Das Hämangiom (Hämangiom) ist ein häufig vorkommendes gutartiges tumorartiges Wachstum, das aus Gefäßgewebe besteht. Äußerlich sieht es aus wie ein flacher oder knotiger vaskulärer Tumor mit einer ungleichmäßigen Form von rosa, rötlichem Purpur, Purpur oder bläulicher Farbe, die sich über der Hautoberfläche erhebt.

Hämangiome können bei Personen jeden Alters auftreten, sind jedoch für Kinder am charakteristischsten. Die häufigsten angeborenen Hämangiome, die bei Neugeborenen festgestellt wurden, sind auf die Pathologie der Entwicklung von Blutgefäßen in der Embryonalperiode zurückzuführen. Bei Kindern ist dies der häufigste gutartige Gefäßtumor, der etwa 50% der Gesamtzahl aller Weichteilformationen ausmacht. Es kommt bei Mädchen 5–7-mal häufiger vor als bei Jungen.

Offensichtliche Verstöße gegen den Tumor provozieren nicht und zeigen in den meisten Fällen keine Symptome, obwohl alles von seiner Position und Größe abhängt. Ein großflächiges Hämangiom, das sich an parenchymalen Organen, beispielsweise in der Niere oder Leber, befindet, kann höchstwahrscheinlich zu einer mechanischen Kompression dieses und / oder benachbarter Organe oder ihrer einzelnen Bereiche sowie zu einer Störung ihrer funktionellen Aktivität führen. Wenn das Hämangiom in der Ohrmuschel lokalisiert ist, kann es, wenn es wächst, das Trommelfell beschädigen, was für das Kind zu einer Schwerhörigkeit führt.

Obwohl dieser Tumor gutartig ist, manifestiert er sich bei Kindern in einem progressiven infiltrativen Wachstum ohne Metastasierung, das sich sowohl in der Breite als auch in der Tiefe des Gewebes vergrößert.

Hämangiom-Klassifikation

ICD-10-Code (Internationale Klassifikation der Krankheiten) - D-18.0

Arten von Hämangiomen abhängig vom Standort:

• Hauthämangiom in der oberen Hautschicht. Der integumentäre Gefäßtumor ist der am wenigsten gefährliche, behandlungsbedürftige und komplikationsfreie Tumor mit Ausnahme von Hämangiomen im Bereich von Auge, Ohr und Genitalien. Hauthämangiome befinden sich am Kopf und erfassen sogar den haarigen Teil des Kopfes sowie jeden Teil des Gesichts, z. B. Nase, unteres oder oberes Augenlid. Oberflächliches Hämangiom bei Erwachsenen kann an jeder Stelle des Körpers auftreten - am Arm, am Bein oder sogar am Finger. In verschiedenen Körperteilen können sich mehrere kleine Gefäßtumoren befinden.

• Hämangiom Schleimhaut. Ein solcher Tumor ist auf der Schleimhaut lokalisiert, beispielsweise auf Lippen, Zunge und Genitalien.

• Internes Hämangiom, dh ein Tumor parenchymaler Organe - Milz, Gonaden, exokrine und endokrine Drüsen, Gehirn usw. Die Kontrolle ist bei kleinen Hämangiomen ohne Neigung zur Zunahme begrenzt. Wenn der Tumor groß ist, wählt der Arzt eine konservative Behandlung, um seine weitere Entwicklung zu verhindern. Es gibt eine atypische Form des parenchymalen Hämangioms, die häufig in der Leber diagnostiziert wird.

• Hämangiom des Bewegungsapparates. Es ist zwar weniger gefährlich als das Parenchym, kann aber aufgrund des schnellen Wachstums, das dem Wachstum der Knochen des Kindes vorausgeht, zu Skelettdeformitäten führen.

Diese Kategorie umfasst eine so häufige Erkrankung der Wirbelsäule wie das Wirbelhämangiom. Der Tumor ist in diesem Fall im Rücken lokalisiert, genauer gesagt in der Nähe der Lenden- oder Halswirbelsäule. Besonders gefährlich ist der vaskuläre Tumor des Wirbelkörpers, der ihn zerstört und zu starken Rückenschmerzen führt. Der Bereich der Wirbelsäule ist die häufigste Lokalisation des Hämangioms des Knochens, seltener findet man es in den Knochen des Beckens oder des Schädels.

Hemangioma Division abhängig von der histologischen Struktur:

• Kapillares oder juveniles Hämangiom. Es besteht aus Kapillaren, die mit einer Schicht Endothelzellen ausgekleidet sind. Befindet sich auf der Hautoberfläche. Es ist das juvenile (Oberflächen-) Hämangiom, das zu schnellem infiltrativem Wachstum neigt.

• Ein kavernöser oder kavernöser Gefäßtumor ist ein subkutanes Hämangiom, das aus durch ein Septum getrennten Gefäßhöhlen unterschiedlicher Größe und Form besteht. Das Blut in den Hohlräumen gerinnt normalerweise und bildet Klumpen. Die Organisation von Blutgerinnseln erfolgt aufgrund der Keimung der thrombotischen Masse des Bindegewebes.

• Racemisches Hämangiom - ein seltener Tumor dickwandiger, gewundener venöser oder arterieller Gefäße. Äußerlich ähnlich wie angeborene Deformität. Lokalisiert hauptsächlich im Nacken und im Kopf.

• Kombiniertes Hämangiom. Hat Anzeichen von einfachen und kavernösen Hämangiomen. Es breitet sich gleichzeitig auf der Hautoberfläche und im Unterhautgewebe aus. Die Klinik ist abhängig von der Dominanz der kavernösen oder kapillaren Komponente.

• Das gemischte kapillar-kavernöse Hämangiom ist durch die Komplexität der Struktur gekennzeichnet. Es enthält Elemente aus verschiedenen Geweben: Gefäß-, Lymph-, Nerven-, Bindegewebe. Angioneurome, Angiofibrome, Hemlimfangiome und andere sind alle gemischte Hämangiome. Ihr Aussehen, ihre Textur und Farbe hängen von den Geweben ab, aus denen der Tumor besteht. Diese Art von Hämangiom tritt häufig bei Erwachsenen auf.

Ätiologie von Hämangiomen

Die Ursachen von Hämangiomen sind nicht vollständig geklärt. Fachleute neigen zu der Annahme, dass angeborene Hämangiome aufgrund einer Verletzung der Entwicklung und des Wachstums von Gefäßgewebe in der pränatalen Phase auftreten.

Der Tumor wird auch als Gefäßhyperplasie bezeichnet. Dieses Konzept erklärt etwas den Grund für die Bildung von Hämangiomen. Grundlage des Prozesses ist die Pathologie der Entwicklung von Gefäßgewebe, die zu einer Erhöhung der Menge führt. Es ist nicht möglich, genauer zu bestimmen, in welchem ​​Stadium der intrauterinen Entwicklung sich das Arzneimittel befindet, da es noch nicht über die zur Verfolgung erforderlichen Geräte verfügt. Das einzige Substrat für die Studie sind derzeit die Leichen von Neugeborenen oder Totgeborenen sowie die durch Abtreibung gewonnenen Früchte.

Möglicherweise führt eine Verletzung der Vaskulogenese dazu, dass eine schwangere Frau bestimmte Medikamente zu sich nimmt, sowie dass während dieses Zeitraums übertragene virale oder bakterielle Infektionen, widrige Umweltbedingungen und die hormonelle Spezifität des Babys selbst vorzeitig geboren werden.

Die verbleibenden mutmaßlichen Faktoren für das Auftreten von Gefäßtumoren bei Erwachsenen:

• Erbliche Veranlagung.
• Längere UV-Bestrahlung (Sonneneinstrahlung).
• Erkrankungen der inneren Organe, die zu Gefäßerkrankungen führen.

Das Krankheitsbild verschiedener Arten von Hämangiomen

Angeborene Gefäßtumoren werden zumindest in den ersten Lebensmonaten unmittelbar nach der Geburt des Kindes entdeckt. In den ersten sechs Monaten wird ein intensives Wachstum des Tumors festgestellt, aber weiteres Wachstum stoppt oder verlangsamt sich dramatisch. Ein großer Tumor kann zu funktionellen und kosmetischen Gesichtsfehlern führen.

Die Tumor-Klinik hängt von Art und Lage ab. Hauthämangiome sind hauptsächlich auf der Kopfhaut und im Gesicht lokalisiert, seltener an den Gliedmaßen oder am Körper.

Bei Kindern können sich einfache Hämangiome spontan zurückbilden. Es gibt drei Stadien des Selbstverschwindens des Tumors:

Stufe I - das erste Lebensjahr;
Stadium II - frühe Evolution (in den ersten 1-5 Jahren);
Stadium III - späte Evolution (Ende der Pubertät).

Anzeichen eines flachen Hämangioms - eine glatte Formation mit klaren Rändern von rosa, roter oder bläulich-violetter Farbe, die sich etwas über das Hautniveau erheben kann. Weniger häufige Tumoren mit unebener, holpriger Oberfläche. Oft stellt der Gefäßfleck ein Zentrum mit kleinen erweiterten Gefäßen dar, die radial davon abweichen. Ein solches Hämangiom wird als Stern bezeichnet. Mit Druck auf das Hämangiom wird es blass und stellt dann die ursprüngliche Farbe wieder her. Mögliche Blutung aus dem Tumor, verursacht durch seine Verletzung.

Ein kavernöser Tumor befindet sich unter der Haut in Form einer knotigen Formation, die aus Kavernen unterschiedlicher Größe besteht, die mit Blut gefüllt sind. Es hat eine weiche elastische Textur und eine bläuliche Farbe. Wenn der Tumor wächst, ändert sich die Farbe in blau-lila. Solche Hämangiome treten meist bei Neugeborenen auf. Wenn sie schreien, ist das Husten des Tumors mehr mit Blut gefüllt und prall. Wenn Sie darauf drücken, wird es blass und bricht zusammen.

Kombinierte Hämangiome können in Abhängigkeit von der Prävalenz eines bestimmten Gewebes als einfacher Gefäßtumor oder als kavernöser Tumor auftreten.

Ein gemischter Tumortyp besteht aus verschiedenen Gewebetypen. Es kommt darauf an, welche Art von Stoff das Wachstum in größerem Maße von seiner Konsistenz und Farbe abhängt.

Die Symptome eines Parenchymtumors hängen von seiner Lokalisation und Größe ab. Schmerzen im Körper, Funktionsstörungen, Zellhypoxie bis hin zur Nekrose sind bei Hämangiomen, die eine beachtliche Größe erreicht haben, keine Seltenheit. Diese Erscheinungen entstehen durch mechanische Kompression sowohl des Organs selbst, an dem die Gefäßproliferation festgestellt wird, als auch seiner Nachbarn.

Das klinische Bild eines spinalen Hämangioms ist ein starker Schmerz an der Lokalisationsstelle mit Bestrahlung anderer Teile des Rückens. Wenn der Tumor anfällig für eine Zunahme ist, kann dies zu einer Einschränkung der menschlichen motorischen Aktivität führen.

Diagnose von Hämangiomen

Oberflächliche angeborene Hämangiome müssen nicht diagnostiziert werden, da sie sofort sichtbar sind. Für die Differenzialdiagnose bei angeborener Dysplasie sind jedoch zusätzliche Maßnahmen erforderlich.

Erforderliche Diagnosemethoden zur Erstellung der Diagnose:

• Körperliche Untersuchung mit Anamnese, Untersuchung, Palpation.

• Informative nicht-invasive Methoden:
a) Ultraschall in Kombination mit einer Dopplerographie des Hämangioms selbst oder der Bauchorgane mit seiner inneren Lokalisation;
b) MRT oder CT;
c) Röntgen der Wirbelsäule, der Beckenknochen, des Schädels und so weiter.

• Invasive Methoden:
a) Angiographie;
b) Hämangiompunktion mit anschließender morphologischer Untersuchung.

Behandlung von Hämangiomen

Eine frühe Behandlung erfordert einen Tumor bei Kindern in den ersten Lebensmonaten, der im angiogenitalen Bereich, im Gesicht, im Kopf, in den Augen und im Mund lokalisiert ist.

Aktiv wachsende Hämangiome, die sich nicht zurückbilden, und Tumore, die durch Infektion, Blutung und Nekrose kompliziert werden, werden behandelt. Für einfache Hämangiome, die nicht wachsen, keine Komplikationen hervorrufen oder sich zurückbilden, wählen sie die Wartetaktik. Wenn der im Gesicht lokalisierte vaskuläre Tumor bei Kindern nicht von selbst verschwindet, sollte er mit einer der Methoden behandelt werden.

• Strahlentherapie. Es wird bei einfachen, großflächig ausgebreiteten Tumoren, auch bei schwer erreichbaren Hämangiomen und dann angewendet, wenn eine andere Behandlungsmethode ausgeschlossen ist, z. B. bei Hämangiomen im Orbitalbereich.
• Lasertherapie. Koagulation von überwachsenen Gefäßen mit einem Laser.
• Diathermoelektrokoagulation. Es wird für vaskuläre Kleinpunktläsionen verwendet. Die Essenz der Methode ist die Kauterisierung der Gefäße durch elektrischen Strom.
• Kryodestruktion - Entfernung von Gefäßüberwuchs mit flüssigem Stickstoff.
• Sklerosierung durch Injektion mit einem speziellen Sklerosierungsmittel.
• Hormontherapie. Es wird verwendet, um das Wachstum von Hämangiomen bei Kindern zu stoppen.
• Bedienung. Die chirurgische Entfernung ist für innere Hämangiome angezeigt, die nicht auf andere Weise entfernt werden können.

Die kombinierte Behandlung bietet eine gute Leistung: Hämangiomresektion, gefolgt von Kryodestruktion oder einer Kombination aus Operation mit Strahlenexposition, Hormontherapie mit Strahlentherapie.

Behandlung von Hämangiomen traditionelle Medizin

Typischerweise werden Volksheilmittel nur zur Behandlung von Tumoren bei Erwachsenen verwendet. Durch die gute Wirkung wird der Bereich der Gefäßproliferation durch die Infusion von Teepilz komprimiert. Ein Verband wird den ganzen Tag angelegt. Der Kurs dauert drei Wochen.

Kupfersulfatbehandlung ist üblich. Dazu wird ein Esslöffel Vitriol mit einem halben Glas Wasser gemischt und der Tumor mit einem mit der entstandenen Lösung angefeuchteten Wattepad abgewischt. Die Behandlung dauert bis zu 10 Tage. Zur gleichen Zeit für die Nacht machen Sie ein heißes Bad mit Backpulver (eine Packung Soda pro Bad). Dann machen Sie Kompressen aus fein geriebenen Zwiebeln, ebenfalls 10 Tage.

Sie können versuchen, Hämangiom frischen Saft von Schöllkraut zu schmieren.

Andere zu Hause angewandte Methoden umfassen die Behandlung der Tinktur von Amanita, Bitterwurmholz; Aufguss von Hafer oder einer Sammlung verschiedener Kräuter: Huflattich, Johanniskraut, Schöllkraut, Schafgarbe, Ringelblume und so weiter.

Komplikationen und Folgen von Hämangiomen

• Geschwüre
• Venenentzündung,
• äußere und innere Blutungen,
• Infektionskrankheit
• Thrombozytopenie,
• verminderte Organfunktion.

http://fitfan.ru/health/bolezni/7114-gemangioma.html

Ursachen und Behandlung von vaskulären Hämangiomen bei Kindern und Erwachsenen

Ein Tumor, der aus dem Gewebe von Blutgefäßen herausgewachsen ist, wird als vaskuläres Hämangiom bezeichnet. Diese Formation bezieht sich auf Tumorprozesse, die keinen krebsartigen Charakter haben. Pathologie wird durch angeborene venöse Anomalien verursacht. Standort Der Standort kann ein beliebiges Objekt sein, das dem Vorhandensein des Gefäßnetzwerks ausgesetzt ist. Der Tumor wächst schnell und kann nach operativer Entfernung wieder gebildet werden. Es wird sowohl bei erwachsenen Patienten als auch bei Kindern gefunden.

Das Hämangiom ist ein gutartiges Neoplasma, das nicht krebsartig wird. Die Tumorgrößen reichen von einem Millimeter bis zu mehreren Zentimetern. Unkontrolliertes Wachstum kann zur Selbstvermehrung der Pathologie benachbarter Gewebe und Organe führen. Das Auftreten von sehr gefährlichen Blutungen.

Faktoren provozieren

Genaue Informationen über die Ursachen dieses Phänomens fehlen derzeit in der Wissenschaft. Dennoch gibt es eine beträchtliche Anzahl von Annahmen, die versuchen, die Mechanismen des Auftretens von Tumorprozessen zu erklären. Bewies das Fehlen eines Zusammenhangs zwischen Mutation und der Entwicklung von Tumoren.

Viren oder Infektionen in der frühen Schwangerschaft können zu Hämangiomen führen

Traditionell wird die Ursache des Hämangioms als viraler Infektionsfaktor bezeichnet, der im ersten Trimenon der Schwangerschaft auftrat. In dieser Zeit bildet sich das Kreislaufsystem, aber durch den Einfluss von Viren entstehen verschiedene Hämangiome. Dies ist der Grund für die Bildung eines Gefäßtumors bei Säuglingen und Kleinkindern. Bei Erwachsenen können solche Störungen durch Trauma und thrombogenbildende Prozesse ausgelöst werden.

Hämangiome

  1. Haut. Befindet sich in den Oberflächenschichten der Epidermis. Ähnliche Tumoren gehören zu harmlosen Hämangiosetypen, so dass sie in der Regel nicht entfernt werden. Eine Ausnahme können Fälle sein, in denen sich ein Augapfel oder eine Ohrmuschel in der Nähe befindet. Der Schritt ist auch ein ungünstiger Ort. In diesen Fällen ist eine Entfernung angezeigt, da sonst die Gefahr einer Funktionsstörung benachbarter Organe besteht.
  2. Bewegungsapparat. Wachsen Sie auf dem Rücken, im Muskelgewebe, in den Gelenken. Solche Formationen haben schwerwiegendere Folgen, erfordern jedoch keine sofortige Entfernung. In der Regel wird die Entscheidung über die Operation nur getroffen, wenn die Kinder Probleme mit der Skelettbildung haben.
  3. Parenchym. Der Standort ist der Hoden, die Blase, das Lebergewebe, die Nebennieren, die Nieren, das Gehirn oder die Bauchspeicheldrüse. Solche Formationen müssen aufgrund des Risikos von intraorganischen Läsionen oder Blutungen sofort entfernt werden.

Das Hämangiom kann auch gemäß der histologischen Struktur nach morphologischen Merkmalen klassifiziert werden: einfach (kapillar), kombiniert, venös oder gemischt.

Darüber hinaus können Hämangiome senil und infantil sein. Der zweite Typ findet sich bei Säuglingen, hauptsächlich bei Mädchen, üblicherweise am Hals oder im Ohr. Äußerlich sieht es aus wie ein rötlicher Fleck, der nach ca. 7-9 Jahren von selbst verschwinden kann. Senile (senile) Hämangiome haben das Aussehen von bläulich-roten Tuberkeln, die mit Maulwürfen verwechselt werden können.

Was sind Hämangiome?

Je nach Gefäßtyp werden Hämangiome in verschiedene Typen unterteilt.

Kapillare

Diese Form ist sehr verbreitet. Es zeichnet sich durch eine geringe Tiefe in den oberen Schichten des Epithels aus. Die Struktur ist eine Sammlung einer großen Anzahl von Kapillaren, die miteinander verwoben sind. Es besteht ein hohes Risiko, in die Keimung einzudringen. Solche Formationen befinden sich hauptsächlich am Hals und am Kopf. Sie können sich großflächig ausbreiten, wodurch Erwachsene Komplexe über das Aussehen entwickeln.

Höhlenartig

Die Formation, die im Unterhautgewebe auftritt. Im Gegensatz zur Kapillarform wird sie aus größeren Gefäßen geboren. Es hat das Aussehen einer purpurnen Schwellung, die sich aus einem Adernhaufen zusammensetzt. Es kann ausschließlich im subkutanen Gewebe wachsen und wirkt sich selten auf die Muskeln und inneren Organe aus. Am häufigsten findet man einen solchen Tumor am Gesäß und an den Oberschenkeln, er kann diffus oder begrenzt sein.

Die erste Art von Hämangiomen weist unscharfe Kanten auf oder sie nehmen eine große Fläche in Form von Formationsclustern verschiedener Größen ein. Der begrenzte Tumor hat eine klare Kontur und ist von anderen Zonen abgegrenzt.

Kombiniert

Dies ist eine Art Kavernen-Kapillar-Gemisch, das sich in den subkutanen Schichten befindet. Ein solcher Tumor ist bei Erwachsenen häufiger.

Racemous (verzweigt)

Eine sehr seltene Art. Es befindet sich in der Regel an den Gliedmaßen und dem haarigen Teil des Kopfes. Besteht aus dem Klettern oder Verflechten von Blutgefäßen. Experten betrachten diese Formation normalerweise als ein kavernöses Hämangiom.

Gemischt

Dieser Tumor wird durch Gefäß-, Nerven-, Lymph- und Bindegewebe gebildet. Die klinische Charakterisierung basiert auf der Art des vorherrschenden Gewebes.

Venös (Schwellung seniler Lippen, venöser Teich)

In der Regel tritt bei erwachsenen Patienten, vor allem bei älteren Menschen, eine Lokalisation im Gesicht auf. Wissenschaftler glauben, dass die Ursache für die Entstehung von Neoplasma die UV-Strahlung ist. Dies ist eine weiche dunkelviolette oder bläuliche Papel mit kleinem Durchmesser. Es befindet sich in der Regel auf der Unterlippe. Keine Beschwerden, außer bei kosmetischen, liefert der Tumor nicht.

Hämangiom Symptome

Das Hauthämangiom kann sich an jeder Stelle des Körpers befinden. Hat in der Regel die Form einer leichten Erhebung jeglichen Schattens. Wenn Bildung infiltriert ist, erscheinen verschiedene pathologische Veränderungen auf der Haut aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Gewebes. Dies kann erhöhte Haarigkeit, Geschwüre, übermäßiges Schwitzen und Mikrorisse sein.

Das umliegende Gewebe schwillt leicht an, es treten Schmerzen auf. Eine harte Textur deutet darauf hin, dass sich der Tumor nicht zu einem bösartigen Tumor entwickelt. Die weiche Struktur ist ein Hinweis auf ein baldiges Wachstum von Hämangiomen.

Es ist viel schwieriger, das Hämangiom der Leber und anderer innerer Organe zu identifizieren. Sein Aussehen bleibt lange unbemerkt und entwickelt sich ohne Symptome. Eine Aufklärung der Leber oder der Gallenblase ist in der Regel nur mit Ultraschall und MRT möglich. Tritt normalerweise bei erwachsenen Patienten auf, häufiger bei Frauen ab 35 Jahren.

Neben der Leber kann ein Hämangiom die Nieren, das Gehirn und die Wirbelsäule betreffen. Bei Lokalisation im Gehirn kommt es häufig zu Übelkeit, Würgen, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Leber- und Nierenhämangiome wachsen während der Schwangerschaft aktiv, der Arzt muss dies berücksichtigen.

Therapeutische Therapie

Die Behandlung von Kindern und Erwachsenen erfolgt nach demselben Prinzip, das sich nur in Bezug auf den Ort und die Eigenschaften der Bildung unterscheiden kann. Der Behandlungsbedarf ist nicht immer gegeben, sondern nur dann, wenn das Risiko schwerwiegender Komplikationen hoch ist. Insbesondere bei Kindern werden Hämangiome in der Regel selbständig beseitigt.

Die Behandlung wird verschrieben bei:

  • wenn sich der Tumor in der Nähe der Augen befindet und das Sehvermögen beeinträchtigt;
  • Geschwüre traten auf;
  • Der Tumor befindet sich in den Atemwegen.

Die Behandlung selbst kann chirurgisch und konservativ sein. Im letzteren Fall werden Medikamente auf der Basis von Propranolol oder Timolol, Zytostatika und Kortikosteroiden verschrieben. Zusätzlich werden Druckbänder angelegt. Die Behandlung mit einer operativen Methode umfasst die Verwendung eines Lasers, die Methode der Kryodestruktion, Sklerotherapeutika sowie die klassische chirurgische Entfernung.

Das Hämangiom bei Kindern verschwindet oft allein mit 7 Jahren oder sogar früher. Daher wird der Arzt Ihnen höchstwahrscheinlich raten, eine Wartetaktik zu wählen. Eine chirurgische Behandlung wird nur bei schnellem Tumorwachstum verordnet.

http://cardio-life.ru/sosudy/sosudistaya-gemangioma.html

Was ist ein gefährlicher vaskulärer Tumor - Hämangiom?

Es gibt viele tumorähnliche Formationen von gutartiger oder bösartiger Natur, die sich in Struktur, Struktur und Geweben unterscheiden, aus denen sie gebildet werden. Beispielsweise wachsen Hämangiome aus Gefäßgeweben.

Beschreibung von was ist Hämangiom?

Solche Formationen gehören zu den Tumorprozessen nichtkanzeröser Natur, die durch venöse Anomalien angeborenen Ursprungs verursacht werden. Ein solcher Tumor kann an jedem Ort mit einem Gefäßnetzwerk wachsen.

Ursachen bei Kindern und Erwachsenen

Es gibt keine verlässlichen Informationen über die provozierenden Faktoren des Hämangioms bei Erwachsenen und Kindern, obwohl es viele Annahmen und Hypothesen gibt, die die Faktoren und Mechanismen der Bildung einzelner Tumorprozesse erklären.

Es ist absolut bewiesen, dass es keinen Zusammenhang zwischen Mutationen und der Entwicklung der Bildung gibt. Die allgemein anerkannte Theorie der Entstehung von Hämangiomen wird als viraler Infektionsfaktor angesehen, der während der Schwangerschaft bis zu 12 Wochen auftritt.

Das Endergebnis ist, dass während des ersten Trimesters die Bildung des Kreislaufsystems auftritt und die toxische Wirkung von Viren zur Bildung von intraorganischen oder oberflächlichen Hämangiomen führt, die sich bereits im Säuglingsalter oder im Erwachsenenalter befinden.

Das Bild zeigt ein flaches Hämangiom der Haut eines Neugeborenen.

Bei Erwachsenen werden solche Tumorprozesse aufgrund eines traumatischen Faktors oder infolge eines thrombogenbildenden Prozesses aktiviert.

Es gibt verschiedene Arten von Hämangiomen. Im Zusammenhang mit der Lage des Tumors werden unterteilt in:

  1. Hautbildung, die durch die Lage in den oberflächlichen Epidermisschichten gekennzeichnet ist. Ähnliche Tumorbildungen gehören zu harmlosen hämangiösen Arten, weshalb sie in der Regel nicht angerührt werden. Obwohl im Falle der Nähe der Seh- oder Hörorgane, des Gesichts, des Rückens oder des Perineums, eine Entfernung erforderlich ist, um irreversible Veränderungen und Funktionsstörungen nahegelegener Organe zu vermeiden;
  2. Muskel-Skelett-Formationen, die an Wirbelsäule, Muskel- oder Gelenkgewebe auftreten. Diese Tumoren sind etwas schwerer, aber nicht so stark, dass sie unmittelbar nach der Entdeckung entfernt werden. In der Regel werden chirurgische Eingriffe eingeleitet, wenn ein solches Hämangiom zur Ursache von Problemen mit der Skelettbildung von Kindern wird;
  3. Parenchym-Hämangie-Prozesse konzentrieren sich auf die Hoden, die Blase, die Leber, das Nebennieren- oder Nieren-, Gehirn- oder Bauchspeicheldrüsenparenchym. Solche Tumoren müssen sofort entfernt werden, da sie mit intraorganischen Läsionen oder Blutungen behaftet sind.

Entsprechend der histologischen Struktur werden Hämangiome nach morphologischen Merkmalen in Sorten wie einfache oder kapillare Tumoren, kombinierte, venöse oder gemischte Formationen usw. eingeteilt.

Darüber hinaus ist Hämangiom senil und infantil. Die infantile Form des Hämangioms ist für neugeborene Mädchen am charakteristischsten und befindet sich normalerweise im Kopf oder im Nacken. Äußerlich sieht das infantile Hämangiom wie ein rötlicher Fleck aus, der nach etwa 7 bis 9 Jahren autonom verschwindet.

Senile Hämangiome werden auch senil genannt. Solche Formationen sehen aus wie purpurrote Beulen, die für Maulwürfe gehalten werden. Aber mit einem Muttermal hat seniles Hämangiom strukturelle Unterschiede, weil ein Hämangiomtumor aus venösen Strukturen besteht.

Kapillare

Eine solche Hämangioseform wird als einer der häufigsten Tumorprozesse angesehen. Das kapillare Hämangiom zeichnet sich durch seine flache Lage in den oberen Epithelschichten aus. Die Struktur des Tumors wird durch eine Ansammlung verbundener Wände und miteinander verflochtener Kapillaren dargestellt. Solche Formationen neigen dazu, in die Keimung einzudringen.

Solche Tumoren befinden sich hauptsächlich am Kopf, Hals. Sie können große Flächen belegen und dem Patienten kosmetische Beschwerden bereiten.

Foto des kapillaren Hämangioms auf der Kopfhaut

Bei Druck auf ein ähnliches Hämangiom ist eine schnell verlaufende Blanchierung des Tumors nachweisbar. Es ist ein asymmetrischer Fleck mit gezackten Rändern, der einen violett-bläulichen oder rötlich-rosa Farbton aufweist. Solche Tumoren sind anfällig für Geschwüre, obwohl sie fast nie bösartig sind.

Höhlenartig

Ein solcher Tumor konzentriert sich im subkutanen Gewebe und bildet sich eher aus größeren Gefäßen als aus der Kapillarform der Formation. Es sieht aus wie eine hervorstehende lila Schwellung, die sich aus einer venösen Stauung gebildet hat. Das kavernöse Hämangiom kann nur im subkutanen Gewebe wachsen und die inneren Organe oder das Muskelgewebe sind selten betroffen. Tritt auf der Haut der Oberschenkel und des Gesäßes auf.

Foto des kavernösen Hämangioms am Hals eines Kindes

Solche Formationen können diffus oder begrenzt sein. Diffuse Hämangiome haben unscharfe Ränder und nehmen eine große Fläche in Form mehrerer unterschiedlich großer Formationen ein. Begrenzte Tumoren haben eine deutliche Trennung von anderen Bereichen.

Kombiniert

Kombinierte Hämangiome stellen eine Kavernen-Kapillar-Mischung dar, solche Formationen befinden sich unter der Haut in der Faser und in den Epidermisschichten. Gebildetes Hämangiom auf intraorganischen Oberflächen, an Schädelknochen, Stirnbein oder Haut. Ein solcher Tumor ist am spezifischsten für erwachsene Patienten.

Racemisch

Eine solche Art ist relativ selten. Das racemose Hämangiom wird auch als verzweigt bezeichnet. Am häufigsten sind diese Tumoren an den Gliedmaßen und der Kopfhaut lokalisiert. Sie bestehen aus verdrehten und ineinander verschlungenen Blutgefäßen. Fachleute betrachten ein solches Neoplasma normalerweise als ein kavernöses Hämangiom.

Gemischt

Ein solcher Begriff bedeutet einen Tumor, der aus Gefäß-, Nerven-, Lymph- und Bindegewebe besteht. Die Gruppe solcher Formationen umfasst Angioneurome, Angiofibrome, Hemlinfangiome und andere Tumoren. Klinische Daten dieser Art von Formationen werden durch eine Art vorherrschendes Gewebe verursacht.

Venös

Das venöse Hämangiom wird oft als Schwellung seniler Lippen oder venöser Seen bezeichnet, da diese Formation normalerweise im Gesicht älterer Menschen auftritt. Experten vermuten, dass die Entstehung solcher Tumoren einen wichtigen Einfluss auf die UV-Strahlung hat.

Äußerlich sieht das venöse Hämangiom aus wie eine weiche dunkelviolette oder bläuliche Papel mit einem Durchmesser von nicht mehr als einem Zentimeter. Normalerweise befindet sich diese Formation an der Unterlippe.

Das Foto zeigt deutlich, wie das venöse Hämangiom der Haut bei Erwachsenen aussieht.

Der Tumor liefert nur kosmetische Beschwerden. Beim Pressen erhält das venöse Hämangiom ein fast farbloses Aussehen, da es eine dünnwandige Bauchstruktur aufweist und mit Blut gefüllt ist.

Die Größe des Gefäßtumors

Die Hämangiomparameter variieren je nach Art der Tumorbildung. Es gibt venöse Tumoren mit einer Größe von wenigen Millimetern oder Zentimetern.

Symptome und Lokalisation

Das klinische Bild von vaskulären Hämangiomen hängt von vielen Faktoren ab, wie z. B. dem Alter, der Lage des Hämangioms und der Tiefe seiner Infiltration in das Gewebe.

Hauthämangiom

Ein solcher venöser Tumor befindet sich an einem beliebigen Körperteil, da symptomatische Manifestationen nicht davon abhängen, ob sich der Tumor in der Gesichts- oder Gesäßzone befindet. Im Allgemeinen kann der Tumor durch die folgenden Merkmale charakterisiert werden:

  • Auf der Oberfläche der Hautabdeckung befindet sich eine leichte Erhebung, bei der es sich um einen beliebigen Farbton einer roten Palette handeln kann (von hellrosa bis violett). Die Anzahl der Gefäße, aus denen der Tumor besteht, beeinflusst die Farbtonhämangioseeigenschaften.
  • Bei der Infiltration eines Tumors in die Tiefe treten verschiedene pathologische Veränderungen auf der Haut auf, die auf eine unzureichende Durchblutung des Gewebes zurückzuführen sind - erhöhte Haarigkeit oder Geschwüre, Mikrorisse oder Überlebensdauer. Jedes dieser Anzeichen kann zu einer Blutung des Hämangioms führen.
  • Am Ort des Tumors kommt es zu einer leichten Schwellung des umgebenden Gewebes und zu Schmerzen;
  • Beim Pressen weist die Formation eine dichte Konsistenz auf, was auf die Abwesenheit einer Tendenz zur Malignität hinweist. Die weiche Struktur weist auf die Tendenz hin, in naher Zukunft größer zu werden.
  • Rund um das Hämangiom können Parästhesien entstehen, in denen Taubheitsgefühle oder Gänsehaut auftreten.

Das Krankheitsbild der vaskulären Tumoren des Körpers ist nahezu identisch mit Hauttumoren. Die Symptome sind auch mit geschwollenen Rottönen verbunden, die schmerzhafte Beschwerden verursachen.

Solche Formationen können in solchen Bereichen lokalisiert werden, in denen sie verletzt werden (Schulterbereich, Achselhöhlen, Brustdrüsen, Finger, Gürtel usw.). Solche Schäden sind mit einer Verletzung der Integrität des Tumors, Rissen, Blutungen und der Bildung von Wunden auf ihrer Oberfläche behaftet.

Wenn die Formation schnell wächst, kann sie in den Bereich der Rippen, das Muskelgewebe, eindringen, was zu Verletzungen in diesen Organen führt.

Auf Gesicht, Kopf, Fuß, Lippe und Nase

Eine solche Lokalisation von Gefäßtumoren wird in der klinischen Praxis ziemlich häufig beobachtet. Die Hauptsymptome solcher Formationen sind Schwellung, Rötung, Empfindlichkeit im Bereich des Tumors.

Foto des Gefäßhämangioms auf der Lippe bei einem Erwachsenen

Eine solche Lokalisierung ist gefährlich, da die Formationen in Bezug auf die wichtigsten Organe wie Gehirn, Augen-, Ohren- und Augenlidbahnen usw. zu nahe beieinander liegen.

Leber

Gewöhnlich bleibt eine solche Lokalisation des Hämangioms für eine lange Zeit unbemerkt und entwickelt sich asymptomatisch. Typischerweise werden hepatisches Hämangiom und Gallenblase durch einen Ultraschall-, MRT- oder CT-Scan der Leber zufällig entdeckt. Ein solcher Tumor tritt häufiger bei Frauen im Alter von 35 bis 50 Jahren auf.

Wirbelsäule

Das Vorhandensein eines vertebralen Hämangioms wird durch hartnäckige Rückenschmerzen angezeigt und wird durch andere traditionelle Methoden wie Reiben mit Salbe oder Massage nicht beseitigt. Schmerzsymptome, die in einem Bereich lokalisiert sind, der dem Ort des Hämangioms ähnelt. Der therapeutische Ansatz ist individuell und wird vom Arzt festgelegt.

Niere

Die renale Lokalisation von Gefäßtumoren ist sehr selten. Ähnliche Hämangiome sind angeboren, treten aber bereits bei erwachsenen Kindern auf. Die Bildung steigt mit dem Wachstum der Kinder, was zu einer ausgeprägten Schwere der klinischen Symptome führt, wie z.

  • Lendenwirbelsäule, die bis zur Leistenschmerzen ausstrahlt;
  • Kolik;
  • Nicht kontrollierte Hypertonie;
  • Hyperthermie;
  • Hämaturische Zeichen;
  • Schwäche und schnelle Müdigkeit.

Gehirn

Zerebrale Hämangiome sind durch Übelkeit, spontanen Schwindel, verschiedene Kopfschmerzen und Muskelschwäche gekennzeichnet.

Patienten mit Hirnhämangiomen können auch über Ohrgeräusche, Kopfgeräusche, epileptische epileptische oder konvulsive Zustände, häufige Synkopen und Lähmungen einiger Körperteile klagen.

Während der schwangerschaft

Wenn bei einer schwangeren Frau ein Leberhämangiom festgestellt wird, sollte die Frau regelmäßig von einem Spezialisten beobachtet werden, da solche Gefäßtumoren während der Schwangerschaft zu intensivem Wachstum neigen.

Diese Tatsache ist auf eine erhöhte allgemeine Durchblutung und erhöhte Östrogenspiegel zurückzuführen.

Daher sollte die Patientin während der Schwangerschaft von einem geeigneten Spezialisten beobachtet werden, wobei Veränderungen im Zustand des Hämangioms festzustellen sind.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Gefäßläsionen sind gefährlich, da sie schwerwiegende Komplikationen wie Geschwüre, Blutungen und trophische Geschwüre hervorrufen. Befindet sich der Tumor in der Nähe wichtiger Organe (z. B. Kehlkopf und Lunge), wirken sich die Komplikationen auf diese aus und verursachen Funktionsstörungen.

Diagnose

Diagnoseverfahren nehmen in der Regel nicht viel Zeit in Anspruch und verursachen keine Schwierigkeiten, da sich das Hämangiom in den meisten Fällen auf der Hautoberfläche befindet. Und ein erfahrener Dermatologe wird es nicht schwer haben, die Art der Ausbildung zu bestimmen. Interne Tumoren werden durch MRT, CT oder Ultraschall erkannt.

Allgemeine Behandlungsprinzipien

Für Patienten jeden Alters wird der gleiche therapeutische Ansatz angewendet, der nur von der Lokalisation und den Eigenschaften des Hämangioms abhängt. Gehört die Aufklärung nicht zu der Gruppe mit hohem Komplikationsrisiko, wird sie überwacht, da sich solche Tumoren in der Regel selbst beseitigen.

Im Allgemeinen ist die Behandlung angezeigt:

  1. In der Nähe der Augen oder mit einer negativen Auswirkung auf das Sehvermögen;
  2. In Gegenwart von Geschwüren;
  3. Wenn sich der Tumor in der Atemwege oder in unmittelbarer Nähe befindet, usw.

Unter den konservativen Methoden:

  • Aufnahme von Mitteln auf der Basis von Propranolol oder Timolol - Propranobene, Anaprilin oder Timadern, Timol usw.;
  • Der Zweck von Zytostatika - Cyclophosphamid oder Vincristin;
  • Kortikosteroidtherapie - Diprospan, Prednisolon usw.;
  • Druckverbände für Hämangiom.

Unter den chirurgischen Techniken sind Laserentfernung, Kryodestruktion, Verabreichung von Sklerosierungsmitteln, Strahlentherapie, Elektrokoagulation oder traditionelle Entfernung besonders häufig.

Volksheilmittel für die Erziehung in der Niere

Unter Volksheilmitteln sind solche Methoden sehr beliebt:

  1. Schmierung des Tumors mit frischem Schöllkrautsaft. Kurs - 2 Wochen;
  2. Benetzendes Hämangiom mit einer Kupfersulfatlösung (1 EL pro Glas Wasser). Kurs - 10 Tage;
  3. Tägliche Kompressen mit Kombucha. Kurs - 3 Wochen.

Wie man einen Tumor in der Milz loswird

Die traditionelle Behandlung von Hämangiomen, die in der Milz lokalisiert sind, besteht in der Splenektomie, die zu einer absoluten Genesung führt.

Wie man Krankheiten in der Sprache behandelt

Hämangiome der Zunge werden auf verschiedene Arten beseitigt:

  • Kauterisation;
  • Laserbehandlung;
  • Kryotherapie;
  • Sklerotherapie;
  • Traditionelle chirurgische Entfernung.

In den meisten klinischen Fällen ist das Hämangiom in der Sprache nicht bedenklich.

Kann ein Neoplasma von selbst vergehen?

Mit dem Wachstum und der Entwicklung des Kindes kann sich das Hämangiom mit seiner anschließenden Selbstelimination rückwärts entwickeln. Wenn ein kavernöser Tumor nicht zum Wachstum neigt, kann er im Alter von etwa 5 bis 7 Jahren vergehen. In einem solchen klinischen Fall ist es daher besser, eine Abwartemethode zu wählen. Beginnt der Tumor schnell zu wachsen, ist eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Welcher Arzt soll kontaktiert werden?

Therapeutische Taktiken werden von Experten ausgewählt: Kinderarzt, Chirurg, Dermatologe usw.

Was sind die Gründe für die Entwicklung des Hämangioms und seine Behandlung, wird dieses Video erzählen:

http://gidmed.com/onkologiya/lokalizatsiya-opuholej/kozhnyj-pokrov/gemangioma.html

Was ist Hämangiom, Anzeichen und Behandlung eines gutartigen Tumors

Kuban State Medical University (Staatliche Medizinische Universität Kuban, Staatliche Medizinische Akademie Kuban, Staatliches Medizinisches Institut Kuban)

Bildungsniveau - Spezialist

"Kardiologie", "Kurs zur Magnetresonanztomographie des Herz-Kreislauf-Systems"

Institut für Kardiologie. A.L. Myasnikova

"Kurs zur Funktionsdiagnostik"

NTSSSH ihnen. A. N. Bakuleva

"Kurs in klinischer Pharmakologie"

Russische Medizinische Akademie für Postgraduiertenausbildung

Kantonsspital Genf, Genf (Schweiz)

"Therapiekurs"

Russisches staatliches medizinisches Institut Roszdrav

Gutartige Hämangiomtumoren treten bei Kindern oder nach 30 bis 40 Jahren auf. Infantile Hämangiome sind selten behandlungsbedürftig. Tumoren bei Erwachsenen können sich an Organen bilden.

Was ist Hämangiom?

Das Hämangiom ist eine gutartige vaskuläre Weichteilbildung, die dermal, subkutan und intramuskulär ist. Macht bis zu 1% aller gutartigen Tumoren aus, tritt bei Menschen über 30 Jahren auf. Es gibt zwei Arten von Tumoren:

  • Oberfläche (Kapillare);
  • tief (kavernöses Hämangiom).

Intramuskuläre Tumoren finden sich häufig im Gewebe der unteren Extremitäten. Am häufigsten vertreten durch isolierte Formationen. Eine Ausnahme ist die seltene diffuse Form, die normalerweise einen Arm oder ein Bein betrifft. Die Krankheit wird durch eine beeinträchtigte Bildung von Segmenten des Gefäßsystems verursacht. Hormone können die Gewebemodulation beeinflussen. Bei Erwachsenen treten Hämangiome in 20% der Fälle nach einem Trauma und bei Säuglingen als Folge einer schwierigen Geburt auf.

Hämangiome bei Neugeborenen

Infantile Hämangiome (IH) sind gutartige Tumoren, die sich aufgrund der Zellteilung in den Blutgefäßen entwickeln. Ungefähr 5% der Kinder weisen bestimmte Erscheinungsformen von Gefäßläsionen auf. Die folgenden Muster von Tumoren wurden aufgedeckt:

  1. Häufiger bei Frühgeborenen mit niedrigem Geburtsgewicht - etwa 20% der Kategorie der Neugeborenen.
  2. Tritt häufiger bei Frauen auf, im Kopf- und Nackenbereich, seltener an Körper und Gliedmaßen.

Anomalien sind so häufig, dass ein Neonatologe eine Diagnose stellen kann, ohne einen Chirurgen zu konsultieren. Wenn Zweifel an der Differenzierung des Tumors bestehen, führen Sie eine Biopsie durch.

Ursachen von Tumoren

Wissenschaftler haben die Faktoren für die Bildung von Gefäßtumoren noch nicht identifiziert. Studien bestätigen die Wirkung des Östrogensignals auf die Pathologie. Im Jahr 2007 stellte sich heraus, dass ein erhöhter Spiegel des weiblichen Hormons die Proliferation des Gewebes stimulieren kann. Eine andere Theorie legt die Auswirkung einer Plazenta-Kreislaufinsuffizienz auf die Gefäßunterstützung der fetalen Dermis nahe. Genetische Untersuchungen widerlegen den Einfluss des mütterlichen Organismus auf die Neigung zu infantilen Hämangiomen.

Wie sieht ein Hämangiom aus?

Die Symptome eines Hämangioms sind je nach Art, Ort und Alter des Auftretens unterschiedlich. Meistens ist der Tumor bei der Geburt nicht sichtbar, aber an seiner Stelle gibt es Veränderungen:

  • Gefäßnetz;
  • Die Haut hat eine rote Markierung, die einem blauen Fleck ähnelt.

Die Entwicklung beginnt 2 Wochen nach der Geburt und die schnellste Zeitspanne liegt in den ersten 3 bis 6 Lebensmonaten. Kinderärzte und Eltern sind besorgt, dass die Proliferation von Gewebe benachbarte Strukturen beeinflussen kann. Die Tumorbildung verlangsamt sich nach 6 Monaten, steigt jedoch häufiger auf ein Jahr an. Nach 12 Monaten treten die Tumoren in die Phase der Involution ein - Kompression und Fading.

Tumorzellen werden durch Fett- und Narbengewebe ersetzt. Erstens wird das infantile Hämangiom aus einem hellen rosa Farbton grau, erweicht und nimmt die Form einer Hautfalte an. Die Involution dauert Jahre und endet etwa 7–10 Jahre. Ungefähr 50% der Kinder zeigen an der Stelle der Anomalie keine Spur. Nach dem Hämangiom, dünner oder verdickter Haut, kann eine hängende Falte, Restfettmasse oder Verformung der Strukturen unter dem Neoplasma zurückbleiben. Manchmal sind in der Nasen- oder Ohrhöhle die unter dem Tumor befindlichen Knorpel geschädigt.

Hauptkomplikationen für Neugeborene sind:

  1. Die Entwicklung von Geschwüren durch Zerstörung und Öffnung des Tumors. Die Haut ist geschädigt und geschwächt durch Durchblutungsstörungen, Ausdünnung. Kleinere Verletzungen und Feuchtigkeit enthüllen die Haut. Oft bilden sich im Windelbereich Geschwüre. Die Verwendung von Creme und Puder vermeidet die Verletzung von Hämangiomen. Fragen Sie unbedingt den Chirurgen um Rat.
  2. Anatomische Probleme im Zusammenhang mit der Möglichkeit der Verformung dünner Strukturen in Kopf und Hals. Kavernöses Hämangiom an Augenlidern, Nase, Lippe und Ohren kann den Knorpel, die Pigmentierung oder die Hautqualität dauerhaft schädigen und zu Deformationen dieser Strukturen führen. Ein großer Tumor kann das Sehvermögen beeinträchtigen. Das Gehirn von Säuglingen wird nicht das vollständige Bild vom Auge erhalten und die Informationen in Zukunft ignorieren, was zu Amblyopie führen wird. Daher wird in einigen Fällen eine frühzeitige Behandlung empfohlen. Kompression des Augapfels kann Astigmatismus verursachen. Die Position im Kinn- und Nackenbereich kann die Atemwege blockieren.

Ungefähr 20% der Babys haben mehr als ein Hämangiom im Körper, aber nur sehr selten sind es mehr als fünf. Angst ist, dass Tumoren auf den inneren Organen gefunden werden können. Am häufigsten betrifft es die Leber, und sein Wachstum führt zu Spannungen im benachbarten Gewebe - dem Magen, dem Herzen.

PNASE-Syndrom bedeutet eine Kombination aus abnormaler Entwicklung des Hirnrückens (P), Hämangiom (N), Pathologie der Hirngefäße (A), Herzdefekten (C) und Aortenkoarktation. Fast 9 von 10 Patienten mit dem Syndrom sind weiblich. Babys mit einer begleitenden Anomalie haben ein erhöhtes Schlaganfallrisiko.

Die wichtigsten Arten von Hämangiomen

Histologisch werden folgende Tumorarten unterschieden:

  • kavernös - besteht aus zahlreichen erweiterten Gefäßen;
  • Kapillare - besteht aus kleinen Gefäßen, die Kapillaren ähneln;
  • arteriovenös - besteht aus dysplastischen wiedergeborenen Arterien und Venen, hat das Aussehen eines Bündels.

Oft gibt es gemischte Arten von Tumoren. Das kavernöse Hämangiom befindet sich im Gegensatz zur Kapillare in den Schichten des Unterhautgewebes und kann zu Muskeln und Organen heranwachsen.

Die Mikroskopie zeigt die Ansammlung dünnwandiger Gefäße mit Endothelscheide. Die mit Blut gefüllten Gefäße sind durch ein dünnes Bindegewebe getrennt, und in den Lumen bilden sich Blutgerinnsel. Für die Differentialdiagnose maligner Tumoren wurde der histochemische Marker Glut1 verwendet.

Ein gutartiger Tumor wird nach der Anzahl der Elemente, dem Ort des Hämangioms und dem Alter des Patienten klassifiziert. Es gibt verschiedene Arten von Gefäßtumoren:

  1. Oberflächlich ist ein übermäßiges Wachstum und eine Verdickung der Hautzellen. Es gibt einzelne und mehrere Schwerpunkte. In einigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung erforderlich.
  2. Neugeborene Hämangiomatose - das Vorhandensein mehrerer kapillärer Hämangiome bei der Geburt oder Bildung in den ersten Lebenswochen. Wenn nur die Haut betroffen ist, spricht man von einer gutartigen, eruptiven neonatalen Hämangiomatose - die Formationen verlaufen schließlich unabhängig voneinander. Sind Organe (Leber, Gehirn, Augen) betroffen, handelt es sich um eine diffuse neonatale Hämangiomatose. Das Ergebnis hängt vom Ort des Tumors ab. Ein Neugeborenes mit multiplen Hämangiomen auf der Haut sollte sorgfältig auf Schäden an inneren Organen untersucht werden.
  3. Ulcerogene Hämangiomatose ist eine seltene Erkrankung, die mit multiplen Herden verbunden ist, die Geschwüre bilden und zu schweren Gewebeschäden führen.
  4. Erworbene multiple Hämangiomatose - Eine große Anzahl von Tumoren tritt im Kindesalter oder im Erwachsenenalter auf der Haut und den inneren Organen auf, insbesondere an Knochen, Gehirn und Leber. Tumore bleiben lange bestehen, haben aber keine Symptome.

Das Casabaha-Merritt-Syndrom (Hämangiom-Thrombozytopenie) ist eine seltene Komplikation, die ein schnelles Wachstum einer Gefäßläsion verursacht. Infantile Hämangiome verursachen dies selten.

Interne Hämangiome

Menschen mit multiplen Hämangiomen auf der Haut sollten auf innere Tumoren untersucht werden. Die meisten Patienten mit inneren Formationen haben keine äußeren Anzeichen, wie sie im Erwachsenenalter auftreten.

Meistens befindet sich der Gefäßtumor in der Leber, ein kleines Hämangiom verursacht jedoch keine Symptome. Die Bildung von mehr als 4 cm Durchmesser führt zu Beschwerden und einem Gefühl der Magenfülle. Weniger häufig werden Gewichtsverlust, Übelkeit und Dyspepsie ausgelöst.

Gefäßneoplasmen treten im Gehirn selten auf:

  1. Das Hämangioblastom macht 2% aller intrakraniellen Läsionen aus. Am häufigsten bilden sie sich im unteren Bereich: Rumpf und Kleinhirn. Dies sind langsam wachsende Tumoren, die sich aus Zellen bilden, die die innere Schicht der Blutgefäße bilden.
  2. Hämangoperizyten sind seltener und bilden sich in den Membranen des Gehirns oder des Rückenmarks.

In der Praxis werden Ärzte mit Hämangiomen der Leber und des Gehirns konfrontiert, da Informationen über Diagnose und Behandlung am häufigsten sind. Tumoren werden durch zufällige MRT-Scans erkannt. Formationen an der Speiseröhre sind äußerst selten: Unter 20.000 Autopsien wurden nur 3 solcher Fälle gefunden.

Die meisten zufällig gefundenen Organhämangiome erfordern keine Intervention. Chirurgisch werden Tumore entfernt, wenn sie benachbarte Organe und Gewebe zusammendrücken.

Sonderformen von Hämangiomen

Schnell involvierende Hämangiome (RICH) wurden lange Zeit nicht von infantilen unreifen Tumoren unterschieden. Jetzt gibt es klare Kriterien auf der Grundlage unterschiedlicher klinischer, histologischer und immunphänotypischer Merkmale. Runde oder ovale, einzelne, oberflächliche oder infiltrierte Gefäßtumoren befinden sich häufig in der Nähe der Gelenke an den Gliedmaßen, auf der Haut des Schädels, der Stirn oder am Ohr.

Tumoren entwickeln sich in der Gebärmutter, haben kein postnatales Wachstum. Die vollständige Involution erfolgt in etwa einem Jahr. Derartige Hämangiome auf der Kopfhaut stammen aus dem subperiostalen Bereich und können mit Knochen verbundene Defekte hervorrufen. Die Oberfläche des Tumors ist weich oder teleangiektatisch und die Schattierungen reichen von rosa bis lila. Um den Tumor wird die Haut schlecht und in der Mitte bildet sich eine lineare Narbe. Nach der Regression gibt es zwei Arten von Komplikationen: Lipoatrophie mit blass bläulicher Haut oder teleangiektischer Plaque.

Für die Diagnose wurde ein Farbdoppler-Ultraschall verwendet. Wenn klinische und radiologische Daten nicht eindeutig sind, wird eine Neugeborenenbiopsie durchgeführt. Pathologische Studien belegen große und dichte Zellabschnitte, Fibrosegebiete und Gefäßbereiche mit unregelmäßiger Form. Eine Differenzialdiagnose mit Angiomen, infantiler Myofibromatose und Rhabdosarkomen ist erforderlich.

Die vorgeburtliche Diagnose von RICH während der pränatalen Ultraschallbeobachtung ist im 3. Trimester und manchmal ab der 20. Schwangerschaftswoche möglich. Eine genetische Beratung wird nicht durchgeführt.

Oft wird der Tumor unter der Aufsicht des Endes der spontanen Involution belassen. Für verbleibende Effekte werden Lipofilling und chirurgische Resektion verwendet. Manchmal wird eine Kortikosteroidtherapie angewendet.

Hämangiome der Wirbelsäule

Es wird angenommen, dass das Hämangiom eine Kinderkrankheit ist. Gefäßtumoren in den Knochen entwickeln sich jedoch nach 50 Jahren. Am häufigsten treten sie in der Mitte oder im unteren Rückenbereich auf - Brustkorb und Lendenwirbelsäule. Nur 5% der Patienten mit spinalen Hämangiomen haben Symptome. Tumore werden versehentlich während der Röntgen- und MRT-Untersuchung der Wirbelsäule entdeckt. Symptome sind Taubheit und Schwäche.

MRT oder Computertomographie sind für die genaue Diagnose von Wirbelsäulenmassen erforderlich, um Schäden an Nerven, Rückenmark oder Rückenmarkskanal sowie eine Kompression des Rückenmarks selbst festzustellen.

Die Behandlung wird durchgeführt, wenn der Tumor Schmerzen hervorruft und die Bewegung beeinträchtigt. In seltenen Fällen kann ein Neoplasma eine Lähmung verursachen. Die Behandlung von spinalen Hämangiomen umfasst:

  • Embolisation - minimal invasives Verfahren blockiert den Blutfluss zum Tumor;
  • Ethanolinjektionen fördern die Blutgerinnung im Tumor, um Blutungen zu verhindern;
  • Die Strahlentherapie zielt auf die Zerstörung von Tumorzellen ab.
  • Ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung von Wirbeln (Vertebraktomie) oder Wirbelknochen (Laminektomie) wird mit vollständiger Segmentschädigung durchgeführt.

Behandlungsmöglichkeiten für Hämangiome

Ein einzelnes kleines Hämangiom muss normalerweise nicht behandelt werden, da es von selbst vererbt wird. Die Behandlung von Gefäßtumoren, durch die sich Schäden oder Geschwüre entwickeln, ist unbedingt erforderlich. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten:

  1. Kortikosteroid-Medikamente werden in das Hämangiom injiziert, um dessen Wachstum zu reduzieren und Entzündungen zu lindern.
  2. Betablocker in Form von Cremes werden mehrmals täglich für 6–12 Monate bei kleinen Oberflächenhämangiomen angewendet. Das Medikament hat keine Gegenanzeigen. Beta-Adrenorezeptorblocker in Form von Tabletten werden auch bei Kindern angewendet.
  3. Die Lasertherapie dient zur Entfernung von Hämangiomen. In schwierigen Fällen wirkt der Chirurg mit einem Laser auf die Gefäße ein, um Rötungen zu reduzieren und den Prozess der Geweberegeneration zu beschleunigen.
  4. Bekaplermin Gel wird zur Heilung von Geschwüren bei oberflächlichen Hauthämangiomen angewendet, hat jedoch keinen Einfluss auf den Tumor. Das Tool wird aufgrund des erhöhten Risikos einer Zelldegeneration nicht oft verwendet.
  5. Bei großen Formationen in sensiblen Bereichen wie Augen, Nase, Rachen sind chirurgische Eingriffe erforderlich.

Innere Hämangiome erfordern eine Behandlung mit einer signifikanten Menge, die die Organfunktion stört oder Schmerzen verursacht. Die chirurgische Entfernung des Tumors, des Organs als Ganzes oder seines Teils oder die Embolisation der Arterie, die das Neoplasma liefert, wird verwendet.

Beta-Blocker bei der Behandlung von Hämangiomen im Kindesalter verengen die Blutgefäße, hemmen deren Wachstum, stimulieren den Tod von Tumorzellen und sollten in der proliferativen Phase anstelle ihrer Neoplasma-Cremes angewendet werden. Die Medikamente wirken auf beta-adrenerge Rezeptoren, die genau während der Wachstumsphase des Tumors exprimiert werden.

In der häuslichen Praxis verwendete man unter den Betablockern Propranolol. Kindern mit vaskulären Manifestationen werden Dosen von 1-3 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag verschrieben. Eine Nebenwirkung des Betablockers ist Schlafstörung, Druckabbau, Schwäche bei einem Kind.

http://cardioplanet.ru/zabolevaniya/sosudy/gemangioma

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Hirntumor ist eine gefährliche Krankheit, die schwer zu behandeln ist und zum Tod des Patienten führen kann. Die größte Bedrohung liegt in ihrem asymptomatischen Verlauf - das vierte Stadium des Hirntumors, in dem der Patient Symptome der Krankheit aufweist, ist schwierig zu behandeln und die Prognose für solche Patienten ist enttäuschend.
Lungenkrebs ist ein schwerer Krebs mit ungünstiger Prognose. Schwere Erkrankung aufgrund der Tatsache, dass die Onkologie das lebenswichtige Organ beeinflusst, über das der gesamte Körper Sauerstoff erhält.
Hautkrebs ist ein bösartiger Tumor, der sich aus Epidermiszellen (Epithelzellen) von Hautzellen entwickelt.
Das Melanom ist ein extrem bösartiger Tumor von Hautpigmentzellen.Ursachen von HautkrebsDie Ursachen von Hautkrebs können unterteilt werden in: exogene und endogene.
Kryodestruktion ist die Auswirkung niedriger Temperaturen auf den Ort des erkrankten Gewebes, das zu therapeutischen Zwecken hergestellt wird. Neue Wucherungen werden beim Einfrieren zerstört, das Wachstum von Zellen mit gestörter Struktur hört auf.