Die Entfernung eines zervikalen Polypen ist eine gynäkologische Operation, die mit der Beseitigung gutartiger Tumoren im Bereich des Eingangs zum Gebärmutterhals verbunden ist. Wenn sie nicht rechtzeitig entfernt werden, treten Komplikationen auf und das weibliche Urogenitalsystem kann ernsthaft beeinträchtigt werden. Daher sollte eine solche Operation unmittelbar nach dem Nachweis von Polypen durchgeführt werden.

Indikationen für eine Operation

Polypen können im Gebärmutterhalskanal durch visuelle Inspektion mit einem gynäkologischen Spekulum nachgewiesen werden. Wenn ihr Vorhandensein bestätigt ist, wird eine zusätzliche Diagnose durchgeführt - eine Zervikoskopie. Der Arzt verwendet eine binokulare Optik, um die Größe der Tumoren, ihre Farbe und die genaue Position zu bestimmen. Alle diese Parameter wirken sich auf die Entscheidung zur Ausführung des Vorgangs aus.

Im Allgemeinen ist es ohnehin notwendig, Polypen im Gebärmutterhalskanal zu entfernen, da sie einer konservativen Behandlung nicht zugänglich sind. Aber manchmal verschreibt der behandelnde Arzt dem Patienten Antibiotika und Hormone, um das Wachstum und die Entwicklung der Formationen zu stoppen. Dies kann erforderlich sein, um die Operation zu verschieben, wenn dies aus irgendeinem Grund noch nicht möglich ist.

Markieren Sie die Indikationen für eine sofortige Operation, um Polypen zu entfernen:

  1. Große Formationen (mehr als 10 cm). Sie verstopfen die Eileiter und wachsen schnell. Und wenn sie sich während der Schwangerschaft entwickelten, könnte die Frau eine Fehlgeburt haben.
  2. Das Alter ist über 40 Jahre. Dies ist die Zeit vor der Menopause, in der sich der hormonelle Hintergrund einer Frau so ändert, dass er zur Mehrfachpolypose in verschiedenen Teilen des Urogenitalsystems beiträgt. Daher ist es wichtig, vorhandene Polypen sofort zu entfernen, um das Auftreten neuer Polypen zu vermeiden.
  3. Die Unwirksamkeit der therapeutischen Behandlung. Wenn Hormone und Antibiotika nicht helfen und sich die Situation weiter verschlechtert, müssen Sie Polypen dringend entfernen.
  4. Unfruchtbarkeit bei großen Neubildungen im Gebärmutterhalskanal. Solange es eine Möglichkeit gibt, zur gebärfähigen Funktion der Frau zurückzukehren, sollte dies getan werden. Wenn Sie sich verspäten, kann die Unfruchtbarkeit chronisch werden.
  5. Adenomatöse Polypen sind Typen von Neoplasmen, die zu Krebszellen mutieren. Sie müssen zuerst entfernt werden.

Polyp sieht aus wie ein kleiner Knopf am Bein. Und es ist dieses Bein, das sich von der Zystenbildung unterscheidet. Beim Entfernen eines Polypen ist es jedoch nicht nur erforderlich, ihn abzureißen, sondern auch die Stelle, an der er befestigt war, zu verschrotten.

Wie erkennt man Polypen im Gebärmutterhalskanal?

Je früher Polypen gefunden werden, desto einfacher wird die Operation. Aber kannst du ihre Gegenwart spüren? An welchen Symptomen kann eine Frau feststellen, dass es im Gebärmutterhalskanal pathologische Läsionen gibt?

Spotting, das nach Intimität auftritt, ist eines der Anzeichen von Polypen. Zeigen Sie auch intermenstruelle Blutungen an. Dies zeigt auch an, dass die Neubildungen entzündet sind. Ein Drüsenpolyp des Gebärmutterhalskanals, der aus Drüsen der Uterusschleimhaut besteht, oder große polypöse Wucherungen provozieren Sekrete, die Schleim und Eiter mit einem unangenehmen Geruch sind. Wenn Polypen so stark gewachsen sind, dass sie über den Gebärmutterhalskanal hinaus in den Gebärmutterhals eingedrungen sind, können sie ihn nicht schließen. Und das verursacht starke Nörgelschmerzen, die auch in Ruhe auftreten.

Das Vorhandensein von Polypen im Gebärmutterhalskanal äußert sich nicht immer in den aufgeführten Symptomen. Wenn die Formationen klein oder faserig sind, fühlt die Frau möglicherweise nichts Besonderes. Und wie findet man sie in diesem Fall? Eine regelmäßige fachärztliche Untersuchung beim Frauenarzt hilft, die mindestens einmal im Jahr und nach 30 Jahren alle sechs Monate durchgeführt werden muss.

Warum entwickeln sich Polypen?

Es kann verschiedene Gründe für die Bildung von Polypen im Gebärmutterhalskanal geben. Dies sind Genitalinfektionen, Veränderungen der vaginalen Mikroflora, Funktionsstörungen der Eierstöcke, hormonelle Schwankungen, endokrine Erkrankungen und mechanische Schäden. Verletzungen einer Frau können beim Geschlechtsverkehr, bei der Masturbation oder bei der Geburt auftreten, wenn sie von bestimmten geburtshilflichen Manipulationen begleitet werden.

Übrigens! Die Installation der intrauterinen Vorrichtung kann auch die Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals ernsthaft verletzen und die Bildung von Polypen provozieren.

Art und Verlauf der Operation

Die Operation zur Entfernung von Polypen im Gebärmutterhalskanal unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose, abhängig von der Komplexität des Eingriffs. In diesem Fall werden keine Schnitte gemacht: Alle Manipulationen werden durch die Vagina durchgeführt, und die Patientin wird auf den gynäkologischen Stuhl gelegt.

Zur besseren Sichtbarmachung des Operationsfeldes und zum freien Zugang wird ein Hysteroskop in die Vagina eingeführt, an dessen Ende sich eine Kamera und eine Lichtquelle befinden. Auf diese Weise können Sie den Verlauf des Eingriffs steuern.

Bisher gibt es 5 Möglichkeiten, um Polypen des Gebärmutterhalskanals zu entfernen. Die Wahl der Methode hängt von der Diagnose des Patienten sowie von den Fähigkeiten der Klinik ab, in der die Operation durchgeführt wird.

Klassische Polypektomie

Der Arzt fängt den Tumor mit einem speziellen Werkzeug ein, dreht ihn, bis sich das Bein verdünnt und der Polyp sich nicht mehr leicht ablösen kann. Dann wird dieser Bereich mit einer Kürette abgekratzt - einem medizinischen Löffel. Dies ist notwendig, um einen Rückfall auszuschließen. Am Ende der Polypektomie werden alle Blutungsbereiche mit einem Koagulator kauterisiert, um das Blut zu stoppen und zu desinfizieren.

Laserkoagulation

Das Bein eines Polypen wird zuerst mit einem Laserstrahl abgeschnitten und verbrennt dann auch restliches Gewebe. Diese Technik ist schneller und sicherer als die vorherige, da die Kürettage die Schleimhaut schwer verletzt. Die Leistung des Laserstrahls kann so eingestellt werden, dass nur das oberflächlich betroffene Gewebe zerstört wird.

Kryodestruktion

Das Bein eines Polypen wird mit flüssigem Stickstoff gefroren, wodurch der Trennungsprozess einfach und unblutig ist. Bettkratzen ist nicht erforderlich, da sich keine gefrorenen Textilien entwickeln können. Allmählich sterben sie ab und verschwinden.

Diathermoxcision

Auf das Bein eines Polypen wird eine Schleife gelegt, durch die elektrischer Strom fließt. Der Tumor wird abgetrennt, das Bett automatisch kauterisiert. Die Technik ähnelt der eines Lasers, manchmal kann jedoch nur die Diathermoexzision angewendet werden, z. B. bei Uterusdysplasie oder bei zervikaler Deformität.

Koagulation von Radiowellen

Eine Schlaufe wird ebenfalls auf das Bein gelegt, aber Hochfrequenzwellen, anstatt Strom, beginnen, durch es zu fließen. Der Polyp löst sich und die Gefäße werden sofort versiegelt. Diese Methode ist gegenüber allen anderen vorteilhaft.

Erholung nach Polypenentfernung

Trotz der Tatsache, dass die Operation durch die Vagina durchgeführt wird und keine Einschnitte in die Bauchhöhle impliziert, wird die Frau eine lange Rehabilitation haben. Es beginnt mit Bettruhe in einer Krankenstation. Innerhalb von 7 bis 9 Tagen erhält der Patient Antibiotika, Anästhetika und entzündungshemmende Medikamente.

Nach den postoperativen Symptomen der ersten Woche verspürt die Frau heftige Schmerzen. Sie kann auch durch starke Blutentladung gestört werden. Während dieser Zeit (und mindestens 3-4 Monate) sollten nur Pads verwendet werden und auf keinen Fall Tampons.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollte die Patientin ein oder zwei Wochen "im Bett liegen", insbesondere wenn sie harte Arbeit hat. Immerhin kann sie im nächsten Monat keine Gewichte heben, sich bücken, scharf hocken. Sie müssen den Geschlechtsverkehr für 2 Monate vergessen, bis die inneren Wunden vollständig verspannt sind. Bäder, Saunen, Schwimmbad - das ist auch vorübergehend verboten.

Cervical Canal Polypen bei schwangeren Frauen

Für eine schwangere Frau ist jede Krankheit ein Risiko für die eigene Gesundheit und eine Bedrohung für das Leben des zukünftigen Babys. Für eine Frau ist es besonders schwierig, wenn sie an gynäkologischen Erkrankungen leidet, da diese die normale Schwangerschaft und Geburt beeinträchtigen können. Ist es möglich und notwendig, Polypen während der Schwangerschaft zu entfernen?

Was ist die Gefahr

Polypen, die bei schwangeren Frauen gefunden werden, sind selten groß. Warum? Denn wenn die Formation groß wäre, würde sie das Lumen des Gebärmutterhalses verstopfen und das Eindringen von Sperma verhindern. Es stellt sich heraus, dass eine Frau entweder mit kleinen Polypen oder in ihrer Abwesenheit schwanger wird. Aber selbst die geringe Größe von Tumoren im Gebärmutterhalskanal kann der werdenden Mutter großen Schaden zufügen.

Polypen des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft können den Gebärmutterhals reizen und zu einer Kontraktion führen. Dies führt häufig zu einer Fehlgeburt (der sogenannten spontanen Abtreibung). Selbst wenn der Polyp nicht groß ist und keinen Einfluss auf die Schwangerschaft hat, kann die Formation während der Wehen verletzt werden und sich in einen bösartigen Tumor verwandeln. Darüber hinaus können die Symptome, die zu einer Spülung des Gebärmutterhalskanals führen, den Verlauf der Schwangerschaft ernsthaft verschlechtern und die normale Gesundheit der Mutter beeinträchtigen.

Wie zu behandeln

Die Behandlung einer schwangeren Frau mit Antibiotika ist nicht möglich. Akzeptabel nur, um Hormone zu verwenden. Sie verlangsamen das Wachstum des Polypen, so dass die Frau ruhig ertragen und gebären kann.

Wenn der Polyp des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft sehr groß ist oder es sich um eine Polyposis (multiple Herde) handelt, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, d.h. Entfernung von Tumoren. Andernfalls kann es zu einer Fehlgeburt zu einem späteren Zeitpunkt kommen oder die Geburt wird sehr schwierig.

Übrigens! Wird kurz vor der Entbindung plötzlich ein großer Polyp festgestellt, erhält die Patientin einen Kaiserschnitt, um die Gesundheit des Kindes und sich selbst nicht zu gefährden.

Mögliche Komplikationen nach Polypenentfernung

Die unangenehmste Folge der Operation zur Beseitigung der Polyposis im Gebärmutterhalskanal ist ein Rückfall. Dies bedeutet, dass der Patient die Symptome und dann die Operation und die Erholungsphase erneut erleben muss. Und dies kann das geistige Gleichgewicht ernsthaft beeinträchtigen, da ein normales Leben nicht in Frage kommt.

Aber selbst wenn ein Rückfall eine Frau nicht bedroht, kann sie nach der Entfernung von Polypen mit anderen Komplikationen konfrontiert sein.

  • Narben und Verwachsungen. Sie entstehen durch den Ersatz von epithelialem Bindegewebe. Dies führt zu einer Verengung des Gebärmutterhalskanals und kann zu Unfruchtbarkeit führen.
  • Beitrittsinfektion. Dies führt zu einer Abnahme der Immunität nach der Operation sowie zu einer Nichtbeachtung der Empfehlungen durch den Patienten während der Rehabilitationsphase. Baden, früher Geschlechtsverkehr, Tampons - all dies kann zur Infektion von nicht verheilten Wunden im Gebärmutterhalskanal führen.
  • Wiedergeburt in der malignen Erziehung. Dies ist fast der gleiche Rückfall, da Krebszellen aus den nicht vollständig entfernten Polypenbeinen gewonnen werden.
  • Schwellung, Allergien gegen Drogen. Sowohl Geschlechtsorgane als auch nicht-urogenitale Körperteile können anschwellen. Es hängt alles davon ab, ob der Patient allergisch ist.
  • Blutungen in der Gebärmutter. Die Gefahr dieser Komplikation besteht darin, dass die Frau diese Sekrete nicht sieht, weil Sie verbleiben in der Gebärmutter, weil sie verkrampft sind und sich nicht öffnen lassen. Das Blut beginnt zu verfaulen und ruft schwere Vergiftungen hervor. Die Behandlung erfolgt mit krampflösenden Mitteln und gegebenenfalls mit Antibiotika.

Gynäkologische Eingriffe sind immer mit einem Risiko für die allgemeine Gesundheit der Frau und ihres Harnsystems verbunden. Deshalb sollten Sie regelmäßig und rechtzeitig zum Frauenarzt gehen, um alle Krankheiten, auch auf Endokrinologie.

http://medoperacii.ru/women/udalenie-polipa-cervikalnogo-kanala/.html

Entfernung eines zervikalen Polypen

Neue Wucherungen können einer Frau schwerwiegende Probleme bereiten, darunter Genitalinfektionen, Menstruationsstörungen und sogar Unfruchtbarkeit. Aus diesem Grund ist eine Operation zur Entfernung dieses Polypen erforderlich.

Symptome eines zervikalen Polypen

Die Bildung eines Polypen des Gebärmutterhals kann das Wohlbefinden von Frauen nicht beeinträchtigen. Es gibt jedoch Fälle von ausgeprägten Anzeichen einer Pathologie:

  • Schmerzen und ziehende Empfindungen im Unterbauch, gleichzeitig und im unteren Rücken spürbar;
  • Reichliche Entladung eines gelblichen Farbtons während des gesamten Zeitraums zwischen Menstruationen;
  • Markieren Sie in der Mitte des Zyklus braun mit Blut.
  • Beschwerden und Schmerzen beim Sex;
  • Starke Bauchschmerzen während der Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburten bei Empfängnis.
Entfernung des Polypen des Gebärmutterhalskanals - Operation zur Entfernung des pathologischen Wachstums der Schleimhaut, das sich in einem Wachstum des Gebärmutterhalskanals äußert.

Die Gründe für den letztgenannten Zustand werden von den Ärzten nicht geklärt. Die meisten Wissenschaftler neigen dazu, die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu ertragen, mit der Instabilität des hormonellen Hintergrunds während der Entwicklung eines Polypen des Gebärmutterhalskreises in Verbindung zu bringen.

Vorbereitung für die Entfernung von Gebärmutterhalskrebs Neoplasma

Die Patientin vereinbart zunächst einen Termin bei einem Frauenarzt, der das Vorhandensein eines Neoplasmas diagnostiziert und dessen Größe und Entwicklungsstadium feststellt. Vor der Operation müssen eine Kolposkopie und eine Reihe von präoperativen Analysen durchgeführt werden, um einen zervikalen Polypen zu entfernen. Der Patient wird auf folgende Studien hingewiesen:

  • Ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal zur Analyse durch die Methode der Polymerasekettenreaktion;
  • Abstrich auf das Vorhandensein von Chlamydien, Gardnerella, Harnstoffplasma, Mycoplasma, Papillomavirus und Trichomonas;
  • Zytologische Analyse von Abfällen;
  • Ein Abstrich vom Gebärmutterhals, dem Kanal selbst, der Vagina und der Harnröhre auf der Mikroflora;
  • Komplettes Blutbild, Blutentnahme für Zucker und Thrombozyten.

Vor dem Entfernen des Polypen des Gebärmutterhalskörpers wird das Blut untersucht, um Antikörper gegen Mykoplasmen, Chlamydien und Harnstoffplasma zu bestimmen.

Beim zweiten Empfang überprüft der Arzt die Daten und legt einen Termin für die Entfernung des Zervixpolyps fest. Die Operation sollte entweder 1 Tag vor Beginn der Menstruation oder unmittelbar nach deren Abschluss durchgeführt werden.

Wie ist die Entfernung eines zervikalen Polypen?

Bis heute gibt es mehrere Ärzte, die den Polypen des Gebärmutterhalskanals beseitigen, um diese Operation durchzuführen. Besonders beliebt ist die Methode der Laserentfernung eines Polypen - der Gebärmutterhalskrebs wird praktisch nicht verletzt. Darüber hinaus ist mit dieser Entfernung des Gebärmutterhalswachstums das Risiko von Infektionen während des Eingriffs verzerrt, was ein entscheidender Faktor bei der Wahl einer Methode zur Beseitigung eines Polypen des Gebärmutterhals ist.

Moderne Kliniken bieten verschiedene Arten von Operationen an, um einen Polypen des Gebärmutterhalskanals zu beseitigen:

  • Radiowellenverfahren;
  • Kratzen des Beins eines Gebärmutterhalspolyps;
  • Entfernung durch Kryozerstörung und elektrische Zerstörung.

Da das Wachstum des Gebärmutterhalskanals einer Warze ähnelt, entspricht das Entfernen fast dem der Papillomspaltung.

Der Verlauf der Operation zur Entfernung eines zervikalen Neoplasmas

Die Entfernung eines Polypen, der in den Geweben des Gebärmutterhalskanals lokalisiert ist, wird immer unter Vollnarkose durchgeführt. Sobald die Anästhesie wirksam wird, fährt der Chirurg mit einem Spiegel mit der Erkennung des Gebärmutterhalses fort. Danach fängt es den Polypen mit einem gefensterten Clip ein und erzeugt kreisförmige Bewegungen. Die Entfernung erfolgt durch Abschrauben des Wachstums aus dem Gebärmutterhalskanal zusammen mit dem Bein.

Nachdem die Entfernung eines großen Polypen aus dem umgebenden Gewebe taub ist, kratzt der Chirurg die Höhle des Gebärmutterhalskanals und entfernt die Reste des Beines der Formation.

Befindet sich der Polyp im oberen Teil des Gebärmutterhalskanals, erfolgt seine Entfernung unter hysteroskopischer Beobachtung. In Fällen, in denen sich der Tumor im Gegensatz zum äußeren Rachen befindet, wird er keilförmig präpariert und anschließend mit dem Katzendarm vernäht. Wenn Sie einen Polypen der Zervixöffnung nach einem erneuten Auftreten der Krankheit erneut extrahieren, wird eine kegelförmige Amputation des Halses durchgeführt.

Nach dem Verdrehen des Polypen des Gebärmutterhalskanals kauterisiert der Chirurg sein Bett und schickt das entnommene pathologische Gewebe zur histologischen Untersuchung. Zunächst ist es notwendig, um das Vorhandensein von Krebszellen in ihnen zu erkennen oder zu beseitigen. Darüber hinaus sind die Testergebnisse für die Ernennung einer weiteren Therapie notwendig: antibakteriell, hormonell oder entzündungshemmend, notwendig für die endgültige Behandlung eines Gebärmutterhalspolyps.

Im nächsten Schritt wird der Ort der früheren Wachstumslokalisation nach der vom Arzt gewählten Methode bearbeitet. Eine der Behandlungsmöglichkeiten ist das Medikament Solkovagin. Nach dem Gebrauch bildet sich an der Operationsstelle eine Kruste, die dann mit Sekreten verschwindet. Der Nachteil dieser Methode ist, dass eine ganze Reihe von Behandlungen durchgeführt werden muss.

Kryodestruktion

Die Methode der Kryodestruktion des Beins eines zervikalen Polypen wird häufig angewendet - die Auswirkung extrem niedriger Temperaturen auf abnormale Zellen, um zu wachsen. Die Methode erfordert Erfahrung und das Vorhandensein bestimmter Fähigkeiten des Arztes, da er die Geschwindigkeit und Tiefe des Einfrierens wählen muss, um die maximale Wirkung zu erzielen.

Funkwellenentfernung

Am schonendsten ist die Radiowellenmethode, deren Vorteil die rasche Wiederherstellung gesunder Gewebe ist, die während der Operation beschädigt wurden. In den kommenden Monaten kann eine Schwangerschaft auftreten und ohne Komplikationen verlaufen.

Anwendung von elektrischem Strom

Eine weitere Option - Kauterisation des Beines eines Polypen des Gebärmutterhalskanals mit elektrischem Strom. Diese Methode wird heutzutage selten angewendet, da sie ein ernstes Risiko für Komplikationen birgt.

Laserentfernung von Gebärmutterhalskrebs

Die Vorteile der Laserbelastung mit Polypengewebe im Gebärmutterhals sind eine schnelle Genesung, das Fehlen von Narben am Gebärmutterhals, der gute Zustand der Fortpflanzungsorgane nach der Operation und ein minimaler Blutverlust. Das Entfernen des Zervixpolyps erfolgt mit höchster Präzision, gesundes Gewebe wird nicht geschädigt. Eine solche Operation wird ambulant durchgeführt - wenige Stunden später wird der Patient für die Behandlung zu Hause entlassen.

Es gibt jedoch einige Nachteile. Sie können also einen Laserstrahl nur zum Arbeiten mit einzelnen Objekten verwenden. Die Rehabilitationsphase wird von reichlich Sekreten aus dem Gebärmutterhalskanal begleitet.

Wird bei einer schwangeren Frau ein Gebärmutterhalspolyp festgestellt?

Wenn das Wachstum während der Schwangerschaft auftrat, wählt der Arzt eine Wartetaktik, die die Dynamik der Krankheit verfolgt, anstatt sofort das genaue Datum für die Entfernung des Polypen der Zervixpassage festzulegen. In einigen Fällen verschwindet es nach der Geburt von selbst und es ist kein Eingriff erforderlich.

Wenn beim Tragen eines Kindes das Wachstum schnell zunimmt und 2 cm Durchmesser überschreitet, sollten Sie auf Polypektomie oder Hysteroskopie zurückgreifen. Der Arzt kann entscheiden, einen überwachsenen Polypen dringend zu entfernen.

Die Rehabilitationsphase nach der Beseitigung eines Gebärmutterhalspolyps

Für 10 Tage nach der Entfernung des Gebärmutterhalskanaltumors wird dem Patienten eine antibakterielle Behandlung gezeigt. Gleichzeitig kann eine Hormontherapie verordnet werden. Es wird von einem Arzt verschrieben, wenn eine Frau ein hormonelles Versagen hat.

In den nächsten Monaten nach der Entfernung des Polypen muss ein Gynäkologe auf jeden Fall aufpassen, um ein frühzeitiges Wiederauftreten der Erkrankung auszuschließen und die Folgen eines möglichen Infektionszusatzes zu vermeiden.

Sexuelle Intimität in den ersten 10 Tagen nach der Operation ist streng kontraindiziert. Innerhalb von 10 Tagen müssen die mit dem Eintauchen in Wasser verbundenen Verfahren abgebrochen werden: Baden, Schwimmen im Pool und natürliche Gewässer.

Es ist verboten, aus hygienischen Gründen zu duschen und Tampons zu verwenden. Um die Wäsche vor dem Austreten zu schützen, sollten nur Pads verwendet werden.

Ein paar Wochen nach der Beseitigung des Zervixpolyps können keine Gewichte heben. Es ist besser, den Sport abzubrechen, insbesondere wenn dies mit Krafttraining verbunden ist. Wenn das Verfahren zur Entfernung des Polypen in der warmen Jahreszeit durchgeführt wurde, wird dem Patienten vorgeschrieben, die in der Sonne verbrachte Zeit zu begrenzen. Es ist notwendig, auf den psycho-emotionalen Zustand zu achten - nervöse Erschütterungen und Belastungen sind bis zur vollständigen Genesung kontraindiziert.

Angesichts der Tatsache, dass die Wundheilung nach der Entfernung eines Zervixpolyps eine Erholung für den gesamten Körper erfordert, sollte eine Frau Zittern und die geringste Überlastung vermeiden. Sie können Straßen- und Schienenfahrten sowie Flugreisen für mehrere Wochen nicht planen, gefolgt von der Beseitigung von Tumoren des Gebärmutterhalskanals. Die beste Option - etwas Zeit, um zu Hause zu bleiben.

Eine Schwangerschaftsplanung nach Eliminierung eines Polypen des Gebärmutterhalskreises ist nur möglich, wenn der Blutausfluss vollständig gestoppt ist. In der Regel sind es 2-3 Wochen. Wenn während dieser Zeit der Blut- oder Schleimfluss aufhört, kann eine Komplikation des Verfahrens zur Extraktion eines Gebärmutterhalspolyps vermutet werden. Es ist besser, bald einen Arzt aufzusuchen.

Die Gesamtdauer der Rehabilitation unter Berücksichtigung der verschriebenen hormonellen oder entzündungshemmenden Therapie beträgt etwa sechs Monate. Wird kein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet, verkürzt sich die Erholungszeit auf 1-2 Monate.

Komplikationen und Nebenwirkungen der Polypenentfernung

Komplikationen nach diesem Eingriff werden in der Regel nicht beobachtet. In seltenen Fällen haben Patienten die folgenden Probleme:

  • Blutungen aus dem Gebärmutterhalskanal;
  • Verlust der Fähigkeit zu empfangen;
  • Thermische Verbrennungen;
  • Pathologische Verengung des Gebärmutterhalskanals und des Gebärmutterhalses.

Manchmal kann es vorkommen, dass Polypen im Gebärmutterhals nicht vollständig entfernt werden - das Bein wird nicht vollständig entfernt. Oft führt die unvollständige Entfernung eines Polypenstiels zum Auftreten neuer Formationen. Dementsprechend wiederholen sich die Symptome. In einer solchen Situation ist eine dringende zusätzliche Konsultation eines Arztes und die Ernennung einer neuen Operation erforderlich.

Ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Gebärmutterhalspolypen zu verringern?

Um die Operation an einem Polypen im Gebärmutterhalskanal nicht wiederholen zu müssen, verschreibt der Arzt eine Prophylaxe. Dies sind Standardmaßnahmen zur Unterstützung des Immunsystems und der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Viren. Hinzu kommen die Empfehlungen zur Einhaltung der Hygiene- und Pflegestandards.

Wird der Polyp im Gebärmutterhalskanal nicht entfernt?

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung und Operation des Gebärmutterhalskanals ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Polypenzellen zu bösartigen Neubildungen degenerieren. Sexuell erworbene Infektionen und andere Infektionen können Zellveränderungen auslösen. Medizinische Manipulation kann ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung von Gebärmutterhalspolypen sein: Geburt, Kürettage zum Zweck der Abtreibung und Diagnose, Installation von Intrauterinpessaren. Gefährdet und Frauen im Erwachsenenalter. Oft entwickelt sich die Erkrankung des Gebärmutterhalskanals vor den Wechseljahren aufgrund einer hormonellen Anpassung.

Wenden Sie sich daher bei den ersten alarmierenden Anzeichen von Polypen im Kanal an Ihren Frauenarzt. Die geplanten Vorsorgeuntersuchungen, die mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden müssen, können wir nicht vernachlässigen. Besonderes Augenmerk sollte auf die Planung einer zukünftigen Schwangerschaft gelegt werden - wenn Sie ein Baby haben möchten, sollten Sie von einem Gynäkologen untersucht werden. Die Prävention von Gebärmutterhalspolypen sollte auch von Frauen befolgt werden, deren Alter sich der Menopause nähert.

http://ginekologi-msk.ru/info/articles/udalenie-polipa-tservikalnogo-kanala/

Folgen der Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalskanals

Lesezeit: min.

Die Entfernung jeglicher Neoplasien im Fortpflanzungssystem, einschließlich Polypen, kann verschiedene Auswirkungen haben. Bei einigen Frauen ist nach der Operation alles völlig normal und sie erholt sich vollständig. Bei anderen Frauen können negative Auswirkungen auftreten. Wenn Sie diese Probleme haben, sollten Sie sich an einen Arzt wenden. Wenn der Polyp des Gebärmutterhalskanals direkt entfernt wird, können die Folgen auch unterschiedlich sein.

Spotting tritt nach der Operation für 7-8 Tage auf. Gleichzeitig sollte jeden Tag die Entladungsmenge nachlassen. Wenn das Blut ständig ausgeschieden wird und reichlich vorhanden ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn es zu einem anderen Ausfluss mit einem üblen Geruch oder Eiter kommt, sollten so bald wie möglich Maßnahmen ergriffen werden.

Komplikationen nach Entfernung eines zervikalen Polypen

Bei der Durchführung eines operativen Eingriffs können bei Anwendung verschiedener Techniken einige Konsequenzen beobachtet werden. Dies sind:

  • Der Prozess der Entzündung der Gebärmutter. Ein solcher Vorgang wird als relativ selten angesehen und als Folge eines Verstoßes gegen elementare Hygienestandards der Geschlechtsorgane angesehen.
  • Reichliche Abgabe von Blutgerinnseln zu Beginn des Menstruationszyklus (Menometrorrhagie). Auch zwischen den Menstruationsperioden wird eine Blutausscheidung beobachtet.
  • Das Auftreten von verschiedenen Schmerzen in der Natur, die beim Sex oder danach inhärent sind.
  • Bei einer Entzündung des Polypen wird eine unangenehme Entladung weißlich oder gelblich beobachtet. Riechen Sie an der gleichen stinkenden Natur. Die Qualität von Frauen mit diesen Symptomen verschlechtert sich.

Folgen nach der Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalskanals können unterschiedlich und unvorhersehbar sein, wenn Sie einige der Maßnahmen und Empfehlungen des Arztes nicht befolgen. Schließlich kommt es häufig zu negativen Prozessen, wenn eine Frau die Arzttermine nicht einhält. Nach der Entfernung eines Gebärmutterhalskanalpolyps können die Folgen je nach Durchführungstechnik und Durchführung einer konservativen Behandlung nach der Operation unterschiedlich sein.

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, nachdem Sie den Polypen des Gebärmutterhalskanals entfernt haben, sind die Vorhersagen positiv.

http://uterine-polyps.ru/posledstviya-udaleniya-polip-czervikalnogo-kanala.html

Entfernung eines zervikalen Polypen: Methoden, Leitung, Ergebnis

Der Gebärmutterhalskanal ist eine längliche Höhle, die den Uterus mit der Vagina verbindet. Polypen in diesem Körperteil machen etwa ein Drittel aller gutartigen Tumoren aus, die das weibliche Fortpflanzungssystem betreffen. Sie sind während der Untersuchung leicht zu diagnostizieren, die Details des Krankheitsbildes werden durch histologische Untersuchung, Ultraschall, geklärt. Die Behandlung wird chirurgisch durchgeführt. Es besteht aus zwei Phasen: Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalskanals und Kürettage. Das Verlassen eines Tumors ohne Behandlung kann für die Gesundheit einer Frau gefährlich sein.

Vorbereitung für die Operation

Vor dem Entfernen eines Polypen kann der Arzt die folgenden Tests senden:

  • Vaginalabstrich bei Vorhandensein pathogener Bakterien - Harnstoffplasma, Mycoplasma, Chlamydien.
  • PCR-Analyse auf das Vorhandensein von Viren - HIV, Hepatitis B und C, Papillomavirus, HPV (Herpes-simplex-Virus).
  • Ultraschall. Möglicherweise müssen Sie eine Reihe von Studien durchführen, die letzte - kurz vor der Operation oder einige Tage davor.
  • Einige Kliniken benötigen eine Röntgenaufnahme der Lunge und ein EKG-Ergebnis.
  • Konsultation eines Phlebologen, insbesondere bei Krampfadern der unteren Extremitäten. Wenn eine Krankheit oder eine Veranlagung vorliegt, kann der Arzt Ihnen raten, für die Dauer der Operation ein Kompressionsgestrick zu tragen oder elastische Binden zu verwenden. Dies dient der Vorbeugung von Venenthrombosen.
  • Hysteroskopie - Untersuchung mit dem Endoskop der Gebärmutter und des Gebärmutterhalskanals.

Bei einer positiven Entscheidung über die Operation wird dem Patienten empfohlen:

  1. Zwei Wochen vor dem Eingriff auf Alkohol und Rauchen verzichten (oder die Anzahl der konsumierten Zigaretten reduzieren);
  2. Führen Sie am Vorabend der Operation einen Reinigungseinlauf durch und rasieren Sie die Haare an den Genitalien.
  3. Am Tag des Verfahrens weigern, zu essen und zu gießen.

Gegenanzeigen

Die Entfernung von Polypen wird nicht durchgeführt:

  • Bei der Erkennung von entzündlichen Prozessen in den Genitalien. Wenn während der Labordiagnose das Vorhandensein des Erregers nachgewiesen wird, wird empfohlen, zuerst eine Remission zu erreichen und dann den Polypen zu entfernen. Jede Operation ist eine Belastung für den Körper und verringert die Aktivität des Immunsystems, die während des Infektionsprozesses gefährlich ist.
  • Schwangerschaft Die Entfernung erfolgt nach der Geburt und dem Ende der Stillzeit.
  • Menstruation. Die beste Operationszeit für einen Polypen des Gebärmutterhalskanals beträgt 6-8 Tage im Zyklus. Einige Experten geben einen Zeitraum von 4-7 Tagen an, die Sie mit Ihrem Arzt klären müssen.
  • Onkologische Erkrankungen. In diesem Fall wird zuerst das Problem eines bösartigen Tumors und dann ein gutartiges Neoplasma gelöst.
  • Uterusblutungen, auch in den Wechseljahren.

Einige chronische Erkrankungen (Diabetes, Leberzirrhose, Nierenversagen, Hämophilie) beschränken Operationen. Die Frage der Eingriffsmöglichkeit in diesem Fall wird vom Frauenarzt gemeinsam mit dem Facharzt geklärt.

Art und Verlauf der Operation

Essenz der Operation

Die Wahl der Anästhesie hängt von der Größe des Polypen ab. Im Falle eines großen Neoplasmas wird eine Vollnarkose (das Anästhetikum wird durch Injektion in die Vene verabreicht, der Patient ist bei Bewusstsein) und ein Krankenhausaufenthalt bevorzugt. Kleine Polypen werden unter örtlicher Betäubung entfernt, mit Hilfe von Low-Impact-Techniken ist eine ambulante Operation möglich.

Eine Frau sitzt auf dem gynäkologischen Stuhl. In den Gebärmutterhals wird ein Hysteroskop eingeführt - ein Tubus mit einer Lichtquelle und einer Kamera. Es ermöglicht Ihnen, die Position des Polypen genau zu sehen. Manchmal verwenden sie ein Hysterorezoskop, das mit einer Düse mit Schneidfläche ausgestattet ist.

Der Arzt schraubt den Polypen ab und entfernt ihn bei Bedarf vollständig, wobei der Stiel herausgeschnitten wird, der möglicherweise in der Dicke des Epithelgewebes liegt (dies sollte auf dem Ultraschallscan zu sehen sein). Multiple Neubildungen werden herausgeschnitten. Danach wird das Schaben durchgeführt - vollständige Reinigung der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutter. Es wird mit einer speziellen Werkzeugkürette hergestellt.

Hinweis Die Kürette, ein medizinischer Löffel, ist ein Stab mit einer Düse, die einem Spatel oder einer Schlaufe mit einer spitzen Kante ähnelt.

Einige Ärzte haben eine negative Einstellung zu dieser Praxis wegen seiner afiiziologichnosti, aber die meisten neigen dazu, es zu verwenden, weil es das Risiko eines erneuten Auftretens verringert. Mit schlagarmen Entfernungsmethoden und einem kleinen Polypen kann das Schaben verworfen werden.

Entferntes Gewebe und Polypen werden untersucht. Es ist notwendig, die Gutartigkeit des Tumors zu bestätigen. Bereiten Sie Analysen von 1 bis 10 Tagen vor.

Arten der chirurgischen Behandlung eines Polypen

Trotz des gleichen Wesens der Operation kann sich die Technologie in der für die Entfernung verwendeten Methode unterscheiden.

Die wichtigsten Arten von Operationen:

  1. Polypektomie. Der Tumor wird abgeschraubt, bis er sich vollständig von der Wand des Gebärmutterhalskanals löst oder mit einem speziellen Instrument des Conchotoms abgeschnitten wird. Bei dieser Operation werden Polypen bis zu einer Größe von 3 cm entfernt.
  2. Laserkoagulation. Das Bein des Polypen wird durch Strahlung herausgeschnitten. Diese Methode ermöglicht es, den Tumor zu koagulieren und Gefäße zu füttern, wodurch das Blutungsrisiko minimiert wird. Die Laserkoagulation ist zur Entfernung von Polypen jeder Größe wirksam.
  3. Kryodestruktion Auf diese Weise können Sie kleine Polypen loswerden. Der Stiel wird mit flüssigem Stickstoff eingefroren, wonach der Polyp entfernt wird. Die Methode gilt als weniger traumatisch, nach ihrer Anwendung bleiben keine Narben zurück.
  4. Diathermoexcussion Dieses Verfahren beinhaltet die Zerstörung der Basis des Polypen aufgrund einer Schleife, durch die ein elektrischer Strom geleitet wird. Es besteht die Gefahr von Anhaftungen, Erosion. Die Methode wird zur Deformation des Gebärmutterhalses und zur Dysplasie seiner Wände angewendet.
  5. Radiowellen-Gerinnungsapparat Sugitron. Der Arzt berührt den Polypenstiel mit einer Elektrode, die sich beim Durchgang durch die Zellstrukturen erwärmt und zusammenbricht. Bei Verwendung des Generators Sugitron wird die thermische Schädigung im Vergleich zur Wirkung der Schleife mit elektrischem Strom verdreifacht.

Video: Gebärmutterhalspolyp. Radiowellen-Loopback-Polypektomie

Erholungsphase

In der ersten Woche nach der Operation zur Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalskanals erhält der Patient Antibiotika, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente (oder nimmt sie während ambulanter Eingriffe alleine ein), um eine Infektion zu verhindern.

Das Vorhandensein von Polypen ist ein Indikator für die Bestimmung des Hormonspiegels. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 3 bis 6 Monate. Positiv ist, dass die Ozonisierungsmethode (die Verwendung von Anwendungen mit ozonisiertem Öl) und die Physiotherapie die Epithelwiederherstellungsrate behandeln.

Die Rehabilitation dauert durchschnittlich 4 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt werden Frauen empfohlen:

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung, Gewichtheben;
  • Nehmen Sie kein Bad, gehen Sie nicht in die Sauna, ins Bad oder ins Solarium.
  • Verwenden Sie für Hygieneverfahren die Dusche täglich;
  • Haben Sie keinen Sex, bevor Sie sich mit einem Frauenarzt beraten haben.
  • Verwenden Sie keine Tampons.

Komplikationen

Die unangenehmste Folge der Operation ist der Rückfall der Krankheit - die Entstehung eines neuen Polypen. Selbst die modernsten Techniken, die mit der Zerstörung des Polypenbettes und der Kürettage verbunden sind, führen nicht zu einer 100% igen Remission. In 10-12% der Fälle tritt der Tumor erneut auf (nach Angaben für 2005).

Andere mögliche Komplikationen sind:

  1. Die Bildung von Narben und Verwachsungen. Durch die häufige Entfernung von Polypen oder deren Vielzahl wird das Epithelgewebe durch Bindegewebe ersetzt. Dadurch wird der Kanal selbst enger, es entstehen Schwierigkeiten bei der Konzeption, die Entwicklung von Unfruchtbarkeit ist möglich.
  2. Infektion. Während der Operation kommt es zu einer Abnahme des Immunstatus, der Körper wird anfälliger für pathogene Viren und Bakterien. Das Infektionsrisiko an der Stelle eines entfernten Polypen ist besonders hoch.
  3. Maligne Gewebedegeneration. Ein Krebs kann entstehen, wenn der Polyp nicht vollständig entfernt wird. Die verbleibenden Zellen beginnen zu wachsen und können zu einem malignen Neoplasma führen.
  4. Blutung mit Verletzung der Wand des Gebärmutterhalskanals. Die Behandlung hängt vom Ausmaß des Schadens ab, möglicherweise ist eine weitere Operation erforderlich.
  5. Allergische Reaktion, Schwellung. Korrigiert durch Einnahme von Antihistaminika. In der Regel ohne Konsequenzen weitergeben.
  6. Hememeter - innere Blutung. Die Schwierigkeit der Diagnose liegt darin, dass die Frau keine Entladung beobachtet. Dies ist auf einen Krampf des Gebärmutterhalses zurückzuführen - das Blut kann das Organ nicht verlassen. Mögliche quälende Schmerzen, Blässe der Integumente. Die Behandlung erfolgt durch Einnahme von Antispasmodika oder Blutsaugen mit einer Sonde.

Es ist wichtig! Kleine Entladungen in den ersten Tagen nach der Operation und leichte Beschwerden im Unterbauch geben keinen Anlass zur Sorge.

Was bedeutet die Ablehnung der Operation?

Einige Frauen, die mehrere chirurgische Eingriffe durchlaufen haben und mit einer konstanten Rückkehr der Krankheit konfrontiert sind, entscheiden sich für nicht-traditionelle Methoden. Folgende Empfehlungen finden Sie online:

  • Psychotherapie - verdrängte Ängste und geheime Wünsche loswerden.
  • Verwenden Sie vaginale Zäpfchen mit Schöllkraut.
  • Kräutermedizin, insbesondere die Verwendung von Bor Uterus zu sammeln.

Diese Methoden haben keine nachgewiesene Wirksamkeit, die klassische Medizin lehnt es ab, die Möglichkeit ihrer Auswirkungen auf einen Polypen zu erkennen. Auch wenn es nicht wächst, wenn es im Gebärmutterhalskanal vorhanden ist, kommt es häufig zu Blutungen, es wird schwierig, der Geschlechtsverkehr schmerzhaft, Schwierigkeiten bei der Empfängnis und Geburt.

Bei ständiger Verletzung der Wände des Polypen besteht ein hohes Infektionsrisiko, das sich als unangenehmer herausstellen kann als regelmäßige Operationen. In der Scheide der Frau leben im Normalfall bestimmte Bakterien. Sie bilden wie im Darm eine symbiotische Mikroflora, die im Körper eine wichtige Rolle spielt. Bei einer dauerhaft offenen Wunde können Bakterien jedoch zu gefährlichen Krankheitserregern werden und Infektionen verursachen. Die Verbreitung des Prozesses ohne Behandlung führt zu sehr ernsten Konsequenzen, einschließlich der Entfernung der Gebärmutter.

Darüber hinaus sprechen moderne Experten vom sogenannten "malignen" Polypen. Mit der Zeit kann der Tumor schnell wachsen und das benachbarte Gewebe angreifen. Der Kampf gegen Krebs ist im Vergleich zur rechtzeitigen Entfernung des Polypen viel schwieriger und kostspieliger.

Es ist wichtig! Trotz der Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs ist es besser, vor der Entscheidung, ob die Operation durchgeführt werden soll oder nicht, sicherzustellen, dass die Diagnose korrekt gestellt wurde. Dazu müssen Sie sich nach Ende der Menstruation und der endoskopischen Untersuchung einer Ultraschalluntersuchung unterziehen.

Preisverfahren, den Betrieb des OMS

Die Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalses ist unter den Bedingungen eines Krankenhauses kostenlos. Die Methoden richten sich nach der technischen Ausstattung der medizinischen Einrichtung. Es sollten keine zusätzlichen Gebühren erhoben werden.

In Kliniken können die Preise erheblich variieren. Die Kosten für Operationen mit Methoden mit geringem Einfluss sind in der Regel am niedrigsten. Der Preis für die Behandlung mit dem Surgiton-Apparat übersteigt normalerweise nicht 5.000 Rubel. Die Entfernung eines Polypen mit einem Laser kostet 8.000 bis 10.000 Rubel. Andere Methoden werden wegen der Notwendigkeit, im Krankenhaus anzukommen, mehr kosten - 12 000 - 17 000 Rubel.

Bewertungen

Die meisten Patienten bevorzugen kostenlose Dienste. Die Patienten sind oft unzufrieden mit der Einstellung des Personals, dem Ergebnis der Operation, der qualitativ schlechten Diagnostik und den Komplikationen. Nach den Kritiken zu urteilen, schreckt ein chirurgischer Eingriff oft eindrucksvolle Frauen ab und sie versuchen, das Problem mit nicht traditionellen Mitteln zu lösen.

Junge Frauen sind in der Regel eher einverstanden und optimistischer. Sie sind besser verträglich und weniger anfällig für Komplikationen und Rückfälle.

Polypen im Gebärmutterhals können ein ernstes Problem sein, wenn die Behandlung verzögert wird, und vermeiden Sie es, Ärzte aufzusuchen. Durch die rechtzeitige Entfernung mithilfe der neuesten medizinischen Erkenntnisse können Sie Tumore mit minimalen Auswirkungen auf die Gesundheit der Frau loswerden.

http://operaciya.info/ginekologia/udalenie-polipa-cervikalnogo-kanala/

Polyp des Gebärmutterhalskanals des Gebärmutterhalses

In der Struktur gynäkologischer Erkrankungen nehmen Polypen des Gebärmutterhalskanals (im Folgenden als CC-Polyp bezeichnet) einen der führenden Plätze ein (nach verschiedenen Quellen 20 bis 25%). Daher ist es wichtig, dass Frauen umfassende und verlässliche Informationen über diese Krankheit erhalten (Arten, Ursachen, Entfernung, Behandlung usw.). Die Krankheit ist oft asymptomatisch und wird nur während der Untersuchung oder Ultraschall festgestellt. Die Hauptbehandlungsmethode sind chirurgische Eingriffe. Therapeutische Medikamente werden eingesetzt, um den Auslöser zu beseitigen oder die damit verbundene Krankheit zu heilen. Polypen treten häufig erneut auf, daher ist die Verhinderung einer erneuten Entwicklung der Pathologie sehr wichtig. Genau wie regelmäßige Besuche beim Frauenarzt und das Überwachen des Zustands Ihres eigenen Körpers.

Was ist das

Ein Gebärmutterhalspolyp ist ein gutartiges Neoplasma, das sich durch übermäßiges Wachstum des Epithels am Gebärmutterhalskanal entwickelt. In der Gynäkologie kommt dies häufig vor, und das Alter der Patienten mit dieser Diagnose kann beliebig sein. Die Krankheit wird bei jungen Mädchen, bei Frauen während der Schwangerschaft und bei älteren Patienten (vor, nach und während der Wechseljahre) festgestellt.

Ein gutartiger Tumor wird in der Onkologie selten wiedergeboren, was die weitere Prognose günstig macht. Neues Wachstum ist anders:

  • auf einem dünnen Stiel;
  • mit einer breiten Basis;
  • Single;
  • multiple (Polyposis);
  • klein (von wenigen Millimetern);
  • groß (einige Zentimeter);
  • unterschiedlich in Form, Farbe und Textur.

Es kann sich als eigenständige Krankheit entwickeln oder gleichzeitig mit anderen Krankheiten auftreten, sowohl gynäkologisch (z. B. Infektionskrankheiten) als auch systemisch (meistens mit endokrinen Systempathologien). Die Krankheit kann erfolgreich behandelt werden, aber sie kann wiederkehren. Oft ist es asymptomatisch und manifestiert sich über mehrere Jahre hinweg nicht, und dann wird es während der Untersuchung, Ultraschall oder während der Schwangerschaft festgestellt.

Hilft bei der rechtzeitigen Erkennung vorbeugender Routineuntersuchungen und bei der Überweisung an einen Spezialisten auf dem Gebiet bei ersten Anzeichen von Unwohlsein, Zyklusstörungen oder anderen Problemen, die normalerweise mit gynäkologischen Erkrankungen verbunden sind.

Klassifizierung

In der Klassifikation ist das Hauptmerkmal histologisch, dh die Art des Gewebes, aus dem der Tumor gebildet wurde, wird untersucht. Die Polypentypen des Gebärmutterhalskanals werden nach der Entfernung und histologischen Untersuchung bestimmt, aber auch ein erfahrener Gynäkologe kann anhand seines Erscheinungsbilds bestimmen, um welche Art von Tumor es sich handelt. Wir lernen mehr über die Haupttypen.

Faserig

Fast alle fibrösen Polypen bestehen aus dichtem fibrösem Stroma, es gibt fast keine Drüsenzellen in der Struktur. Es wird häufiger während der Inspektion gefunden, da es keine schweren Symptome hervorruft und nicht verletzt wird. Tritt normalerweise bei älteren Frauen auf. Kann in der Onkologie wiedergeboren werden.

Eisenhaltig

Der Drüsenpolyp ist als elastisch und weich charakterisiert, was durch zufällig angeordnete Drüsen verursacht wird. Dies führt zu einer quantitativen Erhöhung der Entladung. Am häufigsten bei jungen Patienten. Die Wiedergeburt in eine bösartige Form ist praktisch nicht fixiert.

Drüsen faserig

Der Drüsenfaserpolyp hat eine gemischte Struktur. Sie wird in der Regel bis zu 2,5 cm groß und vermittelt ein ausgeprägtes Krankheitsbild, das die Identifizierung der Pathologie erleichtert. Das Hauptrisiko ist die Reinkarnation eines adenomatösen Polypen.

Adenomatös

Adenomatöser Polyp wird als präkanzeröses Stadium der Tumorentwicklung charakterisiert. Es ist anfällig für chaotisches Wachstum, die Struktur ist heterogen, enthält verschiedene Arten von Gewebe, dicht von Blutgefäßen mit dicken Wänden durchdrungen. Am häufigsten bei Patienten nach der Menopause festgestellt, können physiologische Veränderungen der Hormonspiegel die weitere Entwicklung der Pathologie provozieren.

Dezidual

Der Dezidualpolyp wird in einer speziellen Kategorie unterschieden, da er sich während der Schwangerschaft in einem bereits vorhandenen Tumor aus dem Bindegewebe entwickelt. Es ist gekennzeichnet als eine deziduelle Reaktion des Stromas eines Polypen. Veränderungen im Körper einer Frau während der Schwangerschaft (insbesondere der Schleimhaut des Gebärmutterhalses) können zur Bildung falscher Polypen führen. Sie sind ein eigenständiges Neoplasma und entwickeln sich direkt aus dezidualen Strukturen.

Ursachen

Der einzige Grund für das Auftreten eines Polypen im Gebärmutterhalskanal ist noch nicht bekannt. Es gibt mehrere Faktoren, die seine Entwicklung auslösen können. Dazu gehören:

  • Mechanische Schäden, einschließlich Mikrotraumen. Es gibt viele Ursachen für Schäden am Epithelgewebe. Verschiedene medizinische Eingriffe, Intrauterinpessare (Spirale), komplizierte Geburten, die mit Werkzeugen (z. B. Geburtszangen) oder Rupturen während der Wehen durchgeführt wurden, schädigen die Integrität des Gewebes. Als Reaktion darauf startet der Körper den Prozess der Regeneration und es kommt zu einer übermäßigen Zellproliferation.
  • Verschiedene gynäkologische Erkrankungen. Strukturelle - Erosion, Leukoplakie, etc. oder entzündlich - Vaginitis, Endometritis und andere Krankheiten. Auch dysbiotische Prozesse (langfristige Störungen in der Struktur der normalen Mikroflora, pH-Änderung) können die Entwicklung eines Polypen provozieren.
  • Genitalinfektionen und infektiöse Entzündungen der äußeren Genitalorgane: dringen häufig auf dem aufsteigenden Weg in den Gebärmutterhalskanal ein, was zur Entstehung eines Tumors führt.
  • Funktionsstörung der Eierstöcke, begleitet von einer Überfülle von Östrogen und anderen Krankheiten (Myom, Endometriose, Eierstockpolypose).
  • Physiologische Veränderungen (Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre);
  • Endokrine Erkrankungen (Diabetes, Fettleibigkeit).
  • Unklare Ätiologie: Diese Gruppe umfasst Fälle, in denen die Entwicklung der Pathologie nicht durch das Vorhandensein von provozierenden Faktoren erklärt werden kann. In Gefahr sind Überlastung und Stress, obwohl der Nachweis ihres Einflusses nicht ausreicht.

Wie Sie sehen, gibt es genügend Gründe für die Entwicklung, aber ihre Anwesenheit weist nicht zwingend auf das Auftreten der Krankheit hin.

Diagnose

Untersuchungsmethoden bei Verdacht auf Polypen oder deren visuelle Erkennung während einer gynäkologischen Untersuchung zielen darauf ab, die Art des Neoplasmas, seine Form, Struktur und Lokalisation zu bestimmen. Die Diagnose wird auf folgende Arten durchgeführt:

  • Ultraschall;
  • Kolposkopie oder Zervikoskopie (Polyp wird sichtbar gemacht). Diese Methoden ermöglichen es, auch sehr kleine Tumoren zu identifizieren, ihre Struktur, Oberfläche und das Vorhandensein von Veränderungen im Gewebe (z. B. Nekrose) zu untersuchen.
  • Histologie des Polypen nach Entnahme des Materials (Biopsie und fraktionierte Kürettage der Zervixwände).

Diese Analysen sind vor der Entfernung obligatorisch und es werden zusätzliche Abstriche gemacht, um damit verbundene infektiöse und sexuell übertragbare Krankheiten zu identifizieren.

Bevor Sie einen Polypen entfernen, müssen Sie eine klare Vorstellung von seiner Struktur haben. Die Bestimmung der Art des Neoplasmas sowie seiner qualitativen Eigenschaften (gutartig oder bösartig) ist ein obligatorischer Schritt. Die Differentialdiagnose hilft bei der genauen Bestimmung der Art des Tumors. Seine Entfernung erfolgt nicht ohne eine primäre Untersuchung des Polypengewebes.

Die Ergebnisse, die die Histologie zeigten, ermöglichen es dem Arzt, die richtige Taktik für den Patienten zu wählen. Und wählen Sie die Behandlungsmethode, die in jedem Fall am effektivsten ist. Was zu tun ist und welche chirurgische Methode zu wählen ist, wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Differentialdiagnose festgelegt.

Eine obligatorische umfassende Untersuchung ist sehr wichtig. Sie ermöglicht es nicht nur, einen Polypen so genau wie möglich zu diagnostizieren, sondern auch die damit verbundenen Krankheiten zu identifizieren. Dies ist wichtig, da gynäkologische Probleme zu deren Entstehung führen und in Zukunft einen Rückfall auslösen können.

Symptome

Die Anzeichen für einen Polypen sind sehr schwach. Darüber hinaus sind sie charakteristisch für andere gynäkologische Pathologien. Oft ist die Krankheit im Allgemeinen asymptomatisch. Und selbst die Untersuchung darf keine besonders kleinen, tiefsitzenden Tumoren aufdecken. Die Hauptsymptome sind:

  • Veränderungen im Menstruationszyklus: Blutungen in der Mitte des Zyklus vor oder unmittelbar nach dem Ende der Menstruation;
  • Entladung (schleimig oder gelblich);
  • Kontaktblutung: gynäkologische Untersuchung, Geschlechtsverkehr, Verwendung eines Tampons;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, unangemessene Schmerzen im Unterbauch ziehen.

Bei Verdacht auf eine Polyposis ist zunächst ein Arzt zu konsultieren, der nach der Untersuchung zusätzliche Untersuchungen vorschreibt und eine vollständige Untersuchung des Patienten durchführt. Dies ist die einzige Möglichkeit, diese Krankheit genau zu diagnostizieren und die geeignete Behandlungsmethode auszuwählen.

Muss ich löschen?

Brauche ich eine Operation zum Entfernen? Die moderne Medizin gibt eine eindeutige Antwort auf diese Frage. Die Besonderheit dieses gutartigen Tumors in seiner Struktur. Daher kann es nur durch die Linderung der Entzündungsprozesse im Polypen selbst verkleinert werden. Gleichzeitig löst es sich aber nicht auf und verschwindet nirgendwo.

Daher ist die Frage, ob chirurgische Methoden erforderlich sind (häufig von Patienten gestellt), nicht angemessen. Es gibt keine anderen Möglichkeiten, mit dieser Krankheit umzugehen.

Es ist notwendig, jeden pathologischen Fokus zu entfernen, der in der Onkologie wiedergeboren werden kann. Ein solches, wenn auch geringes Risiko besteht insbesondere bei älteren Patienten. Alle Informationen über die erfolgreiche konservative Behandlung dieser Krankheit sind nicht bestätigt. Die aufgezeichneten Tatsachen einer vollständigen Genesung weisen höchstwahrscheinlich auf das Fehlen einer Differentialdiagnose hin. Ein solches Ergebnis ist möglich, wenn Pseudopolypen erkannt werden.

Entfernung eines zervikalen Polypen

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Polypen im Bereich des Gebärmutterhalskanals zu entfernen. Die moderne Chirurgie bietet eine Vielzahl von Operationstechniken. Voraussetzung (unabhängig von der gewählten Taktik) ist die histologische Untersuchung.

Falls erforderlich, wird eine Kürettage von Geweben neben dem pathologischen Fokus durchgeführt. Dies geschieht, wenn im Polypen selbst entzündliche oder nekrotische Prozesse auftreten oder wenn ein bösartiger Tumor vermutet wird und die Gefahr besteht, dass benachbarte Gewebe und Organe geschädigt werden.

Der Preis einer solchen Operation hängt von der gewählten Methode, dem Ausmaß der Pathologie und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. In der Regel legen die Kliniken die Preisstaffelung nach den Methoden der chirurgischen Intervention fest.

Vorbereitung für die Operation

Es gibt keine spezielle Vorbereitung für eine solche Operation, sie wird normalerweise in einem Krankenhaus durchgeführt. Nachdem der Patient alle erforderlichen Tests bestanden hat, geht er in die Klinik. Wenn keine Komplikationen auftreten, besteht die gesamte Vorbereitung in der Wahl der Operationsmethode und der Art der Anästhesie. Voraussetzung - die Operation wird mit leerem Magen durchgeführt. Wenn Sie eine Anästhesie planen, führen Sie am Vortag einen Einlauf durch (es wird empfohlen, dies auf jeden Fall für eine vollständige Darmentleerung zu tun). Vor dem Eingriff werden die Haare aus den äußeren Genitalien entfernt.

Bei Komplikationen in Form von Infektionskrankheiten oder entzündlichen Prozessen kann die Operation verschoben werden. Dann zunächst verwendeten therapeutische Medikamente, um Komplikationen zu beseitigen, und erst dann - Operation. Bei Schwangerschaft wird auch eine Atempause eingelegt, wenn der Polyp nicht seinen normalen Verlauf bedroht.

Methoden

In der Chirurgie werden Entfernungsoperationen mit verschiedenen Methoden durchgeführt. Die Wahl der Taktik wird nach Untersuchung und Untersuchung der Hauptparameter des Tumors (Vorhandensein eines Beines oder einer breiten Basis, Form, Größe usw.) festgelegt. Oft kann eine Frau eine der Methoden zur Auswahl anbieten. Jede Entfernungsmethode wird in der modernen Medizin aktiv eingesetzt, sie sind alle geprüft und sicher.

Überlegen Sie, wie man einen Polypen entfernt (klassische Methoden, moderne Methoden unter Verwendung spezieller Ausrüstung):

  • Die Klemmpolypektomie ist eine klassische und bewährte Methode. Es wird normalerweise gewählt, wenn das Bein lang ist. Die Technik ist einfach mit einer Klammer abzuschrauben. Wenn keine Komplikationen auftreten, keine Kürettage oder Anästhesie erforderlich ist (der Eingriff ist schmerzfrei), kann der Eingriff ambulant durchgeführt werden. Das Abschaben nach der Operation erfolgt mit einem speziellen Werkzeug - einer Kürette mit einer Düse (mit einer Schlaufe oder in Form eines Spatels).
  • Die Laserentfernung eines Polypen wird für kleinvolumige Tumoren empfohlen (nur einzelne Tumoren mit milder Form). Eine schnelle Heilung mit dieser minimal-invasiven Operation ist von Vorteil. Die Erholungszeit beträgt nur wenige Tage. Die Laserentfernung ist eine ziemlich genaue Methode. Zum Zeitpunkt der Durchführung kann der Arzt die Intensität der Exposition ändern.
  • Die Entfernung von Radiowellen umfasst die Verwendung einer Schleifenelektrode oder eines Lasermessers, gefolgt von der Kauterisierung des Bodens mit einer speziellen Koagulationselektrode. Die Methode ist sicher, sie wird auch während der Schwangerschaft angewendet, postoperative Risiken sind praktisch nicht vorhanden. Durch Entfernen mit der Radiowellenmethode können Sie Schäden an nahegelegenen Geweben, Blutungen und Narben nach der Operation vermeiden.
  • Bei der Hysteroskopie wird ein spezielles optisches Gerät verwendet - ein Hiteroskop. Der Vorteil besteht in der Möglichkeit, den Zustand der Schleimhaut visuell zu beurteilen, selbst kleine Endometriumpolypen zu erkennen und Anzeichen einer Zelldegeneration zu erkennen.
  • Die Kauterisation (Diathermokoagulation) erfolgt durch Stromschlag mit elektrischem Strom. Wird oft gewählt, wenn ein Tumor mit einem breiten Bein entfernt wird. Die Technik ist seit langem erprobt, verfügbar und verbreitet. Es ist jedoch nicht für schwangere Frauen und diejenigen, die noch nicht geboren haben, vorgeschrieben. Die Nachteile sind Schmerzen, verlängerte Heilung und die Bildung von postoperativen Narben.
  • Kryozerstörung (in der Regel flüssiger Stickstoff) hat Vor- und Nachteile. Zu den Vorteilen zählen Schmerzlosigkeit, keine Blutungen und keine Narben. Der letzte Faktor ermöglicht es Ihnen, ihn für Patienten zu wählen, die nicht an der Party teilnehmen. Nachteile - Langzeitheilung und die Unmöglichkeit einer anschließenden histologischen Untersuchung.

Die Anästhesie erfolgt indikationsabhängig. Einige der hier beschriebenen Techniken deuten auf eine völlig schmerzfreie Entfernung hin (dies wird durch zahlreiche Patientenbewertungen bestätigt). In schwierigen Fällen wird neben der Resektion des Polypen auch eine Amputation des Gebärmutterhalses durchgeführt. In der Regel wird diese Anzahl von Operationen bei häufig wiederkehrenden Erkrankungen und bei der Umwandlung von Zellen in atypische Zellen (Onkologie) angewendet.

Unter Resektion versteht man eine der beschriebenen Methoden, wobei die Wahl der Resektionstaktik vom Arzt bestimmt wird. In einigen Fällen ist während der Ablation eine Entfernung der Uterusschleimhaut (der Uterus selbst ist jedoch von einer solchen Operation nicht betroffen) erforderlich, in anderen Fällen ist ein weitergehender Eingriff erforderlich. Beispielsweise kann bei häufigen Rezidiven bei Frauen nach der Menopause die Entfernung der Gebärmutter empfohlen werden.

Tut es weh zu entfernen

Eine wichtige Frage, die der Patient häufig stellt, betrifft die Schmerzen bei der Operation. Nach dem Entfernen ist der Polyp selbst normalerweise nicht empfindlich. Das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs ist wichtig (das Kürettageverfahren und das Entfernen durch einige Methoden werden schmerzhaft toleriert). Die Gefühle des Patienten hängen von der gewählten Methode, der Anwendung der Anästhesie und der individuellen Schmerzschwelle ab.

Termine

Wie lange ein Polyp entfernt wird, hängt direkt von der gewählten Methode ab. Nur eine Operation wird ambulant durchgeführt - eine klassische Polypektomie mit einer Klemme. Die restlichen Optionen erfordern einen Krankenhausaufenthalt. Liegen keine Komplikationen vor, verschwinden in der Regel alle postoperativen Symptome schnell. Die Operation selbst dauert weniger als eine Stunde.

Entlassung nach der Operation

Nach dem Eingriff wird in der Regel mehrere Tage lang Blut ausgeschieden. Die Dauer der Blutung hängt von der Methode ab. Die Folgen minimalinvasiver Operationen enden normalerweise innerhalb von zwei Tagen. Nach dem Entfernen und anschließenden Abschaben kann die Blutung länger anhalten. Manchmal gibt es Sekrete vom sukrovichnyje Typ oder der gelben Farbe.

Wenn die Methode nicht die Bildung einer postoperativen Kruste voraussetzt, sollte es keine anderen Abteilungen aus dem Genitaltrakt geben. Die Hündin nach dem Schorf wird normalerweise für 4 - 5 Tage ausgeschieden.

Kosten von

Der Preis für die Entfernung der Bildung hängt von mehreren Faktoren ab:

  • die Kosten der Erstuntersuchung und der Diagnoseverfahren;
  • die Menge der Pathologie (mit oder ohne Kratzen):
  • die Kosten für die Entfernung durch eine bestimmte Methode, z. B. einen Laser (die teuerste Technik) oder herkömmliche chirurgische Instrumente (in der Regel die billigste Option).

Wie viel die Operation kostet, bestimmt in der Regel jede Klinik. Der Preis kann zwischen 2.000 und 12.000.000 Rubel variieren. Was zählt, ist der Status der medizinischen Einrichtung (in der Regel sind die Preise höher), der bevorstehende Umfang der Intervention, die Methode, die Anwendung der Anästhesie, die Dauer des anschließenden Krankenhausaufenthaltes usw.

Bewertungen

Die Operation wurde erst kürzlich durchgeführt. Alles ging schnell und schmerzlos. Jetzt hat sich der Monat erholt, der Zyklus hat sich normalisiert, alles ist in Ordnung.

Nachdem der Arzt bei mir mehrere Polypen diagnostiziert hatte, wollte ich die Operation ablehnen. Aber er hat mich von seiner Notwendigkeit überzeugt. Beim Verätzen gestoppt. Sechs Monate vergingen, Kontrolltests wurden durchgeführt. Keine Wiederholung, alle Indikatoren sind normal.

Polyp wurde erst im fünften Schwangerschaftsmonat gefunden, als die Blutung begann, und mein Gynäkologe diagnostizierte die Gefahr einer Fehlgeburt. Zuvor, nach 3 Monaten, trat auch ein verstärkter Uteruston auf, wahrscheinlich aufgrund eines Polypen. Entfernt in nur 10 Minuten, nur "abgeschraubt". Nicht schmerzhaft, nicht beängstigend, jetzt müssen nur noch die Ergebnisse der Histologie ermittelt werden.

Erholungszeit nach

Nach der Operation dauert es einige Zeit, bis der Körper wiederhergestellt ist. Die Hauptmerkmale eines normalen Prozesses in der postoperativen Phase sind:

  • das Fehlen jeglicher Entlastung;
  • Zyklusnormalisierung;
  • Reduzieren der Menge an Blut, die während der Menstruation freigesetzt wird;
  • Die Dauer der Menstruationsblutung ist reduziert (Frauen bestätigen dies).

Die Wiederherstellung erfolgt normalerweise ziemlich schnell. Wenn Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit unangenehme Symptome waren (sie sind oben aufgeführt), verschwinden sie in der Regel unmittelbar nach der Operation.

Rehabilitation besteht oft aus einer Reihe von Einschränkungen:

  • gründlichere Hygiene, um das Risiko von Keimen auszuschließen;
  • Es wird nicht empfohlen, Tampons während der Menstruation (in den ersten 2 - 3 Monaten) zu verwenden.
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität, insbesondere nicht zum Heben von Gewichten empfohlen;
  • Es ist verboten, Bäder und Saunen zu besuchen, ein heißes Bad zu nehmen oder in offenen Teichen zu schwimmen.
  • Nach einer 2-wöchigen Operation ist ein sexueller Kontakt ausgeschlossen.

Antibiotika in der postoperativen Phase werden nur dann eingenommen, wenn dies auf Empfehlung eines Arztes angezeigt ist. Verhütungsmethoden sollten mit dem Frauenarzt abgestimmt werden, um eine Schwangerschaft in den ersten sechs Monaten zu vermeiden. Bei Abweichungen von der Norm (Auftreten von Schmerzen, Abfluss jeglicher Art, ungeplante Menstruation) sofort einen Arzt aufsuchen. Die Patientin wird seitdem beim Frauenarzt beobachtet Es besteht die Gefahr eines erneuten Auftretens, insbesondere bei Vorliegen einiger damit verbundener Krankheiten (meist hormonell).

Hilft eine medikamentöse Therapie?

Nachdem ein Tumor entdeckt wurde, sind Frauen in der Regel an möglichen Behandlungen interessiert. Viele Menschen möchten vor der Entfernung medizinische Methoden ausprobieren. Ist es sinnvoll, eine Therapie oder ein Volksheilmittel auszuprobieren? Normalerweise ist es unmöglich, die Krankheit ohne chirurgische Entfernung zu heilen. Die Ausnahme ist das Pseudopol, das einer medikamentösen Behandlung zugänglich ist. Ebenso die Entscheidungsform, die nach der Geburt von selbst verschwinden kann.

In dem Artikel wurde bereits erwähnt, dass eine Therapie vor der Operation nur unter bestimmten Bedingungen zu entfernen ist. Es wird verwendet, wenn:

  • eine Frau hat eine Infektion oder eine Geschlechtskrankheit;
  • Entzündungsprozesse treten im Tumor selbst mit deutlichen Symptomen auf und müssen vor der Operation reduziert werden.
  • Es ist erforderlich, um die Immunantwort zu stärken (die Einnahme von Vitaminen wird normalerweise empfohlen).

Hormonelle Wirkstoffe sollten vor und nach der Operation angewendet werden, wenn Sie den Östrogenspiegel senken möchten, der einen provozierenden Faktor für die Entwicklung einer Reihe von gynäkologischen Erkrankungen darstellt.

Volksheilmittel

Eine Behandlung ohne Operation ist nicht möglich. Daher empfehlen Ärzte, keine Zeit zu verschwenden (damit sich der Tumor nicht entwickelt und seine Entartung in einen Krebsvorstufen- oder Krebstumor verhindert). Die moderne Medizin erlaubt es, viele Krankheiten mit therapeutischen Methoden zu behandeln, aber der Polyp ist keiner von ihnen.

Bei Reviews über die Behandlung von Polypen-Volksheilmitteln sollte die Bestätigung der Wirksamkeit dieser Methode nicht beachtet werden. In der Regel geht es um die Beseitigung von Symptomen, der Tumor kann durch die Abschwächung der pathologischen Prozesse in den Polypen selbst verkleinert werden.

Gleichzeitig bleibt das Problem jedoch ungelöst und mit der Zeit kehren alle Symptome zurück. Die offizielle Medizin in dieser Angelegenheit ist kategorisch.

Wenn bei anderen gynäkologischen Erkrankungen (z. B. bei einem Polypen in der Gebärmutter) die Ärzte selbst häufig volksmedizinische Methoden empfehlen, gibt es in diesem Fall keine offizielle Bestätigung ihrer Wirksamkeit.

Volksheilmittel können für die gleichen Zwecke anstelle von medizinischen Präparaten verwendet werden (um Hormone zu normalisieren, die Infektion zu beseitigen usw.). Der Polyp selbst muss in Zukunft entfernt werden.

Die beliebtesten Volksheilmethoden:

  • Sammeln von Kräutern (Schöllkraut, Silber, Chicorée);
  • Tampons mit unterschiedlicher Zusammensetzung. Am ersten Tag mit einer im Ofen gebackenen „Füllung“ von Zwiebeln, am zweiten - aus einer Mischung aus fein gehackten frischen Zwiebeln und Waschmittel (zu gleichen Anteilen) am dritten - Tampons mit Honig, Quark und Aloe;
  • Für die orale Verabreichung wird eine Mischung aus Eigelb, Kürbiskernen und Pflanzenöl empfohlen.
  • Knoblauchstäbchen;
  • Spritzenaufguss von Celandine.

Es gibt andere Methoden, die sich bei der Bekämpfung von Polypen als wirksam erwiesen haben, aber wenn sie im Gebärmutterhalskanal lokalisiert sind, bringen sie normalerweise nicht das gewünschte Ergebnis. Sie können jedoch die Größe des Tumors erheblich verringern, die begleitenden Symptome beseitigen und den Gesamtzustand des Körpers verbessern. Dies wird die weitere Operation sicherlich weniger traumatisch machen. Bevor Sie jedoch mit der Anwendung von Volksheilmitteln beginnen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Was ist die Gefahr

Wenn Sie keine qualifizierte medizinische Versorgung in Anspruch nehmen, sich selbst behandeln oder die gefährlichen Symptome ignorieren, können Komplikationen auftreten. Am harmlosesten ist die Weiterentwicklung des pathologischen Prozesses und der Polyposis.

Komplikationen ohne Löschung sind wie folgt:

  • Anämie mit regelmäßigen Blutungen;
  • Zelldegeneration in atypische (Onkologie);
  • Verstopfung des Gebärmutterhalskanals mit einem überwucherten Tumor und der Entwicklung eines Hämatometers (Ansammlung von Menstruationsblut in der Gebärmutter, gefolgt von Entzündung, Sepsis und Tod);
  • Risiko von Uterusblutungen;
  • nekrotische Prozesse im Tumor selbst;
  • während der Schwangerschaft - die Gefahr einer Fehlgeburt oder Fehlgeburt.

Dies sind die Konsequenzen, wenn das Wachstum nicht rechtzeitig beseitigt wird. Hysteroskopie und histologische Untersuchung helfen bei der Differentialdiagnose. Wenn sich herausstellt, dass ein scheinbar ähnliches Neoplasma tatsächlich ein Pseudopolytyp, ein Sarkom oder ein submuköses Uterusmyom ist, kann die Behandlungstaktik geändert werden. Beispielsweise ist das Löschen von Pseudopolypen strengstens untersagt. Ihre zelluläre Struktur ist völlig anders und ein chirurgischer Eingriff führt zu Blutungen.

Eine Fehldiagnose auf dem derzeitigen medizinischen Niveau ist praktisch ausgeschlossen. Wenn der Gynäkologe die Notwendigkeit einer Operation sagt, sollten Sie dem daher zustimmen. Dies hilft, verschiedene schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Wie viel Blut nach der Operation

Blutungen nach der Operation dauern oft nicht länger als zwei Tage, wenn die Operation minimal invasiv war. Bei traumatischen Entfernungsmethoden kann sich dieser Zeitraum geringfügig verlängern. Eine kleine Entladung von Ichorus wird als die Norm angesehen, wenn es sich um die Zurückweisung der Kruste nach Kryodestruktion handelt. Die genaue Antwort, wie viel Blut sein wird, wird vom Gynäkologen nach der Bestimmung des Ausmaßes der Pathologie und der Wahl der chirurgischen Interventionstaktik gegeben.

Kann ich Sex haben?

Folgende Faktoren sollten bei der Beantwortung dieser Frage berücksichtigt werden:

  • Nach Entfernung der endozervikalen Polypen sollte die intime Intimlebensdauer mindestens 2 Wochen betragen.
  • Polypen des Gebärmutterhalskanals werden in der Regel in der Zeit nach Ende der Menstruation und spätestens nach 10 Tagen entfernt. Folglich können Frauen am Ende der postoperativen Rehabilitation regelmäßige Menstruationsperioden beginnen (insbesondere wenn der Zyklus instabil ist). Daher wird eine Unterbrechung des intimen Lebens bis zu ihrem vollständigen Ende verlängert;
  • Wenn Komplikationen aufgetreten sind (Abstrich, Blutung, Entlassung), sollte ein Frauenarzt aufgesucht werden, bevor das intime Leben wieder aufgenommen wird.

Kann man schwanger werden und gebären?

Es gibt keine Kontraindikationen für eine Schwangerschaft bei normaler Genesung des Körpers. Sie müssen ihm nur Zeit geben, sich zu erholen und sicherzustellen, dass es keinen Rückfall gibt. Die maximale Pause vor der Empfängnis beträgt sechs Monate.

Wenn die Diagnose während der Schwangerschaft gestellt wurde, wählt der Arzt weitere Taktiken. Bei drohender Fehlgeburt ist eine sofortige Operation angezeigt. Bei asymptomatischer Behandlung kann die Operation für einen Zeitraum nach der Geburt verschoben werden.

Wiederholung

Die Behandlung ist notwendigerweise chirurgisch. Danach gilt die Frau als vollständig geheilt, ist jedoch weiterhin gefährdet und muss einer ständigen Nachsorge unterzogen werden.

Dies bedeutet, dass ein Rückfall möglich ist.

Der Patient hat einen individuellen Besuchsplan, ein außerplanmäßiger Empfang ist jedoch möglich, wenn erneut alarmierende Symptome auftreten. Bewertungen und Statistiken zeigen, dass der wiederkehrende Polyp des Gebärmutterhalskanals kein häufiges Phänomen ist.

Wiederholter Polyp ist normalerweise mit provozierenden Faktoren verbunden. Das heißt, wenn die Krankheit ursprünglich durch eine hormonelle Störung verursacht wurde, steigt das Risiko eines Rückfalls, ohne sie zu stabilisieren. Dies betrifft jeden Grund. In Gefahr sind Frauen in den Wechseljahren, sie wiederholen die am häufigsten erfassten.

Frauen Bewertungen

Ich möchte das Feedback einiger Frauen analysieren. Mein Appell richtet sich vor allem an diejenigen, die versuchen, die Krankheit mit Medikamenten und Volksheilmitteln zu heilen. Glauben Sie nicht, wenn Sie in einem Forum etwas über die erfolgreiche Behandlung eines anderen Wundermittels gelesen haben. Zunächst wissen Sie nicht, ob eine Differenzialdiagnose durchgeführt wurde und wie genau die Diagnose ist. Zweitens wurde seit vielen Jahren keine solche Tatsache bestätigt. Chirurgie in diesem Fall - der einzige Ausweg, und keine Angst davor.

Mädchen, stimmen Sie einer Operation zu, wenn der Arzt sagt, dass dies notwendig ist. Ich hatte vor kurzem einen Polypen, ich hatte bereits eine Operation. Zu meiner Überraschung dauerte meine Menstruation zum ersten Mal nicht 7, sondern 5 Tage. Der Gynäkologe sagte, dass ich höchstwahrscheinlich vor langer Zeit einen kleinen Tumor hatte und in der Pubertät auftreten könnte. Es konnte einfach nicht erkannt werden, bis es größer wurde. Ich bin sehr erfreut, dass die Blutungszeit abgenommen hat und die Perioden selbst nicht mehr so ​​häufig geworden sind.

Katerina, 31 Jahre alt

Mädchen, der Laser ist nur ein Wunder. Nach 3 Tagen habe ich vergessen, dass ich operiert wurde. Ein Jahr ist vergangen, es wurde mehrmals überprüft. Also gut, kein Problem. Ja, ein bisschen teuer, aber die Gesundheit ist es wert. Wenn möglich, wählen Sie diese Methode.

http://matkamed.ru/polip/polip-tservikalnogo-kanala

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Statistiken zeigen, dass die Zahl der an Krebs erkrankten Menschen weltweit jährlich zunimmt. Und die meisten Patienten leiden unter einer Schädigung des Verdauungstrakts.
Geschichte der ASDIn den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden sowjetische Wissenschaftler angewiesen, ein Medikament herzustellen, das zum Schutz von Menschen und Tieren gegen Strahlung und schwere Infektionen beständig ist.
Knotentoxischer Kropf - einige Knoten in der Schilddrüse, deren Größe 10 mm überschreitet.Knoten werden nach der Struktur des Drüsengewebes klassifiziert:
Moderne Wissenschaft oder "Alchemie"?Es gibt eine Sichtweise, nach der Dorogov bei der Erstellung der ASD nach den Methoden mittelalterlicher Alchemisten handelte.