Gestern rannte und sprang der Junge, und am Morgen nach dem Aufwachen begann er zu humpeln und trat vorsichtig auf den geschwollenen Fuß. Was könnte passieren? Immerhin hat das Kind keine Schmerzen im Bein beklagt?

Geschwollener Fuß. Was zu tun ist?

Es kann verschiedene Ursachen für Fußödeme geben: Fußfraktur (einschließlich Zehen), Luxation oder Kontusion des Fußes, Verstauchung, allergische Reaktion auf einen Insektenstich und viele andere Ursachen, ausgenommen Erkrankungen des Herzens, der Leber, der Nieren und anderer Organe. Das erste, was Eltern tun müssen, ist, sofort einen Traumatologen oder Kinderorthopäden zu konsultieren, um eine Fraktur oder eine Fußluxation auszuschließen.

Eltern müssen verstehen, dass die rechtzeitige Suche nach medizinischer Hilfe hilft, Herzkrankheiten und andere Organe eines Kindes rechtzeitig zu erkennen. Eine rechtzeitige wirksame Behandlung hilft, schwerwiegendere Komplikationen zu vermeiden.

Blutergüsse können durch schmerzhafte Schwellung, Blutung identifiziert werden. Um die Schmerzen zu lindern, hilft Abkühlung und Kompression. Lotionen mit kaltem (nicht eisigem) Wasser oder die Anwendung einer Kompresse mit Eis (Eisbeutel) auf die Verletzungsstelle sind in den ersten zwei bis drei Tagen wirksam. Bei der Verwendung von Eiskompressen muss darauf geachtet werden, keine Verbrennungen zu verursachen. Der Eingriff wird mehrmals durchgeführt und dauert 15-20 Minuten mit den obligatorischen 10-minütigen Pausen. Wie man eine Kompresse mit einem Eis auf ein verletztes Bein aufträgt, wie man sie für eine lange Zeit aufträgt, um keine Erfrierungen zu verursachen - es ist besser, einen Spezialisten in all diesen Fragen zu konsultieren.

Luxation

Im Falle einer Luxation sollte das Bein in einer halbgebogenen Position arretiert werden, was weitere Bewegungen unmöglich macht. Wenn ein Kind eine Luxation hat, ist eine Röntgenuntersuchung erforderlich, um eine schwerere Verletzung wie eine Fraktur auszuschließen. Nur ein Experte sollte ausweichen.

Bruch

Beinödem entwickelt sich oft nach einer Fraktur. Die charakteristischen Symptome von Frakturen der unteren Extremitäten sind Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, sichtbare Deformitäten und Blutungen unter der Haut. Die endgültige Diagnose einer Fraktur wird nach der Röntgenaufnahme gestellt. Bei Bedarf werden die Knochen unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung gesetzt und für einen bestimmten Zeitraum eine Gipsschiene auf die Extremität aufgebracht. Wenn die akute Verletzungs- und Heilungsphase der Knochen nachlässt, lässt die Beinschwellung nach.

Allergie

Viele allergische Reaktionen und A-Immun-Erkrankungen haben charakteristische Erscheinungsformen in Form von Ödemen, einschließlich der unteren Extremitäten. Zum Beispiel ist K Vinka eine allergische Schwellung der Haut und der Schleimhäute, die auftritt, wenn sie mit Allergenen in Kontakt kommt. Antiallergika werden verschrieben, um Allergiesymptome zu lindern: Zyrtec (Zodak, Zinzetz, Alersa, Allertek), Telfast (über 12 Jahre), Fenistil (Dimetenden), Suprastin, Diazolin usw. Die Wahl des Allergiemittels sollte einem Spezialisten anvertraut werden.

Bisse

Die Schwellung des Fußes und anderer Körperteile bei einem Kind kann sich nach den Bissen von Bienen, Wespen, Spinnentieren, Giftschlangen (Viper, Kupfer, Schlangen, Gyrza, Kobra usw.) entwickeln. Erste Hilfe für den Biss von Tieren sollte in Übereinstimmung mit den Regeln bereitgestellt werden, die davon abhängen, welches Tier vom Opfer gebissen wurde.

Behandlung

Dimethylsulfoxid (Dimethylsulfoxide) wird gegen Blutergüsse, Verstauchungen, traumatische Infiltrate und entzündliche Ödeme verschrieben. Das Mittel ist ein entzündungshemmendes Medikament. Zur Lokalanästhesie bei Schmerzsyndromen wird 1–2 mal täglich eine 25–50% ige Lösung in Form von Kompressen von 100–150 ml verschrieben. Äußerlich in Form von Anwendungen und Spülungen. In einer Lösung der gewünschten Konzentration die Mullservietten anfeuchten und die betroffenen Stellen 20 - 30 Minuten einwirken lassen. Über die Serviette wird eine Kunststofffolie und ein Stoff aus Baumwolle oder Leinen aufgebracht. Anwendungsdauer - 10 - 15 Tage.

Bei blauen Flecken und entzündlichen Ödemen wird Dimexid verschrieben (verdünnt mit Wasser im folgenden Verhältnis: 4 Esslöffel Wasser pro 1 Esslöffel Lösung) + Novocain (Ampulle) + Magnesiumsulfat (Ampulle). An der Stelle der Verletzung oder Schwellung wird 20-30 Minuten lang komprimiert.

Volksrezepte

  • Komprimiert mit Zwiebeln, die vorgemahlen werden müssen und die resultierende Gülle in Gaze, um auf die verletzte Stelle anzuwenden.
  • Um die Resorption von Hämatomen zu beschleunigen, kann Tinktur aus Aloe-Blättern und Zucker für 3 Tage infundiert werden.
  • Effektive Lotion, hergestellt aus den Blättern von Kochbananen, Linden, Schöllkraut und Wermut.
  • Das Reiben der Verletzungsstelle kann zu Hause mit einer Salbe aus Knoblauch und Apfelessig zubereitet werden.

Am besten wenden Sie sich nach Rücksprache mit einem Arzt den traditionellen Behandlungsmethoden zu.

http://it-apharm.ru/opukhla-stopa-u-rebenka.html

Wie man ein Hygrom am Bein eines Kindes behandelt

Hygrom oder Synovialzyste - ist eine dichte, aber bei Berührung elastische "Erhebung" des Gelenks, die mit einer viskosen Flüssigkeit gefüllt ist. Das Hygrom eines Kindes am Fuß tritt am häufigsten oberhalb des Knies oder in der Kniekehle (Bäckerzyste) auf, seltener am Unterschenkel oder am Fuß. Normalerweise tritt es bei Kindern im Grundschulalter (6-10 Jahre) auf.

Die Größe einer Zyste unter oder über dem Knie oder am Unterschenkel beträgt selten mehr als drei Zentimeter und ist an sich ungefährlich. Eine starke Schwellung behindert jedoch die Bewegung der Extremität, drückt Blutgefäße und angrenzende Nervenwurzeln zusammen und kann platzen. Wenn Sie eine Beule bei einem Baby bemerken, sollten Sie sofort einen Kinderarzt aufsuchen.

Gründe

Eine Synovialzyste tritt auf, wenn schmerzhafte Veränderungen in einem Gelenk auftreten. In einem Fall wölbt sich ein Fragment der Synovialmembran des Gelenks durch den Mikroriss des Gelenksacks, und bald ist die Kavität mit Flüssigkeit gefüllt. Im zweiten Fall bilden Schale und Inhalt veränderte Zellen des Bindegewebes - die Zyste entartet jedoch niemals zu einem bösartigen Tumor. Zu den Gründen, die Hygrom provozieren, gehören:

  • Einzelverletzung - Luxation, Quetschung, Verstauchungen, Tränen und Bänderrisse;
  • längere übermäßige Belastung des Gelenks (bei unruhigen Babys und beim Sport);
  • unbequeme Schuhe;
  • Bewegungsmangel (schwache, untrainierte Bänder können leicht verletzt werden);
  • angeborene Pathologien der Gelenke, Bänder und Sehnen.

Zysten treten häufig bei Kindern auf, deren Eltern oder andere Blutsverwandte ebenfalls an dieser Pathologie litten. Einige erbliche Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Spondylitis ankylosans können ebenfalls die Ursache sein.

Symptome und Diagnose

Kleine Hygrome, insbesondere Baker-Zysten, werden von den Eltern zufällig in ihren Kindern gefunden und tasteten nach einem abgerundeten Siegel in der Kniekehle oder im Knöchel. Die Zyste am Knie ist sichtbarer, aber so sehr wie eine Beule von einem blauen Fleck, dass weder das Baby noch seine Mutter auf sie achten. Wenn Sie jedoch die Schwellung sorgfältig untersuchen, kann die Zyste leicht von anderen Tumoren unterschieden werden:

  • es fühlt sich dicht aber elastisch an;
  • es ist unbeweglich, aber die Haut darüber bewegt sich frei;
  • Haut über der Zyste ist nicht verändert;
  • Anfangs tut es nicht weh, aber wenn Sie darauf drücken, fühlt das Kind Schmerzen oder ein unangenehmes Gefühl.

Einige Hygrome wachsen langsam, andere werden in ein bis zwei Wochen größer, entzünden sich oder platzen. In der Kniekehle gibt es viele Nervenenden und Blutgefäße, und das Kind klagt über Schmerzen beim Gehen, "Gänsehaut" oder Taubheitsgefühl. Wenn eine Zyste geplatzt ist und ihr Inhalt in das Gelenk gelangt ist, entzündet sich das umliegende Gewebe und die Haut über dem Hygrom errötet und blättert ab.

Der Arzt wird den Patienten und seine Mutter nach dem Erscheinen der Schulbildung fragen, womit er ihrer Meinung nach in Zusammenhang steht mit dem, worüber sich das Baby beschwert. Nach der Untersuchung werden ihm zusätzliche Untersuchungen verschrieben - Ultraschall, Röntgen, MRT. Bei Bedarf wird eine Zyste mit einer dünnen Nadel durchstochen und eine Flüssigkeit aus der Kavität zur Analyse entnommen.

Hygrombehandlungsmethoden bei einem Kind

Kleine Beulen bei Kindern und Jugendlichen lösen sich manchmal von selbst. Der Tumor am Bein des Babys ist jedoch möglicherweise keine Zyste, sondern ein Symptom einer gefährlicheren Krankheit. Es lohnt sich daher nicht, ein Risiko einzugehen und das Baby selbst zu diagnostizieren.

Nicht-chirurgische Methoden

Hygrombehandlungsmethoden ohne Operation umfassen hauptsächlich Arzneimittel und Physiotherapie. Zerkleinern, Durchstechen (Puncture) und Verdampfen einer Kapsel durch einen Laser werden ebenfalls als konservative Expositionsmethoden angesehen.

  1. Die einfachste und schmerzloseste Behandlungsmethode sind Kompressen mit Vishnevsky-Salbe oder Dimexid-Lösung. Eine Salbe auf einem Mullverband oder ein Stück Verband, das in 1: 5 verdünntes Dimexid getaucht ist, wird auf das Gelenk im Bereich des Hygroms, Pergaments oder Cellophans aufgetragen und mit einem Schal umwickelt. Kompressen mit Vishnevskys Salbe werden für die Nacht und mit Dimexidum gemacht - zweimal täglich, morgens und abends.
  2. Wenn eine Entzündung begonnen hat, werden dem Patienten NSAR (Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac) in Tabletten, Injektionen oder als Salbe verschrieben.
  3. Physikalische Verfahren helfen, die Kapsel zu erweichen, die Beweglichkeit des Gelenks wiederherzustellen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern: UHF (Quarzlampenbestrahlung), Ultraschall- und Magnettherapie, Elektrophorese, Paraffin- und Ozoceritwickel. Diese Eingriffe werden in der Klinik durchgeführt, die Behandlungsdauer beträgt 8-10 Tage.

Es ist wichtig, mit der Behandlung einer Zyste im ersten Stadium der Krankheit zu beginnen, solange diese noch klein und weich ist. Wenn die Kapsel verdichtet ist, kann sie nicht mehr mit konservativen Methoden, dh ohne chirurgischen Eingriff, entfernt werden.

Löschung

Es gibt verschiedene Methoden, um die Bildung von Zysten zu beseitigen: Punktion, Quetschung, Laserverdampfung und chirurgische Entfernung. Wie genau sie das Hygrom entfernen, hängt von seiner Position, Größe und anderen Faktoren ab (wie alt der Patient ist, besteht eine Entzündung oder die Gefahr, dass die Kapsel platzt usw.). Bei kleinen Kindern wird eine Zyste oberhalb oder unterhalb des Kniegelenks unter Vollnarkose und am Unterschenkel unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung entfernt.

  1. Punktion. Eine Zyste wird mit einer dicken Nadel durchstochen und aus ihrem Inhalt herausgezogen, und entzündungshemmende oder andere Medikamente werden in die Kavität injiziert (zum Beispiel ein Präparat zum Kleben der Wände).
  2. Beim Zerkleinern wird die „Kugel“ kräftig in das Gelenk geknetet (zurückgesetzt). Manchmal schließt sich das Loch, durch das das Hygrom ausbricht, mit der Zeit, aber wenn eine Zyste beim Eindrücken platzt, kann die Eiterung im Gelenk beginnen.
  3. Laserverdampfung. Es wird nach der Punktion hergestellt - zuerst wird der Inhalt aus der Zyste gepumpt, dann wird der dünnste Lichtleiter durch die Nadel eingeführt und die Zystenhülle wird vollständig verdampft.
  4. Während der Operation wird der Kegel mit einem herkömmlichen Skalpell oder Laserskalpell zusammen mit dem umgebenden Gewebe entfernt. In modernen Kliniken wird nach mehreren kleinen Punktionen eine Operation mit einer schonenden endoskopischen Methode durchgeführt.

Befreien Sie sich vollständig von Hygromen und lassen Sie sich nur durch Laser verdampfen und operieren, da die Kapsel der Zyste vollständig entfernt wird. Durch Einstich und Einkerbung können Sie die weichen kleinen Unebenheiten entfernen. Meistens treten sie jedoch wieder auf.

Volksrezepte

Wenn Ihr Baby nicht allergisch gegen Honig und seine Produkte ist, machen Sie ihm für die Nacht wärmende Kompressen auf Honigbasis. Wie pharmazeutische Salben mildern sie den Klumpen, lindern Entzündungen und lindern Schmerzen.

  1. Das Kohlblatt mit dem Saft verrühren, mit Honig bestreichen und auf den Pinsel auftragen, mit Zellophan bedecken und mit einem warmen Tuch festbinden.
  2. Mischen Sie zu gleichen Teilen Aloe-Saft und Honig und fügen Sie Roggenmehl hinzu, um einen viskosen "Teig" zu erhalten. Legen Sie den Kuchen auf den Hygromabereich, auf Zellophan und wickeln Sie das Knie.
  3. Propolisalbe wird aus einer Mischung von zerkleinertem Propolis (2 EL) und Butter (100 g) hergestellt. Die Zutaten mischen, drei Stunden bei schwacher Hitze erwärmen und abseihen. Solche Kompressen können morgens und abends angewendet werden.

Heimprozeduren können mit anderen konservativen Methoden kombiniert werden. Bevor Sie jedoch mit der Anwendung von Volksrezepten beginnen, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Prävention

Es ist unmöglich, das Auftreten von Hygromen zu verhindern, aber es ist durchaus möglich, das Risiko ihres Auftretens zu verringern. Stellen Sie sicher, dass das Baby nach Spielen im Freien genügend Ruhe hat, lassen Sie es jedoch nicht zu lange hinter dem Fernseher oder am Computer sitzen. Hören Sie auf seine Beschwerden über Gelenkschmerzen, insbesondere wenn er Sport treibt und wenn Sie ein Wachstum an seinem Körper bemerken, ziehen Sie nicht mit einem Appell an einen Arzt.

http://vseonogah.ru/sustavy/kista/gigroma-u-rebenka-na-noge.html

Tumorknochen bei Kindern

Knochentumoren sind pathologische Läsionen bösartiger Natur und verschiedener Arten.

Gründe

Gründe, die zu Knochenanomalien führen können, wurden noch nicht vollständig untersucht.

Bedeutender Platz unter den möglichen Ursachen von Knochenverletzungen.

Die primären onkologischen Formationen sind nicht bekannt. Personen, die unter chronischen Entzündungen der Knochen leiden, befinden sich jedoch häufiger als andere in onkologischen Abteilungen in Bezug auf die Entwicklung von Sarkomen.

Bösartige Tumoren des sekundären Knochentyps entwickeln sich in der Regel nach der primären Tumorentstehung in anderen Organen. Es gibt Fälle, in denen die primäre Onkogenese das sofortige Auftreten von Krebs sein kann, der ohne charakteristische Symptome abläuft.

Symptome

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind starke Schmerzen. Der Patient überträgt schmerzhaft onkologische Formationen, die sowohl zum ersten Mal als auch während des Rückfalls entstanden sind.

Der Schmerz konzentriert sich normalerweise tief in den Knochen, es schmerzt in der Natur, es schmerzt bei körperlicher Anstrengung sowie in einer ruhigen Position. Erstens ist der Schmerz episodisch: Er stört und hört dann auf. Kräftigt sich nachts beim Gehen. Aber der Tumor wächst und Schmerzen treten immer häufiger auf, was zu bleibenden Schmerzen führt.

Der Patient hat ein charakteristisches Hinken. Er ist nicht in der Lage, voll auf den wunden Fuß zu treten. Ödeme treten an der Stelle der Tumorbildung auf. Zusätzlich zu den Schmerzen verspürt der Patient Schwäche, Lethargie und erhöhte Müdigkeit. Das Körpergewicht des Patienten nimmt ständig ab.

Diagnose von Knochentumoren bei Kindern

Die Definition der Krankheit umfasst neben der körperlichen Untersuchung, der Anamneseerhebung und dem vollständigen Blutbild:

Klinische Untersuchung Anwendung medizinischer Bildgebungstechniken:

  • MRT,
  • Röntgen
  • Ultraschall,
  • CT-Scan
  • Radioisotop-Methoden
  • Positronenemissionsforschung,

Morphologische Verdichtungsdiagnose mit Definition der Bildungsart, Analyse von Abstrichen und Abstrichen auf der Zytologie.

Durch Röntgenaufnahmen in zueinander senkrechten Projektionen können Sie die Art des Tumors erkennen.

Eigenschaften der durch Röntgenstrahlen nachgewiesenen malignen Natur der Robbe:

  • Tumorbildung von signifikanter Größe.
  • Knochendestruktivität.
  • Die Ausbreitung der Tumorbildung im Weichgewebe.

Die Eigenschaften der gutartigen Natur des Siegels, identifiziert durch Röntgenstrahlen:

  • Bildung mit gut definierten Kanten mittlerer Größe.
  • Die Dichtung umgibt die dichte Lünette.
  • Die Tumorbildung wächst nicht in benachbarte Gewebe.

Komplikationen

Die positive Prognose der kürzlich beschriebenen Krankheit ist immer erfreulicher geworden. Dieses ermutigende Bild erklärt sich durch den Einsatz neuester Techniken, die eine Kombination verschiedener Therapien kombinieren. So kann nach der Operation eine Bestrahlung oder Chemotherapie angewendet werden. Abhängig vom Tumorzustand kann der Arzt zuerst ein Adjuvans und dann eine neoadjuvante Therapie verschreiben.

Angehörige müssen darauf achten, dass die Behandlung einer an einem Tumor erkrankten Person in Spezialkliniken durchgeführt wird, in denen der Patient optimal versorgt wird, modern behandelt wird und die Möglichkeit der Rehabilitation besteht.

Behandlung

Was kannst du tun?

Das erste, was zu tun ist, wenn ein Kind Beschwerden über Schmerzen im Bein hat, bringen Sie es zur Röntgenuntersuchung. Vielleicht ist nichts falsch. Aber es ist notwendig zu überprüfen. Denn wenn die Tumorentstehung rechtzeitig diagnostiziert wird, kann sie schneller beseitigt werden. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Krankheitsverlaufs.

Es ist sehr wichtig, den Verlauf des pathologischen Prozesses nicht zu beginnen und die Operation nicht zu verschieben, wenn sie bereits zugewiesen wurde. Um die Prognose zu verbessern, müssen Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen.

Was macht der Arzt?

Nach Prüfung und Einholung der Ergebnisse verschiedener Studien trifft der Spezialist eine Entscheidung über das Behandlungsschema. Die Hauptmethode zur Behandlung der Tumorbildung ist die Operation.

Bei der Feststellung der Formationen der gutartigen Natur führen Sie die Exzision der Verdichtung intra-fokal oder intra-kapsel aus. In einigen Fällen wird der betroffene Bereich des Knochens durch ein Transplantat ersetzt.

Wird eine onkologische Formation festgestellt, wird ein Resektionsprozess durchgeführt.

Neben chirurgischen Eingriffen greifen Onkologen auf Bestrahlung und Chemotherapie zurück. Eine adjuvante Therapie hat einen signifikanten Effekt bei der Entfernung von Krebstumoren.

Die Wahl des Behandlungsschemas ist mit einer Reihe von Gründen verbunden. Zunächst hängt die Therapie von den Merkmalen der Pathologie ab. Wenn ein Spezialist eine differenzierte Versiegelung diagnostiziert, wird häufig entschieden, eine Operation durchzuführen. Und das ist genug. Orgel beim Versuch zu retten. Amputation wird selten angewendet, wenn es keinen anderen Weg gibt. In einigen Fällen onkologischer Formation wird eine komplexe oder gemischte Therapie sowohl mit Bestrahlung als auch mit Chemotherapie angewendet, aber häufig schlagen Chirurgen eine chirurgische Entfernung der Induration als wirksame Methode vor. In einigen Fällen onkologischer Formationen (insbesondere beim Ewing-Sarkom) wird durch die Strahlentherapie ein positiver Effekt erzielt. Bei der Chemotherapie wird diese Methode häufig vor der Operation angewendet.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen bestehen im rechtzeitigen Bestehen verschiedener Untersuchungen, der Suche nach professioneller Hilfe bei der Manifestation von unangenehmen Empfindungen und Warnsignalen.

Darüber hinaus ist es natürlich notwendig, das Kind vor Verletzungen zu schützen, geeignete Lebensbedingungen für es zu schaffen und die Krankheit nicht gleich zu Beginn seiner Entwicklung auszulösen.

Wenn in der Familie bereits Fälle einer solchen Erkrankung aufgetreten sind, ist es ratsam, regelmäßige Routineuntersuchungen mit dem Baby durchzuführen, um pathologische Prozesse im Knochengewebe zu beseitigen.

http://detstrana.ru/service/disease/children/opuhol-kosti/

Tumor am Bein

Ein Tumor am Bein kann aus verschiedenen Gründen entstehen. Oft ist das Auftreten eines Tumors in den unteren Extremitäten ein Zeichen einer schweren akuten oder chronischen Erkrankung: Hepatitis, Psoriasis, Herzinfarkt mit Anzeichen von Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Knochenbruch, Gelenkverletzung. Übung, Übergewicht, verursacht die Entwicklung eines Tumors.

Eine Reihe von Erkrankungen der inneren Organe kann die Entstehung eines Tumors hervorrufen: Hepatitis mit Leberzirrhose, Arthritis, Psoriasis, Ergreifen der Gelenke der Beine oder Arme, Thrombophlebitis oder Krampfadern der unteren Extremitäten nach der Geburt bei Frauen, Myokardinfarkt, Schlaganfall. Manchmal schmerzen und jucken beide Beine nach dem Training, hohe Belastung. Nicht selten sind die Ursachen eines Tumors auf eine Knochenverletzung zurückzuführen - eine Fraktur oder ein Bluterguss, wenn eine Person aus der Höhe fiel, wurde stark geschlagen.

Bei einem Kind manifestiert eine Fraktur Symptome, die sich von denen eines Erwachsenen unterscheiden. Im Bereich der Knöchel schwillt das Bein aufgrund unzureichender Venenklappen und einer Stagnation der Durchblutung an. Die Ursache der Stagnation sind Thrombophlebitis, Krampfadern der unteren Extremitäten, Myokardinfarkt, Schlaganfall. Eine Schwellung der Zehen oder Hände, begleitet von starkem Juckreiz, verursacht einen Pilz, eine Psoriasis, die Haut und Gelenke befällt.

Ein Herzinfarkt oder Schlaganfall mit Herzinsuffizienz führt zu einer Venenentzündung in den Beinen. Um herauszufinden, warum beide Beine anschwellen, schmerzen, blau werden und jucken oder es schwierig ist zu gehen, verschreiben Sie die richtige Behandlung. Ein Patient benötigt eine gründliche ärztliche Untersuchung, um die wichtigsten Symptome zu beurteilen. Durch die richtige Diagnose können Sie die Schwellung der Beine sicher und effektiv heilen. Sie müssen herausfinden, welchen Arzt Sie am besten kontaktieren können.

Tumorschwellung, seine Behandlung

Ödeme sind eine häufige Ursache für Schwellungen in den Beinen.

Ursachen der Beinschwellung:

  1. Verletzung des Wasser- und Salzhaushalts.
  2. Systemische Hauterkrankungen, Psoriasis der Gelenke von Beinen und Armen - die Gelenke schmerzen, beide Beine jucken, es ist schwer zu gehen. Eine ähnliche Pathologie betrifft Erwachsene und Kinder.
  3. Müdigkeit nach dem Laufen, harte Arbeit, Sporttraining. Am Morgen nach einer Nachtruhe verschwinden die Ödeme.
  4. Enge unbequeme Schuhe verursachen einen Kallus am Fuß, Schwellungen des Weichgewebes, die das Gehen stören. Wegerichblatt oder Kohlblatt helfen. Die Haut des Kindes ist dünner, das Baby verwischt die Hornhaut häufiger.
  5. Hypodynamie bei einem Patienten im Bett aufgrund eines Schlaganfalls. Gelähmte Gliedmaßen können anschwellen.
  6. Schwangerschaft oder Zustand nach der Geburt bei Frauen.
  7. Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems, Thrombophlebitis, Krampfadern, Herzinfarkt mit Entwicklung von Herzinsuffizienz, Schlaganfall. In dieser Situation wird die Behandlung mit Blutegeln als wirksam angesehen.
  8. Nierenerkrankungen, Hepatitis, Schilddrüsenerkrankungen bei Erwachsenen oder Kindern. Ödeme befallen die Beine, entwickeln sich an den Armen und bedecken das Gesicht.
  9. Infektionskrankheit, einschließlich Pilz.
  10. Entzündung nach der Injektion, unter Verstoß gegen die Regeln der Antiseptika durchgeführt. Um das Auftreten eines Abszesses, insbesondere bei einem Kind, zu verhindern, ist es möglich, das Kohlblatt an der Injektionsstelle anzubringen. Es wird empfohlen, die Folie vorzuziehen, um eine höhere Effizienz zu erzielen.
  11. Verletzungen nach einem Sturz oder Schlaganfall, die Knochen oder Gelenke betreffen, die ein oder beide Beine, große Knochen oder Finger erfassen.

Um Schwellungen und Juckreiz auf der Haut der Beine und Arme zu beseitigen, müssen Sie zunächst die Ernährung anpassen und die Menge der salzigen, würzigen und würzigen Lebensmittel reduzieren. Alkoholische Getränke zur Schwellung der Beine und Arme sollten ausgeschlossen werden. Die Salzaufnahme sollte auch für eine Weile begrenzt sein. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen bei dem Patienten Hepatitis oder eine Nierenerkrankung diagnostiziert wurde. Ein Überschuss an Natriumionen und Chlor geht mit einer Verzögerung der Körperflüssigkeit einher. Während der Schwangerschaft und Geburt ist eine Schwellung bei Frauen auf Veränderungen des Hormonstatus zurückzuführen. Solche Ödeme nach der Geburt verschwinden von selbst, normalerweise juckt es, es tut nicht weh. Kann Gesicht und Hände anschwellen.

Nach den Ergebnissen von Wissenschaftlern hängt die Flüssigkeitsmenge im Körper von der Anzahl der Fettzellen im Körper ab. Aus diesem Grund kommt es bei übergewichtigen Menschen häufig zu einer Schwellung der Beine. Fettleibige Menschen haben oft einen Pilz, der Juckreiz am Fuß verursacht, der sich auf die Hand auswirkt, und gleichzeitig schmerzt und juckt die Haut. Ein oder zwei Gliedmaßen sind betroffen. Um das Körpergewicht zu reduzieren, lohnt es sich, die körperliche Aktivität zu steigern, mit dem Laufen und Gehen zu beginnen und den Verbrauch von Wasser und Salz sowie fetthaltigen Nahrungsmitteln zu begrenzen.

Um die Schwellung der Beine oder Arme schnell zu beseitigen, wird empfohlen, regelmäßig Kontrastmittel zu bilden und beide Beine und Hände mit kaltem Wasser zu benetzen. Es ist nützlich, schwimmen zu gehen. Es ist notwendig, regelmäßige körperliche Aktivität in Form von Laufen, Kniebeugen, Gehen, Sporttraining zu geben. Da der Pilz zwischen den Fingern beseitigt wird, ist es notwendig, saubere Schuhe zum Laufen und zum täglichen Tragen zu haben.

Die Behandlung von Hepatitis sollte auf der Grundlage der Ursache umfassend durchgeführt werden. Oft hat die Diagnose einer Hepatitis eine toxische oder virale Ätiologie.

Wenn sich am Ende des Arbeitstages Schwellungen und Juckreiz entwickeln, schmerzen und jucken beide Beine, die Ursache sind Müdigkeit, Krampfadern oder Pilze zwischen den Zehen. Um Ödeme effektiv zu beseitigen, ist es hilfreich, Fußbäder mit Meeressalz oder Speisesalz zuzubereiten. Anschließend werden die Füße und Zehen mit einer pflegenden Creme unter Zusatz einer kleinen Menge ätherischen Minzöls bestrichen. Das im Öl enthaltene Menthol erfrischt und kühlt die Haut der Füße, lindert Müdigkeit und Schwellung.

Manchmal hilft es, kaltes Wasser über die Gliedmaßen zu gießen, um die Schwellung der Beine zu lindern oder zu verringern, wenn Sie nach dem Laufen, Training oder Gehen müde sind. Dann ist es nützlich, sich eine Stunde hinzulegen und ein Kissen unter die Füße zu legen.

Bei Krampfadern sind Foxevasin, Heparinsalbe und elastische Bandagen an den Füßen angezeigt. Während der Schwangerschaft, vor der Entbindung, ist es notwendig, die Gewichtszunahme zu kontrollieren, um sie auf versteckte Ödeme zu untersuchen, da sie regelmäßig zum Arzt gehen und wiegen.

Wenn sich die Schwellung der Füße systematisch entwickelt, jucken und schmerzen die Füße, versuchen Sie, Kaffee und Alkohol auszuschließen. Die Ursache ist Hepatitis oder Pyelonephritis. Schuhe sollten bequem mit niedrigem Absatz sein. Erschöpfung und Schwellung der Beine durch Muskelschwäche. Es ist nützlich, die Beine in Form von Gehen, Laufen und Sporttraining mäßig zu trainieren.

Wenn die Haut an den Füßen oder Händen von einem Pilz befallen wird, wenden Sie sich sofort an einen Mykologen. Der Arzt wird eine Vielzahl der Pilze feststellen, die zur Ursache geworden sind, die Diagnose klären, eine spezifische Antimykotika-Behandlung verschreiben.

Onkologische Erkrankungen

Ein Tumor kann als Folge der Proliferation abnormaler Zellen verschiedener Gewebe, einschließlich Knochen, auftreten. Tumoren an den unteren Extremitäten einer Person sind gutartig oder bösartig. Erstens beeinflussen Tumore die Knochen und Gelenke und ähneln dem Entzündungsprozess entsprechend den klinischen Manifestationen. In diesem Fall kann eine falsche Diagnose zu einem Zeitverlust und einer signifikanten Verschlechterung der Prognose und einer verkürzten Lebensdauer führen. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, wenn ähnliche Symptome auftreten.

Wenn eine onkologische Erkrankung auftritt, wird die Schwellung des Beinknochens von Schwäche, Übelkeit und einem Anstieg der Körpertemperatur begleitet. Zum Beispiel, wenn das Körpergewicht einer Person sinkt und ihr Appetit gering ist. Oft klagen Patienten über ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, das auch unter Einnahme von Schmerzmitteln nur unzureichend gelindert wird. Die Differenzialdiagnose erfolgt bei Hepatitis, Nierenerkrankung.

Bei einem gutartigen Tumor kommt es zu einer Bewegungseinschränkung, die Gelenke sind geschwollen, es entsteht eine Deformität der unteren Extremitäten. Eine Besonderheit des Ödems ist, dass das Phänomen nach einer Pause, der Verwendung von kontrastierenden Fußbädern, speziellen Cremes und Salben nicht verschwindet. Die Differentialdiagnose wird mit dem Fußpilz Panaritium durchgeführt.

Die Ursache für die Entwicklung eines gutartigen, bösartigen Tumors kann ein Trauma nach einem Sturz in Form eines gebrochenen Knochens oder einer Quetschung sein. Unter anderem identifizieren Fachleute häufige Knochenbrüche, wenn eine Person aus der Höhe gefallen ist, und hinken. Gutartige Knochen- und Weichteiltumoren sind manchmal anfällig für Malignität.

Wenn ein Knochentumor mit starken Schmerzen, Gewichtsverlust und einer Verschlechterung des Wohlbefindens einhergeht, muss schneller ein Arzt aufgesucht und eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden.

Um die Art des Tumors zu bestimmen, schreibt der Chirurg oder Onkologe eine Röntgenuntersuchung des Patientenbereichs, eine Computer- oder Magnetresonanztomographie und die Entnahme von Material für die histologische Untersuchung vor. Es ist notwendig, genau zu wissen, an welchen Arzt Sie sich wenden müssen.

Die Behandlung dieser Art von Tumor erfolgt überwiegend chirurgisch unter den Bedingungen spezialisierter Krankenhäuser. Wenn der Tumor bösartig ist, umfasst der Komplex der therapeutischen Maßnahmen eine Chemotherapie und eine Strahlentherapie. Wenn der pathologische Prozess bei einem Patienten vernachlässigt wird, besteht das Volumen des chirurgischen Eingriffs in einer Amputation der Extremität.

Gefäßpathologie der unteren Extremitäten

Eine Thrombophlebitis der Venen wird als schwerwiegende Erkrankung angesehen, die eine Schwellung der Beine verursacht. Es ist durch die Bildung von Blutgerinnseln im Lumen der Beingefäße gekennzeichnet. Vor dem Hintergrund einer Herz- und Gefäßinsuffizienz bildet sich ein Blutgerinnsel, das bei einem Patienten einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen kann. Bei Frauen kommt es nach Schwangerschaft und Geburt häufig zu einem Blutgerinnsel. Ein Blutgerinnsel im Lumen eines Gefäßes kann während einer intensiven Belastung - Gehen, Laufen, Sporttraining - abbrechen und zu einer vollständigen Blockade führen, Myokardinfarkt, Lungen-, Gehirn-, Herzinsuffizienzsymptome und Schlaganfall verursachen.

Klinische Manifestationen einer tiefen Venenthrombose können selten oder ausgeprägt bleiben. Eine häufige Ursache für Ödeme sind Krampfadern. Krampfadern auf der Haut von Bauch und Oberschenkeln können bei Hepatitis mit Anzeichen einer Leberzirrhose auftreten.

  • Das häufigste Symptom, das mit der Bildung eines Blutgerinnsels in den tiefen Beinvenen einhergeht, ist ein Tumor im unteren Teil. Der pathologische Prozess führt zur Entwicklung der Klinik von zwei Seiten, wobei hohe Teile der unteren Extremität erfasst werden. Patienten klagen häufig über Schwellungen, Juckreiz und Schmerzen in der Leiste. Oft entwickelt sich dieser Zustand während der Geburt bei Frauen.
  • Die Haut an der Stelle des Tumors fühlt sich plötzlich heiß an, wird rot und fängt an zu schmerzen. Die Schmerzen nehmen zu, wenn Sie versuchen, das Bein an einer Stelle zu beugen, an der eine Verletzung der Hautempfindlichkeit auftritt, je nach Art der Zunahme oder Abnahme des Juckreizes der Haut.

Das Auftreten dieser Symptome und Anzeichen einer Herzinsuffizienz ist ein Grund, den Rettungsdienst und den Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus sofort in Anspruch zu nehmen. Die Behandlung von Thrombosen umfasst die Verabreichung von direkten Antikoagulanzien (Heparin, Fraxiparin usw.), indirekten Antikoagulanzien (Warfarin, Cincumar), Thrombolytika (Urokinase, Streptokinase). Die letzte Gruppe von Medikamenten wird wegen des erhöhten Komplikationsrisikos - Herzinfarkt, Schlaganfall - mit Vorsicht angewendet. Eine wirksame Methode ist die Formulierung von Blutegeln. Behandlung mit Blutegeln, die in der offiziellen und traditionellen Medizin anerkannt sind. Das Kohlblatt in Form einer Kompresse lindert Entzündungen.

Durch die chirurgische Behandlung können Sie ein Blutgerinnsel entfernen oder mit einem Katheter auflösen. Krampfadern werden operativ behandelt. In die Vene, die Krampfadern traf, injizierte man sklerosierende Substanz. Ist das Bein geschwärzt, ist eine Amputation der betroffenen Stelle erforderlich.

Zur Vorbeugung von Thrombosen während Schwangerschaft und Entbindung bei Frauen führen Sie Bandagen mit elastischen Bandagen der Extremitäten durch. Alternativmedizin empfiehlt das Kohlblatt, damit der Fuß nicht geschwärzt und geschwollen wird, Behandlung mit Blutegeln.

Insektenstich

Eine häufige Ursache für Beinschwellungen sind Insektenstiche. In der Regel führen Hummelstiche, Wespen oder seltener Mücken und Fliegen zu einem Tumor.

In den Weichteilen der Beine entwickelt sich ein entzündlicher und allergischer Prozess, der zu einem Anstieg von Lymphe und Blut an der Stelle des Bisses führt. Die Haut an der Stelle des Bisses ist geschwollen und wund, und es kann zu einem Beinödem kommen.

Wenn die Schwellung und der Juckreiz unbedeutend sind, schmerzt die Bissstelle nicht zu sehr, keine Sorge. Es wird empfohlen, an der Stelle des Bisses Kohlblatt, Kochbananenblatt zu befestigen. Wenn die Schwellung und der Juckreiz ausgeprägt sind und schnell zunehmen, entwickelt sich ein Bild von Schock und Herzinsuffizienz, die Temperatur steigt plötzlich an und eine sofortige Behandlung ist erforderlich.

Den Bissen platzieren, um sich zu erkälten. Der Arzt verschreibt entzündungshemmende Salbe, Antihistaminika. Nach dem Absenken der Temperatur dürfen Kompressen angelegt werden. Behandlungsmittel sorgen für die Natur. Sie können das Kohlblatt verwenden, lindert gut Schwellungen und Entzündungen.

Gelenksyndrom

Ein Beintumor wird häufig durch eine entzündliche Läsion der Gelenke verursacht: rheumatoide Arthritis, Psoriasis, juvenile Arthritis bei einem Kind. Beim Gelenksyndrom werden Schwellungen und Schmerzen festgestellt, morgens kann eine Person nicht laufen. Die lokale Temperatur kann ansteigen. Die gesamte Körpertemperatur eines Kindes steigt an.

Psoriasis betrifft die Haut in der Beuge der Gliedmaßen, die Gelenke. Es ist notwendig, Psoriasis mit einem Komplex von entzündungshemmenden und antiallergischen Medikamenten zu behandeln, die Juckreiz und Schmerzen beseitigen. Oft entwickelt sich Psoriasis vor dem Hintergrund einer Cholezystitis oder Hepatitis. Letzteres muss bei der Behandlung von Psoriasis, insbesondere bei Kindern, berücksichtigt werden.

Die Behandlung erfolgt mit entzündungshemmenden Medikamenten, einschließlich hormoneller Chondroprotektoren, die Blutegel an die Stelle der Entzündung bringen. Die Einführung von entzündungshemmenden Arzneimitteln kann durch intraartikuläre Injektion erfolgen.

http://otnogi.ru/simptomy/opuhol/opuxol-na-noge.html

Symptome und Behandlung des Hygroms in den Füßen eines Kindes

Das Hygrom im Bein eines Kindes ist ein gutartiges Neoplasma mit einem Durchmesser von 0,5 bis 3 cm, einer unregelmäßigen Form und einer dichten Textur. Die Pathogenese der Krankheit ist die Anhäufung im Synovialbeutel des geleeähnlichen Gelenks. Fälle des Übergangs eines Tumors in eine bösartige Form sind nicht behoben.

Ursachen und Einstufung

Am häufigsten wird bei Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren eine Zyste am Bein diagnostiziert. Die genauen Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind nicht bekannt, aber prädisponierende Faktoren sind:

  • Verletzungen an Sehnen und Gelenken;
  • Übermäßige Belastung der unteren Extremitäten;
  • Falsche Schuhe;
  • Intraartikuläre Hämatome;
  • Genetische Veranlagung;
  • Chirurgische Intervention.

Ein Hygrom bei einem Kind kann sich ohne Grund entwickeln, im Anfangsstadium verläuft die Krankheit asymptomatisch, nicht visuell diagnostiziert.

Je nach Lokalisation wird das Neoplasma in verschiedene Typen unterteilt:

  • Hygrom des Kniegelenks;
  • Fußganglion;
  • Fossa poplitea cyste.

Entsprechend den Besonderheiten der Struktur der Formation werden sie in isolierte (Zystenwände sind nicht mit der Gelenkkapsel verbunden) und zur Fistel (der Verbindungskanal, durch den die Synovia fließt, wird im Tumor bestimmt) unterteilt.

Symptome eines Hygroms

Hygrom bei Kindern ist in der Lage, für eine lange Zeit fortzuschreiten - von 1-2 Monaten bis zu mehreren Jahren. Visuell auf der Haut des Beins als kleine Robbe diagnostiziert, die allmählich an Größe zunimmt. Wenn der Tumor am Bein wächst, treten während der Bewegung Beschwerden oder Schmerzen auf. Dies ist auf die eingeschränkte Beweglichkeit des Gelenks und den Druck der Formation auf die Nervenenden zurückzuführen.

Anfänglich ist die Formation am Bein schmerzfrei bei Abtasten, beweglich, aber im Verlauf der folgenden wichtigen Veränderungen erscheinen:

  • Das Wachstum des Hygroms beträgt bis zu 6 cm Durchmesser;
  • Die Ausbildung am Bein ist glatt und elastisch mit Palpation;
  • Bei Bewegung ist der Schmerz von Natur aus stumpf und strahlt auf nahegelegene Gewebe aus. Es manifestiert sich oft nach körperlicher Anstrengung (Spiele im Freien, Sporttraining);
  • Die Haut über der Zyste ist verdickt, hyperämisch mit dem Auftreten des Entzündungsprozesses.

Die Haut oberhalb der Zyste ist frei beweglich, bei körperlicher Anstrengung an den Beinen des Hygroms bei Kindern ist sie merklich vergrößert, bei Bewegungseinschränkungen nimmt sie ihr ursprüngliches Aussehen wieder an.

Abhängig von der Position der Zyste treten die folgenden Symptome auf:

  • Ein Hygrom am Fuß eines Kindes entwickelt sich im Knöchelbereich oder an den Phalangealknochen von der Rückseite her und verursacht daher ein unangenehmes Gefühl beim Bewegen. Die Nähe der Formation zu den Nervenenden führt zu akuten Schmerzen: Das Baby weigert sich, enge Schuhe zu tragen, es hinkt. Bei ständiger Verletzung des Fußes des Alters besteht das Risiko einer Entzündung und des Fortschreitens der Erkrankung;
  • Das Kniehygrom bei Kindern ist durch das Auftreten einer kugelförmigen Versiegelung der Patella gekennzeichnet. Das Kind bemerkt das Wachstum einer Zyste nicht, fühlt sich nur bei übermäßiger körperlicher Anstrengung unwohl oder fällt auf das Knie. Es besteht die Gefahr, dass sich infektiöse Prozesse im Kniegelenk entwickeln.
  • Das Hygrom der Kniekehle bei einem Kind in der Medizin wird als "Becker-Zyste" bezeichnet. Der Tumor befindet sich mit einer leichten Verschiebung im oberen Teil der Kniekehle und schreitet rasch voran. Das Baby klagt über eingeschränkte Beweglichkeit im Kniegelenk, Taubheitsgefühl, Krämpfe und Schmerzen im Bein.

Je näher das Hygrom an den Gefäßverbindungen und Nervenenden liegt, desto früher treten die Krankheitssymptome auf.

Diagnose

Nach der Behandlung des Patienten wird die Anamnese gesammelt und ein Bein visuell untersucht, an dem der Tumor abgetastet wird (Beweglichkeit, Schmerzen, Dichte). Bei der Diagnose muss die Krankheit von einem Abszess, einem Aneurysma oder einem bösartigen Tumor unterschieden werden.

Als zusätzliche Diagnosemethoden verwendet:

  • Röntgenuntersuchung. Das Röntgenfoto des Hygroms am Bein des Kindes ist für den Arzt im Frühstadium der Erkrankung nicht aussagekräftig. Eine Untersuchung wird für fortgeschrittene Formen der Krankheit vorgeschrieben, wenn eine Gewebsverknöcherung auftritt;
  • Die Ultraschalluntersuchung der Zyste und des angrenzenden Weichgewebes ermöglicht es, die Tiefe und Größe der Tumorhöhle, das Vorhandensein von Blutgefäßen oder Nervenenden in ihren Wänden zu bestimmen.
  • Die Punktion von gutartigen Neubildungen am Bein wird durchgeführt, um die Zusammensetzung des Tumorinhalts zu untersuchen und Anzeichen des Entzündungsprozesses zu identifizieren.

Das progressive Fußhygrom kann die Entwicklung eines Kindes in einem frühen Alter stören. Daher wird die Wahl der Behandlungsmethode unter Berücksichtigung des Alters und des Entwicklungsstadiums des Tumors getroffen.

Behandlung

In 60% der Fälle ist eine Behandlung des asymptomatischen Hygroms nicht erforderlich. Die Krankheit geht von alleine weiter. Häufiger ist eine medizinische Versorgung erforderlich, wenn ein Hygrom unter dem Knie eines Kindes auftritt.

Konservative Behandlungsmethoden:

  • Punktion: Entfernen des Tumorinhalts mit einer Punktionsnadel und Einbringen einer sklerosierenden Lösung (Ethylalkohol oder Doxycyclin) in die Handhöhle. Um ein Wiederauftreten der Erkrankung zu verhindern, wird ein enger Verband am Bein angelegt.
  • Arzneimitteltherapie: Verwendung von Glukokortikoid-Arzneimitteln und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zur Verringerung von Schwellungen und zur Verhinderung des Fortschreitens des Tumors im Bein;
  • Die Ernennung von Salben mit kleinen Hygromgrößen (bis zu 2 cm Durchmesser): Traumeel Gel, Lipomix oder Vishnevsky Liniment.

Als zusätzliche Behandlung wird eine Massage zur Normalisierung der Durchblutung und des Flüssigkeitsausflusses aus dem Tumor oder bei physiotherapeutischen Eingriffen verordnet. Es wird nicht empfohlen, Hygrome bei Kindern durch mechanische Zerkleinerung des Tumors zu behandeln. Das Verfahren ist schmerzhaft und erfordert den Einsatz von Analgetika. Nach dieser Art der Behandlung ist das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit hoch.

Eine Operation zur Entfernung des Hygroms bei Kindern wird mit der Unwirksamkeit konservativer Behandlungsmethoden und dem Fortschreiten des Tumors zu großen Größen durchgeführt: Der Chirurg schneidet durch die Haut und das darunter liegende Gewebe, entfernt die Kapsel mit dem Inhalt, näht den Einschnitt.

Wenn eine Zyste am Bein dem Kind keine Beschwerden bereitet, empfehlen Ärzte, einschließlich Dr. Komarovsky, die körperliche Aktivität zu begrenzen und die Wachstumsdynamik des Hygroms für 2-3 Jahre zu verfolgen.

Als Volksheilmittel dürfen nach Rücksprache mit dem Arzt folgende Rezepte angewendet werden:

  • Kombucha-Kotelett, auf Mullgewebe gestrichen. Legen Sie die fertige Kompresse auf das Hygroma am Bein und sichern Sie es über Nacht. Der Behandlungsverlauf dauert bis zur vollständigen Genesung;
  • Bereiten Sie eine Kupferplatte vor, die etwas größer als das Hygrom ist, und entzünden Sie sie auf dem Feuer, gefolgt von Waschen in Kochsalzlösung. Die behandelte Platte auf den Tumor am Bein auftragen, mit einem Tuch fixieren und 3 Tage ruhen lassen. Nach Ablauf der Zeit muss es entfernt und erneut aufbereitet werden. Setzen Sie die Behandlung fort, bis der Tumor verschwindet.

Es ist verboten, Hygrome bei Kindern selbst zu durchstechen und deren Inhalt zu entfernen. Schäden an den Wänden der Kapsel und das Fehlen steriler Bedingungen während des Verfahrens führen zur Entwicklung von Entzündungsprozessen.

Rechtzeitige Behandlung und Diagnose garantieren ein günstiges Ergebnis der Pathologie und die Wiederherstellung der vollen Funktionsfähigkeit des Bewegungsapparates.

http://nogivnorme.ru/bolezni/zabolevaniya-kostej-i-sustavov/kista-sustava/gigroma-u-rebenka-na-noge.html

Gutartige Knochentumoren bei Kindern

Eine Reihe von gutartigen Prozessen in den Knochen sollte erkannt und von bösartigen Tumoren unterschieden werden, um die Folgen einer ungerechtfertigten Behandlung zu vermeiden. Einige von ihnen können als Reaktion auf ein Trauma auftreten, aber in einigen Fällen kann es nicht festgestellt werden, andere - Hamartom oder das wahre Wachstum von intaktem Gewebe in situ. Andere, weniger untersuchte Prozesse gelten als gutartig mit möglicher maligner Degeneration.

Osteoidosteome treten bei Jugendlichen, insbesondere bei Jungen, mit mäßiger Häufigkeit auf. Es tritt normalerweise im Femur oder in der Tibia auf, seltener in der Wirbelsäule, im Humerus oder in den Phalangen.

Das hauptsächliche klinische Symptom sind Schmerzen, die anfangs stumpf und mit axialen Belastungen verstärkt sind, häufig nachts, und sich nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure beruhigen. Nach einigen Wochen oder Monaten beginnen sich die Schmerzen zu verstärken und zu lokalisieren, es gibt jedoch keine lokalen Anzeichen einer Entzündung. Radiogramme haben einen diagnostischen Wert, auf dem man ein klar definiertes Zentrum des Osteoidgewebes sehen kann, das von sklerotischem Knochen umgeben ist. Manchmal ist es möglich, eine Verkalkung des Osteoids festzustellen.

Chirurgische Behandlung: Der Tumor sollte vollständig entfernt werden, um die Entwicklung von Rückfällen zu verhindern. Ähnliche Symptome werden bei Osteoblastomen beobachtet, sie sind jedoch größer und weisen weniger Osteosklerose auf. Öfter als das Osteoidosteom ist es in der Wirbelsäule lokalisiert.

Fibröse (benigne) kortikale Defekte sind exzentrisch lokalisiert und stammen hauptsächlich aus dem Periost, wodurch die Knochenschicht von außen zerstört wird. Sie treten bei 53% der Jungen und 31% der Mädchen auf, meist im Alter von 4 bis 8 Jahren, und können bis zur Pubertät oder sogar später fortbestehen. Der Ort des Defekts liegt immer in der Metaphyse der langen Röhrenknochen, üblicherweise in der Nähe des Kniegelenks. Röntgenzeichen ihrer Eigenschaft. Diese Läsionen sind in der Regel symptomfrei und verschwinden spontan. Es ist notwendig, sie zu erkennen, da sie mit einem bösartigen Tumor verwechselt werden können.

Ein nicht-defizientes Fibrom oder Fibroxanthom tritt häufig bei Kindern älterer Altersgruppen oder Jugendlichen auf und kann mit einem fibrösen kortikalen Defekt in Verbindung gebracht werden. Fast die Hälfte der Fälle wird beim Röntgen zufällig entdeckt. Symptome fehlen normalerweise, aber manchmal kann der Patient durch anhaltende Schmerzen im Knochen belästigt werden. Das erste Anzeichen kann sein pathologischer Bruch sein. Die Knochen an den Beinen sind häufiger betroffen.

Das Röntgenbild ihrer spärlichen Randschäden ist so charakteristisch, dass eine Biopsie nicht erforderlich ist.

Die Behandlung wird nicht durchgeführt. Spontane Heilung kann in einigen Monaten oder Jahren auftreten. Schaben oder andere Eingriffe sind erforderlich, wenn der Knochen dünner oder gebrochen ist.

Das Osteochondrom (Knorpelexostose) ist eine einzelne Läsion, die der Osteochondromatose (hereditäre multiple Exostose) entspricht. Es kann in jedem Knochen auftreten, der sich auf der Basis von Knorpel bildet, insbesondere an den Enden der Tibia oder des Femurs, näher am Kniegelenk. Es beginnt im Kindesalter oder in der frühen Jugend zu wachsen und endet mit dem Schließen der angrenzenden Epiphysenplatten, wenn Knorpelknöchelchen auftreten. Der Patient kann an der Wende einen Tumor oder Schmerzen haben.

Röntgenzeichen sind charakteristisch. Einige Tumoren haben einen Stiel. Spontane Wachstumsreaktivierung tritt selten auf, manchmal nach einer Fraktur. In solchen Fällen sollte ein bösartiger Tumor vermutet und eine Biopsie durchgeführt werden. Aus prophylaktischen Gründen muss es entfernt werden, insbesondere wenn es mit Symptomen einhergeht.

Unter Enchondrom versteht man solitäre Tumoren, die denen mit multipler Enchondromatose (Morbus Ollier) entsprechen. Es ist weniger häufig bei Osteochondromen, häufiger bei Mittelhand-, Mittelfuß- und Phalangealknochen. Diese deformierende Formation äußert sich klinisch in pathologischen Brüchen. Auf Röntgenbildern sieht man runde Herde eines spärlichen Knochens mit Ausdünnung und teilweiser Zerstörung der Kortikalisschicht und Einschlüssen von Calcinaten.

Die Prozesse in den Knochen der Hände und Füße sind gutartig; In langen Röhrenknochen können ihre Diaphysen oder Membranknochen bösartig werden. Histologisch sind sie schwer von malignen Tumoren zu unterscheiden.

Die Behandlung besteht darin, ein absichtlich gutartiges Neoplasma zu entfernen oder verdächtige bösartige Erkrankungen auf breiter Basis zu entfernen.

Solitäre Zyste (Einzelkammerzyste) ist eine Grenze zwischen Dysplasie und einem echten Tumor. Es wird neben der Epiphysenplatte festgestellt, wandert unter Knochenwachstum in Richtung der Diaphyse. Die Kavität einer Ein- oder Mehrkammerzyste enthält Flüssigkeit oder Blut. Die Art der Zysten ist unbekannt. Sie waren mit traumatischen Hämatomen assoziiert. Symptome fehlen oder sind minimal. Zysten können eine pathologische Pause machen.

Auf dem Röntgenbild sichtbarer Bereich der Verdünnung, der die Epiphysenplatte nicht schneidet. Diese Änderungen können spontan behoben werden.

Bei der Lokalisation von Zysten in den Knochen des Arms ist eine Behandlung nicht erforderlich; in den beinknochen müssen sie exfoliert oder exzidiert werden, um eine mögliche fraktur zu vermeiden.

Desmoiden

Desmoiden werden manchmal als Fibrosarkom diagnostiziert. Sie sind jedoch biologisch gutartig und für konservative Operationen geeignet.

Einige dieser Tumoren sowie fibröses Hamartom, Kinderfingerfibromatose und Kollifibromatose sind Kindern jüngerer und mittlerer Kinder eigen.

Lipoblastom und gutartige Lipoblastomatose

Diese sind selten, aber charakteristisch für Kindertumoren, die in 88% der Fälle unter 3 Jahren auftreten. Insbesondere in dieser Altersgruppe muss das benigne Lipoblastom von malignen myxoiden Tumoren oder gut differenzierten Liposarkomen unterschieden werden.

Klinisch werden sie in 70% der Fälle an den Extremitäten als isolierte, gut definierte Formationen (Lipoblastom) oder schmerzhaft bei Palpation und infiltrativen Formationen (Lipoblastomatose) dargestellt. Lipoblastomatöse Formationen sind wahrscheinlich ein abnormales Wachstum von embryonalen Geweben nach der Geburt und bestehen aus embryonalen Lipoblasten mit unterschiedlichem Differenzierungsgrad und plexiformen Kapillaren im freien myxoiden Stroma mit ausgeprägter lobulärer Aufteilung von Fettgewebe.

Behandlung

Hämangioperizytom

Diese Tumoren, die erstmals 1949 von Stout beschrieben wurden, sind überwiegend gutartig. In einigen Fällen neigen sie jedoch zum lokalen Wiederauftreten und zur Metastasierung.

Die häufigste Lokalisation sind die unteren Extremitäten, das Becken und der retroperitoneale Raum.

Eine breite lokale Exzision wird empfohlen, um einen Rückfall zu vermeiden.

Bei Neugeborenen unterscheidet sich das Hämangioperizytom vom Hämangioperizytom bei Kindern bis zu 12 Monaten und ist überwiegend angeboren. Die Läsion kommt normalerweise von der Speicheldrüse oder den Weichteilen von Kopf und Hals oder den unteren Extremitäten. Trotz des möglichen Hinweises auf eine histologische Malignität werden nach einer radikalen Operation keine Lokalrezidive und / oder Metastasen beobachtet. Das Hämangioperizytom des Neugeborenen sollte von der systemischen Hämangioendotheliomatose und dem Lymphangiom unterschieden werden.

Angiosarkom

Das Angiosarkom ist ein Tumor, dessen Zellen normalen Epithelzellen ähneln. Im Gegensatz zu anderen Weichteiltumoren treten Angiosarkome hauptsächlich in oberflächlichen Weichteilen oder auf der Haut auf. In einer Reihe von 101 in den USA (Institute of Armed Forces Pathology) festgestellten Beobachtungen von Angiosarkomen in der Haut wurden 11 bei Patienten unter 11 Jahren diagnostiziert. Klinisch werden diese Tumoren als blutgefüllte Hautknoten dargestellt, die die Haut infiltrieren und zu Ulzerationen neigen.

Das Lymphoangiosarkom entwickelt sich mit chronisch verändertem Lymphödemgewebe.

Behandlung

Es wurde gezeigt, dass eine radikale, weit verbreitete Entfernung des Tumors auftritt, jedoch sind Rezidive und Lungenmetastasen häufig.

Angiosarkom (tief) tritt häufig an den Gliedmaßen oder in der Bauchhöhle auf; Große Tumoren können manchmal durch eine gestörte Blutgerinnung erschwert werden.

http://medbe.ru/materials/detskaya-onkologiya/dobrokachestvennye-opukholi-kostey-u-detey/

Bösartige Tumoren bei Kindern: die ersten Symptome

Warum eine frühzeitige Diagnose wichtig ist

Experten sagen: Bei der Behandlung von Krebs ist die Früherkennung der wichtigste Schritt auf dem Weg zur Genesung. Das Krebsüberleben ist in den frühen, lokalisierten Stadien höher, und je früher eine Person zu einem Arzt ging, wenn ein Tumor vermutet wurde, desto wirksamer kann die Behandlung sein.

In der pädiatrischen Onkologie kommen Kinder leider in eine Spezialklinik, wenn sich die Krankheit bereits im Stadium II-IV befindet. Die Zahl der Patienten, die mit dem Stadium I der Krankheit in die Klinik aufgenommen wurden, überschreitet 10% nicht. In diesem Stadium werden die schonendsten Behandlungsmethoden für den Körper des Kindes angewendet.

Es ist auch wichtig, dass die Behandlung des Patienten in der ersten Stufe am billigsten ist. Aber die Behandlung von Patienten in der zweiten Stufe ist bereits 3,6-mal teurer, in der dritten Stufe - 5-mal teurer und die vierte - 5,5-mal.

Je jünger der Körper, desto schneller entwickelt sich der Tumor. Und die Reaktion darauf sollte ein Blitz sein - der Erfolg der Behandlung hängt davon ab.

Leider sind viele Menschen davon überzeugt, dass Kinder fast keine bösartigen Tumoren haben. Dies ist jedoch nicht der Fall. Glücklicherweise sind bösartige Tumoren eine seltene Krankheit und nehmen unter den Todesursachen bei Kindern unter 15 Jahren den zweiten Platz ein.

Statistischen Studien zufolge werden jedes Jahr von 100.000 Kindern in diesem Alter 14 bis 15 bösartige Tumoren entdeckt.

Und hier, so die Onkologen der Kinder, spielt die Sorge um die Eltern eine große Rolle. Wer, wenn nicht die Eltern, kann rechtzeitig die Veränderungen im Zustand ihres Kindes feststellen - und sich rechtzeitig an Spezialisten wenden? Charles Cameron, ein amerikanischer Onkologe, schrieb: "Seien Sie nicht zu sorglos über die Möglichkeit, Krebs bei Kindern zu entwickeln, und seien Sie auch nicht zu besorgt. Aber seien Sie vorsichtig!"

Wofür?

Diese Frage wird von den Eltern eines kranken Kindes gestellt, aber es gibt grundsätzlich keine Antwort darauf.
Kinder rauchen nicht, trinken nicht, arbeiten nicht in gefährlichen Industrien. Trotzdem entwickeln etwa 450 Kinder pro Jahr einen Tumor des Zentralnervensystems (einschließlich des Gehirns). Nach malignen Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems stehen diese Erkrankungen an zweiter Stelle.

Kann man sich schützen?

Leider gibt es keine.
Trotz der Tatsache, dass das Thema Krebsprävention von der globalen medizinischen Gemeinschaft seit langem diskutiert wird. Methoden zur Prävention sind gesucht, aber noch nicht gefunden. Ausgenommen vielleicht ein Fall - Gebärmutterhalskrebs. Heute ist es der einzige Krebs, der verhindert werden kann. Die Impfung wirkt vorbeugend und wird in unserem Land eingesetzt. Impfungen werden Mädchen ab 12 Jahren verabreicht.

Aber bei Tumoren des Zentralnervensystems gibt es nur einen Ausweg - rechtzeitig eine Diagnose zu stellen. Und die allerersten Eltern sollten Alarm schlagen. Weil dieser Krebs bestimmte Symptome hat, die die Eltern alarmieren sollten.

Häufige Symptome oder sogenannte. "Tumor-Symptom-Komplex"

Eltern sollten aufpassen: Der sogenannte "Tumorsymptomkomplex" ist typisch für alle bösartigen Tumoren, der sich aus folgenden Symptomen zusammensetzt:

    Appetitlosigkeit und der damit verbundene Gewichtsverlust;

Blässe der Haut;

  • ungeklärte Temperatur steigt.
  • Für die aufmerksamen Eltern werden sich auch Änderungen im normalen Verhalten des Kindes bemerkbar machen:
    • das Kind wird launisch;

    • Schneller als gewöhnlich, müde, die beliebtesten Spiele vergessend.

    Die Hauptformen von bösartigen Tumoren bei Kindern und ihre charakteristischen Symptome

    Leukämie
    Hauptursache ist die akute lymphatische Leukämie (ALL), die 33% der Gesamtzahl der neoplastischen Erkrankungen bei Kindern ausmacht und in der Häufigkeit an erster Stelle steht. Die meisten Anzeichen und Symptome einer Leukämie bei Kindern treten auf, wenn die Anzahl der normalen Blutzellen aufgrund des Ersatzes des normalen Knochenmarks durch Leukämiezellen (Tumorzellen) abnimmt. Die ersten Anzeichen - Müdigkeit, blasse Haut. Ein Kind mit Leukämie kann leicht Nasenbluten sowie erhöhte Blutungen für kleinere Schnitte und blaue Flecken erfahren. Es gibt Schmerzen in den Knochen, in den Gelenken. Leukämie führt häufig zu einer Vergrößerung von Leber und Milz, was zu einer Vergrößerung des Abdomens führen kann. Lymphknoten nehmen an Größe zu, was am Hals, in der Leiste, unter den Achseln, über dem Schlüsselbein zu sehen ist und die Thymusdrüse betrifft, die die Luftröhre zusammendrücken kann, was zu Husten, Atemnot und sogar Erstickung führt. Es gibt Kopfschmerzen, Schwäche, Krampfanfälle, Erbrechen, Ungleichgewicht beim Gehen und Sehen.

    Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks
    nehmen den zweiten Platz in der Frequenz ein und entwickeln sich hauptsächlich im Kleinhirn und im Hirnstamm. Im Gegensatz zu Kindern treten Tumoren bei Erwachsenen in verschiedenen Teilen des Gehirns auf, meist jedoch in den Hemisphären. Neoplasien des Rückenmarks bei Kindern und Erwachsenen sind viel seltener.
    Zu Beginn der Erkrankung treten Anzeichen eines häufigen Tumorsymptomkomplexes auf, und mit der weiteren Entwicklung der Erkrankung treten Anzeichen wie Kopfschmerzen am häufigsten morgens auf und verschlimmern sich, wenn der Kopf geneigt ist und hustet. Bei sehr kleinen Kindern manifestieren sich die Symptome der Krankheit in Angstzuständen, das Baby fängt an zu weinen, klammert sich an den Kopf und reibt sich die Gesichtshaut. Ein sehr häufiges Symptom ist unvernünftiges Erbrechen, das wie Kopfschmerzen normalerweise morgens bemerkt wird. Experten bemerken auch mögliche Veränderungen des Sehvermögens und Gangstörungen (ältere Kinder können ihre Handschrift aufgrund mangelnder Koordination in ihren Händen plötzlich „verschlechtern“). Anfälle können auftreten.

    Nephroblastom (Wilms-Tumor)
    die häufigste Art von bösartigem Nierentumor bei Kindern. Der Tumor ist nach dem deutschen Arzt Max Wilms benannt, der ihn erstmals 1899 beschrieb. Sie tritt am häufigsten im Alter von 2-3 Jahren auf. Das Nephroblastom betrifft normalerweise eine Niere. 5% der Patienten können jedoch bilaterale Läsionen aufweisen. Bilaterale Läsionen treten in 3-10% der Fälle auf. Der Wilms-Tumor macht 20 bis 30% aller bösartigen Neubildungen bei Kindern aus. Es gibt Fälle von angeborenen Krankheiten. Tastbarer Tumor (häufiger, wenn keine Beschwerden vorliegen), zufällig von den Eltern oder bei Vorsorgeuntersuchungen festgestellt. In den frühen Stadien der Krankheit ist der Tumor beim Abtasten schmerzfrei. In den späteren Stadien - eine starke Zunahme und Asymmetrie des Abdomens aufgrund eines schmerzhaften Tumors, der die angrenzenden Organe zusammendrückt. Intoxikationssyndrom (Gewichtsverlust, Magersucht, niedrige Körpertemperatur). Mit einer signifikanten Größe des Tumors - Anzeichen von Darmverschluss, Atemversagen.

    Neuroblastom
    eine der Arten von bösartigen Tumoren. Es ist häufig bei Säuglingen und Kindern und sehr selten bei Kindern über 10 Jahre alt. Die Zellen dieses Tumors ähneln Nervenzellen in den frühen Stadien ihrer Entwicklung im Fötus. Das häufigste Symptom eines Neuroblastoms ist der Nachweis eines Tumors im Bauchraum, der zu einer Zunahme seiner Größe führt. Ein Kind klagt möglicherweise über ein Gefühl von Bauchschmerzen, Beschwerden oder Schmerzen infolge des Vorhandenseins eines Tumors. Das Abtasten des Tumors verursacht jedoch keine Schmerzen. Der Tumor kann sich an anderen Stellen befinden, beispielsweise am Hals, über den Augapfel hinausragen und ihn hervorstehen lassen. Neuroblastom betrifft oft die Knochen. In diesem Fall kann das Kind über Schmerzen in den Knochen klagen, hinken, das Gehen verweigern. Wenn sich ein Tumor auf den Wirbelkanal ausbreitet, kann es zu einer Kompression des Rückenmarks kommen, die zu Schwäche, Taubheit und Lähmung der unteren Extremitäten führt. Jeder vierte Patient kann Fieber haben. In einigen Fällen kann ein wachsender Tumor zu Funktionsstörungen der Blase und des Dickdarms führen. Neuroblastom-Druck auf die obere Hohlvene, die Blut von Kopf und Hals zum Herzen transportiert, kann zu Schwellungen im Gesicht oder im Hals führen. Diese Phänomene können wiederum zu Atemversagen oder Verschlucken führen. Das Auftreten von bläulichen oder rötlichen Flecken, die leichten Blutergüssen ähneln, kann auf eine Hautverletzung durch einen neoplastischen Prozess hindeuten.
    Aufgrund der Beteiligung am Prozess der Bildung von Blutzellen im Knochenmark kann ein Kind alle Blutparameter senken, was zu Schwäche, häufigen Infektionen und vermehrten Blutungen mit geringfügigen Verletzungen (Schnitten oder Kratzern) führen kann.

    Retinoblastom
    Bösartiger Augentumor, der selten ist, aber bei 5% der Patienten zur Erblindung führt. Eines der ersten Symptome eines Tumors ist Leukokorie (ein weißer Pupillenreflex) oder ein "Katzenauge" -Symptom, das von den Eltern des Kindes häufig als ungewöhnliches Leuchten in einem oder beiden Augen beschrieben wird. Dieses Symptom tritt auf, wenn der Tumor bereits groß genug ist oder wenn sich die Netzhaut tumorös löst, was zu einem Vorstehen der Tumormasse hinter der Linse führt, die durch die Pupille sichtbar ist. Der Verlust des Sehvermögens ist eines der frühen Symptome des Retinoblastoms, das selten entdeckt wird, da Kleinkinder nicht in der Lage sind, seine Entwicklung zu beurteilen. Schielen ist das zweithäufigste Symptom der Tumorentwicklung. Es wird häufiger erkannt, als es von anderen bemerkt wird.

    Rhabdomyosarkom
    der häufigste Weichteiltumor bei Kindern. Das erste Anzeichen eines Rhabdomyosarkoms ist normalerweise das Auftreten einer lokalen Verhärtung oder Schwellung, die keine Schmerzen oder andere Probleme verursacht. Dies gilt insbesondere für Rhabdomyosarkome des Rumpfes und der Extremitäten. Befindet sich der Tumor in der Bauchhöhle oder im Beckenbereich, können Erbrechen, Bauchschmerzen oder Verstopfung auftreten. In seltenen Fällen entwickelt sich ein Rhabdomyosarkom in den Gallenwegen und führt zu Gelbsucht. Viele Fälle von Rhabdomyosarkom treten in Bereichen auf, in denen sie leicht erkannt werden können, beispielsweise hinter dem Augapfel oder in der Nasenhöhle. Das Hervortreten des Augapfels oder des Nasenausflusses macht es erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, der hilft, einen Tumor frühzeitig zu vermuten und eine Untersuchung durchzuführen. Wenn ein Rhabdomyosarkom auf der Oberfläche des Körpers auftritt, kann es ohne besondere Untersuchung leicht festgestellt werden. Etwa 85% der Rhabdomyosarkome werden bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen diagnostiziert. Am häufigsten treten diese Tumoren in Kopf und Hals (40%), in den Harnorganen (27%), in den oberen und unteren Extremitäten (18%) und im Rumpf (7%) auf.

    Osteogenes Sarkom
    der häufigste primäre Knochentumor bei Kindern und jungen Erwachsenen. Das erste Symptom der Erkrankung sind Schmerzen im betroffenen Knochen, die häufigste Beschwerde des Patienten. Zunächst ist der Schmerz nicht konstant und steigt normalerweise nachts an. Bei einer Läsion der unteren Extremität führt Bewegung zu erhöhten Schmerzen und dem Auftreten von Lahmheit. Eine Schwellung im Schmerzbereich kann viele Wochen später auftreten. Obwohl Osteosarkom den Knochen weniger haltbar macht, sind Frakturen selten. Normalerweise sind Schmerzen und Schwellungen in jungen Jahren häufig, sodass die Diagnose eines Osteosarkoms in vielen Fällen erst spät gestellt wird. Die Diagnose wird anhand der Gesamtheit der klinischen, radiologischen und histologischen Daten gestellt.

    Ewings Sarkom
    Bei den malignen Knochentumoren bei Kindern (nach osteogenem Sarkom) liegt sie an zweiter Stelle. Es wurde erstmals 1921 von D. Ewing beschrieben und nach dem Autor benannt. Dieser Tumor tritt selten bei Kindern unter 5 Jahren und bei Erwachsenen über 30 Jahren auf. Am häufigsten tritt dieser Tumor bei Jugendlichen im Alter von 10 bis 15 Jahren auf. Es gibt Fälle von Ewing-Sarkom oder extrazellulärem Sarkom mit Weichteilschaden. Das häufigste Symptom des Ewing-Sarkoms sind Schmerzen, die bei 85% der Kinder mit Knochenläsionen auftreten. Der Schmerz kann sowohl durch die Ausbreitung des Prozesses auf dem Periost als auch durch den Bruch des betroffenen Knochens verursacht werden. Bei 60% der Patienten mit Ewing-Knochensarkom und bei fast allen Patienten mit einem extrazellulären Tumor tritt eine Schwellung oder Verdickung auf. In 30% der Fälle ist der Tumor weich und fühlt sich warm an. Patienten mit erhöhter Körpertemperatur. Bei einem häufigen (metastasierten) Ewing-Sarkom können Patienten über Müdigkeit und Gewichtsverlust klagen. In seltenen Fällen, zum Beispiel bei Läsionen der Wirbelsäule, sind schwere Schwächen der unteren Extremitäten und sogar Lähmungen möglich.

    Morbus Hodgkin (Hodgkin-Lymphom, Lymphogranulomatose)
    bezieht sich auf Lymphome, die bei Tumoren im Kindesalter den 3. Platz einnehmen.
    Lymphome sind in zwei Haupttypen: Hodgkin-Krankheit (Hodgkin-Lymphom oder Hodgkin-Krankheit) und Non-Hodgkin-Lymphom (Lymphosarkom). Sie unterscheiden sich signifikant im klinischen Verlauf, der mikroskopischen Struktur, der Metastasierung und dem Ansprechen auf die Behandlung. Die Krankheit ist nach Thomas Hodgkin benannt, der die Krankheit erstmals 1832 beschrieb. Es entwickelt sich aus Lymphgewebe (Lymphknoten und Organen des Immunsystems) bei Kindern und Erwachsenen, in der Regel in zwei Altersgruppen: 15 bis 40 Jahre und nach 55 Jahren. Bei Kindern unter 5 Jahren wird die Hodgkin-Krankheit sehr selten diagnostiziert. 10-15% der Tumoren werden im Alter von 16 Jahren oder jünger entdeckt. Eine frühzeitige Diagnose von Hodgkin-Krankheit bei Kindern kann aufgrund der Tatsache schwierig sein, dass die Symptome bei einigen Patienten gar nicht vorhanden sein kann, in anderen können sie nicht-spezifisch sein und kann in anderen nicht-neoplastischen Erkrankungen, wie Infektionen beobachtet werden. Vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens bei einem Kind ist ein vergrößerter Lymphknoten am Hals, in der Achsel- oder Leistengegend zu sehen. Manchmal kann die Schwellung im Lymphknoten von selbst verschwinden, aber bald wieder auftreten. Der entstehende Lymphknoten vergrößert sich allmählich, ist jedoch nicht von Schmerzen begleitet. Manchmal tritt das Auftreten solcher Knoten in mehreren Bereichen auf. Bei einigen Patienten kommt es zu einem Temperaturanstieg, häufigem nächtlichen Schwitzen sowie zu Juckreiz, erhöhter Müdigkeit und Appetitlosigkeit.

    Kein Satz

    Eltern sollten sich erinnern: Krebs ist eine Krankheit, die behandelt werden kann. Bei rechtzeitiger Erkennung und hochwertiger Behandlung bestehen folgende Heilungschancen:
    Nullphase - 100%;
    Die erste Stufe beträgt 90-95%;
    Die zweite Stufe - 70-80%;
    Die dritte Stufe - 30%;
    Die vierte Stufe - bis zu 10% (leider nicht für alle Formen).

    http://uti-puti.com.ua/view_articles.php?id=1939

    Lesen Sie Mehr Über Sarkom

    Demenz ist eine gefährliche und weit verbreitete Erkrankung bei älteren Menschen, die kaum zu behandeln ist und die Lebenserwartung erheblich verkürzt. Wenn man mit Pathologie konfrontiert wird, sollte man bedenken, dass die Vorhersagen darüber, wie lange eine Person leben wird, unter dem Einfluss verschiedener Faktoren sehr unterschiedlich sind.
    Hallo, vor kurzem gab es eine Schwellung in der Achselhöhle auf der linken Seite. Wenn Sie Ihre Hände hinter den Kopf heben, können Sie eine Art Schwellung erkennen, keine Schmerzen oder Kratzer, keine Beschwerden oder Rötungen oder Fieber, keine Berührung im Inneren, keine Ballmassagen, aber Schwellung im Vergleich zur rechten Seite.
    Gute Tageszeit! Mein Name ist Khalisat Suleymanova - ich bin Phytotherapeut. Als ich 28 Jahre alt war, habe ich mich mit Kräutern von Gebärmutterkrebs geheilt (mehr über meine Genesungserfahrungen und warum ich hier Phytotherapeut geworden bin: Meine Geschichte).
    Warum wächst die Inzidenz bösartiger Neubildungen?25.07.2017 um 15:29, ansichten: 51225Berühmte und wohlhabende Menschen reisen zur Krebsbehandlung nach Israel und Deutschland.