Der Tumornekrosefaktor alpha (TNF-ᵅ) ist ein Protein, das aus 157 Aminosäuren besteht. Dies ist das erste multifunktionelle Zytokin der TFN-Familie, dessen Eigenschaften für die Behandlung von Krebs identifiziert wurden. Seine biologische Aktivität wird durch die in TNF-alpha löslichen Rezeptoren 1 und 2 reguliert.

Die natürliche Wirkung äußert sich direkt in der Stimulierung der Produktion von Interleukin-1, das in der Lage ist, gesunde und von Krebs betroffene Strukturen auf zellulärer Ebene zu erkennen. In dieser Hinsicht beeinflusst der Tumornekrosefaktor Alpha die Krebszelle über ihre Oberfläche.

TNF-alpha im Körper wird hauptsächlich von aktiven Makrophagen, T-Lymphozyten und natürlichen Killern des betroffenen Gewebes produziert. Es spielt eine Schlüsselrolle bei der Apoptose und der Zellreproduktion.

Der Einfluss dieses natürlichen Elements hängt jedoch eng mit der Toxizität des Stoffes zusammen. Daher werden heutzutage wirksamere und weniger toxische Varianten des Tumornekrosefaktors, wie beispielsweise Thymosin-alpha, verwendet. Onkologen entwickeln auch Methoden, um den Tumor direkt mit dem Nekrose-Faktor zu versorgen, ohne andere Gewebe zu beeinflussen und ohne in den allgemeinen Kreislauf einbezogen zu werden.

Wichtig zu wissen: Docetaxel: je nach Krebsart und metastasierten Läsionen anwenden

Führende Kliniken im Ausland

Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha und Krebs

Gegenwärtig ist die Wirkung dieses Elements sowie seiner Antagonisten und nachfolgenden biologischen Elemente auf solche Formen von Krebsläsionen wie:

Bösartige Tumoren des Magens und der Brust:

Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha führt zum Tod potenzieller Krebszellen.

Nichtkleinzelliger Lungenkrebs:

TNF-alpha schützt den Körper vor den Auswirkungen verschiedener Krankheitserreger, wodurch das Auftreten der Krankheit verhindert wird.

Sarkom und Melanom:

Bei diesen Krebsarten ist ein besonders wirksamer Tumornekrosefaktor alpha rekombinant.

Krebs der Gebärmutter und Eierstöcke:

Auch sind empfindlich auf dieses Element.

Aufgrund seiner Fähigkeit, die Blutversorgung des Tumors zu zerstören, kann Tumornekrosefaktor-alpha auch zur klinischen Therapie von metastasiertem Krebs verwendet werden.

Vorbereitungen

Tumornekrosefaktor-alpha bezieht sich auf Zytokine. Sie sind in der Lage, die Tumoraktivität zu hemmen, indem sie nicht nur abnormalen Zellen entgegenwirken, sondern sich auch mit den wichtigsten zellulären Mechanismen verbinden. Bei der Herstellung von Arzneimitteln unter Verwendung dieser Arten von Arzneimitteln, die durch TNF-Inhibitoren dargestellt werden, gilt daher Folgendes:

  1. Monoklonale Antikörper ("Infliximab", Adalimumab "Humira", Rituximab, dargestellt durch das Präparat "Rituxan");
  2. Rekombinante Proteine, die Immunglobulindomänen und TNF-Rezeptoren umfassen, insbesondere Interferon-1 und 2 (Etanercept "Enbrel", Golimumab "Simponi").

Zu den russischen Präparaten der zytokinischen Gruppe gehören "Refnot", "Reaferon", "Roferon", "Intron" und andere.

Wichtig zu wissen: Onkologische Medikamente: Namen und Beschreibungen

Die Kosten für Cytokininpräparate hängen direkt vom Herstellungsland ab. Medikamente europäischer und amerikanischer Herkunft sind viel teurer als russische und ukrainische.

Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass sich einheimische pharmazeutische Produkte von importierten Produkten durch ihre spezifische Natur unterscheiden. So werden wir beispielsweise für die Verpackung des Arzneimittels gleicher Kapazität 100 tis zu Vergleichspreisen bringen. Einheit:

  • Zubereitungen mit monoklonalen Antikörpern (Russland): 1 Flasche - ab 1500 reiben. bis zu 2.000 Rubel; 5 Flaschen - von 10.000 Rubel. bis zu 12.000 Rubel;
  • Medikamente mit monoklonalen Antikörpern (Ukraine): 1 Flasche - ab 500 UAH. bis zu 800 UAH; Für 5 Flaschen ist der Preis ab 2000 UAH. bis zu 3500 UAH;
  • rekombinanter Tumornekrosefaktor: Die Kosten in Russland für eine Flasche betragen ab 2000 Rubel. bis zu 3.000 Rubel. In der Ukraine ist der Preis höher: von 1000 UAH. bis zu 1800 UAH Was ist mit dem Transportbedarf verbunden?
  • Der Preis für importierte Produkte mit dem Gehalt an Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha für eine Flasche variiert zwischen 1000 cu bis zu 1300 cu

Führende Experten von Kliniken im Ausland

Wo kann man Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha kaufen?

Medikamente, die Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha enthalten, können in fast allen Ländern der Welt gekauft werden. In der häuslichen Pharmakologie werden Zytokininalpräparate in Apotheken in Großstädten verkauft. In den meisten Fällen werden die Medikamente jedoch nur auf ärztliche Verschreibung und Vorbestellung an den Patienten ausgegeben.

Patienten aus den GUS-Staaten können das Medikament des russischen Herstellers kaufen, da der Preis für importierte Gelder um ein Vielfaches höher ist.

Bewertungen

Es gibt unterschiedliche Meinungen über Medikamente dieser Gruppe, nicht nur über Krebspatienten und ihre Angehörigen, sondern auch über die meisten Onkologen:

  1. Einige weisen auf die Fähigkeit von Wirkstoffen mit Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha hin, Krebs selbständig zu bekämpfen.
  2. Andere Experten bestätigen nur die Fähigkeit von Zytokinika, die Wirkung der traditionellen Therapie zu verstärken.
  3. Akzentuieren Sie mögliche Nebenwirkungen, insbesondere bei Patienten mit latenten Virusinfektionen, Tuberkulose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und chronischen Lebererkrankungen.

In jedem Fall beträgt die maximale Behandlungsdauer mit Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha nur 2 Gänge. Kann nach gründlicher Diagnose und Sammlung von Tests zu Hause durchgeführt werden.

Es gibt nur wenige Bewertungen von Patienten über das Medikament, aber die Mehrheit der Patienten mit therapeutischer Anwendung von Tumornekrosefaktor-Alpha stellt eine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands fest, insbesondere bei fortgeschrittenem oder rezidivierendem Krebs. Einige, in den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit, empfinden das Medikament als das einzige Allheilmittel. Diese Einstellung ist jedoch nicht ausreichend. Trotz der positiven Bewertungen wird weltweit nach wie vor nach der Sicherheit der Mittel geforscht.

Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha ist eine der neuesten biologischen Waffen, über die es in der wissenschaftlichen Onkologie noch viele Diskussionen gibt.

http://gepasoft.ru/faktor-nekroza-opuholej-timozin-alfa-1-rekombinantnyj-instrukcija-po-primeneniju-otzyvy-i-cena-v-rossii/

Timosin alpha Gebrauchsanweisung

Pharmakotherapeutische Gruppe L03AX49 - Immunstimulanzien

Die pharmakologische Hauptwirkung: immunmodulatorische Wirkungen; Der molekulare Wirkungsmechanismus von Thymosin alpha ist nicht vollständig geklärt. Die Wirkung des Arzneimittels basiert auf der Wirkung auf Marker und der funktionellen Aktivität von Lymphozyten, die sowohl in vivo als auch in vitro beobachtet werden. Das Medikament induziert Marker für die Differenzierung reifer T-Zellen in Lymphozyten und die Aktivität nach der Differenzierung bei der Induktion von Lymphokinen und Lymphokinrezeptoren in peripheren Blutlymphozyten (PBL). IFN-g), Interleukin-2 (IL-2) und Interleukin-3 (IL-3) nach Aktivierung durch Mitogene oder a / g (Antigen) und regulieren und erhöhen die Expression des hochaffinen Rezeptors IL-2 (IL-2P), erhöhen die Aktivität natürlicher Killerleim ok und verstärkt die Reaktion von a / t (Antikörper) auf T-Zell-abhängiges a / g (Antigen) bei Patienten, die für das Vorhandensein von Oberflächen-a / g (Antigen) von HBV (virale Hepatitis B) seit mindestens 6 Monaten seropositiv waren, mit einem Anstieg Serum-ALT-Spiegel (Alanin-Aminotransferase): Die Tyrosin-Alpha-Therapie kann zu einer Virusremission und einer Normalisierung der Serum-Aminotransferasen führen. medikamentöse Therapie führt bei einigen sensiblen Patienten zum Verlust von HBsAg.

INDIKATIONEN: Behandlung xp. (Chronische) HBV (Virushepatitis B) bei Patienten über 18 Jahren mit kompensierter Lebererkrankung und Replikation des HBV-Virus (Virushepatitis B) (HBV-seropositive DNA) im Rahmen einer Kombinationstherapie mit Interferon zur Behandlung von XP. (Chronische) HCV (Virushepatitis C).

Dosierung und Anwendung: mit HBV (Virushepatitis B) - kann als Monotherapie oder in Kombination mit Interferon angewendet werden; Eine subkutane Injektion (subkutane Injektion) von 1,6 mg (900 µg / m2) wird zweimal wöchentlich in Abständen von 3 bis 4 Tagen zwischen den Injektionen verabreicht. Die Therapie dauert 6 bis 12 Monate ohne Unterbrechung, bei Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg - 40 mcg / kg wird HCV (Virushepatitis C) empfohlen, wenn es in Kombinationstherapie mit Interferon angewendet wird - 1,6 mg (900 mcg / m2) ) s / c (subkutane Verabreichung) sollte bei Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg - 40 µg / kg nicht intramuskulär (intramuskulär) oder intravenös (Einführung) zweimal pro Woche über einen Zeitraum von 12 Monaten angewendet werden.

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Medikamenten: nicht nachgewiesen.

Kontraindikationen für den Drogenkonsum: Eine Überempfindlichkeit gegen das Medikament in der Vorgeschichte der obligatorischen Immunsuppression (z. B. während der Transplantation), wenn der potenzielle Nutzen der Therapie eindeutig vom potenziellen Risiko des Drogenkonsums für Kinder unter 18 Jahren dominiert wird

Form der Arzneimittelfreisetzung: Pulver zur Herstellung des Distrikts für Injektionszwecke, 1,6 mg.

Visa-Modus mit anderen Drogen

Keine Interaktion gefunden.

Anwendungsmerkmale bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft Nur zuweisen, wenn ein eindeutiger Bedarf besteht
Stillzeit: Sollte nicht verschrieben werden.

Verwendungsmerkmale bei Kindern und älteren Menschen

Kinder unter 12 Jahren Kontraindiziert.
Ältere und senile Menschen: Es gibt keine besonderen Warnungen

Anwendungsmaßnahmen

Hinweise für den Arzt: Th-Thymosin sollte sofort angewendet werden.

Informationen für den Patienten: Wenn eine Behandlung zu Hause vorgeschrieben ist, stellen Sie dem Patienten einen speziellen Behälter zur Verfügung, in dem gebrauchte Spritzen und Nadeln entsorgt werden können. Aufbewahrung von Thymosin an einem kalten Ort bei einer Temperatur von 2 bis 8 ° C.

http://fitoapteka.org/recipes-t/12737-recipe

Was sind die Merkmale des Tumornekrosefaktors Timosin - alpha und können Sie diesem Tool vertrauen?

Noch keine Kommentare. Sei der Erste! 635 mal gesehen

Beschreibung: Tumornekrosefaktor Timosin - alpha - ein Arzneimittel zur Behandlung bestimmter Krebsarten. Die Bestandteile des Arzneimittels wirken beiden Krebszellen entgegen und vereinen sich in diesem Kampf gegen die Hauptprozesse in den Zellen. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Medikamente ihre Grenzen und Nebenwirkungen haben.

Die Tumornekrosefaktor-TNF-alpha-1-Rekombinante ist ein komplexes Protein, das etwa 157 Aminosäuren umfasst. Es wird als erstes multifunktionales Zytokin der TNF-Familie bezeichnet, da seine Eigenschaften für die Behandlung der Onkologie unverzichtbar sind. Seine Bioaktivität wird durch Thymosin alpha, lösliche Rezeptoren 1 und 2, gesteuert.

Über die Eigenschaften des Arzneimittels

Die Wirkung des Tumornekrosefaktors (TNF) äußert sich in der direkten Stimulierung der Synthese von Interleutin-1, das auf Zellebene in der Lage ist, gesundes Gewebe von Tumor zu unterscheiden. Deshalb hat der Tumornekrosefaktor - alpha die Eigenschaft, die Krebsstruktur durch seine Membranen zu beeinflussen.

TNF-alpha wird im menschlichen Körper häufig von aktiven Makrophagen, T-Lymphozyten und natürlichen Killern des betroffenen Gewebes produziert. Es nimmt den Hauptplatz in der Zellteilung und Apoptose ein. Die Wirkung eines solchen Stoffes ist jedoch untrennbar mit seiner Toxizität verbunden, so dass jetzt wirksamere und weniger schädliche Sorten von TNF verwendet werden, beispielsweise Timosin-alpha. Darüber hinaus arbeiten Fachleute ernsthaft an einer Methode, mit der die Substanz in den Tumor selbst eingeführt werden kann, ohne andere Gewebe zu beeinträchtigen und ohne den allgemeinen Kreislauf zu betreten.

Die Wirkung der Droge und Krebs

Bisher werden die Wirkungen eines solchen Stoffes und seiner Antagonisten sowie weiterer Bioelemente auf solche Arten der Onkologie bestimmt:

  • Bildung im Magen, Brustdrüsen;
  • nicht kleinzelliger Lungenkrebs;
  • Tumoren der Gebärmutter, Eierstöcke;
  • Sarkom, Melanom.

Im ersten Fall führt der Tumornekrosefaktor Alpha zum Tod potenziell krebsartiger Strukturen. In Bezug auf nichtkleinzelligen Lungenkrebs werden die schützenden Fähigkeiten des Stoffes angegeben. Es schützt den menschlichen Körper vor der Einwirkung verschiedener Krankheitserreger und eliminiert so die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung. Bei Formationen wie Sarkom und Melanom sowie bei Bildung des Uterus oder der Eierstöcke wird die Verwendung von TNF-alpha als besonders wirksam angesehen. Aufgrund seiner Fähigkeit, die Blutversorgung eines Tumors zu behindern, wird das Medikament häufig bei der Behandlung von metastasierender Onkologie verwendet.

Eine Vielzahl von Medikamenten, einschließlich Nekrose-Faktor

Wie bereits erwähnt, ist der Tumornekrosefaktor Alpha eines der Cytocine. Diese Familie hat die Fähigkeit, der Aktivität von Tumoren entgegenzuwirken, indem sie sowohl abnormalen Zellen gegenübersteht als auch mit den Hauptmechanismen von Zellen zusammenarbeitet. Aus diesem Grund werden bei der Herstellung von Arzneimitteln dieses Typs die folgenden Arten von Arzneimitteln verwendet, die durch TNF-Inhibitoren dargestellt werden.

  1. Monoklonale Antikörper. Sie sind durch solche Medikamente wie Infliximab, Rituxan vertreten.
  2. Rekombinante Proteine, einschließlich Immunglobulindomänen und TNF-Rezeptoren, wie Interferon 1, 2 ("Enbrel", "Simponi").

Unter den russischen Medikamenten dieser Art sollte "Intron", "Reaferon", "Refnot", "Roferon" hervorgehoben werden. Der Preis für Arzneimittel in dieser Untergruppe hängt direkt vom Herstellungsland des Arzneimittels ab. Natürlich sind die Medikamente amerikanischer oder europäischer Unternehmen im Vergleich zu einheimischen Unternehmen deutlich teurer. Dies bedeutet jedoch nicht, dass russische pharmakologische Produkte eine schlechtere Wirkung haben oder sich von ausländischen unterscheiden.

Medikamente unter Einbeziehung des Tumornekrosefaktors Alpha sind nahezu weltweit erhältlich. Wenn wir über die Produkte der russischen pharmakologischen Industrie sprechen, dann stehen Medikamente dieser Gruppe den größten Apothekenketten aller Großstädte zur Verfügung. Dieselben Arzneimittel sind jedoch in der Regel nur auf ärztliche Verschreibung und nach Vorbestellung erhältlich.

Was sind die Bewertungen von Menschen, die das Medikament einnehmen?

In Bezug auf die Medikamente dieser Untergruppe gehen die Meinungen sowohl bei den Patienten selbst und ihren Angehörigen als auch bei den Onkologen auseinander. In der Regel freuen sich einige Menschen über die Möglichkeit, mit solchen Arzneimitteln allein gegen onkologische Beschwerden vorzugehen, während andere von der Fähigkeit dieser Art von Arzneimitteln sprechen, die Wirkung der herkömmlichen Behandlung nur zu verstärken.

Und die dritte Gruppe konzentriert sich ausschließlich auf die Nebenwirkungen der Medikamente, insbesondere bei Menschen mit versteckten Virusinfektionen, Tuberkulose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenerkrankungen. Wie auch immer, die Dauer der Behandlung mit solchen Medikamenten beträgt zwei Kurse. Die Therapie darf zu Hause stattfinden, jedoch nach sorgfältiger Untersuchung und Prüfung.

Leider gibt es nicht so viele Kommentare von den Patienten selbst zu dem Medikament, aber es ist logisch, auf der Grundlage der verfügbaren zu schließen: Das Mittel hilft, den Allgemeinzustand zu verbessern, insbesondere, wenn es eine häufige oder wiederkehrende Onkologie gibt. Bestimmte Patienten, insbesondere im späteren Krankheitsstadium, halten das Medikament jedoch für ein Allheilmittel. Diese Einstellung ist jedoch grundlegend falsch, da Experten weltweit trotz positiver Bewertungen der Patienten nach wie vor nachforschen, um die Sicherheit des Arzneimittels zu gewährleisten.

http://drpozvonkov.ru/lechenie/medikomentoznoe/v-chyom-osobennosti-faktora-nekroza-opuxoli-timozin-alfa-i-mozhno-li-doveryat-etomu-sredstvu.html

ZADAXIN

  • Indikationen zur Verwendung
  • Art der Verwendung
  • Nebenwirkungen
  • Gegenanzeigen
  • Schwangerschaft
  • Wechselwirkungen mit anderen Drogen
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Formular freigeben
  • Zusammensetzung
  • Optional

Zadaksin - antivirales Medikament, Immunstimulans.
Der molekulare Wirkungsmechanismus von Thymosin alpha 1 ist noch nicht vollständig geklärt. Thymosin alpha 1 wird als biologischer Antwortmodifikator eingestuft, der auf den Wirkungen auf Marker und die funktionelle Aktivität von Lymphozyten beruht und sowohl in vivo als auch in vitro beobachtet wird. Studien haben gezeigt, dass Thymosin alpha 1 Marker für die Differenzierung reifer T-Zellen in Lymphozyten induziert, die aus dem Knochenmark adulter Mausrezeptoren isoliert wurden, sowie für die Postdifferenzierungsaktivität von Lymphokin- und Lymphokinrezeptoren auf Lymphozyten im peripheren Blut (PBL). Es wird angenommen, dass Thymosin alpha 1 die T-Zellfunktion verbessert, die Effizienz der T-Zell-Reifung erhöht und die Fähigkeit zur Produktion von Cytokinen, Interferon-gamma (IFN-g), Interleukin-2 (IL-2) und Interleukin-3 (IL-3) erhöht. nach Aktivierung durch Mitogene oder Antigene und reguliert und erhöht die Expression des hochaffinen Rezeptors IL-2 (IL-2P). Darüber hinaus wurde gezeigt, dass Thymosin alpha 1 die Aktivität natürlicher Killerzellen erhöht und die Antikörperantwort auf T-Zell-abhängige Antigene verstärkt.
Studien an Patienten, bei denen das Hepatitis B-Oberflächenantigen (HBsAg) mindestens 6 Monate lang mit erhöhter Alaninaminotransferase (ALT) als seropositiv eingestuft wurde, zeigten, dass die Therapie mit Zadaksin eine Remission des Virus (Verlust der HBV-DNA) und eine Normalisierung der Aminotransferase im Serum verursachen kann. Die Zadaksin-Therapie führt bei einigen empfindlichen Patienten zum Verlust von HBsAg.
Eine Analyse von 2 randomisierten Studien mit Bedingungen und 1 historischer Test unter den gleichen Bedingungen wurde überwacht. Untersucht wurden 121 Patienten, die mit Zadaksin plus Interferon oder Interferon allein behandelt wurden. Thymosin alpha 1 wurde 6 bis 12 Monate lang mindestens 2 Mal pro Woche verabreicht, und Interferon wurde 6 bis 12 Monate lang bis zu 3 Mal pro Woche angewendet. Die Studie wurde nach Behandlungsende und 6 Monate nach Behandlungsende durchgeführt.

Indikationen zur Verwendung

Zadaksin wird zur Behandlung der chronischen Hepatitis B bei Patienten ab 18 Jahren mit kompensierter Lebererkrankung und Replikation des Hepatitis-B-Virus (HBV) (HBV-seropositive DNA) verschrieben.
Zadaksin (timosa alpha 1) wird im Rahmen einer Kombinationstherapie mit Interferon zur Behandlung der chronischen Hepatitis C verschrieben.

Art der Verwendung

Zadaksin wird zweimal pro Woche in Abständen von 3 bis 4 Tagen subkutan mit jeweils 1,6 mg (900 μg / m2) injiziert. Die Therapie sollte 6 bis 12 Monate ohne Unterbrechung dauern. Bei Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg beträgt die Dosis 40 µg / kg.
Hepatitis C
Die empfohlene Dosis von Zadaksin bei Anwendung in Kombinationstherapie mit Interferon (gemäß der angegebenen Dosis und dem angegebenen Zeitplan für Interferon) beträgt 1,6 mg (900 μg / m2) 2-mal pro Woche über einen Zeitraum von 12 Monaten subkutan. Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg Dosis von 40 mg / kg.
Zadaksin kann nicht intramuskulär oder intravenös angewendet werden. Es muss unmittelbar vor dem Gebrauch in 1,0 ml des beigefügten Lösungsmittels aufgelöst werden, bei dem es sich um steriles Wasser zur Injektion handelt. Nach Ermessen des Arztes kann der Patient das Medikament unabhängig injizieren.

Nebenwirkungen

Während des klinischen Versuchszeitraums wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen festgestellt.

Gegenanzeigen

Das Arzneimittel Zadaksin ist bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Thymosin Alpha 1 oder einen der anderen Bestandteile des Arzneimittels in der Anamnese kontraindiziert. Da die therapeutische Wirkung von Zadaksin darin besteht, das Immunsystem zu stärken, kann davon ausgegangen werden, dass es bei Patienten kontraindiziert ist, die einer obligatorischen Immunsuppression unterliegen, wie zum Beispiel während einer Transplantation, wenn der potenzielle Nutzen einer Therapie das potenzielle Risiko ihrer Anwendung eindeutig dominiert.
die Kinder
Da klinische Daten zur Anwendung von Zadaksin zur Behandlung von Kindern unter 18 Jahren nicht vorliegen, sollten sie in dieser Altersgruppe nicht verschrieben werden.

Schwangerschaft

Es ist nicht bekannt, ob Zadaksin bei schwangeren Frauen den Fötus schädigen oder die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen kann. Schwangeren sollte Zadaksin nur verschrieben werden, wenn ein eindeutiger Bedarf besteht. Zadaksin ist als Medikament der Kategorie C für die Schwangerschaft eingestuft.
Es gibt keine Erfahrungen mit dem Medikament während der Stillzeit, daher sollte es während dieser Zeit nicht ernannt werden.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Thymosin alpha 1 wurde in Verbindung mit anderen Arzneimitteln für verschiedene klinische Indikationen verwendet. Es wurde nicht gezeigt, dass Thymosin alpha 1 unerwünschte Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder Auswirkungen auf die physiologischen Standardreaktionen auf verschiedene bei der Behandlung verwendete Standardschemata aufweist. Verwandte Medikamente und verwandte Kategorien dieser Medikamente sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Bisher wurden keine unerwünschten Manifestationen im Zusammenhang mit der kombinierten Anwendung von Thymosin alpha 1 mit solchen Therapeutika identifiziert.
Arzneimittel, die in Verbindung mit Thymosin alpha 1 angewendet werden

Überdosis

Informationen zu Drogenmissbrauch und Drogenabhängigkeit wurden in präklinischen und klinischen Studien nicht bewertet. Es gibt keine physiologischen Gründe oder klinischen Beweise, die auf die Möglichkeit eines Missbrauchsrisikos oder einer Abhängigkeit von der Behandlung mit Thymosin Alpha 1 hinweisen.

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei Temperaturen von 2 bis 8 ° C lagern.
Sofort nach dem Auflösen verwenden.
Haltbarkeit - 3 Jahre.
Das Medikament kann nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwendet werden.

Formular freigeben

Zadaksin - Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung.

Zusammensetzung

1 Durchstechflasche Zadaksin enthält Thymosin Alpha 1 (Thymalfasin) - 1,6 mg.
Sonstige Bestandteile: Mannitol, Natriumphosphatmonohydratmonohydrat, disubstituiertes Natriumphosphatheptahydrat.
Lösungsmittel 1 ml Wasser zur Injektion.

http://www.medcentre.com.ua/medikamenty/zadaksin.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Das Gliom ist ein Primärtumor, der sich aus Gliazellen des Nervensystems entwickelt. Im Gehirn oder Rückenmark gebildet (Gliom des Fußes oder der Hand kann nicht sein).Die Glia-Reihe im Gehirn ist die Struktur des Nervensystems, aufgrund derer es voll funktionsfähig ist.
KrebsernährungDie Ernährung bei Krebs ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Ihre Bedeutung ist so groß, dass sie manchmal die Prognose der Krankheit bestimmt.Die Änderung des Stereotyps von Lebensmitteln sollte mild sein und schrittweise durch ein anderes Produkt ersetzt werden, damit der Patient keinen weiteren Stress erleidet.
Hautkrebs ist eine der Arten der Onkologie, die sich aufgrund ihrer Lokalisation grundlegend von ihren anderen Arten unterscheidet. Die Krankheit bezieht sich auf die visuellen Formen der Erziehung.
Krebserkrankungen häufen sich von Jahr zu Jahr. Für ihre Behandlung wurde eine Methode wie die Chemotherapie erfolgreich angewendet. Diese Behandlungsmethode hat neben den Auswirkungen auf den Tumor auch Nebenwirkungen.