Jeglicher Schmerz unbekannter Herkunft verursacht bei einer Person Angstzustände. Wenn es in den Achselhöhlen auftritt, dann ist der Verdacht der Onkologie das erste, was einem Arzt in den Sinn kommt und es dringend macht, sich einer Untersuchung zu unterziehen. Schmerzen in der Achselhöhle können jedoch aus vielen anderen Gründen auftreten, die nicht immer so gefährlich sind. Finden Sie heraus, warum es in diesem Bereich weh tut, und helfen Sie mit modernen Methoden der Instrumenten- und Labordiagnostik. Je früher sich eine Person an einen Arzt wendet, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie ihre Pathologien loswird.

Allgemeine Informationen Mögliche Art des Schmerzes

Haarwuchs in der Achselhöhle ist ein Zeichen, das sowohl Männern als auch Frauen eigen ist. Es wird angenommen, dass das Haar die Reibung weicher macht, die durch die Bewegung der Hände entsteht. In den Achselhöhlen befinden sich viele Haarfollikel sowie die Talg- und Schweißdrüsen. Für diesen Körperteil ist besondere Sorgfalt erforderlich, um die Vermehrung von Bakterien auf der Haut zu verhindern.

Es gibt auch Lymphknoten - Cluster von Immunzellen, die den Körper vor schädlichen Mikroorganismen schützen. Jeder entzündliche Prozess ist mit einem raschen Anstieg der Anzahl von Mikroben verbunden. Gleichzeitig schwellen die Lymphknoten an und beginnen zu schmerzen.

Die Achselhöhlen befinden sich in unmittelbarer Nähe der Brustdrüsen sowie einiger innerer Organe. Hier verlaufen große Blutgefäße. Die Gründe, warum etwas in diesem Bereich weh tut, können nicht nur pathologische Prozesse sein, sondern auch Körperzustände, die physiologischer Natur sind.

Achseln auf einer Seite können gleichzeitig schmerzen oder beides. Wenn es nur nach links schmerzt, wird mangels Verletzungen, Tumoren und Entzündungen der Haut davon ausgegangen, dass die Beschwerden mit Herzerkrankungen verbunden sind. Und wenn es in der rechten Achsel zu schmerzen beginnt, ist es oft ein Zeichen für Osteochondrose.

Schmerzempfindungen sind schwach oder stark. Sie können dauerhaft sein oder beispielsweise bei Handbewegungen auftreten. Von Natur aus können Schmerzen ziehen, schneiden, schmerzen, akut oder langweilig sein. Oft sind damit verbundene Symptome wie Juckreiz, Hautrötungen in der Achselhöhle und das Auftreten von Hautausschlägen verbunden.

Video: Wie sieht der Zustand der Achseln aus? Anzeichen von Pathologien

Was sind die Gründe für die Achselschmerzen

Es gibt Gründe, warum die Achselhöhlen Menschen ungeachtet ihres Geschlechts und Alters verletzen. Dazu gehören:

  • mechanische Hautreizung (Reiben mit grober Kleidung oder Reiben zwischen der Haut der Achseln und Hände);
  • Pathologie in den Lymphknoten;
  • Entzündung der Talg- oder Schweißdrüsen;
  • Verletzungen und Operationen in den Bereichen des Körpers neben den Achselhöhlen;
  • das Auftreten von bösartigen Neubildungen;
  • allergische Reaktion;
  • Neuralgie;
  • Osteochondrose;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Das Auftreten von Schmerzen in den Achselhöhlen bei Frauen ist unter anderem mit hormonellen Veränderungen verbunden, die während des Menstruationszyklus auftreten. Es gibt andere Gründe im Zusammenhang mit dem Zustand der Brustdrüsen, einschließlich altersbedingter Veränderungen (z. B. Involution).

Warum schmerzt es in der Fossa axillaris bei Pathologien in den Lymphknoten?

Es gibt zwei Arten von entzündlichen Erkrankungen, die in den Lymphknoten auftreten können: Lymphadenopathie und Lymphadenitis. Der Grund für ihr Auftreten ist die Niederlage der Knoten oder Organe, mit denen sie in Verbindung stehen.

Lymphadenopathie

Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für andere Pathologien. Eine Lymphadenopathie tritt aufgrund einer Zunahme der Lymphknoten auf, was auf die Anhäufung von Krankheitserregern verschiedener Infektionen im Körper hinweist. Dies können Tuberkelbazillen, Brucellen (Erreger der Brucellose), Röteln und andere gefährliche Krankheiten sein.

Es ist auch ein begleitendes Symptom für gutartige und bösartige Erkrankungen der Brustdrüsen. Der Grund für das Auftreten kann sogar die Installation eines minderwertigen Silikonimplantats sein.

Bei der Lymphadenopathie kommt es nicht nur zu einer schmerzhaften Zunahme der Lymphknoten, sondern es treten auch andere Symptome der Pathologien auf, die eine solche Erkrankung verursachen. Oft verliert ein Mensch an Gewicht, seine Temperatur steigt, das Schwitzen nimmt zu, seine Leber und Milz nehmen zu und es tut ihm weh.

Lymphadenitis

Dies ist der Name des infektiösen Entzündungsprozesses, der direkt im Lymphknoten stattfindet. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich allmählich. Die Lymphknoten wachsen zunächst einfach und bleiben dabei weich und beweglich. Dann ziehen sie sich zusammen, die Haut wird rot und heiß. Die Person zittert, er hat Kopfschmerzen. Das allgemeine Unwohlsein ist zu spüren. Anstelle des entzündeten Lymphknotens tritt ein Abszess auf, der nach der Reifung ausbricht. Danach geht es dem Patienten besser, der Schmerz verschwindet. An der Stelle von geheilten Wunden bleiben kleine dichte Knötchen zurück.

Entzündliche Erkrankungen der Haut, Drüsen und Follikel

Auf der Hautoberfläche befinden sich ständig verschiedene Mikroorganismen, die durch die Poren in die Haut eindringen können. Die Aktivierung von Pilzen und schädlichen Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Pyocyanitis usw.) kann aufgrund unzureichender hygienischer Achselpflege erfolgen. Eine solche Pflege ist insbesondere dann erforderlich, wenn eine Person in der Hitze schwitzt oder Sport treibt oder körperliche Arbeit leistet.

Die Ursache für Bakterien in der Haut kann auch ein versehentlicher Schaden sein. Das Auftreten von Entzündungsprozessen wird meist durch eine starke Abschwächung des Immunsystems hervorgerufen.

Hydradenitis

Hydradenitis ist eine eitrige Entzündung der Schweißdrüsen. Diese Krankheit tritt normalerweise bei Erwachsenen auf. Bei Kindern und Jugendlichen arbeiten die Schweißdrüsen nicht so aktiv, daher gibt es keine Voraussetzungen für die Entwicklung einer Hydradenitis.

Zu Beginn der Krankheit rötet sich die Haut der Achselhöhlen und beginnt zu jucken und zu schmerzen. Dann gibt es in diesem Bereich mehrere Geschwüre, lila Schwellung und es gibt zunehmende Schmerzen. Eine Entzündung führt zur Bildung eines Abszesses (im Volksmund als "Saug-Euter" bezeichnet). Es reift in etwa 15 Tagen. Nach dem Durchbruch des Abszesses heilt die Wunde, eine Narbe mit abgezogener Haut bleibt zurück, die Achselregion hört auf zu schmerzen.

Zuchtbakterien emittieren Giftstoffe, die den menschlichen Körper vergiften. Dies äußert sich in Symptomen wie allgemeiner Schwäche und Fieber. Kopfschmerzen und Muskeln.

Video: Manifestationen von Hydradenitis, was ist ihre Gefahr

Atherom

Die Eiterung der Talgdrüsen erfolgt aufgrund ihrer Verstopfung und der Bildung von Zysten in ihnen. Sobald ein Abszess auftritt, fängt die Person an, unter dem Arm schwer zu schmerzen, es treten Anzeichen einer Vergiftung des Organismus auf. Ein Abszess kann von selbst durchbrechen, aber manchmal muss man auf die Hilfe eines Chirurgen zurückgreifen, um einen Abszess zu öffnen.

Furunkulose

Der Eintritt von Bakterien in den Bereich der Haarfollikel (Follikel) führt ebenfalls zur Bildung eines sehr schmerzhaften Abszesses. Erstens tritt an der Entzündungsstelle ein Pickel auf, der einen eitrigen Kern hat. Der Abszess nimmt rasch zu. Die Schmerzen sind schmerzhaft, pochend, begleitet von Fieber und allgemeiner Schwäche. Aufgrund eines Ödems kann sich eine Person an der Schulter verletzen und den Arm nicht bewegen. Manchmal gibt es mehrere Furunkel. Sie verschmelzen zu sogenannten Karbunkeln.

Pyoderma

Hautentzündungen entstehen häufig durch Kratzer und Schnitte. Die Vermehrung schädlicher Mikroben trägt dazu bei, dass Schmutz in die Wunden eindringt und der Körper stark überhitzt oder abkühlt. Hautentzündungen in den Achselhöhlen können auch bei Erkrankungen auftreten, die mit Stoffwechselstörungen verbunden sind (Diabetes, Fettleibigkeit, Vitaminmangel).

Allergien

Der Grund, warum Reizungen auf der Haut in der Achselhöhle auftreten, beginnt zu schmerzen und es kann zu einer allergischen Reaktion kommen. Es tritt manchmal auf, wenn bestimmte Kosmetika (Deodorants, Lotionen, Seifen) sowie Antiseptika zur Haarentfernung verwendet werden. Kleiner roter Ausschlag juckt viel. Beim Einkämmen in die Haut kommt es zu einer Entzündung der verschiedenen Hautbestandteile.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bei solchen Krankheiten schmerzt der Herzmuskel. Der Schmerz gibt auf die Achselhöhlen (in der Regel ist es auf der linken Seite zu spüren). In diesem Fall wird das Bild der Herzkrankheit genau wie bei neuralgischen Erkrankungen geglättet, eine Person versteht nicht immer, wie gefährlich es ist. Normalerweise Schmerzen in der Achselhöhle bei koronarer Herzkrankheit oder infolge eines Myokardinfarkts. Bei einem Anfall von Vorhofflimmern ist auch ein schmerzhaftes Pochen in der Achselhöhle zu spüren.

Ein Anzeichen für eine Herzerkrankung sind Blässe im Gesicht, Atemnot und Schwindel beim Patienten. Normalerweise hat eine Person, die an Angina Pectoris leidet, Nitroglycerintabletten mit sich, die einen starken Schmerz im Herzen lindern, der auf die Achselhöhle wirkt.

Ursachen von Achselschmerzen, charakteristisch für Frauen

Frauen haben spezifische Schmerzursachen in der Achselhöhle. Das Auftreten eines solchen Symptoms kann mit dem Fluss natürlicher Prozesse im Körper verbunden sein, die keine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Andererseits kann eine schwere Krankheit die Ursache für Brustschmerzen sein.

Mastalgie

Dies sind schmerzhafte Empfindungen, die in den Brustdrüsen aufgrund von Veränderungen des Niveaus der weiblichen Geschlechtshormone sowie von Prolaktin, einem Hormon, das die Entwicklung der Drüsen und die Milchproduktion beeinflusst, auftreten.

Während des Zyklus auftretende hormonelle Veränderungen (zyklische Mastalgie) führen zu einer Schwellung des Brustdrüsengewebes, Verstauchungen und einem Zusammendrücken von Nervenenden. Eine Frau hat das Gefühl, als hätte sich ein Bluterguss in ihrer Brust gebildet. Und natürlich ist der Schmerz in der Achselhöhle gegeben und breitet sich über die gemeinsamen Bänder und Nerven aus. In der Regel verschwindet der Schmerz am Ende der Menstruation, wenn der Spiegel der Sexualhormone abnimmt.

Ähnliche Beschwerden treten zu Beginn der Schwangerschaft sowie bei Frauen in den Wechseljahren auf (nichtzyklische Mastalgie). Patienten, die Hormonpräparate einnehmen (z. B. zur Behandlung von Unfruchtbarkeit oder zur Beseitigung der Symptome der Menopause), haben häufig Schmerzen in Brust und Achselhöhle.

Ergänzung: Manchmal schmerzen auch Frauen mit großen schlaffen Brüsten und Achselhöhlen durch die Spannung der Bänder (Schmerzen aufgrund der Art der Mastalgie).

Brustkrankheiten

Die folgenden Erkrankungen der Brustdrüsen können die Ursache für die schmerzhaften Empfindungen sein, die sich auf die Achselhöhle ausbreiten:

  • Mastitis und Abszess (eitrige entzündliche Prozesse);
  • Mastopathie (gutartige Veränderungen des Drüsen-, Faser- und Fettgewebezustands);
  • gutartige Tumoren;
  • Brustkrebs.

Bei entzündlichen und bösartigen Erkrankungen der Brustdrüsen sind häufig axilläre Lymphknoten entzündet, was einen zusätzlichen Faktor für das Einsetzen von Schmerzen darstellt. Die Ursache für Schmerzen kann auch das Zusammendrücken von Nervenenden, das Wachstum von Tumoren in den Achselhöhlen sein.

Postoperative Schmerzen

Nach monatelangen Operationen zur Entfernung von Zysten, gutartigen und bösartigen Neubildungen sind nicht nur die Brustdrüsen, sondern auch die Achselhöhlen für eine Frau schmerzhaft. Anstelle von Einschnitten beschädigten Nerven. Neben Schmerzen gibt es Taubheitsgefühl der Haut. In den ersten Tagen nach der Operation werden dem Patienten Schmerzmittel verschrieben. Während der Strahlentherapie kommt es zu einer Auswirkung auf die in der Haut befindlichen Nervenenden sowie zu deren Verbrennung, was die Schmerzen weiter verstärkt.

Was tun, wenn die Achselregion schmerzt?

Wenn Sie Schmerzen verspüren, müssen Sie auf das Aussehen der Achselhöhle achten, um Schwellungen, Rötungen der Haut und das Auftreten von Hautausschlägen zu bemerken. Wenn sich in der Achselhöhle ein Abszess bildet, muss ein Hautarzt oder Chirurg hinzugezogen werden. Üblicherweise werden Antibiotika, antiseptische Behandlungen bei Abszessen oder entzündungshemmende Salben verschrieben.

Wenn die Hautoberfläche sauber ist und die Schmerzen stark genug sind, sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen, der Sie an einen Neurologen oder Kardiologen weiterleitet, um herauszufinden, ob Neuralgien oder Herzerkrankungen die Schmerzen verursachen. Alle anderen damit verbundenen Symptome werden berücksichtigt.

Schon bevor Sie zum Arzt gehen, müssen Sie die Brust untersuchen und sanft die Brustdrüsen und die Achselgegend abtasten. Wenn ein verdächtiges Siegel gefunden wird, wenden Sie sich sofort an einen Brustarzt.

Unabhängig davon, ob es möglich war, offensichtliche Veränderungen des Hautzustands oder andere Anzeichen von Krankheiten zu bemerken, ist es notwendig, die schmerzende Stelle davor zu schützen, sie mit Kleidungsstücken zu reiben und mit synthetischen Stoffen zu reizen. Außerdem müssen wir auf die Verwendung von Deodorants verzichten.

Sie sollten die Achselhöhlen sorgfältig pflegen, besonders wenn sie wund sind. Zum Waschen von gebrauchter Babyseife und warmem Wasser. Geschwüre, die mit einer Lösung von Kaliumpermanganat oder Wasserstoffperoxid behandelt wurden. Etwaige Salben, Cremes, Volksheilmittel können nur auf Empfehlung eines Arztes nach Untersuchung und Feststellung der Schmerzursache angewendet werden.

Um den Grund zu bestimmen, warum die Achselhöhle verletzt werden kann, wird normalerweise eine Blutuntersuchung vorgeschrieben, um Infektionserreger zu erkennen, den Zustand des hormonellen Hintergrunds zu bestimmen und das Vorhandensein von Tumormarkern festzustellen. Zusätzlich vorgesehene Röntgenuntersuchung, Ultraschall, CT oder MRT.

Abhängig von der Art der erkannten Pathologie werden medikamentöse Behandlungen, Physiotherapie, chirurgische Abszessöffnungen oder die Entfernung von Tumoren durchgeführt.

Was kann schaden

Unabhängig davon, wo es weh tut: Rechts, links, auf beiden Seiten ist es unmöglich, ohne ärztlichen Rat Wärmekompressen auf die schmerzende Stelle aufzubringen oder eine schmerzende Stelle auf andere Weise zu erwärmen. Wenn die Ursache des Schmerzes ein entzündlicher Prozess ist, beschleunigt das Aufwärmen ihn. Eiter kann ins Blut gelangen und eine Sepsis verursachen. Das Aufwärmen ist nicht weniger gefährlich, wenn sich ein Tumor in der Brust oder unter dem Arm befindet. Es kann eine rasche Zunahme der Neubildung verursachen.

Durch Massieren oder Reiben des schmerzenden Bereichs kann eine Behandlung mit Analphabetismus ebenfalls großen Schaden anrichten. Nehmen Sie Schmerz- und Beruhigungsmittel nicht ohne ärztliche Verschreibung ein. Wenn die Achselhöhle nicht mehr schmerzt, bedeutet dies nicht, dass eine Genesung eingetreten ist. Wenn Sie ein Symptom verschleiern, können Sie die Diagnose verkomplizieren und die Gelegenheit verpassen, rechtzeitig mit der Behandlung einer gefährlichen Krankheit zu beginnen.

http://prosto-mariya.ru/boli-v-oblasti-podmyshki-fiziologicheskie-i-patologicheskie-prichiny_2142.html

Wund unter dem Arm

Dank aufdringlicher Werbung wissen wir alle, wie wir unangenehme Gerüche oder Schweißflecken in den Achselhöhlen beseitigen können. Was tun, wenn es unter Ihren Armen wehtut? Erkrankungen in der Achselhöhle können verschiedene Ursachen haben - von einfachen Dehnungen bis hin zu Tumoren oder Entzündungen der Lymphknoten. Qualifizierte Chirurgen oder Onkologen sollten diese Erkrankungen behandeln.

Was ist Achsel und was kann dort krank sein?

Die Achselhöhle oder Achselgegend erhielt ihren Namen vom altslawischen "under the muscle", anatomisch ist sie auf das Schultergelenk und die Brust beschränkt. In diesem Bereich konzentrieren sich viel Schweiß, Talgdrüsen und Haarfollikel. Es gibt auch die größten Ansammlungen von Lymphgewebe - axilläre Lymphknoten.

Wenn es unter dem Arm schmerzt, ist die Ursache der Krankheit meistens eine Verstopfung der Ausscheidungswege der Drüsen, eine Entzündung der Haarfollikel, der Lymphknoten oder eine Pathologie der Brustorgane.

Ursachen von Achselschmerzen

Die rechte und linke Achselregion können aus verschiedenen Gründen schmerzen, und die Art der Schmerzen kann auch unterschiedlich sein: akuter oder dumpfer Schmerz, anhaltend oder intermittierend, stark, ziehend, schneidend, in Ruhe oder mit Handbewegungen, begleitet von Juckreiz oder Rötung der Haut.

All diese Merkmale helfen, die Ursache der Pathologie zu vermuten und die Diagnose zu stellen.

Manchmal können Schmerzen in der Achselhöhle ohne Pathologie auftreten:

  • Mastalgie - Dieser Zustand ist nur für Frauen im gebärfähigen Alter charakteristisch. Achselschmerzen treten aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper auf, sie sind sekundär und treten aufgrund von Knoten in den Brustdrüsen auf. Unangenehme Empfindungen machen sich einige Tage vor der Menstruation bemerkbar und verschwinden während oder nach kritischen Tagen. Die Intensität der Schmerzen kann bei jeder Bewegung von leichten Beschwerden bis zu starken Schmerzen reichen. Es ist ziemlich schwierig, solche Schmerzen zu heilen, da ihre Hauptursache das hormonelle Ungleichgewicht ist.
  • postoperative Schmerzen - Schmerzen in der Achselhöhle nach einer Operation an der Brust können je nach Komplexität der Operation für weitere 1-4 Monate gestört werden. Am häufigsten treten solche Schmerzen bei Frauen auf, die sich einer Mastektomie oder einer Resektion eines Teils der Brust unterzogen haben. Gleichzeitig werden Nervenenden, die die Achselregion innervieren, geschädigt und ihre Wiederherstellung dauert von mehreren Wochen bis zu 2-4 Monaten, wobei es sich um Schmerzen handelt.

Traumatische und entzündliche Läsionen der Achselhöhle

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Achselhöhle sind die Pathologien dieses Bereichs.

  • Verletzungen der Achselgegend - heben Sie den Arm stark genug an, beugen Sie sich erfolglos oder heben Sie etwas Schweres an, und Sie können die Muskeln oder Bänder des Schultergelenks und der Brust dehnen. Ein Schlag auf die Schulter oder ein Sturz auf den Arm kann nicht nur das Hämatom der Weichteile verursachen, sondern auch eine starke Dehnung der Muskeln oder Bänder. Die Schmerzen sind in diesem Fall nicht intensiv, ziehen, konstant, werden durch Bewegungen verstärkt, insbesondere wenn die Arme zurückgezogen werden oder wenn versucht wird, etwas Schweres anzuheben.
  • Allergie - Allergische Reaktionen können auf Substanzen auftreten, die in einem Antitranspirant oder einem anderen kosmetischen Mittel zur Behandlung der Achselhaut enthalten sind. Bei Allergien wird die Haut rot, geschwollen, juckt und schuppt, die Lymphknoten können ansteigen und es können häufige allergische Reaktionen wie verstopfte Nase, Husten oder Hautausschlag im Gesicht und am Körper auftreten.
  • Lymphadenitis ist eine weitere der häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Achselhöhle. Die Entzündung der Lymphknoten kann unspezifisch sein: verursacht durch pathogene Mikroorganismen oder spezifisch: Tuberkulose, Syphilitis. Normalerweise schmerzt es unter der Achselhöhle aufgrund eines akuten entzündlichen unspezifischen Prozesses in den Lymphknoten. Die Körpertemperatur des Patienten steigt, Schüttelfrost, Schwäche, Kopfschmerzen und andere Symptome von Unwohlsein. Dann gibt es Schwellungen und Schmerzen in der Achselhöhle, wo Sie leicht die dichten, schmerzhaften Lymphknoten fühlen können. Wenn die Lymphadenitis nicht behandelt wird, kann der Entzündungsprozess lokalisiert sein, es bildet sich eine dichte Kapsel aus Bindegewebe um sie herum und das Innere des Lymphknotens wird allmählich schmelzen. Ein solcher Krankheitsverlauf ist charakteristisch für eine bestimmte tuberkulöse oder syphilitische Entzündung. Bei einer Infektion mit Staphylokokken, Streptokokken oder anderen pathogenen Mikroben breitet sich die Infektion häufiger im gesamten Körper aus und führt zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers und zur Schädigung benachbarter Lymphknoten und Organe.
  • Hydradenitis oder Udema-Euter - eine Infektionskrankheit, in den meisten Fällen durch Staphylokokken verursacht. Entzündungen entstehen durch Hautschäden, Nichtbeachtung der Hygienevorschriften und einen starken Rückgang der Immunität. Staphylococcus, Escherichia coli, Streptococcus und andere Mikroorganismen, die sich auf der menschlichen Haut befinden, dringen in die Schweißdrüsen ein und verursachen deren Entzündung. Gleichzeitig werden die Ausscheidungswege der Drüsen verstopft, ihr Inhalt sammelt sich im Inneren und der Entzündungsprozess entwickelt sich unter der Haut. Zu Beginn der Krankheit treten Juckreiz und Brennen in den Achselbereichen auf, dann wird die Haut rot, es kommt zu Schwellungen, die Knoten nehmen zu und werden wie das Euter eines Hundes. Mit der Entwicklung des Prozesses nehmen die Schmerzen zu, die Geschwüre nehmen an Größe zu, werden geschwollen und fühlen sich heiß an, was es schwierig macht, den Arm insgesamt zurückzuziehen oder zu bewegen. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich ebenfalls - Körpertemperatur steigt, Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen treten auf. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann sich der Abszess von selbst öffnen und einen Hohlraum bilden, der voller Eiter oder Entzündungen ist und sich auf benachbarte Schweiß- und Talgdrüsen, Haarfollikel und subkutanes Fettgewebe ausbreitet.
  • Follikulitis - Eine Entzündung des Haarfollikels kann aufgrund einer Schädigung der Haut während der Enthaarung, Rasur oder Verletzung der Achselgegend auftreten. Ein oder mehrere Follikel können sich entzünden und schwere Hautrötungen, Schwellungen und Schmerzen unter dem Arm verursachen. An der Mündung des Follikels bildet sich eine mit Eiter gefüllte Höhle, die sich von selbst öffnen kann. Eine der Arten der Krankheit ist die Staphylokokken-Sykose, die häufig bei Patienten mit endokrinen Erkrankungen, Stoffwechselstörungen oder Erkrankungen des Nervensystems auftritt. Ein charakteristisches Merkmal der Staphylokokken-Sykose ist ein chronischer Rückfallverlauf und ein großes betroffenes Gebiet.
  • Ein Furunkel ist eine Entzündung des Haarfollikels, der Talgdrüse und des umgebenden Bindegewebes. Die Ursache für die Entstehung eines Furunkels unter dem Arm kann eine traumatische Schädigung der Haut, ein Reiben der Kleidung, die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, eine verminderte Immunität und Erkrankungen des endokrinen Systems sein. Wenn Bakterien in den Haarfollikel eindringen, entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, der sich auf die Talgdrüsen und das Bindegewebe erstreckt. Ein Follikel, der sich zu entwickeln beginnt, ist eine kleine, schmerzhafte Verhärtung in der Achselgegend. Wenn sich der Patient ausbreitet, zeigt der Patient Anzeichen einer Vergiftung - Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Kopfschmerzen usw. Am Ort des entzündlichen Infiltrats kann ein Karbunkel auftreten oder es kann sich auf benachbarte Haarfollikel ausbreiten, und der Patient entwickelt Furunkulose.
  • Karbunkel ist ein entzündlicher Prozess, der die tieferen Schichten betrifft - das subkutane Fettgewebe. Am häufigsten wird, wenn ein Karbunkel eine Gewebenekrose verursacht, eine mit Eiter gefüllte Höhle gebildet. Wenn sich ein Karbunkel in der Achselhöhle bildet, verschlechtert sich der Zustand des Patienten, die schmerzhafte Bildung beeinträchtigt das Anheben und Bewegen des Arms, der Patient empfindet starke Schmerzen, Schwäche und Schüttelfrost.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können die Schmerzen in der Achselhöhle mit Erkrankungen der Brustorgane verbunden sein:

  • Mastopathie - Schmerzen in der Achselhöhle bei Frauen können durch Brustpathologie verursacht werden. Schwangerschaft, Stillen und Operationen führen zu Veränderungen der Brustdrüsen und verursachen ziehende und schmerzende Schmerzen in der Achselhöhle, die mit der Zeit verschwinden.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems - stechende oder ziehende Schmerzen in der Achselhöhle treten manchmal bei koronarer Herzkrankheit, Myokardinfarkt auf. Die Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems geht mit Atemnot, Brustschmerzen, erhöhter Herzfrequenz oder Atembeschwerden einher.
  • Erkrankungen des Nervensystems - Neuralgie, Neurose oder vegetativ-vaskuläre Dystonie - können ebenfalls Schmerzen in der Achselregion verursachen.
  • Osteochondrose - Eine zervikale oder thorakale Osteochondrose kann starke Schmerzen in der Achselgegend verursachen. Bei Osteochondrose aufgrund von degenerativen Prozessen in den Bandscheiben bewegen sich die Wirbelsäulen, stören die Innervation der Achselregion und verursachen starke Schmerzen beim Drehen des Kopfes, Biegen oder Bewegen des Arms.
  • Neubildungen - In seltenen Fällen sind regelmäßig auftretende oder ständig auftretende Schmerzen in der Achselhöhle mit gutartigen und bösartigen Weichteiltumoren verbunden. Es ist sehr schwierig, solche Neoplasien selbst zu diagnostizieren. Wenn Sie daher stumpfe, ziehende oder schmerzende Schmerzen, Verdichtung der Achselhöhle und eine allgemeine Verschlechterung des Zustands haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Tut unter dem linken Arm weh

Wenn die Schmerzen im linken Arm nicht mit entzündlichen Hauterkrankungen und subkutanem Fett oder Lymphadenitis verbunden sind, müssen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ausgeschlossen werden. Es kann unter dem linken Arm mit ischämischer Herzkrankheit, Angina Pectoris oder Myokardinfarkt schmerzen. Meistens werden solche Schmerzen reflektiert und der Patient macht sich darüber hinaus Sorgen über andere Symptome, die es ihm ermöglichen, die Pathologie der Organe des Herz-Kreislauf-Systems zu diagnostizieren. Aber manchmal sind Schwäche und schmerzende Schmerzen in der linken Achselhöhle die ersten Symptome eines Myokardinfarkts - eine tödliche Krankheit.

Wunde unter dem Arm rechts

Direkt unter dem Arm kann aus den oben genannten Gründen mit Ausnahme des Myokardinfarkts mit sehr wenigen Ausnahmen weh tun. Schmerzen in der rechten Achselhöhle, wenn keine entzündlichen Veränderungen und geschwollenen Lymphknoten vorliegen, treten am häufigsten aufgrund einer Osteochondrose des Gebärmutterhalses oder einer Neuralgie auf. Diese Krankheiten sind durch eine starke Zunahme der Schmerzen während der Bewegung sowie durch eine Abnahme des Bewegungsvolumens gekennzeichnet - es wird schwieriger, den Arm zu bewegen, und der Patient versucht instinktiv, ihn nicht zu bewegen.

Was tun, wenn es unter dem Arm schmerzt?

Wenn es unter dem Arm schmerzt, muss vor Beginn der Behandlung die Ursache der Pathologie ermittelt werden. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt hilft nicht nur, Komplikationen zu vermeiden, sondern auch den Behandlungsprozess zu vereinfachen.

Und bevor Sie zum Arzt gehen, brauchen Sie:

  • Die Achselgegend sorgfältig untersuchen - entzündliche Veränderungen, Rötungen oder Schwellungen können selbst bei oberflächlicher Untersuchung leicht bemerkt werden.
  • Abtasten des betroffenen Bereichs - bei Lymphadenitis in der Achselhöhle finden Sie dichte, schmerzhafte Lymphknoten mit einer oder häufiger zwei Seiten. Wenn Sie jedoch eine dichte, schmerzfreie und nicht vorgespannte Masse unter Ihrem Arm finden, ist es notwendig, so bald wie möglich eine Untersuchung durchzuführen und Neubildungen, Tuberkulose oder Syphilis auszuschließen.
  • Achten Sie sorgfältig auf die Hygiene der Achselgegend. Treten auf der Haut der Achselhöhle Reizungen, Rötungen oder Abszesse auf, müssen die Achselhöhlen mindestens 3-4 Mal täglich mit warmem Wasser und Seife, einer schwachen Lösung aus Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid oder anderen antiseptischen Mitteln behandelt werden.
  • Beseitigen Sie irritierende und traumatische Faktoren. Unabhängig von den Schmerzen unter Ihrem Arm sollten Sie versuchen, diesen Bereich so wenig wie möglich zu verletzen: Verwenden Sie keine Antitranspirantien auf Rollen, epilieren Sie nicht und rasieren Sie nicht die Achselhöhle. Sie sollten auch vermeiden, diesen Bereich der Kleidung anzupassen, rau, die Haut von Geweben reizend und versuchen, sich weniger von Hand zu bewegen.

Wenn die Schmerzen in der Achselhöhle nicht verschwinden, müssen Sie dringend medizinische Hilfe suchen:

  • Besuchen Sie den Therapeuten und schließen Sie Lymphadenitis, Mastopathie oder Osteochondrose aus. In der Regel reicht hierfür die Untersuchung und Absprache mit einem Arzt. Eine solche Untersuchung ist auch für die Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems, der Pathologie des Nervensystems und der endokrinen Organe von großer Bedeutung.
  • Blutuntersuchungen und eine Differentialdiagnose von Syphilis, Tuberkulose und einigen anderen Krankheiten durchführen lassen, den Hormonspiegel im Blut überprüfen;
  • den Chirurgen aufsuchen - wenn sich Formationen in der Achselhöhle befinden, ist eine Rücksprache mit dem Chirurgen erforderlich, die die Art der Erkrankung bestimmen und geeignete Untersuchungen und Behandlungen vorschreiben kann - Antibiotikatherapie, physikalische Therapie, Salben und Kompressen oder chirurgisches Öffnen und Entfernen der Formation;
  • Computertomographie, Röntgen und Ultraschall bestimmen, warum es in der Achselhöhle weh tut, wenn es keine offensichtlichen Gründe für das Auftreten einer Pathologie gibt. Leider ist der Krebs der Brustdrüsen, der Lunge und anderer innerer Organe heutzutage sehr häufig, weshalb Sie solche Untersuchungsmethoden nicht vernachlässigen sollten.

Was tun, wenn es unter dem Arm schmerzt?

Wenn Sie Schmerzen im Bereich der Achselhöhle rechts oder links haben und den Grund für die Erkrankung nicht genau kennen, sollten Sie niemals:

  • einen wunden Punkt zu wärmen - bei eitriger Entzündung kann es den Prozess beschleunigen und die Ausbreitung von Infektionen im ganzen Körper verursachen und sogar einen septischen Schock verursachen; es ist auch sehr gefährlich, Tumore zu erhitzen;
  • Verwenden Sie Salben, Kompressen oder Reiben - dies kann nicht nur den Zustand verschlechtern, sondern auch eine Sekundärinfektion verursachen.
  • Massieren Sie den betroffenen Bereich oder reiben Sie ihn.
  • Einnahme von Antibiotika oder Schmerzmitteln - Die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten kann das Krankheitsbild erheblich verändern und eine korrekte Diagnose erschweren. Aufgrund von Schmerzmitteln oder Schlaftabletten besteht die Gefahr, dass Myokardinfarkt, Angina pectoris oder das Durchbrechen eines Furunkels „durchgeschlafen“ werden.

Bei Schmerzen in der Achselhöhle müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um Komplikationen zu vermeiden und möglicherweise sogar Ihr Leben zu retten!

http://onwomen.ru/bolit-pod-myshkoj.html

Die Hauptursachen für Achselschmerzen

Schmerzen in der Achselgegend können auf eine Vielzahl von Beschwerden hinweisen. Manchmal kann es sich um eine einfache Dehnung und manchmal um schmerzhafte Empfindungen handeln - ein sehr unangenehmes Symptom, das auf den Beginn sehr ernster und negativer Prozesse hinweist.

Strukturelle Merkmale

Achsel, Achsel heißt der Teil des menschlichen Körpers, der sich zwischen den Schultergelenken und der Brust befindet. Dies ist der Ort, an dem sich eine große Anzahl von Schweiß- und Talgdrüsen sowie Haarfollikeln befindet. Hier sind die Lymphknoten, die Schutzfunktionen erfüllen, wenn Viren oder Bakterien versuchen, in das System des menschlichen Körpers einzudringen.

Schmerzempfindungen unterscheiden sich in verschiedenen Temperamenten, die sein können:

  • permanent;
  • periodisch;
  • scharf
  • Schneiden;
  • langweilig, ziehend;
  • juckend;
  • begleitet von allergischen Reaktionen auf der Haut.

Reiner weiblicher Achselschmerz

Sehr häufig treten Achselschmerzen bei Frauen auf, die noch jung sind. Sie sind mit keiner Pathologie assoziiert, zyklisch und stehen in direktem Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen. Die Drüsen verdichten sich und beginnen einige Tage vor dem Einsetzen der Menstruation zu schmerzen. Sie vergehen dann während oder nach dem nächsten Menstruationszyklus. Dieser Zustand in der Medizin wird "Mastalgie" genannt.

Sehr oft sind die Schmerzen beidseitig und gehen mit Störungen des Lymphabflusses einher. Die Charakteristik solcher Schmerzen ist ganz anders - sie können schmerzhaft und nicht sehr scharf sein. Sehr selten unterscheiden sich solche schmerzhaften Empfindungen in Stärke und Häufigkeit, obwohl es für Frauen in Einzelfällen schwierig ist, ihre oberen Gliedmaßen anzuheben.

In anderen Fällen werden Mastalgie-Schmerzen durch hormonelle Stoffwechselstörungen gestört. Bei älteren Frauen treten sie hormonell bedingt auf.

Ein weiterer häufiger Fall ist die Zeit nach der Resektion eines Teils der Brustdrüse. Schmerzen in der Achselhöhle treten aufgrund eines Traumas an den Nervenenden auf. Sie können sogar über einen Zeitraum von einem Monat bis 4 nach der Operation zu Unannehmlichkeiten führen.

Eine weitere häufige Ursache für Achselschmerzen bei Frauen sind bösartige Tumoren in der Brust. Anfangs ist die Krankheit fast asymptomatisch und wird oft nur während einer Routinediagnose entdeckt. Schmerzen treten in der Achselhöhle oder etwas tiefer auf, und es kann auch eine leichte Verhärtung auftreten, die während der gesamten Menstruationsperiode nicht verschwindet. Andere äußere Erscheinungsformen sind:

  • geschwollene Lymphknoten;
  • Brustvergrößerung;
  • Veränderung des Aussehens der Haut der Brust usw.

Während der Schwangerschaft oder Stillzeit können Achselschmerzen auftreten. Solche Zustände können durch die Schwellung der weiblichen Brust erklärt werden, da sie sich auf die zukünftige Fütterung vorbereitet. In einigen Fällen sind solche Schmerzen Gürtelrose - gleichzeitig in der Brust und beiden Achselhöhlen. Unangenehme Empfindungen können sich verstärken, wenn Sie einen BH tragen oder versuchen, Ihre Hände hochzuziehen.

Ist beim Abtasten in einer der Achselhöhlen deutlich ein „Kieselstein“ zu spüren, ist in diesem Fall die Rücksprache mit der Brustspezialistin erforderlich.

Andere, häufig weibliche Ursachen für Achselschmerzen sind allergische Reaktionen. Sie können durch häufige und nicht immer richtig durchgeführte Enthaarungen, einen schmutzigen Rasierer, ein falsch gewähltes Deodorant entstehen.

Manchmal können solche Reaktionen durch das Tragen von zu engem Leinen und darüber hinaus nicht aus natürlichen Stoffen hervorgerufen werden. Schwellungen, Rötungen und ein kleiner Ausschlag an der Verletzungsstelle verstärken in der Regel den Schmerz. Wenn dieses Problem gekämmt oder ignoriert wird, steigt das Risiko, infektiöse Prozesse zu entwickeln, dramatisch an.

Gründe für Männer

Männer sind auch häufig anfällig für Schmerzen in der Achselhöhle. Wenn wir über ihre sexuelle Natur sprechen, dann ist eine Besonderheit das vermehrte Schwitzen im männlichen Körper. Dies schafft ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Krankheitserregern im Achselbereich, die anschließend verschiedene Beschwerden hervorrufen.

Andere Gründe sind beispielsweise eine Intoxikation des männlichen Körpers mit Alkoholmissbrauch.

Statistisch gesehen sind Männer beim Sport oder bei der körperlichen Arbeit häufiger verschiedenen Verletzungen ausgesetzt. Verschiedene, unachtsame Dehnbewegungen können auch Schmerzen unterschiedlicher Intensität hervorrufen.

Schmerzen in der linken oder rechten Achselhöhle können zu verschiedenen Verletzungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule wie Osteochondrose führen.

Dringend zu einem Kardiologen!

Schmerzen in der Achselgegend links sind ein eher unangenehmes Symptom, das auf die Entwicklung sehr schwerwiegender Beschwerden hindeuten kann. Beispielsweise können Schmerzen in der linken Achselhöhle eine koronare Herzkrankheit auslösen. Die Schmerzen beginnen hinter dem Brustbein und können bei körperlicher Anstrengung oder wenn die Person nervös wird, zunehmen. Zusätzlich zu den Schmerzen verschlimmern sich diese Zustände:

  • allgemeine Schwäche;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwellung in den unteren Extremitäten;
  • Unbestimmtheit des Herzens.

Ein weiterer Grund - ein möglicher Herzinfarkt. Sehr starke Schmerzen, zusätzlich zum Brustbein, Schulterblatt, Hals kann stark unter der linken Achselhöhle gegeben werden. Ihre Intensität ist manchmal so hoch, dass ein Mensch selbst an seinen Fingerspitzen Schmerzen spürt. Andere verwandte Symptome können ebenfalls auf diese Diagnose hindeuten:

  • starke Blanchierung der Haut;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Schweregefühl in der Brust.

Lymphknotenpathologie

Die häufigsten Ursachen für Achselschmerzen sind verschiedene pathologische Prozesse in den Lymphknoten.

Lymphadenopathien werden als Lymphknotenvergrößerung bezeichnet und sind Symptomkomplexe. Lymphknoten können sich entzünden, wenn vorhanden:

  • Tuberkulose;
  • Röteln;
  • Brucellose;
  • unspezifische infektiöse Läsionen;
  • Lymphome;
  • Silikon-Brustimplantate.

In diesem Fall sind Achselschmerzen begleitet von:

  • drastischer Gewichtsverlust;
  • übermäßiges Schwitzen, besonders nachts;
  • Fieber;
  • vergrößerte Milz.

Lymphadenitis ist eine Infektion der Lymphknoten. Erstens wächst der Lymphknoten, ohne seine Beweglichkeit zu verlieren. Mit fortschreitender Krankheit wird der Lymphknoten dichter und die Haut wird rot und heiß. Wenn der Abszess reift, bricht sein Inhalt nach außen aus und die Krankheit lässt nach. Darüber hinaus kann der Patient Folgendes erleben:

  • Schüttelfrost;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeiner Zusammenbruch und Unwohlsein;
  • vermehrtes Schwitzen.

Andere häufige Krankheiten

Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die durch Drücken zunehmen und von äußeren Erscheinungen begleitet werden, können eine Reihe anderer Krankheiten hervorrufen.

Hydradenitis oder eitrige Entzündung der Achselschweißdrüsen. In der Regel verursachen Beschwerden Staphylokokken. Die Krankheit ist nur für erwachsene Patienten charakteristisch, da bei Kindern die Schweißdrüsen in diesem Bereich noch inaktiv sind. Der Ausbruch der Krankheit ist gekennzeichnet durch:

  • Juckreiz;
  • Schwellungen;
  • eine allmähliche Zunahme der Schmerzen.

Im axillären Bereich beginnt der visuelle Prozess der Bildung von Schwellungen, die bei Berührung dicht sind. Wenn es zunimmt, nimmt der Schmerz zu. Die Haut an Orten der Lokalisation wird purpurrot. Die Entwicklungszeit eines jeden Abszesses beträgt durchschnittlich 10 bis 15 Tage. Wenn der Abszess geöffnet wird und der Inhalt herauskommt, bildet sich an seiner Stelle eine Narbe. Solche Zustände sind auch gekennzeichnet durch:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Intoxikation des Körpers;
  • starke Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen.

Kochen Der Grund für sein Auftreten ist oft die negative Aktivität einer Reihe von Bakterien, oft - Staphylococcus aureus. In diesem Fall gibt es entzündliche Prozesse im Haarbeutel sowie in den Geweben, die ihn verbinden.

Patienten entwickeln Hautausschlag, Rötung und eitrigen Punkt, d.h. Stange kochen. Wenn ein solches Ereignis mehrfach auftritt, spricht man von Furunkulose. Die anschließende Heilung geht mit einer Narbenbildung einher. Die Hauptrisiken dieser Krankheit sind:

  • falsche und unausgewogene Ernährung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • falsche Herangehensweise an die persönliche Hygiene;
  • Stoffwechselstörungen;
  • verminderte Immunität.

Pyodermie wird als eitrige Läsion von Hautzellen durch Staphylokokken oder Streptokokken bezeichnet. Diese Krankheit kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Unter den Achseln sichtbare Rötung. Im Zentrum der Entzündung befindet sich ein gelblicher Punkt, aus dem von Zeit zu Zeit ein kleiner Eiter freigesetzt wird. Der Schmerz kann von Juckreiz begleitet sein. Bei erwachsenen Patienten steigt die Körpertemperatur nicht an, auch der Allgemeinzustand bleibt unverändert.

Kinder leiden stärker an dieser Krankheit. Sie werden launisch, unruhig und kämmen häufig die betroffenen Stellen. In diesem Fall steigt das Risiko einer weiteren Ausbreitung der Infektion deutlich an.

Das Atherom, auch Talgdrüsenzyste genannt, ist eine tumorähnliche Formation, die durch Verstopfung der Talggänge verursacht wird. Bildung, die sich dicht anfühlt, hat klare Konturen. Die Haut darüber faltet sich nicht in die Falten. Atherom Eiterung provoziert Schmerzen. Wenn ein Ödem auftritt, steigt auch die Gesamttemperatur. Wenn Atherom bricht, kommt Eiter mit suloobraznye Massen heraus.

Achselhöhldiagnose. SOS-Signale unseres Körpers (Video)

Verschiedene Schmerzen in der Achselgegend sind oft ein sehr schwerwiegendes Signal des Körpers für verschiedene Störungen und Funktionsstörungen seiner Arbeit. Solche Signale können nicht ignoriert werden.

Was tun und was nicht tun?

Bei Achselschmerzen lohnt es sich auch ohne äußere Manifestationen nicht, einen Arztbesuch zu verschieben. Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen umfassen:

  • allgemeine Untersuchung des Patienten;
  • Abtasten;
  • Computertomographie;
  • Röntgenstrahl;
  • MRT-Diagnostik;
  • Mammographie;
  • Ultraschall;
  • Elektrokardiographie;
  • Biopsie;
  • allgemeine und spezifische Blut- und Urintests.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise von verschiedenen Spezialisten untersucht und konsultiert werden. Erst nach aufwändigen Forschungsmethoden wird eine angemessene Behandlung verordnet.

Sie sollten nicht versuchen, unangenehme Empfindungen mit Hilfe von Schmerzmitteln loszuwerden. In einigen Fällen können sie die Gesundheit noch mehr schädigen. Versuchen Sie auch nicht, die Schadstellen mit grüner Farbe, Jod oder alkoholhaltigen Flüssigkeiten zu ätzen.

Wie Sie sehen, ist die Palette der Schmerzursachen in der Achselhöhle sehr breit. Die generelle Prävention der sie verursachenden Krankheiten steht in direktem Zusammenhang mit der strikten Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, die dauerhaft sein sollten, sowie Maßnahmen zur systematischen Stärkung des Immunsystems.

http://domadoktor.ru/695-bol-v-podmyshechnoj-vpadine.html

Schwellung in der Achselhöhle

Eine Schwellung der Achselhöhle ist ein Zeichen dafür, dass der Körper gegen Infektionen oder andere Krankheiten ankämpft. Da sich an diesen Stellen Lymphknoten befinden, leidet eine Person beim Auftreten einer Infektion häufig unter Empfindlichkeit und Schmerzen in den Achselhöhlen.

Verwandte Symptome und Fotos

Die Symptome einer Entzündung der Lymphknoten hängen von ihren Ursachen ab. Unten sehen Sie ein Bild der Schwellung in der Achselhöhle. Sie können klein oder groß sein.

Entzündeter Lymphknoten

Zusätzlich zu entzündeten Lymphknoten kann eine Schwellung in der Achselhöhle eine entzündete Zyste in der Haut sein. In den meisten Fällen entwickelt es sich aufgrund einer Infektion der Schweißdrüsen, die häufig nach einer Haarentfernung in diesem Bereich auftritt.

Talgdrüsenzyste Kleine Talgdrüsenzyste Große hochentzündete Talgdrüsenzyste Zyste durch infizierte eingewachsene Haare (häufiger nach der Rasur)

Gründe

Ursachen für Schwellungen und Schmerzen in Muskeln, Lymphknoten oder Haut im Achselbereich sind:

Muskelzerrung

Eine solche Verletzung tritt auf, wenn der Brustmuskel aufgrund intensiver körperlicher Anstrengung ohne vorheriges Aufwärmen herausgezogen oder belastet wird. Das Dehnen der Muskeln in der rechten Achselhöhle kann Schmerzen verursachen, ist aber normalerweise kein Grund zur Besorgnis. Weiter lesen...

Enthaarung und Rasur

Diese Eingriffe können zu Schmerzen in den Achselhöhlen führen. Manchmal kann es zu einer Schwellung kommen. Es ist ratsam, Schmerzmittel einzunehmen und die Stelle der Läsion einige Zeit lang nicht zu berühren, bis die Haut verheilt ist.

Entzündung der Haarfollikel

Unter dem Arm gibt es eine große Anzahl von Haarfollikeln, die anfällig für Infektionen sind. Wenn Bakterien eindringen, können sie und die umliegenden Schweißdrüsen entzündet werden. Dazu können durch abgestorbene Hautzellen, Bakterien und überschüssiges Talg verstopfte Poren beitragen.

Es kann auch zur Bildung von infizierten Zysten und fistelartigen Passagen führen, die Schmerzen, Juckreiz, Eiterbildung und Narbenbildung verursachen können.

Brustkrebs

Es kann Schwellungen und Schmerzen verursachen, in den meisten Fällen ist es jedoch schmerzfrei. Es kann auch von anderen Symptomen begleitet sein, einschließlich der Bildung von Klumpen, Veränderungen in der Größe und Form der Brust, Grübchen auf der Haut in der Brust, Hautausschlägen um die Brustwarzen, Sekreten von ihnen usw.

Entzündung der Lymphknoten

Lymphknoten können wachsen, wenn eine Infektion in den Körper eindringt, die durch Viren, Bakterien oder Parasiten ausgelöst werden kann. Andere Erkrankungen, die Schwellungen verursachen können und zu Schmerzen in der rechten oder linken Achselhöhle führen, sind Krebs und Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis.

Diabetes

Wird diese Krankheit über einen längeren Zeitraum nicht behandelt, sind Komplikationen wie Nervenschäden oder periphere Neuropathien zu erwarten. Achselschmerzen können auftreten, wenn Nervenenden betroffen sind.

Entzündete Lymphknoten bei Frauen

Zyklische Schmerzen in der Brust oder Schwellungen, starke Schmerzen in den oberen äußeren Teilen der Brust und manchmal in den Achseln oder Armen können nach dem Eisprung beginnen und mit dem Einsetzen der Menstruation abklingen.

Eine Schwellung der Lymphknoten kann auch durch Mastitis verursacht werden, eine Entzündung der Brust oder eine Infektion während des Stillens. Zu den Symptomen zählen Rötung und Schwellung der Brust auf einer oder beiden Seiten sowie vergrößerte, schmerzhafte Lymphknoten in der Achselhöhle auf der betroffenen Seite.

Entzündete Lymphknoten während der Menstruation

Geschwollene Lymphknoten können während der Menstruation zu Brustschmerzen führen, die auch als Mastalgie bezeichnet werden.

Lymphknoten können als Reaktion auf Veränderungen in der Brust anschwellen. Frauen assoziieren es oft mit Krebs, aber das Lymphsystem wird immer dann eingeschaltet, wenn hormonelle Veränderungen auftreten.

Es gibt keine Studien, die die zugrunde liegenden Ursachen von Entzündungen während der Menstruation identifizieren, aber wenn eine solche Situation auftritt, liegt möglicherweise eine zyklische Mastalgie vor. Es gibt einige Hinweise darauf, dass fibrocystische Mastopathie mit diesem Phänomen verbunden sein kann.

In einigen Studien wurden Hormonmängel oder hormonelle Veränderungen festgestellt, darunter ein hoher Prolaktinspiegel, ein mit dem Stillen verbundenes Hormon. Auch hier besteht kein Zusammenhang zwischen Brustkrebs und zyklischer Mastalgie.

Lymphknoten in Achsel, Leiste und Nacken neigen dazu, häufiger zuzunehmen als in anderen Körperteilen. Eine lokalisierte Lymphadenopathie, bei der die Lymphknoten eines Bereichs betroffen sind, kann auch an anderer Stelle mit einem Ödem einhergehen.

Es wird empfohlen, einen Arzt zur weiteren ärztlichen Untersuchung aufzusuchen.

Hier sind einige Möglichkeiten, um die Schmerzen zu lindern:

  • Tragen Sie nachts einen unterstützenden BH.
  • Entspannungstechniken anwenden
  • Tragen Sie jeden Abend entzündungshemmendes Primelöl auf.
  • Schmerzmittel
  • Medikamente.

Ursachen für geschwollene Lymphknoten

Lymphknoten, die aufgrund einer Infektion anschwellen, sind normalerweise hart und schmerzhaft. Aufgrund von Krebs sind sie normalerweise hart oder starr, unbeweglich, normalerweise schmerzfrei und können aneinander befestigt werden. Zysten und Abszesse unter der Haut können Klumpen bilden, die für vergrößerte Lymphknoten gehalten werden können.

http://100simptomov.ru/podmyshki/pripuxlost-v-oblasti-podmyshki

15 Ursachen von Achselschmerzen. Was tun, wenn eine Achselhöhle weh tut?

Schmerzen in der Achselhöhle oder Schmerzen in der Achselhöhle sind nicht das häufigste Symptom. Wenn eine Achselhöhle schmerzt, kann dies daher nicht nur zu Überraschungen, sondern auch zu ernsthaften Ängsten führen.

Schmerzen in der Achselhöhle können das Ergebnis einer Infektion oder einer Überanstrengung sein. Schmerzen in der Achselhöhle sind mit ernsthaften Gesundheitsproblemen wie Krebs, Gürtelrose oder Lymphödem verbunden. Ein scharfer Schmerz in der Achselhöhle kann einfach die Folge von Hautreizungen oder Muskeldehnungen sein.

Schmerzen können in einer oder beiden Achselhöhlen auftreten. Schmerzen in der Achselhöhle können alltägliche Aktivitäten wie das Kämmen der Haare oder das Umziehen erschweren. Dieser Artikel enthält die Ursachen und Methoden zur Behandlung von Schmerzen in den Achselhöhlen.

Warum schmerzt die Achselhöhle? Was verursacht Achselschmerzen?

Es gibt viele Schmerzursachen im Achselbereich. Einige von ihnen sind unten aufgeführt.

1. Achselschmerzen und Allergien

Allergene sind alles, was die Haut reizen. Einige Haushaltsprodukte enthalten in großen Mengen Allergene:

  • Seife, Duschgel;
  • Deodorants;
  • Bekleidungsstoff;
  • Waschmittel;
  • Waschpulver;
  • Antitranspirantien.

Sie sind möglicherweise allergisch gegen Chemikalien oder Inhaltsstoffe, die in diesen Produkten verwendet werden und Juckreiz, Hautausschläge und Hautentzündungen verursachen können.

Allergene können auch eine Hauterkrankung verursachen, die als Kontaktdermatitis bekannt ist. Eines der Symptome dieser Allergie sind Schmerzen in der Achselhöhle. Es ist besser, sich von Allergenen fernzuhalten, um Schmerzen in der Nähe der Achselhöhlen zu vermeiden.

2. Schmerzen in Achselhöhle und Erkältung

Eine Erkältung oder Grippe wird von Schmerzen im Körper begleitet. Wenn Sie eine Infektion der oberen Atemwege haben, können Schmerzen in der Achselhöhle oder in den Achselhöhlen auftreten. Sobald die Grippe oder Erkältung vergangen ist, werden Sie auch das Gefühl haben, dass die Achselhöhle nicht weh tut.

3. Eine Schweißdrüseninfektion verursacht Schmerzen unter der Achselhöhle.

Infektionen und Erkrankungen der Schweißdrüsen können mit der Bildung von Robben (Knötchen) einhergehen, die häufig Schmerzen in der Achselhöhle verursachen - beispielsweise bei einer Hydradenitis.

Krankheiten der Schweißdrüsen verursachen Juckreiz, Rötung oder manchmal Furunkel. Wenn Sie übermäßig schwitzen, unter warmen und feuchten Bedingungen leben oder arbeiten oder die Hygiene nicht ausreichend ist, besteht ein erhöhtes Risiko für eine Infektion der Schweißdrüsen.

4. Schmerzen in der Achselhöhle und vergrößerten Lymphknoten

Lymphe ist eine Flüssigkeit mit Lymphozyten (weißen Blutkörperchen), die dem Körper bei der Bekämpfung von Infektionen hilft. Ihr Lymphsystem ist ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems und enthält Lymphknoten, die sich im gesamten Körper befinden. Sie existieren auch in den Achselhöhlen.

Lymphknoten können aufgrund von bakteriellen und viralen Infektionen, Erkältungskrankheiten und Infektionen der oberen Atemwege wachsen. Beispielsweise verursachen Masern eine Zunahme der Lymphknoten. Ein Zustand namens Lymphödem verursacht auch geschwollene Lymphknoten.

Eine andere Erkrankung, die Lymphadenitis, kann ebenfalls zu einer Zunahme der Lymphknoten führen. Lymphadenitis kann jeden Teil des Körpers betreffen, einschließlich der Achselhöhlen, und kann Schmerzen in der Achselhöhle verursachen.

Achselhöhle (Achselhöhle, Achselhöhle) (Latin cavum axillare) - Grenzflächenzellularität der Achselgegend, begrenzt vor den großen und kleinen Pectoralis-Muskeln. Hinter - subscapularis, große runde Muskeln und der breiteste Muskel des Rückens, medial - die Brustwand mit dem anterior gezahnten Muskel, dem lateralen Humerusknochen mit seiner Schnabelschulter und dem kurzen Kopf des Bizeps der Schulter. Boden - Achsel Faszie. Die Achselhöhle ist mit Fettgewebe gefüllt, enthält die A. axillaris und Vene, Plexus brachialis, Lymphgefäße und Knoten.

5. Schmerzen in der Achselhöhle mit Sodbrennen.

Sodbrennen oder saurer Reflux ist ein Zustand, bei dem ein unwillkürlicher Eintritt von Magensäure in die Speiseröhre auftritt. Manchmal kann Sodbrennen akute Schmerzen in der Brust und in den Achselhöhlen verursachen.

6. Brustschmerzen und Achselhöhle - ein Symptom für Brustkrebs

Wenn Krebs die Lymphknoten in der Brust oder in der Umgebung befällt, können geschwollene Lymphknoten Schmerzen in der Achselhöhle verursachen. Brustkrebs ist meist typisch für Frauen, aber manchmal werden auch Männer krank.

7. Wunde Achselhöhle aufgrund der banalen Muskelbelastung

Beim Heben oder Tragen von Übergewicht können Sie die Muskeln in Armen, Schultern und Brust schädigen. Das Dehnen oder Überbeanspruchen der Muskeln kann Schmerzen in der Achselhöhle oder in den Achselhöhlen verursachen. Je nach Stärke der Dehnung der Muskeln können leichte oder akute Schmerzen auftreten. Solche Schmerzen lassen mit der Zeit nach.

8. Schmerzende Schmerzen in Achselhöhle und Zysten

Eine Zyste ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Höhle, die sich in verschiedenen Geweben von Organen wie Haut oder Eierstöcken bildet. Zysten können sich in der Achselhöhle entwickeln und aufgrund verschiedener Bedingungen wachsen, die zur Entwicklung von Bakterien und Infektionen beitragen.

Zysten können schmerzhaft sein. In den meisten Fällen kann eine Zyste durch richtige Behandlung und Hygiene geheilt werden. Sie müssen jedoch einen Arzt konsultieren, um die richtige Diagnose zu stellen und sicherzustellen, dass sie nicht bösartig sind.

9. Diabetes als Ursache von Achselschmerzen

Diabetes führt zu einer Erkrankung namens Neuropathie. Geschädigte Nerven sind geschädigt und verursachen starke Schmerzen.

Wenn Sie an Diabetes leiden und Schmerzen in einer der Achselhöhlen oder in zwei Achselhöhlen haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Wahrscheinlichkeit einer Neuropathie bei Ihnen zu beurteilen. Die richtige Behandlung von Diabetes kann dazu beitragen, weitere Nervenschäden und Schmerzen in der Achselhöhle zu reduzieren.

10. Gürtelrose verursacht starke Schmerzen in der Achselhöhle

Das Varicella-Zoster-Virus verursacht Herpes Zoster oder wird auch Herpes Zoster genannt. Die Krankheit geht mit schmerzhaften Hautausschlägen einher, die normalerweise auf dem Rücken, der Brust oder in den Achselhöhlen auftreten. Schmerzen in den Achseln ist ein Symptom für Herpes zoster.

11. Schmerzen in der Achselhöhle mit Entzündung der Haarfollikel.

In den Achseln sind viele Haarfollikel. Sie sind anfällig für Infektionen, und selbst ein einziger infizierter Follikel kann schmerzhaft sein. Eine Entzündung des Haarfollikels kann zu einem geröteten, geschwollenen Furunkel führen, das mit einer antibakteriellen oder antimykotischen Therapie sowie unter Wahrung der persönlichen Hygiene behandelt werden kann.

12. Periphere arterielle Erkrankungen und Schmerzen in der Achselhöhle, die sich bis zum Arm erstrecken.

Periphere arterielle Erkrankungen (Arteriosklerose obliterans, Thromboangiitis obliterans und unspezifische Aortoarteritis) sind mit den Arterien in Armen und Beinen assoziiert. Der Zustand verringert den Sauerstofffluss zu den umgebenden Geweben. Sauerstoffmangel in den Muskeln der Arme kann Schmerzen um die Achselhöhlen verursachen.

13. Tut deine Achselhöhle weh? Vielleicht ist es rheumatoide Arthritis.

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem das Gewebe der Gelenke „angreift“. Wenn rheumatoide Arthritis das Schultergelenk befällt, kann dies zu Schmerzen in der Achselhöhle führen.

14. Schmerzen in Achselhöhle und Lupus

Lupus ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die jeden Körperteil (Haut, Gelenke und / oder innere Organe) schädigen kann. Lupus kann die Lymphknoten und Achselschmerzen beeinflussen.

15. Psoriasis als Ursache von Achselschmerzen

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, die die Haut betrifft. Die Symptome der Psoriasis - rötliche Flecken mit weißen Schuppen - können in den Achselhöhlen auftreten und zu Beschwerden führen, einschließlich Juckreiz und Schmerzen an den Achselhöhlen.

Wie Achselschmerzen loswerden

Wie bereits erwähnt, sind die Ursachen für Schmerzen in der Achselhöhle unterschiedlich. Daher hängt die Behandlung von der Diagnose der zugrunde liegenden Ursache ab. Hier sind einige Möglichkeiten, um Achselschmerzen loszuwerden.

1. Entspannen Sie sich, wenn Ihre Achselhöhle schmerzt

Bei verspannten Muskeln sollten Sie Ihren Muskeln eine angemessene Ruhepause geben, bis Sie Erleichterung verspüren. Wenn der Schmerz nachlässt, können Sie ein wenig daran ziehen, um die Durchblutung zu verbessern.

Hilfreich ist auch eine leichte Massage mit Muskelzerrung. Massage kann die Durchblutung verbessern und Schmerzen in der Achselhöhle lindern.

2. Kalte Kompresse gegen Schmerzen in der Achselhöhle

Eine kalte Kompresse kann Muskelschmerzen lindern und Schmerzen aufgrund von Entzündungen in den Achselhöhlen lindern.

Sie können einen Eisbeutel verwenden (Sie können zu Hause gefrorenes Gemüse aus dem Kühlschrank verwenden) oder einfach ein sauberes Tuch mit kaltem Wasser anfeuchten und Ihre Achseln auftragen oder abwischen. Reinigen Sie den Stoff nach Gebrauch, um die Ausbreitung von Bakterien zu verhindern.

3. Ein warmes Bad gegen Schmerzen in den Achseln

Ein warmes Wasserbad mit Soda kann dabei helfen, die durch Infektionen und Entzündungen verursachten Schmerzen in der Achselhöhle zu lindern.
Backpulver reinigt die Haut und warmes Wasser lindert Schmerzen. Ein warmes Sprudelbad lindert auch Achselschmerzen aufgrund vergrößerter Lymphknoten.

4. Vermeiden Sie fettige und scharfe Speisen.

Fettige und würzige Speisen erhöhen den Schweiß. Übermäßiger Schweiß fördert das Bakterienwachstum und erhöht das Infektionsrisiko. Wenn Sie Schmerzen in der Achselhöhle haben, sollten Sie daher versuchen, mehr frisches Gemüse und Obst zu sich zu nehmen. Vermeiden Sie den Verzehr von fettigen und würzigen Speisen, die Sie schwitzen lassen.

5. Persönliche Hygiene

Halten Sie Ihre Achseln sauber, waschen Sie sie gründlich mit Seife und warmem Wasser, um Infektionen zu vermeiden. Versuchen Sie, Ihre Achseln trocken zu halten. Wenn Sie zu viel schwitzen, versuchen Sie es mit Babypuder auf Ihren Achseln nach dem Duschen.

Wenn Sie die Achselhöhlen trocken und sauber halten, wird die Wahrscheinlichkeit von Infektionen und Schmerzen verringert. Vermeiden Sie die Verwendung von Seife, Reinigungsmittel, Deodorant und anderen kosmetischen Produkten, die Allergien auslösen.

Wann bekommen Sie Schmerzen in den Achseln, um einen Arzt aufzusuchen?

Wenn die Ursache für Schmerzen in den Achselhöhlen eine Muskelzerrung, eine virale oder bakterielle Infektion ist, benötigen Sie wahrscheinlich zusätzlich zur Ruhezeit Medikamente, die helfen, die zugrunde liegende Ursache der Symptome zu bekämpfen. In der Regel verschwinden die Schmerzen in den Achselhöhlen innerhalb weniger Tage. Wenn dies nicht der Fall ist, wenden Sie sich an einen Arzt, um die erforderlichen Medikamente entsprechend der Diagnose zu verschreiben. Sie dürfen sich nicht selbst behandeln, da Sie beispielsweise bei einer bakteriellen Infektion nicht durch antivirale Medikamente unterstützt werden.

Bei allen anderen Symptomen sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn die Schmerzen in der Achselhöhle auf Schwellung, Verdickung, Furunkel oder Hautausschlag zurückzuführen sind. Wenn Sie außerdem feststellen, dass Sie Lymphknoten, Körpertemperatur, Schwitzen, Atem- und Schluckbeschwerden haben, kommt es zu einem starken Gewichtsverlust. Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.

In einigen Fällen kann der Arzt hämatologische Tests verschreiben, um eine Störung in den Lymphknoten zu diagnostizieren. In jedem Fall ist eine frühzeitige Diagnose der beste Weg, um Gesundheitsprobleme so schnell wie möglich zu beseitigen.

Autor des Artikels: Andrey Selin, Moskauer Medizinportal ©

http://moskovskaya-medicina.ru/15-prichin-boli-v-podmyshkah-chto-delat-esli-bolit-podmyshka.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Muttermale - es scheint, absolut harmlose Bildung auf der Haut, die fast von Geburt an für jeden Menschen vorhanden ist. Aber nur wenige Menschen denken über die wirkliche Gefahr solcher Phänomene nach.
Tumormarker oder Tumormarker (OM) sind chemische Verbindungen (normalerweise Proteinderivate), die das Vorhandensein und Wachstum von Krebs anzeigen.
Die Vertreter des fairen Geschlechts sind in unserer Zeit sehr oft "weiblichen" Problemen ausgesetzt, die ihre Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen können. Deshalb steht die Medizin nicht still und es werden unwesentlich lange neue, hochwirksame Medikamente hergestellt, die die Entstehung von unerwünschten Krankheiten verhindern.
Ursachen für rote Muttermale sind Faktoren, die zum Auftreten eines rötlichen Nävus auf dem Körper beitragen. Einige Leute achten nicht auf eine solche Ausbildung, aber viele betrachten den Fleck als kosmetischen Defekt.