Jeder Mensch, der eine relativ schwere Krankheit durchgemacht hat, ist wohl oder übel auf ein Konzept wie „Remission“ gestoßen. Und es ist für niemanden ein Geheimnis, dass diese Menschen wie kein anderer den Preis für ihre Gesundheit kennen. Was ist diese „Remission“ und warum warten Menschen mit mehr oder weniger schweren Krankheiten darauf?

„Remission“ ist eine Periode im Zyklus einer chronischen Krankheit, die durch eine Abnahme ihrer Symptome gekennzeichnet ist. Es gibt eine vollständige und unvollständige Remission. Eine unvollständige Remission tritt mit einer signifikanten Abschwächung der Symptome einer chronischen Krankheit und einer vollständigen Remission auf - mit ihrem Verschwinden. Die Dauer der Remission hängt von der Häufigkeit der Manifestation alter Krankheitssymptome ab.

Welche Krankheiten können Remission sein

Eine Remission kann bei Menschen mit einer Vielzahl chronischer (persistierender) Krankheiten auftreten. Es sei daran erinnert, dass sich vollständige und unvollständige Remissionen durch den Grad der Anzeichen der Krankheit voneinander unterscheiden. Eine unvollständige Remission dauert zwischen einem und drei Monaten und verspricht oft die Annäherung an eine Verschlimmerung der Krankheit. Eine vollständige Remission kann einige Monate bis zu einer bestimmten Anzahl von Jahren dauern. In beiden Fällen gehen die Anzeichen der Krankheit nirgendwo hin, bei vollständiger Remission reduzieren die Ärzte häufig die Dosis der verwendeten Medikamente, unterstützen aber dennoch den Körper des Patienten. Der wichtigste Aspekt bei der Behandlung dieser Art von Krankheit ist genau die unterstützende Therapie.

Warum ist Remission so wichtig?

Oft versuchen Ärzte nicht, einen kranken Patienten vollständig zu heilen, sondern eine anhaltende Remission zu erreichen, wodurch die Immunität erhöht und die Konsistenz in den Zellen des menschlichen Körpers aufrechterhalten wird.
Ärzte können keine Remission verursachen. Dieser Prozess hängt nur vom menschlichen Körper ab, in einigen Fällen tritt die Remission sehr schnell auf, in anderen Fällen überhaupt nicht, im Gegenteil, die Symptome verschlechtern sich nur und der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Remission oder Wiederherstellung

Die Menschheit ist zu Unrecht der Meinung, dass Remission die vollständige Befreiung des Körpers von allen Krankheiten ist. Leider gibt es keine. Nicht jeder kann eine unvollständige Genesungsphase erreichen. Wer dies geschafft hat, muss alle Empfehlungen seines behandelnden Arztes beachten, sonst macht eine Remission einfach keinen Sinn. Die Krankheit wird sich verschlimmern und der Zustand des Körpers wird sich erneut verschlechtern.

Interessante Tatsache

Der Begriff "Remission" gilt als solcher nicht für Menschen, die drogenabhängig sind, die die Dosis der eingenommenen Drogen reduziert haben oder diese vollständig abgesetzt haben. Ausnahme sind Personen, die sich nicht an spezialisierte medizinische Einrichtungen wenden.

http://advices4lady.org/3403-chto-takoe-remissiya/

Was ist eine unvollständige Remission?

Krebsremission: Was ist das?

Der Begriff "Krebsremission" wird bei der Behandlung von bösartigen Tumoren verwendet.

Ärzte können nicht immer sicher sein, dass der Krebs in der Zukunft nicht zurückkehren wird oder dass sich keine Krebszellen im Körper befinden. Vor dem endgültigen Abschluss müssen Sie eine Reihe seriöser Umfragen durchführen.

Aber auch in diesem Fall sollte ein Krebsüberlebender eine besondere Einstellung zu seiner Gesundheit haben.

Arten der Krebsremission

Es gibt drei Optionen für die Remission der Onkologie:

  1. Teilweise. Darunter versteht man, dass der bösartige Prozess noch im Körper ist, jedoch in geringeren Mengen. Das heißt, das Ansprechen auf die Behandlung ist nicht vollständig. In diesem Fall können wir über das Vorhandensein von Krebs in einem chronischen Zustand sprechen. Eine Person kann eine Intensivpause einlegen, die ganze Zeit über auf das Vorhandensein bösartiger Zellen prüfen und einen allgemeinen Zustand aufrechterhalten. Die Remission wird auch als partiell definiert, wobei der Tumor um 50% reduziert wird.
  2. Eine vollständige Remission von Krebs weist auf die Tatsache hin, dass alle Tests und Diagnosen im Allgemeinen keinen bösartigen Prozess erkennen lassen. In diesem Fall können wir sagen, dass der Krebs zurückgegangen ist. Eine Person muss jedoch ständig untersucht werden, um einen Rückfall (Wiederaufnahme des Krebses) nicht zu verpassen. Wenn die Krebszellen zurückkehren, wird dies wahrscheinlich über einen Zeitraum von 5 Jahren geschehen. Die Vorhersage der Lebenserwartung des Krebspatienten basiert auf solchen Daten.
  3. Spontane Remission ist eine unerwartete Besserung oder Heilung von Krebs, sogar progressiv. Einige Arten von bösartigen Prozessen sind anfälliger für eine vollständige Regression. Dazu gehören Blutkrebs, Leukämie, Melanom, Lymphom, Neuroblastom und Brustkrebs (22% aller Fälle sind für eine spontane Remission zugänglich). Bei einer Krebsform wie einem Karzinom kommt es sehr selten zu einer unerwarteten Genesung.

Derzeit ist noch nicht bekannt, was zu einer spontanen Remission von Krebs führt. Einige Wissenschaftler führen eine starke Reaktion des körpereigenen Immunsystems an, das selbst Krebszellen zerstört. Andere sprechen über die Auswirkungen des hormonellen Hintergrunds einer Person, insbesondere von kleinen Tumoren, die vom hormonellen Faktor abhängen.

Um die Art der Remission zu bestimmen, überwachen Ärzte mindestens zwei Monate lang den Verlauf des malignen Prozesses. Aber niemand kann eine hundertprozentige Antwort auf die Hemmlinien der onkologischen Krankheit geben.

Einige Krebsarten (wie Eierstockkrebs) neigen von Natur aus zu einem ständigen Wiederauftreten und zu Remissionsperioden. Man kann also über das langfristige Überleben eines Menschen oder, mit anderen Worten, über ein Leben mit dauerhaftem Krebs sprechen, der in die chronische Form übergegangen ist.

Remission und bösartiger Prozess

wie eine bösartige Krankheit auftritt und psychisch irgendwann bereit zu sein, ihn wieder abzustoßen.

Es gibt drei Phasen der Krebsbehandlung:

  1. Aktive Therapie. Die meisten onkologischen Erkrankungen werden am Höhepunkt des Krankheitsverlaufs oder unmittelbar davor diagnostiziert. Der Arzt führt einen Behandlungsplan durch, der herkömmliche Methoden wie Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie umfasst.
  2. Die Remission in der Onkologie ist der Zeitraum, in dem der Tumor signifikant reduziert ist oder seine vollständige Rückbildung beobachtet wird. Effektive Angriffsphasen eines malignen Prozesses mit einer der bekannten Methoden führen idealerweise zu einer teilweisen oder vollständigen Remission. In diesem Fall sprechen wir über die Reaktion des Körpers auf die Behandlung.
  3. Kontrolle des malignen Prozesses. Auch ohne offensichtliche Anzeichen eines Tumors nach der Behandlung lohnt es sich, alle Anstrengungen zu unternehmen, um einen Remissionszustand aufrechtzuerhalten. Dazu sollten Sie nach einer aggressiven Behandlung ein Rehabilitationsprogramm durchlaufen, indem Sie spezielle unterstützende Medikamente und natürliche Medikamente verwenden, die vom Arzt individuell verschrieben werden. Somit kann die Krankheit für unbestimmte Zeit in vollständiger Remission bleiben. Dies erhöht das Gesamtüberleben erheblich.

Um die prognostischen Daten zu verbessern, wird häufig ein integrierter Ansatz für Krebs angewendet, bei dem traditionelle und zusätzliche Therapien in Form von zielgerichteten Wirkstoffen, hormonellen Behandlungen oder biologischen Wirkungen kombiniert werden.

Es ist wichtig zu wissen: Essen und Leben nach Krebs: Was kann man essen und tun und was nicht?

Gesamtwert

Remission ist ein medizinischer Begriff lateinischen Ursprungs, der vom Wort remissio - abschwächen, abnehmen stammt.

Dies ist eine Zeit mit einer langfristigen Krankheit (in den meisten Fällen chronisch), die mit einem Absetzen (völlige Remission) oder einer signifikanten Verringerung der Krankheitssymptome einhergeht.

Am häufigsten ist die Remission in der medizinischen Praxis mit praktisch unheilbaren Krankheiten (z. B. onkologischen Erkrankungen) sowie bei der Behandlung von Drogenabhängigkeit konfrontiert.

Arten der Remission

Es gibt drei Arten von Remissionen in Bezug auf die Art des Flusses:

  • Zyklisch;
  • Spontan;
  • Infolge der Behandlung.

Fließdauer

Die Remissionsperioden variieren in der Zeit des Fließens. Sie können mehrere Tage oder Wochen bis zu mehreren Jahren andauern, was zu einem Rückfall führen kann.

Die Dauer der Remission hängt von der Qualität der Behandlung, dem Widerstand des Körpers und seinem Allgemeinzustand ab.

Problembeschreibung oder was ist Remission

Die Remission in der Onkologie ist ein spezifisches Stadium der Krankheit, in dem alle Symptome und Anzeichen aufgrund der Tatsache, dass das Krebs-Neoplasma auf die Behandlung anspricht, ausreichend schwächer werden oder vollständig verschwinden. Darauf aufbauend wird eine partielle Remission unterschieden, bei der der bösartige Tumor signifikant abnimmt und das Wachstum stoppt, sowie eine vollständige Remission, wenn die Anzeichen der Onkologie vollständig verschwinden.

Manchmal ist eine vollständige Remission bei Krebs nicht möglich. Deshalb empfehlen Ärzte diesen Patienten, den Krebs als chronische Krankheit zu behandeln, bei der regelmäßig Medikamente eingenommen und regelmäßig Untersuchungen durchgeführt werden müssen. Aber auch mit dem Einsetzen einer vollständigen Remission kann nicht immer behauptet werden, dass sich der Patient erholt, da die Krankheit nach vielen Jahren zurückkehren kann und in diesem Fall von einem Rückfall der Krankheit gesprochen wird.

Beachten Sie! Eine vollständige Genesung in der Onkologie ist nur angezeigt, wenn eine Person seit fünf Jahren keinen Krebsrezidiv mehr hat. Aber viele Ärzte in ihrer Praxis verwenden einen solchen Ausdruck nicht.

Ein erneutes Auftreten von Krebs tritt auf, weil nach der Therapie auch nur eine Krebszelle im Körper vorhanden ist. Eine Vorhersage des Auftretens ist jedoch nicht möglich. Die Rückkehr der Onkologie hängt von der Art des Krebses, dem Stadium seiner Entwicklung bei der Diagnose und auch von der Wirksamkeit der Therapie ab. Nach einer angemessenen Behandlung traten häufig Rückfälle und Todesfälle auf.

Ingoda bei Krebs trifft auf spontane Remission von Krebs, bei der die Anzeichen der Krankheit selbständig verschwinden. In diesem Fall sprechen Ärzte über die Entwicklung des Peregrin-Syndroms. Pathologien, bei denen spontane Remissionen auftreten können, umfassen Hauterkrankungen, insbesondere Basaliom, Melanom, Leukämie und Brustkrebs. Im Falle eines Karzinoms tritt eine spontane Remission von Krebs ziemlich selten auf.

Die moderne Medizin kann die Ursachen der Spontanremission nicht feststellen. Einige neigen dazu zu argumentieren, dass es eine starke Reaktion des Immunsystems hervorruft, die unabhängig Pathologie bekämpft. Andere sprechen über den möglichen Einfluss des Hormonsystems bei kleinen Tumoren. Es gibt heute keine verlässlichen Daten und auch nicht, warum bei Karzinomen oder Lipomen nur sehr selten Remissionen auftreten.

Beachten Sie! Um die Art der Remission zu bestimmen, überwachen die Ärzte den Zustand des Patienten nach der Behandlung etwa zwei Monate lang.

Phasen der Krebstherapie

In der Medizin gibt es drei Stadien der Krebstherapie:

  1. Aktive Behandlung. Nachdem der Arzt die Anzeichen der Krankheit untersucht und eine genaue Diagnose gestellt hat, entwickelt er ein Behandlungsschema für den jeweiligen Patienten. Dies kann chirurgische Behandlung, Bestrahlung und Chemotherapie umfassen.
  2. Remissionsphase.
  3. Überwachen Sie den Zustand des Patienten. Um eine lange Remissionszeit aufrechtzuerhalten, empfehlen die Ärzte, maximale Anstrengungen zu unternehmen. Zu diesem Zweck muss nach der Behandlung ein Rehabilitationskurs absolviert werden, in dessen Verlauf ein Arzt Medikamente verschreibt. Dank dieses Ansatzes kann die Remissionsphase um ein Vielfaches verlängert oder eine vollständige Genesung erreicht werden.

Zur Verbesserung der Lebensprognose wird häufig eine komplexe Therapie eingesetzt, die sowohl traditionelle Behandlung als auch Hilfsbehandlung kombinieren kann.

Total Remission

Dieses Wort selbst hat lateinische Wurzeln „remissio“, was „abschwächen, abnehmen“ bedeutet. Im Allgemeinen bezieht sich dieser Begriff in der Medizin auf einen Zeitraum mit langer Krankheit (manchmal mit einer chronischen Variante des Verlaufs), in dem ein vollständiges Aufhören oder eine einfache Linderung der Symptome eintritt. Dies ist das Gegenteil (Antonyme) des akuten Stadiums einer Krankheit. Bei einer solchen „Hemmung“ des Krankheitsverlaufs verschwinden alle Anzeichen und Symptome oder sind nur schwach ausgeprägt.

Am häufigsten findet sich dieses Konzept bei Krebspatienten oder bei der Behandlung von Drogen- (Alkohol-) sucht, aber dieser Begriff wird auch bei anderen Krankheiten verwendet.

Wann kann es vorkommen?

Es ist wichtig! Viele Leser empfehlen!

Klostersammlung von Pater George. Die Zusammensetzung mit 16 Kräutern ist ein wirksames Mittel zur Behandlung und Vorbeugung verschiedener Krankheiten. Hilft bei der Stärkung und Wiederherstellung der Immunität, beseitigt Toxine und hat viele andere nützliche Eigenschaften.

Das Vorhandensein eines solchen Zustands ist charakteristisch für einige Arten von Krankheiten, bei denen solche Perioden auf die Spezifität der Krankheit selbst zurückzuführen sind. Ein solcher Zustand kann zum Beispiel bei Magengeschwüren, einigen psychischen Störungen (von denen bekannt ist, dass sie eine Verschlimmerung und eine Ruhephase aufweisen), einigen Arten von Allergien (abhängig von der Jahreszeit, der Blüte von Pflanzen oder anderen Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen), Tuberkulose, onkologische Erkrankungen.

Auch können die Krankheitsabschwächungszyklen aufgrund der Art der Krankheit vorliegen, beispielsweise bei Malaria, wobei die Abschwächung der Symptome aufgrund des besonderen Lebenszyklus auftreten kann, den das Malariaplasma hat. Entweder tritt dieser Zustand infolge der Behandlung auf (wie bei Krebs, nach einer Chemotherapie oder einer anderen Therapie). Andere Fälle von "Abschwächung" der Krankheit werden durch Veränderungen im Körper verursacht, die durch die Erreger der Krankheit verursacht wurden, wie dies beispielsweise bei allergischen Reaktionen der Fall ist. In Abwesenheit eines Allergens gibt es eine Zeit der Ruhe in der Krankheit, wenn der Erreger der Allergie auftritt, Symptome und Anzeichen wieder auftreten.

Arten der Remission:

Es ist üblich, drei Arten von Strömungen zu unterscheiden:

  • Infolge der Behandlung (chronische Ruhr);
  • Spontan (Urolithiasis);
  • Zyklische (Herpesinfektion).

Es gibt auch Remissionen in der Dauer:

  1. Vollständig, gekennzeichnet durch das völlige Verschwinden der Krankheitssymptome;
  2. Teilweise. Damit bleiben einige Krankheitssymptome erhalten, aber die Krankheit wird geschwächt, was häufig nach der Verschärfung der Krankheit im chronischen Verlauf beobachtet wird.

Oft wird die vorübergehende Besserung durch einen neuen Schub (Rückfall) der Krankheit ersetzt. Es gibt auch eine Reihe von Krankheiten, die nicht vollständig geheilt sind. Beispielsweise verwenden Ärzte bei der Behandlung von Alkoholismus nicht den Begriff „gesund“, sondern sagen „in Remission“ oder „in einem Zustand anhaltender Remission“, obwohl der Patient nach der Behandlung in einem normalen Zustand aus dem Krankenhaus entlassen wird. Da diese Krankheit jedoch jederzeit auftreten kann (der Patient kann einfach „brechen“), spricht man von einer vorübergehenden Besserung des Zustands.

Auch in der Onkologie bedeutet eine vollständige Remission das vollständige Verschwinden eines Tumors, und eine teilweise Remission kann nur von einer Verringerung der Größe des Tumors sprechen.

Die Dauer des Krankheitsverbesserungszustandes

Die Dauer eines solchen Zustands kann mehrere Tage (Wochen) betragen - instabile Remission (oder es wird auch als partielle Remission bezeichnet) bis zu einigen Jahren (persistent), wobei manchmal ein Rückfall der Krankheit auftritt. Wie lange dieser Zustand anhält, hängt von der Qualität der Behandlung, der Krankheit selbst, ihrer Phase, dem Körperwiderstand und dem Allgemeinzustand des Patienten ab (auch die psychologische Einstellung des Patienten ist sinnvoll). Besonders wenn es um die Behandlung von Alkoholismus und Drogensucht geht, aber bei solch einer schrecklichen Krankheit wie der Onkologie ist die psychologische Stimmung nicht weniger wichtig.

Remission in der Onkologie

Die häufigsten Fälle von Abschwächung der Krankheit betrafen die Behandlung der Onkologie. Es wird angenommen, dass es nicht möglich ist, Krebs vollständig zu heilen, weshalb eine positive Behandlungsperiode (chirurgischer Eingriff oder therapeutische Behandlung) als eine längere Schwächungsperiode mit obligatorischen regelmäßigen Untersuchungen zur rechtzeitigen Erkennung eines erneuten Auftretens angesehen werden kann. Wenn der Rückfall nicht fünf Jahre nach Einsetzen der Abschwächung der Krankheit auftrat, können die Ärzte die vollständige Genesung des Patienten (vollständige Remission) angeben. Einige Krebsarten boten jedoch Überraschungen in Form einer unerwarteten Heilung, selbst wenn fortgeschrittene Krebsarten im Endstadium waren. Am häufigsten waren solche Fälle bei Blutkrebs, Neuroblastom, Brustkrebs, Melanom, dies wurde in 22% der Fälle beobachtet.

Der Remissionszustand bei einem Patienten mit Krebsdiagnose kann durch einen Rückfall der Krankheit ersetzt werden. Daher sind Patienten häufig gezwungen, sich während Perioden der Schwächung der Krankheit einer unterstützenden Therapie zu unterziehen, um die Verschlimmerung der Krankheit zu lindern.

Wenn eine vollständige Remission eingetreten ist, können wir davon ausgehen, dass die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit bei einer solchen Person die gleiche ist wie bei einer Person, die diese Krankheit noch nie hatte. Teilweise (unvollständige) Remission - beinhaltet einen Prozess, bei dem einige der Krankheitssymptome anhalten, wenn auch in einer schwach ausgeprägten Form.

Was bedeutet Spontanremission?

Die seltenste Art der Remission in der Onkologie ist spontan. Diese Art gilt als die am wenigsten untersuchte und sogar mysteriöse, da bei einem Krebspatienten in mysteriöser Weise alle Laboranomalien und die zuvor manifestierten Krankheitssymptome verschwinden. Natürlich ist dieses Phänomen sehr selten (wenn eine Rückbildung des Krebses beobachtet wird), aber seine Fälle wurden in der Medizin dokumentiert. Wissenschaftler versuchen herauszufinden, was den Körper in diesem Fall dazu bringen könnte, sich selbst zu heilen, und drängen auf eine vollständige Rückbildung der Krankheit. Und was löste einen Immunangriff auf Krebszellen aus. Diese Fragen bleiben jedoch weiterhin unbeantwortet. Nun, für Krebspatienten ist dies buchstäblich ein Wunder der Heilung.

Was kann bei Onkologie durch Remission verursacht werden?

Wissenschaftler, die das Auftreten einer Spontanremission untersucht haben, schlagen vor, dass dies mit einer besonderen psychologischen Einstellung des Patienten möglich ist. Die Einstellung zu ihrer Krankheit, nicht als etwas Schreckliches und Unvermeidliches, sondern als ein Prozess, der im Gange ist, aktiviert die verborgenen Fähigkeiten des Körpers für eine erfolgreiche spontane Remission.

Akute bakterielle Infektionen (Streptokokken, Staphylokokken), die mit Hunger und Fieber einhergingen, wurden ebenfalls auf einen Krebspatienten übertragen, und manchmal konnten sie auch den Körper zum Ausbruch eines Immunangriffs und der darauf folgenden vollständigen Remission bringen.

Welche Schlussfolgerung kann daraus gezogen werden? Ist eine solche Abschwächung die Entwicklung der Krankheit - ist es eine Flaute vor dem Sturm oder eine vollständige Linderung der Krankheit? In jedem Fall kann es unterschiedliche Antworten geben. Sie sollten jedoch niemals vergessen, dass diese Heilung nicht nur von der Professionalität des Arztes abhängt, sondern auch vom Glauben an Ihre Stärke, Ihrem Wunsch, die Krankheit ein für alle Mal zu besiegen.

http://yazdorov.win/onkologiya/chto-takoe-nepolnaya-remissiya.html

Remission - was ist das in einfachen Worten

Pro Remission in einfachen Worten

Alle Menschen sind krank, es ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Akute Krankheiten unterscheiden sich von chronischen darin, dass sie auf die eine oder andere Weise enden. Nehmen Sie zum Beispiel die "Windpocken". Dies ist eine akute Infektionskrankheit, die häufig Kinder im Vorschulalter betrifft. Ich denke, dass die Mehrheit der Leser unter dieser Wunde litt und sie sicher vergaß, weil sie sich erholte. Aber für chronische Krankheiten nur durch einen Wechsel der Perioden von Exazerbationen und Remissionen gekennzeichnet.

Der Begriff Remission selbst leitet sich, wie die meisten medizinischen Begriffe, vom lateinischen Wort remissio ab, was Verkleinerung und Schwächung bedeutet. Das heißt, während der Remissionsperiode hat der Patient eine Abnahme und Abschwächung der Krankheitssymptome.

Es gibt verschiedene Kategorien von Remissionen. Ordnen Sie beispielsweise vollständige und unvollständige Remission zu.

  • Unvollständige Remission dauert mehrere Monate, häufiger von 1 bis 3, dann tritt eine Periode der Exazerbation auf.
  • Die vollständige Remission, die über Jahre hinweg zwei Monate andauert, ermöglicht es den Ärzten, auf die unterstützende Behandlung einer chronischen Krankheit umzusteigen, wodurch die Arzneimittelbelastung des Körpers verringert wird.

Natürlich möchte jeder Patient, der an einer chronischen Krankheit leidet, den Remissionszustand so lange wie möglich verlängern, aber die Krankheit wird aus verschiedenen Gründen verschlimmert. Die Symptome kehren zurück oder verschlechtern sich, Sie müssen ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und bis zur nächsten Remissionsperiode behandelt werden. Die Ursachen solcher Exazerbationen können vom Verhalten des Patienten abhängen und ohne ersichtlichen Grund auftreten. Änderungen der Wetterbedingungen, Reisen über große Entfernungen, psychische Belastungen oder übermäßige körperliche Anstrengungen wirken provozierend. So weiß ein Asthmapatient, dass der Frühling mit Blütenpflanzen eine Verschlimmerung hervorruft, und ein Patient mit Diabetes vermeidet Stresssituationen, da er sonst einen Anstieg des Blutzuckerspiegels riskiert. Eine Person, die an einer Arthritis der Extremitäten leidet, wird nicht zur Eisbahn gehen, sonst wird sie von dort an seinen Händen ausgeführt.

Beispiele

Zum Beispiel bekannter Bluthochdruck. Dies ist eine schwere chronische Krankheit, bei der der Blutdruck steigt. Die meisten Kranken denken, dass Sie die Pillen in einem Kurs einnehmen müssen, das heißt in einem Monat - einem anderen, und dann können Sie sie absagen und nach wie vor leben. Aber nur wenige von ihnen denken an die schrecklichen Komplikationen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Zweifellos werden diese Gefäßunfälle nicht am nächsten Tag nach dem Absetzen des Arzneimittels auftreten, aber nach 2-3 Monaten ohne Behandlung steigt das Risiko signifikant an. Wenn der Patient Erhaltungsdosen von Medikamenten einnimmt, die ihm vom behandelnden Arzt und nicht vom Nachbarn oder von sich selbst verschrieben wurden, können Sie einen Herzinfarkt und Schlaganfall verzögern und sogar vermeiden.

Sehr viel öfter über das Erreichen einer Remission hören wir, wenn wir über Krebspatienten sprechen. Sie alle wissen sehr gut, dass es sehr schwierig ist, bei solchen Krankheiten eine Remission zu erreichen, und häufiger müssen Sie Ihre Impotenz zugeben. Es gibt drei Arten von Remissionen bei Krebs: partielle, vollständige und spontane.

  • Am unerklärlichsten ist die spontane Remission, die bei Tumoren des hämatopoetischen Systems (Leukämie, Lymphom) und bei Neuroblastomen auftritt. Die Krankheit verschwindet von selbst, alle Symptome verschwinden wie der Tumor.
  • Eine teilweise Remission tritt nach der Behandlung auf, wenn die Symptome nachlassen, der Tumor schrumpft und der Patient einige Zeit mit der Familie verbringen und Kraft für die nächste Behandlungsstufe gewinnen kann. Wir beobachten eine solche Remission häufiger.
  • Volle Remission tritt auf, wenn die Untersuchung die Krankheit nicht aufdeckt. Keine Tumoren, Tests sind normal bzw. keine Symptome. Dies geschieht jedoch nicht eigenständig, sondern nach der Behandlung. Und der Patient muss 5 Jahre lang regelmäßig überwacht werden, damit der Tumor nicht zurückkehrt.

Ein weiteres Beispiel.

Eine häufige Erkrankung bei Frauen ist die Cholelithiasis. Was ist das? Dies ist das Vorhandensein von Gallensteinen. Wenn nichts stört, dann tragen unsere Frauen diese Steine ​​gerne für sich. Dieses Vergnügen ist vorübergehend und hängt von der Größe dieser Steine ​​ab. Die Situation ist die erste - kleine Steine. Jede körperliche Aktivität, Verletzung der Ernährung, Schwangerschaft kann die Bewegung dieser Steine ​​entlang des Gallengangs hervorrufen, was zu einer Verschlimmerung führen wird. Die zweite Situation - Steine ​​oder großer Stein. Solche "Pflastersteine" liegen jahrelang und bewegen sich nicht, aber sie können die Wand der Gallenblase "hinlegen". In beiden Fällen treten Probleme auf. Das einzige Mittel, um eine vollständige Remission zu erreichen, ist eine Operation.

Schlussfolgerungen

In jedem Fall ist bei einer chronischen Erkrankung eine innere psychologische Einstellung sehr wichtig. Ohne Selbstvertrauen und ohne die Unterstützung von Angehörigen ist es selbst mit der besten Behandlung sehr schwierig, eine Remission zu erreichen.

http://wikifin.ru/remissiya-chto-eto-takoe-prostymi-slovami/

Die Remissionsperiode bei chronischen Krankheiten

Die Remission ist ein Prozess des Fortschreitens der Krankheit, bei dem die Krankheit abklingt und der menschliche Körper beginnt, sich zu verbessern. In der Medizin ist dieser Begriff unter Menschen mit chronisch schweren Infektionen und Beschwerden weit verbreitet.

Wofür ist es?

Einige interessieren sich für die Frage, was Remission ist und warum sie notwendig ist? Was bedeutet der Heilungsprozess? Der Begriff ist in der Medizin wichtig, da es sich um einen Moment der Genesung und Genesung von verschiedenen Krankheiten handelt, und dies spielt eine große Rolle. Es ist notwendig, um:

  • Der Moment der Erholung von den Beschwerden begann, insbesondere wenn sie chronisch aßen (Malaria, Leukämie usw.).
  • Für eine Person für eine Weile ausruhen und Kraft gewinnen (für den Fall, dass Komplikationen zu lang und mit ihren Symptomen stärker als üblich gestört waren).
  • So wird eine Person für einige Zeit von der Krankheit befreit und man kann sich einer vollständigen Behandlung unterziehen, da mit der Besserung die Krankheit nicht vollständig verschwindet, sondern nur vorübergehend aufhört.

Anhand des Wohlbefindens und des Gesundheitszustands kann festgestellt werden, ob das Unwohlsein zurückgegangen ist oder umgekehrt. Jeder hat eine solche Prozedur individuell, in einigen Fällen sind chronische Krankheiten vergangen und die Immunität wurde wiederhergestellt, und es kam vor, dass sich die Krankheiten nach einer Weile wieder bemerkbar machen und Sie mit unangenehmen Symptomen und Empfindungen stören.

Remissionsstadien

Dies ist der medizinische Begriff, genauer gesagt, der Moment der Besserung hat seine Stadien und Stadien, nach denen es sich verhält. Die Verbesserung gliedert sich in folgende Stufen und Stufen:

Eine anhaltende Remission ist eine Phase, in der der Beginn einer vollständigen und stabilen Genesung voranschreitet und der Körper sich erholt und durchgehend von der Krankheit geheilt wird, die mit der Zeit verschwinden kann (diese Remissionsphase dauert nicht lange, daher müssen die Methoden der Prävention befolgt werden).

Teilremission (unvollständig) - ein Verlauf, in dem die Krankheit ausgesetzt ist und sich für eine Weile zurückzieht, und bald wieder die stabile Funktion der menschlichen Organe stören und stören kann.

Es hängt von den Behandlungsmethoden und der Stärke des Körpers ab, inwieweit er in der Lage ist, schwere Krankheiten und Viren zu bekämpfen. So verläuft die vollständige Remission, für jede dauert sie anders. Die Zeremonie kann mit Medikamenten und speziellen Behandlungsmethoden gesteuert werden, aber sie wirken sich individuell aus, dh die Reaktion des Körpers auf sie ist unterschiedlich.

Ist es möglich, einen solchen Prozess zu steuern?

Wenn man sich die Frage überlegt, was ist Remission und warum wird sie benötigt, entsteht eine neue, kann ein solcher Prozess kontrolliert und angeregt werden? Das Wiederherstellungsverfahren wird von Spezialisten und Ärzten überwacht, die vorbeugende Maßnahmen vorschreiben, damit alles unter Kontrolle ist:

  • Sie verschreiben spezielle Medikamente und Antibiotika, die die Gesundheit verbessern und die intensiven Symptome der Krankheit lindern, die normalerweise aktiver und intensiver wirken.
  • Es wird eine spezielle Prophylaxe verschrieben, die zur Stärkung der Gesundheit und des Immunsystems beiträgt, damit Krankheiten chronischen Typs und Charakters bekämpft werden können.
  • Weisen Sie obligatorische Maßnahmen zu, die zur Stärkung des Immunsystems beitragen und die Unwohlsein fördern (Raucherentwöhnung, Alkoholkonsum, Wiederherstellung einer gesunden Ernährung usw.).

Es ist notwendig, den behandelnden Facharzt aufzusuchen, der regelmäßig eine Untersuchung durchführt und dabei hilft, festzustellen, welche Remissionsperiode und welche Krankheit abnehmen. Wenn die Periode stabil und ohne unnötige Symptome vergeht, gehen chronische Krankheiten mit der Zeit zurück und das Immunsystem kann sich erholen, auch wenn es ständig mit schweren Krankheiten zu kämpfen hat.

Was sind die Anzeichen eines solchen Verfahrens?

Der Prozess manifestiert sich individuell, aber es stellte sich heraus, dass die Wiederherstellung begann, wenn:

  • Die Krankheitssymptome lassen nach und hören auf zu stören (Schmerzen, Übelkeit, Schwäche, Schwindel usw.).
  • Das Immunsystem wird gestärkt und kann mit schweren chronischen Krankheiten umgehen.
  • Wenn die Testergebnisse indikativ sind und keine Unregelmäßigkeiten oder Abnormalitäten in der Arbeit des Körpers vorliegen (bei Malaria, Leukämie, Tuberkulose und chronischer Gastroduodenitis)

Der Prozessbeginn wird vom behandelnden Facharzt angeregt, der regelmäßig eine Untersuchung durchführen und feststellen muss, ob die Remission vollständig ist. Eine Verbesserung kann darauf hindeuten, dass die Komplikation vorübergehend vorüber ist, Bakterien und Viren jedoch im Körper verbleiben und möglicherweise wieder gestört werden.

Zunächst müssen Sie alle erforderlichen Tests bestehen, sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen und Ihren Arzt konsultieren, der Ihnen dabei hilft, genau zu bestimmen, in welchem ​​Stadium dieses Prozesses die Krankheit vollständig verlaufen ist.

http://netgribka.ru/period-remissii.html

Remission in der Onkologie

Der Begriff "Remission" ist jedem bekannt, aber was bedeutet dieses Wort in der Medizin? Wenn wir im medizinischen Konzept von diesem Begriff sprechen, meinen wir damit ein bestimmtes Stadium im Verlauf der Krankheit. Mit einfachen Worten ausgedrückt ist dies eine Krankheitsphase, in der die Krankheitssymptome etwas nachlassen oder sogar ganz verschwinden.

Total Remission

Dieses Wort selbst hat lateinische Wurzeln „remissio“, was „abschwächen, abnehmen“ bedeutet. Im Allgemeinen bezieht sich dieser Begriff in der Medizin auf einen Zeitraum mit langer Krankheit (manchmal mit einer chronischen Variante des Verlaufs), in dem ein vollständiges Aufhören oder eine einfache Linderung der Symptome eintritt. Dies ist das Gegenteil (Antonyme) des akuten Stadiums einer Krankheit. Bei einer solchen „Hemmung“ des Krankheitsverlaufs verschwinden alle Anzeichen und Symptome oder sind nur schwach ausgeprägt.

Am häufigsten findet sich dieses Konzept bei Krebspatienten oder bei der Behandlung von Drogen- (Alkohol-) sucht, aber dieser Begriff wird auch bei anderen Krankheiten verwendet.

Wann kann es vorkommen?

Das Vorhandensein eines solchen Zustands ist charakteristisch für einige Arten von Krankheiten, bei denen solche Perioden auf die Spezifität der Krankheit selbst zurückzuführen sind. Ein solcher Zustand kann zum Beispiel bei Magengeschwüren, einigen psychischen Störungen (von denen bekannt ist, dass sie eine Verschlimmerung und eine Ruhephase aufweisen), einigen Arten von Allergien (abhängig von der Jahreszeit, der Blüte von Pflanzen oder anderen Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen), Tuberkulose, onkologische Erkrankungen.

Auch können die Krankheitsabschwächungszyklen aufgrund der Art der Krankheit vorliegen, beispielsweise bei Malaria, wobei die Abschwächung der Symptome aufgrund des besonderen Lebenszyklus auftreten kann, den das Malariaplasma hat. Entweder tritt dieser Zustand infolge der Behandlung auf (wie bei Krebs, nach einer Chemotherapie oder einer anderen Therapie). Andere Fälle von "Abschwächung" der Krankheit werden durch Veränderungen im Körper verursacht, die durch die Erreger der Krankheit verursacht wurden, wie dies beispielsweise bei allergischen Reaktionen der Fall ist. In Abwesenheit eines Allergens gibt es eine Zeit der Ruhe in der Krankheit, wenn der Erreger der Allergie auftritt, Symptome und Anzeichen wieder auftreten.

Arten der Remission:

Es ist üblich, drei Arten von Strömungen zu unterscheiden:

  • Infolge der Behandlung (chronische Ruhr);
  • Spontan (Urolithiasis);
  • Zyklische (Herpesinfektion).

Es gibt auch Remissionen in der Dauer:

  1. Vollständig, gekennzeichnet durch das völlige Verschwinden der Krankheitssymptome;
  2. Teilweise. Damit bleiben einige Krankheitssymptome erhalten, aber die Krankheit wird geschwächt, was häufig nach der Verschärfung der Krankheit im chronischen Verlauf beobachtet wird.

Oft wird die vorübergehende Besserung durch einen neuen Schub (Rückfall) der Krankheit ersetzt. Es gibt auch eine Reihe von Krankheiten, die nicht vollständig geheilt sind. Beispielsweise verwenden Ärzte bei der Behandlung von Alkoholismus nicht den Begriff „gesund“, sondern sagen „in Remission“ oder „in einem Zustand anhaltender Remission“, obwohl der Patient nach der Behandlung in einem normalen Zustand aus dem Krankenhaus entlassen wird. Da diese Krankheit jedoch jederzeit wiederkehren kann (der Patient kann einfach „abbrechen“), spricht man von einer vorübergehenden Besserung des Zustands.

Auch in der Onkologie bedeutet eine vollständige Remission das vollständige Verschwinden eines Tumors, und eine teilweise Remission kann nur von einer Verringerung der Größe des Tumors sprechen.

Die Dauer des Krankheitsverbesserungszustandes

Die Dauer eines solchen Zustands kann mehrere Tage (Wochen) betragen - instabile Remission (oder es wird auch als partielle Remission bezeichnet) bis zu einigen Jahren (persistent), wobei manchmal ein Rückfall der Krankheit auftritt. Wie lange dieser Zustand anhält, hängt von der Qualität der Behandlung, der Krankheit selbst, ihrer Phase, dem Körperwiderstand und dem Allgemeinzustand des Patienten ab (auch die psychologische Einstellung des Patienten ist sinnvoll). Besonders wenn es um die Behandlung von Alkoholismus und Drogensucht geht, aber bei solch einer schrecklichen Krankheit wie der Onkologie ist die psychologische Stimmung nicht weniger wichtig.

Remission in der Onkologie

Die häufigsten Fälle von Abschwächung der Krankheit betrafen die Behandlung der Onkologie. Es wird angenommen, dass es nicht möglich ist, Krebs vollständig zu heilen, weshalb eine positive Behandlungsperiode (chirurgischer Eingriff oder therapeutische Behandlung) als eine längere Schwächungsperiode mit obligatorischen regelmäßigen Untersuchungen zur rechtzeitigen Erkennung eines erneuten Auftretens angesehen werden kann. Wenn der Rückfall nicht fünf Jahre nach Einsetzen der Abschwächung der Krankheit auftrat, können die Ärzte die vollständige Genesung des Patienten (vollständige Remission) angeben. Einige Krebsarten boten jedoch Überraschungen in Form einer unerwarteten Heilung, selbst wenn fortgeschrittene Krebsarten im Endstadium waren. Am häufigsten waren solche Fälle bei Blutkrebs, Neuroblastom, Brustkrebs, Melanom, dies wurde in 22% der Fälle beobachtet.

Der Remissionszustand bei einem Patienten mit Krebsdiagnose kann durch einen Rückfall der Krankheit ersetzt werden. Daher sind Patienten häufig gezwungen, sich während Perioden der Schwächung der Krankheit einer unterstützenden Therapie zu unterziehen, um die Verschlimmerung der Krankheit zu lindern.

Wenn eine vollständige Remission eingetreten ist, können wir davon ausgehen, dass die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit bei einer solchen Person die gleiche ist wie bei einer Person, die diese Krankheit noch nie hatte. Teilweise (unvollständige) Remission - beinhaltet einen Prozess, bei dem einige der Krankheitssymptome anhalten, wenn auch in einer schwach ausgeprägten Form.

Arten der Remission bei Leukämie

Bei einigen Krankheiten gibt es eine genauere Abstufung der Krankheitsinhibitionszustände. Beispielsweise ist es bei Kindern mit akuter lymphatischer Leukämie ziemlich schwierig, eine verlängerte Remission von einer vollständigen Genesung zu unterscheiden. Mit der klinischen und hämatologischen Form verschwinden die klinischen Manifestationen der Krankheit vollständig, die Zusammensetzung des Knochenmarks und des peripheren Blutes normalisiert sich wieder. In der zytogenen Form werden Krebszellen auch bei der zytogenetischen Analyse nicht nachgewiesen. Bei der molekulargenetischen Analyse finden sich auch keine Anzeichen von Krebszellen.

Was bedeutet Spontanremission?

Die seltenste Art der Remission in der Onkologie ist spontan. Diese Art gilt als die am wenigsten untersuchte und sogar mysteriöse, da bei einem Krebspatienten in mysteriöser Weise alle Laboranomalien und die zuvor manifestierten Krankheitssymptome verschwinden. Natürlich ist dieses Phänomen sehr selten (wenn eine Rückbildung des Krebses beobachtet wird), aber seine Fälle wurden in der Medizin dokumentiert. Wissenschaftler versuchen herauszufinden, was den Körper in diesem Fall dazu bringen könnte, sich selbst zu heilen, und drängen auf eine vollständige Rückbildung der Krankheit. Und was löste einen Immunangriff auf Krebszellen aus. Diese Fragen bleiben jedoch weiterhin unbeantwortet. Nun, für Krebspatienten ist dies buchstäblich ein Wunder der Heilung.

Was kann bei Onkologie durch Remission verursacht werden?

Wissenschaftler, die das Auftreten einer Spontanremission untersucht haben, schlagen vor, dass dies mit einer besonderen psychologischen Einstellung des Patienten möglich ist. Die Einstellung zu ihrer Krankheit, nicht als etwas Schreckliches und Unvermeidliches, sondern als ein Prozess, der im Gange ist, aktiviert die verborgenen Fähigkeiten des Körpers für eine erfolgreiche spontane Remission.

Akute bakterielle Infektionen (Streptokokken, Staphylokokken), die mit Hunger und Fieber einhergingen, wurden ebenfalls auf einen Krebspatienten übertragen, und manchmal konnten sie auch den Körper zum Ausbruch eines Immunangriffs und der darauf folgenden vollständigen Remission bringen.

Welche Schlussfolgerung kann daraus gezogen werden? Ist eine solche Abschwächung die Entwicklung der Krankheit - ist es eine Flaute vor dem Sturm oder eine vollständige Linderung der Krankheit? In jedem Fall kann es unterschiedliche Antworten geben. Sie sollten jedoch niemals vergessen, dass diese Heilung nicht nur von der Professionalität des Arztes abhängt, sondern auch vom Glauben an Ihre Stärke, Ihrem Wunsch, die Krankheit ein für alle Mal zu besiegen.

Frage Antwort

Ich habe über das Konzept der "Remission" gehört, aber was bedeutet "Unterwerfung" und "Pause"? Das ist nicht dasselbe?

Wenn Remission eine vorübergehende Schwächung oder Krankheit bedeutet, bedeutet Submission, dass es keine Verschlechterung mehr gibt, aber der Zustand des Patienten instabil ist. Und Pause bedeutet - "Verspätung, Kündigung". Es gibt eine ziemlich dünne Linie zwischen diesem Konzept und der Remission, aber es versteht sich, dass ein Patient mit einer Unterbrechung einen Anfall der Krankheit erleiden kann. Oft gilt dieses Konzept speziell für psychisch Kranke.

Kann es bei kleinzelligem Lungenkrebs eine verlängerte Remission oder sogar eine vollständige Heilung geben?

Bei dieser Art von Lungenerkrankung ist die Wahrscheinlichkeit einer langfristigen Remission sehr gering - das Fünfjahresüberleben macht etwa 3% der Gesamtzahl der Patienten aus, die an dieser Art von Krebs leiden.

http://pro-rak.com/onkologiya/remissiya-v-onkologii/

Stadium der unvollständigen Remission

Gastroduodenitis - vollständige und unvollständige Remission

Wenn die akute Entzündungsphase der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut durch Perioden ersetzt wird, in denen die Krankheitssymptome verschwinden oder abklingen, wird eine chronische Gastroduodenitis diagnostiziert, die etwa einen Monat andauern kann und als unvollständig bezeichnet wird.

Inhaltsverzeichnis:

Wenn die endoskopische Untersuchung jedoch ergibt, dass die beschriebene Pathologie die normale Funktion des Körpers nicht beeinträchtigt, spricht man von einer vollständigen Heilung. Was müssen Sie bei Patienten mit chronischer Gastroduodenitis in Remission beachten? Welche Faktoren können einen Rückfall auslösen? Wie lange kann der asymptomatische Verlauf der angezeigten Krankheit dauern? Das alles steht im Artikel.

Die Dauer jeder Krankheitsphase ist für jeden Patienten unterschiedlich. Eine Verschlimmerung kann aus mehreren Gründen auftreten:

  • Erstens wird angenommen, dass das Stadium der chronischen Gastroduodenitis in vielerlei Hinsicht von den Jahreszeiten abhängt, die Remission im Winter und Sommer andauert und im Frühling und Herbst Exazerbationen auftreten. Im Frühjahr entwickelt sich häufig eine Avitaminose, im Herbst gibt es eine Fülle von Gemüse und Früchten mit groben Ballaststoffen. Es sind diese beiden Faktoren, die eine Schädigung der Magen-Darm-Schleimhaut hervorrufen können.
  • Zweitens ist der Täter der Gastroduodenitis am häufigsten der Mensch. Der Missbrauch von Alkohol und Zigaretten führt häufig zu einer Schädigung der Magen- und Darmschleimhaut. Falsche Ernährung, übermäßiges Essen, ständiger Stress, zu heißes oder zu kaltes Essen - all das ist voll.
  • Drittens sind alle anderen Krankheiten, die das Immunsystem schwächen können, gefährlich. Vor diesem Hintergrund wird jeder Reiz gefährlich.

Exazerbation dauert auch alles auf unterschiedliche Weise. Viel hängt von der Art der Schleimhautläsionen ab. Der kürzeste Zeitraum weist eine oberflächliche chronische Gastroduodenitis auf, eine Remission kann bei richtiger Behandlung am achten Tag auftreten. Die gefährlichste ist die erosive Gastroduodenitis, in diesem Fall kann sie in anderthalb Monaten in Remission geraten. Es hängt alles davon ab, wie sich der Patient verhält, ob er den Empfehlungen eines Gastroenterologen folgt und ob er eine strenge, sparsame Diät einhält.

Wie kann man die Verschlimmerung einer Gastroduodenitis von einer Remission unterscheiden?

Ein gewöhnlicher Mensch kann die akute Phase von der Remission durch die charakteristischen Symptome unterscheiden. So beginnt zum Beispiel eine Verschlimmerung normalerweise mit dem Auftreten eines starken Schmerzsyndroms. Schmerz kann auf verschiedene Arten eingesetzt werden. Und hier kommt es auf die Art der Gastroduodenitis an. Sie beeinflussen jedoch immer die Magen-Darm-Zone, können auf der rechten oder linken Seite verabreicht werden und konzentrieren sich um den Nabel.

Beachten Sie, dass Bettruhe zu starker Übelkeit, Erbrechen, Schweregefühl, Müdigkeit und Kraftverlust führt. Der Schmerz verschwindet nach sieben Tagen, wenn die richtigen Medikamente eingenommen werden, aber innerhalb von zwei Wochen fühlt sich der Patient unwohl, wenn er den Bauch spürt.

Wann können wir über die Remission einer chronischen Gastroduodenitis sprechen?

Über den Beginn des beschriebenen Phänomens sind zwei Faktoren:

  1. Der Schmerz lässt merklich nach oder verschwindet ganz. Sie mögen manchmal zurückkommen, aber ihr Charakter ist nicht mehr scharf, sondern nörgelnd, langweilig.
  2. Endoskopie zeigt das Vorhandensein von Entzündungen der Schleimhäute, aber es hindert eine Person nicht daran, vollständig zu leben und zu arbeiten.

Bei Vorliegen einzelner Symptome (Sodbrennen, Blähungen, Blähungen), die sich in gedämpfter Form äußern, spricht man von einer unvollständigen Remission der Gastroduodenitis. Wenn sich die Krankheit nicht manifestiert, können Sie eine vollständige Remission diagnostizieren. Sie wird so lange sein, wie die Patientin sich vor schlechten Gewohnheiten schützen und sich selbst beibringen kann, sich an die richtige Ernährung zu halten.

Interessante Materialien zu diesem Thema!

In 50 von 100 Fällen wird bei den untersuchten Personen eine chronische Diagnose gestellt.

Chronische Gastroduodenitis kann als sehr gefährliche Krankheit bezeichnet werden, ihre Behandlung sollte umfassend sein.

Wenn der Patient während der Inspektion eine strukturelle Reorganisation der Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes aufdeckte, provozierte.

Leserstimmen zum Artikel "Remission"

Hinterlasse ein Feedback oder einen Kommentar

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Bauchspeicheldrüsenerkrankung
ARTEN VON PANKREATITIS
WEM PASSIERT?
BEHANDLUNG
GRUNDLEGENDE STROMVERSORGUNG

ACHTUNG! INFORMATIONEN, DIE AUF DER WEBSITE VERÖFFENTLICHT WERDEN, TRAGEN AUSSCHLIESSLICH DEN CHARAKTER UND SIND KEINE EMPFEHLUNG FÜR DIE ANWENDUNG. OBLIGATORISCH

WENDEN SIE SICH AN IHREN BEHANDLUNGSARZT!

Chronische Prostatitis in Remission

Prostatitis ist eine der häufigsten Erkrankungen in der Urologie. Normalerweise wird die Krankheit bei Patienten mittleren und höheren Alters in chronischer Form diagnostiziert, aber es gibt Fälle bei jungen Menschen.

Eine Prostatitis kann verschiedene schwerwiegende Komplikationen verursachen. Daher ist es wichtig, so lange wie möglich einen Remissionszustand zu erreichen.

Ursachen der Prostatitis und ihrer Symptome

Die Krankheit ist mit einer Entzündung der Prostata verbunden, die durch Infektionserreger und Bakterien ausgelöst werden kann. Eine Pathologie wird durch das Auftreten einer Stauung im Becken verursacht, wodurch sich die pathogene Mikroflora ansammelt, in das Prostatagewebe eindringt und dessen Infektion verursacht.

Stagnierende Prozesse werden durch körperliche Inaktivität, seltene sexuelle Kontakte, schlechte Gewohnheiten, das Vorhandensein anderer Infektionsquellen im Körper, Unterkühlung, eine Abnahme der Abwehrkräfte des Patienten und anhaltende Stresssituationen verursacht.

Oft mit chronischer Prostatitis diagnostiziert, gekennzeichnet durch abwechselnde Perioden der Remission und Exazerbationen. Die Patienten klagen über Schmerzen im Unterbauch, die in die Leiste, den unteren Rücken, den Anus und sogar die innere Oberfläche des Oberschenkels ausstrahlen können.

Der Schmerz wird beim Geschlechtsverkehr verschlimmert, was zu sexueller Abstinenz führt. Patienten sind auch besorgt über häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen. Manchmal leidet der Allgemeinzustand, es gibt Beschwerden über Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen.

Eine langfristige und schlechte Behandlung kann zu erektiler Dysfunktion und Unfruchtbarkeit führen. Aus diesen Gründen ist es wichtig, ein Remissionsstadium zu erreichen. Dies hilft, unangenehme Komplikationen zu vermeiden und die volle Funktionsfähigkeit der Prostata zu erhalten.

Stadien der Prostatitis

Die Krankheit hat 4 Stadien des Flusses:

  1. Zum Zeitpunkt 1 kommt es zu Beschwerden im Unterbauch und häufigem Harndrang.
  2. Stadium 2 ist durch ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom gekennzeichnet, das mit Erektion, Ejakulation und körperlicher Betätigung zunimmt.
  3. 3 Grad der Prostatitis proliferative Entwicklung, die Größe der Drüse ist vergrößert, was zu einer Kompression der Harnröhre und häufigem Wasserlassen führt. Der Prozess ist von einem Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase begleitet.
  4. Dann kommt die Phase der Sklerose, in der normales Drüsengewebe durch Sklerose ersetzt wird. Der Körper ist nicht in der Lage, seine Funktionen in vollem Umfang zu erfüllen, Patienten werden mit verschiedenen Komplikationen diagnostiziert.

Remission

Remission bedeutet eine Periode während einer chronischen Krankheit, in der entweder eine signifikante Schwächung oder keine Symptome der Pathologie vorliegen.

Ein ähnlicher Zustand ist bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten zu verzeichnen, die an einer Entzündung der Prostata leiden. Für Patienten und Ärzte ist es wichtig zu wissen, wie lange die Remission der Prostatitis anhält. Dies bestimmt das Management der Patienten.

Vollständig / unvollständig

In der Medizin wird zwischen vollständiger oder unvollständiger (teilweiser, instabiler) Remission unterschieden. In der ersten Bedingung stören keine Symptome der Krankheit Patienten für einen langen Zeitraum. Instabile Remission der chronischen Prostatitis dauert bis zu 3 Monate.

Während dieser Zeit klagen Patienten über häufiges Wasserlassen und fühlen sich im Beckenbereich unwohl. Es ist wichtig zu beachten, dass die Symptome der Pathologie möglicherweise auch nicht beobachtet werden.

Was verursacht Männer mit Prostatitis? Lesen Sie den Link.

Dauer der Remission

Die Dauer des Zeitraums, in dem die Krankheit zurückgeht, wird individuell festgelegt. Die Dauer der Remission hängt vollständig von der Behandlungsqualität, den Merkmalen des Erregers, dem Allgemeinzustand des Körpers, dem Stadium und der Schwere der Erkrankung ab.

Es ist wichtig, wie gewissenhaft der Patient die Empfehlungen des behandelnden Arztes zur Verhinderung einer Verschlimmerung der Krankheit einhält.

Wenn alle Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls eingehalten werden, kann die Remission über einen langen Zeitraum von mehreren Jahren bis zu Jahrzehnten andauern. In einigen Fällen bleibt die Krankheit lebenslang bestehen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um eine Verschlimmerung in Zukunft zu vermeiden, wird Patienten mit chronischer Prostatitis in Remission empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Vermeiden Sie Unterkühlung.
  2. Schlechte Gewohnheiten aufgeben - Rauchen, Alkohol trinken.
  3. Um ein normales intimes Leben zu führen, sollten Sie Barriere-Verhütungsmittel anwenden.
  4. Patienten müssen sich voll ernähren, Sie können regelmäßig Vitamin- und Mineralstoffkomplexe einnehmen.
  5. Patienten sind wichtige regelmäßige körperliche Aktivität, die das Auftreten von Stagnation im Becken verhindern wird.
  6. Alle sechs Monate Physiotherapie besuchen, massieren und urologische Kräutertees einnehmen. Letztere haben antiseptische Eigenschaften.
  7. Lassen Sie sich regelmäßig vom behandelnden Arzt untersuchen.

Es ist wichtig! Die Umsetzung dieser Empfehlungen wird dazu beitragen, Exazerbationen und Komplikationen der Krankheit zu vermeiden und das Funktionieren der Prostata in vollem Umfang aufrechtzuerhalten.

Prognose der Remission

Befolgen die Patienten alle Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Änderungen des Lebensstils, regelmäßige Besuche beim behandelnden Arzt mit Bestehen von Kontrolltests und Forschung, Einnahme von prophylaktischen Arzneimitteln, ist die Prognose günstig.

In solchen Situationen ist es möglich, über einen langen Zeitraum eine vollständige Remission der chronischen Prostatitis zu erreichen, sogar während des gesamten Lebens des Patienten.

Patienten mit chronischer Prostatitis müssen geduldig in Behandlung und Prävention sein, nur in diesem Fall ist ein positives Ergebnis möglich.

Finden Sie in diesem Artikel heraus, was gefährliche Prostatitis ist.

Fazit

Die Entzündung der Prostata ist für Männer eine sehr unangenehme Erkrankung, da sie sie mit erektiler Dysfunktion und Unfruchtbarkeit bedroht. Daher ist es wichtig, rechtzeitig eine Remission zu erreichen und alle vorbeugenden Maßnahmen zur Vermeidung eines Rückfalls zu beachten.

Nur so bleibt die Gesundheit und Funktion der Prostata erhalten.

© 2017–2018 - Ausführliche Enzyklopädie zur Proktologie

Das Kopieren von Materialien ist nur mit dem aktiven Link zur Site gestattet.

Remission

Remission ist eine vorübergehende Schwächung (unvollständige Remission) oder ein Verschwinden (vollständige Remission) der Symptome als Regel einer unheilbaren Krankheit. Remissionen sind charakteristisch für chronische Krankheiten und verlaufen häufig zyklisch. Sie treten bei Krebs, Malaria, Ulkuskrankheiten, Addison-Birmer-Anämie und einigen anderen Krankheiten auf und lassen sich sowohl durch eine vorübergehende Abwehrresistenz des Körpers als auch durch die Merkmale der Krankheit erklären, wenn der Phasenwechsel mit einem vorübergehenden Verschwinden der schmerzhaften Phänomene einhergeht. Dieser Begriff wird allgemein verwendet, um das Fehlen von Manifestationen von Krebsaktivität oder entzündlichen Darmerkrankungen zu bezeichnen, wenn erwartet wird, dass diese Krankheiten in Zukunft wieder auftreten werden. Eine Verlangsamung des Krebswachstums um 50 Prozent oder mehr kann als unvollständige Remission bezeichnet werden. Eine vollständige Remission ist definiert als das vollständige Verschwinden aller Manifestationen der Krankheit.

Dennoch kann eine Remission nicht als Rückkehr zu einem Zustand völliger Gesundheit angesehen werden. Die Dauer der Remission von mehreren Tagen bis zu mehreren Jahren und sogar Jahrzehnten (mit psychischen Erkrankungen, Blutkrankheiten). In letzteren Fällen können sie einen falschen Eindruck von Genesung erwecken.

Was ist Remission?

Jeder Mensch, der eine relativ schwere Krankheit durchgemacht hat, ist wohl oder übel auf ein Konzept wie „Remission“ gestoßen. Und es ist für niemanden ein Geheimnis, dass diese Menschen wie kein anderer den Preis für ihre Gesundheit kennen. Was ist diese „Remission“ und warum warten Menschen mit mehr oder weniger schweren Krankheiten darauf?

„Remission“ ist eine Periode im Zyklus einer chronischen Krankheit, die durch eine Abnahme ihrer Symptome gekennzeichnet ist. Es gibt eine vollständige und unvollständige Remission. Eine unvollständige Remission tritt mit einer signifikanten Abschwächung der Symptome einer chronischen Krankheit und einer vollständigen Remission auf - mit ihrem Verschwinden. Die Dauer der Remission hängt von der Häufigkeit der Manifestation alter Krankheitssymptome ab.

Welche Krankheiten können Remission sein

Eine Remission kann bei Menschen mit einer Vielzahl chronischer (persistierender) Krankheiten auftreten. Es sei daran erinnert, dass sich vollständige und unvollständige Remissionen durch den Grad der Anzeichen der Krankheit voneinander unterscheiden. Eine unvollständige Remission dauert zwischen einem und drei Monaten und verspricht oft die Annäherung an eine Verschlimmerung der Krankheit. Eine vollständige Remission kann einige Monate bis zu einer bestimmten Anzahl von Jahren dauern. In beiden Fällen gehen die Anzeichen der Krankheit nirgendwo hin, bei vollständiger Remission reduzieren die Ärzte häufig die Dosis der verwendeten Medikamente, unterstützen aber dennoch den Körper des Patienten. Der wichtigste Aspekt bei der Behandlung dieser Art von Krankheit ist genau die unterstützende Therapie.

Warum ist Remission so wichtig?

Oft versuchen Ärzte nicht, einen kranken Patienten vollständig zu heilen, sondern eine anhaltende Remission zu erreichen, wodurch die Immunität erhöht und die Konsistenz in den Zellen des menschlichen Körpers aufrechterhalten wird.

Ärzte können keine Remission verursachen. Dieser Prozess hängt nur vom menschlichen Körper ab, in einigen Fällen tritt die Remission sehr schnell auf, in anderen Fällen überhaupt nicht, im Gegenteil, die Symptome verschlechtern sich nur und der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Remission oder Wiederherstellung

Die Menschheit ist zu Unrecht der Meinung, dass Remission die vollständige Befreiung des Körpers von allen Krankheiten ist. Leider gibt es keine. Nicht jeder kann eine unvollständige Genesungsphase erreichen. Wer dies geschafft hat, muss alle Empfehlungen seines behandelnden Arztes beachten, sonst macht eine Remission einfach keinen Sinn. Die Krankheit wird sich verschlimmern und der Zustand des Körpers wird sich erneut verschlechtern.

Der Begriff "Remission" gilt als solcher nicht für Menschen, die drogenabhängig sind, die die Dosis der eingenommenen Drogen reduziert haben oder diese vollständig abgesetzt haben. Ausnahme sind Personen, die sich nicht an spezialisierte medizinische Einrichtungen wenden.

Remission

Die Remission ist ein spezifisches Stadium der Krankheit, in dem sich alle Anzeichen der Krankheit abschwächen oder den menschlichen Körper vollständig verlassen. Der Begriff "Remission" leitet sich vom lateinischen "remissio" ab, was Reduktion und Schwächung bedeutet.

Dieser Prozess kann sich bei Patienten mit einer Vielzahl chronischer Erkrankungen manifestieren. Es gibt vollständige und unvollständige Remission.

Diese beiden Konzepte unterscheiden sich im Grad der Anzeichen der Krankheit. Eine unvollständige Remission dauert etwa 1–3 Monate und bringt in den meisten Fällen eine Verschlechterung der Pathologie mit sich.

Die vollständige Remission dauert 2 Monate und mehrere Jahre. Bei beiden Remissionstypen verschwinden nie alle Krankheitssymptome. Wenn sie voll sind, reduzieren die Ärzte die Dosierung der konsumierten Medikamente, verschreiben aber gleichzeitig eine Erhaltungstherapie.

Remissionsklassifizierung

In der Onkologie werden folgende Remissionstypen unterschieden:

  1. Teilweise. Sie schlägt vor, dass der bösartige Prozess noch im Körper ist, aber in kleinen Mengen. Mit anderen Worten ist das Ansprechen auf die bereitgestellte Therapie unvollständig. Hier geht es um Krebs, der chronischer Natur ist. Der Patient kann eine Pause von der intensiven Behandlung einlegen, indem er ständig das Vorhandensein bösartiger Zellen überprüft und einen allgemeinen Zustand beibehält. Die Remission ist teilweise, auch wenn der Tumor um 50% gesunken ist.
  2. Vervollständigen Eine Remission dieses Typs zeigt an, dass Tests und Diagnosen keinen bösartigen Prozess erkennen lassen. Hier geht es um einen vollständigen Rückzug von Krebs. Dies entbindet den Patienten jedoch nicht von der notwendigen Untersuchung, da sonst ein Rückfall verpasst werden kann. Wenn die Krebszellen zurückkehren, wird es über 5 Jahre passieren. Unter Berücksichtigung dieser Informationen wird eine Prognose über die Lebensdauer des Krebspatienten erstellt.
  3. Spontan. Diese Art der Remission ist gekennzeichnet durch eine unerwartete Besserung des Zustands des Patienten oder eine vollständige Heilung des Krebses, sogar progressiv. Solche Krankheiten umfassen Blutkrebs, Leukämie, Melanom, Lymphom und Brustkrebs. Wenn es sich um ein Karzinom handelt, kommt es sehr selten zu einer spontanen Remission.

Onkologie

Eine vollständige und spontane Genesung tritt sehr selten auf. Damit alle therapeutischen Maßnahmen die gewünschte Wirkung entfalten, ist es notwendig, die Entstehung einer bösartigen Erkrankung zu verstehen und sich auf psychologischer Ebene darauf vorzubereiten, um die Erkrankung jederzeit abwehren zu können.

Es gibt 3 Phasen der Krebsbehandlung:

  1. Aktive Therapie. Bestimmte onkologische Erkrankungen werden am Höhepunkt der Krankheitsentstehung oder unmittelbar davor diagnostiziert. Der Arzt erstellt ein Behandlungsschema, das die üblichen Methoden umfassen kann: Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie.
  2. Die Remission in der Onkologie ist ein Zeitraum, in dem ein Neoplasma signifikant verkleinert wird oder sein vollständiges Verschwinden beobachtet wird.
  3. Kontrolle des pathologischen Prozesses. Trotz der Tatsache, dass es keine offensichtlichen Anzeichen eines Tumors gibt, ist es notwendig, maximale Anstrengungen zu unternehmen, um den Remissionszustand aufrechtzuerhalten. Hierzu wird empfohlen, nach aggressiver Therapie einen Rehabilitationskurs zu absolvieren. Der Arzt verschreibt spezielle unterstützende Medikamente und natürliche Medikamente. Ihre Ernennung erfolgt individuell. Dank dessen ist es möglich, die Krankheit für unbestimmte Zeit in einem Zustand vollständiger Remission zu halten.

Zur Verbesserung der Prognose kann eine komplexe Therapie erforderlich sein. Dabei handelt es sich um die Kombination von traditioneller und unterstützender Behandlung als gezieltes Mittel, Hormontherapie oder biologische Wirkung.

Arten der Remission bei Leukämie

Für eine Krankheit wie Leukämie gibt es eine genauere Abstufung der Remission. Beispielsweise ist es bei Kindern mit der Diagnose "akute lymphatische Leukämie" sehr schwierig, eine verlängerte Remission von einer vollständigen Genesung zu unterscheiden.

Wenn die klinische und hämatologische Form der Remission vorliegt, hinterlässt der Körper alle Krankheitssymptome und die Zusammensetzung des Knochenmarks und des peripheren Blutes normalisiert sich wieder. Wenn eine zytogenetische Remission vorliegt, ist es unmöglich, Krebszellen unter Verwendung der Methode der zytogenetischen Analyse nachzuweisen.

Herpes

Der Krankheitsverlauf ist in 3 Stähle unterteilt: leicht, mittel und schwer. Für den leichten Verlauf von Herpes ist das Auftreten von Rückfällen äußerst selten und ihre Dauer ist kurz. Bei dieser Form von Herpes treten in einem Jahr nicht mehr als 4 Rezidive auf. Betrachtet man den Verlauf der mittelschweren Erkrankung, kommt es bis zu fünf- bis sechsmal im Jahr und in schweren Fällen monatlich zu Rückfällen.

Je nach Art des Kurses wird Herpes in arrhythmische, nachlassende und monotone unterteilt. Bei einem arrhythmischen Verlauf treten Rückfälle nach unbestimmter Zeit auf. Und je länger die Remission andauerte, desto länger werden die Exazerbationen sein.

In einem monotonen Verlauf ersetzen sich Remission und Rückfälle nach bestimmten, fast immer gleichen Zeiträumen. Wenn wir zum Beispiel über Menstruationsherpes sprechen, geht dies mit monatlichen Hautausschlägen während der Menstruation einher. Mit fortschreitendem Krankheitsverlauf nimmt die Remission allmählich zu und die Dauer der Rückfälle nimmt ab. Möglicherweise ist der pathologische Prozess vollständig abgeklungen.

Die Remission und ihre Dauer hängen nicht immer von den angewandten Therapiemethoden ab. Eine wichtige Rolle spielt dabei die individuelle Heilungsstimmung des Patienten, das Vertrauen in seine Kraft und sein Lebensbedürfnis.

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Beliebt:

Kostenlose ärztliche Beratung

Ohne einen Trick. Hinterlassen Sie einfach Ihre Frage in den Kommentaren und der Fachmann wird sie beantworten.

Vollständige Liste (über 150 Artikel) mit Preisen, regelmäßig aktualisiert.

Identifizieren Sie den Pilz durch Foto

Wann zum Arzt gehen? Wir bieten an, herauszufinden, wie Nagelpilz in verschiedenen Stadien aussieht.

Ist es möglich, in 1 Tag zu heilen? Arten, wie man Infektionen vermeidet, Übertragungswege, Drogen.

Ist es möglich, in 1 Tag zu heilen? Arten, wie man Infektionen vermeidet, Übertragungswege, Drogen.

So entfernen Sie Warzen selbst?

Warzen bei Kindern, Papillome und Kondylome bei Erwachsenen, wie groß ist die Gefahr, dass sie zu Hause entfernt werden?

Soor bei Frauen

Soor oder vaginale Candidiasis ist jeder zweiten Frau aus erster Hand bekannt.

Dermatitis: Foto und Beschreibung

Es ist möglich, dass der Fleck auf der Haut überhaupt kein Pilz ist. Vergleichen Sie Fotos, um sicherzugehen.

Wenn es einen charakteristischen Ausschlag gibt, müssen Sie zum Arzt oder zumindest zur Apotheke laufen.

Candidiasis beim Mann

Aus irgendeinem Grund glauben Vertreter der starken Hälfte der Menschheit, dass Soor das Vorrecht der Frauen ist, aber das ist nicht so.

Wie behandelt man den Pilz?

Liste der Medikamente gegen verschiedene Pilzarten. Salben, Cremes, Lacke, Kerzen, Tabletten - Vergleiche, Bewertungen, Kosten.

Test für Ärzte

Testen Sie Ihre Kenntnisse der Dermatologie, wenn Sie Facharzt oder Student sind.

Bei Gastroduodenitis - Merkmale von Exazerbationen und Remissionen

Zuhause »Gastroduodenitis» Gastroduodenitis Kurs - Merkmale von Exazerbationen und Remissionen

Nahezu jede chronische Erkrankung manifestiert sich im Wechsel von Exazerbationen und Remissionen. Gastroduodenitis ist keine Ausnahme.

Wie oft treten seine Anfälle auf und wann vergeht die akute Periode? Welche Faktoren können zu einer Verschlechterung des Patienten führen?

Merkmale der Gastroduodenitis

Zunächst ist anzumerken, dass die zyklische Natur des pathologischen Prozesses in der Regel direkt von den wechselnden Jahreszeiten abhängt.

Diese Erkrankung des Magen-Darm-Trakts erinnert sich wie viele andere auch gerne in den Übergangszeiten an sich selbst - im Frühjahr und Herbst.

Zweitens ist es wichtig zu betonen, dass sich die Gastroduodenitis in ihrer ganzen Pracht durch das Verschulden des Patienten selbst zeigen kann.

Ruhende Pathologie ist sehr einfach aufzuwachen mit:

  • übermäßiges Essen und Essen von irritierenden Nahrungsmitteln (scharf, geräuchert, stark erhitzt oder vereist usw.);
  • Alkoholmissbrauch;
  • übermäßiges Rauchen.

Die Krankheit wird häufig in Stresssituationen mit systematischer Müdigkeit ausgelöst. Der Grund dafür wird auch durch andere schwere Krankheiten vorbereitet, die den Körper schwächen.

Gastroduodenitis im akuten Stadium

Die Merkmale einer akuten Gastroduodenitis-Exazerbation hängen von Art und Art der Schleimhautentzündung ab.

In den meisten Fällen handelt es sich bei dem Anfall um ein intensives Schmerzsyndrom in Kombination mit dyspeptischen Phänomenen vor dem Hintergrund einer allgemeinen Schwäche (siehe unsere Website „Gastritis: Vorbeugung und Behandlung“, ein separater Artikel zu den Symptomen von CGD).

Starke Bauchbeschwerden, Sodbrennen, Übelkeit oder Erbrechen, Durchfall oder schmerzhafte Verstopfung zwingen den Patienten, die Bettruhe einzuhalten.

Wie lange dauern die Leiden? Von Zeit zu Zeit treten innerhalb von 7-10 Tagen spontane, scharfe Schmerzen auf. Die Palpationsempfindlichkeit bleibt etwa 14 Tage lang erhalten (Unbehagen bei der Untersuchung bestimmter Bauchzonen).

Dyspepsie tritt innerhalb von 1-2 Wochen in den Hintergrund.

Unvollständige und vollständige Remission

Nach Abklingen der ausgeprägten spontanen Schmerzen beginnt die Phase der unvollständigen Remission der Krankheit, die etwa einen Monat dauert. Während dieser Zeit werden die Symptome von CGD mild:

  • Schmerzen treten nur zeitweise auf und sind schmerzhaft, gedämpft;
  • Endoskopische und morphologische Anzeichen einer Gastroduodenitis werden erkannt, beeinträchtigen aber nicht den Allgemeinzustand des Menschen, beeinträchtigen seine normale Vitalaktivität nicht.

Wenn ein Patient den Anweisungen eines Arztes folgt, verschriebene Pillen einnimmt und ehrlich auf einer speziellen Diät sitzt, fließt eine teilweise Remission allmählich in eine vollständige.

Durch die Eliminierung negativer Faktoren kann manchmal eine sehr lange Remission erreicht werden - so lange, bis sich eine Person als gesund erweist. Wenn zum Beispiel ein Patient mit erosiver Gastroduodenitis die schlechte Angewohnheit des Alkohols ablehnt, verschwindet die entstandene Erosion manchmal fast vollständig.

Was ist eine Remission bei Pankreatitis?

Chronische Pankreatitis in Remission ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Intensität der Prozesse der Läsion der Bauchspeicheldrüse sowie das Fehlen symptomatischer Anzeichen. Dieser Zeitraum an sich tritt nicht auf, für seine Erreichung ist es erforderlich, spezielle therapeutische Verfahren bei der Verwendung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln, Volksheilmitteln sowie die Einhaltung einer speziellen Diät vor und während der Remission anzuwenden. In den Materialien dieses Artikels werden wir den Beginn der Remission bei Pankreatitis genauer untersuchen, wie lange es dauert, was es ist, seine Anzeichen sowie die Grundprinzipien für die Aufrechterhaltung der Bauchspeicheldrüse, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Stadium der Remission der chronischen Pankreatitis

Seit vielen Jahren erfolglos PANKREATITIS behandeln?

Chefgastroenterologe der Russischen Föderation: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Pankreatitis loszuwerden, indem Sie einfach die Bauchspeicheldrüse von Giftstoffen reinigen.

Die Remission ist der lange Zeitraum, in dem der Patient keine Symptome oder Anzeichen einer sich entwickelnden Krankheit aufweist.

Die Hauptaufgabe der Patienten zu Beginn dieses Zeitraums ist die Anwendung moderner Methoden zur vorbeugenden Behandlung von Pankreaserkrankungen.

Eine pathogenetische Therapie wird verordnet, wenn keine Anzeichen einer akuten Pathologie vorliegen, um die sekretorische Funktion des Magens zu normalisieren, die Regenerationsprozesse in der Bauchspeicheldrüse zu stimulieren und auch Dyskinesien in der Gallenblase und den Gallenwegen zu beseitigen, für die auch eine spezielle Eiweißdiät mit reduzierten Mengen an Fetten und Kohlenhydraten verordnet wird.

Anzeichen einer Remission

Es gibt zwei Arten von Remissionsperioden:

  1. Die Periode der vollständigen Remission, gekennzeichnet durch die vollständige Abwesenheit von Anzeichen der Krankheit.
  2. Die Periode der teilweisen Remission, in der einzelne symptomatische Zeichen verbleiben, erinnert an eine sich allmählich entwickelnde Pathologie.

Die Periode der vollständigen Remission ist ebenfalls in zwei Unterarten unterteilt:

  1. Eine anhaltende Periode, die durch einen anhaltenden Zustand des Patienten und ein völliges Fehlen von Anzeichen einer Pankreas-Pathologie über einen Zeitraum von einem halben Jahr bis zu 3-5 Jahren gekennzeichnet ist.
  2. Die instabile Periode, gekennzeichnet durch einen instabilen Zustand und wechselnde Abwechslung von Remissionsperioden und Exazerbationen.

Kann es in dieser Zeit Schmerzen geben?

Die Remissionsperiode der chronischen Pankreasläsion der Bauchspeicheldrüse ist durch das Fehlen symptomatischer Anzeichen gekennzeichnet, und dies bedeutet, dass die schmerzhaften Empfindungen Menschen auch während der Dauer der Linderung der Krankheit nicht stören, was das Niveau und die Lebensqualität von Menschen mit dieser Pathologie stark erhöht.

Remission: Stabilität der Bühne, ob neue Angriffe möglich sind

Die chronisch verlaufende Pankreasläsion bezeichnet eine fortschreitende Erkrankung, dh die im Laufe der Zeit eingetretene Remissionsperiode kann durch eine Verschlimmerung der Erkrankung ersetzt werden. Infolgedessen beginnen sich pathologische Metamorphismen in Form von diffusen und fokalen Läsionen der Parenchymdrüse zu entwickeln.

Nach einer gewissen Zeit wird das Drüsengewebe der Bauchspeicheldrüse teilweise durch fibröses ersetzt, und der Patient spürt eine Abnahme der Intensität der auftretenden Symptome, aber der Funktionsgrad des betroffenen Organs wird bereits geringer. Im Laufe der Zeit werden in der Bauchspeicheldrüse keine Pankreasenzymkomponenten mehr gebildet, die für die normale Nahrungsverdauung erforderlich sind.

Es ist zu beachten, dass bei chronischer Pankreaserkrankung in der Drüsenhöhle das Fehlen symptomatischer Anzeichen und schmerzhafter Empfindungen auch die Entwicklung einer Komplikation der Erkrankung bedeuten kann.

Wie betrete ich die Remissionsphase? Wie lange dauert es

Der Austritt des Patienten aus dem Stadium der akuten Form der Pankreas-Pathologie oder aus dem Stadium der Verschlimmerung der chronischen Vielfalt der Krankheit sollte in einem Krankenhaus auf der chirurgischen oder Intensivstation unter der klaren Anleitung des behandelnden Arztes erfolgen.

Die Dauer der Behandlung der akuten Pathologie hängt direkt vom Grad der Schädigung des Parenchymorgans und vom Vorhandensein gleichzeitiger Pathologien ab. Mit der Verschärfung einer chronischen Vielzahl der Krankheit kann es notwendig sein, mindestens 2-3 Tage zu behandeln, um akute Schmerzen zu beseitigen, Vergiftungsprozesse zu beseitigen und die Anamnese zu vervollständigen. Danach wird der Patient nach Hause entlassen, wo er die Behandlung der Pathologie gemäß dem vorgeschriebenen Schema fortsetzen muss. Es wird eine obligatorische Diät-Therapie verordnet, die darin besteht, eine Spezialdiät mit der Tabellennummer 5 einzuhalten.

Bei der akuten Form der Pankreaserkrankung ist ein längerer Krankenhausaufenthalt erforderlich, dessen Dauer zwischen 10 Tagen und 2 Monaten variieren kann.

Wenn eine stabile Remission auftritt, ist die Einhaltung der Nahrungsaufnahme für einen Zeitraum von 5 Jahren oder länger vorgeschrieben.

Sehr wichtig! Im Falle einer Pankreasläsion des Parenchymorgans die Verwendung von alkoholhaltigen Produkten vollständig unterbinden.

Folk-Wege zur Aufrechterhaltung der Bauchspeicheldrüse während der Remission

Die folgenden Rezepte traditioneller Heiler werden dazu beitragen, das betroffene Parenchym während eines Zeitraums anhaltender Remission wirksam zu unterstützen:

  1. Die Verwendung der beliebtesten Methode mit dem Produkt der Bienenzucht - natürlichem Honig, der zur Intensivierung der Regenerationsprozesse beiträgt. Honig wird in einer Menge von 5 Gramm oder 1 Teelöffel in gelöster Form mit Milch eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten empfohlen.
  2. Die Beschleunigung der Brühe aus den Hüften, die auch vorbeugend gegen die Entwicklung einer cholezystischen Pathologie wirkt, wird dazu beitragen, die Prozesse des Gallenflusses zu beschleunigen Es ist notwendig, es auf einem Glas beim Essen zu akzeptieren.

Nicht weniger wirksam sind Infusionen von Heilkräutern wie:

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine vollständige Beseitigung der Pankreas-Pathologie mit Volksheilmitteln nicht funktioniert, ihre regelmäßige Anwendung jedoch zu einer Verlängerung der Remissionsdauer und einer Verringerung der Häufigkeit von Exazerbationen beiträgt.

Grundsätze der Ernährung, um Komplikationen zu vermeiden

Viele unserer Leser sind mit den Veränderungen nach dem Sieg über die Pankreatitis zufrieden! Das sagt unsere Abonnentin Irina Kravtsova: "Das einzige wirksame Mittel gegen Pankreatitis war ein natürliches Mittel: Nachts habe ich 2 Löffel gebraut..."

Die Prinzipien der Diät bei der Remission von Pankreatitis sind wie folgt:

  • versorge den Körper mit allen notwendigen Substanzen;
  • Einhaltung der thermischen und chemischen Fettmethode;
  • Sicherstellung eines Teilvorschubs;
  • Höchstmaß an Beschränkung von Produkten mit erhöhtem Fettgehalt;
  • Essen gründlich kauen;
  • verhindern das Auftreten einer Überlastung der Funktion des betroffenen Organs.

Das Kochen sollte durch Schmoren, Kochen oder Braten im Ofen erfolgen, das Braten ist strengstens untersagt.

Bevor Sie jedoch ein Gericht zubereiten, müssen Sie wissen, was gemäß der Diät in Remission bei Pankreatitis gegessen werden darf und welche Zutaten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden sollten.

Liste der empfohlenen Speisen und Gerichte

  1. Gemüsepflanzen: bunte Sorten von Kohl, Kartoffeln, Karotten, Kürbissen und Rüben.
  2. Obstkulturen: Aprikosen, Äpfel, Pflaumen, Bananen.
  3. Milchprodukte: Alle Arten von fermentierten Milchprodukten, Vollmilch und Hüttenkäse.
  4. Backwaren: Trockenbrot aus Weizenmehl, Cracker aus Weißbrot, Makkaroni nicht öfter als 2 mal pro Woche.
  5. Getreidesorten: Buchweizen, Reis, Haferflocken, Grieß und Weizengrütze.
  6. Fischprodukte: fettarme Sorten von Fischfleisch in gekochter oder gebackener Form.
  7. Fleischprodukte: Hähnchen- und Putenfleisch ohne Haut sowie Rind-, Lamm- und Kaninchenfleisch.
  8. Flüssigkeit: schwaches Teegetränk, Kompott aus getrockneten Früchten, Obst- und Beerensaft, Hagebutten-Abkochung.
  9. Die Mindestmenge, die Sirupe und Konfitüren enthalten dürfen.

Verbotene Produkte

Die Liste der verbotenen Produkte, die eine akute Pankreatitis oder eine akute Phase einer chronischen Pathologie verursachen können, enthält die folgenden Bestandteile:

  • alle geräucherten und eingelegten Lebensmittel sowie eingelegte Lebensmittel und scharf gewürzte Lebensmittel;
  • frittierte Lebensmittel;
  • Konserven;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Säfte, Obst und Beerenfrüchte mit hohem Säuregehalt;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Borodino-Brot;
  • feine Backwaren und feine Backwaren;
  • Fisch- und Fleischbrühe.

Prävention und Physiotherapie

Wenn bei Pankreatitis eine Remission auftritt, werden therapeutische Gymnastikübungen empfohlen.

WIE MAN PANKREATIT FÜR IMMER VERGESSEN KANN?

Zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse empfehlen unsere Leser den Klostertee. Die einzigartige Zusammensetzung, die 9 Heilpflanzen enthält, die für die Bauchspeicheldrüse nützlich sind und die sich gegenseitig nicht nur ergänzen, sondern auch verstärken. Durch die Anwendung werden nicht nur alle Symptome einer Drüsenentzündung beseitigt, sondern auch die Ursache des Auftretens dauerhaft beseitigt.

Die primären Aufgaben der Physiotherapie zielen darauf ab, folgende Ergebnisse zu erzielen:

  • Verbesserung der Durchblutung des Magen-Darm-Trakts, was sich positiv auf die Verdauungsprozesse auswirkt;
  • Prävention von Stagnation im Magen-Darm-Trakt;
  • Normalisierung der Saftbewegung im Magen.

Im Falle einer unvollständigen und vollständigen Remissionsphase werden die folgenden Arten von Übungen empfohlen:

  • ruhiger Rhythmus des Gehens;
  • leichte Massagebewegungen am Bauch ausführen;
  • Atemübungen aus dem Yogakurs oder Gymnastikübungen auf Strelnikova.

Eine deutliche Verbesserung der Krankheitsgeschichte und eine Verlängerung der Remissionsperiode tragen dazu bei, unter den Bedingungen der Kurorte bei der Bereitstellung medizinischer Eingriffe zu verweilen.

Vergessen Sie nicht, dass auch in einer langen Remissionsperiode mit einer Verletzung der Ernährung und dem Konsum alkoholischer Produkte eine Verschlechterung der Pankreaserkrankung auftreten kann, die zu einer noch größeren Schädigung des Parenchymorgans beiträgt.

Übelkeit, Bauchschmerzen, Fieber, Intoxikation - alles Pankreatitis. Wenn die Symptome "im Gesicht" sind, kann Ihre Bauchspeicheldrüse möglicherweise nicht mehr normal arbeiten. Sie sind nicht allein. Laut Statistik sind bis zu 15% der Gesamtbevölkerung des Planeten von Problemen in der Bauchspeicheldrüse betroffen.

Wie kann man Pankreatitis vergessen? Der wichtigste Gastroenterologe der Russischen Föderation, Vladimir Ivashkin, spricht darüber...

Chronische, akute, nicht obstruktive, berufliche Bronchitis. Stadium der unvollständigen Remission. Mi

Gesundheitsministerium der Russischen Föderation

Abteilung für Berufskrankheiten, VSMU

Kopf Abteilung: PhD, Professor

Lehrer: Ass. Kuznetsova S.V.

Sofonova Tatyana Vasilyevna - 51

Primär: Chronische, akute, nicht obstruktive berufliche Bronchitis. Stadium der unvollständigen Remission. Mäßiger Schweregrad. DN 2 EL.

Abschluss: Student 505 gr. L / F

Der Name der medizinischen Einrichtung: Medizinischer und gesundheitlicher Teil der Arbeiter in der Bauindustrie der Region Primorsky.

Wer schickte den Patienten: Poliklinik №4

Eingangsdatum: 23.10.03.

Entlassungsdatum: 11/07/03

Voller Name: Tatiana Vasilyevna Safonova

Geburtsjahr und -monat: 01.01.52.

Wohnort: Dalneretschensk, ul. Shevchenko 49-1.

Hauptberuf: Tischlermühle

Berufserfahrung im Hauptberuf: 22 Jahre.

Berufserfahrung: 24 Jahre.

Die Diagnose der überweisenden Einrichtung:

Diagnose bei Aufnahme: Toxic-Dust-Bronchitis 2 Grad, kompliziert durch mäßiges Asthma bronchiale.

Klinische Diagnose: chronische, akute, nicht obstruktive, berufsbedingte Bronchitis. Stadium der unvollständigen Remission. Mäßiger Schweregrad. DN 2 EL.

Beschwerden: Asthmaanfälle in Ruhe, Einatmen starker Gerüche, kalte Luft; Kurzatmigkeit mit mäßiger Anstrengung; Schwäche, Schwitzen, trockener paroxysmaler Husten. Im Laufe des Tages.

Anamnesis morbi: trockener andauernder Husten stört seit etwa 15 Jahren, während der gleichen Zeit gab es häufige Erkältungen, bei dieser Gelegenheit ging der Arzt 3-4 Mal im Jahr (nach Angaben des Patienten), die letzten 2 Jahre wurden von Anfällen von trockenem Husten begleitet (oft) als Reaktion auf Staub, Gasgerüche), Tränenfluss, Niesen, Rhinorrhoe und Kurzatmigkeit mit einer Ladung gemischter Natur. Im Jahr 2001 wurden in KKB mit der Diagnose chronischer nicht-obstruktiver Bronchitis, bronchialer Hyperreaktivität untersucht. DNI

Im Jahr 2002 von einem Allergologen untersucht, ergab sich eine positive Reaktion auf Staub.

Anamnesis vitae: Geboren 1952 in Dalneretschensk, Region Primorsky. Entwickelt nach Geschlecht und Alter. Infektionen bei Kindern: Windpocken.

Verschobene Erkrankungen: häufige Halsschmerzen, ARVI, Grippe.

Sexuell übertragbare Krankheiten, schlechte Gewohnheiten, Morbus Botkin, Tuberkulose leugnen.

Vererbung: nicht belastet.

Epidemiologische Vorgeschichte: Nicht in Kontakt mit infektiösen Patienten.

Allergische Vorgeschichte: nicht belastet.

Menstruationsfunktion: Menstruation ab 13 Jahren, 7 Tagen, 30 Tagen, moderat. Höhepunkt mit 40 Jahren, ohne Merkmale.

Geburtsfunktion: Geburt - 1, Schwangerschaften - 5, Schwangerschaftsabbrüche - 6. Alle postpartalen Perioden ohne Komplikationen, Schwangerschaften - ohne Komplikationen.

Hygienebedingungen: Arbeitsort von 1980 bis 1986. Souvenirabteilung des Möbelhauses. Die Werkstatt befindet sich in einem einstöckigen Backsteingebäude. Beleuchtung - eine Laterne und ein künstliches Beleuchtungssystem kombiniert. Die Wanddekoration (2 m hohe gestrichene Paneele, Kalk an der Decke) und der bügelnde Betonboden erfüllen die hygienischen Anforderungen.

Hatte kontakt mit prof. Gefahren: Industriestaub, Benzoldämpfe, Xylol, Toluol, Styrol, Aceton.

Körperhaltung: meist stehend.

Arbeit: manuell. Krümel werden mit mäßiger körperlicher Beanspruchung hergestellt, manuell mit der Hand geklebt und dann mit Lacken und Lösungsmittel korrigiert.

Lokale Vibration: Nein

Überschreitung der MPC von Industriestaub und Dämpfen auf einmal.

Arbeitstagmodus: 8-Stunden-Arbeitstag, Schichtarbeit.

Schutzausrüstung: Atemschutz, Handschuhe, Maske, Schutzbrille, Handschuhe, Spezialkleidung

Mögliche Verletzungen: Wenn Sie das Werkzeug nicht halten, kann dies zu einer unangenehmen Körperhaltung führen und die Integrität des Geräts beeinträchtigen.

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen: einmal im Jahr.

Die Art des Arbeitstages: Dauer - 8 Stunden, die Dauer der schädlichen Faktoren beträgt 7 Stunden (85,7%), es gibt keine zusätzlichen Pausen.

Arbeit: Schichtarbeit, Nachtarbeit, Urlaub wurde pünktlich geleistet.

Von 1980 bis 1986 - der Meister der Souvenirabteilung der Möbelwerkstatt, 1986 bis 1998 - der Meister der Fassadenwerkstatt.

Gesamtzustand ist zufriedenstellend. Das Bewusstsein ist klar und aktiv. Krank an normaler Ernährung. Die Verfassung ist normostenik.

Die Haut und die sichtbare Schleimhaut rosa, sauber, mäßig feucht.

Lymphknoten: tastbar (submandibulär, axillär), weiche, homogene Konsistenz, schmerzfrei, normale Größe beim Abtasten, nicht zwischen sich selbst und dem umgebenden Gewebe verlötet.

Muskeln: Der Entwicklungsgrad ist normal, der Ton ist normal, schmerzfrei mit Palpation und Bewegung. Zittern, Parese und Lähmung der Gliedmaßen nicht.

Knochen: Es gibt keine sichtbare Verformung der Knochen des Körpers. Es gibt keine Veränderungen in den terminalen Phalangen der Finger und Zehen. Das Symptom von Drumsticks ist negativ. Palpation schmerzlos.

Artikulationen: normale Konfiguration, das Volumen der aktiven und passiven Bewegungen frei. Schmerzlos bei Palpation und Bewegungen. Knirschen, Schwankungen, keine Kontraktur.

Atmungssystem. Von der Brust aus gesehen emphysematisch, symmetrisch, im unteren Bereich leicht erweitert. Es gibt keine pathologischen Wirbelsäulenkrümmungen. Die Schulterblätter sind fest mit der Brust verbunden.

Das Atmen ist gemischt, mit dem Atmen sind trockene Rassen zu hören, rhythmisch, tief. BH - 16 pro min. Dyspnoe inspiratorischen Charakters bei körperlicher Anstrengung (Aufstieg in den 2. Stock).

Beim Abtasten ist der Brustkorb elastisch, das Stimmzittern wird verstärkt, es wird gleichmäßig an symmetrischen Teilen der Brust durchgeführt. Die Breite der Interkostalräume ist normal.

Wenn Perkussion auf symmetrischen Teilen der Brustbox ertönt.

Topografische Perkussion: von rechts nach links

Stehhöhe vor 4 cm. 4 cm.

Die Höhe des Stehens der Spitzen des Rückens VII des Halswirbels.

Breite der Felder Krenig 6 cm. 6 cm.

Die untere Grenze der Lunge: von rechts nach links

auf der periutischen Linie VI -

entlang der Mittelklavikularlinie VI -

auf der anterioren Achsellinie VII VII

auf der Mittellinie VIII IX

auf der hinteren Achsellinie IX IX

entlang der nahen Wirbellinie XI Erzwirbel

Die Exzision der unteren Lungenkante in der mittleren Axillare beträgt 4 cm.

Während der Auskultation in den symmetrischen Bereichen beider Lungen ist die Blasenatmung bei trockenen Rassen auf beiden Seiten zu hören. Die Bronchophonie in symmetrischen Bereichen der Lunge ist die gleiche.

Symptom "Katze schnurrt" negativ.

Ränder der relativen Herztrübung: rechts - im vierten Interkostalraum, 1 cm vom rechten Rand des Brustbeins entfernt. Oben - an der dritten Kante. Links - im fünften Interkostalraum, in der Mittelklavikularlinie.

Die Konfiguration des Herzens ist normal.

Mit der Auskultation werden die Herztöne gedämpft und rhythmisch. Es gibt keine pathologischen Geräusche.

Pulssynchron, rhythmisch, Frequenz 80 Schläge. pro Minute, durchschnittliche Füllung und Belastung. Es liegt kein Pulsdefizit vor.

Kapillarpuls ist negativ.

Blutdruck 135/90 mm. Hg Art.

Bei der Untersuchung ist die Mundhöhle rosa, die Zunge feucht, ohne Blüte. Zähne mit Spuren von kariösen Läsionen, hellrosa Zahnfleisch. Rosa Mandel, hypertrophiert. In den Lakunen gibt es keine eitrigen Staus. Die Sprache ist rosa, nass, mit weißer Blüte an der Wurzel.

Der Bauch ist abgeflacht, nicht geschwollen, symmetrisch, beteiligt sich an der Atmung. Sichtbare Peristaltik von Magen und Darm, erweiterte Vena saphena und sichtbare Hernienvorsprünge nr.

Bei oberflächlicher orientalischer Palpation ist der Bauch weich und schmerzfrei. Das Symptom des "Muskelschutzes", ein Symptom von Shchetkin-Blumberg, ein Symptom von Schwankungen negativ. Hernien und Anomalien der Bauchwandmuskulatur gibt es nicht.

Der untere Rand der Leber ragt entlang des Rippenbogens hervor, glatt, matt, weiche Konsistenz über die gesamte Länge, schmerzfrei. Die Lebergröße nach Kurlow beträgt 12:11:10 cm.

Die Milz ist nicht tastbar.

Die Haut in der Lendengegend wird nicht verändert. Die Nieren sind nicht tastbar. Symptom beidseitiges Klopfen negativ. Wasserlassen willkürlich, aber es gibt Harninkontinenz beim Husten.

VORLÄUFIGE DIAGNOSE: Chronische, katarrhalische, nicht obstruktive Bronchitis. Stadium der unvollständigen Remission. Mäßiger Schweregrad. DN I. Professionelle Bronchitis, die durch Asthma bronchiale kompliziert wird. Emphysem Atemversagen 2 Grad.

CBC

Urinanalyse

Kotanalyse auf i / worm.

Bluttest auf AIDS, EMF.

Biochemische Analyse von Blut.

Röntgenaufnahme der Brust:

Spirographie + Probe mit Berotek.

Klinische Analyse von Blut.

Rote Blutkörperchen - 3,36 * 10 / l

Farbindikator - 0,98

Leukozyten - 11,1 · 10 / l

Sinusrhythmus, 76 Schläge pro Minute, diffuse Veränderungen im Myokard

Röntgenaufnahme der Brust:

Lungenfelder mit erhöhter Transparenz. Das Lungenmuster ist verstärkt, im mittleren und unteren Bereich beidseitig faserig deformiert. Wurzel niedrig strukturell, Nebenhöhlen frei. Das Herz ist aufgrund der linken Herzkammer nach links vergrößert.

Urinanalyse.

Anzahl roter Blutkörperchen

Leukozyten in Sicht

Kotanalyse auf I / Gilmints - nicht nachgewiesen.

Ultraschall der Bauchorgane.

Schlussfolgerung: Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse ohne sichtbare Pathologie

Die Blutuntersuchung auf AIDS und EMF ist negativ.

Unter der m / a Sol. Lidocaini 10% - 2,0 + 2% - 2,0 wurde ein Fibroskop in die Luftröhre eingeführt. Die Schleimhaut der Luftröhre, der Haupt-, Lappen- und Segmentbronchien auf beiden Seiten von blassrosa Farbe mit einem Gefäßmuster. Die interchondralen Räume werden vertieft, die Mündungen der Bronchien werden erweitert. Das Geheimnis der Schleimhaut in kleinen Mengen. Kontaktblutung wird nicht ausgedrückt.

Schlussfolgerung: chronische Bronchitis.

Analyse des gesamten Sputums + für die Flora.

Flaches Epithel - viel.

Cluster in Sicht.

Die Kurschman-Spiralen und Charcot-Leiden-Kristalle wurden nicht gefunden.

Pathologische Mikroflora wird nicht erkannt.

Biochemische Analyse von Blut.

Cholesterin - 6,5 mm / l

Harnstoff - 3,5 mm / l

Total Protein - 71 g / l

Tiffno-Index gesenkt.

Die Abnahme der Flow-Volume-Kurve im FVC-Bereich um 75%, 50%, 25%, kombiniert mit einer mäßigen Beeinträchtigung der Bronchialdurchgängigkeit bei großen und mittleren Bronchien

Nach Einnahme von Beroteca ist keine Verbesserung der Beatmungsraten festzustellen.

Schlussfolgerung: Atemstillstand bei nicht obstruktivem Typ bei mittleren und großen Bronchien.

PFM –400 l / min, „grüne Zone“.

Aufgrund der Tatsache, dass die Hauptsymptome der chronischen Bronchitis bei anderen Lungenerkrankungen auftreten, muss die chronische Bronchitis von den folgenden Haupterkrankungen unterschieden werden:

Lungenfibroseprozesse (exogene allergische Alveolitis, idiopathische fibrosierende Alveolitis).

Lungenentzündung. Neben der klassischen Triade von Symptomen (Husten - Auswurf - Atemnot), einem Anstieg der Körpertemperatur, schneller Atmung und häufig - Schmerzen in der entsprechenden Brusthälfte, die bei dieser Patientin fehlen. Das Vorhandensein von dumpfen Schlaggeräuschen im Bereich von Entzündungen, Herden feuchter, fein sprudelnder Ränder im unteren Rückenbereich der Lunge und axillären Fossae oder Crepitus ermöglicht in den meisten Fällen die Diagnose einer akuten Lungenentzündung. Bei diesem Patienten fehlen diese Änderungen.

Asthma bronchiale. Für Asthma bronchiale bei diesem Patienten spricht das Vorhandensein von pfeifendem Keuchen und Atemnot, die während des Trainings auftreten. Atemnot mit inspirierendem Charakter, der für Asthma bronchiale nicht typisch ist. Es ist auch zu berücksichtigen, dass der Patient keine charakteristischen Anzeichen von Asthma bronchiale aufweist, wie etwa das Vorhandensein von entferntem Keuchen, Asthmaanfällen, die in Ruhe auftreten, allergische Erkrankungen wie vasomotorische Rhinitis oder Urtikaria sowie eine große Anzahl von Eosinophilen im Blut.

Lungentuberkulose. Typische Symptome für Lungentuberkulose, wie Appetitlosigkeit, Abmagerung, übermäßiges Schwitzen, Hämoptyse, sind bei diesem Patienten nicht verfügbar. Das Fehlen einer Verschlimmerung des tuberkulösen Prozesses zeigt sich auch im Fehlen von infiltrativen Veränderungen während der Röntgenuntersuchung der Lunge.

Lungenkrebs: Bei der Entwicklung von Lungenkrebs zeigen sich: anhaltender, quälender und hackender Husten, schnell zunehmende Atemnot, Hämoptyse oder das Auftreten von Blutstreifen im Auswurf, ständige Schmerzen in der Brust, ein ausgeprägtes allgemeines Unwohlsein. Finden Sie radiologisch einen Blackout, der normalerweise mit der Wurzel verschmilzt.

Pvvmokonikozy: Die Diagnose basiert auf einer Anamnese der Arbeitserfahrung in den relevanten Branchen, klinischen Anzeichen von trockenem Husten, Brustschmerzen, bilateraler diffuser Fibrose und schwerer Atemnot. Ein klinisches Merkmal der Pneumokonzonose ist die Bronchiektasie. Röntgen in der Anfangsphase der Stärkung des Lungenmusters. In Zukunft - marmorierte Lunge oder große Verdunkelungsherde.

Fibrosierungsvorgänge: Im chronischen Verlauf einer exogenen allergischen Alveolitis werden Atemnot und Husten dauerhaft und das Krankheitsbild wird von Anzeichen von Atem- und Herzinsuffizienz (hauptsächlich rechts im Oberkiefer) dominiert. Pneumosklerose, disseminierte fokale Veränderungen in der Lunge, wie eine "zelluläre Lunge", sind radiologisch radiofrequenziert.

Ähnliche Beschwerden bei stetig fortschreitender Atemnot, Auswurfhusten, Temperaturanstieg und bei idiopathischer fibrosierender Alveolitis. In der Lunge interstitielle sklerotische Veränderungen. Kennzeichen einer fibrosierenden Alveolitis mit systemischen Bindegewebsläsionen sind Vaskulitis und multiple Organläsionen.

RATIONALE FÜR DIE KLINISCHE DIAGNOSE

Aufgrund von Beschwerden des Patienten: trockener, paroxysmaler Husten am Morgen und in der Nacht, Atemnot mit gemischtem Charakter, hervorgerufen durch körperliche Anstrengung (beim Aufstehen in den 2. Stock).

Basierend auf der Krankheitsgeschichte: häufige Erkältungen (3-4 mal im Jahr oder öfter), Kommunikation mit prof. Gefahren (Industriestaub, Siliziumdioxid, Ozon, Kohlenmonoxid, Aluminium, Fluorwasserstoff). Cashelvia Geschichte seit 15 Jahren.

Basierend auf der Lebensgeschichte: Der Beruf ist mit schädlichen Bedingungen verbunden (Exposition gegenüber schädlichen Faktoren innerhalb von 7 Stunden nach dem Arbeitstag - 85,7%). Basierend auf den Daten einer objektiven Untersuchung: Reduktion der Lungenexkursion, mit Auskultation der Lungenvesikelatmung, mit einem harten Schatten in den Unterlappen.

Basierend auf den Daten instrumenteller Studien: das Ergebnis der Bronchoskopie: chronische, katarrhalische Bronchitis, das Ergebnis der Spirographie: nicht-obstruktives Atemversagen auf der Ebene der großen und mittleren Bronchien. Röntgenaufnahme der Brust:

Lungenfelder mit erhöhter Transparenz. Das Lungenmuster ist verstärkt, im mittleren und unteren Bereich beidseitig faserig deformiert. Wurzel niedrig strukturell, Nebenhöhlen frei. Das Herz ist aufgrund der linken Herzkammer nach links vergrößert.

Sie können eine Diagnose stellen:

chronische, katarrhalische, nicht obstruktive Bronchitis, Stadium unvollständiger Remission. Mäßiger Schweregrad. DN I Art.-Nr.

Bei der komplexen Behandlung der chronischen Bronchitis ist bei einer Exazerbation eine adäquate Antibiotikatherapie wichtig. Die Wiederherstellung der Drainagefunktion der Bronchien soll den Auswurf sicherstellen und die Durchgängigkeit der Bronchien verbessern.

Bei der Behandlung der nichtextrusiven Bronchitis werden vorwiegend Kombinationspräparate, einschließlich Bronchodilatatoren in kleinen Dosen, entzündungshemmende Beruhigungsmittel, verwendet: Bronholitin, Teofedrin, Broncho san; in Kombination mit antimikrobiell und mukolytisch: Bronhikum, Solutan, Trisolvin, Hexapnevmin; in Kombination mit Hustenmittel: Stoptussin, Redol.

Um die Drainagefunktion der Bronchien wiederherzustellen, werden Expektorantien, krampflösende Medikamente in Gegenwart von Bronchospasmus, Auswurf durch Atemübungen, warme Fußbäder, heißes Einatmen von Laugen oder Abkochen von Heilpflanzen und reichlich heißes Trinken gefördert.

Antitussiva hemmen empfindliche Rezeptoren und Spannungsrezeptoren der Schleimhaut der Atemwege und leicht auf das Zentralnervensystem, ohne eine ausgeprägte Hemmwirkung auf das Atemzentrum zu haben.

Zubereitungen: Libeksin, Tusupreks, Glaucin, Bronholitin.

Mittel, die zur Freisetzung von Bronchialsekreten beitragen:

a) Mukolytika verringern die Viskosität des Sputums aufgrund der Lyse von Peptid- (Trypsin), Disulfid- (Acetylcystein-, Mesna-) Bindungen und der Spaltung von extrazellulärer DNA (Desoxyribonuclease).

Zubereitungen: Acetylcystein (Mucomict, Fluimucil), Ambroxol, Pulmozym, Mesna (Mytabron), Bromhexin (Solvin, Broxin), Carbocystein (Mucodein).

Phytopräparate: Mukolytika mit trockenem Pflanzenschleim,

tragen zur Trennung von Auswurf aufgrund seiner Verdünnung bei:

Altheawurzel, Mukaltin, Anisfrucht.

b) Expektoranzien der Reflexwirkung, stimulieren die motorische Aktivität der Zotten des Epithels und erhöhen die Sekretion durch die Bronchialdrüsen des Schleims, die den Auswurf verdünnen.

Zubereitungen: Thermopsiskraut, Wurzel der Quelle, Licorinhydrochlorid.

Entzündungshemmende Medikamente. Normalisierende Effekte auf die erhöhte Kapillarpermeabilität und auf Mikrozirkulationsprozesse verringern die Wirkung von Bradykinin, Histamin und anderen biogenen Substanzen. Hemmen Sie die Aktivität bestimmter Enzyme, die an der Bildung von Entzündungsmediatoren beteiligt sind.

Zubereitungen: Acetylsalicylsäure, Ibuprofen.

Rp: Dr. Arifoni 0,0025

D.S. 1 Tablette 1 Mal pro Tag.

Rp: Tab. Enalaprili 0,005

D.S. 2 Tabletten 2 mal täglich.

Trockener Husten, der morgens oder abends auftritt. Gesamtzustand ist zufriedenstellend. Die Haut und die sichtbaren Schleimhäute von physiologischer Farbe, sauber. Blasenatmung, schwer in den unteren Abschnitten. BH 18 in 1 min. Herztöne sind gedämpft, sauber und rhythmisch. HR 72 Beats. in 1 min Puls rhythmisch, zufriedenstellende Spannung und Füllung, Frequenz 69 Schläge. in 1 min HÖLLE 170/100 mm. Hg Art. Die Zunge ist sauber, mäßig feucht. Der Bauch ist weich und schmerzlos. Stuhl und Diurese sind regelmäßig und schmerzlos.

Gestörter Husten, morgens oder abends. Gesamtzustand ist zufriedenstellend. Die Haut und die sichtbaren Schleimhäute von physiologischer Farbe, sauber. Vesikuläre Atmung, schwer in den unteren Abschnitten. BH 20 in 1 min. Herztöne sind gedämpft, sauber und rhythmisch. HR 76 schlägt. in 1 min Puls rhythmisch, zufriedenstellende Spannung und Füllung, Frequenz 69 Schläge. in 1 min HÖLLE 170/90 mm. Hg Art. Die Zunge ist sauber, mäßig feucht. Der Bauch ist weich und schmerzlos. Stuhl und Diurese sind normal.

Die Patientin Safonova Tatyana Vasilyevna - 51 g. Sie ist seit dem 23.10.03 mit der Diagnose einer chronischen, akuten, nicht-obstruktiven, beruflichen Bronchitis im Krankenhaus. Stadium der unvollständigen Remission. Mäßiger Schweregrad. DN 2 EL.

Aus der Anamnese: trockener anhaltender Husten seit ca. 15 Jahren, gleichzeitig gab es häufige Erkältungen, bei dieser Gelegenheit ging der Arzt 3-4 mal im Jahr (nach Angaben des Patienten), die letzten 2 Jahre gingen mit Anfällen von trockenem Husten einher (häufig) als Reaktion auf Staub, Gasgerüche), Tränenfluss, Niesen, Rhinorrhoe und Kurzatmigkeit mit einer Ladung gemischter Natur. Im Jahr 2001 wurden in KKB mit der Diagnose chronischer nicht-obstruktiver Bronchitis, bronchialer Hyperreaktivität untersucht. DN I

Im Jahr 2002 von einem Allergologen untersucht, ergab sich eine positive Reaktion auf Staub.

Der Zustand des Patienten bei der Aufnahme ist aufgrund der Grunderkrankung zufriedenstellend. Gestörter periodischer Husten morgens und abends. Gemischte Dyspnoe bei Anstrengung. Allgemeine Schwäche, Müdigkeit, verminderte Leistung. Bei Auskultation der symmetrischen Teile beider Lungen ist im unteren Bereich ein schweres Atmen zu hören. Die Ergebnisse weiterer Studien, klinische Blutanalyse: ESR - 15 mm / h. Elektrokardiogramm: Sinusrhythmus, 76 Schläge pro Minute, diffuse Veränderungen im Myokard. Röntgenaufnahme der Brust: Lungenfelder mit erhöhter Transparenz. Das Lungenmuster ist verstärkt, im mittleren und unteren Bereich beidseitig faserig deformiert. Wurzel niedrig strukturell, Nebenhöhlen frei. Das Herz ist aufgrund der linken Herzkammer nach links vergrößert. Bronchoskopie: Schlussfolgerung - chronische, katarrhalische Bronchitis. Spirographie: Schlussfolgerung - Atemstillstand bei einem nicht obstruktiven Typ auf der Ebene der mittleren und großen Bronchien.

Um den Download fortzusetzen, müssen Sie das Bild sammeln:

http://remontvnn.ru/stadija-nepolnoj-remissii/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Das klarzellige Nierenkarzinom ist der häufigste bösartige Tumor unter der gesamten Onkopathologie der Nieren (bis zu 85%). Es ist unter dem Begriff "Hypernephrom" bekannt. Der Name tauchte in einer hellgelben Ansicht des Schnitts auf.
Gute Tageszeit! Mein Name ist Khalisat Suleymanova - ich bin Phytotherapeut. Als ich 28 Jahre alt war, habe ich mich mit Kräutern von Gebärmutterkrebs geheilt (mehr über meine Genesungserfahrungen und warum ich hier Phytotherapeut geworden bin: Meine Geschichte).
Die zervikale Leukoplakie ist ein Prozess der Verdickung und Verhornung des vielschichtigen Epithels, das mit dem Scheidenteil ausgekleidet ist.
Muttermale können sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorhanden sein. Die Orte ihrer Lokalisierung hängen nicht von irgendwelchen Faktoren ab. Sie können sich an Hals, Rücken, Beinen, Brust, Armen, Bauch, Kopf und Gesicht bilden.