Das Hämangiom bei Kindern ist eine gutartige Erkrankung, die die Blutgefäße der Haut beeinträchtigt. Es ist auch als proliferatives Hämangiom bekannt, da es durch proliferierende Endothelzellen verursacht wird.

Was ist ein Hämangiom bei Kindern?

Der Begriff "Hämangiom" leitet sich vom griechischen Wort haema (Blut), angeio (Gefäß) und -oma (Tumor) ab.

Hämangiome sind die häufigsten gutartigen Tumoren im Säuglingsalter und treten bei etwa 5-10% der Kinder auf. Sie haben einen charakteristischen Verlauf, der durch frühe Proliferation und anschließende spontane Involution gekennzeichnet ist.

Babyhämangiome sind proliferative Läsionen, die sich normalerweise bald nach der Geburt entwickeln - in den ersten 4 bis 6 Lebenswochen. Sie unterscheiden sich von vaskulären Missbildungen, die normalerweise bei der Geburt auftreten und weniger häufig sind.

Ein Hämangiom wird in allen Rassengruppen beobachtet, jedoch häufiger in der weißen Rasse. Sie sind auch häufiger bei Mädchen, Frühgeborenen und Babys mit niedrigem Geburtsgewicht.

Die Ursachen für Hämangiome im Kindesalter sind nicht genau bekannt. Der Tumor entsteht durch die Vermehrung von Endothelzellen. Studien haben die Rolle der fetalen Hypoxie als Triggersignal gezeigt, das die Proliferation und abnormale Bildung von Blutgefäßen durch Aktivierung bestimmter Gene auslöst.

Mehr als 80% der Hämangiome bei Kindern treten im Kopf- und Nackenbereich auf. Einige Läsionen sind klein und kaum wahrnehmbar, während andere groß und leicht wahrnehmbar sind. Alle Hämangiome zeigen eine charakteristische Entwicklung mit frühem schnellem Wachstum (Proliferation), gefolgt von einer Phase der Stabilisierung und langsamen spontanen Involution. Sie werden in den ersten 3 Monaten auf 80% der maximalen Größe wachsen und die meisten von ihnen hören nach etwa 5-6 Monaten auf zu wachsen. Sie können jedoch 18 Monate lang weiter wachsen.

Histopathologie der proliferativen infantilen Hämantiomie

Dann unterliegen sie einer Regression oder Involution (umgekehrte Entwicklung). Das Engagement ist langsam und kann 3-10 Jahre dauern. Fast alle flachen Hämangiome verschwinden schließlich ohne Behandlung. Die Regression sperriger Hämangiome ist jedoch in der Regel unvollständig und kann in mindestens 50% der Fälle atrophische Narben, Pigmentveränderungen und restliche Teleangiektasien hinterlassen.

Die Diagnose basiert auf körperlicher Untersuchung, Hautbiopsie, Laboruntersuchung und Visualisierung.

Die meisten pädiatrischen Hämangiome erfordern keine medizinischen oder chirurgischen Eingriffe. Zu den Behandlungsoptionen für klinisch relevante Fälle gehören Arzneimitteltherapie, Laserchirurgie und chirurgische Entfernung.

Trotz ihrer gutartigen und selbstlimitierenden Natur können einige Hämangiome Komplikationen wie Geschwüre, Blutungen und bleibende Entstellungen verursachen. Darüber hinaus können einige die Funktion eines lebenswichtigen Organs stören.

Was ist die Ursache für ein Hämangiom bei einem Kind?

Weder die Ursache noch die Ursache der pädiatrischen Hämangiome sind endgültig geklärt

Es gibt verschiedene Theorien und Beweise, die widersprüchliche Hypothesen über den Ursprung von Zellen stützen, darunter Plazentagewebe, Endothelzellen - Vorläufer und mesenchymale Stammzellen.

Die Gruppe der gewebespezifischen Marker, insbesondere der Trägerglucose 1 (GLUT-1), wird eindeutig in plazentare Hämangiome und Mikrogefäße coexprimiert, was auf eine Verbindung zwischen Hämangiomen und plazentaren Mikrogefäßen hinweist. Plazenta und Hämangiom weisen einen ähnlichen Lebenszyklus mit erhöhtem Gefäßwachstum auf.

Mesenchymale Stammzellen können auch eine Rolle bei der Bildung infantiler Hämangiome spielen. Diese Zellen werden im Hämangiomgewebe identifiziert. Mesenchymale Stammzellen behalten die Fähigkeit zur Differenzierung in mehrere mesodermale Zellen, einschließlich Adipozyten, bei, was darauf hinweist, dass diese Zellen die Quelle für Fettgewebe sein können, das in invasiven Hämangiomen gefunden wird.

Hypoxie (unzureichender Sauerstoff für die Haut) wird als wahrscheinliche Ursache für die Proliferation von Blutgefäßen angesehen. Endogene Vorläuferzellen zirkulieren im Fötus und verursachen als Reaktion auf Hypoxie die Bildung neuer Blutgefäße. In der Regel verschwinden körpereigene Vorläuferzellen nach der Geburt, sie können jedoch auch bei Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht oder Frühgeborenen vorhanden sein. Da endogene Vorläuferzellen später im Leben verschwinden, kann sich das Hämangiom zurückbilden.

Die Ursache von Hämangiomen ist noch nicht geklärt, aber es ist bekannt, dass sie nicht mit Medikamenten in Verbindung stehen, die während der Schwangerschaft eingenommen werden konnten, und nicht mit den Auswirkungen der Umwelt zusammenhängen, die zu diesem Zeitpunkt auftreten könnten.

Der Nachweis, dass die erbliche / genetische Komponente bei der Entwicklung der meisten Hämangiome im Kindesalter eine Rolle spielt, ist minimal. Die meisten Fälle treten sporadisch auf. In einigen Familien sind in seltenen Fällen mehrere Familienmitglieder seit mehreren Generationen betroffen, weshalb davon ausgegangen wird, dass sie mit einer genetischen Anomalie in Verbindung stehen. Es gab Fälle von autosomal dominanter Übertragung von Hämangiomen im Kindesalter. Diese Hämangiome wurden aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Gefäßfehlbildungen (hauptsächlich Kapillarfehlbildungen) bei verschiedenen Familienmitgliedern beobachtet.

Foto Hämangiom bei Kindern

Die meisten Hämangiome sind rund oder oval, aber größere Läsionen können der Form des betroffenen Körperteils folgen.

Die Größe der Hämangiome variiert. Einige von ihnen sind sehr klein (1 mm), während andere sehr groß sind (20 cm oder mehr).

Jedes Hämangiom unterscheidet sich darin, wie schnell und wie lange es wächst, bevor es zu einer Regression kommt.

Wie sieht ein Hämangiom in der Kindheit aus?

Die meisten Hämangiome sind rund oder oval, aber größere Läsionen können der Form des betroffenen Körperteils folgen.

Die Größe der Hämangiome variiert. Einige von ihnen sind sehr klein (1 mm), während andere sehr groß sind (20 cm oder mehr).

Jedes Hämangiom unterscheidet sich darin, wie schnell und wie lange es wächst, bevor es zu einer Regression kommt.

Diagnose von Hämangiomen bei einem Kind

In den meisten Fällen wird ein pädiatrisches Hämangiom klinisch anhand der Vorgeschichte und der Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert. Für die meisten oberflächlichen Läsionen sind keine Studien erforderlich. Tiefe oder segmentale Hämangiome werden üblicherweise bildgebend untersucht.

Besteht Unsicherheit hinsichtlich der Unterscheidung des Hämangioms von anderen Läsionen oder Gefäßfehlbildungen, gibt Ultraschall in der Regel die endgültige Antwort. In einigen Fällen kann auch eine Kernspintomographie oder eine Computertomographie erforderlich sein, um die Größe der Läsion zu diagnostizieren und zu bestimmen. Eine histologische Untersuchung kann durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestätigen oder wenn Zweifel an der Möglichkeit eines malignen Neoplasmas bestehen.

Kinder mit komplexen Läsionen werden am besten von einer Expertengruppe beurteilt, zu der ein Kinderarzt, ein Dermatologe, ein Radiologe, ein Augenarzt sowie Gefäß- und plastische Chirurgen gehören.

Laboruntersuchungen

Es gibt keine Labortests, die normalerweise durchgeführt werden, um Hämangiome im Kindesalter zu diagnostizieren.

Der Wachstumsfaktor des Gefäßendothels (VEGF) sowie der Wachstumsfaktor von Beta-Fibroblasten und Matrix-Metalloproteinase (MMP) können jedoch als Marker für die Proliferation und Differenzierung von Hämangiomen untersucht werden.

Visualisierung

Eine bildgebende Untersuchung zur Bestimmung der Lokalisation und Verteilung von Haut- und extrakutanen Hämangiomen ist eine MRT mit oder ohne Verwendung eines Gadolinium-Kontrastmittels. Es hilft auch bei der Unterscheidung von Hämangiomen von anderen Gefäßläsionen.

MRT des pädiatrischen Hämangioms

Ultraschall ist nützlich, um Hämangiome aus anderen tiefen dermalen oder subkutanen Strukturen wie Zysten oder Lymphknoten zu isolieren.

Radiographie ist von begrenztem Nutzen, kann jedoch zur Beurteilung von Hämangiomen nützlich sein, die die Atemwege betreffen.

Biopsie

Wenn die Diagnose nach einer detaillierten Anamnese und körperlichen Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist, kann eine Hautbiopsie hilfreich sein, um atypische Hämangiome von anderen Gefäßläsionen zu unterscheiden. Gewebeproben können durch histologische Untersuchung und spezifische Färbemethoden analysiert werden.

Probleme oder Komplikationen

Die meisten Hämangiome in der Kindheit durchlaufen die Wachstums- und Regressionsphase ohne Probleme. In etwa 25% der Fälle treten jedoch Komplikationen auf. Der Arzt wird anhand der Größe, des Ortes und der Wachstumsrate feststellen, ob ein Hämangiom bei einem Kind eine Komplikation verursachen kann.

Mögliche Komplikationen bei Hämangiomen im Kindesalter sind:

Organdysfunktion

Wenn das Hämangiom wächst, kann es die Funktion des Organs stören.

Der häufigste Fall ist, wenn das Hämangiom die Augenlider oder das periorbitale Gewebe betrifft. Hämangiome können durch drei Mechanismen zu Amblyopie führen: physische Behinderung der Sehachse, Astigmatismus durch direkten Druck auf das vordere Segment des Augenlids (häufiger als das obere Augenlid) und einseitige Myopie. Schielen kann nach Amblyopie oder Lähmung von mit orbitalem Hämangiom infiltrierten Augenmuskeln auftreten.

Wenn das Hämangiom um die Augen schnell wächst, kann es die Sicht des Babys beeinträchtigen, was zu einem irreversiblen Sehverlust führen kann.

Wenn ein Kind ein Hämangiom im periorbitalen Bereich hat, beobachten Sie es genau und konsultieren Sie einen Kinderarzt. Andere betroffene Bereiche, die dringend behandelt werden müssen, sind der Genitalbereich und der Mundbereich.

Atemwegsobstruktion ist eine seltene Komplikation des Hämangioms. Eine Schädigung der Oberlippe beeinträchtigt sehr selten zwei Nasengänge.

Hämangiome am unteren Rücken und an der Wirbelsäule können mit Wirbelsäulendefekten in Verbindung gebracht werden.

Hämangiome, die den Genitalbereich betreffen, können Anomalien im Becken- und Harnsystem verursachen.

Mehrere Hauthämangiome sind häufig mit inneren Hämangiomen assoziiert, einschließlich Leber, Lunge und Darm. In seltenen Fällen kann sogar das Gehirn betroffen sein. Umfangreiche hepatische Hämangiome können mit Herzinsuffizienz und Hypothyreose einhergehen.

Geschwürbildung

Die Haut über der Läsion kann gebrochen sein. Die Explikation tritt bei 10-15% der Hämangiome bei Kindern auf. Die Ursache der Ulzeration ist unklar, kann jedoch auf den Blutfluss zur Haut über eine Läsion oder die Wirkung einiger Zytokine zurückzuführen sein.

Eine Explikation tritt normalerweise bei schnell expandierenden Hämangiomen auf. Hämangiome, die sich um Mund, Nase, Ohren oder den anogenitalen Bereich befinden, weisen ein höheres Ulzerationsrisiko auf.

Geschwüre (Wunden) können für ein Kind sehr schmerzhaft sein, was zu Reizbarkeit, schlechter Ernährung und Schlafstörungen führen kann. Geschwüre können nach dem Aushärten zu Narben führen, was mehrere Monate dauern kann. Eine Sekundärinfektion ist möglich, aber Cellulitis, Abszess und Bakteriämie sind selten.

Die Geschwüre heilen langsam ab, sodass der Arzt möglicherweise eine Behandlung empfiehlt, um diesen Prozess zu beschleunigen und Infektionen und Narbenbildung zu verhindern. Die Behandlung von Geschwüren kann topische oder orale Antibiotika, Bandagen, Laseroperationen, Becaplermin-Gel (rekombinanter menschlicher Thrombozytenwachstumsfaktor) und externe Kompressionstherapie (besonders nützlich bei Läsionen in den Extremitäten) umfassen.

Blutung

Die Haut über der Läsion schützt das Hämangiom vor Blutungen. Wenn das Hämangiom beschädigt ist, kann es bluten oder Rinde entwickeln. Die Blutgefäße, aus denen das Hämangiom besteht, sind abnormal.

Wenn Hämangiome bluten, neigen sie dazu, schnell zu bluten, jedoch nur für kurze Zeit. Die Blutung kann gestoppt werden, indem 15 Minuten lang ein leichter direkter Druck auf die Wunde ausgeübt wird. Wenn die Blutung erneut auftritt oder nicht aufhört, wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes.

Psychosoziale Probleme

Psychosoziale Probleme im Zusammenhang mit der Deformation von Gesichtshämangiomen können erheblich sein.

In der frühen Kindheit reagieren Eltern oft mit Panik. Mit dem raschen Wachstum dieser Läsionen gehen häufig elterliche Gefühle von Misstrauen, Panik oder Angst einher. Die Variabilität des natürlichen Verlaufs und der Behandlungszeit tragen zur Angst der Eltern bei. Der elterliche Stress wird durch Fremde verschärft, die nach Ursachen wie Trauma, Infektion oder Krebs suchen, Angst haben oder Fragen stellen. Psychosozialer Stress kann sowohl für Eltern als auch für Patienten mit Gesichtshämangioma deformans problematisch sein.

http://medictionary.ru/gemangioma-u-detey/

Ursachen und Behandlung von vaskulären Hämangiomen bei Kindern und Erwachsenen

Ein Tumor, der aus dem Gewebe von Blutgefäßen herausgewachsen ist, wird als vaskuläres Hämangiom bezeichnet. Diese Formation bezieht sich auf Tumorprozesse, die keinen krebsartigen Charakter haben. Pathologie wird durch angeborene venöse Anomalien verursacht. Standort Der Standort kann ein beliebiges Objekt sein, das dem Vorhandensein des Gefäßnetzwerks ausgesetzt ist. Der Tumor wächst schnell und kann nach operativer Entfernung wieder gebildet werden. Es wird sowohl bei erwachsenen Patienten als auch bei Kindern gefunden.

Das Hämangiom ist ein gutartiges Neoplasma, das nicht krebsartig wird. Die Tumorgrößen reichen von einem Millimeter bis zu mehreren Zentimetern. Unkontrolliertes Wachstum kann zur Selbstvermehrung der Pathologie benachbarter Gewebe und Organe führen. Das Auftreten von sehr gefährlichen Blutungen.

Faktoren provozieren

Genaue Informationen über die Ursachen dieses Phänomens fehlen derzeit in der Wissenschaft. Dennoch gibt es eine beträchtliche Anzahl von Annahmen, die versuchen, die Mechanismen des Auftretens von Tumorprozessen zu erklären. Bewies das Fehlen eines Zusammenhangs zwischen Mutation und der Entwicklung von Tumoren.

Viren oder Infektionen in der frühen Schwangerschaft können zu Hämangiomen führen

Traditionell wird die Ursache des Hämangioms als viraler Infektionsfaktor bezeichnet, der im ersten Trimenon der Schwangerschaft auftrat. In dieser Zeit bildet sich das Kreislaufsystem, aber durch den Einfluss von Viren entstehen verschiedene Hämangiome. Dies ist der Grund für die Bildung eines Gefäßtumors bei Säuglingen und Kleinkindern. Bei Erwachsenen können solche Störungen durch Trauma und thrombogenbildende Prozesse ausgelöst werden.

Hämangiome

  1. Haut. Befindet sich in den Oberflächenschichten der Epidermis. Ähnliche Tumoren gehören zu harmlosen Hämangiosetypen, so dass sie in der Regel nicht entfernt werden. Eine Ausnahme können Fälle sein, in denen sich ein Augapfel oder eine Ohrmuschel in der Nähe befindet. Der Schritt ist auch ein ungünstiger Ort. In diesen Fällen ist eine Entfernung angezeigt, da sonst die Gefahr einer Funktionsstörung benachbarter Organe besteht.
  2. Bewegungsapparat. Wachsen Sie auf dem Rücken, im Muskelgewebe, in den Gelenken. Solche Formationen haben schwerwiegendere Folgen, erfordern jedoch keine sofortige Entfernung. In der Regel wird die Entscheidung über die Operation nur getroffen, wenn die Kinder Probleme mit der Skelettbildung haben.
  3. Parenchym. Der Standort ist der Hoden, die Blase, das Lebergewebe, die Nebennieren, die Nieren, das Gehirn oder die Bauchspeicheldrüse. Solche Formationen müssen aufgrund des Risikos von intraorganischen Läsionen oder Blutungen sofort entfernt werden.

Das Hämangiom kann auch gemäß der histologischen Struktur nach morphologischen Merkmalen klassifiziert werden: einfach (kapillar), kombiniert, venös oder gemischt.

Darüber hinaus können Hämangiome senil und infantil sein. Der zweite Typ findet sich bei Säuglingen, hauptsächlich bei Mädchen, üblicherweise am Hals oder im Ohr. Äußerlich sieht es aus wie ein rötlicher Fleck, der nach ca. 7-9 Jahren von selbst verschwinden kann. Senile (senile) Hämangiome haben das Aussehen von bläulich-roten Tuberkeln, die mit Maulwürfen verwechselt werden können.

Was sind Hämangiome?

Je nach Gefäßtyp werden Hämangiome in verschiedene Typen unterteilt.

Kapillare

Diese Form ist sehr verbreitet. Es zeichnet sich durch eine geringe Tiefe in den oberen Schichten des Epithels aus. Die Struktur ist eine Sammlung einer großen Anzahl von Kapillaren, die miteinander verwoben sind. Es besteht ein hohes Risiko, in die Keimung einzudringen. Solche Formationen befinden sich hauptsächlich am Hals und am Kopf. Sie können sich großflächig ausbreiten, wodurch Erwachsene Komplexe über das Aussehen entwickeln.

Höhlenartig

Die Formation, die im Unterhautgewebe auftritt. Im Gegensatz zur Kapillarform wird sie aus größeren Gefäßen geboren. Es hat das Aussehen einer purpurnen Schwellung, die sich aus einem Adernhaufen zusammensetzt. Es kann ausschließlich im subkutanen Gewebe wachsen und wirkt sich selten auf die Muskeln und inneren Organe aus. Am häufigsten findet man einen solchen Tumor am Gesäß und an den Oberschenkeln, er kann diffus oder begrenzt sein.

Die erste Art von Hämangiomen weist unscharfe Kanten auf oder sie nehmen eine große Fläche in Form von Formationsclustern verschiedener Größen ein. Der begrenzte Tumor hat eine klare Kontur und ist von anderen Zonen abgegrenzt.

Kombiniert

Dies ist eine Art Kavernen-Kapillar-Gemisch, das sich in den subkutanen Schichten befindet. Ein solcher Tumor ist bei Erwachsenen häufiger.

Racemous (verzweigt)

Eine sehr seltene Art. Es befindet sich in der Regel an den Gliedmaßen und dem haarigen Teil des Kopfes. Besteht aus dem Klettern oder Verflechten von Blutgefäßen. Experten betrachten diese Formation normalerweise als ein kavernöses Hämangiom.

Gemischt

Dieser Tumor wird durch Gefäß-, Nerven-, Lymph- und Bindegewebe gebildet. Die klinische Charakterisierung basiert auf der Art des vorherrschenden Gewebes.

Venös (Schwellung seniler Lippen, venöser Teich)

In der Regel tritt bei erwachsenen Patienten, vor allem bei älteren Menschen, eine Lokalisation im Gesicht auf. Wissenschaftler glauben, dass die Ursache für die Entstehung von Neoplasma die UV-Strahlung ist. Dies ist eine weiche dunkelviolette oder bläuliche Papel mit kleinem Durchmesser. Es befindet sich in der Regel auf der Unterlippe. Keine Beschwerden, außer bei kosmetischen, liefert der Tumor nicht.

Hämangiom Symptome

Das Hauthämangiom kann sich an jeder Stelle des Körpers befinden. Hat in der Regel die Form einer leichten Erhebung jeglichen Schattens. Wenn Bildung infiltriert ist, erscheinen verschiedene pathologische Veränderungen auf der Haut aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Gewebes. Dies kann erhöhte Haarigkeit, Geschwüre, übermäßiges Schwitzen und Mikrorisse sein.

Das umliegende Gewebe schwillt leicht an, es treten Schmerzen auf. Eine harte Textur deutet darauf hin, dass sich der Tumor nicht zu einem bösartigen Tumor entwickelt. Die weiche Struktur ist ein Hinweis auf ein baldiges Wachstum von Hämangiomen.

Es ist viel schwieriger, das Hämangiom der Leber und anderer innerer Organe zu identifizieren. Sein Aussehen bleibt lange unbemerkt und entwickelt sich ohne Symptome. Eine Aufklärung der Leber oder der Gallenblase ist in der Regel nur mit Ultraschall und MRT möglich. Tritt normalerweise bei erwachsenen Patienten auf, häufiger bei Frauen ab 35 Jahren.

Neben der Leber kann ein Hämangiom die Nieren, das Gehirn und die Wirbelsäule betreffen. Bei Lokalisation im Gehirn kommt es häufig zu Übelkeit, Würgen, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Leber- und Nierenhämangiome wachsen während der Schwangerschaft aktiv, der Arzt muss dies berücksichtigen.

Therapeutische Therapie

Die Behandlung von Kindern und Erwachsenen erfolgt nach demselben Prinzip, das sich nur in Bezug auf den Ort und die Eigenschaften der Bildung unterscheiden kann. Der Behandlungsbedarf ist nicht immer gegeben, sondern nur dann, wenn das Risiko schwerwiegender Komplikationen hoch ist. Insbesondere bei Kindern werden Hämangiome in der Regel selbständig beseitigt.

Die Behandlung wird verschrieben bei:

  • wenn sich der Tumor in der Nähe der Augen befindet und das Sehvermögen beeinträchtigt;
  • Geschwüre traten auf;
  • Der Tumor befindet sich in den Atemwegen.

Die Behandlung selbst kann chirurgisch und konservativ sein. Im letzteren Fall werden Medikamente auf der Basis von Propranolol oder Timolol, Zytostatika und Kortikosteroiden verschrieben. Zusätzlich werden Druckbänder angelegt. Die Behandlung mit einer operativen Methode umfasst die Verwendung eines Lasers, die Methode der Kryodestruktion, Sklerotherapeutika sowie die klassische chirurgische Entfernung.

Das Hämangiom bei Kindern verschwindet oft allein mit 7 Jahren oder sogar früher. Daher wird der Arzt Ihnen höchstwahrscheinlich raten, eine Wartetaktik zu wählen. Eine chirurgische Behandlung wird nur bei schnellem Tumorwachstum verordnet.

http://cardio-life.ru/sosudy/sosudistaya-gemangioma.html

Ursachen für die Entstehung und Behandlung von Hämangiomen bei Kindern

Gutartige Tumoren, die aus Gefäßgewebe gebildet werden, können auch bei Neugeborenen auftreten. Solche Neubildungen sind unter dem allgemeinen Begriff "Hämangiom" bekannt. Die Krankheit hat eine eigene Klassifizierung, die Sie später treffen werden. Das Hämangiom bei Kindern tritt unerwartet auf - die Ärzte streiten immer noch über die Mechanismen der Entstehung der Krankheit.

Wir müssen uns auch nicht nur mit den Ursachen und Symptomen befassen, sondern auch mit der rechtzeitigen Diagnose und Behandlung der Krankheit.

Klassifikation von Hämangiomen im Kindesalter

Kinderhämangiome zeichnen sich durch einen gutartigen Verlauf aus - sie können ohne ärztlichen Eingriff plötzlich verschwinden. Ein Tumor kann bei 2% der Neugeborenen auftreten, und bei einjährigen Babys ist jedes Zehntel einer Gefahr ausgesetzt.

Je nach Zeitpunkt des Auftretens des Tumors ist das Hämangiom bei Kindern angeboren und erworben (beobachtet nach der Geburt). Es gibt vier Arten von Krankheiten:

  • Kapillartyp (besteht aus Kapillaren, die auf der Hautoberfläche lokalisiert sind);
  • kavernöses Hämangiom (Gefäße weiten sich und bilden Hohlräume, in denen der Krankheitsschwerpunkt überwacht wird);
  • kombiniert (kombiniert die subkutanen und sichtbaren Bereiche der Verteilung);
  • gemischt (umfasst Gefäß-, Bindegewebe, Nerven-, Lymph- und Fettgewebe).

Bei Mädchen ist der Tumor viel häufiger und 75% der Angiome manifestieren sich im Säuglingsalter. Farben und Größen von Tumoren sind unterschiedlich.

Es gibt Unterschiede in der Lokalisation von Tumoren - der Tumor kann in Fettgewebe, Knochen, Sehnen, Muskeln und parenchymalen Organen gefunden werden. Glücklicherweise sind solche Arten der Krankheit bei Säuglingen vor dem Jahr äußerst selten.

Ursachen von Gefäßtumoren bei Säuglingen

Ärzte setzen wissenschaftliche Debatten über die Mechanismen der Tumorbildung fort. Am häufigsten tritt der Tumor auf dem Gesicht des Säuglings auf. Manchmal leidet der Haaransatz.

Ursachen für Hämangiome bei Kindern können sein:

  • ungünstige Umweltsituation;
  • virale Pathologien bei der Mutter (I-II-Trimester);
  • der Gebrauch der Mutter bestimmter Drogen während der Schwangerschaft;
  • Verschlimmerung / Auftreten von akuten endokrinen Erkrankungen bei einer schwangeren Frau;
  • Pathologien, die zur Geburt eines Frühgeborenen führen;
  • Placenta previa und Präeklampsie;
  • Mehrlingsschwangerschaft;
  • Reifes Alter der Mutter (über 35 Jahre).

Das kapillare Hämangiom bei Kindern hat häufig einen klaren Umriss und ist auf der Haut des Babys lokalisiert. Die Krankheit kann durch eine hügelig abgeflachte oder hügelig-knotige und flache Oberfläche identifiziert werden. Eine einfache Form mit Druck neigt dazu, blass zu werden. Wenn Sie aufhören zu drücken, wird die vorherige Farbe wiederhergestellt.

Symptome und Manifestationen der Krankheit

In den meisten Fällen manifestiert sich die vaskuläre Neubildung früh - in den ersten Lebenswochen des Babys. Fast alle Hämangiome "knallen" bis zu sechs Monaten, der Rest - bis zu einem Jahr. Die Symptome hängen direkt mit der Lokalisation des Tumors zusammen, aber auch die Zellstruktur ist wichtig.

Hier sind die Hauptorte der Lokalisierung von Bildung:

  • Gesicht (Nase, Wangen, Augenlider);
  • Kopfhaut am Kopf (hauptsächlich am Hinterkopf);
  • Gliedmaßen;
  • Schleimhäute (Zunge, Lippe, anogenitaler Bereich);
  • innere Organe;
  • Knochen (Wirbelsäule und Region des Schädels).

Äußerlich ähnelt das Hämangiom einem knotigen oder abgeflachten Tumor, dessen Größe im Bereich von 1 bis 15 Zentimetern variiert. Manchmal ist es eine flache Stelle, manchmal eine holprige Erhebung.

Die Schattierungen reichen von lila (in einigen Fällen bläulich) bis rosa. Wenn Sie die Temperatur von normaler Haut und Tumoren mit der Berührung vergleichen, werden Sie das Gefühl haben, dass das Hämangiom viel wärmer ist.

Abhängig von der Art des Tumors treten folgende Symptome auf:

  • Kapillartyp. Dominiert von einer flachen Form mit klaren Grenzen. Farbe - bläulich oder rot. Blässe mit Druck, gefolgt von der Wiederherstellung der Farbe.
  • Kavernöser Typ. Elastischer weicher Tumor mit leicht blauer Haut. Das Vorhandensein von erektilen Symptomen - Zunahme und Anspannung von Hämangiomen beim Weinen, Überanstrengen und Husten. Beim Drücken wird ein fallender Effekt beobachtet.
  • Kombinierter Typ. Kombiniert alle oben genannten Zeichen.
  • Mischtyp. Die visuelle Manifestation hängt von benachbarten Geweben ab, die die Hauptkomponente ergänzen.
  • Innere organe. Der Tumor kann wachsen und ähnelt einem Anhang Anhang.
  • Knochen. Das Kind spürt Knochenschmerzen, Schmerzen und den Effekt des Zusammendrückens der Nervenenden (kann während des Wachstums des betroffenen Bereichs verfolgt werden).
  • Disseminierte Hämangiomatose. Eine sehr seltene Krankheit, die mehrere vaskuläre Manifestationen eines Tumors und Metastasen in inneren Organen aufweist.

Wie wird das pädiatrische Hämangiom diagnostiziert?

Es gibt zwei Szenarien für die Entwicklung von Hämangiomen im Kindesalter. Das erste Szenario sieht ein progressives Wachstum und eine Lokalisierung in der Nähe der Wahrnehmungsorgane (Augenlid, Ohr) vor. In diesem Fall kann der Tumor bluten, infiziert werden und Geschwüre bekommen.

In einem solchen Szenario ist die Behandlung von Hämangiomen bei Kindern eine schwerwiegende Notwendigkeit, ohne die sie nicht vermieden werden kann. Die Regression einer kapillaren Pathologie wird jedoch zu 70% diagnostiziert.

Der Chirurg, Kinderarzt und Hautarzt sind für die Diagnose verantwortlich. Letztere befasst sich mit der Behandlung von auf der Hautoberfläche lokalisierten Erkrankungen. Bei einem tieferen Eindringen in den Tumor müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden - einen operierenden Augenarzt oder einen Neurochirurgen.

Die Diagnose basiert auf verschiedenen Arten von Studien:

  • Daten der Erstuntersuchung;
  • Ultraschall des Tumors;
  • Dermatoskopie (ein nicht-invasives Gerät wird für die Untersuchung verwendet);
  • Angiographie (Röntgenuntersuchung von Gefäßen neben dem Neoplasma, die mit einer Kontrastflüssigkeit getönt sind);
  • Ultraschall, Computertomographie und Röntgen (Augenhöhlen, Wirbelsäule und Schädel werden bei besonders tiefen Penetrationen von Hämangiomen untersucht).

Behandlungsmethoden

Die Behandlungsstrategie wird in den meisten Fällen vom Dermatologen festgelegt. Die effektivste Methode ist die Entfernung von Hämangiomen bei Kindern - die medikamentöse Therapie führt nicht immer zum gewünschten Ergebnis. Denken Sie nicht, sich den Tumor zu öffnen - um die Blutung zu stoppen, wird äußerst schwierig sein. Die Oberflächen- und Punktformen der Krankheit können mit den folgenden Methoden erfolgreich behandelt werden:

  • Kryodestruktion;
  • Elektrokoagulation;
  • Laserentfernung.

Es gibt Hämangiome mit einer komplexen anatomischen Struktur, und einige Neoplasien nehmen eine ziemlich große Fläche ein. In diesem Fall ist eine Röntgenbehandlung erforderlich - eine Strahlenbehandlung.

Umfangreiche Schädigungen des Haut- (oder Unterhaut-) raums sind mit einer hormonellen Kortikosteroidtherapie behaftet. In einer besonders schwierigen Situation kombinieren die Ärzte die Behandlungsarten. Beispielsweise wird eine Kryozerstörung mit einer magnetischen Mikrowellenbestrahlung kombiniert.

Operatives Eingreifen

Das Stadium der Tumorentstehung beeinflusst die Wahl der Therapiestrategie. In den frühen Stadien wird aktiv die Gefriermethode angewendet, bei der die Pathologie mit flüssigem Stickstoff behandelt wird. Es bildet sich eine kleine Blase, die bald verschwindet und die nach der Operation verbleibende Wunde heilt.

Hier ist eine vollständige Liste der chirurgischen Interventionstechnologien:

  • Kryodestruktion (Kälteeffekt);
  • Zerstörung durch Elektrizität;
  • Einführung von Sklerosierungsmitteln;
  • Laserentfernung;
  • Chirurgie

Die operative Methode wird nur als letzter Ausweg zugewiesen. Dies geschieht nach einer langen Beobachtung der Pathologie in der Dynamik. Der Zustand des Neugeborenen sollte äußerst schwierig sein.

Hier ist eine Liste von Indikationen für die Operation:

  • intraokulare und orale Lokalisation;
  • Lage an den Genitalien, im Gesicht und am Kopf sowie in der Nähe des Anus;
  • komplizierter Kurs;
  • schnelles Wachstum der Pathologie.

Medikamentöse Therapie

Einige Lokalisierungsarten können nicht bedient werden. Dann entwickeln Ärzte eine komplexe Reihe von medizinischen Effekten.

Herkömmlicherweise können sie in zwei Typen unterteilt werden - die Verwendung von "Propranolol" und die Einführung von Hormonen direkt in das betroffene Gefäß. Die erste Methode basiert auf der Einnahme von Pillen, die zweite auf Injektionen.

Beachten Sie, dass hormonelle Medikamente die Regression von Hämangiomen fördern sollen.

Diese Methode ist relevant für die Niederlage eines großen Körperbereichs des Babys. "Propranolol" wird unabhängig voneinander verabreicht oder mit einem der operativen Auswirkungen kombiniert.

Dies geschieht im Krankenhaus unter strenger Aufsicht von Ärzten. Antibiotika für die medikamentöse Therapie sind völlig unbrauchbar.

Das schnelle Fortschreiten von Tumoren wird in 6,7% der Fälle beobachtet. Danach kann es zur Regression und zum völligen Verschwinden der Pathologie kommen. Der Kinderarzt kann eine Entscheidung über die dynamische Beobachtung treffen und sich dann auf das Krankenhaus vorbereiten. Methoden zur Vorbeugung von Hämangiomen gibt es derzeit nicht.

http://prososud.ru/veny/gemangioma-u-detei.html

Kapillarhämangiom bei einem Kind: zu beobachten oder zu löschen?

Die glatte, strahlend rosafarbene Haut eines geliebten Babys gefällt den Eltern und zeigt die Gesundheit des Kindes an, das Fehlen jeglicher Anomalien im Körper. Hautveränderungen, auch wenn sie nicht lebensbedrohlich sind, können Eltern jedoch viele unangenehme Momente bereiten.

Eines der häufigsten Hautprobleme bei Kindern unter einem Jahr sind Hämangiome - vaskuläre Tumorbildungen. In den meisten Fällen sind sie bei der Geburt eines Kindes erkennbar, aber im Alter von fünf Jahren verschwinden sie in der Regel, für die sie einen anderen Namen erhalten haben - das Säuglingshämangiom.

Experten identifizieren mehrere Arten solcher Formationen, aber die häufigste ist das kapillare Hämangiom, das bei 75% der Neugeborenen diagnostiziert wird. Obwohl sie als harmlos gilt, bedarf ihr Aussehen auf jeden Fall eines ärztlichen Ratschlags.

Wie sieht ein Hämangiom aus?

Das kapillare Hämangiom wird auch Erdbeernävus oder juveniles Hämangiom genannt. Bei der Geburt mag es wie ein kleiner roter Punkt oder ein kleiner Fleck aussehen, aber nach ein paar Wochen beginnt die Formation aktiv zu wachsen, wobei sich die Farbe leicht ändert, und sie wird ziemlich deutlich. Bei sorgfältiger Betrachtung des Hämangioms ist es häufig möglich, ein Gefäßmuster darauf zu erkennen, und kleine Blutgefäße können vom Fleck abweichen, was die Bildung einer Ähnlichkeit mit einem Gefäßsternchen bewirkt. Die Oberfläche des kapillaren Hämangioms ist gewöhnlich glatt und die Formation selbst ragt nur geringfügig über die Hautoberfläche hinaus. Wenn Sie darauf klicken, wird es plötzlich blass und ohne Druck färbt es sich wieder.

Gefäßbildungen treten am häufigsten auf der Haut des Gesichts und der Kopfhaut, am Hals, seltener am Rumpf und den Gliedmaßen auf. Laut Statistik ist das Auftreten von Hämangiomen bei Mädchen zwei- bis dreimal häufiger zu beobachten, obwohl es immer noch nicht möglich ist, die Ursachen für ein solches Muster zu finden.

Eines der charakteristischen Merkmale des kapillären Hämangioms ist die hohe Wahrscheinlichkeit seines Auftretens in den ersten neun Monaten des Lebens eines Kindes, auch wenn bei der Geburt keine Gefäßbildungen festgestellt wurden.

Warum ein Tumor auftritt

Die genauen Ursachen für das Auftreten und die Entwicklung von Kapillarhämangiomen sind nicht sicher bekannt. Einige neigen dazu, die Bildung von Gefäßtumoren mit einer ungünstigen Umweltsituation in Verbindung zu bringen, jemand unter den möglichen Ursachen neigt dazu, Viruserkrankungen der Mutter während der Periode der Geburt und der Medikation zu nennen, und in einigen Fällen wird das hormonelle Ungleichgewicht im Körper des Babys verantwortlich gemacht. Ein weiterer Grund für das Auftreten von Hämangiomen wird auch in der Tendenz zu solchen Formationen gesehen, die über die weibliche Linie vererbt werden. Dies ist wahrscheinlich eine logische Erklärung für die häufigeren Krankheitsfälle bei Mädchen. Keine dieser Theorien ist jedoch hundertprozentig zutreffend, und die Natur von Hämangiomen wurde noch nicht vollständig untersucht.


Kapillare Hämangiome bei Kindern durchlaufen drei Entwicklungsstadien:

  1. Aktives Wachstum (von der Geburt bis zum sechsten Monat).
  2. Verlangsamung und Einstellung des Wachstums (6–8 Monate - 1-1,5 Jahre).
  3. Involution oder Resorption von Hämangiomen (bis zu 5-7, manchmal 12 Jahre).

In den meisten Fällen betrifft ein Tumor dieser Art nur die oberflächlichen Gefäße der Haut und verursacht daher keine Beschwerden und stellt keine Gefahr für die Gesundheit des Kindes dar. Aber manchmal können Hämangiome erheblich wachsen und verletzt werden, und in diesen Fällen ist die Behandlung bereits angezeigt.

Warten oder behandeln?

Bei kleinen, nicht zu hell gefärbten Kapillarhämangiomen ist das medizinische Urteil in der Regel dasselbe: abwarten und beobachten. In diesen Fällen ist weder eine Behandlung noch ein wesentlich geringerer chirurgischer Eingriff gerechtfertigt, da die Wahrscheinlichkeit, dass der Tumor selbst verschwindet, recht hoch ist. Das Monitoring des Hämangioms kann über mehrere Jahre ohne Maßnahmen nachgewiesen werden.

Eltern sollten jedoch alarmiert sein, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Das kapillare Hämangiom beginnt schnell zu wachsen.
  • Bildungsmanifestationen, Entzündungen, Blutungen;
  • Das kapillare Hämangiom geht mit der Bildung von Kavernen (Tiefen) einher.
  • neue Flecken erscheinen auf Körper und Gesicht des Kindes.

In diesen Fällen besteht die Gefahr einer Infektion und der Entwicklung von Entzündungen. Darüber hinaus kann das Auftreten mehrerer Gefäßformationen unmittelbar auf das Vorhandensein von Hämangiomen und inneren Organen hinweisen. Daher sind bei dysfunktionellen Tumorveränderungen sofortige Maßnahmen erforderlich.

Möglichkeiten zur Behandlung von Kapillarhämangiomen bei Kindern

Früher wurde Sklerose zur Entfernung kapillärer Hämangiome eingesetzt - Einbringen von Substanzen unter die Haut, bei deren Einwirkung kleine Gefäße zusammenkleben, das Blut in ihnen aufhört zu zirkulieren und sie verlieren allmählich die Figur (üblicherweise werden 70% Alkohol als solche Substanz verwendet). Diese Methode verliert allmählich an Popularität, da die Aushärtungsvorgänge ziemlich schmerzhaft sind und nach ihnen häufig schlecht resorbierbare Narben auftreten.

Die Kryodestruktion ist ein weiterer beliebter Weg, um Hämangiome zu entfernen, bei denen die Bildung durch Kälte beeinträchtigt wird - meistens mit flüssigem Stickstoff. Ein Verfahren reicht aus, um kleine Flecken zu entfernen, und es sind mehrere Sitzungen erforderlich, um größere Flecken zu entfernen. Einfrieren verursacht keine nennenswerten Beschwerden, ist jedoch nicht sehr effektiv: Nach einer Weile kann das Hämangiom wieder auftreten.

Die Lasertherapie ist relativ neu, am wenigsten schmerzhaft und eine der wirksamsten Methoden zur Entfernung von Hautveränderungen. Die Verätzung des Hämangioms erfolgt unter örtlicher Betäubung, und das Kind fühlt sich praktisch nicht unwohl. Ein weiterer Vorteil des Lasers ist die Fähigkeit, Formationen an schwer zugänglichen Stellen zu entfernen.

Wenn das Hämangiom ziemlich schnell wächst, entscheidet der Arzt möglicherweise über die Behandlung mit hormonellen Medikamenten - üblicherweise wird Prednison für diesen Zweck verwendet. Die regelmäßige Einnahme des Arzneimittels unter strikter Einhaltung des medizinischen Schemas hilft, das Wachstum des Tumors zu stoppen und das Gefäßnetzwerk zu verkleinern, wonach das kapillare Hämangiom entfernt werden kann.

Beratung für Eltern eines kleinen Patienten

Bei Auftreten einer Hautbildung sollten Sie sich sofort an einen Fachmann wenden. Ein Kinderarzt kann keine Behandlung dieser Art von Krankheiten verschreiben, daher ist es wünschenswert, einen Gefäßchirurgen direkt zu kontaktieren. Unabhängig davon, welche Ereignisse er festlegte, müssen sie genau befolgt werden.

Versuchen Sie auf keinen Fall, Hämangiome selbst zu entfernen! Jegliche Schädigung der Gefäßformation ist mit Infektionen behaftet und kann schwerwiegende Folgen haben!

Wenn das Hämangiom entfernt wurde, muss die Wunde gemäß den Empfehlungen des Arztes sorgfältig gepflegt werden. Lassen Sie das Kind in keinem Fall die Krusten berühren oder bürsten, da sich sonst eine merkliche Narbe an der Stelle des Tumors bilden kann.

Und schließlich ist es das Wichtigste, keine Angst zu haben und nicht in Panik zu geraten. Kapillare Hämangiome lösen sich häufig von selbst auf, und selbst wenn dies nicht der Fall ist, können moderne Behandlungsmethoden sie spurlos beseitigen. Sorgfältige Beobachtung und rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt sind der Schlüssel zu Gesundheit und schöner Babyhaut!

http://mama66.ru/child/1167

Gefäßhämangiom auf der Haut bei Kindern

Gutartige Tumoren treten im Gewebe von Blutgefäßen auf. Unabhängig vom Alter treten bei Menschen neue Wucherungen auf, sogar bei Babys. Hämangiom bei Kindern bis zu einem Jahr - Bildung auf der Haut, die während der Phase der fetalen Entwicklung gebildet wird. Das Gesichtshämangiom ist der Sammelbegriff für alle gutartigen Tumoren.

Arten von Tumoren

Das Hämangiom bei Kindern ist außergewöhnlich gutartig. Erscheint plötzlich, kann auch plötzlich ohne medizinischen Eingriff vergehen. Hämangiom (Gefäßtumor) tritt bei 2% der Neugeborenen und bei 10% der Kinder unter einem Jahr auf. Der Tumor hat zwei Arten - angeboren und erworben.

Abhängig von der Lokalisation des Tumors und dem Krankheitsbild werden folgende Arten von Hämangiomen unterschieden:

  • Kavernöses Erscheinungsbild - tritt in der Kavität der erweiterten Blutgefäße auf.
  • Kapillaransicht - lokalisiert auf dem Kapillarraster. Der Tumor tritt auf der Hautoberfläche auf.
  • Die kombinierte Art des Hämangioms ist ein Neoplasma, das sich sowohl auf der Hautoberfläche als auch unter der Haut bildet.
  • Gemischte Hämangiome treten an Gefäßen, Bindegeweben, Nervenenden, Fettgewebe und Lymphknoten auf.

Ein Hämangiom bei Kindern auf der Haut tritt in den meisten Fällen bei Mädchen auf. Gutartige Erziehung am Körper hat eine andere Form und Größe. Die Lokalisierungsorte von Neoplasmen sind unterschiedlich - am Fettgewebe, am Knochengewebe, an den Sehnen und am Muskelgewebe. Ein Hämangiom der inneren Organe tritt bei kleinen Kindern auf - ein seltener Fall.

Ursachen von Hämangiomen

Bisher wurden die Ursachen für das Auftreten von Tumoren bei Kindern nicht gründlich untersucht. Die häufigsten Stellen am Körper, an denen Hämangiome lokalisiert werden, sind Kopf und Gesicht.

Mögliche Ursachen für Hämangiome bei Neugeborenen:

  • Die negativen Auswirkungen von schädlichen Faktoren der äußeren Umwelt.
  • Übertragene Virusinfektionen in den ersten beiden Trimestern.
  • Regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente durch eine schwangere Frau.
  • Störungen im Hormonsystem.
  • Pathologische Prozesse im Körper der Mutter, die die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.
  • Darstellung des Fötus (falsche Stelle in der Gebärmutter).
  • Die Schwangerschaft ist Zwillinge oder Drillinge.
  • Das Alter einer schwangeren Frau ist 35 Jahre und älter.

Kapillare Hämangiome sind am häufigsten. Zeichen - ein Tumor auf der Haut von rötlicher Farbe. Wenn man auf den Tumor drückt, wird er blass.

Hämangiom Symptome

Das Hämangiom tritt in den ersten Lebenswochen eines Neugeborenen auf. In einigen Fällen kann der Tumor nach einem Jahr auftreten.

Orte, an denen ein Hämangiom bei einem Baby auftreten kann:

  • Gesichtswangen, Nasenflügel.
  • Kopf an Kopf, Stirn.
  • Hände und Füße.
  • Die Schleimhaut der Lippen, der Zunge.
  • Die Schädelknochen an den Wirbeln.
Die Lokalisation von Hämangiomen kann sehr unterschiedlich sein

Das Auftreten von Tumoren ist eine knotige Formation mit einem Durchmesser von 1 bis 15 cm. Einige Hämangiome am Körper des Kindes sehen aus wie eine Unschärfe von roten, bläulichen, violetten Farbtönen.

Symptome eines Hämangioms bei Neugeborenen:

  • Das kapillare Hämangiom ist durch einen flachen Tumor gekennzeichnet, dessen Grenzen klar abgegrenzt sind. Beim Drücken wird der Tumor blass.
  • Das kavernöse Hämangiom ist ein weiches Neoplasma mit elastischer Struktur und bläulicher Farbe. Wenn ein Baby schreit, kann der Tumor an Größe zunehmen und seine Farbe in Dunkelburgunder ändern. Wenn Sie darauf klatschen, nimmt die Größe ab.
  • Für ein kombiniertes Hämangiom ist das obige symptomatische Bild charakteristisch.
  • Die äußere Manifestation eines gemischten Neoplasmatyps hängt von der Lage des Tumors und der Art des umgebenden Gewebes ab.
  • An den inneren Organen sieht das Hämangiom wie ein kleiner Appendix aus.
  • Das Hämangiom am Knochengewebe hat die folgenden Anzeichen - Schmerz und Schmerz in den Gelenken und Knochen, ein ständiges Gefühl des Zusammendrückens. Das Syndrom nimmt mit der Entwicklung des Tumors zu.
  • Die seltenste Art von gutartigem Neoplasma bei Kindern ist das disseminierte Hämangiom, das durch Gefäßtumoren mit Metastasen in den inneren Organen gekennzeichnet ist.
Kavernöses Hämangiom im Gesicht bei Kindern

Diagnosemethoden

Ein gutartiges Neoplasma bei Kindern kann sich schnell entwickeln und in der Nähe der Sinneswahrnehmungsorgane lokalisiert werden - den Ohren, den Augenlidern. In diesem Entwicklungsszenario kann Blut aus dem Tumor sickern, es bildet sich ein Geschwür. Dieses Phänomen stellt das Risiko des Eindringens pathogener Krankheitserreger in die Mikroben dar. In solchen Fällen ist die Behandlung von Hämangiomen - ein dringender Bedarf. Die Diagnose wird durch eine ärztliche Konsultation gestellt, die aus einem Dermatologen, einem Kinderarzt und einem Chirurgen besteht.

Um das Hämangiom zu klären, müssen Sie sich einer Reihe von medizinischen Tests unterziehen:

  • Hauptuntersuchung.
  • Ultraschalluntersuchung des Neoplasmas.
  • Die Untersuchung von Blutgefäßen, die in der Nähe des Hämangioms verlaufen.
  • Zur Untersuchung des Augenhintergrundes, der Wirbelsäule und der Schädelknochen werden die Methoden Computertomographie, Röntgen und Ultraschall eingesetzt.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlungsmethoden für Hämangiome werden vom behandelnden Arzt - einem Dermatologen - ausgewählt.

Bisher ist die einzige Methode zur Behandlung von Hämangiomen, die sich auswirken sollte, die chirurgische Entfernung dieser Hämangiome. Die Einnahme von Medikamenten ist möglich, führt jedoch nicht immer zum gewünschten Ergebnis.

Selbstschneidende Tumoren sind strengstens untersagt! Blutungen, die an der Stelle des Schnitts beginnen, können ohne medizinische Notfallversorgung nicht gestoppt werden. Kleine Tumoren auf der Hautoberfläche können durch Elektrokoagulation, Kryodestruktion und Laser entfernt werden. Verwenden Sie zur Entfernung von Neoplasmen von Hämangiomen mit großem Durchmesser, die eine komplexe Struktur aufweisen, die Strahlentherapie. Zur Behandlung ausgedehnter subkutaner Tumoren (einschließlich Haut) wird eine Hormontherapie eingesetzt. In besonders schwierigen Fällen wird eine komplexe Behandlung angewendet.

In den frühen Stadien des Tumorwachstums wird das Einfrieren von Tumoren mit flüssigem Stickstoff erfolgreich angewendet. An der Verätzungsstelle bildet sich eine kleine Wassersäule, die schnell vorbeizieht. Die nach der Operation entstandene Wunde heilt und verschwindet spurlos.

Liste der erlaubten Operationen:

  • Tieftemperatureinwirkung - Methoden zur Kryodestruktion.
  • Die Verwendung elektrischer Ströme.
  • Einführung in die Sklerosierungsgruppe des Körperapparates.
  • Laserkoagulation.
  • Chirurgische Intervention.

Eine Operation zur Entfernung von Hämangiomen wird nur in den schwersten Fällen mit pathologischem Tumorwachstum durchgeführt.

Voraussetzungen für die Operation:

  • Ein gutartiger Tumor befindet sich auf der Schleimhaut des Auges oder in der Mundhöhle. In solchen Fällen wird die Behandlung sofort durchgeführt, sobald der Tumor erkannt wurde.
  • Das Hämangiom ist an den äußeren Geschlechtsorganen, an der Haut des Gesichts und des Kopfes in der Nähe der Analpassage lokalisiert. Tumor am Anus - im Notfall sollte die Behandlung innerhalb weniger Tage nach Auftreten einer gutartigen Formation erfolgen.
  • Der Tumor wird durch schwere Symptome verschlimmert.
  • Schnelles Tumorwachstum.

Medikamentöse Therapie

Es gibt Fälle, in denen die besondere Lage des Hämangioms bei einem Kind die Durchführung des Verfahrens zur Entfernung des Hämangioms unmöglich macht. In solchen Fällen wird eine medikamentöse Behandlung angewendet. Arzneimitteltherapie für Hämangiom in zwei Arten - dem Patienten wird Propranol (in Pillen) oder eine Hormontherapie (intravenöse Injektionen) verschrieben. Die Akzeptanz von Hormonen hilft, den Tumor zu reduzieren.

Unabhängig von der gewählten Methode wird die Behandlung von Hämangiomen nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Das Verschreiben von Antibiotika und anderen Medikamenten ist völlig nutzlos.

In 6% der Fälle kommt es zu einem raschen Fortschreiten des Hämangioms, gefolgt von einer starken Remission, gefolgt von einem vollständigen, unabhängigen Verschwinden einer gutartigen Formation.

In einigen Fällen ist eine Untersuchung der Art des Tumors in der Dynamik erforderlich. In solchen Fällen kann man nicht auf einen langen Krankenhausaufenthalt verzichten. Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Hämangiomen fehlen.

Mögliche Komplikationen

Wenn das Hämangiom auf der Haut des Babys nicht von selbst verschwunden ist, muss es unverzüglich entfernt werden. Hinterlassen Sie ein gutartiges Neoplasma - gefährden Sie das Kind mit schwerwiegenden Folgen.

Angesichts der Tatsache, dass das Hämangiom bei Kindern ein Tumor des Gefäßsystems ist, kann sein Vorhandensein die Konsistenz des Blutes und seine biologische Zusammensetzung beeinträchtigen und die Entwicklung einer Thrombose hervorrufen. Blutgerinnung in den Gefäßen verursacht eine starke Intoxikation des Körpers, verursacht Schmerzen, erhöht die Temperatur. Ein Hämangiom, das blutet oder Geschwüre bildet, wird zum Ort des Eindringens von pathogenen Mikroben, die eine Reihe schwerwiegender Krankheiten verursachen.

Der Entzündungsprozess in einem Neoplasma kann durch sein Trauma ausgelöst werden. Besonders häufig kommt es bei Kleinkindern zu Blutungen aus Hämangiomen, die den Tumor mit Nägeln kratzen können. Die Behandlung ist unabhängig vom Alter des Patienten vorgeschrieben. Es ist auch wichtig, dass das Hämangiom dem Kind und den Eltern moralische Beschwerden bereitet. Viele Mütter geben sich die Schuld. Kinder können Schwierigkeiten haben, mit Gleichaltrigen zu kommunizieren, das Selbstwertgefühl sinkt. Bei Jugendlichen führt das Vorhandensein von Hämangiomen in sichtbaren Bereichen des Körpers, insbesondere im Gesicht, zu Depressionen und Selbstzweifeln.

Je früher mit der Hämangiombehandlung begonnen wird, desto geringer ist das Risiko von Komplikationen in Form eines schnellen Tumorwachstums, das dann nur operativ beseitigt werden kann.

http://sostavkrovi.ru/sosudy/kapillyarov-ven-arteriy/sosudistaya-gemangioma-na-kozhe-u-detej.html

Hämangiom bei Kindern

Das Hämangiom bei Kindern ist eine gutartige Gefäßbildung, die aus einer embryonalen Störung der Entwicklung von Blutgefäßen resultiert. Bei Kindern hat das Hämangiom das Aussehen eines roten, violetten oder bläulichen Flecks mit einer flachen oder erhöhten Oberfläche über der Haut. Hämangiome neigen zu starkem Wachstum und Blutungen. Die Untersuchung von Hämangiomen bei Kindern umfasst die Konsultation eines Kinderdermatologen und Chirurgen, eine Röntgenaufnahme der anatomischen Region, in der sich der Gefäßtumor befindet, eine Ultraschalluntersuchung, eine Angiographie und eine Untersuchung des Zustands des Blutgerinnungssystems. Hämangiome bei Kindern können einer Laser- oder chirurgischen Entfernung, Strahlentherapie, Elektrokoagulation, Kryotherapie, Sklerotherapie, Hormonbehandlung usw. unterzogen werden.

Hämangiom bei Kindern

Hämangiom bei Kindern - ein gutartiger Tumor des Gefäßgewebes, Muttermal, Gefäßmissbildung. In der Pädiatrie und in der Kinderchirurgie finden sich im ersten Lebensjahr bei 1,1–2,6% der Neugeborenen und 10% der Kinder Hämangiome. Das Hämangiom ist der häufigste gutartige Tumor der Haut und der Schleimhäute bei Kindern und macht etwa 50% aller Weichteiltumoren im Kindesalter aus. 2-3-mal häufiger treten Hämangiome bei Mädchen auf.

Trotz seiner guten Qualität neigt das Hämangiom bei Kindern zu einem schnellen, progressiven Wachstum. Das Hämangiom wächst in seiner Breite und Tiefe und kann das umliegende Gewebe keimen und zerstören. Funktionsstörungen der Seh -, Hör - und Atemorgane usw. verursachen; infiziert werden, Geschwüre bekommen und Blutungen hervorrufen. Darüber hinaus ist das Vorhandensein eines Hämangioms bei einem Kind ein signifikanter kosmetischer Defekt.

Ursachen von Hämangiomen bei Kindern

Die Gründe für die Entstehung von Hämangiomen bei Kindern sind nicht bekannt. Zahlreiche Beobachtungen und eine Synthese der Daten ermöglichten es jedoch, eine Reihe von Annahmen zu treffen. Aufgrund des Auftretens von Hämangiomen bei Säuglingen ist vermutlich eine Verletzung der Gefäßentwicklung in der embryonalen Entwicklungsphase Voraussetzung dafür.

Eine Verletzung der Vaskulogenese kann wiederum unter dem Einfluss einer schwangeren Frau auftreten, die bestimmte Medikamente, während der Schwangerschaft übertragene Viruserkrankungen (Influenza, ARVI usw.) und widrige Umweltbedingungen einnimmt. Es ist möglich, dass das Auftreten von Gefäßtumoren mit einer hormonellen Regulation einhergeht, da eine eindeutige geschlechtsspezifische Abhängigkeit besteht - bei Mädchen treten Hämangiome häufiger auf.

Klassifikation von Hämangiomen bei Kindern

Aufgrund der morphologischen Merkmale werden bei Kindern einfache (kapillare), kavernöse, kombinierte und gemischte Hämangiome unterschieden.

Einfaches Hämangiom kommt aus Kapillaren; befindet sich auf der Oberfläche der Haut; hat klare Grenzen, flache, knotige, knorrige, abgeflachte Oberfläche; Rote oder violett-bläuliche Farbe. Ein einfaches Hämangiom bei Kindern verblasst, wenn es an Ort und Stelle gedrückt wird, und gewinnt dann wieder seine Farbe.

Das kavernöse oder kavernöse Hämangiom bei Kindern liegt subkutan in Form einer knotigen Knotenformation vor. Es hat eine weichelastische Konsistenz und besteht aus mit Blut gefüllten Hohlräumen. Oben ist das kavernöse Hämangiom mit einem unveränderten oder bläulichen Hautton bedeckt. Bei Druck auf den Knoten wird das Hämangiom aufgrund des Blutausflusses blass und lässt nach; Wenn ein Kind angestrengt, gehustet und geweint wird, versteift es sich und nimmt an Größe zu (erektiles Symptom, das durch die Durchblutung der Hohlräume verursacht wird).

Das kombinierte Hämangiom bei Kindern weist Anzeichen eines einfachen und kavernösen Tumors auf, hat Haut- und Unterhautteile. Klinische Manifestationen hängen von der Dominanz der Kapillarkomponente oder der Kavernenkomponente ab.

Das gemischte Hämangiom bei Kindern hat eine komplexe Struktur und enthält Elemente von Gefäßen und anderen Geweben (Bindegewebe, Nervengewebe, Lymphgewebe). Hämangiome des gemischten Typs umfassen Angiofibrome, Angioneurome, Hemlimfangiome usw. Ihre Farbe, Textur und Aussehen hängen von den Geweben ab, aus denen der Gefäßtumor besteht.

Hämangiome bei Kindern können einfach oder mehrfach sein; klein, groß oder umfangreich sein. In 95% der Fälle wird bei Kindern ein einfaches Hämangiom diagnostiziert. Entsprechend dem Verlauf des pathologischen Prozesses zeichnen sich Hämangiome durch schnelles Wachstum, langsames Wachstum und kein Wachstum aus.

Symptome eines Hämangioms bei Kindern

In den meisten Fällen wird das Hämangiom bei einem Kind unmittelbar nach der Geburt oder in den ersten Lebenswochen festgestellt. seltener - in den ersten 2-3 Monaten. Besonders starkes Wachstum von Hämangiomen bei Kindern tritt in der ersten Jahreshälfte auf; ferner verlangsamt sich in der Regel das Wachstum eines Gefäßtumors.

Hämangiome bei Kindern (mit abnehmender Häufigkeit) können in der Kopfhaut (insbesondere am Hinterkopf), im Gesicht (Augenlider, Wangen, Nase), im Mund, in den Genitalien, im Oberkörper, in Armen und Beinen, in inneren Organen und Knochen lokalisiert sein.

Äußerlich ist ein Hämangiom bei Kindern eine flache, hügelige, abgeflachte, knotige oder höhlenartige Formation, die sich über die Haut erhebt. Die Fleckgröße kann im Durchmesser von 1-2 mm bis 10-15 cm oder mehr variieren: Im letzteren Fall nimmt das Hämangiom einen großen anatomischen Bereich ein. Das Hämangiom bei Kindern hat verschiedene Formen und Schattierungen (von blassrosa bis kastanienbraun-bläulich). Bei Hämangiomen der Haut bei Kindern ist die Temperaturasymmetrie deutlich ausgeprägt - die Gefäßbildung bei Berührung ist heißer als das umgebende intakte Gewebe.

Das Wachstum von Hämangiomen erfolgt nicht nur in der Breite, sondern auch in der Tiefe, was mit einer Kompression des Gewebes und einer Funktionsstörung benachbarter Organe einhergehen kann. Hämangiome bei Kindern können leicht traumatisiert werden, was zur Entwicklung von Tumorblutungen führt, die sich nur schwer stoppen lassen. Andere Komplikationen des Hämangioms bei Kindern sind Geschwüre und Infektionen des Gefäßtumors.

Einfache Hämangiome bei Kindern können sich spontan zurückbilden. Im Prozess des spontanen Aussterbens unterscheiden die Hämangimes 3 Stadien: bis zum Ende des 1. Lebensjahres, frühe Involution (von 1 bis 5 Jahren), späte Involution (bis zum Ende der Pubertät). Die Regression von Hämangiomen bei Kindern beginnt mit dem Auftreten von blanchierenden Bereichen im Zentrum des Tumors, die sich allmählich vom Zentrum zur Peripherie ausbreiten. Bis der Prozess des spontanen Verschwindens des Hämangioms bei Kindern mehrere Jahre dauern kann.

Diagnose von Hämangiomen bei Kindern

Ein Kinderarzt, ein Kinderarzt und ein Kinderdermatologe nehmen an der Untersuchung von Kindern mit Gefäßtumoren teil. Abhängig von der Topographie des Hämangioms muss das Kind möglicherweise zusätzlich von einem Kinder-Augenarzt, Kinder-HNO-Arzt, Kinder-Gynäkologen, Kinder-Urologen, Kinder-Zahnarzt und anderen Fachärzten konsultiert und untersucht werden.

Physikalische Untersuchungstechniken umfassen Untersuchung, Abtasten, Auskultation und Bestimmung des Hämangiombereichs bei einem Kind. Um das Syndrom von Kazabaha-Merritt zu identifizieren, das durch ein aktives Wachstum von Hämangiomen, Thrombozytopenien und Blutungsstörungen gekennzeichnet ist, wurde die Hämostase (Koagulogramm, Thrombozytenzahl) untersucht.

Um die Ausbreitungstiefe des Hämangioms bei Kindern, seine anatomischen und topographischen Merkmale und seine Struktur zu bestimmen, wird eine Ultraschalluntersuchung des Hautneoplasmas mit der Messung der Blutflussgeschwindigkeit im Parenchym des Tumors und der peripheren Gefäße durchgeführt. Zur Klärung der Charakteristika der Hämangiom-Blutversorgung bei Kindern, der Angioarchitektur und der Beziehungen zu anderen Gefäßen wird eine Angiographie durchgeführt.

Wenn das Interesse des umgebenden Gewebes bestimmt werden muss, kann eine Röntgenaufnahme des einen oder anderen anatomischen Bereichs (Schädelknochen, Brustkorb, Augenhöhlen usw.) durchgeführt werden.

Hämangiom Behandlung bei Kindern

Hämangiome bei Kindern im Kopf- und Halsbereich, in der Mundhöhle, im anogenitalen Bereich oder mit einer Tendenz zu aggressivem Wachstum (2-fache Zunahme der Fläche pro Woche), nichtregressive kavernöse Hämangiome sowie Gefäßbildungen, die durch Blutungen, Infektionen und Nekrose kompliziert sind. Bei einfachen Hämangiomen bei Kindern, bei denen kein schwerwiegender kosmetischer Defekt vorliegt und das Risiko von Komplikationen besteht, ist eine erwartungsvolle Taktik möglich. bei Anzeichen einer spontanen Rückbildung eines Gefäßtumors. Bei der Wahl einer Methode zur Behandlung von Hämangiomen bei Kindern orientieren sie sich an den Grundsätzen, maximale onkologische, funktionelle und kosmetische Ergebnisse zu erzielen.

Punkt- und oberflächliche Hämangiome bei Kindern können einer erfolgreichen Elektrokoagulation, Kryodestruktion und Laserentfernung unterzogen werden. Kleine kavernöse und kombinierte Hämangiome sprechen gut auf Sklerotherapie an. Wenn ein tief gelegener vaskulärer Tumor und die Unmöglichkeit seiner Entfernung durch weniger traumatische Methoden auftreten, greifen Sie auf die chirurgische Entfernung von Hämangiomen bei Kindern in gesundem Gewebe zurück. Es ist möglich, die Embolisation eines Hämangioms mit großer Gefäßfütterung durchzuführen.

Bei Hämangiomen mit komplexer anatomischer Lokalisation (z. B. im Bereich der Orbita oder des retrobulbären Raumes) oder bei großflächiger Besetzung wird eine Strahlentherapie (Strahlentherapie) eingesetzt. Bei ausgedehnten Hämangiomen der Haut bei Kindern kann eine hormonelle Corticosteroidtherapie verordnet werden. In schwierigen Fällen (mit einer tiefen Lokalisation des Hämangioms bei Kindern, einem weiten Schadensbereich, einer komplexen Struktur und einer schwierigen Lokalisation) ist eine Kombination verschiedener Behandlungsmethoden möglich: Bestrahlung mit einem hochfrequenten Magnetfeld plus Kryodestruktion; Hormontherapie plus chirurgische Behandlung oder Strahlentherapie usw.

Die Prognose von Hämangiomen bei Kindern

In 6,7% der Fälle treten Hämangiome bei Kindern im ersten Lebensjahr auf und entwickeln sich dann über mehrere Jahre spontan rückwärts. Das Ergebnis der umgekehrten Entwicklung des Hämangioms bei Kindern kann das völlige Verschwinden mit einem guten kosmetischen Ergebnis, der Depigmentierung eines Gefäßtumors, seiner Abflachung oder Narbenbildung sein. Der beste kosmetische Effekt wird durch das spontane Verschwinden flacher Hämangiome erzielt.

Die Entscheidung über die dynamische Beobachtung oder Behandlung von Hämangiomen bei Kindern wird von einem Kinderchirurgen getroffen, daher ist es in jedem Fall erforderlich, qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen. Aufgrund der Tatsache, dass Hämangiome bei Kindern häufig zu schnellem Wachstum und verschiedenen Komplikationen neigen, wird in den meisten Fällen eine aktive Taktik gewählt. Die Möglichkeiten der modernen Kindermedizin erlauben es uns, die optimale Methode zur Behandlung von Hämangiomen bei Kindern zu wählen, um ein optimales funktionelles und ästhetisches Ergebnis zu erzielen.

http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/children/hemangioma

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Das Hypophysenadenom des Gehirns (AGHM) ist ein Tumor des Drüsengewebes des Gehirnanhangs. Die Hypophyse ist eine bedeutende endokrine Drüse im menschlichen Körper, die sich im unteren Teil des Gehirns in der Hypophysenfossa des türkischen Sattels befindet.
Kondylome während der Schwangerschaft treten im Perianalbereich und auf den Schleimhäuten der Genitalien als Folge einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus auf. Eine hohe Konzentration des Virus kann während der Schwangerschaft Beschwerden hervorrufen, es komplizieren und eine Infektion des Neugeborenen verursachen.
Stadium 2 Hodgkin-LymphomDas zweite Stadium des Hodgkin-Lymphoms ist eine Tumorerkrankung, an der Menschen unterschiedlichen Alters leiden.Durch den Einsatz moderner Diagnose- und Behandlungsmethoden können positive Ergebnisse erzielt und die Anzahl der Rückfälle reduziert werden.
Die Menschen sind schlecht geneigt, onkologische Krankheiten zu behandeln. Dies liegt an der Tatsache, dass die Onkologie in späteren Stadien gefunden wird, in denen eine Remission teilweise möglich ist.