Im Epithel des Gastrointestinaltrakts können sich Polypen bilden, die auch als tubuläre Adenome bezeichnet werden. Sie betreffen selten den Magen und bilden sich häufig im Dickdarm. Adenome sind gutartige Tumoren, die jedoch einer ständigen Überwachung und Behandlung bedürfen, da sie das Auftreten von Onkologie hervorrufen können.

Tubuläres Adenom, was ist dieser Tumor und wie gefährlich ist er?

Das tubuläre Adenom ist eine kleine tumorähnliche Formation, die normalerweise gutartiger Natur ist. Die Krankheit ist selten - nur bei 5% der Patienten, kann aber beeinflussen, wie Patienten jeden Alters, aber Kinder im frühen Alter, am wenigsten wahrscheinlich leiden.

Polypen werden aus veränderten Drüsenzellen der Magen-Darm-Schleimhaut gebildet. Der Bildung von Polypen geht eine unsachgemäße Teilung der Zellen voraus, aus denen das Adenom besteht.

Das tubuläre Adenom hat selten einen Durchmesser von mehr als 1 cm, kann jedoch in einigen Fällen bis zu 3 cm oder mehr erreichen. Es ist ein Wachstum, das über die Oberfläche der Schleimhaut steigt. Polyp kann sich auf einer breiten Basis oder am Bein befinden. Bei den meisten Tumoren ist das Bein dick und kurz - etwa 5 mm. in der Länge. Solche Adenome sind ungefährlich und werden selten verletzt.

Gefährliches tubuläres Adenom mit einem dünnen Bein von bis zu 1,5 cm Länge, das beim Verdrehen zu Blutungen, häufig zu Rissen, zu Nekrose oder Darmverschluss führen kann.

Die größte Gefahr sind Adenome mit schnell zunehmender Dysplasie. Mit dem raschen Wachstum von Adenomen wird ein höherer Grad an Dysplasie beobachtet, was das Malignitätsrisiko und den Übergang zu einem malignen Tumor erhöht.

Tubuläres Adenom des Rektums, des Dickdarms und des Dünndarms

Tubuläres Darmadenom

Das tubuläre Adenom des Mastdarms ist gefährlich, da es sich über einen längeren Zeitraum nicht manifestiert und der Patient die ersten Symptome als Manifestation von Hämorrhoiden wahrnimmt. Längeres Fehlen von Symptomen führt dazu, dass ein kleiner Polyp anfänglich an Größe zunimmt und sich in einen Krebstumor verwandelt. Es ist zu beachten, dass tubuläre Formen von Adenomen im Rektum äußerst selten auftreten.

Die Polypenbildung im Dünndarm beträgt bei allen gutartigen Darmneoplasmen nicht mehr als 0,013%. Ein großer Teil bildet sich im Zwölffingerdarmbereich, was die chirurgische Entfernung aufgrund der Nähe zur Bauchspeicheldrüse und möglicher Komplikationen erschwert. Bei der Bildung von Polypen im Dünndarm wählen die Ärzte die Wartetaktik und schreiben eine regelmäßige Untersuchung vor, um das Fortschreiten des Tumors zu beurteilen.

Häufiger ist das tubuläre Adenom des Dickdarms, da in diesem Darmabschnitt die meisten Drüsenzellen vorhanden sind. Deshalb bilden sich im Dickdarm häufig mehrere Polypen. Adenome des Sigmas manifestieren sich mit größerer Wahrscheinlichkeit, da Tumore die Aufnahme von Flüssigkeiten und Nährstoffen stören, was zu einer Störung des Darms führt.

Arten von tubulären Adenomen

Das tubuläre Adenom wird nach der Anzahl der Formationen - einfach oder mehrfach - sowie nach der Größe - klein, mittel oder groß - klassifiziert. Die histologische Struktur des Adenomgewebes spielt jedoch die wichtigste Rolle bei der Klassifizierung.

  1. Tubular - besteht aus länglichen Tubuli, die von faserigem Gewebe umgeben sind.
  2. Villous - besteht aus fadenförmigen Zellen, die in ihrer Form Algen ähneln. Es gilt als Präkanzerose.
  3. Tubular-villous - ist eine Kombination aus tubulären und flauschigen Formen, hat eine hohe Neigung zur Krebsentstehung.

Die Art der Neubildung hängt von der Behandlungstaktik und der Prognose der Erkrankung ab. Die beste Prognose ist bei Patienten mit tubulärem Adenom, das sich nur in Gegenwart von Nebenwirkungen zu einem Krebs entwickelt.

Ursachen

Es ist unmöglich, die genaue Ursache für die Bildung von tubulären Adenomen zu bestimmen. In einigen Fällen wird die Ursache zu einer erblichen Veranlagung, wenn bei Familienmitgliedern bereits eine Polypose der Verdauungsorgane festgestellt wurde.

Provokative Faktoren:

  • Hypodynamie, Stagnation des Blutes im Becken;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • chronische Pathologie des Verdauungstraktes;
  • Stoffwechselstörungen auf zellulärer Ebene;
  • chemische Vergiftung;
  • ungesundes Essen.

Die Hauptrolle bei der Entstehung von Darmadenomen spielt die Ernährung des Patienten. Es ist erwiesen, dass das Überwiegen von tierischen Fetten in der Nahrung die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts mit Schlacken verstopft, die Peristaltik beeinträchtigt und die Arbeit aller Verdauungsorgane stört.

Symptome und Manifestationen

Im Frühstadium stört das tubuläre Adenom des Darms den Patienten nicht und wird bei der Diagnose anderer Erkrankungen zufällig erkannt.

Bei einem Anstieg des Polypen auf 2 cm und mehr treten jedoch die ersten Anzeichen der Krankheit auf:

  • Beschwerden und Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Schwere im Anus;
  • Schleim und Blut im Kot;
  • Fremdkörpergefühl im Darm;
  • Verletzung des Stuhls;
  • erhöhte Gasbildung.

Starke Bauchschmerzen können darauf hinweisen, dass Zwölffingerdarmpolypen in die Bauchspeicheldrüse sprossen oder ein tubuläres Adenom des Magens bildeten. Mit zunehmender Größe eines Polypen nehmen Appetit, Dyspepsie, Gewichtsverlust und schwere Schwäche ab.

Tubuläres villöses Adenom

Das tubuläre villöse Adenom ist die gefährlichste Art von Krankheit, da es schnell zu einem Krebstumor ausarten kann. Die Struktur des tubulär-villösen Polypen ist gemischt - tubuläre und filamentöse Zellen sind gleichermaßen vorhanden.

Die Möglichkeit, an Krebs zu erkranken, wird durch den Grad der Dysplasie bestimmt:

  1. Grad 1 Dysplasie - Zellteilung ist stabil, es gibt keine spezifischen Veränderungen.
  2. Grad 2 Dysplasie - beschleunigte Teilung von atypischen Adenomzellen, abgenutzte Grenzen zwischen den Schichten.
  3. Grad 3-Dysplasie - intensive Teilung und Veränderung der Struktur von Tumorzellen, die als Präkanzerose angesehen werden.

Das tubuläre villöse Adenom bildet sich häufiger im Dickdarm und führt mit zunehmender Größe zu schweren Darmstörungen, die zu einer Störung des gesamten Körpers führen.

Diagnose

Wenn der Patient Symptome hat, die auf eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts hindeuten, wird eine vollständige Untersuchung verordnet, bei der nicht nur Adenome, sondern auch andere Krankheiten identifiziert werden können.

Diagnosemethoden und mögliche Studien:

  1. Blutuntersuchungen, Urin und Kot.
  2. Fingerforschung.
  3. Rektoromanoskopie.
  4. Kolonographie.
  5. Koloskopie.
  6. Irrigoskopie.
  7. Endoskopie.

Achtung! Ultraschall und CT der Bauchhöhle sind notwendig, um andere Erkrankungen der inneren Organe auszuschließen.

Die Biopsie und die histologische Untersuchung ermöglichen es, das Adenom der Zellen zu bestimmen und die Malignität des Tumors frühzeitig zu bestimmen. Nachdem der Arzt alle Ergebnisse erhalten hat, entscheidet er, was der Patient benötigt - erwartungsvolle Taktik oder chirurgische Entfernung.

Behandlung des tubulären Adenoms

Die Behandlung von Darmpolypen ist nur chirurgisch möglich, da eine medikamentöse Therapie unwirksam ist.

Nach der Diagnose und Bestimmung der Größe und Anzahl von Tumoren ist der Arzt eine der Methoden für chirurgische Eingriffe:

  1. Elektrokoagulation - Verätzung durch elektrischen Strom.
  2. Transanale Exzision.
  3. Resektion des betroffenen Darms.

Die meisten Adenome werden durch Elektrokoagulation entfernt, die während einer Koloskopie durchgeführt wird. Ausnahmen bilden große Tumoren im Anus, die Anzeichen eines malignen Prozesses aufweisen.

Wenn der Chirurg während der Entfernung das gesamte Adenom ausschließt, bilden sich keine bösartigen Tumoren. Mit Hilfe der Operation ist es jedoch unmöglich, die Neubildung von Polypen zu verhindern, weshalb nach der Entfernung eine regelmäßige Untersuchung erforderlich ist.

Bei histologischer Bestätigung von Krebs oder schweren Anzeichen eines malignen Prozesses wird ein Teil des betroffenen Darms herausgeschnitten. Bei umfangreichen Zuwächsen sind mehrere Arbeitsgänge erforderlich, bei denen die Entfernung in Teilen durchgeführt wird.

Sollte ich das Adenom entfernen und welche Auswirkungen kann eine chirurgische Behandlung haben?

Die meisten Experten raten davon ab, tubuläre Adenome zu entfernen, wenn sie einzeln sind, klein sind und den Zustand des Patienten nicht beeinträchtigen. Bei Polypen mit einer Größe von bis zu 1 cm und ohne Anzeichen von Malignität schreiben die Ärzte eine regelmäßige Untersuchung vor, um das Wachstum des Tumors zu kontrollieren.

Indikationen für die Operation:

  • Bauchschmerzen;
  • Verletzung der Darmmotilität;
  • tubuläres Adenom mit Dysplasie 2-3 Grad;
  • Darmverschluss;
  • Darmepithel;
  • genetische Veranlagung für Darmkrebs;
  • starke Blutung aus dem Anus.

Entfernungsoperationen verursachen selten negative Konsequenzen, aber in einigen Fällen können Komplikationen auftreten:

  • postoperative Blutung;
  • Thrombusbildung;
  • das Erwachen der Darmwände;
  • Wundinfektion.

Wenn die Operation unter Vollnarkose durchgeführt wurde, können Verletzungen des Herzens und der Atemwege auftreten, so dass der Patient lange Zeit unter der Aufsicht von Spezialisten bleibt.

Rehabilitation und Nachsorge nach Entfernung des Adenoms

Nachdem das Adenom entfernt wurde, werden dem Patienten Breitbandantibiotika und entzündungshemmende Medikamente verschrieben, um Entzündungen zu reduzieren und bakterielle Infektionen zu verhindern.

Am ersten Tag nach der Entfernung müssen Sie das Essen vollständig aufgeben. Dann können Sie allmählich flüssige und halbflüssige Lebensmittel einführen. Sie können keine Lebensmittel, die keiner Wärmebehandlung unterzogen wurden, kohlensäurehaltige Getränke, Gurken, Konserven, Saucen und Mayonnaise in die Diät einbeziehen. Obligatorische Bedingungen für die Rehabilitation - ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit im Körper, Verfolgung der Häufigkeit und Konsistenz des Stuhls.

Achtung! Sie können 4 Wochen nach der Operation zu Ihrer gewohnten Ernährung zurückkehren. Um die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern, empfehlen Experten jedoch, den Verbrauch von tierischen Fetten zu reduzieren.

Vorhersage

Wurde ein tubuläres Adenom frühzeitig erkannt, ist die Prognose der Erkrankung unabhängig von der Lage des Tumors günstig. Der Nachweis von Polypen erfolgt jedoch häufiger zu einem späten Zeitpunkt, wenn sich bereits ein Krebstumor gebildet hat, was die Prognose erheblich verschlechtert. Um die Entwicklung von Adenomen und Komplikationen zu verhindern, sollten regelmäßig Untersuchungen, einschließlich Koloskopie, durchgeführt werden, insbesondere bei Risikopatienten.

Autor: Ivanov Alexander Andreevich, Allgemeinarzt (Therapeut), medizinischer Gutachter.

Wie nützlich war der Artikel für Sie?

Wenn Sie einen Fehler finden, markieren Sie ihn einfach und drücken Sie Umschalt + Eingabetaste oder klicken Sie hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir werden den Fehler bald beheben

http://onkolog-24.ru/tubulyarnaya-adenoma-pryamoj-tolstoj-tonkoj-kishki-i-zheludka-s-displaziej-simptomy-diagnostika-i-lechenie.html

Was ist tubuläres Adenom: Ursachen und Behandlung

Viele Patienten fragen sich, was ein tubuläres Adenom des Dickdarms ist. Dies ist eine gutartige Neubildung der Darmschleimhaut. Normalerweise ist ihr Wachstum auf 1-2 cm begrenzt, danach hört es auf. Dieser Zustand kann jedoch das erste Stadium einer niedriggradigen intraepithelialen Neoplasie des Dickdarms sein, die Teil des Wachstums eines bösartigen Tumors ist.

In dieser Hinsicht ist es beim Auftreten der ersten Anzeichen eines Adenoms notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, um eine angemessene Diagnose und wirksame Behandlung zu erhalten.

Krankheitsentwicklung

Die Ursachen des villösen Adenoms des Mastdarms oder eines anderen Teils des Dickdarms sind unterschiedlich, es ist jedoch unmöglich, einen einzelnen Faktor herauszufinden. Ärzte sprechen über eine Reihe von Effekten, die zu einer Zunahme von gutartigen Tumoren führen können:

  • hoher Gehalt an tierischen Fetten in Nahrungsmitteln;
  • geringe Menge pflanzlicher Ballaststoffe in der Nahrung, die in Ländern mit überwiegend kaltem Klima und unterentwickelter Landwirtschaft besonders ausgeprägt ist;
  • Eine gewisse Rolle spielt die genetische Veranlagung, bei der erbliche Varianten des tubulovillösen Adenoms des Dickdarms unterschieden werden, die im Hinblick auf die maligne Transformation am gefährlichsten sind.
  • chronisch entzündliche Erkrankungen des Dickdarms (Morbus Crohn, chronische Kolitis usw.) sind eine gute Grundlage für das Krebswachstum.

In Bezug auf die Gründe für die Entstehung einer solchen Läsion ist es wichtig zu verstehen, dass eine Vielzahl von Faktoren an ihrem Auftreten beteiligt sind, sowohl in Bezug auf den Körper des Patienten als auch auf die Umwelt (Ernährung, Strahlenexposition, Rauchen usw.).

Adenomatöse Polypen

Verschiedene Arten von Polypenformationen im Dickdarm haben ihre eigenen Besonderheiten, und daher gibt es Anzeichen für adenomatöse Polypen:

  1. Es gibt keine entzündliche Reaktion.
  2. Gefunden in den letzten Abschnitten des Dickdarms in Form einzelner Polypen aus dem Epithel.
  3. Haben Sie eine glatte Oberfläche und dichte Struktur.
  4. Meistens stehen sie auf einem dünnen Stiel, letzterer kann jedoch breit sein.
  5. Äußere Veränderungen der Schleimhaut (Rötung, Ulzera, Rissbildung usw.) werden nicht beobachtet.
  6. Die Größen sind klein, sie neigen dazu, langsam zuzunehmen.

Solche Anzeichen ermöglichen es uns, die aufgedeckte Polypenbildung während der Untersuchung des Dickdarms (Irrigoskopie, Rektoskopie) zu bewerten und den Typ zu bestimmen, ohne dass eine histologische Untersuchung erforderlich ist.

Es ist wichtig zu verstehen, dass sich die äußeren Merkmale verschiedener Polypentypen überschneiden und sich im Laufe der Zeit erheblich ändern können.

Was sind einige Gründe, warum der Anus weh tun kann?

Symptome und tubuläre Zottenkrankheit

In Bezug auf die Krankheit ist anzumerken, dass Dickdarmadenome in Abhängigkeit von der histologischen Struktur in drei große Gruppen unterteilt sind: villös, tubulär und gemischt.

Solche Unterschiede bestimmen nicht nur die Morphologie des Polypen, sondern beeinflussen auch die Krankheitssymptome sowie die zukünftige Prognose für den Patienten.

Das tubulovillöse Adenom des Dickdarms ist aufgrund der Möglichkeit einer schnellen Tumortransformation die bösartigste Variante der Erkrankung.

Die Morphologie von Zellen in einem ähnlichen Polypen weist drei Änderungsgrade auf: den ersten, den zweiten und den dritten.

Das tubuläre Kolonadenom mit Grad 1-Dysplasie ist eine Krebsvorstufe, die zur Grundlage für das Wachstum eines bösartigen Tumors werden kann. Daher sollte jede Person die Hauptsymptome des Adenomwachstums im Darm kennen:

  • Polypen führen lange Zeit nicht zum Auftreten von Symptomen, insbesondere wenn sie isoliert sind;
  • Eine Vergrößerung auf 1 oder mehr Zentimeter führt zu geringfügigen intraintestinalen Blutungen, die unbemerkt bleiben oder sich durch Blut im Stuhl des Patienten äußern können.
  • im Anfangsstadium der Erkrankung liegt keine Beeinträchtigung der motorischen Funktion des Verdauungssystems vor;
  • Eine signifikante Zunahme der Größe des Adenoms oder seines multiplen Wachstums führt zu chronischer Verstopfung, Unwohlsein im Rektum und Meteorismus.

Das Fortschreiten von Veränderungen im Polypen führt zur Bildung eines tubulären Adenoms des Dickdarms mit Grad-2-Dysplasie. Dieses Stadium der Krankheit ist durch eine Veränderung der Morphologie und der biochemischen Prozesse in der Zelle gekennzeichnet, die eine Vorstufe des nachfolgenden Wachstums eines bösartigen Tumors darstellen.

Im Zusammenhang mit der Möglichkeit des Fortschreitens eines Dickdarmadenoms zu einem gefährlichen Neoplasma sollten Patienten immer ihren Arzt aufsuchen, wenn die oben beschriebenen Symptome auftreten.

Diagnosemaßnahmen

Die Identifizierung von tubulären Adenomen bereitet Ärzten gewisse Schwierigkeiten.

Dies liegt an der Tatsache, dass eine ähnliche Krankheit über einen langen Zeitraum (bis zu einem Dutzend Jahre) ohne klinische Manifestationen fortschreitet und nur durch Zufall erkannt werden kann, wenn eine Person aus anderen Gründen untersucht wird.

Die klinische Untersuchung des Patienten, die Durchführung einer klinischen, biochemischen Analyse von Blut und Urinanalyse führt selten zu einem diagnostischen Befund.

Bei der Untersuchung von okkultem Blut im Stuhl kann das Ergebnis der Untersuchung jedoch positiv sein.

Die aussagekräftigsten und zuverlässigsten endoskopischen Untersuchungen (Koloskopie) sowie Röntgenuntersuchungen (Irrigoskopie).

  1. Die Irrigoskopie besteht aus einer Röntgenuntersuchung des Dickdarms mit strahlenundurchlässigen Substanzen wie Bariumsulfat. Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, ungleichmäßige Konturen der Schleimhaut des Körpers an der Stelle des Polypen zu identifizieren und die Art der Veränderungen vorzuschlagen. Die Irrigoskopie sollte bei Patienten mit allergischen Erkrankungen mit Vorsicht angewendet werden, da strahlenundurchlässige Arzneimittel starke Allergene sind.
  2. Die Koloskopie ist der Goldstandard beim Nachweis von Adenomen. Diese endoskopische Methode ermöglicht es dem Arzt, die Bildung auf der Schleimhaut direkt zu sehen und eine Biopsie für die anschließende morphologische Untersuchung des resultierenden Gewebes durchzuführen. Zusätzlich kann der Arzt während einer Koloskopie einen verdächtigen Polypen schneiden oder mit einem speziellen Gerät koagulieren.

Die Interpretation der Untersuchungsergebnisse sollte immer von einem Fachmann durchgeführt werden, um zu verhindern, dass in Zukunft eine falsche Diagnose gestellt und eine unwirksame Therapie eingeleitet wird.

Finden Sie in diesem Artikel heraus, welche Krankheiten der Proktologe behandelt.

Wie ist die erste Untersuchung beim Proktologen? Lesen Sie den Link.

Effektive Behandlung

Es gibt zwei Ansätze zur Behandlung des tubulären Adenoms - Elektrokoagulation und Entfernung eines Polypen.

Jede nicht-chirurgische Behandlungsmethode erlaubt es nicht, mit der Krankheit fertig zu werden, so dass das Risiko besteht, ein bösartiges Neoplasma zu entwickeln.

Der beste Weg, um einen einzelnen Polypen zu entfernen, ist eine vollständige Resektion.

Bei dieser Art der Operation ist eine spätere histologische Untersuchung der entnommenen Probe mit der genauesten Diagnose möglich. Dies gibt Zeit, um den Übergang eines Polypen beim malignen Wachstum zu identifizieren.

Bei mehreren Polypen ist in diesen Fällen eine Resektion aufgrund des großen Operationsvolumens nicht möglich. Dann wählt der Arzt die Elektrokoagulation. Die verdächtigsten Formationen können jedoch reseziert oder einer Biopsie unterzogen werden.

Fazit

Das tubuläre Adenom des Dickdarms ist eine weit verbreitete Erkrankung, die seit langem symptomfrei und in ihrem Verlauf begrenzt ist.

Einige Polypentypen können jedoch zum Wachstum eines malignen Neoplasmas führen, das eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellt. In diesem Zusammenhang sollten Patienten mit Darmkrankheitssymptomen immer einen Arzt aufsuchen.

http://vashproctolog.com/proktologiya/tubulyarnaya-adenoma.html

Wie entwickelt sich ein tubuläres Adenom mit Dysplasie 1 (2, 3) des Dickdarms und welche Gefahr besteht darin?

Das tubuläre Adenom des Dickdarms ist ein gutartiger Tumor. Die Gefahr besteht darin, dass es sich um eine Krebsvorstufe handelt, die zu einem bösartigen Tumor ausarten kann. Wenn jedoch rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch genommen und rechtzeitig eine Diagnose gestellt wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung.

Adenomatöse Polypen und ihre Typen

Auf der Oberfläche der Dickdarmschleimhaut bildet sich ein adenomatöser Polyp. Gleichzeitig entwickelt sich eine Polyposis und es besteht die Gefahr von Krebs.

Das Adenom wird nach seiner Größe klassifiziert. Wenn es aus 1 oder 2 Polypen besteht, wird das tubuläre Adenom als einfach angesehen. Eine größere Anzahl von Polypen weist auf ein Multiples Adenom hin. Diffuse Tumoren entwickeln sich aufgrund genetischer Veranlagung und zeichnen sich durch eine Vielzahl von Polypen aus.

Das diffuse Adenom beginnt in der Pubertät und die Symptome treten im Alter von 30 Jahren auf. Wenn die Zeit keine medizinische Versorgung bietet, kann die Anzahl der Polypen 1000 erreichen. Sie wachsen auf der Darmschleimhaut und können sich zu einem bösartigen Tumor entwickeln.

Durch die Art des Wachstums werden folgende Arten von Adenomen unterschieden:

  • rohrförmig;
  • zottig;
  • tubulovillös;
  • eingekerbt

Der tubuläre Tumor ist am häufigsten. Es hat eine rote Farbe, es hat eine glatte Oberfläche, die Ränder sind deutlich markiert, die Struktur ist gleichmäßig und dicht. Seine Größe beträgt meistens 10 mm, es gibt aber auch Adenome, deren Größe 30 mm überschreitet. Bei dieser Tumorform ist die Heilungswahrscheinlichkeit hoch. Nicht begleitet von atypischen tubulären Zellteilungsadenomen.

Das Schäfchen, auch bekannt als Adenom, hat ein hohes Risiko, sich in einen bösartigen Tumor zu verwandeln - mehr als 50%. Diese Art ist durch mehrere weiche Tumoren gekennzeichnet, deren Größe 10 cm Durchmesser erreichen kann. Die Oberfläche von Zottenpolypen ist locker samtig strukturiert.

Das tubulär-villöse Adenom ist ein gemischter Typ, der durch Zeichen von 2 Typen gekennzeichnet ist. Polypenproliferation tritt bis zu 30 mm und mehr auf.

Papilläres Zahnadenom äußert sich in der Teilung von Zellen auf der Oberfläche von Polypen, was zu Zacken führt.

Ursachen

Es gibt die folgenden Symptome eines Adenoms:

  • schmerzhafte Defäkation aufgrund eines Traumas des Neoplasmas;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Symptome einer Dysbakteriose;
  • kleine blutrosa Farbe, die aufgrund einer Verletzung der Schleimhaut auftritt;
  • reichlicher Schleim aus der Analpassage;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • verminderte Immunität;
  • Anämie und Dehydration;
  • drastischer Gewichtsverlust.

Tubuläre und tubulär-villöse Formationen zeigen im Gegensatz zu bösartigen auf Röntgenstrahlen keine Anzeichen von Expression.

Die Hauptursache der Krankheit ist die falsche Ernährung. Die Verwendung großer Mengen tierischer Fette auf dem Hintergrund einer geringen Menge von Gemüse und Früchten in der Nahrung führt zu Stoffwechselstörungen, die wiederum das Wachstum eines Polypen provozieren.

Es gibt eine genetische Veranlagung für die Krankheit.

In diesem Fall ist das Auftreten eines Tumors auch bei Kindern im Vorschulalter möglich. Am häufigsten ist der erbliche Faktor die Ursache des Zahnadenoms.

Das Auftreten der Krankheit wird durch schlechte Gewohnheiten und widrige Arbeitsbedingungen beeinflusst. Übergewicht und ein sitzender Lebensstil können ebenfalls zur Pathologie führen.

Grad der Dysplasie

Der Schweregrad des Dickdarmadenoms wird in Abhängigkeit von der Art der Dysplasie, dh der Möglichkeit ihrer Umwandlung in Krebs, bestimmt. Das tubuläre Adenom des Dickdarms mit Grad 1-Dysplasie ist durch eine einfache, untypische Zellteilung gekennzeichnet. Gleichzeitig gibt es keine Änderung in ihrer Struktur oder zwischen den Schichten. Keine Krankheitssymptome. Die Polypengröße überschreitet 10 mm nicht.

Die Wahrscheinlichkeit eines malignen Wachstums eines Tumors ist gering. Gleichzeitig verdickt sich die Zellgewebedecke, es wird eine Aufspaltung der Basalschicht beobachtet. Dies ist die einzige Art von Adenom, bei der eine medizinische Behandlung möglich ist. Er wird von regelmäßigen diagnostischen Aktivitäten begleitet, um die Wirksamkeit der Behandlung zu verfolgen.

Das tubuläre Adenom des Dickdarms mit Grad-2-Dysplasie äußert sich in einer moderaten Veränderung der atypischen Zellstrukturen. Die Zellteilungsrate wird erhöht, die Grenzen zwischen den Schichten fehlen. Dieser Grad ist charakteristisch für tubuläre Zottenadenome. Polypen erreichen einen Durchmesser von 20-30 mm. Befindet sich auf dem breiten Bein.

Adenom mit Dysplasie 3 Grad ist durch eine hohe Wahrscheinlichkeit des Übergangs zu einem bösartigen Tumor gekennzeichnet und schwer zu behandeln.

Diagnose und Behandlung

Die Komplexität der Diagnose und Behandlung der Krankheit liegt in der Tatsache, dass sie ohne Auftreten von Symptomen lange anhalten kann und allgemeine klinische Blut- und Urintests möglicherweise keine Pathologie nachweisen. Darüber hinaus kann es in einigen Fällen im Stadium der Entzündung mit hämorrhoiden Klumpen verwechselt werden, da die Symptome ähnlich sind.

Im Rahmen der Dickdarmuntersuchung wird zunächst eine Palpation durchgeführt, das Vorliegen einer genetischen Veranlagung wird bestätigt oder widerlegt. Eine Laboruntersuchung von Blut, Urin und Kot.

Spezifische Methoden zur Erforschung des Rektums umfassen:

  1. Koloskopie. Mit dieser Methode können Sie das klinische Bild der Krankheit besser verstehen. Es wird mit Hilfe von Spezialgeräten durchgeführt und ist von schmerzhaften Empfindungen begleitet. Die Sonde, an deren Ende sich eine Glühbirne befindet, wird in den Anus eingeführt und durch den gesamten Darm getragen. Auf dem Monitor erscheint ein Bild der Darmschleimhaut. Der Arzt erhält ein vollständiges Bild der Krankheit. Während der Koloskopie ist es möglich, eine Biopsie einzelner Bereiche zur histologischen Untersuchung durchzuführen, wobei die meisten Polypen entfernt werden.
  2. Rektoromanoskopie. Es wird wie eine Koloskopie durchgeführt, die Untersuchungsfläche überschreitet jedoch 30 cm nicht.
  3. Tomographie Vor der Durchführung erhält der Patient einen Einlauf mit einer speziellen Kontrastsubstanz, so dass die gewünschten Bereiche auf den erhaltenen Bildern farblich hervorgehoben werden. Als solche Substanz kann Bariumsulfat verwendet werden.

Die Behandlung von adenomatösen Polypen erfolgt chirurgisch. Eine konservative Therapieführung ist aufgrund der Wirkungslosigkeit nicht sinnvoll, außer bei einem Tumor mit geringer Dysplasie. Eine mechanische Entfernung eines Polypen oder sein Schneiden mit einer Elektrode wird durchgeführt. In diesem Fall wird die Vorrichtung entweder durch den Mund oder durch die Rektalhöhle eingeführt.

Prognose und Prävention

Zur Vorbeugung der Krankheit ist es notwendig, regelmäßig nach verstecktem Blut im Darm zu suchen. Dies gilt insbesondere für Patienten, die das 40. Lebensjahr vollendet haben. Bei der Früherkennung eines Adenoms ist eine monatliche Untersuchung durch einen Facharzt erforderlich, um einen bösartigen Krankheitsverlauf zu verhindern.

Es ist wichtig, einen gesunden, körperlich aktiven Lebensstil zu führen. Der Verzehr von tierischen Fetten sollte von einer Vielzahl ballaststoffhaltiger Produkte begleitet werden. Die Menge an schnellen Kohlenhydraten, Süßigkeiten und fetthaltigen Lebensmitteln sollte begrenzt werden.

Die Prognose der Krankheit hängt davon ab, wann die Behandlung begonnen wurde. Wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wurde, ist eine vollständige Wiederherstellung möglich. Wenn ängstliche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Volksheilmittel und Selbstmedikation können schädlich sein und Blutungen hervorrufen.

http://propolip.info/gastroenterologiya/tubulyarnaya-adenoma-tolstoy-kishki.html

Tubuläres Kolonadenom - was es ist, Ursachen, Behandlung

Personen mit erhöhtem Morbiditätsrisiko sollten sich eingehender mit einem tubulären Kolonadenom vertraut machen und die Ursachen, Symptome und Behandlung der Krankheit untersuchen.

Tumoren, die im Gewebe des Gastrointestinaltrakts (GIT) auftreten, werden üblicherweise Polypen genannt. Solche Formationen umfassen Zotten-Tumor, tubuläres Adenom mit oder ohne Dysplasie sowie tubulovillöses Adenom. Die vorherrschende Anzahl diagnostizierter Polypen auf der Darmschleimhaut neigt zur Degeneration in eine bösartige Form.

Was ist tubuläres Adenom des Dickdarms

In der Medizin sind tubuläre Adenome des Dickdarms gutartige Formationen, die aus Epithelgewebe und Schleimhautzellen stammen und zu malignen Neubildungen neigen. Es gibt verschiedene Arten von Magenadenomen mit unterschiedlichen Merkmalen:

  1. Das tubuläre Adenom ist ein rot gefärbtes Neoplasma mit einer Größe von bis zu 10 mm. Während es wächst, erhebt es sich auf einem dünnen Bein über die Oberfläche der Schleimhaut.
  2. Das Rektaladenom ist eine Formation, die entlang des Darms wächst und eine beeindruckende Größe erreichen kann.
  3. Tubuläres villöses Adenom - Ein Tumor kombiniert die Eigenschaften von villösem und tubulärem Adenom und bildet sich häufig im Bereich des Dickdarms. Die Größe des Neoplasmas kann 30 mm erreichen. Mit fortschreitender Krankheit kann der Tumor in eine bösartige Form ausarten.

Wenn die Entwicklung eines Adenoms mit Dysplasie diagnostiziert wird, deutet dies auf den Beginn der Transformation dieses Tumors in einen bösartigen Krebs hin. Schon wenige undifferenzierte Elemente können Darmkrebs auslösen. Wenn der Verdacht auf das Vorhandensein der Krankheit besteht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich in einem Krankenhaus untersuchen lassen. Wenn ein Tumor entdeckt wird, teilt Ihnen der Arzt ausführlich mit, um was es sich handelt und wie Diagnose und Behandlung später durchgeführt werden, wobei in der Regel ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben ist.

Gründe

Trotz jahrelanger Forschung auf diesem Gebiet sind die genauen Gründe, warum sich tubuläres Rektaladenom bilden kann, noch nicht bewiesen. Dennoch konnten einige Faktoren, die die Proliferation von Tumorzellen provozieren können, identifiziert werden. Erstens ist die Bildung von Formationen mit dem Vorhandensein von somatischen Krankheiten verbunden, die durch äußere Faktoren entstehen. Auch Tumoren treten immer noch aufgrund von Vererbung auf. Andere Faktoren können die Tumorentwicklung auslösen:

  • Falsche Ernährung - Bei langfristiger Einnahme von Karzinogenen und kalorienreichen Lebensmitteln mit wenig Ballaststoffen verschlechtert sich die Darmfunktion, was zu Veränderungen in der Mikroflora führt, die das Auftreten einer Tumorbildung auslösen können.
  • Berufliche Tätigkeiten im Umgang mit Schadstoffen können ebenfalls zum Auftreten von Polypen führen.
  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, insbesondere Rauchen und Alkoholmissbrauch.
  • Chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  • Fettleibigkeit.
  • Beweglichkeitsstörungen, die durch langes Sitzen auftreten können.

Alle oben genannten Faktoren können die Entwicklung von Tumoren nicht genau verursachen, sie werden jedoch häufig bei Patienten mit dieser Krankheit beobachtet.

Das tubuläre Adenom des Magens ist einfach und mehrfach. Basierend auf externen Merkmalen gibt es die folgenden Arten von Polypen:

  • Tubular - die häufigste Art von Neoplasma, gekennzeichnet durch rote Farbe, dichte Struktur und nicht konvexe Formen. Typischerweise überschreitet die Größe solcher Tumoren nicht 1 cm, diagnostizieren jedoch in einigen Fällen Tumoren von 2-3 cm oder mehr. Tubuläre Adenome der Darmschleimhaut haben für Patienten die günstigste Prognose.
  • Villous (villezna) ist die gefährlichste Art von Krankheit mit einem 40% igen Risiko für maligne Transformation. Villöse Adenome des Dickdarms sind durch ausgedehntes Wachstum und lockere Struktur gekennzeichnet. In den allermeisten Fällen sind diese Adenome größer als 3 cm und sehen aufgrund der unscharfen Oberfläche wie Grünkohl aus.
  • Tubulo-villus (tubulo-papillär) ist eine gemischte Form des Neoplasmas, die oft als Pseudotumor bezeichnet wird. Die Größe dieser Tumoren erreicht 3 cm und mehr, und die Formationen vereinen die Merkmale des Charakters von tubulären und villösen Adenomen.
  • Gezacktes (papilläres) Polyphoid-Neoplasma, das durch das Vorhandensein von Dysplasien in oberflächennahen Bereichen und eine Zackung der Epitheloberfläche gekennzeichnet ist.

Grad der Dysplasie

Meist geht der Krankheitsverlauf, insbesondere das tubuläre Vaginaladenom des Darms, mit einer Dysplasie einher, deren Verlauf in drei Stadien unterteilt ist:

  • Mild (1 Grad) - hat eine leichte Verdickung der Epithelschicht. Aufgrund der mitotischen Aktivität der Zellen wird ein entzündlicher Prozess beobachtet.
  • Mittel (Grad 2) - Tumorzellen mit mittelgradiger Dysplasie (Grad 2) nehmen unterschiedliche Größen und Formen an.
  • Schwer (3 Grad) - mehr als die Hälfte der Epithelzellen sind modifizierte Zellen, die noch größere Unterschiede in Form und Größe aufweisen.

Auch kann Dysplasie stark und schlecht differenziert sein. Das Leberadenom mit Dysplasie ist eine Krebsvorstufe und wird daher häufig mit einem malignen Prozess verwechselt.

Symptome

Abhängig von der Art des Darmadenoms hängen seine morphologische Struktur und die klinischen Symptome und die Behandlung ab. In den frühen Stadien der Entwicklung treten die Symptome eines tubulären Adenoms des Dickdarms überhaupt nicht auf, weshalb der Tumor häufig entweder in den späten Stadien des Fortschreitens oder im Verlauf einer zufälligen Untersuchung entdeckt wird, wenn sich der Patient aus anderen Gründen dreht.

Wenn sich der Tumor entwickelt und seine Größe 2 cm oder mehr erreicht, kann es bei dem Patienten zu folgenden Anzeichen kommen:

  • Schmerzsyndrom während des Stuhlgangs;
  • Bauchschmerzen und Gefühl eines Fremdkörpers im Darmbereich;
  • das Vorhandensein von Juckreiz im Anus;
  • Schleimhautverunreinigungen im Stuhl;
  • das Vorhandensein von Verstopfung, die abwechselnd mit Durchfall auftreten.

Die Entwicklung eines Tumors führt zu einer Verengung des Darmlumens, was zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Diagnose

Die rechtzeitige Diagnose der Krankheit ist mit einigen Schwierigkeiten verbunden, da sich ein tubuläres, villöses oder tubulovillöses Adenom über viele Jahre hinweg entwickeln kann, ohne dass es zu Manifestationen kommt. Manchmal ist es möglich, einen Tumor durch eine zufällige Untersuchung zu erkennen. Die aussagekräftigsten Studien zur Diagnose des tubulären Adenoms sind:

  • Die Koloskopie ist eine endoskopische Methode, mit der ein Neoplasma auf der Schleimhaut nachgewiesen werden kann. Es wird eine weitere Biopsie durchgeführt, bei der die Biomaterialien des Tumors zur weiteren morphologischen Untersuchung entnommen werden.
  • Irrigoskopie - Röntgenuntersuchung des Dickdarms mit Röntgenmitteln. Dank dieses Verfahrens ist es möglich, die Konturen der Darmschleimhaut im Bereich des Polypen zu identifizieren. Bei der Verschreibung einer Irrigoskopie ist es wichtig, alle möglichen Allergien des Patienten herauszufinden, da Röntgenmittel starke Allergene sind.

Zum Zwecke einer optimalen und wirksamen Therapie sollten die Forschungsergebnisse nur von einem erfahrenen Onkologen entschlüsselt werden.

Behandlung

Nachdem bei einem Patienten ein Kolonadenom diagnostiziert wurde, kann die Behandlung auf zwei Arten durchgeführt werden:

  1. Elektrokoagulation;
  2. Entfernung eines Polypen durch Operation.

Eine Therapie ohne chirurgischen Eingriff kann den Patienten nicht vollständig vor der Erkrankung bewahren, da die Wahrscheinlichkeit einer malignen Degeneration von Tumorzellen weiterhin besteht. Eine vollständige Resektion ist der effektivste Weg, um die Krankheit zu heilen, da die Operation den Patienten fast vollständig von dem entstandenen Tumor befreien kann.

Die Elektrokoagulation wird nur durchgeführt, wenn eine große Anzahl von Polypen nachgewiesen wird, da die Resektion aufgrund der umfangreichen Schädigung eines großen Teils des Darms nicht sinnvoll ist. Aber auch in diesem Fall können die Formationen, die mehr Misstrauen hervorrufen, durch Biopsie entfernt werden.

Vorhersage

Wurde einem Patienten ein Tumor entfernt, dessen Größe 2 cm oder mehr beträgt, ist für ihn eine Koloskopie erforderlich, um die Möglichkeit von Tumorgeweberesten auszuschließen. Nach der Behandlung sollten die Patienten halbjährlich einer Nachuntersuchung unterzogen werden, da nach Entfernung des Neoplasmas ein Rückfall möglich ist. Bei einer effektiv durchgeführten Operation oder Elektrokoagulation verringert sich die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens eines Adenoms auf 10%.

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens derartiger Tumoren in einem gesunden Körper ist viel geringer, so dass es sich zur Vorbeugung der Krankheit lohnt, schlechte Gewohnheiten loszuwerden und einen gesunden Lebensstil zu führen.

http://rakuhuk.ru/opuholi/tubulyarnaya-adenoma-tolstoj-kishki

Wie man tubuläre Adenome erkennt und heilt

Es ist ein pathologischer Prozess von gutartiger Natur, der durch das Wachstum von Schleimhautzellen gekennzeichnet ist. In der Anzahl der Tumoren nicht mehr als einen Zentimeter. Die Pathologie gilt als gesundheitsschädlich, da sie in eine Krebsform zurückgeboren werden kann.

Der Inhalt

Beschreibung

Ein Adenom, das den Dickdarm befällt, ist ein Wachstum einer gutartigen Form. Diese Krankheit wird auch als Polyp bezeichnet. Bildung hat eine breite Basis, von der aus sie wächst.

Die Bildung von Adenomen ist auf die Drüsenzellen zurückzuführen, die in großen Mengen in der Darmhöhle vorhanden sind.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Tumor eine Basis hat, wird er in der Medizin auch als tubulär-papilläres Adenom bezeichnet.

Die Struktur des Tumors ähnelt einem verzweigten Baum, der von Bindegewebe umgeben ist. Die Besonderheit des Tumors liegt in seinem langsamen Wachstum.

Nach Thema

Alles über die Symptome und Behandlung von Polypen im Rektum

  • Maxim Dmitrievich Gusakov
  • Veröffentlicht am 24. Februar 2019

Kann klare oder unscharfe Grenzen haben. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Struktur des Neoplasmas verzweigt ist, hat die Pathologie einen anderen Namen - tubulär-villöses Adenom.

Die Krankheit wird am häufigsten bei älteren Menschen diagnostiziert. Laut Statistik macht ein solches Adenom des Dickdarms etwa 15 Prozent aller Erkrankungen des Organs aus.

Wenn wir die Anzahl der Formationen berücksichtigen, können die Polypen sein:

Polyphoide Neoplasien werden in drei Sorten eingeteilt:

  • Gutartige Strukturverzweigung oder in Form länglicher Tubuli;
  • tubulär-villös - gebildet unter dem negativen Einfluss bestimmter Faktoren oder bei langer Abwesenheit von therapeutischen Verfahren ist das Malignitätsrisiko recht hoch;
  • villös - ein präkanzeröser Zustand, der immer zu Malignität neigt.

Trotz der Unbedenklichkeit von Typ 1 sollte nicht vergessen werden, dass er sich mit der Zeit in eine flauschige Form verwandelt.

Grad

Der Prozess durchläuft drei Entwicklungsstufen.

Erstens

Beim tubulären Adenom des Dickdarms mit Grad 1 ist die Dysplasie durch eine leichte Verdickung der Epithelschichten gekennzeichnet. Teilt auch die Basisebene.

Aufgrund der mitotischen Aktivität der Zellen beginnt die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Die mikroskopische Untersuchung zeigt eine Zunahme des Verhältnisses zwischen Kern und Zytoplasma. Auch bestimmt durch nukleare Hypochromie.

Die zweite

Ein charakteristisches Merkmal des Adenoms mit leichter Dysplasie ist der Polymorphismus, wenn die Zellstrukturen verschiedene Größen und Formen annehmen und sich vermehren. Die Grundschicht hat unscharfe Konturen.

Drittens

Der Grad mit fokaler schwerer Epitheldysplasie ist durch Veränderungen der hyperchromen Kerne gekennzeichnet. Zellen verändern sich noch mehr in Größe und Form.

Veränderte Zellstrukturen nehmen mehr als die Hälfte der gesamten Epithelschicht ein.

Gründe

Bisher konnten die wahren Auslöser des pathologischen Prozesses nicht identifiziert werden. Nach Meinung der meisten Spezialisten steht die genetische Veranlagung an erster Stelle, die zur Bildung einer Dickdarmpathologie führen kann.

Wenn Fälle einer solchen Krankheit in der Anamnese eines der engsten Verwandten verzeichnet wurden, steigt das Risiko für die Entwicklung der Pathologie auf 50 Prozent.

Dies ist auf das Vorhandensein eines Gens zurückzuführen, das unter dem Einfluss bestimmter zu aktivierender Faktoren eine Veranlagung besitzt, was zu übermäßigem Wachstum und Differenzierung der Epithelzellen des Dickdarms führt.

Andere negative Faktoren sind:

  • Darmentzündungen;
  • falsche Ernährung, das Vorhandensein von festen Lebensmitteln in der Ernährung;
  • Schleimhautverletzung durch Sigmoidoskopie;
  • Verletzung des Stuhlgangs, der von häufiger Verstopfung begleitet wird;
  • Missbrauch von Einlässen zum Zwecke der Reinigung.

Alle oben genannten Faktoren können die Schleimhaut schädigen, was die schnelle Vermehrung von Epithelzellen zur Folge hat.

Symptome

In den meisten Fällen kann es sein, dass sich ein niedriggradiges Adenom mit intraepithelialer Neoplasie über einen längeren Zeitraum nicht manifestiert. Aus diesem Grund kann die Krankheit bei einer Routineuntersuchung nur zufällig identifiziert werden.

Während die Epithelzellen wachsen, zeigen sich die ersten klinischen Anzeichen. Die Symptomatik tritt in der Regel zu dem Zeitpunkt auf, an dem der Tumor einen Durchmesser von zwei Zentimetern erreicht.

Die Hauptsymptome des Krankheitsbildes:

  • Schmerzen im Stuhlgang;
  • anhaltende Verstopfung;
  • blutige und schleimige Verunreinigungen im Kot;
  • Bauchschmerzen und Völlegefühl;
  • Juckreiz im Anus;
  • flüssiger, nicht geformter Kot aufgrund von Darmproblemen.
http://onkologia.ru/dobrokachestvennyie-opuholi/pischevaritelnaya-sistema/tubulyarnaya-adenoma-tolstoy-kishki/

Zeichen eines tubulären Adenoms des Dickdarms

Was ist ein tubuläres Adenom? Der zweite Name der Krankheit ist Polyphusadenom - ein gutartiger Tumor, der in der Regel in einem onkologischen Prozess wiedergeboren wird. Formationen von geringer Größe, bis zu 1 cm, die aus adenomatösen Polypen entstehen.

Allgemeine Eigenschaften

Das tubuläre Adenom hat das Aussehen eines kleinen Polypen. Während einer diagnostischen Untersuchung können Sie sehen, dass die Ränder des Tumors klar sind, die Farbe ist rot. Wenn ein Polyp wächst, ändert er seine Farbe in Purpur. Mit solch einer gutartigen Beinbildung tritt es auf, dass sich ihr Polyp erhebt. Bildung besteht aus losem Gewebe.

Das häufigste tubuläre Adenom des Dickdarms. In diesem Fall beträgt die Länge des Polypen ca. 2 cm. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Mit der Niederlage des Dickdarms kann ein Adenom in verschiedenen Formen auftreten.

  1. Das tubuläre villöse Adenom (papilläres Adenom) ist die gefährlichste Spezies, die in einen bösartigen Verlauf übergehen kann. Wenn dieses Problem auftritt, befinden sich mehrere Formationen wiederum auf der Oberfläche des Darms. Villöses Adenom mit Dysplasie erfordert eine dringende Behandlung. Immerhin besteht die Gefahr schwerwiegender Komplikationen.
  2. Tubuläres Adenom: hat eine glatte Oberfläche, rosa Farbe. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose günstiger als bei Vaginaladenomen.

Es gibt auch ein gemischtes und ein dentales Adenom mit einer Kolonläsion.

Das tubuläre Adenom des Enddarms kann bis zu 3 cm erreichen und hat das Aussehen eines Polypen. Die Hauptursache ist genetische Veranlagung sowie ungesunde Ernährung (Fettmissbrauch).

Das tubuläre Adenom des Magens verläuft gutartig, birgt jedoch eine ernsthafte Gefahr. Beginnt die Zeit nicht mit der Behandlung, kommt es zu einer Wiedergeburt in bösartiger Form.

  1. Oft tritt die Krankheit vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses mit einer bakteriellen Infektion auf.
  2. Ungünstige Umgebung.
  3. Auch ältere Menschen sind gefährdet.

Betrachten Sie nun die Hauptursachen für Adenome mit unterschiedlichem Schweregrad.

Gründe

Die Gründe für das Auftreten der Krankheit sind viel. Bei der Niederlage des Kolonadenoms mit einer Dysplasie von 1 Schweregrad treten mehrere Faktoren auf:

  1. Genetische Veranlagung.
  2. Falsche Ernährung.
  3. Krebs des Magen-Darm-Trakts.
  4. Schlechte Gewohnheiten (Rauchen, oft Alkohol trinken).

Ein tubuläres Adenom mit Dysplasie kann auch auftreten, wenn es chemischen Wirkstoffen direkt am menschlichen Körper ausgesetzt ist.

Tubuläres Adenom mit 2-Grad-Dysplasie im Dickdarm tritt bei chronischen Erkrankungen auf, und die genetische Veranlagung spielt eine bedeutende Rolle.

Aus ähnlichen Gründen tritt ein Adenom mit Dysplasie in Grad 3 und mäßig auf. Mit einem moderaten Grad an Unschärfe der Grundschicht des Epithels hat der Patient also eine ausgeprägte Proliferation. Bei mäßiger Dysplasie sind die Zellen hyperchrom.

Wie Sie sehen, ist der Grad der Dysplasie unterschiedlich. Um eine genaue Diagnose zu erhalten, ist eine umfassende diagnostische Untersuchung erforderlich.

Klinisches Bild

Die Hauptsymptome des Adenoms bei der Niederlage des Dickdarms sind Probleme mit dem Stuhl. Bei einem Patienten mit einem Akt der Defäkation werden starke Schmerzen festgestellt. Bei diesem Krankheitsverlauf kommt es häufig zu Verstopfungen. Wenn ein Patient einen Stuhlgang hat, muss die Bauchdecke daher stark belastet werden.

Darüber hinaus kann in den Fäkalien Blut oder Schleim zu erkennen, Aufblähungen festgestellt wird, gibt es einen starken Juckreiz des Anus.

Da es in diesem Krankheitsverlauf zu einer Störung der Dickdarmarbeit kommt, wird diese von einem flüssigen Stuhl begleitet.

Betrifft die Krankheit den Dickdarm, kommt es bei Stuhlgang, Blähungen und Schmerzen zu einem blutigen Ausfluss. Mit Dysplasie dieser Krankheit hat der Patient Durchfall, Verstopfung und alle oben genannten Symptome.

Diagnose

Sofort ist zu beachten, dass Labormethoden für ein solches Problem nicht zur Diagnose herangezogen werden. Hat ein Patient einen Verdacht auf ein tubuläres Adenom, wird er in der Regel sofort zur instrumentellen Untersuchung geschickt. Viele werden sich fragen, warum sie keine Tests verschreiben sollen. Tatsache ist, dass die Labordiagnostik für eine bestimmte Diagnose keine Aussagekraft hat. Es kann jedoch zur Diagnose einer somatischen Erkrankung verwendet werden, deren Ursache das tubuläre Adenom des Dickdarms ist.

Mit der Niederlage des Zwölffingerdarms und Darms ist Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben, es ist die effektivste diagnostische Methode.

Die Rektoromanoskopie wird bei sigmoiden tubulären Adenomen verschrieben. Der Eingriff erfolgt mit einer speziellen Kamera, die in den Anus eingeführt wird.

Die Irrigoskopie hilft bei der Beurteilung aller Teile des Dickdarms: des Blinddarms, des Mastdarms, des absteigenden, aufsteigenden und anderer Abschnitte.

Wenn der Patient Kontraindikationen zu den oben genannten Methoden hat, ist in diesem Fall die Magnetresonanztomographie vorgeschrieben.

Behandlung

Sofort ist zu beachten, dass das villöse Adenom des Mastdarms oder Dickdarms nur für chirurgische Eingriffe zugänglich ist. In allen anderen Fällen können Sie auch medikamentöse Behandlungsmethoden anwenden. Dennoch neigen alle Ärzte zu chirurgischen Eingriffen, da dies das Risiko einer erneuten Manifestation der Krankheit verringern kann.

Endoskopische Chirurgie kann als Behandlung verwendet werden, die Methode wird durchgeführt, wenn ein Polyp im Rektum gefunden wird.

In seltenen Fällen wird eine Resektion des betroffenen Bereichs im Dickdarm durchgeführt.

Es ist wichtig! Wird im unteren Darm ein Polyp gefunden, erfolgt die Entfernung über den Anus. Während der Operation wird eine endoskopische Ausrüstung verwendet und eine kleine Punktion der Bauchhaut vorgenommen.

Kann auch bei kleinen Polypen zur Moxibustion eingesetzt werden. In diesem Fall erfasst der Arzt mit einem Spezialmesser das Bein des Polypen. Danach beginnt die Schleifenelektrode, sie zu kauterisieren.

Bei großen Polypen ist es am besten, sie ohne Bein zu entfernen. Daher entfernt der Arzt während der Operation nach und nach alles in Teilen. Der Eingriff findet unter örtlicher Betäubung statt, so dass der Patient keine Schmerzen hat.

Kann es nach der Operation zu Komplikationen kommen? Ja, wenn es falsch ist, einen operativen Eingriff durchzuführen, kann es beim Patienten zu Blutungen kommen. Es ist jedoch zu beachten, dass nach der Operation leichte Blutungen auftreten und Sie daher nicht sofort Angst haben sollten.

Weitere Komplikationen sind Verletzungen der Darmwand. Eine solche Komplikation kann nach der Elektrokoagulation auftreten.

Prävention

Um der Erkrankung frühzeitig vorzubeugen, müssen rechtzeitig Vorsorgeuntersuchungen, insbesondere eine Rektoromanoskopie, durchgeführt werden. Darüber hinaus lohnt es sich, fetthaltige Lebensmittel abzulehnen. Es ist am besten, mehr Obst und Gemüse in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Eine Vitamintherapie beugt Darmdysplasie vor und bereichert Ihren Körper mit Vitamin E und C.

Denken Sie daran, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, besteht die Möglichkeit, auf einen chirurgischen Eingriff zu verzichten.

http://opake.ru/dobrokachestvennaya-opuhol/tubulyarnaya-adenoma-tolstoj-kishki

Tubuläres papilläres Adenom

Personen mit erhöhtem Morbiditätsrisiko sollten sich eingehender mit einem tubulären Kolonadenom vertraut machen und die Ursachen, Symptome und Behandlung der Krankheit untersuchen.

Tumoren, die im Gewebe des Gastrointestinaltrakts (GIT) auftreten, werden üblicherweise Polypen genannt. Solche Formationen umfassen Zotten-Tumor, tubuläres Adenom mit oder ohne Dysplasie sowie tubulovillöses Adenom. Die vorherrschende Anzahl diagnostizierter Polypen auf der Darmschleimhaut neigt zur Degeneration in eine bösartige Form.

Was ist tubuläres Adenom des Dickdarms

In der Medizin sind tubuläre Adenome des Dickdarms gutartige Formationen, die aus Epithelgewebe und Schleimhautzellen stammen und zu malignen Neubildungen neigen. Es gibt verschiedene Arten von Magenadenomen mit unterschiedlichen Merkmalen:

Wenn die Entwicklung eines Adenoms mit Dysplasie diagnostiziert wird, deutet dies auf den Beginn der Transformation dieses Tumors in einen bösartigen Krebs hin. Schon wenige undifferenzierte Elemente können Darmkrebs auslösen. Wenn der Verdacht auf das Vorhandensein der Krankheit besteht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich in einem Krankenhaus untersuchen lassen. Wenn ein Tumor entdeckt wird, teilt Ihnen der Arzt ausführlich mit, um was es sich handelt und wie Diagnose und Behandlung später durchgeführt werden, wobei in der Regel ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben ist.

Gründe

Trotz jahrelanger Forschung auf diesem Gebiet sind die genauen Gründe, warum sich tubuläres Rektaladenom bilden kann, noch nicht bewiesen. Dennoch konnten einige Faktoren, die die Proliferation von Tumorzellen provozieren können, identifiziert werden. Erstens ist die Bildung von Formationen mit dem Vorhandensein von somatischen Krankheiten verbunden, die durch äußere Faktoren entstehen. Auch Tumoren treten immer noch aufgrund von Vererbung auf. Andere Faktoren können die Tumorentwicklung auslösen:

Alle oben genannten Faktoren können die Entwicklung von Tumoren nicht genau verursachen, sie werden jedoch häufig bei Patienten mit dieser Krankheit beobachtet.

Das tubuläre Adenom des Magens ist einfach und mehrfach. Basierend auf externen Merkmalen gibt es die folgenden Arten von Polypen:


In der Regel wird bei fast allen tubulären Kolonadenomen eine Dysplasie diagnostiziert. Unabhängig davon, welche Art von Adenom festgestellt wurde - tubuläres, villöses, gezacktes Kolonadenom oder sigmoides Kolonadenom - kann nur der behandelnde Arzt die Patienten nach eingehender Untersuchung und weiterer Behandlung genau vorhersagen.

Grad der Dysplasie

Meist geht der Krankheitsverlauf, insbesondere das tubuläre Vaginaladenom des Darms, mit einer Dysplasie einher, deren Verlauf in drei Stadien unterteilt ist:

Auch kann Dysplasie stark und schlecht differenziert sein. Das Leberadenom mit Dysplasie ist eine Krebsvorstufe und wird daher häufig mit einem malignen Prozess verwechselt.

Symptome

Abhängig von der Art des Darmadenoms hängen seine morphologische Struktur und die klinischen Symptome und die Behandlung ab. In den frühen Stadien der Entwicklung treten die Symptome eines tubulären Adenoms des Dickdarms überhaupt nicht auf, weshalb der Tumor häufig entweder in den späten Stadien des Fortschreitens oder im Verlauf einer zufälligen Untersuchung entdeckt wird, wenn sich der Patient aus anderen Gründen dreht.

Wenn sich der Tumor entwickelt und seine Größe 2 cm oder mehr erreicht, kann es bei dem Patienten zu folgenden Anzeichen kommen:

  • Schmerzsyndrom während des Stuhlgangs;
  • Bauchschmerzen und Gefühl eines Fremdkörpers im Darmbereich;
  • das Vorhandensein von Juckreiz im Anus;
  • Schleimhautverunreinigungen im Stuhl;
  • das Vorhandensein von Verstopfung, die abwechselnd mit Durchfall auftreten.

Die Entwicklung eines Tumors führt zu einer Verengung des Darmlumens, was zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Diagnose

Die rechtzeitige Diagnose der Krankheit ist mit einigen Schwierigkeiten verbunden, da sich ein tubuläres, villöses oder tubulovillöses Adenom über viele Jahre hinweg entwickeln kann, ohne dass es zu Manifestationen kommt. Manchmal ist es möglich, einen Tumor durch eine zufällige Untersuchung zu erkennen. Die aussagekräftigsten Studien zur Diagnose des tubulären Adenoms sind:

Zum Zwecke einer optimalen und wirksamen Therapie sollten die Forschungsergebnisse nur von einem erfahrenen Onkologen entschlüsselt werden.

Behandlung

Nachdem bei einem Patienten ein Kolonadenom diagnostiziert wurde, kann die Behandlung auf zwei Arten durchgeführt werden:

  1. Elektrokoagulation;
  2. Entfernung eines Polypen durch Operation.

Eine Therapie ohne chirurgischen Eingriff kann den Patienten nicht vollständig vor der Erkrankung bewahren, da die Wahrscheinlichkeit einer malignen Degeneration von Tumorzellen weiterhin besteht. Eine vollständige Resektion ist der effektivste Weg, um die Krankheit zu heilen, da die Operation den Patienten fast vollständig von dem entstandenen Tumor befreien kann.

Nach der Operation ist eine weitere histologische Untersuchung der entfernten Polypen möglich, um die genaue Diagnose zu bestimmen, die den Beginn der Entwicklung eines malignen Wachstums bestimmen kann.

Die Elektrokoagulation wird nur durchgeführt, wenn eine große Anzahl von Polypen nachgewiesen wird, da die Resektion aufgrund der umfangreichen Schädigung eines großen Teils des Darms nicht sinnvoll ist. Aber auch in diesem Fall können die Formationen, die mehr Misstrauen hervorrufen, durch Biopsie entfernt werden.

Vorhersage

Wurde einem Patienten ein Tumor entfernt, dessen Größe 2 cm oder mehr beträgt, ist für ihn eine Koloskopie erforderlich, um die Möglichkeit von Tumorgeweberesten auszuschließen. Nach der Behandlung sollten die Patienten halbjährlich einer Nachuntersuchung unterzogen werden, da nach Entfernung des Neoplasmas ein Rückfall möglich ist. Bei einer effektiv durchgeführten Operation oder Elektrokoagulation verringert sich die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens eines Adenoms auf 10%.

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens derartiger Tumoren in einem gesunden Körper ist viel geringer, so dass es sich zur Vorbeugung der Krankheit lohnt, schlechte Gewohnheiten loszuwerden und einen gesunden Lebensstil zu führen.

Ursachen des tubulären Adenoms

Die Ursachen für die Entstehung eines tubulären Adenoms sind vielfältig, die genaue Ätiologie ist jedoch nicht bekannt. Das polypoide Adenom wird von Menschen befallen, die Lebensmittel missbrauchen, die reich an tierischen Fetten sind. Der Verzehr von rotem Fleisch birgt ein hohes Risiko für die Entwicklung eines falschen Stoffwechsels.

In Ländern, in denen tierische Fette in der Nahrung vorkommen, ist eine große Anzahl von Fällen von Darmkrebs oder gutartigen Sigma-Formationen zu verzeichnen, und es mangelt eindeutig an frischem Obst und Gemüse. Denn der Mangel an Ballaststoffen in der Nahrung beeinträchtigt die Beweglichkeit des Verdauungssystems, was an einer Stelle zum Verlust der normalen Körperfunktion und zur Ausdünnung des Oberflächenepithels führen kann.

Gewebezellen sind einer Vielzahl von äußeren Einflüssen ausgesetzt, und infolgedessen tritt ihr pathologisches Wachstum auf.

Laut Statistik kann bei 5% der Menschen ein tubuläres Adenom mit einer Epitheldysplasie von 1 Grad auftreten, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Es gibt Fälle, in denen selbst kleine Kinder an der Krankheit litten - Vererbung spielt die Rolle.

Gerade, Sigma- und Dickdarmpolypen sind im Westen weit verbreitet, wo der Regulierung der Norm der rationellen Ernährung nur sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Nach 60 Jahren leiden etwa 30% der Menschen an adenomatösen Neubildungen.

Tubuläre Tumoren nehmen in den meisten Fällen mit der Zeit zu. Je älter der Patient ist, desto größer ist der Durchmesser des Polypen. Der Durchmesser der Formationen überschreitet nicht 3 Zentimeter. Das tubuläre villöse Adenom kann die Hauptursache für die Onkologie sein und Wucherungen dysplastischer Natur verursachen. Etwa 70% der Gesamtzahl der Fundamente des Mastdarms und des Sigmas sind adenomatös.

Gefahr eines Adenoms

Ein beträchtlicher Zeitaufwand wird für die Untersuchung von Sigma- und Rektalpolypen aufgewendet. Erstens hängt es mit der wahrscheinlichen Entartung eines gutartigen Tumors in einen bösartigen zusammen. Studien zeigen, dass 90% der Fälle von Onkologie des Darms der Grund für das Wachstum von tubulären Adenomen im Dickdarm werden. Es sollte auch beachtet werden, dass harmlose Polypen follikulär, entzündlich, hyperplastisch und lymphatisch sind.

Alle Darmpolypen sind in drei Haupttypen unterteilt: tubulär, villös, gemischt. Die Bildung eines Polypen erfolgt durch Gewebedysplasie - der falsche Prozess der Zellteilung.

Tubuläre Adenome entstehen aus tubulärem Gewebe. Und villöse Adenome entstehen durch Gewebeprozesse mit Bereichen von Dysplasie.

Es wird eine Dysplasie mit niedrigem und hohem Entwicklungsgrad unterschieden. Ein hoher Grad kann etwa 6% der Patienten treffen, es ist durch das Überwiegen von Zottengewebe in der Struktur gekennzeichnet. Die Entwicklung solcher Adenome weist auf den Beginn des Krebsprozesses hin. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung eines solchen Tumors beginnen, ist der Grad der Dysplasie umso größer und die Folgen sind gefährlicher.

Symptome

Anzeichen von adenomatösen Formationen

  • Oft treten im Mastdarm und im Sigma einzelne Polypen auf, die sich auf dem Epithel entwickeln. Sie sind rund und dicht mit einer glatten Oberfläche.
  • Keine Anzeichen von Ausdruck;
  • Sie haben ein dünnes Bein, in den meisten Fällen werden jedoch Neoplasien mit einer breiten Basis manchmal gefunden;
  • Weder die Darmschleimhaut noch der Polyp selbst verändern ihren Farbton und ihre äußeren Eigenschaften: Sie bleiben gewöhnlich ein gesunder rosa Farbton mit einem Gefäßmuster;
  • Haben Sie eine geringe Größe, sondern auch die Aussicht auf eine Erhöhung. Die Wachstumsrate ist eher langsam, so dass Adenome nicht frühzeitig zu erkennen sind.

Der gefährlichste adenomatöse Polyp

Unter allen adenomatösen Polypen ist seine Gefahr durch tubuläres villöses Adenom gekennzeichnet, da es sich schnell in einen onkologischen Prozess umwandeln kann. Dies ist ein röhrenförmiger Polyp, der mit einer Schicht von Zotten bedeckt ist. Grundsätzlich berührt die Läsion das Sigma und den Dickdarm. Es gibt drei Grade struktureller Gewebeschädigung: mild, mittelschwer und schwer.

Äußerlich sehen Polypen aus wie Himbeeren mit einer nicht standardmäßigen Oberfläche. Es gibt Fälle, in denen die Größe 30 Millimeter erreicht, was ein deutliches Zeichen für die Darmonkologie sein kann. Der tubuläre Zottenpolyp wird aus harmlosen polypoiden Neubildungen wiedergeboren.

Dieser Prozess findet in drei bis vier Jahren statt und der Krebs beginnt nach zwei bis drei Jahren. Daher kann es mehr als zehn Jahre dauern, bis sich nach dem Wachstum der Epithelzellen Krebs bildet. Diese Aufklärung ist nur mit Hilfe einer Operation möglich.

Tubuläres Adenom mit Dysplasie

Diese Art der adenomatösen Bildung beginnt mit einem verzweigten und geraden Rohr. Diagnostizieren Sie diese Pathologie durch Koloskopie. Wenn Ärzte die Krankheit diagnostizieren, bedeutet dies nicht, dass Sie den Tumor sofort entfernen müssen. Bis heute gibt es bestimmte Medikamente, die ähnliche Tumorprozesse erhalten. Wenn eine Operation erforderlich ist, kann dies auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Transanale Endomikrochirurgie;
  • Loop-Elektrokoagulation;
  • Transorale Resektion des erkrankten Gebietes.

Jeder Patient wird individuell behandelt, was nur von einem Spezialisten ausgewählt werden muss. Diese Art von Polypadenomen mit strukturellen Veränderungen im Organgewebe ist stark differenziert und schlecht differenziert. Stark differenzierte Gewebestrukturveränderungen ähneln der Onkologie. Tritt in 8% der Fälle auf. In solchen Fällen ist eine dringende Operation erforderlich.

Oft ist die Entwicklung dieser Pathologie auf Abweichungen in der Entwicklung von Zellen zurückzuführen. Das heißt, diese Art von Adenom mit Dysplasie hat es noch nicht geschafft, sich in Krebs umzuwandeln. Diese Art von Adenom kann zu einer Schädigung des Verdauungssystems führen. Wenn der Grad der Dysplasie gering ist, kann es zu einer Verdickung der Zellhülle des Epithelgewebes kommen und die Basalschicht kann ein gespaltenes Aussehen haben. Die mitotische Aktivität der Zellen wird ebenfalls verstärkt und es manifestiert sich eine exsudative Entzündung.

Bei tubulären Adenomen mit Dysplasie wird Polymorphismus zusammen mit der Proliferation von Zellen der Keimschicht der Epithelschicht beobachtet. Die Grundschicht hat unscharfe Ränder. In diesem Zustand können die Zellen ein saftig großes Aussehen von unterschiedlicher Größe und Form haben.

Wenn ein schwerer Grad an Dysplasie festgestellt wird, liegt ein klarer zellulärer Polymorphismus, das Vorhandensein von Hyperchromie sowie die Variabilität ihrer Größen vor. Solche Zellen nehmen 0,5 bis 0,75% der gesamten Epithelschicht ein.

Diagnose

Das Kolonadenom wird durch Röntgen- oder Rektalendoskopie diagnostiziert. Irrigoskopie und Koloskopie, die in 90% der Fälle zum Nachweis von Polypen beitragen, gelten ebenfalls als relevant für den Nachweis der Krankheit.

Der Hauptvorteil der Koloskopie besteht darin, dass bei der Durchführung Adenomgewebeproben entnommen werden und der Polyp elektrokoaguliert wird. Führen Sie ein solches Verfahren zum Zweck der Laborforschung durch, um die genaueste Diagnose zu stellen. Der Nachteil der Koloskopie ist die Unfähigkeit, an einige Teile des Dickdarms zu gelangen.

Leider ist es mit Hilfe von Röntgenstrahlen möglich, die Bildung von nur mehr als einem Zentimeter zu diagnostizieren, weshalb letztendlich immer noch eine Koloskopie durchgeführt wird.

Behandlung

Die wirksamste Behandlung für tubuläre Adenome ist die Operation. Es gibt zwei Hauptmethoden: die vollständige Entfernung und den Prozess der Elektrokoagulation.

Die meisten Polypen werden durch Elektrokoagulation entfernt - die am wenigsten traumatische Prozedur, die keinen langen Erholungsprozess erfordert. Die einzige Bedingung für eine solche Behandlung ist die Notwendigkeit einer obligatorischen histologischen Untersuchung des entnommenen Gewebes.

Die Resektion eines Teils des Darms mit Adenom wird nur durchgeführt, wenn der Prozess bösartig ist. Der Nachweis der Malignität ist jedoch nur mit Hilfe einer Teilentfernung und anschließender Laboranalyse möglich. Große Adenome werden in Teilen entfernt. Wenn sich Adenome im Anus entwickeln, ist es unmöglich, sie durch Elektrokoagulation zu entfernen, da die Heilung dann ziemlich lang ist und ein erhöhtes Risiko für Komplikationen besteht.

Es ist unbedingt zu versuchen, das Wiederauftreten dieses Adenomtyps zu vermeiden, weshalb der behandelnde Arzt bei der Elektrokoagulation darauf achten muss, dass die Formation vollständig und ohne Geweberückstände beseitigt wird.

Die Elektrokoagulation kann nur auf die Schleimhäute einwirken, ohne die tieferen Schichten zu beeinträchtigen. Komplikationen bei Operationen im Darm sind Blutungen, die nach einigen Wochen auftreten können.

Beschreibung tubulärer Adenome

Adenome können in verschiedenen Bereichen des Magen-Darm-Trakts auftreten, werden jedoch am häufigsten im Rektum und Sigma gebildet (jeweils 25 Prozent der Fälle). Das tubuläre Neoplasma gehört zu den gutartigen Tumoren und wächst im Durchschnitt auf 1 cm Durchmesser.

Solche Adenome gelten als sehr gefährlich, da sie krebsartig werden können. Das Sigma ist verantwortlich für die produktive Aufnahme von Nährstoffen und Wasser, die über die Nahrung in den Körper gelangen. Dann werden seine Überreste in Fäkalien umgewandelt und aus dem menschlichen Körper entfernt. Das Neoplasma stört nicht nur den Darm, sondern ist auch schwer zu diagnostizieren.

Das tubuläre Adenom ist ein rötlicher papillärer Tumor mit unscharfen Grenzen und einer unteren großen Base. Das Neoplasma besteht aus einer Ansammlung kleiner Polypen auf einem dünnen Stiel. Die Drüsenstruktur nimmt den größten Teil des Tumors auf, das restliche Drittel besteht aus Bindegewebe.

Arten von tubulären Adenomen

Das tubuläre Adenom kann klein sein - nicht mehr als 1 Zentimeter im Durchmesser. Solche Polypen zeichnen sich durch eine weiche Textur, fehlende klare Grenzen und eine breite Basis aus. Manchmal gibt es große Polypen - bis zu 2 oder 3 Zentimeter im Durchmesser. Sie haben eine gelappte Struktur, die Form und Farbe ähneln Himbeeren, Mini-Neoplasien stehen auf einem dünnen Stiel. Das tubuläre Adenom ist in drei Typen unterteilt:

  • Gutartig ist ein verzweigter oder länglicher Tubulus, der von Bindegewebe umgeben ist.
  • Die Bildung der tubulären Zotten erfolgt aufgrund negativer Faktoren oder in Abwesenheit einer Behandlung. Diese Art hat ein hohes Risiko, in einen bösartigen Tumor wiedergeboren zu werden.
  • Das Villöse Adenom ist eine Krebsvorstufe. Solche Polypen werden fast immer in einen bösartigen Tumor wiedergeboren.

Trotz der Tatsache, dass der erste Typ als harmloses Neoplasma gilt, verwandelt er sich schließlich in ein villöses. In der Regel 4 oder 5 Jahre nach der Entdeckung eines gutartigen Tumors. Die ersten beiden Polypentypen führen nur zu Krebs. Diese Zellen befinden sich jedoch bereits anfänglich im Zottenpolyp.

Symptome der Krankheit

Bei einem tubulären Adenom des Sigmas im Anfangsstadium ist die Erkrankung asymptomatisch. Sobald sich der Polyp auf 1 Zentimeter vergrößert, kommt es zu Blutungen. Es ist auf der Oberfläche von Fäkalien zu finden. Blutstreifen sind hell oder scharlachrot. Gleichzeitig arbeitet der Darm wie gewohnt weiter, das Neoplasma ruft keine Begleiterkrankungen hervor.

Mit der Proliferation von Polypen beim Menschen können Verstopfung, Beschwerden im Anus und Schwellung des Darms beginnen. Es gibt Schmerzen beim Stuhlgang. Manchmal ist die Krankheit von Durchfall begleitet. Symptome können sowohl einzeln als auch gemeinsam auftreten.

Diagnose der Krankheit

Diagnostizieren Sie das tubuläre Adenom des Sigmas zunächst palpativ, um Hämorrhoiden, Prostatitis oder Zysten auszuschließen. Dann ernannte Magnetresonanztomographie, Ultraschall oder Sigmoidoskopie. Vor dem Eingriff werden Einläufe gemacht und Abführmittel abgegeben. Während der Sigmoidoskopie wird in fast 100 Prozent der Fälle ein tubuläres Adenom gefunden.

Wenn mindestens ein Neoplasma festgestellt wurde, wird der Darm vollständig untersucht. Auf Dysplasie getestet. Dies ist eine allmähliche Veränderung der Zellen während des Übergangs des Tumors in einen bösartigen. Abhängig von den Diagnoseergebnissen wird das Wachstum von Polypen beobachtet oder einer Operation zugeordnet.

Grad der Dysplasie

Am häufigsten tritt eine Dysplasie des tubulären Adenoms nach der Proliferation eines Polypen auf. Infolgedessen wird es in ein villöses Neoplasma umgewandelt. Dysplasie kann drei Grade haben:

  • In moderaten Fällen verdickt sich die Grundschicht des Darms.
  • Wenn es bei ausgeprägter Proliferation verschwommen wird, ist der Grad mäßig.
  • Schwere Dysplasie ist das Endstadium, nach dem Atypien auftreten.

Im ersten und zweiten Stadium verläuft die Behandlung günstig. Die Zellen werden mit starken Veränderungen im Tumor in Krebs wiedergeboren. Ein tubuläres Adenom mit geringgradiger intraepithelialer Neoplasie wird zunächst nur beobachtet, eine Operation ist nicht erforderlich.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung eines tubulären Neoplasmas kann nur chirurgisch erfolgen. Die Operation wird auf zwei Arten ausgeführt. Die Elektrokoagulation entfernt die meisten Polypen. Dieser Eingriff ist weniger traumatisch als der Rest und zeichnet sich durch eine kurze Rehabilitationszeit aus. Elektrokoagulation wird nicht verwendet, um Polypen im Anus zu entfernen. Andernfalls können Komplikationen auftreten.

Die Behandlung des tubulären Adenoms des Sigmas kann nach der Methode der vollständigen Entfernung des Tumors durchgeführt werden. In diesem Fall wird zusammen mit dem Neoplasma ein Teil des Darms entfernt. Eine solche Operation wird nur bei Krebstumoren durchgeführt. Große Polypen werden in Teilen zerstört.

Es ist unmöglich, das Auftreten von tubulären Polypen vorherzusagen. Die Gründe für die Bildung von Adenomen an den Schleimhäuten des Magen-Darm-Traktes sind bislang ungeklärt. Vielleicht spielt Unterernährung eine große Rolle. Bei Auftreten von Blutgerinnseln im Stuhl oder anderen Symptomen sollten Sie sofort den Therapeuten kontaktieren, der Sie zur Untersuchung einschickt. Es ist nicht notwendig, Angst vor gutartigen Neubildungen zu haben, aber wenn die Polypen eine andere Form haben, müssen Sie unter der Aufsicht eines Arztes sein, um Ihr eigenes Leben zu retten.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Merkmale der Lokalisation von Adenomen

Adenome im Dickdarm können in einer Vielzahl von Bereichen auftreten. Studien geben die folgenden Ergebnisse in der Häufigkeit der Lokalisation von adenomatösen Polypen:

  • 25% - das Rektum;
  • 25% - Sigma;
  • 18% - Colon descendens;
  • 13% - aufsteigender Doppelpunkt;
  • 11% Colon transversum;
  • 7% sind blind.

Ausbreitung der Krankheit

Diese Pathologie ist ziemlich häufig, sie macht 25% bis 40% aller polypoiden Neoplasien aus. Darüber hinaus handelt es sich bei 15 - 58% um eine Läsion mit multiplen Adenomen, deren Prozentsatz mit dem Alter zunimmt.

Die Gefahr solcher Läsionen besteht in einer hohen Prävalenz der parallelen Entwicklung eines Polypen und Krebses. Die folgenden Faktoren provozieren Faktoren für ein solches Ergebnis:

  1. villöse Struktur des Adenoms;
  2. Abmessungen größer als 1 cm;
  3. hochgradige Dysplasie.

Der Prozentsatz der multiplen Kolonadenome ist ziemlich hoch. Sie können über das Verhältnis der Fälle sprechen, wenn die Anzahl der Tumoren 100 erreicht, von 1: 17 000 bis 1: 5 000 Patienten.

Familiäre Polyposis, wenn die Anzahl der Tumoren im Bereich von 30 - 100 variiert, wird heute immer mehr erkannt.

Wie man Darmpolypen behandelt, erzählt thematisches Video:

Merkmale der Form des Adenoms

Es gibt 2 Hauptformen von Adenomen: am Bein und kriechend. Die letztere Form hat eine breite Basis, bis sie eine ziemlich kleine Strecke ansteigt.

Der Stiel, auf dem die Adenome der ersten Art stehen, kann unterschiedlich dick sein. Es besteht aus fibrös-muskulärem Gewebe, das Gefäße enthält, die aus den submukosalen Schichten stammen.

Die Größen von Adenomen dieses Typs können von klein (weniger als 1 cm) bis sehr groß (mehr als 3 cm) sein. Am häufigsten - diejenigen, die einen Durchmesser von weniger als 1 cm haben, sind mehr als eine halbe Zwillinge aller Polypen.

Adenome mit einem Durchmesser von 1, 1-2 cm werden bei einem Fünftel der Patienten nachgewiesen. Nur 6% sind Polypen von 2 bis 3 cm, mehr als 3 cm große Adenome treten bei 10% auf. Je nach histologischem Typ gibt es 4 Formen:

  • rohrförmig;
  • villös (villöser Anteil nimmt parallel zum Wachstum des Neoplasmas selbst zu);
  • Ausrüstung;
  • röhrenförmiges villous.

Tubuläres Adenom

Diese Tumoren haben eine spezielle Drüsenstruktur vom Verzweigungstyp, die etwa 80% des gesamten Tumors einnimmt, die restlichen 20% sind lockeres Bindegewebe.

Es handelt sich um solche Adenome, die als adenomatöse Polypen bezeichnet werden. Ihre Merkmale hängen von der Größe des Tumors ab.

Die meisten Adenome dieses Typs sind nicht sehr groß - etwa 1 cm.

Es gibt jedoch auch Fälle mit einem Durchmesser von 2 cm und 3 cm und mehr als 3 cm. Für kleine Fälle ist Folgendes charakteristisch:

  1. weiche Textur;
  2. rote Farbtöne;
  3. Abgrenzung von Grenzen;
  4. breite Basis.

Große tubuläre Adenome haben folgende Eigenschaften:

  • gelappte Struktur;
  • auf einem Bein stehend;
  • Farbe und Form ähneln Himbeeren.

Villöses Adenom

Dieses Adenom besteht aus fibrösen Zotten, die entweder schmal und groß oder kurz und breit sein können. Die Struktur dieses Neoplasmas umfasst auch eine Schleimhaut, die mit einem zylindrischen Epithel bedeckt ist.

Diese Art ist als vulpöser Polyp bekannt. Solche Polypen haben oft große Größen. 35% sind Tumoren über 3 cm, viele erreichen 10 cm, aber Neoplasien bis zu 1 cm Größe sind nur 1% und bis zu 2 cm - 4%. Villes Polypen sind mit folgenden Eigenschaften ausgestattet:

  1. kriechende Form (nicht mehr als 3 cm erstrecken sich von der breiten Basis bis zu jeder Tumorgröße);
  2. samtig;
  3. es sieht aus wie Blumenkohl.

Tubuläres villöses Adenom

Strukturell handelt es sich um eine Kombination der 1. und 2. Art. Diese Art wird auch als tubulärer Polyp bezeichnet. Dies sind in der Regel große Tumoren. Ein wesentlicher Teil der Gesamtzahl - Bildung mehr als 2 cm.

Nur 9% sind kleine Tumoren.

Zahnadenom

Der Name dieser Art von Tumor ist nicht zufällig. Diese Tumoren haben eine gezackte Oberfläche und das gleiche Profil des Epithels, dessen mikroskopisch gezackte Fragmente mit epithelialer Dysplasie in den Oberflächenschichten verbunden sind.

Der Schweregrad der Dysplasie kann variieren, jeder Grad hat seine eigenen Merkmale.

  • Erststudium In diesem Stadium treten Fehlfunktionen in den stabförmigen Kernen der Epithelzellen auf, sie verlieren ihre basale polare Orientierung. Die Veränderungen breiten sich schnell aus, bis die Zellen in der Nähe der basalen Teile der Auskleidung erreicht sind.
  • Fortgeschrittener Abschluss (hoch). Die Veränderungen betreffen die Schleimhaut, Krebszeichen treten in ihrer Struktur und Zytologie auf. Die Symptome einer Stromainvasion sind jedoch nicht vorhanden oder mild. Die folgenden Prozesse finden statt: Die Vermehrung von Drüsen, begleitet von ihrer engen und ungeordneten Lage; das Auftreten in den Lücken zwischen den Drüsen der Vorsprünge der Auskleidung, papilläre Strukturen; Verminderung der Schleimbildung (oft vollständige Beendigung). Diese Prozesse werden von Polymorphismus auf zellulärer, nuklearer Ebene, Pseudo-Mehrschicht-Epithel und erhöhter mitotischer Aktivität begleitet.

Fazit

Unabhängig von der Art des Adenoms in der Struktur des Epithels an der Basis der Krypten werden manchmal sowohl Paneths acidophile Zellen als auch Herde von Plattenepithelmetaplasien, argyrophilen und argentinfinen endokrinen Zellen gefunden.

Sie werden in Tumoren mit geringgradiger Dysplasie nachgewiesen. Letztere sind sehr häufig - in mehr als 60% der Fälle. Um zwischen Adenom und gut entwickelter Dysplasie und Adenokarzinom zu unterscheiden, wird eine Invasion der Pseudokarzinomatose aufgedeckt, die sich in der Anwesenheit eines gutartigen Epithels in der Schleimhautplatte manifestiert.

Es wird häufiger im Sigma gefunden (bis zu 10% der Fälle). Tatsächlich ist es ein Drüsengewebe, das aufgrund des verdrehten Beines des Adenoms in die submuköse Schicht der Darmwand gelangt ist.

Der Prozess kann von der Bildung von Zysten, das Auftreten in den fibrösen Septa zwischen den Drüsen, Geosiderin, multiple Blutungen begleitet werden. Dieser Zustand ist charakteristisch für Adenome und andere Nicht-Tumor-Polypen.

Erzähl es deinen Freunden! Erzählen Sie Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk über soziale Schaltflächen von diesem Artikel. Danke!

Tubuläres Kolonadenom

Das tubuläre Adenom des Dickdarms weist eine breite Basis mit unscharfen Rändern auf. Sie ist rot. Es unterscheidet sich nicht in der Größe, so dass sein Auftreten im menschlichen Körper keine Symptome haben kann. Medizinische Experten unterscheiden jedoch immer noch eine Reihe spezifischer Symptome.

Dazu gehören das Vorhandensein von Schleimhautblutausfluss während des Stuhlgangs, Beschwerden und Schmerzen im Analkanal, das Vorhandensein von Juckreiz, Durchfall oder Verstopfung sowie Blähungen. Solche Anzeichen des Ausbruchs der Krankheit können sowohl auf einmal als auch getrennt auftreten. Wenn eine Person jedoch gleichzeitig das Auftreten mehrerer Symptome beobachtet, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Oft gibt es Fälle von einzelnen tubulären Adenomen des Dickdarms. Sie treten an einem bestimmten Teil des Dickdarms in Form eines dichten rundlichen Neoplasmas auf. Es ist glatt und ohne Geschwüre. Oft am Bein gelegen, kann aber auf breiter Basis sein. Die Schleimhaut des Tumors ist jedoch unverändert. Es ist rosa mit einem normalen Gefäßmuster.

Multiple Adenome sind klein (bis zu 0,5 cm). Sie haben ein kurzes Bein. Auch die Schleimhaut ist unverändert. Es wurden Fälle aufgedeckt, in denen sich Adenome verschiedener Formen und Größen in großen Mengen auf der Dickdarmschleimhaut befinden. Aufgrund ihrer Platzierung ist ein gesunder Bereich der Dickdarmschleimhaut nicht sichtbar.

Das tubuläre Adenom des Dickdarms ist im Wesentlichen ein tubuläres Adenom. Sie werden aus geraden oder verzweigten Röhrchen gebildet. Diese Art von Krankheit wird während einer professionellen Untersuchung oder einer Koloskopie diagnostiziert. Bei positiver Diagnose greifen behandelnde Ärzte nicht immer auf chirurgische Eingriffe zurück. Dies ist darauf zurückzuführen, dass diese Art von Adenom sehr selten zur Bildung von bösartigen Tumoren führt. Und Mediziner beobachten am liebsten zuerst den Krankheitsverlauf.

In Fällen, in denen noch ein chirurgischer Eingriff zugewiesen ist, kann einer der folgenden Typen verwendet werden, z. B. Schleifenelektrokoagulation, endomikrochirurgischer Eingriff oder transorale Resektion des betroffenen Bereichs. In jedem Fall wählt der behandelnde Arzt die optimalste und effektivste Methode für einen chirurgischen Eingriff.

Das tubuläre Adenom mit Dysplasie ist allen adenomatösen Polypen inhärent. Unter ihnen unterscheiden sich niedrig differenzierte und hoch differenzierte Dysplasien. Die letzte Art der Dysplasie ist dem Krebs sehr ähnlich. Und fünf bis sieben Prozent der Patienten mit Darmadenomen sind davon betroffen, und drei bis fünf Prozent sind von der bösartigen Form des Tumors betroffen.

Oft wird dieser Zustand durch Anomalien in der richtigen Entwicklung von Zellen verursacht. Das heißt, ein solches Adenom mit Dysplasie hatte keine Zeit, sich zu bösartigem Krebs zu entwickeln. Es bedarf jedoch einer medizinischen Behandlung, da sich der Tumor mit Dysplasie in den letzten Stadien der Erkrankung und in seiner Größe entwickelt. In solchen Fällen ist die korrekte Behandlung eine Operation.

Beim tubulären Adenom mit Dysplasie werden verschiedene Arten chirurgischer Eingriffe unterschieden. Dazu gehört das transanale Prinzip der Resektion eines röhrenförmigen Polypen mit einem Endoskop, der Elektrokoagulation oder der Entfernung von beschädigten Bereichen durch ein herkömmliches chirurgisches Verfahren. Das Vorhandensein dieser Art von Adenom kann zu einer schweren Schädigung des Verdauungstrakts führen.

Wenn der Grad der Dysplasie schlecht ausgeprägt ist, verdickt sich die Zellbedeckung des Epithels, und ihre Grundschicht weist ein gespaltenes Erscheinungsbild auf. Gleichzeitig wird die mitotische Aktivität der Zellen selbst verstärkt und es tritt eine exsudative Entzündung auf. Die Zellkerne sind hypochrom und das Kern-Zytoplasma-Verhältnis ist erhöht.

Beim tubulären Adenom mit mäßiger Dysplasie kommt es in der Keimschicht der Epithelschicht zu Polymorphie und Zellproliferation. In der Basisschicht ist die Grenze verschwommen. In diesem Zustand haben die Zellen ein großes saftiges Aussehen, sie unterscheiden sich in Größe und Form.

Wenn ein schwerer Grad an Dysplasie exprimiert wird, liegt ein offensichtlicher Polymorphismus von Zellen mit Hyperchromie und Variabilität ihrer Größe vor. Sie nehmen 0,5-0,75% der Epithelschicht ein.

Eine Art maligner adenomatöser Polypen

Das tubuläre villöse Adenom ähnelt einem villösen und tubulären Polypen. Sehr oft finden sich Neubildungen von zwei bis drei Zentimetern. Grundsätzlich findet man einen solchen Tumor im Dickdarm und im Sigma. Sie kann bösartig sein. Und in solchen Fällen ist eine Operation notwendig.

Diese Art von Adenom kann in drei Graden von Dysplasie (leicht, mittelschwer und schwer) ausgedrückt werden. Und der Tumor selbst hat eine gelappte Oberfläche, die an Himbeerbeeren erinnert. Der Flauschpolyp ist größer als der Röhrenpolyp. Diese Art von Adenom hat zwei Formen - kriechend und knotig.

Das tubuläre villöse Adenom entsteht allmählich aus früheren Polypentypen. Für einen solchen Übergang sind durchschnittlich drei bis vier Jahre erforderlich, damit sich jede Polypenform zu einer bestimmten Krebsart entwickelt. Der Prozess der Malignität erfordert auch einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren. Insgesamt sind für die Bildung des oben genannten Adenomtyps durchschnittlich zehn bis fünfzehn Jahre erforderlich.

Oft wird diese Krankheit nur durch chirurgische Methoden beseitigt. Bei solchen Operationen besteht die Hauptkomplikation in Blutungen. Es tritt innerhalb von zehn Tagen nach der Operation auf. Das Auftreten von Blut aus dem Anus am ersten Tag nach der Resektion des tubulären Zottenadenoms ist mit einem kleinen Prozess der Koagulation der Pedikelgefäße des Tumors verbunden. Es können auch spätere Blutungen auftreten. Ihr Auftreten wird fünf bis zwölf Tage nach der Operation beobachtet.

Auch während einer Operation bei Vorliegen einer Erkrankung des tubulären Zottenadenoms manifestiert sich eine solche Komplikation als Perforation der Darmwände. Dies ist mit einem starken Abbrand seiner Wände im Bereich der Bildung des Resektionsteils während der Elektrokoagulation verbunden.

http://vospaleniekishechnika.life/raznoe/tubulyarnaya-adenoma-s-displaziej-nizkoj-stepeni.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Lungenkrebs - ein malignes Neoplasma, das sich aus dem Epithelgewebe der Bronchien entwickelt. Die Krankheit ist ein ernstes medizinisches Problem. Dies ist der häufigste bösartige Tumor der Welt.
Wenn bei der Diagnose ein bösartiger Tumor der Gebärmutter festgestellt wurde, wird dem Patienten als nächster Schritt eine Biopsie der Gebärmutter verschrieben.
Beulen am Kopf zu finden, ist ein Problem, das in jedem Alter bei Männern und Frauen auftritt. Meist treten sie nach einem blauen Fleck auf und verursachen dem Besitzer keine Beschwerden und Schmerzen.
Der Nachweis eines Tumormarkers im Blut einer Frau bei Brustkrebs ist immer ein Schlag für sie. Die meisten fairen Geschlechter glauben immer noch, dass Brustkrebs immer tödlich ist, aber Ärzte sagen das Gegenteil - bösartige Tumoren in der Brust sprechen gut auf die Behandlung an und in 98% der Fälle erholen sich die Patienten vollständig.