Das Teratom ist eine Art von Tumor, der zur Klasse der Keimzelltumoren oder Embryome gehört und sich aufgrund von Defekten in der Entwicklung der Primärgewebe (Blätter) des Embryos entwickelt. Eine solche Formation besteht aus embryonalen Geweben, einschließlich Fett-, Knochen- und Drüsenelementen, Haaren, Nägeln, Knorpel-, Nerven- und Muskelfasern und manchmal Fragmenten des Körpers (zum Beispiel einem Auge, einem Teil eines Gliedes).

  1. Es kann sich in eine bösartige Form verwandeln (mit einer wahrscheinlichen Ausbreitung von Metastasen).
  2. Es wird in der Regel bei Neugeborenen und Jugendlichen im Alter von bis zu 22 bis 24 Jahren diagnostiziert, besonders häufig in der Pubertät. Bei langsamem Wachstum kann es jedoch auch bei altersbedingten Patienten diagnostiziert werden.
  3. Unter der Gesamtzahl der Neoplasien bei Kindern und Jugendlichen finden sich in 25–35% der Fälle Teratome, bei erwachsenen Männern und Frauen nur 3–7%.
  4. Teratoma sieht aus wie ein runder oder hügeliger, schmerzloser Knoten. Es kann einkammerig und mehrkammerig sein und durch Trennwände unterteilt werden.
  5. Oft wird beim Säugling vor der Geburt ein Tumor festgestellt. Wenn es groß ist, ist die Wahrscheinlichkeit eines negativen Einflusses auf die Entwicklung des Fötus und den Entbindungsprozess hoch.
  6. Steigern Sie allmählich und aktiver - in der Zeit der hormonellen Anpassung.
  7. Nicht unabhängig oder mit Hilfe von Arzneimitteln resorbiert. Ein reifes Teratom ist anfällig für bösartige Transformation oder Eiterung mit der weiteren Entwicklung eines Abszesses und der Bildung eines fistelartigen Kanals.

Wird die Robbe frühzeitig erkannt und rechtzeitig behandelt, ist die Prognose günstig. Je nach Ort der Tumorentstehung befassen sich Onkologen, Urologen, Gynäkologen, HNO-Ärzte, Neurologen, Pulmonologen mit der Erkrankung.

Gründe

Alle möglichen Ursachen für Teratome sind nicht vollständig geklärt. Ärzte haben festgestellt, dass die Bildung von Teratomen vor der Geburt beginnt und die Manifestation klinischer Symptome in jedem Alter beginnen kann. Die komplexeste Struktur bei Tumoren, die in den ersten Wochen und Monaten der Embryonalentwicklung entstehen. Sie führen auch zu einer größeren Anzahl unerwünschter Folgen. Wenn das Teratom später gebildet wird, nachdem sich das Gewebe oder Organ des Embryos bereits gebildet hat, ist es homogener in der Zusammensetzung und beeinträchtigt die Entwicklung des Fötus weniger.

Der Tumor entsteht also durch die abnormale Entwicklung des Embryos, wenn der Prozess der Transformation der Primärkeimzellen in Spermatozoen oder eine Eizelle gestört wird. Undifferenzierte Zellen, die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren keine spezifische Funktion erhielten, verändern und erwerben die Struktur verschiedener Gewebe.

Es gibt eine Hypothese, wonach ein gewisser Anteil von Teratomen aufgrund eines pathologischen Phänomens gebildet wird, wenn das Gewebe eines von zwei identischen Embryonen um die Anlage des anderen wächst und der innere Embryo in einen unterentwickelten Parasiten umgewandelt wird, der vom Körper des dominanten Embryos nicht getrennt lebensfähig ist.

Infolgedessen gelangten die Experten zu dem Schluss, dass Teratome unter dem Einfluss mehrerer Faktoren auftreten, deren Schlüssel genetische Mutationen mit erblicher Veranlagung sowie Infektionen sind, die eine Frau während der Schwangerschaft erlitten hat.

Einteilung nach Standort und Struktur

Entsprechend der Struktur und Struktur der anomalen Neoplasmen dieses Typs werden wie folgt eingeteilt:

  1. Reife Teratome sind Formationen, die klar differenzierte (zu einem bestimmten Organ gehörende) Gewebe aus einer oder zwei Keimschichten und Fragmenten von Organen umfassen. Fett, Knorpel, Einschlüsse von Knochen, Drüsen, Zähnen, Organelementen und Haaren sind in seinen Hohlräumen zu finden. Äußerlich reife Tumoren ähneln abgerundeten zystischen Formationen, die einen anderen Namen haben - Dermoidzysten. Diese Art von Teratom wird als gutartige Tumoren angesehen.
  2. Unreife Formationen, die Gewebe aus allen embryonalen Strukturen enthalten, d. H. Eine Mischung aus Elementen des Epithel-, Knorpel- und Muskelgewebes des Embryos, deren genaue Art nicht bestimmt werden kann. Diese Formation gilt als potenziell bösartig, obwohl Krebszelltransformationen je nach Standort unterschiedlich häufig auftreten.

Die Lokalisation des Teratoms steht in direktem Zusammenhang mit den nachfolgenden Krankheitssymptomen und hängt in gewissem Maße vom Geschlecht und Alter des Patienten ab.

Typische Lokalisation embryonaler Formationen:

  1. Eierstöcke und ihre Anhänge. Bei 20% der Frauen mit Neoplasien im Beckenbereich wird ein ovarielles Teratom festgestellt. Am häufigsten kommt es bei jüngeren Mädchen vor, seltener bei erwachsenen Frauen. Diese Krankheit entwickelt sich lange Zeit ohne Symptome.
  2. Hoden Bei 40% der Patienten mit Keimzellbildungen findet sich ein testikuläres Teratom bei Männern. Das aktive Wachstum der Anomalie tritt bei Jungen im Alter von 10 bis 13 Jahren auf, die Krankheit kann sich jedoch auch nach 20 Jahren entwickeln. Blutergüsse, hormonelles Versagen und Hodenhypoplasie können das Wachstum des Tumorkeims provozieren. Bei Jungen ist die Pathologie gutartig. Bei Männern und jungen Männern führt die Verhärtung häufig zu einem bösartigen Tumor.
  3. Sacrococcygeal Zone. Bildung in diesem Bereich tritt in 38–42% aller Fälle auf, am häufigsten bei Neugeborenen, und bei Mädchen wird sie viermal häufiger festgestellt. Wird als eine der angeborenen Pathologien angesehen, die anfällig für Malignität sind. Sie wird 30 - 40 cm groß.
  4. Retroperitonealraum.
  5. Der Raum in der Nähe des Rektums (presacral Zone).
  6. Die Region des vorderen zentralen Teils der Brust (Mediastinum).

Unter den ungewöhnlichen Orten von Teratomen können identifiziert werden:

  • Gehirn, Rückenmark;
  • Lunge;
  • Hals, Gesicht;
  • Sehorgane;
  • Kiefer, Rachen, Nasenhöhle;
  • Arme, Beine.

Leberteratome werden äußerst selten beobachtet, und sie werden häufiger bei Frauen im rechten Organlappen festgestellt. Aufgrund der Seltenheit der Krankheit verursacht die Diagnose der Pathologie ernsthafte Schwierigkeiten.

Der Anteil der im Bereich des Herzens befindlichen Teratome an der Gesamtzahl der Herztumoren bei Säuglingen in den ersten Lebensmonaten beträgt ca. 10%. Darüber hinaus kann das Tumorvolumen die Körpergröße überschreiten. Häufig zeigt der Säugling nach 3-4 Wochen tiefe Anzeichen einer Gefäß- und Lungenkompression sowie Symptome einer Herz- und Ateminsuffizienz. In diesem Zustand ist eine Notfalloperation erforderlich, um eine Tamponade des Herzens und den Tod des Babys zu verhindern.

Symptome

Im Anfangsstadium des Wachstums verläuft die Krankheit im Verborgenen, praktisch ohne spezifische Symptome. Wachsende Teratome üben Druck auf benachbarte Organe und Nervenknoten aus und verursachen je nach Größe des abnormalen Wachstums und seiner Lokalisation entsprechende Manifestationen. Die klinischen Symptome eines Teratoms hängen auch von der Lokalisationsstelle ab.

Das Hodenteratom bei Kindern mit einem großen Knoten zeigt eine Asymmetrie des Organs, seine äußere Verformung. Bei erwachsenen Patienten wird es sehr selten diagnostiziert, es manifestiert sich nicht lange, aber während des Wachstums verursacht es Schmerzen, Schwellungen und Hodensack auf der Seite des Tumors. Ein unreifes Teratom in der Zone des nicht absteigenden Hodens ist in der Hälfte der Fälle erneut bösartig und bereitet Schwierigkeiten bei der Diagnose.

Die Struktur der Eierstockteratome sind reife zystische Formationen, die bei jugendlichen Mädchen, schwangeren Frauen und postmenopausalen Patienten (Momente des Lebens mit starken Schwankungen der Hormonproduktion) ein aktives Wachstum zeigen. Ein großes Teratom der Gliedmaßen und Eierstöcke äußert sich in dumpfen Schmerzen im Unterbauch seitens der Läsion, starken Schmerzen beim Verdrehen der Eierstockbänder, Blasenentzündung, Menstruationsstörung, schmerzhaftem Wasserlassen, Empfängnisschwierigkeiten.

Das Sacro-Coccygeal-Teratom bei Erwachsenen und Kindern ist der am häufigsten diagnostizierte angeborene Tumor dieser Art. Solche zystischen Formationen entwickeln sich an der Basis der Wirbelsäule und werden bei Neugeborenen und während der Untersuchung einer schwangeren Frau - beim Fötus - diagnostiziert. Selten eine ähnliche Ausbildung fanden bereits erwachsene Kinder und sogar Erwachsene. Das Steißbein-Teratom kann bis zu 30 Zentimeter oder mehr ansteigen. Große Strukturen verlagern das Rektum, die Vagina, die Blase und den Anus, drücken die Harnleiter zusammen und verursachen Entzündungen in diesen Organen und Nieren.

Bei Schwangeren führt diese Art von Embryomen mit zunehmendem Druck auf die Gebärmutter zu Schwangerschaftsstörungen und Embryotod, Missbildungen, Herzinsuffizienz des Fötus, Frühgeburtlichkeit, Komplikationen bei der Geburt, Tod von Säuglingen in der Zeit nach der Geburt aufgrund von Darmverschluss, Eiterung und Blutvergiftung.

Bei jugendlichen Patienten kann es zu einer abnormalen Entwicklung der Beckenknochen kommen, die die Ausscheidung von Urin und Kot verzögert und zu abnormalen Prozessen in diesen Organen führt.

In den ersten Lebensmonaten wächst das Teratom langsam, aber nach einem halben Jahr besteht die Gefahr einer Krebsentartung, bei der ein aktives Wachstum und die Ausbreitung von Metastasen auf Lymphknoten und andere Organe charakteristisch sind. Bei 10 von 100 Patienten kommt es zu einer bösartigen Transformation von Sacro-Coccygeal-Teratomen. Sie versuchen, den Tumor so schnell wie möglich operativ zu beseitigen (bevor das Baby 6 Monate alt ist).

Die Steißzyste kann sich näher an der äußeren Oberfläche des Körpers befinden, und in diesem Fall ist sie weniger gefährlich, aber in jedem Fall erfordert diese Art von Anomalie sofortiges medizinisches Handeln.

Hals-Teratom und Gesichts-Tumoren bei Föten oder Neugeborenen haben eine mehrdeutige Vorhersage. Fast immer weisen solche Formationen einen gutartigen Verlauf auf, aber die Pathologie kann durch aggressives Wachstum gekennzeichnet sein, das sogar im Mutterleib zum Tod des Kindes führt.

Wenn eine kleine Formation wichtige anatomische Strukturen nicht zusammendrückt, stört die Krankheit keine unangenehmen Symptome. Große Tumoren, die zu lebenswichtigen Strukturen heranwachsen, manifestieren sich in Kurzatmigkeit, Blässe, blauer Haut, schwer zu schluckendem Essen. Eine schwerwiegende Anomalie kann die Atemwege blockieren und zum Ersticken führen.

Das Teratom des Halses ist sehr gefährlich, da chirurgische Eingriffe das Zusammenleben mit großen Gefäßen und dem Gehirn erschweren. Wenn es die Atemwege verletzt, wird das Neugeborene dringend operiert. Bei rechtzeitiger und erfolgreicher chirurgischer Behandlung endet der Prozess jedoch häufig mit der Genesung.

Ein Neoplasma im Kopf findet sich nicht nur im Nacken, sondern auch im Mund, wo es sprießen kann, in der Nasenhöhle, im Schädel. In diesen Fällen kommt es zu einer Verformung der Kiefer- und Gesichtsknochen, der Überlappung des Oropharynx.

Embryome in den Nebennieren manifestieren sich in Form von Anfällen, die Symptome ähneln Panikattacken. Tumore können einen Adrenalinschub auslösen, der zu Überstimulation, starkem Druckanstieg und Herzschlag, Muskelzittern, Panikgefühl, Schmerzen in Brust und Magen, Durchfall und reichlichem Urin führt. In Zukunft können sexuelle Funktionsstörungen, Diabetes und Nierenerkrankungen auftreten.

Das mediastinale Teratom manifestiert sich nicht im Laufe der Zeit und beginnt bei Jugendlichen zu wachsen. Es ist gefährlich wegen seiner Lage in der Nähe von großen Venen und Arterien, lebenswichtigen Organen. Wenn die Formation Druck auf Lunge, Gefäß- und Nervenknoten, das Herz ausübt, wird dies begleitet von:

  • Schmerzen im Brustbereich;
  • Kurzatmigkeit, Atemstillstand, trockener Husten;
  • Herzschlagversagen.

Wenn das Embryom geplatzt ist, dringt der Inhalt in die Bronchialhöhle, den Pleuraraum, ein und verursacht schwere und gefährliche Manifestationen:

  • blaue Haut und Schleimhäute, Erstickung;
  • stumpfe und scharfe Schmerzen mit Rückstoß im Nacken- und Schulterbereich;
  • Schwellung von Gesicht und Hals;
  • Absenken der Temperatur;
  • Lungenblutung mit der Entwicklung einer schweren Lungenentzündung.

Bei 1% der Patienten im Alter von 2 bis 35 Jahren wird ein Lungenteratom diagnostiziert. Diese Form der Pathologie kann auch lange Zeit keine Symptome hervorrufen. Äußerlich sieht es aus wie eine bis zu 5 - 11 cm große, dichte Kapsel, die sich bei 90% der Patienten auf der linken Seite bildet. Mit dem Wachstum der unreifen abnormen Bildung wird oft in ein Tumor-Teratoblastom umgewandelt. Ein solches Neoplasma wird in der frühen Wachstumsphase häufig zufällig bestimmt - mittels Fluorographie. Späte Symptome: Gewichtsverlust, Brust- und Rückenschmerzen, zwanghaftes Abhusten von Blut, Erstickung.

Gehirnteratom tritt sehr selten auf, normalerweise bei männlichen Patienten im Alter von 9 bis 13 Jahren, und ist bei fast 45% durch maligne Degeneration gekennzeichnet. Während der Krebstransformation aufgrund der aktiven Durchblutung im Bereich des Schädels und eines ausgedehnten Gefäßnetzes kommt es häufig zu Metastasen an Wirbelsäule, Leber und Lunge. Die Vermehrung von Teratom führt zu folgenden Symptomen:

  • Schmerz im Kopf;
  • Verletzung der Koordination, der mentalen Funktionen;
  • Schwindel, Anfälle von Übelkeit;
  • ungewöhnlich schnelle Pubertät.

Ein reifes Teratom des Rückenmarks degeneriert selten, aber mit dem Wachstum beginnt es, Druck auf die Strukturen des Rückenmarks auszuüben, und es manifestiert sich klinisch als eine neurologische Störung in unterschiedlichem Ausmaß. Unter ihnen:

  • Taubheit der Glieder;
  • Schmerzen in der Wirbelsäule in Ruhe;
  • Lähmung der Beine und Hände, andere Bewegungsstörungen;
  • Verletzung des Darms und der Blase.

Diagnose

Zur Erkennung von Teratomen im Fötus während der intrauterinen Wachstumsphase wird aktiv eine aktive Untersuchung einer schwangeren Frau mit geburtshilflichem Ultraschall durchgeführt.

In anderen Fällen erfolgt die Diagnose auf der Grundlage von:

  • Symptome, äußere Untersuchung;
  • Laboruntersuchungen von Blut und Urin auf das Vorhandensein von Faktoren, die auf eine Entzündung und Eiterung des Tumors hinweisen.

Die Pathologie wird auch mit den folgenden instrumentellen Forschungsmethoden diagnostiziert:

  • Allgemein- und Kontrastradiographie;
  • Ultraschall der betroffenen Organe;
  • Magnet- und Computertomographie sind zuverlässige und aussagekräftige Methoden zur Bestimmung des genauen Ortes des Teratoms, seiner Struktur, Form, Größe, Verbindung mit anderen Strukturen, Gefäß- und Ganglienknoten.

Erforderlichenfalls oder bei Verdacht auf bösartige Veränderungen des Gewebes werden sie verschrieben: Röntgenuntersuchung von Gefäßen mit Kontrastmitteln (Angiographie), Pneumographie (Aufzeichnung von Atembewegungen), Knochenuntersuchung mit Radiopharmaka (Szintigraphie).

Die endgültige Diagnose wird unter Berücksichtigung der Ergebnisse der histologischen Untersuchung der Biopsie (eines entfernten Teils des Tumors) gestellt.

Behandlung und Prognose

Es wird als völlig sinnlos angesehen, Teratom nur mit Medikamenten oder mit Hilfe von Physiotherapie zu behandeln. Wenn der Tumor ausgereift ist, helfen die Medikamente nicht, ihn aufzulösen oder sogar zu verringern, und im Falle einer unreifen Ausbildung erhöht die medikamentöse Therapie nur das Risiko einer Krebszelltransformation und verschlechtert die Prognose, da die Zeit für eine rechtzeitige chirurgische Entfernung versäumt wird.

Bei der Behandlung von Teratomen ist jedoch die Ernennung verschiedener Gruppen von Arzneimitteln oder gegebenenfalls eine Bestrahlungstherapie erforderlich, um

  • beruhigende und lindernde entzündliche Prozesse;
  • Unterdrücken des bösartigen Prozesses;
  • Prävention von Komplikationen nach der Operation und die Möglichkeit eines Rückfalls.

Die radikalste und effektivste Methode, um die Krankheit loszuwerden, ist die chirurgische Entfernung von Teratomen, insbesondere bei der Diagnose eines unreifen Tumors, und die parallele Behandlung, die die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens minimiert.

Es gibt vier signifikante Gruppen von Komplikationen, deren Entwicklung als Indikation für eine obligatorische chirurgische Behandlung angesehen wird:

  • Quetschen von Teratom der Lunge, des Herzens, der Gehirnstrukturen, des Darms und der Harnröhre;
  • Bruch oder ausgeprägte Ausdünnung der äußeren Hülle der zystischen Kapsel;
  • Geschwürbildung, Nekrose, Eiterung einzelner Hohlräume;
  • Es gibt Anzeichen für eine Krebs-Reinkarnation - eine aggressive Zunahme, die Proliferation von Blutgefäßen im Tumor (Vaskularisation), eine Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten.

Es versteht sich, dass Eiterung, Geschwürbildung oder Tod des Tumors, die Überlappung abnormaler Gewebe der Arterien oder Atmungsorgane ohne aktive spezifische Unterstützung den Patienten schnell zu Blutvergiftung, Erstickung, spontanen Blutungen führen kann, die nach sofortiger Intervention durch Chirurgen zum Tod führen.

Ein embryonaler Tumor bei einem Kind vor der Geburt mit den Möglichkeiten der modernen Medizin wurde seit der 20. Woche entdeckt. Bei aggressivem Wachstum, einem hohen Risiko eines Zystenbruchs bei der Geburt oder anderen Komplikationen wird dem Patienten ein Kaiserschnitt angeboten, der eine Notfalloperation am Neugeborenen ermöglicht und das Leben von Mutter und Kind rettet.

Die Behandlung von Teratomen zu Hause mit Hilfe von Volksheilmitteln ist nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich. Dies wird niemals zu positiven Ergebnissen führen, aber den Patienten daran hindern, rechtzeitig nach einer Diagnose zu suchen, die richtige Behandlung zu beginnen und das Einsetzen des Krebsprozesses oder andere schwerwiegende Folgen zu verhindern.

So führen Sie den Vorgang durch

Wenn die Lage es zulässt, wird das Teratom durch schlagarme, blutarme laparoskopische Eingriffe durch Mikroinzisionen im Gewebe entfernt. Eine solche chirurgische Behandlung geht mit einer kurzen Erholungsphase einher.

Umfangreiche oder schwer zu erreichende Tumoren werden durch traditionelle Bauchchirurgie (Laparotomie) mit Drainageset für Eiterausfluss entfernt. In diesem Fall werden die Nähte am 10. bis 12. Tag entfernt, und die Wiederherstellung nach der Operation zur Entfernung des Teratoms erfordert einen längeren Zeitraum.

In den ersten Tagen nach der Operation verschreiben Experten eine aktive intravenöse Infusion von Arzneimittellösungen. Verschreiben Sie unbedingt schmerzstillende, entzündungshemmende und antibiotische Medikamente, um Komplikationen vorzubeugen.

Wenn sich der Tumor im Wiedergeburtsstadium befindet oder der Arzt dies vermutet, muss vor und nach der Operation eine Radiochemotherapie durchgeführt werden, um die Krebsläsionen zu zerstören und Metastasen vorzubeugen.

Gutartige Teratome versuchen, ohne Beeinträchtigung des gesunden Gewebes zu entfernen, mit Ausnahme von Teratomen im kleinen Becken bei weiblichen Patienten. Frauen im gebärfähigen Alter und Mädchen mit einem Embryonal der Eierstöcke und der Gliedmaßen entfernen nur einen Teil des vom Tumor betroffenen Organs, was eine normale Empfängnis und Geburt nicht ausschließt. Bei Patienten in den Wechseljahren erfolgt die Entfernung des Tumors zusammen mit den Gliedmaßen oder der Gebärmutter, was durch die Größe und den Ort der Anomalie bestimmt wird.

Die Prognose für ein Teratom hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Größe, Lage, Ausstattung des Gebäudes;
  • Art der Komplikationen, Keimung in anderen Organen;
  • die Zeit der Einleitung der Behandlung;
  • das Vorhandensein, die Abwesenheit und die Prävalenz des Krebsvorgangs;
  • Methode der chirurgischen Intervention;
  • korrekte Verschreibung der Therapie in der präoperativen und Erholungsphase.

Reife Teratome sind nicht anfällig für Malignität, was die Wahrscheinlichkeit eines positiven therapeutischen Effekts nach einer Operation erheblich erhöht.

http://ikista.ru/drugoe/teratoma.html

Teratom: Ursachen, Arten und Lokalisation, Behandlung, Prognose

Die Natur birgt manchmal unerwartete Überraschungen, die nicht nur zu wissenschaftlichen Forschungen, Auseinandersetzungen und Diskussionen führen, sondern auch viele Wissenschaftler und gewöhnliche Menschen sind überrascht. Mögliche angeborene Fehlbildungen des Fötus erschrecken immer werdende Mütter, machen zahlreiche Untersuchungen erforderlich, und Abbildungen solcher Erkrankungen in der medizinischen Literatur lassen kaum jemanden gleichgültig. In der Zwischenzeit können nicht alle in der Embryonalperiode auftretenden Verletzungen in der Gebärmutter diagnostiziert werden, so dass einige ihrer Typen bereits nach der Geburt eines Kindes erkannt werden. Als Teratom werden auch solche Defekte bei der Verlegung und Bildung von Organen bezeichnet - der Tumor ist so vielfältig wie unvorhersehbar.

Teratom tritt als Folge von Verletzungen der Embryonalentwicklung auf. Dies bedeutet, dass solche Neoplasien bereits bei der Geburt vorhanden sind und nicht immer sofort zum Vorschein kommen. Manchmal vergehen Jahre und Jahrzehnte, bevor die Diagnose gestellt wird. Der Name kommt vom griechischen Wort "τέρατος", was wörtlich "Monster" bedeutet. In der Tat ist das Auftreten vieler Teratome entmutigend und es kann auf die unerwartetsten Entdeckungen warten, die von Hautderivaten (Haar, Talgdrüsengeheimnis) bis zu gebildeten Zähnen, Lebergewebe, Schilddrüse oder Knochenfragmenten reichen. Wenn sich der Arzt bei anderen Tumoren ihre Struktur ungefähr vorstellt, ist es bei Teratomen äußerst schwierig vorherzusagen, aus welchen bestimmten Formationen oder Geweben sie bestehen.

typische Lokalisation von Teratomen

Der bevorzugte Ort für die Lokalisation von Teratomen sind die Eierstöcke, die Hoden, die Sakrococcygealregion und der Hals, aber ihr Auftreten ist auch im Mediastinum, im retroperitonealen Raum und im Gehirn möglich. Wenn bei jugendlichen Mädchen oder jungen Frauen häufiger Eierstockteratome auftreten, ist der Tumor der Sakrococzygealregion bei der Geburt des Kindes sichtbar und erfordert im Säuglingsalter eine obligatorische chirurgische Behandlung.

Das Teratom ist nicht immer bösartig, die meisten Fälle eines Tumors stellen keine ernsthafte Bedrohung dar, wenn sie rechtzeitig entfernt werden. Es werden jedoch auch aggressiv fließende und metastatische Typen erfasst. Unter allen Tumoren im frühen Kindesalter tritt Teratom in einem Viertel der Fälle auf, und bei Erwachsenen macht es nicht mehr als 5-7% aus.

Ursachen von Teratomen

Die Ursachen von Teratomen sind bis heute nicht vollständig erforscht, aber Wissenschaftler haben zwei Hauptversionen ausgedrückt:

  • Störung der Bildung einer der sogenannten parasitären siamesischen Zwillinge, die extrem unterentwickelt bleibt, und im Tumor ist es möglich, nicht nur einzelne Gewebe, sondern auch komplexere Organe - Augen, Gliedmaßen, Körperteile usw. - zu erkennen.
  • Pathologie der Entwicklung des Embryos bei abnormaler Verlagerung von Gewebeknospen in den frühen Stadien der Embryogenese.

Während der Embryo wächst, können spontane genetische Mutationen auftreten, die zu verschiedenen Arten von Deformitäten und Tumoren führen. Gleichzeitig können Chromosomenstörungen, die vor der Befruchtung in Keimzellen aufgetreten sind, nicht ausgeschlossen werden. Wenn die Spermien während des Lebens eines Mannes regelmäßig erneuert werden, werden die Eier vor der Geburt des Mädchens gelegt. Daher muss die werdende Mutter einen gesunden Lebensstil pflegen, um Mutationen bei ihrem Kind zu vermeiden, und um dem zukünftigen Mädchen gesundes genetisches Material und Nachkommen zur Verfügung zu stellen Mütter.

Die genaue Ursache für Mutationen in den Chromosomen ist schwer zu nennen, aber wahrscheinlich tragen alle möglichen äußeren nachteiligen Faktoren wie Rauchen, Karzinogene in Lebensmitteln, Wasser und Leben sowie industrielle Gefahren zu diesem Prozess bei.

Ein Tumor kann sowohl zum Zeitpunkt der Geburt eines Kindes ziemlich groß sein als auch im Laufe des Lebens wachsen (zum Beispiel in den Eierstöcken) und manchmal enorme Größen erreichen.

Um zu verstehen, wie eine Kombination sehr unterschiedlicher Strukturen und Gewebe in einem einzigen Neoplasma möglich ist, muss an die Entwicklung eines menschlichen Embryos erinnert werden, der im Biologieunterricht in der Schule studiert wird. Nach der Befruchtung des Eies bildet sich eine Zygote, die ein vollständiges Chromosomenset trägt. Anschließend wird sie mit einer Zunahme der Zellmasse zerkleinert, implantiert (eingetaucht) in die Uterusschleimhaut und es bilden sich drei Keimschichten, aus denen später alle Organe und Systeme des Körpers entstehen. So entstehen aus dem Ektoderm (äußere Keimschicht) Nervengewebe, Haut, Zahnschmelz, der Rezeptorapparat der Sinne. Die Leber, die Bauchspeicheldrüse und andere Organe des Magen-Darm-Trakts entwickeln sich aus dem Endoderm (innere Packungsbeilage). Das mittlere Blatt - Mesoderm - verwandelt sich in Muskeln, Knochen, Bindegewebe, Blutgefäße, Nieren usw.

Bei einer Verletzung der Zellbewegungen können die Hautprimordien aus dem Ektoderm in die sich bildenden Eierstöcke eindringen, dann sehen wir im Teratom Haare, Fragmente des integumentären Epithels, das Geheimnis der Talgdrüsen. In einigen Fällen werden sogar geformte Gliedmaßen, Kopf oder Rumpf im Tumor festgestellt. Der Grund dafür ist die Verzögerung der Entwicklung einer der Zwillinge aufgrund von Chromosomenanomalien.

Sehr wichtige Prozesse der Zellteilung, Gewebedifferenzierung und Organbildung finden im ersten Trimenon der Schwangerschaft statt. Während dieser Zeit sollte man nicht nur auf die Gesundheit der zukünftigen Mutter achten, sondern auch einen rechtzeitigen Arztbesuch mit Ultraschall, genetischer Beratung usw. sicherstellen.

Arten von teratoiden Tumoren

Je nach Differenzierungsgrad (Entwicklung) der den Tumor bildenden Gewebe ist das Teratom:

  1. Unreife - maligne, Teratoblastom.
  2. Ausgereift - gutartig, manchmal solide oder zystisch.

Ein unreifes Teratom (Teratoblastom) besteht aus schlecht differenzierten embryonalen Geweben, papillären Wucherungen von Trophoblastenelementen, die später Teil der Plazenta werden mussten. Die Kombination der Rudimente ist am vielfältigsten. Teratoblastome neigen zur Metastasierung, wachsen schnell und haben eine schlechte Prognose.

Das reife Teratom besteht aus gut differenzierten Elementen aller Keimschichten, wobei in der Regel Ektoderm-Derivate überwiegen (Epithel ähnlich wie bei Haut, Haaren, Talg- und Schweißdrüsen). Wenn ein reifes Teratom eine Höhle hat, spricht man von einer Dermoidzyste. Solche Zysten sind charakteristisch für die Lokalisation des pathologischen Prozesses durch die Eierstöcke.

verschiedene Formen von Teratomen

In einigen Fällen handelt es sich bei einem teratoiden Tumor um hochspezialisiertes Gewebe, das zu einem Organ gehört (monodermales Teratom). Der Nachweis von Bereichen des Schilddrüsenparenchyms im Eierstock wird daher als Struma bezeichnet.

Das Teratom kann sowohl innerhalb des Körpers (im Gewebe des Hodens, der Lunge, der Dermoid-Ovarialzyste) als auch außerhalb (in der Sakrokokkealregion bei Neugeborenen) lokalisiert sein. Es ist ganz einfach, einen Tumor mit äußerer Lokalisation bereits bei der Untersuchung eines Babys zu diagnostizieren.

Das Verhalten von Teratoblastomen (malignen Spezies) unterscheidet sich nicht wesentlich von anderen malignen Tumoren. Sie zeichnen sich durch infiltratives Wachstum aus, das durch die Keimung von umliegenden Geweben und Organen gekennzeichnet ist. Sie metastasieren zu den Lymphknoten und Parenchymorganen, breiten sich über die serösen Membranen aus, können bluten, ulzerieren und eitern. Die Prognose für solche Tumoren ist sehr ernst und die Behandlung ist aufgrund des Fehlens einer klaren Grenze zu gesunden Geweben und ihrer Beteiligung am pathologischen Prozess nicht immer wirksam.

Symptome und Anzeichen von Teratomen verschiedener Lokalisationen

Teratoma sacrococcygeal Region

Teratoma-Sacro-Coccygeal-Region wird bei Kindern bereits bei der Geburt und häufiger bei Mädchen festgestellt. In den meisten Fällen ist der Tumor gutartig, aber er kann eine große Größe erreichen und fast das gesamte Volumen des kleinen Beckens mit einer inneren Position einnehmen, ohne die Knochen zu beschädigen. Bei äußerem Wachstum befindet sich die Formation im Bereich des Kreuzbeins, das zwischen den Hüften des Kindes herabhängt und den Anus verdrängt. Die Masse des Tumors kann sogar das Gewicht des Neugeborenen übersteigen, und das Erscheinungsbild ist ziemlich beängstigend.

Das Teratom der Sakrococzygealregion kann Bereiche von Lebergewebe, Darmschlingen und Gliedmaßen eines unterentwickelten Zwillings umfassen, aber in allen Fällen müssen Elemente ektodermalen Ursprungs - Haare und Haut - gefunden werden. Das Vorhandensein von embryonalen Geweben bei gutartigen Teratomen macht sie bösartig, was nach einem halben Lebensjahr des Kindes besonders ausgeprägt ist, wenn das Wachstum des Neoplasmas zunimmt.

Äußerlich sieht der Tumor wie eine kugelförmige Formation mit heterogener Konsistenz aus: Dichte Bereiche (Knorpelfragmente, Knochen) wechseln sich mit weichen (zystischen Hohlräumen) ab. Fühle es in der Regel schmerzlos. Wenn die äußerliche oder äußerlich-innere Art der Anordnung eines solchen Teratoms bei der Entbindung Schwierigkeiten bereiten kann, ist es wichtig, rechtzeitig zu entscheiden, ob ein Kaiserschnitt durchgeführt werden soll.

verschiedene Formen von Sacro-Coccygeal-Teratomen

Maligne Varianten des sacrococcygealen Teratoms enthalten krebsähnliche Strukturen, papilläres Wachstum und das unreife Gewebe aller drei Keimschichten. Ein derartiger Tumor wächst bereits in den ersten Tagen und Monaten des Säuglingslebens intensiv und führt zu einer Schädigung des Perineumgewebes, wobei die Harnröhrenöffnung und der Mastdarm zusammengedrückt werden und die Blasen- und Darmentleerung beeinträchtigt werden kann.

Die Gefahr bei dieser Pathologie ist mit der Entwicklung einer Herzinsuffizienz bei Kindern verbunden, da ein großes Volumen des Tumors gut durchblutet ist und das kleine Herz zusätzlich belastet. In der Gebärmutter, während oder nach der Geburt eines Kindes können ein Tumorbruch und Blutungen auftreten, deren Volumen mit dem gesamten verfügbaren Blut eines Kindes verglichen werden kann.

Anzeichen eines sacrococcygealen Teratoms sind bereits bei einer schwangeren Frau in Form von Polyhydramnion, schwerer Spätotoxizität (Präeklampsie), Diskrepanzen des Uterusvolumens zum Gestationsalter, Frühgeburt festzustellen. Ungefähr die Hälfte der Feten mit einer solchen Pathologie stirbt vor der Geburt, und geborene Kinder benötigen eine chirurgische Behandlung.

Hals Teratom

Das Teratom des fetalen Halses ist sehr selten, in den meisten Fällen gutartig, aber die Beteiligung von Gefäßen, Nervengewebe und Atmungsorganen am pathologischen Prozess macht es in 80-100% der Fälle sowohl im Mutterleib als auch nach der Geburt eines Kindes mit einer solchen Pathologie ohne chirurgische Behandlung tödlich.

Nervengewebe und Teile des Schilddrüsenparenchyms sind am häufigsten in teratoiden Tumoren des fetalen Halses zu finden. Es befindet sich sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite des Nackens. Wenn es eine große Größe erreicht, kann der Tumor die Atemwege stören und zum Tod durch Ersticken führen.

Testikuläres Teratom

Das testikuläre Teratom wird hauptsächlich bei kleinen Kindern (bis zu zwei Jahren) diagnostiziert und äußert sich als gutartiges Neoplasma. Im Gegensatz dazu ist dieser Tumor bei Jugendlichen und jungen Männern häufig bösartig. Manifestationen der Krankheit bei Kindern sind auf Asymmetrie reduziert, das Vorhandensein von volumetrischer Bildung im Hodensack. Bei Erwachsenen kann das Hodenteratom lange Zeit ohne Symptome bestehen bleiben, aber irgendwann beginnt es zu wachsen, es treten Schmerzen auf und die Größe des Hodensacks auf der betroffenen Seite nimmt zu. Im Tumor befinden sich epitheliale Elemente und Drüsengewebe.

Eierstockteratom

Das Eierstockteratom ist die häufigste Tumorart in dieser Gruppe. Es kann bei Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter gefunden werden, aber es ist auch bei Säuglingen und im Alter gefunden. Wie andere ähnliche Wucherungen kann das Teratom der Eierstöcke gutartig oder bösartig sein.

Die Ursachen für das Teratom des Eierstocks sind die gleichen wie bei anderen ähnlichen Tumoren, dh Verletzungen im Prozess der Embryonalentwicklung und der Organbildung. Es gibt Hinweise auf die Rolle des hormonellen Ungleichgewichts im Körper einer Frau, aber die wissenschaftliche Begründung und Beweise für diese Theorie wurden noch nicht vorgelegt.

Je nach Tumorstruktur unterscheidet man eine feste Variante (ohne Bildung von Hohlräumen) und eine zystische Variante. Das zystische Teratom oder die Dermoidzyste gilt als der häufigste Tumor bei Mädchen und jungen Frauen. Es wird von Elementen aller drei Keimschichten gebildet, wobei Derivate des Ektoderms überwiegen. Äußerlich ähnelt der Tumor einem Beutel mit dicken Wänden, gefüllt mit fettigem Inhalt, Haaren, es ist auch möglich, Bereiche von Knochen- oder Knorpelgewebe und sogar geformte Zähne zu erkennen.

Solides Teratom enthält keine Zysten und wird von gut entwickelten Geweben gebildet, ist gutartig und hat eine gute Prognose. Maligne Varianten des zystischen Teratoms können embryonales Gewebe und sogar Fragmente anderer Tumoren, beispielsweise Melanome, enthalten.

Das Teratom des linken Eierstocks tritt so oft auf wie das rechte, die Symptome sind ähnlich, aber ein rechtsseitiger Tumor kann einen Anfall einer akuten Blinddarmentzündung oder einer anderen Darmpathologie simulieren.

Die Symptome eines Teratomes des Eierstocks bleiben oft lange Zeit aus. Mit zunehmender Größe treten jedoch Schmerzen im Unterbauch des Bauches auf, was eine Verletzung des Wasserlassens während der Kompression des Harntraktes darstellt.

Manchmal befinden sich Dermoidzysten auf einem dünnen Bein, wodurch die Gefahr einer Torsion des Neoplasmas, einer Störung der Durchblutung und der Entstehung eines Bildes von „akutem Unterleib“ mit starken scharfen Schmerzen besteht. In diesen Fällen benötigen die Patienten eine chirurgische Notfallversorgung.

Diagnose und Behandlung von Teratomen

Um das Vorliegen eines Teratoms zu vermuten, ist es notwendig, eine Reihe von Umfragen durchzuführen. Manchmal reicht jedoch ein Blick, um die Diagnose zu bestimmen.

Zu den häufigsten Diagnosemethoden können Sie Folgendes angeben:

  • Ultraschall;
  • Röntgenuntersuchung einschließlich Computertomographie (CT);
  • Angiographie;
  • Laborbestimmung von Tumormarkern, Hormonen und anderen biologisch aktiven Substanzen;
  • Morphologische Untersuchung von Bereichen des Tumorgewebes.

Bei einem Teratom des Halses oder des Kreuzbands eines Neugeborenen ist die Untersuchung ausreichend, um einen Tumor zu vermuten. Es ist jedoch wichtig, vor der Entbindung eine rechtzeitige Diagnose zu stellen. In solchen Fällen kommt Ultraschall zum Einsatz, der auch während der Schwangerschaft eingesetzt werden kann.

Neben der Untersuchung des Fötus ist Ultraschall für dermoide Ovarialzysten und Hodentumoren von großer Bedeutung. Die Methode ist verfügbar und sicher und lässt sowohl die Struktur des Teratoms selbst als auch seine Auswirkung auf die umgebenden Organe und Gewebe vermuten.

Die Röntgenuntersuchung dient nicht nur dem Ausschluss von Lungenmetastasen bei malignen Teratomen. Es kann auch zum Nachweis von Knochenfragmenten in Ovarienteratomen sowie zur Unterscheidung der sakrokokkenartigen Zyste von der Wirbelsäulenhernie verwendet werden, die infolge einer beeinträchtigten Entwicklung der Sakralwirbel im Fötus auftritt.

Angiographie wird selten angewendet, aber mit ihrer Hilfe beurteilt der Arzt den Blutfluss im Tumor und findet auch heraus, aus welchen Gefäßen der Tumor versorgt wird, was für die nachfolgende chirurgische Behandlung wichtig ist.

Die aussagekräftigste diagnostische Methode ist die morphologische Untersuchung von Tumorstellen. In den meisten Fällen wird es nach seiner Entfernung durchgeführt, aber Sie können eines der wichtigsten Probleme lösen - der Tumor ist gutartig oder nicht.

Um die Art der Ausbreitung des Teratoms in das umliegende Gewebe zu klären, werden die Patienten einer CT und einer MRT unterzogen.

Labordiagnostische Verfahren wurden für teratoide Tumoren nicht häufig angewendet, und bei der allgemeinen Analyse von Blut oder Urin treten keine charakteristischen Änderungen auf. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die meisten Teratome in der Lage sind, Alpha-Fetoprotein oder Choriongonadotropin zu synthetisieren, was die Anwesenheit von embryonalen Geweben im Neoplasma widerspiegelt. Ein Nackenteratom, das Schilddrüsengewebe enthält, setzt das Schilddrüsen-stimulierende Hormon frei. Diese Indikatoren zeigen die Aktivität des Tumors, seine Wachstumsrate, Metastasierung und die Wirksamkeit der Therapie.

Das Teratom ist ein eigentümlicher Tumor, weshalb herkömmliche Behandlungsmethoden für Krebspatienten nicht immer anwendbar sind. Eines bleibt unverändert: Die radikale chirurgische Entfernung von Teratomen ist der effektivste Weg, um die Krankheit zu bekämpfen.

Laprascopic Entfernung von Ovarialteratom

Gutartige Tumoren des Hodens, der Eierstöcke und des Kreuzbeins werden frühestens nach ihrer Entdeckung vollständig entfernt. Soweit technisch möglich, werden Dermoidzysten des rechten oder linken Eierstocks bei jungen Frauen und Mädchen laparoskopisch entfernt. Bestimmte Schwierigkeiten ergeben sich bei der chirurgischen Behandlung von bösartigen Teratomen, die andere Organe und Gewebe zum Keimen bringen und keine klaren Grenzen aufweisen, was mit der Aufgabe von Bereichen des Tumors verbunden ist, die später die Ursache für Rückfälle (Erneuerung) der Krankheit sowie Metastasen werden.

Neben chirurgischen Eingriffen sind Strahlentherapie und Chemotherapie möglich, das Teratom ist jedoch für beide Methoden nicht sehr empfindlich. Daher werden sie hauptsächlich dann eingesetzt, wenn eine radikale Operation nicht möglich ist.

Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, den Tumor auch während der Entwicklung des Fötus zu reduzieren. Daher kann bei Teratom-Sakrococcygeal-Regionen, die große Zysten enthalten, eine gute Wirkung erzielt werden, indem ihre Punktion unter der Kontrolle von Ultraschall durchgeführt wird. Die Reduzierung des Tumorgewebevolumens nach einem solchen Eingriff verringert das Risiko einer Frühgeburt und eines Teratombruchs bei natürlicher Entbindung und verringert auch die Belastung der Uteruswand. In jedem Fall wird bei einem Teratom der Sakrococzygealis ein Kaiserschnitt im Frühstadium gezeigt, um gefährliche Komplikationen zu vermeiden. Ein Kaiserschnitt kann durchgeführt werden, wenn die fetale Lunge selbstständig eine Atmungsfunktion ausüben kann.

Spezifische Methoden zur Prävention von Teratomen gibt es nicht und der Grund dafür ist nicht ganz klar. Gleichzeitig wäre es unfair zu behaupten, dass Lebensstil, Art der Arbeit und Vererbung keine Auswirkungen haben. Um das Risiko genetischer Mutationen, die zu Tumoren führen, zu verringern, müssen Sie versuchen, einen gesunden Lebensstil zu führen, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen und richtig zu essen. Dies gilt insbesondere für zukünftige Mütter, die nicht nur für sich selbst verantwortlich sind, sondern auch für den kleinen Mann, der beginnt, sich in ihnen "unter dem Herzen" zu entwickeln. Zukünftige Väter sollten auch nicht beiseite stehen. Ihre Aufgabe ist es, die geliebte Frau zu unterstützen und sich in der Planungsphase der Schwangerschaft um ihre Gesundheit zu kümmern.

Regelmäßige Arztbesuche einer schwangeren Frau ermöglichen es, mögliche Anomalien in der Entwicklung des Fötus, Organdefekte und das Vorhandensein von Teratomen rechtzeitig zu erkennen, und eine ordnungsgemäße und rechtzeitige Entbindung hilft, gefährliche Komplikationen bei Vorhandensein eines teratoiden Tumors zu vermeiden.

Video: Teratom des Eierstocks im Programm „Gesund leben!“

Autor: Doktor-Histologe Goldenshlyuger N.I.

http://onkolib.ru/vidy-opuxolej/teratoma/

Teratom

Mit Teratom ist ein Tumor von embryonalen Zellen (Gonozyten) gemeint. Bildung kann sich ohne oder mit Metastasen entwickeln. Der Tumor beginnt sich vor der Geburt zu manifestieren. Ein Neoplasma kann Bestandteile mehrerer Organe enthalten.

Klinische Anzeichen der Krankheit können bei Personen jeden Alters auftreten. Die Ursache der Pathologie ist ein Verstoß gegen die Reihenfolge der Entwicklung der Gewebe des Embryos nach Befruchtung der Eizelle durch die Spermien.

Der Inhalt

Fotos

Lokalisation von Neubildungen

Die Position des Tumors hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Bildung ist oft angesiedelt:

  • bei Kindern in der Sakrocozygealregion;
  • bei Frauen, in den Eierstöcken. Das Teratom des Eierstocks hat einen gutartigen Charakter. Weibliche Personen haben oft Steißbein-Teratom;
  • bei Männern in den Hoden. Eine Hodenkrankheit ist bösartig;
  • bei verschiedenen Patienten - im Gehirn.

Unter den atypischen Orten der schmerzhaften Manifestationen kann festgestellt werden:

  • visuelle Organe;
  • Vorderseite der Brust;
  • Gonaden;
  • Rachen, Rachen;
  • Schädelbasis;
  • Gliedmaßen.

Als Teil der Zellbildung können Teile des Muskel- und Knochengewebes Haare vorhanden sein.

Genesis

Chromosomenanomalien in Zellen werden als Hauptursache für die beeinträchtigte Entwicklung von embryonalem Material angesehen. Je nach Art der Abnormalität können Teratomtumoren ausgereift oder unreif sein. Diese Arten von Tumoren unterscheiden sich in Aussehen und Differenzierungsgrad des inneren Gewebes.

Reife und unreife Neubildungen

Ein reifes Teratom ist dadurch gekennzeichnet, dass in seiner Struktur entwickelte Elemente vorhanden sind, die im Körper eines Erwachsenen vorhanden sind. Ein Beispiel für solche Komponenten kann sein:

  • Muskelgewebe;
  • Nervengewebe;
  • Fettzellen;
  • Verbindungsmaterialien.

Ein unreifer Tumor ist durch das Vorhandensein nicht diagnostizierter Elemente gekennzeichnet, deren Art nicht analysiert werden kann.

Symptome eines Teratoms

Die Krankheit ist durch einen versteckten Verlauf gekennzeichnet. Die Pathologie weist keine charakteristischen Symptome auf, weshalb es schwierig ist, sie an den Manifestationen zu erkennen. Der einfachste Weg, um ein Teratom zu diagnostizieren, befindet sich im Perineum, weil es dem Patienten maximale Beschwerden verursacht. Zu den wichtigsten klinischen Symptomen der Tumornotiz gehören:

  • Defekte in der Entwicklung des Skeletts oder des Weichgewebes;
  • Kompression oder Verschiebung innerer Organe (Torsion der Bänder des Eierstocks);
  • Kurzatmigkeit und Schmerzen hinter dem Brustbein, wenn ein Tumor im Lungensystem gefunden wird;
  • Hodentumor mit Wachstum im Hodensackbereich;
  • Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Schmerzen während des Stuhlgangs;
  • Zusammendrücken von inneren Organen, die sich in der Nähe der Formation befinden, was zu einer Störung ihrer normalen Funktion führen kann.

Klassifizierung

Reife Teratome werden je nach Art des Neoplasmas in Typen eingeteilt. Tumoren mit diagnostizierbaren Zellen sind:

  1. Cystic, die eine große Größe und eine glatte Oberfläche haben. Die Formationen sind mit Hohlräumen gefüllt, in denen sich trübe Inhalte befinden können. Im Inneren befinden sich oft Fragmente von Zähnen, Haaren oder Knorpel.
  2. Fest, entsteht in Form eines dichten Wuchses mit ungleichmäßiger Struktur. Die Tumorbildung kann verschiedene Größen haben. Es gibt sowohl hügelige als auch glatte Teratome. Interne Inhalte sind Zysten, Gewebe unbekannter Herkunft, Schleim oder Flüssigkeit.

Diagnose

Die Behandlung von Teratomen kann nicht ohne eine umfassende Diagnose der Pathologie beginnen. Die Ursachen und die Art des Tumors können bestimmt werden nach:

  • gynäkologische Untersuchung;
  • Ultraschall;
  • Laparoskopie;
  • Radiographie;
  • Echographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Strahl-Computertomographie;
  • Blutuntersuchung;
  • histologische Untersuchung nach Punktion der Zyste.

Video

Behandlung von Teratom

Hilfe für Kinder und Patienten im gebärfähigen Alter

Das Sacro-Coccygeal-Teratom und andere Arten von Tumoren werden chirurgisch entfernt. Jungen Frauen und Kindern wird empfohlen, den Eierstock teilweise zu resezieren. Die moderne Medizin ermöglicht eine laparoskopische Chirurgie mit geringen Auswirkungen, die durch das Fehlen von Narben und eine lange Erholungsphase gekennzeichnet ist.

Behandlung älterer Frauen

Frauen in den Wechseljahren müssen häufig das Teratom durch supravaginale Amputation der Gebärmutter entfernen. In diesem Fall muss der Chirurg alle Gebärmutteranhänge entfernen. Wenn das Genitalorgan nicht von Tumoren befallen ist, werden die Anhänge nur aus dem betroffenen Bereich entfernt.

Die Technologie des traditionellen Betriebs

Oft sind ausgedehnte Tumoren für eine Behandlung mit Laparoskopie nicht zugänglich. Wenn die Operation nach einer herkömmlichen Methode durchgeführt wird, führt der Arzt einen bogenförmigen Schnitt durch. Die Enden des Hautschnitts sollten die stärkere Drehung des Oberschenkels erreichen.

Nach der Präparation beginnt die Auswahl des Tumors. Gefundene Bildung ist vom Darm oder anderen betroffenen Organen getrennt. Eine Steißbeinresektion ist erforderlich, um einen ungehinderten Zugang zum Beckenteil der Formation zu gewährleisten.

Nach der Trennung des Tumors werden der Beckenboden und die Haut vernäht. Überschüssiges Hautgewebe wird herausgeschnitten. Drainageschläuche verbleiben 1-2 Tage nach der Operation im Körper des Patienten. Sie werden zwischen die Narben gelegt. Die chirurgischen Nähte werden 10-11 Tage nach dem chirurgischen Eingriff entfernt.

In den ersten Tagen nach der Operation wird eine verstärkte Infusionstherapie (intravenöse Infusion von Arzneimitteln) verordnet. Zu den Komplikationen nach einer chirurgischen Behandlung gehören:

  • Verletzung der Blase;
  • Parese und Lähmung des Enddarms.

Medizinische Prognose

In der Regel kann eine vollständige Genesung nach Entfernung gutartiger Tumoren erreicht werden. Vorbeugende Maßnahmen der Krankheit sind regelmäßige Besuche beim Frauenarzt.

http://medinfa.ru/illnlist/18/teratoma/

Teratom - was ist diese Krankheit?

Die hohe Prävalenz neoplastischer Erkrankungen führt zu einem stetig wachsenden Interesse an Ätiologie, Prognose und Behandlungsmethoden. Teratom ist eine der häufigsten Erkrankungen. Dieser Tumor kann sowohl bösartig als auch gutartig sein.

Seltene Hauptteratome

Oft wird es bei der Untersuchung auf Begleiterscheinungen entdeckt, ohne dass es nachgewiesen werden kann. Es gibt eine Vielzahl von Formen, Lokalisationen und damit verbundenen Beschwerden - von leichtem, häufigem Husten über die Unfähigkeit, Kinder zu bekommen, bis hin zum Auftreten neurologischer Symptome. Lesen Sie weiter, um welche Art von Krankheit es sich handelt.

Definition

Teratom ist ein Tumorwachstum, das Bestandteile einer oder mehrerer Keimschichten aufweist, deren Vorhandensein für den Ort der Tumorlokalisierung nicht typisch ist. Es hat seinen Namen von der griechischen Wurzel "teratos", was "hässlich" bedeutet.

Dies ist auf den Inhalt zurückzuführen, der furchterregend oder unangenehm wirken kann. Oft befinden sich in der Tumorkapsel neben der trüben Flüssigkeit auch Ansätze von Zähnen, Knochen- oder Knorpelgewebe, Haaren oder sogar Nägeln.

Die Entwicklung von großen Dermoiden kann viele Körperfunktionen beeinflussen, einschließlich der Fähigkeit, einen Fötus zu ertragen. Diese Pathologie macht etwa ein Drittel aller Tumorbildungen bei Kindern und etwa sieben Prozent bei Erwachsenen aus.

Es wird angenommen, dass sie meistens harmloser Natur sind und nur für bestimmte Indikationen, wie das Auftreten von Folgekomplikationen oder bei Vorhandensein eines negativen kosmetologischen Effekts, entfernt werden.

Entwicklungspathophysiologie

Teratom entsteht am häufigsten während der intrauterinen Entwicklung des Menschen. Die akzeptabelste Theorie ihrer Entwicklung ist, dass der primäre Fokus der Entwicklung von Teratomen auf einer Verletzung der Genese primärer Keimzellen liegt.

Daraus werden drei Keimschichten gebildet: Exo-, Meso- und Endoderm. Im Zusammenhang mit der Verletzung der Gewebedifferenzierung verbleibt ein Teil der Zellen, die später das Organ eines anderen Systems werden müssen, an einem untypischen Ort. Weiter wachsen und entwickeln sie sich mit dem Wirtsorganismus weiter.

Auf dem Foto: histologische Präparation eines reifen Teratoms

Der nachfolgende Entwicklungsprozess hängt vom Ausmaß der Veränderungen des genetischen Codes ab, die letztendlich zum Vorliegen eines reifen (Dermoid) oder unreifen (Teratoblastom) Tumors führen. Der Unterschied zwischen ihnen liegt in den internen Inhalten.

Im ersten Fall handelt es sich bei einem reifen Teratom um differenziertes Gewebe, das normalerweise in verschiedenen Organen oder Systemen eines Erwachsenen vorkommt. Im zweiten Fall ist das unreife Teratom ein mikroskopisch nicht unterscheidbares Gewebe.

Das reife zystische Teratom gilt als die häufigste Pathologie im Kindes- und Jugendalter. Manchmal steigt die Intensität des Wachstums aufgrund von Schwangerschaft oder Beginn der Wechseljahre. Dies ist auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen, die diese Zustände begleiten.

Ursachen der Entwicklung

Die Ätiologie des Teratoblastoms ist ein eher unerforschtes Thema. Es gibt viele Theorien über die Ursachen seiner Entwicklung. Es wird angenommen, dass aufgrund des Einflusses verschiedener pathogener Faktoren ein Versagen im Prozess der Organogenese auftritt und einige Zellen einfach aufhören sich zu bewegen und an Ort und Stelle bleiben, während die umgebenden Zellen Gewebe bilden und Gewebe Organe und Systeme bilden. Leider ist die moderne Medizin immer noch nicht in der Lage, eine eindeutige Antwort darauf zu geben, warum dies geschieht.

Viele klinische Studien in diesem Bereich belegen die wichtigsten Krankheitserreger:

Teratom in der Familienanamnese.

Missbrauch von Alkohol oder Tabak während der frühen Schwangerschaft.

Behandlung mit hormonellen Medikamenten oder Zytostatika.

Chronische Exposition gegenüber Strahlung, giftigen Stoffen und beruflichen Gefahren.

http://protivraka.su/zlokachestvennye-opuholi/teratoma-chto-eto-za-bolezn.html

Teratom

Jeder Mensch sollte das verstehen, um den Gesundheitszustand in seinem Interesse zu überwachen. Jeder Arzt wird Ihnen sagen, dass die Wirksamkeit der Behandlung oft davon abhängt, wie schnell die richtige Diagnose gestellt wurde. Daher ist es für Frauen in einer schwierigen Position besonders wichtig, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen und regelmäßig Ultraschalluntersuchungen durchzuführen.

Teratom - was ist das?

Wenn man von Problemen wie Teratomen spricht, spricht man von einem Tumor, der während der intrauterinen Entwicklung von Organen und Geweben gebildet wird. In diesem Neoplasma befinden sich Gewebe, die für dieses Organ untypisch sind. Im Nervengewebe des Teratomes können Muskeln, Epithel, Knochen und Haare nachgewiesen werden. In seltenen Fällen finden sich komplexere Organe wie Augen, Körperteile, Gliedmaßen und Zähne.

Dank eines so ungewöhnlichen Inhalts des Tumors erhielt er seinen Namen, was auf Griechisch „monströser Tumor“ bedeutet.

Gründe

Am häufigsten findet man Teratom in den Hoden von Männern bzw. Frauen, in den Eierstöcken, häufig auch im Gehirn und bei Kindern in der Sakral-Steißbein-Region.

Der Ursprung dieses Tumors ist auf eine unsachgemäße Entwicklung des Embryogewebes zurückzuführen. Das Wachstumsteratom beginnt lange vor der Geburt des Kindes und wird aus Keimzellen gebildet. Während der lebenswichtigen Aktivität des Organismus können sie in jedes Gewebe des menschlichen Körpers wiedergeboren werden.

Die wahre Ursache des Teratoms kann nicht genau identifiziert werden, aber es gibt eine Meinung oder eher eine Hypothese, dass der siamesische Zwilling des Fötus oder genauer gesagt sein unterentwickelter parasitärer Embryo zu ihr werden könnte.

In den meisten Fällen beginnt sich dieses Problem im Körper einer kleinen Person zu bilden, während eine Frau noch schwanger ist. Daher untersuchen Wissenschaftler die nachteiligen Auswirkungen, die zu Risikofaktoren für Teratome werden können, mit besonderer Sorgfalt. Dazu gehören:

  • Ökologie, genauer gesagt die Umgebung, in der die zukünftige Mutter des Kindes lebt. Das Vorhandensein von Fabriken in der Nähe, die Schadstoffe in die Luft abgeben, die eine schwangere Frau atmet, wirkt sich negativ aus.
  • die langfristigen Auswirkungen auf den Körper einer schwangeren Frau sind niedrig oder die niedrigen Temperaturen sind nachteilig beeinflusst;
  • Belichtung;
  • Selbstmedikation, die in dieser Position kontraindiziert sein kann;
  • Alkohol und Nikotin trinken (Rauchen);
  • Krankheiten, die während der Trächtigkeit des Fötus von viraler oder bakterieller Natur waren;
  • intensive Übung.

Symptome und wie man sie manifestiert

Die List dieser Krankheit liegt auch in der Tatsache, dass Teratom oft asymptomatisch ist. In dem Moment, in dem der Tumor seine kritische Größe erreicht, gibt es unangenehme Empfindungen, die eine Person nicht übersehen kann.

Alles hängt auch vom Ort des Problems ab, so dass Patienten bei Gebärmutterhalskrebs während der Mahlzeiten unangenehme Empfindungen, Atembeschwerden und manchmal sogar Asthmaanfälle verspüren.

Beim mediastinalen Teratom kann eine leichte Krümmung der Brust, Fieber, starker Husten (in seltenen Fällen auch mit Blut), Kurzatmigkeit, eine Veränderung des Herzschlags festgestellt werden.

Wenn wir über Kinder sprechen, dann hängt in diesem Fall alles davon ab, in welchem ​​Stadium der Entwicklung des Embryos im Mutterleib die Ablage von Tumorzellen erfolgte. Leider hängen der Grad der Komplexität der Krankheit und das Ausmaß des Problems, das die Gesamtentwicklung des Kindes und seine Fähigkeit zur sozialen Anpassung beeinträchtigen könnte, davon ab.

In den meisten Fällen macht sich das Teratom bei Kindern bereits bei der Geburt bemerkbar und äußert sich in einer Pathologie des Skeletts und der Weichteile. Handelt es sich um ein sacrococcygeales Teratom, wird im Dammbereich ein auffälliges Neoplasma sichtbar.

Arten von Teratom

Zu den reifen Personen zählen diejenigen, bei denen Gewebeelemente gefunden wurden, die für einen Erwachsenen charakteristisch sind (Fett, Muskel, Bindegewebe, Nerven). Wenn es schwierig oder unmöglich ist, die Art des Gewebes zu bestimmen, handelt es sich um ein unreifes Teratom.

Je nach Inhalt können reife Teratome in feste und zystische unterteilt werden.

Genaue Bestimmung der Art des Teratoms kann durch mikroskopische Untersuchung seiner Struktur erfolgen.

Flüssige Massen enthalten Zystose-Teratome, während dichte Formationen den Anschein eines gleichmäßigen, glatten Knotens haben.

Diagnose

Teratome können mit Ultraschall nachgewiesen werden, insbesondere wenn es darum geht, die Entwicklung des Fötus zu bestimmen. In der Regel wird diese Krankheit als angeborene Erkrankung angesehen, dennoch können nicht alle Arten von Tumoren auf diese Weise diagnostiziert und gesehen werden. Einige Teratome treten nach der Geburt des Kindes auf, manchmal sofort und manchmal in den ersten Lebensjahren des Babys.

Wenn es um die Diagnose älterer Patienten geht, können wir über folgende Maßnahmen sprechen:

  • eine MRT-Untersuchung, um das Vorhandensein von Metastasen festzustellen oder auszuschließen;
  • ein biochemisches und vollständiges Blutbild durchführen;
  • Machen Sie eine Röntgenaufnahme des Problembereichs.
  • eine Biopsie durchführen (aus dem Problembereich ein Stück Gewebe für die mikroskopische Analyse entnehmen);
  • Ein qualifizierter Facharzt sollte eine gynäkologische Untersuchung durchführen und eine Schwangerschaftsanalyse durchführen.

In solchen Fällen müssen Sie möglicherweise einen Onkologen konsultieren, der feststellen kann, ob der Tumor bösartig ist oder nicht.

Behandlung

Jede Form von Teratom erfordert nur einen chirurgischen Eingriff. Dieser Tumor wird normalerweise vollständig in gesundem Gewebe entfernt. Die Ausnahme in solchen Fällen ist nur das Teratom der Eierstöcke. Wenn sich die Patientin im gebärfähigen Alter befindet, wird eine Teilresektion der Eierstöcke durchgeführt. Frauen in der Klimaphase können eine vollständige Amputation der Gebärmutter und der Gliedmaßen haben.

Die Taktik der Behandlung und der Umfang der chirurgischen Eingriffe hängen von den Merkmalen des Ortes und der Art des Tumors sowie von der Gesundheit des Patienten insgesamt ab.

Wenn Sie sich die von unserem Körper gesendeten Aufforderungen anhören, werden Sie Änderungen bemerken, die auf schwerwiegende Probleme hinweisen können. Suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf, um Komplikationen zu vermeiden.

http://onkologpro.ru/cancer/teratoma.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Kapitel 2. Schmerz: Von der Pathogenese bis zur Wahl des Arzneimittels Schmerzen sind die häufigsten und schwierigsten im Hinblick auf die subjektive Wahrnehmung einer Patientenbeschwerde.
Wenn bei einem Patienten eine Onkologie festgestellt wird, wird Aszites häufig zum Hauptbegleiter solcher Krankheiten.
Knochenmetastasen sind eine unangenehme und lebensbedrohliche Situation, aber dies ist nicht das endgültige Urteil.Durch das rechtzeitige Erkennen von Metastasen bei einem Patienten erhöhen sich die Lebensrettungschancen und die Möglichkeit der vollen Funktionsfähigkeit.
Inhalt:Das Hämangiom ist eine gutartige Gefäßbildung, die auf eine embryonale Störung der Blutgefäßentwicklung zurückzuführen ist. In letzter Zeit sind viele Eltern von Säuglingen und Kleinkindern bis zu einem Jahr mit einer Pathologie konfrontiert.