Eine der Haupttodesursachen auf der Welt ist Lungenkrebs, dessen Symptome je nach Krankheitsstadium unterschiedlich sind. Die Entstehung von Krebs wird sowohl durch äußere als auch durch innere Faktoren gefördert. Unabhängig von der Behandlung bleibt die Heilungschance jedoch gering.

Lungenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der sich aus der Schleimhaut und dem Drüsengewebe der Lunge und der Bronchien entwickelt. Männer sind anfälliger für diese Krankheit als Frauen, und es wird beobachtet, dass die Inzidenzrate umso höher ist, je älter ein Mann ist. Gefährdete Männer sind dunkelhäutige Männer.

Symptome und Anzeichen

Die Symptome, die die Entwicklung eines Krebsgeschwürs in der Lunge charakterisieren, lassen sich in zwei Kategorien einteilen: allgemein und spezifisch.

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Nur ein ARZT kann Ihnen eine genaue DIAGNOSE geben!
  • Wir raten Ihnen dringend, sich nicht selbst zu heilen, sondern sich bei einem Spezialisten anzumelden!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Familie! Verliere nicht den Mut

Die erste Kategorie häufiger Symptome umfasst:

  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Verschlechterung oder Appetitlosigkeit;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • schwitzen;
  • unvernünftige Stimmungsänderung;
  • die Entwicklung von Depressionen;
  • Fieber.

Die zweite Kategorie spezifischer Symptome kann Faktoren zugeordnet werden wie:

    Unangemessener Husten, der eine Weile anhalten kann und den Patienten erschöpft. Die Art des Hustens kann sich allmählich ändern, häufiger und länger werden und mit einer Auswurfseparation einhergehen.

Ein Husten kann willkürlich auftreten: Atmen Sie einfach kalte Luft ein, erleben Sie längere körperliche Anstrengung oder gehen Sie einfach in einem schnellen Schritt.

In den späteren Stadien der Erkrankung kann eine Atelektase (eine Verletzung der Ventilation) der gesamten Lunge und deren Versagen auftreten.

Hämoptyse, die ein charakteristisches Zeichen für Lungenkrebs ist. Die Qualität der Blutungen kann unterschiedlich sein: Es kann sich um aktive Blutungen oder um die Freisetzung von Blutgerinnseln handeln. Dies hängt vom Stadium der Erkrankung, der Form und den histologischen Merkmalen des Tumors ab.

In einigen Fällen kann eine Hämoptyse auf die Entwicklung einer Lungentuberkulose oder Bronchiektasie hinweisen. Starke und anhaltende Blutungen sind häufig tödlich.

Schmerzen im Brustbein, die auf eine Tumorkeimung in der Pleura hinweisen, später in Knochengewebe und Nervenenden. Dieser Prozess wird von charakteristischen unerträglichen Schmerzen in der Brust begleitet.

Mit der Entwicklung einiger Formen von Lungenkrebs gibt es keine frühen Symptome der Krankheit. Dies erschwert die Erkennung und Diagnose des Tumors im Frühstadium erheblich. Reduzieren Sie also die Chance auf Genesung des Patienten.

Video: Ungewöhnliche Anzeichen von Lungenkrebs

Stadium Lungenkrebs

Viele wissen nicht, wie sie das Stadium der Erkrankung bestimmen sollen, wenn sie mit Lungenkrebs konfrontiert werden.
In der Onkologie werden bei der Beurteilung von Art und Ausmaß der Lungenkrebserkrankung 4 Stadien der Erkrankung klassifiziert.

Die Dauer eines Stadiums ist jedoch für jeden Patienten individuell. Dies hängt von der Größe des Neoplasmas und dem Vorhandensein von Metastasen sowie von der Geschwindigkeit des Krankheitsverlaufs ab.

Unabhängig von diesen Merkmalen gibt es klare Kriterien, anhand derer das eine oder andere Stadium der Krankheit bestimmt wird. Darüber hinaus ist die Klassifizierung von Lungenkrebs nur für nichtkleinzelligen Krebs geeignet.

Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs der linken Lunge sowie der rechten Lunge beginnt seine Entwicklung, lange bevor der Tumor sichtbar wird.

Hier wird darüber geschrieben, ob es möglich ist, Lungenkrebs zu heilen.

Versteckte Bühne. In diesem Stadium kann das Vorhandensein von Krebszellen erst nach der Analyse von Sputum oder Wasser, das als Ergebnis der Bronchoskopie gewonnen wurde, bestimmt werden.

Stufe Null (0). Krebszellen werden nur in der inneren Auskleidung der Lunge nachgewiesen. Dieses Stadium wird als nicht-invasiver Krebs bezeichnet.

Die erste Stufe (1). Die Symptome des Lungenkrebsstadiums 1 sind in zwei Stadien unterteilt, die durch charakteristische Merkmale gekennzeichnet sind.

1A. Der sich vergrößernde Tumor (bis zu 3 cm) wächst in das innere Lungengewebe hinein. Diese Formation ist von gesundem Gewebe umgeben und die Lymphknoten und Bronchien sind noch nicht betroffen.

1B. Der sich vergrößernde Tumor wächst tiefer, ohne die Lymphknoten zu beeinträchtigen. Die Größe des Krebses überschreitet 3 cm und wächst in die Pleura oder geht zu den Bronchien.

Das zweite Stadium (2): Die Symptome treten deutlicher auf: Atemnot, Husten mit Blut im Auswurf, Atemgeräusche, Schmerzen.

2A. Der Tumor hat eine Größe von 5-7 cm, ohne die Lymphknoten zu beeinträchtigen, oder die Größe bleibt innerhalb von 5 cm, aber der Tumor metastasiert zu den Lymphknoten;

2B. Die Größe des Tumors liegt innerhalb von 7 cm, sie grenzt jedoch an die Lymphknoten oder die Größe bleibt innerhalb von 5 cm, der Tumor betrifft jedoch die Pleura, die Lymphknoten und die Herzmembran.

Die dritte Stufe (3). Die Symptome des Lungenkrebsstadiums 3 sind durch die folgenden Symptome gekennzeichnet. Die Pleura, die Brustwand und die Lymphknoten sind am Läsionsprozess beteiligt. Metastasen breiten sich auf die Gefäße, die Luftröhre, die Speiseröhre, die Wirbelsäule und das Herz aus.

3A. Der Tumor ist größer als 7 cm, metastasiert zu den Lymphknoten des Mediastinums, der Pleura, des Zwerchfells oder kompliziert die Lymphknoten in der Nähe des Herzens und erschwert den Atmungsprozess.

3B. Die Tumorzellen breiten sich in das Perikard, Mediastinum, Schlüsselbein aus oder keimen in den Lymphknoten der dem Brustbein gegenüberliegenden Seite.

Die vierte Stufe (4). Das Endstadium, in dem schwerwiegende irreversible Prozesse stattfinden, an denen entfernte Systeme und Organe beteiligt sind. Die Krankheit nimmt eine schwere, unheilbare Form an.

Für kleinzelligen Lungenkrebs, der sich schnell entwickelt und in kurzer Zeit den Körper befällt, sind nur 2 Entwicklungsstadien charakteristisch:

  • begrenztes Stadium, wenn Krebszellen in einer Lunge und in nahe gelegenen Geweben lokalisiert sind.
  • ausgedehntes oder ausgedehntes Stadium, in dem der Tumor in den Bereich außerhalb der Lunge und in entfernte Organe metastasiert.

Metastasen

Metastasen werden sekundäre Tumorknoten genannt, die sich auf entfernte und benachbarte Organe und Systeme ausbreiten.

Metastasen wirken sich zerstörerischer auf den Körper aus als Krebsgeschwülste.

Durch lymphogene, hämatogene oder Implantation verbreitete Metastasen. Die Ausbreitung von Metastasen geht in den meisten Fällen der Entstehung des Tumors voraus, was den Erfolg der Behandlung von Lungenkrebs erheblich verringert. Bei einigen Krebsarten
Metastasen treten im Frühstadium auf.

Metastasen haben bestimmte Entwicklungsstadien. Im Anfangsstadium tritt eine Metastasierung in unmittelbarer Nähe des Primärtumors auf. Während des Entwicklungsprozesses verlagern sich Metastasen in weiter entfernte Körperteile.

Das letzte Stadium der Entwicklung der Metastasierung ist eine Gefahr für das Leben des Patienten, da die Krebstumoren, die sich bewegen, neue Eigenschaften erwerben.

Foto: Lungenkrebsstadien mit Metastasen

Behandlung

Die moderne Medizin verfügt über fortschrittliche Methoden zur Behandlung von onkologischen Erkrankungen, einschließlich Lungenkrebs. Die Taktik der Behandlung wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Anamnese und anschließend auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse ausgewählt.

Das Behandlungsschema umfasst den integrierten Einsatz von Methoden zur Diagnose und Behandlung von Lungenkrebs.

Es ist anzumerken, dass die traditionelle und einzig zuverlässige Behandlungsmethode, die Hoffnung auf Heilung lässt, eine chirurgische Behandlung ist.

Die chirurgische Behandlung umfasst eine Operation zur Entfernung eines Krebstumors oder seines gesamten Segments. Diese Methode wird angewendet, wenn sich nichtkleinzelliger Lungenkrebs entwickelt.

Bei kleinzelligen Karzinomen werden andere, effektivere Methoden angewendet. In früheren Stadien ist es möglich, gutartigere Therapien, einschließlich Strahlentherapie (Strahlentherapie) und Chemotherapie, anzuwenden.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Klassifizierung von Lungenkrebs nach Krankheitsstadien.

Auf was sollte eine Diät zur Chemotherapie bei Lungenkrebs hier achten.

Bei der Strahlentherapie werden Krebszellen mit einem starken Gammastrahl bestrahlt. Infolge dieses Prozesses sterben die Krebszellen ab oder sie setzen ihr Wachstum und ihre Fortpflanzung aus. Diese Methode ist am häufigsten bei beiden Formen von Lungenkrebs. Die Strahlentherapie kann das Stadium 3 des Plattenepithelkarzinoms und den kleinzelligen Krebs aussetzen.

Bei der Chemotherapie werden spezielle Medikamente eingesetzt, mit denen Krebstumorzellen im Anfangsstadium und im späteren Stadium suspendiert oder zerstört werden können.

Die Gruppe der Medikamente umfasst Medikamente wie:

Die Chemotherapie ist die einzige therapeutische Methode, die das Leben des Patienten verlängern und sein Leiden lindern kann.

Video: Wie behandelt man Lungenkrebs?

Vorhersage

Die Prognose für die Entwicklung von Lungenkrebs hängt direkt vom Stadium der Erkrankung und von den histologischen Merkmalen des Krebses ab. Wenn die Behandlung zwei Jahre lang nicht durchgeführt wurde, liegt die Sterblichkeitsrate bei den Patienten bei 90%.

Bei einem kleinzelligen Karzinom ist die Prognose beruhigender als bei einem nicht-kleinzelligen Karzinom. Dies ist auf die hohe Empfindlichkeit der Krebszellen dieser Tumorform gegenüber Chemotherapie und Strahlentherapie zurückzuführen.

Eine günstige Prognose ist erst nach Behandlung von nicht kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium 1 und 2 möglich. In späteren Stadien, in den Stadien 3 und 4, ist die Krankheit nicht heilbar und der Prozentsatz des Patientenüberlebens beträgt nur etwa 10%. Kein Wunder, dass sie sagen, dass die Vorbeugung einer Krankheit einfacher ist als die Heilung.

Die Früherkennung von Lungenkrebs im Frühstadium kann diese schreckliche Krankheit heilen.

http://rak.hvatit-bolet.ru/vid/rak-legkih/stadii-raka-legkih.html

Krebsstadien und ihre Einteilung: 1, 2, 3, 4 Grad mit Beispielen

Ein krebsartiger Tumor ist ein bösartiges Neoplasma, das sich ständig vermehrt und schnell wächst, dabei eine große Menge Abfallprodukte freisetzt und in gesunde Zellen keimt.

Das Leben einer Krebserziehung selbst gliedert sich in mehrere Stadien, in der Regel ist es die Größe des Stadiums, der Grad der Schädigung des umgebenden Gewebes und die Art und Art der Behandlung durch den Onkologen, die von der Anzahl der Stadien abhängt.

Die meisten Patienten haben Angst vor Krebs 4. Grades, wenn der Krebs im ganzen Körper zu metastasieren beginnt. Tatsächlich bietet die erste Stufe jedoch keine 100% ige Garantie für die Wiederherstellung. All dies hängt sowohl mit der Art der Erkrankung als auch mit vielen Faktoren zusammen, die den Tumor selbst beeinflussen.

Natürlich liefert die Therapie im Anfangsstadium ein positiveres Ergebnis als in anderen Stadien. Berücksichtigen Sie alle Stadien von Krebs und verschiedene Klassifikationen, die Ärzten dabei helfen, die Eigenschaften von Bildung zu bestimmen.

Brustkrebs

TNM-Klassifizierung

Das TNM-System zur Bestimmung bösartiger Krebserkrankungen ist die derzeitige Klassifikation onkologischer Erkrankungen, die vom National Health Committee übernommen wird, um die Stadien der Entwicklung und des Wachstums eines Krebstumors zu klassifizieren und das Bild der bösartigen Erkrankung selbst genauer zu bestimmen.

Dieses System wurde 1952 von Pierre Denois entwickelt. Mit der Entwicklung der Onkologie hat sich das System selbst jährlich verbessert und weiterentwickelt. Momentan ist die Veröffentlichung des Jahres 2009 relevant. Es enthält Standards und eine klare Klassifizierung der onkologischen Erkrankungen.

Wir werden beginnen, das System selbst zu betrachten, ausgehend von drei Komponenten:

T - abgekürzt vom lateinischen Wort Tumor - ein Tumor. Dieser Indikator spiegelt die Größe, Prävalenz, Keimung des Krebses selbst tief in das umgebende Gewebe und die Lokalisation des Tumors wider. Jeder Tumor hat einen Buchstaben und eine Zahl, die die Abstufung und Größe des Krebses bestimmen - von T0 bis T4.

N - kommt vom lateinischen Wort Nodus - Knoten. Wenn der Krebs wächst, beginnt er sich später zu überlappen und auf die nächsten Lymphknoten zu wirken. Das zeigt dieser Brief. Wenn wir N0 haben, erfasst der Krebs die Lymphknoten nicht, N3 - es gibt bereits eine maximale Läsion der Lymphknoten.

M - kommt vom griechischen Wort Metastasis. Das Vorhandensein von Metastasen in anderen Organen. Wie in den vorherigen Fällen bestimmt die Zahl die Abstufung der Prävalenz von malignen Zellen in anderen Organen. M0 - sagt, dass Krebs nicht metastasiert. M1 - ist eine Metastasierung zu den nächstgelegenen Organen. Aber hier muss man ein kleines Detail klären, normalerweise schreiben sie nach M den Namen des Organs selbst, wohin die Metastasierung geht. Zum Beispiel breitet sich M (Mar) - ein krebsartiges Wachstum, das Metastasen in das Knochenmark verursacht, und M (Ski) - Metastasen in die Haut aus.

http://oncoved.ru/common/stadii-raka-i-ego-klassifikatsiya

Krebsstadien: Vorhersage des Überlebens, Entstehung von Tumoren, Lokalisation

Bei den meisten Menschen dreht sich beim Erkennen eines Neubildes die erste Frage um dessen Malignität. Und wenn die Antwort enttäuschend ist, wird das Interesse an der Ausbreitung des onkologischen Prozesses natürlich sein, denn jeder weiß, dass die Stadien des Krebses sowohl von der Behandlung, die sehr schmerzhaft sein kann, als auch von der Prognose, die sich als ungünstig herausstellt, bestimmt werden.

Die Vielfalt der neoplastischen Prozesse, die ihren Ursprung im menschlichen Körper haben können, ist in einer Perspektive nicht zu betrachten. Hierbei kann es sich um völlig unterschiedliche Tumoren handeln, denen nur ein einziges Konzept innewohnt: das Böse. Darüber hinaus wird die Malignität nicht immer durch das Auftreten, die Fortpflanzung und den Weg durch den Körper von "schlechten" Zellen bestimmt. Beispielsweise zeigt ein malignes Basaliom keine Neigung zur Metastasierung, weshalb ein solcher Krebs im Anfangsstadium vollständig geheilt werden kann, dh die Begriffe „gut“ und „böse“ sind in dieser Hinsicht sehr relativ. Eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der künftigen schlechten oder guten Aussichten spielen Krebsstadien, die als einer der Hauptindikatoren bei der Klassifizierung von onkologischen Krankheiten verwendet werden.

Klassifizierung und Prognose

Neoplastische Prozesse, die ihren Ursprung im Körper haben können, variieren stark zwischen den morphologischen Eigenschaften, den Präferenzen eines bestimmten Gewebes, der Metastasierungsfähigkeit, dem klinischen Verlauf und der Prognose, obwohl sie alle häufig zu einem Wort zusammengefasst werden - Krebs, einem bösartigen Tumor aus Epithelgewebe. Das Tragen "böser" onkologischer Prozesse anderer Herkunft hat andere Namen.

Verschiedene (Haupt-) Merkmale des neoplastischen Prozesses bilden somit die Grundlage für die Klassifizierung maligner Neoplasmen:

  • Morphologische Merkmale des Tumors (Art, Malignitätsgrad);
  • Lokalisierung des primären Fokus;
  • Die Größe des Tumors, seine Wachstumsrate;
  • Die Fähigkeit dieser Art von Neoplasie zur Metastasierung.

TMN-Klassifikation am Beispiel der Schilddrüse

Die internationale Klassifikation (TNM - Tumor, Nodus, Metastasierung) von bösartigen Tumoren ist voluminös und für einen weit von der Terminologie der medizinischen Grundlagen entfernten Menschen weitgehend unverständlich, bildet jedoch Gruppen von Tumoren und konzentriert sich in erster Linie auf die Prognose von Krebs in verschiedenen Stadien und Stadien werden bestimmt von:

  1. Prävalenz des primären Fokus zum Zeitpunkt seiner Erkennung (T);
  2. Reaktionen der regionalen Lymphknoten (N);
  3. Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Fernmetastasen (M).

Zusätzlich kann jeder Tumorprozess (unter Berücksichtigung der Lokalisation) nach individuellen Parametern klassifiziert werden:

  • Nach klinischen Anzeichen (klinische Einstufung), dh nach Daten, die mit verschiedenen diagnostischen Methoden gewonnen wurden;
  • Basierend auf den pathologischen Merkmalen des Tumors, die durch histologische Untersuchung bestimmt werden;
  • Abhängig von der histopathologischen Differenzierung (schlecht differenzierte Tumoren sind gefährlicher und „gemeiner“, keimen schneller in benachbarte Gewebe und metastasieren zu entfernten Organen).

Alle diese Klassifizierungsprobleme sind für einen Nichtfachmann sehr schwierig, aber die Patienten sind mehr daran interessiert, wie die Prognose für Krebs an einem bestimmten Ort vom Stadium des Prozesses abhängt, da es offensichtlich ist, dass sich unterschiedlich morphologisch angeordnete Tumore im Körper unterschiedlich verhalten. In dieser Hinsicht wird das Stadium des Krebses möglicherweise nicht nur von Ärzten, sondern auch von Patienten als das zuverlässigste Prognosekriterium angesehen.

Alles hängt von der Bühne ab

Ohne auf die zahlreichen Klassifizierungsmerkmale einzugehen, werden wir versuchen, je nach Stadium ähnliche Prognosemöglichkeiten für verschiedene Formen von Neoplasien in Betracht zu ziehen. Es gibt fünf von ihnen:

Stufe 0

Stufe 0 betrifft Krebserkrankungen an jedem Ort. Die Grenzen von Krebs im Nullstadium überschreiten nicht die Grenzen des Epithels, aus dem das Neoplasma hervorgegangen ist. Ein Beispiel für Stadium 0 ist Carcinoma in situ - ein (vorerst) nicht-invasiver Epitheltumor. Bei rechtzeitiger Diagnose und adäquater Behandlung ist ein solcher Krebs vollständig heilbar.

Stufe 1

In diesem Stadium erweitert der Krebs auf der Suche nach einem Ort allmählich seine Grenzen, aber er geht nicht weit und entfernte Organe treffen nicht. Die einzige Ausnahme ist Magenkrebs, der bereits im ersten Stadium zu den Lymphknoten metastasiert. Grundsätzlich ist die Prognose für dieses Stadium günstig, der Patient kann sich auf die Heilung verlassen, Hauptsache die Früherkennung und Sofortmaßnahmen zur Beseitigung des Tumors.

Stufe 2

Stufe 2 zeichnet sich neben dem Fortschreiten des Prozesses im primären Fokus auch durch das Einsetzen von Metastasen zu den Lymphknoten (regional) aus. Die Prognose für Krebs 2. Grades hängt von der Art und dem Ort des Tumors ab.

Krebsstadien am Beispiel eines Tumors des Darms / der Speiseröhre, in 4 Stadien werden getrennte Metastasen gebildet

Stufe 3

Es wird ein weiteres Fortschreiten der Krankheit festgestellt, das Eindringen von Krebs in die Lymphknoten ist offensichtlich, jedoch sind noch keine Fernmetastasen vorhanden, was einen ermutigenden Faktor für die Verlängerung des Lebens des Patienten darstellt. Überleben im Krebs-3-Stadium auch für jeden Tumor - für sich. Spielt die Rolle des Ortes, des Typs, des Differenzierungsgrades der Neoplasie, des Allgemeinzustands des Patienten und anderer Faktoren ab, die den Krankheitsverlauf verschlimmern oder im Gegenteil dazu beitragen, das Leben zu verlängern.

Auf die Frage, ob Krebs im Stadium 3 heilbar ist, wird die Antwort eher negativ ausfallen, denn selbst ohne offensichtliche Fernmetastasen hat der bösartige Prozess bereits Macht über den menschlichen Körper erlangt. Daher ist es nicht erforderlich, bei Krebs des Grades 3 mit einem langen und glücklichen Leben zu rechnen. Die Lebenserwartung des Patienten hängt ganz vom Grad des Übels ab, das der Tumor mit sich bringt.

Stufe 4

Stadium 4 - Krebs im Endstadium. Schäden am Organ, Lymphknoten, Metastasen an entfernten Organen. Es ist jedoch zu beachten, dass Krebs im Stadium 4 auch ohne Fernmetastasen diagnostiziert werden kann. Weitverbreitete, schnell wachsende Primärtumoren oder Neubildungen von geringer Größe, an denen Lymphknoten betroffen sind, werden manchmal auch als Stadium 4 des malignen Prozesses bezeichnet. Dies schließt auch einige schlecht differenzierte Tumoren und undifferenzierten Schilddrüsenkrebs ein, unabhängig von der Größe des Tumors und dem Zustand der regionalen Lymphknoten, jedoch beim Nachweis von Fernmetastasen. Die Heilung von Krebs im Stadium 4 steht unter großen Zweifel oder ist sogar dann völlig ausgeschlossen, wenn der Primärtumor vollständig zerstört ist, werden Fernmetastasen immer noch "eine Person auffressen".

Somit kann der Krebs im Anfangsstadium durch aktive Aktionen von Onkologen im Keim zerstört werden, und eine Heilung von Krebs im Stadium 4 ist im Prinzip unmöglich. Vorwürfe, dass irgendjemand irgendwo 4-Grad-Krebs mit Soda, Volksheilmitteln oder auf andere unkonventionelle Weise geheilt hat, sind oft ein Werbeprozess für verschiedene Scharlatane und haben keine Grundlage, und Menschen, die 4-Grad-Krebs gewonnen haben, können dies unterstützen oder widerlegen pseudowissenschaftliche Argumente existieren leider einfach nicht. Ansonsten ist es eine andere Krankheit, die der Patient selbst für Krebs gehalten hat.

Für jeden Tumor eine eigene Prognose

Die Stadien aller Tumoren zu beschreiben ist nicht nur schwierig, sondern auch unmöglich. In der Zwischenzeit lohnt es sich, den Leser mit den Symptomen von Krebs im Anfangsstadium von Tumoren vertraut zu machen, die der Patient selbst erkennen kann (Oberflächentypen), sowie mit dem Verlauf und der Prognose der häufigsten neoplastischen Prozesse, die in den wichtigsten menschlichen Organen lokalisiert sind.

Oberflächenkrebs

Lokal auf der Haut und den sichtbaren Schleimhäuten im Anfangsstadium kann von der Person selbst vermutet werden, wenn sie geneigt ist, ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen.

Hautkrebs äußert sich zunächst in einem kleinen Fleck oder Knoten, der nicht besonders störend ist. Wenn es für eine lange Zeit nicht verschwindet, nicht von der Verwendung von verschiedenen pharmazeutischen und Volksheilmitteln verschwindet, ist es für den Patienten besser, sofort einen Arzt zu konsultieren, um die Herkunft der für die Haut unklaren und ungewöhnlichen Elemente zu erklären.

Hauttumoren: 1 - Muttermal, 2 - Dysplasie eines Naevus (Muttermal), 3 - senile Keratose, 4 - Plattenepithelkarzinom, 5 - Basalzellkarzinom, 6 - Melanom

Das Anfangsstadium von Zungenkrebs ist in den meisten Fällen asymptomatisch, aber schmerzhafte Risse, Geschwüre, Erosion und Robben sollten im Hinblick auf die Entwicklung des onkologischen Prozesses gewarnt werden.

Leukoplakie der Zunge, Papillomatose, erosive Schleimhautveränderungen - häufige Präkanzerosen

Anfangslippenkrebs

Lippenkrebs ist nicht so häufig und häufig leiden Raucher oder Menschen, die einen bestimmten Bereich auf andere Weise reizen, mehr. Krebssymptome (nicht heilende Risse, Geschwüre, Peeling, im Allgemeinen alles, was nicht vorhanden sein sollte) sind für den Patienten nicht so schmerzhaft, dass er schnell zum Arzt rennt, aber vergebens, weil der Krebs im Anfangsstadium geheilt werden kann. In Zukunft wird es sehr schwierig sein, dies zu tun.

Mit den Symptomen einer Entzündung schreitet das Anfangsstadium des Kehlkopfkrebses voran, sodass Patienten die Manifestation einer chronischen Erkrankung für alles verantwortlich machen und in der Regel keinen Arzt aufsuchen müssen.

Neoplastische Prozesse, die sich an Zunge, Lippen und Rachen angesiedelt haben, werden zu einer Pathologie zusammengefasst - dem Mundhöhlenkrebs.

Schnelles Wachstum und hohe Aggression - Lungenkrebs

Schnell wachsende, sehr bösartige und sehr häufige Neubildungen, die jedes Jahr Tausende (meist männliche) Menschenleben fordern. Richtigerweise betrifft diese Definition in erster Linie Lungenkrebs, der im Wachstum der Neoplasie anderer Lokalisationen voraus ist und in kurzer Zeit das letzte Stadium erreicht und eine Person zum Totenbett führt.

Im ersten Stadium des Lungenkrebses erreicht die Größe des Tumors in der Regel nicht 3 cm, der „Geburtsort“ (Segment) verlässt den Tumor nicht und gibt praktisch keine Anzeichen für sein Vorhandensein. Patienten können jegliche Manifestationen in Form von Husten, Atemnot und Brustschmerzen mit dem Vorliegen einer anderen Pathologie in Verbindung bringen, beispielsweise einer chronischen Bronchitis. Die Früherkennung von Krebs mit aktiv initiierter Behandlung im ersten Stadium führt zu einer relativ hohen Überlebensrate (bis zu 80%).

Die zweite Stufe ist ebenfalls anfällig für das Verschleiern des relativen Wohlbefindens, aber die Größe des Fokus verdoppelt sich bereits (bis zu 6 cm). Der neoplastische Prozess befindet sich immer noch im Lungenlappen, zeigt jedoch bereits Interesse an nahe gelegenen Lymphknoten und löst einzelne Metastasen auf. Husten, Auswurfablösung (manchmal mit Blut), Schmerzen, Fieber und Anzeichen einer Vergiftung ähneln wieder der Verschärfung lang anhaltender chronischer Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems. Dies verwirrt den Patienten in der Regel, so dass er lange Zeit nicht zum Arzt geht und dadurch wertvolle Zeit verliert. Die Kombination von Chemotherapie und Strahlentherapie mit radikaler Behandlung sichert jedoch das Überleben bei Krebs 2. bis 50%. Wie sie sagen, fünfzig-fünfzig, und das ist ziemlich viel.

Das dritte Stadium des bösartigen Prozesses in der Lunge ist durch weiteres Tumorwachstum gekennzeichnet, das eine Größe von mehr als 6 cm aufweist und nach dem Aufschlagen der Lunge zu nahegelegenen Lymphknoten metastasiert.

Das letzte Stadium (das vierte) weist einen großen Tumor auf, der die Grenzen der Lunge verlassen hat, benachbarte Organe erfasst und Metastasen mit Hilfe von Lymph- und Blutgefäßen im gesamten Körper angesiedelt hat. Das Endstadium des Krebses hinterlässt dem Patienten nur wenige Lebensmonate. Der Körper wird durch einen Tumor zerstört, die vorhandenen Behandlungsmethoden sind unbrauchbar oder können das Leiden nur lindern, den Zustand aber nicht wirklich verbessern. Die Heilung für Krebs Stadium 4 kann nur träumen, und Menschen, die Krebs 4 Grad gewonnen haben, können nur in zweifelhaften Foren im Internet gefunden werden... Aber das wurde bereits früher gesagt.

Gegenstand besonderer Aufmerksamkeit - Brustkrebs

Häufig kann Krebs im Anfangsstadium durch Läsionen der Brust (MF) „gefangen“ werden. Die beste Diagnostikerin ist in diesem Fall die Frau selbst oder (wie so oft) ihr Ehemann. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass die weibliche Brust nicht nur der Körper ist, der zur Ernährung des Kindes dient. Sie ist ein Gegenstand der Verehrung und Bewunderung von Menschen des anderen Geschlechts, daher ist die Einstellung zu ihr besonders ehrfürchtig und die Aufmerksamkeit nimmt zu. In der Zwischenzeit kann nicht jeder und nicht immer sicher den primären Fokus finden und mit dem Karzinom in situ (nicht-invasiver Epitheltumor) umgehen. In einigen Fällen durchläuft die Krankheit alle Stadien des Brustkrebses:

charakteristische krebsartige und präkanzeröse Brustveränderungen, die es wert sind, beachtet zu werden

  • Das Nullstadium - Carcinoma in situ (intraduktaler Tumor, Lobulakarzinom, Morbus Paget) ist eine vorinvasive Form, die alle Chancen auf eine vollständige Heilung bietet.
  • Das erste Stadium von Brustkrebs: Der Tumor ist klein, sein Durchmesser überschreitet nicht 2 cm, er ist noch nicht gekeimt und hat darüber hinaus kein metastatisches Wachstum hervorgerufen, die Prognose ist natürlich günstig.
  • Das zweite Stadium: Die Größe des Tumors im Stadium 2 des Krebses reicht von 2 bis 5 cm, der Tumor begann, zusätzliche Bereiche zu erfassen, in benachbarte Gewebe zu keimen und zu den Lymphknoten zu metastasieren.
  • Die Schwere des dritten Stadiums liegt nicht nur im Wachstum des Tumors, seinem Eindringen in benachbarte Gewebe und nahe gelegene Lymphknoten, sondern auch in der Übertragung von Krebszellen auf entfernte Organe. Schließlich kann sich das Böse selbst bei radikaler Behandlung verstecken und nach 10 bis 15 Jahren (dies kann die Lebenserwartung für Krebs mit 3 Grad MF sein) daran erinnern, tödlich zu sein, weshalb Krebs im Stadium 3 als unheilbar gilt.
  • Für das vierte Stadium von Brustkrebs spielt die Größe des primären Fokus keine Rolle mehr. Das Schlimmste an Krebs 4. Grades ist, dass das Tumorwachstum das Lymphsystem vollständig übernahm, die Brust „besetzte“ und sich als Metastasen auf entfernte Organe auf den gesamten Körper ausbreitete. Eine Heilung des Krebsstadiums 4 ist mit keiner Methode möglich, da das zerstreute "Übel" nicht mehr in allen Geweben des Körpers gesammelt werden kann. Bestrahlung und Chemotherapie können das neoplastische Wachstum für eine Weile verzögern, aber nicht lange - bei Krebs leben 4 Stadien von einem Jahr bis zu drei Jahren.

Brustkrebsstadien

Brustkrebs ist bei Männern übrigens nicht ausgeschlossen, kommt aber sehr, sehr selten vor.

Reine Frauenthemen

Die am stärksten gefährdete Stelle des wichtigsten Fortpflanzungsorgans von Frauen

Deutlich "verjüngt" haben sich in den letzten Jahren Gebärmutterhalstumoren, die Experten mit der Ausbreitung der humanen Papillomavirus-Infektion (HPV) in Verbindung gebracht haben. In der Zwischenzeit besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein neoplastischer Prozess bereits zu Beginn entdeckt wird, und in anderen Stadien ist diese Art der Onkologie relativ gut diagnostiziert. Bevor ein Tumor zu einem echten Gebärmutterhalskrebs wird, durchläuft er mehrere Stadien:

  • Präkanzeröse Erkrankungen des Gebärmutterhalses - Dysplasie - sind bei rechtzeitiger Behandlung gut behandelt, aber im letzten Grad (CIN III) ist es schwierig, sie von der zytologischen Methode von Carcinoma in situ zu unterscheiden, die einen Schritt von Dysplasie 3 entfernt ist und die Nullphase des Tumorprozesses darstellt. Die histologische Untersuchung, die eine Invasion erkennen kann, ist perfekt für die Aufgabe geeignet, die es ermöglicht, den Tumor nicht nur zu erkennen, sondern auch zu heilen.
  • Stadium 0 - Carcinoma in situ. Die Prognose ist günstig, bei frühzeitiger Diagnose kann dieser Krebs in 100% der Fälle geheilt werden.
  • Die günstigste Prognose wird im ersten Stadium des Krebses festgestellt, weil ein Tumor, der auf etwa 4 bis 5 cm angewachsen ist, immer noch innerhalb der Grenzen des Epithels des Hauptreproduktionsorgans liegt.
  • In der zweiten Phase verlässt der bösartige Prozess die Gebärmutter, aber solange er die benachbarten Organe nicht berührt, bleibt die Prognose ermutigend.
  • Die dritte Stufe. Der Tumor "wurzelt" in nahegelegenen Geweben und verschlechtert dadurch die Prognose erheblich
  • Die letzte Etappe ist die vierte. Krebs "überschritt alle Grenzen", keimte in den Organen des Ausscheidungs- (Blase) und Verdauungssystems (Rektum), seine Metastasen erreichten entfernte Organe. Chirurgische Behandlung hilft nicht, es gibt nichts, um die Frau zu beruhigen, die Ärzte können nur versuchen, das Leiden des Patienten zu lindern.

Stadium von Gebärmutterhalskrebs

Die Prognose für Gebärmutterhalskrebs hängt wie bei anderen Tumoren vom Stadium ab. Faktoren wie die Krebsform und der Grad der Differenzierung der Neoplasie (je höher der Grad, desto größer die Überlebenschancen) sind von erheblicher Bedeutung.

Der Hauptkiller der gynäkologischen Onkologie

Eierstockkrebs mit vielen Formen und Typen wird als der ungünstigste und unkontrollierbarste onkologische Prozess des weiblichen Genitals angesehen. Die häufigste Krebsart ist ein Tumor des Drüsengewebes der Eierstöcke - das Adenokarzinom, das durch besondere Grausamkeit und Aggression gekennzeichnet ist. Der Verrat an Eierstockkrebs liegt auch in der Tatsache, dass er besondere Schwierigkeiten bei der Diagnose mit sich bringt. Die bestehenden Symptome stehen in engem Zusammenhang mit den Manifestationen chronischer gynäkologischer Erkrankungen (Adnexitis, Uterusmyom usw.). Einige Anzeichen müssen die Frau jedoch noch alarmieren:

  1. unvernünftiger Gewichtsverlust ohne Diät und Bewegung;
  2. progressive Zunahme des Abdomens (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle - Aszites);
  3. Verdauungsstörungen

Eierstockkrebs durchläuft wie andere Tumoren vier Stadien:

  1. Die „Geburt“ einer Krebszelle, die Entwicklung eines Prozesses innerhalb eines einzelnen Eierstocks. Das Auftreten von Aszites ist bereits im ersten Stadium des Krebses möglich, was bei 80% der Patienten Hoffnung auf eine frühzeitige Diagnose und eine Verlängerung der Lebenserwartung um 5 Jahre lässt (sofern eine Kombination aus chirurgischer Behandlung und anderen Methoden vorliegt).
  2. Im zweiten Stadium sind sowohl Eierstöcke als auch Peritoneum, Eileiter und Gebärmutter betroffen. Ein vergrößerter Bauch (Aszites) mit allgemeinem Gewichtsverlust veranlasst eine Frau, eine schlimme Krankheit zu entwickeln, die Prognose verschlechtert sich natürlich.
  3. Das dritte Stadium ist nicht mehr schwer zu diagnostizieren, auch bei einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung können Probleme festgestellt werden. Die Überlebensrate für Krebs im Stadium 3 ist niedrig, nur jede zehnte von hundert Frauen hat die Chance, fünf Jahre zu leben.
  4. Krebs im Stadium 4 ist durch die Umsiedlung von Metastasen im gesamten Körper gekennzeichnet, am häufigsten jedoch in Lunge und Leber. Von einer Heilung von Krebs im Stadium 4 kann keine Rede sein, das Überleben ist auf Null gesunken.

Die Prognose kann nicht für alle gleich sein, man kann nicht über das Stadium des Krebses und die Lebensaussichten im Allgemeinen sprechen, da jeweils andere Faktoren berücksichtigt werden: die histologischen Merkmale des Tumors, das Alter des Patienten, der Zustand anderer Organe. Jemand kann länger kämpfen und jemand gibt in den ersten Monaten auf.

Magen-Darm-Trakt

Speiseröhrenkrebs

Speiseröhrenkrebs wird als maligne und aggressive neoplastische Prozesse bezeichnet. Es wächst schnell, gibt frühzeitig Metastasen, ist schwierig und schmerzhaft in Diagnose und Behandlung, es hat eine sehr ungünstige Prognose.

Dieser Krebs im Anfangsstadium kann vom Besitzer durch das Fehlen spezifischer Symptome in die Irre geführt werden. Schluckbeschwerden, gelegentliche Krämpfe, Ersticken beim Essen überwinden eine Person mit Hilfe von Flüssigkeit. Ich habe mein Essen mit Wasser abgespült - alles schien weg zu sein und man kann in Ruhe weiterleben, daher wird der Arztbesuch ständig verschoben. Übrigens werden Gedanken an schlechte Dinge selten besucht. Wenn Sie jedoch die Krankheit im ersten Stadium entdecken und schnell Maßnahmen ergreifen, können Sie mit fünf (oder sogar mehr) Lebensjahren rechnen.

Die Symptome von Speiseröhrenkrebs nehmen mit der Entwicklung eines Tumors zu, der dieselben Stadien durchläuft wie andere onkologische Erkrankungen (mit Keimung und Metastasierung). Parallel dazu verschlechtert sich die Prognose.

In einem Stadium von 3-4 ändert sich die Stimme bereits, die Dysphagie nimmt zu, es tritt regelmäßig Ösophagus-Erbrechen auf, etwas in der Brust macht sich ständig Sorgen, der Patient verliert an Gewicht, verliert die Fähigkeit zu arbeiten. Das Überleben im Krebsstadium 3 ist gering, bei aktiver Behandlung profitieren etwa 25% der Patienten, aber bei Fernmetastasen hat nur die Hälfte von ihnen Aussichten.

Mit Krebs im Stadium 4 leben die Patienten fast ein halbes Jahr, und dies kann kaum als ein volles Leben bezeichnet werden.

Leader unter der zweiten Nummer

Die Spitzenpositionen in Bezug auf Häufigkeit und Mortalität liegen nach wie vor bei Magenkrebs, nur Lungenkrebs rückt auf den zweiten Platz vor, der weltweit als unbesiegbarer "Feind aller Zeiten und Völker" anerkannt ist. Die Häufigkeit von Karzinogenen, schlechte Angewohnheiten, erbliche Veranlagung, die Beförderung von Helicobacter pylori-Infektionen sind Faktoren, die zur Entwicklung eines Tumors dieser Lokalisation beitragen. Die menschliche Natur ist so, dass er den Magen besser und öfter hört als andere Organe (essen, trinken, rauchen...). Der Nervenkitzel-Liebhaber befriedigt seine (Magen-) manchmal unvernünftigen Ansprüche und „gräbt sein Grab“ für sich.

Die Prognose für Magenkrebs hängt weitgehend davon ab, wie tief der Tumor in der Magenwand eingetaucht ist. Beispielsweise ist Krebs im Frühstadium, der nur die Oberflächenschichten (Schleimhaut und Subschleimhaut) betrifft, gut behandelbar, sodass fast alle Patienten überleben. Solche guten Aussichten sind jedoch leider nicht von Patienten zu erwarten, deren Tumor sich bereits im ersten Stadium nicht nur auf den Magen, sondern auch auf die Lymphknoten ausgebreitet hat.

Stadien von Magenkrebs

Eine Störung im Magen ist ziemlich schwer zu bemerken, die Symptome treten zu spät auf, ohne die Tatsache zu berücksichtigen, dass der Tumor durch Abtasten bestimmt werden kann. Dyspepsie, Schwäche, Abneigung gegen Nahrung, Gewichtsverlust, mangelndes Interesse am Leben - diese "kleinen Anzeichen" führen viele Menschen auf ihre üblichen Empfindungen zurück, insbesondere wenn sie seit vielen Jahren an Geschwüren oder Gastritis leiden. Schmerzen treten in den späten Stadien (3-4) auf, wenn der Krebs, der eine große Größe erreicht hat, bereits die Grenzen des Verdauungsorgans verlassen hat.

Das Endstadium von Magenkrebs wird von großer Qual begleitet:

  • Intensiver Schmerz;
  • Progressive Anämie;
  • Veränderungen im Blut (Leukozytose, hohe ESR);
  • Intoxikation;
  • Fieber;
  • Erschöpfung.

Das letzte Stadium hinterlässt dem Magenkrebs nur wenige Lebensmonate...

Wieder Geschlecht und Alter...

Alle oben genannten Stadien gehen durch Darmkrebs. Häufiger betrifft es den Dickdarm von Männern mittleren und älteren Alters. Wie Magenkrebs ist die Ursache für seine Entwicklung häufig die Abhängigkeit des Patienten. Die ersten Symptome (Unbehagen, Müdigkeit, Nervosität) geben nicht viel Anlass, das Böse zu vermuten. Das Auftreten offensichtlicher Anzeichen (Schmerzen, Darmerkrankungen, Ausscheidung von Blut mit Kot) ist häufig verzögert.

Stadium des Darmkrebses, Metastasierung der Leber ist charakteristisch für 4.

Das Stadium des Darmkrebses bestimmt, wie bei Neoplasien anderer Lokalisationen, die Prognose vollständig.

Die Erkennung des onkologischen Prozesses im ersten Stadium führt zu einer 5-Jahres-Überlebensrate von fast 90% der Patienten, wobei die Wahrscheinlichkeit, über viele Jahre hinweg zu leben, stark abnimmt. Im letzten Stadium des Darmkrebses ist die Prognose äußerst schlecht, insbesondere wenn der Tumor aus dem distalen Rektum stammt.

Die Aufgaben der Onkologie werden von Fachleuten gelöst, wobei nach Ansicht des Autors Menschen, die weit von der Medizin entfernt sind, eine große Rolle spielen können, wenn sie die Symptome, Stadien und Methoden der Behandlung von bösartigen Tumoren kennen. Offensichtlich wird in den meisten Fällen der Krebs im Anfangsstadium gewinnen, die Hauptsache ist, ihn rechtzeitig zu finden. Und wer, wenn nicht der Patient selbst, der erste ist, der von der bevorstehenden Katastrophe erfährt, gleichzeitig aber keine fragwürdigen Medikamente wie Soda und Hemlock probiert, sondern sich an eine medizinische Einrichtung wendet, die ihm qualifizierte Hilfe bietet.

Video: Krebsstadien und andere onkologische Begriffe im Klartext

Autor: Doktor-Histologe Goldenshlyuger N.I.

http://onkolib.ru/razvitie-raka/stadii/

Stadien von Krebs

In diesem Abschnitt beantworten wir Fragen wie: Was ist ein Krebsstadium? Was sind die Stadien von Krebs? Was ist das Anfangsstadium von Krebs? Was ist Krebs im Stadium 4? Wie ist die Prognose für jedes Krebsstadium? Was bedeuten die Buchstaben TNM bei der Beschreibung des Krebsstadiums?


Wenn jemandem gesagt wird, er habe Krebs, dann möchte er zuerst das Stadium und die Prognose wissen. Viele Krebspatienten haben Angst, das Stadium ihrer Erkrankung zu erfahren. Patienten haben Angst vor Krebs im Stadium 4 und denken, dass dies ein Satz ist und die Prognose nur ungünstig ist. In der modernen Onkologie garantiert das Frühstadium jedoch keine gute Prognose, ebenso wie das Spätstadium der Erkrankung nicht immer mit einer ungünstigen Prognose gleichzusetzen ist. Es gibt viele nachteilige Faktoren, die die Prognose und den Verlauf der Krankheit beeinflussen. Dazu gehören die histologischen Merkmale des Tumors (Mutationen, Ki67-Index, Zelldifferenzierung), seine Lokalisierung und die Art der nachgewiesenen Metastasen.

Die Einteilung von Tumoren in Gruppen in Abhängigkeit von ihrer Prävalenz ist erforderlich, um Daten zu Tumoren der einen oder anderen Lokalisation, die Behandlungsplanung, die Berücksichtigung prognostischer Faktoren, die Bewertung der Behandlungsergebnisse und die Überwachung bösartiger Tumoren zu berücksichtigen. Mit anderen Worten, die Bestimmung des Krebsstadiums ist notwendig, um die effektivste Behandlungstaktik sowie die Arbeit von Extras zu planen.

TNM-Klassifizierung

Für jede onkologische Erkrankung gibt es ein spezielles Staging-System, das von allen nationalen Gesundheitskomitees verabschiedet wurde, die von Pierre Denois 1952 entwickelte TNM-Klassifikation bösartiger Tumoren. Mit der Entwicklung der Onkologie wurden mehrere Überarbeitungen durchgeführt, und jetzt ist die siebte Ausgabe, die 2009 veröffentlicht wurde, relevant. Es enthält die neuesten Regeln für die Einstufung und Einstufung von onkologischen Erkrankungen.

Die Basis der TNM-Klassifikation zur Beschreibung der Prävalenz von Neoplasmen basiert auf 3 Komponenten:

    Der erste ist T (lat. Tumor-Tumor). Dieser Indikator bestimmt die Prävalenz des Tumors, seine Größe und die Keimung im umgebenden Gewebe. Jede Lokalisation hat ihre eigene Abstufung von der kleinsten Tumorgröße (T0) bis zur größten (T4).

Die zweite Komponente - N (Latin Nodus - Node), zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen in den Lymphknoten. Genauso wie bei der T-Komponente gibt es für jede Tumorlokalisation unterschiedliche Regeln zur Bestimmung dieser Komponente. Die Abstufung reicht von N0 (keine betroffenen Lymphknoten) bis N3 (häufiger Lymphknotenschaden).

  • Das dritte - M (Griechisch. Metástasis - Bewegung) - zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Fernmetastasen zu verschiedenen Organen an. Die Zahl neben der Komponente gibt den Grad der Prävalenz eines malignen Neoplasmas an. Also, M0 bestätigt das Fehlen von Fernmetastasen und M1 - ihre Anwesenheit. Nach der Bezeichnung M steht in der Regel in Klammern der Name des Organs, in dem die Fernmetastase nachgewiesen wird. Zum Beispiel bedeutet M1 (oss), dass es entfernte Metastasen in den Knochen gibt, und M1 (brа) bedeutet, dass Metastasen im Gehirn gefunden werden. Verwenden Sie für die übrigen Körper die in der folgenden Tabelle angegebenen Symbole.
  • http://worldofoncology.com/materialy/o-rake/stadii-raka/

    Anzeichen, Symptome, Stadien und Behandlung von Lungenkrebs

    In der Krebsstruktur ist dies eine der häufigsten Pathologien. Die Basis von Lungenkrebs ist eine maligne Degeneration des Epithels des Lungengewebes und eine Beeinträchtigung des Luftaustauschs. Maligne Zellen werden auch als niedriggradig bezeichnet (zum Thema: niedriggradiger Lungenkrebs). Die Krankheit ist durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet. Die Hauptrisikogruppe sind rauchende Männer im Alter von 50-80 Jahren. Ein Merkmal der modernen Pathogenese ist eine Abnahme des Alters der Erstdiagnose und eine Zunahme der Wahrscheinlichkeit von Lungenkrebs bei Frauen. (zum Thema: Gutartiger Lungenkrebs)

    Lungenkrebsstatistik

    Die Inzidenzstatistik für Lungenkrebs ist umstritten und fragmentiert. Der Einfluss bestimmter Substanzen auf die Krankheitsentwicklung ist jedoch eindeutig belegt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet, dass die Hauptursache für Lungenkrebs das Rauchen von Tabak ist, das bis zu 80% aller gemeldeten Fälle dieser Art von Krebs hervorruft. In Russland erkranken jedes Jahr etwa 60.000 Menschen.

    Die Hauptgruppe der Fälle sind rauchende Langzeitmänner im Alter zwischen 50 und 80 Jahren. Diese Kategorie macht 60-70% aller Fälle von Lungenkrebs und die Mortalität 70-90% aus.

    Nach Ansicht einiger Forscher ist die Inzidenz verschiedener Formen dieser Pathologie in Abhängigkeit vom Alter wie folgt strukturiert:

    bis zu 45–10% aller Fälle;

    46 bis 60 Jahre - 52% der Fälle;

    61 bis 75 Jahre - 38% der Fälle.

    Bis vor kurzem galt Lungenkrebs hauptsächlich als männliche Krankheit. Derzeit ist eine Zunahme der Inzidenz von Frauen und eine Abnahme des Alters der primären Erkennung der Krankheit zu verzeichnen. Die Forscher führen dieses Phänomen auf einen Anstieg der Zahl der Raucherinnen (bis zu 10%) und der Beschäftigten in der Gefahrstoffindustrie zurück.

    Anzahl der Patientinnen von 2003 bis 2014 um ca. 5-10% erhöht.

    Derzeit ist das Geschlechterverhältnis der Inzidenz von Lungenkrebs:

    in der Gruppe von bis zu 45 Jahren - vier Männer zu einer Frau;

    von 46 bis 60 Jahren - acht zu eins;

    von 61 bis 75 Jahren - von fünf bis eins.

    So kommt es in Gruppen bis zu 45 und nach 60 Jahren zu einer signifikanten Zunahme von Patienten mit schwächerem Geschlecht.

    Wie viele leben mit Lungenkrebs?

    Die Krankheit ist durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet. Dieses Merkmal ist mit der Bedeutung der Atmungsfunktion für den Körper verbunden.

    Das Leben kann mit der Zerstörung von Gehirn, Leber, Nieren und anderen Organen weitergehen, bis die Atmung stoppt oder das Herz. Nach den Kanonen der modernen Pathophysiologie ist der biologische Tod eine Unterbrechung der Atmung oder des Herzschlags.

    In einem bestimmten Stadium der Karzinogenese bei einem Patienten wird ein schnelles Aussterben der Vitalfunktionen mit einer Abnahme der Atmungsaktivität der Lunge beobachtet. Es ist unmöglich, die Funktion der Lunge durch künstliche Geräte zu kompensieren, der Prozess des Luftaustauschs (atmosphärische Luft - Lunge - Blut) ist einzigartig.

    Es gibt Statistiken über die Wahrscheinlichkeit eines Fünfjahresüberlebens von Menschen in verschiedenen Stadien von Lungenkrebs. Es ist klar, dass Patienten, die im Frühstadium von Krebs medizinisch versorgt werden, größere Chancen haben, Leben zu retten. Ohne vollständige Informationen über die Merkmale der Pathogenese ist es jedoch nicht ethisch vertretbar, eine individuelle Prognose abzugeben.

    In der Zwischenzeit ist die Überlebensrate der Patienten bei verschiedenen Lokalisationen der Läsion an der Peripherie oder im Zentrum der Lunge, wo die Hauptluftwege konzentriert sind, bei vielen großen Gefäßen und Nervenknoten, statistisch signifikant höher.

    Hohe Überlebenschancen bei peripheren Lungenläsionen. Es gibt Fälle mit einer Lebenserwartung von mehr als zehn Jahren ab dem Zeitpunkt der Diagnose. Die Besonderheit der Karzinogenese der peripheren Krebsform ist der langsame Verlauf und das anhaltende Fehlen einer schmerzhaften Reaktion. Patienten auch im vierten Stadium haben relativ gute physiologische Verhältnisse und empfinden keine Schmerzen. Erst in einer kritischen Phase nimmt die Müdigkeit zu, das Gewicht nimmt ab, nach Metastasen in lebenswichtigen Organen treten Schmerzen auf.

    Geringe Chancen bei einer zentralen Krebsform. Die Lebenserwartung ab dem Zeitpunkt der Diagnose beträgt maximal 3-4 Jahre. Die aktive Karzinogenese dauert durchschnittlich 9-12 Monate. Der Tumor ist durch Aggressivität gekennzeichnet, insbesondere in den letzten Stadien, wenn eine moderne Behandlung unwirksam ist, gekennzeichnet durch die Entwicklung eines Schmerzsyndroms bei der Niederlage der zentralen Bronchien und der Metastasierung benachbarter Organe.

    Es ist klar, dass das oben Gesagte eine bedingte Information ist. Krebs ist immer eine unvorhersehbare Krankheit, die mit einem explosiven Wachstum von Zellen oder dem umgekehrten Prozess und der Hemmung der Karzinogenese einhergeht (zum Thema: Lungenkrebs bei Kindern).

    Darüber hinaus hängt die Aggressivität des Krebses von der mikroskopischen (histologischen) Struktur der Zellen ab, beispielsweise von kleinzelligen oder nichtkleinzelligen (in Form von Tumorzellen).

    Es ist weniger wahrscheinlich, dass Ärzte das Leben von Patienten mit kleinzelligem Krebs verlängern, auch nach radikalen Operationen und Wiederauftreten der Karzinogenese.

    Symptome von Lungenkrebs

    Lungenkrebs, insbesondere seine peripheren Formen, ist in den frühen Stadien der Karzinogenese schwer zu diagnostizieren.

    Ursachen für Diagnosefehler aufgrund von:

    ähnliche Dichte von normalen Zellen und bösartigen Tumoren, Maskierung von erkrankten Zellen bei gesunden - all dies erschwert die Diagnose, auch durch Visualisierungsmethoden;

    die Stelle der Läsion unter dem Knochengewebe der Brust;

    das Fehlen regionaler Lymphknoten, die sich in der Nähe der Hautoberfläche befinden und am schnellsten auf Pathogenese reagieren;

    schwache Schmerzempfindlichkeit von peripheren Bereichen der Lunge, die keine Schmerzrezeptoren haben;

    ein hohes Maß an Kompensationsschutz bzw. ein längeres Fehlen gefährlicher klinischer Symptome, was die Diagnostiker mit Ähnlichkeiten mit Krankheiten verwechselt, die für eine medizinische und nicht chirurgische Behandlung zugänglich sind.

    Die diagnostischen Schritte zur Bestimmung der Symptome von Lungenkrebs und seiner Typen umfassen die Anhäufung oder Synthese von klinischen, morphologischen und histologischen Informationen über die Krankheit und deren anschließende Analyse.

    Somit umfasst die Diagnose einer Krankheit, einschließlich dieser, zwei Forschungsbereiche (Synthese und Analyse) und drei Diagnosestufen (primäre Anzeichen, gemeinsame Symptome, unterschiedliche Symptome):

    Primäre Anzeichen der Krankheit. Gefühle des Patienten in Form von Hämoptyse, Husten, Müdigkeit, fortschreitender Abmagerung, schlechtem Geruch beim Atmen und anderen Anzeichen, mit denen eine Person, die sich krank fühlt, einen Arzt aufsuchen und die Ursachen für Unwohlsein feststellen kann.

    Allgemeine Symptome. Bestimmung der Lokalisation der Pathogenese (im zentralen, peripheren, apikalen Teil der Lunge). Installiert:

    physikalische Methoden (Untersuchung, Palpation, Perkussion oder Klopfen, um Bereiche mit verändertem Schall, Auskultation oder Hörveränderungen bei Atemgeräuschen zu bestimmen);

    Bildgebungstechniken, einschließlich Ionisierung - Röntgen, CT-Scan und Modifikationen, Radioisotop, PET, PET-CT; nichtionisierend - Ultraschall, MRT und Modifikationen;

    Labormethoden (klinisch, spezifisch, einschließlich Tumormarker).

    Unterschiedliche Symptome. Von Onkologen benötigt, um Veränderungen auf zellulärer und mikrophysiologischer Ebene aufzuklären, um beispielsweise nicht-kleinzellige und kleinzellige Krebsformen oder deren Sorten zu bestimmen. Sie werden durch zytologische und histologische Methoden in verschiedenen Modifikationen bestimmt, manchmal ergänzt durch Methoden der instrumentellen Visualisierung. Die PET- und PET-CT-Methoden sind hier die informativsten.

    In der modernen Onkologie besteht die vielversprechendste Methode zur Früherkennung in der Früherkennung von Untersuchungen. Dies ist eine groß angelegte klinische Untersuchung einer bedingt gesunden Bevölkerung. Das Screening auf bestimmte Krebsarten ersetzt die Diagnose effektiv durch die klassische dreistufige Methode. Leider werden Screening-Studien zur Bestimmung von Lungenkrebs in unserem Land aufgrund der geringen Effizienz der instrumentellen Erkennung der Krankheit nicht durchgeführt.

    Für die flächendeckende Einführung des Screenings ist notwendig:

    Verfügbarkeit wirksamer hochempfindlicher Diagnosegeräte;

    hochqualifiziertes medizinisches Personal;

    onkologische Wachsamkeit der Bevölkerung.

    Wenn die ersten beiden Bedingungen in letzter Zeit mehr oder weniger erfolgreich vom Staat erfüllt wurden, fordert unser Artikel eine Erhöhung der onkologischen Aufmerksamkeit und ein Verantwortungsbewusstsein für unsere eigene Gesundheit.

    Wir bemühen uns keineswegs, jeden, der einen Onkologen liest, dazu zu bringen. Unsere Aufgabe ist es, das Zusammenspiel von Patient und Arzt zu optimieren. Immerhin geht jeder neunte von zehn Fällen von Lungenkrebs an den Arzt der örtlichen Poliklinik.

    Husten bei Lungenkrebs

    Husten ist eine schützende Reaktion der Atmungsorgane auf die Stimulation spezifischer Rezeptoren. Es tritt bei kurzzeitiger oder längerer endogener (innerer) oder exogener (äußerer, äußerer) Wirkung auf Rezeptoren auf.

    Versuchen Sie bei der ersten Einnahme den Hustenreflex, falls vorhanden, sehr genau zu beschreiben. Obwohl Husten kein pathognomonisches Symptom für Lungenkrebs ist, weist er manchmal auf die Art der Pathogenese hin. Die Kombination der Untersuchungsmethoden Husten, Schlagzeug und Röntgen liefert dem Arzt wertvolles Material für die Analyse während der Erstdiagnose.

    Pathologische (lang anhaltende) Hustengeräusche sind gekennzeichnet durch:

    Die folgenden Hustengeräusche sind nicht typisch für Lungenschäden: stark, laut, kurz. Sie charakterisieren am wahrscheinlichsten Läsionen des Kehlkopfes und der Luftröhre oder die Onkologie in diesen Bereichen. Das Husten bei der Stimulation der Rezeptoren, die auf den Stimmbändern lokalisiert sind, erscheint heiser oder heiser.

    Charakteristische Hustengeräusche bei Rezeptorstimulation im Lungengewebe:

    Schwach, lang, taub, tief - charakterisiert die Abnahme der Elastizität der Lunge oder der im Gewebe verstreuten pathologischen Prozesse.

    Schmerzen, die sich in eine sparsame Form verwandeln - Husten - deuten auf eine Beteiligung an der Pathogenese der Pleura um die Lunge oder auf die Lokalisierung der Pathogenese in den großen schmerzempfindlichen Bronchien der zentralen Zone hin. Der Schmerz nimmt mit der Bewegung der Brust zu. Wenn während der Auskultation (Abhören) der Lunge eine Kombination aus schmerzhaftem Husten und Spritzgeräusch festgestellt wird, bedeutet dies eine Ansammlung von Flüssigkeit zwischen Lunge und Pleura.

    bei gutem (Flüssigkeits-) Auswurf des Inhalts - akute Pathogenese in der Lunge.

    mit viskoser Entladung - chronische Pathogenese in der Lunge.

    Ein trockener Husten kann der Entwicklung eines feuchten Hustens vorausgehen, oder ein feuchter Husten wird zu einem trockenen Husten. Das Phänomen des trockenen Hustens ist charakteristisch für eine chronische Rezeptorreizung ohne Exsudatbildung in der Lunge. Es kann auch mit wachsendem Neoplasma ohne entzündliche und nekrotische Prozesse um den Nidus sein.

    Eine gefährliche plötzliche Beendigung des Hustens ist eines der möglichen Anzeichen für eine Unterdrückung des Reflexes aufgrund der Entwicklung einer Vergiftung.

    Wir erinnern Sie daran, dass Sie keine unabhängigen Schlussfolgerungen ziehen sollten. Die Informationen werden gegeben, damit der Patient dem Arzt seine eigenen Empfindungen bei Auftreten eines Hustenreflexes am besten beschreiben kann. Die endgültige Diagnose wird anhand des Forschungskomplexes gestellt.

    Blut für Lungenkrebs

    Patienten haben immer Angst vor einer Blutausscheidung aus den Atemwegen. Dieses Phänomen nennt man Hämoptyse. Nicht unbedingt ein Zeichen von Lungenkrebs. Lungenblut ist kein spezifisches Symptom für Lungenkrebs.

    Die Isolierung von Blut aus der Nase ist ein Ausdruck der Unversehrtheit eines der Blutgefäße in den Atemwegen. Die Isolierung von Blut aus der Mundhöhle führt zu Verwirrung bei Laien.

    Isolierung von Blut aus:

    Verdauungsorgane - dunkles Blut (die Farbe des Kaffeesatzes) aufgrund der Wirkung von Verdauungsenzymen oder Magensaft;

    Atmungsorgane - Blut ist überwiegend scharlachrot, manchmal dunkelrot, immer schaumig durch Luftbeimischung.

    Die Ursachen der Lungenhämoptyse sind vielfältig und gehen mit einer Pathogenese der menschlichen Atemwege einher. Unter ihnen:

    innere Blutungen bei Brustverletzungen;

    Abszesse in der Lunge oder in den Atemwegen;

    Es kann andere Gründe geben. Blutungen bei Lungenkrebs bedeuten in der Regel eine Schädigung eines der Gefäße des Mediastinums oder des zentralen Teils der Lunge. Hämoptyse ist ein gefährliches Symptom, insbesondere bei massivem innerem Blutverlust.

    Anzeichen einer massiven Blutung:

    reichlicher scharlachroter Ausfluss, langsame dunkelrote Blutung;

    fortschreitende Verschlechterung der Gesundheit;

    Blässe der Schleimhäute;

    Die ersten Anzeichen von Lungenkrebs

    Sie können sich erheblich von den üblichen Symptomen wie Husten, Atemnot, Hämoptyse und anderen für Lungenkrebs charakteristischen Symptomen unterscheiden.

    Achtung! Die folgenden Symptome sollten ohne ärztliche Bestätigung nicht als gefährlich angesehen werden. Nicht immer sind sie mit einer tödlichen Pathologie verbunden.

    Eine Person, bei der Lungenkrebs diagnostiziert werden kann, erhält eine Überweisung an Ärzte in den folgenden Fachgebieten:

    ein Neurologe, wenn der Patient Cluster-Kopfschmerzen (paroxysmale Kopfschmerzen) und Schmerzen hat, die einer Osteochondrose ähneln;

    ein Augenarzt oder ein Neurologe, der die Beweglichkeit und Größe der Pupille des Auges verletzt oder die Pigmentierung der Iris verändert;

    an den Therapeuten bei Verdacht auf Erkältung mit trockenem Husten, möglicherweise leichter Hyperthermie (erhöhte Körpertemperatur);

    an den Therapeuten oder Physiologen mit feuchtem Husten, Atemnot in der Lunge, Hämoptyse, starker Abnahme des Körpergewichts, allgemeiner Schwäche;

    Kardiologe, mit Atemnot, Herzschmerzen nach kleiner Anstrengung, allgemeine Schwäche.

    Eine Person, die die oben genannten Symptome bemerkt, sollte den Arzt darüber informieren oder die gesammelten Informationen durch die folgenden Informationen ergänzen:

    Einstellung zum Rauchen mit Lungensymptomen;

    das Vorhandensein von Krebs bei Blutsverwandten;

    allmähliche Verschärfung eines der oben genannten Symptome (eine wertvolle Ergänzung, da sie auf ein langsames Einsetzen der für die Onkologie charakteristischen Krankheit hinweist);

    Akute Verschlimmerung der Symptome vor dem Hintergrund von chronischem anteriorem Unwohlsein, allgemeiner Schwäche, Appetitverlust und Körpergewicht - dies ist auch eine Variante der Karzinogenese.

    Ursachen von Lungenkrebs

    Die Lunge ist das einzige innere Organ einer Person, das in direktem Kontakt mit der äußeren Umgebung steht. Die eingeatmete Luft gelangt unverändert in die Alveolen. In der Luft vorhandene Mikropartikel verweilen an den Schleimhautwänden. Der ständige Kontakt mit der äußeren Umgebung bestimmt das Hauptmerkmal des Lungenepithels - die erhöhte Erneuerungsrate von Generationen von Bronchialschleimhautzellen.

    Die biologischen Filterfunktionen werden von Schleimhäuten wahrgenommen durch:

    Mikrovilli, die die Atemwege auskleiden;

    Epithel, das Schleim produziert;

    Rezeptor Hustenreflex.

    Epithelzellen sind in Kontakt mit Inhalationsluftaerosolen, die aus flüssigen und / oder festen Partikeln bestehen, einschließlich:

    natürlich - Staub, Pollen von Pflanzen;

    anthropogen - Tabakrauch, Autoabgase, Staub aus Fabriken, Minen, Minen, KWK.

    Damit der Leser verstehen kann, was gesagt wird, ist ein Aerosol eine stabile Suspension in Gas (Luft):

    superkleine Flüssigkeitspartikel - Nebel;

    ultrakleine Feststoffe - Rauch;

    kleine Partikel - Staub.

    Die Zusammensetzung von Nebel, Rauch und Staub kann aggressive anorganische und organische Substanzen enthalten, einschließlich Pflanzenpollen, mikroskopisch kleine Pilze, Bakterien und Viren, die die Mikrovilli des Epithels nachteilig beeinflussen.

    Schwach geschützte Epithelzellen stehen jede Sekunde unter dem Einfluss äußerer pathogener Faktoren, was die Wahrscheinlichkeit von pathologischen Mutationen und die Entwicklung von Tumoren in der Lunge stark erhöht.

    Mögliche Faktoren für Lungenkrebs:

    Hohe Rate an epithelialer Apoptose - je mehr neue Zellen gebildet werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Krebsmutationen (natürlicher Faktor);

    Die relative Unsicherheit empfindlichen Gewebes gegenüber schädlichen Aerosolen der eingeatmeten Luft (ein provozierender Faktor).

    Es wurde beobachtet, dass die Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken, in direktem Zusammenhang mit der Alterung des Körpers, den genetischen Voraussetzungen und chronischen Lungenerkrankungen steht.

    Risikofaktoren für Lungenkrebs

    Betroffen sind vor allem Menschen, die lange Zeit unter dem Einfluss physikalischer, chemischer und biologischer Faktoren stehen und eine genetische Veranlagung haben.

    Tabakrauch. Ungefähr 80% der Lungenkrebskranken sind aktive Raucher, es wurden jedoch schädliche Auswirkungen von Tabakrauch und Passivrauchen beobachtet (Fakten und Auswirkungen des Rauchens während der Schwangerschaft).

    Radon (leicht radioaktives Element). Radon-Alpha-Strahlung tritt in den natürlichen Strahlungshintergrund der Erde ein. Die Strahlungsleistung ist jedoch gering genug, um Mutationen in den Zellen der Atemwege zu stimulieren. Radon in Form von Gas sammelt sich in den Kellern von Häusern an, dringt durch das Lüftungssystem, durch die Lücken zwischen dem Keller und dem ersten Stock in den Wohnraum ein.

    Genetische Veranlagung. Das Vorhandensein von wiederholten Fällen von Lungenkrebs bei Blutsverwandten.

    Alter Physiologisches Altern erhöht das Risiko für die Entwicklung von Epithelzellmutationen signifikant.

    Gefahren am Arbeitsplatz. Hohe Kontaktwahrscheinlichkeit am Arbeitsplatz mit flüchtigen, staubigen Karzinogenen:

    Asbest wird im Baugewerbe verwendet, bei der Herstellung von Baustoffen, Gummiprodukten, ist Teil der Bohrspülungen;

    Cadmium - wird von Juwelieren bei der Zusammensetzung von Loten, beim Löten von elektronischen Leiterplatten, bei der Korrosionsschutzverarbeitung, bei der Herstellung von Batterien und Solarbatterien verwendet;

    Chrom wird in der Metallurgie als Bestandteil von legierten Stählen verwendet;

    Arsen - verwendet in der Metallurgie, Pyrotechnik, Mikroelektronik, Farbenherstellung, Lederindustrie;

    ein Paar synthetischer Farbstoffe auf der Basis von Nitro-Emaille - verwendet im Bauwesen, in der Malerei;

    Abgase - Autoreparaturarbeiter leiden;

    Ionisierende Strahlung (Gamma-, Beta-, Röntgenstrahlung) - wird von Arbeitern von radiologischen Ämtern und Kernkraftwerken empfangen.

    Endogene Faktoren, einschließlich chronischer Lungenerkrankungen (Tuberkulose, Bronchopneumonie);

    Unklare Faktoren. Bei einer bestimmten Anzahl von Patienten ist es unmöglich, die Ursachen der Krankheit mit modernen Methoden festzustellen.

    Verwandte Artikel: Reinigung der Lunge nach dem Rauchen, einschließlich der beschleunigten Ausscheidung von Nikotin aus dem Körper

    Lungenkrebs-Klassifikation

    Ohne vorbereitendes Training ist es sehr schwierig, die Arten und Unterschiede der Formen von Lungenkrebs zu verstehen. In der praktischen Medizin werden komplexe Begriffe für ihre Bezeichnung verwendet. Es gibt viele Arten und Formen von Krebs. Wir haben die Aufgabe maximal vereinfacht und die Unterschiede deutlich gemacht. Alle Begriffe, die zur Bezeichnung von Krebsformen verwendet werden, passen in unsere vereinfachte, angepasste Klassifikation.

    Klassifizierung durch Lokalisierung des primären Fokus. Krebs kann in verschiedenen Teilen der Lunge lokalisiert werden:

    Zentralkrebs - befindet sich in der Mitte der Lunge, wo sich große Bronchien, Gefäße und Ganglien befinden;

    Peripherer Krebs - befindet sich an den Seiten der Lunge, wo kleine Bronchiolen, kleine Blutgefäße - Kapillaren, kleine Schmerzrezeptoren lokalisiert sind;

    Apikaler Krebs (mediastinaler Lungenkrebs) - Diese Art von peripherem Krebs befindet sich an der Spitze der Lunge. Es ist durch ablenkende Symptome aufgrund der Beteiligung der Blutgefäße des Schlüsselbeinbereichs und des Sternganglions gekennzeichnet. Pankost äußert sich in neurologischen Symptomen: im Gesicht (Asymmetrie), in den Pupillen (unterschiedliche Form, Auslassung, Verengung, andere), im Kopf (starke Cluster-Kopfschmerzen). Dies verwirrt die Diagnostiker mit einer Vielzahl von Manifestationen und der fehlenden Röntgenvisualisierung von Tumorherden.

    Atypische Lokalisierung. Beteiligung an der Karzinogenese der vorderen und / oder oberen Hälfte des Mediastinums - der Organe der Brustmitte, die zwischen der rechten und der linken Lunge liegen.

    Bei der Beschreibung der Krebslokalisation nimmt der Radiologe in der Regel eine Ergänzung vor und gibt dabei die Form des Tumors an, zum Beispiel:

    astig oder anders.

    Entsprechend der Lokalisation eines Tumors im Körper kann der Krebs also zentral, apikal, peripher und auch rechts, links oder bilateral sein. Die Form des Tumorwachstums ist astig, verzweigt oder gemischt.

    Die obige Klassifizierung berücksichtigt nicht die mikroskopische Struktur von Tumorzellen. Zur Unterscheidung werden histologische Analysen verwendet, um die Merkmale der mikroskopischen Struktur des Tumors zu klären.

    Es ist bekannt, dass die mikroskopischen Merkmale der Struktur der Tumorzelle die Pathogenese der Krankheit bestimmen, einschließlich:

    Tumorwachstumsrate;

    primäre Lokalisierung des primären Fokus;

    Aggressivität - eine Tendenz zur Metastasierung.

    Das Wissen wird von Klinikern genutzt, um Behandlungsstrategien zu bestimmen. In unserem Fall ist dies für ein allgemeines Verständnis der Karzinogenese erforderlich.

    Einteilung nach histologischen Unterschieden der Zellen:

    Nicht kleinzelliger Lungenkrebs. Dies ist eine Gruppe von Krebsarten, die aus mehreren eng verwandten Formen besteht. Der Gesamtanteil nichtkleinzelliger Formen an der Struktur von Lungenkrebs liegt bei etwa 80-85%. Die Kombination basiert auf der morphologischen Ähnlichkeit der Zellen, aber jede Form hat einige Besonderheiten. Nichtkleinzelliges Karzinom kombiniert Formen von:

    Kleinzelliger Krebs Homogenere Gruppe. Beinhaltet etwa 10-15% der klinischen Fälle von Lungenkrebs. Unterscheidet sich besondere Aggressivität. Die Verdopplungsrate des Tumorvolumens dieser Form beträgt etwa 30 Tage gegenüber mehr als 100 Tagen in nicht-kleinzelligen Formen.

    Wir haben eine allgemeine Klassifikation von Lungenkrebs angegeben. Es gibt subtilere Krebsarten, die jedoch in wissenschaftlichen Diskussionen zur Beschreibung der Karzinogenese verwendet werden. Lesen Sie weiter unten mehr über gängige Formulare.

    Stadium Lungenkrebs

    In der Onkologie werden zur Vereinfachung der Beschreibung die Stadien der Krankheit unterschieden. Das Staging der Karzinogenese ist ein bedingtes Konzept, das jedoch sehr praktisch ist und es Ihnen ermöglicht, die Beschreibung der Krankheit in der professionellen Kommunikation zu standardisieren und zu vereinfachen.

    In Übereinstimmung mit der internationalen Klassifikation wird der Zustand der Karzinogenese gewöhnlich durch die Anfangsbuchstaben der lateinischen Wörter bezeichnet:

    Tumor (Tumor) bedeutet einen Tumor, um die Verwendung des Anfangsbuchstabens des Wortes zu reduzieren - T wird mit digitalen Symbolen von eins bis vier ergänzt, um die Größe des Tumors zu charakterisieren.

    Node (Node) bezeichnet regionale Lymphknoten, um die Verwendung des ersten Buchstabens des Wortes - N zu reduzieren, der durch Zahlen von eins auf drei ergänzt wird, um den Grad der Beteiligung der Knoten anzuzeigen.

    Metastase (metastasis) bedeutet das Vorhandensein von Auswüchsen eines bösartigen Tumors in entfernten Organen, um die Verwendung des ersten Buchstabens M zu reduzieren, der durch die Zahlen Null oder Eins ergänzt wird und den Wachstumsgrad kennzeichnet.

    Verwendet die zusätzliche Bezeichnung für die Aggressivität von Krebszellen, indem der Buchstabe G geschrieben wird1 hoch differenziert (nicht aggressive Zellen). In der Reihenfolge der Erhöhung der Aggressivität gegenüber dem menschlichen Körper - G2, G3, G4.

    In ähnlicher Weise zeigen sie das Fehlen sichtbarer Veränderungen im Körper und präkanzerösen Zuständen durch Hinzufügen von Symbolen an:

    Nicht genügend Informationen, um den Zustand des Tumors zu beschreiben - der Buchstabe (x)

    Tumor wird nicht erkannt - Buchstabe (0)

    Nicht-invasiver Krebs - eine Kombination aus Buchstaben (ist) oder (Carcinoma in situ).

    Unter Verwendung ähnlicher Bezeichnungen präsentieren wir eine Beschreibung der Stadien von Lungenkrebs.

    Stadium 1 Lungenkrebs

    T1 - Die Größe des Neoplasmas überschreitet nicht drei Zentimeter im Durchmesser (auf einer Röntgenaufnahme). N0 - Lymphknoten sind nicht betroffen. Metastasen - M0 fehlen.

    Im Gegensatz zu Brustkrebs - Brustkrebs (siehe hier) hat das erste Stadium von Lungenkrebs (RL) Schwierigkeiten bei der Diagnose.

    Zum Beispiel Lymphknoten mit:

    Brustkrebs - von Hand frei fühlbar, beginnend mit den frühesten Stadien der Karzinogenese;

    Röntgen - nur auf Röntgenbildern oder mit anderen komplexen bildgebenden Verfahren sichtbar, da sich die Lymphknoten (peribronchial oder Lungenwurzel) tief in der Brust befinden.

    Stadium 2 Lungenkrebs

    T2 - Der Tumor hat einen Durchmesser von 3 bis 6 Zentimetern. Zu dieser Gruppe gehören auch Tumoren jeder anderen Größe, die ausreichen, um den Bronchus zu blockieren, der auf dem Röntgenbild in Form einer fokalen Atelektase (Kollaps) oder einer Pneumonie (Verdichtung) des Lungengewebes an der Peripherie des Bronchus nachgewiesen wird. Tumor- und pathologische Herde von geringer Größe sind auf dem Röntgenbild im zentralen Bereich viel schwieriger zu erkennen - an der Peripherie und am Scheitelpunkt der Lunge.

    Beteiligung an der Karzinogenese regionaler Lymphknoten des zweiten Stadiums - N1. Dies bedeutet eine einseitige Schädigung der Lymphknoten durch Krebszellen. M0 oder M1 - bedeutet, dass Metastasen mit der gleichen Wahrscheinlichkeit fehlen und in benachbarten Organen gefunden werden können.

    Stadium 3 Lungenkrebs

    T3 - Der Tumor hat einen Durchmesser von mehr als 6 Zentimetern. Ein Tumor kann auch jede andere Größe haben, aber er geht bis zur Brustwand und dem Bereich der Trennung der Hauptbronchien, des Zwerchfells, oder ist es ein Tumor, der eine Atelektase oder eine Verhärtung der gesamten Lunge verursacht. N2 - Beteiligung an der Karzinogenese entfernter Lymphknoten auf der betroffenen Seite oder an der Bifurkation der Hauptbronchien. M1 - Es gibt Anzeichen einer Metastasierung in lungenfernen Organen.

    Stadium 4 Lungenkrebs

    T4 - Die Größe des Tumors spielt keine Rolle. Der Tumor erstreckt sich über den Brustkorb hinaus, betrifft vor allem die benachbarten Organe (Herz, Verdauungstrakt, Brustwirbel), ist durch die Ansammlung von Flüssigkeit in der Pleurahöhle gekennzeichnet. N3 - Totalschaden der Lymphknoten der betroffenen Seite, multiple Läsionen auf der gegenüberliegenden Seite. M1- mehrere Fernmetastasen.

    Arten von Lungenkrebs

    Lungenkrebs unterscheidet sich durch die Lokalisationsstelle (peripher oder zentral) sowie durch die zytologische, histologische Struktur der Zellen (kleinzellig, nicht kleinzellig).

    Periphere Lungenkrebs

    Die Besonderheit dieser Krebsart besteht darin, dass sich der Tumor aufgrund von Mutationen auf der Oberfläche der kleinen Bronchien entwickelt - subsegmental (3-5 Größenordnungen) und klein (6-16 Größenordnungen).

    Um es deutlich zu machen: Ein Lungenbronchialbaum besteht aus Bronchien in der Reihenfolge des abnehmenden Durchmessers von 1 Hauptbronchus bis zur 16. Ordnung. Kleine, 16 Größenordnungen, gehen in noch kleinere Bronchiolen und in die endgültigen Strukturen - die Alveolen.

    Die klinische Bedeutung der Niederlage der kleinsten und kleinsten Bronchien:

    längeres Fehlen von Symptomen (keine Schmerzrezeptoren, bessere Kompensation von Schäden bei kleinen Lungenläsionen);

    Die ersten Symptome (Husten, Hämoptyse, Schmerzen bei ungewisser Lokalisation) gehen mit einer Traumatisierung der empfindlichen Bronchien und kleinen Kapillaren einher.

    Das charakteristischste Wachstum von peripheren Tumoren ist knotig. In dieser Form wird es normalerweise in Fotografien der Fluorographie (Röntgen) gefunden, die für akute oder chronische Lungenerkrankungen angefertigt wurden.

    Charakteristische Formen des peripheren Krebses, dargestellt in den Bildern in der Form:

    runder (einsamer) Knoten;

    rundlicher Hohlknoten mit dünnen Wänden;

    infiltrieren mit einem unscharfen Umriss;

    Einzelknoten weniger als 10 mm;

    mehrere kleine Knoten.

    Der Wachstumsrhythmus (Verdopplungswert) beträgt 110-140 Tage. Die Abweichungen von der Norm werden innerhalb von mindestens 40 Tagen, höchstens 800 Tagen festgelegt. Bis zu einem gewissen Grad zeigt eine lange Verdopplungsperiode die gute Qualität des Tumors an.

    Ein peripherer Tumor ist durch strahlende Konturen gekennzeichnet. Dieses Phänomen ist auf eine spezielle Form des Wachstums von Knoten in der Lunge zurückzuführen.

    In einigen Fällen ist eine ungefähre Unterscheidung von Tumoren nach Form der Konturen und Strahlen möglich:

    kleine, häufige Strahlen entlang der Kontur - Plattenepithelbildung;

    dicke, lange Strahlen, kalkhaltige, klein gepunktete Einschlüsse - Drüsenkrebs;

    Klare Konturen - aggressive kleinzellige Formationen.

    Andere indirekte Anzeichen von peripherem Krebs, die auf den Bildern in Form eines negativen Lichtbereichs erkannt werden:

    Vertiefungen des „Rieglers“ sind im Bereich der Verbindung oder Trennung von Tumor und Bronchien in 3-5 Größenordnungen sichtbar

    um den Lungengewebetumor herum die Stelle eines kleinen tumorverstopften Gefäßes;

    Komplikationen bei peripherem Krebs:

    Lungenentzündung an der Stelle der Bronchialobstruktion und Abschaltung dieses Bereichs von der Atmungsfunktion. Ausgedehnte Herde führen zu einer Abnahme der Atemaktivität der Lunge;

    die Bildung von Hohlräumen in dem Knoten, die ferner der Fokus der Ausbreitung einer eitrigen Entzündung sein können;

    Ansammlung von Flüssigkeit in der Höhle zwischen Lunge und Pleura;

    das schnelle Wachstum des peripheren Knotens und der Übergangsprozess im Mediastinum;

    Zu den schwer zu diagnostizierenden Formen von peripherem Krebs gehört der apikale Lungenkrebs, der durch neurologische Symptome gekennzeichnet ist, die auf die Ausbreitung von Schäden an wichtigen Ganglien in diesem Bereich zurückzuführen sind.

    Kleinzelliger Lungenkrebs

    Bekam diesen Namen wegen der Form der Zellen, wird er auch als neuroendokriner Lungenkrebs bezeichnet. Es gehört zu den aggressivsten Formen von Lungenkrebs. Es wird hauptsächlich bei rauchenden Männern über 40 Jahren gefunden. Der Nachweis dieser Krankheit beträgt nicht mehr als 25% aller histologischen Krebsarten.

    Biologische Eigenschaften von kleinzelligem Krebs:

    geringe Größe (nur die doppelte Größe eines Lymphozyten - Blutzellen);

    schnelles Wachstum, aktive Verdopplung des Volumens innerhalb von 30 Tagen im Vergleich zu anderen Krebsarten - mehr als 100 Tage;

    Empfindlichkeit von Krebsrezeptoren gegenüber Chemotherapie und Strahlentherapie.

    Es gibt verschiedene Arten von kleinzelligem Lungenkrebs:

    Kleine Zelltumoren sind in der Lage, einige Hormone (ACTH, Antidiuretikum, Somatotropikum) zu produzieren.

    Die klinischen Symptome des kleinzelligen Karzinoms unterscheiden sich nicht grundlegend von anderen Formen von Lungenkrebs, mit Ausnahme der Tatsache, dass sich die Pathogenese schnell entwickelt und die für den Forscher sichtbaren Manifestationen selten sind.

    Nicht kleinzelliger Lungenkrebs

    Diese Gruppe von Krebsarten unterscheidet sich von kleinzelligen Formen durch histologische Merkmale. Klinisch manifestiert:

    Lungensyndrom (Atemnot, Husten, Hämoptyse);

    progressiver Gewichtsverlust.

    Beinhaltet etwa 80% aller Patienten mit bösartigen Erkrankungen.

    Es gibt drei hauptsächliche histologische Formen von nichtkleinzelligem Lungenkrebs:

    Die Erkrankung ist durch einen subklinischen Verlauf der Pathogenese bis zum Stadium 2-3 gekennzeichnet. Zum Beispiel erkennen ungefähr 30% der Patienten ihre Diagnose in 3 Stufen, ungefähr 40% - in 4 Stufen.

    Die Krankheit ist durch einen raschen Verlauf der letzten Stadien gekennzeichnet. Innerhalb von fünf Jahren überleben nur 15-17% der Patienten.

    Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs

    Es ist eine kleinere histologische Art von nicht-kleinzelligem Krebs. Unterscheidet sich ruhiges Wachstum der Zellen. Mutationen beginnen entweder im zentralen Teil oder an der Peripherie der Lunge.

    Planozellulärer Krebs ist das Ergebnis einer Degeneration des Flimmerepithels unter Einwirkung von Nikotin und anderen im Tabakrauch enthaltenen Substanzen in eine Zellform, die einem flachen Oberflächenepithel ähnelt.

    Ein wachsender Tumor wächst mit den Kapillaren der Blutgefäße, um ihre eigenen Vitalfunktionen sicherzustellen.

    Klinische Symptome ähneln anderen Formen von Lungenkrebs. Werden sichtbar für die Diagnose nach Beteiligung an der Pathogenese eines signifikanten Teils des Lungengewebes und Metastasierung der regionalen Lymphknoten.

    Die Hauptdiagnosemethode ist die histologische Untersuchung einer Probe von Krebszellen.

    Zentraler Lungenkrebs

    Bezieht sich auf eine Krebsform, die durch die Position in der Lunge bestimmt wird. Besonderheit der Tumorlokalisation in großen Bronchien 1-3 Größenordnungen.

    Es ist gekennzeichnet durch das frühe Auftreten von Symptomen bei:

    Beteiligung großer Bronchien und Mediastinum-Organe an der Karzinogenese;

    Reizung von Schmerzrezeptoren;

    Verstopfung der großen Bronchien und Verlust einer signifikanten Menge der Atemfläche.

    Diese Art der Onkologie ist relativ einfach (mit Ausnahme der frühesten Stadien) und wird durch konventionelle Diagnosemethoden sichtbar gemacht, was durch Labor- und klinische Symptome bestätigt wird.

    Die charakteristischsten Frühsymptome sind:

    Husten, trockener, schwächender Husten;

    Anhaften des Bluthustens infolge der Verletzung der Integrität des Blutgefäßes und dann des Auftretens von schleimigem, eitrigem Auswurf;

    Die Blockade und das Zusammendrücken des großen Bronchus gehen mit einer Atemnot in Ruhe einher.

    Metastasierung bei Lungenkrebs

    Nahezu alle Krebsarten beim Menschen können metastasieren - die Bewegung von Krebszellen durch den Körper und die Bildung von Brennpunkten für die entfernte sekundäre Karzinogenese.

    Allgemeine Muster von Metastasen bei Lungenkrebs:

    sich im ganzen Körper mit dem Fluss biologischer Flüssigkeiten (Lymphe, Blut) und bei Kontakt mit benachbarten Organen ausbreiten;

    Metastasenzellen sind fast immer identisch mit Zellen des primären Fokus,

    Die mechanische Bewegung von Krebszellen in andere Organe bedeutet nicht die Entwicklung einer sekundären Karzinogenese, eine Hemmung dieses Prozesses wird beobachtet.

    Die Ausbreitung eines Tumors bei Lungenkrebs erfolgt auf drei Arten - lymphogen, hämatogen und kontaktbehaftet.

    Die lymphogene Zellbewegung ist durch die wahrscheinlichsten Orte für die Anlagerung von malignen Zellen in den Lymphknoten der Lunge gekennzeichnet:

    tracheobronchial und tracheal;

    Die hämatogene Zellbewegung ist durch die wahrscheinlichsten Orte für die Fixierung von malignen Zellen in den Mediastinalorganen gekennzeichnet:

    Herz und seine Gefäße;

    Luftröhre und Hauptbronchien der Lunge;

    Nervenknoten (Zwerchfell, wandernd, sternförmig).

    Die Metastasen entlang des venösen Weges werden in abnehmender Reihenfolge ihrer Bedeutung weiter in die folgenden Organe befördert:

    Der Kontaktweg erklärt die Ausbreitung der Karzinogenese auf benachbarte Formationen, die keine Verbindungen zu leichtem Blut und Lymphgefäßen haben, insbesondere zur Lungenpleura.

    Prognose der Krankheit

    Oben haben wir über einen signifikanten Anstieg des günstigen Ergebnisses bei der Erkennung von Krebs in einem frühen Stadium der Karzinogenese gesprochen. Das Problem ist, dass diese Form von Krebs im Frühstadium schwer zu diagnostizieren ist.

    Die Verwendung herkömmlicher Diagnosealgorithmen ermöglicht die Erkennung von Lungenkrebs in 60-80% der Fälle in den Stadien 3-4 der Erkrankung, wenn die chirurgische Behandlung unwirksam ist und sich Metastasen weit über die Atmungsorgane hinaus ausbreiten.

    Deutliche Verbesserung der Krankheitsprognose durch Einsatz moderner Diagnosetechnologien.

    Achten Sie auf die Übereinstimmung der Kosten für die Diagnose der Krankheit mit der Qualität der nachfolgenden Behandlung.

    Die Kosten für High-Tech-Krebserkennungsmethoden:

    in den frühen Stadien der Krankheit gerechtfertigt, wenn der Arzt eine große Auswahl an Behandlungsmöglichkeiten hat;

    Nicht gerechtfertigt oder zweifelhaft, wenn sich die Karzinogenese zu einem klinisch nachweisbaren Stadium der Krankheit entwickelt hat. In diesem Fall kann sie auf konventionelle diagnostische Studien beschränkt werden.

    Die vielversprechendsten Methoden zur Früherkennung von Tumorzellen in der Lunge:

    Mehrschicht-Spiralcomputertomographie (MSCT). Die Technik ermöglicht die Untersuchung der Brust in 8-10 Sekunden oder die vollständige Untersuchung der Person, um die Herde von primären und sekundären Tumoren zu bestimmen. Andere Methoden haben solche Fähigkeiten nicht. Gleichzeitig kommen bei einem hochauflösenden Tumor mit einem Durchmesser von bis zu 1-3 mm zum Vorschein. Es ist möglich, ein zwei- und dreidimensionales Bild zu erstellen und den genauen Ort des Tumors zu bestimmen.

    Die Positronenemissionstomographie in Kombination mit der Computertomographie (PET-CT) übertrifft die Methoden der CT oder MRT zur Bestimmung der Empfindlichkeit und der spezifischen Merkmale von Tumorzellen erheblich.

    Wenn die Sensitivität und Spezifität von CT oder MRT im Durchschnitt 60% beträgt, liegen die ähnlichen Indikatoren für PET-CT bei 90% und höher, und die Mindestgröße eines nachweisbaren Tumors beträgt 5 bis 7 mm.

    Diagnose von Lungenkrebs

    Die Diagnose hat einen mehrstufigen komplexen professionellen Algorithmus, der nur für Spezialisten verständlich ist. In diesem Abschnitt fassen wir die oben beschriebenen Patienteninformationen zusammen.

    Komplexe Symptome zur Diagnose von Lungenkrebs:

    Wir haben bereits die ersten beiden Richtungen erwähnt und gelegentlich erwähnt, dass einige Tumore Hormone und hormonähnliche Substanzen ausscheiden, die die klinischen Symptome der Krankheit verändern.

    Für eine Primärdiagnose ist es wichtig, dass in jedem Syndrom mindestens ein Symptom vorhanden ist.

    Lungensyndrom

    Beinhaltet lang anhaltende, nicht behandelbare:

    nasser Husten, möglicherweise mit Blut;

    Atemnot in Ruhe, verschlimmert nach dem Training;

    Extrapulmonales Syndrom

    Charakterisiert durch Lungenkrebs nur in Kombination mit Lungensyndrom:

    Gewichtsverlust;

    epileptiforme Anfälle Krämpfe, Kopfschmerzen, Veränderungen in der Größe, Farbe der Strukturen des Auges;

    Schmerzen in den Knochen des Hypochondriums;

    Syndrom der hormonellen Störungen

    Manifestiert mit einzelnen Krebsarten. Es ist wichtig für die primäre Diagnose von Lungenkrebs in Kombination mit einem oder mehreren Symptomen des pulmonalen und extrapulmonalen Syndroms.

    Verstöße werden anhand der Ergebnisse von Labortests festgestellt:

    hoher Kalziumspiegel im Blut;

    niedriges Natrium im Blut;

    plötzliche, nicht heilende Hautausschläge;

    Verdickung der Fingergelenke.

    Die Reihenfolge und Zweckmäßigkeit von Instrumenten- und Laboruntersuchungen sowie die Wahl der Methoden zur Gewinnung von Material für diagnostische histologische Untersuchungen werden den Onkologen überlassen.

    Lungenkrebsbehandlung

    Standardbehandlungen für Lungenkrebs sind:

    chirurgische Entfernung des Tumors;

    Chemotherapie - die Einführung von intravenösen Chemikalien, die das Wachstum von Tumorzellen unterdrücken.

    Strahlentherapie - die Auswirkung harter Strahlungsarten auf die veränderten Zellen.

    Wenden Sie die oben genannten Methoden einzeln oder in Kombination an. Einige Formen, wie das kleinzellige Karzinom, sind für chirurgische Methoden nicht zugänglich, reagieren jedoch empfindlich auf eine Chemotherapie.

    Chemotherapie bei Lungenkrebs

    Die Taktik der Massenchemotherapie wird durch die Form der Erkrankung und das Stadium der Karzinogenese bestimmt.

    Übliche Zytostatika sind pharmakologische Arzneimittel, die das Wachstum von Krebszellen hemmen können: Cisplatin, Etoposid, Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin, Nimustin, Paclitaxel, Carboplatin, Irinotecan, Gemcitabin. Diese Medikamente werden vor der Operation verwendet, um die Größe des Tumors zu reduzieren. In einigen Fällen hat die Methode eine gute therapeutische Wirkung. Nebenwirkungen nach der Anwendung von Zytostatika sind reversibel.

    Relativ kürzlich in die Praxis umgesetzt:

    hormonelle Behandlungen;

    immunologische (zytokinetische) Methoden zur Behandlung von Lungenkrebs.

    Ihre eingeschränkte Anwendung ist mit der Komplexität der hormonellen Korrektur einzelner Krebsarten verbunden. Immuntherapie und gezielte Therapie bekämpfen Krebs im Körper mit einem geschädigten Immunsystem nicht effektiv.

    Vielversprechende Behandlungen für Lungenkrebs

    Strahlentherapie

    Visuell kontrollierte Strahlenbelastung der Krebszelle oder Technologie (IGRT). Es besteht in der Bestrahlung der beschädigten Zelle, ihrer sofortigen Korrektur nach ausreichender Belichtung und der Übertragung der Last auf den angrenzenden Teil des beschädigten Gewebes.

    Kontaktbestrahlung oder Brachytherapie-Technologie. Es besteht in der Abgabe spezieller Substanzen an das Tumorgewebe, die die Zielwirkung auf geschädigte Zellen verstärken.

    Smarte Messertechnologie. Das Prinzip ist der absolut genaue Einfluss des Cybermessers auf die Ansammlung beschädigter Zellen.

    Moderne Chemotherapie

    Markierung von Krebszellen (PDT-Technologie) mit Substanzen, die die Empfindlichkeit gegenüber externer Laserbestrahlung erhöhen und Schäden an gesundem Gewebe verhindern.

    Der Hauptnachteil neuer Technologien besteht darin, dass sie die entwickelte Pathogenese beeinflussen, jedoch keine pathologischen Mutationen verhindern.

    Behandlung von Lungenkrebs durch Volksheilmittel

    Es ist ratsam, über die Prävention von Lungenkrebs durch Volksheilmittel zu sprechen, einschließlich der Raucherentwöhnung und der Beseitigung der Auswirkungen von staubigen Karzinogenen und Inhalation. Die Priorität bei der Behandlung von Krebs bleibt jedoch die offizielle Medizin.

    In der Zwischenzeit wird trotz der Bemühungen der Ärzte auch ein nichtmedizinischer Spezialist auf die Blütezeit der Morbidität achten. Apotheken sind mit einer Fülle von Medikamenten überfüllt, und Technologien zur Diagnose und Behandlung von Krebs sind erstaunlich.

    Es ist nicht einfach, dieses Phänomen zu erklären, es ist multifaktoriell und geht mit Umweltverschmutzung, ungesunder Ernährung, Haushalts- und beruflichen Belastungen einher.

    Artikel Autor: Bykov Evgeny Pavlovich | Onkologe, Chirurg

    Ausbildung: Er absolvierte die Residenz im "Russian Scientific Oncological Center". N. N. Blochin "und erhielt ein Diplom in" Onkologe "

    http://www.ayzdorov.ru/lechenie_raka_legkih.php

    Lesen Sie Mehr Über Sarkom

    Krebs ist eine ziemlich beängstigende Krankheit, die jeden Tag eine große Anzahl von Menschen tötet. Die Krebsbehandlung mit Backpulver ist eine der unkonventionellen Methoden zur Behandlung von Krebs.
    Jeder Mensch hat jemals Zahnerkrankungen erlebt. Dazu gehören nicht nur Karies oder Paradontose. Manchmal erscheint eine Robbe im Mund. Es kann schmerzhaft sein oder keine physiologischen Beschwerden verursachen.
    Deshalb drängen die Ärzte auf eine geplante Inspektion. Suchen Sie Hilfe, wenn der erste Verdacht auf Abnormalitäten im Darm besteht. In onkologischen Einrichtungen gibt es genügend Technologien, um die Pathologie frühzeitig zu bestimmen.
    Das Osteochondrom ist ein pathologisches Neoplasma von gutartiger Natur, das sich mit dem Wachstum des menschlichen Skeletts entwickeln kann. Ein solches Auswachsen ist am häufigsten bei Röhrenknochen anzutreffen.