Home »Papillome» Kann man Papillome schneiden?

Traumapapillom: Wie soll man handeln, was droht es?

Heute ist HPV die häufigste Art der Infektion, die die Entstehung von Tumoren auf der menschlichen Haut hervorruft. Dies ist auf die weit verbreitete Verbreitung von Papillomaviren in der Bevölkerung zurückzuführen. In einem gesunden Körper mit einer gut entwickelten Immunität manifestiert es sich nicht - es gibt kein Unbehagen am Ort des Wachstums. Sehr oft vergisst eine Person einfach ihre Existenz und kann nachlässige Maßnahmen ergreifen, die zu einem Papillomtrauma führen.

Papillom gerieben. Was zu tun

In diesem Fall müssen Sie den Tumor nur mit Klebeband versiegeln, um eine weitere Verletzung des Papilloms zu vermeiden. Wenn der beschädigte Bereich blutet, muss er vor dem Versiegeln mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung behandelt werden.

Es kommt vor, dass Patienten die betroffene Stelle gezielt mit einem Klebeband verschließen, damit das Papillom verschwindet. Dies wird jedoch nicht empfohlen, Maßnahmen zur Entfernung eines Neoplasmas sollten mit dem Arzt abgestimmt werden. Dies wird dazu beitragen, unangenehme Folgen in Form einer Regeneration des Blinddarms in einen Krebstumor zu verhindern.

Wie gefährlich ist es, Papillome während der Rasur zu schneiden?

Wenn ein Mann infolge einer unachtsamen Bewegung Papillome rasiert hat, kann dieser Fall nicht ignoriert werden. Zunächst ist es notwendig, die Blutung zu stoppen und zu verhindern, dass die Infektion in die offene Wunde eindringt.

Dazu muss die Wunde mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung behandelt werden (dies stoppt das Blut), dann mit einem Antiseptikum (z. B. Miramistin, jedoch keine Jod- oder Brillantgrünlösung) gespült und der Schnitt mit einem bakteriziden Klebeband versiegelt werden. Es wird empfohlen, in den kommenden Tagen einen Dermatologen zu konsultieren, um sicherzustellen, dass keine Anzeichen einer Sekundärinfektion vorliegen. In keinem Fall kann das Papillom gezielt abgeschnitten werden, um einen kosmetischen Defekt loszuwerden, da dieser mit der Entwicklung unangenehmer Komplikationen behaftet ist.

Was tun, wenn das Papillom zerbrochen ist?

Eine in Frauenforen häufig gestellte Frage lautet: Beschädigtes, umgestürztes Papillom - was tun?

Da die Wucherungen nicht vorhanden sind, vergisst der Mensch sie einfach. Starke Stöße auf Hautpartien, in denen sich Tumore befinden, können das Papillom schädigen. Patienten, die einen Dermatologen erhalten, beklagen häufig, dass sie versehentlich Papillome geschält und diese unachtsam gekämmt haben. In solchen Situationen besteht kein Grund zur Panik. Wenn das Papillom gerissen ist, sollte die Verletzung mit einer Peroxidlösung, dann mit einem Antiseptikum (immer unbemalt, vorzugsweise mit Alkohol), versiegelt mit Klebeband behandelt und ins Krankenhaus gebracht werden. Der Arzt wird eine spezielle Untersuchung verschreiben, anhand derer der Grad der Gefährdung des Prozesses ermittelt und anschließend festgestellt werden kann, ob eine Gefahr für die Gesundheit des Patienten besteht. Der Spezialist kann auch eine sichere und wirksame Behandlung von Hauttumoren verschreiben, was einen umfassenden Ansatz voraussetzt (Entfernung des Wachstums bei gleichzeitiger Anwendung von antiviralen und immunmodulatorischen Arzneimitteln).

Was tun, wenn sich das Papillom löst?

Dank des freien Zugangs zu Informationen, die HPV betreffen, sei es das Internet, Fernsehen oder Fachliteratur, entscheiden sich viele Menschen, Hautwucherungen selbst loszuwerden. Aber was passiert, wenn Sie das Papillom abreißen? Vergessen Sie nicht, dass sich diese Art von Neoplasma auf die Arten von Tumoren bezieht, auch wenn sie gutartig sind. Wenn sich das Papillom gelöst hat, kann es zu Komplikationen unterschiedlicher Schwere kommen. Das verletzte Papillom kann stark bluten, pathogene Mikroflora dringt häufig ein und führt zur Entstehung des Entzündungsprozesses. Die Fähigkeit des Virus, sich im ganzen Körper zu verbreiten, ist ebenfalls zuverlässig nachgewiesen worden. Wenn also eine Person das Papillom beim Kratzen versehentlich beschädigt hat, können sich in jedem anderen Bereich neue Formationen bilden. Und wir müssen immer daran denken, dass die systematische traumatische Wirkung auf das Wachstum die Umwandlung seiner Zellen in Krebszellen auslösen kann.

Wenn eine Person das Papillom abgeholt hat, sollte man die qualifizierte Hilfe von Spezialisten auf keinen Fall außer Acht lassen. Zu Hause müssen Sie den verletzten Bereich behandeln (Blut stoppen und mit einer antiseptischen Lösung desinfizieren), ihn mit Klebeband verschließen und sich von einem Dermatologen beraten lassen.

Ist es möglich, Papillome zu schneiden?

Auf die Frage: Können Papillome abgerissen werden, um sie selbst loszuwerden, ist die Antwort der Spezialisten kategorisch - unmöglich. Die Beseitigung dieses Mangels sollte nur unter den Bedingungen spezialisierter Einrichtungen unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen. Wenn der Patient das Papillom (versehentlich oder absichtlich) gebrochen hat, muss die Verletzungsstelle dekontaminiert werden, und das Krankenhaus muss umgehend zur HPV-Früherkennung kontaktiert werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Komplikationen bei traumatisierenden Tumoren im Hinblick auf das Auftreten von kosmetischen Defekten und die schlechte Gesundheit sehr ungünstig sein können. Zu diesen Komplikationen gehören Blutungen, die manchmal schwer zu stoppen sind, und die Ausbreitung von Infektionen auf andere Hautpartien und Schleimhäute sowie die Bildung eher unästhetischer Narben und Narben am Ort des Wachstums. Am bedrohlichsten ist jedoch nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Patienten das hohe Risiko der Entartung von gutartigen Neoplasmazellen zu bösartigen. Eine rechtzeitige Diagnose und ein angemessener medizinischer Eingriff tragen dazu bei, diesen (bislang nur kosmetischen) Defekt für einen langen Zeitraum zu beseitigen.

Was tun, wenn das Papillom verschwunden ist?

Es gibt Fälle, in denen die Triebe selbständig ohne Einfluss der Person austrocknen und verschwinden. Dies kann mehrere Gründe haben. Das erste ist, dass eine Person in der jüngsten Vergangenheit eine antivirale Behandlung erhalten hat, und der verschwundene Tumor zeigt die Wirksamkeit therapeutischer Interventionen.

Aber die Ursache für selbsttrocknende Tumore, nach denen sie verschwinden, kann die Entwicklung schwerer bösartiger Hautkrankheiten sein. Daher sollte eine Person bei der Beantwortung der Frage angeleitet werden: Was ist zu tun, wenn ein Papillom aufgetreten ist?

Wenn dieser Situation keine Sonderbehandlung vorausging, sollte das abgefallene Wachstum nicht weggeworfen werden. Es ist besser, es aufzubewahren und Spezialisten für zytologische und histologische Untersuchungen zur Verfügung zu stellen. Vielleicht begann an der Stelle der Bildung des Prozesses die Entwicklung von Melanomen. Der Patient sollte sich umgehend zur Konsultation an die Onkologische Klinik wenden, um die notwendige Untersuchung durchzuführen, um die Entstehung von Krebserkrankungen auszuschließen. Nur ein Arzt, der über die notwendigen Informationen verfügt, die er aufgrund eines integrierten Ansatzes für Untersuchungsfragen (Untersuchung, Labor- und Instrumentendiagnostik) erhalten hat, kann die Ursachen dieses Phänomens unterscheiden und eine angemessene Taktik für weitere Maßnahmen in Bezug auf Behandlungsprobleme entwickeln.

Ist es möglich, Papillome auf die Haut zu reißen

Die Situation, in der sich das Papillom gelöst hat, ist keine Seltenheit. Diese Tumoren lieben solche Körperteile, bei denen es leicht ist, sie zu verletzen.

In diesem Fall besteht kein Grund zur Panik, aber Sie müssen dennoch über ein gewisses Wissen über die Reihenfolge Ihrer Handlungen verfügen.

Inhaber von Papillomen sind sich bewusst, wie oft viele moralische Erfahrungen diese kleinen Wucherungen auf der Haut des Körpers hervorrufen. Allein durch ihr Aussehen können sie leicht das Aussehen beeinträchtigen oder sogar körperliche Beschwerden verursachen. Daher ist der Wunsch, Warzen (auch Papillome genannt) loszuwerden, nachvollziehbar.

Was aber zu tun ist, wenn sich das Papillom von selbst gelöst hat, weiß nicht jeder.

Diese Situation kann große Angst hervorrufen. Überlegen Sie sich daher genauer, was zu tun ist, wenn dies passiert.

HPV-Infektion

Das humane Papillomavirus (HPV) gelangt durch die geringste Schädigung der Haut und der Schleimhäute in den Körper.

Dies geschieht in der Regel durch direkten Kontakt mit dem Virusträger.

Das Virus, das in Epithelzellen fixiert ist und sich dort vermehrt, führt zu Funktionsstörungen.

Eine Person bemerkt ein Neoplasma als ein Wachstum, dessen Form und Größe von vielen Faktoren abhängt, einschließlich der Unterart des Virus, seines Ortes und der Art und Weise, in der das Virus in den Körper eingedrungen ist.

Foto: Infektion durch engen Kontakt

Unter den verschiedenen Infektionsarten bevorzugt HPV Folgendes:

  1. beim ungeschützten Sex. Dies ist der häufigste Übertragungsweg des Virus. Die Folgen einer Infektion werden sich höchstwahrscheinlich nicht in Form von Wucherungen warten lassen. Sie sind in der Regel im anogenitalen Bereich lokalisiert, dh an den äußeren Geschlechtsorganen, im Bereich des Anus, in der Vagina;
  2. im Prozess der Arbeit von der Mutter zum Baby. In solchen Fällen treten Papillome am häufigsten auf den Schleimhäuten des Nasopharynx oder der Augen auf. Deshalb ist es ratsam, dass Frauen vor der Entbindung oder noch besser in der Planungsphase der Schwangerschaft vorab untersucht werden und die Krankheit heilen.
  3. haushalt weg. Ärzte schließen eine solche Methode des Eindringens des Papillomavirus in den Körper nicht aus, da es seine Aktivität in der äußeren Umgebung für einige Zeit beibehält. Besonders günstige Bedingungen hierfür sind die Wärme und die hohe Luftfeuchtigkeit, das heißt, beim Besuch von öffentlichen Bädern, Saunen und Schwimmbädern ist besondere Vorsicht geboten. Neubildungen können am Nacken, in der Achselhöhle, an Fingern, Händen und Fußsohlen auftreten.

Eine Person ist sich ihrer Infektion möglicherweise jahrelang nicht bewusst.

Das Virus wird normalerweise mit einer signifikanten Abnahme der Immunität aktiviert und existiert bis zu diesem Zeitpunkt in der inaktiven Phase.

Symptome

Das Hauptsymptom einer HPV-Infektion ist das Auftreten von Wucherungen auf der Haut oder den Schleimhäuten.

Natürlich kann man nicht immer selbst feststellen, dass es sich bei solchen Tumoren genau um Papillome handelt. Daher müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Das Auftreten von Warzen kann von anderen Symptomen begleitet sein: Juckreiz, Kribbeln und sogar Schmerzen.

Solche Manifestationen sind jedoch nicht typisch für alle Arten von Papillomen (z. B. flach und plantar) und werden nicht oft gefühlt.

Foto: Genitalwarzen an männlichen Genitalien

Bei Männern

  • Männer bemerken Papillome am häufigsten nur, wenn sie verletzt sind oder wenn das Papillom entzündet ist. Dies tritt normalerweise beim Rasieren oder Reiben von Kleidung auf. Meistens befinden sich diese Warzen unter dem Arm oder in der Leistengegend.
  • Neubildungen am Kopf des Penis bleiben nicht unbemerkt. Sie können nicht nur den Geschlechtsverkehr stören, sondern auch beim Wasserlassen. In solchen Fällen sollten Sie natürlich sofort einen Arzt aufsuchen.

Bei Frauen

Frauen sind am häufigsten von Papillomen als kosmetischer Defekt betroffen.

  • Das Aussehen auf Gesicht, Hals oder Händen schmückt natürlich nicht das schöne Geschlecht. Und selbst wenn es an sich keine unangenehmen Empfindungen zeigt, kann es durch Dekorationen oder während der täglichen Kosmetik- und Pflegeprozeduren leicht traumatisiert werden.
  • Papillome im vaginalen Bereich, insbesondere am Gebärmutterhals, stellen eine echte Gesundheitsbedrohung dar. Das Mindeste, was von ihnen erwartet werden kann, ist die Gewebeerosion. Die Gefahr einer solchen Erkrankung besteht darin, dass sie oft asymptomatisch ist und ohne ärztliche Untersuchung nicht erkannt werden kann. Und vernachlässigte, unbehandelte Papillome in diesem Bereich können zu bösartigen Tumoren degenerieren.

Foto: Weibliche Genitalwarzen

Wenn sich das Papillom gelöst hat

Es ist nicht ungewöhnlich, wenn ein Papillom auftritt. Dies gilt insbesondere für kleine Formationen an einem dünnen Bein im Nacken, in den Achseln oder in der Leiste.

Es ist leicht, eine Warze abzureißen, auch beim Anziehen oder Rasieren. An diesem Punkt können Sie den Schmerz spüren und feststellen, dass Blut verschwunden ist.

Was zu tun ist

Foto: Verletzungsstelle sollte mit einem bakteriziden Pflaster verschlossen werden

Da Warzen nicht selten sind, sollte jeder wissen, wie man ein Papillom behandelt, das gezupft oder abgeschnitten wird:

  • Verwenden Sie ein in Wasserstoffperoxid getauchtes Wattestäbchen, um Blutungen zu stoppen.
  • Behandeln Sie die Wunde mit einem Antiseptikum, das besser für diejenigen geeignet ist, die die Haut nicht beflecken (z. B. Chlorhexidin), um rechtzeitig die Symptome einer Entzündung zu bemerken.
  • Bedecken Sie die Wunde mit einem bakteriziden Pflaster.
  • Fragen Sie Ihren Hautarzt um Rat.

Viele interessieren sich für die Frage, ob es möglich ist, bei einem gebrochenen Papillom keinen Arzt aufzusuchen.

  • Tatsache ist, dass nur ein Spezialist feststellen kann, ob die Warze vollständig entfernt wurde (was selten der Fall ist) und wie gefährlich sie war.
  • Ein Besuch beim Arzt sollte daher nicht vernachlässigt werden.
  • Und wenn nach der Traumatisierung des Papilloms Anzeichen einer Entzündung (Rötung, Schmerz) auftreten, kann der Arztbesuch nicht verschoben werden.

Was ist die Verletzungsgefahr?

Manche Menschen versuchen, Papillome selbst loszuwerden, ohne einen Arzt aufzusuchen. Sie denken normalerweise nicht einmal daran, was passieren wird, wenn Sie das Papillom reißen.

Die Folgen können jedoch alles andere als erfreulich sein:

  1. Sie sollten nicht vergessen, dass Warzen als Folge der Aktivierung des Virus auftreten. Daher kann ihre Verletzung (oder Selbstentfernung) leicht dazu führen, dass sie sich auf gesundes Gewebe ausbreiten. Und anstatt eines Papilloms kann man eine ganze Reihe von "Dekorationen" bekommen;
  2. Wird die Wunde nach Entfernung des Papilloms infiziert, ist in diesem Bereich ein schwerwiegender Entzündungsprozess zu erwarten.
  3. Jegliche Schädigung des Papilloms ist gefährlich, da es möglicherweise zu einem bösartigen Tumor degeneriert. In vielen Fällen ist aus einem Maulwurf ein Melanom (Hautkrebs) geworden. Der Prozess der Wiedergeburt Papillom ist nicht so schnell, aber dennoch besteht ein solches Risiko.

Wenn Sie also beispielsweise eine Warze unter dem Arm bemerken, ist die Haut gerötet, und Sie sollten sich nicht selbst behandeln.

Der Arzt wird wirksamere und sicherere Methoden verschreiben.

Foto: Wiedergeburt nach Missbildung

Kann das Wachstum von selbst verschwinden?

Kann Papillom von alleine gehen? Manchmal passiert es.

Wie bereits gesagt, kann eine gesunde Immunität über einen langen Zeitraum die Aktivität des Virus hemmen.

Wenn der Verteidiger des Körpers aufgrund von Stress oder Überanstrengung aufgehört hat, kann das resultierende Papillom auf der Haut von selbst verschwinden, sobald das Immunsystem wiederhergestellt ist.

Normalerweise trocknet es und fällt ab, ohne Spuren zu hinterlassen. So können kleine Papillome am Hals, unter den Armen, an den Armen, in der Leiste verschwinden.

Foto: Spur nach Entfernung des Gesichtsneoplasmas

Erwarten Sie aber nicht, dass die Warze an den Genitalien selbst abgefallen ist.

Wenn die Infektion sexuell aufgetreten ist und Papillome im anogenitalen Bereich aufgetreten sind, ist es unwahrscheinlich, dass Sie ohne die Hilfe eines Arztes eine vollständige Genesung erreichen.

Video: HPV. Fibrome, Warzen, trockene Hornhaut

Muss ich löschen?

Ärzte empfehlen die Entfernung aller Papillome.

Wenn es mehrere dieser Formationen gibt und sich einige davon auf den Schleimhäuten befinden, kann eine erfolgreiche Behandlung nicht erreicht werden, wenn Sie nicht alle vorhandenen Warzen entfernen.

Wenn Sie gleichzeitig ein paar kleine Papillome auf Ihrer Haut gefunden haben, die Sie überhaupt nicht stören, können Sie sie einfach eine Weile beobachten und dabei ausreichend darauf achten, sich nicht zu verletzen.

Bei Entzündung und Rötung

Foto: Rötung

Eine Entzündung und Rötung des Papilloms kann durch Verletzung (Quetschen, Reiben) oder Verschlucken der Infektion verursacht werden.

Solche Papillome müssen in keinem Fall eigenständig, sondern in einer medizinischen Einrichtung nach Rücksprache mit einem Arzt entfernt werden.

An welchen Arzt soll ich mich wenden, wenn ein Papillom vorliegt?

Wie man einen Test für menschliches Papillomavirus besteht? Hier erfahren Sie es.

Darüber hinaus kann das Ergreifen von Maßnahmen gegen die entzündeten Warzen selbst äußerst gesundheitsschädlich sein. Daher ist der Rat eindeutig: Wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Wenn geschwärzt

Warum Papillom geschwärzt?

Normalerweise passiert dies, wenn man es mit Medikamenten oder Volksheilmitteln behandelt, wenn man versucht, es loszuwerden.

Aber wenn Sie solche Versuche nicht unternommen haben und die Warze schwarz wurde und auszutrocknen begann, könnte dies ein alarmierendes Signal sein.

Foto: Neoplasmenschwärzung

Sie sollten sich an einen Onkologen wenden und die von ihm vorgeschriebenen Untersuchungen bestehen. Danach muss das Papillom natürlich entfernt werden. Der Arzt wird den besten Weg dazu empfehlen.

Löschung

Allein

Unabhängig davon sind Papillome besser nicht zu berühren.

Besonders gefährlich ist es, sie abzureißen, zu schneiden, mit einem Faden zu verbinden. Sollten Sie sich dennoch zu einer selbständigen Befreiung von Warzen entschlossen haben, fragen Sie Ihren Arzt zumindest nach dem Grad der Gefahr.

  • Zur Selbstentfernung werden pharmazeutische Produkte wie Cryoderm, Super Cleaner, Feresol oder traditionelle Methoden mit dem Saft von Celandine, Aloe, Essigsäure, Rizinusöl usw. verwendet.
  • Die Verwendung aller oben genannten Mittel stellt sicher, dass das Papillom trocknet und von selbst abfällt. Wenn die Warze geschwärzt, getrocknet, aber nicht abgefallen ist, wird der Vorgang in 2-3 Tagen wiederholt.

In dem Prozess der Verwendung dieser Werkzeuge ist es sehr wichtig, für ihre genaue Anwendung direkt auf die Warze.

Was passiert, wenn die ätzende Substanz auf gesundes Gewebe gelangt, lässt sich leicht erraten: Es kommt zu schweren Verbrennungen. Seien Sie daher vorsichtig, und es ist besser, diese Arbeit überhaupt Profis anzuvertrauen.

In der medizinischen Einrichtung

Foto: Warzenentfernung mit flüssigem Stickstoff

Medizinische Einrichtungen bieten folgende Methoden zur Entfernung von Papillomen an:

  • chemisch - die Verwendung von Chemikalien, Säuren, mit deren Hilfe Neoplasma-Gewebe zerstört werden;
  • chirurgische Entfernung des Papilloms mit einem Skalpell, angezeigt, wenn der Verdacht auf eine bösartige Formation besteht;
  • Radiowelle - eine berührungslose Entsprechung der chirurgischen Methode, wenn die Stelle des Skalpells ein Strahl von Radiowellen ist, die weniger traumatisch und sicher sind;
  • Laser - der häufigste blutlose, sichere und schnelle Weg, um Papillome zu entfernen und einen kosmetischen Effekt zu erzielen;
  • Kryodestruktion - Einfrieren und Zerstörung der Gewebebildung von flüssigem Stickstoff bei niedriger Temperatur;
  • Elektrokoagulation - Papillom, das durch die gerichtete Einwirkung von hochfrequentem Strom ausbrennt.

Nur Papillome zu entfernen, reicht nicht aus, weil das Virus wiederkehren kann. Parallel dazu verschreibt der Arzt eine antivirale und immunotrope Therapie.

Gute Ergebnisse werden beispielsweise nach der Verwendung von Isoprinosin erzielt, das beide Wirkungen kombiniert. Es können aber auch andere Medikamente verschrieben werden, basierend auf dem spezifischen Krankheitsbild.

Sie können je nach Schwere der Manifestationen und Zustand des Immunsystems sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen und Salben angewendet werden.

Pflege nach dem Entfernen

Foto: Manganbehandelte Wunden nach Entfernung

Unabhängig davon, welche Methode zur Entfernung von Papillomen Sie gewählt haben, gelten praktisch dieselben Regeln für die Pflege eines entfernten Tumors:

  • Die Wunde an der Stelle des Papilloms kann nicht benetzt werden, bis die Kruste von selbst abfällt.
  • Täglich sollte es mit einer antiseptischen Lösung geschmiert werden (normales glänzendes grünes Öl oder eine starke Manganlösung reichen aus).
  • Es ist nicht erforderlich, die Wunde mit einem Pflaster abzudichten, um den Treibhauseffekt darunter zu verhindern.
  • Schützen Sie diesen Bereich nach dem Verschwinden der Kruste vor Sonnenlicht, um unerwünschte Pigmentierung zu vermeiden.
  • immunmodulatorische Medikamente ersetzen keine gute Ernährung, diversifizieren das Menü für die schnelle Wiederherstellung der Immunität;
  • geben Sie schlecht auf und machen Sie gute Gewohnheiten (zum Beispiel Morgengymnastik, tägliche Spaziergänge an der frischen Luft);
  • Halten Sie Ihren Tagesablauf gesund, nehmen Sie sich genügend Zeit für einen erholsamen Schlaf.

Vergessen Sie nicht, dass Ihr Körper selbst das Virus überwinden und es abklingen lassen muss. Helfen Sie ihm dabei.

Sie können HPV nur bekämpfen, indem Sie einen integrierten Ansatz implementieren.
Sind Papillome im Anus gefährlich?

Was tun, wenn ein Papillom auf der Lippe des Kindes auftritt? Hier erfahren Sie es.

Woher kommt das humane Papillomavirus? Lesen Sie weiter.
Und wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie einen Arzt wegen einer Warze anrufen sollen oder ob Sie einfach zu faul sind, kann die Situation, in der sich das Papillom gelöst hat, ein guter Anstoß für Ihre korrekten Handlungen sein.

Video: „Humanes Papillomavirus. Onkogenes HPV »

Was tun, wenn Sie versehentlich das Papillom entfernt haben?

Papillome beeinträchtigen nicht nur das Erscheinungsbild eines Menschen, sondern können auch die Entstehung von Krebs hervorrufen.

Obwohl viele Mädchen wissen, dass es unmöglich ist, diese Formationen zu verletzen, tritt der Schaden manchmal zufällig auf.

Wenn das Papillom trotzdem abgerissen wird, was tun und wie gefährlich könnte es sein?

Woher kommen sie?

Papillom oder, wie es vom Volk genannt wird, die Warze ist eine Art Knötchen auf der Haut.

  • Bei Berührung kann es sowohl weich als auch dicht sein.
  • Dies ist zunächst eine gutartige Erziehung; in der Größe kann es von 1-2 mm bis 4 cm erreichen.
  • Unter dem Mikroskop gibt es viele Papillen mit dem Stroma, die genau in der Mitte sind.

Äußerlich ist Papillom leicht von Muttermalen zu unterscheiden. Es hat die Form eines Pilzes: Es hat ein Bein, auf dem sich eine abgerundete Formation befindet.

Aufgrund dieser Form des Papilloms, die sich leicht abschneiden lässt, sind die Besitzer sehr besorgt.

  • Die meisten Papillome bilden sich an Stellen mit der empfindlichsten Haut - an den Augenlidern, den Achselhöhlen, unter den Brüsten und an den Genitalien.
  • Oft erscheinen sie auf der Rückseite.

Foto: Wucherungen auf der Rückseite

Diese Tumoren entstehen durch das Eindringen von HPV, dem humanen Papillomavirus, in den Körper.

Es setzt sich in den Falten des Epithels ab und kann sich für eine lange Zeit in keiner Weise manifestieren.

Die HPV-Aktivierung erfolgt unter dem Einfluss folgender Faktoren:

  • Stress;
  • ansteckende oder entzündliche Krankheiten;
  • übermäßige Bewegung;
  • verminderte Immunität.

Es ist der geschwächte Zustand des Immunsystems, der die Hauptursache für Papillome ist. Wenn dieser Faktor beseitigt wird, kommt der Körper häufig nur mit HPV zurecht.

Typischerweise verursachen Papillome nur psychische Beschwerden, da sie das Erscheinungsbild einer Person beeinträchtigen.

Foto: Neubildung am Hals

Wenn ein Neoplasma jedoch verletzt wird - beispielsweise durch Reiben an der Kleidung oder beim Rasieren -, verursacht es starke Schmerzen und Entzündungen.

In diesem Fall besteht ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen, um negative Folgen zu vermeiden.

Infektionswege

Papillomavirus-Infektion betrifft die Haut und die Schleimhäute.

Im Körper beginnt ein entzündlicher Prozess, durch den Papillome im Körper auftreten.

Foto: HPV-Infektion bei engem Kontakt

Es gibt verschiedene Arten der HPV-Infektion:

  1. Autoinokulation. Infektion durch mangelnde Hygiene oder durch versehentliches Schneiden von Papillomen - zum Beispiel mit einem Rasierer;
  2. Haushalt. Das Virus dringt in den menschlichen Körper ein, wenn er Schwimmbäder, Strände, öffentliche Bäder und andere Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit besucht, an denen sich eine große Menschenmenge aufhält. Eine Infektion tritt auch auf, wenn mit anderen Familienmitgliedern geteilte Handtücher verwendet werden, aus demselben Gericht gefüttert wird usw.;
  3. generisch. HPV kann von der Mutter auf das Neugeborene übertragen werden;
  4. sexuell. Eine Infektion mit dieser Methode erfolgt beim ungeschützten Geschlechtsverkehr.

Durch die Lokalisierung von Papillomen ist es oft möglich festzustellen, wie das Virus, das es verursacht hat, in den Organismus eingedrungen ist.

So verursacht das Auftreten von Tumoren in den Achselhöhlen, in den Bereichen der Augenlider, des Halses und des Dekolletés in den meisten Fällen eine Infektion im Haushalt.

Nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr bilden sich am häufigsten Genitalwarzen, so genannte Papillome an den Genitalien.

Foto: Genitalwarzen

Was ist die Gefahr

Das humane Papillomavirus wird in Abhängigkeit von der Art des Wachstums in drei Typen unterteilt:

  1. nicht krebserzeugend;
  2. onkogen mit hohem Risiko für bösartige Neubildungen;
  3. onkogen mit geringem Risiko.

Im Allgemeinen sind Papillome eine bestimmte Klasse von Tumoren.

  • Wenn sich das HPV im Körper der Frau festsetzt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie an Gebärmutterhalskrebs erkrankt. Laut Statistik waren alle Vertreter des schwächeren Geschlechts mit dieser Krankheit zuvor mit Papillomavirus infiziert.
  • Eine HPV-Infektion im stärkeren Geschlecht tritt in den meisten Fällen mit weniger Komplikationen auf, obwohl es Fälle gibt, in denen das HPV bei Männern den Morbus Bowen verursachte.

Foto: Wiedergeboren zum Gebärmutterhalskrebs

Kann es von selbst verschwinden

Papillome, die vor dem Hintergrund einer längeren Exposition gegenüber Stress oder der Behandlung mit wirksamen Arzneimitteln entstanden sind, können von selbst ausgehen.

Dazu muss der Patient die Immunität wiederherstellen: sich ausgewogen ernähren, Vitamine zu sich nehmen, die Schlafgewohnheiten einhalten und sich vollkommen entspannen.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Körper in 90% der Fälle ohne medizinische Intervention mit HPV zurechtkommt, obwohl er sich an diese Empfehlungen hält.

Was tun, wenn das Papillom abgestoßen oder abgerissen wurde?

Foto: verletzte Neubildung

Für Mädchen und Frauen, die mit HPV infiziert sind, ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn Sie das Papillom ungewollt entfernt haben.

  • Der erste Schritt besteht darin, die verletzte Haut dringend mit einem Antiseptikum zu behandeln.
  • Als nächstes müssen Sie die Wunde mit einem Pflaster verschließen und ins Krankenhaus gehen, wo der Arzt die erforderlichen Tests durchführt und feststellt, ob die Formation gutartig ist oder die Gefahr einer Wiedergeburt besteht.

Versuchen Sie, das Papillom fernzuhalten. In diesem Fall kann der Arzt es zur histologischen Untersuchung einschicken und mit größerer Wahrscheinlichkeit die Art der Ausbildung bestimmen.

Wenn getrocknet und geschwärzt

Getrocknetes und geschwärztes Papillom nach der Behandlung gilt als Norm.

Andernfalls können diese Symptome auf die Entwicklung eines Melanoms hinweisen.

  • Der Patient sollte unverzüglich die notwendigen Untersuchungen eines Onkologen durchführen lassen, um das Risiko der Entstehung bösartiger Tumoren auszuschließen.
  • Nach dem Test entfernt der Arzt das Papillom und verschreibt spezielle Hilfsmittel, die den Heilungsprozess des Gewebes beschleunigen.

Foto: Schwärzungswachstum

Was könnten die Konsequenzen sein?

Wenn das Papillom beschädigt oder abgerissen ist, kann dies schwerwiegende Folgen haben:

  1. fast 100% ige Wahrscheinlichkeit, dass anstelle eines entfernten Tumors mehrere neue auftreten;
  2. Nach einem Papillombruch befindet sich eine Wunde auf der Haut, durch die häufig eine Infektion zum Körper führt, die den Entzündungsprozess auslöst.
  3. Bei nicht professioneller Entfernung eines gutartigen Neoplasmas besteht ein hohes Risiko, dass es sich in ein bösartiges verwandelt.

Video: „Onkogenes HPV“

Löschung

In dem Fall, dass das Papillom Ihnen Unannehmlichkeiten bereitet, kann es entfernt werden. Die Durchführung eines solchen Verfahrens sollte jedoch nur von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden.

Er bietet Ihnen eine der folgenden Methoden an:

  1. Elektrokoagulation (Verätzung durch elektrischen Strom). Der Hauptvorteil der Methode besteht darin, dass die Analyse keine Zeit in Anspruch nimmt, da das Papillom nicht ausgebrannt, sondern getrocknet wird und danach leicht wieder austritt.
  2. Kryozerstörung (Entfernung mit flüssigem Stickstoff). Das Verfahren weist eine Reihe von Nachteilen auf: Die Narbe wächst frühestens nach 6 Monaten und es besteht ein hohes Risiko für Neubildungen am entfernten Standort.
  3. Radiowellenmethode. Der Hauptvorteil der Methode ist die absolute Schmerzlosigkeit.
  4. Entfernung von Laserkohlenstoff. Vorteile der Methode: 100% Sterilität, schnelle Wundheilung und Narbenfreiheit.
  5. chemische Entfernung. Die am wenigsten wirksame Methode mit einem hohen Risiko für Hautverletzungen, da verwendete Chemikalien.

Um die maximale Wirkung zu erzielen, ist der Arzt in der Regel nicht auf das direkte Verfahren zur Entfernung von Papillomen beschränkt, sondern schreibt dem Patienten auch eine komplexe Therapie vor.

Foto: Methode zur Entfernung von Radiowellen

Es beinhaltet die Verwendung von Mitteln zur Wiederherstellung der Funktionen des Immunsystems und der Vitamine.

Dieser Ansatz verhindert das Risiko eines erneuten Auftretens von Papillomen und hilft dem Körper, sich schneller zu erholen.

Kann ich selbst löschen?

Abreißen des Papilloms ist unter keinen Umständen möglich, ebenso wie Kämmen, Reiben, Ziehen und sonstige Einwirkungen.

Bevor Sie ein Volksheilmittel anwenden, müssen Sie sicherstellen, dass kein Risiko für die Umwandlung eines Neoplasmas in ein bösartiges besteht.

Besuchen Sie dazu das Krankenhaus und führen Sie eine Reihe von medizinischen Untersuchungen durch. Danach wird der Arzt beraten, wie das Papillom entfernt werden kann.

Wie Wasserstoffperoxid von Papillomen zu Hause anwenden?

An welchen Arzt zur Behandlung von Papillomen? Lesen Sie hier.

Selbstmedikation kann zu einer Krankheit wie Papillomatose führen, bei der viele Neubildungen im ganzen Körper auftreten.

Papillome loszuwerden wird in diesem Fall sehr viel schwieriger.

Wenn das Papillom versehentlich abgebrochen ist, die Wundheilung jedoch asymptomatisch verläuft - ohne Schmerzen, Entzündungen und Blutungen - besteht kein Grund zur Sorge.

Der Körper geht von alleine mit dem Virus um, so dass Sie nicht ins Krankenhaus müssen.

Rehabilitationszeitraum

Foto: Es wird nicht empfohlen, die Wunde nach Entfernung des Neoplasmas mit einem Pflaster zu verkleben

Nach jeder Entfernung von Papillomen in der Klinik und zu Hause ist es wichtig, eine Reihe von Empfehlungen für die Hautpflege und die Erhaltung der Gesundheit des gesamten Körpers zu befolgen:

  1. Verarbeiten Sie die Wunde einige Tage nach dem Eingriff mit Kaliumpermanganat oder Brillantgrün.
  2. versiegeln Sie die Wunde nicht unmittelbar nach dem Eingriff mit einem Pflaster - die Haut muss atmen;
  3. Decken Sie die Operationsspuren nicht mit Puder oder Foundation ab und verwenden Sie auch keine Peelings, Masken und andere Mittel an der Stelle des entfernten Papilloms.
  4. Vermeiden Sie in den ersten Tagen nach der Entfernung des Papilloms direktes Sonnenlicht.
  5. Tränken Sie die Wunde nicht das erste Mal nach dem Eingriff.
  6. Die Kruste, die sich auf der Wunde bildet, nicht abreißen, um das Auftreten von Narben zu vermeiden.
  7. Trinken Sie eine Portion Vitamine, um die Immunität wiederherzustellen.
  8. Essen Sie mehr Lebensmittel mit Zink, um die Vermehrung von Viren zu verhindern.
  9. schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  10. Schlaf mindestens 8 Stunden.

Was passiert, wenn Sie ein Hämangiom oder Melanom verletzen?

Das Hämangiom ist eine gutartige Formation mit dunklem Kirsch-, Stahl- oder Blaustich, der auf einen Defekt in den Wänden der Blutgefäße zurückzuführen ist.

Im Aussehen gibt es kleine Hämangiome in Form von ovalen Erhebungen sowie ausgedehnte Muttermale.

  • Wenn ein solcher Maulwurf beschädigt wird, kommt es zu starken Blutungen, die sogar tödlich sein können, da es sehr schwierig ist, ihn zu Hause zu stoppen. Der Schmerz ist schwach.
  • Wenn eine Person rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert wird, wird die Blutung gestoppt und die negativen Folgen werden vermieden.

In der Folge beginnt das Hämangiom wahrscheinlich zu wachsen, aber eine Wiedergeburt zum Melanom tritt normalerweise nicht auf.

Foto: Knötchenmelanom

Das Trauma des Melanoms wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerz;
  • die Wunde heilt mehrere Tage nicht;
  • Entzündung;
  • Juckreiz;
  • Haarausfall im verletzten Bereich.

Nach einiger Zeit verdunkelt sich die geschädigte Haut oder färbt sich ungleichmäßig, es bilden sich Knötchen anstelle des Muttermundes selbst, und die Wunde kann erneut bluten.

In anderen Fällen beginnt das geschädigte Melanom wieder zu wachsen.

Was tun, wenn das Papillom schwarz und wund wird?

Was ist das humane Papillomavirus und wie gefährlich ist es? Hier erfahren Sie es.

Warum treten Schampapillome auf? Lesen Sie hier.

All diese Symptome gehen mit schmerzenden Schmerzen einher.

Ein Melanombruch führt nicht zum Tod, sondern beschleunigt häufig die Krebsentstehung.

Papillome und Hämangiome sind gutartige Neubildungen von gutartiger Natur, die an sich keine Anzeichen von Krankheiten sind und ihren Besitzern nur ästhetische Erfahrungen bieten.

Wenn Sie jedoch versehentlich einen Maulwurf umgestoßen haben und dies mit Schmerzen, Blutungen und anderen Symptomen einhergeht, ist es besser, Fehler zu machen und einen Arzt zu konsultieren.

http://rodinkl.ru/papillomy/mozhno-li-otrezat-papillomu.html

Was passiert, wenn Sie ein Papillom reißen? Wenn Sie zum Arzt gehen müssen

Verletzungen Papillom ist leicht, vor allem wenn das Wachstum an Stellen der Reibung ist: in den Achselhöhlen, an den Füßen, am Hals und anderen Körperteilen, die durch Kleidung zusammengedrückt werden. Zusätzlich zu den versehentlichen Schäden kommt es vor, dass der Patient selbst versucht, eine Warze am Körper loszuwerden. Kann man Papillome abreißen und was tun, wenn es zu einer versehentlichen Schädigung von Papillomen gekommen ist?

Kann ich Papillome brechen?

Traditionelle Methoden bieten neben der Behandlung von Tumoren mit improvisierten kostengünstigen Mitteln eine mechanische Entfernung. Einem Kranken wird einfach empfohlen, die Warze an der Basis so nah wie möglich an der Haut abzuschneiden. Papilloma ist an einem dünnen Stiel befestigt und es wird angenommen, dass das Schneiden nicht schwierig ist.

Patienten, die die Elementdesinfektion noch nicht einmal vergessen haben, laufen dennoch Gefahr, sich zusätzlich zu den Schmerzen anzustecken, da bei einer Verletzung eine bakterielle Infektion möglich ist. Darüber hinaus kann Cut-off-Wachstum bösartig sein, und Sie können nicht mit der Onkologie scherzen.

Unter den beliebtesten Rezepten für den Heimgebrauch besteht das häufigste drogenfreie darin, eine Warze an der Basis mit Zahnseide oder eigenem Haar zu umwickeln. Diese Methode ist umstritten: Sie hilft jemandem, das Wachstum loszuwerden, da angenommen wird, dass die Warze ohne Blutversorgung schwarz wird und abfällt. Dermatologen lehnen diese Technik jedoch entschieden ab.

Welche pharmazeutischen Präparate eignen sich zur Entfernung von Papillomen?

Apotheken bieten Werkzeuge zur Entfernung von Tumoren zu Hause an. Dies bedeutet mit saurem oder flüssigem Stickstoff. Eines der beliebtesten Produkte zur Entfernung von Eigenheimen ist Cryopharma, das flüssigen Stickstoff enthält. Nach dem Einfrieren verschwinden die Warzen normalerweise innerhalb einer Woche. Eine getrocknete Kruste muss nicht abgerissen werden, abgestorbene Gewebe verschwinden zusammen mit Papillomen.

Entfernen Sie Warzen und mit Hilfe von Drogen mit Säuren: Essigsäure, Oxalsäure, Salpetersäure und Phenol. Von den Wirkstoffen dieser Art ist "Solkoderm", "Feresol", "Varrukatsid" zu nennen.

Wartner enthält Dimethylether, der die Warze einfriert und nach 14 Tagen verschwindet.

Wenn Sie Papillome selbst entfernen, müssen Sie immer noch einen Arzt aufsuchen. Trotzdem helfen solche Werkzeuge, Warzen loszuwerden, ohne den medizinischen Raum zu kontaktieren, da die Entfernung vom Chirurgen viel teurer ist.

Welche Wucherungen können Sie nicht selbst entfernen

Arzneimittel gelten nicht für die Genitalien, Augenlider, werden mit Vorsicht im Gesicht angewendet. Kurz gesagt, auf den Schleimhäuten und Bereichen mit dünner Haut werden solche Mittel nicht verwendet.

Mittel zum Entfernen von Warzen sind nicht geeignet für schwangere Frauen, Menschen mit Diabetes, Kinder unter 4 Jahren. Warzen sollten zu Hause beseitigt werden, wenn der Tumor einen gutartigen Charakter hat. Bei Formationen unbekannter Herkunft ist es besser, den Vorgang zu verschieben, bis die Art des Wachstums festgestellt ist.

Entfernen Sie zu Hause keine Genitalwarzen, die sich an den Genitalien und um den Anus befinden. Genitalwarzen werden vom Chirurgen entfernt. Gleichzeitig eine umfassende Behandlung durchführen, um die Aktivierung des humanen Papillomavirus zu reduzieren.

Was passiert nach dem Umzug nach Hause?

Bei der Verwendung beliebter Rezepte und Medikamente aus der Apotheke (zum Beispiel „Super Cleaner“) beginnt das Papillom in 7-15 Tagen zu trocknen und abzufallen. Bei häuslichen Eingriffen zur Entfernung von Papillomen kann das geschnittene oder gezupfte Wachstum nicht angewendet werden. Zerrissenes Wachstum muss verheilen, bevor es Säuren oder Stickstoff ausgesetzt wird.

Nach der Behandlung mit Papillomen werden sie schwarz, trocknen aus und fallen ab. Es lohnt sich, den Zustand der Hautformationen zu untersuchen, wenn sie ohne ersichtlichen Grund schwarz zu werden begannen, dh wenn es keine Verletzungen oder keine äußeren Substanzen gab. Eine unzumutbare Schwärzung von Papillomen erfordert eine Beratung.

Unfallschaden

Natürlich begrüßen Ärzte nicht den Wunsch der Patienten, das Wachstum abzuschneiden und zu schöpfen. Aber es kommt vor, dass das Papillom versehentlich verletzt wurde. Was ist in diesem Fall zu tun? Immerhin ist es nicht ganz bequem, sich mit einer solchen Kleinigkeit um einen Dermatologen zu kümmern. Ärzte beruhigen: Ist der Schaden gering, dann brauchen Sie nur die übliche Wundbehandlung mit einem Antiseptikum. Bei kleinen Schnitten oder gelegentlichem Druck werden die oberen Papillomschichten beschädigt, sodass meist keine Gefahr besteht. Um die Wunde nicht zu berühren, können Sie die Stelle mit einem kleinen Stück medizinischem Heftpflaster verkleben.

Bei schwereren Verletzungen muss die Wunde unbedingt mit Wasserstoffperoxid behandelt und mit einem sauberen Tuch verschlossen werden. Wenn zum Beispiel kein Erste-Hilfe-Kasten zur Hand ist und der Patient unterwegs das Papillom abgerissen hat, reicht jede alkoholhaltige Flüssigkeit aus. Bei der Verarbeitung ist es wichtig, die Blutung zu stoppen. Nach der Behandlung können Sie ein einzelnes Antibiotikum einnehmen.

Am häufigsten treten Papillomschäden aufgrund von Reibung an der Kleidung oder beim Rasieren sowie durch das Tragen von Schmuck auf.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Durch das Entfernen von Warzen sündigen Kinder und Jugendliche häufiger. Erwachsene behandeln Hautprobleme in der Regel verantwortungsbewusst. Erwachsene Patienten wissen außerdem, dass das Papillom, wenn sie es versehentlich oder absichtlich abreißen, wieder auftreten kann.

Papillome auf der Haut müssen einem Dermatologen gezeigt werden, wenn die Blutung nach dem Ablösen des Papilloms nicht für eine lange Zeit aufhört oder wieder einsetzt. Möglicherweise müssen Sie die Art der Bildung bestimmen: gutartig oder bösartig. Sie sollten nicht mit einer ärztlichen Konsultation zögern, wenn das Papillom abgefallen ist und es immer noch Brennen und Schmerzen an der Wundstelle gibt. Sie sollten auch auf die Rötung der Haut um die verletzte Stelle, das Auftreten von Eiter und unangenehmen Geruch achten.

Sicherheitsvorkehrungen

Auch die Entfernung harmloser vulgärer Warzen sollte mit Vorsicht durchgeführt werden. Das Schneiden und Entfernen von Warzenfasern mit einer Pinzette ist unwirksam, wenn die Hauptursache der Krankheit nicht beseitigt wird - das Vorhandensein von HPV im Körper. Jugendliche Warzen verschwinden normalerweise von selbst, wenn das Kind wächst.

Bei einem Papillom ist die Situation etwas komplizierter, da immer noch ein geringes Tumorrisiko besteht. Wenn eine Person mit schwacher Immunität das Papillom abgestreift hat, kann sich das Virus auf gesundes Gewebe ausbreiten und das Auftreten neuer Wucherungen hervorrufen.

Eine Warze zu entfernen bedeutet nicht, sie vollständig zu entfernen. Die Wurzel bleibt im Epithel und um die Notwendigkeit zu beseitigen, Medikamente zu verwenden, die in die tieferen Hautschichten eindringen können. Um festzustellen, ob nach einer Verletzung eine Gefahr besteht, kann nur ein Arzt hinzugezogen werden. Neben den Ursachen für die Verbreitung von HPV kann der Arzt herausfinden, warum die Medikamente aus dem Erste-Hilfe-Kasten zu Hause nicht helfen.

Die Frage, was passiert, wenn Sie das Papillom abreißen, betrifft Frauen sehr. Immerhin kann ein Papillom an prominenter Stelle eine hässliche Narbe oder Narbe hinterlassen. Die Patientin fragt sich, ob etwas sie bedroht, wenn sie das Papillom papilliert, was zu tun ist, um das Risiko zu vermeiden. Nach der Verarbeitung muss die Kruste nicht entfernt werden. Wenn das Gewebe selbstständig heilen kann, zieht sich die Wunde zusammen und hinterlässt keine Spuren auf der Haut.

Was Sie sonst noch über HPV wissen müssen

Das Papillomavirus wird durch alltäglichen und sexuellen Verkehr übertragen. Verschiedene Arten von Viren sind für die Bildung von Genitalwarzen und Papillomen verantwortlich. Genitalwarzen in der Leiste werden vom Chirurgen entfernt. Wenn Sie viele Papillome haben und diese häufig auftreten, sollten Sie untersucht werden. Nicht alle Warzen können visuell erkannt werden. Papillome an den inneren Organen werden nur während der Diagnose festgestellt.

HPV verursacht erosive Prozesse der inneren weiblichen Geschlechtsorgane. HPV erhöht das Risiko für Gebärmutterhalskrebs. Bei Männern können Genitalwarzen das erste Symptom für Peniskrebs sein. Dies bedeutet nicht, dass jedes Kondylom zwangsläufig zur Onkologie wird, aber der medizinische Blick ist notwendig. Um die Krankheit rechtzeitig zu verfolgen, besuchen Frauen regelmäßig einen Frauenarzt und Männer - einen Urologen. Sie müssen eine HPV-Analyse durchführen, Ultraschalluntersuchungen und andere Untersuchungen durchführen.

http://doctoros.ru/dobrokachestvennye-novoobrazovaniya-kozhi/chto-budet-esli-otorvat-papillomu.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Der Unterschied zwischen Krebs und SarkomDie moderne Welt ist so gestaltet, dass sich unser Leben sehr vom Leben unserer Vorfahren unterscheidet. Der dynamische Lebensrhythmus, der ständige Stress und die schlechte Ökologie haben dazu geführt, dass jedes Jahr neue Krankheiten auftauchen, mit denen man nur schwer fertig werden kann.
Onkopsychologe, Service für die Betreuung onkologischer Patienten "Clear morning".Wie kann man eine Person unterstützen, bei der gerade eine Diagnose gestellt wurde?
Patientenrezensionen zu BasaliomenMein Name ist Irina, ich bin 26 Jahre alt. Ca. 1,5 Monate. Zurück in der äußeren Ecke des rechten Auges erschien ein purpurroter Fleck, der sich allmählich in eine Blase mit einem Geschwür verwandelte, die sich in Schorf verwandelte.
Die zahlreichste Gruppe von onkologischen Erkrankungen des Lymphsystems sind andere Non-Hodgkin-Lymphome als das Hodgkin-Lymphom (Lymphogranulomatose).