Die Endometriose nimmt unter den Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems den dritten Platz ein. Trotz der Verbreitung der Krankheit ist die genaue Ursache immer noch unbekannt. Eine der häufigsten Manifestationen ist eine endometrioide Ovarialzyste, die häufig zu unheilbarer Unfruchtbarkeit und anhaltenden Störungen des hormonellen Gleichgewichts führt. Über das Wesen der Pathologie und die Möglichkeiten ihrer Behandlung - weiter unten.

Ursachen der Bildung

Das Endometrium ist die innere Schicht der Gebärmutter, die für die Anhaftung der Eizelle verantwortlich ist. Jeden Monat wächst, verdickt es und wird verworfen, wenn keine Schwangerschaft eintritt. Menstruationsfluss ist das abgelöste Endometrium, das mit Blut austritt. Endometriumzellen haben die Fähigkeit, sich in verschiedene Gewebe zu implantieren, das heißt in diese hineinzuwachsen und normal zu funktionieren. Dieses Phänomen nennt man Endometriose.

Endometriumzellen gelangen während der Menstruation durch die Eileiter in den Eierstock. Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • breite Eileiter - durch ihr Lumen dringt Menstruationsblut leicht in die Bauchhöhle ein;
  • Verengung des Gebärmutterhalskanals - es stellt ein Hindernis für den Ausfluss des Ausflusses durch die Vagina dar und trägt zu ihrem Strom durch die Eileiter bei;
  • Aktive körperliche Aktivität oder Geschlechtsverkehr während der Menstruation - in solchen Situationen werden Bedingungen für einen verstärkten Rückfluss von Menstruationsblut in die Bauchhöhle geschaffen.

Es ist erwiesen, dass bei einer großen Anzahl von Frauen Endometriumzellen auf den Eierstock und in die Bauchhöhle fallen, aber nur bei 10% von ihnen eine Zyste gebildet wird. Folglich spielen andere Faktoren eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Krankheit: Vererbung, Hormonspiegel und der Zustand des Immunsystems.

Das auf den Eierstock fallende Endometrium befindet sich in günstigen Wachstums- und Entwicklungsbedingungen. Die weiblichen Geschlechtsdrüsen sind reichlich durchblutet, haben eine raue, hügelige Oberfläche und während des Eisprungs ist die Unversehrtheit ihrer Kapsel gebrochen. Endometriumzellen lassen sich leicht am Eierstock festigen oder in ihn eindringen. Ab dem Zeitpunkt ihrer Keimung beginnt die Bildung einer Zyste.

Jeden Monat wächst der Bereich des Endometriumgewebes, woraufhin es seine äußere Schicht abstößt und blutet. Der pathologische Fokus dringt zunächst leicht - nur wenige Millimeter - in das Ovarialgewebe ein, geht aber allmählich tiefer in die Seite des Ovarialgewebes hinein. In einigen Fällen vergrößern sich die Endometriumdrüsen und bilden eine Zyste, in deren Hohlraum sich monatliche Entladungen ansammeln. Sein Inhalt wird bald eine dunkelbraune Farbe annehmen, und deshalb wird diese Zyste "Schokolade" genannt.

Das Neoplasma wächst unter dem Einfluss von Hormonen: Ein erhöhter Östrogenspiegel führt zu einer raschen Zunahme seiner Größe. Bei normalen Sexualsteroiden wächst die Gebärmutterschleimhautzyste langsam und kann sich über einen längeren Zeitraum nicht manifestieren.

Es gibt Faktoren, die die Bildung von Zysten auslösen:

  • Lange Verschiebung der Schwangerschaft (bis zu 30 Jahre später);
  • Chirurgischer Eingriff in die Gebärmutter;
  • Abtreibung und diagnostische Kürettage;
  • Abdominaltrauma;
  • Hormonelles Ungleichgewicht;
  • Entzündliche und Geschlechtskrankheiten;
  • Immundefizienzzustände.

Klassifizierung

Abhängig von der Prävalenz des pathologischen Prozesses werden folgende Stadien einer Endometriumzyste unterschieden:

  1. Endometriumherde sind klein, in Form von Punkten an den Eierstöcken. Peritoneum und angrenzende Organe ohne Pathologie.
  2. In einer Geschlechtsdrüse befindet sich eine bis zu 6 cm große gebildete Zyste. Kleine Endometriumherde am Peritoneum, Verwachsungen im Bereich der Gebärmutteranhänge.
  3. Zysten befinden sich an beiden Eierstöcken, das Endometrium ist an der Oberfläche des Uterus, seiner Schläuche und des Beckenperitoneums sichtbar. Adhäsionen breiten sich von den Gebärmutteranhängen bis in den Darm aus.
  4. Zysten von großer Größe (mehr als 6 cm) auf beiden Seiten, das Endometrium geht in die Blase, Darm. Deutlich ausgeprägte Verwachsungen.

Klinische Manifestationen

Die Symptome von Endometrioid-Ovarialzysten sind unspezifisch und hängen vom Stadium und Ausmaß des pathologischen Prozesses ab. Kleine pathologische Herde verursachen keine subjektiven Empfindungen und eine Frau ist sich ihrer Krankheit schon lange nicht mehr bewusst. Bei weit verbreiteter Endometriose treten Zeichen auf, bevor sich eine Zyste bildet. Patienten besorgt über:

  • stumpfe Ziehschmerzen im Unterbauch, die während der Menstruation zunehmen;
  • Veränderung der Art von Menstruationsblutungen, Fleckenbildung;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bis hin zum völligen Verzicht auf Sex;
  • Verletzung des Wasserlassens und Blähungen.

Das Neoplasma wird allmählich größer und drückt das Eierstockgewebe zusammen. Der Prozess führt zu Unfruchtbarkeit und Hormonstörungen. Der Menstruationszyklus ist gestört, der Zustand der Haut verschlechtert sich und das Wachstum der Körperbehaarung nimmt zu. Eine Frau kann dramatische Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit und erhöhte Müdigkeit bemerken.

Das Platzen einer Endometrioid-Ovarialzyste führt zum Ausgießen ihres Inhalts in die Bauchhöhle und zur Entwicklung einer Peritonitis. Der Prozess wird von starken Schmerzen begleitet, die plötzlich auftreten, oft nach dem Training oder Geschlechtsverkehr. Erstens ist der Schmerz auf der rechten oder linken Seite lokalisiert und breitet sich allmählich über den Bauch aus. Der Puls der Frau steigt stark an, ihre Haut wird blass und schweißbedeckt.

Die Körpertemperatur steigt allmählich an und erreicht 39-40 Grad C. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung kommen hinzu. Das Berühren des Magens ist schmerzhaft, jede Bewegung erhöht das Leiden. Die Situation erfordert eine chirurgische Notfallbehandlung, daher kann die Verzögerung tödlich sein.

Diagnose

Der Gynäkologe ist an der Diagnose und Behandlung von Ovarialzysten beteiligt. Während der Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl kann er eine Zunahme der Gebärmutter, ihrer Versiegelung, Verwachsungen im Becken feststellen. Oft ist eine Zweihanduntersuchung für eine Frau schmerzhaft, was auf einen Entzündungsprozess im Bereich der inneren Geschlechtsorgane hinweist.

Zur Klärung der Diagnose kann der Arzt verschreiben:

  • Bluttest für Tumormarker CA-125 - sein Spiegel ist häufig bei Ovarialendometriose erhöht.
  • Ultraschall der Beckenorgane - Während der Untersuchung wird in einem oder beiden Eierstöcken eine bis zu 12 cm große Zyste gefunden. Es hat eine dichte Kapsel und ist mit fein verteiltem Inhalt gefüllt, was sein charakteristisches Merkmal ist.
  • MRT der Beckenorgane - ermöglicht die Unterscheidung zwischen Endometrioidzyste und Dermoidzyste, um die Prävalenz des pathologischen Prozesses zu bestimmen.
  • Die Laparoskopie einer Endometrioid-Ovarialzyste ist eine Forschungsmethode, mit der ein Tumor und sein Inhalt visuell beurteilt werden kann. Dazu wird eine kleine Punktion in der vorderen Bauchdecke vorgenommen und ein Videosensor eingesetzt, der ein Bild auf einem Monitor anzeigt. In den meisten Fällen handelt es sich bei dem diagnostischen Verfahren um eine kurativ-endoskopische Operation.

Kombination mit Schwangerschaft

Obwohl eine Endometriose mit Ovarialschäden häufig zu Unfruchtbarkeit führt, ist eine natürliche Schwangerschaft dennoch nicht ausgeschlossen. In einigen Fällen wird der Tumor während der ersten Ultraschalluntersuchung in einem Zeitraum von 3-4 Wochen nach der Empfängnis entdeckt. Die Operation wird in diesem Fall verschoben und die Patientin beobachtet die gesamte Schwangerschaft intensiv.

Es besteht die Möglichkeit einer Zystenruptur aufgrund des Drucks der schwangeren Gebärmutter. Wenn der Arzt während des Tragens eines Kindes beobachtet, dass die Bildung eines Eierstocks kontinuierlich zunimmt, kann er sich für einen chirurgischen Eingriff entscheiden. Obwohl in den meisten Fällen eine Endometrioid-Ovarialzyste während der Schwangerschaft reduziert ist, bis sie vollständig verschwunden ist.

Bei Frauen mit anhaltender Unfruchtbarkeit vor dem Hintergrund der Endometriose stellt sich die Frage, ob es möglich ist, Öko mit einer Endometriumzyste zu machen. Bekanntermaßen trägt ein erhöhter Östrogenspiegel zum Wachstum eines Neoplasmas bei, und während der Schwangerschaft nimmt seine Konzentration signifikant ab. Daher wirkt sich IVF und die anschließende Entbindung positiv auf die Gesundheit der Mutter aus. Die Zysten sollten vor der Befruchtung operativ entfernt werden.

Behandlung

Die therapeutische Taktik hängt von der Größe des Neoplasmas und dem Stadium der Erkrankung ab. Kleine Tumoren werden nach einer Ultraschalluntersuchung mehrere Monate mit hormonellen Medikamenten behandelt, um die Diagnose zu klären und eine Endometrioidzyste von einem überwachsenen gelben Körper zu unterscheiden. Letztere nehmen im Zuge der Hormontherapie an Größe ab und verschwinden vollständig. Kann sich eine Endometrioidzyste während dieser Behandlung auflösen oder verringern? Leider nein, man kann nur sein Wachstum stoppen.

Die Behandlung einer endometrioiden Ovarialzyste umfasst eine Kombination aus Hormontherapie und chirurgischen Methoden. Das Ausmaß der Operation hängt vom Alter der Frau, dem Stadium der Krankheit und ihrer Prävalenz ab. Bei jungen Patienten, die keine Kinder haben oder eine zukünftige Schwangerschaft planen, erfolgt der Eingriff so, dass das Eierstockgewebe geschont wird. Frauen über 35 Jahren wird eine Ovariektomie angeboten, da der Tumor häufig erneut auftritt und ein hohes Malignitätsrisiko besteht.

Die Operation zur Entfernung einer endometrioiden Ovarialzyste wird normalerweise endoskopisch durchgeführt, sodass sich die Frau danach schnell erholt. Die weitere Behandlung wird von einem Gynäkologen-Endokrinologen durchgeführt, der weibliche Sexualhormonpräparate verschreibt - sie verhindern das Wiederauftreten der Krankheit. Vielen operierten Frauen wird empfohlen, kurz nach dem Eingriff schwanger zu werden - dies verhindert natürlich die Neubildung des Tumors.

http://ginekolog-i-ya.ru/endometrioidnaya-kista-yaichnika.html

In welchen Fällen kann eine Endometrioid-Zyste verschwinden?

Einer der Fälle von Ovarialschäden ist eine Endometrioidzyste. Das Körpergewebe bildet eine unregelmäßige Ordnung, wodurch eine Pathologie auftritt. Aufgrund des fortgesetzten Betriebs bluten sie genauso gut. Nach dem Eintritt in die Gebärmutter wandern die Zysten in das Eierstockgewebe und bilden dort Bildung. Zysten können auch in anderen Organen auftreten.

Eine Endometrioid-Zyste kann sich auch ohne Komplikationen nicht vollständig auflösen, ohne von außen eingegriffen zu werden. Zysten haben oft ein unterschiedliches Volumen. Das Wachstum ist direkt proportional zur Dauer seines Bestehens, aber Hormone können es beeinflussen und es geringfügig verringern. Pathologie ist gefährlich, weil sie starke Schmerzen verursacht und gleichzeitig ein hohes Rückfallrisiko darstellt.

Diagnose

Das erste Anzeichen für die Entstehung einer Zyste sind akute Schmerzen, mit denen man sich an den Therapeuten wenden muss. In einigen Fällen kann ein anderes Zeichen, wie z. B. eine Verschiebung des Menstruationszyklus, auf das Auftreten einer Pathologie hinweisen. Die Ultraschalluntersuchung hilft dabei, das Vorhandensein der Krankheit genau zu bestimmen. Mit Ultraschall können Sie Zysten unterschiedlicher Größe erkennen. Laut Statistik:

  • In vier von fünf Fällen ist die Zyste unilateral, in den restlichen 1/5 ist sie bilateral.
  • Zysten wachsen als Blutungen, obwohl sie meist nicht groß sind. Der Inhalt ist dicht und undurchsichtig, wenn das Blut gerinnt. Daher kann bei der Diagnose kleiner Formationen fälschlicherweise festgestellt werden, dass dieser Tumor nicht die richtige Behandlung ist.
  • In dem betroffenen Organ bildet sich selten mehr als eine Zyste. In seltenen Fällen zwei oder drei. Vier oder mehr - nur möglich.

Eine MRT- oder CT-Untersuchung kann bei der Bestimmung der Schwere der Erkrankung und der Behandlungsmethode durch Ultraschall hilfreich sein, da das betroffene Organ genauer untersucht werden kann. Beide Methoden sind recht teuer, aber für eine korrekte Diagnose erforderlich. Der Arzt bestimmt anhand der erhaltenen Fotos mit Genauigkeit die Größe des Problems.

Die Laparoskopie wird als Inspektion der Bauchhöhle von innen bezeichnet. Die Operation erfolgt mit Schmerzmitteln in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose. Im Bauchbereich Löcher bohren, durch die die Werkzeuge geführt werden. Mit Hilfe der Luft werden die Organe auseinander bewegt, so dass Sie hineinschauen können. Es gibt keine besonderen Anforderungen, die vor einem medizinischen Eingriff erfüllt sein müssen. Um die Laparoskopie auf das Vorhandensein einer Zyste im Eierstockkörper vorzubereiten, genügt es beispielsweise, nicht einige Stunden vor der Operation zu sein.

Symptome

Das einzige und Hauptsymptom einer Zyste sind Schmerzen. Es ist gekennzeichnet als anstrengende, lang anhaltende Krämpfe, die mit großer Häufigkeit stören. In einigen Fällen verursacht eine solche Zyste Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, sowohl vom linken als auch vom rechten Eierstock, die durch den Ort der Formation verursacht werden. Ob es möglich ist, Sex mit einer Zyste zu haben, ist eine Frage für einen Partner mit Pathologie, da er es ist, der Schmerzen fühlen wird.

Während der Schwangerschaft ändert sich die Wirkung auf den Körper nicht, obwohl das Vorhandensein einer Zyste zur Unfruchtbarkeit beiträgt. Darüber hinaus verletzt es den Menstruationszyklus.

Zysten in verschiedenen Organen

Im Allgemeinen treten Formationen in verschiedenen Teilen des Körpers auf:

  • Die Retention wird Zysten genannt, die in den Drüsen oder Sekretionsorganen gebildet werden. Jegliche Störung des Flüssigkeitsausflusses trägt zu seiner Ansammlung bei, wodurch sich am Ausgang des Gewebes eine Zyste in der gebildeten Höhle bildet.
  • Ramol-Formationen bilden sich in den Nerven der Knochen und im Gehirn, die Ursache ist die Nekrose, dh der rasche Tod der Körperzellen. Meist besteht es aus Organzellen, obwohl es durch Bindegewebe ersetzt werden kann.
  • Parasiten bilden sich nach dem Namen in verschiedenen inneren Organen aufgrund der Niederlage von Parasiten. Sie sind auch mit undurchsichtigen flüssigen Substanzen gefüllt. Parasiten verursachen Erkrankungen im linken Leberlappen sowie Zysten in der Niere. Diese Pathologien verursachen Schmerzen im Sinusbereich.
  • Epithelzellen treten auf, wenn das Blut in nicht integralen Gefäßen verdickt ist. Kapseln bilden sich bei Hämatomen und anderen Blutungen. So sind zum Beispiel die Augen betroffen.
  • Dysontogenese kann nur bei Störungen der menschlichen Entwicklung im Stadium des Embryos auftreten. Solche Störungen bilden angeborene Zysten. Darunter sind Dermoide zu unterscheiden, die im Inneren der Abfallprodukte insbesondere Haare und Schweiß enthalten.
  • Tumorerkrankungen sind eine Komplikation. Sie treten buchstäblich auf verschiedenen Tumoren auf. Dies geschieht aufgrund von Stoffwechselstörungen. Sie erscheinen absolut in allen Organen. Beispielsweise kann sich in einem Tumor eine Gehirnzyste bilden, deren Merkmale mit denen anderer identisch sind.

Kann sich eine Endometriumzyste auflösen?

Die Antwort lautet nein. In der Praxis wurde kein einziger Fall einer vollständigen Resorption der Endometriose oder einer anderen Zyste registriert. Es kann nicht vollständig von selbst verschwinden, aber es kann in Abhängigkeit von den Hormonausbrüchen abnehmen. Darauf basiert die hormonelle Behandlungsmethode.

Medizinische Intervention

Die Notwendigkeit hängt von der Manifestation der Krankheit ab. Beispielsweise gibt es bei Gebärmutterhalskrebs zwei Arten von Eingriffen. Für Frauen, die bereits geboren haben, ist eine Art der Behandlung geeignet, und die zweite für den Rest. Die Gründe für das Eintreten der Pathologie in den Gebärmutterhals werden von Gynäkologen nicht verstanden.

Indikationen für die Operation:

  • Die Diagnose „Endometriumbildungen“ verursacht anhaltende Schmerzen im Bereich der Beckenorgane.
  • Ständige Schmerzen in den Beckenorganen, verursacht durch andere Ursachen, aber während der Menstruation verschlimmert.
  • Die Unmöglichkeit einer Schwangerschaft. Bei Unfruchtbarkeit ist eine Laparoskopie angezeigt, deren Merkmale direkt von der Pathologie abhängen.
  • Große Zysten. Formationen, die eine Größe von acht Zentimetern oder mehr erreichen, provozieren die Operation, da sie die Effizienz der Organe quetschen und beeinträchtigen.

Arten von Operationen

Dies ist die am häufigsten verwendete Art der medizinischen Intervention zum Entfernen von Formationen. Je nach Patient führt der Anästhesist eine Vollnarkose oder eine Lokalanästhesie durch. Unabhängig von der Erkrankung werden mehrere Durchstiche im Magen vorgenommen, die zur Inspektion und zum Arbeiten in die Instrumente eingeführt werden. Eine endometriotische Zyste und ihre Anhänge werden, falls vorhanden, aufgebrochen. Der Krankheitsherd wird kauterisiert und die Instrumente werden zusammen mit der Formation aus dem Körper entfernt. Die Vorbereitung für die Laparoskopie einer Ovarialzyste besteht darin, die vom Arzt gestellten Anforderungen zu erfüllen. Sie sollten außerdem 5-6 Stunden vor der Operation nichts essen und unmittelbar davor sicherstellen, dass die Anästhesiemethode verfügbar ist.

Das Prinzip ähnelt dem vorherigen, dies geschieht jedoch durch Schneiden des Bauches. Es kommt in seltenen Fällen vor, z. B. wenn die Laparoskopie nicht durchgeführt werden kann. Wird auch bei Verdacht auf Rückfall angewendet.

Andere Behandlungen

Pathologie kann ohne Operation behandelt werden. Es wird angenommen, dass eine Ovarialzyste mit Endometrioiden mit Volksheilmitteln behandelt werden kann, aber diese Aussage ist falsch. Symptome und Behandlung des Gehirns ist auch den Hauptmethoden ähnlich.

Hormonelle Behandlung

Es wird mit Hilfe verschiedener Medikamente durchgeführt, die zur umgekehrten Entwicklung der Krankheit, dh zu ihrem Abbau, beitragen.

  • Zuallererst ist es kombinierte orale Kontrazeptiva. Bei ihnen müssen Sie einen klaren Zeitplan für die Zulassung einhalten, und beim Kauf müssen Sie auf die Präsenz in der Zusammensetzung des Dienogest achten. Empfohlene Medikamente Clayra und Bonade.
  • Gestagene verursachen hormonelle Schwankungen, die sich negativ auf Zysten auswirken. Alle Arzneimittel sind in Injektionen und Mittel zur oralen Verabreichung unterteilt.

Tabletten sind viel einfacher zu verwenden, und eine scharfe Unterbrechung der Aufnahme hat keine Auswirkungen auf den Körper. Die meisten nehmen 2-3 mal am Tag für einige Zeit. Injektionen können nur 2-3 mal pro Woche durchgeführt werden, manchmal weniger oft, weil sie eine ausreichende Wirkung haben. Injektionen machen in / m.

Unter den Tabletten emittieren Duphaston, Norkolut, Vizanna. Bei der Zulassung sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Gebrauchsanweisung in Packungen erhältlich. Medikamente haben unterschiedliche Indikationen und Nebenwirkungen.

Unter den Injektionen emittieren Lösungen, die Medroxyprogesteronacetat enthalten. Unterschiedliche Injektionen haben einen ähnlichen Effekt, aber eine unterschiedliche Wirkdauer.

Es gibt nur wenige Medikamente, aber ihre Verwendung bei der Behandlung von Zysten ist selten, da sie viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben.

Entsprechend ihrem Namen verursachen sie Hitze und Trockenheit, weil sie einheimische Hormone zerstören und durch ihre eigenen ersetzen. Diese Medikamente sind bei Personen unter 16 Jahren sowie bei allen Frauen, die nicht schwanger waren, kontraindiziert. In allen anderen Fällen gilt dieses Medikament als eines der besten, um diese Zysten zu bekämpfen.

Volksmedizin

Es gibt keinen populären Weg, um Endometrioid-Zysten zu behandeln, wie auch keinen anderen, der die Pathologie vollständig beseitigen würde. Nach Meinung vieler Frauen führt die Behandlung von Drüsen mit Volksheilmitteln nicht zu einem positiven Ergebnis, da verschwendete Zeit für die Patientin sehr teuer ist.

Bei der Behandlung von Zysten jeglicher Art in einem beliebigen Körperteil ist es erforderlich, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um seine Anforderungen zu erfüllen, und keine Angst davor zu haben, unter das Messer zu gehen.

http://kistayaichnika.ru/lechenie/mozhet-li-endometrioidnaya-kista-rassosatsya.html

Ovarialzystenruptur, Symptome, Folgen, Diagnose, Komplikationen

Inhalt des Artikels:

Viele Frauen kennen die Krankheit als Zyste, aber nicht viele Menschen verstehen, wie ernst sie ist. Die Hauptzeit, um es zu erkennen. Oft manifestiert sich das Auftreten von Ovarialzysten nicht. Das heißt, diese Krankheit ist fast asymptomatisch. Manchmal können Sie sich unwohl fühlen, aber der offensichtliche Schmerz kann nicht sein. Es ist wichtig zu bestimmen, wie irgendeine Form von Zyste verabreicht wird. Denn jeder wird seine eigenen Werkzeuge für die Behandlung haben. Eine Zyste ist sehr gefährlich, wenn sie bricht. Wenn die Zyste geplatzt ist, können die folgenden Anzeichen darauf hinweisen: Blutung, starke Schmerzen in der Leiste, die Temperatur ist zu hoch. Der Artikel beschreibt die wichtigsten Symptome und Anzeichen einer Ovarialzystenruptur, welche Methoden zur Diagnose einer Ovarialzyste existieren, welche Behandlung für eine Ovarialzystenruptur am besten geeignet ist, wie effektiv die Laparoskopie ist und andere häufig gestellte Fragen zu Ovarialzystenrupturen und möglichen Folgen, Komplikationen.

Eierstockzyste - was ist das, was sind die Zysten an den Eierstöcken?

Das Wort Zyste spricht für sich - bedeutet eine Tasche. Ärzte implizieren eine Art Neoplasie, die einer Ampulle mit Flüssigkeit ähnelt, die auf dem Eierstock auftritt und dessen Größe um ein Vielfaches erhöht. Möglicherweise liegt dies an Störungen der gonadotropen Hormone und der Apoptose.

Folgende Arten von Zysten werden unterschieden:

1 Funktionell oder follikulär. Erscheint normalerweise in den Follikeln des Corpus luteum aufgrund von überschüssiger Flüssigkeit darin. Am häufigsten treten sie nach dem letzten Stadium des Eisprungs auf. Es kann 2-3 Monate am Eierstock überleben und sich dann auflösen.

2 Endometrioid (Endometriom). Eine solche Zyste "entsteht" in der Höhle des Eierstocks und ist im Verlauf mit Blut gefüllt, das dicker wird und in der Farbe schokoladenähnlich ist. Oft hört man, dass solche Zysten "Schokolade" genannt werden.

Cystic, das Zysten sehr ähnlich sieht. Follikuläre Zysten können aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit, plötzlich platzen. Weitere Informationen darüber, welche Art von Zysten an den Eierstöcken vorhanden sind, finden Sie im Artikel: Arten von Zysten an den Eierstöcken, bei denen es sich um Zysten handelt.

Ovarialzyste, links oder rechts, Ursachen der Ovarialzyste

Es gibt viele Gesichtspunkte, die damit zusammenhängen, warum eine Zyste am Eierstock auftritt. Die Hauptursachen für Ovarialzysten links oder rechts sind die folgenden Probleme und Krankheiten:

1 Krankheiten, die mit der Störung von Hormonen verbunden sind;

2 häufiger ungeschützter Sex mit verschiedenen Partnern;

3 litten bereits an gynäkologischen Erkrankungen;

4 Stress, schlechte Ernährung, nervöse Erschütterungen.

Trotz der Tatsache, dass sich einige Zysten auflösen können, müssen Sie auf ihre Gesundheit achten. Besuchen Sie regelmäßig den Frauenarzt und behandeln Sie sich nicht selbst.

Ursachen der Zystenentwicklung am linken oder rechten Eierstock, warum tritt eine Zyste auf?

Die Ätiologie einer Ovarialzyste ist eine der Fragen, die sich der modernen Medizin noch nicht vollständig gestellt hat. Bezüglich der Entstehung solcher Zysten gibt es verschiedene Hypothesen: hormonelle Störungen, aktives Sexualleben mit häufigem Partnerwechsel, Einsatz hormoneller Verhütungsmittel ohne Rücksprache mit einem Spezialisten, schwerer Stress, früh einsetzende Pubertät (von 10 bis 11 Jahren), Menstruationsstörungen, vorbeugende Maßnahmen Medikamente, die onkologische Prozesse in den Brustdrüsen hemmen. Die vollständige Liste der Voraussetzungen für das Auftreten von Ovarialzysten ist wesentlich umfangreicher. Die Krankheit kann sich sowohl als eigenständige Krankheit als auch als Nebenerscheinung oder Folge anderer gynäkologischer Anomalien manifestieren.

Symptome einer gebrochenen Ovarialzyste, Anzeichen dafür, dass die Zyste geplatzt ist (gebrochen)

Apoplexie oder eine gebrochene Zyste, insbesondere in keiner Weise manifestiert. Insbesondere bei Frauen vergeht das oft völlig unbemerkt. Erfahren Sie, dass es sich nur um eine Untersuchung durch einen Fachmann handelt.

Und doch gibt es bestimmte Veränderungen im Körper einer Frau, die dennoch beachtet werden sollten:

1 unerträglicher Schmerz in der Leiste;

2 Temperaturerhöhung auf 38-39 Grad;

4 schneller Puls;

Wenn Sie solche Anzeichen finden, sollten Sie sofort einen Notarzt aufsuchen. Wenn eine Follikelzyste gebrochen ist, sind keine Operationen erforderlich. Auch die Frau wird nichts spüren. Endometrioidzyste birgt die größte Gefahr. Denn wenn es platzt, ist es in einer solchen Situation unmöglich, auf einen chirurgischen Eingriff zu verzichten.

Wie behandelt man eine frakturierte Zyste am Eierstock? Was passiert, wenn die Zyste gebrochen ist?

Wenn eine funktionelle Zyste bricht, empfehlen die Ärzte, ruhig zu bleiben und eine kalte Kompresse auf den Unterbauch zu legen. Insbesondere können Schmerzen erheblich gelindert und der Blutverlust verringert werden. Die Symptome einer frakturierten Zyste sind normalerweise alle ausgeprägt. Daher muss der Frauenarzt oft sehr schnell handeln. Identifizieren Sie alle erforderlichen Maßnahmen, um diese Situation zu verhindern. Insbesondere kann eine Ovarialresektion oder deren vollständige Entfernung durchgeführt werden. Denn wenn es infiziert ist, kann es die Funktion des gesamten Organismus beeinträchtigen.

Daher kann der Gynäkologe in einer schwierigen Situation, beispielsweise während der Schwangerschaft, eine Bluttransfusion verschreiben. Da es in einer solchen Situation unmöglich ist, den Magen zu resezieren, kann dies zu Fehlgeburten oder vorzeitiger Wehen führen.

Ruptur verschiedener Arten von Ovarialzysten (Endometriumruptur, Corpus luteum-Zysten, Follikel-, Zystenruptur während der Schwangerschaft)

Sehr oft stellen sich Frauen nicht einmal vor, was wäre, wenn eine Zyste am Eierstock platzen würde, was die Symptome und Folgen einer Zystenruptur am linken Eierstock oder einer Zystenruptur am rechten Eierstock sein könnten. Die folgenden sind die wichtigsten Auswirkungen und Ursachen von Zystenrupturen am Eierstock.

Ovarialzyste des Endometriums - Symptome und Anzeichen einer Zystenruptur

Endometrioidzyste ist die gefährlichste aller bekannten Zysten, die am Eierstock wachsen können. Bei der Diagnose muss es sofort entfernt werden, da die Gefahr besteht, dass die Zystenkapsel und ihr Blut in der Bauchhöhle platzen, wodurch es zu Darmparesen und Adhäsionen kommt. Es gibt keine alternativen Operationsmethoden. Wenn eine Zyste reißt, verspürt eine Frau starke Schmerzen, die mit Anfällen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und in seltenen Fällen Ohnmacht einhergehen. Die Bildung von Zysten erfolgt in unmittelbarer Nähe der Endometriose, daher haben sie ihren Namen.

Gelbe Körperzyste - Anzeichen und Symptome einer gelben Körperzystenruptur

Zystischer Corpus luteum - Komplikationen und Folgen einer Ovarialzystenruptur. Das Corpus luteum, das sich in eine zystische Formation verwandelt, hat eine dichte Kapsel mit dicken Wänden. Bei einer solchen Zystenruptur verspürt der Patient einen scharfen, durchdringenden Schmerz im Unterbauch. Schüttelfrost, Schwäche und Bewusstlosigkeit werden ebenfalls beobachtet. Wenn eine Zyste neben einem Blutgefäß platzt, das mit Blut gefüllt ist und in das Becken gelangt, tritt ein Zustand auf, der als Ovarialapoplexie bezeichnet wird. Diese Situation kann zu Dummheit und Schock führen. Apoplexie kann aufgrund starker physischer Auswirkungen auf die Krankheitsregion jederzeit auftreten: ein Schlag, intensiver Geschlechtsverkehr und sogar eine plötzliche Änderung der Körperhaltung. Die Behandlung wird jedem Patienten anhand individueller Indikationen, insbesondere der Schwere und Stärke der Blutung, der Blutgerinnung und anderer Faktoren, zugeordnet.

Ovarialfollikelzyste - Anzeichen und Symptome einer Ovarialfollikelzystenruptur

Die Bildung von follikulären Zysten kann mit Hilfe einer medikamentösen Behandlung verhindert werden, die auf die Regulierung des Hormonspiegels abzielt. Das follikuläre Neoplasma ist zerrissen, ergänzt durch unangenehme Empfindungen wie starke Schnitt- und Stichschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Hautblässe und Zyanose. Dieser Zustand kann beim Geschlechtsverkehr, während der Schwangerschaft oder bei anderen starken körperlichen Anstrengungen auf die Genitalien auftreten. Infolge der Ruptur treten Komplikationen wie Anämie, Bauchfellentzündung, Verwachsungen und eine schwere Planung der Anämie auf.

Ovarialzystenruptur während der Schwangerschaft

Es gibt Fälle, in denen Zysten an den Eierstöcken bereits während der Schwangerschaft auftreten. Bei Frauen mit einem Kind gibt es zwei Arten von Zysten: Zystadenom und Endometrioid. Der erste hat einen schleimigen oder flüssigen Inhalt und kann eine Größe von 12 cm erreichen. Während seines Bestehens leidet der Patient an häufigen starken Schmerzen im Bereich der Lokalisation des Neoplasmas. Die zweite, auch "Schokolade" genannt, hat einen blutbräunlichen Gehalt. Es tritt im Verlauf der Endometriose als Folge hormoneller Störungen auf. Eine solche Zystenruptur ist mit einer Blutfüllung der Bauchhöhle behaftet. Aufgrund der hohen Gefahr von Endometrioid-Zysten für die Gesundheit und das Leben von Frauen wird ihre Behandlung mit konservativen Methoden nicht durchgeführt. Die Operation wird unabhängig von der Anwesenheit und Dauer der Schwangerschaft durchgeführt.

Folgen einer Zystenruptur, Komplikationen bei geplatzter Zyste (gebrochen)

Eine Zyste am Eierstock platzt, was sind die möglichen Folgen und was kann in diesem Fall getan werden? Wenn wir mit regelmäßigen Briefmarken sprechen, überzeugen wir Sie davon. Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Zystenruptur bemerken, wenden Sie sich sofort an einen Arzt. Da die Maßnahmen viel später ergriffen werden, kann sich die Situation erheblich verschärfen. Erstens kann es zu Vergiftungen kommen. Immerhin wird die Flüssigkeit, die sich in der Zyste befand, plötzlich freigesetzt und gelangt in die innere Magenhöhle. Was letztendlich zur Schädigung anderer Organe führen kann. Deshalb müssen Sie natürlich nicht warten, sondern sich an einen Spezialisten wenden.

Zum Beispiel kann eine Zystenruptur dazu führen, dass die Krankheit zu einer anderen wird. Zystenruptur ist häufig der Ausgangspunkt für Krebs. Oder die Vernachlässigung ihrer Gesundheit in dieser Situation kann zu einer Operation zur Entfernung der Eierstöcke führen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger wird, gering. Bestenfalls kann ein Eierstock verbleiben, aber nicht für zwei funktionieren. Der ganze Grund ist, dass alle Organe eng zusammenarbeiten, so dass eine Fehlfunktion in der Arbeit des einen sicherlich Auswirkungen auf den anderen hat. Versagen des "Anderen" zum Dritten, so kommt es zu einem allgemeinen Versagen des Körpers. Daraus ist natürlich die Schlussfolgerung zu ziehen, dass mit der geringsten Abweichung oder dem Auftreten der oben beschriebenen Symptome der Krankenhausaufenthalt nicht verzögert wird, sondern unverzüglich ein Arzt hinzugezogen wird.

Diagnose von Zystenrupturen, wie kann man feststellen, ob eine Zyste geplatzt ist?

Oft kann der Arzt während der allgemeinen Untersuchung eine Zyste, die geplatzt ist, nicht identifizieren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine funktionelle Zyste nach einer Ruptur schwer zu diagnostizieren ist. Wenn jedoch eine Frau lang anhaltende Schmerzen hat, ist dies sicherlich der Grund. Sie können es auch durch Analyse sehen. Bei der Analyse von Blut wird der Anteil an ROE-Leukozyten signifikant erhöht.

Es ist möglich zu diagnostizieren, dass eine Zyste erst nach einer vollständigen Untersuchung geplatzt ist. Diese besteht aus:

2 vollständige gynäkologische Untersuchung;

3 Blut- und Urintest;

4 Untersuchung und Identifizierung anderer Krankheiten;

Trotzdem kann der Arzt nach einer vollständigen Untersuchung eine endgültige Diagnose stellen:

1 Ultraschall, bei dem ein transvaginaler Schallkopf verwendet wurde;

Bei einer allgemeinen gynäkologischen Untersuchung ist es in der Regel möglich, Tumoren zu erkennen, die die Schmerzen der Patientin verursachen. Nachdem der Arzt eine Punktion vorgenommen hat, um festzustellen, ob sich Blut oder eine andere Flüssigkeit in der Kavität befindet, kann eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Es sollte den Zustand des Körpers anzeigen, ob es entzündliche Prozesse in ihm gibt. Konsultation beim Endokrinologen. Dies ist jedoch notwendig, wenn der Körper Störungen in der Arbeit der Hormone hat. Grundsätzlich ist festzustellen, ob eine Zyste geplatzt ist oder nicht genug Ultraschall.

Was tun, wenn eine Zyste am Eierstock platzt? Wie behandeln Sie eine Zystenruptur am Eierstock?

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden, nachdem eine Diagnose gestellt wurde - „eine gebrochene Zyste“: Operation und Behandlung mit Medikamenten. Die zweite Methode beinhaltet die Verwendung von hormonellen Medikamenten, entzündungshemmenden Medikamenten, und um die Kraft des Körpers wiederherzustellen, benötigen Sie Vitamine. Diese Behandlungsoption ist jedoch nur dann geeignet, wenn die platzende Zyste follikulär ist. Die Behandlung dauert mehrere Monate. Währenddessen müssen Sie den Zustand des Körpers aktiv überwachen: Gehen Sie in die Arztpraxis und machen Sie einen Ultraschall.

Folgen und Komplikationen, wenn eine Zyste am Eierstock platzt, wie behandeln?

1 Vergiftung durch Eindringen von Flüssigkeit in die Zyste in die Bauchhöhle und Vergiftung von Geweben und inneren Organen. Der Umgang mit solchen Infektionen ist nur mit Hilfe von qualifizierten Fachleuten möglich.

2 Transformation einer Zyste in einen bösartigen Tumor. Vielleicht mit verspäteter oder falscher Behandlung.

3 Unfruchtbarkeit oder vollständige Resektion (Entfernung) des Eierstocks. In besonders schwierigen Fällen, insbesondere wenn die Krankheit sehr weit fortgeschritten ist, besteht die einzige Möglichkeit, die Überwindung der Krankheit zu verhindern, darin, das geschädigte Organ zu entfernen. Oft wird dies zur Ursache von Schwierigkeiten bei der Empfängnis oder führt zu Unfruchtbarkeit.

4 Provokation anderer gynäkologischer Erkrankungen. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper während der Schwächung durch die Krankheit anfälliger für verschiedene Infektionen wird.

Jede Frau muss in der Lage sein, die Symptome einer Zysten- oder Eierstockruptur zu erkennen und sich regelmäßig einer gynäkologischen Untersuchung zu unterziehen, um mögliche Pathologien rechtzeitig zu erkennen und zu korrigieren.

Wie behandelt man eine platzende Zyste, wie beseitigt man das Problem?

Zystische Massen werden auf zwei Arten zerrissen: medikamentös und operativ. Bei einer medizinischen oder konservativen Behandlung erhält der Patient hormonelle Medikamente, Multivitamin-Komplexe und entzündungshemmende Mittel. Diese Methode ist am effektivsten beim Brechen einer follikulären Zyste. Bei Verdacht auf die Entwicklung eines bösartigen Tumors ist eine Hormontherapie kontraindiziert. Die Behandlung wird für zwei oder drei Zyklen durchgeführt, die Dynamik ihres Verlaufs wird mittels regelmäßiger Ultraschalldiagnostik überwacht.

Wenn die Krankheit eine Operation erfordert, wird Laparotomie oder Laparoskopie angewendet. Die laparoskopische Entfernung einer Zyste erfolgt über drei Schnitte am Bauch (je einer über dem Nabel und in den Eierstöcken), die dann praktisch nicht sichtbar sind. Die Operation ist sicher, die Rehabilitationszeit danach ist kurz. Bei der Laparotomie erfolgt die Zystenentfernung mit einem Teil oder dem gesamten Eierstock. Es wird in schwierigen Fällen angewendet und ein großer Einschnitt in die Bauchhöhle vorgenommen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Eine chirurgische Behandlung ist nicht akzeptabel, wenn der Patient an akuten Infektionskrankheiten, Nieren- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Anämie leidet. Vor der Entfernung einer Zyste wird in solchen Fällen zunächst die Beseitigung von Kontraindikationen durchgeführt.

Behandlung von Zystenrupturen mit Laparoskopie

Mit der Laparoskopie können Sie eine Zystenexplosion entfernen. Diese Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Dauert ungefähr eine halbe Stunde. Es wird verwendet, wenn die Zyste unbedeutend ist. Die Laparotomie wird angewendet, wenn klar wurde, dass auch der Eierstock entfernt werden muss. Es sollte bei Komplikationen angewendet werden. Wie im ersten Fall wird die Operation unter Vollnarkose durchgeführt. Die Haltezeit beträgt eine Stunde bis drei. Es kann auch auf drei Arten durchgeführt werden: die erste Zystoektomie, d.h. Entfernung von Zysten aus den Eierstöcken, zweite, keilförmige Entfernung, zusammen mit der Zyste, Entfernung von Eierstockgewebe. Die dritte, Ovariektomie, Entfernung zusammen mit dem Eierstock. Solche Operationen werden durchgeführt, wenn man einfach nicht warten kann - schwere Blutungen durch Zystenruptur. Es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen, um Hilfe von Spezialisten zu erhalten.

Gegenanzeigen zur Operation

Es gibt jedoch Fälle, in denen eine Frau nicht operiert werden kann. Möglicherweise liegt dies an Gefäß- und Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen und anderen Krankheiten, bei denen die Operation kontraindiziert ist, sowie an schwerer Anämie. In diesem Fall wird der Arzt eine therapeutische Methode anwenden und dann operieren.

http://womanchoise.ru/razryv-kisty-yaichnika-simptomy-posledstviya-diagnostika-oslozhneniya.html

Kann eine Zyste platzen?

Wenn die Zyste geplatzt ist

Eine Zyste ist eine Durchstechflasche mit Flüssigkeit. Und jede Blasenbildung kann platzen, woraufhin sich der Inhalt ausbreitet. Interne Öffnung ist viel gefährlicher als oberflächlich.

Kleine Zysten am Gebärmutterhals oder an der Brust brechen sich manchmal selbst und heilen dann, wenn keine Eiterung vorliegt. Aber ohne Behandlung wachsen sie oft am selben Ort nach.

Wenn eine Zyste in den Eierstöcken, in der Niere, am Körper der Gebärmutter, in der Leber oder in einem anderen Organ in der Bauchhöhle reißt, kommt es zu inneren Blutungen. Selbst im günstigsten Fall, wenn der Inhalt der Zyste nicht infiziert ist und nur kleine Gefäße beschädigt sind, sammelt sich das Blut allmählich an und komprimiert die inneren Organe. Ohne notfallmäßige Bauchoperation beim Platzen ist eine innere Zyste unverzichtbar.

Die routinemäßige Entfernung des Neoplasmas erfolgt laparoskopisch. Wenn die Zyste selbst platzt, muss die Bauchhöhle von Blut befreit werden, und hier passen minimalinvasive Methoden meist nicht. Daher ist es besser, die Krankheit nicht vor dem Zustand zu beginnen, in dem sich die Blase selbst auflöst. Die Wahrscheinlichkeit dieses Ereignisses hängt ab von:

  • menschliche Aktivität, da Erschöpfung aufgrund von schnellem Sex, Trauma, Gewichtheben, Springen, Laufen, Training mit Anstrengung auftreten kann;
  • Zystengröße - Wenn die Größe des Eierstocks auf 5 cm angewachsen ist, müssen Sie über die Operation nachdenken, und bei 17 cm können Sie ihn nicht weiter herausziehen.
  • Vorsicht Verhalten, da die Zyste aufgrund von Verletzungen platzen kann, auch ein kleiner Schlag gegen den Rand der Tischplatte;
  • Tumorstellen:
  • Wandstärke.

Selten, aber es kommt vor, dass sich ein kleiner Riss einer inneren Zyste von selbst heilt. Eine Person kann eine leichte Unwohlsein ertragen und versteht ihre Ursachen nicht. Die Schädigung des Organs heilt allmählich ab, aber aufgrund des Mikrotraumas bilden sich Verwachsungen, die sich im Laufe der Zeit durch Schmerzen und Organfehlfunktionen bemerkbar machen. Und bei Frauen können Verwachsungen im Beckenbereich zu Unfruchtbarkeit führen.

Symptome

Bei einem großen Ausbruch entwickelt sich ein akuter Zustand, der einen dringenden Krankenhausaufenthalt erfordert. Es wird begleitet von:

  • starke Schmerzen, aber manchmal ist dieses Symptom nicht ausgeprägt oder fehlt, wenn die Nerven nicht betroffen sind;
  • Pressenspannung, wenn die Zyste im Bauch geplatzt ist;
  • manchmal hohes Fieber;
  • kalter, klebriger Schweiß;
  • Druckreduzierung;
  • Blässe

Apoplexie der Ovarialzyste

Zerrissenes Eierstockgewebe mit innerer Blutung wird als Apoplexie bezeichnet. Am häufigsten tritt dieser akute Zustand auf, wenn eine Zyste platzt. In diesem Fall gelangt nicht nur Blut, sondern auch der Inhalt der Zyste in die Bauchhöhle.

Wenn die Lücke klein ist, kann es zunächst zu einer leichten Unwohlsein kommen. Allmählich wird die Frau immer schlimmer. Selbst bei leichtfertigster Einstellung zu ihrer Gesundheit muss man sich an einen Frauenarzt wenden. Häufig werden diese Patienten direkt von der Geburtsklinik aus mit dem Krankenwagen zur Notoperation ins Krankenhaus gebracht.

Der Zustrom solcher Patienten in die gynäkologischen und chirurgischen Abteilungen großer Krankenhäuser ist an Feiertagen: Neujahr, 8. März. Frauen gehen in Restaurants, tanzen aus dem Herzen und vergessen die Vorsicht, die bei einer Zyste im Eierstock beachtet werden muss. Und viele wissen nicht einmal über dieses Problem Bescheid.

Wenn die Ovarialzyste klein war und ihre Autopsie sofort entdeckt wurde, besteht die Möglichkeit, mit einer weniger traumatischen Laparoskopie auszukommen. Bei starken Blutungen muss jedoch eine Bauchoperation mit einem großen Einschnitt durchgeführt werden.

Während der schwangerschaft

Besonders gefährlich ist das Platzen einer Eierstockzyste während der Schwangerschaft. Wenn eine Empfängnis geplant ist, sollten Eierstockzysten, die mit Ultraschall 5 cm und mehr identifiziert wurden, entfernt werden. Kleine Blasen während der Schwangerschaft werden manchmal resorbiert. Aber in einigen Fällen beginnen leider zu wachsen. Eine Operation für eine schwangere Frau ist unerwünscht. Es ist besser, sich sehr vorsichtig zu verhalten, bevor man gebärt. Und dann wird die Zyste gleichzeitig mit dem Kaiserschnitt entfernt.

Wenn eine Zyste während der Schwangerschaft platzt oder eine ernsthafte Gefahr des Bruchs besteht, wird das Neoplasma während der Schwangerschaft beseitigt. Es ist wünschenswert, wenn die Laufzeit mehr als 14 Wochen beträgt. Die Operation wird laparoskopisch durchgeführt. Es ist besser, eine große Zyste zu entfernen, ohne darauf zu warten, dass sie platzt - dann ist der Eingriff für den Fötus nicht so gefährlich.

Die Situation mit der Zyste während der Schwangerschaft ist äußerst schwierig. Um richtig zu bestimmen, was in diesem Fall sinnvoller ist - um auf die Frist für einen Kaiserschnitt zu warten oder um eine Zyste im Voraus zu entfernen, benötigen Sie einen sehr erfahrenen und denkenden gynäkologischen Chirurgen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Zystenruptur im rechten Eierstock ist 200-400% höher als im linken. Der Druck in der rechten Arterie ist rechts höher, da er unmittelbar von der Aorta abweicht und die Blutversorgung in dieser weiblichen Drüse intensiver ist. Viele Erkrankungen treten daher häufiger auf und entwickeln sich im rechten Eierstock schneller.

Jede Art von vesikulärer Formation der Eierstöcke kann platzen. Endometrium-, Follikel- und Gelbkörperzystenrupturen haben ihre eigenen Merkmale.

Endometrioid

Bei Zysten, die sich mit Endometriose an den Eierstöcken entwickeln, können kleine Löcher auftreten, durch die ein Teil des blutigen Inhalts fließt. Wir können nicht sagen, dass die Zyste damit platzt. Es bleibt bestehen, aber um dieses beginnt der entzündliche Prozess des Peritoneums und Adhäsionen entstehen. Dies ist ein weiterer zusätzlicher Faktor für Unfruchtbarkeit bei Endometriose.

Die Auswirkungen solch kleiner Perforationen bei endometriotischen Zysten können sich als schmerzende Beckenschmerzen äußern, die mit Entzündungen einhergehen. Allmählich wächst das Loch in der Zyste.

Bei Belastung ist ein großer Riss einer Endometrioid-Zyste möglich, der eine Operation erfordert. Wenn eine mit blutigem "Schokoladen" -Inhalt gefüllte Zyste platzt, fließt all diese Masse in die Bauchhöhle. Dies führt zu einer chemischen Peritonitis, dh einer nichtinfektiösen Entzündung des Peritoneums. Anzeichen für diesen akuten Zustand, tödlich gefährlich ohne dringende Operation:

  • Schwindel, Druckabfall;
  • starke, möglicherweise dolchartige Schmerzen;
  • eine starke Verschlechterung der Gesundheit;
  • Herzklopfen;
  • einige haben Erbrechen;
  • kalter Schweiß

Bei der Notfall-Laparotomie wird die Ovarialzyste des Endometrioids entfernt und die Kavität gewaschen. Gleichzeitig prüfen sie das Vorhandensein von Endometriumherden an anderen Organen und beseitigen sie gegebenenfalls.

Endometriotische Zysten können während der Schwangerschaft resorbiert werden, da sich das Hormonverhältnis ändert. Sie können aber auch eine Unterbrechung provozieren, weil sie die Kontraktion der Gebärmutterwände erhöhen. Wenn eine Schwangerschaft geplant ist, ist es besser, die Endometrioid-Zyste im Voraus loszuwerden.

Gelber Körper

Lutealzyste ist eine funktionelle Einheit. Es kann spurlos verschwinden und platzen. In 9 von 10 Fällen tritt der Bruch der Corpus luteum-Zyste nach dem Eisprung in der zweiten Zyklushälfte auf, wenn die Blase ihre maximale Größe erreicht.

Zusätzlich zu Anzeichen eines akuten Abdomens, die mit einer Zystenruptur in der Bauchhöhle einhergehen, dh Schmerz, Schwäche, Härte der Bauchdecke, kann Schlaganfall auch mit dem Auftreten eines bläulichen Flecks im Bereich des Nabels einhergehen.

Kleine Autopsien werden während der Operation genäht. Wenn die Zyste des Corpus luteum sehr groß ist und der Schaden während des Schlaganfalls erheblich ist, ist es für eine Frau, die nicht mehr gebären wird, manchmal besser, den Eierstock vollständig zu entfernen. Für Patienten, die Kinder haben wollen und können, müssen Ärzte alles tun, um die Geschlechtsdrüse zu retten.

Follikulär

Bei einer Follikelzystenruptur ist neben den typischen Anzeichen einer Apoplexie auch eine blutige Entleerung der Vagina möglich. Dies tritt auf, wenn Blut aus dem Bauch durch die Eileiter und die Gebärmutter austritt. Am häufigsten platzen follikuläre Ovarialzysten in der Mitte des Zyklus.

Wenn eine kleine Ampulle platzt und sich kein Blut im Bauch ansammelt, wird der Schaden konservativ mit Antibiotika behandelt. Bei einem großen Riss wird je nach Ausmaß der Apoplexie eine Laparoskopie oder Laparotomie durchgeführt. In fortgeschrittenen Fällen muss eine Oophorektomie durchgeführt werden - Eierstock vollständig entfernen.

Öffnung der Gebärmutterzyste

Fälle, in denen die Zyste einer Gebärmutter platzt, treten in der gynäkologischen Praxis eher selten auf. Das Platzen kleiner Zysten am Gebärmutterhals, insbesondere der Gebärmutterschleimhaut, mit dem Entleeren des Inhalts kann asymptomatisch sein. Da es in diesem Bereich nur wenige Nervenenden gibt, verläuft eine solche Lücke oft schmerzfrei. In einigen Fällen treten jedoch Blutungen und Bauchschmerzen auf.

Eine Zyste der Gebärmutter kann aufgrund der Größe und des Drucks der umgebenden Organe sowie beim rauen Geschlechtsverkehr oder bei der Geburt platzen.

Die Bruchstelle heilt. Aber es kann eine Brutstätte der Entzündung bleiben. Endometrioid-Zysten sind meist einige Zeit nach dem Platzen wieder mit blutigem Inhalt gefüllt.

Warum kann eine Zyste in der Brust brechen?

Eine Zystenruptur in der Brustdrüse ist am häufigsten auf ein Trauma oder eine aktive Massage zurückzuführen. Wenn das Neoplasma infiziert war, ist nach einem Bruch eine ausgedehnte Entzündung mit Schädigung der Lymphknoten möglich.

Sogar unkomplizierte Brustzysten, die die Integrität verletzen, heilen selten ohne Folgen, wenn sie nicht behandelt werden. Manchmal kleben die Wände zusammen und lösen sich allmählich auf. In den meisten Fällen wächst die Blase in der Brustdrüse nach.

Nierenverarmung

Je größer eine Nierenzyste ist, desto größer ist die Gefahr, dass sie reißt. Ein sehr starkes Risiko, dass die Blase bei einem Durchmesser von 5 cm oder mehr platzt. Bei Trauma und starker körperlicher Anstrengung ist die Apoplexie einer Nierenzyste jeder Größe möglich.

Das Blut und der Inhalt des Nieren-Neoplasmas, wenn es beschädigt ist, können gegossen werden in:

  1. Tassen, Becken, Harnwege,
  2. retroperitonealer Raum.

In der ersten Variante tritt Blut in der Urinhämaturie auf, in milderen Fällen wird es nur durch Analyse nachgewiesen. Mehr Blut im Urin nach dem Platzen komplexer Nierenzysten mit Septa. Wenn der Inhalt der Zyste und des Blutes in die Bauchhöhle gelangt, treten starke Schmerzen im unteren Rücken, im Bauch und in den Oberschenkeln auf.

Wenn eine Nierenzyste platzt, sind die gefährlichsten Folgen davon:

  • Sepsis - Blutvergiftung;
  • innere Blutungen.

Die Behandlung nach einer Zystenruptur in der Niere kann konservativ sein, jedoch ist eine chirurgische Behandlung häufiger erforderlich, insbesondere bei Blutungen.

In der nase

Eine Zyste in der Kieferhöhle kann im ungünstigsten Moment platzen:

  • während des Fluges, wenn die Luftlöcher starke Druckabfälle verursachen;
  • in einem Traum durch Druck auf die Wange;
  • im Herbst oder Verletzungen.

Es kommt vor, dass dies ohne äußere Beeinflussung geschieht, da die gewachsene Nasenzyste durch das umgebende Gewebe komprimiert wird.

Die Gefahr eines Zerreißens der Nasennebenhöhlenzyste hängt in erster Linie mit der Nähe des Gehirns zusammen. Besonders wenn der Tumor in der Oberkieferhöhle eitrig war. Schäden an der Zyste können zur Folge haben:

  • Infektion der Hirnhäute, dh Meningitis;
  • Entzündung des Mittel- und Innenohrs: Otitis, Labyrinthitis.

Wenn ein Kind im Traum eine Nasenzyste hat, ist es auch gefährlich, wenn eine eitrige Flüssigkeit in die Atemwege gelangt und die Apnoe auch durch Atmen gestoppt wird.

Was kann mit einer Zahnzyste passieren?

Eine Zahnzyste tritt am häufigsten aufgrund entzündlicher Prozesse um die Wurzeln auf - Parodontitis. Dies ist eine der Komplikationen von Karies. Erstens ist der Herd klein, es heißt Granulom. Aus Granulomen kann sich aber ein großer Abszess bilden. Dies wird zuerst von Schmerzen und dann von starken Schmerzen begleitet.

Der Schmerz wird schwächer, wenn eine Zahnzyste platzt, dh eine Fistel mit einer Blase auf dem Zahnfleisch erscheint, die dann bricht. Durch die Fistel oder Fistel werden eitrige Inhalte ausgeschieden.

Wenn sich eine Zahnzyste zur Oberfläche des Zahnfleisches öffnet, ist sie nicht so gefährlich wie eine Fistel in Richtung der Kieferhöhle, von der aus sie sich in der Nähe der Schädelhöhle befindet.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Zahnzyste nach ihrem Bruch als Fistel zu behandeln. Am einfachsten ist es, einen schlechten Zahn zu entfernen. Ein guter Zahnarzt kann einen Zahn mit einer Zyste retten, aber dafür benötigen Sie eine lange Behandlung mit Kanalreinigung, antiseptischem Waschen und Nachfüllen.

Wenn die eitrige Masse im Kiefer nicht behandelt wird, kann dies zu einer Infektion des Blutes führen. Eine ständige Quelle für bakterielle Infektionen im Körper ist die Gefahr anderer solcher Läsionen, beispielsweise in den Nieren.

Antibiotika helfen, die Fistel loszuwerden: Doxycyclin-Kapseln, Lincomycin intramuskulär, in schwierigen Fällen Cephalosporine wie Ciprolex-Tabletten.

Um die Zyste nicht platzen zu lassen, benötigen Sie:

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung, die durch Anstrengung, Vibration und Schläge zu Brüchen führt. Während einer Zyste können nur Schwimmen und einzelne Yoga-Asanas gezeigt werden.
  • kleine stille Zysten beobachten, mittelgroße oder komplizierte Zysten behandeln, große oder zu problematische Zysten rechtzeitig entfernen;
  • Verzichten Sie auf Flugreisen, Tauchen und andere Situationen mit starken Druckabfällen.
  • Vermeiden Sie thermische Eingriffe, Bäder, Saunen, die zu einer Durchblutung des Zystenbereichs führen.
http://thekista.ru/q/mozhet-li-kista-lopnut-sama

Kann sich die endometriotische Zyste auflösen oder platzen?

Endometrioide zystische Neubildung (ein anderer Name "Schokolade") ist nicht bösartig, erfordert jedoch regelmäßige Ultraschalluntersuchungen und Behandlungen. Kann aber seine Selbstresorption auftreten (Größenabnahme) oder umgekehrt eine Lücke weiterlesen.

Kann sich eine Endometrioid-Ovarialzyste auflösen?

Die zystische Höhle dieses Typs wird am Eierstock unter dem Einfluss von zwei Zuständen gebildet: Endometriose der Gebärmutter, bei der sich Endometriumzellen über ihre Grenzen hinaus ausbreiten und eine Zyste bilden können, und hormonelles Versagen.

Mit der Zeit kann ein solches Neoplasma mit einer qualifizierten hormonellen Behandlung an Größe verlieren, sich jedoch aufgrund der gleichzeitigen Endometriose nicht von selbst auflösen.

Kann eine Endometrioid-Ovarialzyste platzen?

Die Hauptursache für den Beginn und das schnelle Wachstum der Zystenhöhle ist die Endometriose der Gebärmutter, bei der sich die Epithelzellen der Gebärmutter über ihre Grenzen hinaus, insbesondere bis in die Eierstöcke, ausbreiten. Ein solches Neoplasma ist gutartig, wächst aber aufgrund der Flüssigkeitsfüllung schnell. Daher besteht ein hohes Bruchrisiko, insbesondere wenn der Durchmesser mehr als 8-10 cm beträgt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die "Schokoladen" -Höhle platzt, steigt bei körperlicher Anstrengung, zu aktivem Geschlechtsverkehr, kann aber auch in Ruhe oder sogar im Schlaf auftreten. Deshalb ist die Behandlung dieses Neoplasmas obligatorisch.

http://oyaichnikah.ru/zabolevaniya/kista/shokoladnaya-voprosy.html

Ovarialzyste der Gebärmutterschleimhaut

Eine Endometrioidzyste ist eine auf der Oberfläche des Eierstocks gebildete Höhle, die von einer Membran aus Endometriumzellen begrenzt wird und Menstruationsblut enthält. Die Größe der Formation kann 12 cm überschreiten. In einem Fall kann diese Ausbildung keine klinischen Manifestationen hervorrufen, in dem anderen Fall kann sie von Schmerzen, langer Menstruationsdauer und Unfruchtbarkeit begleitet sein. Eine Zyste wird oft diagnostiziert, wenn es über einen längeren Zeitraum unmöglich ist, schwanger zu werden. Um diese Pathologie zu identifizieren, muss ein Ultraschall durchgeführt und gegebenenfalls eine laparoskopische Operation durchgeführt werden.

Am häufigsten wird eine solche Diagnose für Frauen im Alter von 30 bis 50 Jahren gestellt und mit anderen Manifestationen der Endometriose kombiniert.

Sorten von Endometriumzysten

Normalerweise sind endometriotische Zysten (oder wie sie aufgrund der Farbe des Inhalts „Schokoladenzysten“ genannt werden) an beiden Eierstöcken lokalisiert, einseitige Läsionen sind viel seltener.

Durch die Lage unterscheiden Zysten:

  • Endometrioidzyste des rechten Eierstocks. Die Hauptmanifestation dieser Pathologie sind unregelmäßige Perioden. Darüber hinaus klagen Frauen über Erkrankungen des Verdauungs- und Harnsystems. Eine solche Zyste kann auch dazu führen, dass eine Frau für längere Zeit nicht schwanger wird.
  • Die Endometrioidzyste des linken Eierstocks erreicht 15 cm. Frauen klagen über Schmerzen im Unterleib und eine Verzögerung der Menstruation. Die Symptome ähneln denen an der rechtsseitigen Stelle der Zyste. Während des Ultraschalls können Sie die Lokalisation der Zyste und ihre Größe genauer bestimmen.
  • Zysten, die beide Eierstöcke betreffen. Sie werden am häufigsten diagnostiziert und weisen auf ein hormonelles Ungleichgewicht hin. Jede der Zysten wird separat beschrieben.

Folgende Stadien der Zyste werden unterschieden:

  • Initial Zysten von weniger als einem Zentimeter, die einen der Eierstöcke befallen;
  • Mittelschwer Die Größe der Zysten überschreitet 6 cm nicht, sie werden auf einem der Eierstöcke lokalisiert. Es kann mehrere Formationen geben;
  • Schwer. Die Formationen sind an beiden Eierstöcken lokalisiert und erreichen 6 cm oder mehr. Endometriose-Läsionen betreffen nahe gelegene Organe.
  • Kompliziert, mit einer Größe von ca. 10 cm. Neben den Eierstöcken sind benachbarte Organe in den Prozess involviert.

Lassen Sie uns als nächstes sehen, was die Ursachen für Zysten sind, ob eine endometriotische Zyste ohne Operation verschwindet, ob sie entfernt wird oder nicht, wie diese Pathologie behandelt wird und welche Konsequenzen daraus entstehen können.

Bildungsmechanismus

Endometriotische Zysten sind eine Ansammlung von Endometriumzellen, die den Uterus in anderen Organen auskleiden. Am häufigsten tritt die Niederlage der inneren Fortpflanzungsorgane mit der Ausbreitung des Prozesses in der Bauchhöhle auf. Diese Zellcluster unterliegen bestimmten monatlichen hormonellen Veränderungen, die sich in einer menstruationsähnlichen Reaktion äußern. Das Endometriumgewebe dehnt sich ständig aus und bildet eine Endometriumzyste in der kortikalen Schicht der Eierstöcke. Diese Formation ist mit einem braunen Geheimnis gefüllt.

Symptome einer Endometrioid-Ovarialzyste

Die Symptome einer Endometrioid-Zystenbildung hängen stark von der Größe der Zyste ab. Im Anfangsstadium der Krankheit kann beobachtet werden:

  • Das Vorhandensein von reichlich unregelmäßiger Menstruation, begleitet von übermäßigen Schmerzen;
  • Das Auftreten von Flecken zwischen den Perioden;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Wenn eine Frau nicht rechtzeitig behandelt wurde, können die folgenden Zeichen hinzugefügt werden:

  • Die Dauer des Menstruationszyklus überschreitet eine Woche;
  • Frauen beklagen das Auftreten von Schwäche und einen starken Rückgang der Arbeitsfähigkeit;
  • Erhöhte Schmerzen während der Menstruation;
  • Stuhlstörungen;
  • Unfruchtbarkeit

Diese Manifestationen der Krankheit können bei anderen Arten von Ovarialzysten auftreten. Bei geringstem Verdacht sollten Sie daher sofort einen Frauenarzt aufsuchen.

Diagnose

Die Durchführung einer Beckenuntersuchung offenbart nicht immer die Bildung. Ein Gynäkologe kann eine ziemlich dichte und schmerzhafte Formation abtasten, deren Größe am Vorabend der Menstruation erheblich zunimmt. Eine genaue Diagnose ist während einer Ultraschall-, MRT- oder Laparoskopie möglich. Tritt die Schwangerschaft längere Zeit nicht auf, werden eine Hysteroskopie und eine Hysterosalpingographie durchgeführt.

Es ist auch wichtig, die Umwandlung von Bildung in einen onkologischen Prozess zu verhindern. Die Analyse von Tumormarkern hilft, die Situation zu kontrollieren. Der Wert des CA-125-Krebsmarkers sollte der Norm entsprechen, mit einem signifikanten Überschuss dieses Indikators wird eine dringende und gründliche Untersuchung der Frau empfohlen.

Eine Ultraschalluntersuchung kann eine Endometriumzyste diagnostizieren. Beim Ultraschall hat eine solche Zyste eine abgerundete Silhouette und ist mit einer weißlichen Suspension gefüllt. Es ist häufig notwendig, eine Differentialdiagnose mit Zysten des Corpus luteum durchzuführen, die eine gewisse Ähnlichkeit aufweisen. Bei Verdacht auf eine Dermoidzyste wird eine MRT durchgeführt, um die Diagnose auszuschließen oder zu bestätigen.

Endometrioide Ovarialzyste: Behandlung

Die Frage, was bei der Diagnose eines Tumors zu tun ist, ob eine Entfernung erforderlich ist und in welchem ​​Ausmaß die Operation angezeigt ist, beunruhigt viele Frauen, wenn eine Endometrioid-Zyste entdeckt wird.

Die Behandlung einer Endometrioidzyste ist ohne Operation möglich - konservativ und effizient, für jede Frau wird die Therapie individuell gewählt. Die Volksbehandlung zeigte auch ihre Wirksamkeit im Kampf gegen diese Krankheit.

Therapeutische Methoden

  1. Es wird empfohlen, kleine Zysten mit einer konservativen Methode zu behandeln. Zur Schmerzlinderung wird eine entzündungshemmende Therapie verschrieben (wirksame Anwendung von Ibuprofen, Aspirin). Auch vorgeschriebene Vitamintherapie und Beruhigungsmittel.
  2. Die Hormontherapie wird angewendet, um das aktive Wachstum von Zysten zu verlangsamen. In der Regel handelt es sich um eine kombinierte hormonelle Empfängnisverhütung, deren Dosierung und Dauer von dem Umfang der Aufklärung und dem Ansprechen auf die Behandlung (zum Beispiel der Ernennung von Zhanin) abhängt. Die Verschreibung gestagenhaltiger Präparate (Premialuta, Norcolute, Isanna, Utrozhestan) zeigte ebenfalls eine hohe Wirksamkeit.
  3. Künstliche Wechseljahre können mit Hilfe von Antiöstrogenen (Buserilin, Danazol, Zoladex) erzeugt werden. Diese Therapie wird auch dazu beitragen, die Größe der Zyste zu reduzieren.

Es ist nicht immer möglich, die Anzeichen der Krankheit durch Verschreibung von Hormonen zu beseitigen, daher ist die Entfernung einer endometrioiden Ovarialzyste angezeigt.

Operation zur Entfernung von Zysten

Die präoperative Präparation erfordert die Einnahme von Hormonen, um die Größe der Formation geringfügig zu verringern. Priorität hat die laparoskopische Methode der Entfernung, da die Schädigung des Eierstocks minimal ist.

Bei der Laparoskopie einer Endometrioidzyste wird die Formation durch Peeling entfernt und anschließend das Organ geschlossen. Bei sehr großen Zysten wird der gesamte Eierstock entfernt.

Nach Laparoskopie und Exzision der Ausbildung hören die klinischen Manifestationen dieser Pathologie auf, eine Frau zu stören. Nach Entfernung der Zyste werden Endometrioid-Heterotopien und Adhäsionen entfernt.

Während der Erholungsphase weiterhin hormonhaltige Mittel erhalten.

Eine Schwangerschaft nach der Operation ist das beste Mittel zur Rehabilitation. Nach der Entfernung kleiner Zysten kann das Kind sofort und für große Formationen geplant werden - nach 6 Monaten nach der Operation.

Patienten fragen sich oft, ob eine endometriotische Zyste vor einer IVF entfernt werden sollte. Es wird empfohlen, zu operieren und erst danach eine Schwangerschaftsplanung durchzuführen.

Ob eine Endometriumzyste entfernt werden soll, entscheidet jede Frau für sich.

Volksmedizin

Sie können versuchen, mit Volksheilmitteln behandelt zu werden.

Kräuter zur Behandlung von Endometrioid-Zysten

Nützliche Mittel einiger Pflanzen sind bekannt. Sie sind in der Lage, entzündliche Manifestationen und Schmerzen zu reduzieren sowie Hormone zu normalisieren, wodurch sich eine Zyste auflöst.

  • Löwenzahn;
  • Borovoy Gebärmutter;
  • Klettensaft;
  • Kamillen- und Akazienblüten;
  • Kalina;
  • Eichenrinde;
  • Geranien;
  • Vogelkirschbäume und andere.

Die absolute Kontraindikation für eine solche Behandlung ist die Wartezeit für das Baby und das Stillen.

Sehr nützlich ist auch der Besuch von Kryosauna und Hirudotherapie.

Die Ernennung zusätzlicher Behandlungsmethoden wird nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten angezeigt.

Endometrioid Ovarialzyste und Schwangerschaft

Frauen mit einer ähnlichen Diagnose interessieren sich dafür, ob es möglich ist, mit einer Endometriumzyste schwanger zu werden? Die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen, ist die einzige Manifestation der Pathologie und erfordert eine umfassende Untersuchung, um die Ursache der Unfruchtbarkeit zu ermitteln.

Bei der Diagnose eines Tumors bei schwangeren Frauen und in Ermangelung seiner Wirkung auf die angrenzenden Organe wird eine Frau während der gesamten Tragezeit des Kindes beobachtet. Es ist zu bemerken, dass das Risiko einer Frühgeburt in dieser Situation steigt.

Oft löst sich die Zyste in der Wartezeit des Kindes auf. Es besteht auch die Gefahr eines verstärkten Wachstums infolge hormoneller Störungen. Wenn es bricht, ist das Risiko einer Abtreibung hoch.

Es wird empfohlen, diese Ausbildung in der Planungsphase des Kindes zu entfernen, da sonst die Risiken für Mutter und Kind minimal sind.

Was ist gefährlich Endometrioid Ovarialzyste

Wenn Sie sich nicht rechtzeitig mit der Diagnose und anschließenden Behandlung einer endometriotischen Zyste befassen, kann dies zu gefährlichen Komplikationen führen, darunter:

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung der Krankheit erreicht die Zyste eine anständige Größe und platzt dann. Wenn es platzt, fließt die darin enthaltene Flüssigkeit heraus und verursacht das Auftreten einer Bauchfellentzündung. Es ist gefährlich für das Leben einer Frau und erfordert eine dringende medizinische Intervention.

  • Funktionsstörung benachbarter Organe

Bei großen Zysten übt es einen erheblichen Druck auf die in der Nähe befindlichen Organe aus, was sich in einer Störung des Urins und einer Beeinträchtigung des Stuhls äußert.

Endometrioid Ovarialzyste groß

  • Drehen Sie die Beine der Zyste

Die Beine werden als spezielle Strukturen bezeichnet, mit deren Hilfe die Zyste am Eierstock fixiert wird. Wenn sie eine bestimmte Größe erreichen, ist ihre Torsion möglich, was zu Nekrose führt. Anschließend muss eine Zyste operiert und entfernt werden.

Endometrioid-Zysten werden häufig mit der Entstehung von Eierstockkrebs wiedergeboren. Dies ist besonders gefährlich, wenn die Pathologie über einen längeren Zeitraum nicht behandelt wird.

Die rechtzeitige Behandlung der Pathologie verhindert die Entwicklung von Komplikationen einer Endometriodina-Ovarialzyste.

Prävention

Um die Bildung von Endometrioid-Zysten zu verhindern, ist es notwendig:

  • Planen Sie die Schwangerschaft im Voraus und behandeln Sie neu auftretende gynäkologische Erkrankungen rechtzeitig.
  • Rechtzeitige Korrektur der hormonellen Pathologie, die auch eine große Anzahl von Akne und eine Verletzung der Libido manifestieren kann;
  • Stärkung der Immunität und rationelle Ernährung;
  • Führen Sie regelmäßig eine gynäkologische Untersuchung durch.

Endometrioidzyste ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Durch eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung können Sie die Entstehung von Komplikationen vermeiden und die Gesundheit des Fortpflanzungssystems erhalten.

http://kistamed.ru/endometrioidnaya-kista-yaichnika/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Wenn der behandelnde Arzt die nächste Untersuchung besteht, stellt er eine fürchterliche Diagnose für akute oder chronische Leukämie. Sie sollten nicht verzweifeln, denn es gibt viele neue Behandlungsmethoden, Medikamente, mit denen Sie die Prognose für die Behandlung dieser schweren Krankheit optimistisch beurteilen können.
Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) ist ein bösartiger Tumor, der sich aus Bauchspeicheldrüsenzellen entwickelt.In der Ukraine wurde 2007 bei 4.471 Menschen ein Pankreaskarzinom diagnostiziert.
Magen-Darm-Krebs ist weltweit sehr verbreitet. Die Häufigkeit seines Auftretens hängt mit der Besonderheit des modernen Lebensstils der Menschen zusammen, einschließlich der Art und Qualität der Ernährung.
Die Jugend unseres Gesichts hängt vom Zustand des Halses ab. Ungewöhnliche Tatsache, nicht wahr? Wir befeuchten unseren Nacken mit Cremes, pflegen ihn mit Masken, führen chemische Peelings durch und sind der Meinung, dass das Glätten von Falten im Nacken alles ist, was zur Verjüngung notwendig ist.