Onkologische Erkrankungen stehen bei den Russen kurz vor dem Ausbruch der Todesursache, und eine frühzeitige Diagnose ist wichtig, um diese traurige Statistik zu ändern. Vor kurzem bieten Labors an, auf Tumormarker getestet zu werden. Wie zuverlässig sind die Ergebnisse?

Pichugina Catherine

Onkologische Erkrankungen stehen bei den Russen kurz vor dem Ausbruch der Todesursache, und eine frühzeitige Diagnose ist äußerst wichtig, um diese traurige Statistik zu ändern. Und in letzter Zeit bieten viele Labors an, auf Tumormarker zu testen, was die Bürger gerne tun. Lohnt sich ein solcher Selbsttest? Experten sind sich sicher - nein!

Aus irgendeinem Grund wird das Wort "Tumormarker" in den Köpfen vieler gewöhnlicher Menschen mit der Früherkennung von Krebs in Verbindung gebracht. Viele Menschen glauben naiv, dass wenn sie sich auf einem erhöhten Niveau des einen oder anderen Krebsmarkers befinden, dies bedeutet, dass sie bereits krank sind.

In der Praxis bedeutet dies jedoch nichts. Tatsächlich steigt bei so vielen Tumorprozessen der Spiegel der Tumormarker nicht oder erst im späteren Krankheitsstadium an. Selbst wenn sich der eine oder andere Tumormarker als normal herausstellt, bedeutet dies nicht, dass eine Person vollständig gesund ist.

Versuchen wir herauszufinden, was diese Tests sind und wie man ihre Ergebnisse richtig interpretiert. Und vor allem - für wen sie wirklich benötigt werden und wer überhaupt nicht obligatorisch ist.

Was sind Tumormarker?

Oncomarker werden spezifische spezifische Verbindungen genannt, die sich im Körper eines jeden von uns befinden. Der Fairness halber stellen wir fest, dass bei bestimmten Krebsarten der Gehalt an bestimmten Substanzen im Blut tatsächlich erheblich zunimmt. Zunächst geht es um Krebs einer repräsentativen Drüse, der mit hohen Werten des PSA-Markers (Prostata-spezifisches Antigen) assoziiert ist. Vor einigen Jahren wurde empfohlen, jährlich an alle Männer über 45 Jahre zu übergehen. Jetzt sagen die Ärzte jedoch, dass nicht alles so einfach ist - zu viele falsch-positive und falsch-negative Ergebnisse führen zu dieser Methode.

Ähnlich verhält es sich mit Tumormarkern, bei denen erhöhte Werte auf Eierstockkrebs hinweisen können. Dies sind die Marker CA 125 und SA 15-3. Sie wurden sogar in die klinische Untersuchung einbezogen, aber aus dem gleichen Grund ausgeschlossen - zu viel Aufregung von Grund auf brachte die Testergebnisse für Frauen.

"Leider kann diese Methode - die Prüfung auf CA 125- und CA 15-3-Marker - nicht als Methode zur Früherkennung von Eierstockkrebs angesehen werden", sagt der Vorsitzende der Russischen Gesellschaft für Klinische Onkologie, Leiter der Abteilung für klinische Pharmakologie von Blokhina Sergey Tyulyandin.

Ja, bei einigen Krebsarten überschreiten die Werte bestimmter Tumormarker allmählich die Grenzen der festgelegten Normen. Aber! Überschüssige Konzentrationen der gleichen Substanzen können aus sehr unterschiedlichen Gründen auftreten.

Wie Olga Malinovskaya, Ärztin für klinische Labordiagnostik, sagt, können die erhöhten Raten von Tumormarkern über chronische Krankheiten (und nicht unbedingt im akuten Stadium), Entzündungsprozesse, sogar über... schlechte Gewohnheiten sprechen. Beispielsweise verdoppelte sich bei Hardcore-Rauchern der Gehalt an CEA (krebsembryonales Antigen) (!) Gegenüber denen, die nicht schmieden.

Darüber hinaus kann das Überschreiten der normativen Indikatoren einer Reihe von Tumormarkern nicht nur auf Krankheiten, sondern auch auf hormonelle Erschütterungen und Umstrukturierungen hinweisen. Nehmen wir zum Beispiel den AFP-Marker, der mit der Entwicklung von Lebertumoren zunimmt. Aber nicht nur! Die Werte dieses Markers steigen bei... schwangeren Frauen an. Daher kann nur ein kompetenter Arzt die Werte solcher Analysen interpretieren, wobei alle Nuancen berücksichtigt werden.

Eine Eigendiagnose ist ohnehin nicht erforderlich, um sich selbst auf Krebs zu testen.

Es überrascht nicht, dass viele Menschen, wenn sie die Ergebnisse der Tests sehen, die sie selbst verschreiben, in einen Schockzustand geraten, sagt Lyudmila Tishchenko, Expertin für Labordiagnostik. - Zusätzlicher Stress bringt keine Wohltat für den Körper, besonders wenn es keinen Grund zur Sorge gibt.

Aber warum forschen die Labore dann grundsätzlich so? Oncomarker sind sehr wichtige Tests für Patienten, bei denen bereits eine Krebsdiagnose vorliegt und die sich einer Chemotherapie, Strahlentherapie, einer Operation usw. unterziehen. Durch Verfolgen der Veränderungen des Spiegels der Tumormarker kann der Arzt nachvollziehen, wie effektiv die Behandlung ist und wie wahrscheinlich ein Rückfall ist.

„Für die Erstformulierung einer onkologischen Diagnose sind sie jedoch völlig unbrauchbar. Darüber hinaus können nur kompetente Spezialisten die Ergebnisse solcher Analysen aussortieren “, fährt Lyudmila Tishchenko fort.

Doch die Bedeutung der Krebsfrüherkennung bestreitet niemand. Und wenn Sie irgendwelche störenden Symptome haben (verdächtige Muttermale, subkutane Läsionen, anhaltender trockener Husten, Ausfluss (insbesondere Blut) aus den Genitalien), suchen Sie sofort einen Arzt auf! Er wird Ihnen eine umfassende Umfrage zuweisen, die verschiedene Arten von Recherchen umfasst und Ihnen hilft, zu verstehen, was mit Ihnen passiert.

http://www.doctis.ru/info/medicina/2017/5/16/stoit-li-verit-onkomarkeram/

Können Sie Oncomarkern vertrauen?

Die Patienten stellen häufig die Frage: „Kann man den Tumorhändlern vertrauen?“ Und Substanzen sind riesige Moleküle, die Zellen eines gesunden Körpers produzieren. In diesem Fall befinden sie sich in geringer Konzentration im Körper. Ihre Ausscheidung beginnt in zunehmendem Maße während der Entwicklung des pathologischen Prozesses.

Was sind Tumormarker?

Oncomarker werden hauptsächlich zur Diagnose von malignen Tumoren eingesetzt. Unter Verwendung von Antigentests gegen Krebszellen werden bestimmte Merkmale des Krebsvorgangs bestimmt:

  • Zelldifferenzierung;
  • ihre Pathogenität und Virulenz;
  • Tumorwachstumsrate.

Einige Tumormarker werden als Reaktion auf das Auftreten atypischer Zellen in bestimmten Organen erzeugt, während andere im Allgemeinen auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses im Körper hinweisen. Als Tumormarker dienen Substanzen, die von gesunden Organen synthetisiert werden - Enzyme und Hormone. Dies sind unspezifische Tumormarker. Wie sehr kannst du ihnen vertrauen?

Natürlich ist die Definition von Tumormarkern nicht die einzige und entscheidende Methode zur Diagnose von Krebs. Das Untersuchungsprogramm der Patienten umfasst Ultraschall, Radiographie, Computertomographie, allgemeine und biochemische Analysen.

Das einzige unbestreitbare Kriterium, anhand dessen Sie eine endgültige Diagnose stellen können, ist die histologische Untersuchung von Zellen, die durch Biopsie gewonnen wurden, während der Entfernung von Organspülungen oder Fingerabdrücken von verdächtigen Stellen. Oncomarker werden zur Früherkennung von Krebs im präklinischen Stadium der Tumorentwicklung eingesetzt. Man kann sich auf Tumormarker verlassen, aber eine Erhöhung ihres Spiegels kann nicht als Hinweis auf das Vorhandensein atypischer Zellen angesehen werden.

Wie man den Spiegel von Tumormarkern misst

Das wichtigste biologische Material für die Untersuchung des Spiegels von Tumormarkern ist Blut. Verwenden Sie zur Bestimmung einiger Tumormarker Urin, Kot und andere biologische Flüssigkeiten. Damit die Ergebnisse der Studie korrekt sind, muss die Sammlung von biologischem Material vorbereitet werden. Nur dann können die Tumormarker vertraut werden.

Allgemeine Empfehlungen für die Vorbereitung von Blutproben zur Untersuchung des Spiegels von Tumormarkern lauten wie folgt:

  • Blut wird am besten morgens bis zwölf Uhr gespendet;
  • am Vorabend der Studie sollte nicht Alkohol trinken, zu viel essen, schwere körperliche Arbeit verrichten;
  • Emotionaler Stress sollte vermieden werden.
  • Es wird empfohlen, Sex vor einigen Studien und Masturbation von Männern aufzugeben.
  • Am Tag vor der Abgabe von biologischem Material wird nicht empfohlen, thermische Eingriffe vorzunehmen, die Sauna zu besuchen und sich zu sonnen.
  • Einige Studien erfordern eine Raucherentwöhnung.

Die Blutentnahme erfolgt hauptsächlich aus der V. cubitalis. Es wird in einen speziellen Behälter gegeben, der Antikoagulantien und Konservierungsmittel enthalten kann. Er wird sofort nach der Blutentnahme ins Labor gebracht. Die Forschung in verschiedenen Labors wird mit verschiedenen Analysegeräten und Testsystemen durchgeführt.

Der Laborassistent ist insoweit verpflichtet, die Störwerte der in diesem Diagnosezentrum ermittelten Ergebnisse anzugeben. Wenn eine dynamische Beobachtung des Patienten erforderlich ist, ist es besser, wiederholte Tests in demselben Labor durchzuführen, in dem die Primärdiagnose durchgeführt wurde. In diesem Fall können Tumormarker vertrauenswürdig sein.

Oncomarker - wie viel können Sie ihnen vertrauen

In den frühen Stadien der Erkrankung scheiden nicht alle Tumoren in erhöhten Mengen Tumormarker aus. Viele Krebsmarker werden als Screening-Test für den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit der Krebstherapie sowie zur Überwachung der Entwicklung von Metastasen und Rezidiven des neoplastischen Prozesses verwendet. Kann ich Oncomarkern vertrauen? Die Antwort auf diese Frage ist nicht eindeutig.

Daher kann die unvollständige Zuverlässigkeit von Markern atypischer Zellen aus folgenden Gründen erklärt werden:

  • Die meisten biologisch aktiven Substanzen in ihrer Struktur haben normale und abnormale Zellen.
  • Das positive Ergebnis der Studie erklärt sich häufig durch das Vorhandensein chronischer Krankheiten, die nicht zur Tumorentstehung führen.
  • Im Anfangsstadium der Entwicklung einiger bösartiger Tumoren werden Tumormarker möglicherweise nicht ausgeschieden.
  • Bei einigen Krebspatienten bewirkt der Krebs keine Veränderung der zellulären Zusammensetzung des Blutes.
  • Der hohe Gehalt an Tumormarkern dieser Substanzen kann auf verschiedene Arten von nosologischen Tumoren hinweisen.

Die Empfindlichkeit und Spezifität von Tumormarkern

Je nach Sensitivität und Spezifität können Tumormarker nur in einer bestimmten Situation als vertrauenswürdig eingestuft werden. Wie empfindlich ist ein Tumorantigen? Dies ist die Fähigkeit des Tests, Krebs in einem frühen Stadium festzustellen. Wie statistische Studien belegen, führt die geringe Anfälligkeit von Tumormarkern zu einem hohen Prozentsatz falsch positiver Ergebnisse. Es ist zu berücksichtigen, dass eine Analyse, die einen hohen Prozentsatz falscher Informationen enthält, die Mortalität von Krebspatienten immer negativ beeinflusst.

Die Spezifität von Tumormarkern wird wie folgt erklärt: Eine Erhöhung des Spiegels einiger Marker kann entweder auf einen Krebs oder auf mehrere Tumoren hinweisen. Der wirksamste Marker wird als hochspezifisches Antigen angesehen. Bei vielen onkologischen Erkrankungen gilt es als richtig, die Bestimmung des Spiegels mehrerer Tumormarker als diagnostischen Test zu verwenden.

Was verfälscht die Ergebnisse der Studie über Tumormarker

Die Genauigkeit der Ergebnisse der Untersuchung des Spiegels von Tumormarkern wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst:

  • Medikamente;
  • schlechte Gewohnheiten: Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum und Rauchen;
  • Verletzung von Forschungsmethoden;
  • die Verwendung ungeeigneter oder abgelaufener Testsysteme;
  • erneutes Einfrieren von Blutproben;
  • Nichteinhaltung des Zeitpunkts der Entnahme von biologischem Material und dessen Unvereinbarkeit mit den Phasen des Menstruationszyklus der Frau;
  • Nichteinhaltung der technologischen Bedingungen für die Blutlagerung;
  • Nichteinhaltung des Testzeitraums;
  • unvollständige Identifizierung von Antigenen.

Bei der Beantwortung der Frage, ob Tumormarker für die Krebsdiagnose wertvoll sind, ob man ihnen vertrauen kann, kann man also sagen, dass die Bestimmung des Spiegels von Tumorantigenen zweifellos eine notwendige diagnostische Technik ist. Es kann jedoch nicht als einzige Möglichkeit zur Identifizierung des pathologischen Prozesses verwendet werden. Die endgültige Schlussfolgerung über den Zustand des Patienten sollte vom Arzt nach einer umfassenden Untersuchung getroffen werden.

http://www.no-onco.ru/onkologiya/mozhno-li-doveryat-onkomarkeram.html

Zuverlässigkeit von Tumormarkern

1. Die Definition von Tumormarkern (mit Ausnahme von PSA in einer bestimmten Alterskategorie) wird nicht für Screeningzwecke verwendet. Diese Studien haben ein niedriges prognostisches Niveau.

2. Die Koloskopie kann mit diesen Tests nicht ersetzt werden (Ihnen wurde eine Koloskopie zugewiesen)?

3. Angenommen, Sie gehen "zur Beruhigung" über und erzielen negative Ergebnisse. Was sind Ihre nächsten Schritte? Beruhige dich? Oder werden Sie anfangen zu zählen, wie nahe das Ergebnis an der Obergrenze der Norm liegt und wie viel Prozent noch vor dem Krebs übrig sind?

4. Onkophobie ist eine psychische Störung. Bitten Sie Fachleute um Hilfe.

Hallo, Vadim Valerievich! Vielen Dank, dass Sie auf mein Problem reagiert haben. Seit der Erstellung meines Themas und heute beschäftige ich mich mit der Behandlung. Nach einer weiteren Untersuchung durch den Frauenarzt stellte sich heraus, dass ich eine Zyste des gelben Körpers des linken Eierstocks und zusätzlich zu allem Entzündlichen habe. Die Behandlung wurde verordnet. Parallel dazu wurde die Behandlung von einem Gastroenterologen verordnet. Und nachdem ich die Behandlung an beiden Fronten beendet habe, fühle ich mich überwältigt (vielleicht, weil ich mit ARVI krank bin). Ich fühle etwas Schwere und Kribbeln in der Leber, in der Zunge eine dicke weiß-grüne Patina. Es ist notwendig, eine Analyse für Lebertests durchzuführen, aber wann sollte ich sie nehmen? Immerhin handelte es sich um eine Behandlung mit starken Drogen:
Kontrolok40
Ittomed
Ursofalk
Duspatalin
Polymic (in der Genikologie)
Flucanazol (in der Genikologie)

Es ist in der Gebrauchsanweisung für Flucanazol beschrieben, dass sich die Stirn verändert. Nirgendwo finde ich Informationen darüber, wie lange es dauert, bis die falschen Ergebnisse vorliegen.

Vadim Valeryevich sagte mir, kann es ernsthafte Lebererkrankungen geben, wenn ich vor 2,5 Monaten einen Ultraschall des Verdauungstraktes unterzogen habe, war alles normal. Zur gleichen Zeit wurde die Blutbiochemie etabliert: Bilirubin insgesamt 27,7, Bilirubin gerade 9,2; alt-13,3; ast-13,4; alkalische Phosphatase 39,9, alpha-Amylase-71,1, GTPP-7.
Könnte die Leber in so kurzer Zeit versagen.
Flucanazol entfernte meine Pilze nicht, aber im Gegenteil, es kam zu einem Überfall auf die Zunge und einer Genetik-Drossel.
Manchmal scheint es mir, dass ich aus all dem nicht herauskomme.
Ich bitte Sie, mir zu helfen. Vielen Dank im Voraus.

http://forums.rusmedserv.com/showthread.php?t=377859

Sollte ich Oncomarkern vertrauen?

Onkologische Erkrankungen stehen bei den Russen kurz vor dem Ausbruch der Todesursache, und eine frühzeitige Diagnose ist wichtig, um diese traurige Statistik zu ändern. Vor kurzem bieten Labors an, auf Tumormarker getestet zu werden. Wie zuverlässig sind die Ergebnisse?

Pichugina Catherine

Onkologische Erkrankungen stehen bei den Russen kurz vor dem Ausbruch der Todesursache, und eine frühzeitige Diagnose ist äußerst wichtig, um diese traurige Statistik zu ändern. Und in letzter Zeit bieten viele Labors an, auf Tumormarker zu testen, was die Bürger gerne tun. Lohnt sich ein solcher Selbsttest? Experten sind sich sicher - nein!

Aus irgendeinem Grund wird das Wort "Tumormarker" in den Köpfen vieler gewöhnlicher Menschen mit der Früherkennung von Krebs in Verbindung gebracht. Viele Menschen glauben naiv, dass wenn sie sich auf einem erhöhten Niveau des einen oder anderen Krebsmarkers befinden, dies bedeutet, dass sie bereits krank sind.

In der Praxis bedeutet dies jedoch nichts. Tatsächlich steigt bei so vielen Tumorprozessen der Spiegel der Tumormarker nicht oder erst im späteren Krankheitsstadium an. Selbst wenn sich der eine oder andere Tumormarker als normal herausstellt, bedeutet dies nicht, dass eine Person vollständig gesund ist.

Versuchen wir herauszufinden, was diese Tests sind und wie man ihre Ergebnisse richtig interpretiert. Und vor allem - für wen sie wirklich benötigt werden und wer überhaupt nicht obligatorisch ist.

Was sind Tumormarker?

Oncomarker werden spezifische spezifische Verbindungen genannt, die sich im Körper eines jeden von uns befinden. Der Fairness halber stellen wir fest, dass bei bestimmten Krebsarten der Gehalt an bestimmten Substanzen im Blut tatsächlich erheblich zunimmt. Zunächst geht es um Krebs einer repräsentativen Drüse, der mit hohen Werten des PSA-Markers (Prostata-spezifisches Antigen) assoziiert ist. Vor einigen Jahren wurde empfohlen, jährlich an alle Männer über 45 Jahre zu übergehen. Jetzt sagen die Ärzte jedoch, dass nicht alles so einfach ist - zu viele falsch-positive und falsch-negative Ergebnisse führen zu dieser Methode.

Ähnlich verhält es sich mit Tumormarkern, bei denen erhöhte Werte auf Eierstockkrebs hinweisen können. Dies sind die Marker CA 125 und SA 15-3. Sie wurden sogar in die klinische Untersuchung einbezogen, aber aus dem gleichen Grund ausgeschlossen - zu viel Aufregung von Grund auf brachte die Testergebnisse für Frauen.

"Leider kann diese Methode - die Prüfung auf CA 125- und CA 15-3-Marker - nicht als Methode zur Früherkennung von Eierstockkrebs angesehen werden", sagt der Vorsitzende der Russischen Gesellschaft für Klinische Onkologie, Leiter der Abteilung für klinische Pharmakologie von Blokhina Sergey Tyulyandin.

Ja, bei einigen Krebsarten überschreiten die Werte bestimmter Tumormarker allmählich die Grenzen der festgelegten Normen. Aber! Überschüssige Konzentrationen der gleichen Substanzen können aus sehr unterschiedlichen Gründen auftreten.

Wie Olga Malinovskaya, Ärztin für klinische Labordiagnostik, sagt, können die erhöhten Raten von Tumormarkern über chronische Krankheiten (und nicht unbedingt im akuten Stadium), Entzündungsprozesse, sogar über... schlechte Gewohnheiten sprechen. Beispielsweise verdoppelte sich bei Hardcore-Rauchern der Gehalt an CEA (krebsembryonales Antigen) (!) Gegenüber denen, die nicht schmieden.

Darüber hinaus kann das Überschreiten der normativen Indikatoren einer Reihe von Tumormarkern nicht nur auf Krankheiten, sondern auch auf hormonelle Erschütterungen und Umstrukturierungen hinweisen. Nehmen wir zum Beispiel den AFP-Marker, der mit der Entwicklung von Lebertumoren zunimmt. Aber nicht nur! Die Werte dieses Markers steigen bei... schwangeren Frauen an. Daher kann nur ein kompetenter Arzt die Werte solcher Analysen interpretieren, wobei alle Nuancen berücksichtigt werden.

Eine Eigendiagnose ist ohnehin nicht erforderlich, um sich selbst auf Krebs zu testen.

Es überrascht nicht, dass viele Menschen, wenn sie die Ergebnisse der Tests sehen, die sie selbst verschreiben, in einen Schockzustand geraten, sagt Lyudmila Tishchenko, Expertin für Labordiagnostik. - Zusätzlicher Stress bringt keine Wohltat für den Körper, besonders wenn es keinen Grund zur Sorge gibt.

Aber warum forschen die Labore dann grundsätzlich so? Oncomarker sind sehr wichtige Tests für Patienten, bei denen bereits eine Krebsdiagnose vorliegt und die sich einer Chemotherapie, Strahlentherapie, einer Operation usw. unterziehen. Durch Verfolgen der Veränderungen des Spiegels der Tumormarker kann der Arzt nachvollziehen, wie effektiv die Behandlung ist und wie wahrscheinlich ein Rückfall ist.

„Für die Erstformulierung einer onkologischen Diagnose sind sie jedoch völlig unbrauchbar. Darüber hinaus können nur kompetente Spezialisten die Ergebnisse solcher Analysen aussortieren “, fährt Lyudmila Tishchenko fort.

Doch die Bedeutung der Krebsfrüherkennung bestreitet niemand. Und wenn Sie irgendwelche störenden Symptome haben (verdächtige Muttermale, subkutane Läsionen, anhaltender trockener Husten, Ausfluss (insbesondere Blut) aus den Genitalien), suchen Sie sofort einen Arzt auf! Er wird Ihnen eine umfassende Umfrage zuweisen, die verschiedene Arten von Recherchen umfasst und Ihnen hilft, zu verstehen, was mit Ihnen passiert.

http://www.doctis.ru/info/medicina/2017/5/16/stoit-li-verit-onkomarkeram/

GEFÄHRLICHE MEDIZIN

BADBED.RU: Nahrungsergänzungsmittel, Geräte, Betrüger

Studie: Krebs-Händler können nicht vertraut werden

Derzeit gewinnen Blutuntersuchungsverfahren für Tumormarker (Substanzen, die das Vorhandensein von Tumoren oder Krebszellen nachweisen können) an Popularität. Aber die Frage, ob man solchen Methoden zur Erkennung von Krebs vertrauen soll, sehen Wissenschaftler skeptisch aus. Der Europäische Onkologiekongress (ESMO) in Madrid präsentierte eine Studie, die die Wirksamkeit solcher Tests für nur zwei Prozent bestätigt. Die Arbeiten wurden in Großbritannien im Zentrum für Onkologie im Südwesten von Wales durchgeführt.

Im Verlauf des Tests nahmen 1747 Personen teil, die Daten mehrerer Tumormarker zeigten, dass die Krankheit bei 17 Prozent von 297 Personen vorliegt. Tatsächlich wurde Krebs nur bei 35 Personen registriert, zwei Prozent. Somit würden die verbleibenden Patienten unnötigen Stress und Unruhe für ihre Gesundheit erfahren, nachdem sie erfahren haben, dass sie einen Verdacht auf Krebs aufgrund von Tumormarkern haben.

Der Autor der Studie, Dr. Craig Barrington, stellt fest, dass:
Die unsachgemäße Verwendung von Tumormarkern zur Diagnose kann Anlass zur Sorge geben, zu unnötigen Tests führen, die korrekte Diagnose verzögern und die Kosten erhöhen. Die meisten Anfragen nach mehreren Tumormarkern führten nicht zu einer Krebsdiagnose. Und wenn bei Patienten Krebs festgestellt wird, haben Tumormarker in den meisten Fällen nicht zur Diagnose beigetragen.

Somit wirkten die Marker in den meisten Fällen nicht nur falsch, sondern zeigten die Krankheit nicht, wenn sie tatsächlich vorhanden war. ESMO-Spezialisten ziehen das Fazit: Die Einbeziehung von Tumormarkern in die klinische Routine dürfte ein niedriges Diagnoseniveau gewährleisten. Es ist wichtig, dass Ärzte der Primär- und Sekundärversorgung wissen, wann es klinisch ratsam ist, einen Test für einen Tumormarker anzufordern.

http://badbed.ru/information/774-issledovanie-onkomarkeram-nelzya-doveryat.html

Wer wurde auf Tumormarker getestet?

Meine Indikatoren sind überschritten (Milchdrüsen)

Normal bis 25. Ich habe 35,5. Besorgt.

In der Brust des Ultraschalls vor einem Monat gab es kleine Zysten 4 mm. Ich trinke Vitamine und Kräuter (drei Monate). Ich mache mir Sorgen, Mädchen. Oder vielleicht werde ich gleich verrückt.

Mobile Applikation "Happy Mama" 4.7 Die Kommunikation in der Applikation ist wesentlich komfortabler!

Es liegt ein dringender Fehler vor, der einen Monat vorher aufgezeichnet wurde, aber nächste Woche bin ich an der Reihe

Sagen Sie mir, ich weiß, dass Sie dort zu einem Maulwurf gegangen sind, wie sie aussehen, auf der Grundlage dessen, was sie feststellen, ob sie gesund sind oder nicht?

Optisch hat der Arzt geschaut - die Ränder sind eben, die Farbe ist gleichmäßig. Blutet nicht usw. Er sagte - ich mag es nicht - Sie werden Ihr Papillom in der Zeit außerhalb des Sommers von Ihrem Rücken entfernen, wenn Sie sich weniger oft waschen und weniger schwitzen können. Ich habe gelöscht. Jetzt juckt die Narbe.

Komm schon, Schatz, mach dir keine Sorgen. Holen Sie sich Ihre Tests, und wir werden auf gute Nachrichten warten

Mammologe am Morgen sagte - Müll.

Danke für die Wünsche.

Irgendwie bekam ich auch Kopfschmerzen, ich denke an eine MRT. Aber verdammt, es ist beängstigend, in dieser Mütze zu liegen

Sag mir, wie es ist, das ist eine MRT?

Ich bin froh, dass Sie alles gut gelöst haben.

Meine Schwiegermutter war leicht angehoben, aber nicht an der Brust, sondern an den Bauchorganen. Der Onkologe sagte, dass es gefährlich ist, manchmal zu übertreffen, und ein kleines zeigt Probleme in diesem Bereich. Zum Beispiel war ihre Leber nicht ideal für Ultraschall. Sah das Medikament - Tumormarker sanken. Gehen Sie zum Onkologen und machen Sie ein MRT, um sich zu beruhigen.

Es ist nicht erforderlich, sagte Associate Professor Mammologe am Morgen. beruhigt.

Julia, gute Gesundheit für Sie! Sie sind gut gemacht, dass Sie Ihre Gesundheit überwachen, vielen von uns fehlt dies. aber versuche nicht zu viel gefahren zu werden. Nerven müssen auch geschützt werden)

Wenn das Ergebnis eintrifft, müssen Sie sich Sorgen machen, wenn etwas passiert. Keine Panik vor der Zeit

Die Schwester war beim letzten Mammologen, er erzählte ihr, dass 98% der Frauen, die gebar, Pinsel hatten. Also mach dir keine Sorgen. Alles wird gut)

Wie geht es dir jetzt Kannst du etwas Neues hören? Im Allgemeinen sind Tumormarker kein Indikator, machen Sie sich also keine Sorgen. Aber im Allgemeinen sollten Sie herausfinden, wer und wie die besten Onkologen in Baralyans bezahlte Zahlungen annehmen. Ihre Ärzte sind im Grunde alle sehr gut, sicher wird die Frage gelöst, wie man am besten untersucht.

http://www.baby.ru/blogs/post/371983891-47982037/

Was sind Tumormarker und wie genau sind sie?

Selbst Menschen in der Familie, bei denen es früher oder später keine Krebspatienten gab, interessieren sich möglicherweise für die Genauigkeit von Tumormarkern, um mögliche Tumoren im Körper zu kontrollieren. Diese Analyse bezieht sich auf eine der populären Methoden zur Früherkennung von Krebs. Nachdem es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entdeckt wurde, gab es in Westeuropa und in den Vereinigten Staaten einen regelrechten Boom. Eine große Anzahl von Menschen wäre fast an die Reihe gekommen und hat regelmäßig Blut und Urin für Tumormarker gespendet. Aber allmählich ließ die Aufregung nach: Es gab Zweifel an der Zuverlässigkeit dieser Analyse.

Die Frage nach möglichen Fehlern

Es stellte sich heraus, dass bestimmte Proteine, die von aktiv bösartigen Zellen produziert werden, auch im Körper einer völlig gesunden Person nachgewiesen werden können. Zum Beispiel werden Substanzen, die auf Eierstockkrebs hinweisen, auch bei polyzystischen Erkrankungen, dem Auftreten besonders großer Zysten und gutartigen Tumoren in regelmäßigen Abständen produziert. Und manchmal kommt es auch bei einer völlig gesunden Frau zu einer Erhöhung des Schwellenwerts, beispielsweise bei bestimmten hormonellen Schwankungen, Stress oder einer Analyse während der Menstruation.

Der genaueste Tumormarker ist RSA, mit dem Sie Prostatakrebs im Frühstadium identifizieren können.

Das Überschreiten der Norm ist ein so genaues Signal, dass einige Kliniken sogar eine Reihe zusätzlicher Tests ablehnten. Obwohl der Patient auf jeden Fall auf der Durchführung dieser Tests bestehen darf. Insgesamt werden 20 der heute in der Medizin gängigen Tumormarker überall eingesetzt, der Rest ist bereits spezifischer. Die Anzahl der relevanten Proteine ​​(und Analysen) nimmt jedoch stetig zu.

Verwendung von Tumormarkern

Beispielsweise ermöglicht die moderne Medizin die Diagnose von Krebs im Frühstadium oder sogar die Wahrscheinlichkeit von Krebs durch DNA. Bestimmte Gene ermöglichen es, die Neigung einiger Menschen zu bestimmten Arten von onkologischen Erkrankungen (Tumorerkrankungen innerer Organe) zu verfolgen, die Tendenz zu verfolgen, dass Krebs nach dem Alter des Auftretens zunimmt, und rechtzeitig geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Über welche Maßnahmen sprechen wir? Frauen mit einem hohen Bedrohungsgrad können die Brustdrüsen entfernen und durch Implantate ersetzen. Manchmal wird die Gebärmutter entfernt, zum Beispiel nach dem Verlassen des reproduktiven Alters. Natürlich wird die richtige Entscheidung nicht nur auf der Grundlage von Daten getroffen, die durch Tumormarker erhalten werden. Und Ärzte schließen die Möglichkeit bestimmter Fehler nicht aus. Die Statistik zeigt jedoch mit Zuversicht, dass durch die großflächige Einführung von Tumormarkern in die medizinische Praxis Millionen von Menschenleben gerettet werden konnten. Heute sind die meisten Krebsarten im ersten und zweiten Stadium heilbar.

Oncomarker für Krebspatienten

Die besprochenen Analysen sind auch äußerst wichtig für diejenigen, die an Krebs erkrankt sind und eine Behandlung erfolgreich abgeschlossen haben. Durch eine regelmäßige Blutspende für Tumormarker können Sie einen möglichen Rückfall kontrollieren. Wenn ein Anstieg spezifischer Proteine ​​im Blut eines gesunden Menschen nicht mit Krebs in Verbindung gebracht werden kann, deutet ein Anstieg bestimmter Indikatoren bei einem Patienten mit hoher Wahrscheinlichkeit auf ein wiederholtes Fortschreiten des Tumors hin. Es gibt einen solchen Trend: Manchmal steigt der Proteingehalt bei einer gesunden Person, aber ein Tumor führt immer zu einem Anstieg der Tumormarker.

Die Frage der Zuverlässigkeit

Wenn wir jedoch auf die Frage der Zuverlässigkeit zurückkommen, ist anzumerken, dass die Mehrzahl der Tumormarker nur eine der Analysen ist. Sie werden von Fachleuten des Komplexes berücksichtigt und verschiedene Untersuchungsmethoden liefern zudem ein vollständiges Bild. Oft decken Experten auf diese Weise versteckte Pathologien auf, geben das Stadium der Erkrankung an. Es ist daher nicht verwunderlich, wenn der Arzt eine ganze Reihe von Untersuchungen gleichzeitig überweist.

Die getesteten Enzyme befinden sich normalerweise sogar in einer ganz gesunden Person im Blut, nur in einer kleinen Menge. Es gibt internationale Standards bezüglich des Schwellenwerts von Tumormarkern.

Achten Sie darauf, dass sie für jede Krebsart eine eigene haben. Einige Tumorerkrankungen können durch mehrere ähnliche Tests gleichzeitig überprüft werden. Informationen zu internationalen Indikatoren und Schwellenwerten, die überschritten werden, sind allgemein verfügbar. Wenn Sie also die Ergebnisse von Tests an Ihren Händen erhalten, können Sie selbst überprüfen, wie gut Ihre Tests sind.

Eine umfassende ärztliche Beratung ist jedoch optimal, da eine Person ohne besondere Ausbildung einfach nicht über die erforderlichen Kenntnisse verfügt, um auf die Diagnose schließen zu können. Wenn daher kein Vertrauen in den behandelnden Arzt besteht, ist es ratsam, bei den an eine andere Einrichtung gerichteten Tests ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es ist erwähnenswert, dass einige Krebsarten gleichzeitig durch mehrere Tumormarker überprüft werden können. Mit erhöhten Werten bei allen Arten von Analysen wird die Fehlerwahrscheinlichkeit verringert.

Was kann einen Fehler in der Analyse verursachen?

Es gibt bestimmte Regeln für die Abgabe von Tumormarkern, deren Verletzung zu Fehlern führen kann. Blut wird früh morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene verabreicht. Vorher ist es ratsam, nicht 8 Stunden zu essen. Säfte, nahrhafte Getränke und Milchshakes sind ebenfalls ausgeschlossen. Bei einem langsameren Stoffwechsel sollte dieser Zeitraum auf 13 Stunden erhöht werden.

Oft wurde die Zuverlässigkeit von Analysen wegen der Verletzung der oben genannten Regel in Frage gestellt. Viele Patienten empfinden die Nahrungsaufnahme als feste Nahrungsaufnahme, vollständige Mahlzeiten, die Einnahme von flüssigem Joghurt, Ryazhenka, Kefir und anderen Produkten. Anschließend sind sie wirklich überrascht, die falschen Ergebnisse zu erzielen.

Frauen müssen auch die Regelmäßigkeit ihres Zyklus überwachen und etwaige Abweichungen melden. Oncomarker geben erhöhte Raten direkt vor der Menstruation an. In diesem Fall ist es sinnvoller, die Tests zu wiederholen. Beeinflussen Sie die Ergebnisse und hormonelle Veränderungen, indem Sie bestimmte Medikamente einnehmen. In der Regel berücksichtigen Diagnostiker diese Faktoren.

http://kabinetdoktora.com/zdorove/vidi-jenskih-zabolevanii/dostovernost-onkomarkerov.html

Was zeigt eine Blutuntersuchung auf Tumormarker und kann man ihnen vertrauen?

Informationsvideo: Was ist ein Oncomarker und wie behandelt man onkologische Erkrankungen?

Das gebildete Krebszentrum geht nicht spurlos für die volle Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers vorüber. Krebszellen produzieren notwendigerweise spezifische Proteine. Sie werden zeigen und von einer Fachstudie ernannt - Blutspende für Tumormarker.

Diese Analyse ist eine schnelle Methode, mit der Sie eine vorläufige Diagnose erstellen können. Wenn das Versagen tatsächlich in einem Körper aufgetreten ist, wie anhand der Analyseparameter angezeigt, empfiehlt ein Spezialist spezifischere Untersuchungsmethoden, z. B. eine Gewebebiopsie.

Auf die Frage nach einem aufgeregten Patienten - was ist ein Tumormarker und zu welchem ​​Zweck er ernannt wurde, gehen Experten daher in der Vorbesprechung eingehend ein.

Welche anderen Ursachen als Krebs können einen Anstieg der Tumormarker verursachen?

In der Diagnose gibt es zwei Kriterien, anhand derer wir jede Studie bewerten - Sensitivität und Spezifität. Marker können hochempfindlich, aber niedrig spezifisch sein. Dies lässt darauf schließen, dass ihre Zunahme von einer Reihe von Gründen abhängt, die in keinerlei Zusammenhang mit onkologischen Erkrankungen stehen.

Beispielsweise kann der Eierstockkrebsmarker CA 125 nicht nur bei Tumoren oder entzündlichen Erkrankungen der Eierstöcke erhöht sein, sondern beispielsweise bei abnormaler Leberfunktion, entzündlichen Erkrankungen des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter selbst.

Bei abnormaler Leberfunktion ist das krebsembryonale Antigen (CEA) häufig erhöht. Somit hängen die Werte von Tumormarkern von einer Reihe von Prozessen ab, einschließlich entzündlicher Prozesse, die im Körper auftreten können.

Es kommt vor, dass eine leichte Erhöhung des Tumormarkers den Beginn einer ganzen Reihe diagnostischer Verfahren bis hin zu einer harmlosen Studie wie der Positronenemissionstomographie (PET / CT) darstellt. Wie sich später herausstellt, waren diese Verfahren für diesen Patienten völlig unnötig.

Die Frage, was mit einer Abweichung von der Norm dieses Markers verbunden ist, ist für viele von Interesse. In der klinischen Praxis ist der Tumormarker Cyfra 21-1 am häufigsten aufgrund der Entwicklung der oben aufgeführten Krankheiten erhöht.

Darüber hinaus kann das Auftreten erhöhter Werte durch die Erkältung oder das Eingestehen von Störungen durch den Patienten in Vorbereitung auf diesen Test beeinflusst werden. Es wird als gefährlicher angesehen, wenn der Patient sich einer Operation unterzog, bei der das von Onkologie und Cyfra 21-1, einem Tumormarker des Epithelgewebes, betroffene Organ auf Referenzwerte abgesenkt wurde und die Antigenwerte nach kurzer Zeit plötzlich wieder anzusteigen begannen. Diese Situation weist auf den Beginn des erneuten Auftretens der Krankheit hin.

Welche Arten von Tumormarkern gibt es, wie werden sie gemessen?

Im menschlichen Körper gibt es kein einziges Organ, das nicht von Krebszellen befallen wird. Und jeder Tumortyp produziert seinen Tumormarker. Eine zunehmende Anzahl von ihnen wird jedes Jahr geöffnet, in der Praxis von Onkologen werden jedoch nur 18 bis 20 Arten verwendet.

Sie haben alle ihre eigenen Gewichtseigenschaften. Das Ergebnis wird visuell oder in Nanogramm oder in internationalen Einheiten dargestellt. Die Parameter der Norm ergeben sich aus der in der Grafik angegebenen numerischen Bezeichnung - dem Referenzwert.

Das zuverlässigste Blut für Tumormarker:

  1. Spezifisches Antigen männliche Prostata. Kann auf eine Krebsläsion hinweisen, die für den männlichen Teil der Drüsenpopulation am wichtigsten ist. Richtig durchgeführte Analyse - vor Durchführung von Manipulationen (Biopsie oder Massage). Jede Alterskategorie hat ihre eigenen Normparameter, die im Durchschnitt zwischen 0 und 4 ng / ml schwanken.
  2. Mucin-ähnliches Glycoprotein. Mit zunehmenden Parametern von mehr als 30 U / ml zeigt sich die Bildung eines Tumorfokus in der Brust einer Frau.
  3. Ein spezifischer Marker für eine Krebsläsion in entfernten Teilen des Darms oder der Bauchspeicheldrüse ist CA 242. Bei einer gesunden Person beträgt der Standard weniger als 30 E / ml.

Marker sind nicht so zuverlässig:

  • möglicher Krebs in der Leber oder in den Eierstöcken - mit 10 U / ml oder mehr Alpha-Protein;
  • Bei einem starken Anstieg von CA 125 kann die Bildung einer malignen Läsion in den Eierstöcken, im Brustgewebe und in der Gebärmutter vermutet werden. Es ist jedoch zunächst erforderlich, eine Schwangerschaft und eine Endometriose auszuschließen.
  • Es kann davon ausgegangen werden, dass Prostatakrebs, Lungen-, Gebärmutter- oder Magenstrukturen sowie Dickdarmgewebe, Brustdrüsen mit einem Anstieg des CEA-Index über 5 E / ml vorliegen.
  • Ein schnelles Wachstum von Beta-2-Mikroglobulin ist bei Autoimmunerkrankungen, schwerem Nierenversagen oder Myelom sowie bei Blutleukämie möglich.
  • Bei einer CA 19–9-Konzentration von mehr als 40 U / ml kann eine Schädigung des Magengewebes, des proximalen Darms und der Gallenstrukturen vermutet werden.

Es wird empfohlen, die Entschlüsselung der Tumormarker-Analyse einem Spezialisten zu überlassen. Dabei müssen viele Nuancen berücksichtigt werden, die auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Krebs hinweisen.

Marker haben Eigenschaften, die aus verschiedenen Gründen variieren können. Der wichtigste ist hochsensibel und spezifisch. Es gibt aber kleinere Typen. Sie werden zusammen mit den wichtigsten verwendet und ergeben zusammen ein genaueres Ergebnis. Ein zusätzliches wird verwendet, um die Wiederholung zu bestimmen.

Dieser Stoff ist nach Herkunft unterteilt:

Denn Onkofetale tragen in der Regel eine größere Anzahl von Krebsindikatoren. Solche Strukturen finden sich in großen Mengen nur im Gewebe der Embryonen, sie spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Bildung des Kindes.

Es gibt auch Tumormarker, die dabei helfen, den Ort zu finden, an dem sich der Tumor befindet.

  1. Brust - CA15-3, CEA.
  2. Hoden - VNSG, AFP.
  3. Die Eierstöcke sind CA125, CA19-9.
  4. Gebärmutter - CA 19-9, CA 125.
  5. Leber - AFP.
  6. Därme - CA 19-9, CA 125.
  7. Leder - S 100.
  8. Prostata - PSA.
  9. Blase - TPA, Cyfra 21-1.
  10. Bauchspeicheldrüse - CA 19-9, CA 72-4.

Einige der Indikatoren können die Norm überschreiten. Es ist jedoch schwierig, anhand dieser Daten das Vorhandensein von Krebs genau zu bestimmen. Zum Beispiel wird CEA im Gewebe des Embryos produziert, und bei einem Erwachsenen kommt es in geringen Mengen vor, dass er für eine große Anzahl von Onkologien empfindlich ist.

Nach Herkunft sind Tumormarker:

  • Rezeptor;
  • Hormonal;
  • Oncofetal (definiert in den Gewebestrukturen des Embryos);
  • Enzym (es gibt Substanzen mit identifizierter biologischer Funktion und unsicher).
http://izlechi-psoriaz.ru/onkologiya/onkomarkery-takoe-skolko-mozhno-doveryat/

Können Sie Oncomarker Bewertungen glauben

Ich denke, große Kliniken wie das Central Clinical Hospital oder gute Polikliniken sind recht zuverlässig (obwohl Fehler dort nicht ausgeschlossen sind). Dort können Sie alle Ärzte bezahlen und alle Tests bestehen.

Jedes bösartige oder gutartige Neoplasma sondert sein eigenes spezifisches Krebsantigen ab. Unterschiedliche Tumoren verursachen unterschiedliche Tumormarker. Die folgenden Antigene (Tumormarker) im Blut eines Kranken werden am häufigsten zur Diagnose von Krebs verwendet:

AFP (fetaler Tumormarker bei Schwangeren)
HCG - // -
PSA (Prostatatumormarker)
CEA (rektaler Tumormarker)
CA - 125 (Eierstocktumor-Marker)
CA 15-3 (Brusttumor-Marker)
SA 19-9 (Pankreastumor-Marker)

Oncomarker bieten auch eine echte Möglichkeit, die Entwicklung der Onkologie zu verhindern, indem das Vorhandensein eines Tumors im Nullstadium bestimmt wird. Beispielsweise wird empfohlen, viele Männer über 35 Jahre, die mindestens einmal im Jahr alt sind, auf PSA zu untersuchen, um die Möglichkeit der Entwicklung von Prostatakrebs auszuschließen, bei dem sich eine Krankheit wie ein Prostataadenom entwickeln kann.

Es lohnt sich abzusichern, wenn bei einem Mann ein Adenom diagnostiziert wird.
Für junge Frauen ist der Eierstocktumor-Marker sehr gut. nützliche Sache. Die Onkologie bei ihnen entwickelt sich völlig unbemerkt und einige Anzeichen treten erst im Stadium 3-4 der Krankheit auf, wenn es zu spät ist, Borshom zu trinken.

Ein Mammologe nach 40 sollte auch obligatorisch stampfen, unabhängig davon, ob er betroffen ist oder nicht.

Ja, wovon reden wir? Macht da jemand die jährliche ärztliche Untersuchung durch?

http://intellegens.ru/forum/showthread.php?t=655

Dr. Maslov

Warum brauchen wir Tumormarker?

Wann ist eine Analyse auf Tumormarker erforderlich?

Welche Tumormarker müssen Sie einnehmen?

Sehr oft treffe ich dieses Bild: Kleine Privatkliniken, die sich wenig um ihren Ruf kümmern, bieten ihren Kunden an, Blut für Tumormarker zu spenden. Für Patienten klingt dieses Wort einfach magisch, sie teilen gerne eine runde Summe und bestellen das gesamte mögliche Spektrum, um sicherzustellen, dass es keinen bösartigen Tumor gibt.

Ah, es wäre so einfach. Wenn eine echte Blutuntersuchung verwendet worden wäre, um zumindest eine genaue Diagnose zu erhalten, hätten die Kliniken keine enormen Summen für Geräte für CT, MRT, Endoskopie und andere High-Tech-Diagnosemethoden ausgegeben. Eine gute Klinik würde aus einem Behandlungsraum und einem Labor bestehen.

Fast alle Marker sind sehr unspezifisch. Beispielsweise spiegelt der CEA-Spiegel das Risiko für Magen-, Gebärmutter-, Lungen-, Prostata-, Rektum- und Brustdrüsenkrebs sowie für Hepatitis und Nierenversagen wider. Keine schlechte Streuung, werden Sie zustimmen? Darüber hinaus können CA 19-9 und CIFRA 21-2 nach dem Rauchen sowie Alfafetaprotein nach einer Physiotherapie mit Schwierigkeiten bei der Evakuierung der Galle zunehmen.

In den meisten Fällen müssen Onkologen und Chemotherapeuten das Markerniveau von Patienten mit einer etablierten Krebsdiagnose, die sich bereits einer Behandlung unterziehen oder diese aktiv verfolgen, objektiv überwachen, damit ein biochemisches Wiederauftreten der Krankheit festgestellt werden kann.

Gibt es spezifische Tumormarker?

Natürlich zum Beispiel CA 125 (mit einem ROMA-Index) für Ovarialtumoren und PSA für die Prostata. Sie sollten jedoch von einem Gynäkologen bzw. einem Urologen ernannt werden. Und was am wichtigsten ist, der Arzt muss sie auch interpretieren - die Zunahme kann mit einem elementaren Prostatadenom verbunden sein.

Verschwenden Sie keine Zeit und Geld umsonst, machen Sie alles richtig.

Alles Wichtige und Interessante zur Diagnostik? durch Bezugnahme

http://doctor-maslov.ru/blog/pravda-pro-onkomarkery/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Der polyzystische Gebärmutterhals ist ein abnormaler Prozess der Bildung und Proliferation von Zystenknoten an der Zervixschleimhaut von innen - im Endozervikalkanal und von außen - am vaginalen Teil des Gebärmutterhalses.
Das Prostatadenom ist ein altersbedingtes Phänomen, das auf die eine oder andere Weise auf jeden Mann wartet, der bis ins hohe Alter gelebt hat.
Warum die linke Niere schmerzt: Symptome und Behandlung Seit vielen Jahren versuchen, Nieren zu heilen? Leiter des Instituts für Nephrologie: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Ihre Nieren durch tägliche Einnahme zu heilen.
Wenn ein Magengeschwür immer als Präkanzerose gilt. Das infiltrative Magengeschwür ist bereits eine Onkologie. Und es hat fast immer einen bösartigen Verlauf.