Eine der Haupttodesursachen auf der Welt ist Lungenkrebs, dessen Symptome je nach Krankheitsstadium unterschiedlich sind. Die Entstehung von Krebs wird sowohl durch äußere als auch durch innere Faktoren gefördert. Unabhängig von der Behandlung bleibt die Heilungschance jedoch gering.

Lungenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der sich aus der Schleimhaut und dem Drüsengewebe der Lunge und der Bronchien entwickelt. Männer sind anfälliger für diese Krankheit als Frauen, und es wird beobachtet, dass die Inzidenzrate umso höher ist, je älter ein Mann ist. Gefährdete Männer sind dunkelhäutige Männer.

Symptome und Anzeichen

Die Symptome, die die Entwicklung eines Krebsgeschwürs in der Lunge charakterisieren, lassen sich in zwei Kategorien einteilen: allgemein und spezifisch.

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Nur ein ARZT kann Ihnen eine genaue DIAGNOSE geben!
  • Wir raten Ihnen dringend, sich nicht selbst zu heilen, sondern sich bei einem Spezialisten anzumelden!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Familie! Verliere nicht den Mut

Die erste Kategorie häufiger Symptome umfasst:

  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Verschlechterung oder Appetitlosigkeit;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • schwitzen;
  • unvernünftige Stimmungsänderung;
  • die Entwicklung von Depressionen;
  • Fieber.

Die zweite Kategorie spezifischer Symptome kann Faktoren zugeordnet werden wie:

    Unangemessener Husten, der eine Weile anhalten kann und den Patienten erschöpft. Die Art des Hustens kann sich allmählich ändern, häufiger und länger werden und mit einer Auswurfseparation einhergehen.

Ein Husten kann willkürlich auftreten: Atmen Sie einfach kalte Luft ein, erleben Sie längere körperliche Anstrengung oder gehen Sie einfach in einem schnellen Schritt.

In den späteren Stadien der Erkrankung kann eine Atelektase (eine Verletzung der Ventilation) der gesamten Lunge und deren Versagen auftreten.

Hämoptyse, die ein charakteristisches Zeichen für Lungenkrebs ist. Die Qualität der Blutungen kann unterschiedlich sein: Es kann sich um aktive Blutungen oder um die Freisetzung von Blutgerinnseln handeln. Dies hängt vom Stadium der Erkrankung, der Form und den histologischen Merkmalen des Tumors ab.

In einigen Fällen kann eine Hämoptyse auf die Entwicklung einer Lungentuberkulose oder Bronchiektasie hinweisen. Starke und anhaltende Blutungen sind häufig tödlich.

Schmerzen im Brustbein, die auf eine Tumorkeimung in der Pleura hinweisen, später in Knochengewebe und Nervenenden. Dieser Prozess wird von charakteristischen unerträglichen Schmerzen in der Brust begleitet.

Mit der Entwicklung einiger Formen von Lungenkrebs gibt es keine frühen Symptome der Krankheit. Dies erschwert die Erkennung und Diagnose des Tumors im Frühstadium erheblich. Reduzieren Sie also die Chance auf Genesung des Patienten.

Video: Ungewöhnliche Anzeichen von Lungenkrebs

Stadium Lungenkrebs

Viele wissen nicht, wie sie das Stadium der Erkrankung bestimmen sollen, wenn sie mit Lungenkrebs konfrontiert werden.
In der Onkologie werden bei der Beurteilung von Art und Ausmaß der Lungenkrebserkrankung 4 Stadien der Erkrankung klassifiziert.

Die Dauer eines Stadiums ist jedoch für jeden Patienten individuell. Dies hängt von der Größe des Neoplasmas und dem Vorhandensein von Metastasen sowie von der Geschwindigkeit des Krankheitsverlaufs ab.

Unabhängig von diesen Merkmalen gibt es klare Kriterien, anhand derer das eine oder andere Stadium der Krankheit bestimmt wird. Darüber hinaus ist die Klassifizierung von Lungenkrebs nur für nichtkleinzelligen Krebs geeignet.

Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs der linken Lunge sowie der rechten Lunge beginnt seine Entwicklung, lange bevor der Tumor sichtbar wird.

Hier wird darüber geschrieben, ob es möglich ist, Lungenkrebs zu heilen.

Versteckte Bühne. In diesem Stadium kann das Vorhandensein von Krebszellen erst nach der Analyse von Sputum oder Wasser, das als Ergebnis der Bronchoskopie gewonnen wurde, bestimmt werden.

Stufe Null (0). Krebszellen werden nur in der inneren Auskleidung der Lunge nachgewiesen. Dieses Stadium wird als nicht-invasiver Krebs bezeichnet.

Die erste Stufe (1). Die Symptome des Lungenkrebsstadiums 1 sind in zwei Stadien unterteilt, die durch charakteristische Merkmale gekennzeichnet sind.

1A. Der sich vergrößernde Tumor (bis zu 3 cm) wächst in das innere Lungengewebe hinein. Diese Formation ist von gesundem Gewebe umgeben und die Lymphknoten und Bronchien sind noch nicht betroffen.

1B. Der sich vergrößernde Tumor wächst tiefer, ohne die Lymphknoten zu beeinträchtigen. Die Größe des Krebses überschreitet 3 cm und wächst in die Pleura oder geht zu den Bronchien.

Das zweite Stadium (2): Die Symptome treten deutlicher auf: Atemnot, Husten mit Blut im Auswurf, Atemgeräusche, Schmerzen.

2A. Der Tumor hat eine Größe von 5-7 cm, ohne die Lymphknoten zu beeinträchtigen, oder die Größe bleibt innerhalb von 5 cm, aber der Tumor metastasiert zu den Lymphknoten;

2B. Die Größe des Tumors liegt innerhalb von 7 cm, sie grenzt jedoch an die Lymphknoten oder die Größe bleibt innerhalb von 5 cm, der Tumor betrifft jedoch die Pleura, die Lymphknoten und die Herzmembran.

Die dritte Stufe (3). Die Symptome des Lungenkrebsstadiums 3 sind durch die folgenden Symptome gekennzeichnet. Die Pleura, die Brustwand und die Lymphknoten sind am Läsionsprozess beteiligt. Metastasen breiten sich auf die Gefäße, die Luftröhre, die Speiseröhre, die Wirbelsäule und das Herz aus.

3A. Der Tumor ist größer als 7 cm, metastasiert zu den Lymphknoten des Mediastinums, der Pleura, des Zwerchfells oder kompliziert die Lymphknoten in der Nähe des Herzens und erschwert den Atmungsprozess.

3B. Die Tumorzellen breiten sich in das Perikard, Mediastinum, Schlüsselbein aus oder keimen in den Lymphknoten der dem Brustbein gegenüberliegenden Seite.

Die vierte Stufe (4). Das Endstadium, in dem schwerwiegende irreversible Prozesse stattfinden, an denen entfernte Systeme und Organe beteiligt sind. Die Krankheit nimmt eine schwere, unheilbare Form an.

Für kleinzelligen Lungenkrebs, der sich schnell entwickelt und in kurzer Zeit den Körper befällt, sind nur 2 Entwicklungsstadien charakteristisch:

  • begrenztes Stadium, wenn Krebszellen in einer Lunge und in nahe gelegenen Geweben lokalisiert sind.
  • ausgedehntes oder ausgedehntes Stadium, in dem der Tumor in den Bereich außerhalb der Lunge und in entfernte Organe metastasiert.

Metastasen

Metastasen werden sekundäre Tumorknoten genannt, die sich auf entfernte und benachbarte Organe und Systeme ausbreiten.

Metastasen wirken sich zerstörerischer auf den Körper aus als Krebsgeschwülste.

Durch lymphogene, hämatogene oder Implantation verbreitete Metastasen. Die Ausbreitung von Metastasen geht in den meisten Fällen der Entstehung des Tumors voraus, was den Erfolg der Behandlung von Lungenkrebs erheblich verringert. Bei einigen Krebsarten
Metastasen treten im Frühstadium auf.

Metastasen haben bestimmte Entwicklungsstadien. Im Anfangsstadium tritt eine Metastasierung in unmittelbarer Nähe des Primärtumors auf. Während des Entwicklungsprozesses verlagern sich Metastasen in weiter entfernte Körperteile.

Das letzte Stadium der Entwicklung der Metastasierung ist eine Gefahr für das Leben des Patienten, da die Krebstumoren, die sich bewegen, neue Eigenschaften erwerben.

Foto: Lungenkrebsstadien mit Metastasen

Behandlung

Die moderne Medizin verfügt über fortschrittliche Methoden zur Behandlung von onkologischen Erkrankungen, einschließlich Lungenkrebs. Die Taktik der Behandlung wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Anamnese und anschließend auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse ausgewählt.

Das Behandlungsschema umfasst den integrierten Einsatz von Methoden zur Diagnose und Behandlung von Lungenkrebs.

Es ist anzumerken, dass die traditionelle und einzig zuverlässige Behandlungsmethode, die Hoffnung auf Heilung lässt, eine chirurgische Behandlung ist.

Die chirurgische Behandlung umfasst eine Operation zur Entfernung eines Krebstumors oder seines gesamten Segments. Diese Methode wird angewendet, wenn sich nichtkleinzelliger Lungenkrebs entwickelt.

Bei kleinzelligen Karzinomen werden andere, effektivere Methoden angewendet. In früheren Stadien ist es möglich, gutartigere Therapien, einschließlich Strahlentherapie (Strahlentherapie) und Chemotherapie, anzuwenden.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Klassifizierung von Lungenkrebs nach Krankheitsstadien.

Auf was sollte eine Diät zur Chemotherapie bei Lungenkrebs hier achten.

Bei der Strahlentherapie werden Krebszellen mit einem starken Gammastrahl bestrahlt. Infolge dieses Prozesses sterben die Krebszellen ab oder sie setzen ihr Wachstum und ihre Fortpflanzung aus. Diese Methode ist am häufigsten bei beiden Formen von Lungenkrebs. Die Strahlentherapie kann das Stadium 3 des Plattenepithelkarzinoms und den kleinzelligen Krebs aussetzen.

Bei der Chemotherapie werden spezielle Medikamente eingesetzt, mit denen Krebstumorzellen im Anfangsstadium und im späteren Stadium suspendiert oder zerstört werden können.

Die Gruppe der Medikamente umfasst Medikamente wie:

Die Chemotherapie ist die einzige therapeutische Methode, die das Leben des Patienten verlängern und sein Leiden lindern kann.

Video: Wie behandelt man Lungenkrebs?

Vorhersage

Die Prognose für die Entwicklung von Lungenkrebs hängt direkt vom Stadium der Erkrankung und von den histologischen Merkmalen des Krebses ab. Wenn die Behandlung zwei Jahre lang nicht durchgeführt wurde, liegt die Sterblichkeitsrate bei den Patienten bei 90%.

Bei einem kleinzelligen Karzinom ist die Prognose beruhigender als bei einem nicht-kleinzelligen Karzinom. Dies ist auf die hohe Empfindlichkeit der Krebszellen dieser Tumorform gegenüber Chemotherapie und Strahlentherapie zurückzuführen.

Eine günstige Prognose ist erst nach Behandlung von nicht kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium 1 und 2 möglich. In späteren Stadien, in den Stadien 3 und 4, ist die Krankheit nicht heilbar und der Prozentsatz des Patientenüberlebens beträgt nur etwa 10%. Kein Wunder, dass sie sagen, dass die Vorbeugung einer Krankheit einfacher ist als die Heilung.

Die Früherkennung von Lungenkrebs im Frühstadium kann diese schreckliche Krankheit heilen.

http://rak.hvatit-bolet.ru/vid/rak-legkih/stadii-raka-legkih.html

Stadium Lungenkrebs

Stadium Lungenkrebs

Das Stadium von Krebs ist ein Maß für den Grad der Ausbreitung eines Tumors im Körper. Bei der Bestimmung des Stadiums von Lungenkrebs werden die Größe des Tumors und seine Keimung in das umliegende Gewebe sowie das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen in den Lymphknoten oder anderen Organen berücksichtigt.

Wie viele Stadien von Lungenkrebs gibt es? Es gibt 4 Stadien von Lungenkrebs:

Erstes Stadium Lungenkrebs

- Im Stadium 1a des Lungenkrebses überschreitet die Größe der Tumorstelle nicht 3 cm im Durchmesser.
- Im Lungenkrebsstadium 1b kann die Größe der Tumorstelle im Durchmesser 5 cm erreichen.

Das erste Stadium von Lungenkrebs ist das günstigste Stadium. Wenn im ersten Stadium Lungenkrebs entdeckt wird, liegt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung des Patienten bei mehr als 80%.

Im Frühstadium von Lungenkrebs ist der Tumor minimal. Aus diesem Grund können im ersten Stadium des Lungenkrebses die Krankheitssymptome vollständig fehlen. Auch im ersten Stadium von Lungenkrebs gibt es keine Metastasen in den Lymphknoten und anderen Organen. Wenn Sie einem Risiko ausgesetzt sind und in Ihrer Familie bereits Fälle von Lungenkrebs aufgetreten sind, sollten Sie Risikofaktoren für die Entwicklung von Lungenkrebs ausschließen und sich jährlichen Untersuchungen unterziehen, die Röntgenaufnahmen des Brustkorbs und Bluttests umfassen.

Zweites Stadium Lungenkrebs

Im zweiten Stadium des Lungenkrebses erreicht die Tumorstelle eine Größe von mehr als fünf Zentimetern Durchmesser. Auch im zweiten Stadium des Lungenkrebses treten die ersten Symptome der Krankheit auf: Husten mit Auswurf, Beschwerden in der Brust, Fieber. Oft klagen Patienten über Luftmangel, können anfangen, Gewicht zu verlieren.


Das zweite Stadium von Lungenkrebs ist in verschiedene Typen unterteilt:

- Das Stadium 2a des Lungenkrebses weist auf eine etwa 5 cm große Tumorstelle hin.
- Stadium 2b von Lungenkrebs deutet auf das Vorhandensein einer etwa 7 cm großen Tumorstelle hin, während der Tumor gleichzeitig die Lymphknoten nicht beeinträchtigt. Die Keimung eines Tumors im lungennahen Gewebe ist möglich.


Das zweite Stadium von Lungenkrebs deutet auf eine niedrigere Überlebensrate als das erste hin: etwa ein Drittel aller Patienten. Kompetente Behandlung ermöglicht es Ihnen, das Leben des Patienten auf 5-8 Jahre zu verlängern. Der kleinzellige Lungenkrebs des zweiten Stadiums verringert die Chancen auf einen günstigen Behandlungserfolg dramatisch: In diesem Fall beträgt der Prozentsatz des Überlebens nur 18%.


Sowohl im zweiten als auch im ersten Stadium des Lungenkrebses ist noch keine Metastasierung entfernter Lymphknoten und Organe aufgetreten.

Lungenkrebs im dritten Stadium

Im dritten Stadium des Lungenkarzinoms treten die häufigsten Symptome der Erkrankung auf: Schmerzen in der Brust, überanstrengter Husten, Auswurf von Auswurf mit Blut.


Um den Zustand des Patienten zu lindern, werden im dritten Stadium des Lungenkrebses eine symptomatische Therapie und verschiedene Antitussiva verschrieben.

Das dritte Stadium von Lungenkrebs ist in zwei Optionen unterteilt:
- Das Stadium 3a des Lungenkrebses ist durch das Vorhandensein einer Tumorstelle größer als 7 cm gekennzeichnet. Der Krebs hat bereits die Lymphknoten in der Nähe der Lunge getroffen, die einen Tumor aufweist. Darüber hinaus kann im dritten Stadium des Lungenkrebses ein Tumor in die Organe keimen, die der Lunge am nächsten liegen: Brustkorb, Pleura, Luftröhre und Blutgefäße in der Nähe des Herzmuskels.


- Stadium 3b von Lungenkrebs deutet auf das Vorhandensein eines Tumors mit einem Durchmesser von mehr als 7 cm hin, der nicht nur die Lymphknoten, sondern auch die Wände der Lunge befällt. Manchmal können Metastasen den Herzmuskel erreichen, was zur Entwicklung einer Perikarditis führen kann.

Der Prozentsatz des Überlebens im dritten Stadium von Lungenkrebs ist gering. Nur 20% der Gesamtzahl der Patienten leben länger als 5 Jahre. Im dritten Stadium von Lungenkrebs ist eine Heilung nahezu unmöglich, und alle therapeutischen Maßnahmen zielen darauf ab, das Leben des Patienten zu verlängern.

Stadium 4 Lungenkrebs

Das vierte Stadium von Lungenkrebs ist das letzte Stadium der Krankheit.

Im Lungenkrebsstadium 4 treten die ausgeprägtesten Symptome der Erkrankung auf. Es gibt erhebliche Atemnot, starke Schmerzen in der Brust, Husten, die Körpertemperatur steigt auf 38 Grad. Bei Lungenkrebs im Stadium 4 kann der Patient in kurzer Zeit deutlich abnehmen.

Stadium 4 Lungenkrebs bedeutet, dass der Tumor keiner chirurgischen Behandlung mehr unterzogen wird und in den meisten Fällen eine Chemotherapie oder Immuntherapie sowie eine gezielte Therapie verordnet wird. Diese Behandlungsmethoden im vierten Stadium des Lungenkrebses wirken sich auf alle im Körper verstreuten Tumorherde aus.

Im vierten Stadium des Lungenkrebses ist die Tumorstelle mehr als 7 Zentimeter groß und befällt die lungennahen Organe.

Das vierte Stadium von Lungenkrebs ist durch Läsionen der Lymphknoten und das Vorhandensein von Metastasen an entfernten Organen (Leber, Nebenniere) sowie Metastasen an der zweiten Lunge gekennzeichnet.


Im vierten Stadium des Lungenkrebses ist die Prognose leider ungünstig. Nur etwa 5% aller Patienten mit Lungenkrebs im vierten Stadium überleben die 5-Jahres-Überlebensschwelle.

http://worldofoncology.com/materialy/vidy-raka/vidy-raka-ot-a-do-ya/rak-legkogo/stadii-raka-legkikh/

Lungenkrebs

Lungenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der aus der Schleimhaut und den Drüsen der Bronchien und Lungen stammt. Krebszellen teilen sich schnell und vergrößern den Tumor. Ohne die richtige Behandlung wächst es in Herz, Gehirn, Gefäße, Speiseröhre, Wirbelsäule. Die Blutbahn transportiert Krebszellen durch den Körper und bildet neue Metastasen. Es gibt drei Phasen der Krebsentstehung:

  • Biologische Periode - vom Moment des Auftretens des Tumors bis zur Fixierung seiner Zeichen auf dem Röntgenbild (1-2 Grad).
  • Präklinische - asymptomatische Periode manifestiert sich nur auf Röntgenstrahlen (Grad 2-3).
  • Die klinische Manifestation zeigt auch andere Anzeichen der Krankheit (3-4 Grad).

Gründe

Die Mechanismen der Zelldegeneration sind nicht vollständig verstanden. Dank zahlreicher Studien konnten jedoch Chemikalien identifiziert werden, die die Transformation von Zellen beschleunigen können. Alle Risikofaktoren werden auf zwei Arten gruppiert.

Ursachen, unabhängig von der Person:

  • Genetische Neigung: Mindestens drei Fälle einer ähnlichen Erkrankung in einer Familie oder das Vorliegen einer ähnlichen Diagnose bei einem nahen Verwandten, das Vorliegen mehrerer unterschiedlicher Krebsformen bei einem Patienten.
  • Alter nach 50 Jahren.
  • Tuberkulose, Bronchitis, Lungenentzündung, Narbenbildung in der Lunge.
  • Endokrine Probleme.

Veränderbare Faktoren (was kann beeinflusst werden):

  • Rauchen ist eine der Hauptursachen für Lungenkrebs. Beim Verbrennen von Tabak werden 4000 Karzinogene freigesetzt, die die Bronchialschleimhaut bedecken und lebende Zellen ausbrennen. Zusammen mit Blut gelangt das Gift in das Gehirn, die Nieren und die Leber. Karzinogene setzen sich bis zum Lebensende in der Lunge ab und bedecken diese mit Ruß. Eine 10-jährige Erfahrung mit dem Rauchen oder 2 Päckchen Zigaretten pro Tag erhöht die Wahrscheinlichkeit, 25 Mal krank zu werden. Gefährdet und Passivraucher: 80% des ausgeatmeten Rauches gelangen zu ihnen.
  • Berufskontakte: asbestverwandte Anlagen, Hüttenbetriebe; Baumwoll-, Leinen- und Skulpturenpflanzen; Kontakt mit Giften (Arsen, Nickel, Cadmium, Chrom) in der Produktion; Bergbau (Kohle, Radon); Gummiproduktion.
  • Schlechte Ökologie, radioaktive Kontamination. Die systematische Auswirkung von durch Autos und Fabriken verschmutzter Luft auf die Lunge der städtischen Bevölkerung verändert die Schleimhaut der Atemwege.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung. In Russland gibt es je nach Tumorlokalisation fünf Krebsarten.

  1. Zentraler Krebs - im Lumen der Bronchien. Wenn der erste Grad in den Bildern nicht erkannt wird (maskiert das Herz). Indirekte Anzeichen von Röntgenstrahlen können auf eine Diagnose hinweisen: eine Abnahme der Luftigkeit der Lunge oder eine regelmäßige lokale Entzündung. All dies wird mit einem Husten mit Blut, Atemnot und späterem - Brustschmerz, Fieber - kombiniert.
  2. Peripherer Krebs ist in eine Reihe von Lungen eingebettet. Es gibt keine Schmerzen, die Diagnose bestimmt die Röntgenaufnahme. Patienten lehnen die Behandlung ab, ohne zu bemerken, dass die Krankheit fortschreitet. Optionen:
    • Krebs der Lungenspitze wächst in die Gefäße und Nerven der Schulter. Bei solchen Patienten wird die Osteochondrose lange Zeit behandelt und sie kommen spät zum Onkologen.
    • Die Bauchform tritt nach dem Zusammenbruch des Mittelteils aufgrund mangelnder Ernährung auf. Neubildungen bis 10 cm sind mit Abszessen, Zysten und Tuberkulose verwechselt, was die Behandlung erschwert.
  3. Lungenentzündungskrebs wird mit Antibiotika behandelt. Wenn Sie nicht den gewünschten Effekt erzielen, fallen Sie in die Onkologie. Der Tumor ist diffus verteilt (nicht in einem Knoten) und nimmt den größten Teil der Lunge ein.
  4. Atypische Formen: Gehirn, Leber, Knochen erzeugen Metastasen für Lungenkrebs und nicht den Tumor selbst.
    • Die Leberform ist gekennzeichnet durch Gelbsucht, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Verschlechterung der Tests, Leberzunahme.
    • Das Gehirn sieht aus wie ein Schlaganfall: Gliedmaßen funktionieren nicht, die Sprache ist gestört, der Patient verliert das Bewusstsein, Kopfschmerzen, Krämpfe und spaltet sich.
    • Knochenschmerzen in Wirbelsäule, Beckenbereich, Gliedmaßen, Frakturen ohne Verletzungen.
  5. Metastasierende Neoplasien stammen von einem Tumor eines anderen Organs mit der Fähigkeit zu wachsen, wodurch die Arbeit des Organs gelähmt wird. Metastasen bis 10 cm führen zum Tod durch Abbauprodukte und Funktionsstörungen der inneren Organe. Die Quelle - der maternale Tumor ist nicht immer feststellbar.

Entsprechend der histologischen Struktur (Zelltyp) ist Lungenkrebs:

  1. Kleine Zelle - der aggressivste Tumor, besetzt und metastasiert schnell bereits im Frühstadium. Die Häufigkeit des Auftretens beträgt 20%. Vorhersage - 16 Monate. mit unausgerichtetem Krebs und 6 Monaten. - Mit gemeinsamen.
  2. Nichtkleinzellen treten häufiger auf, zeichnen sich durch relativ langsames Wachstum aus. Es gibt drei Arten:
    • Plattenepithel-Lungenkrebs (von flachen Lamellenzellen mit langsamem Wachstum und geringer Häufigkeit von Frühmetastasen mit Keratinisierungsbereichen) ist anfällig für Nekrose, Geschwüre und Ischämie. 15% Überlebensrate.
    • Adenokarzinom entwickelt sich aus Drüsenzellen. Schnell durch den Blutkreislauf verbreiten. Überlebensrate von 20% bei Palliativbehandlung, 80% bei Operation.
    • Das großzellige Karzinom weist mehrere asymptomatische Varietäten auf, die in 18% der Fälle auftreten. Die durchschnittliche Überlebensrate von 15% (je nach Typ).

Stufen

  • Lungenkrebs 1 Grad. Ein Tumor bis 3 cm Durchmesser oder ein Bronchus-Tumor in einem Lappen, keine Metastasen in den angrenzenden Lymphknoten.
  • Lungenkrebs 2 Grad. Ein Tumor in der Lunge von 3-6 cm blockiert die Bronchien, wächst in die Pleura hinein und verursacht eine Atelektase (Verlust der Luftigkeit).
  • Lungenkrebs 3 Grad. Ein Tumor von 6-7 cm wird auf benachbarte Organe übertragen, Atelektase der gesamten Lunge, Vorhandensein von Metastasen in den benachbarten Lymphknoten (Wurzel der Lunge und Mediastinum, supraklavikuläre Zonen).
  • Lungenkrebs 4 Grad. Der Tumor wächst im Herzen, große Gefäße, Flüssigkeit tritt in der Pleurahöhle auf.

Symptome

Häufige Symptome von Lungenkrebs

  • Schneller Gewichtsverlust
  • kein Appetit
  • Leistungsabfall
  • schwitzen
  • instabile Temperatur.

Besonderheiten:

  • Husten, schwächend, ohne ersichtlichen Grund - ein Satellit von Bronchialkrebs. Die Farbe des Auswurfs wechselt zu gelbgrün. In horizontaler Position häufen sich körperliche Übungen, bei Erkältung Hustenanfälle: Ein im Bereich des Bronchialbaums wachsender Tumor reizt die Schleimhaut.
  • Das Abhusten von Blut ist rosafarben oder scharlachrot mit Blutgerinnseln, aber Hämoptyse ist auch ein Zeichen von Tuberkulose.
  • Atemnot durch Lungenentzündung, Abfall eines Teils der Lunge durch Bronchialtumorblockade. Bei Tumoren in den großen Bronchien kann es zu einer Organabschaltung kommen.
  • Brustschmerzen aufgrund der Einführung von Krebs im serösen Gewebe (Pleura), Keimung im Knochen. Zu Beginn der Krankheit gibt es keine Alarmsignale, das Auftreten von Schmerzen spricht von einem vernachlässigten Stadium. Die Schmerzen können an Arm, Nacken, Rücken und Schulter auftreten und durch Husten verschlimmert werden.

Diagnose

Die Diagnose von Lungenkrebs ist keine leichte Aufgabe, da die Onkologie wie Lungenentzündung, Abszesse und Tuberkulose aussieht. Mehr als die Hälfte der Tumoren wird zu spät erkannt. Um die Notwendigkeit einer jährlichen Röntgenuntersuchung zu vermeiden. Wenn Sie Krebs vermuten, sind:

  • Fluorographie zur Bestimmung von Tuberkulose, Lungenentzündung, Lungentumoren. Wenn Abweichungen röntgen müssen.
  • Die Röntgenuntersuchung der Lunge bewertet die Pathologie genauer.
  • Röntgentomographie des Problemfeldes - mehrere Schnitte mit dem Krankheitsschwerpunkt im Zentrum.
  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie mit der Einführung von Kontrastmitteln in Schichtschnitten zeigt im Detail, klärt die Diagnose nach expliziten Kriterien.
  • Bronchoskopie diagnostiziert Tumoren des zentralen Krebses. Sie können das Problem erkennen und eine Biopsie durchführen - ein Stück des betroffenen Gewebes zur Analyse.
  • Oncomarker untersuchen Blut auf Protein, das nur von einem Tumor produziert wird. Der NSE-Tumormarker wird für kleinzelliges Karzinom, SSC-Marker, CYFRA-Marker für Plattenepithelkarzinome und Adenokarzinome verwendet. CEA ist ein universeller Marker. Die Diagnosestufe ist niedrig, sie wird nach der Behandlung zur Früherkennung von Metastasen eingesetzt.
  • Die Analyse des Sputums mit einem geringen Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit deutet auf das Vorhandensein eines Tumors bei der Identifizierung atypischer Zellen hin.
  • Thorakoskopie - Inspektion durch die Kamera punktiert in die Pleurahöhle. Hier können Sie eine Biopsie durchführen und die Änderungen klären.
  • Die Biopsie mit einem CT-Scanner wird durchgeführt, wenn Zweifel an der Diagnose bestehen.

Die Untersuchung sollte umfassend sein, da Krebs durch viele Krankheiten maskiert wird. Manchmal wenden sie sogar diagnostische Chirurgie an.

Behandlung

Der Typ (chirurgisch, radiologisch, palliativ, Chemotherapie) wird basierend auf dem Prozessstadium, dem histologischen Typ des Tumors und der Anamnese ausgewählt. Die zuverlässigste Methode ist eine Operation. Mit Lungenkrebs im 1. Stadium überleben 70-80%, im 2. Stadium - 40%, im 3. Stadium -15-20% der Patienten den Kontrollzeitraum von fünf Jahren. Arten von Operationen:

  • Entfernung des Lungenlappens - entspricht allen Behandlungsprinzipien.
  • Die regionale Resektion entfernt nur den Tumor. Metastasen werden auf andere Weise behandelt.
  • Vollständige Entfernung der Lunge (Pneumoektomie) - bei Tumoren 2. Grades bei zentralem Krebs, 2-3 Grad - bei peripheren Tumoren.
  • Kombinierte Operationen - mit Entfernung der betroffenen Nachbarorgane.

Eine Operation bei schweren Komorbiditäten (Herzinfarkt, Diabetes, Nieren- und Leberversagen) wird nicht empfohlen, wenn der Tumor die Luftröhre beeinträchtigt.

Die Chemotherapie ist dank neuer Medikamente wirksamer geworden. Der kleinzellige Lungenkrebs spricht gut auf eine Polychemotherapie an. Bei einer richtig gewählten Kombination (unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit, 6-8 Kurse im Abstand von 3-4 Wochen) erhöht sich die Überlebenszeit um das 4-fache. Chemotherapie bei Lungenkrebs. Kurse gehalten und gibt ein positives Ergebnis für mehrere Jahre.

Nicht-kleinzelliger Krebs ist resistent gegen Chemotherapie (partielle Resorption des Tumors - bei 10-30% der Patienten vollständig - selten), aber moderne Polychemotherapie erhöht das Überleben um 35%.

Die Behandlung mit Platinpräparaten ist am effektivsten, aber auch am toxischsten, weshalb sie mit einer großen Menge (bis zu 4 l) Flüssigkeit verabreicht werden. Mögliche Nebenwirkungen: Übelkeit, Darmerkrankungen, Blasenentzündung, Dermatitis, Venenentzündung, Allergien. Die besten Ergebnisse werden mit einer Kombination aus Chemie und Strahlentherapie gleichzeitig oder nacheinander erzielt.

Die Strahlentherapie verwendet Gamma-basierte Betta-Tron- und Linearbeschleuniger. Die Methode ist für inoperable Patienten der Klasse 3-4 konzipiert. Der Effekt wird durch den Tod aller Zellen des Primärtumors und der Metastasen erreicht. Gute Ergebnisse werden mit kleinzelligem Karzinom erzielt. Bei nichtkleinzelliger Bestrahlung werden sie nach einem radikalen Programm (mit Kontraindikationen oder Ablehnung der Operation) für Patienten der Grade 1–2 oder mit einem Palliativziel für Patienten der Grade 3 durchgeführt. Die Standarddosis für die Bestrahlung beträgt 60-70 Grau. 40% gelingt es, den onkologischen Prozess zu reduzieren.

Palliativbehandlung - Operation zur Verringerung der Auswirkungen des Tumors auf die betroffenen Organe zur Verbesserung der Lebensqualität durch wirksame Anästhesie, Sauerstoffanreicherung (erzwungene Sauerstoffsättigung), Behandlung der damit verbundenen Krankheiten, Unterstützung und Pflege.

Traditionelle Methoden werden ausschließlich zur Schmerzlinderung oder nach Bestrahlung und nur in Absprache mit dem Arzt angewendet. Die Hoffnung auf Heiler und Kräuterkundige mit einer so ernsten Diagnose erhöht das ohnehin hohe Sterberisiko.

Vorhersage

Die Prognose für Lungenkrebs ist ungünstig. Ohne spezielle Behandlung sterben 90% der Patienten innerhalb von 2 Jahren. Die Prognose bestimmt den Grad und die histologische Struktur. Die Tabelle enthält Daten zum Überleben von Krebspatienten für 5 Jahre.

http://pulmones.ru/rak-legkih

Stadien von Lungenkrebs

Lungenkrebs ist ein bösartiges Neoplasma epithelialen Ursprungs, das sich aus den Schleimhäuten des Bronchialbaums oder des Alveolargewebes entwickelt. Die moderne Medizin versucht, positive Behandlungsmethoden für diese Krankheit zu finden. Die Sterblichkeitsrate für diese Krankheit liegt mittlerweile bei 85% und ist eine der höchsten unter den onkologischen Erkrankungen.

Die Bestimmung des Stadiums von Lungenkrebs ist notwendig, um zu verstehen, wie weit sich der Tumor im menschlichen Körper ausgebreitet hat. In der modernen medizinischen Praxis besteht Lungenkrebs aus 4 Krankheitsstadien.

Bei der Bestimmung des Grades von Lungenkrebs ist zu berücksichtigen, wie groß der Tumor ist, wie tief er in die Wände des Organs eindringt, ob die angrenzenden Organe betroffen sind und wie tief die Lymphknoten von Metastasen betroffen sind, die Läsion ferner innerer Organe.

Lungenkrebs Stadium 1

Das Anfangsstadium von Lungenkrebs ist hinsichtlich seiner Prognosezeichen und der Heilung für den Patienten am günstigsten. Bösartige Bildung von geringer Größe und einer Größe von bis zu 3 cm, die im Lymphsystem noch nicht weit verbreitet ist, dh keine Metastasierung aufweist. Früher Lungenkrebs kann in einem Teil der Lunge oder im Bronchus lokalisiert sein. Das Anfangsstadium von Lungenkrebs metastasiert nicht. Erkennen Sie Lungenkrebs nur bei 16% der Patienten nach Grad 1.

Bei der Festlegung einer bestimmten Behandlungsmethode wenden sich die Ärzte zunächst eingehend dem Stadium des Prozesses zu. Im Verlauf der Erkrankung kann sich das Stadium des Krebses nicht ändern, da es für die Beurteilung der Prognose notwendig ist. Nach dem Verlauf der Behandlung kann das Ausmaß der Prävalenz von Krebs im Körper abnehmen, das primäre Stadium der Diagnose ändert sich jedoch selten.

Es ist ziemlich schwierig, Lungenkrebs von 1 Grad zu erkennen, da der Tumor immer noch so klein ist, dass er sich praktisch nicht bemerkbar macht. Eines der störendsten Symptome ist ein Husten, der in Form von Halsschmerzen beginnt, die ständig verstärkt werden und mit Auswurf einhergehen.

In jedem Stadium des bösartigen Prozesses haben Symptome und Anzeichen der Krankheit ihren Platz, denen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Symptome von Lungenkrebs Stadium 1

Die ersten Symptome von Lungenkrebs, die es wert sind, beachtet zu werden:

  • Husten, der nicht verschwindet;
  • Kurzatmigkeit
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Verschlechterung oder Appetitlosigkeit;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • schwitzen;
  • unvernünftige Stimmungsänderung;
  • die Entwicklung von Depressionen;
  • Fieber.

Es ist erwähnenswert, dass anhaltender Husten, Atemnot und Keuchen die ersten Anzeichen von Lungenkrebs nur bedingt sind, da sie den Patienten zum Arzt bringen. Tatsächlich weist dieses Symptom auf den Übergang von Krebs zu einem schwereren Stadium hin.

Anzeichen von Lungenkrebs:

  • Abnahme der Vitalität;
  • Apathie;
  • Lethargie;
  • unangemessener, periodischer Anstieg der Körpertemperatur.

Letzteres erschwert häufig die Diagnose, da Krebs in diesem Fall mit chronischer Bronchitis oder Lungenentzündung verwechselt wird.

Stadium 1 Lungenkrebs: Diagnose und Behandlung

In spezialisierten Krebszentren beginnt die Diagnostik mit einer Untersuchung der Krankheitsgeschichte. Der Arzt ist verpflichtet, die Informationen darüber, welche Art von Lungenerkrankungen der Patient hatte, ob er raucht und wenn ja, wie lange es dauert, sorgfältig zu untersuchen. Darüber hinaus stellt sich heraus, dass Krebs in der Familie des Patienten vorhanden ist.

  • Röntgen
  • Biopsie;
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);
  • Bronchoskopie;
  • Bluttests für Tumormarker, detaillierte Analyse;
  • Computertomographie (CT);
  • Sputumuntersuchung.

Behandlung von Lungenkrebs im Frühstadium

Es gibt eine Reihe grundlegender Behandlungen für Lungenkrebs, die einzeln oder zusammen angewendet werden können:

  1. chirurgische;
  2. Strahlentherapie;
  3. Chemotherapie.

Das Überleben im Stadium 1 beträgt 43-58%. Die Situation ist viel schlimmer, wenn die Manifestation der Symptome länger als 9 Monate dauert. In diesem Fall sind ca. 75% der Patienten schwer zu behandeln.

Lungenkrebs Stadium 2

Bei Patienten mit Lungenkrebs im Stadium 2 treten ähnliche Symptome wie bei Erkältungen auf. Im Stadium 2 erreicht der Tumor eine Größe von mehr als 5 cm. Bei Patienten mit Erkrankung 2. Grades kann er sich in einem Teil der Lunge oder in der Bronchialregion befinden. In diesem Stadium können einzelne Metastasen in den Lymphknoten auftreten.

Milder Tumor

Oft achten Patienten nicht auf Symptome wie Husten, Atemnot und Selbstmedikation, in der Hoffnung, dass die langwierige Erkältung irgendwann vorübergeht. Die Krankheit verschwindet jedoch nicht, sondern im Gegenteil. Es gibt neue unangenehme Symptome und Schmerzen. Dies ist bereits ein Warnsignal und in einigen Fällen das Hauptsymptom von Lungenkrebs.

Trotz alledem kann Lungenkrebs im Stadium 2 asymptomatisch sein, sodass die Unterstützung bei der Behandlung sehr häufig verzögert wird.

Symptome und Manifestationen von Lungenkrebs im Stadium 2

Bei Lungenkrebs 2 Grad besonders zu beachtende Symptome:

  • Husten, hartnäckig, nicht heilbar;
  • Brustschmerzen mit tiefem Atemzug;
  • Stimmveränderung (Heiserkeit);
  • eine starke Gewichtsabnahme und schlechter Appetit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Lungenerkrankung von langfristiger Natur (Bronchitis, Lungenentzündung), die in kurzen Abständen wiederholt wird.

Trotz aller oben genannten Symptome handelt es sich nicht immer um Lungenonkologie. Diese Symptome treten häufig bei Rauchern oder Rauchern mit Erfahrung auf. Wenn der Krebs jedoch fortschreitet und über die Lunge hinausgeht, treten zu diesen Symptomen eine Reihe der folgenden signifikanteren Symptome auf:

  • geschwollene Lymphknoten;
  • Knochenschmerzen;
  • Verfärbung der Haut (Haut wird gelblicher).

Bei solchen Symptomen sollten Sie sofort einen Onkologen aufsuchen.

Wie bereits erwähnt, sind die Hauptursachen für Lungenkrebs:

  1. Rauchen;
  2. Luftverschmutzung;
  3. Karzinogene (Umgang mit Schadstoffen);
  4. genetische Sucht;
  5. Lungenerkrankungen.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose von Lungenkrebs im Stadium 2 besteht aus:

  • Positronenemissionstomographie;
  • Röntgenaufnahme der Brust;
  • CT und MRT;
  • Bronchoskopie;
  • biochemische Analyse von Blut.

Diese Diagnosemethoden sind für die Identifizierung und sorgfältige Untersuchung von Bereichen im Lungengewebe erforderlich, um die Position und das Ausmaß von Krebs zu bestimmen.

Behandlung von Lungenkrebs im Stadium 2

Im zweiten Stadium des Lungenkrebses greifen sie meist auf eine chirurgische Behandlungsmethode zurück. In diesem Fall ist es eine der effektivsten Methoden, mit denen Sie den Tumor vollständig entfernen können, da Metastasen nur in drei Stadien auftreten.

Es gibt Menschen, bei denen ein chirurgischer Eingriff kontraindiziert ist - dies sind Menschen im Alter oder Patienten mit anderen Krankheiten, die eine direkte Kontraindikation für eine Operation darstellen.

Es gibt eine signifikante Stelle und Chemotherapie, die vor und nach der Operation verschrieben wird.

Es gibt Motabehandlungen wie Bestrahlung, Arzneimittelbehandlung. Wie der Patient behandelt wird, stellt der Arzt individuell ein.

Es ist wichtig! Bei Krebs wird die Wahl der Behandlung getroffen, um das Leben des Patienten zu retten und fortzusetzen.

Wie viele Patienten leben in Stufe 2?

Laut Statistik leiden 50-70% der Patienten auf 5-Jahres-Ebene an einer Erkrankung.

  1. Im Falle einer kleinzelligen Quetschung im Frühstadium der Erkrankung werden nach der Operation etwa 40% der Patienten in der Lage sein, 5 Jahre zu leben.
  2. Bei Plattenepithelkarzinomen beträgt die Prognose 15% bei einer 5-Jahres-Überlebensrate.

Lungenkrebs Stadium 3

Lungenkrebs - ist eine der häufigsten Todesursachen bei Krebs. Ein Patient, der im Frühstadium zum Arzt geht, erhöht die Heilungschancen, aber sehr oft sind die Frühstadien asymptomatisch und nur wenn Symptome und Anzeichen auftreten, sucht die Person ärztliche Hilfe. Oft kommt dieser Moment, wenn die Krankheit Stadium 3 oder 4 erreicht.

Lungenkrebs im Stadium 3 erreicht alle großen Größen. Während dieser Zeit befällt der Tumor den benachbarten Lungenlappen, wächst in den benachbarten Bronchus oder Hauptbronchus hinein. Bei Lungenkrebs des dritten Stadiums finden sich Metastasen in den Lymphknoten in noch größeren Mengen.

Stufe 3 ist wiederum in zwei Teilstufen unterteilt:

  • Stadium 3A erreicht einen Durchmesser von 7 cm und mehr und breitet sich auf benachbarte Lymphknoten und Organe aus. Diese Größe des Tumors kann verhindern, dass Luft durch die Atemwege strömt.
  • Stadium 3B - ein malignes Neoplasma wächst in Lymphknoten auf der gegenüberliegenden Seite des Brustbeins, des Zwerchfells, des Mediastinums, der Herzmembran usw.

Symptome und Anzeichen von Stadium 3

Symptome und Anzeichen von Lungenkrebs im Stadium 3:

  • anhaltender Hustenstillstand;
  • Schmerzen in der Brust, verstärkt durch Inspiration;
  • Schulterschmerzen mit Taubheitsgefühl der Finger;
  • drastischer Gewichtsverlust und verminderter Appetit;
  • Auswurf mit Blut und Eiter bestrichen;
  • Dyspnoe und Fieber ohne ersichtlichen Grund;
  • häufige wiederkehrende Infektionen der oberen Atemwege (Bronchitis und Lungenentzündung);
  • das Auftreten von Keuchen in der Lunge;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Sprach- und Sehstörungen.

Diagnose und Behandlung von Lungenkrebs im Stadium 3

Die Diagnose von Lungenkrebs im Stadium 3 stimmt vollständig mit den Diagnosemethoden im Anfangsstadium überein.

Die Behandlung von Lungenkrebs im Stadium 3 umfasst Methoden wie:

  1. Chemotherapie;
  2. Strahlentherapie;
  3. chirurgischer Eingriff;

Das Ergebnis und die Wirksamkeit der Behandlung hängen von der Schwere der Erkrankung ab. Die Hauptbehandlungsmethode für Lungenkrebs 3. Grades ist die Chemotherapie in der präoperativen Phase, gefolgt von einer Operation. Die Wirksamkeit der Behandlung zeigt sich erst nach 2-3 Zyklen Chemotherapie.

Lungenkrebs 3 Grad, wie viele Patienten leben mit dieser Krankheit?

  • Die Überlebensrate beträgt nur 25% der Patienten.
  • Bei kleinzelligem Lungenkrebs liegt die Prognose unter 25%.

Lungenkrebs Stadium 4: Anzeichen und Symptome

Lungenkrebs ist unter allen Krebsarten führend. In den letzten Jahren ist der Lungenkrebs mehrmals gewachsen. Die meisten Menschen mit dieser Krankheit leben in Industrieländern. Die Besonderheit dieser Krankheit in der Vielzahl der klinischen Formen und die Neigung zur schnellen Metastasierung.

Rauchen, Alkoholmissbrauch, Strahlenexposition, Karzinogene sind die ungünstigsten Faktoren für das Fortschreiten der Krankheit.

Lungenkrebs 4 Grad, in diesem Stadium gibt es unkontrollierte Prozesse der Ausbreitung von bösartigen Zellen im ganzen Körper. Metastasen schädigen alle Organe des menschlichen Körpers und in dieser Zeit bilden sich neue Herde bösartiger Neubildungen. Metastasen gelangen in Knochen, Leber, Gehirn, Bauchspeicheldrüse und andere Organe.

Das letzte Stadium des Lungenkrebses und sein Krankheitsbild:

  • schwerer paroxysmaler Husten, der während des Krankheitsverlaufs auftritt;
  • Hämoptyse (im Auswurf gibt es Blutstreifen, dann wird der Auswurf lebhafter und enthält Eiter);
  • Die Schmerzen in der Brust verstärken sich jedes Mal und werden vor allem vom betroffenen Segment an schärfer.
  • Kurzatmigkeit schreitet voran, Angina beginnt sich zu entwickeln, Herzprobleme treten auf;
  • schwere Blutungen aus den Atemwegen.

Alle diese Symptome sind darauf zurückzuführen, dass die Hauptteile der Lunge den Körper nicht mehr mit Sauerstoff versorgen. Es gibt Verdauungsstörungen, schwierige Passage von Lebensmitteln durch die Speiseröhre, Metastasen.

Diagnose und Behandlung in 4 Stufen

Stadium 4 Lungenkrebs wird durch die folgenden diagnostischen Verfahren bestätigt:

  1. allgemeine klinische Diagnose;
  2. Röntgenaufnahme der Brust;
  3. Sputumzytologiestudie in 5-6 Stufen durchgeführt;
  4. Biopsie und Punktion von Bronchialgeweben;
  5. Ultraschall der Brusthöhle;
  6. perkutane Punktion des Tumors;
  7. Labortests.

Die Behandlung von Lungenkrebs 4. Grades basiert hauptsächlich auf der palliativen und symptomatischen Natur. Die Hauptaufgabe des Onkologen ist es, die Ausbreitung von bösartigen Tumoren zu begrenzen, die Geschwindigkeit des Tumorwachstums zu verringern, die Funktion der Organe zu erhalten und Komplikationen lebensbedrohlicher Erkrankungen zu verhindern

Die wichtigsten Behandlungsmethoden:

Strahlentherapie wird oft durchgeführt, um den Tumor zu reduzieren und den Zustand des Patienten zu lindern. In einigen Fällen kann es mit einer Chemotherapie ergänzt werden. Bei der Entwicklung von Pleuritis und Läsionen der Pleura mit Metastasen wird eine Thorakozentese empfohlen, um die Flüssigkeitsmenge in der Lunge zu reduzieren.

Mit dem Ziel, die Methoden zur Behandlung von Krebs in späteren Stadien zu verbessern, wurden auch neue Methoden zur Behandlung der Onkologie angewendet:

  • Chemo-Radioembolisation;
  • die Verwendung von monoklonalen Antikörpern;
  • Hochfrequenzablation;
  • einzelne Krebsimpfstoffe.

Nach Anwendung der neuesten Behandlungsmethoden können die Patienten ihre Beschäftigung und ihre Kommunikationsfähigkeit aufrechterhalten. Eine wichtige Methode zur Linderung des Zustands des Patienten ist die Anästhesietherapie.

Am Ende der Behandlung muss der Patient regelmäßig von einem Onkologen überwacht werden. Dies ist notwendig, um ein mögliches Wiederauftreten rechtzeitig zu erkennen. Voraussetzung ist ein Rauchverbot.

Die Prognose für Lungenkrebs Stadium 4 ist nicht sehr tröstlich. In vielen Fällen ist es tödlich.

http://onkolog-24.ru/simptomy-priznaki-raka-legkix.html

Lungenkrebs: Anzeichen, Symptome, Stadien und Behandlung

Lungenkrebs ist der häufigste bösartige Tumor der Welt sowie die häufigste Todesursache bei Krebserkrankungen. Die International Cancer Agency zitiert Daten, aus denen hervorgeht, dass jährlich eine Million Fälle von Lungenkrebs auf dem Planeten registriert werden. Gleichzeitig ist die Statistik dieser besonderen Krankheit beklagenswert: Sechs von zehn Patienten sterben an dieser Krankheit.

Um der weltweiten und der russischen Krebsstatistik zu entsprechen: 12 Prozent der russischen Patienten mit onkologischen Erkrankungen leiden an Lungenkrebs. Unter den Todesfällen aufgrund von bösartigen Tumoren macht Lungenkrebs in Russland 15 Prozent der Fälle aus. Die Situation ist nach Ansicht von Experten nahezu kritisch.
Sie müssen auch die Tatsache benennen, dass Lungenkrebs eher eine männliche Pathologie ist. Unter allen bösartigen Neubildungen bei Männern macht Lungenkrebs jeden vierten Fall aus, bei Frauen nur jeden zwölften.

Der Grund für die Prävalenz dieser Art von Lungenkrebs liegt in den Voraussetzungen seines Auftretens. Das Hauptproblem ist das Rauchen. Studien zufolge ist das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, bei Rauchern von Männern und Frauen 20-mal höher als bei Nichtrauchern. Der Zigarettenrauch enthält mehr als fünfzig krebserregende Substanzen, und eine der Wirkungen von Nikotin ist die Unterdrückung der Schutzfunktionen des Körpers. Zusammengenommen führt diese „Wirksamkeit“ von Zigaretten dazu, dass in einigen Ländern neun von zehn Fällen von Lungenkrebs bei Männern durch Rauchen hervorgerufen werden.

Darüber hinaus hat die ökologische Situation einen großen Einfluss auf das Risiko des Auftretens dieser Pathologie. Das Vorhandensein von Radon, Asbest und Staubpartikeln in der Luft erhöht das Risiko, zuweilen an dieser Krebserkrankung zu erkranken. Bereits diese beiden Faktoren legen nahe, dass fast jeder ein Risiko für Lungenkrebs hat.

Lungenkrebs-Klassifikationen

Die moderne Medizin klassifiziert Lungenkrebs nach einer Vielzahl von Parametern. Unter ihnen ist die Klassifizierung nach dem Ort der Manifestation der Pathologie und dem Stadium der Entwicklung am häufigsten.

Lungenkrebsklassifizierung nach Standort

Nach dieser Klassifikation gibt es drei Arten von Lungenkrebs:

  • Zentral - der Haupteinfluss des onkologischen Prozesses fällt auf die großen Bronchien. Ein bösartiges Neoplasma blockiert im Laufe der Zeit das Lumen des Bronchus, was zu einer Verringerung eines Teils der Lunge führt.
  • Die periphere Onkologie entwickelt sich an den kleinen peripheren Bronchien und der Tumor wächst außerhalb der Lunge. Aus diesem Grund wird peripherer Lungenkrebs oft als Lungenentzündung bezeichnet. Diese Art von Pathologie ist durch ein langes Fehlen äußerer Manifestationen gekennzeichnet - bis zu fünf Jahre, wodurch ihre Diagnose bereits in späteren Stadien erfolgt;
  • Mischtyp ist ziemlich selten - in fünf Prozent der Fälle. Seine Entwicklung ist durch die Bildung eines weichen, weißlichen Gewebes bösartiger Natur gekennzeichnet, das den Lungenlappen und manchmal das gesamte Organ ausfüllt.

Lungenkrebsklassifizierung nach Entwicklungsstadium

Diese Klassifizierung basiert auf dem Entwicklungsgrad des Tumors oder der Tumoren. In erster Linie werden vier Stadien der Pathologie unterschieden, es gibt jedoch auch detailliertere Schemata, bei denen die Entwicklung von Lungenkrebs in sechs Stadien unterteilt ist:

  • Null Bühne. Die früheste, meist asymptomatische Form der Erkrankung. Aufgrund seiner geringen Größe ist das Karzinom selbst in der Fluorographie schlecht sichtbar, und es gibt keine Läsionen der Lymphknoten.
  • Die erste Etappe. Ein Tumor in diesem Stadium der Pathologieentwicklung ist nicht größer als drei Zentimeter. Die Pleura und die Lymphknoten im ersten Stadium sind noch nicht in den pathologischen Prozess involviert. Die Diagnose von Lungenkrebs in diesem Stadium wird als frühzeitig angesehen und ermöglicht es Ihnen, eine günstige Prognose für die Behandlung festzulegen. Gleichzeitig wird in diesem Stadium nur bei zehn Prozent der Patienten die Krankheit diagnostiziert.
  • Zweite Stufe Der Durchmesser des Tumors liegt im Bereich von drei bis fünf Zentimetern, Metastasen sind in den Bronchiallymphknoten fixiert. Offensichtliche Symptome einer Pathologie treten bei den meisten Patienten auf. Ein Drittel der Lungenkrebsfälle wird zu diesem Zeitpunkt registriert.
  • Stufe 3a. Ein Tumor mit einem Durchmesser von mehr als fünf Zentimetern. Die Pleura und die Brustwand sind am pathologischen Prozess beteiligt. Das Vorhandensein von Metastasen wird in den Bronchial- und Lymphknoten aufgezeichnet. Die Manifestation von Symptomen der Pathologie ist offensichtlich, mehr als die Hälfte der Fälle von Pathologie werden in diesem Stadium gefunden. Die Häufigkeit der günstigen Prognose überschreitet 30 Prozent nicht.
  • Stufe 3b. Ein charakteristischer Unterschied ist die Beteiligung am pathologischen Prozess der Gefäße, der Speiseröhre, der Wirbelsäule und des Herzens. Die Tumorgröße ist kein klares Zeichen.
  • Vierte Stufe. Metastasen breiten sich im ganzen Körper aus. In den meisten Fällen ist die Prognose schlecht. Die Remissionschancen, ganz zu schweigen von der vollständigen Genesung, sind praktisch gleich Null.

Symptome der Lungenonkologie

Nachdem wir uns mit den Hauptklassifikationen von Lungenkrebs befasst haben, wenden wir uns den Anzeichen dieser Pathologie zu. Das Hauptmerkmal dieser Krankheit ist das recht häufige asymptomatische Auftreten, insbesondere im Frühstadium. Wenn sich diese Onkologie ebenfalls manifestiert, sind die Symptome überwiegend unspezifisch und können ohne ordnungsgemäße klinische Untersuchung mit Manifestationen anderer Krankheiten verwechselt werden.

Die visuellen Symptome der Pathologie sind im frühen und späten Stadium etwas unterschiedlich, sofern sie vorhanden sind.

Manifestationen von Lungenkrebs im Frühstadium

Da Lungenkrebs eine Erkrankung der Atemwege ist, äußert er sich auch in Problemen mit der Atemfunktion. Zuallererst sollte die Aufmerksamkeit auf einen scheinbar unvernünftigen trockenen Husten chronischer Natur gelenkt werden, der nicht für mehrere Wochen aufhört. In dem Komplex zu ihnen manifestiert sich die Krankheit oft in Heiserkeit, Pfeifgeräuschen beim Atmen, nicht-systemischen Schmerzen in der Brust. Zu all dem führt der entstandene Tumor, der in seinem Volumen Druck auf den wiederkehrenden Kehlkopfnerv ausübt.
Darüber hinaus kann sich Lungenkrebs in den Anfangsstadien der Entwicklung als unbedeutender, aber gleichzeitig konstanter Anstieg der Körpertemperatur auf 37,5 ° C manifestieren, was zu chronischer Müdigkeit und unzumutbarem Gewichtsverlust führt.
Das Fehlen eindeutiger spezifischer Symptome von Lungenkrebs im Frühstadium ist darauf zurückzuführen, dass die Lungen einer Person keine schmerzhaften Nervenenden aufweisen. Und der Organismus reagiert in diesem Bereich praktisch nicht auf die Entstehung eines Neoplasmas.
In Bezug auf die Symptome, die zu diesem Zeitpunkt immer noch auftreten können, ist selbst eines die Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen und eine außerplanmäßige Durchleuchtung durchzuführen. Es beseitigt das Vorhandensein von Krebs in der Lunge oder erkennt ihn in dem Stadium, in dem die Behandlung in den allermeisten Fällen einen positiven Effekt hat.

Manifestationen von Lungenkrebs in späten Stadien

Im dritten und vierten Entwicklungsstadium manifestiert sich Lungenkrebs bereits durch recht helle Symptome:

  • Systemische Brustschmerzen. Trotz der Tatsache, dass es keine schmerzhaften Nervenenden in der Lunge gibt, wird der Schmerz der Pathologie in diesen Stadien in der Pleura gebildet - der Auskleidung der Lunge und den Wänden der Brusthöhle. Das heißt, der Krebs hat diesen Bereich bereits berührt. Zusätzlich kann der Schmerz auf die Schulter oder die Außenseite des Arms übertragen werden, da die Pathologie die Nervenfasern beeinflusst.
  • Husten in den fortgeschrittenen Stadien von Lungenkrebs aus systemischen trockenen, aber nicht schwerwiegenden Beschwerden, verwandelt sich in schmerzhafte, charakteristische Anfälle und Auswurf. Darin sind oft Blut- oder Eiterflecken zu sehen. Es ist das Blut im Sputum, das das gefährlichste Symptom ist, und mit einer solchen Manifestation wird in den meisten Fällen Lungenkrebs des dritten und vierten Stadiums behoben.
  • Sehr oft manifestiert sich die Pathologie in einer Zunahme der Lymphknoten im supraklavikulären Bereich. Sie gehören zu den Ersten, die auf die schwerwiegende Entwicklung von Lungenkrebs reagieren, obwohl diese Manifestation nicht für alle Fälle typisch ist.
  • Zusätzlich zu den oben genannten drei Symptomen manifestieren sich in diesem späten Krankheitsstadium Symptome des frühen Lungenkrebses: leichtes Fieber, Heiserkeit, ständiges Müdigkeitsgefühl.

Jedes der Symptome im Früh- und Spätstadium und insbesondere der Komplex von zwei oder mehr Manifestationen ist ein Grund für eine sofortige Untersuchung auf das Vorhandensein bösartiger Neubildungen. Nur mit einem solchen Ansatz kann die Pathologie so schnell wie möglich erkannt werden, was die Chancen auf eine wirksame Behandlung erheblich erhöht.

Klinische Studien bei Verdacht auf Lungenkrebs

Im Material zu den Erscheinungsformen dieser onkologischen Pathologie ist es unmöglich, das Thema der klinischen Untersuchung bei Verdacht auf Lungenkrebs nicht zu berühren. Es wird mit der geringsten Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins von bösartigen Tumoren ernannt und ist in zwei Stadien unterteilt:

  • Im Vorfeld muss die Diagnose bestätigt werden. Erstens enthält es eine Röntgenaufnahme der Brust in zwei Projektionen, mit der sich das Vorhandensein eines Tumors und seine Position bestimmen lassen. Diese Forschungsmethode ist die beliebteste bei der Diagnose von Lungenkrebs.
    Neben der Radiographie erfolgt die Diagnose der Erkrankung mit Hilfe der Bronchoskopie und der transthorakalen Punktionsbiopsie. Mit der ersten Methode können Sie die Bronchien gründlich auf das Vorhandensein von Tumoren untersuchen. Die zweite Methode wird verwendet, wenn die Primärdiagnose nicht möglich ist oder die beabsichtigte Diagnose nicht bestätigt. Die Punktionsbiopsie besteht darin, den Inhalt eines Tumors auf seine bösartige oder harmlose Qualität zu untersuchen. Nachdem das zu untersuchende Material vom Tumor gesammelt wurde, wird es zur zytologischen Analyse geschickt.
  • Das diagnostische Stadium wird durchgeführt, wenn das Vorhandensein eines Krebses in der Lunge bestätigt ist und das Stadium der Krankheit bestimmt werden muss. Für diese Zwecke werden Computertomographie und Positronenemissionstomographie verwendet. Zusätzlich zu der Tatsache, dass diese Studien die Bestimmung des Entwicklungsstadiums und der Krebsart ermöglichen, werden sie auch zur Überwachung des Tumors während der Therapie verwendet. Dies gibt Zeit, um die Taktik der Behandlung in Abhängigkeit von den Ergebnissen anzupassen, was bei der Behandlung einer solch komplexen Pathologie äußerst wichtig ist.
http://med.vesti.ru/articles/zabolevaniya/rak-legkih-priznaki-simptomy-stadii-i-lechenie/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Behandlung von SchilddrüsenknotenstrumaGeheimnisse der szintigraphischen Untersuchung der SchilddrüseFür die Behandlung der Schilddrüse verwenden unsere Leser erfolgreich Klostertee.
Simoncini BehandlungsmethodeEs gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Soda.
Was zeigt eine normale oder hp Magenbiopsie? Wofür ist es? Wie schmerzhaft und gefährlich ist es? Wie interpretiere ich die Ergebnisse? Diese Fragen betreffen jeden Menschen, dem angeboten wurde, sich mindestens einmal in seinem Leben einer ähnlichen Studie zu unterziehen.
In diesem Abschnitt beantworten wir Fragen wie: Was ist ein Krebsstadium? Was sind die Stadien von Krebs? Was ist das Anfangsstadium von Krebs? Was ist Krebs im Stadium 4? Wie ist die Prognose für jedes Krebsstadium?