Read 6 Min. 823 mal angesehen

Mit Hilfe der Selbstuntersuchung kann eine Frau den Zustand und die Dichte des Gebärmutterhalses bestimmen. Tragen Sie dazu sterile Handschuhe und greifen Sie mit dem Finger nach dem Gebärmutterhalskanal. Wenn dieser glatt und eben ist, was durch Berührung bestimmt wird, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn Siegel, Unregelmäßigkeiten oder Knollen vorhanden sind, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden, um das Organ mit einem gynäkologischen Spiegel zu untersuchen und eine genaue Diagnose zu stellen. Führen Sie bei Bedarf eine detailliertere Umfrage durch.

Wenn eine Frau auf der KMG Wachstum verspürt - wie soll sie reagieren?

Ein Knoten im Bereich des Gebärmutterhalskanals der KMG kann Folgendes bedeuten:

  1. Das Auftreten von Narbengewebe. Solche Phänomene treten am häufigsten nach Verletzungen bei der Geburt auf. Wenn sie nicht oder schlecht vernäht sind, wird der Stoff mit der Zeit kompakt und heterogen. Solch ein Klumpen verursacht keine Probleme. Zu Ihrer eigenen Beruhigung können Sie zum Arzt gehen und das Vorhandensein einer Narbe bestätigen.
  2. Myoma Ein gutartiger Tumor, der einen Stiel haben und durch den Gebärmutterhalskanal in die Vagina gelangen kann. Früher glaubte man, dass der Myomknoten zu Krebs degenerieren kann, aber im Moment wurde diese Aussage widerlegt. Es sollte eine Konsultation mit einem Gynäkologen eingeholt werden und die Myome sollten in naher Zukunft untersucht werden, um den Prozess nicht zu verschlechtern. Es ist wichtig, die Ursachen seines Auftretens zu ermitteln und die Behandlung zu beginnen, da Myome manchmal Blutungen verursachen. Dies sind Blutverluste, die zu Anämie und schlechter Gesundheit führen. Wenn das Wachstum beweglich ist, ist es höchstwahrscheinlich ein Zeichen eines Knotens mit einem Bein, wenn es dicht und unbeweglich ist, ein Tumor, der aus der Muskelschicht der Gebärmutter wächst;
  3. Tumor. Wenn eine Frau begann, sich selbst zu untersuchen, wurde sie durch einige unangenehme Symptome gedrängt, was bedeutet, dass ein pathologischer Prozess in der Gebärmutter begann. Es kann entweder gutartig oder bösartig sein. Zuallererst müssen Sie darauf achten, ob dieser Tumor schmerzhaft ist oder nicht. Wenn beim Abtasten Schmerzen auftreten und andere Symptome auftreten, die auf ein Problem hinweisen, untersuchen Sie die Beckenorgane und müssen Sie sich dringend einem Test unterziehen.
  4. Die Verstopfung der Drüsenkanäle am Gebärmutterhals führt zum periodischen Auftreten von Nabotovyh-Zysten. Wenn die Auswüchse klein sind, es aber viele gibt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Zysten. Die Krankheit ist behandlungsbedürftig, stellt jedoch kein besonderes Gesundheitsrisiko dar;
  5. Polypen. Wenn gutartige myomatöse Knoten bei Krebs nicht entfernt werden, sind die Polypen viel gefährlicher. Sie können auf intime Weise bluten und Beschwerden verursachen. Ärzte empfehlen in der Regel die Entfernung von polypösem Wachstum, um das Risiko einer Gewebedegeneration zu verringern.
  6. Kondylom. Sie bilden sich nicht nur an den äußeren Genitalien, auch am Gebärmutterhals besteht die Gefahr von Genitalwarzen. Höchstwahrscheinlich ist dies die Arbeit des humanen Papillomavirus. Wir müssen schnell herausfinden, zu welchem ​​Typ er gehört, da es besonders gefährliche Stämme gibt, deren Vorhandensein im weiblichen Körper zu Krebs führt. Warzen sind flach - sie sind beim Sondieren schwerer zu erkennen. Akute Warzen sind einzelne Warzen, die aus mehreren übereinander liegenden Schichten und mehreren, in ihrem Erscheinungsbild Objektträgern ähnlichen Warzen bestehen.
  7. Ektopie. Verschiebung des inneren Epithels des Gebärmutterhalses, in dem es sich in Richtung der Vagina verschiebt. Es sieht aus wie ein roter Fleck um den Gebärmutterhalskanal herum. Es ist problematisch, aber der Arzt wird während der Untersuchung nach einer Pathologie suchen.

Narben am Gebärmutterhals erfordern eine visuelle Untersuchung im Büro beim Frauenarzt. Wenn der Arzt ein ernstes Problem vermutet, schickt er die Frau zur Biopsie.

Was sind die Zuwächse auf einer KMG und wann erscheinen sie?

Mechanische Schäden treten in jungen Jahren nach der Geburt auf, Narben nach der Operation können in jedem Alter auftreten. Infektionsprozesse brauchen Zeit und geeignete Bedingungen, zum Beispiel eine verminderte Immunität, hormonelle Störungen im Körper, ungeschützter Geschlechtsverkehr mit einem humanen Papillomavirus. Hormonelle Störungen, die das Wachstum von Myomen oder Polypen verursachen, treten meistens nach 40 Jahren näher an der Menopause auf.

Das Wachstum des Uterusepithels führt zum Auftreten der meisten Zapfen, deren Ursache mit Hilfe von Tests und diagnostischen Verfahren ermittelt werden soll.

Welche anderen Symptome sind für das Wachstum charakteristisch?

Polypen sind durch Blutungen oder schwere Perioden gekennzeichnet. Große Polypen treten mit weißem Ausfluss und Schmerzen im Unterleib auf. Neubildungen verursachen Fehlgeburten im reproduktiven Alter der Frau und manchmal - Unfruchtbarkeit. In den Wechseljahren kommt es zu starken Blutungen, die zu Schwäche und Schwindel aufgrund eines niedrigen Hämoglobinspiegels führen. Entfernen Sie Polypen durch Kauterisation, Laser oder andere Mittel. Frauen, die ein Kind haben möchten, werden solche Wucherungen mit schonenden Methoden entfernt, um die Schleimhaut der Gebärmutter nicht zu verändern.

Humanes Papillomavirus verursacht lange Zeit keine Symptome. Der Impuls für die Entwicklung besteht darin, die Abwehrkräfte zu schwächen, wenn sich das Virus zu vermehren beginnt. Spitzwucherungen können nicht nur innen auftreten - an der Gebärmutter, den Wänden der Vagina oder des Anus, sondern auch außen - an den Schamlippen, der Scham und dem Perineum. Vollständige Entfernung des Virus aus dem Körper wird nicht gelingen, es kann nur mit Hilfe von immunstimulierenden Medikamenten, die die Behandlung unterstützen, unter Kontrolle gehalten werden.

Nabot-Zysten treten vor dem Hintergrund einer Entzündung der inneren Geschlechtsorgane einer Frau auf. Symptome sind:

  • Schmerzen im Unterleib;
  • Menstruationsblutung tritt außerhalb des Zeitplans auf;
  • schmerzhafter Verkehr;
  • vaginaler Ausfluss.
  • Unprofessionell durchgeführte Abtreibung und anschließender Entzündungsprozess;
  • Infektionskrankheiten, die zu viel Schleim produzieren und die Ausscheidungswege der Drüsen verstopfen;
  • Wechseljahre und hormonelle Störungen;
  • Nach der Geburt und Verletzungen des Gebärmutterhalses.

Nabot-Zysten manifestieren sich selten, sie werden von der Frau selbst bei einer Fingeruntersuchung oder von einem Gynäkologen bei einer körperlichen Untersuchung entdeckt. Danach ist eine Untersuchung auf das Vorliegen einer latenten Infektion oder einer chronischen Entzündung nichtinfektiöser Natur geplant. Viele Ärzte glauben, dass die Krankheit keiner speziellen Behandlung unterzogen werden muss, und die Drüsen neigen dazu, vor dem Eisprung anzuschwellen und anschließend abzunehmen.

Eine Anhäufung am Gebärmutterhals außerhalb

Nur Papillome und Zysten zeigen sich von außen, für alle anderen Zapfen und Wucherungen ist eine tiefere Lage charakteristisch. In der Uterusschleimhaut bilden sich Myome, Polypen sind durch das Wachstum des inneren Endometriums gekennzeichnet. Bei der Untersuchung eines Arztes ist das Hauptkriterium die Empfindlichkeit der Neubildungen, Blutungen und der Grad des Überwachsens - einzeln oder mehrfach. Es ist einfacher, Wucherungen nach chronischen Entzündungen zu behandeln, als ein Virus oder eine latente Infektion zu bekämpfen, aber es ist nicht wünschenswert, den Prozess zu starten. Nach der Behandlung ist es notwendig, eine Zeit lang vom Arzt überwacht zu werden, um einen Rückfall zu vermeiden. In der Regel alle 3 Monate einen Frauenarzt aufsuchen, dann alle 6 Monate, bis die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit minimiert ist.

Schlussfolgerungen

Tumoren, Wucherungen, Beulen und Warzen erfordern eine detaillierte Diagnose des Arztes. Daher sollte der Besuch so bald wie möglich geplant werden. Dieses Verfahren ist schwierig, aber heute am informativsten.

http://sheika-matka.ru/drugie-zabolevaniya/narosty-na-shejke-matki/

Papillom am Gebärmutterhals: die Ursachen und Methoden der Behandlung

Die Papillomatose des Gebärmutterhalses ist eine Krankheit, die sich als multifokales abnormales Wachstum des Epithels an den Wänden des Gebärmutterhalses manifestiert. Es provoziert die Entwicklung von Wachstum von humanem Papillomavirus. Krankheit ist gefährlich. In den Anfangsstadien von HPV gibt es kein anderes Symptom als die Bildung von Wachstum. Angesichts der Tatsache, dass die Papillome am Gebärmutterhals nicht sichtbar sind, kann eine Frau lange Zeit keine Kenntnis von einer Krankheit haben, die zu vielen gefährlichen Zuständen führt, einschließlich Krebs der Fortpflanzungsorgane.

Was ist zervikale Papillomatose?

Dargestelltes Papillom am Gebärmutterhals

Die Papillomatose des Gebärmutterhalses ist in der gynäkologischen Praxis eine sehr häufige Erkrankung. Seine Haupterscheinung sind die zahlreichen Wucherungen, die auf dem Epithel des Gebärmutterhalses wachsen.

Die Krankheit wird als sehr schwerwiegend eingestuft, da in fast der Hälfte der Fälle die Gefahr besteht, dass die Neubildungen bösartig werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Genitalien häufig HPV-Stämme 16 und 18 infizieren - sie sind die am stärksten onkogenen aller Virussorten.

Abgebildeter Gebärmutterhalskrebs

Die Situation wird durch die Tatsache verschlimmert, dass eine Frau selbst kein Wachstum in sich findet. Mit der langen unkontrollierten Entwicklung des humanen Papillomavirus am Gebärmutterhals im Körper kommt es zu Entzündungen benachbarter Organe im Körper, die häufig zu schnell fortschreitendem Krebs führen. Deshalb ist es für Frauen so wichtig, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen, um eine Routineuntersuchung durchzuführen, auch wenn Sie nichts stört.

Es gibt drei Arten von Papillomen am Gebärmutterhals:

  • Zeigte. Sieht aus wie kleine Falten. Die Vegetation wächst in die Gefäße hinein und das Bindegewebe ähnelt in der Erscheinung dem Blumenkohl.
  • Plattenepithelzellen. Ähnlich wie bei einer normalen Warze kommt es häufig zu Deformationen der Gebärmutter.
  • Invertiert. Während des Wachstums dringen sie tief in das Gewebe ein und zerstören das Organ. Bei der Diagnose dieser Art von humanem Papillomavirus sprechen sie von der Entwicklung einer Krebsvorstufe am Gebärmutterhals.

Ursachen von Papillomen am Gebärmutterhals

Die Papillomatose des Gebärmutterhalses ist wie jedes andere Organ nicht unbedingt das Ergebnis des Geschlechtsverkehrs mit einem Träger des Virus. Eine Infektion mit HPV, die Papillome am Gebärmutterhals verursacht, kann auf völlig unschuldige Weise erfolgen.

Es gibt folgende Möglichkeiten, HPV zu übertragen:

  • Sexuelle Beziehung mit einem Träger des Virus. Darüber hinaus impliziert es nicht nur den Geschlechtsverkehr selbst, sondern auch andere Formen der Intimität. Das Virus wird mit Speichel übertragen, was bedeutet, dass es auch mit dem üblichen Kuss übertragen werden kann.
  • Kontakt-Haushalt Weg. HPV kann durch öffentliche Güter sowie beim Besuch gefährdeter öffentlicher Orte, zu denen vor allem Saunen und Schwimmbäder gehören, erhalten werden. Eine Infektion des Schönheitssalons, des Solariums usw. ist jedoch ebenfalls möglich.
  • Geburtsweg. Ein Virus kann bei der Geburt auf eine Person übertragen werden, wenn die Mutter der Träger war. Besonders hohes Infektionsrisiko des Neugeborenen beim Durchqueren des von Papillomen befallenen Geburtskanals. HPV hat eine sehr variable Inkubationszeit. Dies bedeutet, dass sich das von der Mutter empfangene Virus sofort manifestiert und beim Neugeborenen einen tödlichen Zustand verursacht oder sich über viele Jahre nicht manifestiert.

Wir achten noch einmal auf: Die passive Form des Papillomavirus am Gebärmutterhals ist nicht schrecklich, die Wahrscheinlichkeit, gefährliche Zustände zu entwickeln, tritt nur dann auf, wenn es aktiviert wird, was wiederum durch eine Abnahme der Immunkräfte des Körpers ausgelöst wird. Die Unterdrückung der Immunität kann viele Ursachen haben, einschließlich psychologischer (Stress, Depression) und physiologischer (falsche Ernährung, Langzeitantibiotika usw.) Faktoren.

Symptome und Diagnose von Papillomen am Gebärmutterhals

Symptome des Papillomavirus am Gebärmutterhals sind zumindest im Anfangsstadium selten vorhanden. Das einzige Symptom ist das Auftreten von Wucherungen, aber im Falle einer Verletzung des inneren Geschlechtsorgans sind sie vor den Augen verborgen, was bedeutet, dass eine Frau für eine lange Zeit möglicherweise überhaupt keinen Verdacht auf die Krankheit hat.

Wenn die Krankheit weit fortgeschritten ist, kann es zu Beschwerden kommen über:

  • Schmerzen in der Leiste;
  • Das Auftreten von atypischen (einschließlich Blut) Ausfluss;
  • Vergrößerte Lymphknoten in der Leistengegend;
  • Beschwerden in der Scheide anderer Art - Juckreiz, Brennen;
  • Störungen im Menstruationszyklus;
  • Ödeme der unteren Extremitäten;
  • Die allgemeine Verschlechterung von Gesundheit und Aussehen, am häufigsten manifestieren sich diese Symptome in Appetitlosigkeit und schnellem Gewichtsverlust.

Dargestelltes Papillom am Gebärmutterhals

Wenn eine Frau ein humanes Papillomavirus am Gebärmutterhals vermutet, führt der Arzt eine Kolkoskopie durch - dies ist eine Untersuchung eines Organs mit einem Mikroskop. Es wird auch ein Abstrich gemacht und eine zytologische Analyse durchgeführt, deren Ergebnisse das Stadium der Krankheit bestimmen. Die ersten beiden sind durch geringfügige Störungen in der Gewebestruktur gekennzeichnet, bei der dritten sind zusätzliche Einzelstudien vorgeschrieben, bei der vierten und fünften wird die Transformation in einen bösartigen Tumor diagnostiziert.

Methoden zur Behandlung von Papillomen am Gebärmutterhals

Die Ursachen für die Entstehung von Papillomen am Gebärmutterhals und die Behandlung sind unabhängig voneinander - mit anderen Worten, unabhängig davon, wie die Infektion aufgetreten ist, wird die Therapie gleich sein. Der Virusstamm und das Krankheitsstadium beeinflussen jedoch den empfohlenen Behandlungsverlauf.

Medikamentöse Therapie von Papillomen am Gebärmutterhals

Wird die Erkrankung frühzeitig erkannt, wird in der Regel über die konservative medikamentöse Behandlung des Papillomavirus am Gebärmutterhals entschieden.

Zubereitungen werden verschrieben wie:

  • Die Immunität anregen. Die Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden, aber Sie können nur aufhören, dh in das passive Stadium "fahren", wodurch die Abwehrkräfte des Körpers gestärkt werden. Deshalb kann eine positive Dynamik oft nur durch die Anwendung einer immunmodulatorischen Therapie erreicht werden. Wenn die Immunität wiederhergestellt ist, setzt sich der Virus von selbst zurück. Stimulierende Medikamente werden in der Interferongruppe verschrieben - sie tragen zur Entwicklung ihres eigenen Interferons bei und sind praktisch harmlos, sie können auch von schwangeren Frauen eingenommen werden. Das am häufigsten verschriebene Medikament ist Interferon und seine Analoga - Viferon, Genfaxon, Laferon.
  • Antivirale Medikamente. Oft wird die Behandlung von Papillomen am Gebärmutterhals durch antivirale Medikamente ergänzt. Dies geschieht, wenn die Krankheit sich am Rande eines gefährlichen Stadiums befindet und es erforderlich ist, so schnell wie möglich zu handeln. In diesem Fall reicht es nicht aus, eine angemessene Resistenz gegen das Virus sicherzustellen. Oft Panavir ernannt. Absolute Analoga der Droge ist nicht ähnlich - Acyclovir, Amizon.
  • Zytotoxine. Die Medikamente in dieser Gruppe sind Antitumormittel und werden nur dann verschrieben, wenn ein hohes Risiko für eine maligne Degeneration des Papilloms am Gebärmutterhals besteht oder wenn der Transformationsprozess bereits begonnen hat. Medikamente in dieser Gruppe sind in der Schwangerschaft streng kontraindiziert und werden nur abgegeben, wenn das Risiko für die Mutter den möglichen Schaden für den Fötus überwiegt. Die größte Beliebtheit erlangte Podofillin und seine Analoga - Condilin, Vartek.
  • Destruktoren. Mit diesen Zubereitungen sind externe Arzneimittel für die zerstörerische Beeinflussung des Wachstums gemeint - das heißt, die Kauterisation wird in besonderer Weise durch Papillome am Gebärmutterhals durchgeführt. Die Methode wird vom gewählten Wirkstoff bestimmt, aber im Allgemeinen ist das Wirkschema ähnlich: Destruktorpräparate verursachen das Absterben der Wachstumszellen, sie schädigen jedoch keine gesunde Haut, wodurch das Papillom abfällt. Da der Gebärmutterhals ein sehr empfindlicher Bereich ist, kann nicht jedes Medikament zur Beseitigung von Papillomen verwendet werden. In der Regel ernannt Solkoderm, Trichloressigsäure und Perezol. Wenn es jedoch zu einem bösartigen Prozess kommt, wird die Entfernung mit Medikamenten durch eine chirurgische Resektion ersetzt.

Chirurgische Intervention bei Papillomen am Gebärmutterhals

Derzeit gibt es eine Vielzahl von alternativen Möglichkeiten, um einzelne und multiple Papillome am Gebärmutterhals zu entfernen. Alle von ihnen können in drei Gruppen unterteilt werden:

  • Chemotherapie. In diesem Fall bezieht sich dieser Begriff auf die Entfernung von Wucherungen mit speziellen Lösungen, die viel stärker sind als Arzneimittel. Verwenden Sie solche Lösungen nur von Fachärzten.
  • Kosmetische Eingriffe. Dies beinhaltet viele sanfte und moderne Möglichkeiten, um Papillome zu entfernen. Heutzutage sind Laserchirurgie, Kryodestruktion, Elektrokoagulation und Zerstörung von Radiowellen populär. Alle diese Methoden sind gut, weil sie praktisch schmerzfrei sind und keine Narben hinterlassen.
  • Chirurgie. Das bedeutet klassische Resektion - Papillome am Gebärmutterhals werden mit einem Skalpell entfernt. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und erfordert eine lange Rehabilitationszeit. In dieser Hinsicht verliert es im Wesentlichen an alternativen modernen Methoden, um Wucherungen loszuwerden. Wenn jedoch das Risiko besteht, einen bösartigen Prozess zu entwickeln, wird nur die klassische Resektion gezeigt. Ansonsten können bösartige Zellen unter gesunder Haut verbleiben, was zur Entwicklung eines neuen Tumors führt.

Behandlung von Papillomen am Gebärmutterhals Volksheilmittel

Papillome am Gebärmutterhals - eine schwere Erkrankung, und daher leicht und mit rein volkstümlichen Mitteln zu behandeln, ist grundsätzlich falsch. Insbesondere wenn wir über die gängigsten Methoden zur Entfernung von Tumoren zu Hause sprechen, sind sie in der Regel zu aggressiv und sollten nicht im sensiblen Bereich des Gebärmutterhalses angewendet werden.

Die Rezepte der Großmutter können sich jedoch als adjuvante Therapie günstig auswirken. Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Volksheilmittel zur Behandlung von Papillomen am Gebärmutterhals verwendet werden können:

  • Kräutertees. Bietet eine gute Hilfe bei der Erhöhung der Immunität. Sie können jeden beliebten Aufguss brauen, aber Kräuter wie Zitronenmelisse, Kochbanane, Löwenzahnwurzel, Schachtelhalm und Brennnessel sind besonders effektiv. Sie dürfen sowohl einzeln als auch in Kombination angewendet werden. Alle Aufgüsse werden nach dem klassischen Schema zubereitet: 1 Esslöffel der Sammlung wird mit einem Glas kochendem Wasser übergossen, abgedeckt und 10-15 Minuten lang infundiert.
  • Säfte, Vitaminpasten. Bei der Behandlung von Papillomen am Gebärmutterhals sind frische Säfte ebenfalls wichtig, um die Abwehrkräfte zu stimulieren. Besonders wirksame Beerensäfte. Sie können Vitaminpaste aus getrockneten Früchten, Nüssen und Honig in beliebigen Anteilen zubereiten, Sie erhalten eine sehr schmackhafte und nützliche Medizin.
  • Ätherische Öle. Bei einer empfindlichen Schleimhaut des Gebärmutterhalses sind die Witze schlecht, man sollte Papillome nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt mit einem Volksheilmittel behandeln. Außerdem ist es oft recht problematisch und umständlich. Wenn Sie jedoch die Möglichkeit haben, Wucherungen selbst zu behandeln, verwenden Sie am besten verschiedene Öle - zum Beispiel Rizinus oder Teebaumäther. Aber nur mit Erlaubnis des Arztes.

Postoperative Periode und Prävention von Papillomen am Gebärmutterhals

Es spielt keine Rolle, welche Operation durchgeführt wurde - kosmetische oder chirurgische -, die Rehabilitationsperiode nach der Entfernung des Papilloms am Gebärmutterhals wird vorhanden sein, obwohl ihre Dauer variieren wird.

Die minimale Erholungszeit nach einer Schönheitsoperation beträgt 7 Tage, die maximale 14 Tage. Nach der Operation beträgt die minimale Erholungszeit 14 Tage, die maximale 30 Tage. Bitte beachten Sie, dass diese Daten nur gültig sind, wenn nach der Entfernung von Papillomen am Gebärmutterhals keine Komplikationen auftreten.

Normalerweise treten folgende Phänomene während der Rehabilitation auf:

  • Schmerzen und Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Unangenehme Gefühle in der Leiste beim Gehen;
  • Brennen in der Vagina;
  • Leichte Blutungen;
  • Atypische transparente Auswahl.

In der gleichen Situation, wenn die Entladung Farbe annimmt oder Eiter in ihnen vorhanden ist, ist es notwendig, dringend medizinische Hilfe zu suchen.

Um das Risiko von Komplikationen im Gebärmutterhals nach einer chirurgischen Behandlung mit Papillomen zu verringern, ist es sehr wichtig, die Hygiene zu beachten und die vom Arzt vorgeschriebenen Pflegemaßnahmen durchzuführen.

Es gibt bestimmte allgemeine Regeln:

  • Die Hygiene sollte täglich mit einem Spezialwerkzeug und nicht mit gewöhnlicher Seife sorgfältig durchgeführt werden. Intimhygiene-Flüssigseife kann heute in jedem Kosmetikgeschäft gekauft werden. Es ist wichtig, das Mittel von vorne nach hinten zu spülen - dies verhindert, dass die Infektion in den Bereich des Anus gelangt. Übrigens sollte dem Waschen dieses Ortes auch während der Rehabilitationsphase besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.
  • Verwenden Sie ein einzelnes Handtuch, waschen Sie es regelmäßig.
  • Verwenden Sie keine Tampons, aber wenn Sie es gewohnt sind, Tampons während Ihrer Periode zu verwenden, und keine Pads, wechseln Sie den Tampon mindestens alle 2 Stunden.
  • Spülen lohnt sich nicht, es kann die vaginale Mikroflora stören und zusätzliche Probleme verursachen.
  • Die Behandlung der Operationszone erfolgt nur mit vom Arzt empfohlenen Mitteln, Jod, Alkohollösungen, Brillantgrün, Peroxid sind in der Regel verboten, Baneocin, Chlorhexedin und andere Weichmacher sind erlaubt.

Zur Vorbeugung ist es wichtig zu bedenken, dass das Papillom am Gebärmutterhals bei jeder "passenden" Gelegenheit wiederkehren kann. Das heißt, wenn Sie Rückfälle vermeiden möchten, ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen - essen Sie richtig, treiben Sie Sport, trinken Sie von Zeit zu Zeit Vitaminkomplexe, schlafen Sie ausreichend, vermeiden Sie Stress.

Wie man Papillome am Gebärmutterhals loswird - schauen Sie sich das Video an:

Die Papillomatose des Gebärmutterhalses - eine heimtückische Erkrankung, die sich oft asymptomatisch entwickelt, und das einzige Zeichen - die Vermehrung von Papillomen - ist für das Auge unsichtbar. Es ist trauriger, dass das Wachstum der Genitalien in der Regel in bösartige Tumoren umgewandelt wird. Aus diesem Grund ist es für eine Frau so wichtig, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen und eine Routineuntersuchung durchzuführen, um die erforderlichen Tests termingerecht zu bestehen. In diesem Fall kann die Behandlung des Papillomavirus am Gebärmutterhals schnell mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt werden, da Sie sonst auf Operationen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zurückgreifen müssen.

St. Petersburg City Skin und Venereal Disease Dispensary

http://dermatologys.ru/lechenie-vzroslyh/104-papilloma-na-sheyke-matki-prichiny-vozniknoveniya-i-sposoby-lecheniya.html

Ursachen und Methoden zur Entfernung von Polypen am Gebärmutterhals bei Frauen

Polypen sind sehr häufig gewordene warzenartige Wucherungen am Gebärmutterhals und an den Schleimhäuten dieses Organs, die häufig im Bereich des Gebärmutterhalses, im oberen oder mittleren Bereich, am Ort des äußeren Os auftreten.

Sie bildet sich auf der Schleimhaut der Gebärmutter selbst und ihres Halses und wächst häufig in das Innere ihres Körpers hinein. In der Rolle eines gutartigen Phänomens wird dieser Prozess zusammen mit dem schnell wachsenden Endozervix chronisch.

Was ist ein Polyp?

Polypen in Struktur und Formation sind unterteilt in:

  • Schleimhäute;
  • Eisen;
  • faserig;
  • Drüsenfaser;
  • adenomatös (atypisch).

Alle Arten von Polypen werden hauptsächlich nach ihrer Größe klassifiziert. In einigen Fällen können sie bis zu 2-3 Zentimeter groß werden. Oft handelt es sich jedoch um Wucherungen mit einem Durchmesser von 2-3 mm.

In der Form sind sie auch Sorten:

  • verdichtet;
  • rund;
  • in Form eines Tropfens;
  • wie ein Jakobsmuschelschwanz.

Die Struktur der Wucherungen am Gebärmutterhals kann entweder auf einem dünnen Stiel oder auf einer ziemlich breiten Basis sein. Was die Strukturfarbe anbelangt, so kommen Polypen aller Art in hellrosa, hellrot und burgunderfarben mit einem bläulichen Schimmer vor.

Ursachen von

Der weibliche Uterus leidet an Gebärmutterhalspolypen im Alter von 40 bis 50 Jahren, aber es ist wahrscheinlich, dass auch nicht schwangere junge Frauen einem Risiko ausgesetzt sind.

Ein grundlegender Faktor für das Wachstum von Polypen wird häufig:

  1. Hormonelle Verletzung des weiblichen Körpers, aber auch in keiner Weise Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems ausgeschlossen.
  2. Mechanische Verletzungen der Integrität der Gewebe dieses Organs, ein entzündliches Phänomen, Erosion, die nicht verheilt ist, vorzeitige Nahtbrüche während der Entbindung - all dies kann auf die eine oder andere Weise die Bildung und das Wachstum von Polypen sicherstellen.

Der Facharzt für Frauenheilkunde kann die Diagnose des Gebärmutterhalses durch eine visuelle Untersuchung mit Spiegeln, Zervikoskopie, Kolposkopie und histologische Untersuchung der Schleimhaut feststellen und bestimmen.

Anzeichen und Symptome

Einzelne Wucherungen sowie die unbedeutende Größe von Polypen zeigen sich im normalen Leben einer Frau in keiner Weise, und ihre Anwesenheit wird häufig nur bei einer Routineuntersuchung oder beim Besuch eines Arztes bei anderen Problemen festgestellt.

Ausschließlich im Falle einer Entzündung, einer Infektion mit einer Infektion nach einer Verletzung der Integrität des Wachstums, kann der Patient solche Anzeichen aufweisen wie:

  • Zugschmerzen im Unterbauch, die vor dem Auftreten der Menstruation stärker werden.
  • Erhöhen Sie das Volumen des vaginalen Weißers.
  • Wenn die Integrität dieses Neoplasmas gestört ist, kann eine Hämatomsekretion auftreten.
  • Bei Patienten im gebärfähigen Alter, die für diese Pathologie anfällig sind, können Symptome und Manifestationen mit Unfruchtbarkeit oder Unterbrechungen des Menstruationszyklus einhergehen. Aus diesem Grund versuchen Ärzte, die Abhängigkeit dieser Abweichungen voneinander zu erkennen.

Kann sich aus einem Polypen am Gebärmutterhals Krebs entwickeln? Ja, eine solche Wahrscheinlichkeit besteht, aber in eher isolierten Episoden, ungefähr 1,5% -2% aller Fälle der Krankheit.

Ein Polyp sollte einige Schritte dauern, bevor er in einen bösartigen Tumor wiedergeboren wird:

  • Hyperplasie - das Epithel des Körpers wächst zeitweise schnell;
  • Metaplasie - eine Struktur des Epithels verwandelt sich in eine andere;
  • Dysplasie des Gebärmutterhalses - Es gibt eine Präkanzerose im Epithel, mit Hilfsfaktoren, die sehr bald zu Krebs werden, malignen Zellen.

Wenn eine Patientin während der Schwangerschaft aufgrund der Reflexaktivität des Gebärmutterhalses, insbesondere im Anfangsstadium, ein Auswachsen hat, steigt das Risiko einer Fehlgeburt (spontaner Schwangerschaftsabbruch), und neben anderen Komplikationen des Geburtsvorgangs liegt eine zervikale Minderwertigkeit oder eine niedrige Plazentaposition vor.

Frauen sollten unbedingt das gynäkologische Büro aufsuchen, um zusätzliche Untersuchungen durchzuführen, wenn Anzeichen auftreten, die Gebärmutterhals- und Gebärmutterkörperpolypen charakterisieren:

  • Unfruchtbarkeit, Schwierigkeiten beim Empfangen;
  • Scheidenleukorrhoe braun, in den Intervallen zwischen der Menstruation;
  • Schmerzen und Blutfluss im Moment und nach sexuellem Kontakt;
  • Verlängerte kritische Tage, Uterusblutungen;
  • Geringes Volumen entlädt.

Arten von Polypen

Ähnlich wie bei der Endometriumpolypose werden die zervikalen Polypen unterteilt:

  1. Adenomatös - solche Neubildungen werden als atypisch bezeichnet, sie unterscheiden sich in ihrer homogenen Struktur und können bis zu 40 mm und mehr wachsen. Solche Wucherungen sind durch ein erhebliches Risiko der Umwandlung in Onkologie und Gebärmutterhalskrebs gekennzeichnet, weshalb Frauen nach ihrer chirurgischen Entfernung fast immer eine Chemotherapie erhalten.
  2. Drüsen - faserig - in der Struktur dieser Wucherungen fanden Drüsenstruktur und Bindegewebsgrundlage. Solche Neoplasien haben wie üblich einen Durchmesser von nicht mehr als 25 mm;
  3. Faserig - gebildet aus Bindegewebe. Solche Polypen treten normalerweise bei Frauen auf, die einen 40-jährigen Ruyuezh überschritten haben und sich häufig zu einem bösartigen Tumor entwickeln.
  4. Schleimartige Polypen entwickeln sich aus Drüsenzellstrukturen. Es kommt vor, dass solche Wucherungen bei Frauen im gebärfähigen Alter beobachtet werden und selten mehr als 15 mm wachsen. Diese Art der Polyposis tritt fast nicht wieder auf und kann sich sehr selten zur Onkologie entwickeln.

Diagnose

Polyposis am Gebärmutterhals, häufig bei Routineuntersuchungen in der Praxis des Frauenarztes festgestellt. Im Zweifelsfall sollte jede Frau einen Frauenarzt aufsuchen und eine Reihe von Untersuchungen durchführen.

Die einfachste davon ist die visuelle Kontrolle mittels gynäkologischer Spiegel.

Um die Diagnose einer Zervixpolypose zu bestätigen, führt eine Frau eine Ultraschalldiagnose durch. In der Rolle der Hilfstechniken verwenden metrographische, hysteroskopische Studie usw.

Umfrage

Zur Diagnose der Gebärmutterhalspolypose werden eine vaginal-visuelle Untersuchung, eine Zervikoskopie und eine Kolposkopie verwendet.

Sichtprüfung der Scheidenwände und des Gebärmutterhalskanals

Bei der üblichen gynäkologischen Untersuchung kann ein Arzt in den Spiegeln eine Zunahme des Halses, dessen Verdickung und darüber hinaus Pilzwachstum wie üblich mit einer kräftigen rosa Farbe, ähnlich einer Traube oder einer runden Form, feststellen.

Wenn die Formation zur Verhornung neigte und ein mehrschichtiges Epithel darauf aufweist, hat sie eine weißliche Farbe. Wenn der Tumor eine violette oder dunkle Kirschfarbe annimmt, bedeutet dies, dass seine Blutversorgung unterbrochen ist.

Grundsätzlich erscheinen die Formationen innerhalb der Wände der Vagina dicht elastisch oder weich strukturiert.

Cervicoscopy

Die Zervikoskopie ermöglicht eine detaillierte Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einer Videokamera. Der Gynäkologe kann auch unbedeutende Polypen untersuchen, ihre Struktur, den wahrscheinlichen Zelltod, den Entzündungsprozess oder das Auftreten von Geschwüren an der Oberfläche sowie andere Abweichungen des Gebärmutterhalskanals feststellen.

Wenn Polypen des Gebärmutterhalses gesehen werden, kann die äußere Beschreibung ihrer Äste auf das wahrscheinliche Vorhandensein von Endometriumwachstum hindeuten, nämlich Polypen im Körper der Gebärmutter.

In Bezug auf den Ausschluss oder die Bestätigung wird eine gynäkologische Ultraschalluntersuchung durchgeführt, die es ermöglicht, die Struktur und Dicke der inneren Schicht der Gebärmutter, den Zustand des Körpers und die Anhänge der Gebärmutter, der Schläuche und der Eierstöcke zu beurteilen.

Analysen

Die histologische Untersuchung eines Kratzers aus dem Gebärmutterhalskanal wird ebenfalls zur genauen Diagnose herangezogen.

Um eine onkologische Ätiologie zum Zeitpunkt der Hysteroskopie auszuschließen oder zu bestätigen, nimmt der Arzt eine Stichprobe des Gebärmutterhalses mit teilweiser Kürettage der Gebärmutterwand zur mikroskopischen Untersuchung vor.

Der Nachteil der meisten Medikamente sind Nebenwirkungen. Oft verursachen Medikamente schwere Vergiftungen, die zu Komplikationen der Nieren und der Leber führen. Um die Nebenwirkungen solcher Medikamente zu verhindern, möchten wir auf spezielle Phytoampons achten. Lesen Sie hier mehr.

In einigen Situationen ermöglicht diese Biopsie, das Wachstum mit seiner unbedeutenden Größe zu entfernen.

Es ist schrecklich, wenn Frauen die wahre Ursache ihrer Krankheit nicht kennen, denn Probleme mit dem Menstruationszyklus können Anzeichen schwerer gynäkologischer Erkrankungen sein!

Die Norm ist ein Zyklus von 21-35 Tagen (normalerweise 28 Tage), begleitet von einer Menstruation von 3-7 Tagen mit mäßigem Blutverlust ohne Blutgerinnsel. Leider ist die gynäkologische Gesundheit unserer Frauen einfach katastrophal, jede zweite Frau hat einige Probleme.

Heute werden wir über ein neues Naturheilmittel sprechen, das krankheitserregende Bakterien und Infektionen abtötet, die Immunität wiederherstellt, den Körper einfach wieder aufbaut, die Regeneration geschädigter Zellen einschließt und die Ursache der Krankheit beseitigt.

Polyp während der Schwangerschaft

Wenn dieses Neoplasma in der Schwangerschaft festgestellt wurde, sollten Sie nicht in Panik geraten.

Wenn die Empfängnis bereits eingetreten ist, können Polypen eine erfolgreiche Schwangerschaft und Geburt nicht beeinflussen. Solche Wucherungen lassen sich in der Regel nach der Geburt leicht entfernen.

In einigen Situationen können Blutungen auftreten, die durch eine Traumatisierung beim Geschlechtsverkehr oder durch eine gynäkologische Untersuchung verursacht werden.

Was ist gefährlicher Polyp am Gebärmutterhals?

Das Auftreten von Polypen ist größtenteils eine Folge komplexerer Pathologien. Diese Tumoren spielen oft die Rolle des Hintergrunds und natürlich ohne Manifestationen.

Hier liegt ihre Bedrohung für die Gesundheit des weiblichen Körpers. Rechtzeitig, ohne Polypen des Gebärmutterhalskanals zu beseitigen, riskiert jede Frau, in der Kohorte von Krebspatienten zu sein.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Schwierigkeiten mit Polypen:

  1. Blutverlust, der zu Anämie und Eisenmangel führt;
  2. Das Zusammendrücken des Polypen des Gebärmutterhalses erfordert einen chirurgischen Eingriff.
  3. Unfruchtbarkeit
  4. Unterbrechungen in der Produktion von Hormonen und aus diesem Grund Ungleichgewicht;
  5. Fehlgeburten während der Schwangerschaft, in jedem Trimester;
  6. Die Fähigkeit, das Wachstum in ein onkologisches Neoplasma des Fortpflanzungsorgans umzuwandeln.

Behandlung

Die medikamentöse Therapie von Polypen des Gebärmutterhalskanals als Hauptbehandlungsmethode wird beispielsweise in einer solchen Situation, in der eine Frau eine Operation kategorisch ablehnt, sehr selten angewendet.

Medikamentöse Behandlung

Der springende Punkt ist, dass es mit Medikamenten unmöglich ist, neues Wachstum des Gebärmutterhalses zu heilen, und nur die Unterdrückung des Prozesses ihrer Zunahme sowie die Verringerung der Manifestationen dieser Pathologie ist möglich.

Und doch kann eine medikamentöse Therapie oft helfen, die damit verbundenen Krankheiten loszuwerden, die zur Ursache von Gebärmutterhalspolypen wurden.

Bei Polypen des Gebärmutterhalses können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Hormonbehandlung;
  • antibakterielle Therapie;
  • entzündungshemmende Behandlung;
  • Vitamintherapie.

Polypenentfernung

Chirurgische Behandlung ist obligatorisch.

Es gibt verschiedene Methoden zur Entfernung von Polypen. Der Zweck einer dieser Methoden hängt vom Gesundheitszustand des Patienten ab, von der Art der Anomalie, die die Grundlage für die Bildung der Ausbildung bildete, vom Alter des Patienten und von den Ergebnissen der Histologie.

Dabei wird auch berücksichtigt, ob eine Frau zum Zeitpunkt der Planung einer Operation schwanger ist und ob sie Kinder haben möchte.

In jedem Fall ist die Behandlung nicht so beängstigend wie die Wörter, mit denen sie charakterisiert ist.

Polypektomie

  1. Die Methode besteht darin, das Wachstum des Gebärmutterhalses abzuschrauben. Große Polypen mit einem Umfang von bis zu 3 cm werden einfach abgeschraubt, und der Sockel wird mit elektrischem Strom verbrannt.
  2. Befindet sich die Basis des Wachstums an den Rändern des äußeren Rachenraums, wird sie entfernt und die Wundoberfläche mit einer Katzendarmnaht vernäht. Danach muss die gesamte Schleimhaut des Zervixtrakts abgekratzt werden.
  3. Wenn das abnormale Neoplasma höher ist, wird es gerichtet entfernt und der Prozess unter dem Hysteroskop kontrolliert.

Aufgrund der Tatsache, dass sich Polypen häufig vor dem Hintergrund einer aktiv wachsenden inneren Schicht der Gebärmutter bilden, kann es erforderlich sein, den Schleim des Gebärmutterhalskanals für weitere Untersuchungen abzukratzen. Wenn die Arbeit des gesamten Fortpflanzungssystems definitiv gestört ist, wird eine entsprechende Hormontherapie verordnet.

Hysteroskopie

Hysteroskopie - eine gynäkologische Untersuchung der Genitalhöhle mit einem Hysteroskop (faseroptisches Gerät).

Häufig wird zur Zeit der Hysteroskopie eine Hysteroresektoskopie durchgeführt - Beseitigung eines Polypen in der Gebärmutter (Entfernung von Wachstum auf der inneren Schicht der Gebärmutter) durch Ausschneiden des Polypenbetts.

Das Operationsmaterial wird auf Histologie untersucht. Die Hysteroresektoskopie ist die neueste Methode zur sofortigen Entfernung von Wucherungen am Hals.

Diathermokoagulation

Diatermoexcision ist eine Art elektrisches Messer. Der Aufprall ist absolut schmerzfrei, so dass die Frau zum Zeitpunkt des Haltens unter dem Einfluss eines Lokalanästhetikums steht.

Der Nachteil dieser Methode sind Spuren an den Kanalnarben und -narben, die bei der Entbindung zu Gewebeböen führen können. Eine vollständige Heilung des Gewebes ist nach 2-3 Monaten wahrscheinlich.

Kryodestruktion

Polypen von geringer Größe sind von Kälte betroffen - dies ist eine Methode zur Kryodestruktion. Eine der effektivsten Methoden zur Entfernung von Wucherungen in der gegenwärtigen medizinischen Praxis.

Der Eingriff wird in der Regel über 8-10 Tage des Menstruationszyklus durchgeführt.

Polyp am Gebärmutterhalskanal wird mit flüssigem Stickstoff behandelt und auf eine sehr niedrige Temperatur gebracht.

Nach dieser Prozedur wird die Schleimhaut des Körpers in einem Zeitraum von 2-3 Monaten wiederhergestellt. Die Heilungszeit hängt von der Größe der Basis des zu entfernenden Polypen ab.

Radiowellen

Hochfrequenz-Exzision. Beim Entfernen der Formationen durch Radiowellen wird die Unversehrtheit der Gewebe des Gebärmutterhalses nicht so stark gestört, was sicherlich die Heilung beeinträchtigt. Die Erholungszeit beträgt 6-8 Wochen.

Laser

Laserkoagulation oder die Verwendung von Laser bei der Beseitigung von Tumoren. Während der Operation gibt es keine blauen Flecken, Narben und andere Spuren. Am besten führen Sie diese Prozedur zu Beginn des Zyklus für 5-7 Tage durch.

Nach dem Entfernen des Polypen

Wenn das Polypengewebe während des chirurgischen Eingriffs nicht vollständig entfernt wird, kann die Pathologie durchaus zurückkehren.

Dies ist in dem Fall möglich, in dem das Wachstum eines Polypen wieder von der Basis des Wachstums aus auftritt. In einigen Fällen kann es zu thermischen Verbrennungen und Kontraktionen des Gebärmutterhalses kommen, die durch die Verätzung der Stelle verursacht werden.

Im Laufe von 14-21 Tagen nach der Beseitigung der Bildung des Gebärmutterhalses ist manchmal das Auftreten von Schleimhäuten oder Hämopoleszenz, ein schmerzhaftes Gefühl des Unterleibs, möglich.

Es vergeht jedoch sehr bald und bedarf keiner Behandlung, Sie können Schmerzmittel wie No-shpa oder Ibuprofen einnehmen.

Darüber hinaus wird im Laufe von 14 Tagen nicht empfohlen:

  • Douching durchführen;
  • Geschlecht;
  • Verwendung von Aspirin, Acetylsalicylsäure;
  • Besuchen Sie die Sauna, baden Sie, nehmen Sie ein Bad;
  • Mit Tampons können Sie nur Damenbinden verwenden.
  • Abbrechen sportlicher Aktivitäten, schwerer körperlicher Aktivität, Bewegung.

Volksheilmittel

Schafgarbe

Wenn bei einer Frau Polypen am Gebärmutterhals diagnostiziert werden, muss sie einfach eine Pflanze wie Schafgarbe pflanzen. Dieses Kraut normalisiert die Funktionalität der Gebärmutter und löst fast alle Formationen auf.

Es ist möglich, es mit mehreren Optionen zu verwenden:

  • Verbrauchen Sie die empfohlene Schafgarbe nach innen. Zu diesem Zweck benötigen Sie 1 Teelöffel trockene Schafgarbe und 250 ml kochendes Wasser. Bedecken Sie und bestehen Sie auf der Fortsetzung von 5 -10 Minuten. Je nach Zustand und Größe des Wachstums am Gebärmutterhals ist eine warme Infusion von 1 bis 4 Gläsern pro Tag erforderlich. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Monate.
  • Rezepte der traditionellen Medizin sorgen auch für Schafgarben. Zu diesem Zweck gießen 100 Gramm trockenes Gras (im Sommer gibt es die Möglichkeit, sogar einen ganzen Haufen Schafgarbe zu sammeln) 3 Liter Wasser bei Raumtemperatur ein. Alles, um den ganzen Tag darauf zu bestehen, dann zum Kochen bringen, abseihen und in ein mit Wasser gefülltes Bad gießen. Der Wasserstand sollte die Hälfte des Körpers unterhalb der Taille bedecken. Die Behandlungszeit beträgt 15 Minuten bei einer Temperatur von nicht mehr als 40 ° C. Nehmen Sie dieses Bad alle 2 Tage, bis sich das Wachstum im Bereich des Gebärmutterkanals verringert.

Brennnessel

Die Brennnesseltherapie funktioniert gut bei Nackenwachstum.

Dieses Kraut kann in Form von verschiedenen Methoden verwendet werden:

  • Tee für die Verwendung im Inneren: 1 Teelöffel trockenes Gras oder Brennnesselblüten gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Bedecken Sie und bestehen Sie ungefähr 4 -5 Minuten. Trinken Sie 1-2 Tassen Tee pro Tag, bis die Symptome vollständig beseitigt sind und die Funktionen des Genitalorgans normalisiert sind.
  • Darüber hinaus kann viel Gutes liefern und Spritzen - 1 Esslöffel Brennnessel gießen einen Liter Wasser, erhitzen zum Kochen, auf Raumtemperatur abkühlen, abseihen und Spritzen 3-5 mal am Tag halten.
  • Aus dieser Tinktur lassen sich Tupfer aus Aufklärungsarbeiten am Gebärmutterhals herstellen. Verdrehen Sie ein Stück Watte zu einem Tampon, tränken Sie es mit Brennnesselextrakt und legen Sie es die ganze Nacht in die Vaginalhöhle. Der Behandlungsverlauf ist bis zur vollständigen Beseitigung der Symptome.

Andere Rezepte

Es gibt andere beliebte Methoden, um Polypen loszuwerden:

  • Lotionen von Schachtelhalm. Bei einer Polyposis am Hals kann ein großartiges Ergebnis durch Kompressionslotionen aus dem Schachtelhalm erzielt werden. Sie werden wie folgt zubereitet: 5-6 Esslöffel trockenes Gras des Schachtelhalms sollten auf ein Sieb gelegt und über einen Behälter mit kochendem Wasser gelegt werden - damit der Dampf die Pflanze erreicht und umhüllt. In dem Moment, in dem das Gras nass und heiß wird, müssen Sie es nach einigen Minuten zum Mull bewegen und in den Unterbauch legen. Verwandle dich zusätzlich in eine warme Decke. Sobald die Kompressionszusammensetzung abgekühlt ist, muss sie erneut erwärmt werden. Das gleiche Gras kann viermal am Tag betrieben und regelmäßig erwärmt werden. Diese Methode sollte täglich durchgeführt werden, bis der Polyp am Gebärmutterhalskanal vollständig entfernt ist. Für die überwiegende Mehrheit der Patienten sicherte diese Exposition die Möglichkeit, chirurgische Eingriffe zu vermeiden.

Tampons

Oft werden verschiedene Tampons verwendet, um das Wachstum des Gebärmutterhalses zu beseitigen:

  • Sie müssen zu gleichen Teilen Honig und Aloesaft mischen, das Wattestäbchen mit der Zusammensetzung sättigen und es nachts in die Vagina geben.
  • Die Knoblauchzehen fein hacken, mit Olivenöl mischen, den Tampon mit der Zusammensetzung sättigen und so weit wie möglich in die Vaginalhöhle injizieren. Dauer - bis der Polyp vollständig auf dem Gebärmutterhalskanal verschwindet. Haben Sie keine Angst vor Brennen oder Knoblauchgeruch - Knoblauch reizt die Schleimhäute der Vagina nicht und das Geheimnis des Geheimnisses beseitigt sehr bald den Geruch nach dem Auftragen von Knoblauchstäbchen.
  • Propolis mit Wasser bei Raumtemperatur glatt rühren. Die Zusammensetzung wird auf ein Baumwollprodukt aufgetragen und tritt in die Vaginalhöhle ein.
  • Zwiebeltampons helfen dabei, Wucherungen am Gebärmutterhals zu beseitigen. Reiben Sie die Zwiebeln auf einer Reibe, mischen Sie sie mit Honig, befeuchten Sie ein Wattestäbchen mit der Masse und geben Sie es die ganze Nacht in die Scheide. Der Eingriff wird jeden Abend 10 Tage lang durchgeführt. Bei besonders großen Strukturen am Gebärmutterhals sind mehrere Therapieverläufe erforderlich.

Vorhersage

Die Haupteigenschaft der Gebärmutterhalspolypose ist die Fähigkeit zum Rückfall. Die Rückkehr von Polypen tritt in fast mehr als 50% der Episoden der Gesamtzahl des Auftretens der Krankheit in Intervallen von 1,5 bis 6 Monaten auf, nachdem die medizinischen Maßnahmen ergriffen wurden.

Darüber hinaus sind wiederkehrende Uteruspolypen in 1,5% der Fälle durch eine gefährliche maligne Transformation gekennzeichnet. Aus diesem Grund benötigen Patienten nach Abschluss der Behandlung von Zervixpolypen eine ständige ärztliche Überwachung.

Vorbeugende Maßnahmen

Die akzeptabelsten Maßnahmen zur Verhinderung von Polypose sind die Maßnahmen, mit denen sichergestellt werden kann, dass die Hauptursachen für das Wachstum ausgeschlossen werden:

  • Vermeiden Sie Stress und Depressionen.
  • Führen Sie mindestens einmal im Jahr systematisch eine Untersuchung in der Klinik durch.
  • Raucherentwöhnung und Alkoholmissbrauch;
  • Wenn die Polypose durch Diabetes verursacht wird, muss der Blutzuckerspiegel kontrolliert werden.
  • Zeit für die Heilung von Infektionskrankheiten, Harn- und Fortpflanzungsorganen wie Erosion oder Pseudoerosion;
  • Die Verwendung solcher Mittel als Kondome usw.
http://woman-centre.com/sheika-matki/polip-na-sheyke-matki.html

Wie wird man das Wachstum am Gebärmutterhals los und warum tritt es auf?

Der Aufbau am Gebärmutterhals kann eine Folge gefährlicher Krankheiten sein, daher ist eine rechtzeitige Differentialdiagnose wichtig.

Ursachen von

Ein Neoplasma im Bereich des Gebärmutterhalses kann auf die Proliferation des Epithels zurückzuführen sein, die bei verschiedenen hormonellen Störungen auftritt. Ursache ist häufig das humane Papillomavirus, das das Auftreten von Genitalwarzen provoziert. Der Tumor hat ein Bein, kann an Größe zunehmen. Einige Arten von HPV können Dysplasie verursachen, was dazu führt, dass ein Kondylom zu einem bösartigen Tumor degeneriert.

Eine Erhöhung der Gebärmutter, an den Wänden oder am Gebärmutterhals kann ein Polyp sein. Es wird mit hormonellem Versagen gebildet. Häufig Blut nach Geschlechtsverkehr oder gynäkologischer Untersuchung. Polyp ist leicht zu verletzen. In diesem Fall kommt es zu starken Blutungen.

Ein weiterer Grund kann die Proliferation von Endometriumgewebe sein, was zu einer Zyste führt. Bei einem solchen pathologischen Prozess kommt es zu Kontaktblutungen, Schmerzen im Unterbauch, die sich in den ersten Tagen des Menstruationszyklus verschlimmern. Endometriotische Zysten können in die Dicke der Gebärmutter hineinwachsen. Daher sollte die Diagnose so bald wie möglich gestellt werden.

Mögliche Krankheiten

Die folgenden Pathologien können das Auftreten eines Wachstums provozieren:

  1. Uterusmyome. Aus der Muskelschicht gebildet. Bei Berührung dicht und fest. Es kann große Größen erreichen. Der provozierende Faktor sind hormonelle Störungen, die durch häufige Abtreibungen und andere gynäkologische Operationen hervorgerufen werden.
  2. Zyste der Nabotdrüsen. Wird gebildet, wenn der entsprechende Kanal gesperrt ist. Asymptomatisch Beim Abtasten nicht zu spüren. Eine Episode wird häufiger bei einer gynäkologischen Untersuchung mit einem Spiegel oder Mikroskop festgestellt.
  3. Endometriumhyperplasie. Ein kleines Neoplasma kann bei schweren hormonellen Störungen und Krebsvorstufen auftreten. In diesem Fall kann es zu einer blutigen Entladung kommen.
  4. Gebärmutterhalskrebs. Das Neoplasma nimmt rasch an Größe zu. Dies verursacht quälende Schmerzen im Unterbauch. Es gibt blutige Entladungen mit einem unangenehmen Geruch, und auch der Menstruationszyklus ist unterbrochen.
  5. Das Wachstum von Narbengewebe. Tritt unter dem Einfluss von provozierenden Faktoren auf. Narben können nach Verätzung der Erosion, gynäkologischen Operationen und anderen Manipulationen auftreten.

Therapie

Wenn die Ursache HPV ist, werden antivirale Medikamente verwendet. Der Gebärmutterhals wird desinfiziert und ein Komplex immunstimulierender Präparate wird verschrieben. Alle Maßnahmen zielen darauf ab, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Genitalwarzen, die Laserverdampfung, Kryo-Zerstörung oder Elektrokoagulation ausgesetzt sind.

In Gegenwart von Polypen werden Hormonpräparate verschrieben, die dazu beitragen, das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron zu normalisieren. Die Überlappung wird mit elektrischem Strom oder Laser entfernt.

Endometriumzysten werden durch Kauterisation beseitigt.

Für diese Zwecke verwenden sie auch elektrischen Strom oder Laserverdampfung. Zusätzlich werden Medikamente verschrieben, die Progesterone enthalten: Duphaston, Utrogestan usw. Bei Vorhandensein von Endometrioid-Zysten werden Antiöstrogen-Medikamente verwendet, die die schädlichen Wirkungen dieser Hormone auf das Gewebe verringern.

Uterusmyome werden durch chirurgische Eingriffe beseitigt. Kleine Myome werden mit Laser, Radiowellenmesser und Kryodestruktion entfernt. Wenn der Knoten eine große Größe erreicht, ist eine laparoskopische Operation angezeigt. Damit können nicht nur Myome, sondern der gesamte Uterus entfernt werden. Als Erhaltungstherapie verordnete Hormone.

Die Zyste der Nabotdrüsen wird nicht immer entfernt. Liegen keine zusätzlichen Symptome vor und vergrößert sich das Neoplasma nicht, ist eine Beobachtung mit periodischer Kolposkopie angezeigt.

Bei Endometriumhyperplasie diagnostische Kürettage durchführen. Wenn das Risiko einer malignen Degeneration hoch ist, kann eine Konisation des Gebärmutterhalses durchgeführt werden. Gleichzeitig werden die betroffenen Bereiche der Epidermis entfernt.

Maligne Tumoren erfordern eine langfristige und umfassende Behandlung. In den ersten Stadien wird ein Neoplasma entfernt und eine Hormontherapie verordnet. Später sind Chemotherapie und Bestrahlung angezeigt. Wichtig ist in diesem Fall die Vorbeugung von Blutungen.

Narbengewebe wird am häufigsten durch Laserverdampfung entfernt. Gleichzeitig verdunsten die betroffenen Stellen, stattdessen bildet sich eine Endometriumschicht. Zusätzlich kann Elektrokoagulation verwendet werden. Diese Methode wird selten angewendet, da sie für gesundes Gewebe traumatisch ist.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Auftreten von Wucherungen im Gebärmutterhals zu verhindern, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. 1 Mal pro Jahr einen Frauenarzt aufsuchen.
  2. Wenn Sie hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, suchen Sie den Arzt mindestens einmal in 6 Monaten auf.
  3. Wenden Sie sich an einen Frauenarzt, wenn außerhalb der Menstruation Blutungen auftreten.
  4. Essen Sie richtig, vermeiden Sie es, Fast Food und Alkohol zu essen.
  5. Hör auf zu rauchen.
  6. Kaffee nicht missbrauchen.
  7. Verwenden Sie Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung.
  8. Vermeiden Sie Operations- und Vakuumabbrüche.

Damit die Tumoren Sie nie stören, können Sie Hormonpräparate, einschließlich Phytoöstrogene, nicht außer Kontrolle bringen. Es ist notwendig, den Zustand des Immunsystems zu überwachen. Es wird nicht empfohlen, auf Tablettenabtreibung zurückzugreifen.

Beim Geschlechtsverkehr sollten unhöfliche Handlungen des Partners vermieden werden, da sonst die Schleimhaut leicht verletzt wird.

Fazit

Gebärmutterhalskrebs kann auf Krankheiten hinweisen, die dringend behandelt werden müssen. Es ist unmöglich, Tumore zu Hause zu erkennen, da die meisten dieser Pathologien asymptomatisch sind. In diesem Fall sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wichtig, auch wenn keine Alarmsignale vom Körper eingehen.

http://venerologia03.ru/matka-i-yaichniki/narost-na-shejke-matki.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Um welche Art von Krebs handelt es sich?Krebs ist nicht die einzige Krankheit, sondern eine Sammlung von mehr als 200 verschiedenen Krankheiten. Daher ist es schwierig, über Krebs zu sprechen, ohne die spezifische Art des Krebses und die Ursache seiner Entwicklung zu verstehen.
Uterusmyome oder Leiomyome sind gutartige hormonabhängige (östrogen- und progesteronabhängige) Tumoren des Myometriums (Uterusmuskelmembran), die sich aus glatten Muskelzellen entwickeln und fibröses Bindegewebe in verschiedenen Mengen enthalten.
Die Beule hinter dem Ohr ist definiert als eine Konsolidierung, die auf das umgebende Gewebe beschränkt ist, oder eine weiche „Ball“ -Konsistenz, die zuvor in diesem Bereich nicht definiert wurde.
Gehirn-Neoplasien werden in Abhängigkeit von den Zellen, aus denen sie gebildet werden, in verschiedene Typen unterteilt. Die häufigste Form eines Tumors des Zentralnervensystems ist das Astrozytom, das sich in 40-45% der Fälle entwickelt.