Darmverschluss tritt häufiger bei Erwachsenen und älteren Menschen auf. Wenn Symptome dieser Krankheit auftreten, ignorieren Sie sie nicht und behandeln Sie sich selbst. Es ist ein medizinischer Eingriff erforderlich, um die Ursachen und die Behandlung zu bestimmen.

Was ist Darmverschluss?

Darmverschluss ist ein Prozess, bei dem verdaute Nahrung nicht durch den Darm wandert. Es gibt eine Barriere, durch die sich der Kot im Körper ansammelt. Ein solcher Cluster ist gefährlich für die Entstehung neuer Mikroorganismen. Sie produzieren im Laufe des Lebens Schadstoffe, die durch das Blut in die Organe gelangen und diese vergiften.

Wie kann man Verstopfung von Darmverschluss unterscheiden?

Bei Verstopfung hat eine Person eine Reihe von Symptomen:

  • Unfähigkeit, mehrere Tage auf die Toilette zu gehen. Während eines Stuhlgangs muss man sich sehr anstrengen, körperliche Hilfe oder Medikamente anwenden.
  • Es gibt eine reichliche Ansammlung von Gas im Magen, was zu Blähungen führt.
  • Reichliche Ansammlung von Kot verursacht Beschwerden im Bauchraum.

Wenn der Körper die Fäkalien nicht loswerden kann, hat sich irgendwo eine Barriere gebildet. Deshalb ist Verstopfung ein Symptom für Verstopfung.

Darmverschluss (Symptome bei Erwachsenen können abhängig von der Art der Erkrankung unterschiedlich sein) mit den ersten Symptomen der Verstopfung, unter Hinzufügung neuer Symptome:

  • Starke Bauchschmerzen. Sie werden von schmerzhaften Krämpfen im Bauch begleitet. Stehe scharf auf und es gibt kein klares Verständnis für den Ort des Schmerzes.
  • Teilweise aufgebläht. Es gibt eine deutliche Schwellung eines bestimmten Teils des Bauches, an dem sich ein Hindernis gebildet hat.
  • Übelkeit und Erbrechen entladen. Dies geschieht aufgrund der Vergiftung des Körpers. Eine langfristige Intoxikation des Körpers kann den Zustand des Patienten verschlechtern und zum Tod beitragen.

Verstopfung zeigt das Vorhandensein einer partiellen Obstruktion. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Verstopfung eine loyalere Form der Obstruktion ist, die mit Medikamenten behandelt werden kann.

Arten von Darmverschluss

  • Komplette Lähmung.
  • Teilweise. Es tritt an einer Stelle auf, in seltenen Fällen an mehreren gleichzeitig.
  • Strangulation. An diesem Prozess ist ein bestimmter Bereich beteiligt, in dem die Durchblutung durch eine Torsion oder einen Darmknoten gestört ist. Dies führt zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten, und innerhalb weniger Stunden entwickelt sich eine Gangrän.
  • Die Obturation (Okklusion) entsteht durch ein Hindernis, das entstanden ist. Ein Abschnitt des Darms darüber leidet ein zweites Mal unter einer schlechten Durchblutung, die durch eine starke Dehnung aufgrund von Stuhlmassen verursacht wird. Dieser Prozess kann innerhalb weniger Tage zum Tod des Darmgewebes führen. Verstopfung tritt aus einer Vielzahl von Gründen auf, zum Beispiel: bösartige Tumoren, Gallenstein oder ein Fremdkörper.
  • Gemischte Erscheinung tritt auf, wenn ein Teil des Darms in einen anderen gelangt, das Darmmesenterium ist an diesem Prozess beteiligt.

Gründe

Darmverschluss kann aus verschiedenen Gründen auftreten.

Zur Vereinfachung der Primärdiagnose werden sie in Gruppen unterteilt:

  • Die Liste ist groß, sie enthält alle Krankheiten, die Veränderungen in der Oberfläche des Darmrohrs hervorrufen, und daher liegt eine innere Obstruktion vor.

Es umfasst Krankheiten wie:

  1. Darmtuberkulose;
  2. Schwellung;
  3. Morbus Crohn;
  4. Ascariasis
  • Krankheiten der zweiten Gruppe können eine schlechte Durchblutung des Darmgewebes verursachen.

Dieser Gruppe können beispielsweise zugeordnet werden:

  1. Torsion des Darms;
  2. Darmhernie (intern, extern);
  3. Treffer von einem Darmteil auf einen anderen (Invagination).
  • Die dritte Gruppe umfasst Krankheiten, die eine Verletzung des Nervenzustands im Darmgewebe verursachen.

Dazu gehören:

  1. Schlaganfall;
  2. Trauma;
  3. Hyperkaliämie.
  • Die vierte Gruppe umfasst Pathologien, die durch die Exposition gegenüber der Außenseite des Darms verursacht werden und in deren Zusammenhang er gequetscht wird.

Zum Beispiel:

In der Liste der Ursachen für Darmverschluss können Sie 10 der häufigsten Krankheiten hinzufügen:

  1. Darmtumoren;
  2. Erkrankungen der Bauchhöhle;
  3. Hypokaliämie;
  4. Schlaganfall;
  5. Bauchoperationen;
  6. Kot und Gallensteine;
  7. das Auftreten von Hernien (äußerlich, innerlich);
  8. keine normale Darmentwicklung;
  9. Krankheiten des Mesenteriums;
  10. Bildung von Zysten im Darm und in der Nähe davon.

Symptome einer Darmobstruktion bei Erwachsenen

Die Verstopfung des Darms (Symptome bei Erwachsenen treten hauptsächlich nach einem Entwicklungsschema auf) hat ihre eigenen Besonderheiten.

Anfangs treten die ersten größeren Symptome auf:

  • es gibt Schmerzen im Nabel;
  • seltene Stuhl- und Gasansammlung im Magen;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Schmerzen und Schweregefühl im Bauchraum - dieses Symptom begleitet einen Patienten mit Darmverschluss bei einem Erwachsenen immer

Zu Beginn des Tages ohne Behandlung treten Komplikationen auf, die Liste wird mit neuen Symptomen ergänzt:

  • schwere Darmkontraktion (Peristaltik);
  • abdominelle Dehnung aufgrund angesammelter Gase und Fäkalien im Darm. Der Bauch nimmt eine festere Form an, die sich vom vorherigen Typ unterscheidet.
  • es gibt ein starkes Grollen und Geräusch;
  • Dehydration tritt auf;
  • Trockenheit im Mund.

Wenn die Behandlung aus irgendeinem Grund nach Einsetzen aller Symptome nicht begonnen wurde, verschlechtert sich der Zustand des Patienten nach 3 Tagen signifikant:

  • angesammelte Massen vergiften den Körper und verursachen Vergiftungen;
  • es tritt Fieber auf;
  • Mögliches Auftreten eines Schocks.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses umso größer ist, je früher der Arzt mit der Behandlung beginnt. Da sich einige Symptome in ihrer Ausprägung von anderen Krankheiten unterscheiden, ist es möglich, das Vorhandensein einer Darmobstruktion so schnell wie möglich zu vermuten:

  1. Erbrechen wird gelb mit einem ausgeprägten Kotgeruch. Diese Situation entsteht, wenn eine Obstruktion im Dünndarm vorliegt.
  2. Wenn der Prozess der Darmblockade im Dickdarm aufgetreten ist, dann gibt es ständige Übelkeit, ohne das Auftreten von Erbrechen. Im Magen kommt es zum Kochen, Überlaufen von Flüssigkeit und Rumpeln.
  3. Durchfall tritt mit einer blutigen Mischung auf. Dies kommt selten vor und weist auf Blutungen im Darm hin.

Stufen

  • Bauchschmerzen Krämpfe;
  • Reduzierter Druck;
  • Blasse Haut;
  • Herzklopfen;
  • Zahlreiche Atemzüge.
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Ansammlung von Gasen;
  • Behinderter Stuhl;
  • Bauchschmerzen fließen in eine bleibende.
  • Die Arbeit der Organe verschlechtert sich;
  • Bauch härtet aus;
  • Völlegefühl;
  • Niedriger Druck;
  • Verminderte Herzfrequenz;
  • Kot erbrechen.

Erste Hilfe bei Darmverschluss

Eine Verstopfung des Darms erfordert in 60% der Fälle einen chirurgischen Eingriff. Daher sollte ein Erwachsener sofort Hilfe suchen.

Es ist notwendig, die Symptome des Patienten sowie die folgenden Manipulationen zu überwachen:

  • den Patienten hinlegen;
  • Körpertemperatur messen;
  • Veränderungen der Herzfrequenz verfolgen;
  • Druck messen;
  • in kleinen Portionen etwas Wasser geben lassen.

Diagnose

Wenn ein Patient mit Verdacht auf Obstruktion ins Krankenhaus eingeliefert wird, führt der Chirurg die Erstuntersuchung und Diagnose durch. Er entscheidet, ob es betriebsbereit ist oder nicht.

Die folgenden Verfahren werden verwendet, um einen Patienten zu untersuchen:

1. Sammeln von Informationen über den Patienten (Anamnese).

2. Erstinspektion.

Es beinhaltet eine visuelle Inspektion und Untersuchung des Abdomens:

  • Bauch mit den Fingern spüren (Abtasten) - Der Arzt untersucht den Bauch und findet den genauen Ort der Schmerzquelle.
  • Auf den Bauch tippen (Perkussion) - Durch Antippen des Bauches ermittelt der Arzt die notwendigen Informationen akustisch.
  • Abhören des Bauches (Auskultation) - bestimmt durch das Geräusch im Bauch des Patienten.

3. Temperatur, Druck, Puls des Patienten werden überprüft, die Mundhöhle wird untersucht.

4. Nach dem Eingriff verschreibt der Chirurg eine Röntgenuntersuchung auf eine oder mehrere Arten:

  • Die Radiographie wird stehend ohne zusätzliches Training durchgeführt. In schweren Fällen liegt der Eingriff auf der linken Seite.
  • Schwarzs Probe - ein halbes Glas Kontrastmittel (100 ml) wird getrunken und anschließend eine Röntgenaufnahme angefertigt. Es zeigt detaillierter, wo sich die Verstopfung im Darm befindet.
  • Sondenenterographie - Kontrastmittel gelangt durch den mitgelieferten Katheter in den Zwölffingerdarm.

5. Forschung am Ultraschallgerät. Ermöglicht die Anzeige des Zustands der Bauchhöhle in Echtzeit.

6. Blutentnahme zur Analyse. Es wird auf allgemeine und biochemische Indikatoren untersucht, für die Untersuchung wird venöses Blut benötigt.

Wird die Darmobstruktion ohne Operation behandelt?

Etwa 35–40% der Fälle werden mit Medikamenten geheilt. Nach der Untersuchung des Patienten wird eine Darmreinigung verordnet.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, wo das Problem liegt:

  • Wenn der Schwerpunkt der Maische im oberen Teil des Darms liegt, führen Sie den Schlauch durch die Nase zum Magen-Darm-Trakt.
  • Befindet sich die Läsion im unteren Teil (Dickdarm), wird ein Einlauf angelegt, mit dessen Hilfe der Darminhalt mit warmem Wasser, das von einer speziellen Sonde zugeführt wird, entleert wird.

Diese Manipulationen entlasten in erster Linie den Darm und beseitigen die Ursache für die Vergiftung des Körpers. Die medikamentöse Behandlung wird als nächstes eingeführt.

Wenn ein Patient zum Arzt geht, ist die Entscheidung über die Behandlung schnell getroffen. Wenn der ausgewählte Plan nicht innerhalb weniger Stunden Ergebnisse liefert, ist eine Operation geplant.

Behandlung von Darmverschluss zu Hause

Zu Hause werden nur Fälle von Teilbehinderung behandelt.

Der Behandlungsprozess ist in mehrere Phasen unterteilt:

  1. Wenn die Behinderung durch mechanische Beanspruchung verursacht wird, wird der Patient beim Betreten des Krankenhauses einer Prozedur zur Darmreinigung und medizinischen Behandlung im Krankenhaus unterzogen, und ihm wird zu Hause die Diät Nr. 4 verschrieben.
  2. Wenn die Ursache funktionell ist, mit Krämpfen im Darm oder teilweiser Lähmung: Eine Reihe von Medikamenten wird verschrieben, die die richtige Darmmotilität wiederherstellen können.
  3. In einigen Fällen werden antivirale Medikamente verschrieben.
  4. In Absprache mit dem Arzt wird eine Abführmittelkur verordnet.

Vorbereitungen

Medikamente, die bei der konservativen Behandlung von Darmverschluss helfen:

1. Regenerieren der normalen Flüssigkeitsmenge im Körper:

2. Linderung von Krämpfen und Kolikschmerzen im Darm:

3. Zur Verbesserung der regionalen Durchblutung:

  • Rehydration.
  • Reopoliglyukin.
  • Pentoxifyllin.

4. Wiederauffüllung des Eiweißspiegels im Körper:

  • Eine Mischung von Aminosäuren.
  • Albumin.
  • Proteinhydrolysat.

5. Wiederherstellung der motorischen Funktion des Darms:

6. Linderung der Intoxikation des Körpers und Verringerung des Risikos eitrig-septischer Komplikationen:

Diät

Nach der Operation wird der Patient für 12 Stunden von Nahrungsmitteln und Getränken ausgeschlossen, danach wird innerhalb von 1 bis 2 Tagen mit einer Pipette eine Nährlösung eingeleitet.

Wenn der Patient nach dieser Zeit nicht selbst essen kann, wird ein Regenschirm zum Essen durch den Mund gesteckt.

Nach dem Entfernen von Fremdschläuchen dürfen nur Milchprodukte, Babynahrung aus Gläsern, gegessen werden. Um mit Behinderung zu essen, brauchen Sie kleine Portionen, aber oft. Je nach Zustand werden der Diät nach und nach leichte, ungesalzene, flüssige Mahlzeiten zugesetzt.

Wenn der Übergang ereignislos verläuft, erhält der Patient eine Diät in der Nähe von # 4. Es wird davon ausgegangen, dass sich im Darm keine Nahrungscluster bilden. Sie müssen ohne Öl dämpfen, kochen oder backen.

Die Diät darf beinhalten:

  • Fleischbrühe, fettarm und ohne Salz gekocht.
  • Verblasste Gerichte.
  • Kashoobraznoe Essen, es wird auf dem Wasser und ohne Salz zubereitet.
  • Fleisch in der Diät wird in Form von Fleischbällchen, Fleischbällchen eingeführt.
  • Fermentierte Milchprodukte.
  • Butter, aber nicht mehr als 5 - 7 g pro Tag.
  • Leichtes Omelett
  • Kissels und Fruchtgelee.
  • Getränke - Heckenrose, grüner Tee.

Ausgenommen von der Ernährung sind alle Lebensmittel, die auf neue Weise zur Entstehung von Problemen führen können:

  • Mehlprodukte.
  • Fettiges Essen.
  • Salzen
  • Geräucherte Produkte.
  • Konserven (Fisch, Fleisch und Hülsenfrüchte).
  • Gemüse roh.
  • Schweres Getreide (Gerste, Gerste, Hirse).
  • Produkte mit groben Ballaststoffen (Kohl, Rettich).
  • Trinken: Milch, Kaffee, Soda.

Darmobstruktion (Symptome bei Erwachsenen und Anzeichen ihrer Entwicklung werden verringert, wenn Sie die vorgeschriebene Diät einhalten) kann geheilt werden. Die Diät wurde entwickelt, um die Belastung des Darms, die Beseitigung schwerer Produkte und eine Verringerung der Anzahl ihrer Verwendung zu verringern.

Physische Übungen

Nach der Operation wird am zweiten Tag mit dem Training begonnen. Beginnen Sie mit einer Reihe von Übungen für die Bauchlage. Wenn der Patient sich selbständig setzt, gehen die Übungen zu Stufe 2 über.

Eine Reihe von Übungen zur Bekämpfung des Auftretens von Darmverschluss und zur Wiederherstellung der postoperativen Intervention:

1. Die Bauchlage.

  • Atmen Man atmet gut ein und atmet etwas länger aus. 5 - 8 mal wiederholen.
  • Husten aufwärmen. Die Nase wird eingeatmet, ohne den Mund zu öffnen, um mit Hustenbewegungen auszuatmen. Die Hände müssen leicht auf die Rippen drücken.
  • Hände aufwärmen. Strecken Sie die Arme über den Oberkörper. Heben Sie bei jedem Atemzug die Hand und kehren Sie beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück. Mach 5 mal für jede Hand.
  • Wärmen Sie die Beine auf. Zehen so weit wie möglich nach sich ziehen. Übung wird 10 Mal wiederholt.
  • Schieben Sie die Ferse auf das Bett, beugen Sie das Bein am Knie. Wiederholen Sie jedes Bein 4 Mal, nachdem zwei Beine gleichzeitig 3 Mal tun.

2. Sitzposition.

  • Hände beugen sich an den Ellbogen, Hand an die Schultern gedrückt. In dieser Position heben sich die Ellbogen zur Seite und machen die Übung 6 - 8 Mal.
  • Hände lehnen sich auf das Bett und bewegen die Beine, imitieren das Gehen, die Dauer von 2 - 3 Minuten.
  • Ziehen Sie die Zehen nach oben und senken Sie sie dann ab, ohne die Fersen des Bettes anzuheben. Übung wird 10 mal gemacht.

Nach der Operation wird empfohlen, eine Reihe von Übungen etwa sechsmal täglich zu wiederholen. Die Übungen werden langsam ausgeführt, um die frischen Nähte nicht zu beschädigen. Die Dauer eines Komplexes beträgt 6-8 Minuten.

Wenn der Patient aus dem Bett aufsteht, erhöht sich die Belastung beim Gehen. Sie können zunächst auf dem Flur um die Station herumgehen und dann auf der Straße spazieren gehen.

Volksheilmittel

Die Anwendung von Volksmethoden sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Die beliebtesten Mittel zur Darmobstruktion:

  1. Für 1 Liter Wasser benötigen Sie 0,5 kg frische Pflaumen. Nach dem Herausziehen der Knochen werden diese mit Wasser gefüllt und für ca. 1 Stunde auf dem Herd zubereitet.Nehmen Sie zweimal täglich 100 ml des Produkts.
  2. 1 kg heißes Wasser wird 1 kg Sanddorn entnommen. Gießen Sie das Wasser über die Beere und mischen Sie es so, dass es gut mit Wasser gesättigt ist. Die Flüssigkeit abtropfen lassen und den Saft aus den Beeren pressen. Nehmen Sie die Zusammensetzung einmal täglich für 100 g.
  3. Butter (20 g) wird in eine halbe Tasse heiße Milch gegeben. Aus der Mischung werden Einläufe gewonnen.
  4. 300 g geschnittene Rote Beete werden auf 3 Liter kochendes Wasser gegeben. Gießen Sie die Rüben mit Wasser und bestehen Sie darauf, 3 Stunden und fügen Sie dann 0,5 TL. Trockenhefe, Zucker (100 g) und gemischt. Die fertige Flüssigkeit einen Tag ziehen lassen. Täglich für eine halbe Tasse Komposition angewendet.
  5. Getrocknete Aprikosen 40 St., 20 St. l Rosinen, 20 Stück Feigen und 20 Stck. Pflaumen Alle Zutaten werden gründlich mit kochendem Wasser gewaschen, dann müssen Sie sie auf einem Rost mahlen und gründlich mischen. Mischen Sie morgens vor den Mahlzeiten für 1 EL. l

Was kann nicht Darmverschluss zu Hause behandelt werden

Da Darmverschluss eine der schwerwiegendsten Krankheiten ist, kann er nicht zu Hause behandelt werden. Alle Aktionen verwischen das Bild und erschweren die Ermittlung der richtigen Diagnose.

Aktionen, die zu Hause nicht empfohlen werden:

  • Das Trinken von Schmerzmitteln kann es schwierig machen, die genaue Schmerzquelle zu bestimmen.
  • Nimm ein Abführmittel.

Unerfahrene Eingriffe können die genauen Ursachen von Behinderungen verfälschen. Wenn Sie vermuten, ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen und sich zur Untersuchung ins Krankenhaus zu begeben, um das Behandlungsschema zu bestimmen.

Wann ist eine Operation notwendig?

Wenn der Patient an einer mechanischen Darmobstruktion leidet, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die Hauptgründe für sein Erscheinen:

  • Tumoren;
  • Inversion des Darms;
  • das Auftreten eines Knotens im Darm;
  • Adhäsionskrankheit;
  • Steine;
  • Einwachsen eines Teils des Darms in einen anderen;
  • inhaftierte Hernie;
  • fremde Gegenstände.

Chirurgische Behandlung von Darmverschluss

Das Hauptziel der Operation ist es, die Ursache der Verstopfung zu beseitigen, das Haupthindernis zu beseitigen und das Risiko von postoperativen Komplikationen zu verringern. Die Hauptaktionen des Chirurgen beginnen damit, ihn auf die Operation vorzubereiten, indem er das Verfahren des präoperativen Waschens durchläuft.

Nächste in der Reihenfolge:

1. Der Patient wird mit Muskelrelaxantien anästhesiert.

2. Im Bauchraum wird ein Einschnitt vorgenommen, um vollen Zugang zum Darmbereich zu erhalten.

3. Inspektion des gesamten Darms, wie in einigen Fällen, ist die Verstopfung nicht an einem Ort.

4. Wenn bei einer dringenden Operation im Voraus der Darm nicht freigegeben werden konnte, erfolgt dies zum Zeitpunkt der Operation mit einem Darmschnitt oder über eine Nahrungssonde.

5. Nachdem der Darm freigegeben ist, fährt der Chirurg damit fort, die Ursache selbst zu beseitigen.

So führen Sie den Vorgang je nach Art des Problems auf verschiedene Arten durch:

  • An der Stelle der Obstruktion wird ein Einschnitt in die Darmwand vorgenommen, der entfernt und der Darm vernäht wird. Ein Eingriff ist möglich, wenn in der Rolle eines Hindernisses beispielsweise ein äußerer Gegenstand oder ein Gallenstein ist.
  • Wenn das Problem während des Auftretens eines erwürgten Leistenbruchs aufgetreten ist, setzt der Arzt es in Ordnung.
  • Ein Teil des Darms wird entfernt, wenn sich in ihm ein Tumor gebildet hat oder dieser Gewebeabschnitt Nekrose bedeckt hat.
  • Wenn sich nach der Inspektion herausstellt, dass die einfache Entfernung der Maische nicht funktioniert, wird eine Bypass-Anastomosetechnik angewendet.

6. Überprüfung des Darmzustands. Wenn die Operation korrekt durchgeführt wird, sind die Darmgewebe rosa und alle Gefäße gut durchlässig für Blut. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, müssen Sie den Fehler sofort beheben.

7. Darmspülung.

8. Die endgültige Entfernung von eitrigem Darminhalt.

9. Den Schnitt nähen.

Eine Darmobstruktion (Symptome bei Erwachsenen nach einer Operation können erneut auftreten) tritt bei falscher Ernährung oder bei einem wenig aktiven Lebensstil auf. Um das Risiko einer erneuten Obstruktion zu verringern, müssen Sie die Empfehlungen des Arztes nach der Operation sorgfältig befolgen.

Postoperative Zeit

Eingriffe am Darm gelten als Volumen und der Heilungsprozess dauert lange. Der Patient wird auf die Intensivstation gebracht und ständig überwacht.

Täglich müssen eine Reihe von Eingriffen durchgeführt werden:

  • Der Darm wird durch die eingeführte Sonde gespült, es bleibt nach der Operation. Mit seiner Hilfe können sich Flüssigkeiten und Gase ansammeln. Dies verringert das Risiko einer erneuten Vergiftung.
  • Die Einführung von Flüssigkeit in den Körper, um Austrocknung zu verhindern.
  • Das Essen findet durch die Röhre statt.
  • Tropfer mit antibakteriellen Wirkstoffen.
  • Physiotherapie.
  • Wundverband.
  • Schmerzlinderung

Wenn keine Komplikationen auftreten, wird dem Patienten nach 4 - 5 Tagen die Sonde entnommen und er kann unabhängig essen. Die Diät beinhaltet nur flüssige Nahrung.

Komplikationen

Das Ergebnis nach der Operation hängt vom Zustand des Patienten bei seiner Aufnahme ab. Wenn der Patient in einen schweren Zustand mit einer ausgeprägten Intoxikation des Körpers gerät, steigt das Sterberisiko auf 40%, was auf die reichliche Intoxikation aller Organe zurückzuführen ist.

Die restlichen 60% haben ein hohes Risiko für postoperative Komplikationen wie:

Und auch in seltenen Fällen, die Entwicklung aller operierten Patienten, solche Komplikationen wie:

  • Blutung;
  • die Ausbreitung von Adhäsionskrankheiten;
  • das Auftreten von Fisteln;
  • Tränen der Stiche.

Darmverschluss ist eine schwere Erkrankung, deren Symptome nicht ignoriert werden sollten. In 60-65% der Fälle muss die medikamentöse Behandlung abgebrochen und ein dringender chirurgischer Eingriff verordnet werden. Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit bei einem Kind oder Erwachsenen auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Verfasserin: Irina Efanova

Artikel Design: Mila Fridan

Darmverschluss Video

Elena Malysheva wird über Darmverschluss berichten:

http://healthperfect.ru/neprohodimost-kishechnika-u-vzroslyh-prichiny-simptomy.html

Ist es möglich, mit Darmverschluss Einlauf

Eine Darmobstruktion ist eine Pathologie, bei der der Durchtritt des Nahrungsklumpens oder der Fäkalien durch den Darmtrakt erfolgt. Verletzungen sind mit Quetschen, Krämpfen, Innervationsstörungen (Verbindung des Organs mit dem Zentralnervensystem über Nervenenden), Hämodynamik (Bewegung des Blutes durch die Gefäße), Verschluss (Verschluss) des Lumens verbunden.

Die Ursachen für die Bildung von Darmverschluss sind:

  • Fremdkörper, Neubildung im Darmtrakt;
  • Prellungen, Verletzungen, Hämatome im Bauchraum;
  • Basale Pneumonie (Entzündung im unteren Lungensegment), Pleuritis (Entzündung der Pleura der Lunge);
  • Thrombose, Vaskulitis;
  • Reflexkrampf des Darms;
  • Läsionen des Nervensystems, Schlaganfall;
  • Akute Form der Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse), Nieren-, Gallenkolik;
  • Invasionen von Würmern;
  • Peritonitis (Entzündung des Peritoneums);
  • Chirurgische Eingriffe in die Bauchhöhle;
  • Giftige Vergiftung durch Morphin, Schwermetalle, Lebensmittel-Toxikoinfektion;
  • Umkehrung des Darms, Einklemmen des Leistenbruchs;
  • Defekte in der Bildung des Darmschlauches (Verdopplung, Unterentwicklung, Lumenmangel und andere).

Während der Schwangerschaft:

  • Die Ausgabe der Gebärmutter aus der Beckenhöhle (3-4 Monate der Schwangerschaft);
  • Am Ende der Schwangerschaft Absenkung des Kopfes;
  • Plötzliche Abnahme des Uterusvolumens nach der Entbindung.

Klassifizierung

Nach der Pathogenese (Mechanismus der Krankheitsentstehung) werden folgende Arten der Darmobstruktion unterschieden:

  • Funktional (dynamisch), unterteilt in paralytisch (Tonus und Peristaltik des Darmtrakts verringernd) und spastisch (Krampf);
  • Mechanische (teilweise oder vollständige Verstopfung des Darms) ordnet Formen:
    1. Strangulation (Störung der Blutversorgung und Verletzung des Mesenteriums, tritt auf, wenn der Darm umgedreht wird, Strangulation der Hernie, Knotung);
    2. Obstruktiv (Überlappung des Lumens entsteht bei Vorhandensein eines Tumors, von Steinen, Fremdkörpern);
    3. Gemischte (adhäsive Obstruktion), kann angeboren sein, erworben, in den Darmabschnitten des oberen (Dünndarm) und unteren (Dickdarm).

Darmverschluss wird durch die Art des Flusses unterteilt:

  • Akute Form;
  • Chronischer Kurs;
  • Teilweise;
  • Komplette Behinderung.

Symptomatik

Unabhängig vom Lokalisierungsprozess treten die folgenden Symptome auf:

  • Gasrückhaltung;
  • Verstopfung;
  • Schmerzen im Oberbauch;
  • Dyspepsie (Übelkeit, Erbrechen), während Erbrechen keine Linderung bringt;
  • Der Bauch nimmt eine unregelmäßige Form an, Schwellung tritt auf (wir können die Kontur des geschwollenen Darms im Detail sehen);
  • Lärmflüssigkeit in einer gestreckten Darmschleife;
  • Schwangere haben eine ernsthafte Verschlechterung ihres Allgemeinzustands.

Akute Obstruktion

Der akute Ileus (Darmverschluss) bei Erwachsenen und Kindern äußert sich in plötzlichen, starken Schmerzen und Krämpfen in der Natur. Zusätzlich wird jede Kontraktion mit einer Peristaltikwelle (Kontraktion der Darmwände) kombiniert. Zu diesem Zeitpunkt leidet der Patient an Schmerzen, stöhnt, nimmt verschiedene Zwangspositionen ein (Kniebeugen, Stützen auf den Knien, Ellbogen), um den Zustand zu lindern.

Allmählich verschlechtert sich der Zustand, es gibt Anzeichen von Schock:

  • Die Anämie (Blässe) der Haut;
  • Hypotonie (Blutdrucksenkung);
  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz);
  • Kalter, klebriger Schweiß;
  • Schwacher Puls.

Chronische Obstruktion

Die chronische Darmobstruktion bei Erwachsenen ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Periodische Verstopfung, Blähungen, die durch Durchfall, Kot ersetzt werden, haben einen faulen Geruch;
  • Rumpeln im Bauch;
  • Dumpfe epigastrische Schmerzen.

Bei Kindern manifestiert sich die chronische Form mit folgenden Symptomen:

  • Sodbrennen, Aufstoßen;
  • Schwere im Epigastrium;
  • Im Erbrochenen gibt es Essensreste, die am Vortag gegessen wurden;
  • Das Kind ist untätig, bevorzugt ruhige, sitzende Spiele;
  • Reduzierter Appetit;
  • Flatulenz;
  • Intermittierender Ikterus (kurzfristig);
  • Verzögerung in der körperlichen Entwicklung.

Darmverschluss als Symptom

Darmobstruktion kann in den folgenden Pathologien gebildet werden:

  • Hernie der vorderen Bauchdecke;
  • Krebs des Darms oder angrenzenden Organs;
  • Wurmbefall;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Divertikuläre Erkrankung des Dickdarms (Bildung vieler kleiner Läsionen an der Darmwand);
  • Urolithiasis;
  • Myokardinfarkt;
  • Akute Infektionskrankheiten der Lunge

Behandlungsmethoden

Bei Verdacht auf eine Darmverstopfung wird ein Patient in die chirurgische Abteilung eingeliefert. Vor einer ärztlichen Untersuchung dürfen keine Medikamente (krampflösend, schmerzstillend, abführend) verabreicht, ein Einlauf gemacht und der Magen gewaschen werden.

In Abwesenheit von Peritonitis-Symptomen wird dem Patienten eine konservative Behandlung (mit Medikamenten) verschrieben. Vorproduktion des Absauginhalts aus Magen und Darm durch eine Sonde. Durchführung der Formulierung eines Siphoneinlaufs (zur vollständigen Entleerung des Darmtrakts).

Medikamente, die dem Patienten verschrieben werden:

  • Antispasmodika zur Schmerzlinderung (no-shpa, Papaverin);
  • Medikamente, die die Darmmotilität stimulieren, wenn eine Parese vorliegt (eine signifikante Schwächung der Peristaltik), Prozerin, Dulcolax;
  • Novocainic perirenal Blockade (Lokalanästhetikum, injiziert in die Fettkapsel der Niere);
  • Antiemetika (Tserukal, Domperidon, Metoclopramid);
  • Abführmittel (Evakuol, Phytomucil, eliminieren);
  • Intravenöse Verabreichung von Salzlösungen, Glucose, Reopolyglukin.

Mit der Unwirksamkeit der konservativen Behandlungsmethode erzeugen Chirurgie. Die Operation zielt auf die Beseitigung mechanischer Verstopfungen, die Entfernung toter Darmabschnitte und die Verhinderung einer erneuten Verstopfung des Darmtrakts ab.

Bei Verstopfung des Dünndarms erfolgt eine Resektion (Entfernung) des Darms, gefolgt von der Plazierung einer Enterocoloanastomose, Enteroenteroanastomose (Applikation der Anastomose, der Naht zwischen Dünndarm und Dickdarm). Das Abwickeln der umwickelten Darmschlingen, das Desinvaginieren (Entfernen eines Teils des Darms aus dem Lumen eines anderen) und das Zerlegen von Adhäsionen durchführen.

Wenn eine Darmobstruktion mit einem Tumor assoziiert ist, wird eine Hemikolonektomie durchgeführt (Entfernung des rechten oder linken Dickdarmlappens, gefolgt von der Einführung der Darmnaht). Bei inoperablen Dickdarmtumoren wird eine Bypass-Anastomose (Naht) angelegt.

Bei Peritonitis wird eine Transverstomie durchgeführt (es entsteht eine äußere Fistel - ein enger Kanal im Querdarm für den Abfluss des Inhalts).

In der postoperativen Phase kompensieren sie Blutverlust, antibakterielle Therapie (Cephalosporine, Tetracycline), korrigieren den Wasserhaushalt, fördern den Eiweißhaushalt (intravenöse Gabe von Kochsalzlösungen, Glukose) und stimulieren die Beweglichkeit (Bewegungsaktivität) des Darms.

Schnelle Beseitigung von Darmverschluss

Wenn bei dem Patienten Darmverschluss diagnostiziert wird, können Sie die Symptome mithilfe der folgenden Medikamente schnell beseitigen:

  • No-Spa, zur Linderung von Krämpfen, 40 mg, für Erwachsene und Schwangere 3 Tabletten, für Kinder über 6 Jahre 2 Tabletten;
  • Reglan, 10 mg oral (über den Mund) an Erwachsene 1 Tablette dreimal täglich, Kinder über 3 Jahre 0,1 mg / kg Körpergewicht;
  • Fitomucil, Erwachsene und Kinder über 14 Jahre 2–4-mal täglich, Kinder über 3–11 Jahre 1 Beutel für die Nacht, 11–14 1 Beutel zweimal täglich.

Volksheilmittel

Alternativmedizinische Rezepte, die bei Darmverschluss angewendet werden können:

  • 2 EL. Löffel Kleie Tasse mit kochendem Wasser aufbrühen, bei schwacher Hitze 10 Minuten kochen. Kühlen Sie ab, filtern Sie, fügen Sie einen Teelöffel Honig hinzu, verbrauchen Sie ½ Tasse, zweimal täglich;
  • 3 gr. Fenchelbecher mit kochendem Wasser, 30 Minuten verteidigen, filtern. Trinken Sie morgens und abends eine halbe Tasse.
  • Nehmen Sie 15 gr. Oregano, Brennnessel, Hirtengeldbeutel, Hochlandvogel, Schafgarbe, Johanniskraut. Alle Komponenten zerkleinern, mischen, 2 EL. Löffel zum Auffangen und Aufbrühen von ½ Liter kochendem Wasser. 10-12 Stunden verteidigen, dreimal täglich eine halbe Tasse verzehren;
  • Einlauf mit Milchöl, pro 100 ml Milch 20 g. geschmolzene Butter. Mischen und 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen in den Anus geben. Der Eingriff wird 3 Tage lang durchgeführt.

Diät für Darmverschluss schließt von der Diät Nahrungsmittel aus, die verfaulen und gären können. Verbrauchen Sie fraktionierte Lebensmittelportionen, 5-6 Mal am Tag, die freie Flüssigkeit sollte 1,5-2 Liter betragen. Begrenzen Sie die Salzaufnahme auf 8-10 g. Die täglichen Kalorien sollten 1800-1900 kcal betragen.

Zulässige Produkte:

  • Schleimiger Brei;
  • Weizenbrot-Cracker;
  • Fettarme Sorten von Geflügel, Fleisch, Fisch in Form von Hackfleisch;
  • Gemüsesuppe;
  • 1 bis 2 Eier;
  • Butter;
  • Frischer Quark, Kefir;
  • Geriebene süße Beeren und Früchte;
  • Gemüsebrühen;
  • Schwarzer, grüner Tee, Heckenrose, verdünnte Säfte aus Beeren und Früchten;
  • Getrocknete getrocknete Aprikosen, Pflaumen.

Verbotene Produkte:

  • Pasta, frisches Gebäck;
  • Halbzeuge;
  • Fetthaltiges Fleisch, Pilze, Fischbrühen;
  • Milch, Kaffee, Kakao;
  • Kulinarische und tierische Fette;
  • Konserven;
  • Frisches Gemüse;
  • Kalte Getränke mit Gasen.

Diät in der postoperativen Zeit

Nach der Operation wird dem Patienten empfohlen, 6- bis 8-mal täglich Essen zu sich zu nehmen. In minimalen Portionen sollte das Geschirr in geriebener oder gelatinierter Form sein.

Erlaubt:

  • Fruchtgüsse, Gallerten (Gelees), Säfte;
  • Schleimbrühen;
  • Schwache Brühe.

Ausgeschlossen von der Diät:

  • Gerichte von dichter Konsistenz;
  • Vollmilch;
  • Alle gashaltigen Getränke.

Komplikationen

Wenn die Darmobstruktion nicht ordnungsgemäß behandelt wird, können sich die folgenden möglichen Komplikationen ergeben:

  • Nekrose (Nekrose) der Darmwände mit dem Eingießen des Darmschlauchinhalts in die Bauchhöhle - Peritonitis;
  • Sepsis (Blutvergiftung);
  • Tödlich

Was tun, wenn bei älteren Menschen eine Darmobstruktion festgestellt wird, wenn es sich um eine so gefährliche Krankheit handelt? Wohin soll es gehen? Welche Medikamente nehmen? Ist es möglich, sich ohne Operation in hoher Qualität zu erholen?

Eine der Garantien für ein gutes körperliches Wohlbefinden ist die normale Funktion des Darms. Ein Verstoß gegen die natürliche Förderung des Inhalts (halbverdaute Lebensmittelmassen) verursacht in diesem Organ einen sehr gefährlichen und meist älteren Menschen innewohnenden Verstopfungszustand.

Arten von Darmverschluss

Wird bei älteren Menschen eine Darmobstruktion festgestellt, entscheidet nur ein Fachmann, was zu tun ist. Diese Krankheit wird in Abhängigkeit von den Ursachen des Auftretens in zwei Arten unterteilt:

  1. Mechanisch. Meistens verursacht durch Verwachsungen im Bauchbereich. Es kann von inneren Tumoren, Wirbelhernien, Fremdkörpern im Darm, Parasitengewirr, Gallensteinen (wenn sie Dekubitus in den Darmwänden bilden) verursacht werden.
  2. Dynamisch Es ist das Ergebnis erfolgloser chirurgischer Eingriffe, akuter Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Pankreatitis, akute Blinddarmentzündung, Peritonitis, gynäkologische Entzündungen).

Der erste von ihnen ist wiederum unterteilt in:

  • obstruktiv - Darmwände werden einfach zusammengedrückt;
  • Würgen - das Zusammendrücken der Wände geht mit einer Unterbrechung der Stromversorgung ihrer Gefäße einher, der Schmerz ist dauerhaft.

Die Verstopfung des Darms bei älteren Menschen ist von zwei Unterarten:

  1. Spastik, bei der die Peristaltik zunimmt (wellenförmige Kontraktionen, die helfen, Nahrung durch den Dünn- und Dickdarm zu drücken), die Darmkrämpfe hervorruft;
  2. Paralytic. Die Darmwände sind entspannt, was zu einem vollständigen Stillstand der Peristaltik führt.

Verstopfung - das Hauptzeichen für Darmverschluss

Verstopfung des Darms bei älteren Menschen, deren Ursachen meist auf unsachgemäße Ernährung, altersbedingte Erkrankungen und innere Formationen zurückzuführen sind, wird durch ein deutliches Zeichen von Verstopfung angezeigt - die Abwesenheit von Gas und Kot. In den meisten Fällen ist dies auf eine sitzende Lebensweise zurückzuführen, die für die Mehrheit der älteren Menschen typisch ist und eine unzureichende Durchblutung des Beckens und eine Schwäche der Beckenmuskulatur zur Folge hat.

Eine Möglichkeit, die Situation zu lindern, ist eine leichte Bauchmassage, entspannende Übungen und physiotherapeutische Maßnahmen zur Stimulierung der Darmmotilität.

Der Stuhl ist spärlich und der Ausstoß von Gasen ist unbedeutend, da er teilweise behindert oder im oberen Darm lokalisiert ist. Auf dem Weg gibt es einen deutlichen "verdrehten" Bauch, der aufbläht und häufig erbrochen wird.

Phasen der Krankheit

Als nächstes überlegen Sie, welche anderen Symptome von Darmverschluss bei älteren Menschen auftreten. Die Behandlung richtet sich nach dem Stadium der Störung des Körpers. Die Krankheit tritt in drei Hauptphasen auf:

  1. Initial. Dies äußert sich in starken Schmerzen in der Mitte des Fokus, die sich im gesamten Bauchbereich ausbreiten. Der Patient hat ein konstantes lautes Sieden, das 12 Stunden anhalten kann. Danach verschwindet das Geräusch vollständig. Die Krankheit entwickelt sich in ein anderes Stadium.
  2. Rausch. Es ist gekennzeichnet durch einen schwierigen Stuhlgang, Erbrechen, blutigen Durchfall und ständigen Kolikschmerz. Jeder Anfall dauert etwa 10 Minuten. Die Blähung des Abdomens ist asymmetrisch, der Patient hat einen erheblichen Kraftverlust, der Körper ist mit kaltem Schweiß bedeckt. Die Dauer dieses Zustands beträgt 2 bis 3 Tage und signalisiert das völlige Versagen der motorischen Funktion des Darms.
  3. Peritonitis - Entzündung des Peritoneums.

Was ist zu tun, wenn bei älteren Menschen plötzlich ein Darmverschluss auftritt? Wie kann man einem Kranken helfen?

Bei dem geringsten Verdacht auf das Vorhandensein einer so gefährlichen Krankheit im Körper, die eine unmittelbare Gefahr für das Leben eines Menschen darstellt, ist es notwendig, so bald wie möglich ins Krankenhaus zu gehen, um die Chancen auf eine rasche Korrektur zu erhöhen.

Mögliche Folgen einer Selbstmedikation

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie vor der Untersuchung des Arztes nicht den Magen selbst spülen, keinen Einlauf machen, keine Abführmittel und Schmerzmittel einnehmen sollten. Schließlich kann eine Darmobstruktion bei älteren Menschen, deren Symptome in erster Linie durch Verstopfung und Schmerzen im Bauchbereich bedingt sind, unerwünschte, lebensbedrohliche Folgen haben, z. B. Herzfehlfunktionen sowie Nieren- und Leberversagen.

Der Tod (Nekrose) des Darms kann ein Zusammendrücken von Blutgefäßen verursachen. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit kann selbst ein chirurgischer Eingriff keine Garantie für die Genesung des Patienten geben. Daher kann die mangelnde Bereitschaft, ins Krankenhaus zu gehen, mangelndes Verständnis für den Ernst der Lage und die Entscheidung, allein ohne Rücksprache mit einem Arzt behandelt zu werden, nur einer älteren Person schaden, die Verdauungsprobleme hat.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Darmobstruktion erfolgt bei der Erstuntersuchung und sorgfältigen Untersuchung des Patienten durch einen Gastroenterologen. Ein allgemeiner Urin- und Bluttest wird von einem Arzt verschrieben, und nach Erhalt der Ergebnisse werden bestimmte Untersuchungsmethoden verschrieben:

  • Ultraschalluntersuchungen des Abdomens sind die häufigste Methode zur Erkennung von Darmverschluss, mit der der klinische Zustand sowohl in dynamischer als auch in mechanischer Form geklärt werden kann.
  • biochemischer Bluttest, der solche Indikatoren wie Proteine, Lipide, Kohlenhydrate, Enzyme, Mineralien, Elektrolyte, anorganische Substanzen und Produkte des Proteinstoffwechsels untersucht;
  • Röntgendiagnostik der Bauchhöhle;
  • detailliertes Blutbild;
  • Schwartz-Tests zur Erkennung von Dünndarmobstruktionen;
  • Koloskopie - das Studium der Oberfläche des Dickdarms von innen.

Durch vaginale oder rektale Untersuchung können Verstopfungen des Rektums sowie Tumoren im Becken festgestellt werden. Bei äußerer Untersuchung kann der Arzt die Peristaltik der Darmschleifen durch eine trockene Zunge bestimmen, die mit weißer Blüte und asymmetrisch aufgeweitetem Bauch ausgekleidet ist.

Wenn Sie eine Darmerkrankung oder eine bestätigte Diagnose vermuten, ist ein Krankenhausaufenthalt ein Muss.

Behandlung von Darmverschluss

Bei Symptomen wie Verstopfung und Bauchschmerzen bestätigt eine ärztliche Untersuchung in den meisten Fällen die Diagnose einer Darmobstruktion bei älteren Menschen. Wie kann man diese Krankheit im Krankenhaus behandeln?

Bei der Ersttherapie werden konservative Methoden angewendet, die bei Bedarf mit einer spezifischen Diagnose kombiniert werden. Dies sind Einläufe (Beseitigung von stagnierenden Stuhlmassen), Entwässerung des Magens, Verabreichung von schmerzlindernden und giftlösenden Arzneimitteln. Derartige Maßnahmen sind bei der dynamischen Form der Erkrankung und teilweise bei der mechanischen wirksam.

Eine wirksame Therapie wird in Betracht gezogen, wenn der Patient von Schmerzen, Bauchschmerzen und Erbrechen verschwindet. Auf dem Weg vom Darm sollte eine Verschwendung von Gas und Kot sein. Mithilfe der Terminradiographie können Sie aufzeichnen, wie sich der körperliche Zustand des Patienten positiv verändert.

Von den durchgeführten therapeutischen Aktivitäten:

  • Einführung einer flexiblen Sonde in den Magen, die die Freisetzung von stagnierendem Inhalt im oberen Teil des Verdauungstrakts verursacht;
  • intravenöse Injektion der Lösung zur Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts;
  • die Ernennung von Schmerzmitteln und Antiemetika;
  • die Einführung des Medikaments "Proserin" zur Stimulierung der Darmtätigkeit.

Darmverschluss bei älteren Menschen: Operation

Wird nach 12 Stunden keine Besserung festgestellt, wird dringend eine Operation durchgeführt, bei der Verwachsungen präpariert, Verdrehungen begradigt und Schleifen, Knoten und Tumore, die den Stuhlgang behindern, entfernt werden. In schweren Fällen können mehrere chirurgische Eingriffe durchgeführt werden. Diese Manipulationen ermöglichen es, die Darmobstruktion bei älteren Menschen wiederherzustellen.

Nach der Operation kann der Patient 12 Stunden lang weder essen noch trinken. Die Ernährung, die auf einer speziellen Mischung basiert, wird während dieser Zeit intravenös oder unter Verwendung einer Sonde verabreicht. Erst nach Zustimmung und Erlaubnis des behandelnden Arztes wird der Patient auf eine Nullmahlzeit bestehend aus leicht verdaulichen Produkten umgestellt. Salz in der Diät sollte nicht mehr als 1-2 g pro Tag sein. Die Portionen sind sehr klein, die Tagesernährung wird in 6 oder 8 Portionen aufgeteilt. Die Gerichte sollten in einer Art Gelee oder gemahlen, warm (heiß und kalt verboten) serviert werden. Die Basis sind magere Fleischbrühen, hausgemachtes Obst- und Beerengelee, Säfte und Sud.

Wie Darmverschluss bei älteren Menschen zu heilen? Die Operation (deren Prognose im Allgemeinen günstig ist, wenn sie rechtzeitig erfolgt) kann möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung haben, wenn Ärzte zu einem späten Zeitpunkt oder bei der späten Diagnose einer Darmobstruktion hinzugezogen werden. Tumoren einer nicht operierbaren Form können auch auf ein unerwünschtes Ergebnis dieser Krankheit hinweisen.

Wenn bei älteren Menschen eine Darmobstruktion diagnostiziert wurde, kann eine Operation, deren Prognose wir bereits genannt haben, auch Hoffnung auf eine baldige Genesung geben. Die Patienten müssen jedoch vorbeugende Maßnahmen wie regelmäßige Untersuchungen und die rechtzeitige Beseitigung von Wurminfektionen durchführen. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Verletzungen und ernähren Sie sich ausgewogen.

Darmverschluss bei älteren Menschen: Diät

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Darmverschluss spielt eine Diät, deren Wirkung darauf abzielt, den Körper von komplexer Arbeit und übermäßiger Nahrungsaufnahme zu befreien. Seine Hauptprinzipien sind:

  • moderate und häufige Mahlzeiten. Übermäßiges Essen führt zu einer Verschlimmerung der Krankheitssymptome, und die fraktionierte Nahrungsaufnahme verursacht kein Hungergefühl.
  • das Fehlen von Nahrungsmitteln in der Ernährung, die zu Gasbildung führen: Kohl, Hülsenfrüchte, Vollmilch;
  • kalorienarm: 1800-1900 kcal.

Menü für Darmverschluss

Wir bieten ein mutmaßliches Menü für Darmverschluss an, dessen Inhalt Sie jedoch immer mit Ihrem Arzt besprechen sollten:

  1. Das erste Frühstück wird mit Wasser und gemahlenem Haferflocken, Hüttenkäse-Souffle und Tee zubereitet.
  2. Das zweite Frühstück - Heidelbeer- oder Quittenbrühe.
  3. Mittagessen - leichte fettfreie Brühe, gemahlener Brei aus Reis oder Grieß, Dampf Frikadellen, Gelee.
  4. Teezeit - Sud auf der Basis von Wildrose.
  5. Abendessen - gekochter Buchweizenbrei (gemahlen) oder Dampfomelett, Tee.
  6. Schlafenszeit - Frucht- oder Beerenkussel.

Symptome wie anhaltende Verstopfung und Bauchschmerzen können auf eine Darmobstruktion bei älteren Menschen hinweisen. Was tun, wenn diese Diagnose bestätigt wird?

Die Behandlung einer gefährlichen Krankheit erfordert qualifizierte medizinische Hilfe. Die Anwendung traditioneller Methoden ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich, da ein Selbsttherapieversuch für einen Patienten sehr traurig enden kann. Traditionelle Methoden können angewendet werden, wenn die Krankheit chronischer Natur ist, bei denen die Obstruktion partiell ist und keine chirurgischen Eingriffe erforderlich sind.

Sanddorn, um zu helfen

Mit Sanddornsaft und Öl, das auch leicht abführend wirkt, können innere Entzündungen beseitigt und Wunden geheilt werden. Dazu 1 kg Beeren abspülen und mahlen, 0,7 l abgekochtes Wasser einfüllen. Saft auspressen. Trinken Sie ein halbes Glas 1 Mal pro Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Um Sanddornöl herzustellen, muss 1 kg Beeren mit einem Holzlöffel gemahlen werden. Der entstehende Saft wird in emaillierte Schalen gegossen und für einen Tag stehen gelassen, wonach das Öl an der Oberfläche gesammelt wird. Ungefähre Ausbeute von 1 kg Obst - 90 g des Produkts. Öl benötigt einen Teelöffel dreimal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Verfügbare Methoden zur Behandlung von Darmverschluss

Wie Darmverschluss bei älteren Menschen zu heilen? Was zu tun ist? Volksheilmittel empfehlen die Verwendung von Gemüse: Kürbisse und Rüben. Solche Produkte lindern Darmkoliken und wirken abführend auf den Körper.

Gekochte Rüben (100 g) sollten mit Honig nach Geschmack und 2 EL kombiniert werden. Löffel Olivenöl oder Sonnenblumenöl. Die resultierende Mischung wird empfohlen, 2 Mal am Tag 2 EL zu essen. l) Trinkwasser Eine kleine Portion Kürbisbrei mit Honig, die jeden Tag eingenommen wird, wirkt sich auch positiv auf den Körper aus.

Die alten Heiler mit Verstopfung in Verbindung mit schlechter Darmdurchgängigkeit rieten, Kleie in die Nahrung aufzunehmen. Jeden Morgen müssen Sie 2 Esslöffel des Produkts mit einem Glas kochendem Wasser dämpfen und eine Stunde ruhen lassen. Dann muss das abgekühlte Wasser abgelassen und das dicke Sediment vorsichtig gekaut werden, um es zu essen. In einer Woche wird der Stuhl besser und die körperliche Verfassung wird sich merklich verbessern.

Als wirksames Abführmittel wird empfohlen, einen Sud aus frischen Pflaumen zu verwenden: dreimal täglich ein halbes Glas. Pfund Obst ohne Samen, gießen Sie Wasser und kochen. Etwa eine Stunde auf dem Feuer kochen. Fügen Sie das fertige Produkt zu seinem ursprünglichen Niveau hinzu und kochen Sie wieder.

Kräuterlösungen zur Behandlung des Darms

Sanddornrinde (1 EL. Löffel) wird benötigt, um ein Glas kochendes Wasser zu brauen, statt des üblichen Tees darauf zu bestehen und zu trinken. Das Getränk hat eine milde abführende Wirkung, ohne Nebenwirkungen zu zeigen.

Durch die Extraktion von Leinsamen wird die Verstopfung des Darms bei älteren Menschen beseitigt, eine Diät, die einer der Hauptfaktoren für die Wiederherstellung der Arbeit eines wichtigen Organs ist. Es wird empfohlen, es kurz vor dem Zubettgehen einzunehmen. Ein Teelöffel Rohstoffe sollte mit einem Glas kochendem Wasser gedämpft, umhüllt und bis zum Morgen an einem warmen Ort bestehen. Ferner ist ein Mittel erforderlich, das durch eine milde abführende Wirkung gekennzeichnet ist, um zusammen mit den Samen zu trinken.

Leinsamen sind auch eine wirksame Grundlage für entzündungshemmende und reinigende Einläufe: Ein Löffel Rohstoffe muss mit einem Glas kochendem Wasser gedämpft werden. Filtern Sie die Flüssigkeit nach einer Stunde und verwenden Sie sie für den vorgesehenen Zweck.

Eine ausgezeichnete abführende Eigenschaft hat eine Infusion von Brombeerblättern. Ein Esslöffel Rohstoffe sollte mit einem Glas kochendem Wasser gebraut und 4 Stunden lang in einer Thermoskanne aufbewahrt werden. Ein Heilmittel, um ein Viertel Glas am Tag vor den Mahlzeiten einzunehmen.

Nützliche Empfehlungen

Es ist wichtig zu bedenken, dass zur Wiederherstellung der Darmpermeabilität Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen (Kleiebrot, Getreide, Obst, Gemüse) in die Ernährung aufgenommen werden sollten und dass Sie ausreichend Flüssigkeit trinken sollten, um die Ballaststoffe zum Quellen zu bringen, was zu einer verbesserten Beweglichkeit führt.

Von großer Bedeutung ist ein mobiler Lebensstil (Bewegung, Joggen, Tanzen), der zur raschen Entwicklung der Arbeit der inneren Organe beiträgt.

Eine Darmobstruktion ist ein ziemlich häufiges Problem, mit dem eine große Anzahl von Patienten konfrontiert ist. Es werden nun verschiedene therapeutische Methoden angeboten, mit denen Sie eine Krankheit schnell überwinden können. Gleichzeitig ist es notwendig, die Ursache der Krankheit festzustellen.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Darmverschluss in der Praxis des medizinischen Personals ist recht häufig. Ordnen Sie mechanische und dynamische Vielfalt. Diese beiden Formen weisen Merkmale auf, die für eine Verdrehung des Darms charakteristisch sind. Dies sind Arten von Darmverschluss. Die Krankheit kann akut sein oder sich nur langsam chronisch entwickeln.

Was sind die Gründe für eine mechanische Verstopfung des Darms? In diesem Fall identifizieren Experten die folgenden Gründe:

  • Hernienschnitt;
  • Würmer (wegen ihnen ist der Durchgang im Darm verstopft);
  • Inversion des Darms;
  • Invagination (der Prozess beinhaltet das Einführen des Darms in einen anderen);
  • die Anwesenheit eines Fremdkörpers im Darm;
  • Bildung von Verwachsungen und Knoten;
  • Blockierungsprozesse, die durch Ansammlung von Kot oder Nahrungsmitteln verursacht werden.

Über dynamische Behinderung

Die dynamische Obstruktion des Dickdarms wird durch Störungen verursacht, die mit der Darmmotilität verbunden sind. Darüber hinaus können verschiedene Pathologien und Erkrankungen von im Bauchraum befindlichen Organen zu negativen Folgen führen. Probleme können in anderen inneren Organen auftreten, deren Funktion sich direkt auf die Darmarbeit auswirkt. Parallel dazu kommt es zu Funktionsstörungen des Nervensystems, die der Krankheit vorausgehen.

Unter den Gründen, die die dynamische Darmobstruktion verursachen, sind hervorzuheben: Veränderungen des pathologischen Typs, die den Elektrolythaushalt beeinflussen, und Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts. In einigen Fällen kann die Obstruktion des Dünndarms auf Komplikationen zurückzuführen sein, die nach Operationen am Organ auftreten. Eine Krankheit liegt vor, wenn Patienten Verwachsungen oder entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts entwickeln.

Eine Darmblockade kann auftreten, wenn eine Person nicht richtig isst. Daher werden Fälle in Betracht gezogen, in denen der Patient sehr oft und in großen Mengen Fleisch isst. Darüber hinaus können erhebliche Mengen an fetthaltigen Lebensmitteln konsumiert werden, vor deren Hintergrund kein frisches Obst und Gemüse konsumiert wird. Daher müssen Sie Ihr Menü sorgfältig überwachen.

Verstopfung und Obstruktion können aufgrund einer erhöhten Peristaltik und eines erhöhten intrauterinen Drucks auftreten. All diese negativen Phänomene führen dazu, dass der Darm zusammengedrückt oder zurückgehalten wird. Verstopfung tritt aufgrund einer Organdrehung aufgrund der großen Länge oder Enge der Mesenteriewurzel auf. Das Obstruktionssyndrom kann aufgrund eines Stuhlgangs auftreten, der aufgrund von Stuhlbewegungsstörungen auftritt.

Die obstruktive Behinderung wird aus folgenden Gründen aktiviert:

  • Tumor (einschließlich gutartiger);
  • Fäkalien;
  • Gallenstein;
  • Ascaris;
  • entzündliche Prozesse;
  • Darmtuberkulose.

Verstopfung und Verstopfung bei Kindern ist sehr selten. Wenn wir von angeborener Pathologie sprechen, wird dieses Phänomen in 20% der Fälle diagnostiziert. Erworbene Krankheiten entstehen häufig dadurch, dass Kinder dazu neigen, verschiedene Gegenstände zu verschlucken. Dies kann zur Invagination führen. Ärzte bemerken, dass es unmöglich ist, auf Selbstbehandlung zurückzugreifen, da dies die Situation nur verschlimmern kann.

Klinisches Bild

Eine akute Darmobstruktion weist spezifische Symptome auf, anhand derer es möglich ist, die Krankheit in einem relativ kurzen Zeitraum zu diagnostizieren. In fast allen Fällen von pathologischen Schmerzen begleitet, mit plötzlich auftretenden Schmerzen. Es kann verkrampft sein und seine Intensität ist nicht ausgeprägt.

Ein Symptom für Darmverschluss ist Erbrechen und Übelkeit. Darüber hinaus können die folgenden Symptome vorhanden sein:

Eine niedrige Permeabilität kann sich verschlechtern und die Krankheit beginnt fortzuschreiten. Dies führt dazu, dass sich Erbrechen verstärkt und Übelkeit zunimmt. In einigen Fällen kann ein unangenehmer Geruch im Mund des Patienten auftreten. Gase treten nicht aus und sammeln sich in der Bauchhöhle.

Außerdem können fast alle Patienten mit der in Betracht gezogenen Diagnose keine große Menge Luft einatmen. All diese Symptome legen nahe, dass dringend Maßnahmen zur Behandlung von Darmverschluss erforderlich sind. Je nachdem, welche Symptome in einem bestimmten Fall auftreten, kann das Obstruktionssyndrom wie folgt ablaufen: ein plötzliches Auftreten und eine allmähliche Abnahme, eine allmähliche Zunahme und Abnahme der Remissionsmomente.

Es gibt eine vollständige Klassifikation der Darmobstruktion, aber in fast allen Fällen gibt es eine Reihe charakteristischer symptomatischer Anzeichen. Zuallererst - es ist Schmerz. Im ersten Stadium der Entwicklung der Krankheit ist Kolik im gesamten Darm zu spüren, und es ist fast unmöglich, die genaue Lokalisation des Syndroms zu bestimmen.

Nachdem der Schmerz zu einer bestimmten Zeit gewachsen ist, wird er dauerhaft, dann kann er fast die gesamte Bauchhöhle bedecken. Infolgedessen kann eine Anzahl von Patienten eine Peritonitis entwickeln, in welchem ​​Fall nur eine Operation das Problem lösen kann. Wenn eine Obstruktion auftritt, ist die Schmerzwirkung dauerhaft und verliert ihre Schärfe nicht.

Mechanische Darmobstruktion und andere Arten davon gehen mit Erbrechen einher. Dieses Symptom tritt normalerweise auf, wenn Bauchschmerzen auftreten. Dies liegt an der Tatsache, dass Lebensmittel nicht durch den Magen-Darm-Trakt gelangen können, so dass es zu einer Stagnation kommt. Eine geringe Permeabilität kann zu einer vollständigen Verstopfung führen.

Das Syndrom kann durch eine Obstruktion charakterisiert werden, die im Dünndarm (im oberen Teil) auftritt und nach der reichlich Erbrechen auftritt. Es gibt Fälle, in denen eine Verstopfung im unteren Darmbereich diagnostiziert wird. Dann kann es später zu Erbrechen mit geringerer Intensität kommen.

Mehr zu Symptomen

Spastische und andere Arten von Krankheiten gehen fast immer mit einer Dehnung des Abdomens einher. Dieses Symptom tritt aufgrund der Bildung von stehenden Gasen und Flüssigkeiten und in großen Mengen auf. All dies führt zu einer Verstopfung dieser Massen im Anus. Hier wirkt sich nicht nur der physiologische, sondern auch der psychologische Effekt aus.

Das Aufblähen kann den oberen und mittleren Teil des Darms betreffen, aber dann nimmt der Prozess nur zu. Es gibt praktisch keine Entladung, es kann zu teilweisem Erbrechen kommen, diese Prozesse sind jedoch minimal und können den Zustand des Patienten nicht drastisch verändern. Zwar gibt es eine ganze Einteilung der Obstruktionstypen, doch in fast allen Fällen betrifft sie den Dickdarm. Dies führt zu äußerst unangenehmen Folgen: Die Wände des Körpers dehnen sich und der Bauch nimmt an Volumen zu, da er Schwellungsprozessen unterliegt.

Wenn der Bauch anschwillt, erzeugt eine Palpation ein hohles Geräusch, das als zylindrisch bezeichnet wird. Es entsteht durch einen Fingerschlag auf die Bauchoberfläche Es gibt Fälle, in denen sich die Körperschlaufen der Patienten so stark dehnen, dass sie durch die Haut sichtbar werden.

Paralytischer Ileus kann wie einige andere Arten durch Verstopfung von Gasen und Fäkalien am Anus charakterisiert werden. Experten stellen fest, dass diese symptomatischen Manifestationen nicht in allen Fällen grundlegend sind, weshalb dieses Symptom nicht immer auf einer genauen Diagnose beruht. Wenn sich eine Verstopfung gebildet hat, tritt im unteren Teil des Dickdarms die Massenverzögerung früh auf. In Fällen, in denen der Durchgang im oberen Teil des Dickdarms geschlossen ist, kann die Freisetzung von Gasen innerhalb weniger Stunden realisiert werden. In den meisten Fällen besteht der behandelnde Arzt darauf, dass bei Vorliegen einer Gasdurchlässigkeit eine Darmobstruktion ausgeschlossen ist.

Alle oben genannten Symptome können durch die folgenden zusätzlichen Symptome gekennzeichnet sein:

  • Appetitlosigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • vermehrter Durst.

Darmlähmungen können zu starker Dehydration führen. Infolgedessen kann eine Herzinsuffizienz auftreten. Darüber hinaus sind folgende negative Auswirkungen möglich:

  • Schock;
  • akutes Nierenversagen;
  • Harnverhaltung im Körper;
  • der Blutdruck sinkt;
  • Herzfrequenz steigt.

In einigen Fällen hat der Patient Fieber, aber sein Auftreten wird gewöhnlich in den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit beobachtet. Dies alles ist darauf zurückzuführen, dass die Bakterien in das gemeinsame Darmlumen und dann in das Blut gelangen.

Welche Maßnahmen sind zu ergreifen?

Was tun, wenn eine Person einen Anfall von Behinderung hat? In einigen Fällen kann ein Patient ohne medizinische Hilfe den Verdacht haben, dass sein Körper ein solches Problem hat. Wenn die Möglichkeit besteht, dass eine Darmobstruktion aufgetreten ist, sollte die Diagnose nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, daher ist es notwendig, sofort einen Krankenwagen zu kontaktieren. Meistens kann nur eine Operation das Problem lösen. Es ist nicht hinnehmbar, Maßnahmen zur Selbstbehandlung durchzuführen, da dies nur zu zusätzlichen Komplikationen und gesundheitlichen Problemen führt.

Die Klassifikation der Darmobstruktion ordnet einen mechanischen Typ zu. Dieser Fall kann beseitigt werden, indem die Ursache des Staates beseitigt wird. Spezialisten greifen dazu auf eine chirurgische Lösung zurück. Wenn wir eine gelähmte Krankheit in Betracht ziehen, ist es notwendig, alle Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Ursachen zu beseitigen.

Die konservative Behandlung kann folgende Maßnahmen umfassen:

  • Verwendung von Antibiotika;
  • Analgetika;
  • Sauerstoff;
  • andere Schmerzmittel.

Sie werden alle intravenös verabreicht. Diese Maßnahmen können jedoch unwirksam sein. Es ist sehr wichtig, dass die Operation durchgeführt wurde. Es stellt alle Darmfunktionen im menschlichen Körper wieder her. In einigen Fällen müssen in einem Organ enthaltene Rückstände entfernt werden.

Es ist oft ein Fehler, auf Abführmittel zurückzugreifen. Experten betonen, dass diese Maßnahme kontraindiziert ist, da sich mit ihrer Hilfe der Zustand des Patienten nur verschlechtert. Bevor Sie zum Arzt gehen, können Sie nichts essen und trinken.

Medizinische Ereignisse

Wie wird das Problem behandelt? Je nachdem, welche Art von Krankheit bei einem Patienten diagnostiziert wird, können zwei Optionen in Betracht gezogen werden: eine chirurgische oder eine konservative Behandlung. Wenn der Patient die medizinische Einrichtung rechtzeitig und ohne Symptome einer Bauchfellentzündung oder schwerer volemischer Anomalien betritt, sollten therapeutische Wirkungen auf den Körper zunächst mit konservativen Methoden durchgeführt werden.

Die Wirksamkeit solcher Manipulationen wird auf der Grundlage der verfügbaren klinischen und radiologischen Informationen bestimmt. Wenn der Patient ein Schmerzsyndrom hat, bedeutet dies, dass kein positiver Effekt vorliegt. Der Effekt wird durch das Verschwinden der Darmflüssigkeitsspiegel angezeigt. Sofern klinische oder radiologische Anzeichen der Krankheit vorliegen, ist eine Operation erforderlich.

Therapeutische Maßnahmen bei Darmverschluss zielen darauf ab, die Grundursache zu beseitigen. Ziel ist es, Vergiftungserscheinungen zu beseitigen und die Darmmotilität wiederherzustellen. Um die deutliche Besserung zu erzielen, wird dem Patienten eine Dekompression des Magens und des Darms gezeigt. Im Rahmen einer komplexen Behandlung werden Infusionsmaßnahmen durchgeführt, mit denen die Korrektur ausgeprägter Stoffwechselabweichungen durchgeführt werden kann.

Oft zeigen Patienten während einer gründlichen Untersuchung eine spastische Obstruktion. Wenn der Arzt mit einer solchen Diagnose konfrontiert wird, wird nicht nur die Hauptursache der Abweichung beseitigt, sondern es werden auch palliative Maßnahmen vorgeschrieben. Dem Patienten wird empfohlen, ein warmes Bad zu nehmen, um ein schnelles positives Ergebnis zu erzielen.

Die Wiederherstellung erfolgt schneller durch Einnahme von Antispasmodika. Die Patienten verschrieben Injektionen. Nachgefragte Medikamente - Papaverin, Drotaverin, Platyfillin usw. Die Therapie wird streng unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, ohne die Dosierung und Dauer der Behandlung zu beeinträchtigen.

Bei paralytischer Obstruktion ist eine Elektrostimulation des Darms vorgeschrieben. Reinigungsklistiere werden durchgeführt, Injektionen von Ubretida, Proserin oder ähnlichen Präparaten werden injiziert. Jede mechanische Behinderung erfordert eine Notfall-Laparotomie. Andere Zugriffe sind wahrscheinlich, wenn ein Klebstoffhindernis vorliegt.

Bei den ersten Anzeichen einer solchen Krankheit ist es unmöglich, sich selbst zu behandeln, es lohnt sich nicht, die Wirkung von Volksmethoden selbst zu überprüfen. Dies kann die Situation nur verschlechtern. Es ist notwendig, sofort eine spezialisierte medizinische Einrichtung zu kontaktieren.

http://kishechnikok.ru/problemy/neprohodimost-kishechnika/mozhno-li-klizmu-pri-neprohodimosti-kishechnika.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

In der modernen Welt sind onkologische Erkrankungen eine der Haupttodesursachen, während viele Krebsarten in den letzten Jahren „jünger“ geworden sind und bei Menschen im Alter von 25 bis 35 Jahren und in einigen Fällen in der Kindheit auftreten.
Viele Krebsarten im Frühstadium treten mit milden Symptomen auf, Frauen achten spät auf die Anzeichen eines malignen Prozesses.
Registration: 06/04/2011 Nachrichten: 20Lieber Igor Evgenievich! Zunächst möchte ich Ihnen und Ihren Lieben zum bevorstehenden neuen Jahr gratulieren! Gesundheit, Erfolg und viel Glück!
Die Nieren sind Organe, die unmerklich für einen Menschen eine enorme tägliche Arbeit leisten, die dem Herzen oder dem Gehirn ebenbürtig ist.