Gute Tageszeit! Mein Name ist Khalisat Suleymanova - ich bin Phytotherapeut. Als ich 28 Jahre alt war, habe ich mich mit Kräutern von Gebärmutterkrebs geheilt (mehr über meine Genesungserfahrungen und warum ich hier Phytotherapeut geworden bin: Meine Geschichte). Bevor Sie nach den im Internet beschriebenen nationalen Methoden behandelt werden können, konsultieren Sie bitte einen Spezialisten und Ihren Arzt! Sie sparen Zeit und Geld, da die Krankheiten unterschiedlich sind, die Kräuter und die Behandlungsmethoden unterschiedlich sind und es immer noch Komorbiditäten, Kontraindikationen, Komplikationen usw. gibt. Es gibt noch nichts hinzuzufügen, aber wenn Sie Hilfe bei der Auswahl der Kräuter und Behandlungsmethoden benötigen, finden Sie mich hier unter den Kontakten:

Thetephone: 8 918 843 47 72

Mail: [email protected]

Studien von Dr. Charles Fuchs haben gezeigt, dass Kaffee bei einer regelmäßigen Einnahme von 2 bis 3 Tassen pro Tag das Krebsrisiko senkt. Aufgrund des Gehalts an krebserregenden Eigenschaften, die wiederum freie Radikale bekämpfen.

Kaffeegetränk gegen Onkologie

Kaffeeliebhaber, die bis zu 5 Tassen zu sich nehmen, genießen nicht nur die Aromen des aromatisierten Getränks, sondern verhindern auch das Auftreten von Krebszellen im Körper. Das belegen 20 Jahre Forschung.

Der chemische Inhalt von Kaffee ist:

  • Alkaloid;
  • Trigonellin;
  • Chlorogensäure;
  • Polysaccharide.

Die oben genannten Komponenten können den menschlichen Körper auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Es hängt alles von der Menge des pro Tag konsumierten Getränks ab. Abhängig von der Individualität jedes Organismus hilft Kaffee gegen Krebs separat.

Die Alkaloidkomponente erhöht die Frequenz der Herzimpulse, beschleunigt den Stoffwechsel und trägt zur Steigerung des Muskeltonus bei. Trigonellin bildet beim Rösten von Kaffeebohnen Nikotinsäure. Mit einem Mangel an Vitaminen im menschlichen Körper warnt diese Säure vor dem Rat vieler Krankheiten. Polysaccharide haben die Zusammensetzung komplexer Kohlenhydrate, die die Aktivität des Gehirns sicherstellen.

Verwendung von Kaffee in der Onkologie

Kann ich Kaffee gegen Krebs trinken? Die Forschung hat nicht vollständig geschlossen, wie die Beziehung des Kaffeegetränks in der Onkologie ist. In einigen Fällen zeigte der Empfang von Kaffee positive Ergebnisse. Der Gehalt an Antioxidantien hilft, das Auftreten von Tumoren zu verhindern. An anderen Punkten wurde keine spezifische Verbesserung beobachtet.

Koffein liefert einen kräftigen Zustand einer Person, während die folgenden Komponenten in den Körper freigesetzt werden:

  • Dopamin;
  • Serotonin;
  • Endorphin.

Dr. Fuchs sprach in seiner Studie über die Indikatoren. Dank der Ergebnisse kann klargestellt werden, dass Sie bei Brustkrebs Kaffee in jeder Form trinken können. Die Mehrheit der Genesenden und derjenigen, die noch nie an onkologischen Erkrankungen gelitten haben, waren Personen, die regelmäßig 4 Tassen Kaffee pro Tag zu sich nahmen. Menschen, die bis zu drei Tassen pro Tag tranken, machten einen geringeren Prozentsatz der von Krebs geheilten Menschen aus. Das Trinken einer Tasse pro Tag ist der niedrigste Indikator für eine verbesserte Gesundheit während der Onkologiebehandlung.

Hilft Kaffee bei Krebs?

Vergessen Sie bei allen positiven Ergebnissen der Studie nicht die Individualität jedes einzelnen Organismus. Beispielsweise kann Kaffee eine Liste von Reizstoffen in den Darm bringen. Aufgrund des Gehalts an Stimulanzien kann dieses Getränk Gastritis verursachen. Es ist möglich, die Reizstoffe des Immunsystems zu berühren, was zu einer Entzündung des Darms führen wird.

Weitere Studien werden durchgeführt, um herauszufinden, ob Kaffee Darmkrebs schadet oder nützt. Die Komponenten leckeren Getränk positiv viele Funktionen des Systems im menschlichen Körper beeinflussen, mit Ausnahme von Gegenanzeigen, die für jeden Liebhaber von starkem Kaffee individuell sind. Gegenwärtig ist bereits bekannt, dass die regelmäßige Einnahme eines Kaffeegetränks das Auftreten von Krankheiten beseitigt:

Dr. Charles Fuchs sagt auch, dass diejenigen, die keinen Kaffee konsumiert haben, nicht abrupt damit beginnen sollten. Obwohl dieses Getränk viele verschiedene Eigenschaften hat: antiallergisch, antitumorisch, antitoxisch, antibakteriell, antiviral. Im Moment, wenn mehr als 4 Tassen pro Tag eingenommen werden, hilft Kaffee zu 50% gegen Krebs. Trinken senkt einfach das Risiko der Tumorentstehung im Körper.

Kaffee als Vorsorge

Es wird vermutet, dass Kaffee gegen Brustkrebs prophylaktisch wirkt. Schwedische Forscher gaben die Rate in Übereinstimmung mit dem Kilogramm des menschlichen Körpers an. Die akzeptable Dosis pro Tag beträgt 6 Milligramm / 1 Kilogramm. Beispielsweise beträgt bei einem Körpergewicht von 65 kg die tägliche Dosis 390 mg. Gemäß den Empfehlungen der Vereinigten Staaten - 4 mg / kg bzw. 260 mg ist die tägliche Kaffeerate für eine Person mit einem Gewicht von 65 kg.

Bei mehr als fünf Tassen pro Tag verringert sich das Krebsrisiko bei Frauen erheblich, da Kaffee mehr als 2000 nützliche Substanzen enthält. Das Karolinska Institute of Research hat festgestellt, dass eine große Menge an Koffein das Risiko eines Tumors im Körper verringert. Dies bedeutet nicht, dass Sie sofort viel Kaffee trinken sollten. Koffein enthält auch in anderen Produkten. Und das darf man nicht vergessen.

In dieser Studie gab es etwa 3.000 Frauen mit Brustkrebs und ebenso viele gesunde Frauen. Es konnte nicht bis zum Ende aufgezeigt werden, warum Kaffee den weiblichen Körper so beeinflusst. Die Studie berücksichtigte alle Indikatoren der Frauen vor und nach. Alle Produkte, die während der Umfrage entnommen wurden, wurden zusammengefasst. Sie standen unter dem Motto "Kaffee gegen Brustkrebs hilft, den Anteil der Krebszellen zu senken."

http://zdravoline.info/mozhno-li-pit-kofe-pri-rake/

Alles über Ernährung für Krebspatienten: Fleisch, Kaffee, Honig und mehr

Diät für jeden Krebs - ist 10-15% des Erfolgs der Genesung. Die Ernährung spielt eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung eines normalen Gleichgewichts von Mikronährstoffen und Vitaminen im Körper.

Krebs-Neoplasien stoßen im Körper eine große Menge an Toxinen aus, und die richtige Ernährung zielt darauf ab, dieses Niveau auf ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Außerdem müssen Sie wissen, was während einer Krebserkrankung gegessen werden kann und was nicht, um den Zustand nicht zu verschlimmern und die allgemeine Vergiftung nicht zu erhöhen, die Durchblutung zu verschlechtern und das Wachstum des Tumors nicht zu beschleunigen.

Außerdem müssen Sie das Immunsystem stärken und die Zellregeneration beschleunigen. Dies ist besonders wichtig nach einer schweren Chemotherapie, die den gesamten Körper stark beeinträchtigt und ihn vergiftet. Eine gesunde Immunität bekämpft die bösartigen Zellen und greift den Tumor an.

Das Ziel der richtigen Ernährung

  • Verringerung der allgemeinen Intoxikation im Körper und der Tumorlokalisation.
  • Leberfunktion verbessern.
  • Verbessern Sie den Stoffwechsel und die Regeneration von Zellen und Geweben.
  • Erhöhen Sie das Hämoglobin und verbessern Sie den Sauerstoffaustausch zwischen roten Blutkörperchen und gesunden Zellen.
  • Den Stoffwechsel normalisieren.
  • Verbessern Sie das Gleichgewicht der biochemischen Zusammensetzung im Blut.
  • Die Entfernung von Giftstoffen und Schlacken.
  • Gleichgewicht der Homöostase.

Anti-Krebs-Produkte

Eine ausgewogene Ernährung und Ernährung gegen Krebs unterscheidet sich sehr von der üblichen Ernährung. Und in der Regel liegt der Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen sind.

  1. Grüner Tee. Es enthält Epigallocatechingallat oder -catechin, wodurch die Geschwindigkeit des Tumorwachstums verringert wird. Trinken Sie jeden Tag nach dem Abendessen 200 Milliliter grünen Tee.
  2. Chinesische, japanische Pilze. Reishi, Cordyceps, Shiitake, Maitake haben ein gutes Mittel zur Verbesserung der Immunität in einem geschwächten Körper. Plus reduziert Schwellungen und Schwellungen des Neoplasmas. Es reduziert stark die Vergiftung in der Nähe des Krebses und reduziert seine Aggressivität.
  3. Algen. Dulce, Chlorella, Wakame, Spirulina und Kombu sind wirksame Hemmstoffe, die das Tumorwachstum hemmen und die Teilungsprozesse von Krebszellen verringern. Besonders nützlich für Patienten mit schlecht differenzierten Tumoren.
  4. Nüsse und Samen. Kürbis, Sesam, Sonnenblume, Leinsamen, Mandel, Walnüsse. Sie enthalten Lignane, die die Produktion von Sexualhormonen erhöhen. Ein gutes Werkzeug zur Vorbeugung von Brustkrebs. Ohne diese Substanzen sind die Körperzellen anfälliger für Mutationen, und es treten mehr Toxine und zusätzliche Enzyme im Blut auf. Samen enthalten auch Fette, Proteine, Kohlenhydrate und nützliche Spurenelemente für Zellen und Gewebe.
  1. Grüns mit Blättern. Senf, Luzerne, Sprossen, Weizen, Zwiebeln, Karotten, Pastinaken, Knoblauch, Spinat, Kreuzkümmel, Pastinaken, Petersilie, Salat. Enthält eine große Menge essentieller Nährstoffe, Mineralien, Vitamine und natürlicher Aminosäuren. Die Blätter enthalten auch Chlorophyll, aus dem wir hauptsächlich natürliches Eisen gewinnen. Erhöht die Menge an Antikörpern im Körper, verbessert die Phagozytose und verringert die Menge an Karzinogenen im Blut und im Gewebe. Entfernt Entzündungen bei Krebs des Verdauungstraktes. Salat selbst wird am besten mit Leinöl gewürzt, was auch zur Krebstherapie beiträgt.
  2. Aromatische Kräuter. Minze, Basilikum, Thymian, Majoran, Nelken, Anis, Zimt, Rosmarin, Kreuzkümmel, Kurkuma. Verschlechtert die Wachstumsrate von Tumorbildungen und verbessert den Stoffwechsel.
  3. Bohnen. Spargel, Soja, Kichererbsen, Linsen, Erbsen, grüne Bohnen. Enthält Chymotrypsin und Trypsin, wodurch die Wachstumsrate aggressiver Zellen verringert wird. Verbessert die Zellregeneration. Gut zu gekochtem Fisch.
  4. Obst, Gemüse. Zuckerrüben, Zitrone, Mandarine, Kürbis, Apfel, Pflaume, Pfirsich, Grapefruit, Aprikose. Sie enthalten Beta-Carotin, Lycopin, Ellagsäure, Quarz und Lyubein - diese Antioxidantien schützen den Körper während der Chemotherapie und Strahlentherapie.
  1. Beeren. Kirsche, Kirsche, Johannisbeere, Cranberry, Lauge, Brombeere, Erdbeere, Heidelbeere, Himbeere - ein Tumor produziert eine große Menge an exogenen Toxinen, die die Beeren mit Hilfe antigener Hemmstoffe neutralisieren. Sie verbessern den DNA-Schutz von Zellen vor ultravioletter und chemischer Einwirkung, verringern das Risiko einer Mutation und zerstören Krebszellen.
  2. Kreuzblütler. Rübe, Weißkohl, Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Rettich enthalten Indol und Glucosinolat, die die Leberfunktion verbessern, die Vergiftung verringern und die Keimung von Krebszellen in Blutgefäßen verschlechtern.
  3. Honig, Gelée Royale, Propolis, Pollen. Es verbessert die Regeneration, verbessert die Immunität, verringert die Wachstumsrate von Krebs und hat eine leichte betäubende Wirkung für den Patienten. Honig wird häufig bei Krebs oder Magenkarzinomen eingesetzt.

Verbotene Krebsprodukte

  1. Soda, Soda und Wasser.
  2. Alkohol in Päckchen.
  3. Brühen aus Fisch, Fleisch oder Geflügel.
  4. Margarine
  5. Hefe
  6. Zucker und süß
  7. Essig essen
  8. Vollmilch. Die restlichen Milchprodukte können sein.
  9. Erstklassiges Mehl
  10. Konserven, Gurken, eingelegte Gurken, Tomaten, eingelegtes Gemüse usw.
  11. Abgestandene Kartoffel
  12. Stark fetthaltige Gerichte.
  13. Würste, gesalzen, geräuchert ohne Unterschied.
  14. Alles gebratene Fett.
  15. Mehl, Gebäck, Brötchen, Kuchen, Süßwaren, die viele zusätzliche Substanzen hinzufügen.
  16. Mayonnaise und Ketchup lagern.
  17. Coca-Cola, Sprite und andere süße kohlensäurehaltige und alkoholfreie Getränke.
  18. Schmelzkäse und wärmebehandelter Käse.
  19. Gefrorenes Hackfleisch, Fisch, Fleisch und Halbfabrikate.
  20. Geräucherte, stark gesalzene, würzige und sehr fetthaltige Lebensmittel.
  21. Rindfleisch - Aufgrund der großen Menge an Zusatzstoffen haben die meisten Kühe ein krebsartiges Wachstum. Natürlich werden sie beim Verkauf geschnitten, aber es ist besser, es nicht zu riskieren.

Regeln

Zunächst müssen Sie Ihre Ernährung mit Ihrem Arzt besprechen, da nur dieser die genauen Daten zu Ort, Stadium und Aggressivität der Krebsaufklärung kennt. Nach jeder Behandlung, Chemotherapie sowie nach einer Operation ist es besser, die Ernährung umzustrukturieren, da man sich zunächst auf leicht verdauliche Substanzen und Produkte stützen muss sowie auf die Nahrung, die eine große Menge an Substanzen, Proteinen und Kohlenhydraten zur Erholung und Regeneration liefert.

Bei 1 Kilogramm Gewicht benötigt eine Person bis zu 30-40 Kilokalorien. Sie können die Tabelle unten sehen.

http://oncoved.ru/pitanie/vse-pro-pitanie-dlya-bolnyh-rakom-myaso-kofe-med-i-mnogoe-drugoe

Kann Kaffee Krebs verursachen?

Kaffee ist vielleicht das beliebteste Getränk auf dem Planeten, aber viele Menschen sind besorgt über die mögliche Verbindung mit Krebs. Gleichzeitig gibt es die gegenteilige Meinung, wonach Kaffee viele gesundheitliche Vorteile bringt, einschließlich der Verhinderung der Entwicklung von Krebserkrankungen.

Was sagt die Wissenschaft dazu?

In diesem Artikel werden wir die mögliche Beziehung zwischen Kaffee und Krebs untersuchen und die Vorteile berücksichtigen, die dieses Getränk für die menschliche Gesundheit haben kann.

Verursacht Kaffee Krebs?

Wissenschaftler fanden keinen Zusammenhang zwischen Kaffee und Krebs

Krebs ist eine komplexe Krankheit, deren Ursache nicht immer verlässlich ermittelt werden kann. Wissenschaftler haben viele verschiedene Substanzen untersucht, um festzustellen, ob sie das Krebsrisiko beim Menschen erhöhen können. Chemische Verbindungen, die zur Entstehung von Krebs führen können, werden in der Medizin häufig als krebserregend bezeichnet.

Experten der Internationalen Agentur für Krebsforschung haben mehr als tausend Studien an Menschen und Tieren ausgewertet und keine Beweise dafür gefunden, dass Kaffee krebserregend ist.

Der mögliche Zusammenhang zwischen Kaffee und Krebs muss jedoch noch genauer untersucht werden. 2017 führten amerikanische Wissenschaftler eine Studie durch, deren Ergebnisse zeigten, dass die Verwendung von Kaffee das Risiko für die Entwicklung bestimmter Krebsarten senken kann.

Trotz der Tatsache, dass einige wissenschaftliche Arbeiten einen Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Krebsentstehung aufgezeigt haben, liegt die Ursache in solchen Fällen häufig beim Rauchen, nicht beim Kaffee. Raucher trinken dieses Getränk oft in erheblichen Mengen.

Warum denken die Leute, dass Kaffee Krebs verursachen kann?

Geröstete Kaffeebohnen enthalten eine Substanz namens Acrylamid und sind ein Nebenprodukt des Röstprozesses.

Das Internationale Krebsforschungsinstitut Acrylamid gehört zur zweiten Gruppe der wahrscheinlichen Karzinogene. Das heißt, Wissenschaftler haben solide Beweise dafür, dass diese Substanz bei Tieren Krebs verursachen kann. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um die mögliche Assoziation von Acrylamid mit einem erhöhten Krebsrisiko beim Menschen zu bestimmen.

Kaffee enthält kein Acrylamid, wenn er nach dem Rösten der Bohnen nicht von einer Person konsumiert wird. Menschen, die sich Sorgen über die Verbindung von Acrylamid mit Krebs machen, können andere Kaffeesorten verwenden.

Acrylamid ist auch in folgenden enthalten:

  • Zigarettenrauch;
  • Stärkehaltige Lebensmittel, die bei hohen Temperaturen gekocht werden, wie Pommes Frites oder Kartoffelchips;
  • Lebensmittelverpackungen und einige Arten von Klebstoff (in kleinen Mengen).

Darüber hinaus wird Acrylamid bei Herstellungsprozessen freigesetzt, beispielsweise bei der Herstellung von Kunststoff, Papier oder Farben.

Begrenzung der Auswirkungen von Acrylamid auf den Körper durch Raucherentwöhnung und Anwendung der richtigen Zubereitungsmethoden. Zum Beispiel müssen Sie Kartoffeln braten oder backen und keine Pommes daraus machen. Darüber hinaus das Brot nicht braten, bis es dunkelbraun wird.

Wissenschaftler fanden auch einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von sehr heißen Getränken und Speiseröhrenkrebs. Um dieses Risiko zu vermeiden, ist es notwendig, Flüssigkeiten zu trinken, deren Temperatur unter 65 ° C liegt. Deshalb ist es besser, den Kaffee vor dem Trinken etwas abkühlen zu lassen, insbesondere wenn er keine Milch enthält.

Was sind die Risiken?

Eine schlechte Ernährung kann das Krebsrisiko erhöhen.

Die meisten Krebsarten treten auf, wenn mehrere Faktoren wie Vererbung, Umwelt und Lebensstil dem menschlichen Körper ausgesetzt werden.

Zu den Hauptrisikofaktoren für Krebs gehören:

  • Rauchen;
  • Übergewicht;
  • schlechte Diät;
  • Alkoholkonsum;
  • Exposition gegenüber Sonnenlicht;
  • Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien und Strahlung am Arbeitsplatz;
  • das Vorhandensein spezifischer Gene.

In Kombination können diese Faktoren das Krebsrisiko beim Menschen weiter erhöhen. Einige Menschen halten sich beispielsweise nicht an eine gesunde Ernährung und führen gleichzeitig einen inaktiven Lebensstil, der zu einer Gewichtszunahme führt.

Es ist unwahrscheinlich, dass Menschen, die einen gesunden Lebensstil führen und gleichzeitig Kaffee in mäßigen Mengen trinken, unter diesem Getränk leiden können. Übermäßiger Kaffeekonsum kann jedoch gesundheitliche Probleme verursachen. Kaffee enthält Koffein - ein Stimulans, das das Gehirn stimuliert und vorübergehend den Blutdruck erhöht.

Menschen mit Herzproblemen können Kaffee ablehnen, wenn sie nach dem Trinken eine Verletzung der Herzfrequenz feststellen. Darüber hinaus kann Kaffee bei manchen Menschen einen sauren Rückfluss verursachen und den Magen reizen.

Abends Kaffee zu trinken kann den Schlaf stören, und ein guter Schlaf ist für die Gesundheit unerlässlich. Anstelle von Kaffee am Ende des Tages können Sie Kräutertee oder andere Getränke trinken.

Muss ich weniger Kaffee trinken?

Geröstete Kaffeebohnen enthalten etwas Acrylamid. Kaffeeliebhaber können die Auswirkungen dieser Substanz auf ihren Körper vermeiden, wenn sie Kaffee aus ungerösteten Bohnen trinken, obwohl sich der Geschmack eines solchen Getränks erheblich unterscheidet.

Ärzte empfehlen, dass Erwachsene nicht mehr als 4-5 Tassen Kaffee pro Tag trinken. Kinderärzten wird davon abgeraten, Kindern koffeinhaltiges Essen und Getränke zu geben.

Experten schlagen auch vor, den Kaffeekonsum auf schwangere Frauen und stillende Mütter zu beschränken.

Es gibt keine einheitliche Richtlinie für die empfohlene Kaffeemenge für verschiedene Personengruppen, da verschiedene Kaffeesorten unterschiedliche chemische Zusammensetzungen aufweisen. Menschen, die ihre Kaffeemenge reduzieren möchten, können einen Arzt konsultieren oder dieses Getränk und andere koffeinhaltige Produkte vollständig ablehnen.

Wenn eine Person den Wunsch hat, den Kaffeekonsum zu reduzieren, ist es besser, dies schrittweise zu tun, da eine scharfe Ablehnung von Koffein Kopfschmerzen verursachen kann. Kaffee sollte durch Tee, Wasser, Kräutertees oder andere Getränke ersetzt werden. Schwarzer Tee und einige Kräutertees, einschließlich grüner Tee, enthalten ebenfalls Koffein, jedoch in viel geringeren Mengen als Kaffee.

Welche gesundheitlichen Vorteile bringt Kaffee?

Einige Studien haben gezeigt, dass Kaffee vorteilhaft für den Körper sein kann.

Eine von britischen Wissenschaftlern im Jahr 2017 durchgeführte Studie ergab eine Reihe von Beweisen, dass der moderate Kaffeekonsum im Allgemeinen keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt. Darüber hinaus kamen die Forscher zu dem Schluss, dass dieses Getränk nützlich sein kann.

Die Autoren der wissenschaftlichen Arbeit verglichen Menschen, die keinen Kaffee konsumieren, mit Menschen, die ihn täglich in folgenden Mengen trinken:

  • 4–7 Tassen;
  • 1-3 Tassen;
  • eine extra Tasse.

Es wurde festgestellt, dass alle drei Gruppen von Kaffeeliebhabern im Vergleich zu Menschen, die es überhaupt nicht trinken, ein geringeres Risiko hatten, folgende Krebsarten zu entwickeln:

  • Prostatakrebs;
  • Gebärmutterkrebs (Endometrium);
  • Melanome und andere Arten von Hautkrebs;
  • Mundkrebs;
  • Leukämie.

Als Ergebnis der Studie wurde kein stabiler Zusammenhang zwischen dem Kaffeekonsum und den folgenden Krebsarten festgestellt:

  • Magenkrebs;
  • Darmkrebs;
  • Eierstockkrebs;
  • Schilddrüsenkrebs;
  • Brustkrebs;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Kehlkopfkrebs;
  • Lymphome.

Kaffee bringt andere Vorteile. Insbesondere verringert dieses Getränk das Risiko, aus irgendeinem Grund zu sterben, und das Risiko, an Herzerkrankungen, Lebererkrankungen und Parkinson zu erkranken. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die optimale Kaffeemenge für den täglichen Verzehr 3-4 Tassen beträgt.

Wir sollten nicht vergessen, dass Kaffee Antioxidantien enthält. Dies sind Substanzen, die Zellschäden stoppen oder verlangsamen können. Die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von Antioxidantien wurden noch nicht vollständig untersucht.

Schlussfolgerungen

Aktuelle Studien zeigen, dass Kaffee keinen Krebs verursacht. Darüber hinaus kann dieses Getränk das Risiko für die Entwicklung bestimmter Krebsarten verringern. Bisher liegen jedoch nicht genügend Beweise vor, die dies verlässlich bestätigen könnten.

Trotzdem glauben Wissenschaftler, dass Kaffee für den Körper von Vorteil ist, daher sollte er in eine gesunde Ernährung einbezogen werden. Personen, die täglich bis zu 4 Tassen dieses Getränks trinken, tragen kein Risiko und verringern die Wahrscheinlichkeit, eine Reihe von Erkrankungen zu entwickeln.

http://medmaniac.ru/kofe-i-rak/

Diät für Prostatakrebs: ob zu verhungern

Erfahren Sie, wie Sie schnell und einfach die Probleme einer intimen Natur ohne Schmerzen und Operationen heilen können. Lesen Sie mehr >>

Es wird angenommen, dass der auslösende Faktor für die Entwicklung von Prostatatumoren eine Ernährung mit einem hohen Gehalt an tierischem Fett und Kalzium sowie einer erhöhten Menge an Kalorien in der täglichen Ernährung mit unzureichender körperlicher Aktivität ist.

In dieser Hinsicht ist ein Mann mit Übergewicht, Diabetes, anderen Begleiterkrankungen in der Regel den Krankheitsverlauf und die Heilung nach der Operation etwas schlechter als diejenigen, die nicht unter diesen Problemen leiden.

Der bösartige Prozess in der Prostata entwickelt sich ziemlich langsam, und bei richtiger Behandlung und Ernährung kann die Lebensdauer einer solchen Person ziemlich lang sein.

Um Krebs im jungen und alten Alter vorzubeugen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern sowie die Chancen auf eine erfolgreiche Heilung der Krankheit zu erhöhen, wird empfohlen, Ernährung und Lebensstil zu normalisieren. Richtig gewählte Diät gegen Prostatakrebs hilft, sich einer Chemotherapie, Hormontherapie und Strahlentherapie mit dem geringsten Verlust für Magen, Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse und den allgemeinen Zustand des Körpers zu unterziehen.

Bei Prostatakrebs wird dem Patienten eine Diät empfohlen, die dazu beiträgt, die Lebenserwartung zu erhöhen und verschiedenen Krankheiten vorzubeugen sowie den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

Die bekanntesten sind die traditionelle mediterrane und japanische Küche. Auch diese Diäten tragen zur Erhaltung der sexuellen Aktivität bei. Die Einhaltung der Diät durch den Patienten ist der einfachste Weg, um dem Körper in schwierigen Zeiten zu helfen.

In beiden Diäten gibt es kein rotes Fleisch, das Essen enthält ein Minimum an Fett und Kalorien. Die mediterrane und japanische Küche ist reich an Fisch und Gemüse, das Mittelmeer zeichnet sich durch Olivenöl, Obst und Knoblauch aus und die Japaner sind japanische Sojabohnen, Algen und grüner Tee.

Die Ernährung bei Prostatakrebs sollte mit einer Einschränkung und sogar Ablehnung von tierischem Fett beginnen - Milchprodukte, Fleisch und Schweinefleisch, da Wissenschaftler gezeigt haben, dass sie das Wachstum und die Entwicklung des Tumors stimulieren, was Metastasen sowohl in den Lymphknoten als auch in den Knochen verursachen kann.

Stattdessen wird empfohlen, Protein aus anderen Quellen zu beziehen, um den Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten zu steigern, die vorteilhafte mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Es wird auch empfohlen, gekochtes Hühnerfleisch ohne Haut zu verwenden.

WIR BERATEN! Eine schwache Potenz, ein schlaffes Glied, das Fehlen einer langen Erektion ist kein Satz für das Sexualleben eines Mannes, sondern ein Signal dafür, dass der Körper Hilfe braucht und die Kraft des Mannes nachlässt. Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten, die einem Mann helfen, eine stabile Erektion für Sex zu finden, aber jeder hat seine eigenen Nachteile und Kontraindikationen, insbesondere wenn ein Mann bereits 30-40 Jahre alt ist. Kapseln "Pantosagan" für die Potenz helfen nicht nur, HIER UND JETZT eine Erektion zu bekommen, sondern wirken auch als Prävention und Anhäufung von männlicher Kraft, wodurch der Mann viele Jahre lang sexuell aktiv bleiben kann!

Wenn Sie den Rat eines Arztes befolgen, müssen Sie nur gedämpft oder im Ofen kochen und auf Transfettsäuren, Substanzen, die in Margarine, gebratenen und gebackenen Produkten enthalten sind, vollständig verzichten. Aus dem gleichen Grund sind gebratener Fisch und Gemüse verboten.

Ärzte empfehlen, eine große Menge an Gemüse und Obst in roher Form in die Ernährung des Patienten aufzunehmen. Bevorzugt werden rotes und grünes Gemüse und Obst sowie solche, die große Mengen an Vitamin C enthalten.

Tomaten bei allen Arten, deren Zellen reich an Lycopin sind, einer nützlichen Substanz mit Antitumoraktivität, haben eine sehr gute therapeutische Wirkung.

Von den Ölen, dem nützlichsten Olivenöl, können Sie auch Avocadoöl verwenden. Es ist notwendig, Öle zu vermeiden, die eine große Menge an mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthalten, sowie Leinsamenöl, das nach einigen Studien das Tumorwachstum beschleunigt und das Metastasierungsrisiko erhöht.

Von den Getränken sollte grüner Tee bevorzugt werden, der eine große Menge an Antioxidantien enthält.

Nahrungsmittel, die reich an Zink, Kalzium, Salz und Konserven sind, sollten vermieden werden. Ihre Verwendung kann häufig ein negativer Faktor sein. Außerdem können salzhaltige Nahrungsmittel die Schwere des Hauptsymptoms bei Prostatakrebs und Adenomen erhöhen - Schwierigkeiten beim Wasserlassen aufgrund von Flüssigkeitsretention und Ödemen.

Den Patienten wird empfohlen, Multivitamine mit einem hohen Selengehalt einzunehmen. Es ist auch in Hafer, braunem Reis, frischem Fisch, Getreide, Kleie, Weizenkeimen, Vollkornbrot, Pilzen und Paranüssen enthalten.

Bei fettlöslichen Vitaminen wie A, D, E, K ist Vorsicht geboten, da sie schlecht vom Körper ausgeschieden werden und toxische Wirkungen haben.

Bevor Sie Vitaminkomplexe einnehmen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten.

Eine Diät gegen Prostatakrebs sollte beginnen, sobald bekannt wird, dass es sich um eine Krankheit handelt. Ein Mann sollte auf eine Langzeitdiät eingestellt sein, in der Regel eine lebenslange Diät.

Das Forum trifft häufig auf die Überschrift "Fasten für Breuss". Diese Methode des Fastens für Säfte, berechnet für 42 Tage. Der Patient sollte täglich einen halben Liter Gemüsesaft trinken, vorzugsweise aus Rüben, Sellerie, Karotten und Radieschen sowie Kräuterkochen.

Die Ernährung in verschiedenen Stadien hat ihre eigenen Merkmale, um das Leben des Patienten zu retten und ihm bei der Bekämpfung der Krankheit zu helfen.

In den Stadien 1 und 2 muss eine Metastasierung verhindert und das Wachstum des Tumors verlangsamt werden. Dieser Effekt hat das Genistein, das Bestandteil von Sojabohnen ist. Auch Antitumor-Aktivität hat Lycopin, das in Tomaten in großen Mengen gefunden wird.

Bei Prostatakrebs der Grade 3 und 4 wird empfohlen, der Diät eine Phytotherapie hinzuzufügen, beispielsweise Hemlock, Celandine, Aconite und Amanita, die nach Rücksprache mit einem Arzt in Form von Abkochungen und Tinkturen nach einem speziellen Schema eingenommen werden sollte.

In allen Stadien sollte die Kaloriendiät klein sein, aber ausreichend, damit der Körper in gutem Zustand ist.

Eine beispielhafte tägliche Ernährung für einen Patienten mit Prostatakrebs:

  • Zum ersten Frühstück wird die Verwendung von Obst empfohlen - Äpfeln, Trauben, getrockneten Aprikosen sowie Saft oder Tee.
  • Das zweite Frühstück sollte Brei und Gemüse in Form eines Salats mit Pflanzenöl enthalten, es ist möglich, Nüsse, Eier, getrocknete Aprikosen zu essen.
  • Zum Mittagessen können Sie Gemüsesuppe, zum zweiten Gang Reis, Pasta, gekochten oder gedünsteten Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse und Tee essen. Sie können eine Scheibe Brot essen - weiß, Roggen, mit Kleie.
  • Zum Abendessen wird empfohlen, etwas Leichtes zu essen - einen Salat mit Pflanzenöl, Kartoffeln mit Dill, Bohnen in Tomatensauce, Thunfischsalat, Brokkoli-Auflauf, Haferkekse.
  • Das späte Abendessen sollte ein Glas Saft oder Vitaminbrühe, einen Apfel und gedämpftes Trockenobst enthalten.

Ernährung bei Prostatakrebs: Liste der wichtigsten Produkte für Prostatakrebs

Die Ernährung bei Prostatakrebs während der Chemotherapie und Strahlentherapie sollte ausreichende Mengen an Protein und Vitaminen enthalten. Aufgrund der Geschmacksveränderungen während der Chemotherapie wird die Verwendung verschiedener saurer Säfte, insbesondere Granatapfelsaft, empfohlen.

Granatapfelsaft bei Prostatakrebs normalisiert den Appetit und trägt zur Entwicklung von Magensäften bei.

Es wird empfohlen, fettarme, aber kalorienreiche Snacks zu verwenden. Während der Zeit der Hormontherapie wird empfohlen, salzige, würzige, gebratene auszuschließen.

Das Fasten bei Prostatakrebs ist nur auf Empfehlung eines Arztes möglich. Es ist wünschenswert, zwischen Chemotherapie, Bestrahlung und Hormontherapie zu verweilen, um den Zustand des Körpers nicht zu verschlechtern.

Die Hauptprodukte gegen Prostatakrebs sind Trauben, Rüben, Tomaten und Sojabohnen. Sie enthalten essentielle Vitamine und Antitumorsubstanzen.

Blaubeeren gegen Prostatakrebs werden aufgrund des Gehalts an Anthocyanen empfohlen - nützliche Antitumorsubstanzen.

Es wird angenommen, dass verschiedene Nahrungsergänzungsmittel gegen Prostatakrebs unwirksam sind. Sie sollten wissen, dass diese Medikamente keine Medikamente gegen Prostatakrebs sind. Eine abwechslungsreiche Ernährung fördert den Eintritt von nützlichen Elementen in den Körper. Eine richtige Ernährung ohne Nahrungsergänzungsmittel kann sich durchaus positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken.

Fadennudeln und Nudeln gegen Prostatakrebs sind nicht kontraindiziert, besitzen keine krebsbekämpfenden Eigenschaften, eignen sich aber hervorragend zur Ernährung als Kohlenhydratquelle.

Ist es möglich, Rohkost gegen Prostatakrebs zu heilen?

Die Ernährung bei Prostatakrebs sollte eine ausreichende Menge an Spurenelementen und Vitaminen enthalten. Rohkost impliziert eine völlige Ablehnung gekochter Lebensmittel und den Verzehr von nur Gemüse, Obst und Nüssen. Es gibt Hinweise darauf, dass Rohkost zur Reinigung des Magen-Darm-Trakts und zur Normalisierung der Stoffwechselprozesse beiträgt. In jedem Fall sollte das Problem der syroedeniya mit dem Arzt besprochen werden.

Kann man mit Prostatakrebs Wein trinken?

Rotwein ist aufgrund seines hohen Gehalts an Nährstoffen und Antioxidantien eine ausgezeichnete Prophylaxe gegen Krebs. Daher ist die Verwendung von Rotwein in kleinen Mengen nicht verboten.

Kann ich Kaffee gegen Prostatakrebs trinken?

Der Nutzen von Kaffee bei Prostatakrebs ist nicht vollständig belegt. Verschiedene Quellen gehen davon aus, dass der Kaffeekonsum entweder nicht mit dem Auftreten von Prostatakrebs zusammenhängt oder dass ein geringerer Prozentsatz der Fälle in der Gruppe vorliegt, in denen Kaffee konsumiert wird. Es wird angenommen, dass Koffein die Entwicklung von Krebszellen hemmt.

Kann man bei Prostatakrebs starken Alkohol trinken?

Alkohol für Prostatakrebs ist nicht gezeigt. Darüber hinaus wird angenommen, dass der häufige Gebrauch von Alkohol zur Entwicklung eines bösartigen Prozesses beiträgt.

Kann ich Sildenafil (Viagra) gegen Prostatakrebs einnehmen?

Die Anwendung von Sildenafil bei Prostatakrebs beeinflusst den Verlauf des Tumorprozesses nicht, verbessert jedoch die Erektion nach Chemotherapie oder Bestrahlung sowie nach chirurgischer Entfernung des Tumors.

Sonne und Prostatakrebs - gibt es einen Zusammenhang?

Eine langfristige Sonneneinstrahlung, insbesondere in den südlichen Breiten, kann zur Entstehung und zum Wachstum von bösartigen Tumoren beitragen. Nach Feststellung der Diagnose der Sonnenexposition ist besser zu verweigern.

Neben der Diät, um die Gesundheit des Patienten zu verbessern, müssen Sie die Art der körperlichen Aktivität befolgen. Es sollte regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, körperliche Bewegung und emotionalen Komfort geben. Das konsumierte Essen sollte abwechslungsreich sein.

Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie dies alles vermieden werden kann, und heilen Sie Prostatitis, ohne das Haus zu verlassen. Lesen Sie mehr >>

http://impotencija.net/rak-predstatelnoj-zhelezy/dieta/

Kaffee in der Onkologie. Anti-Krebs-Eigenschaften von Kaffee.

Kaffee ist Freund oder Feind.

Kaffee Seit unserer Kindheit wird uns beigebracht, dass Kaffee schädlich ist, und es ist besser, ihn aufzugeben, um Tee zu trinken, egal welche Art von schwarzem oder grünem Tee. In der Onkologie wird das Kaffeeverbot ohne Begründung oder Begründung verhängt. Es ist jedoch ein ernstes Problem, dass Menschen, die regelmäßig Kaffee trinken, länger leben und weniger leiden. Eine große Anzahl von Menschen nimmt regelmäßig Kaffee - er ist schmackhaft, duftend und tönt. Was ist schädlicher oder nützlicher Kaffee? Wie macht man Kaffee fit und sicher?

Kaffeefrüchte enthalten bis zu 2000 Wirkstoffe. Darunter befinden sich Polyphenole, die entzündungshemmend, antioxidativ und krebsbekämpfend wirken. Bei Polyphenolen wie Ferulasäure, Chlorogensäure, Kaffeesäure, Cumarinsäure und Protematsäure ist Kaffee unangefochten führend und hinterlässt polyphenolische Getränke wie schwarzen und grünen Tee, Rotwein, Aprikosensaft und Karottensaft. Dieser Gehalt an Polyphenolen und löslichen Ballaststoffen macht Kaffee zu einem starken Antioxidansgetränk.

Es genügt zu sagen, dass Kaffee viermal mehr grüner Tee ist als Antioxidantien mit Antikrebswirkung. Phenole werden mit Hilfe von heißem Wasser gut aus Kaffee extrahiert. Je höher die Temperatur, desto besser werden die Polyphenole extrahiert. Bei hohen Temperaturen wird jedoch ein Teil der Phenole zerstört, weil Sie sind instabile Verbindungen. Daher können Sie beim Zubereiten von Kaffee in der Turk (Cezve) das Getränk nicht kochen, sondern nur am Rande des Kochens belassen. Dies gilt jedoch für die Kräuter.

Bei der Zubereitung von Espresso in Kaffeemaschinen ist es besser, frisch gemahlene Kaffeebohnen zu verwenden. Wenn überhitzter Dampf unter Druck durch sie strömt, erhalten Sie echten türkischen Kaffee mit Schaum. Dieses Getränk sammelt die gesamte Palette an Wirkstoffen, Kaffeearomen und einer großen Menge Koffein. Der Koffeingehalt wird nicht nur durch die Art der Getränkezubereitung und die Mahlmenge (Mahlfeinheit), sondern auch durch die Röstmenge der Kaffeebohnen stark beeinflusst, die dem Kaffee ein einzigartiges Aroma verleiht.

Es wird angenommen, dass Koffein und andere Methylxanthine (Koffeinalkaloide, Theobromin, Theophyllin usw.) umso weniger verfügbar sind, je mehr Kaffee geröstet wird, je dunkler er ist. Mittelröstkaffee, der die maximale Menge an Antioxidantien enthält, gilt jedoch als der beste. Beispielsweise wird italienischer, französischer und spanischer Kaffee traditionell stark geröstet und amerikanischer und englischer, indonesischer - mittel geröstet. Koffein aus Kaffee wird für alle durch Kaffee verursachten Gesundheitsprobleme verantwortlich gemacht, obwohl Koffein auch in Tee, Kakao, Schokolade und Cola enthalten ist.

Der Koffeingehalt in diesen Produkten ist durchaus vergleichbar. Zum Beispiel enthält ein doppelter Espresso (56 ml) ungefähr so ​​viel Koffein wie 250 ml. löslicher Kaffee, 250 ml. schwarzer Tee, 500 ml. grüner Tee oder 200 mg. dunkle Schokolade. Gleichzeitig behauptet niemand, dass Tee oder Schokolade schlecht auf das Herz wirken. Koffein dringt wie andere Methylxanthine schnell in das Gewebe ein und erreicht innerhalb von 30 bis 40 Minuten eine maximale Konzentration. Dies hat eine stimulierende Wirkung auf das Nervensystem, führt zu einer Steigerung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit und reduziert Müdigkeit und Schläfrigkeit.

Im Osten soll Kaffee Weisheit verleihen, und wissenschaftliche Studien zeigen, dass Kaffee die Blutzirkulation im Gehirn erhöht, die Schwellung des Gehirngewebes verringert, das Risiko für Schlaganfälle, depressive Störungen und Selbstmord verringert. Kaffee wird zur Behandlung von Alzheimer, Parkinson und Hyperaktivitätserkrankungen bei Kindern empfohlen. Koffein ist gut mit Antikonvulsiva zur Behandlung von neurologischen Erkrankungen kombiniert, die häufig von Ärzten verschrieben werden. Fairerweise stelle ich fest, dass bei diesen Krankheiten empfohlen wird, Kaffee in angemessenen Grenzen zu verwenden, durchschnittlich 1-2 Tassen pro Tag. Das Trinken von Kaffee erhöht den Gastrinspiegel - ein Hormon, das vom Magen und der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird, wodurch der Säuregehalt des Magensafts erhöht und die Ausschüttung von Darm- und Bauchspeicheldrüsenenzymen für eine bessere weitere Verdauung erhöht wird.

Wissenschaftlich nachgewiesene positive Wirkung von Kaffee auf Leber und Gallenwege. Die Einnahme von drei oder mehr Tassen Kaffee pro Tag reduziert (um etwa 30-40%) erhöhte Leberenzyme (AST, ALT, GGT), verbessert den Leberzustand bei chronischen Lebererkrankungen, Steatohepatitis (Entzündung im Hintergrund der Fettleber), Leberfibrose, Leberzirrhose, auch bei Alkoholkonsumenten und HIV-Infizierten. Die Einnahme von Kaffee verbessert die Behandlung der Virushepatitis C während der antiviralen Therapie erheblich und verringert auch das Risiko einer Cholelithiasis.

Wichtig ist die Wirkung von Kaffee auf Diabetes. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass das regelmäßige Trinken von 3-4 Tassen Kaffee pro Tag das Risiko für Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängiger Diabetes) um 30% senkt, den Höchstwert der Plasmaglukose und den glykämischen Effekt der Produkte senkt, die Insulinsensitivität der Zellen erhöht und die Pankreaszellen erhöht. Kaffee verhindert signifikant die klinischen Manifestationen von Asthma und reduziert seine Symptome. Erhöht die Aktivität der Spermien bei Männern und die Möglichkeit der Empfängnis bei übergewichtigen Frauen.

Kaffee in der Onkologie.

Die Verwendung von Kaffee bei der komplexen Behandlung von Krebs ist völlig gerechtfertigt, da Kaffee nicht nur ein starkes Antioxidans, sondern auch ein krebserregendes und antimutagenes Mittel ist. In den meisten Fällen treten bei Krebspatienten Schwäche, Depressionen und niedriger Blutdruck auf, die durch Kaffeetrinken erfolgreich korrigiert werden können. Kaffee hat eine Sonnenschutzwirkung, blockiert die UV-Strahlung der Sonne, vermindert die Bildung von Sonnenbrand, schädigt Krebszellen vor der Krebsentstehung und startet den Prozess der Apoptose (Zellzerstörung) verschiedener Hautkrebsarten: Basalzellkarzinom, Nicht-Melanom-Hautkrebs. Daher kann ein Getränk aus Kaffee als gutes Antikrebsmittel in die komplexe Behandlung von Hautkrebs einbezogen werden. Man kann sagen, dass Kaffee als Sonnenschutzmittel wirken, die Haut wiederherstellen und vor Hautmelanomen schützen kann. Daher wird empfohlen, während der sonnigen Jahreszeit Kaffee nicht nur von innen, sondern auch von außen auf der Haut zu trinken, um die verbrannten Stellen zu schmieren.

Kaffee hat eine krebsbekämpfende Wirkung (bis zu 30-40%) auf die Entwicklung von Darmkrebs und Leberkrebs, durch antioxidative Wirkungen, Verringerung der Gallensäuresekretion, Erhöhung der Darmmotilität und die Wirkung von Kaffeesäure. Kaffee, für Patienten mit Darm- und Leberproblemen ist es empfehlenswert, nicht nur innen zu nehmen, sondern auch Kaffee-Einläufe zu machen: 3 Gläser Wasser kochen, 3 Esslöffel gemahlenen natürlichen Kaffee hinzufügen, weitere 15 Minuten bei schwacher Hitze aufbewahren, aber nicht kochen, abseihen. In die Kaffeebrühe muss ein weiteres Glas kaltes Wasser und eine halbe Tasse Kamillenaufguss (1 Esslöffel Kräuter pro 1 Tasse kochendes Wasser) gegeben werden. Holen Sie sich etwa 1 Liter Kaffee und Kamillenbrühe, die vollständig für den Einlauf verwendet werden können. Einlauf ist besser, 2 Mal am Tag, für eine lange Zeit, einen Kurs von bis zu 3-5 Monaten zu tun. Ein solcher Einlauf betrifft das Herz schonender als die Aufnahme von Kaffee, ist gut für Menschen mit niedrigem Blutdruck.

Kaffee wird auch in Form von Einläufen zur Behandlung von hormonabhängigen Krebsarten nützlich sein: Prostatakrebs, Eierstockkrebs, Gebärmutterkrebs und Brustkrebs, Asziteskarzinom, insbesondere bei Frauen mit Übergewicht nach der Menopause. Es ist bekannt, dass viele Frauen nach der Menopause an Gewicht zunehmen, was den Spiegel an zirkulierenden Östrogenen sowie den Insulinspiegel erhöht und das Risiko für hormonabhängige Krebserkrankungen signifikant erhöht.

Die Exposition gegenüber überschüssigem Östrogen stimuliert die unkontrollierte Zellteilung im Endometrium, was die Wahrscheinlichkeit schädlicher Mutationen erhöht, die zu Gebärmutterkrebs und anderen hormonsensitiven Organen führen. Dies gilt in vollem Umfang für übergewichtige Männer. Östrogenüberschuss, der auf die Mitte der Prostata einwirkt, verursacht Zellteilung, Entzündung, Drüsenschwellung von innen, d.h. Prostataadenom. Dies verengt die äußere Zone der Androgenexposition gegenüber einem schmalen Streifen und erhöht so die Konzentration der Androgenrezeptoren in diesem Streifen auf einen großen Wert, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit von Prostatakrebs vervielfacht.

Kaffee hilft dabei, Übergewicht und viszerale Fettmasse zu reduzieren, verringert den Gehalt an freiem Östradiol, eine Erhöhung des Plasmaspiegels des Globulins, das Sexualhormone bindet, und erhöht die Insulinsensitivität. Unter den Tumoren, die noch von Kaffee betroffen sein können, kann man das Hirnglioblastom nennen - Kaffee verringert die Invasionsrate (Penetration in benachbarte Gewebe) dieses gefährlichen Tumors. Kaffee hat keinen signifikanten (positiven oder negativen) Effekt auf Tumoren der Speiseröhre, des Mundes, der Blase, der Lunge, des Magens und der Bauchspeicheldrüse. Ich stelle fest, dass schwarzer Tee, selbst in moderaten Dosen, das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs um fast das Zweifache erhöht.

Obwohl die Frage der Beteiligung von Kaffee am Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen als umstritten und unbewiesen angesehen wird, sollte beachtet werden, dass die langfristige Verwendung von Kaffee im Blut den Gehalt an Gesamtcholesterin und Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) sowie Homocystein (eine Aminosäure, die die Wände von Blutgefäßen schädigt) erhöht, was die Entwicklung stimuliert Atherosklerose, eine koronare Herzkrankheit, erhöht leicht die Steifheit der Aorta.

Zur Information: Der Homocysteinspiegel im Blutplasma steigt und beträgt nach Einnahme von fast gleichem Schwarztee ca. 11%. Sie müssen wissen, dass der Homocysteinspiegel mit Vitamin B-Mangel und Folsäure steigt.

Einige Tipps für Kaffeeliebhaber:

  1. Zur Senkung von Cholesterin und Lipoproteinen im Blut. Verwenden Sie keinen gekühlten Kaffee, um ein Getränk zuzubereiten (wie sie beispielsweise häufig in vietnamesischen Supermärkten verkauft werden). Zubereiteter Kaffee sollte durch einen Papierfilter für Filterkaffeemaschinen gefiltert werden (in Geschäften, in denen Kaffeemaschinen verkauft werden, ist es günstig, einen braunen Filter zu verwenden). Dadurch werden die meisten Fettkomponenten des Kaffees herausgefiltert und ihre Menge im Blutplasma verringert Kaffee enthält fast keine Lipide, obwohl angenommen wird, dass mit der Nahrung aufgenommene Lipide nur zu 10% absorbiert werden und Cholesterin im Blut hauptsächlich von der Leber selbst produziert wird. Es ist nützlich, auf die Reduzierung der Kalorienaufnahme zu achten und auf die Vermeidung von Käse, fettem Fleisch, Wurst usw. aus der Ernährung. Wenn Sie Kaffee mit Schaum kochen, entfernen Sie zuerst den Kaffeeschaum mit einem Löffel und filtern Sie dann das Getränk.
  2. Trinken Sie keinen Zucker mit Kaffee, vor allem in großen Mengen, lernen Sie, Kaffee ohne Zucker zu nehmen, dies wird nicht nur seinen wahren Geschmack verbessern, sondern auch den Zustand der Leber verbessern. Dies gilt auch für verschiedene Sirupe, die den Geschmack von Kaffee versüßen und verschönern sollen. Fruktose, die in Zucker oder süßen Sirupen enthalten ist und zusammen mit Kaffee eingenommen wird, erhöht die Gewichtszunahme, die Fettleber drastisch, erhöht die Wahrscheinlichkeit von Leberfibrose und die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.Nur körperlich aktive Menschen, die das konsumierbare Glykogen ständig auffüllen müssen, können Zucker mit Kaffee verwerten. in der Leber oder beim morgendlichen Kaffeetrinken, - um die Energie des Gehirns wieder aufzufüllen. Obwohl es in diesem Fall besser ist, 1-2 Datteln anstelle von Zucker zu nehmen. Darüber hinaus wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass die antioxidative Aktivität von Kaffee abnimmt, wenn Zucker und süße Sirupe hinzugefügt werden. In der Volksmedizin gibt es Rezepte für das Trinken von Kaffee mit Honig gegen Erkältungen, und in der offiziellen Medizin wird manchmal eine Mischung aus Kaffee, Honig und Antibiotika verschrieben - zur Behandlung von lang anhaltendem Husten. Die Wirkung ist in beiden Fällen gut, aber es wird nicht empfohlen, Honig zu missbrauchen.
  3. Wenn Sie Kaffee trinken, sollten Sie sich in Kürze auf einen Snack mit kalorienarmen Lebensmitteln einstellen, der den Überschuss an Verdauungssäften, der vom Kaffeekonsum getrennt ist, ein wenig ausgleicht. Ein Übermaß an Säure ist gefährlich für das Auftreten von Geschwüren im Magen und Zwölffingerdarmgeschwüren.
  4. Die Zugabe von kalter Milch zum Kaffee verringert geringfügig die antioxidative Aktivität des Kaffees durch die Wechselwirkung von Kaffeetanninen und Milchproteinen, während die Bitterkeit und der Geschmack des Kaffees verringert werden. Die Zugabe von Milch führt jedoch zu einer vollständigeren Entleerung der Gallenblase, was eine schnellere Verdauung der verbrauchten Fette und eine erhöhte Darmmotilität zur Folge hat.Im Osten wird häufig zusammen mit heißem Kaffee ein Glas kaltes Wasser ausgeschenkt. Es wird empfohlen, nach jedem Kaffee einen Schluck kaltes Wasser zu trinken. Kaltes Wasser stoppt etwas das Schwitzen, das durch die Aufnahme von Kaffee verursacht wird, verhindert das Austrocknen der harntreibenden Wirkung von Kaffee, mildert die Wirkung von Kaffee auf die Schleimhäute des Magens und verbessert auch den Geschmack und das Aroma von Kaffee. Es muss daran erinnert werden, dass die harntreibende Wirkung von Kaffee dem Körper viele Spurenelemente entziehen kann, die mit Diät, Trockenfrüchten und Vitaminkomplexen wiederhergestellt werden müssen.
  5. Während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, ist es notwendig, die Aufnahme von Kaffee zu begrenzen. Da sich das Risiko einer Fehlgeburt zu diesem Zeitpunkt verdoppelt, steigt die Rate der Stoffwechselvorgänge im Fötus, da Die Kaffeekonzentration in den Früchten bleibt aufgrund der mangelhaften Leberfunktion des Babys lange Zeit hoch. Im Allgemeinen fühlen sich schwangere Frauen beim Kaffeetrinken auch in den letzten Monaten der Schwangerschaft viel besser als ohne Kaffee.

Gemäß der chinesischen Medizin gibt Kaffee dem Leberbereich eine große Qi-Energie. Wenn die Energie nicht kontrolliert wird, steigt sie (im Kopf) auf und verwandelt sich in Ärger und Gereiztheit. Wird die Energie der Leber in der Bauchhöhle abgebaut, wirkt sie auf alle Organe sanft tonisierend. Es stellt sich die Frage, was die negativen und positiven Eigenschaften von Kaffee noch weiter reduzieren kann. Eine der besten und günstigsten Kombinationen ist die Kombination von Kaffee und Oregano.

Oregano wirkt beruhigend auf das Zentralnervensystem, reduziert Entzündungsmarker, wirkt antibakteriell, immunmodulierend und reduziert so einige Nebenwirkungen von Kaffee. Darüber hinaus verbessert Oregano einige Eigenschaften von Kaffee, z. B. die antioxidative Wirkung, verringert Entzündungen und Stauungen in der Leber, erhöht die Darmmotilität und Sekretion der Verdauungsdrüsen und bietet zusätzliche Antikrebseffekte bei Brusttumoren, Prostatakrebs, Darmkrebs usw.

Sie können die Wasserinfusion von Oregano verwenden, die im Verhältnis von einem Esslöffel Kräutern pro Tasse kochendem Wasser zubereitet wird, um 30 Minuten zu bestehen. 3 mal täglich 1/3 Tasse einnehmen. Es ist sehr wichtig, wie der Oregano getrocknet und gelagert wurde. Wässrige Lösungen haben möglicherweise keine starke antibakterielle Wirkung. Daher ist es besser, im Sommer eine Oregano-Tinktur in Alkohol herzustellen. In diesem Fall ist das Glas vollständig mit frischem Gras gefüllt und mit 70% Alkohol gegossen, fest verschlossen und besteht 2-3 Wochen. Diese Tinktur reicht aus, um in eine Tasse Kaffee zu tropfen, 5-7 Tropfen, um eine gute gelenktherapeutische Wirkung zu erzielen.

Kaffee mit Zimt. Zimtpulver in einer Dosierung von ¼ TL ist nützlich, um direkt in den Kaffee zu gießen. Zimt wird nicht nur ein zusätzliches Aroma schaffen, wird eine antibakterielle, antivirale, antiischämische Wirkung haben, die Wirkung des Gewichtsverlusts verstärken, den Zucker reduzieren, die Gehirnfunktion verbessern, helfen, Schmerzen und Krämpfe in der Leber und den Gallenwegen zu lindern, die schleimlösende Wirkung von Kaffee zu erhöhen.

Ein sehr gutes Ergebnis wird durch die Kombination von Kaffee mit Pfingstrosentinktur oder Dioscorea-Tinktur erzielt. Die Pfingstrosentinktur wirkt beruhigend, krampflösend, entzündungshemmend, krebsbekämpfend, verbessert die Leistung und lindert Anfälle. Sie können die Apothekentinktur der Pfingstrose verwenden, die auf 1 TL eingenommen wird. Abends als Entspannungsmittel vor dem Zubettgehen oder 3-mal täglich für 1 Teelöffel. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten mit 1/3 Tasse Wasser. Das beste Ergebnis ist die weißblütige Pfingstrosentinktur, die nicht nur beruhigende und krampflösende Eigenschaften besitzt, sondern auch die Leber wiederherstellt. Es reduziert die erhöhte Aktivität der Leber, behandelt infektiöse Hepatitis, Leberkrebs, senkt den Spiegel von Zucker, Cholesterin und Lipiden im Blut. Um die Tinktur vorzubereiten, füllen Sie ein Glas mit frischen Wurzeln für 2/3 (oder 50% getrocknet) und gießen Sie 70% Alkohol für 2 Wochen. 2-3 mal täglich 30 Tropfen mit 1/3 Tasse Wasser einnehmen.

Japanese Dioscorea (eine schwächere Version von Caucasian Dioscorea) ist eine der besten Pflanzen zur Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, zur Verringerung von Entzündungen und zur Verlangsamung der Alterung des Körpers. Durch die Tinktur der Wurzel wird nicht nur der Lipidspiegel im Blut gesenkt, sondern es werden auch die Blutgefäße von Cholesterinablagerungen befreit, wodurch die Blutgefäße elastisch werden. Dioscorea stärkt die Eigenschaften von Kaffee zur Behandlung von Brusttumoren, Leberkrebs und Nasopharynx. Dioscorea hat auch antivirale, antimykotische und antidiabetische Wirkungen. Die Tinktur wird ähnlich wie die Pfingstrosentinktur hergestellt und verwendet.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Kaffee ein nützliches Getränk ist, wenn er in angemessenen Mengen verwendet wird. Menschen, die regelmäßig Kaffee trinken, sind mobiler, haben einen lebhaften, neugierigen Geist und sind erfolgreicher in Beruf und Privatleben. Es ist bekannt, dass Brustkrebs fast immer mit einer geringen körperlichen Aktivität einhergeht. Prostatakrebs mit regelmäßigem Verzehr von rotem Fleisch, festen tierischen Fetten und geringer motorischer Aktivität. Leberkrebs ist oft mit Alkohol und der Einnahme von minderwertigen Produkten verbunden. Bauchspeicheldrüsenkrebs ist auch mit geringer körperlicher Anstrengung und schlechter Ernährung verbunden, wobei transgene Fette und Zucker überwiegen. Reduzieren Sie die negativen Aspekte des Kaffees mit den verfügbaren Methoden und treten Sie in das aktive Leben ein. Gesundheit und viel Glück euch allen!

http: //xn--80adbmloyccdlew8k.xn--p1ai/eto-interesno/kofe-v-onkologii/

Ist es in der Onkologie möglich: Was ist möglich und was nicht?

Ernährung gegen Krebs. Was kann nicht? - Weiße Klinik

Bei Krebspatienten ist der Stoffwechsel immer gestört, was darauf hindeutet, dass der Ernährung besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Bis heute gibt es viele Diäten, die für verschiedene Krebsarten empfohlen werden. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Ernährung kein Allheilmittel ist, sondern nur eine der Methoden der kombinierten Behandlung.

Welche Lebensmittel sollten bei Krebs vermieden werden?

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: Alles, was vom Körper schlecht vertragen wird, sollte von der Ernährung ausgeschlossen werden. Achten Sie darauf, Süßigkeiten auszuschließen.

Sie enthalten leicht verdauliche Kohlenhydrate, die schnell genug von Tumorzellen aufgenommen werden und zu deren Wachstum beitragen.

Die süßen Früchte und Beeren enthalten trotz des hohen Zuckergehalts auch Substanzen, die zur Unterdrückung des Tumorwachstums beitragen. Bevorzugt werden jedoch ungesüßte Beeren- und Obstsorten.

Lesen Sie: Frühe Anzeichen von Krebs

Es wird empfohlen, rote Fleischsorten (z. B. Rindfleisch) nicht zu verwenden (oder den Verzehr so ​​weit wie möglich einzuschränken). Das Essen eines solchen Fleisches trägt zur Produktion von Insulin bei, das nur die Entwicklung und das Wachstum des Tumors stimuliert.

Also, die Liste der kategorisch verbotenen Produkte für Krebs:

  • Margarine, künstliche und tierische Fette;
  • Fleisch-Halbzeuge;
  • Fleisch-, Pilz- und Fischbrühen;
  • einige Meeresfrüchte (konsultieren Sie einen Arzt);
  • fettreiche Milch;
  • Eiweiß;
  • fettreicher Käse und Salz- und Fettkäse;
  • in Aluminium gekochtes Essen;
  • Nahrungssalz (es ist möglich, ein wenig Meersalz oder eine Laminaria);
  • Sauerkraut, eingelegte Tomaten, Essiggurken und andere Konservierungsmittel;
  • Kokosnüsse;
  • chemische Konservierungsmittel;
  • absolut alle Bohnen;
  • Pilze;
  • Kartoffeln (kann eine kleine Topinambur sein);
  • Produkte, die feines Weizenmehl enthalten;
  • heiße pflanzliche Öle;
  • Essig in irgendeiner Form (kann ein kleiner Apfel sein);
  • Brot, das unter Zusatz von Soda und Bäckerhefe hergestellt wird.

Lesen Sie: TOP-Produkte nützlich für die Immunität!

Es ist sehr wichtig, dass Krebspatienten die folgenden Richtlinien einhalten:

  • Es gibt 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen, weil Überessen fördert nur das Tumorwachstum.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle gebratenen, salzigen, würzigen, geräucherten, konservierten, süßen, kohlensäurehaltigen Getränke, starken Tee und Kaffee sowie alkoholischen Getränke von Ihrer Ernährung ausschließen.
  • Fleisch nur gekocht oder gedämpft zu essen. Rotes Fleisch (nicht unbedingt Fett) wird nicht öfter als zweimal pro Woche oder ganz gestrichen.
  • Fischen Sie nur fettarme Sorten, die nur ein bis zwei Mal pro Woche gedünstet oder gekocht verzehrt werden.
  • Tägliche Verwendung von 400-500 g verschiedenem Gemüse, am besten frisch. Auch Gemüse kann gedämpft, gedünstet, gekocht werden.
  • Sie können Obst herzhafte Sorten essen. Jeden Tag können Sie eine Handvoll Himbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Äpfel oder Orangen essen.
  • Eine halbe Stunde vor dem Frühstück wird empfohlen, ein Glas frisch gepressten Saft zu trinken. Es regt den Stoffwechsel an.
  • Zum Frühstück müssen Sie Haferbrei (Reis, Buchweizen, Haferflocken) essen.
  • Essen Sie keine Lebensmittel, die längere Zeit im Kühlschrank stehen, da sich darin krebserregende Stoffe bilden.

Krebs ist eine gefährliche und rätselhafte Krankheit. Wenn Sie sich jedoch an die oben genannten Empfehlungen halten, können Sie Ihre Gesundheit verbessern!

REMEMBER - ein rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt - rettet Ihr Leben!

Anmeldung zur telefonischen Beratung: 8 (8634) 36 46 01 in Taganrog

Sprechstunde der Ärzte - von 10.00 bis 15.00 Uhr.

Samstag - von 10.00 bis 13.00 Uhr

Material vorbereitet Natalia Kovalenko. Illustrationen von der Site: © 2013 Thinkstock.

Welche Medikamente können in der Onkologie nicht eingenommen werden?

Krebspatienten fragen sich oft, ob es möglich ist, bestimmte Lebensmittel und Getränke in der Onkologie zu verwenden und was überhaupt möglich und was nicht.

Es gibt eine allgemeine Produktpalette, die Ärzte bei Vorhandensein einer bösartigen Formation empfehlen. Dazu gehören:

  • frisches, gefrorenes, getrocknetes Obst und Gemüse ohne Sirup;
  • Vollkornprodukte (Brot, Getreide, Teigwaren) sowie Weizenkeime, verschiedene Samen mit erhöhtem Fasergehalt;
  • Eiweißnahrungsmittel wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Tofu-Sojakäse, Eier, fettarmes Fleisch, Meeresfrüchte;
  • gesunde Fette (Avocados, Nüsse, Samen, Nuss- oder Olivenöl, Oliven).

Was ist in der Onkologie strengstens verboten?

  1. Lebensmittel mit hohem Kohlenhydratgehalt (Backwaren aus hochwertigem Mehl, Muffins, weißem Reis, raffiniertem Zucker in allen Formen), da sie die Tumorzelle nähren.
  2. Alkoholhaltige Getränke.

Daher hat die Frage „Ist Alkohol in der Onkologie möglich?“ Nur eine negative Antwort. Je weniger Alkohol ein Mensch grundsätzlich zu sich nimmt, desto besser für seine Gesundheit.

Regelmäßiger Alkoholkonsum trägt zur Entstehung von Krebs in Mundhöhle, Rachen, Speiseröhre, Kehlkopf, Brust, Darm und Leber bei.

  • Fette, chemisch verarbeitete und frittierte Lebensmittel (Schweine- und Rindfleisch sowie daraus hergestellte Produkte, Bratkartoffeln). Dies sind starke Karzinogene.
  • Halbzeuge, Produkte mit einer Vielzahl von Stabilisatoren, Konservierungsmitteln usw.
  • Einige Punkte sind genauer zu betrachten.

    Kann ich mit Onkologie trinken?

    Das Trinken von Flüssigkeiten in der Onkologie ist nicht nur möglich, sondern notwendig. Die richtige Feuchtigkeitsversorgung des Körpers ist besonders wichtig für Patienten, die eine Chemotherapie oder Strahlentherapie erhalten. Die Nebenwirkungen dieser Behandlungen (Übelkeit nach Chemotherapie, Erbrechen, Durchfall) erhöhen das Risiko einer Dehydration. Deshalb empfohlen:

    1. Trinken Sie sechs bis acht Gläser Flüssigkeit pro Tag. Um das Trinken nicht zu vergessen, können Sie eine Wasserflasche neben sich aufbewahren und in kleinen Schlucken verwenden, auch wenn Sie keine Lust zum Trinken haben.
    2. Alternative Nahrungsaufnahme und Wasseraufnahme. Machen Sie zwischen ihnen eine Pause.

    Solche Substanzen helfen auch, die Körperflüssigkeit zu halten:

    • Abkochen von Obst und getrockneten Früchten;
    • frische Säfte (aber Sie sollten die Besonderheiten ihrer Wirkung berücksichtigen);
    • grüner Tee, Nahrungsergänzungsmittel, Babyelektrolyte;
    • Suppen, Gelatinegerichte.

    Ist es möglich für Vitamine in der Onkologie?

    Unser Körper braucht Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien, gesunde Fette und Aminosäuren. Daher ist es bei einem bösartigen Prozess äußerst wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Das ist aber nicht immer machbar.

    Alle Krebspatienten sollten den Gehalt an Nährstoffen überwachen, wie:

    • Vitamine A, C, D;
    • Mineralien, insbesondere Zink, Calcium, Selen und Magnesium;
    • essentielle Aminosäuren: Phenylalanin, Valin, Threonin, Toiptophan, Isoleucin, Methionin, Leucin und Lysin;
    • Einige pflanzliche Substanzen: Carotinoide, Flavonoide, Isoflavone.

    In der modernen Medizin werden Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel (Nahrungsergänzungsmittel) in verschiedenen Darreichungsformen häufig als zusätzliches oder sogar alternatives Mittel zur Behandlung von Krebs eingesetzt.

    Kann ich Honig in der Onkologie verwenden?

    Honig hat eine starke krebserregende Wirkung, da er die natürlichen biologischen Bestandteile von Flavonoiden enthält. Sie sind Antioxidantien, die für ihre Antitumorwirkung bekannt sind. Bei Einnahme verringern Antioxidantien die Durchlässigkeit und Zerbrechlichkeit der Kapillaren und hemmen die Zerstörung von Kollagen im Körper.

    Die heilenden Eigenschaften von Honig werden in Kombination mit Zimt, Weihrauch, Kurkuma und Ingwer verbessert.

    Bei der Verwendung von Honig ist jedoch äußerste Vorsicht geboten. Es ist verboten, Honig in kochendes Wasser zu legen. In diesem Fall wird es sehr giftig. Honig kann nur mit auf 42 ° C gekühlten Getränken konsumiert werden.

    Kann man eine milchige Onkologie haben?

    Derzeit gibt es noch keine klaren Informationen über die Wirkung von Milchprodukten auf den Körper des Krebspatienten. Zum einen enthalten sie das für den Menschen notwendige Kalzium. Andererseits enthalten Milchprodukte bestimmte Bestandteile, die Krebs nachteilig beeinflussen können.

    Basierend auf dem World Data Review wurden solche Verbindungen von Milchprodukten und bestimmten Krebsarten identifiziert:

    • Verringerung des Risikos für die Entwicklung und Ausbreitung von Darmkrebs;
    • erhöhtes Risiko für Prostatakrebs;
    • Regelmäßiger Verzehr von Milchprodukten kann das Risiko verringern, Eierstockkrebs und Blasenkrebs zu entwickeln und zu metastasieren.

    Aus Sicherheitsgründen empfehlen Onkologen jedem, nur fettarme Milchprodukte zu verwenden, um mögliche negative Folgen zu vermeiden.

    Gibt es Kaffee für die Onkologie?

    In letzter Zeit haben sich die Urteile über Kaffee stark verändert. Wenn früher angenommen wurde, dass dieses Getränk negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit hat, zeigen die meisten Studien in der heutigen Zeit die krebsbekämpfenden Eigenschaften von Kaffee. Dabei geht es nicht um ein oder zwei Tassen, sondern um mehr als vier pro Tag.

    Aufgrund der antioxidativen Eigenschaften von Kaffee wird die Möglichkeit des Auftretens und Wiederauftretens solcher bösartiger Erkrankungen verringert:

    • 4 Tassen Kaffee reduzieren onkologische Erkrankungen von Kopf und Mund (um 39%);
    • 6 Tassen Kaffee reduzieren den Prostatakrebs um 60%;
    • 5 Tassen Kaffee von 40% verhindern Hirntumor;
    • 2 Tassen Kaffee reduzieren Darmkrebs um 25%. Personen, die 4 oder mehr Tassen Kaffee pro Tag konsumieren, reduzieren das Risiko eines erneuten Auftretens onkologischer Darmbildungen nach Operation und Behandlung um 42%.
    • 1-3 Tassen Kaffee reduzieren das Risiko, an Hepatozellulärem Karzinom zu erkranken, um 29%.

    Kann ich für die Onkologie massieren?

    Massage ist eine der verfügbaren Formen der Beeinflussung der Lebensqualität von Krebspatienten sowie eine Möglichkeit, die körperliche Verfassung des Patienten zu verbessern. Die meisten Therapieschulen sagen jedoch, dass Massage bei bösartigen Tumoren kontraindiziert ist. Es besteht die Befürchtung, dass eine Massage aufgrund ihrer durchblutungsfördernden Wirkung die Ausbreitung der Krankheit auslösen könnte.

    Forscher widerlegen diesen Verdacht. Es wird jedoch empfohlen, sich nur von qualifizierten onkologischen Masseuren helfen zu lassen. Sie werden in speziellen Techniken geschult, die sich positiv auf die Gesundheit einer Person mit bösartiger Bildung auswirken können.

    Können Antibiotika in der Onkologie eingesetzt werden?

    Antibiotika für die Onkologie können verwendet werden. Und Forschungen des New York Institute of Oncology zufolge können diese antimikrobiellen Mittel sogar Mitochondrien in Krebsstammzellen zerstören.

    Die Wirkung von Antibiotika wurde bei solchen onkologischen Erkrankungen wie Glioblastom (dem aggressivsten Gehirntumor), Lungen-, Prostata-, Eierstock-, Brust- und Bauchspeicheldrüsen-Neoplasmen sowie bei Hauterkrankungen untersucht.

    In der modernen Wissenschaft wurden viele innovative Forschungsergebnisse zum Einfluss verschiedener Faktoren auf den malignen Prozess identifiziert. Daher ist es wichtig zu wissen, was möglich und was unmöglich ist und ob dies auch mit einer Onkologie der einen oder anderen Methode oder Aktion möglich ist.

    Hier ist eine andere Lektüre, schreibt der Frauenarzt, plötzlich wird es nützlich sein

    „Claira gehört zur Klasse der NOC - natürlichen oralen Kontrazeptiva - und enthält zwei Arten von Hormonen. Eines von ihnen - Estradiolvalerat (E2B) - wird nach Einnahme im Körper das Hormon Östrogen umgewandelt. Und das zweite (Gestagen) wirkt sich positiv auf das Endometrium aus und senkt den Spiegel der männlichen Hormone, wodurch der Zustand von Haut und Haaren verbessert wird.

    Die Freilegung des Endometriums führt zu einer Abnahme des Menstruationsflusses. Mehrere Studien haben die gleichen Zahlen gezeigt - als Folge der Einnahme von Klayra sinkt der Blutverlust um mehr als 70%. Dies an sich ist praktisch für jede Ausgangssituation, und für Frauen, die unter schweren und langen Phasen leiden, ist dies nur eine Rettung.

    In solchen Fällen hilft Clire, sowohl die Lebensqualität als auch die Leistung zu erhalten.

    Tabletten werden täglich ohne Unterbrechung eingenommen. Der Cache enthält 26 aktive Tablets und 2 "Dummies", was für die Steuerung des Zyklus sehr praktisch ist. Es wird ein dynamisches Dosierungsschema angewendet: Abhängig vom Tag des Zyklus senken die Pillen allmählich den Spiegel eines Hormons und erhöhen den Spiegel eines anderen.

    Die empfängnisverhütende Wirkung von Clair ist sehr hoch - nur 3,4 von 1000 Frauen, die die Pille eingenommen haben, werden schwanger. Studien wurden bei Frauen im Alter von 18 bis 50 Jahren durchgeführt. Der Pearl-Index von 0,34 ist ein sehr guter Indikator für die Zuverlässigkeit.

    Somit ist Klayra ein einzigartiges Medikament, das nicht nur das Problem des Schutzes löst, sondern auch den Menstruationsdurchgang erleichtert.

    Aus der Sicht des medizinischen Prinzips „keinen Schaden anrichten“ mag ich auch Clyra - heute ist es das sicherste orale Medikament, es ist aufgrund des Vorhandenseins natürlicher weiblicher Hormone völlig einzigartig. “Daher svetlanabergal.livejournal.com/27115.html

    Ich lese es auch, ich möchte auch meine Erfahrungen teilen, ich habe mich vor fast zwei Jahren an den Arzt gewandt.

    Grund: Nach B und Fütterung gab es keine angenehmen Folgen, genauso wie Haarausfall, übermäßiges Schwitzen, Aggression, sehr starke Schmerzen vor M und vieles mehr bei Kleinigkeiten... Die Analyse hier in Russland ist nicht kostenlos - für zwei dieser fast 5 tr.

    Ich gab es, ich denke, dass dies einer der Gründe ist, warum sie nicht jedem vor OK verschrieben werden... Die Tests zeigten also, dass alles im normalen Bereich lag und sie wiesen mir Diana-35 zu, tranken sie 8 Monate.

    Konsequenzen: Meine Brust wuchs um 2,5 groß, so dass ich mich nicht sehr schwer anfühlen konnte, das Schwitzen verschwand vollständig und bevor ich konstant schwitzte, selbst wenn es kalt war, war der Zyklus regelmäßig, ohne Schmerzen und andere Dinge.

    Die Aggression ging leider nirgendwo hin (((10 Tage vor M - ich bin im Allgemeinen wütend, ich habe fast meine Haare verloren und wo sie nicht sein sollten - neue Leute sind nicht gewachsen)) Ich habe aufgehört, sie zu trinken, seit ich in die Wildnis gegangen bin, und Diana war nicht in der Apotheke... Sie kam zurück, ging wieder zum selben Arzt, er verschrieb mir Jeanine, und dann spürte ich den "Zauber" dieser Pillen: ständige Übelkeit, ich kann keinen scharfen Geruch ertragen, die ganze Zeit wütend, die Haare klettern bereits beängstigend, juckender Kopf, ständige Müdigkeit, Immunität bei Null, und der Arzt sagte, dass diese Anpassung und alles es geht... das interessanteste ist, dass in der wochenpause alles richtig läuft... heute gehe ich zu einem anderen arzt, mal sehen was sie sagt... und doch für gegner ok, ich habe die pillen getrunken und weil getrunken Ich bin allergisch gegen Latex - die einfachste Form der Empfängnisverhütung passt nicht zu mir... Und ich glaube auch, dass, wenn eine Person dazu bestimmt ist, an einem Blutgerinnsel zu sterben, dies geschieht, unabhängig davon, ob sie in Ordnung trinkt oder nicht... Das ist es...

    Wow, meine Brust ist gewachsen, es ist vorbei.))) Ich denke immer noch, dass alle Menschen unterschiedlich sind und jeder eine individuelle Herangehensweise braucht, wenn er sagt, was er für ein gutes Beispiel hält: 1 Droge Ich habe mir den zweiten ausgedacht und schon gar nicht Ihren

    Wir haben an einer Stelle die beliebten Posts von Nutzern zum Thema „Welche Medikamente sollten in der Onkologie nicht eingenommen werden?“ Zusammengetragen, damit Sie Antworten auf folgende Fragen erhalten:

    • - Schwangerschaft planen;
    • - ein Kind großziehen;
    • - Behandlung und Diagnose von Kinderkrankheiten.

    Der soziale Dienst von Baby.ru ist eine Gemeinschaft von 10 Millionen gegenwärtigen und zukünftigen Müttern, die in ihren Blogs und thematischen Communities bereits die Frage „Welche Medikamente sollten in der Onkologie nicht eingenommen werden?“ Diskutiert haben.

    Viele Patienten haben die Erfahrung, ob es in der Onkologie möglich ist, Vitamine einzunehmen. Ärzte sind sich jedoch sicher, dass bei solchen Krankheiten die nützlichen Elemente für den Körper einfach notwendig sind, um die Krankheit erfolgreich zu bekämpfen.

    Die Entstehung bösartiger Erkrankungen sowie die Anwendung von Chemotherapie und Strahlenexposition schwächen das Immunsystem erheblich. Vitamin-Komplexe können bei der Lösung dieses Problems helfen.

    Die Behandlung muss jedoch sorgfältig ausgewählt werden, da einige nützliche Komponenten den gegenteiligen Effekt hervorrufen können - die Stimulierung des Tumorwachstums.

    Kann ich Vitamine gegen Krebs nehmen?

    Diese organischen niedermolekularen Substanzen sind für eine Person in einer bestimmten Menge notwendig, obwohl sie keine Energie liefern.

    Sie können nicht unabhängig von den Prozessen des menschlichen Körpers synthetisiert werden und sollten daher von außen gewonnen werden. Eine große Anzahl von ihnen findet sich in Obst und Gemüse sowie in anderen Produkten.

    Es sind jedoch verschiedene Medikamente populär geworden, die dabei helfen, das richtige Gleichgewicht der Substanzen aufrechtzuerhalten.

    Vitamine in der Onkologie stimulieren die Aktivierung von Stoffwechselprozessen und reduzieren die Nebenwirkungen von Vergiftungen und die Störung der normalen Funktion bestimmter Organe und Systeme.

    Die Aufrechterhaltung des Vitaminhaushalts ist insbesondere bei Krebspatienten mit gastrointestinalen Läsionen relevant. Sie haben Schwierigkeiten beim Verzehr und bei der Verarbeitung von Lebensmitteln, so dass ein starker Mangel an Substanzen besteht, die für ein normales Leben erforderlich sind.

    Sehen wir uns die Wirkung verschiedener Gruppen dieser nützlichen Elemente auf Krebszellen genauer an:

    1. Gruppe B - beschleunigt Stoffwechselprozesse durch Beteiligung am Fett-, Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel. Übermäßiger Konsum kann zu einem aktiveren Wachstum onkologischer Formationen führen. Daher sollte nur unter der engen Aufsicht eines Fachmannes eingegeben werden. Wissenschaftler führten eine Studie durch, deren Ergebnisse zeigten, dass Vitamin B12 in der Onkologie bei einer großen Anzahl von Patienten im Körper von Patienten enthalten ist und sogar einer der Gründe für die Entwicklung von Krebsbildungen sein kann. Daher schränken Ärzte im Gegenteil häufig die Verwendung dieser Gruppe ein und verschreiben sogar Medikamente, die ihre Wirkung blockieren (z. B. bei B6). Die Verwendung der Sorten B17 gilt jedoch als eines der besten Instrumente zur Bekämpfung von Tumoren.
    2. E wird oft nur in Kombination mit anderen Elementen verschrieben und verhindert besonders wirksam das Auftreten von Rückfällen in der Zeit nach der Behandlung. Hilft, sich von einer Chemotherapie zu erholen.
    3. Und - gilt als ein guter Helfer im Kampf gegen Neubildungen. Es hat eine antioxidative Wirkung und verhindert die Umwandlung normaler Zellen in bösartige. Es wird auch verwendet, um das Auftreten von Tumoren und Rückfällen zu verhindern. Am wirksamsten bei Krebs der Prostata, des Gehirns, des Halses, der Brust und des Lungenkarzinoms.
    4. D - stärkt die Wände der Blutgefäße, stimuliert die T-Zellen, erhält die Immunität und stellt den Kalziumstoffwechsel wieder her, der infolge einer Krebstherapie gestört ist. Oft für Darmkrebs verschrieben.
    5. C - Es wird sowohl zur Bekämpfung bestehender Krebserkrankungen als auch zur Vorbeugung eingesetzt. Bildet freie Radikale, die bösartige Zellen zerstören. Gesunde Zellen leiden nicht unter solchen Effekten, da sie durch das Enzym Katalase geschützt sind.

    Kann man mit Onkologie Vitamine stechen?

    Es wird angenommen, dass die Einführung von Substanzen in den Körper durch Injektionen dazu beiträgt, dass sie besser und schneller verdaut werden. Daher ist diese Methode der Wiederherstellung häufig der Verwendung von Pillen vorzuziehen. Bei Krebs wird es natürlich am häufigsten angewendet, wenn der Arzt über die Notwendigkeit einer Vitaminstimulation entscheidet.

    Wenn Sie also Zweifel haben, ob es möglich ist, Vitamine in der Onkologie zu stechen, fragen Sie Ihren Arzt. Jeder einzelne Krankheitsfall hat seine eigenen Besonderheiten und erfordert dementsprechend ein individuelles Vorgehen.

    Onkologische Beratung zum Thema Vitamine in der Onkologie

    Sehr wichtig ist die allgemeine Körperresistenz bei der Behandlung von Krebs. Sie hängt direkt davon ab, ob alle physikalischen Prozesse vollständig mit den erforderlichen Elementen ausgestattet sind.

    Darüber hinaus gibt es eine Erholungsphase nach Chemotherapie und Bestrahlung. Sie tritt nach dem vollständigen Abschluss des Genesungsverlaufs oder in den Intervallen zwischen den Zyklen der Intensivtherapie auf.

    Zu diesem Zeitpunkt ist das Immunsystem des Patienten geschwächt und erfordert einen unterstützenden Komplex.

    Daher betrachten Onkologen die Verschreibung des richtigen Vitaminkomplexes als eines der einfachsten Mittel, um die Kraft der Patienten zu erhalten.

    Medweblog.ru Gesunder Lebensstil: Behandlung von Krankheiten, Fitness, Schönheit, Körperpflege

    Die wichtigsten Fragen, die Krebspatienten und ihre Angehörigen betreffen: Was bedeutet es, die Immunität zu verbessern? Wie kann der Körper gestärkt und in verschiedenen Stadien der Krankheit in bester Form gehalten werden? Was zu trinken und was zu essen? Wie wirken sich Umwelt, Luftqualität, Wasser, Lebensmittel, elektronische und elektrische Geräte auf Krebspatienten und auf die Gesundheit aus? Worauf muss man achten und wie? Kann ich Sport treiben und wenn ja, wie?

    Versuchen wir, diese Lücke ein wenig zu schließen und beginnen wir mit der Frage, die unsere Leser am häufigsten stellen: Was essen wir mit Krebs? Betrachten Sie eine Diät, die kürzlich von russischen Wissenschaftlern entwickelt wurde. In der Praxis hat diese Diät hervorragende Ergebnisse bei der Wiederherstellung der Gesundheit nicht nur bei Krebspatienten gezeigt.

    Das erste, was Sie lernen müssen, ist, welche Produkte einem Krebspatienten verabreicht werden können und welche nicht. Dazu vertreiben wir alle Produkte nach Kategorien. Es stimmt, mit einigen ist es schwierig, weil Sie sind in mehrere Kategorien unterteilt.

    Zum Beispiel ernähren Trauben Glukose-Krebszellen, aber gleichzeitig enthalten ihre dunklen Sorten Substanzen, die sie töten.

    Es stellt sich die Frage: Kann man Trauben essen oder nicht? Ehrlich gesagt ist es besser nicht, und es ist besonders inakzeptabel, wenn es sich nicht um eine reine Traubendiät handelt, sondern um eine Kombination mit anderen Produkten. Beim Mischen werden die wertvollen Eigenschaften der Trauben neutralisiert, aber die Glukose, die zu diesem Zeitpunkt enthalten ist, ernährt die Krebszellen aktiv.

    Lebensmittelkategorien unter dem Gesichtspunkt von Schaden und Nutzen

    • Nahrungsmittel, die Krebszellen füttern und stärken (Zucker, künstlicher Zucker aller Art, raffiniertes Mehl, verschiedene kohlensäurehaltige Getränke wie Pepsi-Cola, Coca-Cola usw.). Alle diese Produkte säuern das Blut stark an, was bei Krebs nicht akzeptabel ist. Da Zucker für Krebspatienten so schlecht ist, was kann man über Honig sagen, ist es ein anderes zuckerhaltiges Produkt ?! Honig ist wie Trauben gut und schlecht. Honig enthält einfachen Zucker, Fructose (38%) und Glucose (31%), die die Krebszellen nähren. Honig enthält jedoch starke phenolische Antioxidantien, die der menschlichen Gesundheit zuträglich sind. Aber wie bei Trauben wird Honig bei allen Krebsarten am besten vermieden. Sollte ein Krebspatient dennoch Süße in der Nahrung haben, ist Honig in kleinen Mengen im Vergleich zu anderen Zuckern am akzeptabelsten, da es das Blut nicht ansäuert.
    • Lebensmittelprodukte, die Krebs erzeugen (Margarine, Pommes Frites und in der Tat alle anderen Dosen- und Schinkenwürste, geräuchert und daher mit giftigen Chemikalien überfüllt).
    • Lebensmittel, die das Immunsystem belasten und davon abhalten, Krebszellen abzutöten (Rindfleisch, Ente, fetthaltiges Schweinefleisch, Erdnüsse, Alkohol usw.).
    • Lebensmittel, die Nährstoffe enthalten, die Krebszellen abtöten und damit die Entstehung von Krebs stoppen (Haut und Knochen von violetten Trauben, Himbeeren, Erdbeeren, Brokkoli, Blumenkohl, vielen Heilkräutern, Chaga, Karotten, roten Rüben, Ananas, Nüssen).

    Betrachten Sie die wichtigsten Produkte im Detail.

    Nüsse Bei Krebs dürfen nur solche Nüsse verwendet werden, die nach der Ernte nicht gereinigt wurden, da bei der Lagerung geschälte Nüsse von Mikroorganismen und Schimmelpilzen befallen sind. Krebs kann Mandeln, Walnüsse und Pinienkerne essen. Cashewnüsse und Erdnüsse sind strengstens verboten.

    Säfte. Säfte, die nur aus einer geringen Menge Gemüse bestehen, können je nach Verwendungszweck denen nahe kommen, die aus den Setzlingen von Getreide gepresst werden. Daher sind Säfte aus einer Vielzahl von Gemüse, Pflanzen und Kräutern das wertvollste Lebensmittel für Krebspatienten.

    Bohnen. Zusätzlich zu Erdnüssen dürfen Patienten in Maßen Krebs bekommen und dann nur das Gewicht des Patienten stabilisieren oder ihn mit Protein versorgen. Soja ist unverändert und nur in Form von Setzlingen erlaubt. Sojabohnensprossen haben eine beeindruckende Anzahl an Krebsmedikamenten und können Vitaminsalaten zugesetzt werden.

    Vollkorngetreide. Sie können verwendet werden, wenn ein Krebspatient mit gefährlichem Gewichtsverlust zu kämpfen hat. Tatsache ist, dass viele Vollkornprodukte, wenn sie kein "Beizmittel" eingenommen haben, Schimmelpilz und Hefe auf der Oberfläche enthalten.

    Hefe wandelt komplexe Kohlenhydrate in einfache um, während einfache Kohlenhydrate das Hauptnahrungsmittel einer schnell wachsenden Krebszelle sind. Unter dem Verbot, Bäcker- und Bierhefe, Hefebrot und andere Produkte, die sie enthalten. Es gibt viele gesundheitliche Probleme, die auf Hefe zurückzuführen sind: Krebs, Arteriosklerose, Fettleibigkeit usw.

    Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Milchprodukte. Sie sollten bei der Behandlung von Krebs vermieden werden, weil Es gibt viele Gründe für diese Einschränkungen. Einzige Ausnahme: Wenn ein Mensch mit Gewichtsverlust zu kämpfen hat, kann er ein wenig frischer Süßwasserfisch sein. Sie müssen jedoch absolut sicher sein, dass es sich um einen sauberen, parasitenfreien Fisch handelt.

    Vermeiden Sie alle Milchprodukte, einschließlich Butter, alle Käse, außer hausgemachten Hüttenkäse. Eine Ausnahme: Wenn ein geschwächter Patient immer noch Milch trinken muss, ist die einzige akzeptable Lösung frische Ziegenmilch, jedoch nur von einer Ziege, die auf Sommerweiden weidet.

    Chaga. Zusätzlich zu Säften sollte bei der Ernährung eines onkologischen Patienten eine Infusion von Chaga, die in warmem Quellwasser oder gut gefiltertem Wasser gekocht wird, obligatorisch sein. Chagu besteht auf drei bis vier Tagen und trinkt zwei- bis dreimal pro Tag und Stunde 150 ml vor den Mahlzeiten.

    Entgiftung

    Darüber hinaus sollte jeder Krebspatient bis zu 2 Liter Quell- oder gefiltertes Wasser pro Tag trinken. Es wird so viel Wasser benötigt, um Giftstoffe aus der Leber und den Nieren zu entfernen, die aus dem kranken Körper entfernt und in diesen Organen abgelagert werden.

    Denken Sie daran: Je schneller der Krebs fortschreitet, desto schneller schreiten die Leber- und Nierenschäden fort. Leber und Nieren sind die Hauptorgane, die mit Toxinen zu tun haben. Sie müssen daher ständig gereinigt werden.

    Eine Reihe von Produkten für eine Woche Diät für Krebspatienten

    Die folgenden Produkte werden zur Behandlung von nahezu allen Arten von bösartigen Tumoren und schwerkranken Patienten eingesetzt.

    Dieses Set enthält Vollkornmehl, Pflanzenöl, gekochtes Gemüse sowie Hagebuttenmehl, Buchweizen und Mehl, Kleie, grünen Tee, hefefreies Vollkornbrot, Bohnen, Linsen, frischen Flussfisch, Hühner (ohne Brutplatz). Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Tomaten, Weißkohl, Farbe, Rosenkohl, Brokkoli und anderes Kreuzblütlergemüse, rote Beete, Paprika (rot, gelb, grün), Sellerie, Dill, Petersilie, Pastinake, Wermut, Heidelbeeren, schwarze Aronia, Ananas, Papaya, Zitronen, Orangen, Olivenöl.

    Im Folgenden finden Sie (in Gramm) die gesamte Produktpalette, die der Onkologie-Patient für die Woche benötigt: Hagebuttenmehl - 205-210, Buchweizen - 340-350, Kleie - 65-70, grüner Tee - 32-35, Vollkornbrot - 980 -1000, Bohnen - 190-200, Linsen - 190-200, frischer Flussfisch - 290-300, Hühner ohne Brutkasten - 140-150, Zwiebeln - 190-200, Knoblauch - 90-95, Karotten - 1450-1500, Tomaten - 1450-1500, Weißkohl - 450-500, Rosenkohl - 450-500, Blumenkohl - 450-500, Brokkoli - 290-300, Rote Beete - 470-500, Paprika (rot, gelb, grün) - 340- 350, Sellerie - 18-20, Dill - 18-20, p Matsch - 18-20, Wermut - 18-20, Heidelbeere - 380-400, schwarzer Apfel - 380-400, Ananas - 2600-2700, Papaya - 2400-2450, Zitrone - 240-250, Orange - 260-270, Olive Öl - 340-350.

    Die vorgeschlagene Produktliste versorgt den Patienten mit der notwendigen Menge an Vitaminen C, A, D, E, K und biologisch aktiven Flavonoiden, die krebserregend wirken und die Krebsentstehung in allen Stadien ihres Wachstums verhindern oder hemmen.

    Glaube an traditionelle Medizin

    Auf keinen Fall sollten Patienten die Kräuter vergessen, die die traditionelle Medizin in verschiedenen Ländern anbietet (Ginseng, Rhodiola, Astragalus, chinesischer Lingzhi-Pilz, Cordyceps usw.).

    ), von denen viele starke immunologische Eigenschaften haben, helfen, das Energieniveau des Körpers vor, nach und während der Chemotherapie und Strahlentherapie wiederherzustellen oder aufrechtzuerhalten.

    Für Empfehlungen zu ihrer Verwendung wenden Sie sich am besten an einen zuverlässigen und professionellen Kräuterkundler.

    Es ist nicht leicht für einen Krebspatienten einzuschlafen: Schwere Gedanken, Schmerzen, Stress überwiegen, aber alles muss getan werden, um Kraft für den Hauptkampf zu sparen und zu versuchen, bis 12 Uhr nachts zu schlafen und mindestens sieben Stunden zu schlafen. Dafür sind alle Mittel gut, außer für chemische Medikamente. Probieren Sie alles aus dem Arsenal der Volksmedizin: von Baldrian bis Kräuter, dessen Rezepte Sie immer in unserer Publikation finden.

    Über körperliche Aktivität

    Langsame Spaziergänge sind für fast alle Krebspatienten nützlich, besser im Park oder am Meer. Das Meer hat noch wenig erforscht, aber wunderbare Eigenschaften - es beruhigt und teilt seine alte Energie.

    Meditationen, die leider von unseren Landsleuten schlecht gemeistert werden, haben eine starke unterstützende psychologische und psychophysische Wirkung. Das Gebet in jeder Sprache und in jeder Religion ist mächtig.

    Leider wird Krebspatienten keine große körperliche Anstrengung in Form von Sporttraining empfohlen - die körpereigenen Kräfte sind nicht unbegrenzt und müssen gegen den Hauptfeind gerichtet werden. Vergessen Sie also die Sporthalle, das Laufen, Springen und das Gewichtheben.

    Besseres Gehen, langsames, entspanntes Schwimmen und natürlich der Höhepunkt der Gipfel sind die chinesischen Gymnastik-Übungen Tai Chi Chuan, die, ohne einen geschwächten Körper zu überlasten, die Durchblutung, die Energiezirkulation und die Lymphknoten verbessern und den psychischen Zustand von Krebspatienten signifikant verbessern. Dieses Fitnessstudio kann in jedem Alter und bei allen Krankheiten ohne Einschränkungen trainiert werden. Natürlich unter Beachtung vernünftiger Maßstäbe.

    Ich wünsche Krebspatienten viel Mut, Geduld, Selbstbeherrschung und Sieg. Wie der weise, mutige und mutige Mann Ernest Hemingway sagte: "Sie können einen echten Mann töten, aber Sie können ihn nicht schlagen..."

    Welche Produkte eignen sich für Krebspatienten mit Krebs?

    Die Menschheit des 21. Jahrhunderts ist schnell von der Krankheit betroffen, von der Wissenschaftler auf dem gesamten Planeten seit vielen Jahrzehnten nach einem Heilmittel suchen. Das ist Krebs. Alles ist in Gefahr. Ein gnadenloser Feind macht keinen Unterschied zwischen Kindern und alten Menschen, arm und reich, klug und dumm.

    Er fegt alle weg, die ihm in die Quere kommen. Die Ursachen von Zellmutationen, die zur Entstehung von Krebs führen, sind noch nicht vollständig geklärt. Seit dem 19. Jahrhundert befasst sich die Wissenschaft der Onkologie mit den Symptomen, der Entwicklung und den Methoden zur Behandlung verschiedener Tumoren.

    Aber die uns umgebende Ökologie, der ständige Stress und die ungesunde Ernährung schaffen weiterhin ein günstiges Umfeld für die Entwicklung dieser Krankheit. Was tun, wenn die Krankheit immer noch aufgeholt hat? Eine der Grundregeln - die Einhaltung einer speziellen Diät.

    Überlegen Sie zunächst, welche Produkte für Krebspatienten geeignet sind und welche die Krankheit verschlimmern.

    Es gibt bestimmte Gruppen, in denen Sie unsere Lebensmittel in Bezug auf die Auswirkungen auf die Entwicklung von erkrankten Zellen verteilen können. Es muss daran erinnert werden, dass wenn einige Produkte gut für Krebs sind, andere es provozieren.

    1. Beitrag zum Wachstum von Krebszellen. Wenn auch nur der geringste Verdacht auf die Geburt eines Tumors im Körper besteht, versuchen Sie, gereinigten Zucker aus der Nahrung zu streichen. Wählen Sie Gebäck mit Kleie. Kein Limonade. Sogar einige Milchprodukte können den Körper schädigen.
    2. Verursacht das Auftreten von Tumoren. Wenn einer Ihrer Blutsverwandten Krebs hat, sind Margarine und Fast Food schädlich für Sie.
    3. Zerstörung der menschlichen Immunität. Der Konsum von Alkohol, Kaffee, starkem Tee usw. verhindert, dass der Körper selbst die häufigsten Erkältungen bekämpft.
    4. Ablenkung des Körpers vom Kampf gegen mutierte Zellen - Rindfleisch, Putenfleisch, Schmalz, Butter. Um sie zu verdauen, muss der Körper zu viel Energie verbrauchen.
    5. Vorteilhaft für Krebserkrankungen ist, dass sie möglichst viel Vitamin C enthalten, das die vom Tumor betroffenen Zellen zerstört. Purpurrote Trauben mit Schale und Samen, roten Beeren, Brokkoli, Blumenkohl, Karotten, Ananas, Mandeln und anderen Nüssen.

    Diese Tabelle hilft Ihnen, alternative gesunde Lebensmittel für die Onkologie zu finden.

    http://ivotel.ru/metody-lecheniya/mozhno-li-pri-onkologii-chto-mozhno-a-chego-nelzya.html

    Lesen Sie Mehr Über Sarkom

    Die Gebärmutter ist eines der wichtigsten Organe des weiblichen Urogenitalsystems. Es hat eine komplexe Struktur und übt reproduktive, menstruelle und endokrine Funktionen aus.
    Bei einer Nierenresektion wird eine Diät zur gleichmäßigen Ausscheidung des Körpers aus dem Schockzustand und zur schrittweisen Anpassung an die neuen Funktionsbedingungen verordnet.
    Eine Hodenbiopsie bei Männern ist eine spezielle Methode zur Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit sowie zur Erkennung der Ätiologie eines bösartigen Tumors.
    Die meisten Krankheiten haben schwer auszusprechende Namen, die für eine Person, die weit von der Medizin entfernt ist, nichts aussagen. Es gibt jedoch eine Reihe von Krankheiten, die hell und im übertragenen Sinne genannt werden, weil sie eine erhebliche emotionale Reaktion hervorrufen: Angina Pectoris, Schandfleck und natürlich Krebs.