Krebs ist eine der schlimmsten Diagnosen für jede Person. Etwa 20% aller Todesfälle treten bei Krebs auf. Ihr charakteristisches Merkmal ist die Fähigkeit, in jedem Organ absolut zu entstehen. Besonders alarmierende Ärzte, dass die Krankheit schnell "jünger wird".

Vorhersagbarkeit der Krankheit

Es ist unmöglich vorherzusagen, ob eine Person an Krebs erkrankt oder nicht und welches Organ angegriffen wird, wenn sie krank wird. Krebs entsteht aus Zellen, in denen aus irgendeinem Grund ein Fehler aufgetreten ist. Es wurde nachgewiesen, dass starke Strahlung, Lebensmittelkarzinogene, Umweltverschmutzung, Rauchen und Alkohol eine solche Mutation hervorrufen können. Es ist jedoch nicht sicher, warum eine Person unter den gleichen Lebensbedingungen Krebszellen entwickelt, während eine andere dies nicht tut. Es gibt nur Annahmen, Vermutungen, Theorien zum Auftreten und zur Entwicklung von onkologischen Erkrankungen.

Entstehung und Entwicklung von Krebs

Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren verändern einige Körperzellen täglich ihre Struktur. Wenn in der Zelle eine Schädigung auftritt, ändert sich die genetische Information und sie wird untypisch. Das ist kein Krebs. Wenn eine Person ein starkes Immunsystem hat, werden solche Zellen schnell erkannt und zerstört. Aber aus bisher unbekannten Gründen versagt die Immunität manchmal, und atypische Zellen leben, vermehren sich und verwandeln sich in Krebszellen. Ihre Besonderheit ist, dass sie nicht sterben, sondern weiterhin chaotisch und unkontrollierbar fruchtbar sind. Jede Zelle, die in eine fremde Umgebung gelangt ist, stirbt sofort, aber die mutierte dringt in andere Organe ein und fühlt sich großartig an. Durch die Vermehrung von Krebszellen (siehe Foto im Artikel) werden gesunde Gewebe nach und nach ersetzt, was häufig zu einer vollständigen Organschädigung führt. Sie gelangen in die Blutbahn und breiten sich im ganzen Körper aus. Krebszellen im Blut fühlen sich gut an, vermehren sich und wandern in andere Organe und Systeme. Diese im ganzen Körper verbreiteten Tumoren werden Metastasen genannt. Betrifft die Metastasierung mehrere Organe und Körpersysteme gleichzeitig, ist eine Krebsbehandlung nahezu unmöglich.

Krebs und Immunität

Die traditionelle Medizin neigt zunehmend dazu zu glauben, dass Krebs eine Immunerkrankung ist. Der Körper ist frühzeitig in der Lage, mit atypischen Zellen umzugehen. Wenn eine Person geschwächt ist, wachsen die Krebszellen, bilden Kolonien und haben dann nicht genug Kraft, um die onkologischen Herde zu unterdrücken. Ohne medizinische Intervention ist eine Krebsbehandlung in diesem Stadium nicht möglich.

Krebsbehandlung

Jeder Mensch möchte wissen, was Krebszellen tötet. Krebs ist die gebräuchliche Bezeichnung für eine große Gruppe von Krankheiten. Da sich die Arten der Onkologie voneinander unterscheiden, gilt dies auch für die Behandlung. Übliche Methoden zur Behandlung des Tumors sind Chemotherapie und Chirurgie. Im ersten Fall erhält der Patient eine große Dosis toxischer Substanzen, die Krebszellen zerstören. Zusammen mit ihnen sterben auch gesunde Menschen, daher dauert die Genesung selbst bei erfolgreicher Behandlung oft viele Monate und sogar Jahre. Häufig wirkt sich eine Chemotherapie fast genauso nachteilig auf den Körper aus wie der Tumor selbst. Eine Operation ermöglicht es Ihnen, den Krankheitsherd lokal zu entfernen, sichert jedoch nicht die Metastasierung, falls vorhanden. Wirksam nur im Anfangsstadium von Krebs, wenn er sich noch nicht im Körper ausgebreitet hat.

Die Medizin sucht nach neuen Wegen zur Behandlung von Krebs. Einige moderne Technologien werden bereits erfolgreich angewendet, aber es gibt noch kein Allheilmittel für diese schreckliche Krankheit.

Immunität und Ernährung

Gute Immunität ist der beste Schutz gegen Krebs. Um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken oder wiederherzustellen, sollten Sie einfache Regeln befolgen. Egal wie banal es klingt, aber für die Gesundheit ist es einfach notwendig, einen normalen Lebensstil zu führen, Sport zu treiben und sich ausgewogen zu ernähren. Fasten und Monodiäten reduzieren die Immunität. Die Diät sollte Gemüse, Obst, Nüsse, Beeren enthalten. Vitamine und Aminosäuren in Gemüse und Früchten stimulieren die Produktion von Phagozyten, die Krebszellen erfolgreich zerstören. Besonders nützlich für die Aufrechterhaltung der Immunität sind die Gaben der Natur, die eine große Menge Folsäure enthalten. Dies sind Gemüse, Artischocken, Bohnen, Linsen, Spargel, Kohl. Diese Produkte, die Krebszellen abtöten, wirken sich positiv auf das Nerven- und Kreislaufsystem aus und stärken so die körpereigenen Abwehrkräfte.

Diät zur Vorbeugung von Krebs

Um das Risiko für die Entwicklung derartiger Pathologien zu verringern, müssen Sie schädliche Produkte aus Ihrer Ernährung ausschließen. Krebs mag Karzinogene, gentechnisch veränderte Lebensmittel, Zucker und Konservierungsstoffe. Alle Arten von Würsten, kohlensäurehaltige Getränke, geräuchertes Fleisch, zu süße Desserts, gentechnisch verändertes Gemüse - all dies ist eine Umgebung, in der sich die veränderten Zellen wohl fühlen werden. Frisches Gemüse und Obst stärken die Abwehrkräfte des Körpers. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Naturprodukten, die eine große Menge nützlicher Aminosäuren enthalten, dazu beiträgt, Krebszellen neu zu programmieren und ihre Reproduktion zu verlangsamen. Darüber hinaus sollte die Wärmebehandlung von gesunden Lebensmitteln minimal sein. Sie mögen vor allem Artischocken, Petersilie, Sellerie, rotes und orangefarbenes Gemüse nicht.

Produkte, die Krebszellen abtöten

Jetzt sind die Medien voll mit Werbung für die wundersame Frucht unter dem exotischen Namen "Suasept" oder "Guanabana". Ein bekannter und bekannter Name in Russland ist "Soursop". Auf bestimmten Seiten gibt es Informationen, dass Krebszellen vor dieser Frucht mehr Chemotherapie fürchten. In den meisten Ländern wird Suacept zum Würzen von Tee, zur Herstellung von alkoholarmen Getränken und als Diuretikum verwendet. Sein Fleisch kann einfach roh gegessen werden.

Wie jede Frucht enthält es viele Nährstoffe, Vitamine und ist ein sehr nützliches Produkt für gesunde Menschen und Menschen, die an onkologischen Krankheiten leiden. Studien haben jedoch gezeigt, dass die Abtötung von Guanaban-Krebszellen nicht besser ist als jede andere Pflanze. Darüber hinaus ist es möglich, diese Frucht nur in streng begrenzten Mengen zu verwenden. Die wundersamen Eigenschaften von Suasept sind nichts anderes als ein Marketing-Trick, um den Absatz einer exotischen Frucht zu steigern. Jeder weiß, dass Vorbeugen besser ist als Heilen. Die richtige Ernährung, ein aktiver Lebensstil, eine positive Einstellung und das Fehlen von starkem Stress verringern das Risiko, mehrmals an Krebs zu erkranken. Ein rechtzeitiger Arztbesuch und Vorsorgeuntersuchungen erkennen die frühen Formen von Krankheiten und behandeln sie erfolgreich.

http://www.syl.ru/article/169445/new_chto-ubivaet-rakovyie-kletki-produktyi-ubivayuschie-rakovyie-kletki

Wie man Krebszellen im Körper abtötet - ein Rezept, das viele Menschen gerettet hat

Es gibt viele Gründe, warum Krebszellen im menschlichen Körper entstehen: von Vererbung zu Strahlung. Krebs kann eine Person sowohl jung als auch alt betreffen.

Die Bemühungen von Ärzten und Spezialisten auf der ganzen Welt zielen darauf ab, einen wirksamen Weg zu finden, um das Wachstum von Krebszellen zu stoppen.

Fachleute behaupten, dass noch kein Mechanismus gefunden wurde, der Krebszellen in einen normalen Zustand zurückversetzen kann. In der Tat ist es nicht. Überraschenderweise können solche Zellen in 42 Tagen getötet werden!

Sensationelles Rezept

Krebszellen können getötet werden! Dieses Rezept hat bereits mehr als 45.000 Patienten vor Krebs bewahrt. Der Saft des berühmten Österreichers kann auch viele unheilbare Krankheiten heilen.

Zum ersten Mal in den Tagen des alten Ägypten mit solchen Zellen konfrontiert. Zu dieser Zeit war eine solche Krankheit natürlich nicht heilbar.

Heutzutage wird Krebs als Störung des Regulationssystems des Zellverhaltens angesehen. Der Grund ist die entstehende Mutation. Und obwohl Ärzte ständig behaupten, dass es schwierig ist, die Krankheit vollständig zu heilen, ist dies nicht der Fall.

Der österreichische Arzt Rudolf Broys widmete sich sein ganzes Leben lang der Suche nach einem wirksamen Naturprodukt, das Krebszellen abtötet. Und es gelang ihm!

Saftrezept

Das Rezept für einen einzigartigen Saft, das Sie jetzt lernen, liefert wirksame Ergebnisse im Kampf gegen Krebs und andere unheilbare Krankheiten.

Dank seiner Entdeckung stellte ein Österreicher fest, dass mit einem Produkt wie Rote Beete eine Heilung von Krebs möglich ist.

Der Arzt hat ein einzigartiges Antriebssystem entwickelt. Es muss 42 Tage lang befolgt werden. Der Spezialist bietet an, einfach Rübengemüsesaft und Tee zu trinken.

Andere Zutaten sind ebenfalls im Getränk enthalten, aber Rote Beete ist der Hauptbestandteil. Innerhalb von 42 Tagen beginnen die Krebszellen zu verhungern und sterben allmählich ab. Darüber hinaus verbessert das Getränk die Gesundheit.

Um ein therapeutisches Getränk zuzubereiten, nehmen Sie:

  1. 2% Rettich.
  2. 53% Rüben.
  3. 3% Kartoffeln.
  4. 20% Karotten.
  5. 20% Selleriewurzel.

Das geschälte Gemüse hacken und mit einem Mixer pürieren. Alles, es ist möglich, die Krebsbehandlung zu beginnen!

Wirksamkeit

Zuckerrüben enthalten in ihrer Zusammensetzung Pantothensäure, Folsäure, Vitamine der Gruppen B und C, Kalium, Natrium, Calcium, Zink, Phosphor, Eisen, Magnesium und zahlreiche Antioxidantien.

Gemüse gilt als das nützlichste aller verfügbaren. Es enthält Betacyanin (Purpurpigmente), das eine rote Farbe verursacht.

Vor allem aber sind Rüben reich an Betain. Diese Aminosäure wirkt gegen Krebs und hat antioxidative, entzündungshemmende Eigenschaften.

Gemüse ist wirksam bei der Behandlung verschiedener Arten von Krebs.

Und das ist noch nicht alles. Rote Beete ist nützlich bei Zahn- und Kopfschmerzen, Problemen mit der Haut, den Knochen, bei Erkrankungen der Gallenblase, der Leber, Ruhr und Verstopfung.

Dies ist ein universelles Heilmittel, das in der Ernährung eines jeden Menschen enthalten sein sollte.

Verwenden Sie ein einzigartiges Rezept. Bleib gesund. Und erzähle allen deinen Freunden die sensationellen Neuigkeiten!

Drücke "Gefällt mir" und erhalte nur die besten Beiträge auf Facebook ↓

http://ya-zdorov24.ru/kak-ubit-rakovye-kletki-v-organizme-retsept-kotoryj-spas-mnogih-lyudej.html

Krebszellen im Körper töten Alkohol: Amerikanische Wissenschaftler haben eine kühne Hypothese aufgestellt

Krebszellen werden durch Alkohol abgetötet. Zu dieser Schlussfolgerung kommen Wissenschaftler der Duke American University, die in der Krebsbehandlung ernsthafte Fortschritte erzielt haben. Eine neuartige Therapie hat bereits im Tierversuch gute Ergebnisse gezeigt. Es stellte sich heraus, dass die Krebszellen Ethanol abtöten. Anscheinend hat diese Behandlungsmethode Aussichten.

Woher wusstest du, dass Alkohol Krebszellen tötet?

Die meisten wissen, dass Alkohol alles perfekt trocknet, mit dem er interagiert. Diese Aussage gilt für Tumoren. Aus irgendeinem Grund war noch nie jemand auf eine so einfache und gleichzeitig brillante Idee gekommen. Die Amerikaner sind die Ersten, die davon ausgehen, dass Krebs mit Alkohol behandelt wird.

Was passiert mit einem Mann am nächsten Morgen nach einem starken Drink? Richtig, er hat die Hauptsymptome eines Katers: Kopfschmerzen und Durst. Sowohl das als auch das andere wird durch die Aufnahme von alkoholhaltigen Flüssigkeiten in großen Mengen verursacht. In ihren Annahmen gingen die Wissenschaftler von Beobachtungen von Menschen aus, die Alkohol missbrauchen. Sie argumentierten so: Durst ist ein Abwehrmechanismus unseres Körpers, der es uns nicht erlaubt, an Dehydration zu sterben. Sogar der Verlust von 1% Flüssigkeit für den menschlichen Körper ist der stärkste Stress. Während des Durstes leidet jede Zelle an Wassermangel. Krebszellen sterben also auch an Flüssigkeitsmangel. Alkohol, der auf eine ähnliche Zelle einwirkt, zwingt diese zum Trocknen.

Sieben tote Städte. Wie viele Menschen sterben jedes Jahr an Krebs?

Jedes Jahr sterben fast 8 Millionen Menschen an Krebs. Zum Vergleich: Die gleiche Anzahl von Menschen lebt in 7 russischen Großstädten. Nach Berechnungen von Wissenschaftlern bis zum Jahr 2030 kann sich dieser Wert um das 1,6-fache erhöhen. (https://www.gazeta.ru/health/news/2014/02/03/n_5921781.shtml)

Onkologische Erkrankungen im letzten Stadium hat die Medizin noch nicht gelernt, sie zu behandeln. Dies trotz der Tatsache, dass jedes Jahr die Methoden des Umgangs mit dieser Krankheit immer ausgefeilter werden. Nur 5% der Menschen überleben mit dem 4. Stadium der Krebsdiagnose. Trotz der Tatsache, dass die Krebstherapie in vielen Industrieländern weit vorangeschritten ist, bleibt die Onkologie-Mortalität hoch.

Heutzutage können die Kosten für eine Krebstherapie bis zu 70.000 US-Dollar betragen! Solche Tools können sich die meisten Menschen auch in Industrieländern nicht leisten. Es sollte nicht vergessen werden, dass es Menschen auf unserem Planeten gibt, die von 1 US-Dollar pro Tag leben! Für 2017 - das sind ungefähr 57 Rubel! Was für eine Krebsbehandlung kann es geben, wenn Menschen in afrikanischen Ländern oft nicht einmal genug Geld für Lebensmittel haben? Daher haben die Wissenschaftler noch viel zu tun, um neue Methoden für den Umgang mit dieser schrecklichen Krankheit zu finden.

Erschwingliche Heilung für Krebs gefunden?

Wie wir bereits gesagt haben, können sich die wichtigsten Arten der Krebstherapie für Menschen mit niedrigem Einkommen nicht leisten. Geleitet von humanen Überlegungen haben sich Wissenschaftler der Duke University das Ziel gesetzt, ein erschwinglicheres Heilmittel für Krebs zu finden. Unter der Annahme, dass Ethylalkohol zur Bekämpfung dieser Krankheit beitragen kann, begannen die Forscher mit Tierversuchen. Gleichzeitig injizierten sie Ethanol direkt in den Tumor.

In Versuchen an Nagetieren mit Alkoholeintrag in Krebstumoren nahm deren Größe signifikant ab. Diese Größenänderung wurde bei 4 der 12 experimentellen Hamster beobachtet. Diese Art der Therapie führte aber auch zum Tod benachbarter gesunder Zellen, da sich Alkohol allmählich im Körper ausbreitete. Glücklicherweise wurde bald eine Lösung für das Problem gefunden. Bereits im anschließenden Versuch wurde Ethylethylcellulose, ein chemisches Verdickungsmittel, ebenfalls zu Ethylalkohol gegeben. Dank dieser Kombination wurde der Krebs bei 6 von 7 Nagern vollständig geheilt. (https://www.acsh.org/news/2017/09/03/ethanol-lethal-injection-tumors-11779)

In Zukunft werden die Wissenschaftler höchstwahrscheinlich an Menschen forschen. Wenn der Antikrebseffekt in klinischen Studien nachgewiesen ist, wird die Menschheit in der Lage sein, Krebs für immer loszuwerden. Es ist sogar wahrscheinlich, dass die Suche nach einem Heilmittel für Krebs dazu beitragen wird, den Schlüssel zu einem der Hauptgeheimnisse der Menschheit zu finden - der Unsterblichkeit und der ewigen Existenz unserer Spezies.

Krebs mit Alkohol in Form von Alkohol zu behandeln, wird nicht funktionieren

Wie gesagt, während sich eine neue Art der Therapie im Labor befindet. Ich möchte diejenigen warnen, die nach dem Lesen dieses Artikels beschließen, diese gefährliche Krankheit mit Hilfe von 40-Grad-Flüssigkeit zu bekämpfen. Trotz der Tatsache, dass Alkohol Krebszellen abtötet, ist es unmöglich, Krebs mit Alkohol zu heilen. Für eine ordnungsgemäße Behandlung ist es erforderlich, Ethanol in den Tumor zu injizieren. Darüber hinaus hat die zerstörerische Wirkung von Alkohol nur einige Arten von bösartigen Tumoren. Insbesondere bei Ethanol werden nur Tumoren abgetötet, die von einer Faserkapsel umgeben sind. Es bleibt daher abzuwarten, bis neue Forschungsergebnisse vorliegen, die die Daten amerikanischer Wissenschaftler bestätigen oder verneinen.

Es wäre nicht überflüssig, sich daran zu erinnern, dass der häufige Gebrauch von Wodka und anderen Erfrischungen zur Zerstörung des Gehirns führt. Durch die längere Einwirkung von Alkohol beginnt ein Mensch schlecht zu denken, sein Gedächtnis verschlechtert sich und die Koordination leidet. Das Ergebnis all dessen kann die Parkinson-Krankheit oder die Alzheimer-Krankheit sein - schwere unheilbare Gehirnerkrankungen.

Über die toxische Wirkung von Alkohol auf die Leber kann man nicht einmal sprechen. Wir können nur sagen, dass jedes Jahr etwa 40 Millionen Menschen an einer Leberzirrhose sterben und etwa die Hälfte von ihnen an einer Alkoholvergiftung.

Darüber hinaus ist Alkohol - es ist auch die gefährlichste Droge, die stark abhängig macht. Sichere Dosen von Alkohol gibt es nicht, ich muss den Mythen nicht glauben.

Bis die Nützlichkeit von Alkohol zur Behandlung von Krebs bei einer Person nachgewiesen ist, kann man frühzeitig sagen, dass Krebs unter Kontrolle gebracht wurde. Bei Vorliegen der Krankheit und vor allem bei einer so schweren Krankheit wie Krebs ist es erforderlich, sich nur nach den Anweisungen des behandelnden Arztes zu richten. Wenn Sie Alkohol mit dieser Krankheit einnehmen, bedeutet dies, dass Sie Ihren Körper noch mehr schwächen.

Krebsprävention

Wissenschaftler setzen große Hoffnungen auf eine Krebsbehandlung mit Alkoholinjektionen. Bisher gibt es jedoch leider kein Heilmittel, das Krebs vollständig heilt. Daher gibt es nur einen Weg, um diese schreckliche Krankheit zu bekämpfen - die frühe Prävention. Und Sie müssen es heute beginnen. Vorbeugende Maßnahmen gegen Krebs sind Ernährung, erhöhte körperliche Aktivität sowie der Einsatz von Heilkräutern auf der Basis von Heilpflanzen.

Seit vielen Jahren werden Kräuter von Menschen verwendet, um viele Krankheiten, einschließlich Krebs, zu behandeln und zu verhindern. Zum Beispiel verhindern Löwenzahn- und Ringelblumen die Entwicklung von Tumoren. Diese Gaben der Natur werden heute in pflanzlichen Bioadditiven „Löwenzahn P“ und „Calendula P“ verwendet. Die Gabe dieser Medikamente hemmt natürlich die Bildung von Krebszellen, was natürlich die Lebenserwartung einer Person erhöht.

Es gibt keine Heilung für den Tod, aber jede Person kann das Finale für längere Zeit verschieben. Indem Sie sich rechtzeitig um Ihre Gesundheit kümmern, können Sie den meisten gefährlichen Krankheiten vorbeugen und ein langes glückliches Leben führen. Hab Zeit dafür, weil es so kurz ist.

http://leveton.su/rakovye-kletki-ubivaet-spirt/

Selbstmordkrebs

Wie viele Zellen im menschlichen Körper, weiß niemand. Sechs-, sieben- oder sogar achtstellige Zahlen, die in wissenschaftlichen Veröffentlichungen veröffentlicht wurden, geben nur eine ungefähre Wahrscheinlichkeit an, aber keine reelle Zahl. Viel genauer gesagt, die Wissenschaft hat den Unterschied zwischen ihnen festgestellt - die Zellen von Herz, Lunge, Leber, Nieren und jeglichem Gewebe unterscheiden sich in den Proteinen, aus denen sie bestehen, den Enzymen, die an ihrer Funktion beteiligt sind, und den Genen in ihrer DNA. Und im "Fremdkörper" werden sie nicht funktionieren. Ausnahmen sind die sogenannten Stammzellen, aber nicht über sie jetzt.

Allen Zellen ist jedoch eine Eigenschaft eigen, für die der weltberühmte Wissenschaftler, Akademiker der Russischen Akademie der Wissenschaften, Vladimir Skulachev, sie im übertragenen Sinne Kamikaze nannte - die Bereitschaft, jederzeit auf "Selbstmord" zurückzugreifen - den programmierten Zelltod, Apoptose. Der Name wurde von dem alten römischen Arzt Galen erfunden, der die Herbstlaubbäume beobachtet, und ist auch eine Art Selbstmord. Die Zelle greift auf Apoptose zurück, wenn etwas in ihr irreparabel zusammenbricht und ihr Fortbestand dem Körper schaden kann. Ich betone: Es kann nur schaden, es erreicht nicht den gegenwärtigen Schaden, weil ein Befehl zur Zerstörung sofort eingeht und das Tötungssystem gestartet wird. So stürzen sich die Zellen in die Haut - alles außer Krebs.

Krebs schien von einem anderen Planeten zu kommen. Im Gegensatz zu den anderen vermehren sie sich unkontrolliert, verschlingen das Gewebe um sich herum und bilden einen Tumor, der wie eine Lawine wächst. Und sie haben eine erstaunliche Überlebensfähigkeit, weshalb es so schwierig ist, ihr Wachstum zu stoppen und noch schwerer zu zerstören. Im Gegensatz zu anderen Zellen, deren Lebensdauer in Tagen oder Wochen berechnet wird, sterben die Krebszellen zusammen mit dem „Besitzer“, in dessen Körper sie sich niedergelassen haben und den sie selbst getötet haben. In einigen Labors auf der Welt leben sie seit mehr als hundert Jahren in Flaschen und fühlen sich großartig. Und bis vor kurzem glaubte man, sie könnten nicht freiwillig in den Ruhestand gehen. Russische und amerikanische Forscher haben bewiesen, dass diese Ansicht falsch ist.

- Apoptose, Selbstmord von Zellen, geschieht nach einer komplexen, gut entwickelten Technologie “, sagt der Leiter des russischen Forschungsteams, Lenin-Preisträger Mikhail Khanin, Professor am Zentrum für Theoretische Probleme der physikalisch-chemischen Pharmakologie, RAS. - In jeder Zelle sind spezielle Enzyme versteckt und warten auf ihre Zeit, sie werden Caspasen genannt. Dies sind die Henker, die direkten Täter der Todesstrafe. Und das Signal zur Ausführung geben spezielle Rezeptoren auf der Zellmembran, die den Zustand ihrer Zelle, ihre Wechselwirkung mit dem umgebenden Gewebe aufmerksam überwachen und genau den Zeitpunkt markieren, zu dem sie für den Organismus gefährlich werden kann. Experten nennen sie gruselig - "Todesrezeptoren". Das von ihnen gegebene Signal löst eine lange Kette biochemischer Reaktionen aus, wodurch friedlich „schlafende“ Caspasen plötzlich zu wahnsinnigen Killern werden und das Zytoplasma, den Zellkern und schließlich das Genom der Zelle selbst zerstören. Es schrumpft, verringert das Volumen und wird anschließend von den umliegenden gesunden Zellen unter Verwendung des Gewebes in seiner Entwicklung verzehrt. Sozusagen eine Art abfallfreie Technik.

Seit 30 Jahren beschäftigen sich Biologen intensiv mit dem Mechanismus der Apoptose. Und in dieser Arbeit ziemlich weit fortgeschritten. Die Hauptsache war herauszufinden, wie eine riesige, mehrstufige Kette von biochemischen Reaktionen beginnt, die den tödlichen Befehl zur Selbstzerstörung in die Zelle befördert, wo einige Proteine ​​und Enzyme den Taktstock an andere weitergeben und in bestimmten Stadien mit dritten, vierten, fünften und weiteren verbunden sind Sie sind nicht direkt mit der Aufgabe verbunden, aber ohne ihre Anwesenheit wird der Befehl das Ziel nicht erreichen. Darüber hinaus haben Forscher gelernt, wie man eine Kettenreaktion der Apoptose auslöst, die Todesrezeptoren auslöst, um ein Signal für die Zerstörung zu geben, und recht effiziente Zellen erleiden gehorsam Selbstmord. Jetzt bleibt der letzte Schritt: von normalen Zellen zu Krebs.

Lassen Sie die Krebszelle Selbstmord begehen. Auf den ersten Blick - die Aufgabe der Science-Fiction. Schließlich sollen diese Zellen nicht den Organismus schützen, in dem sie leben, sondern das umliegende Gewebe zerstören, verschlingen und zu eigenen Proteinen verarbeiten, um sie mit dem ständig wachsenden Tumor zu versorgen. Aus der Sicht des gesunden Menschenverstands sollten Krebszellen also keinen Apoptosemechanismus haben, und wenn dies aus irgendeinem Grund der Fall ist, sollte es einfach nicht funktionsfähig sein. Ich teilte diese Annahme mit meinem Gesprächspartner, was ein offenes Grinsen auslöste.

- Diese undankbare Beschäftigung besteht darin, die Rätsel der Natur zu lösen und sich dabei auf die philistische Logik des gesunden Menschenverstands zu stützen, - sagte Michail Khanin. - Die Natur denkt in anderen Kategorien und berücksichtigt in ihren Entscheidungen viele Faktoren, die unserer Meinung nach nichts mit diesem Problem zu tun haben. Also mit Krebszellen. Es scheint, warum brauchen sie Apoptose, wenn ihr Zweck darin besteht, den Körper zu zerstören und nicht ihn zu schützen? Trotzdem gibt es in jeder Krebszelle wie in jeder anderen einen Selbstzerstörungsmechanismus. Und es funktioniert reibungslos, wenn Sie es schaffen, es auszuführen.

In der letzten Phrase - das Wesentliche des Problems. Krebszellen sind keine Zwillingsschwestern, sie haben ihre eigene Krebsart. Und auf unterschiedliche Weise lehnen sie Versuche ab, den Mechanismus der Apoptose auszulösen. Die meisten Zellen widerstehen wütend, andere befehlen die Zerstörung wie gewöhnliche Zellen, und wieder andere sind einfacher. Deshalb hat die Medizin einige Erfolge bei der Behandlung von Krebs erzielt. Manche Krankheiten werden manchmal vollständig geheilt, andere entwickeln sich nur langsam. Heute glauben Ärzte, dass alle Arten von Krebs durch Apoptose geheilt werden können, zumal die Startmechanismen schon lange beherrscht werden. Dies ist insbesondere jedem bekannt - Strahlenexposition und chemisch toxische Substanzen, die nicht nur Krebszellen selbst zerstören, wie zuvor angenommen wurde, sondern Todesrezeptoren dazu veranlassen, ein tödliches Signal zu geben. Und je früher die Ansammlungen von Krebszellen gefunden werden, die sich in einen Tumor verwandeln, desto schwächer ist die Resistenz gegen das Signal zum Tode, je geringer ihre Vitalität. Es gibt andere Möglichkeiten, um mit der Apoptose zu beginnen, aber das Problem ist: Keine von ihnen bewirkt eine hundertprozentige Wirkung. Der gleiche Krebs im selben Stadium heilt manchmal bei einem Patienten vollständig aus, der zweite stoppt einfach das Tumorwachstum und im dritten verlangsamt er sich nur geringfügig. Darüber hinaus sind die Ergebnisse bei einem Start der Apoptose eins, bei einem anderen führt dieselbe Krebsart zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen. Daher ist es nicht immer möglich, im Voraus vorherzusagen, was diesem Patienten besser helfen wird: Bestrahlung oder Chemotherapie? Warum passiert das? Fakt ist jedoch, dass für die Wissenschaft das mittlere Stadium der Apoptose immer noch ein „Schwarzes Loch“ ist - die Prozesse, die zwischen dem Signal für den Tod und vor der Zerstörung der Zelle stattfinden.

- Die Aufgabe der Medizin ist es, den Widerstand der Krebszellen gegen das Signal der Selbstzerstörung zu unterdrücken, sagt Michail Alexandrowitsch, um seine konsequente Umsetzung zu erreichen. Dies ist der Schwerpunkt unserer Arbeit mit unseren amerikanischen Kollegen von der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, unter der Leitung von Scott Harold Kaufmann, einem bedeutenden Apoptoseforscher, Ph.D. Und wir lösen dieses Problem von zwei verschiedenen Seiten, indem wir Dinge kombinieren, die weit voneinander entfernt zu sein scheinen - Biochemie und Mathematik.

Vermutlich musste die Natur hart arbeiten, um eine rätselhafte Aufgabe zu lösen - wie man die Haupteigenschaft einer normalen Zelle ändert, wenn sie in eine Krebszelle umgewandelt wird, ohne ihre Struktur zu ändern. Schließlich wird der Mechanismus der Apoptose nicht weggeworfen, sondern verbleibt in der Zelle, deren Aufgaben sich jetzt dramatisch ändern: den Körper nicht zu schützen, sondern ihn zu zerstören. Und Apoptose sollte diesen Prozess nicht stören, aber dennoch sozusagen auf die Zerstörung der Zelle selbst in unvorhergesehenen Situationen vorbereitet sein. Die Natur löste dieses Problem, indem sie die Krebsapoptose zu einem komplexen nichtlinearen System machte, an dem eine große Menge von Proteinen beteiligt ist, von denen einige zum Selbstmord der Zellen beitragen, andere nicht und andere stören. Und in all diesem komplexen Geflecht verschiedener biochemischer Prozesse verbirgt sich ein einziger einzigartiger Prozess, der zum endgültigen Ergebnis führt - dem Zelltod. Er ist der Natur bekannt, und sie benutzt ihn manchmal. Wie kann man sonst die seltenen Fälle von Krebsselbstheilung erklären, die Ärzte verwirren? Die Wissenschaft ist sich immer noch bewusst, dass dieser Prozess existiert und für jede Krebsart einen eigenen hat. Es ist notwendig, es zu isolieren, die daran beteiligten Proteine ​​zu identifizieren und die Auswirkung jedes dieser Proteine ​​auf die Gesamtdynamik des Systems zu bestimmen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Geschwindigkeit jeder der zehn und hundert biochemischen Reaktionen zu bestimmen, die Teil des Apoptosesystems dieser Krebsart sind, ohne die es unmöglich ist, zu lernen, wie dieser Prozess zu handhaben ist. Im Vergleich zu all diesen Arbeiten ist die Suche nach den berüchtigten Nadeln im Heuhaufen eine Aufgabe für Erstklässler. Und Studien amerikanischer Biochemiker drohten sich über Jahrzehnte hinzureißen, wenn russische Mathematiker ihnen nicht zu Hilfe gekommen wären.

- In den letzten Jahren nehmen mathematische und Computermodelle in biologischen Labors einen immer größeren Stellenwert ein, da sie sich als sehr effektive Methode zur Untersuchung der Dynamik komplexer biochemischer Systeme erwiesen haben, so Professor Khanin. - Und um es einfach auszudrücken: Alles, was Biochemiker in ihren Flaschen herstellen und was sie Wochen, Monate und manchmal Jahre benötigen, reproduzieren wir auf einem Computerbildschirm in wenigen Minuten und spielen die Version nach Wunsch ab.

Dies wird natürlich zu einfach gesagt. Die schwierigste Aufgabe ist die sorgfältige Suche nach Computermodellen aller im Apoptosesystem enthaltenen biochemischen Reaktionen und ihrer Kombinationen. Ermittlung ihrer Geschwindigkeiten und anderer Parameter, Verifizierung der Daten, die Kollegen in Übersee erhalten haben - wenn sie zusammenkommen, ist dies richtig. So wird Protein für Protein durch eine der möglichen Ketten von „Todesrezeptoren“ zu Krebszellen bestimmt. Aber wie kann man feststellen, ob dies die Kette ist, durch die der Befehl zum Sterben den Adressaten erreicht, ohne an Stärke zu verlieren, und die "schlafenden" Kaspasen weckt, wodurch sie gezwungen werden, die Arbeit ihres Henkers aufzunehmen? Oder sind zusätzliche Proteine, die die Ordnung nicht unterstützen oder sogar verhindern, in sie gelangt? Daher werden die erhaltenen Varianten nach dem großen Prinzip der Optimalität getestet, an dem sich die Natur orientiert und alle ihre Kreationen hervorbringt. Er sagt, dass alles, was getan wird, mit einem Minimum an Zeit und Energie geschehen sollte. Die Forscher wissen daher genau, wonach sie suchen müssen - nach einer Kette biochemischer Reaktionen, die die Mindestmenge an Proteinen enthält, durch die das Signal zum Tode die Henker-Caspasen in kürzester Zeit und mit minimalem Energieverlust erreicht. Mit diesen Daten können Ärzte jedoch ein System zur Steuerung des Apoptosemechanismus entwickeln, das bei der Behandlung von Patienten mit maximaler Effizienz wirksam ist.

http://rg.ru/2006/02/17/onkologiya.html

Was tötet Krebszellen ab?

In der heutigen Zeit gibt es viele alternative Möglichkeiten, um Krebs zu bekämpfen. Die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt wird auf dieses gewichtige Problem gelenkt, das jedes Jahr viele Menschenleben fordert. Was tötet also Krebszellen, ohne gesunde zu beeinträchtigen? Die moderne Medizin ist bereits in der Lage, potenzielle "Onko-Killer" zu präsentieren.

Führende Kliniken im Ausland

Cancer Medical Agents

Die Strategie der neuesten globalen Forschung auf dem Gebiet der Genzerstörung bösartiger Zellen eröffnet ein breites Spektrum an wissenschaftlichen Fortschritten in der Onkologie. Darunter sollen jene natürlichen Substanzen hervorgehoben werden, die nach Experimenten von Wissenschaftlern Krebszellen am effektivsten abtöten:

  • Die Verbindung von zwei Proteinen: E-Selectin und Apoptose zur Induktion von Ligandin.

Es hat sich gezeigt, dass bei der Zerstörung bösartiger Zellen mit Hilfe von in physiologischer Lösung gelösten Proteinen in 60% der Fälle der Erfolg garantiert ist.

Studien haben auch gezeigt, dass Krebszellen sich selbst töten, wenn sie in einem schnellen Blutstrom mit dieser Verbindung in Kontakt kommen.

  • Natürliche Nahrungsergänzungsmittel mit Cäsium, Wermut und Vitamin B 17.

Sie sind für gesunde Zellen völlig ungefährlich, für mutierte jedoch tödlich.

Kann die Krebsaufklärung beeinflussen. Zum ersten Mal wurde es in den 1900er Jahren im Zuge von Studien über die Vitalaktivität des Fötus festgestellt, gab aber keine ernsthafte Bedeutung. Nun gibt es allen Grund, über die Fähigkeit von Enzymen zur Zerstörung von Krebszellen zu sprechen, da es spezifische Fakten zur Heilung von Krebs gibt, die in den Arbeiten von Dr. Kelly und Dr. Gonzalez vorgestellt werden.

Was tötet Krebszellen im Körper während der Aktivität von Pankreasenzymen ab?

Der Grund für die mangelnde Aktivität von menschlichen Enzymen ist, dass die Mehrheit der Lebensmittel in verarbeiteter Form konsumiert wird und das menschliche Verdauungssystem auf die Aufnahme von rohen Lebensmitteln abzielt. Erst bei der Verarbeitung von Lebensmitteln entstehen die notwendigen Enzyme.

Studien haben auch gezeigt, dass das Immunsystem die Einnahme von verarbeiteten Lebensmitteln als Gift wahrnimmt und einen Sprung in die weißen Blutkörperchen verursacht.

Um die Bauchspeicheldrüse bei der Verarbeitung von Lebensmitteln zu unterstützen und gleichzeitig Krebszellen abzutöten, können Sie zusätzlich die notwendigen Enzyme einnehmen:

  1. Element Rot 65 (Rot 65): Dies ist ein Extrakt aus dem Molekül des asiatischen medizinischen Blutegels, das zur Reinigung des Blutes von Toxinen verwendet wird und verdünnende Eigenschaften hat.
  2. Verdauungsenzyme zielen auf die Zerstörung von Fibrinprotein ab, das sich im Blut ansammelt. Es schützt den Krebs vor dem Immunsystem. Um diesen Prozess zu stoppen, müssen Sie eine ausreichende Menge an Protease und / oder Nattokinase einnehmen.

Produkte, die Krebszellen abtöten

Die Alternativmedizin hat ein sehr gutes Potenzial für die wirksame Behandlung von bösartigen Tumoren und die Zerstörung mutierter Gene. Achten Sie auf einige bekannte Produkte, die Krebszellen abtöten:

1. Olivenöl:

Enthält eine Substanz, die in Krebszellen eine schnelle Selbstzerstörung verursachen kann. Die ursprüngliche Hypothese amerikanischer Wissenschaftler, insbesondere von Paul Breslin, wurde kürzlich experimentell bestätigt. Nach dem Auftragen des Bestandteils Olivenöl Oleokantal starben die Krebszellen innerhalb von 30 Minuten bis einer Stunde ab. Außerdem ist die wohlhabendste Zeit des Tages zwischen 16 und 24 Stunden.

2. Gewöhnlicher Knoblauch sowie Vertreter der Familie Allium (Zwiebeln aller Art):

Kann die Wirkung von krebserzeugenden Substanzen stoppen, die die Wiederfindungsrate von DNA-Genen beeinflussen. In dieser Hinsicht wurde nachgewiesen, dass Produkte, die Allium enthalten, Krebszellen abtöten. Knoblauch reduziert auch das Risiko von Darmkrebs und bekämpft Helicobacter pylori-Bakterien, die Geschwüre und Schwellungen des Magens verursachen.

3. Brokkoli und anderes Kreuzblütlergemüse (Kohl in allen Formen):

Sie enthalten phytochemische Verbindungen, die als Glucosinolate bezeichnet werden. Sie zeichnen sich nur durch Rohkost aus und zerstören Zellwände. Diese Produkte beeinflussen insbesondere die bösartigen Prozesse der Mundhöhle, der Speiseröhre und des Magens.

Sie enthalten den natürlichen roten Farbstoff Lycopin, der ein starkes Antioxidans ist. Es stoppt das Wachstum von Brust-, Lungen-, Endometrium- und Prostatatumoren, indem es die Aktivität des Immunsystems erhöht. Interessant ist, dass Tomaten in jeder Form verzehrt werden können: von frischem Obst über Tomatensaft bis hin zu Pizzasauce. Darüber hinaus macht die Verarbeitung die Verbindung der Assimilation zugänglicher.

5. Wassermelone, rosa Grapefruit und roter Pfeffer enthalten auch Lycopin.

6. Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Preiselbeeren, Heidelbeeren:

Reich an antioxidativen Substanzen, insbesondere Vitamin C und Ellagsäure. Sie enthalten Flavonoide, die ein Enzym hemmen, das die DNA gesunder Zellen zerstört und Krebsverbindungen abtötet.

Eines der einfachsten Gemüse, das eine große Menge an Vitaminen enthält, insbesondere Beta-Carotin - ein starkes Antioxidans. Wissenschaftler glauben, dass es die Zellmembranen vor Schäden durch Toxine schützt und das Wachstum von Krebszellen verlangsamt. Gekochte Karotten versorgen den Körper mit mehr Antioxidantien als roh. Die beste Methode der Wärmebehandlung ist vollständig in Wasser gekocht oder gedämpft. Diese Methoden reduzieren den Nährstoffverlust.

http://orake.info/chto-ubivaet-rakovye-kletki/

Wie und wie werden Krebszellen zerstört?

Diese Samen zerstören Krebszellen in 48 Stunden! Das sollte jeder wissen!

Ich bin mir sicher, dass jeder von uns einfach verpflichtet ist, damit zu beginnen, zumindest zur Vorbeugung!

Ein britisches Medizinjournal hat einen aufschlussreichen Artikel veröffentlicht, der einen der schlimmsten medizinischen Betrugsfälle ans Licht brachte, bei denen seit Jahrzehnten Menschen getötet werden. Natürlich können Sie raten, was gesagt wird, aber wir haben eine Rezension für Sie vorbereitet!

Wir haben immer geglaubt, dass die Hauptaufgabe der Medizin und der pharmazeutischen Industrie darin besteht, bei der Behandlung der Krankheit zu helfen und nicht die Gesundheit zu schädigen. Aber wie soll man auf die Tatsache reagieren, dass Dr. Hardin B. Jones, Professor für Medizinische Physik und Physiologie an der University of California in Berkeley, feststellte, dass die Chemotherapie überhaupt nicht funktioniert?

Er untersuchte die Lebenserwartung von Krebspatienten und tut dies seit mehr als 25 Jahren. Er behauptet auch, dass Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, an Schmerzen sterben. Diese Patienten sterben auch viel schneller, als wenn sie mit anderen Alternativen behandelt würden.

Auf der anderen Seite sind natürliche Methoden zur Bekämpfung von Krebs eine andere. Sie sind super effektiv und haben keine Nebenwirkungen. Die meisten von ihnen sind weit weg von der Welt, von den Medien und von den Menschen, die sie am dringendsten brauchen.

Es gibt ein spezielles Werkzeug, das Krebszellen in 2 Tagen zerstören kann. Dies gilt auch für Krebs.

Eine Expertengruppe der University of Kentucky führte eine Studie über Traubenkernextrakt durch. Sie fanden heraus, dass Traubenkerne bei 76% der Leukämie- und Krebszellen innerhalb von 2 Tagen Apoptose oder Zelltod verursachen. Die Ergebnisse wurden unter Laborbedingungen erhalten.

Die Studie wurde später im Journal der American Cancer Research Association veröffentlicht. Es zeigte sich, dass Traubenkernextrakt die Zerstörung von Leukämiezellen verursacht. Das Medikament enthält JNK, ein Protein, das bösartige Zellen zerstört.

Trotz der Existenz solcher natürlichen Heilmittel fördert die Krebsindustrie weiterhin die "Unheilbarkeit" von Krebs. Sie erregen Angst und Entsetzen bei Menschen und machen Krebs gleich dem Tod.

Die Wissenschaft bietet jedoch erschwingliche und gründliche Forschung.

Sie stützen die Theorie, dass Krebs nicht so gefährlich ist, wie wir glauben, und dass er natürlich nicht mit dem Tod endet, wenn er nicht mit so aggressiven Methoden wie Chemotherapie behandelt wird.

Natürlich zieht jeder für sich Schlussfolgerungen und trifft eine Entscheidung.

Ich kenne Krebs und Chemotherapie nicht vom Hörensagen, in meiner Familie sind viele Verwandte auf diese Krankheit gestoßen, jemand konnte damit fertig werden, jemand nicht... Aber ich weiß mit Sicherheit, dass er, wenn jemand eine Geisel dieser Krankheit wird, mit Sicherheit glaubt an die Behandlung des Arztes und ist bereit, alle Anstrengungen zu unternehmen, um sich zu erholen, sei es auch eine sehr schwierige Chemotherapie für den Körper.

Krebszellen können sich selbst zerstören

Wie viele Zellen im menschlichen Körper, weiß niemand. Sechs-, sieben- oder sogar achtstellige Zahlen, die in wissenschaftlichen Veröffentlichungen veröffentlicht wurden, geben nur eine ungefähre Wahrscheinlichkeit an, aber keine reelle Zahl.

Viel genauer gesagt, die Wissenschaft hat den Unterschied zwischen ihnen festgestellt - die Zellen von Herz, Lunge, Leber, Nieren und jeglichem Gewebe unterscheiden sich in den Proteinen, aus denen sie bestehen, den Enzymen, die an ihrer Funktion beteiligt sind, und den Genen in ihrer DNA. Und sie werden nicht in einem "fremden" Körper arbeiten.

Ausnahmen sind die sogenannten Stammzellen, aber nicht über sie jetzt.

Allen Zellen ist jedoch eine Eigenschaft eigen, für die der weltberühmte Wissenschaftler, Akademiker der Russischen Akademie der Wissenschaften, Vladimir Skulachev, sie im übertragenen Sinne Kamikaze nannte, eine Bereitschaft, jederzeit auf "Selbstmord" zurückzugreifen - den programmierten Zelltod, Apoptose genannt.

Der Name wurde von dem alten römischen Arzt Galen erfunden, der die Herbstlaubbäume beobachtet, und ist auch eine Art Selbstmord. Die Zelle greift auf Apoptose zurück, wenn etwas in ihr irreparabel zusammenbricht und ihr Fortbestand dem Körper schaden kann.

Ich betone: Es kann nur schaden, es erreicht nicht den gegenwärtigen Schaden, weil ein Befehl zur Zerstörung sofort eingeht und das Tötungssystem gestartet wird. So stürzen sich die Zellen in die Haut - alles außer Krebs.

Krebs schien von einem anderen Planeten zu kommen. Im Gegensatz zu den anderen vermehren sie sich unkontrolliert, verschlingen das Gewebe um sich herum und bilden einen Tumor, der wie eine Lawine wächst. Und sie haben eine erstaunliche Überlebensfähigkeit, weshalb es so schwierig ist, ihr Wachstum zu stoppen und noch schwerer zu zerstören.

Im Gegensatz zu anderen Zellen, deren Lebensdauer in Tagen oder Wochen berechnet wird, sterben die Krebszellen zusammen mit dem „Besitzer“, in dessen Körper sie sich niedergelassen haben und den sie selbst getötet haben. In einigen Labors auf der Welt leben sie seit mehr als hundert Jahren in Flaschen und fühlen sich großartig. Und bis vor kurzem glaubte man, sie könnten nicht freiwillig in den Ruhestand gehen.

Russische und amerikanische Forscher haben bewiesen, dass diese Ansicht falsch ist.

"Apoptose, Zellselbstmord tritt nach einer komplexen, gut entwickelten Technologie auf", sagt Mikhail Khanin, Leiter des russischen Forschungsteams, Lenin-Preisträger, Professor am Zentrum für Theoretische Probleme der physikalisch-chemischen Pharmakologie, RAS. - In jeder Zelle sind spezielle Enzyme versteckt und warten auf ihre Zeit, sie werden Caspasen genannt.

Dies sind die Henker, die direkten Täter der Todesstrafe. Und das Signal zur Ausführung geben spezielle Rezeptoren auf der Zellmembran, die den Zustand ihrer Zelle, ihre Wechselwirkung mit dem umgebenden Gewebe aufmerksam überwachen und genau den Zeitpunkt markieren, zu dem sie für den Organismus gefährlich werden kann. Experten nennen sie unheimlich - "Todesrezeptoren".

Das von ihnen gegebene Signal löst eine lange Kette biochemischer Reaktionen aus, wodurch friedlich „schlafende“ Caspasen plötzlich zu wahnsinnigen Killern werden und das Zytoplasma, den Zellkern und schließlich das Genom der Zelle selbst zerstören. Es schrumpft, verringert das Volumen und wird anschließend von den umliegenden gesunden Zellen unter Verwendung des Gewebes in seiner Entwicklung verzehrt.

Sozusagen eine Art abfallfreie Technik.

Seit 30 Jahren beschäftigen sich Biologen intensiv mit dem Mechanismus der Apoptose. Und in dieser Arbeit ziemlich weit fortgeschritten.

Die Hauptsache war herauszufinden, wie eine riesige, mehrstufige Kette von biochemischen Reaktionen beginnt, die den tödlichen Befehl zur Selbstzerstörung in die Zelle befördert, wo einige Proteine ​​und Enzyme den Taktstock an andere weitergeben und in bestimmten Stadien mit dritten, vierten, fünften und weiteren verbunden sind Sie sind nicht direkt mit der Aufgabe verbunden, aber ohne ihre Anwesenheit wird der Befehl das Ziel nicht erreichen. Darüber hinaus haben die Forscher gelernt, wie man eine Kettenreaktion der Apoptose auslöst, die "Todesrezeptoren" auslöst, um ein Signal für die Zerstörung zu geben, und recht effiziente Zellen erleiden gehorsam Selbstmord. Jetzt bleibt der letzte Schritt: von normalen Zellen zu Krebs.

Die Krebszelle zum Selbstmord bringen... Auf den ersten Blick - ein Problem aus der Fantasie.

Schließlich sollen diese Zellen nicht den Organismus schützen, in dem sie leben, sondern das umliegende Gewebe zerstören, verschlingen und zu eigenen Proteinen verarbeiten, um sie mit dem ständig wachsenden Tumor zu versorgen.

Aus der Sicht des gesunden Menschenverstands sollten Krebszellen also keinen Apoptosemechanismus haben, und wenn dies aus irgendeinem Grund der Fall ist, sollte es einfach nicht funktionsfähig sein. Ich teilte diese Annahme mit meinem Gesprächspartner, was ein offenes Grinsen auslöste.

"Das Undankbare ist, zu versuchen, die Rätsel der Natur zu lösen und sich dabei auf die philistische Logik des gesunden Menschenverstands zu verlassen", sagte Michail Khanin.

- Die Natur denkt in anderen Kategorien und berücksichtigt in ihren Entscheidungen viele Faktoren, die unserer Meinung nach nichts mit diesem Problem zu tun haben. Also mit Krebszellen.

Es scheint, warum brauchen sie Apoptose, wenn ihr Zweck darin besteht, den Körper zu zerstören und nicht ihn zu schützen? Trotzdem gibt es in jeder Krebszelle wie in jeder anderen einen Selbstzerstörungsmechanismus. Und es funktioniert reibungslos, wenn Sie es schaffen, es auszuführen.

In der letzten Phrase - das Wesentliche des Problems. Krebszellen sind keine Zwillingsschwestern, sie haben ihre eigene Krebsart. Und auf unterschiedliche Weise lehnen sie Versuche ab, den Mechanismus der Apoptose auszulösen. Die meisten Zellen widerstehen wütend, andere befehlen die Zerstörung wie gewöhnliche Zellen, und wieder andere sind einfacher.

Deshalb hat die Medizin einige Erfolge bei der Behandlung von Krebs erzielt. Manche Krankheiten werden manchmal vollständig geheilt, andere entwickeln sich nur langsam. Heute glauben Ärzte, dass alle Arten von Krebs durch Apoptose geheilt werden können, zumal die Startmechanismen schon lange beherrscht werden.

Dies sind insbesondere die bekannten - Strahlenexposition und chemisch toxische Substanzen, die nicht nur Krebszellen selbst zerstören, wie bisher angenommen, sondern die "Todesrezeptoren" zu einem tödlichen Signal machen.

Und je früher die Ansammlungen von Krebszellen gefunden werden, die sich in einen Tumor verwandeln, desto schwächer ist die Resistenz gegen das Signal zum Tode, je geringer ihre Vitalität. Es gibt andere Möglichkeiten, um mit der Apoptose zu beginnen, aber das Problem ist: Keine von ihnen bewirkt eine hundertprozentige Wirkung.

Der gleiche Krebs im selben Stadium heilt manchmal bei einem Patienten vollständig aus, der zweite stoppt einfach das Tumorwachstum und im dritten verlangsamt er sich nur geringfügig. Darüber hinaus sind die Ergebnisse bei einem Start der Apoptose eins, bei einem anderen führt dieselbe Krebsart zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen.

Daher ist es nicht immer möglich, im Voraus vorherzusagen, was diesem Patienten besser helfen wird: Bestrahlung oder Chemotherapie? Warum passiert das? Fakt ist jedoch, dass es für die Wissenschaft immer noch ein „Schwarzes Loch“ gibt, das die mittlere Stufe der Apoptose darstellt - die Prozesse, die zwischen dem Signal für den Tod und vor der Zerstörung der Zelle stattfinden.

"Die Aufgabe der Medizin ist es, den Widerstand der Krebszellen gegen das Signal der Selbstzerstörung zu unterdrücken", sagt Michail Alexandrowitsch, "um seine konsequente Umsetzung zu erreichen."

Dies ist der Schwerpunkt unserer Arbeit mit unseren amerikanischen Kollegen von der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, unter der Leitung von Scott Harold Kaufmann, einem bedeutenden Apoptoseforscher, Ph.D.

Und wir lösen dieses Problem von zwei verschiedenen Seiten und kombinieren Dinge, die weit voneinander entfernt zu sein scheinen - Biochemie und Mathematik.

Vermutlich musste die Natur hart arbeiten, um eine rätselhafte Aufgabe zu lösen - wie man die Haupteigenschaft einer normalen Zelle ändert, wenn sie in eine Krebszelle umgewandelt wird, ohne ihre Struktur zu ändern.

Schließlich wird der Mechanismus der Apoptose nicht weggeworfen, sondern verbleibt in der Zelle, deren Aufgaben sich jetzt dramatisch ändern: den Körper nicht zu schützen, sondern ihn zu zerstören. Und Apoptose sollte diesen Prozess nicht stören, aber dennoch sozusagen auf die Zerstörung der Zelle selbst in unvorhergesehenen Situationen vorbereitet sein.

Die Natur löste dieses Problem, indem sie die Krebsapoptose zu einem komplexen nichtlinearen System machte, an dem eine große Menge von Proteinen beteiligt ist, von denen einige zum Selbstmord der Zellen beitragen, andere nicht und andere stören.

Und in all diesem komplexen Geflecht verschiedener biochemischer Prozesse verbirgt sich ein einziger einzigartiger Prozess, der zum endgültigen Ergebnis führt - dem Zelltod.

Er ist der Natur bekannt, und sie benutzt ihn manchmal. Wie kann man sonst die seltenen Fälle von Krebsselbstheilung erklären, die Ärzte verwirren? Die Wissenschaft ist sich immer noch bewusst, dass dieser Prozess existiert und für jede Krebsart einen eigenen hat.

Es ist notwendig, es zu isolieren, die daran beteiligten Proteine ​​zu identifizieren und die Auswirkung jedes dieser Proteine ​​auf die Gesamtdynamik des Systems zu bestimmen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Geschwindigkeit jeder der zehn und hundert biochemischen Reaktionen zu bestimmen, die Teil des Apoptosesystems dieser Krebsart sind, ohne die es unmöglich ist, zu lernen, wie dieser Prozess zu handhaben ist. Im Vergleich zu all diesen Arbeiten ist die Suche nach den berüchtigten Nadeln im Heuhaufen eine Aufgabe für Erstklässler. Und Studien amerikanischer Biochemiker drohten sich über Jahrzehnte hinzureißen, wenn russische Mathematiker ihnen nicht zu Hilfe gekommen wären.

"In den letzten Jahren nehmen mathematische und Computermodelle in biologischen Labors einen immer größeren Stellenwert ein, da sie sich als sehr effektive Methode zur Untersuchung der Dynamik komplexer biochemischer Systeme erwiesen haben", sagt Professor Khanin. - Und um es einfach auszudrücken: Alles, was Biochemiker in ihren Flaschen herstellen und was sie Wochen, Monate und manchmal Jahre benötigen, reproduzieren wir auf einem Computerbildschirm in wenigen Minuten und spielen die Version nach Wunsch ab.

Dies wird natürlich zu einfach gesagt. Die schwierigste Aufgabe ist die sorgfältige Suche nach Computermodellen aller im Apoptosesystem enthaltenen biochemischen Reaktionen und ihrer Kombinationen.

Ermittlung ihrer Geschwindigkeiten und anderer Parameter, Verifizierung der Daten, die Kollegen in Übersee erhalten haben - wenn sie zusammenkommen, ist dies richtig. So wird Protein für Protein durch eine der möglichen Ketten von „Todesrezeptoren“ zu Krebszellen bestimmt.

Aber wie kann man feststellen, ob dies die Kette ist, mit der der Befehl zum Sterben den Adressaten erreicht, ohne an Kraft zu verlieren, und die "schlafenden" Kaspasen weckt, wodurch sie gezwungen werden, ihre Katerarbeit aufzunehmen? Oder sind zusätzliche Proteine, die die Ordnung nicht unterstützen oder sogar verhindern, in sie gelangt? Daher werden die erhaltenen Varianten nach dem großen Prinzip der Optimalität getestet, an dem sich die Natur orientiert und alle ihre Kreationen hervorbringt. Er sagt, dass alles, was getan wird, mit einem Minimum an Zeit und Energie geschehen sollte. Die Forscher wissen daher genau, wonach sie suchen müssen - nach einer Kette biochemischer Reaktionen, die die Mindestmenge an Proteinen enthält, durch die das Signal zum Tode die Henker-Caspasen in kürzester Zeit und mit minimalem Energieverlust erreicht. Mit diesen Daten können Ärzte jedoch ein System zur Steuerung des Apoptosemechanismus entwickeln, das bei der Behandlung von Patienten mit maximaler Effizienz wirksam ist.

Wie und was Krebszellen zerstören?

Es gibt viele Urteile darüber, wie man Krebszellen zerstört. Leider kann niemand ein genaues Rezept und Garantien geben. Immer mehr Wissenschaftler sind jedoch der Ansicht, dass herkömmliche therapeutische Methoden wie Chemotherapie und Strahlentherapie nicht den gewünschten, vollwertigen Effekt erzielen können, da sie sich negativ auf gesunde Zellen des menschlichen Körpers auswirken.

Um sich vor einer bösartigen Krankheit zu schützen, pflegten die Menschen zunehmend einen gesunden Lebensstil und interessierten sich für moderne Methoden zur Abtötung von Krebszellen, darunter:

1 Der Einsatz von Arzneimitteln auf natürlicher Basis, die medizinischen Tests und Forschungen unterzogen wurden.

2 Verwendung von Nahrungsmitteln als Quelle für Antitumormittel.

3 Untersuchung und Verbrauch der heilenden Eigenschaften von Pflanzen.

Wie man Krebszellen zerstört: Medikamente

Zeolith:

Substanz Zeolith entwaffnet Krebszellen auf zwei Arten:

  • Es aktiviert die Aktivität des p21-Gens, das den Tod einer bösartigen Zelle auslöst. Es wirkt auch als Tumorsuppressor und kontrolliert den Lebenszyklus der Zelle.

Hemmt direkt das Wachstumssignal in mutierten Genen.

Hirudin (Blutegelextrakt):

Bekannt als eines der wirksamsten Antikoagulanzien, die eine Krebszelle zerstören können. Es kann in Verbindung mit anderen nachgewiesenen Bestandteilen wie Soja-Oligopeptiden und Weißdorn-Extrakt verwendet werden.

Caesium:

Mit dem Zusatz von Kalium und Magnesium ist es wirksam bei der Bekämpfung von Krebsbildungen.

Vitamin E:

Beeinträchtigt den Stoffwechsel bösartiger Zellen und destabilisiert den Energiestoffwechsel in Zellen mutierter Gene. In dieser Hinsicht beginnen Krebszellen zu verhungern und zu sterben, und das Wachstum von Tumoren hört auf.

Das Enzym Papain:

Enthalten in reifer grüner Papaya. Anwendung auf nüchternen Magen aktiviert die aggressive Funktion des Stoffes. Es ist in der Lage, Krebszellen anzugreifen und zu zerstören.

Protease:

Hohe Mengen an Protease im Körper zersetzen die schützende Fibrinbeschichtung eines bösartigen Tumors. So kann das Immunsystem sie besser angreifen.

Innovative medizinische Methoden zur Zerstörung von Krebszellen

Das Thema Onkologie beunruhigt viele Wissenschaftler. Deshalb sind sie auf der Suche nach neuen Krebsmedikamenten und Medikamenten. Zu den neuesten Errungenschaften zählen:

Neil Forbes von der University of Massachusetts hat nach fünfjähriger Forschung herausgefunden, dass Salmonellenbakterien als "Trojanische Pferde" fungieren und Wirkstoffe abgeben können, die Krebszellen direkt in den Tumor selbst töten. Mit Hilfe der Selbstbewegung sind diese Bakterien in der Lage, die Peptide des malignen Prozesses zu entleeren und die zelluläre Ribonukleinsäure zu zerstören, wodurch die malignen Prozesse unterbrochen werden.

2. Professor Gell Eliot argumentiert, dass das Virus des gewöhnlichen Herpes Krebszellen abtöten kann, insbesondere bei Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane.

3. Die in Olivenöl enthaltene Substanz „Oleocantal“ tötet Krebszellen ab. Diese Hypothese wurde von Dr. Paul Breslin wissenschaftlich bewiesen.

Produkte, die Krebszellen zerstören

Eine gute Ernährung ist eine wichtige Waffe, um einem bösartigen Prozess entgegenzuwirken. Es erhöht die Chancen für ein langes und gesundes Leben. Daher sollten Sie besonders auf die tägliche Ernährung achten. Es muss solche Anti-Krebs-Produkte enthalten:

Fettiger Fisch

Fischöl liefert die richtige Menge an Omega-3-Fettsäuren, wodurch die Bildung von negativen Hormonen, sogenannten Eicosanoiden, minimiert wird. Fettfische (Hering, Makrele, Lachs) enthalten auch das für die Krebsbekämpfung wichtige Vitamin A. Diese Produkte eignen sich besonders für Krebserkrankungen der Prostata, der Brust und des Darmkrebses.

Karotten:

Zusammen mit Aprikosen, Pfeffer und Kürbis sorgt es für den Eintritt von Carotinoiden in den Körper. Ein nützliches Rezept für jeden Tag beinhaltet 1 Tasse Karottensaft und 4 Stücke getrocknete Aprikosen. Es wird empfohlen, Karottensaft mit Apfel und Rote Beete zu mischen und ein wenig frischen Ingwer hinzuzufügen.

Brokkoli:

Eines der wirksamsten Enzyme ist Sulforaphan. Es wirkt antibakteriell. Brokkoli und anderes Kreuzblütlergemüse enthalten Ballaststoffe, die helfen, Giftstoffe loszuwerden.

Rote und gelbe Paprikaschoten:

Sie sind eine Quelle von Vitamin C und Carotinoiden. Sonnenblumenkerne: Sie enthalten viel Zink und natürliches Vitamin E. Zink hilft Vitamin C, seine Arbeit zu erledigen. Milch blockiert jedoch in der Regel die Aufnahme von Zink im Blut.

Kürbiskerne:

Zusammen mit Sonnenblumenkernen können sie Krebszellen zerstören und das Immunsystem vor freien Radikalen schützen.

Muttern:

Enthalten leistungsstarke Anti-Krebs-Substanz Selen.

Pilze:

Sie stärken das Immunsystem und bekämpfen den bösartigen Prozess.

Spinat:

Wie anderes dunkelgrünes Blattgemüse ist Spinat eine reiche Quelle von Antioxidantien wie Lutein, Zeaxanthin, Carotinoiden und Folsäure, die instabile Moleküle aus dem Körper entfernen.

Eigelb, Gemüse und Vollkornprodukte:

Sie enthalten Antitumorsubstanzen wie Biotin, Niacin und Vitamin B6.

Rüben, Kirschen, Auberginen, Pflaumen und Trauben (dh alles lila Gemüse):

Sie enthalten Anthocyane, die gegen viele Arten von Krebs kämpfen können, einschließlich Blut und Gehirn.

Linsen, Bohnen, Erbsen und Sojabohnen:

Dazu gehören Isoflavone und Phytoöstrogene, die Krebszellen zerstören können.

Wie man eine Krebszelle zerstört: Kräuter, Pflanzen

Kräuter gegen Krebs, die auf jeden Fall auf die Behandlung oder Vorbeugung von Krebs achten sollten:

Wermut wirkt zusammen mit Chemotherapie, obwohl es viel sicherer ist als jedes Medikament.

Extrakt aus der Pflanze "Venusfliegenfalle" löst primitive Zellen, einschließlich Krebs.

Extrakte und Tinkturen aus roten Wurzeln, Löwenzahn, gelbem Holz und Lärche sind wirksame Präparate zur Zerstörung von Krebszellen.

Sellerie-, Ingwer- und Zitronensamen sind organische Antioxidantien.

Grüner Tee kann Krebsverbindungen deaktivieren.

Die oben beschriebenen Methoden sind in der Lage, jeder Person zu erklären, wie Krebszellen zerstört werden können. Der beste Weg, um das Auftreten der Krankheit zu verhindern und mit ihren Manifestationen umzugehen, muss jedoch auf jeden Fall jeder Mensch mit dem Arzt entscheiden!

Was tötet Krebszellen ab? Produkte, die Krebszellen abtöten:

Krebs ist eine der schlimmsten Diagnosen für jede Person. Etwa 20% aller Todesfälle treten bei Krebs auf. Ihr charakteristisches Merkmal ist die Fähigkeit, in jedem Organ absolut zu entstehen. Für Ärzte ist es besonders alarmierend, dass die Krankheit schnell "jünger wird".

Vorhersagbarkeit der Krankheit

Es ist unmöglich vorherzusagen, ob eine Person an Krebs erkrankt oder nicht und welches Organ angegriffen wird, wenn sie krank wird. Krebs entsteht aus Zellen, in denen aus irgendeinem Grund ein Fehler aufgetreten ist.

Es wurde nachgewiesen, dass starke Strahlung, Lebensmittelkarzinogene, Umweltverschmutzung, Rauchen und Alkohol eine solche Mutation hervorrufen können. Es ist jedoch nicht sicher, warum eine Person unter den gleichen Lebensbedingungen Krebszellen entwickelt, während eine andere dies nicht tut.

Es gibt nur Annahmen, Vermutungen, Theorien zum Auftreten und zur Entwicklung von onkologischen Erkrankungen.

Entstehung und Entwicklung von Krebs

Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren verändern einige Körperzellen täglich ihre Struktur. Wenn in der Zelle eine Schädigung auftritt, ändert sich die genetische Information und sie wird untypisch. Das ist kein Krebs. Wenn eine Person ein starkes Immunsystem hat, werden solche Zellen schnell erkannt und zerstört.

Aber aus bisher unbekannten Gründen versagt die Immunität manchmal, und atypische Zellen leben, vermehren sich und verwandeln sich in Krebszellen. Ihre Besonderheit ist, dass sie nicht sterben, sondern weiterhin chaotisch und unkontrollierbar fruchtbar sind. Jede Zelle, die in eine fremde Umgebung gelangt ist, stirbt sofort, aber die mutierte dringt in andere Organe ein und fühlt sich großartig an.

Durch die Vermehrung von Krebszellen (siehe Foto im Artikel) werden gesunde Gewebe nach und nach ersetzt, was häufig zu einer vollständigen Organschädigung führt. Sie gelangen in die Blutbahn und breiten sich im ganzen Körper aus. Krebszellen im Blut fühlen sich gut an, vermehren sich und wandern in andere Organe und Systeme.

Diese im ganzen Körper verbreiteten Tumoren werden Metastasen genannt. Betrifft die Metastasierung mehrere Organe und Körpersysteme gleichzeitig, ist eine Krebsbehandlung nahezu unmöglich.

Krebs und Immunität

Die traditionelle Medizin neigt zunehmend dazu zu glauben, dass Krebs eine Immunerkrankung ist. Der Körper ist frühzeitig in der Lage, mit atypischen Zellen umzugehen. Wenn eine Person geschwächt ist, wachsen die Krebszellen, bilden Kolonien und haben dann nicht genug Kraft, um die onkologischen Herde zu unterdrücken. Ohne medizinische Intervention ist eine Krebsbehandlung in diesem Stadium nicht möglich.

Krebsbehandlung

Jeder Mensch möchte wissen, was Krebszellen tötet. Krebs ist die gebräuchliche Bezeichnung für eine große Gruppe von Krankheiten. Da sich die Arten der Onkologie voneinander unterscheiden, gilt dies auch für die Behandlung. Übliche Methoden zur Behandlung des Tumors sind Chemotherapie und Chirurgie.

Im ersten Fall erhält der Patient eine große Dosis toxischer Substanzen, die Krebszellen zerstören. Zusammen mit ihnen sterben auch gesunde Menschen, daher dauert die Genesung selbst bei erfolgreicher Behandlung oft viele Monate und sogar Jahre.

Häufig wirkt sich eine Chemotherapie fast genauso nachteilig auf den Körper aus wie der Tumor selbst. Eine Operation ermöglicht es Ihnen, den Krankheitsherd lokal zu entfernen, sichert jedoch nicht die Metastasierung, falls vorhanden.

Wirksam nur im Anfangsstadium von Krebs, wenn er sich noch nicht im Körper ausgebreitet hat.

Die Medizin sucht nach neuen Wegen zur Behandlung von Krebs. Einige moderne Technologien werden bereits erfolgreich angewendet, aber es gibt noch kein Allheilmittel für diese schreckliche Krankheit.

Immunität und Ernährung

Gute Immunität ist der beste Schutz gegen Krebs. Um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken oder wiederherzustellen, sollten Sie einfache Regeln befolgen.

Egal wie banal es klingt, aber für die Gesundheit ist es einfach notwendig, einen normalen Lebensstil zu führen, Sport zu treiben und sich ausgewogen zu ernähren. Fasten und Monodiäten reduzieren die Immunität. Die Diät sollte Gemüse, Obst, Nüsse, Beeren enthalten.

Vitamine und Aminosäuren in Gemüse und Früchten stimulieren die Produktion von Phagozyten, die Krebszellen erfolgreich zerstören. Besonders nützlich für die Aufrechterhaltung der Immunität sind die Gaben der Natur, die eine große Menge Folsäure enthalten.

Dies sind Gemüse, Artischocken, Bohnen, Linsen, Spargel, Kohl. Diese Produkte, die Krebszellen abtöten, wirken sich positiv auf das Nerven- und Kreislaufsystem aus und stärken so die körpereigenen Abwehrkräfte.

Diät zur Vorbeugung von Krebs

Um das Risiko für die Entwicklung derartiger Pathologien zu verringern, müssen Sie schädliche Produkte aus Ihrer Ernährung ausschließen. Krebs mag Karzinogene, gentechnisch veränderte Lebensmittel, Zucker und Konservierungsstoffe. Alle Arten von Würsten, kohlensäurehaltige Getränke, geräuchertes Fleisch, zu süße Desserts, gentechnisch verändertes Gemüse - all dies ist eine Umgebung, in der sich die veränderten Zellen wohl fühlen werden.

Frisches Gemüse und Obst stärken die Abwehrkräfte des Körpers. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Naturprodukten, die eine große Menge nützlicher Aminosäuren enthalten, dazu beiträgt, Krebszellen neu zu programmieren und ihre Reproduktion zu verlangsamen. Darüber hinaus sollte die Wärmebehandlung von gesunden Lebensmitteln minimal sein.

Besonders „sie mögen nicht“ sind Artischocken, Petersilie, Sellerie, rotes und orangefarbenes Gemüse.

Produkte, die Krebszellen abtöten

Jetzt sind die Medien voll mit Werbung für die wundersame Frucht unter dem exotischen Namen "Suasept" oder "Guanabana". Ein bekannter und bekannter Name in Russland ist "Soursop".

Auf bestimmten Seiten gibt es Informationen, dass Krebszellen vor dieser Frucht mehr Chemotherapie fürchten. In den meisten Ländern wird Suacept zum Würzen von Tee, zur Herstellung von alkoholarmen Getränken und als Diuretikum verwendet.

Sein Fleisch kann einfach roh gegessen werden.

Wie jede Frucht enthält es viele Nährstoffe, Vitamine und ist ein sehr nützliches Produkt für gesunde Menschen und Menschen, die an onkologischen Krankheiten leiden.

Studien haben jedoch gezeigt, dass die Abtötung von Guanaban-Krebszellen nicht besser ist als jede andere Pflanze. Darüber hinaus ist es möglich, diese Frucht nur in streng begrenzten Mengen zu verwenden.

Die wundersamen Eigenschaften von Suasept sind nichts anderes als ein Marketing-Trick, um den Absatz einer exotischen Frucht zu steigern. Jeder weiß, dass Vorbeugen besser ist als Heilen.

Die richtige Ernährung, ein aktiver Lebensstil, eine positive Einstellung und das Fehlen von starkem Stress verringern das Risiko, mehrmals an Krebs zu erkranken. Ein rechtzeitiger Arztbesuch und Vorsorgeuntersuchungen erkennen die frühen Formen von Krankheiten und behandeln sie erfolgreich.

Bösartige Zellen zerstören Krebs

Am Scripps Research Institute hat ein Team von Wissenschaftlern einen Weg gefunden, um Leukämie zu behandeln. Nach mehrjähriger Arbeit haben Wissenschaftler einen Weg gefunden, Krebszellen dazu zu bringen, ihre eigene Art zu zerstören.

Diese Entdeckung kann ein echter Durchbruch in der Medizin sein und nicht nur bei der Behandlung von Leukämie, sondern auch bei anderen Krebsarten helfen.

Eine Gruppe von Spezialisten suchte zu Beginn ihrer Arbeit nach Antikörpern, die Wachstumsrezeptoren auf unreifen Knochenmarkszellen auslösen können.

Wie Wissenschaftler vermuten, würde ein solcher Mechanismus helfen, unreife Knochenmarkszellen in Blutzellen umzuwandeln. Experten stellten jedoch auch fest, dass einige Antikörper eine unvorhersehbare Wirkung auf Knochenmarkszellen haben und sie in alle Arten von Zellen verwandeln können, beispielsweise in Nervenzellen.

Die Entdeckung brachte die Wissenschaftler auf die Idee, ob es mit Hilfe dieser Methode möglich ist, atypische Zellen in normale zu verwandeln. Als Ergebnis wurden 20 Antikörper getestet, die Rezeptoren auf Leukämiezellen aktivieren, und nur einer von ihnen wurde als aktiv befunden.

Antikörper bewirkten eine außergewöhnliche Wirkung auf menschliche Leukämiezellen - sie wandelten sie in Schlüsselzellen des Immunsystems um. Mit zunehmender Einwirkungsdauer wurden die Schlüsselzellen zu NK-Zellen, die sich durch ihre schnelle Reaktion auf verschiedene pathologische Prozesse im Körper auszeichnen. Solche Zellen sind nicht nur gegen Viren und Bakterien wirksam, sondern auch gegen Krebszellen.

Die Ergebnisse der Experimente waren beeindruckend - eine kleine Anzahl von NK-Zellen pro Tag zerstörte ungefähr 15% der sie umgebenden Leukämiezellen.

Die Autoren des Forschungsprojekts, Dr. Lita Annenberg und Dr. Richard Lerner, stellten fest, dass die Ergebnisse ihrer Arbeit eine neue Stufe in der Behandlung verschiedener Krebserkrankungen darstellen werden.

Krebs ist die schrecklichste und gefährlichste Krankheit der Menschheit. Jedes Jahr sterben eine große Anzahl von Menschen an verschiedenen Arten der Onkologie, und Wissenschaftler auf der ganzen Welt versuchen, einen Weg zu finden, um Krebs zu behandeln.

In einem der größten privaten medizinischen Zentren der Welt, der Mayo-Klinik, hat ein Team von Spezialisten einen Weg gefunden, atypische Zellen wieder normal zu machen.

Die neue Methode hat sich bewährt und bei der Behandlung bestimmter Krebsarten geholfen.

Der Leiter des wissenschaftlichen Projekts Panagiotis Anastasiadison stellte fest, dass seine Gruppe das Wachstum des Tumors stoppen konnte und die atypischen Zellen wieder normalisierten.

Während ihrer Arbeit verwendeten die Wissenschaftler das Gen Plekha7, das ein Protein produziert, das die falschen Zellen beeinflusst. Dieses Protein erlaubt es den Zellen nicht, sich zu teilen und sich zu einem bösartigen Tumor zu entwickeln.

Die Forscher führten einen Test auf mehrere aggressive Formen von Krebstumoren durch, und die Ergebnisse waren positiv.

Anastasiadison erklärte, dass sie das Prinzip der Entstehung von Krebstumoren verstehen und den „Schlüssel“ für die Neubildung auswählen könne.

Jetzt sind die Wissenschaftler im Endstadium, in Zukunft ist eine neue Technik zur Behandlung von Brust-, Blasen- und Lungenkrebs geplant.

Was tötet Krebszellen

In den letzten Jahren wurde die Ansicht vertreten, dass eine Chemotherapie Krebszellen töten kann, und mit dieser Methode kann auf eine Operation verzichtet werden. Bisher ist die Chemotherapie jedoch nicht die perfekte Methode, um absolut alle Krebsarten zu behandeln.

Daher sagen die Ärzte, dass es andere Alternativen gibt. Krebszellen gibt es im Körper jeder Person, aber sie werden nicht erkannt, wenn die Anzahl solcher Zellen nicht mehrere Millionen erreicht.

Wenn der Patient vom Arzt erfährt, dass er keine Krebszellen hat, bedeutet dies, dass keine Tests gefunden wurden, da die Anzahl nicht das Ausmaß erreicht hat, in dem die Krankheit diagnostiziert wurde.

Im menschlichen Körper treten Krebszellen sechs- bis zehnmal in ihrem Leben auf, aber wenn das Immunsystem damit fertig wird, können sich die Krebszellen nicht vermehren, der Tumor wird zerstört.

Die Ursache für das Auftreten von Krebs kann Unterernährung, Umwelteinflüsse, genetische Veranlagung usw. sein. Um mehrere Nährstoffmängel zu überwinden, müssen Sie die Ernährung überdenken und nur gesunde, gesunde Lebensmittel zu sich nehmen.

Sie sollten vier bis fünf Mal am Tag essen, während Sie Ergänzungsmittel verwenden müssen, die das Immunsystem stärken. Die Chemotherapie zerstört schnell gewachsene Krebszellen, einschließlich schnell wachsender Zellen im Knochenmark und im Magen-Darm-Trakt.

Darüber hinaus können die Auswirkungen einer Chemotherapie die Nieren, das Herz, die Leber und andere Organe schädigen.

Wirkung von Strahlung auf Krebszellen

Eine der bekanntesten Methoden zur Krebsbekämpfung ist die Bestrahlung. Wenn die Frage auftaucht, was Krebszellen tötet, ist in erster Linie Strahlentherapie gemeint. Bei der Zerstörung von Tumorzellen sind jedoch auch gesunde Zellen erheblich betroffen, und es treten Verbrennungen und Narben im Gewebe auf.

Um die anfängliche Größe des Tumors zu verringern, sind häufig eine Bestrahlung und eine chemotherapeutische Behandlung wirksam. Wenn Sie diese Methoden jedoch über einen längeren Zeitraum anwenden, gewährleisten sie nicht die vollständige Beseitigung von Krebs. Wenn der Körper von erheblichen toxischen Belastungen durch Bestrahlung oder Chemotherapie betroffen ist, ist die Immunität in Gefahr, das Immunsystem wird zerstört.

Daher hat eine Person leicht Komplikationen und entwickelt Infektionen.

Das Argument, dass gefährliche Krebszellen abgetötet werden, sollte die Eigenschaften der Chemotherapie berücksichtigen. Es kann den Prozess der Mutation von Krebszellen verursachen, die unlösbar sind.

Darüber hinaus kann auch eine Operation nicht als absolut sicher eingestuft werden, da sie theoretisch zur Ausbreitung von Krebszellen im gesamten Körper beitragen kann. Auf effektive Weise glauben Wissenschaftler an eine Diät, bei der Krebszellen an Hunger sterben.

Dies bedeutet, dass Sie die für Krebszellen benötigten Produkte nicht essen sollten.

Wie man isst, um Krebszellen abzutöten

Es ist bekannt, dass Zuckeraustauschstoffe, die auf Aspartam basieren, hervorragend zur Fütterung von Krebszellen geeignet sind. Daher ist es notwendig, die Produkte, die solche Ersatzstoffe enthalten, aufzugeben. Bevorzugen Sie natürliche Ersatzstoffe, Melasse oder Honig. Aber, und sie sollten sparsam eingesetzt werden. Begrenzen Sie die folgenden Produkte:

  • Salz
  • Milch
  • Fleischprodukte
  • Konserven
  • Geräuchertes Fleisch

Weißes Salz enthält chemische Zusätze, daher ist es besser, Meersalz zu verwenden. Der Schaden von Milch ist, dass sie zur Produktion von Schleim im Körper, insbesondere im Magen, beiträgt, und für Krebs ist Schleim eine ausgezeichnete Diät. Daher muss die Milch durch ein ungesüßtes Sojaprodukt ersetzt werden, und die Krebszellen sterben vor Hunger ab.

Die Fleischdiät ist auch gut für Krebs, daher ist es besser, Fisch oder zumindest Geflügel zu essen.

Wenn Sie daran interessiert sind, was garantiert Krebszellen abtötet, dann machen Sie eine Diät, die Vollkornprodukte, frische Säfte, frisches Gemüse, Nüsse und frisches Obst enthält.

Um gesunde Zellen mit Enzymen zu versorgen, sollten Sie frischen Gemüsesaft und eine Vielzahl von Gemüsen auf dem Tisch haben. Verwickle dich nicht in Lebensmittel, die viel Koffein, Schokolade, Tee oder Kaffee enthalten. In diesem Fall ist es am besten, grünen Tee zu trinken.

Vitamin, das Krebszellen zerstören kann! Aber unsere Vorfahren wussten von seiner Existenz!

Der amerikanische Autor Edward Griffin beschreibt in seinem Buch "Eine Welt ohne Krebs" die Wahrheit über eine verborgene Entdeckung, über die heilenden Eigenschaften von Vitamin B17, das auch als Laetril oder Amygdalin bezeichnet wird.

Diese Substanz tötet Krebszellen schnell ab.

Gesunde Zellen enthalten das Enzym Rhodan, das Benzaldahyd und Cyanwasserstoff in B-17 neutralisiert. Es wandelt sie in nützliche Nährstoffverbindungen von Thyiocyanat und Benzoesäure um.

Glucose liefert B-17 in Krebszellen, aber Krebszellen enthalten kein Rhodan, um Cyanid zu neutralisieren. Stattdessen haben sie ein Enzym namens Beta-Glucosidase.

Dieses Enzym, das nur in Krebszellen vorkommt, setzt Benzaldahyd und Cyanid aus Glukose frei und erzeugt ein Zielgift, das Krebszellen abtötet.

Der Autor zitiert Informationen über die erfolgreiche Behandlung von Krebspatienten und wissenschaftliche Erklärungen ihrer Wirkung und fragt, warum die traditionelle Medizin sie nicht zur Bekämpfung heimtückischer Krankheiten einsetzt. Seit seiner Eröffnung in Kliniken wurden viele Menschen geheilt, bevor es von Pharmaunternehmen verboten wurde.

Und so ist das Geheimnis um Vitamin B17 das wirtschaftliche Motiv für die dominierende Pharmaindustrie. Mit anderen Worten, Menschen mit Krebs sind eher am Leben als am Sterben.

Wenn ein gewöhnliches Vitamin Krebs heilen kann, bricht die gesamte Maschine sofort zusammen und Sie können an Leiden und Tod reich werden. Pharmaunternehmen werden dieses einfache Produkt, das in allen Läden erhältlich ist, niemals erforschen, da sie kein Naturprodukt patentieren können.

Vitamin B17, das Krebs tötet, ist in den Obstgruben enthalten, hauptsächlich in Aprikosen. Sie wurden vor 35 Jahren als Heilmittel für alle Krebsarten deklariert. Nach dem Zweiten Weltkrieg behandelte Dr. Max Gerson Patienten erfolgreich und bezog ihn in seine Krebsbehandlungsmethode ein.

Amygdalin ist in den Samen von Aprikosen, Mandeln, Bittermandeln, Kirschen, Pfirsichen, Pflaumen, Apfeln, Sorghum, Hirse, Leinsamen, Linsen, einigen Hülsenfrüchten, Trauben, einigen Kräutern und vielen anderen Produkten enthalten, die der moderne Mensch nicht verwendet.

Die zivilisierte Lebensweise bringt uns dazu, Produkte aus raffiniertem Mehl, Zucker, Pflanzenöl und anderen fabrikneuen Produkten zu essen, während natürliche Bio-Produkte seit langem nicht mehr auf unserer Speisekarte stehen.

Unsere Großeltern aßen natürliches, raffiniertes Essen, und Krebs war selten. Sie konsumierten Trockenfrüchte, Naturbrot und sogar Hirsebrot. So erhielten sie die notwendigen Vitamine, darunter Amygdalin (B17).

Vitamin B17 wurde vor 35 Jahren für die Krebsbehandlung verboten. Wissenschaftler haben gesagt, dass ein Mensch, der dieses Vitamin täglich zu sich nimmt, niemals an Krebs erkrankt.

Die Pharmagiganten und das US-Gesundheitsministerium übten Druck auf die Food and Drug Administration aus und kündigten den illegalen Verkauf von Vitamin B17 mit Informationen über seine medizinischen Eigenschaften gegen Krebs sowie den Verkauf von rohem Obst und Aprikosenkern an.

Die Taktik beinhaltete die Verbreitung von Gerüchten, dass Aprikosen- und Mandelfrüchte Cyanide enthalten (was wahr ist) und dass sie diejenigen vergiften können, die sie essen. Aber die Wahrheit ist, dass niemand sie jemals vergiftet hat, auch wenn sie sie in großen Mengen gegessen haben.

Um eine noch bessere Option zu erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen:

  • Zink (welches das Laetril-Vehikel ist)
  • Vitamin C (bis zu 6 Gramm pro Tag)
  • Mangan
  • Magnesium
  • Selena
  • Vitamine B6, B9 und B12
  • Vitamin A
  • Vitamin E (mindestens 2000 IE)

Diese Produkte sind notwendig, damit Laetril funktioniert!

Bei schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen oder starken Schmerzen empfehlen wir Ihnen, sich von einem Arzt beraten zu lassen. Selbstmedikation kann für Ihre Gesundheit nicht sicher sein.

Dieses Kraut kann Krebszellen in nur 24 Stunden zerstören!

Home / Schönheit und Gesundheit

Wie man es richtig benutzt?

Über 4000 Studien bestätigen dies!

Laut einer in der Fachzeitschrift Life Science veröffentlichten Studie kann Artemisinin aus Wermut oder Artemisia annua, das in der chinesischen Medizin weit verbreitet ist, 98% der Lungenkrebszellen in weniger als 16 Stunden abtöten.

  • Das Kraut allein reduziert Lungenkrebszellen um 28%.
  • Aber in Kombination mit Eisen beseitigt die Pflanze laut der Studie Krebs vollständig.
  • Das Experiment ergab auch, dass das Gras keine Auswirkungen auf gesunde Zellen hatte.
  • Artemisinin ist seit langem als wirksames Medikament gegen Malaria anerkannt.

Und jetzt, mit dieser Entdeckung, hat er sich auch im Kampf gegen Krebs bewährt. Als Wissenschaftler während der Studie Eisen hinzufügten, griff Artemisinin selektiv die „schlechten“ Zellen an und ließ die „guten“ Zellen intakt.

Eine Studie der Universität von Kalifornien ergab, dass Artemisinin das Wachstum und die Reproduktion von Lungenkrebszellen kontrolliert.

Es werden noch zahlreiche Experimente durchgeführt, und all dies beweist, dass Artemisinin in Kombination mit Eisen Krebs wirksam zerstören kann.

Eine weitere Studie der University of Washington, die von Dr. Henry Lai und Narendra Singh durchgeführt wurde und nach wie vor die größte Artemisinin-Studie in den USA ist, zeigt, dass diese Substanz, auch in Kombination mit Eisen, eine nachgewiesene Rate von 75% der Zerstörung von Brustkrebszellen aufweist. Nur 8 Stunden und fast 100% Zerstörung innerhalb von 24 Stunden.

Der Forscher, ein amerikanischer Arzt, Len Saputo, nennt Artemisinin "eine intelligente Krebsbombe".

Er weist darauf hin, dass die Chemotherapie sowohl für Krebszellen als auch für normale Zellen toxisch ist. Bei Artemisinin tritt dies nicht auf, nur Krebszellen werden geschädigt.

In mehr als 4.000 Studien berichtete der Arzt, dass Artemisinin nicht als toxisch befunden wurde, was sich signifikant von der herkömmlichen Chemotherapie unterscheidet.

In Vietnam verwendet die Familie Hoang seit vielen Jahren Wermut zur Krebsbehandlung. Ideal ist die Verwendung von Wermut zusammen mit einem eisen- und chlorophyllreichen grünen Saft.

Wenn Sie möchten, können Sie die heilenden Eigenschaften dieser Pflanze nutzen, um das Krebsrisiko zu senken.

Hier ist der Weg, um dieses Mittel vorzubereiten:

Einen Liter Wasser kochen.

1 Teelöffel getrocknete Blätter dazugeben und 10 Minuten ruhen lassen. Vor Gebrauch 1 Esslöffel frischen grünen Saft zur Tasse Tee geben.

Es wird empfohlen, einmal pro Monat zwei Tassen pro Tag zu verwenden.

Gegenanzeigen für das Trinken von Tee: Schwangere und stillende Frauen.

Es kann nicht für eine lange Zeit und in großen Mengen eingenommen werden.

http://ivotel.ru/metody-lecheniya/__trashed-75.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Metastasen von Darmkrebs breiten sich im ganzen Körper aus, und am häufigsten ist die Krankheit in diesem Stadium nicht heilbar. Ausnahmen bilden einzelne Herde in Leber, Lunge und Peritoneum.
Kehlkopfkrebs (Larynx) wird als gefährliche Krankheit angesehen, die sich in Veränderungen des bösartigen Charakters des Kehlkopfgewebes äußert. Kehlkopfkrebs tritt häufiger bei älteren Menschen nach dem 55.
Tausende Männer hören jährlich eine enttäuschende Diagnose von Ärzten: „Prostatakrebs“.Leider kommt es vor, dass die Krankheit auch nach einer Behandlung nicht vollständig zurückgeht, nur indem die Symptome für eine Weile ausgeblendet werden.
Die Chemotherapie ist eine medikamentöse Behandlung von Darmkrebs, bei der synthetische Substanzen in den Körper injiziert werden, die das Wachstum von Krebszellen hemmen und die Entwicklung des Tumors und das Auftreten von Metastasen verlangsamen können.