Hodenkrebs entsteht aus den Geweben der Hoden (männliche Genitaldrüsen), die den inneren Raum des Hodensacks einnehmen und männliche Hormone und Samenflüssigkeit produzieren. Ein bösartiger Hodentumor tritt im Allgemeinen selten, aber häufiger bei jungen Männern mit weißer Hautfarbe im Alter von 20 bis 40 Jahren auf, obwohl er in verschiedenen Altersstufen auftritt.

Etwa 1,5% der Gesamtzahl der bösartigen Tumoren bei Männern sind Hodenkrebs, und 3 bis 6 Fälle der Diagnose dieser Krankheit pro 100.000 Männer sind in einem Jahr möglich. Leider nimmt die Zahl der Patienten mit Hodenkrebs jährlich zu, aber die Überlebensrate derjenigen, die an dieser Diagnose leiden, bleibt recht hoch.

Hodenkrebs im frühen Entwicklungsstadium der Krankheit kann sich als schmerzfreie Entzündung des Hodensacks manifestieren. In der Regel entwickelt sich der Tumorprozess in einem Hoden, beispielsweise tritt Krebs des rechten Hodens auf, und erst nach wenigen Jahren kann der Tumor den zweiten Hoden treffen. Die gleichzeitige Entwicklung eines malignen Neoplasmas in beiden Hoden tritt in fast 3% der Fälle auf.

Die statistischen Daten zur Erkrankung an dieser Krebsart in Russland sind gering - ungefähr 0,6% der Gesamtzahl der Krebspatienten. Laut WHO-Statistiken wird Hodenkrebs in einem Jahr bei 48.300 Männern weltweit beobachtet.

Ursachen von Hodenkrebs

Die Ursachen für Hodenkrebs wurden nicht untersucht und sind nicht bekannt. Basierend auf klinischen Beobachtungen wurden Vorschläge dieser Art gemacht:

  • Die Inzidenz ist häufiger bei Männern, bei denen der Hoden im Kindesalter noch nicht in den Hodensack gelangt ist (Kryptorchismus). Dies kann eine Folge der Östrogenaufnahme der Mutter während der Schwangerschaft sein.
  • genetische (erbliche) Veranlagung;
  • die schädlichen Auswirkungen der Umwelt auf die Entwicklung normaler Keimzellen;
  • chemische Karzinogenese;
  • Alkoholismus, Zigarettenrauchen und Marihuana;
  • männliche Unfruchtbarkeit Hodenverletzung oder Atrophie;
  • Mumps in der Kindheit mit einer Komplikation der Hoden, HIV und anderer Virus- und Infektionskrankheiten;
  • Unterkühlung und Entzündung (Kinderorchitis);
  • Krebs der Harnröhre, der Blase, des Penis usw. Krebs in situ.
  • Rasse (die Negroid-Rasse hat im Gegensatz zu den Kaukasiern sehr selten einen Hodenkrebs).

Es wird darauf hingewiesen, dass in den meisten Fällen Männer im Alter von 35 bis 55 Jahren sowie große und schlanke Körper anfällig für Hodenkrebs sind, obwohl dieses Muster völlig unverständlich ist. Männer, die mindestens einen der aufgeführten Faktoren für sich selbst feststellen, sollten jedoch auf ihre Gesundheit achten und sofort auf die geringsten Symptome von Hodenkrebs achten.

Wissenschaftler haben bei Patienten mit Hodenkrebs 12 Stellen auf den Chromosomen von Tumorzellen gefunden, die vererbt werden können, was bedeutet, dass Hodentumoren ein Familienelement aufweisen. Das Risiko für die Entstehung von Hodenkrebs der nächsten Generation kann bis zu 25% betragen. Diese Entdeckung wird es Wissenschaftlern ermöglichen, Medikamente zu entwickeln, die mithilfe der modernen Gentechnik defekte Gene blockieren können. Dies eröffnet Hodenkrebspatienten neue Möglichkeiten, um die gefährliche Krankheit vollständig zu überwinden.

Einstufung von Hodenkrebs

Der Hoden besteht aus einer Vielzahl von Membranen aus verschiedenen Geweben, aus denen sich Tumore entwickeln können, was die Vielfalt der Arten von malignen Hodentumoren erklärt. Entsprechend der klinischen Klassifizierung werden die folgenden Arten von Hodenkrebs festgestellt:

  • aus Keimzellenepithel gebildete Keimzelltumoren, 90-95% des Hodenkrebses;
  • Tumoren des Genitaltraumas;
  • Tumoren von Keimzellen und Stromazellen des Genitalstrangs;
  • gemischte Tumoren;
  • Tumoren aus lymphoiden und hämatopoetischen Geweben;
  • sekundäre Tumoren;
  • nicht klassifizierte Neubildungen.

Am häufigsten sind Keimzelltumoren, die aus den Samengängen gebildet werden:

  • Seminom (Seminom);
  • embryonales Karzinom (embryonales Karzinom);
  • Teratom (Teratom);
  • Dottersacktumor (Endodermalsinustumor);
  • Choriokarzinom (Choriokarzinom).

Hodenkrebs vom Semenomtyp tritt häufiger bei jungen Männern im Alter von 15 bis 30 Jahren auf. Nicht-Samen-Tumoren treten bei Männern im Alter von 25 bis 55 Jahren auf. Das Wachstum von Non-Hodgkin-Lymphomen in den Hoden ist äußerst selten.

Männlicher Hodenkrebs (mit Ausnahme des Seminoms) ist ein ziemlich aggressiver bösartiger Tumor, dessen Masse sich innerhalb von 10 bis 30 Tagen verdoppelt. Moderne Methoden der chemotherapeutischen Behandlung haben jedoch die Sterblichkeitsrate dieser Krankheit signifikant gesenkt.

Etwa 60% der Tumoren sind gemischt und nicht seminal und 40% sind Seminome.

Die Einstufung von Hodenkrebs im Entwicklungsstadium richtet sich nach dem Ausmaß der Erkrankung. Schwerwiegende Faktoren sind Schädigungen der retroperitonealen Lymphknoten und Metastasen anderer Organe (meist Lunge und Leber).

  • Ich Stadium von Hodenkrebs - ein bösartiger Tumor ohne die Entwicklung von Metastasen;
  • Hodenkrebs im Stadium II - ein bösartiger Tumor mit retroperitonealen Lymphknoten;
  • Hodenkrebs im Stadium III - ein bösartiger Tumor mit einer Läsion der Lymphknoten des Mediastinums oder mit der Entwicklung von Fernmetastasen Leber, Knochen, Lunge, Gehirn.

Die Hauptsache für den Kliniker ist die ordnungsgemäße Trennung aller Keimzelltumoren des Hodens in Samen und Nonseminome, da Die Wahl einer wirksamen Behandlungstaktik hängt stark davon ab. Die weitere Klassifizierung nicht-seminomialer Hodentumoren spielt keine so wichtige Rolle.

Symptome von Hodenkrebs

Hodenkrebs bei Männern, dessen Symptome im Frühstadium der Erkrankung mild sind und möglicherweise über einen längeren Zeitraum keine Probleme bereiten, zeigt in Zukunft die charakteristischsten Symptome:

  • eine Vergrößerung oder Verkleinerung eines der Hoden;
  • Scrotalfüllung mit Flüssigkeit;
  • Schwellung, Schwellung des Hodens bei gleichzeitiger Druckempfindlichkeit;
  • Schweregefühl im Hodensack;
  • die Entwicklung von Knötchen, Tumoren, Robben usw. Erscheinungen im Hodensack;
  • Bauchschmerzen, die sich bis zu den Beinen oder zum unteren Rücken erstrecken und auf das Vorhandensein von Metastasen in den regionalen Lymphknoten hinweisen können;
  • verminderte Libido;
  • Schwellung der Brüste;
  • erhöhter Haarwuchs an Körper und Gesicht (besonders bei jungen Männern);
  • die Hinzufügung von entzündlichen Prozessen;
  • Übelkeit, Erbrechen, ein signifikanter Anstieg der Lymphknoten in der Leiste und im Nacken deuten auf eine Metastasierung hin.

Allgemeine onkologische Anzeichen von Hodenkrebs - Schwäche, Appetitlosigkeit, plötzlicher Gewichtsverlust, schnelle Müdigkeit und andere Symptome, die für Krebspatienten mit fortschreitender Krankheit charakteristisch sind.

Die oben genannten Symptome treten ausnahmslos nicht vollständig und bei allen Männern auf, sondern hängen ausschließlich von der Art des Krebses und dem Stadium seiner Entwicklung ab.

Erst mit der Entwicklung von Hodenkrebs treten allmählich Anzeichen auf: eine Zunahme des Hodensacks, seiner Schwellung, das Auftreten von Knötchen und alles andere. Es ist klar, dass es unmöglich ist, die Art des Hodenkrebses und das Stadium anhand eines Symptoms zu bestimmen, was eine sorgfältige und zuverlässige Diagnose erfordert.

Diagnose von Hodenkrebs

Abhängig von den Symptomen, der Anamnese und dem Vorliegen verschiedener Ursachen erfolgt die Diagnose mit einem individuellen Ansatz:

  • Befragung des Patienten bis ins kleinste Detail der familiären und persönlichen Anamnese, seiner Beschwerden;
  • Untersuchung und Abtasten des Hodensacks zum Nachweis von Schwellungen, Verhärtungen, Knötchen, Schwellungen, Druckempfindlichkeit usw.;
  • Untersuchung der Brustdrüsen und Leistenlymphknoten;
  • biochemische Blut- und Urintests;
  • Ultraschall des Hodensacks, Bauchhöhle, um Anzeichen von Hodenkrebs zu erkennen;
  • CT, MRI hilft, das Hodensack sorgfältig zu untersuchen, um sekundäre Tumoren (Metastasen) zu identifizieren;
  • Biopsie von Tumorgeweben zur Bestimmung der Qualität und Art des Tumors.

Wenn ein Mann bereits ein frühes Stadium von Hodenkrebs hat, aber keine Symptome, hilft ein Selbsttest, der recht einfach durchzuführen ist, bei der Entscheidung:

  • Nachdem Sie sich vor dem Spiegel niedergelassen haben, untersuchen Sie den Hodensack auf Rötungen und Schwellungen.
  • Halten Sie den Hoden mit vier Fingern fest und spüren Sie ihn mit dem Daumen, um die Gleichmäßigkeit der Konsistenz, die Schmerzfreiheit, die Dichtungen und die Knötchen zu bestimmen.

Nach einer vollständigen Reihe von Studien ist es möglich, die Krankheit eines Patienten zuverlässig zu diagnostizieren und ein Behandlungsprogramm korrekt zuzuordnen.

Behandlung von Hodenkrebs

Die frühen Stadien (ohne Metastasen) von Hodenkrebs sprechen gut auf den Behandlungskomplex an, aber die Behandlung der späteren Stadien bietet auch gute Chancen für eine vollständige Heilung oder eine stabile Remission.

Die besten Ergebnisse werden durch eine radikale chirurgische Behandlung erzielt - Entfernung des betroffenen Hodens, des Samenstrangs und der angrenzenden Lymphknoten. Die Entfernung des Hodens ist kein schwieriger chirurgischer Eingriff und wird von den Patienten gut vertragen. Die Entfernung der Lymphknoten erfolgt am besten laparoskopisch. Dann behält der Mann die Fähigkeit, Kinder zu haben. Wenn beide Hoden (gleichzeitig oder nacheinander) entfernt werden müssen, ist die Möglichkeit, Nachkommen zu haben, nicht gegeben.

Gleichzeitig mit der chirurgischen Behandlung verbessern Chemotherapie und Strahlentherapie die Wirksamkeit der Behandlung. Manchmal stoppen sie vor der Operation das Wachstum von bösartigen Zellen und schrumpfen den Tumor. Außerdem können durch eine derart komplexe Behandlung die nach der Operation verbleibenden Krebszellen zerstört werden.

Hodenkrebs, der in drei Schritten behandelt wird, weist eine angemessene Überlebensrate von fünf Jahren auf, die hauptsächlich vom Stadium des Krebses abhängt. Zum Beispiel liegt dieser Indikator im Stadium I über 97%, aber mit zunehmendem Stadium nimmt er natürlich ab.

Prognose und Prävention von Hodenkrebs

Die Entstehung von Hodenkrebs kann leider nicht verhindert werden, bei Kryptorchismus sollten jedoch chirurgische Maßnahmen ergriffen werden. Alle Männer müssen in regelmäßigen Abständen untersucht werden, um die Hoden auf Schwellung oder Verhärtung zu testen. Für Männer mit erfolglosen Hoden oder zuvor übertragenem Hodenkrebs empfiehlt sich eine Biopsie zum Ausschluss des ICC. Carcinoma insitu, der Vorläufer von Hodenkrebs, wird erfolgreich mit Strahlentherapie behandelt. Strahlung, die KIS zerstört, erhält die hormonelle Funktion der Hoden. Hodenkrebs, dessen Prognose der Aussage „Je früher die Behandlung begonnen wird, desto besser wird das Ergebnis“ entspricht, wird entweder geheilt oder verläuft tödlich Suchen Sie sofort professionelle Hilfe auf.

http://therapycancer.ru/rak-yaichek/2362-rak-yaichek-testikulyarnyj-rak-prognoz-i-profilaktika

Hodenkrebs

Was ist Hodenkrebs?

Hodenkrebs ist ein Krebs, der in einem oder beiden Hoden oder Hoden auftritt. Die Hoden sind männliche Fortpflanzungsdrüsen, die sich im Hodensack befinden, einem Hautbeutel unter dem Penis. Ihre Hoden sind verantwortlich für die Produktion von Sperma und Hormon Testosteron.

Hodenkrebs beginnt oft mit Veränderungen in Keimzellen, die Zellen in den Hoden sind, die Spermien produzieren. Hodenkrebs wird manchmal als Keimzelltumor bezeichnet.

Die beiden Haupttypen von Hodenkrebs sind Seminome und nicht ersetzbar. Seminome sind Eierkrebse, die langsam wachsen. Sie beschränken sich in der Regel auf die Hoden, können aber auch die Lymphknoten betreffen. Nesemeinome sind die häufigste Form von Hodenkrebs. Dieser Typ wächst schneller und kann sich auf andere Körperteile ausbreiten.

Hodenkrebs ist der am häufigsten diagnostizierte Krebs im Alter zwischen 15 und 35 Jahren. Er kann jedoch in jedem Alter auftreten. Es ist auch eines der am besten behandelbaren Krebsarten, auch wenn es sich auf andere Gebiete ausgebreitet hat. Laut der American Cancer Society liegt die Überlebensrate von Patienten mit Hodenkrebs im Frühstadium bei über 95 Prozent. Die Überlebensrate ist bei Patienten mit späterem Hodenkrebs niedriger.

Risikofaktoren Risikofaktoren für Hodenkrebs

Risikofaktoren sind Merkmale, die das Risiko einer Erkrankung erhöhen. Risikofaktoren für die Entwicklung von Hodenkrebs sind:

  • mit einer Familiengeschichte der Krankheit
  • mit abnormer Entwicklung der Hoden
  • , eine kaukasische Abstammung haben
  • mit einem Hoden ohne Senkung namens Kryptorchismus

Symptome Symptome von Hodenkrebs

Einige Männer sind bei der Diagnose von Hodenkrebs asymptomatisch. Wenn Symptome auftreten, können sie umfassen:

  • Rückenschmerzen oder Beschwerden
  • Hodenschwellung
  • Unterleibs- oder Rückenschmerzen
  • Brustvergrößerungsgewebe

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome haben.

Diagnose Wie wird Hodenkrebs diagnostiziert?

Ihr Arzt verwendet möglicherweise einige Tests, um Hodenkrebs zu diagnostizieren. Sie können umfassen:

  • körperliche Untersuchung, die Hodenanomalien wie Klumpen oder Schwellungen aufdecken kann
  • Ultraschall zur Untersuchung der inneren Struktur von Hodenbluttests
  • , Dies nennt man Tumormarker-Tests, bei denen erhöhte Konzentrationen von Substanzen, die mit Hodenkrebs assoziiert sind, wie Alpha-Fetoprotein oder humanes Choriongonadotropin, nachgewiesen werden können.

Bei Verdacht auf Krebs kann es erforderlich sein, den gesamten Hoden zu entfernen, um eine Probe von Hodengewebe zu erhalten. Dies ist nicht möglich, solange sich der Hoden noch im Hodensack befindet, da dies zur Ausbreitung von Krebs im Hodensack führen kann.

Nach der Diagnose werden Tests wie Becken- und Bauch-CT durchgeführt, um festzustellen, ob sich der Krebs an anderer Stelle ausgebreitet hat. Dies nennt man Inszenierung.

Die Stadien von Hodenkrebs variieren von Stadium 1 bis Stadium 3:

  • Hodenkrebs im Stadium 1 ist auf den Hoden beschränkt.
  • Hodenkrebs im Stadium 2 hat sich auf die Lymphknoten der Bauchhöhle ausgebreitet.
  • Hodenkrebs im Stadium 3 hat sich auf andere Körperteile ausgebreitet. Diese Art von Krebs breitet sich normalerweise auf Lunge, Leber, Gehirn und Knochen aus.

Krebs wird auch basierend auf dem erwarteten Ansprechen auf die Behandlung klassifiziert. Die Aussicht kann gut, mittel oder schlecht sein.

Behandlung zur Behandlung von Hodenkrebs

Es gibt drei Behandlungskategorien für Hodenkrebs. Abhängig vom Stadium Ihres Krebses können Sie mit einer oder mehreren Optionen behandelt werden:

  • Eine Operation wird durchgeführt, um einen oder beide Hoden und einige umgebende Lymphknoten in beiden Stadien zu entfernen und Krebs zu behandeln.
  • Die Strahlentherapie nutzt energiereiche Strahlen, um Krebszellen zu zerstören. Es kann außerhalb oder innerhalb des Landes verwaltet werden. Externe Strahlung verwendet eine Maschine, die Strahlung auf den Krebsbereich richtet. Interne Strahlung umfasst die Verwendung von radioaktivem Saatgut oder Drähten, die im betroffenen Bereich platziert werden. Diese Form ist häufig bei der Behandlung von Seminomen erfolgreich.
  • Bei der Chemotherapie werden Medikamente eingesetzt, um Krebszellen abzutöten. Dies ist eine systemische Behandlung, die bedeutet, dass Krebszellen abgetötet werden können, die sich in anderen Teilen des Körpers angesiedelt haben. Wenn es oral oder durch Venen eingenommen wird, kann es durch die Blutbahn gelangen, um Krebszellen abzutöten.

In sehr fortgeschrittenen Fällen von Hodenkrebs kann eine hochdosierte Chemotherapie verabreicht werden, gefolgt von einer Stammzelltransplantation. Nachdem die Chemotherapie Krebszellen zerstört hat, werden Stammzellen injiziert und diese Zellen in gesunde Blutzellen umgewandelt.

Komplikationen bei Hodenkrebs

Obwohl Hodenkrebs ein hoch behandelbarer Krebs ist, kann er sich immer noch auf andere Körperteile ausbreiten. Wenn einer oder beide Hoden entfernt werden, kann auch Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt werden. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Behandlung beginnen, nach den Möglichkeiten, die Fruchtbarkeit aufrechtzuerhalten.

http://ru.medic-life.com/testicular-cancer-9689

Hodenkrebs (Hodenkrebs)

Hodenkrebs oder Hodenkrebs entwickelt sich in den Hoden und im Hodensack. Obwohl Hodenkrebs im Vergleich zu anderen Arten dieser Krankheit selten ist (0,7% aller Krebsfälle), ist er in Nordamerika und Europa die häufigste Krebsart bei Männern im Alter von 15 bis 35 Jahren. Hodenkrebs tritt auf, wenn sich in einem oder beiden Hoden bösartige Zellen bilden. Weiße Männer, insbesondere Männer skandinavischer Abstammung, sind anfälliger für die Entwicklung der Krankheit als Männer anderer Rassen. Die Inzidenz von Hodenkrebs bei weißen Männern in den Vereinigten Staaten hat sich in den letzten vier Jahrzehnten mehr als verdoppelt und ist bei afroamerikanischen Männern in letzter Zeit gestiegen. Obwohl die Wissenschaftler die genauen Ursachen für Hodenkrebs nicht vollständig geklärt haben, gibt es einige Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen: Es handelt sich um Kryptorchismus (die Hoden wandern normalerweise aus dem Inneren der Bauchhöhle in den Hodensack ab, bevor der Junge geboren wird, in diesem Fall steigt jedoch ein Hoden nicht ab). angeborene Störungen des Penis, der Niere oder des Hodens (zum Beispiel Cleinelter-Syndrom, bei dem sich die Hoden nicht entwickeln); Leistenbruch; Mumps Orchitis. Wenn ein Mann Hodenkrebs an einem Hoden hatte, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich die Krankheit in einem anderen entwickeln wird. Genetische Faktoren wirken sich ebenfalls aus: Ein Mann, dessen nahe Verwandte an Hodenkrebs leiden, ist einem höheren Risiko ausgesetzt als andere.

In den meisten Fällen entdeckt der Patient oder Arzt Krebs direkt während einer Routineuntersuchung. Zu den Symptomen gehören Hodenschwellung oder -schwellung, Schmerzen und Beschwerden im Hoden oder Hodensack, Schweregefühl im Hodensack, dumpfe Schmerzen im unteren Rücken, Leistengegend oder Bauch, Flüssigkeitsansammlung im Hodensack, unerklärliche Müdigkeit. Diese Symptome werden nicht unbedingt durch Krebs verursacht: Tatsächlich sind weniger als 4% der Hodentumoren bösartig, aber es ist immer noch wichtig, einen Arzt aufzusuchen, der die Ursache der Erkrankung ermittelt. In seltenen Fällen vergrößert sich bei Männern der Brustbereich und die Brustwarzen entzünden sich. Obwohl sich Hodenkrebs auf die Lymphknoten ausbreiten kann, befällt er fast nie andere Organe. Wenn sich der Krebs ausbreitet, kann es beim Patienten zu Husten, Atembeschwerden und Schluckbeschwerden kommen.

http://hematologiya.ru/raznoe/testikulyarnyjj-rak-rak-yaichek.htm

Hodenkrebs

Der Hodenkrebstyp wird in einen Teil des männlichen Fortpflanzungssystems umgewandelt. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr etwa 8.000 bis 9.000 Diagnosen von Hodenkrebs gestellt. Im Laufe seines Lebens beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann an Hodenkrebs erkrankt, etwa 1 zu 250 (4 Zehntel Prozent). Es ist am häufigsten bei Männern im Alter von 15 bis 40 Jahren. Hodenkrebs hat eine der höchsten Behandlungsraten für alle Krebsarten: über 90 Prozent; Sie benötigen eine 100 Prozent, wenn es nicht verteilt wird. Selbst in relativ wenigen Fällen hat sich Krebs weit verbreitet, die Chemotherapie bietet eine Behandlungsrate von mindestens 50 Prozent.

Der Inhalt

Symptome und Früherkennung

Da Hodenkrebs bei frühzeitiger Erkennung heilbar ist, empfehlen Experten eine regelmäßige monatliche Selbstuntersuchung der Hoden nach einer heißen Dusche, wenn der Hodensack frei ist. Die Menschen sollten jeden Hoden untersuchen, das erste Gefühl für die Klumpen und dann die Hoden miteinander vergleichen, um festzustellen, ob einer größer als der andere ist.

Die Symptome können eine oder mehrere der folgenden Ursachen haben:

  • ein Klumpen in einem Hoden
  • Schmerzen und Empfindlichkeit in den Hoden
  • Blut im Samen während der Ejakulation
  • Flüssigkeitsansammlung im Hodensack
  • Brustvergrößerung oder Empfindlichkeit
  • dumpfe Schmerzen im Unterbauch oder in der Leiste
  • die Menge eines Hodens zu erhöhen oder signifikant zu verringern.

Die Leute sollten dies so schnell wie möglich melden.

Die Größe des Hodenkrebses und ob der Krebs vorliegt, wird durch (Hoden), Röntgenstrahlen und / oder CT-Scans ermittelt, die zur Lokalisierung von Tumoren verwendet werden. Bei Nonseminomen (siehe unten) wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um Tumorindikatoren zu bestimmen und zu messen, die für diese Art von Hodenkrebs spezifisch sind.

Pathologie

Hodenkrebs kann durch jede Art von Zelle in den Hoden verursacht werden, aber mehr als 95% aller Krebsarten stammen aus Keimzellen. (Die Spermien der Keimzellenproduktion. Sie sind nicht pathogen, d. H. Sie dürfen nicht mit "Keimen" (Viren, Bakterien) verwechselt werden, die Krankheiten verursachen.) Im Allgemeinen wird im Rest dieses Artikels auf Keim-Kletki-Hodenkrebs eingegangen.

Germ-kletki-Tumoren werden entweder als Seminome oder als Nicht-Seminome klassifiziert. Seminome sind langsam wachsende, unreife Keimzellen. Seminome neigen, nachdem ich gefunden wurde, dazu, lokalisiert zu sein (dh nur in den Hoden), einfach weil sie sich relativ langsam ausbreiten. Nonseminome hingegen sind keimfreie Keimzellen und breiten sich schneller aus. (Nonseminome werden als einer von 3 oder 4 Subtypen klassifiziert; ihre Ausbreitungsrate variiert etwas, sie werden jedoch ähnlich behandelt.) Wenn sowohl Seminome als auch Nonseminome vorhanden sind (nicht ungewöhnlich), wird der Krebs als Nonseminom klassifiziert.

Der Fall von Hodenkrebs wird in drei Stadien eingeteilt (Unterklassen). Stadium eins, dann lokalisierte sich der Krebsrückstand im Hoden. Im Stadium 2 breitet sich der Krebs auf die nächstgelegenen Lymphknoten aus, bei denen es sich um kleine, bohnenförmige Strukturen handelt, die infektiöse voh4-Zellen im Bauchraum produzieren und speichern. In Stadium 3 hat sich der Krebs weiter verbreitet, bis zu Stellen, die Nieren, Leber, Knochen, Lunge oder Gehirn umfassen können. Die meisten Fälle werden Stufe 1 sein, wenn sie zuerst definiert werden; Stadium 3 ist relativ selten.

Bearbeitung

3 Hauptarten der Verarbeitung,, und.

In vielen Fällen ist es zwar möglich, Hodenkrebstumoren aus dem Hoden zu entfernen, während der Hoden funktionsfähig bleibt, dies wird jedoch selten durchgeführt. Da ein Hoden nur zur Unterstützung der Virilität, Hormonproduktion und anderer Funktionen eines Mannes benötigt wird, wird ein betroffener Hoden fast immer vollständig entfernt (die entsprechende Ausnahme wäre auch im Fall eines sich entwickelnden zweiten Hodenkrebses).

Bei Nonseminomen scheint es sich um Stadium 1 zu handeln. Die Operation wird häufig an niedrigen Lymphknoten durchgeführt (in getrennten Tätigkeiten). Es ist besser zu bestimmen, ob sich der Krebs in Stadium 1 oder 2 befindet. Dieser Ansatz, der an vielen Orten auf der Erde Standard ist, wird jedoch auch bei vielen Patienten angewendet Krebszentren aufgrund der Möglichkeit von Nervenschäden.

Eine Operation kann an anderen Stellen des Körpers durchgeführt werden, an denen (in seltenen Fällen) Tumore auftreten, für die dies angebracht ist. Dies kann vor oder nach einer Chemotherapie oder Strahlentherapie auftreten.

Die Strahlentherapie ist bei Nicht-Feminomen nicht wirksam. Es kann Krebserkrankungen im Stadium 2 des Seminoms oder als vorbeugende (adjuvante oder hauptsächlich) Therapie bei Krebserkrankungen im Stadium 1 verabreicht werden, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass winzige, nicht nachweisbare Tumoren existieren und sich ausbreiten. Die Chemotherapie als Alternative zur Strahlentherapie nimmt zu, da die Strahlentherapie eine viel länger anhaltende Nebenwirkung hat (z. B. innere Narbenbildung).

Die Chemotherapie ist eine Standardbehandlung mit oder ohne Bestrahlung, wenn sich der Krebs auf andere Körperteile ausgebreitet hat (dh Stadium 2 oder 3). Es ist auch eine Option für Nicht-Feminome im Stadium 1 als vorbeugende (adjuvante) Therapie, insbesondere in Fällen mit hohem Risiko. Das Standardprotokoll für die Chemotherapie umfasst 3 bis 4 Runden Bleomycin-Etoposid-Cisplatin (BEP). Diese Bearbeitung wurde von Dr. Lawrence Einhorn.

Während der Behandlungserfolg vom Stadium abhängt, die durchschnittliche Überlebensrate nach 5 Jahren bei etwa 95 Prozent liegt und Krebserkrankungen im Stadium 1 (wenn sie ordnungsgemäß überwacht werden), ist eine Überlebensrate von 100 Prozent erforderlich (weshalb sofortige Maßnahmen erforderlich sind, wenn Hodenkrebs in Frage kommt). so wichtig).

Chirurgie (Orchiektomie) wird von Urologen durchgeführt; Strahlentherapie durch Strahlentherapeuten; und Chemotherapie wird die Arbeit aller Onkologen sein.

Nachbearbeitungsaktionen

Bei Krebs im Stadium 1 gab es keine adjuvante (vorbeugende) Therapie. Die Kontrolle des Endes über mindestens ein Jahr ist wichtig. Sie sollte (in allen Fällen) Bluttests (bei Nichteminomen) und CT-Scans umfassen, um zu überprüfen, ob der Krebs metastasiert ist ( auf andere Körperteile ausbreiten). In anderen Stadien und in den Fällen, in denen eine Strahlentherapie oder Chemotherapie durchgeführt wurde, ändert sich die Größe der Kontrolle (Prüfung) je nach den Umständen, sollte jedoch normalerweise für 5 Jahre (mit abnehmender Intensität) durchgeführt werden.

Eine Person mit einem der anderen Hoden kann ein normales Leben führen, da der andere Hoden die Last aufnimmt und im Allgemeinen eine geeignete Fruchtbarkeit aufweist. Es lohnt sich jedoch, den Hormonspiegel (geringfügig) vor dem Entfernen des Hodens zu messen, und eine Samenbank kann für junge Männer, die noch Kinder haben möchten, geeignet sein, da die Fruchtbarkeit durch das Entfernen eines Hodens mit Sicherheit verringert wird und schwer beeinträchtigt werden kann, wenn Eine umfangreiche Chemotherapie wird durchgeführt.

Normalerweise wird eine Person Hormonpräparate (insbesondere Testosteron, das in den Hoden gebildet wird) einnehmen und unfruchtbar sein, sie kann jedoch ein ansonsten normales Leben führen. Weniger als 5 Prozent der Hodenkrebskranken haben es wieder im zweiten Hoden.

Berühmte Überlebende

  • Ein ausgezeichneter Radfahrer ist ein Überlebender des Hodenkrebses. Einmal sagte er: "Ironischerweise bin ich mit dem Fahrrad gefahren, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Jetzt will ich nur noch leben, damit ich fahren kann."
  • wurde mit Hodenkrebs im Inneren diagnostiziert und über seine Behandlung gemacht.
  • Scott Hamilton trotzte einem Kampf mit Hodenkrebs.
  • 3 Engländer (Fußballspieler) - Alan Stubbs, Jason Cundy und Neil Harris - standen ebenfalls in der Verfassung.
  • Innen Jos3e Francisco Molina Jim3enez vom Real Club Deportivo de la Čorun.
  • Luboslav Penev, aus der Mannschaft von Valencia, Ligameister und Chop del Rey mit Atl3etico de Madrid, drinnen.

Bemerkenswerte Opfer

Brian Piccolo, in der späten mit, starb an Hodenkrebs wurde nicht festgestellt, bis er in seiner Lunge metastasiert hatte. Piccolo wäre das Hauptthema von Teamkollegen und Gale Sayers 'Freund I, Third; Sayers Geschichte von ihrer Freundschaft und ihrem krebskrankem Piccolle wurde in den legendären Film "Brian's Song" übertragen.

Sean Kimerling, geboren am, Nork York Sportanker für WB, starb an Hodenkrebs im Alter von 37 Jahren.

http://wikipedia.qwika.com/en2ru/Testicular_cancer

Ursachen von Hodenkrebs: Wie behandeln?

Hodenkrebs wird genannt, wenn sich die Hauptherde in den Hoden befinden. In Kenntnis der schrecklichen Folgen der Onkologie im Allgemeinen sollte gesagt werden, dass ein Patient mit einer solchen Krankheit jede Chance auf eine vollständige Heilung hat.

Aus medizinischer Sicht ist nämlich die Onkologie die beängstigendste Krankheit, für die es kein genaues Allheilmittel gibt. Hodenkrebs wird wiederum als Hodenläsion bezeichnet. In einer detaillierteren Interpretation eines solchen Begriffs kann gesagt werden, dass Hodenkrebs die Bildung von bösartigen Tumoren in den Hoden und im Hodensack ist.

Leider können Körperteile und Organe einer Person sowohl in gutartiger Form als auch mit bösartigem Ausgang für onkologische Formationen anfällig sein. Daher ist Hodenkrebs eine der häufigsten Erkrankungen dieser Kategorie bei Männern. Daher sollten die Vertreter des stärkeren Geschlechts so viel wie möglich über Hodenkrebs wissen, welche Art von Krankheit und was sind ihre Hauptsymptome, Behandlung?

Die Ergebnisse zahlreicher Laborstudien zeigen, dass in den männlichen Drüsen, im Hodensack, vermehrt Herde einer für Männer psychisch schwer nachvollziehbaren onkologischen Erkrankung wie Hodenkrebs identifiziert werden können.

Aufgrund statistischer Daten sind in den meisten Fällen gerade junge Organismen von einer solchen Krankheit betroffen. Die Alterskategorie der Patienten mit einer solchen Diagnose variiert also zwischen 15 und 37 Jahren.

Abgesehen von der rechtzeitigen Erkennung dieser Krebserkrankung gibt es heute keine anderen Methoden, um ihre Entwicklung zu verhindern. Zu den Faktoren, die die Entwicklung von Krebszellen in männlichen Organen auslösen können, gehören: genetische Veranlagung, Kleinfelter-Syndrom und Kryptorchismus. Es ist wichtig, sich auf die Tatsache zu konzentrieren, dass Wissenschaftler die Beziehung zwischen dieser Krankheit und den traumatischen Verletzungen dieser Organe leugnen.

Es ist wichtig für jeden Mann zu verstehen, dass nicht alle Tumorbildungen in den Hoden als bösartig charakterisiert werden können. In der medizinischen Praxis gibt es eine Reihe von Krankheiten (Zysten, Furunkel, Hodenanwendungen), die den Schmerzen und Symptomen von Hodenkrebs ähneln. Sie sind jedoch leicht zu heilen und haben keine schwerwiegenden Folgen.

Jeder Vertreter einer starken Hälfte der Menschheit empfiehlt den Ärzten nachdrücklich, alle wichtigen Anzeichen zu untersuchen, die auf die Entwicklung dieser Krankheit hinweisen. Es sollte gesagt werden, dass im Anfangsstadium des Hodenkrebses die schmerzhaften Empfindungen nicht ausgeprägt sind, jedoch grundlegende Veränderungen im hormonellen Hintergrund festgestellt werden. Es sind diese Fehler, die sekundäre Anzeichen einer Pathologie manifestieren können. Nämlich: erhöhte Empfindlichkeit des hinteren Bereichs, Dyspnoe, Husten, Schwere im Magen-Darm-Trakt, Bauchschmerzen, erhöhte oder starke Abnahme der Körpertemperatur.

Natürlich sind die Chancen für eine günstige und unwiderrufliche Heilung in den frühen Stadien der Erkennung einer solchen Krankheit viel höher. Daher sollten Männer einen Besuch eines Surologen sowie ein eigenständiges Abtasten dieser Organe nicht ignorieren.

Für eine genauere Diagnose ist es wichtig, eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen, einschließlich Biopsie und Ultraschall der Hoden und des Hodensacks.

Die Behandlung einer solchen Krankheit hängt vom Stadium des Nachweises von Krebszellen und dem Grad ihrer Aktivierung ab. Da dieses Organ für das gesamte Fortpflanzungssystem des männlichen Körpers von grundlegender Bedeutung ist, muss der gewählte Behandlungsverlauf dem Patienten und seiner Familie genau beschrieben werden. Die Entfernung eines beschädigten Hodens ist ein wesentliches Verfahren, mit dem Sie den Krankheitsherd mit jeder Behandlungsmethode auslöschen können. Zusammen mit einem gesunden Hoden bleibt die Fähigkeit, Sperma zu produzieren und ein Baby zu zeugen, sicher erhalten.

Nur wenn das betroffene Organ entfernt wird, können Ärzte eine vollständige Untersuchung durchführen und das Stadium der Krankheit bestimmen. Mit der rechtzeitigen Behandlung für die medizinische Versorgung wird ein Stück Gewebe mit Krebszellen für eine histologische Untersuchung ausreichen.

Mit einer klaren Vorstellung davon, was Hodenkrebs ist, sollte jeder Mann die Bedeutung einer rechtzeitigen Überweisung an Fachärzte und der Durchführung einer korrekten Diagnose verstehen. Im ersten Stadium der Krankheit ist es daher wichtig, den menschlichen Körper aktiv zu überwachen.

http://www.medokno.com/perechen-zabolevaniy/zabolevaniya-endokrinnoy-sistemyi/prichinyi-vozniknoveniya-testikulyarnogo-raka-kak-lechit.html

Hodenseminome: Was es ist, Symptome und Ursachen

Erfahren Sie, wie Sie schnell und einfach die Probleme einer intimen Natur ohne Schmerzen und Operationen heilen können. Lesen Sie mehr >>

Das Hodenseminom (Hodenkrebs) ist eine Krankheit, bei der Hodenzellen in einem oder beiden Hoden bösartig werden.

Die genaue Ursache für Hodenkrebs ist nicht bekannt, aber zu den Risikofaktoren gehören ein oder mehrere unentwickelte Hoden, angeborene Anomalien und die Genetik.

Das Hodenseminom wird anhand der Anamnese und der physiologischen Untersuchung des Patienten sowie anhand von Ultraschall- und Bluttests diagnostiziert, mit denen Sie die Indikatoren für testikuläre Tumormarker ermitteln können. Eine Biopsie des Hodengewebes wird ebenfalls durchgeführt.

Hodenkrebs wird zuerst von einem Patienten diagnostiziert, der eine starke Schwellung des Hodens mit zunehmendem Volumen feststellt. Andere Anzeichen sind:

  • Schmerzen oder Beschwerden im Hodensack;
  • Schmerzen im Bauch, Rücken oder in der Leiste;
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack.

Seminom - was ist das?

Die Hoden sind ein Paar männlicher Tonaden, die die Funktion der Produktion und Speicherung von Spermien sowie die Hauptquelle für Testosteron (männliches Hormon) übernehmen. Testosteron steuert die Entwicklung der Fortpflanzungsorgane und anderer Merkmale des männlichen Körpers. Die Hoden befinden sich unter dem Penis in einem beutelartigen Hodensack.

Basierend auf den Eigenschaften der Tumorzellen werden Hodenkrebsarten als semi-aquatische Krebsarten oder Hodenneoplasien klassifiziert. Andere Krebsarten, die in den Hoden auftreten, treten sehr selten auf.

Semiaquatischer Krebs kann eine von drei Arten sein: klassisch, anaplastisch oder spermatozytisch. Zu den nicht seminarären Krebsarten zählen das Choriokarzinom, das Keimkarzinom, das Teratom und der Dottersacktumor.

Hodentumoren können sowohl semi-aquatischen Krebs als auch nicht-seminale Zellen enthalten.

Hodensamen machen nur 1% aller Krebserkrankungen bei Männern in der Russischen Föderation aus. Ungefähr 8.000 Männer erkranken an Hodenkrebs, ungefähr 390 Männer sterben jedes Jahr an dieser Krankheit.

WIR BERATEN! Eine schwache Potenz, ein schlaffes Glied, das Fehlen einer langen Erektion ist kein Satz für das Sexualleben eines Mannes, sondern ein Signal dafür, dass der Körper Hilfe braucht und die Kraft des Mannes nachlässt. Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten, die einem Mann helfen, eine stabile Erektion für Sex zu finden, aber jeder hat seine eigenen Nachteile und Kontraindikationen, insbesondere wenn ein Mann bereits 30-40 Jahre alt ist. Kapseln "Pantosagan" für die Potenz helfen nicht nur, HIER UND JETZT eine Erektion zu bekommen, sondern wirken auch als Prävention und Anhäufung von männlicher Kraft, wodurch der Mann viele Jahre lang sexuell aktiv bleiben kann!

Hodenkrebs tritt am häufigsten bei Männern im Alter zwischen 20 und 39 Jahren auf und ist die häufigste Krebsart bei Männern zwischen 15 und 34 Jahren.

Die Inzidenz von Hodenseminomen bei Kaukasiern hat sich innerhalb von 40 Jahren mehr als verdoppelt, bei schwarzen Männern jedoch erst seit kurzem zugenommen. Die Ursache der Rassenunterschiede im Level ist nicht bekannt.

Die genauen Ursachen von Hodenkrebs sind nicht bekannt. Studien haben jedoch gezeigt, dass mehrere Faktoren das Krankheitsrisiko erhöhen.

  1. Kryptorchismus. In der Regel steigen die Hoden vor der Geburt aus der Bauchhöhle in den Hodensack ab. Das Risiko, ein Hodenseminom zu entwickeln, steigt, wenn der Hoden nicht gesperrt ist. Das Risiko in Bezug auf beide Hoden ändert sich auch nach der Operation nicht, um den Hoden in den Hodensack zu bewegen.
  2. Angeborene Anomalien. Männer mit einer abnormalen Entwicklung der Hoden, des Penis oder der Nieren sowie der Kategorie der Männer mit Leistenbruch sind möglicherweise einem erhöhten Risiko ausgesetzt.
  3. Rückfälle. Männer mit Hodenkrebs haben ein erhöhtes Risiko, an Krebs im anderen Hoden zu erkranken.
  4. Vererbung. Am anfälligsten sind Männer, deren Vater oder Bruder ein Hoden-Seminom hatten.

Symptome und Diagnose von Hodenkrebs

Die meisten Fälle von Hodenseminomen werden von Männern allein festgestellt. Darüber hinaus untersuchen Ärzte normalerweise das Abtasten der Hoden bei normalen körperlichen Untersuchungen. Wenn eine Person zwischen den regelmäßigen Untersuchungen etwas Ungewöhnliches in den Hoden bemerkt, sollte sie sich sofort an Ihren Arzt wenden.

Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen, wenn ein Mann eines der folgenden Anzeichen bemerkt:

  • schmerzlose Verhärtung im Hoden mit zunehmender Größe;
  • Schmerzen oder Beschwerden in den Hoden oder im Hodensack;
  • eine Zunahme der Hodengröße;
  • Schweregefühl im Hodensack;
  • dumpfe Schmerzen im Unterbauch, im Rücken oder in der Leiste;
  • unerwartete Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack.

Um die Ursache für die Entstehung eines Seminoms zu finden, weist der Fachmann auf den Allgemeinzustand des Menschen hin. Folgende Labortests sind möglich:

  • Bluttests, die die Spiegel von Tumormarkern messen. Tumormarker sind Substanzen, die in Gegenwart von Krebs häufig in abnormeren Raten vorkommen. Tumormarker wie menschliches Alpha-Fetoprotein, menschliches Beta-Choriongonadotropin und Lactatdehydrogenase bestimmen das Vorhandensein eines Hodentumors, selbst wenn seine Größe sehr klein ist.
  • Ultraschall ist ein Test, bei dem hochfrequente Schallwellen von inneren Organen und Geweben reflektiert werden und deren Echo ein Sonogrammmuster erzeugt. Ein Ultraschall des Hodensacks kann das Vorhandensein und die Größe einer Fremdmasse im Hoden anzeigen. Es ist auch nützlich, andere Faktoren auszuschließen, wie die Entwicklung eines Tumors aufgrund einer Infektion oder die Sammlung von Nicht-Krebsflüssigkeit.
  • Die Biopsie ist eine mikroskopische Untersuchung des Hodengewebes durch einen Pathologen, um das Vorhandensein von Krebs festzustellen. Bei fast allen Krebsverdachtsfällen wird der gesamte betroffene Hoden durch einen Schnitt in der Leiste entfernt. Dieser Vorgang wird als radikale Leistenorchiektomie bezeichnet. In seltenen Fällen (z. B. wenn eine Person nur einen Hoden hat) führt der Chirurg eine Leistenbiopsie durch, wobei die Gewebeprobe vom Hoden bis zum Einschnitt in der Leiste entnommen wird und eine erneute Orchiektomie nur durchgeführt wird, wenn der Pathologe die Krebszellen findet. Der Chirurg schneidet nicht den Hodensack, um Gewebe zu entfernen. Wenn das Problem Krebs ist, kann dieses Verfahren die Ausbreitung der Krankheit verursachen.

Wenn Hodenkrebs festgestellt wird, sind weitere Labordiagnosen erforderlich, um festzustellen, ob sich der Krebs vom Hoden auf andere Körperteile ausgebreitet hat. Die Bestimmung des Stadiums (Grads) der Erkrankung hilft dem behandelnden Arzt bei der Planung der geeigneten Behandlung.

Skrotalkrebs: Behandlungen und Nebenwirkungen

Obwohl die Inzidenz von Skrotalkrebs in den letzten Jahren zugenommen hat, können mehr als 95% der Fälle geheilt werden. Die Behandlung ist mit größerer Wahrscheinlichkeit erfolgreich, wenn Skrotalkrebs in einem frühen Stadium erkannt wird. Darüber hinaus können Medikamente oft weniger aggressiv sein und weniger Nebenwirkungen verursachen.

Die meisten Männer mit Skrotalkrebs können mit einer Operation, Strahlentherapie und / oder Chemotherapie behandelt werden. Nebenwirkungen hängen von der Art der Behandlung ab und können für jede Person unterschiedlich sein.

Halb-aquatische Flusskrebse und nicht-seminale Formationen wachsen und verbreiten sich unterschiedlich und werden unterschiedlich behandelt. Nicht-Samenformationen neigen dazu, schneller zu wachsen und sich auszubreiten. Halbwasserkrebse sind strahlenempfindlicher.

Wenn der Tumor sowohl semi-aquatischen Krebs als auch nicht-seminomiale Zellen enthält, wird dieser Fall als Manifestation einer nicht-seminomalen Bildung angesehen. Die Behandlung wird abhängig vom Stadium des Krebses, dem Alter des Patienten, dem allgemeinen Gesundheitszustand und anderen Faktoren verschrieben. Die Behandlung wird häufig von einem Team von Spezialisten durchgeführt, darunter ein Urologe (ein Chirurg, der auf Erkrankungen des Genital- und Harnsystems spezialisiert ist), ein medizinischer Onkologe und ein Strahlentherapeut.

Im Folgenden werden drei Arten der Standardbehandlung für Skrotalkrebs beschrieben.

Eine Operation zur Entfernung des Hodens durch einen Schnitt in der Leiste wird als radikale Leistenorchiektomie bezeichnet. Männer können besorgt sein, dass ein Verlust von Hoden ihre Fähigkeit beeinträchtigt, Sex zu haben und sie unfruchtbar zu machen. Eine Person mit einem gesunden Hoden kann jedoch immer noch hochwertiges Sperma produzieren.

In dieser Hinsicht ist die Operation zum Entfernen eines Hodens nicht die Ursache für männliche Impotenz und beeinträchtigt die Fortpflanzungsfunktion nur gelegentlich. Für die ästhetische Schönheit beim Mann ist eine Prothese (künstlicher Hoden) möglich, die bei der Orchiektomie oder später im Hodensack eingesetzt wird.

Einige tief im Bauch liegende Lymphknoten können ebenfalls entfernt werden. Diese Art der Operation ändert normalerweise nicht die Fähigkeit einer Person, Kinder oder einen Orgasmus zu bekommen, kann jedoch Probleme mit der Ejakulation verursachen. Patienten sollten das Verfahren zur Entfernung von Lymphknoten mit einem Arzt besprechen, um die Ejakulationsfähigkeit durch eine schonendere Technik zu erhalten.

Strahlentherapie (Strahlentherapie) verwendet energiereiche Strahlen, um Krebszellen abzutöten und Tumore zu verkleinern. Die Strahlentherapie ist ein lokales Verfahren, da sie nur Krebszellen in den betroffenen Gebieten betrifft. Externe Strahlung (vom Gerät außerhalb des Körpers), die auf die Lymphknoten im Magen gerichtet ist, wird zur Behandlung von semi-aquatischem Krebs eingesetzt. Die externe Strahlentherapie wird in der Regel nach der Operation durchgeführt.

Da nicht seminomale Formationen weniger strahlungsempfindlich sind, ist diese Therapie in diesem Fall unwirksam. Die Nebenwirkungen der Strahlentherapie hängen hauptsächlich von der Behandlungsdosis ab. Häufige Nebenwirkungen sind Müdigkeit, Hautveränderungen an der Behandlungsstelle, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Durchfall. Die Strahlentherapie beeinflusst den Spermienproduktionsprozess, aber in den meisten Fällen kehrt die normale Ejakulation innerhalb von 1-2 Jahren zurück.

Chemotherapie ist die Verwendung von Krebsmedikamenten, um Krebszellen abzutöten. Wenn bei Patienten mit Hodensackkrebs eine Chemotherapie durchgeführt wird, bezieht sich diese auf eine adjuvante Behandlung nach der Operation, um restliche Krebszellen zu zerstören. Eine Chemotherapie kann auch die Erstbehandlung sein, wenn sich Krebszellen während der Diagnose außerhalb des Hodens bewegen.

Die meisten Krebsmedikamente werden intravenös verabreicht. Die Chemotherapie ist eine systemische Therapie, bei der Antibiotika über die Blutbahn sowohl Krebszellen als auch normale Zellen betreffen. Nebenwirkungen hängen hauptsächlich von bestimmten Antibiotika und Dosierungen ab.

Häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Haarausfall, Müdigkeit, Durchfall, Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost, Husten / Kurzatmigkeit, Mundschmerzen oder Hautausschlag. Andere Nebenwirkungen sind Schwindel, Gefühlsverlust, Koordination und Gehör.

Regelmäßige Nachuntersuchungen sind für Männer, die wegen Skrotalkrebs behandelt wurden, äußerst wichtig, da in einigen Fällen erneut Krebserkrankungen auftreten.

http://impotencija.net/urologija/seminoma-jaichka/

Hodenkrebs: Ursachen und Behandlungsmethoden

Die Onkologie ist eine schreckliche Diagnose, da sie noch unbekannt ist
Ursachen der Pathologie und es gibt kein Allheilmittel, das eine vollständige Heilung garantieren kann
der Patient. Trotz eines günstigen Ergebnisses ist es nicht möglich, das Risiko eines erneuten Auftretens in der Zukunft auszuschließen, um jedoch die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens signifikant zu verringern
Krankheiten können sein, wenn Hoden
Krebs ist eine rechtzeitig diagnostizierte Pathologie.

Hoden
Krebs - Hodenkrebs, der am häufigsten kaukasische Männer betrifft
Typ und ist unter Vertretern der Negroid-Rasse viel seltener. In
Derzeit unterscheidet man die Pathologie in 5 Typen: Seminom, Teratom,
embryonales Karzinom, Choriokarzinom, Dottersacktumor.

Diese Form von Krebs, wie das Seminom, findet man häufig bei
Bei jungen Patienten in der Alterskategorie bis 30 Jahre werden andere Tumoren beobachtet
häufiger bei älteren Männern. Die Provokateure der Krankheit können sein: Kryptorchismus,
genetische Veranlagung für diese Art von Pathologie, Syndrom
Klinefelter. Trotz des Vertrauens unter den Menschen
ergab keinen Zusammenhang zwischen dem Risiko der Entwicklung einer onkologischen Pathologie und
Verletzung des Körpers.

Sie sollten die Person kennen, die zuerst die Diagnose "Hodenkrebs" gehört hat
Die Krankheit ist äußerst selten und betrifft gleichzeitig beide Organe. Normalerweise am
In einem Anfangsstadium wächst der Tumor in einem Hoden und erst einige Jahre später
mutierte Zellen dringen in die zweite ein, gleichzeitig tritt eine Niederlage auf
nur 3% der diagnostizierten Hodenkrebs.

Anfangs fehlt der Schmerz, obwohl
ein kleiner Seehund im Hodensack ist zu spüren, manchmal das Vorhandensein von
dumpfe Schmerzen in der Leistengegend, im Hoden selbst, im Rücken oder im Unterbauch. Stück für Stück
schmerzhafte Empfindungen verstärken sich und oft kann eine Person nicht leicht berühren
an den entzündeten Hodensack, starke Schmerzen. Übrigens Schmerzen, wenn
Die Tumorentwicklung ist nicht immer ein Zeichen von Malignität
Neubildungen, gutartig
Onkologie der Samenerdrüsen.

Es ist zu bedenken, dass die Niederlage der Hoden zu erheblichen führt
Änderungen der Hormonspiegel, so dass bei Abwesenheit von Schmerzen in den Organen zu beachten ist
sekundäre Anzeichen einer Pathologie, darunter: erhöhte Hautempfindlichkeit in
Brustwarzenbereich und Brustwachstum. In den späteren Phasen ist ein Eindringen nicht ausgeschlossen.
Metastasen auf andere Organe des Peritoneums und der Brust, die das Auftreten provozieren
Husten, schweres Atmen, Bauchschmerzen.

Ich muss sagen, die Behandlung der Pathologie, auch in den späteren Stadien
hat günstige Prognosen, obwohl mit einer frühen Diagnose die Chancen
natürlich deutlich steigen. Daher Männer, die haben
Veranlagung zur Pathologie, lohnt es sich, regelmäßig mit zu konsultieren
Urologe oder in einem entspannten Zustand den Hodensack auf das Thema zu palpieren
einen Tumor erkennen.

Es sollte von dem Patienten, der Hodenkrebs hatte, daran erinnert werden, dass die Behandlung
Die Pathologie beginnt im Untersuchungsstadium, wenn für eine Biopsie eine Orchiektomie durchgeführt wird
- Entfernung des Körpers. Die Histologie des Gewebes des entfernten Hodens hilft zu identifizieren, welche
Stadium ist die Erkrankung, mit welcher Art von Tumor der Patient konfrontiert ist. Am anfang
Alle Stadien der Behandlung können mit einer Orchiektomie enden, wenn das Neoplasma keine Zeit hatte
Über den Körper hinaus kann man jedoch, wenn es nur einen Hoden gibt, entfernen
Um unvollständig zu sein, wird für die Histologie nur ein kleines Stück Gewebe entnommen.

In der Anfangsphase wird empfohlen, aktiv zu beobachten
Zustand des Patienten, im Falle der späten Erkennung eines Tumors, zusätzlich zur Orchiektomie,
Bestrahlungstherapie, Verabreichung von Chemikalien, Entfernung von regionalen anwenden
Lymphknoten.

http://provizor.org/node/47846

Hodenkrebs: Anzeichen und Symptome, Behandlung und Prognose

Hodenkrebs ist ein Krebs, der sich in den Hoden (Hoden) entwickelt, die Teil des menschlichen Fortpflanzungssystems sind.

Männer, von jung bis alt, sind einem Risiko ausgesetzt, an Hodenkrebs zu erkranken. Mehr als die Hälfte der Patienten mit dieser Diagnose ist jünger als 35 Jahre.

Obwohl die Krankheit selbst nur in 3% der Fälle bei Männern auftritt, verläuft sie aggressiv und ist häufig die Ursache für die Mortalität des Patienten. Darauf aufbauend sollte das männliche Geschlecht sehr auf seine Gesundheit achten, um Anzeichen von Krankheiten und Notfallmaßnahmen rechtzeitig zu erkennen.

Irgendwas mit den Hoden

Die Hoden (auch Hoden genannt) sind Teil des männlichen Fortpflanzungssystems. Diese beiden Organe befinden sich in einem Lederbeutel namens Hodensack. Der Hodensack hängt unter der Basis des Penis.

Abbildung zeigt die Hoden des Penis, der Harnröhre, der Blase, der Prostata, des Hodensacks, des Vas deferens und der Anhänge.

Samenpflanzen erfüllen zwei Hauptfunktionen:

  1. Sie produzieren männliche Hormone (Androgene) wie Testosteron.
  2. Sie machen Spermien, männliche Zellen, notwendig, um ein Ei zu befruchten und eine Schwangerschaft zu beginnen.

Spermatozoen werden in langen filamentösen Röhrchen innerhalb der Hoden produziert, die als seminiferöse Röhrchen bezeichnet werden. Sie werden dann in einem kleinen Spiralröhrchen hinter jedem Hoden, dem Nebenhoden, aufbewahrt, in dem sie reifen.

Während der Ejakulation werden die Spermien vom Nebenhoden durch die Samenleiter in die Samenbläschen übertragen, wo sie sich mit Flüssigkeiten vermischen, die aus Vesikeln, Prostata und anderen Drüsen bestehen, um Spermien zu bilden. Diese Flüssigkeit gelangt dann in die Harnröhre, ein Reagenzglas in der Mitte des Penis, durch das sowohl Urin als auch Sperma den Körper verlassen.

Die Hoden bestehen aus mehreren Zelltypen, von denen sich jeder zu einer oder mehreren Krebsarten entwickeln kann. Es ist wichtig, diese Krebsarten voneinander zu unterscheiden, da sie sich in ihrem Ansatz zur Behandlung und Prognose für das Leben unterscheiden.

Klassifizierung

Hodenkrebs ist eine bösartige Tumorerkrankung, die sich in den Gonaden (Textilien) entwickelt und durch die Blutbahn und den Lymphfluss schnell im gesamten Körper metastasiert. Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit. Sie wird nach dem Ort des Tumors und dem Schweregrad des Krankheitsverlaufs klassifiziert. Somit kann Hodenkrebs in die folgenden Typen unterteilt werden:

Nicht herminogen - Entstehen aus dem Stroma des Hodens, sind seltener als in 5% der Episoden und beziehen sich auf diese:

Keimzelltumoren - haben ihren Ursprung im Samenepithel und sind am häufigsten (95% der Fälle). Diese Tumoren umfassen:

embryonaler Hodenkrebs;

Seminom (mehr als 35% aller Fälle);

Nebenhodenkrebs;

Tumor des Dottersacks usw.

Gemischt - enthalten in sich nicht Germinogenny und Germogenny-Zellen.

Stufen

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Hodenkrebs. Basierend auf den internationalen Kriterien für das TNM-System gibt es also die folgenden Stadien des Krankheitsverlaufs:

T-1 - der Tumor erstreckt sich nicht über das Albumin hinaus;

T-2 - Bildung ist auf die Albuginmembran beschränkt, aber es gibt eine Deformation im Hodensack und auch die Hoden nehmen zu;

T-3 - Tumorzellen durchdringen die Proteinmembran und keimen in den Nebenorganen.

T-4 - Tumorbildung erstreckt sich über den Rand des Hodens hinaus, keimt im Samenstrang oder im Hodensackgewebe;

N-1 - es gibt Metastasen in den Strukturen der Lymphknoten, und sie werden durch Radioisotop- oder Röntgendiagnostik nachgewiesen;

N-2 - es gibt Metastasen, vergrößerte Lymphknoten werden durch Abtasten erkannt.

M-1-Metastasen betreffen entfernt gelegene Organe: Leber, Nieren, Lunge, Knochengewebe und Gehirn.

Es gibt eine Klassifizierung, bei der drei Stufen unterteilt sind, wobei die Stufe in die Stufen A, B und C unterteilt ist, wobei sowohl der Marker für Krebs als auch der Grad der Verteilung von Metastasen auf die inneren Organe und Lymphknoten berücksichtigt werden. Diese Klassifizierung ist häufiger und umfasst die folgenden Stufen:

Stadium 1 - der Tumorprozess ist auf den Hoden beschränkt, es gibt keine Metastasen, andere Organe und Lymphknoten sind nicht geschädigt, die Symptome von Hodenkrebs bei Männern sind praktisch nicht vorhanden und in 98% der Fälle tritt eine vollständige Genesung auf;

Stadium 2 - Tumorzellen infizieren die para-oralen und abdominalen Lymphknoten, Metastasen keimen, Erholung erfolgt in 50% der Fälle;

Stadium 3A - Schädigung der Lymphknoten, die sich in oder zwischen den Lungen befinden;

3B Stadium - Metastasen werden in den entfernten Lymphknoten und Lungen gebildet, haben einen durchschnittlichen Markerwert;

Stadium 3C - Die Metastasierung breitet sich auf innere Organe (Leber, Nieren usw.) aus und weist einen hohen Grad an Markern auf.

http://protivraka.su/organy/rak-yaichka.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

KrebsbehandlungOnkologische Erkrankungen des VerdauungssystemsEines der häufigsten bösartigen Neubildungen des Magen-Darm-Trakts ist Magenkrebs. Dies ist eine der häufigsten Lokalisationen von bösartigen Tumoren auf der Welt.
Rotwein, schwarze Trauben, Resveratrol und KrebsWein ist ein fermentiertes Getränk, das aus Traubensaft hergestellt wird und Ethylalkohol enthält.Schwarze Trauben und ihre Samen enthalten eine große Menge Polyphenole, deren Gehalt bei der Gärung im Rotwein zunimmt.
Gebärmutterhalskrebs wird als virusabhängige onkologische Erkrankung erkannt. Ein Tumor ist ein Epithelkrebs, der das Fortpflanzungsorgan befällt. Die Krankheit betrifft Frauen im Alter von fünfzehn bis siebzig Jahren.
„Das Organ (oder einen Teil davon) zu erhalten, ist die edle Aufgabe des Chirurgen. Die vollständige Entfernung von Organen von funktioneller Bedeutung und das Spielen einer bestimmten Rolle für das Gleichgewicht des Körpers ist eine verstümmelte, entstellende Operation.