Schokolade, Süßigkeiten, Kekse, Kuchen, Zuckerbrötchen, Donuts, Lebkuchen... Wie viele süße Versuchungen! Manchmal ist es einfach unmöglich, sich das Vergnügen zu nehmen, etwas Leckeres zu essen. Alles in allem muss man die Maßnahme kennen - denn neben geschädigten Zähnen und Naschkatzen gibt es auch viele gesundheitliche Probleme. Passion.ru erzählt von allen Gefahren, die Liebhaber von Süßigkeiten erwarten.

Schokolade, Süßigkeiten, Kekse, Kuchen, Zuckerbrötchen, Donuts, Lebkuchen... Wie viele süße Versuchungen! Manchmal ist es einfach unmöglich, sich das Vergnügen zu nehmen, etwas Leckeres zu essen. Alles in allem muss man die Maßnahme kennen - denn neben geschädigten Zähnen und Naschkatzen gibt es auch viele gesundheitliche Probleme. Passion.ru erzählt von allen Gefahren, die Liebhaber von Süßigkeiten erwarten.

Auf eine süße Delikatesse kann man natürlich nicht verzichten - sie enthält Kohlenhydrate, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers unerlässlich sind. Unsere Zellen sind völlig auf die regelmäßige Aufnahme von Kohlenhydraten angewiesen, da sie einen Energieschub liefern. Darüber hinaus trägt Zucker zur Produktion von Serotonin bei - dem "Hormon des Glücks". Aber wenn die Liebe zu Süßigkeiten zur Sucht wird, können schwerwiegende gesundheitliche Probleme entstehen.

In letzter Zeit konnten Wissenschaftler viele neue Erkenntnisse über die Gefahren von zuckerhaltigen Lebensmitteln gewinnen.

Nebenwirkungen des "süßen Lebens":

Eine kürzlich von Experten der Harvard University durchgeführte Studie ergab, dass der Verzehr großer Mengen von Süßigkeiten die Produktion von Testosteron und Östrogen beeinflusst.

Zucker erhöhen den Gehalt an Lipiden, die von der Leber produziert werden, und sie verringern wiederum den Gehalt an einem speziellen Protein - SHBG. SHBG ist für das Gleichgewicht zwischen Testosteron- und Östrogenspiegel im Blut verantwortlich, dessen Mangel später zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit führen kann.

Frauen, die sich ein Stück Kuchen oder Pralinen nicht selbst verweigern können, leiden eher an Soor (Urogenital Candidiasis). Es ist bekannt, dass die Ursache für Soor Pilze der Gattung Candida sind. Sie leben in fast jedem Menschen, aber die Krankheit tritt nur auf, wenn sie zu viel werden.

Am häufigsten tritt dies vor dem Hintergrund von Antibiotika auf, aber Lebensmittel, die reich an Kohlenhydraten sind, dh Süßigkeiten, können eine erhöhte Aktivität von Pilzen hervorrufen.

Amerikanische Wissenschaftler warnen auch, dass Krebs eine der traurigen Folgen eines süßen Zahns ist. Durch die Verwendung einer großen Anzahl von Süßmehlprodukten produziert die Bauchspeicheldrüse kräftig Insulin - dies kann die Bildung von bösartigen Tumoren im Darm provozieren. Eine solche Schlussfolgerung wurde von Ärzten auf der Grundlage von Beobachtungen von mehreren tausend Frauen gezogen.

Süßigkeiten zerstören das Gehirn.

Besondere Besorgnis erregen die Spezialisten über die möglichen schädlichen Auswirkungen von Süßigkeiten auf das menschliche Gehirn. Spanische Experten sagen: Zucker beeinträchtigt das Gehirn.

Wissenschaftler haben eine seltene Erbkrankheit bei Mäusen untersucht - das Lafor-Syndrom. Bei dieser Krankheit beginnt sich Glykogen in den Zellen des Gehirns abzulagern. Infolgedessen entwickeln sich epileptische Anfälle, motorische Beeinträchtigungen und Demenz.

Um zu verhindern, dass sich das Glykogen in den Gehirnzellen „ablagert“, werden im Körper 2 Arten von Spezialproteinen produziert. Für jedes dieser Proteine ​​ist ein bestimmtes Gen verantwortlich. Im Falle einer Schädigung eines der Gene und entwickelt Laurus-Syndrom.

Zucker und geistige Fähigkeiten

Interessante Schlussfolgerungen aus der Studie kamen von Wissenschaftlern der California State University. Sie führten Tests in 803 Internaten und 9 Jugendkolonien durch. Zucker und Süßigkeiten wurden aus der Ernährung dieser Kinder genommen und durch Gemüse und Obst ersetzt.

Das Ergebnis war verblüffend: In einem 5-Punkte-System stiegen die Noten der Kinder im Durchschnitt um 1 Punkt, und 50% aller geistig behinderten Kinder galten als gesund.

Die Lebensdauer verkürzt sich

Wissenschaftler aus Deutschland interessierten sich auch für die Vor- und Nachteile von Zucker für die Gesundheit. Sie fanden heraus, dass Glukose das Leben einer Person signifikant verkürzen kann - im Durchschnitt um 25% (dies entspricht etwa 15 Lebensjahren einer Person). Die Ergebnisse deutscher Wissenschaftler wurden später von amerikanischen Forschern des Salk Institute for Biological Research in Kalifornien bestätigt.

Gefahr für schwangere Frauen

Eine weitere mit dem Verzehr von Süßigkeiten verbundene Gefahr: Ein Kohlenhydratüberschuss in der Ernährung schwangerer Frauen kann bei Kindern allergische Reaktionen hervorrufen und das Risiko für Erkrankungen des Nervensystems erhöhen.

Einige Menschen, die nach der besten Alternative zu Zucker suchen, beginnen, deren Ersatzstoffe zu verwenden - sie sind nicht so kalorienreich und ihr Geschmack unterscheidet sich nicht wesentlich vom „Original“. Saccharin, Suklamat, Aspartam, Xylit und Sorbit gehören zu den häufigsten Zuckeraustauschstoffen.

Diese Stoffe können jedoch gesundheitsschädlich sein, wenn sie die Maßnahme nicht einhalten. Zum Beispiel kann Saccharin (erhältlich in Form von Tabletten zu 40 mg) in großen Dosen zur Bildung von bösartigen Tumoren beitragen - es wird empfohlen, nicht mehr als 4 Tabletten pro Tag zu verwenden. Zu den Nebenwirkungen von Suklamata und Aspartam gehören Allergien, und Xylitol und Sorbitol wirken choleretisch und abführend.

Die britischen Experten sind kürzlich zu enttäuschenden Ergebnissen in Bezug auf Sorbit gekommen. Sie haben bewiesen, dass ein Zuckerersatz, Sorbit (E420), Darmbeschwerden, Bauchschmerzen und Durchfall verursachen kann. Insbesondere in großen Mengen wird Sorbit zur Herstellung von Kaugummi verwendet und ist auch Bestandteil einiger Zahnpasten.

Also, was machen süße Zähne, die ihre Lieblingsspezialitäten nicht aufgeben können? Für solche Leute ist die wichtigste Regel, zu wissen, wann man aufhört! Denn all diese schrecklichen Konsequenzen entstehen nur bei Missbrauch von Süßspeisen.

Aber wenn Sie immer noch das Gefühl haben, dass Sie das nächste Stück Kuchen oder Torte nicht aufgeben können, versuchen Sie, diese Tipps Ernährungswissenschaftler zu befolgen:

- Begrenzen Sie die Glukoseaufnahme und wechseln Sie zu „natürlichen“ Süßungsmitteln: Fruktose oder Laktulose (sie kommen in großen Mengen in Früchten vor)

- Versuchen Sie, Tee ohne Zucker zu trinken, und verwenden Sie statt zuckerhaltiger kohlensäurehaltiger Getränke Mineralwasser.

Schatz 100 g dieses Produkts enthalten täglich Eisen, Mangan und Magnesium. Wenn Sie nicht allergisch gegen Bienenprodukte sind, gehen Sie zu Honig! Es hat antimikrobielle Eigenschaften, ist nützlich bei Erkältungen, Verstopfung, Schlaflosigkeit. Kaloriengehalt - 100 g - 320 kcal.

Marmelade. In Marmelade enthaltenes Pektin ist sehr nützlich - es absorbiert und entfernt giftige Substanzen aus dem Körper, sogar Schwermetallsalze und Radionuklide. Es hilft auch, den Körper von "schlechtem Cholesterin" zu reinigen. Kaloriengehalt - 100g - 290 kcal.

Getrocknete Früchte. Sehr ballaststoffreich (besonders Datteln und getrocknete Aprikosen: 1,5 g pro 100 g Produkt), Eisen, Magnesium. Es ist nützlich für Gefäße, Herz und Magen-Darm-Trakt. Brennwert - 100 g - 240 - 270 kcal.

Eibisch Natürlich weit entfernt vom nützlichsten Dessert, aber immer noch weniger schädlich als Kuchen und Süßigkeiten. Marshmallow enthält viel Eiweiß, Eisen und Phosphor. Kaloriengehalt - 100g - 300 kcal.

Es gibt ein gutes Sprichwort: Vorgewarnt ist gewappnet! Das gilt für unsere Gesundheit. Wenn wir die möglichen Konsequenzen einer Süssigkeitssucht kennen, können wir uns davor schützen. Denken Sie an die goldene Mitte, und dann müssen Sie das nächste Stück Schokolade oder Süßigkeiten nicht bereuen.

Tatsache ist, dass nach der Ablehnung von Süß- und Mehlproblemen mit der Menstruation begonnen wurde

http://therapycancer.ru/pitanie-i-onkologiya/1543-vred-sladkogo-vashe-zdorove-v-opasnosti

Medweblog.ru Gesunder Lebensstil: Behandlung von Krankheiten, Fitness, Schönheit, Körperpflege

Für Krebspatienten: Besonderes Augenmerk auf Ernährung

Die wichtigsten Fragen, die Krebspatienten und ihre Angehörigen betreffen: Was bedeutet es, die Immunität zu verbessern? Wie kann der Körper gestärkt und in verschiedenen Stadien der Krankheit in bester Form gehalten werden? Was zu trinken und was zu essen? Wie wirken sich Umwelt, Luftqualität, Wasser, Lebensmittel, elektronische und elektrische Geräte auf Krebspatienten und auf die Gesundheit aus? Worauf muss man achten und wie? Kann ich Sport treiben und wenn ja, wie?

Versuchen wir, diese Lücke ein wenig zu schließen und beginnen wir mit der Frage, die unsere Leser am häufigsten stellen: Was essen wir mit Krebs? Betrachten Sie eine Diät, die kürzlich von russischen Wissenschaftlern entwickelt wurde. In der Praxis hat diese Diät hervorragende Ergebnisse bei der Wiederherstellung der Gesundheit nicht nur bei Krebspatienten gezeigt.

Das erste, was Sie lernen müssen, ist, welche Produkte einem Krebspatienten verabreicht werden können und welche nicht. Dazu vertreiben wir alle Produkte nach Kategorien. Es stimmt, mit einigen ist es schwierig, weil Sie sind in mehrere Kategorien unterteilt.

Zum Beispiel ernähren Trauben Glukose-Krebszellen, aber gleichzeitig enthalten ihre dunklen Sorten Substanzen, die sie töten.

Es stellt sich die Frage: Kann man Trauben essen oder nicht? Ehrlich gesagt ist es besser nicht, und es ist besonders inakzeptabel, wenn es sich nicht um eine reine Traubendiät handelt, sondern um eine Kombination mit anderen Produkten. Beim Mischen werden die wertvollen Eigenschaften der Trauben neutralisiert, aber die Glukose, die zu diesem Zeitpunkt enthalten ist, ernährt die Krebszellen aktiv.

Lebensmittelkategorien unter dem Gesichtspunkt von Schaden und Nutzen

  • Nahrungsmittel, die Krebszellen füttern und stärken (Zucker, künstlicher Zucker aller Art, raffiniertes Mehl, verschiedene kohlensäurehaltige Getränke wie Pepsi-Cola, Coca-Cola usw.). Alle diese Produkte säuern das Blut stark an, was bei Krebs nicht akzeptabel ist. Da Zucker für Krebspatienten so schlecht ist, was kann man über Honig sagen, ist es ein anderes zuckerhaltiges Produkt ?! Honig ist wie Trauben gut und schlecht. Honig enthält einfachen Zucker, Fructose (38%) und Glucose (31%), die die Krebszellen nähren. Honig enthält jedoch starke phenolische Antioxidantien, die der menschlichen Gesundheit zuträglich sind. Aber wie bei Trauben wird Honig bei allen Krebsarten am besten vermieden. Sollte ein Krebspatient dennoch Süße in der Nahrung haben, ist Honig in kleinen Mengen im Vergleich zu anderen Zuckern am akzeptabelsten, da es das Blut nicht ansäuert.
  • Lebensmittelprodukte, die Krebs erzeugen (Margarine, Pommes Frites und in der Tat alle anderen Dosen- und Schinkenwürste, geräuchert und daher mit giftigen Chemikalien überfüllt).
  • Lebensmittel, die das Immunsystem belasten und davon abhalten, Krebszellen abzutöten (Rindfleisch, Ente, fetthaltiges Schweinefleisch, Erdnüsse, Alkohol usw.).
  • Lebensmittel, die Nährstoffe enthalten, die Krebszellen abtöten und damit die Entstehung von Krebs stoppen (Haut und Knochen von violetten Trauben, Himbeeren, Erdbeeren, Brokkoli, Blumenkohl, vielen Heilkräutern, Chaga, Karotten, roten Rüben, Ananas, Nüssen).

Betrachten Sie die wichtigsten Produkte im Detail.

Nüsse Bei Krebs dürfen nur solche Nüsse verwendet werden, die nach der Ernte nicht gereinigt wurden, da bei der Lagerung geschälte Nüsse von Mikroorganismen und Schimmelpilzen befallen sind. Krebs kann Mandeln, Walnüsse und Pinienkerne essen. Cashewnüsse und Erdnüsse sind strengstens verboten.

Säfte. Säfte, die nur aus einer geringen Menge Gemüse bestehen, können je nach Verwendungszweck denen nahe kommen, die aus den Setzlingen von Getreide gepresst werden. Daher sind Säfte aus einer Vielzahl von Gemüse, Pflanzen und Kräutern das wertvollste Lebensmittel für Krebspatienten.

Bohnen. Zusätzlich zu Erdnüssen dürfen Patienten in Maßen Krebs bekommen und dann nur das Gewicht des Patienten stabilisieren oder ihn mit Protein versorgen. Soja ist unverändert und nur in Form von Setzlingen erlaubt. Sojabohnensprossen haben eine beeindruckende Anzahl an Krebsmedikamenten und können Vitaminsalaten zugesetzt werden.

Vollkorngetreide. Sie können verwendet werden, wenn ein Krebspatient mit gefährlichem Gewichtsverlust zu kämpfen hat. Tatsache ist, dass viele Vollkornprodukte, wenn sie kein "Beizmittel" eingenommen haben, Schimmelpilz und Hefe auf der Oberfläche enthalten.

Hefe wandelt komplexe Kohlenhydrate in einfache um, während einfache Kohlenhydrate das Hauptnahrungsmittel einer schnell wachsenden Krebszelle sind. Unter dem Verbot, Bäcker- und Bierhefe, Hefebrot und andere Produkte, die sie enthalten. Es gibt viele gesundheitliche Probleme, die auf Hefe zurückzuführen sind: Krebs, Arteriosklerose, Fettleibigkeit usw.

Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Milchprodukte. Sie sollten bei der Behandlung von Krebs vermieden werden, weil Es gibt viele Gründe für diese Einschränkungen. Einzige Ausnahme: Wenn ein Mensch mit Gewichtsverlust zu kämpfen hat, kann er ein wenig frischer Süßwasserfisch sein. Sie müssen jedoch absolut sicher sein, dass es sich um einen sauberen, parasitenfreien Fisch handelt.

Vermeiden Sie alle Milchprodukte, einschließlich Butter, alle Käse, außer hausgemachten Hüttenkäse. Eine Ausnahme: Wenn ein geschwächter Patient immer noch Milch trinken muss, ist die einzige akzeptable Lösung frische Ziegenmilch, jedoch nur von einer Ziege, die auf Sommerweiden weidet.

Chaga. Zusätzlich zu Säften sollte bei der Ernährung eines onkologischen Patienten eine Infusion von Chaga, die in warmem Quellwasser oder gut gefiltertem Wasser gekocht wird, obligatorisch sein. Chagu besteht auf drei bis vier Tagen und trinkt zwei- bis dreimal pro Tag und Stunde 150 ml vor den Mahlzeiten.

Entgiftung

Darüber hinaus sollte jeder Krebspatient bis zu 2 Liter Quell- oder gefiltertes Wasser pro Tag trinken. Es wird so viel Wasser benötigt, um Giftstoffe aus der Leber und den Nieren zu entfernen, die aus dem kranken Körper entfernt und in diesen Organen abgelagert werden.

Denken Sie daran: Je schneller der Krebs fortschreitet, desto schneller schreiten die Leber- und Nierenschäden fort. Leber und Nieren sind die Hauptorgane, die mit Toxinen zu tun haben. Sie müssen daher ständig gereinigt werden.

Eine Reihe von Produkten für eine Woche Diät für Krebspatienten

Die folgenden Produkte werden zur Behandlung von nahezu allen Arten von bösartigen Tumoren und schwerkranken Patienten eingesetzt. Dieses Set enthält Vollkornmehl, Pflanzenöl, gekochtes Gemüse sowie Hagebuttenmehl, Buchweizen und Mehl, Kleie, grünen Tee, hefefreies Vollkornbrot, Bohnen, Linsen, frischen Flussfisch, Hühner (ohne Brutplatz). Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Tomaten, Weißkohl, Farbe, Rosenkohl, Brokkoli und anderes Kreuzblütlergemüse, rote Beete, Paprika (rot, gelb, grün), Sellerie, Dill, Petersilie, Pastinake, Wermut, Heidelbeeren, schwarze Aronia, Ananas, Papaya, Zitronen, Orangen, Olivenöl.

Im Folgenden finden Sie (in Gramm) die gesamte Produktpalette, die der Onkologie-Patient für die Woche benötigt: Hagebuttenmehl - 205-210, Buchweizen - 340-350, Kleie - 65-70, grüner Tee - 32-35, Vollkornbrot - 980 -1000, Bohnen - 190-200, Linsen - 190-200, frischer Flussfisch - 290-300, Hühner ohne Brutkasten - 140-150, Zwiebeln - 190-200, Knoblauch - 90-95, Karotten - 1450-1500, Tomaten - 1450-1500, Weißkohl - 450-500, Rosenkohl - 450-500, Blumenkohl - 450-500, Brokkoli - 290-300, Rote Beete - 470-500, Paprika (rot, gelb, grün) - 340- 350, Sellerie - 18-20, Dill - 18-20, p Matsch - 18-20, Wermut - 18-20, Heidelbeere - 380-400, schwarzer Apfel - 380-400, Ananas - 2600-2700, Papaya - 2400-2450, Zitrone - 240-250, Orange - 260-270, Olive Öl - 340-350.

Die vorgeschlagene Produktliste versorgt den Patienten mit der notwendigen Menge an Vitaminen C, A, D, E, K und biologisch aktiven Flavonoiden, die krebserregend wirken und die Krebsentstehung in allen Stadien ihres Wachstums verhindern oder hemmen.

Glaube an traditionelle Medizin

Auf keinen Fall sollten Patienten die Kräuter vergessen, die in der traditionellen Medizin in verschiedenen Ländern angeboten werden (Ginseng, Rhodiola, Astragalus, chinesischer Lingzhi-Pilz, Cordyceps usw.). Viele dieser Kräuter haben starke Immunitätseigenschaften und helfen, das Energieniveau wiederherzustellen oder aufrechtzuerhalten. Organismus vor, nach und während der Chemotherapie und Strahlentherapie. Für Empfehlungen zu ihrer Verwendung wenden Sie sich am besten an einen zuverlässigen und professionellen Kräuterkundler.

Es ist nicht leicht für einen Krebspatienten einzuschlafen: Schwere Gedanken, Schmerzen, Stress überwiegen, aber alles muss getan werden, um Kraft für den Hauptkampf zu sparen und zu versuchen, bis 12 Uhr nachts zu schlafen und mindestens sieben Stunden zu schlafen. Dafür sind alle Mittel gut, außer für chemische Medikamente. Probieren Sie alles aus dem Arsenal der Volksmedizin: von Baldrian bis Kräuter, dessen Rezepte Sie immer in unserer Publikation finden.

Über körperliche Aktivität

Langsame Spaziergänge sind für fast alle Krebspatienten nützlich, besser im Park oder am Meer. Das Meer hat noch wenig erforscht, aber wunderbare Eigenschaften - es beruhigt und teilt seine alte Energie.

Meditationen, die leider von unseren Landsleuten schlecht gemeistert werden, haben eine starke unterstützende psychologische und psychophysische Wirkung. Das Gebet in jeder Sprache und in jeder Religion ist mächtig.

Leider wird Krebspatienten keine große körperliche Anstrengung in Form von Sporttraining empfohlen - die körpereigenen Kräfte sind nicht unbegrenzt und müssen gegen den Hauptfeind gerichtet werden. Vergessen Sie also die Sporthalle, das Laufen, Springen und das Gewichtheben.

Besseres Gehen, langsames, entspanntes Schwimmen und natürlich der Höhepunkt der Gipfel sind die chinesischen Gymnastik-Übungen Tai Chi Chuan, die, ohne einen geschwächten Körper zu überlasten, die Durchblutung, die Energiezirkulation und die Lymphknoten verbessern und den psychischen Zustand von Krebspatienten signifikant verbessern. Dieses Fitnessstudio kann in jedem Alter und bei allen Krankheiten ohne Einschränkungen trainiert werden. Natürlich unter Beachtung vernünftiger Maßstäbe.

Ich wünsche Krebspatienten viel Mut, Geduld, Selbstbeherrschung und Sieg. Wie der weise, mutige und mutige Mann Ernest Hemingway sagte: "Sie können einen echten Mann töten, aber Sie können ihn nicht schlagen..."

15 Kommentare zu "Für Krebspatienten: Besonderes Augenmerk auf Ernährung"

Vielen Dank für diese Information! Aber: Stimmt es, dass Walnüsse den Körper oxidieren und es für Patienten nicht nützlich ist? (Diese Worte gehören dir nicht, Freund).

Vielen Dank für Ihren einfachen und hilfreichen Rat. Ich habe Brustkrebs im zweiten Stadium. Aber der behandelnde Arzt konnte mir keine passende Diät finden, und mit Ihrer Hilfe begann ich, meine Diät zu überwachen. Grüße Elena

Solche widersprüchlichen Informationen im Internet besagen hier, dass die Hefe sehr schädlich ist, dass sie die Krebszellen nährt, aber im Programm „Gesund leben“ Elena Malysheva, die im Juli 2011 klar und deutlich sagte, dass Hefe das erste Produkt gegen Krebs ist, dass sie krebszellen töten, schreiben sie auch in den artikel malahov-plus.com/forum/topic_2843. Und wer glaubt dann?

Im Programm „Um gesund zu leben“ hieß es, Cashewnüsse seien bei onkologischen Erkrankungen nützlich, und Ihre Empfehlungen seien kontraindiziert. Was zu tun

Was kann Zucker ersetzen, außer Honig?

bitte! sag es mir! Ich hatte (vor der Behandlung) DS: Brustkrebs. Ich habe eine vollständige Bestrahlung und Chemotherapie durchlaufen. Jetzt wird eine Beobachtung empfohlen. Und ich fing an, Gewicht zuzunehmen. Nach 3 Monaten nahm ich 8 kg zu. Ich weiß, dass in meinem Fall Übergewicht ist Risikofaktor: Ich habe versucht, es selbst zu tun, aber es hat nicht funktioniert. Könnte ich in meinem Fall die Hilfe eines Psychotherapeuten in Anspruch nehmen, der Trance verwendet? Es geschah also, bevor ich von der Krankheit erfuhr (ungefähr 4 Monate), dass ich einen solchen Kurs durchlief und alles gut lief, aber die Operation und Behandlung konnten das Ergebnis nicht verbessern, aber im Gegenteil, eine Chemotherapie bedeutete eine gesteigerte Ernährung. und die Technik Rotova Alex.vas. Es ist die Entwicklung von richtigen Essgewohnheiten, positiver Einstellung, Respekt für sich selbst und all dies mit Elementen der Trance. bitte! gib mir rat

Lieber Autor dieses Artikels! Leider erklären Sie nicht, warum bestimmte Produkte für Krebspatienten schädlich sind. Ich habe viele Bücher und Artikel über traditionelle Medizin gelesen. und kam zu dem gleichen Schluss, wie es mir mein Onkologe gesagt hatte. - "Krebszellen breiten sich unabhängig davon aus, ob Honig oder Salz in den Körper gelangt." Möglicherweise ist es notwendig, von den Ursachen des Krebses auszugehen: Übergewicht, Bluthochdruck, ungesunder Lebensstil, Stress und eine möglicherweise teuflische Haltung gegenüber dem Leben und Ihrer Gesundheit. Und daher sind Ihre Aussagen nicht gerechtfertigt über Cashewnüsse oder Erdnüsse, Milchprodukte. Das ist verrückter Unsinn, sorry! Und was Fisch und Fleisch angeht, liegen Sie grundsätzlich falsch. Nach schwerer onkologischer Behandlung leide ich an Immunschwäche und Leukopenie. Wie kann ich ohne Fleisch und Menschen mit Anämie? Im Allgemeinen ist Ihr Artikel auf "3"

Es ist sehr oberflächlich. Eine solche Diät heilt nicht Krebs, sondern eliminiert einfach einige Katalysatoren. Obwohl es sich bei den schädlichsten Produkten um Zucker und Milch handelt, schreibt der Autor richtig. Es ist schade, dass kein Wort über die Produkte - die wahren Killer von Krebs. Anscheinend hält sich an die traditionellen Ansichten zur Behandlung in Form von Bestrahlung und Chemotherapie.

Ich werde wegen Magenkrebs operiert. Die Empfehlungen des Professors nach der Entlassung lauten wie folgt: Hauptnahrungsmittel sind Eiweißfleisch, Fisch, frisch zubereiteter Hüttenkäse, weichgekochte Eier, gedämpftes Gemüse. Beilagen auf ein Minimum. Ich glaube ihm blind. Also esse ich. Süß selbst kann kein Essendumping-Syndrom auslösen. Es ist jedoch 1 Süßigkeit pro Tag erforderlich. Andernfalls sinkt das Gewicht sofort und kein Fleisch und noch mehr Gemüse und Obst halten es nicht. Im Allgemeinen, wenn alles, wie der Autor schreibt, bewiesen wäre, wären die Menschen nicht mit solchen Mengen gestorben. Alles aus unserem Glauben und positiv. Alle Gesundheit und lange Jahre.

Ich habe den Artikel gelesen und er steht nur unter Schock. Es stellt sich heraus, dass wir keine Krebspatienten essen können. Der Chemotherapeut sagte mir, dass Sie alles essen können, was keine Allergien hervorruft. Und Sie sollten mindestens fünf Stück Cashewnüsse pro Tag essen. Und Hefe auch trinken! Nach der Chemotherapie bekam ich eine Krankheit wie Neuropathie. Deshalb empfahl mir der Onkologe, mir Vitamin-B-Injektionen zu injizieren und Bierbrauerhefe zu trinken! Das war's!

Guter Artikel. Von Hefe hatte ich schon gehört, dass von ihnen nichts Gutes war. Die Frage ist nur, ob Sie den gekochten Kohl essen können. Und auf Kosten von Trockenfrüchten würde ich gerne wissen.

Sie sagen, Kohl und Rüben seien gut für den Krebspatienten. Und viele andere Heiler verbieten im Gegenteil diese (und viele andere vorgeschriebene Produkte).

Übrigens können nach Ihrer Logik auch keine Rüben gegessen werden - in Saccharose, die Krebszellen ernährt.

Und vergessen, so eine wichtige Sache wie die Vitamine B17 und B15 zu erwähnen. Dies ist die berühmte moderne Krebsmedikamente. Es gibt ein Buch von E. Griffin, Die Welt ohne Krebs, es gibt einen detaillierten Bericht über diese Vitamine und die Heilung von Krebs. Ich empfehle

Ich habe Weichteilkrebs. Ich bin 27 Jahre alt. Ich wurde ein Jahr lang behandelt. Ich werde behandelt und lebe in Spanien. Also sagte mir mein Arzt, dass alles möglich ist. Bei Alkohol gibt es auch keine Gegenanzeigen. Aber Rotwein wird empfohlen. Während der Chemotherapie wird jedoch mehr auf salzig und würzig geachtet. Und ich esse wie ein normaler Mensch. Jetzt versuche ich natürlich, das Essen zu trennen. Sogar als ich im Krankenhaus war, brachten sie mir gewöhnliches Essen. Also alles, aber in Maßen.

Hallo! Ich habe Ihr Feedback gelesen, dass Ärzte es Ihnen erlauben, all diese nicht-Hauptmahlzeiten zu sich zu nehmen. Sie können ein bisschen von allem essen.)))) Ich habe auch Onkologie und ich, Gott sei Dank, versuche, damit zu kämpfen. Um dies zu tun, müssen wir verstehen, wer wir sind. Gebratenes Fleisch mit Alkohol und alles, was zubereitet wird, macht den Körper schwach und krank und frisches Obst, Gemüse und Nüsse. Alles, was die Natur gibt, ist unser Essen, das dem Körper Leben gibt, aber kein Wunder bleibt, wenn es Onkologie gibt, dann ist Obst keine Ponotseya, sondern nur gesunde Ernährung, die gibt Körperchance zu gewinnen. Es gibt auch ein starkes Mittel des Hungers, eine der Richtungen der Gesundheit: Wenn Sie durchdringen, je weniger Sie essen, desto länger leben Sie abwechselnd für Jahrhunderte!

Ich habe einen Gewichtsverlust von fast 25 kg, ich esse ein wenig, in zwei Stunden versuche ich mehr zu trinken, nachdem HT die Nieren fast nicht funktionierten, wurde Flüssigkeit im Magen gesammelt, für fast einen Monat ging ich wie ein Gummiigel mit einem Loch in meiner rechten Seite und einem Abflussrohr, ich esse alles ein wenig und Aprikosennüsse, 3 Stück pro Tag, 7 Stück Mandeln, 3 Stück Walnüsse, ich möchte Zeder nicht geschält kaufen, sondern das Geschäft nur geschält. Ich trinke Tag 3 mal Mezim, Probiotika, ausgenommen nur Konserven, Würste, geräuchertes Fleisch, Gebäck. Ich verwende fast keinen Zucker, sondern jeden Tag Honig und Schokolade. Was kann ich sagen, nachdem HT wie eine Fliege gekrochen ist, aber nach und nach wird der Körper wiederhergestellt. Schauen Sie also mit Ihren Augen und vertrauen Sie Ihrer Intuition, der Körper selbst wird Ihnen sagen, was Sie brauchen.

http://www.medweblog.ru/dlya-onkobolnyx-osoboe-vnimanie-k-pitaniyu/

Was nicht für Krebs zu essen

Krebsernährung

Die Ernährung bei Krebs ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Ihre Bedeutung ist so groß, dass sie manchmal die Prognose der Krankheit bestimmt.

Die Änderung des Stereotyps von Lebensmitteln sollte mild sein und schrittweise durch ein anderes Produkt ersetzt werden, damit der Patient keinen weiteren Stress erleidet.

Ernährung gegen Krebs sollte verschiedene Probleme lösen:

  1. Fördern Sie die gesamte Körperenergie.
  2. Stellen Sie die normale Funktion des Immunsystems sicher.
  3. Enthalten die notwendigen natürlichen Substanzen, die das Tumorwachstum hemmen.
  4. Entgiftung (Neutralisierung und Eliminierung von Tumorabbauprodukten).
    Unterstützt Leber, Niere und Darm.

Energie wird zum Leben benötigt. Krebs, der Energie aus dem Körper aufnimmt, entzieht ihm das Leben.
Das Ziel ist es, so viel Energie wie möglich zu befreien, zu sparen und zu sammeln.
Es wird viel Energie für die Aufnahme von inkompatiblen Lebensmitteln, konzentrierten Fetten, Räuchern, Konserven und Frittierten aufgewendet, um Karzinogene zu neutralisieren.
Langfristige ungesunde Ernährung schwächt die Gesundheit erheblich.

Es ist wichtig, dass die Produkte frisch, natürlich und mit minimaler Wärmebehandlung sind. Ideal - frisches Obst und Gemüse, vollreif und unmittelbar nach der Ernte (gilt nicht für Kräuter und Gewürze). Sie enthalten viel Lebensenergie. Die Option ist schwächer - Produkte vom Markt.

Erhöhte Gesamtenergie stärkt die Immunität. Normale Immunität ist in der Lage, mit Krebs umzugehen. Die Zellen des Immunsystems sind in einem schwach alkalischen Milieu am aktivsten, schließen Sie also blutsäuernde Lebensmittel von der Krebsernährung aus. Dies ist fast die gesamte Liste am Ende des Artikels.

Seit vielen Jahren mit dem Einfluss von Parasiten bei Krebs befasst. Ich kann mit Zuversicht sagen, dass die Onkologie eine Folge einer parasitären Infektion ist. Parasiten verschlingen Sie buchstäblich von innen und vergiften den Körper. Sie vermehren sich und koten im menschlichen Körper aus, während sie sich vom menschlichen Fleisch ernähren.

Der Hauptfehler - herausziehen! Je früher Sie beginnen, Parasiten zu entfernen, desto besser. Wenn wir über Drogen sprechen, ist alles problematisch. Bisher gibt es nur einen wirklich wirksamen antiparasitären Komplex, nämlich TOXSIMIN. Es zerstört und beseitigt alle bekannten Parasiten - von Gehirn und Herz bis zu Leber und Darm. Keines der vorhandenen Medikamente ist dazu mehr in der Lage.

Im Rahmen des Bundesprogramms kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS bei Einreichung eines Antrags vor (einschließlich) 1 Paket TOXSIMIN KOSTENLOS erhalten.

Die richtige Ernährung bei Krebs erhöht die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung signifikant.

Produkte mit Anti-Krebs-Effekt, viel.
Ihre Kombination erhöht die Gesamtwirkung der Behandlung signifikant.

Ein wertvolles Produkt ist der Kreuzblütler: Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl und Weißkohl. Sie können gedämpft werden, aber es ist besser, roh zu verwenden, da beim Erhitzen einige Krebsmedikamente zerstört werden.

Tomaten enthalten Lycopin, dessen Schutzwirkung sich bei vielen Tumoren bewährt hat.
Sie können zur besseren Aufnahme im Darm einer leichten Wärmebehandlung in Olivenöl unterzogen werden.

Knoblauch Die effektive Tagesdosis beträgt 4 g / Tag (eine große Gewürznelke).
Nicht vor chirurgischen Eingriffen anwenden!

Grüner Tee hemmt das Tumorwachstum, neutralisiert den Körper, stimuliert die Leber und blockiert die Wirkung von Karzinogenen. Es wird empfohlen, 3 bis 5 Tassen frisch gebrühten Tee pro Tag zu trinken. Besonders wirksam in Kombination mit Soja.

Unter den bei Krebs verwendeten Gewürzen und Kräutern sollte Kurkuma unterschieden werden. Es verhindert die Entwicklung und verlangsamt das Wachstum bestehender Tumoren.
Für eine bessere Verdauung muss Kurkuma mit schwarzem Pfeffer oder Ingwer gemischt werden.
Dosierung: Ein Teelöffel (ohne Top) Kurkuma zu den Mahlzeiten.

Ingwerwurzel hat eine antitumorale Wirkung. Es wird in geriebener Form oder als Abkochung verwendet, für die ein Stück Ingwer (1 cm) in dünne Streifen geschnitten und 10 Minuten lang gekocht werden sollte.
Nimm es besser warm.
Ingwer reduziert Übelkeit während der Chemotherapie. Pulverisierte getrocknete Ingwerwurzel wird als Gewürz verwendet.
Ingwer verlängert die Blutungszeit, daher sollte er wie Knoblauch nicht vor chirurgischen Eingriffen verwendet werden!

Chili hemmt das Wachstum von Krebszellen.

Nützliche Karotten, rote Beete und alle Arten von Gemüse und Früchten in rot oder gelb.
Rohe Karotten werden am besten mit Olivenöl verzehrt.

beachten Sie

Die folgenden Informationen würden den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber nicht darüber zu schreiben wäre eine grobe Missachtung für Site-Besucher. Informationen sind extrem wichtig, bitte lesen Sie sie bis zum Ende durch.

In Russland und den GUS-Staaten leiden 97,5% ständig an Erkältungen, Kopfschmerzen und chronischer Müdigkeit.

Mundgeruch, Hautausschlag, Tränensäcke, Durchfall oder Verstopfung - diese Symptome sind so häufig geworden, dass die Menschen aufgehört haben, sich darum zu kümmern.

Wir wollen Sie nicht einschüchtern, aber wenn Sie mindestens eines der Symptome haben - mit einer Wahrscheinlichkeit von 85% können Sie sagen, dass Sie Parasiten in Ihrem Körper haben. Und sie müssen dringend kämpfen! Schließlich sind Würmer für Menschen tödlich - sie können sich sehr schnell vermehren und lange leben, und die Krankheiten, die sie verursachen, sind schwer, mit häufigen Rückfällen. Die meisten Menschen ahnen nicht einmal, dass sie mit Parasiten infiziert sind.

Wir möchten Sie sofort warnen, dass Sie nicht in eine Apotheke laufen und teure Medikamente kaufen müssen, die laut Apothekern alle Parasiten angreifen.

Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam, außerdem verursachen sie großen Schaden für den Körper. Giftwürmer, zuallererst vergiftest du dich selbst!

Wie kann man die Infektion besiegen und sich dabei nicht selbst schaden? Der berühmte Arzt - Dvornichenko Victoria Vladimirovna berichtete kürzlich in einem Interview über eine wirksame Methode zur Entfernung von Parasiten.

Der tägliche Verzehr von direkt gepresstem nativem Olivenöl extra, 0,5–1 EL zum Kochen, ist nicht nur eine therapeutische Nahrungskomponente für Krebs, sondern verhindert auch Rückfälle und Metastasen.

Natürliche (nicht gentechnisch veränderte!) Sojabohnen und Sojaprodukte (Tofu, Sojajoghurt usw.) sind vollständige Proteinquellen, enthalten Substanzen, die toxische Verbindungen neutralisieren und das Tumorwachstum stoppen.

Viele Kräuter blockieren das Tumorwachstum (Mutterkraut, Minze, Majoran, Thymian, Basilikum, Rosmarin) und begrenzen die Ausbreitung von Krebszellen (Metastasen).

Pilze, die das Immunsystem stimulieren, eignen sich gut zur Behandlung von Krebs: Shiitake, Maitake, Cordyceps, Austernpilz, Champignons, Fun, Steinpilz, Pfifferling und andere. Sie können in Suppen, Eintopf mit Gemüse verwendet werden.

Die Entwicklung von Beerenkrebs ist verzögert: Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren (besonders schwarz), Erdbeeren, Heidelbeeren, Heidelbeeren.
Nüsse: Walnüsse und Wald (Haselnüsse), Pinienkerne, Mandeln, Pistazien.
Die Rinde und Samen dunkler Rebsorten sind reich an Krebsmedikamenten.
Nützlicher trockener Rotwein: 50 gr. 3 mal täglich zu den Mahlzeiten. Nicht mehr!

Aus Zitrusfrüchten, Orangen, Mandarinen, Zitronen, Grapefruits haben Antitumor-Eigenschaften. Sie können die Schale dieser Früchte verwenden, mit Tee oder nur kochendem Wasser brauen.
Granatapfelsaft ist nützlich.

Sie empfehlen dunkle dunkle Schokolade mit einem Kakaogehalt von mehr als 70%, 20 Gramm pro Tag.
Milchschokolade darf nicht verzehrt werden!

Antikrebseigenschaften wurden in Substanzen gefunden, die aus Blaualgen und Braunalgen (japanischer Seetang) extrahiert wurden.

Krebsnahrung sollte Produkte enthalten, die Omega-3-Fettsäuren enthalten: fetthaltigen Seefisch und Fischöl. Nützliche Fettsäuren enthalten Leinsamen und Leinsamenöl.

Bei der Behandlung von Krebs ist es wichtig, eine freundliche Mikroflora im Darm aufrechtzuerhalten.
Zu den Produkten, die das Wachstum der nützlichen Mikroflora stimulieren, gehören Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten, Spargel und gekeimter Weizen. Prune ist reich an Ballaststoffen, wirkt abführend. Heidelbeere reduziert die Bildung von Gasen, Fäulnis und Fermentationsprozessen im Darm.

Andere Lebensmittel gegen Krebs empfohlen:

  • Gemüse von Basilikum, Petersilie, Sellerie, Dill;
  • Rettich, Rübe, Rettich, Meerrettich;
  • Koriander, Pastinake, Spinat;
  • roter Pfeffer, Auberginen, Kartoffeln;
  • Erbsen, Linsen, grüne Erbsen, rote Bohnen;
  • Kürbis, Melone;
  • Aprikosen, Pfirsiche, Äpfel, Kirschen;
  • schwarze und rote Johannisbeere, Heckenrose, Sanddorn, schwarze Apfelbeere, Preiselbeere, Preiselbeere, Stachelbeere, Weißdorn (Früchte);
  • Weizen, Weizensprossen (insbesondere lebend), Buchweizen, Hafer, Gerste, Naturreis, Basmatireis, Mais;
  • Honig hat antioxidative, entzündungshemmende und krebserregende Eigenschaften.

Es ist unbedingt auf den richtigen Trinkmodus zu achten!

Die Aufnahme von Milchprodukten auf industriellem Wege wird nicht empfohlen.
Jedochfrische Milch (vorzugsweise Ziege), kann bei der Ernährung von Krebspatienten nützlich sein.

Löschen: Rauchen. Anderer Alkohol als der oben genannte. Fleischprodukte. Weißer raffinierter Zucker, weißes Mehl. Salz in großen Mengen. Konserven. Fast Food - Schnellimbiss. Produkte, die gehärtete Fette (Margarine, Speiseöle usw.) und Transfette enthalten.
Krebserregende Nahrungsergänzungsmittel: Farbstoff E-125 und Säureregulatoren E-510, E-513, E-527; Konservierungsmittel Natriumbenzoat E-211; Benzopyren (Räucherprodukte, einschließlich Sprotten); Geschmacksverstärker E-621 (Mononatriumglutamat).

Was ist in der Onkologie möglich und was nicht?

Krebspatienten fragen sich oft, ob es möglich ist, bestimmte Lebensmittel und Getränke in der Onkologie zu verwenden und was überhaupt möglich und was nicht.

Es gibt eine allgemeine Produktpalette, die Ärzte bei Vorhandensein einer bösartigen Formation empfehlen. Dazu gehören:

  • frisches, gefrorenes, getrocknetes Obst und Gemüse ohne Sirup;
  • Vollkornprodukte (Brot, Getreide, Teigwaren) sowie Weizenkeime, verschiedene Samen mit erhöhtem Fasergehalt;
  • Eiweißnahrungsmittel wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Tofu-Sojakäse, Eier, fettarmes Fleisch, Meeresfrüchte;
  • gesunde Fette (Avocados, Nüsse, Samen, Nuss- oder Olivenöl, Oliven).

Was ist in der Onkologie strengstens verboten?

  1. Lebensmittel mit hohem Kohlenhydratgehalt (Backwaren aus hochwertigem Mehl, Muffins, weißem Reis, raffiniertem Zucker in allen Formen), da sie die Tumorzelle nähren.
  2. Alkoholhaltige Getränke. Daher hat die Frage „Ist Alkohol in der Onkologie möglich?“ Nur eine negative Antwort. Je weniger Alkohol ein Mensch grundsätzlich zu sich nimmt, desto besser für seine Gesundheit. Regelmäßiger Alkoholkonsum trägt zur Entstehung von Krebs in Mundhöhle, Rachen, Speiseröhre, Kehlkopf, Brust, Darm und Leber bei.
  3. Fette, chemisch verarbeitete und frittierte Lebensmittel (Schweine- und Rindfleisch sowie daraus hergestellte Produkte, Bratkartoffeln). Dies sind starke Karzinogene.
  4. Halbzeuge, Produkte mit einer Vielzahl von Stabilisatoren, Konservierungsmitteln usw.

Einige Punkte sind genauer zu betrachten.

Kann ich mit Onkologie trinken?

Das Trinken von Flüssigkeiten in der Onkologie ist nicht nur möglich, sondern notwendig. Die richtige Feuchtigkeitsversorgung des Körpers ist besonders wichtig für Patienten, die eine Chemotherapie oder Strahlentherapie erhalten. Die Nebenwirkungen dieser Behandlungen (Übelkeit nach Chemotherapie, Erbrechen, Durchfall) erhöhen das Risiko einer Dehydration. Deshalb empfohlen:

  1. Trinken Sie sechs bis acht Gläser Flüssigkeit pro Tag. Um das Trinken nicht zu vergessen, können Sie eine Wasserflasche neben sich aufbewahren und in kleinen Schlucken verwenden, auch wenn Sie keine Lust zum Trinken haben.
  2. Alternative Nahrungsaufnahme und Wasseraufnahme. Machen Sie zwischen ihnen eine Pause.

Solche Substanzen helfen auch, die Körperflüssigkeit zu halten:

  • Abkochen von Obst und getrockneten Früchten;
  • frische Säfte (aber Sie sollten die Besonderheiten ihrer Wirkung berücksichtigen);
  • grüner Tee, Nahrungsergänzungsmittel, Babyelektrolyte;
  • Suppen, Gelatinegerichte.

Ist es möglich für Vitamine in der Onkologie?

Unser Körper braucht Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien, gesunde Fette und Aminosäuren. Daher ist es bei einem bösartigen Prozess äußerst wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Das ist aber nicht immer machbar.

Alle Krebspatienten sollten den Gehalt an Nährstoffen überwachen, wie:

  • Vitamine A, C, D;
  • Mineralien, insbesondere Zink, Calcium, Selen und Magnesium;
  • essentielle Aminosäuren: Phenylalanin, Valin, Threonin, Toiptophan, Isoleucin, Methionin, Leucin und Lysin;
  • Einige pflanzliche Substanzen: Carotinoide, Flavonoide, Isoflavone.

In der modernen Medizin werden Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel (Nahrungsergänzungsmittel) in verschiedenen Darreichungsformen häufig als zusätzliches oder sogar alternatives Mittel zur Behandlung von Krebs eingesetzt.

Kann ich Honig in der Onkologie verwenden?

Honig hat eine starke krebserregende Wirkung, da er die natürlichen biologischen Bestandteile von Flavonoiden enthält. Sie sind Antioxidantien, die für ihre Antitumorwirkung bekannt sind. Bei Einnahme verringern Antioxidantien die Durchlässigkeit und Zerbrechlichkeit der Kapillaren und hemmen die Zerstörung von Kollagen im Körper.

Die heilenden Eigenschaften von Honig werden in Kombination mit Zimt, Weihrauch, Kurkuma und Ingwer verbessert.

Bei der Verwendung von Honig ist jedoch äußerste Vorsicht geboten. Es ist verboten, Honig in kochendes Wasser zu legen. In diesem Fall wird es sehr giftig. Honig kann nur mit auf 42 ° C gekühlten Getränken konsumiert werden.

Kann man eine milchige Onkologie haben?

Derzeit gibt es noch keine klaren Informationen über die Wirkung von Milchprodukten auf den Körper des Krebspatienten. Zum einen enthalten sie das für den Menschen notwendige Kalzium. Andererseits enthalten Milchprodukte bestimmte Bestandteile, die Krebs nachteilig beeinflussen können.

Basierend auf dem World Data Review wurden solche Verbindungen von Milchprodukten und bestimmten Krebsarten identifiziert:

  • Verringerung des Risikos für die Entwicklung und Ausbreitung von Darmkrebs;
  • erhöhtes Risiko für Prostatakrebs;
  • Regelmäßiger Verzehr von Milchprodukten kann das Risiko verringern, Eierstockkrebs und Blasenkrebs zu entwickeln und zu metastasieren.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen Onkologen jedem, nur fettarme Milchprodukte zu verwenden, um mögliche negative Folgen zu vermeiden.

Gibt es Kaffee für die Onkologie?

In letzter Zeit haben sich die Urteile über Kaffee stark verändert. Wenn früher angenommen wurde, dass dieses Getränk negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit hat, zeigen die meisten Studien in der heutigen Zeit die krebsbekämpfenden Eigenschaften von Kaffee. Dabei geht es nicht um ein oder zwei Tassen, sondern um mehr als vier pro Tag.

Aufgrund der antioxidativen Eigenschaften von Kaffee wird die Möglichkeit des Auftretens und Wiederauftretens solcher bösartiger Erkrankungen verringert:

  • 4 Tassen Kaffee reduzieren onkologische Erkrankungen von Kopf und Mund (um 39%);
  • 6 Tassen Kaffee reduzieren den Prostatakrebs um 60%;
  • 5 Tassen Kaffee von 40% verhindern Hirntumor;
  • 2 Tassen Kaffee reduzieren Darmkrebs um 25%. Personen, die 4 oder mehr Tassen Kaffee pro Tag konsumieren, reduzieren das Risiko eines erneuten Auftretens onkologischer Darmbildungen nach Operation und Behandlung um 42%.
  • 1-3 Tassen Kaffee reduzieren das Risiko, an Hepatozellulärem Karzinom zu erkranken, um 29%.

Kann ich für die Onkologie massieren?

Massage ist eine der verfügbaren Formen der Beeinflussung der Lebensqualität von Krebspatienten sowie eine Möglichkeit, die körperliche Verfassung des Patienten zu verbessern. Die meisten Therapieschulen sagen jedoch, dass Massage bei bösartigen Tumoren kontraindiziert ist. Es besteht die Befürchtung, dass eine Massage aufgrund ihrer durchblutungsfördernden Wirkung die Ausbreitung der Krankheit auslösen könnte.

Forscher widerlegen diesen Verdacht. Es wird jedoch empfohlen, sich nur von qualifizierten onkologischen Masseuren helfen zu lassen. Sie werden in speziellen Techniken geschult, die sich positiv auf die Gesundheit einer Person mit bösartiger Bildung auswirken können.

Können Antibiotika in der Onkologie eingesetzt werden?

Antibiotika für die Onkologie können verwendet werden. Und Forschungen des New York Institute of Oncology zufolge können diese antimikrobiellen Mittel sogar Mitochondrien in Krebsstammzellen zerstören.

Die Wirkung von Antibiotika wurde bei solchen onkologischen Erkrankungen wie Glioblastom (dem aggressivsten Gehirntumor), Lungen-, Prostata-, Eierstock-, Brust- und Bauchspeicheldrüsen-Neoplasmen sowie bei Hauterkrankungen untersucht.

In der modernen Wissenschaft wurden viele innovative Forschungsergebnisse zum Einfluss verschiedener Faktoren auf den malignen Prozess identifiziert. Daher ist es wichtig zu wissen, was möglich und was unmöglich ist und ob dies auch mit einer Onkologie der einen oder anderen Methode oder Aktion möglich ist.

Krebsernährung

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Krebs ist eine Art bösartiger Tumor, der sich aus Epithelzellen entwickelt. Die Krankheit kann die Schleimhäute, die Haut und die inneren Organe einer Person betreffen.

Krebs wird in Abhängigkeit von dem Organ, auf dem er sich entwickelt, in Typen eingeteilt. Daher werden die folgenden Typen unterschieden: Krebs der Vagina, der Lunge (zusammen mit dem Pancost-Syndrom), des Kehlkopfes, der Lippe, des Magens, der Brust, der Blase, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Niere, der Prostata, Dickdarm, Gebärmutterhals, Schilddrüse, Eierstöcke, Gehirn usw. Abhängig von der Art des Krebses sind auch seine Symptome isoliert.

Gesunde Produkte gegen Krebs

Bei Krebs ist es sehr wichtig, die Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung unabhängig vom Krankheitsstadium einzuhalten. Eine solche Diät hilft, gesunde Körperzellen und -gewebe der Organe wiederherzustellen, das Körpergewicht zu erhalten, das Wohlbefinden zu verbessern, vor entzündlichen und infektiösen Prozessen zu schützen, ein normales Maß an Stoffwechsel aufrechtzuerhalten und eine Erschöpfung zu verhindern.

Unter den nützlichen Produkten sind die folgenden:

  1. 1 Separate Arten von Grünpflanzen (Chlorella, Erbsen, Blaualgen, Kohl, Löwenzahnblätter, grüner Senf, Brennnessel), die große Mengen Chlorophyll enthalten und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Tumore und Mikroben erhöhen; die Phagozytose stimulieren.
  2. 2 Rot-Orangen-, Gelb- und Orangengemüse und -früchte, die reich an Carotinoiden (Lutein, Beta-Carotin, Lycopin) sind und krebsbekämpfende Eigenschaften haben. Dazu gehören Karotten. Aprikosen, Zucchini, Zitrusfrüchte, Tomaten. Carotinoide sind in der Lage, freie Radikale in Lipiden zu zerstören, die Immunantwort zu erhöhen, Zellen vor UV-Strahlung zu schützen.
  3. 3 Blaues, purpurrotes oder rotes Gemüse und Obst enthalten Anthocyanide, die Antioxidantien sind, die Wirkung freier Radikale neutralisieren, Entzündungen lindern, die körpereigenen Ressourcen anregen, um Karzinogenen, Viren und Schadstoffen und Chemikalien zu widerstehen. Dazu gehören: Zuckerrüben. Brombeeren, Heidelbeeren, Kirschen, rote und violette Trauben, Blaukohl.
  4. 4 Brokkoli. Ananas und Knoblauch haben entgiftende und antitumorale Eigenschaften, da sie würzige graue Inhaltsstoffe enthalten, die das Risiko von N-Nitroso-induziertem Krebs verringern.
  5. 5 Kreuzblütler (Rosenkohl und Blumenkohl. Brokkoli, grüner Senf, Rübe, Rettich) enthalten Indol, das die entgiftenden Eigenschaften der Leber aktiviert, chemische Karzinogene im Körper bindet.
  6. 6 Grüner Tee hat schützende Eigenschaften.
  7. 7 Granatapfel, Trauben, Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren enthalten Ellagsäure, die eine krebserzeugende Oxidation in Zellmembranen verhindert.

Volksheilmittel gegen Krebs

Bei dieser Krankheit werden je nach Sorte Volksheilmittel eingesetzt. Beispielsweise können Sie bei Hautkrebs Folgendes verwenden:

  • Salbe aus Schöllkraut- oder Ringelblumenblüten oder getrocknetem Sumpfgras (ein Teil Graspulver, 2,5 Teile Butter und Honig);
  • Karottensaft (oral fünfmal täglich für einen Esslöffel eingenommen);
  • Quarklotionen (Wechsel alle drei bis vier Stunden);
  • frisch zerkleinerter Feigenbaum und Feigenfrüchte zur äußerlichen Anwendung;
  • Aloe Blätter (geschnittene Blätter, die auf die betroffene Stelle aufgetragen wurden);
  • Sedumkraut (zur äußerlichen Anwendung Graspulver).

Verbotene Krebsprodukte

  • Fleisch, Fleischerzeugnisse (einschließlich Würste aller Art);
  • tierische Fette, Margarinen, künstliche Fette;
  • Fleischbrühen (einschließlich Brühe von Vögeln, Fleischbriketts);
  • Fisch, Fischprodukte, Fischbrühen;
  • Meeresfrüchte (Schalentiere, Garnelen, Krabben, Tintenfische);
  • fettreiche Milch;
  • Salziger und fetter Hartkäse;
  • Eiweiß;
  • geräucherte Produkte (einschließlich trockenes Obst);
  • frittierte Lebensmittel (mit Ausnahme von in ihrem eigenen Saft gedünsteten Lebensmitteln), einschließlich unter Druck und in Pfannen gedünstetes Gemüse;
  • in Aluminium gekochte Gerichte;
  • Zucker und zuckerhaltige Produkte;
  • Konserven (Obst, Gemüse, Säfte);
  • Salz;
  • Kaffee, Kakao, Schokolade, Tee, künstliche Getränke;
  • fermentierte Lebensmittel (Gurken, Kohl, Tomaten);
  • Kokosnüsse;
  • Kartoffeln (außer Topinambur);
  • Produkte mit chemischen Konservierungsstoffen;
  • Hülsenfrüchte (Getreideerbsen, Bohnen, Bohnen);
  • feines Weizenmehl, daraus hergestellte Produkte (Makkaroni, Spaghetti, Fadennudeln, Weißbrot, Cracker, Pasteten, Kekse);
  • Pilze und Pilzbrühen;
  • heißgeschmolzene pflanzliche Öle;
  • Konditorwaren (Kuchen, Brötchen, Kuchen usw.);
  • Essig und Würzmittel auf Essigbasis (ausgenommen Äpfel);
  • Hefe und Hefeprodukte (zum Beispiel alle Arten von Brot).

Quellen: http://astrabis.ru/health/pitanie-pri-rake.php, http://orake.info/mozhno-li-pri-onkologii-chto-mozhno-a-chego-nelzya/, http: / /edaplus.info/fresskrankheit/krebs.html

Wichtig zu wissen!

Lieber Leser, ich bin bereit, mit Ihnen zu argumentieren, dass Ihre Gelenke oder Ihre Lieben Ihre Gelenke in gewissem Maße verletzen. Zunächst ist es nur ein harmloses Knirschen oder leichte Schmerzen in Ihrem Rücken, Knie oder anderen Gelenken. Mit der Zeit schreitet die Krankheit fort und die Gelenke schmerzen bei körperlicher Anstrengung oder wenn sich das Wetter ändert.

Häufige Gelenkschmerzen können ein Symptom für schwerwiegendere Erkrankungen sein:

  • Akute eitrige Arthritis;
  • Osteomyelitis - Entzündung des Knochens;
  • Seps - Blutvergiftung;
  • Kontraktur - Einschränkung der Beweglichkeit des Gelenks;
  • Pathologische Luxation - Austritt des Gelenkkopfes aus der Gelenkfossa.
All dies führt in besonders fortgeschrittenen Fällen dazu, dass die Person behindert und an ein Bett gebunden wird.

Wie zu sein - Du fragst.
Wir haben eine Vielzahl von Materialien untersucht und vor allem die meisten Mittel zur Behandlung von Gelenken in der Praxis überprüft. Es stellte sich also heraus, dass das einzige Medikament, das die Symptome nicht beseitigt, sondern die Gelenke wirklich behandelt, Artrodex ist.

Dieses Medikament wird nicht in Apotheken verkauft und im Fernsehen und im Internet nicht beworben, aber für eine Aktie kostet es nur 1 Rubel.

Damit Sie nicht glauben, von der nächsten „Wundercreme“ angesaugt zu werden, werde ich nicht beschreiben, um was für ein wirksames Medikament es sich handelt. Lesen Sie bei Interesse alle Informationen über Artrodex selbst. Hier ist der Link zum Artikel.

http://onkologmed.ru/chto-nelzya-est-pri-rake.html

Alles über Ernährung für Krebspatienten: Fleisch, Kaffee, Honig und mehr

Diät für jeden Krebs - ist 10-15% des Erfolgs der Genesung. Die Ernährung spielt eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung eines normalen Gleichgewichts von Mikronährstoffen und Vitaminen im Körper.

Krebs-Neoplasien stoßen im Körper eine große Menge an Toxinen aus, und die richtige Ernährung zielt darauf ab, dieses Niveau auf ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Außerdem müssen Sie wissen, was während einer Krebserkrankung gegessen werden kann und was nicht, um den Zustand nicht zu verschlimmern und die allgemeine Vergiftung nicht zu erhöhen, die Durchblutung zu verschlechtern und das Wachstum des Tumors nicht zu beschleunigen.

Außerdem müssen Sie das Immunsystem stärken und die Zellregeneration beschleunigen. Dies ist besonders wichtig nach einer schweren Chemotherapie, die den gesamten Körper stark beeinträchtigt und ihn vergiftet. Eine gesunde Immunität bekämpft die bösartigen Zellen und greift den Tumor an.

Das Ziel der richtigen Ernährung

  • Verringerung der allgemeinen Intoxikation im Körper und der Tumorlokalisation.
  • Leberfunktion verbessern.
  • Verbessern Sie den Stoffwechsel und die Regeneration von Zellen und Geweben.
  • Erhöhen Sie das Hämoglobin und verbessern Sie den Sauerstoffaustausch zwischen roten Blutkörperchen und gesunden Zellen.
  • Den Stoffwechsel normalisieren.
  • Verbessern Sie das Gleichgewicht der biochemischen Zusammensetzung im Blut.
  • Die Entfernung von Giftstoffen und Schlacken.
  • Gleichgewicht der Homöostase.

Anti-Krebs-Produkte

Eine ausgewogene Ernährung und Ernährung gegen Krebs unterscheidet sich sehr von der üblichen Ernährung. Und in der Regel liegt der Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen sind.

  1. Grüner Tee. Es enthält Epigallocatechingallat oder -catechin, wodurch die Geschwindigkeit des Tumorwachstums verringert wird. Trinken Sie jeden Tag nach dem Abendessen 200 Milliliter grünen Tee.
  2. Chinesische, japanische Pilze. Reishi, Cordyceps, Shiitake, Maitake haben ein gutes Mittel zur Verbesserung der Immunität in einem geschwächten Körper. Plus reduziert Schwellungen und Schwellungen des Neoplasmas. Es reduziert stark die Vergiftung in der Nähe des Krebses und reduziert seine Aggressivität.
  3. Algen. Dulce, Chlorella, Wakame, Spirulina und Kombu sind wirksame Hemmstoffe, die das Tumorwachstum hemmen und die Teilungsprozesse von Krebszellen verringern. Besonders nützlich für Patienten mit schlecht differenzierten Tumoren.
  4. Nüsse und Samen. Kürbis, Sesam, Sonnenblume, Leinsamen, Mandel, Walnüsse. Sie enthalten Lignane, die die Produktion von Sexualhormonen erhöhen. Ein gutes Werkzeug zur Vorbeugung von Brustkrebs. Ohne diese Substanzen sind die Körperzellen anfälliger für Mutationen, und es treten mehr Toxine und zusätzliche Enzyme im Blut auf. Samen enthalten auch Fette, Proteine, Kohlenhydrate und nützliche Spurenelemente für Zellen und Gewebe.
  1. Grüns mit Blättern. Senf, Luzerne, Sprossen, Weizen, Zwiebeln, Karotten, Pastinaken, Knoblauch, Spinat, Kreuzkümmel, Pastinaken, Petersilie, Salat. Enthält eine große Menge essentieller Nährstoffe, Mineralien, Vitamine und natürlicher Aminosäuren. Die Blätter enthalten auch Chlorophyll, aus dem wir hauptsächlich natürliches Eisen gewinnen. Erhöht die Menge an Antikörpern im Körper, verbessert die Phagozytose und verringert die Menge an Karzinogenen im Blut und im Gewebe. Entfernt Entzündungen bei Krebs des Verdauungstraktes. Salat selbst wird am besten mit Leinöl gewürzt, was auch zur Krebstherapie beiträgt.
  2. Aromatische Kräuter. Minze, Basilikum, Thymian, Majoran, Nelken, Anis, Zimt, Rosmarin, Kreuzkümmel, Kurkuma. Verschlechtert die Wachstumsrate von Tumorbildungen und verbessert den Stoffwechsel.
  3. Bohnen. Spargel, Soja, Kichererbsen, Linsen, Erbsen, grüne Bohnen. Enthält Chymotrypsin und Trypsin, wodurch die Wachstumsrate aggressiver Zellen verringert wird. Verbessert die Zellregeneration. Gut zu gekochtem Fisch.
  4. Obst, Gemüse. Zuckerrüben, Zitrone, Mandarine, Kürbis, Apfel, Pflaume, Pfirsich, Grapefruit, Aprikose. Sie enthalten Beta-Carotin, Lycopin, Ellagsäure, Quarz und Lyubein - diese Antioxidantien schützen den Körper während der Chemotherapie und Strahlentherapie.
  1. Beeren. Kirsche, Kirsche, Johannisbeere, Cranberry, Lauge, Brombeere, Erdbeere, Heidelbeere, Himbeere - ein Tumor produziert eine große Menge an exogenen Toxinen, die die Beeren mit Hilfe antigener Hemmstoffe neutralisieren. Sie verbessern den DNA-Schutz von Zellen vor ultravioletter und chemischer Einwirkung, verringern das Risiko einer Mutation und zerstören Krebszellen.
  2. Kreuzblütler. Rübe, Weißkohl, Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Rettich enthalten Indol und Glucosinolat, die die Leberfunktion verbessern, die Vergiftung verringern und die Keimung von Krebszellen in Blutgefäßen verschlechtern.
  3. Honig, Gelée Royale, Propolis, Pollen. Es verbessert die Regeneration, verbessert die Immunität, verringert die Wachstumsrate von Krebs und hat eine leichte betäubende Wirkung für den Patienten. Honig wird häufig bei Krebs oder Magenkarzinomen eingesetzt.

Verbotene Krebsprodukte

  1. Soda, Soda und Wasser.
  2. Alkohol in Päckchen.
  3. Brühen aus Fisch, Fleisch oder Geflügel.
  4. Margarine
  5. Hefe
  6. Zucker und süß
  7. Essig essen
  8. Vollmilch. Die restlichen Milchprodukte können sein.
  9. Erstklassiges Mehl
  10. Konserven, Gurken, eingelegte Gurken, Tomaten, eingelegtes Gemüse usw.
  11. Abgestandene Kartoffel
  12. Stark fetthaltige Gerichte.
  13. Würste, gesalzen, geräuchert ohne Unterschied.
  14. Alles gebratene Fett.
  15. Mehl, Gebäck, Brötchen, Kuchen, Süßwaren, die viele zusätzliche Substanzen hinzufügen.
  16. Mayonnaise und Ketchup lagern.
  17. Coca-Cola, Sprite und andere süße kohlensäurehaltige und alkoholfreie Getränke.
  18. Schmelzkäse und wärmebehandelter Käse.
  19. Gefrorenes Hackfleisch, Fisch, Fleisch und Halbfabrikate.
  20. Geräucherte, stark gesalzene, würzige und sehr fetthaltige Lebensmittel.
  21. Rindfleisch - Aufgrund der großen Menge an Zusatzstoffen haben die meisten Kühe ein krebsartiges Wachstum. Natürlich werden sie beim Verkauf geschnitten, aber es ist besser, es nicht zu riskieren.

Regeln

Zunächst müssen Sie Ihre Ernährung mit Ihrem Arzt besprechen, da nur dieser die genauen Daten zu Ort, Stadium und Aggressivität der Krebsaufklärung kennt. Nach jeder Behandlung, Chemotherapie sowie nach einer Operation ist es besser, die Ernährung umzustrukturieren, da man sich zunächst auf leicht verdauliche Substanzen und Produkte stützen muss sowie auf die Nahrung, die eine große Menge an Substanzen, Proteinen und Kohlenhydraten zur Erholung und Regeneration liefert.

Bei 1 Kilogramm Gewicht benötigt eine Person bis zu 30-40 Kilokalorien. Sie können die Tabelle unten sehen.

http://oncoved.ru/pitanie/vse-pro-pitanie-dlya-bolnyh-rakom-myaso-kofe-med-i-mnogoe-drugoe

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Krebstumoren verhalten sich und wachsen ein wenig anders als gesunde Zellen. Dies ist auf den Säuregrad zurückzuführen, der mit dem Wachstum von bösartigem Wachstum zunimmt.
Die Polypektomie ist eine traditionelle Methode zur Entfernung von Polyposisherden verschiedener Lokalisationen unter Verwendung eines Endoskops und anderer chirurgischer Instrumente.
Das wichtigste Problem für viele Krebspatienten ist die Früherkennung von Krebs. Wie die Praxis zeigt, ist die Heilungschance umso größer, je früher ein bösartiger Tumor entdeckt wurde.
Gutartige Neubildungen der Nasenschleimhaut sind die häufigste Komplikation bei chronischer Rhinitis. Laut Statistik kollidieren 2 bis 4% der Gesamtbevölkerung des Planeten mit ihnen.