Das rektale Adenokarzinom ist ein bösartiger Tumor, der aus Drüsenepithelzellen besteht und die Oberfläche im Darm auskleidet. Im Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, an ihnen zu erkranken. Der Lebensstandard beeinflusst auch die Entwicklung der Krankheit: Menschen, die in einem zivilisierten Land leben, in dem der Lebensstandard hoch ist, sind eher davon betroffen.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Es ist wichtig, dass Sie sich bei Auftreten von Beschwerden an einen Spezialisten wenden.

Das Adenokarzinom (sonst Darm- oder Drüsenkrebs) des Rektums ist die dritthäufigste onkologische Erkrankung des Magen-Darm-Trakts.

Diese Krankheit betrifft am häufigsten Männer, nicht Frauen. Es kann in nur einem Jahr zum Tod führen und ist heimtückisch, weil es nicht durch das Tröpfchen in der Luft oder auf sexuellem Wege übertragen wird und nicht einmal durch ein Versehen des Arztes verursacht wird, sondern in der menschlichen DNA verankert ist. Mit anderen Worten, weder Verhütungsmittel noch Einwegspritzen oder Mullbinden werden davon verschont.

Das Adenokarzinom des Rektums hat eine traurige Prognose, da es zu Beginn der Erkrankung keine besonderen Symptome gibt und es den Betroffenen peinlich ist, einen Arzt aufzusuchen (es ist schwierig, über ihr Problem zu sprechen, und es ist schrecklich, eine Untersuchung durchzuführen).

Es gibt die folgenden Stadien der Krankheit:

Ursachen der Krankheit

Wissenschaftler haben noch nicht genau herausgefunden, was diese Krankheit verursacht. In seltenen Fällen tritt diese Krankheit nur aufgrund einer Genmutation auf und wird meistens durch eine Kombination von externen und genetischen Faktoren verursacht.

Wissenschaftliche Forschungen von Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Medizin haben bestätigt, dass die Ursachen für die Entwicklung eines rektalen Adenokarzinoms die folgenden Faktoren sind:

  • genetische Veranlagung;
  • der Darm ist bereits von bleibenden Krankheiten betroffen (Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren, Polypen, Kolitis);
  • Erbkrankheiten (diffuse Polyposis, Gardner- und Türko-Syndrom), die ein gutes Umfeld für Polypen schaffen, die später zu Krebszellen werden;
  • Alter über 50 Jahre;
  • häufige Stresssituationen;
  • Verstopfung, die lange anhält;
  • die Wirkung bestimmter Medikamente;
  • das Vorhandensein von Papillomavirus;
  • Analsex;
  • häufiger Verzehr von rotem Fleisch, Gebäck, fetthaltigen Lebensmitteln, Mangel an Gemüse, Obst und Getreide in der Ernährung;
  • langer Kontakt mit Chemikalien wie Asbest, Amiden, Tyrosin;
  • sitzender Lebensstil;
  • übergewichtig;
  • Rauchen;
  • häufiger Alkoholkonsum.

Symptomatik

Klinische Manifestationen des Ausbruchs der Krankheit sind nicht ausgeprägt. Aus diesem Grund muss rechtzeitig auf leichte oder mittelschwere Symptome geachtet werden, um mit der Behandlung zu beginnen. Das Auftreten dieser Krankheit kann anzeigen:

  • harte Stühle;
  • Schmerzen während des Stuhlgangs;
  • übel riechender Kot;
  • blasse Haut;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • schmerzende Schmerzen in Bauch und Damm;
  • ein leichter Temperaturanstieg;
  • Müdigkeit;
  • Aufblähung;
  • Brunnen Erbrechen;
  • Wechsel von Durchfall und Verstopfung oder das Vorhandensein von anhaltendem Durchfall oder Verstopfung;
  • die Anwesenheit von Blut, Eiter und Schleim im Kot.

Beim Adenokarzinom des Mastdarms wird die Person extrem abgemagert. Durch ständigen Blutverlust entwickelt er eine Anämie.

Komplikationen durch die Krankheit verursacht

Das Fortschreiten des rektalen Adenokarzinoms führt zu folgenden Komplikationen:

  • Blutung;
  • Anämie;
  • Darmverschluss;
  • Peritoneum entzündet sich und Peritonitis tritt auf;
  • Durch das Wachstum von krebsartigem Gewebe wird die von der Krankheit befallene Darmwand gerissen, es bilden sich Fisteln oder es kommt zu einer Bauchfellentzündung.
  • Lymphknotenmetastasen treten auf;
  • Die Krankheit betrifft Gebärmutter, Blase, Leber, Nieren, Knochen, Lunge und Gehirn.

Entwicklungsstadien des Adenokarzinoms

All diese Komplikationen machen eine radikale Behandlung schwierig oder unmöglich.

Klassifikation der Krankheit und ihrer Typen

Bei der Klassifizierung von Drüsenkrebs wird die Homogenität (Differenzierungsgrad) berücksichtigt, um die Art des Tumors zu identifizieren.

Die Krankheit wird wie folgt klassifiziert:

Arten von Drüsenkrebs sind:

Bei der Diagnose und Auswahl der Behandlungstaktik ist die Zone zu berücksichtigen, in der die Tumorzellen keimen. Die Unterteilungen, in denen die Krankheit eine Luxation aufweist (die Anzahl der Zentimeter vom Anus entfernt), sind wie folgt:

  • Rektosigmoid (bis zu 12 Zentimeter);
  • obere Ampulle (von 8 bis 12 cm);
  • mittelampere (von 4 bis 8 Zentimeter);
  • aufblasbar (4 cm von der Zahnlinie entfernt);
  • analkanal (im anus).

Diagnosemethoden

Wenn Sie vermuten, dass diese Krankheit vorliegt, sollte eine Person einen Proktologen, Koloproktologen oder Onkologen zu Rate ziehen.

Fermentierter Krebs muss mit endoskopischen und Labortests umfassend diagnostiziert werden. Die kranke Person wird einer sorgfältigen körperlichen Untersuchung unterzogen, zu der die Anamnese und die Untersuchung der Finger des Problembereichs des Körpers gehören.

Dann wird der Patient die folgenden Prozeduren durchlaufen:

  1. Rektoromanoskopie. Sie können den Zustand der Schleimhäute visuell untersuchen und das Tumorgewebe mit einer elektrischen Schleife biopsieren.
  2. Irohroskopie, eine Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel (Bariumsulfat). Die Substanz wird durch die Mundhöhle oder den Einlauf in den Körper injiziert, um ein Bild zu erhalten.
  3. Koloskopie. Es ist die informativste Methode, mit der sich der Zustand des Darmtrakts beurteilen lässt.
  4. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Diese Diagnosemethode ist minimalinvasiv und schmerzfrei und gibt Auskunft über den Krebsverlauf, den Zustand der Organe und Metastasen.
  5. Magnetresonanztherapie.
  6. CT (Computertomographie).
  7. Szintigraphie
  8. PET (Positronenemissionstomographie).

Die MRT und die anschließende Diagnostik bieten die Möglichkeit, die Histologie des Tumors aufzuklären und Metastasen zu identifizieren.

Und müssen auch eine Analyse durchführen:

  • Blut (insgesamt, Biochemie, auf das Vorhandensein von Tumormarkern);
  • Kot für verstecktes Blut.

Was sind die Behandlungen?

Da Darmkrebs anfällig für frühe Metastasen ist, ist eine rechtzeitige Behandlung erforderlich, die für jeden Patienten individuell qualifiziert und ausgewählt werden muss.

Die Hauptbehandlungsmethode ist eine Operation, bei der bösartige Neubildungen und Gewebe mit Metastasen entfernt werden, wobei Fäkalien aus dem menschlichen Körper entnommen werden. Die beste Art der Operation ist die Entfernung des erkrankten Darmbereichs und des Tumors selbst, jedoch mit intestinaler Kontinuität. Dies kann jedoch nicht in jedem Fall erfolgen.

Am häufigsten ist eine Operation erforderlich.

Befindet sich der Tumor in der Nähe des Anus, muss der problematische Teil des Organs zusammen mit dem Schließmuskelapparat entfernt werden. Eine Kolostomie wird angelegt - ein künstlicher Auslass für Kot und ein Katheap daran.

Leider gibt es Fälle, in denen der Krebs nicht operierbar ist und 1/3 der Patienten die chirurgische Behandlung aufgrund des Alters oder einer zu schlechten Gesundheit nicht überlebt. Dann ist es notwendig, eine palliative Behandlungsmethode anzuwenden (z. B. Elektrokoagulation des Tumors, Chemotherapie), die die Schmerzen lindert und die Qualität und Langlebigkeit der Kranken verbessert. Wenn die Schmerzen mäßig oder stark sind, werden starke Schmerzmittel verschrieben.

Als Zusatzbehandlung wird eine Chemotherapie (Zytostatika) eingesetzt. Ein Arzneimittel (Irinotecan oder 5-Fluorouracil) oder ein Arzneimittelkomplex (Fluorafur, Raltitrexid, Capecitabin) kann hier geeignet sein. Vor der Operation kann mit dieser Behandlungsmethode das Wachstum bösartiger Zellen gestoppt werden, und nach einem chirurgischen Eingriff wird die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit verringert.

Die Strahlentherapie wird auch vor und nach der chirurgischen Behandlungsmethode angewendet (sie verringert die Größe des Tumors, hemmt die Teilungsrate bösartiger Zellen, beugt Metastasen vor und beugt dem Wiederauftreten der Krankheit vor).

Wenn die Krankheit bereits erkannt, aber noch nicht operativ behandelt wurde, sollte eine Diät angewendet werden, die die Immunität unterstützt und dem Patienten Kraft verleiht. Sie können nicht schweres Essen essen, und auch nichts Fettiges, Gebratenes, Würziges und Salziges. Essen sollte fraktioniert sein (5 oder 6 Mal am Tag), Portionen sollten klein sein.

Und diese Krankheit kann mit der traditionellen Medizin behandelt werden, die Pflanzen mit Antitumor-Komponenten verwendet.

Die meisten Heilkräuter enthalten Gift, weshalb bei der Zubereitung von Heilkochen, Tinkturen oder Tinkturen das Rezept genau eingehalten werden muss. Es sei daran erinnert, dass die traditionelle Medizin kein Allheilmittel ist, sondern dass nur ein Spezialist eine qualitativ hochwertige Behandlung verschreiben kann.

Prävention der Krankheitsentwicklung

Patienten mit Adenokarzinom des Mastdarms wenden sich am häufigsten an den Arzt, wenn ihr Zustand bereits unerträglich geworden ist. Von allen Spezialisten haben die Menschen die größte Angst vor Zahnärzten und Proktologen. Sie ziehen es vor, Beschwerden und Schmerzen zu ertragen, solange dies möglich ist. Eine solche Vernachlässigung der eigenen Gesundheit hat letztendlich schreckliche Konsequenzen, die nicht immer geheilt werden können. Deshalb sollte man keine Angst haben und nicht schüchtern sein, sondern zu einer medizinischen Einrichtung gehen, sobald Beschwerden bemerkt werden. Und auch nicht überflüssig werden vorbeugende Maßnahmen ergriffen, um nicht krank zu werden.

Achten Sie auf die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts. Rechtzeitig, um alle seine Krankheiten zu behandeln. Es ist notwendig, richtig zu essen, und wenn es nötig ist, wenden Sie sich an einen Ernährungsberater. Bei einer Diät ist unbedingt darauf zu achten.

Es ist besser, den Einfluss von Schadstoffen zu vermeiden. Es dürfen nur die Medikamente eingenommen werden, die der behandelnde Arzt nach der Untersuchung verschrieben hat. Mit Stress muss man sich auf jeden Fall auseinandersetzen. Sie müssen Ihr Problem verstehen und lernen, damit umzugehen. Alle durch Infektionen verursachten Krankheiten müssen behandelt werden. Du kannst keinen Analsex praktizieren.

Es ist notwendig herauszufinden, welche Krankheiten bei Verwandten auftraten. Wenn jemand herausfindet, dass diejenigen, die an einem rektalen Adenokarzinom litten, in seiner Familie waren, sollte er erkennen, dass er in Gefahr ist, sodass er von einem Proktologen untersucht werden muss.

Das heißt, vorbeugende Maßnahmen werden diejenigen sein, die es ermöglichen, die Faktoren auszuschließen, die sich nachteilig auf den Körper auswirken. Hauptsache nicht untätig bleiben, sonst ist es zu spät!

Vorhersage - wie viel leben

Die Prognose für ein Adenokarzinom wird vom Arzt individuell für jeden Patienten anhand vieler Faktoren erstellt:

  • Stadium der Krankheit;
  • Wie alt ist der Patient?
  • psycho-emotionaler Zustand des Patienten;
  • Merkmale der Immunität des Patienten.

Die durchschnittlichen Statistiken sind:

  • Die im Anfangsstadium festgestellte Krankheit endet mit der Genesung von mehr als 90% der Patienten.
  • Die Diagnose der Krankheit im zweiten Stadium kann 70% der Menschen heilen, die daran leiden.
  • im dritten Stadium haben nur 50% der Patienten eine Chance, sich zu erholen;
  • Die vierte Phase lässt 10% der Erkrankten am Leben.

Noch nicht entwickelte Methoden zur Diagnose dieser Krankheit zum Zeitpunkt ihrer Entstehung. Behandlungsmethoden, die eine vollständige Genesung garantieren, gibt es ebenfalls nicht. Diese Krankheit hat eine niedrige Überlebensrate. Die Hauptaufgabe eines Menschen, in dessen Körper dieser Krebs entdeckt wurde, besteht darin, zu versuchen, weitere 5 Jahre zu leben. Danach verspürt der Patient eine Besserung seines Zustands.

Die Hypophyse ist ein kleines Organ mit z.

In der modernen Welt ist es seit langem bekannt - für.

Was ist ein Magenadenokarzinom? Mit häufigem.

http://oncology24.ru/adenokartsinoma/adenokartsinoma-pryamoj-kishki.html

Arten und Stadien des Adenokarzinoms des Mastdarms, seine Behandlung

Adenokarzinom des Mastdarms ist nicht so häufig. Dieses Konzept ist eine der Krebsarten. Um die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, die Ursachen und Symptome des pathologischen Prozesses zu kennen.

Das Konzept des Adenokarzinoms des Mastdarms und seine Ursachen

Leider weiß nicht jeder, was ein Darmadenokarzinom ist. In der Medizin bedeutet dieses Konzept eine Krebsentstehung, die aus Epithelfasern besteht und als Grundlage für die Schleimhaut des Verdauungstraktes dient.

Dieser pathologische Prozess tritt bei Männern viel häufiger auf als bei Frauen. Es tritt normalerweise bei Menschen über 50 Jahren auf. Es ist schwierig, die Krankheit aufgrund des asymptomatischen Verlaufs zu diagnostizieren. Und weil die Sterblichkeitsrate ziemlich hoch ist.

Ein krebsartiger Tumor im Dickdarm kann sich auch bei einem absolut gesunden Menschen manifestieren. Die Besonderheit der Krankheit besteht darin, dass eine Person ohne Behandlung in weniger als 12 Monaten stirbt.

Die Gefahr von Darmkrebs besteht darin, dass er in den meisten Fällen die Lymphknoten befällt. Danach breitet sich die Krankheit in Form von Leber, Gebärmutter und Blase auf die nächstgelegenen Organe aus. In einigen Situationen kommt es zu einer Beteiligung von Knochengewebestrukturen.

Das Adenokarzinom des Dickdarms entsteht durch den Einfluss bestimmter Ursachen in Form von:

  • genetische Veranlagung;
  • das Vorhandensein von chronischen Dickdarmkrankheiten. Dazu gehören Fissuren im Analbereich, Fisteln, Hämorrhoiden und Polypen;
  • Morbus Crohn;
  • Alter;
  • regelmäßige Stresssituationen;
  • regelmäßige chronische Verstopfung;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • das Vorhandensein von humanem Papillomavirus;
  • ungesunde Ernährung, dominiert von fettigem, süßem und reichem Essen;
  • Arbeiten, die mit längerem Kontakt mit schädlichen Chemikalien verbunden sind;
  • passiver Lebensstil;
  • das Vorhandensein von Übergewicht;
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken und Rauchen.

Wenn Sie mindestens einen Faktor haben, kann sich ein nachteiliger Prozess entwickeln. Daher wird während der Behandlung zuerst die Grundursache gesucht.

Arten von Kolonadenokarzinom

Das Adenom des Darmkanals weist verschiedene Typen auf, die vom Krankheitsverlauf und der Krankheitsform abhängen.

Die Klassifikation der Krankheit wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Biopsie bestimmt und ist unterteilt in:

  • bei hochdifferenziertem Tumor;
  • mäßig differenziertes Adenokarzinom;
  • geringgradiges Adenokarzinom;
  • auf schleimigen Tumor;
  • am dunkelzelligen Adenokarzinom;
  • auf einem tafelförmigen Tumor.

Hoch differenzierter Tumor

Das hochdifferenzierte Adenokarzinom des Dickdarms gilt nicht als gefährlich wie andere Unterarten. Darin ist die Anzahl der Krebszellen noch gering. Ihr Unterschied zu gesunden Zellen ist in der Größe. Sie sind nur geringfügig erhöht.

Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch einen günstigen Ausgang aus. Metastasen sind äußerst selten.

Mäßig differenziertes Adenokarzinom

Mäßig differenziertes Adenokarzinom des Dickdarms tritt in stärker gewichteter Form auf. Krebszellstrukturen können im gesamten Darmkanal wachsen. Wenn unbehandelt, tritt Darmverschluss auf.

Oft kommt es vor, dass die große Größe der Tumorbildung zum Einreißen der Wände und zum Öffnen der inneren Blutungen führt. Dieser Vorgang kann auch das Auftreten von Fisteln zwischen Organen beeinflussen. Dies kann zu einer Bauchfellentzündung führen.

Mäßig differenziertes rektales Adenokarzinom sollte so bald wie möglich behandelt werden. Andernfalls wird die Krankheit komplexer.

Adenokarzinom schlecht differenzierten Typs

Bei jedem fünften Patienten wird ein schlecht differenziertes Adenokarzinom des Dickdarms festgestellt. Der Nachteil dieser Pathologie ist, dass sie sich durch einen hohen Malignitätsgrad auszeichnet.

Krebszellstrukturen wachsen ziemlich schnell und breiten sich auf benachbarte Organe aus. Es ist möglich, die Krankheit in der Anfangsphase der Entwicklung zu diagnostizieren. Metastasen entwickeln sich sehr schnell. Diese Art von Krankheit unterscheidet sich sehr von anderen Formen.

Die Krankheit ist fast nicht behandelbar. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, wird nur eine symptomatische Therapie verordnet. Die Prognose ist ungünstig.

Tubulärer Tumor

Diese Art von Krankheit macht sich lange Zeit nicht bemerkbar. Dieses Phänomen wird aufgrund geschwächter Symptome beobachtet. Bei Langzeitverlauf und fehlenden therapeutischen Maßnahmen kommt es zu Blutungen.

Die Krankheit wird mit Hilfe der Röntgenuntersuchung erkannt. Krebszellstrukturen haben die Form eines Zylinders oder eines Würfels. Es ist sehr schwierig, einen Tumor zu heilen, und daher kommt es zu einem ungünstigen Ergebnis.

Schleimiges Adenokarzinom

Muzinöses Adenokarzinom ist ziemlich selten und betrifft das Endometrium. Es gibt zystische Zellen im Tumor, die Schleim produzieren können, der Mucin genannt wird. Daher der Name der Krankheit. Sie kann zu benachbarten Organen ziehen. Bei der Heilung werden manchmal wiederkehrende Rückfälle beobachtet.

Symptome eines Adenokarzinoms


Adenokarzinom des Blinddarms wird ziemlich spät erkannt. Die Sache ist, dass sich in den Anfangsstadien der Krankheit selbst praktisch nicht manifestiert. Meist gekennzeichnet durch die Verschärfung einer chronischen Erkrankung.

Die Hauptanzeichen der Krankheit sind:

  • bei schmerzhaften Empfindungen im Bauchraum;
  • Appetitlosigkeit;
  • bei Übelkeit und Erbrechen;
  • im Allgemeinen Schwächung;
  • bei längerem Durchfall;
  • abdominale Dehnung;
  • beim Auftreten von Blutstreifen in Kotmassen;
  • in einer starken Gewichtsabnahme;
  • in zunehmenden Temperaturindikatoren.

Die Symptome sind mild und werden daher von vielen Patienten ignoriert. Mit dem Wachstum der Tumorbildung werden die Zeichen heller. Zu den bereits bestehenden Symptomen können Sodbrennen, Schweregefühl im Bauchraum, eitriger Stuhlinhalt hinzukommen.

Stadium der Krankheit

Das Adenokarzinom des Rektums kann sich sowohl schnell als auch allmählich entwickeln. Alles hängt von der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit und der Behandlung ab.

In der Medizin ist die Krankheit in der Regel in mehrere Stadien unterteilt.

  1. Die erste Etappe. Es ist durch die Inzidenz von Schleim- und Subschleimgewebe des Verdauungskanals gekennzeichnet. Die Diagnose ist in diesem Stadium sehr schwierig. In der Regel wird ein hoch differenziertes rektales Adenokarzinom beobachtet.
  2. Zweite Stufe Krebszellstrukturen beginnen in die Muskelschichten des Darmkanals einzudringen. Die angrenzenden Organe und Lymphknoten bleiben jedoch unberührt. In diesem Stadium klagt der Patient über anhaltende Verstopfung, das Auftreten von Schleim und Blut im Stuhl.
  3. Die dritte Stufe. Die Tumorbildung beginnt bis zur Darmwand durchzuwachsen. Infolgedessen sind die nächstgelegenen Organe betroffen. Metastasen beginnen und das Lymphsystem ist betroffen. Zu diesem Zeitpunkt beginnt sich ein niedriggradiges Adenokarzinom des Rektums zu entwickeln.
  4. Die vierte oder letzte Stufe. Alle Prozesse sind bereits irreversibel. Der Tumor wächst riesig. Nach 6-12 Monaten stirbt der Patient.

Normalerweise wird die Krankheit im zweiten oder dritten Stadium entdeckt, wenn die Prozesse selten umgekehrt werden. Während der Behandlung besteht jedoch die Möglichkeit, das Leben um einige Monate oder sogar Jahre zu verlängern.

Diagnose eines Kolonadenokarzinoms

Wenn die Diagnose Differential und durchgeführt wird, ist es notwendig, Prostatadenom, Krebs der Gebärmutterhöhle, Krebs des Magens und der Blase auszuschließen.

  • auf einer Patientenumfrage für Symptome;
  • Geschichte nehmen;
  • Abtasten des Bauches;
  • Urinanalyse;
  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • Bluttest für Tumormarker;
  • Koloskopie;
  • Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
  • eine Biopsie durchführen;
  • Irrigoskopie mit Kontrastmittel;
  • Magnetresonanztherapie;
  • Ultraschalldiagnostik.

Hat die Erkrankung durch unterschiedliche Anzeichen Ähnlichkeit mit einer anderen Erkrankung, so wird eine zusätzliche Diagnostik durchgeführt.

Heilendes Kolonadenokarzinom

Welche Art der Behandlung Sie wählen sollten, entscheiden Sie anhand der Ergebnisse der Umfrage und des Krankheitsstadiums über einen Spezialisten. Es gibt verschiedene Techniken:

  1. Chirurgische Intervention. Die Krebsentstehung wird entfernt. Ist der Tumor klein, so wird die Arbeit des Darmkanals nicht gestört. Wenn die Formation groß ist, wird eine Kolektomie durchgeführt. Diese Technik beinhaltet die Entfernung des betroffenen Bereichs des Darmkanals mit der Herstellung der Kolostomiekammer.
  2. Chemotherapie. Diese Methode ist optional und kann sowohl nach der Operation als auch im Stadium der Behandlung mit Arzneimitteln angewendet werden. Die Behandlung verwendet Medikamente in Form von Leucovorin, Raltitreksida.
  3. Strahlentherapie. Die Behandlung mit dieser Technik hilft, das Krebsgebiet zu verkleinern und Metastasen zu stoppen. Diese Methode wird sehr selten angewendet, da der Dickdarm während der Bewegung seine Position ändert. Um Strahlenexposition genau auf die betroffene Stelle fallen zu lassen, wird der Verdauungskanal fixiert.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Das dunkelzellige Adenokarzinom kann mit Hilfe von Folk-Methoden behandelt werden. Diese Methode wird als zusätzliche Therapie angewendet und ermöglicht es Ihnen, das aktive Wachstum der Bildung zu unterbrechen.

Es gibt mehrere effektive Möglichkeiten.

Für die Herstellung von Abkochung wird Kalmuswurzel, Blüten von Kartoffeln, Wermut und Ringelblume genommen. Alles wird zusammengemischt und mit einer Tasse gekochtem Wasser gefüllt. Zwei bis drei Stunden lang infundiert und dann filtriert.

Nehmen Sie das fertige Produkt sollte bis zu dreimal pro Tag für 75 Milliliter sein. Das zweite Rezept.

Einläufe sind weit verbreitet. Sie helfen dabei, den Darmkanal sorgfältig von Stuhlablagerungen zu reinigen, wodurch die Durchgängigkeit des Organs erhöht wird. Für solche Zwecke wird üblicherweise gereinigtes Wasser mit Kupfersulfat verwendet. Bei der Herstellung der Lösung sollten Portionen berücksichtigt werden. Zu diesem Zweck werden 100 Milliliter Vitriol zu zwei Litern Wasser gegeben.

Das Medikament wird vorsichtig in den Darmkanal injiziert und wenn möglich für mindestens 10 Minuten aufbewahrt. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage.

Abnehmen

Wenn bei einem Patienten ein Adenokarzinom diagnostiziert wurde, sollte regelmäßig eine Diät durchgeführt werden. Dies wird die Bildung von Kotsteinen und Tumor matazirovaniya vermeiden.

In der Diät sollte enthalten:

  • Gemüse- und Obstkulturen;
  • Grüns;
  • frische Säfte;
  • Suppen;
  • Brei auf dem Wasser;
  • gekochtes diätetisches Fleisch;
  • gedämpftes Omelett;
  • Gemüse-, Oliven- und Leinsamenöl
  • grüner Tee.

Die verbotenen Produkte umfassen:

  • Alkohol, Koffein und kohlensäurehaltige Getränke;
  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel;
  • Saucen, Mayonnaise;
  • geräuchertes Fleisch, Gewürze und Pilze.

Es gibt mehrere Ernährungsrichtlinien.

  1. Essen sollte in kleinen Portionen sein.
  2. Der Abstand zwischen den Empfängen sollte zwei bis drei Stunden betragen.
  3. Sie müssen Essen nur in gemahlener Form zu sich nehmen.
  4. Die Temperatur von Fertiggerichten sollte 37-40 Grad betragen.
  5. Das Kochen sollte gedämpft oder gekocht werden.

Vergessen Sie nicht den Trinkmodus. Wenn Adenokarzinom Flüssigkeit im Körper sollte mindestens zwei Liter pro Tag fließen.

Wenn bei einer Person ein Adenokarzinom des Rektums diagnostiziert wird, kann die Prognose variiert werden. Wenn die Krankheit im ersten Stadium entdeckt wird, kann die Krankheit vollständig geheilt werden. Wenn sich der Patient verspätet, ist die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses gering. Sowohl eine Operation als auch eine Chemotherapie können durchgeführt werden. Sind jedoch andere Organe und Systeme betroffen, stirbt die Person innerhalb weniger Monate. Daher ist es erforderlich, dass bei Schmerzen mit unbekanntem Ursprung und Vorhandensein einer genetischen Veranlagung so oft wie möglich ein Arzt hinzugezogen wird.

http://zivot.ru/kishechnik/adenokartsinoma.html

Prognose für Adenokarzinom des Mastdarms und deren Behandlung

Was Adenokarzinom der Schleimhaut des direkten Darms ist, muss jeder wissen, denn diese Pathologie kann bei jedem auftreten. Das Adenokarzinom des Rektums wird als Neoplasie bezeichnet und besteht aus Drüsenepithelzellen, die die Darmwand bedecken. Diese Erkrankung, die auch als Drüsenkrebs bezeichnet wird, ist eine Art von Darmkrebs und belegt in Bezug auf die Häufigkeit den dritten Platz unter allen Krebserkrankungen des Magen-Darm-Trakts nach Magen- und Dickdarmkrebs. Im Dünndarm tritt diese Krebsart am häufigsten auf.

Bei Männern ist die Krankheit häufiger als bei Frauen und tritt vorwiegend im Alter von 45 Jahren auf. Atypische Zellen können sich schnell teilen und das Gewebe zerstören, aus dem der Tumor besteht. Beim Adenokarzinom wird eine frühe Metastasierung bösartiger Zellen in nahe und ferne Organe festgestellt, die innerhalb eines Jahres nach dem Auftreten des onkologischen Prozesses zum Tod führen kann.

Gründe

Die genauen Ursachen des Adenokarzinoms sind nicht bekannt, in den meisten Fällen treten bösartige Tumoren bei Personen auf, deren Angehörige ebenfalls eine gastrointestinale Onkologie hatten, weshalb die erbliche Veranlagung nicht an letzter Stelle steht. Das Adenokarzinom des Mastdarms tritt häufig bei Personen auf, die viel Nahrung mit einem hohen Gehalt an tierischem Fett und Ballaststoffen zu sich nehmen und dabei das in frischem Gemüse enthaltene Selen vernachlässigen.

  • Chronische Darmerkrankungen wie Hämorrhoiden, Fisteln, Polypen, Kolitis, Rektalfissuren. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind Krebsvorstufen.
  • Erbkrankheiten - Türko-Syndrom, Gardner-Syndrom, diffuse Polyposis.
  • Ständiger Stress.
  • Lange Verstopfung.
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente.
  • Analsex.
  • Humanes Papillomavirus (HPV).
  • Kontakt mit schädlichen Substanzen bei der Arbeit, einschließlich Tyrosin, Amiden, Asbest.
  • Bewegungsmangel.
  • Übergewicht und Diabetes.
  • Schlechte Gewohnheiten wie Rauchen, Drogen- und Alkoholmissbrauch.

Risikopersonen müssen mindestens alle sechs Monate von einem Gastroenterologen und Onkoproktologen untersucht werden.

Formen der Krankheit

Bezüglich der Differenzierung, dh des Malignitätsgrades des Prozesses, gibt es folgende Formen des rektalen Adenokarzinoms:

  1. Sehr differenziert;
  2. Mäßig differenziert;
  3. Schlecht differenziert;
  4. Undifferenziert.

Der Differenzierungsgrad wird durch die Ähnlichkeit von Tumorzellen mit gesunden bestimmt. Je geringer die Differenzierung ist, desto mehr unterscheiden sich die Krebszellen von den Zellen, aus denen sie sich zu bilden begannen. Dies bedeutet, dass Tumoren mit einem geringen Differenzierungsgrad bösartiger, schwieriger zu behandeln und eine ungünstigere Prognose für das Leben der Patienten haben. Die Symptome und die Behandlung hängen größtenteils vom Differenzierungsgrad des Tumors ab.

Darüber hinaus gibt es solche Arten von Drüsenkrebs:

  1. Schleimig (mucous) - besteht aus Mucin und einer kleinen Anzahl von Epithelzellen. Ein solches Neoplasma ist unempfindlich gegen Strahlentherapie und tritt daher sehr häufig nach der Behandlung wieder auf.
  2. Ringförmige Zelle - anfällig für eine frühe Metastasierung der Lymphknoten und der Leber. Ein solcher Tumor wird häufiger bei jungen Menschen diagnostiziert (von zwanzig bis fünfundvierzig Jahren).
  3. Plattenepithelkarzinom - Betrifft am häufigsten den Analkanal, ist aggressiv und weist ein hohes Maß an Malignität auf. Das Neoplasma neigt dazu, in der Blase, Prostata, Harnleitern, Vagina zu keimen. Die Pathologie neigt zu Rückfällen und zu einer enttäuschenden Prognose für den Patienten.
  4. Tubular - Der Tumor besteht aus tubulären Formationen, hat eine geringe Größe und unscharfe Grenzen.

Die letztere Form wird in der Hälfte der Fälle von Drüsenkrebs des Rektums diagnostiziert.

Moderate Form

Bei mäßig differenzierten rektalen Adenokarzinomen weist das Neoplasma einen durchschnittlichen Grad an Zellhomogenität auf. Ein solcher Tumor breitet sich durch den Lymphfluss aus und ist unlösbar. Ein chirurgischer Eingriff und eine punktuelle Strahlentherapie im Frühstadium eines Adenokarzinoms können eine Person vor einer Pathologie bewahren. In diesem Fall ist die Prognose günstig. Maligne Zellen sind jedoch gesunden Zellen sehr ähnlich, sodass die Krankheit häufiger zu spät diagnostiziert wird, um geheilt zu werden.

Sehr differenziert

Bei hoch differenzierten rektalen Adenokarzinomen ist die Prognose günstiger, da sich die Tumorzellen stark von der normalen unterscheiden und die Pathologie häufig zu Beginn ihrer Entwicklung diagnostiziert wird. Wegen der Farbe atypischer Zellen wird ein solches Adenokarzinom auch als Dunkelzellenkrebs bezeichnet. Leider tritt diese Pathologie sehr oft erst sechs Monate oder ein Jahr nach der chirurgischen Behandlung auf.

Schlecht differenziert

Ein schlecht differenzierter Tumor ist ein Tumor, bei dem von Schleimhautadenokarzinom oder kolloidaler Krebsschleimhaut gesprochen wird. Diese Form der Pathologie ist durch einen hohen Malignitätsgrad gekennzeichnet, es kommt zu einer raschen Vergrößerung des Tumors sowie zur Ausbreitung von Metastasen auf die Lymphknoten, die nächsten und entfernten Organe. Der Tod des Patienten kann in kurzer Zeit nach Ausbruch der Krankheit eintreten

Undifferenziert

Das undifferenzierte Adenokarzinom ist ein anaplastischer Rektumkrebs. Ein Tumor dieses Typs wird aus atypischen Zellen gebildet, denen Anzeichen eines histologischen Charakters fehlen. Bei einem solchen Neoplasma in den frühen Stadien der Entwicklung wird das Vorhandensein von Metastasen in den Lymphknoten und eine Tumorinfiltration über den Darm hinaus festgestellt. Therapeutische Maßnahmen zur Behandlung dieser Art von Tumor sind häufiger wirkungslos, in den meisten Fällen verläuft der Krankheitsverlauf tödlich.

Stufen

Das Adenokarzinom des Mastdarms ist in vier Schweregrade unterteilt, die als Stadien bezeichnet werden. Jede Stufe hat ihre eigenen Eigenschaften:

  1. Im ersten Stadium ist die Schleim- und Subschleimschicht der Darmwände betroffen. In diesem Entwicklungsstadium wird eine Pathologie sehr selten entdeckt, da sie fast immer ohne Symptome verschwindet. Nur wenn eine Person wegen einer anderen Krankheit einen Arzt aufsucht, kann der Arzt das Vorhandensein eines Tumors vermuten und den Patienten für eine detailliertere Untersuchung überweisen.
  2. Die zweite Stufe ist in zwei Teilstufen unterteilt. Im Stadium 2A infiltriert der Tumor in das Muskelgewebe und überlappt das Darmlumen um einen Zentimeter, berührt jedoch nicht die Lymphknoten und nahe gelegenen Strukturen. Im Stadium 2B überlappt sich das Darmlumen um mehr als einen Zentimeter. In diesem Stadium entwickelt die Mehrheit der Patienten eine chronische Verstopfung, und in den Stuhlmassen finden sich Blut-, Schleim- und Eiterflecken.
  3. Ärzte teilen auch die dritte Stufe in zwei. Stadium 3A ist gekennzeichnet durch die Keimung eines Tumors über die gesamte Darmdicke und die Überlappung des Lumens um mehr als einen Zentimeter. In diesem Fall bleiben die Lymphknoten gesund. Wenn bei einer Person ein Stadium 3B diagnostiziert wurde, bedeutet dies, dass der Tumor in die regionalen Lymphknoten metastasiert ist und das äußere seröse Membrangewebe gekeimt ist, in dem es viele Nervenenden gibt. Deshalb klagen Patienten erst im Stadium 3B über starke Schmerzen und gehen zum ersten Mal zum Arzt.
  4. Die vierte Stufe ist die letzte und ist tödlich. Der Tumor wächst zu einer riesigen Größe, infiltriert in nahe gelegene Strukturen und gibt Metastasen an entfernte Organe ab.

Je früher der onkologische Prozess erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen des Patienten.

Symptome

  • Schmerzen oder Bauchschmerzen;
  • Abneigung gegen Nahrung (vor allem Fleischgerichte);
  • signifikante Gewichtsreduzierung;
  • anhaltende Hyperthermie;
  • wachsende Schwäche und Schmerzen;
  • Anämie (blasse Haut, Schwindel);
  • Darmerkrankungen - Verstopfung, Durchfall, Schmerzen beim Toilettengang;
  • Verunreinigungen von Blut, Eiter und Schleim im Kot;
  • Blähungen und Blähungen.

Wenn sich der Krebs auf andere Organe ausbreitet, treten entsprechende Symptome auf, beispielsweise Probleme beim Wasserlassen. Komplikationen der Pathologie sind Darmverschluss, Durchbruch der Darmwand und Blutungen, akute Anämie, Fistel und Bauchfellentzündung.

Diagnose

Das Adenokarzinom des Rektums wird durch eine Reihe diagnostischer Aktivitäten nachgewiesen, die mit der Anamnese und der primären Rektaluntersuchung beginnen. Da Patienten häufig bereits bei einer entwickelten Form der Onkopathologie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, kann der Arzt in den meisten Fällen einen Tumor mit einer tastbaren Untersuchung aufdecken. Folgende instrumentelle und labortechnische Untersuchungsmethoden sind zur Diagnosestellung zwingend erforderlich:

  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl;
  • allgemeine klinische und biochemische Blutuntersuchung;
  • Test auf Tumormarker;
  • transabdominaler oder endorektaler Ultraschall;
  • Koloskopie;
  • Computertomographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Positronenemissionstomographie;
  • Szintigraphie;
  • Irrigoskopie;
  • Sigmoidoskopie.

Nach allen diagnostischen Maßnahmen wählt der Arzt eine Behandlung aus, mit der Sie diese onkologische Pathologie erfolgreich behandeln können.

Behandlung

Die Behandlung des rektalen Adenokarzinoms wird individuell ausgewählt und richtet sich nach dem Differenzierungsgrad des Tumors, dem Entwicklungsstadium des onkologischen Prozesses und dem Allgemeinzustand des Patienten. In der Therapie werden verschiedene Methoden angewendet, um das Neoplasma zu beseitigen. Die Behandlung kann durch chirurgische Eingriffe unter Einnahme von Chemikalien sowie durch Bestrahlung erfolgen. Die Kombination dieser Methoden ist am effektivsten bei der Bekämpfung von Drüsenkrebs.

Die wirksamste Behandlung des Adenokarzinoms ist eine Operation, bei der Ärzte den Tumor und den betroffenen Teil des Darms sowie den Schließmuskelapparat entfernen. Unmittelbar durch die Bauchdecke wird eine Kolostomie (eine künstliche Öffnung für den Kotentzug) entfernt, an der ein Catheprane angebracht ist. Vor und nach der Operation durchläuft der Patient mehrere Chemie- und Strahlentherapien.

Wenn ein fortgeschrittenes Alter oder ein geschwächter Zustand eines Patienten die Operation beeinträchtigt, ist eine palliative Behandlung erforderlich, um die Schmerzen zu lindern, die Qualität und die Lebenserwartung zu verbessern. In diesem Fall führen die Ärzte eine Elektrokoagulation des Neoplasmas durch (Verbrennung mit elektrischem Strom), sowie:

  1. Chemotherapie ist die Verabreichung eines Zytostatikums, beispielsweise Irinotecan oder Fluorouracil, an den Patienten. In einigen Fällen ist es notwendig, einen Komplex von chemischen Wirkstoffen zu verwenden.
  2. Strahlentherapie - da das Rektum im Gegensatz zu anderen Teilen des Darms starr an seinem Platz fixiert ist, kann ein genau definierter Bereich bestrahlt werden.

Nach einer solchen Behandlung kann ein großer nicht operierbarer Tumor kleiner werden, wodurch Ärzte eine Operation durchführen können, um ihn zu entfernen.

Die Ernährung für die Onkologie des Rektums sollte fraktioniert sein (fünf- oder sechsmal täglich in kleinen Portionen) und genügend Vitamine und nützliche Elemente enthalten.

Bei dieser Krankheit ist es inakzeptabel, Alkohol, scharfes, fettiges, frittiertes und zu salziges Essen sowie Produkte zu trinken, die Gärung und vermehrte Gasbildung verursachen.

Bei der Installation einer Kolostomie sollte der Patient am ersten Tag nach der Operation überhaupt nichts essen, die weitere Ernährung sollte in einer halbflüssigen Form und nicht mehr als zwei Kilogramm pro Tag erfolgen. Die Menge an verbrauchter Flüssigkeit pro Tag sollte eineinhalb Liter nicht überschreiten.

Prognose und Prävention

Die Prognose eines Adenokarzinoms des Mastdarms hängt vom Stadium des onkologischen Prozesses, dem Alter des Patienten, seiner Immunität, der durchgeführten Behandlung und anderen individuellen Merkmalen ab. Wenn die Pathologie im ersten Entwicklungsstadium aufgedeckt wurde, liegt die Fünfjahresüberlebensrate nach der Operation bei etwa fünfundneunzig Prozent. Die Diagnose von Drüsenkrebs im zweiten Stadium reduziert diese Zahl auf siebzig Prozent. Mit der Ausbreitung der Pathologie in den Lymphknoten, also im dritten Stadium nach der Behandlung, überlebt nur die Hälfte der Patienten. Das vierte Stadium der Krankheit bietet nicht mehr als zehn Prozent der Patienten eine Überlebenschance von fünf Jahren.

Um Krebs vorzubeugen, müssen Sie einige Richtlinien befolgen:

  • Richtig essen - Essen Sie die Mindestmenge an Fett- und Fleischgerichten (mit Ausnahme von weißem Fleisch).
  • sitzende Lebensweise aufgeben;
  • spur gewicht;
  • Konsultieren Sie einen Arzt und unterziehen Sie sich einer rechtzeitigen Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.
  • Missbrauche keinen Alkohol und höre auf zu rauchen.

Nach Abschluss der Therapie ist eine regelmäßige Untersuchung erforderlich, um die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern.

http://rakuhuk.ru/opuholi/adenokarcinoma-pryamoj-kishki

Adenokarzinom des Mastdarms

Zu den häufigsten onkologischen Erkrankungen gehört das Adenokarzinom des Mastdarms oder, vereinfacht gesagt, ein krebsartiger Darmtumor. Überall auf der Welt arbeiten Spezialisten an dem Problem der Früherkennung dieser Krankheit, denn wenn sie in 95% der Fälle zu spät entdeckt wird, ist die Person zum Scheitern verurteilt.

Beschreibung und Statistik

Das Rektum befindet sich im unteren Teil des Dickdarms. Ihre Aufgabe ist es, Fäkalien bis zu einem bestimmten Punkt zu halten und aufzubewahren. Die Struktur des Rektums besteht aus drei Schichten:

  • schleimig. Linien das Innere der Körperhöhle und produziert ein Geheimnis, das die Beweglichkeit dieses Abschnitts des Magen-Darm-Trakts sichert;
  • muskulös Besteht aus Bindegewebe und Myometrium und unterstützt den Tonus und die Form des Rektums. Kontraktile Muskeln drücken die angesammelte Kotmasse heraus;
  • Bauchfell. Es wird durch Fettgewebe dargestellt, das das Rektum bedeckt und als sogenannter Stoßdämpfer wirkt.

Lymphknoten befinden sich rund um das Organ. Sie halten sowohl pathogene Bakterien als auch maligne Zellen zurück. Das Adenokarzinom entwickelt sich aus dem Drüsenepithel, im Rektum kleidet es seine innere Oberfläche aus.

Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie bei älteren Menschen, die unter widrigen Umwelt- und Lebensbedingungen leben.

ICD-10-Code: C20 Bösartige Neubildung des Rektums.

Gründe

Onkologen glauben, dass die Hauptursache für ein Adenokarzinom des unteren GI-Trakts ein gutartiger Tumor wie ein Polyp ist. Veränderte Zellstrukturen solcher Neoplasmen unter Beteiligung ungünstiger Katalysatoren können einen Prozess der Malignität erfahren.

Wir listen diese prädisponierenden Faktoren auf:

  • Vererbung. Das Vorhandensein einer onkologischen Vorgeschichte erhöht das Krebsrisiko.
  • chronische Darmerkrankung. Probleme wie Dysbakteriose, Geschwüre, Kolitis und mehr erfordern eine obligatorische Behandlung, in der Praxis bleiben sie jedoch häufig ohne angemessene Aufmerksamkeit. Sie sind prädisponiert für die Entwicklung bösartiger Prozesse, insbesondere wenn die Erfahrung mit chronischen Krankheiten länger als 10 Jahre dauert;
  • Alter über 50 Jahre;
  • Verstopfungstendenz und seltener Stuhlgang sind häufige Symptome der Colitis ulcerosa, dem gefährlichsten Vorläufer des Adenokarzinoms;
  • Analsex und HPV (humanes Papillomavirus). Beide Faktoren sind aus onkologischer Sicht für sich genommen riskant: In Kombination steigt die Wahrscheinlichkeit von Darmkrebs um ein Vielfaches;
  • falsche Ernährung. Das Überwiegen von rotem Fleisch, Süßwaren und Mehlprodukten, Fetten, gebratenem und geräuchertem Geschirr und das Ignorieren der Faser in Nahrungsmitteln verursacht die Entwicklung von Onkoprozessen in den Geweben des unteren GI-Trakts;
  • sitzender Lebensstil;
  • Kontakt mit radioaktiven und schädlichen Chemikalien;
  • übergewichtig;
  • Sucht.

Wer ist gefährdet?

Laut Onkologen ist das Adenokarzinom des Rektums bei älteren Menschen, vor allem bei Männern, weitaus häufiger. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der menschliche Darm mit zunehmendem Alter dem zunehmenden Einfluss schädlicher Faktoren ausgesetzt ist, die in Kombination miteinander zu einem Katalysator für seine bösartige Läsion werden können.

Symptome

Um Anzeichen von Krebs im unteren Teil des Magen-Darm-Trakts frühzeitig zu erkennen, ist es notwendig, die eigene Gesundheit genauer zu betrachten. Drüsenkrebs verursacht über einen langen Zeitraum keine spezifischen Symptome, weshalb er häufig zu einem späten Zeitpunkt entdeckt wird.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit werden wie folgt sein:

  • systematische Schmerzen im Unterbauch verkrampfen und ziehen Charakter;
  • häufiger Drang zum Stuhlgang ohne Stuhlgang;
  • verminderter Appetit;
  • signifikanter Gewichtsverlust;
  • niedrige Körpertemperatur;
  • Blässe der Haut;
  • die Anwesenheit von Blut, Schleim und Eiter im Kot;
  • Abwechslung von Verstopfung mit diffusem Durchfall;
  • Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Zunahme von Schwäche und Kachexie.

Das klinische Bild des rektalen Adenokarzinoms lenkt in den meisten Fällen die Aufmerksamkeit auf die zweite und dritte Stufe des onkologischen Prozesses. Leider verringert diese Tatsache die Wirksamkeit weiterer therapeutischer Maßnahmen.

TNM International System Classification

Beachten Sie die TNM-Abstufung in der folgenden Tabelle.

Zusammenfassung in der Tabelle.

T - Primärtumor:

  • T1 - beeinflusst die Schleim- und Submukosaschicht des Rektums;
  • T2 - wächst in die Muskelschicht hinein, erstreckt sich aber nicht über den Körper hinaus;
  • T3 - wächst in Myometrium und Subserosal-Basis;
  • T4 - wächst in das viszerale Peritoneum hinein und / oder breitet sich auf benachbarte Organe und anatomische Strukturen aus.

N - Schädigung der regionalen Lymphknoten:

  • N0 - keine Daten verfügbar;
  • N1 - isolierte Lymphknoten betroffen;
  • N2 - es liegt eine multiple Läsion von Lymphknoten erster Ordnung vor;
  • N3 - Alle regionalen Lymphknoten des Rektums sind betroffen.

M - Fernmetastasen:

  • M0 - keine Daten verfügbar;
  • M1 - Es gibt metastatische Veränderungen in den inneren Organen.

G - der Malignitätsgrad des Tumors nach Gleason:

  • G1 - gut differenziert;
  • G2 - mäßig differenziert;
  • G3 - schlecht differenziert;
  • G4 - undifferenziert.

Stufen

Jeder Tumor hat seine eigenen Entwicklungsstadien. In der folgenden Tabelle betrachten wir, wie das Adenokarzinom des Rektums nach den Stadien des onkologischen Prozesses verläuft.

Typen, Typen, Formen

Das Adenokarzinom des Rektums ist in verschiedene Typen unterteilt. Die Bewertung der morphologischen Struktur des Tumors ermöglicht es, den Differenzierungsgrad auf der Gleason-Skala zu bestimmen. Betrachten Sie, wie sie nach dieser Klassifizierung aussehen:

Hochdifferenziertes rektales Adenokarzinom: Prognose

Bei der mikroskopischen Schicht sind die Tumorzellen praktisch unverändert, sie unterscheiden sich von gesunden nur in der Form der Kerne, behalten aber ihre ursprünglichen Funktionen bei. Wird im Alter ein hoch differenziertes Adenokarzinom festgestellt, so wachsen solche Tumoren nicht, entwickeln sich nur schleppend und verursachen keine Metastasen. In einem jüngeren Alter sind ohne medizinische Intervention Onkoprozesse, Metastasen und Rückfälle möglich. Pathologie ist schwer zu diagnostizieren, da gesunde Zellen viele Ähnlichkeiten mit atypischen haben. Hoch differenziertes Adenokarzinom des Mastdarms spricht gut auf therapeutische Maßnahmen an, die Prognose für eine Genesung liegt bei bis zu 98%.

Mäßig differenziertes rektales Adenokarzinom: Prognose

Pathologische Veränderungen werden in fast 50% der Tumorzellen beobachtet. Die Krankheit ist durch das Wachstum des Drüsenepithels gekennzeichnet, bei dem eine Obstruktion des betroffenen Organs auftreten kann. Bei großen Tumoren gibt es Fälle, in denen die Darmwand der Spannung nicht standhielt und mit anschließender Blutung gerissen wurde. Die Pathologie wird durch das Auftreten von Fisteln und die Entwicklung einer Peritonitis verschlimmert. Die Prognose für das 5-Jahres-Überleben ist dem hochdifferenzierten Adenokarzinom unterlegen und liegt nur bei 75%. Wenn eine Metastasierung der regionalen Lymphknoten aufgetreten ist, sinkt diese Zahl auf 50%. Bei Operationen und zusätzlichen therapeutischen Methoden spricht der Körper in den meisten Fällen gut auf die Behandlung an.

Schlecht differenziertes Adenokarzinom

Es tritt bei 20% der Patienten mit Rektumkrebs auf. Die Krankheit ist durch ausgeprägten Polymorphismus gekennzeichnet. Bösartige Zellen wachsen schnell, Metastasen breiten sich dreimal häufiger und schneller aus als bei einem Tumor mit hohem Differenzierungsgrad. Die Prognose ist ungünstig.

Undifferenziertes Adenokarzinom

Zellen auf der Scheibe des Mikrodrugs wurden zu 100% verändert. Auch wenn die Behandlung zu einem frühen Zeitpunkt durchgeführt wird, ist die Remissionsdauer kurz. Die Prognose ist enttäuschend.

Drüsenrektalkrebs wird auch in verschiedene Formen unterteilt:

  • Schleimhaut- oder Schleimhautadenokarzinom. Es unterscheidet sich von anderen Tumoren durch einen zu hohen Mucingehalt - die Sekretion von Mucus und einen geringen Prozentsatz des Epithels. Es hat keine klar definierten Kanten. Bereits im Frühstadium metastasiert es zu den regionalen Lymphknoten. Oncoprocess ist anfällig für häufige Rückfälle, da es nicht auf Strahlentherapie anspricht;
  • Siegelringzelladenokarzinom. Charakteristisch sind aggressives Wachstum, frühe Metastasen in den regionalen Lymphknoten und der Leber, die rasche Ausbreitung über die gesamte Dicke des betroffenen Organs und das invasive Einwachsen in benachbarte anatomische Strukturen. Tritt meist in jungen Jahren auf;
  • Plattenepithelkarzinom. Das Neoplasma besteht aus flachen Zellen. Normalerweise näher am Anus lokalisiert. Es hat ein hohes Maß an Malignität und aggressiver Natur. Der Tumor befällt den Harnleiter, die Blase, die Prostata bei Männern und die Vagina bei Frauen. Die Krankheit wiederholt sich häufig, so dass die geschätzte Überlebensprognose 3 Jahre nicht überschreitet;
  • tubuläres Adenokarzinom. Besteht aus röhrenförmigen Zellen. Das Neoplasma hat einen kleinen Bereich mit unscharfen Rändern, der bei 50% der Personen mit Rektumkrebs auftritt.

Diagnose

Diese Krankheit erfordert eine umfassende Untersuchung, einschließlich endoskopischer und Labormethoden. Der Patient wird einer gründlichen körperlichen Untersuchung und Anamnese unterzogen.

Die Liste der wichtigsten diagnostischen Maßnahmen umfasst also:

  • Rektoromanoskopie. Basierend auf einer visuellen Beurteilung des Zustandes der Rektumschleimhaut. Ermöglicht die gezielte Biopsie der betroffenen Körperregionen mit einer elektrischen Schleife.
  • Irrigoskopie. Röntgenuntersuchung, die mit einem Kontrastmittel - Bariumsulfat durchgeführt wird. Das Medikament wird durch einen Einlauf in den Mastdarm eingeführt;
  • Koloskopie. Die informativste Methode, mit der Sie den Zustand des gesamten Dickdarms beurteilen können.
  • Ultraschall. In der Regel wird das Transrektale ernannt, seltener - der Bauch. Minimalinvasive und praktisch schmerzlose Methode zur Erfassung von Daten über das Vorhandensein und die Merkmale des bösartigen Prozesses, den Zustand der inneren Organe in der Nähe und metastatische Veränderungen;
  • Computertomographie, Magnetresonanz- und Positronenemissionstomographie, Szintigraphie - moderne, schonende Diagnosetechniken, die Informationen über die Lokalisation des Tumors, seine histologische Struktur und Metastasen liefern.

Neben der instrumentellen Diagnostik wird allen Patienten geraten, Labortests durchzuführen:

  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl;
  • Test auf Tumormarker. Spezifische Darmmarker sind CEA (krebsembryonales Antigen), CA 242 und CA 72-4. Diese Antigene können Krebs im Rektum in einem frühen Stadium der Entwicklung erkennen. Darüber hinaus werden sie verwendet, um die Wirksamkeit der Therapie und die Diagnose eines erneuten Auftretens von Krankheiten zu bestimmen.

Behandlung

Da das Adenokarzinom des Mastdarms anfällig für Frühmetastasen ist, spielt die rechtzeitige Behandlung eine wichtige Rolle bei der Vorhersage des Krankheitsverlaufs. Therapeutische Betreuung sollte nicht nur effektiv sein, sondern auch individuell für jeden Patienten ausgewählt werden.

Die Hauptmethode zur Bekämpfung der Krankheit ist eine Operation. Es zielt auf eine radikale Resektion des Tumors und des ihn umgebenden Gewebes ab, wobei eine weitere Evakuierung der Fäkalien aus dem menschlichen Körper obligatorisch ist. Die erfolgreichste Art der Operation beruht auf der Entfernung des betroffenen Teils des Rektums ohne Verlust der Darmkontinuität. In der Praxis werden solche Operationen jedoch äußerst selten durchgeführt.

Wenn das Adenokarzinom in der Nähe des Anus lokalisiert ist, muss der Tumor zusammen mit dem Schließmuskel entfernt werden. In diesem Fall ist es unmöglich, den Darm ohne eine Kolostomie weiter zu entleeren - ein künstlicher Auslass für den Kot, an dem der Catheriel befestigt ist.

Leider sind bösartige Neubildungen im unteren Gastrointestinaltrakt nicht immer operierbar. Bei fortgeschrittenen Krebsarten greifen sie ausschließlich auf symptomatische oder palliative Behandlungen zurück, um die Intensität der Schmerzen zu verringern, die Qualität zu verbessern und die Lebensdauer zu verlängern.

Chemotherapie. Es wird bei Adenokarzinomen des Mastdarms als Hilfsmittel eingesetzt. Zytostatika verbessern die Ergebnisse der chirurgischen Behandlung. Während der Chemotherapie kann nur ein Medikament angewendet werden - "Irinotecan" oder "5-Fluorouracil" sowie eine Kombination von Medikamenten wie "Capecitabin" und "Raltitrexid". Wenn die Technik in der Phase der Vorbereitung einer Operation verschrieben wird, hilft dies, das Fortschreiten des Krebsprozesses anzuhalten und die Größe des Krebses zu verringern. Nach der Operation

Strahlentherapie. Wird aufgrund der günstigen anatomischen Lage des Körpers effektiv bei Adenokarzinomen des Mastdarms eingesetzt. Die starre Fixierung von Geweben ermöglicht eine hochpräzise Bestrahlung mit radioaktiven Strahlen. Die Methode wird sowohl in der Vorbereitung der Operation als auch danach zur Vorbeugung von Rückfällen angewendet.

Volksbehandlung. Im Kampf gegen Krebs wird der Mastdarm nicht eingesetzt. Die Verwendung unkonventioneller Rezepte ohne Wissen des Arztes kann zu einer Verschlechterung des bösartigen Prozesses oder zum Verlust wertvoller Zeit führen, die für die Ergreifung wirklich wirksamer Maßnahmen aufgewendet werden könnte. Die Therapie eines Krebses sollte in der Onkologie beginnen - einem Spezialisten, der den optimalen Ansatz für die Bekämpfung einer bestimmten Krankheit auswählt.

Der Genesungsprozess nach der Behandlung

Trotz der Tatsache, dass die meisten Operationen am Rektum einen organerhaltenden Charakter haben, ist die Rehabilitationsperiode ziemlich lang. Sie kann je nach Schweregrad der Erkrankung und Ausmaß des chirurgischen Eingriffs zwischen 3 Monaten und einem Jahr variieren.

Im Frühstadium des Adenokarzinoms wird in Abwesenheit von Metastasen, was ziemlich selten ist, eine einfache Resektion des betroffenen Gewebes mit einem Teil des Rektums durchgeführt. Mit einem signifikanten Bereich des Tumors und einer ernsthaften Schädigung der Organstruktur muss der Chirurg den größten Teil des Gewebes entfernen, gefolgt von der künstlichen Bildung eines Auslasses im Peritoneum, der als Kolostomie bezeichnet wird. Abhängig von der Vernachlässigung des Onkoprozesses ist diese Maßnahme vorübergehend oder dauerhaft.

Der Erholungskurs nach Darmkrebs zielt darauf ab, Komplikationen vorzubeugen, und dies wird dem Patienten helfen, eine richtige Ernährung, Physiotherapie und Arzneimitteltherapie zu haben, was dazu beiträgt, die menschliche Gesundheit so schnell wie möglich zu normalisieren.

Darüber hinaus arbeiten Psychologen mit solchen Patienten, die einem Menschen helfen, sein Minderwertigkeitsgefühl zu überwinden, und erkennen, dass Veränderungen im Körper eine notwendige Maßnahme sind, die ihm im Kampf mit einer schweren Krankheit geholfen hat und zu einem neuen gesunden Leben geführt hat.

Der Verlauf und die Behandlung der Krankheit bei schwangeren und stillenden Kindern, älteren Menschen

Kinder Bei Kindern ist ein Adenokarzinom des Mastdarms äußerst selten, da diese Diagnose als eine Pathologie älterer Menschen angesehen wird. In den frühen Stadien der Krankheit ist durch einen latenten Verlauf und das Fehlen spezifischer Symptome gekennzeichnet. Mit dem Fortschreiten des Onkoprozesses wächst das klinische Bild. Bei der Behandlung von malignen Rektumläsionen bei Kindern wird ein integrierter Ansatz angewendet: Operation, Bestrahlung und Chemotherapie. Aufgrund der späten Diagnose kommt die Mehrheit der jungen Patienten mit häufigen Tumoren des unteren GI-Trakts in die onkologische Ambulanz. Leider wurden keine wirklich wirksamen Bestrahlungs- und Polychemotherapiesysteme für Kinder entwickelt. Daher ist es fast unmöglich, von diesen Methoden einen hohen Erfolg ohne Operation zu erwarten. Die Prognose für den späten Nachweis eines rektalen Adenokarzinoms ist daher äußerst ungünstig.

Schwangerschaft Die Krankheit kann sich im Körper einer Frau vor oder nach der Empfängnis entwickeln, aber in jedem Fall führen Änderungen des hormonellen Hintergrunds zum Fortschreiten des bösartigen Prozesses. Onkologen glauben, dass das Adenokarzinom des Rektums den Verlauf der Schwangerschaft selbst nicht beeinflusst, so dass die Geburt eines Kindes rechtzeitig erfolgen kann. Wenn die Kolostomie während einer chirurgischen Behandlung durchgeführt wurde, verursacht diese Tatsache keine Komplikationen beim Tragen eines Fötus. Experten empfehlen bei operablen Tumoren einen Schwangerschaftsabbruch, wenn der Zeitraum 22 Wochen nicht überschreitet, oder führen einen frühen Kaiserschnitt durch und operieren so schnell wie möglich bei Adenokarzinomen. Bei inoperablem Krebs kann eine Abtreibung vermieden werden, die Schwangerschaftsverlängerung wird bis zu 32 Wochen durchgeführt, wonach ein Kaiserschnitt bei gleichzeitiger Exstirpation der Gebärmutter verordnet wird, um unmittelbare Komplikationen zu vermeiden. Die Prognose richtet sich in jedem Fall nach Stadium und Differenzierungsgrad des Rektaltumors und nicht nach der Schwangerschaft der Frau.

Fortgeschrittenes Alter. Es besteht die Meinung, dass sich die Neubildungen im Körper älterer Menschen extrem langsam entwickeln, so dass es nicht immer notwendig ist, in diesen Prozess einzugreifen und ältere Patienten radikalen Behandlungsmethoden auszusetzen. Diese Aussage ist jedoch für die maligne Läsion des Rektums völlig unanwendbar, da die Erkrankung extrem schnell fortschreitet. Wenn es Kontraindikationen in Form von Komorbiditäten oder Gesundheitsstörungen gibt, ist es natürlich schwierig vorherzusagen, wie der Körper eines älteren Patienten einer radikalen Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung unterzogen wird. Wenn jedoch eine Krankheit im Frühstadium erkannt wird, werden alle oben genannten Methoden sparsam angewendet. Daher ist in jeder Altersgruppe, auch bei älteren Menschen, die frühzeitige Diagnose eines rektalen Adenokarzinoms wichtig. Durch rechtzeitiges Eingreifen kann das Risiko von Komplikationen und Mortalität nach chirurgischen Eingriffen in der Bevölkerung verzehnfacht werden.

Unterschiede zwischen rektalem Adenokarzinom und Karzinom

Ein Karzinom oder Krebs ist ein bösartiges Neoplasma, das verschiedene Organe, einschließlich des Rektums, betrifft. Eine Besonderheit dieses Tumors ist die Entwicklung ausschließlich aus Epithelzellen, wie der Haut oder den Schleimhäuten der inneren Organe.

Wie bei allen onkologischen Erkrankungen sind die atypische Zellregeneration, ihre Mutationsänderungen, die pathogene Proliferation betroffener Gewebe und die Bildung von Spätmetastasen charakteristisch für Karzinome. Je nachdem, welches Gewebe einen bösartigen Prozess durchlaufen hat, werden Drüsenkrebs (oder Adenokarzinom) und Plattenepithelkrebs isoliert. Adenokarzinome sind somit eine Art von Karzinomen, da sie aus Drüsenepithelzellen stammen, die in den inneren Organen einer Person lokalisiert sind.

Behandlung des rektalen Adenokarzinoms in Russland und im Ausland

Rektumkrebs ist eine weit verbreitete Pathologie auf der Welt. Wir bieten an, zu lernen, wie man es in verschiedenen Ländern bekämpft.

Behandlung in Russland

Onkologen der größten einheimischen Kliniken wenden moderne Methoden zur Behandlung des Adenokarzinoms im unteren Teil des Magen-Darm-Trakts an und erzielen selbst bei komplizierten Formen der Erkrankung positive Fortschritte.

In den Anfangsstadien wird die transanale endoskopische Resektion des Tumors ohne Hautschnitte durchgeführt. Wenn der Tumor durch die Darmmasse gekeimt ist, werden eine Standardoperation und eine dreimonatige Kolostomie durchgeführt. Unter günstigen Bedingungen, dh ohne Metastasierung und Wiederauftreten des onkologischen Prozesses, ist nach dieser Zeit eine Organplastik und Abstoßung von Katheplexen möglich.

In allen Stadien des Adenokarzinoms des Mastdarms wird die Polychemotherapie nach folgenden Protokollen durchgeführt:

  • Zweifachtherapie - mFOLFOX6 oder XELOX;
  • Monotherapie - Mayo-Klinik, Roswell Park, AIO, de Gramont.

Fügen Sie zur Identifizierung von Metastasen zu den aufgeführten Schemata die FOLFIRI / XELIR-Protokolle mit Cetuximab und Panitumumab hinzu.

Die Bestrahlung dieser Krankheit erfolgt mittels 3D-Konformaltherapie, IMRT und IGRT.

Die aufgeführten Protokolle sind in russischen onkologischen Apotheken erhältlich. Die Behandlungskosten richten sich nach dem Status der medizinischen Einrichtung. In der privaten Onkologieklinik „Medicine 24/7“ in Moskau beispielsweise beträgt der Preis für die sofortige Behandlung von Darmkrebs 270.000 Rubel, der Verlauf der Polychemotherapie - ab 17.000 Rubel.

An welche medizinischen Einrichtungen kann ich mich wenden?

  • Klinik "Medizin 24/7", Moskau. Das private Zentrum für Onkologie und Chirurgie, in dem jeder qualitativ hochwertige Hilfe ohne Warteschlangen und Überweisungen von Spezialisten erhält.
  • Behandlungs- und Rehabilitationszentrum (LRTS) des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Moskau. Hier wurden europäische Standards für die medizinische Versorgung verabschiedet, was bedeutet, dass die Diagnose und Behandlung von Krebs mit Hilfe moderner Geräte sowie umfassende Rehabilitationskurse durchgeführt werden.
  • Zentrum für Abdominelle Onkologie, St. Petersburg. Spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von bösartigen Tumoren des Magen-Darm-Trakts.

Betrachten Sie Bewertungen von gelisteten medizinischen Einrichtungen.

Behandlung in Deutschland

Die Wahl der Taktik zur Bekämpfung des Adenokarzinoms des Rektums in deutschen Kliniken hängt von den Ergebnissen der Diagnose ab. In der ersten Phase des Onkoprozesses wird die Resektion des Tumors unter Verwendung einer endoskopischen Methode oder unter Verwendung von Techniken wie Lasertherapie, Kryodestruktion und hochfrequenzfokussiertem Ultraschall durchgeführt.

In anderen Stadien beginnt die Behandlung der Krankheit mit einer obligaten Strahlentherapie, um den Bereich des malignen Neoplasmas zu verkleinern und mögliche Metastasen im Körper zu zerstören. Am häufigsten werden mindestens 28 Bestrahlungssitzungen mit Geräten mit linearen Teilchenbeschleunigern zugewiesen. Anschließend wird eine PET-CT-Kontrolldiagnose durchgeführt, und unter günstigen Bedingungen wird ein chirurgischer Eingriff mit vorübergehender Einführung einer Kotfistel durchgeführt, die nach einer postoperativen Chemotherapie und Wiederherstellung einer normalen Darmdurchgängigkeit entfernt wird. Zusätzlich werden Immuntherapeutika verschrieben.

Der Aufenthalt des Patienten in der Klinik nach der Operation dauert nicht länger als 10 Tage. Die Behandlungskosten werden für jeden Patienten individuell berechnet. Im Durchschnitt kostet die Diagnostik in Deutschland 7.200 bis 9.100 Euro, die Behandlung von Rektumkrebs 45.000 Euro.

An welche Kliniken kann ich mich wenden?

  • Akademische Klinik Solingen. Hat ein DKG-Zertifikat der Deutschen Krebsgesellschaft. Die Patienten werden hier nach den deutschen Staatsprotokollen behandelt;
  • Klinik "Nordwest", Frankfurt am Main. Der Leiter der medizinischen Einrichtung gehört zu den besten Ärzten des Landes.
  • Klinik "Charite", Berlin. Hier können Sie die gesamte onkologische Versorgung in Anspruch nehmen und dabei die innovativen Methoden zur Behandlung jedes Patienten berücksichtigen.

Betrachten Sie Bewertungen von gelisteten medizinischen Einrichtungen.

Behandlung des rektalen Adenokarzinoms in Israel

Das Adenokarzinom des Rektums wird in israelischen Kliniken auf der Grundlage des Krankheitsstadiums behandelt.

In einem frühen Stadium, während der Tumor nicht über die Schleimhaut hinausgegangen ist, wird er im Rahmen eines minimal invasiven laparoskopischen Ansatzes oder einer transanalen Intervention reseziert. In den späteren Stadien greifen sie auf eine kombinierte Behandlung mit parallelen Strahlen- und Chemotherapieverläufen zurück. Die Dauer und das Ausmaß der Auswirkungen alternativer Methoden hängen von der Schwere des Krebses ab.

Die chirurgischen Ansätze werden in Abhängigkeit von der Lage des Adenokarzinoms im Verhältnis zum Analsphinkter ausgewählt. Dazu gehören:

  • Prokektomie - Entfernung des Organsegments mit Wiederherstellung seiner Durchgängigkeit;
  • anteriore Resektion des Rektums - Resektion des betroffenen Segments mit Auferlegung einer Kolostomie;
  • abdomino-perineale Entfernung des Rektums unter Auferlegung einer permanenten Kolostomie;
  • Exstirpation des Körpers mit dem Analsphinkter und die Einführung einer permanenten Kolostomie.

Bei inoperablen Tumoren wird eine palliative Behandlung zur Aufrechterhaltung der Darmdurchgängigkeit mittels Lasertherapie, Ablation und Kryodestruktion verordnet. Es liegt auch im Ermessen des Arztes, eine gezielte Therapie anzuwenden, die das Wachstum von Adenokarzinomen kontrolliert und hemmt.

Die durchschnittlichen Kosten für die Diagnose in israelischen Kliniken betragen 7.000 USD, für die Behandlung 30.000 USD.

Überlegen Sie, zu welchen Kliniken im Land Sie gehen können.

  • Klinik "Rabin", Tel Aviv. Die größte medizinische Einrichtung, die ihren Patienten neben der klassischen Behandlung zusätzliche und alternative Methoden anbietet;
  • Onkologiezentrum "David", Tel-Aviv. Es gilt als eine der besten israelischen Kliniken für die Behandlung von bösartigen Tumoren und bietet die Einführung fortschrittlicher Methoden für den Umgang mit Onkologie.
  • Klinik "Assuta", Tel Aviv. Die größte Privatklinik, die hochwertige medizinische Dienstleistungen für Fortgeschrittene anbietet.

Betrachten Sie Bewertungen von gelisteten medizinischen Einrichtungen.

Komplikationen

Das Adenokarzinom des Mastdarms birgt neben einer schweren Intoxikation des Körpers viele weitere mögliche Folgen, einschließlich einer Notfallsituation. Wir listen sie auf:

  • das Wachstum des Tumors bis zum Schließen des Lumen des Organs und das Auftreten einer akuten Darmobstruktion;
  • Schichtung und Ruptur der Rektumwand vor dem Hintergrund des Fortschreitens des Krebses und des Mangels an geeigneter Behandlung. Diese Situation ist mit der Entwicklung von diffusen inneren Blutungen behaftet, die nach Ansicht von Experten als inoperabel angesehen werden.
  • die Bildung von Fisteln in der Wand des betroffenen Organs und das anschließende Auftreten von Peritonitis, gekennzeichnet durch einen hohen Prozentsatz an Todesfällen;
  • Keimung des Tumors in den angrenzenden anatomisch wichtigen Strukturen, die deren volle Funktionsfähigkeit verhindert.

Darüber hinaus breitet das rektale Adenokarzinom lymphogen und hämatogen bösartige Zellen auf die regionalen Lymphknoten und entfernten Organe aus, was zur Entstehung von Metastasen führt. In erster Linie betreffen metastatische Veränderungen die Gebärmutter, die Blase, die Leber und das Knochengewebe. Seltener treten sekundäre Oncochagen in Lunge und Gehirn auf.

Rückfall

Das Wiederauftreten des Adenokarzinoms des Rektums ist das Ergebnis einer unzureichenden Behandlung des Primärtumors oder einer unvollständigen Entfernung des betroffenen Gewebes. Rezidive bei dieser Krankheit treten auch aufgrund der Vernachlässigung des onkologischen Prozesses und des banalen Mangels an der Fähigkeit auf, die sich ausbreitenden malignen Zellen aus dem Körper zu entfernen.

Wird ein Wiederauftreten der Pathologie festgestellt, wird in der Regel eine komplexe Behandlung einschließlich operativer Vorgehensweise, Bestrahlung und Polychemotherapie verordnet. Es ist erwähnenswert, dass wiederholte chirurgische Eingriffe in sekundären onkologischen Formationen viele Komplikationen hervorrufen und der Tumor selbst nicht strahlenempfindlich ist.

Zum Zeitpunkt des Wiederauftretens eines Patienten sind häufig bereits Anzeichen eines metastasierenden Leberschadens zu erkennen. Wenn diese Tatsache diagnostisch bestätigt wird, wird in Abwesenheit anderer Metastasen im Körper eine Resektion des Tumors durchgeführt.

Die Prognose für das 5-Jahres-Überleben nach Behandlung eines erneuten Auftretens eines rektalen Adenokarzinoms überschreitet 25% nicht. Wenn es sich um eine vernachlässigte Form der Krankheit handelt, wird eine symptomatische Erhaltungstherapie empfohlen, die Schmerzen und andere Anzeichen einer Pathologie lindert.

Prognose in verschiedenen Stadien

Bei der Erstellung der geschätzten Prognose für den Patienten berücksichtigt der Arzt das Stadium des Adenokarzinoms des Mastdarms, das Alter des Patienten, die Besonderheiten seines allgemeinen Gesundheitszustands, insbesondere den Zustand seines Immunstatus. Betrachten wir in der folgenden Tabelle, wie es in verschiedenen Stadien des Onkoprozesses sein kann.

http://oncologys.ru/zlokachestvennye-opuholi/pishchevaritelnyj-trakt/adenokartsinoma-pryamoj-kishki

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Es stellt sich heraus, dass Muttermale auf dem Rücken bestimmte Ereignisse im Leben eines Menschen bedeuten. Sie sprechen über die Natur des Individuums und seine Gesundheit.
Mazo, E. B., Grigoriev, M. E., Stepensky, A. B.Die Diagnose der chronischen Prostatitis (CP) hat bestimmte Schwierigkeiten, die durch das Vorhandensein verschiedener Formen und die häufige Schwierigkeit ihrer Erkennung verursacht werden, insbesondere bei Personen, die bereits dafür behandelt wurden.
In Russland verzeichnen Ärzte jedes Jahr über 50.000 neue Fälle von Brustkrebs. Und die meisten dieser Patienten werden sich einer Brustoperation unterziehen müssen.
In unserer Zeit ist Lungenkrebs ziemlich verbreitet und gehört zu den fünf häufigsten Krebsarten der Welt. Trotz der Tatsache, dass Ärzte alle Anstrengungen unternehmen, um die Krankheit zu bekämpfen, stieg der Prozentsatz ihrer Ausbreitung im 21.