Die häufigste Pathologie bei Frauen sind gutartige Tumoren der Brustdrüsen, von denen es mehr als 50 Formen gibt. Alle von ihnen werden unter verschiedenen Namen vereint - fibrocystic mastopathy, fibroadenomatosis, fibrocystic disease, benigne Brustkrankheit.

Die Brustfibroadenomatose ist ein Komplex von Prozessen, die durch die Proliferation (Wachstum) unreifer zellulärer Formen von Brustgewebe mit der Bildung eines atypischen Verhältnisses von Bindegewebe und Epithelkomponenten sowie durch die Bildung von proliferativen, fibrösen und zystischen Veränderungen gekennzeichnet sind, die häufig (aber nicht notwendigerweise) nebeneinander bestehen.

Ätiologie und Pathogenese

Die Ursachen und Mechanismen der Entstehung vieler Formen der Krankheit sind nicht vollständig geklärt. Besondere Bedeutung kommt hormonellen Störungen zu. Ein solches Beispiel ist Fibroadenomatose und Schwangerschaft - der Beginn der ersten Schwangerschaft im Alter von 18 bis 20 Jahren hat weitgehend eine "schützende" Wirkung. Das Risiko, im Alter von 19 Jahren an der Krankheit zu erkranken, ist dreimal niedriger als bei Frauen ab 35 Jahren. Darüber hinaus wird durch eine größere Anzahl normaler Entbindungen sowie durch Stillen über einen Zeitraum von mehr als 5 Monaten das Risiko für die Entstehung einer Krankheit erheblich verringert.

Dies ist auf regelmäßige zyklische Veränderungen im Brustgewebe während der Menstruationszyklen, während der Schwangerschaft und während des Stillens zurückzuführen. Verstöße treten nicht so sehr aufgrund eines erhöhten Östrogenspiegels auf, sondern aufgrund einer Abnahme der Progesteronkonzentration.

Unter Bedingungen eines relativen Hyperöstrogenismus tritt eine morphologische Veränderung des Drüsengewebes auf, die von einem Ödem, einer Zunahme der Bindegewebsstrukturen in den Läppchen und einer übermäßigen Proliferation des Duktalepithels begleitet wird. Letzteres bewirkt eine Abnahme des Lumens der Milchgänge bei fortgesetzter ehemaliger Alveolarsekretion, Ausdehnung der Alveolen und Bildung der zystischen Höhle in ihnen.

Es gibt viele Ursachen für ein hormonelles Ungleichgewicht. Die wichtigsten sind:

  • Stresssituationen im Zusammenhang mit familiärer und sozialer Unzufriedenheit, anhaltendem psychischem Stress, sexueller Unzufriedenheit usw.;
  • Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane, vorwiegend entzündlicher Natur, sowie Myome und Endometriose, polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • später Beginn der Menstruation, späte Schwangerschaft, Stillzeit unter 5 Monaten, drei oder mehr künstliche Schwangerschaftsunterbrechungen;
  • endokrine Erkrankungen - Hypothyreose, Diabetes, metabolisches Syndrom, Hypothalamus-Hypophysen-Syndrom oder Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege;
  • genetische Veranlagung.

Häufige Formen und Anzeichen der Krankheit

Aufgrund der Vielzahl von Formen der Fibroadenomatose wurden verschiedene Klassifikationen entwickelt - histologisch, radiologisch, klinisch, aber eine einzige Klassifikation der Krankheit und Standardterminologie wird nicht akzeptiert.

Mastopathie (bekannter Begriff)

Es gehört zu Prä-Tumor-Erkrankungen und entwickelt sich bei 60-70% der Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren oder mehr. Und sehr oft ist es mit Erkrankungen der sexuellen Sphäre verbunden. In diesen Fällen beträgt die Prävalenz von fibrocystic Krankheit bis zu 70-80%. Einige Formen erhöhen das Brustkrebsrisiko um das 1,5-2-fache.

Diffuse Brustfibroadenomatose

Es ist im Gewebe einer, aber häufiger beider Brustdrüsen verstreut, kleine dichte elastische Elemente je nach Art der Schnüre und Knötchen. In einigen Fällen ist ihre vorherrschende Lokalisation der obere äußere Quadrant.

Die Krankheit manifestiert sich in einer Zunahme der Empfindlichkeit, des Schmerzes (Mastalgie), manchmal signifikant (sogar im Kontakt mit der Wäsche) und einer Verstopfung der Drüsen vor dem Einsetzen der Menstruation und in ihren ersten Tagen. Während dieser Zeit sind die Siegel am deutlichsten fühlbar. Am Ende der Menstruationsperiode verschwinden die Schmerzen und die Verstopfung der Brust, und die Knötchen sind signifikant kleiner. Sehr oft verschwinden sie nach Geburt und Stillzeit vollständig.

Einige Autoren unterscheiden nach dem Entwicklungsgrad des pathologischen Prozesses zwischen ausgeprägter, leicht ausgeprägter und mittelschwerer Fibroadenomatose, obwohl es für diese Definitionen keine klaren Kriterien gibt.

Wenn im Laufe der Zeit keine Behandlung durchgeführt wird, erhält die diffuse Fibroadenomatose den Charakter eines kleinen Knotens. In diesen Fällen sind in der Dicke des weichen, schlaffen Gewebes viele abgerundete Knötchen mit einer Größe von nicht mehr als 5 mm getrennt und tastbar. Es sind sehr kleine Zysten, die mit dem gleichen Inhalt wie in den Milchgängen gefüllt sind. Vor der Menstruation nimmt ihre Anzahl signifikant zu, manchmal treten Schmerzen auf.

Sehr oft erscheint eine Frau aus den Brustwarzen entladen, deren Farbe von der Dauer des Prozesses abhängt. Wenn es vor kurzem begonnen hat, kann die Entladung leicht, transparent oder milchig sein. Wenn die Krankheit lange anhält, sind sie dunkelgrün und bräunlich.

Fokale Fibroadenomatose der Brust

Es ist auch ein harmloser Prozess. Im Gegensatz zu der vorherigen Form ist es von ständigen Schmerzen begleitet. Der charakteristische Unterschied ist die häufige Konsolidierung in Form von Herden ohne klare Grenzen, die sich aus dem Ersatz von Drüsenfasergewebe ergibt.

Lokalisierte Brustfibroadenomatose

Es gilt als das ungewisseste klinische Konzept. Meistens meinen wir die Gewebebereiche mit einer ziemlich dichten Konsistenz mit einem Durchmesser von 1 bis 6 cm. Sie sind nicht weit verbreitet und befinden sich in einem begrenzten Teil des Organs (Quadrant oder Segment). Bei der Untersuchung werden klare Grenzen festgestellt, die jedoch häufig ungewiss sind. Die Oberfläche der Formationen ist heterogen, hügelig, seltener körnig.

Diffuse zystische Fibroadenomatose

Aufgrund der morphologischen Heterogenität der Formationen weist diese Form der Krankheit etwa 29 Synonyme auf, z. B. großknotige Form der Fibroadenomatose, Reclus-Krankheit usw. Sie ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein großer, dichter, elastischer Zysten, die sich sehr nahe beieinander befinden und in der Regel seltener in einer lokalisiert sind in beiden Drüsen. Bei Druck auf die Brustwarze des betroffenen Organs tritt häufig eine reichliche Entladung (manchmal mit einem Strahl) von bräunlicher oder grünlicher Farbe auf.

Diese Zysten entwickeln sich aus lobulären Formen der Fibroadenomatose, die auf kleinen Alveolen und Milchgängen beruhen. Die ersten sind interlobuläre Risse, die Wände der zweiten sind mit Epithelzellen ausgekleidet. Kleine Zysten sind zunächst in Gruppen angeordnet, verschmelzen dann aber zu Mehrkammerzysten. An den Wänden mit Epithelzellen sind papilläre, manchmal gleichmäßig dichte Wucherungen möglich, was den Grund für die Notwendigkeit einer Differenzierung mit Krebs darstellt.

Diagnose von Fibroadenomatose

Die Diagnose basiert hauptsächlich auf:

  1. Beschwerden einer Frau - Schmerzen und ein Gefühl der Schwere in beiden oder einer Brust, die in der Regel in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus auftreten. Sie intensivieren sich einige Tage vor der Menstruation und mit ihrem beginnenden Verlauf. In einigen Fällen sind diese Gefühle dauerhaft und hängen nicht vom Menstruationszyklus ab. Bei 15% der Frauen fehlen sie vollständig.
  2. Spezielle palpatornyje Inspektion in der vertikalen und horizontalen Position der Frau. Das Abtasten ist in der ersten Hälfte des Zyklus am aufschlussreichsten.
  3. Röntgen-Mammographie in zwei Projektionen, die sich durch hohe Aussagekraft auszeichnet - ihre Spezifität liegt bei 97%, und die Sensitivität bei 95%. Darüber hinaus ermöglicht ihm die umfangreiche Erfahrung eines spezialisierten Radiologen, das Vorhandensein hormoneller Störungen im Körper des Patienten anhand von Röntgenbildern zu beurteilen.
  4. Ultraschalldiagnose mit ihren spezifischen Vorteilen. Sie schließt die Mammographie nicht aus, sondern ergänzt sie. Die Grenzen des Ultraschalls liegen in den technischen Merkmalen der verwendeten Sensoren und Scanner, der Subjektivität der Interpretation der erhaltenen Ergebnisse und der Unfähigkeit, das gesamte Organ als Ganzes zu sehen.
  5. Farbdoppler-Ultraschall, der die Differentialdiagnose von pathologischen Formationen in Bezug auf die Art des Blutflusses erleichtert.
  6. Nadelbiopsie der Stelle, gefolgt von Laborzytologie.
  7. Laborstudien zum hormonellen Hintergrund - hauptsächlich Tests auf Sexualhormone und Schilddrüsenhormone.
  8. Erkennung der gynäkologischen Pathologie und Pathologie der inneren Organe.

Prinzipien der Behandlung

Die Taktik der Behandlung hängt von der Form der Fibroadenomatose ab. Bei einigen lokalisierten knotigen Formen und Zysten wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt - Peeling großer zystischer Formationen, sektorale Resektion oder, falls erforderlich (Verdacht auf Krebs oder das Risiko einer Krebsentartung) Mastektomie.

In anderen Fällen erfolgt eine ständige dynamische Beobachtung oder / und konservative Therapie. Es besteht in der Ernennung von:

  • Schilddrüsenhormone (bei Hypothyreose);
  • Progestin: Utrozhestan - innerlich oder intravaginal Progestogel-Gel (pflanzliches Progesteron) - äußerlich durch Einreiben in die Haut der Brust;
  • kombinierte orale Kontrazeptiva;
  • Androgen (selten) - Danazol;
  • Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten - Zoladex, Buserelin, Diferelin.
  • äußerliche Anwendung von Heilkräutern mit immunmodulatorischer, entzündungshemmender und analgetischer Wirkung - Mamoclama (konzentrierter Extrakt aus Seetang), Prozhestogel;
  • Vitamine: "A" - reduziert die Wirkung von Östrogenen, reduziert die Proliferation von Epithel- und Bindegewebszellen pathologischer Elemente; "B6”- hilft, die Konzentration von Prolaktin zu reduzieren; "E" - verstärkt die Wirkung von Progesteron; "C", "P" und "PP" - verbessern die Durchblutung in kleinen Gefäßen und lindern lokale Gewebeödeme;
  • leichte Beruhigungsmittel und Adaptogene, vorzugsweise pflanzlichen Ursprungs.

Von großer Bedeutung bei der Behandlung der Fibroadenomatose ist die Korrektur von Begleiterkrankungen der inneren und endokrinen Organe sowie die Beseitigung von negativen psychogenen Faktoren, wenn möglich.

Eine adäquate komplexe Therapie von Formationen in den Milchdrüsen von gutartiger Natur, basierend auf den identifizierten möglichen Ursachen und Mechanismen der Entwicklung der Pathologie, hilft, die Entwicklung von bösartigen Tumoren zu verhindern und die Lebensqualität einer Frau zu verbessern.

http://ginekolog-i-ya.ru/fibroadenomatoz-molochnyx-zhelez.html

Diffuse Fibroadenomatose der Brustdrüse: Ob es gefährlich ist, Ursachen der Entwicklung, Symptome und Behandlung

Die Entwicklung und Funktion der weiblichen Brustdrüsen hängt mit dem Zustand des hormonellen Hintergrunds im Körper zusammen. Wenn das Verhältnis der Hormone gestört ist, entstehen Pathologien, bei denen das Brustgewebe verändert ist. Dies führt zum Auftreten von Tumoren unterschiedlicher Natur. Besonders schädliches überschüssiges Östrogen. Um gutartige Krankheiten zu heilen, reicht es oft aus, die Hormone anzupassen, wenn sie nicht laufen. Dies kann durch Beseitigung der Störungsursache sowie nach Therapie mit speziellen Medikamenten erfolgen.

Was ist diffuse Fibroadenomatose?

Gutartige Erkrankungen der weiblichen Brust stellen keine unmittelbare Lebensgefahr dar. Im Verlauf ihrer Entwicklung kommt es zu einer pathologischen Vermehrung einzelner Gewebe, die zum Auftreten von Robben und Zysten, zu einer Störung der Brustdrüsenstruktur führt. Je nach Modifizierungsgrad können die Auswirkungen variieren. Anomalien treten in der Regel in solchen Stadien auf, in denen sie vollständig beseitigt sind.

Eine der häufigsten gutartigen Erkrankungen bei Frauen ist die diffuse Mammafibroadenomatose. Diese Krankheit ist eine Art diffuse Mastopathie, dh Bildung in einer Brust oder unmittelbar in beiden Sätzen von Siegeln, die ihre Struktur verletzen. Sie bestehen aus pathologisch expandierenden Drüsen- und Bindegeweben. Je nach Art der Pathologie unterscheidet man:

  • Fibroadenomatose - Robben bestehen hauptsächlich aus überwachsenem Bindegewebe;
  • Adenose - Drüsengewebe herrscht in Robben vor;
  • zystische Form der diffusen Mastopathie (Zysten sind in den Robben vorhanden);
  • Mischform der diffusen Mastopathie.

Die Fibroadenomatose wird wiederum in Abhängigkeit von Art, Größe und Lage der Dichtungen in verschiedene Typen (diffus, fokal und andere) unterteilt.

Die diffuse Fibroadenomatose ist eine Krankheit, bei der viele kleine elastische Knoten, die aus Bindegewebe gebildet werden, über die gesamte Brustdrüse verstreut sind. In einigen Fällen sind die meisten Robben im oberen äußeren Teil der Brust konzentriert.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren auf. Während der Wechseljahre tritt keine diffuse Fibroadenomatose auf.

Ursachen der Fibroadenomatose

Die Hauptursache für die diffuse Fibroadenomatose ist eine Verletzung des Hormonhaushalts im Körper, ein Anstieg des Östrogenspiegels, während der Progesteronspiegel abnimmt. Solche Störungen treten bei Erkrankungen der Eierstöcke sowie der Hypophyse auf, wo Hormone gebildet werden, die die Funktion dieser Organe regulieren.

Der hormonelle Hintergrund beeinflusst die Arbeit der Schilddrüse, der Bauchspeicheldrüse und anderer endokriner Organe. Die Ursache für hormonelles Versagen kann eine Stoffwechselstörung sein, Fettleibigkeit. Eine Langzeitbehandlung mit hormonellen Arzneimitteln und die Anwendung oraler Kontrazeptiva kann zu Pathologien führen.

Andere Faktoren, die zum Auftreten einer diffusen Fibroadenomatose beitragen, sind:

  • später Beginn der sexuellen Entwicklung;
  • Mangel an regelmäßigem Sexualleben und Schwangerschaft und Geburt bei Frauen im gebärfähigen Alter;
  • Abtreibung;
  • das Einsetzen der ersten Schwangerschaft und Geburt über dem Alter von 35 Jahren;
  • Mangel oder kurzzeitiges Stillen;
  • schwerer psychischer Stress.

Hinweis: Es wurde beobachtet, dass Brustkrankheiten bei Frauen, die mehrmals geboren haben, keine Komplikationen bei der Geburt hatten und ihre Babys länger als sechs Monate gestillt haben, seltener auftreten.

Ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung der Fibroadenomatose ist die Vererbung. Oft treten Brustkrankheiten bei mehreren Frauen aus derselben Familie auf.

Video: Ursachen und Manifestationen einer diffusen Fibroadenomatose

Symptome

Nach dem Grad der Symptome der diffusen Fibroadenomatose der Brustdrüsen werden in milde, mäßig ausgeprägte, ausgeprägte unterteilt.

Die Manifestationen der Krankheit verstärken sich vor Beginn der Menstruation, da Veränderungen im Gewebe der Brustdrüsen hormonell mit den Prozessen des Menstruationszyklus verbunden sind. Die Milchdrüsen schwellen an, manchmal können Robben sogar tappen. Eine Frau spürt einen Brustkorb platzen, Schmerzen beim Berühren.

Je nach Größe, Lage und Anzahl der Seehunde kann Mastalgie (Schmerzen in der Brustdrüse) periodisch oder konstant sein. In Fällen, in denen die Knötchen klein sind, verschwinden nach dem Ende der Menstruation und dem Verschwinden des Ödems schmerzhafte Empfindungen in der Brust und die Größe der Robben nimmt ab.

Wenn die Frau vor der Schwangerschaft eine solche Krankheit hatte, können sich die Knoten nach der Entbindung während des Stillens vollständig auflösen.

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn eine Frau Robben jeder Größe in der Brust entdeckt hat, sollte sie unbedingt einen Brustspezialisten aufsuchen. Nur ein Arzt kann nach der Untersuchung feststellen, woher sie stammen und welche Gefahr sie für die Gesundheit darstellen.

Wenn die Robben bei einer Fibroadenomatose nicht verschwinden, werden ihre Empfindungen noch größer und die Behandlung kann nicht verschoben werden. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig loswerden, können sich im Gewebe der Brustdrüsen pathologische Prozesse weiterentwickeln: Die Knötchen verschmelzen, es bilden sich große Zysten. Vielleicht das Auftreten von atypischen und späteren Krebszellen.

Diagnose

Zunächst wird eine Brusttastung durchgeführt, die es dem Arzt ermöglicht, die mögliche Art der Erkrankung anzudeuten. Ultraschall wird verwendet, um Frauen unter 35 Jahren zu untersuchen, einzelne kondensierte Knötchen zu erkennen, ihre Anzahl und Häufigkeit nach Volumen zu schätzen und den Zustand der Milchgänge zu untersuchen.

Mammographie wird durchgeführt, um die Ergebnisse des Ultraschalls zu klären und die gutartige Natur der Krankheit zu bestätigen. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass hier radioaktive Strahlung verwendet wird, untersucht diese Methode Frauen über 35 Jahre (die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Röntgenstrahlen ist verringert).

Bei Zweifeln über Herkunft und Art der Robben wird eine Biopsie (Brustpunktion) vorgeschrieben. Die histologische Untersuchung von Gewebeproben auf fragwürdige Verdichtung ermöglicht die Wahl der am besten geeigneten Behandlungsmethode.

Die MRT wird durchgeführt, um ein volumetrisches Bild der Brustdrüse zu erhalten, das sicherstellt, dass kein Krebs vorliegt. Mit der Duktographie wird der Zustand des Gefäßsystems untersucht.

Mit Hilfe von Labormethoden bestimmen Blutuntersuchungen entzündliche Prozesse. Die Analyse auf Tumormarker ermöglicht es, das Vorhandensein oder Fehlen von Krebszellen festzustellen.

Ergänzung: Die Selbstdiagnose hilft oft, Brustkrankheiten im Frühstadium zu erkennen. Jede Frau sollte mit den Techniken vertraut sein, die bei der monatlichen unabhängigen Untersuchung der Brustdrüsen angewendet werden. Dies ermöglicht es Ihnen, solche Anzeichen einer Pathologie wie eine Veränderung der Form und Größe der Brust, eine asymmetrische Anordnung der Brustwarzen und das Auftreten eines Ausflusses aus diesen zu erkennen.

Behandlung

Die diffuse Fibroadenomatose der Brustdrüsen ist eine solche Krankheit, deren Hauptbehandlungsmethode die medikamentöse Therapie und die Kontrolle des Zustands der Robben ist. Der Beseitigung der Krankheitsursachen wird große Bedeutung beigemessen.

Einer Frau wird empfohlen, eine Diät zu befolgen, die es Ihnen ermöglicht, den Stoffwechsel zu verbessern und die Aufnahme nützlicher Lebensmittelelemente zu beschleunigen. Tierische Fette sind von der Ernährung ausgeschlossen, weitere Milchprodukte sind enthalten. Sie müssen Lebensmittel essen, die viel Ballaststoffe enthalten.

Medikamentöse Behandlung

Bei endokrinen Störungen werden Jodpräparate verschrieben. Behandlung mit Vitaminen (A, C, PP, E, Gruppe B), Antidepressiva, Hepatoprotektoren, Diuretika.

Um den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen, werden Medikamente verwendet, die die Wirkung von Östrogen im Körper reduzieren und die Produktion anderer Hormone regulieren.

Nichtsteroidale Antiöstrogenmittel. Im Körper binden sie an östrogensensitive Rezeptoren und hemmen die Aktivität dieser Hormone. Verwendet werden Toremifen, Phareston, Raloxifen.

Progesteron-basierte Medikamente. Mit ihrer Hilfe versuchen, die Konzentration von Östrogen zu reduzieren. Duphaston, kombinierte orale Kontrazeptiva (COC) werden verwendet.

Medikamente, die die Produktion von Prolaktin und Somatropin (Hypophysenhormone) hemmen. Parlodel wird verwendet.

Medikamente, die die Produktion von Hypophysen-Gonadotropinen blockieren. Ernennung zum Provera Veraplex.

Mittel, die die Produktion von Östrogen-Fettgewebe (Femara) blockieren. Sie werden in den Wechseljahren eingesetzt.

Alle Medikamente werden nach einer Blutuntersuchung des Hormonspiegels und einer Untersuchung des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten verschrieben.

Chirurgische Behandlung

Dies ist hauptsächlich eine sektorale Resektion der Brust. Es wird nur bei Verdacht auf Krebs angewendet. Obligatorische histologische Untersuchung des entnommenen Gewebes. Als eigenständige Methode zur Behandlung der diffusen Adenomatose ist sie unwirksam, da die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu hoch ist.

Andere Methoden

Solche Methoden wie Physiotherapie (mit Ausnahme von Massagen), Psychotherapie, Lasertherapie, Elektrophorese und Magnetfeldtherapie werden bei der Behandlung aktiv eingesetzt. Wirksam balneologische Behandlung (therapeutische kühle Bäder mit Mineralsalzen, Schlamm).

Bei dieser Krankheit sind keine thermischen Maßnahmen vorgeschrieben. Seien Sie vorsichtig mit der Verwendung von Volksheilmitteln, wie z. B. das Erwärmen der Brust mit Kompressen.

Nach Rücksprache mit dem Arzt können Sie nur auf einige Methoden zurückgreifen, mit denen Sie das Ödem entfernen können (Aufbringen eines Kohlblattes auf eine schmerzende Brust, eine Kompresse aus geriebenen Rüben). Manchmal dürfen Ärzte pflanzliche Tinkturen verwenden, die Phytoöstrogene enthalten.

http://prosto-mariya.ru/diffusnyj-fibroadenomatoz-molochnoj-zhelezy-opasno-li-prichiny-razvitiya-simptomy-i-lechenie_1807.html

Brustfibroadenomatose: Was ist das und wie wird es behandelt?

Nicht jeder weiß, welche Fibroadenomatose der Brustdrüse, obwohl diese Form der diffusen Mastopathie, unter anderen Tumoren von Milchfrauen am häufigsten ist. Bis heute gibt es viele Erkrankungen der Brustdrüsen, während der Löwenanteil auf gutartige Tumoren fällt, von denen einer eine diffuse Fibroadenomatose der Brustdrüsen ist. Fibroadenomatose-Mastopathie tritt auf, wenn pathologisches Wachstum von fibrösem Gewebe in der Brustdrüse einer Frau auftritt, was Zysten in der Brust verursacht.

Vor der Behandlung dieser Robben ist es notwendig zu verstehen, was diffuse Fibroadenomatose ist, warum sie in der weiblichen Brustdrüse auftritt, welche Symptome während der Entwicklung der Krankheit auftreten können, wie die Brustdiagnose dieser Pathologie abläuft. Es können eine oder mehrere Formationen in der Brust vorhanden sein, sie können von unterschiedlicher Größe sein. Die Behandlung der Krankheit hängt von der Anzahl der Knötchen, ihrer Größe und dem Malignitätsrisiko ab.

Was ist Brustfibroadenomatose?

Im Körper einer Frau gibt es häufig verschiedene Störungen, die zum Wachstum von Faser- und Drüsengewebe beitragen. Solche Verstöße können auf den hormonellen Hintergrund oder andere Ursachen zurückzuführen sein. Die häufigsten Erkrankungen treten bei Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren auf.

Nach dem Einsetzen der Wechseljahre beginnt die Fibroadenomatose aufgrund einer Verletzung der Östrogen- und Progesteronproduktion fast nie mehr. Der gestörte Spiegel dieser Hormone stimuliert das Wachstum von Gewebe in der Brust. Neue Wucherungen treten hauptsächlich im oberen äußeren Quadranten der Brust auf, obwohl sie in einigen Fällen in der gesamten Brust als elastische Knötchen auftreten können.

Adenofibrose ist knötchenförmig und blattförmig (diffus). Die diffuse Mammafibroadenomatose tritt häufiger auf und ist unterteilt in:

  • Adenose - ein Tumor mit einer Dominanz der Drüsenkomponente;
  • Fibroadenose (fibröse Fibroadenomatose) - ein Neoplasma mit den meisten fibrösen Geweben;
  • Fibrocyst - zystisches Fibroadenom der Brust.

Es gibt auch eine gemischte Form der Pathologie, bei der alle oben genannten Gewebe zu gleichen Teilen vorhanden sind, oder zwei davon, zum Beispiel, wenn ein fibrocystisches Neoplasma auftritt. Je nach Schwere des Krankheitsbildes kann die diffuse Fibroadenomatose der Brustdrüse leicht, mittelschwer oder stark ausgeprägt sein. Abhängig von der Lokalisation, der Anzahl der Tumoren und der Art der Krankheit kann es sein:

  1. Fokale Fibroadenomatose - eine große Anzahl von Knötchen tritt in der gesamten Brust auf. Neubildungen haben keine klaren Grenzen und gehen mit ständigen Schmerzempfindungen einher.
  2. Lokalisierte Fibroadenomatose - Ein Tumor oder mehrere Tumoren treten in der Brust auf, jedoch in einem Quadranten oder Segment. Die Größe der Formation variiert zwischen einem und sechs Zentimetern. Es ist ein Siegel mit klaren Grenzen und einer heterogenen, knorrigen oder körnigen Oberfläche.

Mit der lokalisierten Fibroadenomatose einer Brustdrüse sind Frauen viel häufiger konfrontiert, außerdem können Tumore beide Brüste gleichzeitig befallen. Der obere äußere Quadrant ist häufiger betroffen, da dieser BHK mehr faseriges und fettiges Gewebe enthält.

Ursachen

Die Hauptursache für eine Adenomatose der Brustdrüsen ist ein hormonelles Ungleichgewicht. Erhöhte Östrogenspiegel aufgrund eines niedrigeren Progesteronspiegels können aufgrund der folgenden Faktoren auftreten:

  • späte erste Schwangerschaft;
  • Stillverweigerung nach Schwangerschaft und Geburt;
  • frühe oder späte Pubertät bei Mädchen;
  • späte Wechseljahre;
  • mehr als zwei Abtreibungen in der Geschichte;
  • häufiger Stress;
  • Langzeitbehandlung mit hormonellen Arzneimitteln oder unkontrollierte Anwendung hormoneller oraler Kontrazeptiva;
  • die Verwendung eines Intrauterinstruments mit einem Hormongehalt, der länger als seine Lebensdauer ist;
  • unregelmäßiges oder abwesendes intimes Leben nach der Pubertät.

Frauen, die ihr erstes Kind im Alter zwischen achtzehn und zwanzig Jahren zur Welt brachten, reduzieren das Risiko einer Fibroadenomatose um die Hälfte, und diejenigen, die das Baby nach der Geburt zwei oder mehr Jahre lang gestillt haben - fünfmal. Es ist nachgewiesen, dass die Pathologie mit bestimmten Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane und der für die Produktion von Hormonen verantwortlichen Organe verbunden ist. Eine Fibroadenomatose kann resultieren aus:

  • Leberfunktionsstörung;
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes, Fettleibigkeit, Schilddrüsenanomalien);
  • chronische entzündliche Prozesse in den Eierstöcken;
  • andere gynäkologische Erkrankungen (Uterusmyome, Endometriose);
  • Verletzungen des Wasser- und Elektrolythaushalts im Körper.

Die Ärzte stellten häufig fest, dass die unmittelbaren Angehörigen der Patienten auch eine Fibroadenomatose hatten, was auf den genetischen Faktor der Krankheit hinweist. Längerer direkter Kontakt mit der offenen Brust des Ultravioletts kann auch eine abnormale Zellteilung und Gewebeproliferation hervorrufen.

Symptome

Im Falle einer Fibroadenomatose von geringer Form können die Symptome bei Frauen fehlen. Bei der mittelschweren Form der Pathologie treten Anzeichen einer diffusen Fibroadenomatose der Brustdrüsen erst vor Beginn der Menstruation auf. Zu Beginn des Zyklus kann es bei einer Frau zu Brustschmerzen mit prickelndem Charakter kommen, da die Nervenenden durch Zysten gequetscht werden. Abgesehen von der Tatsache, dass die Brust schmerzt, schwillt sie oft an. Frauen berichten von Symptomen wie Brennen in der Brust und einem Gefühl der Fülle. Schwellungen bei der Fibroadenose führen dazu, dass die Brust bei Berührung dicht wird. Manchmal durch die Haut deutlich sichtbares Gefäßnetz.

Ein weiteres Anzeichen für die Krankheit ist der Austritt aus Säften, die klar oder rosafarben sein können. In einigen Fällen kann die Auswahl mit Druck einen Strom fließen lassen. Wenn sich eine Sekundärinfektion angeschlossen hat, wird die Entladung grün. Wenn der Ausfluss braun und blutig geworden ist, muss so bald wie möglich ein Arzt konsultiert werden, da dieses Symptom auf eine bösartige Degeneration hinweist.

Die axillären Lymphknoten sind ebenfalls vergrößert. Die Tumoren selbst sind manchmal nicht tastbar, besonders wenn sie eine weiche Konsistenz haben. Die schmerzhaften Empfindungen nehmen bei körperlicher Anstrengung zu und nachdem die Frau sehr nervös ist. Die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus kann gestört sein, der Patient kann in eine Depression fallen, es wird alarmierend.

Diagnosemethoden

Bei der Diagnose einer Fibroadenomatose ist es notwendig, diese von anderen Krankheitsbildern wie Brustkrebs, prämenstruellem Syndrom und Hyperprolaktinämie zu unterscheiden. Zunächst sammelt der Arzt die Anamnese, hört auf die Beschwerden der Patientin, führt eine Untersuchung durch und tastet die Brust ab. Die endgültige Diagnose kann nur mithilfe anderer Diagnosemethoden gestellt werden:

  • Mammographie. Röntgenaufnahme der Brust, eine Woche nach der Menstruation in zwei Projektionen durchgeführt.
  • Die Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) erfolgt nach Beginn der Menstruation (erste Phase).
  • Brustthermografie. Die Methode hilft, Herde mit erhöhter thermischer Aktivität zu identifizieren.
  • Punktionsbiopsie. Der Arzt punktiert das Neoplasma mit einer dünnen Nadel und schickt Biopathen zur histologischen Untersuchung, um festzustellen, ob der Prozess bösartig ist.
  • Magnetresonanztomographie. Findet an jedem beliebigen Tag des Zyklus statt und hilft dabei, die Ausbildung im Detail zu studieren.
  • Das Studium der Hormone. Eine Blutuntersuchung zeigt den Gehalt an Prolaktin, Östrogen und Progesteron im Körper.
  • Biochemische Analyse von Blut. Die Studie zeigt die Funktion der Leber, und mit ihr können Sie Diabetes und andere Pathologien identifizieren, die zu Fibroadenomatose führen können.

Andere Methoden zur Diagnose der Pathologie finden keine Anwendung. Nach Absprache der Diagnose mit dem Gynäkologen, Endokrinologen und anderen Fachärzten verschreibt der Mammologe medizinische Maßnahmen.

Behandlung

Wie eine Fibroadenomatose zu behandeln ist, hängt von der Anzahl der Tumoren, ihrer Lage, Größe, dem Alter des Patienten, den Symptomen und den damit verbundenen Krankheiten ab. Mit kleinen Formationen die Kontrolle über sie zugewiesen. In Kenntnis der Gründe zielt die Behandlung auf die Beseitigung mit Medikamenten ab. Dem Patienten wird auch eine Diätnahrung gutgeschrieben, die die Stoffwechselprozesse verbessert und die Aufnahme von Nährstoffen beschleunigt. Es ist notwendig, tierische Fette von der Nahrung auszuschließen, da Milchprodukte und Lebensmittel mit einer ausreichenden Menge an Ballaststoffen verwendet werden.

Chirurgische Intervention

Die Operation erfolgt durch sektorale Resektion und nur, wenn die Tumoren groß und in einem Segment der Brust lokalisiert sind. Zum Zeitpunkt der Operation entfernt der Arzt einen bestimmten Teil der Brustdrüse, der von Tumoren befallen ist. Mit einer oder zwei Zysten werden sie geschält, ohne das umgebende Gewebe zu entfernen. Wenn Tumore in der gesamten Brust gefunden werden oder atypische Zellen entdeckt wurden, führt der Arzt eine Mastektomie durch (vollständige Entfernung der Brust).

Medikamentöse Behandlung

Bei kleinen oder langsam wachsenden Formationen erfolgt die Behandlung medizinisch und zielt auf die Beseitigung der Krankheitsursache ab. Wenn konservative Therapie verschrieben:

  • Schilddrüsenhormone;
  • Gestagen;
  • kombinierte orale Kontrazeptiva;
  • Androgene;
  • Agonisten und Gonadotropine;
  • entzündungshemmende, analgetische und immunmodulierende Mittel;
  • Vitamine A, B6, C, P, PP;
  • leichte Beruhigungsmittel und pflanzliche Adaptogene.

Es ist auch notwendig, andere Krankheiten zu behandeln, die im Zusammenhang mit Fibroadenomatose auftreten.

Volksheilmittel

Im Falle einer Fibroadenomatose der Brustdrüse hilft die Behandlung mit Volksheilmitteln nicht, die Neubildungen zu beseitigen, aber einige Methoden helfen, solche Symptome wie Schmerzen oder Schwellungen zu lindern. Zu diesem Zweck können Sie ein gebrochenes Kohlblatt auf die Brust auftragen oder Kräuterkompressen und -lotionen herstellen. Ein flacher Kuchen aus Honig, Mehl und Hühnereiern, der über Nacht auf die Brustdrüse aufgetragen wird, hilft bei der Bewältigung der Schwellung.

Bevor Sie irgendwelche Rezepte der traditionellen Medizin anwenden, ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen und die Meinung des behandelnden Arztes über ein bestimmtes Volksheilmittel zu erfahren. Ohne adäquate Behandlung allein durch die Verwendung von Volksrezepten kann eine Frau die Krankheit in ein schwereres Stadium bringen.

Folgen und Prognose

Die Fibroadenomatose verläuft gutartig, aber ohne die richtige Therapie kommt es zu einer schweren Mastopathie und einem erhöhten Malignitätsrisiko. Zusätzlich können sich intraduktale Papillome in den Brustdrüsen bilden. Zysten in der Brust können sich entzünden und eitern und, sobald sie entdeckt werden, zu einer Infektion des Blutes führen. Wenn sich eine Frau sofort an einen Arzt wendet, wenn ein Tumor entdeckt wird und behandelt wird, ist die Prognose recht günstig. In einigen Fällen ist ein Wiederauftreten der Erkrankung möglich, dies kann jedoch vermieden werden, indem ein hormonelles Ungleichgewicht und andere provozierende Faktoren vermieden werden.

http://rakuhuk.ru/opuholi/fibroadenomatoz-molochnoj-zhelezy

Brustfibroadenomatose

Unter den Pathologien der weiblichen Brust sind verschiedene gutartige Läsionen am häufigsten. Solche Abweichungen in der Bruststruktur werden unter dem Begriff Fibroadenomatose - dystrophische Veränderungen der Brustdrüse zusammengefasst. Trotz der Tatsache, dass diese Formationen gutartig sind, ist es nicht erforderlich, die Entwicklung einer Krebsform auszuschließen. Aus diesem Grund ist es bei Auftreten auch geringfügiger Brusterkrankungen erforderlich, von einer Brustspezialistin untersucht zu werden und gleichzeitig zu forschen und zu behandeln.

Was ist das

Die Fibroadenomatose der Brust nennt man komplexe Prozesse, die durch Proliferation gekennzeichnet sind. Diese Zellproliferation bildet das falsche Verhältnis von Bindegewebe und Epithelgewebe. Gleichzeitig bilden sich Veränderungen des fibrösen, proliferativen, zystischen Charakters.

  • faserig: Bindegewebe wächst faserig an, stört die Struktur der Gewebefasern;
  • lobulär: Zunahme der Anzahl der Läppchen in der Brustdrüse aufgrund der Proliferation des Bindegewebes;
  • proliferativ: das Epithel wächst im Bereich der Milchwege und Zysten, die Zeit hatten, sich zu bilden;
  • duktal: Erweiterung und Verzweigung des bestehenden Kanalnetzes;
  • Mukoviszidose: Das Auftreten von Mukoviszidosen unterschiedlicher Größe in großer Zahl.

ICD-10-Code

Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten der zehnten Revision gehört die Fibroadenomatose zu den gutartigen Brustneoplasmen D24.

Gründe

Die Hauptursache für Fibroadenomatose ist ein hormonelles Versagen. Es kann in den folgenden Situationen auftreten:

  • Veränderung des Zustandes der Schilddrüse: Ein Hormonüberschuss oder -mangel beeinflusst den Hormonhaushalt erheblich;
  • Stresssituationen: Lang anhaltender Stress und psycho-emotionale Störungen beeinträchtigen die Arbeit der endokrinen Drüsen, was zu einem hormonellen Ungleichgewicht führt.
  • sexuelle Probleme: unregelmäßige sexuelle Beziehungen, Fehlen eines festen Partners, Unzufriedenheit mit dem Sexualleben;
  • gynäkologische Erkrankungen, vor allem Entzündungen der Eierstöcke: Vor dem Hintergrund von Krankheiten kommt es zu einer Veränderung der Produktion von Progesteron und Östradiol, Funktionsstörungen der Eierstöcke, Menstruationsstörungen;
  • späte erste Schwangerschaft: nach 35 Jahren;
  • Abtreibung;
  • Ablehnung der natürlichen Fütterung des Babys: Löst stagnierende Vorgänge in der Brust aus;
  • Lebererkrankungen: späte oder unvollständige Elimination von Hormonabbauprodukten.

Die Risikozone umfasst Frauen nach 40 Jahren. Insbesondere sollte die Gesundheit zu Beginn der Wechseljahre oder nach den Wechseljahren überwacht werden. Ab diesem Alter ist daher ein häufigerer Besuch bei einem Brustspezialisten zur Vorsorgeuntersuchung erforderlich.

Symptome

Häufige Anzeichen einer Fibroadenomatose sind:

  1. Schwellung und Verdichtung der Brust.
  2. Nähende Schmerzen in der Brust: vor Beginn der Menstruation aufbauen.
  3. Druckgefühl in der Brust.
  4. Der Schmerz von der Brust geht auf die Schulter unter dem Schulterblatt über.
  5. Ausfluss aus den Brustwarzen: spontan oder mit Druck.
  6. Ein vergrößerter Lymphknoten in der Achselhöhle.
  7. Störung des psycho-emotionalen Zustands: Reizbarkeit, Aggressivität.
  8. Schlafmangel

Eine Verstärkung der Symptome tritt bei körperlicher oder geistiger Überlastung auf. Darüber hinaus kann jedes Zeichen sowohl unabhängig als auch in Kombination mit anderen erkannt werden. Wenn Sie mindestens einen von ihnen beobachten, müssen Sie einen Brustarzt konsultieren.

Formen der Fibroadenomatose

Diffuse Brustfibroadenomatose

Die Form der Fibroadenomatose, bei der zahlreiche dichte Tumoren vorliegen. Normalerweise ist ihre Natur klein und knotig. Im Gewebe beider Brustdrüsen verteilt. Weniger häufig in einer Brust konzentriert. In einigen Fällen in den oberen äußeren Quadranten lokalisiert.

Für dieses Formular charakteristische Merkmale wie:

  • Mastalgie: Schmerzen, erhöhte Empfindlichkeit in der Brust;
  • Beschwerden beim Berühren der Wäsche;
  • Brustverstopfung vor und während der ersten Tage der Menstruation;
  • Neubildungen sind gut tastbar: hauptsächlich während der Menstruation;
  • Die Knötchen nehmen während der Menstruation zu und nach dem Ende ab.

Wenn unbehandelt, fließt diffuse Fibroadenomatose in den kleinen Knoten Charakter. Diese kleinen Zysten befinden sich in dickerem, weichem, schlaffem Gewebe. Ihre Anzahl ist hoch, die Größe ist nicht mehr als 5 mm, untereinander aufgeteilt. Neigen Sie dazu, vor der Menstruation zuzunehmen.

Es gibt Nippelablass. Zu Beginn der Krankheit sind sie hell, die Farbe der Milch durchscheinend. Bei einem langen Verlauf der diffusen Fibroadenomatose werden sie bräunlich oder dunkelgrün.

Diffuse zystische Fibroadenomatose

Die häufigste Form der Fibroadenomatose. Es hat andere Namen: Reclus-Krankheit, Großknotenform, etc.

  • signifikante Größe von Tumoren (Zysten);
  • Zysten sind sehr nahe beieinander angeordnet;
  • Lokalisation hauptsächlich in einer Brustdrüse;
  • reichlich oder Jet-Ausstoß aus Brustwarzen von braun nach grün.

Diese Form ist die Entwicklung einer diffusen Fibroadenomatose oder lobulären Fibroadenomatose. Zysten entstehen aufgrund der Milchgänge, deren Wände mit Epithel bedeckt sind, und kleiner Alveolen - Zwischenraumspalten.

Die Lage der kleinen Zysten gruppieren sich zunächst. Nach der Ausbreitung der Krankheit verschmelzen die Zysten zu Mehrkammer-Neoplasmen. Wenn sich mit Epithelzellen an den Wänden vermehren, erscheinen papilläre oder einheitliche Formationen, die sich von Krebs unterscheiden können.

Lokalisierte Fibroadenomatose der Brustdrüse: Die Stellen befinden sich in einer Gruppe

Diese Form der Fibroadenomatose ist von Ärzten am schwächsten definiert. Meistens bedeutet dieser Begriff das Vorhandensein von dichtem Gewebe in der Brustdrüse. Ihr Durchmesser reicht von 1 bis 6 cm. Die Oberfläche der Dichtungen ist uneben, uneben, ungleichmäßig. Mögliche Art von körnigen kleinen Tumoren ist die Wahrheit äußerst selten.

Neubildungen sind nicht klar verteilt. Die Lokalisierung erfolgt in einem bestimmten eingeschränkten Bereich, z. B. einem Segment oder Quadranten. Habe klare Grenzen, selten vage.

Fokale Fibroadenomatose der Brust

Der Prozess der Anwesenheit von gutartigen Neubildungen. In diesem Fall verspürt der Patient ständige Schmerzen im Brustbereich. Dichtungen, die in Form von Herden in der Brust auftreten, haben keine ausgeprägten Grenzen. Dichtungen sind das Ergebnis des Ersatzes von Drüsengewebe durch fibröses Gewebe.

Diagnose

Bei Anzeichen einer Fibroadenomatose führt der Arzt Verfahren zur Diagnose und zum Nachweis der Krankheit durch.

Zunächst untersucht der Arzt selbständig die Brust der Patientin. Diese visuelle Inspektion in verschiedenen Positionen des Körpers und Abtasten der Brust. Nach einer Hardwarestudie der Brust.

In der Regel in lokalen Kliniken verbringen:

  • Brustultraschall: in der ersten Phase des Menstruationszyklus, effektiv in Verbindung mit Mammographie;
  • Mammographie: am häufigsten mit Röntgenstrahlen.

Bei der Identifizierung von Robben und Tumoren muss deren Charakter verstanden werden. Sie können sowohl gutartig als auch bösartig sein. Verwenden Sie dazu Methoden wie:

  • Biopsie: Entnahme eines Materials (Punktion) mit einer Nadel aus der Brust für die Zytologie, Histologie;
  • Duktographie: Untersuchung der Brustgänge;
  • Farbdoppler-Sonographie: Diagnose der Art des Blutflusses.

Neben den Standarduntersuchungsmethoden gibt es weitere, die eine umfassendere Beurteilung des Krankheitsbildes ermöglichen:

  • MRT;
  • Thermografie;
  • Untersuchung von Lymphknoten;
  • Labortests: Blut- und Hormonspiegel.

Behandlung

Die Fibroadenomatose umfasst mehrere Behandlungsmöglichkeiten:

  1. Arzneimittelbehandlung: Normalisierung des Hormonspiegels, Linderung von Symptomen und Gewebereparatur.
  2. Chirurgische Intervention.

Medikamentöse Behandlung

Auf der Grundlage dieser diagnostischen Verfahren wird eine Stabilisierung der Hormone durchgeführt. Dies berücksichtigt das Alter des Patienten, das Stadium der Erkrankung, die hormonelle Entwicklung, den Stoffwechsel usw.

Solche Medikamente werden verschrieben als:

  • Antiöstrogene;
  • Vitamine A, E, B6, C, P, PP: zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse;
  • Medikamente zur Erleichterung der Leberarbeit;
  • Mittel zur Normalisierung der Schilddrüse;
  • Antiprolaktin-Medikamente:
  • Analoga von Neurohormonen;
  • hormonelle Präparate zur Normalisierung des Menstruationszyklus;
  • homöopathische Mittel.

Bei der medikamentösen Behandlung muss der Patient eine Diät einhalten. Der Konsum von Kaffee und Tee Schokolade entfällt. Alle Lebensmittel sollten mit Hilfe des Magen-Darm-Trakts zubereitet werden, um den Stoffwechsel zu beschleunigen. Deshalb ist eine abwechslungsreiche Ernährung mit frischem Gemüse und Obst erforderlich. Unter dem strengen Verbot der Verwendung von alkoholischen Getränken, Rauchen.

Operatives Eingreifen

Mit der Unwirksamkeit der medikamentösen Behandlung, sowie der Unmöglichkeit einer solchen Operation zu ernennen.

Der Patient ist auf die Operation vorbereitet, sammelt Tests, macht Ultraschall und Mammographie. In Fällen, in denen es schwierig ist, die gute Qualität der Formation festzustellen, wird eine Punktion und Biopsie des Materials aus dem Neoplasma durchgeführt. Danach ist der Tag der Operation festgelegt.

Abhängig von der Komplexität der Operation, der Größe des Neoplasmas, dem Risiko des Nachweises von Krebszellen wird die Operation sowohl nach der Methode des Schälens mit einem kleinen Einschnitt als auch nach der Methode der Resektion durchgeführt. Im ersten Fall wird eine Lokalanästhesie durchgeführt, auf Wunsch des Patienten wird eine Sedierung oder eine Vollnarkose durchgeführt. Im zweiten Fall erfolgt die Operation unter Vollnarkose.

Während der Operation entnimmt der Chirurg einen Teil des Tumorgewebes für zytologische und histologische Untersuchungen.

Eine kosmetische Naht wird auf den Brustbereich aufgebracht, normalerweise entlang des Warzenhofs der Brustwarze. Nach der Heilung ist es fast unsichtbar. Der Prozess der Rehabilitation selbst ist es, den Rest der Brust zu gewährleisten. Bei starken Schmerzen werden Schmerzmittel verschrieben.

Nach dem Nähen mit einem Schutzverband abdecken, der je nach Behandlungsplan variiert. Der Patient sollte zu einem Verband kommen und die Lymphe pumpen, wenn ein solches Phänomen aufgetreten ist. Während dieser ganzen Zeit überwacht der Arzt den Heilungszustand der Stiche. Mit einer einfachen Operation werden sie nach 10 Tagen entfernt. Nach dem Entfernen der Stiche wird empfohlen, 1 Monat lang keine körperlichen Anstrengungen zu unternehmen.

Prognose und Prävention

Fibroadenomatose bezieht sich auf Pathologien, die mit rechtzeitiger Überweisung an einen Arzt behandelt werden können. Qualifizierte Therapie führt zur vollständigen Genesung des Patienten. Je früher ein Appell an einen Mammologen erfolgte, desto einfacher und schneller lässt sich die Fibroadenomatose heilen.

Damit die Fibroadenomatose nicht sowohl am Anfang als auch wiederholt auftritt, sollten vorbeugende Maßnahmen beachtet werden:

  • Routineuntersuchung durch einen Brustarzt: mindestens einmal im Jahr;
  • Selbstuntersuchung der Brust: einmal im Monat;
  • volles Sexualleben: regelmäßiger Sex mit einem regelmäßigen Partner;
  • richtige Unterwäsche: der BH sollte nicht klein sein, zerdrücken, reiben;
  • gesunde Ernährung: Beseitigung von scharf, fett, übermäßig salzig, süß;
  • Stillen (bei der Geburt): um Milchstau zu verhindern.

Fibroadenomatose ist ein häufiger Prozess in der Brust bei Frauen. Es sind Verstöße im hormonellen Hintergrund, die zum Auftreten verschiedener Neubildungen wie Zysten führen. Für die Behandlung der Fibroadenomatose ist ein umfassender Plan medizinischer und restaurativer Maßnahmen erforderlich. Ein signifikanter Krankheitsgrad erfordert einen obligatorischen chirurgischen Eingriff. Vergessen Sie nicht, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, die den Prozentsatz des Auftretens von Fibroadenomatose signifikant reduzieren.

http://www.mammologia.ru/zabolevanija/fibroadenomatoz-molochnyh-zhelez/

Anzeichen einer diffusen Fibroadenomatose der Brustdrüsen bei Frauen: Was ist das und wie wird es behandelt?

Der weibliche Körper ist sehr schön und attraktiv. Aber der aufregendste Teil des Körpers im schwächeren Geschlecht ist die Brust, die sowohl Vertrauen geben als auch Probleme verursachen kann.

Leider können bei falschem Lebensstil und unzureichender Beachtung der Brustdrüsen verschiedene Krankheiten bei Mädchen und Frauen auftreten. Am beliebtesten ist heute die diffuse Fibroadenomatose. Diese Krankheit ist ein gutartiger Tumor und verursacht bei richtiger Behandlung keine ernsthaften Komplikationen.

In dem Artikel erfahren Sie, was diffuse Fibroadenomatose der Brustdrüsen ist und welche Behandlungsmethoden es gibt.

Diffuse Mammafibroadenomatose: Was ist das?

Die diffuse Fibroadenomatose ist heute eine der häufigsten Erkrankungen des weiblichen Geschlechts. Diese Krankheit kann auch als Mastopathie bezeichnet werden.

Fibroadenomatose ist ein Verschluss in den Brustdrüsen, der häufig von Zysten begleitet wird, die mit Flüssigkeiten gefüllt sind. Dies sind gutartige Tumoren, die besondere Aufmerksamkeit erfordern.

Fibroadenomatose tritt im Körper in zwei Arten auf:

  1. Blatt, wenn Palpation flache Formation fühlen kann.
  2. Knoten, der durch innere Formationen in Form von Klumpen (Knoten) gekennzeichnet ist.

Im Gegensatz zu anderen Formen der Mastopathie, diffuse Fibroadenomatose:

  • es ist kein bösartiger Tumor und kann sich bei richtiger Behandlung nicht zu einer krebsartigen Masse entwickeln;
  • die Krankheit kann ohne Intervention verschwinden;
  • Behandlung erfordert keine drastischen Maßnahmen und längere Exposition;
  • Die Krankheit hat oft eine Ursache - hormonelle Veränderungen, die mit unzureichender Eierstockfunktion, Schilddrüsenstörungen usw. einhergehen.

Die Struktur von Formationen mit klaren Grenzen und einer körnigen Oberfläche kann sich auch von anderen Arten unterscheiden. Im Gegensatz zur lokalisierten Form sind die Formationen punktuell und nicht auf der gesamten Brustoberfläche gerillt.

Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, um sich fachmännisch beraten und untersuchen zu lassen, damit aus der milden Form kein Krebs entsteht.

Ursachen

Trotz der Tatsache, dass diffuse Fibroadenomatose ein weit verbreitetes Phänomen ist, ist es sehr schwierig, die Ursache dieser Krankheit zu finden und zu identifizieren.

Es gibt jedoch eine Reihe von Gründen für diese Abweichung:

  1. Verletzung der Eierstöcke. Es sind diese Organe, die die für den weiblichen Körper notwendigen Hormone in ausreichender Menge produzieren. Bei unsachgemäßer Arbeit Probleme mit dem Körper, einschließlich der Entwicklung von Fibroadenomatose.
  2. Die Schilddrüse, die auch die Entwicklung der Krankheit verursachen kann, kann auch als ein wichtiges Organ angesehen werden, das für Hormone verantwortlich ist.
  3. Viele Frauen leiden an dieser Krankheit, wenn sie das Stillen verweigern.
    Dies ist eine fehlerhafte Aktion, die zur raschen Entwicklung der Krankheit führen kann.
  4. Obwohl der folgende Grund nicht nachgewiesen wurde, zeigen Statistiken, dass die Krankheit häufig bei Frauen auftritt, die am Arbeitsplatz mit Chemikalien arbeiten.

Neben den Hauptgründen gibt es eine Reihe von Personengruppen, bei denen ein Risiko für die Entwicklung der Krankheit besteht:

  • Mädchen mit schlechten Gewohnheiten - Rauchen, Alkohol, Drogen.
  • Frauen, die ein promiskuitives Sexleben haben oder keinen regelmäßigen Geschlechtsverkehr haben.
  • In Gefahr sind möglicherweise diejenigen, die zu oft gebären und diejenigen, die die Schwangerschaft um einige Jahre hinausschieben.
  • Eine weitere Risikokategorie sind Frauen, die eine schwere Wehen hatten, deren Menstruationszyklus zu früh begonnen hat oder die eine späte Menopause haben.
  • Auch diejenigen, die häufig in der Sonne sonnen oder ins Solarium gehen, laufen Gefahr, an der Krankheit zu erkranken. Besonders gefährlich sind die Auswirkungen von Strahlen auf die offene Brustdrüse.
  • Last but not least eine Kategorie mit häufigen Stresssituationen und nervösen Störungen sowie mit geschwächter Immunität.

Symptome

Anzeichen einer diffusen Fibroadenomatose der Brustdrüsen:

  • Beschwerden in den Brustdrüsen, die in der Regel mit der Menstruation zunehmen und nachlassen, wenn sie enden. Der Schmerz kann ziehen, kribbeln oder schmerzen.
  • Es kann auch ein Gefühl der Brustvergrößerung auftreten, beispielsweise während der Menstruation oder der Schwangerschaft.
    Dies ist auf eine Entzündung in der Brust zurückzuführen.
  • Wenn Sie die Brust fühlen, bemerken Sie möglicherweise kleine Robben, die wie Knötchen aussehen.
  • In extremen Fällen kann es eine Auswahl geben, die in verschiedenen Farben auftritt: Weiß, Gelb, Blut.
  • Aufgrund der Störung der Hormonarbeit kommt es häufig zu einer Verletzung des Menstruationszyklus.

Methoden und Diagnosemöglichkeiten

Um eine diffuse Fibroadenomatose zu identifizieren, gibt es verschiedene diagnostische Methoden:

  • Die einfachste und günstigste Methode ist es, einen Arzt aufzusuchen. In diesem Fall wird der Spezialist Ihnen Fragen zu sexuellen Handlungen, zum Menstruationszyklus und zu den Hauptaktivitäten stellen.
    Dann wird er palpieren, um Quantität und Qualität der Formationen zu bestimmen. In der Regel wird in diesem Stadium die Krankheit diagnostiziert und die notwendige Behandlung verschrieben.
  • Ultraschall kann den Infektionsgrad bestimmen und hilft, die Struktur von Formationen zu identifizieren.
  • Auch für die Diagnose wird häufig die Mammographie eingesetzt, bei der es sich um eine Röntgenaufnahme der Brustdrüsen handelt.
  • Verschreiben Sie manchmal eine Analyse des Gehalts an Hormonen im Blut.
  • Eine Biopsie kann vorgeschrieben werden, um Pathologien zu identifizieren. Für diese Analyse wird ein Stück Erziehung aus der Brustdrüse entnommen und zur Untersuchung geschickt.
  • MRT oder verschiedene Blutuntersuchungen können auch vorgeschrieben werden, um damit verbundene Komplikationen festzustellen.

Behandlung

Die Behandlung der diffusen Fibroadenomatose kann auf zwei Arten erfolgen:

  1. Konservative Behandlung.
  2. Chirurgische Intervention.

In der Regel ist die Lösung des Problems durch die medizinische Methode möglich und die Operation wird nur in Extremfällen gestartet.

Medikamente zur Behandlung:

  • Hormonelle Medikamente, die die Arbeit der Organe stabilisieren. In der Regel werden diejenigen benötigt, die die Menge an Östrogen im Körper unterdrücken. Zum Beispiel Fareston, Droloxifen.
    Die Behandlung dauert mehrere Monate täglich.
    Pillen sind jedoch sehr stark und können Nebenwirkungen in Form von Schwindel, Übelkeit, erhöhtem Druck und Störung der Leber verursachen.
    Es können auch Pillen verschrieben werden, die die Eierstockfunktion stabilisieren - Yarin, Jess, Median.
  • Zur wirksamen Behandlung wird eine Beruhigungskur verordnet, die das Nervensystem stabilisiert. Zum Beispiel Tenoten, Novopassit, Baldrian-Extrakt.
  • Da eines der Krankheitssymptome eine Schwellung der Brustdrüsen ist, kann der Einsatz von Diuretika zur Entfernung der Krankheit verschrieben werden. Zum Beispiel ein Sud aus Kräutern, Diakarb, Veroshpiron usw.
  • Um den Allgemeinzustand des Körpers zu verbessern, wird empfohlen, Multivitamine (Complivit, Aevit) und Medikamente einzunehmen, die das Immunsystem stärken (Iodomarin, Iodactivate und dergleichen).
  • Die einfachste und kostengünstigste Behandlung für diese Krankheit ist die Korrektur von Ernährung und Ernährung. Ihre Ernährung sollte ausgewogen sein, die notwendige Menge an Vitaminen und Nährstoffen enthalten.
    Sie sollten eine große Menge an Getreide, Gemüse und Obst in Ihre Ernährung aufnehmen. Zusätzlich zu den Produkten müssen Sie den Wasserhaushalt beachten und wichtige Mahlzeiten nicht verpassen: Frühstück, Mittagessen, Abendessen.
    Mit dieser Diät sollte die Arbeit des Magen-Darm-Trakts normalisiert werden und die Krankheit nach einiger Zeit von selbst verschwinden. Diese Methode ist besonders in den Anfangsstadien der Krankheit wirksam.
  • In einem schwereren Stadium wird eine Operation verordnet, die mit folgenden Symptomen einhergehen sollte: einer signifikanten Zunahme der Läsionen, einer raschen Größenänderung über einen kurzen Zeitraum, einem Verdacht auf einen Krebstumor und verschiedenen Entzündungsprozessen.

Leider ist die traditionelle Medizin für diese Krankheit nicht sehr effektiv und Sie können wertvolle Zeit und Energie verschwenden, die mit Nutzen eingesetzt werden könnten.

Sie können einige Methoden anwenden, um Symptome zu lindern:

  • Kohlblatt auftragen, um Schwellungen und Schmerzen zu lindern;
  • Machen Sie Lotionen und Kompressen aus Abkochungen von Kräutern, die bei Schmerzen hervorragende Arbeit leisten.
  • Um den Tumor zu entfernen, können Sie einen Kuchen zubereiten, der aus Mehl, Honig und Hühnereiern besteht. Der Teig sollte aus diesen Zutaten geknetet werden, dann entsteht ein Kuchen, der nachts auf die Brust aufgetragen und bis zum Morgen belassen wird.

Es gibt viele Rezepte für den Heimgebrauch. Die Hauptsache ist, die zu wählen, die Ihnen hilft.

Es gibt andere Möglichkeiten, Volksheilmittel zu verwenden, mehr hier.

Trotz der Tatsache, dass die Behandlung nicht teuer ist und oft auf einfache Weise durchgeführt wird, sollten Sie die Erfahrung der Ärzte nicht vernachlässigen und beim ersten Anzeichen dafür, dass Sie einen Spezialisten aufsuchen müssen.

Zunächst können Sie sich an einen Frauenarzt wenden, der einem Endokrinologen und einem Brustspezialisten Anweisungen für eine genauere Diagnose geben kann.

Folgen

Obwohl die diffuse Fibroadenomatose als gutartiger Tumor gilt, kann sie unbehandelt zu einem schwereren Stadium der Mastopathie werden und der erste Schritt zur Entwicklung eines Krebstumors sein.

Eine weniger gefährliche Folge dieser Krankheit ist die Möglichkeit der Entwicklung von Papillomen in den Brustdrüsen.

Diffuse Fibroadenomatose - was ist das? Dies ist eine häufige Krankheit bei Mädchen, die Aufmerksamkeit erfordert. Die Krankheit geht jedoch mit einem gutartigen Tumor einher, und es ist recht einfach, damit umzugehen, ohne viel Zeit darauf zu verwenden.

Die Hauptsache ist, rechtzeitig Hilfe von einem Spezialisten zu suchen, sich der notwendigen Untersuchung zu unterziehen, dann zu behandeln und vorbeugende Maßnahmen zu beachten. Denken Sie daran, die Gesundheit liegt in Ihren Händen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Abschnitt Diffuse Mastopathie.

Gefällt dir dieser Artikel? Abonnieren und bleiben Sie dran für VKontakte, Odnoklassniki, Twitter, Facebook oder Google Plus.

http://nesekret.net/mastopatiya/raznovidnosti/diffuznaya/fibroadenomatoz

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Erfahrene Homöopathen betrachten Schöllkraut als Heilpflanze, die viele schwere Krankheiten, einschließlich Krebs, besiegen kann.
Das Atherom ist eine epidermalspezifische Zyste, die sich auf der Oberfläche des menschlichen Körpers befindet. Optisch ähnelt es einer kleinen Tüte mit einer Kapsel.
Adenom des Dickdarms oder adenomatöser Polyp - eine gutartige Formation, die sich auf der Schleimhaut des Dickdarms entwickelt. Darmkrebs (Kolorektalkrebs) ist die zweithäufigste Todesursache bei Männern und Frauen.
Viele Frauen über 35 sind gutartigen Geschwülsten des Fortpflanzungssystems ausgesetzt. Myomatöse Knoten wachsen langsam und manifestieren sich in den meisten Fällen erst, wenn sie eine beeindruckende Größe erreichen.