Wenn Sie Kehlkopfkrebs haben, sollte die Behandlung dieser Krankheit sofort durchgeführt werden. Pathologie wird auch als Pharynxkrebs, Kehlkopfkrebs bezeichnet. Diese Krebsart gilt als eine der 20 häufigsten Krebserkrankungen.

Medizinische Indikationen

Der Kehlkopf ist in jedem Alter häufig von der Hälfte der Menschheit betroffen. Pathologie tritt aus Epithelzellen auf. Es gibt verschiedene Arten von Krebs:

  • Plattenepithel;
  • Basalzelle;
  • Sarkom.

Häufiger diagnostizierte Plattenepithel-Unterarten der Pathologie. Jeder vierte Patient kann die Onkologie nicht schlagen und stirbt innerhalb eines Jahres. Anzeichen von Kehlkopfkrebs:

  • Tumoren im Kehlkopf;
  • das Auftreten von Wucherungen, Geschwüren auf der Oberfläche der Haut;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • sich kurzatmig fühlen;
  • Atembeschwerden;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • unmotivierte Müdigkeit;
  • niedrige Körpertemperatur;
  • Schmerzen im Nacken.

Die Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit sind wie folgt:

  • chronische Kropfformen;
  • wiederkehrende Pathologie der oberen Atemwege (Laryngitis);
  • Immundefizienzzustände.

Die Diagnose der Krankheit ist äußerst problematisch: Erstens sind die Symptome der Krankheit sehr ähnlich zu Pharyngitis, Halsschmerzen. Deshalb sollte bei den ersten unangenehmen Beschwerden im Rachen ein Fachmann um Rat und Hilfe gebeten werden.

Erhebungsmethoden

Es ist wichtig, auf sich selbst zu hören, auf Ihre Gefühle. Das Auftreten von Schmerzen im Hals, das Vorhandensein eines Klumpens beim Schlucken - alarmierende Symptome, die einer Diagnose bedürfen. Häufig deuten das Auftreten von Blut im Urin und Atembeschwerden, insbesondere im Schlaf, auf die Entwicklung von Krebsläsionen im Körper hin.

Die Untersuchung von Krebspatienten in der Klinik umfasst:

  • Untersuchung von venösem Blut auf Tumormarker;
  • hormonelle Studien;
  • allgemeine klinische Tests;
  • Biochemie;
  • Ultraschall.

Die Vorbeugung von Kehlkopfkrebs hilft, die Entwicklung eines Tumors und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern. Zu diesem Zweck ist es notwendig:

  • Befolgen Sie die Grundsätze einer guten Ernährung (essen Sie vorzugsweise Obst, Gemüse, Getreide, Milchprodukte);
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von würzigen, salzigen, gebratenen;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • sich an einen aktiven Lebensstil halten (an die frische Luft gehen, einfache körperliche Übungen durchführen);
  • Kontakt mit typischen Karzinogenen vermeiden, spezielle Schutzelemente verwenden;
  • die Regeln der hygienischen Versorgung des Kehlkopfes, der Mundhöhle ständig einhalten;
  • Regelmäßige prophylaktische Untersuchungen können vor Krebs und seinen Komplikationen schützen (dies hilft, die Krankheit im Frühstadium mit hoher Genauigkeit zu identifizieren und ermöglicht es Ihnen, frühzeitig und sehr erfolgreich mit der Behandlung zu beginnen).

Therapiemethoden

Der Erfolg der Behandlung hängt ganz vom Stadium des Prozesses, der Prävalenz der Krankheit, der Unterart des Krebses, dem Allgemeinzustand des Patienten und der Angemessenheit der Therapie ab. Je früher die Therapie begonnen wird, desto besser sind die Ergebnisse. Dank des modernen medizinischen Fortschritts überleben 7 von 10 Patienten die ersten 5 Jahre nach dem Therapieverlauf.

Wie behandelt man Kehlkopfkrebs? Der Kampf gegen die Krankheit hat einen integrierten Ansatz und umfasst:

Eine solche Behandlung hat nur das Ziel, die Person so weit wie möglich von der Onkologie zu befreien, die Funktionen des Kehlkopfes wiederherzustellen (Atmung, Schutz). Es ist auch wichtig, die Bemühungen zu lenken, um die Sprache solcher Patienten wiederherzustellen. Manchmal müssen die Patienten nach der Therapie möglicherweise die Sprachstörungen (Aphonie, Stimmheiserkeit) korrigieren.

Es ist möglich, Kehlkopfkrebs durch Beeinflussung von Krebszellen durch Strahlen zu heilen. Die Technik ist extern und intern. Externe Therapie - Exposition gegenüber Strahlen des Geräts in Patientennähe. Während der inneren (Kontakt-) Therapie wird die Heilsubstanz mittels Schläuchen, Kathetern und Nadeln direkt dem Tumorgewebe zugeführt. Die Technik wird in jedem Stadium der Krankheit angewendet.

Moderne chirurgische Methoden, die Kehlkopfkrebs heilen können, umfassen:

  • Chordektomie (Extraktion der Stimmbänder);
  • Hemilaryngektomie (Entfernung der betroffenen Teile des Organs);
  • Kehlkopfentfernung des Kehlkopfes (Entfernung des Kehlkopfes);
  • Laryngektomie abgeschlossen (Entfernung des gesamten Kehlkopfes; zum Atmen wird ein Loch auf die Vorderseite des Halses gesetzt - Tracheotomie);
  • Laryngektomie partiell (Entfernung eines kleinen Fragmentes des Kehlkopfes, um die Sprache des Patienten wiederherzustellen);
  • Laserchirurgie (blutlose Entfernung der betroffenen Körperregionen mit einem Lasermesser);
  • Schilddrüsenentfernung (ermöglicht die Heilung von Patienten durch Entfernen der betroffenen Bereiche der Schilddrüse, die am pathologischen Prozess beteiligt sind).

Zusätzliche Therapiemethoden

Die Chemotherapie basiert auf der Wirkung toxischer Substanzen (Zytostatika) auf Krebszellen. Substanzen gelangen in die Blutbahn und töten untypische Elemente. Es kann vor der Operation verwendet werden, um die Größe von Tumoren zu reduzieren.

Zunächst ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, und erst dann wird die Frage einer weiteren Chemotherapie oder der Verwendung der Strahlen geprüft. Fortgeschrittene Onkologen der Welt wenden zunehmend die Methode der Radiostabilisierung an: Durch die Verwendung von Arzneimitteln mit stabilisierender Wirkung erhöhen sie die Empfindlichkeit pathologischer Zellen gegenüber Strahlen.

Die Behandlung von Volksheilmitteln erfolgt nach Rücksprache mit einem Arzt. Alternativmedizin Rezepte können sehr effektiv sein. Dies ist eine großartige Ergänzung zur traditionellen Medizin, die die Chancen auf eine schnelle Genesung erhöhen kann. Viele Volksheilmittel helfen, solche Beschwerden zu überwinden. Ein guter Effekt hat ein Labkraut. Halskrebs wird durch regelmäßiges Spülen des Mundes und des Rachens mit Infusionen dieser Pflanze behandelt.

Der Krebsprozess kann gestoppt werden, indem eine Salbe aus Pflanzenöl und Beetsaft aufgetragen wird. Zur Herstellung der Salbe werden die Komponenten zu gleichen Anteilen eingenommen. Oft sauer verwendet. Nimm frischen Saft von den Stängeln und schmiere sie mit dem Bereich des Tumors ein.

Kehlkopfkrebs ist eine schwere, gefährliche Krankheit, die einer Person die Gesundheit und sogar das Leben rauben kann. Nur eine korrekte, rechtzeitige und adäquate Therapie kann den Patienten heilen und ihm die Chance auf ein neues, erfülltes Leben geben.

http://oncologypro.ru/rak-gortani/rak-gorla-lechenie.html

Wie kann man Kehlkopfkrebs heilen?

Die Behandlung von Kehlkopfkrebs ist ein komplexer Prozess, der einen individuellen Zugang zu jedem Patienten und viel praktische Erfahrung der Ärzte erfordert. Die Schwierigkeiten beginnen hier damit, dass aus medizinischer Sicht „Halskrebs“ nicht existiert, da „Hals“ eine haushaltsübliche Definition des Halsbereichs ist, der sich vor der Wirbelsäule befindet.

Anatomisch umfasst dies den Kehlkopf, den Rachen, einen Teil der Speiseröhre, Stimmbänder, Nerven- und Gefäßbündel, Muskeln, Bindegewebe und Epithelgewebe. Und ein bösartiger Tumor kann sich in einem dieser Bereiche entwickeln, wobei er unterschiedliche Symptome aufweist und unterschiedliche Bedrohungsgrade darstellt.

Ärzte, die bösartige Läsionen des Rachens beschreiben, meinen häufig Kehlkopf- und Rachen-Tumoren. Für Neubildungen in anderen Organen und Geweben gelten andere Definitionen. Daher werden wir in diesem Artikel, der sich mit der Behandlung von Kehlkopfkrebs befasst, hauptsächlich auf Kehlkopfkrebs eingehen.

Arten der Behandlung

Die zur Heilung der Krankheit verwendeten Methoden werden auf der Grundlage der Lage des Tumors im Hals, der Größe, des Entwicklungsstadiums, des Vorhandenseins oder Fehlens von Metastasen ausgewählt. Eine wichtige Rolle spielen Alter, Allgemeinzustand, Begleiterkrankungen usw. des Patienten.

Die Hauptmethoden der therapeutischen Wirkungen sind:

  • pharmakologische Therapie mit spezifischen Arzneimitteln;
  • Strahlenbelastung durch ionisierende Strahlung;
  • chirurgische Entfernung des Tumors.

In den meisten Fällen ist es möglich, Kehlkopfkrebs nur mit der kombinierten Anwendung dieser Techniken zu heilen. Daher werden vor dem chirurgischen Eingriff Bestrahlung und Chemotherapie zum Zwecke der Zytoreduktion angewendet, wodurch die Anzahl der Krebszellen im Körper des Patienten maximal verringert wird. Dies kann den Umfang chirurgischer Eingriffe erheblich reduzieren. Und nach einer chirurgischen Behandlung von Kehlkopfkrebs in 100% der Fälle wird eine adjuvante (prophylaktische) Therapie mit pharmakologischen Arzneimitteln verordnet. Ein solcher Schlag ist notwendig, um alle nach operativer Entfernung des Tumors im Gewebe verbliebenen bösartigen Zellen zu zerstören.

Es ist wichtig! In den frühen Stadien der Tumorentstehung werden nur konservative Methoden (Radio- und Chemotherapie) angewendet. Auf diese Weise können Sie bis zu 85-90% der Primärtumoren heilen.

Chemotherapie

Die Wirkung spezifischer Zytostatika auf einen bösartigen Tumor beruht auf der Störung von Zellteilungsprozessen. Infolgedessen verliert die Krebszelle die Fähigkeit, sich zu vermehren, und stirbt nach einiger Zeit ab. Die Wirksamkeit der Chemotherapie beruht auf der Tatsache, dass sich bösartig regenerierte Zellen viel schneller und häufiger teilen und darüber hinaus einen signifikant höheren Stoffwechsel aufweisen als gesunde Zellen. Dies bedeutet, dass Krebszellenelemente von Chemotherapiemolekülen viel intensiver absorbiert werden, und daher wird die Wirkung einer solchen Behandlung auf sie viel ausgeprägter sein.

Diese Medikamente werden systemisch oral in Form von Tabletten oder intravenös in Form von Injektionen verabreicht. Sie betreffen alle Organe und Gewebe des Patienten und schädigen zwangsläufig gesunde, nicht regenerierte Zellen. Dies führt zur Entwicklung von Nebenwirkungen:

  1. Verletzung der Mechanismen der Blutbildung mit Abnahme der Anzahl der weißen und roten Blutkörperchen. Eine Abnahme der Anzahl von Leuko- und Lymphozyten im Blut hemmt die Immunfunktionen des Körpers, daher steigt bei einer Chemotherapie das Risiko, ansteckende Krankheiten zu entwickeln.
  2. Haarausfall, der dadurch erklärt wird, dass die Zellen der Haarfollikel einen sehr hohen Stoffwechsel aufweisen. Dies bedeutet, dass sie eine erhöhte Menge an Zytostatika aus dem Blut absorbieren und stärker unter ihnen leiden als andere Körperzellen (außer Krebszellen).

Es ist wichtig! Haarausfall durch Chemotherapie ist reversibel. Nachdem der Krebsprozess gestoppt und die verbleibenden entarteten Zellen zerstört wurden, wird das Medikament abgesetzt, die Haarfollikel regenerieren sich allmählich und wachsen nach.

  1. Unerwünschte Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt. Dazu gehören anhaltende Übelkeit, manchmal begleitet von Erbrechen, Durchfall, Geschwüren der Mundschleimhaut usw.
  2. Verstöße gegen Tast- und Geschmackssensibilität. Das Auftreten von Kribbeln, Juckreiz und anderen Empfindungen in den Gliedmaßen.
  3. Häufige Symptome sind Müdigkeit, Schwäche, starker Appetitverlust und Gewichtsverlust.

Strahlenbehandlung

Die Strahlentherapie bei Kehlkopfkrebs beruht ebenso wie die Chemotherapie auf der Tatsache, dass Tumorzellen einen viel höheren Stoffwechsel aufweisen als gesunde und daher signifikant hohe Dosen ionisierender Strahlung absorbieren. Diese Strahlung schädigt die inneren Zellstrukturen und führt zum Tod der Zelle. Moderne Ansätze zur Strahlenbehandlung beinhalten die Verwendung spezieller Arzneimittel-Radiosensibilisatoren - Verbindungen, die zur Absorption von Strahlung beitragen. Solche Medikamente werden dem Patienten einige Tage vor dem Einsetzen von Strahlungseffekten verabreicht, und diese Substanzen reichern sich in großen Mengen in den Krebszellen und nicht in den normalen Zellen an.

Praktisch bei allen Krebserkrankungen, einschließlich Halskrebs, ist die Behandlung mit ionisierender Strahlung ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Therapie. Es wird oft mit der Verwendung von Arzneimitteln kombiniert. Darüber hinaus wird nach der Operation eine Strahlentherapie angewendet, um lokale und entfernte Metastasen sowie die einzelnen verbleibenden malignen Zellen zu unterdrücken.

Die Strahlentherapie ist eine aggressive Wirkung, die neben Krebszellen zwangsläufig auch gesundes Gewebe betrifft. In dieser Hinsicht gibt es Nebenwirkungen:

  1. Trockener Mund und Flüssigkeitsmangel im gesamten Körper. Eine Erhöhung der Flüssigkeitsmenge in der Ernährung des Patienten oder die Verwendung spezieller Rehydratisierungslösungen tragen zur Bewältigung dieses Verstoßes bei.
  2. Halsschmerzen.
  3. Verletzung von Regenerationsprozessen und verzögerte Heilung von Geweben, zum Beispiel nach Zahnoperationen. Aus diesem Grund empfehlen Onkologen, die Mundhöhle vor Beginn der Strahlentherapie zu desinfizieren.
  4. Tendenz zur Entwicklung von Karies. Diese Nebenwirkung wird durch sorgfältige Einhaltung der Mundhygiene während der gesamten Bestrahlungsdauer minimiert.
  5. Allgemeine Symptome in Form von Schwäche, Müdigkeit, einem geringen Anstieg der Körpertemperatur.
  6. Die Stimme ändert sich.
  7. Hauterkrankungen im Bereich der Strahlenexposition in Form von Rötungen, Reizungen usw.

Es ist wichtig! Die Behandlung von Kehlkopfkrebs mit ionisierender Strahlung betrifft in 100% der Fälle die Schilddrüse. Vor der Strahlentherapie ist es daher erforderlich, die Struktur und Funktionen dieses Organs umfassend zu untersuchen.

Herkömmlicherweise wird Kehlkopfkrebs durch externe Strahlung behandelt, bei der sich die Strahlungsquelle außerhalb des Patienten befindet und die Strahlung durch gesundes Gewebe verläuft, bevor sie den Tumor erreicht. Heutzutage gibt es jedoch modernere Methoden, bei denen eine Strahlungsquelle (beispielsweise in Form von Metallkörnern) direkt in den Tumor eingebracht wird. Dies reduziert die erforderliche Strahlendosis erheblich, ohne die Wirksamkeit der Behandlung zu beeinträchtigen, und verringert daher das Risiko von Nebenwirkungen.

Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Entfernung der Tumorstelle ist die häufigste und effektivste Methode, um Kehlkopfkrebs loszuwerden. Einerseits sind alle Strukturen des Rachens gut operierbar - tiefe Bauchoperationen sind nicht erforderlich. Andererseits erschweren die Intimität und Enge, mit der sich die anatomischen Strukturen im Rachen befinden, die chirurgische Behandlung, da zur vollständigen Resektion des Tumors häufig wichtige Organe teilweise oder vollständig herausgeschnitten werden müssen.

Der Umfang der Intervention wird durch das Stadium des Krebsprozesses und die Größe des Tumors bestimmt. Es gibt verschiedene grundlegende Techniken:

  • Die Cordektomie ist die gutartigste Operation, die bei einem bösartigen Tumor nur die Stimmbänder betrifft.
  • obere Laryngektomie - Operation zur Entfernung des oberen Teils des Kehlkopfes;
  • Die Hemilaryngektomie ist ein chirurgischer Eingriff von erheblichem Umfang, der die Entfernung von mindestens der Hälfte des Kehlkopfes impliziert.
  • Totale Laryngektomie - Eingriffe zur vollständigen Entfernung des Kehlkopfes unter Bildung einer respiratorischen Tracheotomie (Löcher in der Luftröhre).

Die chirurgische Behandlung von Kehlkopfkrebs hat auch einige Nebenwirkungen:

  1. Schmerzen, die zunächst durch Anästhetika gestoppt werden und sich dann einige Tage nach der Operation von selbst einstellen.
  2. Schwellung des Halsgewebes. Dies ist ebenfalls ein vorübergehendes Ereignis, das von selbst weitergegeben wird. Bevor das Ödem abgeklungen ist, muss der Patient zunächst intravenös und dann mit Hilfe von flüssigen Lebensmittelmischungen über eine Sonde, die durch die Nase direkt in den Magen eingeführt wird, essen.
  3. Intensive Schleimbildung. Dies ist eine normale Reaktion der Schleimhäute der Atemwege auf eine Operation. Überschüssiger Schleim wird mit speziellen Saugsonden aus dem Bronchialbaum entfernt. Die Sonde wird entweder durch die Nase des Patienten oder durch eine Tracheotomie eingeführt, falls diese während der Operation vorgenommen wurde.
  4. Verletzung der Empfindlichkeit auf der Haut des Halses. Diese Nebenwirkung resultiert aus einer Schädigung der kleinen Nervenfasern, die für die Empfindlichkeit im Nacken verantwortlich sind. Solche Schäden sind aufgrund der hohen Dichte an Nerven und Gefäßen in diesem Bereich unvermeidlich. Aber die Taubheit ist vorübergehend und verschwindet nach sechs Monaten oder einem Jahr nach der Operation.
  5. Die Bildung einer Tracheotomie - ein künstliches Loch auf der Vorderseite des Halses. Dieser Ansatz wird hauptsächlich für Totalinterventionen mit fast vollständiger Entfernung des Kehlkopfs verwendet - eine Tracheotomie ist für eine normale Atmung des Patienten erforderlich. Eine Tracheotomie erfordert besondere Sorgfalt und schränkt den Patienten darüber hinaus in gewissem Maße ein, beispielsweise in Bezug auf die Unfähigkeit, gesunde Sprache zu verwenden. Es gibt permanente und temporäre Optionen für das Tracheostoma. Im letzteren Fall wird nach einiger Zeit eine zweite Operation ausgeführt, um es zu schließen.

Es ist wichtig! Bei der chirurgischen Behandlung von Kehlkopfkrebs sind die Stimmfunktionen des Patienten fast immer geschädigt. In den meisten Fällen kann die Stimme jedoch nach dem Durchlaufen spezieller Rehabilitationsmaßnahmen wiederhergestellt werden.

Prognose und weitere Behandlung

Der Hauptfaktor für den Erfolg therapeutischer Maßnahmen bei Kehlkopfkrebs ist die Pünktlichkeit der HNO-Behandlung und der Behandlungsbeginn. In den frühen Stadien eines Tumors ist es fast immer möglich, ihn ohne Operation loszuwerden. Aber je länger die Entwicklung andauert, desto höher ist das Risiko der Beteiligung lebenswichtiger Organe und der Ausbreitung von Metastasen auf andere Körperregionen. Dies verschlechtert die Prognose und die Behandlungsergebnisse erheblich.

Während und nach der Behandlung muss der Patient eine Reihe von Empfehlungen beachten:

  1. Ernährungsumstellung. Die Ernährung des Patienten wird von einem Ernährungsberater entwickelt und umfasst eine ausgewogene Kombination aller Nährstoffe sowie eine ausreichende Menge an Vitaminen.
  2. Es ist notwendig, zu reduzieren, und es ist besser, überhaupt von der Verwendung von sauren, gebratenen, salzigen Lebensmitteln und auch von der Verwendung einer großen Anzahl von Gewürzen abzulehnen.
  3. Es ist dem Patienten strengstens untersagt, zu rauchen und alkoholische Getränke einzunehmen.
  4. Es ist notwendig, Unterkühlung und übermäßige Sonneneinstrahlung zu vermeiden.
  5. Jegliche Prozedur, die die lokale Temperatur im Nacken erhöht (Kompressen usw.), ist verboten.
  6. Sie können keine Substanzen verwenden, die den Zellstoffwechsel fördern (Zubereitungen auf der Basis von Aloe, Mumie, propolishaltigen Verbindungen usw.), da sie die Entwicklung von Tumorelementen stimulieren können.

Selbst bei erfolgreich geheilten Kehlkopfkrebserkrankungen muss der Patient in der Folgezeit seines Lebens nachuntersucht werden. Diese Beobachtung wird von Onkologen und HNO-Ärzten durchgeführt. Das Vorsorge-Screening sollte in den nächsten 5 Jahren monatlich und danach halbjährlich durchgeführt werden. Dies ermöglicht die rechtzeitige Identifizierung und Behandlung von Remote-Komplikationen oder Wiederholungen des malignen Prozesses.

http://lorcabinet.ru/bolezni-gorla/rak/lechenie-zlokachestvennoj-opuholi.html

Wie können Sie Kehlkopfkrebs wirksam bekämpfen?

Bei Kehlkopfkrebs treten bösartige Tumoren auf, die auf den Schleimhäuten des Pharynx oder Larynx auftreten. Neubildungen dieser Organe werden aufgrund ähnlicher Symptome zu einer Krankheit zusammengefasst, und auch, weil ein Tumor, der in einem von ihnen auftritt, in den meisten Fällen den zweiten betrifft, da er in benachbarte Gewebe hineinwachsen kann. Einige Zeit nach der Manifestation eines bösartigen Tumors treten Metastasen auf, und die Bildung von Herden entwickelt sich in benachbarten Körperteilen.

Sorten der Krankheit

Plattenepithelkarzinom tritt normalerweise bei Rauchern auf

Unter allen malignen Tumoren im Rachen können zwei Gruppen von Tumoren unterschieden werden:

  • Epitheltumoren (Adenokarzinom, Plattenepithelkarzinom, undifferenzierter Krebs);
  • Bindegewebstumoren (Fibrosarkom, Lymphosarkom, Retikulosarkom, Spindelzellensarkom).

Halskrebs unterscheidet sich auch nach Art in Abhängigkeit von der Lokalisation des Tumors:

  • Krebs des oberen Kehlkopfes;
  • Krebs des mittleren Teils des Kehlkopfes;
  • Krebs des unteren Teils des Kehlkopfes.

In den meisten Fällen wird ein Plattenepithelkarzinom des Rachens diagnostiziert, das sich häufig bei Rauchern manifestiert. Laut Statistik steht Kehlkopfkrebs an zehnter Stelle aller bösartigen Neubildungen, und was die Neubildungen der oberen Atemwege anbelangt, steht diese Krankheit an erster Stelle. Die Fälle dieser Krankheit nehmen jährlich um 8% zu.

Die Ursachen der Krankheit

Genetische Veranlagung - eine der Ursachen der Krankheit

Die Frage, was Kehlkopfkrebs verursacht, kann mehrere Antworten geben, aber unter allen möglichen Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, steht das Rauchen an erster Stelle. Tatsache ist, dass Tabakrauch eine Masse giftiger Substanzen enthält, mit denen er die Schleimhaut reizt, sie angreift und infolgedessen zur Bildung eines Tumors führt. In Kombination mit Tabakrauch und Alkohol verdoppelt sich das Risiko einer bösartigen Neubildung.

Zur Risikogruppe gehören auch Arbeitnehmer aus der Kohleindustrie, solche, die mit Asbeststaub arbeiten, sowie Liebhaber von gesalzenem Fleisch und Personen, die der Mundhygiene nicht die erforderliche Aufmerksamkeit schenken. Genetische Veranlagung ist ebenfalls gefährdet. Um alle möglichen Ursachen von Kehlkopfkrebs bis heute zu untersuchen, ist die moderne Medizin gescheitert. Gleichzeitig konnte die Anzahl der Faktoren ermittelt werden, die die Wahrscheinlichkeit für dieses maligne Neoplasma signifikant erhöhen:

  • kehlkopfkrebs in den meisten fällen sind männer krank;
  • Alkohol und Rauchen erhöhen das Krebsrisiko erheblich.
  • Menschen, die älter als 60 Jahre sind, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit krank.
  • Menschen, die der Mundhygiene nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken, erkranken häufiger an dieser Art von Krebs.
  • Das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, ist um ein Vielfaches erhöht, wenn eine genetische Veranlagung für Kehlkopfkrebs besteht.
  • Die Risikogruppe muss Personen umfassen, die in gefährlichen Industrien arbeiten.
  • Menschen, die zuvor ein bösartiges Neoplasma im Nacken oder im Kopf hatten, sind mit größerer Wahrscheinlichkeit an der Entstehung dieser Krankheit beteiligt.

Es wird auch akzeptiert, dass der Mangel an Gemüse und Früchten in der Ernährung die Entwicklung von Kehlkopfkrebs beeinflussen kann. Eine weitere spezifische Ursache kann das Epstein-Barr-Virus sein, das eine infektiöse Mononukleose verursachen kann.

Symptome der Krankheit

Die Krankheit kann mit starken Schmerzen beim Schlucken einhergehen.

Anzeichen von Kehlkopfkrebs hängen direkt vom Ort des Tumors sowie von der Tendenz des Tumorwachstums ab. Tumoren, die sich im oberen Kehlkopfbereich befinden, können die Atmung beeinträchtigen und häufig bluten. Eine weitere Metastasierung der Schädelbasis führt zu einer Schädelnervenläsion. Die Keimung in der Seitenwand des Rachenraums ist durch schmerzhafte Empfindungen im Ohr, Schwächung und Schwerhörigkeit gekennzeichnet.

Die ersten Symptome von Kehlkopfkrebs bei einem Schminck-Tumor sind durch Metastasen an den zervikalen Lymphknoten gekennzeichnet. Unter den malignen Tumoren der Mundhöhle treten in den meisten Fällen Mandeltumoren auf. Krebs der Mandeln ist durch infiltratives Wachstum, Keimen benachbarter Strukturen gekennzeichnet. Ein solcher Tumor metastasiert in die Lymphknoten, das Schlucken wird schwierig und die Stimme wird gestört. Tumoren des unteren Larynxteils treten normalerweise bei Frauen im Alter zwischen vierzig und fünfzig Jahren auf.

Die häufigste Krebserkrankung des Rachens bei Frauen nach vierzig. Es wird schwer zu atmen, manchmal kann die Stimme verloren gehen, die Gesichtshaut austrocknen und sich deformieren, es gibt starke Schmerzen beim Schlucken. Während des Hustens kann Speichel aus Blutstreifen freigesetzt werden, es kann auch Mundgeruch auftreten, die Lymphknoten im Nacken können zunehmen und in einigen Fällen kann auch das Gehör geschwächt werden.

Bei Kehlkopfkrebs haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass Sie etwas im Hals stoppt. Es tritt ein trockener Husten auf, der lange Zeit nicht verschwindet. Anzeichen von Kehlkopfkrebs können auch Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit sein. Es kann sein, dass der Patient zu schmerzen beginnt und Zähne ausfallen, wenn sich der Tumor im unteren Teil des Rachens befindet.

Es gibt vier Stadien von Kehlkopfkrebs, aber abgesehen davon gibt es auch einen Null-Entwicklungsgrad der Krankheit, der sehr selten erkannt wird, weil der Tumor sehr klein ist und keine Symptome aufweist. Aber wenn Sie die Krankheit rechtzeitig behandeln, überleben fast 100% der 100%. Es ist bekannt, welche Anzeichen von Kehlkopfkrebs im Stadium 1 darauf hindeuten, dass mit der Behandlung begonnen werden muss, und Tumormetastasen keimen aus der Schleimhaut des Halses, beeinflussen jedoch nicht die Lymphknoten des Halses.

Die Frage, wie viele Menschen mit Kehlkopfkrebs Grad 2 leben, lässt sich optimistisch beantworten: Rund 70% der 100% überleben. Bei Kehlkopfkrebs zweiten Grades dringt eine Metastasierung des Tumors in die Lymphknoten ein, wodurch eine Person keuchen und laut atmen kann. Kehlkopfkrebs Grad 3 ist durch eine Verletzung der motorischen Funktion der Stimmbänder gekennzeichnet, die Stimme einer Person verschwindet fast. Überlebt nur 50% der Bevölkerung. Kehlkopfkrebs 4. Grades weist schwere Symptome auf, bei denen sich Tumormetastasen im gesamten Hals ausbreiten.

Diagnose der Krankheit

Ein Röntgenstrahl wird verwendet, um die Krankheit zu diagnostizieren.

Die Beantwortung der Frage, wie Kehlkopfkrebs diagnostiziert werden kann, ist sehr einfach: Sie müssen sich an einen HNO-Arzt wenden, der eine Untersuchung anordnen sollte. Grundsätzlich wird zur Diagnose von Kehlkopfkrebs ein Röntgenbild angefertigt, ein Abstrich aus dem Hals und eine Gewebeprobe zur Biopsie entnommen, mit deren Hilfe atypische Zellen durch einen Blick durch ein Mikroskop nachgewiesen werden können. Um festzustellen, inwieweit die Krankheit lokalisiert ist und wie groß der Tumor ist, muss ein CT-Scan durchgeführt werden. Wenn die Krankheit dennoch besteht, sollte eine Behandlung durchgeführt werden, wonach die Diagnose wiederholt wird.

Behandlung der Krankheit

Nachdem alle notwendigen diagnostischen Maßnahmen getroffen wurden, ist es notwendig zu verstehen, wie Kehlkopfkrebs behandelt wird. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe mehrerer Methoden.

  • Bei der Chemotherapie werden Zytostatika eingesetzt, die das Tumorwachstum verlangsamen. Solche Mittel werden intravenös oder intramuskulär in den Körper eingeführt. Eine solche Behandlung wird hauptsächlich beim ersten oder zweiten Grad der Krankheit durchgeführt.
  • Die Strahlentherapie wirkt gut auf den Tumor. In einigen Fällen ist der Tumor vollständig verschwunden, meist nimmt seine Größe jedoch ab. Die Bestrahlung kann sowohl von außen als auch von innen mit einem Katheter erfolgen.
  • Wenn ein dritter Grad der Tumorentwicklung auftritt, sollte eine Operation durchgeführt werden, um diesen zu entfernen. Grundsätzlich wird der Kehlkopf oder ein Teil davon zusammen mit dem Tumor entfernt.

Behandlung von Volksheilmitteln

Zur Behandlung der Krankheit können Sie Lorbeerblätter verwenden

Es gibt viele Möglichkeiten, um Kehlkopfkrebs mit unkonventionellen Methoden zu behandeln. Volksheilmittel gegen Kehlkopfkrebs bewiesen mehr als einmal ihre Wirksamkeit.

  • Hypericumöl: Ein halbes Glas Hypericum 0,5 Liter Pflanzenöl einfüllen und eine halbe Stunde im Wasserbad kochen. Trinken Sie mehrmals täglich 5 g, um Ihre Kehle zu spülen.
  • Die ersten Anzeichen von Halskrebs können mit Schachtelhalmbalsam geheilt werden: 30 g Schachtelhalm in 1 Liter kochendes Wasser geben und 15 Minuten kochen lassen, abseihen und unter Zugabe von 40 g Honig erneut kochen. Der entstandene Balsam wird zum Spülen des Rachens verwendet, ca. 15-mal täglich.
  • Halskrebs bei Kindern hilft bei der Heilung von Johanniskraut: 100 g Hypericum gießen einen halben Liter Pflanzenöl ein und dämpfen etwa eine halbe Stunde lang in einem Wasserbad. Trinken Sie mehrmals täglich 5 g.
  • Bei der Behandlung von Kehlkopfkrebs können Sie Lorbeerblätter verwenden: 0,5 Liter Wodka 750 g zerquetschtes Lorbeerblatt einfüllen und 12 Tage an einem dunklen Ort aufbewahren. Die Infusion muss jeden Tag geschüttelt werden. Nach Ablauf der Infusion abseihen und 10 g einnehmen. mehrmals am tag.

Krankheitsvorbeugung

Eine der Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten besteht darin, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Die Vorbeugung von Halskrebs besteht aus folgenden Regeln:

  • Erstens, wenn eine Person ein Verlangen nach Rauchen und Alkohol hat, dann müssen Sie es loswerden. Es sind diese schlechten Gewohnheiten, die in den meisten Fällen Kehlkopfkrebs verursachen.
  • Es lohnt sich darüber nachzudenken, nicht zu viel in der Sonne zu überhitzen. Ärzte empfehlen Plätze mit Schatten von Bäumen oder Markisen zum Ausruhen.
  • Achten Sie darauf, dass die tägliche Ernährung immer aus frischem Obst und Gemüse besteht.
  • Es ist auch gut, öfter an der frischen Luft zu sein, zu laufen und zu trainieren.
  • Jedes Jahr müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen und grundlegende Tests bestehen.

Wenn jemand mit dem Rauchen aufhört, beugt er nicht nur Kehlkopfkrebs vor, sondern auch Lungen-, Lippen- und anderen Organkrebs. Ein gesunder Lebensstil ist ein sehr wichtiger Aspekt. Durch die Einhaltung dieser Regeln ist es möglich, die Gesundheit nicht nur von sich selbst, sondern auch von Kindern zu erhalten.

http://therapycancer.ru/rak-gorla/469-kak-mozhno-effektivno-pobedit-rak-gorla

Ist es möglich, Halskrebs, Behandlungsmethoden, Volksheilmittel zu heilen

Die Behandlung von Kehlkopfkrebs ist ein komplexer Prozess, der sowohl konservative als auch chirurgische Ansätze erfordert. Die Komplexität der Behandlung dieser Pathologie beruht auf der Tatsache, dass der Halsbereich viele anatomische Strukturen enthält, die eng miteinander verwandt sind. Daher ist die Behandlung von hier befindlichen Neoplasmen immer mit einem hohen Komplikationsrisiko verbunden.

Was ist Kehlkopfkrebs?

Ein malignes Neoplasma in diesem Bereich tritt in etwa 4% aller Krebserkrankungen auf. Der Tumor kann sowohl im Kehlkopf als auch im Rachen lokalisiert werden, wobei die Häufigkeit des Auftretens dieser Lokalisationen in etwa gleich ist. Die Krankheit entwickelt sich eher langsam, in den Anfangsstadien sind die Symptome mild. Der Patient kann über Schluckbeschwerden und ständige Heiserkeit klagen. Wenn Sie daher Beschwerden im Hals haben, die innerhalb von 2 bis 4 Wochen nicht verschwinden und nicht mit einer Erkältung einhergehen, sollten Sie sich an einen HNO-Arzt wenden.

Behandlungsmethoden

Vor der Behandlung einer Krankheit beurteilt der Arzt Faktoren wie die Lokalisation des Neoplasmas, dessen Art, Größe und Stadium. Wichtig ist auch das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen zu entfernten Organen, das Alter und der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten.

Methoden zur Behandlung von Kehlkopfkrebs sind in folgende Gruppen unterteilt:

  • chirurgische;
  • chemotherapeutisch;
  • ray.

Um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, wird für viele Patienten eine kombinierte Behandlung empfohlen, die mehrere Bereiche gleichzeitig umfasst. Beispielsweise ist es möglich, die Bestrahlung des erkrankten Bereichs vor der Operation durchzuführen, um die Größe des Tumors und das Volumen des entnommenen Gewebes geringfügig zu verringern (Zytoreduktion). Nach der Operation wird eine Chemotherapie verschrieben, um ein Wiederauftreten von Krebs zu verhindern. Die Kombination aller drei Richtungen ermöglicht in den meisten Fällen eine vollständige Wiederherstellung.

Chirurgische Behandlung

Diese Behandlungsmethode wird am häufigsten angewendet, da Sie den Tumor schnell und effektiv entfernen können. Aufgrund der anatomischen Gegebenheiten des Oropharynx ist der Zugang zum Tumor in den meisten Fällen einfach. Die chirurgische Behandlung von Kehlkopfkrebs ist jedoch mit einem hohen Komplikationsrisiko verbunden, da sich anatomische Strukturen, die leicht beschädigt werden können, häufig in der Nähe des Tumors befinden.

Derzeit sind die folgenden Arten der Radikalbehandlung:

  • Chordektomie - Intervention, die darin besteht, die Stimmbänder zu entfernen, wenn sich der Tumor darauf befindet;
  • obere Laryngektomie - besteht darin, das obere Drittel des Kehlkopfes zu entfernen;
  • Die Hemilaryngektomie ist eine umfangreichere Operation, bei der mindestens 50% des Kehlkopfes entfernt werden.
  • totale Laryngektomie - Entfernung des Kehlkopfes vollständig. Danach bilden Chirurgen eine Tracheotomie - ein Loch, durch das die Luftröhre mit der Umgebung kommuniziert und durch das das Atmen möglich ist.

Es ist wichtig! In allen Fällen haben die Patienten nach einer Operation am Kehlkopf ihre Stimme vollständig verloren. Nach den Rehabilitationsmaßnahmen kann er sich jedoch allmählich erholen.

Chemotherapie

Diese Richtung basiert auf dem Gebrauch von Medikamenten aus der Gruppe der Zytostatika. Dies sind wirksame Medikamente, die sich nachteilig auf die Zellteilungsprozesse auswirken. Erfolgreich durchgeführte Therapien führen dazu, dass Krebszellen allmählich absterben und das Tumorvolumen abnimmt. Gleichzeitig beeinträchtigt der Einsatz von Zytostatika gesunde Zellen nicht, da ihr Teilungsprozess viel langsamer ist und sie Arzneimittelmoleküle weniger intensiv absorbieren.

Die pharmakologische Behandlung von Kehlkopfkrebs erfolgt durch intravenöse Injektion oder Pillen. Dies ermöglicht es Ihnen, die Wirkung des Arzneimittels auch auf Tumormetastasen zu erzielen. Darunter leiden aber auch gesunde Zellen, was zu schweren Nebenwirkungen der Chemotherapie führt. Am häufigsten klagen behandelte Patienten über:

  • Haarausfall - dieser Effekt ist mit dem Absterben von Haarfollikeln verbunden. Die Zellen, aus denen sie bestehen, zeichnen sich durch eine hohe Rate an Stoffwechselprozessen aus, weshalb sich in ihnen schnell ein Chemotherapeutikum anreichert. Dieser Vorgang ist jedoch reversibel und nach Abschluss der Behandlung ist die Kopfhaut vollständig wiederhergestellt.
  • Allgemeines Unwohlsein, Blässe, Schwäche im Zusammenhang mit der Entwicklung einer Anämie. Dieser Zustand entsteht durch den Tod roter Blutkörperchen unter Einwirkung von Zytostatika. Ebenso sinkt die Anzahl der Leukozyten - weiße Blutkörperchen, die für die Umsetzung der Schutzfunktionen des Körpers verantwortlich sind. Infolgedessen sind Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, häufiger anfällig für verschiedene Infektionskrankheiten.
  • Appetitverlust, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und andere Symptome, die mit einer Schädigung der Zellen des Gastrointestinaltrakts verbunden sind;
  • neurologische Störungen, die sich in einer Abnahme der Hautempfindlichkeit, einer Geschmacks- und Geruchsstörung, einer in den Gliedmaßen kriechenden Ameise und Juckreiz äußern können.

Trotz zahlreicher Nebenwirkungen wird diese Behandlung für Kehlkopfkrebs in den meisten Fällen der Krankheit eingesetzt. Dies ist auf seine hohe Effizienz zurückzuführen - es kann das Risiko einer Neubildung des Tumors erheblich verringern oder das Fortschreiten eines bestehenden Tumors verlangsamen.

Strahlentherapie

Diese Art der Behandlung von bösartigen Tumoren beruht auf der Anwendung von radioaktiver Heilung, die sich schädlich auf die Zellen auswirkt. Um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, injiziert der behandelnde Arzt dem Patienten spezielle Präparate, die seine Strahlenanfälligkeit erhöhen. Da Tumorzellen einen höheren Stoffwechsel haben, reichern sich diese Medikamente in ihnen intensiver an.

Um eine ausgeprägte Wirkung auf den gesamten Organismus zu vermeiden, wird die Strahlentherapie mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das nur eine begrenzte Wirkung auf den betroffenen Bereich hat. Diese Art der Behandlung ist nicht nur angezeigt, um den Tumor selbst zu zerstören, sondern auch um entfernte Metastasen zu bekämpfen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Behandlung von Kehlkopfkrebs mit Volksheilmitteln ist unmöglich. Kein Phytotherapeutikum kann das Fortschreiten eines Tumors verlangsamen. Unter den Heimmethoden sind jedoch Empfehlungen hilfreich, die sich auf den Lebensstil des Patienten beziehen:

  • gute Ernährung, das Vorhandensein aller notwendigen Substanzen in der Ernährung;
  • Ablehnung von fettigen, würzigen, scharfen und salzigen Lebensmitteln, da diese die Halsschleimhaut reizen;
  • aufhören zu rauchen und alkohol zu trinken;
  • keine Medikamente zu verwenden, die den Zellstoffwechsel beschleunigen, z. B. Mumie, Aloe-Saft und andere;
  • Führen Sie keine Eingriffe durch, die zu einer erhöhten Durchblutung des Halses führen (z. B. Kompressen).

Es ist wichtig! Einige Quellen bieten Krebsbehandlung für Halsnatron an. Vertrauen Sie ihnen nicht, da solche Methoden keine Wirkung auf Krebszellen haben. Versuche, sich selbst zu heilen, führen außerdem dazu, dass der Patient zu spät qualifizierte Hilfe in Anspruch nimmt, wenn die Wirksamkeit der Kombinationstherapie nicht hoch genug ist.

Vorhersagen

Kann ich Kehlkopfkrebs heilen? Der Therapieerfolg hängt vom Stadium der Erkrankung ab, in dem sich der Patient an den HNO-Arzt gewandt hat. Wenn ein Neoplasma rechtzeitig erkannt wurde, ist in fast 100% der Fälle eine vollständige Heilung ohne Operation möglich. Im Endstadium, wenn Anzeichen einer Metastasierung vorliegen, ist eine Genesung nahezu unmöglich.

Larynxtumoren mit rechtzeitiger Diagnose und frühzeitiger Behandlung werden erfolgreich behandelt. Durch die richtige Wahl der Taktik kann der Arzt die Stimmfunktionen so gut wie möglich wiederherstellen und das Wiederauftreten der Pathologie verhindern.

http://med-gorlo.ru/bolezni/lechenie-raka-gorla.html

Behandlung von Halskrebs mit Volksheilmitteln

Der Kehlkopf ist eine Stelle des organischen Atmungssystems und findet zwischen der Luftröhre und dem Rachen statt. Der Hals unterliegt wie andere Körpergewebe gutartigen und bösartigen Entzündungsprozessen. Die Entwicklung von Neoplasmen im Rachen wird an drei Stellen beobachtet: im Bereich der Stimmbänder, in der Vorfaltung und in der Subbarialteilung. Die Ursachen für Kehlkopfkrebs sind Gewebemetaplasien, dh atypische Teilungen von Plattenepithelzellen.

Larynx-Plattenepithelkarzinom betrifft häufig die reife männliche Bevölkerung. Risikofaktoren für das Wachstum eines bösartigen Tumors im Hals sind:

  • Verwendung von Tabakerzeugnissen;
  • Missbrauch von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Einatmen giftiger Stoffe (Ergebnis schädlicher Arbeiten);
  • Chronische Atemwegserkrankungen;
  • Präkanzeröse Erkrankungen: Leukoplakie, Papillomatose, Ulkus, Erosion, Warzen;
  • Erbliche Veranlagung

Halskrebs ist durch schnelles proliferatives Wachstum, Metastasierung und Schädigung nahegelegener Gewebe gekennzeichnet. Der Kehlkopf-Tumor hat vier Entwicklungsstadien. Erkennen Sie den onkologischen Prozess im Frühstadium, erfolgt die Behandlung mit einer günstigen Prognose für Gesundheit und Leben. Das Anfangsstadium der Erkrankung ist nicht immer erkennbar, da der Verlauf der Erkrankung zu einer Erkältung führen kann: Rötung und Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Heiserkeit usw. Bei Verdacht auf Krebs können Sie die Diagnose eines Tumormarkers und die Biopsie des Gewebes zur histologischen Untersuchung verwenden.

Das klinische Bild des Vorhandenseins eines bösartigen Tumors im Rachen wird bereits in einem frühen Stadium der Entwicklung beobachtet. Die Zunahme der pathologischen Symptome deutet auf eine Vernachlässigung des Prozesses und später auf die Komplexität der Behandlung und Prognose hin. Die deutlichsten Anzeichen für Probleme im Kehlkopf sind: heisere Stimme, Kitzeln, Hyperämie und Schwellung der Halsschleimhaut. Je nachdem, wo sich der Tumor befindet, kommt es in der frühen oder späten Phase der Entwicklung zu Stimmveränderungen. Mit der Zeit wird das symptomatische Bild heller:

  • Es ist ein Gefühl eines Kloßes in der Kehle;
  • Atem- und Schluckbeschwerden verursachen Kurzatmigkeit und reichlichen Speichelfluss.
  • Infolge einer Toxinreizung des Tumors der Rachenschleimhaut kommt es zu einem Kitzeln und Hustenreiz. Gleichzeitig husten, trocknen und wenn kleine Gefäße beschädigt sind, dann mit blutigen Flecken in schlechtem Auswurf. Im Laufe der Zeit wird der Husten hacken;
  • In der dritten Phase kommt es zu äußeren Veränderungen im Nacken. Es vergrößert sich aufgrund von wachsendem Neoplasma und Metastasierung;
  • Schmerzempfindungen in Rachen, Kopf und Ohr treten später bereits im dritten und vierten Stadium des Tumors auf. Gleichzeitig nehmen die Intoxikation des Körpers und die Funktionsstörung anderer Organe, auf die sich die Krebszellen ausgebreitet haben, zu;
  • Es liegt eine Verletzung des Gasaustauschs und der Verdauung vor. Der Patient bemerkt Schwäche, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Diagnosemaßnahmen zur Feststellung des Vorhandenseins, der Lokalisation, der Größe und des pathologischen Bildes umfassen: Untersuchung des Patienten, Sammlung von Analysen, Magnetresonanz- und Computertomographie, Ultraschall und Biopsie.

Behandlung

In der heutigen Zeit ist es nicht schwierig, Kehlkopfkrebs loszuwerden. Eine der wichtigsten Bedingungen für die Behandlung ist das Stadium des Krebses und das Alter des Patienten. Im Anfangsstadium der Krankheit kann die Zellteilung durch Bestrahlung und Chemotherapie gestoppt werden. Manchmal, bei einer guten Empfindlichkeit des Tumors gegenüber Zytostatika, verschwindet der Krebsprozess und verschwindet. In diesem Fall wird die Operation nicht angezeigt. Klinischen und histologischen Daten zufolge ist eine chirurgische Methode zur Krebsbekämpfung die vollständige Entfernung des Kehlkopfes. Anschließend müssen diese Patienten plastisch operiert werden. Bei rechtzeitiger Behandlung bleibt die Prognose für das Leben mit Kehlkopfkrebs günstig.

Viele Patienten und Ärzte bemerken eine wirksame Behandlung von Kehlkopfkrebs mit Volksheilmitteln. Solche auf pflanzlichen Rohstoffen basierenden Arzneimittel können unabhängig hergestellt oder in der Apothekenkette gekauft werden. Betrachten Sie einige traditionelle Behandlungen für Kehlkopfkrebs.

http://rak03.ru/lechenie/raka-gorla-narodnymi-sredstvami-i-metodami/

Krebshalsbehandlung: Methoden, Volksheilmittel

Was ist Kehlkopfkrebs?

Derzeit enttäuschende Statistiken zusammengefasst. 65-70% der Tumoren, die als bösartig erkannt werden, sind an Kehlkopfkrebs erkrankt. Auch Krebs dieser Art ist die häufigste Form der Erkrankung des Rachens. Diese Krankheit betrifft am häufigsten Männer, die bereits 40 Jahre alt geworden sind. Aber auch Frauen sind gefährdet. Der Prozentsatz derjenigen, die geheilt werden können, beträgt 60%. Dies ist eine „Stadt“ -Krankheit, an der die Bewohner auf dem Land weniger häufig leiden.

Kehlkopfkrebs (Kehlkopfkrebs) - die Bildung eines bösartigen Charakters. Die Basis für seine Bildung sind die Schleimhäute von Kehlkopf und Rachen. Diese bösartigen Tumoren breiten sich in der Regel auf benachbarte Organe oder Gewebe aus.

Unter den Hauptfaktoren, die das Risiko für Kehlkopfkrebs verursachen, sollte erwähnt werden:

ein bestimmtes Alter erreichen.

Von großer Bedeutung ist die Lokalisation des Tumors. Kehlkopfkrebs kann sich im oberen Kehlkopf (Supral Convent), im Mittelteil (Stimmbänder) des Kehlkopfes und im unteren Kehlkopf (Sublab) entwickeln. Besonders häufig ist das Plattenepithelkarzinom des Rachens. In der Regel betrifft es den Körper von Rauchern.

Es gibt Faktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit bestimmen. Zum Beispiel tritt ein bösartiger Tumor bei Patienten mit chronischer Laryngitis, die der Behandlung nicht die erforderliche Aufmerksamkeit schenkten, sowie bei Leukoplakie auf. Aus diesen Erkrankungen entwickelt sich Halskrebs zur Onkologie. Besonders schwierig sind die Symptome dieser Krankheit. Häufig werden sie als eher vage charakterisiert, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führt. Es gibt eine Reihe von Symptomen, anhand derer die Krankheit selbst bestimmt wird, sowie das Stadium, nach dem die Behandlung verordnet wird.

  • Erste Anzeichen von Kehlkopfkrebs
  • Andere Symptome von Kehlkopfkrebs
  • Ursachen von Kehlkopfkrebs
  • Stadien von Kehlkopfkrebs
  • Diagnose von Kehlkopfkrebs
  • Throat Cancer Treatment
  • Behandlung von Halskrebs mit Volksheilmitteln

Erste Anzeichen von Kehlkopfkrebs

Die ersten Anzeichen von Kehlkopfkrebs erinnern an normale Erkältungen. Aus diesem Grund ist in den frühen Stadien der Krankheit schwer zu diagnostizieren.

In der Regel sind die ersten Anzeichen:

regelmäßige gutturale Schmerzen,

Tumoren im Nacken,

Veränderungen in der Stimme.

Oft nehmen Patienten unwissentlich solche Manifestationen wie eine Virusinfektion, möglicherweise eine allergische Reaktion. Sobald solche Symptome auftreten, ist es notwendig, dass dies wichtig ist, da die folgenden Symptome offensichtlich sind und auf eine aktive Entwicklung der Krankheit hinweisen.

Wenn die Phasen früh sind, werden Sie feststellen:

kleine Geschwüre im Kehlkopf.

In 80% der Fälle tritt zu diesem Zeitpunkt keine Symptomatik auf

Klare Symptome haben auch unterschiedliche Komplexität:

Schnittschmerzen im Hals;

chronischer Husten;

schwerer Gewichtsverlust;

Anfälle von Ohrenschmerzen.

Offensichtliche Symptome reichen nicht aus, um Kehlkopfkrebs zu diagnostizieren. Erforderlich, um mehrere Tests und Tests für die Diagnose zu bestehen. Die Biopsie wird unter den verwendeten diagnostischen Tests als besonders genau erkannt. Ein Tumor ist eine Zelle eines bestimmten Typs. Sie können durch Nadeln genommen werden und werden dann zu einem medizinischen Labor gebracht, wo sie identifiziert werden.

Dieser Test bestimmt sehr genau, ob tatsächlich ein Tumor vorliegt. Andere Tests werden verwendet, um die Symptome zu klären, um herauszufinden, wie groß der Tumor ist und wo er sich befindet. Wenn Symptome diagnostiziert werden, wird eine Computertomographie durchgeführt, die dreidimensionale Bilder des Tumors liefert.

Die ersten Symptome sind besonders eng mit der Lokalisation von Kehlkopfkrebs verbunden. Wenn man den Ort des Krebses kennt, kann man verstehen, welcher Teil des Organs betroffen ist: oberer, mittlerer oder unterer.

Späte Symptome werden sehr einfach erklärt:

Aufgrund der Verschlechterung der Gesundheit treten nicht nur Schmerzen beim Schlucken, sondern auch Zahnschmerzen auf und sie fallen häufig aus.

Das Timbre der Stimme ändert sich dadurch, dass die Mittelteile auf diese Weise auf den Tumor reagieren und Heiserkeit auftritt.

Wenn der Tumor die unteren Teile getroffen hat, besteht das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals, Kurzatmigkeit und Schmerzen beim Schlucken.

Das histologische Bild zeigt, dass das Plattenepithelkarzinom vorherrscht, aber auch die Entwicklung anderer Arten von Degeneration ist normal.

Andere Symptome von Kehlkopfkrebs

Es ist ratsam, bereits bei den ersten Symptomen von Kehlkopfkrebs einen Facharzt aufzusuchen. Aber wenn die ersten Anzeichen fehlen, werden die Signale des Körpers mehr als spürbar.

Zusätzlich zum Husten können andere Symptome auftreten, z. B. Probleme beim Schlucken sowie:

Halsschmerzen, die durch Schmerzmittel nicht gelindert werden können.

Starkes Lymphknotenwachstum.

Geruch aus dem Mund, ähnlich wie Fäulnis.

Die Früherkennung der Krankheit und die Behandlung erfordern eine schonendere Behandlung. Eine radikale Behandlung wird dazu beitragen, diese Krankheit endgültig zu überwinden. Es ist möglich, nicht nur Leben, sondern auch Gesundheit zu retten und die volle Aktivität wiederherzustellen.

Es wird empfohlen, sich untersuchen zu lassen, wenn die Halsschmerzen länger als 2 Wochen nicht verschwunden sind, zusammen mit:

Fühle mich klumpig in meinem Hals.

Ursachen von Kehlkopfkrebs

Die Ursachen für Kehlkopfkrebs sind recht komplex. Wenn Sie sich auf die Ergebnisse zahlreicher Beobachtungen stützen, können Sie eine Reihe von Faktoren ermitteln, die in diesem Fall als die relevantesten angesehen werden müssen:

Diese Krankheit betrifft am häufigsten Männer.

Schlechte Gewohnheiten wie Alkoholmissbrauch und Rauchen können die Krankheit auslösen.

Besonders anfällig für Patienten, die das 60-jährige Jubiläum überwinden.

Mundhygiene muss gebührend beachtet werden - dies verringert das Risiko für die Entwicklung von Onkologie.

Wenn eine genetische Veranlagung vorliegt, ist das Risiko, an einer Pathologie zu erkranken, dreimal so hoch.

Die Risikogruppe wird durch eine spezielle Kategorie von Personen repräsentiert, deren Arbeit mit einer schädlichen Produktion verbunden ist.

Eine besondere Kategorie stellen Patienten dar, die bereits einen bösartigen Tumor im Nacken und im Kopf hatten.

Es gibt Faktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit beeinflussen:

Unzureichende Menge in der Ernährung von Lebensmitteln wie Gemüse und Obst.

Übermäßige Verwendung bestimmter Gerichte - gesalzenes Fleisch und so weiter.

Dem Epstein-Barr-Virus - einem Faktor, der eine infektiöse Mononukleose verursacht - wird große Aufmerksamkeit geschenkt.

Dort, wo sich Krebszellen entwickeln, treten schmerzhafte Anzeichen auf. Wenn die Stadien noch früh sind, scheint es unbedeutend, nicht immer Aufmerksamkeit zu erhalten. Es ist als dauerhaft gekennzeichnet. Jedes Mal, wenn es zunimmt. Wenn das Stadium sehr spät ist - der Schmerz wird sehr stark, und dies bedeutet, dass die Krebszellen bereits begonnen haben, sich auf die Nervenenden auszubreiten.

Gewichtsverlust, der keinen Grund zu haben scheint, geschieht sehr schnell. In der Tat ist der Grund offensichtlich - der Körper ist gezwungen, spezielle biologisch aktive Substanzen zu erzeugen, wodurch der ursprüngliche Stoffwechselprozess im Körper gestört wird.

Schwäche entsteht aus bestimmten Gründen, weshalb sie oft mit Übelkeit einhergeht. Dies sind die Folgen einer Vergiftung, der Ausscheidung von Abfallprodukten durch die Krebszellen ins Blut.

Es ist wichtig, den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln zu verfolgen. Ihre Veränderungen hängen von der Art des Krebses ab. Auch bei Krebs steigt die Körpertemperatur und steigt. Dieses Symptom tritt in frühen Stadien auf. Dies ist ein Signal des Immunsystems, das von Krebszellen unterdrückt wird.

Auch: Andere Ursachen von Krebs und Risikofaktoren

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Stadien von Kehlkopfkrebs

Viel hängt von der Bestimmung des Krebsstadiums ab, insbesondere von der Wahl der Behandlung.

Die Ärzte haben es auf der Grundlage bestimmter Erscheinungsformen und Merkmale der Bildung festgelegt:

Beweglichkeit der Stimmbänder

Für die frühen Stadien des Rachens gibt es einige gemeinsame Merkmale, wie eine kleine Größe, ohne Metastasen. Im zweiten Fall befinden sich Krebszellen in den Lymphknoten am Hals. Die letzten beiden Stadien der Erkrankung sind durch eine hohe Prävalenz des Tumors gekennzeichnet.

Stadium Halskrebs

Kehlkopfkrebs im ersten Stadium hat seine eigenen Symptome. Der Tumor kann bereits diagnostiziert werden.

Stadium 1, in dem der Ort der Onkologie bereits offensichtlich, aber immer noch klein ist:

Nuggetteil: Krebs beginnt über dem Kehlkopf zu wachsen, die Stimme ist noch nahezu unverändert.

In diesem Stadium ist die Stimmritze infiziert, mindestens eines der Bänder behält sie die Fähigkeit, normal zu arbeiten.

Ergriffenes Fragment des Subpharynxkanals.

Der Tumor ist sehr klein, es kann mit der ursprünglichen Wunde verglichen werden. Es befindet sich in den Zellen der Schleimhaut. Es kann sich in der Abteilung des Kehlkopfes entwickeln, und gleichzeitig - keine Heiserkeit verursachen.

Kehlkopfkrebs im Stadium 2

Kehlkopfkrebs der zweiten Stufe erfasst nur den Kehlkopf. Diese Phase ist durch einen bestimmten Ort im Kehlkopf gekennzeichnet:

Nadgruntny Teil: in der Nähe der nadgorny Teil und es befindet sich mehr als ein Schwerpunkt, zusätzlich ist die Infektion in der Lage, das umliegende Gewebe zu treffen.

Stimmspalt: In diesem Fall bleibt bei Krebszellen die Fähigkeit zur Ausbreitung im Kehlkopf bzw. darüber erhalten, und durch die Erfassung des subpharyngealen Raums kann die Bewegung der Stimmbänder nicht mehr normal werden.

Tumorzellen werden nur im subpharyngealen Bereich gebildet.

Dieses Stadium ist durch die Prävalenz der Onkologie gekennzeichnet. Sie kann die gesamte Abteilung des Kehlkopfes erfassen. Manifestiert in Form von anfänglicher Heiserkeit der Stimme. Die Bildung von Metastasen in den Lymphknoten ist nicht charakteristisch.

Stadium 3 Kehlkopfkrebs

Im Stadium 3 ist auf das Ausmaß der Ausbreitung erkrankter Zellen im epiglottischen Teil zu achten, wobei die Glottis weiter eingefangen oder - ohne den Popharyngealbereich weiter auszuschließen -

Die bösartige Bildung betrifft nur den Kehlkopf und seine unmittelbare Umgebung. Die normale Bewegung der Stimmbänder wird fast unmöglich. Zellen werden auch in Geweben in der Lokalisation des Kehlkopfes gebildet; Die Krankheit ist in der Lage, einen Knoten mit einer Lymphe im Nacken zu erfassen, der an der Seite steht, an der sich ein Tumor gebildet hat. Die Parameter des infizierten Lymphknotens dürfen einen Durchmesser von 3 cm nicht überschreiten.

Krebs wird nur über den Kehlkopf diagnostiziert, erfasst aber auch die Zellen eines der Lymphknoten direkt in einem Teil des Tumors; Wenn die Größe eines infizierten Knotens weniger als 3 cm beträgt, können sich die Stimmbänder normal bewegen.

Krebs hat mehr als ein Fragment der Epiglottisregion oder benachbarter Gewebe erfasst, und am Hals tritt in einem Knoten eine Infektion von der Seite des Tumors auf; der durch die onkologie betroffene knotendurchmesser beträgt bis zu 3 cm. die stimmbänder behalten ihre funktionsfähigkeit im normalen modus.

Mit 3 Stadien der Stimmritze:

Onkologische Zellen befinden sich nur im Kehlkopf, die Stimmbänder verlieren ihre Fähigkeit, sich auf normale Weise zu bewegen. Es ist möglich, dass sich die Onkologie auf die Umgebung eines Organs wie des Kehlkopfs ausbreitet. Einige der infizierten Knoten im Nacken können Krebszellen erkennen - sie wachsen von der Seite des Tumors her. Durchmesser der infizierten Knoten nicht mehr als 3 cm.

Tumorzellen breiten sich in einem oder beiden Stimmbändern sowie in einem der Lymphknoten im Nacken aus; Der Lymphknotendurchmesser beträgt weniger als 3 cm, wodurch die Stimmbänder eine normale Bewegung ausführen können.

Krebs erfasst das Rachenfragment, die normale Beweglichkeit der Bänder kann erhalten bleiben. Die Bildung bösartiger Zellen ist an einer bestimmten Stelle möglich - in einem der Lymphknoten (bis zu 3 cm) an der Seite, an der der Tumor wächst.

Die dritte Stufe wird durch spezifische Merkmale bestimmt:

Die Lage des Tumors - nur die Öffnung des Kehlkopfes, der Zustand der Stimmbänder ist sehr begrenzt; In einem infizierten Knoten (3 cm) ist eine Ansammlung bösartiger Zellen zu finden.

Die Onkologie wird nur im Raum diagnostiziert, der als Pharyngeal bezeichnet wird, wobei ein Knoten erfasst wird (weniger als 3 cm).

In jedem der Stimmbänder bilden sich onkologische Zellen, die Knoten infizieren sich abwechselnd und dehnen sich auf 3 cm aus.

Halskrebs Stadium 4

Kehlkopfkrebs im Stadium 4 wird in IVA, IVB und IVC klassifiziert. Sie können anhand der mit der Lokalisierung verbundenen Merkmale unterschieden werden. In der Regel basiert es auf einem Organ wie dem Kehlkopf oder vielmehr seiner oberen Region.

Onkologische Zellen infizieren den Knorpel der Schilddrüse und beeinflussen das Gewebe, das den Kehlkopf umgibt. Ein Tumor kann im Nackengewebe, in der Luftröhre, in der Schilddrüse und in der Speiseröhre gefunden werden. Lymphknoten sind nicht einer, sondern einer nach dem anderen betroffen.

Ein oder mehrere Lymphknoten im Nacken sind von einem Tumor betroffen. Dies kann sich auf beide Seiten des Nackens auswirken und ihre Größe wird 6 Zentimeter nicht überschreiten.

Die Onkologie erstreckt sich auf Bereiche wie den Kehlkopf, der das Gewebe umgibt, wobei die im vorherigen Absatz aufgeführten Organe nicht ausgeschlossen sind. Es besteht die Gefahr, dass die normale Beweglichkeit der Stimmbänder eingeschränkt wird.

Krebs erfasst den Wirbelkanal, umgibt allmählich die Halsschlagader oder beeinträchtigt die Organe und Gewebe der Brusthöhle und breitet sich auf einen oder mehrere Lymphknoten aus, die jede Größe erreichen können.

Der Tumor entwickelt sich in einem der Lymphknoten und erreicht eine Größe von 6 cm, es besteht die Gefahr einer Schädigung des Wirbelkanals, der Region der Halsschlagader mit Organen und Geweben der Brusthöhle. Die Beweglichkeit der Stimmbänder kann beeinträchtigt sein.

Stadium IVC: In diesem Stadium beginnt sich der Tumor über den Kehlkopf hinaus auszudehnen.

Diagnose von Kehlkopfkrebs

Die Diagnose von Krebs im Rachenraum besteht aus spezifischen Verfahren, die in strenger Reihenfolge durchgeführt werden. Mit Spezialwerkzeugen untersucht ein Fachmann die Kehlkopfhöhle und den Rachen. Auch verwendet Computertomographie, Biopsie, histologische Untersuchung.

Laryngoskopie. Eine Methode wie die Laryngoskopie hilft bei der Inspektion des Kehlkopfes, bei der ein spezieller Spiegel oder ein Laryngoskop verwendet wird. Die Methode ist eine Untersuchung der Stimmlippen und der Rachenhöhle, um den sich entwickelnden Tumor zu identifizieren und zu untersuchen. Das Medikamenten-Laryngoskop ist ein Tubus, der mit einer Videokamera ergänzt ist. Während die Videokamera die Untersuchung des Kehlkopfes ermöglicht, wird gleichzeitig eine Gewebeentnahme durchgeführt, die dann für die histologische Untersuchung - die Biopsie - verwendet wird.

Diese Methode wird wegen ihrer größeren Genauigkeit geschätzt. Es ermöglicht das klarste Bild der Diagnose. Mittels einer Biopsie wird festgestellt, ob per se ein Kehlkopfkrebs vorliegt und welcher histologische Typ vorliegt. Diese Informationen sind nützlich, weil sie die Krankheit wirksam behandeln können.

Andere. Andere Methoden anwenden - Computertomographie, Ultraschall, Positronenemissionstomographie, Magnetresonanztomographie (MRT). Hierbei handelt es sich um Verfahren, die es ermöglichen, wichtige Daten zur Größe der Formation zu erhalten, den Zustand der dem Tumor benachbarten Gewebe festzustellen und die Größe der Lymphknoten zu bestimmen.

Vielleicht helfen die Ergebnisse dieses Forschungsalgorithmus, den Krebs des Patienten im Rachen zu identifizieren. Es gibt auch zusätzliche Diagnoseverfahren. Insbesondere werden die Stadien der Krankheit durch Abklärung der Prävalenz usw. erkannt.

Throat Cancer Treatment

Halskrebs wird auch als Hals- und Kehlkopfkrebs bezeichnet. Er trat in die Liste einer der zwanzig häufigsten Arten von Krankheiten in der onkologischen Kategorie ein. Seine Entwicklung kann bei Patienten beiderlei Geschlechts beginnen. Statistiken bestätigen jedoch, dass es normalerweise bei Männern auftritt.

Diese Art von Krebs entwickelt sich normalerweise aus einem Gewebe wie dem Epithel. Man kann Plattenepithelkarzinome und Basalzellkarzinome dieser Region sowie Sarkome unterscheiden. Statistiken besagen, dass in der Regel eine Plattenepithel-Onkologie dieses Organs diagnostiziert wird.

Jedes Jahr sind Zehntausende von Patienten von Kehlkopfkrebs betroffen, etwa 40% der Kranken können die Krankheit nicht besiegen.

Verwandte: Selen ist ein Anti-Krebs-Mineral!

Zu den wichtigsten Anzeichen von Kehlkopfkrebs zählen Neoplasien, die im relevanten Bereich nachgewiesen werden. Es ist ein Fehler, Wucherungen oder Wunden, aus denen eine bestimmte Substanz freigesetzt wird, direkt zu behandeln. Es ist auch nicht sinnvoll, separat zu versuchen, die Schluckbeschwerden, das Gefühl des Luftmangels und den problematischen Prozess des Atmens loszuwerden.

Das Wichtigste ist die Vorbeugung dieser Krankheit, um komplexe Behandlungen und das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden.

In erster Linie sollten Risikofaktoren für die Krankheit vermieden werden. Dazu gehören nicht nur die oben genannten, sondern auch:

Erkrankungen der oberen Pfade chronischer Natur, wiederkehrende Kategorie - zum Beispiel chronische Laryngitis.

Und einige andere.

Um diese Krankheit zu verhindern, benötigen Sie:

Achten Sie auf die richtige Ernährung und konzentrieren Sie sich auf Gemüse, Obst, Milchprodukte, Getreide usw.

Essen Sie nicht scharf, salzig, gebraten.

Geben Sie schlechte Gewohnheiten auf oder reduzieren Sie sie auf ein Minimum.

Versuchen Sie, einen aktiven Lebensstil zu führen, finden Sie ständig Zeit, um an der frischen Luft zu gehen, moderate und konstante körperliche Aktivität.

Wenn Sie den ständigen Kontakt mit potenziellen Karzinogenen nicht vermeiden können, sollten Sie hierfür besondere Schutzmaßnahmen anwenden.

Sorgfältige Hygiene des Kehlkopfes und der Mundhöhle.

Die Durchführung prophylaktischer Untersuchungen zur Erkennung von Kehlkopfkrebs dauert nur wenige Tage. Schmerzen bringen den Eingriff nicht mit sich, außer bei einer Biopsie. Dies ist die genaueste Methode zur Feststellung dieser Krankheit. Fehler sind sehr selten, 99% der Ergebnisse stimmen.

Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht geholfen haben, ist eine dringende Behandlung erforderlich. Je früher es gestartet wird, desto besser werden die Ergebnisse sein. Die Prognose lautet wie folgt: Das Überleben beträgt derzeit bis zu 70% in 5 Jahren nach dem Therapieverfahren.

In der Regel ist die Behandlung in einem Komplex aufgebaut. Es beinhaltet verschiedene Techniken:

Die Methode der Strahlentherapie.

Die Behandlung erfolgt zu einem bestimmten Zweck - um eine maximale Freisetzung des Patienten aus dem malignen Neoplasma zu erreichen und die lebenswichtigen Funktionen eines Organs wie des Kehlkopfs wiederherzustellen. Daran erinnern, dass sie Atemwege und Schutzmaßnahmen umfassen. Dann ist es erforderlich, die Sprachfähigkeit eines solchen Patienten wiederherzustellen. Es kann notwendig sein, auf die Korrektur von Sprachstörungen zurückzugreifen (oft erkrankt der Patient an Heiserkeit, krankheitsbedingter Aphonie).

Heutzutage wird eine Krankheit wie Kehlkopfkrebs mit kombinierten Methoden behandelt, wenn Strahlentherapie und Chirurgie konsequent angewendet werden.

Die medizinische Praxis basiert in diesem Fall auf einer Kombination mehrerer Methoden:

Diese Methode zur Behandlung von Kehlkopfkrebs besteht wie die Strahlentherapie darin, Krebszellen durch Bestrahlung zu behandeln. Es gibt verschiedene Arten von Verfahren - intern und extern.

Wenn wir über externe Strahlentherapie sprechen, ist es wie folgt. Direkt neben dem Patienten befindet sich das Gerät. Von ihm gehen Strahlen aus, die auf ein Neoplasma zusteuern. Wird eine Kontakttherapie durchgeführt, wird eine bestimmte Menge radioaktiver Substanzen an den Tumor abgegeben, möglicherweise an das in der Nähe befindliche Gewebe. Dies geschieht mit speziellen Werkzeugen. Das Toolkit wird von Ihnen präsentiert - Schläuche, Katheter oder Nadeln. Diese Therapie ist wirksam, wenn der Patient vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufhört. Die Operation ist in jedem Stadium der Krankheit erlaubt.

Chirurgische Methoden des modernen Charakters werden durch die folgenden Verfahren dargestellt:

Hordektomie (soll die Stimmlippen beseitigen).

Hemilaringectomy (ist die Entfernung der betroffenen Hälfte des Kehlkopfes).

Epiglottic Laryngektomie (Verfahren zur Entfernung der Epiglottis).

Komplette Laryngektomie (Entfernung des Kehlkopfes; zusätzlich wird ein Atemloch an der Vorderseite des Halses angebracht, das als Tracheotomie bezeichnet wird).

Partielle Laryngektomie (besteht darin, ein Fragment des Kehlkopfes zu entfernen; dies hilft, die Sprache des Patienten wiederzugeben).

Laserchirurgie (mit einem Laser - eine Art Messer entfernt das betroffene Gewebe, die Operation ist durch die Abwesenheit von Blutungen gekennzeichnet).

Schilddrüsenentfernung (Entfernung eines Fragments oder der gesamten Schilddrüse, die sich im Bereich des pathologischen Prozesses befindet).

Zuerst wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, und dann wird eine Chemotherapie oder Strahlentherapie durchgeführt. In diesem Fall werden Krebszellen mit Zytostatika behandelt. Sie gelangen in die Blutbahn und töten atypische Zellen ab. Dieses Verfahren wird vor einer Operation wie einer Strahlentherapie durchgeführt, bei der die Größe des Tumors verringert wird.

In den letzten Jahren haben Praktizierende begonnen, auf solche Möglichkeiten wie Radiostabilisatoren zurückzugreifen. Mit diesen Mitteln kann die Empfindlichkeit des Tumors gegenüber Operationen wie Strahlenexpositionen erhöht werden.

Medizinische Indikationen

Der Kehlkopf ist in jedem Alter häufig von der Hälfte der Menschheit betroffen. Pathologie tritt aus Epithelzellen auf. Es gibt verschiedene Arten von Krebs:

  • Plattenepithel;
  • Basalzelle;
  • Sarkom.

Häufiger diagnostizierte Plattenepithel-Unterarten der Pathologie. Jeder vierte Patient kann die Onkologie nicht schlagen und stirbt innerhalb eines Jahres. Anzeichen von Kehlkopfkrebs:

  • Tumoren im Kehlkopf;
  • das Auftreten von Wucherungen, Geschwüren auf der Oberfläche der Haut;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • sich kurzatmig fühlen;
  • Atembeschwerden;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • unmotivierte Müdigkeit;
  • niedrige Körpertemperatur;
  • Schmerzen im Nacken.

Die Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit sind wie folgt:

  • chronische Kropfformen;
  • wiederkehrende Pathologie der oberen Atemwege (Laryngitis);
  • Immundefizienzzustände.

Die Diagnose der Krankheit ist äußerst problematisch: Erstens sind die Symptome der Krankheit sehr ähnlich zu Pharyngitis, Halsschmerzen. Deshalb sollte bei den ersten unangenehmen Beschwerden im Rachen ein Fachmann um Rat und Hilfe gebeten werden.

Erhebungsmethoden

Es ist wichtig, auf sich selbst zu hören, auf Ihre Gefühle. Das Auftreten von Schmerzen im Hals, das Vorhandensein eines Klumpens beim Schlucken - alarmierende Symptome, die einer Diagnose bedürfen. Häufig deuten das Auftreten von Blut im Urin und Atembeschwerden, insbesondere im Schlaf, auf die Entwicklung von Krebsläsionen im Körper hin.

Die Untersuchung von Krebspatienten in der Klinik umfasst:

  • Untersuchung von venösem Blut auf Tumormarker;
  • hormonelle Studien;
  • allgemeine klinische Tests;
  • Biochemie;
  • Ultraschall.

Die Vorbeugung von Kehlkopfkrebs hilft, die Entwicklung eines Tumors und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern. Zu diesem Zweck ist es notwendig:

  • Befolgen Sie die Grundsätze einer guten Ernährung (essen Sie vorzugsweise Obst, Gemüse, Getreide, Milchprodukte);
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von würzigen, salzigen, gebratenen;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • sich an einen aktiven Lebensstil halten (an die frische Luft gehen, einfache körperliche Übungen durchführen);
  • Kontakt mit typischen Karzinogenen vermeiden, spezielle Schutzelemente verwenden;
  • die Regeln der hygienischen Versorgung des Kehlkopfes, der Mundhöhle ständig einhalten;
  • Regelmäßige prophylaktische Untersuchungen können vor Krebs und seinen Komplikationen schützen (dies hilft, die Krankheit im Frühstadium mit hoher Genauigkeit zu identifizieren und ermöglicht es Ihnen, frühzeitig und sehr erfolgreich mit der Behandlung zu beginnen).

Therapiemethoden

Der Erfolg der Behandlung hängt ganz vom Stadium des Prozesses, der Prävalenz der Krankheit, der Unterart des Krebses, dem Allgemeinzustand des Patienten und der Angemessenheit der Therapie ab. Je früher die Therapie begonnen wird, desto besser sind die Ergebnisse. Dank des modernen medizinischen Fortschritts überleben 7 von 10 Patienten die ersten 5 Jahre nach dem Therapieverlauf.

Wie behandelt man Kehlkopfkrebs? Der Kampf gegen die Krankheit hat einen integrierten Ansatz und umfasst:

Eine solche Behandlung hat nur das Ziel, die Person so weit wie möglich von der Onkologie zu befreien, die Funktionen des Kehlkopfes wiederherzustellen (Atmung, Schutz). Es ist auch wichtig, die Bemühungen zu lenken, um die Sprache solcher Patienten wiederherzustellen. Manchmal müssen die Patienten nach der Therapie möglicherweise die Sprachstörungen (Aphonie, Stimmheiserkeit) korrigieren.

Es ist möglich, Kehlkopfkrebs durch Beeinflussung von Krebszellen durch Strahlen zu heilen. Die Technik ist extern und intern. Externe Therapie - Exposition gegenüber Strahlen des Geräts in Patientennähe. Während der inneren (Kontakt-) Therapie wird die Heilsubstanz mittels Schläuchen, Kathetern und Nadeln direkt dem Tumorgewebe zugeführt. Die Technik wird in jedem Stadium der Krankheit angewendet.

Moderne chirurgische Methoden, die Kehlkopfkrebs heilen können, umfassen:

  • Chordektomie (Extraktion der Stimmbänder);
  • Hemilaryngektomie (Entfernung der betroffenen Teile des Organs);
  • Kehlkopfentfernung des Kehlkopfes (Entfernung des Kehlkopfes);
  • Laryngektomie abgeschlossen (Entfernung des gesamten Kehlkopfes; zum Atmen wird ein Loch auf die Vorderseite des Halses gesetzt - Tracheotomie);
  • Laryngektomie partiell (Entfernung eines kleinen Fragmentes des Kehlkopfes, um die Sprache des Patienten wiederherzustellen);
  • Laserchirurgie (blutlose Entfernung der betroffenen Körperregionen mit einem Lasermesser);
  • Schilddrüsenentfernung (ermöglicht die Heilung von Patienten durch Entfernen der betroffenen Bereiche der Schilddrüse, die am pathologischen Prozess beteiligt sind).

Symptome von Kehlkopfkrebs

Die Symptome von Kehlkopfkrebs sind häufig unspezifisch und manifestieren sich als Zeichen relativ harmloser Krankheiten oder anderer bösartiger Tumoren. Das Auftreten mehrerer unspezifischer Symptome ist noch kein Anzeichen für Kehlkopfkrebs und erlaubt Ärzten häufig nicht, diese Diagnose zu stellen.

Das Vorhandensein eines bösartigen Tumors kann jedoch immer durch das anhaltende Auftreten dieser Symptome, das Auftreten neuer Anzeichen oder die allmähliche Gewichtung bestehender Anzeichen festgestellt werden:

  • Heiserkeit: Grobheit der Stimme - das erste und frühe Zeichen.
  • Beschwerden im Kehlkopf, Fremdkörpergefühl oder Schwellung.
  • Echte Neubildung im Kehlkopf (Zeichen eines bösartigen Tumors).
  • Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken (häufiges Symptom von Kehlkopfkrebs). Der Schmerz kann sich auf das Ohr oder den Kopfbereich ausbreiten.
  • Husten, oft mit eitrigem blutigem Auswurf unangenehmer Geruch, manchmal sogar das Auftreten von echtem Blut.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund.
  • Schluckbeschwerden.
  • Atembeschwerden (Kehlkopfstridor), Gefühl von Luftmangel.
  • Es gibt keine Unterschiede in den Symptomen und Anzeichen von Kehlkopfkrebs bei Männern und Frauen.

Die ersten Anzeichen von Kehlkopfkrebs sind in der Regel Symptome wie: erhöhte Heiserkeit, Unwohlsein (etwas stört den Kehlkopf).

Ist Halskrebs heilbar? Wie behandeln?

Bei Kehlkopfkrebs werden verschiedene Behandlungsmethoden angewendet, einschließlich chirurgischer Eingriffe und Strahlentherapie, häufig in Kombination mit Chemotherapie. Bei fortgeschrittenem Kehlkopfkrebs und Metastasen - kombinierte Techniken. Die Wahl der Behandlung von Kehlkopfkrebs richtet sich nach Art, Ort, Größe und Prävalenz eines malignen Kehlkopf-Tumors sowie dessen Stadium. Erwähnenswert ist jedoch, dass die Strahlentherapie bei Kehlkopfkrebs sehr effektiv ist!

Eine gründliche Untersuchung ist erforderlich, um die Prävalenz von Kehlkopfkrebs zu bestimmen, der unter örtlicher Betäubung oder Betäubung durchgeführt wird. Der Kehlkopf ist ein sehr wichtiges Organ und seine maligne Läsion wird nicht als aggressiv eingestuft. Folglich ist es das Ziel des Onkologen, den Tumor vollständig zu heilen und die Stimmfunktion des Rachens so weit wie möglich wiederherzustellen.

Strahlentherapie bei Kehlkopfkrebs

Typischer Kehlkopfkrebs reagiert sehr empfindlich auf Strahlentherapie. Die Wirksamkeit der Strahlentherapie und der chirurgischen Behandlung von Kehlkopfkrebs im Stadium T1 und T2 ist gleich. Es ist jedoch anzumerken, dass die Strahlentherapie die Stimmfunktion nicht beeinträchtigt und daher die Strahlentherapie die bevorzugte Behandlung für Kehlkopfkrebs ist.

Gründe für eine Strahlentherapie im Ausland.

Darüber hinaus ist in einigen Fällen, wenn die Bestrahlung nicht effektiv ist, eine Operation möglich (totale Laryngektomie), dh Entfernung aller Gewebe des Kehlkopfes.

Bei Kehlkopfkrebs in den Stadien T3 und T4 bevorzugen Onkologen eine Kombinationsbehandlung mit beiden oben genannten Methoden. Strahlentherapie bei Kehlkopfkrebs von 1, 2, 3 Grad geht oft der chirurgischen Behandlung voraus. Danach wird eine totale Laryngektomie durchgeführt.

Eine vorbeugende Strahlentherapie der unteren Teile des Halses und der supraklavikulären Bereiche hilft in solchen Fällen, eine Metastasierung zu verhindern, dh die Ausbreitung von Kehlkopfkrebs auf die Lymphknoten des Halses. Oft wird eine Strahlentherapie mit einer chirurgischen Entfernung der Lymphknoten im Nacken kombiniert.

Die Chemotherapie nach der Operation gilt nur als Hilfsmittel bei der Behandlung von Kehlkopfkrebs. Einzelne Metastasen im Kehlkopf und in den Lymphknoten können nach Entfernung des Tumors zurückbleiben und einen Rückfall der Krankheit verursachen. Eine Chemotherapie sollte sekundären Kehlkopfkrebs vorbeugen.

Moderne Methoden der Strahlentherapie, wie die Strahlentherapie mit modulierter Intensität, und die umfangreiche Erfahrung von Onkologen und Radiologen ermöglichen es uns, die Strahlung auf den Kehlkopf-Tumor zu konzentrieren und ihm die maximal mögliche Dosis zuzuführen. Gleichzeitig ist die Schädigung gesunder Zellen minimal.

Die Kosten für die Behandlung in der Klinik NeoLife.

Die Methoden der Strahlentherapie bei Halskrebs umfassen:

  • Dreidimensionale konforme Strahlentherapie: Mehrere Strahlen folgen exakt den Konturen des Tumors.
  • Strahlentherapie mit modulierter Intensität (RTMI): Die Bestrahlung ist an die spezifische Form jedes Tumors gebunden.

Chirurgische Behandlung von Kehlkopfkrebs

In den frühesten Stadien (bis zum Grad 3) ist eine Variante der chirurgischen Behandlung die partielle Laryngektomie. In diesem Fall entfernt der Chirurg während der Operation nur die Gewebe des Kehlkopfes, die von einem bösartigen Tumor betroffen sind. Die Operation erfolgt durch den Mund oder durch einen kleinen Einschnitt im Nacken. Die Möglichkeiten sogenannter minimal-invasiver Eingriffe sind so groß, dass der Patient nicht einmal die Einführung eines temporären oder permanenten künstlichen Atemlochs benötigt.

Bei fortgeschrittenen Varianten von Kehlkopfkrebs ist in einigen Fällen eine chirurgische Entfernung des gesamten Organs erforderlich. Nach einer solchen Operation, die Laryngektomie genannt wird, ist eine normale Atmung durch Mund oder Nase nicht mehr möglich. In den vorderen Halsabschnitten bildet der Chirurg eine künstliche Öffnung (Tracheotomie). Nach dem Entfernen des Kehlkopfes gehen auch die Sprachfähigkeiten und die normale Sprache verloren.

Mit Hilfe von Sprachtrainings, wie sie die Medizin wie die Phoniatrie macht, kann der Patient eine andere Sprachtechnologie erlernen. Darüber hinaus gibt es derzeit elektronische Sprachgeräte, die viel natürlicher klingen als die Geräte früherer Generationen. Da sich Kehlkopfkrebs auf die Lymphknoten und Gefäße des Halses ausbreiten kann, werden sie während der Operation häufig entfernt.

Die Wahl der jeweils besten Behandlungsmethode für Kehlkopfkrebs bleibt den Onkologen überlassen.

Metastasen: Kehlkopfkrebs 3 und 4 Grad - Behandlungsprognose

Einzelne Metastasen beginnen mit Kehlkopfkrebs 2. Grades entdeckt zu werden. Grad 3 ist bereits durch multiple Lymphknotenmetastasen und Tumorinvasion in benachbarte Gewebe gekennzeichnet. Die Diagnose „Kehlkopfkrebs 4 Grad“ wird bereits bei Fernmetastasen gestellt.

Da die Symptome von Kehlkopfkrebs häufig mit anderen Krankheiten verwechselt werden und eine Selbstbehandlung vorschreiben, ist es nicht ungewöhnlich, dass Kehlkopfkrebs bereits in drei Entwicklungsstufen auftritt. Die Prognose für das fünfjährige Überleben der Patienten nach erfolgreicher Behandlung liegt bei etwa 60 Prozent. Die Prognose des Fünfjahresüberlebens bei 4 Krankheitsgraden ist bereits stark gesunken - auf 25 Prozent. Die Behandlung von Kehlkopfkrebs in einem späten Stadium wird natürlich durch das starke Wachstum des Tumors und das Vorhandensein von Metastasen erschwert, die sich in anderen Organen ansammeln und sekundäre Krebsherde bilden können.

Bei der Behandlung der Krankheit 3. Grades ist zusätzlich zur Operation und / oder Strahlentherapie eine Chemotherapie erforderlich. Die kombinierte Behandlung erhöht die Chancen eines Patienten mit Kehlkopfkrebs auf das beste Ergebnis.

http://zdorovo.live/prostuda/mozhno-li-vylechit-rak-gorla-sposoby-lecheniya-narodnye-sredstva.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Patienten, die sich einer schweren Behandlung der gefährlichsten Krankheit unterzogen haben, werden nach einer Chemotherapie erneut einer schweren Heilung unterzogen. Das Verfahren beeinträchtigt den gesamten Körper und zerstört nicht nur erkrankte, sondern auch gesunde Zellen.
KOMMENTARE: 14 Rubrik: KREBS, FORUMWer könnte Krebs mit der ASD-2-Fraktion heilen? Wie haben Sie die Behandlung vertragen? Was sind die Ergebnisse? Welche Schemata werden verwendet?
Schwangerschaft ist eine Zeit, in der alle Kräfte des Körpers auf die Entwicklung und das Wachstum des Kindes abzielen. Daher haben die meisten schwangeren Frauen eine Abnahme der Immunität und infolgedessen das Auftreten von unangenehmen Krankheiten festgestellt.
Ein solcher Defekt, wie eine seitliche Beule am Fuß von außen, verursacht nicht nur ästhetische, sondern auch körperliche Beschwerden. Es gibt eine ähnliche Ausbildung in der Regel bei Frauen nach 30 Jahren, aber in letzter Zeit haben die Fälle von Knöchelbildung bei jungen Mädchen zugenommen.