Hallo Margarita. Es geht um Krebs im Stadium 4, aber es ist schwierig, das Stadium 4 von Brust- oder Lungenkrebs zu verstehen. Wir müssen davon ausgehen, dass, wenn wir über Brustkrebsmetastasen sprechen, die Situation günstiger ist, wenn wir über Lungenkrebsmetastasen sprechen. Die Prognose für eine Erholung ist auf jeden Fall ungünstig. Wenn eine Fernmetastasierung von Brustkrebs vorliegt, wird die Krankheit als unheilbar angesehen, aber wenn die Behandlung wirksam ist, kann eine langfristige Remission erreicht werden. Bezüglich der Chemotherapie bin ich grundsätzlich mit dieser Behandlung einverstanden. Ich würde auch in Betracht ziehen, Taxane (Paclitaxel oder Docetaxel) in einer ähnlichen Situation zuzuweisen. Es ist auch notwendig, die Wirksamkeit der Behandlung mit Hilfe der PET-CT regelmäßig zu bewerten. In jedem Fall müssen Sie sich auf die Meinung des behandelnden Arztes konzentrieren.

Hallo Natalia. Wenn vor dem Hintergrund der Behandlung neue Metastasen auftreten, muss davon ausgegangen werden, dass die verschriebene Behandlung unwirksam ist und wir über eine Änderung der Behandlung nachdenken müssen. In diesem Fall würde ich das Problem der Änderung der Hormontherapie in Betracht ziehen - ich würde über die Ernennung von Fazlodex nachdenken und auch Zoledronsäure durch Denosumab (Exjiva) ersetzen. Wenn ein Orthopäde eine Vertebroplastie durchführen kann, wäre dies natürlich sehr angebracht. In jedem Fall müssen Sie sich auf die Meinung des behandelnden Arztes konzentrieren.

Hallo Daria. Ja, ich stimme der Meinung von Ärzten aus Israel zu. Wenn der Tumor auf eine gezielte Therapie anspricht, ist es natürlich optimal, eine Chemotherapie in Kombination mit gezielten Medikamenten durchzuführen. Ein solches Schema ist wirklich sehr effektiv, obwohl es in der russischen Realität nicht immer verfügbar ist. Ich würde die Eierstöcke auf diesen Ebenen der Rezeptoren für Östrogen und Progesteron nicht entfernen.

Ich würde besonders auf die Notwendigkeit achten, die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Üblicherweise wird in solchen Fällen alle 8-12 Behandlungswochen eine Computertomographie der Brust- und Bauchhöhle durchgeführt.

In jedem Fall müssen Sie sich auf die Meinung des behandelnden Arztes konzentrieren.

Hallo elena Derzeit sprechen wir über Brustkrebs im Stadium 4. Wenn nach der Fazlodeks-Therapie eine Progression eingetreten ist, dann enden natürlich hier die Möglichkeiten der Chemotherapie. Natürlich müsste geklärt werden, ob Tamoxifen verabreicht wurde oder nicht. Eine weitere Option für die Hormontherapie - mittlerweile eher exotisch - ist die Ernennung von Testeron. Eine solche Therapie wird natürlich selten angewendet (ich habe den letzten Fall einer solchen Behandlung erst gesehen, als ich in einem klinischen Praktikum studiert habe, aber es war vor 20 Jahren).

Für das vorgeschlagene Behandlungsschema ist diese Option möglich. Übrigens wird das MMM-System nicht so schlecht toleriert, wie sie sagen. Es wäre natürlich gut, im Krankenhaus durchgeführt zu werden (für Methotrexat selten, aber es gibt sehr schwere Unverträglichkeitsreaktionen). Was das Ersetzen von Zoledronsäure durch Denosumab betrifft, habe ich, wenn möglich, einen solchen Ersatz vorgenommen.

In Bezug auf die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung - es ist notwendig, diese alle 8-12 Wochen der Behandlung durchzuführen, ist es wünschenswert, eine Computertomographie durchzuführen. Es wäre gut, die Knochenszintigraphie einmal in 6 Monaten durchzuführen. In jedem Fall müssen Sie sich auf die Meinung des behandelnden Arztes konzentrieren.

Hallo Alexandra. 1. Sie können natürlich einen solchen Ersatz vornehmen, aber der Affinator hat eine Größenordnung mehr Nebenwirkungen als Palbotsiklib. Bezüglich der Vorbeugung thromboembolischer Komplikationen sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und die Einnahme von Kardiogramm, Warfarin und anderen Arzneimitteln zur Blutverdünnung bzw. von Arzneimitteln zur Verbesserung der rheologischen Eigenschaften von Blut in Erwägung ziehen.

Afinitor wird zur Behandlung von Brustkrebs angewendet. Es ist ein Antitumormittel. In der Praxis ist er vor nicht allzu langer Zeit eingestiegen und wird wegen seiner hohen Kosten so oft eingesetzt. Die Behandlung von Krebs im Stadium 4 wird entweder bis zum Fortschreiten (Verschlechterung) oder, sofern die Nebenwirkungen dies zulassen, verschrieben. Daher ist es wichtig, den Patienten regelmäßig zu beobachten und regelmäßig Untersuchungen durchzuführen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. In jedem Fall müssen Sie sich auf die Meinung des behandelnden Arztes konzentrieren.

Hallo Irina. Wenn die Progression mit der Progression registriert wird, muss sie geändert werden. Bei Knochenmetastasen ist es nicht immer möglich, die objektive Reaktion zu bewerten. Es ist notwendig, die Bilder sorgfältig zu studieren, um sicherzustellen, dass dies tatsächlich ein echter Fortschritt ist. In jedem Fall müssen Sie sich auf die Meinung des behandelnden Arztes konzentrieren.

Hallo anna Wenn es sich um einen dreimal negativen Brustkrebs handelt und im Hintergrund von 4 Kursen AU eine Stabilisierung festgestellt wird, würde ich möglicherweise empfehlen, diesen Kurs auf die maximal tolerierte Dosis (550 mg / m2) zu verlängern, und dann hätte ich das Schema Paclitaxel und Carboplatin verschrieben. In Ihrem Fall ist es sehr wichtig, eine regelmäßige Untersuchung durchzuführen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen. Bestehen Zweifel an der Qualität der Laborarbeit, können die Geräte selbstverständlich in einem unabhängigen Labor überarbeitet werden. In jedem Fall müssen Sie sich auf die Meinung des behandelnden Arztes konzentrieren.

Hallo, Tamara Vasilievna. Ich bin mit der verordneten Behandlung einverstanden. Derzeit würde ich auch Capecitabin empfehlen. Wenn bei dieser Therapie eine Progression festgestellt wird, würde ich Nabelschnäbel empfehlen. Ich würde auch die Frage der Verschreibung einer Hormontherapie in Betracht ziehen, da der Tumor gemäß der immunhistochemischen Studie empfindlich dafür ist und darüber hinaus einen niedrigen Wert des proliferativen Aktivitätsindex aufweist. Die Verwendung von Aromatasehemmern (Letrozol, Anastrazol) könnte als Hormontherapie in Betracht gezogen werden. Zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung ist außerdem eine regelmäßige Untersuchung der Brust- und Bauchhöhlenorgane mittels Computertomographie erforderlich.

Hallo zoe Ja, die Situation ist natürlich unangenehm, aber ich würde auch keine Chemotherapie verschreiben, ich würde auch nur eine Hormontherapie einsetzen. Das einzige, was meiner Meinung nach für eine Untersuchung allein nicht ausreicht, wäre eine Computertomographie der Brust- und Bauchorgane, eine MRT-Untersuchung des Gehirns. Wenn Sie Aromatasehemmer verschreiben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie in den Wechseljahren sind. Wenn der Menstruationszyklus gespeichert ist, würde ich natürlich empfehlen, die Funktion der Eierstöcke auszuschalten. Bei Knochenmetastasen sollte auch Zoledronsäure verabreicht werden, um eine Knochenzerstörung zu verhindern.

Es ist auch wichtig, die Wichtigkeit regelmäßiger Untersuchungen zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung nicht zu vergessen. In solchen Fällen empfehle ich die Computertomographie der Brust- und Bauchhöhle 1 Mal 8-12 Wochen nach der Behandlung mit teilweiser oder vollständiger Regression. Sie können seltener Untersuchungen durchführen. In jedem Fall müssen Sie sich auf die Meinung des behandelnden Arztes konzentrieren.

Hallo Victoria Grundsätzlich war es zunächst sinnvoll, in Ihrem Fall eine Hormontherapie in Höhe von Zoladex (um die Ovarialfunktion auszuschalten) und Tamoxifen zu verabreichen. Wenn wir gegenwärtig über das Fortschreiten und die Metastasen in den Knochen sprechen, müssen wir über die Fortsetzung der Behandlung nachdenken. Grundsätzlich ist die Ernennung einer Hormontherapie in Höhe der Ovariektomie und die anschließende Ernennung von Aromatasehemmern möglich, obwohl ich angesichts Ihres jungen Alters die Option einer Chemotherapie in Betracht ziehen würde. Dies ist jedoch eine strittige Frage. Auf jeden Fall muss die Einnahme von Zoledronsäure (Zometa, Resoclastin usw.) in Betracht gezogen werden, um Knochenmetastasen zu behandeln. Nun die Antworten auf Ihre Fragen.

1. Ja, dies ist möglich, zumal vor Behandlungsbeginn keine Untersuchung stattgefunden hat.

2. Xeloda. In Bezug auf die Hormontherapie, Zoladex und Aromatasehemmer (Letrozol oder Anastrazol), möglicherweise als Variante von Phaslodex und Palbocyclib (Ibrans).

3. Wenn das Knochengewebe wiederhergestellt ist, können Sie natürlich keinen akrobatischen Rock'n'Roll tanzen, aber Gesellschaftstanz mit einigen Einschränkungen ist möglich. Sie müssen sich jedoch zuerst behandeln und dann über das Tanzen nachdenken.

4. Mit Hilfe von Bisphosphonaten können Knochenmetastasen behandelt und Knochengewebe wiederhergestellt werden.

Nach der Verschreibung der Behandlung müssen Sie regelmäßige Untersuchungen durchführen, um die Wirksamkeit zu beurteilen. Ich würde eine Computertomographie der Organe von Brust und Bauch 1 Mal in 8-12 Wochen und eine Knochenszintigraphie 1 Mal in 6 Monaten empfehlen. In jedem Fall müssen Sie sich auf die Meinung des behandelnden Arztes konzentrieren.

http://www.krasnozhon.ru/consult/list/6/115.html

Brustkrebs mit Lebermetastasen

Bis vor einiger Zeit glaubte man, dass Metastasen bei Brustkrebs in der Leber ein Todesurteil und eine enttäuschende Prognose sind, da sie nicht behandelt werden.

Onkologen auf der ganzen Welt haben ihr gesamtes Wissen und ihre Erfahrungen in die Entwicklung eines Impfstoffs gesteckt, der der Frau nach einer schrecklichen Diagnose zumindest Hoffnung auf Erlösung geben könnte. Die jüngsten Entwicklungen auf dem Gebiet der Onkologie klingen ermutigender, weil sie eine Frau retten, wenn nicht sogar retten, dann zumindest das Leben verlängern und das Wohlbefinden verbessern.

Was sind Lebermetastasen und wie kommt es zu einer Läsion?

Metastasen - sekundäre Wachstumspole und die Entwicklung von Krebszellen, die Chirurgie in fast allen Organen gefunden werden kann (zum Beispiel in der Lunge bei Frauen, der Prostata in den Organen - bei Männern, in der Leber, Knochen, und so weiter). Auch Lymphknoten können betroffen sein. Die Bewegung der Metastasierung durch den Körper verläuft durch die Gefäße, beispielsweise lymphatisch.

Metastasen bilden sich in Zellen nach Brustkrebs zusammen mit einem bösartigen Tumor. In den frühen Stadien der Erkrankung zeigen sie jedoch fast keine Aktivität und selbst die Lungen und Lymphknoten zeigen keine Läsionen. Wenn Sie nicht tief in die Feinheiten der Onkologie eintauchen, können wir sagen, dass die Entfernung eines bösartigen Tumors die Aktivität der Metastasierung hervorruft und auf eine weitere Prognose hinweist. Es ist fast unmöglich vorherzusagen, welche Organe oder Knochen Läsionen von Metastasen sein werden (Prostata, Brust usw.), aber wie die Praxis zeigt, ist es meistens die Leber.

Beachten Sie, dass metachroner Brustkrebs häufig von Metastasen begleitet wird, vor denen die meisten onkologischen Kliniken fast machtlos bleiben. Eine von Metastasen befallene Leber leidet stark und übt ihre normalen Funktionen nicht mehr aus. Außerdem haben Frauen und Männer starke Schmerzen, Frauen an der Seite, Männer im Bereich der Prostata. Die Lunge kann ebenfalls betroffen sein. Die Proliferation von Metastasen muss chirurgisch entfernt werden.

Achten Sie auch darauf, dass Frauen, die starke Schmerzen in der Seite verspüren, eine unendliche Menge an Schmerzmitteln einnehmen, die die Situation nur verschlimmern und die Lymphknoten übermäßig ansteigen lassen.

Wurde eine Operation zur Entfernung von bösartigen Tumoren der Brustdrüsen durchgeführt, gibt jede Veränderung des Körperzustands ein Signal und sollte von einem Spezialisten überwacht werden.

Wie können Lebermetastasen auftreten?

Die wichtigsten Anzeichen für Lebermetastasen nach Krebs sind sehr charakteristisch. Eine Person kann einfach Fieber haben, sich unwohl fühlen, sich schwach und übel fühlen. Die häufigsten und genauesten Symptome von Metastasen in der Leber oder in den Prostataorganen können genannt werden:

  • ein starker Rückgang der Gesamtleistung, schnelle Müdigkeit;
  • scharfer, unnatürlicher Gewichtsverlust;
  • völliger Appetitlosigkeit, möglicherweise Magersucht;
  • Verfärbung der Haut, ständiges Erbrechen, begleitet von Übelkeit;
  • Schmerzen in der Seite oder in der Prostata;
  • übermäßig vergrößerte Lymphknoten;
  • Lungen erfüllen ihre Funktionen nicht, atmen schwer;
  • Knochen taten unerträglich weh;
  • Nachweis von Gelbsucht oder Aszites;
  • Krampfadern, die gastroösophageale Blutungen hervorrufen können;
  • Verhärtung der Brustdrüsen, verschiedene Formen der Gynäkomastie;
  • Gestörte Darmarbeit.

Metastasen nach der Entfernung von Krebs beeinträchtigen die normale Versorgung des Körpers mit der notwendigen Glukose. Sie speichern und transformieren keine Vitamine mehr, beeinträchtigen die Proteinsynthese und vieles mehr, was letztendlich tödlich sein kann.

Wie ist die Prognose

Eine Metastasierung der Leber oder des Brustkorbs kann nicht verhindert werden, und es kann eine Prognose darüber abgegeben werden, wie sich die Folgen der Ausbreitung der Läsionen, ob Knochen, Lymphknoten oder Organe, nicht abschätzen lassen.

Alle oben genannten Symptome von Lebermetastasen waren nur für jene Fälle charakteristisch, in denen die Läsionen im Organ weit verbreitet sind. Wenn eine einzelne Metastase in der Leber gefunden wurde, kann es sein, dass sie sich für eine lange Zeit nicht manifestiert.

Die Lungen, Knochen, Lymphknoten, der Magen-Darm-Trakt, die Organe der Prostata und der Brust sind die "günstigsten" Organe und Orte für Metastasen nach Krebs. Dieselben Organe werden in erster Linie diagnostiziert. Wenn Ihre Leber oder Lunge während der Erstuntersuchung strukturelle Veränderungen aufweist, bedeutet dies, dass die Läsion dieses Organ bereits erfasst hat. Obwohl es sich für eine lange Zeit möglicherweise nicht manifestiert. Es ist sehr lange möglich, die Merkmale der Manifestation von Metastasen in der Brust oder in der Leber zu beschreiben, aber keiner der Patienten wird eine Erleichterung davon bekommen, wenn es eine Frage für den Kopf gibt: Gibt es mit dieser Diagnose eine Chance auf Erlösung und welche Prognose?

Wie eine onkologische Langzeiterfahrung zeigt, können Läsionen, die sich in der Brust gebildet haben oder anfällig für einzelne Metastasen in der Lunge sind, operativ entfernt werden, was eine Chance auf Heilung bietet. Wenn die Leber von mehreren Metastasen betroffen ist, sind die Chancen auf Erlösung leider sehr gering.

http://prozhelezu.ru/molochnaya/zlokachestvennye-opuholi-grudi/metastazy-v-pechen-pri-rake-molochnoj-zhelezy-6880.html

MTS in der Leber bei Brustkrebs ist ein Satz?

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

MTS in der Leber bei Brustkrebs ist ein Satz?

Hallo! Ich bitte um Rat! Meine Mutter 54g. Im August 2004 wurde ihre linke Brust entfernt. Sie wird am RCRC behandelt. Die Diagnose von T1N 0M0. Rückfälle im Bereich der Narbe traten im Sommer 2006 auf. HT wurde durchgeführt - 3 Kurse CAF. Der Tumor ist vollständig verschwunden. Erschien aber rechts. Strahlentherapie wurde durchgeführt. Abgeschlossen am 12.02.2007 Der Tumor ist verschwunden. Während dieser ganzen Zeit auf Kashirka wurde sie vollständig untersucht und es wurden keine Metastasen festgestellt. Mama fühlte sich großartig. Es gab nur Rückenschmerzen, aber sie hatte chronische Ischias. Aber am 1. März wurde sie krank. Der Druck stieg, starke Rückenschmerzen. Sie riefen einen Krankenwagen. Sie wurde ins 29. Krankenhaus gebracht. Sie war ganz gelb. Begann herauszufinden, woraus. Eine infektiöse Hepatitis wurde ausgeschlossen. Tropfer mit Heptral zeigten keine Wirkung. Sie nahm den gleichen Ursosan. Im Ultraschall wurde nirgendwo im Inneren eine Pathologie festgestellt. Organe. Dann machte ein CT-Scan. Und sie enthüllten: mehrere MTS in der Leber, in zwei Wirbeln, ein MTS in der rechten Lunge. Sie wurde sofort aus dem Krankenhaus entlassen, weil Onkoturation ist nicht da. Kashirka weigerte sich zu akzeptieren. Besagt nur symptomatische Behandlung. Oder sie werden sie annehmen, wenn die Vergilbung beseitigt ist. Jetzt ist sie zu Hause. Alles gelb. Aber wir wollen nicht aufgeben. Können Sie uns bitte sagen, wie wir sein sollen? Ich bin Moskauer und meine Mutter nicht. Wohin soll ich gehen? Wie stehen die Chancen?

Mitglied seit: 18. Januar 2007 Beiträge: 7.756

Bitte senden Sie eine detaillierte Beschreibung von Leber-Ultraschall und CT, wenn möglich - CT-Bilder

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

Vielen Dank für Ihre Antwort. Heute Essen fotografieren. Dann werde ich versuchen, mich auf den Krankenhausaufenthalt meiner Mutter zu einigen. Ich werde versuchen, morgen CT zu posten.

Registrierung: 10.10.2004 Nachrichten: 16

Ich würde Ihnen raten, eine Mutter anzumelden, wenn sie russische Staatsbürgerin ist. Die Eltern werden den Kindern völlig frei verschrieben, eine Woche lang können Sie damit umgehen. Und mit einer Aufenthaltserlaubnis haben Sie mehr Möglichkeiten für einen Krankenhausaufenthalt und die Entgegennahme von Medikamenten, nicht alle können gekauft werden.

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

Ich kann mich lange nicht registrieren, um zu erklären, warum. Mama ist eine Staatsbürgerin der Russischen Föderation und sie hat eine russische Politik. Also das, und so bringen sie ins Krankenhaus. Aber mit so einem Auszug aus dem 29. Krankenhaus. Hier hilft keine Registrierung. Krankenhäuser lehnen ab. Es wird gesagt, dass nur symptomatische Behandlung.
A.V. Filiptsov, CT kann heute noch nicht auslegen, weil gab es auf Kashirku zu entschlüsseln. Morgen versprach zurückzukehren.
Mama ist jetzt zu Hause. Bilirubin wächst in ihr. Sagen Sie mir, gibt es eine Chance, eine Vergiftung zu beseitigen, wenn Metastasen in der Leber vorhanden sind?
Ich werde gerne antworten!

Registration: 01/06/2006 Nachrichten: 411

Gala, je länger der Ikterus dauert, desto ungünstiger ist die Prognose. Sie müssen entscheiden, ob dieser Ikterus mechanisch oder parenchymal oder gemischt ist.
In Moskau gibt es öffentliche und private Krebskliniken. In privaten onkologischen Kliniken wird die Behandlung nach den gleichen Standards durchgeführt, nur der Befund und die Behandlung werden bezahlt. Eines der bezahlten Onkostaten ist das ehemalige Eisenbahnministerium Russlands mit 4 ZKB, das sich in der Straße st. Yauza. Beraten Sie sich mit dem Kopf. Chirurgische Abteilung zur Unterstützung der Gelbsuchtlösung (Gallengangsdrainage).

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

Dr. Lena, was ist Parenchymikterus?
In der Entlassung aus dem Krankenhaus 29 steht geschrieben - mechanisch. Wird obstruktiver Ikterus behandelt? In den Auszug geschrieben: "Hepatomegalie. Metastasen in der Leber, der rechten Lunge, L2, L4 Wirbel. Erweiterung der intrahepatischen Gallenwege. Lymphadenopathie des retroperitonealen Raumes.

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

Dr. Lena, auch wenn Sie können, dann senden Sie die Koordinaten dieses Krankenhauses.

Mitglied seit: 18. Januar 2007 Beiträge: 7.756

Eine dringende dringende Konsultation des Chirurgen mit der Frage nach der Möglichkeit und Notwendigkeit einer Cholangiostomie ist notwendig

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

Hallo! An verschiedene Krankenhäuser adressiert, wurde die Diagnose bestätigt. Mutter hat mehrere Metastasen in der Leber (bis zu 6 cm), in der Lunge 0,2 bis 0,4 cm. Die Ductus intrahepaticus sind gequetscht. Mama kann nicht laufen, weil Ihre Knochen taten auch sehr weh (anscheinend aufgrund von Metastasen in den Knochen). Aus irgendeinem Grund lehnten die Ärzte meine Cholangiostomie ab. Jetzt macht meine Mutter Tropfer mit Salzlösung und Vitaminen. Sag mir, gibt es wirklich eine Chance, ihr zu helfen?

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

RKT Mutter hier: http://stream.ifolder.ru/1504971
Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie nachsehen und Ihre Meinung mitteilen würden.

Registrierung: 23.10.2003 Nachrichten: 3.686

Eine Nachricht von% 1 $ s schrieb:

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

Danke. Ich verstehe, dass Prognosen nicht immer genau sind, aber wie viel kann ein Mensch in einem solchen Zustand leben? Ich meine mit mechanischem Ikterus.

Mitglied seit: 18. Januar 2007 Beiträge: 7.756

Nicht sehr lange. Einige Monate. Es hängt alles davon ab, wie ausgeprägt der Gallenwegsblock ist, der den Widerstand des Körpers darstellt. Niemand kann Ihnen genau sagen, wie viel - ein Monat, zwei, drei, vier.

Mitglied seit: 7. September 2005 Beiträge: 967

Gala,
Beratung zur Schmerzlinderung in diesem Forum
M.A. Weisman. Aber ich möchte mehr Informationen erhalten, es wird die Qualität der Termine erhöhen und das Risiko von Komplikationen verringern.

Bitte stellen Sie im Forum alle Ihnen zur Verfügung stehenden Auszüge und Analyseergebnisse (möglichst unter Angabe des Datums).
Sagen Sie uns auch, wie die Diagnose gestellt wurde, wo und wie sie behandelt wurden, welche Studien durchgeführt wurden, was die Ärzte in Worten sagen.

Nachfolgend finden Sie die Fragen, die er normalerweise stellt.
1. Alter, Gewicht, Größe.
2. Wie klingt eine genaue Diagnose der Entladung? Was ist das Ergebnis einer histologischen Untersuchung des Tumors?
3. Allergische Reaktionen, Komorbiditäten, Druck, Puls. Wünschenswerte letzte EKG-Ergebnisse.
4. Welche Sorgen haben Sie zusätzlich zu den Schmerzen (Atemnot, Husten, Übelkeit, Verstopfung usw.)?
5. Über Schmerzen im Detail: Lokalisation, Charakter (Jammern, Triebe, Verbrennungen usw.), wohin geht es?
7. Welche Schmerzmittel trinken Sie jetzt, nach welchem ​​Zeitplan, um wie viel Prozent und wie lange lindern sie die Schmerzen?

Versuchen Sie, ihnen zu antworten, bevor er eintrifft. Dies wird die Qualität ihrer Hilfe verbessern.

Ich habe Mark Azrielevich gebeten, Ihr Thema zu sehen.

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

Jetzt habe ich meine Mutter im 4. Hospiz eingerichtet. Sie macht Tropfen aus Glukose oder Kochsalzlösung und Vitaminen. Sie bestrahlen die Wirbelsäule mit Ketanal. Sie braucht nur eine Spritze in der Nacht. Die Leber tut fast nicht weh. Aber es gab immer noch Probleme: Vor ungefähr zwei Wochen hatte sie Pickel an ihrer Naht (an der Stelle, an der sie operiert wurde) und sie begannen zu wachsen. Der Arzt sagte, dass dies eine subkutane Metastasierung ist. Jetzt haben sie sie wirklich verletzt. Einige wurden schwarz. Und es begannen heftigere Kopfschmerzen - Krämpfe. Obwohl der Druck normal ist. Ich vermute, dass MTS auch auf ihrem Kopf sein kann (im Gehirn oder auf dem Schädel). Was tun bei subkutanen Metastasen? Und was könnte ich in dieser Situation noch für sie tun? Ich möchte ihr so ​​sehr helfen!

Wahrscheinlich hätte mein Thema in der Rubrik "Hospiz" passender ausgesehen.

Registration: 05/02/2006 Nachrichten: 3,025

1. Sie haben die Fragen nicht beantwortet.
2. Ich verstehe nicht, Sie schreiben, dass Ketonal 1-Injektion für die Nacht hilft (obwohl ich keine Ahnung habe, wie das sein kann, wenn das Medikament maximal 8 Stunden anhält), und schreiben dann, dass sie starke Schmerzen hat. Wie kann man das verstehen?
3. Haben Sie den Hospizärzten diese Fragen gestellt?
4. Das Thema sollte nicht übertragen werden.

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

M.A. Vaisman, danke für die Antwort.
Tatsache ist, dass Mutter Schmerzen in der Wirbelsäule hat. Und sie sagt, wenn sie eine bequeme Haltung findet, sind die Schmerzen nicht so spürbar. Sie hat Angst, noch einmal einen Schuss zu geben, weil denkt, es lag an den Drogen, die sie gelb färbte.
Also die Antworten auf die Fragen:
1. 54 Jahre alt, Größe - 1,7 m, Gewicht - 80 kg.
2. Brustkrebs rechts Juli 2004 - entfernte die Brust. Von HT abgelehnt. Januar 2006 - Rückfall rechts und links. Bestanden drei Kurse CA CAF. Es gab eine Besserung (der Tumor rechts war verschwunden), dann wurde der Verlauf der RT am Tumor links durchgeführt - 1,5 Monate (im Dezember-Februar 2007), das Ergebnis war gut - der Tumor verringerte sich zweimal. Der 1. März wurde gelb. Sie lag im 29. Krankenhaus in verschiedenen Abteilungen. Konnte keine Diagnose stellen. weil Ultraschall zeigte keine Anwesenheit von MTS in den Organen. Sie verlor viel Gewicht (um 9-10 kg in 19 Tagen) und am 19.03. Wurde ein CT-Scan durchgeführt. Die folgende Interpretation - das Vorhandensein von mehreren MTS in der Leber bis 4,8 cm. MTS in L2-, L4-Wirbeln bis zu 3,8 cm. Das Vorhandensein mehrerer MTS in der Lunge beträgt 0,2 bis 0,4 cm. Sie wurde sofort wegen symptomatischer Behandlung entlassen. Wir haben uns aber nicht beruhigt und sind weiter zu den Ärzten gegangen. Es wurde extra gehalten. Forschung und Diagnose bestätigt. 26.03. Ultraschall hat bereits MTS in der Leber bis 6 cm gezeigt. Dann erschien auch subkutane MTS im Nahtbereich auf der rechten Seite, wie ich zuvor schrieb.
3. Keine Allergien. Ich kenne das EKG nicht genau, aber sie sagten, es sei gut. Der Druck von 120/80 war schon immer, stieg aber kürzlich auf 160/90 an.
4. Husten nein. Verstopfung ständig. Trinkt manchmal Abführmittel oder macht Einläufe.
5. Schmerzen in den Wirbeln - langweilig. Vor kurzem "kam" der Schmerz in den Beinen. Der Kopf begann schon Tage 5 weh zu tun. Der Druck ist nicht unbedingt hoch. Aber drückt auf den Schädel, wo die Stirn. Schmerz wie Krämpfe (wie sie beschreibt).
Die subkutane MTS begann zu schmerzen. Einige wurden schwarz.

Sie sprach mit den Ärzten im Hospiz, sie sagten, sie machten alles Mögliche. Ich bin ihnen sehr dankbar. Ich möchte nur meiner Mutter selbst helfen. Ich habe den Eindruck, dass die Krankheit SEHR fortschreitet. weil MTS in der Leber waren 4,8 cm (19,03) und am 25,03 bereits 6 cm und der Hautausschlag steigt dramatisch an.

Registration: 05/02/2006 Nachrichten: 3,025

1. Wenn die Ärzte im Hospiz es herausfinden, sollten die Schmerzen nachlassen.
Geben Sie das vollständige Behandlungsschema an.
2. Der Stuhl sollte das seltenste Mal in 3 Tagen sein.

Mitglied seit: 09.01.2007 Nachrichten: 33

Gestern hatte Mama einen seltsamen Zustand. Er sagt, dass fast nichts weh tut, wenn es sich bequem einstellt. von Schmerzmitteln abgelehnt. Nur das Nasenblut fließt sehr oft. Und er kann nicht gehen, sein Rücken fängt sofort an zu schmerzen und seine Beine. Der Kopf tat gestern nicht gleich weh. Wenn es nicht für Blutungen, Gelbfärbung auf der Haut und in den Weißen der Augen sowie Haut-MTS wäre, dann hätte ich gedacht, dass Mama sich erholt. Sie war lustig. Ich war froh, dass es keine Schmerzen gab.

http://www.oncoforum.ru/forum/showthread.php?t=54706

Aktuelle Möglichkeiten der Chemotherapie bei Brustkrebspatientinnen mit Lebermetastasen

Russisches Wissenschaftliches Zentrum für Röntgenradiologie, Moskau

Jedes Jahr erkranken weltweit mehr als 1 Million Frauen an Brustkrebs (BC), der fast ein Viertel aller bösartigen Tumoren bei Frauen ausmacht. In Russland belegt Brustkrebs in Bezug auf die Krebsinzidenz von Frauen den 1. Platz. Über einen Zeitraum von 30 Jahren stiegen Inzidenz und Mortalität dieser Krankheit um das Vierfache: 1970 betrugen die standardisierten Morbiditäts- und Mortalitätsraten pro 100.000 Einwohner 9,6 und 4,2; im Jahr 2000 - 38,3 bzw. 17,2 [1]. In den nächsten 7 Jahren ist ein weiterer Anstieg der Morbidität und eine Stabilisierung der Mortalität zu verzeichnen. 2007 wurde in Russland bei 51865 Frauen Brustkrebs diagnostiziert, und 23064 Patienten starben an dieser Krankheit [2].

Mit lokalen Formen von Brustkrebs T1-2N0M0 10–20% der Patienten entwickeln innerhalb von 2–3 Jahren nach einer radikalen Operation Metastasen zu entfernten Organen und Geweben. Darüber hinaus bei Patienten mit T2-3N1-2M0 30% -40% der Metastasen werden nach 5 bis 10 Jahren oder länger diagnostiziert [3,4,5]. Die durchschnittliche Lebenserwartung seit dem Erkennen von Metastasen variiert zwischen 2 und 3,5 Jahren, 25–30% der Patienten leben länger als 5 Jahre, 10% länger als 10 Jahre [6].

Die Hauptaufgabe der Behandlung von disseminierten Formen von Brustkrebs ist die Lebensverlängerung bei zufriedenstellender Qualität, die durch medikamentöse Therapie durchgeführt wird. In den letzten zehn Jahren wurden neue wirksame Zytostatika in die Praxis umgesetzt und neue Behandlungsschemata entwickelt. All dies ermöglichte es, den Krankheitsverlauf und die Wahl einer angemessenen, individualisierten Therapie von Brustkrebs vorherzusagen. Die heute erzielten Erfolge erlauben es uns, metastasierten Brustkrebs als chronische Erkrankung zu betrachten, die mit periodischen Exazerbationen einhergeht, die eine bestimmte Art der Behandlung erfordern, und eine langsame allmähliche Verschlechterung von Verschlimmerung zu Exazerbation [7,8].

Bei der Wahl einer systemischen Behandlung von metastasierendem Brustkrebs sollte ein individueller Ansatz verfolgt werden, der die biologischen Eigenschaften des Tumors berücksichtigt, dessen Ziel es ist, maximale Wirksamkeit bei minimaler Toxizität der Therapie zu erreichen. In den letzten Jahren hat sich die Onkologie aktiv mit dem Problem der individuellen Toleranz gegenüber Chemotherapie befasst [9]. Neben der Effizienz wird das Interesse der Kliniker durch die Verträglichkeit der Chemotherapie geweckt, da die Lebensqualität das Hauptkriterium für die Bewertung der Behandlungsergebnisse ist [10–12].

Die Behandlung von Patienten mit metastasiertem Brustkrebs sollte unter Berücksichtigung der zugrunde liegenden Prognosefaktoren individualisiert werden. Dazu gehören das Alter der Patienten, das Vorhandensein oder Fehlen von Hormonrezeptoren im Tumor, die Prävalenz und Lokalisierung von Metastasen, die Expression von Her 2-Neu, Ki 86 usw. [13]

Der metastasierte Leberschaden bei Brustkrebs liegt nach Angaben verschiedener Autoren bei 15 bis 30%, wohingegen bei einer Autopsie bei 30 bis 50% der Patienten Lebermetastasen festgestellt werden. Die hohe Häufigkeit von Metastasen in der Leber erklärt sich durch eine hohe Leberdurchblutung, eine doppelte Blutversorgung (durch die Leberarterie und die Pfortader) und das Vorhandensein phagozytischer Kupffer-Zellen. Darüber hinaus tragen eine Reihe lokaler humoraler Faktoren und Membraneigenschaften von Endothelzellen zur Sedimentation von Tumorzellen in der Leber bei.

Bei Patienten mit Metastasen von Brustkrebs in der Leber ist die systemische medikamentöse Therapie die Hauptbehandlungsmethode. Brustkrebs ist ein Tumor, der auf die meisten modernen Krebsmedikamente anspricht, darunter Anthrazyklin, Taxan, Vinorelbin, Capecitabin, Platin, Gemcitabin sowie einige gezielte Medikamente.

Ziel dieser Studie ist es, die verschiedenen Möglichkeiten der medikamentösen Therapie bei Brustkrebspatientinnen mit Lebermetastasen zu vergleichen.

Materialien und Methoden. Das Papier fasst die Ergebnisse der Behandlung von 96 Patienten mit Brustkrebs der Stadien T zusammen1-4N0-3M0-1, wurden vom Russischen Wissenschaftlichen Zentrum für Radiologie und Radiologie im Zeitraum 2000-2011 beobachtet. Alle Patienten erhielten verschiedene medikamentöse Behandlungsoptionen für metastasierte Leberschäden, insgesamt - 449 Chemotherapie-Kurse.

Das Alter der Patienten lag zwischen 34 und 75 Jahren und betrug durchschnittlich 50,9 ± 4,7 Jahre. 19,8% (19) der Patienten gehörten dem Stadium IV an, hatten also zunächst einen metastasierten Leberschaden, die anderen Patienten erhielten vor Aufnahme in die Studie verschiedene Behandlungsmöglichkeiten: neoadjuvante und adjuvante Chemotherapie, chirurgische Behandlung, Strahlentherapie, Hormontherapie.

Die Patienten werden je nach Art der Chemotherapie in drei Gruppen eingeteilt:

Gruppe I (35 Patienten) - Navelbin 60 mg / m2 m oral 1,8 Tage + Capecitabin 2000 mg / m2 m oral 1-14 Tage, das Intervall zwischen den Chemotherapie-Kursen beträgt 21 Tage. Insgesamt 171 Kurse durchgeführt, durchschnittlich 4,9 Kurse.

Gruppe II (31 Patienten) - Docetaxel 75 mg / m² oder Paclitaxel 175 mg / m² (v / v) + Doxorubicin 50 mg / m² oder Pharmorubicin 70 mg / m² (v / v) im Abstand von 21 Tagen. Insgesamt wurden 149 Kurse in dieser Gruppe durchgeführt, durchschnittlich 4,8.

Gruppe III (30 Patienten) - Gemcitabin 1000 mg / m2 q 1,8 Tage v / v + Carboplatin AUC (Fläche unter der Kurve) 5 oder Cisplatin 60 mg / m2 q im Abstand von 21 Tagen. Die Gesamtzahl der Kurse betrug 129, ein Durchschnitt von 4,3.

Ein Merkmal der Arbeit ist die Verwendung einer neuen Form von Vinorelbin - oral. Vinorelbin ist ein halbsynthetisches Vincaalkaloid mit einem modifizierten Quarantänering, das zur Auflösung der mitotischen Spindel führt, indem es die Kombination von Mikrotubuli blockiert und dadurch die Zellteilung in Metaphase stoppt. Wirkmechanismus:

- Zellzyklusblockade in der G2 / M-Phase,

- Akkumulation bei Mitose,

- Dissoziation der mitotischen Spindel,

Navelbine kommt in Form von Weichkapseln von 20 und 30 mg. Eine Reihe von klinischen Studien hat gezeigt, dass dieses Medikament eine der intravenösen Form ähnliche Antitumoraktivität aufweist. Eine orale Dosis von 60 mg / m2 entspricht einer intravenösen Dosis von 30 mg / m2.

Jedes der vorgestellten Chemotherapie-Schemata wurde in der ersten, zweiten und dritten Linie der Chemotherapie angewendet. In den Gruppen I und II erhielten die Patienten meist die erste Chemotherapie-Linie (50,4% bzw. 74,2%), während dies in der Gruppe III bei der Mehrzahl der Patienten bereits die dritte Linie war (40%).

Bei allen Patienten wurde eine metastatische Leberschädigung durch Ultraschalluntersuchung und morphologische Untersuchung des Punktats bestätigt. Bei 29,2% (28) der Patienten wurde in Kombination mit anderen viszeralen Metastasen (Lunge, Pleura, Skelettknochen, Gehirn) und nicht-viszeralen Metastasen (Weichteile, Lymphgewebe) ein isolierter metastatischer Leberschaden beobachtet, bei 63,6% (61) Knoten) - 6,25% (6). Bei 76% (73) der Patienten wurde eine multiple metastatische Läsion der Leber festgestellt, bei 24% (23) eine einzelne metastatische Läsion. Bei 12,5% (12) entsprach die Größe der Metastasen in der Leber 1-3 cm, bei 75% (72) - 3-5 cm und bei 12,5% (12) lag die Größe über 5 cm.

Die Ergebnisse der Studie. Die Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung erfolgte nach jedem zweiten Chemotherapiezyklus nach den Kriterien des RESICT (Response Evaluation Criteria in Solid Tumors). Die Grundtumorgröße wurde als die Summe der größten Durchmesser aller gemessenen Herde bestimmt. Unter der Gesamtwirksamkeit der Behandlung wird die Summe einer vollständigen und teilweisen Reaktion verstanden, wobei der Grad der Kontrolle über die Krankheit die Summe der Indikatoren einer vollständigen, teilweisen Reaktion und Stabilisierung ist, vorausgesetzt, dieser Zustand bleibt mindestens 3 Monate lang erhalten.

Tabelle 1 gibt die unmittelbaren Behandlungsergebnisse wieder. In Gruppe I wurde die vollständige Antwort in 2,9% (1), in II - in 6,5% (2) aufgezeichnet; Teilantwort in Gruppe I - 28,6% (10), in Gruppe II - 29,1% (9), in Gruppe III - 23,3% (7); Stabilisierung 37,1% (13), 38,7% (12) und 43,3% (13); Progression - 31,4% (11), 25,8% (8), 33,3% (10).

Tabelle 1. Die unmittelbaren Ergebnisse der Behandlung in Gruppen.

Die Gesamtwirksamkeit der Behandlung betrug in Gruppen 31,5%, 35,6% und 23,3%, und der Grad der Kontrolle über die Krankheit betrug 68,6%, 71,3% bzw. 66,6%.

Das mediane Überleben ohne Progression betrug 6,8 Monate in Gruppe I, 7,1 Monate in Gruppe II und 4,3 Monate in Gruppe III. (Die Unterschiede sind nur für die Gruppe III statistisch signifikant).

Bei der Analyse der Abhängigkeit der Behandlungsergebnisse von der Art des metastasierten Leberschadens wurden die folgenden Ergebnisse erhalten.

Die Gesamtwirksamkeit der Behandlung in Gruppe I mit Einzelmetastasen betrug 66,7% (6), Gruppe II - 50% (3), in Gruppe III - 37,5% (3), während dieser Indikator bei multiplen metastatischen Läsionen in Gruppen auftrat Nach Gabe von Gemcitabin wurden bei 20% (6) der Patienten der Gruppe III 19,2% (5), 32% (8) bzw. 18,2% (4) (p º C) beobachtet.

Bei der Analyse der in dieser Studie beobachteten toxischen Reaktionen ist zu beachten, dass die Kombination von Navelbin und Xeloda das günstigste Toxizitätsprofil aufweist. Während die Kombination von Taxanen und Anthracyclinen durch ausgeprägtere hämatologische Reaktionen gekennzeichnet ist, ist die Kardiotoxizität bei der Kombination von Platin- und Gemcitabinpräparaten - Nephrotoxizität - eine Einschränkung der Anwendung dieser Therapien bei älteren oder somatisch belasteten Patienten.

Schlussfolgerungen

1. Die Gesamtwirksamkeit der Behandlung mit der kombinierten Anwendung der oralen Form von Navelbin und Xeloda betrug 31,5% bei Verwendung von Arzneimitteln der Taxan- und Anthrazyklin-Reihe - 35,6%, Gemzar- und Platinpräparate - 23,3% und das mittlere progressionsfreie Überleben - 6 8 Monate, 7,1 Monate und 4,3 Monate. jeweils (p

Liste der verwendeten Quellen:

1. Bösartige Neubildungen in der UdSSR und den Unionsrepubliken: (stat. Ref.) In 2 Teilen / ed. N.N. Trapeznikova, G.F. Church, B.V. Biletova et al. - M.: Medizin. 1989.

2. Statistik der malignen Neubildungen in Russland und den GUS-Staaten im Jahr 2007. / Ed. M.I. Davydova, E.M. Axel // Vestn. RCRC ihnen. N.N. Blokhin RAMS. 2009. T. 20. No.3, App. 1. - 156 s.

3. Letyagin V.Ya. Brusttumoren. Klinik, Diagnose, Behandlung. Vorhersage. - M. 2000. 244с.

4. Anichkov N.M. Biologische und klinisch-morphologische Aspekte der Untersuchung der Metastasierung maligner Tumoren // Med. Acad. Magazin. 2003. №1. S.3-13.

5. Radvin F. et al. Erhaltungstherapie bei T1-T2-Brustkrebs // ECCO. 2003. S.130.

6. Gens G.P. Die Verwendung von Immunstimulans Galavit vor dem Hintergrund der Chemotherapie bei Patienten mit disseminiertem Brustkrebs: Dis.... Cand. Schatz Wissenschaften. - M., 2002

7. Arkadieva T. V., Davidenko I. S., Rosenbaum L. A., Poddubnaya I. V. Navelbin in Kombination mit Doxorubicin bei der Behandlung der I-Linie bei Patienten mit primärem disseminiertem und metastasiertem Brustkrebs (vorläufige Daten) // Modern Oncology. 2000. № 2. P.51-54.

8. Bines J., Andr Murad A., Orgio Lago S. ua Primäre Behandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenem Brustkrebs mit erhöhter Expression von HER-2 im wöchentlichen Docetaxel- und Herceptin-Modus // Modern Oncology. 2003. No. 4. P.140-142.

9. Übersetzer NI. Richtlinien für die Chemotherapie von Tumorerkrankungen. - M. 2011. 267 p.

10. Clemons M., Rea D. Perspektiven zum Einsatz von Brustkrebspatientinnen // Semin. Oncol. 2004. N 5. R.87-91.

11. Kim S., Han S., Kang S. et al. Phase-II-Studie mit neoadjuvantem Docetaxel plus Doxorubicin bei Brustkrebs im Stadium II, III: Ein vorläufiger Bericht (KBCS-01) // Die Brust. 2005. V.14, Suppl.1. S. 42.

12. Gorbunova V. A., Besova N. S. Der Wert von Taxanen bei der Behandlung von Brustkrebs // Onkologische Fragen. 2004. No. 2. Pp.54-57.

13. Soeldner J., Przetak C.G., Mentzel H.J., Kaiser W.A. Ausdruckskraft des kontrastmittelverstärkten Farbdoppler-Ultraschalls für Leber und Lebertumoren // Radiologie. 1998. V.206. Suppl.1. S. 367.

14. Mammologie: Nationale Führung / Hrsg. V.P. Kharchenko und N.I. Rozhkova - M.: GEOTAR-Media. 2009. 328 p.

http://vrach-aspirant.ru/articles/oncology/13381/

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Drogen

Mts in der Leber, wenn rmzh

Bis vor einiger Zeit glaubte man, dass Metastasen bei Brustkrebs in der Leber ein Todesurteil und eine enttäuschende Prognose sind, da sie nicht behandelt werden.

Onkologen auf der ganzen Welt haben ihr gesamtes Wissen und ihre Erfahrungen in die Entwicklung eines Impfstoffs gesteckt, der der Frau nach einer schrecklichen Diagnose zumindest Hoffnung auf Erlösung geben könnte. Die jüngsten Entwicklungen auf dem Gebiet der Onkologie klingen ermutigender, weil sie eine Frau retten, wenn nicht sogar retten, dann zumindest das Leben verlängern und das Wohlbefinden verbessern.

Was sind Lebermetastasen und wie kommt es zu einer Läsion?

Metastasen - sekundäre Wachstumspole und die Entwicklung von Krebszellen, die Chirurgie in fast allen Organen gefunden werden kann (zum Beispiel in der Lunge bei Frauen, der Prostata in den Organen - bei Männern, in der Leber, Knochen, und so weiter). Auch Lymphknoten können betroffen sein. Die Bewegung der Metastasierung durch den Körper verläuft durch die Gefäße, beispielsweise lymphatisch.

Metastasen bilden sich in Zellen nach Brustkrebs zusammen mit einem bösartigen Tumor. In den frühen Stadien der Erkrankung zeigen sie jedoch fast keine Aktivität und selbst die Lungen und Lymphknoten zeigen keine Läsionen. Wenn Sie nicht tief in die Feinheiten der Onkologie eintauchen, können wir sagen, dass die Entfernung eines bösartigen Tumors die Aktivität der Metastasierung hervorruft und auf eine weitere Prognose hinweist. Es ist fast unmöglich vorherzusagen, welche Organe oder Knochen Läsionen von Metastasen sein werden (Prostata, Brust usw.), aber wie die Praxis zeigt, ist es meistens die Leber.

Beachten Sie, dass metachroner Brustkrebs häufig von Metastasen begleitet wird, vor denen die meisten onkologischen Kliniken fast machtlos bleiben. Eine von Metastasen befallene Leber leidet stark und übt ihre normalen Funktionen nicht mehr aus. Außerdem haben Frauen und Männer starke Schmerzen, Frauen an der Seite, Männer im Bereich der Prostata. Die Lunge kann ebenfalls betroffen sein. Die Proliferation von Metastasen muss chirurgisch entfernt werden.

Achten Sie auch darauf, dass Frauen, die starke Schmerzen in der Seite verspüren, eine unendliche Menge an Schmerzmitteln einnehmen, die die Situation nur verschlimmern und die Lymphknoten übermäßig ansteigen lassen.

Wurde eine Operation zur Entfernung von bösartigen Tumoren der Brustdrüsen durchgeführt, gibt jede Veränderung des Körperzustands ein Signal und sollte von einem Spezialisten überwacht werden.

Wie können Lebermetastasen auftreten?

Die wichtigsten Anzeichen für Lebermetastasen nach Krebs sind sehr charakteristisch. Eine Person kann einfach Fieber haben, sich unwohl fühlen, sich schwach und übel fühlen. Die häufigsten und genauesten Symptome von Metastasen in der Leber oder in den Prostataorganen können genannt werden:

  • ein starker Rückgang der Gesamtleistung, schnelle Müdigkeit;
  • scharfer, unnatürlicher Gewichtsverlust;
  • völliger Appetitlosigkeit, möglicherweise Magersucht;
  • Verfärbung der Haut, ständiges Erbrechen, begleitet von Übelkeit;
  • Schmerzen in der Seite oder in der Prostata;
  • übermäßig vergrößerte Lymphknoten;
  • Lungen erfüllen ihre Funktionen nicht, atmen schwer;
  • Knochen taten unerträglich weh;
  • Nachweis von Gelbsucht oder Aszites;
  • Krampfadern, die gastroösophageale Blutungen hervorrufen können;
  • Verhärtung der Brustdrüsen, verschiedene Formen der Gynäkomastie;
  • Gestörte Darmarbeit.

Metastasen nach der Entfernung von Krebs beeinträchtigen die normale Versorgung des Körpers mit der notwendigen Glukose. Sie speichern und transformieren keine Vitamine mehr, beeinträchtigen die Proteinsynthese und vieles mehr, was letztendlich tödlich sein kann.

Wie ist die Prognose

Eine Metastasierung der Leber oder des Brustkorbs kann nicht verhindert werden, und es kann eine Prognose darüber abgegeben werden, wie sich die Folgen der Ausbreitung der Läsionen, ob Knochen, Lymphknoten oder Organe, nicht abschätzen lassen.

Alle oben genannten Symptome von Lebermetastasen waren nur für jene Fälle charakteristisch, in denen die Läsionen im Organ weit verbreitet sind. Wenn eine einzelne Metastase in der Leber gefunden wurde, kann es sein, dass sie sich für eine lange Zeit nicht manifestiert.

Die Lungen, Knochen, Lymphknoten, der Magen-Darm-Trakt, die Organe der Prostata und der Brust sind die "günstigsten" Organe und Orte für Metastasen nach Krebs. Dieselben Organe werden in erster Linie diagnostiziert. Wenn Ihre Leber oder Lunge während der Erstuntersuchung strukturelle Veränderungen aufweist, bedeutet dies, dass die Läsion dieses Organ bereits erfasst hat. Obwohl es sich für eine lange Zeit möglicherweise nicht manifestiert. Es ist sehr lange möglich, die Merkmale der Manifestation von Metastasen in der Brust oder in der Leber zu beschreiben, aber keiner der Patienten wird eine Erleichterung davon bekommen, wenn es eine Frage für den Kopf gibt: Gibt es mit dieser Diagnose eine Chance auf Erlösung und welche Prognose?

Wie eine onkologische Langzeiterfahrung zeigt, können Läsionen, die sich in der Brust gebildet haben oder anfällig für einzelne Metastasen in der Lunge sind, operativ entfernt werden, was eine Chance auf Heilung bietet. Wenn die Leber von mehreren Metastasen betroffen ist, sind die Chancen auf Erlösung leider sehr gering.

http://gepasoft.ru/mts-v-pecheni-pri-rmzh/

Wie man nach der Behandlung lebt. Ärztliche Untersuchungen und Lebensstil

„Ein behandelter Krebspatient muss ein normales Leben führen. Normaler aber gesunder Lebensstil. Es ist wie ein gewöhnlicher Mensch, zu trinken, bei Erkältungen behandelt zu werden wie ein gewöhnlicher Mensch. Arbeiten, auf Geschäftsreise fliegen - das alles ist möglich. Natürlich gibt es Einschränkungen. Beispielsweise sollte der bestrahlte Bereich vor der Sonne verborgen sein. Wenn es Metastasen in den Knochen gibt, können Sie leichte, entspannende Muskelmassagen durchführen, aber keine starken Techniken, Shiatsu und dergleichen: Möglicherweise liegt eine Fraktur vor. In der Tat gibt es Produkte, die für eine Person mit einer Geschichte der Onkologie nützlicher sind. Es ist erwiesen, dass Frauen mit gynäkologischer Onkologie, Brustkrebs, ihr Gewicht sorgfältig überwachen und ihr Wachstum verhindern sollten: Das Risiko eines Rückfalls steigt, dies wurde wissenschaftlich bestätigt. Sie können und sollten Sport treiben, wenn Sie sich wohl fühlen. Es ist wichtig, den Kopf auf den Schultern zu halten und nicht alles zu tun, was einer gesunden Person schadet.


Wie für ärztliche Untersuchungen und Überwachung. Ich sehe oft zwei Extreme. Der Patient kann in Panik geraten und rennen, um fast jeden Monat überprüft zu werden. Na ja, wenn es mehr oder weniger unschuldiger Ultraschall oder Bluttest ist. Sie erfordern jedoch die Einführung eines Isotops in den Körper, das mit PET-CT behandelt wird. Ein anderes Extrem ist, überhaupt nicht mehr zum Arzt zu gehen. Hier ist es notwendig, das Folgende zu verstehen. Für einige Arten der Onkologie ist es wichtig, einen Rückfall oder eine Fernmetastasierung so früh wie möglich zu erkennen. Manche nicht. Im ersten Jahr nach Beendigung der radikalen Behandlung müssen alle drei Monate High-Tech-Untersuchungen und Bilder von Lymphomen, Hodentumoren bei Männern und Darmtumoren angefertigt werden. Und für Brustkrebs gibt es keine derartigen Anforderungen, siehe die weltweiten Empfehlungen in den Standards des National Cancer Institute. Früherkennung bei Brustkrebs ist die Erkennung eines Tumors in der Brust. Ein Rückfall in die Brust ist natürlich unangenehm, es muss erneut operiert, behandelt werden. Aber er ist nicht lebensbedrohlich. Wenn jedoch in der Brustonkologie Fernmetastasen auftreten, spielt es keine Rolle, wie groß diese sind und wie früh sie gefunden werden. Lebermetastasen mit einer Größe von 0,5 cm oder 5 cm haben keinen Einfluss auf die Prognose. Absolut. Dies ist auch schon verifiziert.
Fernmetastasen müssen abheilen, wenn Symptome auftreten. Wenn sich eine Frau mit Fernmetastasen normal fühlt, ein normales Leben führt (und dies ist nicht so selten der Fall), sollte sie ihre Lebensqualität nicht durch unnötige Behandlungen, Kontrollen, von denen viele nicht so harmlos sind, wie sie scheinen, verschlechtern.
Je mehr Medikamente, desto länger leben unsere Patienten. Vor 10 Jahren lebten Menschen mit metastasierendem Darmkrebs durchschnittlich 4 Monate, und jetzt leben sie durchschnittlich 4 Jahre. All dies dank der Pharmakologie. Mit metastasierendem hormonabhängigem Brustkrebs leben Frauen auf der Welt 10 bis 20 Jahre. Nun, natürlich mit einer Behandlung, mit einer solchen Pille, einer anderen... Aber sie leben wie andere chronische Patienten. Leider leben sie nicht lange mit Metastasen im Gehirn: Nur sehr wenige Medikamente dringen dort ein. “

http://soldat-jane.livejournal.com/7734.html

sekundäre MTS in der Leber bei Brustkrebs

Forum → Behandlung → Sekundäre MTS zur Leber bei Brustkrebs

Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen.

Beiträge 2

1 Thema von BRYS 27.03.2011 10:00:52

  • BRYS
  • Anfänger
  • Inaktiv
  • Registriert: 27.03.2011
  • Beiträge: 1

Thema: sekundäre Leberfunktion bei Brustkrebs

Hallo, meine Frau, vor eineinhalb Jahren wurde MTS in der Leber gefunden. Im Jahr 2003 wurde eine Operation durchgeführt, um den Tumor zu entfernen. Sie wiesen Paclitaxel und so weiter CPP zu. sie wieder erhöht noch einmal bestanden 6 Kurse von CTP Oncomarker wurden besser, aber nicht für eine lange Zeit versuchten sie, Hormone Tamoxifen Zoledex Fazlodex jetzt ct der Bauchhöhle Screening unterzogen Möchten Sie eine Chemoembolisierung in unserer Apotheke in Orenburg durchführen, in Israel tun sie das nicht. Jetzt ist sie nicht für mich da. Tests werden die neuesten und Empfehlungen der Ärzte sein. Wir haben die letzte Hoffnung nur für Sie. Mein Handy ist 89096000691 in Bezug auf Vyacheslav

2 Antwort von Garin 28.03.2011 09:18:07

  • Garina
  • Moderator
  • Inaktiv
  • Standort: Dep. auf die Öffentlichkeitsarbeit
  • Registriert: 08.11.2008
  • Nachrichten: 1.440

Re: Sekundäre Mts zur Leber bei Brustkrebs

Hallo Vyacheslav. Am besten klären Sie die für Sie interessanten Informationen von Alexander Viktorovich persönlich (846) 994 -76-65.

Beiträge 2

Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen.

Forum → Behandlung → Sekundäre MTS zur Leber bei Brustkrebs

http://samaraonko.ru/forums/viewtopic.php?id=14873

Symptome einer Lebermetastasierung nach Brustkrebs

Metastasierungswege bei Brustkrebs

Metastasen bei Brustkrebs breiten sich sowohl hämatogen als auch lymphogen aus. Sie treten im Frühstadium der Krankheit auf, aber das Immunsystem kann sie schnell zerstören. Mit der Weiterentwicklung des pathologischen Prozesses oder einer ausgeprägten Immunschwäche versagen diese Mechanismen.

Frühe aggressive Metastasen sind charakteristisch für aggressive Krebsformen. Die Ausbreitungsfähigkeit eines bösartigen Tumors wird durch die Art seiner Zellen bestimmt. Die histologische Analyse von Gewebe, das durch Biopsie oder Operation gewonnen wurde, ermöglicht es Ihnen, die Aggressivität der Krebsart einer Frau in einem frühen Stadium zu bestimmen.

Die Metastasen von Brustkrebs, die während eines CT-Scans oder einer Szintigraphie entdeckt wurden, weisen auf das Auftreten von Sekundärherden in anderen Organen und Geweben hin:

Krebszellen können sowohl beim ersten Auftreten eines Tumors in der Brust als auch bei dessen Wiederauftreten nachgewiesen werden.

Bei einer Krankheit wie Brustkrebs können Metastasen in einem latenten Zustand über einen längeren Zeitraum bestehen, sodass sie auch 5-10 Jahre nach der Entfernung des Primärtumors nachgewiesen werden können. Trägt zu deren Aktivierungseffekten der Provokationsfaktoren bei.

Möglichkeiten zur Metastasierung von Brustkrebs

Brustkrebsmetastasen können in fast allen Organen und Geweben auftreten. In der Regel wird dies im Stadium 3-4 der Erkrankung beobachtet, aber aggressive Tumoren breiten sich viel früher aus. Zuallererst werden nahe gelegene Lymphknoten und Gewebe getroffen. Krebszellen können sich im Blut und in der Lymphe ausbreiten.

Hämatogene Metastasen treten am häufigsten in Lunge, Leber, Knochenmark, langen Knochen und Nieren auf. Lymphogen betrifft sowohl regionale als auch entfernte Lymphknoten.

Bei Vorhandensein von Knochenmetastasen klagt der Patient über starke Schmerzen in Wirbelsäule, Hüfte, Knie und Sprunggelenk. Gewebe werden zerbrechlich, was die Ursache für pathologische Frakturen ist. Gliedmaßen verlieren an Empfindlichkeit, Lähmungen und Paresen werden häufig beobachtet.

Im Falle einer Fraktur wird die Behandlung mit Hilfe von Fixiervorrichtungen und Bestrahlung der von Krebszellen betroffenen Bereiche durchgeführt. Selbstheilung in Gegenwart von Krebszellen ist unmöglich. Zusätzlich wird Zometa ein Medikament verschrieben, das die Knochendichte erhöht.

Diese Behandlung hat eine Reihe von Nebenwirkungen, von denen die gefährlichsten sind:

    Zerstörung des Unterkiefers; Funktionsstörung von Leber und Nieren.

Hyperkalzämie - ein Anstieg der Kalziummenge im Blut ist ein charakteristisches Zeichen für eine Metastasierung von Brustkrebs im Knochen. Es kann sowohl durch die Vitalaktivität des Tumors als auch durch die Folgen aggressiver Behandlungen verursacht werden. Dieser Zustand wird als lebensbedrohlich angesehen, daher sollten die therapeutischen Maßnahmen so früh wie möglich beginnen.

Das Eindringen in die Wirbelsäulenmetastasen drückt das Rückenmark und die Nervenenden zusammen. Der Patient leidet an Beinschwäche, Schmerzen in den betroffenen Wirbeln können mit nicht narkotischen Analgetika nicht gelindert werden.

Die Niederlage der unteren Wirbelsäule trägt zur Verletzung der Funktionen der Blase und des Darms bei. Die Hauptmerkmale dieser Erkrankung sind:

Mit dem Eindringen von Metastasen in das Gehirn entwickelt sich ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom und Schwäche in den Gliedmaßen, es kommt zu einer Abnahme der Sehschärfe, Doppelsehen. Mögliche Verletzung der intellektuellen Aktivität und das Auftreten von epileptischen Anfällen. Nicht selten finden sich Brustkrebsmetastasen in Leber, Lunge und Pleura.

Mit der Niederlage der Atemwege tritt schmerzhafter trockener Husten auf, Schmerzen hinter dem Brustbein. Die Patientin verliert den Appetit, ihr Körper ist erschöpft. Metastasen in der Leber führen zur Entwicklung eines obstruktiven Ikterus, dessen Hauptsymptome sind:

    Verdauungsstörungen; gelbe Haut; erhöhte Bilirubinspiegel im Blut.

Das Zusammendrücken der Hohlvene führt zu Komplikationen wie Aszites.

Das Auftreten von Krebszellen in der Pleurahöhle trägt zur Entwicklung von Atemnot und Schmerzen in der Brust bei. Oft gibt es Hydrothorax - Ansammlung von Flüssigkeit in der Brust. Erste Hilfe ist das Abpumpen des Exsudats mit einer Spritze oder einem flexiblen Schlauch, der an den Aspirator angeschlossen ist.

Das Einbringen von Talkumpuder oder Antiseptikum fördert das Überwachsen der Pleurahöhle, wodurch die erneute Ansammlung von Flüssigkeit verhindert wird.

Somit kann sich ein Tumor in der Brustdrüse weit über seine Grenzen hinaus ausbreiten und alle Organe und Systeme betreffen. Während der Untersuchung können mehrere sekundäre Läsionen festgestellt werden. Die Behandlungsmethode wird individuell ausgewählt. Bei der Rehabilitation werden die Funktionen des Immunsystems wiederhergestellt, das den Folgen von Zytostatika und Bestrahlung ausgesetzt ist.

Wie erkennt man Metastasen bei Brustkrebs?

Wenn Metastasen in einem Organ gefunden werden, existieren sie wahrscheinlich auch in anderen. In diesem Fall kann die Läsion so klein sein, dass eine Frau keine unangenehmen Empfindungen verspürt. Die Diagnose von Metastasen erfolgt nach histologischer Untersuchung des Brustgewebes oder gleichzeitig damit.

Die häufigste Methode zum Nachweis von Metastasen ist eine Blutuntersuchung auf Tumormarker. Die Suche nach Sekundärläsionen in den Knochen erfolgt durch Szintigraphie, die bei Verdacht auf Formationen durch Röntgenuntersuchungen ergänzt wird.

Die Sonographie dient zur Erkennung von Bauchmetastasen. MRT und CT können Krebszellen in Knochen und Gehirn sowie in den Atmungsorganen nachweisen.

Wie wird Brustkrebs mit Metastasen behandelt?

Es gibt 3 Möglichkeiten, fortgeschrittene Stadien von Brustkrebs zu behandeln: lokal, systemisch und palliativ. Im ersten Fall wird die Zerstörung von sekundären Läsionen durchgeführt, im zweiten Fall werden einzelne Krebszellen, die sich durch das Kreislauf- und Lymphsystem bewegen, eliminiert.

Die palliative Therapie zielt darauf ab, die Krankheitssymptome zu lindern und das Leben des Patienten zu verlängern. Die allgemeine Behandlung umfasst den Einsatz von Zytostatika und Hormonen. Die Ergebnisse werden nicht sofort angezeigt und Metastasen müssen so schnell wie möglich zerstört werden. Dabei hilft die Bestrahlung der betroffenen Gebiete. Obligatorisch ist die Einnahme von Schmerzmitteln und Tonic Funds.

Das Auftreten von Metastasen in der Leber verschlechtert die Prognose für eine Genesung erheblich. In den meisten Fällen bedeutet das Vorhandensein von sekundären Läsionen in diesem Organ den unvermeidlichen Tod. Moderne chirurgische Eingriffe ermöglichen es, einzelne Metastasen zu entfernen und das Leben des Patienten um mehrere Jahre zu verlängern.

Zu diesem Zweck kann eine Leberresektion mit abdominalem Zugang, eine laparoskopische Radiofrequenzablation und eine Plasmachirurgie angezeigt sein. Bei multiplen Metastasen werden keine chirurgischen Eingriffe durchgeführt.

Die Behandlung führt zu positiven Ergebnissen, wenn in entfernten Organen keine Metastasen vorliegen. Schäden an Lunge, Leber und Gehirn machen die Krankheit unheilbar. Die ungünstigste Prognose ist, wenn mehr als 3 Organe und Systeme geschädigt sind.

Eine Heilung ist bei hormonsensitiven Krebsarten möglich, der Reaktion des Tumors auf eine Chemotherapie. Die Chance auf eine Verlängerung des Lebens gibt den Einsatz einer gezielten Therapie.

Eine richtige Behandlung kann das Leben einer Patientin mit metastasiertem Brustkrebs um 3-5 Jahre verlängern und eine ausreichend hohe Qualität sicherstellen. Wie lange eine Frau mit Stadium 3-4 der Krankheit leben wird, ist nicht genau zu bestimmen.

Es hängt alles von der Art des bösartigen Tumors, dem Allgemeinzustand des Körpers und der Anzahl der betroffenen Organe ab. Einige leben mehr als 10 Jahre ab dem Zeitpunkt der Diagnose, manchmal reduziert sich die Lebenserwartung auf 1 Jahr.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Lebermetastasen nach Brustkrebs

Lebermetastasen

Dies ist eine sehr störende Verschlimmerung von Krebs. Viele Ärzte glauben seit Mitte der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts, dass es unmöglich ist, Lebermetastasen zu behandeln. Mit dieser Annahme töten sie die letzten Hoffnungen der Patienten auf Genesung. Dank der jüngsten Fortschritte in der Medizin ist es jedoch möglich, das Leben von Patienten mit einer solchen Diagnose zu verlängern und das Wohlbefinden zu verbessern.

Lebermetastasen

Finden wir also heraus, was Metastasierung ist. Metastasen sind sekundäre Ursachen eines Krebses, der sich von ihm löst und sich über den Körper in verschiedene Organe ausbreitet. Sie können den Weg durch das Blut oder die Lymphgefäße wählen.

Zu Beginn der Erkrankung sind die Metastasen nicht so dynamisch, während dieser Zeit ist der Haupttumor aktiver, von dem aus sie sich bewegen.

Wenn sich dabei der Erreger der Krankheit über das Blut oder die Lymphknoten des gesamten Organismus ausbreitet, leidet die Leber am häufigsten. Krebserkrankungen der Brustdrüsen, des Dickdarms, des Magens und der Bauchspeicheldrüse führen am häufigsten zu diesem Ergebnis.

Die günstigsten Bedingungen für die Ausbreitung des Erregers durch die Gefäße der Leber.

Leberschäden durch Metastasen

Wenn diagnostiziert wird: Brustkrebsmetastasen in der Leber, dann ist in diesem Fall die Arbeit der Leber selbst stark beeinträchtigt. Fühlte auch den allgemeinen schmerzhaften Zustand des Körpers.

Fast immer empfinden Patienten schreckliche Schmerzen, wenn das Lebervolumen zugenommen hat. Aus diesem Grund nehmen sie regelmäßig Schmerzmittel. Wenn Metastasen wachsen, ist es in bestimmten Fällen erforderlich, die Operation durchzuführen. Die ersten Signale, dass es einen Tumor in der Leber gibt, können für diese Symptome völlig ungewöhnlich sein: allgemeine Schwäche, Essunwillen, Gewichtsverlust, Schwere auf der rechten Seite.

Symptome einer Lebermetastasierung bei Brustkrebs

Hier ist eine Liste der Symptome von Lebermetastasen:

Vergrößerung der Brustdrüse durch Gewebewachstum. Ständige Übelkeit und unregelmäßiges Erbrechen.

Allgemeine Schwäche und Myasthenia gravis. Die Manifestation der Maschengefäße auf der Haut. Hautreizung. Geringe Leistung und Lethargie. Gelbfärbung der Haut. Keine Lust zu essen. Blutverlust aus den Venen des Magens und des Darms. Körpertemperatur über dem Normalwert. Starker Gewichtsverlust. Erhöhter Herzschlag. Schmerzen in der rechten Seite. Die Ansammlung einer großen Menge an Flüssigkeit in verschiedenen Teilen des Körpers. Aufblähung des Abdomens durch Ansammlung von Gas im Darm.

Diagnose von Lebermetastasen bei Brustkrebs

Verwenden Sie in den meisten Fällen Ultraschall, um Metastasen zu identifizieren. Dies ist die gebräuchlichste Methode. Leider kann er keine vollständigen Informationen über die Krankheit liefern.

Der Arzt wählt die richtige Behandlung.

Um die richtige Behandlungsmethode zu finden, ist es notwendig, die Art des Tumors und das Entwicklungsstadium zu bestimmen. In diesem Fall müssen Sie eine Biopsie durchführen.

Viele glauben, dass nach der Analyse der Biopsie die Metastasen schneller wachsen. Es ist zu beachten, dass dies nicht der Fall ist.

Mit Hilfe der MSCT (Multispiral-Computertomographie) kann überprüft werden, ob die Bauchorgane auch in zwei Projektionen einer Thorax-Röntgenaufnahme unterzogen werden sollten. Diese Methode kann den Haupttumor und seine Metastasen identifizieren.

Sie können auch MRT (Magnetresonanztomographie) und Antiographie verwenden, um das Vorhandensein von Metastasen, ihre Größe und Prävalenz festzustellen. Und doch, um eitrige Ansammlungen und den Beginn von Wurzeln in benachbarten Organen zu erkennen.

Diese Methoden ermöglichen es in Zukunft, die Behandlung von Brustkrebs zu kontrollieren, wenn Metastasen in der Leber gefunden werden.

Methoden zur Behandlung von Lebermetastasen

Behandlungsmethoden sind je nach Art des Krebses vorgeschrieben. Wenn die Behandlung korrekt verschrieben wird, können die Metastasen an Größe verlieren, was das Leben des Patienten verlängert.

Die Hauptmethoden sind:

Mit einzelnen Metastasen, Operation.

Wenn es Brustkrebs gab, der zur Leber metastasiert hat, und sie klein sind und wenig von ihnen haben, kann eine chirurgische Behandlung angewendet werden.

http://rakprotiv.ru/simptomy-metastaz-v-pecheni-posle-raka-molochnoj-zhelezy/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Eine Metastase im Kopf ist eine schwerwiegende klinische Manifestation einer der schrecklichsten Krankheiten - Krebs. Laut Statistik werden metastatische Läsionen von Hirnstrukturen zehnmal häufiger diagnostiziert als primäre maligne Hirntumoren.
Verwandte und empfohlene Fragen1 AntwortSite durchsuchenWas ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?Wenn Sie bei der Beantwortung dieser Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder Ihr Problem sich geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, stellen Sie dem Arzt auf dieser Seite eine weitere Frage, wenn es sich um die Hauptfrage handelt.
Ödeme bei Krebs sind normalerweise mit übermäßiger Bildung und Ansammlung von Flüssigkeit im Körper des Krebspatienten verbunden. Dieser pathologische Zustand geht mit einer Konzentration des pathologischen Transsudatspiegels im menschlichen Körper einher.
Es gibt solche Krankheiten, die schweigen müssen. Den meisten Menschen ist es peinlich, zum Arzt zu gehen, wenn sie Beulen auf ihrem Gesäß finden. Auf solche Phänomene muss unbedingt geachtet werden.