Pipette mit Soda ist seit langem Teil der anerkannten Medikamente. Sodalösung zur intravenösen Anwendung wird zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten verwendet, und Sodainjektionen werden erfolgreich zur Notfallversorgung bei Ketoazidose-Koma eingesetzt.

Es ist erforderlich, unter Aufsicht des behandelnden Arztes eine Tropfpipette mit Natriumbicarbonat zu füllen - nur er kann die Notwendigkeit der parenteralen Verwendung von Sodapuffer richtig einschätzen.

Was ist Soda intravenös verschrieben?

In der Medizin wird bei folgenden Erkrankungen Soda in Form einer Infusion verschrieben:

  • Eine metabolische Azidose ist ein Zustand, bei dem sich der pH-Wert in Richtung der sauren Umgebung verschiebt. Die eindeutige Indikation für die Verwendung von Natriumbicarbonat in der Apotheke ist eine Abnahme des Basisblutindex unter 7,2.
  • Allgemeine Vergiftung, begleitet von anhaltendem Durchfall und Erbrechen. In diesem Fall wird das Medikament verschrieben, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen.
  • Koma verursacht durch Diabetes jeglicher Form, einschließlich akutem Koma, das eine Notfallversorgung erfordert.
  • Tiefe Verbrennungen mit ausgedehnten Gewebeschäden. Zur Behandlung von Verbrennungen wird ein Tropf verschrieben, um die verlorene Flüssigkeit aufzufüllen und die Entwicklung eines Schocks zu verhindern.

Als offizielles Medikament wird Soda eingesetzt für:

  • Säure-Base-Level-Korrekturen. Auf diese Weise können Sie die saure Umgebung zerstören, in der sich Pilze und pathogene Mikroorganismen vermehren.
  • Behandlung schwerer Leber- und Nierenläsionen.
  • Verhindern Sie hypoxische Zustände bei Kindern.
  • Reduzieren Sie die Viskosität des Blutes. Eine Soda-Pipette verringert das Risiko von Blutgerinnseln, indem sie die Durchblutung verbessert.
  • Prävention und anschließende Behandlung von Reisekrankheiten - See- und Luftkrankheiten. Zur Prophylaxe wird Natriumbicarbonat 5-10 Tage lang intravenös zugetropft. Die Dauer hängt von der Entfernung der Auslösestabilität des pathologischen Zustands ab.

Wie bereite ich Sodalösung für die intravenöse Verabreichung vor?

Es gibt zwei Arten von Lösungen für die parenterale Verabreichung:

  • Extreme Lösung. Nach Anleitung aus Sodapulver zubereitet. Für diese Lösung kann NaHCO3 in der Apotheke gekauft werden - es wird in Packungen mit 50 Gramm verkauft. Die Herstellung erfolgt auf der Basis von Kochsalzlösung oder Spezialwasser zur Injektion. In einigen Fällen wird Glucose verwendet.
  • Fertige Lösungen. Die Hauptkomponente des Endprodukts ist Soda-Puffer - eine farblose Flüssigkeit, deren Formel neben Natriumbicarbonat Ethylendiamintetraessigsäure, Dinatriumsalz und Kohlendioxid enthält. Der wissenschaftliche Name dieses Arzneimittels ist Natriumbikarbonat. Fertige 4-prozentige Lösungen werden in Ampullen von 2 bis 5 ml hergestellt. In Flaschen von 100 bis 400 ml. und in speziellen Behältern von 100 bis 300 ml. Der Preis hängt von der Form der Freisetzung und dem Volumen des Arzneimittels ab.

Beide Arten von Lösungen werden hauptsächlich intravenös verabreicht, aber für bestimmte Krankheiten können sie topisch oder rektal verabreicht werden.

Um eine ectemporale Lösung zuzubereiten, benötigen Sie die erforderliche Menge an Sodapulver und Kochsalzlösung. Sie müssen die in der Anleitung angegebenen Anteile einmischen. Versuchen Sie nicht, die Dosis selbst zu erhöhen oder zu verringern - über die Änderung der Dosis entscheidet nur der Arzt.

Die fertige Lösung wird durch Verdünnen mit Glucosepräparaten auf die gewünschte Konsistenz gebracht. Die Verdünnung von medizinischem Natriumbicarbonat erfolgt im Verhältnis 1: 1 oder 1: 2. Die Höhe der Mittel richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung.

Lesen Sie in diesem Artikel mehr über Sodaformel, Zusammensetzung und Zubereitungsmethoden.

Wie wird Soda intravenös injiziert?

Die intravenöse Verabreichung ist wichtig, um das Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes korrekt zu steuern. Dies ist notwendig, um eine Überdosierung und eine übermäßige pH-Verschiebung auf die saure Seite zu vermeiden.

Für die intravenöse Infusion gelten strenge Vorschriften in der Gebrauchsanweisung für Sodalösung:

  • Erwachsenes Soda wird auf 200 ml aufgefüllt. pro tag. Die Einführungsrate von Natriumbicarbonat sollte 60 Tropfen pro Minute nicht überschreiten. Am häufigsten 200 ml. in zwei Schritten gegraben - 100 ml. für den Empfang. Falls erforderlich, kann der Arzt Tropfeinläufe mit einer Lösung von Soda verschreiben.
  • Für die Behandlung von Neugeborenen beträgt die empfohlene Dosierung 4-5 ml. auf 1 kg Gewicht. Kinder von einem Jahr - 5-7 ml. / Kg.

Die maximal zulässige Dosierung von Soda-Puffer für Erwachsene sollte 315 ml / Tag für Kinder nicht überschreiten - nicht mehr als 7 ml / kg.

Denken Sie daran: Sie können die Injektionslösung selbst herstellen oder alles, was Sie für die Pipette benötigen, vorbereiten. Die Anwendung kann jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt gestartet werden. Der Verlauf der Tropfer oder Stichproben wird individuell in Abhängigkeit vom pH-Wert des Blutes, der Dynamik der Erkrankung und dem Allgemeinzustand des Patienten angepasst.

Die Vorteile und Nachteile der Verwendung von Tropfern mit Soda

Lesen Sie vor Beginn der Behandlung unbedingt die Liste der Gegenanzeigen durch:

  • Alkalose ist ein Zustand, der durch eine starke Abnahme des pH-Werts der sauren Base des Blutes gekennzeichnet ist.
  • Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester. Es wurden keine Studien zur Auswirkung von Soda auf die intrauterine Entwicklung des Fetus durchgeführt. Daher lohnt es sich nicht, während der Schwangerschaft ohne die dringende Notwendigkeit von Spritzen oder Tropfenspritzen Soda zu verwenden.
  • Das Vorhandensein von Hypokaliämie - niedriger Gehalt an Kaliumionen im Blut;
  • Hypernatriämie ist eine Erkrankung, bei der die Konzentration von Natriumionen im Blut signifikant überschritten wird, was den Flüssigkeitsgehalt in den Zellen verringert.

Im Falle einer Überdosierung oder einer unsachgemäßen Verabreichung können Sodatropfen Ihrem Körper erhebliche Schäden zufügen:

  • Mit der Verwendung von Tropfern bei Menschen mit einem hohen Gehalt an Natriumionen, das Auftreten von starken Ödemen, allgemeine Dehydration und Intoxikation.
  • Dies kann zu Krämpfen, Übelkeit und einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen und Geräuschen führen.
  • Bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der akuten Phase sind die Entwicklung einer Herzinsuffizienz und eine erhöhte Schwellungen möglich.

Wenn störende Symptome auftreten, wird die Lösungswartung sofort eingestellt.

Die Vorteile von intravenösen Sodalösungen werden durch wissenschaftliche Forschung bewiesen. Techniken werden sowohl in der traditionellen als auch in der amtlichen Medizin angewendet. Besonders wirksam ist der Einsatz von Natriumbicarbonat gegen Krebs nach der Methode des italienischen Onkologen Tulio Simmonichi. Diese Technik wurde auch von dem russischen Professor Neumyvakin bestätigt, der Soda "ein Heilmittel für alle Krankheiten" nannte.

Soda-Tropfer sind wirksam für:

  • Verringerung der Vergiftung bei Vergiftungen durch Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.
  • Osteosarkom Knochenbehandlungen und andere Arten der Onkologie. Besonders nützlich ist die Verwendung von Soda-Therapie in Kombination mit Medikamenten und anderen gängigen Methoden.
  • Die Behandlung von gutartigen Tumoren.
  • Die Abnahme der Blutviskosität, die zur Normalisierung der Durchblutung führt, verhindert das Auftreten von Thrombosen.

Bewertungen

Oksana, 34 Jahre alt, Kursk.
Ehemann bei einer Firmenveranstaltung schwer vergiftet. Tag Erbrechen hörte nicht auf, es gab schweren Durchfall. Bewährte Mittel halfen nicht, rief der Arzt an - er riet, viel Flüssigkeit und Enterosgel zu trinken. Eine Nachbarin, auch eine Sanitäterin, die den Zustand ihres Mannes beobachtete, empfahl eine Limonade. Es hat nach 10 Minuten geholfen. Ehepartner fühlte sich besser, hörte auf zu erbrechen. Abends konnte ich etwas Brühe trinken.

Victor, 56 Jahre, Udmurtien.
Über die Vorzüge von Soda lesen sich eine Vielzahl von Bewertungen schon lange. Er selbst glaubte nicht, er betrachtete diese Methode immer als Scharlatan. Mit dem Alter begannen die Krampfadern zu leiden, um eine Operation zu vermeiden, beschloss ich, diese Behandlung zu versuchen. Um ehrlich zu sein, ich habe nicht auf ein spezielles Ergebnis gewartet, aber nachdem ich mit der intravenösen Injektion von Soda begonnen hatte, schwollen die Venen nicht mehr an und jetzt schwellen meine Beine praktisch nicht mehr an.

Alexander, 26 Jahre, Kirov.
Ich benutzte die Sodalösung zum ersten Mal in einem Kinderkrankenhaus, als meinem neugeborenen Sohn ein Sodatropfen verschrieben wurde, um die Hypoxie zu verringern. Er hatte große Angst um das Baby, weil er immer glaubte, dass Limonade ein außergewöhnliches kulinarisches Mittel sei. Aber der Sohn wurde wirklich besser. Vielen Dank an die Ärzte, aber jetzt erzähle ich allen von diesem Tropfen.

Medical Soda ist ein wirksames Medikament, das eine sorgfältige und vernünftige Anwendung erfordert. Beginnen Sie die Behandlung nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Vergessen Sie nicht, den Blut-pH-Wert zu kontrollieren, die Dosierung zu befolgen und gesund zu sein!

Im Video spricht Vladimir Luzai über seine Erfahrungen mit dem Gebrauch von Tropfen mit Soda.

http://supersoda.ru/lechenie/kapelnitsa-s-sodoj

Sodalösung zur intravenösen Injektion - Indikationen

Soda (oder Natriumbicarbonat) wird in der Therapie zur Alkalisierung der angesäuerten Umgebung eingesetzt. Die Lösung von Soda zur intravenösen Verabreichung ist eine farblose transparente Flüssigkeit. Für intravenöse Injektionen wird 4% Infusionsflüssigkeit verwendet. Außerdem wird eine Sodalösung in Verbindung mit Arzneimitteln mit einem sauren Hp verabreicht, um die Ursachen der Phlebitis nach der Injektion zu neutralisieren.

Ursachen der Azidose

Warum besteht ein Ungleichgewicht zwischen KSCHR und Oxidation (Azidose)? Die Ursachen der Pathologie können sein:

  • Konservierungsmittel und Pestizide;
  • ungünstige Ökologie;
  • Drogenmissbrauch;
  • Gefühle der Angst, Wut und Angst.

Warum führt eine Verletzung der emotionalen Sphäre zur Azidose? Denn negative Emotionen stören die Aktivität der Nieren, die das alkalische Gleichgewicht des Blutes nicht koordinieren können. Eine starke Übersäuerung des Blutes führt zur Entstehung verschiedener Beschwerden.

Es ist wichtig! Natriumbicarbonatpräparate werden gegen die pathologische Versauerung des Körpers oral, topisch, rektal oder in Form von Injektionen angewendet.

Indikationen zur Verwendung

Durch die Korrektur des Säure-Basen-Gleichgewichts werden viele Krankheiten zerstört und fruchtbarer Boden für verschiedene Arten von Pilzen und parasitären Mikroorganismen zerstört. Soda-Injektionen behandeln erfolgreich Krebsarten mit Pilzbefall. Der absolute Indikator für Injektionszwecke ist eine Verschiebung des pH-Gleichgewichts unter 7,3.

Soda-Injektionen werden verschrieben, um die metabolische Azidose bei Krankheiten zu überwinden:

  • Intoxikation von Körpergeweben;
  • in der postoperativen Zeit;
  • mit großem Blutverlust;
  • Blutgerinnsel;
  • mit verlängerter Hyperthermie;
  • Verbrennungen der Haut;
  • mit der Entwicklung von Azidose;
  • diabetisches Koma;
  • mit Durchfall, kompliziert durch Erbrechen;
  • Nieren- / Herzschaden;
  • schwerer Kater;
  • schwere Hypoxie bei Neugeborenen.

Die Sodalösung wird in verdünnter oder unverdünnter Form injiziert: Die Ernennung richtet sich nach der Intensität der Symptome einer Azidose (Versauerung). Verdünne die Lösung mit einem 5% igen Glukosepräparat im Verhältnis 1: 1.

Erwachsene Sodalösung wird rektal oder intravenös verabreicht. Neugeborene - intravenös. Die Dosis des Arzneimittels für Erwachsene - 200 ml pro Tag (in zwei Dosen) durch intravenöse Injektion oder in Tropfklistieren - zwei Dosen von 50/100 ml.

Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 315 ml. Die Dosierung des Arzneimittels für Neugeborene und Kleinkinder wird unter Berücksichtigung des Körpergewichts berechnet.

Wenn sich der Säure-Base-Index infolge einer Alkoholvergiftung in Richtung Oxidation verschiebt, wird eine Sodalösung in Form eines Tropfens eingeführt. Alkoholvergiftungskonzentrate sind die Blutfettsäuren, Brenztraubensäure und Milchsäure sowie Glycerin.

Die Verarbeitung von Alkoholprodukten reichert sich im Körpergewebe an und führt zu Symptomen schwerer Vergiftungen mit Folgen. Die Entwicklung dieses Zustands kann zur systemischen Zerstörung des Körpers und zum Tod führen. Wenn Sie einen schweren Kater beseitigen, wird unverdünntes Natriumbicarbonat in das Innere injiziert.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Eine Lösung von Soda in Form von Injektionen kann zu Komplikationen unterschiedlicher Intensität führen:

  • Magenschmerzen, Schweregefühl, Aufregung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • übermäßige Angst und Furcht;
  • Alkalose und tetanische Krämpfe.

Eine Lösung von Soda mit Tropf verursacht keine Alkalose, zumindest ist die Manifestation einer solchen Reaktion nicht ausgeprägt.

Bei Patienten mit akuter Nieren- / Herzerkrankung können Ödeme und Herzversagen auftreten.

Anwendung aktuell und innerlich

Vor Ort wird Sodalösung verwendet, um die Epidermis zu erweichen und von Verunreinigungen zu reinigen. Die äußerliche Anwendung hilft bei entzündlichen Prozessen, die durch Rhinitis und Halsschmerzen verursacht werden, den Nasopharynx zu reinigen. Auch eine Lösung von Soda in Form von Waschmitteln und Lotionen wird verwendet für:

  • Bindehautentzündung;
  • Stomatitis;
  • Zahnfleischerkrankungen.

Interne Anwendung unterdrückt überschüssige Säure in der Sekretion des Magens, löst den pathologischen Schleim und erhöht die Beweglichkeit. Die Einnahme des Arzneimittels trägt zur Verlagerung von Hr-Medium auf die alkalische Seite bei, lockert die Zellmembranen, gleicht toxische Substanzen aus und fördert die aktive Elimination von Ballastelementen aus.

Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wird Natriumbicarbonat intern verwendet für:

  • katarrhalische Gastritis;
  • Ausdehnung des Magens.

Die lokale Anwendung von Bicarbonat ist angezeigt für:

  • äußere Behandlung von Furunkulose;
  • Risse und Kratzer an den Fersen;
  • Insektenstiche;
  • Pilzinfektionen der Füße.

Es ist wichtig! Natriumbicarbonat wird nicht empfohlen, um Sodbrennen in großen Mengen zu lindern. Häufiger Gebrauch von Pulver bewirkt den gegenteiligen Effekt - Säurerückprall. Wenn dieses Phänomen auftritt, verursacht die übermäßige Säurebildung Blähungen und Magenbeschwerden.

Fazit - ein Video zur Krebsbehandlung mit Natriumbikarbonat:

http://privivkainfo.ru/instruktsii/rastvor-sody-dlya-vnutrivennogo-vvedeniya.html

Sodalösungen zur intravenösen Verabreichung - Wirksamkeit und Sicherheit

Seit Jahrhunderten werden Soda und seine Lösungen zur Behandlung und Vorbeugung vieler Krankheiten eingesetzt. Sogar Avicenna beschrieb sie in seinen Schriften als "die Asche des göttlichen Feuers". Es wurde aus verschiedenen Pflanzen, Algen und sogar aus Seen gewonnen und nach innen oder außen verwendet. Und erst als es möglich war, Soda auf chemischem Wege zu synthetisieren, begannen sie, es parenteral zu verwenden, und ein solches Konzept wie eine Soda-Pipette wurde in die übliche medizinische Terminologie aufgenommen.

Soda wird in der Therapie zur Alkalisierung der angesäuerten Umgebung eingesetzt.

Was ist Soda? Dies sind Bicarbonatanionen (negativ geladene Teilchen) und Natriumkationen (positiv geladene Teilchen), die durch chemische Bindungen verbunden sind. Beim Einbringen in den Körper sind diese Partikel aktiv an der Korrektur des Säure-Basen-Gleichgewichts beteiligt, wodurch die Vitalaktivität des Körpers verbessert wird.

Soda funktioniert

Natriumbicarbonat kann, sobald es im Körper vorhanden ist, das gestörte Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherstellen und den Gewebestoffwechsel verbessern. Darüber hinaus trägt Soda zu einer besseren Sauerstoffaufnahme im Gewebe bei. Eine der Hauptfunktionen von Soda ist die Fähigkeit, den Verlust des lebenswichtigen Kaliumkations zu verzögern.

Natriumbikarbonat trägt zur Wiederherstellung und Beschleunigung von Energieprozessen bei, verbessert die Hämodynamik und verbessert das Wohlbefinden, die Stimmung und die Arbeitsfähigkeit eines Menschen.

In jüngsten Studien wurde festgestellt, dass Natriumbicarbonat zusätzlich zu den oben genannten nützlichen Eigenschaften die Anzahl der Blutkörperchen beeinflusst (die Anzahl der roten Blutkörperchen und der weißen Blutkörperchen nimmt zu). Erhöht auch den Eiweißgehalt.

Arten von Sodalösungen zur intravenösen Anwendung

Soda zur intravenösen Verabreichung kann in Form eines Pulvers vorliegen, und die Lösung muss dann vorübergehend zubereitet werden, oder sie kann bereits in Form von gebrauchsfertigen Lösungen vorliegen.

Für die Herstellung von Extemporallösungen wird Natriumbicarbonat in Päckchen zu 50 g hergestellt. Sie werden entweder mit Wasser zur Injektion oder mit Kochsalzlösung oder Glucose-1, 3, 4 und 5% igen Lösungen hergestellt.

Natriumbicarbonatpräparate werden gegen die pathologische Versauerung des Körpers oral, topisch, rektal oder in Form von Injektionen angewendet.

Fertige 4% ige Sodalösungen werden auch in Ampullen zu 2 und 5 ml, 100, 200 und 400 ml in Durchstechflaschen und 100, 250 und 300 ml in speziellen Tropferbehältern hergestellt. Fertige Lösungen durch Verdünnung können auf den gewünschten Prozentsatz erhöht werden. Verdünnen Sie diese Lösungen mit Glukosepräparaten mit einer Konzentration von 5% im Verhältnis eins zu eins oder eins zu zwei. Die hergestellten Natriumbicarbonatlösungen sind flüssig, farblos und transparent, geruchlos.

Der Wirkungsmechanismus von Soda

Soda gelangt ins Blut, bindet sich mit positiven Wasserstoffionen und negativen Chlorionen und erhöht deren Ausscheidung, wodurch die osmotische Diurese erhöht wird. Es kommt zu einer Harnalkalisierung, die die Ausfällung von Harnsäurekristallen im Harntrakt verhindert.

Außerdem kann Soda aus dem Blut diffundieren und von Magengastrozyten ausgeschieden werden, die mit Salzsäure interagieren und diese neutralisieren. Im Magen wirkt Soda antazidisch. Er ist stark genug, aber kurzlebig. Durch die Neutralisationsreaktion zwischen Salzsäure und Natriumbicarbonat wird Kohlendioxid freigesetzt, das die Rezeptoren der Magenschleimhaut reizt und die Produktion des lokalen Hormons des Magen-Darm-Trakts - Gastrin - erhöht. Es kommt zu einer sekundären Aktivierung der Sekretion von Salzsäure und Magensaft, die aufgrund ihrer Dehnung zu Magenbeschwerden und zum Aufstoßen führen kann.

Wenn Soda von Bronchialzellen ausgeschieden wird, verlagert sich die Reaktion der Bronchialsekrete auf die alkalische Seite, dies erhöht die Bronchialsekretion, verringert die Viskosität des Auswurfs und verbessert dessen Auswurf.

Bei einer Alkoholvergiftung kommt es zu einer Erhöhung der Blutkonzentration von Substanzen wie Brenztraubensäure, Glycerin und Milchsäure. Natriumbikarbonat bindet an diese Substanzen und entfernt sie aus dem Körper, wodurch die Manifestationen und die Schwere des Alkoholsyndroms verringert werden.

Bei Diabetes mellitus tritt ein ketoazidotisches Koma aufgrund einer Hyperglykämie auf: Die Produktion von Glukose in der Leber nimmt zu, die Verwendung von Glukose in den Zellen nimmt ab, weil bei Diabetes mellitus nicht genug Insulin vorhanden ist und Glukose ohne Insulin nicht in die Zelle eindringen kann, sondern wie eine "Schlüsselöffnung" dafür die Tür Da Glukose reichlich vorhanden ist, aber nicht für den vorgesehenen Zweck der Energieversorgung verwendet werden kann, sind zusätzliche Mechanismen zur Energieerzeugung enthalten.

Die Einnahme des Arzneimittels trägt zur Verlagerung von Hr-Medium auf die alkalische Seite bei, lockert die Zellmembranen, gleicht toxische Substanzen aus und fördert die aktive Beseitigung von Ballastelementen nach außen

Infolgedessen wird die Lipolyse aktiviert und es kommt zu einem massiven Einstrom von Lipiden in die Leber, weshalb ihr massiver Abbau stattfindet. Der Fettsäurestoffwechsel zu Acetyl-Coenzym A findet in der Leber statt und daher wird sein Überschuss gebildet, was die Ketogenese weiter fördert. Aus Acetyl-Coenzym A wird Acetoessigsäure gebildet, aus der wiederum Aceton gebildet wird. Darüber hinaus kommt es zu einem verstärkten Abbau des Proteins, einer verstärkten Bildung von Aminosäuren, die zu deren verstärktem Eintritt in die Leber und zur Glukoneogenese führt. All dies erhöht die Dekompensation von Diabetes.

Infolge dieser Störungen kommt es zu einer Magen-Darm-Störung, die sich in Übelkeit, starkem Erbrechen und Durchfall äußert. Die oben genannten Faktoren führen zu einer erhöhten Ketoazidose, die das Elektrolyt-Wasser-Gleichgewicht beeinträchtigen. Am Ende ist die alkalische Reserve der Zellen aufgebraucht und es tritt ein starker pH-Abfall auf. In diesem Moment ist eine sofortige intravenöse Verabreichung von Sodalösung auf Glukose erforderlich, da diese zum einen die Azidose beseitigt und das Säure-Basen-Gleichgewicht normalisiert, zum anderen eine Energiequelle darstellt und zum dritten das Ionengleichgewicht wiederherstellt.

Indikationen für die Verwendung von parenteralen Lösungen

Sodalösungen werden in folgenden Fällen eingesetzt:

  • Nicht kompensierte oder teilweise kompensierte metabolische Azidose. Die absolute Indikation für die Verschreibung einer Infusion von Sodalösungen ist eine Abnahme des pH-Werts unter 7,2.
  • Intoxikation des Körpers.
  • Die postoperative Periode nach abdominalen und laparoskopischen Operationen.
  • Koma wegen Diabetes.
  • Unbeugsames Erbrechen und lang anhaltender Durchfall, um den Wasser-Salz-Haushalt des Körpers wieder aufzufüllen.
  • Akuter und massiver Blutverlust von mehr als 1 Liter, um das zirkulierende Blutvolumen schnell aufzufüllen.
  • Ausgedehnte, tiefe Verbrennungen 2. und 3. Grades, da eine große Menge Flüssigkeit verloren geht, die ausgetauscht werden muss, um die Entwicklung eines Schocks zu verhindern.
Durch die Korrektur des Säure-Basen-Gleichgewichts werden viele Krankheiten zerstört und fruchtbarer Boden für verschiedene Arten von Pilzen und parasitären Mikroorganismen zerstört.
  • Schwere infektiöse, traumatische oder andere Ursachen von Leber- und Nierenschäden.
  • Anhaltende Fieberzustände, die einer fiebersenkenden (temperatursenkenden) Therapie nicht zugänglich sind.
  • Bei Neugeborenen und Frühgeborenen zur Behandlung und Vorbeugung von hypoxischen Zuständen.
  • Das Syndrom der erhöhten Blutviskosität und anderer für eine Thrombose prädisponierender Zustände, die eine Verringerung der Blutgerinnung erfordern, - Natriumbicarbonat bindet an rote Blutkörperchen und verändert ihre Ladung, was dazu führt, dass sich die Blutbestandteile mit größerer Kraft abstoßen, außerdem liegt eine direkte Verdünnung vor dicke Blutsodalösung.
  • Eine Indikation ist eine Alkoholvergiftung, ein Absetzen von Alkoholexzessen und eine Abnahme des Kater-Syndroms.
  • Zur Behandlung von Krankheiten, die auf See oder in der Luft auftreten - als vorbeugende Maßnahme wird eine intravenöse Sodalösung für einen Zeitraum von 5 bis 10 Tagen empfohlen, abhängig von der Reisestrecke und dem Schweregrad des pathologischen Zustands. Eingefügte 4 - 5% ige Natriumbicarbonatlösung auf 0,075 Gramm pro Kilogramm des tatsächlichen Körpergewichts. Zum einen wird die anpassungstrophische Funktion des Nervensystems verbessert, zum anderen kommt es zu einer direkten Beeinflussung der Zellen des Vestibularapparates und deren Aktivität wird gehemmt.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Natriumbicarbonat

Die wichtigste Kontraindikation für die Einführung von intravenösem Soda ist die metabolische Alkalose.

Dies umfasst auch Atemalkalose, individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Lösung sowie ein ionisches Ungleichgewicht - eine Abnahme des Kaliumspiegels im Blut und eine Zunahme des Natriumspiegels.

Bei Hypochlorämie kann die Sodalösung die Resorption im Darm auf lange Sicht herabsetzen und infolgedessen Übelkeit und Erbrechen hervorrufen, was zu einem noch größeren Verlust an Chlorionen und zur Entwicklung von Alkalose führt.

Bei einer Abnahme des Blutcalciums kann die Injektion von Sodalösung zur Entwicklung von tetanischen Anfällen führen und auch das Auftreten von Alkalose verursachen.

Nebenwirkungen nach intravenöser Sodalösung

Bei täglicher langfristiger Verabreichung von Sodalösung kann eine Alkalose auftreten. Seine Symptome sind:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Dyspeptische Störungen - Sodbrennen, Aufstoßen, Magenschmerzen;
  • Verschlechterung und Appetitlosigkeit können eine Geschmacksverfälschung sein;
  • abführende Wirkung - Durchfall, Blähungen;
  • Angst, Nervosität, Stimmungsschwankungen;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • tetanische Krämpfe;
  • Blutdruckanstieg bis zur hypertensiven Krise.

Mit der Entwicklung der oben genannten Symptome sollte die Einführung des Arzneimittels gestoppt werden, geben Sie 200 ml 0,9% ige Kochsalzlösung oder 5% (10%) Glukoselösung intravenös.

Um die Entwicklung von Anfällen oder deren Linderung zu verhindern, ist eine intravenöse Injektion von Calciumgluconat (von 1 bis 3 g, abhängig von der Erkrankung) erforderlich.

Um eine Überdosierung zu vermeiden, sollte die therapeutische Dosis der Sodalösung für Erwachsene 200 ml (aufgeteilt in zwei Injektionen) betragen, die maximale Tagesdosis - 350 ml.

Bei Neugeborenen wird die Menge der injizierten Lösung auf der Grundlage des Körpergewichts berechnet - 4 bis 5 ml pro 1 kg des tatsächlichen Körpergewichts. Kinder älterer Altersgruppen - 5-7 ml pro 1 kg Körpergewicht.

Darüber hinaus sollte die Einführung von Lösungen unter Kontrolle der Laborindikatoren für den Säure-Basen-Haushalt und den Wasser-Elektrolyt-Metabolismus (pH-Kontrolle, Natrium-, Kalium-, Chlor- und Calciumspiegel) erfolgen. Ein vollständiges Blutbild (ESR, weiße Blutkörperchen und rote Blutkörperchen) und eine Urinanalyse (bei Patienten mit Nieren- oder Herzinsuffizienz kann die Verabreichung von Sodalösungen eine Schwellung des gesamten Körpers (Anasarka) und ein Fortschreiten der Herzinsuffizienz verursachen) sind ebenfalls erforderlich.

Soda und Krebsbehandlung

In letzter Zeit ist unter Menschen eine Mode für die Behandlung von Krebs durch intravenöse Verabreichung von Sodalösungen aufgetaucht. Sofort möchte ich sagen - Krebs kann nicht mit Sodalösung geheilt werden! Alle Neubildungen werden nur medikamentös und operativ unter ärztlicher Aufsicht behandelt. Der Versuch, Soda gegen Krebs und gegen Krebs zu verwenden, wird nur kostbare Zeit in Anspruch nehmen, und die Möglichkeit einer vollständigen Heilung wird für immer verloren sein.

Aber wenn Sie Soda-Lösungen für die Krebsbehandlung verwenden, ist es nicht möglich, Krebssymptome zu lindern, die Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern und Vergiftungssymptome zu reduzieren.

Eine Besserung des Zustands tritt normalerweise nach 4 bis 5 Tagen der Therapie auf, daher ist eine regelmäßige Verabreichung von Sodalösungen gemäß dem Schema erforderlich: 4 Tage, 400 ml 5% ige Sodalösung werden intravenös injiziert, dann ist eine Pause für die nächsten 4 Tage erforderlich.

Krebsmetastasen lieben das saure intrazelluläre Milieu, das für sie am günstigsten ist. Daher ist Soda notwendig, um den Säuregehalt zu verringern und die Alkalität im Körper zu erhöhen.

Mit sinkendem pH-Wert nimmt die Aktivität der Lymphzellen ab, die den Tumor wahrnehmen und zerstören können. Es wurde auch nachgewiesen, dass eine Zunahme des Säuregehalts das Auftreten von bösartigen Neubildungen der Speiseröhre hervorruft.

Aus der Antike zu uns gekommen, hat Soda jetzt nicht an Relevanz verloren. Und im Gegenteil, seine Popularität nimmt von Jahr zu Jahr zu. Immer mehr Wissenschaftler auf der ganzen Welt untersuchen die Eigenschaften und Fähigkeiten von Soda. Viele Entdeckungen seiner nützlichen, heilenden Eigenschaften wurden gemacht. Es ist bekannt, dass die intravenöse Verabreichung von Soda nicht nur zur Vorbeugung und Behandlung vieler Krankheiten erforderlich ist, sondern auch bei einer Reihe von Wiederbelebungsmaßnahmen nicht darauf verzichtet werden kann.

http://sodalab.ru/sostav-i-svojstva/sody-dlya-vnutrivennogo-vvedeniya.html

Warum sollte man Soda intravenös verwenden?

Soda wird in der modernen Medizin intravenös aktiv und sehr erfolgreich eingesetzt. Aber nur wenige wissen, was so nützlich ist und welche Krankheiten es heilen kann. Da die Methode der Verwendung von Soda für Menschen sehr zugänglich ist und keine besonderen Materialkosten erforderlich sind, ist es für alle von Nutzen, dieses Problem zu verstehen.

Was ist vorgeschrieben

Warum wird Soda verschrieben und in welchem ​​Fall kann es dem menschlichen Körper helfen? Die Verwendung von Soda verschrieben für eine sehr große Liste von Krankheiten. Dies können Blutgerinnsel, Hautverbrennungen, Insektenstiche, Blasenentzündungen, Migräne und unangenehmer Geruch aus dem Mund sein. Oft wird während der postoperativen Phase oder wenn der Patient eine große Menge Blut verliert, Soda in den menschlichen Körper injiziert. Soda ist aufgrund seiner Zusammensetzung in der Lage, parasitäre Mikroorganismen zu zerstören, die sich im menschlichen Körper niedergelassen haben. Ein Teelöffel Soda, verdünnt in einem Glas Wasser, ist eine gute Option gegen Sodbrennen. Da eine große Menge an Soda nicht vollständig mit Wasser aufgenommen werden kann, kommt es zu Durchfall, weshalb Soda in einigen Fällen als Abführmittel verwendet wird. Soda ist in der Lage, sogar Krebs zu bekämpfen, was die langen Jahre seines erfolgreichen Einsatzes im Kampf gegen Krebs belegt.

Wie funktioniert Soda?

Aufgrund der schädlichen Umwelteinflüsse beginnt unser Körper allmählich zu oxidieren, was zu Azidose führt. Menschen verlieren allmählich ihre Immunität, das Risiko für Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck steigt. In solchen Fällen hat Soda eine sehr positive Wirkung auf den Menschen. Im Körper normalisieren Sodakomponenten den Säurehaushalt, neutralisieren die überschüssige Säure und erhöhen die Anwesenheit von Alkali im Körper. Darüber hinaus erhöht Soda die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen im Blut. Wenn der Säuregrad des Blutes gesenkt wird, beginnt der Körper einen emotionalen Ausbruch, der dazu beiträgt, die negative Stimmung und die negativen Emotionen loszuwerden.

Indikationen zur Verwendung

Das Einsatzspektrum von Soda ist sehr groß. Es wird bei Leber- und Niereninfektionen mit Fieber oder schweren Verbrennungen angewendet. Um den Wasser-Salz-Haushalt wieder aufzufüllen, wird Soda gegen Übelkeit, Durchfall und Erbrechen eingesetzt. Aufgrund der Tatsache, dass Soda die Blutdichte verringert und mit sich selbst verdünnt, wird es zur Überwindung von Blutgerinnseln verwendet. Wie viele Menschen wissen, wird Soda auch bei Alkoholvergiftungen und zur Unterstützung eines Menschen bei Kater eingesetzt, was eine übliche und kostengünstige Methode ist. Oft leiden Menschen an Säureanhäufungen im Verdauungskanal, in den Nieren oder in den Gefäßen und versuchen nicht einmal, dieses Problem zu heilen. Und Soda ist in diesem Fall einfach eine sehr gute Option. Es kann leicht verwendet werden, um diese Symptome zu beheben. Natriumbikarbonat wird sogar zur Behandlung von Drogenabhängigkeit, Drogenmissbrauch und Diabetes verwendet, was die Universalität und Praktikabilität von Soda beweist.

Ältere Menschen leiden häufig an Krankheiten wie Gicht, Osteochondrose, Rheuma und anderen. Und auch in diesen Fällen wird der Einsatz von Mode für kranke Menschen sehr nützlich sein. Soda reinigt die Gelenke der Knochen von schädlichen Ablagerungen, die die oben genannten Krankheiten hervorrufen.

Eine Lösung von Backpulver wird empfohlen, um den Mund zu spülen, sowie heiße Bäder mit Zusatz von Backpulver zu nehmen. Der ungefähre Anteil beträgt 250 Gramm Soda pro 100 Liter Wasser. Diese Methode hilft, die Haut zu heilen und Ihr Wohlbefinden zu verbessern. Ihr emotionaler Zustand wird viel besser und Ihre körperliche Verfassung wird nachhaltiger sein.

Soda ist ein guter Ausweg für Menschen, die an See- und Luftkrankheiten leiden. Durch die intravenöse Einnahme von Soda über die gesamten 5 bis 10 Tage wird das menschliche Nervensystem gestärkt und der Vestibularapparat verbessert, was zweifellos zur Überwindung dieser unangenehmen Krankheiten beiträgt.

Darüber hinaus ist Soda eine gute Prophylaxe für kleine und sogar neugeborene Kinder. Soda schützt und kann sogar ein Kind mit hypoxischen Krankheiten heilen.

Soda intravenöser Krebs

In letzter Zeit leiden und sterben immer mehr Menschen an Krebs. Die von der Medizin angebotene Behandlung ist teuer und schadet der menschlichen Gesundheit immens. Es gibt jedoch eine universelle Methode, mit der Sie eine Krebsbehandlung schrittweise mit normalem Backpulver verhindern können. Da ein Krebs als Pilzparasit betrachtet werden kann, kann Soda die saure Umgebung dieses Pilzes zerstören. Und ohne Säure kann sich der Pilz nicht entwickeln und sein Wachstum stoppt oder nimmt ab, bis er verschwindet. Diese Theorie wurde von Tulio Simoncini ausgedrückt. Er entwickelte auch einen Behandlungskurs für mit Soda zusammenhängende Krankheiten, die mit der Onkologie verbunden sind. Und wie die jahrelange Praxis zeigt, ist Soda eine großartige Option zur Krebsbekämpfung.

Das Grundprinzip der Behandlung von Krebs mit Soda ist die systematische Anwendung dieses Arzneimittels, durch die der Körper die Alkalität erhöht, wodurch der Stoffwechsel wiederhergestellt und die Immunität verbessert wird. Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Soda in kleinen Dosen am effektivsten ist, da sie in großen Mengen negative Reaktionen im Körper hervorrufen kann.

Bei der Behandlung von Krebs mit Soda ist es wichtig, einen strengen Zeitplan für die orale Anwendung der Lösung einzuhalten. In schweren Fällen sind direkte Injektionen direkt in den Tumor möglich. Die Behandlung von Soda hilft bei Krebs der Lunge, Brust, Leber, Magen, Rektum, Rachen. Zum Beispiel bei Magenkrebs ist die Behandlung mit Soda am effektivsten und effizientesten. Die Behandlungszeit beträgt ca. drei Wochen. Während dieser Zeit hört das Tumorwachstum auf und in einigen Fällen kann es vollständig zerstört werden. In einigen Fällen wird eine einmonatige Pause eingelegt, wonach die Behandlung noch einmal wiederholt wird, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Bei intravenöser Einnahme von Soda sind Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. Dies kann ein Anstieg der Temperatur, Durst und Hunger sein. Es wird empfohlen, das Essen von Salz und Zucker nicht zu bereuen, sondern den Durst mit kleinen, aber häufigen Mengen Wasser zu stillen.

Nutzungsbedingungen

Bei der Anwendung von Soda müssen Sie die tägliche Dosis des Arzneimittels genau berechnen und einhalten, damit Ihr Körper nicht geschädigt wird und gleichzeitig die beste Wirkung erzielt wird. Wenn Sie Soda behandeln, um den Säurehaushalt im Magen zu verbessern, vergessen Sie nicht, dass das Wesentliche dieser Behandlung die Wirkung von Soda auf leeren Magen ist, ohne den Verdauungsprozess zu beeinträchtigen. Schließlich bildet sich beim Eindringen von Nahrungsmitteln in den Magen eine saure Umgebung, die verhindert, dass das Soda den erwarteten Effekt erzielt.

Bei der Verwendung von Soda ist es wichtig, dass Sie von einem erfahrenen Arzt überwacht werden, der das Säure-Basen-Gleichgewicht in Ihrem Körper kontrolliert. Andernfalls können Sie das Problem nicht rechtzeitig erkennen und in einem frühen Stadium der Generierung unterdrücken. Schließlich ist jeder Organismus einzigartig. Es lohnt sich daher, die Auswirkungen des Arzneimittels auf ihn zu überprüfen und die negativen und positiven Veränderungen zu verfolgen. Aufgrund der Nachlässigkeit von Patienten mit Erkrankungen der Nieren und des Herzens können sich ihre Diagnosen verschlechtern - Herzinsuffizienz beginnt sich zu entwickeln, Ödeme treten auf usw.

Es ist wichtig, sich mit Ihrem Arzt über die Verträglichkeit von Soda mit anderen Medizinprodukten zu beraten und sich in keinem Fall selbst zu behandeln, was zu einer noch schlimmeren gesundheitlichen Situation führen kann.

Soda intravenöse Tropf

Soda ist eine klare, farblose Flüssigkeit, ähnlich wie normales Wasser. Die intravenöse Verabreichung von Soda ist in verschiedenen Bereichen der Medizin weit verbreitet. Mit der Tropfmethode wird Soda in den Körper von Neugeborenen und Frühgeborenen injiziert, die seit ihrer Geburt an hypoxischen Erkrankungen leiden.

Tropfen mit Soda setzen in der Oxidation des Körpers wegen der Alkoholvergiftung ein. Aufgrund einer solchen Vergiftung können sich andere länger anhaltende und gefährliche Krankheiten entwickeln, die den Körper allmählich zerstören und in einen ernsthaften Zustand versetzen. Daher schützt ein rechtzeitiger Tropfen mit Soda eine Person in Zukunft vor gefährlichen Konsequenzen.

Proportionen

In Abhängigkeit vom Oxidationsgrad des Körpers kann Soda in verdünnter und unverdünnter Form eingeführt werden. Bei Verdünnung mit einem 5% igen Glucosemedikament beträgt das Verhältnis 1: 1.

Dosierung

Soda wird intravenös verabreicht. Kinder werden intravenös injiziert, wobei das Volumen der Lösung im Verhältnis zum Körpergewicht des Kindes berechnet wird. Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 315 ml. Am häufigsten werden einem Erwachsenen 200 Milliliter des Arzneimittels in einer Einzeldosis und in seltenen Fällen 50 Milliliter rektal verabreicht. Der mündliche Empfang ist individuell. Im Durchschnitt sind es 2-3 mal täglich 30-70 Milliliter.

Titel

In wissenschaftlichen Begriffen wird Soda Natriumbikarbonat genannt. Eine 4-prozentige Natriumbicarbonat-Infusionslösung wird ebenfalls verwendet. Unter diesen Namen kann Soda in fast jeder Apotheke gekauft werden, ohne dass ein Rezept für dieses Medikament erforderlich ist.

Gegenanzeigen

Einige sagen, dass Soda-Behandlung keine Kontraindikationen trägt, und es ist absolut für jedermann geeignet. Dies ist jedoch nicht der Fall. Personen, die an Überempfindlichkeit leiden oder sich möglicherweise im Zustand einer Alkalose befinden, wird die Verwendung von Soda zur Behandlung möglicherweise nicht dringend empfohlen.

Gegenanzeigen sind auch Hypochlorämie und Hypokalzämie. Bei Hypochlorämie wirkt sich Soda nachteilig auf den Verdauungskanal aus und kann Erbrechen auslösen, was zu schwerer Alkalose führt. Im Falle einer Hypokalzämie können bei einer Person spontane Krämpfe auftreten, und das Risiko einer Alkalose steigt.

Für schwangere und stillende Frauen liegen noch keine Informationen vor. Um jedoch die Sicherheit der Gesundheit von Frau und Kind zu gewährleisten, wird empfohlen, die Limonadenbehandlung nicht ohne sorgfältige Untersuchung durch den Arzt anzuwenden.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Denken Sie nicht, dass die Behandlung mit einem so einfachen Medikament völlig harmlos sein kann. Was kann eine gefährliche Behandlung mit einer ähnlichen Methode sein - mit Soda? Unerwünschte Reaktionen nach der Verwendung von Soda können sehr viel sein. Zum Beispiel ist es Magenschmerzen, Schweregefühl, Ausbreitung, weil Soda den Verdauungsprozess, Übelkeit und ständiges Erbrechen, Appetitlosigkeit oder sogar deren Verlust, erhöhten Blutdruck, Kopfschmerzen und Schwindel, die eine der häufigsten Nebenwirkungen, Angst und Angst, Alkalose und tetanische Krämpfe. Obwohl einige Ärzte behaupten, dass Sie sich durch die tropfenweise Verwendung von Soda vor der Möglichkeit schützen, Alkalose zu entwickeln. Bei einer Überdosierung von Natriumbicarbonat beim Menschen können Hyperkalzose und tetanische Krämpfe auftreten. Daher ist es notwendig, die vom Arzt verschriebene Dosierung zu überwachen und in keinem Fall selbst zu ändern.

Bewertungen

Immer vorsichtig mit verschiedenen beliebten Rezepten, glaubte, dass man nur der traditionellen Medizin vertrauen kann. Als ich mit einer schrecklichen Krankheit - einem Tumor - konfrontiert wurde, war ich entsetzt, weil buchstäblich eine Bedrohung für mein Leben bestand. Befolgte alle Empfehlungen der Ärzte, getestet, ging zu verschiedenen Verfahren, aber all dies brachte keine Ergebnisse. Dann fing ich an, die Hauptbehandlung mit intravenösem Soda zu ergänzen. Und was tun, wenn Sie nicht wissen, was Sie sonst noch behandeln sollen? Im Krankenhaus konnte ich dieses Verfahren nicht durchführen, also tropfte ich zu Hause. Persönlich habe ich geholfen! Allen, die verzweifelt sind und keiner unkonventionellen Behandlungsmethode vertrauen, kann ich sagen, dass es besser ist, zu versuchen, sich aus eigener Erfahrung von allem zu überzeugen.

Als Arzt rate ich niemandem, sich selbst zu behandeln, wenn es um schwere Krankheiten geht. Ich weiß, dass einige meiner Krebspatienten anfangen, Soda zu konsumieren. Im Internet finden Sie auch eine Million Rezepte für die Verwendung von Soda. Eine der gefährlichsten ist meiner Meinung nach die intravenöse Verabreichung dieses Produkts. Natürlich hat Soda einen starken Einfluss auf den Säure-Basen-Haushalt, aber es ist strengstens verboten, dies ohne ärztlichen Rat zu tun. Ich warne alle vor der Gefahr, Soda intravenös zu verwenden!

http://polzasody.ru/polza-i-vred/soda-vnutrivenno.html

Soda intravenös

Pipette mit Soda ist seit langem Teil der anerkannten Medikamente. Sodalösung zur intravenösen Anwendung wird zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten verwendet, und Sodainjektionen werden erfolgreich zur Notfallversorgung bei Ketoazidose-Koma eingesetzt.

Soda (oder Natriumbicarbonat) wird in der Therapie zur Alkalisierung der angesäuerten Umgebung eingesetzt. Die Lösung von Soda zur intravenösen Verabreichung ist eine farblose transparente Flüssigkeit. Für intravenöse Injektionen wird 4% Infusionsflüssigkeit verwendet. Außerdem wird eine Sodalösung in Verbindung mit Arzneimitteln mit einem sauren Hp verabreicht, um die Ursachen der Phlebitis nach der Injektion zu neutralisieren.

Was ist Soda intravenös verschrieben?

In der Medizin wird bei folgenden Erkrankungen Soda in Form einer Infusion verschrieben:

  • Eine metabolische Azidose ist ein Zustand, bei dem sich der pH-Wert in Richtung der sauren Umgebung verschiebt. Die eindeutige Indikation für die Verwendung von Natriumbicarbonat in der Apotheke ist eine Abnahme des Basisblutindex unter 7,2.
  • Allgemeine Vergiftung, begleitet von anhaltendem Durchfall und Erbrechen. In diesem Fall wird das Medikament verschrieben, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen.
  • Koma verursacht durch Diabetes jeglicher Form, einschließlich akutem Koma, das eine Notfallversorgung erfordert.
  • Tiefe Verbrennungen mit ausgedehnten Gewebeschäden. Zur Behandlung von Verbrennungen wird ein Tropf verschrieben, um die verlorene Flüssigkeit aufzufüllen und die Entwicklung eines Schocks zu verhindern.

Als offizielles Medikament wird Soda eingesetzt für:

  • Säure-Base-Level-Korrekturen. Auf diese Weise können Sie die saure Umgebung zerstören, in der sich Pilze und pathogene Mikroorganismen vermehren.
  • Behandlung schwerer Leber- und Nierenläsionen.
  • Verhindern Sie hypoxische Zustände bei Kindern.
  • Reduzieren Sie die Viskosität des Blutes. Eine Soda-Pipette verringert das Risiko von Blutgerinnseln, indem sie die Durchblutung verbessert.
  • Prävention und anschließende Behandlung von Reisekrankheiten - See- und Luftkrankheiten. Zur Prophylaxe wird Natriumbicarbonat 5-10 Tage lang intravenös zugetropft. Die Dauer hängt von der Entfernung der Auslösestabilität des pathologischen Zustands ab.

Wie bereite ich Sodalösung für die intravenöse Verabreichung vor?

Es gibt zwei Arten von Lösungen für die parenterale Verabreichung:

  • Extreme Lösung. Nach Anleitung aus Sodapulver zubereitet. Für diese Lösung kann NaHCO3 in der Apotheke gekauft werden - es wird in Packungen mit 50 Gramm verkauft. Die Herstellung erfolgt auf der Basis von Kochsalzlösung oder Spezialwasser zur Injektion. In einigen Fällen wird Glucose verwendet.
  • Fertige Lösungen. Die Hauptkomponente des Endprodukts ist Soda-Puffer - eine farblose Flüssigkeit, deren Formel neben Natriumbicarbonat Ethylendiamintetraessigsäure, Dinatriumsalz und Kohlendioxid enthält. Der wissenschaftliche Name dieses Arzneimittels ist Natriumbikarbonat. Fertige 4-prozentige Lösungen werden in Ampullen von 2 bis 5 ml hergestellt. In Flaschen von 100 bis 400 ml. und in speziellen Behältern von 100 bis 300 ml. Der Preis hängt von der Form der Freisetzung und dem Volumen des Arzneimittels ab.

Beide Arten von Lösungen werden hauptsächlich intravenös verabreicht, aber für bestimmte Krankheiten können sie topisch oder rektal verabreicht werden.

Um eine ectemporale Lösung zuzubereiten, benötigen Sie die erforderliche Menge an Sodapulver und Kochsalzlösung. Sie müssen die in der Anleitung angegebenen Anteile einmischen. Versuchen Sie nicht, die Dosis selbst zu erhöhen oder zu verringern - über die Änderung der Dosis entscheidet nur der Arzt.

Die fertige Lösung wird durch Verdünnen mit Glucosepräparaten auf die gewünschte Konsistenz gebracht. Die Verdünnung von medizinischem Natriumbicarbonat erfolgt im Verhältnis 1: 1 oder 1: 2. Die Höhe der Mittel richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung.

Soda funktioniert

Natriumbicarbonat kann, sobald es im Körper vorhanden ist, das gestörte Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherstellen und den Gewebestoffwechsel verbessern. Darüber hinaus trägt Soda zu einer besseren Sauerstoffaufnahme im Gewebe bei. Eine der Hauptfunktionen von Soda ist die Fähigkeit, den Verlust des lebenswichtigen Kaliumkations zu verzögern.

Natriumbikarbonat trägt zur Wiederherstellung und Beschleunigung von Energieprozessen bei, verbessert die Hämodynamik und verbessert das Wohlbefinden, die Stimmung und die Arbeitsfähigkeit eines Menschen.

In jüngsten Studien wurde festgestellt, dass Natriumbicarbonat zusätzlich zu den oben genannten nützlichen Eigenschaften die Anzahl der Blutkörperchen beeinflusst (die Anzahl der roten Blutkörperchen und der weißen Blutkörperchen nimmt zu). Erhöht auch den Eiweißgehalt.

Arten von Sodalösungen zur intravenösen Anwendung

Soda zur intravenösen Verabreichung kann in Form eines Pulvers vorliegen, und die Lösung muss dann vorübergehend zubereitet werden, oder sie kann bereits in Form von gebrauchsfertigen Lösungen vorliegen.

Für die Herstellung von Extemporallösungen wird Natriumbicarbonat in Päckchen zu 50 g hergestellt. Sie werden entweder mit Wasser zur Injektion oder mit Kochsalzlösung oder Glucose-1, 3, 4 und 5% igen Lösungen hergestellt.

Natriumbicarbonatpräparate werden gegen die pathologische Versauerung des Körpers oral, topisch, rektal oder in Form von Injektionen angewendet.

Fertige 4% ige Sodalösungen werden auch in Ampullen zu 2 und 5 ml, 100, 200 und 400 ml in Durchstechflaschen und 100, 250 und 300 ml in speziellen Tropferbehältern hergestellt. Fertige Lösungen durch Verdünnung können auf den gewünschten Prozentsatz erhöht werden. Verdünnen Sie diese Lösungen mit Glukosepräparaten mit einer Konzentration von 5% im Verhältnis eins zu eins oder eins zu zwei. Die hergestellten Natriumbicarbonatlösungen sind flüssig, farblos und transparent, geruchlos.

Ursachen der Azidose

Warum besteht ein Ungleichgewicht zwischen KSCHR und Oxidation (Azidose)? Die Ursachen der Pathologie können sein:

  • Konservierungsmittel und Pestizide;
  • ungünstige Ökologie;
  • Drogenmissbrauch;
  • Gefühle der Angst, Wut und Angst.

Warum führt eine Verletzung der emotionalen Sphäre zur Azidose? Denn negative Emotionen stören die Aktivität der Nieren, die das alkalische Gleichgewicht des Blutes nicht koordinieren können. Eine starke Übersäuerung des Blutes führt zur Entstehung verschiedener Beschwerden.

Es ist wichtig! Natriumbicarbonatpräparate werden gegen die pathologische Versauerung des Körpers oral, topisch, rektal oder in Form von Injektionen angewendet.

Indikationen zur Verwendung

Durch die Korrektur des Säure-Basen-Gleichgewichts werden viele Krankheiten zerstört und fruchtbarer Boden für verschiedene Arten von Pilzen und parasitären Mikroorganismen zerstört. Soda-Injektionen behandeln erfolgreich Krebsarten mit Pilzbefall. Der absolute Indikator für Injektionszwecke ist eine Verschiebung des pH-Gleichgewichts unter 7,3.

Soda-Injektionen werden verschrieben, um die metabolische Azidose bei Krankheiten zu überwinden:

  • Intoxikation von Körpergeweben;
  • in der postoperativen Zeit;
  • mit großem Blutverlust;
  • Blutgerinnsel;
  • mit verlängerter Hyperthermie;
  • Verbrennungen der Haut;
  • mit der Entwicklung von Azidose;
  • diabetisches Koma;
  • mit Durchfall, kompliziert durch Erbrechen;
  • Nieren- / Herzschaden;
  • schwerer Kater;
  • schwere Hypoxie bei Neugeborenen.

Die Sodalösung wird in verdünnter oder unverdünnter Form injiziert: Die Ernennung richtet sich nach der Intensität der Symptome einer Azidose (Versauerung). Verdünne die Lösung mit einem 5% igen Glukosepräparat im Verhältnis 1: 1.

Erwachsene Sodalösung wird rektal oder intravenös verabreicht. Neugeborene - intravenös. Die Dosis des Arzneimittels für Erwachsene - 200 ml pro Tag (in zwei Dosen) durch intravenöse Injektion oder in Tropfklistieren - zwei Dosen von 50/100 ml.

Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 315 ml. Die Dosierung des Arzneimittels für Neugeborene und Kleinkinder wird unter Berücksichtigung des Körpergewichts berechnet.

Wenn sich der Säure-Base-Index infolge einer Alkoholvergiftung in Richtung Oxidation verschiebt, wird eine Sodalösung in Form eines Tropfens eingeführt. Alkoholvergiftungskonzentrate sind die Blutfettsäuren, Brenztraubensäure und Milchsäure sowie Glycerin.

Die Verarbeitung von Alkoholprodukten reichert sich im Körpergewebe an und führt zu Symptomen schwerer Vergiftungen mit Folgen. Die Entwicklung dieses Zustands kann zur systemischen Zerstörung des Körpers und zum Tod führen. Wenn Sie einen schweren Kater beseitigen, wird unverdünntes Natriumbicarbonat in das Innere injiziert.

Wie wird Soda intravenös injiziert?

Die intravenöse Verabreichung ist wichtig, um das Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes korrekt zu steuern. Dies ist notwendig, um eine Überdosierung und eine übermäßige pH-Verschiebung auf die saure Seite zu vermeiden.

Für die intravenöse Infusion gelten strenge Vorschriften in der Gebrauchsanweisung für Sodalösung:

  • Erwachsenes Soda wird auf 200 ml aufgefüllt. pro tag. Die Einführungsrate von Natriumbicarbonat sollte 60 Tropfen pro Minute nicht überschreiten. Am häufigsten 200 ml. in zwei Schritten gegraben - 100 ml. für den Empfang. Falls erforderlich, kann der Arzt Tropfeinläufe mit einer Lösung von Soda verschreiben.
  • Für die Behandlung von Neugeborenen beträgt die empfohlene Dosierung 4-5 ml. auf 1 kg Gewicht. Kinder von einem Jahr - 5-7 ml. / Kg.

Die maximal zulässige Dosierung von Soda-Puffer für Erwachsene sollte 315 ml / Tag für Kinder nicht überschreiten - nicht mehr als 7 ml / kg.

Denken Sie daran: Sie können die Injektionslösung selbst herstellen oder alles, was Sie für die Pipette benötigen, vorbereiten. Die Anwendung kann jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt gestartet werden. Der Verlauf der Tropfer oder Stichproben wird individuell in Abhängigkeit vom pH-Wert des Blutes, der Dynamik der Erkrankung und dem Allgemeinzustand des Patienten angepasst.

Die Vorteile und Nachteile der Verwendung von Tropfern mit Soda

Lesen Sie vor Beginn der Behandlung unbedingt die Liste der Gegenanzeigen durch:

  • Alkalose ist ein Zustand, der durch eine starke Abnahme des pH-Werts der sauren Base des Blutes gekennzeichnet ist.
  • Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester. Es wurden keine Studien zur Auswirkung von Soda auf die intrauterine Entwicklung des Fetus durchgeführt. Daher lohnt es sich nicht, während der Schwangerschaft ohne die dringende Notwendigkeit von Spritzen oder Tropfenspritzen Soda zu verwenden.
  • Das Vorhandensein von Hypokaliämie - niedriger Gehalt an Kaliumionen im Blut;
  • Hypernatriämie ist eine Erkrankung, bei der die Konzentration von Natriumionen im Blut signifikant überschritten wird, was den Flüssigkeitsgehalt in den Zellen verringert.

Im Falle einer Überdosierung oder einer unsachgemäßen Verabreichung können Sodatropfen Ihrem Körper erhebliche Schäden zufügen:

  • Mit der Verwendung von Tropfern bei Menschen mit einem hohen Gehalt an Natriumionen, das Auftreten von starken Ödemen, allgemeine Dehydration und Intoxikation.
  • Dies kann zu Krämpfen, Übelkeit und einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen und Geräuschen führen.
  • Bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der akuten Phase sind die Entwicklung einer Herzinsuffizienz und eine erhöhte Schwellungen möglich.

Wenn störende Symptome auftreten, wird die Lösungswartung sofort eingestellt.

Die Vorteile von intravenösen Sodalösungen werden durch wissenschaftliche Forschung bewiesen. Techniken werden sowohl in der traditionellen als auch in der amtlichen Medizin angewendet. Besonders wirksam ist der Einsatz von Natriumbicarbonat gegen Krebs nach der Methode des italienischen Onkologen Tulio Simmonichi. Diese Technik wurde auch von dem russischen Professor Neumyvakin bestätigt, der Soda "ein Heilmittel für alle Krankheiten" nannte.

Soda-Tropfer sind wirksam für:

  • Verringerung der Vergiftung bei Vergiftungen durch Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.
  • Osteosarkom Knochenbehandlungen und andere Arten der Onkologie. Besonders nützlich ist die Verwendung von Soda-Therapie in Kombination mit Medikamenten und anderen gängigen Methoden.
  • Die Behandlung von gutartigen Tumoren.
  • Die Abnahme der Blutviskosität, die zur Normalisierung der Durchblutung führt, verhindert das Auftreten von Thrombosen.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Eine Lösung von Soda in Form von Injektionen kann zu Komplikationen unterschiedlicher Intensität führen:

  • Magenschmerzen, Schweregefühl, Aufregung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • übermäßige Angst und Furcht;
  • Alkalose und tetanische Krämpfe.

Eine Lösung von Soda mit Tropf verursacht keine Alkalose, zumindest ist die Manifestation einer solchen Reaktion nicht ausgeprägt.

Bei Patienten mit akuter Nieren- / Herzerkrankung können Ödeme und Herzversagen auftreten.

Anwendung aktuell und innerlich

Vor Ort wird Sodalösung verwendet, um die Epidermis zu erweichen und von Verunreinigungen zu reinigen. Die äußerliche Anwendung hilft bei entzündlichen Prozessen, die durch Rhinitis und Halsschmerzen verursacht werden, den Nasopharynx zu reinigen. Auch eine Lösung von Soda in Form von Waschmitteln und Lotionen wird verwendet für:

  • Bindehautentzündung;
  • Stomatitis;
  • Zahnfleischerkrankungen.

Interne Anwendung unterdrückt überschüssige Säure in der Sekretion des Magens, löst den pathologischen Schleim und erhöht die Beweglichkeit. Die Einnahme des Arzneimittels trägt zur Verlagerung von Hr-Medium auf die alkalische Seite bei, lockert die Zellmembranen, gleicht toxische Substanzen aus und fördert die aktive Elimination von Ballastelementen aus.

Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wird Natriumbicarbonat intern verwendet für:

  • katarrhalische Gastritis;
  • Ausdehnung des Magens.

Die lokale Anwendung von Bicarbonat ist angezeigt für:

  • äußere Behandlung von Furunkulose;
  • Risse und Kratzer an den Fersen;
  • Insektenstiche;
  • Pilzinfektionen der Füße.

Es ist wichtig! Natriumbicarbonat wird nicht empfohlen, um Sodbrennen in großen Mengen zu lindern. Häufiger Gebrauch von Pulver bewirkt den gegenteiligen Effekt - Säurerückprall. Wenn dieses Phänomen auftritt, verursacht die übermäßige Säurebildung Blähungen und Magenbeschwerden.

http://sodavsem.ru/lechenie-sodoj/soda-vnutrivenno.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Die Website bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich.
Infiltratives Mammakarzinom: Symptome und Diagnose, BehandlungVerschiedene Formen der Brustonkologie gehören zu den häufigsten Krebsarten. Infiltrierendes Karzinom der Brust, die häufigste Art der Pathologie.
Bei den meisten Patienten ist eine starke Schwäche nach einer Chemotherapie festzustellen. Bei onkologischen Erkrankungen hängt das Gefühl der Ohnmacht von den physiologischen Gründen ab und wird auch von der psychischen Stimmung des Patienten bestimmt.
Paraovariale Ovarialzyste. Ursachen, Behandlung, Beseitigung. | Ovarialzyste Tritt in jedem Alter auf Verursacht häufig Schmerzen und Beschwerden im Unterbauch. Kann den Eileiter verformen Meist umgehend behandelt Bei kleinen Größen kann eine entzündungshemmende Behandlung wirksam sein.<