Susp mts ist die Abkürzung für Medizin.

Das Wort susp steht für suspitio. Dies bedeutet, dass ein Verdacht besteht (in der Regel handelt es sich um den Verdacht auf eine Krankheit).

mts ist eine Abkürzung für Metastasierung. Es gibt einen Blick auf Tumormetastasen.

Wenn Sie alles zusammenfassen, besteht der Verdacht auf Metastasierung, dies ist keine endgültige Diagnose, aber auf jeden Fall eine äußerst unangenehme Nachricht.

Der Begriff Verdacht steht in direktem Zusammenhang mit der Medizin und einem ihrer unangenehmsten Bereiche - der Onkologie.

Der zweite Teil dieses Begriffs, mts, ist die Abkürzung für das lateinische Wort Metastase, das als Tumoren übersetzt wird. Mit anderen Worten, wenn Sie die Worte hören, dass Metastasen irgendwo gefunden werden, sollte verstanden werden, dass ein Tumor entdeckt wurde.

Was ein Tumor ist, muss nicht erklärt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass es sich bei dem Tumor selbst nicht um Krebs handelt, sondern um ein gutartiges Wachstum. Und wenn die Krebsdiagnose nicht bestätigt ist, aber ein Verdacht auf das Vorhandensein besteht, schreiben sie nur Verdachtsmeldungen - einen Verdacht auf Krebs.

http://www.bolshoyvopros.ru/questions/2569155-chto-oznachaet-termin-susp-mts.html

Was ist MTS in der Medizin?

Leberablation: Wie effektiv ist dieses Verfahren?

Innovative Methoden in der Medizin zur Bekämpfung von Krebsvorgängen im Körper werden ständig verbessert. Derzeit besteht ihre Aufgabe nicht nur in der Beseitigung pathologischer Prozesse, sondern auch in einer signifikanten Verringerung der negativen Auswirkungen der Behandlung von Geweben und Zellen gesunder Organe mit Hilfe der genauesten Wirkung auf den Krebs. Die Leberablation ist die punktuelle Abgabe von Arzneimitteln direkt an diejenigen Bereiche, die vom pathologischen Prozess betroffen sind, um die Gefäße weiter zu embolisieren.

Was ist Hochfrequenzablation von Metastasen?

Seit vielen Jahren erfolglos mit Schmerzen in der Leber zu kämpfen?

Der Leiter des Instituts für Lebererkrankungen: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Leber durch tägliche Einnahme zu heilen.

Radiofrequenzablation ist die Auswirkung auf einen Krebstumor und auf Lebermetastasengewebe, die zur Zerstörung und vollständigen Beseitigung pathologischer Strukturen führt.

Bei dieser onkologischen Methode werden bösartige Zellen zerstört, indem sie hochfrequenten Radiowellen ausgesetzt werden. Dadurch werden die Neoplasmazellen auf die höchstmögliche Temperatur erwärmt, wodurch ihre vollständige Zerstörung eintritt. Bis heute ist diese Technik zur Behandlung von Neoplasmen in der Leber wirksam und wird häufig bei der Behandlung von Organkrebs eingesetzt. Die Hochfrequenzablation führt zur teilweisen und vollständigen Entfernung der Formation.

Wirksamkeit und Komplikationen

Der Hauptindikator für den Erfolg der Behandlung ist der Bereich der Gewebezerstörung und das Vorhandensein von Nekrose. Dieses Kriterium beruht hauptsächlich auf der Besonderheit des Tumors, seinem Durchmesser. Die besten Ergebnisse nach der Behandlung werden beobachtet, wenn die Tumorgröße zwei Zentimeter nicht überschreitet. Wenn der Tumor wächst, steigt er, was das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit in der Zukunft erheblich erhöht.

Die Hauptkomplikationen des Ablationsverfahrens umfassen:

  1. Die Entwicklung eines Abszesses.
  2. Blutung
  3. Die Entwicklung oder Verschlimmerung von Cholezystitis.
  4. Die Bildung von Gallenfistel.
  5. Die Entwicklung einer reaktiven Pleuritis.
  6. Verbrennungen an der Oberfläche der Epidermis.
  7. Die Entwicklung von Leberversagen.
  8. Es besteht die Gefahr der Schädigung von Organen, die sich in unmittelbarer Nähe befinden.

Indikationen und Gegenanzeigen

Die Hauptindikationen für ein solches Verfahren sind primäre onkologische Prozesse und Metastasen. Die Hauptanforderung für die Durchführung des Verfahrens der Hochfrequenzablation ist, dass die Größe des Tumors nicht mehr als 5 cm beträgt. Und die Anzahl der Formationen sollte vier nicht überschreiten.

Dieses Verfahren wird in Fällen gezeigt, in denen der Patient nicht die Möglichkeit hat, eine chirurgische Entfernung unter Vollnarkose vorzunehmen (die Manipulation erfolgt unter örtlicher Betäubung und nicht allgemein wie bei einer chirurgischen Entfernung des Abdomens). Die Technik ist auch für Patienten geeignet, bei denen der Tumor in unmittelbarer Nähe von großen Blutgefäßen und Organen und einer Vitaldrüse lokalisiert ist.

Es gibt auch Kontraindikationen für solche Geräte:

  1. Wenn die Gewebe des Neoplasmas zu zerfallen begannen, mit großen Nekroseherden.
  2. Wenn die Gallenblase und der Gallengang in unmittelbarer Nähe sind.
  3. Mit übermäßiger Nähe zur Membran.
  4. Befinden sich große Gefäße in unmittelbarer Nähe, beispielsweise der Pfortader oder der Leberarterien.
  5. In Gegenwart einer großen Anzahl von Metastasen, die sich schnell ausdehnen.

Durchführung des Verfahrens

Das Ablationsverfahren umfasst mehrere Schritte:

  1. Planungsphase. In diesem Stadium plant der Arzt, wie die Elektrode am besten eingeführt werden soll. Es ist sehr wichtig, es in die Mitte des Tumors einzuführen.
  2. Das Zielstadium. Es wird mit Ultraschall und Computertomographie durchgeführt.
  3. Bühnenüberwachung.
  4. Kontrolle über die Behandlung.

Radioembolisation

Dieses Verfahren zeichnet sich durch eine Kombination aus Strahlentherapie und Gefäßembolisation aus. Unter dem Einfluss ionisierender Strahlung tritt ein negativer Effekt auf die Tumorzellen auf. Und mit einer Kombination von Strahlung und mit der Überlappung des Lumens der Formationsgefäße nimmt die Antitumorwirkung einer solchen Technik signifikant zu.

Diese Methode beinhaltet das Einbringen radioaktiver Substanzen in große Gefäße, mit deren Hilfe eine aktive Fütterung eines malignen Neoplasmas erfolgt. Gleichzeitig wird die Arterie blockiert und der pathologischen Formation wird Nahrung und Sauerstoff entzogen. Diese Methode ist für therapeutische Wirkungen bei primärem Krebs und Metastasen ersten Grades indiziert. Dadurch wird das Wachstum von Wucherungen gehemmt, die Schwere von Schmerzempfindungsattacken nimmt ab.

Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach dem Eingriff legt der Chirurg ein spezielles Netz in der Bauchhöhle an. Die Vorteile dieser Technik umfassen:

  1. Verbesserung der Lebensqualität des Patienten, die Verlängerung seines Lebens.
  2. Geringer Prozentsatz der Körperexposition.
  3. Keine Notwendigkeit für Eingriffe in den Bauch und Nähen.
  4. Abnormale Zellen werden punktuell mit hochfrequenten ionischen Substanzen bestrahlt.

Es gibt auch Situationen, in denen dieses Verfahren kontraindiziert ist:

  • das Vorliegen einer akuten Form von Leber- oder Nierenversagen;
  • Pathologien des Gallensystems;
  • beeinträchtigte Blutgerinnungsfunktionen.

Trotz des Vorhandenseins von Kontraindikationen wird diese Technik von Chirurgen und Onkologen häufig bei der Behandlung von tumorähnlichen Prozessen im Körper eingesetzt.

Mit Hilfe innovativer Techniken wird es möglich, das weitere Wachstum und die Entwicklung von pathologischen Tumoren zu verhindern. Dadurch ist es möglich, das Leben des Patienten zu verlängern und seine Qualität zu verbessern.

Video

Ablation mts Leber HCVG ihnen. Burdenko 11.12.2013.

Leberzirrhose und ihre Komplikationen. Wie viel leben mit Aszites?

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die sich negativ auf unsere Leber auswirken. Alkohol, Hepatitis, bestimmte Medikamente und toxische Substanzen können zur Zerstörung dieses wichtigen Organes des menschlichen Körpers führen. Leider können die Leberzellen nicht wiederhergestellt werden und werden daher nur durch Bindegewebe ersetzt.

  • Arten von Aszites
  • Medizinische Ereignisse
  • Behandlung
    • Punktion
  • Wie viele Aszitespatienten leben?
  • Das ergebnis

Damit beginnt die Entstehung der Zirrhose, die die Lebenserwartung eines Menschen erheblich verkürzt, ganz zu schweigen von der Verschlechterung der Lebensqualität. Mit zunehmendem Druck und Stillstand der Zirrhose kann sich eine der gefährlichsten Komplikationen entwickeln - Aszites.

Mit der Manifestation von Symptomen des Aszites - schwerer Blähungen, Blutungen aus der Nase oder den Venen der Speiseröhre - können wir die Tatsache der Vernachlässigung der Zirrhose feststellen. Aszites äußert sich durch erhöhten Druck und Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Enthält die Bauchhöhle im Normalzustand eine geringe Flüssigkeitsmenge (ca. 200 ml), so können sich bei Aszites bis zu mehreren Litern ansammeln.

Arten von Aszites

Es gibt verschiedene Arten von Aszites. Bei der Bestimmung der Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle werden verschiedene Typen unterschieden. Somit können die folgenden drei Typen unterschieden werden:

  • Flüssigkeiten enthalten bis zu drei Liter, und die Prognose für die Erholung ist am optimistischsten.
  • Bei mehr als drei Litern Flüssigkeit gibt es Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie;
  • Flüssigkeiten sammeln mehr als zwanzig Liter, es gibt Bewegungsstörungen und Atembeschwerden.

Verschiedene Arten von Aszites bei Leberzirrhose werden unterschiedlich behandelt. Wenn die ersten beiden Typen behandelbar und für medizinische Effekte anfällig sind, kann der dritte Typ Schwierigkeiten bei der Behandlung verursachen. Sie sollten auf Ihre Gesundheit achten, um zu vermeiden, dass sich so viel Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Unabhängig davon, wie viel Flüssigkeit sich angesammelt hat, sollte sofort auf die Behandlung zurückgegriffen werden, um Komplikationen und fatale Folgen zu vermeiden.

Medizinische Ereignisse

Um den Zustand des Patienten, der unter Symptomen von Aszites mit Leberzirrhose leidet, zu verbessern, werden eine Reihe von Maßnahmen therapeutischer Maßnahmen durchgeführt. In diesem Fall ist eine Diät vorgeschrieben, die die Verwendung bestimmter Lebensmittel und die fast vollständige Ablehnung von Salz vorschreibt.

Daher ist es bei der Verschreibung einer Diät verboten, alle salzigen und würzigen Gerichte zu verwenden. Salz sollte im Allgemeinen in sehr begrenzten Mengen verwendet werden - nicht mehr als fünf Gramm. Es ist auch verboten, Geschirr mit Backpulveranteil zu verwenden. Somit kann man kein Gebäck essen und kein Mineralwasser trinken. Besonders streng, wenn Aszites von der Menge der verbrauchten Flüssigkeit abhängt (bis zu 1-1,5 Liter pro Tag).

Auch bei der Umsetzung therapeutischer Maßnahmen sollte auf die Empfehlung der Ärzte hingewiesen werden, Bettruhe einzuhalten, da in dieser Position die Nieren die Flüssigkeit besser filtern, was sich zwar nicht radikal, aber dennoch positiv auf den Heilungsprozess auswirkt.

Behandlung

Bei Aszites zielt die Behandlung in erster Linie darauf ab, den "Fokus" der Krankheit, nämlich die Leberzirrhose, direkt zu heilen. Da eine Leberzirrhose die Entwicklung von Aszites hervorruft, ist die Behandlung auf die Grundursache gerichtet.

Die idealste und fehlerloseste (wenn nicht der materielle Faktor berücksichtigt wird) Variante der Heilung von Leberzirrhose ist eine Lebertransplantation. Die Einhaltung einer zusätzlichen Behandlung in Verbindung mit einer Transplantation kann das Leben einer Person erheblich verlängern. Schwierigkeiten ergeben sich jedoch aus der Tatsache, dass die Transplantation selbst eine sehr komplexe und teure Operation ist. Darüber hinaus gibt es nicht genügend Organe für alle Patienten, die an dieser Krankheit leiden. Daher ist eine solche Lösung für das Problem von Aszites und Zirrhose leider nicht für alle verfügbar.

Um den Aszites noch zu überwinden, sollten Sie sofort mit seiner Behandlung beginnen. Es ist zu erwähnen, dass im gegenwärtigen Stadium der Entwicklung der Medizin eine vollständige und bedingungslose Beseitigung der Leberzirrhose unmöglich ist. Wenn Sie jedoch alle Anforderungen eines Arztes erfüllen, können Sie die Prognose und den Allgemeinzustand des Patienten verbessern. Das Leben mit Zirrhose ist schwierig, schwierig, aber es gibt keine wirksamen Medikamente, die diese Krankheit definitiv überwinden können.

Ärzte verschreiben Medikamente, die die Linderung oder Beseitigung der Symptome einer Leberzirrhose beeinflussen. Die Behandlung mit Aszites zielt darauf ab, die Menge der in der Bauchhöhle angesammelten Flüssigkeit zu verringern. Grundsätzlich werden Diuretika gegen Aszites bei Leberzirrhose verschrieben, um die Gesamtmenge an Flüssigkeit im Körper zu reduzieren, was sich auf die Menge an angesammelter Flüssigkeit direkt in der Bauchhöhle auswirkt.

Leider geben die Ärzte an, dass die Behandlung mit Diuretika keine wesentlichen Folgen für die Genesung hat.

Punktion

Um Aszites loszuwerden, empfehlen Ärzte, auf ein spezielles Verfahren zurückzugreifen, das als Punktion bezeichnet wird. Ihr Zweck ist es, den Patienten von angesammelter Flüssigkeit zu befreien. Nach der Lokalanästhesie punktiert der Chirurg die geschwollene Bauchhöhle unterhalb des Nabels mit einer dicken Nadel und pumpt dann überschüssige Flüssigkeit ab. Während einer Punktion können nur bis zu sechs Liter Flüssigkeit entfernt werden. Andernfalls besteht die Gefahr eines starken Blutdruckanstiegs, der schwerwiegende Folgen haben kann.

Wenn der Patient auf Punktion zurückgegriffen hat und zuerst unter Aszites oder kleinem Aszites leidet, ist die Prognose sehr, sehr günstig. Diese Prozedur, verbunden mit einer strengen Diät und einer ständigen medizinischen Behandlung, kann das Leben des Patienten um acht oder sogar zehn Jahre verlängern. Bei anderen, schwereren Arten von Aszites führt die Punktion nur zu einer Linderung des Schicksals des Patienten, wodurch sein Leiden verringert wird.

Gegenwärtig wird diese Krankheit aktiv untersucht, um neue Methoden zur Heilung von Aszites und Leberzirrhose als Ganzes zu entwickeln. Die Medizin entwickelt sich derzeit aktiv und es besteht die Hoffnung, dass in naher Zukunft Lösungen gefunden werden, um Patienten mit Leberzirrhose zu heilen.

Wie viele Aszitespatienten leben?

Fast alle Patienten, die an Aszites mit Leberzirrhose leiden, stellen eine schreckliche Frage: "Wie lange leben Patienten mit dieser Krankheit?". Leberzirrhose und ihre Symptome sind extrem schwer und führen zu Leiden und Qualen des Patienten. Eine Leberzirrhose verkürzt nach und nach das Leben und zerstört eine Person von innen. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, leben leider nicht lange.

Bei einer Leberzirrhose kann niemand, kein Arzt, dem Patienten mit Sicherheit sagen, wie viel er noch hat. Mit der Medizin können Sie jedoch die Entwicklung der Krankheit und den zukünftigen Zustand einer Person nach Diagnose und Behandlung relativ genau vorhersagen.

Um die Frage nach der Lebenserwartung eines Patienten mit Leberzirrhose und Aszites zu beantworten, sollte die medizinische Unterscheidung der Aszites-Typen anhand des "Verhaltens" der angesammelten Flüssigkeit in der Bauchhöhle verfolgt werden. Nach diesem Kriterium werden fünf Typen unterschieden, von denen jeder nachstehend erörtert wird.

  • Der erste Typ - Transient. Dieser Typ ist behandelbar und gilt als der einfachste. Es kann durch dauerhafte Behandlung und während des Punktionsverfahrens geheilt werden. Besondere Probleme mit der Flüssigkeit treten nicht auf. Aszites ist nicht schwer.
  • Der zweite Typ ist Stationär. Mit dieser Art schon Schwierigkeiten zu haben. Die übliche Behandlungsrate und konservative Methoden werden nicht helfen. Die Flüssigkeit wird einfach nicht in den Mengen austreten, in denen wir möchten. Es kann nur durch mehrere Punktionssitzungen geheilt werden.
  • Der dritte Typ ist gestresst. Dieser Typ kann bereits als gefährlich und unlösbar angesehen werden. Bei intensivem Aszites nimmt die Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle trotz aller Bemühungen der Ärzte nicht ab. Im schlimmsten Fall kann die Flüssigkeit sogar ankommen. Nur die betriebliche Methode zur Lösung des Problems wird helfen.
  • Der vierte Typ - Feuerfest. Die Behandlung dieser Art von Aszites kann sehr hilfreich sein. In diesem Fall geben die Ärzte recht optimistische Prognosen über die Beseitigung von Aszites ab. Die Krankheit ist behandelbar und Komplikationen sind normalerweise nicht vorgesehen.
  • Der fünfte Typ. Nicht feuerfest. Diese Art von Aszites mit Leberzirrhose ist nicht mehr behandelbar. In diesem Fall hilft weder eine Behandlung noch eine Operation bei dem Problem. Leider bleibt aber die Tatsache bestehen. Aszites vom nicht-refraktären Typ ist der schwierigste und am schwierigsten zu heilende Typ dieser Krankheit. Es ist fast unmöglich, lange damit zu leben.

Um die Lebenserwartung einer Person mit Aszites und Leberzirrhose vorherzusagen, müssen Sie das Stadium der Entwicklung der Krankheit kennen. Nachdem Sie das Stadium der Krankheit bestimmt haben, können Sie ungefähr bestimmen, wie viel eine Person leben kann. Leider verkürzt Aszites die Lebensdauer und in einigen Fällen auch erheblich.

Aszites tritt innerhalb von zehn Jahren nach der direkten Diagnose dieses Problems auf.

  • Das erste und zweite Stadium des Aszites ermöglichen es dem Patienten, weitere sieben Jahre nach dem Erkennen der Krankheit zu leben.
  • Das dritte und vierte Stadium können nicht mehr behandelt werden, der Patient kann nicht länger als drei Jahre in diesem Zustand leben.

Bei einem starken Anstieg des Aszites kann dieser Zeitraum jedoch um weitere zwei Jahre verkürzt werden. Daraus folgt, dass der Patient in den letzten beiden Stadien unter den Bedingungen des Fortschreitens der Krankheit nur ein Jahr leben wird.

Aszites ist eine komplexe und spezifische Krankheit. Wenn es entdeckt wird, sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren, um sofort mit der Behandlung zu beginnen. Ein Problem, das frühzeitig erkannt und nicht so weit fortgeschritten ist, dass es nicht mehr geheilt werden kann, kann gelöst werden, wenn auch nur teilweise. Die Hauptsache ist, dass Aszites nicht läuft.

In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit gibt es noch Hoffnung auf Heilung und Befreiung von der Qual, die die Entwicklung dieses ernsten Symptoms mit sich bringt. In späteren Entwicklungsstadien kann nichts unternommen werden, daher ist es besser, das Problem nicht zu beginnen, um Ihr Leben nicht zu verkürzen.

Die Tatsache, dass die moderne Medizin Menschen mit Leberzirrhose nicht definitiv von dieser schrecklichen Krankheit befreien kann, ist enttäuschend. Medikamente und Operationen lindern nur das Leiden, und die Lebertransplantation steht nicht allen Patienten zur Verfügung. Man kann nur hoffen, dass dieses Problem in naher Zukunft gelöst wird, und dann wird eine große Anzahl von Menschen Hoffnung auf eine vollständige Genesung und ein gesundes Leben ohne Leberzirrhose und deren schwerwiegende Symptome erhalten.

http://pechenpro.ru/lechenie/chto-takoe-mts-v-meditsine/

Was ist MTS in der Onkologie?

Die sich beschleunigende Entwicklung von Medizin und Wissenschaft im Allgemeinen in den Industrieländern führt eine Vielzahl von Begriffen und Konzepten ein, die für einen normalen Menschen schwer zu verstehen sind. Aufgrund der Tatsache, dass die Protokolle zur Diagnose und Behandlung der Onkologie in Israel qualitativ anders sind als in den GUS-Ländern, kommt auch die Relevanz des Verstehens spezifischer Begriffe an erster Stelle. Was ist MTS in der Onkologie und wo wird dieses Konzept angewendet?

Mts ist eine Abkürzung für die lateinische Definition von Tumormetastasen (Metastasen). Krebsmetastasierung ist das Auftreten von Herden von Tumorzellen in anderen Geweben und Organen, die vom primären Fokus auf lymphogenem und hämatogenem Weg verbreitet werden. Fast immer erfolgt die Ausbreitung des Tumorprozesses frühestens im Stadium 2 oder 3 der Erkrankung (ohne besonders aggressive Krebsarten).

Der Prozess der Bildung von Metastasen findet statt, nachdem der Tumor in kleine Gefäße gewachsen ist, die das betroffene Organ versorgen. Die Zellen gelangen zunächst in die regionalen Lymphknoten, sie werden auch Sentinel genannt. Dann fließen Blut oder Lymphe in nahe oder entfernte Gewebe, was dort einen pathologischen Prozess und die Umwandlung gesunder Zellen in Krebszellen verursacht.

Angesichts der Komplexität der Behandlung und der ungünstigen Prognose der meisten onkologischen Erkrankungen entscheiden sich viele Patienten für die israelische Medizin, die für ihre Fachschule und ihre Hochtechnologien bekannt ist. Gleichzeitig ist es bei der Behandlung im Ausland wichtig zu wissen, was MTS sind, was die modernen Prinzipien der Onkologie und Diagnose sind und einige andere Probleme.

http://telaviv-clinic.ru/clinic/chto-takoe-mts-v-onkologii/

Mts in der Onkologie, was bedeutet

Was ist MTS in der Onkologie

Die sich beschleunigende Entwicklung von Medizin und Wissenschaft im Allgemeinen in den Industrieländern führt eine Vielzahl von Begriffen und Konzepten ein, die für einen normalen Menschen schwer zu verstehen sind. Aufgrund der Tatsache, dass die Protokolle zur Diagnose und Behandlung der Onkologie in Israel qualitativ anders sind als in den GUS-Ländern, kommt auch die Relevanz des Verstehens spezifischer Begriffe an erster Stelle. Was ist MTS in der Onkologie und wo wird dieses Konzept angewendet?

Mts ist eine Abkürzung für die lateinische Definition von Tumormetastasen (Metastasen). Krebsmetastasierung ist das Auftreten von Herden von Tumorzellen in anderen Geweben und Organen, die vom primären Fokus auf lymphogenem und hämatogenem Weg verbreitet werden.

Der Prozess der Bildung von Metastasen findet statt, nachdem der Tumor in kleine Gefäße gewachsen ist, die das betroffene Organ versorgen. Die Zellen gelangen zunächst in die regionalen Lymphknoten, sie werden auch Sentinel genannt.

Angesichts der Komplexität der Behandlung und der ungünstigen Prognose der meisten onkologischen Erkrankungen entscheiden sich viele Patienten für die israelische Medizin, die für ihre Fachschule und ihre Hochtechnologien bekannt ist.

Der Begriff, der früher von alten Onkologen verwendet wurde, ist sehr weit gefasst. Wird normalerweise als Magenkrebs bezeichnet (obwohl dies im Prinzip auf einen bösartigen Tumor hindeuten könnte). Es ist seit langem weit verbreitet. Im Allgemeinen wurde der Familienname „Petrov“ in der Onkologie häufig in verschiedenen Slang-Begriffen verwendet, der Familienname des Onkologen, Akademiemitglieds N.N. Petrova.

Krebs, c-r, Blastom, Bl., NEO, Neoplazma (Neoplasma), Krankheit...., Tumor (Tumor)

Alle oben genannten Begriffe beziehen sich auf einen bösartigen Tumor, in der Regel Krebs. Sie werden alle verwendet, um das Wort "Krebs" nicht in Klartext zu schreiben. Um Sarkom zu bezeichnen, wird oft eine andere Abkürzung verwendet - SA (Sa).

Probelaparotomie, Laparotomia explorativa, Operation Petrova, explorative Resektion (etwas)

Alle Begriffe beziehen sich auf die Situation, in der die „Öffnung“ des Abdomens Inoperabilität, Vernachlässigung des Tumors und Krebs im Stadium 4 aufdeckt, bei denen es bedeutungslos ist, Eingriffe vorzunehmen. Danach wird der Magen ohne Operation vernäht. Unter Ärzten werden solche umgangssprachlichen Ausdrücke wie "Probe", "Test" häufig verwendet.

Palliative Chirurgie, palliative Resektion (etwas)

Palliative Chirurgie (nicht radikal) ist eine Operation, bei der Vernachlässigung festgestellt wird, der Tumor nicht operierbar ist, aber ein gewisser Eingriff durchgeführt wird - entweder um Komplikationen (Blutungen, Stenosen usw.) zu beseitigen.

Symptomatische Behandlung am Wohnort

Die Formulierung, in der verschlüsselt wird, dass der Patient einen inoperablen, vernachlässigten Tumor hat, normalerweise in 4 Stadien, und dass ein solcher Patient aus diesem Grund keiner speziellen Art von radikaler Behandlung durch einen spezialisierten Onkologen unterzogen wird.

Es beinhaltet die Verschreibung von Medikamenten, die nur den Zustand des unheilbaren Patienten lindern, und vor allem, wenn nötig, von Betäubungsmitteln. Unter Ärzten werden häufig umgangssprachliche Ausdrücke für "Symptomatologie", "symptomatischer Patient" verwendet. Kann als Synonym für die Registrierung von Apotheken der klinischen Gruppe 4 angesehen werden.

Der Begriff für einen vernachlässigten Tumor, bei dem es viele regionale und / oder entfernte Metastasen gibt. In der Regel handelt es sich um 4 Stadien des Tumorprozesses und 4 klinische Gruppenregistrierungen.

Der Begriff bezieht sich auf die Fortsetzung der Tumoraggression und das anhaltende Wachstum von Krebs. Die übliche Entwicklung von unbehandeltem Krebs. Eine Progression kann jedoch auch nach einer speziellen Behandlung unter einem radikalen Programm auftreten.

In einer solchen Situation - das Antonyme des Wortes "Remission". Darüber hinaus kann der Zeitpunkt des Fortschreitens sehr unterschiedlich sein - die Fortsetzung des Wachstums von Krebszellen nach der Behandlung kann nach einem Monat oder nach 30 Jahren eintreten. (Die am weitesten entfernte Periode des Fortschreitens nach dem Ende der Behandlung, die ich in der Literatur gefunden habe, ist 27 Jahre alt).

Sekundäre Hepatitis (Pulmonitis, Lymphadenitis usw.), sekundäre Hepatitis (Pulmonitis, Lymphadenitis usw.)

Alle Begriffe beziehen sich auf das Vorhandensein von Fernmetastasen (Leber, Lunge, Lymphknoten usw.). Es weist auf einen vernachlässigten Tumor im Stadium 4 hin.

Virkhovs Metastasierung (Metastasierung von Krebs im supraklavikulären Lymphknoten links - mit dem Namen des Autors, der ihn zuerst beschrieben hat) Zeigt an, dass der Tumor vernachlässigt wird, Stadium 4 Krebs.

Metastasierung (kurz für Latin - Metastasierung). Kann sowohl regionale als auch entfernte Metastasen anzeigen.

Prima, Secunda, Tercia, Qarta (Prima, Second, Third, Quart)

Die Abkürzung für lateinische Wörter, die in der internationalen Einstufung von bösartigen Tumoren nach Stadien verwendet werden. T-Tumor - Primärtumor, Werte können je nach Größe zwischen 1 und 4 liegen; N - Nodulus - Nodes (Lymphknoten), Werte von 1 bis 2 - 3, abhängig vom Ausmaß der Schädigung der regionalen Lymphknoten;

M - Metastasen - Metastasen, bezieht sich auf Fernmetastasen, die Werte können 0 oder 1 () sein, dh Fernmetastasen existieren oder nicht. Für alle Kategorien (TNM) kann der Wert x (x) sein - die verfügbaren Daten reichen nicht aus, um sie auszuwerten.

Unterschied zwischen Stadium und klinischer Gruppe

Häufig geraten Patienten, die sich sogar in einer langfristigen Remissionspanik befinden, wenn sie den Begriff „klinische Gruppe 3“ hören, in Anbetracht dessen, dass dies das dritte Stadium in der Entwicklung des Tumorprozesses ist. Das ist falsch. "Klinische Gruppen" sind Dispensary Observation Groups, und in ihrer numerischen Bezeichnung besteht keine Korrelation mit dem Stadium der Tumorentwicklung.

1 klinische Gruppe - Patienten mit Krebsvorstufen im Hintergrund, die einer Nachsorge unterzogen werden;

2 klinische Gruppe - Patienten mit onkologischen Erkrankungen in jedem Stadium, die einer speziellen Behandlung unterzogen werden (operativ, strahlend, chemohormonell);

3 klinische Gruppe - radikal geheilte Krebspatienten;

Klinische Gruppe 4 - unheilbare Patienten, Patienten mit fortgeschrittenen bösartigen Tumoren, die keiner speziellen Behandlung unterzogen werden.

Wie Sie sehen, ist die 3. klinische Gruppe eine sehr gute Option.

Unter diesem Begriff verbirgt sich üblicherweise die Empfehlung der Ernennung von Betäubungsmittel-Analgetika zur Schmerzlinderung. Das Problem der Schmerzlinderung bei inkubierbaren Patienten ist jedoch viel komplizierter und umfassender als die einfache Verschreibung von Arzneimitteln.

Palliative Bestrahlung (Chemotherapie)

Palliative Chemotherapie, palliative Bestrahlung - nicht-radikale Anwendung dieser Techniken. Dies ist eine Situation, in der ein wissentlich unheilbarer Patient eine bestimmte Behandlung mit dem absichtlich nicht radikalen Ziel durchführt, Komplikationen zu lindern und die Qualität des verbleibenden Lebens zu verbessern, oder in der Hoffnung, den Tumorprozess zumindest vorübergehend zu stabilisieren. Das Konzept der Palliativität entspricht dem der chirurgischen Behandlung.

Metastasen (Metastasen - aus dem Griechischen. Meta stateo - "sonst stehe ich") - das sind die sekundären Wachstumszentren fast jedes bösartigen Tumors. Die meisten Krebsarten führen zum Auftreten von Sekundärherden in lokalen und regionalen Lymphknoten, Leber, Lunge und Wirbelsäule.

Moderne Konzepte der Metastasierungsentwicklung basieren auf der Tatsache, dass sich Metastasen fast sobald der bösartige Tumor selbst auftritt, entwickeln. Getrennte Zellen dringen zuerst in das Lumen des Blutstroms (hämatogener Verbreitungsweg) oder des Lymphgefäßes (lymphogener Verbreitungsweg) ein, werden dann mit Blut oder Lymphfluss übertragen, stoppen an einer neuen Stelle, verlassen das Gefäß und wachsen und bilden Metastasen.

Krebs wird von nun an als metastasierend bezeichnet. Der Ausbreitungsprozess von Krebszellen wird Metastasierung genannt.

Die Fähigkeit zur Metastasierung - eines der Schlüsselmerkmale bösartiger Tumoren, das sie von gutartigen Tumoren unterscheidet.

Die Metastasierung und das unkontrollierte Wachstum sind einzigartige pathologische Eigenschaften eines bösartigen Tumors.

Metastasierung (Abk. - Mts) ist eine Krebszelle, die in der Lage ist, sich vom primären Fokus auf verschiedene Arten, häufiger hämatogen oder lymphogen, im Körper zu bewegen. An der Stelle der Metastasenfixierung beginnt das Wachstum einer sekundären Malignität.

Am häufigsten ist in der Leber das Wachstum einer (einzelnen) Metostase zu beobachten - in 60–62% der Fälle, dann - in fast 25% aller MTS und multiplen (mehr als drei metastasierten Veränderungen) - in 13–15%.

12. April 2017, 12:34

Seit 2017 bietet die Germanklinik in Deutschland kostenlose medizinische Behandlungen für Krebspatienten an.

11. November 2016, 10:42 Uhr

Finnland nimmt eine führende Position in Europa bei der Behandlung einer Reihe von onkologischen Erkrankungen ein, zum Beispiel: - die erste.

05. September 2016, 10:26 Uhr

Patienten, bei denen in den meisten Fällen Krebs diagnostiziert wurde, müssen verschiedene Medikamente kaufen.

Metastasen sind sekundäre Herde, die auftreten, wenn Krebszellen von den Haupttumoren „mütterlicherseits“ abbrechen und mit dem Blut- oder Lymphfluss in verschiedene Körperteile wandern. Metastasen können in verschiedenen Organen auftreten. Oft sind sie in der Leber zu finden.

Wenn sich der Tumor anfänglich aus dem Lebergewebe entwickelt, tritt primärer Leberkrebs auf. Metastasierter Krebs wird sekundär genannt - er kommt immer von anderen Organen. Die meisten bösartigen Lebertumoren sind Sekundärkrebs.

Die Leber ist eines der größten Organe. Es erfüllt wichtige Funktionen: Es reinigt das Blut von Giftstoffen, produziert Galle, produziert verschiedene Proteine, Enzyme und speichert Glykogenzucker, der eine Energiequelle darstellt.

Ätiologie der metastasierten Lungenerkrankung

Metastasen in der Lunge entstehen durch die Beseitigung von atypischen Zellen eines Krebstumors und deren Ausbreitung im gesamten Körper über das Kreislauf- und Lymphsystem. In der onkologischen Praxis wird angenommen, dass die Quelle von Lungenmetastasen fast jedes maligne Neoplasma sein kann. Es gibt die folgende Gruppe von onkologischen Erkrankungen, die mit hoher Häufigkeit in die Lunge metastasieren:

  • rektaler Krebs;
  • Hautmelanom;
  • Brustkrebs;
  • bösartige Neubildung der Blase;
  • Nierensarkom;
  • Tumoren des Magens und der Speiseröhre.

Wie metastasieren verschiedene Krebsarten?

Am häufigsten finden sich Metastasen in den Lymphknoten, Metastasen in der Leber, in der Lunge und viel seltener im Herzmuskel, in den Skelettmuskeln, in der Haut, in der Milz und in der Bauchspeicheldrüse. Ein Zwischenbereich in der Häufigkeit der Erkennung von Metastasen bei verschiedenen Krebsarten ist das Zentralnervensystem, das Knochensystem, die Nieren und die Nebennieren.

Einige Tumoren haben bevorzugte Stellen für Metastasen. Solche Metastasen haben ihre "Namen" - spezielle Ausdrücke:

  • Krukenberg-Metastasen - in den Eierstöcken;
  • Schwester Mary Josephs Metastasierung ist am Nabel;
  • Virchow-Metastase - zu den Lymphknoten über dem linken Schlüsselbein.

Metastasen werden immer als Primärtumor bezeichnet. Wenn sich beispielsweise Lungenkrebs auf die Nebennieren ausgebreitet hat, wird der Tumor in den Nebennieren als "metastatischer Lungenkrebs" bezeichnet. Auf molekulargenetischer Ebene können sich Metastasen jedoch vom maternalen Tumor unterscheiden. Dieses Phänomen nennt man Heterogenität.

Eine Metastasierung der meisten Tumoren tritt in Fällen auf, in denen die Reserven des Körpers im Kampf gegen den Tumor erschöpft sind. Metastasen stören die Funktion aller lebenswichtigen Organe und Systeme erheblich.

Darüber hinaus verschlechtern Metastasen den Allgemeinzustand erheblich, oft begleitet von unerträglichen Schmerzen, die eine ständige Anästhesie erfordern.

, die von allen nationalen Gesundheitskomitees angenommen wird - dies

, Das wurde von Pierre Denois im Jahr 1952 entwickelt. Mit der Entwicklung der Onkologie wurden mehrere Überarbeitungen durchgeführt, und jetzt ist die siebte Ausgabe, die 2009 veröffentlicht wurde, relevant. Es enthält die neuesten Regeln für die Einstufung und Einstufung von onkologischen Erkrankungen.

  • Der erste ist T (Latin Tumor - ein Tumor). Dieser Indikator bestimmt die Prävalenz des Tumors, seine Größe und die Keimung im umgebenden Gewebe. Jede Lokalisation hat ihre eigene Abstufung von der kleinsten Tumorgröße (T0) bis zur größten (T4).
  • Die zweite Komponente - N (Latin Nodus - Node), zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen in den Lymphknoten. Genauso wie bei der T-Komponente gibt es für jede Tumorlokalisation unterschiedliche Regeln zur Bestimmung dieser Komponente. Die Abstufung reicht von N0 (keine betroffenen Lymphknoten) bis N3 (häufiger Lymphknotenschaden).
  • Das dritte - M (Griechisch. Metástasis - Bewegung) - zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Fernmetastasen zu verschiedenen Organen an. Die Zahl neben der Komponente gibt den Grad der Prävalenz eines malignen Neoplasmas an. Also, M0 bestätigt das Fehlen von Fernmetastasen und M1 - ihre Anwesenheit. Nach der Bezeichnung M steht in der Regel in Klammern der Name des Organs, in dem die Fernmetastase nachgewiesen wird. Zum Beispiel bedeutet M1 (oss), dass es entfernte Metastasen in den Knochen gibt, und M1 (brа) bedeutet, dass Metastasen im Gehirn gefunden werden. Verwenden Sie für die übrigen Körper die in der folgenden Tabelle angegebenen Symbole.

In besonderen Situationen wird der Bezeichnung TNM eine zusätzliche Buchstabenbezeichnung vorangestellt. Dies sind zusätzliche Kriterien, die durch die Zeichen "c", "p", "m", "y", "r" und "a" gekennzeichnet sind.

- Das Symbol „c“ bedeutet, dass die Etappe nach nicht-invasiven Untersuchungsmethoden erstellt wurde.

- Das Symbol "p" zeigt an, dass das Tumorstadium nach der Operation festgestellt wurde.

- Das Symbol „m“ kennzeichnet Fälle, in denen sich mehrere Primärtumoren im selben Gebiet befinden.

- Das Symbol "y" wird verwendet, wenn ein Tumor während oder unmittelbar nach der Antitumorbehandlung untersucht wird. Das Präfix "y" berücksichtigt die Prävalenz des Tumors vor Beginn der komplexen Behandlung. Die Werte von ycTNM oder ypTNM kennzeichnen die Prävalenz des Tumors zum Zeitpunkt der Diagnose mit nicht-invasiven Methoden oder nach einer Operation.

- Das Symbol „r“ wird zur Beurteilung wiederkehrender Tumoren nach rezidivfreiem Zeitraum verwendet.

- Das als Präfix verwendete Symbol „a“ zeigt an, dass der Tumor nach einer Autopsie (Autopsie nach dem Tod) klassifiziert wurde.

Neben der Klassifizierung von TNM gibt es

. Sie heißt

. Dieses Symptom zeigt an, wie aktiv und aggressiv der Tumor ist. Der Grad der Tumor-Malignität wird wie folgt angegeben:

  • GX - der Differenzierungsgrad des Tumors kann nicht bestimmt werden (wenige Daten);
  • G1 - hoch differenzierter Tumor (nicht aggressiv);
  • G2 - mäßig differenzierter Tumor (mäßig aggressiv);
  • G3 - niedriggradiger Tumor (hochaggressiv);
  • G4 - undifferenzierter Tumor (hochaggressiv);

Das Prinzip ist sehr einfach -

. In letzter Zeit werden die Grade von G3 und G4 normalerweise in G3-4 kombiniert und sie nennen diesen „schwach differenzierten - undifferenzierten Tumor“.

In der Klassifikation von Knochen- und Weichteilsarkomen werden anstelle von Grad G einfach die Begriffe "hoher Malignitätsgrad" und "niedriger Malignitätsgrad" verwendet. Spezifische Systeme zur Beurteilung des Malignitätsgrades sind für Brusttumoren konzipiert und werden anhand von Indikatoren aufgrund immunhistochemischer Untersuchungen bestimmt.

Um ein Behandlungsschema für Krebs zu erstellen, ist es notwendig, eine gründliche Diagnose durchzuführen und das richtige klinische Bild zu erstellen.

Die ersten beiden Systeme zur Bewertung von Krebs werden häufiger verwendet, daher werden wir sie genauer betrachten.

Prostatakrebs durch TNM

Die Klassifizierung von Prostatakrebs nach drei Hauptkriterien ist eine internationale Methode zur Erstellung eines klinischen Krebsbildes.

Prostatakrebs nach ICD 10 hat den Code C61.

Drei Buchstaben einer Abkürzung werden wie folgt entschlüsselt:

  • T - bedeutet die sehr bösartige Formation im Körper;
  • N - zeigt das Vorhandensein von Krebszellen (Metastasen) in den nächsten Lymphknoten an;
  • M - kennzeichnet Metastasen in Organen, die weit vom Primärtumor entfernt sind.

Jedes Merkmal der Krankheit beginnt mit einem von drei Buchstaben, die durch Kleinbuchstaben und Zahlen verbunden sind und spezifische Indikatoren des pathologischen Prozesses anzeigen.

Was ist die Klassifizierung von Prostatakrebs in einer medizinischen Form?

  • TX - der erste entdeckte Tumor unbestimmter Natur (möglicherweise ein gutartiger Tumor);
  • T0 - die Art des Tumors wird nicht bestimmt;
  • T - physikalische Parameter (Dimensionen) des Neoplasmas;
  • T1 - es gibt kein positives Ergebnis für die Onkologie, während die Abkürzung Untergruppen hat: a, b und c - die Ergebnisse der Diagnostik mit verschiedenen Methoden mit einem Anstieg des Prozentsatzes an Krebs von Litera "a" auf "c";
  • T2 - der Tumor ist in einem Drüsenlappen (links oder rechts) vorhanden und - klein, b-erhöht, aber in einem Lappen c - hat beide Lappen getroffen;
  • T3 - der Tumor hat sich in benachbarte Gewebe ausgebreitet, hat Untergruppen a, b und mit einer Zunahme des Fortschreitens der Krankheit;
  • T4 - Krebszellen breiten sich auf benachbarte Organe aus (Rektum, Blase usw.);
  • N0 - keine Metastasen im Lymphsystem der Beckenorgane;
  • N1 - es gibt Krebszellen in den nächsten Lymphknoten;
  • M - Es gibt Metastasen in Organen, die weit von der Prostata entfernt sind.
  • M0 - es gibt keinen Krebs im Lymphsystem und in den regionalen Knoten;
  • M1 - es gibt Metastasen im Lymphsystem und in den Organen, es gibt Untergruppen - a, b und c, die die Zunahme der Ausbreitung der Pathologie auf entfernte Organe charakterisieren, beispielsweise Krebs im Gehirn wird unter dem Buchstaben c verzeichnet.

Die Klassifizierung von Prostatakrebs nach dieser Methode ermöglicht es, die Aggressivität der Pathologie zu bestimmen.

Das ist der Grund, warum es die Hauptmethode zur Beschreibung von Krebs perfekt ergänzt.

Die Gleason-Skala hat einen gemeinsamen Buchstaben G und fünf Indizes (Punkte).

Sie charakterisieren die Aggressivität der Pathologie, insbesondere:

  • Drüsen haben eine homogene regelmäßige Struktur;
  • der Abstand zwischen den Drüsen wird verringert;
  • Drüsen werden ungleichmäßig, ihre Größe und Struktur unterscheiden sich;
  • Deformationen der exponierten Organzellen;
  • Prostatazellen werden völlig untypisch, das heißt ein extrem aggressives Stadium von Krebs.

Bei der Untersuchung von Geweben aus der Prostata muss die Gleason-Einstufung von Prostatakrebs berücksichtigt werden. Wenn die Summe nicht mehr als sechs Punkte beträgt, hat der Patient alle Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung, und wenn die Summe der Indizes mehr als acht Punkte beträgt, ist die Situation für den Patienten leider ungünstig.

Spezialität: Urologe Berufserfahrung: 21 Jahre

Fachgebiet: Urologe und Androloge Berufserfahrung: 26 Jahre

Krebsstadienbestimmung: 0 - 4

. Je nach Stadium des TNM-Systems werden die meisten Tumoren nach dem in der folgenden Tabelle beschriebenen Prinzip in Stadien eingeteilt, wobei jedoch für jede Krebslokalisation unterschiedliche Staging-Anforderungen gelten. Wir betrachten die einfachsten und gebräuchlichsten Beispiele.

. Jede Stufe kann wiederum die Buchstaben A und B haben, die sie in Abhängigkeit vom Umfang des Prozesses in zwei Teilstufen aufteilen. Im Folgenden analysieren wir die häufigsten Stadien von Krebs.

Wir möchten auf die Tatsache aufmerksam machen, dass in unserem Land viele Menschen lieber „das Ausmaß des Krebses“ als „das Stadium des Krebses“ sagen. An verschiedenen Stellen wurden Fragen gestellt zu: "4. Krebsgrad", "Überleben mit 4 Krebsgraden", "Krebsgrad 3". Denken Sie daran: Es gibt keine Krebsgrade, es gibt nur Krebsstadien, auf die wir weiter unten eingehen werden.

Krebsstadien am Beispiel von Darmtumoren

Stadium 0 Krebs

Als solches existiert die Stufe 0 nicht, sie wird aufgerufen

- Was bedeutet ein nicht-invasiver Tumor? Stadium 0 kann Krebs sein

Im Stadium 0 des Krebses erstreckt sich die Grenze des Tumors nicht über das Epithel hinaus, wodurch das Neoplasma entstand. Bei frühzeitiger Erkennung und rechtzeitiger Einleitung der Behandlung ist die Prognose für Krebs im Stadium 0 fast immer günstig, dh Krebs im Stadium 0 ist in den meisten Fällen vollständig heilbar.

Stadium 1 Krebs

Das erste Stadium von Krebs ist bereits durch einen ziemlich großen Tumorknoten gekennzeichnet, aber das Fehlen von Lymphknotenschäden und das Fehlen von

. In jüngster Zeit ist eine Tendenz zu einem Anstieg der Anzahl der im 1. Stadium entdeckten Tumoren zu beobachten, was auf das Bewusstsein der Menschen und auf eine gute Qualität hinweist.

, die Hauptsache - so schnell wie möglich angemessen zu starten

Stadium 2 Krebs

Im Gegensatz zum ersten, im zweiten Stadium des Krebses zeigt der Tumor bereits seine Aktivität. Das zweite Stadium von Krebs ist durch eine noch größere Tumorgröße und deren Keimung in das umliegende Gewebe sowie den Beginn der Metastasierung zu den nächstgelegenen Lymphknoten gekennzeichnet.

Das zweite Krebsstadium gilt als das häufigste Krebsstadium, bei dem Krebs diagnostiziert wird. Die Prognose für das Krebsstadium 2 hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Lokalisation und der histologischen Merkmale des Tumors. Im Allgemeinen ist Krebs der zweiten Stufe erfolgreich behandelbar.

Stadium 3 Krebs

Im dritten Stadium des Krebses entwickelt sich der onkologische Prozess aktiv.

. Im dritten Stadium des Krebses wird die Metastasierung aller Gruppen regionaler Lymphknoten zuverlässig bestimmt.

Ort, Differenzierungsgrad des Tumors und Allgemeinzustand des Patienten. All diese Faktoren können entweder den Krankheitsverlauf verschlimmern oder umgekehrt dazu beitragen, das Leben eines Krebspatienten zu verlängern.

, aber erfolgreich behandelbar.

Stadium 4 Krebs

Krebs im vierten Stadium gilt als das schwerwiegendste Krebsstadium. Der Tumor kann eine beeindruckende Größe erreichen, keimt umliegende Gewebe und Organe aus und metastasiert zu den Lymphknoten.

In seltenen Fällen kann ein Krebs im Stadium 4 auch ohne Fernmetastasen diagnostiziert werden. Große, schlecht differenzierte, schnell wachsende Tumoren werden oft auch als Stadium 4-Krebs bezeichnet.

Stadium I - Es wird ein DNA-Schaden festgestellt, der zu einer unkontrollierten Spaltung und Mutation der Zellen führt. Solche Schäden können unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung, radioaktiven Elementen oder bestimmten chemischen Substanzen auftreten.

Stadium II ist durch Keimung und eine unkontrollierte Zunahme geschädigter Zellen gekennzeichnet, was zur aktiven Entwicklung des Tumors führt. Die Situation ist ziemlich gefährlich, aber die Prognose für eine erfolgreiche Behandlung zu diesem Zeitpunkt liegt immer noch nahe bei 75%.

Stadium III wird durch das Vorhandensein von Metastasen bestimmt. Atypische Zellen beginnen sich schnell zu teilen und wandern mit einem Lymph- oder Blutstrom durch den Körper eines Patienten. Dies ist die vorletzte, ziemlich gefährliche Phase, und die günstigen Aussichten für die Entwicklung der Situation liegen bei nur 30%.

Stadium IV - Wiederholung. Es zeichnet sich durch das aktive unkontrollierte Auftreten neuer Tumoren aus, die in verschiedenen menschlichen Organen lokalisiert sind. Zu diesem Zeitpunkt besteht keine Hoffnung auf eine vollständige Genesung, und die Behandlung zielt auf eine Anästhesie, die maximale Verlängerung und Verbesserung der Lebensqualität des Patienten ab.

Nicht jeder Mensch kann die Kraft des Geistes aufrechterhalten, wenn er den schrecklichen Ausdruck „Prostatakrebs“ gehört hat.

Bevor Sie jedoch in Panik geraten, sollten Sie herausfinden, in welchem ​​Stadium sich der Krebs befindet, ob Metastasen vorliegen, ob andere Organe und Systeme geschädigt sind.

Wenn ein Krebs im Anfangsstadium der Entwicklung gefunden wurde und nicht metastasierte, hat die Prognose für die Behandlung der Pathologie jede Chance auf einen 100% igen Erfolg.

Zur bequemen Bestimmung aller Nuancen des pathologischen Prozesses wurde eine Klassifikation eines Krebstumors erfunden. Jeder Prozess und jedes Merkmal hat eine eigene Abkürzung, z. B. SUSP. Die Kombination von Buchstaben und Zahlen hilft Ärzten dabei, das Krankheitsbild buchstäblich zu lesen.

SUSP - was ist das?

Das erste unverständliche Wort, das ein Patient einer onkologischen Klinik in der Analyseform sieht, ist SUSP. Diesen lateinischen Buchstaben können weitere Buchstaben hinzugefügt werden - NEO, CR, BL. Bevor Sie sich wegen unverständlicher Bedeutungen vergeblich Sorgen machen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der Ihnen alles klar erklärt.

SUSP ist die Abkürzung für suspitio und wird als "Verdacht" übersetzt.

Andere angehängte Buchstaben sind ebenfalls Abkürzungen, insbesondere:

  • BL wird übersetzt als Bildung (was einen Tumor bedeutet, der gutartig sein kann);
  • CR bezeichnet einen Krebsverdacht, wenn der Tumor bereits diagnostiziert wurde;
  • NEO Hauptverdacht der Onkologie.

Somit ist das Wort SUSP keine Diagnose, sondern nur ein Verdacht, der nach Diagnose in mehr als der Hälfte der Fälle suspekt bleibt, dh der Krebs ist nicht bestätigt.

Stadium der Krankheit

Leider wird Prostatakrebs oft schon in seiner fortgeschrittenen Form diagnostiziert, wenn die klinischen Manifestationen der Pathologie offensichtliche Tatsachen werden.

Wenn sich ein Mann um seine Gesundheit kümmert und regelmäßig eine medizinische Einrichtung aufsucht, um Blut für PSA zu spenden, kann ein bösartiger Tumor bereits im ersten Stadium der Erkrankung identifiziert werden, wenn nach der chirurgischen Behandlung eine vollständige Heilung und dauerhafte Remission der Pathologie eintritt.

Insgesamt gibt es vier Stadien (Grade) der Entwicklung eines bösartigen Tumors:

  1. Das erste Stadium ist durch das völlige Fehlen von Krankheitssymptomen gekennzeichnet. Der Urologe kann beim Abtasten der Prostata keinen Tumor finden, eine instrumentelle Diagnostik ist ebenfalls unwirksam, aber mit Hilfe von Labortests kann man die Erkrankung durch eine Abweichung des prostataspezifischen Antigenspiegels im Blut feststellen. In diesem Fall gibt der Arzt das Wort SUSP NEO ein und schickt den Patienten zur weiteren Forschung.
  2. Im zweiten Stadium kann der Krebs mit einer gutartigen Prostatahyperplasie verwechselt werden, da die Symptome ähnlich sind - häufiges Wasserlassen mit Schmerzen, Schmerzen in der Leiste und im unteren Rücken, Blut im Urin können beobachtet werden. Die Behandlung von Krebs im zweiten Stadium umfasst Strahlentherapie, Prostatektomie, Kryoablation oder Chemotherapie. Die geeignete Methode wird vom Arzt festgelegt.
  3. Ab dem dritten Stadium der Erkrankung kann sich das Wohlbefinden des Patienten stark verschlechtern, bis hin zum Bedarf an äußerer Pflege. Die Behandlung erfolgt mittels Orchiektomie, photodynamischer Therapie und Hormonpräparaten. In Abwesenheit von Metastasen kann eine Operation durchgeführt werden. Wenn dies jedoch der Fall ist, wird diese Behandlungsmethode nicht mehr angewendet.
  4. Im vierten Stadium kann der Patient auf keinen Fall geheilt werden. Die Verbesserung des Wohlbefindens und die Aufrechterhaltung des Lebens des Patienten wird mit Hilfe von Bestrahlung oder Chemotherapie durchgeführt.

Die Bestätigung der Diagnose mit der Abkürzung SUSP erfolgt mittels digitaler Rektaluntersuchung, Blutspende für PSA, Ultraschall, Biopsie, CT der Beckenorgane und einigen anderen Studien.

Symptome von Lebermetastasen

In der Regel suchen Patienten mit Lungenmetastasen in den späten Stadien der Erkrankung ärztliche Hilfe, was mit einer asymptomatischen Entwicklung von Tumoren in den frühen Stadien des malignen Wachstums verbunden ist. Typische Manifestationen von sekundären Krebsherden im Lungensystem treten in dieser Form auf:

  1. Progressive Dyspnoe, die während des Trainings oder in Ruhe beobachtet wird.
  2. Regelmäßiger trockener Husten.
  3. Allmählich zunehmendes Schmerzsyndrom. Schmerzen bei Krebs im Anfangsstadium werden durch traditionelle Schmerzmittel gelindert, und zu einem späten Zeitpunkt benötigen sie Betäubungsmittel als Analeptika.
  4. Das Vorhandensein von blutigen Massen im Auswurf nach einem Hustenanfall.

Wie viel eine Person mit Lungenmetastasen lebt, hängt von der rechtzeitigen Erkennung der sekundären Onkologie ab. Ärzte Onkologen empfehlen, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn mindestens eines der oben genannten Symptome festgestellt wird!

Die weitere Entwicklung der Krankheit geht mit einer Zunahme der Krebsvergiftung des Körpers einher, die sich in folgendem Krankheitsbild äußert:

  • schnelle Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein und verminderte Leistungsfähigkeit;
  • niedrige Körpertemperatur, die chronisch ist;
  • Krebshusten wird fast konstant;
  • Appetitlosigkeit und schnelle Gewichtsabnahme.

Metastasierter oder sekundärer Leberkrebs ist weitaus häufiger als primärer und macht fast 90% aller bösartigen Tumoren dieses Organs aus. Manchmal werden Lebermetastasen früher als der Primärtumor erkannt.

Wird mindestens eine Metastase in der Leber festgestellt, wird das 4. Krebsstadium dem Primärtumor zugeordnet.

Bis vor kurzem glaubte man, dass solche Patienten "verurteilt" werden. Noch immer ist es unmöglich, einen solchen Krebs vollständig zu heilen, aber es liegt bereits in unserer Macht, die Prognose und Lebensqualität eines Patienten mit moderner Medizin zu verbessern.

Die List maligner Neoplasien liegt in der Tatsache begründet, dass man aufgrund der Schwierigkeiten bei der Diagnose der primären Tumorstelle die Fähigkeit zur Ausbreitung im Körper vermissen kann - Metastasen. Daher ist es notwendig, die Symptome eines Leberschadens zu kennen.

Verwechseln Sie nicht den primären Leberkrebs und die darin enthaltenen Metastasen.

Metastasen sind Krebszellen, die über die biologische Umgebung des Körpers (Blut, Lymphe) in verschiedene Organe und Systeme gelangen und einen sekundären Schwerpunkt der Tumorentwicklung bilden.

Schwäche, Müdigkeit, verminderte Leistung. Gewichtsverlust bis zur äußersten Erschöpfung - Kachexie. Appetitlosigkeit bis zur Magersucht. Übelkeit, Erbrechen. Irdene Farbe oder Gelbsucht.

Dumpfe Schmerzen unter der rechten Rippe. Das Gefühl von Schwere, Strebe, Druck. Bauchvergrößerung durch Wassersucht (Aszites). Vergrößerte Venen unter der Bauchhaut (oft ist das Bild sehr charakteristisch: Die Venen weichen in alle Richtungen vom Nabel ab und ähneln dem "Quallenkopf").

Gefäßsterne auf der Haut. Herzklopfen. Temperaturerhöhung. Pruritus Verletzung des Darms, Völlegefühl. Blutungen in der Speiseröhre. Gynäkomastie (Brustvergrößerung und Engorgement bei Männern).

Solche Störungen treten nicht nur bei Leberkrebs auf. Natürlich gibt es keinen Grund zur Panik, wenn Sie von dieser Liste nur über Schwäche, Fieber und Völlegefühl besorgt sind.

Die schlimmsten Symptome, die ein Grund für einen sofortigen Arztbesuch sein sollten: anhaltendes Erbrechen (mehr als 1 Tag, mehr als 2-mal täglich), Erbrechen mit Blut, schneller unerklärlicher Gewichtsverlust, schwarzer Stuhl, starker Anstieg des Abdomens, Gelbsucht.

Metastasen in jedem Organ, einschließlich der Leber, können ständige, schmerzhafte Schmerzen verursachen.

Bei einem Krebspatienten kommt es zu einer Abnahme der Effizienz, Gewichtsabnahme und allgemeinen Schwäche.

Übelkeit, Erbrechen möglich; juckende Haut; die Orgel ist vergrößert; graues Gesicht mit einer großen Anzahl von Besenreisern; Schmerzen beim Atmen; Schweregefühl und Schmerz im rechten Hypochondrium; Temperaturanstieg; Eingeschränkte Darmfunktion; Herzklopfen; Blutung; Gelbsucht; Krampfadern im Bauchraum; Aszites

Körperschäden verursachen Funktionsstörungen der inneren Systeme, dh der Flüssigkeitsaustausch im Körper wird gestört. Dieser Schaden führt zu Aszites - der Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum. Wenn die Diagnose Aszites lautet, wie lange leben sie mit diesem Symptom?

Projektionen für Lebermetastasen hängen von mehreren Faktoren ab. Der wichtigste Faktor ist die Schwere der Organschäden und das Stadium der Krebsentstehung. Es ist unmöglich sicher anzunehmen, wie viele von ihnen im Anfangsstadium der Metastasierung leben.

mit single. Die Symptome ähneln der Manifestation von Leberkrebs: eine Zunahme des Organs, Schmerzen im rechten Hypochondrium. mit mehreren (mehr als 3 Metastasen). Es ist durch ausgeprägtere Symptome und Komplikationen gekennzeichnet.

Metastasierter oder sekundärer Leberkrebs ist weitaus häufiger als primärer und macht fast 90% aller bösartigen Tumoren dieses Organs aus. Manchmal werden Lebermetastasen früher als der Primärtumor erkannt.

Dies ist häufig bei Melanomen, Bauchspeicheldrüsenkrebs und seltener bei Magenkrebs zu finden.

Diagnose

Mit Hilfe der Röntgenuntersuchung bestimmt der Arzt das Vorhandensein von Metastasen, deren Lokalisation und Größe.

Durch die digitale Aufbereitung der radiologischen Ergebnisse können Form und Lage des sekundären Schwerpunkts der Onkologie geklärt werden.

Die Untersuchung der Atemwege in einem elektromagnetischen Feld mit Röntgenstrahlen verbessert die Bildschärfe und diagnostische Qualität.

Metastasierte Lunge im Schnitt

Mikroskopische metastatische Zellen sehen genauso aus wie Zellen der primären Tumorstelle, was bei der Bestimmung ihrer Lokalisation hilft. Manchmal zeigen sie jedoch Änderungen, die die Identifizierung erschweren.

Es kommt vor, dass die MTS beispielsweise nach Monaten oder sogar Jahren nach Entfernung des Primärtumors versehentlich im Ultraschall gefunden wird. Eine solche Komplikation kann bei 28-30% der Patienten mit Dickdarmkrebs festgestellt werden, in der Regel im Blinddarm oder Sigma.

Auch bei sehr großen Formationen bleibt die Leberfunktion in der Regel erhalten. Die wichtigsten Manifestationen von Lebermetastasen mit Standard-Diagnosemethoden:

  • Im Blut sind unspezifische Veränderungen festzustellen: Leukozytose, nicht exprimierte Anämie, mäßige Zunahme der Aktivität von Lebertransaminasen sowie das Auftreten spezifischer Proteine ​​- Tumormarker.
  • Von den instrumentellen Diagnosemethoden sind Ultraschall, CT und MRT weit verbreitet, insbesondere unter Verwendung von Kontrastmitteln. Die Aussagekraft des Ultraschalls bei der Diagnose von metastasiertem Leberkrebs liegt bei 95–97%. Im Ultraschall sehen Metastasen wie Herde unterschiedlicher Echogenität aus, die häufiger reduziert werden. Ein echoarmer "Rand" ist um diesen Nidus sichtbar. Ultraschall kann auch während der Operation verwendet werden, um zusätzliche Tumorherde und Organveränderungen zu identifizieren.
  • Die Leberpunktionsbiopsie ist ein Standard bei der Diagnose von Krebs und es ist wünschenswert, sie unter der Kontrolle eines Ultraschall- oder CT-Scans durchzuführen.
  • In schwierigen Fällen wird diagnostische Laparoskopie eingesetzt.

Neuroimaging (CT und MRT)

Mts haben normalerweise die Form von "unkomplizierten" Massenformationen (dh rund, gut definiert), die sich oft an der Grenze zwischen grauer und weißer Substanz befinden. Charakteristisch ist die starke Schwellung der weißen Substanz ("fingerartiges Ödem"), die sich vom Tumor ins Gehirn ausbreitet.

Es ist in der Regel ausgeprägter als bei primären (infiltrativen) Tumoren. Wenn in der CT oder MRT mehrere MTS festgestellt werden, lautet die Regel von Chember: "Wer mehr MTS zählt, hat Recht." Normalerweise akkumulieren mts HF; Sie müssen bei der Durchführung von DD-Formationen mit einer ringförmigen CU berücksichtigt werden.

Einzelne supratentorielle Neoplasien im CT

  • mts im Gehirn von soliden Tumoren sind in 50-65% der Fälle einzeln
  • In Abwesenheit von Anzeichen von Krebs sind negative RGCs und eine IV-Pyelographie (was in etwa der negativen CT von Brust / Bauch / Becken entspricht): 7% der Einzelhirntumoren sind MTS, 87% sind primäre Hirntumoren und 6% sind nicht-tumoröser Natur. Die Effizienz bei der Erkennung eines Primärtumors während der weiteren Untersuchung ist gering (es wird empfohlen, wiederholte RGCs durchzuführen).
  • bei einer bekannten onkologischen Erkrankung, bei der die Behandlung durchgeführt wurde: 93% der Einzelbildungen sind MTS

MRT: empfindlicher als CT, insbesondere für ACF (einschließlich Hirnstamm). In etwa 20% der Fälle, in denen sich einzelne MTS in einem CT-Scan befinden, werden während der MRT mehrere MTS erkannt.

LP: Kann angegeben werden, wenn eine Masse ausgeschlossen wurde. Kann für die Diagnose einer karzinomatösen Meningitis am nützlichsten sein.

Untersuchung von Patienten mit MTS

1. RGC: Ausschluss des Primärtumors der Lunge oder anderer MTS in der Lunge

2. CT-Scan von Brustkorb (empfindlicher als RGC), Bauch und Becken: Ausschluss von Primärtumoren der Nieren und des Magen-Darm-Trakts (eine weitere Option ist die Pyelografie) oder von MTS in der Leber

3. Analyse von okkultem Blut im Stuhl

4. Isotopenuntersuchung des Skeletts: bei Patienten mit Knochen- oder Tumorbeschwerden, die durch Knochenmetastasen gekennzeichnet sind (insbesondere: Prostata, Brust, Niere, Schilddrüse und Lunge)

5. Mammographie bei Frauen

Wenn es Material von einem Gehirntumor gibt: Es ist am wahrscheinlichsten, dass mts eines kleinzelligen Karzinoms im Gehirn von der Lunge aus auftreten (positiv für neuroendokrine Flecken).

Laboruntersuchungen. Aufgrund der Kompensationsmechanismen der Leber sind solche Studien nicht aussagekräftig. Wenn bei biochemischen Blutuntersuchungen Auffälligkeiten festgestellt werden, können diese für viele Erkrankungen dieses Organs charakteristisch sein.

Röntgen- und Radioisotopenstudien. Laparoskopie. Die Hauptmethode ist die Computertomographie. Mit Hilfe der CT können die Größe der Leber, die Struktur des Parenchyms, das Vorhandensein oder Fehlen von Knoten, die Metastasen sein können, abgeschätzt werden.

Im Blut sind unspezifische Veränderungen festzustellen: Leukozytose, nicht exprimierte Anämie, mäßige Zunahme der Aktivität von Lebertransaminasen sowie das Auftreten spezifischer Proteine ​​- Tumormarker. Von den instrumentellen Diagnosemethoden sind Ultraschall, CT und MRT weit verbreitet, insbesondere unter Verwendung von Kontrastmitteln.

Die Aussagekraft des Ultraschalls bei der Diagnose von metastasiertem Leberkrebs liegt bei 95–97%. Im Ultraschall sehen Metastasen wie Herde unterschiedlicher Echogenität aus, die häufiger reduziert werden. Ein echoarmer "Rand" ist um diesen Nidus sichtbar.

Ultraschall kann auch während der Operation verwendet werden, um zusätzliche Tumorherde und Organveränderungen zu identifizieren. Die Leberpunktionsbiopsie ist ein Standard bei der Diagnose von Krebs und es ist wünschenswert, sie unter der Kontrolle eines Ultraschall- oder CT-Scans durchzuführen. In schwierigen Fällen wird diagnostische Laparoskopie eingesetzt.

Lebermetastasen im Ultraschallbild

Patienten, die sich einer Krebsbehandlung unterzogen haben, sollten sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen, um pathologische Auswirkungen auf den Körper rechtzeitig zu erkennen und eine Behandlung vorzuschreiben. Die Lebensprognose bei rechtzeitiger Erkennung und Verschreibung der Behandlung ist höher als bei Späterkennung.

Um die Lokalisation des Tumors zu klären, wird eine Untersuchung immunochemischer Tumormarker durchgeführt. Der Ultraschall zeigt die Größe der Metastasen, ihre Verbindung mit den Lebergängen und großen Gefäßen. Die Ultraschalldiagnose wird auch während der Operation durchgeführt, wodurch Sie zusätzliche Krankheitsherde finden und lokale Effekte nutzen können.

Die Magnetresonanztomographie sowie die Röntgen-Computertomographie liefern zusätzliche Informationen über die Erkrankung, um zu entscheiden, ob eine chirurgische Behandlung möglich ist. Wenn die Art des pathologischen Schwerpunkts bei Ärzten zweifelhaft ist, wird eine Punktionsbiopsie vorgeschrieben. Zur Aufklärung der Lokalisation von Metastasen und ihrer Entstehung wird eine Angiographie vorgeschrieben.

Die vollständige Diagnose hilft dem Arzt, was als nächstes zu tun ist, wenn eine Krankheit entdeckt wird.

Behandlung und Prognose

Die Behandlung von Lebermetastasen unterscheidet sich von der Behandlung von Krebs und Gallenwegen. Leider geben Ärzte keine einfache Prognose ab, wenn sich Metastasen im Organ bilden. Es ist sehr schwierig zu bestimmen, wie lange die Patienten leben.

Strahlentherapie; Chemotherapie; Chirurgie

Betrachten Sie jede dieser Methoden separat.

Grenzen der Zirbeldrüse: hinter - dem Corpus callosum-Kissen und dem Gefäßplexus, vor - der Vierkronenplatte und dem Mittelhirndeckel, rostral - hinterer Teil der dritten Herzkammer, kaudal - Wurm des Kleinhirns. Tumoren in diesem Bereich sind bei Kindern häufiger (sie sind 3-8

http://izlechi-psoriaz.ru/onkologiya/mts-v-onkologii-chto-oznachaet/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Die schreckliche Diagnose von Gebärmutterkrebs führt Frauen zum Entsetzen: Sie schwächen ihre Beine, der Körper tupft mit kaltem Schweiß ab und ihr Bewusstsein wird trüb.
Von Zeit zu Zeit treten Komplikationen auf, selbst wenn ein Nävus mit Hilfe moderner kosmetischer Methoden entfernt wird, nachdem Muttermale entfernt wurden. Die Folgen des Eingriffs können sehr unterschiedlich sein - von der banalen Blutung der Wunde bis zum sekundären Auftreten einer minderwertigen Formation.
Was ist die Prostata, ihre Funktion. Ursachen von Prostatakrebs und prädisponierenden Faktoren.Methoden der Prävention und Früherkennung. Anzeichen und Symptome von Prostatakrebs bei Männern.
Behandlung der Lymphogranulomatose mit Volksheilmitteln nach den Angaben der Zeitung "Vestnik" HLS.
Inhalt:
Was ist die Hodgkin-Krankheit?Lymphogranulomatose ist eine Bluttumorerkrankung, die die Lymphknoten und inneren Organe betrifft.