Die Entfernung des Fibroadenoms ist nicht in allen klinischen Fällen erforderlich - die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff werden von einem Arzt festgelegt. Der Spezialist konzentriert sich auf die Ergebnisse der vom Patienten durchgeführten Studien. Bei unangenehmen Empfindungen in der Brustdrüse sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren. Wenn der Arzt das gebildete Siegel feststellt, wird er Sie zu einer Konsultation an einen Mammologen verweisen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein bösartiger Tumor vorliegt, wird dem Patienten eine Konsultation mit einem Onkologen angezeigt.

Was ist ein Fibroadenom?

Photo Fibroadenom. Wie sieht ein Fibroadenom aus?

Das Fibroadenom ist ein Brusttumor. Es besteht aus Drüsen- und Bindegewebe, hat die Form eines Knotens oder Tumors, die Größe variiert zwischen 0,8 und 5 cm Durchmesser. Es tritt bei Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren (in der Zeit der größten hormonellen Schwankungen) auf. Die Entwicklung des Tumors ruft unkontrollierte hormonelle Medikamente (einschließlich oraler Kontrazeptiva) hervor, eine scharfe Einstellung der Laktation. Prädisponierende Faktoren sind häufige Fehlgeburten, Übergewicht, Schilddrüsenstörungen, Nebennierenrinde. Neues Wachstum entsteht nicht durch erbliche Veranlagung.

Wann sollte ein Tumor entfernt werden?

Die Beseitigung des Tumorprozesses ist angezeigt für große Verdichtungsgrößen, Patientenbeschwerden über Schmerzen und Beschwerden. Es ist auch ratsam, das Fibroadenom während der Schwangerschaftsplanung zu entfernen. Während der Schwangerschaft kann sich das Wachstum eines Neoplasmas mit hoher Wahrscheinlichkeit beschleunigen. Wenn ein Patient zuvor einen Tumor behandeln musste, sollte ein Arzt auch bei geringer Verdichtung aufgesucht werden.

Indikationen und Kontraindikationen zur Entfernung

Indikationen zur Entfernung von Brustfibroadenomen:

  1. Das Fehlen einer positiven Wirkung von konservativen Therapie, die für 6 Monate durchgeführt wurde.
  2. Das schnelle Fortschreiten des Tumorprozesses.
  3. Blattartige Neubildung.
  4. Verdacht auf malignes Fibroadenom (Umwandlung eines gutartigen Prozesses in ein malignes).

Neben den Indikationen zur Entfernung von Brusttumoren gibt es Kontraindikationen (absolut und relativ). Im ersten Fall kann eine Frau die Operation nicht kategorisch ertragen, im zweiten Fall ist eine Intervention möglich, jedoch erst, nachdem der Zustand des Patienten korrigiert wurde.

Absolute Kontraindikationen zur Entfernung von Fibroadenomen:

  • Störung der Blutgerinnung.
  • Das Vorhandensein von Diabetes.
  • Erkrankungen des Herzens, der Leber und der Nieren (wenn die verfügbaren Pathologien die Möglichkeit einer Anästhesie ausschließen).

Eine Frau wird nicht operiert, wenn sie eine akute Atemwegsinfektion und andere Atemwegserkrankungen hat, eine Prädisposition für Kollagenose (eine Erkrankung, bei der das Bindegewebe wächst). Wird die Körpertemperatur am Tag der geplanten Entfernung des Fibroadenoms erhöht, wird der chirurgische Eingriff verschoben.

Vorbereitung des Patienten für die Entfernung

Eine Frau muss Blut und Urin für einen Labortest (biochemisch, klinisch) spenden, um sich einem EKG (Fluorographie) zu unterziehen. Um die Größe des Tumors und den Zustand der Brust zu bestimmen, unterzieht sich die Patientin einer Ultraschalluntersuchung, einer Mammographie. Eine spezielle Diagnosemethode ist die Biopsie: Der Arzt entnimmt eine kleine Probe des Fibroadenomgewebes und schickt sie zur histologischen Untersuchung. Diese Analyse ermöglicht es, den gutartigen Ursprung des Tumors zu bestätigen, um das Vorhandensein atypischer Zellen auszuschließen.

Wenn eine Frau chronische Erkrankungen hat, schickt der Arzt sie zur Konsultation an Spezialisten mit relevanten Profilen. Die Kontrolluntersuchung wird das Risiko einer Verschlimmerung von Krankheiten am Vorabend der bevorstehenden Entfernung des Fibroadenoms beseitigen. Wenn die Patientin für die bevorstehende Operation moralisch nicht bereit ist, empfiehlt es sich, einen Psychologen aufzusuchen.

Möglichkeiten, um Brustfibroadenom zu entfernen

In einigen Fällen kann das Fibroadenom konservativ eliminiert werden. Wird der Tumor jedoch im Anfangsstadium der Entwicklung nicht erkannt, ist möglicherweise ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Dieser Ansatz wird in ein minimal invasives (mit minimaler Gewebeschädigung) und ein offenes Erscheinungsbild eingeteilt. Im zweiten Fall soll die radikale Operation durchgeführt werden (nicht nur das Neoplasma, sondern auch die Brustdrüse wird entfernt). Nur ein Arzt kann eine bestimmte Art von Intervention verschreiben - sie berücksichtigt die Wachstumsrate des Neoplasmas, seine Größe und das Alter des Patienten.

Mögliche Komplikationen

Trotz der vollständigen Untersuchung des Patienten vor der Operation kann die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einiger unerwünschter Ereignisse nicht ausgeschlossen werden.

Mögliche Komplikationen:

  • Schmerzsyndrom Bezieht sich auf die natürliche Reaktion des Körpers auf die Gewebedissektion. Innerhalb von 5-7 Tagen nach dem Eingriff werden der Frau Analgetika verabreicht. Anfänglich werden injizierbare Medikamente verwendet, um akute Schmerzen schnell zu stoppen, dann in Form von Tabletten (sie können nicht mehr als 1 Pence nach 3 Stunden eingenommen werden).
  • Narbenbildung an der Nahtstelle. Der Schweregrad der Narbe hängt von der individuellen Haut einer Frau und der Genauigkeit des Arztes ab. Die Art des gewählten chirurgischen Ansatzes ist wichtig.
  • Hämatom. Subkutane Blutungen sind mit einer Verletzung der Integrität von Blutgefäßen verbunden. Wenn die Blutergüsse in der Brustdrüse über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben, wird dem Patienten die Einführung von Ascorbinsäure und die lokale Anwendung einer resorbierbaren Salbe verordnet.
  • Brustdeformität (aufgrund von Veränderungen des Narbengewebes). Auch tritt die Änderung der Form der Brust aufgrund unsachgemäßer (zu rauer) Manipulation der Düsen der Vorrichtung auf.
  • Verringerte Nippelempfindlichkeit. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, insbesondere wenn das Phänomen auf eine Schädigung der Nervenfasern zurückzuführen ist.
  • Blutung Tritt aufgrund von Schäden während der Operation eines großen Blutgefäßes auf. Wenn Gewebe zerlegt wird, verbrennen Chirurgen diese Strukturen, um Blutverlust zu verhindern. Aber eine nachlässige Präparation mit einem Skalpell kann dazu führen.

Wenn die Operation oder nachfolgende Wundauflagen ohne ausreichende Einhaltung der Asepsisregeln durchgeführt wurden, ist eine Gewebeinfektion möglich. In diesem Fall wird die Haut an der Nahtstelle hellrot, die Körpertemperatur des Patienten steigt auf ein hohes Niveau. Die Bildung von Eiter beinhaltet die anschließende regelmäßige Beseitigung pathogener Massen. Die Frau wird zweimal täglich verbunden und die Gewebe werden mit einer antiseptischen Lösung gewaschen.

Nach der Operation kann der Patient bis zu 5 Tage lang Kopfschmerzen haben und den Durst stören. Beide Phänomene sind mit einer Anästhesie verbunden. Es wird empfohlen, alle 6 Stunden mehr Flüssigkeiten zu verwenden und Schmerzmittel einzunehmen.

Nach der Entfernung des Fibroadenoms kommt es selten zu einer Neubildung im gleichen Bereich, aber an einem anderen Teil der Brustdrüse kann sich ein Tumor bilden. Um Veränderungen rechtzeitig zu erkennen, wird eine Frau regelmäßig einen Mammologen, Gynäkologen und Endokrinologen aufsuchen.

Fibroadenom-Chirurgie

Es ist in eine geplante und dringende (dringende, dringende) Sichtweise unterteilt. Im ersten Fall ist der Patient langfristig auf den Eingriff vorbereitet, im zweiten Fall erfolgt die Untersuchung im Expressmodus. Die Dringlichkeit der Operation wird von der Größe des Neoplasmas und dem Risiko seiner Umwandlung in einen bösartigen Tumor, dem allgemeinen Wohlbefinden der Frau, beeinflusst. Wenn die diagnostischen Ergebnisse das Vorhandensein einer großen Robbe mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für Malignität zeigten, ist eine Verzögerung nicht möglich. Eine Operation ist auch erforderlich, wenn eine Frau kontinuierlich und häufig Analgetika verwendet, um die Empfindlichkeit des Fibroadenoms während seines Wachstums zu verringern.

Enukleation

Die Methode besteht darin, nur Fibroadenome zu entfernen - ohne die Struktur der Brust zu beeinträchtigen. Voraussetzung für diese Art der Intervention ist eine nachgewiesene gutartige Entstehung des Tumors. Pre-Frauen bieten Lokalanästhesie. Dies minimiert die Beschwerden. Das einzig mögliche Gefühl ist das Gefühl, die Instrumente zu berühren. Der Chirurg führt eine Präparation des Brustgewebes entlang des Warzenhofrandes durch. Durch diese Lokalisierung können Sie anschließend die Sichtbarkeit der Nähte minimieren.

Die Essenz des Eingriffs - mit einem Elektrowerkzeug oder einem Skalpell trennt der Chirurg das Neoplasma vom umgebenden Gewebe. Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 1 Stunde (abhängig von der Möglichkeit, die Blutung zu stoppen). Die Nahtentfernung erfolgt am 7. bis 10. Tag nach der Operation. Abhängig von vielen Faktoren (dem allgemeinen Wohlbefinden der Patientin, ihrem Alter und Gewicht, der Größe des Tumors) wird die Entfernung ambulant durchgeführt.

Sektor Resektion

Vorpatient unterzieht sich einer Vollnarkose. Dies vermeidet das Gefühl von Schmerz. Das Fibroadenom wird gleichzeitig mit dem umgebenden Gewebe der Drüse selbst (ca. 1-3 cm um die Neoplasie) herausgeschnitten. Es verbleibt eine auffällige Narbe, die nur durch plastische Chirurgie beseitigt wird. Cicatricial Änderungen können aus zwei Gründen nicht vermieden werden:

  • Ein Tumor, der eine sektorale Exzision beinhaltet, wird im Anfangsstadium seiner Entwicklung nicht behandelt.
  • Bei der Operationstechnik wird ein Skalpell verwendet, das nach Abschluss der Erholungsphase zur Bildung einer Narbe führt.

Die Schwere der Narbe wird von den individuellen Eigenschaften der Haut beeinflusst - wie dünn und leicht sie ist.

Die Operationsdauer überschreitet selten 1,5 Stunden. Die Dauer der Operation hängt von der Größe des Tumors, seiner Lokalisation und dem Volumen der Brustdrüse ab (dieser Faktor kann den Zugang zum Tumor erschweren).

Totale Resektion

Bei einem chirurgischen Eingriff werden nicht nur die Fibroadenome, sondern auch die Brustdrüse vollständig entfernt. Die Methode ist nur bei einer großen Tumorgröße gerechtfertigt, deren schnelles Wachstum ein hohes Risiko der Umwandlung in einen Krebs birgt. Die durchschnittliche Operationsdauer beträgt 1 Stunde. Am Eingriffsort verbleibt eine große Narbe, die auf eine Brustamputation hinweist.

Laser-Exzision

Die Exposition gegenüber einem energiereichen Strahl erfolgt visuell - der Arzt hat keinen Einfluss auf das umgebende Gewebe. Für die Richtung des Lasers verwendet der Chirurg eine spezielle Düse. Durch Manipulation zerstört der Chirurg die Fibroadenomzellen. Die Dauer des Eingriffs beträgt bis zu 40 Minuten. Anstelle der behandelten Stellen erscheint nach 2 Monaten gesundes Gewebe. Narbe - mild, blass.

Vakuum

Der Patient wird mit örtlicher Betäubung vorbehandelt. Unabhängig von der Lokalisation des Tumors erfolgt die Punktion in der Achselregion oder im Bereich unter der Brustdrüse. Die Verwendung einer langen Nadel ermöglicht es Ihnen, Brusttumoren, auch mit großem Volumen, vollständig und relativ schnell zu entfernen.

An der Behandlungsstelle gibt es eine kleine Einstichstelle, mit der Zeit wird sie bewachsen und die Haut wird glatt. Das minimale Unbehagen und die nahezu vollständige Abwesenheit des Risikos von Nebenwirkungen erklärt sich aus den Merkmalen der Spitzenstruktur. Dieser Teil des Apparatevakuums ist auf den Tumor gerichtet.

Der Vorteil dieser Art von Intervention ist die schnelle Genesung. Der Patient sollte am Tag nach dem Eingriff einen Arzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen.

Postoperative Zeit

Die Dauer der postoperativen Periode richtet sich nach der gewählten Operationsart. Die Dauer hängt auch davon ab, wie gut sich der Patient um die Operationswunde kümmert (der Arzt gibt hierzu bestimmte Empfehlungen).

Unmittelbar nach dem Transfer der Frau auf die Station wird ihr Zustand überwacht (Druckniveau, Atemfrequenz und Pulsfrequenz werden gemessen, und der allgemeine Gesundheitszustand wird beurteilt).

Zeigt das Auflegen von Eis auf die operierte Brust. Dies minimiert das Risiko eines Hämatoms. Es ist notwendig, Eis innerhalb von 1-2 Stunden in Zyklen von 10 Minuten (nicht mehr) aufzutragen.

Die Stiche werden entfernt oder gar nicht angegriffen, sodass sie sich in der Haut auflösen können. Dieser Faktor hängt direkt von der Art des vom Chirurgen gewählten Nahtmaterials ab. Der Faktor des verwendeten Gewindetyps wirkt sich auch geringfügig auf den Schweregrad der Narbe aus.

Hygienemaßnahmen sind 3-4 Tage nach Entfernung der Fibroadenome zulässig. Wie früh es möglich ist, direkt zu duschen, hängt von der Art der Operation, dem verwendeten Nahtmaterial und der allgemeinen Verträglichkeit des Eingriffs durch den Patienten ab. Um das Eindringen von Verunreinigungen in die Narbenwunde zu verhindern, wird nicht empfohlen, ein Bad zu nehmen, sondern nur zu duschen. Die Verwendung von heißem Wasser ist ebenfalls kontraindiziert (dies kann zu Blutungen aus der operierten Brust führen).

Brust nach Entfernung des Brustfibroadenoms

Abhängig von den technischen Möglichkeiten der Klinik, der Art der Brust nach der Wiederherstellung, kann der Arzt am Computer simulieren. Der Zustand der Brust nach dem Eingriff kann nur dann nicht vorherbestimmt werden, wenn Komplikationen direkt während der Operation auftreten.

Um das Risiko des Auftretens ausgeprägter Narben zu minimieren, ist es zweckmäßiger, die Operation in einem Stadium durchzuführen, in dem der Tumor nicht groß geworden ist. Wenn die Narbe auffällt, kann sie durch Laserbehandlung entfernt werden. Je nach Schwere der Narbe werden 2 bis 7 Eingriffe erforderlich sein.

Nach der Wundheilung kann die Patientin auf eine der (chirurgischen oder alternativen) Methoden zur Brustwiederherstellung zurückgreifen. Durchführen:

  1. Implantation von tropfenförmigen Endoprothesen.
  2. Plastische Chirurgie mit der Installation von runden Implantaten.
  3. Hyaluronsäure-Injektionen.

Vor der Operation wird der Patient betäubt, die Gesamtdauer der plastischen Chirurgie beträgt 1,5-2 Stunden. Die Implantation erfolgt durch die Achselhöhle oder durch einen Schnitt, der unter der Brustdrüse erfolgt.

Die Hyaluronsäure-Injektion wird in 2 Stufen durchgeführt, um zu überprüfen, wie vollständig die Lösung verteilt ist und ob der Ansatz im Prinzip erfolgreich ist. Das Verfahren ist durch eine Kurzzeitwirkung gekennzeichnet, da die injizierte Substanz vom Gewebe gut aufgenommen wird. Die durchschnittliche Aufbewahrungsdauer des Ergebnisses beträgt bis zu 5 Monate, was anschließend die Wiedereinführung von Hyaluronsäure impliziert.

Schmerzen nach Entfernung des Fibroadenoms

Die Beschwerden treten 1-3 Stunden nach Abschluss der Operation auf. Sie deuten auf eine allmähliche Abschwächung der Anästhesie hin. Sie können keine Schmerzen ertragen - dies kann zu einer Reihe von Komplikationen führen, die vermieden werden können, wenn Sie die Krankenschwester bitten, ein Anästhetikum einzuführen. Narbt die Wunde ohne Nebenwirkungen in Form von Eitern oder Blutungen, nimmt der Bedarf an Analgetika bei einer Frau allmählich ab.

Ob Narben und Narben nach der Operation bleiben

Eine Verletzung der Integrität des Gewebes führt zu dem nachfolgenden Erfordernis einer Naht. Nach der Wundheilung bleiben nicht in allen Fällen Narben zurück.

Die Laserbelichtung führt auch nicht zu Veränderungen des Narbengewebes. Nach der Vakuumentfernung des Brustdrüsentumors bleibt die Stichmarke erhalten. Die Epithelisierung des Gewebes schreitet schnell voran (innerhalb weniger Tage) und es ist nicht einmal eine Spur an der Stelle der Exposition zurückgeblieben. Nach der Enukleation bleiben die Narben nicht zurück.

Fazit

Das Fibroadenom ist eine gutartige Induration, aber wie bei allen Tumoren dieser Art bleibt das Risiko der Umwandlung in einen Krebstumor bestehen. Ohne Diagnostik (Hardware-, Instrumenten- und Labormethoden) ist es nicht möglich, das Malignitäts- und Prognoserisiko zu bestimmen. Das Fibroadenom kann ohne chirurgische Eingriffe entfernt werden. Dafür sollten die Abmessungen jedoch minimal sein. Wenn die Notwendigkeit einer Operation nicht vermieden werden kann, ist es ratsam, sich bei der Auswahl der optimalen Methode auf die Meinung des Arztes zu konzentrieren. Da die Schwangerschaft das Tumorwachstum vorbestimmt und stimuliert, sollte in der Konsultationsphase ein Facharzt über Pläne für eine Mutterschaft informiert werden. Um das Risiko postoperativer Komplikationen zu minimieren, sollten Sie den Rat eines Arztes einhalten, um die operierte Brustdrüse zu pflegen.

Bewertungen von Frauen nach der Operation

„Leider bin ich zu dem Zeitpunkt zum Arzt gegangen, als der Tumor Stadium 3 erreicht hatte - ich musste nach Sektoren entfernt werden. Aber der Mammologe warnte sofort, dass die Möglichkeit der Wiederherstellung der Drüse besteht. Deshalb habe ich mich sechs Monate nach der Wundheilung an eine Kosmetikerin gewandt und für fünf Eingriffe die Narbe mit einem Laser entfernt. Ich rate Ihnen, einen Arztbesuch nicht zu verschieben, wenn Ihre Brust schmerzt. "

Natalia, 42 Jahre alt

„Fibroadenom ist kein Grund aufzugeben. Ich wandte mich an einen zuverlässigen Mammologen und entfernte den Tumor im Vakuum. Es bestand keine Gefahr der Wiedergeburt in Krebs, daher wurde diese Art der Operation zusammen mit dem Arzt gewählt. Die Einstichstelle heilte in wenigen Tagen ab. Und jetzt sollten nur die Erinnerungen und die Schlussfolgerung, dass der Arzt regelmäßig aufgesucht werden muss, hinter dem Siegel zurückbleiben. “

„Ich habe die Geburt von zwei Kindern geplant und die Prüfung bestanden. Als der Arzt einen Tumor in der Brust entdeckte, stand er unter Schock. Nun, das stellte sich als harmlos heraus. Bei großen Operationen und vor allem beim Entfernen der Brust war dies nicht erforderlich. Das Fibroadenom wurde mit einem Laser entfernt (ohne große Beschwerden). Jetzt verstehe ich, wie wichtig es ist, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen. “

"Nach den Wechseljahren fühlte ich einen Tumor in der Brust von 3 cm. Wie es schien, verstand ich mich nicht. Es stellte sich heraus - Fibroadenom, so auch mit dem Risiko der Umwandlung in Krebs. Ich musste mit der Brust entfernen. Nach der Operation dauerte es ungefähr ein Jahr - sie besuchte einen plastischen Chirurgen - ich bekam ein Implantat. Teuer, aber wenn Sie es geschafft haben, Ihre Gesundheit zu verbessern, können Sie sogar an Schönheit denken. “

„Das Wort" Fibroadenom "klang für mich wie ein Satz. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Tumor klein, gutartig und gut für die Elimination durch Vakuum ist. Entfernt nur die Dichtung, wird die Brustdrüse nicht beschädigt. Das Ergebnis ist zufriedenstellend - es sind weder Narben noch Verformungen aufgetreten. Jetzt besuche ich regelmäßig den Mammologen und überwache meine Gesundheit genauer. “

http://www.mammologia.ru/zabolevanija/fibroadenoma/udalenie/

Entfernung von Brustfibroadenomen: Methoden, Indikationen, mögliche Komplikationen

Das Auftreten von Tumoren in den Brustdrüsen ist für Frauen immer alarmierend. Schließlich ist es zunächst schwierig, die Art der Krankheit zu verstehen. Das bekannteste Symptom ist ein Seehund, den die Patientin am häufigsten allein in der Brust findet. Die Frage der Notwendigkeit, Brustfibroadenome sowie andere gutartige Tumoren zu entfernen, wird individuell entschieden. Die Größe des Siegels, die Art der Entwicklung der Krankheit und das Alter der Frau werden berücksichtigt.

Allgemeine Informationen

Das Fibroadenom ist ein gutartiger Tumor, der sich in der weiblichen Brust aus überwachsenem Bindegewebe bildet. Gleichzeitig verletzt es die Struktur der Milchgänge und Läppchen. Der Tumor hat eine dichte Textur, runde Form. Im Gegensatz zu einem bösartigen Tumor kann sich eine solche Robbe beim Sondieren frei bewegen. Die Größe nachweisbarer Fibroadenome beträgt in der Regel 1 bis 6 cm. Werden sie jedoch nicht entfernt, erreichen sie noch größere Größen.

Tumoren können sich in einer Brust oder in beiden bilden. Und auf jeder Seite können sich mehrere befinden.

Der Grund für ihr Auftreten ist ein hormonelles Versagen im Körper (übermäßiger Östrogengehalt). Am häufigsten treten hormonelle Störungen im Körper von Frauen im gebärfähigen Alter auf. Sie können als Folge von Erkrankungen der Eierstöcke und der Gebärmutter, endokrinen Erkrankungen und der Anwendung hormoneller Verhütungsmittel auftreten. Schwangerschaftsabbrüche, das Fehlen von Schwangerschaften und Entbindungen bei einer gesunden Frau und viele andere Faktoren, die mit der Funktion zur Entbindung zusammenhängen, führen zu hormonellen Störungen.

Ein Tumor kann von sich aus gefühlt werden, wenn er sich nahe genug an der Brustoberfläche befindet und einen Durchmesser von mindestens 1 cm hat. Symptome (ziehender Schmerz in der Brust, Formänderung) treten nur auf, wenn der Tumor auf 2-3 cm heranwächst.

Aufgrund des langsamen Anstiegs kann es sein, dass sie eine Frau jahrelang nicht belästigt, so dass die Entfernung des Brustfibroadenoms nicht immer durchgeführt wird, sondern nur nach Indikation, da die Operation für den Körper anstrengend ist. Darüber hinaus ist für eine junge Frau die Wahrung der Integrität der Brustdrüsen von ästhetischer Bedeutung. Ein wichtiger Faktor, der berücksichtigt werden muss, ist die Wahrscheinlichkeit einer Neubildung des Tumors nach seiner chirurgischen Entfernung. Dies geschieht in etwa 15% der Fälle (wenn die Ursache der Krankheit nicht festgestellt und beseitigt wurde).

Warnung: Ein solcher Tumor kann sich weder selbständig noch unter Drogeneinfluss auflösen. Das Wachstum von Tumoren wird durch hormonelle Störungen im Körper ausgelöst. Eine konservative Therapie hilft nur dann, die Zunahme von Tumoren zu stoppen, wenn ihre Größe gering ist.

Ob der Tumor entfernt werden soll oder nicht, entscheidet der Arzt nach eingehender Untersuchung der Patientin individuell unter Berücksichtigung ihrer Wünsche.

Fibroadenome

Es gibt verschiedene Arten solcher Tumoren, abhängig von ihren strukturellen Merkmalen und ihrer Lage.

Pericalalicular entsteht im Zusammenhang mit der Proliferation von fibrösem Gewebe um die Milchgänge.

Intracanalicular wird aus fibrösem Gewebe gebildet, das in den Kanälen wächst.

Der Blatttumor (Phylloidtumor) ist in den Läppchen der Brustdrüse lokalisiert. Unterscheidet sich in der Tatsache, dass im Körper des Tumors kleine Zysten gebildet werden, die mit Schleim gefüllt sind und deren Wände mit Wucherungen bedeckt sind. Dies ist die gefährlichste Form des Fibroadenoms, da in etwa 10% der Fälle eine maligne Degeneration auftritt.

Es ist auch das gleichzeitige Auftreten von Neoplasmen verschiedener Arten möglich.

Video: Die Auswirkungen des Fibroadenoms, warum es entfernt wird

Wie und wann erfolgt der Umzug?

Um zu entscheiden, welche Behandlung durchgeführt werden soll, muss eine Frau untersucht werden. Bei der Diagnose verwendeter instrumenteller Methoden. Es können Blutuntersuchungen auf Hormone sowie Tumormarker verschrieben werden.

Brust Röntgen (Mammographie). Wird bei der Untersuchung von Patienten verwendet, die älter als 35 Jahre sind. Für jüngere Frauen ist dieses Verfahren nur dann vorgeschrieben, wenn es unbedingt erforderlich ist, da ihre Empfindlichkeit gegenüber Funkemissionen erhöht ist.

Ultraschall. Es ist sehr informativ und kann von jedermann durchgeführt werden. Der Vorteil der Methode gegenüber der Mammographie liegt nicht nur in der Sicherheit, sondern auch in der Möglichkeit, Patienten mit kleiner Brustgröße zu untersuchen. Mit diesen Methoden können Sie Größe, Lage und Art des Fibroadenoms der Brust bestimmen.

Biopsie. Wenn Zweifel bestehen, ob ein Neoplasma ein gutartiger Tumor oder ein bösartiger Tumor ist, wird eine Punktion durchgeführt und eine Probe des Tumorgewebes zur anschließenden histologischen Untersuchung entnommen.

Wenn eine Operation geplant ist, werden während der Vorbereitungszeit eine Blutuntersuchung auf Gerinnung, Hämoglobingehalt und andere Indikatoren durchgeführt, anhand derer der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten beurteilt werden kann. Ein Allergietest wird auch für Arzneimittel durchgeführt, die während der Anästhesie und während der Operation angewendet werden.

Indikationen für eine Operation

Die absolute Indikation für eine Operation ist das Vorhandensein von Blattfibroadenomen. Es ist unmöglich, die Art seiner Entwicklung vorherzusagen. Sogar ein kleiner Tumor kann bösartig werden und schnell wachsen. Obwohl es auch vorkommt, dass ein großer Phylloid-Tumor nicht ins Sarkom geht.

Die Entfernung des Fibroadenoms wird auch in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Tumordurchmesser größer als 2 cm;
  • Brustdeformation tritt auf;
  • das Neoplasma wächst merklich;
  • Frau ist schwanger oder plant, ein Baby zu haben.

Eine Schwangerschaft ist mit einer dramatischen Veränderung des Hormonspiegels verbunden. Oft ist es ein provozierender Faktor bei der Entwicklung von Fibroadenomen. In dieser Zeit setzt in der Regel das rasante Wachstum ein. Es wirkt sich nicht auf die Gesundheit der zukünftigen Mutter aus (mit Ausnahme von emotionalem Stress und Schmerzen in der Brust). Seine Anwesenheit beeinflusst die Entwicklung des Fötus nicht. Während der Stillzeit können jedoch schwerwiegende Komplikationen auftreten: die Entwicklung einer eitrigen Mastitis, eine unzureichende Milchproduktion.

Es wird daher empfohlen, den Tumor vor der Schwangerschaft loszuwerden. Während der Schwangerschaft wird der Tumor jederzeit entfernt. Es werden sowohl nicht-invasive chirurgische Behandlungsmethoden (Kryodestruktion, Laserbrennen des Tumors) als auch chirurgische Methoden zur Entfernung von Brustfibroadenomen angewendet.

Der Vorteil nicht-invasiver Methoden besteht darin, dass die Operationen ohne Einschnitte durchgeführt werden, keine Hautspuren vorhanden sind und die Form der Brust erhalten bleibt. Die Heilung erfolgt sehr schnell.

Video: Möglichkeiten zur Entfernung von Fibroadenom

Entfernungsmethoden

Abhängig von der Anzahl der Neoplasien in der Brust, ihrer Größe, Lage und Art werden folgende Operationen durchgeführt:

  1. Enukleation (Schälen) des Tumors. Eine solche Operation wird mit einem kleinen Tumor durchgeführt, wobei genau festgestellt wird, dass es gutartig ist. Auf der Brust wird im Achsel- oder Brustwarzenbereich ein kleiner Einschnitt gemacht. Mit einem speziellen Gerät wird ein Tumor herausgeschnitten. Das umliegende Gewebe ist nicht betroffen. Die Operation wird ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt.
  2. Sektorale Resektion. Ein Schnitt wird direkt über dem Tumor gemacht. Nicht nur erkranktes Gewebe wird entfernt, sondern auch umliegendes gesundes Gewebe (1–1,5 cm vom Tumor entfernt, tritt um den Umfang zurück). In diesem Fall kann sich die Brust verkleinern und ihre Form ändern. Die Operation wird im Krankenhaus unter Vollnarkose durchgeführt. Auf Wunsch des Patienten kann eine kosmetische Naht angelegt werden.
  3. Totalresektion (Mastektomie). Es wird für den Fall durchgeführt, dass die Neubildungen über die Drüse verstreut sind, groß sind und bösartige Veränderungen in ihnen gefunden werden.

Die Entfernung der Drüse erfolgt in dem Fall, in dem sich ein großer Tumor in der kleinen Brust befindet.

Komplikationen nach Tumorentfernung

Der Wiederherstellungsprozess nach Enukleation oder sektoraler Resektion dauert ca. 1 Monat. Während dieser Zeit verschwindet die Schwellung in Brust, Achsel und Schulter, schmerzhafte Empfindungen verschwinden, es bildet sich eine Narbe. Zur Resorption von Narbengewebe werden spezielle Cremes verwendet.

Wenn solche Komplikationen auftreten, wie zum Beispiel Nahtabsaugung, Fieber oder Blutungen aus der Wunde, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise wurde während der Operation eine Infektion gemeldet. Bei verminderter Blutgerinnung am Ort der Entfernung des Tumors kann sich ein Hämatom bilden.

Empfehlungen des Arztes

Ärzte empfehlen, dass Sie während der Rehabilitationsphase nach der Entfernung des Tumors einen BH tragen, und zwar Tag und Nacht. Dies repariert die Brust, beseitigt die Möglichkeit einer versehentlichen Verletzung und lindert die Schmerzen. Sie können erst duschen, wenn die Wunde verheilt ist.

Nach der Entfernung des Tumors sollte die Frau körperliche Anstrengung und Angst vermeiden. In der Ernährung sollten Lebensmittel mit Proteinen und Vitaminen enthalten sein.

Sie können Antibiotika nicht unkontrolliert einnehmen, verwenden Sie Salben, die nicht von einem Arzt verschrieben wurden, um die Naht zu schmieren, und verwenden Sie Hausmittel, um die Wundheilung zu beschleunigen. Wenn Anzeichen von Komplikationen festgestellt werden, müssen diese dem Chirurgen gemeldet werden.

Eine Frau, die Fibroadenome entfernt worden ist, darf das Solarium nicht besuchen, es ist notwendig, die Exposition gegenüber der Sonne zu begrenzen, zu versuchen, das Baden in heißem Wasser zu vermeiden, um das Auftreten eines erneuten Auftretens der Krankheit nicht zu provozieren.

Die Planung einer Schwangerschaft wird frühestens ein Jahr nach der Entfernung des Fibroadenoms empfohlen, damit der hormonelle Hintergrund wiederhergestellt werden kann.

Betriebskosten

Es hängt davon ab, welche Art von Anästhesie verwendet wurde (die lokale ist viel billiger als die allgemeine), ob die Brustform gleichzeitig angepasst wurde. Der Preis richtet sich nach der Anzahl der entfernten Verschlüsse, der Art der Diagnoseverfahren und der Art der verwendeten Medikamente. Bezahlter Aufenthalt in der Klinik und Mahlzeiten, die Dienste eines qualifizierten Arztes. In Kliniken in Russland liegt der Preis für die Operation zwischen 8.000 und 30.000 Rubel.

http://prosto-mariya.ru/udalenie-fibroadenomy-molochnoj-zhelezy-metody-pokazaniya-vozmozhnye-oslozhneniya_1820.html

Wie wird das Brustfibroadenom entfernt? Überprüfung möglicher Methoden und Rückmeldungen von Frauen

Die Entfernung von Brustfibroadenomen gilt als der wirksamste Weg, um große und fortschreitende Formationen zu behandeln.

Trotz der Tatsache, dass dieser Tumor von Natur aus gutartig ist und sich selten zur Onkologie entwickelt, wird in vielen Fällen eine chirurgische Behandlung empfohlen.

Die Operation wird nicht im Notfall durchgeführt, sodass Sie sich gründlich darauf vorbereiten können.

Die Frage nach der Entfernung des Tumors wird von einem Arzt nach einer eingehenden Untersuchung gelöst.

Essenz der Pathologie

Das Fibroadenom ist ein gutartiger Tumor, der hauptsächlich im oberen Teil der Brust lokalisiert ist.

Es manifestiert sich in Form einer elastischen Dichtung, die beim Abtasten gefunden wird.

Im Gegensatz zu einem malignen Neoplasma kann eine solche Dichtung beim Pressen leicht verschoben werden, weil nicht mit der Haut verbunden. Fibroadenome zeichnen sich durch klare Ränder und eine runde oder ovale Form aus.

Am häufigsten ist diese Pathologie bei Frauen im Alter von 22-28 und 40-45 Jahren zu finden. Die durchschnittliche Größe der Formation beträgt 2-7 mm, kann aber im vernachlässigten Zustand mehrere Zentimeter erreichen.

Die Ätiologie des Fibroadenoms ist mit hormonellen Störungen, schwerem Stress, Fehlgeburten, Übergewicht, übermäßiger Sonneneinstrahlung, unsachgemäßer Anwendung von Verhütungsmitteln und Brustverletzungen verbunden.

Meist wird die Pathologie durch einen starken Anstieg der Östrogenspiegel hervorgerufen. Die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens steigt während der Schwangerschaft.

In der Praxis der Mammologie werden folgende Haupttypen von Fibroadenomen erfasst:

  1. Intracanalicularer Typ. Ein solcher Tumor entsteht aus Bindegewebe unter Keimung in den Milchgängen. Bei Berührung ist es locker mit gezackten Kanten.
  2. Perikalikulyarnaya Fibroadenom. Seine Struktur besteht aus faserigen Drüsengeweben, die sich um die Milchkanäle bilden. Es ist typisch für Mädchen im Teenageralter und schwangere Frauen. Es kann effektiv mit Medikamenten behandelt werden.
  3. Mischtyp. Es kombiniert beide bisherigen Sorten und kann innerhalb des Milchkanals lokalisiert werden.
  4. Blattförmige oder phylloide Arten. Es ist ein Knoten, der zu schnellem Wachstum neigt. Sie können 2-4 cm groß sein.

Als gutartig erachtete Eingänge können nicht zu Krebstumoren ausarten.

Die Ausnahme bildet das blattförmige Fibroadenom, das bösartig sein kann. Es wurde festgestellt, dass bis zu 10 Prozent dieser Art von Pathologie zu Brustkrebs führen.

Bei der Bestimmung der Behandlung einer Krankheit sollte die Klassifizierung von Fibroadenomen nach dem Reifegrad berücksichtigt werden. Die unreife Form ist charakteristisch für die Pubertät.

Eine solche Ausbildung hat keine Kapsel, und die Behandlung kann auf therapeutischen Methoden beruhen.

Die reife Form verwandelt sich in ein Siegel mit klaren Grenzen. Es ist für eine medizinische Behandlung fast nicht zugänglich und wird daher chirurgisch entfernt.

Die Notwendigkeit einer Behandlung

Muss ich das Fibroadenom entfernen? Die Antwort auf diese Frage hängt von vielen Faktoren ab.

Die Notwendigkeit einer Entfernung kann vom Arzt erst nach den entsprechenden Untersuchungen festgestellt werden.

Eines ist wichtig: Wenn Anzeichen von Pathologie auftreten, ist es notwendig, sich an einen Spezialisten zu wenden, der die Kontrolle über die Situation übernehmen soll. Erstens kann das Fibroadenom einer Frau selbst nicht von einem bösartigen Tumor unterschieden werden. Dies erfordert eine histologische Untersuchung.

Wenn es sich um ein Fibroadenom handelt, richtet sich die Frage nach der Behandlungsmethode nach der Art der Pathologie, dem Umfang der Ausbildung und dem Verlauf.

Die Indikationen für die chirurgische Entfernung von Fibroadenomen sollten folgende Faktoren berücksichtigen:

  1. Siegelgröße über 2 cm.
  2. Die Zunahme der Bildungsgröße um das 2-2,5-fache in 2-3 Monaten.
  3. Erhöhtes Malignitätsrisiko des Tumors.
  4. Das Vorhandensein eines ausgeprägten kosmetischen Defekts (signifikante Brusttuberosität, Drüsendeformität, Auftreten von Asymmetrie usw.).

Welche Arten von Pathologie erfordern eine chirurgische Behandlung? Es ist notwendig, um Fibroadenome des Blatttyps (Phylloid) aufgrund des schnellen Wachstums und des Risikos einer Onkologie zu identifizieren.

Sollte nicht mit pericanalicularer Erziehung zur Operation eilen (besonders bei Jugendlichen). In diesem Fall reicht es aus, eine Therapie durchzuführen und die Kontrolle zu übernehmen.

Das Problem sollte bei der Planung einer Schwangerschaft mit einem Spezialisten besprochen werden. Kleine, stabile Dichtungen erfordern kein Eingreifen und können auf Lebenszeit in Einklang gebracht werden.

Das hormonelle Gleichgewicht ändert sich jedoch dramatisch während der Schwangerschaft, was zu einem erhöhten Risiko für ein schnelles Wachstum von Fibroadenomen führt.

Sie haben keinen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus, aber später kann das Stillen schwierig werden.

Vorbereitung für die Operation

Vor der Durchführung eines chirurgischen Eingriffs müssen die Art des Fibroadenoms, seine genaue Lokalisation, Größe und Struktur bestimmt werden.

Die Diagnose umfasst die folgenden grundlegenden Instrumenten- und Labortests:

  1. Ultraschall. Dies ist die Hauptdiagnosemethode zur Bestimmung aller grundlegenden Parameter.
  2. Mammographie (spezielle Radiographie). Es wird durchgeführt, um die Dauer der Bildung, insbesondere die Imprägnierung von Myomen mit Calciumsalzen, zu bestimmen.
  3. Biopsie. Es ist notwendig, die Struktur des Tumors zu bestimmen und die Onkologie frühzeitig zu identifizieren. Die Biopsie wird auf zytologische und histologische Untersuchungen übertragen.
  4. MRT Weitere Durchführung für eine detaillierte Untersuchung der Pathologie.

In der Vorbereitungszeit vor der Operation wird eine umfassende Blutuntersuchung durchgeführt. Der hormonelle Status wird untersucht, d.h. Spiegel der wichtigsten Hormone.

Achten Sie darauf, die Blutgerinnung zu testen. Die Blutformel (Hämoglobingehalt von Blutzellen und anderen Bestandteilen) wird bestimmt.

In einigen Fällen ist ein Test auf Tumormarker sowie auf allergische Reaktionen (unbedingt auf ein Narkosemittel) erforderlich.

Es gibt keine besonderen Einschränkungen vor der Operation in Bezug auf Ernährung und Lebensstil. Sie kann grundsätzlich zu jeder Jahreszeit produziert werden.

Bei Frauen stellt sich häufig die Frage, an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus eine chirurgische Behandlung besser ist.

Experten glauben, dass die Operation am besten in der Zeit von 10 bis 20 Tagen ab Beginn der Menstruation durchgeführt wird, was mit hormonellen Veränderungen verbunden ist.

Online-Entfernungsmethoden

Abhängig von der Art des Fibroadenoms gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Fibroadenom zu entfernen:

  1. Enukleation Die Formation wird aus der Drüse entfernt, ohne das umgebende Gewebe zu beschädigen. Diese Operation wird nur bei unkomplizierten, kleinen Fibroadenomen unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Zugang zum Herd erfolgt durch einen kleinen Einschnitt in der Achselhöhle oder im Brustwarzenbereich, wodurch die Naht maximal verdeckt wird. Die Operation wird ambulant mit minimalen Verletzungen durchgeführt. Der Nachteil ist die Beschränkung des Bildungsumfangs.
  2. Sektorale Resektion. Diese Operation beinhaltet die Entfernung von Fibroadenomen zusammen mit nahegelegenen Geweben. Der Einschnitt erfolgt direkt über dem Läsionsfokus. Auf diese Weise werden große Tumoren entfernt. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Es bietet eine Behandlung für alle Fibroadena, der Hauptnachteil besteht jedoch in einer erheblichen Schädigung der weichen Gewebe und einer großen positiven Narbe. Brust nach der Operation kann an Größe verlieren.
  3. Komplette Mastektomie. Dies ist die radikalste Operation, bei der die gesamte Brust amputiert wird. Es ist notwendig für sehr große Tumoren vom Phylloid-Typ und ein hohes Malignitätsrisiko.

Zusätzlich zu diesen Operationen können minimal-invasive Methoden zur Entfernung von Fibroadenomen eingesetzt werden:

  1. Kryoablation Die Essenz der Methode liegt in der Einführung von flüssigem Stickstoff durch eine lange Nadel in den Tumor. Nach einem tiefen Einfrieren hört das Wachstum der Bildung auf, während es sich allmählich auflöst. Der Prozess muss ständig überwacht werden.
  2. Laser brennen. Mit Hilfe spezieller Geräte wird der Laserstrahl auf den Tumor gerichtet und das betroffene Gewebe verbrannt. Der Schnitt wird nicht ausgeführt und daher gibt es keine Narben.
  3. Vakuumaspirationsbiopsie. Durch eine Biopsienadel mit Hilfe eines Vakuums wird eine fragmentarische Absaugung durchgeführt.

Alle minimal-invasiven Techniken zur Entfernung von Fibroadenomen werden in Lokalanästhesie durchgeführt.

Sie werden an speziellen Geräten in Spezialkliniken durchgeführt.

Der Mangel an Technologie liegt in der Tatsache, dass sie nur zur Entfernung von Tumoren mit einer Größe von höchstens 30 mm verwendet werden können.

Erholung nach der Operation

Die primäre Erholungsphase nach der Operation ist durch verschiedene Zustände gekennzeichnet:

  1. Die Dauer der Erholungsphase nach der Operation hängt von ihrer Komplexität und Radikalität ab. Im Durchschnitt sind es 4-7 Tage. Bei sektoraler Resektion steigt sie auf 10-15 Tage und nach vollständiger Resektion auf 1-1,5 Monate.
  2. Der Krankenhausaufenthalt dauert in der Regel 2 bis 4 Tage und hängt von der Geschwindigkeit der Genesung ab.
  3. Zuallererst wird dem psychologischen Faktor besondere Aufmerksamkeit geschenkt, der mit der Operation an einem für jede Frau so wichtigen Organ verbunden ist.
  4. Die Schmerzen können 3-5 Tage dauern. Um sie zu beseitigen, werden Schmerzmittel verschrieben.
  5. Nahtentfernung. Sie werden nach vollständiger Wiederherstellung des geschädigten Gewebes entfernt. Dies geschieht normalerweise 14 bis 20 Tage nach der Operation. Manipulationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. In modernen Kliniken werden selbstabsorbierende Nähte verwendet, die nicht entfernt werden müssen.

Bei einer hochwertigen fachärztlichen Operation verschwinden die Narben nach dem Entfernen der Nähte nach 2-3 Monaten fast vollständig.

Kleine Narben an versteckten Stellen sind bei radikalen Operationen möglich, aber für neugierige Augen unsichtbar. Versiegelungen innerhalb der Drüse können für einen bestimmten Zeitraum bestehen bleiben (insbesondere während der Kryoablation).

Die endgültige Resorption der Bildung kann 6-12 Monate dauern.

Postoperative Empfehlungen

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollte eine Frau während der gesamten Erholungsphase bestimmte Empfehlungen befolgen:

  1. Es ist notwendig, den besten BH zu wählen, der mit dem Arzt vereinbart wurde.
  2. Die Ligation muss mindestens jeden zweiten Tag erfolgen.
  3. Vermeiden Sie alle körperlichen Aktivitäten für 8-12 Tage. Bietet vollständige Erholung und ermöglicht Ihnen die Erholung und psychologische Rehabilitation.
  4. Das Essen sollte optimal sein. Eine Ernährung mit viel Vitamin C und Eiweiß wird empfohlen.
  5. Wasseranwendungen sind nur mit Erlaubnis des Arztes zulässig.
  6. Cremes und Gele werden verwendet, um Schwellungen und Hämatome zu beseitigen. Als wirksames Gel Kontraktubeks.

Bei Auftreten prädisponierender Symptome ist dringend ein Arzt zu konsultieren.

Die Rückkehr zur gewohnten Lebensweise erfolgt nach und nach.

Mögliche Komplikationen

Bei aller Sicherheit und Ausgereiftheit der Behandlungstechnologie können chirurgische Eingriffe zu bestimmten Komplikationen führen, die durch Abnormalitäten während der Operation und Überempfindlichkeit des Körpers hervorgerufen werden.

Die charakteristischsten Probleme sind mehrtägige Schmerzen, Hämatome, Ödeme und Entzündungen an der Nahtstelle. Diese Manifestationen vergehen während der Erholungsphase.

Gefährlicher sind die folgenden Komplikationen: Wiederauftreten von Tumoren (in fast 15 Prozent der Fälle), Veränderungen in Form und Größe der Brust, Eiterung während der Infektion.

Ein ziemlich unangenehmes Phänomen ist das Serom, d.h. Freisetzung von mit Blutplasma vermischter seröser Flüssigkeit an der Stelle der Inzision. In diesem Fall ist eine Entwässerung erforderlich.

Frauen Bewertungen

Eine große Anzahl von Frauen erlebte eine chirurgische Behandlung von Fibroadenomen. Sie können charakteristische Bewertungen abgeben:

http://zhenskoe-zdorovye.com/mammologija/fibroadenoma/udalenie-metody.html

Entfernen oder nicht Brustfibroadenom

Brustfibroadenom ist eine ziemlich häufige Pathologie. Es kann sich in jedem Alter entwickeln - sowohl mit 18 als auch mit 70 Jahren. Es gibt jedoch auch eine Risikogruppe. Insbesondere nach medizinischen Statistiken wird diese Pathologie am häufigsten bei Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren festgestellt. Es sollte auch ein sehr wichtiger Punkt erwähnt werden.

In den meisten Fällen ist das Fibroadenom der Brust gutartig, es kann sich jedoch gut zu einer bösartigen Erkrankung entwickeln. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen. Fakt ist, dass zum Beispiel bei Frauen im Alter von 80 Jahren das Risiko, bösartige Tumoren zu entwickeln, viel höher ist als bei 30-Jährigen. Dies ist auf bestimmte altersbedingte Veränderungen im Körper zurückzuführen.

Brustfibroadenom - müssen löschen oder nicht

In der Medizin wird dieser Tumor in verschiedene Typen unterteilt. Dies insbesondere:

  • blattförmig (phylloid);
  • intracanalicular;
  • pericanalicular;
  • gemischt

Übrigens wird in den meisten Fällen die letztgenannte Art von Fibroadenom nachgewiesen. Rechtzeitig zur Erkennung der Pathologie kann man, wenn man regelmäßige Untersuchungen beim Mammologen ablegt. Dieser Spezialist erkennt den Tumor sofort - bereits nach der Erstuntersuchung des Patienten und Abtasten der Brustdrüsen.

Um jedoch eine genaue Diagnose stellen zu können, müssen Sie sich einer genaueren Untersuchung unterziehen. Mit der Mammographie können Sie beispielsweise die Entwicklung von Tumoren schnell erkennen. Diese Diagnosemethode ist in diesem Fall eine der aussagekräftigsten. Ein Spezialist erhält nach Prüfung der aufgenommenen Röntgenbilder eine Vorstellung vom aktuellen Zustand der Ductus des Brustgewebes sowie der Blutgefäße.

Eine andere, auch recht informative Untersuchungsmethode in dieser Situation - der Brustultraschall. Darüber hinaus können Sie mit dem Ultraschallgerät den Vorgang der Entnahme einer Biopsie für die anschließende Untersuchung im Labor steuern. Wichtig ist die morphologische Untersuchung des Tumorgewebes.

Es ist zu betonen, dass mit dieser Methode die Art der Entstehung des Tumors bestimmt werden kann. Die Ergebnisse der morphologischen Untersuchung von Tumorgeweben ermöglichen es dem Arzt außerdem, das Risiko der Entwicklung bösartiger Prozesse im Körper des Patienten einzuschätzen.

Wenn Sie einen Verdacht auf ein Brustfibroadenom haben, sollten Blut- und Urintests durchgeführt werden. Ihre Ergebnisse sind für die Diagnose sehr wichtig. Insbesondere ermöglichen Tests die Bestimmung des Hormonspiegels des Fortpflanzungssystems und der Schilddrüse im Blut. Ich möchte Sie noch einmal auf die Notwendigkeit einer regelmäßigen (mindestens einmal im Jahr stattfindenden) Untersuchung hinweisen, da es seine Ergebnisse sind, die dazu beitragen, die Pathologie in einem frühen Stadium zu identifizieren.

Betrachten wir nun die Frage vieler Frauen, bei denen ein Brustfibroadenom identifiziert wurde: Ist es notwendig, dieses Neoplasma zu entfernen, oder kann eine Pathologie mit Hilfe einer konservativen Therapie behandelt werden? Wir werden Sie sofort warnen, dass es einfach unmöglich ist, eine eindeutige Antwort zu geben. Die Entscheidung in diesem Fall wird nur von einem Spezialisten getroffen, der eine Reihe wichtiger Faktoren berücksichtigt. Wenn wir darüber sprechen, welche Art von Arzt mit der Behandlung befasst sein sollte, dann ist dies vor allem ein Mammologe. Es ist jedoch durchaus möglich, dass Konsultationen anderer Spezialisten erforderlich sind.

Die konservative Behandlung von Brustfibroadenomen wird in der Regel angewendet, wenn die Patientin noch nicht 25 Jahre alt ist. Dies ist jedoch eine sehr bedingte Grenze, und dieser Faktor ist hier nicht der wichtigste. Der Arzt trifft die Entscheidung auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse. Wenn es zum Beispiel die bösartige Natur des Neoplasmas zeigte, kann es nur ein Urteil geben - die Entfernung.

Indikationen für die Ernennung einer konservativen Therapie sind die Abwesenheit von Tumorwachstum sowie die Abwesenheit von Unbehagen beim Patienten. Außerdem muss der Arzt das Risiko, aus einem gutartigen Neoplasma ein bösartiges zu machen, vollständig ausschließen. In der Regel wird die Operation zu Beginn der Menopause nicht benötigt. Die Sache ist, dass sich der Tumor in dieser Zeit nicht entwickelt und sein Wachstum stoppt. Das heißt, es besteht keine Gefahr für die Gesundheit oder das Leben.

Wenn entschieden wird, ob eine konservative Therapie ratsam ist, werden den Patienten nicht nur Medikamente, sondern auch physikalische Therapien verschrieben. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, ein mögliches Wiederauftreten der Pathologie zu verhindern. Dazu muss der Körper ausreichend Vitamine und Nährstoffe bereitstellen und die schlechten Gewohnheiten vollständig aufgeben.

In einigen Fällen ist jedoch die Entfernung des Fibroadenoms der einzig mögliche Ausweg. Insbesondere ist die Indikation für einen chirurgischen Eingriff ein rascher Anstieg der Neoplasmengröße. Darüber hinaus sollte ein solcher Tumor vor der Schwangerschaft entfernt werden - natürlich, wenn eine Frau ein Kind empfangen möchte. Tatsache ist, dass das Fibroadenom theoretisch die Entwicklung des Kindes negativ beeinflussen kann. Es wird auch beschlossen, das Neoplasma vor der IVF zu entfernen, um alle möglichen Risiken auszuschließen. Nicht weniger wichtiger Faktor - die Chancen für das Fortschreiten der Neubildung zu bösartigen. Auch wenn sie minimal sind, ist es besser, sicher zu sein. Darüber hinaus wachsen Tumoren häufig zu großen Größen. In diesem Fall bitten die Patienten selbst den Arzt, sie von diesem kosmetischen Defekt zu befreien.

Derzeit wird das Fibroadenom tatsächlich durch Laser oder durch Verfahren wie Schälen und sektorale Resektion entfernt. Im ersten Fall muss jedoch berücksichtigt werden, dass das Krankenhaus möglicherweise nicht über die entsprechende Ausrüstung verfügt. Andererseits hat die Laserentfernung von Fibroadenomen eine Reihe von Vorteilen. Diese Methode verletzt beispielsweise nicht die Integrität der Haut.

Darüber hinaus kann der Laser alle Fibroadenome entfernen. Der Arzt verbrennt einfach den Tumor im Brustgewebe. Peeling wird angewendet, wenn der Tumor klein ist. Darüber hinaus muss der Arzt völlig sicher sein, dass der Tumor gutartig ist. Sektorale Resektion ist die Entfernung nicht nur des Tumors, sondern auch eines Teils der Brust. Das ausgeschnittene Neoplasma muss zur Histologie geschickt werden.

http://onkoprofi.ru/rak-molochnoj-zhelezy/udalyat-ili-net-fibroadenomu-molochnoj-zhelezy.html

Indikationen, Vorbereitung, Operationstechnik, Komplikationen nach Entfernung des Brustfibroadenoms

Das Fibroadenom ist ein gutartiges Neoplasma der Brust, das am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter (20-40 Jahre) auftritt. Die Ursachen des Tumors sind nicht vollständig geklärt, die Hauptrolle spielt jedoch das hormonelle Ungleichgewicht. Das Fibroadenom ist selten für eine konservative Therapie geeignet, die Hauptbehandlungsmethode ist die chirurgische.

Wie bei jeder Operation weist der Eingriff zur Entfernung von Brustfibroadenomen eindeutige Indikationen und Kontraindikationen auf, die vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Die moderne Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten zur Entfernung eines Tumors, von denen jede ihre eigenen Vorteile hat. Eine sorgfältige Pflege der postoperativen Naht und eine effektive Rehabilitation tragen zur Vermeidung von Schönheitsfehlern und Komplikationen nach der Operation bei.

Hinweise zur Entfernung

Indikationen zur Entfernung von Fibroadenomen sind:

Ein blattförmiger (follikoider) Tumor, der durch Ultraschall oder Mammographie diagnostiziert wird. Ein solches Fibroadenom kann in 10% der Fälle zu Brustkrebs degenerieren, weshalb eine Operation erforderlich ist.

  • Fibroadenomdurchmesser größer als 20 mm.
  • Ein Tumor jeder Größe, der einen sichtbaren kosmetischen Defekt in der Brust verursacht.
  • Der Mangel an Wirkung der konservativen Hormonbehandlung innerhalb von sechs Monaten - Registrierung des fortschreitenden Wachstums des Brustkrebses. Sie müssen die Veränderung der Größe von Fibroadenomen regelmäßig überwachen.
  • Das Auftreten von Verkalkungen, zystischen Einschlüssen oder Verschlüssen innerhalb von Fibroadenomen gemäß Ultraschalldiagnostik.
  • Wenn das Mädchen plant, bald schwanger zu werden. Bei der Planung eines Kindes sollte jedes Mädchen einen Frauenarzt aufsuchen, der eine mögliche Pathologie diagnostiziert. Schwangerschaft und Stillzeit führen zu Veränderungen im hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers, die zu einem weiteren Wachstum des Neoplasmas führen können. Darüber hinaus kann ein Fibroadenom die Stillzeit eines Kindes mit Muttermilch behindern und zu Laktostase und Mastitis führen.
  • Verdacht auf einen bestehenden bösartigen Prozess.

Postoperatives Material wird zur Histologie in das Krebszentrum geschickt, wo die endgültige Diagnose gestellt wird.

Vorbereitung für die Operation

Vor der Operation zur Entfernung des Fibroadenoms der Brustdrüse führt der Arzt eine Ultraschall- oder Mammographie durch. Mit diesen Methoden können Sie die genaue Position des Fibroadenoms und seine Größe visualisieren sowie Markierungen auf der Haut anbringen, um die Operation so sicher wie möglich zu gestalten.

Ein obligatorisches klinisches Minimum vor der Operation umfasst biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen, ein Koagulogramm und eine Urinanalyse. Es wird auch ein Anästhesist untersucht, der die optimale Art der Anästhesie feststellt und das Vorhandensein möglicher allergischer Reaktionen auf Anästhetika feststellt.

Am Tag vor der Operation sollten Alkohol und schwere Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden, und der Hunger sollte innerhalb von 10 Stunden vor dem Eingriff beobachtet werden.

Operationstechnik

Die Entfernung des Fibroadenoms der Brustdrüse kann unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung erfolgen. Behandlungsumfang und Anästhesiemethode werden vom Arzt festgelegt.

Entfernung des Tumors unter örtlicher Betäubung

Die Lokalanästhesie ist die sicherste Methode zur Schmerzlinderung. Seine Verwendung ist bei einer geringen Größe der Tumorstelle und ihrer subkutanen (subkutanen) Lokalisation möglich. Die Operation dauert mehrere zehn Minuten, es kommt zu einem Peeling (Enukleation) des Neoplasmas.

Entfernung des Tumors unter Vollnarkose

Die Vollnarkose umfasst die Verwendung von Muskelrelaxantien, Analgetika und Ganglioblokatorov. Es gibt zwei Möglichkeiten, Atemwegsanästhetika in den Körper einzubringen: mit einer Maske oder endotracheal, tracheal intubiert und mechanisch beatmet, so dass Sie über einen längeren Zeitraum operieren können.

Ordnungsgemäß durchgeführte systemische Anästhesie hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen und verursacht keine Komplikationen. Sie hilft, den psychischen Betriebsstress zu reduzieren. Die große Größe des Tumors, die tiefe Lage der Knoten in der Dicke der Drüse und die umfangreiche Resektion sind absolute Indikationen für eine Vollnarkose.

Sektorale Resektion der Brust

Die Brustdrüse kann bedingt in Sektoren unterteilt werden, deren Basen auf die Grenzen des Organs und die scharfen Enden - auf den Warzenhof der Brustwarze - gerichtet sind. Abhängig von der Größe der Brustdrüse werden 6 bis 8 identische Sektoren zugeordnet.

Bei großen Fibroadenomen und Verdacht auf onkologischen Verlauf wird eine solche Intervention durchgeführt. Sie können ein ausgedehntes Organsegment entfernen, das nicht nur das Fibroadenom, sondern auch gesundes Gewebe betrifft.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und hinterlässt eine kleine postoperative Narbe. Chirurgen legen eine atraumatische kosmetische Naht an, die fast spurlos heilt. Die Erholung nach sektoraler Resektion der Brustdrüse dauert länger als nach Enukleation des Knotens.

Vakuumaspirationsbiopsie

Kombiniert therapeutische und diagnostische Manipulation. Der Vorgang wird mit einem kleinen Gerät mit einer breiten Hohlnadel am Ende durchgeführt. Unter der Kontrolle des Ultraschallsensors bestimmt der Arzt den genauen Anwendungsort des Geräts.

Mit dem Unterdruck in einer Vakuumeinheit können Sie schnell und schmerzlos eine Säule einer pathologischen Gewebeprobe entnehmen. Mit dieser Methode können kleine Fibroadenome vollständig entfernt werden.

Sein Wert steigt, wenn in beiden Brustdrüsen viele kleine Fibroadenome vorhanden sind, da eine ausgedehnte Resektion von zwei Organen gleichzeitig großen Stress verursachen und den Körper schädigen kann.

Die histologische Untersuchung des erhaltenen Materials hilft, den gutartigen und den bösartigen Prozess zu unterscheiden und den genauen morphologischen Typ der Struktur des Fibroadenoms zu bestimmen.

Entfernung von Fibroadenomen mittels Laser

Die Laserentfernung von Fibroadenomen ist eine hochtechnologische und relativ neue Methode zur Behandlung gutartiger Neoplasien. Es ist zulässig, bei jeder Größe von Fibroadenomen zu verwenden. Unter örtlicher Betäubung wird ein kleiner Einschnitt direkt über der Stelle der Tumorstelle vorgenommen.

Der Vorgang wird unter strenger Kontrolle des Ultraschallsensors durchgeführt. In den Hautschnitt wird ein Laser eingesetzt, der eine Ladung Lichtenergie in die Dicke des Tumors sendet. Auf diese Weise können Sie die Tumorzellen zerstören, ohne das gesunde Brustdrüsengewebe, das Unterhautfett und die Haut zu beeinträchtigen.

Die Größe der Fibroadenome wird sofort verringert, und eine weitere Zellteilung und ein weiteres Tumorwachstum werden aufgrund des Vorhandenseins eines Fokus der Zerstörung des Lasergewebes unmöglich. Das Wiederauftreten von Knoten bei der Laserentfernung ist äußerst selten.

Die Vorteile einer solchen Operation sind, dass sie unter örtlicher Betäubung und ambulant durchgeführt wird und es praktisch keine postoperative Narbe gibt. Nach der Operation ist die Brustdrüse nicht deformiert und sieht genauso aus wie vor dem Eingriff. Dies belegen Fotos und Videos vor und nach der Operation.

Mögliche Folgen der Operation und Rehabilitationsphasen

Die Rehabilitationsdauer beträgt im Durchschnitt nicht mehr als eine Woche. Am ersten Tag nach dem Eingriff wird der Frau vollständige körperliche Ruhe gezeigt. Werden Fibroadenome unter örtlicher Betäubung entfernt, wird die übliche Aktivität nicht gestört, da die Operation ambulant durchgeführt wird.

Eine kalorienreiche Ernährung mit einem hohen Gehalt an Proteinen, Fetten und Vitaminen und gutem Schlaf hilft, den Körper nach der Operation wiederherzustellen und die Geweberegeneration zu beschleunigen.

Patienten können durch Schmerzen in den Brustdrüsen unterschiedlicher Intensität gestört werden. Die Schmerzen schmerzen und ziehen, was absolut normal ist und eine schützende physiologische Reaktion auf den Eingriff darstellt. Um mit den Schmerzen in den ersten Stunden nach der Operation fertig zu werden, sind kalte Kompressen hilfreich. Anschließend kann eine Frau auf Anweisung eines Arztes nicht narkotische Analgetika und entzündungshemmende Medikamente einnehmen.

Voraussetzung ist eine sorgfältige Überwachung des Wundzustands und die Behandlung von postoperativen Nähten.

Sie werden in der Regel am zehnten Tag nach der Operation entfernt. Zuvor sollte der Verband rechtzeitig angelegt und die Narben mit alkoholantiseptischen Lösungen behandelt werden. Es wird nicht empfohlen, mindestens 2 Tage nach dem Eingriff zu waschen. Dies kann zur Erweichung der Nahtwände und zu deren Verformung beitragen.

Komplikationen

Postoperative Komplikationen können in 3 Gruppen eingeteilt werden:

  • Rückfall des Fibroadenoms, falls es nicht vollständig entfernt wurde. Das Auftreten neuer Zapfen auf der Drüse ist ein Hinweis auf eine erneute Operation.
  • Wundinfektion mit der Entwicklung von Eiterung.
  • Die Bildung einer harten Keloidnarbe an der Stelle der Naht, wodurch das Organ deformiert werden kann.

Die Erfahrung der Ärzte legt nahe, dass Tumorrezidive äußerst selten sind. Am häufigsten sind sie bei geburtsunfähigen jungen Mädchen anzutreffen, deren Hormonspiegel sich noch nicht stabilisiert hat. Die Durchführung einer erneuten Manipulation zur Entfernung des Fibroadenoms schadet dem Körper nicht und ist in geplanter Weise durchzuführen.

Die häufigste Komplikation ist eine Infektion der postoperativen Naht. In diesem Fall kann sich die Brustdrüse röten und anschwellen, und die lokale Temperatur im Wundbereich steigt an. Mikroabscesses und Abscesses können an der Wundstelle auftreten.

Die Therapie für einen solchen Zustand ist eine Antibiotikatherapie und die Verwendung von entzündungshemmenden Salben und Gelen. Die infizierte Wunde muss drei- bis sechsmal täglich mit Antiseptika bestrichen werden. In einigen Fällen wird ein Desinfektionsverband auf das erkrankte Organ gelegt, der nicht innerhalb von zwei Tagen entfernt werden sollte.

Die Bildung einer Keloidnarbe ist eine individuelle Reaktion, die bei einigen Frauen auftritt, die zu proliferativen Prozessen in der Haut neigen. Um eine Deformation des Körpers zu vermeiden, ist die Verwendung von resorbierbaren Salben auf Wasserbasis und aktiven proteolytischen Enzymen (Chymotrypsin) erforderlich. Das Auftragen der Salbe sollte regelmäßig wiederholt werden. In einigen Fällen Rückgriff auf die Ernennung einer physiotherapeutischen Behandlung - UHF-Therapie, Magnetfeldtherapie und Elektrophorese.

http://progrud.com/bolezni/udalenie-fibroadenomy/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Lungenkrebs ist ein häufiger, aggressiver Krebs. Tödliche Folgen dieser Krebsart treten weltweit häufig auf - an erster Stelle unter allen Arten der Onkologie und an zweiter Stelle nach Hautkrebs.
Myom ist eine gutartige Krebserkrankung des Fortpflanzungsorgans, die bei 30% der Frauen im gebärfähigen Alter auftritt. In der medizinischen Praxis gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Krankheit zu behandeln.
Magenkrebs und Speiseröhrenkrebs - Krankheiten, die zusammenpassen?Nein das ist nicht so. Magenkrebs und Speiseröhrenkrebs sind Krankheiten, die in verschiedenen Risikogruppen enthalten sind und durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden.
Hautmanifestationen bei Leukämie treten in der Regel erst dann auf, wenn bereits andere klinische Anzeichen vorliegen, z. B. Veränderungen des Blutes, der Lymphknoten und des Knochenmarks.