Jeder weiß, dass in den Eierstöcken des Mädchens auch während der Schwangerschaft etwa 2 Millionen Follikel liegen - kleine Blasen, aus denen später während des Eisprungs die Eier hervorkommen. Mit 10 bis 13 Lebensjahren nimmt die Anzahl der Follikel jedoch ab und erreicht bis zu 300.000. Und in den Wechseljahren ist nur noch wenig davon übrig.

Nicht alle Zyklen im Leben einer Frau sind ovulatorisch, das heißt, nicht jeden Monat reißt der Follikel und die Eizelle. Manchmal führen hormonelle Störungen dazu, dass die „Blase“ nicht reißt und nicht lange wächst und so eine Ovarialzyste bildet. Einerseits können unter solchen Bedingungen Menstruationsstörungen als Folge hormoneller Störungen auftreten, andererseits ist ein bedauerlicheres Ergebnis möglich - Zystenruptur, die durch die Entwicklung einer Klinik für akuten Unterleib und Abdominalblutungen mit negativem Ergebnis bedroht ist.

Jeden Monat wächst und entwickelt sich ein Follikel in den Eierstöcken, wenn es eine bestimmte Größe erreicht. Unter dem Einfluss anderer Hormone zerbricht dieses dominante Vesikel und eine Eizelle kommt heraus, die zur Befruchtung bereit ist. Diese Phase des Menstruationszyklus wird - follikulär genannt.

Wenn die Eizelle ihren Follikel verlassen hat, wird sie "für ein Date" mit dem Sperma in die Eileiter geschickt. Und anstelle des Follikels, der das Ei freigesetzt hat, bildet sich ein gelber Körper, der aufgrund des gelben Pigments und der entsprechenden Farbe seinen Namen erhielt. Seine Lebenserwartung im Eierstock beträgt im Durchschnitt 10 bis 14 Tage, wenn die Schwangerschaft nicht eingetreten ist, und wenn ja, dann besteht die Hauptaufgabe darin, Progesteron zu produzieren, um die Schwangerschaft vor der Bildung der Plazenta aufrechtzuerhalten, die unabhängig von etwa 16 Wochen ohne zusätzliche hormonelle Unterstützung des Corpus luteum funktionieren kann. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, wird die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen und es kommt zu einer Menstruation. In der Zwischenzeit bildet sich im Eierstock ein neuer Follikel, der ständig von Zyklus zu Zyklus wechselt. Das ist ok

Und was passiert in der Pathologie? Und was ist eine Eierstockzyste?

Eine Ovarialzyste ist eine Formation im Ovarialgewebe in Form einer Blase mit Inhalt (flüssige oder dichte Elemente, abhängig von der Art ihres Auftretens), die dieses Vesikel im Vergleich zu einem normalen Follikel mehrmals visuell vergrößert. Gleichzeitig treten bestimmte Symptome der Ovarialzyste auf:

  • Verletzung des Menstruationszyklus
  • Schmerzen im Unterbauch von ziehender oder schmerzender Natur an der Seite der gebildeten Zyste, die nach dem Training oder Geschlechtsverkehr zunehmen können
  • Manchmal eine akute Bauchklinik mit Übelkeit oder Erbrechen
  • Manchmal blutige Entladung aus dem Genitaltrakt
  • Mit riesigen Zysten - eine Zunahme des Bauchvolumens

Der asymptomatische Verlauf ist jedoch bei Vorhandensein einer Zyste bei einer Frau nicht ausgeschlossen, und bei funktionellen (physiologischen) Zysten ist deren selbständige Reduktion möglich.

Was ist die Ursache für Zysten am Eierstock?

  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Entzündliche und ansteckende Erkrankungen der Beckenorgane
  • Konservative Behandlung von malignen Tumoren der Brustdrüsen
  • Stimulierende Wirkung von Medikamenten zur Behandlung von Unfruchtbarkeit
  • Nikotinsucht (das Risiko, funktionelle Zysten zu entwickeln, verdoppelt sich)
  • Angeborene Störung beim Einsetzen und Differenzieren von Gewebe

Komplikationen, die bei Zysten auftreten können:

  1. Ozlokachestvlenie Zysten mit dem Übergang zu Krebs.
  2. Torsion der Zystenbeine oder deren Ruptur, was zur Entwicklung einer Bauchfellentzündung führt.
  3. Unfruchtbarkeit

Grundlegende Diagnosemethoden:

  • Gynäkologische regelmäßige Untersuchung beim Frauenarzt
  • Ultraschall
  • MRT und CT
  • Die Laparoskopie einer Ovarialzyste ermöglicht es, diese nicht nur zu diagnostizieren, sondern auch zu behandeln
  • Schwangerschaftstest oder Blut für hCG, um eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen
  • Blut auf CA-125 und NICHT 4 (Eierstockkrebs-Tumormarker)

Krankheitsklassifikation

Zysten im Eierstock sind funktionell und organisch. Die erste Gruppe umfasst die Zysten, die auftreten, wenn der Eierstock normal arbeitet. Sie entstehen als Reaktion auf geringfügige hormonelle Störungen der Eierstöcke, neigen zur Selbstverringerung und sind vorübergehend. Dazu gehören - Follikelzysten, Zysten des Corpus luteum, Tekalyuteinovye-Zysten.


Organische Zysten können lange Zeit im Eierstockgewebe vorhanden sein und eine chirurgische Behandlung erfordern (Dermoid, Endometrioid, hämorrhagischer, seröser, schleimiger, epithelialer Tumor). Schauen wir uns einige davon genauer an.

Follikuläre Zyste ist eine abgerundete dünnwandige Bildung im Gewebe des Eierstocks von 2 bis 7 cm Durchmesser, gefüllt mit Flüssigkeit. Der Grund für das Auftreten solcher Zysten ist, dass es während des Eisprungs zu keinem Bruch in der Reifungsphase kommt. Normalerweise sind sie einseitig und weisen keine klinischen Manifestationen auf, können bis zu 2 Monate andauern und sich dann selbst absorbieren.

Die Zyste des Corpus luteum des Eierstocks sieht aus wie eine abgerundete Formation im Eierstockgewebe mit dickeren Wänden von 2 bis 7 cm Durchmesser, wobei die innere Oberfläche ein gelbes Pigment aufweist und leicht flüssig ist. Treten im Eierstock in der zweiten Phase des Zyklus aufgrund des Wachstums des Corpus luteum bis zu 3 cm auf und entwickeln sich in den nächsten zwei Wochen nicht rückwärts. Es kann klinisch manifestierte Schmerzen im Bereich der Anhänge und Zyklusstörungen geben.

Endometrioide Ovarialzyste ist eine Formation im Ovarialgewebe, die aufgrund des Eindringens des Endometriums in das Ovarialgewebe mit "Schokoladen" -Gehalt gefüllt ist. Es kann mehrere zehn Zentimeter im Durchmesser erreichen und befindet sich in beiden Eierstöcken. Begleitet von Verwachsungen im Becken, was zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit führt. Chirurgische Behandlung.

Dermoide Ovarialzyste ist die Bildung im Eierstock in Form verschiedener embryonaler Knospen des Bindegewebes und kann Zähne, Haare, Nägel und Fett umfassen. Sie ist normalerweise nicht groß, kann aber bis zu 15 cm erreichen und erfordert eine chirurgische Behandlung.

Die paravarianische Zyste des Eierstocks tritt im Bandapparat des Eileiters in Form einer dünnwandigen, abgerundeten Bildung mit Größen von wenigen bis 20 cm auf und wird aus dem Nebenhoden des Eierstocks gebildet. Es kann die Blase zusammendrücken und den Harndrang erhöhen.

Ovarialzyste Behandlung

Die Taktik der Behandlung und die Methode hängen von der Art, der Größe und den Komplikationen ab, zu denen sie geführt haben. Und auch aus dem gesunden Menschenverstand der Frau selbst, denn viele Frauen, die von ihrer Diagnose erfahren haben, glauben, dass sie sich selbst auflösen wird! Ja, es ist möglich, und der Neue wird „gepumpt“, da die Ursache seines Auftretens nicht bekannt ist und das Risiko seines Auftretens und der daraus resultierenden Komplikationen in Zukunft sehr groß ist! Selbstbehandlung allein oder bei "Großmüttern" mit Kräutern ist nicht angebracht!


Behandlung von Ovarialzysten ohne Operation möglich! Wenn es funktionsfähig ist und keine klinischen Manifestationen aufweist.

Also, die wichtigsten Richtungen der Behandlung von Ovarialzysten:

  • Konservative Behandlung. Mit Hilfe von kombinierten oralen Kontrazeptiva, wenn der Durchmesser der Zyste bei Frauen im gebärfähigen Alter 6 cm nicht überschreitet. Der Verlauf der Behandlung für 2 - 3 Monate unter der dynamischen Kontrolle des Ultraschalls. Mit Ineffizienz - chirurgische Behandlung. Es wird eine entzündungshemmende, auflösende, krampflösende Therapie angewendet.
  • Chirurgische Behandlung. Derzeit wird die laparoskopische Chirurgie eingesetzt, um Schäden an gesundem Gewebe zu minimieren und den Heilungs- und Rehabilitationsprozess zu beschleunigen. Während der Operation versuchen Gynäkologen, das Eierstockgewebe so gesund wie möglich zu halten - ein Lagerhaus für zukünftige Eier und die Eierstockreserve der Frau.
  • Es ist auch möglich, den Inhalt der Zyste unter weiterer zytologischer Kontrolle unter Ultraschallkontrolle abzusaugen.

Häufig gestellte Fragen

Ist es möglich, Eierstockzysten mit Volksheilmitteln zu behandeln?

Meine Antwort ist kategorisch - nein! Es ist unwahrscheinlich, dass Ihnen ein kompetenter Arzt bei der Diagnose von Ovarialzysten eine Ameise verschreibt, und Sie können nach Kenntnis der Ultraschalldiagnose die Benignität des Tumors nicht unterscheiden, so dass Sie in ein laufendes onkologisches Stadium geraten können! Hormonelle Probleme werden zusätzlich zu homöopathischen Arzneimitteln mit Hormonen behandelt und möglicherweise, um sich zu beruhigen!

Was tun, wenn Sie während der Schwangerschaft eine Ovarialzyste finden?

Wenn während der Schwangerschaft eine Zyste entdeckt wird, die größer als 3 cm ist, ist natürlich eine Differenzierung und Beobachtung erforderlich, wobei Blut für Tumormarker entnommen wird. Eine Hormontherapie wird natürlich nicht durchgeführt. Bei einer großen Zyste und ihrem fortschreitenden Wachstum wird die chirurgische Behandlung nach 16 Schwangerschaftswochen durchgeführt.

In der Praxis gab es einen Fall, in dem eine schwangere Frau 17 Wochen lang eine Zyste mit einer Größe von 30 Wochen hatte und nicht zum Arzt ging, weil sie glaubte, ein großer Fötus zu sein, weil ihr Mann „nicht klein“ war und schließlich operiert wurde - ein gutartiges Zytom! Lieferung pünktlich! Baby ist gesund!

Kann eine Ovarialzyste bei einem jungen Mädchen diagnostiziert werden oder handelt es sich um einen Arztfehler?

Bei Mädchen sind laut Literatur Teratome und Granulome häufiger, seltener Serome und Eierstockfibrome. In 80% der Fälle sind Ovarialzysten bei Mädchen gutartig, und in 20% kann es zu einem bösartigen Verlauf kommen. Damit sind mit modernen Diagnosemethoden - Ovarialzysten - Fehler bei der Formulierung der Diagnose praktisch ausgeschlossen.

Kann ich mit einer Eierstockzyste Sport treiben?

Es wird nicht empfohlen, da selbst eine kleine Zyste, wenn sie in einer Kapsel auf einem vorbeigehenden Gefäß zerbrochen wird, zu einer intraperitonealen Blutung führen kann.

Kann ich Sex mit einer Eierstockzyste haben?

Selbst funktionierende Zysten, insbesondere in der Mitte des Zyklus während des Eisprungs nach dem Geschlechtsverkehr, führen sehr häufig zur Entwicklung einer Apoplexie - Ovarialruptur. Es liegt an dir! Es gibt ein Risiko, es ist wie ein Spiel "Russisches Roulette" - vielleicht wird es es tragen!

Was ist das Risiko einer Zystenruptur?

Die Gefahr besteht darin, dass der Inhalt der Zyste in die Bauchhöhle gelangt, während es sich um Eiter, Blut und Endometrium handelt. Daher die Entwicklung von Peritonitis, Blutungen, Samen mit Endometrioid-Heterotopien der Bauchhöhle, das Fortschreiten der Adhäsionskrankheit. Und vor allem - eine Bedrohung für das Leben!

Was kostet die Laparoskopie von Ovarialzysten? Ist das eine teure Operation?

Die ungefähren Kosten der Operation - in Moskau - von 800 bis 3000 Dollar, in Jekaterinburg - von 300 bis 1500 Dollar, in St. Petersburg im Durchschnitt doppelt so günstig wie in Moskau.

Wann ist eine Schwangerschaft nach Zystenentfernung möglich?

Jeder Fall ist individuell, aber eine Schwangerschaft kann im Durchschnitt drei bis vier Monate nach der Operation geplant werden, nachdem das Eierstockgewebe vollständig wiederhergestellt ist.

http://ladymadonna.ru/%D0%BA%D0%B8%D1%81%D1%82%D0%B0-%D1%8F%D0%B8%D1%87%D0% BD% D0% B8% D0% BA% D0% B0

Anzeichen von Ovarialzysten

Bei Frauenkrankheiten ist die Ovarialzyste sehr häufig. Formationen von gutartiger Natur bringen ihrer Gastgeberin viele Beschwerden in Form von Menstruationsstörungen, Schmerzen und Beschwerden. Wenn eine Frau die wichtigsten Anzeichen für das Auftreten dieser Krankheit kennt, kann sie umgehend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Arten von Eierstockzysten und ihre Eigenschaften

Was verursacht eine Entzündung der Eierstockzysten, wie erscheinen die Arten und wie unterscheiden sie sich? Zunächst müssen Sie verstehen, was ein Neoplasma ist, das häufig bei Frauen im gebärfähigen Alter auftritt. Eine Zyste ist ein Hohlraum in Form eines mit Flüssigkeit gefüllten Beutels, der an der Oberfläche oder im Inneren des Eierstocks auftritt. Die Größe, Struktur, Gründe, aus denen es erschienen ist, die Nachweismethode kann unterschiedlich sein.

Funktional

Der häufigste funktionelle Typ kann sowohl am linken als auch am rechten Eierstock auftreten. Es entsteht bei hormonellen Störungen, wenn der überreife Follikel nicht rechtzeitig vor dem Einsetzen der nächsten Menstruation abbrechen konnte. Die Hauptmerkmale einer funktionellen Ovarialzyste sind, dass sie in einem oder mehreren Menstruationszyklen von selbst verschwindet und keine Operation erfordert, obwohl die Dimensionen manchmal mehrere Zentimeter im Durchmesser erreichen.

Follikulär

Ein weibliches Ei reift in einem kleinen Bläschen, das an der Wand des Eierstocks befestigt ist und Follikel genannt wird. Bei einem hormonellen Ungleichgewicht des Körpers oder bei Vorhandensein von entzündlichen Prozessen im Becken kann kein Eisprung auftreten. In diesem Fall platzt der Follikel nicht, sondern wird zunehmend mit Flüssigkeit gefüllt und bildet eine Volumenkapsel. Im Laufe der Zeit erfolgt der umgekehrte Vorgang, der Hohlraum mit der Flüssigkeit wird verkleinert, Anzeichen einer Zytose sind nicht sichtbar.

Gelbe Körperzyste

Ein ähnlicher Vorgang kann im Corpus luteum auftreten, der sich aufgrund eines Follikelbruchs bildet. Die Ausdehnung der Wände der Höhle, in der das Ei gereift ist, wird durch endokrine Erkrankungen und das Versagen der Eierstöcke während der Entzündung hervorgerufen. Bei unzureichender Produktion des gewünschten Hormons tritt Progesteron mit flüssigem Inhalt im Inneren auf. Beschwerden werden mit dem Anwachsen der Bildung zu großen Größen (Durchmesser 8-10 cm) zu spüren sein. Die Resorption der Zyste des Corpus luteum erfolgt unabhängig.

Schleimig

Eine sehr gefährliche Form - schleimig. Die Struktur hat eine holprige Mehrkammeroberfläche. Anzeichen einer Ovarialzyste sind durch das Vorhandensein innerer Trennwände gekennzeichnet, die Kammern sind mit Schleimsekret gefüllt. Sehr oft wird bei Frauen vor der Menopause der Schleimtyp diagnostiziert. Es gibt starke nagende Schmerzen, die Bildung von Zysten erreicht in kurzer Zeit große Ausmaße, manchmal erreicht der Durchmesser 30-35 cm. Dringende chirurgische Hilfe kann den Prozess stoppen, was zu einem bösartigen Tumor werden kann.

Dermoid

Die Gründe für das Auftreten der Dermoid-Arten sind nicht vollständig geklärt. Oft geschieht dies bei Bauchverletzungen. Aufgrund der großen Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle erreicht die Kapsel eine Größe von etwa 12 bis 18 cm Durchmesser. Während der Ultraschalldiagnostik wird häufig eine Torsion des Beins einer Dermoidzyste festgestellt, in der sich Nerven und Blutgefäße befinden. Ab hier gibt es plötzlich starke Schmerzen. Der Tumor kann erst nach einem chirurgischen Eingriff mit einer weiteren Rehabilitationsbehandlung beseitigt werden.

Endometrioid

Die endometrioide Ovarialzyste erhielt ihren Namen aufgrund ihrer Ähnlichkeit in der Zusammensetzung des Gewebes mit den Schleimhäuten im Uterus. Kleine, dichte Kapseln, die auf der Oberfläche des Eierstocks erscheinen, sind mit einer dunklen, dicken Flüssigkeit gefüllt, die aus Blutresten besteht, die während der Menstruation und der Lymphe freigesetzt werden. Je nach Ausbildungsstand erfolgt die Behandlung chirurgisch oder es wird eine Hormontherapie verordnet.

Hämorrhagisch

Gynäkologen bezeichnen die Kategorie des funktionellen hämorrhagischen Typs. Es unterscheidet sich von anderen insofern, als im Corpus luteum oder Follikel die Blutgefäße brechen. Anzeichen einer hämorrhagischen Zyste sind Blutungen mit starken Schmerzen im Unterbauch. Ohne chirurgischen Eingriff ist das nicht möglich. Der Eierstock oder sein Teil wird zusammen mit der unerwünschten Bildung einer histologischen Untersuchung unterzogen, um die Diagnose eines Krebstumors auszuschließen.

Häufige Symptome einer Zytose

Es kommt häufig vor, dass eine Frau während der Untersuchung oder während einer Ultraschalluntersuchung, bei der Veränderungen der Eierstöcke auf dem Foto festgehalten werden, im Büro des Frauenarztes von der Krankheit erfährt. Im Anfangsstadium manifestiert sich die Bildung von Formationen auf der physischen Ebene in keiner Weise, der Patient ist nicht gestört, aber alle Arten haben ähnliche Anzeichen des Auftretens von Zystenbildung, die nicht ignoriert werden sollten. Machen Sie den Test, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken:

  • Schwere im Unterbauch;
  • Häufige Schmerzen des Jammerns, ziehenden Charakters, mit der Erschwerung;
  • ungewöhnliche Entladung;
  • verlorener Menstruationszyklus mit häufigen monatlichen oder deren Abwesenheit;
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr;
  • erhöhtes Bauchvolumen;
  • niedrige, aber nicht vorübergehende Temperatur;
  • ungeklärte Verstopfung;
  • Druck auf die Blase mit häufigem Wasserlassen.

Wie schmerzt eine Ovarialzyste?

Das Bein eines Neoplasmas hat Nervenenden, so dass beim Zusammendrücken oder Verdrehen Schmerzen auftreten, die oft sehr stark und scharf sind. Die gleichen Symptome von akuten Schmerzen treten auf, wenn die Kapsel zerreißt. In anderen Fällen - es handelt sich um schmerzende Schmerzen, die von langer Dauer sind und nicht mit dem Zyklus der Menstruation in Verbindung gebracht werden. Es gibt Schmerzen in der Leiste des Abdomens auf der linken oder rechten Seite, je nachdem, wo sich der Tumor befindet. Ohne Behandlung können Schmerzen in den Eierstöcken in die Beine und in die Lendengegend gelangen.

Was für ein Ausfluss mit einer Eierstockzyste

Während des Wachstums der Zystenbildung im Eierstock ist eines der Anzeichen eine kleine Blutung, die nicht mit dem Menstruationsplan übereinstimmt. Die Farbe ist von dunkelbraun bis rot zu beobachten. Während einer Beckenuntersuchung bei Vorhandensein einer Endometrioid-Ovarialzyste kann zum Zeitpunkt des Drucks auf den Magen eine geringe Durchblutung auftreten.

Kann eine Ovarialzyste bluten?

Blutungen unterschiedlicher Intensität treten bei der Diagnose einer hämorrhagischen Zystenart am linken oder rechten Eierstock auf. Das Platzen von Blutgefäßen, begleitet von akuten, scharfen Schmerzen, lässt das Blut in die Bauchhöhle oder durch die Vagina fließen. Es gibt Fälle, in denen eine Corpus luteum-Zyste eine Uterusblutung hervorruft, die auf ein ungleichmäßiges Peeling des Endometriums zurückzuführen ist. Blutungen können im schrecklichsten Krankheitsverlauf auftreten - dem Übergang zum onkologischen Stadium.

Was sind die Symptome von Ovarialzysten bei Frauen mit Ruptur

Die Symptome von Ovarialzysten während einer Ruptur sind durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die die unabhängige Bewegung von Frauen blockieren. Der Anruf beim Ambulanzteam ist erforderlich, wenn bei einer Frau die folgenden Symptome auftreten:

  • scharfe, lähmende Schmerzen im Unterbauch;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Blutungen als innere mit Schwellung des Abdomens und äußere;
  • starker Druckabfall;
  • Schwindel, in einigen Fällen Bewusstlosigkeit;
  • Erhöhung der Körpertemperatur, die nicht durch Antipyretika beeinflusst wird;
  • Blaue Lippen, blasse Haut.

Mögliche Komplikationen und Folgen der Krankheit

Wenn eine zystische Erkrankung jeglicher Art festgestellt wird, sollte die Behandlung nicht ignoriert werden, auch wenn es sich um eine funktionelle Form handelt, die keinen besonderen Eingriff erfordert und von selbst behoben wird. Die im Körper ablaufenden Vorgänge signalisieren nicht immer rechtzeitig den Ausfall eines Systems. Um die wichtige Zeit, die für den Beginn der Behandlung und die Hemmung des Krankheitsverlaufs vorgesehen ist, nicht zu verpassen, ist eine regelmäßige Untersuchung beim Frauenarzt erforderlich.

In einigen Fällen schreitet die Krankheit sehr intensiv voran, was zur Degeneration der Bildung in einen Krebs führt, der nur selten behandelt werden kann und tödlich verläuft. Das Brechen von Verschlüssen und das Eindringen von Zystenflüssigkeit in die Bauchhöhle in kurzer Zeit führt zu einem Entzündungsprozess, einer Bauchfellentzündung und infolgedessen zu einer Blutinfektion. Häufig tritt dies auf, wenn eine seröse Dermoidzyste vorliegt.

Wird aus Unwissenheit oder unter anderen Umständen keine medizinische Hilfe in Anspruch genommen, führt dies zu einem kritischen Blutverlust, der mit dem Tod des Patienten behaftet ist. Im besten Fall ist die Frau nach Entfernung der weiblichen inneren Organe des kleinen Beckens, die durch einen irreversiblen Entzündungsprozess aufgrund von Blutungen betroffen waren, für eine langfristige restaurative Behandlung prädestiniert.

http://vrachmedik.ru/231-priznaki-kisty-yaichnika.html

Ovarialzyste: Symptome und Behandlung

Eine Ovarialzyste ist ein dünnwandiges, hohles Neoplasma, das einer Blase ähnelt. Der Flüssigkeitsinhalt befindet sich im Eierstock und vergrößert sich dadurch erheblich. Die Blase kann in der Höhe von 15-20 Zentimetern erreichen. Ein Eierstock ist betroffen oder beides.

Arten von Eierstockzysten

Es gibt verschiedene Arten von zystischen Tumoren:

  • Follikuläre Zyste - Entsteht aus einem nicht explodierten Follikel, besteht aus Eierstockgewebe.
  • Eine Endometrioidzyste ist ein Neoplasma, das auf der Oberfläche des Eierstocks lokalisiert ist. Besteht aus dem Menstruationsblut, das im Film aus Endometriumpartikeln enthalten ist.
  • Dermoide Ovarialzyste - ein Klumpen von Epidermiszellen, Haarfollikeln, Haaren und Talgdrüsen.
  • Die paravarianische Zyste des Eierstocks ist ein Neoplasma des supradyalen Anhangs.
  • Eine schleimige Zyste ist eine mit Schleim (flüssiger grauer Schleim) gefüllte Blase.
  • Zyste des gelben Körpers des Eierstocks - tritt aufgrund der Ausdehnung des gelben Körpers auf, sie ist darin lokalisiert.
  • Hämorrhagische Zyste - begleitet von Blutgefäßrupturen und starken Blutungen mit starken Schmerzen.
  • Die dysontogenetische Zyste wächst in den Eierstöcken und ist in der Pubertät unterentwickelt.
  • Ein Zystentumor ist eine Krebsvorstufe.

Ursachen von Ovarialzysten

Eine Ovarialzyste entwickelt sich, wenn der Eisprung während des Eisprungs außer Kraft gesetzt wird, aber vom Eierstock nicht zur weiteren Freisetzung abgewiesen wird. Im pathologischen Bruchzustand des Follikels, in dem es sich befindet, tritt es nicht auf. Es ist mit flüssigem Inhalt gefüllt und bleibt an Ort und Stelle. Oft lösen sich diese Follikel während der Menstruation von selbst auf und verursachen nur in seltenen Fällen ernsthafte Beschwerden.

Die Ursachen für die Anomalie der Freisetzung des Eies, ist die moderne Medizin unbekannt. Die meisten Ärzte neigen dazu, hormonelle Störungen, entzündliche Prozesse und die Apoptose von Zellen als prädisponierende Faktoren zu betrachten.

Das Auftreten von Zysten hängt vom Menstruationszyklus ab, ist jedoch in seltenen Fällen nach den Wechseljahren möglich. Die Bildung von Zysten hängt nicht von der Gesundheit und dem Zustand anderer Organe ab, sondern kann durch Medikamente ausgelöst werden, um die Aktivität der Eierstöcke zu stimulieren. In der Regel handelt es sich um eine funktionelle Ovarialzyste, die einige Monate nach Behandlungsende verschwindet.

Dermo-Bildung ist eine Ausnahme. Dies liegt an einer Verletzung der Ordnung der Gewebezunahme während der Schwangerschaft. Es hängt nicht von hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau ab und verursacht sie auch nicht durch ihre Anwesenheit.

Symptome von Eierstockzysten

In den meisten Fällen beginnt die Krankheit asymptomatisch. Die Zyste wird während der routinemäßigen vorbeugenden Diagnose gefunden.

  • Wenn die Größe des Neoplasmas extrem groß ist, klagen die Patienten über Schmerzen im Unterbauch, die während und nach dem Geschlechtsverkehr sowie nach intensiver körperlicher Anstrengung verschlimmert werden. Wenn nur ein Eierstock von einer Zyste befallen ist, verspürt das betroffene Organ Schmerzen und ein Quetschgefühl.

In ähnlicher Weise ist der Zustand einer Frau mit Polyzysten eine Krankheit, bei der sich mehrere Zysten gleichzeitig entwickeln. Die Torsion einer Ovarialzyste verursacht extrem starke Schmerzen, die auf das Rektum ausstrahlen.

  • Das zweite Zeichen - häufiges Wasserlassen, das von Schmerzen begleitet wird. Dies ist auf den Druck einer zunehmenden Zyste auf die Blase zurückzuführen. Oft ausgeprägte Verstopfung und falscher Drang zum Stuhlgang, die durch den Druck des Tumors auf den Darm hervorgerufen werden.
  • Ein weiteres offensichtliches Zeichen - eine Verletzung des Zyklus oder sogar das Fehlen der Menstruation. Wenn dies der Fall ist, sind sie von starken Schmerzen begleitet, und der Blutabfluss ist zu diesem Zeitpunkt sehr häufig.
  • Hormonelle Störungen verursachen Hirsutismus - männliches Haarwachstum am weiblichen Körper. Die Haare erscheinen auf der Brust, im Gesicht gibt es vermehrtes Haarwachstum an den Beinen. Dies ist auf die intensive Produktion männlicher Sexualhormone zurückzuführen. Gleichzeitig kann die Stimme rauer werden und die Klitoris wachsen.
  • Eine große Ovarialzyste provoziert das Wachstum des Bauches. Befindet sich die Zyste nur an einem Eierstock, ist eine Asymmetrie des Abdomens festzustellen - es handelt sich eher um das betroffene Organ. Das Wachstum des Bauchumfangs ist auch mit Aszites verbunden - der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.
  • Einige Frauen haben Krampfadern. Es manifestiert sich durch Kompression der venösen Bündel.

Was ist gefährlich Ovarialzyste

Jede Zyste ist aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Torsion und Ruptur gefährlich. Das Bein der Zyste ist verdreht (was dem Phänomen den Namen gab), wodurch das Blut und der Eierstock aufhören zu fließen. Das Absterben der Zellen beginnt, was dazu führt, dass sowohl die Zyste selbst als auch der Anhang dringend entfernt werden müssen.

Während des Zerreißens der Zystenmembran fließt ihr flüssiger Inhalt in die Bauchhöhle, was zu Entzündungen und Eitern führt. Ohne medizinische Versorgung ist der Tod möglich.

Endometrioide und Dermoidzysten können eine beeindruckende Größe erreichen, im Magen aufplatzen und Druck auf benachbarte Organe ausüben. Der Gefährdungsgrad der gestarteten Zysten dieser Art wird individuell per Ultraschall ermittelt. Wenn sie klein sind, kann der Arzt eine abwartende Taktik wählen, ohne auf eine Operation zurückgreifen zu müssen. Die Ausnahme ist die Bedrohung durch die Onkologie.

Eine Zyste vom Dermoid- oder Endometrioid-Typ kann sich zu einem Krebstumor entwickeln. In Gefahr - Patienten in den Wechseljahren, aber maligne Erkrankungen treten bei jungen Frauen auf.

Kann ich mit einer Ovarialzyste schwanger werden?

Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis mit einer Zyste ist sehr gering. Dies gilt insbesondere für Fälle von polyzystischen und endometriotischen Zysten. Ihre Anwesenheit führt zu vorübergehender und manchmal vollständiger Sterilität. Eine langfristige hormonelle Behandlung über einen Zeitraum von 3-4 Monaten führt bei verschiedenen Patienten zu einer unterschiedlichen Wirkung. Manchmal funktioniert es überhaupt nicht und Zysten müssen entfernt werden, was sich auf die Eierstöcke auswirkt. Dann verliert die Frau die Fähigkeit zu empfangen.

Eierstockzyste während der Schwangerschaft

Wenn die Zyste in den frühen Stadien der Schwangerschaft gebildet wurde, wird die Frau unter besonderer ärztlicher Aufsicht genommen. Sie sollte öfter als sonst zur Kontrolluntersuchung zum Frauenarzt gehen. Es ist möglich die Richtung zu speichern. In den meisten Fällen beschränkt sich das Handeln der Ärzte jedoch auf eine sorgfältige Beobachtung - die Behandlung mit Hormonen während der Schwangerschaft ist kontraindiziert und eine Operation kann nur in extremen Fällen durchgeführt werden. Ob eine Ovarialzyste entfernt werden muss, wird individuell entschieden.

In einer Situation, in der das Auftreten von Ovarialzysten im zweiten Trimester auftrat, besteht keine Gefahr für den Fötus und die Mutter. Seine Bildung erfolgt unter dem Einfluss der Verarbeitung des Corpus luteum zu Lautensäure. Die Ursache kann auch Progesteron sein, das vom Körper während der Schwangerschaft aktiv synthetisiert wird. In der Regel verschwindet eine solche Zyste nach Stabilisierung des hormonellen Hintergrundes von selbst schnell.

Diagnose von Ovarialzysten

Die Diagnose dieser Pathologie erfolgt auf verschiedene Arten. Der Patient wendet sich an:

  • Vollständiges Blutbild zur Erkennung von Entzündungen und Blutarmut (insbesondere bei Zystenrupturen);
  • Ultraschalluntersuchung des Abdomens zur Darstellung des Neoplasmas;
  • Diagnostische Laparoskopie zur Probenahme für die histologische Analyse;
  • Zystenpunktion - Entnahme von Flüssigkeitsproben zur detaillierten Analyse.

Für die Laparoskopie einer Ovarialzyste muss eine Frau mehrere Tage im Krankenhaus bleiben. Während der Operation wird ein Laparoskop in die Punktion eingeführt - ein Miniaturschlauch mit einer Lichtquelle und einer Kamera. Bei der zweiten Punktion werden chirurgische Instrumente eingesetzt, die zur Manipulation verwendet werden. Während der Laparoskopie kann der Arzt die Größe und den Zustand der Zyste visuell beurteilen und eine Biopsie durchführen.

Die Punktion einer Ovarialzyste erfolgt unter Ultraschallkontrolle. Die Bauchdecke wird von einer Nadel durchstochen, deren Spitze direkt in die Zyste eingeführt wird, um Flüssigkeit aufzunehmen.

Ovarialzyste Behandlung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um diese Pathologie zu beseitigen. Wie eine Ovarialzyste behandelt wird, hängt vom Stadium und der Art der Erkrankung ab. Eine Operation wird nur bei Komplikationen oder Verdacht auf Onkologie durchgeführt.

In den meisten Fällen wird die Zyste laparoskopisch operiert. Inzisionen sind aufgrund des geringen Interventionsumfangs äußerst selten. Nach der Operation steht die Frau mehrere Tage unter stationärer Aufsicht und wird dann für die Heimrehabilitation entlassen.

Die Operation an der Ovarialzyste (Laparoskopie) erfolgt nach verschiedenen Methoden, die auch von der Art der Pathologie und dem Stadium ihrer Entwicklung abhängen. Es gibt vier Arten von Operationen:

  • Zystektomie - Entfernung von Zysten nur mit wenig oder keinem umgebenden Gewebe;
  • V-förmige Entfernung - Entfernung von Ovarialzysten und Teilen davon;
  • Ovariektomie - Entfernung des betroffenen Eierstocks mit einer Zyste;
  • Adnexektomie - vollständige Entfernung der Anhänge.

In der überwiegenden Zahl der Fälle wird eine konservative Behandlung durchgeführt. Die Therapie wird für jede Frau individuell ausgewählt, basiert jedoch in jedem Fall auf hormonellen Medikamenten. Zur Normalisierung des Menstruationszyklus werden einphasige und zweiphasige orale Kontrazeptiva verwendet: Janine, Diane, Anteovin, Marvelon und dergleichen.

Die Liste der hormonellen Medikamente umfasst auch Medikamente mit Didgesteron. Seine Wirkung ähnelt der von Progesteron. Es normalisiert die Aktivität der Eierstöcke und verhindert die weitere Entwicklung der Zyste.

Bei der Behandlung von Zysten, die durch Adnexitis-Adhäsionen hervorgerufen werden, spielen Fibrinolytika mit Antibiotika eine wichtige Rolle. Sie werden durch parazervikale Injektion verabreicht. Antibakterielle Medikamente werden eingeführt, um anhaftende Infektionen zu beseitigen.

Nichtsteroidale Analgetika sind notwendig, um Schmerzen bei einer Ovarialzyste zu lindern: Ibuprofen, Spasmalgon. In einigen Fällen wird No-shpa angezeigt.

Der Behandlungsverlauf wird häufig durch Beruhigungsmittel ergänzt: Novopassitom, Notta und dergleichen. Dies hilft, das hormonelle Gleichgewicht zu normalisieren, das direkt vom emotionalen Hintergrund beeinflusst wird. Nehmen Sie Beruhigungsmittel sollte drei Monate sein.

Die obligatorische Behandlung wird mit den Vitaminen E, A, K der Gruppe B ergänzt. Sie sollten auch die Ernährung und Diät anpassen, um Übergewicht zu beseitigen. Die Grundlage des Lebensmittels sollte Gemüse und Obst, gedünstetes und gekochtes oder gebackenes Essen mit reduziertem Kaloriengehalt sein. Sie müssen auf gebratene, fettige, würzige und kohlenhydratreiche Lebensmittel verzichten. Um das Körpergewicht zu reduzieren und die Immunität zu stärken, sind Sportunterricht und die Beseitigung von schlechten Gewohnheiten vorgeschrieben.

Physiotherapie Eierstockzysten

Die Physiotherapie soll die Wirkung von Medikamenten verstärken. Wenn die Zyste Elektrophorese und Phonophorese zeigt. Diese Techniken basieren auf dem Eindringen von Gleich- und Wechselstrom in das Gewebe. Gleichzeitig wirken Medikamente stark ausschließlich auf die betroffene Stelle.

Manchmal werden CMT-Therapie und Radonbäder verschrieben. Ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Zysten wurde nachgewiesen, das Wirkprinzip jedoch noch nicht vollständig untersucht.

Prognose nach Behandlung von Ovarialzysten

Auch nach erfolgreicher Behandlung in der fruchtbaren Phase einer Frau besteht das Risiko eines erneuten Auftretens einer Zyste. Die meisten Patienten müssen weiterhin regelmäßig Hormone einnehmen.

Nach einer Operation einer Endometriumzyste besteht keine Möglichkeit der Rückkehr. In diesem Fall schlug die Operation fehl und nicht alle Gewebe wurden entfernt. Nach der medizinischen oder chirurgischen Entfernung einer Zyste ist eine Schwangerschaft und eine erfolgreiche Schwangerschaft mit sicherer Entbindung möglich.

http://ginekologi-msk.ru/info/zabolevaniya/kista-yaichnika/

Ovarialzyste - von was erscheint, die Symptome und die Behandlung von Frauen

Das zystische Neoplasma in den Uterusanhängen ist ein Risikofaktor für die Onkologie. Die Ovarialzyste ist eine der am häufigsten vorkommenden Arten gynäkologischer Erkrankungen: Die Hauptursache für die flüssigkeitshaltige Höhle sind hormonelle Störungen, die den natürlichen Fortpflanzungsprozess stören und Bedingungen für die Beendigung des Eisprungs schaffen.

Ein zystischer Tumor rechts oder links kann während einer Ultraschalluntersuchung festgestellt werden. Bei der Behandlung ist es wichtig, die Wahrscheinlichkeit einer bösartigen Transformation mit der Zeit auszuschließen.

Zyste am Eierstock - was ist das und was sind die Ursachen für die Bildung

Eine der häufigsten Arten von weiblichen Tumoren (bis zu 25%) ist eine Ovarialzyste. Sie ist das Symbol für jede zystische Tumorbildung im Uterusanhang: Bei einer großen Anzahl von Zystentumoren ist es wichtig, die Grenzzyste und bösartige Neubildungen nicht rechtzeitig zu übersehen und zu identifizieren.

Die Ovarialzyste ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Höhle im Drüsenorgan, die für lebensbedrohliche Komplikationen und unvorhersehbare Folgen gefährlich ist. Es gibt keine Altersgrenze für die Krankheit - Pathologie in den Uterusanhängen kann bei einem Neugeborenen und bei Frauen nach der Menopause festgestellt werden.

Guten Tag. Was ist eine zystische Veränderung des rechten oder linken Eierstocks? Nina, 36 Jahre alt.

Hallo Nina. Der Nachweis mehrerer kleiner Zysten in einem der Eierstöcke zeigt eine polyzystische oder zystische Veränderung an. Dieses Problem kann wirksam medikamentös behandelt werden: Mit dem richtigen Therapieansatz kann die Entstehung eines Zystoms verhindert werden.

Die Ursachen für zystische Tumoren sind auf hormonelle Störungen und erbliche Veranlagung zurückzuführen. Es gibt die folgenden prädisponierenden Faktoren der Krankheit:

  1. Menstruationsstörungen in jedem Alter (frühes Eintreffen kritischer Tage bei einem jugendlichen Mädchen, verspätete Beendigung von Perioden, Unregelmäßigkeiten des Zyklus, spärliche oder schwere Perioden, kurze Zeit zwischen Perioden);
  2. Bewusste Ablehnung gebärfähiger Kinder oder anhaltender Unfruchtbarkeit;
  3. Das Vorliegen gynäkologischer Erkrankungen benigner Natur (Uterusmyome, Endometriumerkrankungen, Endometriumhyperplasie, Uteruspolyp);
  4. Operationen jeglicher Art an Genitalorganen;
  5. Häufige medizinische Abtreibungen;
  6. Lebererkrankung;
  7. Allgemeine endokrine Pathologie (Erkrankungen der Schilddrüse, Nebenniere, Hypophyse);
  8. Chronischer und anhaltender Stress (Psychosomatik - Stress provoziert die Krankheit);
  9. Häufige entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  10. Schwere Infektionen bei Kindern;
  11. Autoimmunerkrankungen;
  12. Langfristig negative Auswirkungen nachteiliger Umweltfaktoren.

Nicht immer kann der Arzt erklären, warum eine Zyste am Eierstock auftritt: Ein festgestellter Tumor in den Gebärmutteranhängen ist ein wichtiger Grund für eine vollständige Untersuchung. Wichtige Anzeichen, die die Taktik der Behandlung bestimmen, sind die Größe des Tumors, die Art der Zystenhöhle und die Symptome der Krankheit.

Arten von zystischen Neubildungen in den Eierstöcken - Klassifikation

Alle zahlreichen Arten von zystischen Neoplasien in den Uterusanhängen in Bezug auf die Gefahr für die Gesundheit und das Leben können in drei Gruppen eingeteilt werden:

  1. Gutartige Zysten;
  2. Grenzzystome;
  3. Bösartige Tumoren.

Die histologische Klassifikation identifiziert die folgenden Arten von Zysten:

  1. Epithelzystadenome (serös, schleimig, endometrioid, klarzellig, gemischt);
  2. Stromazelltumoren (Fibrom, Techme, Androblastom, Granulozyten-Neoplasma);
  3. Herminogen (Teratom, Dysgerminom, Choriokarzinom);
  4. Retentionsformationen (follikulär, luteal, endometrioid, vapour-ovarian).

Jegliche neu entdeckte zystische Veränderung im Eierstock kann mit dem Universalcode für ICD-10 (N83.2 - nicht spezifizierte Eierstockzysten) verschlüsselt werden. Funktionelle zystische Formationen müssen genauer kodiert werden (N83.0 - follikulär, N83.1 - Lutealzyste).

Bei gutartigen Tumoren wird Code D27 verwendet, bei bösartigen Tumoren C56. Unabhängig von der Erstdiagnose geht der Arzt immer davon aus, dass eine zystische Degeneration im Eierstock zu einem malignen Tumorwachstum führen kann: Eine schnell wachsende Mehrkammerzyste ist ein signifikanter Risikofaktor für Krebs.

Eierstockzysten - Altersaspekte der Krankheit

Neubildungen der Uterusanhänge können in jedem Alter festgestellt werden. Beim weiblichen Fötus beginnt die intrauterine Ovarialfunktion mit dem 2. Trimenon der Schwangerschaft, daher ist es in seltenen Fällen durchaus möglich, funktionelle oder Keimzelltumoren zu erkennen. Am häufigsten bestimmt die hormonelle Funktion das Auftreten einer Zyste in den folgenden Altersperioden:

  • in den ersten Monaten nach der Geburt (neugeborene Mädchen);
  • in der Pubertät (Mädchen im Teenageralter);
  • im gebärfähigen Alter;
  • vor Beendigung der Menstruation (Perimenopause);
  • in den Wechseljahren.

Tumoren in den Eierstöcken sind unvorhersehbar - man kann nie sicher sein, dass eine Zyste nicht zu Krebs degeneriert oder sich nicht selbst auflösen kann. Die klinischen Behandlungsempfehlungen für jeden Patienten werden unter Berücksichtigung der Altersaspekte der Krankheit individuell ausgewählt.

Neubildung bei Neugeborenen

In den ersten Monaten nach der Geburt kann bei 2–3% der Mädchen, häufiger rechts, eine Zyste am Eierstock festgestellt werden, was durch die Besonderheiten der Durchblutung im kleinen Becken erklärt wird. Typische Varianten eines Tumors sind Keimzelltumoren und follikuläre Tumorbildungen.

Zysten bei jugendlichen Mädchen

Für die Pubertät sind hormonelle Störungen charakteristisch, gegen die ein gutartiger Tumor im Bereich der Uterusanhänge mit einer Häufigkeit von 1–4% auftritt. In den meisten Fällen festgestellt:

  1. Retentionsformationen (bis zu 40%);
  2. Seröse Zystadenome;
  3. Herminogenes Zystom.

Die Variante der hormonproduzierenden Neubildungen (Teratom, Tech, Granulose-Zelltumor) wirkt sich negativ auf die Bildung des Fortpflanzungssystems der Jugendlichen aus.

Tumor im gebärfähigen Alter

In der Reproduktionsperiode manifestieren sich vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts die Symptome einer Ovarialzyste in lebhaften Symptomen. Schmerzen, Unfruchtbarkeit und Verletzung der Menstruation lassen eine Frau einen Arzt aufsuchen. Nach der Untersuchung kann der Arzt alle Varianten von zystischen Tumoren nachweisen.

Funktionelle Formationen können ohne Operation behandelt werden, aber in den meisten Fällen ist eine Operation erforderlich, um die Krankheit loszuwerden.

Guten Tag. Wie kommt es zu einer Ovarialzyste während der Menstruation? Veronica, 20 Jahre alt.

Hallo Veronica. Das Verschwinden einer funktionellen Zyste nach der Menstruation wird einfach erklärt - die Flüssigkeit aus der kleinen Höhle wird durch das Peritoneum gesaugt und die Zyste kollabiert und verschwindet.

Wechseljahres-Neubildungen in den Uterusanhängen

Im Höhepunkt, wenn sich der hormonelle Hintergrund ändert, ist das Risiko für bösartige Tumoren signifikant höher. Jedes perimenopausale Zystom wird als krebsverdächtig angesehen, was einen obligatorischen chirurgischen Eingriff voraussetzt. Besonders gefährlich ist es, wenn plötzlich ein zystischer Tumor auftritt, schnell zu wachsen beginnt und der Arzt mit Ultraschall vermutet, dass es sich um ein papilläres Zytom handelt.

Guten Tag. Ist es möglich, mit einer Ovarialzyste ein intimes Leben zu führen? Maria, 21 Jahre alt.

Hallo Maria. Bei der Identifizierung von funktionellen Einheiten gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich des Geschlechts. Bei einem großen Zystom ist jedoch Vorsicht geboten: Ein Orgasmus kann zu Ruptur oder Torsion von Ovarialzysten führen.

Zystische Tumoren - Größe, Ort und Risiko von Komplikationen

Die Größe des Tumors bestimmt die Taktik der Behandlung. Je größer die Größe, desto schlechter die Prognose für die Heilung. Retentionszysten treten am häufigsten in einer Größe von 2 cm bis 4 bis 5 cm auf, Zystadenome können 7 bis 8 cm erreichen. Ein 2-Kammer- oder Mehrkammertumor wächst zu einer beträchtlichen Größe heran. Die Lokalisation kann unilateral (Zyste des rechten oder linken Eierstocks) oder bilateral sein, der innere Inhalt - flüssig, schleimig, mit Blutungen oder Entzündungen.

Wenn eine große Zyste erforderlich ist, um die folgenden Komplikationsrisiken zu berücksichtigen:

  1. Torsion des Tumors;
  2. Perforation einer Zyste mit Flüssigkeitsausfluss in die Bauchhöhle;
  3. Anheften einer Entzündung mit einer Zystoma-Suppuration;
  4. Tumordruck auf benachbarte Organe mit beeinträchtigten Ausscheidungsfunktionen.

Unabhängig von der Größe des Neoplasmas und dem Vorliegen von Symptomen wird jeweils die Taktik der Untersuchung und Behandlung von Frauen individuell ausgewählt.

Guten Tag. Wie schnell wächst die Zyste? Und was ist die Gefahr von Ovarialzysten der Größe 2, 4 und 5 cm? Marina, 31 Jahre alt.

Hallo Marina. Eine Vergrößerung der Flüssigkeitshöhle ist nicht vorhersehbar: Eine Zyste kann jahrelang klein und asymptomatisch bleiben, aber sie kann schnell wachsen und über mehrere Monate um den Faktor 2-3 ansteigen. Eine Bürste von 2 cm ist in den meisten Fällen eine sichere Option (Persistenz oder Atresie des Follikels, Eisprung), eine Zyste von 4 bis 5 cm kann eine Retentionsformation oder der Beginn eines wachsenden Zystoms sein. In jedem Fall ist es notwendig, das Wachstum des Tumors mittels Ultraschall zu überwachen.

Diagnose der Krankheit

Grundlage für den Nachweis von zystischen Neubildungen im Uterusanhang ist eine ärztliche Untersuchung mit Beurteilung der Beschwerden und instrumentellen Untersuchungsmethoden des Patienten.

Symptome

Einige Frauen sind sich möglicherweise des Vorhandenseins einer Zyste im Eierstock nicht bewusst (asymptomatische Erkrankung), aber am häufigsten treten die folgenden Beschwerden auf:

  1. Schmerzempfindungen unterschiedlicher Schwere und Intensität (von unangenehmen Beschwerden bis zu starken drückenden Schmerzen), die mit kritischen Tagen verbunden sind oder nicht damit zusammenhängen;
  2. Veränderungen im Menstruationszyklus (unregelmäßige Fleckenbildung, spärliche Menstruation oder Amenorrhoe - vollständige Beendigung der Menstruation);
  3. Die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären (von Unfruchtbarkeit bis zu Fehlgeburten).

Anzeichen von Hormonzysten deuten auf größere Veränderungen im endokrinen System hin. Bei malignen Neubildungen treten Symptome einer allgemeinen Vergiftung auf (Schwäche, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Blässe).

Analysen und Studien

Der Hauptzweck der Diagnose bei Zystomen, insbesondere in den Wechseljahren, ist die rechtzeitige Erkennung von Krebs. Hierfür wird der Roma-Index herangezogen: Einer Frau sollten Blutuntersuchungen auf Tumormarker unterzogen werden, deren Verhältnis der Arzt zum Risiko der Erkennung eines bösartigen Ovarialtumors berechnet. Von Tumormarkern werden verwendet:

  1. Analyse von CA-125, dessen Rate nicht mehr als 35 U / ml beträgt;
  2. HE4-Marker (Normalwerte werden abhängig vom Alter der Frau berechnet).

Der Roma-Index in der Gynäkologie ermöglicht es, das Vorhandensein von Eierstockkrebs mit einer Wahrscheinlichkeit von 90% anzunehmen. Aus instrumentellen Untersuchungsmethoden werden verwendet:

  1. Transvaginaler Ultraschall mit obligatorischer Dopplerometrie der Beckengefäße;
  2. Tomographie (CT oder MRT);
  3. Diagnostische oder therapeutische Laparoskopie.

Nach einem chirurgischen Eingriff muss eine entfernte Zyste histologisch untersucht werden.

Guten Tag. Kann sich eine Zyste lösen? Alina, 22 Jahre alt.

Hallo alina Funktionelle Zysten (follikulär, luteal) verschwinden in den meisten Fällen spontan - vor der Menstruation wird die Zystenhöhle durch Ultraschall erkannt, und dann gibt es keine Zysten im Eierstock. In allen anderen Fällen ist die Wahrscheinlichkeit einer Selbstheilung minimal: Sie müssen die von einem Arzt verordnete Behandlung nicht ablehnen und hoffen auf ein Wunder.

Therapeutische Taktik für Zysten in den Eierstöcken

Eine wichtige Regel in der Gynäkologie: Jede Volumenbildung im Eierstock ist ein Risikofaktor für einen bösartigen Tumor, daher ist die Hauptbehandlungsmethode für eine Frau die Operation. Die konservative Behandlung wird bei jungen Frauen mit einem geringen Onkologierisiko zum Nachweis von funktionellen Zystenbildungen angewendet.

Chirurgie

Bei Mädchen und jungen Frauen wird der Arzt für chirurgische Eingriffe Möglichkeiten zur Erhaltung der Organe nutzen. Typische Operationen umfassen:

  1. Punktion und Entleerung einer funktionellen Zyste;
  2. Peeling der Zystenbildung;
  3. Zystenresektion im gesunden Gewebe.

Bei älteren Frauen, insbesondere in den Wechseljahren, sind chirurgische Eingriffe mit einer radikalen Behandlung verbunden: Das Onkologierisiko ist viel höher, sodass der Arzt den Tumor zusammen mit den Resten gesunden Eierstockgewebes entfernt.

Medikamentöse Behandlung

Konservative Behandlungsschemata sind immer individuell - es ist wichtig, vor Beginn der Therapie die folgenden Faktoren zu berücksichtigen:

  1. Klinik der Krankheit (Symptome und Manifestationen der Krankheit);
  2. Die Ergebnisse von Tests und diagnostischen Studien;
  3. Erbliche Veranlagung in der Onkologie;
  4. Der Wunsch einer Frau, ein Kind zur Welt zu bringen;
  5. Das Vorhandensein von Volkskrankheiten.

Ein wichtiges Element der Therapie ist die Ernährung: Eine Frau mit Ovarialzyste muss die vom Arzt empfohlene Ernährung einhalten, deren Hauptziel die Aufrechterhaltung eines optimalen Körpergewichts ist. Um die Menstruation zu normalisieren, können Sie Vitamine zyklisch anwenden. Von den am häufigsten verwendeten hormonellen Medikamenten, die das endokrine Gleichgewicht normalisieren:

Die Tabletten sollten so eingenommen werden, wie es vom Arzt verordnet wurde, unmittelbar nach der Einnahme und unter sorgfältiger Durchführung des Regimes. Eine symptomatische Therapie ist erforderlich, um entzündlichen Komplikationen vorzubeugen und um Adhäsionen (Antibiotika, Ichthyol-Zäpfchen, Longidase) zu beseitigen.

Volksheilmittel

Es ist fast unmöglich, das Eierstockzystom mit Hilfe von Kräuterpräparaten und Volkstechniken loszuwerden. Die Gebärmutter von Borovaya hilft bei der Regulierung des Menstruationszyklus, beeinflusst aber den Tumor nicht. Es ist absolut inakzeptabel, den Besuch eines Arztes und die Selbstmedikation zu verweigern: Es ist unmöglich, unkontrolliert mit Volksheilmitteln zu behandeln, wodurch Bedingungen für eine bösartige Transformation in einem zystischen Neoplasma geschaffen werden.

Guten Tag. Kann ich Sport treiben, wenn eine Eierstockzyste gefunden wird? Ksenia, 24 Jahre alt.

Hallo Xenia. Aktive Sportarten sind immer traumatisch: Bei einer starken Verlagerung einer Zyste im Bauch oder einem Anstieg des intraabdominalen Drucks kann die Flüssigkeitshöhle reißen oder sich verdrehen, was zu starken Schmerzen und schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

http://ginekolog.guru/kista-yaichnika/

Kastrierte Eierstockzyste

Plastische Chirurgie - SURGERY.SU - 2009

Ovarialzyste ist eine der häufigsten Erkrankungen in der Gynäkologie. Eine Zyste ist eine abgerundete Formation, die Flüssigkeit enthält. Die häufigsten Arten von Ovarialzysten sind: follikuläre, seröse, Corpus luteum-Zysten, Teratodermoid, Endometrioid, Schleimhaut usw.

Vor der Erfindung der Laparoskopie war für die Entfernung einer Zyste eine offene Operation erforderlich. In diesem Fall wurde ein 5-6 cm langer Einschnitt in den Unterbauch gemacht, abhängig davon, auf welcher Seite sich die Zyste befand.

Derzeit werden Ovarialzysten zunehmend mit laparoskopischen Eingriffen operiert. Es sind keine langen Schnitte erforderlich, die die Narben am Bauch hinterlassen, und die postoperative Periode selbst ist einfacher als bei der herkömmlichen Art der Intervention.

Wie manifestiert sich die Ovarialzyste?

In der Regel ist das charakteristischste Zeichen einer Ovarialzyste Bauchschmerzen. In der Regel tritt dieses Symptom erst bei einer bestimmten Größe der Zyste auf, wenn sie bereits anfängt, die angrenzenden Organe zusammenzudrücken. Die Schmerzen können beim Gehen und bei körperlicher Anstrengung zunehmen.

Für eine follikuläre Zyste ist es charakteristisch, dass ihre Größe mit dem Menstruationszyklus zusammenhängt. Normalerweise verschwindet eine solche Zyste nach der Menstruation. Bei einigen hormonellen Störungen kann es jedoch bestehen bleiben und an Größe zunehmen. Typischerweise treten Follikelzysten während des Eisprungs auf. Während des Wachstums kann eine solche Zyste platzen, was mit akuten Schmerzen einhergeht - dies ist die sogenannte Ovarialapoplexie. Diese Follikelruptur tritt normalerweise während des Eisprungs auf, dh wenn der Follikel gebrochen ist.

Zysten des gelben Körpers entstehen aus dem sogenannten gelben Körper des Eierstocks. Es bildet sich an der Stelle eines Eierstockausbruchs während des Eisprungs. Normalerweise verschwindet ein solcher gelber Körper zu Beginn des neuen Menstruationszyklus. In einigen Fällen kann es mit Flüssigkeit oder Blut gefüllt sein und es kommt zu einer Zyste. In der Regel findet sich einseitig eine Gelbkörperzyste, die keine Symptome hervorruft.

Dermoide Ovarialzysten treten häufig bei jungen Frauen auf. Sie gehören zu gutartigen Ovarialtumoren. In solchen Zysten sind üblicherweise verschiedene Gewebe zu finden, beispielsweise Haare, Zähne, Knorpel.

Diese Zysten können durch Blutungen in den Hohlraum der Zyste sowie durch Torsion kompliziert werden, wenn die Zyste ein dünnes bewegliches Bein hat. Wenn Sie die Beine der Zyste drehen, entsteht ein starker Schmerz, der mit einer starken Verletzung des Blutflusses in der Zyste verbunden ist. In solchen Fällen ist eine Notoperation erforderlich.

Eine andere nicht so seltene Art von Ovarialzysten ist Endometrioid. Endometriotische Zysten sind Teil einer Erkrankung wie Endometriose. Mit Endometriose im Körper der Frau gibt es Herde des Endometriums - die innere Auskleidung der Gebärmutter. Solche Herde können sich auf der Oberfläche der Eierstöcke, des Darms, des Peritoneums, der Bänder der Gebärmutter usw. befinden. Endometriotische Zysten werden von chronischen Beckenschmerzen begleitet, die mit dem Menstruationszyklus verbunden sind. In der Regel sind diese Zysten bei Frauen der Fortpflanzungszeit gefunden. Darüber hinaus können diese Patienten Fruchtbarkeitsprobleme haben. Eine endometriotische Zyste hat einen dunkelbraunen Gehalt.

Schließlich gibt es auch eine Erkrankung wie das polyzystische Ovar, die mit hormonellen Störungen im Körper einer Frau assoziiert ist. In diesem Fall sind die Eierstöcke von mehreren Zysten betroffen und ihre Funktion ist beeinträchtigt.

Es kommt auch bei Zysten und Zystadenomen vor, einem gutartigen Tumor, der mit schleimartiger Flüssigkeit gefüllt ist.

Ursachen von Ovarialzysten

Bei Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, ist das Risiko der Bildung von Ovarialzysten verringert, da diese hormonellen Medikamente den Eisprung des Follikels verhindern.

Zu den Risikofaktoren für Ovarialzysten gehören:

  • zuvor übertragene Ovarialzysten,
  • Verletzung des Menstruationszyklus,
  • früh einsetzende Menstruation (ab 11 Jahren oder jünger),
  • Unfruchtbarkeit
  • Hypothyreose - verminderte Schilddrüsenfunktion,
  • Tamoxifen-Therapie bei Brustkrebs.

Diagnose von Ovarialzysten

Diese Art der Forschung kann sowohl normal (so genanntes transabdominales) sein, wenn die Untersuchung durch die Bauchdecke durchgeführt wird, als auch transvaginal, dh durch die Vagina. Darüber hinaus ist der transvaginale Ultraschall in der Regel informativer als üblich. Um eine Routine-Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke durchführen zu können, sollte eine Frau eine volle Blase haben. Eine Stunde vor dem Test sollten Sie 0,5 bis 1 Liter Wasser trinken. Transvaginaler Ultraschall wird mit leerer Blase durchgeführt. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Art von Ultraschall Sie durchführen möchten.

Diese Diagnosemethode ist chirurgisch. Gleichzeitig wird ein Gas in die Bauchhöhle der Frau injiziert, wodurch sich das Volumen der Höhle vergrößert und der Arzt seinen Inhalt sehen kann. Zu diesem Zweck wird auch ein Tubus mit einem Videokameraobjektiv am Ende durch den Trokar in die Bauchhöhle eingeführt. Der Camcorder selbst ist an einen Monitor angeschlossen, der den Zustand der Bauchorgane anzeigt. Die diagnostische Laparoskopie wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt. Es bezieht sich auf den häufigsten chirurgischen Eingriff, bei dem nicht nur die Untersuchung, sondern auch die Behandlung durchgeführt werden kann - zum Beispiel das Zerlegen von Adhäsionen, das Entfernen von Zysten usw.

Studie von Bluthormonen

Mit dieser Methode können Sie den Spiegel der Sexualhormone im Blut bestimmen, z. B. Östrogen, Progesteron und Testosteron. Er macht dem Arzt die verfügbaren hormonellen Störungen im Körper einer Frau klar.

Bluttest für CA-125-Marker

Dieser Marker ist normalerweise mit dem Vorhandensein von Eierstockkrebs assoziiert.

Diese Methode besteht darin, dass der Arzt eine Punktion der Beckenhöhle durchführt, während die Nadel durch den hinteren Fornix der Vagina geführt wird. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Auf diese Weise kann der Arzt den Inhalt der Douglas-Tasche herausfinden. Wenn eine Zyste platzt, fließt normalerweise ihr Inhalt hinein.

Laparoskopische Zystenentfernung

Unter den verschiedenen Behandlungsmethoden für Ovarialzysten gibt es sowohl konservative als auch operative. Darüber hinaus ist unter den operativen Behandlungsmethoden die heutzutage beliebteste Methode die laparoskopische. Leider ist diese Methode nicht immer anwendbar, und wenn dies in Ihrem Fall der Fall ist, wird Ihnen der Arzt dies mit Sicherheit mitteilen.

Wie ist die laparoskopische Entfernung von Ovarialzysten

Die laparoskopische Operation ist genauso schwerwiegend wie eine normale Operation und erfordert daher eine Vorbereitung.

Die Vorbereitung für die Operation besteht aus Blut- und Urintests, biochemischen Analysen, Blutgerinnungstests und einem EKG. Vor dem Eingriff sollte die Laparoskopie 8 Stunden nichts essen.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die laparoskopische Operation wird mit speziellen Geräten durchgeführt. Zunächst wird Gas in die Bauchhöhle eingeleitet - normalerweise Kohlendioxid. Hierzu wird eine Kanüle durch die Bauchdecke eingeführt, durch die Gas zugeführt wird. Infolgedessen erhebt sich die Bauchdecke wie eine Kuppel über alle Organe, so dass der Arzt sie mit einer Videokamera, die durch einen anderen Einstich eingeführt wird, sehen und auch die Organe manipulieren kann. Bei chirurgischen Eingriffen werden zwei weitere Instrumente eingeführt, auch durch getrennte Einschnitte.

Die Länge dieser Schnitte beträgt in der Regel nicht mehr als 2 cm. Alle Instrumente werden durch Trokare eingeführt - hohle Metallrohre, die in den Magen eingeführt werden, und durch sie werden bereits verschiedene Instrumente eingeführt.

Nachdem der Chirurg eine Zyste entdeckt hat, wird diese mit einem Spezialwerkzeug geleert und die Flüssigkeit herausgepumpt. Dann kann die geschlafene Zyste leicht herausgeschnitten werden.

Vorteile der laparoskopischen Entfernung von Ovarialzysten

  • Die Vorteile der laparoskopischen Operationsmethoden, einschließlich der Entfernung von Zysten, sind vielfältig. Erstens ist es für den Körper des Patienten weniger invasiv. Bei laparoskopischen Operationen beträgt die Länge der Einschnitte nicht mehr als 2 cm, durch die Trokare eingeführt werden.
  • Schnellere Heilung von postoperativen Wunden.
  • Kürzere postoperative Zeit.
  • Geringere Inzidenz postoperativer Komplikationen.
  • Akzeptabler kosmetischer Effekt - es gibt keine lange Narbe.

Die postoperative Zeit nach der laparoskopischen Entfernung einer Ovarialzyste ist schneller und einfacher als bei einer Operation, die mit einem herkömmlichen Schnitt in die Bauchdecke durchgeführt wurde.

Die Schmerzen im Bereich der Wunden sind geringer, da die Wunden selbst recht klein sind. In jedem Fall verschreibt Ihnen der Arzt Schmerzmittel, die Sie 2-3 Tage lang erhalten, und Antibiotika zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen.

Die Nähte werden in der Regel am 7. Tag nach der Operation entfernt. Der Patient kann abends nach der Operation selbständig gehen. Während der Woche wird ein Verband angelegt, bei dem der Verband gewechselt und die Wunde mit einem Antiseptikum behandelt wird.

Wie bei herkömmlichen Operationen können auch bei laparoskopischen Eingriffen Komplikationen auftreten.

  • Komplikationen im Zusammenhang mit der Anästhesie.
  • Unfallverletzung der inneren Organe beim Einbringen von Trokaren.
  • Verletzung von Blutgefäßen.
  • Wirkung von injiziertem Gas auf den Körper.
  • Infektiöse Komplikationen.
  • Hämatom oder Serombildung.
  • Vorübergehendes Fieber.
  • Die Bildung von Verwachsungen im Becken.
  • Bildung von postoperativen Hernien.

Es sollte beachtet werden, dass die Behandlung von Ovarialzysten komplex sein sollte, da die Entfernung der Zyste selbst nicht das hormonelle Ungleichgewicht der Patientin löst, das am häufigsten die Ursache der Zyste ist.

http://plasty.surgery.su/ovariancyst/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Die Tumorbildung in der Kehle kann auf den negativen Einfluss verschiedenen Faktoren zurückzuführen sein. Chemikalien, Strahlung, Karzinogene, usw.
Was ist Sarkom?Sarkom ist eine der Arten von malignen Neubildungen, die aus den zellulären Elementen des Bindegewebes stammen. Da es im menschlichen Körper kein Organ und kein anatomisches Segment gibt, das kein Bindegewebe enthält, ist das Sarkom nicht streng lokalisiert.
Navigation aufzeichnenEINJÄHRIG FLIEGEN - EFFIZIENT GEGEN KREBS! ARTEMIZININ-ZUBEREITUNG TÖTET KREBSZELLEN SEHR SCHNELL!Einjähriges Wermut unterscheidet sich von anderen Vertretern seiner Art nicht nur durch den Namen, die Blattform, die Farbe oder den Geruch, sondern auch durch die chemische Zusammensetzung.
Heute werden wir über eine weitere bekannte nationale Methode zur Behandlung der Onkologie mit Hilfe von Amanita sprechen. Egal wie lustig es klingt, aber es ist dieser giftige Pilz, der uns seit seiner Kindheit bekannt ist, der einen Tumor bekämpfen kann.