Die Diagnose "Krebs" lässt viele Menschen ihr Leben neu betrachten, ihren Lebensstil, ihre Ernährung und ihre Gewohnheiten überschätzen. Von Beginn der Behandlung an müssen Sie Veränderungen in Ihrem Leben vornehmen, die dem Körper helfen, mit einer schweren Krankheit fertig zu werden und sich so wohl wie möglich zu fühlen.

Im Folgenden werden die wichtigsten Indikationen und Kontraindikationen für Krebspatienten betrachtet, wobei jedoch stets die folgenden Punkte zu beachten sind.

Erstens ist der Körper jeder Person individuell und es besteht immer die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Variante der individuellen Unverträglichkeit eines bestimmten Produkts oder Therapeutikums gibt, selbst auf den ersten Blick die unschuldigsten.

Zweitens können sich die onkologischen Erkrankungen selbst sowohl im Verlauf als auch im Entwicklungsgrad und in der Anfälligkeit für den einen oder anderen äußeren Faktor und Einfluss drastisch voneinander unterscheiden.

Daraus folgt, dass es keine absolut universellen Rezepte und Indikationen gibt (sowie übrigens Kontraindikationen), daher sollte jeder onkologische Patient mit seinem eigenen Onkologen alles „können“ und alles „können“ besprechen.

Gesunde Ernährung. Was ist bei Krebs zu verwerfen?

Menschen, die mit Krebs konfrontiert sind, haben sofort viele ernährungsbedingte Fragen: Welche Lebensmittel und Getränke eignen sich zum Essen mit Krebs, welche sollten aufgegeben werden und welche sind strengstens verboten? Die Krebsernährung sollte folgende Aufgaben lösen:

- versorge den Körper mit Energie
- ein normales Gewicht zu halten und eine Erschöpfung des Körpers zu verhindern,
- Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Immunsystems, Schutz vor entzündlichen und infektiösen Prozessen,
- Gewährleistung einer wirksamen Entgiftung (Beseitigung von Tumorabbauprodukten), Aufrechterhaltung einer wirksamen Funktion von Leber, Nieren und Darm,
- fördern Sie besseres Wohl.

Hier finden Sie eine Liste nützlicher Produkte, die Ihnen bei der Lösung dieser Probleme helfen:

- Obst und Gemüse (frisch, getrocknet, gefroren),
- Vollkornprodukte (Getreide, Brot, Vollkornmehlnudeln),
- Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen),
- mageres fleisch,
- Fisch mit weißem Fleisch, kleine Mengen von Meeresfrüchten (Garnelen, Tintenfisch usw.),
- Nüsse, Samen,
- fettarme Milchprodukte
- raffiniertes Pflanzenöl (Oliven, Sonnenblumen, Leinsamen usw.),
- Honig, Blütenpollen.

Hier ist eine Liste von Produkten, die bei Krebs kontraindiziert sind:

- Produkte mit hohem Kohlenhydratgehalt (raffinierter Zucker, Backwaren aus hochwertigem Mehl, Süßwaren, weißer Reis, Nudeln usw.),
- tierische Fette, künstliche Fette, Margarinen usw.
- heiße pflanzliche Öle
- fetthaltiges Fleisch, Würste aller Art, fetthaltige Fleischbrühen,
- pilze und pilzbrühen,
- fettreiche Milchprodukte
- Eiweiß,
- frittierte Lebensmittel
- geräucherte Produkte,
- Konserven
- fermentierte Lebensmittel
- Halbfabrikate, die eine Vielzahl von Geschmacksverstärkern, Stabilisatoren, Konservierungsmitteln usw. enthalten,
- Kaffee, starker Tee, kohlensäurehaltige Getränke,
- schokolade
- Pommes und Fastfood,
- Hefe und Hefeprodukte.

Die Einhaltung der Normen für eine ausgewogene Ernährung ist die beste Hilfe für den Körper während und nach der Behandlung. Wenn die Chemotherapie den Appetit oder den Geschmack unterbricht, Übelkeit verursacht, wenden Sie sich an Ihren Arzt - dies hilft Ihnen, die Nebenwirkungen der Therapie zu bekämpfen. Das Wechseln von normalen zu kleinen Portionen alle 2-3 Stunden kann ebenfalls helfen, Probleme zu bewältigen.

Die Verringerung der Nebenwirkungen von Chemotherapie und Strahlentherapie trägt zur richtigen Flüssigkeitszufuhr des Körpers bei. Krebspatienten wird empfohlen, täglich 6-8 Gläser Flüssigkeit zu trinken. Gleichzeitig ist es notwendig, die Mahlzeiten und das Wasser zu wechseln (wodurch eine Pause entsteht). Besonders nützlich sind grüner Tee, Tee aus Himbeerblättern, Johannisbeeren usw., Abkochungen von Früchten und getrockneten Früchten, frisch gepresste Säfte (bei der Auswahl eines Saftes müssen die Besonderheiten seiner Wirkung auf den Körper berücksichtigt werden). Frischer starker Tee und Kaffee sind bei Onkologiepatienten kontraindiziert.

Onkologiepatienten ist es strengstens untersagt, biologische Zusatzstoffe zu verwenden, wenn sie vom Onkologen nicht empfohlen werden. Ohne Rezept können Sie keine homöopathischen Mittel und Immunstimulanzien einnehmen.

Krebs und Alkohol

Alkoholische Getränke gegen Krebs sind in jeder Menge kategorisch kontraindiziert.

Besonders gefährlich ist der Alkoholkonsum während einer Chemotherapie und Strahlentherapie. Alkoholische Getränke haben eine enorme zerstörerische Kraft und können alle therapeutischen Maßnahmen zunichte machen.

Studien bestätigen, dass der Konsum von Alkohol bei allen Krebsarten das dreifache Sterberisiko erhöht.

Alkoholkonsum ist besonders gefährlich für folgende Patientengruppen:

- Patienten mit Kehlkopfkrebs, Kehlkopfkrebs, bösartigen Erkrankungen der oberen Atemwege und des Magen-Darm-Trakts;
- Frauen mit Brustkrebs.

Krebs und Bewegung

Die meisten Krebspatienten haben Angst vor Müdigkeit. Aus diesem Grund wird ihr Lebensstil immer weniger aktiv. Experten sagen, dass mäßiges Training hilft, Müdigkeit erfolgreich zu bekämpfen und den Patienten nicht nur körperlich, sondern auch emotional zu stärken. Während des Kampfes gegen Krebs kann auf keinen Fall auf körperliche Aktivität verzichtet werden. Physische Übungen:

- das Herz-Kreislauf-System stärken
- helfen Sie, normales Gewicht beizubehalten
- muskeln stärken
- Müdigkeit reduzieren und Energie tanken
- den Grad der Depression verringern, Optimismus wecken,
- verbessern die Wahrnehmung der Welt und Selbstwahrnehmung, geben ein Gefühl der Befriedigung und Freude.

Wenn Sie noch nie Sport betrieben haben, beginnen Sie schrittweise, z. B. mit kurzen Spaziergängen, und erhöhen Sie schrittweise die Dauer und das Tempo. Bemühen Sie sich, dem Körper mindestens 30 Minuten mäßiger (oder schwerer) körperlicher Aktivität 5-mal pro Woche zur Verfügung zu stellen. Idealerweise sollte das Training täglich 45-60 Minuten dauern.

Zu intensive Workouts sollten jedoch vermieden werden. Hör auf deinen Körper. Wenn Ihr Körper Ruhe braucht, lassen Sie ihn ruhig stehen: Seien Sie nicht zu eifrig und anstrengend!

Krebs und Massage

Viele Experten sprechen über die negativen Auswirkungen der Krebsmassage. Sie argumentieren, dass dieses Verfahren eine Verschärfung der Krankheit hervorrufen kann, da es einen starken Einfluss auf die Durchblutung hat.

Andere Experten sagen, dass Sie keine Angst vor Massagen haben sollten, wenn dies von einem qualifizierten Massagetherapeuten unter Verwendung spezieller Massagetechniken durchgeführt wird. In diesem Fall schadet die Massage dem Patienten nicht nur nicht, sondern kann seine Lebensqualität erheblich verbessern.

Wenn Sie vorhaben, eine Massage durchzuführen, wenden Sie sich in jedem Fall zuerst an Ihren Onkologen.

Krebs und Sonne

Krebspatienten sollten sich nicht übermäßig vor der Sonne fürchten (wenn es sich nicht um Melanome handelt). Eine übermäßige Vorsichtsmaßnahme wäre zum Beispiel, nur die schattige Straßenseite entlang zu gehen oder während der Sommersaison einen Regenschirm zu verwenden.

Menschen mit der Diagnose "Krebs" wird jedoch davon abgeraten, sich längere Zeit ohne Schutz (Kleidung und Kopfbedeckungen) direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen, umso mehr, sich zu sonnen. Dies verschlimmert die im Körper ablaufenden pathologischen Prozesse und kann einen aggressiveren Krankheitsverlauf hervorrufen.

Krebs- und Wärmebehandlungen

Krebspatienten werden keine thermischen Behandlungen empfohlen, egal ob es sich um ein russisches Bad, eine Sauna, ein heißes Bad oder einige Wellnessanwendungen handelt. Experten raten auch nicht dazu, die Beine anzuheben, einzuatmen und zu reiben. Tatsache ist, dass bei thermischen Eingriffen eine Gefäßerweiterung auftritt und der Blutfluss zunimmt, was zur Ausbreitung bösartiger Zellen im gesamten Körper beiträgt.

Beliebte onkologische Kliniken und Zentren

Das Assuta Medical Center in Israel betrachtet die Behandlung von Krebserkrankungen als eine seiner Hauptaufgaben. Die Onkologie-Abteilung des Zentrums verfügt über die neuesten diagnostischen und therapeutischen Geräte, mit denen Sie qualitativ hochwertige Diagnosen und Therapien für fast alle Krebsarten durchführen können. Gehe zu Seite >>


Die Helen-Schneider-Klinik in Israel ist als klinische Basis für die Umsetzung der neuesten medizinischen Erkenntnisse bekannt. In ihrer Arbeit zur Behandlung onkologischer Erkrankungen verwendet die Klinik nur fortschrittliche Geräte sowie die wirksamsten Methoden und Medikamente. Gehe zu Seite >>


Das Shanghai Cancer Center, das an der Fudan University in China tätig ist, führt eine frühzeitige multidisziplinäre Behandlung von bösartigen Tumoren unter strikter Einhaltung anerkannter internationaler Standards für die Krebstherapie durch. In diesem Fall wird für jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan erstellt. Gehe zu Seite >>


Das Sun Chon Hyan Medical Center in Südkorea verwendet in großem Umfang die modernsten Geräte für die CT-Diagnose, CT, MRT, PET-CT usw., mit denen Krebs in einem frühen Stadium erkannt werden kann, wenn die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Ergebnisses hoch ist. Gehe zu Seite >>


Das Severance Cancer Center in Südkorea verwendet die innovativsten medizinischen Geräte und Technologien für die Behandlung und Diagnose von Krebs: MRT, CT, PET, PET / CT, Tomotherapie, Radiochirurgie und Hyperthermie. Gehe zu Seite >>


Das amerikanische Moffitt Cancer Center in Tampa ist eines der größten medizinischen Zentren des Landes, das sich mit der Diagnose und Behandlung von bösartigen Tumoren befasst. Die Ärzte der Einrichtung sind hochqualifiziert und verfügen über hochpräzise medizinische Geräte. Gehe zu Seite >>


Deutsche Klinik ihnen. Robert Janker verfügt in seinem Arsenal über die modernsten Mittel zur erfolgreichen Krebsbekämpfung. Unter den diagnostischen und therapeutischen Geräten der Klinik können insbesondere die Linearbeschleuniger Novalis und Varian Clinac DHX für die Strahlentherapie unterschieden werden. Gehe zu Seite >>


Das Krebsforschungszentrum der Universität Heidelberg in Deutschland verwendet die modernsten Therapiemethoden zur Behandlung von Krebs: Stammzelltransplantation, Strahlentherapie mit modulierter Photonenstrahlungsintensität, Tomotherapie usw. Zur Seite >>

http://wincancer.ru/onkologiya/sovety.html

Parasitäre Krebstheorie

Zeitzone: UTC + 3 Stunden

Aufwärmen mit Onkologie.

Krebs laut östlicher Medizin:
--- Hauptenergie - Yin oder Kälte - Energie der Wurzeln
Tumoren
--- es gibt einen Yang-Kern - Wärmeenergie, die für die Verteilung sorgt.
Dies ist das größte Problem, da das Aufwärmen automatisch das Tumorwachstum stimuliert.
Zum Beispiel im Bolotov-System:
--- zuerst wird der Körper angesäuert, d.h. erstelle einen gemeinsamen Jan-Mittwoch
--- dann hyperthermische Verfahren durchführen
--- Parallel dazu ist der Empfang von Kwas, Furties, Zerstörung
Tumor durch andere Mechanismen
--- Bestrahlung des Tumors mit einem Strom weicher Elektronen aus der Glut
glühendes Eisen.

Entsprechend kann der Tumor, wenn er in die allgemeine Umgebung von Yansky gelangt, das Wachstum fördern, gleichzeitig werden jedoch seine Wurzeln und Strukturen zerstört.
Dh Es sieht aus wie ein Wettbewerb zwischen Tumorwachstum und seiner Zerstörung durch verschiedene Ansätze.
Dies ist nicht die Meinung von Bolotov, sondern eine Analyse seines Systems vom Standpunkt
Chinesische Medizin.

Yang-Medium kann unter Verwendung von Makrobiotika und Jansky-Produkten hergestellt werden, was vielleicht noch einfacher und natürlicher ist.

http://rak.flyboard.ru/topic2089.html

Kann man in der Onkogynäkologie baden?

Registration: 01/08/2007 Nachrichten: 148

Kann man in der Onkogynäkologie baden?

Diese Frage wurde natürlich von Motten gefressen, aber ich fand nichts im Internet oder im Forum, da ich nicht stöberte.
Die allgemeine Meinung ist, dass es keine Sonne, Massagen, Bäder, physiotherapeutische Verfahren gibt.
Ist es wirklich unmöglich, auch nur ein kühles Bad zu nehmen?
Ich habe sie nur regelmäßig genommen. Mit einer Freundin im Unglück entstand ein Streit zu diesem Thema: Sie ist kategorisch gegen alle Bäder - heiß, kalt, cool. Er sagt, dass es in der Gynäkologie und vor allem in der Onkologie nur 5 Minuten lang eine Dusche gibt.
Ich verstand diese Gegenanzeigen als Ablehnung jeglicher Erwärmung des Körpers - sei es durch die Sonne, Wasser, Massage und so weiter.
Aufgrund von Hautproblemen, die während der Einnahme von Kelix auftraten, nahm ich ein Bad mit einer Schnur - nicht heiß, ungefähr 15 Minuten.
Ist das schädlich? Oder ist alles Blödsinn?

Registrierung: 13.06.2007 Nachrichten: 93

Ich verstehe, dass die Hauptsache ist, dass es keine Überhitzung gibt und keine gegensätzlichen Temperaturen auftreten (von Hitze zu Kälte, von Kälte zu Hitze). Die gleiche Dusche sollte nicht heiß oder kalt sein. Optimal - wenn kleine Babys gebadet werden, müssen wir uns jetzt selbst "pflegen".
Über das Bad ist es wünschenswert, einen Arzt zu konsultieren.

Mitglied seit: 15.11.2005 Nachrichten: 223

Der Arzt riet mir, einen Monat nach der Operation nicht zu baden, während die Heilung und Wiederherstellung der Schleimhaut vor sich geht. Weiter möglich, aber nicht heiß. Bad und Sauna - ausgenommen. In jedem Fall halte ich mich an diese Tipps. Sie können sich mit Ihrem Arzt beraten.

Registrierung: 23.10.2003 Nachrichten: 3.686

Eine Nachricht von% 1 $ s schrieb:

Registration: 01/08/2007 Nachrichten: 148

Alexander Andreevich, d.h. Denken Sie, dass dies nicht gerechtfertigt ist? Und ich frage mich warum?
In meinem amateurhaften Denken (oder besser gesagt, nach allem, was ich von anderen "Kennern" gehört habe) gibt es ein Verbot der Körpererwärmung (Baden), weil Es wird angenommen, dass während der Erwärmung des Körpers seine Temperatur auf natürliche Weise ansteigt, sich die Stoffwechselprozesse im Körper beschleunigen, das Blut zu den Zellen strömt, sie nährt und sich die Zellen wiederum aktiver teilen, einschließlich Krebszellen. Ist das falsch
(Ich habe übrigens keine Angst vor einer Infektion aufgrund des Umfangs der Operation).
Optimaler Rat scheint mir Oksana. Natürlich werde ich fragen, wann ich meinen Arzt treffe.
Auf jeden Fall danke an alle für die Antworten))).

Mitglied seit: 07.07.2007 Nachrichten: 54

Was die Physiotherapie anbelangt, so weiß ich, dass bei gynäkologischen Erkrankungen, auch nicht bei Onkologie, die Witze schlecht mit ihr sind. In der früheren Arbeit wurde einer Kollegin wegen Rückenschmerzen (sie wurde lange gequält) eine Physiotherapie verschrieben, aber in Bezug auf die Gynäkologie geht es ihr nicht gut Blutungen, zwei Reinigungen und jetzt, wie ich kürzlich gelernt habe, eine Operation, um die Gebärmutter zu entfernen.

Registrierung: 23.10.2003 Nachrichten: 3.686

Eine Nachricht von% 1 $ s schrieb:

Das Schlüsselwort "wird berücksichtigt".
Eindeutige Hinweise auf die Gefahren der üblichen (!) Physiotherapie bei Patienten nach Krebsbehandlung liegen jedoch noch nicht vor.

Nun, Hyperthermie wird bei der Behandlung von bösartigen Tumoren eingesetzt, oder?

Die meisten negativen Schlussfolgerungen wurden aus der Beobachtung gezogen, als sie mit Physiotherapie behandelt wurden und dann der Tumor plötzlich "ausstieg" - aber dieser nicht getestete Patient wurde "geheilt"!

Es gab bereits Themen zu diesem Thema, siehe Archiv / Suche

Anmeldung: 30.06.2007 Meldungen: 104

Ich war in einem Sanatorium, habe mich nach einer onkologischen Behandlung (Gynäkologie) einem Rehabilitationskurs unterzogen. Der Arzt hat mir 15 Minuten lang ein Bad mit einer Temperatur von +33 gegeben. In der Tschechischen Republik gibt es Wasserbehandlungen für Krebspatienten, natürlich in Remission, sie praktizieren.

Registrierung: 13.06.2007 Nachrichten: 93

Sie können und sollten sich also zuerst unter der Dusche waschen, dies ist die übliche Hygieneregel, auch für gesunde.
Wir scheinen nicht die Tradition der ganzen Familie im selben Bad (Wasser) zu haben, um zu schwimmen.
Nur für eine Weile sollten Sie trotzdem aufpassen, wie von Ärzten empfohlen. Zumindest für Ihren eigenen Seelenfrieden. Wie sie sagen, ist es besser, "perebdet".

Und im Krankenhaus fragten die Ärzte sofort alle: Hat sich der Tumor "erhitzt"? Viele gaben zu, dass die wärmenden Kompressen (auf Alkohol, Alkoholtinkturen, Triple Cologne) durchgeführt wurden, sie dachten, "werden sich auflösen". Ähm, ja, ich selbst habe ein Senfpflaster verwendet, um die Erkältung zu heilen, und ich habe versucht, eine Tasse heißen Tee an meinen Halslymphknoten anzubringen, was einfacher zu sein schien. bis sie nach Luft schnappte. Jetzt erinnere ich mich daran als eine der großen Torheiten in meinem Leben.

Registration: 01/08/2007 Nachrichten: 148

Ja, Mädchen. ))) Von alledem wurde mir klar, dass Gott den Tresor beschützt. Es ist aber auch nicht nötig, ins Extreme zu gehen. Dann ist es logischerweise bei einer solchen Hitze notwendig, überhaupt im Kühlschrank zu sitzen.
Die Sache ist, dass ich immer noch keine Remission habe und in diesen Bädern saß. Im coolen ja, aber wer weiß.
Und die Ärzte haben mich nie gefragt, ob ich einen Tumor aufwärme. Über Stress - ja und mehr als einmal.

Registrierung: 13.06.2007 Nachrichten: 93

Natalie, die gleiche Geschichte. Erst als ich dem Onkologen sagte, dass die Lymphknoten vergrößert und dann ohne den Gebrauch von Medikamenten verkleinert würden, sagte er mir, dass ich dieses „Märchen“ erzähle, das kann nicht sein. Andererseits war es vielleicht nur eine Entzündung der Lymphknoten. eines schließt das andere nicht aus.

http://www.oncoforum.ru/forum/showthread.php?t=56275

Ist es möglich, während der Onkologie Wärmeverfahren und eine Expansion der Wirbelsäule durchzuführen?

Sergey fragt:

Ist es möglich, während der Onkologie Wärmeverfahren und eine Expansion der Wirbelsäule durchzuführen?

Antwort des Arztes:

Hallo Sergey! Das Vorhandensein von Krebs erfordert eine regelmäßige Überwachung durch einen Onkologen. In der Regel werden weder Erwärmungsverfahren noch andere physiotherapeutische Behandlungsmethoden angewendet. Die Onkologie jeder Lokalisation und Aktivität ist eine direkte Kontraindikation für sie.

Wenn der Begriff „Ausrollen“ eine intensive Wirbelsäulenübung bedeutet, sollten Sie äußerst vorsichtig sein. Die physikalische Therapie bei onkologischen Erkrankungen ist indiziert, jedoch in sehr dosierten Mengen. Sie werden jeweils individuell festgelegt. Wenn Ihr Onkologe Ihnen eine Physiotherapie empfiehlt, wird er Ihnen mitteilen, wo Sie geschult werden, um die Physiotherapie korrekt durchzuführen.

Übermäßige körperliche Aktivität und verschiedene Aufwärmvorgänge fördern die Durchblutung und führen zu Tumorwachstum. Gehen Sie kein Risiko ein. Krebserkrankungen sind keine Krankheiten, an denen experimentiert werden kann. Passen Sie auf sich auf.

http://tvoypozvonok.ru/mozhno-pri-onkologii-primenyat-procedury-progrevaniya-i-raskatku-pozvonochnika.html

Kann man in der Onkologie baden?

Mir wird oft die Frage gestellt, ob es möglich ist, in der Onkologie zu baden und ob es möglich ist, sich in der Onkologie und ähnlichen Fragen auf die eine oder andere Weise zu sonnen, die mit thermischen Eingriffen verbunden sind.
Die Antwort lautet definitiv NEIN. Aus irgendeinem Grund gibt es in der Gesellschaft ein Stereotyp, das Kälte mit Krankheit und Wärme mit Gesundheit verbindet. Von frühester Kindheit an, beim ersten Niesen, säumten wir uns mit Wärmflaschen, wir trinken warme Getränke. Ja, heißer Tee mit Honig oder Kräutertees, natürlich gegen Erkältungen. Wir müssen jedoch genau wissen, dass in der Onkologie thermische Eingriffe nicht kategorisch durchgeführt werden sollten.

Wir wissen bereits, dass Krebs eine Folge des Auftretens von Zellen im Körper mit einem beschädigten Programm ist. Solche Zellen neigen dazu, sich zufällig zu teilen, und im Gegensatz zu einem gutartigen Tumor sind bösartige Zellen nicht fest an den Tumor gebunden und können sich mit Blut und Lymphe im ganzen Körper ausbreiten.

Was passiert mit thermischen Eingriffen (Dampfbad, Solarium, Sonnenbaden am Strand und dergleichen)?

Darüber hinaus wurde von Ärzten nachgewiesen, dass Erwärmungsverfahren im Gegenteil Entzündungsprozesse verstärken und den Zustand der Gewebe in Zukunft verschlechtern. Dieser Moment ist besonders wichtig für Frauen, die die Jugend der Haut für lange Zeit bewahren möchten.

Besonders überraschend sind die älteren Menschen, die in der südlichen heißen Sonne am Strand braten. Lohnt sich nicht. Gehen Sie kein Risiko ein. Denken Sie daran, dass Krebs weder den sozialen Status noch das Vorhandensein von Geld in Ihrer Brieftasche berücksichtigt. Krebs entsteht dort, wo günstige Entwicklungsbedingungen herrschen. Jetzt können Sie die Frage beantworten, ob es möglich ist, in der Onkologie zu baden und sogar anderen zu sagen, warum Sie dies nicht tun sollten.

Möglicherweise finden Sie diese Artikel hilfreich.

Krebsmedizin

Krebserkrankung ist unheilbar?

Die größte genetische Analyse von Krebs eröffnet neue Möglichkeiten.

Wie viel kann man Kaffee trinken?

1 Kommentar

Der Artikel stimmt natürlich, aber meiner Meinung nach zu spät. Es scheint mir, dass dies für viele Binsenweisheiten sind (ich werde nicht über alle sagen). Wenn die Immunität geschwächt ist, um welche Art von Bräune handelt es sich dann? Strahlung findet statt: Sowohl Strahlung (und jetzt ist die Aktivität der Sonne nicht schwach) als auch ein Anstieg der Körpertemperatur und eine Schlackeninfektion (eine der Hauptursachen für Krebs) sind die ideale Brutumgebung. Das Gleiche gilt für das Dampfbad, bei dem natürlich keine Strahlung auftritt. Was für ein Dampfbad, welche Massage zerstreuen die Infektion im Körper.

http://prostovita.ru/novosti-onkologii/mozhno-li-paritsya-pri-onkologii.html

Bad und Onkologie: Ist es möglich, in Anwesenheit der Onkologie ins Bad zu gehen

Über die Verträglichkeit von Badefahrten und Krebspatienten ist man sich seit Jahren uneinig. Früher glaubte man, dass verschiedene Arten des Aufwärmens des Tumors zu seinem Wachstum beitrugen, doch dann änderte sich die Meinung. Der Grund dafür waren alle möglichen Forscher.

Wie ein Bad Krebszellen beeinflusst

Die Wirkung von hohen Temperaturen auf Tumorbildungen ist äußerst unklar. Die Stimulierung ihres Wachstums wird zwar bei einer Temperatur von 38-40 Grad beobachtet, aber mit zunehmendem Temperaturniveau ändert sich die Wirkung auf den Tumor. Bei 40-42 Grad steigt also die Empfindlichkeit der Formation gegenüber Bestrahlung oder Chemotherapie, so dass diese Temperatur verwendet wird, um die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethoden zu erhöhen. Und bei 43-44 Grad liegt eine Schädigung des Tumorgewebes vor, das bei Hyperthermie eingesetzt wurde.

Behandlung von erhöhter Durchblutung

Das Funktionsprinzip von Badeverfahren zielt darauf ab, das Blut zu beschleunigen, und bei guter Durchblutung beginnt die Behandlung von erkrankten Geweben. Deshalb sind Bad und Onkologie gut verträglich, aber nur mit dem richtigen Ansatz.

Badehitze kann Tumorzellen hemmen. Ihre unabdingbare Eigenschaft ist die Schaffung eines starken Blutflusses, mit dessen Hilfe die Gefäße gereinigt und das Cholesterin und andere Schichten von ihren Wänden entfernt werden. Erfahren Sie mehr über die Wirksamkeit der Heizung kann eine Rötung der Haut sein. Diese Eigenschaft, die von der Blutbahn erzeugt wird, schlagen die Wissenschaftler vor, zum "Waschen" von erkrankten Geweben zu verwenden.

Forscher

Die folgenden Wissenschaftler konnten den Einfluss des Blutflusses auf die Behandlung erkrankter Gewebe, einschließlich der Onkologie, nachweisen:

  • Abram Zalmanov;
  • Hardin Jones;
  • Herbert Kraus.

Die Methode der Kapillartherapie Zalmanova

Abram Zalmanov, Heilpraktiker und Gerontologe, untersuchte die Wirkung eines Bades auf die Durchblutung. Im Zuge dieser Studien entwickelte er eine neue Behandlungsmethode - die Kapillartherapie. Er basiert auf dem Kapillarsystem, da es 80% des gesamten Blutvolumens durchläuft. An den Stellen, an denen die Kapillaren gereinigt und der Blutfluss wiederhergestellt wurden, wurde die heilende Wirkung des Blutes selbst beobachtet. Laut Zalmanov kann das Blut alle Organe des Körpers heilen, vorausgesetzt, die Kapillaren werden gereinigt und der Blutfluss wird in einer Minute auf 8-9 Runden erhöht.

Im Verlauf der Forschung wurde nach dem Bad eine Blutuntersuchung durchgeführt, die überraschende Ergebnisse zeigte. Ihnen zufolge nahmen Hämoglobin und die Anzahl der weißen und roten Blutkörperchen infolge von Badeverfahren zu. Die Erhöhung des Spiegels an weißen Blutkörperchen, die "Killer" verschiedener Infektionen sind, erhöhte die schädlichen Wirkungen auf Viren und Mikroben.

Jones Studies

Ein amerikanischer Hämatologe, Hardin Jones, stellte fest, dass junge Männer mit fast 25 Jahren fast doppelt so viel Blut in ihrem Muskelgewebe zirkulieren. Dieses Phänomen tritt bei jungen Männern auf, die keine Maßnahmen zur Steigerung der Durchblutung ergreifen (Sport, Bäder, alkalische Ernährung usw.). Dadurch halbiert sich die Heilkraft des Blutes.

Bei einer vorzeitigen Blutreinigung von toten Leukozyten mit Hilfe eines erhöhten Blutflusses können Probleme mit dem Atmungssystem auftreten, die sich im ersten Stadium des Schnarchens äußern und sich dann zu ernsteren Konsequenzen entwickeln. Dieses Bad hilft, die Blutzellen schnell zu aktivieren. Das Vorhandensein von Onkologie ist keine Kontraindikation für dieses Verfahren, es ist lediglich erforderlich, das empfohlene Temperaturregime genau einzuhalten und den Körper schrittweise zu trainieren.

"Bad" -Behandlung von Professor Kraus

Professor Herbert Kraus verwendete bei der Behandlung seiner Krebspatienten Badeverfahren, mit deren Hilfe er die Körpertemperatur erhöhte und das Blut verteilte. Er bemerkte, dass bei Erreichen von 40 Grad die Krebszellen aufhören zu wachsen, und wenn sie sich wieder erhitzen, beginnen sie eine Stunde später zu sterben. Sie werden durch den Kanal der verstärkten Durchblutung erfasst und aus dem Körper entfernt, wodurch erkranktes Gewebe beseitigt wird. Eine der Hauptbedingungen für die Behandlung der Onkologie ist die Beseitigung abgestorbener Zellen, da ihre Anhäufung an der Stelle des Tumors die Entwicklung neuer gesunder Zellen verhindert, wodurch sich die Krankheit noch mehr zu entwickeln beginnt.

Endgültige Schlussfolgerung

Das Onkologie-Bad hilft dabei, die Bewegung von Flüssigkeiten, einschließlich Blut, wiederherzustellen. Basierend auf diesen Verfahren wurde eine mehrstufige Krebstherapie entwickelt, bei der der Körper in mehreren Stufen auf 39 bis 40 Grad erwärmt wird. In diesem Fall nutzen Ärzte auch die Sättigung von Tumorzellen, um den Stoffwechsel von Sauerstoff, Vitaminen und Glukose zu verbessern. Natürlich ist die Behandlung der Onkologie mit einem Bad nur in den frühen Stadien der Krankheit möglich.

Bad ist nur bei akuter Entzündung des Herzens und schwerer Herzinsuffizienz kontraindiziert. Menschen mit diesen Krankheiten ist es jedoch untersagt, nicht nur ins Bad zu gehen, sondern auch andere Wasseranwendungen, einschließlich des Badens.

Gefällt dir dieser Artikel? Mit Freunden teilen:

http://stroy-good.ru/banya-i-onkologiya-dopustimy-li-poxody-v-banyu-pri-nalichii-onkologii.html

Sauna gegen Krebs

Der Fall brachte mich zu einer Frau, die Gebärmutterkrebs geheilt hatte und buchstäblich auf dem Herd lag. Die Krankheit wurde im vierten Stadium extrem vernachlässigt. Die Ärzte glaubten, dass sie nicht mehr als ein Jahr leben würde. Sie lehnte eine Chemotherapie ab und ging nach Hause ins Dorf. Die meiste Zeit saß sie in der Nähe des russischen Ofens oder lag darauf. Mehrere Stunden hintereinander hielt sie die maximale Temperatur aufrecht und wickelte sich sogar Decken in den Rücken. Vier Jahre später, als wir uns wieder trafen, fühlte sie sich gesund. Dieser Fall interessiert mich sehr. Schließlich ist bekannt, dass alle thermischen Verfahren in der amtlichen Onkologie als inakzeptabel angesehen werden.

Die Idee, Krebs mit Hitze zu behandeln, ist jedoch nicht neu, sie wurde in der Literatur schon lange diskutiert. Befürworter dieser Idee gehen davon aus, dass Krebszellen sehr empfindlich auf erhöhte Temperaturen reagieren - sie hören bei 40 ° auf, sich zu entwickeln. Der Heiler Alexander Vinokurov behauptet, dass wenn eine solche Temperatur den Körper beeinflusst, innerhalb von 10 Tagen die Krebszellen absterben und sich die normalen nicht verändern und ihre Funktionen vollständig beibehalten.

Die besten Ergebnisse wurden mit hyperthermischen Verfahren bei Brusttumoren, malignen Lymphomen, Dickdarmkrebs, Prostata, Kehlkopf, Schilddrüse, Niere, Magen und Darm, Sarkomen erzielt. Laut durchgeführten Studien zeigten von 1400 Patienten, die fünf Jahre lang mit solchen Verfahren behandelt wurden, ungefähr 80% eine merkliche Verbesserung - das Aufhören des Wachstums von primären und metastasierten Tumoren. Alle nach der ersten Sitzung hörten die Schmerzen auf. Mehr als 60% der Patienten im Stadium IV der Krankheit verschwanden nach mehreren Behandlungssitzungen, Metastasen und Vergiftungssymptomen. Die Einbeziehung der allgemeinen Hyperthermie in den Komplex der therapeutischen Maßnahmen nach radikalen Operationen verringert die Anzahl der Rückfälle erheblich und verringert das Risiko einer Wiederaufnahme des Krebses.

Versuchen wir den Mechanismus der Wirkung von hohen Temperaturen auf Krebszellen zu verstehen.

Einer Theorie zufolge ist Krebs mit der Einführung von viraler RNA in das Genom oder Zytoplasma der Zelle verbunden. Es gibt Grund zu der Annahme, dass hyperthermische Verfahren zur Trennung des Virus und der Fremd-RNA von der Mutterzelle führen. Sie müssen nach draußen und werden zur Beute der Immunzellen. Ihr weiteres Schicksal hängt von der Stärke der Immunität ab. Einer der wichtigsten Bereiche bei der Behandlung von Krebs ist daher die Stärkung des Immunsystems.

Aber zurück zu den Auswirkungen hoher Temperaturen auf die Zellen. Es wurde festgestellt, dass bei einer Temperatur von 43,5 ° Krebszellen absterben. Dieser kritischen Temperatur kann jedoch nur eine kurze Zeit standhalten. Daher sind meines Erachtens Techniken, die auf 40-42 ° ausgerichtet sind, akzeptabler, jedoch bei längerer Belichtung.

Wissenschaftler, die hyperthermische Behandlungsmethoden entwickelten, berücksichtigten auch die Fähigkeit von Tumorzellen, Glukose kräftig zu konsumieren. Anhaltender Glukosemangel ist ein natürlicher limitierender Faktor für das Wachstum und die Teilung von Krebszellen. Es wurde vermutet, dass wenn das Blut spezifisch mit Glukose gesättigt ist, die Krebszellen beginnen, es ohne Einschränkungen zu absorbieren, was zu einem Zustand der Übersättigung der Energie führt.

Dieser Vorgang nimmt mit der Temperatur zu. Zellen, die nach einer Temperaturstimulation aktiv Glukose verbrauchen, erleben eine Krise der Nutzung von Energieerzeugungsabfällen aus Glukose. Die in ihnen angesammelten Moleküle organischer Säuren verursachen eine scharfe, mit den Grenzen der Zellmembranresistenz unvereinbare Verschiebung des Säuregehalts des Mediums. Es funktioniert wie ein Zünder - die aktiven Krebszellen entzünden sich von selbst. Daher ist es bei thermischen Eingriffen ratsam, dem Patienten Glukose (zum Beispiel in Form von Honig) zu geben.

Die theoretischen Vorhersagen stimmten jedoch nicht vollständig mit den Ergebnissen der praktischen Forschung überein. Es stellte sich heraus, dass der Krebstumor eine heterogene Struktur aufweist. Nicht alle Zellen darin befinden sich in einem Zustand der aktiven Teilung und reichlichen Absorption von Glucose. In jedem Tumor gibt es bevorzugte Pools von sich aktiv ausdehnenden Zellen und peripheren Zellen, die aus den Lymph- und Blutgefäßen entfernt werden. Derzeit befinden sich die peripheren Schichten des Tumors in relativer Ruhe.

Die experimentelle Praxis hat bestätigt, dass Hyperthermie in Kombination mit Hyperglykämie (Zuckerüberschuss) die Zerstörung des Tumorgewebes wirklich sicherstellt. Gleichzeitig stellte sich heraus, dass ein kleiner Teil der Tumorzellen trotz der ausgedehnten Nekrose ihrer Masse immer noch nicht stirbt. Aus diesem Grund trat bald ein Rückfall der Krankheit auf. Es stellte sich heraus, dass die Quelle des Rückfalls Krebszellen beiseite schob, die zuvor abgeklungen waren. Nach der Zerstörung ihrer wohlhabenden Nachbarn erwachten diese Zellen und begannen zu wachsen.

Der hyperthermische Effekt außerhalb des Optimums (43 ° oder mehr), der zur Nekrose aktiver Krebszellen führt, beeinflusst die ruhenden Schichten des Tumors nicht. Temperaturen innerhalb des Optimums (bis zu 42 °) versetzen sie von einem Ruhezustand in einen aktiveren und daher wärmeempfindlicheren Zustand. Es bleibt nur die Wahl der gewünschten Art der Expositionszyklen, damit der Tumor nicht nur in seinem aktiv wachsenden Zentrum, sondern auch entlang der Peripherie zu verschwinden beginnt.

Viele Heiler glauben, dass der Tumor nicht nekrotizirovatsya (sterben) und langsam auflösen sollte. Um dies zu tun, müssen Sie sich an sehr enge Grenzen der optimalen Temperatureffekte halten. Jenseits der Obergrenze beginnt eine Tumornekrose. Innerhalb der Grenzen optimaler Grenzen findet eine langsame Resorption des Tumors statt, was auch durch die Stärkung des Immunsystems erleichtert wird. Während der hyperthermischen Therapie ist es daher sehr ratsam, solche wirksamen Immunmodulatoren wie T-Activin oder Diucifon zu verwenden, die die Immunformel stärken, die Anzahl der Lymphozyten im Blut und in der Lymphe erhöhen sowie T-Zellen, Killerzellen, die Zellen und Mikroorganismen zerstören innere Umgebung des Körpers. Temperaturen unterhalb dieser Grenzen unterdrücken die Zellen nicht und stimulieren sie vielleicht sogar. Diese Temperaturen gelten in der amtlichen Medizin als kontraindiziert bei onkologischen Erkrankungen. Wenn Onkologen sagen, dass Erhitzen das Fortschreiten und die Metastasierung von Tumoren erhöhen kann, berücksichtigen sie die Auswirkungen ultrahoher Temperaturen nicht.

Ultrahohe Temperaturen schließen jedoch, wie bereits erwähnt, ein Wiederauftreten der Krankheit nicht aus. Es scheint, dass das Versagen einiger Forscher durch die Tatsache erklärt wird, dass sie die maximale Temperatur während der Behandlung eingestellt haben und der Dauer der Exposition gegenüber den Tumorzellen nicht genügend Beachtung geschenkt haben. Am wirksamsten bei der Behandlung von onkologischen Erkrankungen scheint mir die Verwendung von weicheren Temperaturen (40 - 42 °) mit längeren und damit tieferen und gleichmäßigeren Wirkungen.

Für diesen Zweck ist die von Alexander Vinokurov angebotene Heimsauna perfekt geeignet (siehe Abbildung).

Die Temperatur in der häuslichen Sauna wird durch eine elektrische Heizung (z. B. gewöhnliche Haushaltsfliesen mit einer Leistung von 1,5 kW) unterstützt, die 2-3 mit Steinen ausgekleidete Gläser Wasser erhitzt. Wasser kocht und verdampft zu weichem Dampf. All dieses einfache Gerät befindet sich auf einem Holzregal, das an der Stuhllehne angebracht ist. Die Innenwände des Regals sind mit Aluminiumblechen isoliert. Sie können die Aluminium-Gefriertruhe aus dem alten Kühlschrank verwenden. Die elektrische Heizung sollte an den Seiten mit Steinen ausgekleidet sein. Es ist wichtig, dass er die Wände des Regals nicht berührt.

Der Patient sitzt auf einem Stuhl und ist zusammen mit dem Stuhl mit einer Decke umwickelt. Es ist wünschenswert, dass sich in diesem „Kokon“ ein Elektrothermostat befindet, der eine konstante Temperatur gewährleistet. Zur Kontrolle der Temperatur wird ein spezielles Thermometer verwendet.

Wenn ein Stuhl mit Armlehnen für die Sauna verwendet wird, sollten darüber spezielle Bögen angebracht werden, damit im Inneren des „Kokons“ wenig Platz für die Luftzirkulation bleibt. Die Stuhllehne sollte nicht einstückig sein.

Falls gewünscht, können die Hände herausgenommen werden, für die sie einen Mantel und Knöpfe anstelle einer Decke auf die Oberseite des Patienten legen und eine Decke um die Taille wickeln. Kopf während hyperthermischer Eingriffe bleibt draußen. Einer der wichtigsten Vorteile einer Heimsauna ist, dass sich der gesamte Körper erwärmt (nach einer halben Stunde erreicht die Körpertemperatur 40 ° C), während gleichzeitig eine Person bei Raumtemperatur Luft atmet. Übrigens ist eine lokale Erwärmung einzelner Körperteile oder Organe meiner Meinung nach unwirksam. Anscheinend ist dies auf umgekehrte Gefäßreaktionen bei lokaler Erwärmung zurückzuführen.

Während der Hyperthermie wird empfohlen, heißen Tee (Kräuter- oder Grüntee) mit Honig zu trinken, um das Schwitzen zu fördern. Tragen Sie Baumwollunterwäsche, um Schweiß gut aufzunehmen. Nach Abschluss des Verfahrens nehmen sie eine Kontrastdusche, um den Körper auf eine normale Temperatur abzukühlen.

Bei onkologischen Erkrankungen dauern zwei Hyperthermiesitzungen pro Tag (morgens und nach dem Mittagessen) zwei bis vier Stunden. Die optimale Lufttemperatur beträgt 40-42 °. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage. Es wird 6-10 mal im Abstand von 10-30 Tagen wiederholt.

Zusätzlich werden Maßnahmen empfohlen, um das Blut von Zellabbauprodukten zu reinigen: medizinisches Fasten, Safttherapie (z. B. Entnahme von Säften aus Gemüse, Früchten und Beeren in roter, gelber und schwarzer Farbe), Aufnahme von Adsorbentien, vegetarisches Essen, Tontherapie usw.

Es ist sogar besser, einen speziellen Ofen mit Infrarotstrahlung für Ihre Heimsauna zu verwenden. Seine Strahlen sind weicher, sie dringen gleichmäßiger und tiefer in den Stoff ein. Solche Öfen werden zum Verkauf und für den Heimgebrauch angeboten.

Infrarot-Wärmeeinwirkung hat mehrere Vorteile. Erstens ist es einfacher zu tragen. Dies ist besonders wichtig für schwerkranke und schwache Menschen. Zweitens ist es effektiver bei tiefen Tumoren und Metastasen. Leider habe ich noch keine Informationen über spezielle Studien zur Verwendung von Infrarotwärme erhalten. Ich bin sicher, dass dies eine Frage der Zukunft ist.

Trotz der Tatsache, dass in der offiziellen Medizin das Aufwärmen des Körpers bei onkologischen Erkrankungen als kontraindiziert gilt, gibt es in Russland und im Ausland Kliniken, in denen diese Krankheit mit Hitze behandelt wird. Eine solche Klinik gibt es beispielsweise in Gorki, wo eine Wärmekammer in Form eines Sarkophags verwendet wird (ebenso wie bei der hier beschriebenen Methode bleibt der Kopf außen). Verfahren werden unter der Kontrolle von Geräten durchgeführt.

Abschließend möchte ich sagen, dass eine anhaltende Hyperthermie des Körpers eine sehr physiologische Methode ist. Es ähnelt einem Fieber - der natürlichen Reaktion des Körpers auf den Erreger der Krankheit, wenn der Körper die Krankheit mit zunehmender Temperatur bekämpft.

http://kraszdrav.su/bud-zdorov/sauna_ot_raka/

Ändern Sie nicht Methoden wie Handschuhe (Prinzipien der Behandlung mit Pflanzengiften)

Nach der Veröffentlichung meines Artikels in Nr. 3 für 2002, „Gifte: wieder ein neues Aussehen“, erhalte ich viele Briefe. Ihre Autoren - Krebspatienten - beklagen die schlechte Einstellung der Ärzte, ihre mangelnde Bereitschaft, Behandlungsmethoden zu diskutieren, alternative Optionen anzubieten und Ratschläge zu erteilen, die über die offiziellen Anweisungen hinausgehen. Die Leute schreiben auch über die völlige Ohnmacht der Medizin in vernachlässigten Fällen und über viele andere Dinge.

In diesem Artikel möchte ich Fragen beantworten, die kranke Menschen betreffen, und vielleicht einige Ärzte, denen sogenannte Alternativmethoden nicht fremd sind.

Wenn Sie sich für eine Behandlung nach Volksmethoden entscheiden, lautet die erste Frage: Welche ist die beste? Leider gibt es in jedem der Bekannten wahrscheinlich sowohl Stärken als auch Schwächen.

Auf jeden Fall schwer zu beantworten, müssen Sie sich entscheiden. Es kann nur mit Zuversicht gesagt werden, dass Sie diese Methoden nicht zu oft ändern sollten, in der Hoffnung, die zu finden, die helfen würde. Wenn Sie beispielsweise begonnen haben, die Shevchenko-Methode anzuwenden, sollten Sie sie nach zehn Tagen nicht mehr ändern und das Sublimationssalz probieren. Nach zehn Tagen sollten Sie sie durch eine Hemlock-Methode ersetzen. Die Behandlung erfolgt in der Regel nach dem Prinzip „etwas ist besser als schlechter“, und auf eine rasche Besserung besteht praktisch keine Hoffnung. Wenn wir über die Behandlung von Pflanzengiften sprechen, können Aconit und Hemlock bevorzugt werden, die gut untersucht und stark sind.

Hemlock gilt als beliebte, wirksame und weit verbreitete Heilpflanze. Früher wurde es bei Epilepsie, Migräne, Rachitis, grauem Star, hartnäckigem Husten und Tuberkulose eingesetzt. Nach dem Verlust vieler antiker Funde werden sie heute bei Tumoren eingesetzt. Als Qualitätspräparat gilt Tinktur aus einer frischen Pflanze mit 70% Alkohol (siehe HLS # 3, 2002), während die unreifen Hemlock-Samen der beste Rohstoff sind. Nur sie enthalten alle fünf Hemlock-Alkaloide, einschließlich der maximalen Menge an flüchtigem Alkinoid Koniyina, dem Hauptgift, das auf den Tumor wirkt.

Gleichzeitig versuchen sie, die Tinktur so zu konzentrieren, dass die Heilwirkung des Giftes derjenigen, die sich durch Alkohol erwärmt, überlegen ist. Es können sowohl große als auch kleine Dosen angewendet werden, da kleine Dosen (bis zu 40 Tropfen) die Verbesserung der Immunität und der Schutzkräfte stimulieren, während große Dosen (etwa 300 Tropfen pro Tag) den Tumor beeinflussen.

Wenn wir berücksichtigen, dass wir vergiftete Luft einatmen, vergiftete Lebensmittel essen, schmutziges Wasser trinken, das heißt, wir leben in letzter Zeit unter den Giften und sind an diese gewöhnt, dann kann argumentiert werden, dass unser Körper und insbesondere der Tumor nur signifikante Giftdosen fühlen. Sie beginnen mit einem Tropfen und erreichen die maximale Menge für Sie - eine, bei der Vergiftungssymptome auftreten oder sich das Blutbild ändert (siehe Nr. 3, 2002). Reduzieren Sie gleichzeitig die Dosis um 5 bis 10 Tropfen und trinken Sie einige Tropfen bei dieser Dosis. Monate. Mit einer signifikanten Verringerung der Anzahl der Tropfen der Hemlocktanne hat der Tumor das Gefühl, dass das Gift kleiner geworden ist und sich aktiv zu entwickeln beginnt. Reduzieren Sie die Dosis daher nur als letzten Ausweg!

Sie können Hemlock ein, zwei und vorzugsweise drei Mal täglich trinken, während der Körperzustand stabiler ist und die Wirkung auf den Tumor stärker ist, da der größte Teil des Giftes nach 3-4 Stunden nach Einnahme der Hemlock den Körper verlässt.

Für die äußerliche Anwendung ist es besser, Hemlocköl zu verwenden. Dazu wird die Hälfte des Tanks direkt auf dem Feld mit unreifen frischen Hemlock-Samen gegossen und mit vollständig raffiniertem Sonnenblumenöl gegossen, wobei 2-3 Wochen unter regelmäßigem Rühren bestanden wird.

In den 1950er und 1960er Jahren wurde Jungar-Aconit offiziell in der Medizin verwendet, als Trockenwurzel in einer Apotheke verkauft, eher zur Behandlung von Erkrankungen des Skelettsystems, Arthritis, Osteochondrose, als zur Behandlung von Krebs. Bislang wurde Aconit in den meisten Ländern des Ostens, einschließlich der chinesischen und tibetischen Medizin, als eines der Hauptmedikamente gegen Krebs eingesetzt. Aconit ist ein praktisch universelles Mittel gegen alle Arten von Tumoren, es wirkt schnell und stark, weshalb ich es bei fortgeschrittenen Krebsformen mit Metastasen auf verschiedene Organe und die Wirbelsäule empfehle. Aconitum dringt tief in verschiedene Gewebe ein, zerstört Metastasen gut, kämpft gegen einen Tumor, wirkt stark entzündungshemmend und analgetisch, lindert Krämpfe und beruhigt gut.

Es ist praktisch das einzige Mittel gegen Sarkom, Melanom, Plattenepithelkarzinom, Leukämie und Morbus Hodgkin. In der traditionellen Medizin wird Aconit auch zur Behandlung von gutartigen Tumoren, Asthma, Tuberkulose, zerebralen Gefäßerkrankungen, Epilepsie, Multipler Sklerose, Erkrankungen des Bewegungsapparates und sogar rheumatoider Arthritis eingesetzt.

Aconit hat im Gegensatz zu Hemlock die Tendenz, sich im Blut anzusammeln. Daher wird es nach einem „Gleitmuster“ eingenommen, steigt von einem Tropfen auf zehn 3-mal pro Tag und fällt dann auf einen Tropfen zurück und macht eine Pause von 7-14 Tagen. Viel hängt von der Stärke der Tinktur ab, wie es bei der Hemlocktanne der Fall ist, sowie von der Arbeit der Leber und der Nieren.

Eine Akonittinktur gilt als stark, wenn sie auf den Mundwinkel aufgetragen wird und innerhalb von 15 bis 30 Minuten eine Taubheit der Lippe hervorruft. Ich empfehle meinen Patienten, bis zu 20-30 Tropfen dreimal täglich zu verabreichen, da die absolute Mehrheit große Dosen leicht verträgt und sich wohl fühlt.

Nachdem ich die toxischen Wirkungen von Giften auf mich selbst erlebt hatte, stellte ich fest, dass sich der Körper schnell an höhere Dosen anpasst. Wichtig ist eine regelmäßige Blutuntersuchung und die richtige Stimmung. Mit einer allmählichen Erhöhung der Dosierung erreichte ich 3-mal täglich 60 Tropfen Jungar-Aconitus-Tinktur, während ich noch 3-mal täglich 120 Tropfen Hemlock-Infusion einnahm, wobei ich 25 Tage lang diese Tropfen einnahm, und begann dann, die Dosis zu verringern.

Abgesehen von dem Auftreten einer kleinen Schwäche, dem Wunsch zu schlafen und einer gewissen Senkung des Blutdrucks fühlte sich nichts schlecht an, das Blutbild blieb im normalen Bereich. Ähnliche Versuche, die mit Verwandten durchgeführt wurden, für die Indikationen zur Verwendung von Aconitum sind zahlreich.

Nach vielen theoretischen Artikeln habe ich die gefährlichen, tödlichen Grenzen um ein Vielfaches überschritten! Dies bedeutet, dass mit einer allmählichen Erhöhung der Giftdosis der Körper signifikant davon abhängig wird, höhere Dosen eingenommen werden können und daher den Tumor stärker beeinflussen.

Es ist übrigens möglich und die gemeinsame Anwendung von Gemüsegiften, aber dies muss sorgfältig erfolgen. Zum Beispiel kann durch die Verwendung von Hemlock bei Brustkrebs die Behandlung durch Zugabe von Aconitum verbessert werden. In diesem Fall wird die Hemlocktinktur kontinuierlich in einer Dosis Ihrer Wahl eingenommen, und die Aconittinktur wird als Objektträger eingenommen. Es ist möglich, die Wirkung von Aconite mit Euphorbia von Fisher (männliche Wurzel) bei Tumoren des Gastrointestinaltrakts, insbesondere bei Tumoren, die mit Verstopfung einhergehen, zu verstärken oder die Wirkung von Aconite mit einem Fliegenpilz im Sarkom der Knochen zu verstärken.

Zuerst müssen Sie auf ein Gift trinken, um zu wissen, wie es auf den Körper wirkt, und dann ein anderes hinzufügen. Die Behandlung mit Hämogoltinktur und Aconittinktur kann mit Todicamp ergänzt werden. Diese Medikamente passen gut zusammen, und es ist besser, sie im Abstand von 60 Minuten einzunehmen. Sie können Kräuter mit Wasserstoffperoxid nach der Methode von Professor I. P. Neumy-Vakin kombinieren. Sie nehmen eine bestimmte Dosis Gift und dann nach 3 Stunden - Peroxid. Ich weiß wenig über die Kombination von Pflanzengiften und Schewtschenkos Mischung, ich habe wiederholt nur von einer guten Kombination der Mischung mit Schöllkraut gehört.

Chemotherapie und Bestrahlung gehören zu den stärksten und schnellsten Behandlungsmethoden. Sie können sie daher nicht sofort kategorisch ablehnen. Wenn Sie lernen, wie Sie die Vorteile der Behandlung nutzen und die negativen Auswirkungen dieser hochtoxischen Methoden reduzieren, können Sie gute Ergebnisse erzielen.

Die Wirksamkeit der Chemotherapie übersteigt selten 40% der zerstörten Zellen, aber die 60%, die überlebt haben, ändern ihren Zustand und mutieren unter dem Einfluss chemischer Präparate. Mit jeder nachfolgenden Chemotherapie-Sitzung sterben immer weniger von ihnen und die Überlebenden werden aggressiver. 3-4 Wochen nach der obigen Therapie beginnt, wenn die Konzentration von Chemikalien im Körper signifikant verringert ist, ein Sprung des aktiven Wachstums der überlebenden Krebszellen. Um dies zu vermeiden, führen Sie eine weitere Sitzung durch. Diese beiden ersten Chemotherapie-Sitzungen sind am effektivsten. Sie wirken sich auf die maximale Anzahl von Krebszellen mit minimalen Auswirkungen auf gesunde aus. Die verbleibenden Sitzungen sind meiner Meinung nach nicht sehr effektiv und sollten abgebrochen werden.

Wenn man die offizielle Medizin mit der Volksmedizin kombiniert, kann man signifikante Ergebnisse erzielen, anstatt diese Behandlungsmethoden separat anzuwenden. Zum Beispiel: Während der Chemotherapie können Sie pflanzliche Gifte in kleinen Dosen (1 Tropfen Aconitum oder 5 Tropfen Hemlock pro Dosis) trinken. Dies erhöht die Schutzkräfte, wirkt sich zusätzlich auf den Tumor aus und schafft Bedingungen für eine schnellere Erhöhung der Giftdosis.

Nach Beendigung der Chemotherapie sollte ein vollständiges Blutbild angefertigt werden. Wenn die Ergebnisse normal sind und der Zustand zufriedenstellend ist, können Sie die Giftdosis schrittweise erhöhen. Wenn die Testergebnisse oder das allgemeine Wohlbefinden schlecht sind, trinken Sie noch eine Woche lang in kleinen Dosen, um die Leistung zu verbessern, und spenden Sie dann erneut Blut. Die Akzeptanz von Pflanzengiften zwischen Chemotherapiekursen trägt nicht nur zu einer tieferen Zerstörung des Tumors bei, sondern reduziert auch die negativen Auswirkungen der "Chemie". In diesem Fall ist es besser, Aconit als eines der wenigen Gifte zu bevorzugen, die die Empfindlichkeit von Krebszellen gegenüber einer Chemotherapie wiederherstellen, die sich als Ergebnis von Langzeitverläufen dieser Art von Behandlung entwickelt hat.

Tumorzellen schaffen in sich und um sich herum die notwendige Mikroumgebung, die sich insbesondere durch einen hohen Gehalt an Wasser, Salzen von Natrium und Kalium auszeichnet. In den 70er Jahren wurde viel darüber geschrieben, unter anderem von Professor V.G. Pashinsky. Wenn dem Tumor diese Umgebung, die sogenannte Stabilisierungsumgebung, mit Diuretika und einer salzfreien Diät vorenthalten wird, kann dies das Wachstum und das Volumen des Tumors erheblich verringern und gleichzeitig die Vergiftung des Körpers durch die Nieren verringern.

Daher sollte die Ernährung des Patienten alle salzhaltigen Produkte ausschließen. Unabhängig von der Lokalisation des Tumors müssen in den verwendeten Kräuterkomplex diuretische onkologische Kräuter einbezogen werden: Bud-Ru, Labkraut, Habichtsfisch, Thuja, Schachtelhalm, rote Wurzel und Sonnentau. Wenn wir über Ernährung sprechen, müssen Sie daran erinnern, dass Sie Lebensmittel ausschließen müssen, die den Blutzuckerspiegel erhöhen: Honig, Trockenfrüchte. Stark reduziert in der Ernährung von Obst, Kartoffeln, Reis, Brot, komplexen Kohlenhydraten.

Und über die Verbote. Der Tumor kann nicht erhitzt werden. Gleichzeitig steigt nicht nur die Durchblutung, wodurch der Tumor genährt wird, sondern auch das Risiko einer aktiven Metastasierung durch Blut und Lymphe. Überlegen Sie, bevor Sie eine wärmende Kompresse auftragen, oder reiben Sie eine schwache Gifttinktur ein. Es ist besser, Kompressen zur äußerlichen Anwendung mit ASD F-2 (1: 4 mit Wasser verdünnt), Wasser- oder Öl-Kräutertees, Schmalz und Rübenkuchen zu verwenden. Man sollte sich nicht bemühen, die Temperatur so schnell wie möglich mit einem leichten Anstieg, beispielsweise auf 38,5 Grad, zu senken. Wenn die Körpertemperatur um ein Grad ansteigt, verzehnfachen sich die Schutzeigenschaften des Blutes, dh das Blut selbst wird antibakterieller und bekämpft Entzündungen im Körper.

Die Reinigung des Lymphsystems bei Krebs ist von besonderer Bedeutung, da die Störung seiner Arbeit mit Komplikationen wie Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch) und Lymphostase (starke Schwellung der Extremitäten) einhergeht. Eine der Arten der Metastasierungsbewegung breitet sich über das Lymphsystem aus, daher ist die Reinigung dieses Systems in erster Linie ein Kampf, nicht mit Schlacken, sondern mit Metastasen und einem Tumor.

Bei der Lymphostase kann durch Streicheln eine Bewegung von der Peripherie zum Zentrum gefördert werden, beispielsweise vom Fuß in Richtung der inguinalen Lymphknoten. Es wird auch dazu beitragen, die allgemeine Beweglichkeit zu erhöhen, giftige Tinkturen in den Lymphknoten zu reiben und onkologische Kräuter zu verwenden, die das Lymphsystem reinigen: Beet, Sabelnik, Löwenzahn, Vinca minor, Lunosemnik.

Abschließend möchte ich den Ärzten aus Tula, Samara, Nefteyugansk sowie den Ärzten der 25. medizinischen Abteilung der Stadt Nowosibirsk meinen Dank aussprechen, die ihr Leben der Erforschung verschiedener Methoden des Umgangs mit Tumoren gewidmet haben und die sich intensiv für die Wirkung von Pflanzengiften interessieren und ihren Patienten praktische Ratschläge geben. Ich möchte durch den Herold des „gesunden Lebensstils“ die großartige Arbeit von Pater George aus Nischnewartowsk hervorheben, der einer großen Anzahl von Patienten geholfen und sie mit traditionellen Behandlungsmethoden gesegnet hat.

Es sollte beachtet werden, dass die Einhaltung der Gebote der Kirche, das Lesen von Gebeten, eine freundliche Haltung gegenüber Menschen, kurz orthodoxe Heilmethoden, den Heilungsprozess erheblich verbessern und das Vertrauen in die Heilung von verzweifelten Menschen stärken, was einen zusätzlichen Anreiz für die Genesung darstellt.

http://onkol.ru/obshhie-temyi/ne-menyayte-metodyi-kak-perchatki-printsipyi-lecheniya-rastitelnyimi-yadami/

Hitze hilft, Krebs zu heilen

Laut Forschern überleben Krebspatienten, deren Tumore zusammen mit einer Chemotherapie regelmäßig einer Wärmebehandlung unterzogen werden, viel eher und erholen sich dauerhaft von Krebs als solche, die nur eine Chemotherapie durchführen.

Die Entdeckung legt nahe, dass es möglich ist, die Dosis von Chemotherapeutika unter Verwendung von Wärme zu reduzieren. Es sind jedoch einige weitere Experimente erforderlich, um diese Aussage genau zu bestätigen.

Deutsche Forscher, die sich mit der Entstehung von Krebs in Weichteilen wie Muskeln, Fett und Geweben rund um die Gelenke befassten, stellten fest, dass sich die Anzahl der Patienten, deren Tumore auf eine Chemotherapie ansprechen, die zusammen mit einer Wärmebehandlung durchgeführt wird, verdoppelt. Es ist wichtig, dass dieser Prozess die schädlichen Auswirkungen der Chemotherapie auf den Körper nicht verstärkt.

"Der gezielte Einsatz von Wärmetherapie in Kombination mit Bestrahlung hat bereits seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs gezeigt. Derzeit werden Versuche durchgeführt, um die Wirksamkeit dieser Methode bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs und Darmkrebs zu ermitteln", sagte Rolf Issels, Professor für Onkologie an der Universität München in Deutschland.

Die Wärmetherapie ist eine als regionale Hyperthermie bekannte Methode, bei der die Wirkung elektromagnetischer Energie auf den Tumor selbst und auf das ihn umgebende Gewebe genutzt wird. Die Belichtungstemperatur liegt gleichzeitig zwischen 40 und 43 Grad Celsius.

Hitze tötet nicht nur Krebszellen ab, sondern verbessert auch die Chemotherapie und macht Krebszellen empfindlicher. Es verbessert auch die Durchblutung und hilft bei der Chemotherapie.

"Fast drei Jahre nach Beginn der Behandlung verringerten Patienten, die Chemotherapie mit Wärmebehandlung kombinierten, das Risiko zu sterben oder wieder krank zu werden um 42 Prozent im Vergleich zu denen, die nur Chemotherapie verwendeten", fügte Issels hinzu.

In der Gruppe, in der beide Behandlungsmethoden angewendet wurden, betrug die durchschnittliche Dauer des Krankheitsrückgangs 32 Monate, während in der anderen Gruppe, in der nur die Chemotherapie angewendet wurde, 18 Monate. Issel stellte auch fest, dass eine solche Behandlungsmethode derzeit nur in wenigen Kliniken und Krankenhäusern in Deutschland, den Niederlanden, Norwegen und den USA angeboten werden kann.

Trotzdem ruft er Spezialisten hinzu - Onkologen müssen das beachten. "Die Ergebnisse der Forschung zeigen, dass eine Richtung identifiziert wurde, in der die Hauptanstrengungen auf die Untersuchung des Potenzials dieser Methode gerichtet sein sollten, was dazu beitragen wird, eine völlig neue Methode zur Behandlung von Krebs vorzuschlagen."

http://www.infoniac.ru/news/teplo-pomogaet-lechiti-rak.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Das Plattenepithelkarzinom der Bronchien ist ein bösartiger Tumor, der aus flachen Epithelzellen entsteht. Diese Art von Krebs ist am häufigsten. Die Hauptmerkmale dieser Krankheit sind eine hohe Malignität, eine relativ schlechte Prognose und die gleiche Überlebensrate.
In der Volksmedizin gibt es viele Empfehlungen und Rezepte zur Behandlung von Krebs, bei denen hauptsächlich die heilenden Eigenschaften von Pflanzen zum Einsatz kommen.
Die Onkologie nimmt zwangsläufig unter allen Krankheiten einen höheren Platz ein. Wenn man von metastasierenden Krebszellen spricht, muss man verstehen, dass es sich um sekundäre Formationen handelt, das heißt, das Zentrum des Prozesses wurde in einem anderen Organ gebildet.
Das Neuroblastom ist eine Krebsart, die das Nervensystem des Kindes beeinträchtigt. Die Krankheit ist nicht typisch für Erwachsene.