Die Chemotherapie ist eine Methode zur Behandlung der Onkologie. Die Therapie erfolgt mit Hilfe von Zytostatika. Diese Medikamente können das Wachstum abnormaler Zellen zerstören und hemmen. Aber mit ihnen werden auch gesunde Körperzellen getroffen. Um die Auswirkungen von Medikamenten zu minimieren und die Nebenwirkungen zu verringern, wird eine angemessene Vorbereitung auf die Chemotherapie durchgeführt.

Methoden zur Einführung von Chemotherapeutika:

  • intravenös mittels Tropfer;
  • oral (Tablettenform von Drogen);
  • die Einführung von Arzneimitteln in die dem betroffenen Organ am nächsten gelegenen Arterien (intraarteriell);
  • es gibt eine Möglichkeit, direkt in die Bauchhöhle einzuführen;
  • Verwendung von Salben zur topischen Anwendung;
  • Injektionen.

Die Chemotherapie ist im Frühstadium von Krebs wirksam, um Metastasen zu zerstören und das Leben des Patienten im Endstadium von Krebs zu verlängern.

Folgen der Chemotherapie und die Wichtigkeit, sich darauf vorzubereiten

Das Ergebnis der Therapie hängt davon ab, wie der Patient die Behandlung mit Zytostatika überträgt. Viele Patienten haben von unerwünschten und unangenehmen Folgen gehört. Für jeden Krebspatienten ist es wichtig zu wissen, wie es einfacher ist, sich einer Chemotherapie zu unterziehen.

Viel hängt von der allgemeinen Gesundheit des Patienten und dem Stadium des Krebses ab. Chemotherapeutika können die Funktionen der inneren Organe stören, das Blutbild verändern, Hautläsionen, sogar Nekrose, an Stellen auftreten, an denen Medikamente injiziert werden.

Die richtige Vorbereitung auf die Chemotherapie in der Onkologie trägt dazu bei, das Risiko der folgenden Konsequenzen zu verringern:

  • Vergiftung des Körpers mit Giftstoffen;
  • fiebrige Zustände;
  • Kahlheit;
  • Verschlechterung des Blutbildes und Abnahme des Hämoglobins;
  • Trauma der Schleimhäute des Verdauungstraktes;
  • Nierenversagen;
  • Pankreasfunktionsstörung;
  • Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen;
  • Stomatitis

Der behandelnde Arzt bietet dem Patienten ein individuelles Schema an, um das Risiko unerwünschter Folgen zu verringern und Ihnen die Vorbereitung auf die Chemotherapie mitzuteilen.

Grundsätze zur Vorbereitung auf die Chemotherapie

In den meisten Fällen wird der Patient vorab über die Notwendigkeit einer Behandlung mit Chemotherapeutika informiert. In der Regel reichen 3-4 Wochen, um Ihren Körper vorzubereiten, sich psychologisch einzustimmen und Informationen darüber zu erhalten, wie sich der Eingriff einfacher übertragen lässt.

Es ist wichtig! Der Patient sollte die Einzelheiten der Therapie von seinem Hausarzt erfahren und Empfehlungen zur Vorbereitung auf die Behandlung einholen!

Analysen und Tests vor der Behandlung

Die meisten leiden an einer Chemotherapie der Leber. Vor Beginn der Behandlung wird empfohlen, Blut für die Biochemie zu spenden. Dadurch wird der Zustand aller inneren Organe beurteilt. Der Bilirubinspiegel gibt Auskunft über die Belastbarkeit der Leber. Manchmal wird vor und nach der Chemotherapie die Verwendung von Hepatoprotektoren verschrieben, um die toxischen Wirkungen auf die Leber zu verringern.

Nach mehreren Eingriffen werden, wenn der Arzt dies für notwendig hält, Wiederholungstests verordnet. Wenn sie zeigen, dass sich ein Leberversagen entwickelt, wird die Behandlung höchstwahrscheinlich unterbrochen.

Achtung! Zur genauesten Beurteilung des Körperzustands der Patientin wird eine umfassende ärztliche Untersuchung empfohlen, einschließlich eines Zahnarztes und eines Frauenarztes.

Vor Beginn der Behandlung wird der Arzt ein Verfahren zur Diagnose von Lunge, Herz und Nieren verschreiben. HIV- und Hepatitis-Tests sind erforderlich. Abhängig davon, welche Arzneimittel für die Chemie verwendet werden, können zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben werden.

Patienten mit Diabetes sollten den Serumzuckerspiegel und das Blutbild überwachen. Wenn bei einem Patienten die Anzahl der roten Blutkörperchen, Leukozyten und Thrombozyten gesunken ist, ist eine dringende Transfusion von Blutplasma erforderlich.

Ein wichtiger Punkt bei der Vorbereitung auf die Behandlung von Brustkrebs ist die vom Arzt gewählte Diät. Einer Frau wird empfohlen, fermentierte Milchprodukte, frisches Gemüse und Obst sowie Eiweiß in ihre Ernährung aufzunehmen. Begrenzen Sie die Aufnahme von Salz und Zucker, entfernen Sie Soda und Alkohol vollständig.

Höhepunkte der Vorbereitung auf die Chemotherapie

  1. Alle infektiösen und viralen Krankheiten vor dem Therapieverlauf zu heilen.
  2. Wenn möglich, den Körper von Giftstoffen befreien. Dies ist notwendig, um die Wirksamkeit des Verfahrens zu verbessern.
  3. Bereiten Sie die inneren Organe mit Hilfe von Medikamenten und traditioneller Medizin auf die unvermeidlichen Folgen vor (alle Termine werden von einem Onkologen festgelegt). Der Fachmann kann dem Patienten Aufgüsse von Kräutern mit entzündungshemmenden Eigenschaften empfehlen.
  4. Sich auf einen Behandlungskurs vorzubereiten ist moralisch - einen Psychologen zu besuchen, sich in Foren mit Menschen zu unterhalten, die sich einer solchen Behandlung unterzogen haben, um die Unterstützung von Angehörigen zu erhalten.

Was ist während der Chemotherapie wichtig?

Während der Behandlung wird der Darm unweigerlich leiden und seine Mikroflora wird gestört. Um dies zu vermeiden, wird die Verwendung eines Komplexes aus Probiotika und Präbiotika empfohlen. Nahrungsergänzungsmittel helfen, die Symptome der Dysbiose zu vermeiden oder zu lindern.

Dem Patienten wird empfohlen, während der Dauer der Behandlung mit Chemotherapie ein ruhiges Leben zu führen, nicht zu überanstrengen. Um die körperliche Verfassung auf Empfehlung eines Arztes zu verbessern, können Sie einfache Übungen machen. Vermeiden Sie Orte mit großer Menschenmenge. Jede Virus- oder Infektionskrankheit, die auf eine verminderte Immunität zurückzuführen ist, kann zu unerwünschten Folgen führen.

Bei Läsionen der Mundschleimhaut mit Spüllösungen. Sie lindern Schmerzen und tragen zur Heilung von Geschwüren bei.

Zur Vermeidung von Austrocknung und zur Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper werden vor und während der Behandlung Infusionslösungen angewendet. Bei Übelkeit oder Erbrechen wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt.

Es ist wichtig! Die Anwendung eines Arzneimittels während einer Chemotherapie sollte mit Ihrem Arzt abgestimmt werden!

Chemotherapie Mahlzeiten

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Krebsbehandlung. Bei der Behandlung mit Chemotherapeutika ist besonders auf die Ernährung zu achten. Gereinigt muss frisch und äußerst nützlich sein. Von der Speisekarte ausschließen, gebraten, würzig, salzig. Vermeiden Sie während der Chemotherapie Produkte mit einem bestimmten Geruch und Geschmack, da diese Übelkeit hervorrufen.

Die Diät sollte Gemüse und Obst, Gemüse, Milchprodukte, Käse enthalten. Alkohol ist völlig ausgeschlossen. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind. Bei Übelkeit helfen Zitrone, Ingwer, Cranberry. Es wird nicht empfohlen, innerhalb von 2-3 Stunden vor dem Eingriff zu essen. Bei Patienten mit Stomatitis wird es einfacher sein, püriertes Essen zu sich zu nehmen. Sie können nicht zu heißes Geschirr essen.

Die Speisekarte des Krebspatienten sollte möglichst ausgewogen sein und keine Konservierungsstoffe enthalten. Für die schnelle Ausscheidung giftiger Substanzen aus dem Körper wird empfohlen, das Trinkregime einzuhalten.

Traditionelle Medizin und Chemotherapie

Kräutermedizin hilft dem Körper, mit den Auswirkungen von Chemotherapeutika umzugehen. Vor der Behandlung verschreibt der Arzt Kräuterpräparate mit entzündungshemmenden und tumorhemmenden Eigenschaften. Während der Behandlung werden Kräuter eingenommen, um Übelkeit zu lindern und das Immunsystem zu stärken. Nach dem Verlauf der Therapie werden pflanzliche Präparate mit hepatoprotektiven Eigenschaften zugeordnet, die die betroffenen Zellen wiederherstellen und Toxine entfernen.

Kräutermedizin ist ein Komplex von Heilkräutern, die in Verbindung mit medizinischen Präparaten verwendet werden dürfen. Alle Termine werden vom behandelnden Arzt nach einem individuellen Schema festgelegt.

Während der Behandlung bietet die psychologische Unterstützung des Patienten durch Verwandte und Freunde enorme Vorteile. Krebs sollte auf ein positives Ergebnis eingestellt werden. Die Stimmung und Lebenslust sind von zentraler Bedeutung für die Genesung.

http://oncoved.ru/lechenie/kak-luchshe-podgotovitsya-k-himioterapii-poleznye-sovety

Angemessene Ernährung während der Chemotherapie, was zu essen und was nicht

Die Onkologie erfordert eine Langzeitbehandlung, bei der sich eine Person mehreren Chemotherapiekursen unterzieht. Während und nach den Eingriffen leidet der Körper unter Unannehmlichkeiten. Nebenwirkungen in Form von Übelkeit und Erbrechen verursachen große Unannehmlichkeiten für den Patienten. Experten geben zahlreiche Empfehlungen zur Ernährung, insbesondere, was die Nahrung während der Chemotherapie sein sollte, um diese Symptome zu lindern und sogar vollständig zu beseitigen.

Mahlzeiten vor dem Kurs - Erleichtert die Übertragung des Verfahrens. Essen danach - um Nebenwirkungen zu reduzieren. Diät während der Chemotherapie sollte Nährstoffe auffüllen und die Immunität des Körpers stärken.

Essen "To"

Einige Tage vor der Therapie ist es notwendig, häufig, jedoch in kleinen Portionen, zu essen, ohne das Verdauungssystem zu belasten. Sie können nicht hungern, um Kraft zu bewahren. Schweres Essen sollte ausgeschlossen werden. Iss nicht gebraten. Wenn es Fleisch in der Diät gibt, dann müssen Sie ein diätetisches wählen; Kaninchen, Vogel, Fisch. Diversifizieren Sie die Speisekarte mit frischem Gemüse und Obst. Alkohol sollte vollständig ausgeschlossen werden.

Mahlzeiten "Während"

Es ist wichtig zu bedenken, dass es nicht empfohlen wird, unmittelbar vor der Chemotherapie zu essen, um Übelkeit zu vermeiden. Zwischen der letzten Mahlzeit und der Einnahme von Medikamenten sollte mindestens eine Stunde vergehen. Bei dieser Technik müssen jedoch bestimmte Regeln eingehalten werden. Essen sollte leicht sein, es ist ratsam, Brühe, Tee oder natürlichen Saft ohne Fruchtfleisch zu trinken. An dem Tag, an dem eine Chemotherapie durchgeführt wird, sollten Sie weniger essen und mehr trinken, jedoch nur zwischen den Mahlzeiten.

Mindestens 10 Gläser pro Tag. Die Ernährung während der Chemotherapie sollte in Form von Wärme erfolgen, etwa 50 ° C. Um die Diät mit den fehlenden Kalorien zu füllen, fügen Sie kalorienreiche Nahrungsmittel hinzu - Honig, Milchpulver, natürlicher Joghurt, Butter und Pflanzenöl, saure Sahne, Nüsse. Zur allgemeinen Unterstützung der Kraft ist es notwendig, die Menge der aufgenommenen Vitamine und Nährstoffe zu erhöhen.

Power "After"

Am Ende des gesamten Kurses muss der Körper überschüssige Giftstoffe so schnell wie möglich entfernen. Zu diesem Zweck sollten Lebensmittel Sorptionsmittel enthalten, deren Gehalt von Pektin oder Chitin dominiert wird. Gekochte Rüben, Erdbeeren, Pfirsiche, natürliche Milchprodukte, Buchweizen, Haferflocken, Pflaumen, getrocknete Aprikosen usw. Um die Mikroflora zu verbessern, können Sie Probiotika in der Apotheke verwenden, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Allgemeine Regeln

Trotz der Ernährungsempfehlung können für jede Stufe der Chemotherapie Nuancen unterschieden werden, die für den gesamten Behandlungsverlauf gleichermaßen geeignet sind. Sie sollten von dem Moment an, an dem die Diagnose gestellt und die Vorbereitung auf die Behandlung begonnen wurde, bis zur vollständigen Rehabilitation der Krankheit eingehalten werden.

  • Es ist notwendig, den Lebensstil des Patienten zu berücksichtigen. Die Menge der verbrauchten Kalorien sollte die Zahl nicht überschreiten, die eine Person aus der Nahrung erhält, um Erschöpfung und Beschwerden zu vermeiden.
  • Befolgen Sie die Diät. Zur gleichen Zeit zu essen, ungefähr die gleiche Menge an Essen.
  • Vergessen Sie schnelle Snacks für unterwegs.
  • Nicht vor dem Schlafengehen essen.
  • Metallbesteck durch Kunststoff ersetzen.
  • Verfolgen Sie die Haltbarkeit von Produkten.
  • Um Monotonie auszuschließen, sollte das Essen vielfältig sein.
  • Vor dem Essen können Sie 30 Minuten spazieren gehen.
  • Verbot von Halbzeugen. Nur natürliche Produkte und frisch zubereitete Gerichte.
  • Weniger Zucker - mehr Honig.
  • Essen Sie gemächlich und kauen Sie gründlich in kleinen Portionen.
  • Verwenden Sie Flüssigkeit nur in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten.
  • Vor dem Essen sollten Sie ein Stück Eis oder gefrorenen Saft auflösen.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  • Reduzieren Sie die tägliche Salzaufnahme.
  • Fast Food komplett von der Diät ausschließen.
  • Wenn Sie Übelkeit haben, essen Sie etwas Saures. Zitrusfrüchte, Beeren oder Gurken. Eis oder gefrorener Saft können auch den Magen beruhigen.
  • Vermeiden Sie das Hinzufügen von Gewürzen und starken Gerüchen zu Lebensmitteln.
  • Sie sollten nicht mit neuen "exotischen" Produkten experimentieren, die Sie zuvor noch nicht verwendet haben.
  • Kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee ausschließen.

Die richtige Ernährung während der Chemotherapie muss vielfältig und voll sein. Viele verlieren nach dem Kurs ihren Appetit, was sich negativ auf den allgemeinen Gesundheitszustand und die Erholungszeit auswirken kann. Dies ist eine gute Gelegenheit, neue Gerichte kennenzulernen und zu lernen, wie man sie wunderbar serviert und den Appetit anregt.

Darüber hinaus ist die Vielfalt der zugelassenen Produkte groß. Die obligatorische Maßnahme besteht jedoch darin, einen Arzt und einen Ernährungsberater zu konsultieren, die detailliert erklären, was zu essen ist und was nicht. Besonders wenn Sie vor der Behandlung allergische Reaktionen hatten.

Sie können und sollten essen

Pflanzliche Nahrung

Die Grundlage der Ernährung sollte Gemüse und Obst sein. Sie enthalten die notwendige Menge an nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen. Sie können sowohl roh als auch gekocht essen, schmoren, im Wasserbad kochen und verschiedene Salate zubereiten. Eine mögliche Alternative zum Ersetzen von Mayonnaise durch ein natürlicheres Dressing ist Pflanzenöl oder Olivenöl, Zitronensaft, Naturjoghurt, Kefir.

Die Basis von rot oder gelb gefärbtem Gemüse und Obst sind Bioflavonoide, die eine beschleunigte Erholung der Zellmembranen bewirken. Grünkohl fügt der Nahrung nicht nur Vitamine hinzu, sondern gleicht auch Jodmangel aus.

Milchprodukte

Calcium ist einer der Mikronährstoffe, die für die Arbeit unseres Körpers benötigt werden. Wenn Sie nicht an Laktoseintoleranz leiden, sollten Sie auf Milchprodukte achten. Quark, Sauerrahm, Kefir, Ryazhenka, Joghurt aller Art mit und ohne Zusatzstoffe, Käse, Käse und natürliche Butter. Milch sollte nach der Wärmebehandlung verbraucht werden. Wenn Sie es mit Obst und Eis mischen, erhalten Sie eine Version eines Milchshakes. Bequemer und gesunder Snack.

Protein Essen

Protein dient zum Muskelaufbau. Außerdem enthalten Eiweißnahrungsmittel einen hohen Gehalt an Vitamin B, Eisen und Eiweiß. Experten empfehlen, um den Proteinbedarf des Körpers vollständig zu decken, eine einfache Formel einzuprägen: 1 g Protein pro 1 kg Gewicht.

Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Sojabohnen, Spargel) sind ein Grundprodukt mit einem hohen Proteingehalt. Zusätzlich zu ihnen wird empfohlen, Nüsse, Eier, Huhn, Reis und Innereien zu essen. Leichte Omeletts, gekochte Hähnchenbrust oder Erbsencremesuppe eignen sich hervorragend als Mittagessen. Und Wachteleier fördern, wenn sie roh verzehrt werden, die Bildung neuer Zellen eines so wichtigen Organs wie der Leber. Um den Erbrechenreflex zu vermeiden, müssen Sie sie vorsichtig in einem Mixer schlagen, salzen und frische Kräuter oder Knoblauch hinzufügen.

Müsli essen

Brot ist das Haupt von allem. Nicht umsonst nimmt dieses Produkt einen bedeutenden Platz in der Ernährung eines jeden Menschen ein. Komplexe Kohlenhydrate sollten nicht mit Kohlenhydraten verwechselt werden, die im Zucker enthalten sind. Sie haben eine andere Formel, mit der Sie sich langsamer auflösen und keinen starken Anstieg des Blutzuckers verursachen können. Die Basis solcher Produkte ist Kleiebrot oder Vollkornprodukte. Teigwaren aus Hartweizen, Buchweizen, Hafer, Weißkohl oder Blumenkohl, Kartoffeln.

Fleisch und Fisch

Um den Körper nicht mit der zusätzlichen Arbeit zu belasten, schwere Nahrung zu verdauen, sollte Fleisch als Diät konsumiert werden. Ärzte empfehlen, rotes Fleisch durch weißes zu ersetzen. Perfektes Huhn oder Kaninchen. Das Produkt kann gekocht oder gedämpft werden. Es wird nicht empfohlen, fetthaltiges und gebratenes Fleisch zu essen.

Fisch sollte als zusätzliche Quelle für Phosphor und Vitamin D in die Nahrung aufgenommen werden. Salzige oder geräucherte Meeresfrüchte sollten ausgeschlossen werden. Da bei der Herstellung ihrer Zubereitung am häufigsten Gefahrstoffe eingesetzt werden, kann dies die allgemeine Gesundheit nur noch beeinträchtigen. Fisch sollte gekocht, gebacken oder betrunken gegessen werden.

Streng verboten

  • Alkoholkonsum;
  • gebratene und fetthaltige Lebensmittel (Schmalz, Eintopf);
  • Süßigkeiten (Kuchen, verschiedene Cremes, Kuchen);
  • geräuchertes Fleisch (Wurst, Fisch, Fleisch);
  • Produkte von "zweifelhafter" Qualität (Brotaufstrich, Schmalz, Margarine, billige Würste, Konserven)
  • verdorbenes Essen;
  • würzige Saucen (Essig, Ketchup, Mayonnaise, Sojasauce);
  • kohlensäurehaltige Getränke, Coca-Cola.
  • Fast Food (Hot Dogs, Döner, Essen in Restaurants).

Wie Sie bemerkt haben, ähnelt eine Chemotherapie-Diät den Regeln einer allgemein akzeptierten gesunden Ernährung. Dies ist nicht verwunderlich, da die Nahrung den lebenswichtigen Bedarf des Körpers nach Nahrung deckt. Daher sollten Sie Ihre Ernährung überwachen, auf die Empfehlungen des Arztes hören und bald werden Sie besser.

http://oncologypro.ru/himioterapiya/pitanie-pri-himioterapii.html

Chemotherapie und Ernährung: Wie ist bei der Behandlung von Krebsmedikamenten zu essen?

Bei Krebspatienten wird häufig eine Chemotherapie verordnet, bei der hochtoxische Krebsmedikamente systemisch verabreicht werden.

Diese Medikamente verursachen viele Nebenwirkungen, so dass alle organischen Systeme mit einer solchen Behandlung ernsthaften Funktionsstörungen ausgesetzt sind.

Um diesen Zustand zu lindern, wird den Onkopazien eine spezielle Diät zugeteilt, die den Körper mit Vitaminen und essentiellen Spurenelementen versorgt und die Schwere von Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen, Defäkationsproblemen, Geschmacksveränderungen und Abneigung gegen Lebensmittel verringert.

Wie isst man mit Chemotherapie?

Für Krebspatienten, die sich einer chemotherapeutischen Behandlung unterziehen oder bereits befinden, haben Spezialisten eine spezielle Diät entwickelt.

Sie identifizierten mehrere Lebensmittelgruppen, die bei Krebspatienten unbedingt vorhanden sein müssen.

  • Milchprodukte. Produkte in dieser Kategorie sind reich an Vitaminen und Kalzium, die helfen, die durch Chemotherapie und Onkopathologie des Körpers geschwächten wieder herzustellen. Es ist sehr nützlich, mehrmals täglich Milch, Quark, Butter und Käse, Joghurt und Kefir zu sich zu nehmen.
  • Eiweißprodukte. Dazu gehören Fisch und verschiedene Fleischsorten, Eier und Leber, Nüsse und Soja. Neben Eiweiß sind diese Produkte reich an Vitaminen der B-Gruppe und Eisen. Solche Lebensmittel sollten mindestens zweimal täglich in der Nahrung enthalten sein.
  • Meeresfrüchte. Produkte aus dieser Kategorie müssen auch in die tägliche Ernährung des Krebspatienten einbezogen werden. Pro Tag genügen mindestens 200 Gramm. Meeresfrüchte.
  • Getreide, Brot. Das nützlichste Getreide für solche Patienten ist Buchweizen, Yachka, Haferflocken und Haferflocken. Diese Produkte sind reich an verschiedenen Formen von Vitamin B und sind leicht verdauliche Kohlenhydrate, was für eine durch die Krankheit und Chemotherapie geschwächte Behandlung des Körpers wichtig ist.
  • Gemüse- und Obstprodukte. Es wird empfohlen, sie in getrockneter, roher oder gekochter Form zu essen. Besonders nützlich sind Grapefruits, Mandarinen, Äpfel und Orangen, die reich an Ascorbinsäure sind. Bei Gemüsepflanzen sind Kohl, Karotten, Auberginen und Rüben von großem Nutzen. Sehr nützlich für Krebspatienten und verschiedene Gemüse - Zwiebeln und Dill, Sellerie, Knoblauch usw. Brokkoli verdient besondere Aufmerksamkeit, da er Isothiocyanat enthält, das Krebszellen unterdrückt. Ebenfalls nützlich sind gelbe Gemüsesorten wie Kürbisse und Karotten, da sie krebserregende Substanzen enthalten.

Ernährung von Krebspatienten nach der Chemie

Nach der Chemotherapie müssen Sie sich ausgewogen ernähren. Es wird empfohlen, Produkte mit Antitumorwirkung in das Tagesmenü aufzunehmen.

In der Regel ist die gastrointestinale Aktivität nach einer Krebstherapie ernsthaft beeinträchtigt, sodass die Ernährung so organisiert ist, dass Nebenwirkungen einer Chemotherapie ausgeschlossen sind.

Ernährungsregeln nach Behandlung mit Krebsmedikamenten:

  • Verteilen Sie die Mahlzeiten so, dass das Essen fraktioniert ist. Iss öfter, aber lass die Portionen klein sein;
  • Versuchen Sie, regelmäßig zu essen, auch wenn Sie überhaupt keinen Appetit haben.
  • Kombinieren Sie nicht Essen und Trinken. Eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und eine Stunde danach darf Tee, Saft oder Wasser getrunken werden.
  • Bring dich nicht zum Gefühl des Hungers. Nehmen Sie immer einen Apfel, Vollkorngebäck, eine Banane oder einen anderen Snack mit, damit Sie Ihren Hunger stillen können, wenn Sie zum ersten Mal Ihren Körper fordern.

Bei vielen Chemotherapiepatienten treten Geschmacksveränderungen oder Appetitlosigkeit auf. Sie können mit diesem Problem umgehen.

Es wird empfohlen, die Lebensmittel zu sich zu nehmen, die Sie sowohl äußerlich als auch geruchlich ansprechen. Von dem Essen, das für Sie widerlich ist, ist es besser, es abzulehnen. Es ist besser, Gerichte zu essen, die Raumtemperatur haben, weil ihr Geschmack milder ist.

Krebspatienten klagen nach einer Chemotherapie und charakteristischen Manifestationen von Übelkeit und Erbrechen. Sie können sie mit Antiemetika loswerden. Und vergessen Sie nicht die kleinen Portionsgrößen, damit der Magen nicht überfüllt wird.

Kann ich vor der Chemotherapie haben?

In der Regel wird die Chemotherapie in Sitzungen verordnet, sodass das Stromversorgungssystem nicht nur nach den Eingriffen, sondern auch während und vor deren Durchführung eine sorgfältige Organisation erfordert.

Es gibt mehrere Regeln, die vor der systemischen Verabreichung von Krebsmedikamenten befolgt werden sollten.

  1. Drei Tage vor der Chemotherapie muss die Ernährung eingeschränkt werden.
  2. Portionen sollten klein sein.
  3. Die Anzahl der Nahrungsaufnahmen sollte reduziert werden, jedoch im Rahmen des Zumutbaren, damit der Patient keinen offensichtlichen Hunger verspürt, sonst können Sie sich selbst zur Erschöpfung bringen.
  4. Auf würzige und salzige Gewürze muss verzichtet werden, um den Magen nicht zu überlasten.
  5. Obligatorische Ausnahme fetthaltiges und schweres Essen.

Einschränkungen der Lebensmittel können von der Art der Chemotherapie abhängen. Es wird daher empfohlen, die Nährstoffnuancen des Arztes zu klären.

Alkohol während der Chemotherapie

Die Chemie des Kurses dauert ziemlich lange, und tatsächlich hat jede Familie eine Art von Feier und Feiertagen. Wie onkopativyu sein, wenn geplantes Fest mit Alkohol?

Alkohol ist dafür bekannt, das Gewebe zu reizen, was mit einer gefäßerweiternden Wirkung einhergeht. Bei Spasmen von Blutgefäßen bei Nicht-Krebspatienten kann diese Aktion von Vorteil sein, bei Krebspatienten ist sie jedoch gefährlich.

Bei Krebspatienten ist die organische Reaktivität sehr unterschiedlich und kann sich als paradoxe oder allergische Reaktion manifestieren. Alkohol wirkt sich negativ auf alle organischen Strukturen aus, was deren Reaktivität nur stärker beeinträchtigt. Daher kann das Trinken von Alkohol kurz nach der Chemotherapie zu einer katastrophalen Verschlechterung des Patienten führen.

Wenn es eine Frage zum Gebrauch von Drogen in Form von Alkoholtinkturen gibt, wird empfohlen, dass Oncopacies diese Tropfen für Tropfen einnehmen.

Manchmal helfen ein paar Schluck Wein dem Krebspatienten, seinen Appetit zu steigern. Es ist jedoch zu beachten, dass bei der Wechselwirkung mit Alkohol die Wirksamkeit von Krebsmedikamenten abnimmt und im Gegenteil die Nebenwirkungen zunehmen.

Die Chemotherapie hat sich bei einigen Onkopathologien als sehr wirksame Behandlungsmethode etabliert. Es ist nicht frei von Nebenwirkungen, aber unter Beachtung der medizinischen Empfehlungen und einer speziellen Diät kann deren Schweregrad signifikant verringert werden.

Vor allem bietet die Chemotherapie Krebspatienten eine Chance für ihre Zukunft.

Video darüber, welche Art von Nahrung zur Onkologie führt und was für Krebs gut ist:

http://gidmed.com/onkologiya/lechenie-onk/pitanie-pri-himioterapii.html

Wie während der Chemotherapie zu essen

Die Chemotherapie ist eine der Hauptmethoden zur Krebsbehandlung, und die richtige Ernährung während und nach der Behandlung hilft dem Körper, schneller mit der Krankheit umzugehen.

Die Chemotherapie ist eine der wichtigsten Therapien bei Krebs. Mit der Einführung von hochtoxischen Spezialarzneimitteln wird das Wachstum von Krebszellen im Körper unterdrückt und sie sterben ab. Bei den in der Chemotherapie verwendeten Medikamenten handelt es sich um Hightech-Medikamente zur Bekämpfung eines Tumors. Wenn sie jedoch in den Körper gelangen, wirken sie sich auch auf gesunde Zellen aus.

Die Auswirkungen der Chemotherapie wirken sich auf die Arbeit des gesamten Organismus aus, insbesondere auf den Zustand des hämatopoetischen Systems, des Verdauungssystems, des Fortpflanzungssystems sowie der Schleimhäute, des Knochengewebes, der Haare und der Nägel.

In dieser schwierigen Zeit braucht der Körper des Patienten besondere Unterstützung. Ein wichtiger Bestandteil dieser Unterstützung ist die richtige Ernährung.

Die Ernährung während und nach der Chemotherapie unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers - ein starker Körper ist viel einfacher mit der Krankheit umzugehen. Dies ist eine Grundvoraussetzung für ein normales Wohlbefinden, eine wirksame Behandlung und eine weitere Genesung.

Was sind die Ernährungsmerkmale der Chemotherapie?

Nahrung gibt Ihrem Körper die Kalorien und Energie, um Krebs und die Auswirkungen einer toxischen Behandlung zu bekämpfen.

Die Hauptaufgabe der Ernährung während der Chemotherapie ist es, den Körper mit Nährstoffen zu sättigen, die für seine Erneuerung notwendig sind. Richtig ausgewählte Produkte können die negativen Reaktionen des Körpers auf Medikamente reduzieren und lindern - Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall und andere.

Es gibt einige allgemeine Tipps zum Essen während der Chemotherapie:

  • iss ein wenig aber oft;
  • flüssige Lebensmittel (Smoothies, Säfte, Suppen) bevorzugen;
  • Beachten Sie das richtige Wasserregime - trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag;
  • zwischen den Mahlzeiten trinken;
  • haben Sie immer einen schnellen Snack zur Hand;
  • der Diät Lebensmittel hinzufügen, die viele Nährstoffe in einem kleinen Volumen enthalten (Nüsse, Samen, getrocknete Früchte);
  • essen, wenn der Appetit am stärksten ist;
  • essen Sie langsam und in einer angenehmen Atmosphäre.

Welche Lebensmittel sollten während der Chemotherapie verwendet werden?

Die Ernährung während der Chemotherapie muss den Grundsätzen einer gesunden Ernährung entsprechen - um energiebalanciert und anders zu sein. Sie werden Ihrem Körper eine große Hilfe sein, wenn Sie einfache natürliche Produkte aus allen Lebensmittelkategorien verwenden. Wenn Sie an Erkrankungen des Verdauungssystems leiden oder sich an ein spezielles Nahrungsmittelsystem halten, fragen Sie Ihren Arzt nach der optimalen Auswahl der Produkte für Ihren Fall.

Alle Produkte sind in verschiedene Lebensmittelkategorien unterteilt:

  • Getreideprodukte;
  • Gemüse;
  • Früchte;
  • Milchprodukte;
  • Protein-Produkte;
  • Fette und Öle.

Um zu verstehen, in welchen Anteilen Produkte am besten verwendet werden, wird die „Lebensmittelpyramide“ verwendet.

Eine ausgewogene Ernährung während der Chemotherapie spielt eine wichtige Rolle bei der Genesung der Patienten.

Getreideprodukte (Brot und Getreide) - bilden die Grundlage einer ausgewogenen Ernährung. Sie versorgen den Körper mit Kohlenhydraten, B-Vitaminen und Ballaststoffen.

Diese Gruppe umfasst: verschiedene Arten von Getreide, Flocken, Brot, Teigwaren, Kleie, Keksen usw. Vollkorngetreide und Vollkornbrot sind für den Körper am vorteilhaftesten.

Gemüse und Obst, Gemüse sollte in der Ernährung bei jeder Mahlzeit vorhanden sein. Sie sind besonders hilfreich an Chemotherapie-Tagen. Dies ist eine unverzichtbare Quelle für Vitamine und Mineralien, Antioxidantien und Flavonoide. Sie wirken heilend auf den Zustand der Körperzellen.

Obst und Gemüse von leuchtenden Farben enthalten eine größere Menge an Antioxidantien und Flavonoiden - Kürbis, Karotte, Paprika, Tomaten, Preiselbeeren, Erdbeeren, Sanddorn, Brokkoli, Spinat, Gemüse und andere haben starke antioxidative Eigenschaften, die die Zellen des Körpers konservieren und wiederherstellen.

Milchprodukte sind ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Besonderes Augenmerk sollte auf fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Joghurt, Hüttenkäse) gelegt werden - sie enthalten wichtige Bifidobakterien und Laktobazillen, die sich positiv auf die Abwehrkräfte des Körpers auswirken, die während der Behandlung so wichtig sind.

Eiweißprodukte - Hülsenfrüchte, Nüsse, Eier, Fisch, Fleischprodukte. Produkte dieser Gruppe sind reich an Eiweiß, Vitaminen der Gruppe B, Eisen. Während Sie sich einer Chemotherapie unterziehen, kann der Verzehr von Fleischprodukten zu Übelkeit führen. In diesem Fall verzichten Sie auf schwer verdauliche Lebensmittel (rotes Fleisch). Versuchen Sie, mindestens zum Frühstück Eiweiß zu sich zu nehmen - dies ist eine der am leichtesten verträglichen Mahlzeiten während einer Chemotherapie. Achten Sie auch auf die leicht verdaulichen Proteingetränke, die in der Diät- und Sporternährung verwendet werden.

An der Spitze der „Ernährungspyramide“ stehen Produkte, die eine große Menge an Ölen, Fett sowie Zucker, Salz und Alkohol enthalten. Diese Produkte sollten mit äußerster Vorsicht behandelt werden, es ist hauptsächlich schädlich für die Körperprodukte. Ausnahmen bilden Produkte, die mehrfach ungesättigte Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren enthalten (pflanzliche Öle, Nüsse, Fischöl, Leinsamen, Weizenkeime). Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass Omega-3-Fette die Ausbreitung von Tumorzellen hemmen und deren Verwendung notwendig ist.

Bitte beachten Sie, dass bei verschiedenen Krebsarten dieselben Produkte möglicherweise unterschiedlich wirken. Wenn Sie neue Produkte für die Ernährung herstellen möchten, empfehlen wir Ihnen, Ihren Onkologen um Rat zu fragen.

Welche Produkte sollten während der Chemotherapie verworfen werden?

Alle Lebensmittel lassen sich in zwei Kategorien einteilen: diejenigen, die zur Erhaltung der Gesundheit beitragen, und diejenigen, die die Gesundheit schwächen.

Während der Chemotherapie ist es wichtig, solche Produkte abzulehnen:

  • alkoholische Getränke (zwischen den Gängen sind 50 ml trockener Wein zulässig);
  • gebratene und fetthaltige Lebensmittel;
  • Süßigkeiten (Kuchen, feine Backwaren, Muffins, Süßigkeiten);
  • geräuchertes Fleisch;
  • minderwertige Produkte (billige Fette, Fleischprodukte, Konserven);
  • verdorbene und abgelaufene Produkte;
  • würzige Speisen (Essig, Ketchup, Mayonnaise);
  • Erfrischungsgetränke und Süßspeichersäfte;
  • starker Tee, Kaffee;
  • Fast Food (Hot Dogs, Döner, Burger, Pommes).

Es lohnt sich, den Zuckerkonsum zu reduzieren und, falls keine Allergie besteht, durch Honig zu ersetzen. Reduzieren Sie außerdem die Salzmenge, um Nieren und Leber nicht zu überlasten.

Was tun bei Nebenwirkungen während der Chemotherapie?

Eine Chemotherapie verursacht häufig Verdauungsprobleme. In dieser Zeit ist es wichtig, den Körper zu unterstützen und mit diesen Nebenwirkungen umzugehen. Hier sind einige Tipps zur Überwindung der häufigsten Probleme.

Mahlzeiten während der Chemotherapie. Wie man mit Nebenwirkungen umgeht

Appetitlosigkeit ist das erste Problem bei Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen. Während dieser Zeit ist es wichtig, nicht zu essen zu verweigern und den Appetit anzuregen, da die Verweigerung des Essens Ihren Körper so sehr schwächen kann, dass Sie die Behandlung abbrechen müssen.

Hier sind einige Tipps, um den Appetit zu verlieren:

  • in kleinen Portionen essen;
  • Verwenden Sie Produkte, die die Energie schnell wiederherstellen: Nüsse, Samen, getrocknete Früchte, gesunde Süßigkeiten;
  • Trinken Sie kalorienreiche Getränke - Smoothies, Cocktails, Säfte mit Fruchtfleisch;
  • dem Essen aromatisierte Gewürze und Kräuter hinzufügen (Dill, Koriander, Petersilie, Sellerie);
  • kurz vor den Mahlzeiten saure Säfte trinken;
  • Nehmen Sie bei völligem Appetitlosigkeit einen Esslöffel als Medizin.
  • Essen Sie Ihr gesundes Lieblingsessen in einer wunderschönen Umgebung.

Übelkeit ist auch eine ziemlich häufige Komplikation, obwohl sie vorübergehend ist und Ihren Appetit beeinträchtigt. Verwenden Sie moderne Antiemetika, die Ihr Arzt verschreiben wird, sie werden Ihr Wohlbefinden verbessern.

Wenn jedoch Übelkeit und Erbrechen aufgetreten sind, empfehlen wir, auf folgende Ernährungsempfehlungen zurückzugreifen:

  • Essen Sie warme und weiche Speisen.
  • Lebensmittel mit einem ausgeprägten Geschmack ablehnen - zu scharf, süß, salzig;
  • Vermeiden Sie scharfe Gerüche in Ihrer Umgebung (Küchengerüche, Rauch, Kosmetika).
  • Lieber kühle Säfte;
  • trinke keine kohlensäurehaltigen Getränke;
  • Halten Sie bei Übelkeit ein Stück Eis oder einen Zitronenschnitz in den Mund;
  • lockere Kleidung tragen;
  • Gehen Sie oft an die frische Luft und lüften Sie den Raum gut.

Chemotherapeutika können den Darm reizen und zu Frustrationen führen. Die Hauptaufgabe der Ernährung bei Durchfall ist die Wiederherstellung des Wasser- und Mineralstoffhaushalts des Körpers.

Wenn Sie vor dem Hintergrund einer Chemotherapie Durchfall haben, wird Folgendes empfohlen:

  • viel Flüssigkeit mit Raumtemperatur trinken;
  • es gibt oft und nach und nach.
  • essen Sie ballaststoffarme Lebensmittel (Weißbrot, Nudeln, Milchprodukte, gekochte Eier, Fisch, gekochtes Fleisch, Reis).
  • Kaffee, Alkohol, schmackhafte Lebensmittel, fetthaltige Lebensmittel und kohlensäurehaltige Getränke ablehnen.

Aufgrund der eingeschränkten Beweglichkeit und der reduzierten Ernährung kann es zu Verstopfung kommen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie zwei oder drei Tage lang keinen Stuhlgang hatten. Einlauf oder Abführmittel dürfen nur auf Empfehlung Ihres Arztes angewendet werden.

  • viel trinken;
  • Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel (Getreide, Vollkornbrot, frisches oder gekochtes Gemüse und Obst, Hülsenfrüchte, Samen).
  • Gehen Sie in die frische Luft.
  • Machen Sie eine einfache Übung.

Es wird empfohlen, vor Beginn der Chemotherapie den Zahnarzt aufzusuchen und den Zustand der Mundhöhle zu überprüfen. Stomatitis manifestiert sich in Entzündungen der Mundschleimhaut und kann von Schwellungen, Rötungen und Geschwüren begleitet sein.

  • Verwenden Sie eine weiche Faserzahnbürste.
  • Essen Sie bei Raumtemperatur (das Essen sollte weich oder gerieben sein: Babynahrung, Milchprodukte, Eier,
  • Kartoffelpüree, Bananen, Bratäpfel, Gelees);
  • Vermeiden Sie scharfe, salzige, saure und grobe Lebensmittel.
  • benutze Spülung nach den Mahlzeiten;
  • Lippen Sie Ihre Lippen mit Balsam oder Öl.

Durch ein spezielles Ernährungsschema können Nebenwirkungen während und nach der Chemotherapie vermieden oder signifikant reduziert werden. Sagen Sie es Ihrem Arzt, er kann zusätzliche Medikamente verschreiben, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Was sollte das Essen zwischen den Chemotherapiekursen und nach Abschluss der Behandlung sein?

Die Aufgabe der Ernährung zwischen den Kursen oder nach Abschluss der Chemotherapie ist es, in kurzer Zeit wieder gesund zu werden und Erschöpfung zu vermeiden, die die weitere Behandlung und Erholung des Körpers nach einer Belastung wie der Chemotherapie beeinträchtigen kann.

Halten Sie sich deshalb an diese Diät:

  • essen Sie weiterhin oft und langsam und verwenden Sie nur frische und gesunde Lebensmittel.
  • Iss ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Essen aus verschiedenen Lebensmittelgruppen.
  • essen Sie Nahrungsmittel mit hohem Nährwert und hohem Energiewert (Getreide, Samen, Nüsse, getrocknete Früchte).
  • Machen Sie vor dem Essen einen Spaziergang an der frischen Luft.
  • Vermeiden Sie Produkte aus der verbotenen Liste.
  • Essen Sie warm, vermeiden Sie heiß.
  • Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten viel Flüssigkeit.
  • Nehmen Sie sich Zeit zum Essen, kauen Sie gut.
  • Kombinieren Sie einfache Lebensmittel in neuen Kombinationen für neue Geschmackserlebnisse, die Ihren Appetit verbessern können.

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig für die Vorbeugung von bösartigen Erkrankungen in der Zukunft. Nach Abschluss der Chemotherapie tritt eine Erholungsphase ein, in der es wichtig ist, Maßnahmen zur Vermeidung eines erneuten Auftretens der Krankheit zu ergreifen.

Ihre Ernährung sollte aus Lebensmitteln bestehen, die die Entwicklung von Krebszellen hemmen. Wählen Sie Lebensmittel, die Ihnen Gesundheit und Energie bringen. Vermeiden Sie Lebensmittel, die sich negativ auf Ihren Körper auswirken.

Studien zeigen, dass Menschen, die hochwertige, fettarme Lebensmittel mit viel Obst und Gemüse zu sich nehmen, nicht rauchen, keinen Alkohol konsumieren, 23% Krebs riskieren, während Menschen mit dem umgekehrten Ernährungsansatz das Risiko auf 56% erhöhen.

Einfaches und natürliches Essen ist ein Beitrag zu Ihrer Genesung.

Während und nach so schwierigen Behandlungen wie der Chemotherapie ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sehr wichtig. Wenn Sie die Merkmale und die Ernährung kennen, können Sie die Auswirkungen der Behandlung besser bewältigen, das Wohlbefinden sicherstellen und Ihren Körper auf dem Weg zur Genesung unterstützen. Eine gesunde Ernährung in der Zukunft kann neue Gesundheitsprobleme verhindern.

http://spizhenko.clinic/sobytiya-novosti/kak-pravilno-pitatsya-vo-vremya-himioterapii

Diskussionen

Mahlzeiten während der Chemotherapie

9 Beiträge

Die therapeutische Wirkung bei der Anwendung von Krebsmedikamenten geht mit verschiedenen Nebenwirkungen einher, die der Patient zur Bestimmung des Zeitpunkts seines Auftretens, zur Vorbeugung oder Behandlung mit speziellen Arzneimitteln sowie bei Ernährung und Lebensstil berücksichtigen muss.

Die Chemotherapie wirkt sich häufig nachteilig auf die Verdauungsorgane aus und beeinträchtigt die normale Ernährung. Gleichzeitig ist eine der unabdingbaren Bedingungen für die Ernennung und erfolgreiche Wirkung von Krebsmedikamenten der allgemein gute Zustand des Patienten, der weitgehend von der richtigen Ernährung abhängt und in der Lage ist, die Nebenwirkungen zu lindern und zu lindern.

Patienten, die sich ausgewogen und rational ernähren, können Nebenwirkungen leichter abwehren.

In Abwesenheit von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber und der Bauchspeicheldrüse empfehlen wir eine Diät, die Lebensmittel aus den folgenden vier Gruppen umfasst: Eiweiß, Milchprodukte, Getreide sowie Obst und Gemüse. Die tägliche Lebensmittelration des Patienten muss sowohl während der Chemotherapie als auch in den Intervallen zwischen den Kursen Lebensmittel aus allen vier Gruppen enthalten.

Die Proteingruppe umfasst Bohnen und Erbsen, Nüsse und Sojaprodukte, Eier, Fisch, Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel), Leber. Produkte dieser Gruppe enthalten Eiweiß sowie B-Vitamine und Eisen. Während des Tages ist es wünschenswert, zweimal in die Diätprodukte dieser Gruppe aufzunehmen. Dies kann beispielsweise eine Tasse gekochte Bohnen oder zwei Eier oder 60-90 Gramm Fleisch, Fisch, Geflügel usw. sein.

Die Milchgruppe umfasst alle Arten von Milchprodukten: Kefir, frischer Joghurt, Ryazhenka, Joghurt, Hüttenkäse, Milch, Käse, Butter, Kondensmilch usw. Die Wahl wird von der Präferenz des Patienten bestimmt. Es wird jedoch angenommen, dass Milchsäureprodukte vorteilhafter sind, insbesondere solche, die mit Bifidobakterien (Biokefir, Bifidok usw.) angereichert sind. Lebensmittel dieser Gruppe enthalten wichtige Vitamine sowie Kalzium und Eiweiß. Es sind zwei tägliche Zufuhren von Milchprodukten erforderlich: Jedes Mal, wenn ein Patient aufgenommen wird, erhält er beispielsweise ein Glas Kefir oder Joghurt, 30 Gramm Käse oder 90 Gramm Hüttenkäse oder ein Glas Milch, 1/3 Tasse ungesüßte Kondensmilch oder 1/3 Eisbriketts usw.

Die Obst- und Gemüsegruppe umfasst alle Arten von rohem und gekochtem Gemüse, Salaten und Früchten sowie Säften und getrockneten Früchten. Es ist besonders nützlich an Tagen, an denen Krebsmedikamente verabreicht werden. Wünschenswert sind 4-5 Empfänge pro Tag. Empfohlen werden Zitrusfrüchte (Grapefruits, Mandarinen oder Orangen), Äpfel und andere Früchte und Beeren, die Vitamin C enthalten. Gemüse - Zucchini, Auberginen, verschiedene Kohlsorten (Weißkohl, Blumenkohl, Rosenkohl usw.), Gemüsepaprika, rote Beete, Karotten sind obligatorisch. Nützliches Gemüse (Salat, Dill, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Sellerie usw.). Jeder Empfang besteht aus frischem Obst oder einem Glas Obst- oder Gemüsesaft (Sie können eine halbe Tasse Karotten- und Rübensaft mischen) sowie einem Salat aus rohem oder gekochtem Gemüse usw.

Die Getreidegruppe umfasst Brot, Getreide und Getreideprodukte (Haferflocken, Mais und Weizenflocken), eine Vielzahl von Getreide, Keksen, Strohhalmen usw. Kashi nach dem Grad der Nützlichkeit kann in der folgenden Reihenfolge angeordnet werden: Buchweizen, Haferflocken, "Haferflocken", Haferflocken, Grieß, Gerste, Poltawa, Reis. Produkte dieser Gruppe versorgen den Körper mit Kohlenhydraten, Vitamin B1. Erforderliche 4 Dosen pro Tag. Jede Rezeption kann eine Scheibe Brot oder 2 Kekse, eine halbe Tasse Haferbrei, Nudeln und Nudeln enthalten.

Fügen Sie dieser Diät Sahne oder Pflanzenöl, saure Sahne oder Mayonnaise hinzu, um den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu erhöhen.

Bei jeder Diät während der Chemotherapie, in den Intervallen zwischen ihren Kursen und nach deren Abschluss müssen Sie täglich ein Multivitamin nehmen. Von Hausmitteln kann man "Dekamevit", "Undevit", "Complivit" 1-2 Tabletten pro Tag, Getränkekonzentrate "Golden Ball" usw. und von importierten Vitaminen - verschiedene Multivitaminkomplexe mit Spurenelementen - empfehlen. Es ist ratsam, die Einnahme von Multivitaminen mit Ascorbinsäure zu kombinieren.

Während der Chemotherapie ist es wünschenswert, die Flüssigkeitsmenge mit Gemüse-, Obst- und Beerensäften zu erhöhen. Die Realisierbarkeit steigt mit der Behandlung mit Platinpräparaten deutlich an. Besonders nützlich sind Karotten-, Rüben-, Tomaten-, Himbeer- und Preiselbeersäfte.

In Abwesenheit von Ödemen oder Nierenerkrankungen, die die Ausscheidungsfunktion beeinträchtigen, sollten Sie 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken: Mineralwasser, Tee, Milch, Zitrone und andere Getränke. Bei Ödemen, wenn Flüssigkeit in der Bauch- oder Pleurahöhle vorhanden ist, sollte die verbrauchte Flüssigkeitsmenge reduziert werden und nicht mehr als 300 ml der Urinmenge überschreiten.

Alkoholische Getränke während der Chemotherapie sind ausgeschlossen.

Die Praxis zeigt, dass Patienten mit modernen Chemotherapien 1-2 kg an Gewicht verlieren können, die bei richtiger Ernährung in der Pause zwischen den Behandlungen wiederhergestellt werden. Appetitlosigkeit beginnt in der Regel am Tag des Eingriffs und dauert dann mehrere Tage. In diesen Fällen ist es notwendig, in den Pausen zwischen den Kursen so viel wie möglich zu essen, wenn sich der Gesundheitszustand verbessert. Wenn Sie hungrig sind, sollten Sie essen, auch wenn es keine Essenszeit ist.

Wenn Sie einen schlechten Appetit haben, sollten Sie Nahrungsmittel zu sich nehmen, die mit einer minimalen Menge die maximale Menge an Nährstoffen wie Nüssen, Honig, Eiern, Schlagsahne, Schokolade, süßen Cremes und Eis ermöglichen. Sie müssen zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Leute essen mehr, wenn das Essen leicht verfügbar ist. Halten Sie einen leichten Snack bereit und nehmen Sie ihn in kleinen Portionen ein. Essen soll Appetit machen. Besonderes Augenmerk wird auf Gewürze, Saucen, verschiedene Gewürze sowie das Gedeck gelegt. Es ist ratsam, Püreesuppen zu verwenden, da diese mehr Eiweiß enthalten. Zeigt magere Fleisch- und Fischbrühen. Das bescheidenste Gericht erhält durch die richtige Würzung einen würzigen Geschmack. Gewürze und aromatische Pflanzen (Petersilie, Dill, Zimt, Kreuzkümmel, Wacholderbeeren, Nelken, Koriander, Zitronenschale und Orangenschale, Kapern, Paprika, Ingwer, Minze, Muskatnuss) appetitanregend, Magensaft, verdauungsfördernd und angenehm Sensation beim Essen. Ohne Erkrankungen der Mundhöhle und des Magen-Darm-Traktes können kleine Mengen Pfeffer, Senf, Essig oder Apfelessig sowie ein Sud aus Chaga, Tinktur aus Wermut, Kleeblättern, Golddistel und Oregano gut stimuliert werden. Wenn die Leber normal funktioniert und der behandelnde Arzt dies nicht verbietet, kann vor den Mahlzeiten zwischen den Chemotherapie-Kursen trockener Wein, Cahors-Bier, verwendet werden. Schließlich helfen eingelegtes, saures und gesalzenes Gemüse (Sie können es essen, wenn es keine Gegenanzeigen gibt) sowie saure Säfte - Zitrone, Preiselbeere und Johannisbeere - dabei, den Appetit zu verbessern.

Erbrechen und Erbrechen

Appetitlosigkeit ist nicht die einzige Nebenwirkung einer Chemotherapie. Die Behandlung mit vielen Krebsmedikamenten geht häufig mit Übelkeit und Erbrechen einher.

Um Erbrechen vorzubeugen, gibt es eine Vielzahl von Antiemetika. Zusätzlich zu zahlreichen Medikamenten kann Übelkeit durch Befolgen dieser Richtlinien reduziert werden:

1. Morgens Atemübungen auf dem Balkon oder bei geöffnetem Fenster machen.

2. Saugen Sie vor dem Frühstück an einem Stück Eis, einer gefrorenen Zitronenscheibe, saurem Pflaumentkemali, Kirschpflaumen oder ein paar Preiselbeeren und Preiselbeeren.

3. Es gibt fastentrockene Lebensmittel: Cracker, Trocknen, Toast, Pommes, Kekse usw.

4. Essen Sie den ganzen Tag über kleine Mahlzeiten, damit der Magen nicht überläuft.

5. Vermeiden Sie Lebensmittel mit einem bestimmten Geschmack, essen Sie keine geruchsintensiven Lebensmittel.

6. Essen Sie keine gebratenen, vor allem fetthaltigen Lebensmittel, Milchsaucen und Vollmilch (diese Gerichte können bei Übelkeit wieder in die Ernährung aufgenommen werden).

7. Essen Sie nicht zu süßes Essen.

8. Essen Sie nicht zu salzig, scharf und heiß.

9. Es gibt gekühltes Essen: Fleisch, Hüttenkäse, Obst. Saure Lebensmittel (Zitronen, Preiselbeeren, Gurken), Gurken, Tomaten und Eis am Stiel können Übelkeit lindern.

10. Vermeiden Sie die Aufnahme von Flüssigkeit während der Mahlzeiten, um zu verhindern, dass sich der Magen mit Flüssigkeit füllt. Trinken Sie mehr zwischen den Mahlzeiten. Flüssigkeit mindestens eine Stunde vor den Mahlzeiten einnehmen. Trinken Sie kalte, nicht gesüßte Getränke.

11. Essen Sie langsam, damit nicht gleichzeitig eine große Menge Essen in den Magen fällt. Essen gut kauen.

12. Vermeiden Sie die Nahrungsaufnahme unmittelbar vor der Einnahme von Arzneimitteln.

Eine weitere unangenehme Folge der Einnahme einiger Krebsmedikamente ist Stomatitis - eine Schädigung der Mundschleimhaut, die zu Entzündungen und in schweren Formen zu schmerzhaften Geschwüren und Infektionen führt.

Die ständige Einhaltung einiger Regeln hilft, die Möglichkeit einer Stomatitis zu verringern: Spülen Sie Ihren Mund mit Zahnelixieren (Pepsodent, Elkadent usw.), schmieren Sie Ihre Lippen mit fettigem Lippenstift (Männer können farblosen hygienischen Lippenstift verwenden). Wenn möglich, sollte Karies vor Beginn der Chemotherapie zahnärztlich behandelt werden. Das Risiko einer Stomatitis tritt auf, wenn sich die Mundschleimhaut mit Eisstücken abkühlt (erhöht jedoch das Risiko einer Mandelentzündung).

Versuchen Sie auch, diese Richtlinien zu befolgen:

1. Vermeiden Sie Reizungen der Mundhöhle durch Alkohol, scharfe, scharfe und saure, trockene und salzige Lebensmittel sowie säurereiches Gemüse und Obst (Tomaten, Pampelmusen, Zitronen, saure Äpfel, Pflaumen usw.).

2. Spülen Sie Ihren Mund mit Sodalösung (1/2 Teelöffel Soda in einem Glas Wasser), Kochsalzlösung (1 Teelöffel Salz pro Liter Wasser) sowie Infusion von Kamille, Salbei, Eichenrinde und Johanniskraut aus.

Bei Stomatitis werden Fertigmischungen für Kinder empfohlen: Fleisch, Gemüse und Obst (nicht sauer), Bananen, Aprikosen, Pfirsiche (nur reife Früchte), Müsli für Kinder (zum Beispiel Baby Dad). Darüber hinaus bei der Behandlung von Stomatitis helfen verschiedene Arten von Hüttenkäse, Joghurt, säurefreie Gelees, weiche, milde Käse, Schlagsahne. Es ist besser, Mahlzeiten und Getränke bei Raumtemperatur in die Ernährung aufzunehmen: Haferflocken, Milchsuppe, weichgekochte Eier, Kartoffelpüree, Cremesuppe, Hüttenkäsepudding (Sie können mit Milch oder Sahne zerdrücken), Eiercreme und Milch und andere ähnliche nicht reizende Lebensmittel. Zitrusfrüchte oder saure Früchte können die Reizung verstärken.

Verwenden Sie weiche Nahrung, nachdem Sie die akuten Auswirkungen einer Stomatitis gelindert haben. Gekochte, gekochte und zerknitterte Gerichte kochen (gedämpftes Fleisch, Salate mit Fleisch und Geflügel, Aufläufe, Aufläufe, Aprikosensaft und Birnensaft, Pudding, Suppen und Brühen mit einem Minimum an Salz und ohne Pfeffer). Sahne- und Milcheis ohne Nuss und andere feste Zusätze sowie Schokolade haben hervorragende Nähr- und Geschmackseigenschaften und sind bei Stomatitis sehr zu empfehlen.

Es ist ratsam, mehr Flüssigkeiten zu trinken (bis zu 2 Liter pro Tag).

Zellen des Gastrointestinaltrakts sind für die toxischen Wirkungen bestimmter Chemotherapeutika sehr anfällig. Eine Schädigung dieser Zellen führt zu häufigem und lockerem Stuhlgang - Durchfall (Diarrhö).

Die Prinzipien der Behandlung von Durchfall mit Hilfe einer geeigneten Diät zielen darauf ab, das Gleichgewicht zwischen Wasser, Mineralien, Vitaminen und Proteinen wiederherzustellen. Gleichzeitig gilt es, die Hauptbedingung zu beachten: Die Nahrung soll möglichst die Darmschleimhaut schonen, was durch die Wahl leicht verdaulicher Produkte und eine entsprechende kulinarische Aufbereitung erreicht wird (auf Wasser kochen oder dämpfen und in gereinigter Form verwenden).

In der ersten Phase der Behandlung muss sich der Darm ausruhen, daher sollte die Ernährung nur aus weichen und flüssigen Nahrungsmitteln bestehen, wobei die Kalorienzufuhr aufgrund von Kohlenhydraten und Fetten eingeschränkt ist. Aus diesem Grund sind fetthaltiges Fleisch und Fisch, Räucherfleisch, Eingelegtes, Konserven, scharfe Gewürze und Darmreizgemüse (Radieschen, Zwiebeln, Radieschen, Knoblauch) ausgeschlossen. Hülsenfrüchte, Sauerampfer, Spinat, saure Beeren- und Obstsorten, kräftige Brühen, Brat- und Eintopfgerichte, frische Vollmilch sowie weiches Brot, Gebäck, Pfannkuchen, Kuchen usw. werden nicht empfohlen.

Es wird empfohlen, vegetarische Reissuppe, Reisbrei auf Wasser, Reispüree, Bananen, Apfelpüree, Kartoffelpüree auf Wasser, gekochten Kürbispüree - alle Gerichte von weicher Konsistenz, warm oder bei Raumtemperatur - in die Ernährung aufzunehmen. Lebensmittel und Gerichte, die in kleinen Portionen konsumiert werden, ziehen besser ein. Wenn der Durchfall nachlässt, können Sie zerkleinertes Fleisch, fein gehacktes Gemüse, Fleischbällchen vom Rind und magerer Fisch zu Suppen hinzufügen. Gemüse und Fleisch sollten gedämpft werden: Hackbraten gefüllt mit Reis oder Ei, Auflauf oder Pudding aus gekochtem Fleisch, Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Fleisch- oder Fischbällchen, Dampfomelett, Reis und Haferbrei auf verdünnter Milch, geriebenem Hüttenkäse. Nicht schädlich 2-3 mal pro Woche gekochte Hühnereier zu essen. Nützliche Säfte, Kissel und Mousses aus Heidelbeeren, Vogelkirsche, Aronia und schwarzen Johannisbeeren. Fixing Action haben Reis, Bananen gekocht. Butterbrot und Kartoffeln.

Es sollte mehr Flüssigkeit aufnehmen. Trinken sollte warm sein oder Raumtemperatur haben, weil heiße oder kalte Flüssigkeiten verstärken nur den Durchfall. Sie können Mineralwasser (Borjomi, Narzan, Smirnovskaya, Slavic, etc.) ohne Gas trinken. Nützliche Abkochungen von getrockneten Birnen, Hagebutten, Granatapfelrinde, Johanniskrautgras, Wurzelbrand, grünen Äpfeln schälen. Mit einem großen Flüssigkeitsverlust können Sie folgendes Getränk zubereiten: Zu 1 Liter gekochtem Mineralwasser 1 2-1 Teelöffel Salz, 1 Teelöffel Soda, 4 Teelöffel Zucker hinzufügen.

Verstopfung tritt aufgrund der Einnahme von Chemotherapeutika sehr selten auf.

Wenn sie jedoch morgens auf nüchternen Magen auftreten, sollten Sie ein Glas kaltes Wasser, Obstsaft (Pflaume, Pfirsich, Aprikose) oder ein heißes Zitronengetränk trinken, geriebene Karotten, rohen Apfel oder Joghurt essen, 5-7 Stücke Pflaumen (gewaschen und abends mit kochendem Wasser gefüllt) ). Die Ernährung sollte ballaststoffreiche Lebensmittel, rohes Gemüse und Obst enthalten. Sie können Pudding aus Karotten, Pflaumen, Äpfeln mit Zitrone, Rote-Bete-Püree, Vinaigrette mit Pflanzenöl empfehlen. Die mit Wasser getränkten Pflaumen und Feigen, die gekochten Rüben und das getrocknete Fruchtpüree wirken sich positiv aus. Das Essen wird ungemahlen zubereitet, in Wasser gekocht oder gedämpft und in Dampf gebacken. Von den ersten Gängen an sind Suppen, Borscht- und Kohlsuppe in Gemüsebrühe sehr nützlich. Weizen- und Roggenkleie erleichtern den Stuhlgang.

Bei Verstopfung werden geräucherte Lebensmittel, Essiggurken, Marinaden, Kakao, Schokolade von der Diät ausgeschlossen; frittierte Lebensmittel, Würstchen sind begrenzt. Sie sollten weniger Brot und Backwaren aus Weizenmehl höchster Qualität (besonders frisch, weich), Nudeln und Grieß essen.

Es ist notwendig, scharfe Gerichte sowie Produkte mit Tanninen (starker Tee, Kakao, Brühen und Küsse aus Blaubeeren, Birnen, Quitten) abzulehnen. Zwiebeln, Knoblauch, Rettich sind kontraindiziert.

Es erleichtert das Entleeren des Darms von Vollkornbrot, das Kleie ("Barvikhinsky", "Doctor's") oder Vollkorn (Brot "Gesundheit") enthält. Zu den Produkten, die zur Normalisierung des Stuhls beitragen, gehören frischer Kefir oder Joghurt, acidophilus.

ERNÄHRUNG BEI VERLETZUNG DER LEBERFUNKTION

Wenn die Leber geschädigt ist, wird empfohlen, gebratene, würzige und salzige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Fetthaltiges Fleisch und Fisch, Marinaden, Würste, Schinken, Pilze und cholesterinreiche Lebensmittel (Gehirne, Eigelb, Fisch- und Pilzsuppen, Brühen) sollten vermieden werden. Während der Exazerbationsperiode werden Rübe, Rettich, Rhabarber, Zwiebel, Bohnen und Erbsen nicht empfohlen.

Vegetarische Suppen, Borschtsch, Kohlsuppe, Milchsuppen sind erlaubt. Ab dem zweiten Gang werden Dampf- und Fischbratlinge, mageres gekochtes Fleisch (Rindfleisch, Huhn, Pute, Zunge) und magerer gekochter Fisch (Kabeljau, Zander, Karpfen, Navaga, Hecht) empfohlen. Das Menü sollte gekochtes Gemüse (Karotten, Rüben, Blumenkohl, Kürbis, Zucchini) sowie reife Früchte, Beeren, eingeweichte getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Bratäpfel, Obst- und Beerensäfte, Heckenrose-Brühe, Weizenkleie enthalten. Milchbrei wird empfohlen: Haferflocken, Reis, Grieß mit Rosinen oder Honig. Milch- und Milchsäureprodukte sind besonders nützlich: Joghurt, Kefir, Ryazhenka, Acidophilus, Joghurt, fettarmer Hüttenkäse usw.

Diät unter Verletzung der Funktion der Harnwege

Bei Nierenfunktionsstörungen wird eine eiweißarme Diät mit einer scharf begrenzten Menge Salz verordnet. Empfohlen: Milchgerichte, einschließlich Käse und Quarkpasten, Gemüsekaviar, Auberginen und Kürbis, ohne scharfe Gewürze gekocht, zerlassene Butter und Gemüse. Ab den ersten Gängen - Borscht-, Rote-Bete-Suppe, Gemüse-, Obst- und Müslisuppe ohne scharfe Gewürze und mit etwas Salz. Es wird empfohlen, Fleisch verschiedener Sorten in begrenzten Mengen zu verzehren. Sie können Gerichte aus Müsli und Nudeln essen. Rohes Gemüse ist besonders nützlich - Karotten, Weißkohl, frische Gurken, frische grüne Erbsen, Petersilie, Frühlingszwiebeln in kleinen Mengen usw. Gezeigt werden Obst und Beeren, Säfte, Gelee, Gelee, Kompotte, Hagebuttensaft, Preiselbeersaft. In schweren Fällen wird eine Diät ohne Fleisch und Fisch empfohlen. Es ist ratsam, die Verwendung von normalem Brot (dh mit Salz), Fleisch, Fisch und Pilzbrühen sowie Würstchen, Würstchen, Essiggurken und Essiggurken, Pilzen, Meerrettich, Senf, Schokolade zu vermeiden.

Bei Blasenentzündung durch Chemotherapeutika viel Wasser trinken. Empfohlene Milch, Tee mit Milch, alkalisches Mineralwasser, warmes nicht saures Kompott. Wassermelonen und Melonen sind besonders nützlich. Es ist notwendig, alkoholische Getränke, Salz, scharfe Gerichte, Saucen, Gewürze, geräuchertes Fleisch, Konserven von der Diät auszuschließen.

http://vk.com/topic-136312117_38093176

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Rektale Polypen sind eine der häufigsten gutartigen epithelialen Darmformationen. Es ist eine asymptomatische Krankheit, die dem menschlichen Körper große Probleme bereiten kann, wenn sie nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird.
Bösartige Tumoren sind die gefährlichsten und unvorhersehbarsten Tumoren, deren Auftreten mit bestimmten provozierenden Faktoren verbunden ist.
Die Ernährung nach Entfernung von Gebärmutter und Eierstöcken spielt in der Rehabilitationsphase eine wichtige Rolle. Nach der Operation erhält die Frau eine spezielle Diät, die sie für eine gewisse Zeit einhalten muss.
Eierstockkrebs wird als sehr häufiger Krebs angesehen, der bei Frauen in der Zeit nach der Menopause auftritt. Eierstockkrebs im Stadium 4 ist am einfachsten zu erkennen, da es Metastasen gibt, sich Pleuraflüssigkeit ansammelt und Organschäden in der Bauchregion und in der Lunge auftreten.