Das Nebennierenadenom kann nur operativ entfernt werden. In einigen Fällen kann der Eingriff verschoben werden, die Entstehung wird einfach beobachtet. Die chirurgische Entfernung kann auf drei Arten durchgeführt werden, von denen jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. In unserem Artikel erfahren Sie, wann eine Operation für ein Adenom der Nebenniere erforderlich ist, wie es genau entfernt wird und wie es sich erholt und wie es danach aussieht.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ist es möglich, ein Nebennierenadenom ohne Operation zu heilen?

Eine medikamentöse Behandlung des Nebennierenadenoms gibt es nicht. Es müssen jedoch nicht alle Tumoren dringend entfernt werden. Bei hormonaktiven Formationen ist die Indikation eine übermäßige Bildung von Cortisol, Aldosteron und Sexualhormonen. Die Operation wird ausgeführt, wenn:

  • ausgeprägte Stoffwechselstörungen (Adipositas, Diabetes);
  • schwerer Bluthochdruck, der nicht durch eine Kombination von 2-3 blutdrucksenkenden Arzneimitteln beseitigt wird;
  • Verletzung der sexuellen Funktion - Impotenz, Abnahme des sexuellen Verlangens bei Männern oder Symptome der Virilisierung (Haarwuchs am Körper und im Gesicht von Frauen, Versagen des Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit).

Am häufigsten werden Aldosterome und Kortikosteroide entfernt. Wenn das Adenom keine Hormone produziert, ist sein Nachweis meistens ein zufälliger Befund.

Kleine Tumoren erfordern keine chirurgische Behandlung, aber wenn sie 4 cm oder mehr oder ein schnelles Wachstum erreichen, wird das Adenom verdächtig auf maligne Degeneration und muss entfernt werden.

Und hier mehr zum Ultraschall der Nebennieren.

Patientenvorbereitung

Um die richtige Operationsmethode zu wählen und das Risiko von Komplikationen zu verringern, ist es wichtig, dass sich die Patienten einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Es beinhaltet:

  • Bluttests: allgemein, biochemisch mit Bestimmung von Zucker, Cholesterin, Leber und Nieren, Koagulogramm, Cortisol, Renin, Aldosteron, Katecholaminen, Säure, Elektrolyten;
  • Urinanalyse: Allgemeines, Cortisol, Katecholamine und deren Metaboliten (Endprodukte des Stoffwechsels);
  • EKG;
  • Visualisierung der Nebennieren - Ultraschall, CT (MRT);
  • Ultraschall des Abdomens;
  • Röntgenaufnahmen, Tomographie der Hypophyse;
  • Ausscheidungsurographie (Kontrastmittelgabe zur Untersuchung der Nieren);
  • Angiographie der Bauchaorta;
  • Szintigraphie (Radioisotopenscan) der Nebenniere und der Knochen, des metastasierungsgefährdeten Skeletts;
  • Feinnadelaspirationsbiopsie der Nebenniere.

Die letzten beiden Methoden werden für Anzeichen von bösartigem Tumorwachstum verschrieben, was bei Adenomen selten ist.

Sehen Sie sich das Video zur Nebennierenbiopsie an:

Die Operation an den Nebennieren stellt eine erhebliche Belastung für den Körper dar, da sie alle Indikatoren des Stoffwechsels, der Durchblutung, der Elektrolytzusammensetzung des Blutes und des Wasser-Salz-Gleichgewichts beeinflusst. Daher sollten Abweichungen vom normalen Cholesterin-, Zucker-, Blutdruck- und Herzrhythmuswert so normal wie möglich sein. Es wird auch versucht, hormonelle Ungleichgewichte auszugleichen oder wenn möglich symptomatisch zu behandeln.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Operationen

Das Nebennierenadenom ist ein gutartiger Tumor, der am häufigsten auf einer Seite lokalisiert ist. Die häufigsten Methoden zur Entfernung sind daher die Laparoskopie (Einschnitte im Bauchraum) oder der Zugang über die Lendenwirbelsäule (retroperitoneal). Bei Gegenanzeigen wird die offene Methode angewendet.

Laparoskopie

Es sind spezielle Werkzeuge erforderlich, mit denen der Chirurg den Operationsfortschritt verfolgen kann. Mit Hilfe des DaVinci-Robotersystems (Da Vinci) kontrolliert der Chirurg den Verlauf der Adrenalektomie aus der Ferne, möglicherweise ist er nicht einmal direkt im Operationssaal präsent. Die letzte Option ist immer noch die kostengünstigste.

Bei der Laparoskopie wird zur Vergrößerung des Operationsfeldes ein Gasgemisch in den Bauchraum eingeleitet, das die Lungenbeatmung und die Herzfunktion verschlechtern kann.

Die Vorteile der Methode umfassen:

  • kleine Einschnitte in der Haut;
  • keine lange Erholungsphase;
  • der Patient kann in ein paar Stunden aus dem Bett aufstehen und gehen;
  • Das Risiko eines Vorbruchs der vorderen Bauchdecke ist nicht gegeben.
  • Das postoperative Schmerzsyndrom ist mäßig, es reicht aus, herkömmliche Schmerzmittel zu verwenden, um es zu lindern.
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Blutverlust;
  • es ist möglich, die Bauchhöhle mit der Zunahme und Drehung des Instruments in verschiedene Richtungen zu untersuchen;
  • Aufgrund des fehlenden Kontakts mit Handschuhen und Verbänden treten Darmverklebungen seltener auf.
Bedienung mit dem daVinci-Robotersystem

Offener Weg

Es wird für große Entitäten ausgewählt, die bösartig sein können, oder mit einer bestätigten Krebsdiagnose. Ein herkömmlicher Zugang mit Dissektion der vorderen Bauchdecke wird auch durchgeführt, wenn der Patient an schwerer Adipositas leidet und die Lumbalmethode aus irgendeinem Grund nicht angewendet werden kann.

Der Hauptnachteil ist eine schwere Erholungsphase mit einem starken Schmerzsyndrom, die Notwendigkeit, 2-3 Wochen nach der Operation im Krankenhaus zu bleiben, da das Risiko von Eiterungen, Blutungen und Darmstörungen besteht.

Kosmetisches Ergebnis einer offenen Nebennierenoperation

Retroperitoneale Entfernung von Adenomen

Das Endoskop wird durch die Lendenwirbelsäule in den retroperitonealen (retroperitonealen) Raum eingeführt. Aufgrund der Nähe der Nieren mit den Nebennieren zum Rücken hat es Vorteile gegenüber dem Zugang von vorne. Es ist kein Durchtritt durch die Bauchorgane und deren Verlagerung erforderlich, diese Methode ist bei adhäsiven Erkrankungen nicht kontraindiziert.

Nach der Operation kann sich der Patient abends auf der Station bewegen, es gibt keine wesentlichen diätetischen Einschränkungen. Eine Besonderheit ist die mangelnde Sicht auf die Bauchorgane und die Art der Bewegung des Instruments, es ist schwieriger, die Richtung aufgrund des begrenzten Raums zu ändern, was eine hohe fachliche Qualifikation des Chirurgen erfordert, weshalb nicht alle Kliniken durchgeführt werden.

Die Operation zur Entfernung des Nebennierenadenoms

Die häufigste Methode der Adrenalektomie ist der laparoskopische laterale Zugang. Der Patient wird auf die gegenüberliegende Seite gelegt, der Operationstisch wird so unter die Biegung gelegt, dass der Rippenbogen und der Beckenknochen maximal voneinander getrennt sind.

Arbeitsschritte:

  1. Die Einführung des Gasgemisches.
  2. Anbringung von Instrumenten an den vorderen, mittleren und hinteren Achselhöhlen in Höhe der Taille.
  3. Dissektion des Bandes zwischen Niere und Milz (links) oder Leber und Dickdarm (rechts).
  4. Auffinden der Nebenniere, Isolierung von der Kapsel, Ligation der Vene, Arterie und Entfernung.
  5. Reduzierter Bauchdruck.
  6. Untersuchung des Nebennierenbetts, Blutstillung.
  7. Installation der Entwässerung.
  8. Verschluss des Peritoneums und der Haut.

Erholung nach der Operation

Die Rehabilitationszeit weist je nach Operationsmethode Besonderheiten auf.

Endoskopisch (anterior peritoneal, retroperitoneal)

Der Patient bleibt bis zur Nachuntersuchung einen Tag im Krankenhaus. Einschränkungen des Motormodus erfordern nicht mehr als 2-3 Stunden, dann können Sie laufen. Liegen keine Anzeichen von Komplikationen vor, wird der Patient unter Aufsicht eines Endokrinologen und am Wohnort entlassen.

Nach dem Zugang durch die Bauchhöhle ist eine schonende Ernährung erforderlich. Für 12 Stunden können Sie nicht essen, Sie können 20-30 ml trinken. Am Abend ist leichtes Abendessen erlaubt - pürierte Suppe oder Haferflocken, Kefir, aber nicht mehr als ein Glas.

Für 3 Wochen wird empfohlen, eine Diät von solchen Gerichten zu machen:

  • gekochtes Gemüse, Kartoffelpüree;
  • Getreide, außer Gerste, Gerste, Hirse, alle anderen Getreide sind 1,5-2 mal länger gekocht;
  • getrocknetes Brot, Cracker;
  • nicht saure frische Milchprodukte in natürlicher Form (ohne künstliche Zusätze, Farbstoffe);
  • Fleisch- und Fisch-Souffle, Dampf-Fleischbällchen, Schnitzel;
  • süße Früchte für die Zubereitung von Saft, Kompott, Gelee;
  • Abkochung von Wildrose, Chicorée, schwach gebrühtem Tee, Aufguss von Minze und Kamille.

Für 1-2 Monate unter einem völligen Verbot ist Alkohol, fetthaltige, würzige, salzige und frittierte Lebensmittel.

Im Freien

Bettruhe dauert etwa einen Tag, man darf nicht trinken, aber man kann die Lippen mit Wasser und Zitronensaft anfeuchten. Am Morgen können Sie in kleinen Portionen anfangen zu trinken und zu essen.

Am ersten Tag wird eine Trinkdiät verordnet - Kissel, Reis oder Haferflocken, Kompott, schwache Fleischbrühe. Ab dem zweiten Tag wird die Ernährung durch fermentierte Milchprodukte, Cracker und Dampfomelett schrittweise erweitert.

Ab dem dritten Tag das Menü aufrufen, das für die laparoskopische Adrenalektomie empfohlen wird. Normalerweise muss der Patient mindestens 2 Wochen lang stationär beobachtet werden, bevor er entlassen wird, um die Behandlung unter ambulanten Bedingungen fortzusetzen.

Mögliche Folgen für den Patienten

Der Prozentsatz der Todesfälle nach Entfernung der Nebenniere überschreitet 0,3-0,5% nicht. Dennoch ist diese Operation recht kompliziert, da die Freisetzung von Hormonen in das Blut eine unkontrollierte Störung der Durchblutung verursachen kann, insbesondere bei Vorhandensein eines Phäochromozytoms. Wenn eine Nierenvene oder die untere Höhle betroffen ist, ist eine Bauchöffnung dringend erforderlich, um die Blutung zu stoppen.

Wenn der Patient eine endoskopische Operation hatte, wird er dringend zum Öffnen wechseln.

Mögliche Komplikationen sind:

  • Schädigung der Milz, des Darms, der Bauchspeicheldrüse;
  • Blutung;
  • Entzündung des Peritoneums (Peritonitis);
  • postoperative Wundinfektion;
  • Stoppen der Peristaltik (Kontraktionen) des Darms;
  • die Bildung eines Blutgerinnsels innerhalb des Gefäßes, seine Bewegung entlang der Blutbahn unter Verstopfung kleinerer Gefäßäste.
Stoppen Sie die Peristaltik (Kontraktionen) des Darms

Eine Nebenniereninsuffizienz bei unilateralen Läsionen ist selten, aber eine verlängerte Freisetzung übermäßiger Mengen an Cortisol verringert die Bildung von Corticotropin durch die Hypophyse, wodurch die zweite Nebenniere nicht aktiv ist. Dies äußert sich in einem niedrigen Blutdruck, einem Rückgang des Zucker- und Natriumgehalts und einer starken Schwäche. Dies erfordert die Einführung von Hormonen, gefolgt von einer langsamen Verringerung ihrer Dosis.

Im Allgemeinen ist die Prognose nach der Entfernung des Adenoms günstig, insbesondere wenn die vaskulären Komplikationen der arteriellen Hypertonie und des Diabetes mellitus keine Zeit haben, sich zu entwickeln. Bei den meisten Patienten ermöglicht die Adrenalektomie die Wiederherstellung des Hormonspiegels, die Verbesserung des Wohlbefindens und die Steigerung der Effizienz.

Und hier mehr über Produkte für die Nebennieren.

Eine hohe hormonelle Aktivität des Adenoms oder eine Größe von mehr als 4 cm ohne Symptome sind Indikationen für eine Operation. Sie ist die einzige Behandlungsmöglichkeit für solche Patienten. Es wird durch eine endoskopische Methode durchgeführt - Laparoskopie oder Retroperitoneoskopie. Ist die Diagnose fraglich, ist eine offene Adrenalektomie angezeigt.

Um das Risiko von Komplikationen zu verringern, ist vor der Operation eine vollständige Untersuchung erforderlich. Der Verlauf der Erholungsphase hängt von der Art des chirurgischen Eingriffs ab. Mit der frühen Diagnose eines Adenoms verbessert dessen Entfernung die Lebensqualität der Patienten.

In einigen Situationen muss die Nebenniere entfernt werden, was sich auf den Körper von Frauen und Männern auswirkt. Sie können sofort oder langfristig auftreten, auch wenn eine Operation zur Entfernung des Adenoms durchgeführt wurde.

Im Krankheitsfall oder nach einer Operation müssen die Produkte für die Nebennieren sorgfältig ausgewählt werden. Denn die Wirkung der Ernährung auf die Produktion von Hormonen und damit auf die Arbeit der Organe ist groß. Für Patienten mit Hyperplasie und Adenom nach der Entfernung ist eine gesunde Ernährung mit Ausnahme von Produkten nützlich, die für eine gesunde Person schädlich sind.

Wird ein Phäochromozytom festgestellt, ist in 90% der Fälle eine Operation erforderlich. Zunächst wird der Patient darauf vorbereitet, hypertensive Krisen und andere Störungen auszuschließen. Nach der Operation muss das Phäochromozytom der Nebenniere rehabilitiert und ernährt werden. Die Prognose für das Leben ist gut. Kann man Alkohol trinken?

Eine Hyperplasie der Nebennieren kann bei Kindern angeboren oder bei Erwachsenen erworben sein. Hyperplasie der Kortikalis, die Beine können knotig, knotig sein. Die Behandlung beinhaltet die Beseitigung oder Unterdrückung der Produktion.

Wenn Sie vermuten, dass bestimmte Pathologien vorliegen, sollten Sie einen Ultraschall der Nebennieren durchführen. Es ist ein wenig anders gemacht als ein Kind, bei Frauen und Männern. Vorbereitung ist minimal. Die Normgröße kann je nach Alter und Geschlecht variieren. Was ist, wenn es eine Ausbildung gibt?

http://endokrinolog.online/adenoma-nadpochechnika-operacija/

Erforschung und Behandlung des Nebennierenadenoms

Gutartige Nebennierentumoren, die keine Anzeichen von Malignität aufweisen, werden als Adenome bezeichnet.

Oft werden Nebennierentumoren zufällig entdeckt. In diesem Fall heißt es "insidentalomoy" (vom Wort "zufällig"). Laut Weltstatistik hat jede zehnte Person auf der Welt Nebenkosten. Es gibt viele Arten von Nebeneffekten, abhängig von ihrer Struktur. Um jedoch zu klären, um welche Art von Tumor es sich handelt: Das eigentliche Adenom, Phäochromozytom, Lipom, Zyste, Hämangiom, Teratom, Neurofibrom, Sarkom, Nebennierenkrebs oder anderes ist nur mit einer detaillierten vollständigen Untersuchung möglich. Es ist ratsam, eine solche Untersuchung im endokrinologischen Zentrum durchzuführen, wo es geeignete Ausrüstung und erfahrene Ärzte gibt.

Wenn bei der Untersuchung keine Anzeichen einer Tumormalignität festgestellt werden, ist es legitim, ein solches Tumor-Nebennieren-Adenom zu bezeichnen. Hormonelle Adenome können aktiv (sie sind weniger häufig) und inaktiv (98%) sein. Einige von ihnen produzieren Cortisol - sie werden Corticosteroide genannt, andere produzieren Aldosteron-Aldosterome; und einige produzieren männliche Sexualhormone Androgene - das sind Androsterame.

Symptome eines Adenoms

Eine ziemlich große Verbreitung von Nebennierentumoren in der menschlichen Bevölkerung. Oft deutet ihre versehentliche Entdeckung darauf hin, dass sich diese Krankheit nur selten in Symptomen manifestiert. In der Regel ist die Größe von Nebennierentumoren nicht groß, aber um die umgebenden Gewebe zu beeinflussen und sie zusammenzudrücken, sollte die Größe des Tumors 10 cm überschreiten, was äußerst selten ist. Darüber hinaus weisen nur hormonell aktive Adenome eine Vielzahl von Symptomen auf, von denen es nur 2% gibt. Zu diesem Zeitpunkt zeigen sich hormonell inaktive klinisch nicht und werden in Ultraschall- oder CT-Untersuchungen unerwartet erkannt.

Untersuchen wir die Symptome hormonaktiver Tumoren.

Je nachdem, welches Hormon der Tumor produziert, treten die entsprechenden Symptome auf.

Kortikosteroid-Klinik

Diese Variante des Adenoms tritt häufiger bei Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren auf. Eine signifikante Produktion von Cortisol durch den Tumor (Hypercortisolismus) führt zur Entwicklung des „Itsenko-Cushing-Syndroms“ beim Patienten. Hyperkortisolismus äußert sich bei den meisten Patienten in Fettleibigkeit, die bestimmte Merkmale aufweist: Fett wird im Gesicht, am Hals und in der Brust abgelagert. Charakteristisch abgerundetes Gesicht, die Haut wird dünner, auf dem Handrücken verschwindet subkutanes Fett. Die Muskeln des Gesäßes, der Schultern und der Beine werden schwach, wenn die Muskeln verkümmern. Eine Person ist schwer zu bewegen, aufstehen. Das Auftreten von Hernien ist möglich, da die Muskeln der Bauchdecke verkümmern. markiert "Froschbauch". Auf der Haut des Abdomens, der Brustdrüsen, der Oberschenkel und der Schultern erscheinen charakteristische Abschnitte von purpurroter Farbe, die als Dehnungsstreifen bezeichnet werden. Osteoporose entsteht dadurch, dass Knochen Mineralsalze aus ihrer Struktur verlieren, Brüche und eine Abnahme der Höhe der Wirbelkörper beobachtet werden. Es gibt Hüftfrakturen. Steroiddiabetes tritt bei einem von 10 Patienten auf. Ein solcher Diabetes wird normalerweise durch Diät- und Antidiabetika ausgeglichen. Bei Frauen tritt übermäßiger Haarwuchs auf, der Menstruationszyklus ist gestört. Die Psyche der Patienten leidet - es kommt zu depressiven Reaktionen.

Symptome eines Aldosteroms

Da dieser Tumor Aldosteron produziert, ein Zustand, der den Namen "primärer Hyperaldosteronismus" trägt, ist ein anderer Name "Conn-Syndrom".

Das Aldosterom ist ein gutartiger Tumor mit einer Größe von nicht mehr als 3 cm. Das typischste Symptom für diese Krankheit ist ein Anstieg des Blutdrucks. Der pathogenetische Mechanismus ist mit der Tatsache verbunden, dass ein Überschuss an Aldosteron, der die Zellen der distalen Tubuli der Nieren beeinflusst, die Reabsorption von Natriumionen verstärkt und somit dessen Menge im Körper des Patienten erhöht. Eine zu große Menge Natrium führt zu einer Flüssigkeitsretention und führt zu einer Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens und dementsprechend des Blutdrucks. Der Natrium-Kalium-Stoffwechsel wird auf der Ebene der Nierentubuli fein reguliert: Aldosteron aktiviert die Rückresorption von Natrium in die Nieren und erhöht im Gegenzug die Kaliumausscheidung im Urin. Ein weiteres wichtiges Symptom dieses hormonaktiven Tumors ist daher die Hypokaliämie (Kaliumabnahme im Blut). Dies führt zu Schwäche, schlechter Leistung, Krämpfen und Muskelschmerzen.

Wenn der Tumor Androsteron produziert, das männliche Sexualhormon, spricht man von Androsterom. Bei Männern wird dieser Tumor spät erkannt, da seine Symptome nicht spürbar sind. Bei Frauen werden Symptome einer Virilisierung beobachtet - die Stimme wird rau, die Haare im Gesicht und am Kinn wachsen, die Muskelmasse nimmt zu; Die Milchdrüsen hingegen nehmen ab, während die Klitoris zunimmt. Der Menstruationszyklus ist unterbrochen.

Algorithmus zur Diagnose des Nebennierenadenoms

Wenn ein Nebennierentumor entdeckt wird, lautet die erste zu beantwortende Frage: "Handelt es sich um ein gutartiges Adenom oder einen Nebennierenrindenkrebs?"

Die zweite Frage: "Gibt es Hormonaktivität oder nicht?"

Hier hilft der CT-Scanner. Es ist wichtig, einen Mehrspulentomographen zu verwenden, der mindestens 64 Schnitte macht. Der Nebennierentest wird mit intravenösem Kontrastmittel durchgeführt. Als Ergebnis der Studie ist es notwendig, die Größe des Tumors zu bestimmen, um seine Dichte zu bestimmen. Nicht-malignes Adenom hat eine geringe Dichte, Konturen sind deutlich sichtbar, die Größe ist nicht groß, in der Regel ca. 3 cm, manchmal größer. Im zweiten Stadium wird nach der Injektion eines Kontrastmittels ein Tumor in der venösen oder arteriellen Phase untersucht, um die Akkumulations- und Auslaugungsrate des Kontrastmittels zu bestimmen, die bei einem gutartigen Tumor schnell und vollständig auftritt.

Manchmal kann die Magnetresonanztomographie zur Klärung diagnostischer Probleme eingesetzt werden, jedoch seltener als die CT.

Wenn die Aufgabe besteht, herauszufinden, ob die Nebenniere von einer Metastasierung eines Tumors betroffen ist, der sich aus einem anderen Organ entwickelt hat, wird eine Biopsie der Nebenniere durchgeführt. Die Methode ist jedoch traumatisch und wird selten angewendet.

Wichtiger diagnostischer Wert für hormonell aktive Tumoren sind Labortests.

Der Cortisolspiegel sowie das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) im Blut schwanken während des Tages, es ist nicht eindeutig zu bestimmen, wie die Nebennieren arbeiten. Die Definition von Cortisol im täglichen Urin gibt jedoch eine Vorstellung von ihrer Grundfunktion.

Ein kleiner Dexamethason-Test zeigt auch undeutliche Manifestationen hormoneller Störungen beim Itsenko-Cushing-Syndrom. Der Test wird innerhalb eines Tages durchgeführt. Zunächst wird der Cortisolspiegel im Blut des Patienten bestimmt. Nach 24 Stunden am selben Tag wird 1 mg Dexamethason eingenommen. Am nächsten Morgen wird Cortisol erneut im Blut nachgewiesen. Der normale Indikator (positiver Test) ist eine Abnahme des Cortisols um das 2-fache oder mehr. Geschieht dies nicht (negative Probe), produziert der Tumor selbst Cortisol und dieser Prozess wird vom Körper nicht kontrolliert.

Ein großer Dexamethason-Test ist wichtig für die Differentialdiagnose zwischen dem Syndrom und der Itsenko-Cushing-Krankheit. Es wird nach dem gleichen Schema wie das kleine durchgeführt, jedoch beträgt die Dosis von Dexamethason nicht 1 mg, sondern 8 mg. Wenn es einen Cortisol-produzierenden Nebennierentumor gibt, ist die Probe negativ, und bei positivem Morbus Itsenko-Cushing (Hypophysenadenom) sinkt Cortisol um das 2-fache oder mehr.

Patienten mit einem Nebennierenadenom müssen auch Chromogranin A, Calcitonin, Parathormon, Blutionen, adrenocorticotropes Hormon, Aldosteron und Renin im Blut untersuchen.

Wie behandelt man ein Nebennierenadenom?

Ein nicht hormonelles und gutartiges kleines Adenom sollte mindestens einmal pro Jahr beobachtet werden. Der Arzt kontrolliert die Größe des Tumors gemäß CT ohne Kontrastmittelanhebung, Cortisol und einige andere Blutparameter. Wenn keine Dynamik vorhanden ist, ist keine Behandlung erforderlich. Diese Variante des Adenoms ist am häufigsten.

Indikationen zur Entfernung des Adenoms:

1. Die Tumorgröße beträgt mehr als 4 cm.

2. Bestehende hormonelle Aktivität des Tumors.

Die Entfernung von Nebennierentumoren ist derzeit schonend und mit geringem Trauma möglich. Ein solcher Ansatz ist nur in einer spezialisierten Institution möglich, in der solche Operationen in einem Stream ausgeführt werden. Das moderne Konzept der Chirurgie legt nahe, dass der Chirurg die Technologie der Durchführung einer bestimmten Art von Operation in dem Fall meisterhaft beherrscht, in dem er mindestens 100 Operationen pro Jahr dieses Profils ausführt. Diese Erfahrung bietet qualitativ hochwertige Arbeit des Chirurgen.

Die offene Operationsmethode an den Nebennieren war vor einigen Jahren die einzige chirurgische Behandlungsmethode und ist heute vielen Chirurgen geläufig. Bei einem großen Einschnitt von 20-30 cm schneiden sich die Muskeln von Bauchdecke, Brustdecke und Zwerchfell. Eine hohe Invasivität, eine lange Rehabilitationszeit und eine Reihe von Komplikationen sind charakteristisch für einen solchen Zugang zur Nebenniere.

Später erschien eine laparoskopische Operationsmethode an den Nebennieren, die weniger traumatisch ist. Der Zugang erfolgt durch die Bauchdecke durch 2-3 Punktionen. Bei dieser Methode wird das Peritoneum verletzt, was zur Entwicklung von Adhäsionen darin führen kann. Zusätzlich wird Kohlendioxid injiziert, um Raum zu schaffen, um den Zugang zur Nebenniere durch die Bauchhöhle zu ermöglichen. Infolgedessen kann das Volumen der Brusthöhle verringert werden, indem das Zwerchfell angehoben und die Vitalkapazität der Lunge verringert wird, was für Patienten mit Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen schwierig ist. Die laparoskopische Methode ist bei Patienten mit chirurgischen Eingriffen in die Bauchhöhle kontraindiziert und es besteht die Gefahr von Adhäsionen.

In unserem Zentrum wird der dritte der vorhandenen Zugänge genutzt - die Lendenwirbelsäule. Es ist zu beachten, dass sich die Nieren mit den Nebennieren hinter dem Peritoneum befinden, so dass die Annäherung von hinten bequemer und weniger traumatisch ist. Dieser Zugang wird als retroperitoneoskopisch - retroperitoneal bezeichnet. Während dieser Operation ist das Peritoneum nicht betroffen, es besteht nahezu keine Gefahr einer Schädigung der Organe in der Bauchhöhle, die Person liegt bequem auf dem Bauch, wodurch Probleme mit der Wirbelsäule nach der Operation beseitigt werden. Oft reicht ein einziger Einschnitt von ca. 2 cm, der Operationsbereich wird auf einem Videomonitor visualisiert. Patienten vertragen eine solche Operation gut und können 2 Tage nach der Operation entlassen werden.

Die funktionale Abteilung unseres Zentrums - North-West Endocrinological Center für die Anzahl der Operationen an den Nebennieren seit mehreren Jahren belegte in Russland den ersten Platz. Pro Jahr werden mehr als 200 Eingriffe durchgeführt, meist mit Zugang zur Lendenwirbelsäule. Der Krankenhausaufenthalt dauert nicht länger als 3-4 Tage.

Die meisten operativen Eingriffe an den Nebennieren erfolgen nach Bundesquoten (für den Patienten kostenlos). Operationen können für Freiwillige und Bewohner anderer Länder durchgeführt werden.

Um im Zentrum behandelt zu werden, ist es notwendig, unseren Chirurgen der endokrinen Abteilung zu konsultieren. Liegt eine Überweisung von einer Poliklinik am Wohnort vor, ist die Beratung kostenlos (für CHI). Um zur Konsultation zu gelangen, benötigt der Patient alle zur Verfügung stehenden medizinischen Untersuchungen.

Es ist wichtig!

Wenn eine eingehende Untersuchung erforderlich ist, kann ein Arzt den Patienten 2-4 Tage lang zu einem Krankenhausaufenthalt beraten, um die Diagnose zu klären und Indikationen für eine chirurgische Behandlung zu ermitteln. In diesem Fall erfolgt die Untersuchung im Rahmen des OMS (für den Patienten kostenfrei).

Nicht in der Schweiz ansässige Patienten, die Fragen haben oder ins Krankenhaus eingeliefert werden möchten, können eine Kopie des Reisepasses, der OMS-Richtlinie, der SNILS-Umfrage sowie der Umfrageergebnisse an [email protected] oder [email protected] senden

Die Anmeldung zur Konsultation mit Fachärzten des Nordwestlichen Endokrinologischen Zentrums erfolgt telefonisch unter der Nummer 8 (812) 676 2525 für die Regionen 8 800 250 30 32 oder füllen Sie das folgende Formular aus:

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

http://www.gosmed.ru/manual/0/909

Nebennierenrindenom bei Frauen und Männern: Ursachen, Symptome, Behandlung

Bis vor kurzem galten Nebennierentumoren als recht seltenes Phänomen und machten nicht mehr als 1% aller Tumoren aus. Die Situation hat sich mit der Einführung von Forschungsmethoden wie Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie in die klinische Praxis geändert, die es ermöglichen, die Pathologie dieses Organs zu visualisieren. Es wurde festgestellt, dass Tumore, insbesondere Nebennierenadenome, häufig sind und nach einigen Informationen bei jedem zehnten Einwohner unseres Planeten vorkommen.

Nebennierenkrebs wird selten diagnostiziert, und gutartige Tumoren entstehen im Kortex oder Medulla. Inaktive Adenome der kortikalen Schicht der Nebenniere machen mehr als 95% aller nachgewiesenen Tumoren dieser Lokalisation aus.

Adenom ist ein gutartiger Drüsentumor, der Hormone absondern kann und eine Vielzahl von und manchmal schwerwiegenden Störungen im Körper verursacht. Einige Adenome unterscheiden sich in dieser Fähigkeit nicht und sind daher asymptomatisch und können durch Zufall erkannt werden. Unter den Patienten mit dieser Pathologie gibt es mehr Frauen, deren Alter zwischen 30 und 60 Jahren variiert.

Gutartige Tumoren, die in der Nebenniere diagnostiziert werden, können vor einer gründlichen Untersuchung des Patienten nicht als Adenome bezeichnet werden. Für den Fall, dass asymptomatisch auftretende Neoplasien versehentlich entdeckt werden, wird empfohlen, sie als Inzidentalome zu bezeichnen, was auf die Unerwartbarkeit eines solchen Befundes hinweist. Nachdem der Patient untersucht und die bösartige Natur des Tumors ausgeschlossen wurde, kann das Vorliegen eines Adenoms mit hoher Wahrscheinlichkeit beurteilt werden.

Die Nebennieren sind kleine endokrine Drüsenpaare, die sich an den oberen Polen der Nieren befinden und Hormone produzieren, die den Mineralstoff- und Elektrolytstoffwechsel, den Blutdruck, die Bildung von sekundären Geschlechtsmerkmalen und die Fruchtbarkeitsfunktion von Männern und Frauen regulieren. Das Wirkungsspektrum der Nebennierenhormone ist so breit, dass diese kleinen Organe zu Recht als lebenswichtig gelten.

Die Nebennierenrinde wird durch drei Zonen dargestellt, die verschiedene Arten von Hormonen produzieren. Mineralokortikoide der glomerulären Zone sind für den normalen Wasser-Salz-Stoffwechsel verantwortlich und halten den Natrium- und Kaliumspiegel im Blut aufrecht. Glukokortikoide (Cortisol) der Strahlzone sorgen für den richtigen Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel, werden unter Stressbedingungen ins Blut abgegeben und helfen dem Körper, bei plötzlichen Problemen rechtzeitig vorzugehen und sind außerdem an Immun- und allergischen Reaktionen beteiligt. Die Maschenzone, die Sexualsteroide synthetisiert, sorgt für die Bildung von sekundären Geschlechtsmerkmalen bei Jugendlichen und die Aufrechterhaltung eines normalen Niveaus an Sexualhormonen während des gesamten Lebens.

Die Hormone des Nebennierenmarkes - Adrenalin, Noradrenalin - sind an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt, regulieren den Gefäßtonus, den Blutzuckerspiegel und gelangen in Stresssituationen zu einem großen Teil ins Blut, wodurch gefährliche Zustände in kurzer Zeit ausgeglichen werden können. Tumoren des Nebennierenmarkes sind sehr selten und Adenome bilden sich nur in der kortikalen Substanz.

Unter den hormonell aktiven Adenomen werden Aldosteroide, Corticosteroide, Glucoster und Androsterome unterschieden. Inaktive asymptomatische Tumoren treten häufig als sekundäres Phänomen bei Erkrankungen anderer Organe auf, insbesondere des Herz-Kreislauf-Systems (arterielle Hypertonie).

Um das maligne Potential des offenbarten Neoplasmas zu bestimmen, ist es für einen Arzt wichtig, die Wachstumsrate zu bestimmen. So nimmt das Adenom im Laufe des Jahres um einige Millimeter zu, während Krebs rasch an Gewicht zunimmt und in relativ kurzer Zeit manchmal 10-12 cm erreicht. Es wird angenommen, dass jeder vierte Tumor, dessen Durchmesser 4 cm überschreitet, während der morphologischen Diagnose bösartig ist.

Ursachen und Arten von Nebennierenrindenom

Die genauen Ursachen für das Auftreten von gutartigen Drüsentumoren der Nebennieren sind nicht bekannt. Die stimulierende Rolle der Hypophyse, die das adrenocorticotrope Hormon synthetisiert, erhöht unter bestimmten Umständen die Ausschüttung von Hormonen der Kortikalis und erfordert deren erhöhte Menge: Trauma, Operation, Stress.

Risikofaktoren können berücksichtigt werden:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Weiblich;
  • Fettleibigkeit;
  • Alter über 30 Jahre;
  • Das Vorhandensein einer Pathologie anderer Organe - Diabetes, Bluthochdruck, Veränderungen des Fettstoffwechsels, polyzystische Eierstöcke.

Das Adenom ist in der Regel unilateral, in einigen Fällen jedoch gleichzeitig in der linken und rechten Nebenniere nachweisbar. Äußerlich hat der Tumor das Aussehen einer abgerundeten Formation in einer dichten, gut definierten Kapsel, die Farbe des Adenomgewebes ist gelb oder braun und seine Struktur ist homogen, was darauf hinweist, dass der Prozess gutartig ist. Das Adenom der linken Nebenniere ist etwas häufiger als das rechte.

Die Art des Adenoms wird durch seine hormonelle Aktivität und das dadurch produzierte Hormon bestimmt:

  • Hormonell inaktive Adenome - sezernieren keine Hormone und sind asymptomatisch.
  • Hormonell aktive Tumoren:
    1. Aldosterom;
    2. Corticosterom;
    3. Androsterom;
    4. Corticoöstrom;
    5. gemischter Tumor.

Der histologische Typ wird durch den Zelltyp bestimmt - klare Zelle, dunkle Zelle und gemischte Version.

Die am häufigsten diagnostizierten Kortikosteroide, die Glukokortikoide freisetzen und das Itsenko-Cushing-Syndrom manifestieren. Aldosterom gilt als seltener und sehr selten - Adenome, die Sexualhormone produzieren.

Manifestationen des Adenoms

Die überwiegende Mehrheit der Adenome produziert keine Hormone und aufgrund der Tatsache, dass sie selten größer als 3-4 cm sind, treten keine lokalen Anzeichen in Form einer Kompression großer Gefäße oder Nerven auf. Solche Formationen werden zufällig entdeckt, wenn eine CT oder MRT an der Pathologie der Bauchorgane durchgeführt wird.

Die Anzahl der Fälle, in denen diese Tumore diagnostiziert wurden, hat erheblich zugenommen, aber die Idee, sie jedem Patienten zuzuführen, ist mehr als unzumutbar und ineffizient. Darüber hinaus sind die Vorteile der Entfernung von asymptomatischen und sehr langsam wachsenden Tumoren fraglich, da die Operation selbst ziemlich traumatisch ist und mehr Probleme verursachen kann als die Beförderung des Adenoms.

Funktionell inaktive Tumoren können als Folge der Pathologie anderer Organe auftreten - Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, die eine verbesserte Nebennierenfunktion erfordern.

Im Gegensatz zu inaktiven Adenomen weisen die hormonproduzierenden Nebennierentumoren immer ein helles und eher charakteristisches Krankheitsbild auf, sodass Patienten eine angemessene Behandlung für Endokrinologen und sogar Chirurgen benötigen.

Kortikosterom

Das Corticosterom ist das häufigste Adenom der kortikalen Schicht der Nebenniere, das eine überschüssige Menge an Cortisol in das Blut abgibt. Der Tumor betrifft häufig junge Frauen. Seine Symptome reduzieren sich auf das sogenannte Cushingoid-Syndrom:

Itsenko-Cushing-Syndrom Symptom

Fettleibigkeit mit überwiegender Fettablagerung im oberen Teil des Körpers (Hals, Gesicht, Bauch), die dem Patienten ein charakteristisches Aussehen verleiht;

  • Parallel zur Gewichtszunahme tritt eine Muskelatrophie auf, insbesondere an den unteren Gliedmaßen und am Bauch, was zu Hernien führt, und Beinbewegungen beim Stehen und Gehen bereiten dem Patienten zusätzliche Schwierigkeiten.
  • Atrophische Veränderungen der Haut und ihrer Ausdünnung, die zu purpurroten Dehnungsstreifen (Stretch Marks) im Bauch, an den Oberschenkeln und sogar an den Schultern führen, gelten als ein sehr charakteristisches Symptom des Itsenko-Cushing-Syndroms.
  • Mit fortschreitender Störung des Mineralstoffwechsels wird Calcium aus den Knochen ausgelaugt und Osteoporose entwickelt sich, die mit Brüchen der Gliedmaßen und Wirbel behaftet ist.
  • Zusätzlich zu den beschriebenen Symptomen können Patienten eine Abnahme der Stimmung und Apathie bemerken, einschließlich schwerer Depression, Lethargie und Lethargie. Diabetes mellitus begleitet diese Pathologie in 10–20% der Fälle und fast alle Patienten sind durch Blutdruckstöße gestört. Die arterielle Hypertonie kann bösartig sein, der Druck zum Zeitpunkt der Krise ist recht hoch, daher ist das Schlaganfallrisiko in diesem Moment besonders hoch. Mit der Zeit ist auch die Niere in den pathologischen Prozess involviert.

    Bei Frauen werden unangenehme äußere Erscheinungsformen in Form von Fettleibigkeit und Dehnungsstreifen häufig durch Hirsutismus ergänzt - das Auftreten von Haaren, bei denen sie normalerweise bei Männern wachsen (Ohren, Nase, Oberlippe und Brust). Häufige Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit, die auf ein schweres hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen sind.

    Aldosterom

    Das Aldosterom wird als seltener Typ des Nebennierenrindenadenoms angesehen. Es scheidet Aldosteron aus, das die Speicherung von Natrium und Wasser im Körper fördert. Dieser Zustand führt zu einer Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens, einer Erhöhung des Herzzeitvolumens und einer arteriellen Hypertonie, was zu Recht als das Hauptsymptom eines Tumors angesehen werden kann. Die Abnahme der Kaliumkonzentration im Aldosterom führt zu Krämpfen, Muskelschwäche und Herzrhythmusstörungen.

    Video: Aldosterom im Programm „Gesund leben“

    Androsterom

    Adenome, die in der Lage sind, Sexualhormone zu synthetisieren, sind selten, aber ihre Symptome sind sehr charakteristisch und bemerkbar, wenn der Tumor Hormone des anderen Geschlechts als sein Besitzer absondert. So wird das Androsterom, das männliche Geschlechtshormone ausschüttet, bei Männern aufgrund fehlender Symptome eher spät diagnostiziert, während bei Frauen das Auftreten eines Überschusses an männlichen Hormonen zu einer Vergröberung der Stimme, zum Wachstum von Bart und Schnurrbart und zum Verlust von Haaren auf dem Kopf führt und die Muskeln je nach männlichem Typ wieder aufgebaut werden Menstruation, Brustverkleinerung. Solche Symptome erregen fast sofort Aufmerksamkeit und legen eine Vorstellung von der Pathologie der Nebenniere nahe.

    Diagnose von gutartigen Nebennierentumoren

    Hormonproduzierende Nebennierenrindenome weisen so charakteristische Symptome auf, dass eine Diagnose häufig nach einer Untersuchung und einem Gespräch mit einem Patienten gestellt werden kann.

    Das Gefühl eines großen Tumors durch die Bauchdecke spricht nicht für seine gutartige Natur. Die Bildung großer Größen im retroperitonealen Bereich kann ein Zeichen für ein Adenom der Niere sein, letztere weist jedoch geringfügig unterschiedliche Symptome auf und kann leicht mit Ultraschall oder CT bestimmt werden.

    Um die Vermutungen der verwendeten Ärzte zu bestätigen:

    • Eine biochemische Analyse zur Bestimmung des Hormonspiegels und des Blutzuckers sowie die Bestimmung des Lipidspektrums sind empfehlenswert.
    • CT, MRT, Ultraschalldiagnose;
    • Punktion der Neubildung, die sehr selten ist.

    Aufgrund der tiefen Lokalisation der Nebenniere im retroperitonealen Raum liefert Ultraschall nicht immer die erforderliche Informationsmenge, weshalb die Computertomographie und die Magnetresonanztomographie als die wichtigsten diagnostischen Verfahren für kleine Adenome gelten. Der CT-Scan wird häufig durch Kontrastmittel ergänzt. Die besten Ergebnisse lassen sich durch die Untersuchung eines Multispiraltomographen (MSCT) erzielen, mit dem eine große Anzahl von Tumorschnitten erhalten werden kann.

    Die Nebennierenadenombiopsie ist aufgrund ihrer Lokalisation sehr schwierig, die Invasivität dieses Verfahrens ist wenig gerechtfertigt und der diagnostische Wert bei Verdacht auf ein gutartiges Neoplasma gering. Grundsätzlich wird diese Methode für die angebliche Schädigung des Organs durch Krebsmetastasen an einer anderen Stelle eingesetzt.

    Behandlungsansätze

    Die Wahl der Taktik der Behandlung des Nebennierenadenoms wird durch sein Aussehen bestimmt. Funktionell inaktive Tumoren, die durch Zufall diagnostiziert werden, erfordern daher eine Beobachtung, regelmäßige (einmal jährlich) CT- und Bluttests auf Hormone. Bei stabilem Zustand ist keine Behandlung erforderlich.

    Wenn der Tumor Hormone absondert oder sein Durchmesser 4 cm überschreitet, gibt es direkte Hinweise auf eine chirurgische Entfernung des Adenoms. Die Operation sollte nur in spezialisierten Zentren mit der erforderlichen Ausrüstung durchgeführt werden.

    laparoskopische Adrenalektomie - chirurgische Entfernung der Nebennieren

    Am traumatischsten ist die Open-Access-Operation durch einen großen Schnitt von bis zu 30 cm Länge. Eine modernere Methode ist die laparoskopische Entfernung der Bauchdecke durch die Punktionen, aber auch die Schädigung des Peritoneums und das Eindringen in die Bauchhöhle machen diese Operation traumatisch. Die rationellste und modernste Methode, einen Tumor zu entfernen, ist der Zugang zur Lendenwirbelsäule, ohne das Peritoneum zu beeinträchtigen. In diesem Fall kann der Patient nach ein paar Tagen nach Hause entlassen werden, und der kosmetische Effekt ist so gut, dass die Spuren der Operation für andere unsichtbar sind.

    Es ist wichtig zu beachten, dass der Patient bei Verdacht auf einen Tumor der Nebenniere zu einem spezialisierten medizinischen Zentrum geschickt werden sollte, wo Endokrinologen und Chirurgen die optimale Behandlungsmethode für einen bestimmten Patienten auswählen.

    Video: Nebennierentumoren - Behandlung und Diffusion

    Video: über die Ursachen, Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen der Nebennieren und der Hypophyse

    Autor: Doktor-Histologe Goldenshlyuger N.I.

    http://onkolib.ru/dobrokachestvennye-opuxoli/adenoma-nadpochechnika/

    Nebennierenrindenom

    Was ist ein Nebennierenadenom?

    Das Nebennierenadenom ist ein gutartiger Tumor, der in der Nebennierenrinde auftritt. Im alltäglichen Leben wird der Begriff "Adenom" häufig für alle identifizierten Nebennierentumoren verwendet, sofern nicht der Verdacht auf einen bösartigen Prozess besteht. Dies ist nicht ganz richtig, da es vor einer vollständigen Untersuchung fast unmöglich ist, die Diagnose eines Nebennierenadenoms mit Sicherheit zu stellen. Wenn ein Patient in der Nebenniere mit Ultraschall oder Computertomographie einen erwarteten Tumor nicht identifiziert hat, wird empfohlen, den speziellen Begriff "zufällig" dafür zu verwenden (vom Wort zufällig - zufällig), d. H. versehentlich erkannter Nebennierentumor. Nebennierenadenome, Phäochromozytome, Zysten, Lipome, Myelolipome, Hämangiome, Teratome, Neurofibrome, Nebennierenkrebs, Sarkome, Metastasen anderer Tumoren in der Nebenniere. Wenn ein Patient einen Nebennierentumor hat, muss der Arzt ihn einfach an ein spezialisiertes Zentrum für Endokrinologie und endokrine Chirurgie überweisen, wo er gründlich untersucht wird.

    Erst nach sorgfältiger Prüfung und Ausschluss des malignen Charakters des Nebennierentumors kann der Begriff "Nebennierenadenom" verwendet werden. Durchschnittlich dominieren hormonell inaktive Adenome in den Nebennieren der Nebennieren, die etwa 98% ausmachen. Nebennierenrindenkrebs tritt bei nicht mehr als 1% der Patienten auf. Nebenniereninsidentalome können bei jeder 20. Person auf der Erde festgestellt werden (nach anderen Daten - bei jeder 10. Person).

    Das Nebennierenadenom kann hormonproduzierend (d. H. Bestimmte Hormone produzierend) und hormonell inaktiv (d. H. Keine hormonellen Substanzen produzierend) sein. Hormonaktive Nebennierenadenome werden in Corticosterome (Cortisol produzieren), Aldosterome (Aldosteron produzieren) und Androgen produzierende Adenome oder Androsterome (Androgene produzieren) unterteilt.

    Symptome von Nebennierenrinden

    Die Symptome eines Nebennierenadenoms können mit der Größe des Tumors oder der Produktion eines Hormonadenoms zusammenhängen. In den meisten Fällen sind Nebennierenadenome von geringer Größe (bis zu 4 bis 5 cm), sodass sie keine direkten Symptome einer Kompression der umgebenden Organe hervorrufen. Damit der Tumor vom Patienten gefühlt werden kann, um die Vena cava inferior zu quetschen oder andere Störungen zu verursachen, muss er eine Größe von 10 cm oder mehr haben und solche Adenome treten so gut wie nie auf.

    Hormonell inaktive Nebennierenrindenome können von keinerlei Symptomen begleitet sein. Solche Adenome werden meistens völlig zufällig während einer Ultraschall- oder Computertomographie der Bauchhöhle aus irgendeinem Grund entdeckt. In Anbetracht der Tatsache, dass der Einsatz der Computertomographie in den letzten Jahren weit verbreitet und die Qualität der Tomographietechniken in spezialisierten Zentren sehr hoch geworden ist, erschien eine erhebliche Anzahl von Patienten mit Nebennierentumoren - so bedeutend, dass sogar die Idee der vollständigen Entfernung aller Nebennierentumoren unrealistisch und unvernünftig wurde.. Es gibt so viele Patienten mit Nebennierentumoren, dass Chirurgen einfach nicht in der Lage sind, alle zu operieren, ganz zu schweigen davon, dass nicht alle Patienten von der Tumorentfernung profitieren können.

    Hormonell aktive Nebennierenadenome hingegen verursachen beim Patienten eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Symptome, deren Spezifität davon abhängt, welches Hormon das Adenom produziert.

    Kortikosterome (Nebennierenadenome, die Cortisol produzieren) führen dazu, dass ein Patient eine Reihe von Symptomen entwickelt, die unter dem Sammelbegriff „Itsenko-Cushing-Syndrom“ zusammengefasst werden (im Gegensatz zur Itsenko-Cushing-Krankheit, die durch eine übermäßige Produktion des ACTH-Hormons in der Hypophyse verursacht wird). Itsenko-Cushing-Syndrom ist häufiger bei Frauen. Das typische Alter beträgt 20-40 Jahre.

    Das Hauptsymptom des Cortisol-produzierenden Adenoms ist Fettleibigkeit (beobachtet bei 90% der Patienten), und Fettleibigkeit ist spezifisch, sogenannt. Typ Cushingoid - Fett setzt sich auf Brust, Bauch, Nacken und Gesicht ab. Der Patient hat ein typisches rundes Gesicht. Es ist sehr typisch, dass die Haut dünner wird und das subkutane Fett auf dem Handrücken verschwindet.

    Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten ist eine Muskelatrophie zu beobachten, die an Schultern und Beinen am stärksten ist. Die Muskeln des Gesäßes sind atrophiert, was in Kombination mit der Atrophie der Beinmuskeln zu Schwierigkeiten beim Aufstehen und zu Bewegungsschwierigkeiten führt, die mit einer erhöhten Belastung der Beine verbunden sind. Patienten atrophieren Muskeln der vorderen Bauchdecke - dies führt zum Auftreten von Hernien und zum Vorstehen des Abdomens ("Froschbauch").

    Ein sehr charakteristisches Symptom ist Atrophie und Hautverdünnung. Eines der am deutlichsten sichtbaren Symptome von Hyperkortisolismus ist das Auftreten von Dehnungsstreifen - purpurrote oder purpurrote Streifen von Dehnung auf der Haut. Am häufigsten treten Schlieren am Bauch, an den inneren Oberschenkeln und Schultern sowie an den Brustdrüsen auf. Das Auftreten kleiner Blutungen im Unterhautgewebe ist charakteristisch.

    Die wichtigste und häufigste Komplikation des Cortisol-produzierenden Nebennierenadenoms ist Osteoporose - eine Schwächung des Knochengewebes, die mit dem Verlust von Mineralsalzen einhergeht. Bei Patienten kann man eine starke Abnahme der Höhe der Wirbelkörper mit der Entwicklung von Kompressionsfrakturen feststellen. Osteoporose kann auch densitometrisch nachgewiesen werden. Die Entwicklung von Osteoporose führt zum Auftreten schwerer Frakturen, von denen die gefährlichsten Frakturen des Oberschenkelhalses und Frakturen der Wirbelsäule sind.

    Oft kommt es zu Störungen des Nervensystems - Depressionen und Hemmungen werden häufig festgestellt, aber auch psychotische Reaktionen sind möglich.

    Bei 10–20% der Patienten mit Kortikosteroiden liegt ein Steroid-Diabetes mellitus vor, der mit einer Diät und Tabletten mit Glukose senkenden Medikamenten behandelt wird.

    Bei Frauen treten häufig mit der Entwicklung des Itsenko-Cushing-Syndroms Hirsutismus (übermäßiges Haarwachstum auf dem Körper) und Amenorrhoe (Menstruationsstörung) auf.

    Aldosterom ist ein Nebennierenadenom, das Aldosteron produziert. Es führt zur Entwicklung eines primären Hyperaldosteronismus (PHA, Conn-Syndrom). Das Aldosterom ist meist klein (bis zu 3 cm) und nicht krebsartig. Die Entwicklung eines Nebennierenadenoms von Aldosteron führt zu einer Verzögerung der Natrium- und Flüssigkeitszufuhr im Körper, wodurch der Patient das zirkulierende Blutvolumen erhöht und den Blutdruck erhöht. Das Hauptsymptom eines Aldosteroms ist die Erhöhung des Blutdrucks. Außerdem entwickeln Patienten einen erhöhten Kaliumverlust im Urin, und daher gibt es Symptome für eine Abnahme des Kaliumspiegels im Blut (Muskelschwäche, Krämpfe).

    Androsterom (Nebennierenadenom, das Androsteron produziert - das männliche Sexualhormon). Dieser Tumor wird auch als virilisierendes Adenom der Nebenniere bezeichnet, da er das Auftreten einer Virilisierung verursacht, d.h. das Auftreten einiger für Männer charakteristischer Anzeichen bei Frauen. Frauen erscheinen unterstrichene Muskeln, die Stimme wird rauer, Haare wachsen auf dem Körper, Haare wachsen im Gesicht und bilden einen Bart und einen Schnurrbart. Die Größe der Brustdrüsen nimmt ab, der Menstruationszyklus ist gestört. Die Größe der Klitoris nimmt zu. Bei Männern sind die Symptome eines Androsteroms häufig unsichtbar, was die häufige Spätdiagnose dieses Tumors erklärt.

    Nebennierenadenom - Diagnose

    Bei Verdacht auf ein Nebennierenadenom oder bei der Erkennung eines Nebennierentumors durch Ultraschall oder Computertomographie haben Ärzte zwei Hauptaufgaben: die Bestimmung der Tumorstruktur (gutartiger Tumor - Nebennierenadenom oder bösartiger Tumor - adrenokotischer Krebs) und die Bestimmung des Vorhandenseins oder Fehlens einer hormonellen Aktivität des erkannten Tumors.

    Zur Bestimmung der Struktur der Bildung der Nebenniere wird am häufigsten die Computertomographie mit intravenöser Kontrastmittelanreicherung eingesetzt. Die Computertomographie der Nebennieren bei Verdacht auf ein Adenom sollte mit einem hochwertigen Tomographen durchgeführt werden (optimalerweise multispiral, mit einer Anzahl von Abschnitten von 64 oder 128). Zunächst wird die Größe des Nebennierentumors, seine Dichte (die sogenannte native Dichte) geschätzt. Anschließend wird dem Patienten Kontrastmittel injiziert und es werden Bilder in der arteriellen und venösen Phase sowie verzögerte Bilder aufgenommen. Ein gutartiges Nebennierenadenom zeichnet sich durch eine geringe native Dichte aus, gefolgt von einer aktiven Akkumulation von Kontrastmitteln und dessen schnellem und vollständigem Auswaschen aus dem Tumor. Bei der Computertomographie ist das Nebennierenadenom durch klare Konturen gekennzeichnet, die normalerweise klein sind (bis zu 3-4 cm), obwohl größere Adenome auftreten können.

    In einigen Fällen kann zur Diagnose auch die Magnetresonanztomographie eingesetzt werden, obwohl sie im Vergleich zur Computertomographie einen geringeren diagnostischen Wert hat.

    Eine Nebennierenadenombiopsie wird aufgrund ihres Traumas und des geringen diagnostischen Werts sehr selten durchgeführt. Der Hauptzweck der Nebennierenbiopsie besteht darin, die metastatische Läsion der Nebenniere bei Tumoren anderer Organe auszuschließen.

    Die hormonelle Aktivität des Nebennierenadenoms wird durch eine Reihe von Labortests beurteilt. Unter den aussagekräftigsten Forschungsergebnissen sollte Folgendes erwähnt werden.

    Die Bestimmung von Cortisol im täglichen Urin ermöglicht es, die Basisproduktion von Cortisol durch die Nebennieren zu bewerten. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Bestimmung des Cortisol- und ACTH-Spiegels im Blut keine eindeutige Bestimmung der Hormonfunktion der Nebennieren aufgrund erheblicher Schwankungen während des Tages ermöglicht.

    Ein kleiner Dexamethason-Test ermöglicht es, auch schwach ausgeprägte Anzeichen des Itsenko-Cushing-Syndroms bei einem Patienten aufzudecken. Bei der Durchführung eines Tests am ersten Tag des Patienten am Morgen wird Blut für den Cortisolspiegel entnommen. Um 24 Uhr am selben Tag nimmt der Patient eine Dexamethason-Pille in einer Dosierung von 1 mg ein. Am nächsten Morgen führt der Patient eine Blutuntersuchung auf Cortisol durch. Normalerweise ist der Cortisolspiegel am Morgen des zweiten Tages mehr als zweimal niedriger als am ersten Tag. In Abwesenheit einer Unterdrückung von Cortisol im Blut kann der Schluss gezogen werden, dass eine autonome, unkontrollierte Cortisolproduktion vorliegt.

    Ein großer Dexamethason-Test wird durchgeführt, um zwischen Cortisol-produzierenden Nebennierentumoren (Itsenko-Cushing-Syndrom) und ACTH-produzierenden Hypophysentumoren (Itsenko-Cushing-Krankheit) zu unterscheiden. Bei einem großen Dexamethason-Test nimmt der Patient abends 8 mg Dexamethason ein. Wenn der Patient ein Cortisol produzierendes Nebennierenadenom hat, sinkt der Cortisolspiegel nach einem großen Dexamethason-Test nicht. Bei Vorliegen eines ACTH-produzierenden Hypophysenadenoms (Itsenko-Cushing-Krankheit) sinkt der Cortisolspiegel im Blut um 50% oder mehr.

    Ein weiterer obligatorischer Bestandteil der Untersuchung ist eine Blutuntersuchung auf Renin, Aldosteron, Chromogranin A, ACTH, Blutionen, Calcitonin, Parathormon.

    Behandlung des Nebennierenadenoms

    Angesichts des Vertrauens in die gutartige Struktur des Nebennierenadenoms und seiner geringen Größe sowie der fehlenden hormonellen Aktivität gibt es keine Hinweise auf eine Behandlung des Adenoms. Diese Tumoren der Nebennieren sind am häufigsten und erfordern nur eine regelmäßige (mindestens ein Mal pro Jahr) Computertomographie der Nebennieren, ohne Kontrastmittel zu verwenden und Blut für Cortisol und eine Reihe anderer Indikatoren zu entnehmen. Wenn während der Beobachtung das Nebennierenadenom nicht an Größe zunimmt und keine Anzeichen einer hormonellen Produktion zeigt, gibt es keinerlei Anhaltspunkte für eine Behandlung.

    In Fällen, in denen die hormonelle Aktivität des Adenoms festgestellt wird oder das Nebennierenadenom groß ist (mehr als 4 cm), ergeben sich Hinweise auf eine chirurgische Entfernung. Eine Operation zur Entfernung eines Nebennierenadenoms sollte nur in einem spezialisierten Zentrum für Endokrinologie und endokrine Chirurgie durchgeführt werden, das jährlich mindestens 100 Nebennierenoperationen durchführt. Nur unter den Bedingungen eines spezialisierten Zentrums ist es möglich, eine Operation für ein Nebennierenadenom mit minimalem Trauma und maximaler Qualität durchzuführen.

    Jetzt gibt es drei Hauptmethoden, um Operationen an den Nebennieren durchzuführen: offen, laparoskopisch, retroperitoneoskopisch (lumbal). Am weitesten verbreitet ist die offene Operationsmethode an der Nebenniere, bei der der Zugang zur Nebenniere durch einen Hautschnitt von bis zu 20 bis 30 cm Länge mit dem Schnittpunkt der Muskeln der vorderen Bauchwand, des Zwerchfells und der Brustwand erfolgt. Dieser Zugang ist dem Chirurgen geläufig, gleichzeitig aber auch der traumatischste.

    Die Position des Patienten auf dem Tisch für eine offene Operation an der Nebenniere

    Die zweithäufigste Methode zur Durchführung von Operationen zur Entfernung von Nebennierenadenomen ist die laparoskopische, endoskopisch durchgeführte Punktion in der vorderen Bauchdecke. Instrumente werden durch die Bauchhöhle geführt, in die Kohlendioxid injiziert wird, um die Höhle zu erzeugen. Die Invasivität dieses Zugangs ist weniger als offen, bleibt aber immer noch recht hoch. Bei der laparoskopischen Methode wird das Peritoneum verletzt und bedeckt den Darm und die Bauchorgane, was in Zukunft zu Verwachsungen führen kann. Außerdem kann eine laparoskopische Operation nicht nach vorherigen Operationen an den Bauchorganen durchgeführt werden.

    Patientenposition für laparoskopische Nebennierenchirurgie

    Die modernste und am wenigsten traumatische Methode zur Durchführung einer Nebennierenoperation bei Adenomen ist der retroperitoneoskopische (lumbale extraperitoneale) Zugang, bei dem endoskopische Instrumente durch Hautpunktionen in der Lendengegend eingeführt werden. Ein Endokrinologe mit Zugang zur Lendenwirbelsäule führt eine extraperitoneale Operation durch, ohne in die Bauchhöhle einzudringen. Beim Zugang zur Lendenwirbelsäule werden entweder drei Punktionen an der Haut vorgenommen (bei der traditionellen retroperitoneoskopischen Operation - CORA) oder eine Inzision ist ca. 2-3 cm lang (bei der retroperitoneoskopischen Operation mit einem Zugang - SARA). Das Trauma des Zuganges zur Lendenwirbelsäule ist so gering, dass der Patient abends essen und nach der Operation in 2 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden kann. Das kosmetische Ergebnis dieser Operation ist einfach unglaublich - die kleinen Nähte auf der Rückseite sind für andere fast unsichtbar.

    Körperposition für die traditionelle endoskopische Lumbalzugangschirurgie (CORA)

    Es gibt eine andere Möglichkeit, das Nebennierenadenom zu entfernen - die Roboteroperation. Eine Roboteroperation wird mit dem gleichen Zugang wie eine laparoskopische Operation durchgeführt, wobei die gleiche Anzahl von Instrumenten in die Bauchhöhle eingeführt wird. Die Nachteile einer Roboteroperation ähneln denen einer laparoskopischen Operation, jedoch ist der Bedienungskomfort für den Chirurgen viel höher. Ein weiterer Nachteil des Roboterbetriebs ist die Dauer der Geräteeinstellung - es dauert 30-40 Minuten, um den Roboter an den Assistenten anzudocken.

    Roboter-Nebennierenchirurgie

    Das North-West Endocrinology Center ist derzeit der russische Marktführer bei Operationen zur Entfernung von Nebennierenadenomen. Jedes Jahr führt das Zentrum mehr als 100 Operationen an den Nebennieren durch, von denen die überwiegende Mehrheit mit einem lumbalen Ansatz mit geringen Auswirkungen durchgeführt wird. Die durchschnittliche Krankenhausaufenthaltsdauer des Patienten im Zentrum während der Operation an der Nebenniere beträgt 4 Tage.

    Die meisten Operationen im North-West Endocrinology Center werden gemäß der Bundesquote durchgeführt, d.h. kostenlos. Bewohner der GUS-Staaten und anderer Staaten können sich gegen eine Gebühr behandeln lassen, während die Kosten für den gesamten Behandlungszyklus des Nebennierenadenoms etwa 80.000 Rubel betragen.

    Für die Behandlung im North-West Endocrinology Center ist es erforderlich, einen Chirurgen-Endocrinologen des Centers mit allen verfügbaren Untersuchungsergebnissen zu konsultieren. Konsultationen von Patienten mit Nebennieren-Adenom werden von endokrinologischen Chirurgen des North-West Endocrinology Center in den folgenden Bereichen durchgeführt:

    - Zweigstelle Petrograd (31, Prospekt Kronverksky, 200 m von der U-Bahn-Station Gorkovskaya entfernt, Tel. 498-10-30, von 7.30 bis 20.00 Uhr ohne Ruhetage);

    - Primorsky Branch (124, Savushkina St., Gebäude 1, 250 m rechts von der U-Bahn-Station Begovaya, Tel. 344-0-344, wochentags von 7.00 bis 21.00 Uhr, am Wochenende von 7.00 bis 19.00 Uhr);

    - Wyborg-Zweigstelle (Wyborg, Pobedy Ave., 27A, Tel. (81378) 36-306 von 7.30 bis 20.00 Uhr ohne Ruhetage).

    Aufzeichnung bei Betrieb

    Um sich für eine Operation zur Entfernung der Nebenniere registrieren zu lassen, müssen Sie sich mit all Ihren Untersuchungen an einen Spezialisten im Northwestern Endocrinology Center wenden. Der Facharzt des Zentrums prüft die verfügbaren medizinischen Unterlagen und führt gegebenenfalls weitere Untersuchungen durch. Nach Bestätigung der Diagnose und Verfügbarkeit von Indikationen für eine Operation werden Sie in das Zentrum eingeliefert, um die Nebenniere mit modernster Technologie zu entfernen. Operationen an den Nebennieren in der Mitte sind kostenlos.

    Konsultationen von Patienten mit Nebennierenrindenom werden durchgeführt:

    Sleptsov Ilya Valerievich,
    Endokrinologe, Doktor der Medizin, Professor für Chirurgie mit einem Kurs in chirurgischer Endokrinologie, Mitglied der European Association of Endocrine Surgeons

    Rebrova Dina Vladimirovna,
    Endokrinologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.
    Assistent der Abteilung für Endokrinologie, benannt nach dem Akademiker VG Baranov von der North-West State Medical University, benannt nach I. I. Mechnikov.
    Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Endokrinologen, International Endocrinological Community, St. Petersburg Association of Endocrinologists.

    Fedorov Elisey Alexandrovich,
    Endokrinologe der höchsten Qualifikationskategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Spezialist des Nordwestzentrums für Endokrinologie. Einer der erfahrensten Chirurgen in Russland, der Operationen an den Nebennieren durchführt. Operationen werden mit minimal traumatischem retroperitoneoskopischem Zugang durch Lumbalpunktionen ohne Einschnitte durchgeführt.

    - Zweigstelle Petrograd (St. Petersburg, Kronverksky Ave., 31, 200 m von der U-Bahn-Station Gorkovskaya entfernt, Telefon für Aufzeichnung (812) 498-10-30, täglich von 7.30 bis 20.00 Uhr);

    - Primorsky Branch (St. Petersburg, Savushkina St. 124, Gebäude 1, 250 m rechts von der U-Bahn-Station Begovaya, Telefon für Aufzeichnung (812) 344-0-344 von 7.00 bis 21.00 Uhr an Wochentagen und von 7.00 bis 19.00 am Wochenende).

    Bitte bringen Sie zur Beratung alle Ihre Umfrageergebnisse mit.

    AUFMERKSAMKEIT DER PATIENTEN!

    Derzeit führt das North-West Endocrinology Center eine kostenlose Untersuchung von Patienten mit Nebennierenentzündungen unter stationären Bedingungen durch. Die Umfrage wird im Rahmen des CHI-Programms (obligatorische Krankenversicherung) oder des SMP-Programms (spezialisierte medizinische Versorgung) durchgeführt. Der Patient verbringt 3-4 Tage in einem Krankenhaus an der Adresse: St. Petersburg, Fontanka-Ufer, 154. Im Rahmen der Untersuchung wird die Diagnose geklärt und über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Indikationen für eine chirurgische Behandlung von Nebennierentumoren entschieden. Die Untersuchung wird unter Aufsicht von Endokrinologen und endokrinen Chirurgen des Zentrums durchgeführt.

    Für die Registrierung eines kostenlosen Krankenhausaufenthalts für nicht in der Schweiz ansässige Patienten müssen Sie Kopien der Dokumente (Reisepass: Seite mit Fotos und Basisdaten, Seite mit Registrierung; Versicherungspflicht, SNILS, Ergebnisse bestehender Untersuchungen - eine detaillierte Liste finden Sie unten) an [email protected] senden.

    Fragen zum Krankenhausaufenthalt können an die zuständige Administratorin Kleshnina Valentina Petrovna unter der Telefonnummer +7 900 6291427 (werktags von 9 bis 17 Uhr) gerichtet werden.

    Das Paket der erforderlichen Prüfungen sollte die folgende Liste enthalten (in Ermangelung der Ergebnisse der aufgeführten Studien müssen sie auf jeden Fall ausgefüllt werden):

    • CT oder MRT der Bauchhöhle Wenn nur eine Ultraschalluntersuchung vorliegt, muss eine CT-Untersuchung der Bauchhöhle durchgeführt werden, ohne dass die native Dichte des Nebennieren-Neoplasmas angegeben wird (diesen Punkt ggf. ausdrucken und dem Arzt vor der Untersuchung vorlegen).

    Folgende Laborwerte sollten ermittelt werden:

    • Aldosteron, Renin, Kalium im Blut, im Falle der Einnahme von Diuretika ist eine vorläufige Absage für drei Wochen erforderlich (Tests werden morgens von 8 bis 9 Uhr morgens vor dem 15-minütigen Sitzen durchgeführt), nachdem diese Blutuntersuchungen durchgeführt wurden und die vorherigen Medikamente wieder aufgenommen wurden;
    • Analyse des täglichen Urins oder Blutes auf allgemeine Metanephrine;
    • Durchführen eines Tests mit 1 mg Dexamethason (abends um 23 Uhr, Einnahme von 2 Tabletten Dexamethason am nächsten Morgen - von 8 bis 9 Uhr morgens, Bestimmung des Cortisolspiegels im Blut), wird die Analyse zuletzt getrennt von anderen durchgeführt.

    Es ist auch erforderlich, Informationen über das normale Blutdruckniveau eines Patienten (Arbeitsblutdruck) anzugeben, wobei bei steigendem Druck die maximalen Blutdruckwerte angegeben werden, wie lange der Anstieg dauert und wie oft der arterielle Druck ansteigt.

    Die aufgeführten Untersuchungen müssen nicht in einem Krankenhaus durchgeführt werden, sondern können am Wohnort oder im nächstgelegenen Labor durchgeführt werden.

    Patienten aus St. Petersburg sollten vor dem Betreten der Klinik zur persönlichen Konsultation kontaktiert werden (telefonische Terminvereinbarung (812) 344-0-344, Zweigstelle Primorsky des Zentrums, Adresse: Savushkina Str. 124, Bld.1, telefonische Einreise (812) ) 498-1030, Petrograder Zweig des Zentrums, Adresse: Kronverksky pr., 31).

    Viril-Syndrom

    Das Viril-Syndrom (Virilismus) ist ein Symptomkomplex, der durch das Auftreten von sekundären Geschlechtsmerkmalen, die für den männlichen Körper charakteristisch sind, bei Frauen gekennzeichnet ist

    Androsterom

    Androsterom ist ein Tumor, der aus der retikulären Zone der Nebennierenrinde stammt und durch eine übermäßige Produktion von Androgenen gekennzeichnet ist.

    Kortikosterom

    Kortikosterom - hormonell aktives Nebennierenrinden-Neoplasma, das sich in Symptomen eines Hyperkortisolismus (Itsenko-Cushing-Syndrom) äußert

    Itsenko - Morbus Cushing

    Die Itsenko-Krankheit - Cushing oder Hypercortisolismus - ist eine schwerwiegende neuroendokrine Erkrankung, die auf eine erhöhte Produktion von adrenocorticotropem Hormon (ACTH) in der Hypophyse zurückzuführen ist, wodurch die Produktion von Nebennierenhormonen - Corticosteroiden - zunimmt, die die klinischen Manifestationen der Krankheit beeinflussen

    Nebennierenchirurgie

    Das North-West Endocrinology Center ist führend in der Nebennierenchirurgie mit minimal traumatischem retroperitonealem Zugang. Operationen werden weitgehend kostenlos nach Bundesquoten durchgeführt.

    Phäochromozytom: Symptome, Diagnose, Behandlung

    Ein Phäochromozytom ist ein gefährlicher Nebennierentumor, der schwere Komplikationen verursacht. Die Behandlung von Phäochromozytomen sollte nur in spezialisierten Zentren für Endokrinologie und endokrine Chirurgie mit beträchtlicher Erfahrung auf diesem Gebiet durchgeführt werden. Das North-West Endocrinology Center führt konservative Behandlungen und Operationen für Phäochromozytome auf modernste Weise durch: retroperitoneoscopic access

    Nebennierentumoren

    Nebennierentumoren werden derzeit bei 2-5% der Einwohner unseres Planeten entdeckt. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Behandlung von Nebennierentumoren basiert auf Untersuchungsdaten, für die Spezialisten - Endokrinologen oder Endokrinologen - zuständig sein sollten.

    Entfernung der Nebenniere

    Die Entfernung der Nebennieren ist eine Operation, die nur erfahrenen Spezialisten auf dem Gebiet der endokrinen Chirurgie anvertraut werden sollte, die über eine starke materielle Basis, moderne Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Nebennierenchirurgie verfügen

    Nebennierenkrebs

    Der Artikel präsentiert die aktuellsten und aktuellsten Daten zu Nebennierenkrebs, die Prinzipien seiner Diagnose und Behandlung, die auf der Grundlage internationaler und russischer klinischer Leitlinien formuliert wurden.

    Aldosterom

    Aldosterom - Tumor der Nebennierenrinde, der eines der Nebennierenhormone ausscheidet - Mineralocorticoid Aldosteron

    Akute Nebenniereninsuffizienz

    Akute Nebenniereninsuffizienz ist ein klinisches Syndrom, das auftritt, wenn die Hormonproduktion der Nebennierenrinde plötzlich und dramatisch abnimmt.

    Analysen in St. Petersburg

    Eine der wichtigsten Phasen des Diagnoseprozesses ist die Durchführung von Labortests. In den meisten Fällen müssen Patienten eine Blutuntersuchung und eine Urinuntersuchung durchführen. Oftmals sind jedoch auch andere biologische Materialien Gegenstand von Laboruntersuchungen.

    Nebennierenchirurgie

    Informationen für Patienten, bei denen eine Nebennierenoperation erforderlich ist (Entfernung der Nebennieren, Nebennierenresektion)

    Konsultation des Endokrinologen

    Spezialisten des North-West Endocrinology Center diagnostizieren und behandeln Erkrankungen der Organe des endokrinen Systems. Die Endokrinologen des Zentrums stützen sich in ihrer Arbeit auf die Empfehlungen der European Association of Endocrinologists und der American Association of Clinical Endocrinologists. Moderne diagnostische und therapeutische Technologien sorgen für ein optimales Behandlungsergebnis.

    Konsultation eines Chirurgen-Endokrinologen

    Endokrinologe - ein Arzt, der auf die Behandlung von Erkrankungen der Organe des endokrinen Systems spezialisiert ist, die den Einsatz chirurgischer Techniken erfordern (chirurgische Behandlung, minimal invasive Eingriffe)

    ACTH-Analyse

    Der ACTH-Assay wird zur Diagnose von Krankheiten verwendet, die mit Funktionsstörungen der Nebennierenrinde verbunden sind, sowie während der Nachsorge nach sofortiger Entfernung von Tumoren.

    Kostenlose Behandlung von Patienten mit Nebennierentumoren

    Informationen für Patienten mit Nebennierentumoren, die sich im Zentrum für Endokrinologie kostenlos behandeln lassen möchten

    Ultraschall des Abdomens

    Der Ultraschall des Abdomens ist die informativste und zugänglichste Methode zur Diagnose von Erkrankungen der Bauchorgane (Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse) sowie von Gängen und Gefäßen in der Bauchhöhle

    Aldosteron-Assay

    Aldosteron ist ein Hormon, das von der Nebennierenrinde produziert wird. Seine Hauptfunktion ist die Regulation der Natrium- und Kaliumsalze im Blut.

    Ultraschall des retroperitonealen Raumes und der Nieren

    Aufgrund ihrer Lage sind die Nieren mit Ultraschall gut sichtbar. Diese anatomische Position macht den Ultraschall der Nieren zur Hauptmethode für die Beurteilung ihrer Größe, Lage und inneren Struktur. Man kann mit Sicherheit sagen, dass 99% aller Nierenerkrankungen (Urolithiasis, Nierenzysten, Nierentumoren) mit Ultraschall diagnostiziert werden. Zusätzliche Techniken (Urographie, Computertomographie) werden normalerweise zur Verfeinerung von Techniken verwendet, mit denen Sie die Art der Nierenveränderungen genauer beschreiben können. Es ist jedoch der Nierenultraschall, der die erste und wichtigste diagnostische Methode darstellt - hauptsächlich aufgrund seiner Verfügbarkeit, Sicherheit und vollständigen Schmerzfreiheit.

    Ultraschall der Nebennieren

    Ultraschall der Nebennieren - eine Studie zur Beschreibung der Größe und inneren Struktur der Nebennieren. Gleichzeitig mit Nierenultraschall durchgeführt

    Androstendion-Analyse

    Androstendion wird in den Zellen der Hoden, Eierstöcke und Nebennieren gebildet, später in den Gonaden verwandelt es sich in das Sexualhormon Testosteron

    http://endoinfo.ru/theory_pacients/nadpochechniki/adenoma-nadpochechnika.html

    Lesen Sie Mehr Über Sarkom

    Blasenkarzinom - was ist das und wie lange wird die Person leben? Karzinom ist eine Art von Blasenkrebs. Bei Männern ist Krebs häufiger als bei Frauen. Überwiegend tritt ein Karzinom im Alter zwischen 40 und 60 Jahren auf.
    Nierenkrebs tritt bei etwa 3% der Patienten mit identifizierten Krebserkrankungen auf. Männer sind dafür anfälliger (2-mal häufiger als Frauen), etwa 50 Jahre alt.Es gibt viele Ursachen und Symptome der Krankheit.
    Die Behandlung bestimmter Krankheiten ist so komplex und kostspielig, dass die Bürger nicht in der Lage sind, dafür zu bezahlen und sie selbst zu organisieren.
    Schmerz ist eines der wichtigsten Symptome von Krebs. Sein Auftreten weist auf das Vorhandensein von Krebs, sein Fortschreiten und sekundäre Tumorläsionen hin.