Es ist unmöglich in Worten zu beschreiben, wie Menschen auf die Nachricht von der Entstehung ihres Krebses reagieren, weil Krebs sehr beängstigend ist. Diese Krankheit kann sich bei jedem Menschen entwickeln. Niemand ist dagegen immun. Es ist daher wichtig, Ihre Gesundheit ständig zu überwachen und sich regelmäßigen Untersuchungen zu unterziehen, um frühzeitige Symptome zu diagnostizieren und darauf zu achten. Aber auch in diesem Fall kann man nicht in Panik geraten, denn die Frage, ob es möglich ist, Krebs zu heilen, wird oft positiv beantwortet. In einem frühen Stadium spricht die Onkologie gut genug auf die Behandlung an, sodass es einigen Menschen gelingt, sich für immer und recht schnell zu erholen. Hören Sie einem Spezialisten zu und befolgen Sie alle seine Empfehlungen.

Wie entsteht Krebs?

Krebszellen treten als Folge von Mutationen auf, der Körper selbst produziert sie bei schwerwiegenden Problemen im Zusammenhang mit dem Immunsystem. Experten wissen immer noch nicht genau, woraus sie geboren wurden, aber die Verletzung selbst ist immer mit Mutationen auf genetischer Ebene verbunden. Hier sind die Hauptrisikofaktoren (schließen Sie sie aus, dann müssen Sie wahrscheinlich keine Frage stellen, ob Krebs geheilt werden kann):

  • genetische Veranlagung für die Krankheit (der Krebs selbst wird nicht vererbt, aber wenn es solche Probleme in der Gattung gibt, steigt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken);
  • die negativen Auswirkungen der Umwelt auf den Körper (schlechte Ökologie, toxikologische Wirkungen, verschiedene Strahlen - dies ist alles, was das Risiko von Mutationen erhöhen kann);
  • schlechte Ernährung;
  • chronische Infektionen;
  • verschiedene hormonelle Störungen.

Unabhängig davon, welche Art von Krebs gemeint ist, tritt die Krankheit aus den gleichen Gründen auf.

Häufige Symptome der Onkologie

Die Früherkennung von Krebs ist eine äußerst schwierige Aufgabe, da diese heimtückische Krankheit lange Zeit im Verborgenen auftreten kann und manchmal bis zum allerletzten Stadium andauert, in dem fast keine Lebenschance besteht und verschiedene Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Effekt erzielen. Aus diesem Grund empfehlen Experten, sich zum Zweck der Diagnose ständig einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, da diese Technik, die mindestens einmal im Jahr angewendet wird, Krebserkrankungen des Gehirns, des Magens, der Prostata, des Gebärmutterhalses und vieles mehr frühzeitig erkennen kann. Hier sind die wichtigsten Symptome, die sich in einem frühen Stadium im Anfangsstadium manifestieren:

  • Schmerzempfindungen im betroffenen Organ. Der Schmerz kann ein beliebiger sein: periodisch oder konstant, ziehend, stechend oder sogar ein anderer. Für schmerzhafte Manifestationen in der Onkologie ist ein Punktcharakter ebenso eigenartig wie das Fehlen jeglicher Gründe für ihr Auftreten.
  • Ernster Gewichtsverlust. Natürlich möchten viele Menschen diese Pfunde verlieren, aber plötzlicher Gewichtsverlust kann nicht als gutes Zeichen angesehen werden. Wenn Sie wirklich einen erheblichen Teil Ihres Körpergewichts verloren haben, lohnt es sich, eine Prüfung zu bestehen.
  • Subkutane Dichtungen. Absolut alle Tumoren subkutaner Natur können auf eine Onkologie hinweisen, geraten jedoch nicht grundlos in Panik, da das Problem möglicherweise in einem völlig anderen liegt.
  • Anhaltende Blutungen oder sogar eitriger Ausfluss. Solche Manifestationen können mit einer gewöhnlichen Wunde beginnen, die aus irgendeinem Grund nicht heilt.
  • Allgemeine Schwäche, die auch bei geringer körperlicher Anstrengung auftritt. In einem späten Stadium der onkologischen Entwicklung kann eine Schwäche auftreten, ohne dass körperliche Anstrengungen erforderlich sind.
  • Stetiger und unvorhersehbarer Anstieg der Körpertemperatur.

Beachten Sie! Das Vorhandensein von einem oder sogar zwei dieser Symptome ist keine Garantie dafür, dass Sie eine schreckliche Krankheit haben, da es immer noch eine große Anzahl von Beschwerden gibt, die durch ähnliche Manifestationen gekennzeichnet sind. Bei solchen Gesundheitsproblemen sollten Sie einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren, der eine gründliche Diagnose durchführt, denn ohne diesen Termin ist es unmöglich zu sagen, um welches Problem es sich handelt.

Kann ich Krebs heilen?

Wahrscheinlich hat jeder gehört, dass Krebszellen behandelbar sind. Dies ist nicht der Fall (mutierte Zellen können nicht verändert werden), aber es ist immer noch möglich, die Krankheit zu überwinden, es wird nicht einfach sein. Die Wahl der Therapie richtet sich nach der Prognose, die sich nach dem betroffenen Körperteil und dem Krankheitsstadium richtet:

  • Null Bühne. Eine solche Onkologie entwickelt sich nicht über die Grenzen des Epithels hinaus, aus dem Krebs hervorgegangen ist. Krebs dieses Stadiums wird ziemlich leicht behandelt.
  • Stufe 1 In diesem Stadium ist ein bestimmtes Organ geschädigt, die Onkologie breitet sich praktisch nicht aus.
  • Stufe 2 Krebsstadium 2 geht mit einer signifikanten Erweiterung der Tumorgrenzen sowie dem Eindringen des Problems in die Lymphknoten einher.
  • Stufe 3 Das dritte Stadium ist durch das allgegenwärtige Eindringen der Onkologie in das Lymphsystem gekennzeichnet, aber in diesem Stadium sind das benachbarte Gewebe sowie die Organe nicht dem Eindringen von Metastasen ausgesetzt. In diesem Stadium ist auch das Karzinom heilbar, und Gebärmutterhalskrebs ist geheilt, aber die Prognose ist nicht mehr so ​​gut, und die Krankheit wird nicht in allen Fällen behandelt, und die Aufgabe der Ärzte besteht darin, die Lebenserwartung zu erhöhen.
  • Stufe 4. Dieses Stadium der Onkologie ist das letzte, es wird fast nie behandelt, da sich die Krankheit stark im Körper ausbreitet und es völlig unmöglich ist, Metastasen loszuwerden.

Es ist wichtig! Wie aus dieser Klassifizierung hervorgeht, wird Krebs in vielen Fällen behandelt, auch wenn er schwierig ist. Ihre Aufgabe ist es, alle Empfehlungen eines Spezialisten genau zu erfüllen, denn nur so können Sie dieses Leiden überwinden.

Ist es möglich, Krebs vollständig zu heilen?

Leider ist es bei weitem nicht immer möglich, Krebs vollständig zu heilen, aber dies ist eine einfache Aufgabe im Nullstadium der Entwicklung der Onkologie. Fachleute geben auch im Stadium 1 sehr gute Prognosen ab, aber man sollte nicht vergessen, dass vieles von der Orgel abhängt, deren Niederlage am Anfang geschah. Zum Beispiel ist die Onkologie des Gehirns viel schwieriger zu behandeln als Kehlkopfkrebs oder irgendetwas anderes. Bei der Erörterung der Behandlung von 2 und 3 Stadien sollte ein Schwerpunkt darauf gelegt werden. Für das schwerste Stadium der Krankheit ist die vollständige Genesung eine unmögliche Aufgabe. Wie bereits erwähnt, besteht die Aufgabe der Ärzte darin, die Lebenserwartung des Patienten um mindestens einige Jahre zu verlängern, was ebenfalls nicht immer möglich ist.

http://oncoved.ru/lechenie/mozhno-li-polnostyu-vylechit-rak-shansy-v-tyazheloj-borbe

Können Sie Krebs heilen?

Oft nehmen uns schreckliche und tödliche Krankheiten Verwandte und Verwandte. Zu diesen Krankheiten gehört Krebs, bei dem jedes Jahr viele Menschen ums Leben kommen. Können Sie Krebs heilen? In der Medizin sind Fälle der Genesung von Tumoren selbst der hoffnungslosesten Patienten bekannt. Daher kann Krebs geheilt werden! Es hängt alles vom Stadium der Krankheit, dem Körper des Patienten und dem Wunsch nach Genesung ab.

Was ist Krebs und wie entsteht er? Das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Krebs hängt weitgehend von der Immunität ab. Tatsache ist, dass unser Körper jeden Tag von verschiedenen Feinden angegriffen wird, darunter Tausende von Zellen mit einem Defekt im Genom. Wenn die Immunität stark ist, findet und zerstört er schnell alle Feinde. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, macht er möglicherweise einen Fehler und überspringt eine solche Zelle. Es beginnt sich zu teilen, es entsteht ein Tumor, der zu wachsen beginnt und alle möglichen Ressourcen des Körpers für seine Vitalfunktionen nutzt. Es stellt sich heraus, dass der Körper beginnt, sich selbst zu zerstören. Als Ursachen für Krebs können wir schlechte Ökologie, schlechte Ernährung, giftige Produkte in der Luft und schlechte Gewohnheiten unterscheiden. All dies hilft, die Immunität zu verringern, was wiederum Krebs verursachen kann.

http://elhow.ru/zdorove/bolezni/onkologija-rak/mozhno-li-vylechit-rak

Wie man Krebs heilt

Für manche Menschen klingt die Diagnose Krebs wie ein Satz. Natürlich wird Krebs als ernsthafte Diagnose angesehen. In den meisten Fällen führen sie zum unmittelbar bevorstehenden Tod. Um die Lebenserwartung zu erhöhen, ist es wichtig, Krebs im Anfangsstadium seiner Entwicklung zu diagnostizieren, als die ersten alarmierenden Symptome auftraten. Zur Hilfe kommen nicht nur allgemein anerkannte Therapiemethoden, sondern auch Volksheilmittel.

Chemotherapie

Ist es möglich, Krebs zu heilen, definitiv nicht zu sagen. Dies kann nur unter Berücksichtigung des Stadiums des Krankheitsverlaufs sowie auf der Grundlage des Ausmaßes, in dem die Onkologie behandelt werden kann, bestimmt werden. In fast allen Krankheitsfällen ist eine Chemotherapie vorgeschrieben.

Diese Technik hilft, die folgenden Ziele zu erreichen:

  • Krebszellen ganz oder teilweise zerstören;
  • das Wachstum abnormaler Zellen verlangsamen, ihre Ausbreitung kontrollieren und die Therapie beginnen, um sie rechtzeitig zu zerstören;
  • lindern Sie die Symptome der Tumorentwicklung, helfen Sie, seine Größe zu verringern;
  • Kompression benachbarter Gewebe verhindern.

Krebs kann entweder durch Monotherapie mit nur chemotherapeutischen Arzneimitteln oder durch die Methode der komplexen Behandlung geheilt werden, wenn gleichzeitig Chemotherapie, Strahlentherapie oder Operation verordnet werden. Es gibt einige absolute Indikationen für eine Chemotherapie:

  • die Entwicklung einer Tumorpathologie, die durch das Einsetzen einer Remission erst nach einer Chemotherapie gekennzeichnet ist (solche Pathologien umfassen Leukämie, Hämoblastose, Chorionkarzinom usw.);
  • die Notwendigkeit, eine andere Krebsbehandlung zu ergänzen und die Ausbreitung von Metastasen zu verhindern;
  • wenn die Möglichkeit besteht, das Neoplasma in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen, um eine wirksamere Therapie zu erreichen, nämlich um es vollständig zu entfernen.

Es gibt auch Kontraindikationen für eine solche Therapie, die vom Stadium der Erkrankung, der genauen Lokalisation des Neoplasmas und den individuellen Eigenschaften des Organismus abhängen. Dazu gehören Vergiftungen, Metastasen in der Leber oder im Gehirn, erhöhte Bilirubinspiegel im Körper, die Entwicklung von Kachexie.

Das häufigste unerwünschte Symptom einer Chemotherapie ist Haarausfall.

Ob Krebs geheilt werden kann, hängt davon ab, wie anfällig das Neoplasma für die Wirkung des verabreichten Chemotherapeutikums ist. In der Regel wird es in Zyklen mit Erholungsphasen verabreicht. Ein Kurs kann bis zu 6 Monate dauern, in den meisten Fällen reichen jedoch 3 Monate, wonach sie eine Pause einlegen.

Strahlentherapie

Krebs wird wie eine Strahlentherapie behandelt, meist nach einer Operation, bei der der pathologische Fokus entfernt wurde. Diese Technik beinhaltet den Einfluss von Radionukliden auf den Tumor, für die mutierte Gewebe eine hohe Anfälligkeit aufweisen. Während der Bestrahlung leiden nicht die pathologischen Gewebe, sondern in geringerem Maße.

Bei Bestrahlung des Tumors treten keine starken Schmerzen auf. Die Manipulation erfolgt unter stationären Bedingungen in einem speziell ausgestatteten Raum. Um nicht an gesundem Gewebe zu leiden, das sich um den Tumor herum befindet, werden Schutzblöcke auf dessen Bereich platziert.

Die Gesamtdauer der Manipulation beträgt nur wenige Minuten. Der Eingriff wird vom behandelnden Arzt von Beginn bis zum Ende des Eingriffs überwacht. Die Dauer der Strahlentherapiekurse beträgt 1 Monat oder mehr, was ebenfalls von einem Spezialisten abhängig von den spezifischen Merkmalen der Krankheitsentwicklung festgelegt wird. Wenn eine schnelle Erhöhung der Strahlendosis erforderlich ist, wird die Behandlungsdauer verkürzt.

Die Bestrahlung des Gerätes kann auf verschiedene Weise erfolgen. In den meisten Fällen wird die Remote-Methode angewendet, die in Richtung des Gerätes in einem bestimmten Abstand von der Hautoberfläche über die Lokalisation des Tumors besteht. Kontakttherapie kann auch verschrieben werden, wenn das Gerät auf der Haut platziert wird. Die intrakavitäre Technik wird seltener angewendet, wenn sich das Gerät in dem vom Tumor betroffenen Organ befindet. Die interstitielle Therapie ist auch isoliert (die Quelle befindet sich im Tumorgewebe selbst) und interne Bestrahlung (Eindringen von Strahlen in den Fokus).

Dank der Strahlentherapie können folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • den Tumor vor der Operation verkleinern;
  • die verbleibenden mutierten Zellen nach der Operation loswerden;
  • Beseitigung von Metastasen in anderen Strukturen (Knochen und Lymphknochen).

Kontraindikationen sind: ausgeprägtes Intoxikationssyndrom, schwerer Allgemeinzustand des Patienten, Fieber, Kachexie, Hämoptyse, innere Blutungen, multiple Läsionen des Körpers mit Metastasen, Ausbreitung des Tumors auf den Bereich großer Gefäße und Hohlorgane, Entwicklung von Pleuritis.

Kontraindikationen umfassen auch das Vorhandensein schwerer begleitender Blutkrankheiten, beispielsweise Anämie, Leukopenie oder andere, wie Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Diabetes.

Mit Hilfe der Strahlentherapie können Sie die nach der Operation verbleibenden onkologischen Zellen entfernen.

Sie können Krebs nur mit den möglichen Gegenanzeigen heilen. Wenn eine Strahlentherapie bei einem von ihnen nicht möglich ist, wird sie durch eine andere Behandlungsmethode ersetzt.

Immuntherapie

Bei der Entstehung einer Krankheit spielt der Zustand des Immunsystems die Hauptrolle für die Prognose. Um die Onkologie schnell loszuwerden, ist es wichtig, ihren Zustand zu verbessern und die Schutzfunktion des Körpers zu aktivieren, damit dieser gegen das tumorähnliche Neoplasma vorgeht.

Die Immuntherapie besteht aus der Einnahme geeigneter Arzneimittel mit Antitumorwirkung. Ihr Arzt kann Ihnen Cytokine und monoklonale Antikörper verschreiben. Unmittelbar nach dem Eindringen in den menschlichen Körper beginnen ihre aktiven Bestandteile, die abnormalen Zellen zu bekämpfen, und schließen in erster Linie die Ernährung des Neoplasmas.

Krebs kann nur mit individuell hergestellten Immunmodulatoren geheilt werden.

Bei der Aufbereitung wird Biomaterial verwendet, das im Tumor selbst enthalten ist. Nehmen Sie in einigen Fällen das Zellmaterial vom Spender. Die biologische Substanz wird einer geeigneten Verarbeitung unterzogen, wonach der Krebspatient in den Körper injiziert wird.

In fast 80% der Fälle von Immuntherapie besteht eine günstige Prognose, dh eine vollständige Heilung. Manchmal kommt es zu Symptomen wie allgemeinem Unwohlsein, Entzündungen der Schleimhäute, Übelkeits-Erbrechen-Syndrom, Hypotonie und allergischen Reaktionen.

Operatives Eingreifen

Es gibt verschiedene Operationsmethoden für Krebs, deren Art sich nach dem Stadium der Tumorentstehung, ihrer Lokalisierung, der Entwicklung der damit verbundenen Krankheiten und Komplikationen richtet.

Wenn potenziell gefährliche Neoplasien diagnostiziert wurden, die später als bösartige Tumoren wiedergeboren werden können, ist eine prophylaktische Operation vorgeschrieben. Zum Beispiel können Neoplasien wie Polypen in einem bestimmten Organ, genauer gesagt ihre Zellen, zu bösartigen Tumoren degenerieren und so zur Entwicklung der Onkologie beitragen. Um dies zu vermeiden, werden Polypen entfernt.

Eine diagnostische Operation ist erforderlich, wenn das Stadium der Entwicklung der Krankheit, die Art des Tumors und die Merkmale der Schädigung des nahe gelegenen Gewebes durch Krebszellen geklärt werden sollen. In diesem Fall wird biologisches Material aus dem Neoplasma mit seiner weiteren histologischen Untersuchung gesammelt. Wenn alle Neoplasien entfernt werden müssen, werden mehrere Ziele erreicht - Diagnose und Therapie.

Eine zytoreduktive Operation ist erforderlich, um das Tumorgewebe maximal zu entsorgen. Danach wird eine Chemotherapie oder Bestrahlung verordnet. Ein Beispiel ist Eierstockkrebs - eine Krankheit, bei der sich Krebszellen häufig auf benachbartes Gewebe und Peritoneum ausbreiten. In diesem Fall führt eine Operation nicht immer zu einer vollständigen Genesung und erfordert eine weitere Chemotherapie oder Strahlentherapie.

Durchführung von Palliativoperationen, die bei bestehenden Krebserkrankungen verordnet werden, um den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern. Solche Operationen werden häufiger in den letzten Stadien der Krankheitsentwicklung verordnet, wenn der Tumor nicht vollständig entfernt werden kann oder eine radikale Intervention mit einem hohen Todesrisiko verbunden ist.

Volksheilmittel

Den Zustand von Krebspatienten zu Hause lindern. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass sich Jod negativ auf die Entwicklung von Tumoren auswirkt, die im Körper ausreichend enthalten sein sollten. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Meerkohl oder Jodlösung (1 Tropfen Jod pro Glas Wasser) zu verwenden. Sie können auf das Jodgitter des Körpers zurückgreifen, das auch hilft, den Mangel an Substanz des Körpers zu füllen.

Pilzwulstling, wenn es eingenommen wird, hilft, es von Krebszellen zu säubern

Von Heilpflanzen ist zu unterscheiden, wie Klette, Birkenblätter, aus denen Abkochungen und Aufgüsse hergestellt werden (1 Esslöffel Rohstoffe pro 200 ml Wasser). Cornel und Aprikose haben eine ausgezeichnete Antitumorwirkung, die täglich eingenommen werden sollte. Solche schmackhaften Früchte enthalten in ihrer Zusammensetzung Antikrebs-Vitamin B17.

Krebszellen ernähren sich von einem sauren Medium. Alkali trägt zu ihrer Zerstörung bei. Auf dieser Basis ist eine Blutalkalisierung und Auffüllung des Kalziummangels im Körper erforderlich, der bei Krebspatienten häufig diagnostiziert wird. Sie können das fehlende Volumen mit gebrauchsfertigen Vitaminpräparaten sowie mit kalziumhaltigen Lebensmitteln auffüllen.

Sie können täglich ein Stück Propolis kauen. Dies ist das Produkt, das zur Eindämmung des Wachstums von Krebszellen beiträgt. Sie bewältigt auch den Pilzpilzkrebs, auf dessen Grundlage eine Heilinfusion hergestellt wird: Sie füllen ein 1-Liter-Glas mit einem Pilz und gießen ihn mit Wodka nach oben, wonach das Mittel einen Monat lang infundieren kann. Bereiten Sie den Infusionsfilter vor und verwenden Sie ihn täglich für 1 Tropfen vor den Mahlzeiten.

Eine Krebsbehandlung mit Volksheilmitteln hilft nicht, die Krankheit vollständig zu heilen, aber er kann die klinischen Manifestationen immer noch glätten. Aber auf Anhieb sollte beachtet werden, dass es sich nicht lohnt, sich nur auf die häusliche Behandlung zu verlassen. Krebs ist eine gefährliche Krankheit, die nur mit starken Medikamenten geheilt werden kann.

http://izbavsa.ru/zdorove/kak-vylechit-rak

Ist es möglich, Krebs für immer zu heilen?

Krebs Vielleicht ist dies die schrecklichste Diagnose, die von den Lippen der Ärzte gehört werden kann. Schrecklich und für den Patienten und für seine Lieben. Immerhin werden Menschen überall in den Kopf getrieben, dass Krebs unheilbar ist. Natürlich hängt der Ausgang der Krankheit von vielen Faktoren ab. Aber in den meisten Fällen... Ist es möglich, Krebs für immer zu heilen?

Sachgeschichten

Ich werde nicht weit gehen, Internetgeschichten oder Geschichten von Dritten nacherzählen. Ich werde meine Geschichte erzählen.

Meine Eltern hatten Krebs.

Das erste Problem kam vor sechzehn Jahren. Bei meiner Mutter wurde Krebs diagnostiziert. Der Tumor konnte sich glücklicherweise schneiden. Ich habe zwei Chemotherapie-Kurse verbracht. Aber immer noch ist Mama auf der Platte.

Die Diagnose selbst - schwerer psychischer Stress. Plus die ungünstige Situation im Krankenhaus. Außerdem starben alle Patienten, mit denen die Mutter im selben Raum lag, innerhalb von fünf Jahren. Ich verstehe, dass die Prognosen für alle unterschiedlich sein können, auch die Krebsarten sind unterschiedlich. Aber psychisch und emotional schwer. Das haben wir alle gesehen und verstanden. Jeder Weg wird unterstützt. Sie lehrten uns, jeden Tag zu genießen (im Alltag haben viele von uns vergessen, wie man es macht). Zum Glauben gezwungen. Zwar geriet die Mutter nach jeder Beerdigung in einen depressiven Zustand. Aber...

Die Behandlung im traditionellen Krankenhaus reichte meiner Mutter nicht. Ich wollte wirklich leben. Daher wurden alle Mittel eingesetzt. Hier sind nur ein paar Dinge (woran ich mich erinnere):

  • strenge Diät;
  • Luftfahrtkerosin nach innen nehmen;
  • Tinktur aus Pilzkappen;
  • verschiedene Kräuterpräparate (von einem Phytotherapeuten verschrieben).

Die Leute fragten, schnitten Artikel aus Zeitschriften aus, lasen Bücher (das Internet war in unserer Familie noch nicht weit verbreitet).

Vor drei Jahren kam das zweite Problem. Krebskranker Vater. Der Tumor war nicht operierbar. Daher wurden sie mit Chemotherapie und Strahlentherapie behandelt. Viele Medikamente und Programme konnten wegen der Herzschwäche nicht angewendet werden. Und dann schickten sie nach Hause, um zu sterben...

Sowohl wir als auch die Ärzte haben den Vater über den wirklichen Stand der Dinge belogen. Den Glauben bewahren. Als gebildeter Mann, sehr gebildet, glaubte Vater an die traditionelle Medizin. Er lehnte alle populären Methoden ab, die wir und andere enge Leute ihm anboten. Ich wollte nichts versuchen, um mich nicht zu verletzen. So sagten die Ärzte. Und er glaubte ihnen. Als naive Person. Er hat nichts analysiert. Ich habe es einfach geglaubt.

Er litt unter schrecklichen Schmerzen, aber er glaubte. Ich habe darauf gewartet, geholfen zu werden. Angesichts dieser Situation verhandelte Mama im örtlichen Krankenhaus (wo es keine Onkologie-Abteilung gibt), um den Papst zu halten. Vortäuschte behandelt zu werden. Wenn er nur glauben würde. Parallel dazu haben wir versucht, ihn davon zu überzeugen, andere Chancen zu nutzen.

Er wurde festgehalten. Tropfen... Glukose. Und zuckte die Achseln hinter den verschlossenen Türen ihrer Büros.

Neben dem Bösen empfinde ich nichts für solche Ärzte. Für entweihten Glauben... Wenn Sie glauben, dass eine Person keine Überlebenschance hat. Wenn Sie nichts anderes tun können, lassen Sie ihn andere Methoden anwenden. Zu kämpfen Und warten Sie nicht auf Hilfe von Ihnen...

Papa wurde für das Wochenende nach Hause gebracht. Nächste Woche würde er dich wieder sehen, zu den Ärzten. Um Hilfe. Zur Rettung... Aber er ist gestorben. Nicht einmal nach Hause zu kommen. Bin einfach auf die Treppe gefallen...

Ich gebe die Diagnosen der Eltern bewusst nicht an. Um Ausrufe wie "diese Form von Krebs ist gut behandelt, aber dies ist nicht" zu vermeiden. Die Trauer, die gezwungen wurde, schaufelte viele Informationen zu diesem Thema. Ich werde es unten zusammenfassen. Hier möchte ich noch einmal sagen: Krebs wird behandelt. Die Hauptsache - nicht aufgeben. Und Ärzte erinnern sich daran, dass wenn Sie sich nicht selbst helfen können, Sie sich nicht die Mühe machen, anderen zu helfen.

Krebsbehandlung

Die Hauptmethoden der traditionellen Medizin sind Chirurgie, Chemotherapie und Strahlentherapie. Die Heilung hängt davon ab

  • Funktionsfähigkeit des Tumors;
  • Krebsstadien;
  • Art des Krebses;
  • das Alter des Patienten;
  • das Vorhandensein von Metastasen.

Das heißt, wenn der Tumor nicht entfernt werden kann, sind die Lebenschancen gering. Wenn Krebs im dritten oder vierten Stadium diagnostiziert wird (was am häufigsten vorkommt), ist das Leben nicht lang. Usw. Es gibt zu viele Wenns, die eine Person in noch mehr Stress treiben.

Dennoch gibt es viele unkonventionelle Methoden, die positive Ergebnisse liefern. Patienten, die zum Sterben geschickt wurden, überlebten. Und sie lebten. Nicht ein oder zwei Jahre. Deshalb rufe ich: „Leute, glaub! Kampf! Du kannst die Krankheit besiegen! “

Ein Artikel über die Geschichte des italienischen Arztes Tullio Simoncini, der im Internet "spaziert". Er behauptete, dass Backpulver Krebs heilt. Durchführung einer unabhängigen Studie, erhielt positive Ergebnisse. Aber

Niemand hörte ihm überhaupt zu. Im Gegenteil, Simonchini versuchte, den Mund zu halten: Der Lizenz beraubt, in den Medien verspottet, für drei Jahre ins Gefängnis gesteckt. Warum?

Wahrscheinlich muss die moderne Pharmakologie Krebs nicht heilen. Das sind Milliarden von Geld! Es ist unmöglich, sie abzulehnen. Für Pharmaunternehmen ist es nicht genug, dass die Behandlung von HIV-Infektionen ein lebenslanger Prozess ist. Überleben wollen - bezahlen. Wir brauchen noch ein paar "unheilbare" Krankheiten. HIV geht leider nirgendwo hin. Aber Krebs kann bekämpft werden.

Es gibt noch eine Bestätigung dieser Aussage. Sehen Sie, wie systematisch unsere Immunität tötet. Produkte mit schnellem Verzehr, unverständliches Gemüse und Obst, die mehr als einmal mit Chemikalien behandelt wurden.

Ich bin in einer kleinen Stadt aufgewachsen. Und meine Großeltern lebten im Dorf. Und wir aßen, was in den Betten und Schuppen gewachsen war. Als sie ankam und ging, konnten viele Produkte aus dem Laden nicht. Sie hat sich ein Jahr lang an das Melken gewöhnt. Bis jetzt sehe ich wild auf den Tomaten und Gurken die Aufschrift: "Ohne GVO." Was einst unter Berufung auf Naturgesetze gewachsen war, wird jetzt unter Berufung auf die Gesetze der Chemie hergestellt. Und dann wundern sie sich: "Warum sind alle so krank?!"

Die Gesellschaft ist technischer geworden. Alles wird getan, um einem Menschen das Leben zu erleichtern. Er genießt das Leben nur für lange...

Nichttraditionelle Methoden

Krebsbehandlung mit Backpulver

Die Wirksamkeit der Methode beruht auf der Aussage, dass Krebs ein Pilz ist. Candida-Pilz. Im Körper tritt eine Immunschwäche auf, durch die sich der Pilz schnell zu teilen und zu wachsen beginnt.

Aber es ist empfindlich gegen alkalische Umgebung. Nämlich - zu Natriumbicarbonat. Simonchini entwickelte ein Schema für die Einnahme von Soda und die Einführung von Sodalösung in den Tumor. Eine solche Behandlung wirkte sich positiv aus.

Giftkrebsbehandlung

Es gibt viele Methoden, die auf - Gift für die Zerstörung von Krebszellen beruhen. Bekannte Anpassungsfähigkeit an die letzten Gifte. Die Aufgabe besteht darin, ein solches Gift zu finden, das Krebszellen zerstört und gleichzeitig normalen Zellen keinen nennenswerten Schaden zufügt. Um diese Aufgabe zu erfüllen, müssen Sie eine Reihe einfacher Regeln befolgen:

  • zur gleichen Zeit mehrere Gifte zu verwenden, um Krebs zu heilen;
  • Das gleiche Gift darf nicht zu lange (nicht länger als acht Monate) verwendet werden.

Im Arsenal sollten sich zwei oder drei Gifte abwechseln, die Krebs besiegen können. Hier sind die bewährtesten (die tödliche Dosis ist in Klammern angegeben):

  • Aconitin - Kampfalkaloid, Aconit (4 mg);
  • Colchicin, Colchamin - ein Herbstalkaloid des Herbstkrokus (40 mg);
  • Konyin-Hemlock-Alkaloid (150 mg).

Saftkrebsbehandlung

Es gibt sogar eine ganze Methode für eine solche Behandlung, die von Broys entwickelt wurde. Er bietet an, den ganzen Tag nur frische und gefilterte Säfte zu trinken. Das Beste von allem - Karotten, Rote Beete, Radieschensaft und Kartoffeln.

Es gibt auch eine Frucht auf der Welt, die Krebs heilt. Diese Guanabana ist die Frucht von Graviola, einem niedrig wachsenden Baum. Es wächst in Brasilien, Lateinamerika, Portugal. Der Fruchtextrakt dieses Baumes ist für einige Krebsarten destruktiv.

Kräuterkrebsbehandlung

Positive Bewertungen wurden in Bezug auf Aufgüsse und Abkochungen von Schöllkraut, Kartoffelblüten, grüner Walnuss und Wermut gefunden.

Es gibt viel mehr Krebsbehandlungen. Und Gott sei Dank, dass es Enthusiasten gibt, die mit der Hilflosigkeit der Ärzte nicht zufrieden sind. Lassen Sie sie "verrückt", "Scharlatane" genannt werden. Aber sie geben den Kranken Hoffnung. Und es gibt nicht wenige Menschen auf der Welt, die dank solcher „Psychos“ Krebs besiegt haben.

http://mozhnoli.com/vylechit/kak-lechit-rak

Können Sie Krebs heilen?

Die Aussage der Frage: „Kann Krebs geheilt werden?“ Sie sieht die Definition der Krebsart, das Stadium ihrer Ausbreitung und die Lokalisierung vor. In Wirklichkeit gibt es jedoch nur sehr wenige Krebsarten, die vollständig beseitigt werden können. Daher bevorzugen Onkologen die Worte "Langzeitremission".

Die Feststellung einer Diagnose einer bösartigen Erkrankung impliziert viele Merkmale, anhand derer Prognosefaktoren zusammengestellt werden:

  • das Gebiet, in dem Onkoformation nachgewiesen wurde, und das Ausmaß der Schädigung des Organs selbst;
  • die Prävalenz des Prozesses auf dem nahe gelegenen Gewebe;
  • das Vorhandensein von Tumorzellen in weiter entfernten Teilen des Körpers;
  • die Fähigkeit, sich einer Operation ohne anschließende Strahlentherapie zu unterziehen, die sich nachteilig auf den gesamten Körper auswirkt;
  • rein individuelles Ansprechen auf die Behandlung.

Es gibt einige Formen von Krebs, die nur teilweise geheilt werden können und zu einer Remission oder einem chronischen Verlauf führen.

Führende Kliniken im Ausland

Kann Lungenkrebs geheilt werden?

Dies ist eine komplexe Frage, auf die es keine eindeutige Antwort gibt. Beachten Sie jedoch Folgendes:

  • Ein langfristiges Überleben ist in Fällen möglich, in denen eine rechtzeitige und frühzeitige Krebsdiagnose durchgeführt wurde.
  • Manche Menschen überleben viele Jahre, auch wenn sie das vierte Stadium einer bösartigen Formation erreicht haben.
  • es gibt Informationen über eine spontane Rückbildung des Tumors;
  • Wie viel Lungenkrebs ist behandelbar?

Eine vollständige Heilung von Lungenkrebs kann nur im Stadium 1A diskutiert werden, dh wenn der Tumor sehr klein ist und sich nicht auf die Blutgefäße erstreckt. Wenn Menschen mit fortgeschrittenen Stadien 5 Jahre lang an Krebs erkrankt sind, besteht bis zu 18 Jahre nach Diagnosestellung immer noch das Risiko eines Rückfalls.

Kann man Magenkrebs heilen?

Die Fähigkeit zur Heilung von Magenkrebs hängt davon ab, woher der bösartige Prozess stammt und wie weit er sich ausgebreitet hat:

  • im Stadium 0 ist der Tumor auf die innere Magenschicht beschränkt. Als Behandlungsmethode wird nur die Chirurgie angewendet. Daher sind die Überlebenschancen auf lange Sicht recht groß.
  • Wenn im Stadium 1A eine Onkogenese festgestellt wird, wird in der Regel eine vollständige (der gesamte Magen wird entfernt) oder eine Zwischensumme (nur ein Teil des Organs wird entfernt) Resektion des Magens mit Entfernung der nahe gelegenen Lymphknoten entfernt. Eine weitere Behandlung ist nicht erforderlich, wodurch das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit erheblich verringert wird.

Kann Gebärmutterkrebs geheilt werden?

Bei vielen Frauen mit frühem Gebärmutterkrebs kann eine angemessene Behandlung die Krankheit ausmerzen, ohne dass es zu Rückfällen kommt. In späteren Stadien kann der Tumor nicht vollständig verschwinden, regelmäßige Untersuchungen und Behandlungen verlängern jedoch das Leben.

  • Frauen mit geringgradigem Gebärmutterkrebs im Stadium 1A sollten im ersten Jahr nach der Behandlung alle 6 Monate untersucht werden.
  • Bei Frauen mit geringgradigem Gebärmutterkrebs im Stadium 1B oder 2 muss ein Jahr lang alle 3 Monate eine Untersuchung durchgeführt werden. Bei umfangreicheren Krebserkrankungen dauern die Besuche bis zu 2 Jahre.

Ist es möglich, Leberkrebs zu heilen?

Die Hauptsache bei Leberkrebs - Früherkennung. Nur so können die langfristigen Prognosen erhöht werden. Statistiken zeigen jedoch, dass nur 10 von 100 Personen (10%) Krebs im Anfangsstadium entdecken.

Insgesamt werden etwa 30 von 100 Patienten (30%) nach der Diagnose ein Jahr lang leben. Und mehr als 10% überleben nach 5 Jahren oder mehr.

Leider können wir nicht über eine vollständige Heilung sprechen. Mögliche Behandlungen, einschließlich Organtransplantationen, können das Leben bei Leberkrebs bei 75% der Patienten auf mindestens 5 Jahre verlängern.

http://orake.info/mozhno-li-vylechit-rak-shansy-na-izlechenie/

Krebs ist im Frühstadium heilbar.

Onkologe Ilya Fomintsev: „Die meisten Krebsarten können frühzeitig geheilt werden“

Leider sterben viele Menschen an verschiedenen Arten der Onkologie. Und dies geschieht in den meisten Fällen aus dem Grund, dass die Diagnose nicht rechtzeitig gestellt wurde. Wie dies vermieden werden kann und wie das Krankheitsrisiko verringert werden kann, erklärte der geschäftsführende Direktor der Stiftung für Krebsprävention, Onkologe Ilya Fomintsev.

Ilya, bitte sagen Sie mir, welche Arten von Onkologie sind derzeit am häufigsten?

In Russland sind es Brustkrebs, Lungenkrebs, Darmkrebs (Dickdarm- und Rektumkrebs), Magenkrebs, Hautkrebs, Prostatakrebs und Gebärmutterhalskrebs.

Stimmt es, dass jede Art von Krebs im Anfangsstadium behandelt werden kann? Was ist der einfachste Weg, um die Onkologie loszuwerden?

Alle oben aufgeführten Krebse eignen sich hervorragend für die frühe Behandlung. Nur hier, im Anfangsstadium, verstehen die Menschen verschiedene Dinge. Manchmal sind Onkologen schlau und rufen die erste und zweite Stufe früh auf. Tatsächlich ist nur die erste Stufe wirklich früh.

Einige Krebsarten sind jedoch bereits in einem frühen Stadium sehr gefährlich: zum Beispiel Bauchspeicheldrüsenkrebs. Selbst bei kleinen Volumina kann die menschliche Anatomie kritisch gestört werden. Man kann auch über Hirntumoren mit einem hohen Malignitätsgrad sprechen. Viel hängt von der Biologie des Tumors ab.

Wie viel kann zumindest eine Krebsbehandlung aushalten?

Wenn das Stadium früh ist und Strahlentherapie und Chemotherapie nicht erforderlich sind, kann die Behandlung tatsächlich eine Woche dauern. So viel wird zum Beispiel für einen Krankenhausaufenthalt für eine radikale Resektion bei Brustkrebs benötigt.

Welche Untersuchungen und wie oft sollten durchgeführt werden, um den Gesundheitszustand zu kontrollieren und in welchem ​​Fall Krebs frühzeitig zu erkennen?

Die Umfragen für jede Alters- und Geschlechtsgruppe sind unterschiedlich. Viel hängt von den Risikofaktoren und der Vererbung einer Person ab. Um diese Frage mehr oder weniger individuell und gleichzeitig massiv zu beantworten, hat die Cancer Prevention Foundation einen speziellen Online-Test erstellt. Nach Beantwortung einiger einfacher Fragen in wenigen Minuten erhalten Sie individuelle Empfehlungen zu den von Ihnen benötigten Umfragen. Tatsächlich handelt es sich um einen Krebsrisikotest, aufgrund dessen wir individuelle Empfehlungen für regelmäßige Untersuchungen abgeben, die auf der Erfahrung der Welt beruhen. Der Test kann auf der Website der Stiftung - www.nenaprasno.ru - abgelegt werden

Ilya, kann Krebs ohne Operation behandelt werden?

Ja, in einigen Fällen können Sie dies nur mit Strahlentherapie oder nur mit Chemotherapie tun. So werden beispielsweise Basalzellkarzinome behandelt. Sogar Prostatakrebs wird in bestimmten klinischen Situationen ohne Operation perfekt behandelt.

Findet immer eine Chemotherapie statt?

Nein, eine Chemotherapie wird durchgeführt, wenn dies angezeigt ist. Wenn wir von einer radikalen Krebsbehandlung sprechen, sind diese Indikationen mittlerweile recht weit gefasst und es wird eine Chemotherapie durchgeführt, denke ich, in 60-70% der Fälle mit radikaler Krebsbehandlung. Viel hängt vom Stadium und dem immunhistochemischen Typ des Tumors ab.

Sind kürzlich innovative onkologische Behandlungsmethoden aufgetaucht, die hier angewendet werden?

Grundsätzlich werden innovative Behandlungsmethoden heute als High-Tech-Verbesserungen gegenüber herkömmlichen Behandlungsmethoden bezeichnet. Es gibt immer noch keine direkt neuen Methoden zur Krebsbehandlung: Es handelt sich immer noch um eine Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie. Die Technologie ist jedoch so weit fortgeschritten, dass man sagen kann, dass sich nicht nur der Behandlungsprozess selbst, sondern auch die Ergebnisse grundlegend geändert haben.

In der onkologischen Chirurgie beispielsweise gewinnt die Endovideo-Technologie zunehmend an Bedeutung, in der Chemotherapie wird sie mit monoklonalen Antikörpern behandelt und in der Strahlentherapie werden hochpräzise Positionierungsmethoden mithilfe von Computern eingesetzt. Ein Problem sind sehr, sehr teure Dinge.

Es heißt, wenn der Krebs schon da war, könnte er zurückkehren. Ist das wahr? Wie oft tritt ein solches Phänomen auf?

Es stimmt. Solche Fälle nennt man primäre multiple Tumoren. Im Falle seiner "Rückkehr" spricht man von metachronem Krebs. Dies ist leider kein seltenes Ereignis. Krebs - das ist die Bombe, die nur in einen Trichter fällt. Es ist wichtig, immer Ihre Gesundheit zu überwachen.

Welche externen Faktoren erhöhen das Risiko, an Onkologie zu erkranken?

Zuallererst ist es Rauchen, ungesunder Lebensstil, unausgewogene Ernährung, Kontakt mit chemischen Karzinogenen am Arbeitsplatz und im Alltag, Bestrahlung.

Ilya, was würdest du Leuten empfehlen, die erfahren haben, dass sie diese Krankheit haben? Wie finde ich die Kraft, um zu kämpfen?

Ich würde empfehlen, mit den Überlebenden zu sprechen. Und das sind eigentlich die Mehrheit. Hier sagen sie dir am besten, was du zu fürchten hast und was nicht. Jetzt mehr und mehr Patientengemeinschaften, auch online. Darüber hinaus sind die Bemühungen von Fachleuten, die sich mit der psychologischen Unterstützung onkologischer Patienten befassen, bereits sehr bemerkbar. Krebspsychologen müssen nicht diskontiert werden. Persönlich würde ich empfehlen, sie bei einer Krebsdiagnose auch prophylaktisch zu kontaktieren.

"Krebs kann heute manchmal schneller geheilt werden als eine Erkältung", sagte Dr. med. Wsewolod Matwejew, Professor, Leiter der Abteilung für Onkourologie.

Niere im Becken

AiF: Wsewolod Borissowitsch, vor fünf Jahren sagten Onkologen, dass Nierenkrebs einer der am schwierigsten zu heilen ist. Wie ist es heute? VM:

- In der Onkologie gibt es praktisch keine Probleme mit der Heilung im Frühstadium, unabhängig davon, ob es sich um Nierenkrebs oder einen anderen handelt. Beispielsweise sind 97% der Patienten mit Nierenkrebs im ersten Stadium nach der Operation vollständig geheilt. Mit der zweiten Stufe - etwa 85%. In den letzten 10 Jahren haben wir gelernt, Patienten mit fortgeschritteneren Stadien zu retten, auch solche, bei denen ein Tumor aus einer Niere zu lebenswichtigen Gefäßen heranwächst und Tumorthromben bildet, die manchmal das Herz erreichen.

"AIF": - Sie führen immer noch eine fantastische Operation durch und entfernen den Tumor aus der Niere des Patienten außerhalb seines Körpers. VM:

- Indikationen für eine solche Operation sind äußerst selten. Es gibt jedoch sehr schwierige Situationen, in denen beide Nieren von einem gemeinsamen Tumorprozess betroffen sind oder die zweite Niere aufgrund anderer Krankheiten - Urolithiasis, Pyelonephritis - nicht gut funktioniert. Bis vor kurzem hatten solche Patienten keine andere Alternative als die Entfernung der Niere zusammen mit dem Tumor, und sie waren zur lebenslangen Hämodialyse verdammt. Warum konnte der Körper nicht gerettet werden? Höchstens eine Stunde nach Beginn der Operation starb die Niere, die ohne Blutversorgung blieb. Die Chirurgen hatten einfach nicht genug Zeit. Wir haben eine Technik entwickelt, bei der wir zuerst die Niere aus dem Körper entfernen, sie mit einer konservierenden Lösung waschen, die von Transplantologen verwendet wird, sie im Becken mit Eis kühlen (damit sie 24 Stunden am Leben bleibt), die Tumore entfernen und sie zurück zum Patienten verpflanzen.

"AIF": - Wenn jemand erfährt, dass er Krebs hat, stellt er immer die Frage: "Warum ist mir das genau passiert?" VM:

- Die genaue Ursache von Nierenkrebs ist schwer festzustellen. Es gibt jedoch bestimmte Risikofaktoren, wie Fettleibigkeit, Bluthochdruck, häufiger Gebrauch von Phenacetin-haltigen Schmerzmitteln, Rauchen. Das heißt aber keineswegs, dass jeder, der sie hat, mit Sicherheit an Nierenkrebs erkrankt. Die Prävention dieser Krankheit existiert im Großen und Ganzen nicht.

"AIF": - Wie, dann sparen? VM:

- Der Schlüssel zum Erfolg - Früherkennung. Wir empfehlen einmal im Jahr eine Ultraschalluntersuchung der Nieren. Wenn Sie sich in einem Sanatorium ausruhen und auf Herzerkrankungen untersucht werden, führen Sie gleichzeitig eine Ultraschalluntersuchung der Nieren durch. Es ist harmlos, relativ kostengünstig und ermöglicht es Ihnen, die Tumorbildung der Niere frühzeitig zu erkennen.

Am langsamsten

"AIF": - Welche Untersuchungen müssen bestanden werden, um andere Organe des Urogenitalsystems zu überprüfen? VM:

- Mit der Prostata ist alles viel einfacher. Alle Männer nach 45 Jahren sollten einmal im Jahr Blut für das prostataspezifische Antigen (PSA) spenden. Durch das Erhöhen dieses Markers kann frühzeitig ein Prostatakrebs vermutet werden.

"AIF": - Aber unser Mann, wenn nichts weh tut, wird nicht zu den Ärzten gehen. Warum nicht ein obligatorisches Screening für alle Männer einführen? VM:

- Zwei seriöse Studien in Europa und den USA haben gezeigt, dass, um einen Mann vor Prostatakrebs zu retten, 1,5 Tausend untersucht und 47 behandelt werden müssen. Die verbleibenden 46 Screenings sind nutzlos: Wenn sie zum Arzt kamen, nur wenn sie Beschwerden hatten, dann wäre das Ergebnis das gleiche. Prostatakrebs entwickelt sich im Gegensatz zu Magen-, Lungen- und Nierenkrebs sehr langsam. Trotz der Tatsache, dass diese Krankheit bei jedem 5. Mann festgestellt wird, stirbt nur jeder 30. daran. Die meisten Menschen sterben vollständig an anderen Krankheiten.

Das alarmierendste Symptom bei Blasenkrebs ist das Auftreten von Blut im Urin. Wenden Sie sich in diesem Fall sofort an Ihren Urologen, sondern an den Onkologen. Bei bösartigen Rauchern steigt das Risiko für Blasenkrebs um das Zehnfache! Und wenn eine Person während der Behandlung nicht mit dem Rauchen aufhört, ist sie fast zum Scheitern verurteilt. Krebserregende Substanzen im Tabakrauch stimulieren das Wachstum einer Tumorzelle.

"AIF": - Ich habe gelesen, dass wenn die krebskranke Blase entfernt werden musste, sie heute künstlich aus ihrem eigenen Darm hergestellt werden. VM:

- Die frühen Stadien des oberflächlichen Blasenkarzinoms werden einfach durch eine kleine endoskopische Operation geheilt. Es gibt jedoch aggressive, schlecht differenzierte Formen von Blasenkrebs, die sehr bösartig sind, tief in die Blasenwand sprießen und schnell Metastasen verursachen. Um einen solchen Patienten zu retten, müssen Sie die gesamte Blase entfernen. Es stellt sich die Frage: Wie kann ein Mensch ohne ihn leben? Bisher mussten solche Patienten ständig Urinale tragen. Wir führen jetzt orthotope Kunststoffe durch, das heißt, wir schaffen eine künstliche Blase aus verschiedenen Teilen des Darms, damit eine Person normal urinieren kann. Leider können solche Operationen nicht bei jedem durchgeführt werden.

"AIF": - Was wünschen Sie Männern, wie Sie sich retten können? VM:

- Lass es banal klingen, aber ich fordere alle auf, nicht zu rauchen, da diese Gewohnheit das Risiko einer Krebsentstehung nicht nur der Lunge, sondern auch der Blase, Niere, Lippe, Zunge und vieler anderer stark erhöht. Bei Auftreten von Symptomen so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Und fürchte dich nicht, dass du etwas findest. Krebs im Frühstadium kann heute schneller geheilt werden als eine Erkältung. Beispielsweise führen wir bei Nierenkrebs in einem frühen Stadium eine laparoskopische Operation durch (wir entfernen den Tumor durch kleine Punktionen), und die Person verlässt das Haus in zwei Tagen gesund. Eine Erkältung wird sieben Tage lang behandelt.

Krebs kann in 90% der Fälle in verschiedenen Stadien geheilt werden - Boris Tikhonov

Krebs ist kein Grund zur Verzweiflung, ein bitteres Urteil zu unterschreiben. Die Krankheit, die heute zu den häufigsten auf dem Planeten zählt, wird in mehr als 90% der Fälle in verschiedenen Stadien geheilt. Wie Sie Ihre Gesundheit erhalten, ob es möglich ist, sich vor Krebs zu schützen, wie Krebs in Singapur am Weltkrebstag in einem Interview mit dem Geschäftsführer einer der größten Krankenversicherungsorganisationen in der Region Primorje, der Eastern Insurance Alliance, Boris Tikhonov, behandelt wird.

- Boris Petrovich, kann man sich heute vor Onkologie schützen? Vor allem hier, weil Russland nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation unter den europäischen Ländern, in denen die Krebssterberaten am höchsten sind, einen völlig unwilligen zweiten Platz einnimmt.

- Leider ist niemand gegen Onkologie versichert. Die Krankheit wählt weder ein Kind noch einen Erwachsenen, einen Reichen-Armen. Wir alle müssen jedoch wissen, dass Krebs vor allem im Frühstadium geheilt werden kann. Die moderne Medizin hat große Erfolge bei der Diagnose und Behandlung der Onkologie erzielt. Die neuesten Diagnosegeräte ermöglichen es Ihnen, die heimtückische Krankheit noch im Nullstadium zu sehen. Das Wichtigste ist, dass eine Person rechtzeitig einen Arzt aufsucht. Sie müssen nicht auf das Auftreten von Krankheitssymptomen warten und müssen sich rechtzeitig und regelmäßig diagnostischen Untersuchungen unterziehen. Dies ist eine sehr einfache Regel einer zivilisierten, fürsorglichen Haltung gegenüber ihrer eigenen Gesundheit.

Übrigens hat der Weltkrebstag in diesem Jahr die Aufgabe, die Menschen so weit wie möglich über Krebserkrankungen zu informieren, zu erklären, dass eine frühzeitige Diagnose erforderlich ist, dass Krebs heilbar und in den meisten Fällen nur durch eine gesunde Lebensweise zu vermeiden ist.

In 60% der Fälle wird Krebs im dritten oder vierten Stadium entdeckt, was die Behandlung erheblich erschwert. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto größer sind die Chancen auf eine vollständige Heilung.

- Ermöglicht Ihnen die Krankenversicherungspflicht die Durchführung der erforderlichen Untersuchungen?

Das Primorsky Territory verfügt über ein territoriales Programm staatlicher Garantien für die kostenlose medizinische Versorgung. Das Programm beschreibt detailliert alle Arten und Beträge der medizinischen Versorgung, die im Rahmen der OMS-Richtlinie kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Darunter eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen, Konsultationen und Behandlungen durch spezialisierte Therapeuten, Chirurgen, Brustspezialisten und Onkologen. Es reicht aus, die Klinik am Wohnort zu kontaktieren.

- Boris Petrovich, aber jeder weiß, wie schwierig es ist, einen Termin bei einem Arzt zu bekommen: Es gibt ewige Warteschlangen, ein Problem bei der Registrierung und sogar den Versuch, einen guten Arzt zu finden. Und das nicht nur professionell, sondern auch einfach menschlich, sympathisch. Daher verschieben die Menschen einen Arztbesuch im wahrsten Sinne des Wortes auf den letzten.

- Ich stimme zu, es gibt solche Probleme. Wir versuchen jedoch alles, damit die in der Eastern Insurance Alliance versicherten Personen die in der Police vorgesehenen medizinischen Leistungen pünktlich und in guter Qualität erhalten. Das ist unsere Priorität. Wenn eine Person glaubt, dass ihre Rechte verletzt wurden, wenn eine umstrittene Situation eingetreten ist, können Sie jederzeit unsere Spezialisten anrufen. Das Hotline-Telefon ist rund um die Uhr besetzt. Rufen Sie an: 244-68-17 - erfahrene Ärzte, die 24 Stunden am Tag in Kontakt sind.

Willst du gesund sein, unterziehen Sie sich jährlich regelmäßigen diagnostischen Untersuchungen. Dies ist besonders wichtig für Risikopersonen: Betroffene (Angehörige hatten Krebs), Arbeiter in gefährlichen Industrien sowie alle über 40-Jährigen, wenn das Risiko für Onkologie stark zunimmt.

In Fortsetzung des Themas möchte ich sagen, dass freiwillige Krankenversicherungsprogramme heute immer beliebter werden. Eine Krankenversicherung ist die Wahl einer modernen, zivilisierten Person, die sich um ihre Gesundheit kümmert, ihre Zeit schätzt und ihre Ausgaben plant. Mit der Politik der Ökobilanz müssen Sie sich nicht in Warteschlangen aufhalten, sondern den richtigen Spezialisten suchen. Die Mitarbeiter der "East Insurance Alliance" kümmern sich um alle gesundheitlichen Probleme: Sie vereinbaren einen Termin mit einem Arzt, überwachen die Wirksamkeit der Behandlung. Wir haben Serviceverträge mit mehr als 200 der besten medizinischen und präventiven Einrichtungen in der Region Primorje und Russland sowie in Singapur. Mit der Ökobilanz-Richtlinie kann sich eine Person solchen diagnostischen Untersuchungen unterziehen, die nicht vom kostenlosen medizinischen Betreuungsprogramm bereitgestellt werden.

- Aber die Politik von DMS ist so ein teures Vergnügen!

- Tatsächlich sind die Kosten der VHI-Politik selbst für Familien mit mittlerem Einkommen nicht so hoch. Darüber hinaus bietet die "Eastern Insurance Alliance" die Möglichkeit, eine Police in Teilbeträgen zu erwerben. Monatliche Zahlung - von tausend Rubel pro Monat.

Und noch ein paar Nummern. Eine Versicherungspolice von 15 Tausend Rubel ermöglicht es dem Eigentümer, garantierte medizinische Leistungen für einen viel größeren Betrag zu erhalten - 125 Tausend Rubel! Übrigens ist nur eine MRT der Bauchhöhle 5.6 Tausend Rubel.

Gesundheit kann man nicht kaufen, aber man kann versichern! Auch wer sich gesund fühlt, sollte sich regelmäßig einer diagnostischen Untersuchung unterziehen und seine Gesundheit kontrollieren. Die Kosten der VHI-Police stehen zur Verfügung, der Nutzen ist unbestreitbar.

- Welche freiwilligen Krankenversicherungsprogramme bietet die Eastern Insurance Alliance an? - Wir haben eine Vielzahl von Programmen - für Firmenkunden, für Privatpersonen.

Die beliebteste "Vollkaskoversicherung", die Konsultationen und Behandlungen in der Klinik und im Krankenhaus sowie diagnostische, Labor- und Instrumentenstudien umfasst. Jeder, der an detaillierten Informationen interessiert ist, kann unsere Website besuchen oder tel anrufen. 8 (423) 2700-156. Spezialisten der Eastern Insurance Alliance beantworten alle Fragen zur freiwilligen Krankenversicherung.

- Boris Petrovich, bei allem Respekt für die russische Medizin, viele Menschen bevorzugen es, im Ausland behandelt zu werden. Zunächst Patienten mit Onkologie. Die meisten haben ein fortgeschrittenes Stadium und werden von unseren Ärzten oft als inoperabel eingestuft. Und ausländische Experten stehen auf. Kein Wunder, denn nach Ansicht von Experten liegt die russische Medizin 15 bis 20 Jahre hinter der von Singapur, Japan und der deutschen Medizin zurück.

- Es ist gut, wenn eine Person die Möglichkeit hat, zu entscheiden, wo sie behandelt werden soll. Und vor allem von wem. Es ist sehr wichtig, einen hochqualifizierten Arzt zu finden, einen anerkannten Experten auf Ihrem Gebiet. Ich muss sagen, dass es in Russland und in unserer Region Primorje wundervolle, erfahrene Ärzte gibt, die unter der Kraft der kompliziertesten Operationen stehen und jeden Tag vielen Menschen Leben und Gesundheit zurückgeben. Leider reichen Onkologen nicht aus. Das System der primären onkologischen Versorgung wird nicht getestet. Nicht genug moderne Diagnosegeräte.

Etwas mehr als 700 Dollar im Wert von Express-Gesundheitsdiagnostik in Singapur. Eine umfassende Umfrage zur Vorbeugung von kardiovaskulären und onkologischen Erkrankungen ermöglicht es Ihnen, die Krankheit bereits im Nullstadium zu erkennen.

Deshalb haben wir in Singapur eine neue Linie der medizinischen Unterstützung eröffnet. Warum ist dieses Land? Es ist ganz einfach: Singapur gehört zu den fünf führenden Gesundheitsunternehmen der Welt. Die Medizin in Singapur wird oft als Wunder, als Phänomen bezeichnet, aber dieses Wunder beruht auf irdischen Dingen. Dies ist die fortschrittlichste diagnostische und klinische Ausrüstung, die neuesten Methoden und Technologien, die erstklassigen Spezialisten von Ärzten bis zu Krankenschwestern. Alle singapurischen Kliniken und medizinischen Zentren, die mit ausländischen Patienten arbeiten, wurden von JCI akkreditiert.Diese internationale unabhängige Gemeinschaft bewertet seit 100 Jahren das Niveau von Krankenhäusern auf der ganzen Welt. Die JCI-Akkreditierung gilt als höchste Bewertung für die Qualität der medizinischen Leistungen, den Einsatz modernster Behandlungsmethoden sowie für das Maß an Komfort und Patientensicherheit.

Die Eastern Insurance Alliance hat eine Repräsentanz in Singapur, die Far East Alliance (Fa East Elens). Dies bedeutet, dass wir für jeden unserer Kunden persönlich eine Klinik und vor allem einen Arzt auswählen, der der Krankheitsgeschichte und dem Krankheitsverlauf entspricht, und die erforderliche diagnostische Untersuchung organisieren.

- Könnten Sie eine Geschichte erzählen, als eine Person wieder zum Leben erweckt wurde?

- Es gibt viele solche Geschichten. Es gab Fälle, in denen in Russland ein Patient diagnostiziert wurde, der entweder in Singapur überhaupt nicht bestätigt wurde, oder anstelle eines diagnostizierten dritten oder vierten Krebsstadiums nur das erste oder zweite diagnostiziert wurde.

Einer unserer Kunden kam jedoch mit einer festgestellten Diagnose, der dritten oder vierten Stufe der Onkologie, nach Singapur. Ein berühmter singapurischer Arzt, ein Weltstar, sagte ihm, dass die Lebenschancen bei 50 zu 50 lagen. Und sie gewannen die Krankheit!

Die Onkologen in Singapur setzen alles daran, dass die Behandlung für den Patienten so effektiv wie möglich ist. Am wichtigsten ist, dass sie Hoffnung und Vertrauen in einen Menschen wecken: Krebs kann geheilt werden!

Besser noch, geben Sie der Krankheit keine einzige Chance. Dies erfordert eine frühzeitige Diagnose, um viele gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

http://aktei.ru/na-pervyih-stadiyah-rak-izlechim/

Kann man Krebs mit Metastasen heilen?

Ist es möglich, Metastasen zu heilen?

Die Behandlung von Metastasen ist eine der Phasen im Kampf gegen die Krebspathologie und erfordert einen besonderen Ansatz. Die Entfernung erfolgt parallel zur Behandlung von Krebs und der Ausgang der Krankheit hängt von ihrer Wirksamkeit ab.

Die Entwicklung von Metastasen

Metastasen sind Pathologieherde, die sich in einem bestimmten Organ, einem oder mehreren, in einiger Entfernung vom Tumorprozess befinden

Der Prozess entsteht aus atypischen mütterlichen Zellen, die abbrechen und durch den Körper wandern. Anormale Zellen infizieren verschiedene Organe. Ein provozierender Faktor kann ein schwaches Immunsystem, Immundefizienzzustände und das schnelle Fortschreiten eines malignen Neoplasmas sein.

Die Ausbreitungsgeschwindigkeit abnormaler Zellen im gesamten Körper hängt von der Differenzierung des Tumorprozesses ab. Schlecht differenzierte Tumoren metastasieren viel häufiger und schneller.

Bei den meisten Patienten werden Herde 1-3 Jahre nach Ausbruch der Krankheit festgestellt, was den Behandlungsprozess erschwert.

Sie können frühzeitig erkannte Metastasen heilen, die sich in unmittelbarer Nähe des Tumorprozesses befinden.

Das Stoppen eines bereits metastasierenden pathologischen Prozesses ist viel schwieriger, aber möglich. Greifen Sie dazu auf Strahlentherapie und Chemotherapie nach chirurgischer Entfernung des Hauptfokus des Tumorprozesses zurück.

Metastasen können mit Hilfe einer chirurgischen Entfernung geheilt werden, um den pathologischen Prozess vollständig zu stoppen. Diese Methode ist jedoch etwas gefährlich, da die Lokalisierung von Metastasen manchmal auf lebenswichtigen Organen erfolgt, deren Schädigung schwerwiegende Folgen hat.

Symptome einer Metastasierung

Am häufigsten sind sie im Gehirn und in der Leber lokalisiert. Daher das typische symptomatische Bild:

  • Unangemessene Schwäche, allgemeines Unwohlsein, Apathie;
  • Übelkeit und häufiges Erbrechen;
  • Schneller und abrupter Gewichtsverlust bis hin zur Magersucht;
  • Schwere im Oberbauch;
  • Plötzliche Anfälle von Bauchschmerzen;
  • Starkes Schwitzen besonders nachts.

Metastasen, die sich in Leber und Gehirn befinden, können durch Strahlentherapie und Chemotherapeutika behandelt werden.

Behandlungsmethoden

Kann der pathologische Prozess in späteren Stadien der Krebsentstehung geheilt werden? Diese Frage kann nach einer umfassenden Diagnose beantwortet werden, die Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Röntgen- und Laboruntersuchungen auf Veränderungen der Qualität und Menge von Blut- und Urinelementen umfasst.

Mit Hilfe neuer Methoden können Sie nahezu alle Metastasen mit einer beliebigen Lokalisierung heilen.
In Krebszentren werden folgende Methoden angewendet:

  • Um den Prozess in der Leber mit Hochfrequenzembolisation zu stoppen;
  • Die endolymphatische Chemotherapie, die durch die Einführung von Zytostatika in die Lymphknoten durchgeführt wird, ermöglicht es Ihnen, die Ausbreitung durch die Knoten zu stoppen.
  • Die Radiofrequenzablation wird verwendet, um Metastasen zu stoppen, die in der Lunge lokalisiert sind.
  • Die Ambulationsmethode ist auch dann wirksam, wenn Metastasen in der Bauchspeicheldrüse entfernt werden müssen.
  • Mit der Niederlage des Skelettsystems durch Radionuklidbehandlung.

Mit einer innovativen Methode der Radiochirurgie kann man mit Sicherheit sagen, dass Metastasen sehr effektiv behandelt werden.

Vorteile der Radiochirurgie:

  • Die Methode ist unblutig und wird ohne Nähte und Anästhesie durchgeführt.
  • Kann bei schweren Patienten durchgeführt werden, die sich nicht selbstständig bewegen können.
  • Mit dieser Methode können Sie Metastasen auch bei schwieriger Lokalisierung und Vernachlässigung des Prozesses entfernen.
  • Die Methode ist schmerzfrei und angenehm für den Patienten.

Zur Vorbeugung können Sie traditionelle Behandlungsmethoden oder traditionelle Ansätze anwenden.

Traditionelle Methoden sind als vorbeugende Maßnahme wirksamer und für solche Zwecke können Sie Folgendes verwenden:

  • Prävention von Metastasen. Behandlung von Schöllkraut Behandlung von Schöllkraut - der bekannte Feind von Krebserkrankungen. Dazu müssen Sie eine Sammlung von Schöllkraut, Brennnessel und Ringelblume machen, gut hacken und einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas Wasser gießen. Dieses Medikament ist bei Patienten mit Epilepsie kontraindiziert;
  • Tinktur aus natürlichen Kräutern auf Kerosinbasis - es ist notwendig, die Schale mit Nüssen zu füllen und das in der Apotheke gekaufte Kerosin einzugießen. Die Mischung sollte etwa 14 Tage lang infundiert und an einem kühlen Ort gelagert werden. Nehmen Sie danach für 7 Wochen einen Esslöffel und spülen Sie ihn mit warmem Wasser oder Tee ab.

Dies sind nicht alle Methoden zur Beeinflussung der pathologischen Zellen des Krebsprozesses. Aber um zu heilen, ist es notwendig, die traditionelle Medizin zur Vorbeugung oder Behandlung und Verschreibung eines Arztes zu kombinieren.

Wenn eine konservative Behandlung keine Ergebnisse liefert, muss eine chirurgische Entfernung von Metastasen durchgeführt werden.

Chirurgische Entfernung für eine vollständige Heilung

Die effektivste Behandlungsmethode sind die Cyber ​​Knife- und Gamma Knife-Systeme. Mit seiner Hilfe ist es möglich, den gesamten Körper schnell und zuverlässig zu entfernen. Die Behandlung dieser Methoden wird in dem Fall durchgeführt, in dem die chirurgische Behandlungsmethode nicht geeignet ist.

Chirurgische Entfernungstaktiken mit dem Gammamesser:

  • Ein Helm wird installiert, durch den die anschließende Bestrahlung von pathologischen Bereichen durchgeführt wird;
  • Direkte Belichtung durch spezielle Öffnungen;
  • Die Dauer kann unterschiedlich sein und hängt von der Lokalisation, dem Verlauf und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.
  • Der Eingriff ist absolut schmerzfrei.

Vorhersage

Die Prognose von Krebs, die mit Metastasen im gesamten Körper auftritt, ist nicht immer günstig. Dies hängt von der Herangehensweise an die Behandlung und dem Stadium ab, in dem die Pathologieherde identifiziert werden konnten.

Patienten, die sich weigern, Metastasen zu behandeln, leben nicht länger als drei Monate. Daher ist es ratsam, verschiedene Methoden zur Beeinflussung der Pathologie zu kombinieren - von traditionellen Methoden bis zu modernen Geräten, die es ermöglichen, Metastasen im Körper vollständig zu heilen.

Woher Metastasen kommen und wie sie bekämpft werden können - Conquer Cancer

Metastasen sind sekundäre Herde von Krebs und anderen qualitativ minderwertigen Formationen. Sie wachsen aus Zellen heraus, die sich vom Primärtumor gelöst haben und mit biologischen Flüssigkeiten in andere Organe und Gewebe gewandert sind.

Das Auftreten von Metastasen ist mit folgenden Merkmalen von Krebs assoziiert:

  • bösartige Zellen vermehren sich sehr schnell und werden kleiner und mobiler;
  • Tumorgewebe sind brüchig und es ist leicht für Zellen, "auszubrechen".

Die aus dem primären Neoplasma "freigesetzten" Zellen "wandern" durch die Lymphgänge, Blutgefäße oder den Flüssigkeitsinhalt verschiedener Hohlräume und "setzen sich" dort ab, wo Bedingungen für das Wachstum eines neuen Tumors vorliegen.

Stadien des Metastasierungsprozesses

Echter Krebs entsteht aus dem Epithelgewebe (der Membran, die unseren Körper innen und außen auskleidet). Maligne Zellen dieses Typs wandern normalerweise durch das Lymphsystem und stoßen anfangs auf eine starke Resistenz gegenüber bestimmten Formen von Lymphozyten und anderen Faktoren der natürlichen Immunabwehr.

NK-Zellen sind eine natürliche Barriere gegen Krebszellen

Zellen von Sarkomen und Melanomen breiten sich überwiegend durch Blut im Körper aus. Im Blut fühlen sich Tumorzellen viel wohler als in der Lymphe.

Dadurch erfolgt ihre Verteilung schnell, sie gelangen nahezu verlustfrei, kraftvoll und einsatzbereit an einen neuen "Einsatzort".

Einschließlich dieses Umstands ist mit dem raschen Fortschreiten der Krankheit bei Patienten mit Sarkomen und Melanomen verbunden.

  • Die Zellen vieler bösartiger Neubildungen (zum Beispiel Lungen- oder Brustkrebs) können ins Gehirn metastasieren, während Primärtumoren des Zentralsystems in anderen Organen praktisch keine Metastasen bilden. Gleichzeitig ist es fast unmöglich, einen Hirntumor vollständig zu entfernen, sodass die Krankheit früher oder später zurückkehrt.

Lungenkrebs-Metastasen im Gehirn

  • Es wurde festgestellt, dass bei älteren Menschen mit schwerer Arteriosklerose die Bewegung von Krebszellen im Körper schwierig ist und sich bei jungen Menschen mit freien Blutgefäßen und aktiver Durchblutung sehr schnell im Körper ausbreiten kann. Dies erklärt den aggressiven Verlauf vieler Krebsarten in jungen Jahren, während bei älteren Patienten mit der gleichen Diagnose der Krebs nur langsam fortschreitet. Zur gleichen Zeit, senile sklerotische Gefäße, sind die Gefäße häufiger mit Agglomeraten von Tumorzellen und Blutplättchen blockiert, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung mit der Entwicklung von Herzinfarkten, Schlaganfällen und Lungenthromboembolien führt.

Wie und wann manifestieren sich Metastasen?

Ging man früher davon aus, dass Metastasen erst ab einem bestimmten Entwicklungsstadium aus einem Krebstumor auswandern, so gehen Experten heute davon aus, dass die bösartigen Zellen ihre „Reise“ fast sofort im Körper beginnen.

Einige von ihnen sterben, wie oben erwähnt, auf der Straße, der andere Teil - wird im Gewebe der Zielorgane abgelagert und befindet sich für einige Zeit in einem "schlafenden" Zustand. Die Dauer der „Eindämmung“ des Wachstums von Sekundärherden hängt von den Merkmalen des Krebses und dem Zustand der natürlichen Immunität ab, die die Entstehung von Metastasen zunächst aktiv verhindert.

Leider macht sich ein Krebstumor sehr oft erst bemerkbar, wenn das aktive Wachstum von Sekundärtumoren einsetzt.

Wenn sich die bösartigen Zellen im Lymphsystem ausbreiten, erscheinen zuerst Metastasen in den benachbarten Lymphknoten, die wachsen und sich verdicken.

Befinden sich solche Lymphknoten in der Leistengegend (z. B. bei Prostatakrebs) oder in der Achselhöhle (z. B. bei Brustkrebs), verursachen sie Beschwerden (stören Bewegungen usw.) und können durch Sondierung leicht erkannt werden ( Abtasten).

In anderen Situationen kann sich die Krankheit auch später manifestieren. Gleichzeitig wird das Vorhandensein von Metastasen durch Schmerzen und / oder Funktionsstörungen der inneren Organe signalisiert, mit denen sich der Patient beim Arzt beschwert. Die Art der Symptome wird durch den Ort der Läsionen, ihre Größe und Menge bestimmt.

Hinzu kommt, dass Leber und Lunge sowie der Darm, die am häufigsten von Metastasen verschiedener Krebsarten betroffen sind, ihre Grundfunktionen lange Zeit recht gut erfüllen können. Bei einer solchen Lokalisation von Sekundärtumoren kann es auch vorkommen, dass eine Person keine Schmerzen verspürt.

Infolgedessen wird eine Diagnose nur gestellt, wenn schwere Vergiftungen, Abmagerung, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Pleuritis (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Gelbsucht, Darmblutungen und andere Anzeichen des Endstadiums des Prozesses auftreten, die die Prognose stark verschlechtern.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) mit Metastasen im Peritoneum

In Anbetracht dessen ist eine wirksame Kontrolle der Metastasierung und ihres raschen Wachstums möglich, wenn:

  • Primärtumor so früh wie möglich erkannt;
  • sekundäre Herde können erkannt werden, wenn sie noch nicht bewusst sind und nicht schnell wachsen können;
  • Der Organismus hat nicht die Fähigkeit verloren, selbständig gegen bösartige Zellen zu kämpfen, oder hat sie aufgrund der Verstimmung der Arbeit der natürlichen Krebsimmunität zurückgegeben.
  • Tumorknoten werden nicht mehr mit Substanzen versorgt, die für ihr Wachstum und ihre Funktion notwendig sind, oder der Fluss solcher Substanzen zum Ausbruch ist stark reduziert.

Diagnose von Metastasen

Zur Früherkennung von Metastasen werden derzeit die Positronenemissionstomographie in Kombination mit der Computertomographie (PET / CT) und der Magnetresonanztomographie (MRT) als wirksamste Methoden anerkannt. Es sind diese Scan-Methoden, die bei den onkologischen Screening-Verfahren für Patienten verwendet werden, die wegen Krebs behandelt wurden und eine Remission erlitten haben.

Einrichtung zur PET / CT-Untersuchung

Die Möglichkeiten moderner Scanner sind so groß, dass Sie auf den Tomogrammen die kleinsten Metastasen sehen können (weniger als einen Millimeter groß). Auf diese Weise können Sie sekundäre Herde des Tumors erkennen, nicht nur, wenn sie noch nicht sichtbar sind, sondern auch, wenn sie auf herkömmlichen Röntgen- oder Ultraschallaufnahmen nicht sichtbar sind.

Die Suche nach Metastasen mit Hilfe von MRT und PET / CT wird nicht nur für prophylaktische Onkoskopieschemata verwendet, sondern auch zur Spezifizierung der Diagnostik beim Nachweis des Primärtumorprozesses sowie zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von metastasiertem Krebs.

Im Gegensatz zur PET / CT ist die MRT für den Körper völlig ungefährlich (abgesehen von einer geringen Anzahl von Gegenanzeigen und Einschränkungen), jedoch können mit dieser Methode nicht alle Tumorherde nachgewiesen werden.

Wenn eine Metastasierung von Prostatakrebs auftritt, geht der Gehalt an prostataspezifischem Antigen über die normalen Werte hinaus

Was den Nachweis von Metastasen mittels Labortests betrifft, können die meisten sogenannten "Tumormarker" falsch positive Ergebnisse zeigen oder umgekehrt ist die Studie unempfindlich.

Am aussagekräftigsten unter diesen Methoden ist die Bestimmung des Gehalts an prostataspezifischem Antigen (PSA), dessen Anstieg bei Patienten mit behandeltem Prostatakrebs mit hoher Wahrscheinlichkeit auf das Auftreten von Metastasen hinweist.

Moderne Ansätze zur Behandlung von Patienten mit Metastasen

Jüngste Entwicklungen von einheimischen und westlichen Experten auf dem Gebiet der Gentherapie geben Patienten mit fortgeschrittenem Krebs Hoffnung. Die Behandlung mit diesen Methoden fängt jedoch erst an, in die klinische Praxis eingeführt zu werden, und in vielen Fällen ist es zu früh, nicht nur über die entfernten Folgen, sondern auch über die tatsächliche Wirksamkeit und Sicherheit zu sprechen.

Gentechnik verändert die Behandlung von metastasiertem Krebs

Die folgenden Behandlungsmethoden werden heute zur Bekämpfung von Metastasen eingesetzt, deren kompetente Auswahl und Kombination in den meisten Fällen zu einem positiven Ergebnis führt.

Chemotherapie und Strahlentherapie

Diese deaktivierenden Methoden, die auf die Zerstörung von Krebszellen oder die Unterdrückung ihrer lebenswichtigen Aktivität abzielen, sind nach wie vor führend bei der Behandlung von Krebspatienten mit Metastasen.

Es muss gesagt werden, dass moderne Chemotherapeutika und Strahlentherapieanlagen viel selektiver und sparsamer wirken als zuvor.

Das Gift bleibt jedoch giftig und die radioaktive Strahlung bleibt radioaktiv.

Embolisation (Verstopfung) von Blutgefäßen, die metastatische Tumoren versorgen

Zu diesen Zwecken werden verschiedene Techniken und Geräte verwendet. Infolgedessen wird die Metastase nicht mehr mit Blut versorgt, wodurch ihr Wachstum gehemmt oder vollständig gestoppt wird.

Es sollte bedacht werden, dass Embolisation zwar weniger schädlich für den Körper ist als Chemotherapie, Strahlentherapie und sogar gewöhnliche Operationen, aber nicht sehr wirksam ist, mehrere Kontraindikationen aufweist und verschiedene Komplikationen verursachen kann, einschließlich schwerer.

Embolisation - eine der Methoden zur Bekämpfung von Metastasen

Hormontherapie

Bei der Behandlung von Patienten mit hormonabhängigen Metastasen ist die Hormontherapie oft eine der wirksamsten Möglichkeiten. In diesem Fall erhalten Tumorzellen keine Hormone mehr, die aktiv an ihrem Wachstum und ihrer Teilung beteiligt sind.

Es ist zu beachten, dass die Wirksamkeit der Hormontherapie bei der Behandlung von Patienten mit Metastasen geringer ist als bei der Behandlung von primären hormonabhängigen Tumoren. Dies gilt jedoch auch für alle anderen Arten von Auswirkungen auf maligne Zellen.

Tatsächlich „verhärten“ sie sich im Kampf gegen das sich allmählich abschwächende Immunsystem und werden resistent gegen Medikamente und Strahlung, wenn sie vom „Mutter-Nidus“ durch die Lymphgänge und Blutgefäße wandern und „darauf warten, dass sie an die Reihe kommen“.

Immuntherapie

Es ist seit langem bekannt und bewiesen, dass bei Patienten mit metastasierendem Krebs die natürliche Krebsimmunität praktisch nicht funktioniert: Der Körper verliert die Fähigkeit, den "Feind" zu erkennen und selbstständig zu bekämpfen.

Mitte des 20. Jahrhunderts begannen Experten darüber nachzudenken, wie das Immunsystem wieder funktionieren könnte. Die ersten Versuche, immunstimulierende Medikamente zu verwenden, verursachten jedoch mehr Probleme als Vorteile: Der intensive Anstieg der Immunität führte zu einer raschen Erschöpfung und verursachte häufig schwerwiegende Komplikationen.

Daher wurde die Immuntherapie bis vor kurzem nur als Hilfsmethode in Krebstherapien eingesetzt, und dies ist sehr begrenzt.

Eine neue Herangehensweise an die Prinzipien der Verstimmung der Funktionen der Krebsimmunität hat es ermöglicht, diese Situation radikal zu ändern.

Vor einigen Jahren erschienen im Arsenal der Onkologen sichere und wirksame immunmodulierende Medikamente einer neuen Generation auf der Basis fermentierter natürlicher Rohstoffe.

Solche Medikamente sind aktiv an der Behandlung verschiedener Krebsarten durch führende Krebszentren auf der ganzen Welt beteiligt.

Die Wiederherstellung der Fähigkeit der natürlichen Immunität zur Bekämpfung von Krebs bietet Patienten mit Metastasen eine Chance.

Im Kampf gegen multiple Metastasen kann die Rolle einer kompetenten Immuntherapie nicht überschätzt werden: Die Rückkehr der natürlichen Fähigkeit, unerwünschte Zellen zu „hacken“, zum Körper führt in einigen Fällen zum vollständigen Verschwinden von Sekundärherden und ermöglicht es Ihnen, das Fortschreiten von Krebs zu stoppen oder signifikant zu verlangsamen. Häufig wird die Immuntherapie mit anderen Expositionsmethoden kombiniert, um die umfassendste Wirkung zu erzielen.

Traditionelle Chirurgie oder radiochirurgische Entfernung

Radiochirurgie - Zerstörung von Metastasen ohne Operation

Im Kampf gegen Metastasen wird die traditionelle chirurgische Behandlung äußerst selten und nur für einzelne Metastasen angewendet. Viele Menschen bezeichnen die radiochirurgische Behandlung als Alternative zu einer herkömmlichen Operation: Diese innovative Methode ermöglicht die Zerstörung von Tumoren mit hohen Strahlendosen, wodurch die Auswirkungen auf gesundes Gewebe minimiert werden.

Eine alternative Behandlung mit natürlichen Giften ist schädlich und schützt nicht vor Metastasen.

Einige Patienten mit Krebs im Endstadium lehnen es ab, Ärzten zu helfen und die Wirkung von Tinkturen aus Amanita, Hemlock, Aconite und anderen Pflanzen zu testen, die Substanzen enthalten, die für den Menschen tödlich und daher verboten sind.

Natürliche Gifte unterscheiden sich jedoch praktisch nicht von Chemotherapeutika: Sie vergiften nicht nur den Tumor, sondern auch den gesamten Körper und zerstören Leber, Nieren, Nervenenden usw.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Chemotherapie unter der Aufsicht von Ärzten stattfindet, die die Komplikationen beheben und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen: Dosis anpassen, Medikamente wechseln, die Arbeit der inneren Organe wiederherstellen. Darüber hinaus wird bei der Behandlung von Chemotherapeutika Gift mit äußerster Präzision dosiert.

Bei einer Selbstbehandlung mit giftigen Tinkturen sind die Folgen unvorhersehbar und ihre Wirksamkeit wird nicht bestätigt.

Einzigartige Methoden zur Behandlung von Metastasen

Neue Technologien kommen nach Russland.

Wir laden Patienten ein, an neuen Methoden zur Behandlung onkologischer Erkrankungen sowie an klinischen Studien zur LAK- und TIL-Therapie teilzunehmen.

Feedback zur Methode des Gesundheitsministers der Russischen Föderation Skvortsova V.I.

Kommentar zu Zellulartechnologien des wichtigsten Onkologen Russlands, Akademiemitglied M. I. Davydov

Diese Methoden wurden bereits in großen onkologischen Kliniken in den USA und in Japan erfolgreich angewendet.

Krebsmetastasen (sekundäre Tumoren) sind Zellen des mütterlichen Tumors, die sich von der Lymphe und den Blutströmungen in das Gewebe von nahen und entfernten Lymphknoten und Organen verlagert haben. Eine wirksame Behandlung hängt von der Wahl der Behandlungsmethode ab.

Bildungsmechanismus

Das Vorhandensein von Krebsmetastasen selbst zeigt deren Verteilung im Gewebe sowie den Grad der Malignität des Tumors an. Unter dem Einfluss von Immunzellen und mechanischen Faktoren sterben Krebszellen im Lymph- und Blutfluss ab. Ein Tumor, der in Lymph- und Blutgefäße hineinwächst, muss daher eine hohe "Vitalität" aufweisen.

In Bezug auf die mikroskopische Struktur sind alle Arten von Sekundärformationen fast gleich: vage Konturen weißlicher Herde schlecht differenzierter Zellen mit Nekrose und Blutungen im Zentrum. Entsprechend der Histologie (mikroskopische Struktur) ist es daher in den meisten Fällen unmöglich, die anfängliche Abbrecherquote zu bestimmen.

Entsprechend der Lokalisierung von Krebs können Metastasen sein:

• lokal - innerhalb des Organs und in der Nähe von Lymphknoten;
• Fern - Der Abstandsgrad wird für jeden Tumor individuell bestimmt.

Je nach Aufklärungsmechanismus werden sie unterschieden: hämatogen, lymphogen, kontaktbehaftet oder implantiert.

Die Ausbreitung hämatogener metastatischer Läsionen erfolgt venös, manchmal auch arteriell (Bypassgefäße). Krebszellen setzen sich leicht in den Parenchymgeweben der Lunge und der Leber ab. Die Behandlung von Metastasen wird in diesem Fall durch das Risiko von Blutungen und Funktionsstörungen erschwert, andererseits ist es schwierig, die Bedeutung dieser Organe zu überschätzen.

Durch die Wanderung von Tumorzellen durch die Lymphknoten und Lymphkollektoren entstehen lymphogene Sekundärbildungen. Sie werden als Zeichen eines begrenzten Wachstums und einer vorübergehenden Lokalisierung des Neoplasmas und der Möglichkeit einer gleichzeitigen Entfernung mit den regionalen Lymphknoten bewertet. Chorionepitheliom, Sarkom, Melanom im Anfangsstadium der Entwicklung ergeben lymphogene Tumorscreenings.

Bei Kontakt- oder Implantat-Neoplasmen erfolgt die Ausbreitung auf den Oberflächen von Organen und serösen Membranen.

In einer separaten Gruppe werden „ruhende“ metastasierende Läsionen isoliert, die nach der Entfernung des maternalen Tumors „aufwachen“. Der Ansatz zur Behandlung von Metastasen und zur Behandlung eines Patienten mit onkologischer Pathologie wird im Allgemeinen durch die kumulative Klassifikation bestimmt.

Symptome mehrerer Formationen

Die Symptomatik wird durch die Krebsart, den Grad der Organschädigung und das Ausmaß des Prozesses bestimmt. Symptome können auftreten: Husten, Hämoptyse, anhaltende Kopfschmerzen und in den Knochen beeinträchtigte motorische Funktionen. Monatlich können neue Pathologieherde entdeckt werden, daher ist eine regelmäßige diagnostische Untersuchung erforderlich.

In 4–10 von 100 Fällen (am häufigsten bei Männern) ist es die metastatische Tumorart, die in Knochen, Lunge und Leber gefunden wird. Zwei Drittel von ihnen sind Adenokarzinome (nach Histotyp). Häufiger metastasieren hoch maligne Tumoren, die durch ein aktives invasives Wachstum gekennzeichnet sind.

Die diagnostische Suche ist obligatorisch, aber wenn der maternale Tumor nicht gefunden werden kann, wird eine sekundäre Tumortherapie auf der Grundlage einer histologischen Untersuchung verordnet.

Was ist die Gefahr einer Operation?

Auch nach erfolgreicher Behandlung der Metastasierung oder Entfernung des Primärtumors entsteht häufig ein Rezidiv aus dem Nebenfokus. Das Wachstum wird durch den Primärtumor unterdrückt und er blüht nach seiner Entfernung „in voller Farbe“.

Die Gefahr von Sekundärtumoren besteht in: • einer bösartigeren Variante des Wiederauftretens von Tumoren, da die undifferenzierten und am besten überlebenden Zellen überleben; • Komplikationen der Organe, in deren Gewebe Metastasen eingeführt werden - Kompression, Knochenbrüche, Funktionsstörungen;

• Krebsvergiftung und Kachexie (Erschöpfung).

Tumoren mit hoher Metastasierungswahrscheinlichkeit

Die Wahrscheinlichkeit von Sekundärtumoren wird von mehreren Faktoren bestimmt. Bei jüngeren Patienten wird ein aggressiverer Krebsverlauf beobachtet. Der Erfolg der chemotherapeutischen Therapie, die Radikalität der Operation usw. sind wichtig, aber der „Ton“ wird vom mütterlichen Tumor vorgegeben:

• Stadium IV immer mit metastasierenden Herden, Krebs im Anfangsstadium breitet sich selten aus; • Histotyp und Lokalisation des primären Neoplasmas; • Differenzierungsgrad - undifferenzierter Krebs breitet sich häufiger aus; • Wachstumsform - oberflächlich oder invasiv (intern).

Häufig metastasieren Sarkome, Melanome, Tumore hämatopoetischer Sprossen sowie das Gehirn, die Prostata, die Schilddrüse und die Brustdrüse.

Diagnose

Zur Erkennung von Tumoren verwendete instrumentelle Untersuchung: • Ultraschall; • PET - Positronenemissionstomographie; • MRT; • CT mit Variationen; • Angiographie; • Szintigraphie.

Um den Grad der Malignität und Invasion zu bestimmen, verwendet der Histologe immunhistochemische Methoden - Rezeptoren für Hormone und den Genotyp des Tumors.

Neue Behandlungsmethoden für Krebsmetastasen

Die moderne Medizin bietet eine ganze Reihe von Instrumenten, mit denen das Wachstum gestoppt oder vollständig beseitigt werden kann: • Hochfrequenzablationsmethode - mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse; • Hochfrequenzembolisation von Lebermetastasen;

• endolymphatische Chemotherapie - die Einführung von Arzneimitteln in die Lymphkollektoren;

• Radionuklidbehandlung - mit Knochenläsionen.

Wir laden Patienten ein, an neuen Methoden zur Behandlung von Krebs sowie an klinischen Studien mit neuen Arzneimitteln teilzunehmen.

Was ist die Gefahr von Metastasen bei verschiedenen Krebsarten?

Was sind Metastasen? Was verursacht sie? Welche Diagnosemethoden für Krebsmetastasen gibt es? Was sind gefährliche Metastasen? Wie können sie behandelt werden? Wo ist es besser, Krebs mit Metastasen zu behandeln - in Moskau, in Israel oder in Deutschland? - Diese und andere Fragen beantwortet der medizinische Direktor der Europäischen Klinik, Preisträger des Preises der Regierung Russlands, Dr. Bobrov Boris Yuryevich.

Was sind Metastasen?

Metastasen (Metastasen - aus dem Griechischen. Meta stateo - "sonst stehe ich") - das sind die sekundären Wachstumszentren fast jedes bösartigen Tumors. Die meisten Krebsarten führen zum Auftreten von Sekundärherden in lokalen und regionalen Lymphknoten, Leber, Lunge und Wirbelsäule.

Moderne Konzepte der Metastasierungsentwicklung basieren auf der Tatsache, dass sich Metastasen fast sobald der bösartige Tumor selbst auftritt, entwickeln.

Getrennte Zellen dringen zuerst in das Lumen des Blutstroms (hämatogener Verbreitungsweg) oder des Lymphgefäßes (lymphogener Verbreitungsweg) ein, werden dann mit Blut oder Lymphfluss übertragen, stoppen an einer neuen Stelle, verlassen das Gefäß und wachsen und bilden Metastasen. Dieser Vorgang ist zunächst langsam und nicht wahrnehmbar, da Krebszellen aus den mütterlichen Herden die Aktivität von Sekundärherden unterdrücken.

Was verursacht Metastasen?

Lösen sich einzelne Zellen vom maternalen Tumor und bilden Metastasen? Tumorzellen lösen sich und werden sich immer lösen. Lokale Faktoren des Immunsystems des Körpers schützen den Körper sehr lange vor dem schnellen Wachstum von Tumorzellen.

Nachdem sie sich ausgebreitet haben, können Tumorzellen einige Jahre lang inaktiv bleiben (oder sehr langsam wachsen). Die genauen Mechanismen zur Auslösung einer schnellen Anzahl von Metastasen im Körper wurden nicht untersucht.

Eine andere Tatsache ist wichtig: Wenn die Anzahl der Zellen in der Metastase zunimmt, beginnen sie, Wachstumsfaktoren auszuscheiden. Diese Wachstumsfaktoren stimulieren die Bildung eines Kapillarnetzwerks um die Tumorzellen, das die Krebszellen zum Nachteil des übrigen Körpergewebes mit allen Nährstoffen versorgt.

Was bestimmt die Ausbreitungsrate von Metastasen im Körper?

Die Zeit, die für die klinische Manifestation der ersten Metastasen benötigt wird, hängt weitgehend von der Art des Tumors und dem Differenzierungsgrad seiner Gewebe ab. Hochdifferenzierte Tumoren metastasieren in der Regel viel seltener und später als niedriggradige Tumoren.

Manchmal treten Metastasen nach dem Auftreten der primären Tumorstelle sehr schnell auf. Bei vielen Patienten werden Metastasen nach 1–2 Jahren festgestellt. Manchmal werden viele Jahre nach der Operation latente oder „ruhende Metastasen“ gefunden, um den Tumor zu entfernen. Verschiedene Arten der Behandlung (Strahlentherapie, Chemotherapie.

Embolisation der Arterien, einschließlich Chemoembolisation, hilft, die Häufigkeit von Metastasen zu verringern.

Es gibt ein Missverständnis, dass Metastasen aufgrund des Verfahrens auftreten. Die Entfernung eines Teils des Tumors oder seiner Biopsie (Entnahme des Tumorgewebes zu Forschungszwecken) erhöht jedoch nicht die Häufigkeit von Metastasen.

Wie metastasieren verschiedene Krebsarten?

Am häufigsten finden sich Metastasen in den Lymphknoten, Metastasen in der Leber, in der Lunge und viel seltener im Herzmuskel, in den Skelettmuskeln, in der Haut, in der Milz und in der Bauchspeicheldrüse. Ein Zwischenbereich in der Häufigkeit der Erkennung von Metastasen bei verschiedenen Krebsarten ist das Zentralnervensystem, das Knochensystem, die Nieren und die Nebennieren.

Die häufigsten Krebsarten

Die gebräuchlichsten Stellen zum Nachweis von Metastasen

Bestimmte Metastasierungsmuster von Krebs, beispielsweise Magenkrebs in bestimmten Lymphknoten, führten zur Entstehung spezifischer Begriffe. So wird die Metastasierung der Eierstöcke als "Krukenberg-Metastasierung" bezeichnet, die Metastasierung des Douglas-Raums als "Schnitzler-Metastasierung", die Metastasierung der Lymphknoten der linken supraklavikulären Region - "Virchow-Metastasierung".

Was sind gefährliche Metastasen?

Eine Metastasierung der meisten Tumoren tritt in Fällen auf, in denen die Reserven des Körpers im Kampf gegen den Tumor erschöpft sind. Metastasen stören die Funktion aller lebenswichtigen Organe und Systeme erheblich. Überwiegend wird der Tod von Krebspatienten gerade durch Metastasen des Hauptkrebses verursacht.

Darüber hinaus verschlechtern Metastasen den Allgemeinzustand erheblich, oft begleitet von unerträglichen Schmerzen, die eine ständige Anästhesie erfordern.

Wie manifestieren sich Metastasen?

Das klinische Bild von metastasierendem Krebs wird durch den Ort der Metastasen bestimmt. So führt die Niederlage des Peritoneums (Peritonealkarzinom) zum Auftreten von Aszites.

was erfordert Laparozentese. Die Niederlage der Pleura (Pleurakarzinom) führt zur Entwicklung einer exsudativen Pleuritis, die eine Thorakozentese erfordert.

Beide Verfahren werden ständig in der europäischen Klinik durchgeführt.

Metastasen in den röhrenförmigen Knochen des Skeletts und der Wirbelsäule können starke Schmerzen im Körper verursachen, die zu einer leichten Bildung von Frakturen führen. Die Verschreibung von Bisphosphonaten zusätzlich zur Hauptbehandlung verbessert den Zustand der Patienten signifikant.

Die Hauptsymptome von Hirnmetastasen sind Charakterveränderungen, starke Kopfschmerzen, Krämpfe, Bewusstseinsveränderungen usw. Zusätzlich verursachen Toxine, die während des ständigen Todes von Tumorzellen freigesetzt werden, eine Krebsvergiftung des Körpers.

Im Zusammenhang mit der Verjüngung von Krebs wird bei einer Reihe von Patienten Krebs nur diagnostiziert, wenn er Symptome aufweist, die durch Metastasen verursacht werden.

Wie werden Metastasen diagnostiziert?

Vermessungsradiographie, Ultraschall, Radioisotopenforschung, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Positronenemissionstomographie - all diese Techniken sind für die Erkennung von Metastasen unerlässlich.

Diese Techniken ermöglichen es, Größe, Häufigkeit und Art des Wachstums von Metastasen, deren Zerfall, Eiterung und Keimung in benachbarten Organen und Geweben zu klären.

Darüber hinaus können Sie mit diesen Diagnosemethoden die Wirksamkeit der Behandlung in Abhängigkeit vom Grad der Regression von Metastasen überwachen.

Können Metastasen geheilt werden und was macht es?

Der Hauptzweck der aktiven Chemotherapie und Strahlentherapie besteht darin, das Auftreten von Krebsmetastasen zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu verhindern. Die Behandlung basiert auf den allgemeinen Prinzipien der Tumorbehandlung, einschließlich Chemotherapie, Strahlentherapie und chirurgischer Behandlung (bei Einzelmetastasen).

Die Behandlung von Krebsmetastasen hat bestimmte Schwierigkeiten. Daher behandeln wir in einigen Fällen Metastasen, um Symptome zu lindern und das Leben zu verlängern. Zu diesem Zweck verwenden wir systemische Therapie (Chemotherapie, Hormontherapie, gezielte Therapie), lokale Therapie (Operation, Strahlentherapie).

Im Ausland werden am häufigsten Methoden wie die transkutane transhepatische Hochfrequenzablation von Metastasen in der Leber eingesetzt. Diese Technik steht unseren Patienten in der europäischen Klinik zur Verfügung.

Wie oben erwähnt, ist die Behandlung in solchen Fällen ein Mittel zur Linderung des Zustands des Patienten. Die Wahrscheinlichkeit einer Remission ist sehr gering.

In der europäischen Klinik verwenden wir auch eine Technik wie die Embolisation von Arterien, die große Metastasen in verschiedenen Organen füttern, um die negativen Auswirkungen von Krebsmetastasen auf den Körper des Patienten zu verringern.

Heilen Sie Krebs mit Metastasen

Ob Krebs mit Metastasen geheilt werden kann, hängt von ihrer Prävalenz und ihrer Lokalisation ab.

Diese sekundären Entwicklungsherde von praktisch jedem Tumor können in nahegelegenen Lymphknoten, in der Leber, in der Lunge oder im Knochensystem auftreten.

Die Ausbreitung von Krebszellen erfolgt durch Blut- und Lymphfluss im menschlichen Körper. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die zu gegebener Zeit begonnene Behandlung die Chancen auf eine vollständige Genesung deutlich verbessert.

Die Ausbreitungsrate von Krebszellen im Körper hängt weitgehend von der Art des Tumors und der Differenzierung seiner Gewebe ab. Wenn es hoch ist, beginnt die Metastasierung gewöhnlich viel später. Laut Statistik treten Sekundärherde meist ein Jahr oder sogar mehrere Jahre nach der Entstehung der Pathologie auf.

Der Prozess der Ausbreitung von Krebselementen auf andere Körperregionen beginnt, wenn der Körper bereits geschwächt ist und den Tumor nicht vollständig bekämpfen kann. Ein solcher Krankheitsverlauf stört das normale Funktionieren vieler Organe und Systeme und beeinträchtigt das allgemeine Wohlbefinden des Patienten erheblich.

Latente atypische Zellen können Jahre nach der Operation im Körper gefunden werden, was die häufigen Rückfälle bei Krebspatienten erklärt.

Es sollte beachtet werden, dass die Implementierung verschiedener Verfahren zur Wiederherstellung oder Diagnose (z. B. Biopsie) keine aktivere Entwicklung des onkologischen Prozesses provoziert.

Am häufigsten treten in der Leber, Lymphknoten, Lunge. Seltener in Nieren, Zentralnervensystem, Knochen und Nebennieren.

Wie viele Menschen mit Krebsmetastasen leben, hängt von der Lokalisation des Haupttumors, der Prävalenz bösartiger Zellen, der individuellen Anfälligkeit für eine Behandlung, der Möglichkeit einer Operation zur vollständigen Entfernung des Neoplasmas, dem Alter des Patienten, dem Vorliegen von Begleiterkrankungen und dem allgemeinen Wohlbefinden ab. Die Laufzeit beträgt zwischen einem Monat und mehreren Jahren. Die höchste Sterblichkeitsrate wird in der Pathologie der Bauchspeicheldrüse beobachtet, der einfachsten Art, mit Hautkrebs umzugehen.

Da es schwieriger ist, Krebs mit Metastasen zu heilen, ist die Aufmerksamkeit von Spezialisten auf die rechtzeitige Erkennung aller Krankheitsherde gerichtet.

Grundlegende Diagnosemethoden:

  • Ultraschalluntersuchung - Durch die Analyse des Blut- und Lymphflusses aus der pathologischen Formation überprüft der Spezialist die wahrscheinlichsten Lokalisationsorte sowie die nahegelegenen Lymphknoten.
  • Radiographie - am besten geeignet, um Formationen von ziemlich großer Größe zu identifizieren.
  • Computertomographie - ermöglicht es Ihnen, die Position des Tumors zu bestimmen, manchmal wird der Effekt des Kontrasts eingeführt; Während des Betriebs des Geräts wird eine erhebliche Strahlungsdosis freigesetzt.
  • Die Magnetresonanztomographie - die wichtigste Methode zur Bestimmung aller im Gewebe auftretenden Anomalien - ermöglicht es Ihnen, selbst eine geringfügige Entwicklung von bösartigem Gewebe festzustellen.
  • Radioisotopenforschung.
  • Positronenemissionstomographie.

Konsultation eines Onkologen zur Krebsbehandlung bei Metastasen

Bei der Rehabilitation kann es bei Vorhandensein von Sekundärherden zu Schwierigkeiten kommen, da diese schlecht auf eine Chemotherapie reagieren. Daher basiert seine Umsetzung auf allgemeinen Grundsätzen. Die wichtigsten Möglichkeiten sind:

  • Chemotherapie.
  • Gezielte Therapie - Wirkt direkt auf bösartige Elemente, und gesundes Gewebe leidet nicht.
  • Hormontherapie.
  • Strahlentherapie
  • Lokale Operationen.
  • Hochfrequenzablation.
  • Gamma Knife und Cyber ​​Knife.

Bei einer starken Ausbreitung der Krankheit zielen alle diese Methoden darauf ab, die Symptome zu lindern und die Lebenserwartung zu maximieren, da Krebs vom Grad 4 mit Metastasierung fast unmöglich zu heilen ist. Patienten mit dieser Diagnose können jedoch viele Jahre lang unter sorgfältiger Überwachung ihrer Gesundheit und ihres Zustands leben.

Knochenmetastasen und wie man sie heilt

In der Regel ist das Vorhandensein von Metastasen in Knochen bereits die schwerste Komplikation eines menschlichen Krebses. Der Prozess ist zu weit gegangen und die Überlebensprognose ist äußerst schlecht.

In diesem Fall reagiert die primäre metastatische Läsion nicht auf medizinische Eingriffe und sendet ihre Krebszellen weiterhin an verschiedene Gewebe und Organe, einschließlich Knochen. Ist es möglich, eine Person in diesem Stadium des Krebses zu heilen, entscheidet der spezialisierte Onkologe individuell.

Woher können Metastasen kommen?

Unter den Metastasen in den Knochen versteht man die Niederlage der Knochengewebekrebs-Elemente. Sie bewegen sich von ihrem primären Fokus entlang lymphogener oder hämatogener Bahnen. Und da die Rolle der muskuloskelettalen Strukturen im Körper eines jeden Menschen sehr groß ist, wirkt sich die Niederlage der Knochen durch bösartige Neubildungen äußerst negativ auf die Gesamtlebensqualität aus.

Eine solche Komplikation tritt häufig bei folgenden Krebsarten auf:

  • Lungenstrukturen;
  • Schilddrüse oder Brustdrüse;
  • Prostata;
  • Nierenstrukturen.

Hauptgründe

Bei einem gesunden Menschen werden die Knochenzellen kontinuierlich aktualisiert. Die Resorptionsprozesse sowie die Knochenbildung werden durch die ständige Arbeit von Osteoblasten und Osteoklasten ausgeführt. Es sind diese Elemente, die direkt für die Absorption, Bildung oder Zerstörung von Knorpel- und Knochengewebe verantwortlich sind.

Tritt bei diesem Debugging-Mechanismus ein Fehler auf, werden Knochenmetastasen beobachtet, die Funktion des Gewebes wird gestört, es kommt zu einer Metastasierung. Gesunde Elemente werden durch krebsartige ersetzt, die Mechanismen der Interaktion von Osteoklasten mit Osteoblasten verlaufen sehr unterschiedlich, ihre Aktivitäten sind geteilt.

Unter den Faktoren, die das Risiko der Bildung von Sekundärläsionen in Knochen signifikant erhöhen, weisen Experten auf Folgendes hin:

  • das Vorhandensein eines ausgedehnten Gefäßnetzwerks um den primären Fokus;
  • die Lokalisierung eines malignen Neoplasmas - zum Beispiel bei Knochenmetastasen ist die Prognose für Lungen- oder Rektumkrebs viel schlechter;
  • signifikante Schwächung der Schutzmechanismen des menschlichen Körpers aufgrund einer Reihe von Gründen - aufgrund anderer somatischer Pathologien oder aufgrund einer falsch gewählten Antitumor-Therapie;
  • Übergang von Krebs in das 3B - 4 - Stadium - während dieser Zeit wird das Auftreten von Metastasen ein unvermeidliches Symptom sein;
  • Die histologische Struktur der primären tumorinfiltrierenden Krebsarten ist besonders anfällig für Metastasen.
  • die Alterskategorie der Krebspatienten - bei jungen Menschen sind die Stoffwechselvorgänge intensiver, daher tritt das Wiederauftreten von malignen Neubildungen häufiger und schwerer auf.

Symptome und Behandlung von Peritonealmetastasen

Was auch immer die Grundursache für die Bildung von Knochenmetastasen ist, ihre Behandlung ist Aufgabe des Onkologen. Sie erschweren dies jedoch erheblich.

Die Hauptarten von Metastasen

In Anbetracht der vorherrschenden Läsion von Osteoklasten oder Osteoblasten ist es üblich, zwei mögliche Arten von Knochenmetastasen zu unterscheiden - osteolytisch mit überwiegenden Prozessen der Gewebezerstörung und osteoplastisch - mit einer lokalen Verdichtung der Stelle.

In der Praxis sind jedoch reine Varianten einer solchen Läsion selten, in der Regel überwiegen gemischte Tumorherde. Häufiger werden sie in Strukturen mit reichlich Blutversorgung diagnostiziert.

Symptomatik

Zu Beginn ihres Auftretens manifestiert sich die Metastasierung nicht in irgendeiner Weise, sondern im Verlauf des pathologischen Prozesses entwickeln sich charakteristische Symptome:

  • das Vorhandensein von Schmerzen bei Metastasen in den Knochen - ihr Auftreten erklärt sich durch die Kompression der Nervenelemente durch die immer größere Ausdehnung des sekundären Krebsherdes;
  • die motorische Funktion wird auch durch den auftretenden intraossären Druck beeinträchtigt;
  • häufige pathologische Frakturen - das Knochengewebe ist so dünn, dass bereits bei geringstem Überlastungsgrad eine Fraktur auftritt;
  • Hyperkalzämie - eine große Menge an Kalzium kommt im Blut vor, weil seine Absorption beeinträchtigt ist, der Zustand für das Herz-Kreislauf-System gefährlich ist - Versagen des Herzrhythmus sowie der Nierenstrukturen - es wird ein akuter Mangel hervorgerufen;
  • lokale Veränderungen - visuell wahrnehmbare lokale Schwellung oder die Bildung von Versiegelungsbereichen im Bereich der Krebsläsion;
  • Wenn die Krebszellen in die Wirbelsäulenstrukturen eindringen und sich dort ein sekundärer Tumor bildet und aktiv wächst, wird ein Komprimierungssyndrom-Komplex beobachtet - eine Komprimierung der Wirbelsäulenstrukturen oder der Nervenwurzeln führt in einigen Fällen zu einer vollständigen Lähmung des Krebspatienten.
  • Krebsvergiftung - Appetitlosigkeit, stetiger Gewichtsverlust, zunehmende allgemeine Schwäche, übermäßige Müdigkeit.

Neben anderen Anzeichen von Metastasen können Störungen in der Aktivität vieler Systeme und Organe angezeigt werden. Zum Beispiel schwere Hemmung einer Person bis hin zu Verwirrung und affektiven Charakterstörungen. Darüber hinaus können Arrhythmien, Hypotonie, Polyurie, abwechselnde Verstopfung mit Durchfall und Darmverschluss auftreten.

Mit der rechtzeitigen Behandlung von Krebspatienten und der Bereitstellung einer angemessenen medizinischen Versorgung ist es möglich, die oben genannten Symptome signifikant zu reduzieren.

Behandlungstaktik

Nach Bestätigung des Vorhandenseins von sekundären Tumorläsionen in den Knochenstrukturen unter Verwendung von Labor- und instrumentellen Diagnosemethoden entscheidet der Spezialist individuell, wie Knochenmetastasen behandelt werden sollen.

Eine umfassende Krebstherapie erleichtert die Gesundheit von Krebspatienten erheblich und verlängert deren Lebensdauer. Die Hauptziele der von einem Spezialisten für die Behandlung von Metastasen empfohlenen Verfahren sind:

  • Schmerzlinderung;
  • Behinderung der Fortpflanzung von Krebselementen und, wenn möglich, deren vollständige Zerstörung;
  • Beseitigung der Symptome einer Krebsvergiftung.

Stellen Sie sicher, dass nicht nur Maßnahmen zur Behandlung von Metastasen in den Knochen, sondern auch der primären Tumorläsion, aus der diese Krebszellen stammen, durchgeführt werden.

Die Hauptrichtungen der Antitumor-Therapie:

  • Der Einsatz von Zytostatika - Chemotherapie. Ermöglicht es in den meisten Fällen, das weitere Fortschreiten des pathologischen Prozesses zu stoppen. Der Hauptnachteil der Technik ist eine große Anzahl von Nebenwirkungen.
  • Zerstörung von Krebsherden mit Röntgenstrahlen. Mit einem einzigen sekundären Fokus ist die Wirksamkeit der Strahlentherapie hoch, während mit mehreren Läsionen eine langfristige Remission erreicht werden kann.
  • Chirurgische Intervention - Wenn der sekundäre Fokus einfach ist und sich in einem Bereich befindet, der für die Exzision zugänglich ist, wird versucht, ihn zu entfernen.
  • Die Verwendung spezifischer pharmakologischer Wirkstoffe, beispielsweise von Biophosphonaten. Sie tragen zur Wiederherstellung der Knochenstrukturen bei. Die Effizienz wird durch die Kombination von Medikamenten mit Chemotherapie und Strahlentherapie gesteigert.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, Metastasen nur mit Hilfe von Rezepten der traditionellen Medizin zu heilen. Sie können die wichtigsten therapeutischen Verfahren ergänzen, sollten sie jedoch nicht ersetzen.

Verwandte Ereignisse

Bei zahlreichen sekundären Krebsläsionen in den Knochenstrukturen beginnt die Person durch ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom gestört zu werden. Die von Spezialisten ergriffenen Maßnahmen führen möglicherweise nicht zu einem spürbaren Ergebnis, und die Anwendung einer angemessenen Schmerztherapie ist erforderlich.

Bisher wurde ein Stufenschema für den Einsatz von Analgetika entwickelt - mit zunehmender Intensität der Schmerzimpulse werden Medikamente aus immer stärkeren Untergruppen empfohlen.

Neben Analgetika werden auch andere Medikamente empfohlen, um die klinischen Manifestationen zu korrigieren - Übelkeit und Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, Enzyme zur Verbesserung der Nahrungsaufnahme, Vitaminkomplexe zur Aufrechterhaltung der Kraft, Hepatoprotektoren zur Verbesserung der Leber. Ihre gemeinsame Aufgabe ist es, eine Person besser fühlen zu lassen.

http://ivotel.ru/zabolevaniya/mozhno-li-vylechit-rak-s-metastazami.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Ayurveda und Behandlung von Krankheiten. Krebs Im Ayurveda wird Krebs als eine Krankheit angesehen, die normalerweise mit allen drei Doshas in Verbindung gebracht wird, obwohl sie mit dem Vorherrschen von einem von ihnen beginnt.
Muttermal - eine Sammelbezeichnung für eine Reihe von angeborenen und erworbenen Pigmentstörungen der Haut. In der medizinischen Praxis wird der Begriff Naevus verwendet, um sich auf solche Elemente zu beziehen.
Onkologische Darmerkrankungen bei Männern und Frauen sind gleich häufig, sie sind Brustkrebs bei Frauen und Magen- und Lungenkrebs bei Männern deutlich unterlegen. Der zweite Name für Darmkrebs ist Darmkrebs.
Praktische Ratschläge bei Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates. Nützliches Material für Traumatologen, Orthopäden, Chirurgen.KalenderRevolver-KartenHolen Sie sich neue Artikel Kegel am Ellbogen Der Begriff "Klumpen" kann kaum der medizinischen Fachsprache zugeordnet werden.