Die meisten Krebspatienten leiden unter Problemen wie Gewichtsverlust, Appetitverlust und verminderter Leberfunktion. All diese Probleme führen zu einem Proteinverlust (Hypoproteinämie) im Körper, der wiederum zu einem proteinfreien Ödem in den Beinen und einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führen kann. Um diese schrecklichen Folgen zu vermeiden, wurde die nahrhafte Unterstützung für Krebspatienten erfunden.

Was ist Ernährungshilfe für Krebspatienten?

Die Ernährungsunterstützung wurde von Arvid Vretlind entwickelt. Er beschrieb auch die Grundprinzipien der speziellen Ernährung von onkologischen Patienten.

1. Aktualität. Die Ernährungsunterstützung für Krebspatienten sollte so früh wie möglich begonnen werden, noch bevor verschiedene Ernährungsstörungen auftreten. Eine frühzeitige Ernährungsunterstützung führt möglicherweise nicht zu korrekten Ergebnissen und verhindert nicht die Entwicklung eines Protein-Energie-Mangels, gefolgt von einer Kachexie.

2. Optimum. Ernährungsunterstützung für Krebspatienten sollte über einen langen Zeitraum durchgeführt werden, bis sich das Gewicht, die Tests und die Verdauungsfunktionen des Körpers vollständig erholt haben. Sie können die Therapie erst abschließen, nachdem Sie sichergestellt haben, dass die klinische Ernährung des Patienten vollständig wiederhergestellt ist. Eine vorzeitig abgebrochene künstliche Ernährung ist nicht wirksam und führt nicht zu korrekten Ergebnissen.

3. Angemessenheit. Künstliche Ernährung muss den Energiebedarf des Körpers decken und in der Zusammensetzung der Nährstoffe ausgewogen sein. Wenn die Ernährung nicht ausgewogen ist, erhält der Körper weniger der Elemente, die er benötigt. Oder umgekehrt erhalten sie mehr als nötig.

Wie kann der Energiebedarf eines Krebspatienten beurteilt werden?

Bei der Herstellung einer künstlichen Ernährung ist es notwendig, den Energiebedarf des Patienten richtig einzuschätzen. Schätzen Sie den Energiebedarf mithilfe spezieller Formeln. Am einfachsten ist dies - ein Indikator für den durchschnittlichen Energiebedarf eines Krebspatienten. Es sind 25-35 Nicht-Protein-Kilokalorien pro kg Körpergewicht pro Tag. Insgesamt sollte der Patient etwa 2500 kcal pro Tag erhalten.

Außerdem gibt es genauere und komplexere Formeln für die Berechnung des Energiebedarfs des Patienten. Die bekannteste Berechnungsformel ist die Harris-Benedict-Gleichung. Die Gleichung beinhaltet die Größe, das Gewicht, das Alter und das Geschlecht des Patienten unter Hinzufügung des sogenannten Stressfaktors:

ЕОО (Männer) = 66 + (13,7 × MT) + (5 × P) - (6,8 × B)
ЕОО (Frauen) = 655 + (9,6 × MT) + (1,8 × R) - (4,7 × B)
wobei ЕОО die Hauptbörse ist (kcal)
MT - Körpergewicht (kg)
P - Höhe (cm)
Alter (Jahre).

In Stresssituationen ändert sich die Intensität des Energieverbrauchs, und je nach Zustand des Patienten kann der tägliche Energiebedarf vermutlich wie folgt sein:

  • Nach geplanten Bauchoperationen - 30-40 kcal / kg.
  • Nach einer radikalen Krebsoperation - 50-60 kcal / kg.
  • Mit schweren mechanischen Skelettverletzungen - 50-70 kcal / kg.
  • Mit traumatischen Hirnverletzungen - 60-80 kcal / kg.

Wann ist eine Ernährungsunterstützung für Krebspatienten notwendig?

1. Die Unterstützung der Ernährung bei onkologischen Erkrankungen wird Patienten empfohlen, die seit langer Zeit eine systemische Antitumor-Therapie erhalten (Chemotherapie, gezielte Therapie, Immuntherapie).

Bei einer langfristigen Krebsbehandlung treten verschiedene Nebenwirkungen auf, die zu einer Verringerung des Appetits, einer Verringerung der Proteinindikatoren, der Zerstörung essentieller Aminosäuren im Körper und dem Verlust von Flüssigkeit führen. All dies kann ein Hindernis für die weitere Therapie sein und eine Verschlechterung der Gesundheit des Patienten und des Fortschreitens des Tumors verursachen.

2. Auch bei Krebspatienten mit eingeschränkter Nahrungsaufnahme (Ösophagus-, Magen- oder Darmstenose) oder Nährstoffaufnahme (Karzinoid-Syndrom) ist eine Unterstützung der Ernährung erforderlich. Eine spezielle Ernährung in diesen Fällen wird es ermöglichen, die fehlenden Nährstoffe aufzufüllen und die Entwicklung von Asthenie und Kachexie zu verhindern.

3. Bei einer Langzeitbestrahlung ist eine zusätzliche Ernährung erforderlich, um geschädigtes Gewebe schneller zu heilen und die Leistung des Knochenmarks zu verbessern.

4. Für onkologische Patienten, die sich einer volumetrischen Bauchoperation unterzogen haben, werden spezielle Diäten angeboten, die es ermöglichen, den Körper in kurzer Zeit wiederherzustellen und mit den nächsten Behandlungsstufen fortzufahren. Dies ist sehr wichtig, da es strenge Zeitrahmen gibt, in denen mit der postoperativen Chemotherapie oder Strahlentherapie begonnen werden muss. Wenn sich die Genesung des Patienten nach der Operation verzögert, droht die Chemotherapie oder Strahlentherapie später als die erforderliche Zeitspanne zu beginnen, und dies droht den Rückfall der Krankheit im postoperativen Bereich.

Ernährungsunterstützungsmethoden für Krebspatienten

Zur Ernährungsunterstützung und Vorbeugung von Proteinmangel wurden viele Arten zusätzlicher künstlicher Ernährung, Spezialmischungen und Diäten entwickelt.

Die spezielle Ernährung für onkologische Patienten kann je nach Art der Einleitung in den Körper variieren und ist unterteilt in:

1. Künstliche Ernährung (enterale Ernährung, parenterale Ernährung) und

2. Medizinische Ernährung (verschiedene Diäten).

Künstliche Ernährung für Krebspatienten

1. Enterale Ernährung bei Krebs

Wenn eine enterale Ernährung erforderlich ist, um Nahrung alleine zu sich zu nehmen, entweder durch eine Magensonde oder ein Gastrostom. Bei der enteralen Ernährung eines onkologischen Patienten werden die Nährstoffe wie bei der normalen Ernährung über die Magen-Darm-Schleimhaut aufgenommen.

Die enterale Ernährung wird gemäß der Art der Zufuhr des Nährstoffgemisches in den Körper unterteilt in: Sondenernährung - Ernährung, bei der feine Gemische verwendet werden, die durch Nasensonde oder Gastrostomie in den Körper eingeführt werden. Sondenernährung wird normalerweise angewendet, wenn ein Krebspatient Probleme mit der Durchgängigkeit der Speiseröhre oder des Magens hat und er auf natürliche Weise keine Nahrung erhalten kann. Die Sondenernährung wird auch angewendet, wenn der Patient im Koma liegt, was häufig bei Metastasen von Krebs im Gehirn oder bei Hirntumoren der Fall ist.

Zippo-Nahrung ist eine Nahrung, bei der Nährstoffmischungen auf natürliche Weise über den Mund in den Körper gelangen. Diese Nahrung ist unter allen Arten künstlicher Nahrung am allgemeinsten. Mischungen zur Fütterung onkologischer Patienten sind trocken und fertig.
Die häufigsten Nährstoffmischungen für die enterale Ernährung onkologischer Patienten sind Nutridrink Compact Protein, Nutricia, Nutricomp, Supportin, Nutrizon und andere.

Alle diese Gemische können als alleinige oder zusätzliche Energiequelle verwendet werden. Es muss daran erinnert werden, dass diese Medikamente nicht weniger als innerhalb von 3 Wochen eingenommen werden müssen, da ein klinisch signifikanter Effekt erst nach dieser Zeit auftritt.

Auch Mischungen für die enterale Ernährung sollten langsam, in kleinen Schlucken für 20-30 Minuten, 2-3 Flaschen pro Tag eingenommen werden. Eine offene Flasche oder ein Beutel der Mischung kann bis zu 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Wie andere Arzneimittel haben Mischungen zur enteralen Ernährung von onkologischen Patienten ihre eigenen Kontraindikationen und sind nicht angezeigt für Patienten, die allergisch gegen Kuhmilchproteine, individuelle Unverträglichkeit gegenüber einzelnen Bestandteilen der Mischung oder Galaktosämie sind.

2. Parenterale Ernährung für Krebspatienten

Bei der parenteralen Ernährung von Krebspatienten werden Nährstoffe über Tropfer intravenös in den Körper abgegeben. Nährstoffe sind bereits in kleinere Moleküle aufgeteilt, so dass Sie sie direkt in die Blutbahn gelangen können. Als Präparate für die parenterale Ernährung werden ausgewogene Lösungen von Aminosäuren und Proteinfraktionen, Spenderblut, Proteinhydrolysaten, Salzlösungen und Glucoselösungen mit Spurenelementen und Vitaminzusätzen verwendet. Die parenterale Ernährung wird in Verbindung mit der enteralen Ernährung angewendet oder wenn dies nicht mehr möglich ist.

Klassifizierung von Arzneimitteln zur parenteralen Ernährung von Krebspatienten

Derzeit gibt es viele Medikamente zur parenteralen Ernährung. Sie werden sowohl einzeln als auch in Kombination eingesetzt, um die bestmögliche Menge an notwendigen Substanzen zu gewährleisten.

1. Spender von Kunststoffmaterial:

- Standardlösungen kristalliner Aminosäuren (Aminoplasmal, Aminosteril, Vamin, Aminosol);

- Spezialisiert auf Alter und Pathologie (Aminoplasma von Hepa, Aminosteril Gepa, Aminosteril-Nephro, Aminoven Infant, Aminolact).

2. Energiespender:

- Fettemulsionen (Structolipid MCT / LST, Omegaven, Lipoplus 3 Omega FA, Lipofundin MCT / LST, Lipovenoz LST, Intralipid LST);

- Kohlenhydratlösungen (Glukoselösung 20% ​​- 40%).

3. Vitamin- und Mikroelementkomplexe zur parenteralen Ernährung:

- Mehrkomponentenmischungen für die parenterale Ernährung (Nutriflex peri, Nutriflex lipid plus, Kabiven peripher, Kabiven smuft)

In der modernen Onkologie, wenn die parenterale Ernährung von onkologischen Patienten Schemata mit eingeschränkter Verwendung von Glukose verwendet, sowie die Ernennung von strukturierten Lipiden, Omega-3-Säuren und Dreikomponentenmischungen.

Die parenterale Ernährung hat auch ihre eigenen Gegenanzeigen. Dazu gehören das refraktäre Schocksyndrom, die Unverträglichkeit einzelner Bestandteile der Ernährung, die Überhydratation, die Fettembolie, die Thromboembolie und die Anaphylaxie der Nährmedienbestandteile.

Medizinische Ernährung für onkologische Patienten

Krebstherapeutische Ernährung ist die Ernährung des Patienten, bei der der Komplex der konsumierten Produkte die Wirksamkeit der Hauptbehandlung erhöht und die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen und Exazerbationen der Kachexie verringert. Der Begründer der therapeutischen Ernährung in unserem Land ist MI Pevzner, der glaubte, dass die Ernährung des Patienten der Schlüsselfaktor ist, gegen den die Hauptmethoden zur Behandlung der Krankheit angewendet werden sollten.

Viele Menschen verwechseln therapeutische und diätetische Lebensmittel. In der Praxis sind dies unterschiedliche Konzepte. Diätetische Ernährung ist für Menschen mit chronischen Krankheiten notwendig, um sie in Remission zu halten. Trinken Sie beispielsweise bei Magengeschwüren keinen Alkohol und keine scharfen Soßen. Medizinische Ernährung wiederum zielt darauf ab, die therapeutische Wirkung der Grunderkrankung zu verbessern, und basiert auf den physiologischen, biochemischen und Energiedaten des Patienten.
Die therapeutische Ernährung bei Krebs ist einer der wichtigen Faktoren, die das Auftreten von Kachexie und Proteinmangel verhindern können. Medizinische Ernährung für Krebspatienten hilft bei der Bewältigung von Chemotherapie oder Strahlentherapie. Außerdem wird onkologischen Patienten nach ausgedehnten Operationen zur Entfernung bösartiger Tumoren eine medizinische Ernährung verschrieben.

Die richtige Ernährungstherapie für Krebspatienten sollte die folgenden Kriterien erfüllen: 1. Zur Deckung der physiologischen Bedürfnisse des Krebspatienten in Bezug auf Nährstoffe.

Die Basis der therapeutischen Ernährung ist die korrekte Berechnung der Menge an essentiellen Nährstoffen in Abhängigkeit von Geschlecht, Alter, Tests und den damit verbundenen Krankheiten eines Krebspatienten. Bei der klinischen Ernährung eines onkologischen Patienten ist es möglich, die normale Ernährung durch Begrenzen oder Erhöhen einzelner Nährstoffe in Abhängigkeit von der Varianz der Analysen zu beeinträchtigen.

Beispielsweise wird bei Nierenkrebs die Ernährungstherapie mit einer minimalen Menge an Protein durchgeführt. Der Grad der Verringerung der Proteinmenge hängt vom Grad der Nierenausscheidungsstörung ab und sollte gleichzeitig die tägliche physiologische Mindestnorm des Patienten sein. Die klinische Ernährung hat auch die Aufgabe, den Patienten mit Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen, essentiellen Fettsäuren und Mineralstoffen zu versorgen.

2. Beachten Sie die biochemischen und physiologischen Gesetze, die für die Aufnahme von Nährstoffen bei Kranken verantwortlich sind.

Die medizinische Ernährung sollte die vollständige Übereinstimmung zwischen der verordneten Nahrung und den physiologischen Möglichkeiten des onkologischen Patienten gewährleisten. Beispielsweise leidet ein Patient an Magenkrebs mit Stenose (Überlappung eines Teils des Magenlumens mit einem Tumor) und kann keine gewöhnlichen, nicht gemahlenen Lebensmittel essen. Dann wird ihm eine fraktionierte Diät zugeteilt - in kleinen Portionen, gemahlenes, matschiges Essen.

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Stoffwechsels und des Zustands der Organe und Systeme des onkologischen Patienten wird ihm auch eine spezielle Auswahl von Produkten und Methoden zu deren kulinarischer Verarbeitung zugewiesen. Die Einhaltung all dieser Parameter gewährleistet die schnellste Genesung des Patienten.

3. Befolgen Sie ästhetische, geschmackliche und physiologische Bedürfnisse.

Lebensmittel für die medizinische Ernährung eines onkologischen Patienten sollten ein attraktives Aussehen, einen guten Geschmack und ein angenehmes Aroma haben. Dies kann durch die Gestaltung von Gerichten und die Verwendung akzeptabler Gewürze (Zimt, Kräuter, Vanillin, Zitronensäure, Salz, Pfeffer) erreicht werden. Die Einhaltung dieser Regel ist sehr wichtig für strenge Diäten mit einer begrenzten Produktpalette und dem Übergewicht von gekochten Gerichten.

4. Die Techniken des Trainings, des Entladens und der kontrastierenden Tage enthalten.

In der klinischen Ernährung onkologischer Patienten werden eine Reihe von Methoden angewendet, mit denen die Norm für die Auswirkungen chemischer, mechanischer oder Temperaturstimuli bestimmt werden kann. Zum Beispiel sollte bei Bauchspeicheldrüsenkrebs, begleitet von einer sekretorischen Insuffizienz, eine mechanisch und thermisch sparsame Diät mit einigen chemischen Stimulanzien verordnet werden, die aus der ausgeschalteten Bauchspeicheldrüse ausgeschieden werden.

Bei der Fastenkost wird nicht nur der Schweregrad der Erkrankung, sondern auch die Dauer der Diät berücksichtigt. Es ist wichtig, die rasche Ausweitung strenger Diäten oder deren Hemmung zu vermeiden, da dies mit verschiedenen Komplikationen behaftet ist. Wenn beispielsweise Salz für längere Zeit von der Ernährung ausgeschlossen wird, kann es zu einem Mangel an Natrium und Chlor im Körper kommen, was zu einer Verschlechterung des Herzens führen kann.

5. Ethnische und individuelle Ernährungsgewohnheiten einhalten.

Bei der Entwicklung einer therapeutischen Ernährung für einen onkologischen Patienten müssen die klimatischen Bedingungen, die lokalen und nationalen Ernährungstraditionen, das Vorhandensein von Allergien, die materiellen Ressourcen und die Präferenzen des Patienten berücksichtigt werden.

Natürlich sollte unter Berücksichtigung der Wünsche des Patienten bedacht werden, dass seine Geschmäcker und Wünsche im Moment nicht die Grundlage für die Entwicklung einer therapeutischen Ernährung sein können, sondern dazu beitragen können, eine Diät nur für ihn zu individualisieren. Nur wenn Sie die Gesamtheit dieser Faktoren berücksichtigen, können Sie einem onkologischen Patienten eine wirklich wirksame therapeutische Diät zuordnen.

Verwenden Sie die speziellen "Ernährungstagebücher", um die korrekte Einhaltung der von einem Arzt verordneten Diät unabhängig zu überwachen. Auf diese Weise können Sie Ihre Mahlzeiten tagsüber zusammenstellen, die erforderlichen Anpassungen vornehmen und bei wiederholten Besuchen Ihrem Arzt Bericht erstatten.

http://worldofoncology.com/materialy/lechenie-raka/vidy-lecheniya-raka-ot-a-do-ya/palliativnaya-pomoshch/nutritivnaya-podderzhka-onkologicheskikh-bolnykh/

Spezialnahrung für bettlägerige Patienten

Ein geschwächter Körper während einer Krankheit benötigt die ausgewogensten und vollständigsten Nährstoffe, die Kraft und Energie geben, um für die Genesung zu kämpfen. Dann sprechen wir über klinische Ernährung, die hilft, das Fortschreiten der Krankheit zu heilen oder zu verhindern.

Die Aufrechterhaltung des Körpers während der Krankheit ist einfacher, wenn Sie ein spezielles Eiweißfutter für lügende und geschwächte Patienten "Diso ®" "Nutrimun" kaufen. Eine Mischung aus proteinhaltigem, trockenem Komposit bereichert die Ernährung mit einem aminosäurereichen Protein von hohem biologischen Wert und erhöht die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen.

Proteinernährung bettlägerige Patienten

Patienten, die sich im Bett ausruhen, verbrauchen weniger Energie, da ihre Aktivität abnimmt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie weniger Nährstoffe benötigen: Ihre Ernährung sollte ausgewogen, ausreichend und regelmäßig sein. Gleichzeitig ist die Proteinkomponente der Ernährung von größter Bedeutung. Protein ist an Stoffwechselprozessen beteiligt, ist eine Quelle für essentielle Aminosäuren (das Baumaterial seiner eigenen Zellen), hält die Abwehrkräfte aufrecht und reguliert den Wasserhaushalt.

"Diso ®" "Nutrimun" in der Ernährung schwerkranker Patienten hilft:

  • Stellen Sie die Versorgung mit essentiellen Aminosäuren in leicht verdaulicher Form sicher.
  • Stimulieren Sie sanft die Peristaltik durch Ballaststoffe.
  • Erhalten Sie die Immunität mit Hilfe von Kokosöl, das Laurinsäure enthält.

Die Mischung erhöht den Nährwert der Diät, beeinträchtigt jedoch nicht den Geschmack von Gerichten, was besonders für Patienten mit vermindertem Appetit wichtig ist. Disri® Nutrimun wird seit mehr als 20 Jahren in der therapeutischen Ernährung von Erwachsenen und Kindern ab dem dritten Lebensjahr eingesetzt und hat sich in der Ernährungstherapie bei verschiedenen Krankheiten und Zuständen als wirksam erwiesen. Der Einsatz von SBCS ermöglicht eine effektive Ernährungstherapie ambulant in der Phase der Nachsorge, Rehabilitation und Prävention.

Lassen Sie sich telefonisch über die Anwendung von "Diso ®" "Nutrimun" bei verschiedenen Krankheiten beraten. +7 (495) 104-42-71. Um Proteinmischungen für Patienten zu kaufen, verwenden Sie den Warenkorb oder rufen Sie die Hotline an.

http://www.di-so.ru/shop/landing/spetsialnoe-pitanie-dlya-lezhachikh-bolnykh/

Patienten im Bett füttern

Ständiges Liegen wirkt sich negativ auf das Verdauungssystem aus. Die Bauchmuskulatur schwächt sich beim Patienten ab, die Darmperistaltik ist gestört. Aufgrund der geringen Mobilität und des schlechten emotionalen Zustands kann sich der Appetit verschlechtern und die Nahrungsaufnahme wird häufig gestört. Der Patient sollte jedoch alle notwendigen Substanzen mit der Nahrung erhalten. Es ist für die Erholung und wirksame Behandlung notwendig. Was können bettlägerige Patienten sein? Was kochen und wie den Patienten füttern?

Was soll das Essen sein?

Es sollte sofort beachtet werden, dass die Diät für bettlägerige Patienten den Grundprinzipien der richtigen Ernährung entsprechen sollte, die für jede Person gelten. Ihnen gehören:

  • Ausreichend Die Ernährung sollte dem Energieverbrauch des Körpers entsprechen.
  • Gleichgewicht Die Ernährung muss in wesentlichen Nährstoffen ausgewogen sein.
  • Regelmäßigkeit Eine bestimmte Anzahl von Mahlzeiten pro Tag sollte zur Verfügung gestellt werden.
  • Sicherheit Es ist notwendig, die Hygiene zu beachten, um zwischen abgestandenen und frischen Produkten unterscheiden zu können.

Gleichzeitig müssen die oben genannten Besonderheiten des Körpers des Patienten berücksichtigt werden. Betrachten wir die Grundprinzipien der Ernährung für bettlägerige Patienten.

Eiweiß essen

Die richtige Proteinmenge spielt eine wichtige Rolle bei Diäten für bettlägerige Menschen. Proteine ​​"reparieren" und bauen Körpergewebe auf, einschließlich Muskeln. Protein enthält die als Aminosäuren bekannten Grundbausteine. Unser Körper synthetisiert alles außer neun Aminosäuren, so dass sie als unverzichtbar bezeichnet werden. Die Hauptproteinquellen sind:

  • Fisch;
  • Truthahn;
  • Huhn;
  • rotes Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Milchprodukte (Milch, Joghurt, Kefir, Hüttenkäse);
  • die Eier.

Die tägliche Verzehrsrate hängt in erster Linie vom Gewicht sowie vom Alter und der Anzahl der verbrannten Kalorien ab. Bei bettlägerigen Patienten beträgt die Rate in der Regel 1 g pro Kilogramm Körpergewicht. Es kann höher sein (zum Beispiel während der Bildung von Druckstellen), aber das Protein kann nicht zu viel gegessen werden, insbesondere wenn der Patient an Nierenerkrankungen leidet. Nahrung für bettlägerige Patienten sollte aus Eiweiß, Fetten und Kohlenhydraten bestehen.

Wichtig ist: Wenn ein Patient Druckstellen hat, steigt der Nährstoffbedarf seines Körpers noch weiter an. Ein Proteinmangel beeinträchtigt somit die Heilung. Täglich kann eine Wunde mit Exsudat mehr als 50 g Eiweiß verlieren. Infolgedessen steigt der Bedarf der Patienten an dieser Substanz um das Eineinhalb- bis Zweifache.

Kalorien

Um einer Gewichtszunahme vorzubeugen, sollte eine Diät weniger Kalorien enthalten als die Diät einer körperlich aktiven Person. Zu den kalorienarmen Produkten zählen frisches Obst und Gemüse, Vollkorngetreide (gekocht und flüssig), mageres Fleisch sowie fettarme oder fettarme Milchprodukte. Darüber hinaus sollten sie die Grundlage für die Ernährung eines jeden Menschen gemäß den Empfehlungen der WHO sein. Angemessene Kalorienaufnahme reduziert das Risiko von Übergewicht oder Fettleibigkeit, zwei Faktoren, die zu Herzerkrankungen, Bluthochdruck und / oder hohem Blutzuckerspiegel führen können. Viele bettlägerige Patienten haben jedoch einen schlechten Appetit - in solchen Fällen ist es im Gegenteil schwierig, die Norm des Kalorienverbrauchs zu erreichen.

Das Vorhandensein von gesunden Fetten in der Ernährung

Vergessen Sie nicht über Fette. Sie sind für den normalen Betrieb des menschlichen Körpers erforderlich. Es wird empfohlen, ungesättigte Fette (in Fisch, einigen Pflanzenölen enthalten) gegenüber gesättigten Fetten, die in Fleisch, Milchprodukten usw. enthalten sind, zu bevorzugen (sie sollten jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden). Ungesättigte Fette haben viele positive Wirkungen - sie wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, verbessern den Schlaf und die Gehirnfunktion. Sie stärken auch die Knochen, die durch mangelnde körperliche Aktivität geschwächt werden. Quellen für gesunde Fette sind Lachs, Sardine, Kabeljau, Leinöl usw.

Es ist wichtig! Fragen Sie beim Arzt nach, was Sie füttern können und was - nein. Einige Produkte können die Wirkung von Arzneimitteln hemmen oder allergische Reaktionen hervorrufen.

Vitamine und Mineralien

Patienten, die nicht genügend Nahrung zu sich nehmen, haben möglicherweise einen Mangel an Vitaminen, Makro- und Mikronährstoffen, was sich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Zum Beispiel ist ein niedriger Hämoglobinspiegel (aufgrund von Eisenmangel) mit der Entwicklung von Druckstellen und einer verzögerten Wundheilung aufgrund einer Abnahme des Sauerstoffgehalts in den Geweben verbunden. Zinkmangel beeinträchtigt auch die Heilung aufgrund einer Verringerung der Geschwindigkeit der Proteinsynthese und der Epithelisierung von Wunden. Daher können Sie in die Ernährung von Patienten Vitamin- und Mineralstoffzusätze einbeziehen (nach Rücksprache mit einem Arzt). Ein übermäßiger Verzehr eines einzelnen Minerals oder Vitamins sollte vermieden werden, da dies die Resorption anderer Substanzen beeinträchtigen und Nebenwirkungen verursachen kann.

Nicht empfohlene Produkte

Mit der Tatsache, dass Sie vor dem Schlafengehen essen können, herausgefunden. Und welche Produkte sollten nicht in das Menü aufgenommen werden? Dies sind Wurstwaren, Räucherwaren, Fast Food-Produkte, Ketchups und Soßen, Pommes, Cracker usw.

Lebensmittel sollten keine Transfette enthalten, die das Immunsystem schädigen, den Cholesterinspiegel erhöhen und allgemein die Gesundheit beeinträchtigen. Transfette werden in der Zusammensetzung der Produkte als pflanzlich gehärtete Fette bezeichnet. Sie sind beispielsweise in Fast Food, Margarine, Margarinebacken, Brotaufstrichen enthalten.

Es ist auch zu beachten, dass bei bestimmten Krankheiten die Verwendung der "richtigen" Produkte eingeschränkt ist (zum Beispiel sind saure Säfte bei einem akuten Geschwür nicht möglich).

Getränke

Wasser ist an allen Stoffwechselprozessen beteiligt und für das normale Funktionieren des Körpers notwendig. Daher sollten Bettpatienten ausreichend Flüssigkeit erhalten - nur Wasser, schwache Tees, frische Säfte, Uzvar, Kompotte usw. Es wird empfohlen, Kaffee, Säfte und zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke wie Cola und Pepsi zu meiden.

Power-Modus

Klassische drei Mahlzeiten eine normale Person ist nicht für eine Person geeignet, die sich hinlegt. Normalerweise essen solche Patienten etwas und können nicht auf einmal die Menge an Nahrung zu sich nehmen, die der Körper benötigt. Es ist notwendig, nicht zu versuchen, sich durch Gewalt zu ernähren, sondern das Auftreten von Appetit anzuregen. Die Diät sollte ungefähr 6 Mahlzeiten einschließen. Was für eine Bettpatientin? Die Produkte sollten unter Berücksichtigung der oben beschriebenen Grundsätze, der Empfehlungen des Arztes und der Wünsche des Patienten ausgewählt werden.

Ein weiterer Punkt: Das Essen sollte warm sein (nicht kalt und nicht heiß). Warme Speisen können die Schleimhäute verbrennen, und kalte Speisen können vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität zu katarrhalischen Erkrankungen führen.

Beispielmenü für den Tag

Ein ungefähres Tagesmenü für bettlägerige Patienten finden Sie in der folgenden Tabelle.

http://uhod-i-zabota.ru/artikles/pitanie-dlya-lezhachih-bolnyh

Mahlzeiten für Bettpatienten - Fertigmischungen und hausgemachte Rezepte

Im Leben eines Patienten im Bett ist die Ernährung der Schlüssel zu einer guten Versorgung. Aufgrund der geringen Aktivität dieser Patienten, Peristaltik verschlechtert, gibt es Schwierigkeiten beim Schlucken, Apathie und infolgedessen Appetitlosigkeit.

Angehörige sollten besonders auf eine ausgewogene Ernährung achten. Aber wie organisiert man die Fütterung?

Merkmale der Ernährung von schwerkranken Menschen

Das Hauptmerkmal einer solchen Diät bei bettlägerigen Patienten nach einem Schlaganfall und bei anderen Krankheiten ist die Empfehlung des Arztes. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, welche Produkte konsumiert werden dürfen und welche nicht. Für verschiedene Krankheiten kann die Liste der zugelassenen Produkte variieren.

Versuchen Sie, die positiven Eigenschaften von Lebensmitteln zu erhalten:

  • Verwenden Sie Dämpfen oder Backen.
  • Obst und Gemüse sollte man vorzugsweise roh und vorher gut gewaschen geben.
  • Die Nahrung sollte langweilig sein, da es für den Patienten schwierig sein wird, feste Nahrung zu kauen und zu schlucken.
  • Die perfekte Konsistenz - Püree. Das Essen durch einen Mixer oder ein feines Sieb geben.
  • Achten Sie darauf, warme Speisen zu geben, falls erforderlich, regelmäßig zu erhitzen.

Ernährung bettlägerige Patienten sollten ausgeglichen sein.

Es ist wichtig! Nahrung sollte mit einer großen Menge Protein (120-150 Gramm pro Tag) angereichert werden, da es ein Baumaterial für den gesamten Organismus ist. Proteinschalen helfen bei der Bekämpfung von Wundliegen, die eine lange, stationäre Position begleiten.

Der Gehalt an pflanzlichen und tierischen Fetten sollte minimal sein, nicht mehr als 100 Gramm, aber sie sollten nicht vollständig ausgeschlossen werden. Fette sind an lebenswichtigen Prozessen sowie am Transport essentieller Substanzen beteiligt.

Schnelle Kohlenhydrate wie Süßwaren und Backwaren müssen abgelehnt werden.

Geben Sie ballaststoffreichen Lebensmitteln den Vorzug, um die Peristaltik zu verbessern. Am Tag sollte der Patient ca. 500 Gramm Kohlenhydrate zu sich nehmen.

Hilfe! Vergessen Sie nicht das Wasser, ein schwerkranker Patient sollte mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag erhalten. Es beschleunigt den Stoffwechsel und entfernt Giftstoffe.

Wenn ein liegender Patient sich weigert zu essen oder es nicht auf die übliche Weise einnehmen kann (es gibt keinen Schluckreflex), hilft eine Sondenernährung:

  • Die Magensonde wird in die Nasenhöhle eingeführt, durch den Nasopharynx in die Speiseröhre und tritt dann in den Magen ein.
  • Dank dieser Diät funktioniert der Magen normal.
  • Die Sondenfütterung ist zeitweilig, bis der Schluckreflex wiederhergestellt ist oder dauerhaft an schweren Erkrankungen leidet.

Es ist wichtig! Die Nasensonde darf nur von einem Arzt installiert werden. Es besteht ein hohes Verletzungsrisiko für die Nasenschleimhaut und die Speiseröhre sowie die Möglichkeit des Eindringens der Sonde in die Atemwege.

Sehen Sie sich das Video an, in dem erklärt wird, wie man nach einem Schlaganfall isst:

Selbst kochen

Wenn Sie die oben genannten Funktionen kennen, können Sie ganz einfach Ihr eigenes Essen zubereiten. Hier sind einige einfache Ernährungsrezepte für bettlägerige Patienten.

Eierkürbissuppe mit Getreide

Benötigt 1 junge Zucchini, mittelgroße Karotten, 2 Esslöffel Müsliflocken. Sie können nach Belieben Dill, Petersilie oder Sellerie hinzufügen.

Kochen:

  1. Gemüse gründlich waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Dann gießen Sie Wasser und kochen für 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze. F
  3. Nach Ablauf der Zeit Flocken hinzufügen. Kochen, bis es fertig ist.
  4. Überspringen Sie alles durch einen Mixer. Fügen Sie dem fertigen Gericht Gemüse hinzu und fügen Sie bei Schluckbeschwerden die Flocken hinzu.

Fischsuppe mit Gemüse

Kochen:

  1. 250 g rosafarbener Lachs, gut ausspülen, 20 Minuten garen, bis er fertig ist. Den Schaum beim Garen unbedingt entfernen.
  2. Entfernen Sie die Stücke, fügen Sie geschälte und gehackte Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln zur Fischbrühe hinzu.
  3. Kochen, bis es fertig ist.
  4. Gekochte Knochen und Häute von gekochtem Fisch.

Mahlen Sie Gemüse und Fisch mit einem Mixer und fügen Sie 20 Gramm Öl hinzu.

Anstelle von rosa Lachs können Sie auch jeden nicht fettenden Fisch verwenden.

Hilfe! Solche Gerichte sind reich an Eiweiß, Mineralstoffen (Magnesium, Kalzium, Phosphor, Jod), leicht verdaulichen Fetten sowie den Vitaminen A und D.

Kürbis-Dessert

Möchten Sie einen schwerkranken Patienten verwöhnen? Sie können ein köstliches Dessert kochen. Dazu passen kürbissüße Sorten.

Es werden 250 Gramm Kürbis, ein Apfel und getrocknete Aprikosen benötigt.

Kochen:

  1. Das Gemüse würfeln, den Apfel schälen und hacken.
  2. Kochen Sie bis getrocknete Aprikosen, fügen Sie dann Kürbis und Apfel hinzu.
  3. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie an der Messerspitze Zimt hinzufügen.
  4. Alles Gekochte wird zum Püree.

Welche trockenen und flüssigen Mischungen kann ich in der Apotheke kaufen?

Wenn Sie nicht selbst kochen können, verwenden Sie Fertigmischungen. Sie werden in jeder Apotheke verkauft.

Die Mischung ist voll auf schwerkranke Menschen abgestimmt. Mit einem kleinen Volumen der Mischung enthalten sie das gesamte Spektrum an essentiellen Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Mineralien und Vitaminen.

Verfügbar in zwei Formen:

Der Vorteil von flüssigen Gemischen ist die einfache Handhabung. Sie werden leicht vom Körper aufgenommen und tragen zur Erhaltung der Gesundheit bei. Kann verschiedene Geschmacksrichtungen haben.

Trockenmischungen sind wirtschaftlich in der Anwendung. In gekochtem Wasser verdünnt. Sie können die Konsistenz der Mischung ändern, indem Sie die Wassermenge verringern oder erhöhen. Trockenmischungen haben auch eine ausgewogene Zusammensetzung. Es gibt Mischungen für Allergiker.

Es ist wichtig! Mischungen werden als Hauptnahrungsmittel oder zusätzlich zu dem gekochten Essen verwendet.

Sehen Sie sich ein Video über Trockenmischungen für schwerkranke Menschen der Marke Nutricia an:

Wie füttere ich eine ältere Person?

Das Wichtigste ist, dem Liegenden Komfort zu bieten, da der Vorgang des Essens sehr lange dauern kann:

  • Der Patient sollte eine sitzende oder liegende Position einnehmen.
  • Behalten Sie den Komfort Ihrer Arme, Beine und Ihres Nackens im Auge.
  • Sie können spezielle Halsbänder verwenden, um den Kopf und den Hals zu fixieren, oder Gurte, um den Körper zu fixieren.
  • Löffel muss zu 2/3 gefüllt sein, berühren Sie langsam die Unterlippe, damit eine Person das Essen riechen und schmecken kann.
  • Verwenden Sie zum Trinken spezielle Verschüttungen.

Es ist wichtig! Achten Sie beim Füttern auf die Person, zeigen Sie Liebe und Fürsorge. Es ist wichtig, Tast- und Augenkontakt herzustellen.

Das Video zeigt, wie man eine schwerkranke Person mit einer Sonde richtig ernährt:

Wie oft musst du essen?

Eine kranke Person ist schwer in großen Mengen zu essen, also teilen Sie den Tagessatz auf. In kleinen Portionen 5-6 mal täglich füttern.

Es ist wichtig, das Regime einzuhalten, zur gleichen Zeit zu füttern, dann wird die Person den Appetit steigern. Niemals mit Gewalt füttern!

Es ist wichtig! Schwerkranke Menschen können sich weigern zu essen, negative Gefühle zeigen. Es ist wichtig, geduldig zu sein und mit dem Verständnis eines geliebten Menschen umzugehen. Umgeben Sie es mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt.

Bereiten Sie köstliche, ausgewogene und abwechslungsreiche Speisen zu. Liebe und freundliche Atmosphäre helfen dem Patienten, sich besser zu fühlen.

http://dobradom.com/uhod/pitanie-dlya-lezhachih-bolnyh.html

Nährstoffformel für bettlägerige Patienten

Die Pflege eines Patienten im Bett richtig zu organisieren, ist sehr schwierig. Lange Liegepositionen beeinträchtigen die Arbeit aller menschlichen Organe und Systeme, der Magen-Darm-Trakt ist besonders auffällig. Dies ist auf zahlreiche Gründe zurückzuführen, insbesondere auf eine Schwächung der Bauchmuskulatur und eine Beeinträchtigung der Peristaltik. Darüber hinaus haben solche Patienten häufig Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln. In den meisten Fällen wird daher empfohlen, spezielles Essen für bettlägerige Patienten zu verwenden. Seine Verwendung ermöglicht es dem Patienten, immer die richtige Menge an Nährstoffen und wichtigen Mineralien zu erhalten. Die Herstellung der Nährstoffmischung ist nicht schwierig.

Ernährungsmerkmale von bettlägerigen Patienten

Durch die Verwendung einer speziellen flüssigen Nahrung für Bettpatienten ist es möglich, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts für lange Zeit aufrechtzuerhalten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in Fertigmischungen die für eine Person notwendigen Mengenverhältnisse der Inhaltsstoffe genau eingehalten werden. Wenn Sie keine Fertigmischungen verwenden, muss die Ernährung einer liegenden Person unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Zu den wichtigsten Nuancen einer rationellen Ernährung gehören:

  • Gleichgewicht - es ermöglicht Ihnen, die Gesundheit der menschlichen Organe und Systeme zu erhalten;
  • ausreichender Proteingehalt;
  • Achten Sie darauf, "langsame" Kohlenhydrate für eine lange Zeit in die Ernährung aufzunehmen, um den Patienten mit Energie zu versorgen.
  • künstliche Einschränkung von Fett;
  • Einnahme von Multivitamin-Komplexen;
  • Ausreichender Ballaststoffgehalt - stimuliert den Magen-Darm-Trakt und bietet die Möglichkeit eines regelmäßigen Stuhlgangs.

Die Verwendung von Trockenmischungen für bettlägerige Patienten erspart Ihnen möglicherweise spezielle Diäten und erleichtert den Pflegeprozess.

Es ist wichtig! Besonderes Augenmerk sollte auf das Trinkschema gelegt werden. Die Wassermenge, die der Patient täglich trinkt, sollte nicht weniger als zwei Liter betragen.

Da solche Patienten häufig Probleme mit dem Schlucken von Nahrungsmitteln haben, sollten harte und trockene Nahrungsmittel aus der Nahrung genommen werden - dies verhindert, dass Krümel in die Atemwege gelangen und eine Lungenentzündung entwickeln. Speziell entwickelte enterale Ernährung für bettlägerige Patienten hilft, solchen Problemen vorzubeugen.

Arten der enteralen Ernährung

Jede vorbereitete Nährstoffmischung für bettlägerige Patienten fällt in eine bestimmte Kategorie, und es ist wünschenswert, dass sie von einem Arzt verschrieben wird. Alle Spezialnahrungsmittel für bettlägerige Patienten sind in folgende Typen unterteilt:

  • isokalorische Gemische - werden mit vollständig erhaltener Magen-Darm-Funktion verwendet;
  • Mischungen mit einem hohen Gehalt an biologisch aktivem Protein werden zur deutlichen Unterdrückung der Immunität verschrieben;
  • hypercaloric - mit einer starken körperlichen Erschöpfung;
  • fettarm und kohlenhydratarm, aber mit einem erhöhten Anteil an Ballaststoffen - bei Diabetes eingesetzt;
  • mit wenig Kohlenhydraten und viel Fett - bei Lungenerkrankungen.

In einem Krankenhaus kann eine hypokalorische Mischung mit Glutamin verabreicht werden - dies hilft, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Proteinmischungen für bettlägerige Patienten können Aminosäuren, Dipeptide oder Tripeptide enthalten - diese werden nach Operationen im Verdauungstrakt oder bei schweren Krankheiten verwendet. Solche Gemische sind oft eine organisierte Ernährung des Bettpatienten mit dem Problem des Stuhlgangs.

Beliebte Futtermischungen

In den letzten Jahren hat sich die Proteinernährung für bettlägeriges Nutrilon, Nutridrink, Nutrizon, Modulen und Nutricomp durchgesetzt - es gibt andere Arten, die bei der Versorgung solcher Patienten verwendet werden können. Mischen Sie Nutrilon - Kinder, seine Verwendung ist zulässig. Es ist sorgfältig in seiner Zusammensetzung kalibriert und kann verwendet werden, um erwachsene Patienten zu füttern, aber Sie müssen verstehen, dass es immer noch für Kinder konzipiert ist und weniger Kalorien enthält als spezielle Mischungen.

Nutrison (Nutrizone)

Dies ist eine Fertigmischung, die eine Standardmenge an Nährstoffen enthält. Es ist indiziert für Patienten ohne schwerwiegende somatische Erkrankungen mit normalem Körpergewicht und einwandfreiem Funktionieren des Magen-Darm-Trakts. Im Krankenhaus wird diese Mischung häufig nach chirurgischen Eingriffen verwendet. Klinisch bedeutsam für jede Person ist, dass die Menge an Laktose und Gluten fehlt. Daher kann bei Unverträglichkeit gegen diese Substanzen die Ernährung bettlägeriger Patienten mit Nutrizon angewendet werden.

Nussgetränk (Nutridrink)

Ernährung für bettlägerige Patienten Nutridrink wird in fünf Geschmacksrichtungen hergestellt, um die menschliche Ernährung zu "diversifizieren". Diese Option wird bei ausgeprägten Stoffwechselstörungen und offensichtlichen Nährstoffmängeln eingesetzt. Die Mischung enthält einen hohen Gehalt an Nährstoffen, was die Verwendung für die menschliche Ernährung ermöglicht:

  • nach schwerer Bauchoperation;
  • während der Chemotherapie oder Strahlentherapie;
  • für Patienten mit Anorexie;
  • bei kardiopulmonalem Versagen;
  • im Alter.

Die spezifische Dosis und Häufigkeit der Verabreichung wird vom Arzt festgelegt. Es ist wichtig, jedes Mal nur frisch zubereitete Mischungen zu verwenden, die nicht länger als 6 Stunden gelagert werden können.

Modulen (Modulen)

Diese Mischung zur Ernährung von bettlägerigen Patienten wird empfohlen, wenn der Patient an einer entzündlichen Darmerkrankung leidet. Bei seiner Herstellung wird eine spezielle Technologie verwendet, mit der Sie alle natürlichen entzündungshemmenden Faktoren speichern können. Dieses Trockenfutter für Bettpatienten hat einen angenehmen Geschmack - dieser Moment ist sehr wichtig für diejenigen, die nur es essen müssen.

Nutricomp (Nutricomp)

Diese preiswerte medizinische Nahrung für bettlägerige Patienten wird in verschiedenen Varianten angeboten.

http://lezhachi-bolnoi.ru/uhod/smesi-dlya-lezhachih-bolnyh/

Wie und was kann man einen liegenden Patienten essen?

Eine ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der richtigen Versorgung schwerkranker Menschen. Der Patient sollte ausreichend Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente erhalten. Eine Diät für Bettpatienten wird in der Regel von einem Arzt geplant. Er gibt den Angehörigen Empfehlungen und macht sie auf erlaubte und verbotene Lebensmittel sowie auf Methoden ihrer Zubereitung aufmerksam. Wenn eine Person lange krank ist und sich in Rückenlage befindet, verschwindet der Appetit. Sterbende Patienten lehnen es oft ab, überhaupt zu essen. Der Fütterungsprozess sollte nicht nur den physiologischen Bedarf an Nahrung decken, sondern auch eine psychotherapeutische Wirkung entfalten - positive Emotionen hervorrufen und eine positive Einstellung zur Genesung vermitteln.

Was man einem Bettpatienten füttert

Um das Verlangen des Patienten nach Nahrung zu unterstützen, ist es besser, eine Diät aus den Produkten zu machen, deren Geschmack er mag. Vergessen Sie in diesem Fall nicht die Regeln einer ausgewogenen Ernährung und die Empfehlungen zur Ernährung unter Berücksichtigung der Grunderkrankung.

Merkmale der Ernährung

Die Ernährung für bettlägerige Patienten wird nach ihren besonderen Bedürfnissen ausgewählt. Trotz des Mangels an körperlicher Anstrengung benötigen solche Menschen Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Kalorien und Eiweiß. Dies stellt normale Wiederherstellungsprozesse sicher.

Grundlegende Anforderungen, die eine Diät für bettlägerige Patienten erfüllen sollte:

  • das Vorhandensein eines vollständigen Satzes von Nährstoffen, Vitaminen und Mikroelementen, ihr optimales Verhältnis;
  • hoher Proteingehalt (120-150 g pro Tag);
  • ausreichender Kaloriengehalt (2,5-3,5 Tausend kcal, abhängig von der Größe und dem Gewicht der Person);
  • Überwiegend langsame Kohlenhydrate (minimierte schnelle Zucker);
  • reduzierte Fettaufnahme (bis zu 100 g);
  • das Vorhandensein von Ballaststoffen in der Nahrung (natürlich in Form von Gemüse oder Apotheke in Pulverform);
  • ausreichendes Wasservolumen (30-40 ml pro kg Gewicht) für die aktive Ausscheidung von Metaboliten aus dem Körper.

Die Mahlzeiten sollten nur das beinhalten, was der Bettpatient essen kann. Während des Garvorgangs ist es wichtig, maximale Nährstoffe zu bewahren und Lebensmittel leicht verdaulich zu machen. Angesichts des Vorteils des Kochens, Dampfens, Backens. Gemüse und Obst können nach gründlichem Waschen roh gegeben werden. Speisen für Patienten im Bett sollten weich sein, nicht übergetrocknet, der Einfachheit halber in kleine Stücke geschnitten oder in einem Mixer zerdrückt werden. Die optimale Form der Nahrung ist Kartoffelpüree.

Es ist wichtig! Die Temperatur der Lebensmittel muss überwacht werden. Es ist nicht notwendig, den Mund mit warmen Speisen zu verbrennen, um die Hauptkrankheit hinzuzufügen. Die optimale Temperatur beträgt 45-50 Grad. Das abgekühlte Essen wird geschmacklos, was den Fütterungsprozess für den Patienten zu einer unangenehmen Aufgabe macht.

Proteinernährung, Fertigmischung

Das richtige Verhältnis aller Komponenten und einen hohen Proteingehalt in Lebensmitteln zu erreichen, kann schwierig sein. Die Bedeutung von Proteinen für den Körper eines schwerkranken Menschen ist außerordentlich hoch. Dies ist genau das „Baumaterial“, das zur Gewebereparatur (Wundheilung, Druckstellen, Verbrennungen) verwendet wird. Protein ist auch eine wertvolle Energiequelle.

Um eine möglichst ausgewogene Ernährung zu gewährleisten, können Sie auf die Einführung im Menü für bettlägerige Fertigmischungen (Nutrizon, Nutridrink) zurückgreifen. Diese Produkte haben einen hohen Proteingehalt, Vitamine der Gruppen B und C und einen niedrigen Fettgehalt. Alle Bestandteile dieses Futters sind leicht verdaulich und völlig natürlich. Sie können einen Bettpatienten mit einer gemischten Diät füttern: Fügen Sie Ihrer normalen Diät 1-2 Esslöffel der Ernährungsformel hinzu.

Hinweis Im Gegensatz zu Nutridrinka enthält Nutrizon keine Laktose. Dies sollte berücksichtigt werden, wenn die Station eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Stoff aufweist.

Tabelle der Zuchtfertiggerichte Nutrizon.

Nach den Angaben in dieser Tabelle können Sie die Mischung auf der Grundlage der gewünschten Nährstoffmenge in 1 ml Flüssigkeit zubereiten. Wenn das Ziel darin besteht, den erschöpften Körper schnell zu sättigen, können Sie eine hyperkalorische Verdünnung vornehmen, wenn Sie die Stabilität des Lebensmittels aufrechterhalten müssen - isokalorisch, wenn der Patient auf dem Weg der Besserung ist, ist die hypokalorische Variante ausreichend.

Eine andere Art von Trockenfutter - Modulen. Dieser Komplex ist für Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen (Enterokolitis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa usw.) konzipiert. Einige dieser Pathologien gelten als unheilbar, weshalb die Einführung der Modulen-Diät in die Ernährung eines liegenden Patienten die Lebensqualität erheblich verbessert.

Wie man bettlägerige Patienten füttert

Patienten, die nicht in der Lage sind, sich selbst zu ernähren, brauchen Hilfe. Es gibt drei Möglichkeiten, Nahrung für Bettpatienten zu organisieren:

  1. Durch die Sonde. Für Personen mit eingeschränkter Schluckfunktion.
  2. Der traditionelle Weg (vom Löffel). Füttern Sie also Patienten, die nicht die Fähigkeit verloren haben, Nahrung zu schlucken.
  3. Parenterale Ernährung (intravenös). Diese Art der Fütterung wird im Krankenhaus zur schnellen Korrektur des Zustands des Patienten oder bei Magen-Darm-Erkrankungen gewählt.

Merkmale der Zuführung durch die Sonde

Einige Krankheiten (Schlaganfall, Parese, Lähmung, Verletzung der Trigeminusäste usw.) führen zum Verlust der Schluckfunktion. In solchen Fällen ziehen Sie es vor, eine Person durch eine Magensonde zu füttern.

Die wichtigsten Hinweise für die Installation der Sonde:

  • erlitt einen Schlaganfall mit anschließender Dysphagie;
  • ausgedehnte Verbrennungen im Gesicht und am Hals;
  • übertragene Operationen im Magen-Darm-Trakt;
  • Nährstoffmangel (längeres Fasten);
  • Bewusstlosigkeit;
  • Halsverletzungen;
  • Frühgeburt, fehlende Schluckreflexe bei Neugeborenen.

Der Prozess des Installierens der Sonde ist ziemlich unangenehm und bringt dem Patienten Unannehmlichkeiten. Im Gegensatz zur intravenösen Ernährung führt diese Methode jedoch nicht zu einer Atrophie der Magenschleimhaut. Für eine solche Fütterung ist nur flüssiges Futter geeignet: Mixer-Suppen, Obst- und Gemüsesäfte mit Fruchtfleisch, Küsel und verdünnte Trockenmischungen. Um die Nahrung für den Patienten im Bett anzureichern und die Peristaltik zu stimulieren, können Sie Ballaststoffe in Form von püriertem Gemüse oder Pharmakonzentrat hinzufügen.

Es ist wichtig! Das Einführen der Sonde sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Bei der Selbstinstallation können Sie die Schleimhäute beschädigen oder eine Aspiration der Atemwege auslösen.

So installieren Sie eine Nasensonde:

  1. Bereiten Sie eine 40-45 cm lange sterile Sonde, Janets Spritze oder eine Gießkanne für Lebensmittel, Nährstoffmischung vor.
  2. Messen Sie die erforderliche Länge der Sonde: Legen Sie den Abstand von den Lippen zum Ohrläppchen und dann zu der Stelle auf dem Bauch, an der sich die Rippenbögen treffen. Die Markierung auf der Sonde ist ein Hinweis darauf, wie Sie während der Einführung in den Magen gelangen.
  3. Bringen Sie den Patienten in eine hohe halbsitzende Position. Es ist notwendig, das Kopfteil zu befestigen oder ihm bei Bedarf beim Sitzen zu helfen.
  4. Das Ende der Sonde ist gut mit Vaseline geschmiert und wird dem Patienten in die Nase gespritzt, nachdem er den Kopf zurückgeworfen hat.
  5. Nach Eingabe einer 15-20 cm Sonde wird der Kopf wieder gerade gestellt.
  6. Bewegen Sie als nächstes die Sonde und bitten Sie den Patienten, Schluckbewegungen auszuführen.

Es ist wichtig! Stellen Sie sicher, dass sich die Sonde im Magen befindet und nicht in den Atemwegen. Der Patient muss frei atmen und sprechen. Bei Husten und Atemnot muss die Sonde entfernt werden.

  1. Vergewissern Sie sich, dass die Sonde an ihrem Bestimmungsort angekommen ist, und fahren Sie mit der Einführung der Lebensmittel fort. Zu diesem Zweck wird am freien Ende der Sonde eine Gießkanne oder eine Spritze an Jeanne angebracht. Das erforderliche Volumen der Nährstoffmischung (nicht mehr als ein Volumen von jeweils einem Schluck) wird langsam injiziert. Insgesamt werden 500-700 ml vorgewärmte Lebensmittel benötigt.
  1. Nach Beendigung der Fütterung wird Wasser eingeführt, um die Sonde zu waschen, die Gießkanne wird abgeklemmt und das Ende der Sonde wird mit einem Pflaster fixiert. Es wird für die gesamte Fütterungsdauer aufbewahrt und entnommen, wenn der Arzt beschließt, den Patienten auf eine andere Diät umzustellen.

Füttern nach traditioneller Art

Um dem Patienten komfortable Bedingungen für die Aufnahme und Verdauung von Nahrungsmitteln zu bieten, sollte er während der Fütterung eine sitzende oder halbsitzende Position einnehmen. Behalten Sie den Komfort im Auge - damit die Beine stützen, die Hände nicht vom Bett hängen, der Nacken nicht taub wird und die Haare nicht in den Mund fallen. Sie können den Patienten nicht in Rückenlage füttern - so kann er ersticken.

Es ist wichtig! Bei der Fütterung spielt die visuelle und olfaktorische Wahrnehmung eine wichtige Rolle: Aussehen und Geschmack des Futters sollen den Appetit des Patienten anregen.

Verwenden Sie verschiedene Geräte, um die erforderliche Position des Patienten beim Füttern mit einem Löffel beizubehalten:

  • Kragen, der den Kopf fixiert;
  • Gurte zum Fixieren des Patienten in der gewünschten Position;
  • spezielle Tische und Tabletts mit Beinen usw.

Bei der Organisation von Mahlzeiten für Bettpatienten zu Hause können Sie auf spezielle Geräte und Utensilien verzichten. Die Hauptsache ist, die bequemsten Bedingungen für eine Person zu schaffen, die nicht unabhängig auf sich selbst aufpassen kann. Wenn Sie jedoch eine Langzeitpflege für einen solchen Patienten planen, können Sie den Fütterungsprozess mit Hilfe von speziellen Gerichten vereinfachen:

  • Besteck mit verdickten Gummigriffen (zur Genesung von Patienten, die anfangen, selbst zu füttern);
  • Teller mit Gummiunterlagen und Saugnäpfen (gegen Verrutschen);
  • tiefe Teller mit Kinnhals oder hohen Seiten;
  • Töpfe, kein Verschütten, etc.

Ernährung für Schlaganfallpatienten

Die Ernährung des Bettpatienten richtet sich nach den Krankheiten, die die eingeschränkte Bewegung verursacht haben. Patienten mit Hirnschäden (Schlaganfall) benötigen Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Fettsäuren (gesättigt und ungesättigt). Aus diesen Bestandteilen werden Fette zusammengesetzt, die eine wichtige Rolle bei der Struktur und Wiederherstellung des Gehirngewebes spielen. Bei der Vorbereitung der Diät müssen Sie beachten, dass Sie nach einem Schlaganfall einen Patienten im Bett essen können:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • Diätetisches (mageres) Fleisch, Fisch;
  • Milch und Milchprodukte;
  • Getreide, Vollkornbrot;
  • Quellen mehrfach ungesättigter Fettsäuren - Oliven-, Leinsamen-, Mandelöle.

In den ersten Tagen nach einem Schlaganfall haben die Patienten in der Regel Schluckbeschwerden. Während dieser Zeit greifen sie auf die Zufuhr von Nährstoffen über eine Sonde oder eine intravenöse Verabreichung zurück. Ein weiteres Merkmal der Ernährung nach einem Schlaganfall: Sie sollte kalorienarm sein, aber gleichzeitig viele Nährstoffe enthalten. Um dies zu erreichen, ist der Verzehr von Kohlenhydraten besonders einfach zu begrenzen.

Essenshäufigkeit

Die tägliche Ernährung des Patienten ist am besten in 5-6 kleine Portionen aufgeteilt. Es ist für einen liegenden Patienten schwierig, eine große Menge an Nahrung gleichzeitig aufzunehmen. Ebenso wichtig ist es, den Zeitplan einzuhalten. Die Fütterung "von der Uhr" sorgt für die Installation des Magensaft-Ausscheidungszyklus. Innerhalb weniger Tage gewöhnt sich der Körper gleichzeitig an die Nahrungsaufnahme und „fragt“ danach - der Patient hat Appetit.

Die Versorgung des bettlägerigen Patienten ist ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Versorgung. Die richtige Ernährung gibt dem Körper die Möglichkeit, sich schneller zu erholen.

http://zabota-doma.ru/obespechenie/uhod/pitanie-dlya-lezhachih-bolnyh/

Mahlzeiten für Bettpatienten: Erst lernen wir - dann kaufen wir

Die Ernährung ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Behandlung von bettlägerigen Patienten und deren Genesung nach einer Krankheit.

Die Position des Bettpatienten führt zu zahlreichen unerwünschten Folgen:

  1. Bauchmuskeln schwächen sich, Darmfunktion ist gestört;
  2. Mangel an Aktivität und Mobilität, Mangel an positiven Emotionen führt zu Appetitlosigkeit;
  3. In vielen Fällen wird das Schlucken von Lebensmitteln schwierig.

Die Organisation der Ernährung des bettlägerigen Patienten spielt eine therapeutische und psychotherapeutische Rolle: Wenn sie Freude und Erleichterung bringt, verbessert sich der Zustand des Patienten schneller.

Leistungsmerkmale

Die Ernährung von bettlägerigen Patienten sollte geplant, mit dem behandelnden Arzt abgestimmt und nach folgenden Grundsätzen organisiert werden:

  • das Gleichgewicht der Hauptkomponenten, die die Funktion von Organen und Geweben sicherstellen;
  • eine große Menge an Protein, die hilft, Erschöpfung zu vermeiden und den Körper mit der notwendigen Energie zu versorgen;
  • die Verwendung von langsam verarbeiteten Kohlenhydraten, die den Patienten mit Energie versorgen (Verwendung von Getreideprodukten, Kartoffeln, Gemüse in Schalen);
  • die Verwendung einer begrenzten Menge an Fett;
  • das Vorhandensein der Lebensmittelvitamine B, C in der Zusammensetzung (Verwendung von Gemüse- und Obstgerichten, Multivitaminkomplexen);
  • obligatorische Aufnahme von Ballaststoffen in die Ernährung, Stimulierung der Verdauungsorgane (Gemüse- und Obstgerichte, Getreideprodukte);
  • Flüssigkeitsaufnahme in ausreichenden Mengen, um giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen (Wasser ohne Gas, hausgemachte Säfte).

Der Verzehr von Zucker, Getränken mit Gas, Süßigkeiten, fettigen und würzigen Speisen wird nicht empfohlen.

Das Essen für den Patienten im Bett wird in kleinen Stücken serviert, die das Kauen erleichtern. Sie können keine trockenen und harten Gerichte anbieten, die schwer zu kauen und zu schlucken sind.

Gesunde Ernährung für ältere Menschen

Die beste Form der Nahrung für Bettpatienten ist Püree. Daher empfehlen sich Gemüse-, Fleisch- und Obstpüree, Gelee, Suppen, Kartoffelpüree.

Dem liegenden Patienten sollte warmes Essen (50 ° C) angeboten werden, und wenn der Vorgang des Essens lang ist, sollte gekühltes Geschirr aufgewärmt werden.

Lesen Sie mehr auf unserer Website -

Kalorien und Vitamine in Lebensmitteln

Die Ernährung des bettlägerigen Patienten sollte 120 oder mehr Gramm tierisches oder pflanzliches Protein umfassen. Daher sollte die Ernährung Fleisch-, Fisch-, Hüttenkäse-Gerichte sowie kalorienreiche Getränke, Nektare und Säfte enthalten.

Die Fettmenge sollte jedoch minimal sein und nicht mehr als einhundert Gramm pro Tag betragen.

Die Menge der Kohlenhydrate im Tagesmenü - 500 gr

Kohlenhydrate spielen eine wichtige Rolle bei der Ernährung des Patienten, da sie als Energiequelle dienen.

Die Ernährung des bettlägerigen Patienten beinhaltet notwendigerweise Vitaminkomplexe, insbesondere Vitamin C, weshalb frisches Grün, Sirup und Hagebuttenbrühe, Sauerkraut in die Ernährung bettlägeriger Patienten eingebracht werden.

Protein Essen

Eine vollständige proteinreiche Nahrung versorgt den Patienten mit Energie, stimuliert das Wachstum und die Entwicklung von Muskel- und Hautzellen, hilft bei der Regeneration, fördert insbesondere die Heilung von Dekubitus.

Ernährung für bettlägerige Patienten

In der Regel eine oder zwei Portionen industriell zubereitete flüssige Nahrung zugeben.

Die Anzahl der Mahlzeiten und die Häufigkeit der Mahlzeiten

Es gibt wichtige Regeln für die Ernährung eines bettlägerigen Patienten: Nicht gewaltsam füttern, sondern den Appetit des Patienten anregen und sicherstellen, dass alle notwendigen Substanzen erhalten werden.

Im Tagesmodus eines Bettpatienten sollten sechs Mahlzeiten in kleinen Portionen und so nah wie möglich an den Wünschen und Vorlieben des Patienten angeboten werden.

Die Position des Patienten in der Zeit zu essen

Die optimale Position zum Essen ist sitzen oder halb sitzen.

Das Essen und Füttern des Patienten in Bauchlage ist gefährlich, da der Patient gefüttert oder erstickt werden kann und außerdem die angebotenen Gerichte sehen sollte, was zur Entwicklung des Appetits beiträgt.

In sitzender Position ist auf Komfort zu achten: Stellen Sie sicher, dass die Beine aus dem Bett heraushängen und nicht den Boden erreichen, und stellen Sie eine Fußstütze für die Stütze auf.

Die Position des Patienten während der Fütterung

Die Hände des Patienten müssen, auch wenn er das Besteck nicht halten kann, gewaschen und abgewischt und auch kontrolliert werden, damit der Patient nicht in die Haare eingreift.

Wenn der Patient von einem Löffel gefüttert wird, wird er zu drei Vierteln gefüllt und zuerst auf die Unterlippe des Patienten gebracht, um den Geschmack und Geruch des Gerichts zu spüren. Dann wird langsam gefüttert, es werden Pausen eingelegt, versucht, den Fleißigen zu kauen und den Patienten zum Essen anzuregen.

Für die Bequemlichkeit des Patienten werden spezielle Geräte und Vorrichtungen verwendet:

  1. orthopädische Halsbänder, die den Kopf in der gewünschten Position halten;
  2. die Tische, die an den Seiten eines Funktionsbettes aufgestellt sind;
  3. tragbare Ständer für Geschirr an den Beinen, das vor dem Patienten auf das Bett gestellt werden kann;
  4. Nachttische;
  5. Tische mit Seiten und einer beweglichen Oberfläche;
  6. Geräte zur Unterstützung der Unterarme;
  7. Gurte, die den Körper, den Kopf und die Arme des Patienten stützen;
  8. Prothesen, die die Hand des Patienten bewegen.

Wie wird der Patient durch die Sonde gefüttert?

Eines der überzeugendsten Argumente für eine Sondenernährung und nicht für eine Tropfinfusion ist die Tatsache, dass die restliche Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts zu einer vollständigen Atrophie führt.

Infolgedessen haftet die Schleimhaut einfach zusammen und verschmilzt, was dann selbst chirurgisch schwer zu beseitigen ist.

Indikationen für die Fütterung durch eine Sonde

Die vollständige Sondenernährung sollte in folgenden Situationen angewendet werden:

  • Menschen mit großen Gesichtsbränden;
  • Nach ausgedehnter (90% oder mehr) Darmresektion;
  • Körperbewusste Menschen, die zwischen 7 und 10 Tagen verhungern;
  • Abgemagert krank, in den letzten 5 Tagen unterernährt;
  • Unbewusste Personen;
  • Schlaganfallpatienten;
  • Patienten mit Verletzungen des Kehlkopfes und der Speiseröhre;
  • Personen nach Magen-Darm-Operationen;
  • Frühgeborene ohne Schluckreflex.

Wie ist der Fütterungsvorgang?

Zuerst müssen Sie vorbereiten:

  1. Sonde mit einem Durchmesser von nicht mehr als 8 mm;
  2. Spritze zur Verabreichung von Nahrungsmitteln;
  3. Grundnahrungsmittel.

Sterilisieren Sie unbedingt alle Gegenstände, die während des Einführens der Sonde und der Fütterung des Patienten verwendet werden. Auf dem Körper der Sonde muss markiert werden, wie tief sie in den Körper des Patienten eintaucht. 40-45 cm sind erforderlich, um in den Magen zu gelangen, 30-35 cm in den Darm und 50-55 cm, bevor der Schlauch in den Zwölffingerdarm eingeführt wird.

Während der Installation muss der genaue Eintritt in den Verdauungstrakt und nicht in die Atemwege überwacht werden. Der Schlauch sollte gut mit Glycerin gefettet sein und durch den Nasopharynx eintreten.

Nach 15 cm muss der Patient eine senkrechte Position einnehmen (falls möglich) und den Schlauch im Mund finden. Danach drücken Sie es gegen die entfernte Wand des Pharynx und fahren Sie mit der Injektion fort. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass das Gerät genau in den Magen-Darm-Trakt fällt.

Dazu sollte eine Person mit einer besonderen Ausbildung sein. Um die Richtigkeit der Injektion zu überprüfen, sollte Janes Spritze mit herausgezogenem Kolben am Ende angebracht und ein Phonendoskop an die Harnröhre angelegt werden.

Führen Sie den Patienten durch die Sonde

Nach dem plötzlichen Entfernen der Luft aus der Spritze sollte im Stethoskop ein Druckstoß zu hören sein. Sobald die Installation abgeschlossen ist, sollten Sie mit der Einführung der Lebensmittel fortfahren.

Lebensmittel sollten gehackt und erhitzt werden. Am Ende wird eine Spritze mit einer kleinen Menge injizierter Lösung angebracht, die schrittweise injiziert werden sollte. Das Volumen der injizierten Lösung sollte nicht mehr als 1 Schluck auf einmal betragen, es sollte sehr langsam injiziert werden.

Nach dem Füttern wird die Spritze entfernt und der Schlauch am Kopf des Patienten befestigt, bis er selbst füttern kann.

Es sollte beachtet werden, dass die Fütterung des Patienten auf diese Weise obligatorische Sterilität und die Einhaltung aller Regeln für das Essen erfordert.

In anderen Fällen können schwerwiegende Folgen für den Körper nicht vermieden werden.

Besteck und Trinker

Dem liegenden Patienten muss angeboten werden, einen Löffel und eine Gabel alleine zu halten.

Wenn die Hände des Patienten schwach sind oder es für ihn schwierig ist, die Geräte zu halten, verwenden Sie orthopädische Löffel, Gabeln und Messer mit verdickten Griffen aus weichem Kunststoff, die mit Rändern ausgestattet sind.

Besteck für Bettpatienten

Utensilien werden auch spezialisiert eingesetzt:

  • Teller mit hohen Kanten;
  • tiefe Schalen mit rutschfesten Ständern;
  • Teller mit Saugnäpfen;
  • kleine Poleniki mit Griffen;
  • Tassen mit Ausschnitten für das Kinn;
  • Überlaufsichere Becher mit Ausguss und dichtem Deckel usw.

Anstelle von speziellen Gerichten kann das übliche mit einem Strohhalm angeboten werden, was auch für Bequemlichkeit sorgt.

Zum Trinken sind zwei Behälter erforderlich: für kalte und für heiße Getränke. Das Trinken des Patienten wird oft in kleinen Portionen angeboten.

Futtermischungen

Für schwere Patienten mit Schluckbeschwerden und Appetitlosigkeit werden spezielle Mischungen in trockener und flüssiger Form hergestellt, die in einer Flasche, einer Schüssel, einem Löffel oder auch über eine Sonde zugeführt werden können.

Die Mischung wird als Primär- und Sekundärnahrung für bettlägerige Patienten verwendet.

Liquid

Flüssige Eiweißnahrung zieht leicht ein und stimuliert die Regenerationsprozesse sowie die Heilung von Druckgeschwüren.

Flüssige Mischungen sind wirksam, leicht anzuwenden, verursachen keine unerwünschten Nebenwirkungen und ermöglichen eine vollständige Ernährung des Patienten. Patienten mit vermindertem Appetit und Anzeichen von Erschöpfung werden flüssige Mischungen verschrieben.

Unter den flüssigen Gemischen können einige genannt werden:

1) Nutridrink ist eine kalorienreiche, flüssige Mischung, die eine große Menge Milcheiweiß enthält, um den Mangel an Vitaminen, Mikroelementen, Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten auszugleichen.

Ernährung für bettlägerige Patienten

Diese Mischung wird nach Verletzungen, Operationen während der Behandlung von Krebspatienten zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems (Geschwüre, Gastritis usw.) verschrieben. Diese Mischung ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich (Kaffee, Erdbeere).

2) Nutrizone ist eine flüssige Mischung, die lebenswichtige Spurenelemente, leicht verdauliche Milchproteine, Fette, Vitamine, Antioxidantien und Kohlenhydrate enthält. Unterschied des Arzneimittels zu anderen - da keine Laktose vorhanden ist, ist Nutrizon für Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber dieser Substanz geeignet.

Nutrizon wird bei Anorexie, Erkrankungen des Verdauungssystems, angewendet.

Trockenmischungen

Der Vorteil einer Trockenmischung ist der sparsame Verzehr: Die für eine Mahlzeit erforderliche Menge an Trockenpulver wird aus der Verpackung entnommen, die gemäß den Anweisungen in gewöhnlichem kochendem Wasser verdünnt wird.

Die Trockenmischung kann durch Änderung der Konzentration verdünnt werden:

  1. Hypoverdünnung;
  2. Hyperverdünnung;
  3. Standardverdünnung.

Nutrizone ist eine Trockenmischung für die schnelle Herstellung von flüssigen Mischungen mit hohem Protein- und Nährstoffgehalt.

Nutrizon enthält Fruchtzucker, natürliche Verdauungsenzyme, aber kein Gluten, Cholesterin und Laktose.

Modulen ist eine Mischung, die für Patienten mit einer Entzündung des Verdauungssystems geeignet ist und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3 usw.) enthält.

Nahrung für bettlägerige Patienten Modulierte IBD

Es enthält kein Gluten und keine Laktose.

Die moderne Industrie stellt eine Vielzahl von Spezialmischungen in flüssiger und trockener Form her.

Fazit

Die Ernährung des bettlägerigen Patienten ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung und Genesung.

Für diesen Patienten sollte eine freundliche und ruhige Atmosphäre herrschen, das Essen sollte abwechslungsreich und angenehm in Aussehen, Geruch und Geschmack sein.

http://noalone.ru/infocentr/zdorove/pitanie-dlya-lezhachikh-bolnykh/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Hämangiome sind Formationen am menschlichen Körper, die sich aus kleinen Gefäßen entwickeln. Die Krankheit bringt dem Besitzer viele Probleme mit sich, da sie neben ästhetischen Beschwerden auch eine Gefahr für die Gesundheit darstellen kann.
Manchmal kann eine Person eine Operation nicht vermeiden. In diesem Fall wird ein Schnitt in den Körper gemacht, der dann genäht wird.
Die subfebrile Körpertemperatur geht mit einer Reihe von Krankheiten einher, die manchmal tatsächlich das einzige Symptom sind, das im Anfangsstadium der Entwicklung festgestellt wird. Neben der erhöhten Temperatur darf dieser Zustand keine weiteren Anzeichen von sich geben, die eine potenzielle Gefahr für die Gesundheit darstellen.
Krebs ist ein bösartiges Neoplasma, das ständig wächst und infolgedessen zunächst bis zu den nächstgelegenen Geweben, Organen und Lymphknoten metastasiert und dann über das Blut an eine beliebige Stelle im Körper gelangt.