Was sind Brustkrebsoperationen? Wann können sie aufgeführt werden? Wie hängt die chirurgische Taktik vom Stadium des Tumors ab? Kann man die Truhe retten? Muss ich die Lymphknoten entfernen? Die Kosten für die Operation bei Brustkrebs.

Chirurgie - die radikale Hauptrichtung bei der Behandlung von Brustkrebs. Die chirurgische Behandlung von Brustkrebs kann verschiedene Ziele haben:

  • Die Aufgabe der radikalen Chirurgie ist es, das Tumorgewebe vollständig zu entfernen. Manchmal muss zu diesem Zweck nur ein Teil der Brustdrüse entfernt werden, manchmal - alles in seiner Gesamtheit. Das Ausmaß der Intervention hängt von der Größe und dem Stadium des Tumors ab.
  • Eine palliative Operation ist angezeigt, wenn ein Tumor nicht vollständig entfernt werden kann. Eine Operation kann jedoch dazu beitragen, die Symptome zu lindern und den Zustand einer Frau zu verbessern.
  • Lymphadenektomie ist die chirurgische Entfernung von Lymphknoten, wenn der Verdacht besteht, dass diese von Tumorzellen befallen sind. Nach modernen Ansätzen geht eine Sentinel-Biopsie voraus, bei der es sich im Wesentlichen um eine diagnostische Operation handelt.
  • Mit der rekonstruktiven plastischen Chirurgie wird das normale Erscheinungsbild der Brust nach einer Operation (in der Regel Mastektomie) bei Brustkrebs wiederhergestellt.

Organsparende Eingriffe

Bei einer schonenden Operation werden der Tumor und das umliegende gesunde Gewebe entfernt. Eine solche Operation wird Lampektomie genannt. Manchmal kann man andere Namen hören: Quadrantektomie, Teilmastektomie, sektorale Resektion - abhängig von der Größe und den Merkmalen des Eingriffs.

Das entnommene Gewebe wird zur mikroskopischen Untersuchung ins Labor geschickt. Es ist wichtig, den Rand der Resektion zu untersuchen - die Grenze des entfernten Gewebes. Es sollten keine Tumorzellen darin sein: In solchen Fällen wird über die negative Kante der Resektion gesprochen, dh der Tumor ist vollständig entfernt. Wenn der Rand der Resektion positiv ist, bedeutet dies, dass sich Krebszellen darin befinden, die möglicherweise im Körper der Frau verblieben sind. Der Arzt kann eine erneute chirurgische Behandlung verschreiben.

Mastektomie

Die Mastektomie ist eine chirurgische Behandlung von Brustkrebs, bei der der Brustkrebs vollständig entfernt wird. Es gibt fünf Hauptarten der Mastektomie:

  • Radikal: Der Chirurg entfernt die Brustdrüse, die Brustmuskeln (groß und klein), die Lymphknoten von drei Ebenen. Dies ist eine sehr traumatische Operation, die zu schweren Missbildungen führt. Derzeit wird selten auf eine radikale Mastektomie zurückgegriffen, wenn der Primärtumor oder die Metastasen in den Lymphknoten der zweiten Ebene zu Palliativzwecken in die Brustmuskulatur hineinwachsen.
  • Modifizierte radikale Mastektomie nach Patey Dyson: Entfernen Sie das gleiche wie bei einer radikalen Mastektomie, aber behalten Sie den Pectoralis major-Muskel bei. Aufgrund dessen wird das Volumen des chirurgischen Eingriffs verringert und die Deformität verringert. Eine solche Operation wird bei multiplen Metastasen in Lymphknoten mit 1 bis 3 Spiegeln durchgeführt.
  • Modifizierte radikale Mastektomie nach Madden: Bei radikaler Mastektomie werden alle Lymphknoten der dritten Ebene mit Ausnahme der Pectoralis major-Muskeln entfernt. Im Moment ist es die beliebteste Art der Mastektomie in Russland.
  • Modifizierte radikale Mastektomie nach Auchincloss H.: Entfernen Sie die Brustdrüse und die Lymphknoten der ersten Ebene.
  • Modifizierte radikale Mastektomie ohne Entfernung der Brustmuskulatur: Nur die Brustdrüse und die Lymphknoten von drei Ebenen werden entfernt.

Wenn zum Beispiel eine genetische Mutation das Krebsrisiko erhöht, wird manchmal eine prophylaktische Mastektomie durchgeführt - eine zweite gesunde Brustdrüse wird entfernt.

Während einer Mastektomie kann der Chirurg eine andere Menge Haut entfernen, die Brustwarze und den Warzenhof konservieren oder entfernen. Es ist für den Patienten besser, diese Punkte im Voraus mit dem Chirurgen zu besprechen.

Moderne Ansätze

Die Hauptfrage, die sich bei der chirurgischen Behandlung von Brustkrebs stellt: Ist es möglich, nur den Tumor zu entfernen, oder lohnt sich eine Mastektomie? Einerseits können Sie durch organerhaltende Operationen die Brust retten - eines der Attribute der Weiblichkeit. Aber wird dies das Rückfallrisiko erhöhen?

Derzeit wurden Studien durchgeführt und es wurde festgestellt, dass die Lumpektomie, ergänzt durch eine Strahlentherapie, hinsichtlich der Wirksamkeit der Mastektomie nicht unterlegen ist und nicht mit einem höheren Rückfallrisiko einhergeht. Viele Frauen können ihre Brüste behalten. Ein weiteres Problem ist, dass nicht jeder Arzt über genügend Erfahrung, Wissen und Fähigkeiten verfügen kann. Kontaktieren Sie uns und wir sagen Ihnen, wo Sie einen guten Chirurgen-Onkomammologen finden.

Entfernung von Lymphknoten

Bei der chirurgischen Behandlung von Brustkrebs werden häufig nahegelegene Lymphknoten entfernt.

Zuvor operierten Chirurgen blind. Es wurde angenommen, dass bei geringstem Verdacht auf Krebs der regionalen Lymphknoten diese entfernt werden sollten. Dieser Ansatz ist logisch und hat vielen Frauen das Leben gerettet. Nach der Entfernung der axillären Lymphknoten kommt es jedoch zu einer schwerwiegenden Komplikation in Form eines Lymphödems - einer Schwellung des Arms.

Gegenwärtig gibt es ein solches diagnostisches Verfahren wie eine Biopsie der Biopsie oder eine Sentinel-Lymphknoten-Biopsie. Der Chirurg führt einen radioaktiven oder fluoreszierenden Farbstoff in das Tumorgewebe ein, der dann in die Lymphgefäße eindringt. Der Lymphknoten, in dem das Medikament zuerst auftrat, wird als Sentinel oder Signal bezeichnet. Es wird entfernt und unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein von Krebszellen untersucht. Wenn der Signallymphknoten „sauber“ ist, muss der Rest nicht entfernt werden.

Palliative Chirurgie

Bei fortgeschrittenem Brustkrebs ist eine chirurgische Behandlung häufig palliativ. Der Tumor kann nicht vollständig entfernt werden, aber es ist möglich, den Zustand der Frau zu verbessern. Indikationen für palliative Operationen:

  • Geschwürbildung des Tumors, die Bildung einer offenen Wunde auf der Haut der Brust.
  • Einzelne Metastasen in jedem Körperteil, die Symptome verursachen und chirurgisch entfernt werden können.
  • Kompression von Rückenmarksmetastasen.
  • Starke Schmerzen.

Rekonstruktive plastische Chirurgie

Nach einer Brustkrebsoperation kann das Erscheinungsbild der Brust wiederhergestellt werden. Verwenden Sie dazu die Laschen auf Basis des Musculus rectus abdominis, des Latissimus dorsi, Silikonimplantate. Sie können Plastiknippel, Warzenhof durchführen.

Rekonstruktive plastische Operationen können gleichzeitig mit der Entfernung des Tumors oder nach einiger Zeit durchgeführt werden.

Nach chirurgischer Behandlung von Brustkrebs

Nach der Operation kann der Arzt eine adjuvante Chemotherapie oder Strahlentherapie verschreiben. Es kommt auf das Stadium des Tumors an, das Risiko eines Wiederauftretens. Nach dem Einsetzen der Remission müssen Sie regelmäßig zum Arzt gehen, um jährlich eine Mammographie durchzuführen.

Die Kosten für eine Brustkrebsoperation

Die Kosten für die Entfernung von Brustkrebs hängen von der Anzahl der Operationen ab. In verschiedenen Kliniken können die Preise stark variieren. Die Gesamtkosten der Behandlung hängen von der Dauer des Krankenhausaufenthalts und dem Bedarf an anderen Behandlungsmethoden (Chemotherapie, Bestrahlung, Hormontherapie) ab.

Das Center for Comprehensive Medicine arbeitet mit den besten Kliniken in Moskau zusammen:

http://www.expressmed.ru/blog/onkologiya/rak-molochnoy-zhelezy/operatsiya-pri-rake-molochnoy-zhelezy/

Brustentfernung bei Krebs

Bösartige Tumoren der Brustdrüsen sind heute nicht mehr so ​​selten. Sehr oft werden radikale Methoden angewendet, um diese Pathologie zu behandeln, insbesondere wenn sie sich in ihrem letzten Entwicklungsstadium befindet, enorme Dimensionen aufweist und Metastasen im gesamten Körper verteilt. Eine dieser Methoden ist die Brustentfernung bei Krebs oder Mastektomie. Manchmal ist diese Operation die einzige wirksame Behandlung für Krebs. Es wird verwendet, wenn bei der Diagnostik festgestellt wird, dass eine organerhaltende Operation nicht zur Heilung eines Krebses führt.

Beschreibung und Merkmale der Mastektomie

Mastektomie - vollständige Entfernung der Brust mit Krebs, zusammen mit einem Teil der Brustmuskeln, Lymphknoten. Die Operation wird von einem Chirurgen durchgeführt, der nicht nur Krebs beseitigen, sondern auch die Lebensqualität des Patienten verbessern will. Nach der Operation wird die Brust mit Implantaten oder dem Gewebe der Frau rekonstruiert.

Die Mastektomie ist eine sehr schwierige Operation bei Brustkrebs. Es wird für Brustkrebs, Brustsarkom sowie die Entwicklung eines totalen eitrigen Prozesses verschrieben, der zum Auftreten von Gangrän führt. Eine solche Behandlung führt häufig zur Entwicklung von Stress und Depression bei einer Frau.

Beachten Sie! Brustkrebs entsteht häufig durch das Vorhandensein eines mutierten Gens im Körper einer Frau, das vererbt wird. Dieses Phänomen tritt in 8% der Fälle der Gesamtzahl der Fälle mit dieser Krankheit auf.

Arten von Operationen

Die Entfernung der Brustdrüsen umfasst auch die Entfernung des axillären Fettgewebes, das die Vena subclavia und die Muskeln umgibt. Alle chirurgischen Eingriffe zur Beseitigung von Brustkrebs in der Onkologie werden in die folgenden Typen unterteilt:

  1. Chirurgische Eingriffe nach Halstead sind gekennzeichnet durch Exzision der Brustdrüse, Lymphknoten in den Achselhöhlen, Brustmuskeln, Fettgewebe, in diesem Fall sind die Brustnerven nicht betroffen. Diese Behandlungsmethode wird bei schweren Komplikationen, Metastasen des Tumors in der Muskelschicht, die sich in der Nähe der Brust befindet, angewendet. Diese Operationsmethode wird in seltenen Fällen angewendet.
  2. Die modifizierte Pety-Mastektomie wird durch die Entfernung des M. pectoralis minor der Brust, der Brustdrüse, der Lymphknoten und des Fettgewebes in den Achselhöhlen verursacht. In der modernen Onkologie wird diese Technik am häufigsten angewendet.
  3. Eine Madden-Operation ist dadurch gekennzeichnet, dass nur Brust- und Fettgewebe in den Achselhöhlen entfernt werden. Lymphknoten und Muskelgewebe sind nicht betroffen. Diese Operation in der Brustonkologie ist die harmloseste und wird häufig zur Behandlung von Pathologien eingesetzt.

Beachten Sie! Die Wirksamkeit aller oben genannten chirurgischen Methoden ist gleich. In der Onkologie wird bei Brustkrebs der ersten und zweiten Stufe auf die Methode von Pat zurückgegriffen, wenn bei einer Frau ein dritter Malignitätsgrad der Krankheit vorliegt.

Ablauf

Wenn ein radikaler Eingriff verordnet wird, erhält der Patient eine Anästhesie. Danach bringt der Arzt die Markierungen mit einem speziellen Marker auf der Haut an, mit dem das Skalpell bewegt wird. Dann beginnt der Chirurg, die Haut allmählich zu peelen und die Brustdrüse vom Muskelgewebe zu trennen, wodurch die Vena subclavia gereinigt wird. Mit einer Schere wird Fettgewebe aus regionalen Lymphknoten entfernt.

Beachten Sie! Der gefährlichste Moment während der Operation ist die Reinigung der Vena subclavia, deren Genauigkeit das Ergebnis und die Qualität der Operation bestimmt. Achten Sie auch besonders auf die Erhaltung des N. brachialis.

Wenn die betroffenen Bereiche und die Brustdrüse entfernt werden, stoppt der Chirurg die Blutung aus kleinen Gefäßen, die in der Haut und den Muskeln lokalisiert sind, und installiert einen speziellen Drainageschlauch, der mit einem Vakuumreservoir verbunden ist. Dies geschieht, um die Reste von Blut und Lymphe, die sich in der Wunde ansammeln, zu beseitigen. Nach drei Tagen wird die Drainage entfernt. Die Wunde wird mit kosmetischen Nähten vernäht, ein steriler Verband wird darauf angelegt und mit einem Pflaster versiegelt. Nach der Operation verbleibt eine horizontale Narbe an der Inzisionsstelle.

Postoperative Zeit

Nach der Brustkrebsoperation am zweiten Tag kann die Frau bereits aufstehen und sich bewegen. Zwanzig Tage nach der Operation ist die körperliche Aktivität des Patienten vollständig wiederhergestellt. Die Nähte werden in der Regel am siebten Tag entfernt, wenn die Fäden verwendet werden, dass sie sich auflösen, werden sie nicht entfernt. Am zweiten Tag schreibt der Arzt Schmerzmittel zu, es kann auch eine symptomatische Therapie durchgeführt werden.

Die Folgen einer Operation

Nach der Entfernung der Brustdrüse treten häufig Beschwerden auf, insbesondere wenn diese groß waren. Die Haut wird grob und angespannt, der Muskeltonus der oberen Extremitäten sinkt. Normalerweise vergehen diese Komplikationen mit der Zeit. Ein Physiotherapeut kann eine Reihe von Übungen verschreiben, die den Muskeltonus wiederherstellen und die Schmerzen lindern. Sie können bereits drei Tage nach der Operation durchgeführt werden, um den Krebs zu entfernen.

Während der Operation besteht immer das Risiko von Komplikationen. Sie können sich als Nervenschaden manifestieren, der Schmerzen und Benommenheit der Extremitäten verursacht. Manchmal sind solche Konsequenzen irreversibel. Wenn die Lymphknoten entfernt wurden, führt dies zu einer Verlangsamung des Lymphabflusses und der Entwicklung von Ödemen. Ein solches Phänomen kann auch nach mehreren Monaten nach der chirurgischen Behandlung beobachtet werden.

Die Hauptkomplikationen nach radikaler Behandlung sind:

  • Entwicklung von Blutungen;
  • der Beitritt von Sekundärinfektionen;
  • Eiterung;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Wunde.

Beachten Sie! Nach dem Entfernen der Drainage kann sich weiterhin Flüssigkeit in der Wunde ansammeln. In diesem Fall wird es durch Punktion entfernt.

Zu den späten negativen Folgen, die in einigen Wochen auftreten können, gehören:

  • Entwicklung der Lymphostase;
  • eingeschränkte Beweglichkeit der Extremität;
  • reduzierter Muskeltonus.

Nach der Operation wird häufig eine Strahlentherapie oder Chemotherapie angewendet, um die verbleibenden Krebszellen zu beseitigen.

Erholung der Brust nach der Operation

Nach der Entfernung von Brustkrebs (BC) werden Maßnahmen ergriffen, um die Brust zu rekonstruieren. In einigen Fällen verwenden Ärzte eine Prothese, die unter einem BH getragen werden muss. Die Rekonstruktion erfolgt einige Zeit nach der Strahlentherapie. Außerdem verwenden Ärzte häufig das mit Silikon gefüllte Implantat oder das Gewebe der Frau, das aus anderen Bereichen des Körpers entnommen wird, z. B. dem Rücken, dem Gesäß und dem Unterbauch.

Beachten Sie! Die Art der Rekonstruktion richtet sich nach der Art der Operation, dem Alter und dem Körper der Frau. Ein plastischer Chirurg wird die beste Option vorschlagen.

Wenn ein Organ rekonstruiert wird, ist es oft unmöglich, die vollständige Identität einer echten Brust zu erreichen. Es kann sich nicht nur im Aussehen, sondern auch in der Haptik unterscheiden.

http://oncoved.ru/molochnaya-zheleza/operatsiya-po-udaleniyu-grudi-pri-rake-i-vosstanovlenie

Brustkrebs-Chirurgie

Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten bei Frauen. Die Entfernung der Brustdrüsen bei Krebs bietet die Möglichkeit, den bösartigen Tumor vollständig loszuwerden und sein Wiederauftreten zu verhindern. Leider kann kein Fachmann aufgrund der schnellen Zellvermehrung und des möglichen Vorhandenseins von Metastasen eine 100% ige Garantie geben.

Indikationen für eine Operation

Eine Operation zur Entfernung der Brustdrüse ist für die absolute Mehrheit der mit Brustkrebs diagnostizierten Patienten erforderlich. Bösartige Neubildungen wachsen in anderen Geweben und Organen oft recht schnell. Deshalb ist eine Mastektomie erforderlich, wenn ein Tumor festgestellt wird. Allerdings bleibt auch danach die Gefahr eines erneuten Auftretens bestehen.

Die wichtigsten Indikationen für die Operation:

  • Seehund nimmt mehr als einen Quadranten der Brustdrüse ein
  • Die Tumorresektion konnte nicht alle Krebszellen zerstören
  • Vorhandensein von Sklerodermie oder systemischem Lupus
  • Die Frau wurde einer Strahlentherapie unterzogen
  • Versiegelungsdurchmesser erreicht 5 Zentimeter, auch nach Abschluss einer vollständigen neoadjuvanten Chemotherapie
  • gleichzeitige Neubildung und Brustentzündung
  • Vorhandensein einer Schwangerschaft

Die Mastektomie war lange Zeit die Hauptmethode, um Brustkrebs und ein Wiederauftreten zu verhindern. Führende Mammologen sagen, dass die vollständige Entfernung einer Brust vor einem Rückfall geschützt werden kann, bei der anderen besteht jedoch die Möglichkeit eines Tumors. Leider ist dieses Problem derzeit noch ungelöst. Das Wiederauftreten von Tumoren in anderen Organen und Geweben zu verhindern ist in der modernen Medizin nicht stark. Bei einem sekundären Tumor wird er auch operativ entfernt.

Mastektomie-Klassifikation

Radikale Mastektomie hat mehrere Hauptvarianten. In jedem Fall wählt der Spezialist je nach Zustand des Patienten eine bestimmte Art der Operation aus.

Die Klassifikation der radikalen Mastektomie lautet wie folgt:

Modifizierte Entfernung der Brustdrüse nach Pety

Pats modifizierte Mastektomie wurde in den 1980er Jahren weithin bekannt. Während der Operation werden zwei halbovale Schnitte gemacht, aus denen anschließend Eisen und kleiner Brustmuskel extrahiert werden. Letzteres wird durchgeführt, um Zugang zu den Lymphknoten in der Achselhöhle zu erhalten. Die Wunde wird unmittelbar nach dem Drainagevorgang vernäht.

Diese Art der Operation ist nicht nur in funktioneller, sondern auch in kosmetischer Hinsicht aufgrund des erhaltenen Muskels Pectoralis major optimal. Die Mastektomie nach Pety gilt nach wie vor als Standard im Kampf gegen Brustkrebs.

Holstead-Betrieb

Die Entfernung von Holsteads ist eine radikalere Methode zur Behandlung von Brustkrebs. Es wird jedoch weiterhin zur Rettung von Patienten in späteren Stadien des Mammakarzinoms eingesetzt. Die Operation umfasst die vollständige Entfernung der Brustdrüse sowie der kleinen und großen Brustmuskeln, des Fettgewebes und der Lymphknoten in der Achsel-, Subscapularis- und Subclavia-Region. In kosmetischer Hinsicht ist eine solche Operation nicht die beste Option, und in funktioneller Hinsicht sind die Aussichten nicht die günstigsten.

Wahnsinnsoperation

In den frühen Stadien von Brustkrebs kann eine Operation an Madden unter Erhaltung der Brustmuskulatur durchgeführt werden, bei der die Beweglichkeit der Gelenke nicht beeinträchtigt wird. Partielle Extraktion der Drüse sowie des Fettgewebes in der subklavischen und axillären Kavität.

Erweiterte urbane Intervention

Die erweiterte städtische Mastektomie, die der Halstead-Entfernung sehr ähnlich ist, tritt jetzt in den Hintergrund und wird nur noch selten angewendet. Die Sache ist, dass die Operation als extrem radikal angesehen wird. Die fortgeschrittene Version der Operation unterscheidet sich nur durch das Entfernen der parasternalen Lymphknoten, bei denen mehrere Rippenknorpel reseziert werden. Aufgrund der Möglichkeit, parasternale Lymphknoten durch Strahlentherapie und Chemotherapie zu behandeln, ist eine erweiterte Mastektomie irrelevant.

Bei Anwendung einer der angewandten Methoden Vollnarkose. Die postoperative Zeit beinhaltet notwendigerweise die Installation eines Drainageschlauchs, um überschüssige Flüssigkeit im operierten Bereich zu entfernen.

Folgen

Obligatorische postoperative Effekte sind Schmerzen im Operationsbereich. Ihr Arzt muss geeignete Schmerzmittel verschreiben. Auch in der postoperativen Phase kann eine signifikante Anreicherung von seröser Flüssigkeit beobachtet werden. Während der Woche führen Spezialisten eine regelmäßige Entwässerung des operierten Bereichs durch. Außerdem muss der Patient einen elastischen Verband tragen, der eng um die Brust gespannt ist.

  • emotionale Depression, Depression
  • Hämatom und lokale Blutungen
  • Narben können Schmerzen verursachen
  • Vorhandensein von Nähten Schmerzen oder Taubheit in den Händen, Achseln und Brustwand
  • Entwicklung von Erysipel aufgrund einer Infektion der Brusthaut mit beta-hämolytischem Streptokokken

In den ersten Monaten entwickeln viele Patienten eine Lymphostase. Dies ist auf eine Funktionsstörung des Abflusses von interstitieller Flüssigkeit zurückzuführen. Lymphostase kann zu Unwohlsein in der Hand führen, die sich an der Seite der entfernten Drüse befindet - Schwellung und Taubheit. Verletzungen der Nervenenden im Schultergelenk äußern sich in periodischen Einschränkungen der Armbewegung.

Rehabilitation

Etwa ein paar Tage nach der Operation zur Entfernung der Drüse darf man kurz aus dem Bett aufstehen. Ärzte raten davon ab, sich aktiv zu bewegen, bis die Nähte entfernt sind. Dies geschieht in der Regel nach ein bis zwei Wochen, je nach Allgemeinzustand des Patienten. Im Allgemeinen dauert die Rehabilitation etwa 1-1,5 Monate.

Die wichtigsten Verbote, die nach der Operation beachtet werden sollten:

  • Wasservorgänge bis die Nähte entfernt sind
  • erhöhte körperliche Aktivität
  • Injektion in den Arm seitens des entnommenen Organs
  • Kontakt mit ultravioletten Strahlen und Hitze
  • Geschlechtsverkehr in den ersten zwei Monaten
  • Schwimmen im Pool oder Schwimmen im Wasser für mindestens zwei Monate

Um das Schultergelenk wiederherzustellen, verschreibt der Arzt eine tägliche Gymnastik. Außerdem muss der Patient eine Diät einhalten, die nicht zu fettig und würzig sein darf. In Ihrer Ernährung möchten Sie kalorienreiche, aber leichte, eisenreiche Lebensmittel mit einbeziehen.

Allgemeine Empfehlungen während der Rehabilitationsphase:

  • Händehygiene pflegen
  • Schlafen Sie nicht auf der Seite, auf der die Operation durchgeführt wurde
  • Vergessen Sie nicht die ständige Massage der Hände
  • Hautverletzungen vermeiden, bei deren Auftreten Antiseptika verwendet werden müssen
  • Tragen Sie für einen normalen Lymphfluss und zur Verringerung des Risikos einer Lysfostase einen speziellen Verband

Nach der Operation wird einigen Frauen eine Chemotherapie verschrieben, um die verbleibenden Krebszellen abzutöten. Bei hormonabhängigem Brustkrebs ist die Behandlung mit hormonellen Wirkstoffen obligatorisch.

Alle Frauen, die sich einer radikalen Mastektomie unterzogen haben, müssen lebenslang drei Behinderungsgruppen erhalten.

Momentan ist es möglich, eine entfernte Brust auf zwei Arten zu rekonstruieren: plastische Chirurgie oder Brustverkleidung. Die erste Option zeichnet sich durch hohe Kosten aus, Frauen fühlen sich jedoch wohler. Die zweite Option ist billiger und auch sehr gefragt. Die Hersteller stellen eine ausreichende Auswahl an Prothesen und Brustpolstern her, die natürlichen Brüsten sehr ähnlich sind. Die Rekonstruktion der verlorenen Drüse ist in erster Linie notwendig, um den psychischen Zustand einer Frau zu verbessern.

Frühe Diagnose und Behandlung von Brustkrebs helfen Frauen, viele Auswirkungen der Mastektomie zu vermeiden. Das Wichtigste, woran Sie sich erinnern sollten, ist, dass das Leben nach der Operation weitergeht und moderne Technologien für den Wiederaufbau dazu beitragen, mit emotionalen Depressionen umzugehen und in einem normalen Rhythmus zu leben.

http://bolivgrudi.ru/hirurgiya/udalenie-grudnyx-zhelez-pri-rake.html

Brustentfernung bei Krebs

Die Operation zur Entfernung eines Tumors in der Brustdrüse ist eine der Arten von obligatorischen Manipulationen bei der Behandlung von Krebs. Wenn bei einer Frau ein bösartiger Tumor gefunden wird, wird ihr eine Operation gezeigt, deren Ausmaß vom Entwicklungsgrad der Pathologie und anderen damit zusammenhängenden Faktoren abhängt. Brustentfernung in der Onkologie ist keine Seltenheit. Bei der Behandlung von Krebs wird dies das maligne Neoplasma beseitigen und das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit in Zukunft verringern. Die Behandlung von Brustkrebs in Moskau wird im Jussupow-Krankenhaus erfolgreich durchgeführt. Dies ist ein modernes medizinisches Zentrum, das auf die Behandlung verschiedener Krebsarten spezialisiert ist. Im Jussupow-Krankenhaus kann man sich einer vollständigen Behandlung der Pathologie unterziehen und sich einer weiteren Beobachtung unterziehen, um das Wiederauftreten der Krankheit auszuschließen.

Brustkrebs-Chirurgie

Die chirurgische Behandlung bei Vorhandensein von Krebs in der Brustdrüse ist eine der obligatorischen Maßnahmen zur Beseitigung der Pathologie. In seltenen Fällen kann Brustkrebs ohne Operation geheilt werden. Dies kann ein nicht-invasiver Tumor sein (dh im Stadium 0 des Krebses), wenn die Krankheit keine Gefahr für das Leben der Frau darstellt. In anderen Fällen wird die Operation angezeigt.

Der Tumor wird zusammen mit den betroffenen Geweben aus der Brust entfernt. Lymphknoten werden auch entfernt, wenn in ihnen bösartige Zellen gefunden werden. Standardoperationen sind:

  • Lampektomie (Entfernung eines kleinen Teils der Brust);
  • Quadrantktomie (Entfernung eines Viertels der Brust);
  • Mastektomie (Entfernung der gesamten Brust).

Bei einem hormonabhängigen Tumor werden die Eierstöcke auch wegen Brustkrebs entfernt. Dies verringert das Risiko eines erneuten Auftretens der Pathologie in der Zukunft, wenn die malignen Zellen auf weibliche Sexualhormone ansprechen. Die Entfernung von Eierstöcken bei Brustkrebs ist im Allgemeinen negativ (insbesondere bei Frauen im gebärfähigen Alter). Diese Art der Operation ist ein Sonderfall und wird bei hoher Tumoraggressivität und mangelndem Ansprechen auf die Hormontherapie angewendet.

Organerhaltende Operationen bei Brustkrebs

Organerhaltende Operationen bei Brustkrebs umfassen die Entfernung nur des Tumors selbst und des Gewebebereichs in der Nähe. Laut den Diskussionen auf der Internationalen Konferenz für Brustkrankheiten 2005 sollte die Mindestschwelle für die Resektion des Gewebes um den Tumor 1 cm betragen. Bei Bedarf wird ein größeres Gewebevolumen entfernt.

Organerhaltende Operationen werden zur Behandlung von invasivem oder nicht-invasivem Krebs im Frühstadium verordnet. Das Operationsvolumen hängt von der Größe des Tumors und der Ausbreitung bösartiger Zellen auf benachbarte Gebiete ab.

In den meisten Fällen ist nach der Operation eine Chemotherapie oder Strahlentherapie erforderlich, um die beste Wirkung bei der Behandlung von Brustkrebs zu erzielen. Dies zerstört die bösartigen Zellen, die nach der Operation im Körper verbleiben, und verringert das Risiko eines erneuten Auftretens der Pathologie.

Entfernung von Brusttumoren bei Frauen: radikale Operation

Eine Operation bei Brustkrebs, bei der ein Organ entfernt wird, wird als radikale Mastektomie bezeichnet. Es wird zur Behandlung von Krebs im Stadium II-III eingesetzt (im Stadium IV ist Krebs normalerweise nicht operabel).

Während der Operation wird eine vollständige Brustresektion durchgeführt. Wenn sich Krebs auf die Lymphknoten ausbreitet, werden diese ebenfalls entfernt. In einigen Fällen wird eine Resektion beider Brustdrüsen durchgeführt, wenn sich der onkologische Prozess auf beide Organe ausgebreitet hat. Nach der Operation sind eine Chemotherapie und eine Strahlentherapie erforderlich, da in diesen Stadien normalerweise Metastasen beobachtet werden.

Nach einer radikalen Mastektomie kann eine Frau plastische Chirurgiemethoden zur Brustrekonstruktion unter Verwendung von Implantaten anwenden. Dies wird dazu beitragen, das ästhetische Erscheinungsbild des Operationsbereichs zu verbessern. Eine alternative Option ist die Verwendung eines speziellen herausnehmbaren Zahnersatzes, der jederzeit unter der Kleidung getragen und entfernt werden kann.

Vorhersage

Der Erfolg der Brustkrebsbehandlung hängt weitgehend von der Art und dem Stadium ab, in dem die Therapie begonnen wurde. Es ist zu beachten, dass nicht immer die Größe des Tumors selbst die Prognose verschlechtert. Wenn beispielsweise ein Neoplasma bei nicht-invasivem Krebs groß ist, wird der Krebs immer noch als Krebs der 0. Klasse angesehen und weist eine Überlebensrate von 98% auf.

Wenn Krebs im Stadium I entdeckt wird, gibt es auch einen hohen Prozentsatz an positiven Ergebnissen nach der Behandlung, und möglicherweise ist nur eine organsparende Operation erforderlich.

Im Stadium II sinkt der Prozentsatz des Überlebens und beträgt 60-80% des Fünfjahresüberlebens nach der Behandlung und dem Fehlen von Rückfällen.

Krebs im Stadium III wird normalerweise von Metastasen begleitet, was die Behandlung erheblich erschwert. In den meisten Fällen ist eine radikale Mastektomie erforderlich, möglicherweise unter Entfernung beider Brustdrüsen. Auch verwendet Chemotherapie in Kombination mit Strahlentherapie, die den Allgemeinzustand des Körpers beeinträchtigt. Die Überlebensrate beträgt zu diesem Zeitpunkt 30-60%.

Die IV-Grad-Onkologie ist normalerweise nicht für eine vollständige Behandlung geeignet. Zu diesem Zeitpunkt ist bereits eine Metastasierung auf mehrere Organe und Systeme festzustellen. Alle Therapiemaßnahmen zielen darauf ab, den Zustand des Patienten zu verbessern und Schmerzen zu beseitigen.

Brustkrebsbehandlung in Moskau

In Moskau wird die erfolgreiche Behandlung von Brustkrebs im Jussupow-Krankenhaus durchgeführt. Hier erhalten Patienten eine umfassende medizinische Versorgung zur qualitativen Beseitigung der Pathologie:

  1. Erstes Gespräch mit erfahrenen Mammologen und Onkologen.
  2. Diagnostik mit modernen Präzisionsgeräten (Mammographie, MRT, CT, Bestimmung onkologischer Marker, Biopsie etc.).
  3. Chirurgische Entfernung des Tumors und des betroffenen Brustgewebes (durchgeführt auf Basis eines breiten Partnernetzwerks moderner chirurgischer Kliniken in Moskau).
  4. Chemotherapie und Strahlentherapie, zusammengestellt nach internationalen Protokollen für die Behandlung der Brustonkologie, unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale der Patientin.
  5. Nachfolgende Vorsorgeuntersuchungen.

In den schwersten Fällen wird im Jussupow-Krankenhaus eine Palliativbehandlung durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Die Patienten werden in einem komfortablen Krankenhaus behandelt. Die Patientenversorgung wird von qualifiziertem Personal durchgeführt, das die Besonderheiten der Behandlung von Krebspatienten kennt. Die Kammern sind mit allem Nötigen ausgestattet, damit sich die Patienten nicht um häusliche Angelegenheiten kümmern müssen:

  • Bequeme Betten;
  • Badezimmer mit individuellen Hygienesets;
  • TV;
  • Klimaanlage;
  • Schwesternruftaste usw.

Die angenehme Atmosphäre und das fürsorgliche Personal schaffen die Voraussetzungen für ein verbessertes Wohlbefinden und eine schnelle Genesung.

http://yusupovs.com/articles/oncology/udalenie-molochnoy-zhelezy-pri-rake/

Brustkrebschirurgie, Folgen und Prognose

Brustkrebsbehandlung bezieht immer Chirurgie mit ein. Wie radikal es sein wird, kann nur ein Fachmann entscheiden. In der Regel werden die Merkmale der Tumorentwicklung, die Prävalenz des Prozesses, das Stadium der Erkrankung, die Größe der Formation und das Alter des Patienten berücksichtigt. Viele Frauen möchten im Voraus so viel wie möglich über die Operation zur Entfernung von Brustkrebs wissen, um zu verstehen, welche Art von Leben sie weiter erwartet.

Chirurgische Behandlung von Brustkrebs

Dank der modernen Fortschritte in der Medizin ist die Behandlung von Brustkrebs (BC) ohne vollständige Entfernung (Mastektomie) möglich. Solche Operationen sind sehr effektiv, werden jedoch nur für kleine Tumorgrößen verschrieben. Betrifft die Krankheit andere Drüsengewebe oder liegt eine Läsion der axillären Lymphknoten vor, wird sich der Arzt höchstwahrscheinlich für eine Mastektomie entscheiden. Schauen wir uns die Merkmale jeder Technik an:

  1. Die Lampektomie ist eine organerhaltende Operation, bei der die geringste Menge an Brustgewebe entfernt wird. Es wird durchgeführt, wenn die Größe des Krebses 4 cm nicht überschreitet und es in einem frühen Stadium der Krankheit erkannt wird. Der Hauptzweck der Methode ist es, die maximale Menge an gesundem Gewebe, das Aussehen und die Funktionalität der Brust zu erhalten. Das Fehlen von ästhetischen Defekten nach der Entfernung von Krebs hilft, die Entwicklung eines depressiven Zustands zu verhindern, was wiederum die Prognose der Behandlung verbessert. Während der Lumpektomie wird eine Frau für 1-2 Tage ins Krankenhaus eingeliefert, und in den nächsten 5–7 Wochen wartet eine Strahlentherapie auf sie. Ziel der Bestrahlung ist die Entfernung aller Krebsherde, die nach der Entfernung des Haupttumors verbleiben könnten.
  2. Bei der Quadranektomie oder sektoralen Resektion wird ein Tumor im vierten Teil der Brustdrüse entfernt. Wie bei der Lumpektomie wird die Strahlentherapie nach der Entfernung von Brustkrebs durchgeführt.
  3. Die Mastektomie ist ein umfassender chirurgischer Eingriff, bei dem nicht nur die Brust, sondern auch die Lymphknoten entfernt werden. Je nach Stadium des Krebses kann auch der kleine Muskel der Brustwand präpariert werden. In den meisten Fällen ist nach der Entfernung von Brustkrebs eine plastische Operation möglich, um die Form der Brustdrüsen teilweise oder vollständig wiederherzustellen. Der Krankenhausaufenthalt zur Mastektomie dauert länger, normalerweise ungefähr eine Woche. Eine Strahlentherapie wird nur durchgeführt, wenn dies angezeigt ist.

Postoperative Zeit

Sobald eine Frau aus der Vollnarkose erwacht und sich ihr Zustand stabilisiert, wird sie auf eine reguläre Station verlegt. Innerhalb weniger Stunden nach der Operation darf man laufen, Hauptsache nicht abrupt aufstehen.

Der Verband wird 1 Mal in mehreren Tagen durchgeführt, zusätzlich die gesamte Zeit, in der eine Frau Schmerzmittel einnimmt. Nach der Mastektomie verbleiben in der Regel 2-3 Drainagen in der Wunde, die nach einigen Tagen entfernt werden.

Nähte müssen in der Regel nicht entfernt werden, nach einiger Zeit lösen sie sich auf. Wurden während der Operation die Lymphknoten entfernt, wird der Frau eine Behandlung mit biologischen Wirkstoffen oder eine Chemotherapie verordnet.

Mögliche Komplikationen einer Brustkrebschirurgie

Nach der Operation treten häufig Ödeme der oberen Extremität, Steifheit des Schultergelenks, Schmerzen beim Versuch, eine Hand zu heben oder zu strecken, auf. Die Schwellungen manifestieren sich innerhalb von 1-2 Monaten (manchmal pro Jahr) aufgrund der Lymphostase.

Nach Entfernung der Lymphknoten ist der Lymphabfluss gestört. Es dauert eine Weile, bis sich die zuvor inaktiven Kollateralen (Lymphgefäße) wieder verbunden haben. Um ihren Zustand zu verbessern, wird einer Frau empfohlen, ihren Arm schrittweise zu entwickeln, sie zu heben und zur Seite zu bewegen sowie schwingende Bewegungen auszuführen.

Wenn die Schwellung nicht nachlässt, wird dem Medikament eine Lymphostase verabreicht. Ödeme können ein Jahr nach der Entfernung von Brustkrebs auftreten. Sie sind mit Narben im Bereich der Lymphknoten nach Strahlentherapie verbunden. Dieses Phänomen erfordert einen Arztbesuch, da es auf das Fortschreiten von Krebs und das Wachstum von Metastasen hinweisen kann.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Die Rehabilitationsphase dauert in der Regel 2 bis 3 Monate, und dann kehrt das Leben der Frau zum gleichen Verlauf zurück. Aber im ersten Jahr nach der Entfernung von Brustkrebs ist es notwendig, regelmäßig (alle 3 Monate) einen Arzt aufzusuchen. Bei folgenden Symptomen müssen Sie dies sofort tun:

  • blanchierende, kalte Hände;
  • starker Anstieg, Quellverdichtung;
  • Lymphknotenentzündung;
  • Gelenkschwäche, Steifheit;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • scharfer Schmerz.

Vorhersage

Brustkrebs ist vollständig heilbar. Je früher es erkannt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Behandlung erfolgreich sein wird. Laut Statistik leben 84% der Patienten mit Brustkrebs im Stadium 1 mindestens 5 Jahre. Wenn Stufe 2 eingestellt ist, fällt die Anzeige auf 71%. Im Stadium 3 und 4 des Krebses nach der Operation leben 18–48% der Frauen weiter.

Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Krebs hängt von dem Stadium ab, in dem die Behandlung begonnen wurde. Bei einigen Patienten kann der Bereich in der Nähe eines bereits entfernten Tumors wiederholt betroffen sein. Metastasen treten jedoch am häufigsten in anderen Körperteilen auf. Am häufigsten sind Lymphknoten, Knochen, Haut, Leber und Lunge geschädigt. Aber trotz der Tatsache, dass die Heilung von Sekundärkrebs noch nicht möglich ist, endet das Leben dort nicht. Vielen Frauen gelingt es, lange in Remission zu bleiben.

Die Diagnose von Brustkrebs verursacht immer großen Stress. Damit die Behandlung jedoch erfolgreich ist, ist es sehr wichtig, die emotionale Stabilität aufrechtzuerhalten. Verwandte und Freunde sollten eine Frau unterstützen und in jeder Hinsicht aus der Depression herausziehen. In der postoperativen Phase benötigt die Patientin möglicherweise die Hilfe eines Psychologen, der ihr hilft, ihr Selbstvertrauen wiederzugewinnen und Ihnen zu sagen, wie Sie leben sollen.

http://mastopatiya.su/rak/operaciya-po-udaleniyu-iz-molochnoj-zhelezy.html

Was ist eine Brustkrebsoperation?

Gegenwärtig ist die Operation zur Entfernung von Brustkrebs eine der Hauptbehandlungen für dieses bösartige Neoplasma. Weltweit ist dies die häufigste Krebsart bei Frauen. In der Allgemeinbevölkerung nur schlechter als Lungenkrebs.

Brustkrebsoperationen können eine Kolonie atypischer (abnormaler) Zellen aus dem Körper entfernen. Dies erspart dem Körper die Entstehung von Tumormetastasen, erhöht die Lebensdauer und die Lebensqualität.

Abhängig von der Menge an gesundem Gewebe, die zusammen mit dem Tumor entfernt wird, werden die Operationen unterteilt in:

  1. Organerhaltend. Vollständige Entfernung des Tumors in gesundem Gewebe. Wenn möglich, erzielen Sie den besten kosmetischen Effekt.
  2. Radikal. Vollständige oder teilweise Entfernung der Brustdrüse.

Operationen zur Erhaltung der Integrität des Körpers

Die Lumpektomie ist im Vergleich zu anderen Methoden relativ schnell. Es wird ein kleiner Einschnitt gemacht, der einige Zentimeter lang ist. Wird oft für dieses elektrische Skalpell verwendet. So können Sie den Blutverlust während der Behandlung reduzieren und in Zukunft einen besseren kosmetischen Effekt erzielen.

Dann wird der Tumor selbst mit einem kleinen Teil des ihn umgebenden gesunden Gewebes entfernt. Infolgedessen ist es möglich, die Brustdrüse zu erhalten. Dies ist besonders für junge Frauen sehr wichtig. Die Nachteile sind mögliche postoperative Deformitäten und Volumenänderungen der Drüse. Mögliches Wiederauftreten eines malignen Neoplasmas.

Die sektorale Resektion der Brust ist eine der häufigsten organsparenden Operationen. Manchmal wird es Blochin-Operation genannt. Es wird häufiger unter Vollnarkose durchgeführt. Wenden Sie die Lokalanästhesie Novocain oder Lidocain an. Die Operation wird bei kleinen Tumoren durchgeführt, die einen kleinen Teil der Drüse betreffen. Etwa 1/8 bis 1/6 seines Volumens wird entfernt.

Zwischensumme Resektion mit Lymphadenektomie. Während dieser Operation wird 1/3 oder sogar die Hälfte der Brustdrüse entfernt. Gleichzeitig mit der Entfernung des Tumors und des Drüsengewebes werden häufig die Pectoralis major-Muskeln und Lymphknoten (Subclavia, Subscapularis) entfernt.

Die Kryoammotomie ist eine der neuesten Methoden zur Behandlung von Brustkrebspatientinnen.

Zuerst wird ein kleiner Einschnitt gemacht. Dann wird eine spezielle Sonde direkt in die Tumorzellen eingespeist. Die Temperatur der Sondenspitze beträgt ca. -100-120 ° C. Der Tumor gefriert schnell und verwandelt sich in eine Eiskugel, die zu einem Kryozond gefroren ist. Dieser Entwurf wird leicht durch einen kleinen Einschnitt durch die Brust entfernt.

Dieses Verfahren wird in seltenen Fällen bei geringer Tumorgröße und fehlenden Metastasen durchgeführt.

Radikale Operationen

Die Halstead-Mastektomie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nach dem chirurgischen Zugang wird das Drüsengewebe durch Inzision der Haut und des subkutanen Fettgewebes entfernt. Dann werden die Haupt- und Nebenmuskeln des Pectoralis auf derselben Seite entfernt. Achten Sie darauf, dass Sie das subkapuläre Gewebe entfernen, das häufig in kleinen metastatischen Herden vorkommt.

Die Achselfasern werden in allen 3 Stufen hinter den Brustmuskeln entfernt.

Die städtische Mastektomie ähnelt der obigen Methode. Diese Entfernung der Brust in vollem Umfang. Zusätzlich werden die Lymphknoten an den Seiten des Brustbeins entfernt. Das Brustbein ist ein flacher Knochen in der Mitte der Brust vor.

Die Mastektomie nach Paste ist eine modifizierte Version der klassischen Mastektomie. Vollständige Entfernung des Brustdrüsengewebes, des Musculus pectoralis major. Eine Besonderheit der Operation ist, dass die Muskeln und das Fettgewebe des Pectoralis major erhalten bleiben.

Die modifizierte Madden-Mastektomie unterscheidet sich von den bisherigen Varianten dadurch, dass nach der Entfernung der Brust selbst die darunter liegenden Brustmuskeln erhalten bleiben. Die Brustfaszie, Achsel-, Intermuskel- und Subscapularis wird entfernt. Gleichzeitig wird die Gefahr einer weiteren Entwicklung von Metastasen in den in der Faser befindlichen Lymphknoten gemildert.

Die Amputation der Brustdrüse ist eine Operation zur Entfernung der Drüse selbst unter vollständiger Erhaltung des darunterliegenden Gewebes.

Die Hauptindikationen für die Brustentfernung

Der Tumor sollte in Bildern gut sichtbar sein, die mit einem Computertomographen oder einem Röntgengerät aufgenommen wurden. Besondere Aufmerksamkeit gilt Patienten, bei denen sich der Tumor an mehreren Stellen gleichzeitig befindet, beispielsweise in verschiedenen Lappen einer Drüse. In diesem Fall wird eine der radikalen Operationen als Priorität angesehen.

Wenn ein Tumor nach einer Lumpektomie erneut auftritt, wird eine radikale Mastektomie empfohlen. Eine radikale Intervention wird Frauen empfohlen, die Kontraindikationen für die gleichzeitige Lumpektomie einer Chemotherapie haben.

Bei Patienten mit sehr kleinen Brüsten sind organerhaltende Operationen nicht praktikabel.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass nach Entfernung des Tumorfokus häufig eine signifikante Deformation der Brustdrüse mit einer Volumenänderung eintritt. Für viele Frauen ist dies aus kosmetischer Sicht nicht akzeptabel.

In einigen Fällen wird die Mastektomie unabhängig von der Option mit einer Strahlentherapie kombiniert. Dies ist erforderlich, wenn eine große Anzahl von Lymphknoten von Metastasen mit einer großen Tumorgröße (mehr als 5 cm Durchmesser) betroffen ist. Bei Vorliegen multipler Krebsläsionen im Drüsengewebe in der postoperativen Phase wird eine Strahlentherapie durchgeführt.

Eine spezielle Untersuchung im Labor des entfernten Materials entlang der Ränder des herausgeschnittenen Gewebes enthüllt manchmal Krebszellen. Dies ist eine Indikation für eine postoperative Strahlentherapie.

Wie ist die Operation?

Die Operation zur Entfernung von Brustkrebs dauert durchschnittlich 1,5 bis 2 Stunden. Die Operation wird mit Ausnahme der minimal-invasiven unter Vollnarkose durchgeführt. Der Patient wird auf den Operationstisch gelegt. Der Arm an der Seite der Läsion wird senkrecht vom Körper weggenommen und auf den Ständer gelegt.

Zunächst wird am gesamten Umfang der Drüse ein Einschnitt in Form eines Halbgefälles vorgenommen. Dann trennt der Arzt die Haut vom Unterhautfettgewebe. Produzieren oft Dissektion und anschließende Entfernung der Brustmuskeln. Wenn nötig, leiten Sie dann bestimmte Muskeln zur Seite. So können Sie krebskranke Lymphknoten entfernen, die sich beispielsweise in der Achselhöhle oder unter dem Schlüsselbein befinden.

Jeder entfernte Lymphknoten muss an die Studie geschickt werden. Nach der Entnahme des geplanten Gewebevolumens muss unbedingt eine Drainage erfolgen, damit die entstehende Flüssigkeit in der frühen postoperativen Phase abfließen kann.

Drainage ist oft ein kleiner Gummischlauch. Im Endstadium der Operation ist es erforderlich, die Blutung in der Operationswunde zu stoppen, falls vorhanden. Dann näht der Chirurg die Operationswunde.

Manchmal müssen während der Operation signifikante Hautpartien zusammen mit Drüsengewebe entfernt werden. In einigen Fällen erschwert dies das Nähen der Wundränder im Endstadium der Operation. Der Chirurg wendet spezielle Abführmittelschnitte an, um eine normale Wundheilung sicherzustellen. Sie werden flach in die Haut an den Seiten der Operationswunde eingebracht.

Derzeit entwickelte Techniken zur Durchführung von Operationen mit maximaler Erhaltung der Haut.

Unabhängig von der Art der Operation klagen Patienten häufig über einen Gefühlsverlust in und um die Wunde. Dies liegt an der Kreuzung der in der Haut befindlichen sensorischen Nerven mit dem Skalpell eines Chirurgen. Dieses Symptom ist sowohl mit einer minimal invasiven als auch einer radikalen Mastektomie verbunden.

Im Laufe der Zeit wird die Empfindlichkeit fast immer wiederhergestellt. Eine weitere unangenehme Folge der Operation kann eine übermäßige Empfindlichkeit oder ein Kribbeln im Eingriffsbereich sein. Es ist auch mit einer Reizung der Nervenenden während der Operation verbunden. Beschwerden nach einiger Zeit vergehen.

Die Wahl eines bestimmten Operationstyps wird von einem chirurgischen Mammologen nach einer gründlichen Untersuchung durchgeführt. Es ist notwendig, den genauen Ort des Tumors, seine Größe und mit Hilfe von Labormethoden zu bestimmen, um die Diagnose endgültig zu bestätigen. Hier wird beschrieben, wie Sie das Vorhandensein eines Tumors und seinen Typ bestimmen können.

Bei radikalen Methoden ist ein Krankenhausaufenthalt in einem onkologischen Krankenhaus oder in einer Fachabteilung obligatorisch. Der Patient ist unter Berücksichtigung der präoperativen Vorbereitung, der Operation selbst und der postoperativen Zeit für ca. 2-3 Wochen im Krankenhaus.

Wenn zusätzlich zu der primären Operation zur Entfernung von Brustkrebs eine plastische rekonstruktive Operation durchgeführt wird, verlängert sich die Verweildauer im Krankenhaus. Bei minimalinvasiven Eingriffen (z. B. Lumpektomie) kann die Dauer des Krankenhausaufenthalts nach Ermessen des behandelnden Arztes verkürzt werden. Eine weitere ambulante Überwachung ist erforderlich.

Die Manipulation der Brust, insbesondere die vollständige Entfernung, ist eine starke Belastung für eine Frau. Es ist notwendig, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, eine genaue Diagnose zu erstellen und nach Möglichkeit die harmloseste Option zu implementieren. Heute stehen zahlreiche Methoden der Brustprothetik nach Mastektomie zur Verfügung.

Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie es bewerten und in sozialen Netzwerken teilen.

http://pro-rak.ru/organy/grud/operatsiya-po-udaleniyu-raka-molochnoj-zhelezy.html

Brustentfernung. Wie ist die Operation und die weitere Behandlung?

In Russland verzeichnen Ärzte jedes Jahr über 50.000 neue Fälle von Brustkrebs. Und die meisten dieser Patienten werden sich einer Brustoperation unterziehen müssen. Wie wird es gehen Und wie wird sie danach eine Frau fühlen?

Unser Experte ist ein Onkologe-Mammologe des Föderalen Forschungs- und Klinischen Zentrums für spezialisierte medizinische Versorgung und Medizintechnik des Föderalen Medizinischen und Biologischen Amtes Russlands, ein Doktor der höchsten Kategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften Yury Khabarov.

Bedienung

Alle Arten von Brustentfernungsoperationen können auf zwei Arten von Eingriffen reduziert werden:

  • Entfernung der gesamten Drüse mit angrenzenden Lymphknoten;
  • Entfernung eines Teils der Drüse, aber auch mit Lymphknoten.

Das Entfernen der gesamten Drüse bringt das beste Ergebnis, obwohl es sich um eine traumatischere Operation zu handeln scheint. Bei teilweiser Entfernung ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens eines Tumors um ein Vielfaches höher. Darüber hinaus sollte die teilweise Entfernung von einer Strahlentherapie begleitet werden, nach der es häufig zu Lymphostase-gestörten Lymphabflüssen kommt, weshalb der Arm von der operierten Seite aus anschwillt.

Heutzutage beeinträchtigt der Chirurg durch das Entfernen der Drüse nicht die Brustmuskulatur, wie dies seit fast hundert Jahren der Fall ist, so dass der Arm der erkrankten Drüse nicht in seiner Beweglichkeit eingeschränkt ist, sondern seine frühere Leistung beibehält.

Die Operation dauert etwa eine Stunde und wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Frühe Tage

Der Patient ist 15 Tage im Krankenhaus. Um Komplikationen zu vermeiden - die Bildung von Blutgerinnseln in den Beingefäßen oder die Entwicklung einer Lungenentzündung (ältere Menschen sind besonders anfällig für Komplikationen) -, muss sich der Patient am ersten Tag hinsetzen, aufstehen und gehen. Der Patient fühlt keine Schmerzen. Zuerst bekommt sie Schmerzmittel, aber keine sehr starken. Bei solchen Operationen werden niemals Betäubungsmittel verschrieben, die nach chirurgischen Eingriffen in die Bauchhöhle oder den Brustkorb verschrieben werden. Zum Zeitpunkt der Entlassung werden keine Schmerzmittel mehr benötigt. An allen Tagen im Krankenhaus, in der Achselhöhle, hat der Patient eine Drainage für die Lymphdrainage und die Brust ist fest mit einem elastischen Verband verbunden, so dass die Haut fest an den Muskeln haftet und die Lymphe hier nicht gesammelt wird.

Manchmal sammelt sich die Lymphe nach dem Entfernen der Nähte und der Drainage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus weiter an. Es muss von Zeit zu Zeit mit Hilfe einer Punktion eines Chirurgen am Wohnort entfernt werden. Wie lange die Lymphe verweilt, hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Bei übergewichtigen Menschen dauert dies etwas länger als bei dünnen.

Die Behandlung geht weiter

Nach der Operation wird der Patient weiterbehandelt. Was es sein wird, entscheidet der Onkologe je nach Ausmaß des Prozesses (ob es Metastasen in den axillären Lymphknoten gab) über die Empfindlichkeit des Tumors gegenüber Hormonen. War der Tumor hormonabhängig, wird eine Hormontherapie verordnet. Diese Behandlung ist die einfachste: Der Patient nimmt mehrere Jahre lang pro Tag 1-2 Tabletten eines hormonellen Arzneimittels ein.

Dies ist, wenn auch selten, eine erfolgreiche Option, wenn nur eine chirurgische Behandlung ausreicht. Dies geschieht, wenn der Tumor im 1. Entwicklungsstadium erfasst wird und keine Metastasen in den Lymphknoten vorhanden sind. Nach der Operation ist der Patient beim Onkologen ausreichend dynamisch zu beobachten.

Einige Patienten müssen sich einer Chemotherapie unterziehen. Der 1. Kurs wird oft noch im Krankenhaus durchgeführt und bei der Entlassung erhält der Patient Empfehlungen für die weitere Behandlung in der onkologischen Apotheke je nach Wohnort. In einigen Regionen wird bereits die modernste Behandlung angewendet: Gezielte Therapie (vom englischen Wort target ist „target“), bei der das Medikament direkt auf die Krebszellen einwirkt und deren Wachstum blockiert.

Schönheit machen

Wie wird das Leben von Frauen, die ein so wichtiges Organ verloren haben, das mit weiblicher Attraktivität oder einfach mit der weiblichen Mission auf Erden verbunden ist, weitergehen?

Das gleichzeitige Entfernen der Brust und der Prothese ist nicht immer möglich. In solchen Fällen sagt Dr. Khabarov zu seinen Patienten: „Zuerst werden wir daran arbeiten, Leben zu retten und die Gesundheit zu bewahren, und im zweiten Stadium Ästhetik und Schönheit.“ In der Regel können Sie nach 9–12 Monaten nach Entfernung der Brustdrüse ein Implantat einsetzen und sogar die Möglichkeit nutzen, beide Brüste zu vergrößern oder umgekehrt zu verkleinern und so das Design der Natur zu korrigieren. Und wenn eine Frau weiß, dass sie sehr bald in der Lage sein wird, ihre Attraktivität wiederzugewinnen, wird sie nicht depressiv.

Ältere Frauen (und die meisten von ihnen sind Krebspatientinnen) können und müssen sogar spezielle Unterwäsche mit einer herausnehmbaren Prothese kaufen. Dies muss nicht nur aus ästhetischen Gründen geschehen, sondern auch, um die Belastung der Wirbelsäule auszugleichen.

Aktive Frauen kehren unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zu ihrem normalen Leben zurück, der Rest - in etwa einem Monat.

Manchmal, wenn sich das Wetter ändert oder nach viel körperlicher Anstrengung, kann eine Frau nörgelnden Schmerz im Bereich der entfernten Drüse spüren.

Was können sie?

Mache die übliche Arbeit zu Hause.

Mache Sport (sobald sich die Lymphe nicht mehr ansammelt). Schwimmen Sie in diesem Zustand gut im Pool. Jetzt stellen sie Badeanzüge mit Zahnersatz in den Bechern her und lassen nicht einmal den Verdacht aufkommen, dass sich die Frau einer Operation unterzogen hat.

Führen Sie ein intimes Leben unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus.

Gebären Es ist jedoch besser, diese Entscheidung zuerst mit dem Onkologen und Gynäkologen zu besprechen.

Was nicht

Das erste Mal ist es, mehr als 2-3 kg in der Hand von der Seite der entfernten Schwerkraftdrüse zu tragen.

Baden und Sonnenbaden am Strand - das muss man jetzt für immer aufgeben.

Nehmen Sie seitlich an der entfernten Brust Injektionen in die Hand, ziehen Sie die Tropfer an und entnehmen Sie ihr Blut für Tests. Für all diese Manipulationen gibt es eine gesunde Hand.

Was löst Brustkrebs aus?

  • Vererbung.
  • Hormone.
  • Mikrotrauma der Drüse.
  • Wiedergeburt des Fibroadenoms - ein gutartiger Tumor.
  • Wiedergeburt von Zysten. Und sie treten auf, wenn die Milchdrüse ihren Zweck nicht erfüllt: Eine Frau gebiert nicht und zieht keine Kinder jährlich auf.
  • Störung des Milchablaufs beim Stillen eines Babys.

Es gibt viele Faktoren, die bei der Entstehung von Krebs eine Rolle spielen, die man nicht herausgreifen kann, um sie zu vermeiden. Es gibt keine Prävention, die eine Frau zu 100% vor dieser Krankheit schützen würde. Daher ist die einzige Möglichkeit, sich zu schützen, eine regelmäßige Überprüfung. Gehen Sie einmal im Jahr zum Mammologen, machen Sie eine Mammographie und machen Sie bei Frauen unter 35 Jahren einen Ultraschall der Brust.

http://www.aif.ru/health/life/udalenie_molochnoy_zhelezy_kak_prohodit_operaciya_i_dalneyshee_lechenie

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Dass der regelmäßige Konsum von alkoholischen Getränken den ganzen Körper schädigt, ist auch Schulkindern bekannt. Tatsächlich ist Ethanol, das Bestandteil jedes Alkohols ist, das stärkste Toxin, das die Arbeit aller inneren Organe zerstört und eine starke Abhängigkeit von der physischen und psychischen Ebene verursacht.
Die Beule am Fuß von außenWissenschaftler schätzen, dass der Durchschnittsmensch in seinem Leben mindestens 300.000 Kilometer zurücklegt. Es stellt sich also heraus, dass die Belastung der Beine zu vielen Krankheiten führt.
Speiseröhrenkrebs ist ein schwerer Krebs, der sich schnell entwickelt und in den meisten Fällen tödlich verläuft. Um bösartige Neubildungen zu heilen, wird dem Patienten eine komplexe Therapie verschrieben, die auf einer Operation, Bestrahlung und Chemotherapie beruht, und es wird eine nichttraditionelle Medizin angewendet.
Thoraxneuralgie - eine Krankheit, die durch verschiedene Veränderungen der Brustwirbelsäule verursacht wird. Aus wissenschaftlicher Sicht handelt es sich hierbei um vertebrale (dh aufgrund einer Wirbelsäulenerkrankung) Thoraxschmerzen (Brustschmerzen) oder interkostale Neuralgien.