Die Meinungen von Experten über Nutzen und Schaden von Honig in der Onkologie gehen auseinander. Einige halten es für ein Produkt, das für eine erfolgreiche Behandlung unverzichtbar ist. Andere glauben, dass Honig in der Onkologie schädlich ist, da er Substanzen enthält, die Bienen aus Blüten giftiger Pflanzen sammeln.

Also, wie soll ich sein? Was sagen Ärzte darüber, ob es möglich ist, Honig in der Onkologie einzusetzen, und wie argumentieren sie?

Ist Honig in der Onkologie schädlich oder nützlich?

Zum Thema Schaden und Nutzen von Honig in der Onkologie lässt die Debatte nicht nach. Zum Beispiel argumentiert Mark Zholondz, dass Krebspatienten der Nahrung keinen Honig hinzufügen sollten. Die Völlerei der Krebszellen wird durch Glukose befriedigt und der Tumor, der einen beschleunigten Stoffwechsel aufweist, beginnt noch schneller zu wachsen.

Andere Onkologen sagen das Gegenteil. Sie argumentieren, dass Honig bei Krebs sein kann, weil er antitumorale, krebserregende Eigenschaften hat, die Entwicklung von Krebszellen verhindert und somit bei der Krebsbehandlung hilft. Und das alles dank der Antioxidantien, die in seiner Zusammensetzung sind.

Die positiven Eigenschaften von Honig im Kampf gegen Krebs hängen von der Art der Pflanze ab, von der die Bienen ihn erhalten haben. Es ist nachgewiesen, dass Honig verschiedene Gifte enthält, die aus Pollen giftiger Pflanzen gebildet werden. Für Bienen ist es sicher, aber nicht für Menschen, es gibt Fälle von Honigvergiftung.

Studien haben gezeigt, dass die aktivsten Zellen Zytostatika beeinflussen - Substanzen, die im Honig gespeichert sind. Aber sie sind extrem selten und es ist unmöglich, ihre Anwesenheit ohne Tests zu erkennen. In diesem Zusammenhang sollten Sie nicht hoffen, dass Honig Ihnen bei der Bewältigung der Krankheit hilft, denn in der Onkologie ist Zeit sehr wertvoll.

In jedem Fall sollte Onkologie-Honig nicht missbraucht werden. Dieses Produkt mit Krebs schadet nicht, wenn es von Zeit zu Zeit, zum Beispiel einmal pro Woche, mit einem Löffel eingenommen wird, da es Radionuklide entfernt und das Immunsystem stärkt, was für Krebs sehr wichtig ist.

Die Verwendung von Honig, Propolis und Pollen bei Krebs

Wenn die Immunität abgetötet wird (obwohl pflanzliche Gifte keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper haben, wie eine raue Chemotherapie), können die antimikrobiellen und antimykotischen Eigenschaften des Honigs hilfreich sein. Es kann davon ausgegangen werden, dass eine Kombination dieser drei Eigenschaften (die Wirkung von Zytostatika bei gleichzeitiger Stimulierung des Stoffwechsels der Krebszelle und der bakteriziden Aktivität) die Wirksamkeit der Behandlung erhöhen könnte, obwohl noch nicht nachgewiesen wurde.

Die Verwendung von Honig in der Onkologie besteht auch darin, dass es Flavonoide enthält, die eine immunmodulatorische Wirkung haben. Besonders wohltuender Nektarinenhonig mit hohem Pollengehalt. Pollen ist reich an Proteinen (ca. 20%) und Aminosäuren (ca. 10%). Es liefert auch Vitamine, Mineralien und Flavonoide. Bei Krebs ist der Bedarf an diesen Substanzen sehr hoch, da das Immunsystem mit maximaler Belastung arbeitet. Es ist notwendig, intensiv Antikörper zu produzieren und die schädlichen Stoffwechselprodukte abzufangen. Für die Regeneration von Körperzellen wird eine erhöhte Menge an Proteinen benötigt.

Oft aufgrund von Krankheit, Appetitlosigkeit, Kau- und Schluckstörungen oder verminderter Verdauungsfunktion werden zu wenig Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen. Und nur 50 g Pollen decken den täglichen Bedarf eines Erwachsenen an wichtigen Aminosäuren und enthalten so viele Proteine ​​wie 250 g Fleisch oder dreieinhalb Eier.

Besonders nützlich in der Onkologie ist die Verwendung von mit Propolis angereichertem Honig. Dieser Baustoff für Waben enthält Kaffeesäurephenethylester als biologischen Wirkstoff. Es ist bekannt, dass diese Substanz den Tumorprozess hemmt und ein Immunmodulator ist. In einigen Experimenten wirkte diese Substanz als Akzeptor freier Radikale und hemmte das Wachstum geschädigter Zellen. Daher ist die Einnahme von Pollen und Propolis in Kombination mit Honig besonders sinnvoll, da Honig den Appetit anregt, gut verschluckt und leicht verdaulich ist. Die darin enthaltenen Säuren und Enzyme erhöhen die Aufnahme der in Bienenprodukten enthaltenen Inhaltsstoffe.

Der Kurs beinhaltet auch die Einnahme von Honig mit Bienenpollen, 1 Teil Pollen wird für 5 Teile Honig eingenommen. Legen Sie den Honig an einen warmen, dunklen Ort. Wenn es flüssig wird, den Pollen mit einem Nudelholz ausrollen, dann zum Honig geben, umrühren. Der Kurs benötigt 500 g Honig und 100 g Pollen. Darüber hinaus kann Honig auch im Wasserbad nicht erhitzt werden, da er durch die Wärmebehandlung Vitamine verliert.

http://www.5lepestkov.com/?p=4159

Kann Krebspatienten Honig

Honig in der Onkologie

Ich habe eine Frage zur folgenden Reihenfolge. Ich habe Schilddrüsenkrebs. Natürlich

Ich halte mich an eine entsprechende Diät. Obwohl sie aus vielen Quellen sehr ist

Umstritten! Aber wie kann ich keinen Konsens über das Essen finden?

Honig und Quark. Obwohl viele onkologische Medikamente mit veröffentlicht werden

Die oben genannten Produkte. Viele Experten raten davon ab. Andere haben nichts dagegen.

Mit freundlichen Grüßen. Yuri.

Doktor-Naturheilpraktiker, Chinesische Medizin, Psychologe (Onkologe). Manuelle Therapie.

Art der Tätigkeit: Alternative Medizin, Ärzte, Ernährungsberater

Antwort:
Hallo Yuri,
Krebszellen benötigen für ihr Wachstum fünf- bis sechsmal mehr Glukose als gesunde. Darüber hinaus verliert Insulin im Verlauf der Erkrankung häufig seine Wirkkraft und es besteht die Gefahr eines starken Anstiegs des Blutzuckerspiegels. Daher sollte bei Krebspatienten der Kohlenhydratanteil in der Nahrung reduziert werden. Gleichzeitig haben solche Patienten einen erhöhten Nährstoff- und Energiebedarf. Wenn während der Krankheit das Körpergewicht abnimmt und Mangelernährung auftritt, sinkt die Lebensqualität und die Prognose verschlechtert sich. Im Gegenteil, das subjektive Wohlbefinden verbessert sich, wenn das Körpergewicht aufrechterhalten oder sogar gesteigert werden kann. Aus diesem Grund sollten Sie keine Diäten ablehnen. Der Energiebedarf kann durch Erhöhung des Fett- und Eiweißanteils in der Nahrung gedeckt werden. Dies wird auch empfohlen, da das Tumorgewebe kein Fett verwenden kann.

Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an schnell resorbierbaren Kohlenhydraten und gleichzeitig wenige, die Immunität verbessernde Nährstoffe aufweisen, sind für die Ernährung eines Krebspatienten nicht geeignet. Dies sind zum Beispiel Süßwaren und zuckerhaltige Getränke, hochwertige Mehlprodukte, weißer Reis und einige Schnellgerichte. Mahlzeiten können mit Honig gesüßt werden, da in diesem Fall der Anstieg des Blutzuckerspiegels geringer ist als beim Verzehr von Diätzucker oder Glukose. Darüber hinaus enthält Honig Flavonoide, die zweifellos immunmodulierend wirken. Besonders wohltuender Nektarinenhonig mit hohem Pollengehalt. Die Anreicherung von Honig mit Pollen wird ebenfalls empfohlen.

Pollen ist reich an Proteinen (ca. 20%) und Aminosäuren (ca. 10%). Es liefert auch Vitamine, Mineralien und Flavonoide. Bei Krebs ist der Bedarf an diesen Substanzen sehr hoch, da das Immunsystem mit maximaler Belastung arbeitet. Es ist notwendig, intensiv Antikörper zu produzieren und die schädlichen Stoffwechselprodukte abzufangen. Für die Regeneration von Körperzellen wird eine erhöhte Menge an Proteinen benötigt.

Oft aufgrund von Krankheit, Appetitlosigkeit, Kau- und Schluckstörungen oder verminderter Verdauungsfunktion werden zu wenig Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen. Und nur 50 g Pollen decken den täglichen Bedarf eines Erwachsenen an wichtigen Aminosäuren und enthalten so viele Proteine ​​wie 250 g Fleisch oder dreieinhalb Eier.

Es ist auch sehr nützlich, Honig mit Propolis anzureichern. Dieser Baustoff für Waben enthält Kaffeesäurephenethylester als Wirkstoff. Es ist bekannt, dass diese Substanz den Tumorprozess hemmt und ein Immunmodulator ist. In einigen Experimenten wirkte diese Substanz als Akzeptor freier Radikale und hemmte das Wachstum geschädigter Zellen. Daher ist die Einnahme von Pollen und Propolis in Kombination mit Honig besonders nützlich, da Honig den Appetit anregt, gut aufgenommen und leicht verdaulich ist. Die darin enthaltenen Säuren und Enzyme erhöhen die Aufnahme der in Bienenprodukten enthaltenen Inhaltsstoffe.
Abschließend möchte ich Ihnen sagen - alles kann mit Onkologie gegessen werden, nur müssen Sie es nicht mit der Norm übertreiben, essen Sie einmal pro Woche Honig, Hüttenkäse 2 mal pro Woche, und alles wird gut!
Gesundheit !

Antwort veröffentlicht: 16.04., 25.10.12

Die Homöopathie behandelt korrekt, sicher und zuverlässig, ohne Nebenwirkungen und Komplikationen.

Art der Tätigkeit: Alternativmedizin, Ärzte

Antwort veröffentlicht: 12:12, 26.10.12

Ernährung, Kräutermedizin und Orthomolekulare Medizin

Art der Tätigkeit: Alternative Medizin

Antwort veröffentlicht: 17.05, 12.11.12

Unterstützen Sie den Körper mit Heilkräutern.

Art der Tätigkeit: Alternative Medizin, Ärzte, Ernährungsberater

Antwort:
Ich sehe keinen Grund, warum Honig schädlich sein kann. Wenn Sie nicht wie dieser Sazar argumentieren können, können Sie nicht Brei, Pasta.

Ein Krebspatient leidet unter der Tatsache, dass der Tumor Nährstoffe aufnimmt und der Rest der Zellen ohne die normale Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen und anderen wichtigen Substanzen leidet. Honig mit diesen Substanzen unterstützt den Körper. In gleicher Weise wirken Aufgüsse aus Heilkräutern als Stärkungsmittel. Sie helfen gesunden Zellen, und der Tumor wird seinen eigenen Weg gehen.

Ich denke, dass Sie alles essen und einen Kräutertee trinken müssen. Verwenden Sie keine starken Kräuter, die Adaptogene sind.

Antwort veröffentlicht: 11:11, 14.11.12

Um die Frage zu beantworten, müssen Sie Ihre Fachseite auf der Website öffnen.
Spezialistenseite anzeigen.

Ein Link zu Ihrer Seite wird automatisch an die Antwort angehängt.

http://profi.orbita.co.il/questions/cat_10/vopros_7586/

Medweblog.ru Gesunder Lebensstil: Behandlung von Krankheiten, Fitness, Schönheit, Körperpflege

Für Krebspatienten: Besonderes Augenmerk auf Ernährung

Die wichtigsten Fragen, die Krebspatienten und ihre Angehörigen betreffen: Was bedeutet es, die Immunität zu verbessern? Wie kann der Körper gestärkt und in verschiedenen Stadien der Krankheit in bester Form gehalten werden? Was zu trinken und was zu essen? Wie wirken sich Umwelt, Luftqualität, Wasser, Lebensmittel, elektronische und elektrische Geräte auf Krebspatienten und auf die Gesundheit aus? Worauf muss man achten und wie? Kann ich Sport treiben und wenn ja, wie?

Versuchen wir, diese Lücke ein wenig zu schließen und beginnen wir mit der Frage, die unsere Leser am häufigsten stellen: Was essen wir mit Krebs? Betrachten Sie eine Diät, die kürzlich von russischen Wissenschaftlern entwickelt wurde. In der Praxis hat diese Diät hervorragende Ergebnisse bei der Wiederherstellung der Gesundheit nicht nur bei Krebspatienten gezeigt.

Das erste, was Sie lernen müssen, ist, welche Produkte einem Krebspatienten verabreicht werden können und welche nicht. Dazu vertreiben wir alle Produkte nach Kategorien. Es stimmt, mit einigen ist es schwierig, weil Sie sind in mehrere Kategorien unterteilt.

Zum Beispiel ernähren Trauben Glukose-Krebszellen, aber gleichzeitig enthalten ihre dunklen Sorten Substanzen, die sie töten.

Es stellt sich die Frage: Kann man Trauben essen oder nicht? Ehrlich gesagt ist es besser nicht, und es ist besonders inakzeptabel, wenn es sich nicht um eine reine Traubendiät handelt, sondern um eine Kombination mit anderen Produkten. Beim Mischen werden die wertvollen Eigenschaften der Trauben neutralisiert, aber die Glukose, die zu diesem Zeitpunkt enthalten ist, ernährt die Krebszellen aktiv.

Lebensmittelkategorien unter dem Gesichtspunkt von Schaden und Nutzen

  • Nahrungsmittel, die Krebszellen füttern und stärken (Zucker, künstlicher Zucker aller Art, raffiniertes Mehl, verschiedene kohlensäurehaltige Getränke wie Pepsi-Cola, Coca-Cola usw.). Alle diese Produkte säuern das Blut stark an, was bei Krebs nicht akzeptabel ist. Da Zucker für Krebspatienten so schlecht ist, was kann man über Honig sagen, ist es ein anderes zuckerhaltiges Produkt ?! Honig ist wie Trauben gut und schlecht. Honig enthält einfachen Zucker, Fructose (38%) und Glucose (31%), die die Krebszellen nähren. Honig enthält jedoch starke phenolische Antioxidantien, die der menschlichen Gesundheit zuträglich sind. Aber wie bei Trauben wird Honig bei allen Krebsarten am besten vermieden. Sollte ein Krebspatient dennoch Süße in der Nahrung haben, ist Honig in kleinen Mengen im Vergleich zu anderen Zuckern am akzeptabelsten, da es das Blut nicht ansäuert.
  • Lebensmittelprodukte, die Krebs erzeugen (Margarine, Pommes Frites und in der Tat alle anderen Dosen- und Schinkenwürste, geräuchert und daher mit giftigen Chemikalien überfüllt).
  • Lebensmittel, die das Immunsystem belasten und davon abhalten, Krebszellen abzutöten (Rindfleisch, Ente, fetthaltiges Schweinefleisch, Erdnüsse, Alkohol usw.).
  • Lebensmittel, die Nährstoffe enthalten, die Krebszellen abtöten und damit die Entstehung von Krebs stoppen (Haut und Knochen von violetten Trauben, Himbeeren, Erdbeeren, Brokkoli, Blumenkohl, vielen Heilkräutern, Chaga, Karotten, roten Rüben, Ananas, Nüssen).

Betrachten Sie die wichtigsten Produkte im Detail.

Nüsse Bei Krebs dürfen nur solche Nüsse verwendet werden, die nach der Ernte nicht gereinigt wurden, da bei der Lagerung geschälte Nüsse von Mikroorganismen und Schimmelpilzen befallen sind. Krebs kann Mandeln, Walnüsse und Pinienkerne essen. Cashewnüsse und Erdnüsse sind strengstens verboten.

Säfte. Säfte, die nur aus einer geringen Menge Gemüse bestehen, können je nach Verwendungszweck denen nahe kommen, die aus den Setzlingen von Getreide gepresst werden. Daher sind Säfte aus einer Vielzahl von Gemüse, Pflanzen und Kräutern das wertvollste Lebensmittel für Krebspatienten.

Bohnen. Zusätzlich zu Erdnüssen dürfen Patienten in Maßen Krebs bekommen und dann nur das Gewicht des Patienten stabilisieren oder ihn mit Protein versorgen. Soja ist unverändert und nur in Form von Setzlingen erlaubt. Sojabohnensprossen haben eine beeindruckende Anzahl an Krebsmedikamenten und können Vitaminsalaten zugesetzt werden.

Vollkorngetreide. Sie können verwendet werden, wenn ein Krebspatient mit gefährlichem Gewichtsverlust zu kämpfen hat. Tatsache ist, dass viele Vollkornprodukte, wenn sie kein "Beizmittel" eingenommen haben, Schimmelpilz und Hefe auf der Oberfläche enthalten.

Hefe wandelt komplexe Kohlenhydrate in einfache um, während einfache Kohlenhydrate das Hauptnahrungsmittel einer schnell wachsenden Krebszelle sind. Unter dem Verbot, Bäcker- und Bierhefe, Hefebrot und andere Produkte, die sie enthalten. Es gibt viele gesundheitliche Probleme, die auf Hefe zurückzuführen sind: Krebs, Arteriosklerose, Fettleibigkeit usw.

Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Milchprodukte. Sie sollten bei der Behandlung von Krebs vermieden werden, weil Es gibt viele Gründe für diese Einschränkungen. Einzige Ausnahme: Wenn ein Mensch mit Gewichtsverlust zu kämpfen hat, kann er ein wenig frischer Süßwasserfisch sein. Sie müssen jedoch absolut sicher sein, dass es sich um einen sauberen, parasitenfreien Fisch handelt.

Vermeiden Sie alle Milchprodukte, einschließlich Butter, alle Käse, außer hausgemachten Hüttenkäse. Eine Ausnahme: Wenn ein geschwächter Patient immer noch Milch trinken muss, ist die einzige akzeptable Lösung frische Ziegenmilch, jedoch nur von einer Ziege, die auf Sommerweiden weidet.

Chaga. Zusätzlich zu Säften sollte bei der Ernährung eines onkologischen Patienten eine Infusion von Chaga, die in warmem Quellwasser oder gut gefiltertem Wasser gekocht wird, obligatorisch sein. Chagu besteht auf drei bis vier Tagen und trinkt zwei- bis dreimal pro Tag und Stunde 150 ml vor den Mahlzeiten.

Entgiftung

Darüber hinaus sollte jeder Krebspatient bis zu 2 Liter Quell- oder gefiltertes Wasser pro Tag trinken. Es wird so viel Wasser benötigt, um Giftstoffe aus der Leber und den Nieren zu entfernen, die aus dem kranken Körper entfernt und in diesen Organen abgelagert werden.

Denken Sie daran: Je schneller der Krebs fortschreitet, desto schneller schreiten die Leber- und Nierenschäden fort. Leber und Nieren sind die Hauptorgane, die mit Toxinen zu tun haben. Sie müssen daher ständig gereinigt werden.

Eine Reihe von Produkten für eine Woche Diät für Krebspatienten

Die folgenden Produkte werden zur Behandlung von nahezu allen Arten von bösartigen Tumoren und schwerkranken Patienten eingesetzt. Dieses Set enthält Vollkornmehl, Pflanzenöl, gekochtes Gemüse sowie Hagebuttenmehl, Buchweizen und Mehl, Kleie, grünen Tee, hefefreies Vollkornbrot, Bohnen, Linsen, frischen Flussfisch, Hühner (ohne Brutplatz). Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Tomaten, Weißkohl, Farbe, Rosenkohl, Brokkoli und anderes Kreuzblütlergemüse, rote Beete, Paprika (rot, gelb, grün), Sellerie, Dill, Petersilie, Pastinake, Wermut, Heidelbeeren, schwarze Aronia, Ananas, Papaya, Zitronen, Orangen, Olivenöl.

Im Folgenden finden Sie (in Gramm) die gesamte Produktpalette, die der Onkologie-Patient für die Woche benötigt: Hagebuttenmehl - 205-210, Buchweizen - 340-350, Kleie - 65-70, grüner Tee - 32-35, Vollkornbrot - 980 -1000, Bohnen - 190-200, Linsen - 190-200, frischer Flussfisch - 290-300, Hühner ohne Brutkasten - 140-150, Zwiebeln - 190-200, Knoblauch - 90-95, Karotten - 1450-1500, Tomaten - 1450-1500, Weißkohl - 450-500, Rosenkohl - 450-500, Blumenkohl - 450-500, Brokkoli - 290-300, Rote Beete - 470-500, Paprika (rot, gelb, grün) - 340- 350, Sellerie - 18-20, Dill - 18-20, p Matsch - 18-20, Wermut - 18-20, Heidelbeere - 380-400, schwarzer Apfel - 380-400, Ananas - 2600-2700, Papaya - 2400-2450, Zitrone - 240-250, Orange - 260-270, Olive Öl - 340-350.

Die vorgeschlagene Produktliste versorgt den Patienten mit der notwendigen Menge an Vitaminen C, A, D, E, K und biologisch aktiven Flavonoiden, die krebserregend wirken und die Krebsentstehung in allen Stadien ihres Wachstums verhindern oder hemmen.

Glaube an traditionelle Medizin

Auf keinen Fall sollten Patienten die Kräuter vergessen, die in der traditionellen Medizin in verschiedenen Ländern angeboten werden (Ginseng, Rhodiola, Astragalus, chinesischer Lingzhi-Pilz, Cordyceps usw.). Viele dieser Kräuter haben starke Immunitätseigenschaften und helfen, das Energieniveau wiederherzustellen oder aufrechtzuerhalten. Organismus vor, nach und während der Chemotherapie und Strahlentherapie. Für Empfehlungen zu ihrer Verwendung wenden Sie sich am besten an einen zuverlässigen und professionellen Kräuterkundler.

Es ist nicht leicht für einen Krebspatienten einzuschlafen: Schwere Gedanken, Schmerzen, Stress überwiegen, aber alles muss getan werden, um Kraft für den Hauptkampf zu sparen und zu versuchen, bis 12 Uhr nachts zu schlafen und mindestens sieben Stunden zu schlafen. Dafür sind alle Mittel gut, außer für chemische Medikamente. Probieren Sie alles aus dem Arsenal der Volksmedizin: von Baldrian bis Kräuter, dessen Rezepte Sie immer in unserer Publikation finden.

Über körperliche Aktivität

Langsame Spaziergänge sind für fast alle Krebspatienten nützlich, besser im Park oder am Meer. Das Meer hat noch wenig erforscht, aber wunderbare Eigenschaften - es beruhigt und teilt seine alte Energie.

Meditationen, die leider von unseren Landsleuten schlecht gemeistert werden, haben eine starke unterstützende psychologische und psychophysische Wirkung. Das Gebet in jeder Sprache und in jeder Religion ist mächtig.

Leider wird Krebspatienten keine große körperliche Anstrengung in Form von Sporttraining empfohlen - die körpereigenen Kräfte sind nicht unbegrenzt und müssen gegen den Hauptfeind gerichtet werden. Vergessen Sie also die Sporthalle, das Laufen, Springen und das Gewichtheben.

Besseres Gehen, langsames, entspanntes Schwimmen und natürlich der Höhepunkt der Gipfel sind die chinesischen Gymnastik-Übungen Tai Chi Chuan, die, ohne einen geschwächten Körper zu überlasten, die Durchblutung, die Energiezirkulation und die Lymphknoten verbessern und den psychischen Zustand von Krebspatienten signifikant verbessern. Dieses Fitnessstudio kann in jedem Alter und bei allen Krankheiten ohne Einschränkungen trainiert werden. Natürlich unter Beachtung vernünftiger Maßstäbe.

Ich wünsche Krebspatienten viel Mut, Geduld, Selbstbeherrschung und Sieg. Wie der weise, mutige und mutige Mann Ernest Hemingway sagte: "Sie können einen echten Mann töten, aber Sie können ihn nicht schlagen..."

15 Kommentare zu "Für Krebspatienten: Besonderes Augenmerk auf Ernährung"

Vielen Dank für diese Information! Aber: Stimmt es, dass Walnüsse den Körper oxidieren und es für Patienten nicht nützlich ist? (Diese Worte gehören dir nicht, Freund).

Vielen Dank für Ihren einfachen und hilfreichen Rat. Ich habe Brustkrebs im zweiten Stadium. Aber der behandelnde Arzt konnte mir keine passende Diät finden, und mit Ihrer Hilfe begann ich, meine Diät zu überwachen. Grüße Elena

Solche widersprüchlichen Informationen im Internet besagen hier, dass die Hefe sehr schädlich ist, dass sie die Krebszellen nährt, aber im Programm „Gesund leben“ Elena Malysheva, die im Juli 2011 klar und deutlich sagte, dass Hefe das erste Produkt gegen Krebs ist, dass sie krebszellen töten, schreiben sie auch in den artikel malahov-plus.com/forum/topic_2843. Und wer glaubt dann?

Im Programm „Um gesund zu leben“ hieß es, Cashewnüsse seien bei onkologischen Erkrankungen nützlich, und Ihre Empfehlungen seien kontraindiziert. Was zu tun

Was kann Zucker ersetzen, außer Honig?

bitte! sag es mir! Ich hatte (vor der Behandlung) DS: Brustkrebs. Ich habe eine vollständige Bestrahlung und Chemotherapie durchlaufen. Jetzt wird eine Beobachtung empfohlen. Und ich fing an, Gewicht zuzunehmen. Nach 3 Monaten nahm ich 8 kg zu. Ich weiß, dass in meinem Fall Übergewicht ist Risikofaktor: Ich habe versucht, es selbst zu tun, aber es hat nicht funktioniert. Könnte ich in meinem Fall die Hilfe eines Psychotherapeuten in Anspruch nehmen, der Trance verwendet? Es geschah also, bevor ich von der Krankheit erfuhr (ungefähr 4 Monate), dass ich einen solchen Kurs durchlief und alles gut lief, aber die Operation und Behandlung konnten das Ergebnis nicht verbessern, aber im Gegenteil, eine Chemotherapie bedeutete eine gesteigerte Ernährung. und die Technik Rotova Alex.vas. Es ist die Entwicklung von richtigen Essgewohnheiten, positiver Einstellung, Respekt für sich selbst und all dies mit Elementen der Trance. bitte! gib mir rat

Lieber Autor dieses Artikels! Leider erklären Sie nicht, warum bestimmte Produkte für Krebspatienten schädlich sind. Ich habe viele Bücher und Artikel über traditionelle Medizin gelesen. und kam zu dem gleichen Schluss, wie es mir mein Onkologe gesagt hatte. - "Krebszellen breiten sich unabhängig davon aus, ob Honig oder Salz in den Körper gelangt." Möglicherweise ist es notwendig, von den Ursachen des Krebses auszugehen: Übergewicht, Bluthochdruck, ungesunder Lebensstil, Stress und eine möglicherweise teuflische Haltung gegenüber dem Leben und Ihrer Gesundheit. Und daher sind Ihre Aussagen nicht gerechtfertigt über Cashewnüsse oder Erdnüsse, Milchprodukte. Das ist verrückter Unsinn, sorry! Und was Fisch und Fleisch angeht, liegen Sie grundsätzlich falsch. Nach schwerer onkologischer Behandlung leide ich an Immunschwäche und Leukopenie. Wie kann ich ohne Fleisch und Menschen mit Anämie? Im Allgemeinen ist Ihr Artikel auf "3"

Es ist sehr oberflächlich. Eine solche Diät heilt nicht Krebs, sondern eliminiert einfach einige Katalysatoren. Obwohl es sich bei den schädlichsten Produkten um Zucker und Milch handelt, schreibt der Autor richtig. Es ist schade, dass kein Wort über die Produkte - die wahren Killer von Krebs. Anscheinend hält sich an die traditionellen Ansichten zur Behandlung in Form von Bestrahlung und Chemotherapie.

Ich werde wegen Magenkrebs operiert. Die Empfehlungen des Professors nach der Entlassung lauten wie folgt: Hauptnahrungsmittel sind Eiweißfleisch, Fisch, frisch zubereiteter Hüttenkäse, weichgekochte Eier, gedämpftes Gemüse. Beilagen auf ein Minimum. Ich glaube ihm blind. Also esse ich. Süß selbst kann kein Essendumping-Syndrom auslösen. Es ist jedoch 1 Süßigkeit pro Tag erforderlich. Andernfalls sinkt das Gewicht sofort und kein Fleisch und noch mehr Gemüse und Obst halten es nicht. Im Allgemeinen, wenn alles, wie der Autor schreibt, bewiesen wäre, wären die Menschen nicht mit solchen Mengen gestorben. Alles aus unserem Glauben und positiv. Alle Gesundheit und lange Jahre.

Ich habe den Artikel gelesen und er steht nur unter Schock. Es stellt sich heraus, dass wir keine Krebspatienten essen können. Der Chemotherapeut sagte mir, dass Sie alles essen können, was keine Allergien hervorruft. Und Sie sollten mindestens fünf Stück Cashewnüsse pro Tag essen. Und Hefe auch trinken! Nach der Chemotherapie bekam ich eine Krankheit wie Neuropathie. Deshalb empfahl mir der Onkologe, mir Vitamin-B-Injektionen zu injizieren und Bierbrauerhefe zu trinken! Das war's!

Guter Artikel. Von Hefe hatte ich schon gehört, dass von ihnen nichts Gutes war. Die Frage ist nur, ob Sie den gekochten Kohl essen können. Und auf Kosten von Trockenfrüchten würde ich gerne wissen.

Sie sagen, Kohl und Rüben seien gut für den Krebspatienten. Und viele andere Heiler verbieten im Gegenteil diese (und viele andere vorgeschriebene Produkte).

Übrigens können nach Ihrer Logik auch keine Rüben gegessen werden - in Saccharose, die Krebszellen ernährt.

Und vergessen, so eine wichtige Sache wie die Vitamine B17 und B15 zu erwähnen. Dies ist die berühmte moderne Krebsmedikamente. Es gibt ein Buch von E. Griffin, Die Welt ohne Krebs, es gibt einen detaillierten Bericht über diese Vitamine und die Heilung von Krebs. Ich empfehle

Ich habe Weichteilkrebs. Ich bin 27 Jahre alt. Ich wurde ein Jahr lang behandelt. Ich werde behandelt und lebe in Spanien. Also sagte mir mein Arzt, dass alles möglich ist. Bei Alkohol gibt es auch keine Gegenanzeigen. Aber Rotwein wird empfohlen. Während der Chemotherapie wird jedoch mehr auf salzig und würzig geachtet. Und ich esse wie ein normaler Mensch. Jetzt versuche ich natürlich, das Essen zu trennen. Sogar als ich im Krankenhaus war, brachten sie mir gewöhnliches Essen. Also alles, aber in Maßen.

Hallo! Ich habe Ihr Feedback gelesen, dass Ärzte es Ihnen erlauben, all diese nicht-Hauptmahlzeiten zu sich zu nehmen. Sie können ein bisschen von allem essen.)))) Ich habe auch Onkologie und ich, Gott sei Dank, versuche, damit zu kämpfen. Um dies zu tun, müssen wir verstehen, wer wir sind. Gebratenes Fleisch mit Alkohol und alles, was zubereitet wird, macht den Körper schwach und krank und frisches Obst, Gemüse und Nüsse. Alles, was die Natur gibt, ist unser Essen, das dem Körper Leben gibt, aber kein Wunder bleibt, wenn es Onkologie gibt, dann ist Obst keine Ponotseya, sondern nur gesunde Ernährung, die gibt Körperchance zu gewinnen. Es gibt auch ein starkes Mittel des Hungers, eine der Richtungen der Gesundheit: Wenn Sie durchdringen, je weniger Sie essen, desto länger leben Sie abwechselnd für Jahrhunderte!

Ich habe einen Gewichtsverlust von fast 25 kg, ich esse ein wenig, in zwei Stunden versuche ich mehr zu trinken, nachdem HT die Nieren fast nicht funktionierten, wurde Flüssigkeit im Magen gesammelt, für fast einen Monat ging ich wie ein Gummiigel mit einem Loch in meiner rechten Seite und einem Abflussrohr, ich esse alles ein wenig und Aprikosennüsse, 3 Stück pro Tag, 7 Stück Mandeln, 3 Stück Walnüsse, ich möchte Zeder nicht geschält kaufen, sondern das Geschäft nur geschält. Ich trinke Tag 3 mal Mezim, Probiotika, ausgenommen nur Konserven, Würste, geräuchertes Fleisch, Gebäck. Ich verwende fast keinen Zucker, sondern jeden Tag Honig und Schokolade. Was kann ich sagen, nachdem HT wie eine Fliege gekrochen ist, aber nach und nach wird der Körper wiederhergestellt. Schauen Sie also mit Ihren Augen und vertrauen Sie Ihrer Intuition, der Körper selbst wird Ihnen sagen, was Sie brauchen.

http://www.medweblog.ru/dlya-onkobolnyx-osoboe-vnimanie-k-pitaniyu/

Kann ich Honig für die Onkologie essen?

Auswahl von Honig und anderen Bienenprodukten für verschiedene Krebsarten

Es gibt viele Arten von Honig. In ihrer Zusammensetzung unterscheiden sie sich geringfügig voneinander, sind jedoch für den menschlichen Körper von Vorteil. Die wirksamsten im Kampf gegen Krebsvorgänge haben jedoch solche Honigsorten:

  1. Griechisch Behält Extrakte aus Kiefernharz, Thymian und Fichte. Das Produkt ist eine starke Östrogenquelle. Deshalb wird es am häufigsten bei der Behandlung von Krebsvorgängen in den Brustdrüsen, im Gebärmutterhals und in verschiedenen Schichten des Endometriums eingesetzt.
  2. Thymian Diese Art von Honig wirkt aktiv gegen krebsbedingte Prozesse in der Prostata sowie gegen hormonabhängige weibliche Tumoren.
  3. Tropischer Honig ermöglicht es Ihnen, aktiv mit allen onkologischen Prozessen umzugehen. Gleichzeitig hat der neuseeländische Honig Manuka eine besondere Wirksamkeit gegen Melanome, Brustpathologien, Darmkrebs und onkologische Formationen des weiblichen Urogenitalsystems.
  4. Eckiger Honig. Diese Sorte ist äußerst selten und wird normalerweise in verdünnter Form gefunden. Dieses Produkt ist hochwirksam bei der Bekämpfung von Krebserkrankungen, die im Magen auftreten.
  5. Honig-Distel. Eine seltene Art von Imkereiprodukt. In seiner reinen Form kommt es fast nie vor. Es hat universelle Eigenschaften und ist wirksam bei der Bekämpfung verschiedener Krebsarten.

Der übliche Buchweizen- und Maishonig sowie Kräuter werden jedoch effektiv zur Behandlung von onkologischen Prozessen eingesetzt.

Die einzelnen Bestandteile von Honig und anderen Bienenprodukten können bestimmte Formen der Onkologie besonders zerstörerisch beeinflussen. So sind die Bestandteile des Phenols besonders im Kampf gegen Leukämie sowie gegen krebsartige Prozesse in Nieren, Brust, Mund, Gebärmutterhals, Gebärmutterschleimhaut sowie bei Gliomen, Melanomen und Darmkrebs wirksam.

Separate Flavonoide, bei denen es sich um Phytoöstrogene handelt und die eine tierähnliche Struktur aufweisen, nämlich Östrogene, ermöglichen den aktiven Widerstand gegen östrogenpositive onkologische Prozesse.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Verwendung von Honig und anderen Imkereiprodukten die Wirkung bestimmter chemotherapeutischer Wirkstoffe wie 5-Fluoruracil und Cyclophosphamid verstärkt.

Eine Vielzahl von Honigsorten ist mit einer unterschiedlichen Zusammensetzung und einem unterschiedlichen Anteil an Bestandteilen verbunden, die den glykämischen Index bestimmen können. Von diesem Indikator hängt ab, wie die süße Medizin den Tumor beeinflussen wird.

Die wirksamsten Arten von Honig gegen Krebs sind:

  1. Griechisch, vertreten durch zwei Sorten - Kiefer und Thymian - hilft bei Krebserkrankungen des Fortpflanzungssystems bei Frauen und Männern. Die heilenden Eigenschaften dieser Honigtypen werden aus den Bestandteilen gewonnen, aus denen sie bestehen: Nadelbäume, Thymian, Thymian. Darüber hinaus ist dieses Produkt eine wirksame vorbeugende Maßnahme bei der Entstehung von Krebs.
  2. Der Talangovy der Tropen ist die exotischste, schwer zu beschaffende und entsprechend teure Form. Zusätzlich zu den vielfältigen therapeutischen Eigenschaften kann dieser Honig bei der Behandlung jeder Art von Krebs eingesetzt werden, und bei der Behandlung von Karzinomen wird seine Wirkung der Wirkung des stärksten Arzneimittels Tamoxifen gleichgesetzt.
  3. Honig aus den nördlichen Regionen Russlands ist ein wahres Lagerhaus von Vitaminen, Mikroelementen und Enzymen, die sich positiv auf alle Körpersysteme auswirken. Besonders dieser Typ hat sich bei der Behandlung von Magenkrebs bewährt.
  4. Mariendistelhonig ist ebenfalls sehr selten, aber einzigartig in seiner Zusammensetzung und seinen Eigenschaften, was seine Verwendung bei der Behandlung von onkologischen Erkrankungen ermöglicht.
  5. Eine Vielzahl von Gelam hat sich als wirksam gegen Leberkrebs erwiesen.
  6. Rosmarin-, Bunt- und Heidekrautsorten von spanischem Honig werden erfolgreich bei der Behandlung von Leukämie eingesetzt.

Ein schwach positiver Effekt verleiht der Behandlung dieser einzigartigen Delikatesse mit anderen Krebsarten - Tumoren der Blase, des Endometriums und des Gebärmutterhalses, des Mundes, der Haut und der Nieren.

Nach den Annahmen von Wissenschaftlern ist die Wirksamkeit von Honig in der Onkologie direkt proportional zur Menge der darin enthaltenen phenolischen Substanzen. Diese Daten werden durch Tierversuche bestätigt.

Honig in der Onkologie hat sich als wirksam erwiesen, aber auch andere Produkte des Bienenlebens werden erfolgreich zur Behandlung von Krebs eingesetzt.

  • Gelée Royale;
  • Propolis;
  • pga;
  • U-Boot;
  • Wachsmotte.

Gelée Royale ist seit langem für seine antimetastatische Wirkung bekannt und injiziert es direkt in den Tumor. Das Ergebnis lässt nicht lange auf sich warten: Das Neoplasma wird verkleinert und sein Wachstum verlangsamt sich, wodurch das Leben des Patienten verlängert wird.

Naphthalin-Propolis-Derivate stoppen die Bildung bösartiger Zellen und geben dem Immunsystem Impulse, um die Entstehung von Krebs zu verhindern.

Wachsmotteninfusionen lindern Symptome bei metastasierten Krebsarten und verbessern den psycho-emotionalen Zustand der Person.

Die Wirkung von Perga, einem Produkt, das von Bienen aus Pollen gewonnen wird, ist im Frühstadium von Krebs von unschätzbarem Wert. Perga verlangsamt den Prozess des Tumorwachstums und zerstört Tumorzellen, begünstigt die Auswirkungen von Nebenwirkungen der Chemotherapie, verbessert den Appetit und den Stoffwechsel, verbessert die Stimmung.

Tote Bienen sind ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von Krebs. Sorgfältig zubereitete Tinktur aus Podmor ist reich an Antioxidantien, stärkt das Immunsystem und hat antitoxische Eigenschaften.

Nutzungsbedingungen und Anwendung

Da die onkologischen Vorgänge im menschlichen Körper umfangreich und schwer zu behandeln sind, sollte die Krebstherapie nach ärztlicher Anweisung nur umfassend durchgeführt werden. Gleichzeitig können Honig und andere Imkereiprodukte ausschließlich als therapeutische Hilfsstoffe eingesetzt werden.

Bei der Behandlung von Krebs wird selten reiner Honig verwendet. In der Regel wird dieses Produkt mit anderen biologisch aktiven Komponenten ergänzt. Oft wird bei der Behandlung von Krebs der Honig selbst nicht verwendet, und solche Bienenprodukte wie Gelée Royale und Propolis.

Bei der Herstellung verschiedener Mischungen auf der Basis von Honig sollten Emailwaren und ein Holzspatel oder Löffel verwendet werden. Dies ist notwendig, da beim Kontakt von Honig mit Stahl, Eisen oder Aluminium Oxidationsreaktionen im Produkt auftreten, die die heilenden Eigenschaften des Honigs beeinträchtigen.

Wenn die Kochtemperatur von Mischungen auf Honigbasis im Rezept nicht angegeben ist, sollte das Produkt bei Raumtemperatur aufgegossen werden. Es ist wichtig, dass es nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird und der Honig selbst frisch und nicht kandiert ist.

Honigbasierte Rezepte für die Onkologie

Die wichtigsten Rezepte zur Bekämpfung von onkologischen Prozessen sind:

  1. Eine Mischung aus Honig, Aloe und Cahors aus Tumoren des Magen-Darm-Trakts, der Lunge und der Harnwege. Zur Herstellung eines Therapeutikums nach diesem Rezept müssen Sie ein Glas mit einem Volumen von 1 Liter 130 g Honig, 380 ml natürlichem Cahors, 50 ml Ethylalkohol oder Wodka sowie 180 g sauber zerkleinerte Aloe-Blätter einrühren. Die resultierende Mischung sollte 3-5 Tage an einem dunklen, kühlen Ort infundiert werden. Nehmen Sie die Notwendigkeit, 2 EL. 4 mal täglich für 10-15 Minuten vor den Mahlzeiten. Empfang eines Mixes zur vollen Nutzung. Anschließend wird eine zweiwöchige Pause eingelegt und die Therapie gegebenenfalls wiederholt.
  2. Honig mit Ingwer. Sowohl Ingwer als auch Honig ermöglichen es Ihnen, Krebsvorgänge im Körper aktiv zu bekämpfen. Zur Herstellung von 500 ml frischem Naturhonig werden 2 gereinigte und fein geriebene Ingwerwurzeln hinzugefügt. Die resultierende Paste wird gründlich gemischt und im Dunkeln gelagert. Nehmen Sie das Medikament sollte innerhalb von 1 Monat bis 1 st.l. 3 mal am Tag. Löffel, der Honig aus luftdichten Behältern rekrutiert wird, muss aus Holz sein.
  3. Die Onkologie der Lunge in der traditionellen Medizin kann mit Honig und Soda behandelt werden. Nach dem klassischen Rezept müssen Sie 1 EL einnehmen. frischer natürlicher Honig und Soda, und mischen Sie mit 200 ml warmem gekochtem Wasser. Diese Lösung wird sofort nach der Zubereitung 2 mal täglich morgens und abends auf leeren Magen getrunken. Die Behandlung dauert 10 Tage, danach wird eine Pause von 1–1,5 Wochen eingelegt.
  4. Bei der Behandlung von Gebärmutterkrebs und anderen Krebserkrankungen bei Frauen wird häufig Gelée Royale verwendet. Die Therapie wird dabei zwangsläufig in mehreren Kursen durchgeführt. Während der ersten 1,5 Wochen sollten täglich 100 mg Gelée Royale eingenommen werden. Für therapeutische Zwecke muss der Patient es unter der Zunge halten, bis es vollständig aufgelöst ist. Nach dem ersten Behandlungszyklus sollten 10 Tage Pause und 15 Tage Einnahme der Mittel vergehen. Anschließend wird erneut eine 10-tägige Pause durchgeführt und der 3. Behandlungszyklus angewendet, der 10 Tage dauert.

Trotz der Einfachheit der Rezepte der traditionellen Medizin und ihrer relativen Sicherheit ist es vor Beginn der Krebsbehandlung mit Honig unbedingt erforderlich, dass Sie sich zu diesem Thema an Ihren Arzt wenden.

Gegenanzeigen

Die Hauptgegenanzeigen für die Verwendung von Honig im Kampf gegen onkologische Prozesse sind solche Faktoren:

  • Das Vorhandensein von Allergien gegen Bienenprodukte oder eine genetische Veranlagung für allergische Reaktionen;
  • Diabetes mellitus;
  • Kindesalter des Patienten bis 3 Jahre;
  • Asthma bronchiale;
  • Pollinose;
  • Exsudative Diathese.

Vor der Verwendung von Honig zur Krebsbekämpfung sollte berücksichtigt werden, dass 100 g dieses Imkereiprodukts etwa 310 kcal enthalten. Daher wird die Verwendung von Honig gegen Fettleibigkeit nicht empfohlen.

http://izlechi-psoriaz.ru/onkologiya/mozhno-kushat-onkologii/

Honig gegen Krebs. Honigkrebsbehandlung

Von der Natur geschaffene Produkte haben einen besonderen Zweck. Es ist nicht immer möglich, es zu installieren. Die biomedizinische Literatur weist jedoch auf die 69 Vorteile der Verwendung von Honig für die menschliche Gesundheit hin. Wissenschaftler fanden auch heraus, dass Honig bei Krebs eine unersetzbare Substanz ist, die nicht nur vorbeugende, sondern auch medizinische Eigenschaften hat.

Führende Kliniken im Ausland

Was ist in Honig nützlich?

Honig besteht aus verschiedenen Elementen:

  • Flavonoide - biologisch aktive natürliche Verbindungen, die Quercetin, Pinocembrin, Luteolin, Aligenin, Hesperetin, Naringenie, Genistein usw. enthalten;
  • Phenolsäuren als primäre Antikrebsverbindungen;
  • viele Enzyme;
  • Aminosäuren;
  • Phytonährstoffe;
  • Proteine ​​und andere natürliche Verbindungen.

Die Eigenschaften von Honig variieren je nach Blütenquelle und Herkunftsort. Es wird auch angenommen, dass der Honig umso mehr Nährstoffe und nützliche Elemente enthält, je dunkler er ist.

Krebs Honig: Für oder gegen?

Viele Menschen wissen, dass Glukose das Lieblingsessen einer Krebszelle ist. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage: "Gibt es Honig bei Krebs, ist er süß?". Die Antwort ist sehr einfach: Sie müssen Weißzucker als miteinander verbundene Moleküle von Fructose und Glucose und Honig, der als Nektar gebildet wird, unterscheiden.

Honig besteht hauptsächlich aus pflanzlichen Polysacchariden - Substanzen, die von Bienen behandelt werden. Dies ist ein spezifisches Hydrolysat, das von den Verdauungsenzymen der Biene entwässert wird. Infolgedessen entstehen etwa 38% der dehydrierten Fructose und 31% der dehydrierten Glucose - Verbindungen, die in keiner Weise miteinander verwandt sind. So machen natürliche Saccharose, Maltose und Wasser den glykämischen Index von Zucker zu 100%. Dies deutet auf eine schnelle Absorption der Zellen und eine hohe Insulinfreisetzung im Blut hin. Der glykämische Index von Bio-Honig liegt unter 50%, was für sich genommen auf die Unbedenklichkeit von Honig im Vergleich zu Zucker hinweist.

Erforderlich zum Lesen: Metastasen:

Merkmale des Honigs bei Krebs

Es ist bekannt, dass Krebs durch das atypische Verhalten von Zellen verursacht wird, bei denen das normale zyklische Muster von Leben / Tod aufhört. Infolgedessen gibt es keinen Todesprozess - Apoptose.

Honig gegen Krebs ist aufgrund folgender Haupteigenschaften wirksam:

  1. Es induziert Apoptose in verschiedenen Tumorzelltypen, indem es die Aktivität spezieller Proteine ​​reguliert, die für den Zelltod verantwortlich sind.
  2. Antioxidative Eigenschaften. Studien zeigen, dass die tägliche Aufnahme von Honig mit 1,2 g / kg Körpergewicht die Menge und Aktivität von Antioxidantien wie Beta-Carotin, Vitamin C und B, Glutathionreduktase und Harnsäure erhöhen kann.
  3. Es hat antimutagene Wirkungsparameter, die der Zelldegeneration entgegenwirken.
  4. Es aktiviert das Immunsystem und verhindert das Auftreten und die Ausbreitung von Krebs auf andere Organe und Systeme.
  5. Es ist reich an Mineralien wie Eisen, Mangan, Silizium, Chlor, Kalzium, Kalium, Natrium, Phosphor und Magnesium.
  6. Honig hat auch andere medizinische Komponenten - Bienenpollen und Propolis, die aufgrund der chemischen Zusammensetzung aktiv gegen Krebsbildungen resistent sind.
  7. Honig ist ein Produkt, das die Nährstoffe in Krebszellen zerstören kann.

Führende Experten von Kliniken im Ausland

Professor Moshe Inbar

Dr. Justus Deister

Professor Jacob Schechter

Dr. Michael Friedrich

Honig mit verschiedenen Krebsarten

Einige Bestandteile des Honigs können bestimmte Krebsarten beeinflussen, insbesondere:

  1. Phenolische Komponenten zeichnen sich durch eine anti-leukämische Wirkung sowie durch positive Wirkungen auf Brusttumoren, Tumoren der Nieren, des Endometriums, des Gebärmutterhalses, der Mundhöhle sowie Darmkrebs, Gliom, Melanom usw. aus.
  2. Viele Flavonoide werden als Phytoöstrogene klassifiziert, die eine ähnliche Struktur wie Säugetieröstrogene aufweisen und daher im Kampf gegen östrogenpositive Krebsarten eine Aktivität zeigen.
  3. Krebshonig verstärkt auch die Wirkung bestimmter Chemikalien, insbesondere von 5-Fluoruracil und Cyclophosphamid.

Welcher Honig ist am besten gegen Krebs? Die Wirkung verschiedener Honigsorten auf die Krebsbehandlung

Wissenschaftler-Onkologen steigern die Effizienz der bekannten Delikatesse. Diese natürliche Substanz bringt aber nicht nur Nährstoffzufriedenheit. Honig heilt Krebs, insbesondere:

  • Griechischer Honigextrakt mit Thymian, Kiefer und Fichte ist ein starker Östrogen-Antagonist mit einer erhöhten Konzentration an Nährstoffen. Daher empfehlen wir besonders für Endometrium-, Gebärmutterhals- und Brustdrüsenkrebs.
  • Thymianhonig beugt der Entstehung von Prostatakrebs sowie bekannten hormonabhängigen Tumoren bei Frauen vor.
  • Das antiproliferative Potenzial von Honig beeinflusst Darmkrebs.
  • Honig verringert die Lebensfähigkeit von Krebszellen, die Nierenkrebs verursachen.
  • Honig, der von tropischen Bäumen gesammelt wurde, hat fortgeschrittene Funktionen im Kampf gegen den bösartigen Prozess.
  • Eine der Honigarten „Manuka“ aus Neuseeland ist den Wissenschaftlern für ihre größte Wirksamkeit gegen Melanome, Darmkrebs, Brustkrebs und andere Neubildungen bei Frauen bekannt. Darüber hinaus gilt diese Art von Honig als königlich. Es heilt viele Krankheiten, auch antibiotikaresistente.

Krebsbehandlung mit Honig. Wie benutzt man, bewirb dich?

Es gibt wissenschaftlich erprobte Möglichkeiten, Krebs zu bekämpfen, indem die heilenden Eigenschaften von Honig genutzt werden:

  1. Frischhonigpackungen können das Neuroblastom beeinflussen. Tragen Sie dazu die Substanz auf die schmerzende Stelle auf und bedecken Sie sie kurz mit Leinentuch und Frischhaltefolie.
  2. Beispiele für eine signifikante Reduktion von Brusttumoren aufgrund von Honigkompressen und die Verwendung des Produkts im Inneren werden angegeben.
  3. Es gibt Hinweise auf eine positive Verwendung von Honig in geopathischen Gebieten. Der Effekt wurde auch nach rezidivierendem Lungenkrebs beobachtet.

Die Verwendung von Honig im Kampf gegen Krebs

Honig gegen Krebs liefert positive Ergebnisse in Kombination mit anderen natürlichen Inhaltsstoffen, die abnormale Zellprozesse abtöten. Wissenschaftler empfehlen diese Rezepte:

  1. Mischen Sie 1 TL. Honig mit 1 TL. gemahlenes Kurkumapulver. Mindestens dreimal täglich anwenden. Bei Bedarf kann die Dosis auf das 6-fache erhöht werden.
  2. Honig mit geriebener Ingwerwurzel kombinieren. Anteil: Pro 1 kg Bio-Honig wird 1 große Wurzel gegeben. In einem Glas an einem dunklen Ort aufbewahren und den Kontakt mit Metall vermeiden. Bei unsachgemäßer Lagerung können die heilenden Eigenschaften des Honigs verloren gehen. Nehmen Sie 4-6 TL. am Tag.
  3. Mischen Sie 1 TL. Honig mit 1 TL. Zimt Es wird empfohlen, hochwertigen Ceylon-Zimt zu verwenden, der keine lebertoxischen Substanzen enthält. Die Hauptsache für Zimt ist das Vorhandensein von Cumarin, das Krebszellen abtötet.

Vorbereitete Mischungen können jeden zweiten Tag abwechselnd eingenommen werden.

Daraus können wir schließen, dass Honig bei Krebs nicht nur harmlos, sondern auch sehr nützlich und notwendig ist.

http://orake.info/med-pri-rake-lechenie-raka-medom/

Honig und Onkologie - Verträglichkeitsstudie

Bienenhonig jeglicher Art enthält viel Glukose und Fruktose. Bei Buchweizensorten beträgt der charakteristische Glucosegehalt 37%, bei Akaziensorten etwas weniger. Aber Glukose dient als Nahrung für Krebszellen. Es stellt sich heraus, dass Honig bei Krebs für jeden kontraindiziert ist, der seinen Zustand nicht verschlechtern und das Tumorwachstum provozieren möchte. Nach einigen Studien ist es jedoch Honig, der zur Senkung des Blutzuckerspiegels beiträgt. Unten ist ein Link zur Quelle.

Doppelte Wirkung und heilende Wirkung

Trauben mit einem glykämischen Index von 45 wirken sich auf zwei Arten auf Krebszellen aus: Einerseits werden sie gefüttert, aber gleichzeitig werden ihnen Gifte zugeführt, die einen bösartigen Tumor besiegen können. Rote Trauben gelten beispielsweise als wirksam gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Der Index für natürlichen Honig liegt in der Nähe der Zahl 45. Hier hängt vieles von der Sorte ab:

  • Akazie - von 32;
  • Esskastanie, Linde, Heidekraut - 49-55;
  • Klee - 70;
  • Buchweizen - 73.

Blut wiederum besteht aus Plasma und Zellen. Und Glukose ist nur im Plasma.

Die Konzentration von Glukose im Blut wird manchmal als Zuckerspiegel bezeichnet. Und dieses Niveau hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein wichtiger Faktor für den Rückgang wird die regelmäßige Einnahme von Blütenhonig sein. Eine solche Schlussfolgerung findet sich im Journal of Medicinal Food für 2004, genauer gesagt in seiner siebten Ausgabe.

Der Mangel an Forschung ist, dass weder die Sorte noch die Dosierung angegeben ist. Aber es wird klar, dass Sie Honig in der Onkologie verwenden können. Im Allgemeinen ist es für Krebspatienten besser, den Zuckerspiegel immer zu überwachen, um einen Anstieg zu verhindern: Die Wahrscheinlichkeit eines bösartigen Tumors hängt direkt mit der Glukosekonzentration zusammen. Diese Worte werden in der 2010 erschienenen Zeitschrift Cancer Watch bestätigt.

Jedes Lebensmittel muss die gleichen Eigenschaften haben wie bei der Diabetikerdiät. Andernfalls wird es schwierig sein, die Onkologie loszuwerden. Und bei Diabetes empfohlene Sorten mit einem niedrigen GI-Index (siehe oben).

Insulinspritze wird nicht benötigt

Wenn der Blutzuckerspiegel in verschiedenen Fällen steigt, kommen sie auf unterschiedliche Weise:

  1. Typ-1-Diabetes - Erhöhen Sie die Insulindosis.
  2. Typ 2 Diabetes - fangen Sie an, Glukose regulierende Pillen zu trinken;
  3. Onkologie - Vorbereitung darauf, dass die Behandlung erneut durchgeführt werden muss.

Tatsächlich ist es für alle Krebserkrankungen wichtig, während der Behandlung weniger Diät zu halten als nach jedem weiteren Kurs. Aber es ist besser, im Voraus auf sich selbst aufzupassen. Und natürlich wird es unmöglich sein, eines der bekannten Karzinogene zu essen. Dazu gehören gebrannter Zucker usw.

Die letzte Kontraindikation gilt für Lebensmittel und Medikamente.

Manchmal wird Honig pasteurisiert und auf 60 ° C erhitzt. Einige nützliche Eigenschaften gehen verloren, und wenn die Temperatur + 60 ° C übersteigt, beginnt die Produktion dieser krebserzeugenden Substanzen. Auch Honig wird im Ofen gebacken - er kann Teil der Beläge sein. Solche Gerichte in der Onkologie sind jedoch kontraindiziert. Wer gegen diese Regel verstößt, hofft, dass nicht viele Karzinogene gebildet werden: Der Zuckergehalt im Honig überschreitet 2-3% nicht.

Wenn Honig kandiert ist, ist Glukose in zwei Formen enthalten - in Monohydrat und üblich. Es ist nicht klar, wie „dehydrierte Glukose“ auf den Körper wirkt, aber jeder kandierte Honig kann wieder flüssig gemacht werden. Dazu wird das Produkt im Wasserbad auf T = 45-50 ° C erhitzt. Es muss auch kontinuierlich gerührt werden.

Es wird zwei Tricks geben: Sie können kein Eisen verwenden und nicht alle Kunststoffqualitäten halten einer Erwärmung auf 50-60 ° C stand.

Honig als Medizin

Dies mag verwirrend erscheinen, aber einige chronische Infektionskrankheiten erhöhen das Krebsrisiko. Viele Beispiele sind bereits bekannt.

http://vdommed.com/med/med-pri-onkologii.html

Honigbasierte Krebsrezepte

Honig ist eines der stärksten natürlichen Heilmittel. Es kann zur Behandlung verschiedener Krankheiten, einschließlich der Onkologie, eingesetzt werden. Um aus diesem Tool jedoch nur den Nutzen für Ihren Körper zu ziehen, bevor Sie Honig gegen Krebs verwenden, ist es wichtig zu lernen, wie Sie ihn richtig auswählen und anwenden.

Nützliche Eigenschaften und Zusammensetzung

Die Zusammensetzung des Honigs enthält eine Vielzahl von biologisch aktiven und für den menschlichen Körper nützlichen Bestandteilen:

  • Vitamine der Gruppe B, K, A, C, E;
  • Folsäure;
  • Gluconsäure;
  • Milchsäure;
  • Weinsäure;
  • Eisen;
  • Calcium;
  • Kalium;
  • Natrium;
  • Magnesium;
  • Zink;
  • Mangan;
  • Kupfer.
Honig hat viele vorteilhafte Eigenschaften.

All diese Komponenten wirken sich positiv auf den Menschen aus, stärken seinen Körper und sorgen für die Normalisierung aller Körpersysteme. Im Kampf gegen Krebs sind jedoch Phenolverbindungen und Flavonoide am wichtigsten, die im Honig in großen Mengen enthalten sind. Diese Komponenten können aggressive Krebszellen aktiv und dauerhaft beeinflussen, ihre Ausbreitungsfähigkeit blockieren und das Wachstum stoppen. Gleichzeitig können die im Honig enthaltenen Kohlenhydrate von einer onkologischen Einheit nicht als Nahrungsquelle verwendet werden.

Die Wirksamkeit von Honig bei Krebs

Bei der Analyse von Krebsvorgängen zeigt sich in der Regel ein Muster, das aus dem atypischen Verhalten von Zellen besteht. Die einst gesunden Körperzellen beginnen sich nicht nur aktiv zu teilen und zu wachsen, sondern verlieren auch ihren normalen Zyklus von Leben und Tod. Infolgedessen verschwindet ein natürlicher Vorgang wie Apoptose oder der Tod einer Struktureinheit.

Durch den Einsatz von Honig bei Krebs, im menschlichen Körper und insbesondere in den betroffenen Zellen werden folgende Prozesse beobachtet:

  • Es gibt eine Normalisierung der Proteinprozesse auf zellulärer Ebene. Infolgedessen wird die Funktion der Apoptose wiederhergestellt und der Tod von Krebszellen beginnt.
  • Stärkung des gesamten Körpers durch Sättigung mit Antioxidantien wie Vitamin C, B sowie Beta-Carotin, Harnsäure und Glutathionreduktase. Aus diesem Grund kann Honig nicht nur die Widerstandskraft des Körpers gegen die Krankheit erhöhen, sondern auch die frühe Entwicklung von Metastasen verhindern.
  • Honig bewirkt den Beginn von antiproliferativen Prozessen, wodurch die Aktivität von Krebszellen im Dickdarm und in den Nieren verringert wird.
  • Stoppen Sie den Prozess der Zelldegeneration. Tritt aufgrund der antimutagenen Eigenschaften einzelner Bestandteile von Bienenprodukten auf.

Eine der Haupteigenschaften von Honig im Kampf gegen Krebs ist seine Fähigkeit, einzelne Protein- und Kohlenhydratstrukturen innerhalb der onkologischen Bildung zu zerstören. Auf diese Weise können Sie dem Tumor Nährstoffe entziehen und seine Entwicklung stoppen.

Welche Honigsorten werden empfohlen?

Es gibt viele Arten von Honig. In ihrer Zusammensetzung unterscheiden sie sich geringfügig voneinander, sind jedoch für den menschlichen Körper von Vorteil. Die wirksamsten im Kampf gegen Krebsvorgänge haben jedoch solche Honigsorten:

  1. Griechisch Behält Extrakte aus Kiefernharz, Thymian und Fichte. Das Produkt ist eine starke Östrogenquelle. Deshalb wird es am häufigsten bei der Behandlung von Krebsvorgängen in den Brustdrüsen, im Gebärmutterhals und in verschiedenen Schichten des Endometriums eingesetzt.
  2. Thymian Diese Art von Honig wirkt aktiv gegen krebsbedingte Prozesse in der Prostata sowie gegen hormonabhängige weibliche Tumoren.
  3. Tropischer Honig ermöglicht es Ihnen, aktiv mit allen onkologischen Prozessen umzugehen. Gleichzeitig hat der neuseeländische Honig Manuka eine besondere Wirksamkeit gegen Melanome, Brustpathologien, Darmkrebs und onkologische Formationen des weiblichen Urogenitalsystems.
  4. Eckiger Honig. Diese Sorte ist äußerst selten und wird normalerweise in verdünnter Form gefunden. Dieses Produkt ist hochwirksam bei der Bekämpfung von Krebserkrankungen, die im Magen auftreten.
  5. Honig-Distel. Eine seltene Art von Imkereiprodukt. In seiner reinen Form kommt es fast nie vor. Es hat universelle Eigenschaften und ist wirksam bei der Bekämpfung verschiedener Krebsarten.
Thymian-Honig

Der übliche Buchweizen- und Maishonig sowie Kräuter werden jedoch effektiv zur Behandlung von onkologischen Prozessen eingesetzt.

Nutzungsbedingungen und Anwendung

Da die onkologischen Vorgänge im menschlichen Körper umfangreich und schwer zu behandeln sind, sollte die Krebstherapie nach ärztlicher Anweisung nur umfassend durchgeführt werden. Gleichzeitig können Honig und andere Imkereiprodukte ausschließlich als therapeutische Hilfsstoffe eingesetzt werden.

Bei der Behandlung von Krebs wird selten reiner Honig verwendet. In der Regel wird dieses Produkt mit anderen biologisch aktiven Komponenten ergänzt. Oft wird bei der Behandlung von Krebs der Honig selbst nicht verwendet, und solche Bienenprodukte wie Gelée Royale und Propolis.

Bei der Herstellung verschiedener Mischungen auf der Basis von Honig sollten Emailwaren und ein Holzspatel oder Löffel verwendet werden. Dies ist notwendig, da beim Kontakt von Honig mit Stahl, Eisen oder Aluminium Oxidationsreaktionen im Produkt auftreten, die die heilenden Eigenschaften des Honigs beeinträchtigen.

Honig mit verschiedenen Krebsarten

Die einzelnen Bestandteile von Honig und anderen Bienenprodukten können bestimmte Formen der Onkologie besonders zerstörerisch beeinflussen. So sind die Bestandteile des Phenols besonders im Kampf gegen Leukämie sowie gegen krebsartige Prozesse in Nieren, Brust, Mund, Gebärmutterhals, Gebärmutterschleimhaut sowie bei Gliomen, Melanomen und Darmkrebs wirksam.

Separate Flavonoide, bei denen es sich um Phytoöstrogene handelt und die eine tierähnliche Struktur aufweisen, nämlich Östrogene, ermöglichen den aktiven Widerstand gegen östrogenpositive onkologische Prozesse.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Verwendung von Honig und anderen Imkereiprodukten die Wirkung bestimmter chemotherapeutischer Wirkstoffe wie 5-Fluoruracil und Cyclophosphamid verstärkt.

Honigbasierte Rezepte für die Onkologie

Die wichtigsten Rezepte zur Bekämpfung von onkologischen Prozessen sind:

  1. Eine Mischung aus Honig, Aloe und Cahors aus Tumoren des Magen-Darm-Trakts, der Lunge und der Harnwege. Zur Herstellung eines Therapeutikums nach diesem Rezept müssen Sie ein Glas mit einem Volumen von 1 Liter 130 g Honig, 380 ml natürlichem Cahors, 50 ml Ethylalkohol oder Wodka sowie 180 g sauber zerkleinerte Aloe-Blätter einrühren. Die resultierende Mischung sollte 3-5 Tage an einem dunklen, kühlen Ort infundiert werden. Nehmen Sie die Notwendigkeit, 2 EL. 4 mal täglich für 10-15 Minuten vor den Mahlzeiten. Empfang eines Mixes zur vollen Nutzung. Anschließend wird eine zweiwöchige Pause eingelegt und die Therapie gegebenenfalls wiederholt.
  2. Honig mit Ingwer. Sowohl Ingwer als auch Honig ermöglichen es Ihnen, Krebsvorgänge im Körper aktiv zu bekämpfen. Zur Herstellung von 500 ml frischem Naturhonig werden 2 gereinigte und fein geriebene Ingwerwurzeln hinzugefügt. Die resultierende Paste wird gründlich gemischt und im Dunkeln gelagert. Nehmen Sie das Medikament sollte innerhalb von 1 Monat bis 1 st.l. 3 mal am Tag. Löffel, der Honig aus luftdichten Behältern rekrutiert wird, muss aus Holz sein.
  3. Die Onkologie der Lunge in der traditionellen Medizin kann mit Honig und Soda behandelt werden. Nach dem klassischen Rezept müssen Sie 1 EL einnehmen. frischer natürlicher Honig und Soda, und mischen Sie mit 200 ml warmem gekochtem Wasser. Diese Lösung wird sofort nach der Zubereitung 2 mal täglich morgens und abends auf leeren Magen getrunken. Die Behandlung dauert 10 Tage, danach wird eine Pause von 1–1,5 Wochen eingelegt.
  4. Bei der Behandlung von Gebärmutterkrebs und anderen Krebserkrankungen bei Frauen wird häufig Gelée Royale verwendet. Die Therapie wird dabei zwangsläufig in mehreren Kursen durchgeführt. Während der ersten 1,5 Wochen sollten täglich 100 mg Gelée Royale eingenommen werden. Für therapeutische Zwecke muss der Patient es unter der Zunge halten, bis es vollständig aufgelöst ist. Nach dem ersten Behandlungszyklus sollten 10 Tage Pause und 15 Tage Einnahme der Mittel vergehen. Anschließend wird erneut eine 10-tägige Pause durchgeführt und der 3. Behandlungszyklus angewendet, der 10 Tage dauert.
Honig und Soda - ein Volksheilmittel gegen Krebs

Trotz der Einfachheit der Rezepte der traditionellen Medizin und ihrer relativen Sicherheit ist es vor Beginn der Krebsbehandlung mit Honig unbedingt erforderlich, dass Sie sich zu diesem Thema an Ihren Arzt wenden.

Gegenanzeigen

Die Hauptgegenanzeigen für die Verwendung von Honig im Kampf gegen onkologische Prozesse sind solche Faktoren:

  • Das Vorhandensein von Allergien gegen Bienenprodukte oder eine genetische Veranlagung für allergische Reaktionen;
  • Diabetes mellitus;
  • Kindesalter des Patienten bis 3 Jahre;
  • Asthma bronchiale;
  • Pollinose;
  • Exsudative Diathese.

Vor der Verwendung von Honig zur Krebsbekämpfung sollte berücksichtigt werden, dass 100 g dieses Imkereiprodukts etwa 310 kcal enthalten. Daher wird die Verwendung von Honig gegen Fettleibigkeit nicht empfohlen.

http://oonkologii.ru/med-ot-raka-01/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Uterusmyome sind gutartige Tumoren, die im Genitalorgan auftreten. Das anfällige Alter liegt bei Frauen zwischen 20 und 70 Jahren. Es liegt eine Erkrankung aufgrund eines hormonellen Versagens vor.
Verwandte und empfohlene Fragen3 AntwortenSite durchsuchenWas ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?Wenn Sie bei der Beantwortung dieser Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder Ihr Problem sich geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, stellen Sie dem Arzt auf dieser Seite eine weitere Frage, wenn es sich um die Hauptfrage handelt.
18. März 2017, 09:45 Uhr Expertenartikel: Nova V. Izvozchikova 0 6.845Manchmal bilden sich auf den Schleimhäuten der inneren Organe tumorartige Wucherungen, die eine andere Ursache und Herkunftsstruktur haben.
Was zeigt eine normale oder hp Magenbiopsie? Wofür ist es? Wie schmerzhaft und gefährlich ist es? Wie interpretiere ich die Ergebnisse? Diese Fragen betreffen jeden Menschen, dem angeboten wurde, sich mindestens einmal in seinem Leben einer ähnlichen Studie zu unterziehen.