Mastopathie ist eine Veränderung des Brustgewebes durch die Art der fibrozystischen Transformation. Mastopathie bei Männern heißt Gynäkomastie. Dieser Zustand ist bei Männern recht selten, bereitet aber große Schwierigkeiten.

Ursachen von Brustklumpen bei Männern

In der Kindheit haben die Brustdrüsen von Jungen und Mädchen die gleiche Struktur. In der Pubertät kommt es jedoch aufgrund der Wirkung von Östrogen, Gestagen und Prolaktin auf das Drüsengewebe bei Mädchen zu einem Anstieg der Brustdrüsen. Bei Jungen ändern sie sich praktisch nicht. Veränderungen des Hormonstatus während der Pubertät oder im fortgeschrittenen Alter führen daher zur Entwicklung einer Gynäkomastie bei Männern.

Brustmastopathie bei Männern kann sich vor dem Hintergrund der folgenden Pathologien entwickeln:

  1. Störung des Hormonstatus mit einem Anstieg von Östrogen und Gestagen.
  2. Erkrankungen der Leber und Nieren.
  3. Erkrankungen der Schilddrüse und Hyperprolaktinämie.
  4. Erbkrankheiten (Klinefelter-Syndrom).
  5. Einnahme bestimmter Medikamente (Antidepressiva, Medikamente, Anabolika, Antiandrogene, Chemotherapie,).
  6. Formationen der Nebennieren und der Hypophyse (zum Beispiel eine Hypophyse-Zyste).

Die Identifizierung der Krankheitsursache ist die Hauptaufgabe des Arztes, da die Behandlung unter Berücksichtigung der damit verbundenen Krankheiten umfassend durchgeführt werden sollte.

Eine Erkrankung des Ausscheidungssystems (Niere) führt zu einer chronischen Vergiftung des Körpers. Stoffwechselprodukte werden nicht aus dem Körper ausgeschieden, sondern zirkulieren weiterhin im Blut und hemmen die Testosteronsynthese, die einen relativen Hyperöstrogenismus hervorruft.

Ähnliche Veränderungen im Körper treten in der Leberpathologie auf. Erstens werden Hormone von der Leber nicht vollständig genutzt, und zweitens werden Leberenzyme aktiviert, die Androgene in Östrogene umwandeln können. Dies führt wiederum zu niedrigen Testosteronspiegeln im Blut und einem Anstieg der Östrogenspiegel.

Welche Medikamente beeinflussen das Drüsengewebe

Gynäkomastie kann sich nach Einnahme bestimmter Medikamente zur Behandlung somatischer Erkrankungen negativ auswirken:

  • Spironolacton - Diuretikum mit antiandrogener Wirkung;
  • Medikamente zur Verringerung der Magensekretion - H2-Histaminrezeptor-Blocker;
  • blutdrucksenkende Kalziumkanalblocker;
  • antiretrovirale Therapie (ARV) bei HIV-Infektion;
  • nach Herzglykosiden bei Herzinsuffizienz (zB Digoxin).

Was sind die Symptome der Krankheit

Bei der Mastitis bei Männern werden folgende Symptome beobachtet:

  • Drüsengewebe wächst in der Brustdrüse und sein Volumen nimmt zu;
  • Schmerzen beim Abtasten der Brust;
  • Ausfluss aus den Milchdrüsen - Milch, Blut, Blut oder andere Flüssigkeiten;
  • Schwellung und Schmerzen um die Brustwarzen;
  • Veränderungen der Warzenhofpigmentierung;
  • Brustasymmetrie;
  • mit Palpation - eine Enge in der Brust von Männern oder das Auftreten von abgerundeten Formationen;
  • Beschwerden in der Brustmuskulatur.

Das Hauptzeichen einer Mastopathie ist eine visuelle Zunahme der Brustdrüsen und des Bereichs unter der Brustwarze. In sehr seltenen Fällen können andere Krankheitssymptome (Schmerzen, Ausfluss aus den Brustwarzen) auftreten, ohne dass das Drüsengewebe zunimmt.

Die Asymmetrie der Drüsen sollte den Mann alarmieren, da ein solches Symptom für den onkologischen Prozess charakteristischer ist.

Darüber hinaus achten Experten bei der Untersuchung besonders auf die Menge an Fettgewebe im Bauch und in den Oberschenkeln. Die Figur bei Männern mit dieser Pathologie kann sich allmählich ändern und der weiblichen ähnlicher werden.

Eine Mastopathie bei Männern kann lange Zeit keine Symptome hervorrufen und kann nur durch Selbstuntersuchung (Palpation) festgestellt werden.

Die Ermittlung der Krankheitsursache ist die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes. Fachärzte, die an der Untersuchung und Behandlung von Mastitis bei Männern teilnehmen, sind Endokrinologen, Urologen, Chirurgen und Therapeuten.

Umfrage

Symptome und Behandlung der Mastopathie hängen eng zusammen. Daher hilft nur eine umfassende Untersuchung bei der Diagnose.

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • biochemischer Bluttest;
  • hormonelles Profil der Schilddrüse, männlicher und weiblicher Geschlechtshormone.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Brustdrüsen;
  • Ultraschall der Beckenorgane bei Männern;
  • Ultraschall der Bauchorgane, Nieren, Schilddrüse;
  • Mammographie;
  • wenn nötig - Punktion;

Medizinische Ereignisse

Die Behandlung der Mastopathie hängt von den Ursachen der Krankheit ab, da die männliche Mastopathie keine eigenständige Krankheit ist.

Wenn eine Brustkrankheit vor dem Hintergrund einer Thyreotoxikose (oder einer Hyperthyreose, bei der der Körper zu viele Schilddrüsenhormone enthält) oder einer Hyperprolaktymie aufgetreten ist, muss der Endokrinologe diese Krankheiten zunächst behandeln.

Wenn die Ursache der Gynäkomastie Hypogonadismus ist (Hodenversagen, begleitet von einer Abnahme des Sexualhormonspiegels), wird eine Hormonersatztherapie mit Testosteron verordnet.

Um Krebs auszuschließen, müssen Sie sich von einem Onkologen beraten lassen.

Zuallererst beginnt die Behandlung mit einer Änderung des Lebensstils:

  • schwierige Arbeitsbedingungen und Stresssituationen ausschließen;
  • vorgeschriebene Diät mit Ausnahme von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Bier und Biergetränke vollständig ausschließen (es enthält Phytoöstrogene).

Verwenden Sie für die medizinische Behandlung von Mastitis solche Gruppen von Medikamenten:

  • Ölraffinerie (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) - lindert den Entzündungsprozess in der Brustdrüse und lindert Schmerzen;
  • metabolische Therapie;
  • Hormontherapie.

Chirurgische Behandlung

Bei fibrocystischer Mastopathie wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen, wenn Sie die Erkrankung nicht mit Medikamenten stoppen können. Es wird empfohlen, eine Mastektomie durchzuführen, wenn die Gynäkomastie (Verdichtung der Brustdrüse eines Mannes) länger als ein Jahr dauert - in diesem Fall kann das Drüsengewebe vernarbt werden.
Darüber hinaus sollten im Verlauf der Behandlung einige Empfehlungen befolgt werden - man sollte diesen Bereich nicht verletzen, thermische Eingriffe vermeiden, direkte Sonneneinstrahlung. Den Dichtungsbereich nicht massieren.

Krankheitsvorbeugung

Zur Krankheitsprävention gehört die Einhaltung einer gesunden Ernährung, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils mit regelmäßigen moderaten Übungen, die Begrenzung des Bierkonsums und die Vermeidung von Stress. Darüber hinaus sollte jede Vergrößerung der Brustdrüse oder jedes Unbehagen in ihrem Bereich den Mann alarmieren und ihn zwingen, einen Arzt aufzusuchen. Eine Mastopathie bei Männern ist günstig, wenn Sie rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

http://ikista.ru/grud/mastopatiya-u-muzhchin.html

Warum haben Männer Brustdrüsen?

Die Brustdrüsen eines Mannes unterscheiden sich anatomisch nicht wesentlich von denen der Frauen. Bei normalen Hormonspiegeln entwickeln sie sich nicht. Die Brustdrüse von Männern jeden Alters ist eine subareoläre Dichtung, die aus fibrösem Gewebe und verbleibenden Gängen gebildet wird. Manchmal werden Lymphknoten im Gewebe sichtbar gemacht.

Die Brustdrüsen von Männern haben eine Brustwarze, die wie der Warzenhof kleiner ist als die von Frauen und 2-5 mm lang ist. Grundsätzlich entspricht die Position der Brustwarze der Höhe der 5. Rippe oder einer Stelle direkt darunter. Standardabmessungen der Brustdrüsen: 1,5 bis 0,5 cm Die Anteile und Kanäle in den Brustdrüsen von Männern stecken noch in den Kinderschuhen.

Wofür brauchen sie einen Mann?

Einige mögen eine vernünftige Frage haben, warum Männer das Vorhandensein von Brustdrüsen benötigen, weil sie (Männer) das Baby nicht mit Milch füttern können. Die Frage ist ganz natürlich. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Medizin solche Fälle kennt, als ein Mann begann, ein Kind mit seiner eigenen Milch zu füttern, damit es satt und ruhig wird.

Absolut jeder Mann ist in der Lage zu stillen, da er zwei wesentliche Bestandteile der Laktation hat: die Hypophyse (die Hauptdrüse des intrasekretorischen Systems im Gehirn) und die Brustdrüsen. Das Vorhandensein von Milchdrüsen ist ein charakteristisches Zeichen für Säugetiere, unabhängig vom Geschlecht. Bei Männern einiger Arten (zum Beispiel Nagetieren) sind diese Drüsen so unentwickelt, dass sie sich nicht manifestieren können. Beim Menschen (egal welchen Geschlechts) sind jedoch die Brüste, Brustwarzen und Gänge voll ausgebildet.

Für das volle Stillen warten diese Drüsen auf ein Signal, um zu beginnen. Bei Frauen wird ein solches Signal während der Schwangerschaft ausgelöst: Die Hypophyse des Gehirns beginnt, eine signifikante Anzahl von Prolaktin zu produzieren, das die Brust auf die Milchproduktion vorbereitet.

Auch Männer produzieren im Laufe ihres Lebens Prolaktin, jedoch nicht in der Menge, dass es ausreicht, die Brustdrüse in eine „Kampfbereitschaft“ zu bringen. Beispielsweise tritt die Freisetzung von Prolaktin nach dem Orgasmus auf. Vielleicht sind es sie, die am Ende des Geschlechtsverkehrs ein Gefühl der Entspannung und Befriedigung hervorrufen.

Aber es gibt Ausnahmen - bestimmte psychologische Momente, in denen das Gehirn den Körper zur Produktion dieses Hormons auffordert. Dies kann beispielsweise bei nicht traditionellen Müttern der Fall sein, die Babys adoptiert haben und plötzlich festgestellt haben, dass sie in der Lage sind, Milch aus der Brust zu produzieren. Die medizinische Literatur (Autor J. Gould und W. Pyle) beschreibt Fälle, die darauf hinweisen, dass das Gleiche auch Männern passieren kann.

In den meisten Fällen ist die Brustdrüse bei Männern jedoch ein Überbleibsel und kann keine Milch produzieren.

Anomalien in den Brustdrüsen von Männern

Wann gelten vergrößerte Brustdrüsen bei Männern als normal? Dies geschieht in drei Fällen:

  1. Für ein bis zwei Wochen unmittelbar nach der Geburt.
  2. In der Pubertät. Nach 2 Jahren sollte die Größe der Drüsen abnehmen.
  3. Bei einem älteren Mann ist der Androgenspiegel im Körper erniedrigt, was der Grund für die Zunahme der Drüsen sein kann.

In allen anderen Situationen sind die Vergrößerungen und Schmerzen, die die Brustdrüsen bei Männern charakterisieren, das Ergebnis einer Abweichung von der Norm, die auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen ist. In diesem Fall lohnt es sich, die Behandlung mit einem Endokrinologenbesuch zu beginnen.

Der Arzt nach der Diagnose kann diagnostiziert werden: Gynäkomastie (Brustvergrößerung bei Männern). Die Ursachen der Gynäkomastie sind:

  • Zirrhose;
  • gefährliche Nierenerkrankung;
  • Rehabilitationsphase nach Erschöpfung;
  • Verwendung einer Reihe von Medikamenten (Östrogene, Methyldopa, Antidepressiva, Relanium, Vincristin);
  • gestörter Stoffwechsel im Körper.

Die letztere Ursache verursacht häufiger Gynäkomastie als andere. Ein Impuls für das Auftreten von Schmerzen in der männlichen Brust kann eine Entzündung der Hoden sein, neue Wucherungen in ihnen, die eine Verringerung der Produktion von Androgenen verursachen.

Die Ursachen für das Auftreten einer Gynäkomastie können auch ursächlich sein: Anhaltender Stress aufgrund von Unzufriedenheit mit der Arbeitssituation, in der Familie, unbefriedigenden sexuellen Faktoren usw.

Der Arzt verschreibt die Behandlung auf der Grundlage der Ursache der männlichen Gynäkomastie.

Arten von Gynäkomastie

Gynäkomastie ist sowohl falsch als auch wahr.

Wahre Gynäkomastie wird durch hormonelle Störungen verursacht: Die Sekretion männlicher Geschlechtshormone nimmt ab, das Ungleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Hormonen (im männlichen Körper sind sie normal) manifestiert sich und es entstehen gonadotrope Gonadotrope.

Weibliche und männliche Geschlechtshormone werden von den Hoden und Nebennieren von Männern produziert, da Erkrankungen (auch Tumore) der Hoden, Nebennieren und Hypophyse zu Gynäkomastie führen können.

Wenn ein Mann eine beträchtliche Menge weiblicher Sexualhormone (Östrogene) im Blut ansammelt, die bei einer erkrankten Leber einfach nicht degenerieren können, kann dies auch zu einer Gynäkomastie führen.

Die diffuse Gynäkomastie äußert sich in einer Zunahme der Drüsengewebemasse in den männlichen Brustdrüsen sowie in einer Veränderung der Anzahl und Länge der Milchgänge. In letzterem können sich kleine Wucherungen der Papillen, Papillome, bilden.

In der Adoleszenz manifestiert sich auch eine echte Gynäkomastie, da sich der Hormonspiegel in dieser Zeit noch nicht normalisiert hat. Zwar kann der Anstieg durchaus in jedem Alter auftreten. Am anfälligsten ist jedoch das Alter der Männer nach 40 Jahren, wenn das hormonelle Aussterben der Männer eintritt.

Das falsche Auftreten von Gynäkomastie beruht auf ihrem Auftreten bei der Ablagerung von Fettgewebe im Bereich der Brustdrüsen von Männern. Meist geht dieser Prozess mit einer allgemeinen Fettleibigkeit des Körpers einher.

Manifestationen der Gynäkomastie bei Männern

Im Falle einer diffusen Störung sind die Brustdrüsen bei Männern gleichmäßig betroffen, die Gänge sind verstopft, kleine Zysten bilden sich. Diese Art der schmerzhaften Versiegelung manifestiert sich hinter der Brustwarze oder im Bereich der Warzenhof von 2 Seiten. Das Gefühl erlaubt es, unscharfe Konturen mit einer granularen Struktur der Bildung zu erkennen. Weder die Haut noch die Brustwarze oder der Warzenhof zeigen häufig keine sichtbaren Veränderungen, sie bewegen sich relativ zum Neoplasma leicht. Es sind extrem kleine Fälle, in denen ein Zurückziehen der Brustwarze und ein Austreten aus der Brustwarze auftreten (einschließlich eines blutigen Charakters).

Die Besonderheit einer Knoten-Gynäkomastie ist ein dichter Knoten, der hauptsächlich auf der einen Seite liegt und keine schmerzhaften Empfindungen zeigt. Gleichzeitig wird der Nippel selten eingezogen, da auch die Abgabe aus ihm nicht häufig ist. Die Stelle muss zusätzlich untersucht werden, da sie einem bösartigen Tumor ähnelt. Vor der Behandlung wird eine Punktion des Knotens mit der Sammlung seines Inhalts und seiner Untersuchung unter einem Mikroskop durchgeführt, um die Wahrscheinlichkeit von atypischen (Tumor-) Zellen auszuschließen.

Wie behandelt man Brustdrüsen bei Männern?

Wenn ein Mann begonnen hat, sich die Brust zu verletzen, wird ihm eine vollständige Untersuchung verschrieben, da dies durch eine Begleiterkrankung verursacht werden kann. Werden Verletzungen der Hoden, der Hypophyse und der Nebennieren festgestellt, werden sie behandelt.

Wenn nach der Behandlung die Brustdrüsen bei Männern vergrößert sind und der Schmerz nicht verschwindet, wird die Behandlung nach konservativen Methoden mit Hilfe von Sexualhormonen in kleinen Dosen, aber für eine lange Zeit, bis zur Beseitigung der Gynäkomastie, verschrieben. Die gleiche Behandlung zeigte sich auch in der Situation, in der keine schwerwiegenden Funktionsstörungen der interessierenden Organe festgestellt werden konnten, die Symptome einer Gynäkomastie jedoch zusammen mit einer verminderten sexuellen Funktion des Mannes beobachtet wurden.

Es kommt vor, dass die Brustdrüsen von Männern amputiert werden, um einen kosmetischen Effekt zu erzielen. Die Knotenform der Gynäkomastie wird operativ behandelt: Die Drüse wird häufig gleichzeitig mit der Brustwarze entfernt (wenn es unmöglich ist, sie zu konservieren).

Wenn der Patient die Operation ablehnt, muss er sich regelmäßig von dem behandelnden Mammologen untersuchen lassen.

Männlicher Brustkrebs

Gynäkomastie kann als Hintergrund für die spätere Entwicklung von Brustkrebs dienen. Die Inzidenz von Brustkrebs ist bei dieser Patientengruppe 3-5-mal höher als bei Männern, die keine solche Krankheit haben. Ursachen von Brustkrebs können sein: Exposition gegenüber bestimmten krebserzeugenden Substanzen, männliche Tätigkeiten mit Exposition bei hohen Temperaturen, Exposition der Brust in jedem Alter (meist bei Kindern).

Brustkrebs tritt am häufigsten bei Männern über 60 auf, obwohl er in einem jüngeren Alter auftreten kann.

  • ein Knoten erscheint in der Brust;
  • der Tumor konzentriert sich unter der Brustwarze oder um den Warzenhof;
  • Das Saugen hebt sich von der Brustwarze ab.
  • in den Achselhöhlen nehmen die Lymphknoten zu;
  • Hautgeschwüre treten in schwereren Fällen auf.

Gynäkomastie ist nicht so gefährlich für die Gesundheit. Es sollte jedoch von einem Arzt untersucht werden, da es schwerwiegendere Krankheiten verbergen kann.

http://kakbik.ru/zabolevaniya/endokrinologiya/molochnye-zhelezy-u-muzhchin.html

Haben Männer Milchdrüsen?

Die männliche Brust ist identisch mit der der Frauen. Es gibt jedoch einen signifikanten Unterschied, der nur darin besteht, dass diese Drüse im Stadium der Pubertät nicht zunimmt und während ihres gesamten Lebens in dieser Form bleibt. Es wird Brustkorb genannt und ist in der Tat ein Überrestorgan, das nur minimal gutartigen und bösartigen Neoplasien ausgesetzt ist. Diese Wahrscheinlichkeit sollte jedoch nicht außer Acht gelassen werden.

Die Hauptunterschiede und die Embryonalentwicklung

Die Brustdrüse bei Männern hat im Gegensatz zu einem ähnlichen Organ bei Frauen keine lobuläre Struktur. Gleichzeitig hat es wie die Brustdrüse bei Frauen Rezeptoren, die anfällig für Hormone sind. In dieser Hinsicht kann der Mangel an Gleichgewicht im Verhältnis von Östrogen und Testosteron im Körper eines Mannes in der Pubertät sehr unangenehme pathologische Zustände hervorrufen. Über Lymphknoten in der Brustdrüse.

Es geht in erster Linie um Gynäkomastie (Brust bekommt weibliche Konturen). In Bezug auf die Stadien der Körperbildung ist Folgendes zu beachten:

  • Die Milchdrüsen des Mannes und der Frau zeichnen sich durch identische Herkunft und Entwicklung ab der vierten Schwangerschaftswoche (mit dem Kind) aus.
  • als Veränderungen in der physiologischen Struktur des Fötus stoßen auch die Primordien der Brustdrüsen auf sehr unterschiedliche Entwicklungsstadien;
  • Es wird die Bildung von Brustwarzen, Drüsen, Gängen und Fettgewebe festgestellt.

Im Allgemeinen dauert dieser Prozess genau so lange, wie es für Frauen dauert. In dieser Hinsicht können die Brustdrüsen bei Männern als eigenständige und sogar notwendige Körperteile mit einer einzigartigen Struktur betrachtet werden. Merkmale der Anatomie der Brust weiter.

Bruststruktur bei Männern

Die Brustdrüse befindet sich bekanntermaßen zwischen den Muskeln des Brust- und Unterhautgewebes.

Es umfasst vorwiegend Fettgewebe mit einem unbedeutenden Verhältnis der faserigen und drüsenförmigen Komponenten. Darüber hinaus umfasst das vorgestellte Gewebe 15 bis 25 kurze Milchgänge in einem ausgedehnten Netzwerk. Ihre kleinen Löcher beginnen sich ausschließlich am oberen Ende der Brustwarze zu öffnen. Unter normalen Gesundheitsbedingungen und in Abwesenheit von Auffälligkeiten gibt es weder männliche Läppchenformationen noch Coopers kohärente Bestandteile.

Die männliche Brustdrüse wird durch axilläre Arterienäste mit Blut versorgt. Zusätzlich wird der Brustarterie des inneren Typs sowie der dritten, vierten und fünften Interkostalarterie eine bedeutende Rolle zugewiesen. Physiologisch bedingt und äußerst wichtig für das normale Funktionieren des Organabflusses von venösem Blut durch zwei Gefäße. Dies sind oberflächliche und tiefe Venen, die in die Venen zwischen den Rippen übergehen und fließen.

Eine Drainage vom lymphatischen Typ wird hauptsächlich in den axillären Lymphknoten festgestellt. In geringerem Maße beeinflusst dieser Algorithmus die supraklavikulären und thorakalen Regionen (vom internen Typ). Die Brust hat auch sensorische Nervenenden, die von Interkostal- und Supraklavikularnerven ausgehen. In Anbetracht dessen und direkt über die Struktur der Brustdrüse beim Mann sprechen, identifizieren Experten die folgenden Unterscheidungsmerkmale:

  1. Brustwarze und Warzenhof, die sich in der Nähe befinden, sind signifikant kleiner als bei Frauen;
  2. die Brustwarzenregion erscheint zwei bis fünf cm über dem Brustkorb, in einigen Fällen können diese Zahlen bedeutender sein;
  3. Bei einem erwachsenen Mann ist der Brustdrüsenkörper mindestens 1,5 cm breit und 0,5 cm dick, was mit weiblichen Indikatoren einfach nicht zu vergleichen ist.

Der Grad der Empfindlichkeit und Anfälligkeit kann sehr unterschiedlich sein, wie im Fall von Frauen.

Im Allgemeinen geben Männer an, dass ab dem 15. Lebensjahr bis zum Beginn des Alters das Aussehen und die Struktur des Organs nahezu unverändert bleiben, wenn keine signifikanten Gewichtsschwankungen auftreten. Wie bereits erwähnt, stoßen Männer gelegentlich auch auf bestimmte Anomalien, Anomalien und pathologische Zustände, die mit der Brustdrüse zusammenhängen.

Krankheiten und Pathologien

Östrogen hat einen signifikanten Einfluss auf das Wachstum, Veränderungen in der Struktur der Brustdrüsen bei Männern. Aufgrund dessen ist dieser Bereich mit 15 Jahren bei jungen Männern bereits vollständig ausgebildet. Unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen, der Entstehung chronischer oder entzündlicher Erkrankungen können jedoch bestimmte Veränderungen auftreten. Sie können nicht nur mit der Struktur des Körpers sowie seiner Größe, sondern auch mit der Bildung von Tumoren in Verbindung gebracht werden.

Im Rahmen dieses Zustands vergrößert sich die Brustdrüse erheblich und sieht bei der Frau wie ein ähnliches Organ aus. Am häufigsten ist dies auf ein erhöhtes Östrogenverhältnis zurückzuführen. Darüber hinaus stellen Experten eine erhöhte Empfindlichkeit der Brust und andere physiologische Veränderungen fest, die die Brustdrüsen so nah wie möglich an die Brustdrüsen heranführen.

In Bezug auf andere Veränderungen und Pathologien unterscheiden Mammologen die Bildung von Zysten, Adenomen und Fibroadenomen im Brustbereich. Zusätzlich zu gutartigen Formationen kann es auch bösartige Formationen geben. Wir sprechen über die Onkologie des männlichen Brustkrebses - eine sehr seltene Krankheit, die aber durchaus möglich ist.

Mammologen und Onkologen können keine eindeutigen physiologischen Mechanismen identifizieren, die sich darauf auswirken würden, aber sie verursachen schwerwiegende hormonelle Störungen, chronische Krankheiten und eine negative Vererbung.

Im Allgemeinen müssen die männlichen Drüsen den Hormonspiegel im Blut überwachen und die Auswirkungen externer negativer Faktoren (insbesondere Verletzungen) eliminieren, damit sie vollkommen gesund bleiben. Ebenso wichtig ist es, schlechte Gewohnheiten aufzugeben: Rauchen, Alkohol und Drogen trinken. Wenn ein Mann einen solchen Lebensplan hat, hat er keine Angst vor Problemen, die mit der Arbeit der Brustdrüse verbunden sind.

http://vgrudi.ru/anatomiya/molochnye-zhelezy-u-muzhchin.html

Männliche Brustdrüsen - Entzündung, Entfernung, Mastopathie

Die Brustdrüsen der Männer haben die gleiche anatomische Struktur wie die der Frauen. Aber die Prävalenz von Testosteron im Körper verhindert ihre Entwicklung. Sie befinden sich in den Kinderschuhen, wenn der hormonelle Hintergrund eines Mannes normal ist.


Heute werden wir Ihnen sagen: Warum brauchen wir Milchdrüsen des stärkeren Geschlechts? Welche Krankheiten gibt es? Warum lieben Männer Frauenbrüste?

Allgemeine Beschreibung

Milchdrüsen - ein Organ, das an die Struktur einer Orange erinnert und viele Restgänge aufweist. Normale Maße sind 0,5 cm-1,5 cm. Die Brustwarze ist bei Männern kleiner als bei Frauen.

Warum brauchen wir Brüste? Diese Frage beunruhigt viele. Der Name selbst und die Position sagt, ist der Körper der Milchproduktion. Männer und Frauen haben eine solche Chance, dank der Struktur der Brustdrüsen, der Hypophyse, die diesen Prozess steuert.

In der Medizin sind Fälle bekannt, in denen ein junger Mann ein Baby gestillt hat. Um dies zu erreichen, beginnt die Hypophyse Prolaktin zu produzieren. Im weiblichen Körper tritt dies während der Schwangerschaft auf.

Auch bei Männern wird es in geringen Mengen hergestellt. Zum Beispiel tritt es nach einem Orgasmus auf, begleitet von einem Gefühl der Befriedigung, Entspannung. Das Hormon der stillenden Mütter ist eng mit Testosteron verbunden, sein Gehalt steigt, der zweite sinkt.

Dieses Verhältnis kann zu einem hormonellen Versagen bei Männern führen, das auf schwerwiegende Erkrankungen zurückzuführen ist:

  1. Tumoren der Hypophyse.
  2. Lebererkrankung.
  3. Stresszustände, Müdigkeit.
  4. Fettleibigkeit, Brustvergrößerung.
  5. Impotenz, Störungen der sexuellen Funktion.

Am häufigsten sind männliche Brüste nicht in der Lage, Milch zu produzieren, was häufig verschiedene Pathologien verursacht.

Erhöhen

Die Brustdrüsen können in drei Fällen vergrößert und als normal angesehen werden:

  1. In den ersten Tagen nach der Geburt sind sie entzündet und fühlen sich schmerzhaft an. Innerhalb von zwei Wochen geht alles.
  2. Zum Zeitpunkt der Pubertät im Jugendalter kommt es zu einer allmählichen Abnahme.
  3. In der Zeit der sogenannten männlichen Wechseljahre mit hormonellen Veränderungen im Körper. Dies ist ein vorübergehendes Phänomen.

Die verbleibenden Fälle von Brustvergrößerung werden als mit dem Stoffwechsel verbundene Pathologien angesehen. Wenn die Brust vergrößert ist, die Robben spürbar sind, sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren.

Gründe

  • Schwere entzündliche Prozesse in den Nieren.
  • Leberzirrhose, Hepatitis C.
  • Erschöpfung des Körpers.
  • Gebrauch bestimmter Drogen.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Entzündung der Hoden.
  • Stresszustand von langer Dauer.

Diese Ursachen verursachen gynäkomastische Zystenbildungen im Organ. Die Krankheit muss behandelt werden. Die Zyste wird in der Onkologie wiedergeboren.

Männlicher Brustkrebs

Gynäkomastie entwickelt sich zu einem Tumor. Tragen Sie dazu bei können:

  • Bei hohen Temperaturen arbeiten.
  • Krebserregende Substanzen.
  • Die Wirkung von Strahlung.

Häufiger sind Männer nach 60 Jahren krank. Mit der Wiedergeburt der Ausbildung in Onkologie gibt es solche Anzeichen:

  • Flüssigkeit tritt an der wunden Stelle aus.
  • Lymphknoten sind vergrößert.
  • Auf der Haut nicht verheilte Wunden.

Behandlung von onkologischen Neubildungen bei Männern:

  1. Mastektomie - Entfernung durch Operation.
  2. Strahlen- und Hormontherapie.
  3. Chemie.

Interne Ausfälle führen zu schwerwiegenden Konsequenzen, eine davon ist die Gynäkomastie. Wenn Sie die Ursachen der Krankheit kennen, können Sie den Kurs rechtzeitig abschließen, um Komplikationen zu vermeiden. Wenn Ihnen unser Artikel gefällt, besuchen Sie die Website. Sie warten auf Neuerscheinungen.

http://flintman.ru/molochnye-zhelezy-u-muzhchin/

Männliche Brustkrankheiten

Beschreibung

Bei Männern sind die Brustdrüsen weniger entwickelt, existieren aber immer noch; und sie werden Brust genannt, weil sie im Gegensatz zum weiblichen Körper keine Milch produzieren können. Aufgrund ihrer Unterentwicklung ist die Wahrscheinlichkeit einer Inzidenz geringer, dennoch werden charakteristische Pathologien in der umfangreichen medizinischen Praxis regelmäßig behoben.

Die bekannteste Erkrankung der Brustdrüse bei Männern ist die Gynäkomastie, die durch eine gutartige Zunahme der charakteristischen Gänge dargestellt wird. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung kann zur Bildung von Krebszellen führen, und unter den prädisponierenden Faktoren ist es ratsam, das hormonelle Ungleichgewicht von vier Kategorien herauszugreifen, insbesondere übermäßige Östrogene, Androgenmangel, Androgenrezeptordefekt und Überempfindlichkeit des Drüsengewebes gegen Östrogen.

Der charakteristischen Krankheit gehen jedoch neben hormonellen Störungen auch schwerwiegende Erkrankungen wie Mastitis, Abszess, Syphilis und sogar Tuberkulose voraus. Die Gynäkomastie manifestiert sich am häufigsten mit zunehmendem Alter, während sie eine genetische Veranlagung aufweist. In den meisten Fällen wird der pathologische Prozess bereits im fortgeschrittenen Stadium erkannt, wenn der Krebs der charakteristischen Drüse rasch fortschreitet.

Eine eher seltene Krankheit wird als eine Art von Mondor-Krankheit angesehen, die noch nicht vollständig untersucht wurde.

Es wird häufig mit Brust- und Brustkrebs verwechselt und der pathologische Prozess wird von der Bildung eines Nabels unter der Haut im Bereich vom Milchgang bis zur Achselhöhle begleitet. Die Ätiologie des pathologischen Prozesses ist zuverlässig bekannt, und die Krankheit schreitet aufgrund einer Verletzung der Brustdrüse voran.

Das Brustadenom weist ähnliche Symptome wie Pegett-Krebs auf, es ist jedoch wichtig, beide Krankheiten für eine wirksame weitere Behandlung zu unterscheiden. Mit dieser Diagnose wird ein Knoten in der Brustdrüse gebildet, der sofort entfernt werden muss.

Die Bildung von Fettnekrosen ist ebenfalls eine schwerwiegende Pathologie, die durch Verletzungen und Schäden an kleinen Gefäßen im Bereich des Fettgewebes ausgelöst wird.

Infolge dieser Verletzung kommt es zu Durchblutungsstörungen, die eine unzureichende Versorgung bestimmter Brustpartien gewährleisten. In der Folge ist die Entstehung eines großen Nekrose-Brennpunktes, der rechtzeitige medizinische Maßnahmen erfordert.

Unter den diagnostizierten Erkrankungen der Brust und ist Kanäle ectasia bereitzustellen, Fibroadenom, Epithelhyperplasie, Zysten und, natürlich, Krebs.

Symptome

Das Hauptalarmsymptom, das die Patientin empfindet, ist ein akutes Schmerzsyndrom im Bereich der betroffenen Brust. Seine Intensität und Lokalisation ist in verschiedenen Krankheitsbildern unterschiedlich, der Patient sollte jedoch trotzdem auf Schmerzen aufmerksam gemacht werden.

Dies ist jedoch nicht das einzige Anzeichen für eine Verletzung dieses „Organs“, und alle anderen stehen kurz vor einer endgültigen Diagnose. So bringt die Gynäkomastie trotz ihrer gutartigen Natur eine gewisse Unannehmlichkeit für die Patientin mit sich. Die charakteristischen Symptome sind Schmerzen, Rötung und Schwellung der Brustdrüse und vor allem - die Bildung eines pathogenen Tuberkels mit einem Durchmesser von vier Zentimetern.

Äußerlich ähnelt die männliche Brust einer kleinen Frau, verursacht jedoch bei der Untersuchung starke Schmerzen. In den bereits laufenden Krankheitsbildern kommt es zu einer Blutentnahme aus der Brustwarze, Schwellung der Lymphknoten unter den Achseln und Verhärtung. Aufschub ist mit schwerwiegenden Komplikationen für die Gesundheit von Männern behaftet.

Mondor-Krankheit äußert sich durch visuelle Kompression in der Achselhöhle, aber über die zusätzlichen Symptome ist nichts bekannt. Schmerz ist auch ein ewiger Begleiter dieser Diagnose, die nach einer medikamentösen Therapie beseitigt wird.

Beim Adenom der Brustwarze kommt es zunächst zu einem blutigen Ausfluss aus dem Heiligenschein, der von Ödemen, Juckreiz, Rötung und Verdunkelung des Heiligenscheines begleitet wird. Manchmal ändert der Nippel seine Form und Größe sowie die offensichtliche Verformung und das Herabhängen. Beim Pressen entsteht eine Flüssigkeit, die auch den Symptomen dieser Krankheit entspricht.

Was die Symptome der Fettnekrose betrifft, so ist diese Diagnose durch eine Empfindlichkeit der Brustdrüsen gekennzeichnet, die insbesondere beim Abtasten deutlich wird. Es werden keine anderen Anzeichen beobachtet, aber das klinische Bild ist bei der Diagnose enttäuschend.

Epitheliale Hyperplasie und Ektasie der Milchdrüsengänge gehen im männlichen Körper mit pathologischen Sekreten unterschiedlicher Textur und Farbe aus der Brustwarze einher. Im ersten Fall liegt eine klare Flüssigkeit vor und im zweiten Fall werden Schleimhäute mit einem grünlichen Farbton beobachtet.

Zysten und Fibroadenome sind im betroffenen Körper jedoch häufig asymptomatisch und werden nur mit einem geplanten, besonders gesundheitsgefährdenden Ultraschall diagnostiziert. In der Regel werden solche Diagnosen bereits in laufender Form diagnostiziert.

Diagnose

Die Niederlage der Brustdrüse ist in der Regel auf eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen, dh auf die Dominanz weiblicher Hormone im männlichen Körper. Deshalb ist eine der obligatorischen diagnostischen Methoden eine Blutuntersuchung, die detaillierte Informationen zum Hormonhaushalt liefert.

Darüber hinaus wird die Durchführung eines Ultraschalls empfohlen, da mit dieser klinischen Untersuchung nicht nur das Vorhandensein eines pathogenen Neoplasmas nachgewiesen werden kann, sondern auch Art, Struktur, Entwicklungsgrad und potenzielle Gefahr ermittelt werden können. Laut Aussage eines kompetenten Spezialisten müssen Sie sich auch einer Mammographie, einer Biopsie und einer MRT unterziehen, da die diagnostischen Ergebnisse dem Arzt ein detailliertes klinisches Bild ermöglichen.

Danach führt der Arzt eine erneute Untersuchung der betroffenen Drüsen durch, hört auf die Beschwerden des Patienten und untersucht die Symptome und schließt auch eine Diagnose ab. Erst danach kann die Diagnose als endgültig und relevant für das tatsächliche Krankheitsbild angesehen werden.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahme ist es äußerst wichtig, sich an einen aktiven Lebensstil zu halten, schädliche Gewohnheiten zu beseitigen, langfristige und komplizierte Infektionskrankheiten sowie Temperaturstörungen, dh Unterkühlung, zu vermeiden.

Bei den ersten Anzeichen von Schmerzen und Schwellung der Brustdrüse wird empfohlen, die im männlichen Körper vorhandene Krankheit zu untersuchen und zu identifizieren.

Behandlung

Auf jeden Fall erfordern alle Erkrankungen der Brustdrüse eine rechtzeitige Behandlung, die sowohl konservativ als auch chirurgisch sein kann. Gynäkomastie wird in einem frühen Stadium mit Medikamenten behandelt, und der Patientin wird eine Hormontherapie zugeschrieben, um die Aktivität der endokrinen Drüsen zu regulieren.

Ist diese Methode unbrauchbar und unwirksam, wird der Erreger in der Brust unter örtlicher Betäubung auf dem Operationstisch entfernt. Bei rechtzeitiger Reaktion macht sich die positive Dynamik der Erkrankung bereits einige Zeit nach Beginn der Einnahme der von einem Facharzt verschriebenen Arzneimittel bemerkbar.

Die Mondor-Krankheit wird ausschließlich durch Medikamente beseitigt, und als wesentliche Arzneimittel verschreibt der Arzt Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Die Notwendigkeit für die Verwendung von Antikoagulanzien fehlt vollständig.

Adenom der Brustwarze mutiert sehr schnell zu Krebs (Pengett-Krankheit), so dass eine dringende lokale Entfernung der Tumorstelle erforderlich ist. Es ist unmöglich, die Krankheit zu heilen, aber es ist immer noch möglich, den Verlauf und das Fortschreiten des pathologischen Prozesses zu verlangsamen.

Die Behandlung von Fettnekrosen erfordert ein sofortiges Eingreifen eines Chirurgen. Tatsache ist, dass es wichtig ist, die pathologische Stelle rechtzeitig zu beseitigen, und dies erfordert eine Biopsie und eine sektorale Resektion streng nach Indikationen.

Die Ektasie der Milchdrüsengänge wird im Frühstadium mit warmen Kompressen behandelt. Beim stärksten Schmerzsyndrom zeigt sich jedoch auch eine systematische NSAR-Gabe. Im Falle eines akuten Entzündungsprozesses kann auf eine Antibiotikatherapie nicht verzichtet werden. Die Operation ist jedoch äußerst selten, wenn die betroffene Drüse endgültig beseitigt werden muss.

Progressive Zysten und Fibroadenome werden auf individueller Basis behandelt, basierend auf den Merkmalen der Krankheit, jedoch wie die tödliche Paget-Krankheit.

http://nebolet.com/bolezni/sabolevanie-grudnoj-zhelezi-u-mushchin.html

Männliche Brustdrüsen - Struktur und mögliche Pathologien

Aufgrund seiner anatomischen Struktur ist die männliche Brust fast identisch mit der weiblichen.

Es gibt jedoch einen signifikanten Unterschied: Die Brustdrüsen von Männern nehmen während der Pubertät nicht zu und bleiben während ihres gesamten Lebens intakt.

Dieses Organ in der männlichen Hälfte ist rudimentär und unter normalen hormonellen Bedingungen praktisch nicht anfällig für das Auftreten von gutartigen oder bösartigen Tumoren.

Ist der hormonelle Hintergrund jedoch nicht in Ordnung, ist die Gefahr der Entwicklung bestimmter Pathologien nicht ausgeschlossen. Daher ist es sehr wichtig, eine Vorstellung von der korrekten Struktur der männlichen Brustdrüsen sowie von den wichtigsten Warnzeichen zu haben.

Haben Männer Brustdrüsen?

Organe, die mit den weiblichen Brustdrüsen identisch sind, sind beim Mann vorhanden, werden jedoch viel häufiger als Brustdrüsen bezeichnet.

Unabhängig vom Alter des Mannes handelt es sich bei der Brustdrüse um eine subareoläre Induration, die hauptsächlich aus fibrösem Gewebe sowie Restgängen gebildet wird. In einigen Fällen handelt es sich um Lymphknoten, die sich im inneren Raum des Gewebes befinden.

Damit die Milchdrüsen Milch produzieren können, brauchen sie ein Signal.

Frauen bekommen es während der Schwangerschaft, wodurch die Hypophyse beginnt, das Hormon Prolaktin in großen Mengen zu produzieren, das für die Herstellung der Milchdrüsen notwendig ist.

Was Männer betrifft, produzieren sie auch Prolaktin in ihrem Körper, jedoch in sehr geringen Mengen - dies geschieht in der Regel nach einem Orgasmus.

Bei Männern sind die Brustdrüsen in den meisten Fällen rudimentäre Organe und daher nicht in der Lage, Milch zu produzieren.

Manchmal nehmen die männlichen Brustdrüsen an Größe zu, daher ist es wichtig zu verstehen, in welchen Fällen dies auf die Norm und in welchen Fällen auf die Pathologie zurückzuführen ist.

Es gibt nur drei Fälle, in denen eine vergrößerte Brustgröße bei Männern als normal angesehen wird:

  1. Bei Neugeborenen innerhalb von ein bis zwei Wochen ab dem Zeitpunkt der Geburt.
  2. Seit zwei Jahren in der Pubertät. Nach dieser Zeit normalisiert sich in der Regel die Größe der Brustdrüsen.
  3. Im Alter, wenn der Spiegel der Androgenhormone zu sinken beginnt.

In Kombination mit dem Auftreten schmerzhafter Empfindungen kann dies auf bestimmte Verstöße gegen den Hormonspiegel hinweisen. Daher wird empfohlen, einen qualifizierten Endokrinologen zu konsultieren.

Die Hauptunterschiede und die Embryonalentwicklung

Der Hauptunterschied zwischen den männlichen Brustdrüsen und den weiblichen Drüsen besteht darin, dass ihre Struktur nicht gelappt ist.

Es gibt jedoch spezielle Rezeptoren, die anfällig für Hormone sind.

In einigen Fällen, Vertreter der starken Hälfte der Menschheit, die die Pubertät erreicht haben, gibt es pathologische Zustände, die durch ein Ungleichgewicht der Testosteron- und Östrogenspiegel im Körper hervorgerufen werden. Die Hauptpathologie, bei der die männliche Brust in ihrer Struktur beginnt, der weiblichen zu ähneln, wird Gynäkomastie genannt.

Die Entwicklung der Brustdrüsen bei Männern dauert insgesamt genauso lange wie bei Frauen. Bei beiden Geschlechtern erfolgt ihre Entstehung und Weiterentwicklung in gleicher Weise - dieser Vorgang beginnt auf embryonaler Ebene, genauer gesagt ab der vierten Schwangerschaftswoche, also dem Tragen des Kindes.

Die Primordien der Brustdrüsen mit dem Wachstum des Fötus durchlaufen mehrere wichtige Entwicklungsstadien - Brustwarzen, Drüsen, Gänge und Fettgewebe bilden sich allmählich.

Es gibt bestimmte Unterschiede im Aussehen der männlichen und weiblichen Brüste. Männer haben folgende Symptome:

  • viel kleinere Größe der Brustwarze sowie des nahe gelegenen Warzenhofs;
  • über dem Brustkorb ragt der Brustwarzenbereich etwa zwei bis fünf Zentimeter heraus;
  • Der Körper der Brustdrüse bei Männern im reifen Alter hat eine ungefähre Dicke von 50 mm und eine Breite von 150 mm.

Sowohl Jungen als auch Mädchen vor dem Beginn des Pubertätsprozesses gibt es eine kleine Menge an Gewebe, das die Brustdrüse bildet. Eine kleine Anzahl von Kanälen befindet sich unter den Brustwarzen und dem Warzenhof.

Gynäkomastie bei Männern

Zusammen mit dem Beginn der Pubertät bei Mädchen nehmen diese Drüsen unter dem Einfluss der weiblichen Hormone, die von den Eierstöcken produziert werden, an Größe zu. Bei Jungen in dieser Zeit beginnen die Hoden, wichtige männliche Hormone zu produzieren, die das Wachstum der Gewebe, die die Brustdrüsen bilden, verhindern sollen.

Östrogen kommt in geringen Mengen auch im männlichen Körper vor, steigt jedoch während der Geschlechtsreife um das Dreifache an - aus diesem Grund ist ein kurzfristiger Anstieg der Brustdrüsen zu beobachten.

Dieses Phänomen sollte jedoch keine alarmierenden Gefühle hervorrufen, da das männliche Hormon Testosteron, dessen Spiegel sich in der Pubertät ungefähr verdreifacht, seine Funktion erfüllt und das Wachstum der Brustdrüsen umgehend stoppt.

Viele Frauen fragen sich, warum die Brüste vor der Menstruation wund sind. Finden Sie die Ursache solcher Symptome heraus.

Was ist die Fibroadenomatose der Brustdrüsen und was ist die Prognose der Krankheit, lernen Sie aus diesem Artikel.

Wenn Mikrokalzinate in den Brustdrüsen gefunden werden, kann dies nicht ignoriert werden. Sie werden mehr über dieses Material erfahren.

Bruststruktur bei Männern

Die Brustdrüse befindet sich bei Männern in der Lücke zwischen dem Unterhautgewebe und den Muskeln der Brustregion.

Dieses Organ wird hauptsächlich von Fettgewebe gebildet, es ist jedoch durch ein leichtes Vorhandensein von Drüsen- und Fasergewebe gekennzeichnet.

In seiner Struktur hat dieses Organ kurze Milchgänge, deren Gesamtzahl von 15 bis 25 variieren kann. Diese Gänge werden durch ein ausgedehntes Netzwerk mit kleinen Löchern dargestellt, die sich direkt an der Spitze der Brustwarze öffnen.

Wenn der Gesundheitszustand eines Mannes normal ist und keine schwerwiegenden Anomalien vorliegen, weist er keine lobulären Formationen sowie keine verbundenen Komponenten von Cooper auf.

Die Blutversorgung der männlichen Brustdrüsen erfolgt über die Äste der A. axillaris, der A. mammaris interna sowie über die drei Interkostalarterien, die dritte, die vierte und die fünfte.

Der Prozess der Lymphdrainage wird größtenteils in den Lymphknoten im axillären Bereich durchgeführt. Die inneren Brust- und die supraklavikulären Regionen sind in geringerem Maße an diesem Prozess beteiligt.

Die Brust des Mannes enthält auch sensorische Nervenenden, die von supraklavikulären und interkostalen Nerven stammen. Wie auch bei Frauen kann der Grad der Empfindlichkeit in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen erheblich variieren.

Krankheiten und Pathologien

Mit fünfzehn Jahren sind die Brustdrüsen beim Mann vollständig ausgebildet. Es gibt jedoch Faktoren, die bestimmte Veränderungen hervorrufen:

  • hormonelle Störungen;
  • entzündliche Prozesse;
  • chronische Krankheiten.
Die häufigste und schwerwiegendste Pathologie ist die Gynäkomastie. Die Gründe, die zu seinem Auftreten beitragen, umfassen:

  • Stoffwechselstörungen im männlichen Körper;
  • Fettleibigkeit;
  • Langzeitanwendung von Arzneimitteln wie Antidepressiva, Methyldol, Vincristin, Relanium und auch Östrogenen;
  • Zirrhose;
  • schwere Nierenerkrankung.

Am häufigsten ist die Entwicklung dieses Zustands mit Stoffwechselstörungen und Hormonspiegeln verbunden.

Die Symptome dieser Krankheit sind eine Verstopfung der Gänge und die Bildung kleiner Zysten. Zur Behandlung wird normalerweise eine lange Einnahme kleiner Dosen Sexualhormone verordnet.

Unglücklicherweise wird ein Mammakarzinom häufig zufällig bei einer Untersuchung durch einen Brustspezialisten und häufig in späteren Stadien gefunden. Brustkrebs bei Frauen ist jedoch immer noch behandelbar.

Wussten Sie, dass die Brustdrüse der Frau mit zunehmendem Alter ein Stadium der Involution durchläuft? Lesen Sie mehr dazu im nächsten Artikel.

Manchmal kann Gynäkomastie in Kombination mit nachteiligen Faktoren - Karzinogenität, Bestrahlung der Brust und längerer Kontakt mit hohen Temperaturen - zur Entwicklung von bösartigen Tumoren führen. Laut Statistik sind Krebsläsionen jedoch nicht häufig.

Für eine perfekte Brustgesundheit sollte ein Mann einen gesunden Lebensstil führen, aktiv Sport treiben und die Ernährung überwachen. Bei den ersten Anzeichen einer Zunahme sollten Sie einen Arzt konsultieren, der den optimalen Therapieverlauf anhand der individuellen Merkmale auswählt.

http://gormonexpert.ru/zhelezy-vneshnej-sekrecii/molochnye-zhelezy/u-muzhchin-2.html

Mastopathie - Ursachen, Anzeichen, Behandlung

Eine Brustpathologie in Form einer fibrozystischen Transformation wird als Mastopathie bezeichnet. Diese Krankheit wird als weiblich eingestuft, obwohl Männer unter ähnlichen Bedingungen leiden. Bei Vertretern des stärkeren Geschlechts sind die Brustdrüsen im Jugendalter häufiger betroffen. Manchmal treten jedoch schmerzhafte Konsolidierungen in einem anderen Alter auf (auch bei Kindern und Senioren).

Abb. 1 - Hypertrophie der Brustdrüsen bei Männern - Gynäkomastie (vor und nach der Operation).

Die normale Struktur der Brustdrüsen bei Männern

Milchdrüsen werden sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen während der intrauterinen Entwicklung gelegt. Bis zur Pubertät (Pubertät) sind Unterschiede in der anatomischen Struktur dieses Gebietes praktisch nicht zu beobachten. Dann wächst bei jugendlichen Mädchen Drüsengewebe unter der Wirkung von Östrogenen, Gestagenen und Prolaktin. Ändert Volumen, Form und Struktur des Körpers. Bei Jungen entwickeln sich die Brustdrüsen praktisch nicht. Im Erwachsenenalter haben Männer eine Isola mit relativ kleinem Durchmesser und einer Brustwarze mit einer Höhe von 2 bis 4 mm. Die Brustdrüsen befinden sich in den Zwischenräumen zwischen der vierten und der fünften Rippe links und rechts von der Mittellinie. Das Organgewebe (bei der Untersuchung der Makropräparation) hat eine weißliche Farbe. Slices und Moves sind unterentwickelt, kurz. Die Dicke der Brust bei einem Mann ist normal - bis zu 5 mm und Breite - bis zu 15 mm.

In der histologischen Struktur gibt es 2 Abteilungen:

  • sekretorisch (besteht aus epithelialen Gängen);
  • interstitielle (bestehend aus Bindegewebe).

Eine Reihe von Hormonen beeinflussen das Drüsengewebe von Männern. Die Hauptrolle spielen Androgene, Prolaktin, Östrogen, Gonadotropine und Somatotropin. Gleichzeitig haben Sexualsteroide eine stärkere Wirkung auf die Ductus epithelialis (Parenchym), und Prolaktin beeinflusst das Interstitialgewebe.

Was ist Gynäkomastie?

Eine Brusthypertrophie bei Männern wird als Gynäkomastie bezeichnet. Die Zunahme kann auf verschiedene Gewebe zurückzuführen sein. Wenn das Volumen aufgrund von subkutanem Fett wächst, ist die Gynäkomastie falsch. Die Zunahme der Größe aufgrund von Drüsengewebe wird die wahre Form dieses Zustands genannt. Sehr oft wird eine Gynäkomastie als gemischt angesehen (sowohl die Drüsen- als auch die Fettkomponente sind im Gewebe vertreten (siehe Abb. 1)).

Abb. 2 - Gynäkomastie durch Wachstum von Drüsengewebe und Unterhautfett (gemischte Gynäkomastie).

Eine falsche Gynäkomastie tritt normalerweise bei Adipositas auf, und wahr und gemischt sind Manifestationen eines hormonellen Ungleichgewichts oder einer schweren Krankheit.

Entwicklungsstadien der Gynäkomastie:

  • Proliferation der Ductus thoracicus;
  • die Proliferation der Drüsenkomponente;
  • faseriges Wachstum (Vermehrung von Bindegewebe).

Eine Variante der Norm ist die Gynäkomastie:

  • bei Neugeborenen (bestimmt bei 50% der Jungen);
  • bei Jugendlichen (bei 40-60% der jungen Männer nachgewiesen);
  • bei älteren Menschen (tritt bei 25-30% der Männer auf, die älter als 50 Jahre sind).

Eine Brustvergrößerung bei Neugeborenen ist mit der Wirkung von mütterlichem Östrogen verbunden. In der Regel tritt die Gynäkomastie im ersten Monat nach der Geburt des Kindes auf.

Eine Hypertrophie des Drüsengewebes bei Jungen in der Pubertät ist mit einer hormonellen Veränderung des Körpers verbunden. Die Brustvergrößerung dauert allein 6-24 Monate.

Bei älteren Männern tritt eine Gynäkomastie aufgrund eines Absinkens des Testosteronspiegels und des Auftretens eines relativen Hyperöstrogenismus auf.

Bei erwachsenen jungen Männern ohne Übergewicht ist eine Gynäkomastie relativ selten (10-20%).

Tabelle 1 - Der Grad der Brusthypertrophie.

Diese Grade werden verwendet, um echte und gemischte Gynäkomastie zu bewerten.

Pathologische Ursachen der Gynäkomastie

Eine Hypertrophie der Brustdrüsen bei Männern kann aus physiologischen oder pathologischen Gründen auftreten. Die erste Gruppe umfasst alle natürlichen ätiologischen Faktoren (Alterung, Pubertät usw.).

Pathologische Ursachen sind:

Einer der 500 Neugeborenen hat ein zusätzliches Chromosom in den Zellen (47, XXY gegenüber den üblichen 46, XY). Bei diesen Kindern bilden sich in Zukunft alle Anzeichen des Klinefelter-Syndroms. Dazu gehören das charakteristische Erscheinungsbild, Hypogonadismus, Unfruchtbarkeit, erektile Dysfunktion. Seit ihrer Pubertät leiden die Patienten an Gynäkomastie.

Die ausgeprägtesten hormonellen Veränderungen und das Auftreten von Gynäkomastie rufen Neoplasien der Hoden, der Nebennierenrinde und der Hypophyse hervor. Solche Tumoren können eine Quelle von Gonadotropinen, Östrogenen, Gestagenen und Androgenen sein. Relativ häufig und Prolaktinom der Hypophyse. In diesem Fall setzt ein gutartiges Neoplasma übermäßig viel Prolaktin im Blut frei.

Thyreotoxikose wird bei 20-40% der Männer von Gynäkomastie begleitet. Überschüssiges Schilddrüsenhormon führt zur Aktivierung der retikulären Zone der Nebennierenrinde. Die endokrinen Zellen dieser Region produzieren Androgene. Diese Sexualsteroide wandeln sich jedoch aufgrund von Thyreotoxikose schnell in Östrogene um. Infolgedessen wird die relative Vorherrschaft der weiblichen Steroide im Körper gebildet.

Eine übermäßige Aromatisierung von Testosteron in peripheren Geweben führt ebenfalls zu einem metabolischen Syndrom (siehe 3). Die Grundlage der Pathologie ist eine unzureichende Empfindlichkeit des Pankreasinsulingewebes. Dieser Zustand wird auch oft von Hypogonadismus begleitet. Testosteron wird nur unzureichend ausgeschieden, da die Hoden durch Hyperglykämie und Hypercholesterinämie, die für das metabolische Syndrom charakteristisch sind, geschädigt werden können.

Abb. 3 - Wirkung einer erhöhten Aromataseaktivität auf den Androgenspiegel bei Männern.

Eine Nierenerkrankung führt zu einer chronischen Intoxikation des Körpers. Das Blut reichert Stoffwechselprodukte an. Giftige Substanzen hemmen die Testosteronproduktion. Dies führt zu Hypogonadismus und relativem Hyperöstrogenismus.

Die Leberpathologie weist noch hellere Erscheinungsformen auf. Chronische Hepatitis, Fettleberentzündung, Leberzirrhose und Krebs können zu Organversagen führen. Aufgrund dieser Erkrankungen wird die Aromatase im Lebergewebe aktiviert, das Androgene in Östrogene umwandelt (siehe Abb. 3). Der Transformationsprozess ist sehr schnell. Dadurch erwerben Männer weibliche Merkmale und entwickeln eine Gynäkomastie. In schweren Fällen entwickelt sich das Silvestrini-Kordy-Syndrom, einschließlich Hodenhypotrophie, Brusthypertrophie, Leberzirrhose und niedrigem Bluttestosteronspiegel.

Fasten, Stress und schwere somatische Erkrankungen stören manchmal das hormonelle Gleichgewicht des männlichen Körpers. Wenn Östrogen relativ häufig vorkommt, tritt auch eine Gynäkomastie auf.

Von Drogen und Drogen provoziert Brusthypertrophie:

  • Antiandrogene (Flutamid, Veroshpiron, Finasterid);
  • Androgene;
  • Anabolika;
  • antiretrovirale Mittel (Efavirenz und andere);
  • Beruhigungsmittel (Diazepam);
  • Antidepressiva;
  • Antibiotika;
  • Chemotherapeutika;
  • Herzglykoside (Digoxin);
  • Antihypertonika (Kalziumkanalblocker);
  • alkoholische Getränke;
  • Drogen (Opiate, Marihuana, Amphetamine usw.).

Abb. 4 - Brustvergrößerung ausgelöst durch die Verwendung von Anabolika.

Symptome einer Brustpathologie bei Männern

Die Symptome einer Gynäkomastie können mild oder ziemlich schwerwiegend sein.

Die Hauptbeschwerden bei Männern im Zusammenhang mit dieser Krankheit sind:

  • Schwellung im Nippelbereich;
  • Nippelschmerzen;
  • Beschwerden und Druck in der Projektion der Brustmuskeln;
  • Ausfluss aus den Brustwarzen;
  • erhöhte Warzenhofpigmentierung;
  • eine Zunahme des Volumens der Weichteile im Bereich der Brustmuskulatur.

Der Patient bemerkte auch die Ansammlung und das Absacken von Fettgewebe in der Brust. Äußerlich beginnt der männliche Körper dem weiblichen zu ähneln (sichtbare Brustdrüsen bilden sich).

In der Regel sind die Veränderungen bilateral, dh die rechte und die linke Drüse sind hypertrophiert. Tritt der Anstieg nur einseitig auf (Abb. 5), ist das Risiko eines malignen Prozesses höher.

Abb. 5 - Eine ungleichmäßige Brusthypertrophie kann auf einen bösartigen Prozess hinweisen.

Untersuchung der Mastitis bei Männern

Jungen und Männer mit erstmaliger Gynäkomastie müssen sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Dieser Zustand ist in der Regel gutartig und gesundheitlich unbedenklich. In vielen Fällen ist keine Behandlung erforderlich. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine Brusthypertrophie aufgrund von bösartigen Neubildungen oder anderen schwerwiegenden Krankheiten auftritt, die eine sofortige medizinische Intervention erfordern.

Die Diagnose kann von einem Allgemeinarzt, Therapeuten, Chirurgen, Endokrinologen, Andrologen, Onkologen usw. durchgeführt werden.

Standardprüfungen umfassen:

  • Informationssammlung (Anamnese);
  • Inspektion;
  • Palpation (Palpation);
  • Ultraschalluntersuchung;
  • hormonelles Profil;
  • biochemischer Bluttest;
  • Mammographie;
  • Tomographie;
  • Punktion.

Ein integrierter Ansatz ermöglicht es, Verfügbarkeit, Art und Ausmaß der Gynäkomastie sowie deren Ursachen zu klären.

Behandlung von Mastitis bei Männern

Die physiologische Gynäkomastie verschwindet normalerweise von selbst und erfordert keine spezielle Behandlung. In der Pubertät benötigen einige Patienten eine psychologische Beratung, um sich an die Merkmale des Heranwachsens und Veränderungen ihres eigenen Körpers anzupassen.

Wenn endokrine Erkrankungen (Thyreotoxikose, Hyperprolaktinämie) zu einer Hypertrophie der Brustdrüsen geführt haben, wird der Patientin empfohlen, zunächst diese Pathologien zu behandeln.

Wenn eine Gynäkomastie aufgrund eines Hypogonadismus auftritt, kann der Patientin eine Hormonersatztherapie mit Testosteron verschrieben werden.

Die chirurgische Behandlung wird durchgeführt:

  • mit einem ausgeprägten kosmetischen Defekt;
  • mit Fibrose der Brustdrüsen;
  • mit Knotenformen der Krankheit;
  • wenn Sie einen onkologischen Prozess vermuten.

Die Operation umfasst eine Mastektomie (Entfernung der Drüse) und eine Fettabsaugung (Entfernung des Fettgewebes).

http://menquestions.ru/endokrinologiya/mastopatiya-u-muzhchin.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Wenn sich Ihr Angehöriger im Endstadium der Krankheit befindet, ist es unglaublich schwierig zu akzeptieren, dass es nicht so bald sein wird. Zu verstehen, was zu erwarten ist, kann die Situation lindern.
Krebs ist ein bösartiger Tumor, der ohne Behandlung zum Tod führt. Onkologie ist eine schreckliche Krankheit und kann jeden Menschen überholen.
Ein Uteruspolyp ist eine gutartige Masse, die an den Wänden des Fortpflanzungsorgans oder im Gebärmutterhalskanal lokalisiert ist.
Speiseröhrenkrebs wird selten im Frühstadium diagnostiziert, da seine ersten Manifestationen so mild sind, dass sie den Patienten nicht stören.