Das Prostatadenom ist ein gutartiges Neoplasma, das in die Blasenhöhle hineinragt. Pathologie entwickelt sich aus Parenchymzellen der Drüse.

Die hormonelle Regulation der Funktionsfähigkeit der Prostata erfolgt durch die Geschlechtsdrüsen sowie die Hypophyse und den Hypothalamus, die eng mit dem Fortpflanzungssystem verbunden sind.

Der diagnostische Marker ist das prostataspezifische Antigen. Eine erhöhte Menge einer Fremdsubstanz im Blut ist ein Hinweis auf das Vorhandensein eines Neoplasmas. Ob das Prostataadenom vollständig behandelt wird und wie eine Operation vermieden werden kann, wird anhand der folgenden Informationen bestimmt.

Die Therapie, die die zugrunde liegende Ursache der Krankheit beseitigt, hilft dabei, eine gutartige Erziehung zu überwinden. Optimale Behandlungsschemata umfassen die Verwendung mehrerer wirksamer Methoden. Die Kombination von Medikamenten, Physiotherapiemethoden, Kräuterergänzungsmitteln und richtiger Ernährung bringt den maximalen Nutzen.

Ursachen bei Männern

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Krankheit durch altersbedingte Veränderungen der neuroendokrinen Mechanismen verursacht wird, die die Arbeit der Prostata regulieren.

Die folgenden Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Tumors:

  • Vererbung;
  • übergewichtig;
  • unausgewogene Ernährung.

Prostatahyperplasie: charakteristische Symptome und Stadien

Manifestationen von Adenomen äußern sich in Größe, Konzentration und Wachstumsrate der Bildung. Übermäßige Urinmengen drücken kontinuierlich auf die Blase. Restharn hemmt den Allgemeinzustand des Mannes.

Die folgenden Beschwerden werden angezeigt:

  • Mangel an körperlicher Kraft;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • plötzliche Anämie;
  • Verstopfung;
  • unkontrollierte Harnausscheidung;
  • keine Erleichterung beim Entleeren;
  • Muskelverspannungen im Bauch beim Wasserlassen.

Das kompensierte Stadium ist durch eine leichte Verzögerung des Urins, den Wunsch, nachts zur Toilette zu gehen, und einen schwachen Urinstrom gekennzeichnet. Im Stadium der Unterkompensation nehmen die Hauptsymptome der Krankheit zu, die Blase ist teilweise entleert, sie funktioniert nicht mehr auf natürliche Weise und es treten stabile Beschwerden auf.

Dunkler, mit Blut gemischter Urin impliziert die Entwicklung eines dekompensierten Läsionsstadiums. In diesem Stadium verlieren die Blasenwände ihre Elastizität, die Nierenfunktion leidet.

Ist es möglich, das Prostataadenom vollständig zu heilen oder nicht?

Die Anzahl der erfolgreich durchgeführten Therapien hat heute 80% erreicht. Das Problem ist jedoch nicht vollständig gelöst. Das Fehlen positiver Therapieergebnisse wird durch Komplikationen im Zusammenhang mit einer späten Therapie verursacht.

Wie behandelt werden?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um die Prostatahyperplasie zu beseitigen. Ebenso wichtig ist das Stadium der Erkrankung. Einige Patienten lösen das Problem mit Medikamenten, andere müssen operiert werden.

Medikamentöse Therapie

Besonders wirksame Behandlung im Frühstadium.

Medikamente, die die Symptome beseitigen, die Ursachen für die Entstehung von Neoplasmen und die Stärke von Dysurieerkrankungen verringern, werden in die folgenden Gruppen eingeteilt:

  • 5-alpha-Reduktaseenzyme. Arzneimittel reduzieren die Neubildung durch Unterdrückung des männlichen Hormons, verhindern die Umwandlung von Testosteron in eine Form, die das Wachstum von Geweben fördert. Androgene werden sorgfältig unter Aufsicht des behandelnden Arztes eingenommen, da sie durch eine Vielzahl von Nebenwirkungen und eine Abnahme der positiven therapeutischen Wirkung gekennzeichnet sind;
  • individuelle symptomatische Medikamente. Das Vorhandensein eines Bakterienfaktors erfordert eine spezielle Behandlung. Als Anästhetika verschrieben krampflösende und entzündungshemmende Medikamente;
  • Alpha-Adrenoblocker. Medizinische Substanzen beruhigen das Gewebe der Blase, reduzieren dysurische Manifestationen und wirken als wirksame Diuretika. Traditionelle Zubereitungen, die das Urinieren mit Adenom verbessern, sind verboten. Konventionelle Heilmittel reizen die Prostata, beschleunigen das Gewebewachstum.

Diät-Therapie und Fasten

Eine vollständige Ernährung in Verbindung mit körperlicher Aktivität hilft dabei, die normale Prostatagröße wiederherzustellen.

Laut Patientenrezensionen hilft ein von dem bekannten Heiler A. Malovichko entwickeltes Behandlungsschema, das Problem zu beseitigen. Leichte Ernährung und Hunger führen dazu, dass der Körper giftige Verbindungen ausscheidet, die sich im Körper ansammeln.

Essen wird nur dann eingenommen, wenn man Hunger verspürt. Abfälle aus Butter, Milch, Konserven, Backwaren, Gewürzen.

Verwenden Sie Fisch, mageres Fleisch, Auberginen, Kohl, Tomaten, Kräuter, Kirschen, Aprikosen. Schließen Sie Lebensmittel mit viel Eiweiß, Fett und Stärke aus. Naturprodukte werden nur minimal verarbeitet.

Physiotherapie und Bewegung

Instrumentelle Techniken beeinflussen den Tumor durch Ultraschall, Kälte, Infrarotstrahlung und Laser. Physiotherapie verbessert den Zellstoffwechsel, beseitigt stagnierende Prozesse.

Zusätzlich benutzte Schlammtherapie, Massage. Der Kurs der Physiotherapie umfasst Magnetfeldtherapie. Der aktive Einfluss eines elektromagnetischen Wechselfeldes wird ausgenutzt.

Der Magnet wirkt wie folgt auf die Prostata:

  • regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an;
  • beseitigt Schmerzen und Schwellungen;
  • reduziert die Stärke des Entzündungsprozesses.

Sport und eine gesunde Lebensweise tragen zur Aufrechterhaltung des normalen Körpergewichts und zur Verbesserung des Stoffwechsels bei. Wirksam sind:

Gymnastische Eingriffe tragen zur Dehnung der Muskeln bei, stellen die Organe reibungslos wieder her und sorgen für eine ausreichende Durchblutung.

Behandlung von Volksheilmitteln zu Hause

Hilft bei der Bekämpfung von Prostatakrebs und traditioneller Medizin. Pflanzliche Heilmittel verbessern die Schutzfunktionen des Körpers, verbessern die Durchblutung. Kombinationen von Kräutern in Form von Abkochungen, Tinkturen und Tees werden verwendet. Kräutermedizin beseitigt negative Symptome und verbessert das Wohlbefinden des Patienten.

Hyperplasie ist ein guter Kürbissaft

Patienten mit Adenomen, die zu Hause behandelt werden, wird empfohlen, täglich 250 ml Kürbissaft zu trinken oder Kürbiskerne zu essen. Nützliche Walnüsse in Kombination mit Honig. Medizinische Lösungen trinken mehrmals täglich.

Alternative Techniken

Alternative Behandlungsmethoden werden nur nach Genehmigung durch den behandelnden Arzt angewendet. Der Urologe wählt eine wirksame Lösung basierend auf dem Alter des Patienten, dem Grad der Pathologie und dem Vorhandensein von begleitenden Veränderungen.

Apitherapie

Im Falle eines Prostataadenoms führt die Verwendung von Honig, Porem, Bienenbrot, Propolis und Bienenfremden zu hervorragenden Ergebnissen.

Die Apitherapie beseitigt Entzündungen und stellt die Arbeit des gesamten Organismus wieder her.

Der Verlauf der Behandlung mit Naturstoffen trägt zur Resorption der Springer und zum Abtransport von Drüsengewebe bei, die aus pathologischen Prozessen resultieren. Die Blutversorgung verbessert sich, die Immunität verbessert sich, der pathologische Prozess wird umgekehrt.

Hirudotherapie

Vorbeugend wird eine Behandlung der Prostata mit Blutegeln empfohlen.

Zwei Therapien mit einer viermonatigen Pause beseitigen die Symptome von Krankheiten, die Ursachen von Verstößen. In den Anfangsstadien der Pathologie helfen Blutegel, sich vollständig zu erholen. In fortgeschrittenen Fällen wirkt die Hirudotherapie vorbeugend.

Hijama

Eine schonende Methode des Blutvergießens bewirkt einen Plasmafluss zu aktiven Punkten auf dem Körper eines Mannes.

An bestimmten Stellen werden Hautschnitte gemacht und ein Vakuum erzeugt, um die Flüssigkeit durch Setzen von Dosen abzusaugen. Das Verfahren trägt zur Beseitigung von Stagnation, zur Beseitigung von Metaboliten des Zellstoffwechsels bei.

Wann sollte eine Operation nicht vermieden werden?

Die chirurgische Behandlung wird bei ausgeprägten Anzeichen der Erkrankung oder unzureichender Wirkung der medikamentösen Therapie angewendet. Die Hauptindikation für eine Operation ist die Unfähigkeit, den Urin abzuleiten.

Unbedingte Anzeichen für die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs sind:

  • wiederholte Harnverhaltung, die durch die Platzierung des Katheters nicht beseitigt wird;
  • durch Adenom verursachte Harnwegsinfektionen;
  • Syndrom der Nierenfunktionsstörung aufgrund von Hyperplasie;
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln in Urinproben;
  • große Menge Restharn.

Ähnliche Videos

Über die Behandlung von Prostatadenomen ohne Operation im Video:

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass eine rechtzeitige Erkennung der Pathologie eine Heilung ohne chirurgischen Eingriff ermöglicht. Es genügt, den Arzt aufzusuchen, sorgfältig auf Ihren Körper zu hören und ihm schnell die notwendige Hilfe zukommen zu lassen.

http://prostata.guru/prostata/adenoma-prostaty/lechitsya-li.html

Ist es möglich, ein Adenom zu heilen?

Verletzungen der Sexualfunktion bei Männern werden in der Medizin, insbesondere in der Urologie, am häufigsten mit Erkrankungen des Urogenitalsystems in Verbindung gebracht.

Eine häufige Erkrankung, die bei fast jedem dritten Mitglied des stärkeren Geschlechts auftritt, ist das Prostatadenom.

Bei Auftreten der Krankheitssymptome stellt sich die Frage, wie das Prostatadenom behandelt werden soll. Bei der Identifizierung der Pathologie schreibt der Arzt einen Komplex therapeutischer Maßnahmen vor, deren Art vom Stadium der Krankheitsentwicklung abhängt.

Was behandelt der Arzt und wie diagnostiziert er?

Die Krankheit ist durch die Proliferation von Drüsengewebe in der Prostata und der Harnröhre des Gebärmutterhalses gekennzeichnet. Das Adenom führt zu einer Fehlfunktion des Urins, die jedoch im Anfangsstadium des Verlaufs erfolgreich geheilt wird.

Wenn Probleme beim Wasserlassen auftreten, wenden Sie sich zunächst an einen hochqualifizierten Facharzt - den Urologen. Der Arzt kann nicht nur die Krankheit diagnostizieren, sondern auch die entsprechende Behandlung verschreiben.

Die Diagnose eines Prostatadenoms umfasst mehrere Untersuchungsmethoden. Nach der Untersuchung der Beschwerden des Patienten und dem Bestehen allgemeiner Tests kann der Arzt eine Reihe von Verfahren durchführen:

Die Sondierungsmethode hilft zu bestimmen:

  1. Asymmetrie der Prostata,
  2. die Struktur des oberen Randes der Prostata (bei Adenomen ist sie nicht tastbar),
  3. Beweglichkeit der Schleimhäute des Enddarms,
  4. Dichte, Konsistenz der Drüsengewebe,
  5. Ausschluss oder Bestätigung des Vorhandenseins von dichten Herden, die auf die Umwandlung von Drüsengerinnseln in Krebs hindeuten können.
  • Ultraschalluntersuchung.

    Ein Ultraschall der Prostata hilft, die Größe der Drüsenformation, ihre Lokalisation und Struktur zu bestimmen. Die Ultraschalluntersuchung ist die aussagekräftigste diagnostische Methode und kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

    1. transabdominale Methode. Ein Abdomenscan wird durchgeführt. Es hilft, das Stadium der Pathologie aufzudecken, aber es ist eine nicht informative Methode;
    2. transrektaler Weg. Produziert durch Scannen von Gewebe durch das Rektum. Ein Sensor wird direkt in den Anus eingeführt, mit dem Sie die Art der Formation genau bestimmen können, um das Vorliegen einer Prostatitis auszuschließen, die ähnliche Symptome hervorruft.

    Ultraschall zur Diagnose von Adenomen ist am zuverlässigsten, daher wird diese Methode am häufigsten angewendet.

    Wie liest sich die TRUS Prostata in unserem Artikel?

    Der Urinfluss-Test ist eine Methode zur Bestimmung der Art und des Ausmaßes von Harndrangstörungen. Die Uroflowmetrie hilft bei der Bestimmung der Harnflussraten und der Beurteilung des Harntraktzustands.

    Die Diagnose erfolgt sowohl mit Hilfe von Spezialgeräten als auch zu Hause. Neben der Geschwindigkeit des Urins wird die Restharnmenge bestimmt.

    Die Untersuchungsmethode wird ambulant durchgeführt, um den Zustand der unteren Harnwege zu untersuchen. Das Verfahren beinhaltet die Aufrechterhaltung eines Zystoskops (optischer Tubus) durch die Harnröhre in die Blase.

    Mittels Zystoskopie wird der Krankheitsverlauf erfasst, es wird festgestellt, dass die Größe der Prostata vergrößert ist, eine Veränderung der Struktur des Blasenhalses und andere anatomische Anomalien vorliegen. Darüber hinaus hilft die Studie, assoziierte Pathologien der Blase zu identifizieren, einschließlich Steine, Tumore, Divertikulose und andere.

    Mit der Einführung eines Kontrastmittels während der Untersuchung ist es möglich, den Zustand des Blutes um die Blase herum zu untersuchen.

    Eine MRT der Prostata ist eine zusätzliche Untersuchung darüber, ob der Arzt dies tut oder nicht. Gleichzeitig wird das Wachstum von Drüsengewebe untersucht. Die Methode ist besonders in einem frühen Stadium der Krankheit wirksam, wenn es aufgrund des Fehlens schwerwiegender Symptome recht schwierig ist, die Pathologie mit anderen Methoden zu identifizieren.

    Die MRT kann mit der klassischen Methode durchgeführt werden, bei der keine zusätzliche Vorbereitung für die Untersuchung erforderlich ist, sowie mit einer Endorektalspule, wenn das Gerät in Form eines flexiblen Drahtes in das Rektum eingeführt wird.

    Bei der Diagnose eines Prostatadenoms ist es wichtig, den Wert des prostataspezifischen Antigens im Blut zu bestimmen. Dieses Antigen wird von der Prostata produziert und in den Gängen konzentriert.

    Eine unbedeutende Menge dieses Antigens gelangt in das Blut, sodass sein erhöhter Blutspiegel auf entzündliche Prozesse sowie andere pathologische Veränderungen, einschließlich bösartiger Neubildungen, hinweisen kann.

    Kann durchgeführt werden, um das Vorhandensein von bösartigen Tumoren zu überprüfen. Die Verdichtung von Drüsengeweben kann sowohl mit einer Palpationsmethode als auch mit anderen diagnostischen Methoden nachgewiesen werden. Darüber hinaus kann ein Arzt bei einem hohen PSA-Wert eine Biopsie durchführen, um Krebs auszuschließen.

    Prostatagewebe wird am häufigsten unter örtlicher oder allgemeiner Kurzzeitanästhesie mit einer speziellen Nadel durch die Rektummembran entnommen. Gewebefragmente werden von 6-8 Stellen der Drüse entnommen.

    Die Folge einer Biopsie können infektiöse Prozesse, Blutungen, Schmerzen, Schwellungen und allergische Reaktionen sein. Alle Symptome verschwinden innerhalb einer Woche.

    Wenn die Wirkung nach sieben Tagen nicht verstrichen ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

    Die Ernennung diagnostischer Maßnahmen zum Nachweis eines Prostatadenoms wird von einem Arzt entsprechend dem Krankheitsstadium verordnet.

    Kann die Krankheit schnell und einfach vollständig geheilt werden?

    Es ist möglich, das Prostatadenom vollständig zu entfernen, wenn es rechtzeitig erkannt wird und wenn keine schwerwiegenden Komplikationen durch pathologische Prozesse auftreten.

    Die Behandlung des Prostatadenoms umfasst einen Komplex therapeutischer Maßnahmen. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto wirksamer ist ihre Behandlung. Die kombinierte Therapie des Prostatadenoms kann die folgenden modernen Behandlungsmethoden umfassen:

    • medikamentöse Therapie;
    • Kryodestruktion;
    • Stenting;
    • Thermotherapie;
    • Lasertherapie;
    • Embolisation von Gefäßen und Arterien.
    zum Inhalt ↑

    Medikamentöse Therapie

    Die nichtoperative Behandlung ist ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Therapie.

    Ziel ist es, die Ursache und Symptome der Krankheit zu beseitigen. Die Verbesserung des Blasentons, die Beseitigung von Harndefekten und die Beschleunigung von Stoffwechselprozessen in den Organen des Harnsystems werden mit Hilfe von Medikamenten - Alpha-Blockern - erreicht.

    Mit Hilfe von 5-alpha-Reduktasehemmern kann das Wachstum der Prostata gestoppt werden.

    Pflanzliche Präparate können Schwellungen und Entzündungen der Prostata und der Blase reduzieren und die Harnwege verbessern.

    Hormonelle Medikamente reduzieren die negative Wirkung von Testosteron auf die Prostata.

    Kryodestruktion

    Kryodestruktion wird eingesetzt, wenn Krebstumoren im Drüsengewebe der Prostata gefunden werden. Diese Methode beinhaltet das Einfrieren von Krebszellen unter Verwendung einer Kryosonde, die unter Betäubung in das Perinealgewebe eingeführt wird.

    Stenting

    Bei diesem Verfahren wird ein Stent in die Harnröhre eingeführt, um den Urinfluss zu gewährleisten. Stents können vorübergehend oder lebenslang sein. Ein Stent wird alle vier Jahre ausgetauscht.

    Thermotherapie

    Das Aussetzen gegenüber Wärmeenergie durch Radiowellen oder Ultraschall beinhaltet das Erhitzen des beschädigten Gewebes der Prostata auf hohe Temperaturen. Kranke Zellen sterben ab, gesundes Gewebe bleibt erhalten.

    Lasertherapie

    Das Aufwärmen beschädigter Prostatazellen erfolgt mit einem Laser. Bei der Lasermethode werden kranke Zellen durch Einführen eines Endoskops in die Harnröhre verdampft und zerstört.

    Embolisation der Blutgefäße

    Diese Behandlungsmethode ist die am wenigsten traumatische und die modernste und fortschrittlichste. Es sorgt dafür, dass die Ernährung des sich pathologisch entwickelnden Drüsengewebes gestoppt wird, was zum Tod seiner Zellen führt. Die Größe der Prostata wird reduziert, die Arbeit des Harnsystems normalisiert.

    Angesichts der Tatsache, dass die Behandlungsmethode noch relativ neu ist, gibt es in Russland nur wenige Kliniken, in denen eine Gefäßembolisation bei Adenomen durchgeführt werden kann. Diese Methode kann nur in großen Städten angewendet werden. Die Operation kann im Zentrum für endovaskuläre Chirurgie oder in der Urologischen Abteilung des russischen Notfallministeriums in Moskau durchgeführt werden.

    Trotz der Wirksamkeit der Behandlung von Adenomen durch Gefäßembolisation kann es in einigen Fällen zu Schwierigkeiten bei der Entfernung eines Kontrastmittels kommen: Unter ärztlicher Aufsicht wird der Marker ziemlich schnell aus dem Körper entfernt.

    Es ist zu beachten, dass die Embolisation mit einer erheblichen Anzahl von Kontraindikationen verbunden ist, sodass vor dem Eingriff eine umfassende Untersuchung durchgeführt wird. Die Rehabilitation erfolgt schnell und unkompliziert.

    Wie PSA in Prostataadenom zu reduzieren?

    Um die PSA bei Adenomen zu reduzieren, sollte die Ursache für pathologische Prozesse in der Prostata beseitigt werden.

    Wählen Sie dazu das optimale Behandlungsschema. Mit der Beseitigung der erweiterten Drüsenbildung in der Prostata wird die Produktion des Prostata-Antigens normalisiert.

    Eine Verringerung des Adenomwachstums und eine Normalisierung des Urins treten als Ergebnis einer richtig ausgewählten Behandlung des Adenoms auf.

    Darüber hinaus ist es wichtig, sich an eine fettfreie Ernährung zu halten. Es ist nützlich, in die tägliche Diät Lebensmittel aufzunehmen, die reich an Lycopin sind: Aprikosen, Tomaten, die das Gewebe vor den nachteiligen Auswirkungen der inneren und äußeren Umwelt schützen.

    Behandlung von Adenomen mit Instrumenten

    Geräte zur Behandlung von Prostatitis und Prostatadenom zu Hause dürfen nur nach der Untersuchung und mit Genehmigung des Arztes verwendet werden.

    Die Geräte sind transrektal (wirken durch die Wände des Rektums) und nichtinvasiv (wirken durch die Bauchhöhle). Transrektale Maschinen sind am effektivsten.

    Um die Wirksamkeit des Geräts zu verbessern, können zusätzliche medizinische Geräte verwendet werden.

    Somit kann die Behandlung von Prostatadenomen mit dem modernen Ansatz und den neuesten Behandlungsmethoden sehr effektiv sein. Der Schlüssel zur vollständigen Genesung und zum Fehlen von Komplikationen liegt in der Früherkennung und Behandlung der Pathologie.

    Weitere Informationen zur Embolisation der Gefäße bei Prostatadenomen finden Sie im Video:

    http://opochke.com/muzhskoe/adenoma-prostaty/kak-lechit.html

    Ist es möglich, ein Prostatadenom ohne Operation zu heilen?


    Wenn ein Mann ein Prostatadenom hat, gerät er in Panik und denkt über die schlimmsten Entwicklungen nach. Viele glauben, dass die Krankheit nur chirurgisch behandelt wird. In den meisten Fällen teilen die Ärzte ihren Patienten jedoch mit, wie sie das Prostatadenom ohne Operation heilen können. Dies kann durch die Einnahme verschiedener Medikamente sowie durch die Normalisierung des Lebensstils erreicht werden.

    Wann ist eine konservative Behandlung möglich?

    Das Prostatadenom tritt bei älteren Männern auf. Es ist mit Veränderungen in der Prostata und den hormonellen Veränderungen im Körper verbunden. Mit dem Wachstum des Gewebes kann der Harntrakt zusammengedrückt werden, was zu einer vollständigen Beendigung des Wasserlassens führt.

    Viele Männer, die von der Krankheit erfahren haben, fragen sich, ob das Prostatadenom ohne Operation geheilt werden kann. Ärzte sagen, dass diese Option nicht immer möglich ist.

    Nur der Arzt wird die geeignete Therapie zur Behandlung des Prostataadenoms auswählen.

    Die Behandlung ohne Operation wird unter Verwendung von Arzneimitteln und Rezepten der traditionellen Medizin durchgeführt. Wichtig ist auch die Normalisierung des Lebensstils. Eine Verkleinerung der Prostata ist jedoch nur möglich, wenn ein gutartiger Tumor ersten Grades diagnostiziert wird. Bereits im zweiten Stadium kann die Krankheit nicht immer konservativ behandelt werden. Im Falle des dritten Stadiums des Adenoms ist es unmöglich, den Tumor ohne chirurgischen Eingriff loszuwerden.

    Die Möglichkeit einer bestimmten Behandlungsoption wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Er wird dem Patienten sagen, wie er das Prostatadenom ohne Operation loswerden kann. Die Auswahl der Methoden erfolgt anhand des Krankheitsstadiums, der Symptome sowie der guten Prozessqualität. Im Falle von Komplikationen kann die Therapie dringend geändert werden.

    Behandlungsmethoden

    Bei der Überweisung an einen Arzt wird dem Patienten mitgeteilt, wie er ein Prostatadenom ohne Operation behandeln soll. Erst im ersten und zweiten Stadium der Erkrankung kann eine gutartige Formation beseitigt werden, bei der der Urinierungsprozess gestört und das Prostatageheimnis falsch produziert wird.

    Androgene Medikamente

    Obligatorisch bei konservativer Behandlung sind Androgene. Sie helfen bei der Bewältigung hormoneller Störungen, die zum Auftreten von Adenomen führten.

    Im Rahmen der Vorbereitungen gibt es Testosteron - das männliche Sexualhormon. Es normalisiert die Arbeit der Harnwege. Medikamente mit diesem Hormon in der Zusammensetzung beeinflussen jedoch das Wachstum des Tumors nicht. Daher muss ein Mann, der die Mittel einnimmt, seine Größe ständig mit dem Arzt überwachen.

    Verwendung von Testosteron-basierten androgenen Hormonen

    Der Arzt verschreibt während der Untersuchung und nach dem Studium der Analyse bestimmte Medikamente zur Normalisierung des Hormonspiegels. Für jeden Patienten wird ein bestimmtes Medikament und eine bestimmte Therapiedauer ausgewählt. Die Rezeption ist im Durchschnitt den ganzen Monat über besetzt.

    Wenn Sie selbst hormonhaltige Medikamente verschreiben, können Sie Komplikationen der Erkrankung erzielen. Daher wird jede Behandlung ausschließlich von einem Urologen oder Andrologen verordnet.

    Progesteron

    Ein weiteres Hormon, das die BPH der Prostata ohne Operation senkt, ist Progesteron. Es wirkt sich direkt auf die Größe des Neoplasmas aus. Daher ist es bei Tumoren in erster Linie vorgeschrieben.

    Es gibt jedoch einige Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Progesteron auftreten können. Wenn der Tumor bei einem Mann schrumpft, kann die Wirksamkeit abnehmen.

    Das Medikament ist in Form einer Lösung in Ampullen erhältlich. Der Arzt kann auch die Verwendung eines synthetischen Hormonanalogons - Fonoforeza - verschreiben. Die Therapie dauert drei Monate. Ein Patient erhält eine Injektion pro Woche.

    Progesteron-Gebrauch für Adenom

    Diuretika

    Die Bildung von Adenomen führt zu Komplikationen beim Wasserlassen. Er wird schmerzhaft. Um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, kann der Arzt Diuretika verschreiben. Sie sind zusätzliche Mittel der konservativen Therapie.

    Neben der harntreibenden Wirkung lindern Medikamente Entzündungen in der Prostata. Um diesen Prozess zu beschleunigen, müssen möglicherweise Vitamine und Spurenelemente (Eisen, Magnesium, Kalzium, Kalium) eingenommen werden.

    Rektale Zäpfchen

    Bei Adenomen werden oft rektale Zäpfchen verschrieben. Sie gelten im Gegensatz zu Pillen und Injektionen als die wirksamsten, da sie direkt auf die Krankheitsquelle einwirken.

    Kerzen für Prostataadenome werden in das Rektum eingesetzt, das eine maximale Affinität zur Prostata aufweist. Sie bestehen aus:

    • Öle;
    • entzündungshemmende Substanzen;
    • Antibiotika;
    • Kräuterzutaten;
    • Bienenprodukte.
    Wie Kerzen für Adenom verwenden

    Kerzen haben eine wohltuende Wirkung auf den männlichen Körper. Sie eliminieren den Entzündungsprozess, stoppen das Wachstum des Tumors. Auch Zäpfchen normalisieren den Harndrang und stellen die Potenz wieder her.

    Medikamente haben eine Funktion, mit der Sie sie häufiger als mit anderen Mitteln anwenden können. Sie minimieren das Risiko einer akuten Harnverhaltung. In diesem Fall ist eine Operation für einen bestimmten Zeitraum nicht erforderlich. Während dieser Zeit kann die Krankheit vollständig vergehen.

    Lebensweise

    Besonderes Augenmerk sollte auf den Lebensstil gelegt werden. Die Ärzte stellen fest, dass die Normalisierung von Ernährung, körperlicher Aktivität und Bewegung eine Gelegenheit bietet, das Wachstum des Tumors zu stoppen.

    Körperliche Aktivität

    Beim Prostatadenom wird empfohlen, etwas Bewegung zu betreiben. Nach dem Aufwachen sollte ein Mann das Perineum massieren. Der Vorgang dauert fünf Minuten. In der Nacht kann in diesem Bereich eine Stagnation auftreten. Daher können leichte Druckbewegungen eine Zone bilden, die eine Stagnation verhindert.

    Massage der Prostata

    Nach einer Massage des Prostataadenoms sollten leichte Morgenübungen durchgeführt werden. Es wird dem Körper ermöglichen, aufzuwachen. Jede Übung ist für alle Muskelgruppen erlaubt.

    Männer, die an der Krankheit leiden, sollten Sport nicht ablehnen. Wenn der Arzt die eine oder andere Art von körperlicher Aktivität nicht verbietet, lohnt es sich, das Studium fortzusetzen. So wird der Körper in guter Verfassung sein und der Mann wird in der Lage sein, die Krankheit zu bekämpfen.

    Macht

    Bei der Zubereitung der Diät sollten einige Regeln befolgt werden. Ein Mann mit Adenom sollte sich weigern:

    • fetthaltige Lebensmittel;
    • frittierte Lebensmittel;
    • gesalzene Lebensmittel;
    • Gewürze;
    • geräuchertes Fleisch;
    • starker Tee und Kaffee;
    • kohlensäurehaltige Getränke;
    • Alkohol.

    Alle diese Produkte beeinträchtigen den Körper, was zu einer Vergrößerung des Tumors führt. In diesem Fall kann der Betrieb nicht vermieden werden.

    Richtige Ernährung für Prostataadenom

    Es ist erwähnenswert, dass das Essen ausgewogen sein sollte. Deshalb müssen Sie es mit gesunden Produkten anreichern. Es ist wichtig, in die Diät einzutreten:

    • mageres Fleisch, Geflügel, Dampf, Eintopf oder Backen;
    • Gemüse und Obst;
    • Brei mit Milch;
    • flüssiges Geschirr;
    • fermentierte Milchprodukte.

    Es ist wichtig, die Salzaufnahme zu reduzieren. Es beeinflusst die Gefäße und verengt sie. Daher kann es bei Männern zu Blutstauungen in den Beckenorganen sowie zu Flüssigkeitsansammlungen in der Blase kommen.

    Man muss sich an das Trinkregime erinnern. Es ist notwendig, genug Wasser zu trinken, aber nur in der ersten Hälfte des Tages. In der zweiten ist es ein wenig wert, das Trinken einzuschränken.

    Volkstherapie

    Ärzte können dem Patienten raten, die traditionelle Medizin zu probieren. Immerhin können Heilpflanzen, Bienenprodukte und Gemüse das Adenom verkleinern.

    1. Nützlich sind zinkhaltige Kürbiskerne. Ein Tag ist erforderlich, um 30 Gramm Samen zu essen. Sie können sie in reiner Form sowie mit Honig gemischt verwenden.
    2. Ein Mann muss Gemüsesäfte aus Karotten, Rüben, Gurken und Spargel essen. Darf sie in reiner Form sowie als Mischung verwenden. Die Tagesdosis beträgt ca. 600 ml.
    3. Ein Esslöffel Saft aus den Früchten der schwarzen Holunder wird täglich getrunken. Es ist wichtig, vor der Einnahme ein Glas Wasser zu trinken. Einige Männer bemerken einen Anstieg der Körpertemperatur nach dem Trinken von Saft. Ärzte sagen, dass ein solcher Effekt vom Kampf des Körpers gegen den Tumor spricht.
    4. Bienenprodukte wirken sich auch effektiv auf das Prostataadenom aus. Daher können Sie zu Hause Kerzen aus Propolis herstellen. 100 g der Substanz werden in 200 ml Alkohol eingedampft. Der erhaltene Extrakt wird zur Herstellung einer Kerze benötigt: 0,1 g Extrakt pro 2 g Kakaobutter. Das fertige Produkt wird vor dem Schlafengehen in den Mastdarm injiziert.

    Es sei daran erinnert, dass die traditionelle Medizin nur in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung angewendet wird. Unabhängig davon geben sie kein positives Ergebnis, so dass Sie die Operation durchführen müssen.

    Ursprünglich gesendet am 2016-12-12 19:14:21.

    http://prostatit.guru/adenoma-prostaty/mozhno-li-vylechit-adenomu-prostaty-bez-operatsii/

    Behandlung des Prostataadenoms ohne Operation: Kann auf einen Chirurgen verzichtet werden?

    Ein Adenom oder eine gutartige Prostatahyperplasie kann das Leben eines Mannes erheblich verschlechtern. Diese Krankheit wird praktisch nicht mit konservativen Methoden behandelt, aber die Medikamente können die unvermeidliche Operation verzögern. Sie sollten mehr darüber sprechen, wie sich das Prostataadenom manifestiert und ob eine Behandlung ohne Operation möglich ist.

    Der Grad und das Stadium der Entwicklung des Adenoms

    Je älter ein Mann wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass ihn ein gutartiger Prostatatumor trifft.

    Das Prostatadenom ist eine altersbedingte Erkrankung, die durch die Besonderheiten von Veränderungen im Körper eines Mannes verursacht wird. Der Hauptgrund für seine Entwicklung ist eine Veränderung des Hormonspiegels. Im Allgemeinen ist die Prostatavergrößerung mit dem Alter ein völlig normaler natürlicher Vorgang, aber in einigen Fällen erfolgt die Proliferation des Gewebes schnell und führt zum Auftreten einer Reihe schwerwiegender Symptome.

    Das Risiko, ein Adenom zu entwickeln, steigt mit zunehmendem Alter, hängt jedoch auch von der anfänglichen Größe der Prostata ab. Tatsache ist, dass bei einigen Männern das Organ kleiner ist und sich dann die Hyperplasie sehr langsam entwickelt. Im Allgemeinen tritt diese Krankheit in der Altersgruppe der 60-Jährigen in 50% der Fälle über 80 Jahre auf - in 70-80% (nach verschiedenen Quellen).

    Die Besonderheit der Pathologie ist das langsame Fortschreiten. Vom Beginn des pathologischen Prozesses des Gewebewachstums bis zum Auftreten der ersten Symptome kann ein Dutzend Jahre vergehen. In dieser Hinsicht unterscheiden Ärzte 3 Grade von Adenomen.

    1. Im ersten Stadium der Erkrankungsentwicklung (Grad 1) kommt es zu einer leichten Vergrößerung des Organs und einem langsam wachsenden gutartigen Tumor. Bei vielen Patienten können die Symptome so abwesend sein oder sich so mild äußern, dass der Mann mit den Schultern über das Unbehagen hinwegschaut und keinen Spezialisten aufsucht. Im Allgemeinen sind mittelschwere Dysurieerkrankungen für dieses Krankheitsstadium charakteristisch. Sie äußern sich in einer erhöhten Häufigkeit von Toilettenbesuchen, nächtlichen Trieben und einem im Vergleich zu einem gesunden Mann geringeren Urindruck. Trotz der Unannehmlichkeiten wird die Blase nicht vollständig komprimiert und entleert, sodass die Beschwerden bei Adenomen ersten Grades als mittelschwer oder mild bezeichnet werden können.
    2. Die Erkrankung 2. Grades ist durch eine Zunahme der Hyperplasie gekennzeichnet. Die Folge ist eine Reizung der Blase und der Harnröhre, die zu einer Tonussteigerung des Organs führt. Außerdem schwillt die Prostata an und nimmt an Größe zu, so dass das Unbehagen zunimmt. Typische Symptome: Verengung der Harnröhre, unvollständige Blasenentleerung, häufige Schwierigkeiten beim Wasserlassen in kleinen Portionen. Dieses Stadium ist gefährlich aufgrund von Komplikationen, die sich daraus ergeben, dass ständig eine kleine Menge Urin in der Blase steht. Komplikationen manifestieren sich durch eine Entzündung der Blase und eine Infektion der Nieren, können Nierensteine ​​oder Urolithiasis entwickeln. Darüber hinaus steigt das Risiko einer Harnröhrenstriktur dramatisch an, was chirurgische Eingriffe zur Wiederherstellung des Blasenentleerungsprozesses erforderlich macht.
    3. Adenom dritten Grades - die gefährlichste Form der Krankheit. Es ist von ständigem Unbehagen begleitet. Wenn in den frühen Stadien der Krankheit ein Mann wegen des ständigen Drangs, die Toilette zu benutzen, an die Toilette gebunden ist, ist in der letzten Phase ein Gefühl der Fülle in der Blase vorhanden, aber es ist unmöglich, sie vollständig zu entleeren. Das Risiko für schwere Nierenerkrankungen bis hin zur Insuffizienz steigt stark an, was durch die ständige Aufbewahrung einer kleinen Menge Urin erklärt wird.

    Neben den Veränderungen in den inneren Organen besteht der Hauptunterschied zwischen den Adenomen 1 und 3 Grad darin, dass im ersten Fall die Symptome durch Pillen erfolgreich gestoppt werden und im zweiten Fall die medikamentöse Therapie praktisch wirkungslos ist.

    Ist es möglich, das Adenom ohne Operation loszuwerden?

    Eine Operation ist nur im letzten Stadium der Prostatahyperplasie erforderlich.

    Alle Männer, die an dieser Krankheit leiden, müssen den Arzt fragen, ob das Adenom ohne Operation geheilt werden kann. Eine ehrliche Antwort, die nur sehr wenige mögen: Es ist unmöglich, ein Adenom mit Medikamenten zu heilen, aber es ist durchaus möglich, seine Größe zu verringern und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Es gibt jedoch eine sehr wichtige Klarstellung: Die Wirksamkeit der Therapie hängt vom Grad der Erkrankung ab.

    Adenome 1. und 2. Grades werden erfolgreich mit Medikamenten behandelt. Die konservative Therapie ermöglicht Ihnen:

    • das Problem der Dysurie lösen;
    • das Tumorwachstum stoppen;
    • einen bestehenden Tumor reduzieren;
    • die sexuelle Funktion wiederherstellen;
    • verhindern die Entwicklung von Komplikationen.

    Adenom Grad 3 Medikamente werden nicht behandelt. Erstens sind sie einfach unwirksam, da der Tumor zu groß ist. Zweitens gibt es viele begleitende Veränderungen in den Organen - Ausdünnung der Blasenwand und Verringerung des Organtons, Verengung der Harnröhre, hoher Druck in den Nieren, beeinträchtigte Kontraktionsfähigkeit der Prostata. Das Ergebnis sind mehrere Komplikationen, einschließlich Nierenversagen.

    Medikamentöse Behandlung

    Ein konservativer Behandlungsansatz ist besonders im Frühstadium der Erkrankung wirksam. Durch eine richtig ausgewählte komplexe Therapie können Sie das Fortschreiten der Krankheit stoppen und die Funktion des Urogenitalsystems normalisieren.

    Der Behandlungsplan sollte vom Urologen nach einer Reihe von Untersuchungen ausgewählt werden. Verschreibungspflichtige Medikamente hängen von den Besonderheiten der Symptome und dem Grad der Erkrankung ab.

    Ein Merkmal der Behandlung von Adenomen ist der Bedarf an Langzeitmedikamenten. Einige Medikamente sollen im Laufe der Jahre eingenommen werden.

    Drogen, die Hormone beeinflussen

    Dosierung: nicht mehr als eine Tablette pro Tag

    Präparate dieser Gruppe werden sowohl dazu beitragen, das Prostataadenom ohne Operation zu reduzieren, als auch die Geschwindigkeit seines Fortschreitens zu stoppen. Hierbei handelt es sich nicht um hormonelle Medikamente, sondern um Krebsmedikamente, die speziell zur Behandlung von Adenomen bei Männern entwickelt wurden. Der zweite Name der Gruppe ist Inhibitoren-5-alpha-Reduktase. Die Wirkung von Arzneimitteln in dieser Gruppe zielt darauf ab, den Mechanismus der Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron zu blockieren, wodurch die Hyperplasie erhöht und Haarfollikel abgebaut werden. Daher werden diese Arzneimittel auch häufig zur Bekämpfung der androgenetischen Alopezie bei Männern eingesetzt.

    Diese Medikamente umfassen:

    Alle Medikamente werden in Tabletten oder Kapseln angeboten. Sie müssen einmal täglich eingenommen werden, aber in manchen Fällen sind für eine lange Zeit Tabletten angezeigt, die eine lebenslange Wirkung haben.

    Das Hauptproblem sind schwere Nebenwirkungen. Die Beendigung der Synthese von Dihydrotestosteron beeinträchtigt die sexuelle Gesundheit von Männern. Vor dem Hintergrund der Medikation können Gynäkomastie (Brustvergrößerung des weiblichen Typs), Impotenz und Verletzung der Ejakulation auftreten. Das erste Anzeichen für die Wirkung dieser Medikamente ist eine Abnahme der Libido.

    Trotz der Vielzahl der Nebenwirkungen sind 5-Alpha-Reduktase-Hemmer die einzigen Arzneimittel mit nachweislicher Wirksamkeit, die das Fortschreiten des Tumors verringern und das Prostatadenom ohne Operation heilen können.

    Vorbereitungen zur Normalisierung des Wasserlassens

    Verbessert das Wasserlassen aus dem Körper

    Das akuteste Symptom eines Adenoms sind dysurische Erkrankungen. Um sie zu eliminieren, werden Medikamente der Alpha-Blocker-Gruppe gezeigt. Diese Präparate normalisieren den Tonus der Blase, fördern ein leichtes Wasserlassen, verhindern einen Urinstau und verringern dadurch die negativen Auswirkungen auf die Nieren.

    Die beliebtesten Medikamente aus dieser Gruppe sind Omnik und Tamsulosin. Diese Medikamente werden über einen langen Zeitraum täglich in einer Kapsel eingenommen. Die Verträglichkeit ist relativ gut, aber auch hier kann nicht auf Nebenwirkungen verzichtet werden. Medikamente in dieser Gruppe senken den Blutdruck, so dass es zu Schwindel, Schwäche und Kopfschmerzen kommt. Unter den Nebenwirkungen ist auch eine retrograde Ejakulation angegeben - kein gefährliches, sondern eher unangenehmes Phänomen, bei dem eine Ejakulation in der Blase auftritt.

    Kräuterpräparate

    Nachdem Sie herausgefunden haben, wie Sie Prostatadenome ohne Operation mit wirksamen Medikamenten heilen können, sollten Sie auf alternative Methoden achten. Phytopräparate mit Adenom in der Prostata sind sehr gefragt, können aber die Behandlung während der Operation nicht verzögern und werden daher als Hilfsmittel eingesetzt. Solche Medikamente erleichtern das Wasserlassen und verringern die Schwellung der Prostata. Zubereitungen mit Sabalextrakt können theoretisch die Synthese von Dihydrotestosteron unterdrücken, in der Praxis wurde jedoch nachgewiesen, dass das Wachstum der Prostata nur mäßig beeinflusst wird, was für eine vollständige Heilung nicht ausreicht.

    Sie können die Therapie mit den Medikamenten Prostamol Uno, Gentos, Sabal Prostate (BAA) und Solgar Prostate Plus (BAA) ergänzen. Homöopathie ist auch weit verbreitet, zum Beispiel Afala-Tabletten.

    Bevor Sie sich für solche Medikamente entscheiden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Der Vorteil der Kräutermedizin ist eine gute Verträglichkeit und keine Nebenwirkungen. Der Hauptnachteil ist die nicht nachgewiesene therapeutische Wirkung.

    Volksheilmittel

    Anhänger der traditionellen Medizin behaupten zu wissen, wie man Prostataadenome ohne Operation beseitigt. Solche Methoden sind jedoch nicht bewährt und werden von Ärzten und allen amtlichen Ärzten in Frage gestellt.

    Für die Behandlung von Adenomen gelten:

    • Infusion und Abkochung von Espenrinde;
    • Abkochen von Schachtelhalm mit Brennnessel;
    • Selleriesaft mit Honig;
    • Mädesüß mit Propolis;
    • Sodalösung.

    Alle diese Methoden sind eher zweifelhaft. Wer Kräutermedizin probieren möchte, sollte auf die komplexen urologischen Gebühren achten, die in jeder Apotheke erhoben werden. Sie haben die gleiche harntreibende Wirkung, sind jedoch sehr einfach zuzubereiten, da sie in Beuteln verpackt und wie Tee gebraut werden. In diesem Fall müssen Sie nichts kochen, in einem Wasserbad quälen und nach Stunden darauf bestehen.

    Physiotherapie

    Das Medizinprodukt kann im Internet, auf der Website des Herstellers oder in einer Apotheke erworben werden

    Wie Sie Adenome ohne Operation behandeln, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen. Eine der wirksamen Hilfen ist die Physiotherapie. Es lohnt sich nicht, auf eine vollständige Befreiung von einem Prostataadenom ohne Operation zu warten, aber eine Physiotherapie wird dazu beitragen, die Funktion des Organs zu verbessern.

    Verwenden Sie dazu eine Vielzahl von Geräten, die auf den Körper eines konstanten oder wechselnden Magnetfelds einwirken. Von Heimgeräten ist das Almag-01-Gerät sehr beliebt.

    Wenn wir verstehen, ob es möglich ist, ein Prostatadenom ohne Operation zu heilen, können wir die folgenden Schlussfolgerungen ziehen:

    • die wirksamsten Mittel sind Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase;
    • Alpha-Blocker behandeln kein Adenom, aber sie können nicht ohne sie auskommen.
    • Die Wirksamkeit der pflanzlichen Heilmittel ist nicht bewiesen, Volksheilmittel gegen Adenome werden nicht retten.
    • Physiotherapie wird eine wirksame Ergänzung der Behandlung sein, kann jedoch das Adenom nicht lindern.

    Die Antwort auf die Frage, ob ein Adenom ohne Operation behandelt wird, liegt auf der Hand. Echte, konservative Methoden können das Tumorwachstum wirklich eindämmen und die Notwendigkeit einer Operation verzögern. Manchmal können Sie mit Pillen zehn oder mehr Jahre gewinnen, aber hier müssen Sie überlegen - vielleicht ist es besser, in jungen Jahren und im Anfangsstadium eines Adenoms operiert zu werden, als zu warten, bis der Mann alt ist. Neben der Tatsache, dass bei älteren Menschen Eingriffe schwieriger zu tolerieren sind, ist zu berücksichtigen, dass eine Kontraindikation für die transurethrale Resektion des Adenoms älter als 65 Jahre ist.

    http://muzhik.guru/bolezni/adenoma-prostaty/adenoma-prostaty-lechenie-bez-operatsii/

    Wie Prostataadenom ohne Operation zu heilen

    Das Prostataadenom oder die Prostatahyperplasie ist ein gutartiger Tumor, von dem hauptsächlich Männer betroffen sind, die älter als 40 Jahre sind. Es klingt bedrohlich, aber viel schlimmer als die Komplikationen: Urolithiasis, Nierenversagen, Intoxikation des gesamten Organismus. Wenn das Wachstum der Prostata rechtzeitig diagnostiziert wird, kann eine Operation vermieden werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Prostatadenome ohne Operation heilen können.

    Ätiologie der Krankheit

    Mit zunehmendem Alter nimmt die Testosteronproduktion ab, während der Spiegel des weiblichen Sexualhormons (Östrogen) dramatisch ansteigt. Solche Veränderungen des Körpers wirken sich direkt auf die Prostata aus: Das Gewebe beginnt zu wachsen und versucht, mit der erhöhten hormonellen Belastung fertig zu werden.

    In der Regel dauert der pathologische Prozess mehrere Jahre, in denen ein Mensch seine Krankheit nicht einmal ahnt. Äußere Manifestationen entwickeln sich allmählich und hängen vom Stadium des Adenoms ab.

    Symptome Stadium I

    Die Dauer dieser Phase variiert stark - von Jahr zu 12 Jahren. Eine vergrößerte Prostata drückt den Harnleiter zusammen, so dass der Patient die folgenden Anzeichen der Krankheit beobachten kann:

    • leichter Harndrang (besonders nachts);
    • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, schwacher Strom;
    • unkontrollierbarer Drang zur Toilette.

    In diesem Stadium ist die Behandlung von Prostatadenomen ohne Operation in fast 80% der Fälle gezeigt.

    Symptome Stadium II

    Die Entwicklung der Krankheit führt zu Funktionsstörungen der Blase. Äußere Zeichen werden deutlicher:

    • das Auftreten von Restharn nach dem Entleeren;
    • ständiger Harndrang;
    • Änderung der Farbe und Konsistenz des Urins (dunkel, viskos, manchmal mit Blutverunreinigungen);
    • Brennen, Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken beim Wasserlassen;
    • fortschreitende Senkung des Urindrucks;
    • Verkürzung der Dauer des Geschlechtsverkehrs, vorzeitige Ejakulation, Abnahme oder Abwesenheit der Libido;
    • Trockenheit, Bitterkeit im Mund, Durst (ein Symptom der Nierenfunktionsstörung).

    Eine häufige Frage von Patienten mit dem zweiten Stadium der Krankheit: Wie kann man Prostatadenome in diesem Stadium einfach und schnell behandeln? Die eindeutige Antwort von Experten - in jeder Hinsicht! Die Therapie kann mehrere Monate dauern, in einigen Fällen muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden, seltener ein chirurgischer Eingriff.

    Symptome Stadium III

    Das dritte Stadium des Prostatadenoms ist sehr gefährlich, da das Harnsystem vollständig gestört ist. Eine vernachlässigte Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

    1. kein Wasserlassen;
    2. Empfindung bis zum Ende der leeren Blase;
    3. Ausscheidung von Urin Tropfen für Tropfen, seine Stagnation;
    4. akute Inkontinenz;
    5. starke Schmerzen im suprapubischen Bereich;
    6. urämischer Atemgeruch;
    7. Schwäche, Müdigkeit, Apathie;
    8. trockene Schleimhäute (Anzeichen von Dehydration).

    Die Krankheit wird zu diesem Zeitpunkt nur unter stationären Bedingungen behandelt. Wenn der Patient nicht dringend medizinisch versorgt wird, ist das Risiko schwerwiegender Komplikationen (bis zum Tod) hoch.

    Es ist wichtig! Rechtzeitige Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden für das erste und teilweise das zweite Stadium der Krankheit können das Prostatadenom ohne Operation reduzieren. Die Entscheidung über die Anwendung bestimmter therapeutischer Maßnahmen trifft der Arzt nach der Untersuchung.

    Behandlung des Prostataadenoms

    Die Diagnose „gutartiger Tumor“ vieler Männer gerät in einen Schockzustand. Ihre Phantasie zeichnet sofort ein düsteres Bild: einen Operationstisch, einen Chirurgen mit einem Skalpell und Blutströme. Tatsächlich benötigt der Entzündungsprozess, der in einem frühen Stadium geheilt werden kann, Medikamente und eine Gerätetherapie.

    Drogentherapie

    Hauptziel ist es, das Wasserlassen zu normalisieren und das Wachstum von Prostatagewebe zu verhindern. Verwenden Sie dazu die 2 Hauptgruppen von Arzneimitteln.

    1. Alpha-1-Blocker (Doxazosin, Tamsulosin, Terazosin, Alfuzosin). Diese Medikamente entspannen die Muskeln der Prostata und verringern den Druck auf die Harnröhre, so dass der Urin ungehindert hindurchtreten kann.
    2. Inhibitoren (Blocker) von 5-AP - ein Enzym, das das Wachstum von Tumorzellen fördert. Arzneimittel dieser Gruppe (Finasterid, Dutasterid) sind die einzigen Arzneimittel, die die Größe der Drüse verringern und das Prostatadenom auf nicht-chirurgische Weise beseitigen können.

    Um andere Faktoren die Proliferation gutartiger Tumor zu beseitigen, sowie prophylaktische Zwecke werden das Medikament empfohlen auf Basis von Pflanzenextrakten: root afrikanischen Pflaume (Pygeum africanum), kriechend Palme (Serenoa repens), Kürbiskerne (Cucurbitae Samen) usw. Wenn BPH durch Infektion begleitet wird. zusätzlich eine Antibiotikakur verschrieben.

    Es ist wichtig! Alle Medikamente können nur eingenommen werden, wenn sie von Ihrem Arzt verschrieben werden.

    Hardware-Therapie

    Da es nicht immer möglich ist, den Tumor mit bestimmten Medikamenten loszuwerden und um den Heilungsprozess zu beschleunigen, kann dem Patienten eine physiotherapeutische Behandlung angeboten werden. Verwandte Aktivitäten sind in zwei große Gruppen unterteilt.

    Nicht spezifische Methoden

    Am häufigsten sind Laser- und elektromagnetische Therapien sowie Wirkungen auf die Drüse mit Hilfe elektrischer Ströme. Diese Verfahren tragen dazu bei,

    • die Arzneimittelpermeabilität im Prostatagewebe erhöhen;
    • die Abwehrkräfte des Körpers anregen;
    • Aktivierung der Durchblutung;
    • Verbesserung der Funktion des Nervensystems;
    • Wiederherstellung der Potenz;
    • Schmerzempfindungen reduzieren.

    Spezifische Methoden

    Sie wirken sich direkt auf das Prostatadenom aus, eliminieren die klinischen Symptome der Krankheit und unterdrücken deren weitere Entwicklung. Markieren Sie die effektivsten Verfahren.

    • Kryotherapie - lokales Einfrieren von Tumoren mit flüssigem Stickstoff. Niedrige Temperaturen zerstören pathologische Zellen, während das umliegende gesunde Gewebe nicht leidet.
    • Die transurethrale Mikrowellenthermotherapie ist die Erwärmung der Prostata durch einen speziellen Generator, der in die Harnröhre eingeführt wird: Hochintensive Wellen verursachen eine Nekrose der Tumorzellen und verringern dadurch die Größe der Prostata.
    • Unter thermischer Ablation versteht man die Zerstörung von adenomatösen Geweben mit Hilfe von hohen Temperaturen (ab 70 ° C).
    • Die transurethrale Nadelablation stoppt das Wachstum und reduziert das Volumen der Prostata, da sie Hochfrequenzimpulsen ausgesetzt ist.

    Schlammbäder, Bäder, spezielle Übungskomplexe usw. tragen ebenfalls zu einer beschleunigten Erholung bei.

    Alternativmedizinische Methoden

    Parallel zum Hauptbehandlungsschema empfehlen viele Ärzte ihren Patienten die Verwendung traditioneller Heilmittel und alternativer Methoden als adjuvante Therapie.

    Heilpflanzen

    Um die Schwere der Krankheitssymptome zu verringern, helfen die folgenden Rezepte.

    Eine Abkochung von Kastanienschalen. Abends 3 EL zubereiten. gehackte Schale 600 ml kochendes Wasser gießen. Am Morgen sollte die resultierende Infusion abgelassen und dann in einem Wasserbad eingedampft werden, bis sich ihr Volumen um genau ein Drittel verringert (auf 200 ml). Nehmen Sie 30 Tropfen (ca. 1 Esslöffel) 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten ein. Kurs - 2 Monate.

    Rektalkerzen aus Honig. Nehmen Sie 1 TL. von dieser heilenden Substanz 1 Ei und 3 EL. Roggenmehl, alle Zutaten gründlich mischen und Kerzen formen. Bewahren Sie sie im Gefrierschrank auf. Verwenden Sie 2 Mal am Tag (morgens und vor dem Schlafengehen) für einen Monat. Machen Sie dann eine zweiwöchige Pause und wiederholen Sie den Kurs.

    Kürbiskerne. Reich an Eisen und Zink, die für die Gesundheit der Prostata unerlässlich sind. Essen Sie am Morgen vor dem Frühstück etwa 30 Stück oder bereiten Sie daraus einen Leckerbissen zu: Hacken Sie ein Pfund Samen und mischen Sie es mit einem Glas Honig. Die entstandene Masse in kleine Bällchen rollen und einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Essen Sie 2-3 Stück vor den Mahlzeiten.

    Apitherapie (Behandlung mit Bienenstichen)

    Bienengift enthält viele nützliche Substanzen, insbesondere anorganische Säuren, Histamin und Peptide, die sich günstig auf die Blutgefäße auswirken. Aufgrund der biologischen und Reflex-Effekte auf den Körper, Apitherapie:

    • verbessert das Wasserlassen;
    • lindert Entzündungen;
    • lindert Schmerzen.

    Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln)

    Die Bisse dieser kleinen "Vampire" können den Heilungsprozess bei vielen Patienten erheblich beschleunigen. Im Speichel des Blutegels wurden einzigartige Enzyme gefunden, die eine Reihe positiver Eigenschaften aufweisen, nämlich:

    • Reduzieren Sie die Blutgerinnung und normalisieren Sie die Mikrozirkulation.
    • Stagnation beseitigen;
    • entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung haben;
    • Wiederherstellung der Funktion der Prostata.

    Diät für Prostataadenom

    Keine Wundermedizin oder die neueste Hardware-Technik wird nicht erfolgreich sein, wenn Sie einige Ernährungsregeln ignorieren. Beobachten Sie sie einfach und die Vorteile sind enorm.

    1. Vermeiden Sie fetthaltige, salzige und würzige Speisen sowie alkoholische Getränke.
    2. Begrenzen Sie Kaffee, starken Tee, Süßigkeiten
    3. Versuchen Sie, alle gedämpften Gerichte zu kochen, zu schmoren oder in Folie zu backen
    4. Iss mehr frisches Obst und Gemüse
    5. Nehmen Sie hochwertiges Eiweiß (enthalten in magerem Fleisch, Fisch, Huhn, Hülsenfrüchten, Milchprodukten), Suppen und Getreide in Ihre Ernährung auf

    Die Behandlung eines Prostataadenoms ohne Operation ist ein schwieriger und langwieriger Prozess, aber mit einem integrierten Ansatz sind die Heilungschancen sehr hoch. Gesundheit!

    http://mzdorov.com/andrologia/bolezni-prostati/kak-vylechit-adenomu-bez-operacii.html
  • Lesen Sie Mehr Über Sarkom


    Das Leben eines modernen Menschen verläuft unter den harten Bedingungen der Exposition gegenüber einer Vielzahl von Karzinogenen, die wir nicht beseitigen können.Die einzige Möglichkeit, dies zu vermeiden, besteht darin, sich selbst und Ihren Lebensstil zu ändern.
    Wie Sie wissen, hat Krebs eine eigene Klassifikation. Darunter befindet sich auch ein Krebs von niedrigem Grad - eine Krankheit, die charakteristische Krebszellen aufweist.
    Hirntumoren sind eine der Erkrankungen des Zentralnervensystems, die sich in vielen Symptomen manifestieren. Die Medulla oblongata und die mittlere Brücke sind betroffen.In 90% der Fälle ist die Krankheit glitialen Ursprungs.
    Das Plattenepithelkarzinom ist ein bösartiger Tumor, der sich in jedem inneren Organ und jeder äußeren Haut bilden kann.