Ein wichtiger Prozess der menschlichen Lebenserhaltung ist die Atmung. Zu seiner Durchführung müssen die Nasenhöhle, der Kehlkopf und die Luftröhre passieren. Wenn die Atemwege gebrochen sind, wird das Atmen unmöglich. Die Gründe für akute Obstruktionen können unterschiedlich sein, und Ärzte haben in der Regel wenig Zeit, um das Problem zu lösen. In solchen Fällen wird dem Patienten ein Schlauch zum Atmen in den Hals eingeführt - eine Tracheotomie. Es ist wichtig, dass der Patient die möglichen Risiken und Komplikationen nach der Installation des Geräts, die Verhaltensregeln und die Pflege des Geräts kennt.

Was ist eine Tracheotomie?

Wenn eine Person infolge eines Unfalls oder der Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie nicht vollständig atmen kann, wird eine Tracheotomiekanüle oder Tracheotomie installiert. Der Begriff wurde aus lateinischen Wörtern gebildet: Luftröhre (Atemschlauch) und Stoma (Öffnung). Geräte werden in permanente und temporäre unterteilt. Das Design ist eine gebogene Röhre aus Kunststoff (für gelegentlichen Verschleiß) oder Metall (für langfristigen Gebrauch) mit Flügeln. Letztere werden benötigt, um das peristomische Außengewebe vor negativen Umwelteinflüssen zu schützen.

Die Kanüle wird von oberhalb oder unterhalb des Isthmus der Schilddrüse in den Einschnitt der Luftröhre eingeführt. Eine Cantileum-Tracheotomie ist ein Loch, durch das Luft in die Lunge gelangt. Wenn Sie das Gerät länger als 30 Tage tragen, werden die Hautränder an die Trachealschleimhaut angenäht. Bei kurzer Tragedauer wird eine Kanüle eingeführt, die Wundränder werden nicht gesäumt. Experten empfehlen Geräte, für deren Herstellung thermoplastisches Material verwendet wird. Bei einer Temperatur von 35-38 Grad werden sie elastisch, was die Schleimhaut und das Gewebe um die Wunde vor Beschädigung schützt.

Indikationen für die Tracheotomie

Die Operation zum Einsetzen des Tubus in die Luftröhre wird bei Patienten mit gestörter natürlicher Atmung durchgeführt. Die Störung kann sich sofort entwickeln und eine akute Form annehmen, wenn die Erstickungsgefahr innerhalb von Sekunden zunimmt. Bei Patienten bildet sich innerhalb weniger Stunden eine subakute Atemwegsobstruktion, und die chronische Obstruktion tritt in Wochen, Monaten oder Jahren auf.

Bei Patienten mit Schlaganfall und anderen Erkrankungen, die die natürlichen Atemwege stören, wird häufig eine Tracheotomie durchgeführt. Darüber hinaus sind die Indikationen für die Operation die folgenden:

  • Eindringen von Fremdkörpern in den Kehlkopf (vor dessen Hintergrund sich ein Bandspasmus entwickelt oder mechanische Hindernisse für den Luftstrom in den Körper geschaffen werden);
  • Verletzungen, Verletzungen des Halses, die zu einer Schädigung der Atemwege führten;
  • Infektionen oder Viruserkrankungen (Angina, Diphtherie, Laryngitis, Keuchhusten, echte und falsche Kruppe, Influenza, Sklerom, Masern, Tuberkulose usw.);
  • entzündliche Prozesse im Kehlkopf;
  • Quincke-Ödem (entwickelt sich bei Allergie gegen Insektenstiche, Medikamente, Haushaltschemikalien);
  • Kehlkopfkrebs;
  • schwere traumatische Hirnverletzung;
  • Verengung des Lumen des Kehlkopfes (zum Beispiel als Folge einer chemischen Verbrennung;
  • giftige Vergiftung;
  • akute Kehlkopfstenose verschiedener Ätiologien;
  • Kompression der Trachealringe durch Aneurysma, Struma, entzündliche Infiltrate des Halses.

Tracheotomie bei Kindern

Eine Störung des Atmungsprozesses kann bei Patienten jeden Alters auftreten. Kinder benötigen eine Tracheotomie, wenn ein Fremdkörper in den Kehlkopf gelangt, Allergien, akute Entzündungsprozesse (Kruppe durch Diphtherie und andere Viruserkrankungen). Bei Säuglingen kann Asphyxie durch enge Atemwege entstehen. Es ist wichtig, Entzündungen des Kehlkopfes und Untercollagen bei Kleinkindern zu kontrollieren.

Tracheotomie-Klassifikation

Die Tracheotomie erfolgt in mehreren Stufen. Der erste Schritt ist die Dissektion von Geweben (Haut, Unterhaut) und der Trachealwand, die die anatomische Lage der Luftröhre verbergen. Der weitere Operationsverlauf hängt vom Ort der Inzision ab. Ärzte unterscheiden folgende Typen:

  1. Bei der oberen Tracheotomie wird Gewebe über dem Isthmus der Schilddrüse abgetrennt. Diese Art der Operation ist die einfachste und am häufigsten verwendete.
  2. Die mittlere Tracheotomie ist ein Einschnitt in den Isthmus der Schilddrüse. Diese Option ist gefährlich, da während der Operation ein Organ beschädigt werden kann. Experten wählen eine durchschnittliche Tracheotomie nur in extremen Fällen, wenn andere Arten nicht geeignet sind (zum Beispiel für Krebstumoren).
  3. Die untere Tracheotomie ist die Dissektion des Gewebes unter dem Isthmus. Aufgrund der anatomischen Lage der Schilddrüse bei Kindern über dem Niveau von Erwachsenen ist diese Art der Operation für Patienten unter 15 Jahren indiziert.

Zusätzlich gibt es eine Einteilung nach der Form der Präparation der Luftröhrenwand. Die Wahl hängt vom Einzelfall ab und wird nach dem Zerlegen des Gewebes festgelegt. Es gibt folgende Möglichkeiten:

  • in Längsrichtung (von Ring zu Ring);
  • quer (zwischen den Trachealringen);
  • U-förmige Tracheotomie.

Etappen der Operation

Die Tracheotomie erfordert eine Vollnarkose. Der Patient sollte sich während der Operation in einer horizontalen Position befinden. Eine örtliche Betäubung mit intravenösen Beruhigungsmitteln ist zulässig. Ohne Anästhesie ist es möglich, eine Tracheotomie nur mit Konikotomie (Notoperation an den Atmungsorganen) durchzuführen, wenn keine Zeit für die Einführung spezieller Medikamente bleibt.

Die Operation umfasst mehrere Phasen. Nachfolgend finden Sie eine detaillierte Beschreibung der Tracheotomie:

  1. Das Skalpell schneidet die Haut und das Unterhautgewebe.
  2. Die weiße Linie des Halses mit Hilfe einer Stoffschere vorsichtig "aufräumen". Dies geschieht, um Schäden an den großen Blutgefäßen zu vermeiden.
  3. Die paratrachealen Muskeln mit einem chirurgischen Haken verdünnen.
  4. 4 Zervixfaszien (Bindegewebe der Muskeln) durchtrennen, Isthmus der Schilddrüse verschieben.
  5. Die Luftröhre ist in Querrichtung zwischen dem zweiten, dritten oder dritten bis vierten Ring der Luftröhre geschnitten (die häufigste, aber nicht die einzige Variante). Um die wiederkehrenden Nerven des Kehlkopfes nicht zu schädigen, wird ein Einschnitt von höchstens 1/3 des Durchmessers der Luftröhre vorgenommen. Mit besonderer Sorgfalt Inzision der Luftröhre bei Kindern, um das Einführen des Tracheostomas in die submukosale Schicht zu vermeiden.
  6. Der Tracheorastenuster von Trusso wird in die erhaltene Wunde eingeführt und dann mit verschraubten Bewegungen in die Tracheostomie eingeführt. Säumen Sie die Ränder der Schleimhaut an der Haut ab, wenn Sie das Gerät ständig tragen möchten.

Fachärzte geben den Patienten detaillierte Anweisungen zur Tracheotomie-Versorgung und Methoden zur Selbstextraktion des Tubus, wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum installiert ist. Es wird jedoch nicht empfohlen, das Gerät selbst auszutauschen, um negative Folgen zu vermeiden. Das Dekantieren der Tracheotomie ist ein einfaches Verfahren. Nach dem Entfernen des Tubus werden die aufgesetzten Ränder eingeschnitten, wenn sie sich am Hals des Patienten gebildet haben. Ein sanfter Verband wird auf die Wunde gelegt. Innerhalb von 3 Monaten nach der Dekanulation sollte der Patient unter der Aufsicht eines Arztes sein.

Tracheotomie-Komplikationen

Die Tracheotomie ist auch in einem mit einem Operationssaal ausgestatteten Krankenhaus ein komplexer Vorgang. Der Tracheotomiedoktor muss über eine bestimmte Qualifikation verfügen. Voraussetzung ist die Anwesenheit von mindestens zwei Assistenten im Betrieb. Die Installation einer Tracheotomie kann zu Komplikationen führen, die nach dem Entwicklungszeitpunkt klassifiziert werden. In der folgenden Tabelle werden die möglichen Folgen der Operation beschrieben.

http://vrachmedik.ru/1301-traheostoma-chto-eto-takoe.html

Tracheotomie: Warum wird ein Schlauch in den Hals eingeführt?

Wahrscheinlich haben einige Leute mit einer Pfeife im Hals gesehen. Medizinisch gesehen installierten sie eine Tracheotomie. Was es ist, warum es notwendig ist und wie man mit einem solchen Gerät lebt - alle Fragen sollten von einem Arzt beantwortet werden. Denn nur ein Fachmann kann das Wesen und die Eigenschaften der Medizintechnik detailliert erläutern.

Allgemeine Informationen

Eine Tracheotomie ist, wie sich aus dem Begriff selbst ergibt, ein künstlicher Atmungshals. Dies ist eine chirurgische Öffnung im Kehlkopf, um eine Atmungsfunktion bereitzustellen, in die eine spezielle Kanüle eingeführt wird. Letzterer wird einfach zu dem Atemschlauch im Hals, auf den man achtet. Es ist für den reibungslosen Luftdurchtritt in die Luftröhre notwendig.

Indikationen

Die Atmung ist die wichtigste Funktion, die die Vitalität des Körpers unterstützt. Wenn sich in den oberen Atemwegen ein Hindernis für den Luftstrom befindet, leiden alle Systeme. Der Körper verliert Sauerstoff, was zu Hypoxie und Stoffwechselstörungen führt. Dies wirkt sich negativ auf viele Prozesse und Funktionen aus, führt zu morphologischen Störungen und ist in einigen Fällen mit dem Tod behaftet.

Auf der Grundlage des Vorstehenden ist es äußerst wichtig, die richtige Atmung wiederherzustellen. Die Bedingungen, unter denen ein Schlauch in den Hals eingeführt wird, sind sehr unterschiedlich. Ihr Hauptmerkmal ist die Verstopfung (Blockade) des Lumens auf der Ebene des Kehlkopfs oder des Rachenraums, die in den folgenden Situationen auftritt:

  • Fremdkörper.
  • Diphtherie.
  • Quincke schwillt an.
  • Substrat-Laryngitis.
  • Kehlkopf-Mandelentzündung.
  • Chondroperichondritis.
  • Verbrennungen und Verletzungen.
  • Narben oder Tumoren.

Obstruktion der Atemwege ist akut, subakut oder chronisch, was von der Rate der Entwicklung von Atemwegserkrankungen abhängt. Der Schlauch im Hals wird auch nach der Operation platziert, wobei der Kehlkopf entfernt wird, oder in Fällen, in denen eine künstliche Lungenbeatmung über einen längeren Zeitraum durchgeführt wird. Diese Maßnahme ist notwendig, um die Atemfunktion des Patienten zu erhalten.

Menschen müssen aus verschiedenen Gründen einen Schlauch im Kehlkopf tragen. Ohne sie wird es schwierig oder unmöglich für sie, zu atmen.

Operation ausführen

Das Einführen einer künstlichen Atemöffnung wird als Tracheotomie bezeichnet. Basierend auf den Nachweisen wird die Manipulation in dringender oder geplanter Reihenfolge durchgeführt. Nach der Lokalanästhesie schneidet der Chirurg die Haut und die darunter liegende Faser entlang der Vorderwand des Halses. Als nächstes folgt die Präparation der Luftröhre an der Stelle, die der Lokalisation der Pathologie entspricht. In diesem Sinne gibt es mehrere Optionen für die Tracheotomie:

Der Einschnitt erfolgt quer zur Luftröhre, längs (durch mehrere Ringe) oder U-förmig. Wie es durchgeführt wird, entscheidet der Arzt während der Operation. Wenn die Kanüle längere Zeit getragen wird, wird die Trachealschleimhaut an die Haut angenäht. Für kürzere Zeiträume nicht. Wenn der Schlauch für einen Zeitraum von mehr als 2 bis 3 Tagen entfernt wird, kollabiert das Loch und wächst über.

Es gibt keine Cantilever-Methoden, wenn die Tracheotomie offen bleibt. In diesem Fall bildet sich ein faseriger Ring, der das Zusammenfallen des künstlichen Lochs verhindert. Wenn der Patient jedoch eine Erweichung des Knorpelgewebes (Chondromalazie) hat, ist es unmöglich, eine solche Technik anzuwenden.

Kanülenvorrichtung

Die Tracheotomiekanüle wird in mehreren Ausführungen hergestellt. Es gibt Metallrohre und Kunststoff. Letztere bestehen aus einem thermoplastischen Material, das bei Körpertemperatur Elastizität annimmt. Sie eignen sich gut zum Langzeittragen, da sie das umliegende Gewebe nur minimal belasten. Metallisch hauptsächlich in Notfallsituationen, wenn die Atemwege schnell wiederhergestellt werden müssen.

Am äußeren Ende der Kanüle befindet sich ein Design, das Schmetterlingsflügel ähnelt. Ziel ist es, die Ränder der Tracheotomieöffnung vor aggressiven Umwelteinflüssen zu schützen. Und am inneren Ende einiger Röhren können sich Ballons (Manschetten) bilden. Sie fixieren die Kanüle im Lumen der Luftröhre, stellen die Dichtheit der Verbindung sicher und verhindern, dass Speichel und Schleim in die Atemwege fließen.

Separate Schläuche sind auch mit einem System zum Entfernen von Schleim aus dem Raum über der Manschette ausgestattet. Dies muss erfolgen, bevor der Ballon abgeblasen wird. Ein weiteres Merkmal einiger Kanülen ist das optionale Fenster, bei dem es sich um das Loch am oberen Rand der Rohrbiegung handelt. Wenn Sie die Sprachfunktion verwenden müssen, bedeckt der Patient die Tracheotomie mit einem Finger und die Luft gelangt zu den Stimmbändern.

Der Schlauch wird während der Operation installiert, wobei ein Loch in der Vorderwand der Luftröhre gebildet wird.

Tracheotomie-Pflege

Menschen, die den Schlauch in den Hals stecken, sahen sich mit einer Reihe von unangenehmen Momenten konfrontiert. Die Kanüle für den Körper ist ein Fremdkörper, der ständig die Schleimhaut der Luftröhre und die Haut um das Loch reizt. Es wird zu einer Quelle von Unbehagen, Schmerzen und Husten.

Eine Person, die einen Schlauch im Hals hat, sollte sich täglich um eine Tracheotomie kümmern. Die Kanüle wird entfernt und mit einem speziellen Pinsel aus dem Schleim gespült. Zur besseren Reinigung wird es zunächst in Seifenwasser eingeweicht. Das Loch wird 1,5 Stunden ohne Röhrchen belassen, wobei der Zustand beobachtet wird. Allmählich erhöht sich diese Zeit, um vollständig auf die Kanüle zu verzichten. In der Zwischenzeit ist dies nicht möglich, der Schlauch wird zurückgesteckt und die Methyluracil-Salbe vorgeschmiert. Sie behandelte auch die Ränder der Tracheotomie und die Haut um sie herum.

Wenn der Patient eine permanente Kanüle hat, sollte er nicht duschen, ins Bad eintauchen, schwimmen. Dies kann dazu führen, dass Wasser in die Atemwege gelangt und erstickt. Erhöht auch das Risiko von entzündlichen Läsionen der Atemwege, weshalb es notwendig ist, den Aufenthalt in Bedingungen mit staubiger und verschmutzter, kalter und trockener Luft zu begrenzen. Bei niedrigen Umgebungstemperaturen wird empfohlen, die Öffnung mit mehreren Schichten Mull zu verschließen, um die eingeatmete Mischung zu erwärmen.

Die Tracheotomiekanüle wird platziert, um die Atemwege wiederherzustellen, wenn sie auf der Höhe des Kehlkopfs oder des Rachenraums blockiert sind. Der Schlauch wird in das bei der chirurgischen Manipulation gebildete Loch eingesetzt und benötigt ständige Pflege. Und es gibt zwar eine Menge Ärger, aber es gibt dem Körper die wichtigste Funktion zurück - die Atmungsfunktion.

http://elaxsir.ru/lekarstva/drugie-lekarstva/trubka-v-gortani.html

Was ist eine Tracheotomie: Pflege, Foto

Einer der wichtigen physiologischen Prozesse, die das reibungslose Funktionieren der Zellen des menschlichen Körpers sicherstellen, ist die Atmung. Aufgrund einer ausreichenden Sauerstoffversorgung treten oxidative Reaktionen auf.

Das chemische Element spielt eine wichtige Rolle bei Stoffwechselprozessen von Geweben und Organen. Eine verzögerte Sauerstoffversorgung kann zu irreversiblen pathologischen Veränderungen führen.

Was ist eine Tracheotomie?

Bei einer Tracheotomie handelt es sich um einen künstlichen Atemwegstubus, der chirurgisch in die Luftröhre eingeführt wird.

Produkte können aus Metall oder Kunststoff bestehen. Metalltracheotomie für dauerhaften Verschleiß, Kunststofftuben - für den gelegentlichen Gebrauch.

Eine richtig installierte künstliche Kehle kann eine vollständige Atmungsfunktion bereitstellen, wenn die oberen Atemwege nicht auf natürliche Weise bedient werden können. Während des Verfahrens der Einführung des Produkts wird durch die nächstgelegene Position der Luftröhre zur Haut im Rachen bestimmt.

Indikationen für eine Operation

Der Eingriff kann planmäßig in einer medizinischen Einrichtung zur künstlichen Beatmung der Lunge oder in Notfällen zur Rettung eines Lebens durchgeführt werden.

Die Indikation zur Tracheotomie lautet:

  • allergisches Ödem (Angioödem);
  • Verstopfung der Atemwege durch Verletzung oder Fremdkörper im Rachen;
  • Trachealschaden;
  • TBI (Gehirnverletzung);
  • Schlaganfall;
  • Kehlkopfstenose;
  • schwere Formen von Angina pectoris;
  • Halskrebs

Tracheotomie

Eine Blockade kann vorhersehbar sein, mit chronischer Entzündung, Kehlkopfkrebs oder plötzlich. Im Falle des Durchgangs der akuten Krankheitsphase, der Normalisierung des Zustands des Patienten, die die Installation einer Tracheotomie erfordert, wird der Schlauch entfernt und das Loch wird genäht.

Es gibt verschiedene Arten der Operation:

  • niedriger (für Kinder aufgrund der Besonderheiten der Lage der Schilddrüse gemacht);
  • Medium (selten verwendet, bei Vorhandensein einer bestimmten Anatomie des Kehlkopfes);
  • Obermaterial (für erwachsene Patienten).

Schwere Krankheit, die Unfähigkeit, selbst zu atmen, erfordert ein längeres Tragen des Produkts bis zur Wiederherstellung der natürlichen Atemwege. Das lebenslange Tragen einer künstlichen Kehle erfolgt mit vollständiger Entfernung der Luftröhre nach einem Kehlkopfkrebs.

Die Operation einer Tracheotomie, auch unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung, ist ein komplexer chirurgischer Eingriff und wird in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt. Nach dem Eingriff kann es verschiedene Arten von Komplikationen geben, die dringend beseitigt werden müssen.

In der frühen postoperativen Phase ist es wichtig, das Eindringen von Blut in die Trachealöffnung zu verhindern, um die Bildung von Blutgerinnseln in diesem Bereich zu vermeiden. Das Auftreten eines subkutanen Emphysems kann durch die Kombination von Atemhöhlen mit subkutanem Gewebe verursacht werden.

Fokale Suppurationen können schwerwiegende Entzündungsprozesse verursachen. Daher ist es besonders wichtig, rechtzeitig eine antiseptische Behandlung und Pflege durchzuführen.

Wiederherstellung der Atemfunktion

Eine Tracheotomie kann zu körperlichen und ästhetischen Beschwerden führen, wenn sie im Rachen installiert wird. Nach einem langen und ständigen Tragen dauert es lange, bis sich die Schluck- und Atemfunktionen normalisiert haben.

Das Durchführen einfacher Übungen zum Trainieren der Muskeln stärkt die Lunge, beschleunigt die Anpassung und die Erholung. Es wird empfohlen, regelmäßig spezielle Gymnastikübungen durchzuführen, Bälle aufzublasen und Luft durch einen Schlauch in ein Glas Wasser zu blasen.

Trotz der Effektivität der Eingriffe ist die Zeit nach der Operation immer noch der Hauptfaktor für die Genesung und Heilung. Nach zwei Jahren Tracheotomie wird es genauso lange dauern, bis die natürlichen Atmungsprozesse wiederhergestellt sind.

Tracheotomie-Pflege

Eine etablierte Tracheotomie erfordert besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Zunächst wird in einer medizinischen Einrichtung der Zustand des Röhrchens von Spezialisten überwacht. Nach dem Ende der Bildung der Tracheotomie kann der Patient den künstlichen Hals selbständig pflegen.

Produkte gibt es in verschiedenen Typen und Größen. Tracheotomiekanüle Typ ist mit einem speziellen Schlauch ausgestattet. Es gibt auch lüfterlose Optionen.

Durch die richtige Pflege kann der Patient Beschwerden und alle Arten von Komplikationen vermeiden. Das Loch in der Luftröhre wird sich schließlich nicht mehr verengen. Ein voll ausgebildetes Lumen ist eine Indikation zum Entfernen einer Kanüle aus einer Tracheotomie.

Der Produktpflegeprozess umfasst:

  • rechtzeitige tägliche Reinigung und Entfernung des Röhrchens aus dem Stoma;
  • gründliches Waschen von Schleim, Krusten in einer speziellen Lösung;
  • mit einem sterilen Tuch mit medizinischem Alkohol abreiben;
  • Schmierung der Außenfläche des Röhrchens mit Glycerin;
  • Präzises Einführen der Kanüle in das Stoma mit einer leichten Schraubbewegung.

Während der Patient im Krankenhaus ist, kann sich der behandelnde Arzt weigern, den Schlauch einzuführen, wobei die Position des Lumens zu beachten ist. Die ersten Anzeichen einer Verengung der Öffnung sind Anzeichen für die Rückkehr der Kanüle zur Tracheotomie.

Vor dem Eingriff werden die Haut um das Lumen, die Röhre und die Ränder des Stomas mit einer speziellen Salbe vorbehandelt.

Merkmale der Verfahren

Ebenso wichtig ist es, die Rehabilitation der Atemwege durchzuführen und die Öffnung in der Luftröhre richtig zu pflegen. Der Schleim wird mit einem speziellen Gerät entfernt - einem medizinischen Sonator.

Die Häufigkeit des Eingriffs wird individuell festgelegt. Der Patient sollte frei und normal atmen.

Die Indikation für die Rehabilitation lautet:

  • das spezifische Geräusch des Gurgelns aus einer Kanüle;
  • unruhiges Verhalten, Unbehagen des Patienten;
  • sichtbarer Auswurf oder Speichel.

Dem Patienten wird geraten, in Rückenlage zu schlafen, um ein versehentliches Verschließen der Tracheostomaöffnung zu vermeiden. Wasservorgänge sollten ebenfalls mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden, um das Eindringen von Wasser in die Atemwege zu verhindern.

Das Band, das das Produkt sichert, wird täglich ausgetauscht. Die Auskleidung zwischen Loch und Tracheotomie ändert sich bei Nässe oder Kontamination unverzüglich.

Es ist wichtig, die Haut des Halses im Bereich des Stomas sorgfältig zu pflegen und eine systematische Desinfektion mit einer Lösung aus Wasserstoffperoxid durchzuführen. Die Körperhygiene von Patienten nach der Trachostomie wird mit Hilfe von Spezialwerkzeugen durchgeführt, die kein nachträgliches Spülen erfordern.

Verbote und Empfehlungen beim Tragen einer Tracheotomie

Bei einer vorübergehend oder dauerhaft installierten Tracheotomie müssen Sie die Einschränkungen ernsthaft berücksichtigen und die Regeln für diese Art von Patienten genau befolgen. Der gewohnheitsmäßige Lebensstil muss sich gemäß den Empfehlungen des behandelnden Arztes ändern.

Das Nichtbeachten der festgelegten Regeln kann zu Atemstillstand, Verstopfung von Bahnen und dem Auftreten von Entzündungsprozessen im Bereich der Tracheostomie führen.

Zu vermeidende Hauptgefahren:

  • Gehen bei windigem, heißem oder kaltem Wetter;
  • Ansammlung von Schleim, Auswurf in der Röhre;
  • an staubigen, verschmutzten Orten sein;
  • schlaf auf dem bauch;
  • Tauchen im Wasser, Duschen, Schwimmen.

Nützliche Tipps und Tricks zur Erleichterung des Patientenlebens nach einer Tracheotomie:

  1. Die Wiederherstellung der Atmungs-, Schluck- und Motorikfunktionen wird bei speziellen Gymnastikübungen viel einfacher und schmerzloser.
  2. Spezifisches Geräusch, Keuchen - Zeigen Sie an, dass die Kanüle gereinigt werden muss.
  3. Das Essen sollte in einer entspannten Atmosphäre stattfinden. Währenddessen sollte der Patient nicht lachen oder sprechen.
  4. Bei starker Erkältung sollte das Stoma mit einem dicken Mullverband abgedeckt werden, um ein tiefes Atmen zu vermeiden.
  5. Bei trockenem oder heißem Wetter muss die Gaze regelmäßig angefeuchtet werden.
  6. Es ist wichtig, täglich eine gründliche Mundpflege durchzuführen, um die Entstehung von Komplikationen und allerlei entzündlichen Prozessen zu verhindern.
  7. Die Verwendung spezieller Inhalatoren lindert den Zustand, beseitigt Schleimhautreizungen und spendet Feuchtigkeit.
  8. Es wird empfohlen, Luftbefeuchter in dem Raum zu installieren, in dem sich der Patient am ehesten aufhält, um Staubpartikel aus der Luft abzulagern oder zu entfernen.
  9. Ästhetischer Komfort beim Tragen einer Tracheotomie kann durch das Tragen einer Krawatte oder eines Schals, eines leichten Schals, erreicht werden.

Beim ersten Mal nach der Operation kann der Patient nicht sprechen. Bis zur Wiederherstellung von Kommunikationsfunktionen oder zur Beschreibung des Zustands können Sie ein normales Notebook oder ein Smartphone verwenden.

Es gibt auch Tracheostome mit einem speziellen Phonierungsfenster, mit dem Sie beim Schließen des Kanülenauslasses eine laute Sprache sprechen und den Luftstrom zu den Stimmbändern erhöhen können.

http://stopinsult.ru/trubka-traxeostoma.html

Indikationen für die Verwendung der Tracheotomie und Methode ihrer Installation

Eine Tracheotomie oder ein künstlicher Atemwegskehlkopf ist eine chirurgische Öffnung im Nacken im Bereich der Luftröhre, die so nah wie möglich an der Haut liegt. Häufig wird diese Methode zur Wiederbelebung eingesetzt, um die Atemfunktion sicherzustellen, wenn die Verwendung der oberen Atemwege aufgrund von Verletzungen oder verschiedenen Krankheiten nicht möglich ist.

Indikationen für die Tracheotomie

Die Atmung ist ein lebenswichtiger physiologischer Prozess, der die Sättigung der Zellen von Geweben und Organen mit Sauerstoff sicherstellt. Oxidative Prozesse in Zellen, in denen Sauerstoff eine führende Rolle spielt, sind sehr aktiv. Ein Atemzug und das darin enthaltene Sauerstoffvolumen reichen nur für 20-30 Sekunden aus, um den lebenswichtigen Bedarf des Körpers an diesem chemischen Element zu decken. Während des Trainings erhöhen sich diese Anzeigen um ein Vielfaches.

Was passiert, wenn Sauerstoff im Blut verzögert ist?

  • Sein Mangel entwickelt sich innerhalb von 1-2 Minuten.
  • Nach 3-5 Minuten entwickelt sich ein stabiler Sauerstoffmangel der Zellen, das heißt Hypoxie.
  • Ein akuter Sauerstoffmangel nach 5 Minuten nach Beendigung seines Zugangs führt zum Einsetzen von funktionellen Veränderungen in den Zellen.
  • Nach 8-10 Minuten beginnen organische Veränderungen in den Zellen.

Die ersten, die darunter leiden, sind Gehirnzellen, da sie am anfälligsten für Sauerstoffmangel sind. Ihre Dysfunktion führt zu einer Dysregulation der lebenswichtigen Systeme und Organe und dann zu einem plötzlichen Tod.

Es gibt so etwas wie eine Konikotomie - die Präparation der der Haut am nächsten gelegenen Luftröhre mit allen verfügbaren Mitteln unterhalb des verschlossenen Bereichs, einschließlich eines Küchenmessers, und um eine Atemfistel und eine gebrochene Nase aus einer Porzellanteekanne zu gewährleisten. In den USA und einigen Ländern der Europäischen Union ist die Konikotomie in der obligatorischen Liste der Mittel und Methoden der medizinischen Notfallversorgung enthalten. Jeder sollte es genauso tun können wie künstliche Beatmung und indirekte Herzmassage.

Die Tracheotomie wird im Gegensatz zur Konikotomie unter aseptischen Betriebsbedingungen durchgeführt. Es gibt zwei Arten:

  • vorübergehende Tracheotomie, wenn für einen Zeitraum bis zum Ausschluss von Zuständen, die zur Verstopfung der physiologischen Atemwege führen, ein künstlicher Atmungshals erzeugt wird;
  • konstant gehalten - im Falle der Unmöglichkeit ihrer weiteren Verwendung.

Welche Arten von Obstruktionen der oberen Atemwege werden unterschieden, wenn eine Tracheotomie unbedingt angezeigt ist?

  • Eine fulminante Obstruktion tritt in der Regel durch Verstopfung der Atemwege durch Fremdkörper auf. Die Atemleitung ist in wenigen Sekunden hergestellt, da keine Sauerstoffmenge in die Lunge gelangt.
  • Akute Obstruktion. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art ist die Entwicklung von Verstopfungen innerhalb weniger Minuten. Der Grund dafür können Fremdkörper mit kleinerem Durchmesser oder Krankheiten sein, deren Entwicklung die Obturation (Okklusion) der oberen Atemwege durch Pathogeneseprodukte einschließt. Wir sprechen über echte Kruppe bei Diphtherie, Diphtheriekomplikationen, Angioödem, subglottischer Laryngitis. Ein Merkmal dieser Art ist die allmähliche Verengung der physiologischen Atemwege.
  • Subakute Obstruktion. Es tritt über einen längeren Zeitraum auf - von einigen zehn Minuten bis zu einigen Stunden. Auf der ätiologischen Basis gibt es immer Pathologien, deren Entstehung in dieser Zeit zur Obstruktion führt - falsche Kruppe, Kehlkopf-Mandelentzündung, Verätzungen, akute allergische Reaktionen.
  • Chronische Obstruktion. Eine langsame Verengung des Atmungslumens ist typisch für Obturationen dieser Art, die mehrere Tage bis mehrere Jahre dauern. Ursache sind immer auch die entsprechenden Erkrankungen - Perichondritis, Narbenbildungen, onkologische Erkrankungen.
  • Ein separater Punkt ist die Hervorhebung der Notwendigkeit einer Tracheotomie als Haupt- oder Zusatzunterstützung für die Atmungsfunktion bei Patienten während eines Zeitraums längerer mechanischer Beatmung.

Was sind die unmittelbaren Ursachen für die Verengung der Lumen der oberen Atemwege, die als Indikation für die Tracheotomie dienen?

  • Blockieren mit Fremdkörpern, wenn keine andere Extraktionsmöglichkeit besteht, mittels Laryngo oder Tracheobronchoskopie.
  • Verletzungen der oberen Atemwege, die zur völligen Zerstörung oder Verkleinerung des Durchmessers des Atemschlauchs führten.
  • Akute Verengung des Kehlkopfes bei einigen Infektionskrankheiten - Influenza, Keuchhusten, Masern, Typhus, Erysipel, Diphtherie, Tuberkulose, Syphilis usw.
  • Akute Verengung des Kehlkopfes bei anderen entzündlichen Reaktionen - Abszess-Kehlkopfentzündung, Kehlkopf-Mandelentzündung, falsche Kruppe.
  • In sehr seltenen Fällen ist eine Verringerung des Atmungslumens von Krebstumoren möglich.
  • Aufprall auf die Außenwände der Luftröhre mit einem Struma, Aneurysma bei entzündlichen Prozessen des Luftröhrenraums.
  • Akute allergische Schwellung.

Die Klassifikation der Tracheotomie und was ist eine Tracheotomie

Die erste Stufe der Tracheotomie ist die Dissektion der Haut und des Unterhautgewebes, wobei die anatomische Position der Luftröhre verborgen bleibt. Dieses Stadium, einschließlich der Präparation der Trachealwand, wird als Tracheotomie bezeichnet. Nachfolgende fachliche Maßnahmen variieren je nach Ort der Präparation der Trachealwand. Es gibt:

  • Obere Tracheotomie bei Dissektion über dem Schilddrüsen-Isthmus. Diese Art der Operation ist die einfachste und häufigste.
  • mittlere Tracheotomie - direkt durch den Isthmus der Schilddrüse. In Anbetracht der Gefahr einer Schilddrüsenschädigung wird es nur durchgeführt, wenn es nicht möglich ist, andere Arten durchzuführen, beispielsweise bei Schilddrüsenkrebs;
  • untere Tracheotomie - unter der Landenge. Aufgrund der anatomischen Merkmale der Schilddrüse bei Kindern ist diese Art der Tracheotomie bei Patienten unter 15 Jahren immer höher.

Die Form der Präparation der Wand der Luftröhre werden unterschieden:

  • Längs - von Ring zu Ring;
  • quer - zwischen rings4
  • U-förmige Tracheotomie.

Die Wahl der Inzision wird von einem Spezialisten nach Dissektion des oberen Integuments festgelegt.

Wie bereits erwähnt, kann eine Tracheotomie vorübergehend oder dauerhaft sein. Wenn die Installation einer Tracheotomie für einen Monat oder länger durchgeführt wird, werden die Ränder der Haut zur Trachealschleimhaut gesäumt, wodurch eine sogenannte resistente Tracheotomie gebildet wird. Für kürzere Zeiträume wird ein spezieller Schlauch in das Inzisionslumen eingeführt - die Tracheostomiekanüle, die auch als Tracheostomie bezeichnet wird, und die Wundränder werden nicht gesäumt. Die Tracheotomiekanüle blockiert den Verschluss der künstlichen Atemöffnung und verschließt sich nach 2-3 Tagen, wenn sie entfernt wird. Das Tragen einer Tracheotomiekanüle über einen Zeitraum von mehr als einem Monat wird nicht empfohlen, um pathologische Reaktionen im Bereich des paratrachealen Gewebes zu verhindern.

Die medizinischen Hersteller haben eine relativ große Anzahl verschiedener Tracheotomietypen hergestellt. Heutzutage bestehen fast alle Sorten aus thermoplastischem Material - bei einer Temperatur von etwa 35 bis 38 Grad wird der Schlauch elastisch, wodurch die Trachealschleimhaut und andere angrenzende Gewebe maximal geschont werden.

Am äußeren Ende des Röhrchens befindet sich immer ein schmetterlingsflügelähnliches Design, das das peristomische Außengewebe vor aggressiven Umwelteinflüssen schützen soll.

Verfahren für die Tracheostomachirurgie

Die Tracheotomie wird in Rückenlage unter Vollnarkose des Patienten durchgeführt. Obwohl einige Quellen die Tracheotomie ohne Anästhesie bestätigen, wird eine solche Möglichkeit in der praktischen Chirurgie aufgrund der starken Schmerzen des Patienten und des Hustenreflexes zum Zeitpunkt des Öffnens der Luftröhre nicht angenommen. Die Operation darf unter örtlicher Betäubung mit intravenösen Beruhigungsmitteln durchgeführt werden. Die einzige Ausnahme ist vielleicht die Konikotomie, bei der einfach nicht genügend Zeit für die Anwendung der Anästhesie bleibt.

  • Ein Skalpell wird verwendet, um einen Einschnitt in die Haut und das Unterhautgewebe zu machen. Anschließend wird der weiße Ausschnitt vorsichtig mit einer Gewebeschere „in das Lumen“ geschnitten, um Schäden an den großen Blutgefäßen zu vermeiden.
  • Chirurgische Haken werden verwendet, um die paratrachealen Muskeln an den Seiten zu spreizen, die intravenöse Zervixfaszie zu präparieren und den Isthmus der Schilddrüse zu verschieben.
  • Die Inzision der Luftröhre erfolgt häufig in Querrichtung zwischen dem zweiten, dritten oder dritten oder vierten Ring der Luftröhre, nicht mehr als einem Drittel des Durchmessers der Luftröhre, um die wiederkehrenden Kehlkopfnerven nicht zu beschädigen.
  • Mit besonderer Sorgfalt wird bei Kindern ein Einschnitt in die Luftröhre vorgenommen - die Luftröhre hat einen kleinen Durchmesser und eine ziemlich dicke Schleimschicht, so dass die Möglichkeit besteht, das Tracheostoma in die submukosale Schicht einzuführen.
  • Ein Tracheexpander wird in eine Operationswunde eingeführt, dann wird eine Tracheostomie eingeführt. Wenn Sie ständig eine Tracheotomie durchführen möchten, werden die Ränder der Trachealschleimhaut auf die Haut gesäumt.

Für das langfristige Tragen einer Tracheotomie informiert der Arzt den Patienten ausführlich über alle Merkmale der Pflege für die Tracheotomie und darüber, wie er diese vor der Entlassung selbst extrahieren oder gegebenenfalls ersetzen kann. Ein unabhängiger Austausch der Röhre wird jedoch nicht empfohlen.

Die vollständige Entfernung der Tracheotomie ist nicht besonders schwierig. Nachdem der Schlauch entfernt worden ist, werden die anhaftenden Kanten, falls vorhanden, geformt, und ein sanfter Verband wird auf den Hals aufgebracht. Die Ränder der Luftröhre und der Wunden werden von selbst reduziert und zusammengezogen. Die Beobachtung des Arztes erfolgt innerhalb von drei Monaten nach vollständiger Entfernung der Tracheotomie. Mögliche pathologische Folgen nach Tracheostomaentfernung werden auf die Gruppe der postoperativen Spätkomplikationen bezogen.

Bedienungsfehler und mögliche Komplikationen

Die Tracheotomie mit anschließender Tracheotomie ist selbst unter Betriebsbedingungen ein recht komplizierter Vorgang. Der Spezialist muss über ein gewisses Maß an Erfahrung verfügen, und während der Operation müssen mindestens zwei Personen als Assistenten anwesend sein.

Es gibt verschiedene Arten von möglichen Komplikationen, die während der Operation unmittelbar danach und nach einiger Zeit auftreten können.

  • Beschädigung der großen Blutgefäße im paratrachealen Bereich. Eine Verletzung der Venen kann zum Einatmen der Luft in ihrem Lumen beitragen, was zu einer Luftembolie mit schwerwiegenden Folgen bis hin zum Tod führen kann.
  • Schädigung der Schilddrüse.
  • Eine Verletzung der Integrität der Kehlkopfnerven führt zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung der Stimmbänder.
  • Bei Kindern, insbesondere bei Kleinkindern, ist eine Reflexatmung möglich.
  • Wenn die Tracheotomie nicht ordnungsgemäß in der Submukosa installiert ist, wird sich das Atmungslumen der Luftröhre verengen und als Ergebnis einer Erstickung sterben.
  • Eine versehentliche Schädigung der Innenwand der Luftröhre und der äußeren Speiseröhre trägt anschließend zur Bildung einer tracheoösophagealen Fistel bei, durch die Nahrungsvolumen in die Atemhöhlen eindringen.
  • Blutungen aus dem peristomischen Gewebe, wobei möglicherweise Blut in das Lumen der Luftröhre gelangt und sich dort Blutgerinnsel bilden.
  • Wenn die Atemhöhle mit den subkutanen Schichten in Verbindung steht, kann sich ein subkutanes Emphysem bilden.
  • Entzündliche lokale Prozesse in Form von fokalen Eitern, zervikaler Schleimhaut.
  • Aspirationspneumonie.
  • Bei Nichtbeachtung der strengen antiseptischen Maßnahmen können sich entzündliche Prozesse in der Schleimhaut von Luftröhre, Bronchien und Alveolen entwickeln.
  • Nach der Extraktion der Tracheotomie kann sich einige Zeit nach der Heilung der Ränder der Luftröhre Narbengewebe entwickeln, das die Entwicklung einer Narben-Trachealstenose hervorrufen kann.
  • Das Füllen der Wundränder ist eine eher seltene Komplikation nach Extraktion der Tracheotomiekanüle.

Pflege der etablierten Tracheotomie

Einige Arten der Tracheotomie sind an ihrem inneren Ende mit einer Manschette ausgestattet, die sich direkt in der Luftröhre befindet. Die Manschette ist eine dünnwandige Blase, die mit einer zusätzlichen Birne mit Luft gefüllt wird. Die Aufgabe der Manschette besteht darin, den Fluss von Speichel und Schleim in das Lumen der Bronchien zu verhindern, was zu schwerwiegenden pathologischen Komplikationen, einschließlich des Todes, führen kann. Darüber hinaus sorgt die Manschette für einen abgedichteten Luftaustausch zwischen Lunge und Umgebung. Es sollte beachtet werden, dass es regelmäßig notwendig ist, ein Blasen der Manschette zu erzeugen, um den Kompressionseffekt auf die Blutgefäße der Trachealschleimhaut zu verringern. Ein zu langes Zusammendrücken führt häufig zur Entwicklung von Entzündungsreaktionen und nekrotischen Prozessen am Ort des Zusammendrückens.

Varianten mit Sanierung nadmanzhetnogo Raum von einigen Herstellern zur Verfügung gestellt. Über der Manschette sammelt sich eine gewisse Menge Schleim an. Es wird empfohlen, diese vor dem Entleeren der Manschette zu entfernen. In der Nähe der äußeren Öffnung des Tracheostomas befindet sich eine schmale Öffnung, die durch einen Kanal mit dem nadamtzhetnyje Bereich verbunden ist. Zum Sammeln von Schleim wird an dieses Loch eine Absaugung angeschlossen und die angesammelten Schleimvolumina abgepumpt.
Röhren mit einem gefälschten Fenster ermöglichen die Möglichkeit der sonoren Sprache. Das Hintergrundfenster ist ein Loch an der Außenseite der inneren Biegung des Tracheostomas. Im Moment der verbalen Manifestation verschließt der Schlauch den Auslass des Schlauchs, wodurch Luft nach oben zu den Stimmbändern aufsteigen kann.

http://www.operabelno.ru/pokazaniya-k-primeneniyu-traxeostomy-i-sposob-ee-ustanovki/

Was ist und richtige Pflege für die Tracheotomie

Heute zweifelt niemand mehr daran, dass die Intubation der Luftröhre die effektivste Methode ist, um die oberen Atemwege zu sichern. Es sind jedoch Jahrhunderte vergangen, bevor die ersten Versuche in eine wirksame Technik umgewandelt wurden.

1788 entwarf der Londoner Arzt Charles Kite einen gebogenen Metalltrachealtubus (Tracheotomie) für Erwachsene und berichtete von einer oro- und nasotrachealen Intubation. Darüber hinaus beschrieb und empfahl C. Kite die Anwendung der Methode, den Kehlkopf an die Wirbelsäule zu drücken, während Luft eingeblasen wird, um das Eindringen in den Magen zu verringern.

Erst nach fast 200 Jahren wurde diese Technik von Brian Selick erneut vorgeschlagen und für die breite Anwendung empfohlen, um ein Aufstoßen vor der Intubation der Luftröhre zu verhindern.

Was ist das und warum

-Eine Tracheotomie oder Kanüle aus dem griechischen Atemwegskehlkopf wird durchgeführt, indem ein Loch in den Kehlkopf gemacht und ein spezieller Schlauch hineingelegt wird. Sie sind aus Metall und Kunststoff, die erste oft mit konstanter Abnutzung, die zweite mit einer langen, aber nicht konstanten, sie werden oft im Ausland verwendet, weil sie als besser angesehen werden, aber sie sind selten in Apotheken der Stadt, zum Beispiel habe ich es in Moskau bestellt.

Tracheotomie

Die erste Erwähnung der Tracheotomie fand sich im alten ägyptischen Papyrus. Es gibt Hinweise darauf, dass Alexander der Große ein Schwertloch in den Kehlkopf seiner Soldaten bohrte, die an Knochen erstickten. Mehr oder weniger verlässliche Hinweise deuten darauf hin, dass sich die Asklepien in 100 Jahren vor Christus befanden.

In der Renaissance wurde die Tracheotomie bei Tieren von Vesalius im Jahre 1543 beschrieben. Im Jahr 1788 schlug Anthony Portel (Antoine Portal) eine Tracheotomie als extreme Methode vor, bei der eine künstliche Beatmung (ALV) über den Mund nicht möglich war. Erst seit den 30er Jahren. Die Tracheotomie wurde als Methode zur Durchführung einer geplanten mechanischen Beatmung eingeführt.

Installationszweck

Die Operation einer Tracheotomie erfolgt oben, in der Mitte und unten. Erwachsene haben mit größerer Wahrscheinlichkeit ein oberes und ein unteres Kind (aufgrund der unterschiedlichen Lage der Schilddrüse), aber der Mittelschnitt wird bei besonderen anatomischen Merkmalen der Luftröhre selten durchgeführt.

Die Röhre wird in diesen Fällen zusätzlich eingesetzt, wenn:

  • Es ist nicht möglich, einen Fremdkörper aus den Kehlen zu ziehen.
  • Chinidödem;
  • Trauma zum Kehlkopf;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • schwerer Schlaganfall;
  • wenn eine Person bewusstlos ist und nicht atmen kann.

Nicht dringend wird die Tracheotomie in speziellen Fällen von Angina pectoris, Kehlkopfstenose und Kehlkopfkrebs eingesetzt.

Für wie lange ist gestellt

Nach einem relativ kleinen Schlaganfall oder einer Gehirnverletzung wird das Loch (Stoma) nach einer akuten Periode im Durchschnitt bis zu einem Monat genäht, manchmal sogar nach ein paar Tagen.

Wahrscheinlich muss eine Person die Wunde nicht schließen - nach einer solchen Zeit wächst die Haut am Hals von selbst, natürlich erst, nachdem der Schlauch aus dem Loch entfernt wurde.

In schweren Fällen, wenn die Kanüle ein langes Stoma hat oder in wenigen Monaten vernäht wird.

In extrem schwierigen Fällen, wenn es zu Würgen kommt und das Atmen durch die Nase unmöglich ist (das Loch im Nacken wächst nicht von alleine), wird es vernäht, wenn die betroffene Person diese Aktionen ausführen kann. Wenn zum Beispiel nach einem Halskrebs die gesamte Luftröhre durchtrennt wird, hält der Schlauch ein Leben lang.

Das Leben mit einer Kanüle ist sicherlich nicht angenehm, insbesondere musste ich zuerst 2 Jahre damit leben und nachdem ich sie 2 weitere Jahre mit einem Loch entfernt hatte, bis sich meine Atmungs- und Atmungsfunktionen verbessert hatten.

Wenn wir die motorischen Funktionen mit Übungen immer noch irgendwie wiederherstellen können, hilft nur die Zeit für die normale Arbeit des Atmungs- und Schlucksystems. Es gibt einige Übungen dieser Muskeln (Blasen von Luft durch einen Schlauch in ein Glas Wasser, Ballon- und Atemübungen), aber sie sind nützlich nur um die Lunge zu stärken.

Lebensregeln mit einer Röhre

Eine Person mit einer Tracheotomie im Kehlkopf muss besonders versorgt werden - es ist wichtig, Lungenentzündung zu vermeiden, Sie müssen einen medizinischen Sonator für die Rehabilitation eines Tracheotoms kaufen - es kostet ab 6000 r. um zu bestellen, muss Schleim (Speichel) aus der Lunge entfernt werden, eine Person muss sanft auf der Seite schlafen, um das Kanülenloch nicht versehentlich zu schließen und nicht zu ersticken.

Das Telefon muss mindestens alle zwei Wochen gegen ein neues ausgetauscht werden - am besten im Krankenhaus, in der Regel im Operationssaal, weil nicht bekannt ist, wie sich der Körper ohne das Telefon verhält.

Wechseln des Bandes - Das Band, mit dem es am Hals verbleibt, sollte täglich gewechselt werden. Die Bandagendichtung zwischen dem Loch und den „Flügeln“ sollte gewechselt werden, sobald die Bandage nass oder schmutzig wird. Außerdem sollte die Haut gepflegt und mit einer 3% igen Peroxidlösung desinfiziert werden Wasserstoff. Verwenden Sie für die Hygiene des gesamten Körpers Pflegeprodukte, die nicht abgespült werden müssen. Wie oft muss die Lungenflüssigkeit (Sputum) desinfiziert werden, damit das Opfer normal atmet?

  1. wenn eine Person eine Art Gurgeln aus einem Röhrenloch hören kann;
  2. sichtbarer Auswurf;
  3. wenn der Patient unruhig wird.
http://helpinsult.ru/traxeostoma-v-gorle.html

Tracheotomie

Der Begriff "Tracheotomie" umfasst den chirurgischen Eingriff, bei dem ein spezieller Schlauch in die Luftröhre eingeführt wird. Eine Tracheotomie ist erforderlich, um die Atmung des Patienten aufrechtzuerhalten. Der Eingriff wird geplant oder in Notfällen durchgeführt. Im Jussupow-Krankenhaus werden onkologische Patienten operiert.

In der Onkologie wird die Tracheotomie als präoperative Vorbereitung oder palliative Operation bei inoperablen Patienten durchgeführt. Alle komplexen Tracheotomiefälle, die Tumoren der HNO-Organe überlagern, werden auf einer Sitzung des Expertenrates unter Beteiligung von Professoren und Ärzten der höchsten Kategorie diskutiert. Ärzte treffen eine kollektive Entscheidung über die Methode der Tracheotomie und die Taktik der Behandlung von Patienten.

Ursachen für Atemversagen

Bei Patienten mit Neoplasien des Kopfes und des Halses kann sich aus folgenden Gründen ein Atemversagen entwickeln:

  • Stenose der Luftröhre und des Kehlkopfes mit einem Tumor der Schilddrüse, des Kehlkopfes oder des Rachenraumes;
  • Verengung des Kehlkopfes infolge eines Ödems seiner Wände während der Strahlentherapie von Kehlkopf- und Kehlkopfkrebs;
  • Verengung des Lumen des Kehlkopfes während körpereigener Tumorvorgänge und während Operationen am Hals, wonach sich die Lähmung der unteren hämorrhagischen Nerven entwickelt;
  • Rachenödem nach Operationen im Oropharynx und in der Zungenwurzel.

Bei Asthma bronchiale ist eine Tracheotomie erforderlich, um das Geheimnis ihres Bronchiolumens wiederholt zu beseitigen. Manchmal verwenden Patienten mit Asthma bronchiale (Bass) eine Tracheotomie zur mechanischen Beatmung. Wenn bei der Intubationsanästhesie eine Intubation über die natürlichen Atemwege nicht möglich ist, wird die Tracheotomie durchgeführt. Durch eine Tracheotomie mit Schlaganfall wird das Geheimnis des Bronchialbaums beseitigt.

Indikationen für die Tracheotomie

Die Hauptindikationen für die Tracheotomie sind:

  • akute Stenose des Kehlkopfes durch Aufnahme von Fremdkörpern, chemische und thermische Verbrennung mit malignen Tumoren, Diphtherie, falscher Kruppe, Epiglotitis, bilaterale Lähmung der Stimmlippen;
  • Verletzung der Drainagefunktion des Tracheobronchialbaums bei Patienten mit schwerer traumatischer Hirnverletzung, Schlaganfall, Hirntumor, Verletzung des Brustskeletts, massiver Lungenentzündung sowie im Koma mit beeinträchtigten Husten- und Rachenreflexen, Reflexen oder langfristigen asthmatischen Zuständen;
  • Bulbare Form von Polio, Rückenmarksverletzung in der Halswirbelsäule, Polyradikuloneuritis und Neuroinfektionen (Tollwut, Botulismus, Tetanus) und schwere Myasthenia gravis.

Der Zweck der Tracheotomie besteht darin, den Zustand des Patienten zu verbessern oder möglichen Komplikationen vorzubeugen.

Arten der Tracheotomie

Folgende Arten der Tracheotomie werden unterschieden:

  • Konikotomie (Minitracheostomie);
  • konische Kryokotomie;
  • perkutan (Punktion);
  • Tracheotomie (Standardverfahren);
  • perkutane erweiterte Tracheotomie.

Abhängig von der durchgeführten Dissektion in Bezug auf den Schilddrüsen-Isthmus wird zwischen oberer, mittlerer und unterer Tracheotomie unterschieden. Bei der oberen Tracheotomie werden mehrere Trachealringe oberhalb der Landenge geschnitten. Die Operation wird in der Regel bei Erwachsenen durchgeführt. Eine mittlere Tracheotomie wird durchgeführt, indem Luftröhrenstellen unter dem Isthmus geöffnet werden. Es wird gemacht, wenn es ein Neoplasma im Isthmus-Bereich gibt, das die Durchführung anderer chirurgischer Eingriffe nicht zulässt. Die untere Tracheotomie besteht darin, den Trachealring unterhalb des Isthmus der Schilddrüse zu präparieren. Dieser Vorgang wird häufig bei Kindern durchgeführt.

Technik der Tracheotomie

Die Tracheotomie wird mit dem Tracheotomie-Tool-Kit durchgeführt. Es enthält ein allgemeines chirurgisches Set (Skalpelle, Haken, Pinzetten, hämostatische Klemmen) und Spezialwerkzeuge (ein scharfer, einzähniger Chasseunnyak-Haken, einlappiger Kocher-L-förmiger Haken, Trussos Tracheorastenant und Tracheotomiekanülen).

Die Tracheotomie wird unter örtlicher Betäubung oder Endobronchialanästhesie durchgeführt. Bei der Notfallversorgung kann die Operation ohne Betäubung durchgeführt werden. Bei der Durchführung der oberen Tracheotomie ist ein vertikaler Einschnitt mit einer Länge von 6-7 cm genau in der Mittellinie vorzunehmen. Die Haut, das Unterhautgewebe und die oberflächliche Faszie des Halses werden von der Mitte des Schildknorpels eingeschnitten. Bei einer transversalen Tracheotomie wird ein Einschnitt in Höhe des Krikoidknorpels vorgenommen.

Danach schneidet der Chirurg die weiße Linie des Halses, die Intrahalsfaszie. Die Landenge der Schilddrüse löst sich von der Luftröhre und drückt sie nach unten. Dann fixiert ein einzahniger Haken den Kehlkopf und zerlegt die Knorpel des Kehlkopfes. Anschließend wird der Schlauch in die Luftröhre eingeführt und die Durchgängigkeit überprüft. Die Faszie wird fest um den Schlauch genäht und bringt seltene Nähte auf die Haut auf. Die OP-Schwester fixiert den Schlauch mit einem Verband um den Hals. Bei der Durchführung einer unteren Tracheotomie sind die Schritte der Operation gleich. Der Unterschied dieser Art von Operation gegenüber der vorherigen ist der Ort der Präparation. Es wird zwischen dem vierten und fünften Knorpelring der Luftröhre durchgeführt.

Eine besondere Art der Tracheotomie ist die Tracheozentese - die perkutane Punktionstracheotomie. Es wird von einer dicken chirurgischen Nadel entlang der Mittellinie des Halses unterhalb des Schildknorpels produziert. Der perkutane Anästhesist für Mikrotracheostomie wird am Krankenbett durchgeführt. Das Verfahren erfordert nicht die Übergabe des Patienten in den Operationssaal.

Die perkutane Tracheotomie bietet gegenüber der herkömmlichen Methode folgende Vorteile:

  • einfache Ausführungstechnik;
  • unter örtlicher Betäubung durchgeführt;
  • nicht von Gefäßschäden begleitet;
  • geringes Risiko für infektiöse Komplikationen;
  • minimale Inzidenz von Stenosen nach dem Eingriff.

Die kleine und saubere Öffnung nach der Dilatationstracheotomie wird durch eine weniger grobe Narbe verschlossen. Wenn eine Tracheotomie durchgeführt wird, wird das Operationsprotokoll in einem speziellen Protokoll aufgezeichnet.

Folgen der Tracheotomie

Nach Tracheotomie können frühe Komplikationen auftreten:

  • Blutung;
  • subkutanes Emphysem;
  • erosive Tracheitis mit Krustenbildung, die den Tracheotomietubus beim Husten verstopft;
  • tracheoösophageale Fistel;
  • Tracheostomie-Infektion;
  • Eintauchen der Luftröhre in die Wunde.

Zu den Spätkomplikationen der Tracheotomie gehören Verengung des Kehlkopfes, Stimmveränderungen, Verengung und Dekubitus des Kehlkopfes sowie schwere Veränderungen der Haut im Bereich des Stomas. Bei längerem Druck auf die Kehlkopfwände kann es zu einer ischämischen Nekrose kommen. Anstelle der Druckmanschette kann sich eine Tracheitis bilden.

Tracheotomie-Pflege

Bei der Tracheotomie wird der Schlauch von Schleim gereinigt und der ordnungsgemäße Hautzustand des Schlauchs sichergestellt. Der Eingriff wird 2-3 mal am Tag durchgeführt. Dafür bereitet die Krankenschwester vor:

  • Furatsilina 1: 5 000;
  • Lassarzinksalbe oder -paste;
  • 2 und 4% ige Natriumbicarbonatlösung;
  • steriles Pflanzenöl oder Petrolatum;
  • sterile Wattebäusche und Mulltücher;
  • steriler Tracheobronchialkatheter, Pinzette, Spatel und Schere;
  • 2 Nieren-Coxen;
  • Janets Spritze oder elektrische Absaugung.

Damit der Schlauch im Hals nach der Operation nicht mit Schleim verstopft, werden alle 2 bis 3 Stunden 2-3 Tropfen 4% iges Natriumbicarbonat oder steriles Öl hineingegossen. Die Kanüle wird 2-3 Mal am Tag aus dem Röhrchen entfernt, gereinigt, verarbeitet, mit Öl geschmiert und wieder in das äußere Röhrchen eingeführt. Wenn ein Patient mit einem Atemschlauch nicht gut husten kann, wird der Inhalt der Luftröhre regelmäßig gesaugt. Falls ein Fremdkörper in die Tracheotomie gerät, wird er entfernt. Um eine Mazeration der Haut um die Tracheotomie herum zu vermeiden, wird die Haut behandelt, ohne den Schlauch zu entfernen. Patienten, die eine Tracheotomie haben, werden vom Personal des Jussupow-Krankenhauses behandelt und ernährt.

Die Entfernung der Tracheotomie (Tracheotomietubus) erfolgt nach Wiederherstellung der Durchgängigkeit der oberen Atemwege. Nach dem Entfernen der Kanüle verschließt sich die Tracheotomie in den meisten Fällen von selbst. Nach der Laryngektomie (Entfernung der Luftröhre) bleibt die Tracheotomiekanüle für den Rest ihres Lebens erhalten.

Manchmal wird eine Tracheotomie chirurgisch verschlossen. Wo kann ich ein Tracheostoma operieren lassen? Dieses Verfahren wird von Ärzten Yusupovskogo Krankenhaus durchgeführt. Lassen Sie sich telefonisch beraten. Das Contact Center ist 7 Tage die Woche rund um die Uhr geöffnet.

http://yusupovs.com/articles/oncology/nalozhenie-trakheostomy/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Es ist bekannt, dass Organe des Lymphsystems eine wichtige Rolle beim Schutz des Körpers vor Infektionen und Viren spielen. Sie sind die Ersten, die auf Veränderungen im Körper reagieren.
Die weitere Behandlung hängt von der Genauigkeit der Bestimmung des Krebsstadiums ab. Wie andere onkologische Erkrankungen entwickelt sich der Rektalkrebs in 4 Stadien, von denen jedes seine eigenen charakteristischen Merkmale aufweist.
Welche Diät sollte bei Urolithiasis eingehalten werden? Seit vielen Jahren versuchen, Nieren zu heilen? Leiter des Instituts für Nephrologie: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Ihre Nieren durch tägliche Einnahme zu heilen.
Nach Statistiken der Weltgesundheitsorganisation ist Krebs die zweithäufigste Todesursache weltweit. Die Ärzte haben 5 Hauptursachen für die Entwicklung der Onkologie abgeleitet: Übergewicht, Mangel an Vitaminen, ungesunde Ernährung, geringe körperliche Aktivität, Rauchen und Alkohol.