Der Begriff Krebs bedeutet ungefähr 100 Krankheiten, die den Körper betreffen.

Für onkologische Erkrankungen ist eine unkontrollierte Teilung mutierter Zellen als Folge der Tumorbildung und der Beeinflussung von Organen und Systemen charakteristisch.

Je älter die Person ist, desto gefährlicher ist es, krank zu werden. Jedes Jahr werden weltweit mehr als 6,5 Millionen Fälle von bösartigen Neubildungen registriert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Menschen sich Sorgen machen, herausfinden, ob Krebs ansteckend ist und wie man ihn vermeidet.

Forschungen zufolge kann eine kranke Person andere nicht mit Tröpfchen aus der Luft infizieren, weder sexuell noch durch Haushalte oder durch Blut. Wissenschaftlich sind solche Fälle einfach nicht bekannt. Ärzte, die an der Diagnose und Behandlung von Krebspatienten beteiligt sind, greifen nicht auf diese Sicherheitsmaßnahmen zurück, wie bei der Behandlung von Infektionskrankheiten.

Beweisen Sie, dass Krebs nicht übertragen wird, haben ausländische Wissenschaftler im frühen XIX Jahrhundert. Insbesondere injizierte der Chirurg aus Frankreich, Jean Albert, selbst und subkutan einen bösartigen Tumorextrakt an mehrere Freiwillige. Keiner der Teilnehmer des kühnen Experiments ist nicht krank. Ein ähnliches Experiment wurde 1970 von amerikanischen Wissenschaftlern durchgeführt. Mitarbeiter Forschungsinstitut. Sloan-Ketternig führte eine Kultur von Krebszellen unter der Haut von Freiwilligen ein. Keiner der Freiwilligen wurde krank.

Ein weiterer Beweis dafür, dass Krebs nicht von einem Kranken auf einen Gesunden übertragen wird, war die Studie von Wissenschaftlern aus Schweden. Im Jahr 2007 wurden die Ergebnisse von Studien zu Bluttransfusionen im Zeitraum 1968-2002 veröffentlicht. Den Daten zufolge stellte sich nach einer Bluttransfusion heraus, dass einige Spender Krebs hatten. Die Empfänger, denen Bluttransfusionen verabreicht wurden, wurden nicht krank.

Gerüchte über das Krebsrisiko

Vor einiger Zeit wurde allgemein angenommen, dass es möglich ist, an Krebs zu erkranken, weil er von Natur aus viral ist. In der Bevölkerung herrschte Panikstimmung, die sich jedoch als unbegründet herausstellte.

Und der Grund für diese falsche Meinung war die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern, die bei einigen Tieren Krebsviren entdeckten. Somit wurde das Brustkrebsvirus übertragen, als eine erwachsene Maus ihre Jungen fütterte.

Ein solches Virus wurde jedoch in Langzeitstudien beim Menschen nicht nachgewiesen. Fakt ist, dass es zwischen Mensch und Tier biologische Unterschiede gibt, außerdem weisen Tumorerkrankungen unterschiedliche Spezifitäten bei Vertretern der Fauna und des Homo Sapiens auf.

Wird Krebs vererbt?

Die Frage betrifft die genetische Anfälligkeit für die Entstehung von Krebs. Wissenschaftler haben Fälle identifiziert, in denen Krebs auf Genebene von Art zu Gattung übertragen wurde. Insbesondere sprechen wir über Brustkrebs. Die Wahrscheinlichkeit, dass es an Nachkommen weitergegeben wird, liegt bei 95% der Fälle.

Für Magenkrebs oder andere Organe liegen keine Daten über deren erbliche Übertragung vor. Die meisten Ärzte sprechen von der familiären Anfälligkeit für neoplastische Erkrankungen aufgrund der schwachen Immunität von Verwandten und nicht von der Genetik.

Angehörige von Menschen mit Krebsdiagnose sollten einen für die Gesundheit vernünftigen Lebensstil haben.

Welche Viren übertragen werden und Krebs verursachen

Die grafische Antwort auf die Frage, ob ein Patient von einem Patienten Krebs bekommen kann, ist die Gesundheit der an der Behandlung von Krebspatienten beteiligten Mediziner. Die Geschichte der Medizin kennt keinen einzigen Fall, in dem das Klinikpersonal oder Angehörige, die Patienten versorgen, an Krebs erkranken würden.

Einfache Kontakte, Kommunikation ist nicht gefährlich. Es gibt jedoch Viren, die von Person zu Person übertragen werden können. Es wäre nicht so schlimm gewesen, wenn diese Viren keinen Krebs hervorgerufen hätten, insbesondere bei Menschen mit verminderter Immunität.

Zum Beispiel unerwünschtes Küssen mit einer Person, die an Magenkrebs leidet, wenn Sie an Gastritis oder einem Geschwür leiden. Wissenschaftler haben entdeckt, dass der Haupttumor-Provokateur des Magens die Helicobacter-pylori-Mikrobe ist. Er lebt im Magen eines jeden Menschen, er ist krank oder gesund. Wenn eine Person einen gesunden Magen hat, schadet das Bakterium ihr nicht, aber wenn es einen langen entzündlichen Prozess gibt (Geschwür, Gastritis), kann sich Krebs in der Läsion entwickeln. Helicobacter wird mit Speichel übertragen, was bei Menschen mit Magenproblemen wichtig ist.

Ein weiteres Beispiel sind die Hepatitis-B- und -C-Viren, die beim Auftreten eines Lebertumors eine Rolle spielen. Leberkrebs ist in der Regel eine Folge von Leberzirrhose und wird wiederum durch Hepatitis-Viren verursacht. Vom Tag der Infektion mit dem Hepatitis-Virus bis zur Entstehung von Leberkrebs können 10-20 Jahre vergehen. Sie können Hepatitis sexuell durch das Blut bekommen. Daher ist bei der Behandlung von Wunden bei Patienten mit Leberkrebs Vorsicht geboten, wenn bei ihnen Hepatitis-Viren diagnostiziert wurden.

Papillome am Körper - Anzeichen einer geschwächten Immunität und die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung des humanen Papillomavirus (HPV). Laut medizinischer Statistik ist jede Frau seit Beginn der sexuellen Aktivität nach ca. 3 Monaten mit HPV infiziert. Dieses Virus gilt als Provokateur von Gebärmutterhalskrebs, kann aber nicht alle Frauen hintereinander in Panik versetzen.

HPV wird nur dann aktiv verteilt, wenn das Immunsystem ausfällt. Daher sollte jeder mit Papillomen beginnen, sich auf seinem Körper auszubreiten, einen Arzt aufsuchen. HPV wird sexuell übertragen, kann aber auch bei Mikrobeschädigungen der Haut der Genitalien kontaktiert werden. Das Kondom ist übrigens nicht in der Lage, gegen HPV zu schützen, da das Virus durch die Poren von Gummi dringt.

Eine für viele wenig bekannte Tatsache, dass die meisten von uns im Kindesalter ein Epstein-Barr-Virus hatten. Er ist in 9 von 10 Personen. Das Vorhandensein des Virus ist asymptomatisch, in seltenen Situationen manifestiert sich das Virus als Mononukleose (vergrößerte Milz, Lymphknoten bei Veränderungen der Blutzusammensetzung).

Wenn die Mononukleose in das chronische Stadium übergeht, steigt das Risiko für Nasopharynx- und Lymphknotentumoren. Wenn man bedenkt, dass praktisch jeder ein Virus hat, sollte man sich nicht davor fürchten, dass es mit Speichel übertragen wird. Aber was zu befürchten ist, ist die Aktivität des Virus mit einer Abnahme der Immunität.

Welche Faktoren rufen einen Tumor hervor?

Der Zustand der Umwelt beeinflusst das Krankheitsrisiko. Das Betreten eines Gebiets mit erhöhter Strahlung, Arbeiten bei gefährlicher Produktion, langer Sonneneinstrahlung oder Einatmen von Abgasen führt beispielsweise zur Entstehung von Schilddrüsenkrebs, Leukämie, Melanom usw.

Zu den biologischen Faktoren gehört die Exposition gegenüber den oben aufgeführten Viren - HPV, Hepatitis, Epstein-Barr und anderen.

Unausgewogene Ernährung, unvernünftige Ernährung, wie übermäßiges Essen - all dies führt zu Stoffwechselstörungen. Und wenn Sie häufig krebserregende Aflatoxine (in Erdnüssen, schimmeligen Lebensmitteln, Mais), wassergefährdende Stoffe (Arsen) und Fast Food verwenden, steigt das Risiko, einen bösartigen Tumor zu entwickeln.

Übergewicht beeinflusst die Menge an Östrogen im Körper und anderen Hormonen, die Krebs beeinflussen können. Übergewicht provoziert keinen Krebs, verhindert jedoch die Diagnose und Behandlung des Krebses - eine Fettschicht verringert die Wirksamkeit der Exposition.

Rauchen ist ein bekannter und umstrittener Faktor, der ständig kontrovers diskutiert wird. Wissenschaftler in Ländern versuchen, eine Beziehung zwischen Rauchen und Magen- und Lungenkrebs zu finden, können jedoch keine wissenschaftliche Begründung für die Hypothesen liefern. Laut Statistik ist Krebs bei Rauchern jedoch weitaus häufiger.

http://wmedik.ru/zabolevaniya/onkologiya/zarazen-li-rak.html

Wie wird Krebs übertragen? Erste Anzeichen von Krebs

Seit der Isolierung des krebserregenden Virus wurde angenommen, dass die Krankheit ansteckend ist. Daher gab es unlogische Fragen, beispielsweise, ob der Krebs durch Speichel übertragen wird. Im Laufe der Zeit wurde der Wirkungsmechanismus auf die Zelle entdeckt und die Theorie der Infektiosität der Krankheit widerlegt.

Häufige Anzeichen von Krebs

Ein krebsartiger Tumor bewirkt, dass die Zellen Toxine freisetzen, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirken und die Manifestation bestimmter Symptome verursachen. Die ersten Symptome von Krebs bei Männern, Frauen und Kindern sind unterschiedlich, aber sie haben Folgendes gemeinsam:

  1. Bei der Langzeitbehandlung von Krankheiten, bei denen Probleme im Kampf gegen die zuvor nicht aufgetreten sind, lohnt es sich, über die Möglichkeit von Krebs nachzudenken. Symptome, die für eine bestimmte Krankheit nicht charakteristisch sind, das Fehlen von Ergebnissen aus der herkömmlichen Behandlung ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.
  2. Belastung, verminderte Immunität, starker Gewichtsverlust - solche scheinbar leichtfertigen Symptome können indirekt auf die Entwicklung eines Tumors hindeuten. Sie sind charakteristisch für jede Art von Krebs. Ein Gewichtsverlust von nur 5-7 kg ist ein guter Grund, auf Ihre Gesundheit zu achten.
  3. Wenn Sie einen Tumor, eine Gewebeverformung, ein Wachstum oder eine Asymmetrie von Körperteilen feststellen, wenden Sie sich sofort an einen Onkologen. Solche Neubildungen müssen untersucht werden, um die Entwicklung der Onkologie auszuschließen.
  4. Erhöhte Körpertemperatur ohne ersichtlichen Grund. Fieber und regelmäßiges Schüttelfrost ohne andere Symptome, die die Entwicklung von Infektionskrankheiten bestätigen, sind oft ein Zeichen für einen Tumor.
  5. Hautveränderungen in Form von Blanchierung oder Blau im Gesicht, das Auftreten von Juckreiz, Reizung und Trockenheit können auf eine Schädigung der inneren Krebsorgane hinweisen. All dies sind auch mögliche erste Symptome von Krebs.
  6. Besonderes Augenmerk sollte auf Maulwürfe gelegt werden. Das Ändern von Form, Größe, Farbe und insbesondere der Menge ist ein Grund, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
  7. Regelmäßige Darmerkrankungen, Schmerzen beim Wasserlassen, das Vorhandensein von Blut im Kot oder Urin sollten eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Krebs spielen.
  8. Regelmäßige Kopfschmerzen, Schwindel, ein starker Anstieg oder Abfall des Blutdrucks sind ebenfalls ein Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden.
  9. Anämie Bei einer Verletzung der Arbeit der betroffenen Organe verlangsamt sich der Prozess der Bildung roter Blutkörperchen, was sich im Hämoglobingehalt im Blut widerspiegelt. Die Diagnose kann im Labor anhand einer allgemeinen Blutuntersuchung gestellt werden, und die äußere Manifestation ist das Erbleichen der Haut und der Haarausfall.

Die oben beschriebenen allgemeinen Symptome gehen oft mit anderen Krankheiten einher und sollten auf keinen Fall übersehen werden. Es gibt auch engere Anzeichen von Onkologie, jede Krebsart hat ihre eigene.

Krebserkennungsmethoden

  • Blut spenden für die allgemeine Analyse und Biochemie;
  • Fluorographie unterziehen;
  • ein EKG machen;
  • Computertomographie machen;
  • machen Magnetresonanztomographie.

Häufige Krebsarten bei Frauen

Krebs, der ausschließlich bei Frauen auftritt, tritt immer häufiger auf: Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs. Zusätzliche Tests sind zur Verifizierung erforderlich:

Sorgfältige Aufmerksamkeit für sich selbst trägt zum Erhalt der Gesundheit bei und hilft bei Bedarf bei der Behandlung der Krankheit.

Wie Krebs übertragen wird: externe und interne Faktoren

Bei der Entwicklung der Onkologie bildet sich im menschlichen Körper ein Tumor, der gutartig und bösartig sein kann. Ein gutartiger Tumor wird in den meisten Fällen entfernt und macht sich keine Sorgen mehr, er muss jahrelang mit einem bösartigen Tumor kämpfen, kann aber in einigen Fällen nicht besiegt werden.

Die Entstehung einer der kompliziertesten Krankheiten des 21. Jahrhunderts ist auf den Einfluss innerer und äußerer Faktoren zurückzuführen.

Externe Faktoren

  • Strahlung.
  • Ultraviolette Strahlung.
  • Karzinogene.
  • Einige Viren.
  • Tabakrauch.
  • Luftverschmutzung.

Unter dem Einfluss externer Faktoren mutieren die Zellen des betroffenen Organs. Die Zellen beginnen sich mit hoher Geschwindigkeit zu teilen und es tritt ein Tumor auf.

Interne Faktoren bei der Entstehung eines Krebses

Bisher streiten sich Wissenschaftler auf der ganzen Welt über die Ursachen und Methoden der Übertragung von Krebszellen. In diesem Forschungsstadium zeigte sich, dass die betroffene Zelle als Folge genetischer Mutationen auftritt. Während des gesamten Lebens mutieren diese Zellen unter dem Einfluss äußerer Faktoren.

Aufgrund des Mangels an Methoden zur Beeinflussung der Mutation sind Methoden zur Vorhersage der Entwicklung von Krebszellen nicht bekannt. Daher können Sie bei der modernen Behandlung von Krebs nur das Ergebnis beeinflussen und das Tumorwachstum durch Chemotherapie und Strahlentherapie unterdrücken.

Krebsarten, die durch erbliche Faktoren verursacht werden

  • Brustkrebs Bei einer erblichen Mutation einiger Gene steigt die Wahrscheinlichkeit von Brustkrebs auf 95%. Das Vorhandensein dieser Krebsart in der unmittelbaren Familie verdoppelt das Risiko.
  • Eierstockkrebs. Das Auftreten eines bösartigen Tumors an den Eierstöcken ist bei nahen Verwandten bei Vorliegen dieser Krankheit verdoppelt.
  • Lungenkrebs Hat eine familiäre Neigung. Eine scharfe Entwicklung provoziert das Rauchen. Daher kann bei der Beantwortung der Frage, ob Krebs vom Vater geerbt wird, argumentiert werden, dass die negativen Folgen vermieden werden können, wenn eine Person mit dem Rauchen aufhört.
  • Magenkrebs. 15% derjenigen, die an dieser Art von Onkologie leiden, haben nahe Verwandte mit der gleichen Diagnose. Magengeschwür, Pankreatitis und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes rufen die Entwicklung von Krebszellen hervor.

Die häufigsten Ursachen von Krebs

  • Rauchen 30% der Fälle werden durch Rauchen verursacht.
  • Falsche Ernährung. 35% der Patienten hatten Verdauungsprobleme aufgrund von Mangelernährung.
  • Infektionen. 14% der Patienten wurden infolge einer schweren Infektionskrankheit krank.
  • Auswirkungen auf den Körper von Karzinogenen. Macht 5% aller Fälle.
  • Ionisation und UV-Strahlung. 6% der Patienten waren regelmäßiger Exposition ausgesetzt.
  • Alkohol 2% der Patienten waren alkoholabhängig.
  • Verschmutzte Umwelt. 1% der Fälle treten in Regionen mit starker Luftverschmutzung durch schwere Chemikalien auf.
  • Inaktiver Lebensstil. 4% der Patienten führen einen sitzenden Lebensstil.

Welche Schlussfolgerungen können gezogen werden?

Viele haben auch Angst vor der Frage, wie Blutkrebs übertragen wird. Die Antwort ist eindeutig - sie wird nicht durch Blut übertragen! Einmal im Körper eines gesunden Menschen, verlassen die betroffenen Zellen nach einiger Zeit einfach den Körper, ohne Schaden zu verursachen.

Ärzte und Wissenschaftler auf der ganzen Welt hören nicht auf, an Methoden zur Diagnose und Behandlung von Krebs zu arbeiten. Die Zeit ist nicht weit weg, wenn der Gesundheitszustand von einem sofortigen Bluttest erhalten werden kann. In der Zwischenzeit, diese Zeit ist noch nicht gekommen, ist es wichtig, sorgfältig über Ihre Gesundheit nachzudenken, zuzuhören und Ihren Körper zu hören, da in einigen Fällen der Krebs vererbt wird. Ein rechtzeitiger Aufruf an Experten wird dazu beitragen, Ihr Leben zu retten und Ihre Lieben vor dem Verlust von lieben Menschen zu schützen.

http://www.syl.ru/article/291385/kak-peredaetsya-rak-pervyie-simptomyi-raka

Wird Krebs von Mensch zu Mensch übertragen?

Krebspatient im Haus. Kann es andere Menschen mit Krebs infizieren?

Über diejenigen, die Krebs haben. reden ist immer schwer Obwohl die Diagnose und Behandlung von Krebserkrankungen heute um ein Vielfaches verbessert wurde, ist die Zahl der Patienten mit fortgeschrittenen Stadien onkologischer Erkrankungen nach wie vor hoch. Leider kümmern sich viele Menschen nicht um ihre Gesundheit und gehen zu spät zum Arzt, und wenn der Prozess weit fortgeschritten ist, hilft weder die Operation noch die Strahlentherapie noch die Chemie. Ärzte-Onkologen schreiben solche Patienten nach Hause und empfehlen, die symptomatische Therapie zu Hause unter Aufsicht eines Distrikttherapeuten durchzuführen.

Die gesamte Pflege von Krebspatienten liegt in diesem Fall bei den Familienmitgliedern. Das Wichtigste bei der Pflege eines erkrankten Krebses ist die Anästhesie, die nicht immer so einfach zu gewährleisten ist. Darüber hinaus entwickeln Krebspatienten Metastasen in den Knochen der Wirbelsäule und der Gelenke, weshalb viele von ihnen bettlägerig sind und sich nicht einmal selbstständig drehen können. Die Pflege eines Krebspatienten erfordert von den Angehörigen viel Geduld und körperliche Kraft.

In einigen Familien wird eine Betreuungsperson eingestellt, um Krebspatienten zu versorgen, während sie selbst versuchen, sich vom Patienten fernzuhalten, um sich und ihre Kinder vor einer möglichen Infektion mit dieser gefährlichen Krankheit zu schützen. Mit einer solchen Haltung entsteht eine Art Vakuum um den leidenden Patienten, er wird gemieden, isoliert und darf seine Kinder und Enkel nicht besuchen. In der Zwischenzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass ein Krebspatient andere Menschen infizieren kann.

Verwandte und Freunde können ihn, ohne Angst zu haben, für Krebspatienten zu sorgen, mit der Aufmerksamkeit, Fürsorge und Wärme umgeben, die er jetzt braucht. Der Stress und die Angst von Familienmitgliedern werden leicht auf den Patienten übertragen. Die wohlwollende Haltung von nahen Menschen in Kombination mit den richtig ausgewählten Medikamenten kann die körperliche Verfassung eines schwerkranken Krebspatienten erheblich verbessern.

Seit vielen Jahren mit dem Einfluss von Parasiten bei Krebs befasst. Ich kann mit Zuversicht sagen, dass die Onkologie eine Folge einer parasitären Infektion ist. Parasiten verschlingen Sie buchstäblich von innen und vergiften den Körper. Sie vermehren sich und koten im menschlichen Körper aus, während sie sich vom menschlichen Fleisch ernähren.

Der Hauptfehler - herausziehen! Je früher Sie beginnen, Parasiten zu entfernen, desto besser. Wenn wir über Drogen sprechen, ist alles problematisch. Bisher gibt es nur einen wirklich wirksamen antiparasitären Komplex, nämlich TOXSIMIN. Es zerstört und beseitigt alle bekannten Parasiten - von Gehirn und Herz bis zu Leber und Darm. Keines der vorhandenen Medikamente ist dazu mehr in der Lage.

Im Rahmen des Bundesprogramms kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS bei Einreichung eines Antrags vor (einschließlich) 1 Paket TOXSIMIN KOSTENLOS erhalten.

In der Geschichte der medizinischen Praxis gab es keinen einzigen Fall, in dem sich Ärzte, Krankenschwestern von onkologischen Abteilungen oder Verwandte, die sich um einen Krebspatienten kümmerten, mit dieser Krankheit infizierten. Ein Krebspatient ist nicht ansteckend, ein einfacher Kontakt mit ihm und die Kommunikation sind ungefährlich. Es gibt jedoch einige Arten von Viren, die bei Menschen mit schwacher Immunität die Entstehung von Krebs auslösen können. Daher ist es unerwünscht, einen erkrankten Magenkrebs zu küssen, wenn Sie an einem Geschwür oder einer Magenentzündung leiden.

Wissenschaftler haben gezeigt, dass Magenkrebs eine Mikrobe namens Helicobacter pylori verursacht, die im Magen eines jeden von uns lebt. Für eine gesunde Magenschleimhaut stellt Helicobacter keine Gefahr dar und sie provozieren Krebs an der Stelle einer langen Entzündung. Diese Mikroben können durch Küssen übertragen werden. Menschen, die an Magenkrankheiten leiden, haben daher ein hohes Risiko, einen bösartigen Tumor zu entwickeln.

Heute ist bekannt, dass Hepatitis C- und Hepatitis B-Viren eine Rolle bei der Entstehung von Leberkrebs spielen. Es ist bekannt, dass Leberkrebs vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose auftritt, deren Auftreten durch die Hepatitis-B- und -C-Viren begünstigt wird.Ab dem Zeitpunkt der Infektion mit dem Hepatitis-Virus und der Entwicklung von Leberkrebs vergehen 10 bis 20 Jahre. Hepatitis-Virus kann durch das Blut oder sexuell infiziert werden. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie Wunden von Leberkrebspatienten mit Hepatitis-Viren injizieren und behandeln.

Das Vorhandensein zahlreicher Papillome im Körper ist ein Signal dafür, dass die Immunität des Menschen geschwächt ist und das Risiko einer Verschlimmerung von HPV, dem humanen Papillomavirus, hoch ist. Wie die Ergebnisse von Wissenschaftlern belegen, infiziert sich drei Monate nach Beginn der sexuellen Aktivität jede dritte Frau auf dem Planeten mit HPV. Es ist dieses Virus, das Gebärmutterhalskrebs verursacht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle mit HPV infizierten Frauen unweigerlich an Onkologie erkranken.

Das humane Papillomavirus beginnt sich aktiv zu vermehren, wenn das Immunsystem nicht mehr normal funktioniert. Wenn Sie harmlose Papillome an Ihrem Körper haben, sollten Sie sich daher einer jährlichen Untersuchung durch einen Gynäkologen unterziehen. HPV wird von Mensch zu Mensch durch sexuellen Kontakt übertragen. Es sind jedoch Fälle bekannt, in denen das Virus durch Papillome an den Genitalien und Mikroschäden der Haut infiziert wird. Kondome aus HPV sparen nicht, weil das Virus so kleine Dimensionen hat, dass es ungehindert durch die Poren von Gummi dringt. Wenn eine Frau nicht mit einem Virus infiziert ist, ist das Risiko für die Entwicklung des Gebärmutterhalses minimiert. Daher wird heute die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs aktiv gefördert, was für Mädchen und Mädchen im Alter von 10 bis 25 Jahren erfolgen sollte. Nach einer HPV-Infektion ist es zu spät, einen Impfstoff herzustellen.

Nur wenige von uns wissen, dass er in seiner Kindheit das Epstein-Barr-Virus hatte. Mittlerweile sind 9 von 10 Menschen krank. Eine Person fühlt keine Symptome der Krankheit, nachdem sie mit einem Virus infiziert wurde. Nur in seltenen Fällen verursacht das Epstein-Barr-Virus eine Krankheit ähnlich der Angina, Mononukleose, die durch vergrößerte Lymphknoten, Milzvergrößerung und Veränderungen der Blutzusammensetzung gekennzeichnet ist. Sehr oft wird die Mononukleose chronisch, was die Wahrscheinlichkeit von bösartigen Tumoren der Lymphknoten und des Nasopharynx stark erhöht. Epstein-Barr-Virus mit Speichel übertragen wird, kann es in fast allen Menschen gefunden werden. Bei Menschen mit schwerem Immundefekt ist die aktive Vermehrung dieser Viren eine der Hauptursachen für Lymphome.

Dokumentarfilm - Krebsdiagnose - Patientengeschichten

Kannst du Krebs bekommen?

Kann unter Nerven-, Herz-Kreislauf- und Verdauungssystemen leiden. Außerdem kann der Tumor die Freisetzung von Hormonen provozieren, die eine Fehlfunktion des gesamten Körpers hervorrufen.

beachten Sie

Die folgenden Informationen würden den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber nicht darüber zu schreiben wäre eine grobe Missachtung für Site-Besucher. Informationen sind extrem wichtig, bitte lesen Sie sie bis zum Ende durch.

In Russland und den GUS-Staaten leiden 97,5% ständig an Erkältungen, Kopfschmerzen und chronischer Müdigkeit.

Mundgeruch, Hautausschlag, Tränensäcke, Durchfall oder Verstopfung - diese Symptome sind so häufig geworden, dass die Menschen aufgehört haben, sich darum zu kümmern.

Wir wollen Sie nicht einschüchtern, aber wenn Sie mindestens eines der Symptome haben - mit einer Wahrscheinlichkeit von 85% können Sie sagen, dass Sie Parasiten in Ihrem Körper haben. Und sie müssen dringend kämpfen! Schließlich sind Würmer für Menschen tödlich - sie können sich sehr schnell vermehren und lange leben, und die Krankheiten, die sie verursachen, sind schwer, mit häufigen Rückfällen. Die meisten Menschen ahnen nicht einmal, dass sie mit Parasiten infiziert sind.

Wir möchten Sie sofort warnen, dass Sie nicht in eine Apotheke laufen und teure Medikamente kaufen müssen, die laut Apothekern alle Parasiten angreifen.

Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam, außerdem verursachen sie großen Schaden für den Körper. Giftwürmer, zuallererst vergiftest du dich selbst!

Wie kann man die Infektion besiegen und sich dabei nicht selbst schaden? Der berühmte Arzt - Dvornichenko Victoria Vladimirovna berichtete kürzlich in einem Interview über eine wirksame Methode zur Entfernung von Parasiten.

Sich dieser Krankheit zu stellen ist immer beängstigend. Und trotz der Liebe zu dem Kranken, der ihm nahe steht, sorgen sich die Angehörigen um ihre Gesundheit und fragen sich, ob sie von einem Kranken Krebs bekommen können. Panik wirft unglaubliche Annahmen auf, die Ärzte lange Zeit bestritten haben.

Wird Krebs von Mensch zu Mensch übertragen?

Die Antwort ist eins und fest - nein. Krankheitszellen vermehren sich und breiten sich innerhalb eines einzelnen Organismus aus. Sobald sie sich außerhalb seiner Grenzen befinden, sterben sie ab. Es gibt nur eine äußerst unwahrscheinliche Möglichkeit, an einem Virus oder Bakterien zu erkranken, die die Bildung einer schrecklichen Pathologie hervorriefen. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass für die Entwicklung eines neuen Wachstums ein Zusammentreffen mehrerer Bedingungen erforderlich ist, von denen eine Infektion nur eine ist. Unter normalen Bedingungen erkennt das Immunsystem fremde Elemente sofort und eliminiert sie.

Um das Problem der negativen Auswirkungen der Kommunikation mit einem Krebspatienten vollständig aufzudecken, betrachten Sie die gefährlichen Krankheiten, die gelernt werden können:

  • Papillomavirus - sexuell verbreitet, kann zur Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs führen. Diejenigen, die Impfungen durchführen, haben das Recht, sich nur zu 80% als geschützt zu betrachten. Laut Statistik erkranken Frauen, die ein promiskuitives Sexualleben führen, am häufigsten.
  • Chronische Virushepatitis B und C. Die Übertragung erfolgt durch Geschlecht und Blut (häufig unter Verwendung von bereits verwendeten Spritzen), was zu einer Störung der normalen Leberfunktion führt. Seine Schädigung führt zu einem signifikanten Wachstum von Krebszellen zusammen mit dem entzündlichen Prozess, der zu Malignität führen kann.
  • T-Zell-Leukämie-Virus wird wahrscheinlich durch Bluttransfusion, sexuellen Kontakt und Stillen erhalten. Verursacht die pathologische Vermehrung von T-Lymphozyten im Blut.
  • Herpesviren (insbesondere Epstein-Barr). Erhöht das Leukämierisiko, das sich häufig als Symptom einer chronischen Angina manifestiert.

Nur 0,1% der Menschen mit onkogenen Viren leiden später an bösartigen Erkrankungen.

Können Sie Magenkrebs bekommen? Diese Frage beunruhigt diejenigen, die glauben, dass das Bakterium Helicobacter Pylori, das durch gewöhnliche Haushaltsgegenstände und durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird, die Bildung bösartiger Zellen provozieren kann. In der Tat provoziert es das Auftreten von chronischen Entzündungen und Geschwüren. In seltenen Fällen bilden sich Tumore. Das Risiko der Übertragung von Krebserkrankungen durch medizinische Fachkräfte wird daher nicht ernst genommen.

Wird Krebs vererbt?

Wissenschaftler argumentieren, dass nur eine Veranlagung zu Onkoformationen oder Krankheiten, die den Mechanismus der pathologischen Zellteilung auslösen, vererbt werden kann. Darüber hinaus ist es notwendig, dass die weitere menschliche Lebenstätigkeit durch mehrere nachteilige Faktoren ergänzt wird: eine falsche Lebensweise, ungünstige Ökologie.

Entwickelte spezielle Tests, mit deren Hilfe die Prädisposition für die Entstehung jeglicher Krebserkrankungen ermittelt werden kann.

Oft werden mutierte Gene der Brustdrüsen, Eierstöcke, des Magens, des Dickdarms, der Lunge, der Prostata und der Schilddrüse vererbt.

Prävention, Behandlung, Rücksprache mit einem Onkologen, ob Sie Krebs bekommen können

Onkologen empfehlen, die Auswirkungen solcher negativen Faktoren zu verringern, um das Risiko des Auftretens von Tumoren zu verringern:

  • eine große Anzahl von Sexualpartnern;
  • schlechte Ökologie und Lebensbedingungen;
  • Exposition gegenüber Sonnenstrahlung und anderen Arten von Strahlung;
  • Karzinogene (Tabak, Asbest, Röntgenstrahlen, Abgase);
  • Übergewicht;
  • ständiger Stress;
  • Alkohol trinken.

Mit der Entwicklung von Beschwerden sollte qualifizierte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden, und nicht zur Selbstmedikation.

Kannst du Krebs bekommen?

Bild von Krebszellen

Viele werden sagen, dass die Theorie, dass man Krebs bekommen kann, absurd ist. Aber nicht alles ist so einfach wie es scheint. Wenn ein Mensch mit Onkologie konfrontiert ist, hat er zuallererst Angst vor der Krankheit. Eine wichtige Rolle in dieser Frage spielt das geringe Bewusstsein der Bürger.

Kein Onkologe kann Ihre Frage beantworten - was ist die Ursache für Krebs? Daher der Wunsch jedes Menschen, sich maximal zu schützen. Und nicht selten sind auch die Familienangehörigen eines Kranken vor ihm geschützt.

In diesem Fall können Wissenschaftler jedoch mit Sicherheit sagen, dass ein bösartiger Tumor nicht von einer kranken Person übertragen wird. In onkologischen Krankenhäusern tätiges medizinisches Personal erkrankt nicht häufiger an Krebs als Menschen anderer Berufe.

Verbreitet sich Krebs durch Viren?

Können Viren Krebs auslösen?

Wie bereits erwähnt, können Ärzte die Krankheit aufgrund der Ungewissheit über die genaue Ursache des Krebses nicht verhindern. Die einzige Hoffnung auf eine frühzeitige Diagnose von Krebs.

Spontane Zellmutation, genetische Veranlagung, chemische oder radioaktive Exposition verursachen die Krankheit. Es gibt eine Theorie, dass Krebs viralen Ursprungs ist, aber es ist sehr klein. Ein Wissenschaftler, der Virologe Leo Zilber, der bereits in den 1940er Jahren Krebszellen erforschte, behauptete, dass Viruspartikel nur in den frühen Stadien der Krankheit vorhanden sind. Aber Krebszellen wachsen ohne das Eingreifen von Viren. Träger von Oncoviren sind äußerst selten, und nur 0,1% von ihnen leiden an Krebs, und wenn es prädisponierende Faktoren gibt.

Bisher können Wissenschaftler verschiedene Arten von Viren nennen, die indirekt die Krebsentstehung beim Menschen beeinflussen:

  • - HPV (Humanes Papillomavirus). Es wird durch Intimität verbreitet, in seltenen Fällen durch Kontakt (durch Mikrorisse oder Hautausschläge an den Schamlippen).
  • - Hepatitis B- und C-Viren: Diese Viren verursachen in 80% der Fälle Leberkrebs. Aber nicht wegen der Auswirkungen des Virus. Seine Verbreitung führt zu einer Organzirrhose, die wiederum das Zellwachstum stört.
  • - Epstein-Barr-Virus, Übertragungswege - menschlicher Speichel. Dieses Virus ist in der Mehrheit der Bevölkerung des Planeten vorhanden. Der Mechanismus der Entwicklung von Krebszellen im Epstein-Barr-Virus ist nicht vollständig geklärt.
  • - Das humane Herpesvirus des 8. Typs ist ebenfalls nicht vollständig untersucht. Meist ist es mit einem Phänomen wie AIDS verbunden. Aufgrund der geschwächten Immunität kann der menschliche Körper nicht einmal der Erkältung widerstehen. In diesem Fall ist Krebs nicht ausgeschlossen. Aber es hängt nicht direkt mit dem Herpesvirus oder AIDS zusammen.
  • - Humanes T-Zell-Leukämievirus. Dieser Virus ist äußerst selten. Übertragungswege - Bluttransfusionen, Geschlechtsverkehr, Stillen.

Faktoren, die das Auftreten eines bösartigen Tumors beeinflussen

Daher ist es nicht möglich, Krebs durch Blut oder auf andere Weise zu bekommen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

Alter Nach dem 45. Lebensjahr steigt die Krebsinzidenz signifikant an. Nach Ablauf dieser Frist sollte daher jährlich eine ärztliche Untersuchung durchgeführt und Blut für Tumormarker gespendet werden.

Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten. Raucher riskieren Lungenkrebs und Alkohol löst die Entstehung eines Krebses im Mund und in der Speiseröhre aus.

Rauchen ist einer der Hauptfaktoren bei der Entwicklung von Krebszellen

Schlechte Ökologie. Laut Statistik sind Krebspatienten in Industriegebieten mit Chemiefabriken häufiger anzutreffen.

Macht. Krebs der Gebärmutter, Eierstöcke und Brustdrüsen ist häufiger bei Frauen, die fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Wenn die Nahrung keine Ballaststoffe enthält, besteht mit der Zeit das Risiko, dass Darmkrebs auftritt.

Hormoneller Hintergrund. Hierbei spielt der Östrogenspiegel eine wichtige Rolle, mit dessen großem Index die Entstehung von Brustkrebs möglich ist.

Geringe körperliche Aktivität. Krebserkrankungen bei sesshaften Personen werden häufiger beobachtet.

Genetische Veranlagung. Dies kann auf eine genetisch reduzierte Immunität zurückzuführen sein.
Denken Sie daran, dass alle Krebsarten ihre eigenen Besonderheiten aufweisen, die so früh wie möglich erkannt werden müssen. Dann ist die Behandlung positiv.

Wird Krebs durch Blut übertragen?

Um dies zu widerlegen, wurde 2007 das folgende Experiment durchgeführt: Ärzte an der Universität von Schweden führten von 1968 bis 2002 eine Bluttransfusionsanalyse durch. Später hatten 3% der Spender eine onkologische Erkrankung. Aber kein einziger Empfänger, der Blut von ihnen erhielt, bekam keinen Krebs. Es wurde also nachgewiesen, dass ein bösartiger Tumor nicht durch Blut übertragen werden kann.

Krebs ist nicht ansteckend. Malignität kann nicht durch Tröpfchen, sexuell oder durch das Blut übertragen werden.

Der Tumorprozess ist individuell, er kann nicht auf eine andere Person "transplantiert" werden, da das Immunsystem Fremdmaterial abstößt.

Hauptsymptome von Krebs

Um einen Krebs so früh wie möglich zu erkennen und mit der Diagnose der Krankheit zu beginnen, ist es erforderlich, die Symptome der Krankheit zu kennen, die alle Krebsvorgänge kombinieren:

  • Gewichtsverlust. Dies ist das erste Anzeichen dafür, dass im Körper etwas nicht stimmt.
  • Erhöhte Körpertemperatur. Dies weist auf die Wirkung von Krebszellen auf das menschliche Immunsystem hin. Der Körper bekämpft Infektionen und die Körpertemperatur steigt.
  • Müdigkeit. Die menschliche Schwäche tritt nicht sofort auf, sondern sobald die Krebszellen wachsen.
  • Chronische Verstopfung oder lockerer Stuhl sowie Verfärbung des Stuhls deuten auf einen möglichen bösartigen Prozess im Dickdarm hin.
  • Schmerzen beim Wasserlassen, das Vorhandensein von Blut im Urin.
  • Längere Heilung von Wunden oder Geschwüren.
  • Entladung mit Blut oder Eiter. Wenn zum Beispiel eine Person eine Hämoptyse hat, deutet dies auf Lungenkrebs hin. Wenn ein Blutausfluss aus der Vagina beobachtet wird, findet der onkologische Prozess im Gebärmutterhals statt. Blut aus der Brustwarze deutet auf Brustkrebs hin.
  • Das Auftreten von Robben in einem bestimmten Körperteil.
  • Schluckbeschwerden.
  • Ändern Sie die Farbe und Form der Maulwürfe.
  • Heiserkeit kann über Onkologie der Schilddrüse oder des Rachens sprechen.
  • Verminderter Appetit.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund.

Alle diese Anzeichen können auf Krebsvorgänge hinweisen. Um die Krankheit nicht auszulösen, suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf. Selbst wenn keine Onkologie festgestellt wurde, kann durch eine rechtzeitige Diagnose die Entwicklung anderer Krankheiten vermieden werden.

Diagnose

Um herauszufinden, ob Sie sich um das Auftreten eines Krebses sorgen müssen, müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen

Zu Beginn wird der Arzt dem Patienten empfehlen, Blut, Urin und Kot zu spenden. Sie können anzeigen, ob es im Körper einen entzündlichen Prozess gibt. Bei fehlerhaften Analysen sind zusätzliche Diagnosen vorgeschrieben:

  • CT (Computertomographie). Diese Untersuchung unterscheidet einen gutartigen Tumor von einem bösartigen Tumor.
  • Mammographie. Ein Mammograph, das ist ein Röntgengerät, mit dessen Hilfe die weibliche Brust untersucht wird.
  • Radioisotop-Scannen wird durchgeführt, um ein Neoplasma zu erfassen, es zu verbreiten oder die Ergebnisse der durchgeführten Behandlung zu identifizieren.
  • MRT Die Vorteile der Magnetresonanztomographie bestehen darin, dass eine Person nicht wie mit Röntgenstrahlen bestrahlt wird.
  • Ultraschalluntersuchung.
  • Oncomarker. Dies sind Indikatoren, auf deren erhöhtem Niveau wir über den krebsartigen Prozess im Körper sprechen können.

Im Zusammenhang mit der Übertragung von Krebserkrankungen sind auch Bakterien wie Helicobacter pylori zu nennen, die im menschlichen Körper die Magenschleimhaut reizen und zu einer allmählichen Schädigung führen, die schließlich zu Gastritis oder Geschwüren führen kann, sowie zu einem onkologischen Prozess. Das Bakterium wird von Mensch zu Mensch übertragen und beeinflusst indirekt die Entwicklung von Magenkrebs.

Quellen: http://meduniver.com/Medical/profilaktika/zaraznost_raka_dlia_ludei.html, http://medbooking.com/blog/article/onkologija/mozhno-li-zarazitysya-rakom, http://med-advisor.ru/ 375-2 /

Wichtig zu wissen!

Lieber Leser, ich bin bereit, mit Ihnen zu argumentieren, dass Ihre Gelenke oder Ihre Lieben Ihre Gelenke in gewissem Maße verletzen. Zunächst ist es nur ein harmloses Knirschen oder leichte Schmerzen in Ihrem Rücken, Knie oder anderen Gelenken. Mit der Zeit schreitet die Krankheit fort und die Gelenke schmerzen bei körperlicher Anstrengung oder wenn sich das Wetter ändert.

Häufige Gelenkschmerzen können ein Symptom für schwerwiegendere Erkrankungen sein:

  • Akute eitrige Arthritis;
  • Osteomyelitis - Entzündung des Knochens;
  • Seps - Blutvergiftung;
  • Kontraktur - Einschränkung der Beweglichkeit des Gelenks;
  • Pathologische Luxation - Austritt des Gelenkkopfes aus der Gelenkfossa.
All dies führt in besonders fortgeschrittenen Fällen dazu, dass die Person behindert und an ein Bett gebunden wird.

Wie zu sein - Du fragst.
Wir haben eine Vielzahl von Materialien untersucht und vor allem die meisten Mittel zur Behandlung von Gelenken in der Praxis überprüft. Es stellte sich also heraus, dass das einzige Medikament, das die Symptome nicht beseitigt, sondern die Gelenke wirklich behandelt, Artrodex ist.

Dieses Medikament wird nicht in Apotheken verkauft und im Fernsehen und im Internet nicht beworben, aber für eine Aktie kostet es nur 1 Rubel.

Damit Sie nicht glauben, von der nächsten „Wundercreme“ angesaugt zu werden, werde ich nicht beschreiben, um was für ein wirksames Medikament es sich handelt. Lesen Sie bei Interesse alle Informationen über Artrodex selbst. Hier ist der Link zum Artikel.

http://onkologmed.ru/peredaetsya-li-rak-ot-cheloveka-k-cheloveku.html

Ob Krebs ansteckend ist: Wir graben den Boden von onkomifov

Viele interessieren sich für die Frage: "Ist Lungenkrebs ansteckend?" Oder "Wird Blutkrebs übertragen?". Wie viele Menschen, so viele Meinungen? Deshalb können viele Mythen über Krebs als Krebs übertragen werden vom Kranken zum Gesunden.

Tatsächlich haben Wissenschaftler auf dem Gebiet der Onkologie diese Gerüchte über die Übertragung dieses Virus wiederholt bestritten.

Kann ich von einer kranken Person Krebs bekommen? Kann eine infizierte Person eine gesunde Person infizieren? Die Antwort lautet NEIN!

Krebs ist von Natur aus ein Virus, aber nicht ansteckend.

Wie wird Krebs übertragen?

Die Antwort auf diese Frage wurde bereits gegeben, aber die Übertragung von Krebs ist noch möglich. Egal wie traurig es auch klingen mag, diese Krankheit kann vererbt werden. Wissenschaftler haben viele Fälle von Krebsübertragung auf Genebene identifiziert, was einer Quote von 95% aller Fälle entspricht. In den meisten Fällen wird Brustkrebs bei Frauen übertragen.

Auf andere Weise wird Krebs nicht von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen, aber diese Infektion ist ein Virus, sondern tritt auch im Körper und nicht von außen auf.

Es gibt eine Meinung von Ärzten, dass Krebs durch einen Kuss oder vielmehr durch Speichel vom Patienten auf den Gesunden übertragen werden kann. Wenn ein geliebter Mensch ein Magenproblem hat, ist es wahrscheinlich, dass er vom Patienten infiziert wird.

Krebs ist eine Viruserkrankung, die jedoch nicht übertragen wird:

  • Weder sexuell
  • Keine Tröpfchen in der Luft
  • Kein häuslicher Weg (Hautkrebs kann nicht im Kontakt mit dem Patienten übertragen werden)
  • Durch Blut

Die Meinung, dass die onkologische Krankheit übertragen werden kann, tauchte im Netzwerk auf, nachdem fehlerhafte Forschungsdaten von Wissenschaftlern veröffentlicht wurden, in denen Krebsviren bei Tieren gefunden wurden, und sie die Möglichkeit hatten, sich durch Infektion auf ein anderes Individuum übertragen zu lassen. Der Mensch hat diese Viren nicht, da wir uns auf biologischer Ebene sehr von Tieren unterscheiden, und die onkologische Spezifität bei Tieren unterscheidet sich auch von Menschen.

Was kann die Entwicklung von Krebszellen im Körper auslösen?

Krebszellen können sowohl von Geburt an als auch in jedem Alter gebildet werden. Laut Statistik steigt das Auftreten der Krankheit bei Erreichen von 40-45 Jahren jedoch um das 3-5-fache. Annäherung an das Alter schwächt das Immunsystem und erhöht somit das Krebsrisiko.

Das Vorhandensein einer häufigen Gewohnheit wie Rauchen trägt zum Auftreten von Krebszellen in der Lunge bei. Eine Person, die Zigaretten missbraucht und zwei Packungen pro Tag geraucht hat, kann in ein paar Jahren eine Krankheit bekommen. Natürlich hängt die Krankheitsdauer von der Immunität des Rauchers ab.

Ökologie spielt auch eine Rolle bei der Bildung von Krebszellen. Heutzutage erscheinen immer mehr Autos auf den Straßen und wir atmen jeden Tag Abgase. Viele Industriegebiete entwickeln sich ebenfalls. Und vergessen Sie nicht die radioaktiven Zonen, Strahlungsstrahlung kann viel schneller als alles andere zur Entstehung der Krankheit beitragen.

Symptome von Krebszellen

Es ist äußerst schwierig, die Manifestation eines Tumors ohne eine vollständige ärztliche Untersuchung festzustellen. Krebs manifestiert sich normalerweise im letzten Stadium der Entwicklung, es ist jedoch immer noch möglich, ihn aufzudecken.

Die Bildung eines Tumors kann zu einer Reihe möglicher spezifischer und unspezifischer Symptome führen:

  • Wunden heilen nicht lange
  • Das Auftreten von Blut im Kot
  • Ungewöhnliche Entladung aus den Milchdrüsen und Genitalien
  • Ändern Sie in Farbe, Größe und Form der Maulwürfe
  • Intensiver Gewichtsverlust
  • Trockener Husten für eine lange Zeit, Atemnot

Tatsächlich zeigen diese Symptome, dass es sich nicht um einen gesunden Zustand des Organismus handelt, sondern auch um eine Glocke zur Untersuchung des Vorhandenseins von Krebszellen.

Was sind die notwendigen Tests?

Eine Person, die keines dieser Symptome hatte, kann nicht sicher sein, ob eine sich entwickelnde Krankheit vorliegt. Um Ihren Körper zu untersuchen, müssen Sie eine Diagnose des Körpers stellen, einen Onkologen aufsuchen und Tests durchführen, und zwar:

  • Allgemeine Blutuntersuchung und Blutuntersuchung für die Biochemie
  • Führen Sie den Vorgang Röntgen durch
  • Führen Sie das Elektrokardiogramm durch
  • Machen Sie einen CT-Scan
  • Frauenarztbesuch (für Frauen)
  • Blut für den Nachweis von Tumormarkern zu spenden

Es gibt auch genauere Definitionen der Tumorentwicklung im Körper:

  • Fibroösophagastroduodenoskopie - die genaueste Methode zur Bestimmung der Entstehung von Krebs im Magen
  • Koloskopie - zur Bestimmung der Krebsentstehung im Rektum
  • Bronchoskopie - Bestimmung des Vorhandenseins von Lungenkrebs, Sputumuntersuchung
  • Zytologische Untersuchung des Gebärmutterhalsabstrichs, eine genauere Untersuchung zur Bestimmung von Krebs bei Frauen.

Was tun, wenn die Krankheit erkannt wurde?

Es kann jedem passieren, dass sich Krebszellen zu entwickeln beginnen. Und der erste Gedanke aller wird sein: "Alles, das ist das Ende."

Nein, Krebs kann im Frühstadium besiegt werden und man kann niemals aufgeben.

  1. Das erste, was getan werden muss, ist, die Gedanken an das „Ende“ aus meinem Kopf zu verbannen, nur über ein gutes Ergebnis nachzudenken und jeden Tag mit mir selbst zu sprechen, indem ich durch den Spiegel in die Augen schaue: „Ich werde gesund!“. Dies ist zweifellos schwierig, aber dies muss getan werden, da unser Gehirn das Zentrum unseres gesamten Organismus ist, hilft sich die Suggestion selbst bei der Genesung. Diese Methode wurde von Dr. J. D. Frank von der American University of Johns Hopkins bewiesen, er konnte Krebspatienten mit dieser Methode heilen, ohne dass die Operation und Chemotherapie von 176 Personen eingegriffen hätte.
  2. Wenn Sie schlechte Gewohnheiten haben, Alkohol trinken möchten, schließen Sie die Krankheit sofort aus. Der Körper braucht die ganze Kraft und das vernünftige Bewusstsein im Kampf gegen eine so starke Krankheit.
  3. Ändern Sie Ihren Lebensstil. Keine fetthaltigen Lebensmittel, Fastfood, Limonaden und dergleichen. Außergewöhnlich gute Ernährung. Gesunder Schlaf - aufstehen um 7:00 Uhr, auflegen um 23:00 Uhr. Pro Tag werden 100 Liegestütze und Kniebeugen aufgeladen.
  4. Wir fangen an, essbares Soda zu nehmen. Soda wurde zunächst von Patienten zur Prophylaxe eingenommen, 1/3-Löffel für ein Glas Wasser auf nüchternen Magen 30 Minuten vor einer Mahlzeit. So tragen Sie zur Reinigung des Körpers von Giftstoffen bei.
  5. Und zu guter Letzt. SIE MÜSSEN SICH LÖSEN, UM DIESE KRANKHEIT SCHWER ZU BEKÄMPFEN. Gib nicht auf und glaube an dich.
http://oncoved.ru/common/zarazen-li-rak-raskapyvaem-pochtu-onkomifov

Kann ich von einer kranken Person Krebs bekommen? Ist es möglich, Krebs durch das Geschirr des Patienten, durch das Blut, durch einen Kuss zu bekommen?

Krebs ist die Geißel der Neuzeit. Wissenschaftler kämpfen mit dieser Krankheit und verschwenden enorme intellektuelle und materielle Ressourcen. Untersuchungen werden gleichzeitig in viele Richtungen durchgeführt. Ärzte versuchen, ein Wundermittel zu entwickeln, und gleichzeitig untersuchen sie, ob es möglich ist, auf irgendeine Weise an Krebs zu erkranken. In diesem Artikel werden wir Ihnen alles erzählen, was wir heute zu diesem Thema herausgefunden haben.

Wer ist krebsgefährdet?

Wenn sich Zellen im Körper ungewöhnlich schnell teilen, verwandeln sich einige in bösartige Neubildungen, aufgrund derer bei einer Person Krebs diagnostiziert wird.

Wenn es in Ihrer Familie oder Umgebung leider Menschen mit Krebs gibt, haben Sie sich wahrscheinlich gefragt, ob Sie von einer kranken Person Krebs bekommen könnten. Tatsache ist, dass moderne Ärzte mit einer Stimme sagen, dass dies praktisch unmöglich ist. Einige Situationen, die in letzter Zeit weltweit zugenommen haben, zeigen jedoch das Gegenteil.

Warum kann das passieren? Krebs kann sich im menschlichen Körper unter dem Einfluss einiger Faktoren entwickeln:

  1. Das Alter - je älter die Person ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie an Krebs erkrankt.
  2. Lebensweise. Wenn eine Person in jungen Jahren schlechte Gewohnheiten und ungesunde Ernährung nicht aufgibt, ist die Wahrscheinlichkeit, einen Tumor im Körper zu entwickeln, sehr hoch.
  3. Verstöße gegen die Struktur der DNA. Sie treten jeden Tag bei allen Menschen auf, aber unter dem Einfluss von Karzinogenen (Ultraviolettstrahlung, Tabak, Strahlung) kann eine Fehlfunktion auftreten, und es bildet sich ein Tumor.
  4. Vererbung. Wenn jemand in der Familie an Krebs leidet, ist das Risiko, dass Sie krank werden, hoch genug.
  5. Papilomovirus. Wenn Sie mindestens einmal darauf gestoßen sind, bedeutet dies, dass Sie anfällig für Krebs sind.
  6. Geringe Immunität. Jede Infektion in diesem Fall überlebt notwendigerweise im menschlichen Körper und beginnt die Entwicklung abnormaler Zellen zu provozieren.

Im Verlauf neuerer ausländischer Studien wurde der Schluss gezogen, dass Krebs durch bestimmte Kontaktierungen bei Tieren übertragen wird. Und dies bedeutet, dass Menschen diese Option nicht ausschließen können. Als nächstes überlegen wir, wann eine Person Krebs bekommen kann und wann es einfach unrealistisch ist.

In welchen Fällen ist eine Krebsinfektion möglich und in welchen nicht?

Wissenschaftler haben mehrere Fälle in Betracht gezogen, in denen ein gesunder Mensch hypothetisch mit Krebs infiziert werden kann:

  1. Transplantation innerer Organe. Wenn eine Person ein so komplexes Verfahren durchführt, werden ihr immer immunsuppressive Medikamente verschrieben, damit die transplantierten Organe Wurzeln schlagen. Aufgrund dieser Medikamente können sich jedoch während der Zellteilung bösartige Neubildungen bilden.
  2. Während der Schwangerschaft kann bei einer Frau Krebs diagnostiziert werden. In diesem Fall macht sich die Frau sogar keine Sorgen mehr um sich selbst, sondern um ihr Kind, weil sie befürchtet, dass auch dieses infiziert wird. Darin liegt wirklich etwas Wahres. Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass bei einer zukünftigen Mutter mit Hautkrebs das Baby auch an Hautkrebs (Melanom) erkranken kann. Der praktische Beweis für solche wissenschaftlichen Argumente ist jedoch noch nicht erbracht worden.
  3. Es ist bekannt, dass viele lebensbedrohliche Krankheiten durch Injektionen übertragen werden. Es ist jedoch unmöglich, Krebs durch eine Spritze zu bekommen, da Krebszellen unter solchen Bedingungen einfach sterben und nicht überleben und durch das Blut in den Körper einer anderen Person gelangen.
  4. Es ist möglich, sich durch sexuellen Kontakt mit Krebs zu infizieren, aber nur, wenn die Person eine sehr geringe Immunität besitzt und anfällig für Krebserkrankungen ist. Am häufigsten entwickelt sich Krebs in den Fortpflanzungsorganen, wenn während der Intimität eine Papilomavirus-Infektion auftrat. Es provoziert vor allem die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs.
  1. Bei Menschen besteht die Wahrnehmung, dass man sich mit Blutkrebs anstecken kann - mit Leukämie. Dies ist jedoch nicht der Fall. Blutkrebs ist keine ansteckende Krankheit, sonst müsste man sie bekämpfen, wie eine Grippe- oder Tuberkuloseepidemie. Auf dieser Grundlage kann auch argumentiert werden, dass es unmöglich ist, Lungenkrebs von einem Patienten durch Tröpfchen in der Luft zu bekommen.
  2. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie sich aufgrund des in diesem Verdauungsorgan in jedem von uns lebenden Hubschrauberbakteriums mit Magenkrebs infizieren können. Die Gefahr dieser Infektion besteht darin, dass Sie durch einen Kuss Krebs bekommen können. Natürlich kann es in Ihrem speziellen Fall von Krebs nicht auftreten. Das Bakterium verursacht nur ein Geschwür oder eine Erosion seiner Schleimhäute. Wenn Sie jedoch mit diesen Beschwerden beginnen, ist die Onkologie nur schwer zu vermeiden, da sich Krebszellen blitzschnell vermehren.
  3. Es besteht die Annahme, dass Sie Krebs durch das Blut bekommen können. Die Schlussfolgerungen von Ilya Mechnikov bestätigen, dass ein direkter Zusammenhang zwischen der Onkologie und einer Virusinfektion besteht. Der Wissenschaftler vermutete, dass Krebs eine Pilzkrankheit ist, da er sich schnell entwickelt und gleichzeitig verschiedene innere Organe befällt. Dies erklärt, warum in Japan heute die Zahl der Fälle, in denen Mütter mit Leukämie ihre neugeborenen Kinder mit der gleichen Krankheit infizieren, gestiegen ist.
  4. Wenn es um die Übertragung von Nasopharynxkrebs geht, können wir hier mit Sicherheit sagen, dass sie durch Speichel infiziert werden können, aber nur unter Mitgliedern der Negroid-Rasse.
  5. Es gibt auch ein anderes sehr verbreitetes Virus, mit dem sich eine Person in der frühen Kindheit anstecken kann und das sie gar nicht bemerkt, weil sie keine Anzeichen einer Infektion hat. Das Virus kann lange Zeit in den Zellen des menschlichen Körpers leben und sich dann in Form von Gehirnkrebs manifestieren, wenn eine Person bereits das Erwachsenenalter erreicht. Dieses Virus heißt Epstein-Barr. Die Gefahr dieser Infektion besteht darin, dass eine Person in diesem Fall durch Speichel mit Krebs infiziert werden kann. Zum Beispiel wird ein Kind, das mit Spielzeug eines kranken Kindes spielt, das es abgeleckt hat, mit Sicherheit infiziert.
  1. So ein gefährliches Virus wie Hepatitis. Es ist sehr bekannt und weit verbreitet, nicht nur, weil es die Entwicklung gefährlicher Lebererkrankungen verursacht. Es kann zur Onkologie dieses Organes des Verdauungsorgans kommen. Wenn bei einer Person diese Krankheit diagnostiziert wird, ist es nicht mehr möglich, ihr Leben zu retten. Er stirbt sehr schnell in kurzer Zeit.
  2. Das Herpesvirus, das in engem Zusammenhang mit einer HIV-Infektion steht, kann sich auch so stark im Körper festsetzen, dass es sich zur Onkologie entwickelt. Die menschliche Immunität ist, wie wir alle wissen, bei Immunschwäche fast vollständig betroffen, der Körper kann dem aktiven Einfluss schrecklicher Infektionen nicht widerstehen. Wissenschaftler glauben, dass eine HIV-Infektion keinen Krebs verursachen kann, aber die Entwicklung dieser Krankheit kann nicht geleugnet werden, da im menschlichen Körper die günstigsten Bedingungen für das Wachstum eines Tumors vorliegen, und vielleicht nicht einmal eine.

Ob Krebs ansteckend ist: wissenschaftliche Experimente

Die Zahl der Menschen mit Onkologie nimmt täglich zu. Wissenschaftler müssen alle möglichen Experimente durchführen und Experimente durchführen, um herauszufinden, ob es für gesunde Menschen sicher ist, mit Krebspatienten in Kontakt zu kommen. Bisher wurden 3 anschauliche und anschauliche Studien zu diesem Thema durchgeführt:

  1. Der erste im 19. Jahrhundert verbrachte Jean Albert - ein Chirurg aus Frankreich. Er holte einen Extrakt eines Brustdrüsentumors heraus und injizierte ihn mehreren Freiwilligen durch eine Spritze. Die Stelle auf der Haut, an der die Punktion vorgenommen worden war, war sehr entzündet und schmerzhaft, aber nach einigen Tagen verschwanden alle unangenehmen Symptome von selbst.
  2. Ein ähnliches Experiment führte Carl Fonty aus Italien bereits im 20. Jahrhundert durch. Sie transplantierte die ulzerativen Bakterien von der Brusthaut einer krebskranken Frau in die Brust. Die Haut war natürlich entzündet, aber diese Entzündung war in keiner Weise mit Krebs verbunden. Es wurde von ulzerativen Bakterien verursacht.
  3. 2007 führten Wissenschaftler der Schweizer Universität ein umfangreiches Experiment durch, das bestätigte, dass Krebs nicht durch Blut übertragen wird. Sie führten mehrere hundert Bluttransfusionen von einer Person mit Onkologie an Freiwillige durch. Es stellte sich heraus, dass keiner der Teilnehmer Krebs hatte.

Die Onkologie ist eine schreckliche Krankheit, und ein Mensch, der leben und sein Leben genießen möchte, muss seine Gesundheit sorgfältig überwachen, um niemals eine schreckliche Diagnose zu hören. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie diejenigen, die Opfer der Krankheit geworden sind, von Ihrer Gesellschaft isolieren müssen. Sie sind die gleichen Menschen wie wir, sie stellen keine Gefahr für das Leben gesunder Menschen dar, aber sie brauchen wirklich unsere Unterstützung.

http://thewom.ru/health/mozhno-li-zarazitsya-rakom-ot-bolnogo-cheloveka-mozhno-li-zarazitsya-rakom-cherez-posudu-bolnogo-cherez-krov-cherez-poceluj/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Das Melanom ist die gefährlichste Krebsart. Es zeichnet sich durch asymptomatische Entwicklung und schnelle Metastasierung aus. Es ist wichtig, Melanome frühzeitig zu erkennen.
Diese Krankheit ist eine Spezialität: Therapie 1. HornhautpigmentierungDie Pigmentierung der Hornhaut des Auges (Naevus) unterscheidet sich vom üblichen Muttermal nur dadurch, dass sie sich auf dem Augapfel befindet.
Viele Krebsarten im Frühstadium treten mit milden Symptomen auf, Frauen achten spät auf die Anzeichen eines malignen Prozesses.
Die Hauptbehandlung bei Darmkrebs ist die Operation. Im Kampf gegen Tumoren kombiniert die moderne Onkologie mehrere Behandlungsmethoden. Manchmal kann eine Radiochemotherapie vor der Operation verordnet werden, um mit der Krankheit fertig zu werden.