Uterusmyome - eine gutartige Bildung von glatten Muskeln, chaotisch verflochtene Fasern, bis zu 25% aller Erkrankungen des Genitalbereichs einer Frau. Der häufigste Typ ist das interstitielle Myom der Uterusmuskulatur. Etwa 35% aller diagnostizierten Läsionen sind subkutan, seltener subkutan - Myome im Interlinkage Space, dem Bereich des Gebärmutterhalses. Formationen glatter Muskeln können sich als einzelne oder mehrere Knoten entwickeln, wobei häufiger mehrere Knoten diagnostiziert werden.

Bitte beachten Sie, dass dieser Text ohne die Unterstützung unseres Expertenrates erstellt wurde.

Die Krankheit wird jedes Jahr jünger - es kommt bei jungen Frauen vor, bei Mädchen treten Myome auf. Am häufigsten werden Myomknoten bei Frauen über 35 Jahren sowie in den Wechseljahren diagnostiziert. Die klimakterische Periode ist durch hormonelle Veränderungen gekennzeichnet, bei denen das Gleichgewicht der Hormone gestört wird, was zu einem der Gründe für das Wachstum der glatten Muskelknoten der Gebärmutterwand wird.

Die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, sind häufige Fehlgeburten, Verletzungen der Gebärmutter, Genitaloperationen, Erkrankungen der Genitalorgane, des endokrinen Systems und andere Faktoren. Der wahre Grund für die Entwicklung von glatten Muskelknoten wurde noch nicht untersucht. Oft ist die Krankheit erblich veranlagt, wenn sie bei mehreren Frauen derselben Familie auftritt.

Um Frauen über die Methoden zur Diagnose und Behandlung von Myomen zu informieren, wurde ein Expertenrat von Ärzten gebildet, der sich mit der Erforschung und Entwicklung von Methoden zur Behandlung der Krankheit unter Erhalt des Fortpflanzungsorgans befasste. Frauen mit Myom können sich an den Experten wenden und sich beraten lassen, Ärzte beantworten alle Fragen während der Konsultation per E-Mail.

Knoten im Körper der Gebärmutter

Ein gesundes weibliches Geschlechtsorgan ist bei gebärenden Frauen etwa 9 bis 11 cm lang, die Gebärmutter 4 bis 5 cm breit und das Geschlechtsorgan besteht aus drei Schichten: Peritoneal (serös), Muskeln (Myometrium), Schleimhaut (Endometrium). Die Knoten im Körper der Gebärmutter bestehen aus Muskel- und Bindegewebe. Die Knoten der Uterusmuskulatur werden je nach Standort wie folgt bezeichnet:

  • Im Myometrium entwickeln sich die interstitiellen Gebärmutterknoten.
  • Die zum Endometrium hin wachsenden Formationen sind submuköse (submukosale) Knoten.
  • Glatte Muskelformationen, die in Richtung der Bauchhöhle wachsen, werden als unterirdische Myome bezeichnet.
  • Zwischen den Blättern des breiten Bandes der Gebärmutter - intraligamentären Knoten.

Die häufigste Formation der Muskelwand (Körper) der Gebärmutter, seltener der Gebärmutterhals.

Was sind Myome?

Das subseröse Myom ist ein gutartiges Wachstum, das sich in der Muskelschicht gebildet hat und in Richtung Bauchhöhle wächst. Es kann sich auf einer breiten Basis oder einem dünnen Bein befinden. Die Entwicklung einer suberösen Bildung der glatten Muskulatur im Anfangsstadium erfolgt asymptomatisch, wobei bei ihrem Wachstum die ersten Anzeichen auftreten - Schmerzen im Unterbauch, die sich häufig bis zum Rektum, zur Vagina und zum unteren Rücken erstrecken. Das auf breiter Basis am stärksten ausgeprägte Schmerzsymptom in einem Suberknoten. Einzelne unterirdische Formationen befinden sich in einer dichten Kapsel, die sie vom umgebenden Gewebe trennt.

Es gibt verschiedene Arten von Unterformationen:

  • Myom - besteht aus Muskelfasern und einer großen Menge an Bindegewebe.
  • Das Leomyomyom ist eine bizarre histologische Untersuchung, bei der Riesenzellen mit mehreren großen Kernen entdeckt werden.
  • Leiomyom - Bildung besteht aus glatten Muskelzellen.
  • Leiomyoblastom - die Grenzen der Bildung sind verschwommen, die Zellen der Knoten haben ein bandbildendes, helles eosinophiles Zytoplasma.
  • Leiomyolipom - In der Knotenbildung kommt es zu Degenerationsprozessen und reifen Fettzellen.

Ursachen der Entwicklung

Die Gründe für die Entwicklung des unterirdischen Knotens sind nicht vollständig geklärt, Faktoren, die sein Aussehen und Wachstum beeinflussen, sind bekannt. Myome reagieren empfindlich auf Hormone - modifizierte glatte Muskelfasern haben mehr Rezeptoren, die empfindlich auf die Wirkung von Hormonen reagieren als ein gesundes Myometrium. Die Wirkung von Steroidhormonen auf Knötchen führt zu deren schnellem Wachstum. Hormonelle Störungen, ein Ungleichgewicht der Hormone, das während der Schwangerschaft, in den Wechseljahren und bei adipösen Frauen beobachtet wird. Das Auftreten und Wachstum von Knoten trägt zu verschiedenen Faktoren bei:

  • Diagnostische Kürettage, Abtreibung, schwierige Geburt.
  • Erbliche Veranlagung
  • Chronische Entzündungsprozesse in den weiblichen Geschlechtsorganen.
  • Eierstockkrankheit.
  • Erkrankungen des Hormonsystems.
  • Unfruchtbarkeit

Die Größe der Gebärmutter richtet sich nach dem Stadium der Erkrankung:

  • Klein - 20 (mm).
  • Der Durchschnitt liegt zwischen 20 und 60 (mm).
  • Groß - ab 60 (mm) und mehr.

Das Myom der Gebärmutter wird auch in der Schwangerschaftswoche beschrieben - passend zur Größe der Gebärmutter für eine bestimmte Schwangerschaftswoche.

Unterknoten an der Vorder- und Rückseite der Gebärmutter

Ein wachsender unterirdischer Knoten entlang der Uterusvorderwand kann zu Problemen beim Wasserlassen, zum Quetschen des Harnleiters, zur Entwicklung einer Nierenerkrankung (Pyelonephritis), zu Nierenfunktionsstörungen und zur Blasenentleerung führen. Wachsende unterirdische Myome auf der Rückseite der Gebärmutter drückt den Darm, beeinträchtigt die Durchblutung im Darm, es gibt Verstopfung.

Unterer Knoten am Bein in der Gebärmutter

Die unterirdische Formation befindet sich oft nicht auf einer breiten Basis, sondern auf einem dünnen Stiel. Das Bein kann lang und dünn sein, der Unterleibsknoten am Bein befindet sich in der Bauchhöhle. Eine solche Anordnung ist sehr gefährlich - eine Torsion der Beine oder deren Verletzung kann eine Nekrose des myomatösen Gewebes und die Entwicklung von Komplikationen verursachen. Der Patient hat eine hohe Temperatur, es gibt starke Schmerzen im Bauch, Schwäche, mit einer Verschlechterung des Zustands, bei dem der Patient das Bewusstsein verliert. Die Situation wird gefährlich für die Gesundheit und das Leben einer Frau.

Diagnose

Wenn Sie Symptome von Myomen haben, sollten Sie sofort eine Diagnose der Krankheit unterziehen, einen Termin bei einem Gynäkologen vereinbaren. Subseröse Myome verursachen häufig Schmerzen beim Gehen, Schmerzen und Unbehagen beim Geschlechtsverkehr, beeinträchtigen die Kontraktionsfähigkeit des Myometriums, führen zu einer starken und schmerzhaften Menstruation. Eine frühzeitige Diagnose erhält die Fruchtbarkeit und verringert das Risiko von Komplikationen. Kleine Myome sind besser behandelbar als große Knötchen.

Die Diagnose der Erkrankung beginnt mit einer Untersuchung beim Frauenarzt. Während der Untersuchung bestimmt der Arzt den Zustand der Gebärmutter, das Vorhandensein von Organfehlbildungen, seine Größe. Veränderungen der Konturen, der Größe, der Schmerzen während der Untersuchung werden zum Grund für die Ernennung diagnostischer Studien. Zur Diagnose der Erkrankung werden verschiedene Tests an Ultraschall, MRT oder CT geschickt. Zusätzlich kann eine Laparoskopie oder Hysteroskopie vorgeschrieben werden, um die Gewebebildung zu untersuchen.

Die histologische Untersuchung wird die Art der Myome bestimmen. Der Unterernährungsknoten weist Bereiche mit Nekrose, Schleimhaut- und myxomatöser Dystrophie, Hyalinose, Blutungen und Verkalkung auf. Ultraschall hilft dabei, die Lokalisation von Myomen, ihre Größe, die Struktur von Geweben, den Zustand von Organen und Geweben in der Nähe des Myoms zu bestimmen. Die Magnetresonanztomographie dient der Aufklärung des Bildungswesens und der Feststellung der Benignität oder Malignität von Bildung.

Unterer Myomknoten der Gebärmutter: Komplikationen

Das Wachstum von suberösen Läsionen kann zu verschiedenen Komplikationen führen. Eine der Komplikationen ist die Torsion der Beine des Unterknotens, die eine Gewebenekrose und die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursacht. Ein wachsender unterirdischer Knoten kann benachbarte Organe zusammendrücken, die Durchblutung von Geweben stören - dies führt zur Entwicklung einer Stagnation in der Blase und im Darm. Große Bildung kann die Gebärmutter deformieren, das Organ verbiegen, die Position der Gebärmutter wird die Empfängnis verhindern. Das Spleißen der Myombildung mit dem Peritoneum verursacht starke Schmerzen während der Bewegung und körperliche Anstrengung. Wenn die Kapsel des Unterknotens aufgebrochen wird, gelangt der Inhalt in die Bauchhöhle und es entwickelt sich eine Bauchfellentzündung, die tödlich sein kann, wenn der Patient nicht rechtzeitig versorgt wird.

Unterknoten in der Gebärmutter: zu bedienen oder nicht

Es gibt bestimmte Indikationen für die Durchführung einer chirurgischen Behandlung - große Myome, Knotentorsion, Bauchfellentzündung, verschiedene Komplikationen, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordern. Um ein Myom zu operieren oder nicht zu operieren, kann nur ein Arzt antworten, der sich von den individuellen Merkmalen der Patientin, ihrem Gesundheitszustand und der Größe der Myome leiten lässt.

Untergebärmutter und Schwangerschaft

Diese Art der Erziehung wirkt sich selten auf die Empfängnis und die Schwangerschaft aus. Der Verlauf der Schwangerschaft hängt von der Größe und Lage des Knotens ab. Wenn es einen großen Knoten gibt, wird empfohlen, ihn vor der Planung einer Schwangerschaft zu entfernen.

Uterusmyome, Unterknoten: Behandlung

Bei der Verschreibung einer Behandlung richtet sich der Arzt nach dem Alter des Patienten, der Größe der Formation, seiner Lokalisation, dem Allgemeinzustand des Patienten und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen. Eine Frau forscht an Endometriose, Tumoren der Gebärmutter und Gebärmutterschleimhautkrebs. Eine medikamentöse Therapie ist nicht vorgeschrieben: bei Vorhandensein großer Knötchen, längerer und starker Blutung schnelles Wachstum des Knotens. Orale Kontrazeptiva werden jungen Frauen mit kleinen Knötchen verschrieben, die Mirena-Spirale mit hormonellem Inhalt wird empfohlen und eine Hormontherapie wird durchgeführt.

Die Myombehandlung erfolgt mit Hilfe von organerhaltenden Methoden und radikalen Eingriffen (Entfernung des Genitalorgans), wenn die Gebärmutter stark deformiert ist, die myomatösen Knoten eine enorme Größe haben, der Krankheitsverlauf kompliziert ist.

Die organerhaltenden Methoden umfassen die Uterusarterienembolisation (EMA). Embolisation der Uterusarterien ermöglicht die Behandlung aller myomatösen Knoten während eines Eingriffs, erfordert keine Vollnarkose, der Eingriff ist blutlos und schmerzlos. Der Arzt führt eine EMA durch die Punktion der Oberschenkelarterie durch und beobachtet dabei den Durchtritt spezieller Mikrobälle - Emboli - in die Myomgefäße. Zusammen mit Emboli wird ein Kontrastmittel verwendet, das dabei hilft, den gesamten Prozess der Bewegung von Polymerpartikeln durch die Gefäße zu beobachten und die Gefäße der Knötchenformation zu blockieren. Die vollständige Zerstörung der Knoten erfolgt innerhalb weniger Monate. Nach dem Eingriff durch einen erfahrenen Spezialisten kann eine Frau eine Schwangerschaft planen.

Die Behandlung von Myomen sollte in modernen Kliniken zur Behandlung von Myomen durchgeführt werden, die auf die Behandlung der Krankheit spezialisiert sind und eine Vielzahl von Behandlungsmethoden anwenden, einschließlich der modernsten Techniken.

http://www.mioma.ru/subseroznyj-uzel-v-matke.html

Was ist ein suberseröser Myomknoten: Diagnose, Behandlung, Ernährung

Ein Tumor in der Gebärmutter, Myom genannt, gehört zu den TOP-5 der häufigsten Erkrankungen des Fortpflanzungsorgans. Es ist einfach, aber in einigen Fällen entwickeln sich mehrere Formationen gleichzeitig. In der Regel kann ein unterirdischer Myomknoten im Uterus im Plural auftreten. Bildung hat fast keine Auswirkung auf die Gebärmutter, beeinflusst jedoch die Arbeit benachbarter Organe erheblich.

Was ist suberöse Myome: Symptome und die Ursache von

Abhängig von der Position des Knotens wird das Uterusmyom in verschiedene Typen unterteilt: intramural, submukös, interstitiell, Knoten im Gebärmutterhals und subserös. Funktionen der letzteren betrachten wir in diesem Artikel.

Der Unterknoten befindet sich an der äußeren Hülle des Fortpflanzungsorgans und wächst in Richtung der Beckenhöhle. Es befindet sich auf einer breiten Basis oder am Bein, das an der Muskelschicht befestigt ist. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Formationen ist ihre Vielfältigkeit. Dies bedeutet, dass die Gebärmutter mit Knoten punktiert werden kann.

Eine genaue Diagnose im Anfangsstadium ist nur mit Hilfe von Ultraschall möglich. Ein erfahrener Gynäkologe kann jedoch auch bei Routineuntersuchungen den Verdacht haben, dass beim Abtasten etwas nicht stimmt. Die Heterogenität der Gebärmutter, die Ungleichmäßigkeit der Konturen des Organs und die Zunahme des Abdomens - ein Grund, den Patienten zur weiteren Untersuchung zu schicken, um die Größe und den Ort der möglichen Bildung zu bestimmen.

Die Hauptursachen für die Tumorbildung sind Hormonversagen und Vererbung. Für eine gesunde Frau, die den richtigen Lebensstil führt und eine gute Immunität besitzt, sind diese Faktoren jedoch nahezu wertlos.

Der Anstoß für die Entwicklung eines Tumors kann sein:

  • chirurgische Eingriffe im Genitalbereich, Abtreibung und Kürettage. All diese Manipulationen können die Muskelschicht des Fortpflanzungsorgans schädigen und eine neue Krankheit hervorrufen.
  • das Vorhandensein von Tumoren in der Brust oder den Eierstöcken;
  • verlängerte Anwendung von Antibabypillen;
  • Entzündungsprozesse im Urogenitalsystem.

Untergebärmuttermyome sind durch leichte Symptome gekennzeichnet, da sie die Gebärmutterwand fast nicht durchdringen. Wenn die Basis des Tumors tief in die Muskelschicht eingebettet ist, können die folgenden Probleme auftreten:

  • Uterusmyome befinden sich in der Nähe der Eileiter und blockieren deren Durchgängigkeit, wodurch es unmöglich wird, das Ei zu befruchten und zu fixieren. Infolgedessen kann eine Frau kein Kind empfangen.
  • Wenn die Schwangerschaft dennoch stattgefunden hat, kann das Myom Blutungen in der Plazenta hervorrufen, die zu einer Fehlgeburt führen.
  • Menstruationsstörung, die mitten im Zyklus mit reichlichem Ausfluss und Blutungen einhergeht.

Und doch sind diese Verstöße selten. Oft beeinträchtigen subkutane Uterusmyome die Funktion anderer Systeme. Schließlich kann er manchmal einen Durchmesser von bis zu 10 cm erreichen. Bei solchen Abmessungen ist ein Druck auf die inneren Organe unvermeidlich. Insbesondere können folgende Konsequenzen auftreten:

  • Funktionsstörungen der Nachbarorgane - Nieren, Darm, die mit Verstopfung und häufigem Wasserlassen behaftet sind;
  • Bauchschmerzen durch Druck auf Nervenrezeptoren. Während der Menstruation, beim Geschlechtsverkehr und bei körperlicher Anstrengung nehmen die Gefühle zu.

Das Gefährlichste, was bei dieser Formation passieren kann, ist das Verdrehen des Knotens am Bein. Dies kann durch plötzliche Bewegungen und starke Belastung der Presse geschehen. Die Gefäße, die den Tumor versorgen, sind zerrissen und verursachen eine Nekrose des Tumorgewebes. Dies kann durch die folgenden Symptome angezeigt werden, die sofort auftreten:

  • starker Schwindel und Ohnmacht;
  • Temperaturanstieg;
  • stark wachsende Schmerzen;
  • Herzklopfen;
  • im Falle einer Infektion tritt eine Vergiftung auf.

In der Regel ist in einer solchen Situation ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Diagnose und Behandlung

Die moderne Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung eines Tumors. Dies kann ein chirurgischer Eingriff oder eine konservative Behandlung von hormonellen Arzneimitteln sein. Medikamente werden eingesetzt, wenn die Ausbildung nicht die Größe einer 12-wöchigen Schwangerschaft erreicht hat, sich träge entwickelt und nicht von ausgeprägten Symptomen begleitet wird.

Ärzte können verschiedene Gruppen von Medikamenten verschreiben:

  • Agonisten verhindern die Entwicklung von Sexualhormonen durch die Eierstöcke. Auf diese Weise kann das Wachstum von Myomen unterdrückt werden. Oft nimmt die Bildung sogar ab.
  • Antigonadotropika hemmen die Entwicklung von Myomen, können aber die Bildung nicht beeinträchtigen.

Bei Bedarf können entzündungshemmende Medikamente sowie Medikamente, die den Krankheitsverlauf erleichtern, verschrieben werden.

Zusätzlich kann die Behandlung von der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln und Kräutermedizin begleitet werden. Die Verwendung eines Arzneimittels muss mit dem Arzt vereinbart werden. Es ist gefährlich, sich mit Volksheilmitteln zu behandeln, da Kräuter durch die Beeinflussung des Tumors die Funktion anderer Organe beeinträchtigen können. Daher führt der Arzt vor der Empfehlung einer Phytopräparation eine gründliche Untersuchung durch und schreibt Tests vor.

Wenn Medikamente machtlos sind, ist eine Operation angezeigt. Die harmloseste Methode ist die Myomektomie. Es handelt sich um minimale Eingriffe, die vor allem Mädchen gezeigt werden, die ein Kind empfangen und zur Welt bringen möchten.

In einigen Fällen ist eine Embolisation der Gebärmutterarterie effektiv - eine mikrochirurgische Operation, bei der die Gebärmutterarterie durch spezielle Präparate blockiert wird. Diese Manipulation blockiert den Blutfluss zum Knoten und stoppt dessen Strom.

Wenn der Zustand vernachlässigt wird, ist eine Kardinaloperation angezeigt - Entfernung des Knotens und der Gebärmutter und in einigen Fällen der Eierstöcke.

Spezialdiät für das subseröse Myom

Die Einhaltung der richtigen Ernährung trägt zur schnellen Genesung bei. Empfohlen:

  • Ausschluss von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Iss täglich Obst und Gemüse. Eine große Menge an Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs beschleunigt den Stoffwechsel und normalisiert die Darmflora.
  • Milchprodukte und Nüsse helfen, den Hormonspiegel wiederherzustellen.
  • Fischöl wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus.
  • Frühstückskleie und Sojaprodukte sind eine großartige Möglichkeit, Giftstoffe loszuwerden.

Die Ärzte bestehen darauf, dass der Patient sich weigerte, kalorienreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Zusätzliche Pfunde sind bei dieser Art der Erziehung gefährlich. Eine spezielle Diät für Uterusmyome beugt nicht nur anderen chronischen Formationen vor, sondern trägt auch zur raschen Genesung des Körpers bei, wenn die Behandlung endet.

Ärzte raten in der Regel:

  • Essen Sie Vollkorngetreide. Das gilt auch für Brot. So bekommt der Körper eine Menge nützlicher Ballaststoffe.
  • Um den Körper mit Vitaminen in Form von Beeren zu sättigen - frisch oder gefroren. Das Trinken von Traubensaft einmal pro Woche ist eine Garantie für die Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts.
  • Nehmen Sie etwa dreimal pro Woche an der Ernährung von Meeresfischen teil. Es ist nützlich für verschiedene Krankheiten.
  • Verwenden Sie Leinsamen, um die Arbeit des Darms zu normalisieren.
  • Essen Sie Nüsse und Bohnen in irgendeiner Form. Sie brauchen den Körper täglich.
  • Trinken Sie jeden Tag Milch oder fettarmen Joghurt.
  • Kaffee und schwarzen Tee abbrechen. Ersetzen Sie heiße Getränke können grüner Tee oder Brühe Hüften sein.
  • Unter den verschiedenen Arten von Ölen wählen Sie die nützlichste - Olive. Es verhindert die Entwicklung des Knotens.
  • Beseitigen Sie Alkohol. Nur an Feiertagen kann man sich ein Glas Rotwein leisten.

Es ist notwendig, die Aufmerksamkeit auf einzelne Produkte zu lenken, deren Verwendung streng eingeschränkt oder vollständig aus der Nahrung gestrichen werden muss:

  • Alles Mehl, süß in Form von Brötchen, Kuchen und Gebäck - ein Tabu.
  • Räucherfleisch, Fettfleisch und Schmalz sind ebenfalls verboten.
  • Butter kann in einer Menge von nicht mehr als 25 Gramm pro Tag, Margarine verbraucht werden - überhaupt nicht.
  • Geräuchert, geräuchert, Wurst und sogar Hartkäse mit hohem Fettgehalt sollten ebenfalls ausgeschlossen werden.

Dampf oder Eintopf. Auf diese Weise zubereitete Gerichte sind am wohltuendsten für den Körper.

http://pomiome.ru/mioma/subseroznyj-miomatoznyj-uzel

Unterknoten in der Gebärmutter

Uterusmyome, Leiomyome oder Myome sind die Namen der gleichen Erkrankung - ein gutartiger Tumor aus der Uterusmuskelwand. Diese Krankheit kann zu Recht als eine der häufigsten in der modernen Gynäkologie bezeichnet werden. Sie leiden etwa 30% der Patienten unterschiedlichen Alters.

Und die letzten Jahrzehnte des Alters dieser "Frau wund" viel jünger. Wenn früher angenommen wurde, dass die Hauptinzidenz im Alter von etwa 40 Jahren liegt, dann sind junge nullipare Frauen im Alter von 25 bis 30 Jahren mit myomatösen Knoten verschiedener Größe leider alles andere als ungewöhnlich.

Der Myomknoten ist ein Konglomerat aus Zellen der Muskelwand der Gebärmutter (vom Wort "mios" - Muskel) und Bindegewebsfasern ("fibro" - Bindegewebe). Formationen haben völlig unterschiedliche Größen, Dichte, aber immer eine ziemlich regelmäßige kugelförmige oder ovale Form.

Die Art der Bildung solcher Knoten ist derzeit mit Sicherheit unbekannt, aber die Abhängigkeit der Bildung und des Wachstums von Myomen mit hormonellem Hintergrund ist deutlich zu verfolgen.

Das Wachstum von Knoten und die Bildung neuer Knoten treten nur bei Patienten im gebärfähigen Alter auf, und mit dem Einsetzen der Wechseljahre oder Myome hören die Myome auf zu wachsen und können sich sogar, wie die Patienten selbst sagen, auflösen. Die Bildung und das Wachstum von Knoten wird auch während der Verabreichung von Hormonersatzmedikamenten sowie während der Schwangerschaft beobachtet.

Klassifizierung

Es gibt viele Klassifikationen der Krankheit nach verschiedenen Anzeichen, darunter die Art des Wachstums, die Größe und die histologische Struktur des Knotens. Da es sich heute speziell um unterirdische Knoten an der Gebärmutter handelt, geben wir hier eine Einteilung nach Lokalisation in der Gebärmutterwand:

  • Interstitial oder intramural. In dieser Form befinden sich die Knoten in der Dicke der Gebärmutterwand, das heißt, sie ragen weder in der Gebärmutter noch nach außen in Richtung der kleinen Beckenhöhle.
  • Submukosa ist eine der „schädlichsten“ Arten von Myomen. Solche Knoten sind lokalisiert und wachsen in die Gebärmutterhöhle hinein, deformieren diese und verursachen starke Menstruation und abnormale Blutungen außerhalb des Zyklus.
  • Unterleib oder Bauch - das genaue Gegenteil des vorherigen Typs. Die Knoten "schauen" und neigen dazu, nach außen zu wachsen - in Richtung der Außenhaut der Gebärmutter - Serosa. Daher der Name - untergeordneter Knoten in der Gebärmutter. Diese Formationen können entweder auf einer breiten Basis sein oder sich in der Dicke der Gebärmutter „verstecken“ oder sie können ein dünnes langes oder kurzes Bein haben.
  • Gemischt - nämlich das Vorhandensein eines Knotens, der die Zeichen verschiedener Typen kombiniert - zum Beispiel interstitiell-submukös oder interstitiell-subserös sowie mehrere autonome Knoten unterschiedlicher Lokalisierung.

Seltene Formen. Zu den seltenen Formen und Lokalisationen gehört die Lokalisation des Gebärmutterhalses oder des Gebärmutterhalses, wenn sich der Tumor auf der Höhe des Gebärmutterhalses oder im Gebärmutterhals selbst befindet. Es kommt auch selten vor, dass es Verknüpfungsvarianten gibt - der Tumor befindet sich ausschließlich an der Seitenkante des Uterus zwischen den Bändern. Lassen Sie uns nun mehr über die subtile Form der Uterusmyome sprechen.

Lokalisation von Uterusmyomen. Quelle: Venerologia03.ru

Symptome

Submuköses Myom Submuköses Myom Submuköses Myom Submuköses Myom Submuköses Myom Da der Knoten nach außen wächst, ohne die Gebärmutterhöhle zu beeinträchtigen, ist diese Stelle nicht durch Blutungen, starke Menstruation, Erschöpfung des Patienten und schwere Anämie gekennzeichnet.

Wenn kleine Knoten mit einer Bauchlokalisation von etwa 1 bis 5 cm Durchmesser vorhanden sind, kann der Patient überhaupt keine Beschwerden erheben. Mit dem Anwachsen eines Knotens zu einer großen Größe, wie Sie beispielsweise auf den Bildern sehen können, treten jedoch zwangsläufig Beschwerden auf.

Schmerzsyndrom Es ist der Schmerz, der die charakteristischste klinische Manifestation dieses Knotentyps darstellt. Schmerzen entstehen durch Kompression der benachbarten Beckenorgane sowie durch Fehlfunktion des Knotens und dessen Ischämie oder Sauerstoffmangel.

In diesem Zustand nehmen die Schmerzen in der Natur allmählich zu, können von Fieber, Übelkeit, Erbrechen begleitet sein, so dass es manchmal schwierig ist, diesen Zustand von einer Blinddarmentzündung oder einem anderen "akuten Unterleib" zu unterscheiden.

Syndrom, das benachbarte Beckenorgane zusammendrückt. Ein subtiler Knoten an der hinteren Wand der Gebärmutter kann das Rektum quetschen und zu schwerer Verstopfung führen, an der Vorderseite das Wasserlassen stören und sogar eine akute Harnverhaltung verursachen, an der Seite große Gefäße und den Venenplexus quetschen, den Blutfluss stören und Beckenvarizen verursachen. manchmal sogar das Perineum und die Hüften.

Komplizierter Verlauf - nämlich Stromausfall und anschließende Nekrose des Knotens. Dies ist eine sehr typische Komplikation dieser Krankheitsform, die besonders für bewegliche Knoten an einem dünnen und langen Stiel charakteristisch ist.

Wenn die Beine zu den Geweben der Myome verdreht oder zusammengedrückt werden, hört das Blut auf zu fließen, es kommt zuerst zu Sauerstoffmangel, dann degeneriert der Knoten und dann zu seiner vollständigen Nekrose vom Typ der Nekrose. Eine Nekrose kann durch eine Sekundärinfektion und das Auftreten einer Beckenperitonitis und sogar einer Sepsis kompliziert werden.

Diagnose

In der modernen Gynäkologie ist die Diagnose dieser Krankheit keine besondere Schwierigkeit.

Gynäkologische Untersuchung der Patientin. Bei Patienten, die nicht adipös sind und ausreichend große Knoten entlang der Vorder- oder Seitenwand haben, kann bereits eine Diagnose auf der Grundlage einer Uterusabtastung durch die vordere Bauchwand gestellt werden. Es gibt Fälle, in denen der Tumor an der Vorderwand so groß war, dass er mit bloßem Auge sichtbar war - er „klebte“ einfach durch die Bauchwand.

Die Ultraschalldiagnose ist die einfachste, kostengünstigste und kostengünstigste Methode zur endgültigen Bestätigung einer Diagnose. Das Problem eines aussagekräftigeren und weitverbreiteten transvaginalen Ultraschalls bei subkutanen Knoten im Uterus besteht darin, dass sehr große Knoten nicht in das Scanfeld des Sensors fallen und möglicherweise unbemerkt bleiben. Hier ist ein Paradoxon: Je größer der Tumor ist, desto leichter ist es, ihn zu übersehen.

Deshalb sollte der transvaginale Ultraschall in diesem Fall mit dem trasabdominalen kombiniert werden. Die zweite "Falle" der Ultraschalldiagnostik bei dieser Art von Myomen besteht darin, dass es äußerst schwierig ist, große Knoten entlang der Seitenwand oder des langen Beins von den Formationen oder Tumoren des Eierstocks sowie entlang der Seite und des Rückens des Beckens zu unterscheiden.

Manchmal stellt sich nur während der Operation heraus, dass es sich bei der angeblichen Myomstelle um einen Tumor des Eierstocks oder im Allgemeinen um einen Tumor der Beckenwände handelt, der nicht mit der Gynäkologie zusammenhängt.

MRT des kleinen Beckens. In solchen kontroversen Situationen kann dem Patienten eine seltenere und teurere Untersuchungsmethode empfohlen werden - MRT oder Magnetresonanztomographie des Beckens. Manchmal ist dies die einzige Methode, die dem Chirurgen vor dem Eintritt in die Beckenhöhle während der Operation die Orientierung an der Anatomie des Uterus und anderer Beckenorgane ermöglicht.

Es ist auch sehr wichtig, dass die MRT es ermöglicht, Tumoren, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem assoziiert sind, wie z. B. das N. spinalis-sacrococcygealis-Gewebe oder den Rektum-Tumor, rechtzeitig zu erkennen. Die Behandlung solcher Formationen erfordert in der Tat einen völlig anderen Ansatz und eine völlig andere präoperative Vorbereitung.

Behandlung

Anfänglich hängt die Taktik der Behandlung von vielen Faktoren ab:

  • Knotendimensionen;
    Die Wachstumsrate;
  • Klinische Symptome und Beschwerden;
  • Das Risiko, Komplikationen wie Nekrose des Knotens zu entwickeln;
  • Das Alter des Patienten;
  • Fortpflanzungspläne des Patienten.

Kleine Knoten ohne Tendenz zum Wachsen können konservativ durchgeführt werden und Beobachtungstaktiken können ebenso angewendet werden wie Medikamente. Beobachtungs- und Erwartungstaktiken bei Patienten vor der Menopause sind besonders wichtig - etwa 50 Jahre, da die Knoten mit dem Einsetzen der Menopause aufhören können zu wachsen und sich sogar zurückbilden.

Konservative Behandlungsmethoden umfassen:

  • Hormonelle Medikamente. Bei jungen Patienten, die keine Schwangerschaft planen, sind monophasische kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) die Medikamente der Wahl. Zusätzlich zu ihrer primären Schutzfunktion gegen ungewollte Schwangerschaft schalten KOK den Eisprung ab und gleichen „Hormonsprünge“ im Menstruationszyklus vollständig aus.
  • Multivitamine und Nahrungsergänzungsmittel mit antiproliferativer Wirkung wie Indinol, homöopathische Präparate zur Normalisierung des Hormonspiegels wie Remens, Time Factor, Antioxidantienkomplexe wie Aevit, Antioxycaps mit Selen.
  • Volksheilmittel - Heilpflanzen wie rote Bürste, Gebärmutter, Brandwurzel und so weiter. Es ist gelöst, es ist besser, dass diese Kräuter von einem sachkundigen und erfahrenen Kräuterkenner ausgewählt und verschrieben wurden.

Wenn es große Knoten mehr als 5-6 cm gibt, progressives Wachstum, Mangelernährung der Knoten, Symptome der Funktionsstörung benachbarter Organe, wird eine radikalere Behandlung gezeigt:

Myomektomie - Entfernung von Knoten unter Erhaltung der Gebärmutter. Die moderne Gynäkologie verfügt über Techniken, die nicht nur den Bauch betreffen, sondern auch die laparoskopische Entfernung von Knoten.

Die supravaginale Amputation der Gebärmutter wird von Frauen durchgeführt, die die Fortpflanzungsfunktion ausgeführt haben, sowie mit großen Knoten, von denen eine große Anzahl die Unmöglichkeit einer konservativen Entfernung von Tumoren aufweist.

Die Extirpation der Gebärmutter, dh die vollständige Entfernung des Körpers und des Gebärmutterhalses, ist bei großen Knoten, multiplem Myom sowie bei Tumoren mit zervikal-zervikaler Lokalisation angezeigt.

Die Uterusarterienembolisation oder EMA ist eine relativ neue Methode der minimalinvasiven Chirurgie in der Gynäkologie. Die Essenz der Methode besteht darin, das Gefäß, das den Knoten mit einem speziellen Embolus oder einer Kugel versorgt, zu „blockieren“ - das heißt, die künstliche Provokation der Nekrose des Knotens, die unter der engen Aufsicht von Ärzten auftritt.
Merkmale des Verlaufs der Schwangerschaft

Angesichts der Tatsache, dass Uterusmyome deutlich jünger sind, wird die Kombination von Schwangerschaft und Knoten niemanden überraschen. Uterusmyome mit subkutanem Knoten sind die "erfolgreichste" Kombination für den Beginn und die Entwicklung einer Schwangerschaft, da der Tumor, anders als submukös oder interstitiell submukös, den Beginn und die Entwicklung einer Schwangerschaft nicht beeinträchtigt, da er sich außerhalb befindet.

Der Fötus entwickelt sich in der Gebärmutter, unterliegt keiner Kompression oder Irritation des Knotens, so dass eine solche Lokalisation des Knotens nicht durch verschiedene Verletzungen der Fötuslage in der Gebärmutter und deren fehlerhafte Darstellung gekennzeichnet ist - Becken, Fuß, quer.

Auch kleine und ohnmächtige Knoten sind auf natürliche Weise keine Kontraindikation für das Arbeitsmanagement, im Gegensatz zu z. B. Gebärmutterhalsmyomen oder großen Knoten im unteren Uterussegment.

Schwangerschaft mit Myom

Natürlich sollten große Äste und Äste an den Beinen vor Beginn der Schwangerschaft in der Planungsphase präventiv entfernt werden, da die Schwangerschaft selbst mit einer verbesserten Blutversorgung der Gebärmutter und dem „Hormonsturm“ zum Wachstum von Tumoren und deren unvorhersehbarem Verhalten beiträgt.

  • Während der Schwangerschaft und der Geburt steigt das Risiko einer Nekrose der Knoten signifikant an, da der Körper der Mutter durch intensive Ernährung der Plazentastelle den Knoten ohne Blutversorgung verlässt.
  • Höheres Risiko der Entwicklung einer Kompression großer Gefäße und benachbarter Organe, da diese neben dem Knoten auch durch den direkt wachsenden Uterus gequetscht werden.
  • Befindet sich die Stelle im Bereich der Plazentabefestigung, ist das Risiko für verschiedene Plazentamängel und die Entwicklung einer fetalen Hypoxie höher.
  • In der Gattung ist es solchen Patienten verboten, Medikamente oder Methoden zur Stimulierung der Wehen zu verwenden - Medikamente Oxytocin, Prostaglandine, da das Risiko einer Mangelernährung des Knotens signifikant erhöht ist.

Bei einer bereits eingetretenen Schwangerschaft wird die Behandlung von Myomen nicht durchgeführt. Beobachtungstaktiken werden gewählt:

  • Kontrollultraschall, der das Wachstum von Knoten, die Art des Blutflusses in ihnen, den Einfluss des Knotens auf die angrenzenden Beckenorgane und den Fötus beurteilt.
    Dem Patienten wird eine Therapie zur Verbesserung der Blutversorgung der Gebärmutter verschrieben - Medikamente wie Glockenspiel, Dipyridamol, Pentoxifyllin, Detralex.
  • Bei Bedarf können Sie die Gymnastik mit den Harnleitern verbinden, um die Beckenvenen und die Blase zu entlasten - Becken steigt auf, Knie-Ellbogen-Position.

Solche Patienten werden nach 39-40 Wochen in einer speziellen Geburtsklinik frühzeitig ins Krankenhaus eingeliefert, um über die Art der Entbindung zu entscheiden - das heißt, es wird festgestellt, ob die Patientin Indikationen für einen Kaiserschnitt hat oder sie sich selbst gebären kann. Im Falle einer Lösung wird ein Kaiserschnitt durchgeführt und gleichzeitig der Knoten entfernt. Solche Operationen werden als High-Tech klassifiziert und erfordern die Erfahrung und das Können des Chirurgen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Schwangerschaft vor dem Hintergrund von Uterusmyomen nicht physiologisch ist und die obligatorische Beobachtung durch einen Arzt sowie eine vorgeburtliche Krankenhauseinweisung erfordert. Patienten, die sich dafür entscheiden, sich nicht in der Geburtsklinik registrieren zu lassen oder zu Hause zu gebären, sind einem hohen Risiko ausgesetzt.

http://1ivf.info/ru/infertility/female-factor/subseroznyj-uzel-v-matke

Untergebärmutter

Gelesen 6 Min. 558 Ansichten

Uterusmyome - eine häufige gynäkologische Erkrankung, bei der es sich um einen gutartigen Tumor handelt. Diese Pathologie wird auch als Myome bezeichnet. Der angezeigte Knoten kann sowohl einfach als auch mehrfach sein. Jegliche Form von Myomen spricht gut auf die Behandlung an und beeinträchtigt die Fortpflanzungsfähigkeit der Frau nicht, wenn sie gebeten wird, rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Arten von Knoten an der Gebärmutter

Ein Tumor kann in verschiedenen Teilen des Fortpflanzungsorgans auftreten und eine unterschiedliche Lokalisation aufweisen. Der myomatöse Knoten wird aus Muskelfasern gebildet und befindet sich in der Höhle des Myometriums, dh das Muskelgewebe ist in Richtung des Gebärmutterhalses oder näher an der Bauchhöhle lokalisiert.

Die wichtigsten Arten von Myomknoten in der Gebärmutter:

  • submukös - der Tumor beginnt durch das Schleimgewebe in den Körper hinein zu wachsen;
  • unterirdisch - das Wachstum des Knotens erfolgt direkt unter der Bauchhöhle nach außen.

Auch in der modernen Gynäkologie sticht der interstitielle oder intramurale fibromatöse Knoten hervor. Ein solcher Tumor befällt die Muskelschicht der Gebärmutter. Der Tumor hat ein Bein, mit dem er an der Oberfläche des Fortpflanzungsorgans befestigt ist.

Merkmale von untergeordneten Knoten

Der Myomknoten befällt das Uterusorgan von außen unter der Membran, die die Bauchhöhle auskleidet. Die Entstehung von Neoplasma erfolgt im Körperinneren. Die Größe solcher Tumoren kann recht groß sein und bis zu 9-10 cm erreichen.

Die Knotenbildung kann folgende anatomische Merkmale aufweisen:

  • Die breite und dichte Basis bildet das Muskelgewebe des Körpers.
  • Der Tumor ist mit einem dünnen Bein, bestehend aus Blutgefäßen und Nervenfasern, an der Gebärmutter befestigt.
  • Der Körper eines einzelnen Knotens ist von einer speziellen kompakten Kapsel umgeben, die den gesunden Bereich vom betroffenen Bereich trennt.

Eine einzelne Fibromatose mit einem anhaftenden Stiel kann sich schließlich von der Höhle des Fortpflanzungsorgans und von der Seite der Bauchhöhle trennen.

Ursachen der Krankheit

Das Uterusfibrom hat verschiedene Ursprungsfaktoren. Am häufigsten kann die Krankheit folgende Ursachen haben:

  • Pathologien im endokrinen System;
  • genetische Veranlagung;
  • hormonelle Hormone im weiblichen Körper;
  • Pathologie bei der Funktionsweise der Eierstöcke;
  • Wechseljahre;
  • häufige Abtreibungen;
  • Infektionskrankheiten des Fortpflanzungssystems vom chronischen Typ;
  • Übergewicht;
  • Depressionen, häufiger Stress.

Myome können auch verschiedene chirurgische Eingriffe oder diagnostische Kürettagen in den Genitalorganen verursachen, bei denen die Struktur der Muskelfasern gestört war, sowie das Vorhandensein von gutartigen oder bösartigen Tumoren in der Beckenhöhle oder in den Brustdrüsen.

Symptome von Uterusmyomen

Der Unterknoten, bei dessen Entstehung die Gebärmutterwand nicht betroffen ist, ist durch leichte Anzeichen gekennzeichnet. Wenn der Tumor eine signifikante Größe erreicht hat, setzt er ein oder mehrere innere Organe unter Druck. In diesem Fall erhalten Sie möglicherweise ein Symptom wie:

  • Verstopfung oder Durchfall.
  • Häufiges oder schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Harninkontinenz.
  • Schmerzhafte Krämpfe im Unterleib, die besonders beim Sex oder bei körperlicher Aktivität schlimmer sind.
  • Bauchschmerzen während der Menstruation.

Am häufigsten entwickelt sich die Verdrehung schnell. Sein charakteristisches Merkmal: spontane und sehr starke Bauchschmerzen, Fieber, Bewusstlosigkeit, erhöhte Herzfrequenz. In solchen Fällen muss sofort das Ambulanzteam gerufen werden, da die einzige Methode zur Entfernung des Tumors die chirurgische Entfernung ist.

Medikamentöse Behandlung der Krankheit

Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit des Fortpflanzungssystems auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der die Frau untersucht und die erforderlichen Tests und Studien vorschreibt. Die genaueste und aussagekräftigste Diagnosemethode ist die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane mit einer transvaginalen Sonde. Die richtige Diagnose ist der Schlüssel zu einer wirksamen Behandlung und schnellen Genesung.

Die Therapie der Gebärmutterknoten erfolgt auf zwei Arten - medikamentös und chirurgisch. Unter den Medikamenten werden am häufigsten hormonelle Medikamente bevorzugt, durch die der Uterus und die Arbeit des gesamten Fortpflanzungssystems wiederhergestellt werden.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt auch mit oralen Kontrazeptiva, die am wirksamsten für myomatöse Knoten sind, deren Größe 12-15 Wochen der Schwangerschaft nicht überschreitet. Die medikamentöse Behandlung von Myomen dauert mindestens 6-7 Monate.

Hormonelle Medikamente dürfen in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • Hypertonie;
  • Krampfadern;
  • erhöhte Blutzuckerwerte.

Neben hormonellen Arzneimitteln und oralen Kontrazeptiva können Anästhetika und Hämostatika sowie Multivitaminkomplexe verschrieben werden.

Myomoperation

Unter den Hauptmethoden der chirurgischen Behandlung von Myomen können Laparoskopie und Hysterektomie unterschieden werden. Die Laparoskopie ist eine effektive, moderne Methode, die schmerzfrei ist, keine postoperativen Narben und Narben aufweist und eine kurze Erholungsphase aufweist.

Die Hysterektomie wird nur bei gebärfähigen Frauen durchgeführt. Während der Operation wird der Tumor zusammen mit der Gebärmutter herausgeschnitten. Begleitet von schmerzhaften Empfindungen und einer langen Rehabilitationsphase.

Folgen von untergeordneten Knoten

Wenn der Myomknoten tief in die Myometriumhöhle sprießt, kann dies ein sehr gefährlicher Fall für den weiblichen Körper sein.

Die Folgen der gynäkologischen Pathologie können sein:

  1. Befindet sich der Tumor in der Nähe der Eileiter, führt dies zu einer Verletzung ihrer Durchgängigkeit und infolgedessen zu der Unmöglichkeit, schwanger zu werden.
  2. Wenn die Schwangerschaft weiterhin erfolgreich verläuft, führt der Tumor zu einer Blutung in der Plazentahöhle, die eine ernsthafte Gefahr einer Fehlgeburt darstellt.
  3. Eine Frau kann sich während der Menstruation schmerzhaft unwohl fühlen.
  4. Die Menstruation wird reichlich und langwierig.
  5. Auftreten von Blutungen in der Mitte des Menstruationszyklus.

Schwangerschaft nach chirurgischer Behandlung von Myomen des Fortpflanzungsorgans ist keine Ausnahme. Die Ärzte betonen, dass alles vom Alter und Gesundheitszustand des Patienten, der gewählten Therapiemethode sowie der Heilungsrate der Gebärmutter abhängt. In den meisten Fällen ist die Empfängnis 11-12 Monate nach der Operation zulässig.

Wenn die werdende Mutter mehrere große unterirdische Knoten hatte, bedeutet dies, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einem Risiko für einen Schwangerschaftsabbruch ausgesetzt ist. Nach der Behandlung sollte ein solcher Patient unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen.

Die negative Seite des Unterknotens auf der Oberfläche der Gebärmutter ist in den meisten Fällen eine erfolgreiche Behandlung, die es Ihnen ermöglicht, die Gesundheit des weiblichen Fortpflanzungssystems vollständig wiederherzustellen.

http://sheika-matka.ru/mioma/subseroznyj-uzel-matki/

Subteröse Uterusmyome: Grad der Tumorgefährdung, Symptome, Diagnose und Behandlungsmethoden

Wie in anderen Organen des menschlichen Körpers können sich in der Gebärmutter gutartige Tumoren entwickeln. Ein aus Muskelgewebe gebildetes knotiges Neoplasma wird als Myom bezeichnet. Es kann in der Dicke des Myometriums (Muskelschicht) verbleiben, sich näher an der Gebärmutterhöhle befinden oder sich in Richtung Bauchhöhle verschieben. Befindet sich das Myom unter der äußeren serösen Gebärmuttermembran, gilt es als suberös oder subperitoneal.

Ursachen

Die fokale Proliferation von Myometriumgewebe ist ein hormonell abhängiger Prozess. Das Ungleichgewicht der weiblichen Geschlechtshormone führt in einigen Fällen zu einer übermäßigen Proliferation der glatten Muskelzellen, dh zu deren vermehrter Reproduktion. Die häufigste Ursache sind altersbedingte Veränderungen, daher treten Myome im Erwachsenenalter und vor der Menopause auf.

Die Tumorentwicklung wird auch durch Erkrankungen der Eierstöcke mit einer Verletzung ihrer hormonproduzierenden Funktionen, Stress, chronischen Infektionskrankheiten unterschiedlicher Lokalisation gefördert. Die Produktion von Sexualhormonen kann vor dem Hintergrund einer endokrinen Pathologie mit einer Schädigung der Nebennieren, der Schilddrüse oder der Hypophyse zum zweiten Mal unterbrochen werden.

Obwohl bei vielen Frauen hormonelle Störungen auftreten, treten nicht bei allen Frauen Myome auf. Besonders prädisponiert sind Frauen für ihr Aussehen, die mit 30 Jahren noch nie schwanger wurden und erblich sind. Zu den Risikofaktoren zählen auch künstlicher Schwangerschaftsabbruch und wiederholte diagnostische Kürettage, chronische Entzündungen der Fortpflanzungsorgane und anhaltende Stresszustände.

Wie sehen subkutane Myome aus?

Subteröse Uterusmyome sind ein Knoten, der an die äußere seröse Gebärmuttermembran angrenzt. Es kann eine breite Basis oder ein eher dünnes Bein haben, das über die Grenzen des Körpers hinausragt. Das Muskelgewebe, das den Tumor bildet, bleibt differenziert und besitzt keine Keimfähigkeit. Myome sind daher gutartige reife Tumoren.

Die histologische Untersuchung zeigt normalerweise multidirektional zufällig wachsende deformierte glatte Muskelzellen und unverändertes Bindegewebe. Das Verhältnis dieser Komponenten kann unterschiedlich sein.

Arten von suberösen Myomen:

  1. Leiomyom bestehend aus den gleichen glatten Muskelzellen;
  2. Fibromyom (oder Myom) - ein Tumor, in dem viel Bindegewebe vorhanden ist;
  3. bizarres Leiomyom, bei dem neben gerundeten Muskelzellen Riesenzellen mit mehreren großen Kernen gefunden werden, die im Gegensatz zu einem bösartigen Tumor kein unkontrolliertes Wachstum aufweisen;
  4. Epithelioidzell-Leiomyom (Leiomyoblastom) mit unzureichend klaren Rändern, seine gerundeten Zellen haben helle eosinophile zytoplasmabildende Banden;
  5. Leiomyolipom, bei dem reife Fettzellen aufgrund von Degeneration auftreten.

Gewebe, die aufgrund von Mangelernährung Gewebe bilden, unterliegen häufig Veränderungen. Gleichzeitig treten Bereiche mit Hyalinose, Nekrose, myxomatöser oder mukoider Dystrophie, Verkalkungen und Blutungen unterschiedlicher Verschreibung und Größe auf.

Lokalisation von Myomknoten

Unterer Myomknoten Typ I

Klinisches Bild

Das Vorhandensein von Uterusmyomen beeinträchtigt die Kontraktilität des Myometriums, was zu einer starken und schmerzhaften Menstruationsblutung (Menorrhagie) führt. Oft entwickelt eine Frau eine chronische Eisenmangelanämie.

Schmerzen können nicht nur während der Menstruation auftreten. Nach dem Training treten unangenehme Empfindungen auf, Übungen zur Stärkung der Presse, lange Spaziergänge mit einer starken Veränderung der Körperhaltung und Springen. Der Geschlechtsverkehr ist auch mit Beschwerden verbunden. Schmerzen im Unterleib, die normalerweise schmerzen, manchmal bis in den unteren Rücken ausstrahlen.

Wenn myomatöse Knoten in Richtung Rektum vorstehen, treten Beschwerden beim Stuhlgang und Verstopfungsneigung auf. Befindet sich über dem Gebärmutterhals ein großer unterirdischer Knoten, kann er die angrenzende Blase zusammendrücken. Wenn dies auftritt, Dysurie (Harnstörung) mit häufigen schmerzhaften Drängen, unvollständiger Blasenentleerung und Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Bei jungen Frauen können große suberöse Myome auf breiter Basis oder seröse interstitielle Myome der Gebärmutter Unfruchtbarkeit verursachen. Dies liegt daran, dass der Tumor zu einer Deformität des Organs führt und unregelmäßige dyshormonale Blutungen verursacht. Das in den Ecken des Uterus gelegene Myom kann unter Verletzung seiner Durchgängigkeit auch zu einer Verengung des Eileiters führen. Dies wird die Wanderung des Eis nach dem Eisprung in die Gebärmutter behindern.

Akute Komplikationen von Myomen

Akute starke Schmerzen sind ein Zeichen von Komplikationen. Dies kann eine zentrale Nekrose des Myomknotens oder eine ausgedehnte Blutung in seinem Gewebe sein. Ein unterirdischer Knoten am Bein kann sich verdrehen, was einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordert.

Bei Torsion der Myome entsteht ein Krankheitsbild eines akuten Abdomens. Die Spannung der vorderen Bauchdecke, Schmerzen beim Abtasten im Unterbauch, Hyperthermie wird bestimmt Starke Krampfschmerzen können zu einem schmerzhaften Schock führen, der die Arbeit lebenswichtiger Organe verändert, den Blutdruck senkt und manchmal zu Bewusstlosigkeit führt.

Akute Ischämie und Nekrose des Myomknotens führen zu Schmerzen, die tendenziell zunehmen. Mit der hämatogenen Verschiebung von Bakterien in den ischämischen Fokus verschlechtert sich der Zustand der Frau, die Körpertemperatur steigt an und es kommt zu einer Vergiftung.

Diagnose

Bei einer gynäkologischen Untersuchung kann das Vorhandensein von suberösen Myomen vermutet werden. Beim Abtasten bestimmt der Arzt die Heterogenität des Uterus, die Ungleichmäßigkeit seiner Konturen und das Vorhandensein einer tumorartigen Bildung im unteren Teil der Bauchhöhle. Der Bauch kann vergrößert werden, wenn keine allgemeine Zunahme des Körpergewichts vorliegt. Das Myom schränkt die Beweglichkeit der Gebärmutter nicht ein. Bei Frauen mit asthenischem Körperbau ist es manchmal möglich, durch Abtasten festzustellen, dass der Tumor glatt und nicht an die umgebenden Organe gelötet ist.

Ultraschall hilft dabei, das Vorhandensein von Myomen, ihre Größe, Position und Struktur sowie den Zustand der angrenzenden Organe festzustellen. Es können vaginale und transabdominale Sensoren verwendet werden. Die Ultraschalldiagnostik ist die Hauptmethode für die dynamische Beobachtung, bei der die Tumorwachstumsrate und die Anzeichen ihrer Malignität (Malignität) bewertet werden. Bei akuten Komplikationen wird die Unschärfe der Konturen der Gebärmutter und des umgebenden Gewebes festgestellt, was auf das Vorhandensein von Ödemen in diesem Bereich hinweist.

Um den Grad der Deformation der Gebärmutterhöhle zu bestimmen, wird manchmal eine Hysterosalpingographie oder eine Metrographie verwendet. Sogenannte Röntgenstudie zum Hintergrund der intrauterinen Injektion eines Kontrastmittels. Subseröse Myome führen selten zu einer Verengung des Uteruslumens, mit Ausnahme von sehr großen subserösen interstitiellen und multiplen Knoten.

Die MRT oder CT der Beckenorgane hilft, die Art des Tumors und das Vorhandensein von Keimung im umgebenden Gewebe aufzuklären. Dies hilft, Myome von malignen Neubildungen zu unterscheiden. Führen Sie gegebenenfalls eine Laparoskopie durch, bei der der Arzt dem Myomknoten eine Biopsie zur weiteren histologischen Untersuchung entnehmen kann.

Zusätzlich wird eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt, um den Grad des gleichzeitigen Eisenmangels nach einer hämorrhagischen Anämie festzustellen und die Entzündungsreaktion zu bewerten.

Behandlung von Uterusmyomen

Bei der Festlegung der Behandlung werden die Art der Störungen und die Wachstumsrate des Neoplasmas berücksichtigt. Die Entwicklung akuter Komplikationen ist eine direkte Indikation für eine Notfalloperation. Das Operationsvolumen wird schließlich nach einer direkten Untersuchung der Gebärmutter bestimmt. Der Arzt kann die Entfernung der Myome, die über die Oberfläche des Organs hinausragen, einschränken oder beschließen, den gesamten Uterus zu entfernen (Hysterektomie).

Bei einem stabilen Zustand der Frau und einem langsamen Wachstum des Unterknotens wird eine Behandlung verordnet, deren Grundlage die Hormontherapie und die symptomatische Therapie sind. Verwendet werden COC, Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten und Antigonadotropine. Bei Bedarf werden nichtsteroidale entzündungshemmende und antianämische Medikamente verschrieben. Die Hormontherapie hemmt das Tumorwachstum und führt in einigen Fällen zu einer allmählichen Verringerung der Größe der Myome. Diese Taktik ist für die Behandlung von Frauen im gebärfähigen Alter angezeigt, die eine Schwangerschaft planen.

Indikationen für die chirurgische Behandlung von suberösen Uterusmyomen:

  1. schnelle Tumorwachstumsrate;
  2. das Auftreten von Anzeichen von Malignität;
  3. eine Zunahme der Gebärmutter, die größer ist als die Körpergröße, in der 12. Schwangerschaftswoche;
  4. häufig auftretende Uterusblutungen;
  5. anhaltendes Schmerzsyndrom.

Je nach Größe und Lage des Tumors erfolgt die Myomektomie (Entfernung des Knotens unter Schonung des umliegenden Gewebes) laparoskopisch oder laparotomisch, die Hysterektomie (Entfernung des gesamten Uterus). Es ist auch möglich, eine Embolisation der Uterusarterie (EMA) durchzuführen, die aufgrund mangelnder Ernährung zum Tod des Tumors führt. Nach einem solchen Eingriff wird der Myomknoten durch dichtes Bindegewebe ersetzt.

Wenn eine Frau keine zukünftige Schwangerschaft plant, aber die Gebärmutter erhalten möchte, kann sie sich einer FUS-Ablation des Myoms unterziehen. Gleichzeitig wird unter der Kontrolle der MRT eine lokale Fernexposition von fokussierten Ultraschallwellen einer bestimmten Frequenz durchgeführt. Das myomatöse Gewebe ist erhitzt und nekrotisch. Komplikationen der FUS-Ablation sind mit den Auswirkungen von Wellen auf den Uterus selbst und benachbarte Organe, mit der Entwicklung von Ischiasnervneuralgie und Nekrose des Darms, der Haut, des subkutanen Gewebes und der Uteruswand verbunden.

Obwohl das Uterusmyom ein gutartiges Neoplasma ist, ist eine regelmäßige dynamische Beobachtung und Behandlung durch einen Spezialisten erforderlich.

http://ginekolog-i-ya.ru/subseroznaya-mioma-matki.html

Unterortung von Uterusmyomen

Leiomyome treten bei 20% der Frauen im Alter von 30 Jahren auf und bei Frauen in der Perimenopause bei 50%. Die Beeinflussung der Entwicklung der Pathologie ist sehr schwierig, und ihre Behandlung ist häufig mit einem Fruchtbarkeitsverlust verbunden. Jede Art von Myomen ist jedoch durch ihre Manifestationen gekennzeichnet, und ihre Behandlungsmethoden sind unterschiedlich. Subteröse Uterusmyome haben auch ihre eigenen Eigenschaften, die die Indikationen vor allem für die chirurgische Behandlung bestimmen.

Warum wächst ein Tumor?

Die Gründe für das Auftreten eines Tumors im Körper einer Frau sind nicht vollständig geklärt. Jüngste Studien haben jedoch herausgefunden, dass eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung der Zellteilung von Myomen im gestörten Gleichgewicht von Östrogen und Progesteron liegt, wobei das erste Verhältnis überwiegt. Östrogene haben proliferative Aktivität, sie stimulieren das Wachstum und die Teilung von Zellen. Progesteron spielt dabei aber auch eine wichtige Rolle. Es ist erwiesen, dass nach Beginn des Tumorwachstums die Anzahl der Rezeptoren für dieses Hormon in ihm zunimmt, was zu einer zusätzlichen Stimulation der Zellen führt, aus denen es besteht, und um ihre Teilung aufrechtzuerhalten. Auch Progesteron vermindert die lokale Immunabwehr, verletzt den Mechanismus des Apoptose-programmierten Zelltods. Daher sterben die Zellen im Myom nicht ab, wie es normal sein sollte.

Bei einem Ungleichgewicht von Östrogen und Progesteron - Hormonen, die für die reproduktive Gesundheit von Frauen verantwortlich sind - besteht ein hohes Risiko für Neubildungen.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass es bestimmte Faktoren gibt, die das Risiko für die Entwicklung von Myomen erhöhen oder verringern können. Am häufigsten erscheinen Faktoren, die für das Auftreten einer Pathologie prädisponieren, als Komplex.

Die folgenden Bedingungen erhöhen das Risiko von Myomen:

  • Früher Beginn der Menstruation;
  • Fehlende Geburt bei Patienten, die das 30. Lebensjahr vollendet haben;
  • Spätes reproduktives Alter (nach 35 Jahren);
  • Fettleibigkeit und endokrine Pathologie;
  • Behandlung mit Tamoxifen und einigen anderen hormonellen Medikamenten;
  • Afroamerikanerrasse.

Reduzieren Sie das Risiko von Myomen:

  • Eine große Anzahl von Geburten;
  • Das Fehlen von Fehlgeburten und die Ablehnung von Fehlgeburten;
  • Wechseljahre;
  • Langes Stillen (mehr als 6 Monate).

Es gibt keine genauen Informationen über die Auswirkung kombinierter oraler Kontrazeptiva, Hormontherapie, Ernährungsmuster und Aufenthaltsregion auf die Entwicklung von Leiomyomen.

Das Wachstum von Myomen kann in verschiedene Richtungen erfolgen. Abhängig von der Position in Bezug auf die Wand der Gebärmutter wird es in verschiedene Typen unterteilt:

  • Submuköse Ausbuchtungen in der Gebärmutter können sich am Bein befinden;
  • Intramural - wächst in der Dicke der Muskelschicht;
  • Unterirdisch - befindet sich hauptsächlich unter dem Peritoneum oder erstreckt sich über den Uterus hinaus und verbindet sich mit ihm mit einem dünnen Bein;
  • Genäht - befindet sich zwischen den Blättern des Bandes der Gebärmutter;
  • Gebärmutterhals - wächst im Gebärmutterhalsbereich.

Je nach Lokalisation werden myomatöse Knoten in verschiedene Typen eingeteilt, die sich in Symptomen, klinischer Form und Behandlungsmethode unterscheiden können.

Der Anteil der extrakorporalen Zervixknoten an der Gesamtzahl der myomatösen Läsionen beträgt nur 5%. Der Hauptort des Tumors ist der Körper der Gebärmutter.

Wie oben erwähnt, hat jede Form des Leiomyoms ihre eigenen Merkmale des Krankheitsverlaufs und charakteristische Symptome sowie Ansätze zur Behandlung. Weitere Informationen zu den verschiedenen Arten von Myomen finden Sie in einem separaten Artikel. Das am stärksten ausgelöste Manifestationsmuster ist ein Tumor mit unterirdischer Lokalisation. In ICD-10 wird ihm der Code D25.2 zugewiesen.

Kennzeichnet unterirdische Uterusmyome

Wenn Sie die Anatomie der Geschlechtsorgane verstehen, können Sie das Prinzip des Wachstums und der Lokalisierung von suberösen Myomen verstehen.

Die Gebärmutter ist nur bis zum Gebärmutterhals mit dem Peritoneum bedeckt. Hinter einem Stück Peritoneum bedeckt und den Hals, mit Ausnahme seines vaginalen Teils und des hinteren Fornix der Vagina. Das Peritoneum gelangt von der Gebärmutter zum Rektum und bildet eine rektale Gebärmutterhöhle. Die Seitenteile dieser Falte werden Uterusrektalbänder genannt.

An den Seitenteilen der Gebärmutter bilden die Falten des Peritoneums breite Bänder, zwischen denen sich die Eileiter befinden. Der Eierstock ist am Blatt des breiten Bandes befestigt.

Der Tumor wächst in Richtung Bauchhöhle und bildet einen Vorsprung. Es kann sich befinden:

  • Am oberen Uterusrand;
  • Auf seinen Seitenflächen zwischen den Falten des breiten Bandes;
  • Im hinteren Raum;
  • Auf der Vorderseite des Körpers der Gebärmutter;
  • Auf der Rückseite der Gebärmutter;
  • Am unteren Ende der Gebärmutter.

Das subseröse Myom befindet sich an der Außenseite des Uterus oder in den Uterusmuskeln direkt unter der serösen Membran.

Das subseröse Leiomyom kann eine breite Basis haben, von der ein Teil intramural ist oder sich auf einem schmalen Stiel befindet. In der Praxis wird dieser Ansatz jedoch nicht verwendet, um die Art der Myome zu bestimmen. Alle Tumoren, die in Richtung der Bauchhöhle wachsen, aber eine intramurale Komponente haben, werden als intramural bezeichnet. Nur diejenigen, die ein Bein haben, gelten als suberöse Myome.

Eine besondere Option sind die Knoten, die an benachbarten Organen (parasitär) und zwischen den Bändern (intralgamental) wachsen.

Die Anzahl der Knoten kann sowohl einfach als auch mehrfach sein und sie sind häufig unterschiedlich angeordnet - interstitiell und subtil. Zu den Merkmalen der Behandlung multinodulärer Myome findet sich im Artikel: "Multiple Uterusmyome und ihre Behandlung".

Welche Zeichen sollten alarmieren

Ein Fibromyom mit subtilem Wachstum kann lange Zeit asymptomatisch bleiben. Dieser Tumor hat keinen Einfluss auf die Größe der Gebärmutter und ändert daher weder die Dauer noch die Intensität der Menstruation. Eine Endometriumhyperplasie kann als Begleiterkrankung vorliegen, in den meisten Fällen leidet das Endometrium jedoch nicht an einem suberösen Fibrom. Daher ist eine intermenstruelle Blutung für diese Form von Myomen nicht charakteristisch.

Intermenstruelle Blutungen sind kein charakteristisches Merkmal bei submerösen Myomen, da die Schleimhaut der Gebärmutter von dieser Art von Pathologie nicht betroffen ist.

In geringem Maße äußern sich die Symptome auch in interstitiell-subserösen Myomen - einem Tumor mit einer breiten Basis. Dies ist auf den fehlenden Einfluss auf die funktionelle Aktivität der Gebärmutter zurückzuführen.

So spürt die Patientin mit dieser Pathologie zunächst ihre Anwesenheit im Körper nicht. Die Symptome von Myomen beginnen sich mit einer Zunahme der Größe des Tumors und seiner Wirkung auf benachbarte Organe zu manifestieren. Wie schnell das Myom wächst, erfahren Sie in unserem anderen Artikel. Die Zeichen der Pathologie entsprechen der Position des Knotens:

  • Antezervikale Lokalisation (interstitielle Lokalisation) - Die Lokalisation des Tumors im Bereich des Isthmus führt zu Problemen beim Wasserlassen aufgrund einer Kompression der Blase oder ihres Nervenplexus.
  • Parazervikale Lokalisation - an den Seitenflächen des Halses. Gleichzeitig kann die Durchgängigkeit der Harnleiter, die von einem Tumor auf einer Seite zusammengedrückt werden, gestört werden. Während der Operation treten Probleme mit der Katheterisierung des Harnleiters auf.
  • Das subperitoneale Knotenwachstum führt zu einer peritonealen Ablösung von der hinteren Oberfläche der vorderen Bauchwand. Gleichzeitig zeigt der Tumor praktisch keine Symptome, weshalb er selten diagnostiziert wird. Manchmal kann es während der Operation festgestellt werden, wenn es schwierig ist, in die Bauchhöhle zu gelangen. Außerdem kann der Tumor die Blase zusammendrücken und zu Problemen beim Wasserlassen führen, die sehr lange beseitigt werden;
  • Retrocervikale Lokalisation - der Knoten wächst hinter dem Gebärmutterhals in Richtung Rektum. Die Hauptsymptome sind Verstopfung, manchmal mit einem unzureichend geformten Kot, es kann bandartig werden;

Wenn der Myomknoten eine retrocervikale Lokalisation aufweist, ist Verstopfung eines der Hauptsymptome.

  • Der subperitoneale Knoten von der hinteren Wand der Gebärmutter kann sich über dem inneren Rachen befinden, was zu einem Abblättern des Peritoneums von der Wirbelsäule führt. Der Harnleiter kann auch gequetscht werden, was zur Entwicklung von Hydronephrose und Pyelonephritis führt.
  • Das parametrische Wachstum führt zu einer Kompression der in diesem Bereich befindlichen Nervenplexus. Dies geht einher mit Schmerzen, einer Störung der Durchblutung des Beckens und der Entwicklung einer venösen Stase. Bei Verstößen gegen die Blutgerinnung kann ein solcher Zustand durch eine Venenthrombose im Becken oder in den unteren Extremitäten erschwert werden.

Wenn der Myomknoten die Nerven im Kreuzbeinbereich zusammendrückt, entsteht ein strahlender radikulärer Schmerz, der als sekundäre Ischias bezeichnet wird.

Eine akute Manifestation des Unterknotens tritt auf, wenn sich seine Beine verdrehen. Der Grund für die Entwicklung dieses Zustands kann Gewichtheben, Geschlechtsverkehr, scharfe Drehbewegungen des Körpers sein. Gleichzeitig treten unerträgliche Schmerzen im Unterbauch und allmählich andere Anzeichen einer akuten Bauchkrankheit auf:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Temperaturanstieg;
  • In der Blutuntersuchung - Leukozytose und beschleunigte ESR;
  • Darm- und Blasenfunktionsstörung.

In seltenen Fällen können Myome durch das Platzen des Gefäßes und die Entwicklung von Blutungen in der Bauchhöhle kompliziert werden. Zur gleichen Zeit verbinden Anzeichen von hämorrhagischem Schock Symptome des akuten Abdomens:

  • Senkung des Blutdrucks;
  • Tachykardie;
  • Kalter Schweiß;
  • Bewusstlosigkeit

Dieser Zustand erfordert eine Notoperation.

Wir betrachten wichtige Details der Folgen von Uterusmyomen (auch ohne sofortige Behandlung) in einem separaten Artikel.

Methoden zur Diagnose von Myomen

Man kann das Vorhandensein eines unterirdischen Knotens durch Abtasten mit seiner ausreichenden Größe vermuten. Der Hauptweg zur Diagnose der Pathologie ist jedoch der Ultraschall des Beckens. Diese Methode wird zur Primärdiagnose und zur dynamischen Beobachtung eingesetzt. Es wird als ziemlich subjektiv angesehen, da die Ergebnisse der Untersuchung von den Fähigkeiten des Diagnostikers abhängen, von seiner Fähigkeit, die Echos der einen oder anderen Art von Tumor zu entziffern. Für die Routinediagnostik und die regelmäßige Beobachtung ist die Ultraschallmethode jedoch ideal, da sie keine Strahlenbelastung verursacht, nicht invasiv ist, eine schnelle Untersuchung ermöglicht und keine besondere Ausbildung der Frau erfordert. Wann es am besten ist, Ultraschall mit Myom durchzuführen, erfahren Sie in unserem Artikel.

Die Ultraschalluntersuchung ist eine der genauesten Methoden zur Diagnose von Uterusmyomen während der Erstdiagnose.

Derzeit sind Visualisierungsmethoden verfügbar, mit denen Sie dreidimensionale 3D-Bilder erstellen können. Sie können als Foto ausgedruckt und in der Krankheitsgeschichte gespeichert werden. Neue Technologien zur Erfassung volumetrischer Bilder ermöglichen es uns auch, die Art des Blutflusses zu bestimmen und das den Knoten versorgende Gefäß zu finden. Dies hilft bei der Planung des nachfolgenden Verfahrens für die Embolisation der Uterusarterie.

Mit der Farbdoppler-Zuordnung können Sie die Art und das Volumen des Blutflusses im Myom bestimmen. In großen Knoten entsteht eine atypische Blutbahn, die starke Schmerzen und Fiebergefühle verursachen kann.

Von großer Bedeutung für die Diagnose von Myomen sind radiologische Methoden. Übersichten zufolge ist die intrauterine Phlebographie aufgrund der hohen Strahlenbelastung jedoch nicht weit verbreitet. Am informativsten und sichersten sind MRT und CT. Diese Forschungsmethoden ermöglichen es uns, die Position der Knoten, ihre gegenseitige Anordnung, die Art des Blutflusses und die Auswirkung auf benachbarte Organe zu berücksichtigen. Ein positiver Punkt ist die hohe Empfindlichkeit dieser Methoden, die es ermöglicht, die Bildung einer sehr kleinen Größe zu bestimmen.

Die MRT zeigt aufgrund der Art der Signalaufzeichnung verschiedene Arten von Tumoren:

  • Ähnlich der Skelettmuskulatur;
  • Mit einer homogenen Struktur, aber mit Bereichen von Ödemen und Hyalinose;
  • Mit einem myometriumähnlichen Signal aufgrund der geringen Kollagenmenge;
  • Mit zystischer Degeneration;
  • Mit degenerativen Veränderungen und Blutungen.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) der Gebärmutter ermöglicht es Ihnen, das genaueste Bild von pathologischen Veränderungen zu bestimmen. Diese diagnostische Methode ist besonders wertvoll, wenn die Neubildungen klein sind.

Eine Hysteroskopie zur Lokalisierung von Tumoren unter der Haut ist nur dann wichtig, wenn der Verdacht besteht, dass mehrere Knoten an unterschiedlichen Orten vorliegen.

Abhängig von den bei der Diagnose gewonnenen Daten wird ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Ansätze zur Wahl der Behandlung

Wenn ein Tumor entdeckt wird, hängt die Wahl der Behandlungsmethode von vielen Faktoren ab. In diesem Fall ist es wichtig:

  • Alter der Frau;
  • Die Art des Wachstums der Bildung;
  • Knotengröße;
  • Die Wirkung eines Tumors auf benachbarte Organe;
  • Das Vorhandensein von Blutungen und anderen Komplikationen.

Bei Frauen mit beginnenden Wechseljahren sollte die natürliche Rückbildung des Tumors aufgrund einer Abnahme der hormonellen Funktion der Eierstöcke beginnen. Wird jedoch innerhalb von 2 Jahren nach Beendigung der monatlichen Verkleinerung der Knoten nicht beobachtet, so bedeutet dies, dass diese zu einer Proliferation neigen. Die Wahrscheinlichkeit, ein Sarkom zu entwickeln, ist sehr hoch. Solche Knoten müssen entfernt werden.

Wenn nach dem Einsetzen der Wechseljahre das Myom nicht abnimmt, sondern im Gegenteil fortschreitet, besteht die Gefahr, dass sich ein Uterussarkom entwickelt.

Myome einer Frau im gebärfähigen Alter können sich nicht selbst auflösen. Es ist hormonell abhängig vom natürlichen Zyklus einer Frau und erlangt im Laufe der Zeit eine autonome hormonelle Regulation und hält selbst das für sein Wachstum notwendige Gleichgewicht der Hormone aufrecht.

Unterirdisch lokalisierter Tumor kann klein und groß sein. Die Grenze zwischen ihnen ist ein Indikator von 60 Millimetern.

Wenn das Fibrom eine kleine Größe und eine breite Basis hat, können Sie sich über die Operation keine Sorgen machen (insbesondere, wenn das Tumorwachstum während des Jahres minimal ist). Im Anfangsstadium kann die Behandlung konservativ sein. Wenden Sie kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) an, die dem Körper einer Frau Hormone und einen normalen Menstruationszyklus auferlegen. Gleichzeitig erhält der Tumor nicht die notwendige hormonelle Auffüllung und hört auf zu wachsen oder nimmt sogar an Größe ab.

Myoma muss in folgenden Fällen zwingend entfernt werden:

  • Aktives Wachstum des Knotens während des Jahres (mehr als 4 Wochen);
  • Chronische Beckenschmerzen, die durch einen Tumor verursacht werden;
  • Funktionsstörungen benachbarter Organe (Blase und Darm);
  • Sehr niedrige Fibromlage.

Auch bei häufigen Blutungen wird auf eine Operation zurückgegriffen, was jedoch nicht typisch für eine subtile Lokalisation ist.

Die Verwendung von Gestagenen zur Behandlung von Myomen ist nicht völlig gerechtfertigt. Die Anzahl der Progesteronrezeptoren im Tumor ist erhöht, daher kann die Therapie mit Duphaston und Utrogestan zu einem erhöhten Knotenwachstum führen. Die Ausnahme bilden lokale Formen in Form eines Intrauterinpessars.

Gonadotropin freisetzende Hormonagonisten werden häufig verwendet, um die Größe der fibromatösen Stelle zu verringern. Bei der Behandlung von subkutanen Myomen hat diese Methode jedoch keine klinische Bedeutung. Nach Absetzen der Einnahme kehren die Symptome nach kurzer Zeit wieder und der Tumor nimmt sein Wachstum wieder auf.

Daher bleibt die Hauptmethode zur Behandlung von suberösen Myomen chirurgisch. Die Größe der zu operierenden Tumorstelle spielt keine Rolle, wenn sie sich als subkutaner Tumor auf dem Pedikel entwickelt, da in diesem Fall eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Torsion besteht, bei der sich eine akute Bauchklinik mit möglichen septischen Komplikationen entwickelt.

Bei der Behandlung von suberösen Uterusmyomen wird häufig auf chirurgische Methoden zurückgegriffen, um Komplikationen vorzubeugen.

Wenn Anzeichen einer Torsion auftreten, muss dies von anderen chirurgischen Pathologien unterschieden werden:

  • Akute Blinddarmentzündung;
  • Apoplexie der Eierstöcke;
  • Eileiterschwangerschaft.

Die Hauptmethode der chirurgischen Behandlung von Myomen ist die Entfernung des Myomknotens. Dies ermöglicht einer Frau, die Fortpflanzungsfunktion zu bewahren und sich schnell von der Operation zu erholen.

Der Eingriff erfolgt durch abdominellen Zugang (Laparotomie). In Abwesenheit von Kontraindikationen kann jedoch eine Laparoskopie durchgeführt werden. Dies ist ein minimal invasiver Eingriff, mit dem Sie unter der Kontrolle einer Videokamera eine Operation durch mehrere Einstiche in der Bauchdecke durchführen können. Diese Methode ist in folgenden Situationen nicht geeignet:

  • Große Knotengröße;
  • Verdacht auf Onkologie;
  • Differentialdiagnose zwischen Ovarialzyste und Myom;
  • Ausgeprägte Verwachsungen im Becken.

Bei Kontraindikationen für eine Laparoskopie muss der Zugang über die vordere Bauchdecke erfolgen. Auf diese Weise können Sie den Körper der Gebärmutter überarbeiten und palpatorno mögliche andere Knoten erkennen.

Der vaginale Zugang zur Entfernung des Unterknotens ist aufgrund der Lokalisation des Tumors außerhalb des Uterus nicht relevant. Eine Embolisation der Uterusarterien (EMA) mit suberösen Läsionen am Bein ist nicht dargestellt. Bei sub- und interstitiellen Tumoren kann EMA als primäre oder sekundäre Methode empfohlen werden.

Die Fibrombehandlung kann durch eine Diät zur Gewichtsreduktion ergänzt werden. Die Beziehung zwischen Tumorwachstum und Fettleibigkeit ist erwiesen. Um spätere Rückfälle zu kontrollieren und zu verhindern, müssen die Grundsätze eines gesunden Lebensstils beachtet werden: ausgewogene Ernährung, Raucherentwöhnung, regelmäßige körperliche Anstrengung.

Fans der traditionellen Medizin bei der Behandlung von Myomen sollten nicht experimentieren. Eine Vielzahl von Übersichten über die Behandlung von Tumoren mit Kräutern (Gebärmutter, roter Pinsel, Hirtengeldbeutel, Klette, Schöllkraut) hat klinische Studien, die die Wirksamkeit einer solchen Therapie belegen würden, nicht bestätigt. Eine Verzögerung der Behandlung kann nur zu einem Fortschreiten unangenehmer Symptome und einer Verschlechterung führen. Volksheilmittel können in der Phase der Rehabilitation nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

http://mioma911.ru/opuxolevye-zabolevaniya-matki/mioma/subseroznaya-mioma-matki.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Xeroderma pigmentosa (maligne Lentigo, retikuläre progressive Melanose) ist eine erbliche Hautkrankheit, die sich in einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber ultravioletten Strahlen und Sonnenstrahlung äußert.
Wahrscheinlich weiß jeder, dass Krebs schwer zu behandeln ist. Trotzdem ist es möglich, bei rechtzeitiger Einleitung der Behandlung eine sehr gute Wirkung in der Behandlung zu erzielen und diese sogar vollständig zu beseitigen.
Nach schweren Infektionskrankheiten oder einer Chemotherapie ist der Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut signifikant verringert. Der Körper selbst ist nicht in der Lage, seine normale Anzahl schnell wiederherzustellen, weshalb eine Behandlung erforderlich ist.
Muttermal - eine Art Highlight, das seinem Besitzer einen mysteriösen Charme verleiht. Viele Menschen fühlen sich jedoch aufgrund ähnlicher kosmetischer Mängel unwohl.