Home »Papillome» Warzenentfernung während der Schwangerschaft

Was tun, wenn es während der Schwangerschaft Warzen gibt?

Ein Kondylom ist ein Wachstum auf der Haut oder den Schleimhäuten, das an Größe zunehmen und sich auch auf angrenzende Bereiche des menschlichen Körpers ausbreiten kann. Wie das Papillom hat diese Krankheit einen viralen Charakter und ihre Manifestation legt nahe, dass der Körper einer Frau mit einem der HPV-Typen (Humanes Papillomavirus) infiziert ist.

Eine Hormonreorganisation bei einer schwangeren Frau schafft manchmal günstige Bedingungen für die Manifestation von HPV, wenn der Körper früher damit infiziert wurde. Das Auftreten von Papillomen und Warzen kann jedoch vermieden werden, wenn Sie die Infektionswege mit diesem Virus kennen:

  • HPV gelangt am häufigsten durch sexuellen Kontakt in den Körper einer Frau. Darüber hinaus kann auch ein Kondom nicht vollständig gegen das Eindringen eines Virus von einem infizierten Partner schützen.
  • In einigen Fällen kann HPV ein Kind durch den Geburtskanal infizieren, wenn die Mutter krank ist. Natürlich treten solche Fälle selten auf, aber es ist besser, ein solches Risiko zu vermeiden und das Kondylo vor der Geburt zu behandeln.
  • Einige HPV-Typen können nicht nur genitale, sondern auch orale Übertragungswege aufweisen. Das heißt, eine Frau kann sich leicht mit einem normalen Kuss anstecken.

Laut Statistik ist die überwiegende Mehrheit der Frauen mit HPV infiziert, aber dieses Virus hat mehr als 90 Sorten, und nur einige von ihnen führen zur Bildung weiter und spitzer Kondylome.

Kondylom während der Schwangerschaft: Ist eine Behandlung dringend erforderlich?

Zukünftige Mütter können in zwei Kategorien eingeteilt werden: jene mit HPV-Symptomen, die vor der Schwangerschaft beobachtet wurden, und jene mit breiten und spitzen Kondylomen, die nach Beginn auftraten.

Während des Planungszeitraums des Kindes ist beim Frauenarzt zu klären, ob die charakteristischen Manifestationen von HPV auf der Haut und den Schleimhäuten der Genitalien vorliegen. Wenn der Arzt seine Anwesenheit bemerkt, muss die Behandlung vor der Geburt eines Kindes durchgeführt werden, da die Entfernung von Warzen während der Schwangerschaft mit einigen Schwierigkeiten und Einschränkungen verbunden ist.

Eine andere Kategorie von Frauen, die Papillome und Kondylome direkt während der Schwangerschaft entdecken, steht bereits vor der schwierigen Frage: Besteht ein dringender Behandlungsbedarf für diese Strukturen oder kann eine Therapie vor der Geburt toleriert werden?

Zunächst muss der Arzt feststellen, zu welchem ​​Typ das humane Papillomavirus gehört, das den Körper infiziert hat. Wenn es nicht onkogen ist (nicht 16 und 18 Arten), kann die Lösung des Problems der Warzenentfernung höchstwahrscheinlich warten, bis das Baby geboren wird. Falls sich herausstellt, dass eine Genitalwarze Typ 16 oder 18 HPV hervorgebracht hat, kann der Arzt vorschlagen, die Behandlung für Warzen im dritten Trimester zu beginnen, um das Risiko einer beeinträchtigten fetalen Entwicklung zu verringern.

Es ist zu beachten, dass es nicht möglich ist, den Typ des humanen Papillomvirus zu Hause selbst zu bestimmen. Dies kann nur mit Hilfe einer speziellen Analyse erfolgen, die ein Abstrich vom Gebärmutterhals des Gebärmutterhalses ist.

Was ist zur Behandlung geeignet?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Manifestationen von HPV zu beseitigen. Die Behandlung von Kondylomen während der Schwangerschaft ist jedoch mit einigen Einschränkungen verbunden. Um die Gesundheit des ungeborenen Kindes nicht zu schädigen, müssen Spezialisten zytotoxische und einige chemische Wirkstoffe ausschließen. Infolgedessen werden die Entfernung von Neoplasmen von der Hautoberfläche und die Immuntherapie zur Behandlung verwendet.

Das Entfernen kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Funkwellen verwenden. Der Eingriff ist nahezu schmerzfrei und dauert nur wenige Sekunden. Produziert von speziellen radiochirurgischen Geräten.
  • Mit flüssigem Stickstoff einfrieren. Das Verfahren wird Kryodestruktor durchgeführt, es verursacht auch keine starken Schmerzen, der Patient kann nur ein brennendes Gefühl erfahren.
  • Mit einem Laser. Die Methode der schnellen Entfernung von Kondylomen, aber sie werden nicht empfohlen, um zu große Tumoren loszuwerden - eine Narbe kann bleiben.
  • Mit einem Skalpell. Diese Behandlungsmethode wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und nur angewendet, wenn der Verdacht besteht, dass das Kondylom bei einer schwangeren Frau bösartig werden könnte.

Zusammen mit der Entfernung wird der Arzt auch eine Immuntherapie verschreiben, die die Manifestationen des humanen Papillomavirus unterdrückt (es ist unmöglich, sich vollständig davon zu erholen).

Die richtige Entfernung von Warzen - ein Sicherheitsversprechen

Bestimmte Personengruppen, darunter auch einige Schwangere, sind viel zu nachlässig, wenn es darum geht, Warzen loszuwerden.

Sie sind in der Lage, den Tumor mit Essig zu korrodieren und ihn mit Fäden oder Haaren zu behandeln, damit er verschwindet. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass das abnorm entfernte Papillom Melanom verursachen kann - Hautkrebs, der extrem aggressiv ist und in 6-8 Wochen töten kann.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Warzen hat, sollten Sie die spezifischen Regeln sorgfältig lesen:

  • In keinem Fall Tumore selbst entfernen. Sie müssen sich an einen Dermatologen und noch besser an einen Onkologen wenden.
  • Wenn Sie für einige Zeit bemerkt haben, dass das Kondylom gerötet, größer und schmerzhaft geworden ist, muss der Onkologe untersucht und der Tumor mit einem chirurgischen Skalpell im gesunden Hautgewebe herausgeschnitten werden.
  • In der Regel gilt: Jedes entfernte Neoplasma muss zur Histologie geschickt werden. Sie müssen darauf bestehen, auch wenn der Arzt Ihnen versichert, dass das Auftreten des Kondyloms (Papillom oder Muttermal) absolut normal aussah. Denken Sie daran: Nur die Histologie kann genau bestimmen, ob das entfernte Material keine Krebszellen enthält.
  • Da es wünschenswert ist, eine histologische Untersuchung des entfernten Materials durchzuführen, ist es notwendig, auf die Verwendung eines Laserbehandlungsverfahrens zu verzichten. Der Laser brennt die Warzen einfach aus und es bleibt nichts zu untersuchen.

Das Kondylom während der Schwangerschaft ist ein Grund, mehr auf Ihre Gesundheit und die Gesundheit des zukünftigen Babys zu achten. Befolgen Sie die Ratschläge von Experten und behandeln Sie sich nicht selbst. Die Manifestationen des humanen Papillomavirus machen Ihnen das Leben nicht schwer.

Was tun, wenn sich während der Schwangerschaft Warzen bilden?

Kondylome sind Genitalwarzen. Sie sehen aus wie körperliche Auswüchse. In den Intimbereichen und auf den Schleimhäuten gebildet. Die Krankheit wird durch das Papillomavirus verursacht. Heute studierten etwa hundert HPV-Stämme. Ein Kondylom während der Schwangerschaft kann in Zukunft die Ursache für eine Infektion und die Entwicklung dieser Infektion bei einem Kind sein.

Aktivierung des Virus bei schwangeren Frauen

Viele Frauen sind Träger von HPV, aber für eine lange Zeit kann es sich nicht manifestieren. Die geringste Abnahme der Immunität führt dazu, dass die Infektion auftritt. Aus diesem Grund trägt die Wartezeit für das Baby zur Aktivierung dieses Virus bei. Wenn sich die Warzen vor Beginn der Schwangerschaft bereits am Körper einer Frau befanden, werden sie in dieser Zeit immer größer. Es ist mit einer Schwächung des Immunsystems und Veränderungen des Hormonspiegels verbunden.

Bevor sich eine Frau für eine Schwangerschaft entscheidet, ist es erforderlich, eine spezielle Untersuchung durchzuführen und Tests zu bestehen, um HPV auszuschließen. Die Untersuchung umfasst PCR-Diagnostik, Kolposkopie und zytologische Analyse. Auch wenn während der Planung oder während der Schwangerschaft eine Dysplasie des Gebärmutterhalses in irgendeinem Ausmaß festgestellt wird, verschreibt der Arzt eine entzündungshemmende und antivirale Therapie.

Das Vorhandensein von HPV in latenter Form ist keine Kontraindikation für die Planung von Kindern. Wenn es jedoch klinische Formen der Erkrankung gibt, muss vor Beginn der Schwangerschaft eine angemessene Behandlung durchgeführt werden. Die Behandlung ist sehr wichtig!

Der Erreger dieser Krankheit ist ein DNA-Virus. Nach verschiedenen Schätzungen sind bis zu 30% der Menschen asymptomatische Träger dieser Krankheit. Und im Körper können nicht eine, sondern mehrere Belastungen gleichzeitig sein. Am häufigsten tritt die Krankheit beim ungeschützten Geschlechtsverkehr in den Körper ein. Das Eindringen der Infektion wird erleichtert, wenn sich Risse oder Wunden auf der Haut und den Schleimhäuten befinden.

Neben der sexuellen gibt es eine Methode zur Übertragung von HPV im Kontakthaushalt, die weitaus seltener vorkommt. Es ist auch möglich, dass sich das Baby während der Wehen mit dem Virus infiziert.

Behandlung

Bild einzelner Manifestationen von Warzen während der Schwangerschaft

Zunächst muss der Arzt den Nutzen der Behandlung bewerten und alle Risiken berücksichtigen. Erst danach kann die Behandlung verordnet werden. Kondylome werden während der Schwangerschaft nicht immer entfernt. Der Erhalt der Schwangerschaft selbst und die Gesundheit von Mutter und Kind hängen von der richtigen Behandlung ab. Daher sollte in jedem Fall die Behandlungstaktik gewählt werden.

Befinden sich die Tumoren in der Perianalzone, werden sie erst zum Zeitpunkt der Entbindung berührt. Tumore werden auch nicht entfernt, wenn sie sich auf den Schleimoberflächen der Genitalorgane befinden. Die Entfernung wird nicht durchgeführt, da jede Manipulation eine Fehlgeburt hervorrufen kann.

Befinden sich die Tumoren am Gebärmutterhals und sind sie groß, können sie entfernt werden. Es wird durch Abschneiden oder vorsichtiges Entfernen der elektrischen Schleife erzeugt. Sie können die Warzen bei schwangeren Frauen jedoch frühestens in der 14. Schwangerschaftswoche entfernen. Nach der Entfernung und bis zum Zeitpunkt der Geburt ist eine ständige Überwachung der verschriebenen Behandlung erforderlich, um das Wiederauftreten von Warzen während der Schwangerschaft zu verhindern. Auch begleitende Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane, Aktivitäten zur Normalisierung der vaginalen Mikroflora durchgeführt.

Traditionelle Methoden zur Behandlung dieser Formationen sind in der Wartezeit auf das Baby strengstens kontraindiziert. Denn fast alle gängigen Methoden bestehen darin, Wucherungen mit pflanzlichen Mitteln zu kauterisieren. Jegliche Intervention dieser Art während der Schwangerschaft ist nicht akzeptabel. Die antivirale Behandlung erfolgt auf lokalem Wege. Rektale Zäpfchen können verschrieben werden. Sie bieten jedoch keinen vollständigen Schutz gegen die Vermehrung dieses Virus. Oft gehen Kondylome bei Schwangeren nach der Geburt von selbst über. Andernfalls wird der Arzt die Entfernung einer der vorhandenen Methoden vorschreiben.

Kondylome und Geburt

Diese Wucherungen bei schwangeren Frauen haben keinen Einfluss auf den Vorgang des Tragens eines Kindes. Aber von ihrem Standort und ihrer Größe hängt es ab, wie sich eine Frau oder ein Mädchen während der Geburt fühlen wird und ob eine natürliche Geburt für den Fötus ungefährlich ist.

Wenn sich die Formationen in der Zone des Anus oder an den Genitalien befinden, die Schleimhaut jedoch nicht angreifen, stellen sie keine Bedrohung für das Kind dar. Sie können natürliche Geburt verbringen. Wenn sich diese Formationen jedoch am Eingang zur Vagina befinden, wird die Geburt mit einem Kaiserschnitt geplant. In Fällen, in denen sich große Warzen bei schwangeren Frauen an den Wänden der Vagina befinden, kann sich das Kind anstecken, wenn es den Geburtskanal der Mutter passiert. Infolgedessen kann eine Kehlkopfkondilomatose auftreten. Dies ist der Grund für den Kaiserschnitt.

Fast alle Krankheiten im Genitalbereich einer Frau sind viel einfacher zu verhindern als zu heilen. Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken und kein gedankenloses Sexualleben zu führen. Wenn Frauen Genitalwarzen haben, müssen diese entfernt werden, bevor an eine Schwangerschaft gedacht wird. Liegen keine äußeren Anzeichen für das Vorhandensein dieses Virus vor, müssen vor Beginn der Planung des Kindes Tests bestanden und gegebenenfalls eine antivirale Behandlung durchgeführt werden.

Risiko der Behandlung und Entfernung von Warzen während der Schwangerschaft

Spitzwachstum bei Frauen in der Position kann auf den großen und kleinen Schamlippen im Bereich der Klitoris auftreten. Auch häufig befinden sich die Warzen am Vorabend der Vagina, an der Schleimhaut der Vagina und des Gebärmutterhalses.

Aufgrund einer Hormonstörung während der Schwangerschaft kann das Krankheitsbild variiert werden. Da schwangere Frauen die Blutzirkulation in den Beckenorganen erhöht haben, nehmen die Wucherungen ungewöhnliche Formen an und entwickeln sich mit großer Geschwindigkeit.

Es ist ratsam, das Vorhandensein von humanem Papillomavirus im Voraus zu überprüfen, da die Behandlung von Kondylomen während der Schwangerschaft nur im ersten Trimester durchgeführt wird (mit dem Risiko - im zweiten).

Häufig empfehlen Ärzte, die stacheligen Formationen zu entfernen, da in Zukunft die Gefahr eines unkontrollierten Wachstums besteht, das das Risiko einer Infektion des Kindes während des Durchgangs des Geburtskanals birgt (bei Neugeborenen kann sich eine Larynxpapillomatose entwickeln).

Genitalwarzen während der Schwangerschaft - Behandlung

Einige Ärzte bestehen darauf, dass sie diese Formationen nicht behandeln müssen, da sie sich nach der Geburt selbst auflösen können. Die meisten Spezialisten verschreiben möglicherweise eine Behandlung und eine Entfernung (nur bis zu 28 Wochen).

Das Entfernen von Warzen während der Schwangerschaft ist ein gefährlicher Vorgang, der die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen kann. Wenn entschieden wurde, anstelle von natürlichen Geburten kein Risiko einzugehen und das Wachstum intakt zu lassen, wird ein Kaiserschnitt verordnet (wenn die Warzen in der Vagina und am Vorabend davon lokalisiert waren).

Da die Entfernung von Kondylomen während der Schwangerschaft mit flüssigem Stickstoff, Laser und Zytostatika kontraindiziert ist, müssen Ärzte aus den verbleibenden Methoden wählen:

  • Verwendung von Säurelösungen (Solkoderm-Mischsalbe):
  • Elektrochirurgie;
  • Immunkorrektur mit Interferonpräparaten (Tsikloferon, Laferobion, Genferon, Viferon);
  • Entfernung von Wucherungen mit einer Skalpellentfernung.

Kondylombehandlung bei schwangeren Frauen mit traditionellen Methoden

Ohne Rezept dürfen Volksheilmittel nicht eingenommen werden, da sie den nicht gebildeten Fötus schädigen können. Wenn sich die Formationen nicht im Genitalbereich der Schleimhäute befinden und nicht so umfangreich sind, können Sie traditionelle Medizin zur Entfernung von Punkten verwenden:

  • Frischer Saft oder Spiritustinktur aus Schöllkraut;
  • Rizinusöl;
  • Säfte aus Knoblauch, Ananas, Löwenzahn;
  • Saft oder Brei aus den Blättern der Aloe, Kalanchoe;
  • Bogen;
  • Essiglösung.

Um Kondylomen während der Schwangerschaft vorzubeugen (siehe Foto), ist es notwendig, versehentlichen ungeschützten Geschlechtsverkehr zu vermeiden und das Immunsystem zu stärken, um SARS und Infektionskrankheiten nicht zu erkranken.

http://rodinkl.ru/papillomy/udalenie-kondilom-pri-beremennosti.html

Warzenentfernung während der Schwangerschaft: Risiko oder gerechtfertigte Behandlung?

Papillomavirus kann sich lange im menschlichen Körper verstecken und die Gefahr der Entwicklung von Warzen - den sogenannten "Genitalwarzen" - bedrohen. Schwangerschaft ist ein schwerwiegender Stressfaktor und ein Stimulans für die Bildung von Warzen. Muss ich sie löschen? Was bietet die moderne Medizin?

Der Inhalt

Kondylome sind Hautwucherungen, Schleimhäute, äußere und innere Geschlechtsorgane, die durch Infektion mit dem humanen Papillomavirus entstehen.

Viele Ärzte weisen auf die Notwendigkeit einer schnellen und professionellen Behandlung von Warzen hin, andere glauben, dass das natürliche Immunsystem mit den Manifestationen allein fertig wird, es reicht nur aus, um ihr zu helfen.

Ein weiteres Problem ist die Schwangerschaft. Müssen Warzen während der Schwangerschaft entfernt werden? Stellen dieses Virus und die Bildung der Genitalien eine Bedrohung für das Leben und die volle Entwicklung des Babys dar?

Die Konsultation eines Arztes hat für jede Frau höchste Priorität.

Nachdem der Arzt Kondylome während der Schwangerschaft identifiziert hat, wählt er die Taktik der Behandlung in Abhängigkeit davon, wann diese spitzen Formationen auftraten: vor der Schwangerschaft oder während der Entwicklung des Fötus.

Wenn die Formation während der Schwangerschaft auftritt, können sie große Bereiche der Haut und der Schleimhäute angreifen.

Wichtig zu wissen! Es gab Fälle, in denen das Wachstum bei der Frau an den Schamlippen auftrat und sich auf Klitoris, Harnröhre, Vorhof und Gebärmutterhals ausbreitete. Außerdem können Genitalwarzen um den Anus herum auftreten.

Da sich der hormonelle Hintergrund einer schwangeren Frau dramatisch und schnell ändert, können die Formationen während der Schwangerschaft enorm werden.

Bei der Wahl der Warzenbehandlungstaktik vergleicht der Arzt alle Faktoren und kann sogar die Entfernung dieser Wucherungen empfehlen.

Besteht die Gefahr eines schwangeren Kondyloms und eines Fötus?

Kondylome bei schwangeren Frauen werden häufig diagnostiziert, während zukünftige Mütter sehr empfindlich auf mögliche Probleme mit der Schwangerschaft oder ihrer eigenen Gesundheit reagieren.

Das Kondylom am Körper einer schwangeren Frau ist das erste Signal für eine sofortige ärztliche Behandlung.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Genitalwarzen bei Schwangeren keine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit der Frau und des ungeborenen Kindes darstellen. Aber sind alle Arten von Viren für Babys sicher?

Es ist wichtig! Nicht alle Arten von Viren sind so harmlos. Im Falle einer Infektion mit Typ 6 und 11 empfehlen die Ärzte eine Abtreibung, da die Wahrscheinlichkeit pathologischer Abweichungen in der Entwicklung des Nervensystems des Kindes hoch ist.

Wenn es während der Schwangerschaft zu Wucherungen kommt, raten die Ärzte davon ab, diese im Zusammenhang mit möglichen Verbrennungen und Belastungen der Haut zu entfernen. Jede stressige Veränderung im Körper einer Frau ist ein Schlag für ein aufstrebendes Baby.

Am häufigsten überwachen Ärzte den Zustand der schwangeren Frau, wenn ein Problem festgestellt wird. Vor der 28. Woche werden keine wesentlichen Maßnahmen in der Behandlung ergriffen. Solche Vorsichtsmaßnahmen sind mit der Bildung lebenswichtiger Organe und Systeme verbunden. Bereits ab der 28. Woche der werdenden Mutter können Behandlungsschemata, einschließlich Arzneimittel-Immunstimulanzien, verschrieben werden.

Es ist wichtig! In dem Fall, in dem sich die Formationen aktiv entwickeln und in die Genitalorgane eindringen, kann einer Frau ein Kaiserschnitt empfohlen werden.

Wie bereite ich mich auf eine Schwangerschaft vor, wenn eine Frau Warzen hat?

Eine umfassende Untersuchung der Mutter vor der geplanten Empfängnis ist der Schlüssel zu einer guten Entbindung des Kindes und seiner Gesundheit.

Das Entfernen von Kondylomen kann nach der Geburt oder vor der Planung einer Schwangerschaft erfolgen. Die beste Option ist eine detaillierte Untersuchung und Prüfung auf das Vorhandensein des Virus vor der geplanten Empfängnis. Viele Frauen vermuten nicht einmal, dass sie Träger des Papillomavirus sind, da es möglicherweise über einen längeren Zeitraum keine Symptome zeigt.

Erinnernswert! In den meisten Fällen verursacht das Virus entzündliche Erkrankungen im Becken, weshalb eine komplexe Therapie erforderlich ist. Bei großflächigen Hautläsionen kann eine Frau gebeten werden, Wucherungen zu entfernen.

Wann kann ich schwanger werden, nachdem ich Warzen entfernt habe? Sobald sich eine Frau einer vollständigen Behandlung und Rehabilitation unterzieht, kann sie zukünftige Schwangerschaften erneut testen und planen. Sie sollten jedoch wissen, dass nach der Empfängnis das Risiko eines erneuten Auftretens von Formationen zunimmt. Warzen können wieder wachsen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten bietet die moderne Medizin für Schwangere?

Die Taktik der Behandlung hängt von den Eigenschaften des weiblichen Körpers und der Wachstumsrate der Warzen ab. Grundsätzlich bieten Gynäkologen eine Erhaltungstherapie nach 28 Wochen an, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass das Wachstum unmittelbar nach der Geburt von selbst verschwindet.

Wenn die Wucherungen sehr groß werden und den Geburtskanal blockieren, kann der Gynäkologe zwei Optionen anbieten:

  1. Kaiserschnitt.
  2. Entfernung von Genitalwarzen.

Es gibt verschiedene Methoden, um Formationen sowohl während als auch vor der Schwangerschaft zu entfernen:

  • Mit Hilfe eines Lasers. Bis heute ist diese Methode die effektivste und zuverlässigste. Die Entfernung erfolgt schnell, schmerzfrei und mit minimalem Blutverlust. Während der Operation wird eine Lokalanästhesie oder eine Anästhesiesalbe angewendet, die ideal für schwangere Frauen ist. Die Entfernung dauert nicht länger als eine Stunde, pro Formation nicht länger als 1 Minute. Im Falle einer großen Anzahl von Kondylomen kann der Arzt vorschlagen, die Operation in mehreren Stufen durchzuführen, um die Schmerzen nach Beendigung der Wirkung des Anästhetikums zu minimieren.

Lasertherapie - eine innovative Entdeckung, die Frauen hilft, Neubildungen loszuwerden

  • Mit Hilfe von Radiowellen. Diese Methode wirkt direkt auf das Hautgewebe, zerlegt es und gerinnt. Der Hauptvorteil dieser Methode ist die völlige Blutlosigkeit und die Möglichkeit weiterer histologischer Bildungsstudien.

Radiowellenmethode - die beste Option für Personen mit ausgedehnten Hautläsionen

  • Kryodestruktion Eine solche Option kann bis zur geplanten Konzeption bieten. Es ist wirksam, kann aber nur bei Personen mit hoher Immunabwehr angewendet werden. Nach Entfernung des Kondyloms mit flüssigem Stickstoff können Sie nach einigen Monaten schwanger werden, da die entstandenen Wunden verheilen und sich vollständig verschließen sollten.

Die Stickstoffentfernung ist eine seit Jahrzehnten bewährte und wirksame Methode.

Kondylome sind Formationen, die keine körperlichen Beschwerden verursachen. Das Auftreten von Warzen birgt ein hohes Risiko für Komplikationen, gesundheitliche Probleme, Schwangerschaft und mögliche Degeneration zu Krebs. Um solche Konsequenzen zu vermeiden, sollte jede Frau auf ihre Gesundheit achten und ungezwungenen Geschlechtsverkehr vermeiden.

http://zkozha.ru/novoobrazovaniya/kondilomy/udalenie-kondilom-pri-beremennosti/

Genitalwarzen während der Schwangerschaft

Einige Arten von Warzen, die sich auf der Haut der Hände oder der Fußsohlen bilden, werden durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht, sind jedoch relativ sicher. Es ist eine ganz andere Sache - Genitalwarzen, die ebenfalls von diesem Virus verursacht werden, aber extrem ansteckend und sexuell übertragbar sind. In der Regel treten die ersten Anzeichen einer Infektion innerhalb von 3 Monaten nach dem Kontakt mit einer infizierten Person auf. In den meisten Fällen ist sich ein infiziertes HPV seiner Krankheit jedoch nicht bewusst.

Bei Frauen treten Kondylome an der Außen- und Innenseite der Vagina, am Eingang zum Gebärmutterhals und um den Anus herum auf. Manchmal können sie im Mund oder Rachen einer Person auftreten. Normalerweise sind Genitalwarzen in Gruppen verbunden, meistens sind sie klein, aber sie sind ziemlich bedeutend.

In den meisten Fällen beeinflussen Warzen den Schwangerschaftsverlauf nicht und den Fötus nicht kritisch. Der Gynäkologe wird diese Aufklärung jedoch auf jeden Fall überwachen und gegebenenfalls eine Behandlung verschreiben. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie Ihrem Arzt mitteilen, dass Sie dieses Problem haben, um das Risiko einer Übertragung einer Papillomavirus-Infektion auf das Neugeborene zu vermeiden.

In der Planungsphase der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, Blut für das humane Papillomavirus zu spenden, um Probleme bereits während der Wartezeit des Babys zu vermeiden. Aber viele Frauen ignorieren diesen Rat, dann werden sie bei der Registrierung im LCD über Schwangerschaft auf dieses Problem aufmerksam und es treten viele Fragen auf.

Ursachen für das Auftreten und die Zunahme von Genitalwarzen bei zukünftigen Müttern

Den genauen Grund für die Zunahme der Genitalwarzen während der Schwangerschaft kennen die Wissenschaftler nicht. Vermutlich spielen dabei Hormone, die Umwelt und der Immunfaktor eine recht große Rolle.

Diagnose

Ein Arzt oder ein anderer Mediziner diagnostiziert normalerweise Genitalwarzen, wenn er sie bei der Untersuchung sieht. Schwangere müssen sich nach zervikalem HPV erkundigen.

Der Frauenarzt kann mit Essigsäure einen diagnostischen Eingriff durchführen, der auf die vermeintlich betroffene Oberfläche aufgetragen wird. Wenn Gewebeverletzungen vorhanden sind, werden sie in einer helleren Farbe gestrichen. Dies macht sich vor allem bei der Kolposkopie beim Arzt bemerkbar, wenn er Vagina und Gebärmutterhals mit einer Lupe genauer untersuchen kann.

Ein Pap-Abstrich (zytologischer Abstrich, PAP-Test) kann auch auf das Vorliegen einer Infektion im Gebärmutterhals hinweisen.

Behandlung

Wie oben erwähnt, werden Warzen während der Schwangerschaft normalerweise nicht behandelt. Der Gynäkologe wird ihre Entwicklung überwachen, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass er eine Behandlung verschreibt. In 90% der Fälle tritt diese Art des Warzenwachstums nach der Geburt von selbst auf.

In seltenen Fällen kann jedoch eine Behandlung erforderlich sein. Dann werden folgende Methoden angewendet:

  • Flüssige Stickstofflösung zum Einfrieren.
  • Saure Lösung, die Warze brennt.
  • Elektrochirurgie.
  • Laserverfahren.
  • Chirurgie
  • Es kann Interferon verwendet werden, das direkt in Warzen injiziert wird, die nach der Behandlung mit herkömmlichen Methoden zurückgekehrt sind.

WICHTIG! Imiquimod und Podofillin sind während der Schwangerschaft verboten. Die meisten Dermatologen neigen dazu, mit Trichloressigsäure oder Dichloressigsäure zu behandeln, da dies die besten Chemikalien zur Entfernung von Kondylomen jeglicher Art während der Schwangerschaft sind. Es ist jedoch notwendig, unter ärztlicher Aufsicht behandelt zu werden.

Was sind gefährliche Warzen?

In einigen Fällen können sie Probleme für die zukünftige Mutter schaffen.

  • Vergrößern Sie sich zum Beispiel oder beginnen Sie zu bluten. Manchmal kann eine große Ausbildung die grundlegenden Urinierungsprozesse beeinträchtigen.
  • Warzenartige Proliferation in der Vagina macht sie weniger elastisch, was zu Rissen während der Wehen führt. Manchmal blockieren sie sogar den Geburtskanal und Sie müssen einen Kaiserschnitt durchführen.
  • Kondylome werden durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht. Eine Frau, die sie während der Schwangerschaft, während der Geburt hat, ist eher bereit, das Virus auf das Baby zu übertragen. Glücklicherweise kommen Kinder mit dieser Infektion ziemlich sicher zurecht.
  • In seltenen Fällen kann ein Neugeborenes, das sich HPV zugezogen hat, ein Kondylom im Hals haben (Larynx-Papillomatose), und dies ist bereits ein gefährlicher Zustand für sein Leben. Bei dem geringsten Verdacht sollte ein solches Neoplasma entfernt werden, um eine Obstruktion der Atemwege zu vermeiden. Das Kind wird sanft mit dem Laser operiert. Es ist zu beachten, dass diese Warzen nicht nur unmittelbar nach der Geburt, sondern auch vor dem Alter von 5 Jahren auftreten können. Seien Sie also vorbereitet und überwachen Sie den Zustand Ihrer Kinder.
  • Es wurde kein Zusammenhang zwischen Frühgeburten, Fehlgeburten, anderen Schwangerschaftskomplikationen und Kondylomen festgestellt.
  • Einige Arten von HPV können Gebärmutterhalskrebs verursachen. Dies gilt für flache Warzen. Andere sind mit Krebs der Vulva oder des Anus verbunden. Die meisten HPV-Infektionen entwickeln sich nicht zu einem bösartigen Tumor. Aber wenn eine Frau irgendwelche Komplikationen hat, erkennt der PAP-Test sie definitiv.

Muss ein Kaiserschnitt mit Genitalwarzen durchgeführt werden?

In diesem Fall wird das Übertragungsrisiko und das Risiko von Komplikationen während der Operation abgewogen. Unkomplizierte Fälle erfordern in der Regel keinen Kaiserschnitt, und die Frau gebärt auf natürliche Weise.

http://pregnant-club.ru/kondiloma

Kondylome und Schwangerschaft

Kondylome während der Schwangerschaft treten im Perianalbereich und auf den Schleimhäuten der Genitalien als Folge einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus auf. Eine hohe Konzentration des Virus kann während der Schwangerschaft Beschwerden hervorrufen, es komplizieren und eine Infektion des Neugeborenen verursachen.

Ein Kondylom kann eine Schwangerschaft erschweren

Ursachen von Kondylomen bei Schwangeren

Am häufigsten treten Kondylome im Perianalbereich aufgrund der Aktivierung des humanen Papillomavirus auf. Wenn Infektionssymptome nicht sofort auftreten, besteht die Möglichkeit, dass das Virus jahrelang im Körper gespeichert wird, bis sich günstige Bedingungen für die Aktivierung ergeben. Ein solcher Zustand kann eine Abnahme der natürlichen Abwehr des Körpers sein, wonach das Virus aktiviert wird und verschiedene Neubildungen auf der Haut und den Schleimhäuten auftreten.

Infektionswege

Papillome, die im Genitalbereich auftreten, werden Genitalwarzen genannt. Sie erscheinen, wenn sie mit einem Virus infiziert sind, auf folgende Weise:

  1. Beim Geschlechtsverkehr jeglicher Art (vaginal, oral oder anal). Der Träger des Virus ist in diesem Fall der infizierte Sexualpartner. Auf Genitalien und Schleimhäuten einer infizierten Person sind häufig Genitalwarzen oder Ansammlungen von Wucherungen unterschiedlicher Farbe vorhanden. Es ist der Kontakt mit ihnen, der zu einer Infektion führt. Wenn die Schleimhäute und die Haut Risse oder Schürfwunden aufweisen, steigt das Infektionsrisiko um ein Vielfaches.
  2. Eine Infektion über andere Wege (Artefaktmethode) liegt vor, wenn das medizinische Personal während der Dauer der Behandlung und Diagnose die hygienischen und antiseptischen Regeln missachtet. Das Risiko der Übertragung des Virus steigt, wenn der Fachmann bei der Inspektion und Verwendung eines nicht sterilen Instruments keine Einweghandschuhe trägt.

Wenn eine Frau genau während der Schwangerschaftsperiode infiziert war, wachsen Genitalwarzen während der Schwangerschaft langsam und verursachen selten Beschwerden, die von einem Spezialisten nur während der Routineuntersuchung festgestellt werden. Und wenn kein Infektionsrisiko für das Kind besteht, ist die Behandlung symptomatisch.

Wenn die Infektion früher aufgetreten ist, nimmt das Warzenwachstum während der Schwangerschaft dramatisch zu und die Neubildungen verursachen bei der Frau schwerwiegende Beschwerden. In diesem Fall schreibt der Spezialist eine obligatorische Behandlung vor.

Eine unzureichende Desinfektion von medizinischen Instrumenten kann zu einer Virusinfektion führen.

Symptome der Krankheit

Bei Frauen befinden sich Neoplasien an verschiedenen Stellen und können sowohl die Haut um die Vagina als auch die Schleimhäute der Vagina und des Gebärmutterhalses betreffen.

Es kann sich sowohl um einzelne Tumoren als auch um mehrere Herde handeln. Neubildungen ähneln Blumenkohlblütenständen und haben eine graurosa blasse Tönung. Die Form des Neoplasmas ist nicht immer spitz, manchmal kann es flach oder abgerundet sein.

Einige Frauen bemerken das Vorhandensein von Tumoren aufgrund ihrer geringen Größe nicht. Die kleine Form und die helle Farbe der Warzen sind auf den geringen Virusgehalt im Körper zurückzuführen. Bei einer hohen Konzentration des Virus haben die Wucherungen eine dunklere Farbe, breiten sich auf den Schleimhäuten der Genitalien aus und können den Gebärmutterhals vollständig bedecken, was Schwangerschaft und Geburt erschwert.

Die Hauptsymptome der Kondylomatose:

  1. Leichte Reizung der Genital- und Analkanäle;
  2. Juckreiz im Juckreizwachstum;
  3. Blutiger und schleimiger Ausfluss mit starkem Wachstum von Neubildungen;
  4. Schmerzsyndrom bei großen Neoplasienherden.

Kondylome können Schmerzen, Juckreiz und starke Beschwerden verursachen.

Diagnose eines Kondyloms

Die Hauptdiagnosemethode der Kondylomatose ist eine klinische Untersuchung, mit der Sie die Anzahl der Tumoren und ihre Lokalisation bestimmen können. Für ein detaillierteres Krankheitsbild verwendet der Spezialist folgende Diagnosemethoden:

  1. Kolposkopie. Die Inspektion der Vagina und des Gebärmutterhalses mit einem Kolposkop (Vergrößerungsgerät zur Diagnose gynäkologischer Erkrankungen) ermöglicht es Ihnen, Tumore auf den Schleimhäuten zu erkennen und deren Anzahl zu bestimmen, wobei die Art der Tumore zu berücksichtigen ist.
  2. Zytologische Untersuchung Es wird auf der Grundlage von Materialkratzern aus dem Gebärmutterhalskanal und Sekreten von der Oberfläche des Gebärmutterhalses durchgeführt. Es wird nicht das Vorhandensein des Virus im Gewebe bestimmt, sondern seine Veränderung unter dem Einfluss des Virus.
  3. Histologische Untersuchung von Geweben. Die Gewebebiopsie wird untersucht, um strukturelle Veränderungen in den Zellen zu bestimmen. Genitalwarzen und Geschlechtswarzen werden manchmal zu krebsartigen Wucherungen wiedergeboren. Um dies zu vermeiden, verfolgen Ärzte Veränderungen in den Zellen. Eine Biopsie wird nur während der Schwangerschaftsplanung durchgeführt; Wenn eine Frau schwanger ist, ist es verboten, eine Biopsie durchzuführen.

Um die Symptome eines Virus zu beseitigen, ist es manchmal erforderlich, seinen Typ zu kennen, und Experten verwenden dann die Polymerasekettenreaktion (PCR). Die Analyse ermöglicht die Bestimmung des onkogenen Tumorrisikos ohne zusätzliche histologische Untersuchung während der Schwangerschaft.

Eine Kolposkopie ermöglicht es dem Arzt, die Warzen visuell zu untersuchen.

Das Risiko von Genitalwarzen während der Schwangerschaft

Das Eindringen von humanem Papillomavirus in den Körper der Frau während der Schwangerschaft ist eine große Gefahr für das Baby, insbesondere wenn es bis zur Empfängnis im Körper lange präsent ist. In diesem Fall gibt es keine Antikörper im Körper der Frau, die die Ausbreitung und Aktivierung des Virus unterdrücken könnten, was notwendigerweise den Fötus betrifft. Daher ist die Behandlung von Kondylomen bei schwangeren Frauen eine Notwendigkeit, die dazu beiträgt, unangenehme Folgen für Mutter und Kind zu vermeiden.

Die Hauptgefahren von Neubildungen im perianalen Bereich sind für Mutter und Kind:

  1. Hohes Infektionsrisiko. Das Virus ist sehr ansteckend und kann nicht nur von einem Sexualpartner übertragen werden. Eine Infektion mit einem Virus tritt auch von einer infizierten Mutter zu einem Kind auf. Das Virus wird während der natürlichen Geburt oder während der Entwicklung des Fötus auf das Kind übertragen. Während der Entwicklung des Fötus ist eine Infektion durch die Membranen und durch die Plazenta möglich.
  2. Großes Risiko für eine Entwicklungskrankheit des Babys. Das Papillomavirus manifestiert sich nicht nur in negativen Hauttumoren, sondern beeinflusst auch die Entwicklung des Fötus während der Infektion während der Schwangerschaft. Eine Infektion ruft Veränderungen in der Plazenta hervor, unter ihrer Wirkung verdickt sich die Plazenta und qualitative Veränderungen in ihrer Struktur finden vorzeitig statt (die Plazenta altert). Das Altern der Plazenta wirkt sich negativ auf das Baby aus, es erhält weniger Nährstoffe. Das Risiko des Eindringens anderer Infektionen in den Fötus steigt um ein Vielfaches.
  3. Verletzung der vaginalen Mikroflora und Öffnung der Eintrittsschwellen für Infektionen.
  4. Wenn die generische Aktivität auf natürliche Weise auftritt, kann die Infektion in die Atemwege des Kindes eindringen, was die Entwicklung einer respiratorischen Papillomatose auslöst.

Daher ist die Entfernung von Kondylomen während der Schwangerschaft und die Behandlung anderer Manifestationen des Virus die Hauptaufgabe einer Frau bei der Erkennung von Tumoren.

Virus kann Schwangerschaftspathologien verursachen.

Kann ich schwanger werden, wenn es Warzen gibt?

Das Vorhandensein kleiner Tumoren an den Genitalien einer Frau schließt nicht die Möglichkeit aus, schwanger zu werden und ein Baby zu tragen. Wenn die Tumoren jedoch groß sind und sich auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses befinden, können sie den Spermapfad blockieren. Spermatozoen können nicht in die Gebärmutter eindringen und es ist schwieriger für eine Frau, schwanger zu werden. Daher schreibt der Arzt eine obligatorische Entfernung von Kondylomen an der Oberfläche des Gebärmutterhalses vor, wenn die Frau die Fortpflanzungsfähigkeit erhalten möchte.

Wenn Sie Tumore nicht vor der Schwangerschaft entfernen, können sie unter Einwirkung hormoneller Veränderungen im Körper signifikant zunehmen und sogar bluten. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, müssen Sie einen Spezialisten zur Beratung und Untersuchung aufsuchen.

Behandlung von Kondylomen während der Schwangerschaft

Wenn Neoplasien während der Schwangerschaft aufgetreten sind, fragen sich Frauen oft, ob sie zu diesem Zeitpunkt entfernt werden können oder warten müssen. Bevor Sie mit Volksheilmitteln Warzen entfernen, sollten Sie sich von einem Frauenarzt beraten lassen und gemeinsam mit einem Spezialisten eine Option auswählen, die zur Erhaltung der Gesundheit von Mutter und Kind beiträgt.

Wenn der Tumor im Analkanal lokalisiert ist und die Schamlippen und die Schleimhautoberfläche der Vagina nicht beeinträchtigt, ist es nicht erforderlich, die Warzen während der Schwangerschaft zu entfernen. Sie können die Operation nach der Geburt durchführen.

Es besteht die Möglichkeit, dass sich Genitalwarzen im Laufe der Zeit auflösen können. Daher haben es Spezialisten manchmal nicht eilig, drastische Maßnahmen zur Entfernung der Neubildungen zu ergreifen. Sie raten jedoch nur dazu, Faktoren auszuschließen, die zur Aktivierung des Virus beitragen:

  1. Unterkühlung
  2. Überarbeitung und Stress.
  3. Systematische Verletzung von Tag und Schlaf.
  4. Avitaminose.

Während der Schwangerschaft sollten Überlastung und Stress vermieden werden.

Wenn die Neubildungen nicht selbständig verlaufen, sondern unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen im Körper weiter fortschreiten, verschreibt der Arzt die Anwendung einer der folgenden Methoden:

  1. Zerstörung von Neubildungen. Diese Methode beinhaltet die vollständige Entfernung von Tumoren. Es gibt Methoden zur physikalischen Wirkung auf Tumore (Kryodestruktion, Radiowellenentfernung von Tumoren, Laserentfernung und Elektrokoagulation) und Methoden zur chemischen Zerstörung von Warzen (Verwendung von Solcoderm, Trichloressigsäure, dem Medikament "Feresol"). Die Methode der chirurgischen Entfernung von Tumoren ist ebenfalls destruktiv. Solche Methoden sollten jedoch während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet werden, da die Gefahr von Blutungen und nachfolgenden Infektionen nach der Entfernung der Warzen besteht.
  2. Die Verwendung von Zytostatika zur Beseitigung der Manifestationen des Virus ("Condilin", "Podofillin"). Ihre Anwendung ist während der Schwangerschaft kontraindiziert, da sie nicht nur die kranken, sondern auch die gesunden Körperzellen schädigen können. Zytostatika werden Frauen nur während der Schwangerschaftsplanung verschrieben, wenn im Genitalbereich Genitalwarzen vorhanden sind.
  3. Die Verwendung von Medikamenten und Immunmodulatoren zur Beseitigung der Manifestationen des Virus. Da das Auftreten von Tumoren mit hormonellen und Immunreaktionen des Körpers auf eine Schwangerschaft verbunden ist, verschreiben Experten eine Erhaltungstherapie. Vitaminkomplexe können die Aktivierung des Virus eliminieren und seine Manifestation verringern, wodurch die Größe von Tumoren verringert wird (manchmal bis zum vollständigen Verschwinden).

Alle Behandlungen während der Schwangerschaft werden nur von einem Spezialisten verschrieben. Traditionelle Methoden sollten auch unter Aufsicht eines Spezialisten und als Ergänzung zur Haupttherapie angewendet werden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Das effektivste zusätzliche Mittel der Volkstherapie:

  1. Tinktur Schöllkraut. Schöllkraut-Tinktur wird am besten in einer Apotheke gekauft. Alkohol Tinktur wird verwendet, um Tumoren auf der Haut zu kauterisieren, und auf der Schleimhaut der Scheide und des Gebärmutterhalses kann das Werkzeug nicht verwendet werden.
  2. Ammoniak. Wird zur Verätzung von Wucherungen auf der Haut verwendet.
  3. Rizinusöl.
  4. Ananassaft, Knoblauch und saure Äpfel. Jeder Saft aus diesen sauren Produkten wird verwendet, um das Wachstum im Genitalbereich zu kauterisieren.

Oft ist das Auftreten von Tumoren von einem brennenden Gefühl begleitet, weshalb alle Säfte und Lösungen am besten in gekühlter Form verwendet werden. Anwenden des Produkts sollte ein Punkt sein: Es wird dazu beitragen, Schäden an gesunden Geweben rund um die Tumoren zu beseitigen.

http://kozhmed.ru/kondilomy/pri-beremennosti-udalenie.html

Kondylom während der Schwangerschaft

Kondylome sind gefährliche Neubildungen, die sich aus den Auswirkungen des humanen Papillomavirus auf den Körper ergeben. Eine Kondilomatose tritt häufig während der Schwangerschaft auf und kann in einem ungünstigen Fall eine Gefahr für die Mutter und das ungeborene Kind darstellen. Deshalb sprechen wir heute über die Merkmale des Auftretens von Warzen während der Schwangerschaft.

Kondylom während der Schwangerschaft

Wenn eine Schwangerschaft eintritt, wird die Immunität geschwächt, mit der Folge, dass Genitalwarzen wiederkehren können und dazu neigen, zu wachsen. Warzen während der Schwangerschaft müssen behandelt werden, da sie eine ständige Infektionsquelle darstellen, was das Infektionsrisiko des Fötus erhöht. Darüber hinaus können große Neubildungen bei der Geburt hämorrhagische und mechanische Komplikationen verursachen.

Es wird empfohlen, mit der Behandlung des Kondyloms während der Schwangerschaft im dritten Trimester zu beginnen, wobei besondere Vorsicht geboten ist. Die Anwendung von Lasertherapie, Kryodestruktion und Zytostatika ist kontraindiziert. Wenn Genitalwarzen vor Beginn der Schwangerschaft auftraten und behandelt wurden, ist es unmöglich, die Schwangerschaft unmittelbar danach zu planen. In solchen Fällen ist es besonders wichtig zu prüfen, ob bei der Behandlung von HPV wirksame antivirale Medikamente eingesetzt wurden. Normalerweise können Frauen nach einer solchen Behandlung in 2-3 Monaten schwanger werden.

Wenn während der Schwangerschaft HPV festgestellt wird, sollte die Behandlung auf die 28. Schwangerschaftswoche verschoben werden, wenn sich alle Organe und Systeme des ungeborenen Kindes gebildet haben und bei Anwendung von Arzneimitteln keine schwerwiegenden Komplikationen des Fötus auftreten. Eine schwangere Frau mit Gebärmutterhalspathologie benötigt eine ständige ärztliche Überwachung, insbesondere wenn sie einen onkogenen HPV-Typ hat.

Epidemiologie

Die Genitalkondylomatose ist eine infektiöse Viruserkrankung, die in einer Klinik für sexuell übertragbare Krankheiten auftritt. “Bei Menschen beiderlei Geschlechts ist sie dreimal seltener als Gonorrhö, bei Männern neunmal und bei Frauen 25mal häufiger als infektiöse Syphilis. Daher sind Genitalwarzen eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten, die durch Ulzerationen oder Tumormanifestationen gekennzeichnet sind. Statistisch gesehen wird in unserem Land die Genitalkondilomatose nicht berücksichtigt, und daher kann ihre Verteilung auf die Bevölkerung nur anhand relativer Daten beurteilt werden.

Die Krankheit wird am häufigsten im Alter von 20 bis 25 Jahren diagnostiziert (von 52 bis 54,8 Prozent). im Alter von 26-30 Jahren (von 9,7 bis 12,3 Prozent). seltener im Alter von 13–19 Jahren (ca. 10 Prozent) und 15–17 Jahren (von 5,3 bis 7,9 Prozent) - Die Erkrankung ist jedoch in früher Kindheit und im Alter möglich. Es ist häufiger bei Prostituierten und Frauen, die eine große Anzahl von Sexualpartnern hatten.

Der Erreger der Genitalkondilomatose ist ein filtrierbares Virus aus einer Gruppe von Viren, die morphologisch mit einem von ihnen identisch sind, was die Entwicklung von Warzen auf der Haut verursacht, sich jedoch in ihrer antigenen Zusammensetzung davon unterscheidet. Die Krankheit ist ansteckend und es wird häufig eine Euinoinculation beobachtet. Die Entwicklung von Genitalwarzen wird durch verschiedene lokale Reizstoffe, Hitze, Feuchtigkeit, Hautmazeration gefördert.

Bei Patienten mit sexuell übertragbaren Krankheiten (Gonorrhö, Trichomoniasis usw.) kommt es häufig zu einer kombinierten Erkrankung oder vielmehr zur Entwicklung von Warzen, die von reichlich Sekreten aus der Harnröhre, dem Gebärmutterhals, der Vagina und dem Rektum begleitet werden. Ich glaube, dass sich Genitalwarzen häufiger bei Frauen entwickeln, insbesondere während der Schwangerschaft, und bei Nichtbeachtung der Hygiene der Genitalorgane (Ansammlung von Smegma bei Männern, Eindringen der Genitalien in die umgebende Haut bei Frauen), mit den bestehenden Immunerkrankungen.

Clinic

Genitalwarzen sind am häufigsten bei Frauen lokalisiert - auf der inneren Oberfläche der Schamlippen. an kleinen Lippen, im Bereich der Klitoris, der Vaginalöffnung, am Damm und um den Anus Bei adipösen Patienten können Warzen auch in den Leisten-Oberschenkel-Falten, in den Achselhöhlen, im Nabel und in den Brustdrüsen gebrochen sein. Die Krankheit wird häufiger bei Männern als bei Frauen diagnostiziert und noch seltener bei Kindern und älteren Menschen, Kinder haben mit größerer Wahrscheinlichkeit Wucherungen in der Vulva sowie in der Leisten- und Oberschenkelknochenfalte.

Die Inkubationszeit beträgt 1 bis 6 Monate. in der Regel 2-3 Monate. Anfänglich erscheinen kleine einzelne papilläre Zottenwucherungen in Form von rosa Knötchen in unbegrenzten Bereichen, dann gruppieren sie sich und ähneln Hahnenkämmen oder Blumenkohl auf einer verengten Basis. Einzelne Candilamas werden nur bei einem kleinen Teil der Patienten beobachtet, es gibt hauptsächlich multiple Wucherungen, seltener Wucherungen, die zu Konglomeraten verschmelzen und große und gigantische Größen erreichen.

Diese Art von Läsion wird häufiger bei Patienten mit schwerem Unterhautfettgewebe und bei schwangeren Frauen beobachtet. Die Elemente erhalten eine leuchtend rote Farbe mit einem zyanotischen Farbton auf der Oberfläche, makeroanös, erodiert, schmerzhaft bei Berührung, bluten leicht. Das sero-eitrige Exsudat, das sich zwischen den Warzenlappen ansammelt und sich zersetzt und mit Schweiß verbindet, erzeugt einen unangenehmen Geruch.

Eine schwerwiegende Komplikation, vor allem der Kondilomatose von großen und riesigen Ausmaßen, ist ozlokachestvovanie. Es werden Fälle beschrieben, häufiger bei älteren Menschen, die sich in Warzenkrebs verwandeln, weshalb in solchen Fällen eine histologische Untersuchung erforderlich ist.

Infektionsquellen mit Kondilomatose

Es ist möglich, eine HPV-Infektion auf sexuellem und häuslichem Wege zu bekommen. Infiziert sind möglicherweise Frauen, die häufig den Sexualpartner wechseln. Die Vertreter des fairen Geschlechts, die sich in der Risikozone befinden, können verschiedene Störungen im Körper erfahren, nämlich:

  • verminderte Immunität;
  • Infektionskrankheiten;
  • Pilzinfektionen zum Zeitpunkt der Infektion mit HPV (Gonorrhö, Chlamydien usw.), sexuell übertragbar;
  • emotionale Überlastung durch häufigen Stress;
  • Rauchsucht und häufiger Alkoholkonsum;
  • Mangel an Vitaminen aufgrund von Mangelernährung;
  • die Folgen der Abtreibung.

Schwangere und stillende Mütter sind anfälliger für HPV-Infektionen. Um das Risiko eines ständigen Geschlechtsverkehrs mit demselben Partner zu verringern. Es ist möglich, sich im Alltag mit nicht sexuell übertragbaren Krankheiten anzustecken. Wenn Sie nur Ihre persönlichen Gegenstände verwenden, können Sie eine Ansteckung vermeiden, wenn Sie in einem Schlafsaal, einer Wohngemeinschaft oder einer Wohnung wohnen müssen, da immer Fremde da sind. Verwenden Sie keine persönlichen Gegenstände von Infizierten oder Fremden.

Durch den Kontakt mit der Entlassung einer kranken Person an öffentlichen Orten können Sie sich mit HPV infizieren. Wenn zum Beispiel die Regeln für die Desinfektion im Becken verletzt wurden, ist das Risiko, HPV darin zu erhalten, hoch. Beim Besuch öffentlicher Toiletten ist besondere Vorsicht geboten, da Sie sich sonst nicht nur mit dem Virus, sondern auch mit anderen gefährlichen Krankheiten infizieren können. HPV wird durch einen freundlichen Kuss beim Treffen übertragen. Das Risiko einer HPV-Infektion in einem Bad oder in einer Sauna ist aufgrund der hohen Temperaturen, die zum Tod der Infektion führen, geringer.

Symptome und Diagnosemethoden

Genitalwarzen sind eine Form der Papillomatose. Der Täter dieser Krankheit ist das humane Papillomavirus oder HPV. Die Infektion erfolgt ausschließlich durch Kontakt.

Die bevorzugte Lokalisation von Kondylomen sind die Fortpflanzungsorgane von Frauen und Männern, die Perianalfalte, der Bereich von Anus und Harnröhre, das Rektum, das Innere der Harnröhre, der Gesäßbereich, der Gebärmutterhals und in seltenen Fällen die Zunge und der Kehlkopf.

Symptome der Krankheit:

  • starker Juckreiz am Eintrittspunkt des Virus;
  • Schmerz im Aussehen von Warzen;
  • Beeinträchtigung des Wasserlassens oder des Stuhlgangs, wenn die Warze im Rektum oder in der Harnröhre auftritt;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Blutung, wenn ein Neoplasma beschädigt ist.

Das Auftreten von Kondylomen ähnelt Brokkoli oder Blumenkohlblüten. Die Farbe von Tumoren - von Haut zu Rosa auf den Schleimhäuten bis zu Braun auf der Haut im Anus. Die Größe einer einzelnen Vegetation überschreitet 0,7 cm nicht.Wenn mehrere Tumore verschmelzen, kann der Durchmesser mehrere Zentimeter erreichen. Bei Auftreten von Wucherungen oder einer störenden Symptomatik ist eine Rücksprache mit dem örtlichen Gynäkologen erforderlich.

Die Diagnose eines Kondyloms bei schwangeren Frauen erfolgt nach den üblichen medizinischen Protokollen:

  1. Sichtprüfung der äußeren Intimorgane durch den Arzt und Untersuchung der Innenwände der Vagina und des Gebärmutterhalses in den Spiegeln.
  2. Abstrich auf sexuell übertragbare Krankheiten, um bakterielle Infektionen auszuschließen.
  3. PCR-Analyse zur Bestätigung der Diagnose und Bestimmung des Virustyps. Es gibt 2 Arten von HPV - niedrig-onkogen - dh die Wahrscheinlichkeit der Degeneration in einen Krebstumor ist unbedeutend und hoch-onkogen. Letztere provozieren die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs.

Ein indirektes Zeichen für eine stark onkogene Formation ist die Lage des Tumors - am Gebärmutterhals - und sein Auftreten. Wenn ein klassisches spitzes Papillom gefunden wird, ist das Risiko einer Wiedergeburt gering, da solche Tumoren niedrig onkogene Stämme verursachen. Wenn eine flache, breite Warze diagnostiziert wird, die tief in das Gewebe hineinwächst, wird eine Neoplasmabiopsie durchgeführt, um die Art des Wachstums zu bestimmen. Die Wahrscheinlichkeit, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, ist in diesem Fall extrem hoch.

Kondylome in Form von Wucherungen

Wenn die Partner beim Geschlechtsverkehr ein solches bekanntes Verhütungsmittel nicht als Kondom verwenden, kann die Infektion von einer Person zur anderen übertragen werden. Gleichzeitig ist es nicht immer möglich, diese Einrichtung zu schützen, da das HPV nicht nur im männlichen Genitalorgan, sondern auch im Anus, Hodensack usw. lokalisiert ist.

Der Kontakt mit infizierten Körperteilen des Partners durch Geschlechtsverkehr ist gefährlich für die Frau. Sie kann dies vermeiden, wenn sie zustimmt, dass ihr Partner im Voraus auf HPV getestet werden sollte. Vertraute Beziehungen mit dieser Person sind in dem Fall sicher, wenn das Ergebnis negativ ist.

Kondylome bei Frauen, deren Ursachen mit intimen Beziehungen zusammenhängen, entstehen hauptsächlich in der Vagina und an den Schamlippen. Laut Statistik sind Vulvakondylome häufiger anzutreffen, jedoch können papilläre Wucherungen im Anus auftreten. Der perianale Typ bildet sich in der Nähe des Anus und die Entwicklung von Analformationen erfolgt direkt im Rektum.

Die Vorfälle können sowohl einzelne als auch mehrere sein. Single - unterteilt in groß und klein. Mehrere Wucherungen mögen wie Blumenkohl aussehen, aber diese Formation kann verborgen bleiben. Die pathologische Therapie sollte von einem Proktologen durchgeführt werden. Die Existenz von Anal- und Perianalwarzen im menschlichen Körper ist durch Symptome wie Juckreiz und Blutungen gekennzeichnet. Wenn es keine Behandlung gibt, beginnen die Formationen zu wachsen und werden bösartig.

Die aktive Entwicklung von Warzen verursacht nicht nur Probleme mit der körperlichen, sondern auch mit der geistigen Gesundheit. Die Wutanfälle beim Sexualpartner, die viele unangenehme Emotionen auslösen, entwickeln bei einer Frau einen Minderwertigkeitskomplex. Wenn die Bildung wächst, können die Partner kein vollständiges Sexualleben mehr führen.

Ursachen von Warzen während der Schwangerschaft

Warum treten während der Schwangerschaft stachelige Wucherungen auf? In der Tat ist manchmal nach einer Reihe von Aussagen das Sexualleben während dieser Zeit verboten. Ja, und der Ehemann oder der Vater des Kindes keine Wucherungen und Beschwerden erschienen. Die Immunität eines Mannes ist anfangs stärker als die einer Frau, und seit vielen Jahren ist ein geliebter Mensch Träger der Krankheit. Er hat keine klinischen Manifestationen der Pathologie, aber er infiziert seinen Partner.

Gleichzeitig wird der Zellteilungsmechanismus verletzt. Sie beginnen sich zufällig zu teilen und ein Kondylom erscheint an der Stelle der Viruspenetration.

Während der Schwangerschaft ist die Ursache für das Auftreten eines Kondyloms eine physiologische Abnahme der Immunität bei diesem. Der Körper betrachtet den Fötus als einen Fremdkörper und wird versuchen, ihn loszuwerden. Seit 40 Wochen ist daher eine Abnahme der Schutzkräfte der Frau zum Wohle der zukünftigen Nachkommen zu verzeichnen. Darüber hinaus entsteht während der Schwangerschaft ein physiologisches hormonelles Ungleichgewicht. Es ist auch ein Faktor, der den Ausbruch eines Virusangriffs auslöst.

Kondylomgefahr während der Schwangerschaft

Wenn wir über die Auswirkungen des Kondyloms in der Schwangerschaft auf den Fötus sprechen, gibt es nur eine Gefahr. Während des Durchgangs des Kindes durch den Geburtskanal kann es vorzeitig den ersten Atemzug nehmen und sich, wenn sich die Kondylome direkt in der Vagina befinden, mit einem Virus infizieren, das zur Entwicklung einer seltenen Krankheit führen kann - Kondylomatose des Kehlkopfes von Neugeborenen. Um eine Infektion des Kindes zu vermeiden, wird bei Frauen mit Vaginalkondylomen die Entbindung mit einem Kaiserschnitt empfohlen.

Wenn sich die Kondylome während der Schwangerschaft nicht in der Vagina befinden, besteht für das Kind kein Risiko. Jegliche Manifestation von HPV schwächt jedoch das Immunsystem, was zu unerwünschten Konsequenzen sowohl für das Kind als auch für die schwangere Frau führen kann.

Kann man mit Warzen gebären?

Wenn bei einer schwangeren Frau Kondylome vorliegen, obwohl die Ergebnisse der PCR-Analyse auf das Vorhandensein eines stark onkogenen Stammes hinweisen, gibt es keinen Hinweis auf eine Abtreibung. Das Risiko einer intrauterinen Infektion des Kindes fehlt.

Die Art der Entbindung wird von der Frau zusammen mit dem Frauenarzt festgelegt:

  • Wenn Genitalwarzen auf der Haut im Anus und an den äußeren Genitalien auftreten, wird eine natürliche Geburt empfohlen.
  • Befindet sich ein Tumor in der Vagina oder im Gebärmutterhals, empfiehlt der Arzt bei stark angeborenen Kondylomen die operative Entbindung.

Behandlung von Kondylomen bei Schwangeren

Die Behandlung von HPV und Warzen sollte im ersten Trimenon der Schwangerschaft erfolgen. In Gegenwart von exophytischen Formen wird deren Entfernung gezeigt, da zu einem späteren Zeitpunkt mit einem raschen Wachstum gerechnet werden kann. Dies ist mit verschiedenen Komplikationen während der weiteren Schwangerschaft und Geburt behaftet.

In Fällen, in denen aktive Manifestationen von HPV, einschließlich CIN 1 und 2, festgestellt werden, wird eine Unterbrechung meist nicht durchgeführt. Nach der Behandlung werden erneut Kolposkopie und Zytologie durchgeführt. Wird kurzfristig eine CIN 2-3 festgestellt, ist eine Abtreibung und eine entsprechende Behandlung optimaler. Die Taktik kann jedoch unterschiedlich sein, die Entscheidung wird jeweils spezifisch nach Zeitpunkt, Alter des Patienten, Krankheitsbild und Untersuchung getroffen. In diesem Fall ist ein Onkologe zu konsultieren. Es ist möglich, eine Mikrokonisierung des Gebärmutterhalses mit anschließender Abgabe durch einen Kaiserschnitt durchzuführen.

Bei Vorhandensein von Gebärmutterhalskrebs wird, sofern die Tiefe der Tumorinvasion 3 mm nicht überschreitet, eine Konisation des Gebärmutterhalses (flach) durchgeführt. Der entfernte Teil wird einer histologischen Untersuchung unterzogen. Die Taktik wird bestimmt, nachdem die Histologiedaten zusammen mit einem Onkologen erhalten wurden.

Ich möchte einen weiteren wichtigen Aspekt dieser Virusinfektion hervorheben. Ein Transfer von der Mutter zum Neugeborenen ist auch möglich, wenn das Kind bei der Geburt einen infizierten Geburtskanal durchläuft. Infolgedessen kann das Baby eine sehr schwere Kehlkopferkrankung entwickeln - eine wiederkehrende respiratorische Papillomatose. Es ist sehr schwer zu behandeln und oft werden diese Kinder behindert. Glücklicherweise ist diese Krankheit selten.

Andere Behandlungen

Ärzte stehen oft vor der Tatsache, dass sie die Auswirkungen der Selbstbehandlung, den Einsatz traditioneller medizinischer Methoden, behandeln müssen. Kräuterkenner und traditionelle Heiler bieten eine Reihe wirksamer Möglichkeiten, Kondylome am Priester und den Genitalien zu beseitigen.

Welche Manipulationen sollten während der Schwangerschaft nicht durchgeführt werden:

  1. Verätzung mit aggressiven Substanzen - Feresol, Solkoderm. Aufgrund der Besonderheiten des Körpers einer Frau während der Schwangerschaft ist es unmöglich, während der Schwangerschaft unabhängig und genau mit neuen Wucherungen umzugehen. Das Risiko von Verätzungen und Schleimhautatrophien ist extrem hoch. Es ist verboten, solche Mittel zur Behandlung der inneren Oberfläche der Vagina zu verwenden.
  2. Schöllkrautsaft und Zubereitungen daraus.

Schöllkraut ist eine giftige Pflanze. Darüber hinaus sind alle Teile giftig, einschließlich Blüten, Wurzeln, Stängel, Blätter. Während der Schwangerschaft ist es sogar gefährlich, die Dämpfe dieser Pflanze einzuatmen.

  1. Teerseife ist eine sichere, aber nutzlose Sache. Jede Seife hat ein alkalisches Milieu, die Schleimhäute der Fortpflanzungsorgane - sauer. Es ist unwahrscheinlich, dass durch die Verwendung von Seife Kondylome beseitigt werden, wahrscheinlich wird jedoch die natürliche Mikroflora der Genitalien zerstört. Unter den Bedingungen einer verminderten Immunität während der Schwangerschaft steigt das Risiko, entzündliche Erkrankungen des Genitalbereichs zu entwickeln.

Vorbeugende Maßnahmen

Die beste Vorbeugung gegen Kondilomatose ist die Impfung mit speziellen Arzneimitteln unter 13 Jahren.

Erwachsenen Frauen und Männern wird empfohlen, auf sexuelle Hygiene und Selektivität zu achten. Andere vorbeugende Maßnahmen bestehen nicht.

  1. Kann ich mit einem Virus schwanger werden? Papillome an den Genitalien sind kein Verhütungsmittel. Wenn eine Vorgeschichte von HPV-Typen hoch ist, sollten Sie bei der Planung einer Schwangerschaft alle Risiken untersuchen und mit einem Frauenarzt besprechen.
  2. Während der Schwangerschaft ist es nicht notwendig, zweifelhafte Manipulationen an intimen Stellen alleine und ohne ärztliche Verschreibung vorzunehmen.
  3. Das Auftreten von Warzen ist kein Zeichen des Verrats des geliebten Mannes. Er hätte sich schon lange infizieren können, bevor er Sie getroffen hat.
http://papillominfo.ru/papillomy/kondilomatoz-pri-beremennosti.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Krebs kann in den meisten Fällen nicht behandelt werden. Krebs kann absolut alle menschlichen Organe betreffen. Leider ist es nicht immer möglich, den Patienten zu retten. Das letzte Stadium der Krankheit wird für ihn zu einem echten Mehl, schließlich ist der Tod unvermeidlich.
Ein maligner Tumor der Drüsenbrust ist in der modernen Onkologie weit verbreitet. Bei Frauen treten 8 bis 11 Fälle pro 100 Personen ab 12 Jahren auf. 1% aller Patienten sind Männer.
Wenn bei einem Patienten eine Onkologie festgestellt wird, wird Aszites häufig zum Hauptbegleiter solcher Krankheiten.
Der Hauptunterschied zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren und was die Menschen am meisten über Neoplasien wissen wollen?

Wie sind diese beiden Begriffe definiert?