Der Bericht über den Tod des Satirikers Mikhail Zadornov hat bei dem berühmten Youtube-Blogger Yuri Khovansky kein Mitleid hervorgerufen.

Das Netzwerk hat den zynischen Beitrag des skandalösen YouTube-Bloggers Yuri Khovansky verärgert. Darin verspottete er den Tod des Satirikers Michail Zadornov, berichtet Lenta.Ru.

„Zadornov ist nicht schade, er hat lange auf Humor verzichtet und Hass gefördert. Der Künstler erniedrigte und betrachtete "schlechte Leute" Amerikaner, Schwule, Liberale und Ukrainer und gab seine Negative für Witze aus. Gott hat alles gesehen und auch Spaß gemacht, aber auf seine Weise “, sagte Khovansky auf Twitter und verärgerte viele Netzwerkbenutzer.

Zadornov ist nicht schade - er hat vor langer Zeit auf Humor verzichtet und in den letzten Jahren seines Lebens nur Hass propagiert. Ukrainer, Schwule, Amerikaner, Liberale - er betrachtete alles als unterbevölkert und enttäuscht und gab es als Scherz aus. Hier ist der Gott und "scherzte" über Michal Nikolaich - alles auf den Tatsachen.

- Yuri Khovansky (@RussianStandup), 10. November 2017

Darüber hinaus hinterließen sie Khovansky viele verärgerte Kommentare, und einige wünschten ihm sogar einen schmerzhaften Tod an Leberzirrhose.

„Es wird nicht schade für dich sein. Bald, genauer gesagt über Ihrer Leber, ist es auch ein Scherzgott. Müll ", sagte einer von ihnen.

„Yura, du bist im Vergleich zu ihm eine Feldmaus. Hör auf, hier herumzuspuken “, fragte ein anderer.

Khovansky wurde auch angedeutet, dass sein Humor, der auf dem Thema der sexuellen Beziehungen mit anderen Müttern basiert, nicht besser ist als Witze über Schwule und Amerikaner.

"Es ist besser, über Mamaks zu scherzen, ja, Yura?", Fragte der Benutzer mit dem Spitznamen dead ins.

Zuvor schrieb TopNews, dass am Freitag, dem 9. November, bekannt wurde, dass im 70. Lebensjahr der russische Satiriker und Humorist Michail Zadornov gestorben war.

Im letzten Jahr litt Michail Zadornov an Krebs der 4. letzten Stufe. Er wurde Ende 2016 operiert, was laut einem engen Humoristen dazu beitrug, die Situation zu verbessern. Danach wurde der Künstler in Moskau rehabilitiert. Es wird angemerkt, dass der Tumor zu dem gleichen Typ gehört, den die Sängerin Jeanne Friske hatte.

http://www.topnews.ru/news_id_110711.html

Hovansky-Zirrhose

Merkmale der Leberzirrhose bei Hepatitis C

Für die Behandlung der Leber haben unsere Leser das Leviron Duo erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
Lesen Sie hier mehr...

Leberzirrhose bei Hepatitis C ist eine diffuse Fibrose mit gestörter Struktur des Lebergewebes, insbesondere des Leberlappens. Die Struktur und Lage seiner Schiffe ist gestört. Es bilden sich abnormale Bindegewebenarben und -knoten. Die Struktur der Leber ändert sich irreversibel.

Die wichtigsten charakteristischen Faktoren der Krankheit

Hepatitis C nimmt unter anderen Ursachen der Leberzirrhose einen sicheren zweiten Platz ein (19,1-25,1%). Er wird der "sanfte Mörder" genannt. Es kann fast asymptomatisch sein, selbst wenn sich eine Viruszirrhose zu bilden beginnt. Und nur mit seinem Fortschreiten und Komplikationen wendet sich der Patient an den Arzt. Aber es kann zu spät sein. Die Leberzirrhose verläuft stetig fortschreitend.

Chronische Hepatitis und Leberzirrhose sind durch eine allmähliche Veränderung und Degeneration der Leberzellen gekennzeichnet. Sie können ihre lebenswichtigen Funktionen für den Körper nicht mehr erfüllen und werden durch Bindegewebe ersetzt. Es bildet Knoten unterschiedlicher Größe. Abhängig davon gibt es in der Leber einen feinknotigen (bis zu 3 mm) und einen großen knotigen (über 3 mm) Typ einer zirrhotischen Veränderung. Mögliche und gemischte Zirrhose.

Aufgrund der Degeneration der Leberstruktur und der Proliferation von Knoten ist die Blutversorgung der Leber gestört. Die Knoten verschieben sich und drücken die Blutgefäße zusammen. Gleichzeitig nimmt ihr Lumen ab oder verschwindet ganz. Das gleiche Bindegewebe keimt äußerst schlecht in Gefäßkollateralen. Infolgedessen können selbst die verbleibenden voll lebensfähigen Hepatozyten kein normales Blutvolumen aufnehmen und ihre Funktionen erfüllen.

Durch die Gefäße, die noch ihre Funktionen erfüllen können, steht der Blutfluss unter erheblichem Druck. In der Leber bilden sich Shunts, die die Pfortader mit den Lebervenen verbinden. Infolgedessen steigt der Blutdruck in der Pfortader. Aufgrund des Überlaufs und der Verlangsamung des Blutflusses der Pfortader entsteht eine Bypass-Zirkulation (Kollateralzirkulation). In den Venen der Speiseröhre und im oberen Drittel des Magens kommt es zu einer Blutumverteilung. Und schon in diesen Venen steigt der Blutdruck.

Durch die Überdosierung mit Blut verändern sie sich allmählich und ihre Gefäßwand wird dünner. Es ist eine gefährliche und sogar tödliche Komplikation - ihr Bruch und ihre Blutung.

Eine verlängerte virale Zirrhose kann sich nicht hell manifestieren. Das Gefühl von ständiger Müdigkeit und Unwohlsein im Hypochondrium rechts und Blähungen werden den Menschen für langwierigen Lebensrhythmus und falsche Ernährung vorgeworfen.
Die Schwere der Manifestationen von Zirrhose hängt von ihrer Aktivität, ihrem Stadium und ihrem Allgemeinzustand ab.

Möglicherweise, aber nicht unbedingt, Gelbfärbung der Haut und der Sklera. Mit der Zeit verformen sich die terminalen Fingerhälften an den Händen der Art von "Trommelstöcken" und Nägeln der Art von "Uhrgläsern".

Gekennzeichnet durch Gewichtsverlust. Dies erklärt sich durch eine Abnahme der Fettmasse und atrophische Veränderungen der Muskulatur.

Die Leberzirrhose verläuft in drei Stadien:

  1. Während der Kompensationsphase des Patienten treten Ösophagusvarizen auf, und die Indizes der Leberblutproben ändern sich.
  2. In der subkompensierten Phase klagen die Patienten ohne ersichtlichen Grund über Schwäche und Müdigkeit. Im Bauchraum ständig vorhanden Blähungen.
  3. In der letzten dekompensierten Phase treten Komplikationen der Leberzirrhose auf. Diese Phase ist die schwerste. Leider erleben es nicht mehr als 40% der Patienten.

Alle Komplikationen der Leberzirrhose beziehen sich auf äußerst schwerwiegende Zustände.

Leberversagen

Durch die Abnahme der Anzahl funktionsfähiger Leberzellen wird die Neutralisation toxischer Substanzen aus dem Darm, einschließlich Ammoniak, verringert, und sie gelangen in das Blut und von dort zu anderen Organen und ins Gehirn. Hepatische Enzephalopathie tritt hinzu.

Die Patienten werden ängstlich, gereizt, Schlafstörungen. Im Laufe der Zeit kommt die Desorientierung in Raum und Zeit sowie in ihrem eigenen Zustand hinzu. Möglicher Übergang zum Leberkoma. Ein tödlicher Ausgang ist sehr wahrscheinlich.

Aszites ist durch die Ansammlung von Aszitesflüssigkeit in der Bauchhöhle gekennzeichnet. Sein physiologisches Volumen beträgt ca. 150 ml. Bei Patienten mit dekompensiertem Stadium der Leberzirrhose kann ihre Menge 10 oder mehr Liter erreichen. Diese Flüssigkeit beginnt die Unterseite der Brusthöhle abzustützen. Infolgedessen schreitet die Atmungs- und Herzinsuffizienz voran. Bei Aszites beträgt die Lebenserwartung des Patienten etwa 5 Jahre.

Portal Hypertonie

Es manifestiert sich in Krampfadern des Magens und der Speiseröhre, einer vergrößerten Milz. Venen auf der Bauchhaut ("der Kopf der Qualle") laufen über und dehnen sich aus.

Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre und des Magens kommen hinzu.

Blutungen aus der Speiseröhre und den Magenvenen sind eine schwere, lebensbedrohliche Komplikation. Die Venen sind verdünnt, ihr Volumen ist groß, so dass ein solches Gefäß nicht kollabiert und es äußerst schwierig ist, Thrombosen zu bilden.

Darüber hinaus nimmt die Fähigkeit zur Bildung von Blutgerinnungsfaktoren infolge einer abnormalen Leberfunktion ab. Nach dem ersten Blutungsfall kommt es in 30-50% der Fälle zum Tod. Davon wiederholt sich mehr als die Hälfte der Blutungen.

Infektiöse Komplikationen. Aufgrund der verringerten Immunität neigen Patienten mit Hepatitis C und Leberzirrhose zur Entwicklung infektiöser Komplikationen. Mögliche Entwicklung einer spontanen bakteriellen Peritonitis. Die Temperatur steigt, der Magen schmerzt, das Völlegefühl steigt. Bei 70% der Patienten, die sich einmal im Jahr einer solchen Peritonitis unterzogen haben, wiederholt sich diese. Bei der Laparotomie werden in der Regel die Ursachen für eine Peritonitis gefunden.

Bei Patienten mit Viruszirrhose wird ein höherer Prozentsatz an Leberkrebs festgestellt.

Das Versagen mehrerer Organe ist eine äußerst schwerwiegende Komplikation. In diesem Fall sind mehrere Systeme ausgefallen.

Die Behandlung von Patienten mit einer Diagnose von chronischer Hepatitis und Leberzirrhose zielt darauf ab, die Entwicklung einer viralen Leberzirrhose und die symptomatische Reduktion klinischer Manifestationen zu verlangsamen.

Die antivirale Behandlung zielt darauf ab, den Hepatitis-C-Titer zu senken.
Um die portale Hypertonie, insbesondere bei erweiterten Krampfadern der Speiseröhre, zu verringern, wird empfohlen, den Druck in der Pfortader zu verringern. Verwenden Sie dazu B-Blocker oder Vasodilatatoren. Mit dem Wiederauftreten von Blutungen aus den Venen der Speiseröhre ist eine endoskopische Operation mit Verhärtung der Venen der Speiseröhre möglich.

Zur Reduzierung von Aszites verschriebene Diät ohne Salz, Diuretika.

Bei schwerem Aszites wird eine Parazentese durchgeführt, um Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen.

Im Falle einer Varizenblutung wird eine blutstillende Therapie durchgeführt, wobei die fehlenden Gerinnungsfaktoren wieder aufgefüllt werden.

Bei unaufhaltsamen Blutungen wird eine Ballontamponade der Speiseröhrenvenen durchgeführt.

Die Indikation zur Operation wird mit unwirksamen anderen Methoden fortgeführt. Eine Ersatzbluttransfusion ist im Gange. Mit der richtigen Behandlung und einem verantwortungsvollen Umgang mit ihm gelingt es dem Patienten, die Lebensqualität symptomatisch zu verbessern und den Verlauf der Zirrhose zu verlangsamen.

http://lechenie-pechen.ru/tsirroz/u-hovanskogo-tsirroz-pecheni/

Dem Blogger, der Zadornovs Tod lächerlich machte, wurde der Tod der Leberzirrhose vorhergesagt

Das Netzwerk machte auf den postskandalösen YouTube-Blogger Yuri Khovansky aufmerksam, der den Satiriker Mikhail Zadornov kritisierte und über seinen Tod lachte. Die Nachricht wurde auf einem Twitter-Konto von Internetstar gepostet.

"Zadornov ist nicht schade", sagte er.

- Yury Khovansky (@RussianStandup) 10. November 2017, 10:11

Benutzer empört über die Veröffentlichung von Khovansky. Sie fingen an, negative Kommentare zu schreiben, beleidigten den Blogger und wünschten ihm sogar einen schmerzhaften Tod an Leberzirrhose. „Es wird nicht schade für dich sein. Bald, genauer gesagt über Ihrer Leber, ist es auch ein Scherzgott. Müll ", sagte einer von ihnen.

„Yura, du bist im Vergleich zu ihm eine Feldmaus. Hör auf, hier herumzuspuken “, fragte ein anderer.

Einige wiesen Khovansky darauf hin, dass sein Humor, der sich auf die sexuellen Beziehungen mit ausländischen Müttern bezog, nicht besser sei als Witze über Schwule und Amerikaner. "Es ist besser, über Mamaks zu scherzen, ja, Yura?", Fragte der Benutzer mit dem Spitznamen dead ins.

Am Freitag, dem 10. November, wurde bekannt, dass der Satiriker Michail Zadornov gestorben war. Er wurde wegen eines Hirntumors behandelt. Seit Herbst 2016 hat der Satiriker begonnen, Reden wegen Chemotherapie abzusagen. Im Oktober 2016 fiel er während des Konzerts des Erholungszentrums „Meridian“ auf der Bühne in Ohnmacht, er wurde in einem Krankenwagen mitgenommen.

Später beschloss Zadornov, die schwächenden medizinischen Eingriffe aufzugeben und die letzten Tage unter Freunden zu verbringen.

http://lenta.ru/news/2017/11/10/hovanzlo/

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Drogen

Khovansky Zirrhose

Mehrere gesundheitliche Probleme zwangen Yura nie, mit dem Trinken aufzuhören. Er warf Geld in die Behandlung, er schwor feierlich für ein paar Wochen, dass er aufhören würde und es nicht mehr geben würde, und nippte dann wieder an einem heißen Tag, Abend, Morgen, Nacht an einem kalten Bier...

Und die Bitten von Freunden, Verwandten, die sich den Kopf spülten und sagten, es sei zu seinem eigenen Besten, konnten den Videoblogger nicht überzeugen, und er hörte sich ihre Vorträge mit einer Tasse eines anderen alkoholischen Getränks in der Hand an.

Das erste, was er bemerkte, war Blähungen. Aber was ist daran falsch? Gut gewachsenes Fett, saß erst kürzlich auf der Stelle und bewegte sich fast nicht. Nichts, wird bald anfangen, Sport zu treiben und diese zusätzlichen Pfunde wegzuwerfen. Eines Tages Wahrscheinlich

Dann, während des nächsten Baches, begann er aus der Nase zu bluten. Das zweite Mal an einem Tag. Sechster in einer Woche. Khovansky sagte, dass er gerade übermüdet und die Sendung ausgeschaltet habe.

Dann wurde seine Haut gelb. Er ignorierte es und nur ein hundertster Witz über die Tatsache, dass Hovan sich bis zur Zirrhose trank, erinnerte daran. Er lachte, dass die Beleuchtung schlecht ist. Aber mies, es war dauernd. Unter jeder Lampe und bei Tageslicht schimmerte seine Haut noch immer gelblich wie das Weiß der Augen.

Yura gab nicht zu, dass er krank war, bis die schrecklichen Schmerzen in seinem Magen, oder vielmehr in der Leber, ihn nicht in zwei Hälften zerlegten, was jegliche Lebenslust entmutigte. Er wollte nur diese Leber abtropfen lassen, auch wenn sie tot war, aber zumindest aufhören, verdammte Schmerzen zu empfinden.

Als er aufhörte, das Video zu schneiden und allgemein Kontakt aufzunehmen, rief ihn Tschernikow an. Als er einen Mann fand, der vor Schmerzen kaum atmete, weil er kein Wort sagen konnte, rief er einen Krankenwagen, der ihn ins Krankenhaus brachte, wo bei ihm bereits eine seit langem bekannte Diagnose gestellt worden war.

Nicht mehr lustig, Yura.

Jeder verdammte Mann sah es als seine Pflicht an, einen langen Vortrag zu lesen, in dem er mit dem Trinken fertig war, dass er ein Eblan war, der sich nicht erinnerte, wann er konnte, und das ist der Schlüssel.

Er wurde für eine Transplantation in eine lange Schlange gestellt, und jetzt konnte er nur noch auf einen geeigneten Spender warten. Die ganze Realität wurde auf eine weiße Krankenstation reduziert, ekelhafte Drogen, Eingriffe, Ärzte, böse Krankenhausnahrung und die Abwesenheit von Alkohol.

In seinem Herzen verfluchte Khovansky Tschernikow, weil er ihn Ärzten übergeben hatte. Es wäre besser, wenn er diesen Schmerz mit Wodka abwaschen und zufrieden und wie immer betrunken sterben würde.

Die Tage dehnten sich widerlich langsam. Die Leine bewegte sich praktisch nicht. Er hatte bereits begonnen, einen Fluchtplan aus dem Krankenhaus zu bauen, um sich in der Abenddämmerung seiner Jahre wieder zu betrinken, er konnte ficken, wie immer, fliehen, vergessen. Er rannte immer weg, wusste aber nicht einmal wovon.

Eineinhalb Monate nach seinem Umzug kam er in die Klinik.

- Hallo, Leberzirrhose. Es tut mir leid, einen Besuch ohne Brauer zu haben, sie wurden am Eingang mitgenommen - eine böse laute Stimme ertönte, die Yura zusammenzucken ließ, als hätte er gerade eine Zitrone gegessen. Aber nachdem er sich versammelt hatte, zog er ein böses Grinsen auf sein Gesicht und scherzte zurück als Antwort:
- Und was macht der König von YouTube in der Kammer so schriller Mhhazi wie ich? - Aus seinen Worten und seinem Sarkasmus ahmte er sogar Burry nach.
- Ich wollte sehen, wie du stirbst. Vielleicht sehe ich dich zum letzten Mal. Und ich möchte mich an dich erinnern, elend und krank «, sagte Larin ruhig und setzte sich auf einen Stuhl neben Khovanskys Bett.

Trotz seiner Worte schaute der Kritiker überall hin, aber nicht auf seinen Feind. An der Decke, an den Wänden, auf den Medikamenten auf dem Nachttisch, im Fenster, auf dem Fliesenboden, auf dem weißen Laken auf dem Bett. Das Letzte, was er wollte, war, einen solchen Jura zu sehen. Krank und elend, fast im Sterben.

Khovansky hätte nicht mit sechsundzwanzig an Leberzirrhose sterben dürfen. Vielleicht von derselben Zirrhose, aber später. Zu früh.

Dmitriys flüchtiger Blick hatte Juri satt, also wurde er wütend und sagte:

- Wie lange werden Sie mein Gefängnis inspizieren? Sprich schon, Nakhuya ist angeheftet, oder ich bring dich hier raus, - Yura hat gekocht.

Sarkasmus darüber, ob Khovansky genug Kraft in Dmitry's Kehle steckte. Genug von diesen Streitereien. Sein Gesicht wurde plötzlich ernst.

"Mein Vorschlag bezüglich der Leber ist immer noch in Kraft", sagte Larin und sah Yuri scharf an. Einige Sekunden lang erstarrte Hovan und versuchte, die Informationen zu verarbeiten, die er gerade erhalten hatte. Er konnte nur Folgendes herausgeben:

- Ich biete Ihnen meine Leber, Khovansky.

Zuerst die Stille. Dann das Bewusstsein. Dann Wut.

- Bist du gefickt? Geh und fick mit deinen Witzen - aber Dmitri sah absolut ernst aus, ohne einen Hauch von Spott oder Witz. - Larin, ich brauche deine Handzettel nicht. Ich bin in der Schlange, wenn ich lebe, hole ich meine Leber. Wie auch immer, warum zum Teufel würdest du mich retten? Ich lispele Abschaum, Hund Uebansky, ein Schwein und ein Alkoholiker. Wir sind Feinde. Warum willst du es? - zischte er fast und sah Dima wütend an.

"Weil der Krieg noch nicht vorbei ist." Ich bin kein Nekromant, ich kann nicht mit einer Leiche kämpfen.

Larin ist verrückt. Er fickte, wurde verrückt, bewegte sich, sein Dach glitt herunter. Welche Art von Sentimentalität, welche Art von Sympathie, welche Art von Emotionen? Vielleicht ist es gar nicht er?

Kichernd lächelte Khovansky bitter. Er hat sich bereits auf seinen Tod vorbereitet. Kein Grund zur Hoffnung.

- Geh raus. Ich brauche deine Handzettel nicht.

"Hovans..." begann Larin, bis ihn ein lauter Schrei unterbrach.

Kichernd erhob sich der Kritiker von seinem Stuhl, richtete sein Jackett auf, sah seinen Feind ein letztes Mal an, in dessen Augen jeder Lebenswunsch nachzulassen schien, und verließ die Kammer.

Die Worte von Yura änderten nichts. Larin hat schon alles entschieden. Sogar alle Tests bestanden, passte seine Leber Khovansky. Operation morgen, aber wenn Yuri nicht normal reden wollte, über wessen Leber er transplantiert wurde, würde er es nicht wissen.

Er kann ihn nicht verlieren.

Tag des Betriebs. Khovansky sitzt, schaut nach unten und sieht nichts vor sich. Er brauchte keine Leber. Er brauchte kein Leben. Er hatte sich bereits abgefunden, warum wurde er gerettet?

Er hat sich schon von allem verabschiedet. Oder genauer gesagt, alle von sich gestoßen. Er wollte sterben.

Aber niemand fragte ihn nach seiner Meinung, und als er unter Vollnarkose im Operationssaal einschlief, hoffte er insgeheim, dass er an einem medizinischen Fehler sterben würde.

Das Letzte, was er vor der Dunkelheit sah, war Dmitry Larin. Er hat es ihm nie gesagt...

Das erste, was er fühlte, als er aufwachte, war schreckliche Übelkeit und Orientierungslosigkeit. Sein Kopf drehte sich, seine rechte Seite schmerzte, er war krank und wollte schlafen.

Wie am Morgen nach einem Kater.

Die Operation war erfolgreich. Na gut. Er wird versuchen zu leben. Oder sie töten eine neue Leber in ständigen Schüben, danach geben sie ihm keine weitere und sterben irgendwo unter dem Zaun.

Die zweite Option schien realer.

Khovansky wieder getrennt.

Als er auf eine reguläre Station verlegt wurde, zeigte sich eine Art bislang unbekannter Optimismus. Vielleicht fühlte er sich sogar glücklich. Zu früh bereitete er sich auf den Tod vor und dankte dem Spender sogar im Geiste. Übrigens darüber...

- Lina, und du kennst den Namen meines Spenders nicht? - Die Krankenschwester überlegte einen Moment, bevor sie den Tropf setzte, nahm dann einige Dokumente und antwortete, indem sie sie mit einem Blick überflog.

- Dmitri Alexandrowitsch Utkin. Okay, ich muss gehen, wenn überhaupt - rufen Sie mich an, - danach ist sie hinter der Tür der Kammer verschwunden.

Dmitri. Aleksandrovich. Utkin.

- L-Larin. - Er atmete mit einer Stimme voller tierischem Entsetzen aus.

Nur nicht Larin. Nur ficken, nicht Larin.

Finger drückten das gewachsene lockige Haar und zogen es weg, und Yuri drückte sich zu einem Klumpen wahren Schreckens zusammen, atmete unruhig und wollte es nicht ertragen, dass er nicht da war.

Dmitry Larin nein. Er gab ihm seine Leber.

Verdammter Abschaum. Immerhin sagte er, dass er nicht wollte, dass sein Feind starb, und jetzt starb er selbst?

In den Augen erschienen lange vergessene Tränen. Mit jeder Sekunde wuchsen Panik und Verzweiflung, und Khovansky war bereit, wie ein Wolf zu heulen, um bei der Stimme, die von dem Verlust und der Unwilligkeit, seinen Tod zu akzeptieren, in Tränen auszubrechen.

Nur nicht er. Nur nicht Dima. Er hat nie gesagt...

Der Fluss seiner Gedanken wurde durch die sich öffnende Tür unterbrochen. Yura blickte auf und sah in der Tür von Dmitry Larin in Krankenhauskleidung, der sich auf ein Gestell stützte, an dem eine Pipette hing.

- Was zum Teufel. - Beim Ausatmen sagte Yuri, nicht zu wissen, was los war. Vielleicht hat sich die Krankenschwester geirrt? Oder es war nicht dieser Utkin. Was ist passiert?

- Wie gefällt dir meine Leber, Abschaum? Wage es, sie nur zu trinken, taumelnd ging Dmitry zu dem Stuhl neben Khovanskys Bett und wäre fast darauf gefallen. Es gab wenig Kraft, aber er musste Yura sehen.

"Sollten Sie nicht gestorben sein, weil Sie Ihre Leber genommen haben?" - fragte den Videoblogger sanft und verstand nicht, was los war.

"Du hast einen Teil meiner Leber transplantiert, Idiot." Glaubst du, ich würde für dich sterben? Großes Glück... - Larin gab keinen scharfen Ruck und nach einer Sekunde fühlte er sich warm umarmt und drückte ihn mit großer Kraft.

- Scheiße... ich dachte du wärst tot, Utkin. Ich dachte, ich würde dich nie wiedersehen, - Khovansky schluchzte fast und hielt die Freudentränen kaum zurück. Larin ist hier, er ist in seinen Armen, er ist in der Nähe. - Ruhm, Scheiße, Gott.

Der Kritiker erstarrte und wusste nicht, was er tun sollte, aber bald streichelte er Khovansky sanft auf einem angespannten Rücken und dann auf seinen Haaren.

"Ich wollte dich nicht verlieren", flüsterte Larin fast unhörbar.

"Ich liebe dich auch", Yuri blickte von Dima auf und sah ihm in die Augen, mit einem Ausdruck von wahrem Glück, Freude und...

Khovansky schloss seine Augen und beugte sich sehr nah und berührte Larins trockene, rissige Lippen. Fast sofort leckte sie ihre Zunge, woraufhin Dima seinen Mund öffnete und Yura Raum zum Handeln gab.

Khovansky entfernte sich als Erster, sah Dmitry in die Augen und sagte so selbstsicher, wie er es noch nie getan hatte:

- Ich liebe dich, Utkin.

"Schwuchtel", antwortet Larin und lacht heiser. In Khovansky ist alles bereit zu brechen, zu zerbrechen, bis eine kalte Hand auf seiner Wange ruht. - Ich liebe dich auch, Abschaum.

Khovansky lächelt und zieht Dima zu sich, legt sich auf das Bett und umarmt ihn. Heißt es glück

Larin schlief auf der Schulter des Juras ein, und er blickte immer noch auf die weiße Decke, die nun mit allen vorhandenen Farben für ihn spielte. Danach schlief er auch ein, überwältigt von Glück und dem Wunsch zu leben.

Nach einiger Zeit wurden sie von Rufen der ankommenden Krankenschwester geweckt, die Dima auf seine Station brachte. Aber sie haben sich immer noch nicht voneinander entfernt, und nach einer Woche sind sie gegangen.

Sie betraten dieses Krankenhaus als Feinde, kamen aber als Geliebte heraus.

http://gepasoft.ru/hovanskij-cirroz-pecheni-1/

Symptome von Leberzirrhose, Symptome und Behandlungsmethoden

Leberzirrhose ist eine chronische Erkrankung, die von strukturellen Veränderungen der Leber mit Bildung von Narbengewebe, Schrumpfen des Organs und einer Abnahme seiner Funktionalität begleitet wird.

Es kann sich vor dem Hintergrund eines langfristigen und systematischen Alkoholmissbrauchs, einer Virushepatitis mit anschließendem Übergang in die chronische Form oder aufgrund von Verstößen gegen die Autoimmunität, einer Verstopfung der extrahepatischen Gallenwege und einer Cholangitis entwickeln.

Die Wissenschaft kennt Fälle, in denen eine verlängerte Herzinsuffizienz, parasitäre Leberschäden, Hämochromatose usw. zu dieser Krankheit geführt haben.

Was ist das?

Leberzirrhose ist eine chronische Lebererkrankung, die mit einem irreversiblen Ersatz des Leberparenchymgewebes durch fibröses Bindegewebe oder Stroma einhergeht. Leber mit Leberzirrhose ist vergrößert oder verkleinert, ungewöhnlich dicht, ungleichmäßig, rau. Der Tod tritt je nach Art der Fälle innerhalb von zwei bis vier Jahren mit starken Schmerzen und Qualen des Patienten im Endstadium der Erkrankung auf.

Einige historische Daten

Seit jeher galt die Leber als ebenso wichtig wie das Herz. Nach den Vorstellungen der Bewohner Mesopotamiens wird in der Leber Blut produziert und die Seele lebt. Hippokrates beschrieb den Zusammenhang zwischen Lebererkrankungen und Ikterus sowie Aszites. Er argumentierte, dass Gelbsucht und harte Leber eine schlechte Kombination von Symptomen sind. Dies war die erste Beurteilung der Zirrhose und ihrer Symptome.

Die Leberzirrhose und ihre Ursachen wurden 1793 von Matthew Baillie in seiner Abhandlung "Krankhafte Anatomie" beschrieben. In seiner Arbeit verband er den Konsum von alkoholischen Getränken klar mit dem Auftreten von Symptomen einer Leberzirrhose. Nach seiner Meinung waren Männer mittleren Alters und älter häufiger krank. Die Briten nannten Leberzirrhose "Gin-Pest" oder "Gin-Leber".

Der Begriff Zirrhose leitet sich vom griechischen "kirrhos" ab, was gelb bedeutet, und gehört zu René Teofil Hyacinth Laenneck - einem französischen Arzt und Anatom. Über dem Studium der Leberzirrhose haben viele Wissenschaftler gearbeitet und arbeiten bis zu unserer Zeit. Virkhov, Kühne, Botkin, Tatarinov, Abellov und andere schlugen viele Theorien über Leberzirrhose, ihre Symptome, Ursachen, Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden vor.

Ursachen der Zirrhose

Zu den Hauptursachen für die Entstehung der Krankheit gehören:

  1. Virushepatitis, die nach verschiedenen Schätzungen in 10-24% der Fälle zur Entstehung einer Lebererkrankung führt. Solche Arten von Hepatitis wie B, C, D und kürzlich entdeckte Hepatitis G enden mit einer Krankheit;
  2. Verschiedene Erkrankungen der Gallenwege, einschließlich extrahepatischer Obstruktion, Cholelithiasis und primär sklerosierender Cholangitis;
  3. Anomalien des Immunsystems. Viele Autoimmunerkrankungen führen zur Entstehung einer Zirrhose;
  4. Portale Hypertonie;
  5. Venöse Stauung in der Leber oder Budd-Chiari-Syndrom;
  6. Vergiftung durch körpertoxisch wirkende Chemikalien. Unter solchen Substanzen sind Industriegifte, Schwermetallsalze, Aflatoxine und Pilzgifte für die Leber besonders schädlich;
  7. Erbkrankheiten, insbesondere genetisch bedingte Stoffwechselstörungen (Anomalien der Glykogenakkumulation, Wilson-Konovalov-Krankheit, a1-Antitrypsin-Mangel und Galactose-1-Phosphat-Uridyltransferase);
  8. Langzeitanwendung von Medikamenten wie Iprazid, Anabolika, Isoniazid, Androgenen, Methyldof, Inderal, Methotrexat und einigen anderen;
  9. 10 Jahre oder länger große Dosen Alkohol zu sich nehmen. Je nach Art des dortigen Getränks ist der grundlegende Faktor - das Vorhandensein von Ethylalkohol und dessen regelmäßige Aufnahme in den Körper;
  10. Die seltene Rendu-Osler-Krankheit kann auch eine Leberzirrhose verursachen.

Darüber hinaus ist die kryptogene Zirrhose gesondert zu erwähnen, deren Ursachen ungeklärt bleiben. Sie findet in 12 bis 40% der Fälle statt. Systematische Unterernährung, Infektionskrankheiten und Syphilis (die Ursache für Leberzirrhose bei Neugeborenen) können Faktoren für die Bildung von Narbengewebe hervorrufen. Die kombinierte Wirkung von ätiologischen Faktoren, beispielsweise eine Kombination von Hepatitis und Alkoholismus, erhöht das Risiko einer Erkrankung signifikant.

Klassifizierung

Die derzeitige Klassifizierung der betreffenden Krankheit stützt sich auf ätiologische, morphogenetische und morphologische Kriterien sowie klinische und funktionelle Kriterien. Bestimmen Sie aus den Gründen, vor dem Hintergrund der Auswirkungen, aus denen sich eine Leberzirrhose entwickelt hat, die folgenden Optionen:

  • biliäre Zirrhose (primär, sekundär) (Cholestase, Cholangitis);
  • Kreislaufzirrhose (verursacht durch chronische venöse Stauung);
  • metabolische Verdauungszirrhose (Mangel an Vitaminen, Proteinen, Akkumulationszirrhose infolge erblicher Stoffwechselstörungen);
  • infektiöse (virale) Zirrhose (Hepatitis, Infektionen der Gallenwege, Erkrankungen der Leber von parasitärem Ausmaß);
  • toxische Zirrhose, toxisch-allergische Zirrhose (Lebensmittel- und Industriegifte, Medikamente, Allergene, Alkohol);
  • kryptogene Zirrhose.

Abhängig von den klinischen und funktionellen Merkmalen ist die Leberzirrhose durch eine Reihe von Merkmalen gekennzeichnet:

  • das Ausmaß des hepatozellulären Versagens;
  • die allgemeine Art des Krankheitsverlaufs (progressiv, stabil oder regressiv);
  • der tatsächliche Grad für die Erkrankung der portalen Hypertonie (Blutungen, Aszites);
  • allgemeine Aktivität des Krankheitsprozesses (aktive Zirrhose, mäßig aktive Zirrhose und inaktive Zirrhose).

Pfortaderzirrhose

Die häufigste Form der Krankheit, die durch Läsionen des Lebergewebes und den Tod von Hepatozyten gekennzeichnet ist. Veränderungen treten aufgrund von Mangelernährung und Alkoholmissbrauch auf. In 20% der portalen Leberzirrhose kann Botkin-Krankheit verursachen. Zunächst klagt der Patient über Erkrankungen des Verdauungstraktes. Dann entwickeln sich äußere Anzeichen der Krankheit: Gelbfärbung der Haut, Auftreten von Besenreisern im Gesicht. Das letzte Stadium ist durch die Entwicklung von Aszites (Bauchwassersucht) gekennzeichnet.

Gallenzirrhose

Dies ist eine spezielle Form der Krankheit, die sich aufgrund einer verlängerten Cholestase oder einer Verletzung der Gallenwege entwickelt. Die biliäre Zirrhose ist eine Autoimmunerkrankung, die lange Zeit ohne Symptome anhält. Meist sind es kranke Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren. Das primäre Ausmaß der Erkrankung ist häufig mit Diabetes mellitus, Lupus erythematodes, Dermatomyositis, rheumatoider Arthritis und Arzneimittelallergien verbunden.

Erste Anzeichen

Zu den frühen Symptomen, die auf eine Zirrhose hinweisen, gehören:

  1. Es gibt ein Gefühl der Bitterkeit und Trockenheit im Mund, besonders oft morgens;
  2. Der Patient verliert etwas an Gewicht, wird gereizt, wird schneller müde;
  3. Eine Person kann durch wiederkehrende Stuhlstörungen, erhöhte Blähungen gestört werden;
  4. Periodisch auftretende Schmerzen mit Lokalisation im rechten Hypochondrium. Sie neigen dazu, nach erhöhter körperlicher Anstrengung oder nach Einnahme von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, alkoholischen Getränken zuzunehmen;
  5. Einige Formen der Erkrankung, beispielsweise die postnekrotische Zirrhose, manifestieren sich bereits in frühen Entwicklungsstadien in Form von Gelbsucht.

In einigen Fällen manifestiert sich die Krankheit akut und frühe Anzeichen fehlen.

Symptome einer Zirrhose

Die Zirrhose ist durch allgemeine Symptome gekennzeichnet: Schwäche, verminderte Arbeitsfähigkeit, Bauchschmerzen, Dyspepsie, Fieber, Gelenkschmerzen, Meteorismus, Schmerzen und ein Gefühl der Schwere in der oberen Bauchhälfte, Gewichtsverlust, Asthenie. Bei der Untersuchung werden eine Vergrößerung der Leber, Verdichtung und Verformung ihrer Oberfläche sowie eine Schärfung der Kante festgestellt. Zunächst kommt es zu einer gleichmäßig moderaten Zunahme beider Leberlappen, später in der Regel zu einer Zunahme des linken Leberlappens. Die portale Hypertonie äußert sich in einem moderaten Anstieg der Milz.

Das entwickelte Krankheitsbild manifestiert sich in Syndromen der Leberzellinsuffizienz und portalen Hypertonie. Es kommt zu einer Blähung des Abdomens, einer schlechten Verträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schweregefühl oder Schmerzen im Unterleib (hauptsächlich im rechten Hypochondrium). In 70% der Fälle wird eine Hepatomegalie festgestellt, die Leber ist versiegelt, der Rand ist spitz. Bei 30% der Patienten mit Palpation zeigte sich eine knotige Oberfläche der Leber. Splenomegalie bei 50% der Patienten.

Niedriggradiges Fieber kann mit der Passage von bakteriellen Darmpyrogenen durch die Leber verbunden sein, die es nicht neutralisieren kann. Fieber resistent gegen Antibiotika und vergeht nur mit verbesserter Leberfunktion. Es kann auch äußere Anzeichen geben - Palmar- oder Plantarerythem, Besenreiser, spärliche Haare in Achselhöhle und Schambein, weiße Nägel, Gynäkomastie bei Männern aufgrund von Hyperöstrogenämie. In einigen Fällen haben die Finger die Form von "Trommelstöcken".

Im Endstadium der Erkrankung kommt es in 25% der Fälle zu einer Abnahme der Lebergröße. Es gibt auch Gelbsucht, Aszites, periphere Ödeme aufgrund von Überhydratation (insbesondere Beinödeme), externe venöse Kollateralen (Krampfadern der Speiseröhre, des Magens, des Darms). Blutungen aus Venen sind oft tödlich. Hämorrhoidenblutungen treten selten auf, sie sind weniger intensiv.

Folgen

Leberzirrhose allein führt im Prinzip nicht zum Tod, ihre Komplikationen im Dekompensationsstadium sind tödlich. Unter ihnen:

  1. Aszites mit Zirrhose ist die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Weisen Sie eine Diät mit Proteinrestriktion (bis zu 0,5 Gramm pro kg Körpergewicht) und Salzen, Diuretika und intravenöser Verabreichung von Albumin (Proteinpräparat) zu. Gegebenenfalls Paracentezu verwenden - überschüssige Flüssigkeit aus der Bauchhöhle entfernen.
  2. Spontane bakterielle Bauchfellentzündung - Entzündung des Bauchfells durch Infektion von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites). Bei Patienten mit Fieber bis zu 40 Grad, Schüttelfrost, kommt es zu starken Bauchschmerzen. Es werden Langzeit-Breitbandantibiotika verschrieben. Die Behandlung wird auf der Intensivstation durchgeführt.
  3. Hepatische Enzephalopathie. Manifestiert von kleinen neurologischen Störungen (Kopfschmerzen, Müdigkeit, Lethargie) bis hin zu schwerem Koma. Da es mit der Anreicherung von Eiweißstoffwechselprodukten (Ammoniak) im Blut zusammenhängt - sie begrenzen oder schließen Proteine ​​aus der Nahrung aus -, wird Präbiotikum - Lactulose verschrieben. Es hat eine abführende Wirkung und die Fähigkeit, Ammoniak im Darm zu binden und zu reduzieren. Bei geäusserten neurologischen Störungen erfolgt die Behandlung auf der Intensivstation.
  4. Hepatorenales Syndrom - die Entwicklung eines akuten Nierenversagens bei Patienten mit Leberzirrhose. Stoppen Sie die Verwendung von Diuretika, die intravenöse Verabreichung von Albumin vorgeschrieben. Die Behandlung wird auf der Intensivstation durchgeführt.
  5. Akute Varizenblutung. Es entsteht aus Krampfadern der Speiseröhre und des Magens. Die Schwäche des Patienten nimmt zu, der Blutdruck sinkt, der Puls beschleunigt sich, Erbrechen tritt mit Blut auf (die Farbe von Kaffeesatz). Die Behandlung wird auf der Intensivstation durchgeführt, bei Unwirksamkeit wenden chirurgische Behandlungsmethoden an. Um die Blutung zu stoppen, wird intravenöses Oktropid (zur Verringerung des Blutdrucks in den Bauchgefäßen), endoskopische Behandlung (Ligation von Krampfadern, Sklerotherapie) verwendet. Führen Sie die Transfusion von Lösungen und Blutbestandteilen sorgfältig durch, um den erforderlichen Hämoglobinspiegel aufrechtzuerhalten.
  6. Die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms - ein malignes Neoplasma der Leber.

Kardinalbehandlung von Hepatozellulärem Karzinom und dekompensierter Leberzirrhose - Lebertransplantation. Ersetzen der Leber des Patienten durch die Leber des Spenders.

Leberzirrhose im letzten Stadium: Fotos von Menschen

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit beim Menschen manifestiert.

Aszites mit Leberzirrhose - eine Komplikation

Ödeme der unteren Extremitäten bei Patienten mit Leberzirrhose bei chronischer Hepatitis

Diagnose

Die Diagnose einer Leberzirrhose erfolgt in mehreren Stadien. Die Diagnose selbst wird auf der Grundlage instrumenteller Forschungsdaten gestellt:

  1. Magnetresonanz- oder Computertomographie ist die genaueste diagnostische Methode.
  2. Biopsie - eine Methode zur histologischen Untersuchung von Material aus der Leber, mit der Sie die Art der Leberzirrhose von großen oder kleinen Knoten und die Ursache der Krankheit feststellen können.
  3. Ultraschall - als Screening. Damit können Sie nur eine vorläufige Diagnose stellen, die jedoch bei der Diagnose von Aszites und portaler Hypertonie unerlässlich ist.

Wenn die histologische Untersuchung bei der Diagnose keine Ursache für die Entstehung der Krankheit erkennen ließ, setzen Sie die Suche fort. Führen Sie dazu eine Blutuntersuchung durch, um festzustellen, ob:

  • antimitochondriale Antikörper;
  • Hepatitis-C-Virus-RNA und Hepatitis-B-Virus-DNA unter Verwendung der PCR-Methode;
  • Alpha-Fetoprotein - um Blutkrebs auszuschließen;
  • Gehalte an Kupfer und Cerruloplasmin;
  • der Spiegel der Immunglobuline A und G, der Spiegel der T-Lymphozyten.

Der nächste Schritt besteht darin, den Grad der Schädigung des Körpers durch Leberschäden zu bestimmen. Verwenden Sie dazu:

  • Leberszintigraphie - eine Radionuklidstudie zur Bestimmung der funktionierenden Leberzellen;
  • biochemischer Bluttest zur Bestimmung solcher Indikatoren wie Natrium- und Kaliumspiegel, Koagulogramm, Cholesterin, alkalische Phosphatase, Gesamt- und fraktioniertes Bilirubin, AST, ALT, Lipidogramm, Proteinogramm;
  • der Grad der Nierenschädigung - Kreatinin, Harnstoff.

Das Fehlen oder Vorhandensein von Komplikationen:

  • Ultraschall zum Ausschluss von Aszites;
  • Beseitigung von inneren Blutungen im Verdauungstrakt durch Untersuchung des Stuhls auf verstecktes Blut darin;
  • FEGDS - zum Ausschluss von Krampfadern des Magens und der Speiseröhre;
  • Sigmoidoskopie zum Ausschluss von Krampfadern im Rektum.

Die Leber bei Zirrhose ist durch die Vorderwand des Peritoneums tastbar. Beim Abtasten sind Tastbarkeit und Dichte des Organs spürbar, dies ist jedoch nur im Dekompensationsstadium möglich.

Ein Ultraschall identifiziert eindeutig die Fibroseherde im Organ, während sie in kleine - weniger als 3 mm und große - über 3 mm eingeteilt werden. Wenn die alkoholische Natur der Zirrhose anfänglich kleine Knoten entwickelt, bestimmt die Biopsie die spezifischen Veränderungen in den Leberzellen und der Fetthepatose. In den späteren Stadien der Krankheit werden die Knoten vergrößert, vermischt und die Fetthepatose verschwindet. Die primäre biliäre Zirrhose ist durch eine vergrößerte Leber gekennzeichnet, bei der die Struktur der Gallenwege erhalten bleibt. Bei der sekundären biliären Zirrhose wird die Leber durch Verstopfung der Gallenwege vergrößert.

Stadien der Zirrhose

Der Krankheitsverlauf ist in der Regel durch seine eigene Dauer mit folgenden Hauptstadien gekennzeichnet:

  1. Stufe der Entschädigung. Es ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Symptomen einer Zirrhose, was durch die erhöhte Arbeit der verbleibenden Leberzellen erklärt wird.
  2. Bühnensubkompensation. In diesem Stadium werden die ersten Anzeichen einer Zirrhose (in Form von Schwäche und Unbehagen des rechten Hypochondriums, Appetitverlust und Gewichtsverlust) festgestellt. Die Funktionen, die der Arbeit der Leber inhärent sind, treten in einem unvollständigen Volumen auf, was auf den allmählichen Verlust von Ressourcen der verbleibenden Zellen zurückzuführen ist.
  3. Stadium der Dekompensation. Hier geht es um Leberversagen, das sich durch schwere Erkrankungen (Gelbsucht, portale Hypertonie, Koma) äußert.

Wie Leberzirrhose behandeln?

Im Allgemeinen wird die Behandlung der Leberzirrhose streng individuell ausgewählt - die therapeutische Taktik hängt vom Stadium der Erkrankung, der Art der Pathologie, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und den Begleiterkrankungen ab. Es gibt jedoch allgemeine Richtlinien für die Behandlung.

Dazu gehören:

  1. Das kompensierte Stadium der Leberzirrhose beginnt immer mit der Beseitigung der Krankheitsursache - in diesem Fall ist auch die Leber in der Lage, normal zu funktionieren.
  2. Der Patient muss eine strenge Diät einhalten - schon eine kleine Verletzung kann den Anstoß für das Fortschreiten der Leberzirrhose geben.
  3. Es ist unmöglich, Physiotherapie und Wärmebehandlung für die betreffende Krankheit durchzuführen. Physische Belastungen sind ebenfalls ausgeschlossen.
  4. Befindet sich die Krankheit im Stadium der Dekompensation, wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert. Fakt ist, dass bei einem solchen Krankheitsverlauf das Risiko schwerwiegender Komplikationen sehr hoch ist und nur medizinisches Fachpersonal auch auf eine geringfügige zeitliche Verschlechterung achten und die Entstehung von Komplikationen verhindern kann, die zum Tod des Patienten führen.
  5. Am häufigsten ist die Behandlung von Hepatoprotektoren, Betablockern, Natrium- und Ursodesoxycholsäurepräparaten angezeigt.

Allgemeine Hinweise für Patienten mit Leberzirrhose:

  1. Ruhe dich aus, sobald du müde bist.
  2. Zur Verbesserung der Verdauung von Patienten verschriebenen Multienzympräparaten.
  3. Gewichte nicht heben (dies kann zu Magen-Darm-Blutungen führen)
  4. Tägliche Messung des Körpergewichts, des Bauchvolumens am Nabel (eine Zunahme des Bauchvolumens und des Körpergewichts zeigt eine Flüssigkeitsretention an);
  5. Bei Flüssigkeitsretention (Ödeme, Aszites) muss die Salzaufnahme auf 0,5 g pro Tag, Flüssigkeiten auf 1000-1500 ml pro Tag begrenzt werden.
  6. Um den Grad der Schädigung des Nervensystems zu kontrollieren, wird empfohlen, einen einfachen Handschriftentest durchzuführen: Schreiben Sie jeden Tag einen kurzen Satz, z. B. „Guten Morgen“, in ein spezielles Notizbuch. Zeigen Sie Ihren Notizblock Ihren Verwandten - wenn Sie Ihre Handschrift ändern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  7. Täglich den Flüssigkeitshaushalt pro Tag ablesen (Diurese): Das Volumen der aufgenommenen Flüssigkeit (Tee, Kaffee, Wasser, Suppe, Obst usw.) und die gesamte beim Wasserlassen freigesetzte Flüssigkeit zählen. Die Menge an freigesetzter Flüssigkeit sollte etwa 200-300 ml mehr betragen als die aufgenommene Flüssigkeitsmenge.
  8. Erreiche 1-2 mal am Tag die Stuhlfrequenz. Patienten mit Leberzirrhose zur Normalisierung der Darmarbeit und der Zusammensetzung der Darmflora zugunsten von "nützlichen" Bakterien werden zur Einnahme von Lactulose (Duphalac) angeregt. Duphalac wird in einer Dosis verschrieben, die 1-2 mal täglich einen weichen, halbgeformten Stuhl hervorruft. Die Dosis reicht von 1-3 Teelöffel bis 1-3 Esslöffel pro Tag, wird individuell ausgewählt. Das Medikament hat keine Kontraindikationen, es kann auch für kleine Kinder und schwangere Frauen eingenommen werden.

Die Behandlung von pathologischen Manifestationen und Komplikationen der Zirrhose impliziert:

  1. Aszitesreduktion durch konservative (Diuretika nach Schema) und chirurgische (Flüssigkeitsausscheidung durch Drainage) Methoden.
  2. Behandlung der Enzephalopathie (Nootropika, Sorbentien).
  3. Entfernung von Manifestationen von portaler Hypertonie - von der Verwendung nichtselektiver Betablocker (Propranolol, Nadolol) bis zur Ligation der erweiterten Venen während der Operation.
  4. Vorbeugende Antibiotikatherapie zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen bei geplanten Zahnarztbesuchen vor instrumentellen Manipulationen.
  5. Behandlung der Dyspepsie mit Hilfe der Ernährungskorrektur und der Verwendung von Enzympräparaten ohne Gallensäuren (Pankreatin). Vielleicht in solchen Fällen und die Verwendung von Eubiotika - Baktisubtil, Enterol, Bifidumbacterin und Lactobacterin.
  6. Zur Linderung von Juckreiz werden Antihistaminika sowie ursodesoxycholsäurehaltige Präparate eingesetzt.
  7. Die Ernennung von Androgenen bei Männern mit ausgeprägten Manifestationen von Hypogonadismus und die Korrektur des hormonellen Hintergrunds bei Frauen zur Vorbeugung von dysfunktionellen Uterusblutungen unterliegt der Kontrolle eines Endokrinologen.
  8. Die Verwendung von zinkhaltigen Arzneimitteln zur Vorbeugung von Anfällen bei normaler Muskelbelastung und bei der komplexen Behandlung von Leberversagen zur Verringerung von Hyperammonämie wird gezeigt.
  9. Prävention von Osteoporose bei Patienten mit chronischer Cholestase und primärer biliärer Zirrhose in Gegenwart einer Autoimmunhepatitis mit Kortikosteroiden. Dazu wird zusätzlich Calcium in Kombination mit Vitamin D eingebracht.
  10. Die chirurgische Korrektur der portalen Hypertonie zur Vorbeugung von Magen-Darm-Blutungen umfasst das Einsetzen von Gefäßanastomosen (mesenterial und splenorenal) und die Sklerotherapie bestehender erweiterter Venen.
  11. Bei einzelnen Degenerationsherden zum Hepatozellulären Karzinom und der Schwere des Krankheitsverlaufs der Krankheitsklasse A wird eine chirurgische Entfernung der betroffenen Leberabschnitte nachgewiesen. In einer klinischen Klasse der Krankheiten B und C und einer massiven Läsion wird im Vorgriff auf eine Transplantation eine Antitumor-Behandlung verschrieben, um ein Fortschreiten zu verhindern. Verwenden Sie dazu sowohl die Einflüsse von Strömungen und Temperaturen (perkutane Hochfrequenz-Thermoablation) als auch die Chemotherapie durch gezieltes Einbringen von Zytostatika-Öllösungen in die die entsprechenden Leberabschnitte versorgenden Gefäße (Chemoembolisation).

Die Behandlung einer solch gewaltigen tödlichen Komplikation wie einer akuten massiven Blutung aus den Venen der Speiseröhre umfasst:

  1. Die topische Anwendung der Blackmore-Sonde, bei der die Luftmanschette im Lumen der Speiseröhre anschwillt, drückt die erweiterten Blutungsvenen.
  2. Gezielte Obkalyvanie Wände der Speiseröhre sklerosierende Substanzen.
  3. Blutersatztherapie.

Leider wird dieser Zustand die Haupttodesursache bei Patienten mit Leberzirrhose.

Diät für Leberzirrhose

Eine Diät gegen Leberzirrhose beinhaltet vor allem die Ablehnung eiweißreicher Lebensmittel. In der Tat ist bei Patienten mit Leberzirrhose die Verdauung von Eiweißnahrungsmitteln gestört, und infolgedessen nimmt die Intensität der Zerfallsprozesse im Darm zu. Die Diät bei Leberzirrhose sieht eine regelmäßige Unterbrechung der Fastentage vor, während derer der Patient überhaupt keine proteinhaltige Nahrung zu sich nimmt. Darüber hinaus ist es wichtig, die Verwendung von Salz zusammen mit der Hauptmahlzeit einzuschränken.

Eine Diät gegen Leberzirrhose sieht den Ausschluss aller Produkte vor, die Backpulver und Backpulver enthalten. Sie können keine Gurken, Speck, Schinken, Meeresfrüchte, Corned Beef, Konserven, Wurst, Saucen mit Salz, Käse, Eis essen. Um den Geschmack der Produkte zu verbessern, können Sie Zitronensaft anstelle von Salz verwenden.

Eine Diät mit Leberzirrhose erlaubt die Verwendung einer kleinen Menge von Nahrungsfleisch - Kaninchen, Kalbfleisch, Geflügel. Einmal am Tag kann man ein Ei essen.

Krankheitsprognose

Eine Leberzirrhose kann nur dann nicht geheilt werden, wenn keine Lebertransplantation durchgeführt wird. Mit Hilfe der oben genannten Vorbereitungen kann man nur eine mehr oder weniger anständige Lebensqualität aufrechterhalten.

Wie lange Menschen mit Zirrhose leben, hängt von der Ursache der Krankheit, dem Stadium, in dem sie entdeckt wurde, und den Komplikationen ab, die zu Beginn der Behandlung aufgetreten waren:

  • mit der Entwicklung von Aszites leben 3-5 Jahre;
  • Wenn sich zum ersten Mal eine gastrointestinale Blutung entwickelt, überleben etwa ein Drittel bis die Hälfte der Menschen diese.
  • Wenn sich ein Leberkoma entwickelt hat, bedeutet dies eine Sterblichkeit von fast 100%.

Es gibt auch eine Skala, mit der Sie die Lebenserwartung vorhersagen können. Es berücksichtigt die Testergebnisse und den Grad der Enzephalopathie:

http://medsimptom.org/tsirroz-pecheni/

Leberzirrhose

Die Leberzirrhose ist eine der schwersten chronischen Erkrankungen unserer Zeit.

Bei einer Reihe von Nebenwirkungen sterben die Leberzellen ab und werden durch ihr Fettgewebe ersetzt. Die Hauptfunktion der Leber ist beeinträchtigt - Neutralisation von toxischen Substanzen, die mit dem Blut eindringen, Leberversagen entsteht.

  • Dies ist in erster Linie - Virushepatitis - B, C und D.
  • Alkohol, der Leberzellen zerstört. Die tägliche Einnahme von mehr als 30 mg Alkohol gilt als gefährliche Dosis für den Körper.
  • In seltenen Fällen führen Erkrankungen des Immunsystems zur Erkrankung - Autoimmunhepatitis, primäre Gallenwegszirrhose, Obstruktion (Verstopfung) der Gallenwege.
  • Primäre biliäre Zirrhose, Wilson-Konovalov-Krankheit, Hämachromatose, parasitäre Leberschädigung (Opisthorchiasis), schwere Herzerkrankung (kardiogene Zirrhose).
  • Getrennt davon werden Leberschäden an Arzneimitteln, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln, isoliert.

Bei einer Leberzirrhose sind alle menschlichen Organe und Systeme betroffen. Während der Untersuchung sehen wir Veränderungen im Blut - in der allgemeinen Analyse und der biochemischen Analyse kommt es zu einer Ausdehnung und Zerstörung der Blutgefäße, die Größe von Leber und Milz nimmt zu.

  • Die Hautfarbe ändert sich, es wird trocken, "Zirrhose" vom griechischen Kirrhos - Orange oder Bräune;
  • Appetit verschlimmert;
  • der Patient verliert Gewicht;
  • Schwäche erscheint;
  • erhöhte Müdigkeit.

Chronische Erkrankungen verschlimmern sich - die Lunge, die Magen-Nieren-Funktion ist gestört. In späteren Stadien nimmt die Größe des Abdomens zu - Aszites entwickelt sich, Blutungen aus den erweiterten Venen können auftreten, Enzephalopathie entwickelt sich.

Die schlimmste Komplikation bei Leberzirrhose ist Leberkrebs.

Derzeit ist die Diagnose einer Zirrhose kein "Satz".

Wenn Sie rechtzeitig zum Arzt gehen, eine Untersuchung durchführen und mit der Behandlung beginnen, sowohl der Krankheit als auch der Ursachen, können Sie das weitere Fortschreiten der Krankheit verhindern und sie in einen Zustand der Entschädigung versetzen. Und das ist ein vollwertiges aktives Leben für viele Jahre!

Die Guta-Kliniken verfügen über langjährige Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Lebererkrankungen. Guta Clinics verwendet die fortschrittlichste Technologie zur Früherkennung von Lebererkrankungen. Mit Hilfe von erstklassiger Labordiagnostik und Geräten der Expertenklasse wird ein spezialisierter Hepatologe eine genaue Diagnose erstellen und einen individuellen Behandlungsverlauf auswählen.

http://www.gutaclinic.ru/articles/tsirroz-pecheni/

LEBERZIRRHOSE: ENTWICKLUNG VON 9 BELIEBTEN MYTHOSEN

„Früher dachte ich, dass Leberzirrhose nur Menschen bedroht, die Alkohol missbrauchen, aber kürzlich hörte ich, dass sich Hepatitis in sie verwandeln kann. Bitte erzähle uns mehr über diese Krankheit. “

Lidiya Danilovna, Taschkent.

Leider gibt es viele Missverständnisse über Leberzirrhose. Das Wissen um die wahre Ursache dieser Krankheit und die Methoden zu ihrer Vorbeugung können jedoch das Leben eines Menschen retten. Wir haben den Hepatologen der höchsten Kategorie des Republikanischen Klinischen Krankenhauses Nr. 1 Kurbanbai MADATOV gebeten, die berühmtesten Mythen über Zirrhose zu entlarven.

Mythos Nummer 1. Die wahre Gefahr einer Zirrhose ist stark übertrieben.

- Das stimmt nicht. Die Fakten über den Tod der Leber durch Alkoholmissbrauch wurden von den Ärzten des alten Indien aufgezeichnet. Der Begriff „Leberzirrhose“ tauchte in der Medizin zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf, und dann wurde das Krankheitsbild beschrieben. Chronische Alkoholvergiftung ist die Ursache für die Hälfte aller Fälle von Leberzirrhose. Durchschnittlich wird jeder dritte Alkoholiker 10–15 Jahre nach Beginn des Missbrauchs krank. Das Wesen der Leberzirrhose ist die Zerstörung des Lebergewebes durch Nekrose und Hepatozytenfibrose (dh der Tod von Leberzellen tritt auf und deren Ersatz durch Kollagenfasern). Infolgedessen ist das Organ keine Blutreinigungsfabrik mehr und wird zu einer nutzlosen Ansammlung von Bindegewebe.

Mythos Nummer 2. Zirrhose bedroht diejenigen, die minderwertigen Alkohol trinken, in dem sich giftige Fuselöle befinden.

- Ethanol zerstört die Leber von selbst, auch die reinsten und qualitativ hochwertigsten. Es ist unter seinem Einfluss, dass die Zellen anfangen, Kollagen zu produzieren, und der Ersatz von lebensfähigem Lebergewebe durch ein völlig nutzloses Bindegewebe erfolgt. Eine gefährliche Dosis Alkohol ist seit langem bekannt - 40-80 g Ethanol (200-400 g Wodka) pro Tag - abhängig von den individuellen Eigenschaften des Organismus.

Mythos Nummer 3. Wer nicht trinkt - stirbt nicht an Leberzirrhose.

- Eines der wichtigsten Missverständnisse. Ein Nichttrinker ist nicht gerade von einem der Hauptfaktoren für die Entstehung einer Leberzirrhose bedroht, und es gibt ungefähr ein Dutzend von ihnen. Die Ursachen der Krankheit können Virushepatitis, Erkrankungen der Gallenwege, die Wirkung von Toxinen, eine Überdosierung von Arzneimitteln, einige parasitäre und ansteckende Krankheiten (Echinokokkose, Brucellose, Toxoplasmose usw.) sein.

Mythos Nr. 4. Die Bekämpfung der Leberzirrhose ist nutzlos.

- Es ist immer notwendig zu kämpfen. Dauer und Lebensqualität hängen von der Entstehung der Leberzirrhose, dem Grad der zerstörerischen Veränderungen in der Leber, der durchgeführten Behandlung und natürlich dem Krankheitsstadium ab - je früher die Diagnose gestellt wird, desto günstiger ist die Prognose. Bei frühzeitiger alkoholbedingter Zirrhose führt ein lebenslanger Alkoholentzug und eine rechtzeitige Therapie zur Genesung, bei Viren setzen sie die Entwicklung des Prozesses aus und tragen zur langfristigen Remission bei. Warten Sie daher nicht auf klinische Symptome, spenden Sie Blut für die biochemische Analyse und lassen Sie sich bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder Fiebers unbekannten Ursprungs einer Leber-Ultraschalluntersuchung unterziehen. Besonders wenn es in Ihrem Leben Risikofaktoren gibt - verzögerte Virushepatitis oder Kontakt mit solchen Patienten, Bluttransfusionen, chirurgische Eingriffe und natürlich eine schädliche Alkoholabhängigkeit.

Mythos Nummer 5. Die moderne Medizin kann leicht mit Leberzirrhose umgehen.

- Leider sind Veränderungen im Lebergewebe mit entwickelter Zirrhose irreversibel. Grundsätzlich kann diese Krankheit zu einer Besserung, einem stabilen Zustand, einer Verschlechterung und zum Tod führen. Das Wort "Genesung" in dieser Liste fehlt leider, so dass Sie die Leberzirrhose nur mit der Leber loswerden können. Aber ich wiederhole, im frühen Stadium der alkoholischen Zirrhose können die rechtzeitig getroffenen Maßnahmen zur Wiederherstellung des Lebergewebes führen. Wenn es zu einer irreversiblen Zerstörung des Lebergewebes kommt, ist es selbst unter den glücklichsten Umständen am günstigsten, das Stadium eines inaktiven und nicht fortschreitenden Krankheitsverlaufs zu erreichen.

Mythos Nr. 6. Es gibt weit verbreitete Wundermittel, die die Struktur der Leber wiederherstellen.

- Am häufigsten werden Hepatoprotektoren beworben, deren Wirkstoff Teil der Membranen von Leberzellen - Hepatozyten - ist. Es wird normalerweise intravenös und oral an Patienten mit alkoholbedingten Leberschäden verabreicht, um die zerstörten Zellmembranen wiederherzustellen. In der Realität ist jedoch nur die Hälfte der injizierten Phospholipide vollständig in die Zellmembranen integriert und stellt die Leber tatsächlich wieder her. Und vor allem kann ein solches Medikament kein Wunder bewirken und Gewebe „reparieren“, in denen bereits irreversible Veränderungen aufgetreten sind.

Mythos Nr. 7. Jede Hepatitis führt früher oder später zu einer Leberzirrhose.

- Nicht alles ist so traurig. Erstens sollte eine akute Virushepatitis mit einem hohen Aktivitätsgrad chronisch werden, was bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung nicht immer der Fall ist. Und selbst dann enden nur 50% der Fälle mit einer Zirrhose. Im Durchschnitt entwickelt sich eine solche Krankheit innerhalb von 5 Jahren bei etwa 1% der Patienten, die eine symptomatische oder bösartige Form von Hepatitis B oder C hatten. Die Hepatitis D- und G-Viren sind jedoch schädlicher und erhöhen das Risiko einer Leberzirrhose erheblich, machen es jedoch nicht unvermeidlich.

Mythos Nummer 8. Bei Leberzirrhose Atrophie, die eine langsame und schmerzlose Auslöschung der lebenswichtigen Aktivität des Körpers verursacht.

- Nicht genau. Das Endstadium ist normalerweise Enzephalopathie und Leberkoma, gastrointestinale Blutungen oder Aszites, gefolgt von Peritonitis. Lassen Sie uns versuchen, Ihnen mehr über jede Krankheit zu erzählen.

Enzephalopathie ist ein Komplex von neuromuskulären Erkrankungen, die durch schweres Leberversagen verursacht werden. Alles beginnt mit einer Abnahme der Aktivität und Apathie, dann wird der Patient aggressiv, begeht sinnlose Handlungen. Im nächsten Stadium kommt es zu Verwirrung, Muskelkrämpfen und Bewegungsinkoordination. Das letzte Stadium ist das Leberkoma, zuerst mit Perioden klaren Bewusstseins und Erregens, dann - ohne Reflexe und Schmerzempfindlichkeit. Von diesem Zeitpunkt an kann das Aussterben in der Tat als ruhig angesehen werden.

Gastrointestinale Blutungen treten wie folgt auf: Bei gesunden Menschen fließt etwa 1 l venöses und 0,5 l arterielles Blut pro Minute durch die Leber. Beide Ströme sind in der Leber verbunden und stehen in intensivem Kontakt mit den Zotten der Hepatozyten - dies ist die Reinigung des Blutes durch die Leber. Das Ersetzen gesunder Zellen durch Bindegewebe führt zu Schwierigkeiten bei der normalen Durchblutung, und das Blut beginnt, nach Lösungen zu suchen: Gelenke zu bilden, in denen Venen und Arterien eng beieinander liegen - in der Schleimhaut von Speiseröhre und Rektum an der vorderen Bauchwand. Infolgedessen bildet sich am Bauch oberhalb des Nabels ein für Patienten mit Zirrhose charakteristisches Gefäßmuster, und wenn die Gelenke der Gefäße reißen, beginnt eine lebensbedrohliche gastrointestinale Blutung.

Aszites ist eine Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels und führt zu bis zu 3-6 Litern Flüssigkeit im Magen und manchmal zu mehr. Es kann sich spontan mit Bakterien aus dem Darm infizieren, und dann tritt Bauchfellentzündung ein, deren Mortalität bei 80-100% liegt.


Mythos Nummer 9. Produkte tierischen Ursprungs sind gesundheitsschädlich und verursachen Leberzirrhose.

- Viele glauben, dass man kalorienarme (krautige) Lebensmittel zu sich nehmen sollte, um eine Zirrhose zu vermeiden. Diese Krankheit kann sich jedoch als Überschuss an fetthaltigen Nahrungsmitteln und aufgrund eines Mangels an Protein und Fett entwickeln. Daher ist die Ablehnung von natürlichen Lebensmitteln keine Garantie gegen Leberzirrhose. Fetthaltige, kalorienreiche Lebensmittel in Kombination mit Alkohol können jedoch im Prinzip eine gesunde Lebenszeit erheblich verkürzen, ebenso wie Kräuterkunde und übermäßigen Hunger.

Damit die Leber ihre Funktionen besser erfüllen kann, sollte sie durch folgende Maßnahmen unterstützt werden:

  • ändere deine Ernährung und halte dich an eine vernünftige Ernährung, reduziere die Menge an verbrauchten Fetten und Kohlenhydraten, die zu Fettleibigkeit der Leber führen (das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sollte die Proportionen 1-1-4 haben);
  • Das Menü enthält Ballaststoffe (Vollkornbrot, Getreide, frisches Obst und Gemüse) und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die in kaltgepresstem Öl (Flachs, Sesam) sowie Meeresfrüchten, Fisch, Nüssen und Samen enthalten sind.
  • die konsumierte Alkoholmenge begrenzen;
  • einen aktiven Lebensstil führen, der die Nutzung von gesättigten Fettsäuren beschleunigt. Körperliche Aktivität verhindert die Ablagerung von Fett in den Leberzellen und deren Degeneration als Folge von oxidativem Stress und hilft so, Fettlebererkrankungen und Leberversagen zu vermeiden.
http://darakchi.uz/ru/20092

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Eine Vergiftung des Körpers nach einer Chemotherapie tritt auf, wenn der Patient durch die Zerstörung eines minderwertigen Krebses vergiftet wird, der durch das Kreislaufsystem im ganzen Körper verteilt wird.
Täglich wirken sich verschiedene nachteilige Faktoren, die das Auftreten von Krebszellen auslösen, auf den menschlichen Körper aus. Die menschliche Immunität kann sie erkennen und zerstören.
Gute Tageszeit! Mein Name ist Khalisat Suleymanova - ich bin Phytotherapeut. Als ich 28 Jahre alt war, habe ich mich mit Kräutern von Gebärmutterkrebs geheilt (mehr über meine Genesungserfahrungen und warum ich hier Phytotherapeut geworden bin: Meine Geschichte).
Patienten mit diagnostiziertem Prostatakrebs sind an der Prognose des Überlebens interessiert, sofern sie Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit ergreifen. Ein Arzt kann die Anwendung einer Chemotherapie oder einer Hormontherapie, eine radikale Prostatektomie oder die Überwachung der Krebsentstehung vorschlagen.