Die Bronchoskopie ist eine Methode zur visuellen Beurteilung des Zustands der inneren Oberfläche der Atemwege, die in der Pulmonologie zur Diagnose und Behandlung bestimmter Erkrankungen des Tracheobronchialbaums eingesetzt wird. Das Verfahren erfordert die Verwendung von Spezialgeräten. Die Bronchoskopie der Lunge ist aufgrund der Fähigkeit des Arztes, mit eigenen Augen zu sehen, was in den Atemwegen vor sich geht, äußerst informativ.

Bronchoskopie der Lunge Was ist das und wie wird es durchgeführt?

Die Bronchoskopie ist eine instrumentelle Methode zur Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Luftröhre, der Bronchien und der Lunge, die auf dem Einführen eines speziellen Geräts in die Atemwegshöhle mit einer Videokamera am Ende beruht. Moderne Geräte sind zusätzlich mit einer Lichtquelle und einem Manipulator ausgestattet, der bei Bedarf chirurgische Eingriffe (Gefäßligatur, Entfernung eines Polypen oder Tumors, Gewebeentnahme zur Biopsie) ermöglicht.

Was zeigt der Arzt bei einer Bronchoskopie der Lunge? Aufgrund des beschriebenen Aufbaus der Vorrichtung beobachtet der Arzt in Echtzeit, was in den Atemwegen passiert, wie die Bronchialschleimhaut auf den Eingriff reagiert und dergleichen. Dieses Verfahren wird Patienten mit Verdacht auf pathologische Prozesse zugewiesen, die sich in den tiefen Abschnitten der Atemwege entwickeln und für die herkömmliche Untersuchung nicht verfügbar sind.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Bronhoskopiya-legkih.jpg "alt =" Bronchoskopie der Lunge "width =" 630 "height =" 397 "srcset =" "data-srcset =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Bronhoskopiya-legkih.jpg 630w, https://mykashel.ru/wp- content / uploads / 2018/04 / Bronhoskopiya-legkih-300x189.jpg 300w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Bronhoskopiya-legkih-24x15.jpg 24w, https: // mykashel. ru / wp-content / uploads / 2018/04 / Bronhoskopiya-legkih-36x23.jpg 36w, 48w https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Bronhoskopiya-legkih-48x30.jpg „Größen = (max-width: 630px) 100 vw, 630px />

Es ist wichtig! Der Begriff „Bronchoskopie der Lunge“ ist nicht ganz richtig. Das Verfahren beinhaltet die Visualisierung von überwiegend Luftröhre und großen Bronchien. Für das Eindringen in die Atemwege innerhalb der Lunge sind dünne Leiter erforderlich, was aufgrund der Art der materiellen Unterstützung einer bestimmten medizinischen Einrichtung nicht immer möglich ist.

Algorithmus für die Tracheobronchoskopie:

  • Durchführung einer gezielten Vorbereitung auf das Verfahren;
  • Die Verwendung von Lokalanästhesie oder die Einführung des Patienten in die Anästhesie mit paralleler Verwendung der künstlichen Beatmung (ALV). Bei der Einführung eines Bronchoskops durch die Nase wird die Kavität mit einem Betäubungsspray behandelt, um Beschwerden zu minimieren.
  • Um einen Reflexkrampf der Atemwege zu verhindern, werden zusätzlich Medikamente mit bronchodilatatorischer Wirkung (Salbutamol, Aminophyllin) verabreicht;
  • Einführung des Bronchoskops. Der Eingriff wird von einem ausgebildeten Endoskopiker durchgeführt, der die entsprechende Spezialisierung bestanden hat.
  • Der Arzt beurteilt den Zustand der Trachealschleimhaut, Bronchien. Gegebenenfalls Gewebeentnahme, Entfernung von Tumoren, Ligation von Blutgefäßen. Es hängt alles von den Merkmalen der klinischen Situation ab;
  • Bronchoskop entfernen.

Die Bronchoskopie bei COPD, Asthma, bösartigen Tumoren der Atemwege (Krebs) bietet nicht nur eine aussagekräftige Diagnostik, sondern auch die Möglichkeit der parallelen Durchführung therapeutischer Maßnahmen, die zur Stabilisierung des Patienten beitragen.

Arten der Bronchoskopie

Die Bronchoskopie ist eine Technik, die mit einem speziellen Gerät durchgeführt wird.

Je nach Geräteausführung gibt es zwei Vorgehensweisen:

Im ersten Fall wird ein starrer Schlauch verwendet, der sich nicht verbiegt, um die Atemwege zu durchdringen. Die Durchführung der Manipulation erfordert die entsprechenden Kenntnisse des Arztes und Vorsicht. Die Besonderheit eines starren Bronchoskops besteht in seiner begrenzten Verwendbarkeit bei der Beurteilung des Zustands der Bronchien kleiner Größe. Dieses Verfahren ist optimal zur Beurteilung des Zustands der oberen Atemwege.

Ein wichtiger Aspekt der harten Bronchoskopie ist die Möglichkeit der mechanischen Ausdehnung der Bronchien, die bei Verwendung eines flexiblen Geräts unrealistisch ist. Vor dem Hintergrund eines Drucks auf die Wände der Atemwege kann zusätzlich eine leichte Blutung gestoppt werden.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/ZHestkij-bronhoskop.jpg "alt =" Harte Bronchoskop "width =" 630 "height =" 397 "srcset =" "data-srcset =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/ZHestkij-bronhoskop.jpg 630w, https://mykashel.ru/wp- content / uploads / 2018/04 / ZHestkij-bronhoskop-300x189.jpg 300w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/ZHestkij-bronhoskop-24x15.jpg 24w, https: // mykashel. de / wp-content / uploads / 2018/04 / ZHestkij-bronhoskop-36x23.jpg 36w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/ZHestkij-bronhoskop-48x30.jpg 48w "sizes = (max-width: 630px) 100 vw, 630px />

Der Unterschied bei der Untersuchung des Tracheobronchialbaums mit einem flexiblen Bronchoskop besteht darin, dass der Arzt die Möglichkeit hat, die Bewegung des Geräts in den tieferen Bereichen des Atmungssystems zu steuern.

Die Auswahl einer bestimmten Technik erfolgt nach Empfehlung des Arztes. Ein wesentlicher Aspekt ist die Art der Läsion der Atemwege.

Welche Krankheiten können erkannt werden oder welche Pathologien können erkannt werden?

Die Bronchoskopie ist eine äußerst informative Diagnosemethode, mit der Sie die Ursache für Husten und andere Anomalien in der Funktion der Atemwege bestimmen können.

Indikationen:

  • Verdacht auf Tuberkulose. Zuerst eine Röntgenuntersuchung der Brust, gefolgt von der Bestimmung einer geeigneten Instrumentalmethode. Die Anwendung der Bronchoskopie bei Lungentuberkulose ermöglicht es Ihnen, die Diagnose festzulegen und die geeignete Behandlung auszuwählen.
  • Bösartige Neubildungen (Lungen- oder Bronchialkarzinom);
  • Fremdkörper im Lumen der Atemwege;
  • Klärung der Ursache der chronischen Form der Dyspnoe, die nicht pathogenetisch mit der kardiologischen Pathologie zusammenhängt;
  • Abszesse und zystische Neubildungen in der Lunge;
  • Entzündliche Erkrankungen des Lungengewebes, die ständig wiederkehren und nicht auf herkömmliche Behandlungen ansprechen. Durch die Durchführung einer Bronchoskopie bei Lungenentzündung kann die Genese der entsprechenden Verletzung geklärt werden.
  • Obstruktion (Krampf) der Bronchien gegen Asthma zur Feststellung der Krankheitsursache;
  • Überwachung des Zustandes der Atemwege nach der Operation.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Osnovnye-pokazaniya-k-bronhoskopii.jpg "alt =" Die Hauptindikationen für Bronchoskopie "width =" 630 "height =" 397 "srcset =" "data-srcset =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Osnovnye-pokazaniya-k-bronhoskopii.jpg 630W, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Osnovnye-pokazaniya-k-bronhoskopii-300x189.jpg 300w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Osnovnye -pokazaniya-k-bronhoskopii-24x15.jpg 24W, 36W https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Osnovnye-pokazaniya-k-bronhoskopii-36x23.jpg, https://mykashel.ru /wp-content/uploads/2018/04/Osnovnye-pokazaniya-k-bronhoskopii-48x30.jpg 48w "sizes =" (max-width: 630px) 100vw, 630px "/>

Bei Anwendung des Diagnoseverfahrens bei Kindern können zusätzlich Entwicklungsstörungen, pathologische Verengungen oder Ausdehnungen der Atemwege festgestellt werden. Das Vorgehen in der entsprechenden Altersgruppe ist wegen der Gefahr einer Schädigung der Bronchien mit Vorsicht zu genießen.

Vorbereitende Tätigkeiten

Die Vorbereitung auf die Bronchoskopie ist ein verantwortungsbewusster Prozess, der die Aufmerksamkeit des Arztes und des Patienten erfordert. Um das Risiko von Komplikationen und unerwünschten Folgen des Eingriffs zu minimieren, unterzieht sich der Patient einer Reihe von unterstützenden Maßnahmen, um den Zustand der Atemwege vor der Einführung eines nicht zugelassenen Geräts zu verbessern.

Algorithmus zur Vorbereitung der Bronchoskopie:

  1. Durchführung diagnostischer Hilfsmaßnahmen - Röntgenuntersuchung der Brust, EKG, allgemeine und biochemische Blutuntersuchung, Beurteilung der Gerinnbarkeit;
  2. Anamnese zur Feststellung des Vorliegens von sekundären pathologischen Zuständen (Herzkrankheiten, endokrine Drüsen) zur rechtzeitigen Kompensation relevanter Störungen;
  3. Verweigerung der Nahrungsaufnahme 12 Stunden vor der Bronchoskopie. Der Grund ist, das Risiko zu vermeiden, dass Speisereste in die Atemwege des Patienten gelangen.
  4. Direkt am Tag der Studie wird dem Patienten nicht empfohlen, vor dem Eingriff Wasser zu verwenden. Der Grund ist die Verhinderung des Aspirierens (Eindringen von Flüssigkeit in die Bronchien);
  5. Unmittelbar vor dem Test wird eine Vorbehandlung durchgeführt („beruhigende Injektion“). Ziel ist es, den Patienten und die Bronchien mit einer Abnahme der Stresskomponente zu entspannen. Beruhigungsmittel, Muskelrelaxantien helfen, den Patienten vorzubereiten;
  6. Die Verwendung von örtlicher Betäubung oder Vollnarkose. Die Bronchoskopie unter Vollnarkose wird durchgeführt, nachdem der Patient zusätzlich an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurde.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Ne-rekomenduetsya-pit-vodu-pered-bronhoskopiej.jpg "alt = "Es wird nicht empfohlen, Wasser vor der Bronchoskopie zu trinken" width = "630" height = "397" srcset = " data-srcset = "https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Ne-rekomenduetsya-pit -vodu-pered-bronhoskopiej.jpg 630w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Ne-rekomenduetsya-pit-vodu-pered-bronhoskopiej-300x189.jpg 300w, https: // mykashel.ru / wp-content / uploads / 2018/04 / Ne-rekomenduetsya-pit-vodu-pered-bronhoskopiej-24x15.jpg 24w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Ne- rekomenduetsya-pit-vodu-pered-bronhoskopiej-36x23.jpg 36w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Ne-rekomenduetsya-pit-vodu-pered-bronhoskopiej-48x30.jpg 48w " Größen = "(max-width: 630px) 100vw, 630px" />

Wie kann man das Ergebnis entziffern?

Das beschriebene Diagnoseverfahren wird mit einer Demonstration des Bildes auf dem Bildschirm durchgeführt. Eine Videokamera zeichnet den gesamten Weg des Bronchoskops auf, den dieses in der Luftröhre und den Bronchien des Patienten macht.

Relevante Informationen werden auf einem Computer gespeichert und können anschließend auf Festplatten geschrieben werden. Entschlüsseln Sie die Daten, um Endoskopiker zu werden.

Auf der Grundlage des erhaltenen Videomaterials zeichnet der Arzt in einer speziellen Form alle beobachteten Veränderungen der Schleimhaut oder anderer Strukturen der Atemwege auf. Die Interpretation erfolgt nach festgelegten Kriterien.

Das endgültige Ergebnis der Studie wird in der Anamnese oder auf der Ambulanzkarte des Patienten vermerkt.

Temperatur nach Bronchoskopie und anderen möglichen Komplikationen

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Naibolee-chastaya-prichina-oslozhnenij.jpg "alt =" Der häufigste Grund Komplikationen "width =" 630 "height =" 397 "srcset =" "data-srcset =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Naibolee-chastaya-prichina-oslozhnenij.jpg 630w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Naibolee-chastaya-prichina-oslozhnenij-300x189.jpg 300w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Naibolee -chastaya-prichina-oslozhnenij-24x15.jpg 24w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Naibolee-chastaya-prichina-oslozhnenij-36x23.jpg 36w, https://mykashel.ru /wp-content/uploads/2018/04/Naibolee-chastaya-prichina-oslozhnenij-48x30.jpg 48w "sizes =" (max-width: 630px) 100vw, 630px "/>

Die Bronchoskopie ist ein invasiver Eingriff, bei dem ein gewisses Risiko für Atemwegserkrankungen besteht. Die häufigste Ursache für unerwünschte Wirkungen bleibt eine mechanische Schädigung der Schleimhaut.

Mögliche Komplikationen:

  • Taubheitsgefühl im Hals, das mit der Wirkung einer Anästhesie verbunden ist;
  • Beschwerden beim Schlucken. Manchmal haben Patienten Halsschmerzen aufgrund von Weichteilschäden;
  • Erhöhte Körpertemperatur. Grund ist die zusätzliche Anlagerung der sekundären Mikroflora, die zum Auftreten lokaler Entzündungen führt;
  • Übelkeit, Erbrechen als Nebenwirkung der verwendeten Medikamente;
  • Blut in den Bronchien während der Bronchoskopie aufgrund von Schäden an kleinen Gefäßen in der Struktur der Atemwege oder Perforation. Um den Zustand des Patienten zu stabilisieren, müssen Sie den Puls und den Blutdruck überprüfen. Bei zunehmender Hypotonie (Blutdrucksenkung) vor dem Hintergrund einer Tachykardie (Beschleunigung der Herzfrequenz) ist die Einnahme entsprechender Medikamente erforderlich. Bronchoskopie der Lunge bei Krebs ist mit einem höheren Risiko für eine Hämoptyse verbunden.

Gegenanzeigen

Bronchoskopie ist eine Manipulation, die nicht jedem gezeigt wird. Es gibt eine Reihe von Situationen, in denen der Einsatz geeigneter Methoden aufgrund des hohen Risikos einer Verschlechterung des Zustands des Patienten unerwünscht ist.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Protivopokazaniya-k-bronhoskopii.jpg "alt =" Gegenanzeigen zur Bronchoskopie "width = "630" height = "397" srcset = " data-srcset = "https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Protivopokazaniya-k-bronhoskopii.jpg 630w, https: // mykashel.ru / wp-content / uploads / 2018/04 / Protivopokazaniya-k-bronhoskopii-300x189.jpg 300w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Protivopokazaniya-k-bronhoskopii-24x15. jpg 24w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/Protivopokazaniya-k-bronhoskopii-36x23.jpg 36w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2018/04/ Protivopokazaniya-k-bronhoskopii-48x30.jpg 48w "sizes =" (maximale Breite: 630px) 100vw, 630px "/>

Gegenanzeigen:

  1. Unverträglichkeit gegen bestimmte Medikamente zur Anästhesie. Zuerst müssen Sie die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber den verwendeten Medikamenten überprüfen.
  2. Starke Stenose des Kehlkopfes und der Luftröhre, die das Einführen des Geräts unmöglich macht;
  3. Asthma bronchiale im akuten Stadium;
  4. Aortenaneurysma;
  5. Epilepsie;
  6. Arrhythmien;
  7. Myokardinfarkt;
  8. Schlaganfall;
  9. Der allgemein schwerwiegende Zustand des Patienten;
  10. Verstöße gegen den Geisteszustand des Patienten;
  11. Pathologie der Blutgerinnung.

Es ist wichtig! Bronchoskopie wird bei Patienten mit schweren Infektionsprozessen und im 2-3-Trimenon der Schwangerschaft nicht empfohlen. Vorsichtig wird das Verfahren Patienten nach Blutungen aufgrund einer Änderung der Gerinnung aufgrund des Verlusts eines bestimmten Flüssigkeitsvolumens verschrieben.

Kosten der Bronchoskopie

Die Kosten der Bronchoskopie für einen Patienten hängen von der Klinik ab, in der die Untersuchung durchgeführt wird, und von den Merkmalen des jeweiligen Einzelfalls. Der Preis reicht von 5.000 bis 9.000 Rubel. Um die medizinische Einrichtung für die Durchführung der Diagnose zu bestimmen, helfen Bewertungen anderer Patienten und die Empfehlungen des Hausarztes oder des örtlichen Arztes.

Diese Preise sind jedoch für Privatkliniken relevant. Liegen Beweise und Überweisungen eines Arztes vor, ist die Bronchoskopie kostenlos.

Kann ich zu Hause bronchoskopieren?

Die Bronchoskopie ist ein komplexes Verfahren, das vom Arzt entsprechende Qualifikationen erfordert. Die Durchführung einer Veranstaltung zu Hause ist aufgrund des erhöhten Risikos unerwünschter Folgen und Komplikationen nicht möglich.

Die Durchführung der Bronchoskopie im Krankenhaus sorgt dafür, dass bei Bedarf alle Instrumente und Medikamente zur Wiederbelebung vorhanden sind. Zu Hause gibt es keine Möglichkeit, den Patienten ordnungsgemäß und in Notfällen zu versorgen.

Fazit

Die Bronchoskopie ist eine informative Methode zur Diagnose von Atemwegserkrankungen, die in einem Krankenhaus durchgeführt wird. Die Technik ermöglicht es, den Zustand der Schleimhaut visuell zu beurteilen und gegebenenfalls therapeutische Eingriffe vorzunehmen. Das Verfahren ist jedoch mit dem Risiko von Komplikationen verbunden, was vom Arzt eine gewisse Fähigkeit zur endoskopischen Untersuchung der Bronchien erfordert.

http://mykashel.ru/diagnostika/bronhoskopiya-legkih.html

Bronchoskopie der Lunge - was ist das und wie wird es durchgeführt?

Für Patienten klingen die Namen von Studien manchmal beängstigend, und dann stellen sie die Frage - Bronchoskopie der Lunge: Was ist das? Dies ist ein ziemlich kompliziertes Verfahren, das hervorragende medizinische und diagnostische Fähigkeiten bietet.

Die Bronchoskopie ist mit einem gewissen Risiko verbunden, aber bei ordnungsgemäßer Durchführung des Verfahrens ist es minimal. Es wird fast unter den gleichen Bedingungen wie ein regulärer Betrieb und mit den gleichen Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt.

Vor der Durchführung der Manipulation muss herausgefunden werden, wofür sie bestimmt ist, wo sie ausgegeben werden kann, wie lange die Rehabilitationszeit dauert und wie hoch der Preis für die Bronchoskopie ist.

Allgemeine Informationen

Zuerst müssen Sie verstehen, was diagnostische Bronchoskopie ist. Im Allgemeinen ist die Bronchoskopie der Lunge eine instrumentelle Untersuchung der Schleimhäute der Bronchien und der Luftröhre unter Verwendung eines Bronchoskops.

Zum ersten Mal wurde diese Methode 1897 angewendet. Die Manipulation war dann sehr schmerzhaft und verursachte dem Patienten schwere Verletzungen.

Frühe Bronchoskope waren alles andere als perfekt, und das erste harte, aber sicherere Gerät für den Patienten wurde erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts hergestellt. Mit einem flexiblen Bronchoskop konnten sich Ärzte erst Ende der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts treffen.

Moderne Geräte sind mit LED-Lampen ausgestattet und können Videos (Video-Bronchoskopie) und Fotos anzeigen. Der Hauptschlauch wird durch den Kehlkopf in die Atemwege eingeführt.

Es gibt 2 Gruppen moderner Geräte:

  1. Hartbronchoskop - wird zu therapeutischen Zwecken verwendet, wenn Sie die Manipulation eines flexiblen Geräts nicht durchführen können. Zum Beispiel erweitert es das Lumen der Bronchien, hilft bei der Entfernung von Fremdkörpern. Außerdem wird ein Fibrobronchoskop eingeführt, um dünne Bronchien zu untersuchen.
  2. Das Fibrobronchoskop (flexibles Bronchoskop) ist das optimale Instrument zur Diagnose der unteren Teile der Bronchien und der Luftröhre, in die kein starres Instrument eindringen kann. Eine Fibrobronchoskopie kann sogar bei einem Kind durchgeführt werden, und ein solches Bronchoskopmodell erfordert keine Anästhesie und ist weniger traumatisch.

Jede Gruppe hat ihre eigenen spezifischen Anwendungsbereiche und Stärken.

Indikationen und Gegenanzeigen

Das Verfahren der Bronchoskopie wird in Fällen durchgeführt, in denen es notwendig ist, die Größe der Läsion des Bronchialbaums bei verschiedenen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge sowie für endoskopische Operationen und die Diagnose von Krankheiten zu bestimmen.

Bronchoskopie verschrieben:

  • Wenn Sie einen Bronchial- oder Trachealtumor vermuten;
  • Bei der Feststellung der Pathologie auf der Röntgenaufnahme der Lunge, der Bronchographie;
  • Zur Diagnose von Hobl- und Bronchialasthma;
  • Um einen Fremdkörper aus den Bronchien zu entfernen;
  • Um die Ursachen für ein Wiederauftreten bei Lungenentzündung, Entzündung der Bronchien, Hämoptyse zu bestimmen;
  • Anomalien des Bronchialbaums zu diagnostizieren;
  • Als Vorbereitung für die Operation an der Lunge.

Bronchoskopie ermöglicht es Ihnen auch, Aerosole und Lösungen von Medikamenten einzugeben, endoskopische Operationen durchzuführen, die Wirksamkeit von Operationen zu bewerten, falls erforderlich, wird auf der Intensivstation verwendet.

Die Bronchoskopie ist mit einem hohen Risiko verbunden - die Folgen des Eingriffs können gefährlich sein. Diese Manipulation erfordert eine Vollnarkose oder Lokalanästhesie, die nicht immer leicht toleriert wird. Bei unsachgemäßer Durchführung sind Würgereflexe sowie Verletzungen der Bronchialschleimhaut (möglicherweise sogar Blutungen) möglich. Während des Eingriffs kann das Atmen aufhören.

Wenn der Patient nach der Bronchoskopie die Regeln für die Vorbereitung und Durchführung der Studie nicht einhält, kann es zu Blutungen sowie zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten kommen.

Bronchoskopie kann nicht durchgeführt werden, wenn:

  • Es liegt eine Verengung (Stenose) der Bronchien oder des Kehlkopfes vor;
  • Während einer Exazerbation eines Hobl oder eines Asthma bronchiale;
  • Mit Atemstillstand;
  • Bei Koarktation oder Aneurysma der oberen Aorta;
  • Nach einem kürzlichen Schlaganfall oder Herzinfarkt;
  • Bei Unverträglichkeit gegen Narkosemittel;
  • Bei Verstößen gegen die Gerinnbarkeit;
  • Mit psychischen Erkrankungen.

Älteres Alter kann auch eine Kontraindikation für das Verfahren sein - viele ältere Menschen leiden unter einer schlechten Verträglichkeit gegenüber Anästhesiemitteln.

Patientenvorbereitung für die Bronchoskopie

Die Bronchoskopie ist ein langer und komplizierter Prozess, der die Einhaltung bestimmter Regeln, die hohe Qualifikation des medizinischen Personals, die ordnungsgemäße Vorbereitung des Patienten, die Vorsicht bei der Manipulation sowie die ärztliche Überwachung nach dem Eingriff erfordert.

Vor dem Eingriff muss vorbereitet werden. In der Regel wird eine Lungenradiographie (auch Bronchographie) durchgeführt, bei der pathologische Veränderungen festgestellt werden - Verstärkung des Lungenmusters, Läsionen in allen Lungen, Emphysem oder Auftreten von Atelektasen.

Nach den Ergebnissen der Radiographie wird über die Notwendigkeit und Durchführbarkeit der Bronchoskopie entschieden.

Vor der Verschreibung der Bronchoskopie verschreibt der Arzt den Patienten und andere Studien - Koagulographie, EKG, biochemische Analyse von Blut. Diese Studien sind notwendig, um die Sicherheit des Verfahrens für den Patienten zu beurteilen.

Der Arzt führt eine Voruntersuchung durch, um herauszufinden, welche chronischen Krankheiten in der Anamnese des Patienten vorkommen. Es ist besonders wichtig herauszufinden, ob der Patient an Gerinnungsstörungen, Herzerkrankungen, Autoimmun- und allergischen Erkrankungen sowie einer Unverträglichkeit gegenüber verschiedenen Arzneimitteln leidet.

Unter Berücksichtigung aller Indikationen und Kontraindikationen verschreibt der behandelnde Arzt eine Bronchoskopie. In der Nacht vor dem Studium können Sie Schlaftabletten einnehmen, da die Manipulation mit Stress einhergeht und Schlafmangel ihn verschlimmern kann. Sie müssen 8 Stunden vor dem Eingriff essen, es ist auch verboten, am Tag des Studiums zu rauchen. Abends am Vorabend des Eingriffs oder morgens am Tag des Eingriffs muss der Darm gereinigt werden, möglicherweise mit einem Einlauf.

Patienten mit Asthma sollten einen Inhalator mitnehmen.

Bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, bei denen die Bronchoskopie nicht kontraindiziert ist, werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Blutdrucksenkende Medikamente;
  • Antiarrhythmika;
  • Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer;
  • Beta-Blocker;
  • Beruhigungsmittel.

Diese Behandlungsmethode reduziert das Risiko von Komplikationen.

Wie macht man Bronchoskopie?

Die Bronchoskopie kann ausschließlich in einem speziell ausgestatteten Raum mit allen Bedingungen der Antisepsis und Asepsis durchgeführt werden. Der die Manipulation durchführende Arzt muss hochqualifiziert sein, um eine Schädigung der Bronchien während des Manipulationsprozesses zu verhindern.

Die Durchführung der Bronchoskopie hat folgenden Algorithmus:

  1. Prämedikation Atropin, Salbutamol und Aminophyllin werden dem Patienten in Form von subkutanen Injektionen oder Aerosolen verabreicht. Sie erweitern die Bronchien und helfen auch, die Breite ihres Lumens aufrechtzuerhalten. Falls erforderlich, werden Sedativa injiziert (einige Stunden vor der Manipulation).
  2. Anästhesie Abhängig von der Art der Bronchoskopie und den Merkmalen des Patienten wird entweder eine Lokalanästhesie oder eine Vollnarkose durchgeführt. Unter Narkose wird die Manipulation von Patienten mit einer Unverträglichkeit gegenüber Lokalanästhetika und einer instabilen Psyche durchgeführt, wobei die gleichen Einschränkungen bei Kindern bestehen. Es wird während des Eingriffs mit einem starren Bronchoskop verwendet.
  3. Manipulationen durchführen. Nach der Vorbereitung und Einführung der Anästhesie können Sie direkt mit der Bronchialendoskopie beginnen. Der Patient muss auf dem Rücken liegen oder sitzen, das Endoskop wird mit einem ausgeprägten Würgereflex oder Vollnarkose durch das Nasenloch oder durch den Mund eingeführt, wenn dies nicht behindert ist. Die Endoskopschläuche sind dünn und stören daher die Atmung nicht. Der Arzt kann auf dem Monitor das Bewegungsbild des Endoskops sehen, Bronchiolen, Alveolen und kleine Bronchien sind nicht verfügbar. Bei Bedarf ist es mit Hilfe eines Bronhikhoskops möglich, Instrumente für Operationen einzuführen und die Entfernung eines Tumors durchzuführen, Fremdkörper, es ist möglich, das Lumen der Bronchien zu erweitern, die Blutung zu stoppen, kann mit einer Biopsie durchgeführt werden.
  4. Die postoperative Zeit. Nach der Bronchoskopie wird empfohlen, zwei Stunden unter der Aufsicht von Honig zu bleiben. Wenn die Vorbereitung des Patienten korrekt durchgeführt wurde, treten nach der Bronchoskopie keine negativen Auswirkungen auf, und die postoperative Phase verläuft ereignislos und der Patient ist bereit, am nächsten Tag zum normalen Leben zurückzukehren.

Was tun nach dem Eingriff?

In der postoperativen Phase kann es bei dem Patienten zu einer leichten Hämoptyse kommen, die als normal angesehen wird. Patienten mit Asthma können einen Anfall haben, daher sollten Sie einen Inhalator dabei haben. Wenn der Patient an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leidet, kann es zu drückenden Schmerzen mit geringer Intensität im Herzen kommen.

Nach der Anästhesie bleiben lokale Schluck-, Empfindungs- und Sprechstörungen bestehen, die 2-3 Stunden anhalten können. Es wird empfohlen, kein Wasser zu trinken oder Nahrung zu sich zu nehmen, bis die verbleibenden Wirkungen verstrichen sind. Dies kann dazu führen, dass Speisereste in die Atemwege gelangen. Beruhigungsmittel verlangsamen die Reaktion, daher sollten Sie 8-9 Stunden lang keine Arbeiten ausführen, die erhöhte Aufmerksamkeit und Konzentration erfordern. Es ist auch notwendig, tagsüber nicht zu rauchen.

Nach einer Vollnarkose muss der Patient mindestens einen Tag im Krankenhaus bleiben, um die negativen Auswirkungen einer Vollnarkose zu vermeiden. Wenn der Zustand dies zulässt, wird der Patient am nächsten Tag entlassen. In jedem Fall kann es jedoch zu Anzeichen von Schwäche und Schwindel kommen, orthostatische Hypotonie, die bis zu mehreren Tagen anhält. Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, von Tätigkeiten abzusehen, die Risiken für die Gesundheit und das Leben beinhalten.

Ein Krankenwagen wird sofort benötigt, wenn nach der Bronchoskopie folgende Symptome auftreten:

  • Hämoptyse;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit, Keuchen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Die Temperatur stieg nach dem Eingriff, es kommt zu Schüttelfrost.

Die oben genannten Symptome sind Anzeichen von Blutungen in den Bronchien oder Infektionen. Es ist notwendig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, damit diese Komplikationen keine Lebensgefahr darstellen.

http://pnevmonii.net/diagnostika/bronhoskopiya-legkih-chto-eto-takoe

Bronchoskopie

Die Bronchoskopie ist eine diagnostische Methode, mit der der Arzt die Atemwege untersuchen kann. Dieser Vorgang wird durchgeführt, indem ein spezielles endoskopisches Instrument des Bronchoskops durch die Nase oder den Mund in den Rachen eingeführt wird, um die Lunge zu erreichen. Es gibt viele verschiedene Methoden zur Diagnose des Atmungssystems, wie Bronchographie, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Brust-CT, Spirographie - alle werden häufig eingesetzt, einschließlich der Bronchoskopie, die in einigen Fällen von entscheidender Bedeutung ist.

Die Bronchoskopie wurde erstmals 1897 klinisch angewendet, als Killian dem rechten Hauptbronchus eines deutschen Landwirts den Schweineknochen abnahm. Frühe klinische Anwendungen der Bronchoskopie beschränkten sich auf die Entfernung von Fremdkörpern. Mit der Verbesserung der Beleuchtungs- und optischen Technologien, insbesondere des Hopkins-Stab- und Linsensystems, hat die Bronchoskopie eine breitere Anwendung gefunden. Wood und Flink haben 1978 erstmals die Verwendung eines flexiblen Bronchoskops bei Kindern beschrieben. 1981 wurden faseroptische Bronchoskope allgemein verfügbar, die für die Verwendung bei Kindern klein genug waren. Seitdem hat die flexible Bronchoskopie rapide zugenommen und sich verbessert.

Arten der Bronchoskopie

Für die flexible Bronchoskopie wird ein langer, dünner, beleuchteter Tubus verwendet, mit dem die Atemwege betrachtet werden können. Ein flexibles Bronchoskop wird häufiger verwendet als ein hartes Bronchoskop, da es normalerweise keine Vollnarkose erfordert, für die Person bequemer ist und einen besseren Überblick über kleinere Atemwege bietet. Es ermöglicht dem Arzt auch, kleine Gewebeproben zu entnehmen (Biopsie).

Die harte Bronchoskopie wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, wobei ein gerader Metallschlauch verwendet wird. Es wird bei Blutungen angewendet, die die Überprüfung für ein flexibles Bronchoskop blockieren können, auch wenn Sie große Gewebeproben für die Biopsie entnehmen müssen, um Fremdkörper in den Atemwegen zu entfernen, mit denen das flexible Bronchoskop nicht fertig wird.

Indikationen für die Bronchoskopie

Die Bronchoskopie ist häufig ein diagnostisches Verfahren zur Diagnose von Lungenerkrankungen, Tumoren, chronischem Husten und Infektionen. Je nach Zustand und Krankheit des Patienten können Sie während der Bronchoskopie Folgendes feststellen: Blut, Schleim, Anzeichen eines Infektionsprozesses, Schwellung, Schwellung, Vorhandensein eines Fremdkörpers, einen Tumor.

Indikationen für die Bronchoskopie:

  • um die Ursache des Problems festzustellen (z. B. Blutungen, chronischer Husten, Atemnot);
  • für die Gewebeentnahme, wenn andere Tests wie Röntgenaufnahmen des Brustkorbs oder CT Probleme mit den Lungen oder Lymphknoten im Brustkorb zeigen;
  • Diagnose von Lungenerkrankungen durch Entnahme von Gewebe- oder Schleimproben (Sputum);
  • den Grad des Lungenkrebses zu bestimmen;
  • Fremdkörper, die die Atemwege blockieren, zu entfernen;
  • für die Brachytherapie;
  • zur Diagnose der Bronchialtuberkulose (Bronchoskopie wird zur Differenzialdiagnose bei anderen Erkrankungen durchgeführt).

Vorbereitung für den Eingriff

Vor dem Eingriff muss der Patient Zahnersatz, Brille, Kontaktlinsen und Hörgeräte entfernen, falls etwas davon verfügbar ist. Bei der Bronchoskopie wird zur Lokalanästhesie ein Spray verwendet, das auf Rachen und Nasenhöhle aufgetragen wird. Der Patient kann auch ein Beruhigungsmittel erhalten, um sich zu entspannen.

Ein Patient, dem eine Bronchoskopie zugewiesen wurde, kann 6-12 Stunden vor dem Eingriff nicht gegessen und getrunken werden. Daher lohnt es sich, morgens eine Bronchoskopie durchzuführen. Es lohnt sich, mit Ihrem Arzt zu besprechen, welche Medikamente Sie vor dem Eingriff absetzen müssen.

Die Blase sollte vor dem Eingriff entleert werden. Müssen Sie alle oder die meisten Kleidungsstücke entfernen. Der Eingriff wird von einem Lungenarzt und einem Assistenten durchgeführt. Während des Verfahrens werden Herzfrequenz, Blutdruck und Blutsättigung überprüft. Vor dem Eingriff muss eine Röntgenaufnahme der Brust gemacht werden.

Vor der Durchführung einer Bronchoskopie kann der Arzt andere Untersuchungen vorschreiben, z. B.: vollständiges Blutbild, Koagulogramm, Lungenfunktionstests.

Bronchoskopie-Algorithmus

Flexibler Bronchoskopie-Algorithmus

Der Patient liegt mit einem Kissen unter Schultern und Nacken auf einem Tisch auf dem Rücken oder lehnt sich in einem speziellen Stuhl zurück. Vor dem Eingriff sprüht der Arzt in der Regel ein Lokalanästhetikum in die Nase und in den Mund, eine Anästhesie wird in der Regel nicht angewendet. Dies reduziert den Würgereflex während des Eingriffs. Wenn das Bronchoskop durch die Nase eingeführt werden soll, kann der Arzt auch eine Betäubungssalbe in die Nase geben. Der Arzt führt vorsichtig und langsam ein dünnes Bronchoskop durch den Mund (oder die Nase) und schiebt es an die Stimmbänder. Dann wird mehr Anästhetikum durch das Bronchoskop gesprüht, um die Stimmbänder zu entlasten. Der Patient wird gebeten, tief durchzuatmen. Es ist wichtig, nicht zu sprechen, während sich das Bronchoskop in den Atemwegen befindet. Das Bronchoskop bewegt sich dann nach unten, um den unteren Atemweg zu untersuchen. Wenn das Verfahren durchgeführt wird, um Auswurfproben oder Gewebe für die Biopsie zu sammeln, wird ein spezielles kleines Werkzeug oder eine Bürste verwendet. Wenn angezeigt, werden die Atemwege mit Kochsalzlösung gewaschen und die Proben an das Labor geschickt.

Harter Bronchoskopie-Algorithmus

Dieser Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Patient liegt auf einem Tisch auf dem Rücken, sein Nacken und seine Schultern werden von einem Kissen gestützt. Der Patient ist an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Danach wird ein Bronchoskop langsam und vorsichtig durch den Mund eingeführt. Und dann wird das Verfahren sowie flexible Bronchoskopie durchgeführt.

Der Arzt wird die Ergebnisse der Bronchoskopie unmittelbar nach dem Eingriff melden, der Arzt wird eine Schlussfolgerung ziehen oder in einigen Tagen, ob Gewebeproben zur weiteren Untersuchung entnommen wurden.

Was fühlt der Patient während des Eingriffs?

Wenn eine Vollnarkose durchgeführt wurde, spürt der Patient während des Eingriffs nichts. Es kann ein Druckgefühl in den Atemwegen auftreten, wenn sich das Bronchoskop von einem Ort zum anderen bewegt. Während der Bronchoskopie kann der Patient Husten haben. Nach dem Eingriff können Sie sich tagsüber müde fühlen und einen bitteren Geschmack im Mund spüren, wenn eine lokale Betäubung angewendet wurde. Es kann auch ein Gefühl von trockenem Mund, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden nach dem Eingriff sein. Wenn während der Bronchoskopie eine Biopsie durchgeführt wurde, ist es möglich, dass der Patient kleine Blutgerinnsel ausspuckt, was normal ist.

Gegenanzeigen zum Eingriff

Absolute Gegenanzeigen sind:

  • unkontrollierte, lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen;
  • die Unmöglichkeit einer ausreichenden Sauerstoffversorgung des Patienten während des Eingriffs;
  • akutes Atemversagen mit Hyperkapnie (wenn der Patient nicht intubiert und nicht beatmet ist);
  • Obstruktion der Luftröhre;

Relative Gegenanzeigen sind:

  • berührungsloser Patient;
  • kürzlicher Myokardinfarkt;
  • unkorrigierte Koagulopathie.

Eine transbronchiale Biopsie sollte bei Patienten mit Urämie, Vena-Cava-Obstruktion oder pulmonaler Hypertonie aufgrund eines erhöhten Blutungsrisikos mit Vorsicht durchgeführt werden. Eine Untersuchung der Atemwege ist bei diesen Patienten jedoch sicher.

Erweiterte und geänderte Methoden

Manchmal können erweiterte Formen der Visualisierung verwendet werden, da sie eine vollständigere Visualisierung ermöglichen.

  1. Virtuelle Bronchoskopie. Bei der virtuellen Bronchoskopie wird der Atemweg mit der Computertomographie genauer untersucht, bei diesem Verfahren wird kein Bronchoskop verwendet, dh es handelt sich nicht um eine Endoskopie, sondern um eine Art Computertomographie.
  2. Endobronchiale Sonographie. Bei der endobronchialen Sonographie wird eine Ultraschallsonde verwendet, die am Bronchoskop angebracht wird, um die Atemwege zu erkennen.
  3. Fluoreszenzbronchoskopie. Bei der fluoreszierenden Bronchoskopie wird zusätzlich fluoreszierendes Licht verwendet, das am Bronchoskop angebracht ist und es Ihnen ermöglicht, das Innere der Lunge zu sehen.

Neue Methoden der Bronchoskopie:

  1. Bronchialer Thermoplast: Diese neue Methode wird entwickelt, um bei einigen Patienten mit Asthma die Atemwege sanft zu erwärmen. Dies reduziert akute Asthma-Episoden.
  2. Linderung des Emphysems: In den Atemwegen der geschädigten Lunge befinden sich kleine Einwegventile, die das Volumen dieses Teils verringern und Raum für die Funktion der Reste der normalen Lunge lassen.
  3. Beseitigung von Luftlecks nach Resektion der Lunge: Einwegventile werden verwendet, um Luftlecks an den Nahtlinien der Lunge zu verlangsamen. Bei einem langsameren Luftstrom heilen diese Undichtigkeiten schneller und machen eine weitere Operation überflüssig.
  4. Hygienebronchoskopie, die zu therapeutischen Zwecken durchgeführt wird.

Erholung nach Bronchoskopie

Bronchoskopie ist relativ schnell durchgeführt, dauert ca. 30 Minuten. Da sich der Patient nach dem Eingriff erholen und beruhigen muss, ruht er sich noch einige Stunden im Krankenhaus aus, bis er sich wach fühlt und die Benommenheit in seinem Hals vergeht. Atemfunktion und Blutdruck sollten während der Genesung überwacht werden.

Unmittelbar nach dem Eingriff können Sie nichts essen oder trinken, bis das Gefühl der Taubheit im Hals vollständig verschwunden ist. Normalerweise dauert es ein bis zwei Stunden. Der Patient muss Speichel ausspucken, bis er ihn schlucken kann, ohne nach Luft zu schnappen. Es ist auch kontraindiziert, nach dem Eingriff 8 Stunden lang am Steuer zu sitzen und 24 Stunden lang zu rauchen.

Es ist auch möglich, Schmerzen und Beschwerden im Hals für mehrere Tage zu speichern, die Stimme kann heiser werden. Alle diese Symptome sind normal, halten nicht lange an und verschwinden von selbst, ohne zusätzliche Behandlung.

Komplikationen des Verfahrens

Die Bronchoskopie ist ein sicheres Verfahren, ihre Durchführung führt selten zu Komplikationen. Mögliche Komplikationen sind: Bronchospasmus, der die Atmung beeinträchtigen kann; unregelmäßige Herzrhythmen (Arrhythmien); Infektionen wie Lungenentzündung (sie können normalerweise mit Antibiotika behandelt werden); ständige Heiserkeit.

Wenn während der Bronchoskopie eine Biopsie durchgeführt wurde, können solche Komplikationen auftreten: teilweiser Zusammenbruch der Lunge (Pneumothorax), Blutung durch Biopsiezange zur Gewebeentnahme, Infektion durch Biopsieverfahren.

Bronchoskopie bei Kindern

In der pädiatrischen Praxis findet sowohl eine starre als auch eine flexible Bronchoskopie statt, die jedoch immer noch häufiger angewendet wird.

Die Bronchoskopie bei Kindern wird verwendet, um Anomalien des Atmungssystems zu diagnostizieren, um die Nasenhöhle, den Nasopharynx, den Kehlkopf, die Luftröhre, die Bronchien und die Speiseröhre zu untersuchen und um das Vorhandensein des Einatmens eines Fremdkörpers zu diagnostizieren. Die flexible Bronchoskopie kann aufgrund ihrer geringen Größe auch bei Neugeborenen eingesetzt werden.

Der Eingriff bei Kindern wird unter Verwendung von Anästhetika durchgeführt, manchmal unter Verwendung von Anästhesie, häufig wird Kindern während des Eingriffs zusätzlicher Sauerstoff unter Verwendung von Gesichtsmasken verabreicht. Folgen bei Kindern sind sehr selten, können aber sein: übermäßiger Husten, Fieber, Pneumothorax, übermäßiger Erbrechenreflex mit Husten, vorübergehender Laryngismus, Nasenbluten. Die Gesamtinzidenz von Komplikationen bei Kindern liegt laut einer Studie bei 6,7%.

http://foodandhealth.ru/diagnostika/bronhoskopiya/

Bronchoskopie: die Essenz der Forschungsmethode

Das menschliche Atmungssystem sorgt für Gasaustausch und damit für das Eindringen von Sauerstoff in das Blut. Sobald Lungenentzündung, Bronchitis oder Neubildung auftreten, sollte der Patient diagnostiziert werden. Nach Rücksprache mit einem Arzt verschreibt ein Spezialist mehrere Verfahren, die die Diagnose klären. Bronchoskopie ist nicht der letzte Ort in dieser Liste. Die Methode ist sehr informativ, nicht teuer und wird gleichzeitig mit einem medizinischen Zweck durchgeführt.

Was ist Bronchoskopie?

Die Bronchoskopie ist eine Methode zur endoskopischen Untersuchung der Schleimhaut von Kehlkopf, Luftröhre und Bronchien. Das Verfahren wird für Kinder und Erwachsene gemäß den verfügbaren Indikationen durchgeführt. Es wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Die Bronchoskopie erfordert Folgendes:

  • Lokalanästhetikum (Lidocain 10% als Spray).
  • Faserbronchoskope (röhrenförmiger Apparat, der in das Lumen der Bronchien eingeführt wird).
  • Faseroptik-Illuminator.
  • Luftgebläse.
  • Aspirator (ein Gerät, das den Inhalt des Bronchiallumens saugt).

Mit Hilfe der Bronchoskopie kann der Arzt den Zustand der Bronchialschleimhaut und der Luftröhre beurteilen und die Pathologie der Stimmbänder aufdecken. Die Studie kann auch zum Zweck der Behandlung durchgeführt werden, um Fremdkörper und viskosen Schleim zu entfernen und Blutungen zu stoppen.

Es ist wichtig! Die Bronchoskopie kann nur von einem Endoskopiker durchgeführt werden, der die Indikationen für die Untersuchung eindeutig festgelegt hat.

Indikationen für die Studie

Der Arzt verschreibt die Studie erst nach Feststellung der genauen Evidenz. Die Manipulation wird vom Patienten unabhängig vom Bewusstseinszustand durchgeführt. Häufig werden Patienten im Koma einer Bronchoskopie unterzogen. Es gibt solche Hinweise für den Zweck des Verfahrens:

  • Chronischer Husten. Dieses Symptom tritt häufig bei Rauchern mit Erfahrung oder Menschen auf, die einen Fremdkörper verschluckt haben. Im letzteren Fall werden kleine Kinder mit Bohnen, Samen und Nüssen in den Bronchien zu gewöhnlichen Patienten der Kliniken.
  • Hämoptyse. Dies ist ein sehr gefährliches Symptom. In den meisten Fällen durch das Vorhandensein von Krebs gekennzeichnet. Hämoptyse kann spärlich und häufig sein. Führt oft zu Bewusstlosigkeit.
  • Onkopathologie der Atemwege. Im kanzerösen Prozess muss eine Bronchoskopie durchgeführt werden, auch wenn Lunge und Pleura geschädigt sind. Mit dieser Methode eliminiert oder bestätigt der Arzt die Ausbreitung von Onkoprozessen in der Bronchienwand.
  • Trauma der Atemwege. Eine offene oder geschlossene Wunde von außen kann den Zugang zu Sauerstoff dramatisch behindern. In solchen Fällen hilft die Bronchoskopie, den Bronchialbaum zu reinigen und die Atmung zu verbessern.
  • Tracheotomie (Loch in der Luftröhre am Hals, wo der Atemschlauch eingeführt wird). Diese Manipulation wird von schweren Patienten im Koma durchgeführt. Innerhalb von 3-5 Tagen hat ein solcher Patient Schleim und muss ständig entfernt werden.
  • Lungenatelektase - tritt auf, wenn das Lumen des segmentalen oder lobaren Bronchus blockiert ist. Gekennzeichnet durch Schmerzen in der Brust, Atemnot, Husten, Atemnot.
  • Sprachwechsel. Mit dem Wachstum von fibrösem oder bösartigem Gewebe auf den Stimmbändern ist es notwendig, den Zustand dieser Strukturen visuell zu beurteilen.
  • Bronchiektasie. Angeborene Erkrankung, bei der sich die beutelförmigen Formen des Vorsprungs der Bronchialwand bilden. Die Patienten sind in ihrer geistigen Entwicklung zurückgeblieben und klagen über ständigen Husten und eitrigen Auswurf.
  • Angeborene Fehlbildungen. Die Pathologie wird unmittelbar nach der Geburt festgestellt. Es gibt eine vollständige Abwesenheit der Lunge, des rechten oder linken Bronchus, der Lobarbronchien.

Notfallindikationen (Fremdkörper, unbeugsame Hämoptyse) können nicht vernachlässigt werden, da das Leben einer Person von der Geschwindigkeit der ärztlichen Maßnahmen abhängt.

Gegenanzeigen zur Bronchoskopie

Für die Bronchoskopie gibt es einige Kontraindikationen:

  • Akuter Myokardinfarkt. In diesem Fall kann das Verfahren die Vitalfunktionen verschlimmern und zum Fortschreiten der Herzinsuffizienz beitragen.
  • Allergie gegen Analgetika, Betäubungsmittel.
  • Fraktur der Halswirbelsäule. Jegliche Manipulation von Kopf und Hals kann das Rückenmark schwer beschädigen.
  • Kieferbruch bei Polytrauma. Unter solchen Bedingungen wird jedoch eine Tracheotomie (Einschnitt in die Trachealknorpelringe am Hals) durchgeführt, wenn die Bronchoskopie wichtig und der Patient bewusstlos ist, und die Studie wird durchgeführt.
  • Geisteskrankheit in der aktiven Phase. Wenn der Patient sehr aufgeregt ist und zu Aggressionen neigt, sollte die Studie abgebrochen werden.
  • Hypertensive Krise. Ein starker Blutdruck- und Manipulationssprung erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls dramatisch.

Es ist wichtig! Wenn es Kontraindikationen gibt, sollten Sie auf andere Arten von Studien zurückgreifen (CT, MRT)

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Wenn die Prozedur in einer geplanten Weise stattfindet, sollte eine angemessene Vorbereitung durchgeführt werden:

  • 3-4 Stunden vor der Bronchoskopie kann man kein Wasser essen und trinken.
  • Wenn Sie eine Morgenpille benötigen, müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen. Und sofort nach Abschluss der Manipulation, um das notwendige Medikament zu trinken.
  • Wenn eine lokale Betäubung durchgeführt wird, muss der Arzt 15 bis 20 Minuten vor dem Eingriff einen intradermalen Allergietest mit einem Analgetikum durchführen.
  • Bei Kindern unter 18 Jahren führt ein Anästhesist vor der Bronchoskopie eine obligatorische Untersuchung des Kindes durch.

In Zeiten, in denen Manipulation dringend erforderlich ist und Verzögerungen das Leben einer Person gefährden, wird die Forschung unter dringenden Bedingungen durchgeführt.

Wie ist das Studium?

Die Bronchoskopie wird von einem Endoskopiker in einem endoskopischen Büro, einem Operationssaal oder einer Intensivstation durchgeführt. Geplante Studien werden in einer Arztpraxis durchgeführt. Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  • Behandlung des Bronchoskops mit einer Desinfektionslösung, Waschen in Wasser, Reiben mit Alkohol.
  • Der Patient liegt mit zurückgeworfenem Kopf auf dem Rücken.
  • Bei örtlicher Betäubung wird ein Betäubungsmittel auf den weichen Gaumen und den Rachen angewendet (Lidocain 10%). Bei Vollnarkose injiziert der Anästhesist Narkosemittel in die Vene.
  • Der Endoskopiker führt das Bronchoskop langsam in den Mund ein, untersucht dann den Pharynx und die Epiglottis und bewertet die Struktur der Stimmbänder sowie deren Verschluss beim Einatmen und Ausatmen, unabhängig davon, ob es sich um Fremdkörper oder Tumore handelt.
  • Bei der Bewegung entlang der Luftröhre stößt sie auf ein Wahrzeichen - die Bifurkation der Luftröhre (der Ort der Bildung der rechten und linken Hauptbronchien).
  • Als nächstes wird jeder Abschnitt des Bronchialbaums der Reihe nach untersucht.
  • Der Arzt darf nur die Lappen und mehrere segmentale Bronchien untersuchen, solange der Durchmesser des Fibroskops ausreicht.
  • Der Arzt wertet dann aus, was er gesehen hat, und entfernt das Gerät langsam.

Nach dem Eingriff muss der Patient 5-10 Minuten in Rückenlage bleiben. Für eine Weile verspürt die Person Taubheitsgefühl in Mund und Rachen, aber nach 3-4 Stunden erholt sich alles.

Die Vorteile der Bronchoskopie

Das Studium des Bronchialbaums ist keine leichte Aufgabe. Dies ist auf die Unzugänglichkeit, den geringen Durchmesser des Körpers, die allmähliche Verengung der Bronchien und ihre übermäßige Verzweigung zurückzuführen. Die Tabelle zeigt die Vor- und Nachteile verschiedener Methoden:

http://simptomyinfo.ru/issledovaniya/12bronxoskopiya.html

Bronchoskopie bei Lungenentzündung: In welchen Fällen wird die Methode angewendet?

Die Bronchoskopie - Bronchoskopie - bietet die Möglichkeit, die Luftröhre und die Bronchien von innen zu untersuchen, Material für die histologische Untersuchung zu entnehmen, die Atemwege vom viskosen Auswurf zu befreien und einen Fremdkörper zu erhalten. Die Bronchoskopie bietet die Möglichkeit, kleinste Neubildungen und entwickelte Tumorprozesse der Atmungsorgane zu erkennen, jedoch nur im Bereich der Luftröhre, der großen und mittleren Bronchien.

Die Bronchoskopie bei Lungenentzündung ist auch ein optimales Verfahren, das die Spülung, dh die Reinigung der Atemwege bei Patienten, die langfristig mit einer künstlichen Lungenbeatmung verbunden sind, ermöglicht.

Details zur Bronchoskopie

Bronchoskopie ist eine Manipulation, die ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt wird. Es kann unter örtlicher Betäubung bei Behandlung der Schleimhäute mit Lidocain oder unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Der Spezialist führt ein spezialisiertes Gerät in den Atemweg ein, ein Bronchoskop, das entweder ein flexibler oder ein starrer Schlauch ist. An einem Ende des Geräts befindet sich der Illuminator, das andere Ende endet in einem optischen System, das dem Arzt die Innenräume der Atemwege sichtbar macht.

An den Seiten des Bronchoskops befinden sich Löcher, an die angeschlossen werden können:

  1. Eine Spritze, die zum Spülen der Atemwege oder zum Absaugen des Auswurfs zur weiteren Untersuchung erforderlich ist.
  2. Spezialisierte Pinzetten oder Bürsten zur Entnahme des Materials zur Durchführung einer Biopsieanalyse.
  3. Elektrische Absaugung, die Auswurf oder Blut aus den Atemwegen entfernt.
  4. Elektrodenkoagulator, ein Gerät zur Kauterisation von Blutgefäßen.

Für die angezeigten Instrumente gibt es einen bestimmten Kanal im Instrument, durch den sie laufen.

Es ist wichtig! Zusätzlich zu den genannten Funktionen kann das Gerät an ein Videogerät angeschlossen werden, damit der Fachmann den Zustand der Bronchien nicht am Tubus, sondern am Monitor beurteilen kann.

Zum größten Teil wird ein Bronchoskop durch die Mundhöhle in die Atemwege eingeführt. Eine Reihe von Fachleuten verwendet dazu ein Laryngoskop - also ein Gerät, das gleichzeitig den Weg zum Bronchoskop beleuchtet und gleichzeitig die Zungenwurzel und den Kehlkopf zusammendrückt, wobei der Knorpel als Hindernis fungiert.

Da die Durchführung der Bronchoskopie in vielen Fällen eine wesentliche Notwendigkeit darstellt, besteht die Möglichkeit, das Gerät über die Nasenwege einzuführen. In dem Fall, dass der Patient durch eine Tracheotomie atmet, wird ein Bronchoskop durch dieses Loch eingeführt, und dann ist kein Anästhetikum erforderlich.

Mit der Bronchoskopie kann ein Spezialist folgende Informationen erhalten:

  • Trachealzustand;
  • Untersuchen Sie die wichtigsten, das heißt - die linken und rechten Bronchien;
  • Sehen Sie sich den Zustand der Lobarbronchien an - drei links und rechts.

Kleinere Bronchiolen und Bronchien können das Bronchoskop nicht darstellen. Besteht der Verdacht, dass sich der Tumor oder der Entzündungsprozess in diesen Bereichen befindet, wird eine Magnetresonanz- oder Computertomographie durchgeführt.

Sorten von Bronchoskopie-Verfahren

Die diagnostische Untersuchung der Atemwege kann mit folgenden Bronchoskopen durchgeführt werden, die in der Tabelle aufgeführt sind:

  1. Flexibles Bronchoskop (auf dem Foto) - Der Prozess kann ohne Vollnarkose durchgeführt werden. Während der Studie entnimmt ein Spezialist eine Gewebeprobe zur weiteren Analyse.
  2. Hartbronchoskop - Die Anweisung erfordert die Durchführung des Verfahrens ausschließlich unter Vollnarkose.
  3. Virtuelle Bronchoskopie - Tomographie der Bronchien und der Lunge, die von einem Computer verarbeitet wird, wodurch der Spezialist ein dreidimensionales Bild des Atmungssystems erhält. Die Technik ist weniger informativ, aber nicht invasiv. Der Preis der Mode ist etwas höher.

Starre Bronchoskopie ist in solchen Situationen angebracht:

  • Lungenblutung;
  • die Notwendigkeit einer umfassenden Biopsie;
  • Entfernen von Fremdkörpern aus den Atemwegen;
  • starre Brust;
  • Laserentfernung von Polypen und anderen Neubildungen der Atemwege.

Die virtuelle Bronchoskopie ist nicht für Kinder und Frauen mit einem Kind geeignet, da der Patient Röntgenstrahlen ausgesetzt ist. Die Diagnose einer Lungenentzündung erfordert in der Regel keine solche Methode. Das Video in diesem Artikel zeigt dem Leser visuell den Vorgang der Bronchoskopie.

Indikationen für die Bronchoskopie

Eine Studie über einen solchen Plan wird den Patienten zugewiesen, damit ein Spezialist die vollständigsten Daten zu den folgenden Prozessen in den Hohlräumen der Atmungsorgane erhalten kann.

Die Hauptindikationen für die Studie sind aufgeführt:

  1. Erkennung von Anomalien in der Lunge, z. B. bei chronischem Husten, Atembeschwerden und Atemnot.
  2. Gegebenenfalls Material zur weiteren histologischen Untersuchung entnehmen.
  3. Zur Vorbereitung des Patienten auf die bevorstehende Operation an den Atmungsorganen.
  4. Diagnose des Vorhandenseins und der Lokalisation von Metastasen bei Lungenkrebs.
  5. Wenn Sie einen bösartigen Tumor im Verdacht haben.
  6. In Gegenwart von Zysten oder Abszessen der Lunge.
  7. Wenn kleine Fremdkörper aus den Atemwegen entfernt werden müssen.
  8. Um die Überwachung und Überwachung der geöffneten Lungenblutung durchzuführen.
  9. Behandlung von Krebstumoren der Atemwege durch Laserentfernung.
  10. Erkennung und Beseitigung von Ursachen, die zu einer Verengung der Atemwege führen.

Es ist wichtig! Eine solche Untersuchung ist auch für häufig auftretende Lungenentzündungen erforderlich, um ihre wahrscheinlichen Ursachen zu ermitteln.

Gegenanzeigen zur Bronchoskopie

Trotz des extrem hohen Informationsgehalts des Verfahrens weist die Bronchoskopie eine Reihe von Kontraindikationen auf.

Zu den Bedingungen, die das Verfahren behindern, gehören:

  • Schwangerschaft des zweiten und dritten Trimesters;
  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • Veranlagung zur Entdeckung von Blutungen;
  • akutes Atemversagen;
  • Aortenaneurysma;
  • in den letzten 6 Monaten einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hat;
  • akute geistige Behinderung;
  • ein akuter Asthmaanfall;
  • eine Tendenz zur Epilepsie.

Es wird auch nicht empfohlen, bei allergischen Reaktionen auf Anästhetika eine Bronchoskopie durchzuführen.

Vorbereitungen für die Bronchoskopie

Durch eine ordnungsgemäße Vorbereitung des Patienten auf die Bronchoskopie wird eine hochinformative Forschung sichergestellt und das Risiko von Nebenwirkungen des Verfahrens verringert.

Vor der Durchführung einer Bronchoskopie muss der Patient die folgenden Maßnahmen ergreifen:

  1. Radiographie der Lunge, die auf abgedunkelte Bereiche oder Herde pathologischer Prozesse des Körpers hinweist, auf die der Spezialist im Rahmen der Bronchoskopie mehr Aufmerksamkeit schenken sollte.
  2. Kardiogramm, das die Möglichkeit bietet, den Zustand und die Korrektheit des Herzmuskels zu beurteilen und das potenzielle Risiko von Komplikationen aus dem Kreislaufsystem auszuschließen.
  3. Ein Koagulogramm, das Daten zur Gerinnungsfähigkeit von Blut liefert.
  4. Blutuntersuchungen, die durch eine gemeinsame Art und biochemische dargestellt werden.

Um Komplikationen bei der Bronchoskopie und Bronchialtrachealbronchoskopie zu vermeiden, muss der Patient den Spezialisten über folgende Punkte informieren:

  • Einnahme von Arzneimitteln;
  • allergische Reaktionen;
  • chronische Pathologien;
  • die Tatsache der Schwangerschaft.

In diesem Fall sollte am Vorabend des Eingriffs ein leichtes Abendessen stattfinden, und 8-9 Stunden vor der Untersuchung ist die Einnahme von Nahrungsmitteln kontraindiziert. Rauchen oder Medikamente einnehmen.

Unmittelbar vor dem Eingriff müssen Blase und Darm entleert werden. Wenn der Patient zu angespannt und nervös ist, sind Beruhigungsmittel angezeigt. Der Patient muss immer ein Taschentuch oder ein sauberes Handtuch bei sich haben, bei Asthma einen Inhalator.

Wie läuft die Bronchoskopie ab?

Die Bronchoskopie der Lunge mit Lungenentzündung wird unter den Bedingungen des Endoskopieraums unter Kontrolle des Videobildes und unter Einhaltung strenger antiseptischer Standards durchgeführt. Der Spezialist hilft dem Patienten, eine bequeme Position einzunehmen, oft wenn er eine Bronchoskopie durchführt und sich in einer liegenden oder sitzenden Position befindet.

Achtung! Bevor der sofortige Eingriff beginnt, werden Bronchodilatatoren eingeführt, die von Eufillin oder Salbutamol angeboten werden. Diese Präparate helfen, den Krampf der glatten Muskulatur zu beseitigen und die Atemwege zu erweitern.

Bei der Bronchoskopie mit einem flexiblen Bronchoskop wird der Patient im Bereich des Rachens mit Lidocain-Schleimhäuten behandelt, die als Lokalanästhetikum benötigt werden.

Sobald die Konzentration des Arzneimittels anstieg, wirkte Lidocain, der Patient spürte Taubheitsgefühl in Rachen und Gaumen und er hatte auch diese Gefühle:

  • Schwierigkeiten beim Schluckreflex;
  • "Kloß" im Hals;
  • leichte verstopfte Nase.

Während der Einleitung muss der Patient während des gesamten Untersuchungsprozesses der Atemwege häufig und oberflächlich atmen - dies ermöglicht es, die Schwere des Erbrechenstresses aufgrund einer Reizung bestimmter Rezeptoren im Kehlkopf mit einem Bronchoskop zu verringern. Wird das Gerät durch die Nase oder den Mund eingeführt, muss der Patient derzeit tief einatmen, wobei das Bronchoskop, das durch die Stimmritze geht, in die Bronchienhöhle eintaucht. Als nächstes untersucht der Arzt die Bronchien und die Luftröhre.

Während der bronchoskopischen Untersuchung des Bronchus und der Luftröhre mit Lungenentzündung kann bei Bedarf ein Spezialist ein Material für eine anschließende Biopsie entnehmen, Medikamente verabreicht werden, die den Entzündungsherd des Lungengewebes direkt betreffen, oder die Atemwege werden aus dem dicken Schleim entfernt.

Die Verwendung eines harten Bronchoskops erfordert eine Vollnarkose. Diese Art der Bronchoskopie ist in der Kinderpraxis oder bei Patienten weit verbreitet, die Bedenken geäußert haben oder Angst vor der bevorstehenden diagnostischen Manipulation haben.

Nach Durchführung aller erforderlichen Manipulationen entfernt der Spezialist das Bronchoskop vorsichtig aus den Atemwegen. Die Gesamtdauer des Forschungsprozesses für Lungenentzündung beträgt nicht mehr als 30 Minuten. Nach dessen Abschluss muss sich der Patient 3 Stunden lang unter ärztlicher Aufsicht befinden.

Bronchoskopie bei Kindern

Die Bronchoskopie kann bei Kindern auch während der Neugeborenenzeit durchgeführt werden, vorausgesetzt, im Krankenhaus befindet sich ein Gerät mit einem so kleinen Durchmesser. Das Verfahren wird ausschließlich unter Vollnarkose durchgeführt und nach Abschluss wird eine antibakterielle Therapie verordnet.

Eine Bronchoskopie bei Kindern ist angezeigt, wenn der Verdacht auf folgende Zustände besteht:

  1. Auftreten schwerer Atembeschwerden, die höchstwahrscheinlich durch einen Fremdkörper im Bronchialbaum verursacht werden.
  2. Bei schwerer Lungenentzündung, insbesondere vor dem Hintergrund bestehender Muskoviszidose.
  3. Mit Bronchialtuberkulose - zur Herstellung einer genauen Atmung und zur Blutstillung.
  4. Bei der Radiographie zeigt sich eine Atelektase auf dem Hintergrund der Dyspnoe.
  5. Wenn Sie einen Lungenabszeß vermuten oder haben.

Wenn die Bronchoskopie bei Kindern zusätzlich zur Vollnarkose eine Lokalanästhesie erfordert, sollte diese hinzugefügt werden, da die Wahrscheinlichkeit einer Bronchospasmusentwicklung erhöht ist.

Mögliche Komplikationen nach dem Eingriff

Vorausgesetzt, die Präparation wird korrekt durchgeführt und alle Sicherheitsmaßnahmen werden eingehalten, führt die Bronchoskopie selten zu Komplikationen.

Der Patient muss jedoch seinen eigenen Zustand nach der Manipulation äußerst sorgfältig überwachen und ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • der Drang zum Erbrechen;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Zyanose der Integumente der Haut;
  • Keuchen und Atembeschwerden;
  • Zärtlichkeit der Brust;
  • Anstieg der Körpertemperatur nach dem Eingriff.

Die Bronchoskopie mit Lungenentzündung ermöglicht es dem Spezialisten, die Atemwege zu untersuchen und das Material zur Analyse zu nehmen. Und liefern Sie das Medikament auch direkt an den Entzündungsherd. Es ist derzeit die aussagekräftigste Methode zur Bestimmung des Zustandes der Atemwege.

http://upulmanologa.ru/diagnoz/instrumentalnaya/bronhoskopiya-pri-pnevmonii-262

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

In diesem Artikel berichten wir über den SCC-Tumormarker. Planozelluläres Karzinom - Krebs des Schleimhautepithels, das die Mundhöhle, den Gebärmutterhals, den Kopf, die Speiseröhre, die Lunge, den Anus oder die Haut auskleidet.
Lipom - ein pathologischer Prozess, der im Wachstum von Fettgewebe besteht. Es ist ein gutartiges Wachstum mit lebensfähigen Zellen.
Die Röntgenuntersuchung ist eine der wichtigsten Methoden, um Magenkrebs rechtzeitig zu erkennen. Das Ideal ist natürlich eine frühzeitige Diagnose, aber selbst eine frühzeitige Feststellung des Vorliegens von direkten Röntgenzeichen von Magenkrebs kann nicht mit Sicherheit einer frühzeitigen Diagnose zugeschrieben werden.
Jedes Jahr gibt es eine wachsende Anzahl von Menschen, die eine so gefährliche Krankheit wie Magenkrebs identifiziert haben. Diese Pathologie ist eine bösartige Neubildung, die sich aus der Magenschleimhaut entwickelt.