Brustpathologien treten sowohl bei Frauen als auch bei Männern auf. Die meisten von ihnen sind gesundheitsschädlich und bedürfen einer medizinischen Eingriffspflicht. Wenn eine konservative Therapie von Krankheiten unwirksam oder unmöglich ist, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt - eine Mastektomie. Was es ist, in welchen Fällen zugewiesen wird und was Sie über die postoperative Periode wissen müssen, erfahren wir später.

Was ist das

Die Mastektomie ist eine chirurgische Operation zur Entfernung der Brust. Zusammen damit werden die angrenzenden Lymphknoten und das subkutane Fettgewebe herausgeschnitten. Je nach Eingriffsart werden auch die kleinen und / oder großen Brustmuskeln entfernt.

Ziel der Operation ist es, die Ausbreitung pathologischer Prozesse in der Brustdrüse zu verhindern.

Dies ist ein schwerwiegender traumatischer Eingriff, der mit Risiken und möglichen postoperativen Komplikationen verbunden ist. Bei einigen Brustkrankheiten gibt jedoch nur eine durchgeführte Mastektomie eine Chance fürs Leben.

Indikationen zur Mastektomie

Radikale Eingriffe in die Behandlung von Erkrankungen der Brustdrüsen werden hauptsächlich bei Frauen durchgeführt (97% aller Fälle) und werden verschrieben:

  • bei Vorhandensein eines bösartigen Tumors in der Brust;
  • mit fibrozystischer Mastopathie;
  • mit mehreren Knoten in der Brustdrüse;
  • bei Brustsarkom;
  • mit fortgeschrittener Mastitis und ihren Komplikationen (phlegmonöse oder gangränöse Formen);
  • zur Vorbeugung von Brustkrebs, wenn bei der Patientin das Risiko einer genetischen Veranlagung besteht.

Weniger häufig wird bei Jungen und Männern eine Mastektomie durchgeführt. Die Indikation für diesen Zweck ist Gynäkomastie - eine Zunahme der Brustdrüsen, die mit hormonellen Störungen im Körper einhergeht.

Arten von Operationen

Die Mastektomie wurde auch in der jüngeren Vergangenheit auf eine einheitliche Weise durchgeführt - radikal nach Halstead-Meier. Während der Operation wurde die betroffene Brustdrüse zusammen mit den Muskeln, Lymphknoten und dem subkutanen Fettgewebe im Bereich der Achselhöhle, Subclavia und Subscapularis vollständig entfernt.

Fortschritte in der Chirurgie haben die Möglichkeiten chirurgischer Eingriffe bei der Behandlung von Brustkrankheiten erweitert - es wurden harmlosere (aber nicht weniger wirksame) Lösungen gefunden.

Derzeit werden verschiedene Arten der Mastektomie angewendet:

  • teilweise;
  • radikal (klassisch und modifiziert);
  • prophylaktisch.

Die Wahl der Intervention hängt vom Stadium und Grad der Brustpathologie sowie vom Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand der Frau ab.

Partielle Mastoektomie

Bei der partiellen Mastektomie wird nur der Teil der Brust entfernt, in dem sich der Tumor befindet. Eine solche Operation ist in einem frühen Stadium von Krebs möglich, mit eitrigen Formen von Mastitis, fibrocystischer Mastopathie.

Bei Krebs ist eine Strahlentherapie erforderlich, um die weitere Ausbreitung bösartiger Zellen zu verhindern. Nach der Operation ist eine ständige Überwachung des Brustzustands erforderlich, und bei einem Rückfall ist eine radikale Entfernung der Drüse angezeigt.

Radikale Mastektomie

Die klassische Version der radikalen Mastektomie (nach Halstead) wird heute noch verwendet. Die Operation wird in folgenden Fällen ausgeführt:

  • Beteiligung am Prozess der Tumorausbreitung der Pectoralis major-Muskelzellen;
  • Lymphknotenmetastasen auf der Rückseite des Muskels;
  • in der Palliativmedizin, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Die Methode führt häufig zu postoperativen Komplikationen, insbesondere zur Einschränkung der Beweglichkeit des Schultergelenks.

Wenn eine Frau keine Hinweise auf eine klassische radikale Mastektomie hat, wird die Wahl zugunsten besserer modifizierter Interventionsmöglichkeiten getroffen:

  • die Methode von Payti-Dyson mit Entfernung der Brust, der Lymphknoten, des angrenzenden Gewebes und des Musculus pectoralis major;
  • nach der Methode von Madden, bei der beide Brustmuskeln erhalten bleiben.

Operationen gehen mit einem deutlich geringeren Blutverlust und einer schnelleren Abheilung der Nähte einher. Der Hauptvorteil ist eine Verringerung der Häufigkeit von postoperativen Komplikationen.

Prophylaktische Mastektomie

Die Mastektomie zur Verhinderung des Auftretens oder der Entwicklung von Brustkrebs wird Frauen mit einer genetischen Veranlagung für die Krankheit (wenn die BRCA-Genmutation in den Tests nachgewiesen wurde) oder solchen, die bereits Brustkrebs hatten, zugeordnet.

Der Eingriff erfolgt sowohl radikal als auch partiell unter Erhaltung der Brustwarze und des Brustwarzenhofes. Kann einseitig oder zweiseitig sein. Während der Mastektomie ist es möglich, gleichzeitig die Brustdrüsen zu rekonstruieren.

Analysen und Operationsvorbereitung

Die Mastektomie wird nur bei Bestätigung der relevanten Diagnosen nach Labortests und Hardware-Untersuchungen des Patienten eingesetzt.

Bevor die Operation zugewiesen wird:

  • allgemeine und klinische Blutuntersuchung;
  • Röntgenbilder der Brustdrüse und der Achselhöhlen (Mammographie, Axilographie);
  • Magnetresonanztomographie;
  • Brustbiopsie.

Die Vorbereitung vor der Operation umfasst auch die Passage von EKG, Fluorographie. Eine persönliche Untersuchung des Patienten durch einen Spezialisten ist erforderlich. Der Arzt sollte Folgendes melden:

  • über die Einnahme aller Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, auch wenn es sich um Kräutertinkturen oder Vitaminkomplexe handelt;
  • über bestehende chronische Krankheiten und frühere schwere Krankheiten;
  • über eine mögliche allergische Reaktion auf Medikamente oder Vollnarkose.

Bei entzündlichen Prozessen im Körper 2 Wochen vor der Operation muss der Patient eine antibakterielle Therapie erhalten.

Eine Woche vor der Mastektomie müssen Sie die Einnahme von blutverdünnenden Arzneimitteln einstellen.

Vor der Operation können Sie nicht essen (12-16 Stunden) und trinken (2-4 Stunden), in der Nacht vor der Operation wird empfohlen, einen Klistier zu machen.

Darüber hinaus muss darauf geachtet werden, wer vom Krankenhaus abgeholt und die Nachsorge übernommen wird.

Mastektomierisiken

Wie jede andere Operation ist die Mastektomie mit Risiken und möglichen Komplikationen während des Eingriffs behaftet:

  • das Risiko einer Lungenembolie (Bildung und Trennung eines Blutgerinnsels);
  • Atemprobleme;
  • Allergie gegen Anästhesie oder Drogen;
  • Blutungen und Blutverlust;
  • Herzinfarkt.

Komplikationen können verhindert werden, indem Sie den Arzt vor allergischen Reaktionen und früheren Erkrankungen warnen und die Empfehlungen für die präoperative Vorbereitung sorgfältig befolgen.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Die Mastektomie wird unter Vollnarkose durchgeführt, die Dauer beträgt je nach Eingriffsart 2-3 Stunden. Die Operationszeit verlängert sich, wenn gleichzeitig eine rekonstruktive Operation durchgeführt wird.

Der Chirurg mit einem Skalpell schneidet von der Innenseite des Brustbeins bis zur Achselhöhle 12 bis 16 cm lang oval unter der Brust und entfernt das Brustgewebe zusammen mit dem Unterhautgewebe, der Subclavia, der Subscapularis und den axillären Lymphknoten, falls erforderlich mit den Brustmuskeln.

Anschließend wird der Schnitt vernäht, resorbierbare Nähte oder Klammern übereinandergelegt, die von einem Arzt in 12-14 Tagen entfernt werden. Um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen und die Wundheilung unter der Haut der Brust zu beschleunigen, wird eine Drainage installiert - ein oder zwei Kunststoffschläuche.

Am Ende der Operation wird die Frau zur Station transportiert, wo sie die ersten 36-48 Stunden unter strenger Aufsicht des medizinischen Personals steht.

Postoperative Zeit

Die Mastektomie wird als komplexer chirurgischer Eingriff angesehen. Die postoperative Erholungszeit beträgt 2-3 Monate. Innerhalb der Wände einer medizinischen Einrichtung müssen Sie nicht mehr als 4 Tage verbringen, wenn die Brustrekonstruktion durchgeführt wurde - ungefähr eine Woche. Während des ersten Monats müssen Sie regelmäßig das Krankenhaus für Verbände und Untersuchungen besuchen.

Am nächsten Tag nach der Operation können Sie aufstehen und langsam gehen. Es wird empfohlen, umgehend mit den vom Arzt verordneten Rehabilitationsmaßnahmen zu beginnen. Dies verhindert das Risiko von Komplikationen und beschleunigt die Wiederherstellung.

Unmittelbar nach der Trennung von der Anästhesie und in den nächsten 3-4 Tagen sind starke Schmerzen im Brustbereich zu spüren. Um ihre Schwere zu verringern, verschreibt der Arzt Schmerzmittel.

Mit Drainageschläuchen nach Hause entlassen, reinigen Sie diese nach 5-7 Tagen während der Kontrolluntersuchung. Eine Krankenschwester sollte Ihnen den Umgang mit der Drainage beibringen und über die Regeln sprechen, die es Ihnen ermöglichen, die Körperhygiene aufrechtzuerhalten, ohne die Verbände und die Drainage zu beschädigen.

Folgen der Mastektomie

Nach der Entfernung der Brustdrüse bildet die Frau eine ausgedehnte Wundfläche im Brustbereich, die der richtigen Pflege bedarf. Eine solche Intervention ist für die physische und psychische Gesundheit einer Frau selten spurlos.

Experten identifizieren mehrere der häufigsten Auswirkungen der Mastektomie.

  • frühe und späte Komplikationen;
  • Wiederauftreten der Krankheit;
  • psychisches Trauma mit dem Verlust der Attraktivität, Behinderung verbunden.

Wenn Sie die möglichen Folgen der Operation und die Methoden zu ihrer Überwindung im Voraus kennen, können Sie Panik vermeiden und leichter damit umgehen.

Komplikationen nach Mastektomie

Trotz der Tatsache, dass die Methoden der chirurgischen Intervention ständig verbessert werden, bleibt die Anzahl der verschiedenen Komplikationen hoch.

Am stärksten gefährdete Patienten:

  • ältere Menschen (über 60 Jahre);
  • übergewichtig;
  • bei chronischen Erkrankungen (Herz-Kreislauf-System, Diabetes mellitus, Bluthochdruck);
  • eine große Brustgröße haben (ab dem 4.);
  • nach Bestrahlung oder Chemotherapie.

Die präoperative Vorbereitung dieser Patientengruppe sollte noch sorgfältiger erfolgen, und die Rehabilitationsmaßnahmen sollten noch sorgfältiger durchgeführt werden.

Es gibt frühe und späte postoperative Komplikationen. Die frühesten (entstanden in den ersten 3-4 Tagen) sind:

  • Blutungen aufgrund schlechter Blutgerinnung, Nahtdivergenz;
  • Lymphdrainage (Lymphorrhoe);
  • marginale Nekrose mit Nahtdivergenz;
  • Infektion und Eiterung der Wundoberfläche (tritt auf, wenn die Regeln der Asepsis und Antiseptika während der Operation oder des Verbands verletzt werden).

Zusätzlich zu frühen Komplikationen haben Frauen häufig langfristige Auswirkungen einer Mastektomie:

  • Verletzung des Lymphflusses aus dem Arm, was zu einer Stagnation der Lymphflüssigkeit und einer starken Zunahme des Volumens der Extremitäten führt (Lymphostase);
  • Verletzung des venösen Kreislaufs durch Schädigung der Vena subclavia oder axillaris;
  • Erysipel, das durch Lymphostase und den Zusatz einer Streptokokkeninfektion verursacht wird;
  • das Auftreten von Keloidnarben, die beim Bewegen Schmerzen verursachen;
  • Schwellung des Schulterbereichs, Verlust der Hautempfindlichkeit;
  • Einschränkung der Beweglichkeit der oberen Extremitäten;
  • Phantom Schmerzen in der Brust.

Die Verhinderung der Entstehung von Komplikationen und die Dauer der Genesungsphase nach der Operation hängen weitgehend von der Qualifikation des Chirurgen und der Patientin selbst ab.

Wiederholungen der Mastektomie

Selbst nach einer erfolgreichen Brustoperation tritt Krebs manchmal erneut auf. Sie treten 6-12 Monate nach der Operation auf und verhalten sich aggressiver und komplizierter als beim ersten Mal.

Rückfallursachen sind:

  • unzureichende Diagnostik (während der Umfrage konnten einzelne maligne Zellen nicht identifiziert werden, so dass sie nicht entfernt wurden);
  • Operation im Spätstadium;
  • Metastasen an regionalen Lymphknoten;
  • Mangel an Bestrahlung oder Chemotherapie nach Mastektomie;
  • schlecht differenzierte Form des Tumors.

Wenn fünf Jahre nach der Operation kein Rückfall der Krankheit festgestellt wurde, gilt der Krebs als besiegt.

Psychisches Trauma

Bei einigen Frauen ist die schwerwiegendste Komplikation nach einer Mastektomie eine Depression, die mit dem Wissen verbunden ist, dass sie sexuell unattraktiv, fehlerhaft und fehlerhaft geworden sind. Stress kann auch durch eine erzwungene Änderung des Lebensstils verursacht werden, die in der postoperativen Zeit aufgrund von Körperschwäche und der Unfähigkeit, die üblichen Aufgaben der Hausarbeit zu erfüllen, auftritt.

Bei der Überwindung von psychischen Traumata ist es wichtig, Familien und Verwandte, Freunde und behandelnde Ärzte zu unterstützen. In schweren Fällen wird empfohlen, einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Um wegen fehlender Brust nicht zu packen, ist es notwendig, spezielle Korrekturwäsche zu kaufen oder über die Frage der Brustrekonstruktion zu entscheiden.

Probleme mit Stichen nach Mastektomie

Die langsame Heilung postoperativer Wunden (Entzündung der Nähte, Schmerzen) ist ein Problem, mit dem die Hälfte der Frauen nach einer Mastektomie wegen Krebs konfrontiert ist. Dies ist auf die Hemmung des Stoffwechsels bei Krebs zurückzuführen. Die Situation wird durch die postoperative Behandlung mit Arzneimitteln verkompliziert, die die Zellteilung hemmen oder vollständig unterdrücken (Chemotherapie).

Um die Nähte zu heilen, müssen sie mit antiseptischen, entzündungshemmenden und wundheilenden Salben behandelt werden:

Die Förderung der Hygiene- und Behandlungsregeln wird so schnell wie möglich helfen.

Lymphostase und Schwellung der Hände

Eine Lymphflüssigkeitsstase in der Hand (Lymphostase) nach Mastektomie resultiert aus der Entfernung von Lymphknoten während der Operation, wodurch die Lymphzirkulation gestört wird. Gleichzeitig treten Schwellungen und Schmerzen in den Extremitäten sowie eine Verringerung des Muskeltonus auf. Die Hand kann im Vergleich zur gesunden um ein Vielfaches größer werden.

Um die Lymphostase zu beseitigen, wird eine ganze Reihe von Maßnahmen angewendet:

  • Massage und Selbstmassage;
  • eine Kompressionshülse tragen;
  • photodynamische Therapie (unter Verwendung eines monochromatischen Emitters);
  • Medikamente (Diuretika und Venotonika);
  • metabolische Therapie (Verwendung von Antioxidantien natürlichen Ursprungs);
  • Diät;
  • therapeutische Übung.

Das Ödem des Arms verschwindet in der Regel einen Monat nach Beginn der Pathologie, kann jedoch mehrere Jahre bestehen bleiben, ohne behandelt zu werden.

Kontraindikationen nach der Operation

Der Komplex von Rehabilitationsmaßnahmen hilft, postoperative Komplikationen zu vermeiden und die Erholungszeit zu verkürzen. Der Erfolg der Rehabilitationstherapie wird jedoch in hohem Maße von der Umsetzung der Empfehlungen des Arztes zu Verhaltensregeln und Behandlung nach Mastektomie beeinflusst.

  1. Vermeiden Sie überfüllte Orte, Verletzungen. Aufgrund einer Fehlfunktion des Lymphsystems und einer schwachen Immunität können Infektionen oder Kratzer schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.
  2. Drei Jahre nach der Operation ist es unmöglich, mit der Hand mehr als 1 kg von der Seite der entfernten Schwerkraft zu heben, mit der anderen Hand mehr als 3 kg.
  3. Heben Sie die Hände nicht an, beugen Sie sich nicht über den Boden und waschen Sie nicht mit der Hand.
  4. Die ersten drei Monate sollten von sexueller Aktivität absehen.
  5. Sie können nicht die Bäder oder Saunen besuchen, nehmen Sie ein heißes Bad.
  6. Wenn eine Operation zur Entfernung eines Krebses durchgeführt wurde, wird eine Schwangerschaft von 2-3 Jahren nicht empfohlen - hormonelle Veränderungen im Körper können zu einem Rückfall der Krankheit führen.
  7. Seit drei Jahren wird nicht empfohlen, die Klimazone des Wohnsitzes zu ändern, um in den Urlaub in heiße Länder zu fahren.
  8. In der Diät sollte nicht geraucht werden, in Dosen. Es ist am besten, eine salzfreie Diät zu machen.
  9. Rauchen Sie nicht und trinken Sie keinen Alkohol.

Es ist unmöglich, in der postoperativen Phase ohne die Hilfe von Verwandten und Freunden auszukommen. Verwandte sollten die gesamte Hausarbeit (im Garten) übernehmen, um dem Patienten, der sich einer Mastektomie unterzieht, die Voraussetzungen für eine rasche Genesung zu bieten. Für die Familie und den gesunden Menschenverstand der Frau selbst zu sorgen, ist der Schlüssel zu einer vollständigen Genesung in kurzer Zeit.

Wie man die Stiche nach der Mastektomie versteckt

Nach der Entfernung der Brustdrüse fühlt sich jede Frau unwohl wegen des veränderten Erscheinungsbilds, das hinter postoperativen Narben und Narben zurückbleibt. Eine Verbesserung des psycho-emotionalen Zustands kann in diesem Fall der Brustamputation bei Frauen helfen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Brustexoprothese zu unterstützen und die Stiche zu maskieren.

Korrektur-BH

Nach der Mastektomie wird empfohlen, einen BH mit einer speziellen Tasche für eine Exoprothese zu verwenden. Es kann sofort nach dem Entfernen der Drainage getragen werden. Das spezielle Design der Wäsche verursacht keine Unannehmlichkeiten beim Tragen und trägt zur gleichmäßigen Verteilung der Belastung auf dem Rücken bei.

Badeanzüge für die Mastektomie

Um die Nähte und das Fehlen von Brüsten zu verbergen, können Sie einen korrektiven Badeanzug kaufen. Es ist praktisch, Physiotherapie im Pool, Hydrokinesiotherapie oder einfach nur an den Strand zu gehen.

Badeanzug sitzt bequem auf der Figur, hat eine Tasche für die Prothese, drückt nicht und drückt nicht die Brust.

Bevor Sie sich für eine spezielle Wäsche entscheiden, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über Art, Größe und Form beraten, insbesondere wenn Sie eine Brustrekonstruktion planen.

Brustrekonstruktion nach Entfernung

Nach einer Mastektomie greifen Frauen häufig auf eine rekonstruktive Operation zurück, um das Volumen und die Form der Brust - Mammoplastik wiederherzustellen. Die Operation ermöglicht den Patienten die Rückkehr zu einem vollen Leben und wirkt sich positiv auf ihren psychischen Zustand aus.

Die Rekonstruktion erfolgt nach unterschiedlichen Methoden, auch der Zeitpunkt einer möglichen Operation ist unterschiedlich. Die Wahl der Brustwiederherstellungsmethode hängt von der Art der durchgeführten Brustoperation, dem Auftreten von postoperativen Komplikationen und den Wünschen der Frau selbst ab. Bei subkutaner und prophylaktischer Mastektomie ist eine gleichzeitige Mammoplastik möglich. Nach der radikalen Entfernung der Brustdrüse muss man 8-12 Monate warten, um die frühere Form wiederherzustellen.

Die moderne plastische Chirurgie bietet verschiedene Methoden zur Brustrekonstruktion.

  1. Methode zum Ersetzen der Endoprothese. Umfasst das Platzieren von Silikon- oder Salzprothesen im Raum zwischen den Muskeln und der Brust. Um diese Art der Brustrekonstruktion durchzuführen, wird am Ort der entfernten Brustdrüse eine ausreichende Menge eigenen Gewebes benötigt. Meist wird es nach subkutaner Mastektomie oder nach der Methode von Madden eingesetzt und in mehreren Stufen durchgeführt.
  2. Thorakodorsale Transplantation. Diese Methode eignet sich zur Brustrekonstruktion nach radikaler Mastektomie. Es basiert auf dem Abschneiden eines Abschnitts der eigenen Haut und des eigenen Fettgewebes vom Bauch-, Rücken- oder Gesäßbereich und dem Annähen dieses Abschnitts an den Bereich der Brustdrüse.
  3. Rekonstruktion mit Hilfe der SEIA-Klappe "am Bein". Der letzte Erfolg in der plastischen Chirurgie. Um eine zukünftige Brust zu formen, wird eine Bauchstraffung durchgeführt (überschüssiges Fett wird zusammen mit der Haut vom Bauch abgeschnitten) und ein Blutgefäß ausgeschieden, das in den Bauch gezogen und dann in die Brustarterie genäht wird. Dadurch wird die Klappe gut akklimatisiert und die neue Brust fühlt sich so warm an wie ihre eigene. Im Laufe der Zeit ist es sogar möglich, die Empfindlichkeit der Haut wiederherzustellen.

Jede Methode hat ihre eigenen Nuancen und Kontraindikationen. Daher sollte die Wahl der rekonstruktiven Chirurgie einem qualifizierten Spezialisten anvertraut werden. Es wird empfohlen, sich in mehreren Kliniken für plastische Chirurgie beraten zu lassen und die beste Option für sich selbst zu wählen.

Eine Mastektomie sollte von einer Frau nicht als eine Lebenstragödie angesehen werden. Eine erfolgreiche postoperative Rehabilitation und anschließende Mammoplastik bilden die Grundlage für den Beginn eines neuen, vollwertigen Lebens.

http://www.mammologia.ru/plasticheskaya-hirurgiya/mastektomiya-molochnyh-zhelez/

Wie ist die Brustentfernung bei Frauen?

WICHTIG ZU WISSEN! Unglaublich wirksames Mittel zur Brustvergrößerung, empfohlen von Elena Stryzh! Weiter lesen.

Die Mastektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Frauen ihre Brüste ganz oder teilweise entfernt bekommen. Oft wird auch der Brustmuskel entfernt und die Lymphknoten in der Achselhöhle herausgeschnitten.

Die Entfernung der Brustdrüsen wird in der Regel bei bösartigen Tumoren durchgeführt. Es ist notwendig, die Brust vollständig oder zu einem erheblichen Teil zu entfernen, da Krebstumoren durch infiltratives Wachstum und das Auftreten von Metastasen gekennzeichnet sind. Auch wenn das Brustgewebe gesund aussieht, können sie von innen von Krebszellen befallen werden.

Bei ausgedehntem Krebs kann eine bilaterale Mastektomie erforderlich sein. Eine Operation zur Entfernung der Brust kann keine 100% ige Heilung von Brustkrebs garantieren.

In der Zone mit hohem Risiko für das Auftreten von bösartigen Tumoren der Brust befinden sich Frauen, deren nahe Verwandte unter einer solchen Krankheit litten. Was ist die Operation zum Entfernen der Brust und wie ist die postoperative Zeit, als nächstes zu betrachten.

Arten von Operationen

Es gibt folgende Arten der Mastektomie.

  1. Insgesamt Es beinhaltet die vollständige Entfernung aller Brustkrebsgewebe bei Frauen. Der Warzenhof und die Brustwarze sind vollständig ausgeschnitten. Manchmal wird ein schonenderes Verfahren angewendet, wenn Brustwarze und Haut nicht betroffen sind. Während dieser Operation bleiben auch die Muskeln unter der Brust zurück. Brustwarze, Warzenhof und Haut werden nicht entfernt, wenn ein betroffener Bereich von nicht mehr als 2 cm betroffen ist.
  2. Subkutan Bei einem solchen chirurgischen Eingriff wird nur das Gewebe der geschädigten Brust entfernt und der Warzenhof und die Brustwarze werden nicht berührt. In der Regel wird ein Schnitt unter der Brust oder um den Warzenhof vorgenommen.
  3. Teilweise (Lumpektomie). Bei diesem Verfahren werden nur der beschädigte Teil und ein kleiner Teil des gesunden Gewebes entfernt.
  4. Radikal. Diese Operation wird auch als Halstead-Meier-Mastektomie bezeichnet. Heutzutage wird ein solches Verfahren bei Frauen nur im Falle einer ausgedehnten Ausbreitung von Krebs in den Geweben und Muskeln der Brustdrüse durchgeführt. Dies entfernt nicht nur das beschädigte Gewebe der Drüse, sondern auch die Lymphknoten in der Achselhöhle von der Seite der Läsion sowie den Brustmuskel. Nur die Haut bleibt übrig, die dann den Einschnitt verschließt. Nach einer radikalen Mastektomie verbleibt eine Narbe von 15 bis 20 Zentimetern.
  5. Radikal verfeinert. Während dieser Operation entfernt die Frau alle Krebsdrüsengewebe, einschließlich der Lymphknoten in der Achselhöhle, von der Seite der Läsion. Die Brustwarze und der Warzenhof werden ebenfalls entfernt, außer in seltenen Fällen. Das betroffene Drüsengewebe wird durch einen Schnitt entfernt, der häufig um den Warzenhof herum vorgenommen wird. Frauen mit großen Brüsten können mehrere Schnitte haben.

Mögliche Risiken

Brustentfernung kann zu folgenden schwerwiegenden Folgen führen:

  • Probleme in den Atemwegen;
  • Allergie gegen Medikamente;
  • die Bildung von Blutgerinnseln in den unteren Gliedmaßen (Wahrscheinlichkeit der Bewegung in die Atemwege);
  • großer Blutverlust;
  • Infektion sind die Organe der Bauchhöhle am häufigsten davon betroffen;
  • Schädigung der Nervenenden, die zu den Muskeln von Rücken, Brust und Armen führen;
  • ein starker Druckanstieg, der zu Schlaganfall und dem Herzprinzip führt;
  • Eiterung oder Entzündung der Naht;
  • Schwellung des Arms seitens der Operation;
  • Schmerzen und Steifheit in der Hand (bei radikaler Mastektomie).

Vorbereitende Eingriffe vor der Operation

Welche Art von Operation durchgeführt wird, entscheiden der Chirurg, Onkologe und plastische Chirurg. Abhängig von der Prävalenz und dem Schweregrad der Läsion können einige Arten von Verfahren nicht angewendet werden.

Ärzte sind verpflichtet, Frauen auf solche Faktoren aufmerksam zu machen:

  • die Größe der Formation, ihre Lokalisation in der Brust, das Vorhandensein anderer Tumoren in der Drüse, der Bereich der Läsion und die Größe der Brust;
  • Patientenalter, Familienanamnese, Gesundheitszustand, Wechseljahre oder nicht;
  • ob es eine rekonstruktion der brust geben wird.

Nach Auswahl der Operationsart ist ein vollständiges Prüfungspaket erforderlich, das Folgendes umfasst:

  • Brustultraschall;
  • Mammographie;
  • Brustbiopsie;
  • Urin- und Bluttests (einschließlich Gerinnbarkeit);
  • EKG

Der Arzt muss auch die Zulassung von Pillen oder Kräutern (im Falle einer Selbstbehandlung) sowie eine etwaige Schwangerschaft melden.

Wie läuft die Mastektomie?

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Daher ist diese Operation für Frauen, die nicht länger als 3 Stunden dauert, absolut schmerzfrei. Wenn die Entfernung von Lymphknoten in der Achselhöhle und die Rekonstruktion der Brust erforderlich sind, dauert die Operation viel länger.

Für eine Brustvergrößerung ohne Operation wenden unsere Leser die Helena-Strizh-Methode erfolgreich an. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir beschlossen, Sie darauf aufmerksam zu machen. Lesen Sie mehr.

Ausgehend von der Brustinnenseite macht der Arzt einen Schnitt in Richtung Achselhöhle. Die Länge der Inzision darf 20 cm nicht überschreiten.Wenn die Narbe von früheren chirurgischen Eingriffen entfernt werden muss, kann die Inzision anders verlaufen. Unmittelbar nach der Entfernung des betroffenen Brustgewebes werden Nähte angelegt. Der Arzt verwendet Klammern oder resorbierbare Nähte. Heftklammern werden frühestens 10 Tage nach der Operation entfernt. Um überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, Schwellungen zu reduzieren und die Heilung zu beschleunigen, wird die Drainage in die Brust eingeführt.

Je nachdem, welche Art von Operation durchgeführt wird, bleiben die Brustwarze und der Warzenhof zurück oder werden entfernt. Um den von Krebs betroffenen Bereich zu untersuchen, kann der Arzt eine Biopsieprobe aus den Lymphknoten der Achselhöhle senden.

Nach Abschluss der Operation bleibt der Patient bis zu 2-3 Tage unter ärztlicher Aufsicht.

Postoperative Zeit

Die ersten Tage nach dem Eingriff für Frauen werden schmerzhaft sein. Während der Erholungsphase müssen Sie scharfe Bewegungen vermeiden, Gewichte tragen und die Hände hochheben. Falls erforderlich, kann der Arzt Schmerzmittel verschreiben.

Bei der Operation wird häufig eine Bestrahlung oder Chemotherapie verordnet, in einigen Fällen auch beide Verfahren. Die Ernennung hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Nach dem Entfernen der Drainagerohre kann sich Flüssigkeit ansammeln. In den meisten Fällen verschwindet dies von selbst, aber es gibt Situationen, in denen die Flüssigkeit mit einer Nadel abgelassen werden muss, was nur ein Arzt tun sollte.

Eine Depression bei Frauen, die durch eine Brustkrebsdiagnose und die Tatsache, dass die Brust entfernt werden muss, verursacht wird, bleibt nach der Operation bestehen. Dieser Zustand wird durch die Notwendigkeit einer zusätzlichen Behandlung verschlimmert. Die Kommunikation mit anderen Frauen mit der gleichen Diagnose hilft bei der Bewältigung eines depressiven Zustands.

Das normale Leben einer Frau kann 6 bis 8 Wochen nach der Operation zurückgegeben werden, jedoch nur ohne Komplikationen. Das Sexualleben von Frauen kann auch in eineinhalb bis zwei Monaten wieder aufgenommen werden.

Wenn die Brust vollständig entfernt wurde und die Patientin die Rekonstruktion verweigerte, kann das entfernte Organ die Prothese ausgleichen. Zum Verkauf stehen jetzt auch spezielle BHs und Badeanzüge, die helfen, den Mangel an Brüsten visuell zu verbergen.

In den meisten Fällen erholen sich Frauen nach der Operation schnell. Zusätzlich zum eigentlichen Entfernungsverfahren sind andere Mittel und Methoden zur Behandlung der Brustonkologie erforderlich, wie z. B. Chemotherapie, Strahlentherapie oder Hormontherapie. Eine zusätzliche Behandlung darf nur vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Im geheimen

  • Unglaublich... Sie können die Brust ohne Pillen und Operationen vergrößern!
  • Diesmal.
  • Ohne schmerzhafte Rehabilitation!
  • Das sind zwei.
  • Das Ergebnis ist nach 2 Wochen spürbar!
  • Das sind drei.

Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Elena Strizh es geschafft hat!

http://aginekolog.ru/zdorove/grud/udalenie-molochnyh-zhelez-u-zhenshchin.html

Brustentfernung: Indikationen, Operationsvorbereitung, Komplikationen

Inhaltsverzeichnis

Laut Statistik wird bei 1/5 der Frauen mit einer onkologischen Erkrankung ein bösartiger Tumor der Brustdrüse diagnostiziert. Die Anzahl der neu entdeckten Brusttumoren pro Jahr beträgt mindestens 55.000.

Wenn die Krankheit frühzeitig festgestellt werden kann, wenden die Ärzte verschiedene Therapien und chirurgische Eingriffe mit geringen Auswirkungen an. Wenn der Fall vernachlässigt wird, wird eine Mastektomie vorgeschrieben - eine Operation zum Entfernen der Brust (vollständig oder teilweise).

Brustkrebs-Faktoren

Die moderne Medizin hat die genauen Ursachen von Brustkrebs noch nicht ermittelt. Ärzte identifizieren jedoch verschiedene Arten von Faktoren, die das Auftreten eines malignen Neoplasmas auslösen können:

  • Das Vorhandensein bestimmter Arten von Krankheiten:
    • Diabetes mellitus
    • Eierstockzysten
    • Funktionsstörung der Schilddrüse
    • Uterusmyom
    • Hypercholesterinämie
    • Endometriose
    • Beeinträchtigung der Hypophysenfunktion
    • Tumoren der weiblichen Geschlechtsorgane
    • Adenomyosis
    • Falsche Nebennieren
  • Komplikationen durch gynäkologische Probleme:
    • Frühe Menstruation (bis 12 Jahre)
    • Mehrfache Abtreibungen
    • Verspätete Lieferung, keine Lieferung
    • Milchstau durch Stillen
    • Späte Wechseljahre (nach 55 Jahren)
  • Das Vorhandensein von ständigem Stress
  • Erbliche Veranlagung
  • Übergewicht (Adipositas)
  • Verletzungen
  • Alkohol- und Tabakmissbrauch

Analysen und Operationsvorbereitung

Der Arzt verschreibt die Operation zur Entfernung der Brustdrüsen nach Indikationen wie:

  • Die Behandlung mit anderen Therapieformen zeigte keine positive Wirkung oder es bestehen Kontraindikationen.
  • Krebszellen wurden während des Resektionsprozesses nicht vollständig entfernt.
  • Es gibt viele Knoten oder Zysten.
  • Umfangreiche eitrige Entzündung der Brust
  • Große Tumorgröße (mehr als 5 cm oder 1 Quadrant)

Um Komplikationen während der Operation zu vermeiden oder mögliche Kontraindikationen zu identifizieren, schickt der Arzt den Patienten zu den Tests:

  • Ultraschall
  • Elektrokardiogramm
  • Urintest
  • Komplettes Blutbild und Gerinnungsuntersuchung
  • Mammographie
  • Biopsie

Wenn der Onkologe eine Brustoperation verordnet hat, sollte der Patient die folgende Schulung erhalten:

  • 2 Wochen - Arzneimittel zur Förderung der Blutverdünnung und andere Arzneimittel nicht mehr einnehmen (wie von einem Arzt verschrieben)
  • Für 12 Stunden - nicht essen
  • Die Nacht zuvor - um den Darm mittels eines Einlaufs zu reinigen, sowie um einen Komplex der notwendigen Antibiotika zu erhalten

Arten von Operationen

Die Operation zur Entfernung der Brustdrüsen wird unter Vollnarkose durchgeführt und kann je nach Komplexität des chirurgischen Eingriffs 1 bis 3 Stunden dauern:

  • Teilweise Entfernung nur der betroffenen Bereiche, in einigen Fällen mit den Lymphknoten
  • Subkutane Entfernung der Drüse mit den Lymphknoten, jedoch ohne Entfernung von Brustwarze und Warzenhof
  • Vollständige Entfernung der Brust, einschließlich Brustwarze und Warzenhof, mit Ausnahme der Brustmuskulatur
  • Entfernung des Quadranten des Krebsgebietes mit separatem Einschnitt zur Entfernung der Lymphknoten
  • Radikale Mastektomie:
    • Durch Halstead - Entfernung der Brustdrüse, beider Brustmuskeln, der axillären Lymphknoten, des Fettgewebes aus der Achselhöhle, unter dem Schlüsselbein und dem Schulterblatt
    • In Urban werden nicht nur die Brustmuskeln, sondern auch die axillären Lymphknoten, die Brust, das Fettgewebe und die parasternalen Lymphknoten unter dem Schlüsselbein und dem Schulterblatt entfernt
    • Laut Paty - Drüsen und Lymphknoten werden in einem Block entfernt, der Pectoralis major Muskel bleibt jedoch erhalten.
    • Erweitert - Zusätzlich zum Entfernen der Brust, der großen und kleinen Brustmuskeln werden Lymphknoten entfernt und eine Brustresektion durchgeführt
    • Verbessert - Eine vollständige Amputation der Drüse, einschließlich der kleinen Blutgefäße der Lymphknoten, wird durch einen Schnitt um den Warzenhof durchgeführt

Postoperative Zeit

Nach der Operation zur Entfernung der Brustdrüse dauert die Rehabilitation etwa 1,5 bis 2 Monate. In den ersten Tagen sind starke Schmerzen und Beschwerden möglich. Sie können frühestens anderthalb Tage nach der Operation mit dem Gehen beginnen.

Damit die Rehabilitationsphase erfolgreich verläuft, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Mach keine plötzlichen Bewegungen.
  • Hände nicht heben
  • Versuchen Sie nicht, die Wiederherstellung der motorischen Aktivität zu beschleunigen
  • Tragen Sie einen speziellen Verband auf der Brust
  • Es müssen regelmäßig Verbände angelegt werden, bei denen der Arzt auch Lymphansammlungen entfernen kann.
  • Nach 2 Wochen wird der Spezialist die Nähte entfernen
  • Es ist notwendig, therapeutische Übungen zu machen, die der Arzt verschreiben wird.
  • Es ist notwendig, den Arm, der sich neben dem Operationsbereich befindet, vor Verletzungen zu schützen.
  • Wenn keine Komplikationen oder andere Probleme mit der Heilung auftreten, kann der Patient in 1,5 bis 2 Monaten zum normalen Leben zurückkehren, einschließlich der Möglichkeit, Sex zu haben

Für einen erfolgreicheren Verlauf der Rehabilitationsphase müssen Sie:

  • Eine leichte Massage von Arm und Schulter durchführen
  • Nach dem Entfernen der Nähte, um leichte Gymnastik zu tun
  • Besuchen Sie den Arzt mindestens einmal in 3 Monaten und später - alle 6 Monate

Folgen der Mastektomie

Zunächst nach der Operation mögliche negative Manifestationen wie:

  • Anspannung und Vergröberung der Haut im Bereich der Operation und der Achselhöhlen
  • Schmerzen und Beschwerden an Händen, Brust, Achselhöhle
  • Durch Ablösung der Lymphe kann sich ein Ödem entwickeln.

Solche Gefühle vergehen oft während der Rehabilitation, können aber in seltenen Fällen chronisch werden.

Wenn sich die Patientin für eine Operation zur Wiederherstellung der Brust entscheidet, verschreibt der Spezialist einen solchen Eingriff frühestens 9 Monate oder ein Jahr nach der Mastektomie.

Für eine solche Operation müssen Sie entweder ein Implantat anbringen oder Fettgewebe und Haut von anderen Körperteilen (Gesäß, Bauch oder Rücken) transplantieren.

Komplikationen nach Mastektomie

Nach einer Operation zur Entfernung der Brustdrüsen können folgende Komplikationen auftreten:

  • Das Auftreten von Eiter an der Stelle des Einschnitts
  • Hämatom oder Blutung
  • Beschwerden und Zärtlichkeit in Brust, Händen, Achselhöhle
  • Bakterieninfektion in Haut- und Unterhautgewebezellen
  • Lymphstase durch übermäßige Sekretion
  • Schädigung der Nervenenden, die sich durch Schmerzen in den Schultergelenken äußert, Bewegungshemmung
  • Das Auftreten von Schmerzen in der Naht sowie Narben

Es ist notwendig, sofort einen Spezialisten zu konsultieren, wenn der Patient die folgenden Symptome hat:

  • Schwellungen, Dichte und Kälte einer Hand
  • Schmerzen und Schwierigkeiten beim Bewegen der Gliedmaßen
  • Blanchieren oder blaue Hände

Kontraindikationen nach der Operation

Während der Rehabilitationsphase ist es absolut unmöglich, solche Aktionen durchzuführen, wie:

  • Vor dem Entfernen der Stiche:
    • Nehmen Sie ein Bad oder eine Dusche
    • Schlafen Sie auf der Seite der operierten Seite
  • Innerhalb von 2 Monaten:
    • Körperliche Anstrengung erleben
    • Besuchen Sie den Pool
  • Niemals:
    • Überhitzung oder Unterkühlung
    • Sonnenbaden
    • Wenden Sie starke körperliche Anstrengung an

Die Vorteile des Verfahrens in Medsi

  • Medsi-Kliniken verwenden nur Geräte der neuesten Generation, die eine genaue Diagnose von Brustkrankheiten ermöglichen: Ultraschall, Mammographie, CT, MRT, Histologie der Biopsieergebnisse und Tumormarker
  • Medsi hat den einzigen neuesten Mammographen, GE Senographe Essential, in Moskau, der die Entwicklungsfaktoren von Brustkrebs untersucht.
  • Spezialisten der Kliniken versuchen, schonende chirurgische Methoden anzuwenden, und für die Behandlung schwerer Tumoren wird ein integrierter Ansatz verwendet: radikale Resektion der Brustdrüsen mit Entfernung regionaler Lymphknoten in Verbindung mit Bestrahlung und Chemotherapie
  • Um Krebs in einem frühen Stadium von MEDSI zu identifizieren, werden Screening-Programme verwendet, die auf einzigartigen Techniken basieren

Um sich für eine Beratung anzumelden, rufen Sie an: 8 (495) 7-800-500.

http://medsi.ru/articles/udalenie-grudi-pokazaniya-podgotovka-k-operatsii-oslozhneniya/

Komplette Brustentfernung oder organsparende Operation? Die Wahl der Operationstechnik ist eine gemeinsame Entscheidung des Operateurs und des Patienten.

Chirurgie ist ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung von Brustkrebs. Es gibt viele Optionen für die Durchführung einer Brustkrebsentfernungsoperation, und eine der Aufgaben eines professionellen Chirurgen besteht darin, der Patientin die möglichen Optionen zu erklären und die beste Option mit ihr auszuwählen. Die Möglichkeiten der plastischen Chirurgie ermöglichen es, nicht nur Krebs zu entfernen, sondern auch ein gutes ästhetisches und funktionelles Ergebnis zu erzielen.

Teile von Patientinnen mit Brustkrebs werden konservativ operiert, Teile sind mastektomiert (vollständige Entfernung der Brust). Auch Wiederherstellungsvorgänge werden von verschiedenen Technikern durchgeführt. Wie wählt man eine geeignete chirurgische Behandlungstechnik aus?

- Jeder Fall von Brustkrebs ist individuell. Dies bedeutet, dass, wenn sich eine Operationstechnik dem Patienten nähert, es überhaupt nicht erforderlich ist, dass sie einem anderen Patienten entspricht. Für jede Frau planen wir die Operation individuell, abhängig von den Merkmalen der Ausbildung, der Größe der Brust, den Wünschen der Frau, ihrem Alter, ihrer Lebenssituation und dem Vorliegen anderer Krankheiten. Ich erkläre jeder Patientin ihre Risiken bei der Wahl der einen oder anderen Operationsart und deren Vorteile, sagt eine auf die Behandlung von Brustkrebs bei Brustkrebs spezialisierte Chirurgin an der Onkologischen Klinik Dokrates Jari Viinikainen.

Zunehmend werden Frauen mit Brustkrebs organsparend operiert.

Viele Frauen halten es für sicherer, die Brust oder sogar beide Brustdrüsen vollständig zu entfernen. Dies ist auf Unsicherheit und die Befürchtung zurückzuführen, dass die Krankheit im Laufe der Zeit erneut auftritt. Eine vollständige Entfernung der Brust garantiert jedoch nicht die besten Behandlungsergebnisse. Teilresektion eines sogenannten. Heutzutage ist eine organerhaltende Operation sicherer, noch sicherer, und diese Technik wird viel häufiger angewendet, um häufiger durchgeführt zu werden. Während der Operation entfernt der Chirurg den Tumor unter Beibehaltung eines gesunden Brustgewebes.

- Bei der Durchführung einer organerhaltenden Operation wird einer Frau eine postoperative Strahlentherapie verschrieben. Solch eine komplexe Behandlung führt zu guten und manchmal besseren Ergebnissen, als wenn nur eine Mastektomie durchgeführt wird. Daher ist es oft nicht notwendig, die Brustdrüse vollständig zu entfernen, sagt Dr. Viinikainen.

Verschiedene Möglichkeiten zur Brustrekonstruktion

Frauen, denen dennoch empfohlen wird, eine vollständige Brustentfernung zu empfehlen, sollten nicht verärgert sein. Durch die Möglichkeiten der modernen Chirurgie kann die Brustdrüse auch während der Hauptoperation zur Entfernung von Krebs wiederhergestellt und rekonstruiert werden. Dies bedeutet, dass der Chirurg den Tumor bestenfalls auf einmal entfernen und die Brust rekonstruieren kann. Um dennoch in bestimmten Fällen gute Ergebnisse zu erzielen, ist es sicherer, zuerst eine operative Entfernung eines Krebses vorzunehmen und erst dann eine adjuvante Therapie (medizinische Behandlung und Strahlentherapie) zu erhalten, wonach der Chirurg eine Operation zur Wiederherstellung der Brust durchführt.

Um die besten Ergebnisse in der plastischen Chirurgie bei der Durchführung einer organerhaltenden Operation zu erzielen, werden verschiedene Brustmodellierungstechniken verwendet. Wenn die Brustdrüse vollständig entfernt wird, ist es möglich, eine neue Brust aus dem eigenen Gewebe der Patientin unter Verwendung von Implantaten oder unter Verwendung von Implantaten und Patientengeweben aufzubauen. Die chirurgische Technik wird vom Chirurgen zusammen mit der Patientin ausgewählt, abhängig von der Art der Frauenfigur und ihren Wünschen. Es kommt auf die Größe der Brust und das Vorhandensein von Fettgewebe bei der Patientin an, beispielsweise im Unterbauch. Wenn sich die operierte Brust in Form oder Größe von der zweiten Brust unterscheidet, kann die zweite Brust verkleinert oder in ihrer Form verändert werden.

Die organerhaltende Operation ermöglicht es Ihnen, die Brust und das Selbstbewusstsein zu bewahren

Eine Organerhaltungsoperation kann für eine Frau wichtig sein, um das Selbstvertrauen aufrechtzuerhalten.. Infolgedessen behält die Brustdrüse, die sich einer teilweisen Resektion unterzogen hat, ihre Funktionalität und Natürlichkeit besser als die Brust, die durch plastische Chirurgie vollständig entfernt und wiederhergestellt wird. Nach einer organsparenden Operation ist in der Regel keine Brustrekonstruktion erforderlich.

- Brustkrebs ist eine schwerwiegende Erkrankung. In der Anfangsphase der Behandlung tritt das Problem des Erscheinungsbilds der Brust häufig in den Hintergrund. Die Funktionalität und das ästhetische Erscheinungsbild der Brust werden jedoch für die meisten Frauen wichtig, und viele Patienten schätzen das Gesamtergebnis und sind nach der chirurgischen Behandlung sehr dankbar. Beide Faktoren wirken sich weiter auf die Lebensqualität des Patienten aus. Sicherlich schön, wenn nichts visuell an die Krankheit erinnert und nichts zu verbergen ist und der Außenseiter nicht vermutet, dass sich die Frau einer Operation zur Entfernung eines krebsartigen Brusttumors unterzogen hat, sagt der Chirurg Jari Viinikainen.

Verschiedene Methoden zur Brustrekonstruktion

Patchwork-Wiederaufbau. Während einer solchen Operation wird die Rekonstruktion unter Verwendung einer Transplantation von Fettgewebe und Haut des Patienten von einem Ort zum anderen durchgeführt.

Mit den Rekonstruktionstechniken DIEP, TRAM SIEA wird verwendet, um eine Brust unter Verwendung von Fettgewebe aus dem Bauch der Patientin aufzubauen. Es ist während der Transplantation des Fettgewebes des Unterbauchs, dass das beste Ergebnis erzielt wird, da Aus diesem Bereich erhält der Chirurg die notwendige Menge an Material, um die Brust aufzubauen. Dank dieser Operationstechnik behält die Brust außerdem ihr natürliches Aussehen und ihre Empfindlichkeit bei.

Bei Verwendung von TMG-, LAP- und I-GAP-Rekonstruktionstechniken Verwendet S-GAP einen Hautlappen, um Brüste aufzubauen? innere Oberschenkel, Gesäß oder unterer Rücken. Diese Technik kann angewendet werden, wenn das Fettgewebe des Unterbauchs nicht ausreicht, um die Brust zu modulieren. Normalerweise wird bei dünnen Frauen mit kleinen Brüsten Fett von der Innenseite der Oberschenkel entnommen.

Die LD-Rekonstruktionstechnik verwendet den Latissimus dorsi-Lappen, das Fettgewebe und die obere Rückenhaut. Wenn das resultierende Gewebe nicht ausreicht, kann bei der Rekonstruktion ein Implantat oder ein Fetttransplantat verwendet werden.

Implantatrekonstruktion - eine Technik, bei der Silikonimplantate unter dem Brustmuskel platziert werden. Die Implantatrekonstruktion eignet sich besonders für Frauen mit kleinen Brüsten, wenn das eigene Fettgewebe für eine Transplantation nicht ausreicht.

Die Fettgewebetransplantation ist ein Verfahren, bei dem Fettzellen abgepumpt und in den Brustbereich kanüliert werden. Am häufigsten wird die Transplantation von Fettgewebe angewendet, wenn Sie das Brustvolumen vergrößern müssen, um kleine Unregelmäßigkeiten, Asymmetrien und den Brustaufbau zu korrigieren.

Terminologie (übersetzt aus dem Finnischen)

· Teilresektion (sektorale Resektion) - Operation zur Entfernung von Brustkrebs mit Brustkonservierung. Um die besten Behandlungsergebnisse zu erzielen, wird die Strahlentherapie fast immer nach einer sektoralen Resektion durchgeführt.

· Mastektomie - vollständige Entfernung der Brust. Eine Mastektomie kann erforderlich sein, wenn der Tumor im Verhältnis zur Brustdrüse groß ist oder mehrere Metastasen in der Brustdrüse vorliegen. Da bei jungen Frauen ein hohes Risiko für ein erneutes Auftreten von Krebs besteht, wird bei jungen Frauen häufiger eine Mastektomie durchgeführt.

· Brustrekonstruktion - chirurgische Reparatur der Brust nach der Operation. Die Brustrekonstruktion kann mit verschiedenen Operationstechniken durchgeführt werden. Die Wahl der Operationstechnik wird von der Brustgröße, der Art der Figur der Patientin und den Wünschen der Patientin beeinflusst. Aus Unterhautfett und Haut von Bauch, Rücken, Oberschenkeln und Muskelgewebe können sich neue Brüste bilden.

· Onkoplastische Chirurgie - Rekonstruktion der Brust gleichzeitig mit einer organerhaltenden Operation zur Entfernung von Brustkrebs. Bei gleichzeitiger Asymmetrie kann die zweite Brust korrigiert werden.

Quellen: Plastischer Chirurg Jari Viinikainen und Finnische Gesellschaft für Brustkrebs Rintasyöpäyhdistys Europadonna.

http://www.docrates.com/ru/polnoe-udalenie-grudi-ili-organosberegayushhaya-operatsiya/

Brustentfernung. Wie ist die Operation und die weitere Behandlung?

In Russland verzeichnen Ärzte jedes Jahr über 50.000 neue Fälle von Brustkrebs. Und die meisten dieser Patienten werden sich einer Brustoperation unterziehen müssen. Wie wird es gehen Und wie wird sie danach eine Frau fühlen?

Unser Experte ist ein Onkologe-Mammologe des Föderalen Forschungs- und Klinischen Zentrums für spezialisierte medizinische Versorgung und Medizintechnik des Föderalen Medizinisch-Biologischen Amtes Russlands, ein Doktor der höchsten Kategorie, Kandidat der Medizinischen Wissenschaften Yury Khabarov.

Bedienung

Alle Arten von Brustentfernungsoperationen können auf zwei Arten von Eingriffen reduziert werden:

  • Entfernung der gesamten Drüse mit angrenzenden Lymphknoten;
  • Entfernung eines Teils der Drüse, aber auch mit Lymphknoten.

Das Entfernen der gesamten Drüse bringt das beste Ergebnis, obwohl es sich um eine traumatischere Operation zu handeln scheint. Bei teilweiser Entfernung ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens eines Tumors um ein Vielfaches höher. Darüber hinaus sollte die teilweise Entfernung von einer Strahlentherapie begleitet werden, nach der es häufig zu Lymphostase-gestörten Lymphabflüssen kommt, weshalb der Arm von der operierten Seite aus anschwillt.

Heutzutage beeinträchtigt der Chirurg durch das Entfernen der Drüse nicht die Brustmuskulatur, wie dies seit fast hundert Jahren der Fall ist, so dass der Arm der erkrankten Drüse nicht in seiner Beweglichkeit eingeschränkt ist, sondern seine frühere Leistung beibehält.

Die Operation dauert etwa eine Stunde und wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Frühe Tage

Der Patient ist 15 Tage im Krankenhaus. Um Komplikationen zu vermeiden - die Bildung von Blutgerinnseln in den Beingefäßen oder die Entwicklung einer Lungenentzündung (ältere Menschen sind besonders anfällig für Komplikationen) -, muss sich der Patient am ersten Tag hinsetzen, aufstehen und gehen. Der Patient fühlt keine Schmerzen. Zuerst bekommt sie Schmerzmittel, aber keine sehr starken. Bei solchen Operationen werden niemals Betäubungsmittel verschrieben, die nach chirurgischen Eingriffen in die Bauchhöhle oder den Brustkorb verschrieben werden. Zum Zeitpunkt der Entlassung werden keine Schmerzmittel mehr benötigt. An allen Tagen im Krankenhaus, in der Achselhöhle, hat der Patient eine Drainage für die Lymphdrainage und die Brust ist fest mit einem elastischen Verband verbunden, so dass die Haut fest an den Muskeln haftet und die Lymphe hier nicht gesammelt wird.

Manchmal sammelt sich die Lymphe nach dem Entfernen der Nähte und der Drainage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus weiter an. Es muss von Zeit zu Zeit mit Hilfe einer Punktion eines Chirurgen am Wohnort entfernt werden. Wie lange die Lymphe verweilt, hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Bei übergewichtigen Menschen dauert dies etwas länger als bei dünnen.

Die Behandlung geht weiter

Nach der Operation wird der Patient weiterbehandelt. Was es sein wird, entscheidet der Onkologe je nach Ausmaß des Prozesses (ob es Metastasen in den axillären Lymphknoten gab) über die Empfindlichkeit des Tumors gegenüber Hormonen. War der Tumor hormonabhängig, wird eine Hormontherapie verordnet. Diese Behandlung ist die einfachste: Der Patient nimmt mehrere Jahre lang pro Tag 1-2 Tabletten eines hormonellen Arzneimittels ein.

Dies ist, wenn auch selten, eine erfolgreiche Option, wenn nur eine chirurgische Behandlung ausreicht. Dies geschieht, wenn der Tumor im 1. Entwicklungsstadium erfasst wird und keine Metastasen in den Lymphknoten vorhanden sind. Nach der Operation ist der Patient beim Onkologen ausreichend dynamisch zu beobachten.

Einige Patienten müssen sich einer Chemotherapie unterziehen. Der 1. Kurs wird oft noch im Krankenhaus durchgeführt und bei der Entlassung erhält der Patient Empfehlungen für die weitere Behandlung in der onkologischen Apotheke je nach Wohnort. In einigen Regionen wird bereits die modernste Behandlung angewendet: Gezielte Therapie (vom englischen Wort target ist „target“), bei der das Medikament direkt auf die Krebszellen einwirkt und deren Wachstum blockiert.

Schönheit machen

Wie wird das Leben von Frauen, die ein so wichtiges Organ verloren haben, das mit weiblicher Attraktivität oder einfach mit der weiblichen Mission auf Erden verbunden ist, weitergehen?

Das gleichzeitige Entfernen der Brust und der Prothese ist nicht immer möglich. In solchen Fällen sagt Dr. Khabarov zu seinen Patienten: „Zuerst werden wir daran arbeiten, Leben zu retten und die Gesundheit zu bewahren, und im zweiten Stadium Ästhetik und Schönheit.“ In der Regel können Sie nach 9–12 Monaten nach Entfernung der Brustdrüse ein Implantat einsetzen und sogar die Möglichkeit nutzen, beide Brüste zu vergrößern oder umgekehrt zu verkleinern und so das Design der Natur zu korrigieren. Und wenn eine Frau weiß, dass sie sehr bald in der Lage sein wird, ihre Attraktivität wiederzugewinnen, wird sie nicht depressiv.

Ältere Frauen (und die meisten von ihnen sind Krebspatientinnen) können und müssen sogar spezielle Unterwäsche mit einer herausnehmbaren Prothese kaufen. Dies muss nicht nur aus ästhetischen Gründen geschehen, sondern auch, um die Belastung der Wirbelsäule auszugleichen.

Aktive Frauen kehren unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zu ihrem normalen Leben zurück, der Rest - in etwa einem Monat.

Manchmal, wenn sich das Wetter ändert oder nach viel körperlicher Anstrengung, kann eine Frau nörgelnden Schmerz im Bereich der entfernten Drüse spüren.

Was können sie?

Mache die übliche Arbeit zu Hause.

Mache Sport (sobald sich die Lymphe nicht mehr ansammelt). Schwimmen Sie in diesem Zustand gut im Pool. Jetzt stellen sie Badeanzüge mit Zahnersatz in den Bechern her und lassen nicht einmal den Verdacht aufkommen, dass sich die Frau einer Operation unterzogen hat.

Führen Sie ein intimes Leben unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus.

Gebären Es ist jedoch besser, diese Entscheidung zuerst mit dem Onkologen und Gynäkologen zu besprechen.

Was nicht

Das erste Mal ist es, mehr als 2-3 kg in der Hand von der Seite der entfernten Schwerkraftdrüse zu tragen.

Baden und Sonnenbaden am Strand - das muss man jetzt für immer aufgeben.

Nehmen Sie seitlich an der entfernten Brust Injektionen in die Hand, ziehen Sie die Tropfer an und entnehmen Sie ihr Blut für Tests. Für all diese Manipulationen gibt es eine gesunde Hand.

Was löst Brustkrebs aus?

  • Vererbung.
  • Hormone.
  • Mikrotrauma der Drüse.
  • Wiedergeburt des Fibroadenoms - ein gutartiger Tumor.
  • Wiedergeburt von Zysten. Und sie treten auf, wenn die Milchdrüse ihren Zweck nicht erfüllt: Eine Frau gebiert nicht und zieht keine Kinder jährlich auf.
  • Störung des Milchablaufs beim Stillen eines Babys.

Es gibt viele Faktoren, die bei der Entstehung von Krebs eine Rolle spielen, die man nicht herausgreifen kann, um sie zu vermeiden. Es gibt keine Prävention, die eine Frau zu 100% vor dieser Krankheit schützen würde. Daher ist die einzige Möglichkeit, sich zu schützen, eine regelmäßige Überprüfung. Gehen Sie einmal im Jahr zum Mammologen, machen Sie eine Mammographie und machen Sie bei Frauen unter 35 Jahren einen Ultraschall der Brust.

http://www.aif.ru/health/life/udalenie_molochnoy_zhelezy_kak_prohodit_operaciya_i_dalneyshee_lechenie

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Wenn Muttermale oder Nävi ausgeschlossen werden, hängt das Ergebnis von der Jahreszeit ab, zu der die Muttermale entfernt werden, von der Größe und der Position der Formationen.
In letzter Zeit interessieren sich viele Menschen für Fragen: Was ist ein Lipom der Niere, unter welchen Umständen manifestiert es sich? Lipom oder einfach Nierenfett ist eine gutartige Neubildung, die aus Fettgewebe besteht.
Gute Tageszeit! Mein Name ist Khalisat Suleymanova - ich bin Phytotherapeut. Als ich 28 Jahre alt war, habe ich mich mit Kräutern von Gebärmutterkrebs geheilt (mehr über meine Genesungserfahrungen und warum ich hier Phytotherapeut geworden bin: Meine Geschichte).
Brustkrebs (BC) gilt als eine der schwersten Krebserkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems. Wenn ein Onkologe Brustkrebs 4. Grades diagnostiziert, übersteigt die Lebenserwartung in nicht mehr als 10% der Fälle 5 Jahre.