Das Antitumor-Medikament, monoklonale Substanzen, wird in Form eines transparenten hergestellt.

Ein Antitumor-Medikament, das in Form eines klaren Konzentrats vorliegt.

Ein Antiemetikum, ein Antagonist von NK1-Rezeptoren, ist in fester Form erhältlich.

Pharmakologische Wirkung Antineoplastisches Medikament hergestellt in.

Das Antitumor-Medikament, ein Inhibitor der Protein-Tyrosinkinase, ist als erhältlich.

Das Antitumor-Medikament, ein Tyrosinkinaseinhibitor, ist in Form von erhältlich.

Tufinlar ist ein Antitumormittel der neuen Generation. Das Tool wird entwickelt.

Tsiramza wird zur Behandlung von metastasiertem nichtkleinzelligem Lungenkrebs angewendet.

Taykerb Droge wird verwendet, um bestimmte Arten von Tumoren zu behandeln.

Bis heute ist eines der wirksamen Medikamente bei der Behandlung einer Reihe von Krebserkrankungen eingesetzt.

Eines der wirksamen Medikamente zur Krebsbekämpfung.

Mabtera ist ein immunmodulatorisches Antitumormittel. Es ist vorgeschrieben für.

http://oncology24.ru/vse-lekarstva

Greift Krebs nach Bier?

Viele Onkologen glauben, dass die effektivste Krebsprävention eine gesunde Ernährung ist.

Experimentell wurden einige Produkte identifiziert, deren regelmäßige Anwendung das Krebsrisiko senkt. Hier sind sie:

1 Knoblauch. Es enthält Verbindungen, die vor Krebs schützen, insbesondere vor Hautkrebs, Dickdarm- und Lungenkrebs.

2 Brokkoli sowie gewöhnlicher Blumenkohl und Rosenkohl. Sie enthalten starke Antioxidantien, die das Risiko von Brusttumoren und anderen Krebsarten verringern können. Wahrscheinlich ist die im Kohl enthaltene Isothiocyanatsubstanz für die schädlichen Zellen giftig. Es wirkt sich jedoch nicht auf normale Zellen aus.

3 Vollkornprodukte. Sie enthalten verschiedene Krebsmedikamente, darunter Antioxidantien, Ballaststoffe und Phytoöstrogene. Der Verzehr von Getreide und Vollkornprodukten in großen Mengen kann das Risiko für Darmkrebs verringern.

4 Grüns mit dunklen Blättern. Reiche Quelle von Carotinoiden. Sie entfernen gefährliche Radikale aus dem Körper und verhindern so das Auftreten von Krebs.

5 Trauben (oder Rotwein). Enthält Resveratrol, ein starkes Antioxidans, das Zellschäden verhindern kann.

6 Grüner Tee. Es enthält Flavonoide, die die Entwicklung verschiedener Krebsarten verhindern oder verlangsamen können, darunter Dickdarm-, Leber-, Brust- und Prostatakrebs.

7 Tomaten. Die Quelle der Verbindung heißt Lycopin, das bei der Vorbeugung von Prostata-, Brust-, Lungen- und Magenkrebs hilft.

8 Blaubeeren. Von allen Arten von Beeren enthält die nützlichsten Verbindungen, die das Auftreten von jeder Art von Krebs verhindern.

9 Leinsamen. Es besteht aus Lignanen, die eine antioxidative Wirkung auf den Körper haben und krebsartige Veränderungen blockieren oder unterdrücken können.

10 Pilze. Viele Arten gelten als Nährstoffquellen, die dem Körper helfen, Krebs zu bekämpfen und das Immunsystem zu stärken.

11 Algen. Sie enthalten Säuren, die bei der Behandlung von Lungenkrebs helfen.

12 Zitrusfrüchte. Grapefruits enthalten Monoterpene, die dazu beitragen, das Risiko für die Entwicklung von Krebs aller Art zu verringern und krebserzeugende Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Einige Laborstudien haben auch gezeigt, dass Grapefruits die Entwicklung von Brustkrebs verhindern können. Orangen und Zitronen enthalten Limonen, das die Arbeit von Immunzellen (wie Lymphozyten) stimuliert, die Krebszellen zerstören.

Zwei Aspirintabletten

Wissenschaftler der Universität von Newcastle haben Beweise veröffentlicht, dass die tägliche Einnahme von Aspirin (Acetylsalicylsäure) Sie vor der Entwicklung von Darmkrebs bewahren kann. Experimente haben gezeigt, dass die Einnahme von zwei Aspirintabletten pro Tag über zwei Jahre das Risiko, an Rektumkrebs zu erkranken, mehr als zweimal verringerte.

Darüber hinaus kann bei regelmäßiger Anwendung von Aspirin das Risiko für Magenkrebs deutlich reduziert werden. Die Forscher überwachten lange Zeit 300.000 Patienten im Alter zwischen 50 und 70 Jahren, die täglich Aspirin einnahmen. Magenkrebs trat bei ihnen mit 36% weniger auf als bei denen, die keine Medikamente einnahmen.

Es sei daran erinnert, dass Aspirin in großem Umfang zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt wird, aber gleichzeitig die Augen schädigt und auch ein Magengeschwür hervorrufen kann. Ärzte raten daher dringend zur strikten Einhaltung der Dosierung.

Dazu eine Tasse Kaffee

Kaffeetrinken reduziert das Risiko, an Basalzellkarzinomen, einem der häufigsten Hautkrebsarten, zu erkranken. Diese Schlussfolgerung wurde von Wissenschaftlern der Bostoner Zweigstelle der American Association for Cancer Research gezogen. Sie behaupten auch, dass Kaffee zur Vorbeugung von Plattenepithelkarzinomen und Melanomen, der seltensten und gefährlichsten Form von Hautkrebs, nützlich ist.

Die Studie wurde unter 113.000 Menschen durchgeführt, von denen 25.480 an Hautkrebs litten. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass Frauen, die mindestens 3 Tassen Bio-Kaffee pro Tag trinken, mit einer um 20% geringeren Wahrscheinlichkeit an Hautkrebs erkranken.

Etwas früher wurden die Ergebnisse einer weiteren Studie bekannt gegeben, wonach nur eine Tasse Kaffee vor der Entstehung von Hirntumor schützen kann. Wissenschaftler glauben, dass Koffein die Durchblutung des Gehirns einschränken und so die Entwicklung eines Tumors hemmen kann. Einige Leute denken, dass es nur um Antioxidantien geht, die die Zellen schützen.

Intimmedizin

Wissenschaftler des Northern Cancer Research Institute an der Universität von Newcastle stellten fest, dass das Risiko für Eierstockkrebs bei Frauen, die 10 Jahre oder länger Antibabypillen eingenommen hatten, um die Hälfte reduziert wurde. Gleichzeitig stieg das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Du kannst einfach weglaufen

Körperliche Aktivität ist eine gute vorbeugende Maßnahme gegen onkologische Erkrankungen. Das Laden hilft dabei, das normale Gewicht zu halten, was wiederum das Risiko für Darmkrebs, Leberkrebs, Magenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs verringert.

Ärzte glauben auch, dass Bewegung das Auftreten von Brust- und Lungenkrebs verhindern kann, d.h. häufigste Formen von Krebs. Genau die mangelnde körperliche Aktivität wird von der WHO als eine der Hauptursachen für Brustkrebs genannt (21-25% der Fälle).

Was verursacht Krebs?

Wenn Sie ständig Süßigkeiten essen, können Sie Gebärmutterkrebs bekommen, warnen schwedische Wissenschaftlerinnen vom Karolinska-Institut. Frauen, die sich 2-3 mal pro Woche mit Keksen und Muffins verwöhnen lassen, leiden mit 33% höherer Wahrscheinlichkeit an Krebs. Wenn es mehr als dreimal pro Woche Mehl und Süßigkeiten gibt, steigt das Risiko auf 42%.

Auch Oxford-Wissenschaftler gaben kürzlich eine sensationelle Erklärung ab: Schon eine geringe Menge Alkohol erhöht das Krebsrisiko. Nach ihren Untersuchungen erkrankt jede zehnte Britin und eine von 33 britischen Frauen aufgrund von Alkoholkonsum an Krebs. Zuallererst provoziert Alkohol das Auftreten von Krebserkrankungen der Brust, des Mundes, der Speiseröhre und des Darms.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommen Wissenschaftler der Deutschen Zentrale für Alkoholabhängigkeit (DHS). Schon ein einfaches Bier erhöht das Krebsrisiko.

Ärzte haben errechnet, dass die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, dreimal höher ist, wenn Sie täglich 50 Gramm reinen Alkohol trinken. Wenn die Menge an Alkohol pro Tag 80 Gramm überschreitet, steigt die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, mit 18 an. Wenn hier geraucht wird, steigt das Risiko um das 44-fache.

Energiesparlampen können Brustkrebs verursachen, wenn das Licht nachts eingeschaltet wird. Dies erklärte Professor Abraham Haim von der Haifa-Universität in Israel. Seiner Meinung nach stört das bläuliche Licht von Leuchtstofflampen, die das Tageslicht imitieren sollen, die Produktion von Melatonin stärker als gewöhnliche Glühbirnen, die gelbliches Licht abgeben. Inzwischen wird angenommen, dass Melatonin vor Brust- und Prostatakrebs schützt.

Über 100 verschiedene Krebsarten sind bekannt. Gleichzeitig können 80% von ihnen vollständig geheilt werden. Aber unter einer Bedingung: Es ist wichtig, die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren. Sie sollten sich an einen Onkologen wenden, wenn:

Temperatur von 37-37,3 Grad dauert länger als einen Monat;

lange Zeit sind die Lymphknoten vergrößert;

Muttermale verändern sich plötzlich in Größe und Farbe;

jede Brustverengung, ungewöhnliche Entlassung von Frauen;

Schwierigkeiten beim Wasserlassen bei Männern.

Jedes Jahr sterben weltweit 8 Millionen Menschen an Krebs. Nach Angaben der Internationalen Agentur für Krebsforschung

http://rg.ru/2012/01/19/rak.html

Krebsprävention: Stadien, Regeln, Methoden, Mittel

Der Vorbeugung von Krebs und anderen Krankheiten wurde in der Medizin seit jeher besondere Bedeutung beigemessen, denn wie Sie wissen, ist die Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen. Die scheinbare Einfachheit der vorgeschlagenen Maßnahmen ist eine echte Chance zur Vorbeugung der Krankheit. Dies ist eine langfristige Perspektive für die Bekämpfung der Krankheit, deren Behandlung nach wie vor eine schwierige und manchmal unlösbare Aufgabe ist.

Wir leben im Zeitalter der Urbanisierung, der Entwicklung von Industrie und Technologie, aber zusammen mit dem Fortschritt von Wissenschaft und Technologie hat die Menschheit die gesamte Bandbreite ihrer nachteiligen Auswirkungen kennengelernt und erfahren. Wir atmen Karzinogene ein, essen sie, unsere Häuser sind voll von chemischen Verbindungen, die den Körper nicht angreifen können. Oft trägt der Mensch selbst zur Verschlechterung seiner Gesundheit bei, die durch Rauchen, Alkohol und Junk-Food verursacht wird. Wenn praktisch jeder zugeben kann, dass er bewusst Schaden anrichtet, kann nicht jeder seine Gewohnheiten aufgeben und seinen Lebensstil ändern.

Wissenschaftler fanden heraus, dass das Krebsrisiko 30-35% mit der Ernährung verbunden ist, da viele zusätzlich rauchen, verschiedene Infektionskrankheiten etwa 17% der Tumoren ausmachen, Alkohol - 4% und nur 2% stammen aus einer verschmutzten Umwelt und Vererbung.

Wenn die Frage auftaucht, warum ein Tumor aufgetreten ist, neigen viele dazu, aufgrund genetischer Anomalien und der Umwelt zu „sündigen“ und zu vergessen, was sie essen und wie viel Zeit sie für körperliche Aktivität, Schlaf und rechtzeitige Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt aufwenden. Mittlerweile ist es leicht zu berechnen, dass mehr als 80% der Tumoren mit Lebensstil- und Umweltfaktoren in Verbindung gebracht werden.

Auf die eine oder andere Weise ist Prävention nicht nur ein sehr wirksamer Weg, um Krebs vorzubeugen, sondern auch der billigste, für den keine erheblichen Materialkosten anfallen. Die scheinbare Einfachheit vorbeugender Maßnahmen kann einen falschen Eindruck von ihrer Wertlosigkeit erwecken, aber dies ist bei weitem nicht der Fall. Um zu gewährleisten, dass ein Tumor niemals entstehen wird, kann natürlich niemand, aber dennoch verringern Menschen, die einen gesunden Lebensstil führen, die Wahrscheinlichkeit einer heimtückischen Krankheit um ein Vielfaches. Die Medizin bietet universelle Maßnahmen, die in allen Ländern und unter allen Bedingungen anwendbar sind und das Konzept eines gesunden Lebensstils ausmachen.

Die wichtigsten Phasen der Prävention

Um eine wirksamere medizinische Versorgung zu gewährleisten und die Entstehung von Krankheiten zu verhindern, wurden drei Hauptphasen von Präventionsmaßnahmen festgelegt:

  • Primärprävention - beinhaltet die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und den Ausschluss von schlechten Gewohnheiten.
  • Sekundärprävention - dient der Überwachung von Personen, bei denen ein Risiko für die Entwicklung eines bestimmten Tumors besteht, sowie der Behandlung und rechtzeitigen Diagnose von Krebsvorstufen und frühen Krebsformen.
  • Tertiäre Prävention - Bezieht sich auf Patienten, die sich einer Behandlung für bösartige Tumoren unterzogen haben. Sie besteht in der Prävention des Wiederauftretens und der Metastasierung von Tumoren sowie der Wahrscheinlichkeit anderer Formen von Tumoren bei geheilten Patienten.

Diese Stadien ermöglichen es, nicht nur prädisponierende Vor- und Hintergrundprozesse rechtzeitig zu erkennen, sondern auch Patienten aller Risikogruppen dynamisch zu überwachen.

Primärprävention: einfache tägliche Regeln

In Industrieländern, in denen sich die Bevölkerung - zumindest aus wirtschaftlichen Gründen - persönlich für ihre Gesundheit verantwortlich fühlt, da eine qualitativ hochwertige Behandlung teuer und nicht für jedermann erschwinglich ist, sind die Methoden der Primärprävention weit verbreitet und weit verbreitet. Dort ist es fast unmöglich, Raucher an Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel oder in Stadtparks zu sehen, aber es gibt ziemlich viele Menschen unterschiedlichen Alters, die joggen oder Fahrrad fahren. Ich freue mich, dass diese Hobbys bei uns immer beliebter werden.

Gesundheit bietet wiederum eine Vielzahl von Vorsorgeprogrammen an und führt aktiv Aufklärungsmaßnahmen durch, um das Bewusstsein und Wissen der Bevölkerung auf dem Gebiet der Prävention zu verbessern.

Experten zufolge hängt etwa ein Drittel der Fälle von bösartigen Tumoren mit unseren täglichen Gewohnheiten und unserem Lebensstil zusammen, die wir ändern und kontrollieren können:

Rauchen ist nicht in Mode!

Rauchen ist einer der wichtigsten und aggressivsten krebserzeugenden Faktoren, und dies ist kein Nikotin, wie viele glauben. Es ist bekannt, dass beim Einatmen der Verbrennungsprodukte von Tabak und Papier Dutzende verschiedenster gefährlicher Substanzen, einschließlich radioaktiver Substanzen, in den Körper gelangen. Die Rolle des Rauchens als Ursache von Lungenkrebs ist zweifelhaft, mit Ausnahme von sehr hartnäckigen Optimisten. Ja, in der Tat gibt es Fälle von Krebs der Atmungsorgane bei gesunden Menschen, die in ihrem Leben noch nie eine einzige Zigarette geraucht haben. Dies ist jedoch kein Grund, die Tatsache abzulehnen, dass die meisten Patienten in der Vergangenheit bösartige Raucher waren und einige von ihnen dies nicht ablehnen können von der Sucht auch mit der festgestellten Diagnose des Tumors. Schmeicheln Sie sich und denen, die einfach Zeit in Gesellschaft von Menschen verbringen, die rauchen oder Kaumischungen "frönen". Wie Sie wissen, tötet das Passivrauchen auch, und Tabakmischungen können sehr schnell Mundkrebs verursachen.

Rauchen kann nicht nur Atemwegserkrankungen hervorrufen, sondern auch eine Reihe von bösartigen Tumoren an einer Vielzahl von Stellen. Daher empfehlen Ärzte, mit der Vorbeugung gegen Lungenkrebs und andere Organe zu beginnen, diese Gewohnheit aufzugeben.

Heute gibt es eine aktive Propaganda für ein tabakfreies Leben, an der nicht nur Ärzte, sondern auch Massenmedien, Printmedien und Bildungseinrichtungen aktiv beteiligt sind. Diejenigen, die noch nie geraucht haben, raten dringend davon ab, es zu versuchen, und diejenigen, die ihren Tag mit einer Zigarette beginnen, sollten über ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit nachdenken.

Bewegung - Leben!

Wir alle wissen, wie wichtig angemessene körperliche Aktivität ist. Die Art der Arbeit, insbesondere der Stadtbewohner, ein sitzender Lebensstil und ein langer Aufenthalt vor dem Bildschirm tragen nicht zur Verbesserung des Wohlbefindens bei. Inzwischen haben Wissenschaftler gezeigt, dass das Risiko für Darm- oder Brustkrebs bei älteren Frauen bei körperlicher Inaktivität um ein Drittel zunimmt.

Ein Erwachsener braucht täglich etwa eine halbe Stunde Bewegung, um seine Gesundheit und die ordnungsgemäße Funktion der Organe und Systeme zu erhalten. Kinder und Jugendliche brauchen mehr Bewegung, deshalb sollten Eltern auf die körperliche Aktivität der jüngeren Generation achten. Nach den Grundsätzen eines gesunden Lebensstils ist es nicht erforderlich, in Fitnessstudios oder Fitnessclubs zu gehen. Wenn Sie keine Zeit oder Gelegenheit dazu haben, gehen Sie zu Fuß an die frische Luft, laufen, schwimmen im Pool oder turnen täglich zu Hause.

In vielen Ländern wurden auf Landesebene Programme zur Finanzierung des Baus von Sportanlagen, der Anordnung von Laufbändern und Parks im städtischen Bereich verabschiedet, damit jeder mit minimalen Materialkosten seine Gesundheit erhalten kann.

Übergewicht kann zu Recht als Geißel der modernen Gesellschaft betrachtet werden, ebenso wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber nicht jeder weiß, dass Fettleibigkeit zu Krebs der Bauchspeicheldrüse, des Körpers der Gebärmutter, der Nieren und anderer Organe beiträgt. Es gibt keine Gesundheit ohne normales Gewicht, deshalb sollten diejenigen, die sich dafür entscheiden, ihren Zustand zu verbessern und verschiedene Krankheiten und Tumoren zu verhindern, die verhassten Übergewichte loswerden. Ein einfaches Rezept kann helfen: weniger essen und mehr bewegen.

Wir sind was wir essen...

Sogar die alten Griechen haben durch Beobachtung eine einfache Schlussfolgerung gezogen: Die menschliche Gesundheit hängt direkt mit den Produkten zusammen, die sie konsumieren. Einer der Schritte, um die Wahrscheinlichkeit von Krebs zu verringern, ist die Einhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung. Es ist nicht notwendig, sich alles zu verweigern, um das Vergnügen, Ihre Lieblingsgerichte oder -süßigkeiten zu essen, vollständig zu verlieren, aber Sie müssen noch einige Regeln befolgen.

Um das Risiko von Darm- und Prostatakrebs zu verringern, ist es notwendig, die Verwendung sogenannter roter Fleischkonserven zu beschränken. In der Ernährung einer Person, die einen gesunden Lebensstil führt, gibt es keinen Platz für Fertiggerichte, Fast Food, geräuchertes Fleisch und frittierte Lebensmittel, die erhebliche Mengen an Karzinogenen enthalten (insbesondere Benzpyren).

In zu großen Mengen konsumierter Alkohol führt nicht nur zu Leberkrebs als Endstadium nach alkoholischer Zirrhose, sondern auch zu Tumoren der Speiseröhre, des Magens und des Mundes. Ärzte und Wissenschaftler fordern nicht, auf alkoholische Getränke zu verzichten, und dies ist für Einwohner von Ländern, in denen sich jahrhundertealte Traditionen des Brauens oder der Weinherstellung entwickelt haben, praktisch unmöglich. Vorbeugende Medizin ist in der Lage, den Alkoholkonsum insbesondere von Frauen und Jugendlichen zu begrenzen. Die Kombination von Alkohol und Rauchen, die die Wahrscheinlichkeit von Krebs in der Mundhöhle, im Kehlkopf und in den Organen des Magen-Darm-Trakts erheblich erhöht, stellt eine große Gefahr dar. Daher ist es besser, diese Art von "explosiver Mischung" abzulehnen.

Welche Produkte sollten zur Vorbeugung von Tumoren verwendet werden? Diejenigen, die nicht an Krebs erkranken möchten, bevorzugen Gemüse und Obst, Kräuter, Salate, gewürzt mit Pflanzenöl anstelle von Mayonnaise, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten. Ohne Fleisch zu verweigern, sollte man fettarme Sorten, Geflügel und auch Fisch bevorzugen. Bei der Auswahl von Milchprodukten ist es besser, auf fettarmen Hüttenkäse, Käse, Kefir oder Joghurt zu achten.

Nützliche Zwiebeln und Knoblauch mit flüchtigen und natürlichen Antioxidantien. Die krebsbekämpfenden Eigenschaften von Knoblauch versuchten auch mit Hilfe wissenschaftlicher Untersuchungen, auch bei Tieren, nachzuweisen. Die Ergebnisse zeigten, dass Menschen, die regelmäßig Knoblauch essen, seltener an Krebs erkranken, aber es ist immer noch verfrüht, Schlussfolgerungen zu ziehen. Leidenschaft für Knoblauch ist oft mit einer pflanzlichen Ernährung oder einem großen Anteil pflanzlicher Bestandteile in der Ernährung verbunden. Es wäre also unfair zu sagen, dass Knoblauch vor Krebs schützt. Mit zweifellos gesundheitlichen Vorteilen von Knoblauch im Allgemeinen sollte seine Anwendung auf Personen mit Magengeschwüren, Cholelithiasis und Blutungsneigung beschränkt werden.

Es ist erwiesen, dass eine Diät, die hauptsächlich aus pflanzlichen Bestandteilen besteht, nicht nur Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, sondern auch die Entwicklung von bösartigen Tumoren verhindern kann, so dass Vegetarier viel seltener krank werden. Gemüse und Obst, die Vitamin C, E, Gruppe B und andere enthalten, haben aufgrund ihrer hohen antioxidativen Aktivität Antitumoreigenschaften, die spontane genetische Mutationen und Genschäden verhindern. Es ist jedoch nicht erforderlich, Fleisch von der Ernährung auszuschließen, da es essentielle Aminosäuren, Eisen und andere wichtige Bestandteile enthält und eine einseitige Ernährung nicht zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit beiträgt.

Video: Lebensmittel in der Krebsprävention - Programm „Gesund leben!“

Gesunder Schlaf und ruhige Nerven

Für die Krebsprävention ist ein ausreichender und angemessener Nachtschlaf sehr wichtig. Einige biochemische Prozesse, die Bildung einzelner Hormone, finden in der Nacht und in den frühen Morgenstunden statt, daher ist es so wichtig, nachts und in der Morgendämmerung einen tiefen und erholsamen Schlaf zu erreichen. Dies gilt insbesondere für Frauen, bei denen die Synthese des Hormons Prolaktin gegen 4 Uhr morgens erfolgt. Selbst nach einem guten Bewegungsregime und einer guten Ernährung ist es unmöglich, über einen gesunden Lebensstil und die Verringerung des Krebsrisikos zu sprechen, ohne gut zu schlafen und sich auszuruhen.

Die Rolle von Stress bei der Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Krebs ist umstritten und nicht definitiv belegt. Dennoch sind Menschen, die häufig unter nervösen Belastungen leiden, anfälliger für verschiedene Krankheiten. Daher ist es besser, auf Ihre Nerven aufzupassen. Der Versuch, Stress mit einem Glas Wein, Bier oder etwas Stärkerem, mit einer Zigarette oder gleichzeitig mit beidem abzubauen, ist nicht nur bedeutungslos, sondern auch mit bösartigen Tumoren behaftet. Daher ist es viel besser, ein Fitnessstudio, Wasserbehandlungen oder Spaziergänge zu bevorzugen.

Sekundärprävention

Die Sekundärprävention umfasst die rechtzeitige Erkennung von Krebsvorstufen sowie die Überwachung von Risikogruppen in Bezug auf die Entwicklung eines bestimmten Tumors. Wenn Sie nicht das Glück haben, in diese Kategorien von Patienten zu fallen, müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und nicht faul sein, den Arzt aufzusuchen, da der Tumor jederzeit auf dem ihr bereits zur Verfügung stehenden Boden auftreten kann.

Die Identifizierung von Risikogruppen basiert auf einer klinischen Massenuntersuchung und vorbeugenden Untersuchungen.

Es ist besonders wichtig, Arbeitnehmer in gefährlichen Berufen, Frauen im gebärfähigen Alter und Menschen mit ungünstiger Familienanamnese zu überwachen, wenn nahe Verwandte an Krebs erkrankt waren.

Eine wichtige Rolle bei der Durchführung der Sekundärprävention spielen Vorsorgeuntersuchungen, die es ermöglichen, die maximale Anzahl von Personen zu erreichen. Jedes Jahr müssen sich alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, einer Fluorographie unterziehen, um eine Lungenerkrankung auszuschließen. Selbstverständlich besteht nicht jeder, auch ein bewusster Bürger, diese Forschung freiwillig. Dies geschieht häufig aus Gründen der Notwendigkeit, einen Spezialisten aufzusuchen, ins Krankenhaus zu gehen oder sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Zur Vorbeugung von Brustkrebs wird Frauen im Alter von 40 Jahren empfohlen, sich einmal im Jahr einer Mammographie zu unterziehen, und jüngere Mammologie-Patienten mit bereits vorhandenen gutartigen Tumoren und Mastopathie können eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen durchführen.

Gebärmutterhalskrebs ist nicht nur deshalb so gewaltig, weil er immer häufiger diagnostiziert wird. Diese Krankheit wird häufig bei jungen Frauen festgestellt, insbesondere bei Vorhandensein von Virusläsionen, dyshormonalen Veränderungen des Gebärmutterhalses, Verletzungen nach Geburt oder Schwangerschaftsabbruch usw. Um bösartigen Tumoren dieser Lokalisation vorzubeugen, sollte mindestens einmal im Jahr ein Gynäkologe aufgesucht werden, um Abstriche zu untersuchen und zu sammeln auf zytologische Untersuchung.

Für Frauen mit einem erhöhten Risiko für Gebärmutterhalskrebs sowie für junge Mädchen vor Beginn der sexuellen Aktivität bieten die Ärzte auch eine spezifische Prophylaxe an - die Verabreichung eines Impfstoffs gegen das humane Papillomavirus, der eine ausgeprägte onkogene Wirkung hat. Die Debatte um den Impfstoff lässt bei den Einwohnern nicht nach, im Internet stößt man oft auf heftige Warnungen und den Glauben an vermeintlich schlimme Nebenwirkungen, aber die Meinung der Ärzte ist eindeutig: Der Impfstoff ist wirksam gegen Krebs und sicher.

Prostatakrebs gilt als der häufigste Tumor bei Männern. Daher müssen alle Männer nach dem 40. Lebensjahr einen Urologen aufsuchen, eine digitale Untersuchung der Prostata durchführen und sich auf prostataspezifisches Antigen untersuchen lassen. Eine solche Studie ermöglicht es, Krebs im frühesten Stadium zu vermuten, wenn es noch möglich ist, den Patienten zu heilen.

Wenn ein hohes Risiko für Tumoren besteht, bei denen der genetische Mechanismus des Auftretens (Prostatakrebs, Brustkrebs, Eierstockkrebs) nachgewiesen ist, ist es sinnvoll, eine zytogenetische Studie durchzuführen. Es gibt Fälle von prophylaktischer Entfernung der Brustdrüsen oder Eierstöcke bei Frauen, die ihre Fruchtbarkeitsfunktion erfüllt haben, um in Zukunft einen Tumor zu vermeiden.

In vielen Ländern, in denen eine hohe Inzidenz bestimmter Krebsarten festgestellt wird, wurden wirksame Screening-Programme verabschiedet. Aus diesem Grund wird Japanern empfohlen, sich einmal im Jahr einer Fibrogastroskopie zu unterziehen, um die Magenpathologie rechtzeitig zu diagnostizieren. Das Verfahren ist nicht angenehm, aber die Japaner haben es geschafft, die weltweit höchsten Ergebnisse in Bezug auf die Anzahl der Krebserkrankungen im Frühstadium des Magens und die Anzahl der günstigen Ergebnisse der Krankheit zu erzielen.

Aspirin beugt Krebs vor?

Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern versuchen Medikamente zur Krebsprävention zu finden. Dieser Trend in der Medizin gilt als neu, und die krebsbekämpfenden Eigenschaften einzelner Arzneimittel werden nur im Rahmen ihrer Langzeitanwendung untersucht. In einigen US-amerikanischen Kliniken werden jedoch bereits Chemoprophylaxemethoden eingeführt, die zu einem positiven Ergebnis führen.

Ärzte haben festgestellt, dass Menschen, die lange Zeit Aspirin zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen einnahmen, weniger an Magen- und Darmkrebs, Lungen- und Brustkrebs litten. Darüber hinaus haben Forscher aus Großbritannien den Mechanismus der Antitumorwirkung niedriger Aspirindosen untersucht.

Die Aktivität gegen Krebs manifestiert sich bei einer Anwendung von Acetylsalicylsäure über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren, und die Wissenschaftler waren der Ansicht, dass der mögliche Nutzen der Anwendung das Risiko gefährlicher Komplikationen (Blutungen, einschließlich tödlicher Komplikationen) mindestens zweimal überwiegt. Ich möchte jedoch davor warnen, irgendwelche Medikamente selbst einzunehmen, die auf den ersten Blick harmlos erscheinen. Nur ein Arzt kann die Einnahme von Medikamenten zu therapeutischen oder prophylaktischen Zwecken empfehlen.

Ein paar Worte zur traditionellen Medizin

Getrennt davon ist die traditionelle Medizin zu erwähnen, deren Methoden und Mittel fast mehr Menschen als Ärzten vertrauen. Die Vorbeugung von Krebs durch Volksheilmittel ist nur in Fällen zulässig, in denen die verwendeten „Drogen“ gesundheitlich unbedenklich sind, und es ist besser, wenn es sich nur um Lebensmittel handelt - Kohl, Karotten, Rüben, den gleichen Knoblauch, Gemüse usw. Hagebuttenbeeren, Himbeeren, Preiselbeersaft. Die Verwendung von Obst und Gemüse mit ausreichenden Mengen an Vitamin C - das beste Volksheilmittel gegen Krebs.

Die Hemlocktanne ist in den letzten Jahren sehr beliebt, was nicht nur zur aktiven Behandlung aller Krebsstadien, sondern auch zur Vorbeugung empfohlen wird. Hemlock ist eine giftige Pflanze, daher sollten Sie sie am besten nicht verwenden. Wenn Sie sich dazu entschließen, informieren Sie Ihren Arzt. Die Wirksamkeit dieser Pflanze wurde weder für die Behandlung von Tumoren noch für die Qualität ihrer Vorbeugung nachgewiesen. Sie sollten daher vor der Anwendung sorgfältig überlegen.

Craze Soda ist weit verbreitet. Kommt die Behandlung für sie oft aus Hoffnungslosigkeit, wenn sich die Patientin im Endstadium der Krankheit befindet, dann sind völlig gesunde Menschen bereit, Prävention zu betreiben. Regelmäßiger Verzehr von Soda führt zu einer Abnahme des Säuregehalts im Magen und im Laufe der Zeit zur Entstehung einer Schleimhautatrophie - eine vorkanzeröse Erkrankung. Muss eine solche Tumorprophylaxe durchgeführt werden, wenn die Möglichkeit besteht, sich einen Präkanzeroseprozess anzueignen? Wahrscheinlich nicht.

Und vielleicht ist das neueste in der traditionellen Medizin Vitamin B 17, das eigentlich kein Vitamin ist. Die Substanz Amygdalin, Vitamin B 17 genannt, wurde aus den Samen von Bittermandeln isoliert, und Befürworter unkonventioneller Behandlungsmethoden behaupten, dass sie eine starke krebsbekämpfende Wirkung hat. Amygdalin ist auch in den Samen von Aprikosen, Äpfeln, Trauben. Wie beim Backpulver erklärt die "Verschwörungstheorie" von Pharmaunternehmen, die "von Krebspatienten profitieren", den Mangel an Forschung und Entwicklung von Amygdalin-haltigen Arzneimitteln.

Die offizielle Medizin erkennt Amygdalin nicht als Krebsmedikament an und warnt vor seiner Unsicherheit, und die Substanz selbst ist in vielen Ländern der Welt verboten. Ob Aprikosen-, Apfel- oder Traubenkerne von jedermann entschieden werden sollten, aber Sie müssen wissen, dass Amygdalin eine sehr giftige Verbindung ist und dass sein übermäßiger Verzehr schwere Vergiftungen verursachen kann.

Die letzte Stufe der Prävention

Tertiäre Prävention - Die Mehrzahl der Patienten, die sich in der Vergangenheit bösartigen Tumoren unterzogen haben. Sie soll ein mögliches Wiederauftreten von Krebs und das Auftreten von Metastasen verhindern. Dafür ist es wichtig:

  1. Besuchen Sie rechtzeitig den Onkologen und machen Sie die notwendigen Untersuchungen.
  2. Befolgen Sie alle medizinischen Empfehlungen für die Erhaltungstherapie.
  3. Behalten Sie einen gesunden Lebensstil bei, achten Sie auf die richtige Ernährung und vermeiden Sie den Kontakt mit potenziellen Karzinogenen.

Abschließend möchte ich festhalten, dass es weder für Krebs noch für andere Krankheiten ein ideales Mittel gibt, und auch wenn die Empfehlungen von Spezialisten eingehalten werden, bleibt die Wahrscheinlichkeit eines Tumors bestehen. Ein gesunder und aktiver Lebensstil, richtige Ernährung und gute Laune können jedoch die Risiken minimieren und sind der Schlüssel zu Langlebigkeit und Wohlbefinden.

Video: Brustkrebsvorsorge-Spezialist

Autor: Doktor-Histologe Goldenshlyuger N.I.

http://onkolib.ru/lechenie-raka/profilaktika/

10 Regeln zur allgemeinen Krebsprävention und Beratung durch Ärzte

Krebs ist eine schwere Krankheit, der sich niemand stellen will. Wissenschaftler, die sich mit der Erforschung einer solchen Krankheit befassten, kamen zu dem Schluss, dass es möglich ist, diese Krankheit zu bekämpfen. Dabei hilft die Krebsprävention, die aus richtiger Ernährung und einem gesunden Lebensstil besteht.

Tipps zum Schutz vor Krebs

Zur Krebsprävention sollten folgende Richtlinien befolgt werden:

  1. Es ist notwendig, die richtige Ernährung zu organisieren. Die Diät sollte mehr aus Obst und Gemüse bestehen. Es ist auch hilfreich, Beeren und Müsli zu essen. Sie sollten Ihr internes System jedoch nicht mit gesättigten Fettsäuren überlasten. Sie provozieren die Entstehung von Prostatakrebs, Dickdarm- und Brustkrebs.
  2. Es sollte die motorische Aktivität erhöhen. Beim Sport verbrauchen die Zellen viel mehr Sauerstoff als im passiven Zustand. Und das führt dazu, dass der Körper seine Kraft aktiviert und beginnt, den toxischen und schädlichen Einflüssen der Umwelt zu widerstehen. Und das ist äußerst wichtig für die Krebsprävention.
  3. Sie müssen Ihren emotionalen und mentalen Zustand überwachen. Ständiger Stress, nervöse Gefühle, emotionale Ausbrüche, psychische Traumata, Apathie und Depressionen - all dies verringert allmählich die Abwehrkräfte des Körpers und beschleunigt nur die Entwicklung chronischer Krankheiten. Um sich vor Krebs zu schützen, sollten Sie daher optimistisch in Bezug auf das Leben sein und nicht in düstere Gedanken und schlechte Laune verfallen. Sie können mit dem Lesen der Fachliteratur beginnen, die einen anderen Blick auf die Welt ermöglicht.
  4. Ein angemessenes Trinkregime sollte eingehalten werden. Wasser hat eine wohltuende Wirkung auf den gesamten Körper. Es reinigt Giftstoffe und Schlacken und trägt auch dazu bei, dass alle Zellen die notwendige Menge an Nährstoffen erhalten. Bei Austrocknung des Körpers erhalten die Zellen nicht mehr die notwendigen Spurenelemente und in ihnen reichern sich Schadstoffe an, die zur Tumorentstehung führen. Das tägliche Trinken von zwei Litern Wasser kann das Krebsrisiko verringern.
  5. Es ist notwendig, den Gebrauch von alkoholischen Getränken zu begrenzen. Essentielle Alkohole erhöhen das Risiko, an Krebstumoren zu erkranken, um ein Vielfaches. Und wenn ein Mensch regelmäßig Alkoholprodukte konsumiert, bringt er damit seinen Körper dem Auftreten dieser Krankheit näher. In diesem Fall beginnt sich ein Krebs der Speiseröhre, der Mundhöhle, des Magens und des Kehlkopfes zu entwickeln. Und wenn eine so schlechte Angewohnheit wie das Rauchen dazukommt, steigt das Risiko, ein onkologischer Patient zu werden, noch mehr.

Eine Änderung Ihres Lebensstils kann zur Krebsprävention eingesetzt werden. Alle oben genannten Empfehlungen tragen wirklich dazu bei, das Risiko einer solchen Krankheit zu verringern. Besondere Aufmerksamkeit muss jedoch dem geschenkt werden, was zusammen mit der Nahrung in den Körper gelangt.

Richtige Ernährung zur Vermeidung von Krebs

Durch eine richtige Ernährung wird eine vorbeugende Wirkung erzielt und der Körper vor der Bildung von bösartigen Tumoren geschützt. Befolgen Sie dazu die Ratschläge von Experten in Bezug auf die Ernährung:

  1. Gemüse und Obst sollten jeden Tag auf dem Tisch stehen. Wenn Sie sie verbrauchen, mindestens 400 Gramm, dann ist das Risiko für Magenkrebs um ein Vielfaches reduziert. Gleiches gilt für Darm, Lunge, Kehlkopf und Blase sowie für die Brustdrüse. Es geht um Ballaststoffe, die in diesen Früchten enthalten sind. Sie tragen dazu bei, gefährliche Karzinogene aus dem Körper zu entfernen. Dies gilt insbesondere für Kürbisse und Tomaten, Aprikosen und Kaki, Karotten und Rüben, Sanddorn und Viburnum. Wenn eine Frau eine erbliche Veranlagung für Krebs hat, sollte der Schwerpunkt auf Weißkohl sowie Rosenkohl und Kohlrabi gelegt werden.
  2. Es ist zur Vorbeugung sehr nützlich, Ihr Menü mit Milchprodukten und Milch zu diversifizieren. Solche Produkte sollten jedoch mit einem reduzierten Fettgehalt gewählt werden und es ist besser, wenn dieser 2,5% nicht überschreitet. Das in Milchprodukten enthaltene Kalzium schützt die Zellen vor der Bildung von Krebstumoren. In diesem Fall ist Hüttenkäse besser, hausgemachte und Käse nur harte Sorten zu wählen.
  3. Um Krebs vorzubeugen, sollte man mageres Rindfleisch, magere Schweinefleischteile (nicht mehr als 100 g) und Hühnchen essen. Fleischprodukte werden empfohlen, um zu schmoren oder zu kochen.
  4. Fische von Meeressorten (Seehecht, Heilbutt, Kabeljau) schützen vor Krebs. Dieses Produkt enthält eine große Menge gesättigter Säuren und Fette. Und das Fehlen dieser Substanzen führt zu einem Versagen des Cholesterinstoffwechsels, was zum Auftreten von Tumoren führt. Außerdem versorgt Seefisch den Körper mit Jod, wodurch das hormonelle Gleichgewicht aufrechterhalten und das Krebsrisiko verringert wird. Anstelle von Seefisch können Sie auch einfach Fischölkapseln einnehmen.
  5. Wenn Sie jeden Tag für mindestens drei Gläser echten grünen Tee trinken, kann die Frau ihren Körper erheblich vor dem Auftreten von Brustkrebs schützen. Dieses Getränk enthält Antioxidantien, die den Körper verjüngen und freie Radikale bekämpfen.
  6. Grünkohl ist ein weiteres einzigartiges Produkt, das zum Schutz Ihres inneren Systems vor Krebs beiträgt. Es ist notwendig, Kohl in getrockneter Form auf drei Esslöffel pro Tag zu konsumieren. Dieses Produkt enthält eine Substanz wie Chlorophyll, die krebserregend wirkt.
  7. Pflanzenöle können im Kampf gegen Krebszellen sehr hilfreich sein. Experten empfehlen daher, Produkte zu kochen oder den Gerichten Mais, Soja oder Olivenöl hinzuzufügen. Was Leinsamenöl betrifft, kann es nicht erhitzt werden, da es absolut alle seine erstaunlichen Eigenschaften verliert. Es ist besser, oral in seiner natürlichen Form, einen Esslöffel zu nehmen. Sie können drei Esslöffel pro Tag Leinsamen verwenden. Aber Sie müssen verstehen, dass eine vorbeugende Wirkung auf Krebserkrankungen nur eine langfristige Einnahme von Leinsamenöl, und nicht eine einmalige.
  8. Salz, das dem Essen täglich zugesetzt wird, kann auch krebsbekämpfend wirken. In diesem Fall sollten nur jodiertes oder mineralisiertes Salz sowie dieser grobe Lebensmittelzusatz ausgewählt werden. Sie sollten jedoch nicht alle Gerichte fanatisch mit Salz bestreuen. Auch hier ist Mäßigung zu beachten.
  9. Um das Auftreten von bösartigen Tumoren zu verhindern, wird empfohlen, allen Gerichten verschiedene Kräuter, frische Zwiebeln und Knoblauch zuzusetzen. So finden Sie in Rosmarin, Zwiebeln und Dill Substanzen, die dem Auftreten von Tumoren in der Brust widerstehen. Zur Krebsprävention sollten Petersilie und Sellerie regelmäßig auf dem Tisch erscheinen. Aber Knoblauch schützt vor Darmkrebs. Dafür sollte es aber frisch gegessen werden.
  10. Eine weitere Technik, mit der das Risiko von bösartigen Neubildungen verringert werden kann, ist die Zubereitung von Nahrungsmitteln nur mit gereinigtem Wasser, das zuvor gefiltert wurde. Zum Kochen von Suppen und insbesondere von Fruchtgetränken und Kompotten sollte daher nur sauberes Wasser genommen werden.

Durch Befolgung all dieser Empfehlungen und Konzentration auf die nützlichen und beschriebenen Produkte kann jede Person ihre Zellen vor der Ausbreitung von Krebsmetastasen schützen. In diesem Fall sollte der Ansatz umfassend sein. Daher müssen Sie nicht nur die übliche Ernährung, sondern die gesamte Lebensweise ändern. Wenn eine Person die richtigen Ernährungsgewohnheiten wie Rauchen und übermäßiges Trinken beibehält, wird das Krebsrisiko nur halbiert. Mit dieser gefährlichen und schweren Krankheit sollte umfassend umgegangen werden.

http://pro-rak.ru/diagnostika/10-pravil-dlya-profilaktiki.html

Darmkrebsvorsorge

Onkologische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts nehmen unter den malignen Läsionen des menschlichen Körpers einen führenden Platz ein, daher ist die Vorbeugung von Darmkrebs ein dringendes Problem. Um die Inzidenz von Darmkrebs zu verringern, ist die Prävention der Onkologie wichtig. 60% der Krebserkrankungen sind die Folgen der Verstädterung und eines schlechten Lebensstils.

Darmkrebsvorsorge

Da Darmkrebs Patienten über 50 Jahre betrifft, ist in diesem Alter die Vorbeugung von Darmkrebs am wichtigsten. Maßnahmen zur Vorbeugung von Darmkrebs:

  • aufhören zu rauchen;
  • Missbrauche keine alkoholischen Getränke - es ist erlaubt, ein Glas Bier pro Tag (es gibt zwei für Männer) oder ein Glas Wein zu trinken, daher überschreitet Alkohol nicht den erlaubten Tagesbedarf von 14 g;
  • Reduzieren Sie die Proteinaufnahme, erhöhen Sie stattdessen die Ballaststoffaufnahme.
  • kochen Sie Fleisch ausschließlich gedämpft oder im Ofen und kochen Sie es;
  • Wählen Sie fettarme Fleischsorten. Dazu gehören Kalbfleisch, Pferdefleisch, Hühnchen, Kaninchen, Truthahn und Rindfleisch.
  • halten Sie sich an das Trinkregime - trinken Sie mindestens anderthalb Liter Wasser pro Tag und während der Feste - 2-2,5 Liter;
  • Gib dem Körper Bewegung.
  • regelmäßig ärztliche Untersuchungen durchführen lassen - Personen unter fünfzig Jahren wird empfohlen, ohne gesundheitliche Beschwerden einmal im Jahr einen Arzt aufzusuchen, und Patienten über 50 sollten zweimal im Jahr besucht werden, ebenso viele, wenn sie in jungen Jahren Beschwerden haben.
  • Bei den ersten unangenehmen Symptomen der Verdauungsorgane einen Arzt konsultieren (insbesondere bei einer Neigung zur Onkologie).

Besonderes Augenmerk sollte auf solche Anzeichen wie Probleme beim Entleeren des Darms, Appetitlosigkeit, Unwohlsein nach dem Essen - ein Gefühl von Schwere, Aufstoßen, Blähungen - gelegt werden.

Prävention von Darmkrebs

Die Maßnahmen zur Vorbeugung von Darmkrebs sind wie folgt:

  • essen mehr pflanzliche Proteine, Ballaststoffe, reduzieren den Verzehr von Tierfutter;
  • in die Diät mehrfach ungesättigte Fettsäuren einbeziehen - Fischöl, Mais, Raps-, Leinsamen- oder Sonnenblumenöl, Eier und Fleisch, Getreide, Nüsse;
  • Die Vorbeugung von Darmkrebs beinhaltet die Begrenzung oder Beseitigung des Konsums alkoholischer Getränke.
  • um gegen Verstopfung zu kämpfen, um die Rückhaltung von Kot im Darm zu verhindern - dafür müssen Sie mehr pflanzliche Nahrung zu sich nehmen, genug Wasser trinken, einen aktiven Lebensstil pflegen, auf Empfehlung eines Arztes mehr gehen - Medikamente für den regelmäßigen Stuhlgang einnehmen;
  • Verwenden Sie nur Toilettenpapier und kein anderes Druckmaterial, da Ärzte den negativen Einfluss von Tinte auf den Analbereich bemerken.
  • Wenn Sie ein Gefühl von Schwere, Schmerzen und anderen Beschwerden im Anus verspüren, sollten Sie von einem Arzt untersucht werden.

Ernährung zur Vorbeugung von Darmkrebs

Vierzig Prozent der Fälle von Darmkrebs können durch richtige Ernährung vermieden werden. Dafür benötigen Sie:

  1. Essen Sie Bio-Lebensmittel, bauen Sie Lebensmittel selbst an oder kaufen Sie bei vertrauenswürdigen Verkaufsleitern.
  2. Abfallprodukte - Margarine, Mayonnaise, Fast Food.
  3. Reduzieren Sie die Zuckeraufnahme. Männer dürfen bis zu 37 g Zucker (9 Teelöffel) essen, Frauen - nicht mehr als 25 g (6 Teelöffel).
  4. Entfernen Sie aus der Diät Dosen und gentechnisch veränderte Lebensmittel sowie krebserregende Stoffe.
  5. Minimieren Sie den Alkoholkonsum.
  6. Um kleine Portionen verschiedener Lebensmittel zu essen, ist die Zusammensetzung der Gerichte so einfach und ausgewogen wie möglich.
  7. Verbrauchen Sie eine ausreichende Menge (Gruppe B, A, C, E und PP) Mineralien. Selen, Zink, Kupfer und Folsäure hemmen das Wachstum von bösartigen Tumoren.
  8. Achten Sie ausreichend auf Hülsenfrüchte, Getreide, Obst und Gemüse - die Zutaten decken sowohl den Proteinbedarf als auch den Fleischbedarf. Eine tägliche Einnahme von 400 Gramm Gemüse reduziert das Darmkrebsrisiko um die Hälfte.
  9. Ein ausgezeichnetes Mittel zum Umgang mit Karzinogenen - Kohl (jeglicher Art) sowie Milchprodukten.
  10. Fleischnahrung - 100 Gramm pro Tag.
  11. Wirksamer Krebsschutz - Seefisch - Kabeljau, Heilbutt, Seehecht.

Aspirin zur Vorbeugung von Darmkrebs

Die Dosierung von 75 bis 325 mg Acetylsalicylsäure pro Tag verringert die Wahrscheinlichkeit von Darmkrebs um ein Drittel. Es wird empfohlen, ca. 300 mg Aspirin pro Tag einzunehmen. Die Krebssterblichkeit wird bei Patienten, deren Aspirin über einen Zeitraum von zehn Jahren zweimal wöchentlich im Behandlungsprogramm enthalten ist, um vierzig Prozent gesenkt.

Um die ersten positiven Ergebnisse zu erzielen, wird empfohlen, Aspirin mindestens drei Jahre lang zu trinken - nach dieser Zeit wirkt der Stoff kumulativ. Es ist besser, Aspirin für eine Prophylaxe von mindestens fünf bis zehn Jahren einzunehmen, um einen ausreichenden Schutz gegen Onkologie bis zum Auftreten von Krebserkrankungen zu erreichen. Der Arzt wird die Dosierung von Aspirin basierend auf dem Gesundheitszustand des Körpers empfehlen, da das Medikament Kontraindikationen aufweist:

  • Das Medikament sollte nicht bei Überempfindlichkeit gegen Acetylsalicylsäure sowie bei nichtsteroidalen Antiphlogistika eingenommen werden.
  • Aspirin ist bei Vorhandensein von ulzerativen und erosiven Läsionen der Wände von Magen und Darm verboten;
  • Grundsätzlich kann man kein Aspirin mit Magen-Darm-Blutungen trinken, weil das Medikament sie nur stärkt;
  • Nicht empfohlen für Asthma, das durch Salicylate verursacht wird.
  • Verwenden Sie Aspirin nicht bei Patienten, die bereits Methotrexat verwenden.
  • mit schweren Verletzungen der Leber und Harnwege;
  • Säure verboten bei Blutkrankheiten wie Hämophilie und Thrombozytopenie;
  • Nicht empfohlen für schwangere Frauen im ersten und dritten Trimester sowie für Frauen während des Stillens.

Bei geringen Aspirindosen sollten Patienten mit Thyreotoxikose, Vitamin-K-Mangel, Gicht und Flüssigkeitsretention begonnen werden.

Vorbeugung von Darmkrebs mit Volksheilmitteln

Zur Vorbeugung von Darmkrebs können Pflanzen zur Vorbeugung von Onkologie eingesetzt werden.

Calendula

Die Pflanze ist in der Lage, Krebs in jedem Stadium zu bekämpfen und ist die Grundlage für die Vorbeugung der Krankheit. Unterscheidet die Wundheilung, krampflösende und bakterizide Wirkung. Medizin wie folgt vorbereiten:

  1. Calendula-Körbe gesammelt und getrocknet.
  2. Gießen Sie dann Alkohol (70%) im Verhältnis eins zu zehn.
  3. Infundierte Ringelblume an einem dunklen Ort für mindestens zwei Wochen.
  4. Der Kuchen muss abgelassen werden.
  5. Nehmen Sie 20-30 Tropfen Flüssigkeit zweimal täglich vor den Mahlzeiten mit Wasser ein. Um zu verhindern, dass der Kurs dreißig Tage dauert, findet er zwei- oder dreimal im Jahr statt;

Löwenzahn

Für die Zubereitung von Arzneimitteln können Sie im Sommer frische Blüten, Blätter und Löwenzahnwurzeln und im Winter getrocknet verwenden. Medizin wie folgt vorbereiten:

  1. Zwei Esslöffel frische, gereinigte und gewaschene Wurzel oder ein Esslöffel trockene Wurzel werden mit einem Glas Wasser gegossen und in ein Wasserbad gestellt.
  2. Die Wurzeln müssen eine Stunde lang eingedampft werden, danach wird die heiße Brühe gefiltert und dreimal täglich in Form von Hitze in einem halben Glas getrunken.

Im Frühling, wenn gerade Löwenzahn auftaucht, können Sie Löwenzahnsaft trinken, um Darmkrebs vorzubeugen. Die Blätter werden durch einen Fleischwolf gegeben, der Saft durch ein Käsetuch gepresst und auf dem Herd erhitzt. Trinken Sie 1 TL ist notwendig. pro Tag mit der gleichen Menge Wasser verdünnt. Der Kurs dauert einen Monat.

Wermut

Enthält spezielle Substanzen, die Krebszellen bekämpfen, ohne normale, gesunde Zellen zu beeinträchtigen. Wird in jedem Stadium der Pathologie verwendet. Sie können wie folgt vorgehen: Ein Teelöffel trockenes Gras wird mit einem Glas kochendem Wasser übergossen und vierzig Minuten unter dem Deckel aufgegossen. Dann die Flüssigkeit abseihen und dreimal täglich ein Drittel des Glases trinken. Die zehn-tägige Therapie zur Vorbeugung von Wermut wird alle drei Monate empfohlen.

Brennnessel

Akzeptieren Sie innerhalb von zwei Jahren nach Auftreten der ersten Anzeichen von Onkologie. Brennnessel ist aktiv in Form von Aufgüssen, roh, es kann zu Salaten hinzugefügt werden. Um die Brennnesseltinktur herzustellen, müssen Sie sieben Gramm trockenes Gras mit zwei Tassen kochendem Wasser gießen, eine halbe Stunde unter einem Deckel oder in einer Thermoskanne stehen lassen und dreimal täglich einen Esslöffel trinken. Die Therapiedauer beträgt einen Monat.

Zitrone

Empfohlen bei Verdacht auf Magen- und Zwölffingerdarmkrebs, wirkt entzündungshemmend und antioxidativ. Für die Vorbereitung der Mittel:

  1. Mischen Sie zwei Teelöffel Zitronensaft mit einem halben Teelöffel Soda.
  2. Nehmen Sie das Werkzeug durch dreimal tägliches Einrühren eines Glases Wasser für ein ganzes Glas.

Zur Vorbeugung von Darmkrebs kann Zitrone gerieben, eingefroren und mit Kompott, Tee versetzt werden. Die einzige Bedingung für die Verwendung von Zitrone ist, dass die Patienten einen normalen Säuregehalt des Magensaftes haben.

Volkstechniken sollten in Verbindung mit den Mitteln der amtlichen Medizin angewendet werden - daher ist ihre Anwendung nützlicher.

http://profilaktika-zabolevanij.ru/zabolevaniya/rak/profilaktika-raka-kishechnika/

Krebsprävention Volksheilmittel

Über die Krankheit

Krebserkrankungen tauchen in letzter Zeit immer häufiger in unserem Leben auf. Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Krebserkrankung jünger ist. Wenn einige Krankheiten seitens der Onkologie nach 40 - 50 Jahren auftraten, kann jetzt gesagt werden, dass Krebs fast jeden betrifft, unabhängig vom Alter. Prävention heißt, den richtigen Lebensstil zu führen. Was ist das Es besteht in der richtigen Ernährung, Abwechslung von Ruhe und Arbeit, Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, jährlichen Vorsorgeuntersuchungen. Unser Körper gibt immer Signale, dass etwas nicht stimmt, aber wir hören nicht immer zu und achten darauf. Und dann ist es spät.

Jeder hat Angst vor Krebs, aber niemand macht sein Leben gesund. Jeder liebt schlechte Gewohnheiten, Junk Food. Ein großartiger Mann sagte: "Wenn wir essen, trinken und alles tun, was uns nicht gefällt, sind wir gesund." Warum hören wir uns diese Worte nicht an?

Krebs ist eine unkontrollierte, schnell fließende Zellteilung unseres Körpers. Normale Zellen unseres Körpers verändern unter Einwirkung von Toxinen und Karzinogenen ihre DNA-Struktur und werden funktionsunfähig. Dies ist der Fall, aber sie führen nicht die Funktion aus, die sie ausführen müssen. Da sie dazu neigen, sich schnell zu teilen und zu metastasieren, fangen sie nach einer Weile unseren Körper vollständig ein und töten ihn.

Krankheitsvorbeugung

Volksheilmittel, die vor vielen tausend Jahren gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt wurden, wurden auch zur Vorbeugung der Onkologie eingesetzt. Ihre weit verbreitete Verwendung in unserer Zeit zur Bekämpfung von Krebszellen.

Um zu wissen, wie Sie sich vor Krebs schützen können, müssen Sie die Ursachen kennen. Die Hauptgründe sind der genetische Faktor, die Verschmutzung unseres Lebensraums (Abgase, große Pflanzen, die keine Umweltmaßnahmen anwenden, um ihre Abfälle zu recyceln), einige Medikamente und Infektionskrankheiten, die unsere Immunität allmählich töten und verringern.

Die vorbeugenden Maßnahmen umfassen jährliche Besuche bei Ärzten, nämlich beim Therapeuten, Urologen und Gynäkologen. Wenn Sie sich um Ihre Gesundheit kümmern, können Sie die Onkologie meiden und der Arzt kann Ihnen wirksame Mittel verschreiben und Ihnen bei der Hauptbehandlung helfen, die Krankheit mit Volksheilmitteln zu bekämpfen. Volksheilmittel sollten nicht missbraucht werden, alle Behandlungen sollten mit Erlaubnis und Wissen des Arztes durchgeführt werden, da Volksheilmittel nicht nur heilen, sondern auch Nebenwirkungen hervorrufen können.

Keine Zigaretten

Hör auf zu rauchen. Beim Rauchen einer Zigarette gelangen etwa 4.000 körperschädliche Substanzen in den Körper, von denen einige krebserregend sind. Raucher erhöhen das Risiko, an Lungenkrebs, Ösophagus usw. zu erkranken.

Die Raucherentwöhnung erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, nicht in onkologische Netzwerke zu gelangen.

Stress

Stress verursacht Krebs

„Alle Krankheiten gehen auf die Nerven“, wie Sie wahrscheinlich gehört haben. Es stimmt. Wenn Sie depressiv sind, sind Sie für eine lange Zeit depressiv, dies hat eine schlechte Auswirkung auf Ihr Immunsystem und ein geschwächtes Immunsystem wird anfällig für verschiedene Krankheiten, einschließlich der Onkologie.

Übergewicht

Kontrollieren Sie Ihr Gewicht. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Übergewichtige Frauen können Brustkrebs entwickeln, während Männer Krebs der Einfachheit haben können. Je früher Sie das Problem identifizieren und um Hilfe bitten können, desto eher finden Sie die Mittel, um Krebszellen zu bekämpfen.

Richtige Ernährung

In Bezug auf die Prävention von Krebs durch Volksheilmittel ist es hier notwendig, der richtigen Ernährung den Vorzug zu geben. Die Ablehnung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln verringert das Risiko für die Entwicklung einer Onkologie. Sie müssen Obst essen, Seefisch in Ihre Ernährung aufnehmen. Einfacher Weißkohl ist ideal zur Unterdrückung von Krebs bei Frauen. Wirksame Volksheilmittel im Kampf gegen Krankheiten sind Obst und Gemüse in den Farben Grün, Orange, Gelb und Rot.

Achten Sie auf die Verwendung von Salz, dh es ist besser, Jod zu verwenden. Wasser aus dem Hahn, müssen Sie zumindest gewöhnliche Filter filtern. Bei der Auswahl eines Tees ist es besser, dem Grün den Vorzug zu geben.

Volksheilmittel können im Kampf gegen Krebszellen helfen, aber dies bedeutet nicht, dass Sie keinen Arzt um Hilfe bitten müssen oder mit einigen Volksheilmitteln behandelt werden müssen. Volksheilmittel sollten mit der medikamentösen Behandlung einhergehen, in einer solchen Kombination wird die Behandlung wirksamer sein.

Körper reinigen

Blaubeerblatt Abkochung

Um den Körper zu reinigen und der Onkologie vorzubeugen, hilft Ihnen ein Abkochen von Blaubeerblättern. Es wird in einem Wasserbad zubereitet, 5 EL. l getrocknete Blätter in einen Liter kochendes Wasser werfen und zehn Minuten kochen lassen. Nehmen Sie nach dem Abkühlen zwei Monate lang dreimal täglich eine halbe Tasse ein.

Zur Krebsprävention essen Sie Rüben (Saft ist besonders nützlich), Petersilie, Karotten, Sanddorn und Viburnum.

Leinsamenöl ist sehr nützlich für die Prävention von Krebs. Nehmen Sie zwei Esslöffel pro Tag. Aber nicht braten, erhitzen oder in Salaten verwenden. Nimm es sauber.

Um die Ausbreitung des Tumors zu verhindern, wird medunitsa medical, milk thistle verwendet. Mariendistel kann als Salat verwendet werden. Seine Blätter enthalten Substanzen, die Krebszellen abtöten und ein starkes Antioxidans sind.

Beeren werden im Kampf gegen Krebszellen eingesetzt. Sie stärken unsere Immunität. Eine gesunde Immunität, ein gesunder Körper.

Wenn es einen Darmtumor gibt, verschreiben Sie Gelee aus Preiselbeeren.

Gelee aus Aronia Arokeberry wird für Gehirn Neubildungen verwendet.

Kalina, als Volksheilmittel, ist nicht nur bei Erkältungen nützlich. Sein Saft mit Zweigen ist wirksam, aber ohne Blätter für Tumore. Trinken Sie es, um die Umwandlung von einem gutartigen in einen bösartigen Tumor zu verhindern.

Physische Übungen

Seltsamerweise hilft uns Bewegung dabei, Krebs zu bekämpfen und zu verhindern. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Sport das Risiko für Lungenkrebs, Brustkrebs und Prostatakrebs verringert. Und selbst diejenigen, die Onkologie gefunden haben, fühlen sich viel besser, wenn sie regelmäßig Sport treiben. Alle körperlichen Übungen müssen jedoch vom Arzt selbst verordnet werden. Es wird davon abgeraten, Amateur zu sein, da dies für Sie mit Schwierigkeiten verbunden sein kann.

Krebsvorsorge ist also keine so schwere Aufgabe. Die Hauptsache ist ein gesunder Lebensstil, eine gesunde und rationale Ernährung mit einer ausreichenden Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Ablehnung von Alkohol. Jährliche Inspektionen, Reaktionen auf die Signale unseres Körpers, Selbstuntersuchung. Dies ist die Hauptprävention. Der Hauptwunsch eines Menschen, gesund zu sein. Krankheiten werden nicht aus dem Nichts genommen, wir verdienen sie selbst durch unser Handeln und Handeln. Warum also nicht dein Leben radikal verändern? Warum nicht Sport treiben? Warum nicht die geringste Anstrengung für ein normales, erfülltes, glückliches und gesundes Leben machen? Es dauert so wenig.

http://www.no-onco.ru/narodnye-sredstva/profilaktika-raka-narodnymi-sredstvami.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Für eineinhalb Millionen Russen gibt es nur ein Hospiz - etwa dreimal weniger, als die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt.
Das spinale Hämangiom gilt als einer der häufigsten vaskulären Tumoren des Skelettsystems. Laut Statistik leidet es jeden zehnten Einwohner der Erde.
Eine Schwellung der Achselhöhle ist ein Zeichen dafür, dass der Körper gegen Infektionen oder andere Krankheiten ankämpft. Da sich an diesen Stellen Lymphknoten befinden, leidet eine Person beim Auftreten einer Infektion häufig unter Empfindlichkeit und Schmerzen in den Achselhöhlen.
Muttermale können auf der Oberfläche des Körpers und des Gesichts jeder Person gesehen werden. Was ist das? Und schadet es ihrer Gesundheit?