Der Hohlraum zwischen Vagina und Gebärmutterhals wird Gebärmutterhalskanal genannt. An dieser mit Schleimhaut bedeckten Stelle können verschiedene gynäkologische Erkrankungen auftreten. Oft haben Frauen die Bildung von Polypen (einzeln und mehrfach) in den Zervixkanälen beobachtet. Die Krankheit ist ein Überwachsen der Schleimhaut, das wie eine drohende Warze aussieht.

Ist es notwendig, einen Polypen des Gebärmutterhalskanals zu entfernen und in welchen Fällen?

Polyp bedroht nicht das Leben einer Frau, kann jedoch in eine bösartige Formation zurückgeboren werden, sodass eine rechtzeitige Therapie und Behandlung einfach notwendig ist. Manchmal wachsen die Formationen, was die natürliche Trennung des Endometriums während der Menstruation verhindert. Solche Formationen sind gefährlich:

  • Während der Schwangerschaft oder wenn Mädchen nicht zur Welt kommen.
  • Wenn es eine Entzündung des Polypen gibt.
  • Wenn die Blutung zwischen den Menstruationsperioden häufiger geworden ist.
  • Wenn es starke Schmerzen im Unterbauch gibt.

Mit welchen Methoden werden Polypen entfernt?

Bevor die Möglichkeiten und Methoden zur Entfernung von Polypen in Betracht gezogen werden, müssen die Ursachen ihrer Entstehung, Symptome, mögliche Komplikationen und Behandlungsmethoden ermittelt werden. Ärzte und Wissenschaftler streiten sich seit vielen Jahren über die Voraussetzungen, die zur Entstehung von Tumoren führen. Einige glauben, dass die Ursache für die Bildung von Polypen hormonelles Versagen ist, andere argumentieren, dass sie als Folge einer Infektion, des Virus oder einer Verletzung des Gebärmutterhalses auftreten.

Polypen des Gebärmutterhalskanals gehen nicht immer mit bestimmten Symptomen einher, sodass Frauen oft gar nicht bemerken, dass ein Problem vorliegt. Die Erkennung der Krankheit ist möglich, wenn sie von einem Spiegel auf einem gynäkologischen Stuhl betrachtet wird. Manchmal manifestiert sich das Vorhandensein von Polypen des Gebärmutterhalskanals durch einige Symptome:

  • Verletzung des Menstruationszyklus.
  • Das Vorhandensein einer blutigen Entladung zwischen den Perioden (oft nach dem Geschlechtsverkehr beobachtet).
  • Die Fülle von Blut während der Menstruation, starke krampfhafte Schmerzen in dieser Zeit.
  • Das Vorhandensein von Ausfluss.
  • Schweregefühl in der Lendengegend.

Die Entfernung von Polypen im Gebärmutterhalskanal erfolgt chirurgisch. Bis vor kurzem wurde die Operation unter Vollnarkose durchgeführt, die normalerweise nicht jeder durchführen kann. In der modernen Medizin werden schonendere Entfernungstechniken angewendet, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Übliche Methoden zur Behandlung von Tumoren sind:

  • Entfernung durch Laser.
  • Schaben
  • Hysteroskopie.
  • Funkwellenentfernung.
  • Kryodestruktion

Bevor Sie eine Entfernungsoption auswählen und eine Überweisung zum Verfahren erhalten, müssen Sie eine Reihe von Umfragen und vorbereitenden Maßnahmen durchführen:

  • Lassen Sie sich beim Gynäkologen untersuchen, wo Abstriche zur Erkennung von Virus- oder Infektionskrankheiten entnommen werden. Wenn Krankheiten festgestellt werden, müssen diese vor der Operation geheilt werden, damit nach dem Eingriff die Stelle, an der die Entfernung durchgeführt wurde, nicht infiziert wird.
  • Um ein vollständiges Blutbild für Zucker zu erhalten.
  • Kolposkopieverfahren, Probenahme für die Histologie, Biopsie.

Schaben

In der modernen Medizin wird ein Polyp ohne Kratzen entfernt. Manchmal wird dieses Verfahren jedoch vom behandelnden Arzt verordnet und in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Der Arzt ahnt, dass die Polypen bösartig sind und sich im Gebärmutterhalskanal der Frau gebildet haben.
  • Wenn bei Frauen über 40 Jahre über einen längeren Zeitraum hinweg Blutungen in der Zwischenblutungsperiode auftreten.

Das Kürettage-Verfahren besteht darin, das Endometrium aus dem Gebärmutterhalskanal zu entfernen, was während der Menstruation natürlich jeden Monat auftritt. Es ist wünschenswert, den Eingriff einige Tage vor dem Beginn des Menstruationszyklus durchzuführen, er geht unter Betäubung. Die durch die Operation gewonnenen Materialien werden zur weiteren Untersuchung weitergeleitet. Der Hauptzweck von Labortests ist es, das Vorhandensein bestimmter Krankheiten zu bestätigen oder zu leugnen. Nach dem Schaben bilden sich häufig wieder Polypen. Sehen Sie sich das Video an, um mehr über deren Auftreten nach dem Eingriff zu erfahren:

Polypenentfernung mit einem Hysteroskop ohne Anästhesie (Hysteroskopie)

Eine innovative Methode zur Entfernung von Läsionen des Gebärmutterhalskanals ist die Hysteroskopie. Diese Behandlungsoption hat klare Vorteile, wird jedoch noch nicht in allen Kliniken angewendet. Vorteile der Hysteroskopie:

  • Die Operation wird ohne Anästhesie durchgeführt.
  • Liefert ein Minimum an Schmerzen und Unannehmlichkeiten.
  • Dauern Sie einige Minuten.
  • Erfordert keine besondere Behandlung, daher ist die Registrierung einer Krankenliste nicht erforderlich.
  • In 99% der Fälle werden nach der Operation keine Komplikationen oder ein Wiederauftreten der Krankheit beobachtet.
  • Minimale Verletzung der Schleimhaut, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, Infektion der Operationsstelle verringert.
  • Mit Hilfe eines Hysteroskops ist es möglich, den Operationsfortschritt auf dem Monitor zu überwachen.

Laserentfernung des Polypen

Oft werden Polypen mit einem Laser behandelt - diese Methode eignet sich sowohl zur Entfernung von Tumoren auf der Haut als auch auf den Schleimhäuten der inneren Organe. Das Verfahren hat seine Vorteile:

  • Das Verfahren ist für Frauen möglich, die noch keine Kinder bekommen haben.
  • Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Operation ein Minimum an Zeit in Anspruch nimmt.
  • Nach der Operation heilen keine Spuren, Narben, Narben, beschädigte Gewebe sehr schnell.
  • Keine Blutung Dies liegt daran, dass der Laser nicht nur das Neoplasma entfernt, sondern gleichzeitig alle Gefäße verbrennt.
  • Geringe Schädigung der Schleimhäute.
  • Geringe Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Funkwellenentfernung

Die Entfernung von Polypen mittels Radiowellen ist eine relativ neue Behandlungsmethode. Diese Technik ist bei vielen Ärzten sehr beliebt und sie empfehlen den Patienten dringend, dieses Verfahren durchzuführen. Vorteil: Während der Operation tritt keine Gewebeverletzung auf, ein solcher Eingriff gilt als der sicherste. Die Verwendung dieser Methode hinterlässt keine Narben und die Heilung erfolgt sehr schnell. Die Genesung nach der Operation ist einfach, daher gibt es viele positive Rückmeldungen zu dieser Technik.

Kryodestruktion

Die Entfernung gutartiger Hautläsionen mit Hilfe einer gekühlten Stickstoff - Kryodestruktion ist vielen Menschen seit langem bekannt. Nur wenige Menschen wussten, dass es auf diese Weise möglich ist, Polypen des Gebärmutterhalskanals zu behandeln. Während des Betriebs wird die Formation Stickstoff ausgesetzt und auf eine minimale Temperatur abgekühlt. Infolge dieser Prozedur sterben die Zellen des Polypen ab und es verschwindet und das Bett brennt, wodurch Blutungen beseitigt werden. Die Heilungszeit der Wunde beträgt mehrere Monate, alles hängt vom Durchmesser des Beines des Polypen ab.

Behandlung nach Entfernung des Polypen

Nach dem Entfernen der Polypen aus dem Kanal zwischen Gebärmutter und Vagina ist es wichtig, dass Sie sich ordnungsgemäß rehabilitieren, um ein Wiederauftreten zu verhindern. Was ist nach der Entfernung von Polypen zu tun?

  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes.
  • Trinken Sie 10 Tage lang antibakterielle Medikamente, damit das Bett, in dem der Polyp infiziert wurde, nicht infiziert wird.
  • Nehmen Sie spezielle Medikamente ein, wenn eine hormonelle Störung festgestellt wird.
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Arbeiten und heben Sie keine schweren Gegenstände an.
  • Regelmäßig von einem Frauenarzt untersucht.
  • Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern, ist es notwendig, in den nächsten zwei Wochen auf Sex, Wasserbehandlungen im Wasser zu verzichten und die Sonnenexposition zu minimieren.
  • Versuchen Sie, das erste Mal ruhig und ohne emotionale Ausbrüche zu verbringen.
  • Wenn eine Schwangerschaft geplant ist, ist es besser, ein wenig zu warten, bis der nicht standardmäßige vaginale Ausfluss vollständig abbricht.

Wo Polypen in Moskau zu entfernen

Um das Problem der Polypen im Gebärmutterhalskanal zu beseitigen, ist es zunächst erforderlich, eine geeignete Klinik zu finden, damit die Operation problemlos durchgeführt werden kann. Obwohl es in Moskau eine große Anzahl gynäkologischer Räume gibt, in denen Leistungen erbracht werden, wenden nur wenige innovative Methoden zur Behandlung der Krankheit an. Bei der Auswahl einer Institution sollten Sie auf folgende Faktoren achten:

  • Wie viele Jahre ist die Klinik auf dem Dienstleistungsmarkt, welche Bewertungen darüber haben die behandelnden Ärzte.
  • Mit welchen Techniken werden Polypen entfernt?
  • Was sind die Bewertungen über die Operation zur Entfernung von Läsionen auf der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals.
  • Welche diagnostischen Methoden verwendet werden, ist es möglich, an einem Ort alle notwendigen Tests zu bestehen und die Ergebnisse so schnell wie möglich zu erhalten.
  • Der Preis der Dienstleistungen, wie viel kostet der Betrieb und damit verbundene Analysen.

Beliebte Kliniken in Moskau, in denen Polypen entfernt werden, sind:

  • Euromedprestige. Multidisziplinäre Klinik, deren eine Richtung die Gynäkologie ist. In Moskau gibt es mehrere Niederlassungen. Die Entfernung von Polypen in der Klinik erfolgt durch Polypektomie (Abschrauben von Formationen).
  • "SM-Klinik" - Die Operation wird durchgeführt, indem der Polyp abgeschraubt und seine Reste abgekratzt werden.
  • "Netzwerk gynäkologischer Kliniken" mit vielen Filialen (auch rund um die Uhr). Sie führen Operationen durch, um Polypen durch Hysteroskopie zu entfernen.
  • Medizinisches Zentrum "Bionis" Hier ist es möglich, Polypen mit Hilfe von Funkwellen zu entfernen.
  • "Medizinisches und Rehabilitationszentrum" des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation. Die Operation wird mit einem Laser durchgeführt.
  • Klinik Gynäkologie "Creda Expert" hilft, das Problem mit einem Laser loszuwerden.

Preis für die Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalskanals

Die Preise für Dienstleistungen in Moskau hängen von vielen Faktoren ab:

  • Prestige-Klinik, Bewertungen zur Entfernung von Polypen.
  • Verwendete Behandlungsmethoden.
  • Notwendigkeit, bestimmte Tests zu bestehen, um Diagnosen durchführen zu können.
  • Zusätzliche Beratung durch einen anderen Spezialisten.

Der Preis beinhaltet normalerweise:

  • Die erste Konsultation mit einem Frauenarzt, der in verschiedenen Kliniken zwischen 700 und 3000 Rubel kostet. Ein Gegenbesuch kostet zwischen 500 und 2000 Rubel.
  • Die Kalposkopie kostet ab 1200 Rubel.
  • Die Entfernung eines Polypen kostet zwischen 2.000 und 10.000 Rubel - dies hängt von der Methode, der Art der Anästhesie (durchschnittlich 2.500 Rubel für eine kurzfristige und 5.000 für eine langfristige) und der Anzahl der Formationen ab.
  • Präoperative Studien werden Abstriche mindestens 300 Rubel kosten.

Polypen des Gebärmutterhalskanals sollten durch chirurgische Eingriffe entfernt werden. Zu Beginn der Krankheit kann man nicht verhindern, dass sich gutartige Tumoren in Krebszellen verwandeln. Dazu müssen Sie Ihren Gesundheitszustand sorgfältig überwachen, regelmäßig zum Frauenarzt gehen, sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen und all seinen Empfehlungen folgen.

http://sovets.net/3205-udalenie-polipa-tservikalnogo-kanala.html

Nach Entfernung eines Zervixpolyps

Lesezeit: min.

Nachdem der Polyp des Gebärmutterhalskanals entfernt wurde, müssen einige postoperative Maßnahmen eingehalten werden. Wenn das Blut nach der Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalskanals, dann müssen Sie Medikamente verschreiben, um Blutungen zu stoppen. Veden Nach der Resektion eines Neoplasmas verbleibt an dieser Stelle eine Wunde, die bluten kann.

Die typischste Methode zur Entfernung eines Polypen ist die Hysteroskopie. Es ist nicht nur effektiv, sondern auch beliebt in letzter Zeit. Der Grund für diese Wirksamkeit ist, dass das Hysteroskop nicht nur das weibliche Fortpflanzungsorgan entfernt, sondern auch diagnostizieren kann. Werden mehr Polypen beobachtet, werden diese sofort entfernt, jedoch zum Zeitpunkt der Diagnose. Ein weiteres großes Plus dieser Technik ist die Aufnahme von Material für die histologische Untersuchung. Diese Tatsache erhöht die Wahrscheinlichkeit einer genaueren und detaillierteren Diagnose.

Die postoperative Zeit beginnt mit der Resektion des Polypen im Bereich des Gebärmutterhalskanals oder einer anderen Lokalisation. Nach der Operation sollten Sie die nachfolgenden Empfehlungen des Arztes befolgen. Nur im Krankenhaus entfernen Sie die Polypen in der Gebärmutter. Entladungen müssen mehrere Tage lang beobachtet werden.

Nach der Operation des zervikalen Polypen

Nach der Operation kehren die meisten Frauen allmählich zu einem normalen Lebensstil zurück. Aber einige haben einige Komplikationen. Beobachtete ziehende Schmerzen, Flüssigkeitsstau im Bereich des Gebärmutterhalskanals und irreversibler Prozess der Bildung von Adhäsionen. Diese Vorgänge entstehen aufgrund von Verstößen gegen bestimmte Betriebsregeln. Am häufigsten ist dies das Eindringen einer Infektion oder die unzureichende Entfernung des Tumors. Ein typisches Symptom kann auch ein ständiger Ausfluss von Blut aus der Vagina sein, der jedes Mal mehr und mehr zunimmt. Um diesen Vorgang zu stoppen, muss das Entfernen des dort verbliebenen Polypen wiederholt werden.

In der postoperativen Zeit ist es notwendig, einige der Empfehlungen des Arztes zu beachten. Dies sind:

  • Es ist verboten, blutverdünnende Medikamente zu verwenden. Dies kann zu Blutungen an der Stelle des entfernten Polypen führen.
  • Ständig müssen dynamische Überwachung des Ausflusses aus der Scheide durchgeführt werden. Wenn der Ausfluss von Blut nicht innerhalb von 7 Tagen nach der Operation aufhört, sollten Sie über die Komplikation nachdenken und einen Arzt aufsuchen.
  • Das kategorische Verbot, schwere Gegenstände zu heben und in den ersten drei Monaten Sport zu treiben.
  • Etwa 2 Monate sollten sexuellen Kontakt mit einem Partner ausschließen. Auch nicht empfohlen, Tampons in die Vagina zu installieren.

Wenn Sie die obigen Empfehlungen befolgen, kann eine Verschlechterung des Allgemeinzustands vermieden werden. Nach der Operation sollte die Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalskanals auch vom Trinken von Alkohol und Tabak verboten werden. Polypen in der Gebärmutter - Entfernen, wie viel zu liegen? Es ist ratsam, die Bettruhe in den ersten Tagen nach der Operation einzuhalten. Frieden wird schließlich die Möglichkeit bieten, normal postoperative Wunden zu heilen.

Die Therapie nach Entfernung des Polypen des Gebärmutterhalskanals beruht auf der Wiederherstellung des Hormonspiegels und der Linderung verschiedener Beschwerden nach der Operation. Das wichtigste Ziel in der postoperativen Phase ist es, das Auftreten eines neuen Tumors sowohl im Gebärmutterhalskanal als auch in der Gebärmutter zu verhindern. Die Dauer der Genesung kann zwischen 2 und 5 Monaten variieren. Diese Zeitspanne sollte genutzt werden, damit dann nicht mehr auf das bisherige Problem zurückgegriffen wird. Mit verschiedenen Medikamenten, physiotherapeutischen Verfahren sowie anderen Empfehlungen des Arztes ist es möglich, sich in kurzer Zeit zu erholen und ein normales vollständiges Leben zu führen. Nachwuchs hinterlassen zu können, ist die Hauptaufgabe der Mutter.

Auch nach der Operation werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Antibakterielle und antimikrobielle Therapie.
  • Hormonelle Medikamente.
  • Wiederherstellungstherapie.
  • Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Diät

Medikamente und Dosierungen werden ausschließlich vom Arzt verschrieben. Zusammengenommen haben diese Zuordnungen einen guten Effekt auf die Rate der Krankheitslinderung.

Nach der Operation müssen Sie alle 3-4 Monate einen Arzt aufsuchen und eine Ultraschalldiagnose durchführen. Die dynamische Beobachtung von Blutparametern ermöglicht es auch, den Entzündungs- und Infektionsprozess auszuschließen oder zu bestätigen.

Die Entfernung des Polypen des Gebärmutterhalskanals und die beobachtete Entladung sollten abnehmen und innerhalb von 6-7 Tagen vergehen. Geschieht dies nicht, ist eine Benachrichtigung des Frauenarztes unbedingt erforderlich. Wie oben erwähnt, ist der Erfolg in der postoperativen Zeit die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes. Schließlich ist ein solches Neoplasma wie ein Polyp eine unvorhersehbare Krankheit. Einige Polypen verändern im Laufe der Jahre nicht ihre Größe, andere für einen Monat mehrmals.

http://uterine-polyps.ru/posle-udaleniya-polipa-czervikalnogo-kanala.html

Ob man einen Polypen im Gebärmutterhalskanal entfernt: moderne Chirurgie, was soll man wählen

Der Gebärmutterhalskanal befindet sich an der Grenze der äußeren und inneren Geschlechtsorgane einer Frau. Es ist am anfälligsten für Angriffe von Infektionserregern aus der Vagina. In der Struktur von Gebärmutterhalspathologien machen Polypen 5-6% aus. Bei Vorliegen anderer gynäkologischer Erkrankungen steigt dieser Wert auf 67,9%. Die effektive Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalskanals ist von großer Bedeutung, da sie unter dem Einfluss einiger pathogener Faktoren zu einer malignen Degeneration neigen.

Moderne Behandlungsmethoden

Die wichtigsten modernen Methoden zur Entfernung von Polypen des Gebärmutterhalskanals sind Ablationsmethoden:

Jede Methode ist nicht ideal - sie hat ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen, Vor- und Nachteile. Die effektivste Methode zur Polypektomie des Gebärmutterhalskanals wird vom Arzt auf der Grundlage der Analysen, der individuellen Merkmale des Patienten und anderer Merkmale ausgewählt.

Diathermokoagulation

Die Entfernung von Polypen im Gebärmutterhalskanal mithilfe der Diathermokoagulationsmethode basiert auf den Auswirkungen von Hochfrequenzstrom, der zu einem thermischen Schmelzen von Geweben führt. Die negativen Folgen der Intervention sind:

  • Blutungen, die während der Operation und in der Zeit der Abstoßung des Schorfs auftreten;
  • Stenose und Verengung des Gebärmutterhalskanals;
  • Implantationsendometriose;
  • subepitheliale Hämatome;
  • Spikes und cicatricial Änderungen, in denen der Uterus seine Architektur ändert.

Nach Eingriffen wird eine Verletzung der Fortpflanzungsfunktion festgestellt - Unfruchtbarkeit, isthmisch-zervikale Insuffizienz, Frühgeburt, Wehenkomplikation aufgrund von Elastizitätsverlust des Ganges. Eine Behandlung mit Diathermokoagulation kann daher nur aus bestimmten Gründen verordnet werden.

Kryodestruktion

Die Operation zum Entfernen eines Polypen des Gebärmutterhalskanals bei niedrigen Temperaturen hat mehrere Vorteile:

  • das Fehlen von Schmerzen aufgrund der Zerstörung empfindlicher Nervenenden unter Kälteeinwirkung;
  • blutleeres Operationsfeld;
  • Möglichkeit der ambulanten Anwendung der Methode.

Die Entfernung von Polypen durch dieses Verfahren hat Nachteile - unzureichende Einschlagtiefe, Unfähigkeit, das Ziel der Entfernung eines pathologischen Nidus zu kontrollieren und eine Beschädigung des darunterliegenden Gewebes zu verhindern. Es hat auch eine hohe (20%) Rezidivrate. Nach Entfernung eines Polypen des Gebärmutterhalskanals mittels Kryodestruktion wird bei den meisten Patienten ein koaguliertes Gebärmutterhalssyndrom festgestellt.

Laserverdampfung

Die Laserentfernung von Neoplasmen im Gebärmutterkanal ist die beliebteste Methode. Es basiert auf der Fähigkeit des Laserstrahls, Gewebe mit einem hohen Flüssigkeitsgehalt selektiv zu beeinflussen. Die Strahlung erwärmt die Flüssigkeit in der Zelle, verdampft, beschädigt die Membran und führt zum Absterben der Zelle.

Durch die Entfernung eines Gebärmutterhalskanalpolyps mit einem Laser kann die Tiefe des Aufpralls auf den pathologischen Bereich (0,3-1 cm) kontrolliert werden, wodurch der Polyp vollständig verdampft und ein Wiederauftreten der Pathologie verhindert wird. Abhängig von der Art der Ausbildung wählt der Arzt, wie lange die Exposition dauert, wie die Intensität der Erwärmung gewählt wird, wodurch das Risiko einer Perforation der Wände verringert wird, Verletzungen des Organs und die Bildung von groben Narben vermieden werden.

Gleichzeitig bleibt die Elastizität des Gebärmutterhalskanals erhalten, was für Patientinnen, die eine Schwangerschaft planen, sehr wichtig ist. Die Wirksamkeit der Laserchirurgie beträgt 74,6-97,7%. Mit Hilfe verschiedener Lasertypen und Dosierzeiten werden sowohl einzelne als auch mehrere (bis zu 8 Stück) Polypen verschiedener Typen, die sich in Form, Basistyp und Zellzusammensetzung unterscheiden, entfernt.

Gegenanzeigen für die Verwendung eines Argonlasers sind große Polypen III (runde oder ovale Formationen auf der Schleimhaut) und IV (Wucherungen mit einem klar definierten Stiel unterschiedlicher Länge), da deren Verdampfung zu viel Zeit erfordert.

Der YAG-Neodym-Laser wird nicht zum Nachweis von plaqueförmigen Polypen und wiederkehrenden Neoplasien verwendet, wenn während der Koagulation schmerzhafte Empfindungen auftreten, die auf eine Ausdünnung der Kanalwand in diesem Bereich hinweisen.

Zu den Nebenwirkungen der Laserentfernung von Polypen kann Folgendes festgestellt werden:

  • Sekundärinfektion;
  • Entwicklung eines koagulierten Gebärmutterhalssyndroms;
  • Endometriose;
  • postoperative Blutung.

Bei rezidivierender Pathologie werden eine Exzision (Entfernung von pathologischem Gewebe) und eine Amputation des Gebärmutterhalses durchgeführt.

Radiowellenchirurgie

Die Entfernung des Polypen des Gebärmutterhalskanals unter Verwendung eines Geräts, das hochfrequente Radiowellen erzeugt, ermöglicht atraumatische Einschnitte und die Koagulation von Geweben, ohne diese zu zerstören. Die Bildung von Exzisionen erfolgt durch Wärmeenergie. An der Elektrodenspitze konzentriert sich hochfrequente Energie, die die molekulare Energie in der Zelle erhöht. In diesem Fall verdampft die Zelle buchstäblich.

Die Entfernung von Gebärmutterhalsformationen mittels Breitbandfunk ist kontraindiziert bei:

  • entzündliche Prozesse im Gebärmutterhals und in der Vagina;
  • Uterusblutungen nicht näher bezeichneter Art;
  • das Fehlen einer zytologischen oder histologischen Bestätigung der Art der Pathologie.

Die radiochirurgische Behandlung bietet folgende Vorteile:

  • Geschwindigkeit;
  • Blutlosigkeit;
  • minimaler Schmerz;
  • Mangel an Gewebeverbrennung;
  • beschleunigte und cicatricial Heilung;
  • die Möglichkeit der Resektion des veränderten Gewebes ohne die Gesundheit zu schädigen;
  • gleichzeitige Entfernung von Wucherungen verschiedener Lokalisation;
  • Erhaltung der Gebärmutterhalsstruktur;
  • die Möglichkeit, qualitativ hochwertiges Material für histologische Studien zu erhalten.

Die Entfernung von Polypen durch die Radiowellenmethode ist aus wirtschaftlicher Sicht ambulant durchführbar. Die Methode ermöglicht es, den Krankenhausaufenthalt um das 2-3-fache und die vorübergehende Behinderung zu reduzieren.

Argon-Plasmaablation

Während der Bildung des Gebärmutterhalskanals wird die Entfernung durch Argonplasmakoagulation in Spezialkliniken durchgeführt. Eine Quelle für ionisiertes Argonplasma wirkt sich thermisch auf den Fokus aus. Veränderte Gewebe haben einen geringeren Stromwiderstand. Aus diesem Grund werden nur pathologische Bereiche und Formationen entfernt, ohne gesundes Gewebe zu schädigen.

Diese Methode ermöglicht eine gleichmäßige, automatisch begrenzte Koagulation. Das Erhitzen verdampft nicht nur Polypen, sondern führt auch zum Tod pathogener Mikroorganismen in den unteren Schichten der Wände des Gebärmutterhalskanals. Die Behandlung mit dieser Methode hat seine Vorteile:

  • das Fehlen eines direkten Kontakts der Elektrode mit den Geweben;
  • die Fähigkeit, die Gerinnungstiefe zu kontrollieren und zu korrigieren;
  • kurze Regenerationstermine;
  • das Fehlen grober Narben an der Entnahmestelle, was die Anwendung der Methode bei nicht gebenden Frauen ermöglicht;
  • die Fähigkeit, Kapillarblutungen schnell und effektiv zu stoppen;
  • Mangel an Verkohlung von Geweben;
  • Rauchmangel, der eine gute Visualisierung des Operationsfeldes ermöglicht.

Der Argon-Plasmastrahl kann in jeder Ebene wirken, wodurch Sie Lokalisierungswucherungen entfernen können. Das Fehlen eines direkten Kontakts der Elektrode mit der Wundoberfläche verringert das Risiko der Ausbreitung von nosokomialen Infektionen und beseitigt postoperative Komplikationen.

Studien haben gezeigt, dass die Ergebnisse der Therapie mit Argon-Plasma-Ablation hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit bei der Laserverdampfung sehr nahe beieinander liegen. Während der Operation bemerkte der Patient ein leichtes Unbehagen im Unterbauch, ein Gefühl des "Kribbelns". Das Fehlen von Schmerzen macht eine Anästhesie überflüssig, während die Laserverdampfung eine Lokalanästhesie erfordert.

Die geringe Größe, Mobilität, Wartungsfreundlichkeit des Geräts und die im Vergleich zum Laseraufbau geringeren Kosten machen die Methode insbesondere in der ambulanten Praxis allgemein verfügbar. Die Methode hat einen Nachteil: Nach dem Entfernen ist das resultierende Material für die Forschung wenig nützlich.

Hysteroskopie

Die Hysteroskopie wird nicht nur als diagnostische Methode, sondern auch zur Entfernung von Tumoren eingesetzt. Das Hysteroskop ist mit verschiedenen mikrochirurgischen Geräten ausgestattet, um einen Polypen mechanisch zu entfernen oder mit einer Schleifenelektrode abzuschneiden. Die Hysteroskopie ermöglicht die Gewinnung von biologischem Material ohne nennenswerte Schädigung. Die Hysteroskopie bietet:

  • stabile Blutstillung;
  • hohe therapeutische Wirkung;
  • Erhaltung der Architektur des Gebärmutterhalses.

Die Operation ist nicht von Schmerzen begleitet, was eine Exposition unter örtlicher Betäubung ermöglicht. Die Hysteroskopie hat eine Reihe von Nebenwirkungen:

  • unvollständige Entfernung der Bildung und das Risiko eines erneuten Auftretens der Pathologie;
  • Fehlgeburt;
  • vorzeitige Wehen;
  • zervikale Stenose;
  • Unfruchtbarkeit

Die aufgeführten Komplikationen nach einer Hysteroskopie sind jedoch meist das Ergebnis einer geringen beruflichen Ausbildung des Personals, des Gerätetyps und der angewandten Expositionsmodi.

Postoperative Behandlung

Wenn die Symptome in der Rehabilitationsphase den Patienten stören, wird eine symptomatische Behandlung verordnet:

  • Antibiotika-Therapie;
  • Schmerzlinderung;
  • blutstillende Medikamente für den Fall, dass die Wunde blutet.

Je nach Indikation kann eine hormonelle Behandlung verordnet werden. Wie lange die Regeneration dauert, hängt von der Expositionsmethode, der Einhaltung der postoperativen Empfehlungen und den damit verbundenen Pathologien ab.

Ob der Polyp des Gebärmutterhalskanals entfernt werden soll, entscheidet der Arzt nach Analyse der Forschungsergebnisse. Die Methode wird individuell ausgewählt. Während der Konsultation kann der Patient auf dem Video den Eingriff sehen, sich über die bestehenden Risiken und möglichen Komplikationen informieren.

Bewertungen

Die Bewertungen der aufgeführten Methoden sind in den meisten Fällen positiv, was ihre Wirksamkeit und ihr geringes Trauma bestätigt.

Natalia, 25 Jahre alt

Ich lebe mit meinem Mann seit 2 Jahren, wir wollen wirklich Kinder. Ich kümmere mich um meine Gesundheit und beim nächsten Besuch beim Frauenarzt fand ich einen kleinen Polypen im Gebärmutterhals mit einem Pflaster. Der Arzt bestand auf Entfernung. Ich ging zur Hysteroskopie. Die Operation verlief gut. Jetzt sehe ich zu und hoffe, dass mein Traum wahr wird.

Angela, 32 Jahre alt

Vor einem Jahr entfernte sie einen Polypen des Gebärmutterhalskanals. Ich bat, nicht zu kratzen. Kürzlich habe ich mich untersuchen lassen - der Polyp ist wieder aufgetaucht. Ich werde versuchen, mit Medikamenten umzugehen. Obwohl die Operation schmerzlos war, möchte ich sie nicht noch einmal erleben.

Galina, 45 Jahre alt

Ich hatte vor kurzem einen Polypen entfernt. Hysteroskopie durchgeführt, ambulant. Nach der Operation fühlte sie sich wohl, wurde regelmäßig überprüft. Vor kurzem gab es eine Entlastung und Schmerzen im Unterbauch. Muss der Gebärmutterhals erneut geschreddert werden?

http://pomiome.ru/polipy/udalenie-polipa-tservikalnogo-kanala

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Am menschlichen Körper treten häufig verschiedene Neubildungen auf, die sowohl gutartig als auch bösartig sein können. Man muss wissen, wie man einen Maulwurf von einem Papillom unterscheidet, da die menschliche Gesundheit und das Leben davon abhängen können.
Auf dem Territorium der Russischen Föderation sterben jedes Jahr Zehntausende Menschen an Lungenkrebs. Laut Statistik wird Lungenkrebs bei Männern viel häufiger diagnostiziert als bei Frauen.
Die Klassifikation von Brustkrebs wird von der WHO nach dem TNM-System durchgeführt, anhand dessen das Stadium von Brustkrebs der Stadien 1, 2, 3 oder 4 bestimmt wird. Auch für die Diagnose und Wahl der Behandlungstaktik wird die Klassifizierung nach ICD 10 nach Histologie, Tumorwachstumsrate, Bestimmung der Risikogruppe für die Operation herangezogen.
Der onkologische Prozess kann sich in jedem menschlichen Organ entwickeln. Bei Menschen mittleren Alters, hauptsächlich Männern, wird häufig ein Urothelkarzinom der Blase diagnostiziert.