Das Antitumor-Medikament, monoklonale Substanzen, wird in Form eines transparenten hergestellt.

Ein Antitumor-Medikament, das in Form eines klaren Konzentrats vorliegt.

Ein Antiemetikum, ein Antagonist von NK1-Rezeptoren, ist in fester Form erhältlich.

Pharmakologische Wirkung Antineoplastisches Medikament hergestellt in.

Das Antitumor-Medikament, ein Inhibitor der Protein-Tyrosinkinase, ist als erhältlich.

Das Antitumor-Medikament, ein Tyrosinkinaseinhibitor, ist in Form von erhältlich.

Tufinlar ist ein Antitumormittel der neuen Generation. Das Tool wird entwickelt.

Tsiramza wird zur Behandlung von metastasiertem nichtkleinzelligem Lungenkrebs angewendet.

Taykerb Droge wird verwendet, um bestimmte Arten von Tumoren zu behandeln.

Bis heute ist eines der wirksamen Medikamente bei der Behandlung einer Reihe von Krebserkrankungen eingesetzt.

Eines der wirksamen Medikamente zur Krebsbekämpfung.

Mabtera ist ein immunmodulatorisches Antitumormittel. Es ist vorgeschrieben für.

http://oncology24.ru/vse-lekarstva

Ein Heilmittel gegen Krebs: Medikamente, Länder, Vitamine, Lokalisation

Zu dieser Zeit nimmt die Onkologie in den medizinischen Problemen des 21. Jahrhunderts den ersten Platz ein. Und wird es vor dem Ende des Jahrhunderts entscheiden oder nicht? - ist noch nicht klar. Wissenschaftler und Ärzte versuchen jeden Tag, mit dieser Krankheit umzugehen. Was sollten Onkologen herausfinden - erscheint Krebs deshalb ?!

Im Moment gibt es zwei sehr klare Theorien:

  • Ein Tumor entsteht durch eine Mutation von Genen in Zellen, die für die Teilung und Selbstzerstörung einer bestimmten Zelle verantwortlich sind.
  • Krebs ist eine Kolonie von Parasiten der Trichomonas, die sich unter bestimmten Bedingungen rasch zu entwickeln beginnen. Diese Theorie wurde 1923 vom Wissenschaftler Otto Warburg weiterentwickelt und ist bis heute aktuell.

Das Medikament ist in der Lage, die bösartigen Zellen im Körper zu besiegen, die derzeit entwickelt werden. In der modernen Medizin gibt es eine Vielzahl von bewährten und experimentellen Medikamenten zur Bekämpfung von Karzinomen.

HINWEIS! Alle pharmazeutischen Präparate für bösartige Erkrankungen, die im folgenden Artikel vorgestellt werden, dürfen ohne Wissen des Onkologen, der mit der Diagnose und der Anamnese des Patienten vertraut ist, NICHT angewendet werden. Viele von ihnen sind sehr giftig und haben Nebenwirkungen, die die Gesundheit der Patienten beeinträchtigen können.

Medikamente

Eierstockkrebs

Drogentaxane sind weit verbreitet. Von diesen sind die beliebtesten:

  • Paclitaxel
  • Carboplatin
  • Cisplatin
  • Docetaxel

In Studien wurde festgestellt, dass dieses Medikament die Wachstumsrate und Tumorinvasion stark reduziert. Infolgedessen erhöhte sich die Lebenserwartung bei Krebs in den letzten Stadien um das Zweifache. Diese Medikamente sind zwar ziemlich giftig und beeinträchtigen das Nervensystem des Patienten erheblich.

Brust-Onkologie

In 80% der Fälle sind alle Genitalkrebsarten hormonabhängig. Deshalb beginnt die Patientin insbesondere bei Brustkrebs, Anti-Östrogen-Medikamente zu verwenden. Die in erster Linie die Empfindlichkeit der Brust gegenüber weiblichen Hormonen reduzieren. Und in der zweiten reduzieren bereits die Menge an Östrogen im Blut.

Diese Medikamente umfassen Tamoxifen. Es hilft perfekt bei Brustkrebs mit Metastasen in den nächsten Lymphknoten. Die Anwendung sollte jedoch auch mit den Gegenanzeigen und Nebenwirkungen vertraut sein. Dieses Medikament sollte nicht während der Stillzeit und bei Blutkrankheiten angewendet werden.

Synestrol ist auch ein hervorragender Effekt auf die Krankheit. Verbessert die proliferativen Prozesse im Endometrium. Blockiert die Möglichkeit einer Osteoporose. Das Medikament wird unter Aufsicht eines Onkologen intramuskulär verabreicht.

Vitamin B17

Dieses Vitamin wird im Allgemeinen auch als „Antikrebs“ bezeichnet, da es dem Körper nicht nur ermöglicht, seinen Tonus beizubehalten, sondern auch die Bekämpfung von Krebszellen auf molekularer Ebene sowie nicht-zellulärer Ebene ermöglicht.

Mit der richtigen Tagesdosis beginnt der Körper, die bösartige Formation stärker zu bekämpfen. B17 oder Amigdalin ziemlich viel in:

  • Trauben
  • Aprikosenknochen
  • Bohnen
  • Pflaumen
  • Cashew
  • Heidelbeeren
  • Apfelsamen
  • Leinöl
  • Hirse
  • Rosine
  • Himbeere
  • Linsen

Mit B-17 können Sie die Schmerzen eines Krebses lindern und Stoffwechselprozesse im erkrankten Körper unterstützen. Reduziert Vergiftungen durch Krebsvorgänge und Toxine, die ins Blut gelangen.

Es gibt einige Tipps zur Verwendung:

  • Verzichten Sie vollständig auf Alkohol, Rauchen, Fett, Brat- und Konserven.
  • Beim Boxenstopp gibt es nicht mehr als 10 pro Tag.
  • Trinken Sie regelmäßig gekochtes, kohlensäurefreies Wasser.
  • Es ist verboten, große Mengen einzunehmen: Schwangere, Kleinkinder und stillende Frauen.

Bei einer Überdosierung können Nebenwirkungen auftreten:

  • Kurzatmigkeit
  • Luftmangel
  • Zyanose der Lippen und ein Teil der Haut.

Um schwerwiegendere Folgen zu vermeiden, sollten bis zu 3 Liter Wasser pro Tag getrunken werden.

Deutschland

Die beiden bekanntesten Firmen Merck und Bayer AG entwickeln seit vielen Jahren eine Vielzahl von Produkten.

http://oncoved.ru/lechenie/lekarstvo-ot-raka-preparaty-strany-vitaminy-lokalizatsii

Krebsheilung: Was kommt nach einer Chemotherapie?

Kürzlich wurde bekannt, dass der Nobelpreis an zwei Wissenschaftler verliehen wurde, die eine Entdeckung machten, die zu einer Revolution in der Krebsbehandlung führte. Die Entwicklung von Therapien dauert Dutzende von Jahren, und der Öffentlichkeit ist die komplizierte Terminologie nicht immer klar - und die Frage hängt in der Luft, ob sie ein wirksames Heilmittel für Krebs gefunden haben. Wir verstehen, warum ein einziges Medikament für alle Arten von Tumoren nicht sein kann und wie weit die Onkologie von der herkömmlichen Chemotherapie bereits fortgeschritten ist.

Warum Krebs keine Krankheit ist

Bösartige Tumoren können sich aus einer Vielzahl von Zellen entwickeln - vom Epithel der Haut bis zu den Zellen der Muskeln, Knochen oder des Nervensystems - und an vielen verschiedenen Stellen im Körper auftreten. Grundlegendes Wissen darüber, woher der Tumor stammt und woraus er besteht, ermöglichte es den Ärzten, Operationen besser zu planen. Es war jedoch unklar, warum Krebs in einigen Fällen zum raschen Tod führt, in anderen Fällen effektiv geheilt wird und in anderen Fällen scheint er zu verschwinden, aber durch Einige Jahre können mit neuer Kraft zurückkehren.

Jetzt werden die molekularen Mechanismen der Tumorentwicklung immer tiefer untersucht - und es ist bereits klar, dass es unmöglich ist, sie nur nach Ort, Stadium und Gewebe zu klassifizieren. Wenn früher Brustkrebs als eine einzige Krankheit angesehen wurde, ist jetzt klar, dass er unterschiedlich sein kann - und davon, welche Rezeptoren sich auf die Tumorzellen auswirken, hängen die Behandlungsmöglichkeiten und das wahrscheinliche Ergebnis ab. Das Studium der Krebsentstehung ist noch lange nicht abgeschlossen - es scheint, dass das Prinzip „je mehr wir wissen, desto mehr wissen wir nicht“ hier wie nirgendwo sonst funktioniert. Darüber hinaus stellen fortgeschrittene metastatische Tumoren nach wie vor ein besonderes Problem dar - sie sind viel schwieriger zu behandeln als die im Frühstadium entdeckten. Bei der Therapie bestimmter Krebsarten kam es jedoch zu einer Revolution.

Was ist das Problem mit Chemo- und Strahlentherapie?

Chemotherapie ist die Einführung von zytotoxischen (dh für die Zellen toxischen) Substanzen, meist werden Medikamente intravenös injiziert. Sie sollen sich schnell teilende Zellen zerstören - und zusätzlich zu Tumorzellen gelangen sie in andere Gewebe, wo sie sich schnell vermehren. Dies sind die Haut, Schleimhäute und das Knochenmark, in denen sich Blutzellen bilden - daher gehören Haarausfall, Stomatitis, Darmprobleme und Anämie zu den typischen Nebenwirkungen einer Chemotherapie.

Bei der Strahlentherapie wird der Bereich, in dem sich der Tumor befindet (oder wo er vorher war, wenn er operativ entfernt wurde), einer starken Strahlung ausgesetzt. Eine solche Behandlung kann vor der Operation durchgeführt werden, um das Tumorvolumen zu verringern (dann ist es einfacher, es zu entfernen), oder nach der Operation, um zu versuchen, alle verbleibenden bösartigen Zellen zu zerstören. Die Hauptprobleme der Strahlentherapie sind dieselben wie in der „Chemie“: Erstens ist es trotz der Verwendung moderner Geräte und Techniken unmöglich, gesundes Gewebe vollständig vor aggressiven Einflüssen zu schützen, und zweitens ist die Krebssterblichkeit weiterhin sehr hoch.

Was wird mit Hormontherapie behandelt?

Die Therapie mit Krebshormonen wurde auch von Solschenizyn in dem Buch "Cancer Corpus" erwähnt, in dem gesagt wurde, dass weibliche oder männliche Hormone zur Behandlung bestimmter Tumore verabreicht werden. Tumore, deren Wachstum vom Einfluss von Hormonen abhängt, existieren und die Wahrheit - und für die beste Wirkung ist es wichtig, diesen Effekt zu beseitigen. Es sind zwar nicht Hormone, die dafür verwendet werden, sondern deren Antagonisten - Wirkstoffe, die die Synthese bestimmter Hormone unterdrücken oder die Empfindlichkeit der Rezeptoren für diese Hormone auf den Zellen verändern.

Diese Therapie wird aktiv bei Brustkrebs bei Frauen nach der Menopause oder beispielsweise bei Prostatakrebs bei Männern angewendet. Brustkrebszellen reagieren häufig empfindlich auf Hormone, dh sie enthalten Rezeptoren, die Östrogen, Progesteron oder beide dieser Hormone erkennen. Das Vorhandensein solcher Rezeptoren kann im Rahmen einer speziellen Analyse festgestellt werden - und dann von verschreibungspflichtigen Medikamenten, die die Rezeptoren blockieren und es den Hormonen nicht ermöglichen, das Wiederwachstum des Tumors zu stimulieren.

Wenn Stammzellen wirklich funktionieren

Von Stammzellen wird häufig gesprochen, entweder im Zusammenhang mit zweifelhaften Verjüngungsverfahren (wir haben bereits erklärt, warum pflanzliche Stammzellen Cremes zugesetzt werden) oder als Teil wissenschaftlicher Fortschritte mit lauten Überschriften wie „Wissenschaftler haben Zähne aus Stammzellen gezogen“, aber leider bisher praktischer Wert. Bei bösartigen Tumoren des Knochenmarks und des Blutes werden Stammzellen jedoch recht erfolgreich eingesetzt.

Bei einigen Arten von Leukämie und multiplem Myelom ist die Stammzelltransplantation ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Hohe Dosen einer Chemotherapie zerstören nicht nur bösartige Blutzellen, sondern auch normale Zellen und deren Vorgänger. Das bedeutet, dass das Blut einfach frei von Zellen ist und seine Aufgaben nicht erfüllen kann. Daher wird nach der Chemotherapie eine Transplantation durchgeführt - dem Patienten werden eigene (im Voraus erhaltene) oder Spender-Stammzellen verabreicht. Natürlich ist diese Methode nicht unproblematisch - sie ist schwer übertragbar und nicht für alle Patienten geeignet. Da dasselbe multiple Myelom als Erkrankung älterer Menschen gilt (es tritt normalerweise nach 65-70 Jahren auf), sind die Behandlungsmöglichkeiten für viele Patienten sehr begrenzt.

Was ist zielgerichtete Therapie?

Je weiter sich die onkologische Wissenschaft entwickelt, desto mehr Möglichkeiten gibt es, Medikamente mit einem Ziel zu beeinflussen, auf ein bestimmtes Ziel (Ziel in Englisch) - und nicht auf den gesamten Organismus, wie es bei der Chemotherapie der Fall ist. Einige Tumore sind durch Mutationen spezifischer, bereits bekannter Gene gekennzeichnet, die zum Beispiel zur Produktion großer Mengen eines anomalen Proteins führen - und dies hilft dem neuen Wachstum zu wachsen und sich zu verbreiten. Wenn beispielsweise ein Lungenkrebs eine Mutation des EGFR-Gens erkennt und viel Protein mit dem gleichen Namen produziert, kann der Tumor nicht nur mit klassischen Methoden wie der Chemotherapie, sondern auch mit EGFR-Hemmern behandelt werden.

Jetzt gibt es Medikamente, die mit Mutationen verschiedener Gene, die für verschiedene Krebsarten charakteristisch sind, aktiv sind. Die Patienten werden auf diese Mutationen untersucht, um festzustellen, ob eine solche Therapie sinnvoll ist: Sie ist teuer und zeigt eine gute Wirkung, wenn der Körper ein Ziel dafür hat, aber sie ist nutzlos, wenn es kein Ziel gibt. Medikamente, die die Angiogenese blockieren, dh die Bildung neuer Blutgefäße, die den Tumor versorgen, werden ebenfalls gezielt eingesetzt. Theoretisch können hormonelle und immuntherapeutische Wirkstoffe auch zielgerichteten Wirkstoffen zugeordnet werden - sie betreffen genau bestimmte Ziele, werden jedoch aus praktischen Gründen in der Regel in separate Gruppen eingeteilt.

Für das, was sie noch gaben, den Nobelpreis

Immunität ist ein starkes und komplexes System, das nicht nur hilft, Wunden zu heilen oder eine Erkältung zu bekämpfen. Jeden Tag gibt es Mutationen, die dazu führen können, dass sich die Zelle unkontrolliert teilt und bösartig wird. Das Immunsystem zerstört solche defekten Zellen und schützt uns so vor Krebs. Irgendwann kann das Gleichgewicht unterbrochen werden, und der Grund ist nicht "verminderte Immunität", sondern spezielle Mechanismen, durch die die Tumorzellen der Immunantwort "entkommen". Die Entdeckung dieser Mechanismen war der Grund für den Nobelpreis von James Ellison und Tasuku Honjo - er bildete die Grundlage für die Immuntherapie, einen neuen Ansatz zur Behandlung von Krebs.

Die Essenz der Immuntherapie besteht darin, das Immunsystem zu zwingen, bösartige Zellen anzugreifen und zu zerstören. Einige Medikamente aus dieser Gruppe sind bereits in verschiedenen Ländern registriert, viele weitere befinden sich in der Entwicklung. Allison und Honjo entdeckten Immun-Checkpoints - die Moleküle, durch die Krebszellen die Immunantwort unterdrücken. Es gibt Medikamente, die diese Moleküle unterdrücken (sie werden als Inhibitoren der Immun-Checkpoints bezeichnet) und eine Revolution in der Onkologie ist eingetreten. Zum Beispiel gelang es einigen Patienten mit Melanom (eine Krankheit mit einer 100% igen Mortalität früher), alle Anzeichen der Krankheit zu eliminieren - und diese Menschen leben seit zehn Jahren.

Einige dieser Medikamente wirken auf die Mechanismen, die für eine Vielzahl von malignen Prozessen charakteristisch sind. Beispielsweise ist Pembrolizumab für die Behandlung vieler Tumoren zugelassen, sofern sie eine bestimmte molekulare Besonderheit aufweisen, die mit einer Verletzung der DNA-Reparatur und einer erhöhten Neigung zu Mutationen verbunden ist. Andere Medikamente werden für eine oder zwei Arten von Krebs eingesetzt - alles hängt vom molekularen Ziel ab, auf das mit Medikamentenantikörpern eingewirkt werden kann. Schließlich ist die komplexeste immuntherapeutische Methode CAR-T, bei der menschliche Immunzellen „trainieren“, um einen Tumor anzugreifen. Die Methode wurde bereits für die Behandlung von akuter Leukämie bei Kindern registriert. Aufgrund ihrer Komplexität und Neuheit können die Kosten für die Behandlung einer Person eine halbe Million Dollar erreichen.

http://www.wonderzine.com/wonderzine/health/wellness/238475-cancer-cure

Namen und Preise von Krebspillen

Die medizinische Taktik für onkologische Erkrankungen umfasst mehrere Hauptrichtungen, die das Recht geben, die Behandlung als kombiniert zu bezeichnen. So werden Chirurgie, Bestrahlung und Chemotherapie eingesetzt. Für jede Krebsstelle werden bestimmte Krebstabletten verwendet.

Führende Kliniken im Ausland

Antitumor-Antimetaboliten

Zu dieser Gruppe von Arzneimitteln gehören Arzneimittel wie „Ftorafur“, „Methotrexat“, „Hydroxyharnstoff“ und „Xeloda“. Sie werden häufig für den Chemotherapiekurs verschrieben. Dosierung und Dauer der Anwendung werden ausschließlich vom Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Labor- und Instrumentendiagnostik festgelegt.

Der Hauptwirkungsmechanismus besteht darin, die Teilungs- und Wachstumsprozesse von Krebszellen zu blockieren, wodurch das Neoplasma nicht wächst oder metastasiert.

Die Indikationen umfassen den bösartigen Prozess des Verdauungstrakts, Organe des Reproduktions- und Atmungssystems, Haut und Blut.

"Methotrexat" hat eine erhöhte Neigung für sich in Nebengeräusche teilende Zellen, beispielsweise Epithelzellen, im Knochenmark und im Verdauungssystem. Darüber hinaus wird es häufig bei rheumatoider Arthritis, Psoriasis und Mykose eingesetzt.

"Hydroxyurea" wird auch in Kombination mit anderen Chemotherapeutika angewendet, wenn eine bösartige Schädigung des Kopfes oder des Halses vorliegt.

Wie bei „Xeloda“ wird das häufigste Medikament bei Brustkrebs mit Metastasen verschrieben. Es wird auch in Kombination mit „Docetaxel“ angewendet, da Anthracycline und Taxane unwirksam sind.

Unter den Kontraindikationen dieser Arzneimittelgruppe sind die Stillzeit, Schwangerschaft, niedrige Thrombozytenzahl, weiße Blutkörperchen, Anämie und allergische Reaktionen zu unterscheiden.

Was Nebenwirkungen angeht, sind dyspeptische Störungen wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchbeschwerden, Darmbeschwerden, Bauchschmerzen und Aufstoßen möglich. Darüber hinaus besteht ein hohes Risiko der Unterdrückung hämatopoetischer Sprossen mit dem Auftreten von Blutungen und der Aktivierung chronischer und infektiöser Krankheiten aufgrund einer Verschlechterung der körpereigenen Immunabwehr.

  • "Ftorafur" in der Menge von 100 Tabletten und einer Dosierung von 100 mg kostet etwa 2800 Griwna (8 Tausend Rubel oder 150 Dollar);
  • "Hydroxyurea" 100 Tabletten mit 500 mg - 1500 Griwna (4000 Rubel / 700 USD);
  • "Xeloda" 150 mg №60 - 1200 Griwna (3500 Rubel / 600 $);
  • "Methotrexat" für 2,5 mg № 50 - 350 Griwna (1000 Rubel / 20 $).

Hormonaktive Medikamente

Unter den Medikamenten in dieser Gruppe sollten "Tamoxifen" und "Flutamid" hervorgehoben werden. Ihre Verwendung ist nur dann wirksam, wenn die Hormonabhängigkeit von Krebstumoren festgestellt wird. Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Fähigkeit von Arzneimitteln, hormonsensitive Rezeptoren zu blockieren. Infolgedessen verliert der Tumor die Fähigkeit zu wachsen und Metastasen zu bilden.

Häufig werden Medikamente gegen maligne Läsionen der Prostata, der Brustdrüsen, der Gebärmutter und der Eierstöcke sowie bei Metastasen verschrieben.

Die Einnahme von Medikamenten erfordert ärztliche Überwachung, um die Entwicklung von Komplikationen in Form von Menstruationsstörungen, verminderter Libido und dem Auftreten von dyspeptischen Störungen zu vermeiden.

Eine ziemlich gute Wirkung wird beobachtet, wenn Krebstabletten kombiniert werden.

  • "Tamoxifen" auf 20 mg №30 - 100 Griwna. (250 Rubel / 4 USD):
  • "Flutamid" 250 mg №84 - 1400 Griwna (4.000 Rubel oder 450 $).

Neue Krebsmedikamente

Ein sehr teures Medikament ist eines der neuesten Krebsmedikamente „Afatinib“ (Afatinib), das bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs eingesetzt wird.

Er ist in der Lage, das Fortschreiten der Krankheit signifikant zu stoppen, was die Lebenserwartung des Patienten signifikant erhöht. In Ermangelung der Wirkung der Verwendung von Platin bei Plattenepithelkarzinomen des Kopfes und des Halses erweist sich Afatinib als unverzichtbares Medikament.

Es ist erwiesen, dass die Krebstabletten „Afatinib“ im Vergleich zu „Methotrexat“ die Anzahl der tödlichen Fälle um 20% senken, während sich die Rückfalldauer um 11 Wochen erhöht. Darüber hinaus stellen die Patienten eine signifikante Verbesserung der allgemeinen Gesundheit fest, was die Lebensqualität verbessert. Ein Hindernis für die Massenverwendung dieses Arzneimittels sind seine Kosten, da ihr Preis in den USA für 30 Tabletten 6000 USD übersteigt.

Führende Experten von Kliniken im Ausland

Professor Moshe Inbar

Dr. Justus Deister

Professor Jacob Schechter

Dr. Michael Friedrich

Chinesische Krebsmedikamente

Das Hauptaugenmerk chinesischer Medikamente, beispielsweise „Fufan Banmao“, „Zhuhe San Jie Pian“, „Xiaoiping“ oder „Anticancerlin“, liegt auf einer Antitumorwirkung, die durch die Hemmung des Wachstums und der Vermehrung von Krebszellen erfolgt. Darüber hinaus gibt es eine immunmodulatorische Wirkung zur Erhöhung der Schutzfähigkeit, es gibt eine Aktivierung der inneren Kräfte des Körpers, um die Stimmung zu verbessern und die Vitalität zu steigern.

Medikamente werden an verschiedenen Stellen des Tumors vor und nach der Operation eingesetzt, um die Wiederherstellung des Körpers und die Wundheilung zu beschleunigen, sowie parallel zur Bestrahlung und Chemotherapie, um ihre Wirkung zu verstärken und die mögliche Entwicklung von Komplikationen zu blockieren.

Unabhängig davon sind die analgetischen Eigenschaften dieser Medikamente zu erwähnen, da sie die Schwere der Schmerzen auch in späteren Stadien der Erkrankung erheblich verringern, was die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessert.

Die Verschreibung und Dosierung von chinesischen Krebsmedikamenten wird ausschließlich vom Arzt individuell festgelegt, wobei das Stadium des pathologischen Prozesses, das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie und das allgemeine Gesundheitsniveau berücksichtigt werden.

Der Preis für Medikamente beträgt:

  • "Fufan Banmao" 60 Kapseln 600 Griwna (1700 Rubel oder 20 US-Dollar), der gesamte Kurs erfordert 4 Packungen;
  • "Zhuhe San Jie Pian" 72 Tabletten kosten 400 Griwna (1000 Rubel oder 15 Dollar);
  • "Anti-Celcerin" 100 Tabletten 350 Griwna (900 Rubel / 8 $);
  • "Xiaoiping" 72 Tabletten 400 Griwna (1000 Rubel / 7 $), erfordert der Kurs 6-7 Packungen.

Es ist erwähnenswert, dass es in der Ukraine oder in Russland ziemlich schwierig ist, chinesische Krebstabletten zu erwerben, da nicht alle auf dem Territorium dieser Länder registriert sind.

Alle oben genannten Informationen wurden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt! Es ist strengstens untersagt, diese Medikamente alleine zu verwenden, ohne einen Arzt zu konsultieren und zu kontrollieren!

http://orake.info/nazvaniya-i-ceny-na-tabletki-ot-raka/

Krebsimpfstoff - Aktuelle Nachrichten

Krebsmedikamente sind seit langem der goldene Traum vieler Forscher. Viele Medikamente und Behandlungsschemata wurden entwickelt, aber bisher gibt es kein Allheilmittel für diese schreckliche Krankheit. Die Wissenschaft sucht seit über hundert Jahren nach einem Heilmittel gegen Krebs. In dieser Richtung wird viel geforscht. In den letzten dreißig Jahren sind Wissenschaftler zu den Methoden der Immuntherapie zurückgekehrt. Im Jahr 2013 wurden Krebsimpfstoffe in die Liste der ersten zehn wissenschaftlichen Durchbrüche aufgenommen.

Suche nach einem Krebsimpfstoff

Das Hauptproblem einer wirksamen Behandlung besteht darin, dass bei Krebserkrankungen das Immunsystem ausfällt. Darüber hinaus werden Krebszellen aktiv geschützt, indem spezielle Proteine ​​der Oberfläche „ausgesetzt“ werden. Daher "sieht" das Immunsystem den Tumor einfach nicht.

Ein Krebsimpfstoff ist nicht neu. Der amerikanische Onkologe William Coley (engl. William Bradley Coley), der den Titel "Vater der Krebsimmuntherapie" erhielt, schuf 1893 seinen ersten Impfstoff. Es bestand aus lebenden und später abgetöteten Bakterien, die Scharlach (Streptokokken) auslösen. Der Impfstoff wurde erfolgreich zur Behandlung von Sarkomen und einer Reihe anderer Krebsarten eingesetzt.

Viele Praktiker des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts stellten Fälle einer spontanen Genesung von Krebspatienten fest, wenn diese mit einer bakteriellen Infektion infiziert waren. Dieses Ergebnis ist mit dem "Schütteln" des Immunsystems verbunden. Leider hatte die Forschung von William Kohl keine ausreichende wissenschaftliche Grundlage. Mit der Entwicklung der Radio- und Chemotherapie sind seine Leistungen in Vergessenheit geraten.

Hier sind einige Fakten über die Auswirkung von Infektionen auf Krebs.

  1. BCG versuchte, den Impfstoff gegen Krebs einzusetzen, wurde jedoch nach 1935 aufgrund seiner geringen Wirksamkeit eingestellt. Während der Forschung wurde jedoch ein positiver Zusammenhang festgestellt - eine frühe BCG-Impfung verhinderte Leukämie.
  2. An der University of California wurden Studien durchgeführt, um nachzuweisen, dass der Hemophilus Bacterium-Impfstoff (Typ B) das Risiko einer lymphoblastischen Leukämie bei Kindern senkt.
  3. Es ist zuverlässig bekannt, dass der Hepatitis-B-Impfstoff die Bildung bestimmter Arten von Leberkrebs verhindert.

Mit der Entwicklung der Wissenschaft hat die Immuntherapie eine neue Richtung eingeschlagen. Es versteht sich, dass das Immunsystem ein subtiler selbstregulierender Mechanismus ist, der enorme Möglichkeiten bietet.

Was sind jetzt Krebsimpfstoffe?

Eigentlich gibt es einen Impfstoff gegen onkologische Erkrankungen im klassischen Sinne nur noch einen. Diese Impfung "Gardasil" und "Cervarix" - gegen Gebärmutterhalskrebs. Die Krankheit wird durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht. Als Professor Harald zur Hausen (deutscher Arzt und Wissenschaftler) nachwies, dass HPV die Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs bei Frauen ist, wurde es möglich, diese Art der Onkologie zu verhindern. Die Impfung erfolgt vor Beginn der sexuellen Aktivität im Alter von 9 bis 25 bis 26 Jahren.

Alle anderen Krebsimpfstoffe sind nicht prophylaktisch, sondern kurativ. Sie enthalten kein Virus, sondern Substanzen, die die Immunität gegen Krebs stimulieren. Das ist eine Heilung.

Eine Vielzahl solcher Immunpräparate befindet sich heute in der klinischen Erprobungsphase. Anfang 2018 waren jedoch nur wenige von ihnen für den breiten Einsatz zugelassen. Solche Impfungen gelten nur für eine bestimmte Krebsart.

  1. Japanische Wissenschaftler haben den Impfstoff von William Kohl nachgebildet, der auf Streptococcus pyogenes basiert. Dank ihrer Entwicklung gibt es einen Impfstoff gegen Prostatakrebs - "Pitsibanil". Darüber hinaus begann das kanadische Pharmaunternehmen MBVax Bioscience im Jahr 2005 mit der Herstellung des Impfstoffs von William Coly. Jetzt befindet sich das Medikament im Stadium klinischer Studien.
  2. Im Jahr 2010 genehmigte die FDA einen Impfstoff auf der Basis von dendritischen Zellen - Provenge. Es wird zur Immuntherapie von Patienten mit Prostatakrebs eingesetzt. Aber es verlängert das Leben nur um ein paar Monate.
  3. Seit über 30 Jahren gibt es einen Impfstoff, der auf dem BCG-Stamm basiert. Das Medikament wird zur Behandlung von Blasenkrebs eingesetzt.

Diese Impfungen geben keine 100% ige Garantie. Forschung und Entwicklung gehen daher weiter.

In welchen Bereichen wird geforscht?

Bisher zielen die meisten Entwicklungen auf die Schaffung therapeutischer (therapeutischer) Impfungen. Sie enthalten Proteine, Marker, die die Immunantwort stimulieren. Geben Sie sie mehrmals im Jahr oder länger ein. Die Nebenwirkungen der Krebsimpfung sind gering und können nicht mit Schäden durch Strahlentherapie und Chemotherapie verglichen werden. Ärzte sprechen jedoch mit Vorsicht über Krebsimpfungen. Ein gutes Ergebnis wird in Betracht gezogen, wenn das Medikament die Krankheit in ein chronisches Stadium bringt.

Jetzt wird die Entwicklung in vier Richtungen durchgeführt.

  1. Impfstoffe mit ganzen Krebszellen. Das Wirkprinzip - wie bei den üblichen Impfungen gegen Infektionen. Zellen aus dem Tumor entnommen, im Labor behandelt. Wenn die Zellen aus dem Tumor des Patienten stammen, wird der Impfstoff als autolog bezeichnet. Das Medikament, das auf Spenderzellen basiert, wird als allogen bezeichnet. Dieser Impfstoff wird individuell für jeden Patienten hergestellt.
  2. Impfstoffe mit Antigenen. Das Medikament enthält Fragmente von Zellen oder einzelnen Proteinen. Dieses Medikament wirkt gegen eine bestimmte Art von Krebs.
  3. Gen-Impfstoffe. Die Nukleotidsequenzen werden in die Krebszelle eingefügt und es beginnt ein Protein (Tumorantigen) zu produzieren, auf das das körpereigene Immunsystem reagiert. Verwenden Sie Gene von pathogenen Bakterien, Hefen und Viren.
  4. Auf dendritischen Zellen basierende Impfstoffe sind eine vielversprechende Richtung. Um ein solches Medikament zu erhalten, werden weiße Blutkörperchen aus dem Kreislauf des Patienten isoliert, behandelt (in dendritische Zellen umgewandelt), Tumoren mit Antigenen "trainiert" und mehrmals intravenös injiziert. Nach Einführung des Impfstoffs wandern die Zellen in die Lymphknoten und präsentieren dort den T-Zellen die Tumorantigene. Helfen Sie dem Immunsystem, den Feind zu "sehen". Um die Immunantwort zu verstärken, werden dendritische Zellen mit anderen Substanzen wie Tetanustoxoid kombiniert.

In vielen Ländern werden Krebsimpfstoffe entwickelt. Die führenden Positionen liegen in den USA, in Deutschland und in Japan.

Aktuelle Nachrichten zu Krebsimpfstoffen

Klinische Studien mit Immunpräparaten dauern in der Regel Jahre. Hier sind die Nachrichten über die erfolgreiche Entwicklung eines Heilmittels gegen Krebs in den letzten 5 bis 8 Jahren.

  1. An der Stanford University wird eine universelle Impfung gegen alle Arten von Krebs entwickelt. Versuche an Ratten zeigten 97% Erholung. Jetzt rekrutieren Forscher Leute für das Experiment, die Behandlung dauert 12 Monate.
  2. Die Universität von Pennsylvania entwickelt seit 20 Jahren einen Impfstoff gegen chronische lymphatische Leukämie. Die erzielten Ergebnisse sind für 1 Jahr in Remission. Basierend auf dieser Impfung planen sie die Entwicklung von Impfstoffen gegen Lungen-, Eierstock-, Myelom- und Melanomkrebs. Medikamente gegen Gehirn- und Bauchspeicheldrüsenkrebs werden getestet.
  3. Im Jahr 2010 wurden an der University of New Jersey Cancer University gute Ergebnisse bei der Behandlung der Pankreas-Onkologie erzielt.
  4. Im Jahr 2011 haben der amerikanische Krebsforscher Larry Kwak (engl. Larry Kwak) und Kollegen vom Andersen Center ihre Entwicklungen erfolgreich auf die Behandlung von Patienten mit follikulärem Lymphom angewendet. Dort wurde auch ein Ipilimumab-Impfstoff gegen Melanome entwickelt, der das Leben der Patienten auf bis zu 10 Monate verlängert.
  5. Im Jahr 2014 wurden zwölf Patienten mit einer sehr aggressiven Krebsart, dem Glioblastom, an der Universität von Thomas Jefferson unter Anleitung von William Gillinders in klinischen Studien untersucht. Das Ansprechen auf die Impfung betrug 50%.
  6. Die Immunologin Mary Dysis von der University of Washington hat 2014 einen Impfstoff gegen Brustkrebs angewendet. Das Medikament wurde Frauen verabreicht, deren Krankheit in das Stadium der Metastasierung übergegangen ist. Die meisten Patienten sind vollständig geheilt.
  7. Im Jahr 2014 wurden Prostvac-V- und Prostvac-F-Prostatakrebsimpfungen erfolgreich getestet. Sie werden auf Basis des Virus der Kuh- und Windpocken hergestellt. Das Medikament wird bei Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakrebs angewendet, die für eine hormonelle Behandlung nicht empfänglich sind.
  8. Die Schweizer Wissenschaftler in Lausanne erzielten gute Ergebnisse beim Testen des Arzneimittels am Menschen mit einem sauren Einzelimpfstoff. Sie wurde an Patientinnen mit Eierstockkrebs verabreicht. Die Überlebensrate über 2 Jahre betrug 80%.
    In Korea wurden die guten Ergebnisse der Impfung gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs bei mehreren hundert Patienten bekannt gegeben.

In der Entwicklungsphase befinden sich weltweit etwa 300 Impfstoffe gegen Krebs.

Ein Impfstoff gegen Krebs wurde auch in Kuba gefunden. Kubanische Wissenschaftler haben das Medikament CimaVax-EGF entwickelt. Der Impfstoff wird gegen Lungenkrebs getestet, Ärzte planen jedoch die Anwendung gegen alle Krebsarten. Seit 2009 gibt es groß angelegte klinische Studien. Die Behandlung von Krebspatienten am Roswell Park Institute in Buffalo begann im Januar 2018. Die Impfung verlängert das Leben um Monate, selten um Jahre. Ungefähr 20% der Patienten sprechen nicht auf die Verabreichung des Arzneimittels an. Der kubanische Impfstoff wurde jedoch in vielen Ländern anerkannt. Trotz des Verbots kubanischer Drogen in den USA werden derzeit klinische Studien im Bundesstaat New York durchgeführt. Japan und einige europäische Länder lieferten den Impfstoff ebenfalls.

Krebsimpfstoffe werden in vielen Ländern der Welt getestet. Heute ist es ein vielversprechendes Gebiet der Medizin. Zuschüsse werden vergeben, Sondervermögen geschaffen. Keines der entwickelten Medikamente ergab jedoch ein absolutes Ergebnis, sie verlängern nur die Lebensdauer im Vergleich zu den Kontrollgruppen.

Krebsimpfstoff in Russland

Wann wird der Krebsimpfstoff in Russland sein? Die Leiterin des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Veronika Skvortsova, berichtete während eines Arbeitstreffens mit Präsident Wladimir Putin im Juli 2018, dass im Rahmen des nationalen Programms zur Krebsbekämpfung bereits ein Impfstoff gegen Krebs entwickelt wurde. Das Medikament wirkt auf diese Weise - T-Lymphozyten werden einer kranken Person entnommen, sie werden modifiziert und zurückgeführt. Aufgrund der Schocktherapie für die Immunität findet eine Erholung statt. Dies ist eine personalisierte Oncovaccine, die weltweit keine Analoga enthält. Es wird bei verschiedenen Krebsarten eingesetzt. Daher wurde das Medikament an einem Patienten mit Glioblastom getestet. Der Patient befand sich in einem kritischen Zustand (Koma und Gehirnschwellung). Die Behandlung wurde in den Jahren 2017–2018 durchgeführt, was zur Reduktion des Tumors führte, und der Patient ging an die Arbeit.

Die Entwicklung von Krebsimpfstoffen in Russland wird von führenden Institutionen durchgeführt. Es stimmt, alle Medikamente befinden sich in klinischen Studien.

Im Krebszentrum RAMS sie. Blokhin mit erfolgreich angewandter Gentechnik und dendritischen Impfstoffen. Patienten, die im Laufe des Jahres sterben mussten, leben. Ihnen werden regelmäßig Dosen des Arzneimittels verabreicht, da das Experiment noch nicht abgeschlossen ist.

In der NMIC-Onkologie sie. Seit 1998 wird in St. Petersburg an der Entwicklung eines personalisierten Krebsimpfstoffs gearbeitet. 2003 wurde das erste Patent für die Immuntherapie mit dendritischen Zellen und 2008 für einen Impfstoff erteilt. Seit 2010 wird die Genehmigung für klinische Studien erteilt. Wissenschaftler verwenden autologen Impfstoff in schweren Fällen (Melanom, Dickdarm- oder Nierenkrebs). Es dauert 10 Tage, um eine individuelle Impfung zu erstellen. In den ersten zwei Monaten erhält der Patient vier Dosen des Arzneimittels.

Ebenso arbeiten russische Wissenschaftler an einer vorbeugenden Impfung gegen Krebs. Es ist geplant, Patienten mit Risikofaktoren zu verabreichen.

Schlüsse ziehen. Die Frage, ob es einen Impfstoff gegen Krebs gibt, kann bejaht werden. Mehrere Medikamente haben die Zulassung erhalten und sind weit verbreitet. Aber sie sind nicht universell - sie schützen nur gegen eine bestimmte Art von Krebs. Andere Impfstoffe befinden sich in klinischen Studien. Diese Medikamente wirken etwas anders als herkömmliche Impfungen. Krebsimpfung stärkt die Immunität. Es ist für jeden anders, daher werden die vorhandenen Medikamente eines Balls auf wunderbare Weise geheilt, andere helfen nicht. Wissenschaftler untersuchen sorgfältig die Wirkmechanismen, nehmen Änderungen vor und führen neue Tests durch. All dies erfordert viel Zeit, so dass die Impfung gegen Krebs in der täglichen medizinischen Praxis nicht in Kürze erfolgen wird, aber die derzeit erzielten Ergebnisse sind bereits ermutigend.

http://privivku.ru/novosti-vakcinacii/vaktsina-ot-raka.html

Moderne Krebsmedikamente: Was sie behandeln, Typen und Namen

Die Behandlung von bösartigen Tumoren ist eine schwierige Aufgabe, da jeweils ein individueller Ansatz und eine Heilung von Krebs notwendig sind. Anhand der Diagnose wird das Krebsstadium bestimmt und der allgemeine Gesundheitszustand des Menschen beurteilt. Am häufigsten wird auf chirurgische Eingriffe, Bestrahlung und Chemotherapie zurückgegriffen, und die Heilung von Krebs ist in der Zusammensetzung der therapeutischen Komplexe enthalten.

Gibt es also ein wirksames Heilmittel für alle Krebsarten? Und wenn nicht, wann wird es erfunden?

Indikationen zur Verwendung

Die Indikationen für jedes Krebsmedikament sind nach den klinischen Protokollen der Chemotherapie für jede Manifestation der Onkologie zugelassen - das Krebsstadium, das Vorliegen von Metastasen und die individuellen Merkmale des Patienten werden berücksichtigt.

Essentielle Krebsmedikamente

Es ist unmöglich, alle Medikamente aufzulisten, die derzeit zur Krebsbehandlung eingesetzt werden: Nur um Brustkrebs zu heilen, können Dutzende verschiedener Medikamente eingesetzt werden. In den meisten Fällen ist das Arzneimittel (Antitumormittel) entweder in Ampullen in Form einer vorbereiteten Lösung zum Einnehmen oder in Flaschen für eine Infusionslösung erhältlich.

Chemotherapie-Protokolle umfassen die Verwendung von:

  • Heilmittel gegen Magenkrebs: Bortezomib (Velcade), Etoposid (Epipodophyllotoxin), Ftorafur (Fluorouracil, Sinoflurol, Tegafur), Methotrexat (Evetrex);
  • Heilmittel gegen Lungenkrebs: Ifosfamid, Cyclophosphamid (Cytoxan, Cyclophosphamid, Endoscan), Gemcitabin (Cytogem, Gemzar), Hydroxycarbamid;
  • Medikamente gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs: Ifosfamid, Streptozotsin, Imatinib (Gleevec), Gemcitabin, Ftorafur;
  • Leberkrebsmedikamente: Doxorubicin (Sindroxocin, Rastocin), Cisplatin (Platinotin), Everolimus (Afinitor), Sorafenib (Neskavar), Ftorafur;
  • Ein Heilmittel gegen Speiseröhrenkrebs: Doxorubicin, Vincristin, Paclitaxel, Fluorouracil, Imatinib;
  • Ein Medikament gegen Nierenkrebs: Fluorouracil, Dacarbazin, Cisplatin, Sunitinib, Imatinib, Gemcitabin;
  • Ein Heilmittel gegen Darmkrebs: Capecitabin, Leucovorin, Oxaliplatin (Medax, Carboplatin, Cytoplatin), Bevacizumab, Irinotecan, Cetuximab (Erbitux);
  • Arzneimittel gegen Kehlkopfkrebs: Cyclophosphamid, Kabroplatin, Dacarbazin, Cetuximab;
  • Ein Heilmittel gegen Plattenepithelkarzinome: Etoposid, Cisplatin, Ifosfamid, Dacarbazin, Doxorubicin;
  • Brustkrebsmedikamente: Paclitaxel, Pertuzumab (Pierretta), Goserelin, Tamoxifen, Thiotepa, Letromar, Methotrexat, Trastuzumab, Epirubicin;
  • Heilmittel gegen Gebärmutterkrebs: Cyclophosphamid (Endoxan), Chlorambucil, Methotrexat, Dacarbazin;
  • Gebärmutterhalskrebsmedikamente: Ifosfamid, Cyclophosphamid, Xeloda, Pertuzumab (Pierretta);
  • Arzneimittel gegen Karzinome (Eierstockkrebs): Melphalan, Cisplatin, Cytophsfan, Fluorouracil, Chlorambucil;
  • Heilmittel gegen akute Leukämie (Blutkrebs): Cytarabin, Doxorubicin, Ibrutinib, Fludarabin, Idarubicin (Zaveoks);
  • Medikamente gegen osteogenes Sarkom (Knochenkrebs): Kabroplatin, Ifosfamid, Cyclophosphamid;
  • Arzneimittel gegen Lymphome (Krebs des Lymphsystems): Doxorubicin, Bleomycin, Cyclophosphamid, Alemtuzumab, Etoposid, Rituximab (Rituxan, Redditux);
  • Arzneimittel gegen Hirntumor (Gliome, Meningeome, Glioblastome usw.): Bevacizumab, Procarbazin, Temozolomid (Temodal), Cyclophosphamid, Vincristin;
  • Ein Heilmittel gegen Hautkrebs: Demecolcin, Glyosomid, Fluorouracil, Melphalan;
  • Ein Heilmittel gegen Blasenkrebs: Cisplatin, Cyclophosphamid, Gemcitabin, Methotrexat, Carboplatin;
  • Arzneimittel gegen Prostataadenokarzinom (Prostatakrebs): Fluorouracil, Bicalutamid (Casodex), Leuprorelin, Triptorelin (Diferelin), Flutamid, Degarelix (Firmagon).

Deutsche vorbereitungen

Eine Reihe von Pharmaunternehmen (die bekanntesten sind Merck und die Bayer AG) sind in Deutschland an der Freisetzung von Krebsmedikamenten (Alkeran, Gemzar, Chryzotinib, Oxaliplatin, Holoxane usw.) beteiligt.

Nexavar von Bayer wird zur Behandlung von Nierenzellkarzinomen oder Leberzellkarzinomen (inoperabel), einem Schilddrüsentumor, angewendet.

Das Unternehmen produziert auch Stivagra (Regorafenib) - einen Inhibitor von Proteinkinasen - zur Behandlung von Darmtumoren und das radiopharmazeutische Präparat Xofigo zur Behandlung der Onkologie des Knochengewebes mit Metastasen.

Merck hat mit Zolinza oder Vorinostat (Vorinostat) ein experimentelles Medikament entwickelt, das bei fortgeschrittenen Haut-T-Zell-Lymphomen angewendet wird, die nicht von einer Chemotherapie betroffen sind. Der Wirkstoff ist Suberoylanilid-Hydroxamsäure, die die Histondeacetylase hemmt. Klinische Studien zeigten Arzneimittelaktivität gegen nichtkleinzelliges Lungenkarzinom und wiederkehrendes Glioblastoma multiforme (Hirntumor).

Drogen in Israel

Zahlreiche Krebszentren können die gesamte Palette der verfügbaren Medikamente anbieten.

Das Medikament Nivolumab (Nivolumab) oder Opdivo (Opdivo) ist eines der modernsten Medikamente zur gezielten Therapie des Fortschreitens von Melanomen, Nierenkarzinomen und nicht-kleinzelligem Lungenkrebs. Das Medikament wurde von dem japanischen Biopharmaunternehmen Ono Pharmaceutical und Medarex (USA) entwickelt, das von dem Amerikaner Bristol-Myers Squibb hergestellt wurde.

Amerikanische Drogen

Vor mehr als einem Jahrzehnt begann das amerikanische Unternehmen Bristol-Myers Squibb mit der Entwicklung eines experimentellen Medikaments Tanespimycin, eines Derivats des Antibiotikums Geldanamycin, dessen Verwendung gegen Leukämie, Nierentumoren und Multiples Myelom untersucht wurde.

Als das Unternehmen die Produktion von Tanespimycin aufgab, begann Co-D Therapeutics mit der Produktion von Triolimus, einem neuen Medikament gegen die Onkologie von Lungen-, Brust- und Angiosarkomkarzinomen. Dieses Präparat enthält polymere Mizellen, die mit Hilfe der Nanotechnologie hergestellt wurden und die gleichzeitige Verabreichung mehrerer Wirkstoffe wie Paclitaxel, Tanestimitsin und Rapamycin ermöglichen.

Übrigens hat das Unternehmen Bristol-Myers Squibb im Jahr 2006 auch das Nano-Medikament Sprysel (Dasatinib) zur Bekämpfung von metastasiertem Hautkrebs und lymphatischer Leukämie auf den Markt gebracht.

Nanomolare Wirkstoffkonzentrationen wirken gezielt, indem sie das Wachstum ausschließlich von Tumorzellen hemmen.

Russische Medizin

Bei der komplexen Therapie von Brustkrebs wird die russische Medizin Refnot eingesetzt.

BIOCAD produziert die monoklonalen Antikrebs-Antikörper BCD-100, Bevacizumab und Acellium (Rituximab) sowie den Proteasom-Inhibitor Bortezomib und den Antimetaboliten Gemcitabin (Gemicytar).

Bortezomib wird von F-Synthesis jetzt unter den Namen Boramlan-FS und Amilan-FS hergestellt; Boramlan - von der Firma Nativ; unter dem Namen Bortezol von Unternehmen Pharmamasintez hergestellt. Bortezomib ist auch unter dem Namen Milatib erhältlich.

Im Frühjahr 2017 gab es Neuigkeiten darüber, wie die neueste russische Medizin gegen jede Art von Krebs erfunden und an Ratten getestet wurde. Es basiert auf Hitzeschockprotein, das eine Antitumorwirkung hat.

Finnische Medizin

Finnland wurde offiziell als das beste Land in Europa für die Behandlung der Onkologie des Hals- und Kopfbereiches, des Brustkrebses, des dritten Prostatakrebses und des vierten Darmkrebses anerkannt.

Orion Pharma bringt Anti-Östrogen-Medikament Fareston gegen Brustkrebs auf den Markt. Es produziert auch das Anti-Hormon Flutamid gegen Prostatakrebs.

Die Universität Helsinki und das amerikanische Unternehmen Pfizer arbeiten zusammen, um innovative Medikamente gegen Leukämie zu entwickeln.

Indische Medizin

Suprapol Gastrointestinaltrakt (von der Firma Glerma Pharmaceuticals) kann zur Behandlung von bösartigen Tumoren verwendet werden.

Dieses Präparat besteht aus Huminsäure (Fulvinsäure) und Fluoruracil-Antimetabolit. Das Medikament hat eine Reihe von hemmenden Eigenschaften und zeigt auch anabole und adaptogene Eigenschaften, beschleunigt die Entgiftung des Körpers.

Chinesische Medizin

Viele chinesische Drogen haben einen pflanzlichen Ursprung, und die Droge Klight, die mit Hilfe von gewöhnlichen Perlen- oder Gerstenkörnern hergestellt wird, ist anders. Dieses Gras ist ein asiatischer Verwandter von Mais - es trägt auch den Namen Hiobs Tränen. Zusammen mit anderen Kräutern wird es in der traditionellen chinesischen Medizin seit Jahrhunderten als krampflösend, analgetisch und harntreibend eingesetzt.

Mitte des 20. Jahrhunderts untersuchten auch die Japaner diese Pflanze - eine gründlichere Untersuchung der Eigenschaften des Grases von Wissenschaftlern ergab sich aus der Tatsache, dass bei den Menschen, die in dem Gebiet leben, in dem die Pflanze ständig ernährt wird, die niedrigsten Raten an onkologischen Krankheiten im Land festgestellt wurden.

Das Medikament KLT ist eine Lipidemulsion aus Gerstenkernen, eine Mischung aus ungesättigten und gesättigten Fettsäuren. Nach verschiedenen Studien hat das Medikament klinische Studien bestanden, die die hohe Wirksamkeit der Behandlung von Karzinomen der Lunge und Tumoren des Magens, der Leber und der Brust belegen.

Ebenfalls erwähnt wird die Fähigkeit dieses Arzneimittels, die Mitose von Krebszellen und die Bildung von Blutgefäßen in Tumoren zu verlangsamen.

Video - Krebsheilung

Wann werden sie ein Heilmittel für Krebs finden?

"Die Behandlung von Krebs ist schwerwiegend und die Veränderungen bei den Krebsarten sind tiefgreifend. Sie sind aufgrund verschiedener Mutationen ein großes Problem." Dies sagte Dr. Harold Varmus, Nobelpreisträger und ehemaliger Direktor des National Cancer Institute (USA).

Experten sagen, dass in den letzten zehn Jahren große Fortschritte bei der Behandlung von Krebs zu verzeichnen waren, auch wenn sie keine absolute Droge gefunden haben. Eine „Behandlung“ aller Arten ist jedoch unwahrscheinlich. Warum nicht? Da gibt es ungefähr zweihundert.

Es scheint daher unmöglich, eine neue universelle Medizin zu entwickeln, die gegen alle Erscheinungsformen der Onkologie gleichermaßen wirksam ist.

Es gibt auch eine große Menge illegaler Drogen, aber ihre Verwendung wird nicht dringend empfohlen, da solche Drogen nicht getestet wurden und die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen können. Es bleibt also nur zu warten, bis das perfekte Heilmittel für Krebs gefunden ist.

http://pro-rak.com/preparaty/lekarstvo-ot-raka/

Wenn die Krebspille erscheint: Antwort

In diesem Jahr wurde der Nobelpreis für Medizin an einen Wissenschaftler verliehen, der eine neue Methode zur Behandlung von onkologischen Erkrankungen entwickelte. Bedeutet dies, dass Krebs aufgehört hat, die größte Bedrohung zu sein? Der Chefonkologe des Gesundheitsministeriums, Generaldirektor des Nationalen Medizinischen Forschungszentrums für Radiologie, Akademiemitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, Andrei Kaprin, berichtet.

Lydia Yudina, AiF: Andrei Dmitrievich, es gibt eine Meinung, dass eine Person, die in 10 Jahren an Krebs erkrankt, keine Angst vor ihm haben wird. Und der Nobelpreis stimmt optimistisch.
Andrei Kaprin: Eine neue Methode ist ein großer Durchbruch bei der Behandlung von Haut-, Lungen-, Nieren-, Melanom- und Lymphomkrebs. In einigen Fällen ermöglicht es das langfristige Überleben der Patienten, aber leider ist es unmöglich, es als Allheilmittel gegen Krebs zu bezeichnen.

Sie haben lange versucht, eine „magische Pille“ zu erschaffen. 1971 stellte US-Präsident Nixon erstmals beispiellos viel Geld für Onkologen zur Verfügung, die ihn von ihrem Erfolg überzeugten. Aber die Krebssterblichkeit in den Vereinigten Staaten ist seit der Einführung dieses Arzneimittels nicht um ein Jota zurückgegangen. Im Jahr 2000 nahm ich am GUS-Kongress für Onkologen teil. Dann demonstrierte der berühmte Wissenschaftler die Ampulle und versicherte, dass "die Krebsfrage geschlossen ist". Aber das Wunder ist nicht geschehen. Krebs ist zu heimtückisch, um mit einer Droge ausgerottet zu werden. Unsere Aufgabe ist es nicht, auf Wunder zu warten, sondern zu lernen, wie man sie heilt und wenn möglich verhindert.

Übersetzungsschwierigkeiten

- Die Krebssterblichkeit ist in Dutzenden Regionen Russlands gestiegen, obwohl sie weltweit rückläufig ist.
- Es muss klargestellt werden, dass es sich nicht um offizielle Statistiken handelt (die erst Anfang nächsten Jahres veröffentlicht werden), sondern um Informationen des öffentlichen Fonds. Beim Vergleich unserer Statistiken mit der Welt müssen wir die "Schwierigkeiten der Übersetzung" berücksichtigen. Die Sterblichkeitsraten werden auf zwei Arten berechnet. In Russland wird der sogenannte grobe Indikator verwendet - die Anzahl der Todesfälle pro 100.000 Einwohner. In der Weltpraxis wird ein standardisierter Indikator verwendet, d. H. Die Mortalität nach Alterskategorien, die als objektiver angesehen wird (Krebs ist eine Erkrankung älterer Menschen, in der älteren Altersgruppe der Kranken und Verstorbenen ist die Mortalität höher). Einem standardisierten Indikator zufolge ist die Krebssterblichkeit in Russland in den letzten Jahren zurückgegangen.

Es gibt eine Nuance, die die Statistik erheblich beeinflusst. Es ist bekannt, dass einige Patienten zu Hause sterben. In solchen Fällen, wenn der Patient eine onkologische Diagnose in der Krankheitsgeschichte hatte, wird der Krebs automatisch in die Todesursache eingetragen, auch wenn er vor 10-15 Jahren aus dem Krebsregister gestrichen wurde.

- Onkologen erhielten die Aufgabe: in 5 Jahren die Mortalität durch die Krankheit um 6% zu senken. Wie echt ist es?
- Wir müssen die Sterblichkeit in 5 Jahren auf europäische Zahlen reduzieren. Zu diesem Zweck müssen zunächst einheitliche Behandlungsprotokolle eingeführt werden, die für die Umsetzung in allen Regionen verbindlich sind. Leider gibt es heutzutage häufig Situationen, in denen örtliche Ärzte das im Hauptquartier entwickelte Protokoll nach eigenem Ermessen umschreiben, weshalb beispielsweise ein Patient, der aus unserem Zentrum entlassen wird und zur Behandlung nach Hause geschickt wird, die Krankheit verschlimmert oder erneut auftritt. Die einheitlichen Protokolle entsprechen den Standards der europäischen Behandlung, was bedeutet, dass ihre Einführung zu einer europäischen Überlebensrate führen sollte.

Hohe Hoffnungen sind mit der Schaffung von ambulanten Onkologiezentren verbunden. Eine Onkologenkanzlei sollte auf der Grundlage jeder gut ausgestatteten Klinik eröffnet werden, damit die Patienten nicht zu Onkologie-Apotheken weitergeleitet werden müssen (und somit Zeit verlieren) - die notwendige Beratung und Recherche kann direkt in der Klinik erfolgen, idealerweise am Tag der Behandlung.

"März zur Prüfung!"

- 2014 sagten Sie uns, dass das Hauptproblem der nationalen Onkologie das Fehlen einer Frühdiagnose ist. Hast du es gelöst?
- Das Problem der Frühdiagnose bleibt aktuell. Wir hoffen, dass die digitale Medizin uns bei ihrer Lösung hilft. Hinter diesem langweiligen Begriff verbirgt sich die Möglichkeit, die Situation vor Ort vom Zentrum aus zu überwachen. Beispielsweise wurde kürzlich ein obligatorisches Screening der Bevölkerung an drei Standorten eingeführt: Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs und Darmkrebs. Diese Art von Tests sollte von allen Patienten durchgeführt werden, die ein bestimmtes Alter erreicht haben. Wenn die Digitalisierung eingegeben ist und vollständig funktioniert, wird der Arzt, der vergessen hat, dem Patienten eine Überweisung zu erteilen, eine Erinnerung auf dem Computer anzeigen. Wenn der Arzt diese ignoriert, bleibt der Computer hängen, bis die Anweisung ausgeschrieben ist. Die Digitalisierung hilft und kontrolliert den Behandlungsprozess (Einhaltung der Protokolle).

Ein weiteres ernstes Problem ist die Arbeit von Onkologen mit Hausärzten. Heute kann der Patient nicht mehr ohne Überweisungstherapeuten zum Onkologen gehen. Und Therapeuten sollten die Symptome kennen, mit denen eine Person sofort zu einem Onkologen geschickt werden sollte! Leider konnten Patienten, die selbst das Gefühl hatten, dass etwas nicht stimmte, dies oft monatelang nicht erreichen!

- Eine frühzeitige Diagnose ist ohne rechtzeitigen Behandlungsbeginn nicht sinnvoll. Aber heute können Patienten manchmal nicht einmal grundlegende Antineoplastika (aus der VED-Liste) erhalten, ganz zu schweigen von einer innovativen Behandlung.
- Die Bedingungen für die onkologische Behandlung werden vom Gesundheitsministerium genehmigt und streng kontrolliert. Innerhalb von 15 Tagen nach der Diagnose sollte der Patient ins Krankenhaus eingeliefert und eine Behandlung verordnet werden. Alle Medikamente, die der Arzt im Krankenhaus verschreibt, werden vom Patienten kostenlos zur Verfügung gestellt, auch teuer und kostspielig. Behandlungsschemata, die in Bundeszentren verschrieben werden, sind für die Umsetzung vor Ort obligatorisch. Sie geben jedoch die empfohlene Behandlungstaktik ohne die Namen bestimmter Medikamente an. Der Rest wird von den örtlichen Ärzten auf der Grundlage ihrer Fähigkeiten entschieden. Ansonsten ist eine Antwort möglich: "Sie haben sich selbst ernannt - sie behandeln sich selbst".

In der Onkologie gibt es eine Gruppe sehr teurer Medikamente, um die es in der Regel zu Streitigkeiten von Patienten mit Ärzten kommt. Das derzeit in Vorbereitung befindliche nationale Programm sieht die Zuweisung von 70 Milliarden Rubel vor. pro Jahr nur für die Bereitstellung von Medikamenten (insgesamt werden 1 Billion Rubel für die Onkologie bereitgestellt). Wir hoffen, dass dadurch die Dringlichkeit des Drogenproblems beseitigt wird.

- Welchen Rat geben Sie Freunden und Bekannten, wenn sie fragen: Wie schützen Sie sich vor Krebs?
- März zur Prüfung! Krebs im Frühstadium tut nicht weh und manifestiert sich nicht. Erkennen Sie es nur mit Hilfe spezieller Studien. In unserem Zentrum werden alle Mitarbeiter, auch ich, regelmäßig überprüft. Ich selbst überprüfe die Listen derjenigen, die bestanden haben, und arbeite mit denen, die versuchen, ihnen auszuweichen. Weil ich fest davon überzeugt bin: Frühe Diagnose ist der Hauptfeind von Krebs.

Lesen Sie zur Früherkennung und Vorbeugung von onkologischen Erkrankungen unser spezielles Projekt.

http://health.mail.ru/news/volshebnaya_tabletka_onkolog_o_tom_stoit_li/

Die Heilung von Krebs war schon immer vor uns! Dieser Same wurde vor über 100 Jahren verborgen...

Krebs ist eine tödliche Krankheit, die Millionen von Menschen getötet hat. Es gibt einige teure Behandlungen für diese Geißel, die leider keine 100% ige Genesung garantieren.

Aus diesem Grund suchen viele Menschen nach alternativen Heilmethoden für die Onkologie, die die Chemotherapie ersetzen könnten. Immerhin ist es eine Behandlung mit Giften. Toxine töten nicht nur Krebszellen, sondern schädigen auch den Körper, der sich von solchen Schäden nicht immer erholen kann.

Es gibt jedoch ein wirksames Mittel gegen diese schreckliche Krankheit: Vitamin B17 (es wird auch als Laetril oder Amygdalin bezeichnet). Es zerstört jeden bösartigen Tumor im Körper. Substanz ist in den meisten Fruchtgruben zu finden: Aprikose, Pfirsich, Apfel, Kirsche, Pflaume.

Krebsbehandlung von Volksheilmitteln

B17 wird als perfektes Chemotherapeutikum bezeichnet. Dieses Vitamin wirkt selektiv auf die Zellen: Es zieht Krebszellen an, die Beta-Glucosidase enthalten, zerstört sie, ohne gesundes Gewebe zu zerstören.

Es wirkt auch als Schmerzmittel, verbessert Stoffwechselprozesse und verlangsamt den Alterungsprozess.

Dr. Ernst T. Krebs Jr., ein Biochemiker aus San Francisco, stellte die Theorie auf, dass Krebs wie Skorbut nicht durch ein mysteriöses Bakterium, Virus oder Toxin verursacht wird. Es ist eine Krankheit des Vitaminmangels, der durch einen Mangel an wesentlichen Bestandteilen in der Diät der modernen Person verursacht wird.

Vor einigen Jahrhunderten aßen wir reichhaltiges Weizenbrot, das reich an Vitamin B17 ist. Heute bevorzugen wir Weißbrot, das es nicht enthält.

Einmal haben unsere Großmütter die Samen von Pflaumen, Rosinen, grünen Trauben, Äpfeln, Aprikosen in einem Mörser zerstoßen und ihren Marmeladen- und Konservenprodukten zerkleinertes Pulver hinzugefügt. Großmutter dachte nicht zu viel darüber nach, warum sie das tat, obwohl diese Samen die stärkste Vitamin B17-Quelle der Welt sind.

Warum umgeht die moderne Medizin alle natürlichen Methoden der Krebsbehandlung und -prävention? Die Antwort liegt überhaupt nicht in der Wissenschaft, sondern in der wirtschaftlichen Motivation derjenigen, die das medizinische Establishment beherrschen.

Jedes Jahr werden Milliarden von Dollar für die Krebsforschung ausgegeben, andere Milliarden stammen aus dem Verkauf chemischer Verbindungen.

Daraus können wir eine zynische Schlussfolgerung ziehen: Mehr Menschen werden von Krebs „gefüttert“, als dass sie daran sterben. Und wenn die Lösung in einem einfachen Vitamin liegt, bricht die Riesenindustrie, die sich natürlich mit aller Kraft widersetzt, über Nacht zusammen.

Eine Frau lehnte eine Chemotherapie ab. Sie nahm die Behandlung selbst in die Hand und beschloss, Vitamin B17 für 10 Wochen einzunehmen.

Das Experiment war ein Erfolg. Der Tumor, der ihren Körper zerstörte, verschwand vollständig. Das Ergebnis dieser Frau war der Beweis, dass die natürliche Medizin existiert!

Der harte Kern in der Tiefe der Aprikose ist nicht da, um sie wegzuwerfen. Tatsächlich schützt diese dichte Holzschale eines der wunderbarsten Lebensmittel der Welt!

Wie Sie sehen, ist es möglich, Krebs ohne medizinische Intervention zu besiegen! Wenn Sie Freunde haben, die Hilfe im Umgang mit dieser schrecklichen Krankheit und nur zur Vorbeugung benötigen, empfehlen Sie ihnen kühn Vitamin B17, das in den Aprikosengruben zu finden ist. Hier haben Sie eine einfache, wirksame und vor allem wirksame Medizin.

Kümmere dich um deinen Körper und teile diese wichtigen Informationen mit deinen Freunden. Es ist sehr wichtig, alle zu kennen!

http://optim1stka.ru/2018/11/19/lekarstvo-ot-raka-vsegda-bylo-pered-nami-eto-semya-skryvali-ot-vseh-bolshe-100-let/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Für die meisten Menschen ist das Hospiz mit einem bestimmten „Haus des Todes“ verbunden, in dem isoliert von der Welt unheilbar kranke Menschen ihre Tage verbringen.
Kann ein Mann ohne Milz leben?Die Milz spielt die Rolle eines Filters bei der Bekämpfung des Organismus mit Mikroorganismen und Partikeln fremden Ursprungs, die ins Innere fallen, und produziert im Körper schützende Antikörper.
Das Lipom am Bein muss laut Experten sofort entfernt werden. Es besteht die Gefahr der Reinkarnation eines gutartigen Tumors in einen bösartigen. Chirurgische Methoden gelten als die wirksamsten bei der Behandlung der Pathologie.
Ellenbogengelenke sind täglich erheblichen Belastungen ausgesetzt, insbesondere bei Menschen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit eintönige Bewegungen mit den Händen ausführen - Handwerker, Sportler, Friseure.