Massage ist seit langem als Mittel der Entspannung und Heilung bei verschiedenen Beschwerden bekannt. Durch die Massage werden Schmerzen, Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Gelenke, Herz- und Blutgefäße, Magengeschwüre, Neuralgien usw. gelindert. Um jedoch eine Massage für krebskranke Menschen durchzuführen, ist die moderne Medizin vorsichtig.

Massage muss abgebrochen werden

Bei jeder Massage werden alle Stoffwechselprozesse im betroffenen Bereich aktiviert: Das Blut fließt schneller, die Bewegung der Lymphe wird beschleunigt. Dies kommt den meisten Menschen zugute, aber Krebspatienten können einen grausamen Witz spielen.

Tatsache ist, dass die Beschleunigung des Stoffwechsels die Ernährung des Neoplasmas verbessern und sein Wachstum provozieren kann. Deshalb ist es verboten, während der Onkologie zu massieren.

Aber was ist mit dem Punkt?

Die einzige Art der Massage für Menschen mit Onkologie ist Akupressur oder Akupressur.

Akupressur ist eine Technik, bei der es nicht erforderlich ist, den Bereich zu massieren, in dem sie sich befindet, um das Organ zu beeinflussen. Stattdessen werden spezielle aktive Punkte massiert.

Diese Methode entstand bereits 3000 v. Chr. In China. Akupressur ist mittlerweile in anderen Ländern weit verbreitet.

Akupressur wird in den USA häufig zur Behandlung und Rehabilitation von Krebspatienten eingesetzt. Seine Verwendung hilft, Schmerzen zu lindern, mit Schlaflosigkeit und Depressionen umzugehen, Schwellungen und Übelkeit zu beseitigen.

Natürlich kann Akupressur nicht als eigenständiger medizinischer Eingriff angesehen werden. In Kombination mit anderen Methoden verbessert es jedoch die Lebensqualität der Patienten erheblich.

Vor allem Vorsicht

Auch bei einer so "harmlosen" Massage wie einer Punktmassage müssen bestimmte Regeln beachtet werden:

  • In keinem Fall werden die Zonen, in denen sich der Tumor befindet, massiert.
  • Sie vermeiden auch Entzündungsherde nach Strahlentherapie.
  • Der Aufprall auf den Körper des Patienten erfolgt mit großer Sorgfalt und ohne starken Druck.
  • Während der Massage wird der Patient ständig überwacht.
  • Massagen werden nicht ohne Erlaubnis eines Onkologen durchgeführt.

Sie sollten nicht sofort nach der Entfernung des Tumors mit aktiven Massagearten beginnen. So traurig es auch sein mag, Krebs kann immer wieder auftreten, und es ist wichtig, keine günstigen Bedingungen dafür zu schaffen.

Fazit

Fast alle Arten von Massagen sind gefährlich für Menschen mit Krebs. Sie können das Wachstum von Tumoren auslösen.

Dennoch verstehen die Ärzte die wohltuende Wirkung der Massage auf das gegenwärtige Wohlbefinden und die emotionale Stimmung der Patienten, da der Mut des Geistes eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Genesung ist.

Daher wird es häufig onkologischen Patienten empfohlen, Akupressur- oder Akupressurverfahren anzuwenden. Diese uralte chinesische Technik beeinflusst den Krankheitsverlauf nicht nachteilig, macht aber Freude und hilft beim Entspannen.

Sie können sich jedoch keine Akupressur verschreiben. Bevor Sie sich massieren lassen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten.

http://pochemy-nelzya.info/onkologii-delat-massazh/

Onkologie und Massage - können durchgeführt werden oder nicht

Massage wird als Zusatzbehandlung bei Krebspatienten eingesetzt. Die Krebsgemeinschaft definiert Massage als "ein Mittel, um Körper, Geist und Seele eines jeden, der mit Krebs zu tun hat, sicher zu pflegen." Patienten, die dies für erforderlich halten, sollten die geeigneten Typen sowie die Vorsichtsmaßnahmen kennen, die in der Onkologie befolgt werden müssen.

Was ist zu beachten?

Das Verfahren für Personen, die eine Krebsbehandlung erhalten, sollte immer mit Vorsicht behandelt werden und solche Krebsparameter berücksichtigen, wie:

  • Typ;
  • Standort;
  • Schwierigkeitsgrad;
  • Aktivität.

Große Sorgfalt sollte angewendet werden, wenn:

  • Leukämie und Lymphom;
  • das Vorhandensein großer Formationen;
  • hohe Komplexität und Aktivität des Tumors.

Die Behandlung neoplastischer Erkrankungen kann schwerwiegende Störungen des motorischen, nervösen, zirkulatorischen, vaskulären und respiratorischen Systems verursachen und zu schweren Behinderungen führen. Eine Störung der psychophysischen Fitness führt zu einer Verringerung der Lebensqualität um 70%, was die Ergebnisse der Krebsbehandlung erheblich verschlechtert und die Rückkehr zur vollen Vitalaktivität verzögert.

Mögliche Risiken

Das MD Anderson Cancer Center an der University of Texas berichtet über die mit der Krebsmassage verbundenen Risiken. Eine Sitzung, die von einem nicht qualifizierten Masseur durchgeführt wird, kann zur Ausbreitung von Krebszellen aus dem Primärtumor führen. Nach der Exposition steigt die Kontaktempfindlichkeit aufgrund von Entzündungen und Lymphödemen.

Bei längerer Massage können Hämatome auftreten, insbesondere wenn ein tiefer Schlag ausgeführt wird. Um die Konsequenzen zu vermeiden und mögliche Nebenwirkungen bei der Wahl einer Massagetechnik zu minimieren, hilft die Konsultation eines Spezialisten, der einen speziellen Kurs absolviert hat, und die Erlaubnis des behandelnden Onkologen.

Wie ist der Ablauf

Die Massage besteht aus leichtem Gleiten, Bügeln, Kneifen und Klopfen sowie der Manipulation von Weichteilen und Muskeln. Andere Formen, die für Krebspatienten geeignet sind, umfassen Myotherapie, Reflexzonenmassage, Aromatherapie, Arbeit mit Energie, Craniosacral- und Lymphdrainage. Alle Methoden (mit Ausnahme der Myotherapie) legen einen einfachen Kontakt mit dem Patienten nahe. Während der Myotherapie muss ein Massagetherapeut während einer Massage tief in das Gewebe einwirken, um den Zustand von Krebspatienten zu lindern.

Massage als Erholungsmethode

Es ist nicht wahr, dass ein Krebspatient keine physikalische Therapie anwenden oder sich körperlich betätigen kann. Es gibt einige Einschränkungen, die mit der Krankheit verbunden sind, aber im Prinzip hilft eine Bewegung, die an den Zustand des Patienten angepasst ist, und schadet ihm nicht.

Onkologische Rehabilitationsmethoden können sein:

  1. präventiv - Prävention der Auswirkungen der Krebsbehandlung;
  2. therapeutisch - zur Wiederherstellung der korrekten Körperfunktion und zur Normalisierung psychophysischer Reaktionen und zur Verbesserung der Lebensqualität;
  3. palliativ - Verbesserung der Lebensqualität, Stärkung der Autonomie und Selbstbedienung, Wiederherstellung der Fähigkeit zur Durchführung täglicher Grundaktivitäten, der sogenannten ADL (Activites of Daily Living);
  4. Massage. Dies ist die Grundlage für eine bestimmte Auswirkung auf den menschlichen Körper und kann nicht durch andere Methoden ersetzt werden.

Bis vor kurzem verursachte die Massage Zweifel und Bedenken. Es wurde angenommen, dass die Immunität infolge physischer Exposition abnimmt und die Schwere der Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zunimmt, was Folgendes auslöst:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Schwächung der Knochenstruktur;
  • erhöhtes Bruchrisiko.

Jetzt besteht kein Zweifel mehr, dass sie sicher und wirksam sind und die psychophysische Fitness von Menschen wiederherstellen, die wegen Krebs behandelt werden. Die onkologische Massage zeichnet sich durch gezieltes Einwirken und engen Kontakt mit dem Körper aus, der den Patienten tief und vollständig berührt. Der Eingriff sollte von einem erfahrenen Fachmann mit geschickten Händen durchgeführt werden, um festzustellen, welcher Körperteil seine Aufmerksamkeit erfordert. Es stimuliert es mit sanften rhythmischen Bewegungen, schlägt, reibt, streichelt und bewegt die Haut in die richtige Richtung.

Meinung von Wissenschaftlern

Massage für die Onkologie - hilft sie, kann sie angewendet werden oder nicht? „Immer mehr Studien belegen die Notwendigkeit bei Patienten mit Onkologie“, sagt Professor M. Vojnevsky, Leiter. Abteilung für Rehabilitation von inneren Krankheiten in der Stadt Wroclaw. Seiner Meinung nach sollte die Entscheidung über die Anwendung der Physiotherapie bei Krebspatienten sorgfältig getroffen werden, wobei sowohl der Nutzen als auch die damit verbundenen Risiken zu berücksichtigen sind.

2009 wurde eine randomisierte Studie veröffentlicht, in der die Wirkung der Massage und ihre Auswirkungen auf die Lebensqualität und das Schmerzempfinden bei Menschen mit häufigem Krebs untersucht wurden. Die Studie wurde von Wissenschaftlern der University of Colorado durchgeführt, und der Ort der Studie waren 15 Hospize in den Vereinigten Staaten. Die Studie umfasste 380 Personen mit fortgeschrittenem Krebs (Stadium III und IV verschiedener Krebsarten). Die Massagen und die taktile Therapie dauerten 30 Minuten und wurden in zwei Wochen sechsmal durchgeführt. Manuelle Verfahren wurden speziell für die Krebsart entwickelt und angepasst. Es stellte sich heraus, dass Massagen und taktile Therapiesitzungen die sofortige Stimmungsverbesserung signifikant beeinflussten. Herzfrequenz und Atemfrequenz nahmen leicht ab, verbesserten die psychophysische Fitness und die Lebensqualität.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass die vorgestellte Studie ein positives Signal für Therapeuten ist, die die Anwendung der Massage bei Krebspatienten fördern.

Wann kann ich eine Massage machen?

Warum ist es unmöglich, bei einigen onkologischen Erkrankungen eine Massage anzuwenden und bei anderen?

Die wichtigsten Faktoren für die Ernennung der Massage während der Rehabilitationsbehandlung sind:

  • Berücksichtigung aller Merkmale des Tumors und des Radikalismus der Behandlung;
  • keine Wiederholung und Metastasen;
  • strikte Einhaltung von Indikationen und Kontraindikationen.

Das Überleben von Patientinnen mit Brustkrebs I - III B-Stadien im Alter von 3 bis 20 Jahren zeigte, dass die Anwendung von Massage- und Physiotherapieübungen für sie unbedenklich ist. Aber eine solche Schlussfolgerung für Patienten mit Brustkrebs Stadium IV, weil vorzeitig zu tun Eine vollständigere Anhäufung umfassender Daten ist erforderlich, wonach Massagetechniken angewendet werden können.

Bei systemischen Tumoren, Leukämien und Lymphomen mit hoher Entwicklungsdynamik, hoher Aktivität und Malignität ist besondere Vorsicht geboten. Berücksichtigen Sie die Zeit nach dem Ende der Krebsbehandlung (in der Regel 5 Jahre). Die Massage wird bei Lymphödemen angewendet (manuelle Drainage, intermittierende pneumatische Kompression (pneumatische Massage)). Studien haben gezeigt, dass ein Tumorrezidiv nach pneumatischer Exposition häufig nicht auftritt.

Die Entscheidung für eine physikalische Therapie bei einem onkologischen Patienten ist nicht einfach, hängt vom Zustand des Patienten ab und erfordert einen individuellen, präzisen (gezielten) Ansatz. Achten Sie immer auf die Anwendung der Massage der Tumore der Extremität, in denen sich der Tumor befindet, auf den Bereich neben dem betroffenen Bereich und auf das Verfahren nach der Strahlentherapie. „In jeder Situation lohnt es sich, den Onkologen zu konsultieren und den Zustand des Patienten zu berücksichtigen“, sagt prof. M. Wojnevsky.

Studien haben gezeigt, dass es nach manueller Lymphdrainage oder intermittierender pneumatischer Kompression (pneumatische Massage) zu keinem häufigen Wiederauftreten oder Verallgemeinern von Tumoren kommt. Es ist notwendig, sich mit einem Fachmann in Verbindung zu setzen und die Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung immer sorgfältig abzuwägen. Dies gilt für die Massage der geschwollenen Extremität, in der sich ein Tumor befand, die Massage der Quadranten neben dem betroffenen Bereich und die Anwendung der Massage nach der Strahlentherapie. "Es sollte betont werden, dass die Entscheidung über die Anwendung von Massageverfahren bei Krebstherapeuten sehr sorgfältig getroffen werden und sowohl den Nutzen als auch das Risiko berücksichtigen sollte", schreibt prof. Marek Voinevsky in seinem Buch "Rehabilitation von Krebspatienten".

Die Vorteile der Massage

Die Cancer Society hat mehrere Artikel über die Vorteile der Massage veröffentlicht. Unter ihnen:

  • Entspannung;
  • Stress und Müdigkeit reduzieren;
  • Schmerzlinderung.

Das Hauptaugenmerk liegt auf Entspannung und Stressabbau, obwohl viele Patienten nach dem Eingriff von einem Anstieg des Energieniveaus berichten. Bei Patienten, die sich einer Chemotherapie und Strahlentherapie unterziehen, kann das Verfahren Müdigkeit lindern und Stress abbauen und zur Entspannung beitragen. Wenn Sie sich einer Operation unterzogen haben, kann eine Massagetherapie dazu beitragen, die Mobilität in den betroffenen Bereichen wiederherzustellen. Einige Patienten sprechen von einer Methode zur Schmerzlinderung.

Gegenanzeigen

Eine der Hauptkontraindikationen für die Verwendung physikalischer Faktoren aufgrund der stimulierenden Natur ihrer Funktion. Fünf Jahre gelten als ein relativ sicherer Zeitraum, nach dem Personen nach der Behandlung von bösartigen Tumoren physische Faktoren ausgesetzt werden können.

Bei Brustkrebs ist jede Kraft- und körperliche Anstrengung in den ersten 6 Wochen nach der Operation strengstens untersagt. Überhitzung des Körpers kann die Durchblutung und das Auftreten von Hämatomen und Ödemen stimulieren. Die Erlaubnis zur Durchführung einer Massage kann in diesem Fall nur der behandelnde Arzt nach Abklärung des Patienten erteilen.

  • Brustkrebs im Stadium IV;
  • ödematös-infiltrativer Krebs;
  • Metastasen;
  • signifikanter Anstieg des Ödems bei Lymphödemen;
  • schwere kardiovaskuläre Pathologie;
  • eine Geschichte von unbehandelten Erysipelen;
  • erhöhtes Thromboserisiko;
  • Blutdrucksprünge;
  • Schmerzen während des Eingriffs;
  • allgemeine therapeutische Indikationen.

Menschen mit bösartigen Symptomen, Infiltration, Komplikationen, Massage ist kontraindiziert, insbesondere wenn es Rückfälle und Verschlechterungen gab.

Die Cancer Society der Vereinigten Staaten empfiehlt, die Massage in einen Krebsbehandlungsplan aufzunehmen, der von einem Arzt und Masseur ausgearbeitet wird. Sie müssen die möglichen Risiken und Vorteile einer Exposition kennen und wissen, was von einer Massagesitzung zu erwarten ist. Dies geschieht zum Schutz des Patienten sowie zur Gewährleistung einer sicheren und ordnungsgemäßen Durchführung des Behandlungsplans. Dies wird durch Beispiele berühmter Athleten bestätigt, die nach einer Krebsbehandlung und Rehabilitation mit Hilfe einer Massage in den Sport zurückgekehrt sind, wie beispielsweise die Hockeyspielerin Mario Lemieux, die Kanufahrerin Annette Konecna, die Tennisspielerin Alisa Kleibanova und die Fußballspielerin José Molina.

http://figuradoma.ru/massazh/lechebnyj/massazh-pri-onkologii-mozhno-ili-net.html

Massage für die Onkologie

Dieser Artikel wurde von der amerikanischen Massagelehrerin Gale Macdonald verfasst. Sie ist Autorin von Büchern wie „Healing Hands. Massagetherapie für krebskranke Menschen "und" Massage für den Krankenhauspatienten "

In Russland sind heute bösartige und gutartige Tumoren eine Kontraindikation für die Massage.

Als ich 1994 anfing, auf dem Gebiet der onkologischen Massage zu arbeiten, war es unmöglich, zu diesem Thema pädagogische Literatur zu finden. Ich musste durch Versuch und Irrtum lernen. Da ich bereits in diesen Jahren ausgebildeter Masseur war, habe ich ein paar Fehler gemacht, aber sie waren es immer noch.

Tatsächlich mag ich diesen Ansatz nicht - ich motiviere lieber Menschen mit guten Beispielen. Dieses Mal möchte ich jedoch über die Fehler sprechen, die ich und einige andere Therapeuten gemacht haben, die sich mit Krebspatienten befasst haben. Ich hasse es, Fehler zu machen, aber ich kann nicht leugnen, dass Fehler in meinem Fall meine besten Lehrer waren - sie haben mich zum Erfolg auf diesem Gebiet geführt. Es war schwer für mich, mich mit ihnen abzufinden, aber sie haben definitiv meiner Praxis geholfen.

Der erste und wahrscheinlich schrecklichste medizinische Fehler, den ich beobachtete, trat im Jahr 2000 auf, als ich erst nach sechsjähriger Arbeit in einer Klinik meine onkologischen Massagekurse eröffnete. Einer der Patienten meines Schülers entwickelte innerhalb weniger Tage wieder ein Lymphödem, weil mein Schüler während der Massage die Intensität der Massage im Bereich zwischen den Schulterblättern nicht berechnet hatte. Buchstäblich hatte ein Klient vor unseren Augen einen Tumor. Trotz der Tatsache, dass der Kunde den Masseur selbst gebeten hat, diesen Bereich stärker zu dehnen, ist der Masseur zweifellos schuld, denn er ist ein Profi.

Dieser Fall hat mich überzeugt, dass ich nicht genug Wissen über das Massieren von Patienten mit einem Risiko für Lymphödeme hatte. Ich habe mich schnell mit dem Problem befasst und das Programm, mit dem ich meine Schüler unterrichtet habe, sofort geändert. Dann tauchte ich zum ersten Mal in alle Aspekte und Schwierigkeiten der Arbeit mit Klienten ein, die sich gerade einer Behandlung unterzogen hatten und einem Wiederholungsrisiko ausgesetzt waren.

Um mich zu beruhigen, musste ich eine Lektion aus diesem Fall lernen. Eine große Rolle in dieser Situation spielte auch mein Selbstwertgefühl - ich erkannte, dass es viele Spezialisten auf der Welt gibt, die dieses Problem besser verstehen als ich und ihre Klienten eine viel effektivere Therapie erhalten als ich.

Nächster Schritt

Vor vielen Jahren waren Experten, die Kurse zur onkologischen Massage durchführten, gezwungen, mit der konventionellen Weisheit zu kämpfen, dass Krebs eine Kontraindikation für die Massage ist, da er die Krankheit nur verschlimmern kann. Dank der genetischen und biochemischen Forschung wissen wir jetzt, dass die Massage in den meisten Fällen die Metastasierung nicht beeinflusst. Wir stehen nun vor einem neuen Ziel - die Einführung von onkologischen Massagekursen in das Trainingsprogramm für alle zukünftigen Massagetherapeuten.

Patienten mit dieser Krankheit geben sich buchstäblich in unsere Hände. Ich möchte, dass ihr Vertrauen in uns durch die Ergebnisse der Behandlung gerechtfertigt wird. Solche Klienten sind extrem anfällig, anfällig für Fehlwirkungen, sie haben immer ein erhöhtes Risiko, ein Lymphödem zu entwickeln, sie haben Angst vor der Berührung anderer Menschen - es gibt viele Schwierigkeiten vor dem Therapeuten. Dieser Artikel ist keine Anweisung für ihre Behandlung. Sie finden es in unserer Zeit auf spezialisierten Ressourcen im Internet oder in Büchern. In diesem Artikel erkläre ich, warum alle Massagetherapeuten über grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen sollten, um mit krebskranken Klienten arbeiten zu können. Wir werden auf die langfristigen Nebenwirkungen der Massage bei Patienten in Remission und Therapie eingehen.

Das Finale aller folgenden Geschichten könnte durch die Wahl der richtigen Behandlungsstrategie vermieden werden. Es ist mir nicht sehr angenehm, es in dieser Form zu präsentieren - ich fühle mich wie eine strenge Mutter, die ihren Kindern sagt, dass Baba Yaga sie stehlen wird, wenn sie sich schlecht benehmen. Ich habe Sie bereits mit einer Geschichte über einen Patienten mit Lymphödem erschreckt. Ich glaube, dass dies nicht sehr effektiv ist. Manchmal ist es jedoch angebracht, einfach zu sagen: „Tu das nicht, sonst leidet jemand!“.

Lerne aus den Fehlern anderer

Einige Monate nach der Brustkrebsbehandlung beschloss Maria, einige Massagen zu machen. Sie meldete sich bei einer Massagetherapeutin an, die nicht wusste, wie sie mit Klienten arbeiten sollte, die sich einer Behandlung für Onkologie unterzogen hatten. Ein unsicherer Therapeut gab Maria sofort zu, dass ihr Fall zu kompliziert für ihn war und verließ das Büro, um sich mit dem Eigentümer der Klinik, einem angesehenen und qualifizierten Spezialisten, zu beraten. Er versicherte dem Masseur, dass seine Qualifikationen für diese Therapie ausreichen. Am Ende empfing Maria nur Unbehagen von der Sitzung und vermied die Massage dann für mehr als ein Jahr.

Die Schüler erinnern sich gut an solche Geschichten. In Zukunft werden sie vielleicht alles aus dem Lehrplan vergessen, aber die Geschichten, die der Lehrer erzählt, werden für immer bei ihnen bleiben. Elf Jahre lang unterrichtete ich ungefähr 2000 Masseure in den Grundprinzipien der Massage für Menschen nach einer Krebsbehandlung und ungefähr 500 Studenten in der Arbeit mit Onkologiepatienten im stationären Umfeld. Diese Masseure hatten bereits mehrere tausend Sitzungen. Deshalb kann ich unzählige Geschichten erzählen. Diese Geschichten betreffen die Schüler mehr als Geschichten über die Auswirkungen der Chemotherapie auf die Anzahl der weißen Blutkörperchen oder die Schädigung lebenswichtiger menschlicher Organe durch Bestrahlung durch Strahlentherapie. In jedem von ihnen wird weit entfernt von einem Einzelfall beschrieben. Erinnere dich an sie und sie werden dir sowohl als Therapeut als auch als Lehrer dienen.

"Ich wurde von einem Auto angefahren"

Die meisten Geschichten können auf die gleiche Weise betitelt werden: "Es ist, als würde ein Auto mich schlagen." In diesen Geschichten haben Massagetherapeuten ihre Stärke während der Sitzung nicht berechnet.

Eine typische Reaktion des Organismus des Klienten nach einer Bestrahlung oder Chemotherapie ist eine laufende Nase, Husten, Halsschmerzen, Schwindel oder Schmerzen für drei Tage. Solche Geschichten wurden mir sowohl von Kunden als auch von Masseuren erzählt. Trotz der Tatsache, dass der starke Druck vieler Klienten subjektiv als angenehm empfunden wird, kann es sein, dass Sie sich nach der Sitzung schlechter fühlen.

Willy war, wenn ich mich recht erinnere, mein einziger Patient, der nach einer zu intensiven Massage Schmerzen verspürte. Vor der Massage unterzog er sich einer Knochenmarktransplantation. Sein Arzt, der sein Blutbild untersuchte, erlaubte ihm, sich einer Massage zu unterziehen. Übrigens habe ich seinem Masseur gesagt, dass er keinen zu starken Druck ausübt. Nach der Sitzung wachte Willy sieben Mal in der Nacht aufgrund der durch die Massage verursachten Schmerzen auf. Den Rest seiner Zeit in der Klinik weigerte er sich zu massieren.

Der Masseur massierte zweimal einen Mann, der sich einer Chemotherapie zur Behandlung von Magenkrebs unterzogen hatte. Neben Krebs hatte er Probleme mit dem unteren Rücken und nahm deshalb an einer Massage teil. Probleme mit dem unteren Rücken hatten nichts mit Krebs zu tun, und der Therapeut stellte fest, dass es keine Kontraindikationen für die Anwendung von intensivem Druck gab. Nach jeder Sitzung fühlte sich der Klient schrecklich. Der Therapeut verstand nicht, dass die Nebenwirkungen der Chemotherapie den gesamten Körper und nicht nur den Bereich der Tumorlokalisierung betreffen.

Diana, die an Krebs litt, besuchte wöchentlich eine Massagetherapeutin. Ihre Diagnose war zunächst ein echter Schock für sie. In den ersten Tagen konnte sie nicht einmal laufen. Durch eine Vielzahl von Ärzten, Tests, Tests und Verfahren verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand nur. Sie hatte eine Überlebenschance - die bilaterale Mastektomie, nach der sie anfing, ständige Schmerzen zu haben. Während dieser Zeit dachte Diana nicht einmal an Massage, aber als die Schmerzen verschwunden waren, meldete sie sich bei einem Spezialisten.

Sie hatte keinen normalen Masseur und nahm nicht regelmäßig an Sitzungen teil. Diana sagte, dass sie vor kurzem eine Operation hatte und ein zusätzliches Kissen unter ihrer Brust braucht. Sie dachte, dass dies genug sein würde, weil sie bereits gelernt hatte, friedlich auf dem Bauch zu schlafen. Aber diesmal war es anders. Der Schmerz war unerträglich. Sie wollte, dass die Sitzung schnell endete. Das Ganze war wieder in der Intensität des Drucks - obwohl Diana selbst zugab, dass sie immer darum gebeten hatte, einige Bereiche intensiver zu massieren. Diana, die die Massagetherapeutin beschützte, sagte, dass sie selbst eine Tiefenmassage gewählt habe. Ihr zufolge wird sie sich nie wieder dafür entscheiden.

Nach der Operation zur Entfernung des Tumors konnte der junge Mann die Finger seiner linken Hand nicht mehr beugen. Er dachte, dass eine Massage ihm helfen könnte. Er verabredete sich und zum ersten Mal übte der Masseur einen Druck mäßiger Intensität aus. Der Klient bestand jedoch darauf, dass der Masseur etwas härter drückte, da seine Empfindlichkeit verringert wurde. Nach drei Sitzungen schwoll der Arm hoch über dem Ellbogen an und begann blau zu werden. Als Grund erwiesen sich Bakterien - der Ort der Inzision nach der Operation war offenbar schlecht bearbeitet. Ich musste einen Krankenwagen rufen.

Wie ich bereits sagte, werde ich in diesem Artikel die Gründe für das, was passiert ist, nicht näher erläutern. Der Zweck meiner Geschichten ist es, Sie von der Notwendigkeit zu überzeugen, vor Beginn der Behandlung eine gründliche Analyse des aktuellen Zustands Ihres Klienten durchzuführen. Und für die gesamte Gemeinschaft der Massagetherapeuten ist mein Artikel ein Aufruf zur Analyse der Bereitschaft moderner Massagetherapeuten und Manualtherapeuten, Krebspatienten aufzunehmen und zu behandeln.

Natürlich könnte ich mehr über Klienten mit Neuropathie nach einer Chemotherapie erzählen, die nach der Massage wochenlang unter Schmerzen in den Beinen litten, über Klienten, die während einer manuellen Therapie aufgrund einer erhöhten Knochenbrüchigkeit nach einer Strahlentherapie verletzt wurden, über Klienten, die sich während der Sitzung erbrachen aufgrund zu hohen Drucks des Masseurs. Ich möchte jedoch der problematischsten Klientengruppe mehr Aufmerksamkeit schenken - mit einem erhöhten Risiko für Lymphödeme.

Die Therapie solcher Klienten ist mit unerwarteten Konsequenzen behaftet. Und sie selbst wissen davon. Lymphödeme sind Ödeme von Weichteilen, meistens von Armen und Beinen, die auf einen gestörten Lymphfluss, eine Ansammlung von proteinreicher Flüssigkeit im Interstitialraum zurückzuführen sind. Viele Menschen, die wegen Krebs behandelt wurden, sind durch die Entfernung von Lymphknoten und / oder die Bestrahlung von Knotenclustern in Hals, Achselhöhle und Leistengegend gefährdet. Leider wurden viele Fälle von Lymphödemen durch eine zu intensive Massage verursacht. Die Behandlung solcher Klienten ist eine schwierige Aufgabe, da jede unachtsame Bewegung eine Schwellung des Weichgewebes verursachen kann. Solche Vorfälle können jedoch vermieden werden.

Eines Tages kam ein Klient in Panik zu einem meiner Studenten gerannt und beklagte sich, dass er nach einer leichten Nackenmassage bei einem Treffen mit Krebspatienten ein Lymphödem entwickeln könne - ein Spezialist bei dem Treffen drängte zu sehr. Er glaubte, der Therapeut wüsste, was er tat - es war ein Treffen für Krebspatienten. Als er nach Hause kam, machte er sich Sorgen, dass sich das Lymphödem ausbreiten könnte. Zum Glück hat alles geklappt, aber diese Klientin hat nie an Massagen teilgenommen, weil sie befürchtet, die Ausbreitung des Lymphödems zu provozieren.

Nicht jeder hat so viel Glück. Linda, eine an Brustkrebs erkrankte Massagetherapeutin, entwickelte nach einer Mastektomie ein Lymphödem. Die Ausbreitung des Lymphödems konnte nur schwer gestoppt werden. Ein Jahr später kam es zu einem Rückfall, mit dem auch ihre behandelnden Ärzte lange zu kämpfen hatten. Sie musste sechs Jahre lang eine Kompressionsmanschette tragen, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen.

Nach der endgültigen Genesung überreichten ihre Kinder ihr ein Zertifikat im SPA. Ihre Hand war in Ordnung und sie entschied, dass sie eine Massage besuchen könnte. Der Masseur fragte Linda nicht nach ihrem Problem und sie warnte ihn. Bei der Massage wurden Steine ​​verwendet, die Linda zu heiß erschienen. Linda glaubte, die Masseuse wüsste, was sie tat. Er gab Linda Steine ​​in seine Hände und sagte, sie zu halten. Linda erinnerte sich, dass ihr Arzt sie gewarnt hatte, dass Hitze ihr Problem verschlimmern könnte. Sie beschloss, nichts zu sagen, weil sie glaubte, dass ein Fachmann mit ihr arbeitete. Linda hat sich geirrt. Am nächsten Morgen war ihr linker Arm sehr geschwollen. Sie musste die Drainage erneut anwenden, um die weitere Entwicklung eines Lymphödems zu verhindern. Einige Wochen später nahm Lindas Hand wieder ihre ursprüngliche Größe an und sie konnte die Kompressionsmanschette wieder tragen.

Anna, eine Spezialistin für onkologische Massagen, entschied sich, vor einer Mastektomie einen Massagekurs bei einer Spezialistin zu absolvieren, der von ihren Kollegen empfohlen wurde. Sie hoffte wirklich, dass dies ihr helfen würde, sich auf Strahlentherapie und Operation vorzubereiten. Sie teilte dem Masseur im Voraus mit, dass sie bereits eine Lumpektomie und Strahlentherapie hatte und das Risiko eines Lymphödems bestand. Der Masseur schrieb nicht einmal etwas auf und bat Anna sofort, sich auf den Tisch zu legen. Anna war sehr aufgeregt und verstand nicht gut, was die Masseuse sagt und tut.

Es stellte sich heraus, dass der Druck für einen Patienten mit dem Risiko eines Lymphödems wieder zu stark war. Ein paar Minuten später stellte Anna jedoch fest, dass der Masseur sich des Risikos überhaupt nicht bewusst war - der Druck war unglaublich stark. Am Ende der Massage war Anna sehr krank und einen Tag später war ihre Hand geschwollen - sie entwickelte ein Lymphödem. Sie bekam auch eine laufende Nase, Kopfschmerzen, sie nieste ständig. Diese Symptome ließen Anna bis zur Operation nicht los.

Nach solch einer erfolglosen Erfahrung erlaubte Anna niemandem, sich selbst zu berühren. Anna entschied sich für das Schwimmen als adjuvante Therapie bei Lymphödemen. Und erst nach 18 Monaten meldete sie sich wieder zu einer Massage an, schon bei ihrem vertrauten und bewährten Spezialisten.

Einerseits muss der Klient dem Masseur alles mitteilen, was ihn stört. Der Massagetherapeut hat aber auch eine große Verantwortung gegenüber dem Klienten, denn seine Aufgabe ist es, eine vertrauensvolle Beziehung zum Klienten aufzubauen, die es ihm ermöglicht, sich dem Massagetherapeuten zu öffnen und alles zu erzählen, was ihn beunruhigt.

Die Grundlagen der Krebsmassage heute lernen

In unserer Zeit erzählen Massageschulen den Schülern keine Geschichten mehr über Massagen, die zur Ausbreitung von Metastasen führen. Dies ist ein großer Schritt vorwärts. Jeder lernt jedoch auf unterschiedliche Weise. Jemand rät, den Arzt des Kunden zu konsultieren. Ärzte wissen jedoch oft wenig über die Auswirkungen der Massage auf die Krebsentstehung und können bei der Wahl einer Behandlungsstrategie nicht helfen. Einige sagen, dass Krebs keine Kontraindikation für die Massage ist, aber diese Massage sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden. Ich teile diesen Standpunkt.

Leider kommen nicht alle Schulen mit der Ausbildung ihrer Schüler zurecht. Nur wenige Schulen haben viele Stunden damit verbracht, den Umgang mit Krebspatienten zu lernen. Dies ist auch ein großer Schritt nach vorne. Übrigens stelle ich fest, dass viele Massagetherapeuten anfingen, die Information zu akzeptieren, dass Massage nicht zu einseitiger Metastasierung führt. Metastasen waren noch nie ein Hindernis für die Massage. Komplikationen nach Operationen und Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie sowie das Risiko, ein Lymphödem zu entwickeln, waren schon immer echte Probleme. Darüber hinaus können die körperlichen Probleme der Klienten nach einer Operation, eine erhöhte Knochenbrüchigkeit und chronische Schmerzen Hindernisse sein - und dies ist nicht die ganze Liste der damit verbundenen Probleme.

Es gibt keine statistische Schätzung der Anzahl qualifizierter Spezialisten auf dem Gebiet der Krebsmassage. Höchstwahrscheinlich machen solche Spezialisten nicht mehr als 0,15% der Gesamtzahl aus, und etwa 10-20% kennen die Grundlagen der Therapie für solche Klienten. Fast alle Experten in ihrer Praxis treffen sich jedoch mit Krebspatienten. Dies kann nicht vermieden werden.

Die wichtigsten Fragen, die sich aus diesem Artikel ergeben, sind: Was ist der beste Ansatz für Krebspatienten? Sind moderne Fachkräfte ausreichend ausgebildet, um solche Klienten zu behandeln? Sollten Schulungen zur Therapie solcher Patienten in das allgemeine Studium einbezogen werden? Trotz aller Vorteile von Fehlern können sie manchmal tödlich sein, und der Hauptgrund dafür ist in den meisten Fällen ein Mangel an Erfahrung und Wissen. Dank der modernen Wissenschaft wissen wir jetzt viel mehr über Krebs als 1994. Ich träume davon, dass Patienten eines Tages nach einer Chemo- oder Strahlentherapie einfach alle Zweifel loslassen, sich auf einen Massagetisch legen, sich entspannen und fühlen können Jede Berührung des Masseurs hilft dem Körper, sich zu erholen.

http://www.massage.ru/articles/massazh-pri-onkologii

Kann ich für die Onkologie massieren


Gruppe: Moderatoren
Mitteilungen: 2001
Anmeldung: 21.5.2017
Benutzer-ID: 34673

Es gibt einen Patienten, bei dem kürzlich nach mehreren Operationen schließlich eine Krebsdiagnose von Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wurde. Hier wandte sie sich mit dem Wunsch an mich, eine kleine Körperkorrektur durchzuführen.
In meiner Arbeit verwende ich die Lymphdrainage. Ist es in diesem Fall tatsächlich möglich, Massagen durchzuführen?

- Und sie kann dem behandelnden Arzt die Frage stellen - ist es in ihrem Fall möglich, eine Massage nach der Onkologie durchzuführen?

- Natürlich kann und wird er es tun, aber dort wird er diesen Arzt nicht fangen können, er ist gegangen. Andere Ärzte werden ebenfalls konsultiert, aber ich hätte auch gerne eine Meinung von Spezialisten für manuelle Medizin, wenn jemand darauf gestoßen ist oder es weiß.

- Ich würde auf den Rat des behandelnden Arztes warten. Wenn auf der einen Seite das Leben eines Menschen und auf der anderen die Schönheit eines Menschen steht, wähle ich das Leben.

- Also deine Meinung - die Gefahr ist. Danke. Ich gehe in diesem Fall kein Risiko ein. Ich wollte nur herausfinden, ob die Vorgeschichte dieser Krankheit die Verwendung manueller Exposition irgendwie einschränken kann.

- Theoretisch kann man das, weil die diagnose ist geklärt. Aber ich wäre rückversichert und würde nur nach Erlaubnis des Arztes arbeiten.

- In der Onkologie würde ich Ihnen nicht raten, aktive Massagen zu machen, aber Sie können sanfte manuelle Techniken anwenden. Es gibt nicht so viele Onkologen auf diesem Gebiet in Russland, aber Osteopathie im Ausland, Craniosacral-Therapie ist nicht nur nicht verboten, sondern auch als Rehabilitationssystem sehr zu empfehlen. Ich habe geübt, ich weiß wovon ich spreche.

- Onkologie, echte oder frühere (kürzlich operierte) Massage, reagiert paradoxerweise, d.h. unberechenbar. Ich erinnere mich, dass ich noch jung war und der Überzeugung erlegen war. In der gleichen Situation bat die Person um eine Fußmassage, und der Tumor in der oberen Körperhälfte ist klein. Er arbeitete sorgfältig und stimmte zu, dass ich jeden Moment aufhören würde. Die erste Prozedur ist gut, die zweite 50x50, und bei der dritten "nahm er die Person vom Tisch", hörte er gleich während der Prozedur auf.
Unabhängig davon, wo sich der Tumor befindet, handelt es sich um Patienten, bei denen eine Massage kontraindiziert ist. Oder ob sie kürzlich operiert hat. Es gibt keine Garantie, dass alles gereinigt wird, es gibt keine Metastasen.
Ich unterstütze den traditionellen Ansatz! Ich weigere mich zu massieren!

- Manuelles Limforgenazh wird unmittelbar nach der Operation angewendet, um die Brustdrüse zu entfernen, die Lymphostase zu beseitigen und neue Anastomosen für den Lymphfluss zu bilden. Und das ist ein Muss! Andernfalls kann eine Hand später an Größe zunehmen und sehr viel!
Ja, nur nicht jeder kann, es ist kein Leitfaden für diejenigen, die über Lymphdrainagetechniken verfügen. Dies ist eine sehr heikle Arbeit und muss sehr professionell sein. Und wenn Sie nicht wissen, wie das gemacht wird, ist es besser, den Körper des Patienten nicht zu berühren.

- Die Frage betrifft zum Teil den Tumor, zum Teil die Ethik. Sie schlugen einen Krebspatienten vor (inoperabler Tumor im retroperitonealen Raum, der die Rückenmarkswurzeln auf L2-L4-Ebene zusammendrückt, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen). Schwere Schmerzen in den Beinen, insbesondere in der linken Seite, schwere Dystrophie aufgrund der Tatsache, dass er nicht aufsteht und nicht geht Sie boten eine Fußmassage an. Die Familie ist sehr sicher. Glauben Sie, dass es möglich ist, in einer solchen Situation einen hohen Preis oder umgekehrt einen niedrigeren Preis zu erzielen?

- Nachdem ich das gelesen hatte, dachte ich: in Honig. Dem College wurde beigebracht, dass der Tumor eine Kontraindikation für jede Art von Physiotherapie und auch für Massagekurse darstellt. Bei einer Verbesserung der Durchblutung kann das Wachstum abnormaler Zellen zunehmen. Und hier werfen sie die Frage der Begleiter auf, und gute Berater sagen kein Wort über Schaden. Frage: Wurde ich richtig unterrichtet? Oder gibt es ein "geheimes" Wissen darüber, was Sie gegen Krebs massieren können?

- Ein bösartiger Tumor ist eine eindeutige Kontraindikation für die Massage. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie den Zustand des onkologischen Patienten durch eine Massage lindern können, auch wenn Sie es wagen, die Gegenanzeigen nicht zu beachten. Das einzige, was Sie in Zukunft erreichen können, sind Gefühle innerer Unzufriedenheit.

- Es war einmal eine solche Frage, die mir beantwortet wurde: Vielleicht sind Sie der Schuldige am Tod eines Menschen.
Indirekt, aber. Ich entschied, dass dies nicht der Fall war und täuschte nicht mehr.
Leg dich nicht an! Kein guter Wille führt dazu.

- Manuelle limfordenazh lohnt sich nicht! All dieser Müll (Onkozellen) bewegt sich zusammen mit dem Lymphstrom. Nicht umsonst entfernen die Chirurgen während einer Mastektomie (Entfernung der Brustdrüse) gleichzeitig die Gliedmaßen. Knoten aus der Achselregion. Dies ist eine Versammlung, ein Nährboden für die Zellen.
In der Frühzeit wird außer Strahlentherapie, Chemotherapie und Antibiotika nichts verschrieben.
Nach der Entlassung ist eine Rehabilitation möglich, nämlich Schwimmen und Bewegungstherapie. Therapeutische Massage als solche ist nicht vorgeschrieben, in der Regel vorgeschriebene Drucktherapie (Pneumomassage). Und dann nach der Überwachung des Blutes auf Onko-Markern.

- Wenn die axillären LUs gleichzeitig während der Entfernung der Brustdrüse entfernt werden und die supraklavikuläre LU bestrahlt wird (Lymphosklerose wird gebildet), wird ein Lymphödem der oberen Extremität gebildet und eine spezielle Technik angewendet. Lymphokapillaren werden in eine andere gesunde Region gekeimt, um die Lymphe in eine andere LU zu bringen und die Extremität mit einem Lymphödem zu verbinden. Dies ist eine manuelle Technik zur futterlymphatischen Drainage.

- Was die Massage angeht, tue ich, eher entspannend. Menschen in diesem Zustand fehlen also die üblichen taktilen Liebkosungen. Meine Mutter ist an Onkologie gestorben, das Thema ist also ach so nah. Ich sage oft: als würde das Leben verlängert. Und natürlich mache ich nicht alles und nicht immer. Und zum üblichen Preis. Sünde, um in Schwierigkeiten Geld zu verdienen.

- Jetzt kennt jeder die Kontraindikationen für eine Massage in der Onkologie, und wenn Verwandte einen Massagetherapeuten einladen, um dem Patienten nicht die Lebenshoffnung zu nehmen, wissen sie wahrscheinlich, was sie tun, um ihn von dunklen Gedanken abzulenken.

- Wie auch immer, die endgültige Entscheidung liegt bei den Angehörigen des Patienten. Aber ich hatte einen Fall. Ein junges Mädchen, 28 Jahre nach der Operation in der Gebärmutterhalsregion. Eingeladen zur vom Chirurgen verordneten Rehabilitation. Natürlich habe ich vorher mit ihm gesprochen und angegeben, was und wie. Sechs Monate später weigerten sich die Beine des Mädchens. Wieder angerufen. Ich begann auf einer zusätzlichen Untersuchung zu bestehen. Wir entschieden uns für einen CT-Scan. Ich war mit den Ärzten vertraut, sie haben es in der besten Klinik gemacht. Und dann stellt sich eine erstaunliche Sache heraus - sie kennen meinen Patienten gut und zum ersten Mal werde ich die wahre Diagnose herausfinden - einen Tumor! Und die Verwandten wussten es schon nach der ersten Operation! Und ich habe ein ganz anderes Thema! Und wer ist schuld an dieser Situation? Und das Mädchen ist gestorben. Und die Schuld bleibt.

- Kostet es und wie viel? Meiner Meinung nach ist es nicht notwendig, eine Massage zu nehmen, insbesondere bei bestätigter Metastasierung. Bedeutung? Verdienen? Lohnt es sich so?
Aber im Allgemeinen, nach einem erfolgreichen Verlauf der Therapie und dem Vorhandensein von postoperativen Konsequenzen, warum nicht? Alles, was mit einem postoperativen Lymphödem verbunden ist, gibt der Massage nach und bringt offensichtliche Linderung. Obwohl "alles, was der Mensch erschafft, auf dem Gewissen des Schöpfers liegt". Ich mag die Worte eines Dorfheilers im Gespräch mit seinem Schüler wirklich: Wenn Sie Ihr eigenes Volk im Bein regieren, verbieten Sie ihm das Gehen, weil Sie Gott nicht gefallen und ihm das Gehen beigebracht haben, können Sie ihm von Zeit zu Zeit helfen, sein eigenes Grab zu erreichen.

- Das radikale Ergebnis der Operation wird von Onco-Markern beurteilt, die sich innerhalb einer Woche wieder normalisieren sollten. Geschieht dies nicht, besteht die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls, sodass dieses Problem zuerst behoben wird. Eine andere Frage ist, dass Sie bei einer normalen Massage keine Ahnung haben, wo der Tumorprozess entsteht. Schließlich ist es seit vielen Jahren in allen Fällen fast asymptomatisch. Werden bei Ihnen alle Patienten auf das Vorhandensein von Tumormarkern untersucht?

- Meine Frage ist: Welche Massagetechniken können dennoch angewendet werden, wenn die Diagnose von Brustkrebs entfernt wird?
Ist es möglich, zum Beispiel einen Nadelapplikator für Füße vorzuschlagen? Vielleicht neurosedativ oder thailändisch? Eine sehr gewünschte Massage.

- Ich denke, dass das Anbieten einer Massage mit einer zurückgezogenen Diagnose der Onkologie alles ist, was aufgelistet wird. In seiner Praxis gab es 5 Personen mit einer solchen Diagnose. Ich werde ein gemeinsames Merkmal dieser Menschen sagen. Ich mache eine allgemeine Massage, d.h. alles Sie haben eine erhöhte Empfindlichkeit (wie Neurasthenika). Obwohl es in einem Fall keine gab. Gut entspannen Lamellen. Um welche Art von Massage es sich handelt, ist es notwendig, vom Zustand des Körpers auszugehen und die bestehenden Probleme zu sehen - Klammern, entsprechend die Expositionsmethoden auszuwählen und die Wirksamkeit der Massage zu überwachen.

- Ich habe nur Angst! Das ist Barbarei, die eine Frau foltert, die es, soweit ich weiß, jetzt nicht mehr so ​​sehr tut. Onkologie, und noch mehr, die nicht operiert werden kann, kann auf keinen Fall massiert werden!

- Sie haben das Gefühl, Sie können zustimmen, dass Menschen mit Krebs unsere Wärme und unsere Hände brauchen. Glauben Sie an meine mehr als 7-jährige Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Onkologie vor der Chemotherapie, während, nach und nach Operationen. Seien Sie besonders empfindlich. Beginnen Sie Ihre Exposition allmählich an den Randzonen wie Hals, Händen und natürlich den Füßen. Ohne tiefe Reibungen muss der Fokus auf die Mitte des Fußes und seine mediale Seite gelegt werden
Auswirkungen auf die Achillessehne - ziehen Sie es leicht auf sich. Konzentrieren Sie sich an den Händen auf die mediale Seite der Handfläche, auch beim Reiben. Auf dem Kragenbereich - auf dem Ochsenbeinbereich, nippen Sie leicht an ihm -, wenn Sie ihn auf Ihre Fingerspitzen drücken. Und über das Geld, bestimme selbst ein bestimmtes
Minimum und erlauben, ohne es zu unterschreiten, die Menschen selbst, um Ihre Arbeit nach eigenem Ermessen zu fördern, aber nicht weniger, als Sie selbst Ihre Zeit geschätzt haben.

- Es kam mir seltsam vor, dass die Leute über eine finanzielle Frage diskutieren - ob man reiche Kunden züchtet oder nicht, wenn es Kontraindikationen für Massagen gibt. Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Wärme der Hände und die leichte Massage für jeden angenehm sind, auch der emotionale Zustand des Patienten kann verändert werden.

http://www.krasotulya.ru/telo/index.php?showtopic=20590

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Das Myom ist eine der häufigsten gutartigen Gebärmutterstrukturen. Große Größen in Kombination mit klinischen Symptomen erfordern eine Operation.
Die Behandlung von Lungenkrebs mit Volksheilmitteln bedeutet eine eigenständige Auseinandersetzung mit dieser Krankheit zu Hause nach bewährten Rezepturen. Befolgen Sie die folgenden Schritte, bevor Sie Ratschläge in die Praxis umsetzen.
Derzeit werden viele Krebserkrankungen in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert, das praktisch nicht behandelbar ist.Im Anfangsstadium wächst der Tumor extrem langsam und die klinischen Symptome fehlen vollständig.
Krebsvergiftung ist eine pathologische Erkrankung, die in den letzten Stadien der Onkologie auftritt. Es kann durch den Zerfall des Tumors verursacht werden, der von der Freisetzung seiner toxischen Metaboliten in den Körper begleitet wird.