Laut Statistik hat in den letzten Jahren die Zahl der Menschen mit Hautkrebs, unabhängig von Alter und Geschlecht, rapide zugenommen. Trotz des Einsatzes fortschrittlicher Methoden zur Diagnose und Behandlung von Krebspathologien ist die Frage „Kann Hautkrebs geheilt werden?“, Die alle beunruhigt, immer noch nicht eindeutig beantwortet.

Das Konzept "Hautkrebs" umfasst eine Gruppe von Krebstumoren, die sich aus Zellen verschiedener Schichten der Epidermis entwickeln und auf der Oberfläche der Haut lokalisiert sind.

Abhängig von der Struktur der betroffenen Zellen gibt es verschiedene Formen dieser Krankheit.

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Nur ein ARZT kann Ihnen eine genaue DIAGNOSE geben!
  • Wir raten Ihnen dringend, sich nicht selbst zu heilen, sondern sich bei einem Spezialisten anzumelden!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Familie! Verliere nicht den Mut

Das Basalzellkarzinom oder Basalzellkarzinom entwickelt sich aus der oberen Schicht der Epidermis und ist die häufigste Form der Onkopathologie. Es ist durch Keimung im Gewebe und das Fehlen von Metastasen gekennzeichnet.

Planozellulärer Krebs tritt aus den Zellen der Dornschicht der Epidermis auf, entwickelt sich vor dem Hintergrund der Pathologie der Haut und wird seltener diagnostiziert als das Basalzellkarzinom. Diese Form zeichnet sich durch aggressiven Verlauf und Metastasierung in den frühen Stadien der Entwicklung aus. Mit der Entwicklung dieser Form treten Hautläsionen auf.

Foto: Plattenepithelkarzinom

Metatypischer Krebs hat ähnliche klinische Manifestationen wie das Basalzellkarzinom, die Verlaufsmerkmale ähneln jedoch der Entwicklung des Plattenepithelkarzinoms. Diese Form liegt zwischen diesen beiden Arten.

Das Melanom entsteht aus Melanozyten - Pigmentzellen der Epidermis. Es zeichnet sich durch schnelle Entwicklung und extreme Malignität aus. Kann infolge pathologischer Veränderungen der Nävi (Muttermale) auftreten.

Das Kaposi-Sarkom entwickelt sich aus dem Gefäßendothel und ist durch eine multifokale maligne Läsion der Dermis und verschiedene klinische Formen gekennzeichnet. Es gibt rote, knotige, infiltrative, disseminierte (lymphadenopathische) Formen des Tumors. Das Kaposi-Sarkom ist durch mehrere bläulich-rote Flecken gekennzeichnet, die sich allmählich in bis zu 5 cm große Tumorformationen verwandeln.

Foto: Kaposis Sarkom

Was ist Plattenepithelkarzinom Hautkrebs wird hier beschrieben.

Video: Hautkrebs. Arten, Symptome, Behandlung

Chirurgische Behandlung (Operation)

Das Hauptziel bei der Behandlung von Hautkrebs ist eine radikale Entfernung des Tumors, die durch die Methode der Entfernung des Primärtumors zu gesundem Gewebe durchgeführt wird. Derzeit gibt es verschiedene Methoden der chirurgischen Behandlung.

Klassische Exzision. Diese Methode ist auf jede Form von Tumor im Frühstadium der Entwicklung anwendbar. Der Chirurg entfernt den Tumor und fängt gleichzeitig 1-2 cm der angrenzenden gesunden Haut ein. Anschließend wird es unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein von Krebszellen in intaktem Gewebe untersucht.

Mikrochirurgie MOHS. Diese Methode ist am effektivsten bei der Entwicklung von Basalzellkarzinomen oder Plattenepithelkarzinomen. Ein Merkmal dieser Operation ist die schichtweise Entfernung des Tumors und die sofortige mikroskopische Untersuchung jeder Schicht auf das Vorhandensein von Krebszellen. Schnitte werden gemacht, bis ein gesundes Gewebe ohne Krebs unter dem Mikroskop gefunden wird. Mikrochirurgie wird durchgeführt, um die Entfernung von gesundem Gewebe zu minimieren und den kosmetischen Effekt zu erhalten.

Fulguration (Elektrokoagulation) und Kürettage. Diese einfache Methode eignet sich auch zum Entfernen einer kleinen Plattenepithel- oder Basalform. Die Operation wird mit einer Kürette durchgeführt - einem kleinen Werkzeug in Form eines Löffels. Während der Entfernung von beschädigtem Gewebe wird elektrischer Strom an diesen Bereich angelegt, um die verbleibenden Krebszellen zu zerstören und Blutungen zu verhindern. Zur vollständigen Entfernung müssen mehrere Behandlungsstufen durchgeführt werden.

Kryotherapie Diese Methode wird verwendet, um Kaposi-Sarkom, Melanom, Basalzellkarzinom oder Plattenepithelkarzinom zu entfernen, wenn der Tumor klein ist. Der Kern der Operation besteht darin, den Krebs mit flüssigem Stickstoff zu entfernen, der direkt auf die Verletzungsstelle aufgetragen wird.

Infolge des Schockgefrierens des Tumors werden Krebszellen zerstört, bei denen jedoch Nervenschäden auftreten können, die häufig zu einem Empfindlichkeitsverlust in diesem Bereich führen.

Lasertherapie. Die Entfernung von Krebszellen mit einem Laser ist eine moderne und hocheffiziente Methode, da die schichtweise Entfernung von betroffenen Geweben, die mit hoher Präzision durchgeführt wird, gesunde Gewebe nicht verletzt. Die Lasertherapie wird schnell und unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Strahlentherapie

Sehr oft wird die Behandlung von Hautkrebs mit der Methode der Lasertherapie durchgeführt. In Stadium 1-2 der Entwicklung des Basalzellkarzinoms mit seiner geringen Größe wird eine eng fokussierte Strahlentherapie gezeigt. Bei ausgedehnten Läsionen wird eine Kombinationsbehandlung mit Remote-Gamma-Therapie verordnet.

Diese Behandlungsmethode ist in den frühen Stadien des Tumorprozesses oder nach chirurgischer Entfernung von Plattenepithelkarzinomen und metatypischem Krebs im Falle eines Rückfalls angezeigt. Es zeigt eine gute Wirkung, denn mit Hilfe eines starken Strahlenflusses wird die Struktur von Krebszellen zerstört, wodurch sie sich nicht mehr vermehren und absterben. In einigen Situationen wird eine Strahlentherapie in Kombination mit dem Medikament Prospidin verschrieben.

Strahlentherapie wird älteren Menschen verschrieben, wenn der Primärtumor einen Durchmesser von bis zu 20 mm erreicht. In diesem Fall wird eine tolerante Strahlendosis ausgewählt, die für jeden Patienten individuell berechnet wird. Der Vorteil der Strahlentherapie ist die Zerstörung von Krebszellen und die Erhaltung eines gesunden, intakten Zustandes. Nachdem es jedoch zu lokalen Komplikationen in Form von Perichondritis, Dermatitis, Konjunktivitis kommen kann.

Wenn bei einem Patienten ein Melanom diagnostiziert wird, wird eine Strahlentherapie in dem Stadium verordnet, in dem der Tumor fortschreitet, und zwar nur bei einer komplexen Behandlung mit Chemotherapie oder Immuntherapie, da das Melanom sehr häufig gegen die Auswirkungen von Strahlung resistent ist.

Wenn ein Patient ein Kaposi-Sarkom entwickelt, dh wenn große schmerzhafte Läsionen bei ihm festgestellt werden, erfolgt eine lokale Bestrahlung. Dies ist jedoch nur für HIV-infizierte Patienten von Bedeutung. Für Patienten im AIDS-Stadium ist das gewünschte Ergebnis fast unmöglich zu erreichen.

Fotos von Hautkrebs im Gesicht finden Sie hier.

Hier erfahren Sie im Detail, welche Arten von Hautkrebs im Gesicht vorliegen.

Chemotherapie

Chemotherapie-Methode ist das effektivste Gebiet der Chirurgie. Es wird für alle möglichen Formen von Hautkrebs verschrieben. Die Chemotherapie ist besonders wirksam bei Rezidiven oder bei kritischen Tumorgrößen, was die Operation verhindert. In diesem Fall werden Chemotherapeutika verschrieben, die Tumorzellen zerstören.

Bei einem Basalzelltumor wird eine lokale Chemotherapie mit einer externen Krebssalbe (Prospidin oder 5-Fluorouracil) verordnet, die mehrere Wochen lang zweimal täglich lokal angewendet werden sollte.

Meistens beinhaltet die Chemotherapie die Verwendung lokaler Anwendungen unter Verwendung von Zytostatika (Fluorouracil, Doxorubicin, Metatrixat usw.).

Um zu wissen, wie man mit Hilfe von Chemotherapeutika Plattenepithelkarzinome der Haut heilt, sollte man den Entwicklungsstand des Prozesses bestimmen, da diese Methode nur bei kleinen Tumoren oder beim Auftreten von Rückfällen wirksam ist. Dem Patienten wird eine lokale Chemotherapie mit 0,5% Omaine oder 5-Fluorouracil-Salbe verschrieben. Ansonsten werden hochwirksame Chemotherapeutika verschrieben.

Metastasiertes Karzinom der Epidermis, das die Haut von Nase, Wangen, Stirn und Gesicht im Allgemeinen schädigen kann, wird wie Plattenepithelkarzinom behandelt, da die klinischen Manifestationen beider Formen nahezu gleich sind.

Bei der Behandlung von Melanomen ist eine Chemotherapie in der Regel nicht angezeigt oder wird im letzten Stadium der Erkrankung angezeigt, wenn eine ausgedehnte Metastasierung auftritt und der Primärtumor kritische Größen erreicht. Die Zerstörung von Krebszellen in primären und sekundären Tumoren erfolgt, wenn die Chemotherapie direkt auf den Tumor angewendet wird.

Bei der Diagnose des Kaposi-Sarkoms beim Patienten wird eine Chemotherapie zusammen mit anderen Behandlungsmethoden verordnet: antiretrovirale Therapie, Interferontherapie. Zur Chemotherapie werden „Vinblastine“, „Vincristine“, „Prospidin“, „Taxol“, „Etoposide“ und andere Medikamente der letzten Generation verschrieben.

http://rak.hvatit-bolet.ru/vid/rak-kozhi/lechenie-raka-kozhi.html

Das Anfangsstadium von Hautkrebs: Wie sieht es aus und kann es geheilt werden?

Hallo liebe Leser! Krebs - der gebräuchliche Name für bösartige Neubildungen. Diese Krankheit kann verschiedene Formen annehmen. Das Anfangsstadium von Hautkrebs ist ebenfalls sehr unterschiedlich.

Wenn Sie eine Krankheit zu Beginn ihrer Entwicklung diagnostizieren, können Sie sie mit Hilfe der modernen Medizin dauerhaft beseitigen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie Epidermis-Krebs beginnt. Das ist, was im Artikel besprochen wird.

Hauptsymptome der epidermalen Onkologie

Die primären Anzeichen der obigen Krankheit sind sehr schwer zu bemerken. Dies kann ein leichter Juckreiz oder Blutungen in der Epidermis sein.

Tumoren befinden sich hauptsächlich im Gesicht oder am Kopf, können sich aber auch im Nacken, an den Beinen und am Rücken befinden.

Besonders genau überwachen sollte Ihre Haut Vertreter folgender Kategorien sein:

  • die weißhäutigen sind Individuen mit einer von Geburt an weißen Haut, ihre Augen sind oft blau und ihre Haare sind rot oder blond;
  • Liebhaber von Sonnenbräune oder künstlicher Bräune;
  • ältere Menschen über fünfzig;
  • Menschen mit einer privaten oder chronischen dermatologischen Erkrankung;
  • Menschen, deren Verwandte Hautkrebs hatten;
  • Arbeiter der gefährlichen Industrie, ständig in Kontakt mit der Chemie.

Arten von Epidermis-Krebs

Die häufigste Form der epidermalen Onkologie ist das Basalzellkarzinom oder das Basalzellkarzinom. Neben ihm gibt es zwei weitere Typen: Melanome oder Plattenepithelkarzinome.

Die letzten beiden Arten entwickeln sich schneller und bilden häufig Metastasen. Das Basaliom ist jahrzehntelang gutartig und wächst sehr langsam.

Zusätzliche primäre Symptome

Bei Menschen mit Hautkrebs können zusätzliche Erstsymptome auftreten, die häufig auf andere Beschwerden zurückzuführen sind, z. B. auf die Erkältung:

  • entzündliche Prozesse;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Schmerzen in den Lymphknoten.

Wenn Sie diese Symptome über einen längeren Zeitraum (mehr als einen Monat) beobachten, konsultieren Sie unbedingt einen Onkologen und lassen Sie sich untersuchen. Die Früherkennung von Epidermis-Krebs ist für eine erfolgreiche und vollständige Behandlung von besonderer Bedeutung.

Wird Krebs in späteren Stadien behandelt? Es wird behandelt, aber schwieriger, länger und nicht in allen Fällen. Denken Sie daran, dass die Onkologie eine tödliche Krankheit ist.

Wie sieht Hautkrebs im Anfangsstadium aus?

Obwohl die Tumoren mit krebsartigem Charakter im Primärstadium sehr klein sind, können sie visuell von gesunden Objekten auf der Epidermis unterschieden werden.

In typischen Fällen beginnt die Onkologie mit dem Auftreten eines kleinen roten Flecks oder mehrerer ähnlicher Flecken. Der Pigmenttyp (Melanom) erscheint als dunkle Flecken.

Wenn eine Person gleichzeitig mit der Einnahme entzündungshemmender Medikamente beginnt, können die Flecken für eine Weile verschwinden, aber mit der Zeit kehren sie zurück.

An Tumoren können auftreten: Robben, Gruben, walzenartige Ränder, Peeling. Schauen wir uns nun die ersten Stadien der verschiedenen Arten von Hautkrebs genauer an.

Melanom - ein bösartiger Maulwurf

Melanome können anfangs wie gewöhnliche Muttermale aussehen, die plötzlich auf sauberer Haut auftreten. Manchmal werden sie aus vorhandenen Maulwürfen gebildet. Haben Sie sich gefragt, wie ein durch Melanome verursachter gefährlicher Hautfehler aussieht? Sie können es von einem normalen Maulwurf durch die folgenden Merkmale unterscheiden:

  • Asymmetrie - Fleckhälften unterscheiden sich voneinander, der Fleck hat eine unregelmäßige Form;
  • Durchmesser größer als 5 mm;
  • ungleichmäßige Farbe - das Vorhandensein von zwei oder mehr Farben;
  • Farbwechsel;
  • keine Haare auf der Oberfläche;
  • unscharfe Grenze;
  • Ulzerationen der Oberfläche.

Gewöhnliche Muttermale stören den Besitzer nicht, und Melanome können jucken, verletzen und Unbehagen hervorrufen. Untersuchen Sie sorgfältig Ihre Muttermale, besonders die großen. Wenn ihr Aussehen der Beschreibung des Melanoms entspricht, wenden Sie sich sofort an einen Onkologen.

Basaliom - Basalzellkarzinom

Dies ist die häufigste Form der Hautonkologie. Neoplasien in der Basalzellonkologie treten an offenen Stellen des Körpers auf: im Gesicht, am Hals und auf der Kopfhaut. Basaliom kann sein: knotig; oberflächlich.

Der Knotentyp sieht aus wie ein Knoten mit einem Siegel im Cent. Ein Hautfehler kann eine blutige Substanz freisetzen. Die Oberflächenvielfalt sieht aus wie ein Fleck mit erhabenen Kanten und einer glatten „glänzenden“ Oberfläche (wie auf dem Foto).

Die Farbe des Flecks ist rosa oder rot. Das Anfangsstadium eines Basalzellkarzinoms kann weit über ein Jahr dauern. Dies ist die sicherste Neubildung der Epidermis, die häufig keine Metastasierung hervorruft.

Plattenepithelkarzinom - schnell und gefährlich

Im Gegensatz zum vorherigen Krebs entwickelt sich diese Art von Hautkrebs schnell und metastasiert immer und in den Anfangsstadien.

Metastasiert Plattenepithelkarzinome zu den nächstgelegenen Lymphknoten und entfernten Geweben im Körper.

Im Primärstadium sieht die Plattenepithel-Onkologie folgendermaßen aus: Abgestorbene Haut auf der Epidermis; Geschwüre mit ausgefransten Rändern und abgestorbenem Gewebe in der Mitte.

Nachdem wir die Primärstadien jeder Art von epidermaler Onkologie im Detail untersucht haben, betrachten wir die Prinzipien der Krebsbehandlung.

Behandlung von Hautkrebs im Anfangsstadium der Entwicklung

Die Hauptbehandlung ist die chirurgische Entfernung des Hautfehlers. Manchmal ist dies jedoch nicht möglich, da sich der Krebs an schwer zugänglichen Stellen befindet, z. B. an den Flügeln der Nase oder in der Nähe der Augen. In solchen Situationen werden alternative Methoden ausgewählt:

  • Lasertherapie;
  • Kryodestruktion;
  • Strahlentherapie.

Jede der oben genannten Methoden ist nur im Anfangsstadium der Hautonkologie so effektiv wie möglich. Wenn Sie die Krankheit beginnen, dann loszuwerden, wird so einfach nicht funktionieren.

Das ist alles Wenn der Artikel alle Ihre Fragen beantwortet und interessant war, teilen Sie ihn Ihren Freunden in sozialen Netzwerken mit und abonnieren Sie Site-Updates. Kommen Sie öfter zu uns, da täglich Updates veröffentlicht werden. Wir sehen uns wieder!

http://therapycancer.ru/novosti/rak/4722-nachalnaya-stadiya-raka-kozhi-kak-ona-vyglyadit-i-mozhno-li-ee-vylechit

Finden Sie heraus, ob Hautkrebs behandelt wird oder nicht.

Hautkrebs ist eine Krebsart, die ein bösartiger Tumor auf der Haut einer Person ist. Es ist aufgrund der sichtbaren Lokalisation am Körper leicht zu erkennen und kann daher in einem frühen Stadium geheilt werden.

Der Inhalt

Was sind die Behandlungsmethoden?

Trotz der Tatsache, dass ein universelles Heilmittel für Hautkrebs noch nicht geschaffen wurde, gibt es eine große Anzahl von Behandlungen. Die Wahl der Methode hängt von der Art des Tumors, dem Stadium und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Chirurgische Behandlung

Eine der häufigsten Behandlungen für Hautkrebs. Wird im Frühstadium der Erkrankung und bei Rezidiven nach Strahlentherapie angewendet. Manchmal wird die chirurgische Methode als Teil einer komplexen Therapie eingesetzt.

Das Neoplasma wird mit einem Stück gesundem Gewebe herausgeschnitten. Die Operation wird als die einzige Möglichkeit angesehen, den Tumor vollständig zu entfernen und ein Biomaterial zu erhalten. Der Nachteil dieser Methode ist das Auftreten von Narben und Narben, in einigen Fällen ist es jedoch möglich, den kosmetischen Effekt zu verbergen.

Laserbehandlung

Der Laser ist eine sanftere und schonendere Therapie, bei der keine großen Narben auf dem Körper zurückbleiben. Das Prinzip der Behandlung besteht darin, die Flüssigkeit aus dem erkrankten Gewebe zu verdampfen, wobei die allmähliche Bestrahlung des Lasers die Krebszellen vollständig zerstört.

Der Nachteil dieser Behandlung ist die Unfähigkeit, Biomaterial zu erhalten, und ihre Untersuchung, um einen Rückfall zu vermeiden.

Strahlentherapie

Diese Behandlung wird im Frühstadium angewendet und ist als separate Methode zu Beginn der Erkrankung wirksam. Nach der zweiten Stufe wird diese Therapiemethode nur noch in Verbindung mit anderen angewendet, insbesondere bei chirurgischen Eingriffen. Die Dauer beträgt ca. 4 Wochen vor der endgültigen Zerstörung der Krebszellen.

Chemotherapie

Diese Methode ist in der Praxis nicht die gebräuchlichste, ist jedoch im Frühstadium recht effektiv. Bei Metastasen wird das Medikament innerlich verabreicht, in anderen Fällen werden zytostatische Salben äußerlich angewendet.

Kryodestruktion

Diese Methode ist die Wirkung von flüssigem Stickstoff auf den Krebs. Niedrige Temperaturen zerstören alle erkrankten Zellen. Das Verfahren wird nur etwa zweimal durchgeführt und ist recht einfach durchzuführen, es besteht jedoch die Gefahr eines erneuten Auftretens.

Wovon hängt die Vorhersage ab?

Nur das späte fortgeschrittene Stadium der Krankheit kann tödlich sein. Im Anfangsstadium ist Krebs eine heilbare Krankheit, die in kurzer Zeit und fast schmerzlos beseitigt werden kann.

Somit ist Krebs im Nullstadium, wenn sich die geschädigten Zellen nur auf der Oberfläche der Haut befinden, in allen Fällen vollständig heilbar. In der ersten Phase ist die Behandlung nicht weniger schnell und erfolgreich. Erst ab der dritten Stufe sinken die Chancen auf eine vollständige Genesung auf rund 30%.

Neben dem Stadium der Erkrankung hängt die Prognose von der Art des Tumors, der rechtzeitigen Diagnose und dem Zustand des Immunsystems des Patienten ab.

http://onkologia.ru/onkodermatologiya/lechitsya-li-rak-kozhi/

Ist es möglich, Hautkrebs zu heilen

Diese Art von Krebs kann jeder sehen

Petropawlowsk-Kamtschatski, 3. April - AIF-Kamtschatka. Bösartiger Tumor ist nicht leicht zu erkennen. Vor allem in den frühen Stadien seiner Entwicklung. Aber manchmal kann Krebs trotz der geringen Größe des pathologischen Fokus visuell bestimmt werden. Dies ist der Fall, wenn es um Hautkrebs geht.

Irina SIVUNOVA, Leiterin der Abteilung für Allgemeine Onkologie und Chemotherapie der regionalen Onkologie-Klinik in Kamtschatka, berichtete dem Korrespondenten der AIF-Kamtschatka über diese Art der Onkopathologie.

Hautprobleme

Irina Sivunova: - Bei der Diagnose von Hautkrebs gibt es in der Regel keine Schwierigkeiten, auch wenn der Prävalenzgrad recht gering ist. Tatsache ist, dass diese Art von bösartigem Neoplasma in 70% der Fälle die offenen Hautpartien von Gesicht und Hals betrifft, weniger häufig - Arme, Beine und Rumpf. Die häufigste Lokalisation im Gesicht ist der Nasenrücken, der innere Augenwinkel, die Stirn und die Nasolabialfalten. Aus diesem Grund kann der Patient Probleme auf der Haut leicht selbst erkennen. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren: einen Dermatologen, einen Chirurgen, einen Onkologen.

Die Inzidenz steigt proportional zum Alter des Patienten. Häufig sind dies Menschen im Alter von über 60 bis 70 Jahren sowie Menschen, die im Freien arbeiten: Fischer, Landarbeiter. Es gibt ein weiteres Merkmal: Hautkrebs wird hauptsächlich bei Menschen mit heller Haut und hellem Haar, blauen Augen und Sommersprossen festgestellt. Und es ist häufiger bei Bewohnern der südlichen Regionen, wo die Intensität des Sonnenlichts am höchsten ist. Zu den Risikofaktoren zählen Strahlung, UV-Strahlung, schädliche Produktionsbedingungen, bei denen die Haut ständig mit krebserregenden (krebsauslösenden), giftigen oder reizenden Substanzen in Berührung kommt. Unter den letzteren - Arsen, Heizöl, Teer und andere Schmiermittel, Ruß, verschiedene chemische Reagenzien, die im Bauwesen verwendet werden, usw.

AIF-Kamtschatka: - Wie kann man vermuten, dass etwas nicht stimmt? Gibt es Krebsvorstufen, die Aufmerksamkeit erfordern?

IS: - Sie müssen auf sichtbare Veränderungen in der Haut achten, sei es Bereiche anhaltender Rötung, Blanchierung, Peeling, Flecken, Wunden. Oder andere Formationen auf der Haut, die plötzlich schnell zu wachsen begannen. Jede Person kann sogar die anfängliche Manifestation einer Malignität erkennen.

Es gibt auch Krebsvorstufen, zum Beispiel die sogenannte obligate Krebsvorstufe, die in 100% der Fälle in einen bösartigen Tumor wiedergeboren wird. Es gibt fakultative Formen von Krebsvorstufen, die nicht unbedingt bösartig werden: chronische Dermatitis, nicht heilende Wunden, Geschwüre und Narben, senile Keratose, Hornhaut, Keratoakanthom.

Wenn wir über den tatsächlichen Hautkrebs sprechen, handelt es sich im Allgemeinen nach seiner histologischen Struktur um zwei Haupttypen: das Basalzellkarzinom und das Plattenepithelkarzinom. Durch die Art des Tumorwachstums werden exophytische - über die Hautoberfläche wachsende - und endophytische Krebsarten unterschieden, die dazu neigen, tief in die Dermis zu keimen. Es gibt auch Melanome - eine der bösartigsten und sich schnell entwickelnden Formen der Hautonkologie (Diese Krankheit wurde in einer der vorherigen Ausgaben von AIF-Kamchatka erörtert. - Hrsg.).

Das Basaliom zeichnet sich durch eine ruhige, nicht aggressive Entwicklung ohne Metastasen aus und ist dementsprechend besser behandelbar. Das Plattenepithelkarzinom ist aggressiver und kann durch Metastasen in die inneren Organe, meist in die Lunge und in das Knochengewebe, gelangen. Im Frühstadium können diese Krebsarten durch zytologische und histologische Analysen unterschieden werden. Wenn der Tumor klein ist, wird er manchmal bereits in der Untersuchungsphase entfernt - wenn es sich um ein Basalzellkarzinom handelt.

In fortgeschrittenen Fällen sind eine zusätzliche Untersuchung, eine Röntgenuntersuchung der Lungen und Knochen, ein Ultraschall der inneren Organe und Lymphknoten erforderlich, um Fernmetastasen auszuschließen. Auch die Formen von Hautkrebs sind unterschiedlich: Die Oberflächenform beeinflusst die Dermis nicht, das Infiltrieren wächst tief und schmerzt mit der Zeit. Papillenform wächst in Form von Blumenkohl.

Die Wahl liegt beim Arzt

Es gibt auch solche Fälle, in denen Patienten mit einem verfallenden Tumor von enormer Größe kommen, und zwar nicht aus einem abgelegenen Dorf, sondern von Einwohnern von Petropawlowsk oder Elizowo. Und die Hochgebildeten - und die Lehrer waren und der Bibliothekar...

Zum Beispiel kam vor vier Jahren ein älterer Mann mit einem großen Tumor an der Stirngrenze und der Haarzone des Kopfes an die Rezeption. Er hatte auch Komorbiditäten, die eine Chemotherapie und Strahlentherapie unmöglich machten. Es war auch unmöglich, einen Tumor auszuschließen: Der Frontalknochen war bereits durch Metastasen gewachsen... Alles, was getan werden konnte, war das Auftragen einer speziellen Salbe, die für ihn in unserer Klinik vorbereitet wurde, um das Leiden zumindest ein wenig zu lindern. Dieser Mann starb, weil er sich nicht selbst beobachtete und in einem frühen Stadium der Krankheit keinen Arzt aufsuchte! Und einmal brachte eine junge Frau ihre Mutter zur Rezeption, wo ihr die Ferse buchstäblich abfiel - ihre Großmutter wurde nicht richtig verfolgt, bis sich der Tumor zu zersetzen begann und einen unerträglichen Geruch ausstrahlte.

Aber ein anderer Fall: Eine Frau wandte sich an einen Onkologen, weil auf ihrer rechten Wange eine rosafarbene Plakette mit einer glänzenden Oberfläche und walzenartigen Kanten zu sehen war. Die Größe des Neoplasmas war klein und hatte einen Durchmesser von weniger als einem Zentimeter. Der Arzt vermutete jedoch ein Basaliom, und nach einer histologischen Untersuchung wurde die Diagnose bestätigt. Der Tumor wurde operativ entfernt und es waren fast keine Spuren mehr vorhanden. Seitdem sind drei Jahre vergangen, eine Frau wird hier beobachtet, es gibt keinen Rückfall. Der Mann drehte sich pünktlich!

"AIF-Kamchatka": - Was sind die Behandlungsmethoden dieser Geißel?

IS: - Abhängig vom Stadium der Erkrankung, der Größe des Primärtumors und seiner Lokalisation wird auch eine geeignete Behandlung verordnet. Dies können chirurgische Entfernung eines Tumors, Strahlentherapie, Chemotherapie und sogar Methoden wie Kryo- und Lasertherapie sein. In notwendigen Fällen ist eine komplexe Behandlung vorgeschrieben. Aber ich möchte festhalten: Es ist notwendig, jede Form von Krebs nur innerhalb der Wände der onkologischen Apotheke zu behandeln! Nur hier gibt es Experten und die notwendige Ausrüstung für die korrekte Diagnose und die Ernennung einer adäquaten Behandlung. Die Methode der Wahl ist für den Onkologen. Die Pläne der onkologischen Apotheke sehen die Verwendung einer für Kamtschatka neuartigen Methode der photodynamischen Therapie zur Behandlung des Basalzellkarzinoms der Haut vor. Unser Arzt hat eine Spezialisierung in Moskau absolviert und ein Zertifikat erhalten. Der Fall für Ausrüstung und Räumlichkeiten.

Im Frühstadium der Erkrankung ist die Prognose meist günstig. Nach der Behandlung bleibt der Patient unter unserer Kontrolle, wird regelmäßig untersucht und von seinem Arzt überwacht.

ZAHLEN

Im Jahr 2012 wurden im Gebiet Kamtschatka erstmals 95 Fälle von Hautkrebs festgestellt, alle Patienten mit Stadium 1 und 2 der Erkrankung.

Im vergangenen Jahr wurden 488 Patienten in der regionalen onkologischen Klinik wegen Hautkrebs gemeldet, 36 davon mit einer Lebenserwartung nach einer Diagnose von über 5 Jahren.

ARZT BERATUNG

So schützen Sie sich vor der Bedrohung

IS: - Methoden zur Vorbeugung von Hautkrebs sind einfach. Wenn Sie gerne bräunen, gönnen Sie sich das Sonnenbaden nur zu einer bestimmten Zeit, die von den Ärzten als die sicherste eingestuft wird: Es ist morgens von 8 bis 11 Uhr und abends von 16 bis 20. Ich möchte Fans von Sonnenbänken warnen: unnatürlich und völlig unnötig für den Körper. Natürliches Sonnenlicht in kleinen Dosen ist nützlich, unnatürlich, mit einem engen Bereich von UV-Strahlung, die in Solarien verwendet wird - nein. Es kann die Entwicklung von Hautkrebs auslösen. Und denken Sie daran, dass dunkle Menschen dieses Risiko deutlich weniger haben. Ich habe bereits von den Kontakten offener Körperteile mit Schadstoffen gesprochen - hier spielt der anhaltende, ständige Kontakt mit irritierenden Faktoren die Rolle.

Einige spezifischere Tipps. Schützen Sie die Haut von Gesicht und Hals mit speziellen Cremes vor längerer Sonneneinstrahlung. Generell wird die regelmäßige Anwendung von Pflegecremes dringend empfohlen, um vor allem bei älteren Menschen eine trockene Haut zu vermeiden. Eine radikale Heilung - Entfernung - von nicht heilenden Geschwüren, Fisteln und Narben ist notwendig, um deren maligne Degeneration zu verhindern. Darüber hinaus müssen Narben auf der Haut, die noch vorhanden sind, vor mechanischen Verletzungen geschützt werden. Und befolgen Sie immer die Regeln der persönlichen Hygiene, insbesondere beim Umgang mit Schadstoffen.

Die einfachste Art der Prophylaxe besteht darin, sich und Ihren Angehörigen gegenüber aufmerksam zu sein, Abweichungen von der Norm zu bemerken und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen!

http://www.kamchatka.aif.ru/health/medicine/94103

Hautkrebs: Arten und Symptome der Pathologie, Behandlungsmethoden und Überlebensprognose

Hautkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten der Welt. In der Russischen Föderation macht diese Pathologie etwa 11% der Gesamtinzidenz aus, und im letzten Jahrzehnt war in allen Regionen ein anhaltender Trend zu einem Anstieg der Anzahl neuer diagnostizierbarer Fälle zu verzeichnen.

Die bösartigste und prognostisch ungünstigste Form von Hautkrebs ist das Melanom. Glücklicherweise werden häufig andere Arten von Onkodermatose diagnostiziert, mit weniger schlimmen Folgen. Die Entscheidung über die Behandlung von Hautkrebs trifft der Arzt in Abhängigkeit vom Krankheitsstadium und dem histologischen Typ des Primärtumors.

Warum entwickelt sich der pathologische Prozess?

Hautkrebs wird, wie die meisten Krebsarten, als polyetiologischer Zustand angesehen. Und es ist nicht immer möglich, den Hauptauslösemechanismus für das Auftreten bösartiger Zellen zuverlässig herauszufinden. Gleichzeitig wurde die pathogenetische Rolle einer Reihe von exogenen und endogenen Faktoren nachgewiesen, und es wurden mehrere Präkanzerosen identifiziert.

Die Hauptursachen für Hautkrebs:

  • Wenn sie UV-Strahlen ausgesetzt sind, können sie natürlichen oder künstlichen Ursprungs sein (aus dem Solarium).
  • der Einfluss ionisierender Strahlung (Röntgen- und Gammastrahlung), der zur Entwicklung einer frühen oder späten Strahlungsdermatitis führt;
  • Exposition gegenüber Infrarotstrahlen, die üblicherweise mit beruflichen Gefahren in der Glasbläserei und der Metallurgie verbunden ist;
  • Infektion mit bestimmten Arten von humanem Papillomavirus (HPV);
  • regelmäßiger oder längerer Kontakt mit bestimmten krebserzeugenden Stoffen (Erdölprodukte, Kohle, Insektizide, Herbizide, Mineralöle), häufiger Einsatz von Haarfärbemitteln;
  • chronische Arsenvergiftung;
  • mechanische Schädigung der Haut, begleitet von pathologischen Narben oder Auslösen einer latenten posttraumatischen Karzinogenese;
  • thermische Verbrennungen, insbesondere wiederholt;
  • chronische entzündliche Prozesse verschiedener Ursachen, die die Haut und das darunter liegende Gewebe anregen (Fistel, Lepra, tiefe Mykose, trophische Geschwüre, Hauttuberkulose, gummiartige Form der Syphilis, systemischer Lupus erythematodes und andere).

Der bedeutendste ätiologische Faktor wird als UFO angesehen, das hauptsächlich von der Sonne stammt. Dies erklärt den Anstieg der Häufigkeit von Hautkrebs bei Menschen, die ihren Wohnsitz näher am Äquator haben oder sich häufig in südlichen Ländern ausruhen.

Prädisponierende Faktoren

Personen, die viel Zeit im Freien verbringen oder in Sonnenbänke gehen, haben das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Erhöht die Wahrscheinlichkeit einer dermatologischen Onkologie sowie der Einnahme von Medikamenten mit photosensibilisierender Wirkung: Griseofulvin, Sulfonamide, Tetracycline, Phenothiazin, Thiazide, Cumarin-basierte Produkte. Albinos der weißen Rasse und des Gesichts mit Lichtempfindlichkeit der Hauttypen 1 und 2 weisen ebenfalls eine hohe Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung auf.

Der genetische Faktor spielt eine große Rolle - bei einigen Formen von Hautkrebs wird in 28% der Fälle eine familiäre Anfälligkeit festgestellt. Gleichzeitig ist nicht nur die onkodermatologische Pathologie wichtig, sondern auch eine allgemeine Tendenz zur Karzinogenese einer Lokalisation bei Verwandten der ersten und zweiten Verwandtschaftslinie. Karzinogene und insbesondere UVB können die sogenannte induzierte genetische Instabilität verursachen, die zum Auftreten einer erheblichen Anzahl pathologischer Gene führt.

In den letzten zehn Jahren haben Wissenschaftler bewiesen, dass in der überwiegenden Mehrheit der Fälle Mutationen, die für das Auftreten von Pathologien verantwortlich sind, auf Chromosom 9q22.3 lokalisiert sind. Hier befinden sich auch die Gene, die für die Bildung der Blutgruppen des AB0-Systems verantwortlich sind. In der Tat zeigten klinische und epidemiologische Studien, die 2008 durchgeführt wurden, ein erhöhtes Risiko für Dermatokarzinogenese bei Patienten mit 1 (0) und 3 (0B) Gruppen.

Häufige prädisponierende Faktoren sind das Alter über 50 Jahre, das Leben in umweltschädlichen Regionen, die Arbeit in gefährlichen Branchen und das Vorliegen einer chronischen Dermatitis jeglicher Ursache.

Hebt die Pathogenese hervor

Die Einwirkung von UV und anderen ursächlichen Faktoren führt in den meisten Fällen zu einer direkten Schädigung der Hautzellen. Pathogenetisch wichtig ist dabei nicht die Zerstörung der Zellmembranen, sondern der Einfluss auf die DNA. Die teilweise Zerstörung von Nukleinsäuren führt zu Mutationen, die zu sekundären Veränderungen von Membranlipiden und Schlüsselproteinmolekülen führen. Grundepithelzellen sind hauptsächlich betroffen.

Verschiedene Arten von Strahlung und HPV wirken nicht nur mutagen. Sie tragen zur Entstehung einer relativen Immunschwäche bei. Dies ist auf das Verschwinden der dermalen Langerhans-Zellen und die irreversible Zerstörung bestimmter Membranantigene zurückzuführen, die normalerweise Lymphozyten aktivieren. Dadurch wird die Arbeit der zellulären Immunität gestört, protektive Antitumormechanismen werden unterdrückt.

Immunschwäche ist mit einer erhöhten Produktion einiger Zytokine verbunden, was die Situation nur verschlimmert. Immerhin sind diese Substanzen für die Apoptose der Zellen verantwortlich, regulieren die Prozesse der Differenzierung und Proliferation.

Die Pathogenese des Melanoms hat ihre eigenen Merkmale. Die maligne Degeneration von Melanozyten trägt nicht nur zur Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung bei, sondern auch zu hormonellen Veränderungen. Veränderungen des Spiegels von Östrogen, Androgenen und Melan-stimulierendem Hormon sind klinisch signifikant für die Störung der Melanogeneseprozesse. Deshalb sind Melanome bei Frauen im gebärfähigen Alter häufiger. Darüber hinaus können sie als provozierender Faktor eine Hormonersatztherapie durchführen, Verhütungsmittel einnehmen und schwanger werden.

Ein weiterer wichtiger Faktor für das Auftreten von Melanomen ist die mechanische Schädigung bestehender Nävi. Beispielsweise beginnt die Bösartigkeit von Geweben häufig nach dem Entfernen von Muttermalen, nach versehentlichen Verletzungen sowie an Stellen, an denen die Haut mit den Kanten der Kleidung gerieben wird.

Präkanzeröse Zustände

Gegenwärtig wird eine Reihe von Krebsvorstufen identifiziert, deren Erkennung den Patienten automatisch einem Risiko für die Entwicklung von Hautkrebs aussetzt. Alle von ihnen sind in obligate und optionale unterteilt. Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Gruppen ist die Neigung der Zellen des pathologischen Herdes zur Malignität. Dies bestimmt die Taktik des Patientenmanagements.

Obligatorische Präkanzerosen umfassen:

  • Pigment-Xerodermie;
  • Morbus Bowen (Warzen- und Ekzem-ähnliche Formen);
  • Paget-Krankheit.

Fakultative präkanzeröse Zustände umfassen involutionelle und solare Hyperkeratose, Hornhaut (mit Schädigung des Gesichts und der Kopfhaut), chronische Dermatitis und Dermatose sowie späte Strahlenkrankheit.

Bei Melanoblastom-Tumoren werden verschiedene Arten von Nävus und Dubreuil-Melanose, auch Lentigo oder melanotische Hutchinson-Sommersprosse genannt, als Präkanzerose eingestuft. Und die bereits im Jugendalter festgestellte pigmentierte Xerodermie ist die häufigste und ungünstigste obligate Krebsvorstufe.

Klassifizierung

Am häufigsten werden alle nicht melanomartigen bösartigen Neubildungen, die aus verschiedenen Schichten der Dermis stammen, als Hautkrebs bezeichnet. Grundlage ihrer Klassifikation war die histologische Struktur. Das Melanom (Melanoblastom) wird oft als eine fast eigenständige Form der Krebsentstehung angesehen, die auf seinen Ursprung und seine sehr hohe Malignität zurückzuführen ist.

Schwerwiegende Nicht-Melanom-Hautkrebserkrankungen:

  • Das Basalzellkarzinom (Basalzellkarzinom) ist ein Tumor, dessen Zellen aus der Basalschicht der Haut stammen. Kann differenziert und undifferenziert sein.
  • Plattenepithelkarzinom (Epitheliom, Spinaliom) - kommt aus den oberflächlichen Schichten der Epidermis. Es wird in keratinöse und nicht keratinisierte Formen unterteilt.
  • Tumoren der Hautanhänge (Adenokarzinom der Schweißdrüsen, Adenokarzinom der Talgdrüsen, Karzinom der Anhänge und Haarfollikel).
  • Sarkom, dessen Zellen aus Bindegewebe stammen.

Die klinische Klassifikation von TNM der WHO wird auch bei der Diagnose jeder Krebsart verwendet. Mithilfe von Zahlen- und Buchstabensymbolen können verschiedene Merkmale eines Tumors verschlüsselt werden: seine Größe und sein Invasionsgrad in das umliegende Gewebe, Anzeichen einer Schädigung der regionalen Lymphknoten und das Vorhandensein von Fernmetastasen. All dies bestimmt das Stadium von Hautkrebs.

Jede Krebsart hat ihre eigenen Besonderheiten im Wachstum, die sich auch bei der endgültigen Diagnose widerspiegeln. Zum Beispiel kann das Basalzellkarzinom ein Tumor (groß- und kleinelastisch), ein Geschwür (in Form einer Perforation oder eines ätzenden Geschwürs) und oberflächentransient sein. Plattenepithelkarzinome können auch unter Bildung von papillären Auswüchsen exophytisch oder endophytisch, dh je nach Art des ulzerativ-infiltrativen Tumors, wachsen. Und Melanom ist Knoten und Knoten (Oberfläche vorherrschend).

Wie manifestiert sich Hautkrebs?

Die Krankheit verläuft latent erst im Anfangsstadium, wenn das Volumen des Malignisierungsgewebes noch gering ist. Änderungen sind hauptsächlich auf zellularer Ebene zu verzeichnen. Die anschließende fortschreitende Zunahme der Anzahl von Tumorzellen geht mit dem Auftreten einer festen kutanen oder intradermalen Bildung, eines pigmentierten Flecks oder Geschwürs auf einer infiltrierten Basis einher. Ob ein solches Neoplasma zerkratzt ist oder nicht, ist kein klinisch wichtiges diagnostisches Merkmal. Das Auftreten von Schmerzen zeigt jedoch normalerweise das Fortschreiten des Tumors an.

  • dichter Knoten in der Dicke der Haut von perlweißer, rötlicher oder dunkler Farbe, der mit der Keimung des umgebenden Gewebes zunimmt;
  • unregelmäßiger Fleck mit unregelmäßigem peripherem Wachstum;
  • pigmentierte Versiegelung mit Tendenz zu fortschreitender zentraler Ulzeration;
  • Klumpen, der leicht über die Oberfläche der Haut hinausragt, dichte Formation mit heterogener Farbe, Bereichen mit Abblättern und Erosion;
  • Über die Hautoberfläche ragende, warzartige (papilläre) Formation, die zu ungleichmäßiger Erweichung mit Bildung von Fäulnisstellen neigt;
  • Änderung der Farbe und Größe der vorhandenen Nävi, das Auftreten eines roten Halos um sie herum;
  • Schmerzen im Bereich von Hautformationen und Narben, die auf eine Schädigung der tiefen Schichten der Dermis und des darunter liegenden Gewebes hinweisen.

Pathologische Formationen treten in der Regel im Gesicht und in offenen Bereichen des Körpers sowie an Reibungsstellen der Kleidung oder in anderen Bereichen mit häufiger Traumatisierung der Haut auf. Meist sind sie einfach, obwohl das Auftreten mehrerer Tumoren möglich ist.

  1. Im Anfangsstadium von Hautkrebs treten nur lokale Symptome auf. Die Größe des Tumors überschreitet in der Regel nicht 2 mm und reicht nicht über die Epidermis hinaus. Der Patient leidet nicht.
  2. Über das zweite Stadium von Hautkrebs wird berichtet, wenn der Tumor eine Größe von 4 mm erreicht und die tiefen Schichten der Dermis erfasst, was gewöhnlich mit dem Auftreten subjektiver Symptome in Form von Schmerz oder Juckreiz einhergeht. Die Beteiligung eines nahe gelegenen Lymphknotens oder das Auftreten eines sekundären Fokus an der Peripherie des Hauptknotens ist möglich.
  3. Das dritte Stadium ist die lymphogene Ausbreitung von malignen Zellen mit einer Chargenläsion von regionalen und entfernten Lymphknoten.
  4. Das letzte 4. Stadium der Erkrankung ist gekennzeichnet durch multiple lymphogene und hämatogene Metastasen mit dem Auftreten neuer tumorartiger Formationen auf der Haut und in der Dicke der Organe, die die allgemeine Erschöpfung erhöhen (Krebs-Kachexie).

Wie sieht Hautkrebs aus?

Jede Art von Tumor hat ihre eigenen klinischen Merkmale.

Basalioma

Das Basalzellkarzinom der Haut ist die häufigste und günstigste Variante der Erkrankung. Es zeichnet sich durch das Auftreten von dicken, schmerzlosen, langsam wachsenden Knötchen in der Haut aus, die durchscheinenden weißen Perlen ähneln. Gleichzeitig sind hauptsächlich offene Bereiche betroffen: Gesicht, Hände und Unterarme, Hals und Dekolleté.

Das Basalzellkarzinom ist nicht durch Metastasen gekennzeichnet, und eine Keimung über die Haut hinaus wird nur bei lang anhaltenden ausgedehnten Tumoren beobachtet. Das fortschreitende Tumorwachstum führt zur Bildung sich langsam ausdehnender Zonen des Oberflächenzerfalls, die mit einer dünnen blutigen Kruste bedeckt sind. Um sie herum bildet sich ein dichtes, unebenes Kissen ohne Anzeichen einer Entzündung, und der Boden des Geschwürs kann bluten. In den meisten Fällen haben solche Tumoren fast keinen Einfluss auf das Wohlbefinden des Patienten, was häufig der Hauptgrund für den späten Arztbesuch ist.

Basalzellkarzinom der Haut

Plattenepithelkarzinom

Es zeichnet sich durch das Auftreten eines dichten Knotens aus, der für ein ziemlich schnelles Wachstum anfällig ist. Gleichzeitig können sich ungleichmäßige Warzenwucherungen mit einer breiten Infiltrationsbasis oder schmerzhafte heterogene undeutliche Knoten bilden. Auf der Haut können sich Peelingflecken bilden. Der Tumor beginnt schnell zu zerfallen, wobei sich schmerzhafte Blutungsgeschwüre mit heterogenen Rändern bilden. Das Plattenepithelkarzinom ist durch die Keimung in den darunter liegenden Geweben mit der Zerstörung von Blutgefäßen, Muskeln und sogar Knochen, frühe Metastasen gekennzeichnet.

Lesen Sie mehr über die Krankheit in unserem vorherigen Artikel.

Plattenepithelkarzinom

Melanom

Es ist ein pigmentierter, hochmaligner Tumor, der in den meisten Fällen anstelle eines Naevus auftritt. Die ersten Anzeichen einer Malignität können eine ungleichmäßige Verdunkelung der Mole, ihr ungleichmäßiges Wachstum mit der Bildung eines unscharfen Flecks oder Knotens, das Auftreten eines Rötungsrandes oder einer Hyperpigmentierung an der Peripherie und eine Blutungsneigung sein. Anschließend können Knoten auftreten, ausgedehnte infiltrierte Pigmentflecken, Geschwüre, mehrere Tumore unterschiedlicher Größe. Das Melanom ist durch eine rasche, ausgedehnte Metastasierung gekennzeichnet, die durch die geringste Verletzung ausgelöst werden kann.

Wie man Hautkrebs erkennt: Schlüsselpunkte der Diagnose

Die Diagnose der Onkopathologie basiert in erster Linie auf der histologischen und zytologischen Untersuchung maligner Areale. Auf diese Weise können Sie die Art der Veränderungen zuverlässig bestimmen und das Behandlungsversprechen vorhersagen. Der wichtigste Punkt der Umfrage ist daher eine Biopsie. Es kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden: Schaben, Abdrucken, Inzision oder Exzision. Regionale Lymphknoten können auch einer histologischen Untersuchung unterzogen werden. Bei Verdacht auf ein Melanom wird unmittelbar vor der Behandlung eine Biopsie durchgeführt, da durch eine Biopsie eine unkontrollierte Metastasierung ausgelöst werden kann.

Zuverlässige Methoden zur Diagnose von Metastasen sind die Radioisotopmethode Osteoscintigraphie. Zur Beurteilung des Zustands der inneren Organe werden Röntgenaufnahmen des Skeletts und der Brustorgane, Ultraschalluntersuchungen der Lymphknoten und der Bauchhöhlenorgane sowie CT- und MRT-Untersuchungen durchgeführt. Es werden auch allgemeine klinische und biochemische Blutuntersuchungen und andere Studien zur Beurteilung der Funktion der inneren Organe gezeigt.

Die Diagnose des Melanoms wird auch in der Untersuchung der Tumormarker TA 90 und SU 100 bestätigt. Eine solche Blutuntersuchung auf Hautkrebs kann bereits im Frühstadium der Erkrankung durchgeführt werden, ist jedoch bei Vorliegen von Metastasen am aussagekräftigsten. Zusätzliche diagnostische Methoden für Melanome sind die Thermometrie und die Yaksha-Reaktion.

Dermatoskopie-Methode bei der Diagnose von Melanomen

Was bedroht das Vorhandensein von Krebs?

Hautkrebs kann zu metastasierenden Schäden an lebenswichtigen inneren Organen führen, wiederkehrende schwer zu stoppen Blutungen, Kachexie. Manchmal wird die Todesursache von Patienten zu sekundären septischen Komplikationen, wenn vorhandene Krebsgeschwüre als Eintrittspforte für bakterielle Infektionen dienen. Die häufigste Todesursache bei Hautkrebs sind schwere Stoffwechselstörungen.

Ein anstrengendes Symptom in 3-4 Stadien der Krankheit können anhaltende Schmerzen sein, die den Patienten zwingen, eine große Anzahl verschiedener Medikamente zu nehmen. Dies ist mit einer Überdosierung mit der Entwicklung einer toxischen Encephatolopathie, einer Kardiomyopathie und eines akuten Nieren-Leber-Versagens behaftet.

Prinzipien der Behandlung

Ob Hautkrebs behandelt wird oder nicht, ist das Hauptinteresse der Patienten und ihrer Angehörigen. In den frühen Stadien der Erkrankung, in denen der Tumor in den umliegenden Geweben und Metastasen noch nicht keimt, ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Entfernung der Krebszellen hoch.

Die Behandlung von Hautkrebs zielt darauf ab, den Primärtumor zu entfernen und das Zellwachstum in metastatischen Herden zu unterdrücken. Gleichzeitig können verschiedene Techniken angewendet werden:

  • chirurgische Methode zur Entfernung des Tumors und verfügbarer Metastasen, die in der tiefen Entfernung pathologischer Herde mit der Erfassung von benachbartem gesundem Gewebe besteht;
  • Strahlentherapie (Strahlentherapie) - zur gezielten Entfernung schwieriger primärer und metastatischer Tumoren;
  • Chemotherapie - kann gegen Rückfälle und zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden;
  • Laserzerstörung eines Neoplasmas;
  • Kryochirurgie (mit kleinen oberflächlichen Formationen);
  • Diathermokoagulation - als Alternative zur klassischen chirurgischen Methode bei Hautkrebs in 1–2 Stadien;
  • lokale Antitumoranwendungstherapie (für kleine Basaliome), bei der eine Colchamin- oder Prospidinsalbe auf den pathologischen Schwerpunkt aufgetragen wird.

Bei 3-4 Krebsstadien und bei der Erkennung von Melanomen wird eine kombinierte Behandlung durchgeführt, bei der radikalchirurgische Techniken durch Chemo- und Strahlentherapie ergänzt werden. Auf diese Weise können Sie an fernen Metastasen arbeiten und die Prognose der Krankheit leicht verbessern. Hautkrebs im Stadium 1-2 ist eine Indikation für die Anwendung minimalinvasiver moderner Techniken, um ein zufriedenstellendes kosmetisches Ergebnis zu erzielen. Die am häufigsten verwendete Laserzerstörung des Tumors.

Die Behandlung von Hautkrebs durch Volksmethoden wird nicht durchgeführt.

Vorhersage

Wie viele leben mit Hautkrebs? Die Prognose hängt vom Stadium der Erkrankung und dem histologischen Typ des Tumors ab. Je früher ein Neoplasma diagnostiziert wurde, desto besser waren die Langzeitergebnisse der Behandlung.

Das 5-Jahres-Überleben von Patienten mit Stadium 1 kann 95-97% erreichen. Im Stadium 2 des Hautkrebses liegt dieser Wert bei 85-90%. Bei regionalen Lymphmetastasen übersteigt das erwartete Überleben 5 Jahre nach radikaler Behandlung in der Regel 60% nicht. Und bei metastasierten Läsionen der inneren Organe sind es nicht mehr als 15%.

Die prognostisch günstigste Form von Hautkrebs ist das Bazaliom, und das möglicherweise tödlichste ist das Melanom.

Prävention

Prävention umfasst die Begrenzung der Exposition gegenüber krebserzeugenden Faktoren. Und an erster Stelle steht der Schutz der Haut vor ultravioletter Strahlung. Zu den wichtigsten Empfehlungen gehören die Verwendung von Cremes mit Lichtschutzfaktor, auch für Menschen mit dunkelhäutiger oder bereits gebräunter Haut, die Einschränkung der Verwendung von Sonnenbänken, die Verwendung von Hüten, Schutzschirmen und Umhängen zur Beschattung von Gesicht, Hals und Dekolleté.

Personen, die in gefährlichen Berufen beschäftigt sind, wird empfohlen, sich im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig mit einem Dermatologen beraten zu lassen. Beim Umgang mit potenziell krebserregenden Stoffen und Strahlen sind die Sicherheitsvorkehrungen strikt zu beachten und persönliche Schutzausrüstung für die Haut zu verwenden. Im Falle von Verbrennungen und Verletzungen sollte keine Selbstbehandlung erfolgen, es ist ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Menschen aus Risikogruppen müssen außerdem alle paar Monate Selbstuntersuchungen durchführen, um den Zustand der gesamten Haut zu beurteilen. Jegliche Hautveränderungen, das Auftreten von Knötchen, Geschwüren und pigmentierten Stellen an Körper und Kopf sind Gründe für eine sofortige Rücksprache mit einem Dermatologen. Besonderes Augenmerk sollte auf vorhandene Muttermale und Nävi, posttraumatische und postverbrannte Narben, Bereiche mit Atrophie, geheilte trophische Geschwüre und Bereiche um die fistelartigen Passagen gelegt werden.

Der individuellen Prävention von Hautkrebs kann die Ablehnung der Selbstbehandlung jeglicher Hautveränderungen zugeschrieben werden. Volksheilmittel mit irrationalem Gebrauch können die Karzinogenese potenzieren, den Zustand der natürlichen Abwehrmechanismen in der Dermis beeinträchtigen und die Metastasierung aktivieren (insbesondere beim Melanoblastom). Einige Kräuterpräparate wirken photosensibilisierend und erhöhen die Empfindlichkeit der Haut gegenüber ultravioletter Strahlung. Darüber hinaus bedeutet die Neigung zur Selbstbehandlung häufig einen späten Zugang zu einem Arzt, der mit einer späten Krebsdiagnose behaftet ist - im Stadium von lymphogenen und Fernmetastasen.

Medizinische Prävention von Hautkrebs ist die rechtzeitige Identifizierung von Patienten mit präkanzerösen dermatologischen Erkrankungen, ihre klinische Untersuchung und vorbeugende Untersuchungen von Menschen aus verschiedenen Risikogruppen. Das Beste ist, eine Konsultation eines Dermatologen in den Erhebungsplan für Arbeitnehmer in gefährlichen Industrien aufzunehmen. Die Erkennung von verdächtigen Anzeichen von Malignität erfordert, dass der Patient an einen Onkodermatologen oder Onkologen überwiesen wird, um gezielte Studien der veränderten Bereiche durchzuführen.

Die sich verschlechternde allgemeine Umweltsituation, die Präferenz für Erholung in den südlichen Ländern, die Leidenschaft für Sonnenbrand und der niedrige Prozentsatz der Menschen, die Schutzausrüstung mit Lichtschutzfaktor verwenden, tragen dazu bei, dass Hautkrebs immer häufiger auftritt. Und das Vorhandensein von Onkodermatose erhöht das Risiko des Auftretens von bösartigen Tumoren in nachfolgenden Generationen und verschlechtert die allgemeine Gesundheit des Landes. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt ermöglicht es Ihnen, Hautkrebs im Frühstadium zu diagnostizieren und die Wahrscheinlichkeit des Todes erheblich zu verringern.

http://bellaestetica.ru/dermatologiya/rak-kozhi.html

Die ersten Anzeichen von Hautkrebs. Wird er behandelt?

Ein malignes Neoplasma mit unterschiedlicher Lokalisation und Schwere der Symptome, das sich im Gewebe der Haut gebildet hat - Hautkrebs. In der Mehrzahl der diagnostizierten Krebsfälle ist dies die Reaktion des menschlichen Körpers auf die negativen Auswirkungen aggressiver Umwelteinflüsse von außen.

Pathologie hat keine Präferenzen - Krebs kann bei Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts auftreten. Am häufigsten tritt der Tumor jedoch bei Personen mit heller Haut auf, die über 65 Jahre alt geworden sind. Krebs ist geheilt oder nicht, kann nur ein Onkologe sagen - nach diagnostischen Maßnahmen.

Gemeinsame frühe Manifestationen

Natürlich ist das Vorhandensein von Muttermalen und Sommersprossen auf dem Abdeckgewebe trotz ihrer Häufigkeit und Größe weit von Krebs entfernt. Ein charakteristisches Zeichen eines Tumors am Körper ist die Lokalisation einer malignen Läsion in offenen Bereichen der Haut, insbesondere im Bereich von Gesicht, Hals. Bis zu 85–90% der Krebsfälle sind für genau diese Lokalisierung von Krebs verantwortlich.

Bösartige Hauttumoren haben natürlich ihre eigenen charakteristischen Anzeichen und Symptome, die mit irgendeiner Form von Krebs verbunden sind. Fachleute haben jedoch ähnliche erste Anzeichen von Hautkrebs festgestellt:

  • nicht passierender Fleck auf der Epidermis - mit unscharfen, unscharfen Grenzen, schmerzlos, mit allmählich zunehmender Größe;
  • Bildung des ulzerativen Defekts der Haut - schlecht regeneriert, blutet, verursacht Beschwerden;
  • Der Maulwurf veränderte plötzlich seine Größe, Farbe, Rauheit und Neigung zu Rissen.
  • eine Art „Klumpen“, der sich auf der zuvor gereinigten Haut bildet - mit einem violetten, rosafarbenen Schimmer, minimalem Schmerz, einem klaren Gefäßmuster;
  • das Aussehen eines weißen Fleckens, der einer Narbe ähnelt, aber eine weichere Textur aufweist als das des nächstgelegenen Gewebes.

In dem von Krebs betroffenen Bereich kann ein Abblättern der Epidermis, ein Juckreiz oder ein Brennen der Haut beobachtet werden.

Die allgemeinen Symptome deuten auf eine Abnahme des Appetits, ein Gefühl ständiger Müdigkeit sowie auf Episoden eines Temperaturanstiegs auf subfebrile Werte hin. Solche Erscheinungen können durchaus auf die Arbeitsbelastung der ARD zurückgeführt werden. Und nur die im Krankenhaus durchgeführten Diagnoseverfahren werden alles in Ordnung bringen.

Plattenepithelkarzinom

Bis zu 10% der gesamten Entwicklung von Hauttumoren sind auf Plattenepithelkarzinome zurückzuführen. Langsamer Fluss und späte Metastasierung sind einer hoch differenzierten Krebsvariante inhärent, wohingegen eine niedrige Form der histologischen Differenzierung durch Aggressivität und eine ungünstige Prognose gekennzeichnet ist.

Ein bösartiger Plattenepitheltumor der Haut ist in der Regel das Ergebnis der Transformation einer bestehenden präkanzerösen Läsion. Zum Beispiel Dermatitis, trophische Defekte bei Stoffwechselstörungen oder Narben. Der Tumor hat keine spezifische Lokalisation auf der Haut - er kann sich sowohl im Gesicht als auch am Körper, an den Extremitäten befinden.

In den frühen Stadien des Tumorverlaufs erscheint es als eine Art schuppiger Plaque auf der Haut mit klaren Grenzen gegenüber dem umgebenden Gewebe. In diesem Fall neigt der Defekt beim Berühren, Verletzen zum Ausbluten. Der Geruch von Wunden ist äußerst unangenehm und abstoßend.

Ursachen von Krebs im Epithelgewebe - ständiger Kontakt mit aggressiven äußeren Faktoren. Zum Beispiel Arbeitstätigkeit bei der Herstellung von Farben- und Lacklösungen, Chemikalien, Arzneimitteln. Wenn die Haut täglich beeinträchtigt wird, kommt es zu einem Versagen der DNA-Kette. So entsteht eine Krebszelle, bei deren Fortpflanzung ein Tumor entsteht.

Manifestationen eines Basalzelltumors

Die ersten Symptome von Basalzellkrebs treten bei Menschen nach 65–75 Jahren häufiger auf. Manchmal werden sie Symptome eines wiederkehrenden Krebses anderer innerer Organe. Es nimmt bis zu 75–80% in der allgemeinen Krebsstruktur des Epithelgewebes ein.

Die Hauptmanifestation des Tumors ist das Auftreten eines flachen Elements auf der Haut mit einem satten dunkelrosa Farbton und Perlmuttglanz. Bevorzugte Krebslokalisation - exponierte Körperteile, die UV-Strahlen der Sonne ausgesetzt sind.

Das Basalzellkarzinom kann entweder eine einzelne Krebsherde sein oder es kann konfluenter Natur sein, wenn sich 2-3 Defekte zu einem großen Hauttumor vereinigen. Es wächst langsam - die Ausbreitung von Basalzellkarzinomen außerhalb des Krebsschwerpunkts ist äußerst selten.

Eine weitere Besonderheit des Basalzelltumors der Haut ist die fortgesetzte Erhaltung der Unversehrtheit seiner Oberfläche - bis zu mehreren Monaten manifestiert sich der Krebs in keiner Weise. Später treten Rauheit, Risse, Hautschuppen auf. Die Plaque ulzeriert, die Ränder sind erhöht und der Boden ist mit einer trockenen Kruste bedeckt. Während konstante Tumorstellen nicht ihren weißlichen Glanz verlieren.

Allmählich wächst der Krebs in das darunter liegende Gewebe und zerstört die Muskeln und Knochen. Gleichzeitig ist die Neigung zur Metastasierung bei einem Basalzelltumor nicht gegeben. Der Hauptschwerpunkt von Krebs selbst kann in die nächstgelegenen Gewebe und Organe hineinwachsen.

Manifestationen anderer Formen von Deckungskrebs

Das Anfangsstadium des Hautadenokarzinoms ist das Auftreten eines einzelnen Knotens, der über die Hautoberfläche hinausragt. Typische Tumorstellen sind Hautfalten unter den Brustdrüsen, der Leistengegend oder den Achselhöhlen.

Die Größe des Tumors ist gering - im Anfangsstadium nicht mehr als einige Millimeter. Das Wachstum von Krebs ist langsam - äußerst selten, das Adenokarzinom erreicht 8–10 cm. Gleichzeitig findet keine Keimung des Tumors in den darunter liegenden Geweben - Muskeln oder Knochen - statt. Sowie Krebsmetastasen - Einzelfälle.

Die Hauptbeschwerden, an die sich Menschen im Falle einer Läsion mit einem Adenokarzinom-Tumor wenden, sind die Empfindlichkeit des Knotens, seine Ulzeration und die Freisetzung von übel riechendem Ichor. Der Tumor hat die Tendenz, nach chirurgischer Entfernung der primären Krebsstelle erneut aufzutreten.

Bei Frauen ist es wahrscheinlicher, dass sie unter einer solchen Form von Darmkrebs leiden, wie dem Melanom. Sein Volumen in der allgemeinen Struktur von Hauttumoren beträgt 10–12%. Eine bevorzugte Stelle für die Tumorlokalisierung sind das Gesicht, die Vorderseite des Körpers und der plantare Teil der Füße, die Finger.

Die Hauptbeschwerde der Patienten - eine scharfe Veränderung der Farbe von Muttermalen, Papillomen - der Erwerb eines leuchtend roten Farbtons oder Verfärbungen. Die Ränder des Tumors sind in der Regel ungleichmäßig - asymmetrisch, gezackt. Die Konsistenz des Krebsdefekts wird verdichtet und das Aussehen ist glänzend. Schmerzempfindungen entstehen bereits im Stadium der Keimung des Tumors in Weichteilen mit Nervenenden. Die Differenzialdiagnostik hilft bei der Durchführung moderner Instrumenten- und Labortechniken.

Allgemeine Behandlungstaktik

Die Behandlung von Hautkrebs muss komplex sein - neben der Entfernung des Haupttumors wirkt sich dies auch auf die Ursachen von Hautkrebs aus. Bei einer Infektion mit dem Papillomavirus zielen die Maßnahmen darauf ab, die Immunbarrieren zu erhöhen, während sie bei der Neigung zur Sonneneinstrahlung begrenzt sind.

Die folgenden Techniken helfen bei der Heilung von Hautkrebs:

  • Chirurgie - maximale Organerhaltung Exzision des Primärtumors mit seinen umgebenden Geweben. Dies verringert das Risiko eines erneuten Auftretens von Krebs. Die chirurgische Behandlung ist ein Pflichtereignis, egal in welchem ​​Stadium des Krebsverlaufs. Die Cyber-Knife-Technologie wird immer beliebter.
  • Strahlentherapie - ein Strahl, der die Aktivität von Krebszellen unterdrückt, wird auf den Tumor gerichtet. Die Größe des Tumors wird verringert, was die Durchführung von Operationen mit kleineren Exzisionsbereichen erleichtert. In einigen Fällen wird auf eine Strahlentherapie zurückgegriffen, wenn andere therapeutische Maßnahmen entweder nicht umsetzbar sind oder sich als unwirksam erwiesen haben.
  • Das Auftragen von speziellen Salben auf das Wachstum von Krebszellen auf den Tumor in Kombination mit der oralen oder parenteralen Verabreichung von Antikrebsmedikamenten ist eine weitere wirksame Methode zur Bekämpfung des Krebses des integumentalen Gewebes. Eine rechtzeitige Chemotherapie ist der Schlüssel zum Fehlen eines Tumorrezidivs.

Optimale Schemata zur Behandlung von Hautkrebs werden jeweils von einem Spezialisten individuell ausgewählt. Viele Faktoren werden berücksichtigt - von der Größe und Struktur des Tumors über das Alter des Patienten bis hin zur Anfälligkeit seines Körpers für medizinische Eingriffe.

Andere Krebsbehandlungen

Viele Menschen, die mit der Tatsache konfrontiert sind, dass sich der Tumor im Freien gebildet hat und für andere Körperregionen zugänglich ist, interessieren sich für Spezialisten - ob Hautkrebs nun ohnehin ohne chirurgischen Eingriff behandelt wird. Schließlich bleiben nach einer solchen Behandlung Narben und Narben zurück.

In dem Bestreben, alle Ziele zu erreichen - den Tumor zu entfernen und die Schönheit einer Frau zu bewahren, erklären Experten detailliert, was Krebs ist, welche Konsequenzen er hat und ob es möglich ist, unästhetische Defekte bei der Behandlung zu vermeiden. Bei rechtzeitiger Behandlung für die medizinische Versorgung ist die Wirksamkeit der medizinischen Verfahren maximal.

Beispielsweise hat sich die Technik der Photodynamik bei der Diagnose von Tumoren in den oberen Hautschichten erfolgreich durchgesetzt. Seine Essenz beruht auf der Verwendung eines speziell entwickelten Werkzeugs. Auf der von Krebs befallenen Fläche kann es nach einer leichten Behandlung die Tumorzellen zerstören und zum Tod führen.

Einige modernere Methoden zur Krebsbekämpfung:

  • Lasertherapie - Unterdrückung des Tumorwachstums mit Hilfe eines hochaktiven Strahlenbündels;
  • Fulgling - Entfernung von Krebszellen mit Hilfe speziell entwickelter Werkzeuge mit anschließender Beeinflussung des Tumorstroms, was zum Tod von Krebszellen führt;
  • Kryotherapie - bei einer flachen Stelle des Tumors ist er flüssigem Stickstoff ausgesetzt, bei der Krebszellen von innen zerstört werden, sie sterben ab.

Ob ein Krebs geheilt wird, wie lange und wie effektiv die Krebsbehandlung im Einzelfall ist - all diese Fragen sind dem Onkologen vorbehalten. Selbstbehandlung ist absolut inakzeptabel.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Hautkrebs mit Volksheilmitteln ist ein durchaus möglicher und wirksamer Weg, um einen Tumor loszuwerden. Eine solche Expositionstaktik ist jedoch nur im Anfangsstadium der Tumorentstehung zulässig und als Ergänzung zu den wichtigsten therapeutischen Maßnahmen und nicht stattdessen obligatorisch.

Äußerliche Behandlung von Volksheilmitteln:

  • 8% ige Kochsalzlösung herstellen, die mit Mullbinden angefeuchtet wird - sie werden auf den Tumor gelegt, fest fixiert und über Nacht stehen gelassen, Behandlungszeit - bis der Defekt verschwindet;
  • Gießen Sie 10 g Schöllkrautpulver in 10 g Lanolin und 10 g Vaseline, mischen Sie alles gründlich durch, geben Sie 10 Tropfen Carbonsäure hinzu und schmieren Sie die von Krebs betroffene Stelle mit einer fertigen Salbe ein.
  • Hacken Sie das Ferrulen-Rhizom und mischen Sie es in gleichen Mengen mit Kuhöl. Die Mischung wird mit 2 p / s auf den Tumor aufgetragen, während Sie die Ferrulen-Brühe darin trinken.
  • 2 EL graskräuter und efeuartige budrys sowie karottensamen und 3 EL. Grass Clover, Zhostera Lockerungsblätter, 5 EL. l Schöllkraut sorgfältig gemischt, dann 2 EL. l Gießen Sie die Mischung in 0,5 Liter kochendes Wasser, kühlen Sie sie auf Raumtemperatur ab und filtrieren Sie sie.

Folk-Rezepte für Krebs des Integumentargewebes zur oralen Verabreichung:

  • Heilungsinfusion - kombinieren Sie 5 EL. Regenmantelstreit, 1 EL. Calamus Rhizome, gießen Sie in 500 ml Wasser auf 50 Grad erwärmt, stehen über Nacht, dann fügen Sie 2 EL. l Ringelblumenblüten, bestehen weitere 2 Tage - nehmen Sie die Infusion für 4-6 Empfänge fertig;
  • Schöllkrautinfusion - 1 TL. Kräuter in 200 ml kochendes Wasser gießen, abkühlen lassen und filtrieren, dreimal trinken;
  • Schafgarbensaft (2 Volumen) und Karotten (2 Volumen) sowie Hemlock-Kräuter (1 Volumen) mischen - 1 EL. bereit, die Mischung in gepresste warme Milch zu nehmen.

Jedes der ausgewählten nationalen Rezepte zur Krebsbekämpfung auf der Haut muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, da die einzelnen Komponenten möglicherweise nicht mit von einem Spezialisten verschriebenen Arzneimitteln kombiniert werden dürfen. Krebs kann und muss bekämpft werden, ein integrierter Ansatz bei der Behandlungstaktik ist der Schlüssel zur Genesung.

Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie es bewerten und in sozialen Netzwerken teilen.

http://pro-rak.ru/organy/kozha/pervye-priznaki-raka-kozhi.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Verwandte und empfohlene Fragen1 AntwortSite durchsuchenWas ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?Wenn Sie bei der Beantwortung dieser Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder Ihr Problem sich geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, stellen Sie dem Arzt auf dieser Seite eine weitere Frage, wenn es sich um die Hauptfrage handelt.
Eine Beule unter dem Arm kann Angst machen. Dies ist zweifellos ein pathologisches Neoplasma. Es stimmt, dass es nicht immer körperliche Beschwerden hervorruft und die Gesundheit bedroht.
Chronische lymphatische Leukämie ist ein Krebs, bei dem sich atypisch reife B-Lymphozyten im peripheren Blut, in der Leber, in der Milz, in den Lymphknoten und im Knochenmark ansammeln.
Schneller Übergang auf der SeiteEinige Diagnosen, wie z. B. „Lungenentzündung“, „Gastritis“ oder „Neurose“, werden von den meisten Menschen, die weit von der Medizin entfernt sind, ohne Erklärung verstanden.