Die Onkologie belegt den ersten Platz in der Rangfolge der gefährlichsten Krankheiten und ist eine der Haupttodesursachen in der gesamten Weltbevölkerung. Krebs wurde eine Epidemie. Lungenläsionen treten am häufigsten auf und sind mit größerer Wahrscheinlichkeit tödlich als Krebs an anderen Stellen. Eine der häufigsten Formen ist der schlecht differenzierte Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs.

Klinisches Bild

Bei Plattenepithelkarzinomen gibt es unspezifische Symptome, die auf eine Vielzahl von Erkrankungen der Atemwege hinweisen können. Dennoch gibt es Anzeichen für eine Onkologie:

  • Ein Husten unklaren Ursprungs, bei dem Blut aus dem Mund spritzt;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen in der Brustregion;
  • Verminderter Appetit;
  • Starker Gewichtsverlust ohne objektive Gründe;
  • Eine leichte aber anhaltende Temperaturerhöhung;
  • Schwäche und Müdigkeit.

Diese Manifestationen können jedoch auch den Verdacht erwecken, dass der Patient an Bronchitis, Lungenentzündung oder Tuberkulose leidet. Ziemlich oft erhalten solche Patienten eine symptomatische Therapie, während der Tumor an Größe zunimmt, und die Symptome umfassen Schwierigkeiten beim Schlucken aufgrund der Kompression der Speiseröhre. In vielerlei Hinsicht wird der Krankheitsverlauf durch eine Form von Lungenkrebs und Tumorlokalisation verursacht.

Arten von Lungenkrebs

  1. Plattenepithelkarzinome, die keine Plattenepithelkarzinome sind, weisen alle klassischen Merkmale dieser Pathologie auf und werden durch Fluorographie diagnostiziert. Das Bild zeigt einen abgedunkelten Bereich. Differentialdiagnose mit Speiseröhrenkrebs ist erforderlich.
  2. Niedriggradiger Lungenkrebs ist durch die schnelle Migration pathologischer Zellen in andere Körpergewebe gekennzeichnet. Die Schwierigkeit des Nachweises liegt in der Tatsache, dass die abnormalen Zellen in ihrer Struktur gesunden Zellen ähneln. In den meisten Fällen wird es diagnostiziert, wenn Metastasen in die Organe des Verdauungssystems, der Leber, der Nieren und des Gehirns gelangen. Die rechte Lunge ist häufiger betroffen als die linke.
  3. Plattenepithelkarzinom mit verhornter Lunge (ansonsten mäßig differenziertes Plattenepithelkarzinom mit verhornter Lunge) entwickelt sich nur langsam. Ein solches Plattenepithelkarzinom der Bronchien und der Lunge ist durch die Bildung sogenannter Krebsperlen gekennzeichnet. Bösartige Zellen werden in mit Schuppen bedeckten rötlichen Knötchen gesammelt, in deren Zentrum eine Verhornung beobachtet wird. Bei frühzeitiger Erkennung ist die Prognose am günstigsten.
  4. Drüsen-Plattenepithel-Typ. Kombiniert Anzeichen eines Drüsenkarzinoms mit Plattenepithelkarzinomen. Betroffen sind kleine periphere Bronchien. Es wächst schnell und metastasiert zu anderen Organen. Besonders bei mehr Frauen.
  5. Die disseminierte Form ist durch mehrere kleine Herde von Krebszellen im gesamten Organ gekennzeichnet.
  6. Mediastinale Form, bei der Metastasen hauptsächlich die nächstgelegenen Lymphknoten betreffen.

Stadien der Krankheit

  • Stufe 1 Der Tumor ist klein und hat einen Durchmesser von 0,5 bis 3 cm. Die Lymphknoten sind sauber, die Metastasierung hat noch nicht begonnen. Wenn in diesem Stadium eine Krankheit erkannt und eine kompetente, vollständige Therapie durchgeführt wird, überleben mehr als 80% der Patienten.
  • Stufe 2 Die Größe des Neoplasmas wächst proportional und erreicht eine Größe von bis zu 6 cm. Mit zunehmender Größe dringt es in die nächstgelegenen Strukturen ein: Bronchien, Lungenpleura. Metastasen finden sich in den Lymphknoten. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt mit der Behandlung beginnen, beträgt die Überlebensrate ca. 40%.
  • Im Stadium 3, dem Stadium des Plattenepithelkarzinoms, ist die Prognose enttäuschend. Ein Tumor hat bereits einen Durchmesser von mehr als 7 cm. Metastasen wandern nicht nur zu nahe gelegenen Geweben und Organen, sondern betreffen auch Gefäße und Knochen im gesamten Körper. Eine Behandlung in diesem Stadium kann nur das Leben des Patienten verlängern, eine Remission ist unmöglich.
  • Im Stadium 4 der Onkologie hat der Plattenepithelkarzinom die ungünstigste Prognose. Der Körper ist vollständig infiziert, die Krankheit schreitet rasch voran. Metastasen sind allen Systemen gemeinsam, Organe beginnen zu versagen. Die Behandlung bringt keine Ergebnisse, die Patienten werden palliativ versorgt. Die Lebenserwartung der Patienten beträgt zu diesem Zeitpunkt nicht mehr als ein Jahr, in der Regel 6 bis 8 Monate.

Faktoren, die zur Entwicklung von Lungenkrebs beitragen

Es gibt viele Gründe, die zur Entstehung von Krebs führen, einschließlich bösartiger Neubildungen in der Lunge:

  1. Nikotinsucht. Etwa 90% der mit Lungenkrebs diagnostizierten Patienten waren erfahrene Raucher mit Erfahrung. Nikotin, Teer und andere schädliche Substanzen, die in die Lunge gelangen, greifen deren Gewebe an. Passivraucher sind gefährdet - Familienmitglieder, Freunde und Kollegen.
  2. Vererbung. Bewies die Existenz von Genen, bei deren Vorhandensein im Genotyp die Wahrscheinlichkeit von Krebs steigt.
  3. Ökologische Situation. Die Umweltverschmutzung durch gefährliche Stoffe wie flüchtige Schwefel- und Stickstoffverbindungen, Formaldehyd und Asbest erhöht das Krebsrisiko.
  4. Radioaktive Kontamination.
  5. Alter Die meisten Patienten mit Plattenepithelkarzinomen sind über 60 Jahre alt.
  6. Paul Bei Männern ist die Prävalenz dieser Krankheit im Vergleich zu einer ähnlichen Gruppe von Frauen um ein Vielfaches höher.
  7. Chronische Erkrankungen: Bronchitis, Lungenentzündung, Tuberkulose.
  8. Niedriger Lebensstandard und daher schlechte Ernährungsqualität, ohne Vitamine.

Klinische Diagnose

Jede onkologische Erkrankung ist durch die Komplexität der Diagnose im Frühstadium gekennzeichnet. Daher ist Lungenkrebs in den ersten beiden Stadien schwer zu bestimmen: Die bereits vorhandenen Manifestationen bei einer Person können sowohl auf Lungenentzündung als auch auf Tuberkulose hinweisen und in 15% der Fälle sind sie vollständig asymptomatisch. Die Intensität der Symptome hängt von der Größe des Tumors, seiner Lokalisation und der histologischen Struktur ab.

Zunächst werden die Anamnese des Patienten, seine Beschwerden gesammelt und eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Objektive instrumentelle Diagnosemethoden können bei der Erkennung von Tumoren hilfreich sein:

  • Röntgen - die häufigste diagnostische Methode in der Pulmonologie, bestimmt die Form und Größe des Tumors, den Zustand der Lymphknoten;
  • Computertomographie - analysiert die bösartige Bildung in Schichten, um deren Struktur und Art zu klären;
  • Die Bronchoskopie ist notwendig, um das Epithel und die Schleimhaut der Atemwege und das Ausmaß ihrer Schädigung zu untersuchen und um festzustellen, ob sich der Tumor ausbreitet.
  • Ein Bluttest für Tumormarker ist die Untersuchung der Blutzusammensetzung auf das Vorhandensein spezifischer Proteine, die von atypischen Zellen produziert werden. Damit können Sie die Art des Lungenkrebses einstellen.
  • Die zytologische Analyse der Sputum- und Bronchoalveolarerosion hilft auch, die Art der Krebszellen zu bestimmen.
  • Biopsie (histologische Untersuchung): Wird in Fällen durchgeführt, in denen es schwierig ist, eine Diagnose zu stellen. Zur Untersuchung wird das Partikel aus dem Tumor und den nächsten Lymphknoten extrahiert.

Um eine genaue Diagnose zu stellen und eine Behandlungsstrategie festzulegen, wird ein Komplex diagnostischer Maßnahmen vorgeschrieben.

Behandlung

Die Auswahl der Therapiemethoden hängt vom Krankheitsstadium und dem Zustand des Patienten ab. Einige von ihnen werden nur in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit verwendet, wenn eine Heilung möglich ist, andere werden in allen Stadien in Kombination verwendet. In der medizinischen Praxis gibt es folgende Methoden:

  • Chirurgische Entfernung des Tumors. Während der Operation wird der Lungenlappen oder das gesamte vom pathologischen Prozess betroffene Organ herausgeschnitten. Es wird nur in den Anfangsstadien und im Falle der Unwirksamkeit der Strahlentherapie darauf zurückgegriffen. Bei einer großen Anzahl von Metastasen im gesamten Körper ist eine Operation nicht erfolgreich und bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und bei Vorhandensein anderer Neubildungen kontraindiziert.
  • Strahlentherapie oder Strahlentherapie. Es wird als eigenständige Methode angewendet, wenn der Tumor nicht operativ entfernt werden kann und das Operationsergebnis verankert wird. Im Zentrum der pathologischen Aufklärung sind Metastasen radioaktiver Strahlung ausgesetzt, unter deren Einfluss die bösartigen Zellen absterben, der Tumor zerfällt. Die folgende Methode ist auch möglich: interne Bestrahlung oder Brachytherapie. Radioisotope werden in das betroffene Organ, das Neoplasma selbst oder das Blutgefäß, das sie versorgt, injiziert. Eine weitere Option - die radiochirurgische Entfernung des Tumors im Anfangsstadium. Dies geschieht in 2-3 Sitzungen, indem die pathologische Formation „ausgebrannt“ wird. Diese Methode nennt man "Cybermesser". Es wird angewendet, wenn sich der Tumor an einem unzugänglichen Ort befindet. Im Allgemeinen erlaubt das Verfahren, ionisierende Strahlung auf den gesamten Körper zu vermeiden, schädigt kein gesundes Gewebe und erzeugt keine gesundheitsgefährdende Strahlenexposition.
  • Immuntherapie ist ein neues Wort im Kampf gegen Krebs. Um den Tumor zu zerstören, werden Wachstums- und Angiogenesehemmer verschrieben, die die Ernährung atypischer Zellen stören und die körpereigenen Immunkräfte aktivieren.
  • Chemotherapie. Dem Patienten werden Zytostatika zugeteilt - Medikamente, die die Teilung abnormaler Zellen unterdrücken und zerstören können, der Tumor hört auf zu wachsen. Diese Medikamente sind jedoch extrem giftig und betreffen nicht nur die pathologischen Formationen, sondern auch gesundes Gewebe. Die ausgeprägte Nebenwirkung dieser Behandlung ist damit verbunden, dass neue Pathologien auftreten und sogar Patienten sterben. Die Chemotherapie ist eine Ergänzung zur Strahlentherapie bei Patienten in späteren Stadien.

Um das beste Ergebnis zu erzielen, wenden Onkologen sofort einen Komplex therapeutischer Maßnahmen an, der zusätzlich zu den beschriebenen Methoden eine symptomatische Behandlung umfasst. Es soll den Zustand des Patienten lindern und seine Lebensqualität verbessern.

Im Frühstadium sind alle Methoden wirksam, insbesondere in ihrer Gesamtheit. 3 und 4 Stadien gelten als inoperabel, die Behandlung kann durch Bestrahlung und Chemotherapie erfolgen, wodurch der Tumor verkleinert und resezierbar gemacht werden kann.

Im Stadium 4 des Plattenepithelkarzinoms ist die Hilfe hilfreich, wenn die medizinische Intervention keine Ergebnisse erbracht hat, da der Körper nicht auf Medikamente anspricht. In den Möglichkeiten der Palliativtherapie nur geringfügig das Leben des Patienten verlängern und das Leiden lindern. Wie viel Menschen mit einer solchen Krankheit leben, hängt von der Art der Erkrankung ab: Schlecht differenzierter (undifferenzierter) Lungenkrebs hat eine ungünstigere Prognose. Bei hoch differenziertem Plattenepithelkarzinom ist die Lebenserwartung etwas länger als bei schlecht differenziertem. Den Patienten werden starke Schmerzmittel und andere Medikamente zugeteilt, die individuell für den Zustand ausgewählt werden. Psychologische Hilfe wird empfohlen.

Der Erfolg der Behandlung hängt von der Kompetenz der Ärzte, der Unterstützung der Medikamente, der Ausstattung der Klinik und der Qualität ihrer Ausstattung ab. Die Früherkennung von Plattenepithelkarzinomen und der rechtzeitige Beginn der Behandlung bieten eine positive Prognose und die Möglichkeit, Leben und Gesundheit zu retten.

http://oncoved.ru/rak-lyogkogo/ploskokletochnyj-rak-legkogo-vidy-i-osobennosti-patologii

Merkmale des Plattenepithelkarzinoms: Formen, Stadien, Behandlung und Prognose

Ein Fünftel aller Todesfälle durch Krebs sterben laut Statistiken aus der ganzen Welt an den pulmonalen Varietäten. Und unter diesem fünften Teil ist die Hälfte des Plattenepithelkarzinoms ein bösartiger Tumor, der schwer zu diagnostizieren ist, und eine wirklich wirksame Behandlung kann nur in den Anfangsstadien der Krankheit durchgeführt werden.

Was ist Plattenepithelkarzinom und wie unterscheidet es sich von den anderen

Der Prozess des Atmens ist einfacher, als es auf den ersten Blick scheint:

  • eine Person atmet ein - die Interkostalmuskeln und das Zwerchfell entspannen sich;
  • entlang der Luftröhre, entlang der Bronchien, durch die Bronchiolen tritt Luft in die Alveolen ein;
  • Die Alveolen sind mit einem dünnen Kapillarengitter bedeckt und durch ihre dünnen Wände gelangt Sauerstoff in das Blut und Kohlendioxid aus dem Blut in sie.
  • Kohlendioxid verlässt die Alveolen durch die Bronchiolen, entlang der Bronchien und der Luftröhre;
  • angespannte Interkostalmuskeln und Zwerchfell - eine Person atmet aus.

Dabei gelangen Staub, Schmutz und pathogene Mikroorganismen trotz aller Reinigung der oberen Atemwege in die Lunge und lagern sich auf der Schleimhaut ab. Die Wimpern auf dem Flimmerepithel, das die Innenseite der Lunge auskleidet, beginnen sich sofort zu bewegen. Zusammen mit einer kleinen Menge Schleim schieben sie den gesamten Überschuss in die Luftröhre, von dort runter in den Rachen - Sputum tritt aus.

  • Wenn Karzinogene ins Innere gelangen, dh Gifte, beginnen die Zilien abzusterben.
  • wo sie gestorben sind, wird das Flimmerepithel durch ein Plattenepithel ersetzt, das für sehr verschiedene Organe charakteristisch ist - zum Beispiel die Speiseröhre und den Kehlkopf;
  • Plattenepithel kann die fremden Elemente nicht stören - sie setzen sich frei darauf ab.

Stehender Schleim, Karzinogene, Staub und Schmutz - all dies bildet die ideale Umgebung für die Entwicklung pathologischer Prozesse. Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs ist einer von ihnen.

Faktoren, die Krebs prädisponieren

Wenn das Flimmerepithel durch ein flaches ersetzt wird, ist dies keineswegs eine Garantie dafür, dass eine Person einen bösartigen Tumor entwickelt - Beispiele für Raucher, die bis ins hohe Alter gelebt haben, sind allen bekannt. Aber die Chance wird viel höher.

  • Rauchen Die meisten Menschen, die an Plattenepithelkarzinomen leiden, sind Raucher oder Verwandte von Rauchern. Während der Jahre des aktiven oder passiven Rauchens wird das Flimmerepithel durch den im Tabakrauch enthaltenen Teer und die giftigen Verbindungen verbrannt.
  • Vererbung. Wenn zu Hause drei Menschen an Plattenepithelkarzinomen gestorben sind, erhöht sich das Risiko einer Entwicklung bei einem Patienten erheblich.
  • Ökologie. Harze und Gifte in der Atmosphäre in benachteiligten Regionen wirken sich nicht weniger auf die Lunge aus als normales Tabakrauchen.
  • Arbeit in gefährlichen Industrien. Auch wenn Sie keine Zigaretten in den Mund nehmen und in einem ökologisch sauberen Gebiet leben, kann die Arbeit in der Fabrik, der Umgang mit Staub, Gasen und Farben die Wahrscheinlichkeit von Plattenepithelkarzinomen beeinträchtigen.
  • Chronische Lungenerkrankung und Tuberkulose. Sie führen auch zum Tod des Flimmerepithels und erhöhen daher die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken.

Interessanterweise ist die rechte Lunge häufiger betroffen als die linke. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Bronchien in einem kleineren Winkel zur Luftröhre befinden und dementsprechend mehr als jeglicher Schmutz in die Luftröhre gelangt und beim Rauchen mehr Rauch entsteht.

Symptome

Plattenepithelkarzinom bei 15 Prozent der Patienten manifestiert sich nicht in den ersten beiden Stadien - es kann nur durch Fluorographie nachgewiesen werden. Der Rest des Prozesses ist gekennzeichnet durch:

  • trockener Husten, der keine Linderung bringt - verursacht durch Versuche der Lunge, den Müll irgendwie loszuwerden;
  • Kurzatmigkeit, die sich bei jedem Versuch, sich körperlich zu betätigen, manifestiert - entsteht durch Sauerstoffmangel, der durch eine Abnahme der Anzahl der Alveolen verursacht wird (sie werden durch Krebszellen ersetzt);
  • starke Schmerzen in der Brust;
  • Auswurf von Auswurf mit Blut.

Je weiter sich der Prozess bewegt und sich Metastasen im Körper ausbreiten, desto wahrscheinlicher treten zusätzliche Symptome auf:

  • ein Temperaturanstieg von achtunddreißig auf neununddreißig Grad, der auf einen Entzündungsprozess im Körper hinweist;
  • feuchter Husten, und der Auswurf riecht oft unangenehm und hat eine gelbliche, grünliche eitrige Färbung;
  • die Unfähigkeit, richtig zu schlucken - tritt auf, wenn Metastasen in den Hals eindringen und beginnen, den Kehlkopf zu zerstören;
  • Horner-Syndrom - Zurückziehen des Augapfels, Augenlidvorfall, Verengung der Pupille, Fehlen einer normalen Reaktion auf Licht;
  • Die Stimme ändert sich - sie wird immer heiserer, da Metastasen, die den Hals hinuntergehen, den normalen Luftdurchgang stören.
  • Nacken- oder Schulterschmerzen, die Metastasen verursachen, die in das Muskelgewebe gelangen;
  • Symptome des Herz-Kreislauf-Systems - Veränderungen der Herzfrequenz, Schmerzen in der Brust, Kopfschmerzen, flache Atmung.

Wenn der Patient anfängt, Blut zu spucken, bedeutet dies, dass der Prozess bereits weit fortgeschritten ist, viel weiter mit der günstigsten Prognose des ersten Stadiums.

Krebsstadien und Prognose

Die Stadien der Krankheit sind untrennbar mit der Prognose verbunden - je früher sie diagnostiziert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie geheilt wird. Es ist üblich, vier Stufen zu unterscheiden:

  1. In der ersten Phase ist der Tumor weniger als drei Zentimeter groß, befindet sich in einem bestimmten Lungenlappen und setzt keine Metastasen frei. Von den zehn Patienten werden acht überleben.
  2. Im zweiten Stadium beginnt der Tumor zu wachsen, Metastasen zu den Lymphknoten und zur Pleura entstehen. Es stellt sich heraus, dass die Bronchien blockiert sind und der Anteil der Lunge nachlässt und nicht mehr an der Arbeit teilnehmen kann. Fünf von zehn Patienten werden überleben.
  3. Im dritten Stadium wächst der Tumor auf acht Zentimeter. Metastasen breiten sich im ganzen Körper, in Blutgefäßen und Knochen aus. Von den zehn Patienten werden zwei überleben.
  4. In der letzten Phase werden die größten Organe erfasst: Metastasen erreichen das Herz. Der ganze Körper ist betroffen. Von hundert Patienten überlebt man im besten Fall.

In der vierten Phase ist die Prognose äußerst ungünstig. Die Heilungschancen sind zunächst noch hoch.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, sich jedes Jahr im Rahmen von vorbeugenden Arztbesuchen einer Fluorographie zu unterziehen. Es macht es möglich, auch asymptomatischen Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs zu erkennen.

Formen

Es gibt zwei Grundprinzipien, nach denen Plattenepithelkarzinome klassifiziert werden.

Nach Ort ist es:

  • zentral - betrifft die großen Bronchien;
  • peripher - betrifft die kleinen Bronchien und Alveolen;
  • massiv - betrifft sowohl große als auch kleine Bronchien;
  • verbreitet - hat mehrere kleine Herde, die sich in verschiedenen Teilen der Lunge befinden und im ersten Stadium in keiner Weise miteinander verbunden sind;
  • mediastinal - beeinflusst die Lymphknoten im ersten Stadium und entwickelt sich sehr schnell, was zu einer sehr ungünstigen Prognose führt.

Nach dem histologischen Typ (dh nach den Eigenschaften der Zellen, aus denen der Tumor besteht) ist:

  • Plattenepithelkarzinom keratinisierender Lungenkrebs - Ein Tumor besteht aus großen Zellen mit unterschiedlichen Kernen, die eng miteinander verbunden sind und die sogenannten "Krebsperlen" bilden. Etwas langsamer als andere Arten, gibt Metastasen. Die Lokalisierung ist klar.
  • Plattenepithelkarzinom ohne Plattenepithelkarzinom - Ein Tumor besteht aus großen Zellen mit entwickeltem Zytoplasma, die jedoch weniger miteinander verbunden sind. Sie vermehren sich schneller als Lungenzellen. Lassen Sie einfach und schnell Metastasen. Kann verstreut werden.
  • Niedriggradiger Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs - die Zellen sind klein, mit schlecht entwickelten Strukturen, verstreut. Der Tumor wächst insgesamt langsam, metastasiert erst, wenn eine ausreichende Anzahl von Zellen den Blutkreislauf durchläuft.
  • Drüsen-Plattenepithel-Lungenkrebs - tritt am häufigsten bei Frauen auf. Der Tumor ist groß, Metastasen entwickeln sich schnell.

Die Form des Plattenepithelkarzinoms bestimmt, wie schnell er sich entwickelt, was seine Symptome sind und wie günstig die Prognose ist, aber jeder Fall sollte individuell betrachtet werden - dies wird von den Ärzten nach der Behandlung des Patienten und allen Tests durchgeführt.

Diagnose und Behandlung

Vor der Behandlung führen die Ärzte eine umfassende Diagnose durch, die Folgendes umfasst:

  • Anamnese, in der der Arzt erfährt, worüber sich der Patient beschwert, ob er an einer Allergie leidet, ob seine Angehörigen an Krebs im Allgemeinen und an Plattenepithelkarzinomen im Besonderen erkrankt sind, ob er die Symptome schon lange bemerkt und nicht mehr versucht hat, sie selbst zu behandeln;
  • körperliche Untersuchung, bei der der Arzt die Lunge hört und schlägt;
  • Röntgenstrahlen oder Tomographie, die es ermöglichen, die Position des Tumors, seine Größe und die Prävalenz von Metastasen zu bestimmen;
  • Biopsie- und Tumormarker-Analyse, mit der Sie feststellen können, wie viel Plattenepithelkarzinom den Körper erfasst hat.

Entsprechend den Untersuchungsergebnissen wählen die Ärzte aus der Liste der verfügbaren Behandlungsmethoden die am besten geeigneten aus, darunter:

  • Immuntherapie Eine der modernsten Methoden, die den Körper nicht beeinträchtigt. Es besteht in der Einleitung von speziellen Arzneimitteln in den Blutkreislauf, die die Ernährung des Tumors stören und zum Tod von Krebszellen führen.
  • Chemotherapie. Es besteht in der Einleitung von speziellen Präparaten in das Blut des Patienten, die die betroffenen Zellen teilweise abtöten. Extrem negative Auswirkung auf die Struktur des Körpers, intakter Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs, da er eingesetzt wird, wenn nichts zu verlieren ist.
  • Strahlentherapie. Es besteht darin, Krebszellen Strahlendosen auszusetzen, deren Größe vom Arzt bestimmt wird. Es wird nur bei Patienten angewendet, die in Operationen und im Endstadium der Krankheit kontraindiziert sind, da die Strahlenbelastung durch gesunde Körperteile zu groß ist.
  • Chirurgische Intervention. Es hilft gut in den frühen Stadien, wenn der Chirurg einfach den Tumor herausschneiden kann (möglicherweise mit einem Teil der Lunge). Aber vielleicht ist es nur, bis der Tumor metastasiert.

Die Operation kann in den letzten Stadien durchgeführt werden, aber dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie hilft, äußerst gering, da der gesamte Körper bereits von Metastasen erfasst wird.

  • Symptomatische Therapie. Es wird die wichtigste Ergänzung zu allen anderen Methoden und wird zur Linderung von Symptomen verwendet, die den Patienten quälen. Sie hat nichts damit zu tun, Krebs direkt zu behandeln oder loszuwerden, aber sie kommt nie ohne Krebs klar.

Wenn alle Versuche, den Patienten zu heilen, fehlgeschlagen sind, wird eine palliative Therapie angewendet, die darauf abzielt, sein Leiden so weit wie möglich zu lindern. Dazu kann ein Teil der Lunge und der Metastasen entfernt und Sauerstoff verwendet werden, der für eine Person mit Lungenversagen und Schmerzmitteln unverzichtbar ist - von harmlos bis narkotisch.

All dies soll nur sicherstellen, dass die letzten Tage des Patienten frei von Leiden sind.

Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn im ersten Stadium Plattenepithelkarzinome festgestellt wurden und die Behandlung sofort begann. Deshalb ist es so wichtig, jedes Jahr von einem Arzt untersucht und einer Fluorographie unterzogen zu werden - eine rechtzeitige Diagnose erhöht die Überlebenschancen erheblich.

http://pulmono.ru/onko/rak-legkih/osobennosti-ploskokletochnogo-raka-lyogkih

Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs

Diese Krankheit ist die häufigste Form der Krebspathologie. Wie bei anderen Arten kann der Patient bei rechtzeitiger Behandlung erfolgreich zum normalen Leben zurückkehren. In der Regel sind zuerst die Epithelzellen betroffen, die die Oberfläche der Atmungsorgane auskleiden - daher der Name der Krankheit.

Die Krankheit ist unterteilt in:

  • Zentral (betrifft die Hauptbronchien);
  • Peripher (segmental, Herde treten in den kleinen Bronchien und Alveolen auf).

Man unterscheidet auch die Plattenepithel-nicht-keratinisierende und keratinisierende Lungenonkologie.

Plattenepithelkarzinom, nicht Plattenepithelkarzinom, Lungenkrebs

Diese Art von Krankheit ist gekennzeichnet durch: mittlere Differenzierung, Fehlen sogenannter "Perlen", Mitose maligner Zellen, die die Geschwindigkeit des Gewebes überschreitet. Ein rascher Anstieg der Tumorgröße wird ebenfalls beobachtet. Aufgrund milder Symptome kommen die Patienten eher spät in die Klinik, was zu einer komplexeren Behandlung und einer ungünstigeren Prognose führt, obwohl diese Form am häufigsten diagnostiziert wird.

Mäßig differenzierter Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs

Der Differenzierungsgrad pathogener Zellen wirkt sich direkt auf die Diagnose und die anschließende Behandlung aus. Eine stark und mäßig differenzierte Onkologie entwickelt sich langsamer und erfolgreicher und ist der Therapie zugänglich und kann auch recht schnell erkannt werden, und der Unterschied zu Gruppen von malignen Tumoren mit geringer Dichte.

Schlecht differenzierter Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs

Aufgrund der geringen Zelldichte und der atypischen Struktur pathogener Zellen schwer zu diagnostizieren und nachzuweisen. Tumore nehmen langsam an Größe zu, der Krankheitsverlauf ist in der Regel asymptomatisch (bis zu einem bestimmten Stadium) und Metastasen breiten sich über die Gefäße des Lymphsystems aus.

Symptome der Krankheit

Die Anfangsstadien entwickeln sich oft ohne ausgeprägte Anzeichen einer Krankheit, Experten identifizieren jedoch mehrere störende Symptome:

  • starker Husten ohne Auswurf;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Blutungen beim Husten.

Weitere, schwerere Anzeichen einer Krankheit entwickeln:

  • erhöhte Körpertemperatur (bis zu 39 ° C);
  • eitriger Schleim, der durch Husten abgesondert wird;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Bewegungen;
  • Stimmveränderung;
  • Arrhythmie;
  • Horner-Syndrom;
  • Schmerzen in den Hals- und Brachialregionen.

Die wichtigsten Methoden zur Diagnose und Behandlung von Plattenepithelkarzinomen Lungenkrebs

Die Diagnose der Krankheit ist typisch für den Nachweis fast aller Arten von Onkologie, einschließlich Plattenepithelkarzinomen, Lungenkrebs: Blutuntersuchungen, Biopsien, Röntgen- und Röntgenuntersuchungen, Bronchoskopie, Computertomographie usw.

Die radikalste Heilung ist die chirurgische Entfernung von Tumoren und betroffenen Geweben. In den meisten Fällen werden Chemotherapie, Strahlentherapie, Immuntherapie und andere eingesetzt. Es gibt auch eine symptomatische Therapie, um Symptome zu stillen oder zu lindern, die sich aus einem gewählten Behandlungsweg oder Komplikationen im Zusammenhang mit der Hauptdiagnose ergeben.

Stadien der Onkologie

Die Schwere der Erkrankung ist in vier Stadien der Erkrankung unterteilt. Die ersten beiden sind recht erfolgreich behandelbar, da entweder keine Metastasen vorliegen oder ihre Konzentration unbedeutend ist; Tumoren sind lokalisiert und klein. Der Prozentsatz der Überlebenden in diesen Stadien beträgt 40-80%. Die letzten beiden Stadien implizieren einen ernsteren Zustand des Patienten, der schwer zu normalisieren ist.

Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs Stadium 3 - Prognose

Das dritte Stadium ist gekennzeichnet durch relativ große Tumoren (6 bis 8 cm) und das Eindringen von Metastasen in Organe, Gewebe und Knochen neben der Lunge. Verabredete Bestrahlung und medikamentöse Therapie, um die Anzahl der Krankheitsherde und die Größe der bösartigen Tumoren zu verringern. Danach wird die Operation ausgeführt und der Kurs wiederholt. Das Überleben der Patienten beträgt 20-25%.

Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs Stadium 4 - Prognose

Leider ist zu diesem Zeitpunkt jede Behandlung ineffektiv, in den meisten Fällen wird eine palliative Therapie verordnet. Die Krankheit breitet sich auf ganze Gruppen von Organen und Geweben aus. Der Prozentsatz des Überlebens und der Genesung ist sehr niedrig: 8-10%.

Die Ursachen für das Auftreten der Krankheit

Ausgehend von statistischen Daten und Analysen stellen Experten verschiedene mögliche Voraussetzungen für die Entstehung eines Karzinoms fest:

  • Rauchen;
  • Umweltsituation in der Region;
  • Vererbung;
  • radioaktive Exposition.
http://samlife.ru/onkologiya/ploskokletochnyj-rak-legkogo.html

Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs

Plattenepithelkrebs ist eine histologische Form des Bronchopulmonalkarzinoms, die aus einer Plattenepithelmetaplasie des Bronchialepithels resultiert. Klinische Manifestationen hängen von der Lokalisation des Tumors ab (zentraler oder peripherer Lungenkrebs). Die Krankheit kann mit Husten, Hämoptyse, Brustschmerzen, Atemnot, Lungenentzündung, Pleuritis, allgemeiner Schwäche, Metastasierung auftreten. Lungenkrebs wird durch Röntgen, Tomographie und Bronchoskopie diagnostiziert. Die morphologische Diagnose basiert auf den Ergebnissen der zytologischen und histologischen Analyse von bronchoalveolären Lavagen und Biopsien. Behandlung von Plattenepithelkarzinomen - chirurgische und / oder Radiochemotherapie.

Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs

Plattenepithelkrebs (epidermoidaler Lungenkrebs) ist ein bösartiger Tumor, der sich aus metaplastischen Zellen des Plattenepithels der Bronchien entwickelt. Normalerweise fehlen flache Epithelzellen in der Auskleidung gesunder Bronchien, daher geht die Epidermoid-Metaplasie der Entwicklung eines Plattenepithelkarzinoms voraus - dem Prozess der Umwandlung des Flimmerepithels in ein flaches Epithel. Plattenepithelkarzinome machen mehr als die Hälfte (etwa 60%) aller histologischen Formen von Lungenkrebs aus. Es betrifft hauptsächlich Männer, die älter als 40 Jahre sind. Bis zu 70% der Tumoren dieser Art sind an der Wurzel der Lunge lokalisiert, in einem Drittel der Fälle wird peripherer Lungenkrebs festgestellt. Die Relevanz von Plattenepithelkarzinomen für die klinische Pulmonologie liegt in erster Linie in ihrer hohen Prävalenz und potenziellen Eliminierung von Risikofaktoren für die Krankheit.

Gründe

Die Ursache für die Plattenepithelmetaplasie und die anschließende Entwicklung des neoplastischen Prozesses ist die Wirkung toxischer Substanzen auf die Bronchialschleimhaut. Die meisten Patienten mit Plattenepithelkarzinomen der Lunge leiden unter einer langfristigen Nikotinsucht, daher wird Rauchen (einschließlich passiver) als Hauptrisikofaktor für diese Pathologie angesehen. Die Rolle aerogener Schadstoffe, die mit der Luft eingeatmet werden (Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxid, Säuren, Formaldehyd, Feinstaub usw.), spielt bei Bronchialschäden eine wichtige Rolle. Pneumokoniose, chronische Bronchitis, Lungenentzündung und Tuberkulose gehören zu den Hintergrunderkrankungen, die häufig vor dem Plattenepithelkarzinom auftreten. Es ist bekannt, dass eine Infektion mit einigen Viren (Cytomegalievirus, humanes Papillomavirus) zu einer atypischen Metaplasie des Bronchialepithels führen kann.

Normalerweise sind die Wände der Bronchien mit einem zylindrischen Flimmerepithel ausgekleidet, auf dessen Wimpern sich die kleinsten in der Atemluft enthaltenen Verunreinigungen absetzen. Die Bewegung (Flackern) der Zilien sorgt für die Entfernung und Ausscheidung schädlicher Partikel aus den Atemwegen, d. H. Mit ihrer Hilfe wird der Mechanismus der Selbstreinigung der Bronchien implementiert. Unter dem Einfluss schädlicher aerogener Belastungen beginnt sich das Bronchialepithel zu verändern, um sich an ständige aggressive Einflüsse anzupassen. Es kommt zu einem allmählichen Verschwinden der Zilien, einer Veränderung der Form (Abflachung) der Epithelzellen und ihrer Verhornung. Unter den neuen Bedingungen wird die Lunge für das Eindringen von Fremdpartikeln geöffnet, und die ständige Ansammlung von Auswurf in den Bronchien fördert die Entwicklung chronischer Hintergrunderkrankungen. Einige Forscher betrachten die epidermale Metaplasie des Epithels als frühes, vorvasives Stadium des Plattenepithelkarzinoms.

Klassifizierung

Die bestimmenden mikroskopischen Kriterien für den Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs sind: Anzeichen einer Verhornung, das Vorhandensein interzellulärer Brücken und die Bildung von Hornperlen. Basierend auf der Schwere dieser Anzeichen wird der Differenzierungsgrad des Tumors durch Hervorheben von hochdifferenziertem (keratinisierendem), mäßig differenziertem (nicht keratinisierendem) und niedriggradigem Plattenepithelkarzinom beurteilt.

Der histologisch gut differenzierte Tumor besteht aus Schichten großer Zellen mit klar definierten Kernen, ausgeprägter Verhornung von Zellen, interzellulären Brücken und Hornperlen. Eine mäßig differenzierte Krebsform stellen auch große polygonale Zellen dar, die in gutem Kontakt miteinander stehen, ein entwickeltes Zytoplasma aufweisen, aber eine geringere Anzahl von interzellulären Brücken aufweisen; Keratin ist nur in bestimmten Zellen definiert. Niedriggradiger Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs ist durch eine Dominanz kleiner Zellen mit schlecht entwickelten Kernen, Organellen und desmosomalen Kontakten gekennzeichnet.

Nach der anatomischen Einteilung wird zwischen peripherem und zentralem Plattenepithelkarzinom unterschieden; seltener atypische Formen (verbreitet, mediastinal).

Symptome

Klinische Manifestationen hängen weitgehend nicht von der histologischen Art und dem Grad der Differenzierung von Lungenkrebs ab, sondern von der anatomischen Lokalisation des Tumors, seiner Größe, der Art des Wachstums und der Metastasierungsrate. Daher ähneln die Symptome von Plattenepithelkarzinomen im Allgemeinen anderen Krebsarten (große Zellen, kleine Zellen, Adenokarzinome).

Bei 5–15% der Patienten ist das Krebsfrühstadium klinisch asymptomatisch; In diesem Fall kann der Tumor versehentlich durch Fluorographie nachgewiesen werden. Alle Symptome von Plattenepithelkarzinomen sind in primäre (lokale) und sekundäre (durch Komplikationen, Metastasen oder Krebsvergiftungen verursachte) Symptome unterteilt. Die primären Symptome treten normalerweise relativ früh auf und sind mit dem Wachstum der primären Tumorstelle verbunden. Die hartnäckigsten Beschwerden sind Husten, Brustschmerzen und Atemnot. Husten, zuerst trocken, hackend; Bei der Hälfte der Patienten mit der zentralen Form von Lungenkrebs wird eine Hämoptyse beobachtet, die in den späteren Stadien in eine Lungenblutung übergeht.

Während sich der Tumorprozess ausbreitet, verbinden sich lokale Symptome von Plattenepithelkarzinomen mit sekundären Symptomen. Sie sind sowohl mit lokalen Komplikationen (Komplikationen entzündlicher Natur, Keimen oder Zusammendrücken benachbarter Strukturen) als auch mit Fernmetastasen verbunden und haben eine allgemeine Auswirkung auf den Körper eines bösartigen Tumors. Mit der Entwicklung einer obstruktiven Lungenentzündung bei Patienten mit Fieber, feuchtem Husten mit Ausfluss von mukopurulentem Auswurf. Dysphagie, Heiserkeit, Horner-Syndrom, starke Schmerzen im Nacken und in der Schulter sowie Herzrhythmusstörungen können während der Kompression oder Keimung benachbarter Organe stören.

Häufige Symptome sind allgemeine Schwäche, Anorexie, Gewichtsverlust, Kachexie. Bei epidermoidalem Lungenkrebs können Hyperkalzämie und Hypophosphatämie aufgrund der ektopischen Produktion von Nebenschilddrüsenhormon und Prostaglandinen auftreten. Extrathorakale Metastasen (Leber, Knochen, Nebennieren, Gehirn) werden bei der Hälfte der an Plattenepithelkarzinomen verstorbenen Patienten festgestellt.

Diagnose

Der Hauptkomplex der Diagnostik umfasst eine Beurteilung der Anamnese, Beschwerden, körperlichen Untersuchung und Röntgenuntersuchung. Die Röntgenaufnahme der Lunge ermöglicht es Ihnen, in 80% der Fälle Lungenkrebs zu erkennen, die Größe des Tumors und seine Lokalisation sowie die Beteiligung von Hilus-Lymphknoten festzustellen. Um die Ausbreitung des Bronchopulmonalkarzinoms zu untersuchen, wird ein CT-Scan der Brustorgane durchgeführt.

Mit Hilfe der Bronchoskopie werden Anzeichen von Tumorwachstum visuell bestätigt oder beseitigt. Eine detailliertere Untersuchung der Zellzusammensetzung wird durch zytologische Analyse des Auswaschens von Sputum und Bronchoalveolar durchgeführt. Die endgültige Überprüfung des histologischen Status ist nur nach einer Quetsch- oder Transbronchialbiopsie des Tumors und einer morphologischen Untersuchung der Biopsie möglich. Plattenepithelkarzinom erfordert die Differenzierung von anderen Arten von malignen Tumoren der Lunge sowie die Metastasierung von Plattenepithelkarzinom anderer Lokalisation.

Behandlung

Die Behandlungsplanung für Plattenepithelkarzinome basiert auf der Kenntnis der Lokalisation und des Ausmaßes des Prozesses. Mit der Möglichkeit der radikalen Entfernung des Tumors griff man auf die Entfernung des Primärfokus und der metastasierten Lymphknoten und des Gewebes des Mediastinums zurück. Das Resektionsvolumen reicht normalerweise von der Lobektomie bis zur fortgeschrittenen Pneumonektomie.

Die Radiochemotherapie von Plattenepithelkarzinomen kann als Teil eines radikalen Programms oder mit einem palliativen Ziel durchgeführt werden. Beide Bereiche des Tumors und die Metastasierung sind Strahlung ausgesetzt. Die Polychemotherapie (Cyclophosphamid, Vincristin, Methotrexat) wird in der Regel zusätzlich zur Strahlentherapie bei inoperablen Patienten angewendet. Die symptomatische Therapie (Entgiftung, Schmerzlinderung, psychologische Unterstützung) ist vom Zustand des Patienten abhängig. Die Immunchemotherapie mit Wachstumsfaktorhemmern und Angiogenese ist eine neue, aber vielversprechende Methode zur Behandlung von Plattenepithelkarzinomen.

Vorhersage

Das Fünfjahresüberleben nach der Behandlung des Plattenepithelkarzinoms beträgt 60-80%. Wenn im zweiten Stadium Lungenkrebs festgestellt wird, sinkt dieser Indikator auf 40%, im dritten auf 15 bis 18%. Die Prognose wird maßgeblich durch den Differenzierungsgrad des Plattenepithelkarzinoms beeinflusst - je niedriger dieser ist, desto geringer ist die Empfindlichkeit des Tumors gegenüber dem Strahlenchemoeffekt und desto früher seine metastatische Ausbreitung. Das mediane Überleben von Patienten ohne Behandlung beträgt im Durchschnitt 6-8 Monate.

http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/zabolevanija_pulmonology/squamous-cell-lung-cancer

Mäßig differenzierte Prognose für Plattenepithelkarzinome bei Lungenkrebs

Ätiologie, Pathogenese und Merkmale der Behandlung von Plattenepithelkarzinomen

Onkologisches Neoplasma von flachen Epithelzellen bezieht sich auf großzelligen Lungenkrebs. Im Gegensatz zum Adenokarzinom wächst der Plattenepithelkarzinom langsam, was die Heilungschancen erhöht, vorausgesetzt, die Krankheit wird frühzeitig diagnostiziert.

Ätiologie der Krankheit

Der bösartige Prozess entsteht in flachen Epithelzellen. Am Epithelgewebe des Bronchialbaums sind Zilien angebracht, die den Auswurf herausdrücken. Ständige Exposition gegenüber schädlichen, toxischen Substanzen und Karzinogenen zerstört allmählich die Zilien und an ihrer Stelle bilden sich flache Zellen.

An Stellen mit flachen Epithelzellen setzt sich Auswurf ab und stagniert. An der stehenden Flüssigkeit haften pathogene Verbindungen an, die günstige Bedingungen für die Entwicklung atypischer Zellen und die Bildung eines bösartigen Tumors schaffen.

Flache Zellen können über den Kehlkopf, die Speiseröhre und die Mundhöhle in die Lunge gelangen. Bestimmte Faktoren tragen dazu bei:

Rauchen 90% der mit Plattenepithelkarzinomen diagnostizierten Patienten waren Raucher. Jahr für Jahr fallen in die Lunge Nikotin, Teer, die Schleimhaut der Lunge verbrennen. Die Risikogruppe umfasst Menschen, die mit einem starken Raucher leben. Der Schaden des Passivrauchens ist wissenschaftlich belegt: 80% des Tabakrauchs werden von Verwandten oder Kollegen eines Rauchers aufgenommen.

Erblicher Faktor. Wissenschaftler haben ein Gen identifiziert, das trotz eines gesunden Lebensstils und der Abwesenheit von schlechten Gewohnheiten das Risiko der Tumorbildung in der Lunge erhöht.

Lungenkrebs kann bei einer Person diagnostiziert werden, die mehr als drei Fälle in der Familie hat.

Ökologie. Die Entwicklung der Industrie hat zu einer Zunahme der onkologischen Formationen geführt.

Ständiger Kontakt mit den nachfolgend aufgeführten Stoffen erhöht das Krebsrisiko: Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid, Formaldehyd, Asbest, Stickstoffdioxid, Gifte. Strahlung. Emissionen aus Chemiefabriken, giftige Autoabgase und verschmutzte Luft aus Industriegebieten von Megacities töten gesunde Zellen der Schleimhaut, die die Lunge auskleidet.

Die Altersgruppe der Patienten, bei denen Plattenepithelkarzinome festgestellt werden, sind Personen, die älter als 60 Jahre sind, meist Männer. Es gibt ein Muster von Lungenläsionen: Die rechte Lunge ist anfälliger für die Bildung von bösartigen Tumoren, da ihr Bronchus in einem kleineren Winkel von der Luftröhre abweicht. Infolgedessen erhält Merkmale der physiologischen Struktur in der rechten Lunge eine größere Anzahl von pathogenen Verbindungen und Substanzen.

Das Risiko, ein Plattenepithelkarzinom zu entwickeln, erhöht das Vorhandensein einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung oder Tuberkulose.

Klassifikation von Plattenepithelkarzinomen der Lunge

Nach der Lokalisation des Tumors ist Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs:

    Zentral (Verletzungsstelle: große Bronchien); Periphere (kleine Bronchiolen, Alveolen, sekundäre Bronchien sind an dem Prozess beteiligt).

Ein bösartiger Tumor in verschiedenen Stadien wird entsprechend der histologischen Struktur in Gruppen eingeteilt. Am häufigsten sind zwei Formen:

Geil Stark differenzierter Plattenepithelkarzinom-keratinisierender Lungenkrebs ist durch die Bildung von Keratinzellen gekennzeichnet. Diese Form ist durch die Bildung von Krebsperlen gekennzeichnet. Dies sind konzentrierte Cluster maligner Zellen, und in der Mitte des Clusters wird eine Keratinisierung beobachtet. Das frühzeitige Erkennen der stechenden Form eines Tumors bietet gute Heilungschancen.

Nicht dornig Die am häufigsten diagnostizierte Form von Lungenkrebs. Es wird am häufigsten bei Männern nach 40 beobachtet.

Mäßig differenzierter Plattenepithelkarzinom (nicht Plattenepithelkarzinom) hat seine eigenen Merkmale: das Fehlen von Krebsperlen und Zellmitose mit einer Rate, die die Rate der Gewebezellen übersteigt. Diese Form ist durch ein schnelles Tumorwachstum gekennzeichnet. Aufgrund des raschen Anstiegs der Bildung und der abgenutzten Symptome gehen Patienten oft zu einem späten Zeitpunkt zum Arzt, wenn Metastasen in den Lymphknoten, der Leber und im Knochengewebe auftreten.

Es ist äußerst schwierig, eine solche Form von Krebs zu behandeln, nur die palliative Therapie wird in 4 Stufen angewendet. Niedriggradiger Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs. Atypische Zellen haben eine unterschiedliche Struktur, sind voneinander getrennt, was die Diagnose erheblich erschwert. Der Tumor wächst langsam, das Auftreten von Metastasen aufgrund des Abstands von malignen Zellen auf dem Lymphfluss.

Glücklicherweise sind andere Formen des Plattenepithelkarzinoms eher selten:

Drüsen-Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs. Es wird häufiger bei Frauen gefunden. Diese Form kombiniert die strukturellen Merkmale von Adenokarzinomen und Tumoren, die Plattenepithel enthalten.

Wie beim Karzinom ist die Bildung groß und anfällig für schnelle Metastasen (zum Zeitpunkt des Krebses gibt es bereits Metastasen). Disseminierter Tumor. Atypische Form des Plattenepithelkarzinoms mit vielen kleinen Herden in der gesamten Lunge. Mediastinale Form. Eine seltene Form des Plattenepithelkarzinoms, für die eine schnelle Lymphknotenmetastasierung typisch ist.

In 70% der Fälle wird bei Patienten Plattenepithelkarzinom mit Lokalisation in der Mitte der Lunge (Haupt-, Lappen- und Segmentschnitte) diagnostiziert.

Symptome und Diagnosemethoden

Die List eines Krebses liegt in der Schwierigkeit, ihn frühzeitig zu diagnostizieren. Symptome und klinische Symptome zu Beginn der Tumorentstehung unterscheiden sich nicht wesentlich von Lungenentzündung, Tuberkulose.

Nach den Erfahrungen von Onkologen sind bei 15% der Patienten die ersten beiden Stadien der Erkrankung völlig asymptomatisch.

Die Krankheitssymptome hängen von vielen Faktoren ab: der Größe des Tumors, der histologischen Struktur, der Lokalisation und der Metastasierungsrate. Die alarmierenden Symptome eines Plattenepithelkarzinoms können sein:

    Husten von unklarer Herkunft (ein solcher Husten wird durch Reizung von Bronchialrezeptoren verursacht, die auf einen wachsenden Tumor reagieren). Zuerst ist der Husten trocken, er verschwindet nicht lange, er wird nicht mit herkömmlicher Therapie behandelt, er wird später nass, es befindet sich Blut oder Eiter im Auswurf, der Geruch ist äußerst unangenehm; Kurzatmigkeit und Kurzatmigkeit (infolge der Verletzung der vollen Belüftung der Lunge); unerklärlicher drastischer Gewichtsverlust; Schmerzen im Brustbein; anhaltender Temperaturanstieg bis zur subfebrilen Marke (37,5 °).

Bösartige Bildung durchläuft 4 Wachstumsstadien:

Der Durchmesser des Tumors beträgt bis zu 3 cm. Die Größe des Tumors variiert von 3 bis 6 cm. Der Tumor erreicht ein Volumen von 7 bis 8 cm und die Ausbreitung von Metastasen ist wahrscheinlich. Globale Intoxikation des Körpers, Metastasen in lebenswichtigen Organen.

Bestimmen Sie den Krebs mit Hilfe der Instrumentendiagnostik genau:

    Röntgen - ermöglicht es Ihnen, die Form von Tumoren in der Lunge zu bestimmen; Computertomographie - erstellt eine Schicht-für-Schicht-Analyse des Tumors, untersucht die Struktur und Art des Tumors; Bronchoskopie - zur Bestätigung von Plattenepithelkarzinomen des zentralen Lungenkrebses; Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker - jeder bösartige Tumor produziert spezifische Proteine. Durch den Nachweis solcher Zellen können Sie die Art des Plattenepithelkarzinoms (orogen, nicht hornig) genau bestimmen. Sputum-Analyse; Diagnostische Thorakoskopie - wird bei Schwierigkeiten mit der Diagnose durchgeführt: Ein Patient entnimmt ein Mikropartikel eines Tumors aus der Läsion und den nahe gelegenen Lymphknoten.

Bei Verdacht auf eine Plattenepithel-Onkologie-Form ist ein Komplex diagnostischer Verfahren erforderlich, da sich Krebs häufig als andere Atemwegserkrankungen tarnt.

Merkmale der Therapie und Prognose für das Überleben

Bei Plattenepithelkarzinomen im Stadium 1-2 ist die Prognose für eine Genesung recht vielversprechend. Die Wahrscheinlichkeit einer 5-Jahres-Überlebensrate beträgt 80%. In den Stadien 1 und 2 sind folgende Behandlungsmöglichkeiten möglich:

Strahlentherapie. Der Patient wird in das Blutgefäß injiziert, um den Tumor mit einer radioaktiven Substanz zu versorgen, die die bösartigen Zellen zerstören soll. Chirurgische Intervention. Der Patient wird einer Entfernung des Lungenlappens mit einer Läsion unterzogen, ohne gesunde Bereiche zu schädigen oder die Lunge mit einem Tumor vollständig zu entfernen. Cyber-Messer Eine der neuesten Erfindungen der Kämpfer gegen Krebs. Für mehrere Sitzungen zerstören Strahlenflüsse Krebs in einem frühen Stadium. Immuntherapie Vergleichende neue Behandlungsmethode. Um den Tumor zu zerstören, wenden Sie Inhibitoren der Angiogenese und Wachstumsfaktoren an, die die richtige Ernährung des Neoplasmas beeinträchtigen. Chemotherapie. Der Patient nimmt systematisch Medikamente ein, die abnormale Zellen zerstören können. Die Chemotherapie hat jedoch einen großen Nachteil: Gleichzeitig mit atypischen Zellen sterben gesunde ab. Daher sterben Patienten häufig an den Nebenwirkungen der Behandlung.

Ärzte können frühzeitig mehrere Behandlungen gleichzeitig durchführen. Stadium 3 und 4 gelten als inoperabel, da der Krebs tief in das Gewebe hineinwächst und sich auf benachbarte Organe ausbreitet.

Überlebensprognose für 3 Stadien - nicht mehr als 20%. Bei einer solchen Diagnose sind Strahlentherapie und Chemotherapie angezeigt. Die Behandlung wird durchgeführt, um die Größe des Neoplasmas für die nachfolgende Operation zur Entfernung zu verringern.

Nach der Operation wird dem Patienten eine erneute Bestrahlung oder eine Behandlung mit Antikrebsmitteln verschrieben. Im Stadium 4 des Plattenepithelkarzinoms ist nur eine palliative Therapie angezeigt. Der Körper reagiert schlecht auf die Behandlung, die Prognose für eine Genesung ist in diesem Fall nicht höher als 8% von 100 Patienten. Der Patient muss mit Schmerzmitteln, symptomatischen Mitteln und psychologischer Unterstützung versorgt werden.

Die Genesung hängt auch von der Professionalität der Ärzte, der Qualität der Ausrüstung und der Verfügbarkeit von Medikamenten ab. Bei der Behandlung von Plattenepithelkarzinomen ist eine frühzeitige Diagnose der Pathologie äußerst wichtig. Krebs zu besiegen ist nicht einfach, aber der rechtzeitige Zugang zu einem kompetenten Onkologen rettet das Leben eines Menschen.

Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs

Plattenepithelkrebs ist eine histologische Form des Bronchopulmonalkarzinoms, die aus einer Plattenepithelmetaplasie des Bronchialepithels resultiert. Klinische Manifestationen hängen von der Lokalisation des Tumors ab (zentraler oder peripherer Lungenkrebs). Die Krankheit kann mit Husten, Hämoptyse, Brustschmerzen, Atemnot, Lungenentzündung, Pleuritis, allgemeiner Schwäche, Metastasierung auftreten. Lungenkrebs wird durch Röntgen, Tomographie und Bronchoskopie diagnostiziert. Die morphologische Diagnose basiert auf den Ergebnissen der zytologischen und histologischen Analyse von bronchoalveolären Lavagen und Biopsien. Behandlung von Plattenepithelkarzinomen - chirurgische und / oder Radiochemotherapie.

Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs

Plattenepithelkrebs (epidermoidaler Lungenkrebs) ist ein bösartiger Tumor, der sich aus metaplastischen Zellen des Plattenepithels der Bronchien entwickelt. Normalerweise fehlen flache Epithelzellen in der Auskleidung gesunder Bronchien, daher geht die Epidermoid-Metaplasie der Entwicklung eines Plattenepithelkarzinoms voraus - dem Prozess der Umwandlung des Flimmerepithels in ein flaches Epithel. Plattenepithelkarzinome machen mehr als die Hälfte (etwa 60%) aller histologischen Formen von Lungenkrebs aus. Es betrifft hauptsächlich Männer, die älter als 40 Jahre sind. Bis zu 70% der Tumoren dieser Art sind an der Wurzel der Lunge lokalisiert, in einem Drittel der Fälle wird peripherer Lungenkrebs festgestellt. Die Relevanz von Plattenepithelkarzinomen für die klinische Pulmonologie liegt in erster Linie in ihrer hohen Prävalenz und potenziellen Eliminierung von Risikofaktoren für die Krankheit.

Ursachen von Plattenepithelkarzinomen Lungenkrebs

Die Ursache für die Plattenepithelmetaplasie und die anschließende Entwicklung des neoplastischen Prozesses ist die Wirkung toxischer Substanzen auf die Bronchialschleimhaut. Die meisten Patienten mit Plattenepithelkarzinomen der Lunge leiden unter einer langfristigen Nikotinsucht, daher wird Rauchen (einschließlich passiver) als Hauptrisikofaktor für diese Pathologie angesehen. Die Rolle aerogener Schadstoffe, die mit der Luft eingeatmet werden (Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxid, Säuren, Formaldehyd, Feinstaub usw.), spielt bei Bronchialschäden eine wichtige Rolle. Pneumokoniose, chronische Bronchitis, Lungenentzündung und Tuberkulose gehören zu den Hintergrunderkrankungen, die häufig vor dem Plattenepithelkarzinom auftreten. Es ist bekannt, dass eine Infektion mit einigen Viren (Cytomegalievirus, humanes Papillomavirus) zu einer atypischen Metaplasie des Bronchialepithels führen kann.

Normalerweise sind die Wände der Bronchien mit einem zylindrischen Flimmerepithel ausgekleidet, auf dessen Wimpern sich die kleinsten in der Atemluft enthaltenen Verunreinigungen absetzen. Die Bewegung (Flackern) der Zilien sorgt für die Entfernung und Ausscheidung schädlicher Partikel aus den Atemwegen, d. H. Mit ihrer Hilfe wird der Mechanismus der Selbstreinigung der Bronchien implementiert. Unter dem Einfluss schädlicher aerogener Belastungen beginnt sich das Bronchialepithel zu verändern, um sich an ständige aggressive Einflüsse anzupassen. Es kommt zu einem allmählichen Verschwinden der Zilien, einer Veränderung der Form (Abflachung) der Epithelzellen und ihrer Verhornung. Unter den neuen Bedingungen wird die Lunge für das Eindringen von Fremdpartikeln geöffnet, und die ständige Ansammlung von Auswurf in den Bronchien fördert die Entwicklung chronischer Hintergrunderkrankungen. Einige Forscher betrachten die epidermale Metaplasie des Epithels als frühes, vorvasives Stadium des Plattenepithelkarzinoms.

Klassifikation des Plattenepithelkarzinoms

Die bestimmenden mikroskopischen Kriterien für den Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs sind: Anzeichen einer Verhornung, das Vorhandensein interzellulärer Brücken und die Bildung von Hornperlen. Basierend auf der Schwere dieser Anzeichen wird der Differenzierungsgrad des Tumors durch Hervorheben von hochdifferenziertem (keratinisierendem), mäßig differenziertem (nicht keratinisierendem) und niedriggradigem Plattenepithelkarzinom beurteilt.

Der histologisch gut differenzierte Tumor besteht aus Schichten großer Zellen mit klar definierten Kernen, ausgeprägter Verhornung von Zellen, interzellulären Brücken und Hornperlen. Eine mäßig differenzierte Krebsform stellen auch große polygonale Zellen dar, die in gutem Kontakt miteinander stehen, ein entwickeltes Zytoplasma aufweisen, aber eine geringere Anzahl von interzellulären Brücken aufweisen; Keratin ist nur in bestimmten Zellen definiert. Niedriggradiger Plattenepithelkarzinom-Lungenkrebs ist durch eine Dominanz kleiner Zellen mit schlecht entwickelten Kernen, Organellen und desmosomalen Kontakten gekennzeichnet.

Nach der anatomischen Einteilung wird zwischen peripherem und zentralem Plattenepithelkarzinom unterschieden; seltener atypische Formen (verbreitet, mediastinal).

Symptome von Plattenepithelkarzinomen Lungenkrebs

Klinische Manifestationen hängen weitgehend nicht von der histologischen Art und dem Grad der Differenzierung von Lungenkrebs ab, sondern von der anatomischen Lokalisation des Tumors, seiner Größe, der Art des Wachstums und der Metastasierungsrate. Daher ähneln die Symptome von Plattenepithelkarzinomen im Allgemeinen anderen Krebsarten (große Zellen, kleine Zellen, Adenokarzinome).

Bei 5–15% der Patienten ist das Krebsfrühstadium klinisch asymptomatisch; In diesem Fall kann der Tumor versehentlich durch Fluorographie nachgewiesen werden. Alle Symptome von Plattenepithelkarzinomen sind in primäre (lokale) und sekundäre (durch Komplikationen, Metastasen oder Krebsvergiftungen verursachte) Symptome unterteilt. Die primären Symptome treten normalerweise relativ früh auf und sind mit dem Wachstum der primären Tumorstelle verbunden. Die hartnäckigsten Beschwerden sind Husten, Brustschmerzen und Atemnot. Husten, zuerst trocken, hackend; Bei der Hälfte der Patienten mit der zentralen Form von Lungenkrebs wird eine Hämoptyse beobachtet, die in den späteren Stadien in eine Lungenblutung übergeht.

Während sich der Tumorprozess ausbreitet, verbinden sich lokale Symptome von Plattenepithelkarzinomen mit sekundären Symptomen. Sie sind sowohl mit lokalen Komplikationen (Komplikationen entzündlicher Natur, Keimen oder Zusammendrücken benachbarter Strukturen) als auch mit Fernmetastasen verbunden und haben eine allgemeine Auswirkung auf den Körper eines bösartigen Tumors. Mit der Entwicklung einer obstruktiven Lungenentzündung bei Patienten mit Fieber, feuchtem Husten mit Ausfluss von mukopurulentem Auswurf. Dysphagie, Heiserkeit, Horner-Syndrom, starke Schmerzen im Nacken und in der Schulter sowie Herzrhythmusstörungen können während der Kompression oder Keimung benachbarter Organe stören.

Häufige Symptome sind allgemeine Schwäche, Anorexie, Gewichtsverlust, Kachexie. Bei epidermoidalem Lungenkrebs können Hyperkalzämie und Hypophosphatämie aufgrund der ektopischen Produktion von Nebenschilddrüsenhormon und Prostaglandinen auftreten. Extrathorakale Metastasen (Leber, Knochen, Nebennieren, Gehirn) werden bei der Hälfte der an Plattenepithelkarzinomen verstorbenen Patienten festgestellt.

Diagnose von Plattenepithelkarzinomen Lungenkrebs

Der Hauptkomplex der Diagnostik umfasst eine Beurteilung der Anamnese, Beschwerden, körperlichen Untersuchung und Röntgenuntersuchung. Die Röntgenaufnahme der Lunge ermöglicht es Ihnen, in 80% der Fälle Lungenkrebs zu erkennen, die Größe des Tumors und seine Lokalisation sowie die Beteiligung von Hilus-Lymphknoten festzustellen. Um die Ausbreitung des Bronchopulmonalkarzinoms zu untersuchen, wird ein CT-Scan der Brustorgane durchgeführt.

Mit Hilfe der Bronchoskopie werden Anzeichen von Tumorwachstum visuell bestätigt oder beseitigt. Eine detailliertere Untersuchung der Zellzusammensetzung wird durch zytologische Analyse des Auswaschens von Sputum und Bronchoalveolar durchgeführt. Die endgültige Überprüfung des histologischen Status ist nur nach einer Quetsch- oder Transbronchialbiopsie des Tumors und einer morphologischen Untersuchung der Biopsie möglich. Plattenepithelkarzinom erfordert die Differenzierung von anderen Arten von malignen Tumoren der Lunge sowie die Metastasierung von Plattenepithelkarzinom anderer Lokalisation.

Behandlung und Prognose von Plattenepithelkarzinomen

Die Behandlungsplanung für Plattenepithelkarzinome basiert auf der Kenntnis der Lokalisation und des Ausmaßes des Prozesses. Mit der Möglichkeit der radikalen Entfernung des Tumors griff man auf die Entfernung des Primärfokus und der metastasierten Lymphknoten und des Gewebes des Mediastinums zurück. Das Resektionsvolumen reicht normalerweise von der Lobektomie bis zur fortgeschrittenen Pneumonektomie.

Die Radiochemotherapie von Plattenepithelkarzinomen kann als Teil eines radikalen Programms oder mit einem palliativen Ziel durchgeführt werden. Beide Bereiche des Tumors und die Metastasierung sind Strahlung ausgesetzt. Die Polychemotherapie (Cyclophosphamid, Vincristin, Methotrexat) wird in der Regel zusätzlich zur Strahlentherapie bei inoperablen Patienten angewendet. Die symptomatische Therapie (Entgiftung, Schmerzlinderung, psychologische Unterstützung) ist vom Zustand des Patienten abhängig. Die Immuntherapie mit Wachstumsfaktor- und Angiogenese-Inhibitoren ist eine neue, aber vielversprechende Methode zur Behandlung von Plattenepithelkarzinomen.

Das Fünfjahresüberleben nach der Behandlung des Plattenepithelkarzinoms beträgt 60-80%. Wenn im zweiten Stadium Lungenkrebs festgestellt wird, sinkt dieser Indikator auf 40%, im dritten auf 15 bis 18%. Die Prognose wird maßgeblich durch den Differenzierungsgrad des Plattenepithelkarzinoms beeinflusst - je niedriger dieser ist, desto geringer ist die Empfindlichkeit des Tumors gegenüber dem Strahlenchemoeffekt und desto früher seine metastatische Ausbreitung. Das mediane Überleben von Patienten ohne Behandlung beträgt im Durchschnitt 6-8 Monate.

http://rakprotiv.ru/umerenno-differencirovannyj-ploskokletochnyj-rak-legkogo-prognoz/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Vor nicht allzu langer Zeit, als bei Patienten eine onkologische Erkrankung festgestellt wurde, gaben sie einfach auf, weil es ziemlich schwierig war, auf ein positives Ende zu hoffen.
Das Hämangiom wird im Ultraschall oft zu einem zufälligen Befund. Vor der Untersuchung manifestiert es sich nicht in vielerlei Hinsicht und stört den Patienten nicht, aber aufgrund des latenten Verlaufs können sich damit verbundene Komplikationen entwickeln.
Operationen bei Lungenkrebs führen nicht immer zu positiven Ergebnissen. Aber sie schaffen es immer noch, die letzte Chance zu nutzen. Die Onkologie verläuft und wird sehr hart behandelt, und die Rehabilitation erfordert manchmal mehrere Jahre, aber es gibt Fälle, in denen die Krankheit erfolgreich behandelt werden kann.
Viele Menschen fragen sich beim Erkennen einer Neubildung oder Verdichtung, inwieweit die Onkologie bösartig ist und in welchem ​​Stadium sich Krebs befindet und ob es Metastasen gibt.